pmb november 2012.qxp - RIEDER Druckservice

rieder.druckservice.de

pmb november 2012.qxp - RIEDER Druckservice

An alle Haushalte

Ausgabe Nr. 340

15. November 2012

www.priener-marktblatt.de

INFORMATIONSBLATT FÜR DEN MARKT PRIEN AM CHIEMSEE

Die Kinder der Priener Kindergärten machten mit ihren schönen bunten, selbstgebastelten Laternen

und ihren Liedern das Fest zum Gedenken an den Heiligen Martin zu einem besonderen Ereignis. Auf

unserem Foto sind die Mädchen und Buben des Kath. Kindergartens Sankt Irmengard in der Pfarrkirche

Mariä Himmelfahrt zu sehen, wo Monsignore Bruno Fink die Kinder mit ihren Lichtern segnete.

Sa. 17. November 1. + 2. Dezember Sa. 8. Dezember

Herbst-

Konzert

des Chiemgau-Orchesters

19.30 Uhr

Großer Kursaal

Kleines

Theater

»Des Kaiser neue Kleider«

Kleiner Kursaal

(siehe Seite 19)

Stefanie Hattenkofers

Figuren-

Theater

»Edgar unterwegs

nach Weihnachten«

17 Uhr, Kleiner Kursaal

Foto: Berger


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 2

Mit dem Herzen gesprochen

Liebe Prienerinnen und Priener,

bestimmt kennen Sie alle das Zitat

aus dem »Kleinen Prinz« von Antoine

de Saint-Exupéry: »Man sieht nur

mit dem Herzen gut, das Wesentliche

ist für die Augen unsichtbar.«

Das Gute sehen - überhaupt es sehen

zu wollen - ist eine Tugend.

Doch manchmal genügt dies nicht,

manchmal muss man auch eingreifen.

Viele von Ihnen haben nicht nur hingesehen,

sondern eingegriffen, sich

eingesetzt, für den 18-jährigen Mohamed

Kamara, genannt Momo. Sie,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

haben sich zusammen mit vielen

Menschen aus dem ganzen Landkreis

mit ihren Stimmen und zahlreichen

Unterschriften für einen

jungen Mann eingesetzt, der ein Idealbeispiel

für Integration ist und diese

nach innen und außen lebt. Sie

alle haben »nicht weg, sondern hingesehen«

und unterstützt in einem

Fall, wo eine bürokratische Regel

den engagierten Integrationsversuch

des Westafrikaners beinahe über

den Haufen geworfen hätte. Der

»Fall Momo« landete kürzlich vor

dem Petitionsausschuss des Bayerischen

Landtags, der diesen einstimmig

an die Härtefallkommission verwies.

Wann es eine endgültige Entscheidung

gibt, steht leider zum gegenwärtigen

Zeitpunkt noch nicht

fest. Jedoch ist dies ein erster kleiner,

aber immens wichtiger Erfolg -

und vor allem ein positives Zeichen

für Momo nach Wochen und Monaten

der Qual und Ungewissheit.

Wir wollen Freude bereiten

Momo kommt aus Freetown in Sierra

Leone. Dort schlug er sich als Straßenkind

durch, über seine Eltern

sagte er einmal, sie seien beide tot.

2008 kam Momo im Lagerraum eines

Schiffes nach Deutschland. Er

»landete« zunächst in München,

schließlich im Landkreis Rosenheim,

in einem Kinderheim in Bad Aibling.

Er schloss seinen Quali an der

Hauptschule in Bad Aibling mit einem

Zweier-Schnitt ab und macht

seit 2011 eine Ausbildung zum

Buchbinder in unserer Mitte, bei der

Bindewerk GmbH in Prien. Der 18-

Jährige hat sich schnell in seiner

Umgebung integriert, er spricht fließend

Deutsch, schießt beim Sportbund

DJK Rosenheim Tore und hat

sich mit seinem fleißigen und motivierten

Wesen schnell viele Freunde

gemacht. Ende Mai erhielt Momo einen

Bescheid vom Ausländeramt

Rosenheim, dass er ausgewiesen

werden soll, zurück in das Land, zurück

in eine Lebensgeschichte, die

ihn heute noch in Albträumen verfolgt.

Doch Momo konnte und kann sich

unser aller Unterstützung sicher

sein. Dafür danke ich Ihnen allen,

die ihn bisher so engagiert unterstützt

haben von Herzen. Und ich

verspreche Ihnen, dass auch ich alles

tun werde, was in meiner Macht

als Bürgermeister steht, damit Momo

bei uns bleiben kann. Aus diesem

Grund habe ich mich Ihrem Anruf

an den Petitionsausschuss angeschlossen.

Auch wenn Recht und Gesetz unverzichtbar

als Basis für unser gesellschaftliches

Zusammenleben sind,

vor allem innerhalb einer Gemeinde,

gibt es wie zu jeder Regel auch hier

Ausnahmen. Eine Ausnahme, in der

wir als Bürger unseren gesunden

Menschenverstand einsetzen und ja,

manchmal auch unser Herz sprechen

lassen müssen. Sie haben aus

diesen Beweggründen gehandelt,

was mich mit Stolz erfüllt. Ich bedanke

mich bei allen von Herzen für

Ihr Engagement und Ihren Einsatz

für einen jungen Mann, den wir bei

uns haben wollen und der bei uns

bleiben muss.

Herzlichst

Ihr Bürgermeister

Jürgen Seifert

Weihnachtspäckchen-Aktion 2012

Seit Jahren werden mit einem Helferteam

von Zweiter Bürgermeisterin Renate Hof

Weihnachtspäckchen und Weihnachtstüten für

Bürgerinnen und Bürger in wirtschaftlicher

und sozialer Not zusammen gestellt.

Mit dieser Aktion wird auch alleinstehenden,

einsamen und alten Menschen in der Marktgemeinde

eine weihnachtliche Freude bereitet.

Die Päckchen werden individuell nach den Bedürfnissen

(Familien mit Kindern, Zuckerkranke usw.)

mit Lebensmittel und kleinen Geschenken hergerichtet.

Wollen Sie sich an dieser Aktion beteiligen?

Mit einer »Patenschaft« für ein Päckchen

unterstützen Sie unsere Aktion.

Rufen Sie mich bitte an, Tel. 606-58 am Mittwochvormittag im

Rathaus oder privat, Tel. 2778, oder Helga Stampfl, Tel. 3988.

Sie können mich aber auch einfach im Rathaus besuchen.

Wenn Sie Menschen in unserer Marktgemeinde wissen, die allein,

krank oder einsam sind und sich über einen Besuch freuen, geben Sie

mir bitte Bescheid. Kein Mensch soll sich in unserer Marktgemeinde - vor

allem in der Advents- und Weihnachtszeit - allein und einsam fühlen.

Mit herzlichem Gruß und Dank

Renate Hof, 2. Bürgermeisterin


Seite 3 Priener Marktblatt · November 2012

FUNDSACHEN

Oktober 2012

135/12 Geldbeutel

138/12 Geldbetrag

142/12 Uhr

143/12 Hörgerät

145/12 Handy

Diverse Schlüssel und Brillen

Diverses aus dem Prienavera

(Handy, Uhren, Schmuck ect.)

FUNDRÄDER

66/12 ComfortBike

»City Line«

67/12 Trekkingrad,

»La Strada Alu Toskana«

Fundbüro im Rathaus Prien

Zi.-Nr.: 003

Tel. 08051/60643

Öffnungszeiten

Wertstoffhof

Montag geschlossen

Dienstag 13.00-16.00 Uhr

Mittwoch 13.00-16.00 Uhr

Donnerstag 13.00-16.00 Uhr

Freitag 8.00-12.00 Uhr

+ 13.00-16.00 Uhr

Samstag 8.00-12.00 Uhr

Termine der

Müllabfuhr

RESTMÜLLBEHÄLTER:

Dienstag, 20. November

Dienstag, 4. Dezember

Müll-Großbehälter:

Donnerstag, 15./22./29.11.

Donnerstag, 6./13.12.

(Erstleerungen)

ALTPAPIER »Blaue Tonne«

Dienstag, 20. November

Bitte die Mülltonnen

zum Leerungstermin ab 6.00 Uhr

morgens bereitstellen!

Priener Rathaus

Rathausplatz 1

83209 Prien am Chiemsee

Telefon: 08051-606-0

Telefax: 08051-606-69

rathaus@prien.de

www.prien.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 8:00-12:00 Uhr

und Mi 14:00-18:00 Uhr

Donnerstag, 15. November 2012,

20 Uhr, Großer Kursaal

Bürgerversammlung

Die diesjährige Bürgerversammlung findet am Donnerstag, den

15. November, um 20 Uhr im Großen Kursaal, Stauden 3, statt.

Folgende Tagesordnungspunkte sind vorgesehen:

1. Begrüßung

2. Allgemeiner Tätigkeitsbericht des

Ersten Bürgermeisters Jürgen Seifert

3. Diskussion

Alle Priener Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen.

Der Markt Prien a. Chiemsee sucht

für ein Jahr befristet

zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Mitarbeiter/in (Tiefbau) für

das gemeindliche Wasserwerk

Die Gemeinde Prien unterhält ca. 180 km Wasserleitungsnetz,

3 Hochbehälter sowie 2 Überhebepumpwerke.

Die Aufgabenschwerpunkte umfassen:

- Tiefbauarbeiten am vorhandenen Leitungsnetz, sowie Neubau

und Erweiterung der Wasserleitungen

Wir erwarten:

- Erfahrung im Tiefbau, wünschenswert Erfahrung bei Rohleitungsarbeiten

- Erfahrung in der Führung von Baggern

- Mindestens Führerschein der Klasse B (früher: Klasse 3)

- Zuverlässigkeit, selbständige Arbeitsweise, Einsatzbereitschaft

und die Bereitschaft zur konstruktiven Mitarbeit im Team.

Wir bieten:

- ein vielseitiges und interessantes Aufgabengebiet,

- Vergütung nach dem TVöD mit allen üblichen Sozialleistungen

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen sind bis 07.12.2012

an den Markt Prien a. Chiemsee, Ersten Bürgermeister Jürgen Seifert,

Rathausplatz 1, 83209 Prien a. Chiemsee zu richten.

Auskünfte erteilt Herr Klammer unter 08051/606/16.

Räum- und Streupflicht

in den Wintermonaten

Das Ordnungsamt weist darauf

hin, dass die Räum- und Streupflicht

auf Gehwegen und Gehbahnen

unbedingt von den

Grundstückseigentümern erfüllt

werden muss.

Dies gilt an Werktagen (dazu

zählt auch der Samstag!) von

7.00 bis 20.00 Uhr und an

Sonn- und Feiertagen von 8.00

bis 20.00 Uhr.

Bei Eis- und Schneeglätte ist mit

Sand oder sonstigen geeigneten

Mitteln, jedoch nicht mit ätzenden

Stoffen zu streuen, bzw. das

Eis zu beseitigen. Die Siche-

rungsmaßnahmen sind bis

20.00 Uhr so oft zu wiederholen,

wie es zur Verhütung von

Gefahren für Gesundheit, Leben,

Eigentum oder Besitz erforderlich

ist.

Des weiteren bitten wir die Autobesitzer,

ihre Fahrzeuge bei

Schneefall nicht an der Straße,

sondern auf den Wohngrundstücken

zu parken. Der Räumdienst

wird durch die parkenden

Fahrzeuge sehr behindert, teilweise

können schmalere Straßen

gar nicht geräumt werden.

Bürger-

Sprechstunden

bei Ersten Bürgermeister

Jürgen Seifert

Mi. 5. Dezember

von 16-18 Uhr

im Bürgermeisterzimmer des

Rathauses (1. Stock, Nr. 1.07)

Bitte Termin vereinbaren:

Tel. 08051/606-11 oder -12.

bei 2. Bürgermeisterin

Renate Hof

Jeden Mittwoch

von 8-12 Uhr

im Rathaus, 3. Stock, Zimmer

Nr. 3.09, Tel. Nr. 606-58.

Zusätzliche Termine bitte mit

dem Vorzimmer vereinbaren.

Sitzungs-

Termine

Marktgemeinderat:

Mittwoch, 28.11., 18 Uhr

Bauausschuss:

Dienstag, 11.12., 18 Uhr

Hauptausschuss:

Mittwoch, 12.12., 18 Uhr

Inhalt

Bürgermeisterbrief

Seite 2

Informationen der Gemeinde

Seite 4-9

Heimatmuseum und

Galerie im Alten Rathaus

Seite 10-11

Informationen der PTG

Seite 12-13

Vereinsleben

Seite 14-19

Aus dem Geschäftsleben

Seite 20-21

Mitteilungen der Kirchen

Seite 22-23

Soziale Einrichtungen

Seite 24-28

Priener Seniorenprogramm

Seite 26

Apothekendienstplan

Seite 27

Verschiedenes

Seite 29-34

Kindergärten, Schulen und

Jugendarbeit

Seite 35-37

Priener Terminkalender

Seite 38-39


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 4

Neue Heimat für das Sonderpädagogische Förderzentrums

Investitionen in Höhe von rund 4,5 Millionen Euro - 115 Schüler bekommen Förderunterricht

Endlich sind alle unter einem

Dach, haben tolle, neue und moderne

Klassenzimmer und eine

komplette Küche: Hans-Jürgen

Brandl, Leiter des Sonderpädagogischen

Förderzentrums in Prien,

freute sich zahlreiche Ehrengäste

anlässlich der Einweihung des

neuen Zentrums begrüßen zu

können. Als er vor acht Jahren

die Schulleitung übernommen

hat, seien die Zustände wenig erfreulich

gewesen. Nicht nur die

drangvolle Enge unter dem Dach

der Franziska-Hager Schule, auch

den Mangel an einfachen Notwendigkeiten

und den Unterricht

in zahlreichen Außenstellen, beschrieb

Brandl als beschwerlich.

»Wir mussten das Frühstücksgeschirr

in einer Wanne auf dem

Boden spülen«, erinnerte er. »Ohne

Landrat Neiderhell wäre es

aber nie zu dieser Feierstunde gekommen«

und nur die Kooperation

mit dem Landkreis habe »so

ein schönes Haus ermöglicht«.

Foto: Berger

Auf der Suche nach einer Lösung

sei ihm der Rat gegeben worden,

sich an Landrat Neiderhell zu

wenden und auch Erster Bürgermeister

Jürgen Seifert habe angedeutet,

dass sich für das Förderzentrum

eine Lösung finden werde.

Nun ist das Sonderpädagogische

Förderzentrum im Gebäude

des ehemaligen Goethe-Instituts

untergebracht und Brandl betonte:

»Heute ist wirklich ein Grund

zum Feiern«. Regierungsschulrätin

Irmgard Doll-Edelfurtner betonte,

dass es immer das Ziel gewesen

sei, ein einziges gemeinsames

Schulhaus zu schaffen.

»Hier werdet Ihr euch sicher

wohlfühlen«, wandte sie sich direkt

an die Schüler, weiter lobte

sie das finanzielle Engagement

des Landkreises.

Bürgermeister Jürgen Seifert rief

den Gästen nochmals die Geschichte

des Hauses in Erinnerung.

Das Goethe-Institut habe

Prien mit seiner Vielfalt bereichert

»Vielen Dank für die neue Schule«: Nicht nur die Schülerinnen und

Schüler des Sonderpädagogischen Förderzentrums in Prien freun sich

über ihr neues Schulhaus, auch die Lehrerschaft ist begeistert.

METALLBAU WALLNER

Metallbau

Sonnenschutz

Sicherheit

Tore und Antriebe

und als Schulstandort

aufgewertet. Nach der

Schließung des Instituts

scheiterten alle

Versuche, das Gebäude

längerfristig mit Leben

zu füllen. Schließlich

stand es leer.

Gleichzeitig sei der

Landkreis über das

Förderzentrum in der

Franziska-Hager-Schule

auch Miteigentümer

dieser Schule gewesen.

Im Gebäudekomplex

der Franziska-Hager-Schule

befand sich

zu dem damaligen

Zeitpunkt neben dem Förderzentrum

auch die Hauptschule (unter

der Trägerschaft des Hauptschulverbandes)

sowie die Grundschule

der Gemeinde Prien.

»Wir hatten zwei weitere Probleme«,

umriss es Seifert. Zum einen

die erheblichen Kosten für

die Umbaumaßnahmen, um aus

der Franziska Hager Hauptschule

eine Mittelschule zu machen und

dann die drangvolle Enge, deren

Beseitigung die Kosten noch erhöht

hätten. Auch er habe sich

an Landrat Neiderhell gewandt.

»Es darf keiner der Schulen

schlechter gehen«, hatte Neiderhell

zur Bedingung gemacht.

Schließlich habe der Landkreis

das leerstehende Goethe-Institut

von der Gemeinde Prien gekauft

und das Förderzentrum darin untergebracht.

Dafür konnte die

Mittelschule die Räumlichkeiten

des Förderzenturms übernehmen.

Aber auch das Ludwig-Thoma-

Gymnasium profitierte vom Dreiecksgeschäft,

denn der Landkreis

Metallbau Sonnenschutz Sicherheit

Foto: Berger

METALLBAU WALLNER

Römerfeld 1 83209 Prien am Chiemsee

Telefon 08051 2879 Telefax 08051 63089

info@metallbau-wallner.de www.metallbau-wallner.de

Bürgermeister Jürgen Seifert (rechts) gratulierte

dem Schulleiter des Förderzentrums,

Hans-Jürgen Brandl (links).

kaufte das Gelände des ehemaligen

Hotels »Charivari« nebst

Parkplatz. Angedacht ist hier eine

neue Schulturnhalle zu errichten,

aber der Zeitpunkt steht noch

nicht fest. »Nun haben wir ideale

Voraussetzungen, um die Kinder

zu fördern«, freute sich Seifert

und dankte nochmals ausdrücklich

dem Landrat. Neiderhell erinnerte

an die Umbauarbeiten, die

sich über zwei Jahre erstreckten

und sich auf rund 2,5 Millionen

beliefen. »1.8 Millionen kamen

dabei als Zuschuss von der Regierung

von Oberbayern«, so Neiderhell.

Insgesamt engagierte

sich der Landkreis in Höhe von

4,5 Millionen Euro. Er lobte die

hervorragende und harmonische

Zusammenarbeit aller Beteiligten

und nannte Prien »einen tollen

Schulstandort«. Die Schulkinder

sorgten mit Gesangseinlagen für

Abwechslung und bevor Schülerteams

die Gäste durch das Schulgebäude

führten, segneten Pfarrer

Bruno Fink und sein evangelischer

Kollege feierlich das Sonderpädagogische

Förderzentrum

in seiner neuen Heimat.


Seite 5 Priener Marktblatt · November 2012

Zehn Leitziele aus dem Arbeitskreis Ortsentwicklung beschlossen

Kommunale und private Kooperation wichtig für Städtebauförderung

Seit 2010 kam der Arbeitskreis

»Ortsentwicklung« viele Male zusammen,

um sich mit wichtigen

Fragen im Hinblick auf die Entwicklung

Priens zu befassen und

Lösungen für Probleme zu suchen.

Im gleichen Zeitraum tagte

auch der Arbeitskreis »Verkehr«,

der sich mit einem Themenkreis

befasste, der die Priener Bürger

schon seit vielen Jahren belastet:

Der starke Pkw-Verkehr im Priener

Ortszentrum und die Schulwegsicherheit.

Mit der Neugestaltung

des Verkehrsübungsgartens

und dem Beschluss für einen Minikreisel

an der Ecke Hochries-/

Seestraße brachte der Gemeinderat

zwei Starterprojekte auf den

Weg und konnte eines bereits mit

viel Erfolg realisieren (wir berichteten

bereits).

In der jüngsten Sitzung des

Marktgemeinderates widmete

sich das Gremium den Ergebnissen

aus dem Arbeitskreis »Ortsentwicklung«

und »Planung«,

welche in einer Klausurtagung

am 13. Oktober 2012 kurz vor

der jüngsten Gemeinderatssitzung

von den Räten und den Mitgliedern

des Arbeitskreises schon

diskutiert wurden. In der Ratssitzung

stellte dann Architekt und

Städteplaner Eberhard von Angerer

vom gleichnamigen Architekturbüro

von Angerer aus München

diese Leitziele vor. Holte die

Gemeinde Prien durch die Arbeitskreise

und die Bürgerwerkstätten

(Chiemseerundweg und

Bahnhofsvorplatz/-Umgebung)

die Prienerinnen und Priener mit

ins »Planungsboot«, braucht sie

nun privatwirtschaftliche Kooperationspartner

um eine Chance

auf Städtebauförderung zu bekommen.

»Leben findet Innenstadt

- Aktive Zentren« heißt ein

Bund-Länder-Städtebauförderprogramm

mit dem in Bayern

2012 rund 24 Millionen Euro an

finanzieller Hilfe für konkrete

Maßnahmen zu Aktivierung in

Ort- und Stadtzentren flossen und

bis Jahresende fließen. Zusammen

mit dem Geld der Kooperationspartner

beträgt das Finanzvolumen

für 2012 über 40 Millionen

Euro, die hauptsächlich Zentren

in ländlichen Regionen zugute

kamen und kommen. In der

AUS DER MARKTGEMEINDERATSSITZUNG

Marktgemeinde Prien ist es die

Vereinigung der PrienPartner, die

die Rolle der Kooperationspartner

zukommt.

Bürgermeister Jürgen Seifert betonte

die Bedeutung der Prien-

Partner als dritte Säule, ohne die

eine Aufnahme in die Förderung

nicht möglich sei. »Das ist ein

Ausschlusskriterium«, so Seifert,

der Ida Brömse als Vertreterin der

Dachvereinigung dankte. Zugleich

unterstrich er auch seine

Freude darüber, dass das Architekten-

und Stadtplanerbüro die

Ausarbeitungen des Arbeitskreises

»voll aufgenommen« habe.

Eberhad von Angerer stellte dann

die Leitlinien vor, in denen zehn

Ziele formuliert sind, allerdings

handele es sich nicht um eine

konkrete Detailplanung, wie von

Angerer und auch Seifert stark

unterstrichen.

1. So soll zum einen das landschaftliche

und baukulturelle Erbe

gesichert und weiterentwickelt

werden. Hier spielen die Bereiche

Wasser (d.h. Das Chiemsee-

Prien-Panorama, die Prien und

der Mühlbach), Grün (raumprägende

Einzelbäume, Baumgruppen,

Alleen, Gehölzreihen und

Hecken) und Baukultur (Einzelgebäude

und unverwechselbare

Quartier und Ensembles) eine bedeutende

und in einander fließende

Rolle.

2. Die Entwicklung »nach innen«,

so die Schließung von Baulücken,

soll zwar Vorrang haben,

aber immer mit der Vorgabe einer

ganz behutsamen Handhabung.

Im Fokus: Die Schaffung von Einheimischengrund.

3. Ein ganz zentrales Thema war

auch der Bahnhof, sein Umfeld

und das Quartier zwischen der

Hochriesstraße und der Franzika-

Hager Straße. Mit diesem Thema

hatte sich ja schon eine eigene

Bürgerwerkstatt inhaltlich auseinander

gesetzt. Von Angerer betonte

den hohen Qualitätsanspruch

an die Architektur neuer

Gebäude, die sich im Spannungsfeld

mit der historischen Bebauung

(Bahnhof, Alte Post) befinden

und die unbedingte Funktionalität,

die ein solcher Bereich vorhalten

muss (Fahrräder Sammelstelle,

Gäste-Info, Parkmöglich-

keiten eventuell in einem Parkhaus

usw.)

4. Ebenso soll die Siedlungsentwicklung

»nach außen« qualifizierter

gesteuert und über Flächenstrategien,Flächenmanagment

und Bebauungsplänen mit

integriertem Grünordnungsplan

erreicht werden. So sollen z.b.

einmal angefangenen Baufelder

immer abgeschlossen sei, bevor

man mit Neubauaktivitäten wieder

andere aufreiße.

5. Als »herausragende Ziele« definierte

von Angerer die Aufwertung

der Alten Rathaus- und der

Seestraße für alle Verkehrsteilnehmer,

die Schaffung von

»Grünketten«, sowie eine Stärkung

des Einzelhandels.

6. Da die Marktgemeinde sowie

so nicht über großflächige Grünflächen

im Ortszentrum verfüge,

sollte hier ein »komplexes System

aus linearen und flächigen Strukturen«

entwickelt werden. Dies

würde zugleich die Aufenthaltsqualität

steigern und auch der

Stadtökologie, sowie dem Ortsbild

dienen.

7. Viel Aufmerksamkeit schenkten

Arbeitskreis wie Städteplaner

dem Bereich Hafen und Hafenumfeld.

Hier steht insbesondere

die Entzerrung des Verkehrs, sowie

die Schaffung Verkehrsfreier

Flächen im Vordergrund, wie von

Angerer erläuterte. »Das ist eigentlich

ein Hauptziel«, so von

Angerer. Er ging dabei auf die

einzelnen Bereiche ein, die den

Ortsteil Prien-Stock charakterisieren,

wie die Promenade, das

Strandbad, den Uferweg und die

Landzunge in den See, von Einheimischen

liebevoll »Schären«

genannt. Eines der Ziele sei, dass

die Menschen den Chiemsee in

der Zukunft »erlebbarer« finden,

optisch, wie auch physisch. Auch

das Hotelthema wurde in die

Leitlinien eingebaut und so sollen

ein oder mehrere Standorte geprüft

werden. 8. Adäquat in seiner

Bedeutung findet auch die

Marktmitte in der Formulierung

der Leitlinien entsprechende Bewertung.

