Aufrufe
vor 3 Jahren

3D-Stadtmodelle mit Infraworks und Cloud - AUTOCAD Magazin

3D-Stadtmodelle mit Infraworks und Cloud - AUTOCAD Magazin

SzeneNeue Produkte &

SzeneNeue Produkte & NewsNeue Produkte & NewsAugmented und Virtual Realityin Stuttgart• Die SAE International (Troy/USA) und dasVirtual Dimension Center (VDC) Fellbachkooperieren für das diesjährige AR/VR TechnologiesSymposium. Dieses findet vom 20.Das zweitägige SAE-AR/VR-Symposium fokussiert technische, ökonomischeund umsetzungsorientierte Aspekte von AR und VR. Bild: ESI/IC.IDObis 21. November in Stuttgart statt. Einegewaltig gestiegene Variantenvielfalt,Höchstanforderungen an die Produkt- undEntwicklungsqualität sowie stark emotionaleProdukteigenschaften haben die Automobilindustrieseit langem zu einem derTreiber virtueller Techniken gemacht. Entsprechendhoch ist die Anzahl an Einsatzfeldernvon Virtual Reality und Virtual Engineeringin der Automobilindustrie:von erstenDesignskizzen über dieProduktentwicklung unddie Fertigungsplanung bishin zum Vertriebskonfiguratorziehen sich dieAnwendungsgebiete.Das zweitägige SAE-AR/VR-Symposium fokussierttechnische, ökonomischeund umsetzungsorientierteAspekte von AR und VRin allen Anwendungen inEntwicklung und Produktion. Es findet vom20. bis 21. November 2013 im Hotel PullmannStuttgart Fontana in Stuttgart statt.Organisatorische Details:www.sae.org/events/arvrRechtssicherheitbeim Erstellen vonZeichnungen■ ISO-, DIN- und ASME-Y14.5- Normen, Toleranzen:Eine richtige vertragsrechtliche Erstellungvon Zeichnungen vermeidet Mehrdeutigkeit in derZeichnung und sorgt für die richtige Umsetzung inder Fertigung. Die internationale Normung hat sichstark verändert. Das Seminar im Haus der Technikvermittelt die notwendigen Kenntnisse für dieeinzelnen ISO-, DIN- und ASME-Y14.5- Normen,welchen Einfluss die Tolerierungsgrundsätze aufdie Prüfung der Teile haben, wie sich die Maß-,Form- und Lagetoleranzangaben auf die Funktionder Teile auswirken, was bei den Oberflächenangabenberücksichtigt werden muss.■ Termin: 10. 10. 2013, 9.00 Uhr bis 11. 10. 2013,17.00 Uhr in Essen (Haus der Technik)■ Leitung: Dipl.-Ing. (Univ) Ernst Ammon; AmmonConsulting, Hersbruck■ Teilnehmerkreis: Technische Zeichner, Techniker,Konstrukteure, Ingenieure, Fertigungsplanerund Qualitätssicherer, die Zeichnungen erstellen,lesen oder Teile prüfen und/oder interpretierenmüssen.Weitere Informationen: www.hdt-essen.deArchitektur: Klangin der Planung■ Der Klang fristet in den Planungswissenschaftenbisher ein Nischendasein – Urs Walterund Olaf Schäfer wollen das ändern. Urs Waltervom Institut für Architektur ist wissenschaftlicherMitarbeiter im Fachgebiet Entwerfen undKonstruieren von Prof. Dr. Susanne Hofmann, dasunter anderem Methoden der Nutzerpartizipationentwickelt. Er möchte neben der visuellenauch der bisher wenig erforschten akustischenDimension der Welt zu mehr Aufmerksamkeit inder Architekturplanung verhelfen. Zusammen mitOlaf Schäfer, Architekt, Klanganthropologe undMitbegründer des Büros „studio urban resonance“bringt er das Thema „Klingende Architektur“ auchin die Lehre ein. Der innovative Ansatz, die Klangebenein die Planung zu integrieren, erfordertein neues Denken und damit transdisziplinäreKooperationen. Dafür wird bereits eng mit demFachgebiet Audiokommunikation der TU Berlinzusammengearbeitet. Dort können Urs Walter undOlaf Schäfer für ihre Studienprojekte zum Beispielsensible Geräte ausleihen.Als erstes erstellen die Studierenden für eine Entwurfsplanungneben der Kartierung das „Sound-Porträt“ eines Ortes. Auch auf dem TU-Campushaben sie dazu viel Gelegenheit. Anschließendmöchten sie ihren Lehransatz auch in einem vollständigenEntwurfsprojekt anwenden und planeneine engere Kooperation mit der Psychoakustik.Wie klingt der Gebäude-Übergang von der Mathematikzur Elektrotechnik der TU Berlin? Der Architekt Urs Walter(r.) und der Ingenieur Olaf Schäfer wollen, dassKlänge als Konzeptionsebene bereits in der Planungvon Gebäuden berücksichtigt werden.Bild: TU Berlin/Pressestelle/Ulrich Dahl6AUTOCAD & Inventor Magazin 7/13

