Pfarrbrief Kath. Gemeinde Ss. Eucharistia Kleinmachnow – Stahnsdorf

gcJ4AXj3Hb

Pfarrbrief Kath. Gemeinde Ss. Eucharistia Kleinmachnow – Stahnsdorf

Pfarrbrief Kath. Gemeinde Ss. Eucharistia

KleinmachnowStahnsdorf - Teltow

Ausgabe Weihnachten 2003


Und das Wort ist Fleisch geworden

Und hat unter uns gewohnt,

und wir haben seine Herrlichkeit geschaut,

die Herrlichkeit des einzigen Sohns vom Vater,

voll Gnade und Wahrheit

Joh 1,14

Liebe Brüder und Schwestern im Herrn!

M

it diesen wenigen Worten beschreibt

der Hl. Johannes das

ganze Weihnachtsgeschehen.

Das genügt! Alles andere sind Details.

Selbstverständlich sind wir froh, dass

der Hl. Lukas – weniger abstrakt – uns

den Weihnachtsbericht überliefert

hat: von der Herbergssuche, vom Stall

und der Krippe, von den Hirten, den

Engeln, den Weisen.

Aber für unser Heil genügt vollkommen:

Und das Wort ist Fleisch geworden

und hat unter uns gewohnt.

Damit endet menschliches Verlorensein,

damit beginnt die Erlösung. Hier

zu Weihnachten hat sie eingesetzt –

unwiderruflich und sichtbar!

Doch über eines wundert man sich

immer wieder. Wie konnte der Hl.

Johannes nur schreiben: „Wir haben

seine Herrlichkeit geschaut“? Was hat

Inhalt

Grußwort Pfarrer Theuerl 2

Inhaltsverzeichnis 2

Aktuelles 3

Wahlen zum Kirchenvorstand

und Pfarrgemeinderat 4

Ehe-, Familien- u. Lebensberatung 5

Gottesdienstordnung 6

- 2 -

er eigentlich gesehen? Waren das

nicht von Anfang bis Ende Schwachheit

und Verachtung, verkannt sein

und verworfen sein?

„Wir haben seine Herrlichkeit geschaut!“?

Das kann wahrhaftig nur das Auge des

Glaubenden erkennen, der durch alles

Äußere hindurchschaut und tiefer

blickt!

Danke Herr, dass Du auch mir den

Blick für Deine Herrlichkeit geöffnet

hast!

Eine gnadenreiche Weihnacht und die

innige Verbundenheit mit dem Herrn

an allen Tagen des kommenden Jahres

wünscht Ihnen von Herzen im Gebet

verbunden

Ihr Pfarrer

Beichtgelegenheiten 7

Die Sternsinger kommen! 8

Wir gratulieren 9

Aus Gruppen und Verbänden 10

Wichtige Anschriften 11

Impressum 11

Geistliches Gedicht 12


Aktuelles

Neue Ministranten

Unsere Pfarrgemeinde hat neue Helfer im Dienst am Altar. Am 21. 12. werden in

Kleinmachnow in die Ministrantenschar aufgenommen: Niklas Molitor, Nico Noack,

Constantin Pilsl (alle KLM) und Sarina Werner (Stdf.). Am 14.12. wird Julian Larisch

in Teltow in den Ministrantendienst eingeführt.

Wer selbst daran interessiert ist, Meßdiener oder Meßdienerin zu werden, kann sich

einfach bei unserer Pfarrsekretärin, Frau Cornelia Weckert, Tel. 03329/62268 oder

bei Daniel Preuß, Tel. 03328/473581, melden.

Die Firmlinge

Am 29.2.2004 empfangen das Sakrament

der Firmung:

Nikolas Boese, Stdf.; Bianca Bremberg,

KLM; Lisa-Katharina Dippl, Stdf.;

Alexander Feldhaus, KLM; Sebastian

Helm, Stdf.; Patrick Hetmanski, KLM;

Katharina Heupel, KLM; Philipp Mros,

KLM; Paulina Nicolaou, KLM; Dominik

Weihnachtsmannfreie Zone

"Der Nikolaus ist nicht der Weihnachtsmann."