Hier im Fokus steht der

historische Bereich, die Erlebbarkeit

Priens insbesondere als Luftkurort,

Ausbau eines vernetzten

Radwegesystems, mehr Aufent-

haltsqualität durch Schaffung ruhender

Zonen, sowie einer Neuordnung

der Sammelparkplätze.

9. Als weitere Starterprojekte fanden

auch die wichtigen Bereiche

Ortsmitte und vor allem das

»Umfeld Bahnhof« gesonderte

Wertschätzung bei den Leitlinien.

Von Angerer betonte, wie wichtig

es sei der Regierung von Oberbayern

klar zu machen, wie viele

Schritte bezüglich des Bahnhofs

und seines Umfelds bereits verwirklicht

worden seien. So sei der

Bahnhof generationengerecht saniert

worden, nun sollte ein Projekt

entwickelt werden, um diesen

Bereich über die Hochriesstraße

mit der Fußgänger-Zone

und dem Wendelstein-Park Fußgänger

freundlich verbinde. Als

10. Zielformulierung sprach das

Planungsbüro die Änderung bzw.

die Fortschreibung des Flächennutzungsplans

an und dem Rat,

»die Übereinstimmung der vorliegenden

Bebauungspläne mit

dem neuen Flächennutzungsplan

zu überprüfen«. »Es wäre wunderschön,

wenn wir dafür eine

Zustimmung bekämen«, fasste es

Eberhard von Angerer am Ende

seiner Präsentation zusammen

und er dankte ganz besonders

Professor Wedik Pridik, der den

Arbeitskreis »Ortsentwicklung«

geleitet hatte.

Nach einer kurzen Diskussion

und der Einigung, dass es sich

wie zuvor bei der Klausur beschlossen,

nur um eine übergeordnete

Zielvorgabe handele,

stimmte der Rat allen Punkten

zu.

Feierabend-Tarif

tägl. ab 17 Uhr nur 9,00 Euro

inklusive Sauna 14,00 Euro

www.chiemgau-thermen.de


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 6

Voraussetzungen ermöglichen

endlich Neuordnung

Bahnhofsumfeld nun fast gänzlich in gemeindlicher Hand

Große Freude und Erleichterung

herrschte im Sitzungssaal der

Marktgemeinde, als der Abschluss

der Verhandlungen über

die grundstücksrechtlichen Voraussetzungen

zur Umsetzung

des Gesamtkonzepts des Arbeitskreises

Ortsentwicklung und der

Bürgerwerkstatt Verkehr bekannt

gegeben werden konnte. Konkret

ging es dabei um einen Gestattungs-Vertrag

mit der Deutschen

Bahn Station und Service AG und

der Gemeinde für das Grundstück

Flächennummer 55/5. Wie Bürgermeister

Jürgen Seifert in der

jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates

erläuterte, seien mit

dem unterschriebenen Vertrag

nun alle rechtlichen Voraussetzungen

dafür geschaffen, die Ergebnisse

des Arbeitskreises

Bahnhof (der Ende 2008 bereits

gestartet wurde) umzusetzen. In

diesem Vertrag ist geregelt, dass

die Deutsche Bahn dem Markt

Prien das Grundstück Flächennummer

55/5 auf die Dauer von

25 Jahren unentgeltlich überlässt,

doch dieser Vertrag ist nur

ein Baustein von vielen, die nötig

waren, um endlich gestalterisch

am Bahnhof und seinem Umfeld

wirken zu können. »Mit größter

Freude« und »tiefster Zufriedenheit«

beurteilte der Bürgermeister

den schriftlichen Vertrag mit der

DB, denn »das Bahnhofsvorfeld

ist wirklich desolat«. »Endlich

kann der Markt selber planen«,

umriss er die rechtlichen Konsequenzen.

Er erinnerte an den

Kauf des Jugendtreffs »Teestube«

zwischen Bahnhof und dem

Bahnhof der Chiemseebahn gelegen

schon im Jahr 2009, an der

Erwerb des Kinderhorts »Wirbelwind«

der Caritas 2010 und vor

allem an die »schwierigen Grundstückverhandlungen«

mit der DB

Tochter Aurelis, bei dem es um

ein circa 10.000 Quadratmeter

großes Grundstück gegangen sei.

Auch diese Verhandlungen konnten

am 17. Mai 2011 glücklich

zum Abschluss gebracht werden.

Seifert betonte auch die unterschiedlichen

Preisvorstellungen

und die zähen Verhandlungen,

um ein möglichst wirtschaftliches

Ziel für die Gemeinde zu erreichen.

Nun gibt es nur eine einzige

Teilfläche eines Grundstücks,

bei dem die Gemeinde sein Vorkaufsrecht

gerichtlich geltend

macht. Erstmals sind mehr als

12.000 qm in bester Zentrumslage

in Prien in der Hand der Gemeinde

und die Gemeinde kann

die Ergebnisse der Ortsplanung

verwirklichen. Im Zusammenhang

mit dem Bahnhofsareal und

den gemeindlichen Planungen

bezog Seifert auch die Umwidmung

der Seestraße von einer

Kreisstraße in eine Gemeindestraße

mit ein. Damit unmittelbar zusammenhängend

sind die wesentlichengrundstücksrechtlichen

Grundlagen für die Umsetzung

der beiden Starterprojekte

aus dem Gesamtkonzept des Arbeitskreises

Ortsentwicklung und

der Bürgerwerkstatt Verkehr geschaffen:

Die Neugestaltung des

Bahnhofareals und der Bau eines

Minikreisels in der Seestraße.

»Nun sind endlich die Voraussetzungen

geschaffen«, freute sich

Seifert über die nun gemeindliche

Oberhoheit über »absolutes Ortszentrum«.

Einen Brückenschlag

machte Hans-Jürgen Schuster

(CSU) zu anderen Grundstücksgeschäften

der Gemeinde und

milderte diesbezügliche Kritik ab:

»Wir verkaufen nicht nur Tafelsilber«,

sondern »haben auch Vermögen

hinzugewonnen«, wie

Bürgermeister Seifert ergänzte.

Auf die Frage von Anton Schlosser

(parteilos/CSU-Fraktion«) ob

die Marktgemeinde ihre Planungen

auch vorantreiben werde,

wenn bezüglich des finanziellen

Förderantrags ein negativer Bescheid

komme, antwortete Seifert

mit einem entschiedenen »Ja«.

Anzeigen im Priener Marktblatt

RIEDER-Druckservice GmbH · Hallwanger Straße 2 · Prien

Tel. 08051/1511 · anzeige@priener-marktblatt.de

AUS DER MARKTGEMEINDERATSSITZUNG

Abstimmung über Wasserabgabeund

Entwässerungssatzung

Im Fokus standen die Grundlagen und nicht die Gebühren

Wie Kämmerer Georg Schmid in

der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates

erläuterte, befasste

sich Tagesordnungspunkt 4 mit

der »Neufassung der Wasserabgabe-

und der Entwässerungssatzung

des Marktes«. Vor dem Gremium

ging Schmid darauf ein,

dass die Wasserabgabesatzung

und die diesbezügliche Satzung

für die Entwässerung vor über 15

Jahren erlassen worden seien.

Er führte an, dass sich in der

Rechtssprechung zwischenzeitlich

Änderungen ergeben haben.

Auf Grund der Vielzahl von überwiegend

kleinen Änderungen war

eine Neufassung der beiden Sat-

NACHRUF

zungen erforderlich. Bei den beiden

neuen Satzungen seien entsprechende

Mustersatzungen des

Bayer. Staatsministeriums des Innern

die Grundlage, so Schmid.

Auch der Bayerische Kommunale

Prüfungsverband habe eine entsprechende

Neufassung empfohlen.

»Ich habe mich bei der Vorbereitung

sehr schwer getan«,

wandte Michael Anner (CSU) ein,

»weil wir nicht wissen was sich

alles geändert hat«. Schmid entgegnete,

dass es schwierig gewesen

sei, die Änderungen optisch

herauszustellen. »Das wäre dann

völlig unübersichtlich geworden«,

so der Kämmerer.

Die Schären im Lichterglanz

Bald leuchtet der Christbaum auf den Schären wieder über den See

hinaus und ins Land hinein, auch in diesem Jahr gespendet von der

Bürgerrunde Prien. Die Gemeindegärtnerei wird einen prächtigen

Baum aussuchen, aufstellen und gut verankern. Starke Windböen

im vergangenen Winter hatten den Baum ja zweimal mächtig in

Schräglage versetzt. Das Team des E-Werkes übernimmt wieder die

Beleuchtung und steckt über 500 Lichter auf.

Traditionell begrüßen Bürgerrunde und Freunde den Advent auf den

Schären am Sonntag, den 2. Dezember 2012, um 16 Uhr, mit

Glühwein, Punsch und Selbstgebackenem.

Der Markt Prien a. Chiemsee trauert um

Josef Förg

Herr Förg war vom 22.04.1968 bis 31.12.2000 beim

Markt Prien a. Chiemsee im gemeindlichen Bauhof beschäftigt.

Als Vorarbeiter und Vertreter des Straßenmeisters zeichnete

er sich durch sein Fachwissen, sein beispielhaftes

Pflichtbewusstsein, seinen unermüdlichen Arbeitseinsatz

und sein ruhiges, ausgeglichenes Wesen aus.

Er war ein stets freundlicher, hilfsbereiter,

kollegialer und beliebter Mitarbeiter.

Wir danken ihm für seinen langjährigen Einsatz zum Wohle

der Gemeinde und werden ihm ein ehrenvolles Andenken

bewahren. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen.

Markt Prien a. Chiemsee

Jürgen Seifert Andreass Friedrich

Erster Bürgermeister Personalratsvorsitzender


Seite 7 Priener Marktblatt · November 2012

Viele Anträge diskutiert

und Entscheidungen getroffen

Dass die Schön Klinik Roseneck

GmbH & Co. KG ihr Haus B an

der Seestraße abreißen und durch

einen Neubau ersetzen will stand

schon im Juli 2011 auf der Tagesordnung

des Priener Bauausschusses.

Damals entschied das

Gremium positiv und erteilte dem

Neubau in den Maßen 45,75 m

auf 27,85 m, sowie einer Wandhöhe

bei drei Vollgeschossen von

9 m zur Seestraße, das gemeindliche

Einvernehmen. Im Untergeschoss

waren 36 Stellplätze und

Therapieräume vorgesehen. Tiefgarage

und zusätzliche 8 oberirdische

Stellplätze sollten über die

rückwärtige Seestraße angefahren

werden.

Wie Herr Bergmann-Mitzel als

Vertreter der Schön Klinik ausführte,

sollen in den Neubau nunmehr

Jugendliche zwischen 14

und 18 Jahren mit psychosomatischen

Krankheiten aufgenommen

werden. Auch wenn sich die

geänderte Planung äußerlich nur

unwesentlich von der Planung

2011 unterscheidet, werden im

Inneren die nunmehrigen Raumbedürfnisse

abgedeckt. Der ursprünglich

geplante Innenhof entfällt

weitgehend zu Gunsten

großzügiger Aufenthaltsflächen

Keine Klarstellungs- und Ergänzungssatzung

nach § 34 Abs. 4 Nr.1 und 3 BauGB für den Ortsteil Urschalling

Bereits seit längerer Zeit versuchen

3 Bauwerber auf ihren

Grundstücken in Urschalling Einzelhäuser

zu verwirklichen. Nachdem

eine Trägervoranfrage grundsätzlich

die Möglichkeit für die

Aufstellung eines Bebauungsplanes

eröffnet hatte, scheiterte der

Versuch der Aufstellung am Widerstand

Urschallinger Bürger.

Daraufhin entschlossen sich die

Bauwerber dazu, für die jeweiligen

Vorhaben einen Antrag auf

Vorbescheid zu stellen. Nachdem

für die Zulässigkeit von Bauvorhaben

die Lage des Baugrundstückes

(Vorhaben am Rande des

Bebauungszusammenhanges)

von besonderer Bedeutung ist,

entschloss sich der Bau- und

Umweltausschuss, mit Zustimmung

der Antragsteller, zur Aufstellung

einer Klarstellungs- und

Ergänzungssatzung. Mit der Klar-

AUS DEM BAU- UND UMWELTAUSSCHUSS

für die jungen Patienten und das

Personal.

Man habe besonders darauf geachtet

bei den Planungen die Patienten

und die Mitarbeiter in den

Mittelpunkt zu stellen, erklärte

Bergmann-Mitzel. Neben dem Erscheinungsbild

habe man auch

höchste ökologische Maßstäbe

angesetzt. Der Neubau bleibe bei

seinem Energiebedarf sogar 27

Prozent unter der gesetzlichen

Vorgabe und mit dem, neben

Tiefgarage und Therapieräumen

im Untergeschoss geplanten Rechenzentrum,

könne auch dessen

Abwärme energetisch genutzt

werden.

Nach Fertigstellung, voraussichtlich

im Juli 2014, wird der Neubau

im Pilotprojekt für Krankenhaus-Zertifizierungvoraussichtlich

als erstes realisiertes Gebäude

das Label »Gold« erfüllen.

»Wir haben dann ein Zertifikat,

dass bei uns der höchstmögliche

Qualitätsanspruch umgesetzt

wurde«, so Bermann-Mitzel.

Bürgermeister Jürgen Seifert

stellte den ökologischen Aspekt in

den Vordergrund und dass die

Schön Klink hier vorbildlich zukunftsweisende

Gedanken umsetze.

stellungssatzung legt die Gemeinde

die sich aus der tatsächlich

vorhandenen Bebauung ergebende

Grenze des Bebauungszusammenhanges

fest. Alle von der Satzung

erfassten Grundstückteile

gehören zum Innenbereich und

besitzen damit grundsätzlich

Baulandqualität. Mit der Ergänzungssatzung

wiederum kann die

Gemeinde einzelne unbebaute

Außenbereichsflächen in die im

Bebauungszusammenhang bebauten

Ortsteile einbeziehen, was

auch, wie geschehen, in Verbindung

mit der Klarstellungssatzung

erfolgen kann.

Im Zuge der Auslegung dieser

Satzung wehrten sich wiederum

weite Teile des Ortes. »Das

macht keinen Sinn! Der Ort ist

dagegen«, zog Bürgermeister Seifert

Bilanz und stellte fest, dass

es nicht die Bauwerber gewesen

Einwendungen und Anregungen zum

Haus »Marquette« behandelt

Mit den anlässlich der frühzeitigen

Beteiligung der Träger öffentlicher

Belange und der Öffentlichkeit

eingegangenen Bedenken

und Anregungen befasste sich der

Bauausschuss im Aufstellungsverfahren

des Bebauungsplans Nr.

91 und der Änderung des Flächennutzungsplans,

bezüglich

des Neubaus des Hauses für Kinder

»Marquette« und der möglichen

Errichtung von 3 Einfamilien-

oder Doppelhäusern im Südosten

des Grundstückes am Fliederweg.

Die Forderung der Regierung

von Oberbayern nach einer

angemessenen Eingrünung und

einer »entsprechend landschaftsorientierten

Baugestaltung«, wurde

in Abstimmung mit der unteren

Naturschutzbehörde berücksichtigt

und in den Entwurf eingearbeitet.

Der Bund Naturschutz

erkannte ebenfalls die besondere

Bedeutung der geplanten Wohnbebauung

an, die ja der Finanzierung

der Kindertagesstätte diene.

Da die Erschließung des neuen

Wohngebiets nicht mehr über den

Fliederweg erfolgt, sondern über

das Wohngebiet »Am Bründl« mit

einer Stichstraße angebunden

wird, konnte den Bedenken des

BN Rechnung getragen werden.

Auch die Anregung des Amtes für

Ernährung, Landwirtschaft und

seien, die eine Klarstellungssatzung

gefordert hätten. Kopfschütteln

löste nicht nur der Protest der

Anrainer aus, sondern auch deren

ambivalente Haltung. Denn die

Unterschriften der Nachbarn liegen

zu den Anträgen auf Vorbescheid

vor. Dem Gremium lag

auch das Schreiben der anwaltschaftlichen

Vertretung einer Reihe

von Anrainern vor und das Zitat:

»der Eindruck einer Gefälligkeitssatzung«

brachte Georg Fischer

(parteilos/CSU-Fraktion)

auf die Palme. »Das ist ein starkes

Stück«, ärgerte er sich und

auch Michael Anner (CSU) nahm

die Ausschussmitglieder in

Schutz. »Wir betreiben keine

Spezlwirtschaft«. Neben den betroffenen

Anliegern hielten auch

Träger öffentlicher Belange die

Satzungslösung als unzureichend.

So schlug das Landrats-

Forsten über eine Duldungsverpflichtung

bezüglich der Immissionen

aus der Landwirtschaft

nahm die Verwaltung auf. Ebenso

die Vorschläge aus dem Landratsamt

hinsichtlich zeichnerischer,

textlicher Festsetzungen und Hinweise.

Auch etliche Anwohner

hatten schriftlich ihre Bedenken

bei der Verwaltung vorgebracht

und stießen sich insbesondere an

der anfangs angedachten Zufahrtslösung

zu den geplanten

Bauparzellen über den Fliederweg

mit Verbindung zur Ortsstraße

»Am Bründl«. Aufgrund der Bedenken

wurde auf die Verbindung

verzichtet, das Haus für Kinder,

wie bisher, an den Fliederweg und

die Wohngebäude an die Siedlung

»Am Bründl« angebunden. Mit

Verweis auf das »Verursacher-

Prinzip« sah die Verwaltung auch

die Bedenken der Anlieger des

Fliederweges zerstreut, dass

durch Baufahrzeuge verursachte

Schäden an der Straße von diesen

getragen werden müssten. Nach

Abwägung zu sämtlichen Bedenken

und Anregungen hat der Bauausschuss

die erneute Auslegung

der entsprechend den Beschlüssen

geänderten Entwürfe des Bebauungsplans

und der Änderung

des Flächennutzungsplanes beschlossen.

amt Rosenheim und auch die untere

Denkmalschulbehörde eine

qualifizierte Bauleitplanung vor.

Der Bayerische Bauernverband

brachte Bedenken wegen der unmittelbaren

Nähe des bestehenden

landwirtschaftlichen Betriebes

zur Wohnbebauung vor. und

der Kreisheimatpfleger verwies

auf die Gefahr, dass der Ortsteil

Urschalling mit seinen historischen

und oft unter Denkmalschutz

stehenden Gebäuden, seinen

Charakter verliere. Nach

Wertung der eingegangenen Bedenken

und Anregungen beschloss

der Bau- und Umweltausschuss

einstimmig, das Verfahren

einzustellen. Daraufhin wurden

die vorliegenden drei Anträge auf

Vorbescheid einzeln behandelt

und der Bauausschuss stellte

sich hinter die Ansuchen.


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 8

QUALITÄT AUS MEISTERHAND

IMMER FRISCH:

MO: Schlachtfrische Innereien

DI: Kesselfrische Weißwurst

MI: Frischer Fisch, frisches Geflügel

DO: Pasta

FR: Sushi

Besuchen Sie uns zur

Parmaschinken Woche

vom 19.11. bis 23.11.12

Schnitzel Woche

19.11.12 bis 23.11.12

MO: Wiener Schnitzel

DI: Jäger Schnitzel

MI: Zitronenschnitzel

DO: Zigeuner Schnitzel

FR: Käseschnitzel

Unsere aktuelle Speisekarte und die folgenden

Spezialitätenwochen finden Sie immer unter

www.kunz-prien.de

Öffnungszeiten Mo, Di, Mi, Do, Fr. 8.30 - 18.30, Sa. 8.30 - 12.30 Uhr

Kunz GmbH | www.kunz-prien.de | Prien - Seestraße 28

Tel. 0 80 51/ 43 04 | Fax 0 80 51/6 43 04

* Alle Gerichte solange Vorrat reicht.

Verkauf von Grundstücken

des Marktes Prien

im Bereich des Bebauungsplanes Marquette

Foto: Berger

Auf dieser Fläche liegen die Grundstücke, die von Familien mit Kindern

erworben werden können.

Letztmals wird bekanntgegeben,

dass der Marktgemeinderat in

seiner Sitzung vom 24.10.2012

nunmehr festgelegt hat, die

Grundstücke im Bereich des Bebauungsplanes

Marquette nach

Satzungsbeschluss des Marktgemeinderates

zu diesem Bebauungsplan

an junge Familien mit

Kind/Kindern zu veräußern.

Kaufinteressenten werden gebeten,

ihr Angebot bis spätestens

Montag, den 19.11.2012

im Rathaus abzugeben.

Unterlagen und Informationen

erhalten Sie von Herrn Felixberger,

Tel. 08051 / 606-28.


Seite 9 Priener Marktblatt · November 2012

»Danke, Gitti!« sagten viele Wegbegleiter

in einem eigenen Film

und jeder beschrieb auf höchst

unterhaltsame Weise, wie er oder

sie Gitti Plank kennengelernt habe.

»Ich verabschiede Dich mit

einem weinende Auge« brachte

es Hausherr und Bürgermeister

Jürgen Seifert bei Planks offizieller

Verabschiedung auf den

Punkt: »Du warst für mich immer

die personifizierte Jugendarbeit«.

14 Jahre lang leitete Plank die offene

Jugendarbeit in Prien, doch

zum Jahreswechsel wird sie

Nachfolgerin von Ursula Bichler,

der Geschäftsführerin der »Aktion

für das Leben« in Rosenheim.

Markus Schmid, stellvertretender

Geschäftsbereichsleiter der Diakonie

Rosenheim, betonte die enge

Zusammenarbeit zwischen der

Diakonie Rosenheím als Träger

der offenen Jugendarbeit. Er

sprach auch die Entwicklung in

den letzten Jahren an, die dazu

geführt habe, dass es mittlerweile

16 Bereichsleitungen gebe, so

Schmid, der erinnerte, dass der

Markt Prien 2005 die Trägerschaft

der Jugendarbeit an die

»Die personifizierte Jugendarbeit«

Gitti Plank tritt neue Stelle in Rosenheim an

Diakonie Rosenheim abgeben habe.

»Es ist schade, dass Du

gehst«, so Schmid, der aber den

Wechsel von Plank von Prien

nach Rosenheim als »wichtigen

persönlichen Schritt« bezeichnete.

»Auf Dich haben die Jugendlichen

immer gehört«, Plank habe

nicht nur die Teestube aufgebaut,

sondern auch das Konzept der

Jugendarbeit reformiert, betonte

Bürgermeister Seifert, der auch

im Namen der Jugendreferentin

Ella Pelzl sprach. Seifert sah in

Planks Einstellung zu ihrer Arbeit

auch »Berufung«. »Unser Jugendtreff

wird immer ein Stück

Gitti Plank sein«, war er sich sicher.

Auch die Schulleiter Elisabeth

Neuert-Kaiser (Grundschule),

Karl Lau (Realschule) und

Günther Madsack (Ludwig-Thoma

Gymnasium) waren zur Verabschiedung

gekommen und

Neuert-Kaiser unterstrich, wieviel

die Schulleiter zusammen mit

Plank »durchgekämpft« haben.

»Du hast nun große Schuhe hinterlassen«,

hob Neuert-Kaiser

hervor. »Leben ist nie Stillstand«,

betonte Plank, die sich über die

vielen Geschenke zum Abschied

freute. »Manchmal geht es rauf

und manchmal geht es auch runter,

das gehört einfach dazu«, so

Plank. Der Weggang von Prien

nach Rosenheim sei schon das

Ergebnis eines inneren Prozesses,

so Plank, und auch ein Schritt in

einen neuen Arbeitsbereich. »Ich

danke meinen vielen Wegbeglei-

Foto: Berger

Mit einem Geschenk und den besten Wünschen verabschiedete Bürgermeister

Jürgen Seifert (rechts) die langjährige Leiterin der offenen

Jugendarbeit Gitti Plank (links). Plank geht als Geschäftsführerin der

»Aktion für das Leben« nach Rosenheim.

tern,« hob Plank hervor und

wünschte ihrer Nachfolgerin Denise

Lamich alles Gute. Lamich

hatte die Idee zu dem wunderbaren

Abschiedsfilm gehabt und so

wünschten »aktuelle« Teestuben-

Besucher, aber auch jede Menge

»Ehemaliger« Gitti Plank alles erdenklich

Gute für die Zukunft.


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 10

Galerie im Alten Rathaus

Ausstellung

Johannes Ignaz Kohler

Der 1908 in Zwickau

geborene und

1994 in München

verstorbene Maler

und Graphiker Johannes

Ignaz Kohler

zählte als Vorstandsmitglied

der »Neuen

Münchner Künstlergenossenschaft«

zu

den maßgeblichen

Künstlern der

Münchner Nach- um 1955

kriegsszene.