SzeneWorkstations und Monitorezu PC-Preisen• HP stellt die ersten Profi-Monitore derneuen Z-Display-Familie sowie neue Einsteigersystemeder Z-Workstation-Serie vor.Die Produkte bieten zuverlässige und flexibleWorkstation-Leistung zu einem Preisniveauaus dem PC-Segment.Mit den HP Z22i und Z24i IPS-Displayspräsentiert HP neue, innovative Produktefür ein Arbeitsumfeld, das sich stetig imWandel befindet. Dank ihrer hochpräzisenBildwiedergabe und Zuverlässigkeit imSicherheits- und Verwaltungsbereich eignensich die HP Z Displays bestens für dieKombination mit den HP Z Workstations.Diese Monitore wurden in erster Linie fürIngenieure, Architekten, Grafiker und Fotografenentwickelt, die hohen Wert auf präziseBilddarstellung und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis legen. Die neue HPZ230 Workstation, die als Tower- oder SFF-Variante (Small Form Factor) angebotenwird, wurde gezielt für rechenintensiveAnwendungen entwickelt. Sie ist das Einsteigermodellaus der Z-Workstation-Serieund eignet sich für Fachkräfte und Spezialistensowie Konstrukteure und Grafiker, dieein Höchstmaß an Zuverlässigkeit zumniedrigen Preis verlangen.Seminar „Schalungund Rüstung“Bausoftware mit intelligenter Suchfunktion• DAss, die integrierte, voll indexierte Suchfunktionin der AVA-Software SIDOUN Globe,arbeitet, wie man es von Google kennt. Egal,ob man einen Positionstext, eine Adresseoder sonstige Daten in der Datenbank sucht,DAss findet sie. Eine Situation aus demArbeitsalltag verdeutlicht das noch einmaletwas stärker: Ein Architekt arbeitet bei seinerAusschreibung an dem Gewerk „Betonarbeiten“.Er möchte die bereits existierendePosition „Beton, Innenwand, poliert“ auseiner bestehenden Ausschreibung oder ausseinem Stamm-Leistungsverzeichnnis her-auskopieren. Wo er diesen Datensatz findet,weiß er nicht mehr genau. Über die Suchanfragein DAss erhält der Anwender wie beiGoogle mit jedem eingegebenen Buchstabeneine Suchtrefferliste, die sich mit jedemweiteren Buchstaben intelligent verkürzt.Alle Suchbegriffe werden im Verhältnis zueinandergeprüft. Durch Klick auf das Suchergebnisöffnet sich automatisch das entsprechendeLeistungsverzeichnis, das den Suchbegriffenthält. Jetzt hat der Architekt auchseine Position gefunden, die er per Drag &Drop in seinen Arbeitsbereich ziehen kann.Unter der Leitung der Professoren Dr.-Ing.Alexander Glock und Dipl.-Ing. Franz-JosefKrichenbauer der Hochschule Biberach stellt daszweitägige Seminar aktuelle Beispiele für diewirtschaftliche und technische Herstellung vonBetonteilen sowie die Gestaltung von Oberflä-Veranstaltungskalenderchen vor.Als „Kathedrale aus Beton“ ist das Illerkraftwerkbei Kempten bekannt geworden.■ Das Zusammenspiel von Ingenieurskunst undArchitektur ist unter anderem Thema des 28.Seminars Schalung & Rüstung der Akademie derHochschule Biberach (15. und 16. Oktober 2013).Beispielhaft vorgestellt wird unter anderem dasIllerkraftwerk bei Kempten, bei dem sowohl dieNutzung der Wasserkraft als auch die moderne,architektonische Gestalt im Vordergrund stehen.Nach den Plänen des Architekten Michael Beckerentstand eine „Kathedrale aus Beton“ wie dasLaufwasserwerk oftmals beschrieben wird. DieRealisierung dieses futuristischen Bauwerkeserfordert eine ungewöhnliche Planung, Konstruktionund Schalungslösung, die der ReferentDipl.-Ing. Andreas Möller der KonstruktionsgruppeBauen AG, Kempten, darstellen wird. AndreasMöller war als Bereichsleiter Hochbau für dasProjekt verantwortlich.SZENE Foto: Konstruktionsgruppe Bauen AG Kempten, Eva BartussekVeranstaltungskalenderFirma PLZ Adresse Schwerpunkt Termine011390839390763N+P Informationssysteme GmbHMeerane | Dresden | NürnbergAn der Hohen Straße 108393 MeeraneTel.: +49 3764 4000-0E-Mail: nupis@nupis.deInternet: www.nupis.de15. Bayreuther 3D-Konstrukteurstag – N+P-Vortrag:> Energieeffizienz von der Konstruktion bis zur Fertigung –Bereichsübergreifende Prozesse intelligent verknüpfenMesse EXPO REAL 2013 – N+P-Themen:> Intelligente CAFM-Lösung SPARTACUS FacilityManagement® für die Immobilienbranche> Durchgängiger Datenaustausch zwischen CAD- undCAFM- System mit dem Integrationsbaustein„NuPc0nnectBIM“Informationen und Anmeldung unter www.nupis.de18. September 2013,Bayreuth7. – 9. Oktober 2013München,Halle A2 / Stand 33170000MesagoMessemanagement GmbHRotebühlstr. 83-8570178 StuttgartTel. +49 711 61946-828Fax +49 711 61946-92sps@mesago.comwww.mesago.de/sps/besucherSPS IPC DRIVES – Führende Fachmesseder elektrischen AutomatisierungDie SPS IPC zeigt die gesamte Vielfalt der elektrischen Automatisierungvon einzelnen Komponenten bis hin zu komplettenSystemlösungen. 1.500 nationale und internationale Ausstelleraller Unternehmensgrößen präsentieren ihre neuesten Produkteund Lösungen, Innovationen und Trends. Parallel zur Messe findetder größte anwenderorientierte deutschsprachige Kongresszur Automatisierungstechnik statt. Die Besucher haben dieMöglichkeit, ihr Wissen im Austausch mit Experten zu erweitern.26. – 28.11.201325. – 27.11.2014Answers for automation!7/13 AUTOCAD & Inventor Magazin 7

3D-PDF für jedermann - AUTOCAD Magazin
Leseprobe AUTOCAD & Inventor Magazin 2013/04
AutoCAD Civil 3D - Widemann Systeme GmbH
Architektur 3D-Modellierung mit AutoCAD und 3ds Max - mitp
magazin - Mensch und Maschine
magazin - Mensch und Maschine
magazin - Mensch und Maschine
Cloud löst Probleme, die es bei System i nicht gibt - Midrange Magazin
Flexibilität und Sicherheit edeln die Power Cloud - Midrange Magazin
magazin - Mensch und Maschine
Leseprobe AUTOCAD & Inventor Magazin 2012/04
Kopplung von 3D-Stadtmodellen mit Cloud-Diensten
inhalt Ausgabe 1/2013 - AUTOCAD Magazin
Inhaltsverzeichnis AUTOCAD & Inventor Magazin 2012/08
AutoCAD® Architecture 2012 - 3D-Artifex
Schnupperkurse für Autocad Map 3D bei der CWSM Gmbh
Autocad® Map 3D 2012 - CWSM Gmbh
die AutoCAD Civil 3D 2010 Extension - Autodesk
Autocad Civil 3D 2010 - CWSM Gmbh
Autocad® Map 3D Enterprise - CWSM Gmbh
AutoCAD Map 3D 2008 Mitarbeiter für GIS einsetzen
Autocad Plant 3D 2011 - CWSM Gmbh
AutoCAD Mechanical 2012 Readme - Autodesk Exchange