Auf diese Tatsache legt

die Kinderhilfe des Bonifatiuswerkes

der deutschen Katholiken besonderen

Wert.

Verdeutlicht wird dieses Anliegen

durch einen Aufkleber, der das Gesicht

eines Weihnachtsmannes mit

Rauschebart und Mütze zeigt, überdeckt

von einem Balken mit der Aufschrift

"weihnachtsmannfreie Zone".

Die Aktion macht darauf aufmerksam,

dass der am Konsum orientierte Weihnachtsmann

der Geschenke-Industrie

nichts mit dem Bischof Nikolaus zu tun

hat, der selbstlos Menschen in Not

half – insbesondere Kindern. Äußeres

Zeichen seines Bischofsamtes war eine

Mitra und nicht eine rote Mütze mit

- 3 -

Poerschke, KLM; Patricia Prieff, Berlin;

Martin Radek, KLM; Marieke Raffenberg,

Stdf.; Lili Schäfer, KLM; Markus

Schlapak, KLM; Jennifer Schneider,

Stdf.; Caroline Schulte, KLM;

Pascal Stusche, KLM; Thomas Tegethoff,

KLM; Nora Walter, Stdf.

Allen Firmlingen Gottes Segen!

weißem Bommel. Infos + Aufkleber

beim Bonifatiuswerk, Kamp 22,

33098 Paderborn, Tel. 05251/29 96-

54 (Frau Diße) E-Mail: disse@bonifatiuswerk.de


Wahlen zum

Kirchenvorstand und Pfarrgemeinderat

Bei der Wahl zum Kirchenvorstand am

15./16. November 2003 wurden folgende

Personen gewählt (Die Reihenfolge

entspricht der Stimmenzahl):

Kleinmachnow:

Tauscher, Maximilian

geb. 30.08.1937

Dipl.-Ing(FH),

Ordn.-Dezernent i.R.

KLM, Grasweg 36

Schulte, Markus

geb. 12.09.1959

Verwaltungsjurist

KLM, Heidereiterweg 43

Stahnsdorf:

Weiß, Bertram

geb. 16.08.1961

Elektroingenieur

Stdf., Marienstr. 11

Teltow:

Dorsch, Hans-Jürgen

geb. 13.10.1954

Oberstaatsanwalt

Teltow, Siedlerrain 2

Ersatzmitglieder:

Weigert, Fred

geb. 01.10.1949

Architekt

KLM, Meiereifeld 24 a

Werner, Thomas

geb. 07.08.1963

Dipl.-Kaufmann

Stdf., Fasanenstr. 23 a

Czupalla, Matthias

geb. 02.07.1957

Dipl.-Ing. (FH)

Teltow, Großbeerener W. 2a

- 4 -

In den Pfarrgemeinderat wurden gewählt:

Kleinmachnow:

Mros, Regina

geb. 11.09.1984

Schülerin

KLM, Offenbachweg 1 a

Tauscher, Inge

geb. 09.04.1940

Dipl.-EFL-Beraterin

KLM, Grasweg 36

Zeh, Renate

geb. 20.03.1949

Bankkaufmann

KLM, Hirschwechsel 22

Heinen, Christiane

geb. 18.02.1966

Hausfrau, fr. Übersetzerin

KLM, Förster-Funke-Allee 16

Kerschnitzki, Sybille

geb. 13.09.1947

Agraringenieur

KLM, Hohe Kiefer 106 a

Gebur, Claudia

geb. 27.10.1951

Chem.-techn. Assist.