In den Jahren von 1946 bis

1955 lebte er in Prien am Chiemsee

in der Harrasser Straße und

entwickelte hier seinen eigenständigen

künstlerischen Stil, der sein

späteres Werk unverkennbar

machte.

Kohlers Arbeiten sind herausragende

Beispiele der Kunst der

1950/60er Jahre, einer Kunstgeneration,

die von der Kunstgeschichte

heute noch weitgehend

ignoriert wird.

Den Werken des Träger des

Münchner Seerosenpreises 1976

und des Zwickauer Max-Pech-

Hl. Wandel auf Wanderschaft

Für einige Monate auf Reisen

ging der »Heilige Wandel« aus

dem heimatMuseum Prien.

Mit der Ausstellung »Seelenkind

- Verehrt, verwöhnt, verklärt:

Das Jesuskind in Bayerns Frauenklöstern«

gibt der Volkskund-

Foto: Galerie

»Fischerhafen auf Sizilien« Öl auf Leinwand,

stein-Preises 1957 ist nunmehr

eine Ausstellung, zusammen mit

Arbeiten seiner Frau Alice Kohler-

Dublé (1910-1983), gewidmet,

die erst in jüngster Zeit durch eine

großzügige Stiftung vor allem

des Erben Dr. Manfred Gradinger

und von Dr. Dietrich Diederichs-

Gottschalk an die Kunstsammlung

der Marktgemeinde Prien gelangten.

Die Eröffnung der Ausstellung findet

am Donnerstag, den 22. November,

19 Uhr, statt. Zur Ausstellung

erscheint eine Dokumentation.

Dauer der Ausstellung: 23.11.2012-13.01.2013

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr.

Foto: Heimatmuseum

Der »Heilige Wandel« aus dem

Heimatmuseum Prien.

ler und Theologe Dr. Christoph

Kürzeder seinen Einstand als

neuer Leiter des Diözesanmuseums

Freising.

Die unterlebensgroße, bekleidete

Priener Gruppe stammt nach

dem Eingangsbuch des Museums

aus dem Benediktinerinnenkloster

Frauenchiemsee und

kam wohl bei der Säkularisation

in Privatbesitz.

Sie stammt aus der Zeit um

1780. Die Hände sind geschnitzt,

die Köpfe aus Wachs

gefertigt. Je nach Gebrauch und

Anlass konnte das Jesuskind allein

Verwendung finden.

Die Ausstellung in Freising ist

vom 25. November 2012 bis

10. Februar 2013, Dienstag bis

Sonntag von 10 bis 17 Uhr zu

sehen.

Gedächtnisausstellung

Marianne Lüdicke

Am 18. August 2012 verstarb in Marquartstein Marianne Lüdicke.

Die Künstlerin zählt zu den großen Bildhauerinnen der Münchner

Kunstszene.

Schon 1945 gehörte sie zu den Ausstellern der ersten freien Kunstausstellung

in Deutschland nach dem 2. Weltkrieg, in Prien. Hier im

Chiemgau fand sie auch zu ihrem unverkennbaren Stil, der ihre Arbeiten

so unverkennbar macht.

Ihre einfühlsamen Darstellungen des

Menschen sind Trostzeichen der Humanität

in einem ruhelosen Leben, zeigen

aber auch die Seiten des Alleinseins,

und der Verlassenheit. Auch in ihren

Kleinformaten sind es monumentale

Plastiken ohne großes Pathos, geprägt

von Mitmenschlichkeit und Liebe.

Als Mitglied der »Neuen Münchner

Künstlergenossenschaft« und der »Gesellschaft

für christliche Kunst« erhielt

sie bereits 1980 den Seerosenpreis der

Landeshauptstadt München, sowie

1998 den Kulturpreis des Landkreises

Rosenheim, für die Errichtung ihrer

»Marianne-Lüdicke-Stiftung« im Jahr

2000 die Goldene Ehrenmünze des

Marktes Prien.

Der Markt Prien, zeigt nun bis 13. Januar

2013 im heimatMuseum Arbeiten

aus dem Nachlass der Künstlerin.

Die offizielle Eröffnung ist am Samstag, Foto: Heimatmuseum

den 1. Dezember 2012, 19 Uhr. »Der Flötenspieler«

Dauer der Ausstellung: 30.11.2012-13.01.2013

Öffnungszeiten: 30.11.-23.12.: Fr/Sa/So 14-18 Uhr

26.12.-13.01.: Di-So 14-17 Uhr

Reichelkrippe neu inszeniert

Foto: Heimatmuseum

Christl May und Rosi Donauer beim Einrichten

der Krippenvitrine

Rechtzeitig zum Advent konnte

im heimatMuseum die Hauskrippe

aus dem Besitz der Priener

Familie Reichel neu inszeniert

werden, die 1983 in die

Sammlung kam.

Da eine Neuaufstellung der gesamten,

zum Teil noch nicht restaurierten,

rund 100 Figuren

derzeit nicht möglich

ist, wurden drei

Szenerien realisiert:

Städtischer Markt,

Ankunft der Hl. Drei

Könige und Hochzeit

von Kanaan.

Die kleinen Figürchen

mit Wachsköpfchen

stammen

aus der ersten Hälfte

des 19. Jahrhunderts

und zeichnen

sich vor allem durch ihre äußerst

fein gearbeitete Kleidung

aus, die zum großen Teil noch

original erhalten sind.

Um die Neuaufstellung und vorsichtigen

Reinigung von Staub

bemühten sich in vielen Arbeitsstunden

Rosi Donauer und

Christl May.


Seite 11 Priener Marktblatt · November 2012

Führungen in

Galerie und heimatMuseum

Foto: Galerie

Auf großes Interesse stoßen immer

wieder die Fachführungen in

der Galerie im Alten Rathaus und

im heimatMuseum.

Zweimal erklärte sich Dr. Elisabeth

Waldmann, die Enkelin des

Malers Paul Roloff, bereit durch

die Ausstellung der südostbayerischen

Künstlergruppe »Die Welle«

zu führen.

Neben Informationen zur Geschichte

der Gemeinschaft und

zu den einzelnen Künstlern fanden

besonders die Anekdoten

über ihren Großvater aufmerksame

Zuhörer.

Unser Bild zeigt einen Teil der

Gäste des Priener Seniorenprogramms,

das mit seinem Programm

regelmäßiger Besucher

von Galerie und Museum ist.

Sehr gut besucht war wieder einmal

auch der Saisonschluss im

Priener Museum.

Mit den musikalischen Stücken

der Holzangermusi kam ausgelassene

Stimmung in die heiligen

Hallen des Hauses und die Erläuterungen

in der Galerie der

Chiemseemaler zu zwei Jahrhunderten

Künstlerlandschaft Chiemsee

durch Dr. Friedrich von Daumiller

beeindruckte die zahlreichen

Teilnehmer.

Priener Verserlschreiber

stimmen in den Advent ein

Am Freitag, 7. Dezember 2012 um 19.30 Uhr sind die Priener

Verserlschreiber Heidemarie Huber, Lothar Rechberger und Ernst

Reiter wieder zu Gast im Priener Heimatuseum. Sie werden dabei an

der Zither von Brigitte Buckl begleitet.

Eintritt frei - freiwilliger Spendenbeitrag zu Gunsten des Heimatmuseums

erbeten.

Wir bringen Steine an den richtigen Ort

� Küchenarbeitsplatten

� Waschtische - Duschtassen

� Wandverkleidungen

� Treppen - Bodenbeläge

� Grabmale

Ihr Spezialist p im Chiemgau g für stilvolle und moderne

Leuchten.

Lassen Sie sich unverbindlich in meiner Ausstellung

oder bei sich beraten.

Moorbachweg 1 / OG - 83209 Prien/Atzing

Tel. 08051 9617803 – Mobil 0170 5807196

www.der-seemann.de

Montag bis Freitag 9 – 18 Uhr oder nach Vereinbarung

Suchen Sie sich Ihren Stein aus unserem Rohplattenlager von mehr als 80 verschiedenen Materialien aus

Schauen Sie bei uns vorbei! Wir beraten Sie gerne und unverbindlich.

Daxa 9 83112 Frasdorf Tel. 08032 – 70 71 02 Fax 08032 – 70 71 03

www. scholznaturstein.de

Fil de Fer von Catellani&Smith


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 12

Informationen der

Priener Tourismus GmbH

Telefon 08051/6905-0 · www.tourismus.prien.de

Mit See-Gipfel-Ticket sparen

Der Herbst verwandelt die Natur

in ein rot-goldenes Naturschauspiel.

Die letzten milden Tage

des Jahres laden zum Wandern

und Spazierengehen ein und dazu,

die Umgebung im einzigartigen

Farbenspiel zu erkunden.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer

Fahrt auf die Kampenwand

und im Anschluss daran entspannen

und aufwärmen im

Prienavera Erlebnisbad: Das See-

Gipfel-Ticket eignet sich dafür als

perfekter Begleiter.

Zum Preis von 26 Euro für Erwachsene

und 16 Euro für Kinder

bis 15 Jahre beinhaltet das

See-Gipfel-Ticket den ermäßigten

Eintritt ins Prienavera Erlebnisbad,

die Hin- und Rückfahrt mit

dem Bus ab Prien Bahnhof zum

Hafen Prien-Stock, die Inselrundfahrt

ab Prien mit der Chiemsee-

Schifffahrt zur Herren- und Fraueninsel

(Aufenthalt auf den Inseln)

sowie den ermäßigten Eintritt

im Schloss Herrenchiemsee.

Auch die Hin- und Rückfahrt mit

der Chiemgau-Bahn ab Bahnhof

Prien zum Bahnhof Aschau i.Ch.

und die Berg- und Talfahrt mit

der Kampenwandseilbahn (zirka

15 Gehminuten vom Bahnhof)

sind mit dem See-Gipfel-Ticket

abgedeckt. Mit diesem prallgefüllten

kleinen Ticket-Paket spart

man bares Geld, da die enthaltenen

Leistungen im Vergleich zu

den Einzeltickets wesentlich

günstiger sind.

Das See-Gipfel-Ticket ist zwei

Jahre ab Kauf gültig. Erhältlich

ist es u.a. in der Tourist-Info

Prien sowie bei der Kampenwandseilbahn.

Infos: www.tourismus.prien.de

1. + 2. Adventswochenende, jeweils 12 bis 19 Uhr

Christkindlmarkt auf der Fraueninsel

- Ein romantischer Weihnachtstraum

Auch in diesem Jahr laden wieder

über 80 Aussteller auf die

Fraueninsel im Chiemsee zu einem

der traumhaftesten Christkindlmärkte

Bayerns ein. Festliche

Beleuchtung, feinstes

Kunsthandwerk, außergewöhnliche

Geschenkideen und duftende

Köstlichkeiten umrahmen

den einzigartigen Inselweihnachtsmarkt.

Der Markt verwandelt die Insel

an den Wochenenden vom 30.

November bis 2. Dezember sowie

7. bis 9. Dezember, jeweils

von 12 bis 19 Uhr, in eine märchenhafte

Weihnachtskulisse.

Die kleinen Besucher können

auch heuer eine Runde auf dem

historischen Kinderkarussell drehen

oder das »Wintermärchen«

im Märchenzelt am Lindenplatz

bei Lagerfeuer und Gitarrenmusik

erleben.

Ein adventliches Musikprogramm

im Münster macht den

Besuch auf der Fraueninsel zum

vorweihnachtlichen Genuss.

Die Fraueninsel ist mit den

Schiffen der Chiemsee Schifffahrt,

die halbstündlich vom Hafen

Prien/Stock verkehren, erreichbar.

Alle Infos zum Christkindlmarkt

auf der Fraueninsel unter

www.christkindlmarkt-fraueninsel.de.


Seite 13 Priener Marktblatt · November 2012

Zauberhafte Vorweihnacht auf dem Priener Christkindlmarkt

Es duftet nach Glühwein, heißen

Maroni und süßen Waffeln, dazu

spielt feierliche Adventsmusik

und der Ortskern präsentiert sich

in weihnachtlichem Glanz: So

schön ist die Vorweihnachtszeit

auf dem Priener Christkindlmarkt.

Zum vierten Mal verwandelt die

Priener Tourismus GmbH den

Marktplatz zum beliebten Treffpunkt

in der Adventszeit mit regionalen

Köstlichkeiten, Geschenkideen

und Handwerkskunst.

Beim liebevoll zusammengestellten

Bühnenprogramm wirken

Kindergärten, Schulen und

Musikgruppen aus der Umgebung

mit.

Auch rund um den Christkindlmarkt

können sich die Besucher

verzaubern lassen. Jeden

Adventssamstag findet um 18

Uhr eine geführte Fackelwanderung

ins Eichental »auf den Spuren

der guten Waldgeister« statt.

Treffpunkt mit Angela Kind an der

Bühne auf dem Marktplatz; Eine

Anmeldung zu der rund einstündigen

Tour ist nicht erforderlich.

Der Kostenbeitrag von vier Euro

beinhaltet eine Fackel und einen

Punsch auf dem Christkindlmarkt.

Herbst- und Winterangebote

im Prienavera Erlebnisbad

Schnee und Kälte haben uns

heuer bereits früh im Herbst erreicht.

Da tut es besonders gut,

sich von Kopf bis Fuß aufzuwärmen,

zu entspannen und den Alltag

einmal hinter sich zu lassen.

»Immer wieder sonntags...« -

ab 18 Uhr bezahlt nur eine Person

Eintritt im Prienavera Erlebnisbad,

der zweite wertgleiche

oder günstigere Eintritt ist gratis

(außer in den bayer. Schulferien).

Auch Sportfreunde kommen auf

ihre Kosten: Bei der Skihaserl-

Aktion sparen alle Winterbegeisterten

bares Geld: Mit gültigem

Tages- oder Saisonskipass aller

Skigebiete gibt es einen Euro

Ermäßigung auf alle Saunatarife.

Kinder dürfen sich heuer auf eine

besondere Veranstaltung freuen:

Das Figurentheater Stefanie Hattenkofer

präsentiert am Samstag,

8. Dezember, um 17 Uhr im Kleinen

Kursaal »Edgar unterwegs

nach Weihnachten«. Karten über

das Ticketbüro Prien, Telefon

08051-965660, Kinder 6 Euro,

Erwachsene 8 Euro,.

Die Bücherei Prien lädt kleine

Kreative wieder herzlich zum

weihnachtlichen Basteln jeden

Freitag von 15 bis 18 Uhr ein.

Am Freitag, 7. Dezember, kommt

der Nikolaus um 17 Uhr auf den

Christkindlmarkt und bringt Geschenke

für alle braven Kinder

mit.

An den vier Adventssonntagen

finden im Heimatmuseum von 15

bis 17 Uhr »Lesungen zum Advent

und zur bayerischen Weihnacht«

mit Astrid Geis und

Christl May, untermalt von Stubenmusik

der Geschwister

Rauch, statt.

Am Donnerstag, 7. Dezember um

19.30 Uhr gibt es Mundarttexte

»Bei uns im Advent« von und

mit Heidi Huber, Lothar Rechberger

und Ernst Reiter zu hören.

Mittwoch, 19. Dezember, 19.30

Einmal etwas Neues ausprobieren:

Wie wäre es mit einem

Schnuppertauchkurs im Prienavera

Erlebnisbad? Zum regulären

Badeintritt jeden Samstag ab

dem 3. November, (weitere Termine:

1.12., 12.1., 9.2.) von 9

bis 11 Uhr. Anmeldung unter

08051-6095713; Wenn möglich,

Taucherbrille, Schnorchel

und Flossen mitbringen. Voraussetzung

zur Teilnahme ist ein guter

Gesundheitszustand!

Von 1. Oktober bis 30. April

hat das Prienavera Erlebnisbad

täglich bis 22 Uhr geöffnet.

Alle Informationen unter Telefon

08051-609570 oder www.prienavera.de.

Uhr, liest Ernst Reiter aus »Die

Heilige Nacht« von Ludwig Thoma.

Am Mittwoch, 12. Dezember,

lädt Gästeführerin Helga Schömmer

zu einer weihnachtlichen

Kirchenführung in Urschalling

ein. Die Führung dauert etwa eineinhalb

Stunden, Treffpunkt ist

um 18 Uhr an der Kirche in Urschalling.

Teilnahme nur nach

Anmeldung unter 08051-5130,

Kosten fünf Euro pro Person.

Am Donnerstag, 20. Dezember,

veranstaltet das Volksmusikarchiv

Oberbayern und die Chiemgau-

© s. bergner

Kripperlschauen

rund um den

Priener

Christkindlmarkt

Zeitung um 18 Uhr »Weihnachtslieder

selber singen« mit

Ernst Schusser vor der Bühne auf

dem Marktplatz.

Der Priener Christkindlmarkt hat

an den vier Adventswochenenden

Freitag bis Sonntag von 13 bis 21

Uhr geöffnet.

Öffnungszeiten der Galerie im Alten

Rathaus Dienstag bis Sonntag

14 bis 17 Uhr, Heimatmuseum

Freitag bis Sonntag von 14 bis 18

Uhr.

Alle Informationen sowie das Programm

finden Sie unter

www.priener-christkindlmarkt.de

Der Priener Christkindlmarkt lädt wieder an allen vier Adventwochenenden

zum gemütlichen Treffen, Bummeln und Genießen ein.

Die Vorbereitungen für den Priener Christkindlmarkt laufen auf

Hochtouren. Auch in diesem Jahr möchten wir wieder einen Aufruf

an die Priener Geschäfte als auch Gewerbetreibenden richten,

ihre Schaufenster mit Krippen zu schmücken.

Bitte geben Sie uns bis Mittwoch, 21. November, Bescheid, ob Sie

eine Krippe ausstellen, damit wir diese in unserer Auflistung nennen

können.

Kur- und Tourismusbüro Prien, Nina Kolibius,

Tel. 08051 6905-10, nkolibius@tourismus.prien.de.

Weihnachtliche

Kirchenführung in Urschalling

Am Mittwoch, den 12. Dezember bietet Helga Schömmer wieder

im Rahmenprogramm des Priener Christkindlmarktes eine Führung

in dieser einmaligen Kirche an.

Treffpunkt ist um 18 Uhr vor der Kirche in Urschalling.

Dauer mit kleinem Rahmenprogram ca. 1,5 Std.

Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 08051/5130.


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 14

Foto: privat

Berichte und Termine der Priener Vereine

Säbel für Rudi Holthausen

Oberleutnant Sepp Kirner (links) und Ehrenoberleutnant Paul Panzer

(mitte) gratulierten Kommandant Rudi Holthausen (rechts) zu dessen

60. Geburtstag.

Bei der Vorbereitung zum Fest zu

seinem 60. Geburtstag im Priener

Trachtenheim bat Holthausen in

seiner Einladung von Geschenken

Abstand zu nehmen und stattdessen

das aufgestellte Sparschwein

mit einer Geldspende für soziale

Zwecke zu füttern.

Im festlich geschmückten Trachtensaal

gratulierten Oberleutnant

Sepp Kirner und Ehrenoberleutnant

Paul Panzer im Namen der

Kompanie und überreichten Rudi

Holthausen als Geschenk einen

Säbel. Wie bereits in der Oktoberausgabe

berichtet, übergab Rudi

Holthausen im Beisein von Ersten

Bürgermeister Jürgen Seifert an

die Zweite Bürgermeisterin Renate

Hof den gespendeten Betrag

von 600,- Euro mit der Bitte um

Verwendung im sozialen Bereich

der Marktgemeinde Prien.

Termine der Gebirgsschützenkompanie Prien

Sa., 17.11. Volkstrauertag in Prien

Sa., 08.12. »Zammasitzn im Advent« alle Mitglieder

So., 09.12. »Zammasitzn im Advent« mit den Spielleuten

Fr., 14.12. Kompaniemeisterehrung

Probenkönige

der Atzinger Trachtler

Leonie und Luisa Muschalla sowie

Wasti Jell sind die heurigen

Probenkönige beim Nachwuchs

vom Trachtenverein »Daxenwinkler«

Atzing. Wasti Jell war

an 27 Plattlerproben im Vereinshaus

Atzing mit dabei und die

beiden Schwestern nur einmal

weniger. Nicht mitgezählt wurden

die gesonderten Proben für

die verschiedenen Preisplatteln.

Bei der letzten Probenzusammenkunft

in diesem Trachtenjahr

im Atzinger Vereinshaus übergaben

die Mitglieder des Jugendleiterteams

die Kronen an die drei

eifrigsten Nachwuchs-Trachtler

von Atzing und diese trugen diese

dann stolz bei einem gemeinschaftlichen

»Mühlradl«. (hö)

Foto: hö

(von links:) Luisa, Wasti und

Leonie - die Atzinger Probenkönige

2012.

Veranstaltungen

des Kneippvereins Prien

Kräuter für Leib & Seele

Die Schätze der Natur begegnen

uns in Wald und Flur, mal auffällig

blühend, mal eher unscheinbar.

Welche Kraft für unser

Wohlergehen in ihnen steckt, erzählt

Anna Prankl am Donnerstag,

den 22. November, um 19

Uhr in »Juliana Essbar«, Schulstraße

3.

Die Kräuterpädagogin stellt ausgewählte

Kräuter vor für Tees,

Badezusätze, Umschläge und

»Geistiges« zum Kennenlernen,

Riechen, Schmecken und Genießen.

Sie gibt darüber hinaus viele

Tipps zum Selbermachen. Der

Eintritt ist frei.

Hautpflege im Winter

Da das Gesicht nicht durch Kleidung

geschützt werden kann,

bedarf es im Winter besonderer

Pflege. Daher hat die Apothekerin

Gertraud Reuther eine Kältecreme

auf das Programm ihrer

Salbenseminare im November

gesetzt.

Salben aus Ringelblumenblüten

sind vorwiegend für die Wundheilung

bekannt. In der Hautpflege

wird die Ringelblume

(oder lateinisch: Calendula) wegen

ihrer beruhigenden Wirkung

auf trockene und empfindliche

Haut geschätzt. Olivenöl ist dem

Hautfett sehr ähnlich. Daher

wird es gut aufgenommen und

verbindet sich mit dem körpereigenen

Hautschutzmantel. Hochwertiges

Olivenöl eignet sich sowohl

für die Pflege zarter Babyhaut

als auch für reife, sensible

Haut, wo es gleichzeitig Faltenbildung

vorbeugt. Kakaobutter

hinterlässt ein weiches Hautgefühl.

Mit der Gabe von Vitamin E

wird die Creme auf natürliche

Weise konserviert.

Die Kursteilnehmer werden im

Labor der Spitzweg-Apotheke,

Marktplatz 1, dazu angeleitet,

ihre persönliche Creme zu messen,

mischen und rühren. Die

Termine sind: Dienstag, 20.11.,

von 18 bis 19.30 Uhr und Mittwoch,

28.11., von 10 bis

11.30 Uhr. Eine Anmeldung unter

Tel. 08051/90260 ist erforderlich.

Adventsfeier

Nach einem erlebnisreichen

2012 mit vielen Veranstaltungen

rund um die fünf-Säulen-

Philosophie Wasser, Ernährung,

Pflanzen, Bewegung und Lebensordnung

von Sebastian

Kneipp klingt das Jahr mit der

Adventsfeier am Sonntag, den

16. Dezember, um 16 Uhr im

»Bayerischen Hof«, Bernauer

Straße 3, aus. Musik und Besinnliches

lädt zur Entspannung

ein.

Auch Nichtmitglieder sind willkommen

Mehr Information: www.kneippvereinprien.de

Prien am Chiemsee – Erbpacht – 2-Zi., Küche, Bad, ca. 72 m²,

Tiefgarage, Küchenzeile, 145.000 € Kaufpreis VB, zzgl. Provision

www.ihre-ferienwohnung-am-chiemsee.de

Zwiesel im Bayerischen Wald – Ferienwohung, 1 Zimmer,

Kochnische, Bad, ca. 25 m², ab 170 € Kaltmiete zzgl. NK, KT

oder ab 9.999,– € Kaufpreis! www.fewo-im-bayerischen-wald.eu

Gesucht für bestehenden Kunden– 2-3 Zimmer-Wohnung in Prien

und Umgebung für maximal 600 € Kaltmiete

Telefon 089-2 08027310 · E-Mail info@biv-muc.de

www.biv-muc.de


Seite 15 Priener Marktblatt · November 2012

Herbert Langmann ist Deutscher

Meister im Nordic Walking

Die Deutschen Meisterschaften im Nordic Walking fanden zum dritten

Mal in Folge im oberschwäbischen Altshausen über die Halbmarathondistanz

von 21,2 km statt. Dabei musste ein Rundkurs von

ca. 7 km drei Mal durchlaufen werden. Herbert Langmann setzte

sich in der Klasse M 60 souverän durch und gewann so den Deutschen

Meistertitel. In der Gesamtwertung

bedeutete dies einen

ausgezeichneten 10. Platz

unter 453 Teilnehmern. Bis ca.

400 m vor dem Ziel lag Langmann

sogar auf einem hervorragenden

5. Platz, musste dann

aber noch wegen einem angeblichen

Schrittfehler auf eine 500

m lange Strafrunde. In der

Mannschaftswertung erreichte

das Nordic Walking Team Bayern

mit Langmann den 2. Platz

hinter dem Team aus Ober-

Foto: privat

schwaben und vor dem Team

Herbert Langmann

aus Nordrhein Westfalen.

TuS Prien Trampolin-Abteilung

weiter auf Erfolgskurs

Die Trampolingruppe des TuS

Prien nahm erfolgreich an den

Gaumeisterschaften im Trampolinturnen

am 20. Oktober in

Grassau teil.

Mit 10 Teilnehmern war die

Gruppe aus Prien am Start. Hier

die Ergebnisse im Einzelwettkampf:

P3 - Jg. 2003 und jünger

2. Katharina Lohr, 4. Josefine

Götte, 6. Magdalena Dreikorn,

7. Hannah Bauer, 1. Fabian

Schneider;

P4 - Jg. 2002-2001 1. Julia

Danzer, 5. Isabella Schneider, 6.

Susanne Fritz, 1. Tim Mikat,

P5 - Jg.2000-1999 2. Sophie

Götte.

Im Synchronwettkampf erreichte

der TuS Prien auch sehr gute

Plätze: P3 - Jg. 2002 und jünger

1. Isabella Schneider und

Susanne Fritz, 3. Hannah Bauer

und Magdalena Dreikorn, 1. Tim

Mikat und Fabian Schneider;

P4 - Jg. 2001-2000 1. Sophie

Götte und Julia Danzer.

Ausführung sämtlicher Malerarbeiten

Vorträge der Volkshochschule

Ein Streifzug durch die

Geschichte der

psychologischen Experimente

Das menschliche Verhalten ist

vielfältig, facettenreich und häufig

unvernünftig. In der Psychologie

wird seit jeher außergewöhnliches

Verhalten untersucht und

analysiert. An diesem Abend sollen

einige Experimente aus der

Geschichte der Psychologie vorgestellt

werden, die fragwürdiges

Verhalten plausibel erklären. Als

Beispiele werden hierbei Verhaltensweisen

in Form von Gehorsam,

Gruppenzwang, Lügen,

Hilfsbereitschaft und Erinnerungsfähigkeit

im Lichte verschiedener

psychologischer Experimente

genauer betrachtet.

Donnerstag, 22. November,

19.30 Uhr. Realschule Prien,

Musiksaal, Erdgeschoss.

Gebühr: 7,- €, ermäßigt 6,- €

Referent: Dr. Daniel Staedtke,

Psychotherapeut

Israel und Palästina

»Heiliges Land« oder

Konfliktregion ersten Ranges?

Das »Heilige Land« in Geschichte

und Gegenwart. Ursachen des

Konflikts. Welche Lösungsmöglichkeiten

gibt es?

Do., 22. November, 19 Uhr,

vhs-Seminarraum 5

Gebühr: 10,- €

Referent: Georg Spindler

Jerusalem - Heilige Stadt

für drei Religionen

Was macht diese Stadt so »heilig«?

Geschichte, Gegenwart und

Zukunft einer der faszinierendsten

Städte der Welt.

Do. 13. Dezember, 19 Uhr,

vhs-Seminarraum 1

Gebühr: 10,- €

Referent: Georg Spindler

Prinzregent Luitpold

- zum 100. Todestag

Luitpold von Bayern, Sohn König

Ludwigs I., Bruder von König Max

II., Generalfeldmarschall, Agnat

des Hauses Wittelsbach mit Verbindungen

nach Wildenwart und

an den Chiemsee, war nicht nur

volkstümliche Symbolfigur der

»guten alten Zeit«. Nach der Katastrophe

König Ludwigs.II, in einer

Zeit des Aufbruchs, stand er

als »Reichsverweser« an Stelle

König Ottos dem Land vor.

Der Vortrag lässt den populären

Prinzregenten und seine Zeit am

100. Todestag Luitpolds in den

verschiedensten Aspekten wieder

aufleben.

Mi. 12. Dezember, 19 Uhr,

Realschule Prien, Musiksaal

Gebühr: 7,- €, ermäßigt 6,- €

Referent: Dr. Peter Hattenkofer

Zu allen Vorträgen ist eine

Anmeldung erforderlich!

Information und Anmeldung: vhs chiemsee

Hochfellnstr. 16 · Prien · Tel. 08051/3430 · www.vhs-prien.de

Ab Montag, 3. Dezember, 20 Uhr, Kath. Pfarrheim

Probenbeginn

für Männerchorsingen

Für das Weihnachtssingen am Heiligen Abend auf dem Priener

Friedhof beginnen die Proben am Montag, den 3. Dezember, um 20

Uhr im Kath. Pfarrheim Prien, Alte Rathausstraße 1a.


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 16

Die diesjährige Jahreshauptversammlung

des Ski-Club (SC)

Prien war sehr gut besucht. Dazu

sorgten zum einen viele neue Mitglieder,

besonders Eltern der

Bambinis, wie auch die Tagesordnung,

die mit Neuwahlen aufwarten

lies.

Mit einem Rückblick auf die letzte

abgelaufene Saison begann der

scheidende Erste Vorstand Dr. Richard

Fricke seine Ausführungen.

War der Saisonstart mit dem ersten

Ausflug nach Schladming

buchstäblich ins Wasser gefallen,

war das Weihnachtstraining für

die Kinder und Jugendlichen ein

voller Erfolg. An die 60 Kinder in

Bambini-, Spaß- und Freeride-

Gruppen wurden dabei von bis zu

10 Trainern unterrichtet und begleitet.

Die Ortsmeisterschaft in

Reit im Winkl folgte im Februar,

dabei kam es zu einem ersten

Aufeinandertreffen des SC Prien

und dem SC Marzotto aus der italienischen

Partnerstadt Valdagno.

Nach einem ersten »Abtasten« in

Form eines bayerischen Abends

folgte ein Ausflug auf die Kitzbühler

»Streif«. Die Teilnahme an der

Priener Ortsmeisterschaft rundete

das gelungene Programm ab.

Das Schafkopfturnier wie die Fackelfahrt

von der Gorialm sind

Führungswechsel beim Ski-Club Prien

weitere beliebte Veranstaltungen

im gesellschaftlichen Bereich.

Das Marktfest im August letztlich

sei ein beeindruckender Beweis

dafür, wie geschlossen die Mitglieder

des SC diese organisatorische

Großveranstaltung gemeinsam

mit dem Trachtenverein über

die Bühne bringen, so Fricke

nicht ohne Stolz. In Zusammenarbeit

mit dem Radfahrverein

Prien wurde mit dem »Kampenkönig«,

so der Vorstand abschließend,

die Sommersaison beendet.

Der Sportwart alpin, Manfred

Holler, wusste von einer engen

und erfolgreichen Zusammenarbeit

mit den Bereichsleitern zu

berichten. So blickte Horst Pospiech

auf 14 Kinder im Alter von

acht bis 16 Jahren zurück, die im

Rennsport in regionalen Rennserien

aktiv waren. Florian Wöhrer,

der zusammen mit Martin Blum

und Holler das Nachwuchskonzept

auf die Beine stellt, zeigte

sich positiv überrascht von der

Entwicklung. Rechnete man anfangs

mit 35, so sind heute zwischen

80 und 85 Kinder und Jugendliche

im Skibetrieb beteiligt.

Dank des unermüdlichen Einsatzes

von Dr. Annemarie Hamm,

die selbst drei »Bambinis« mit-

bringt, ist auch noch kein Ende in

Sicht.

Vor den angekündigten Neuwahlen

ließ der scheidende Vorsitzende

in geballter Form seine 15jährige

Amtszeit vorbeiziehen.

Waren vor einigen Jahren noch

herausragende Athleten im alpinen

und Langlauf-Spitzensport zu

verzeichnen, so fehlen diese

Leuchttürme heute. Die neu entstandenen

Gruppierungen im

Breitensport lassen eine erfreuliche

Entwicklung erkennen, ebenso

der neu strukturierte Rennbereich.

Die stets gute Zusammenarbeit

mit dem Trachtenverein in

Bezug aufs Marktfest war für Fricke

ebenso ein Meilenstein wie

auch die beeindruckende 75-

Jahr-Feier des SC vor zwei Jahren.

Einen großen Dank zollte Fricke

seinen langjährigen Weggefährten

und Vorstandskollegen,

dem Ausschuss und den zahlreichen

Helfern.

Nicht mehr in der neuen Vorstandschaft

bzw. Ausschuss werden

Christine Hilzensauer, Gretl

Fischer, Günter Urban sowie Steffi

und Ralph Siebert sein. Sie

wurden mit einem Geschenk für

ihre langjährige Mitarbeit geehrt.

Die anschließenden Neuwahlen

unter der Leitung von Priens

Foto: Berger

(sitzend v. links:) Bärbel Dauer-

Lang, Maximiliane Schlichter;

(stehend:) Alois Schlichter,

Christian Wöhrer

Sportreferenten Alfred Schelhas

brachten folgendes Ergebnis: der

bisherige zweite Vorstand, Christian

Wöhrer, übernimmt die Leitung

des Vereins. Sein Stellvertreter

ist Alois Schlichter. Die Vereinskasse

wird von Maximiliane

Schlichter betreut und Bärbel

Dauer-Lang übernimmt den Posten

der Schriftführerin. Neu in

den Vereinausschuss wurden -

ebenso wie bei der Vorstandschaft

einstimmig - unter anderem

Dr. Annemarie Hamm sowie

Dr. Gerrit Sommer gewählt.

Motor-Sport-Club Priental feierte 40-jähriges Bestehen

Seit über vier Jahrzehnten besteht

der Motor-Sport-Club Priental.

Bei der Jubiläumsfeier anlässlich

des Geburtstags ließ Lorenz

Scheck, der dem Club schon

seit 1995 vorsteht, die Geschichte

des Vereins Revue passieren.

So traf man sich erstmals am

17. August 1972 und die angehenden

Clubmitglieder, von den

30 waren 26 beim ADAC, wählten

ihre erste Vorstandschaft. Der

Erste Vorsitzende des »MSC

Priental e.V. im ADAC« hieß Sebastian

Bauer. Während anfangs

vor allem Informationen im Vordergrund

standen, ging es später

hauptsächlich um den Sport.

Neben Geschicklichkeitsfahrten

wurden auch die Strecken für die

Orientierungsfahrten immer länger,

außerdem stellte sich der

Club immer breiter auf. Schon

bald folgten Autorallyes mit legendären

Automobilen wie dem

Citroen CV 2 oder dem Käfer.

1978 war der Motor-Club erstmals

Ausrichter einer internatio-

Foto: privat

Zum 40-jährigen Bestehen des MSC Priental überreichte Albert

Sagerer (rechts) vom ADAC-Südbayern an Lorenz Scheck, den Vorsitzenden

des Vereins, eine Urkunde und einen Zinnteller.

nalen Sternfahrt. Andreas Koch

folgte in dieser Zeit als Erster Vorsitzender.

Tragisch war der Verlust

von Christian Scheck, der

1978 bei einem Verkehrsunfall

ums Leben kam und als Kassier

dem Verein zur Seite gestanden

hatte. Bei den Neuwahlen 1982

kam eine komplett neue Führungsriege

in Amt und Würden,

den ersten Vorsitz übernahm Albert

Fritz. Mehr als zehn Jahre

hatte er diesen Vorsitz inne. Die

Jugendkart-Gruppe, die 1990 ins

Leben gerufen wurde, entpuppte

sich schon nach drei Jahren und

anfänglich großem Zulauf, als

nicht erfolgreich. Obwohl im

Gründungsjahr der Jugendgruppe

ein Kart für rund 4200 DM angeschafft

wurde, blieb letztlich nur

Hubert Maurer als aktiver und erfolgreicher

Kartfahrer übrig. Dies

änderte sich aber wieder als Lorenz

Scheck 1995 dem ausscheidenden

Albert Fritz in dessen Amt

folgte. Scheck verfolgte immer

das Ziel auch den gesellschaftlichen

Teil des Clubs zu beleben,

die Jugendarbeit wieder aufzubauen

und auch die Eltern stärker

mit einzubinden. Mittlerweile hat

der Motor-Sport-Club Priental

drei Slalom-Karts, ein Hobby-

Kart und ein Schaltkart und

nimmt erfolgreich an entsprechend

Rallyes teil. 2011 veranstaltete

der MSC Priental zusammen

mit anderen Vereinen die

»Rallye 200«, die sogenannte

Voralpen-Rallye, unterstützt von

vielen Helfern. 2013 soll bereits

die nächste Rallye des MSC

Priental starten.


Seite 17 Priener Marktblatt · November 2012

15 Jahre Vorderladerschießen

bei der FSG Prien

Foto: privat

(von links:) Erster Schützenmeister Florian Wunderle, Toni Fichtl

(Meister Gewehr), Herbert Baumann (Sieger »15 Jahre Vorderladerschießen«),

Leonhard Kriechbaum (Gewinner Kirchweihscheibe), Harald

Löblein (Gewinner Glücksscheibe), Bürgermeister Jürgen Seifert,

Walter Strauß (Organisator Traditionsschießen) und Klaus Thiel.

Zum diesjährigen Kirchweihschießen

im Schützenhaus beging

die Königlich-Privilegierte

Feuerschützengesellschaft (FSG)

Prien zugleich das Jubiläum »15

Jahre Vorderladerschießen«. Vor

der Preisverteilung erinnerte Erster

Schützenmeister Florian Wunderle

an die erfolgreiche Entwicklung

des Traditionsschießens, um

die sich Otto Silbernagl sehr verdient

gemacht hatte, unterstützt

durch Walter Strauß, Willy

Schneider und Klaus Thiel, der

später als Nachfolger von Silbernagl

die Leitung der FSG-Traditionsschützen

übernahm. Wunderle

dankte auch den Ehefrauen der

Genannten, die seit jeher für eine

festliche und gastfreundliche Atmosphäre

bei den Schießen sorgen.

Bürgermeister und Schützenkommissar

Jürgen Seifert stellte in

seinem Grußwort zwei Akzente

heraus: Die Bewahrung einer Tradition,

die viele auswärtige Schützen

von weit her nach Prien lockt

und das gemeinsame Engagement

von Ehepartnern für die

FSG, wobei er Otto und Traudl

Silbernagl als eindrucksvolles

Beispiel nannte.

Mit dem besten Blattl gewann Leonhard

Kriechbaum (ZSG Hemhof)

unter 51 Teilnehmern die besonders

schöne Kirchweihscheibe,

von den FSG-Vorderladerschützen

gemeinsam zum Anlass

des Jubiläums gestiftet. Zweiter

wurde Florian Wunderle, gefolgt

von Sebastian Fegl (FSG Prien).

Bei Meister Gewehr glückten Toni

Fichtl (ASG-Hausham), Lisi Ciresa

(IHG Innsbruck) und Walter

Attenberger (FSG Ering) die besten

Ringzahlen. Den Titel Meister

Pistole sicherte sich Sebastian

Nössing (IHG Innsbruck) vor Andreas

Loibl (Club Kentucky) und

Bruno Ciresa (IHG Innsbruck).

Harald Löblein (PFSG Schwabach),

Christa Brixner (Seerose

Baierbach) und Sebastian Fegl

schossen die besten Blattl auf die

Glücksscheibe. Die Erstplatzierten

auf der Jubiläumsscheibe

»15 Jahre Vorderladerschießen«

waren Herbert Baumann (Club

Kentucky), Alfred Entfellner (SG

Berg und Tal Grafing) und Oskar

Landenhammer (FSG Bergen).

Für die 10-jährige Teilnahme am

Kirchweihschießen erhielten Sebastian

Fegl, Franz Thalhammer

und Klaus Thiel das FSG-Zeichen

in Gold.

% %

! "# "$%#&!

Priener Musikschülerin

gewinnt Akkordeonwettbewerb

Da haben sich die Mühen doch gelohnt: Täglich mindestens eine

Stunde hatte Katharina Rosenwink von der Musikschule Prien e.V.

seit Juni auf den deutschlandweiten Wettbewerb »Fröhliche Harmonika

2012« am 2. Oktoberwochenende in Kolbermoor hingeübt.

Nun kann sich die 13-

Jährige, zusammen mit

ihrer Lehrerin Brigitte

Buckl, über den Gewinn

in ihrer Altersklasse

freuen. Stolz präsentiert

die Schülerin aus Prutdorf

bei Prien ihren Siegerpokal

und die Urkunde

mit dem Prädikat

»Hervorragend«, die sie

für ihr souveränes und

ausdrucksstarkes Spiel

erhielt.

! " # $

Foto:

Katharina Rosenwink (rechts) mit ihrer

Musiklehrerin Brigitte Buckl.

Schulstr. 3, 83209 Prien, Tel. 08051/61833 · Chiemseestr. 1, 83093 Bad Endorf, Tel. 08053/3450

& '

'( ) *

+

&, -%!&-$&,


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 18

Daxenwinkler Vorstandschaft für zwei weitere Jahre im Amt

Fast ohne nennenswerte Änderungen

verliefen die Wahlen beim

Trachtenverein »Daxenwinkler«

im Atzinger Vereinsheim. Vorstand

Toni Hötzelsperger wurde

nicht nur im Amt bestätigt, sondern

bekam auch von Gauvorstand

Michael Huber die Ehrennadel

des Gauverbandes. Der

stellvertretende Vorstand Albert

Niedermayer, in seiner Funktion

besonders mit den Bereichen

Feste und Vereinsstadel betraut,

wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Neben Niedermayer wurde auch

dem stellvertretenden Vorstand

Michael Schlosser jun, zuständig

für Jugend und Aktivenarbeit, das

Vertrauen ausgesprochen. Wahlleiter

Michael Anner hatte zuvor

die Versammlung entscheiden

lassen, ob per Akklamation oder

schriftlich zu wählen sei. Angesicht

von 34 Posten entschieden

sich die Mitglieder für die schnellere

Methode und stimmte alles

per Handzeichen ab. Sie folgten

in ihren Entscheidungen dann

auch immer den Vorschlägen der

Vorstandschaft, die sich Gedanken

zu den wenigen Neubesetzungen

gemacht hatte. So kandidierten

die vorgeschlagenen Personen

immer deshalb, da die

Amtsinhaber sich nicht mehr der

Wahl stellten. Nur bei Günther

Wagenhuber, bislang stellvertretender

Vorstand für das Themengebiet

Öffentlichkeitsarbeit, lag

der Sachverhalt anders. Wagenhuber

stellte sich nicht mehr zu

Wahl, aber sein Amt wurde auch

nicht wieder besetzt. Bei den drei

Bereichsleitern folgte Hans

Rauch Anton Stein ins Amt, die

zwei anderen heißen weiterhin

Anton Schlosser und Willi Feichtner.

Schriftführerin Veronika

Scholz gab ihre Aufgabe an Anja

Hötzelsperger weiter, ihre Stellvertreterin

heißt wieder Heike

Fuhrmann-Röger. Bei der Schatzmeisterin

Christine Langmann

und ihrer Vertretung Maria Obermaier

ändert sich nichts, genauso

wenig wie bei den Vorplattlern

(Peter Hötzelsperger, Florian

Hamberger). Ist Florian Röger

auch weitere zwei Jahre als Erster

Jugendleiter präsent, stehen

ihm nun Florian Rauch (stellvertretender

Jugendleiter Kindergruppe

Buben) und Martin

Schlosser (stellvertretender Jugendleiter

Jugendgruppe männlich)

zur Seite. Christine Langmann

ist die zweite Jugendleiterin,

einen Wechsel gab es aber

bei zwei der drei Stellvertreterin-

Freitag, 16. November, 19 Uhr, See-Pavillon Prienavera

Krimilesung

mit Bernhard Jaumann

Zur diesjährigen Krimilesung der Lese G.M.B.H. ist der Autor Bernhard

Jaumann zu Gast. Der Preisträger des Deutschen Krimipreises

2011 liest aus seinem aktuellen Roman »Steinland«.

Zur Handlung: Auf Steinland in Namibia wird ein deutschstämmiger

Farmer brutal ermordet, sein Sohn entführt. Kriminalkommissarin

Clemencia Garises nimmt die Ermittlungen auf. Zunächst

scheint alles auf einen klassischen Raubüberfall hinzudeuten. Doch

dann wird klar, dass auch die hohe Politik in den Fall verstrickt ist.

Ein dichter Krimi, der viel vom kargen Land, dem speziellen Charakter

seiner Bewohner und dem Farmland erzählt.

Beginn der Lesung ist um 19 Uhr im See-Pavillon des Prienavera

Erlebnisbades.

Karten gibt es für 10 Euro bei Ganter Presse & Buch, Buchhandlung

Mengedoht, der Bücherei Prien oder der Buchhandlung Hartel.

Foto: Berger

stehend von links: Michael Huber (neuer Gauvorstand), Anton Hötzelsperger

(40 Jahre - Ehrung Gauverband), Baron Rasso von Cramer-

Klett (25 Jahre), Bauer Sabine (25 Jahre), Hans Wallner (50 Jahre),

Monika Bäuerl-Knoll (25 Jahre), Rosi Staber (25 Jahre), Albert Niedermayer

(Ehrenmitglied) und Michael Schlosser (Zweiter Vorstand).

Sitzend von links: Florian Rauch, Josef Riepertinger und Bauer Leonhard

(jeweils 65 Jahre) sowie Josef Huber (50 Jahre).

nen. Gaby Muschalla (bisher

Martina Schedl) führt die Kindergruppe

der Dirndl, bei der Jugendgruppe

Dirndl blieb Monika

Summerer im Amt, neu ist aber

Christiane Huber (zuvor Veronika

Summerer). Die Musikwartin der

»Daxenwinkler« war und ist

Christa Rauch, die Frauenvertreterin

bleibt Bärbl Hamberger, neu

ist jedoch ihre Stellvertreterin

Christiane Huber. Martin Schlos-

ser ist der Fähnrich, die Fahnenbegleiter

heißen nun Florian

Hamberger und Christoph Kurz

anstelle von Florian Röger und

Christian Obermaier. Als Beisitzer

fungieren nun Michael Knoll (anstelle

von Rainer Knoll), Paul

Schlosser jun., Maresi Dangl,

Konrad Huber und Jürgen Baumert

(alle im Amt bestätigt). Neu

ist das Amt des Preisrichters, für

das Christian Freund kandidierte.

Sonntag, 25. November, Vereinshaus Atzing

Jugend-Hoagascht

Ein volksmusikalischer Jugend-Hoagascht des Kreisjugendringes

Rosenheim in Zusammenarbeit mit der Verbands-Trachtenjugend

im Landkreis Rosenheim findet am Sonntag, 25. November ab

13.30 Uhr im Vereinshaus beim Trachtenverein »Daxenwinkler«

Atzing statt.

Hierfür können sich Instrumenatal-, Gesangs- und Mundart-Gruppen

bei Sprecher Jakob Steiner, Telefon 08051-4957, Fax -64840

oder per email unter jakob-steiner@t-online.de anmelden. Die Teilnahme

ist für alle Gruppen unabhängig von einer Zugehörigkeit zu

einem Trachtenverein möglich. (hö)

Keine Versandkosten!

Keine Speditionskosten!

Weihnachten 2012:

Deko, Schmuck und Geschenkideen

Rufen Sie an und sparen Sie!

Telefon: 08051/5849


Seite 19 Priener Marktblatt · November 2012

Samstag, 17. November, 19.30 Uhr, Großer Kursaal

Herbstkonzert des

Chiemgau-Orchesters

Das traditionelle Herbstkonzert

des Chiemgau-Orchesters Prien,

welches im nächsten Jahr sein

50-jähriges Bestehen feiert,

steht ganz im Zeichen der Frühklassik

und der Wiener Klassik.

Es findet am Samstag, 17. November,

um 19.30 Uhr, im Großen

Kursaal statt.

Das Chiemgau-Orchester, unter

der Leitung seines Dirigenten

Matthias Linke, wird zu Beginn

die Sinfonie op. 3 Nr. 3 des Johann

Sebastian Bach Sohnes

Johann Christian Bach spielen.

Als Hauptwerk wird das erste

Oboenkonzert des wenig bekannten

Komponisten und Oboenvirtuosen

August Ludwig Le-

Samstag, 1.12./Sonntag, 2.12., Kleiner Kursaal

»Des Kaisers neue Kleider«

Drei Aufführungen des Kleinen Theaters Prien

Wie jedes Jahr und von den Kindern

sehnlichst erwartet, bringt

das Kleinen Theater wieder ein

Weihnachtsstück. »Des Kaisers

neue Kleider« hat am Samstag,

den 1. Dezember, um 15.30

Uhr im Kleinen Kursaal Premiere.

Außerdem spielt das Kleine

Theater das Stück noch am

Sonntag, den 2. Dezember, um

13.30 Uhr und 16.00 Uhr.

Das Stück ist eigentlich für Kinder

ab dem Kindergarten gedacht,

aber auch Erwachsene

werden ihren Spaß dabei haben.

Zum Inhalt, wenn nicht bestens

bekannt: »Die Geschichte vom

Kaiser, der so ungeheuer viel auf

brun zu hören sein. Dieser ist

der Mannheimer Schule zuzurechnen.

Er spielte im seinerzeit

europaweit bekannten Hoforchester

von Karl Theodor in

Mannheim und war Zeitgenosse

Mozarts. Solistin ist die aus Tirol

stammende und in Salzburg lebende

Oboistin Isabella Unterer.

Drittes Werk des Abends wird

die 1779 entstandene Sinfonie

Nr.33, KV 319 von Wolfgang

Amadeus Mozart sein.

Kartenvorverkauf im Ticketbüro

im Haus des Gastes Prien, Tel.

08051- 965660, sowie an der

Abendkasse.

Weitere Info: www.chiemgau-orchester.de.

hübsche Kleider hielt, dass er all

sein Geld dafür ausgab, um

recht geputzt zu sein. Von Fremden,

die die wunderbarsten Kleider

zu weben verstanden, die

man sich nur denken kann. Und

vom Kind, welches sagte, dass

gar keine Kleider da waren.

Ein Spiel um Eitelkeit und Betrug,

vom Anziehen schöner

Kleider und von der Angst doch

immer nackt zu sein.«

Die Eintrittskarten können beim

Juwelier Krauss in der Bahnhofstraße

gekauft werden. Restkarten

gibt es an der Tageskasse im

Kleinen Kursaal.

Programm

der Frauen-Union Prien

27. November, 15.30 Uhr

Treffpunkt zur Gemütl. Glühweinrunde im Café Neuer am See

1. Dezember, 12.30 Uhr Abfahrt hinter Sparkasse

Fahrt zur Kreisweihnachtsfeier beim Wirt von Dred

Anmeldung für Fahrgemeinschaften u. Platzreservierung erforderlich

unter Tel. 08051/90270

17. Dezember, 6.00 Uhr

Teilnahme am Engelamt mit Kerzenlicht und musik. Gestaltung in

der Pfarrkirche in Prien mit anschl. gemeinsamen Frühstück im

Pfarrsaal. Auch für Nichtmitglieder.

GÜNTER GEBAUER

BAUGESCHÄFT GmbH

Lommelweg 6, 83209 Prien/Chiemsee

Telefon: Prien 08051/5453

Frasdorf 08052/909071

Fax: 08052/958975

Ihr Meisterbetrieb rund ums Haus

- Neubau - Umbau - Renovierungsarbeiten -

- Verlegen von Gehweg- u. Terrassenplatten -

- Übrigens: Wir kommen auch bei Kleinaufträgen! -

Wir suchen kontinuierlich nach

passenden Objekten für unsere Kunden

Wir konnten heuer diverse attraktive Objekte verkaufen, da es aber

nur einen neuen Besitzer geben kann, sind viele unserer ernsthaft

interessierten Kunden nach wie vor auf der Suche nach einem

Haus, einem Anwesen, einer Wohnung, einem Grundstück.

Sollten Sie überlegen, eine Immobilie zu verkaufen oder zu vermieten,

nehmen Sie doch bitte Kontakt mit uns auf. – Wir erklären

gerne in einem unverbindlichen, persönlichen Ge-spräch die

mögliche Vorgehensweise. Vielleicht haben gerade Sie »das«

Objekt und wir den dafür passenden Käufer bzw. Mieter.

Konkretes Gesuch: Gut geschnittene 3 Zi-EG-Wohnung mit

kleinem Garten, ca. 85 m², möglichst mit Gäste-WC, gerne auch ein

zweites Bad.

Top Angebot des Monats:

Landhaus-Villa in Bestlage von Bernau, 850.000,– €

Unsere aktuellen Angebote finden Sie unter:

www.bayern-domizil.de.

Eva-Beatrix von Sluyterman,

Bayern-Domizil Immobilien

83233 Bernau am Chiemsee

Tel: 08051 - 96 40 330, Mobil: 0178 - 333 2603

evs@bayern-domizil.de


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 20

2013 wird für den Trachtenverein

Wildenwart ein ganz besonderes

Jahr, denn der Verein ist Ausrichter

des nächsten Gautrachtenfestes.

Selbstverständlich laufen die Vorbereitungen

für dieses Großereignis

schon seit letztem Jahr.

Im Bürgermeisterzimmer des Rathauses

erläuterte Erster Vorstand

Lambert Huber, wie viel Arbeit in

einem so traditionsreichen Fest

steckt und mit wieviel Aktiven

und Gästen die Wildenwarter

rechnen.

Anlass des Treffens war eine

Spende der Sparkasse Rosenheim-Bad

Aibling in Höhe von

2.000 Euro, die Vorstand Lambert

Huber durch den Leiter der

Geschäftsstelle Prien, Alexander

Hagenbrock, überreicht wurde.

Die Idee dazu hatte Erster Bürgermeister

Jürgen Seifert.

Seifert, ebenso wie auch Hagen-

Aus der Priener Geschäftswelt

Sparkasse unterstützt Wildenwarter Trachtler

Spende soll der Jugendarbeit zu Gute kommen

Foto: Berger

Auf unserem Foto von links nach rechts: Alexander Hagenbrock, Leiter

der Priener Geschäftsstelle der Sparkasse Rosenheim Bad Aibling,

Lambert Huber, Erster Vorstand der Wildenwarter Trachtler und Bürgermeister

Jürgen Seifert.

brock, betonten, wie wichtig die

Arbeit der Trachtenvereine für die

Gemeinschaft sei.

Insbesondere die hervorragende

Jugendarbeit sorge dafür, dass

Tradition und Brauchtum erhalten

bleiben.

Donnerstag, 6. Dezember

um 18.30 Uhr:

BETRIEBSBESICHTIGUNG

Schreinerei N. + A. Huber,

Am Mühlbach 3

19.45 Uhr:

TREFFEN

Gaststätte Wieninger Bräu,

Bernauer Str. 13b.

Bitte reservieren.

Interessierte sind

herzlich eingeladen


Seite 21 Priener Marktblatt · November 2012

Gasbetriebenes Blockheizkraftwerk in der Irmingard-Klinik

Wärme und Strom nach ökologischen Maßstäben

»Das war jetzt eine spannende

Zeit«, umriss Dietolf Hämel, der

Vorstandsvorsitzende der Gesundheitswelt

Chiemgau, zu der

auch die Irmingard-Klinik gehört,

den Zeitraum der Planungen bis

zur Realisierung der modernen

Heiz- und Stromanlage: Seit Oktober

2012 ist in der renommierten

Klinik ein Blockheizkraftwerk

in Betrieb, welches auf Gasbasis

arbeitet. Zu der kleinen Feierstunde

waren nicht nur die planenden

und ausführenden Ingenieure gekommen,

auch Bürgermeister

Jürgen Seifert lobte den Innovationsgeist

der Verantwortlichen.

Hämel erläuterte eingangs das

Spannungsfeld, in dem sich die

Führungsriege einer Klinik befinde,

heutzutage sei es aber wichtig

neben den ökonomischen Zielen

auch ökologische zu verfolgen.

»Wir befinden uns da in einem

Spannungsfeld zwischen Politik,

Wirtschaft und Renommee«,

brachte er die Notwendigkeit auf

den Punkt, dass auch eine gesundheitlicheVersorgungseinrichtung

wirtschaftlich arbeiten

muss. Die Investitionssumme bezifferte

er auf rund 450.000

Euro. Er dankte dem technischen

Mitarbeiter-Team und den beteiligten

Firmen.

Thomas Jung, Chef des Gebäudeund

Energie-Managments, führte

aus, dass man sich zwei Jahre

über das Projekt Gedanken gemacht

habe, denn zuvor sei die

Klinik alleine mit Öl beheizt worden.

Angesichts der steigenden

Strom- und Energiepreise habe

man aber ein neues Energiekonzept

durchdenken müssen, auch

um eine höhere Energieeffizienz

zu erreichen, so Jung. So habe

man sich für ein Blockheizkraftwerk

auf Gasbasis entschieden.

»Wir haben aber noch einen Notkessel

für Öl«, beschrieb er den

Foto: Berger

Dienstag, 20. November, 19 Uhr, »Bayerischer Hof«

»Gülle zu Gas und Farbe ins Feld«

Der Ortsverband Prien Bündnis

90/Die Grünen beendet seine

diesjährige Veranstaltungsreihe

»Informationen zur Energiewende«

mit dem Thema »Gülle zu

Gas und Farbe ins Feld« am

Dienstag, den 20. November,

um 19 Uhr im »Bayerischen

Hof«, Bernauer Straße 3.

Gülle aus landwirtschaftlicher

Tierhaltung, die vor der Ausbringung

auf Wiesen und Ackerflächen

in einer Biogasanlage vergoren

und energetisch genutzt

wird, verursacht wesentlich weniger

Geruchsbelästigung. Das

extrem klimaschädliche Methan

wird zur Strom- und Wärmeerzeugung

genutzt und kann nicht

mehr in die Atmosphäre entweichen.

Korrekt betriebene Biogasanlagen

stinken nicht.

Umbau. »Die Lösung ist jetzt optimal

und wir bekommen beste

Premiumenergie von einem

Blockheizkraftwerk mit einem

Wirkungsgrad über 90 Prozent«,

freute sich Jung. Auch die Umwelt

profitiert, beläuft sich doch

die CO2-Einsparung im Jahr nun

auf 340 Tonnen. »Wir sparen

über 30 Prozent pro Jahr ein«, so

die Bilanz. Franz-Xaver Sepp von

der Firma Siemens hatte ebenfalls

beeindruckende Zahlen parat.

Zwar habe die Bundesregierung

vorgegeben, dass bis 2025

gut ein Viertel der benötigten

Thomas Jung, der Chef des Gebäude- und Energiemanagments, erläuterte

die Technik des neuen Blockheizkraftwerks auf Gasbasis.

Zur Abkehr der zunehmenden

»Vermaisung« der Landschaft

werden auch alternative Energiepflanzen,

Mischfruchtanbau

sowie die Aktion »Farbe ins

Feld« vorgestellt.

Es referieren Josef Lausch,

Fachagrarwirt für erneuerbare

Energien und Kreisrat über konventionelle

Biogasanlagen, Marion

Wiesheu, Fachverband Biogas

e.V., über ausschließlich

mit Gülle betriebene Anlagen sowie

alternative Energiepflanzen.

Adam Bürger, »b.r.e. balance in

renewable energies«, stellt das

neue auf dem ZLF 2012 in

München prämierte Satelliten

Klein-Biogasanlagen Konzept

vor.

Nach den Vorträgen ist Raum

für Diskussion.

Der Eintritt ist frei.

Energie durch Kraft-Wärme-

Kopplung entstehen solle, Tatsache

sei aber auch, dass bei Großkraftwerken

rund 68 Prozent der

Wärme »weggeschmissen« werde,

so Sepp. Bei zentralen Kraftwerken

liege der Verlust immer

noch bei 25 Prozent, nur ganz lokale

Kraftwerke nutzten über 90

Prozent ihrer Leistung, betonte

der Siemens-Fachmann. Wichtig

sei, dass man ein Blockheizkraftwerk

»gut auslegt«, denn es muss

ja immer laufen. Über einen Generator

werde der Strom ins

hauseigene Netz eingespeist und

direkt im Gebäude genutzt. Durch

die moderne Anlage kann sich die

Klinik rund 270.000 Liter Heizöl

pro Jahr sparen, verdeutlichte er

weiters.

Bürgermeister Seifert betonte,

wie sehr die Kliniken am Ort

wichtig für Prien als Gesundheitsstandort

seien. Den Weg, den die

Irmingard-Klinik eingeschlagen

habe, sei »ökologisch wie ökonomisch

der richtige Weg«. »Das tut

der gesamten Atmosphäre gut«,

war er sich sicher. »Sie gehen einen

Schritt in die Eigenständigkeit«,

bezog er sich auf das Bemühen

der Marktgemeinde, Lösungen

für ein Loskommen vom

importierten Heizöl zu finden.


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 22

Katholischer

Pfarrverband Prien

Katholische Pfarrgemeinde Mariä Himmelfahrt

Alte Rathausstr. 1a · Tel. 08051/1010 · Fax 3844

e-mail: Mariae-Himmelfahrt.Prien@erzbistum-muenchen.de

Tag der Offenen Tür

Am Sa., 17.11., in der RoMed-

Klinik. Für den neuen Gebäudetrakt

mit der neuen Klinikkapelle.

Ökumenischer Gottesdienst

Am Sa. 17.11., 17.00 Uhr, zum

Volkstrauertag

Ökum. Treffen

Am Do. 22.11. Treffen des kath.

Pfarrgemeinderats und des

evang. Kirchenvorstands

Festgottesdienst

Am So. 25.11., 9 Uhr, zu Ehren

der Hl. Katharina - Marktpatronin

von Prien

Kirchenkonzert

So. 2.12., 17 Uhr, Pfarrkirche:

»Still oh Himmel« mit den Grassauer

Blechbläsern (Leitung

Wolfgang Dien) und der Capella

Vokale (Leitung: Rainer Schütz)

Nikolausdienst

Die Kath. Jugend Prien bietet

heuer wieder einen Nikolausdienst

an. Dieser findet am Mi.,

05.12. und Do., 06.12. statt.

Anmeldungen bitte im Pfarrbüro

(Tel. 1010).

Kath. Frauenbund

Sa. 17.11., 13-17 Uhr Handarbeitsmarkt

mit Bewirtung im

Pfarrheim. (Do. 15.11., 18 Uhr

Plätzchen-Abgabe, Sa. 17.11.,

ab 11 Uhr Kuchenabgabe;

Mo. 10.12., Adventlicher Hoagart

im Pfarrheim

Mi. 12.12., Bibelkreis mit Kathrin

Boderke

Im Neuen Jahr möchte wir eine

Gruppe aus jüngeren Frauen

gründen. Alles was Freude

macht, z.B. Ratschen, Basteln,

Walken, Kochen, Kino u.v.m. stehen

auf dem Plan. Gerne würden

wir jeden 2. Donnerstag im Monat

einen abwechslungsreichen

Abend zusammen verbringen.

Erstes Treffen am Do., 10.01.

um 19.30 Uhr beim Westernacher

am See.

Bei Fragen bitte an Karin Palk,

Tel. (08051) 2922 wenden.

Behindertengruppe Chiemsee

Sa 1.12., 14 Uhr Adventgottesdienst

im Kolpingraum u. gemütliches

Beisammensein

Seniorenrunde:

Do 15.11., Seniorengymnastik

Do 22.11., Lachen ist gesund

Do 29.11., Gedächtnistraining

Do. 06.12., Advent-Warten

Do. 13.12., Nikolaus- und

Adventfeier mit den Pensionisten

Trauergruppe

Di. 11.12., Treffen im Pfarrheim

Ökumenischer Frauentreff

Mi., 12.12., 9 Uhr, adventliches

Beisammensein.

Kolpingfamilie Prien:

Mittwochs, jeweils um 20 Uhr,

Stammtisch im Pfarrheim.

Fr. 14.12., 19 Uhr, Adventgottesdienst

und gemütliches Beisammensein

im Pfarrheim.

Kirchenverwaltungswahlen

Termin: 17./18. November.

Es sind insgesamt 6 Personen

zu wählen, dabei jeweils ein

Vertreter für die Kirchen in

Greimharting, St. Salvator und

Urschalling.

Das Wahlbüro ist im Pfarrheim

(Kolpingraum)

Öffnungszeiten:

Sa., 17.11., 18.00-20.30 Uhr

So., 18.11., 8.00-12.30 Uhr

in Greimharting (Bürgerhaus):

So, 18.11., 9.00-12.00 Uhr

Firmung im Pfarrverband

Die Firmung für den Pfarrverband

Prien findet am Mittwoch, den

13.3.2013 um 9.30 Uhr in der

Pfarrkirche Prien statt. Alle Jugendlichen

der 8. Klassen sind

aufgerufen, sich für die Firmvorbereitung

anzumelden. Die Firmlinge

treffen sich zum Firmauftakt

mit anschl. Gruppeneinteilung

am Mittwoch, 28.11., 18 Uhr, in

der Pfarrkirche. Elternarbend am

Freitag 7.12., 19.30 Uhr im

Pfarrheim. Alle Eltern sind herzlich

eingeladen. Bei Fragen wenden

sie sich bitte an das Pfarrbüro

in Prien (Tel. 1010).

Ergebnisse der

Caritas-Herbst-Sammlung

Bei der Caritas-Herbst-Sammlung

kamen in Prien 15.444,71

€ zusammen. Allen Spendern

ein herzliches »Vergelt’s-Gott!«

† Nachruf †

Abschied von Franz Bumann

Im Alter von 90 Jahren verstarb

Franz Bumann aus Prien. Der

Verstorbene erfreute sich großer

Beliebtheit in der Bevölkerung

und in den verschiedenen Vereinegemeinschaften.

In der von

Trauernden voll besetzten Pfarrkirche

Mariä Himmelfahrt zelebrierte

Monsignore Bruno Fink

das Requiem, das vom Priener

Kirchenchor musikalisch gestaltet

wurde. Am Grab würdigte

Kirchenmusiker Rainer Schütz

Franz Bumann als treues und

über 30 Jahre aktives Mitglied

des Kirchenchores. Ehrende

Worte gab es auch vom Sozialverband

VdK Bayern Ortsverband

Prien. Dessen Vorsitzender

Jürgen Mertel erinnerte daran,

dass Franz Bumann seit 1951

bis zuletzt innerhalb der VdK-

Gemeinschaft aktiv war und

auch für seine Verdienste ausgezeichnet

worden ist. Trachtenvorstand

Klaus Löhmann dankte

dem langjährigen Mitglied auch

für seine Tätigkeiten als Kassenprüfer.

Und Vorstand Michael

Anner von der Priener Kriegerund

Soldatenkameradschaft

NACHRUF

würdigte Franz Bumann als

wertvollen Helfer in der Vorstandschaft.

In dessen Mitgliedschaft

seit 1951 war Bumann

34 Jahre Kassier beim Veteranenverein

und einige Jahre Beisitzer.

Franz Bumann wurde

1944 im Zweiten Weltkrieg verwundet;

1976 wurde er zum

Ehrenmitglied des Veteranenvereins

ernannt. Mit einem Ehrensalut,

musikalischen Weisen

und mit dem Senken der Fahnenabordnungen

nahmen die

Angehörigen, Vereine und Priener

Abschied von einem wahrlich

guten Kameraden. (hö)

Der Markt Prien a. Chiemsee trauert um

Hans Birner

Priener Kirchenmusiktage

Franz Schubert: »In der Tiefe wohnt das Licht«

11. November bis 25. November

Veranstaltungstermine siehe Seite 38

Bestattungsdienst G. Hartl

der in der Zeit vom 20.12.1971- 30.06.1972

Gemeinderat des Marktes Prien a. Chiemsee war.

Der Markt Prien a. Chiemsee dankt ihm für seinen Einsatz

zum Wohle des Marktes Prien a. Chiemsee

Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen

Markt Prien a. Chiemsee

Jürgen Seifert Renate Hof Der Marktgemeinderat

Erster Bürgermeister 2. Bürgermeisterin


Seite 23 Priener Marktblatt · November 2012

Evangelische

Kirchengemeinde

Evang.-Luth. Kirchengemeinde Prien am Chiemsee

Tel. 0 80 51 / 16 35, Fax 6 12 82

E-Mail: Pfarramt.Prien@elkb.de · www.prien-evangelisch.de

Gottesdienste

in der Christuskirche

Am Sa., 17.11., 17 Uhr, ökumenischer

Gottesdienst mit

Monsignore Bruno Fink und Pfr.

Karl-Friedrich Wackerbarth.

Am So., 18.11., 9:30 Uhr, Gottesdienst

und anschl. Kirchenkaffee

mit Pfr. z. A. Dr. Dietrich

Klein.

Am Mi., 21.11., 19 Uhr, Gottesdienst

zum Buß- und Bettag

mit Pfr. Karl-Friedrich Wackerbarth.

Am So., 25.11., 9:30 Uhr, Gottesdienst

mit Pfr. Karl-Friedrich

Wackerbarth.

Am So., 2.12., 9:30 Uhr,

Abendmahlsgottesdienst. Mit

der Verabschiedung des alten

und Einführung des neuen Kirchenvorstandes.

Es predigt Pfr.

Karl-Friedrich Wackerbarth.

Am So., 02.12., 11:15 Uhr,

Zwergerlgottesdienst.

Am So., 9.12., 9:30 Uhr Gottesdienst

mit Vikarin Sabine

Keller.

Erlöserkirche Breitbrunn

Am So., 25.11., 11 Uhr, Gottesdienst.

Es predigt Pfr. Karl-

Friedrich Wackerbarth.

Am Sa., 1.12., 19 Uhr, Adventskonzert

»Wie es singt und

klingt« mit Liedern und Werken

u.a. von A.Vivaldi, J.Ch. Pepusch

und G. Sammartini. Eintritt

frei - Spenden erbeten.

Am So., 9.12., 11 Uhr, Abendmahlsgottesdienst

mit Vikarin

Sabine Keller.

Kinderkantorei

Am 15./22./29.11., 6./13.12.,

jeweils 16 Uhr, Probe für das

Weihnachtsmusical.

Kursana Residenz

Am Do., 15.11., 18:30 Uhr, Gottesdienst

mit Pfr. Karl-Friedrich

Wackerbarth.

Ökum. Bibelgespräch

Am Do., 15.11., 19 Uhr, im

kath. Pfarrheim in Rimsting. Mit

Dekan i. R: G. Seitz und L. Goor.

Klinik St. Irmingard

Am Do., 15.11., 19 Uhr, Segnungsgottesdienst

mit Pfrin.

Christine Wackerbarth.

Treffen der Männergruppe

Am Do., 15.11., 19:30 Uhr, im

Priener Gemeindehaus. Thema:

»Wie achte ich auf meine Gesundheit.«

Meditatives Tanzen

Am Do., 15.11., 19:30 Uhr, mit

Gisela Conrad. Kosten 5,- €.

Siebenbürgerheim

Am Sa., 17.11., 16 Uhr, Gottesdienst

mit Pfr. z. A. Dr. Dietrich

Klein gefeiert.

Konzert »Irish Folk«

Am So., 18.11., 19:30 Uhr, Keltische

Harfe mit Andy Lang. Eintritt:

12,- €/ erm. 8,- €.

RoMed Klinik

Am Mo., 19.11., 19 Uhr, Lesung

mit Andy Lang. Eintritt frei, Spenden

erbeten.

Frauenrunde

Am Di., 20.11., 15:30 Uhr, im

Gemeindehaus zum Thema: »Wie

weit trägt uns unser Glaube«.

Bibelstunde

Am Mi., 21.11., 16:00 Uhr im

Siebenbürgerheim in Rimsting

mit Dekan i.R. Seitz.

RoMed Klinik.

Am Do., 22.11., 19 Uhr, Gottesdienst.

Seminar

Am Sa., 24.11., 10-17 Uhr, mit

Gertrud Emde zum Thema: »Geburt

und Sterben aus spiritueller

Sicht« Kosten: 30,- € inkl. Verpflegung.

Anmeldung im Pfarrbüro,

Tel. 1635.

Andacht

Am So., 25.11., 15 Uhr, auf dem

Priener Friedhof mit Pfr.

Karl-Friedrich Wackerbarth.

Ökumenisches Taizégebet

Am Mo., 26.11., 19 Uhr, in der

Christuskirche.

Klinik Roseneck

Am Mo., 26.11., 19 Uhr Gottesdienst.

St. Josef

Am Sa., 1.12., 10 Uhr Gottesdienst

mit Pfr. S. Wagner.

Bibelgespräche

Mo., 3.12., 18:30 Uhr und Mi.,

5.12., 15 Uhr im Gemeindehaus

mit Pfarrer i. R. Werner Exner.

Klinik St. Irmingard

Am Do., 6.12., 19 Uhr, Gottesdienst

mit Pfrin. Christine Wackerbarth.

Treffen der Männergruppe

Am Do., 6.12., 19:30 Uhr, im

Gemeindehaus. Thema: »Echte

Freunde«.

Klinik Roseneck

Am Mo., 10.12., 19 Uhr, Andacht

mit Pfrin. Christine Wackerbarth.

Seniorenkreis

Am Di., 11.12., 14 Uhr, im Gemeindehaus

zum Thema: »Durch

Tanzen wohlfühlen«.

Ökum. Bibelgespräch

Do., 13.12., 19 Uhr, im Pfarrheim

Rimsting mit adventlichem

Beisammensein mit Dekan i.R.

Gottfried Seitz u. Ladislaus Goor.

Öffentliche

Kirchenvorstandssitzung

Am Fr.,14.12., 20 Uhr, im Gemeindehaus.

Sie sind wichtig, weil Sie eben Sie sind.

Sie sind wichtig bis zum letzten

Augenblick Ihres Lebens. Cecily Saunders

Hospiz-Gruppe Prien

& Umgebung e.V.

Telefon: 08051-963696

www.hospiz-prien.de

Evang. Gemeindeleben - Klinikseelsorge

Samstagsgespräch

Am Samstag, 24.11., von 10.30 bis 12.00 Uhr in der Klinik St. Irmingard,

Gesellschaftsraum (3. Stock), mit Klinikseelsorgerin Pfrin.

Christine Wackerbarth. Thema: »Mit Christopherus auf dem Weg des

Friedens.«

»Geburt und Sterben aus spiritueller Sicht«

Tagesseminar am Samstag, 24.11., von 10.00 bis 17.00 Uhr im

Gemeindehaus der Evang. Kirche mit der Referentin Gertrud Emde

(spirituelle Lebenshelferin, Buchautorin, Malerin). Thema: »Geistige

Wahrnehmung im Umfeld von Geburt und Tod«. Gebühren: 20,- €,

zuzügl. 10,- € (für Mittagessen und Kaffee). Um Anmeldung im

Pfarrbüro unter Tel. 1635 wird gebeten.

Sonntag, 18. November, 19:30 Uhr , Evang. Christuskirche

Irish Folk in Concert

Keltische Harfe & Songpoesie mit Andy Lang

Mit Impulsen aus der irischen

Weisheit und dem weiten Klang

der keltischen Harfe, mit wunderschönen

Texten zeitgenössischer

Autoren und alter Mystiker

und mit seiner einfühlsamen Art

beschreitet Andy Lang die Weiten

einer Lebens-Landschaft,

nach der wir uns sehnen.

Mit beeindruckender Bühnenpräsenz

und großem Charme erobert

Andy Lang die Herzen seiner Zuhörer. Sein filigranes Harfenspiel

kontrastiert die sonore Charakterstimme und die druckvoll gespielte

Gitarre erdet himmlische Klänge.

Eintritt: 12,- € / erm. 8,- €


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 24

Priener Lions spenden 5.000 Euro für Chiemseer Tafel

Doppelsinniger Erfolg für Hilfesuchende und Helfende

Auf der Sonnenseite des Lebens

lässt es sich auf der Königs-Insel

Herrenwörth im Chiemsee allemal

aushalten. Insbesondere

dann, wenn in der dortigen

Schlosswirtschaft vorzüglich aufgekocht

und serviert wird. Einen

Abend lang war dieses Vorzugserlebnis

nunmehr ganz im Zeichen

jener Leute aus dem Dekanat

Chiemsee, denen der Alltag mehr

Kopfzerbrechen als Sonnenseiten

gibt. Der Lions-Club Prien veranstaltete

eine Benefiz-Veranstaltung

und hatte entsprechenden

sowie doppelsinnigen Erfolg:

5.000 Euro konnten aufgrund

dieser Veranstaltung an die

Chiemseer Tafel übergeben werden.

Zu Beginn hieß mit Handschlag

nach der Schiffsankunft

Priens Lions-Club-Präsident Engelbert

Stephan die weit über einhundert

Besucher im Schlosshotel

willkommen. Viele Lions- und

Ehrengäste aus Prien, aus den

Nachbarorten und darüber hinaus

waren dem Aufruf gefolgt,

auf der Insel eine Veranstaltung

mit dem Titel »Wie auf einer Insel

Eine Gemeinschaftsaktion der VR Bank Prien, Schwäbisch Hall und Baustoffe Schneider/hagebaumarkt:

Warum eigentlich Gebäude-Thermografie?

�� um Wärmebrücken an einer Außenwand auf einfache Weise sichtbar zu machen und zu lokalisieren

�� damit wärmedämmende und abdichtende Maßnahmen gezielt und an den richtigen Stellen eingesetzt werden

�� damit kalte Oberflächen im Inneren von Gebäuden bestimmt werden und die Gefahr von Schimmelbildung durch

geeignete Maßnahmen vorzeitig bekämpft werden kann

�� um Leckstellen in Rohren wie z.B. Fußbodenheizung zerstörungsfrei und schnell zu orten

�� um Hohlräume hinter Wänden, Decken und Böden zu orten, von denen heute keiner mehr etwas ahnt

Sie erhalten ...

Foto: hö

Regina Seipel, Organisatorin der Chiemseer Tafel und Vertreterin der

Caritas-Station Prien, freut sich über die großzügige finanzielle Unterstützung

des Lions-Club. Der symbolische Scheck wurde durch

Lions-Präsident Engelbert Stephan überreicht.

- Geschichten vom See« zu genießen

und dabei Gutes zu tun. In

diesem Zusammenhang galt auch

einigen großzügigen Sponsoren

und Firmen ein besonderer Dank.

Schließlich kam mit deren Unterstützung

insgesamt ein Betrag in

Höhe von 5.000 Euro zusammen,

der nunmehr der Chiemseer

�� Standardaufnahme Außenfassade (Gebäude bis 250m





2 Grundfläche und 15m Höhe)

� Dauer ca. 1,5 - 2 Std. (Termin wg. Wetterbedingungen nach Vereinbarung)

� 8 - 12 Bilder, jedes mit Beurteilung eines Bautechnikers oder Thermografen

� Hochwertiger Farbausdruck der Bilder und CD mit Dokumentation

� Ausführliche Besprechung der Auswertung und Vorschläge zu Sanierungsmaßnahmen

Tafel mit Ausgabestellen in Prien

und Bad Endorf zur Verfügung

steht. Wie Regina Seipel als Organisatorin

der Chiemseer Tafel

und als Vertreterin der Caritas-

Station Prien in ihren Dankesworten

sagte, sorgen sich derzeit 60

Ehrenamtliche um die Betreuung

von aus unterschiedlichen Grün-

Nähere Informationen bei Ihrer VR Bank Rosenheim-Chiemsee eG

Bahnhofstr. 7 · 83209 Prien/Chiemsee · Tel. 08051-604-0 · info@vrrc.de · www.vrrc.de

den in Not geratenen Mitbürgerinnen,

Mitbürgern und Familien.

Zweite Bürgermeisterin Renate

Hof dankte dem Lions-Club und

allen beteiligten Kräften für ihre

Initiative, sie sagte: »Bei uns

müssen keine Kinder am Straßenrand

hungern, aber Menschen am

Tisch mit Hunger und Sorgen haben

wir sehr viele« - so Renate

Hof auch mit Blick und Hinweis

auf die 65 Kilogramm Lebensmittel,

die durchschnittlich und jährlich

von bayerischen Bürgerinnen

und Bürgern weggeworfen werden.

(hö)

©markE.12.11


Seite 25 Priener Marktblatt · November 2012

Jubiläumskonzerte brachten

rund 2.000 Euro

Foto: Berger

Der Gospelchor »Swinging Voices« gab anlässlich seines 15-jährigen

Jubiläums zwei Benefizkonzerte zu Gunsten des geplanten

neuen Gemeindezentrums der Evangelischen Kirchengemeinde.

Seit 15 Jahren besteht der

Gospelchor der Evangelischen

Christuskirche. Anlässlich dieses

Jubiläums 2012 gab der Chor

»Swinging Voices« unter der Leitung

von Wolfgang Prechter zwei

Konzerte in der Christuskirche.

Der Erlös aus beiden Konzerten,

aufgestockt durch den Verkauf

aus der Bewirtung, die die Evangelische

Jugend übernommen

hatte, belief sich auf rund 2.000

Euro. Diese sollen für den ge-

planten Neubau des Gemeindezentrums

(wir berichteten bereits

mehrfach) aufgewendet

werden. Bei beiden Konzerten

war die Kirche voll besetzt und

der Chor verzauberte sein Publikum

mit einem abwechslungsreichen

Programm und schönen

Stimmen. Dabei wartete er nicht

nur mit traditionellen Gospels

auf, sondern auch mit einem

afrikanischen Repertoire.

Toller Erlös der Benefiz-Tombola

Foto: privat

Helga Stampfl organisiert schon seit Jahren die Benefiz-Tombola.

Heuer geht der Erlös an das Wohnprojekt »Leben mit Handicap«,

worüber sich dessen Vorsitzender Günther Bauer riesig freute.

Traditionell veranstaltet Helga

Stampfl nun schon seit einigen

Jahren immer in der Herbstzeit

eine Tombola mit tollen Preisen

und sogar Kunstwerken von

namhaften Priener Künstlern.

Heuer kam die Summe von rund

10.500 Euro zusammen. Ein

Super-Ergebnis, das dem Wohnprojekt

»Leben mit Handicap«

zu Gute kommt. Konkret soll damit

die Außenanlage mitfinanziert

werden oder als Finanzspritze

in die Anschaffung eines

neuen Fahrzeugs, das auch Rollstuhlfahrer

transportieren kann.

GEBÄUDEMANAGEMENT HEINZ-LOTHAR FUCHS

���

� � � �

�����

Service

Haus-Grundstück-Pflege

Versorgung von Haustieren

Betreuung bei Urlaub

SIMPLY CLEVER

Vermietungs-Service

��������������� ��� �����������

���������� ������ ��� ����

����������������

BEI MIETERWECHSEL

�����������������

����������������������

����������������

������������

Große Auswahl an ŠKODA Neuwagen

ŠKODA Service

Tel. 08641/692935 Mobil: 0160/3035353

e-mail: haushueterfuchs@web.de

Einbau von Standheizungen

zum Vorzugspreis

Wir beglückwünschen unseren Herrn

Marcus Michalski zur bestandenen Meisterprüfung

Winterreifen - Reifenwechsel - Reifeneinlagerung

Humbaur Anhänger Center - Verkauf - Verleih- Service

Autohaus Herfurtner Reiner Bündgen GmbH

Am Mitterweg 1 · 83209 Prien-Siggenham · Tel. 08051 968000


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 26

SeniorenProgramm

Veranstaltungen ab 50+�

Bitte beachten Sie auch die Schaukästen

bei der Kirche hinter den Lukläden

Aktivtreff für Junggebliebene

Stricken

Donnerstag, 15.11., 14.30 Uhr

In der »Alten Post«, Bahnhofspl.

mit Barbara Aufenanger: Thema:

verkürzte Reihen & Dreieckschal.

Aktivtreff für Junggebliebene

Gedächtnistraining

Montag, 19.11., 15.30 Uhr

10 Einheiten ganzheitliches Gedächtnistraining,

gezielte Übungen

zur Steigerung der Gedächtnisleistung,

Kosten Einheiten,

50,- €. In der »Alten Post«,

Bahnhofsplatz 3. Referentin Hildegard

Grosse, Anmeldung bei

Regina Kieker, Tel. 6639728

Spielend

in den Nachmittag

Dienstag, 20.11. + 4.12.

14.30-16.30 Uhr

Ein vergnügter Spiele-Nachmittag

mit Edmund Maier. In der Kursana

Residenz.

Aktivtreff für Junggebliebene

Ideenkarussell

Donnerstag, 21.11., 14.30 Uhr

Wir fertigen Gestecke mit Anita

Rott. Bitte, falls vorhanden, Material

mitbringen. Treff »Alte Post«

Adventkranz-Binden

Freitag, 23.11., 14.30 Uhr

Unter fachkundiger Anleitung von

Burgl Mouratian binden wir Adventkränze.

Bitte mitbringen:

Strohkranz, Bindedraht und Kerzen.

Treff: Bauhof, Anmeldung bei

Burgl Mouratian, Tel. 5108

»In die Vollen«

Mo., 26.11., 14.30-16.30 Uhr

Kegeln im Sportpark Alpenblick,

geringer Unkostenbeitrag.

Senioren-

Mittagsstammtisch

Fr. 30.11. Neuer am See

Di. 4.12. Bayerischer Hof

Do. 20.12. Wieninger

zwischen 11.30 und 13.00 Uhr

In Gesellschaft schmeckt das Essen

noch einmal so gut.

Aktivtreff für Junggebliebene

Literaturtee

Montag, 3.12., 10 bis 11 Uhr

Wir erzählen über Erlebnisse,

Bräuche und Geschichten, unterhalten

uns über Bücher und Ereignisse,

tauschen Erinnerungen

aus mit Helga Fuchs, Renate Gladitsch

und Irmengard Güntner in

der Alten Post, 1. Stock. Bahnhofspl.

3

Weihnacht

in der Bücherei

Dienstag, 4.12., 15 Uhr

Einstimmen auf die »stade Zeit«

mit kleinen weihnachtlichen Geschichten

in der Bücherei Alte

Rathausstrasse 11, Kosten 2,- €

für Kaffee und Kuchen

Aktivtreff für Junggebliebene

Schafkopfen

Dienstag, 4.12., 15 Uhr

Klassisches bayrisches Kartenspiel

in der »Alten Post«, Prien,

Bahnhofspl. 3, 1. Stock.

Mikes Kino

Freitag, 7.12., 16.45 Uhr

Den Titel des Films entnehmen

Sie bitte der Tagespresse; zum

Seniorensonderpreis.

Achtung Terminänderung!

Christkindlmarkt

Laufen-Oberndorf

Samstag, 8.12., 15 Uhr

Fahrt zum Christkindlmarkt für

angemeldete Teilnehmer, Abf.

Beilhackparkplatz 15 Uhr

Waldweihnacht

Donnerstag, 13.12., 17.00 Uhr

Zu unserer traditionellen Waldweihnacht

treffen wir uns bei der

Kapelle »Mariä Verkündigung« in

Trautersdorf nach besinnlichen

Texten und Weisen führt der Weg

durchs romantische Eichental,

bitte Laternen oder sonstige

Lichtquellen mitbringen, wichtig:

festes, trittsicheres Schuhwerk!

Vorbereitung Hans und Renate

Schuderer.

»Betreutes Wohnen daheim«

Hilfe und Beratung durch die Ökumenische Sozialstation

Informationen unter Tel. 08031/2351143 oder 0171/5664493

Regelmäßige Angebote für Senioren

Sonntags-Frühstück

jeden Sonntag, 9.30-11.00 Uhr

Sonntagmorgen in gemütlicher

Runde, bei einem netten Gespräch

im Kurcafé Heider.

PRIENAVERA Badespaß

Montag bis Freitag

Eintritt zwischen 11 und 13 Uhr

für Senioren ab 60 Jahre

3-Stunden-Karte 4,50 €,

mit Sauna 8,00 €

Schwimmen in der

Kursana Residenz

Mo. 10-12 und 15-18 Uhr

Di. 13-18 Uhr · Fr. 13-18 Uhr

Besucher sind herzlich willkommen.

Eintritt 2,- € im Bewegungsschwimmbad

der Kursana

Residenz.

Kommen-Tanzen-

Wohlfühlen

jeden Dienstag, 19.00-20.30,

jeden Freitag, 10.30-12.00 Uhr

Tanzen Sie sich frei mit kreativem

Tanz in der Kursana Residenz

mit Elisabeth F. Huber. Anmeldung

(bis spät. 2 Tage vorher):

Tel. 08051/969511.

Bewegungstraining

mit Krankengymnastin

jeden Mittwoch, 10.00 Uhr

Intensives Bewegungsprogramm

mit Fr. Schulte, Kosten 2,50 €.

Kursana Residenz Prien.

Unser Herbstangebot für Sie:

...gegenüber dem Bahnhof

www.chiemsee-immobilie.de

»Kaffeezeit«

in der Kursana Residenz

Mittwochs, 14.30-17.00 Uhr

Ein Haferl Kaffee mit Kuchen

zum Sonderpreis von 3,– €

Badespaß und

Wassergymnastik

im Prienavera

jeden Donnerstag ab 10 Uhr

3 Std. für Senioren ab 50 Jahre

zum Sonderpreis von 5,50 €.

Wassergymnastik um 11 Uhr.

Medizinische

Wassergymnastik

jeden Freitag, 9.45-10.45 Uhr

Mit Frau Dr. Ute Schach-Ender in

der Kursana-Residenz. Anmeldung:

Tel. 08031-70393.

Fit durch die

zweite Lebenshälfte

jeden Freitag, 16-17 Uhr

Trainieren Sie unter Anleitung eines

erfahrenen Physiotherapeuten.

ExaktAktiv, Harrasser Str. 6,

Sen. Sonderpreis 5,– €.

Zeit zum Wohlfühlen

»Das gönn ich mir«

ausspannen - entspannen

- sich verwöhnen lassen

Bio-Lifting Maske mit Aloe zum

Sen.-Sonderpreis von 59,– €

Beauty Kosmetik K. Bensemann

Geigelsteinstr. 30, Tel. 61718.

Praxis/Büro in einem repräsentativen Geschäftshaus, ca. 96 m² in

sehr guter Innenstadtlage, helle Räume, gute Verkehrsanbingung,

auch fußläufig bestens erreichbar Miete € 690,- zzgl. NK.

Immobilienbüro Chiemsee eK

Hochriesstraße 14 83209 Prien a. Chiemsee Tel. 08051/9669-0

Häuser / Wohnungen Gewerbe-Immobilien Grundstücke Hausverwaltung


Seite 27 Priener Marktblatt · November 2012

Arbeiterwohlfahrt

Prien

� Begegnungsstätte:

Jeden Samstag ab 14 Uhr

geöffnet (außer 1.12.), im

Saal der »Alten Post«, Bahnhofplatz

3, Prien. Beim gemütlichen

Treffen gibt es Kaffee,

Kuchen, Unterhaltung und

viele Spielmöglichkeiten. Auch

Nichtmitglieder sind herzlich

willkommen.

� AWO-Theatergruppe

»Wolke 7« für Kinder,

Jugendliche u. Erwachsene

Jeden Donnerstag von 17.30

bis 19.00 Uhr (außer in den

Schulferien), unter der Leitung

von Monika Wäder und Eva

Perl, im Saal der »Alten Post«.

Nähere Informationen im

AWO-Büro oder bei Monika

Wäder, Tel. 08051 3084110.

Aufführungen der

Theatergruppe

Lustige Geschichten

rund um Weihnacht

Sonntag, 2.12., 15:30 Uhr in

der »Kursana« Residenz, Schillerstr.

8, Prien

Donnerstag, 6.12., 19 Uhr, in

der »Klinik St. Irmingard«,

Osternacher Str. 103

Freitag, 14.12., 19 Uhr im

»Atrium«, Sportpark Prien

Über viele Zuschauer würde

sich die Theatergruppe sehr

freuen.

� Fröhliches Singen

Volkslieder zum Mitsingen -

mit Wiltrud und Wolfgang

Schuster am Freitag, 23. November

und 7. Dezember von

16 bis 17 Uhr im Saal der

»Alten Post«, Bahnhofplatz 3.

Kleiner AWO-

Adventsbasar

Samstag, 24. November

10 bis 16 Uhr

im Saal der »Alten Post«.

Für das leibliche Wohl

wird gesorgt!

Herzliche Einladung zur

Adventlichen

Feier

mit Tombola und Musik

Samstag, 1. Dezember

ab 14:00 Uhr

im Katholischen Pfarrheim

Rathausplatz 1

� Stammtisch der AWO

Am Mittwoch, 05.12., ab

18 Uhr, im »Wieninger Bräu«,

Bernauer Str. 13.

� Rückblick und Vorschau

der AWO-Seniorenreisen

Samstag, 8.12. Herr Weißenfels

wird uns - im Rahmen

der Begegnungsstätte - mit einem

sehr interessanten Lichtbildervortrag

alte und auch

kommende Reisen vorstellen.

Nähere Informationen und Anmeldungen:

AWO-Büro Prien · »Alte Post« · Bahnhofplatz 3 · Tel. 5152

Fax 968893 · E-Mail: awo-ov-prien@t-online.de

Bürozeiten: Mo./Di./Do. 8.15-12.15 Uhr und Mittw. 13-17 Uhr.

Sonntag, 2. Dezember, 14 Uhr, Gaststätte »Alpenblick«

Vorweihnachtliche Feier

des VdK Ortsverband Prien–Rimsting

Der VdK Ortsverband Prien–

Rimsting lädt seine Mitglieder

und deren Angehörige zu seiner

alljährlichen, vorweihnachtlichen

Feier am 1. Adventsonntag,

den 2. Dezember, um 14

Uhr in der Gaststätte »Alpenblick«

in Prien, Am Sportplatz,

recht herzlich ein.

Es wird wieder ein Zubringerbus

eingesetzt, der um 13.20 Uhr

an der Franziska-Hager-Schule,

13.25 Uhr an der Metzgerei

Moritz, 13.35 Uhr am Rathaus

in Rimsting, um 13.45 Uhr am

Haus des Gastes in Prien und

um 13.55 Uhr am Möbelhaus

Palk, Hochriesstraße, zur Gaststätte

»Alpenblick« abfährt.

Auskunft unter:

Tel. 08051/6404927

Apotheken-Dienste

NOVEMBER Nacht / Notdienst

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Zellerhorn

Katharinen

Marien

Schloss

Sonnen

Spitzweg

Zellerhorn

Katharinen

Ärztezentrum

Schloss

Sonnen

Spitzweg

Zellerhorn

Katharinen

Ärztezentrum

Marien

Marien Marien-Apotheke Prien

Spitzweg Spitzweg-Apotheke Prien

Katharinen Katharinen-Apotheke Prien

Schloss Schloss-Apotheke Aschau

Zellerhorn Zellerhorn-Apotheke Aschau

Ärztezentr. Apotheke im Ärztezentrum

Bernau, Kastanienallee 1

Sonnen Sonnen-Apotheke Frasdorf

DEZEMBER Nacht / Notdienst

01

02

03

04

05

06

07

08

09

10

11

12

13

14

15

16

17

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

So

Mo

Arzt-Bereitschaftsdienste können unter der

Tel.-Nr. 01805-191212 erfragt werden.

Duplex-Garage

3 Min. Bhf.

zu vermieten.

Tel. 0172/7383441

Gegen hohe

Heizölpreise

Wir kaufen gemeinsam ein!

Tel. 0 80 52 / 95 10 35

www.heinrich-roesl.de

Ihre Polstermöbel werden fachmännisch

aufgearbeitet und neubezogen.

Ankauf von Nachlässen, Antiquitäten,

Bilder und schöne Kleinmöbel.

HANS GEORG RÜBNER

Polsterwerkstätte

Raumausstattermeister

Stettener Str. 2, Prien-Bachham

Tel. + Fax 0 80 51 / 30 91 99

Handy 01 74 / 6 12 23 93

Sonnen

Spitzweg

Zellerhorn

Katharinen

Ärztezentrum

Marien

Schloss

Spitzweg

Zellerhorn

Katharinen

Ärztezentrum

Marien

Schloss

Sonnen

Zellerhorn

Katharinen

Ärztezentrum

Nachtdienst bedeutet:

Montag-Freitag von 18.00-8.00 Uhr

Notdienst am Wochenende

und an Feiertagen

Samstag, 12.30 bis Montag, 8.00 Uhr

Feiertag von 9.00-8.00 Uhr früh

Eine Priener Apotheke hat werktags

immer bis 19.00 Uhr geöffnet.

– Alle Angaben ohne Gewähr –

Lehrerin erteilt

NACHHILFE

in Deutsch

· Deutsch

als Fremdsprache

· Latein (Unterstufe)

Tel. 01577/7451385


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 28

Ein Plädoyer für Chancengleichheit

Überwiegend alleinerziehende Mütter erhielten Hilfe von der Rosenheimer Aktion für das Leben

Mehr als 440 Mal haben im vergangenen

Jahr Menschen aus der

Stadt und dem Landkreis Rosenheim

die Hilfe der Rosenheimer

Aktion für das Leben gesucht.

Fast zwei Drittel davon waren alleinerziehende

Mütter. In ihrem

Tätigkeitsbericht forderte Ursula

Bichler, die Geschäftsführerin der

Aktion, Chancengleichheit.

Nach mehr als 26 Jahren wird

sie im März kommenden Jahres

in Ruhestand gehen. Auch wenn

der Vereinsvorsitzende Alfred Trageser

darauf hinwies, dass die offizielle

Verabschiedung im Frühjahr

stattfinden wird, es wehte

ein Hauch von Abschied auf der

Jahreshauptversammlung im

Hochhaus der Sparkasse Rosenheim.

Der Vorstandsvorsitzende

der Sparkasse Rosenheim - Bad

Aibling Alfons Maierthaler, der die

Versammlung in seiner Funktion

als Hausherr begrüßte, lobte

Bichler als Seele in der praktischen

Arbeit. Er sagte "Vergelt's

Gott" und fügte an, wer so große

Schuhe hinstelle, der brauche

schon zwei Nachfolgerinnen. Dies

sind Manuela Bürger und Brigitte

Plank, denen Maierthaler alles

Gute wünschte.

Die beiden neuen Geschäftsführerinnen

sind bereits für die Rosenheimer

Aktion für das Leben

tätig, um im Frühjahr die Aufgaben

von Ursula Bichler vollständig

übernehmen zu können. Ver-

seit 1993

MALERARBEITEN

einsvorsitzender Trageser sprach

von einer zukunftsfähigen und

guten Wahl.

Bichler erinnerte zu Beginn ihres

Tätigkeitsberichtes an die Anfänge

der Rosenheimer Aktion. Es

sei die Zeit der gesetzlichen Neuregelung

des Paragrafen 218 gewesen,

viele Frauen hätten sich

öffentlich zu einer Abtreibung bekannt.

Soziale Leistungen gab es

bei Weitem nicht so umfangreich

wie heute. Rund um den neugegründeten

Verein bildete sich ein

zuverlässiges Netzwerk, zu dem

laut Bichler, der Landrat, das Sozialamt

im Landratsamt, die unterstützenden

Sparkassen Rosenheim,

Bad Aibling und Wasserburg

sowie mehrere Rechtsanwälte

gehörten.

Aufgrund der aktuellen Erfahrungen

in der Arbeit der Rosenheimer

Aktion für das Leben forderte

die Geschäftsführerin, Voraussetzungen

für Chancengleichheit zu

schaffen. Die zentrale Forderung

sei, vom Einkommen leben zu

können. Das niedrige und nicht

ausreichende Einkommen ist laut

Bichler der Hauptgrund, warum

sich alleinerziehende Mütter hilfesuchend

an die Rosenheimer

Aktion wenden. In diesem Zusammenhang

kritisierte sie, dass

ausstehende Unterhaltszahlungen

nicht so verfolgt werden, wie

andere Vermögensdelikte. Nebenkosten,

Autoreparaturen oder Kin-

- Fassadenrenovierung u. Gestaltung am PC

- Innenraumgestaltung und Renovierung

- Lasur-, Wisch- und Spachteltechniken

- Tapezierarbeiten

- Vollwärmeschutz

- sämtliche Lackierarbeiten

- Stuckarbeiten

- Spachteln und spritzen von Betondecken

Foto: privat

- Parkettrenovierung

- Parkettneuverlegung

- Laminatböden

- Teppichböden

- Korkböden

- PVC Böden

- Linoleumböden

- Trockenestrich

Schnelle, saubere und preiswerte Ausführung sind für uns selbstverständlich.

Ihr Vorteil: 2 Gewerke werden von einer Firma mit Fachleuten ausgeführt:

(Keine Probleme mit Terminabsprachen)

Ich berate Sie gerne kostenlos!

Die Nachfolge ist geregelt: Ursula Bichler (rechts) übergibt im März

kommenden Jahres ihr Amt als Geschäftsführerin an Brigitte Plank

und Manuela Bürger (von links). Für Vereinsvorstand Alfred Trageser

sind die beiden Neuen eine zukunftsfähige und gute Wahl.

derkleidung können nicht finanziert

werden. Den Familien wird

der Strom abgestellt oder das

Mietverhältnis gekündigt. Kerstin

Stock, die zusammen mit Silvia

Schütz das Patenprojekt leitet,

war es vorbehalten, die Bilanz für

das Schuljahr 2011/2012 vorzustellen.

150 ehrenamtliche Paten,

aufgeteilt in 12 Regionalgruppen,

begleiteten in über 150

Patenschaften junge Menschen in

Schule und Ausbildung. 12 von

ihnen wechselten in eine weiterführende

Schule, 28 erhielten einen

Ausbildungsvertrag und 29

schafften den Übergang von der

achten in die neunte Klasse. Zudem

wurden unter anderem zehn

im M-Zug unterstützt und weitere

16 in ihrer Ausbildungszeit.

Nach Aussage von Stock gibt es

derzeit viele Ausbildungsstellen.

Das wichtigste sei daher im Moment,

dass die Jugendlichen in

der Ausbildung bleiben.

Nach einer kurzen Vorstellung der

beiden neuen Geschäftsführerinnen

Manuela Bürger und Brigitte

Plank hielt Rosenheims Stadtpfarrer

Andreas Zach zum Abschluss

der Mitgliederversammlung

ein ausgesprochen launiges

Referat zum Thema Nächstenliebe.

Pfarrer Zach schloss mit der

Erkenntnis, dass Nächstenliebe

auch das persönliche Wohlbefinden

erfordere.

Priener Straße 47 · 83209 Prien/Siggenham

Telefon 0 80 51 / 6 52 12 · Telefax 0 80 51 / 9 25 80

Mobil 01 71 / 4 45 78 82

www.maler-hoetzelsperger@t-online.de

BODENBELÄGE

Ihr Malermeister

Andreas Hötzelsperger

Hinowa

ARBEITSBÜHNEN VERLEIH

Bei einer Arbeitshöhe von 14 Metern

und einer Transportbreite von nur

0,85 Metern sowie einer Transporthöhe von

2 Metern passt diese selbstfahrende und

leicht zu bedienende Arbeitsbühne selbst

durch sehr schmale Grundstück-Zufahrten.

Technische Daten:

Arbeitshöhe: 14,00 m

Plattformhöhe: 12,20 m

Seitl. Reichweite (120 kg) 7,00 m

Seitl. Reichweite (200 kg) 5,70 m

Gesamtlänge: 3,92 m

Gesamtgewicht: ca 1600 kg

Antrieb 230 Volt / Benzin

NNEU


Seite 29 Priener Marktblatt · November 2012

Kulturförderverein besuchte

»Maximum« in Traunreut

Baselitz, Chamberlain, De Maria,

Flavin, Knoebel, Lausen, Warhol,

Zerres: Wer die Namen dieser berühmten

Künstler der Modernen

hört oder liest, der wird vielleicht

an New York denken, eventuell

auch an Berlin. Aber Traunreut?

Seit 2010 darf die junge Stadt,

die einst nach dem Zweiten Weltkrieg,

wie Waldkraiburg, auf dem

Gelände einer Munitionsfabrik erbaut

wurde, stolz darauf sein,

Heimat eines solchen Museums

zu sein. Allein auf Privatinitiative

ist es entstanden und trägt ganz

besonders die Handschrift eines

Mannes: Heiner Friedrich. Ein

»Leben« für die moderne Kunst?

Diese Apostrophe dürfen sicher

für das Leben von Heiner Friedrich

und seinen Mitstreitern gelten.

Schon in der 60er Jahren

verfolgten sie konsequent ihre

Ziele, weitab von Kommerz und

Spekulation, auf junge, revolutionäre

Künstler zu setzen, an deren

künstlerische Schaffenskraft und

Ideen sie glaubten und glauben.

Dass die über 3000 Quadratme-

Foto: Mizkeit

ter ehemalige Fabrikfläche der

Familie gehören, dass der Vater

dereinst hoffte, die Kinder würden

sein unternehmerisches Erbe

fortsetzten, bargen Glück und

Verlust zugleich. Sie führten das

Erbe nicht fort, aber Heiner Friedrich

schafft hier einen unbeschreiblich

offenen und doch beschützten

Raum für die moderne

Avantgarde. Die Museumsleiterin

Dr. Brigitte Löffler führte durch

die Ausstellung der Künstler, deren

Werke ihre Präsenz nur im Tageslicht

offenbaren. Denn das

»Maximum« ist als Tageslicht-

Museum ausgelegt. Sehr anschaulich

beschrieb Dr. Löffler die

einzelnen Künstler.

Die Mitglieder des Kulturfördervereins,

die trotz schlechten Wetters

und Schneeetreibens nach

Traunreut gefahren waren, gefiel

der Kunstausflug ungemein. Zum

Abschluss kehrte die Runde noch

gemütlich ein, sicher mit reichlich

Gesprächsstoff über ein Museum,

das seinesgleichen sucht und

auch über die Künstler.

Dr. Brigitte Löffler, Museumsleiterin des »Maximum« in Traunreut,

erläuterte den Besuchern die derzeitige Ausstellung.

Residenz-Wohnen

für mehr Lebensqualität

Die Kursana Residenz Prien bietet Ihnen anspruchsvollen Wohnkomfort

im eigenen Appartement mit vielen Serviceleistungen inklusive. Sie leben

unabhängig und selbstständig und genießen gleichzeitig die Sicherheit

und Geborgenheit in der Gemeinschaft. Auch im Pflegefall sind Sie hier

rundum jederzeit bestens versorgt. Lassen sie sich verwöhnen. Die

Residenz bietet Ihnen allen Komfort. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

� Wohnen mit Service

� ��������������������

� ��������������������

Kursana Residenz Prien am Chiemsee, Schillerstraße 8, 83209 Prien

Tel: 0 80 51 . 6 05 - 0, E-Mail: kursanaprien@dussmann.de, www.kursana.de

Mein sicheres Zuhause.

� �������������������������

� �������������������������

� Restaurant und Café


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 30

Prinzenpaare der Prienarria in der Saison 2012/2013

In der extrem kurzen Faschingssaison

2012/2013 halten Ihre

Lieblichkeit Prinzessin Elisabeth

I. Wandelbare Dancing-

Queen aus dem Land der vielen

Namen und Ihre Hoheit Prinz

Florian II. Edler Kämpfer aus

dem Reich des »Kung Fu« das

Zepter der Narren fest in der

Hand.

Außerhalb der Faschingszeit heißt

die Prinzessin Elisabeth Irob. Sie

ist 29 Jahre alt, stammt aus Prut-

Foto: privat

Elisabeth Irob und Florian Hallmann

sind das Priener Prinzenpaar

in der Saison 2012/2013.

dorf und wohnt derzeit in

Aschau. Beruflich ist sie als Bürokauffrau

tätig.

Außer mit Freunden etwas zu unternehmen

und »gmiadlich zam

sei« zählen Tanzen, viel Sport

und der Trachtenverein Wildenwart

zu ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen.

Prinz Florian heißt bürgerlich Florian

Hallmann, ist 25 Jahre alt

und verdient sein Geld als Industriemechaniker

bzw. Fräser. Er

kommt eigentlich aus Prutting,

wohnt aber jetzt zusammen mit

seiner Prinzessin in Aschau.

In seiner Freizeit spielt er gerne

Gitarre und hält sich mit Biken

und Kung Fu fit.

Beide haben bereits langjährige

Tanz- und Bühnenerfahrung in

der Garde und im Elferrat der

Prienarria gesammelt. Florian war

stolzes Mitglied der Elfershow

2012 »Thorstys Blow-up-girls«.

Auch im normalen Leben sind die

beiden seit drei Jahren als Paar

glücklich.

Die Prienarria kann bereits für

Auftritte gebucht werden unter:

info@prienarria.de.

Foto: privat

Das Kinderprinzenpaar Kristina

Huber und Florian Mitterer.

Der Priener Kinderfasching wird

regiert von Ihrer Lieblichkeit Prinzessin

Kristina I., Kesse Biene

aus dem Reich der heißen Öfen

und seiner Hoheit Prinz Florian I.

Edler Herrscher über das Reich

des runden Leders.

Prinzessin Kristina heißt bürgerlich

Kristina Huber, ist 11 Jahre

alt und besucht die 6. Klasse der

Realschule Prien. Ihre Hobbys

sind Tanzen, Motocross und die

Kindergarde der Prienarria.

Prinz Florian hört auf den Namen

Florian Mitterer, ist fast 12 Jahre

alt und lernt ebenfalls in der 6.

Klasse der Realschule Prien. Die

große Leidenschaft unseres Prinzen

ist das Fußballspielen, das er

aktiv beim TSV Rimsting ausübt.

Außerdem ist Florian auch bei

den Ministranten aktiv.

Die Kinder- und Teeniegarde treten

diese Saison mit 16 Kindern

und 16 Teenagern auf.

Die »NarriaKids« können bei Trainerin

Sonja Baumgartner bereits

jetzt für Auftritte gebucht werden.

Tel: 0173/3805046.

WERBUNG

DIREKT

Anzeigen im

Priener Marktblatt

Rieder-Druckservice GmbH

Hallwanger Str. 2 · Prien

anzeige@

priener-marktblatt.de

www.priener-marktblatt.de


Seite 31 Priener Marktblatt · November 2012

PrienaDonna

Die KULTurBÜHNE am Donnerstag

Do., 22. November, 20 Uhr, Hacienda

Sigi Zimmerschied

»Der Lachdichter«

Der wortgewaltige niederbayerische Kabarettist

stellt seine abgelehnten Exposes,

Treatments und Drehbücher vor.

Voller Schreiblust entstanden und von

Sigi Zimmerschied

phantasielosen Quotenverwaltern vom

Tisch gefegt. Gnadenlos rechnet der Lachdichter mit seinen Peinigern

ab, mit einer Lesung gegen die Illusion, es gäbe in unserem Land keine

Zensur. Für alle, die an eine Kultur jenseits der Medien glauben !

Do., 6. Dezember, 20 Uhr, Hacienda

Gerd Anthoff

mit Thomas Bogenberger

und Jost-H. Hecker

»Damals an Weihnachten...«

Der beliebte Schauspieler liest stim-

Gerd Anthoff

mungsvoll Prosa und Gedichte, die von

ungewöhnlichen »stillsten Tagen im

Jahr« in guten und schlechten Zeiten erzählen oder auch ganz unheilige

Weihnachten beschreiben. Texte von Kästner, Graf, Härtling und

Brecht. Umrahmt von zwei ausgezeichneten Musikern mit Gitarre

und Cello. Folk und Jazz, Weihnachts-Blues, Bossa Nova und Klassik

rhytmisch und lebendig !

Die Vorstellungen finden im Veranstaltungssaal der Hacienda, Seestraße

7 statt. Kartenreservierung unter Tel. 08051-4448.


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 32


Seite 33 Priener Marktblatt · November 2012

Priener Verserlschreiber seit

19 Jahren im Heimatmuseum

Foto: Berger

Von den beiden Musikanten Rupert Schauer und Hannes Fischer umrahmt:

Die Priener Verserlschreiber Ernst Reiter, Heidemarie Huber

und Lothar Rechberger (von links).

Seit 19 Jahren gibt es in Prien die

Verserlschreiber und im dortigen

Heimatmuseum deren Lesungen

mit volksmusikalischer Umrahmung.

Wie so oft, war auch diesmal

die gute Stube des Museums

proppenvoll als Hausherr und

Museumsleiter Karl Ass die Vortragenden

und Zuhörer willkommen

hieß. Eingangs erinnerte

Ernst Reiter mit einem Gedenkvers

an die vor einem halben Jahr

verstorbene Verserlschreiber-Kollegin

und Freundin Paula Wörndl.

Im Sinne von Paula Wörndl verlief

der weitere Abend mit abwechselnd

nachdenklichen, vor allem

aber auch humorvollen Beiträgen.

Unter anderem sorgten die

Verse über die »Emmentaler Straßen

von Prien« nach dem Motto

»Schlagloch an Schlagloch« für

nachdenkliche Heiterkeit, überhaupt

wechselten sich die Verserlschreiber

Heidemarie Huber,

Lother Rechberger und Ernst Reiter

recht schlagfertig zu wech-

Geigelsteinstraße 13a · Telefon: 08051/61718

selnden Themen ab. Seit Anbeginn

der Verserlschreiber-Abende

sind Rupert Schauer aus Bernau

und Hannes Fischer aus Frasdorf

mit ihren Harfen verlässliche und

passende musikalische Gestalter

der Leseabende im Heimatmuseum.

Deren Betreuerinnen Rosi

Donauer und Irmi Furtner versorgten

Mitwirkende wie Gäste

mit Wasser und Wein, so dass

letztlich viel Beifall und Lob für

den Abend zustande kamen. Die

nächsten Veranstaltungen im

Priener Heimatmuseum mit Beteiligung

aus den Reihen der Priener

Verserlschreiber sind am Freitag,

7. Dezember ab 19.30 Uhr

ein Abend mit Brigitte Buckl an

der Zither mit dem Thema »Bei

uns im Advent« und am Mittwoch,

19. Dezember die Lesung

»Die Heilige Nacht« von Ludwig

Thoma durch Ernst Reiter, der begleitet

wird von Zitherspieler Peter

Maier. (hö)

B

E

N

S

E

M

A

N

N

Individuelle Lösungen

Wir beraten Sie gerne!

Alte Bernauer Str. 26 · 83209 Prien · www.pfliegl-prien.de

� 08051/62056

MUSIKALISCHER ABEND

Freitag, 30.11.2012

19.00 – 20.00 Uhr

Bestattungen Hartl, Prien

Die Obern Dirndl‘n

Einstimmung auf die „stade Zeit“. Ein

Abend mit den „Obern Dirndl‘n“.

Mehr Infos: www.hartl-bestattungen.de

(08051) 9068-0 � Beilhackstraße 9 � 83209 Prien am Chiemsee

Qualifiziertes Bestattungsunternehmen � Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2008


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 34

Das Ziel des »Spinntreffens« ist

die Weiterbildung von Anfängern

und Fortgeschrittenen in Spinnund

Begleittechniken, sowie im

Färben, Weben und Filzen. In diesem

Jahr trafen sich die Mitglieder

im Naturpark »Thüringer

Schiefergebirge/ Obere Saale«.

Das gesamte Thüringer Schieferparkgelände

in Lehesten stand

dem Verein zur Verfügung. Daher

war es möglich diesmal immerhin

135 Teilnehmer über die dreitägige

Jahrestagung zu beherbergen.

Die Zeit war straff gefüllt mit den

Angeboten der unterschiedlichsten

Art. Dabei wurde in diesem

Jahr besonders Wert auf den lokalen

Bezug zu den thüringischen

Gastgebern gelegt. .Daher

gab es im Weiterbildungsprogramm

unter anderem Kurse zum

Zudeldatschenstricken und über

die Frankenwälder Handstickerei.

Da das Gelände inmitten des

Thüringer Waldes gelegen ist

wurden auch etliche Naturerleb-

Jahrestagung der »Spinner« in Thüringen.

Rekord Teilnehmerzahl bei der Jahrestagung Handspinngilde e.V.

nisse am Rennsteig - bekanntester

Wanderweg durch den Thüringischen

Wald -, am Grünen

Band - ehemaliger Grenzstreifen

zwischen Ost und West - und

Führungen im Schieferpark angeboten.

Eines der Ziele der Handspinngilde

ist es, langfristig eine eigene

zertifizierte Ausbildung in dem

Handwerk des Spinnens anzubieten.

Aus dem Grunde wurde die

Jahrestagung für einen kleinen

Kreis von Teilnehmern heuer erstmals

um drei weitere Tage erweitert

um dreitägige Fortgeschrittenenseminare

anzubieten. In diesen

Intensivkursen wurden in der

Tiefe die Techniken des Spinnens

und der Vorbereitung des Materials

erklärt. Mit immerhin 24 Teilnehmern

waren die Kurse schon

im ersten Jahr der Einführung

komplett gefüllt.

Am Wochenende waren außer

den angemeldeten Teilnehmern

auch die Bewohner rund um Le-

Dringender Appell an Radfahrer:

Bitte Licht an!

Gerade im Winter, wenn es früh

dunkel wird, sind auf den Straßen

der Marktgemeinde sehr

häufig Radler ohne Licht unterwegs.

Damit gefährden sie nicht

nur sich, sondern auch alle anderen

Verkehrsteilnehmer.

Vor allem innerorts fahren die

Radler oft nur im Schein der

Straßenbeleuchtung, was vielleicht

zur eigenen Sicht gerade

noch ausreicht, den anderen

Verkehrsteilnehmern aber die

rechtzeitige Wahrnehmung der

Radler fast unmöglich macht.

Die Polizei weist darauf hin,

dass jeder vierte Radunfall im

Straßenverkehr darauf zurück zu

führen ist, dass der Radler ohne

Licht unterwegs war.

Eltern sollten unbedingt

die Beleuchtung

am Rad ihrer Kinder

regelmäßig überprüfen

und diese eindringlich auf

die Wichtigkeit des Fahrens

mit Licht hinweisen!

Schmuckanfertigungen & Reparaturen,

Gürtelschließen

Altgoldankauf beim Fachmann!

Ein Vergleich lohnt sich!

Im Geschäft LebensArt

in Prien am Chiemsee, Wendelsteinstr. 2

Telefon + Telefax 08051 / 6 12 19

Geschäftszeiten: Mo.-Fr. 10-18 Uhr/Sa. 10-12 Uhr

Foto: privat

Martin Aufenanger und Karin Hanawitsch im Gespräch

hesten zum öffentlichen Markt

eingeladen. Es gab Angebote

rund um Wolle sowie regionaltypische

Handwerkserzeugnisse.

Die meisten Handwerker zeigten

ihre Kunst direkt am Stand unter

anderem natürlich auch die Bearbeitung

des lokalen Schiefersteins.

Der Höhepunkt der Veranstaltung

war, wie immer am Abschlußabend

die Modenschau. Zu den

Klängen von mittelalterlichen

Spinnliedern waren die Teilnehmer

des Spinntreffens aufgefordert

ihre im Laufe des Jahres entstanden

Werke auf dem Laufsteg

vorzuführen. Der krönende Abschluss

der Veranstaltung war

dann die Verlosung des »Gemeinschaftswerks«.

Dies ist üblicherweise

eine Decke, zu der die Teilnehmer

jeweils ein Quadrat beisteuern.

Der Erlös geht zum größten

Teil an die Gesellschaft zur

Erhaltung der alten und historischen

Haustierrassen e.V.. Der

Gewinner, aus dem Münchner

Raum, wählte dann gleich das

Thema »Regenbogen« für das

nächste Gemeinschaftswerk.

Nähere Informationen dazu auf

der Internetseite des Vereins

unter www.handspinngilde.org

oder in der Geschäftsstelle des

Vereins, Am Herrnberg 110,

Prien, Tel.: 08051-9630838

Samstag, 17. November, 13-17 Uhr, Kath. Pfarrheim

Handarbeitsmarkt

des Kath. Frauenbundes

Prien: Praxis/Büroräume

Zentrale Toplage Repräsentatives Gebäude

134,50 m² bestehend aus 5 Räumen mit großzügigem Flur. Ideal als Empfangsraum,

respektive als Wartezimmer nutzbar. 1. Etage, auch über Lift zu erreichen. Chef-zimmer

mit Südbalkon, Tiefgaragenplätze. Miete auf Anfrage. Auch Kauf möglich.

Alle uns anvertrauten Grundstücke und Häuser in Prien sind

sehr erfolgreich durch uns verkauft oder vermietet worden.

DIE RICHTIGE ENTSCHEIDUNG!

Vermarkten Sie Ihre Immobilie auch mit uns.

Lernen Sie uns kennen!

Die Sicherheit erstklassiger Beratung. Seit 20 Jahren KOMPETENZ!

Immobilien - Projektentwicklung

KLEIN!

Baubetreuung - Gutachten

Dipl.-Ing. Frank Klein, Immobiliensachverständiger

Prien am Ch. · Tel. 08051/4622 · Immobilien.KLEIN@web.de


Seite 35 Priener Marktblatt · November 2012

Freie Waldorfschule Chiemgau

Die Einschreibung hat begonnen

Die Einschreibung für das Schuljahr 2013/2014 hat begonnen!

Informationen und Unterlagen erhalten Sie im Schulbüro, Tel. 08051

9655890 oder unter info@waldorfschule-chiemgau.de

Informationen zu allen Rahmenveranstaltungen rund um die Einschulung

unter www.waldorfschule-chiemgau.de

Eurythmieaufführung

Die achten Klassen der Freien

Waldorfschule Chiemgau laden

zu der Aufführung ihres großen

Eurythmie-Projektes ein. Eurythmie,

die von Rudolf Steiner 1912

begründete Bewegungskunst, leitet

sich ab vom griechischen

»eu«, was man mit »schön« oder

»gut« übersetzen kann, und

»rhythmos«, »Bewegung«. Sie ist

eine Ausdrucksform, die Sprache

und Klang sichtbar macht. Von

der Klassik bis in die Moderne

werden Musik und Texte erlebt

und bewegt dargestellt.

Bei jeder dieser künstlerischen

Vertiefungen werden Geschicklichkeit,

Geistesgegenwart und

Gemeinschaftssinn mit gepflegt.

Die beiden achten Klassen haben

ein umfangreiches Programm erarbeitet,

das sie jetzt auf der Bühne

des Großen Kursaales in Prien

präsentieren möchten.

Die Aufführung findet satt am

Freitag, 23.11.2012, um 20

Uhr im Großen Kursaal in Prien.

Der Eintritt ist frei.

Traditioneller großer Adventsmarkt

am Samstag, 24. November in der

Freien Waldorfschule Chiemgau und dem Waldorfkindergarten

Vorfreude ist bekanntlich die

schönste Freude - und so findet

der traditionelle große Adventsmarkt

der Waldorfschule und des

Waldorfkindergartens bereits am

Wochenende vor dem ersten Advent,

am Samstag, den 24. November,

statt. Dann ist das ganze

Schulhaus und auch der Kindergarten

nicht wieder zu erkennen.

Liebevoll geschmückt sind alle

Winkel und Ecken und in den

Klassenräumen der Schule erwarten

Groß und Klein die verschiedensten

Darbietungen: kleine

Konzerte, Puppenspielaufführungen,

ein Kinderladen, Kerzenziehen,

ein Antiquariat oder Adventskränze

zum selber binden -

für Jung und Alt ist viel geboten,

um sich auf die schönste Zeit im

Jahr einzustimmen.

Im Kindergarten ist das Programm

auf die ganz kleinen Gäste

abgestimmt. Dort erwartet die

Kinder eine geheimnisvolle Zwergenhöhle,

Puppenspiele und sie

können Lebkuchen verzieren. Ein

Café ist auch im Kindergarten

eingerichtet.

Zusammen mit einer Ausstellung

über das Unterrichtsgeschehen

an der Waldorfschule ab der ersten

Klasse wird auch ein kleiner

Einblick in die Waldorfpädagogik

nicht fehlen.

Der Adventsmarkt findet statt am

Samstag, 24. November, von

12.30 Uhr bis 18.30 Uhr in der

Freien Waldorfschule Chiemgau

und dem Waldorfkindergarten,

Bernauerstraße 34, in Prien.

Adventskonzert am 12. Dezember

Schüler, Eltern und Lehrer wirken

mit beim großen, festlichen Adventskonzert,

zu dem die Freie

Waldorfschule Chiemgau am

Mittwoch, 12. Dezember, um 18

Uhr in den Großen Kursaal in

Prien einlädt.

Zur Aufführung kommen neben

weihnachtlichen Weisen u.a. Teile

des Weihnachtskonzertes von

Angelo Corelli und der Bachkantate

BWV 172, letzteres mit Pau-

ken und Trompeten. Es musizieren

das Unter- und Mittelstufenorchester

sowie das Orchester der

5. Klassen, das Oberstufenensemble,

der Schulchor sowie die

Big Band der Schule. Auch Matthias

Linke und sein Trompetenensemble

wirken mit. Die Gesamtleitung

haben Hans-Ulrich

Stark und Sonja Trambale.

Der Eintritt ist frei, um Spenden

wird gebeten.

Freitag, 30. November, 14.00-16.30 Uhr

Spielzeugmarkt vom

Kindergarten in Hittenkirchen

Der Kindergarten St. Bartholomäus

veranstaltet am Freitag,

30. November von 14.00 bis

16.30 Uhr einen Markt.

Das Angebot umfasst Spielwaren,

Bücher, Wintersportartikel

wie Ski, Snowboards, Schlitten,

Schlittschuhe, Schneebekleidung,

Winterstiefel etc., sowie

vom Kindergarten gebastelte Adventskränze,

Gestecke und

weihnachtliche Deko.

Außerdem gibt es für die Besucher

Kaffee und hausgemachte

Kuchen und Torten.

Verkaufsnummernvergabe unter

Tel. 08051 - 965153.

Warenannahme: Donnerstag,

29.11. von 16.30 bis 18 Uhr

Warenrückgabe: Freitag,

30.11. von 17.30 bis 18 Uhr

Rückbestätigung der bestehenden

Nummern ist notwendig!

Achtung: Erstmals können Adventskränze

telefonisch vorbestellt

werden!

Kindern helfen mit

UNICEF-Weihnachtsgrußkarten

Mit jeder UNICEF-Grußkarte

verschicken Sie nicht nur persönliche

Grüße an Verwandte

und Freunde, Sie geben gleichzeitig

Kindern weltweit die

Chance gesund aufwachsen zu

können.

75% des Grußkartenpreises gehen

an die weltweite UNICEF-

Arbeit. Noch immer haben rund

780 Millionen Menschen, mehr

als die Hälfte sind Kinder, kein

sauberes Wasser, UNICEF hilft

Kindern zu überleben, schützt

sie vor Gewalt und ermöglicht

ihnen zur Schule zu gehen.

Neben hochwertigen Weihnachts-

und Winterkarten gibt es

Für ein Objekt in Prien suchen wir

zuverlässige und flexible

Reinigungskräfte (m/w)

auf 400.- Euro Basis.

Arbeitszeit: Mo. bis Fr. ab 22 Uhr

Wochenende ab 18 Uhr (im

Wechsel).

im aktuellen Sortiment auch Adventskalender,Geschenkanhänger

und verschiedene Jahreskalender.

In diesen Priener Geschäften

sind UNICEF Gruß- und

Weihnachtskarten erhältlich:

UNICEF-Büro

Buchhandlung Hartel

Marien Apotheke

Spitzweg Apotheke

Kursana Residenz

Es können auch Karten mit individuellen

Gruß- und Firmeneindrucken

bestellt werden. Hierfür

wenden Sie sich bitte an das

Unicef-Büro Prien.

UNICEF-Büro Prien · Ganghoferstr. 2 · Tel. 08051/63348

Interesse?

Dann freuen wir uns über

Ihren Anruf unter:

08374.2323-114

KDS Klinikdienste

Süd GmbH


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 36

Kinderpunsch und Martinsgänse

für die Kinder des

Evangelischen Kindergartens »Marquette«

Foto: Berger

Nach einer kleinen Andacht mit

Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth

in der Evang. Christuskirche

und einem Rollenspiel der

Kindergartenkinder machten sich

die Kinder des Haus für Kinder

Marquette mit ihren selbstgebastelten

Laternen singend auf den

Weg durch die umliegenden Straßen.

Nach dem Umzug wartete

bereits der Elternbeirat mit selbstgebackenen

Martinsgänsen und

Kinderpunsch am Kirchenvorplatz

auf die Gäste des Martinszuges.

Ein ganz besonderer Martinszug!

Am 9. November trafen sich die

Kinder des Waldorfkindergartens

mit ihren Eltern und Erziehern

zum Martinszug. Gespannt glänzten

wieder die Kinderaugen im

nur durch die selbst gebastelten

Laternen erleuchteten Eichental.

St. Martin auf seinem Pferd erschien

aus der Dunkelheit und ritt

3 Runden an dem Kreis der Kinder,

Eltern und Laternen vorbei.

Die Martinslieder und die selbst

gebackenen Mondhörnchen, die

Foto: privat

von den Erziehern verteilt wurden,

all das machte den Umzug

wieder zu einem einmaligen Erlebnis

für Groß und Klein! Auch

die Kleinstkindgruppe des Waldorfkindergartens

Prien veranstaltete

ihren eigenen kleinen Umzug

am 8. November im Garten der

Waldorfschule. Singend zogen die

Allerkleinsten mit ihren Eltern

über den Schulhof und gemeinsam

wurde selbst gebackenes

Martinsbrot verspeist.

Die Kleinstkindergruppe machte ihren eigenen kleinen Laternenumzug

im Garten der Waldorfschule


Seite 37 Priener Marktblatt · November 2012

Mit viel Schwung ins neue

Kindergartenjahr

Im Oktober fand der erste große

Elternabend des Kath. Kindergartens

St. Irmengard statt.

Monsignore Bruno Fink (Trägervertreter)

und Sr. Siegtraud Uhl

(Kindergartenleitung) begrüßten

die zahlreichen Eltern im Pfarrsaal

in Prien. Alle waren sehr gespannt

auf den Jahresrückblick

durch den die Elternbeiratsvorsitzende

Dr. Anne-Marie Hamm

führte.

Im Anschluss daran wurde der Elternbeirat

für das Kindergartenjahr

2012 / 2013 neu gewählt.

Während der Stimmauszählung

wurde noch eine kleine Bilderreihe

der vergangenen Aktivitäten

gezeigt. Zahlreiche kirchliche

Feste (z. B. Erntedank, Kirchweih,

Heilig Abend, Maria Lichtmess,

Ostern uvm.) wurden gemeinsam

gefeiert, aber auch andere

Unternehmungen (z. B. Skiund

Schwimmkurse, Faschingsfeiern,

Besuch bei der Feuerwehr

und Polizei, gemeinsames Kochen

und Backen uvm.) standen

auf dem Programm.

Im Anschluss an den Elternabend

fand gleich die erste Elternbeiratsitzung

statt. Alle bringen viel

Schwung mit, sind voller Tatendrang

und freuen sich auf eine

gute Zusammenarbeit 2012 /

2013!

Foto: privat

vorne von links: Stefanie Möderl (Schriftführerin), Dr. Birgit Jork-Käferlein,

Stefan Huber (stellv. Vorsitzender), Dr. Anne-Marie Hamm

(Vorsitzende), Tanja Kissner, Silke Ammer (Presse)

hinten von links: Michaela Niemeyer, Sabine Sagebiel, Kathleen

Scholz, Dr. Gerrit Sommer, Dr. Johannes Koch, Bianca Krumrey

Kirtahutsch'n –

das besondere Schaukelerlebnis

Schaukeln tun alle Kinder gerne,

aber wer hat schon eine große

Kirtahutsch'n zu Hause? Ein langes

dickes Brett, ein paar Ketten,

weiche Matten unter der Hutsch'n

und schon kann's mit dem wilden

Schaukeln losgehen.

Auf Einladung der Priener Familien

Messerer und Hefter hatten al-

le Kinder des Kath. Kindergartens

St. Irmengard die Möglichkeit an

verschiedenen Tagen die Kirtahutsch'n

ausgiebig zu testen. Was

sichtlich Spaß gemacht hat.

Im Anschluss an das Hutsch'n

fanden die Kirtanudeln von Martina

Rappl und Marianne Kollmannsberger

reißenden Absatz.

Foto: privat

EINLADUNG AN LANDWIRTE

»Optimieren Sie Ihre eigene Düngemittelfabrikation!

Gülle und Mist.«

Vortrag am 4.12.2012, 20 Uhr

im Hotel zur Post, Rohrdorf

Eintritt Frei

Veranstalter: ELMEG natur Grassau, Tel. 08092/860438


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 38

Priener Terminkalender

Do. 15.11. 20:00 Stauden 3, Gr. Kursaal

BÜRGERVERSAMMLUNG der Marktgemeinde Prien

Fr. 16.11. 18:00 Seestr. 18, Architekturbüro Sedlmeir + Partner

BABYZEICHENSPRACHE WORKSHOP

Unser Workshop vermittelt Ihnen eine Einführung in die

Babyzeichensprache. Dauer: ca. 3 Stunden. Eignet sich

besonders für berufstätige Eltern, Großeltern, Tagesmütter

oder BetreuerInnen, die ihre Babys besser verstehen

und eine frühe Kommunikation fördern möchten.

Anmeldung erforderlich, Tel. 08051 6403676

Fr. 16.11. 19:00 Seestraße 120, Seepavillon Prienavera Erlebnisbad

VORLESUNG – B. Jaumann liest aus »Steinland«

Ein dichter Krimi, der viel vom kargen Land, dem

speziellen Charakter seiner Bewohner und dem

Farmland erzählt. Veranstalter: Lese G.M.B.H.,

Karten 10 € bei Bücherei Prien, Ganter Presse & Buch,

Buchhandlung Mengedoht, Buchhandlung Hartel

Sa. 17.11. 10:00 Alte Rathausstraße, Kath. Pfarrheim

»Kirchenmusiktag für Kinder« – WORKSHOP

für Kinder ab 6 Jahre unter der Leitung von Martin

Danes. Kinderlieder mit professioneller Stimmbildung.

Unkostenbeitrag: 5 €. Dauer 10-13 Uhr.

Sa. 17.11. 11:45 Bahnhof Prien

WANDERUNG nach Hirnsberg mit Angela Kind

Rückkehr mit dem Zug um 16.42 Uh. Festes Schuhwerk

erforderlich, Kosten 2€ plus Gruppenticket Bahn.

Sa. 17.11. 19:30 Stauden 3, Gr. Kursaal

HERBSTKONZERT des Chiemgauorchesters

Leitung: M. Linke. Das Chiemgau-Orchester spielt die

Sinfonie op. 3 Nr. 3 von J. C. Bach, sowie als Hauptwerk

das erste Oboenkonzert von L. A. Lebrun. Solistin:

Oboistin I.Unterer. KVV im TB Prien, Tel. 96 56 60

So. 18.11. 15:30 Praxis Gesund plus, Gymnastikraum

»Die Welt der Farben erleben«, ERFÜHLEN, TANZEN -

MIT ALLEN SINNEN. Schwerpunkt: gelb und violett.

Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Elisabeth F. Huber.

Anmeldung spätestens bis am Mi. vorher, Tel: 969511

So. 18.11. 18:00 Marktplatz, Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Kirchenmusiktage: »Wer nie sein Brot mit Tränen aß«.

LIEDERABEND mit Liedern von F. Schubert, A. Schoenberg,

H. Wolf, Ltg: R. Schütz. KVV im TB Prien,

Tel. 965660

So. 18.11. 19:00 Schulstraße 2, Juliana Essbar

KRÄUTER FÜR LEIB & SEELE – »Schätze aus der

Natur«. Ausgewählte Kräuter für Tees, Badezusätze,

Umschläge und Geistiges kennen lernen, riechen,

schmecken und genießen.

So. 18.11. 19:30 Kirchenweg 13, Christuskirche Prien

IRISH FOLK IN CONCERT – ANDY LANG

Sein filigranes Harfenspiel kontrastiert die sonore

Charakterstimme und die druckvoll gespielte Gitarre

erdet himmlische Klänge. Eintritt: 12 €, erm. 8 €.

Di. 20.11. 19 Uhr »Bayerischen Hof«

VORTRAG – »Gülle zu Gas und Farbe ins Feld«

Veranstalter: Bündnis 90/Die Grünen. Eintritt frei

Di. 20.11. 19:30 Alte Rathausstr. 11, Kl. Kursaal, Haus des Gastes

HERBSTKONZERT der Musikschule Prien. Eintritt frei.

Do. 22.11. 20:00 Seestraße 7, Hacienda - Veranstaltungssaal

PrienaDonna – Die Kulturbühne:

»SIGI ZIMMERSCHIED – Der Lachdichter«.

Script um Script stellt der wortgewaltige niederbayerische

Siegfried des Kabaretts seine abgelehnten Exposes,

Treatments und Drehbücher vor. Kartenreservierung unter

Tel. 08051 44 48

Sa. 24.11. 11:45 Alte Rathausstr. 11, Treffpunkt Haus des Gastes

GEFÜHRTE WANDERUNG mit Anna Prankl durchs

Harrasser Moos zum Schöllkopf und weiter zum

»Fischer am See«. Kosten 2 €

So. 25.11. 18:00 Marktplatz, Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

Kirchenmusiktage: ABSCHLUSSKONZERT

Franz Schubert: Intende Voci, D 963 für Tenor Solo,

Chor und Orchester. Messe in ES-Dur 950 für Soli, Chor

& Orchester. Leitung: R. Schütz KVV i. TB Prien,

Tel. +49 8051 965 660

Di. 27.11. 18:00 Marktplatz 1, Spitzweg-Apotheke

Mi. 28.11. 10:00 SALBENSEMINAR

Aus hochwertigen Natur-Rohstoffen wird unter Anleitung

von Frau Gertraud Reuther eine Kältecreme hergestellt,

pflegend und schützend. Es können auch mehrere Portionen

hergestellt werden.

Do. 29.11. 19:30 Kirchenweg 1, Blumen Rother

ADVENTS-KRIMI-LESUNG mit Felicitas Mayall

bei Blumen Rother. Eintritt 10 €, Kartenvorverkauf in

der Bücherei Prien, Tel. 08051 69 05 33

An allen Adventswochenenden

Priener

Christkindlmarkt

mit Rahmenprogramm

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag, 13.00-21.00 Uhr

Fr. 30.11. 20:00 Dickertsmühlstr. 8, Gemeindehaus d. Chr.-Gmd.

»Bestattungskultur im Wandel« – VORTRAG

mit den Pfarrern D. Hornemann und K.-F. Wackerbarth.

Sa. 01.12. 11:30 Treffpunkt Bahnhof Prien

WANDERUNG zur Seiseralm mit Angela Kind

Reine Gehzeit ca. 2-1/2 Stunden, festes Schuhwerk erforderlich,

Kosten 2€ + Gruppenticket Bahn.

Sa. 01.12. 15:30 Alte Rathausstr. 11, Kl. Kursaal, Haus des Gastes

So. 02.12. 13:30 »Des Kaisers neue Kleider«

16:00 WEIHNACHTSMÄRCHEN des Kleinen Theaters Prien

Sa. 01.12. 16:00 Inselmünster Frauenchiemsee

ALPENLÄNDISCHER ADVENT

Mitwirkende: Hochberger Trio, Schwanthalerhöher Dreigesang,

Geschwister Stuhlmüller, Schlechinger Flügelhornquartett.

Texte: Siegi Götze. Eintritt: 12 €. Karten:

Ticketbüro Prien, Tel. +49(0)8051 965 660

Sa. 01.12. 22:00 Am Mühlbach 6, Tanzschule Ziegler

»THE VERY BEST OF...« mit DJ Jonny Joker

So. 02.12. 15:00 Valdagnoplatz 1, Heimatmuseum

LESUNGEN zum Advent und zur bayerischen

Weihnacht mit Astrid Geis und Stubenmusik der

Geschwister Rauch

So. 02.12. 16:00 Herrenchiemsee, Augustiner Chorherrenstift

PERLEN DER KLASSIK – »Hörnerklänge«

Adventskonzert, Werke von Danzi, Silcher, Mozart, sowie

alpenländische Melodien für Alphörner und Hörner, KVV

Ticketbüro Prien, Tel. 08051-965 660 oder

Museumskasse Tel. 08051-68 87 400

So. 02.12. 16:00 Inselmünster Frauenchiemsee

FESTLICHES ADVENTSKONZERT

Vom gregorianischen Choral bis zu Werken aus den

Chiemseeklöstern. Chorgemeinschaft Seeon und Solisten.

Orgel/Leitung: Andrea Wittmann. Eintritt: 12 €.

Karten: Ticketbüro Prien, Tel. +49(0)8051 965 660

So. 02.12. 17:30 Herrenchiemsee, Schlosswirtschaft

HERRENINSLER ADVENT – »Staad wern«

Mitwirkende: Hallgrafer Musi, Seekircher Saitenmusi,

Burgfelder Dreigsang, Hirtenspiel u.a., Ansager: Sepp

Furtner, Schifffahrt zurück nach Prien/Stock um21.15

Uhr. KVV Ticketbüro Prien, Tel. 08051 965660

So. 02.12. 18:00 Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt Prien

ADVENTSKONZERT mit der Capella Vocale und dem

Grassauer Blechbläserensemble Leitung: Rainer Schütz,

KVV im Ticketbüro Prien, Tel. 080551-965 660

Fr. 30.11-So. 02.12./ Fr. 7.12.-So. 09.12.

Christkindlmarkt

auf der Fraueninsel

Öffnungszeiten: Fr.-So. 12-19 Uhr Musikdarbietungen auf der Bühne.

Konzerte im Münster am 1.12., 2.12., 8.12. und 9.12. um 16 Uhr.

Kartenvorverkauf im Ticketbüro Prien, Tel. 08051-965 660


Seite 39 Priener Marktblatt · November 2012

Do. 06.12. 20:00 Seestraße 7, Hacienda, Veranstaltungssaal

PrienaDonna – Die Kulturbühne: GERD ANTHOFF

mit Thomas Bogenberger und Jost-H. Hecker

»Damals an Weihnachten...« - zu hören sind Prosa und

Gedichte, mit musikalischer Begleitung. Eintritt: 18 €,

Ticketreservierung: Tel. 08051-4448

Fr. 07.12. 19:30 Valdagnoplatz 1, Heimatmuseum

»BEI UNS IM ADVENT« – Mundarttexte, gedichtet und

gelesen von Heidi Huber, Lothar Reichberger,

Ernst Reiter. Begleitet auf der Zither von Brigitte Buckl

Sa. 08.12. 12:00 Alte Rathausstr. 11, Treffpunkt Haus des Gastes

WANDERUNG nach Weisham mit Angela Kind

Über Urschalling und Hittenkirchen nach Weisham zum

Fischerwirt. Nach der Kaffepause zurück nach Prien.

Reine Gehzeit ca. 2-1/2 Stunden, Kosten 2,- €.

Sa. 08.12. 16:00 Inselmuenster Frauenchiemsee

ALPENLÄNDISCHER ADVENT

Mitwirkende: Waldramer Sänger, Schaftlacher

Dreigesang, Stubaier Freitagsmusi, Röpfl Geigenmusi.

Texte: Siegi Götze. Eintritt: 12 €.

Karten: Ticketbüro Prien, Tel. 08051-965 660

Sa. 08.12. 17:00 Alte Rathausstraße 11, Kl. Kursaal

FIGURENTHEATER Hattenkofer: »Edgar unterwegs

nach Weihnachten«. (bis 18:00), Eintritt: Kinder 6,- €,

Erw. 8,- €. KVV: Ticketbüro Prien, Tel. 08051-965660

So. 09.12. 16:00 Herrenchiemsee, Augustiner Chorherrenstift

PERLEN DER KLASSIK – »Adventskonzert«

Werke von Mozart, Schumann, Ochs, Wagner, Liszt,

Karten im Ticketbüro Prien, Tel. 08051/965 660 oder

Museumskasse, Tel. 08051-6887400

So. 09.12. 16:00 Inselmuenster Frauenchiemsee

ALPENLÄNDISCHER ADVENT

Mitwirkende: Neuöttinger Sänger, Wiesberger

Dreigesang, Kerschbaum Zithermusi, Edmaier Familienmusik.

Texte: Siegi Götze. Eintritt: 12 €.

Karten: Ticketbüro Prien, Tel. 08051-965660

So. 09.12. 15:00 Valdagnoplatz 1, Heimatmuseum

LESUNGEN zum Advent und zur bayerischen

Weihnacht mit Christl May und Stubenmusik der

Geschwister Rauch

So. 09.12. 19:30 Alte Rathausstr. 11, Kl. Kursaal, Haus des Gastes

ADVENTSKONZERT mit der Blaskapelle Prien.

In der Pause werden die Besucher mit Glühwein und

Plätzchen verwöhnt. Eintritt frei.

Sa. 15.12. 11:45 Alte Rathausstr. 11, Treffpunkt Haus des Gastes

GEFÜHRTE WANDERUNG mit Anna Prankl zum

Schafwaschener Winkel über den Rafenauerweg und

Chiemseeuferweg nach Schafwaschen und Hochstätt

mit Einkehr im Café Toni. Rückkehr über den Römerweg

zum Ausgangspunkt. Kosten: 2 €

Regelmäßige VERANSTALTUNGEN

Jeden Montag Ernsdorfer Str. 2 Kult-Ur-Raum

10:15-11:45 »KÖRPER & FRAU« - Weibliche Körperarbeit mit

Heike Sonnen. Anmeldung: Tel. 08034-70 57 798.

Infos unter www.heike-sonnen.de

Jeden Montag Medicalpark Kronprinz, Hallenband, Alte Rathausstr. 9

19:00-20:00 WASSERGYMNASTIK mit Hugo Leikermoser

Veranstalter: Kneippverein Prien

Kosten: 3,- €, (Kneipp-Vereinsmitglieder: 2,- €)

Jeden Dienstag Kursana Residenz, Schillerstraße 8:

19:00-20:30 »KOMMEN - TANZEN - WOHLFÜHLEN«

Jeden Freitag - »tanzen Sie sich frei« mit Elementen aus dem

10:30-12:00 kreativen Tanz. Kursleitung: Elisabeth F. Huber.

Nähere Infos bei Anmeldung spät. 2 Tage vorher,

Tel. 08051/ 96 95 11.

Jeden Mittwoch Alte Rathausstr. 9, Medicalpark Kronprinz, Turnhalle

19:00-20:00 WIRBELSÄULENGYMNASTIK mit Sabine Gentner

Veranstalter: Kneippverein Prien

Kosten: 3,- €, (Kneipp-Vereinsmitglieder: 2,- €)

Jeden Freitag GRÜNER MARKT am Marktplatz. 7.30 bis 14.00 Uhr

Adventsamstage Treff: Marktplatz, Veranstaltungsbühne Christkindlmarkt

01.12., 08.12., »Auf den Spuren der Waldgeister«

15.12.& 22.12. GEFÜHRTE FACKELWANDERUNG ins Eichental mit

18:00 Uhr Angela Kind. Dauer 1 Stunde. Fackeln werden gegen

einen Unkostenbeitrag von 4 € gestellt.

Redaktions- & Anzeigenschluss für

die Dezember-Ausgabe

Montag, 3. Dezember

Textbeiträge: redaktion@priener-marktblatt.de

Anzeigen: anzeige@priener-marktblatt.de

Impressum

Das Priener Marktblatt erscheint kostenlos

einmal monatlich, jeweils in der Mitte des Monats

Herausgeber:

RIEDER-Druckservice GmbH

83209 Prien am Chiemsee

www.priener-marktblatt.de

TEXTREDAKTION:

Mag. Alexandra Christina Dachs

Karl-Raupp-Straße 6 · 83209 Prien

Tel.: 0172-8737940

Fax 08051-9654644

redaktion@priener-marktblatt.de

Für unverlangt eingesandte

Manuskripte keine Gewähr.

Abdruck, auch auszugsweise, nur mit

ausdrücklicher Genehmigung des Herausgebers.

Ausstellungen

23.11.12 bis Galerie im Alten Rathaus

13.01.13 GEMALTE SINNESFREUDEN – Johannes Ignaz Kohler

(1908-1994) und Alice Kohler-Dublé (1910-1990)

Öffnungszeiten: Di-So-Feiertag 14-17 Uhr,

24./25./31.12. & 01.01. geschlossen,

26.12.12 und 06.01. geöffnet

30.11.12 bis Heimatmuseum:

13.01.13 FREUDE BEREITEN – HOFFNUNG GEBEN (Gedächtnisausstellung)

Marianne Lüdicke (1919 - 2012)

Öffnungszeiten: 30.11.-23.12. jeweils Fr./Sa./So.

14-18 Uhr, 24./25./31.12. und 01.01. geschlossen,

Öffnungszeiten ab 26.12. jeweils Di.-So. 14-17 Uhr

Verantwortlich für Anzeigen:

RIEDER-Druckservice GmbH

ANZEIGENANNAHME + DRUCK:

RIEDER-Druckservice GmbH

Hallwanger Str. 2 · 83209 Prien

Tel.: 08051-1511 · Fax 1806

info@rieder-druckservice.de

anzeige@priener-marktblatt.de

Anzeigenpreise:

lt. Preisliste v. 1. Januar 2012

Fotos: Foto Berger, Prien

Auflage 6.400 Stück

Postwurfsendung an alle Haushalte


Priener Marktblatt · November 2012 Seite 40

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine