18.11.2012 Aufrufe

prime News 11 - primion Technology AG

prime News 11 - primion Technology AG

prime News 11 - primion Technology AG

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>11</strong><br />

Ausgabe Oktober 2010<br />

<strong>primion</strong> – security solutions


P000-100.02<br />

Herausgeber:<br />

<strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong><br />

Marketing Abteilung<br />

Telefon: +49..(75 73) 9 52-0<br />

info@<strong>primion</strong>.de<br />

www.<strong>primion</strong>.de<br />

Madrid<br />

Bilbao<br />

Sitz der Gesellschaft:<br />

Stetten a. k. M.<br />

Barcelona<br />

Paris<br />

Registergericht des<br />

Amtsgerichts Ulm<br />

HRB 7109<strong>11</strong><br />

Amsterdam<br />

Malle<br />

Mommenheim<br />

Hannover<br />

Solingen Erfurt<br />

Karlsruhe<br />

Stetten a.k.M.<br />

Tuggen<br />

Aufsichtsratsvorsitzender:<br />

Prof. Dr. Dr. h.c. mult.<br />

Johann Löhn<br />

Frankfurt a. M.<br />

Stuttgart<br />

Berlin<br />

München<br />

Vorstand: Dipl.-Ing. (FH) Heinz Roth<br />

(Vorstandsvorsitzender)<br />

Thomas Bredehorn<br />

Dipl.-Kfm. Joachim Pelz<br />

Vorwort von Heinz Roth<br />

nach der erfolgreichen Integration unserer Tochtergesellschaft<br />

Jans Sicherheitssysteme GmbH<br />

in den <strong>primion</strong> Konzern gilt unser Augenmerk<br />

nun verstärkt der Sicherheitstechnik. Sie ist neben<br />

der Zutrittskontrolle und Zeiterfassung ein<br />

wichtiger Produktbestandteil im Unternehmensverbund.<br />

Im Zentrum der Sicherheitstechnik steht der<br />

Sicherheitsleitstand psm2200. Schon nach kürzester<br />

Zeit wurde dieses Produkt in wichtigen<br />

Projekten wie zum Beispiel bei Fraport (Flughafen<br />

Frankfurt) oder auch bei Uninor (Mobilfunkgesellschaft<br />

in Indien) eingesetzt.<br />

In die Weiterentwicklung des Sicherheitsleitstan-<br />

des investiert <strong>primion</strong> enorm viel Entwicklungs-<br />

kapazität. In diesem Zusammenhang ist <strong>primion</strong><br />

eine Kooperation mit der Firma Honeywell eingegangen,<br />

die sich an den Entwicklungsarbeiten<br />

beteiligt. Gemeinsam mit Honeywell betreibt<br />

<strong>primion</strong> im Bereich der Sicherheitsleittechnik<br />

eine strategische Software-Entwicklung.<br />

Ein weiterer Fokus liegt auf der Zusammenarbeit<br />

mit der Firma Geutebrück im Bereich der Videotechnik.<br />

Die Entwicklungsabteilungen arbeiten<br />

Hand in Hand, um eine tiefe Integration und damit<br />

umfangreiche Videofeatures zu realisieren.<br />

Bei der Hardware bietet das IDT 32 sicherheits-<br />

technische Möglichkeiten. Derzeit wird vom VdS<br />

(Verband der Sachversicherer) die Zulassung zur<br />

Klasse C geprüft.<br />

Neben Produkten der Sicherheitstechnik wurde<br />

in den vergangenen Monaten ein umfangreiches<br />

Backoffice mit Spezialisten aus der Branche aufgebaut,<br />

die in der Lage sind, kundenspezifische<br />

Projektierungen und Angebote professionell zu<br />

erstellen. Das Ganze wird abgerundet durch ein<br />

Produktmanagement Sicherheitstechnik, das<br />

den Vertrieb umfangreich unterstützt. Trotz des<br />

schwierigen Marktumfeldes hat <strong>primion</strong> hier in<br />

Manpower für die Entwicklung, Projektierung,<br />

Produktmanagement und Vertrieb investiert.<br />

Wir nehmen die Herausforderung an und werden<br />

europaweit maßgeblich im Markt der Sicherheitstechnik<br />

tätig werden.<br />

Auf der Security in Essen können sich unsere<br />

Besucher von der Leistungsfähigkeit der Produkte<br />

und Dienstleistungen überzeugen.<br />

Ganz im Sinne der neuen Sicherheitsstrategie<br />

wurde der <strong>primion</strong> Slogan in<br />

„<strong>primion</strong> - security solutions“<br />

geändert. Dies soll den Fokus auf Sicherheitstechnik<br />

untermauern und zum Ausdruck bringen,<br />

dass <strong>primion</strong> sein Portfolio um die komplette Produktpalette<br />

der Sicherheitstechnik erweitert hat.<br />

In diesem Zusammenhang wurde auch ein neues<br />

Corporate Design entwickelt, das Sie erstmals<br />

in dieser <strong>prime</strong> news finden.<br />

<strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 3


Inhaltsverzeichnis Produktneuheiten<br />

Produktneuheiten<br />

Seite<br />

• Individueller und schneller in der Umsetzung mit <strong>prime</strong> WebSystems Software Version 5.10 5<br />

• Frei programmierbares High-End Steuergerät IDT 12 für Hutschienen-Montage 8<br />

• Integration des Geutebrück Video Management Systems 9<br />

Veranstaltungen<br />

• <strong>primion</strong> auf der Security 2010 in Essen 10<br />

• Seminar für Sicherheitstechnik 12<br />

• <strong>primion</strong> auf der SicherheitsEXPO 2010 14<br />

<strong>primion</strong> intern<br />

• Französische Niederlassung 16<br />

Vertriebspartner im Ausland<br />

• Erste Installation in Shanghai 17<br />

• Integrierte Sicherheitslösungen für Marokko 18<br />

Aktuelle Projekte<br />

• Zutrittskontrollsysteme für neuen Berliner Flughafen BBI 20<br />

• Kerntechnikunternehmen Areva vertraut <strong>primion</strong> 21<br />

• Sicherheit an Schulen 22<br />

• Multifunktionsausweise für Deutsche Rentenversicherung 24<br />

Anwenderberichte<br />

• Kraftwerk Mehrum – Nur mit Ausweis aufs Gelände 26<br />

• CPAS – Komplettlösung für belgische Sozialbehörde 28<br />

• Johnson & Johnson – Hoher Sicherheitsstandard bei Pharmakonzern 30<br />

Boarding 19<br />

Boarding 27<br />

Boarding E22<br />

Vorfeld Ebene 1 innen<br />

Vorfeld Ebene 3 außen<br />

Bestandsdaten senden<br />

Individueller und schneller in der Umsetzung<br />

mit <strong>prime</strong> WebSystems Software Version 5.10<br />

Sofortige Anpassungen mit Groovy Scripts<br />

Mit Groovy Scripts kann <strong>prime</strong> WebSystems<br />

noch individueller und noch flexibler auf ihre spezifischen<br />

Wünsche reagieren. Ab Version 5.10<br />

werden spezielle Anpassungen nicht erst bei einer<br />

neuen Software-Release verfügbar sein – mit<br />

den Groovies by <strong>primion</strong> sind Sie sofort startklar.<br />

Die umfangreiche Ereignissteuerung von <strong>primion</strong><br />

bietet bereits schon zahlreiche Möglichkeiten,<br />

eine oder mehrere Aktionen nach Eintreten von<br />

Events auszulösen. Die Anwendungsmöglichkeiten<br />

mit Groovy Scripts gehen darüber hinaus und<br />

sind vielfältiger und dabei individueller gestaltbar.<br />

Sie können damit alle möglichen Szenarien und<br />

Besonderheiten umsetzen, die mit Groovy Scripts<br />

» nach Eintreten eines Ereignisses<br />

» mit Hilfe von Zeitaufträgen und<br />

» bei Online-Lesern<br />

ausgeführt werden sollen.<br />

4 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 5<br />

Zutritt verweigert<br />

Basisprüfung Berechtigung<br />

Bewegunsdaten senden<br />

Fluganmeldung vorhanden<br />

AirlineAccessRights<br />

Counter Ebene 2<br />

Busabgang Ebene 2<br />

Counter Ebene 3<br />

Busboarding Ebene 1<br />

Fluanmeldung vorhanden<br />

Ausserordentliche Freigabe<br />

AirlineAccessRights<br />

Bestandsdaten senden<br />

IDT 32 Ebene 1<br />

Außentuer<br />

AirlineAccessRights<br />

Fluganmeldung vorhanden<br />

Busboarding Ebene 1<br />

Bestandsdaten senden


Unzählige Möglichkeiten in unterschiedlichen<br />

Konstellationen<br />

Denkbar ist bereits ein einfaches Senden von<br />

Daten an Fremdsysteme oder eine Anzeige von<br />

Masken mit nahezu beliebigen Daten, die bei<br />

Auftreten eines Ereignisses erscheint (z. B. Tür<br />

zu lange offen, Zutritt von Herrn Mustermann<br />

u.v.m.) bis hin zum spezifischen Einzelabgleich<br />

von Daten und / oder Versand von Alarmen etc.<br />

– auch in Verbindung mit Fremdsystemen. Ebenso<br />

werden die bisherigen Grenzen bei Zeitaufträgen<br />

gesprengt, was bisher nicht möglich war,<br />

wird nun durch Groovy Scripts ermöglicht.<br />

Vorstellbar ist z. B. eine Situation an einem Flughafen:<br />

Eine Stewardess macht sich auf zum Abflug<br />

am Gate Nr. A1. Gemäß Vorgabe der Airline<br />

darf sie jedoch frühestens 2 Stunden vor Abflug<br />

das Gate betreten. Weiterhin darf sie sich dort<br />

nur aufhalten, wenn Pilot und Purser anwesend<br />

sind. Bei der Ankunft am Gate prüft das System<br />

nun vor der Türfreigabe nicht nur ihren Ausweis,<br />

sondern gleicht ihre Daten parallel mit dem Flugplan<br />

(ist diese Stewardess für diesen Flug eingeteilt,<br />

geht dieser Flug planmäßig an diesem Gate<br />

etc.) und die Anwesenheit von Pilot und Purser<br />

ab. Dann erst erhält sie Zugang zum Gate.<br />

Findet eine Änderung des Gates statt, so ist das<br />

System problemlos in der Lage, diese Änderung<br />

entsprechend auszuführen.<br />

Andere Airlines haben evtl. andere Vorgaben,<br />

welche individuell und - wenn es sein muss -<br />

auch Ad-hoc gelöst werden können.<br />

Die Mächtigkeit der Groovy Scripts lässt sich nur<br />

erahnen, da die vielen nützlichen Features, die<br />

Groovy ermöglicht nur angedeutet werden können.<br />

Zusammenfassend lässt sich das Anwendungsgebiet<br />

der Groovy Scripts beschreiben als<br />

das Abarbeiten von wiederkehrenden administrativen<br />

Aufgaben, die Terminierung von Tasks<br />

oder die Verwaltung von Projekt-Infrastrukturen<br />

auf der Basis von individuellen Wünschen und<br />

Vorgaben.<br />

Automatisierung bei der Zonenzuordnung<br />

Die Zuordnung einer Zonengruppe kann nun anhand<br />

von Kostenstelle erfolgen. Wechselt also<br />

beispielsweise ein Mitarbeiter die Abteilung, wird<br />

ihm automatisch der Bereich der neuen Abteilung<br />

zugewiesen.<br />

Automatische Bearbeitung von Urlaubsbzw.<br />

Fehlzeitanträgen<br />

Liegt die Summe von gebuchten Fehlzeiten (z. B.<br />

Urlaub, Sonderurlaub oder Gleittage) oberhalb<br />

eines definierbaren Wertes, so kann dem Mitarbeiter<br />

- unter Berücksichtigung von bereits gestellten<br />

Anträgen – automatisch eine entsprechende<br />

Ablehnung seines Antrages per E-Mail<br />

zugestellt werden. Liegen die Fehlzeiten innerhalb<br />

des gewünschten Zeitrahmens, wird der Antrag<br />

dem Vorgesetzten zur persönlichen Genehmigung<br />

– oder ggfs. Ablehnung – zugestellt.<br />

Verlängerung des Resturlaubs<br />

Wenn der Resturlaub länger als 365 Tage erhalten<br />

bleiben darf, kann das Verfallsdatum für diese<br />

Urlaubstage nun auf bis zu max. 24 Monate<br />

verlängert werden.<br />

Kulanz-Minuten für Online-Buchung<br />

Bucht ein Mitarbeiter seine Arbeitszeit online an<br />

seinem Arbeitsplatz, so kann ihm im System eine<br />

Zeitgutschrift in beliebiger Höhe für die erste<br />

Kommen und die letzte Gehen-Buchung gewährt<br />

werden. Damit werden dem Mitarbeiter sogenannte<br />

Wegezeiten zugestanden.<br />

MS SQL Server 2000 wird ab Version 5.10<br />

Build 145 nicht mehr unterstützt.<br />

Sicherer Datenimport<br />

Der Import von Daten über einen LDAP-Server<br />

ist nun auch mit SSL-Verschlüsselung möglich.<br />

Somit sind Sie in der Lage, Daten sicher zu<br />

importieren.<br />

Neue Design-Möglichkeit im<br />

Ausweismanagement<br />

Weitere Möglichkeiten für den Design von Karten<br />

ergeben sich aus der Möglichkeit, Texte zu drehen.<br />

Dabei können einzeilige Textobjekte um<br />

90°, 180° oder 270° gedreht werden.<br />

Erweitung der Namen von Personen<br />

In allen Modulen mit Ein-/ Ausgabe von Namen<br />

von Personen kann ein 2. Vorname eingegeben<br />

werden. Dies gilt ebenso bei Besuchern.<br />

Simulationsbuchungen<br />

Für den Bereich der Zutrittskontrolle wurde ein<br />

Modul für Simulationsbuchungen eingerichtet. In<br />

diesem Modul können Zutrittsbuchungen erzeugt<br />

und somit Systemeinstellungen geprüft und entsprechende<br />

Ergebnisse getestet werden. Dies<br />

erleichtert das Überprüfen von Systemeinstellungen,<br />

ohne echte Buchungen an den verschiedenen<br />

und ggfs. weit verteilten Leser erzeugen zu<br />

müssen.<br />

6 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 7<br />

IDT 32<br />

IDT 12<br />

IDT 8<br />

Anna Mueller<br />

Thomas Becker<br />

Stefan Obst<br />

Miriam Neus<br />

RS485Leser mit Tastatur<br />

Leser 754<br />

Leser <strong>prime</strong> crystal 965<br />

Leser 189


Produktneuheiten<br />

Frei programmierbares High-End Steuergerät IDT 12<br />

für Hutschienen-Montage<br />

Die intelligente Steuereinheit IDT 12 der <strong>primion</strong><br />

<strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> ist ein modernes High-End Steuergerät<br />

mit unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten<br />

in der Zutrittskontrolle. Durch die flexible<br />

DIN-Schienenmontagetechnik kann das Gerät<br />

optimal in die genormte Elektroinstallationstechnik<br />

integriert werden.<br />

Kern dieses Systems ist eine 32-Bit Hochleis-<br />

tungs-CPU mit ColdFire Prozessor Technologie<br />

und 16 MB SD-RAM mit dynamischer Speicherverwaltung.<br />

Das System kann weitreichende<br />

Logik-Funktionen übernehmen. Im Speicher des<br />

IDT 12 können bis zu 100 Befehlsstrukturen mit<br />

bis zu 64 kB Parametern hinterlegt werden.<br />

Dadurch kann das IDT 12 als frei programmierbare<br />

Steuerung eingesetzt werden.<br />

Ferner können auch Zustände und Ereignisse<br />

eines weiteren IDT 12, eines IDT 16 und / oder<br />

eines IDT 32 in die Logik mit einbezogen werden.<br />

Der Datenaustausch erfolgt mittels Interkommunikation<br />

direkt von IDT zu IDT (ohne Server). Dadurch<br />

entsteht ein sehr sicheres System!<br />

Mit dem modernen High-End Steuergerät IDT 12<br />

können Ein- und Ausgänge über eine RS 485<br />

Schnittstelle für bis zu 12 Leser und 12 DIN-Anschlussmodule<br />

integriert und kombiniert werden.<br />

Das IDT 12 unterstützt die pkt-Technologie. Das<br />

integrierte Display ermöglicht eine einfache Installation<br />

und problemlosen Service.<br />

Als Busteilnehmer stehen Leser für LEGIC- und<br />

Mifareinformationsträger sowie Türsteuermodule<br />

mit Ein- und Ausgängen zur Verfügung.<br />

Dadurch ist eine dezentrale Verkabelungsstruktur<br />

möglich. Weiterhin stehen entsprechende<br />

Netzteile für die Hutschienen-Montage zur<br />

Verfügung.<br />

Integration des Geutebrück Video Management<br />

Systems<br />

In Zusammenarbeit mit ihrem Kooperationspartner<br />

Geutebrück hat die <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> das Video<br />

Management System von Geutebrück komfortabel<br />

mit dem Sicherheitsleitstand psm2200<br />

über intelligente Schnittstellen gekoppelt.<br />

Das Ziel – optimale Nutzung wichtiger Videofunktionen<br />

innerhalb des Sicherheitsleitstands<br />

psm2200 – wurde mit hoher Qualität und Effizienz<br />

erreicht.<br />

So steuert der <strong>primion</strong> Sicherheitsleitstand<br />

psm2200 die Geutebrück-Videokameras in der<br />

gewünschten Weise. Schwenken und Neigen<br />

in beliebige Richtungen funktioniert ebenso reibungslos<br />

wie das Zoomen und Fokussieren gewünschter<br />

Details (PTZ-Steuerung). Auf Wunsch<br />

blendet psm2200 Live-Streams oder bereits gespeicherte<br />

Videoausschnitte ein. Dabei gibt es die<br />

Möglichkeit, in Abhängigkeit der PC-Performace<br />

mehr als 16 Video-Streams gleichzeitig auf der<br />

Bedieneroberfläche von psm2200 anzuzeigen.<br />

Bereits aufgezeichnete Video-Sequenzen können<br />

anhand von Datum oder Uhrzeit gesucht werden.<br />

Zur Analyse von Störfallen tragen auch Einzelbilder<br />

bei. So kann psm2200 einzelne Bilder per<br />

E-Mail versenden bzw. diese in .jpg oder .bmp exportieren.<br />

psm2200 visualisiert und verarbeitet Ereignisse<br />

und Alarme des Geutebrück-Systems. Mit Hilfe<br />

des nahezu frei definierbaren Workflows im<br />

psm2200 können dabei Arbeitschritte und Aktionen,<br />

die nach einem entsprechenden Alarm oder<br />

Ereignis durchzuführen sind, erstellt werden.<br />

Darüber hinaus kann auf Grund von Ereignissen<br />

und Alarmen aus unterschiedlichen Gewerken<br />

mittels im Sichheitsleitstand psm2200 hinterlegter<br />

Regeln und mit Hilfe von Steuerbefehlen das<br />

Geutebrück-System veranlasst werden, Video-<br />

Ereignisse zu generieren (z. B. Aufzeichnungen<br />

zu starten, Kameraauflösungen zu ändern usw.)<br />

Durch diese Integration hat der Anwender die Mög-<br />

lichkeit über die Bedieneroberfläche des psm2200<br />

all seine Gewerke der Alarm-, Brandmelde-, Zutrittskontroll-<br />

und Videotechnik zu steuern.<br />

8 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 9


Veranstaltungen<br />

<strong>primion</strong> auf der Security 2010 in Essen<br />

<strong>primion</strong> präsentiert ihre Produktneuheiten während<br />

der Security in Essen vom 05.- 08. Oktober<br />

2010 in Halle 3 Stand 704.<br />

Im Zentrum des Auftritts steht der Sicherheitsleit-<br />

stand psm2200, welcher an einem originalge-<br />

treuen Arbeitsplatz präsentiert wird.<br />

Die kompetente Standbesetzung der <strong>primion</strong><br />

<strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> wird dem interessierten Fachbesucher<br />

dabei die Systeme live vorführen.<br />

Offener, heller Stand mit vielen Neuheiten<br />

Auf verschiedenen Präsentationswänden werden<br />

Themen wie Mechatronik, Zutrittskontroll-<br />

Steuereinheiten bzw. –Leser, Zeiterfassungs-<br />

Terminals, Security Management, integrierte<br />

Lösungen und nicht zuletzt der bereits erwähnte<br />

Sicherheitsleitstand psm2200 vorgestellt.<br />

Versicherungstechnischer Verschluss mit der<br />

<strong>primion</strong> Mechatronik<br />

Als Neuheit präsentiert <strong>primion</strong> auf der alle zwei<br />

Jahre stattfindenden Messe in diesem Jahr den<br />

pkt Universalbeschlag, welcher durch seine patentierte<br />

Riegelbetätigung eine besondere Leistung<br />

erzielt.<br />

Je nach Berechtigung kann hier nur die Falle<br />

oder Falle und Riegel freigeschalten werden.<br />

Durch die motorische Betätigung des Riegels ist<br />

ein versicherungstechnischer Verschluss jederzeit<br />

möglich.<br />

Effiziente Installationsstruktur mit neuer<br />

Zutrittskontroll-Steuereinheit IDT 12<br />

Im Bereich der Zutrittskontrolle sticht die neue intelligente<br />

Steuereinheit IDT 12 durch ihre kleine,<br />

kompakte Bauweise hervor. Zusätzlich hierzu ist<br />

ein Türsteuermodul sowie ein Leseranschlussmodul<br />

und verschiedene Netzteile in Hutschienen-Montagetechnik<br />

verfügbar. Das IDT 12 sowie<br />

seine Komponenten können dadurch<br />

problemlos in Verteilerschränken von Gebäuden<br />

untergebracht werden. Dies ermöglicht eine effiziente<br />

Installationsstruktur.<br />

Vorteile des <strong>primion</strong> Security Managements<br />

Die bewährte intelligente Steuereinheit IDT 32<br />

wird mit allen funktionalen Anforderungen der<br />

VdS Klasse C präsentiert. Mit dieser Lösung ist<br />

eine volle Integration von Zutrittskontrolle und<br />

Gefahrenmeldetechnik gewährleistet.<br />

Diese Kombifunktion bietet dem Anwender<br />

Vorteile im Bereich Preis-/ Leistung sowie in<br />

verschiedenen Funktionalitäten wie Scharf-/<br />

Unscharfschaltung über Ausweisleser, Alarmtableau,<br />

Personenanwesenheitskontrolle etc.<br />

Zeiterfassung mit Stil<br />

Im Bereich der Zeiterfassungs-Terminals zeigt<br />

<strong>primion</strong> eine abgerundete Produktpalette mit patentrechlich<br />

geschütztem Design auf Glasbasis.<br />

Die Geräte wurden in der Vergangenheit bereits<br />

mit mehreren Designpreisen ausgestattet.<br />

Software-Lösungen<br />

An drei Software-Präsentationstischen informiert<br />

das <strong>primion</strong> Messeteam ihre Besucher über die<br />

neuen Release-Stände der Java-basierten Softwarelösungen.<br />

Neben dem bereits erwähnten<br />

Sicherheitsleitstand sind hier Anwendungen wie<br />

Ausweis- und Besuchermanagement, Fremdfirmenverwaltung,<br />

Personaleinsatzplanung, die<br />

Verwaltung von biometrischen und mechatronischen<br />

Systeme sowie Videotechnik zu sehen.<br />

Neben den Produktpräsentationen stehen selbstverständlich<br />

verschiedene Besprechungsecken<br />

zur Verfügung, in denen Besucher umfassend<br />

beraten und bewirtet werden.<br />

Neues Corporate Design<br />

Die Security in Essen stellt ebenso den Startschuss<br />

für die Einführung des neuen Corporate<br />

Designs der <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> dar. Dieses<br />

wurde nicht nur modernisiert, sondern gleichfalls<br />

- analog zur <strong>primion</strong> Produktphilosophie - durchgängig<br />

für alle drei Bereiche (integrierte Sicherheitstechnik,<br />

Zutrittskontrolle und Zeiterfassung)<br />

gestaltet. Mit dem neuen und ebenfalls modernisierten<br />

Logo wurde zukunftsweisend der Schwerpunkt<br />

auf Sicherheitslösungen gesetzt.<br />

Das <strong>primion</strong> Messeteam freut sich auf Ihren<br />

10 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • <strong>11</strong><br />

Besuch.<br />

Vorträge:<br />

<strong>primion</strong> Sicherheitsleitstand psm2200 für<br />

systemübergreifende Steuerungs- und<br />

Visualisierungsprozesse für<br />

» Zutrittskontrolle<br />

» Gefahrenmeldesystemen (BMA / EMA)<br />

» Fluchttüranlagen<br />

» Digitalen- und analogen Videosystemen<br />

etc.<br />

Forum I in Halle 4:<br />

Mi 06.10.2010 - <strong>11</strong>:30 bis <strong>11</strong>:45 Uhr<br />

Forum II in Halle 1:<br />

Do 07.10.2010 - 13:30 bis 13:45 Uhr


Anmeldung<br />

Veranstaltungen<br />

............................................................................<br />

me / Funktion.......................................................<br />

me / Funktion.......................................................<br />

me / Funktion.......................................................<br />

n / Telefax............................................................<br />

il...........................................................................<br />

elde hiermit........ Personen zum Seminar an, für:<br />

annover<br />

erlin<br />

Hamburg<br />

Erfurt<br />

Rostock<br />

ch wünsche weitere Informationen zu.................<br />

Das Anmeldung Unternehmen<br />

Firma............................................................................<br />

1. Name / Funktion.......................................................<br />

2. Name / Funktion.......................................................<br />

3. Name / Funktion.......................................................<br />

Telefon / Telefax............................................................<br />

E-Mail...........................................................................<br />

Ich melde hiermit........ Personen zum Seminar an, für:<br />

Hannover<br />

Hamburg<br />

............................................................................<br />

.............................................................................<br />

In der integrierten Sicherheitstechnik ist die <strong>primion</strong><br />

itte informieren Sie uns weiterhin über<br />

Seminar für Sicherheitstechnik<br />

<strong>Technology</strong> Bitte informieren <strong>AG</strong> einer der Sie führenden uns weiterhin Systemanbieter über für<br />

hre Veranstaltungen (auch per E-Mail)<br />

intelligente<br />

Ihre Veranstaltungen<br />

Gesamtlösungen<br />

(auch<br />

in Europa.<br />

per E-Mail)<br />

Über 5.000 Kunden<br />

weltweit vertrauen den zukunftsweisenden Konzep-<br />

n damit einverstanden, dass mir die <strong>primion</strong><br />

Ich bin damit einverstanden, dass mir die <strong>primion</strong><br />

ology <strong>AG</strong> Informationen Wertvolle und Informationen Werbung über über die Sicherheitsproten<br />

<strong>Technology</strong> von<br />

Höchstmaß<br />

<strong>primion</strong>. <strong>AG</strong> Informationen an Flexibilität und Werbung Funktionalität über bei<br />

aren und Dienstleistungen per Telefon oder<br />

dukte der <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> erfahren Sie<br />

ihre<br />

gleichzeitig,<br />

Waren und Dienstleistungen<br />

sehr gutem Preis-/<br />

per<br />

Leistungsverhält-<br />

Telefon oder<br />

Unsere Kunden verlangen nach individuellen Lösungen,<br />

il an die oben angegebene Adresse über-<br />

E-Mail an die oben angegebene Adresse übert.<br />

Die <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> auf einer <strong>AG</strong> weiteren hat darauf Seminarreihe hin- im Süden die mittelt. den nis erzielen. jeweiligen Die <strong>primion</strong> Bedürfnissen <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> des hat Unternehmens<br />

darauf hinsen,<br />

dass ich diese Deutschlands. Einwilligung jederzeit<br />

gerecht gewiesen, werden. dass ich Ob diese es sich Einwilligung um den Hochsicherheitstrakt<br />

jederzeit<br />

irkung für die Zukunft widerrufen kann.<br />

Ganzheitliche Sicherheit und<br />

atum hohe Integrationsfähigkeit<br />

Unterschrift<br />

einer mit Wirkung<br />

Sie<br />

Bank,<br />

erfahren<br />

um für schützenswerte die Zukunft widerrufen<br />

außerdem, welche<br />

Informationen kann.<br />

einzigartigen<br />

innerhalb<br />

An-<br />

einer Forschungsabteilung oder um die Erfassung und<br />

wendungsmöglichkeiten in Sicherheitsbereichen<br />

Auswertung von Arbeitszeitmodellen handelt - wir fi nden<br />

die Ort, richtige<br />

der Datum pkt<br />

Lösung<br />

Universalbeschlag<br />

für Sie! Unterschrift durch seine patent-<br />

Unser Seminar vermittelt Ihnen, wie Sie mit dem rechtlich geschützte Geräteauslegung bietet.<br />

itten um Ihre Anmeldung Sicherheitsleitstand spätestens psm2200 7 Tage vor von <strong>primion</strong> eine Wir Sein bitten herausragendes um Ihre Anmeldung Design spätestens und seine 7 Tage solide, vor<br />

narbeginn.<br />

Seminarbeginn.<br />

einfache und schnelle Integration unterschiedli- manipulationsgeschützte Mechanik machen die-<br />

on <strong>Technology</strong> cher <strong>AG</strong> Systeme Tel.: +49 (wie (0) (5 z. <strong>11</strong>) B. 6 Zutrittskontrolle, 39 89-0 Ein-<br />

rlassung Hannover Fax: +49 (0) (5 <strong>11</strong>) 6 39 89 69<br />

bruchmeldeanlagen, Brandmeldesysteme, digi-<br />

ruher Straße 2B E-Mail: info@<strong>primion</strong>.de<br />

<strong>primion</strong> sen Beschlag <strong>Technology</strong> zu einem <strong>AG</strong> zukunftsweisenden, Tel.: +49 (0) (5 <strong>11</strong>) uni- 6 39 89-0<br />

Niederlassung Hannover Fax: +49 (0) (5 <strong>11</strong>) 6 39 89 69<br />

versell einsetzbaren Produkt der Sicherheits-<br />

Karlsruher Straße 2B E-Mail: info@<strong>primion</strong>.de<br />

Hannover tale und www.<strong>primion</strong>.de<br />

analoge Videosysteme, Fluchttüranlagen 30519 technik. Hannover<br />

etc.) realisieren können. Eine Präsentation am<br />

www.<strong>primion</strong>.de<br />

Live-System verdeutlicht dies anschaulich. Beteiligen Sie sich aktiv an unserer Entwicklungsplanung<br />

und bringen Sie Ihre Anforderun-<br />

Unsere Referenten geben Ihnen zusätzlich wertgen und Wünsche ein. Erfahren Sie dabei wie<br />

volle Tipps, wie Sie durch die Kombination von Sie <strong>prime</strong> WebSystems einfach und bequem be-<br />

Zutrittskontrolle und Gefahrenmeldetechnik ein dienen können.<br />

Berlin<br />

Erfurt<br />

Rostock<br />

Ich wünsche weitere Informationen zu.................<br />

Das Kompaktseminar<br />

Unternehmen<br />

Kompaktseminar<br />

Lösungen Lösungen für für Ihr Ihr Sicherheits-, Zeit- Zeit- und und<br />

Zutrittsmanagement<br />

<strong>primion</strong> <strong>primion</strong> – – security solutions<br />

In der integrierten Sicherheitstechnik ist die <strong>primion</strong><br />

<strong>Technology</strong> München <strong>AG</strong> einer der führenden Mittwoch, Systemanbieter 20. Oktober für 2010<br />

intelligente Gesamtlösungen in Europa. Über Beginn 5.000 10:00 9:30 Kun- Uhr<br />

den weltweit vertrauen den zukunftsweisenden Konzep-<br />

Stuttgart Donnerstag, 21. Oktober 2010<br />

ten von <strong>primion</strong>.<br />

Beginn 10:00 9:30 Uhr<br />

Unsere<br />

Karlsruhe<br />

Kunden verlangen nach<br />

Dienstag,<br />

individuellen<br />

26.<br />

Lösungen,<br />

Oktober 2010<br />

die den jeweiligen Bedürfnissen des Unternehmens Beginn 10:00 9:30 Uhr<br />

gerecht werden. Ob es sich um den Hochsicherheitstrakt<br />

einer Frankfurt Bank, um schützenswerte Informationen Mittwoch, 27. Oktober innerhalb 2010<br />

einer Forschungsabteilung oder um die Erfassung<br />

Beginn 10:00<br />

und<br />

9:30 Uhr<br />

Auswertung von Arbeitszeitmodellen handelt - wir fi nden<br />

die Informationen richtige Lösung zum für Veranstaltungsort Sie!<br />

erhalten Sie mit<br />

der Anmeldebestätigung bzw. auf unserer Homepage<br />

www.<strong>primion</strong>.de unter Aktuelles / Veranstaltungen.<br />

Einer der<br />

Markt- und Technologieführer<br />

in Deutschland<br />

kostenfrei<br />

Kompaktseminar<br />

Lösungen für Ihr Sicherheits-, Zeit- und<br />

Zutrittsmanagement<br />

Beginn: 9:30 Uhr<br />

» Begrüßung – <strong>primion</strong> stellt sich vor<br />

» pkt-System – patentierter Universalbeschlag<br />

und Rezeptionslösung<br />

» Softwareversion 5.10 – Meilensteine in der<br />

Sicherheitstechnik und Zeiterfassung<br />

Im Anschluss: geplante Entwicklungen<br />

im Anwenderdialog.<br />

» Neue Hardware für Zeiterfassung und<br />

Sicherheitstechnik<br />

» Grundlagen Sicherheitsleitstand psm2200<br />

<strong>primion</strong> » Live-Präsentation – security solutions des<br />

Sicherheitsleitstandes psm2200<br />

» Videolösung<br />

München Mittwoch, 20. Oktober 2010<br />

» Mittags-Talk.<br />

Beginn 10:00 Uh<br />

Gesprächsrunde mit Imbiss<br />

Stuttgart Donnerstag, 21. Oktober 2010<br />

Beginn 10:00 Uh<br />

Karlsruhe Ende: ca. 15:30 Uhr Dienstag, 26. Oktober 2010<br />

Beginn 10:00 Uh<br />

Frankfurt Mittwoch, 27. Oktober 2010<br />

Beginn 10:00 Uh<br />

Informationen zum Veranstaltungsort erhalten Sie mit<br />

der Anmeldebestätigung bzw. auf unserer Homepage<br />

www.<strong>primion</strong>.de unter Aktuelles / Veranstaltungen.<br />

Einer der<br />

Markt- und Technologieführer<br />

in Deutschland<br />

Die Referenten von <strong>primion</strong> freuen sich auf Ihren Besuch<br />

12 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 13<br />

kostenfre


Veranstaltungen<br />

<strong>primion</strong> auf der SicherheitsEXPO 2010<br />

Die <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> stellte erneut auf der<br />

SicherheitsEXPO in München am 07. und 08. Juli<br />

2010 aus. Auf ihrem Messestand präsentierte sie<br />

modernste Lösungen für die Zeiterfassung, Zutrittskontrolle<br />

und integrierte Sicherheit.<br />

Ein besonderes Augenmerk lag in diesem Jahr<br />

auf dem Ausbau des neu entwickelten Sicherheitsleitstandes<br />

“psm2200“. Anhand aktueller<br />

Beispiele, wie das Projekt „Telenor“ in Indien,<br />

wurde die komplexe Technologie den interessierten<br />

Besuchern vorgestellt. Gemeinsam mit dem<br />

indischen Partner Vijay Security Systems PVT<br />

Ltd. stattet <strong>primion</strong> 22 Standorte des indischen<br />

Mobilfunkanbieters Unitech Wireless mit Sicherheitstechnik<br />

und Zutrittskontrolle aus. Hier kommt<br />

auch der neue Sicherheitsleitstand zum Einsatz<br />

(wir berichteten in der <strong>prime</strong> <strong>News</strong> 10). Besonders<br />

interessant fanden die Messebesucher in<br />

diesem Zusammenhang die Möglichkeit, durch<br />

hardwareunabhängige Schnittstellen verschiedene<br />

Systeme unterschiedlichster Hersteller anzubinden.<br />

So können alle Systeme einheitlich überwacht<br />

und betrieben werden.<br />

Abgerundet wurde der Messeauftritt durch den<br />

Vortrag über den <strong>primion</strong>-Sicherheitsleitstand zur<br />

Integration der verschiedenen Gewerke Zutrittskontrolle,<br />

Einbruch- und Brandmeldetechnik sowie<br />

Videoüberwachung, den Herr Jürgen Schneider<br />

am zweiten Messetag im Forum vor einem<br />

interessierten Publikum hielt. Schneider ging hier<br />

vor allem auf die einheitliche Bedienung unterschiedlicher<br />

Hardware sowie die systemübergreifende<br />

Überwachung und automatische Einleitung<br />

entsprechender Maßnahmen ein, wie<br />

beispielsweise Alarme. Sämtliche Meldungen<br />

werden visualisiert, bearbeitet, weitergeleitet und<br />

protokolliert. Ziel ist es, dass die Systeme für den<br />

Nutzer automatisiert unter einer Bedienoberfläche<br />

überwacht und bearbeitet werden können.<br />

„Viele Bestandskunden des Ballungszentrums<br />

München nutzen diese kompakte Messe gerne,<br />

um aktuelle Fragen, System-Erweiterungen oder<br />

einfach nur Kontaktpflege zu betreiben“, so Günther<br />

Riess, Niederlassungsleiter München.<br />

Aber auch potenzielle Neukunden blieben gerne<br />

interessiert am Messestand stehen und begutachteten<br />

die Eyecatcher der „Crystal-Line“.<br />

DT 1000 CE FP<br />

<strong>prime</strong> crystal Leser<br />

14 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 15


Intern Vertriebspartner im Ausland<br />

Französische Niederlassung<br />

Auf dem französischen Markt ist die <strong>primion</strong><br />

<strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> mit zwei Niederlassungen präsent:<br />

in Boulogne-Billancourt bei Paris und in<br />

Mommenheim bei Straßburg.<br />

Durch kurze Reaktionszeiten, zuverlässige Leistungen<br />

und ein umfassendes Know-how haben<br />

sich die Techniker, Vertriebsmitarbeiter und Verwaltungsangestellten<br />

eine erfolgreiche Basis geschaffen.<br />

Sales Manager Philippe Bériou: „Unsere<br />

Aktivitäten zielen auf die Dienstleistungs- und<br />

Industriebranche. Wir arbeiten zu 60 % direkt<br />

beim Kunden. Dieses Konzept hat sich bewährt<br />

und unsere Kunden setzen auf unsere verlässlichen<br />

Lösungen“. Durch die enge Zusammenarbeit<br />

mit Zulieferfirmen in ganz Frankreich, wird<br />

das gesamte geografische Gebiet abgedeckt.<br />

Sicherheit für Schenker-Joyau<br />

Ein Großkunde ist Schenker-Joyau. Weltweit zählt<br />

Schenker über 1.500 Logistikzentren und gehört zu<br />

den Marktführern der Branche. Hier galten die Bestrebungen<br />

der Vereinheitlichung der Sicherheitssysteme<br />

aller Logistikzentren. <strong>primion</strong> Frankreich<br />

stattete das Verteilungszentrum mit einer globalen<br />

integrierten Sicherheitslösung aus, die folgende<br />

Komponenten beinhaltet: ein Zutrittskontroll-System<br />

mit Ausweisverwaltung, eine Einbruchmeldeanlage<br />

(EMA), ein Videoüberwachungs-System und eine<br />

Sprechanlage.<br />

Als nächstes werden die drei Niederlassungen Le<br />

Rheu in der Bretagne, Parcay-Meslay bei Tours<br />

und Voivres-les-le-Mans (Sartre) mit einem Zutrittskontroll-<br />

und Einbruchmelde-System sowie Videoüberwachung<br />

ausgestattet. Zum Einsatz kommen<br />

hier unter anderem die Mifare-Lesetechnologie bei<br />

den Zutrittskontroll-Lesern sowie die Videoüberwachung<br />

des <strong>primion</strong>-Partners Geutebrück mit<br />

rund 50 Überwachungskameras pro Niederlassung.<br />

Erste Installation in Shanghai<br />

Die <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> dehnt ihre Aktivitäten<br />

ins Reich der Mitte aus. In Shanghai wurde jetzt<br />

ein Partnervertrag mit der Firma Renner Electronic<br />

& Equipment Co. Ltd. unterzeichnet, der die<br />

Zusammenarbeit im Bereich Sicherheitstechnik<br />

für zunächst zwei Jahre festschreibt. Exklusiv für<br />

<strong>primion</strong> wird das chinesische Unternehmen die<br />

Vertriebsaktivitäten für ganzheitliche Sicherheitstechnik<br />

von <strong>primion</strong> im Großraum Shanghai und<br />

Peking vorantreiben.<br />

Die Renner Electronic & Equipment Co. Ltd. ist<br />

spezialisiert auf den Verkauf europäischer High-<br />

End-Produkte. Das 20 Mitarbeiter umfassende<br />

Unternehmen arbeitet eng mit renommierten Ingenieurbüros<br />

vor Ort zusammen, die für die Planung<br />

der Projekte sowie den Import der Produkte<br />

aus Europa verantwortlich sind. Rund 90 % der<br />

Auftraggeber des chinesischen Unternehmens<br />

sind in staatlicher Hand.<br />

Umfangreiche Erfahrungen besitzt Renner bereits<br />

im Bereich Videotechnik. Nun soll als weiteres<br />

Standbein die integrierte Sicherheitstechnik<br />

mit Soft- und Hardware für Zutrittskontroll-Systeme,<br />

Gefahrenmanagement, Brand- und Einbruchmeldeanlagen,<br />

Personenvereinzelung, Besucherverwaltung,<br />

Gebäudeleittechnik und vieles<br />

andere mehr hinzukommen. Für erste Schulungen<br />

der Soft- und Hardware war ein <strong>primion</strong>-Mitarbeiter<br />

jetzt in Shanghai und hat erfolgreich eine<br />

Testinstallation in Betrieb genommen.<br />

16 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 17


Vertriebspartner im Ausland<br />

Integrierte Sicherheitslösungen für Marokko<br />

Einen sehr erfolgreichen Partner hat <strong>primion</strong><br />

auf dem afrikanischen Kontinent mit der Firma<br />

R.M.S. (Ressources Management Solutions) im<br />

marokkanischen Rabat. Große Behörden und Institutionen<br />

ebenso, wie Hotels, Finanzdienstleiter<br />

und internationale Konzerne vertrauen den<br />

Planungen und Lösungen im Bereich der Sicherheitstechnik,<br />

die R.M.S. gemeinsam mit <strong>primion</strong><br />

anbietet. R.M.S. ist spezialisiert auf die Integration<br />

von Verwaltungslösungen in die Zeiterfassung<br />

und Zutrittskontrolle sowie in Informationssysteme<br />

der Personalabteilung und die Finanzverwaltung.<br />

Projekt Generaldirektion Finanzamt<br />

Eines der aktuellen Projekte ist die Installation eines<br />

Zutrittskontroll- und Zeiterfassungs-Systems<br />

mit Integration der Kantinendatenabrechnung<br />

bei der Generaldirektion des Finanzamtes (DGI).<br />

Die DGI arbeitet derzeit mit Hochdruck an einer<br />

Reformation der marokkanischen Steuergesetze<br />

vor dem Hintergrund, das Vertrauen der Bürger in<br />

die Regierung zu stärken. An zwei Standorten, in<br />

der Generaldirektion der Hauptstadt Rabat sowie<br />

der Regionaldirektion in Kenitra kam die <strong>primion</strong>eigene<br />

Software <strong>prime</strong> WebTime zum Einsatz,<br />

die den verantwortlichen Leiter der Abteilung Informationssysteme<br />

durch ihre Verlässlichkeit sowie<br />

ihre Programmier- und Anpassungsfähigkeit<br />

begeisterte.<br />

Anforderungen des Kunden<br />

Viel Wert legten die Auftraggeber auf die Möglichkeit,<br />

Besucherströme zu überwachen und zu<br />

lenken sowie die komfortable Vergabe der Zutrittsberechtigungen.<br />

Wichtig war außerdem die<br />

Flexibilität und Plattform-Unabhängigkeit des<br />

Systems.<br />

Eine Besonderheit bei der Verwirklichung dieses<br />

anspruchsvollen Projektes waren die hohen Sicherheitsnormen,<br />

die wiederum besondere Vorschriften<br />

für jeden einzelnen Standort beinhalten.<br />

Qualifizierte Schulungen und Support waren weitere<br />

Maßgaben der DGI, die <strong>primion</strong> gemeinsam<br />

mit dem marokkanischen Partner umsetzte.<br />

Projekt Poste Maroc<br />

Ein weiteres wichtiges Projekt war erst vor kurzem<br />

die Ausstattung der marokkanischen Post<br />

mit einem flexiblen Zeiterfassungs-, Zutrittskontroll-<br />

und Einbruchmelde-System. Die Poste<br />

Maroc bietet verschiedene Dienstleistungen in<br />

den Bereichen Brief- und Paket-Zustellung sowie<br />

auch in der Sparte Finanzen an. Das Unternehmen<br />

beschäftigt mehr als 8.000 Angestellte<br />

in rund 1.650 Niederlassungen, die über das<br />

gesamte Land verteilt sind. Die Vernetzung der<br />

Filialen und damit einhergehend eine Verbesserung<br />

der Kommunikation sowie die Stärkung der<br />

Identifikation waren erwünschte Nebeneffekte<br />

bei der Installation des neuen <strong>primion</strong>-Systems<br />

durch R.M.S.<br />

Projekt Credit Agricole<br />

Ein ähnliches gelagertes Projekt verwirklichte<br />

R.M.S. mit <strong>primion</strong> bei der Credit Agricole, (CAM)<br />

einer angesehenen Bank, die auf eine lange Geschichte<br />

seit 1929 zurückblicken kann. Das Unternehmen<br />

hat sich durch die Kompetenz seiner<br />

Mitarbeiter und seine qualitativ hochwertigen<br />

Dienstleistungen in Marokko einen guten Namen<br />

gemacht. Dem Unternehmen, das typische<br />

Bankgeschäfte sowie auch Immobilienfinanzierungen,<br />

Anlageberatung und auch Versicherungen<br />

anbietet, ist es wichtig, technologisch auf<br />

dem neuesten Stand zu sein. Rund 4.000 Personen<br />

arbeiten bei der CAM in über 400 Filialen<br />

in ganz Marokko. Um den Dienstleistungsgedanken<br />

weiter zu stärken hatte die CAM geplant, die<br />

Öffnungszeiten zu verlängern und die Anzahl von<br />

306 bereits bestehenden Bankautomaten weiter<br />

zu erhöhen. Die hierfür unbedingt notwendige<br />

Videoüberwachung installierte R.M.S. Auch das<br />

Zutrittskontroll-System sowie eine flexible und<br />

auf die Bedürfnisse eines Kreditunternehmens<br />

zugeschnittene Zeiterfassungslösung wurden<br />

gemeinsam mit dem aktiven marokkanischen<br />

Partner bei CAM realisiert. Hinzu kam noch die<br />

Kantinendatenabrechnung. Alle diese Anwendungen<br />

werden über eine kontaktlose RFID-<br />

Karte abgewickelt. Bei den Mitarbeitern sorgte<br />

diese komfortable Neuerung für Begeisterung,<br />

zumal die Karte identifikationsfördernd mit dem<br />

Logo der Bank bedruckt ist. Für sie war es außerdem<br />

eine wesentliche Erleichterung, dass nur<br />

noch berechtigte Personen Zutritt erhalten, so<br />

dass „wir nicht immer Detektiv spielen müssen“,<br />

wie der langjährige Mitarbeiter in Rabat, H. Omar<br />

betonte.<br />

18 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 19


Aktuelle Projekte<br />

Zutrittskontrolle für neuen Berliner Flughafen BBI<br />

Die Bauarbeiten für den neuen Berliner Flughafen<br />

„Berlin Brandenburg International“ (BBI)<br />

laufen auf Hochtouren. Ab Juni 2012 sollen hier<br />

jede Stunde rund 6.500 Passagiere landen und<br />

starten können. Die <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> aus<br />

Stetten am kalten Markt hat den Zuschlag für das<br />

Zutrittskontroll-System erhalten.<br />

Im Frühjahr 2009 waren in der finalen Ausschrei-<br />

bung für das Sicherheitssystem des neuen Berliner<br />

Flughafens sieben Bieter durch einen Teilnahmewettbewerb<br />

zugelassen worden. Als<br />

Systemlieferant war <strong>primion</strong> schon zu diesem<br />

Zeitpunkt bei mehreren Bietern im Rennen. Als<br />

schließlich die Firma Bosch den Zuschlag für das<br />

Sicherheitspaket erhielt, beauftragte diese die<br />

<strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> mit der Erweiterung des<br />

bestehenden Zutrittskontroll-Systems an den<br />

Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld um den<br />

neuen Hauptstadtflughafen BBI.<br />

Der Flughafen Schönefeld wird im Zuge des Ausbaus<br />

zum BBI um eine Fläche von 970 ha erweitert.<br />

Insgesamt wird der neue Airport 1.470 ha<br />

groß, das entspricht rund 2.000 Fußballfeldern.<br />

Mitte 20<strong>11</strong> muss das vernetzte Zutrittskontroll-System<br />

installiert und betriebsbereit sein. Im Juni 2012<br />

dann soll der Airport seinen Betrieb aufnehmen.<br />

Bis zu diesem Zeitpunkt müssen rund 2.000 vernetzte<br />

Zutrittskontroll-Komponenten installiert<br />

und die Anbindung an das bestehende Ausweisverwaltungssystem<br />

abgeschlossen sein. Der<br />

Flughafenausweis basiert auf der aktuell sehr<br />

sicheren LEGIC advant ® -Technologie und gilt<br />

derzeit als manipulationssicher. Zusätzlich wird<br />

ein biometrisches Zutrittskontroll-System auf<br />

Basis der Handflächen-Venenerkennung eingeführt.<br />

Kerntechnikunternehmen Areva vertraut <strong>primion</strong><br />

Die Areva NP ist das weltweit führende Kerntechnikunternehmen<br />

mit rund 18.100 Mitarbeitern in<br />

Deutschland, Frankreich und den USA. Mehrere<br />

Standorte in Erlangen werden jetzt mit Sicherheitssystemen<br />

der <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> ausgerüstet.<br />

Die innovativen Produkte sowie die<br />

hohe Integrations- und Umsetzungskompetenz<br />

waren die ausschlaggebenden Kriterien, den<br />

Auftrag in einem harten Wettbewerb an <strong>primion</strong><br />

zu vergeben. Das Auftragsvolumen beläuft sich<br />

auf rund eine viertel Million Euro.<br />

In Deutschland arbeiten bei der Areva NP rund<br />

5.200 Mitarbeiter an Themen rund um die Reaktorentwicklung,<br />

den Kraftwerksservice und die<br />

Fertigung von Kernbrennelementen bis hin zum<br />

schlüsselfertigen Neubau von Kernkraftwerken<br />

weltweit. Durch das neue, innovative System von<br />

<strong>primion</strong> wird nun die Sicherheit in einem sensib-<br />

len Umfeld weiter ausgebaut. Zutrittskontrolle,<br />

mechatronische Schließanlagen und Videoüberwachung<br />

werden vor Ort installiert.<br />

Ein wesentliches Merkmal des komplexen Systems<br />

ist die Integration von sicherheitstechnischen<br />

Gewerken unterschiedlicher Hersteller<br />

(Brand- und Einbruchmeldetechnik sowie Videoüberwachung)<br />

und des neuen ZutrittskontrollSystems.<br />

Hierfür wird eine neue hochintegrierte<br />

Leitstelle geschaffen. Gleichzeitig hat das<br />

Zutrittskontroll-System eine Schnittstelle zu SAP<br />

und zu einem derzeit noch bestehenden Fremdsystem<br />

am Standort Offenbach.<br />

Neben der Komplexität der anspruchsvollen Installation<br />

bei Areva ist für das Projektmanagement<br />

von <strong>primion</strong> der knapp bemessene Zeitrahmen<br />

eine besondere Herausforderung.<br />

20 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 21


Aktuelle Projekte<br />

Sicherheit an Schulen<br />

Die <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> hat vom Landkreis<br />

Sigmaringen den Auftrag erhalten, an zehn<br />

Standorten Zutrittskontrollanlagen zu installieren.<br />

Das Auftragsvolumen für die Gebäude der Kreisschulen,<br />

Sporthallen, Internat und das Landratsamt<br />

sowie seiner Außenstellen beläuft sich auf<br />

rund 400.000 EUR. Der Installationszeitraum ist<br />

auf vier Jahre festgeschrieben. Geplant sind darüber<br />

hinaus Erweiterungen für mechatronische<br />

Offline-Zutrittskontrollanlagen.<br />

Einsatz von robuster Hardware<br />

Als erstes Objekt wird das Berufsschulzentrum in<br />

Bad Saulgau mit einem Online-Zutrittskontroll-<br />

System von <strong>primion</strong> ausgestattet, danach ist die<br />

Kreissporthalle in Sigmaringen an der Reihe bevor<br />

die weiteren Objekte folgen. Insgesamt werden<br />

in den kommenden vier Jahren an den Schulen,<br />

Sporthallen und Verwaltungsgebäuden rund<br />

20 High-End-Steuereinheiten IDT 32 sowie<br />

ca. 100 Zutrittsleser installiert. Der Auftraggeber<br />

legte hier besonderen Wert auf eine robuste Verarbeitung:<br />

alle Leser sind schlagzäh, witterungsbeständig,<br />

vergossen und vandalensicher.<br />

Abgesichert wird jeweils die sogenannte „Außenhaut“<br />

der Gebäude, d. h. die Eingangsbereiche.<br />

Der Zugang wird künftig nur noch während vordefinierter<br />

Zeiten möglich sein - auf Langschläfer<br />

kommen also schwere Zeiten zu! Denn außerhalb<br />

dieser Zeiten ist der Zutritt den berechtigten<br />

Personen nur noch mittels kontaktloser RFID-<br />

Karte möglich. Zum Einsatz kommt hier das aktuell<br />

sehr sichere LEGIC advant ® -Verfahren. Die<br />

Zutrittsberechtigungen werden zentral via Workflow<br />

vom PC-Arbeitsplatz aus von einem Administrator<br />

definiert und vergeben.<br />

Fexibilität und Wirtschaftlichkeit<br />

Eine spezielle Software-Variante erhalten auf<br />

Wunsch die Kreissporthallen: Deren Zutrittsleser<br />

werden im sogenannten Toggle-Modus konfiguriert,<br />

d. h. beim ersten Buchen öffnet sich die Tür<br />

und erst nach neuerlichem Buchen ist diese wieder<br />

verschlossen. Eine Option, die sich bereits<br />

an zahlreichen anderen Sporthallen bewährt hat,<br />

denn so können Sportlehrer bzw. Übungsleiter<br />

relativ flexibel agieren. Gerhard Schönbucher,<br />

Fachbereichsleiter Liegenschaften und Technik<br />

im Liegenschaftsamt: „Im Rahmen der flächendeckenden<br />

Einführung eines Gebäudeautomationssystems<br />

zur Optimierung des Betriebes unserer<br />

Liegenschaften ist die verlässliche<br />

Schließung der Außenhaut unserer Objekte ein<br />

wesentlicher Beitrag zur Reduzierung der Betriebskosten.<br />

Überzeugt hat uns die technische<br />

Lösung der Firma <strong>primion</strong> in Verbindung mit der<br />

wirtschaftlichen Betrachtung der Lebenszykluskosten<br />

auf eine Betriebszeit von 20 Jahren.“<br />

Keine ungebetene Gäste mehr<br />

Bettina Reck, Facility Managerin beim Landratsamt<br />

Sigmaringen ist als Projektleiterin verantwortlich<br />

für die Umsetzung der angebotenen Lösung.<br />

Sie ist davon überzeugt, dass mit der<br />

Webbasierten Management-Lösung <strong>prime</strong><br />

WebAccess eine Optimierung des Hausmeisterdienstes<br />

möglich ist. Insbesondere in den Abendstunden<br />

und in Ferienzeiten kam es hier in der<br />

Vergangenheit immer wieder zu unkontrollierten<br />

Zutritten und ungebetenen Gästen in den Schulen<br />

und Sporthallen: „Wir gehen davon aus, dass<br />

dieser Zustand sich jetzt deutlich verbessert.“<br />

<strong>prime</strong> prox vergossen<br />

22 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 23<br />

Anwendung<br />

» Zutrittskontrolle für zehn Standorte<br />

Ausführung<br />

» <strong>prime</strong> WebAccess<br />

» 100 Zutrittsleser mit LEGIC advant ® -Technologie<br />

» 20 High-End Steuereinheiten IDT 32<br />

Besonderheiten<br />

» Workflow-Szenarien<br />

» Toggle-Modus für Sporthallen<br />

» Schlagzähe und vandalensichere Leser


Aktuelle Projekte<br />

Multifunktionsausweise für<br />

Deutsche Rentenversicherung<br />

Eine außergewöhnliche Art der Zusammenarbeit<br />

hat sich vor kurzem zwischen der <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong><br />

<strong>AG</strong> und der YouCard Kartensysteme<br />

GmbH aus Wetzlar für ein gemeinsames Projekt<br />

bei der Deutschen Rentenversicherung Baden-<br />

Württemberg in Karlsruhe ergeben:<br />

Die Herstellung der Lesefunktion für kontaktbehaftete<br />

Multifunktionsausweise mit der zur Zeit<br />

sehr sicheren Mifare DESFire EV1 Technologie.<br />

Die Besonderheit: die Ausweise sollten weiterhin<br />

für die bestehenden Geräte mit der Vorgänger-<br />

Technologie verwendet werden und gleichzeitig<br />

für Zutrittskontrolle, Zeiterfassung und Kantine<br />

zum Einsatz kommen können.<br />

<strong>primion</strong> installierte daraufhin bei der Deutschen<br />

Rentenversicherung in Karlsruhe Zutrittsleser und<br />

Zeiterfassungs-Terminals mit Mifare DESFire<br />

Technologie. Dieses Leseverfahren zeichnet sich<br />

durch ein Höchstmaß an Flexibilität, Datenschutz<br />

und Investitionssicherheit aus. Für den Auftraggeber<br />

ein wichtiges Argument für die Auftragsvergabe.<br />

Zuvor hatte die Karlsruher Niederlassung von <strong>primion</strong><br />

eine Ausschreibung der Deutschen Rentenversicherung<br />

(DRV) Baden-Württemberg gewonnen.<br />

Diese benötigte ein neues System für<br />

Zutrittskontrolle und Zeiterfassung. Dabei sollten<br />

sowohl neue Zutrittsleser und Zeiterfassungs-<br />

Terminals mit der aktuell sehr sicheren Mifare<br />

DESFire Lesetechnologie als auch die bisherigen<br />

Geräte mit einer Ausweiskarte bedient werden<br />

können.<br />

<strong>primion</strong> und YouCard mit Vorreiterrolle<br />

Da es bis dahin auf dem Markt keinen Drucker<br />

mit Mifare DESFire EV1 Kodierstation gab, hat<br />

die <strong>primion</strong> der YouCard entsprechende Informationen<br />

mit Kodieranweisung zukommen lassen,<br />

auf deren Basis YouCard die benötigte Software<br />

erstellen und programmieren konnte.<br />

So gelang es, eine funktionsfähige Mifare DESFire<br />

EV1-Software für Kartendrucker mit AES-Verschlüsselung<br />

zu erstellen, die erfolgreich getestet<br />

und umgesetzt werden konnte.<br />

Durch diese innovative Lösung für die zeitgleiche<br />

Codierung und Bedruckung der neuen hochsicheren<br />

Multifunktionsausweise ist das Unternehmen<br />

Vorreiter auf diesem Gebiet.<br />

Eine weitere Aufgabenstellung war die Codie-<br />

rung der Ausweise auf einem HiCo-Magnetstrei-<br />

fen mit SiPass-Codierung. Auch hier wurde You-<br />

Card von der <strong>primion</strong> Niederlassung in Karlsruhe<br />

entsprechend unterstützt.<br />

24 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 25<br />

00000078<br />

<strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong> • www.<strong>primion</strong>.de<br />

Anwendung<br />

» Zutrittskontrolle<br />

» Zeiterfassung<br />

» Ausweismanagement<br />

Ausführung<br />

» <strong>prime</strong> WebAccess<br />

» <strong>prime</strong> WebTime<br />

» 1.000 Mitarbeiter<br />

» 1.200 Ausweise<br />

» 50 Zutrittsleser mit Mifare DESFire-Technologie<br />

» 30 Zeiterfassungs-Terminals<br />

» SAP-Schnittstelle<br />

Besonderheiten<br />

» Herstellung der Lesefunktion für Multifunktions<br />

ausweise mit Mifare DESFire EV1-Technologie<br />

unter Beibehaltung der Einsatzfähigkeit von<br />

älteren Geräten<br />

» Multifuktionsausweise für Zeiterfassung,<br />

Zutrittskontrolle und Kantine<br />

» HiCo Magnetstreifen mit SiPass Codierung<br />

DT 400


Kraftwerk Mehrum Anwenderbericht<br />

Nur mit Ausweis aufs Gelände<br />

Erst, wenn er nicht mehr da ist, wird uns bewusst,<br />

wie dringend wir ihn benötigen und wie oft wir ihn<br />

tagtäglich nutzen: Die Rede ist vom Strom, dessen<br />

ständige Verfügbarkeit für uns heute selbstverständlich<br />

ist. Doch kaum jemand macht sich<br />

Gedanken darüber, woher der Strom kommt, wie<br />

er produziert und verteilt wird. Einer dieser Stromlieferanten<br />

ist das Steinkohlekraftwerk Mehrum<br />

zwischen Hannover und Braunschweig mit einer<br />

Bruttoleistung von 750 MW. Das System für Zutrittskontrolle,<br />

Zeiterfassung, Auftragsdatenerfassung<br />

sowie Besucher- und Fremdfirmenerfassung<br />

stammt von der <strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong>.<br />

Konformität mit Störfallverordnung<br />

Bereits seit 2001 verfügt das Kraftwerk Mehrum<br />

über modernste Technologien für die Zutrittskontrolle<br />

und Zeiterfassung. Die Lösungen dafür<br />

kommen von <strong>primion</strong>. Jetzt wurde das bestehen-<br />

de System erweitert und aktualisiert. Als wichtigste<br />

Neuerung wurde die Fremdfirmenerfassung<br />

und -verwaltung eingeführt. Die Zugänge<br />

zum Werksgelände sind jetzt mit Drehsperren<br />

ausgerüstet, so dass das Betreten und Verlassen<br />

nur mittels berechtigter Mitarbeiter- oder Fremdmitarbeiterausweise<br />

möglich ist. Durch die Buchung<br />

am Kartenleser der Drehsperre wird automatisch<br />

eine Liste aktualisiert, die dem Pförtner<br />

den Status über alle auf dem Werksgelände anwesenden<br />

Personen aufzeigt. Dies ist vor allem<br />

für einen möglichen Notfall von entscheidender<br />

Bedeutung (Störfallverordnung).<br />

Umfassender Überblick und Kostenkontrolle<br />

Die eigenen Mitarbeiter buchen mit dem Zugang<br />

außerdem automatisch den Beginn oder das<br />

Ende ihrer Arbeitszeit. Die Arbeitszeiten der<br />

Fremdmitarbeiter werden durch die Buchung ein-<br />

zelnen Aufträgen zugeordnet, so dass das Controlling<br />

jederzeit den Überblick hat über die Zuordnung<br />

der Fremdfirmen zu Aufträgen, über die<br />

angefallenen Arbeitszeiten und damit vor allem<br />

die Kostenkontrolle.<br />

Die Betriebsausweise für die Zutrittskontrolle<br />

können vor Ort vom Pförtnerpersonal des Kraftwerks<br />

Mehrum erstellt und codiert sowie bei Bedarf<br />

personalisiert werden - auch für die Mitarbeiter<br />

der Fremdfirmen oder Besucher. Ein wichtiger<br />

Aspekt ist in diesem Zusammenhang die unerlässliche<br />

Sicherheitsbelehrung, vor allem für externe<br />

Besucher, die das Gelände betreten. Bevor<br />

ihnen der Ausweis ausgehändigt wird, muss diese<br />

zwingend erfolgen. Erst dann werden die codierten<br />

Ausweise ausgegeben und berechtigen<br />

zum Betreten des Kraftwerksgeländes. Durch<br />

das <strong>primion</strong>-System können die Unterweisungsfristen<br />

für die Sicherheitsbelehrung schlüssig<br />

nachvollzogen werden.<br />

Ein weiterer Vorteil des <strong>primion</strong>-Systems ist für<br />

das Kraftwerk Mehrum die Möglichkeit, berechtigten<br />

Personen jederzeit komfortabel Zugriff auf<br />

die für sie relevanten Daten zu ermöglichen. So<br />

kann beispielsweise der Meister an seinem Arbeitsplatz<br />

am PC nachschauen, ob sich auf dem<br />

Firmengelände Fremdmitarbeiter aufhalten und<br />

anhand dieser Daten den Arbeitsablauf kontrollieren.<br />

Das Steinkohlekraftwerk Mehrum wurde 1979 in<br />

Betrieb genommen und beschäftigt derzeit 135<br />

Personen, die rund um die Uhr die Stromversorgung<br />

für ca. 700.000 Haushalte sicherstellen. Eigentümer<br />

des Kraftwerks sind zu 83,3 % die<br />

Stadtwerke Hannover und zu 16,7 % die Braunschweiger<br />

Versorgungs-<strong>AG</strong>. Laufend investieren<br />

die Betreiber in neue Technologien, sei es um<br />

Betriebsabläufe zu optimieren oder beispielsweise<br />

Co2-Emissionen noch weiter zu reduzieren.<br />

So wurden durch Effizienzsteigerungsmaßnahmen<br />

in den letzten Jahren, für die gleiche Menge<br />

Strom schon heute rund 80.000 Tonnen Kohle p.<br />

a. weniger verbraucht, als noch 2002. Dies führte<br />

zeitgleich zu einer Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes<br />

um mehr als 180.000 Tonnen p. a.<br />

Mit der Aktualisierung des bestehenden Sicherheitssystems<br />

sind beide Seiten rundum zufrieden.<br />

<strong>primion</strong>-Projektleiter Jens Bösche: „ Mit der<br />

Sicherheit ist es wie mit dem Strom: erst wenn<br />

sie fehlt, merkt man, wie wichtig sie eigentlich ist.<br />

Mit unserem System ist das Kraftwerk Mehrum<br />

auf der sicheren Seite.“<br />

26 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 27<br />

Anwendung<br />

» Zeiterfassung<br />

» Zutrittskontrolle<br />

» Fremdfirmenverwaltung<br />

» Auftragsdatenerfassung<br />

» Besucherverwaltung<br />

Ausführung<br />

» <strong>prime</strong> WebTime<br />

» <strong>prime</strong> WebAccess<br />

» 8 Zutrittsleser<br />

» 2 Steuereinheiten<br />

» 3 Zeiterfassungs-Terminals<br />

» 4.000 Ausweiskarten / Schlüsselanhänger<br />

» 2 Drehsperren<br />

Besonderheiten<br />

» automatische Buchung von Beginn und Ende<br />

der Arbeitszeit beim Zugang / Verlassen des<br />

Gebäudes<br />

» Konformität mit Störfallverordnung


CPAS Antwerpen<br />

Das CPAS, öffentliches Amt für Sozialhilfe im belgischen<br />

Antwerpen, sorgt dafür, dass die sozialen<br />

Grundrechte der Einwohner auch umgesetzt<br />

werden. Jeder hat ein Anrecht auf eine Wohnung,<br />

auf gute ärztliche Behandlung und eine<br />

angemessene Existenzgrundlage. Die Behörde<br />

bietet außerdem Hilfen bei der Arbeitssuche,<br />

bei Fragen der häuslichen Krankenpflege oder<br />

der Wahl des richtigen Krankenhauses. Auch im<br />

Finanzwesen, beispielsweise bei der Erstellung<br />

eines Haushaltsplans für Sozialhilfe-Empfänger<br />

oder in Rechtsfragen ist das CPAS Anlaufstelle<br />

für ratsuchende Bürger von Antwerpen.<br />

Die zentrale Verwaltung zählt 600 Mitarbeiter.<br />

Das komplette Netzwerk, das aus neun Distrikten<br />

besteht, beschäftigt 4.000 Personen. Um den<br />

Bürgern von Antwerpen ein optimales Dienstleistungsangebot<br />

zu gewährleisten, entschied<br />

sich die zentrale Verwaltung des CPAS für eine<br />

Verbesserung der Zugänglichkeit seiner Dienststellen.<br />

Die Öffnungszeiten der Schalter wurden<br />

verlängert und die internen Arbeitsabläufe umstrukturiert.<br />

Aus der daraus resultierenden Flexibilität<br />

ergab sich für jeden Mitarbeiter eine höhere<br />

Eigenverantwortung.<br />

Einführung flexibler Arbeitszeit<br />

Dieses Vorhaben verlangte nach einem modernen<br />

System zur Umsetzung und Optimierung des<br />

neuen Modells mit folgenden Vorgaben:<br />

» Individuelle Regeln der einzelnen Dienststellen<br />

» Einhaltung und Kontrolle der Vorschriften des<br />

belgischen Arbeitsgesetzes<br />

» Harmonisierung als Ziel<br />

» Leiter und Mitarbeiter verwalten ihre eigenen<br />

Buchungen und Auswertungen<br />

» Fehlzeiten- und Lohnverwaltung<br />

Mit der Zeiterfassungs-Lösung GET Xtremis und<br />

Xtremis Web der belgischen <strong>primion</strong>-Tochter<br />

GET konnten die hohen Erwartungen in vollem<br />

Umfang erfüllt werden. Der sogenannte Eagle-<br />

Leser erfasst an elf Standorten mittels multifunktionellen<br />

Ausweises die Zeitdaten. In den kleineren<br />

Dienststellen buchen die Mitarbeiter über<br />

virtuelle Terminals an ihrem PC. Der Import der<br />

Personaldaten inklusive der verschiedenen Berechtigungsstufen<br />

für Mitarbeiter- und Vorgesetzte<br />

in Xtremis erfolgt mittels einer Schnittstelle zur<br />

Personalabrechnungs-Software Peoplesoft.<br />

Hohe Anforderungen erfüllt<br />

Im Bereich Zutrittskontrolle entschied sich das<br />

CPAS für die GET-Lösung XCESS und die Buchung<br />

an 25 berührungslosen Ausweislesern.<br />

Von der Konzept- über die Schnittstellenanalyse<br />

und Projektbegleitung bis hin zu kundenspezifisch<br />

verfassten Handbüchern und Broschüren<br />

erhielt die Behörde alles aus einer Hand. Marie-<br />

José Janssens, Project Manager für CPAS Antwerpen:<br />

„Die Anforderungen, die die Einführung<br />

der flexiblen Arbeitszeiten und des GET-Systems<br />

darstellten, waren sehr hoch. Dank der einfachen<br />

Handhabung und Flexibilität der Software konnte<br />

eine für alle Beteiligten vorteilhafte Lösung gefunden<br />

werden: vorteilhaft für unsere Angestellten,<br />

für die Bürger und nicht zuletzt die zentrale<br />

Verwaltung.“<br />

Eagle-Leser<br />

Komplettlösung für belgische Sozialbehörde Anwendung<br />

» Zutrittskontrolle<br />

» Zeiterfassung<br />

» Fehlzeiten- und Lohnverwaltung<br />

28 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 29<br />

Ausführung<br />

» GET XCESS<br />

» GET Xtremis<br />

» 25 berührungslose Ausweisleser<br />

» Schnittstelle zur Personalabrechnungs-<br />

Software<br />

Besonderheiten<br />

Anwenderbericht<br />

» Einführung flexibler Arbeitszeiten<br />

» individuelle Regeln für einzelne Dienststellen<br />

» Workflow-Szenarien


Johnson & Johnson<br />

Hoher Sicherheitsstandard bei Pharmakonzern<br />

Pharmaunternehmen haben historisch bedingt<br />

ein erhöhtes Sicherheitsbedürfnis. Die französische<br />

Tochtergesellschaft Janssen-Cilag des<br />

weltweit tätigen Konzernriesen Johnson & Johnson<br />

bildet da keine Ausnahme. Am Hauptsitz in<br />

Issy-les-Moulineaux nahe der Hauptstadt Paris<br />

haben die innovativen Sicherheitslösungen von<br />

<strong>primion</strong> mit Zutrittskontrolle, Einbruchmeldeanlage<br />

und Prozessvisualisierung überzeugt.<br />

Das vor 120 Jahren in Amerika gegründete Unternehmen<br />

beschäftigt weltweit rund 122.000<br />

Mitarbeiter. Johnson & Johnson ist in über 175<br />

Ländern, mit Produktionsstätten in 57 Ländern<br />

aktiv. Weltweit ist der Konzern in den drei Geschäftsbereichen<br />

Consumer, Medical Devices<br />

und Pharma vertreten. Rund 1.600 Mitarbeiter<br />

arbeiten in Frankreich bei Janssen-Cilag. Allein<br />

2008 hat das Unternehmen rund 8,5 Millionen<br />

Euro in Forschung und Entwicklung investiert,<br />

vor allem in den Bereichen Tumore und Virologie.<br />

Anforderungen des Kunden<br />

Die Aufgabe für die französische <strong>primion</strong>-Niederlassung<br />

bestand darin, den Hauptsitz in Issyles-Moulineaux<br />

durch Zutrittskontrolle, Einbruchmeldeanlagen<br />

und die Prozessvisualisierung<br />

TopView abzusichern. Es galt, die veraltete Software<br />

bei laufendem Betrieb zu ersetzen, so dass<br />

die Abläufe innerhalb des Unternehmens nicht<br />

gestört wurden. Die Sicherheitsverantwortlichen<br />

legten Wert auf eine Lösung, die problemlos Zug<br />

um Zug auch auf andere Filialen ausgeweitet<br />

werden konnte. Bedienerfreundlichkeit und Ausbaufähigkeit<br />

waren weitere Kriterien.<br />

Das Firmengebäude ist künftig gesichert durch<br />

die komfortable <strong>primion</strong>-Software <strong>prime</strong> WebAc-<br />

cess sowie die dazugehörige Hardware in Form<br />

von rund 70 Zutrittskontroll-Lesern sowie die<br />

entsprechenden zwölf Steuerzentralen IDT 32<br />

für insgesamt 155 Zutrittspunkte. Rund 4.000<br />

bereits vorhandene Karten mussten neu codiert<br />

und angepasst werden. Der Browser-basierte<br />

Workflow zur automatischen Vergabe von Zutrittsrechten<br />

sowie eine bedienerfreundliche Lösung<br />

für die Besucherverwaltung waren weitere,<br />

ausschlaggebende Qualitätskriterien, ebenso<br />

wie die umfangreiche Stammsatzverwaltung in<br />

<strong>prime</strong> WebAccess. Mit der <strong>primion</strong>-eigenen Software<br />

TopView für die Prozessvisualisierung lassen<br />

sich alle sicherheitsrelevanten Informationen<br />

anzeigen: zum Beispiel, ob Türen offen oder geschlossen<br />

sind, ob es Alarme gab und ob diese<br />

vom Sicherheitspersonal quittiert wurden und wie<br />

der momentane Sicherheitsstatus ist.<br />

<strong>prime</strong> TopView<br />

30 • <strong>prime</strong> <strong>News</strong> <strong>prime</strong> <strong>News</strong> • 31<br />

Anwendung<br />

» Zutrittskontrolle<br />

» Einbruchmeldeanlage<br />

» Prozessvisualisierung<br />

» Besucherverwaltung<br />

» Workflow<br />

Ausführung<br />

» <strong>prime</strong> WebAccess<br />

» TopView<br />

» 70 Zutrittsleser<br />

» 12 intelligente Steuereinheiten IDT 32<br />

Besonderheiten<br />

Anwenderbericht<br />

» Umsetzung der neuen Software bei<br />

laufendem Betrieb


<strong>primion</strong> <strong>Technology</strong> <strong>AG</strong><br />

Steinbeisstraße 2-5<br />

D-72510 Stetten a. k. M.<br />

Telefon +49..(75 73) 9 52-0<br />

Telefax +49..(75 73) 9 20 34<br />

info@<strong>primion</strong>.de<br />

www.<strong>primion</strong>.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!