KLM, Lessingstr. 5

Stahnsdorf:

Marin, Barbara

geb. 16.08.1967

Religionslehrerin

Stdf., Rotkehlchenweg 19

Heilek, Winfried

geb. 26.04.1958

Lehrer

Stdf., Schmetterlingsring 2


Boese, Bernhard

geb. 28.08.1957

Handelsvertreter

Stdf., Siegfriedstr. 8

Teltow:

Breitenbach, Andreas

geb. 23.09.1955

Industrieelektroniker

Stdf., Am Walde 29

Bereczki, Ronny

geb. 21.03.1979

Student

Teltow, P.-Singer-Str. 8

Völkel, Gabriele

geb. 20.09.1952

Krankenschw./Soz.arb.

Teltow, H.-Heine-Str. 13

Beratung

Czupalla, Christoph

geb. 19.07.1982

BA-Student

Teltow, Großbeerener W. 2a

Jankowski, Olaf

geb. 10.10.1965

Mechaniker

KLM, Hohe Kiefer 97

Scholz, Alfred

geb. 28.03.1945

Elektro-Ingenieur

Großbeeren, Mühlenstr. 1

Erdmann, Michaela

geb. 31.07.1960

Fachw. Wohnungswirt.

Teltow, Meisenweg 7

Manchmal weiß man nicht mehr weiter.

Die Probleme scheinen einem über den Kopf zu wachsen.

Seit dem Sommer bietet unsere Pfarrgemeinde wieder eine kompetente Einzel-,

Paar- Familien- und Lebensberatung an.

Ob Probleme in Partnerschaft, Ehe und Familie, für Alleinstehende, in Entscheidungssituationen,

bei Verlust, Trennung oder Scheidung oder auch psychosomatischen

Beschwerden – oft findet sich niemand, mit dem man ruhig sprechen kann,

der wirklich zuhört und bereit ist, zu helfen.

Frau Inge Tauscher, ausgebildete EFL-Beraterin und Supervisorin, lädt ein:

„Gehen Sie den ersten Schritt, ich komme Ihnen entgegen. Wir suchen gemeinsam

nach Wegen aus dem Labyrinth. Meine psychologische Beratung wird Ihnen helfen.“

Die Beratung erfolgt in Kleinmachnow. Sie ist vertraulich und gebührenfrei. Das

Angebot richtet sich an Christen und Nichtchristen.

Sprechzeiten Dienstag von 9 bis 11.30 Uhr – Anmeldung: 033203/22182

- 5 -


Gottesdienste

Sonntag

8 und 10 Uhr Teltow

9 Uhr Stahnsdorf

10.30 Uhr Kleinmachnow

Montag

8.30 Uhr Kleinmachnow

8.30 Uhr Teltow

Dienstag

8.45 Uhr Teltow

Mittwoch

8.30 Uhr Kleinmachnow

18.30 Uhr Teltow

Besondere Gottesdienste in der

weihnachtlichen Festzeit

Montag, 8.12.

Hochfest der ohne Erbsünde empfangenen

Jungfrau und Gottesmutter

Maria

8.30 Uhr Kleinmachnow

18 Uhr Stahnsdorf

18.30 Uhr Teltow

Donnerstage 11. und 18.12.

5 Uhr Roratemesse in Kleinmachnow,

anschl. Frühstück

Freitag, 12.12.

6 Uhr Roratemesse in Teltow,

anschl. Frühstück

Mittwoch, 24.12.

Heiligabend

je 15 Uhr Krippenspiele in

Teltow, Kleinmachnow und Stahnsdorf

20.30 Uhr Adventlicher Gesang

des Kirchenchores in Teltow

21 Uhr Christmette in Teltow

- 6 -

Donnerstag

8.30 Uhr Teltow

18.30 Uhr Kleinmachnow

Freitag

8.30 Uhr Kleinmachnow

18.30 Uhr Teltow

Samstag

8.30 Uhr Teltow

18.00 Uhr Kleinmachnow

(Vorabendmesse)


21 Uhr Adventlicher Gesang des

Kirchenchores in Kleinmachnow

21.30 Uhr Christmette in Kleinmachnow

Donnerstag, 25.12.

Hochfest der Geburt des Herrn

9 Uhr Hochamt Stahnsdorf

10 Uhr Hochamt Teltow

10.30 Uhr Hochamt Kleinmachnow

Freitag, 26. 12.

Fest des Hl. Erzmärtyrers Stephanus

9 Uhr Hochamt Stahnsdorf

10 Uhr Hochamt Teltow

10.30 Uhr Hochamt Kleinmachnow

Mittwoch, 31.12.

17 Uhr Hochamt und Jahresschlussandacht

in Teltow

17 Uhr Hochamt und Jahresschlussandacht

in Kleinmachnow


Donnerstag, 1.1.2004

Neujahr

Hochfest der Gottesmutter Maria

10 Uhr Hochamt Teltow

10.30 Uhr Hochamt Kleinmachnow

18 Uhr Hochamt Stahnsdorf

Dienstag, 6.1.

Hochfest der Erscheinung des Herrn

8.45 Uhr Teltow

9 Uhr Kleinmachnow

18 Uhr Stahnsdorf

18 Uhr Teltow

Montag, 2.2.

Fest der Darstellung des Herrn/

Mariä Lichtmeß

8.30 Uhr Teltow

9 Uhr Kleinmachnow

18 Uhr Stahnsdorf

Sonntag, 29.2.

10.30 Uhr Hochamt Kleinmachnow

- Spendung der Firmung durch unseren

Erzbischof Georg Kardinal Sterzinsky -

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Beichtgelegenheiten

Sonntag

9.15 – 10 Uhr Teltow

8.30 – 9 Uhr Stahnsdorf

Samstag

17.30 – 18 Uhr Kleinmachnow

Besondere Beichtgelegenheiten

in der weihnachtlichen Festzeit

Samstag, 13.12.

17 – 18 Uhr Kleinmachnow

Propst Müller

Mittwoch, 17.12.

Dekanatsbeichttag

16 – 19 Uhr Pfarrkirche Herz Jesu,

Berlin-Zehlendorf

Beichtgelegenheit bei Priestern des

Dekanats Zehlendorf

Samstag, 20.12.

16 – 17.30 Uhr Teltow

Pfarrer Paul

16 – 16.30 Uhr Stahnsdorf

Pfarrer Kögler

17-18 Uhr Kleinmachnow

Pfarrer Kögler

- 7 -

Dienstag, 23.12.

16 – 17 Uhr

Schülerbeichte Kleinmachnow

16 – 17 Uhr

Schülerbeichte Teltow

Beim Pfarrbrief

mitmachen!

Vielleicht haben Sie es bemerkt: unser

Pfarrbrief startet mit dieser Ausgabe

mit neuem Layout und neuem Konzept.

Gefragt ist jetzt Ihre Mitarbeit,

damit er ein lebendiges Forum unserer

Gemeinde wird. Haben Sie Informationen,

Geschichten oder Photos aus

unserem Gemeindeleben, die in den

Pfarrbrief sollen? Oder haben Sie eine

Idee, wie wir den Pfarrbrief künftig

nennen könnten? Dann freut sich Ihr

neues Pfarrbrief-Team über eine

Nachricht! Telefon und eMail im Impressum

auf Seite 11.


Die Sternsinger kommen!

I

n den Tagen der Jahreswende werden

sie ihnen wieder auffallen:

Sternsinger, Mädchen und Jungen in

Begleitung Erwachsener aus unserer

katholischen und evangelischen Gemeinde,

die als Könige gekleidet

durch unsere Straßen ziehen. Sie wollen

in Gesängen und Gebeten erzählen

von der Geburt Jesu vor mehr als 2000

Jahren, von seiner Liebe und Menschenfreundlichkeit.

Sie erinnern dabei

an die Weisen aus dem Morgenland,

die aufgebrochen waren und

dem Stern folgten, um das neugeborene

Kind in Betlehem zu suchen und

ihm ihre Schätze darzubringen. Sie

wollen in die Häuser und Wohnungen

unserer Gemeinden gehen, um Ihnen

für das neue Jahr den Frieden zu wünschen.

Deshalb werden sie auch - auf

Wunsch - mit Kreide einen alten Segensspruch

an die Tür schreiben:

D

20*C+M+B+04

Christus Mansionem Benedicat

Christus segne dieses Haus

ie Sternsinger leisten mit ihrem

Besuch einen Beitrag für Frieden

und Gerechtigkeit auf der einen Erde.

Sie helfen an vielen Stellen, wo sonst

niemand hilft. Ihre Projekte sind

Leuchtzeichen in den Gebieten, in

denen es für Kinder dunkel ist. Deshalb

werden sie Sie um eine Spende

für hungernde, kranke und heimatlose

Kinder in Asien, Afrika, Ozeanien und

Lateinamerika bitten.

Die Sternsinger sind ihnen dankbar,

wenn sie auch an ihrer Tür singen dürfen.

Wenn Sie den Besuch einer Sternsingergruppe

wünschen, tragen Sie

sich bitte in die Listen in den Vorräumen

unserer Kirchengemeinden ein.

- 8 -

Jede Sternsingergruppe hat einen

Ausweis dabei, der sie zum Sammeln

berechtigt. Es können auch Spendenbescheinigungen

ausgestellt werden.

Barbara Marin, Martina Pilsl

Schon gewusst?

In der Bibel werden die Namen der

Drei Könige nicht genannt. Sie tauchen

erst im 6. Jahrhundert auf: Melichior,

Bithisarea und Gathaspa. Es

dauerte 300 Jahre, bis daraus die heute

bekannten Namen Caspar, Melchior

und Balthasar wurden. Caspar bedeutet

Schatzmeister (persisch). Er soll

Weihrauch zur Krippe gebracht haben.

Melchior heißt: König des Lichtes

(hebräisch). Er trug das Gold zur Krippe.

Balthasar bedeutet in der aramäischen

Sprache: Gott schütze das Leben

des Königs. Er brachte die Myrrhe.


Wir gratulieren:

Wir gratulieren an dieser Stelle allen Geburtstagkindern.

Aufgrund des Datenschutzes führen wir hier nicht die Namen der Geburtstagskinder

auf.

- 9 -


Aus den Gruppen und Verbänden

Kolping

Die Kolpingfamilie von Teltow trifft

sich an jedem 2. Montag im Monat um

19.15 Uhr im Pfarrsaal Teltow.

Am 7.12. wird die Kolpingmesse in

Teltow gefeiert.

Am 8.12. findet nach der Abendmesse

die diesjährige Kolping-Adventsfeier

statt.

Am 28.12. feiert unser Diözesanpräses

Klaus W. Rößner sein 40. Priesterjubiläum.

Die Heilige Messe findet um 10

Uhr in St. Bonifatius, Kreuzberg, statt.

Der Kolping-Bezirksverband Süd feiert

seine Jahresbeginn-Messe am 24.1. in

St. Matthias in Schöneberg.

Weitere Informationen zur Arbeit der

Kolping-Familie bei Herrn Wolfgang

Jankowski, Tel. 03328/472720

Chöre

Der Kirchenchor in Teltow trifft sich

jeden Dienstag, 19.15 Uhr, zur Probe.

Die Chorprobe des Kirchenchores

Kleinmachnow findet jeden Montag

um 19.30 Uhr statt. Der Kinderchor

übt Dienstags, 15 Uhr, der Jugendchor

Dienstags um 15.45 Uhr.

Krabbelgruppe

Die Krabbelgruppe trifft sich in Kleinmachnow

jeden Montag von 10 bis 12

Uhr im Pfarrsaal.

- 10 -

Kinderkatechese

Jeden ersten Sonntag im Monat wird

die Heilige Messe mit Kinderkatechese

gefeiert. In Kleinmachnow findet der

Gottesdienst um 10.30 Uhr, in Teltow

um 10 Uhr statt.

Jugendgruppen

Die Jugendgruppe in Kleinmachnow

trifft sich jeden Mittwoch um 18 Uhr.

Die beiden Jugendgruppen in teltow

treffen sich grundsätzlich an einem

Freitag im Monat – den genauen Termin

erfahrt Ihr in den Vermeldungen

oder bei Pfarrer Theuerl.

Pfarrbibliothek

Die Katholische Öffentliche Bücherei

unserer Gemeinde in Kleinmachnow

ist jeden Sonntag nach der Heiligen

Messe geöffnet. Im nächsten Pfarrbrief

gibt es mehr Informationen zu

dem stetig wachsenden Bestand.

Ministranten

Die Messdiener in Teltow treffen sich

jeden Samstag. Alle Ministranten in

Kleinmachnow treffen sich am 13.1.

sowie am 10.2. jeweils um 16.30 Uhr.

Die Gruppe 2 trifft sich zusätzlich am

27.1. um 16.30 Uhr.

In Teltow treffen sich die Minis am 6.

und 20.12. und am 10.1., ab dann alle

14 Tage Samstags um 10 Uhr.


Anschriften

Pfarrkirche Ss. Eucharistia

Ruhlsdorfer Str. 28

14513 Teltow

Telefon 03328/41467

Telefax 03328/353312

Kirche St. Thomas Morus

Hohe Kiefer 113

14532 Kleinmachnow

Telefon 033203/23107

Telefax 033203/80873

Kirche St. Mariä Verkündigung

Fr.-Naumann-Str. 50/52

14532 Stahnsdorf

Telefon 03329/62268

Telefax 03329/697682

Kath. Kindergarten St. Thomas Morus

Adolf-Grimme-Ring 5

14532 Kleinmachnow

Telefon 033203/24842

Konten

Ss. Eucharistia, Teltow

Konto Nr. 3522020978

Mittelbrandenburgische Sparkasse

Potsdam

BLZ 160 500 00

St. Thomas Morus, Kleinmachnow

Konto Nr. 3523030950

Mittelbrandenburgische Sparkasse

Potsdam

BLZ 160 500 00

- 11 -

Ansprechpartner

Pfarrer

Michael Theuerl, Teltow

Kaplan

Johann Michael Hutter, Kleinmachnow

Diakon

Johannes Hilfer, Thomas Marin

Kirchenmusiker

Irmgard Mann, Marianne Reinisch

Küster

Daniel Preuß

Pfarrsekretärin

Cornelia Weckert, Stahnsdorf

Leiterin des Kindergartens

Danuta Kucharska

Impressum

Herausgeber:

Pfarrgemeinderat der Katholischen

Pfarrgemeinde Sanctissima Eucharistia

V.i.S.d.P.:

Dr. Guido und Christiane Heinen

Förster-Funke-Allee 16

14532 Kleinmachnow

Telefon 033203/80802

Telefax 033203/80803

eMail: InfoEucharistia@aol.com


Wißt ihr noch, wie es geschehen?

- 12 -

Wißt ihr noch, wie es geschehen?

Immer werden wir’s erzählen:

Wie wir einst den Stern gesehen

Mitten in der dunklen Nacht.

Stille war es um die Herde.

Und auf einmal war ein Leuchten

Und ein Singen ob der Erde,

dass das Kind geboren sei!

Eilte jeder, dass er’s sähe

arm in einer Krippen liegen.

Und wir fühlten Gottes Nähe.

Und wir beteten es an.

Könige aus Morgenlanden

Kamen reich und hoch geritten,

dass sie auch das Kindlein fanden.

Und sie beteten es an.

Und es sang aus Himmelshallen:

Ehr sei Gott! Auf Erden Frieden!

Allen Menschen Wohlgefallen,

welche guten Willens sind!

Immer werden wir’s erzählen,

wie das Wunder einst geschehen

und wie wir den Stern gesehen

mitten in der dunklen Nacht.

Hermann Claudius, 1939

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine