Reglement Marschmusik - Luzerner Kantonal-Blasmusikverband

lkbv.ch

Reglement Marschmusik - Luzerner Kantonal-Blasmusikverband

Wettspielreglement

für Kantonal-Musikfeste

und Musiktage

Marschmusik

3. März 2007


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband

Art. 1

Während der kantonalen Musikfeste (Musiktage) findet ein Marschmusikwettspiel

statt, das für jeden am Konzertwettspiel (Konzertvortrag) teilnehmenden Verein

obligatorisch ist.

Art. 2

Die Rangierung an Musikfesten und Musiktagen erfolgt nach Klassenzugehörigkeit

gemäss Anmeldeformular.

Art. 3

Die Marschmusik kann als eigentliche Marschparade oder als Showmusik

(Evolutionen) bestritten werden. Die Vereine mit Evolutionen bilden den Abschluss der

Marschmusikdemonstration und werden getrennt klassiert. Die Zeitlimite ist 8 Minuten.

Art. 4

Jeder Verein hat 2 Märsche (bei Evolutionen und an Musiktagen 1 Marsch)

vorzubereiten. Das Expertenteam bestimmt an Musikfesten, welcher der beiden

Märsche gespielt werden muss. Beim Bereitstellen des Korps zur Marschmusik wird der

zu spielende Marsch bekannt gegeben.

Art. 5

Dem Präsidenten der Musikkommission des LKBV sind spätestens 10 Wochen vor dem

Musikfest / Musiktag je 4 ausführliche Direktionsstimmen mit nummerierten Takten

einzureichen. Bei Evolutionen oder an Musiktagen muss nur die eine Komposition 4-

fach eingereicht werden.

Art. 6

Es erfolgt eine offene Bewertung mit 4 ausgewiesenen Musikexperten.

Seite 2


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband

Art. 7

Die Aufgabenzuteilung der Experten ist wie folgt:

Experte 1 • lässt den Dirigenten das Korps melden

• nimmt die Aufstellung ab und beurteilt die Präsentation

• gibt das OK zum Abmarsch

• beurteilt die Kommandi

• beurteilt den Trommelmarsch und den Spielwechsel

• beurteilt den Vorbeimarsch

• beurteilt die Glieder und anschliessend die Kolonnenrichtung

• beurteilt den Marsch in seinem Sektor

Experte 2 • holt das Korps am Fixpunkt 1 ab, beurteilt den Trommelmarsch, den

Spielwechsel und den Marschbeginn

• beurteilt die Kolonnenrichtung

• beurteilt an seinem Fixpunkt den Vorbeimarsch und die Gliederrichtung

• beurteilt anschliessend die Kolonnenrichtung von hinten

• beurteilt den Marsch in seinem Sektor

Experte 3 • holt das Korps am Fixpunkt 2 ab, ansonsten figuriert er wie Experte 2

(Kolonnenrichtung, Gliederrichtung, Vorbeimarsch, Marsch in seinem

Sektor)

Experte 4 • holt das Korps am Fixpunkt 3 ab ansonsten figuriert er wir Experte 3;

• er beurteilt zusätzlich den Spielwechsel am Schluss, sowie das korrekte

Anhalten

Art. 8

Die Bewertungsfaktoren sind wie folgt:

• Meldung, Präsentation, Kommandi, • Dynamik / Klangausgleich

Trommelmarsch, Spielwechsel, Anhalten • Marschdisziplin

• Intonation • Gesamteindruck

• Rhythmik / Metrik

Art. 9

Die Experten erteilen Noten von 10 – 4. Es werden nur ganze Noten vergeben.

10 = vorzüglich 8 = gut 6 = genügend 4 = schlecht

9 = sehr gut 7 = befriedigend 5 = ungenügend

Die Punktzahlen der 4 Experten werden addiert und durch 4 dividiert. Resultat auf

eine Kommastelle. Der Durchschnitt wird auf eine Kommastelle gerundet. Daraus

ergeben sich maximal 60 Punkte.

Seite 3


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband

Beispiel

Faktoren Exp. 1 Exp. 2 Exp. 3 Exp. 4 G‘Total

1.a. Meldung, Präsentation,

Kommandi

1.b. Marschbeginn, Trommelmarsch,

Spielwechsel,

10

10

----

10

----

----

----

---- 40:4 10

1.c. Spielwechsel am Schluss

mit Anhalten

---- ---- ---- 10

Intonation 10 10 10 10 40:4 10

Rhythmik / Metrik 10 10 10 10 40:4 10

Dynamik / Klangausgleich 10 10 10 10 40:4 10

Marschdisziplin 10 10 10 10 40:4 10

Gesamteindruck 10 10 10 10 40:4 10

Erreichte Punktzahl 60

Art. 10

Der Ablauf der Marschmusikdemonstration ist wie folgt:

a) Traditionelle Marschmusik

Besammlung/Präsentation:

Der Verein stellt sich auf, sobald die vorangehende Sektion marschiert. Der/die

Dirigent/in meldet den Verein dem Experten/der Expertin in einheitlicher Haltung und

geordneter Formation wie folgt:

„... Experte/in, ich melde die Musikgesellschaft „xy zur Marschmusik bereit

Abmarsch

Der Abmarsch erfolgt in geschlossener Fuss-Stellung.

Der/die Dirigent/in befiehlt:

"... Marsch Nr. ... Tambourbeginn! – Tambour (en) vorwärts, Marsch!"

Spielwechsel

• 2 x 8 Takte Trommelmarsch

• Auf Takt 9 Vorbereitungszeichen zum Spielwechsel geben

• Auf Takt 13 mit dem Taktstockzeichen des Dirigenten die Instrumente ansetzen

• Auf Takt 17 Spielbeginn

• Spielwechsel am Schluss

• Einheitliches Anhalten

b) Marschmusik nach neuer Schweizer Spielführung „Grundlagen der Marschmusik

Autor: Patrick Robatel

Seite 4


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband

Art. 11

Das Notenblatt mit dem Resultat wird den Vereinen nach dem Marschmusikvortrag

ausgehändigt, die Punktzahl wird am Lautsprecher bekannt gegeben.

Die Rangliste wird nach dem Musikfest (Musiktag) den Vereinen abgegeben. Das

Ergebnis (Punktzahl) des Marschmusikwettbewerbes wird im Diplom vermerkt

(Musiktag ohne Diplom). Die durchführende Sektion des Marschmusikwettbewerbes

ist verpflichtet, die entsprechenden Ranglisten nach den erreichten Punktzahlen zu

erstellen.

Art. 12

Die Standorte der 4 Experten sind gleichmässig auf der Marschmusikstrecke verteilt.

Die Mindestlänge der Marschmusikstrecke muss ab Start 350m betragen.

4

3

MARSCHMUSIK-STREKCE

2

1

ANFANG

KORPS

Seite 5


Luzerner Kantonal-Blasmusikverband

Dieses Reglement wurde an der Delegiertenversammlung vom 3. März 2007

beschlossen. Es ersetzt alle früheren Reglemente.

Rain/Marbach/Luzern, 3. März 2007

Luzerner Kantonal-Blasmusikverband

Der Präsident Der Sekretär Der Präsident der Musikkommission

Peter Brunner Anton Kaufmann Peter Schmid

Seite 6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine