Pfarrbrief Januar 2014 - Kath. Kirchengemeinde St. Marien ...

stmarien.neunkirchen.de

Pfarrbrief Januar 2014 - Kath. Kirchengemeinde St. Marien ...

PfarrbriefJanuar 201420*C+M+B*14


Liebe Mitchristen,vielleicht geht esIhnen so wie mir:Schon wieder ist einJahr vorüber. DieZeit vergeht wie imFlug. In all der BetriebsamkeitundHektik des Alltags scheint die Zeitschneller zu vergehen, regelrecht zurasen.Mir fiel ein Gedicht von Rainer MariaRilke in die Hände. Es beeindruckteund beschäftigt mich sehr und somöchte ich meine Gedanken mitIhnen teilen:Ich lebe mein Leben in wachsendenRingenIch lebe mein Leben in wachsendenRingen, die sich über die Dinge ziehn.Ich werde den letzten vielleicht nichtvollbringen, aber versuchen will ichihn.Ich kreise um Gott, um den uraltenTurm, und ich kreise jahrtausendlang;und ich weiß noch nicht: bin ich einFalke, ein Sturm oder ein großer Gesang.Von Rilke 1899 verfasst, drückt diesesGedicht meine Gefühle bezüglichdes wechselnden Jahres aus. UnserLeben leben wir in wachsenden Ringen.Das Bild der wachsenden Ringebringt in all die oft als hektisch undschnelllebig empfundene Zeit, Ruheund Kontinuität. Der Stamm einesBaumes verrät uns durch die Jahresringewie alt der Baum bereits ist.Jedes Jahr wächst ein Ring hinzu.Was wird uns in diesem Jahr alleserwarten? Was hält das nächste Jahrfür uns bereit? Wie wird unser „Jahresring“aussehen? Die Zeit prägtuns, mit ihr wachsen und reifen wir.Neue Erfahrungen bereichern undbelehren uns. Doch letztlich hat allunser Leben, unser Bemühen undTun nur einen Mittelpunkt, nur einebeherbergende Mitte, um die sichalles dreht: der, nach Rilke, uralteTurm, Gott. Um ihn ziehen wir unsereKreise, unsere Jahresringe, unserLeben. Mit ihm beginnen wir unserLeben und mit ihm beenden wir esund bleiben darüber hinaus in seinerGeborgenheit.Angesichts der rasenden und hektischenZeit unseres Alltags und derverzweifelten Sinnsuche der Menschengibt mir das Gedicht Ruhe undverweist mich auf den wahren Grundunseres Seins: Gott. Zu oft kreisenwir um die unwichtigen Dinge desLebens. Auf der Suche nach Glück,Erfolg und Reichtum verlieren wiruns selbst und unsere Mitte aus denAugen.Auch die Kirche ist über Jahrtausendegewachsen, hat sich verändertund immer wieder versucht, Gott alsihren Mittelpunkt zu feiern und denGlauben zu leben. Jahrtausende langkreist die Kirche nun schon um Gott,den uralten Turm, in welchem siegründet und aus dem sie lebt. Bewusstspreche ich auch hier von einemWachstum und einer Entwicklung.Immer wieder ist es ein Versuchund ein Ausprobieren. Es gibtnicht den für alle Zeit perfekten Weg,Pfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 2


den Kirche zu gehen hat. Jede Zeithat ihre Herausforderungen, denenKirche sich stellen muss und an denensie wächst und sich verändert.Das Bistum Trier nimmt die Zeichender Zeit wahr, möchte bewusst neueWege gehen und in den Veränderungsprozesseinsteigen. Das BistumTrier hat den Weg der Synode begonnen.Auf der Suche nach denMöglichkeiten und Chancen von Kirchein der heutigen Zeit, möchte BischofStephan mit der Synode neueKreise ziehen und Neues wachsenlassen. Mit der Synode soll und kannZukunft gestaltet werden. Eine Zukunft,in der auch die Kirche in derheutigen Welt und Gesellschaft einetragende Rolle spielen wird.Viele Gläubige schauen mit Spannung,aber auch mit Skepsis auf diebevorstehenden Verhandlungen undBeratungen der Synode. Mit demneuen Jahr wird sich vielleicht vielestun in unserem Bistum. Neue Ideenund Ansätze werden entworfen undwieder verworfen.Wie schon Rilke schreibt, werdenwir vielleicht nicht alles vollbringen,aber versuchen wollen wir es.Mit Optimismus und Freude schaueich auf die wachsenden Ringe derKirche.Alles wird letztlich um Gott kreisenund niemand von uns kann bereitssagen, was die Synode bewirkenwird:Ist sie ein Falke, ein Sturm, oderdoch ein großer Gesang?Rebecca Benahmed, GemeindereferentinGebetfür dieSynodeHerr Jesus Christus, Heiland undErlöser, Haupt deiner Kirche. Duhast uns versprochen, bei uns zubleiben alle Tage bis ans Ende derZeit. Wir vertrauen auf deine Zusage.Wir glauben: Du gehst mit uns, auchdurch unsere Zeit.Schenke uns deinen HeiligenGeist, damit wir die Zeichen der Zeiterkennen. Er begleite die Beratungen.Er nehme weg, was uns voneinandertrennt. Er gebe uns Geduld,aufeinander zu hören und den Mut,Schritte in die Zukunft zu wagen.Lass die Synode eine Versammlungdes offenen Wortes und desgeschwisterlichen Miteinanders sein.Miteinander sind wir unterwegs.Miteinander wollen wir hören, wasder Geist uns sagt. Miteinander wollenwir Zeichen und Werkzeug deinerFrohen Botschaft sein.Heilige Maria, Patronin unseresBistums, heiliger Apostel Petrus,Patron unseres Doms, heiliger ApostelMatthias, Blutzeuge Jesu Christi,alle Heiligen und Seligen unseresBistums bittet für uns und helft unsdurch eure Fürsprache bei Gott, dasswir unseren Auftrag als Kirche JesuChristi heute erfüllen.AmenPfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 3


GottesdiensteMittwoch 01.01. Hochfest der Gottesmutter Maria (Neujahr)10.00 St. Pius Hl. Messe11.00 Herz Jesu Hochamt19.00 St. Marien Abendmessefür Lothar Schu, Wolfang BertramDonnerstag 02.01.Kollekte für das Maximilian-Kolbe-WerkHl. Basilius der Große09.00 St. Marien Frauenmessefür Lothar Schu18.30 St. Barbara Hl. Messe18.30 Fliedner Krh. Hl. MesseFreitag 03.01. Hl. Name Jesu Herz-Jesu-Freitag18.00 Herz Jesu Hl. Messe18.00 St. Marien Rosenkranzgebet18.30 St. Marien Hl. Messe mit eucharistischem Segenfür Leb. und Verst. der Fam. Meiser-Leonhard-Neis, MargaretheKoc, Christof Arends, Brunhilde Schneider, UrsulaSchmidtSamstag 04.01.10.30 C. F. Haus Hl. Messe16.00 St. Vincenz Vorabendmesse16.30 Städt. Krh. Vorabendmesse17.00 Herz Jesu Taufe des KindesJohanna Klein18.00 Herz Jesu Vorabendmessefür Fritz Klees, Leb. und Verst. der Fam. Trepesch-SchappertSonntag 05.01. 2. Sonntag nach Weihnachten09.00 St. Barbara Hl. Messefür Fam. Siffrin-Alles10.00 St. Pius Hl. Messe10.30 Fliedner. Krh. Hl. Messe11.00 St. Marien Hochamt mit den Sternsingern19.00 St. Marien Abendmessefür Josef und Gretel Becker, Johann und Maria Wolf, GertDörrenbächer und ElternPfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 4


Montag 06.01. Erscheinung des Herrn, Hochfest10.00 K. F. Haus Hl. Messe18.30 St. Pius Hochamtfür Fritz Klees19.00 St. Pius RosenkranzgebetDienstag 07.01.18.30 St. Marien Hl. Messe, anschl. eucharistische Anbetung19.30 St. Marien Komplet mit eucharistischem SegenMittwoch 08.01.15.00 Herz Jesu SeniorenmesseDonnerstag 09.01.09.00 St. Marien Frauenmessefür Christel Schillo, Adolf Bick, Albert Leist und verst. Angehörige18.30 St. Barbara Frauenmessefür Fam. Weisgerber18.30 Fliedner Krh. Hl. MesseFreitag 10.01.18.00 St. Marien Rosenkranzgebet18.30 St. Marien Hl. Messefür Steffen Klein, Dieter BeckerSamstag 11.01.16.00 St. Vincenz Vorabendmesse16.30 Städt. Krh. Vorabendmesse17.00 St. Marien Hl. Messe in polnischer Sprache17.00 Herz Jesu Taufe der KinderTyler Häfner, Marvin Braun18.00 Herz Jesu Vorabendmessefür Manfred Geis, Leb. und Verst. der Fam. Hillenbrand-Grimm, Leb. und Verst. der Fam. Hallauer-MenzerSonntag 12.01. Taufe des Herrn09.00 St. Barbara Hl. Messefür Bruno, Gertruda und Peter Gogolok,Gottfried Urbanski, Alfons Georgi, Wolfgang Altmeier10.00 St. Pius Hl. Messe11.00 St. Marien Hochamt19.00 St. Marien Abendmessefür Daniele KistPfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 5


Montag 13.01.17.45 St. Pius Beichtgelegenheit18.30 St. Pius Hl. Messe für Marianne Leiser19.00 St. Pius RosenkranzgebetDienstag 14.01.18.30 Städt. Krh. Hl. Messe18.30 St. Marien Hl. Messe, anschl. eucharistische Anbetungfür Friedel Baur19.30 St. Marien Komplet mit eucharistischem SegenMittwoch 15.01.15.00 Herz Jesu SeniorenmesseDonnerstag 16.01.09.00 St. Marien Friedensmesse für Horst Kolling und Schwiegereltern,Frank Breyer, Mathilde Michel, Gerd und Josef Maurer,Friedel Lang18.30 St. Barbara Hl. Messe für Johann Klos, Margareta Scherer18.30 Fliedner Krh. Hl. MesseFreitag 17.01. Hl. Antonius, Mönchsvater18.30 St. Pius Hl. Messe, anschl. NeujahrsempfangSamstag 18.01.10.30 C.F. Haus Hl. Messe16.00 St. Vincenz Vorabendmesse16.30 Städt. Krh. Vorabendmesse17.00 Herz Jesu Taufe des Kindes Joel Wack18.00 Herz Jesu Vorabendmesse1. Jahrgedächtnis Anna Maria Malter, Afra Schulz, GiselaCartus, Heinz Dieter Becker, Werner Kohl, KatharinaHeinz, Gerd Port, Erwin Josef Merod, Hildegard Drumm,Anton Wittung, Maria Anton, Agnes Wehlack, ElisabethGross, Regina BußmannSonntag 19.01. 2. Sonntag im Jahreskreis09.00 St. Barbara Hl. Messe für Leb. und Verst. der Fam. Veith-Georgi10.00 St. Pius Hl. Messe für Norbert Gillenberg10.30 Fliedner Krh. Hl. Messe11.00 St. Marien Hochamt12.00 St. Marien Taufe der Kinder Maja Anja Seiffert, Alexander Gleich19.00 St. Marien AbendmessePfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 6


Montag 20.01. Hl. Fabian, hl. Sebastian10.00 K. F. Haus Hl. Messe18.30 St. Pius Hl. Messe19.00 St. Pius RosenkranzgebetDienstag 21.01. Hl. Meinrad, hl. Agnes18.30 St. Marien Hl. Messe, anschl. eucharistische Anbetungfür Karl-Heinz Baus19.30 St. Marien Komplet mit eucharistischem SegenMittwoch 22.01. Hl. Vinzenz Pallotti15.00 St. Pius Frauenmesse15.00 Herz Jesu SeniorenmesseDonnerstag 23.01.Sel. Heinrich Seuse09.00 St. Marien Frauenmessefür Helene Niebling, Irene und Albert Schäfer, Mary LillyRajaratnan, Martin und Peter Manohoran, alle Seelen18.30 St. Barbara Hl Messe18.30 Fliedner Krh. Hl. MesseFreitag 24.01. Hl. Franz von Sales, Bischof von Genf18.00 St. Marien Rosenkranzgebet18.30 St. Marien Hl. Messe30-er Messe für Ursula Jung, Hans Bittner, Rainer Salm,Helga SchwickertSamstag 25.01. Bekehrung des hl. Apostels Paulus, Fest16.00 St. Vincenz Vorabendmesse16.30 Städt. Krh. Vorabendmesse18.00 Herz Jesu Vorabendmessefür verst. Geschw. SchrammSonntag 26.01. 3. Sonntag im Jahreskreis09.00 St. Barbara Hl. Messefür Rudi Alles, Johann Klos10.00 St. Pius Hl. Messe11.00 St. Marien Hochamt19.00 St. Marien Abendmessefür Annemie WagnerMontag 27.01. Hl. Angela Merici18.30 St. Pius Hl. Messe19.00 St. Pius RosenkranzgebetPfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 7


Dienstag 28.01. Hl. Thomas v. Aquin18.30 St. Marien Hl. Messe, anschl. eucharistische Anbetung19.30 St. Marien Komplet mit eucharistischem SegenMittwoch 29.01.15.00 Herz Jesu SeniorenmesseDonnerstag 30.01.09.00 St. Marien Frauenmessefür Rudi Bethscheider, Verst. der Fam. Jungbluth-Kornbrust, Leo Wadle18.30 St. Barbara Hl. Messefür Hans und Anneliese Karrenbauer18.30 Fliedner Krh. Hl. MesseFreitag 31.01. Hl. Johannes Bosco15.00 St. Marien Gottesdienst für Familien mit Kleinkindern18.00 St. Marien Rosenkranzgebet18.30 St. Marien Hl. Messefür Mathilde Schwahn, Leb. und Verst. der Fam. Schwahn,Daniele KistMöge Dir ein Stern leuchten,der Dich zu Christus führt,der Dich zu den Menschen führt,der Dich zu Dir selber führt.Pfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 8


MitteilungenGetauft wurdeVinzent GetreyVerstorben sindUrsula JungHans BittnerRainer SalmHelga SchwickertHauskommunionIn der Zeit vom 13. bis 17. Januarwird nach telefonischer Vereinbarungdie Kommunion zu älteren Mitchristennach Hause gebracht.Mitchristen, die die Hauskommunionempfangen möchten, können sich imPfarrbüro gerne zum Empfang derKommunion anmelden.Gesprächs- und BeichtgelegenheitEs besteht die Möglichkeit, über dasPfarrbüro mit unseren Seelsorgernauch außerhalb der offiziellenBeichtzeiten Beicht- oder Gesprächsterminezu vereinbaren.FahrdienstWer eine Mitfahrgelegenheit zu einemGottesdienst oder einer anderenVeranstaltung der Gemeindebenötigt, möge sich im Pfarrbüromelden. Wir vermitteln Mitfahrgelegenheiten.RedaktionsschlussFür die nächste Pfarrbriefausgabe istRedaktionsschluss am 10. Januar2014.Hinweise undVeranstaltungenRollenwechselIn ungeraden Wochen,immer montagsum 20.00 Uhr,immer mittwochsum 17.30 Uhr,immer für 5,00 Euro, immer im Cinetower!Die nächsten Filme:13. u. 15.01.: Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeitder Mittel27. u. 29.01.: Frances HaDie Sternsinger kommen!Alle Könige aufgepasst!Wir wollen wieder den Segen Gottesin die Häuser unserer Gemeindetragen.In diesem Jahr sammeln wir Geld u.a. für die Flüchtlingskinder in Malawi.Die Flüchtlinge dort brauchennicht nur Material für die Schule,auch die Therapie und die Versorgungmit Lebensmitteln ist sehrwichtig.Und dafür brauchen wir EUCH!Die Kronen sind geputzt und eureGewänder geschmückt!Alle Kinder treffen sich am Freitag,03. Januar, um 09.00 Uhr im Marienheimzur Gewänderanprobe, zumÜben der Lieder und zur Besprechung.Anschließend geht‘s in Gruppenlos bis 16.00 Uhr.Am Samstag, 04. Januar, treffensich alle um 10.00 Uhr im Marienheimund laufen ebenfalls bis 16.00Uhr.Pfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 9


An beiden Tagen ist für euer leiblichesWohl gesorgt.Am Sonntag, 05. Januar, wollen wirgemeinsam danken. Im Hochamt um11.00 Uhr in der Marienkirche ziehtihr Könige ein, sagt Danke für dieletzten beiden Tage und die Aktionund bekommt selbst den Segen Gottes.Wir freuen uns auf viele Königeund Königinnen!Besuch der SternsingerWie in jedem Jahr trotzen die SternsingerWind und Wetter und versuchenin alle Häuser unserer Stadtden Segen Gottes zu bringen. Trotzdembitten wir Sie: Wenn Sie vonden Sternsingern besucht werdenmöchten, melden Sie sich kurz imPfarrbüro, Telefon 22140 – so könnenSie sicher gehen, dass Sie besuchtwerden und der Segen in IhrHaus gebracht wird.Krankenhaus- und VincenzbesuchsdienstAlle Frauen des Krankenhaus- undVincenzbesuchsdienstes sind herzlicheingeladen am Montag, 06. Januarab 15.00 Uhr zum Neujahrsplauschins Pfarrheim St. PiusWiltrud HellriegelFrauengruppe `91Am Mittwoch, 15. Januar treffensich die Frauen `91 im Piusheim.In gemütlicher Runde wollen wir dasalte Jahr reflektieren und Pläne für2014 machen.Hildegard Meiser„Prost Neujahr!“Herzliche Einladung zumNeujahrsempfang unserer PfarreiFreitag, 17. Januar 2014,18.30 Uhr Gottesdienst in St. Piusanschl.Neujahrsempfang im Piusheim.Es erwartet Sie ein bunter Abend.Seien Sie unser Gast!MOMENTUM im SaarparkcenterFür drei Tage, von Donnerstag, 23.Januar bis Samstag, 25. Januarzieht das MOMENTUM von der Bliespromenadeins Saarparkcenter, umsich den Besuchern mit seinen Anliegenund Aktivitäten vorzustellen.Auf den Aktionsflächen finden sieeinen Ort der Begegnung, stehen dieKooperationspartner mit ihrem Beratungsangebotbereit. Mitmachaktionenfür die Besucher des Centerswerden das Geschehen in und umsPfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 10


MOMENTUM herum erfahrbar machen.Wir sind an diesen drei Tagenjeweils von 10.00 bis 20.00 Uhr vorOrt. Herzliche Einladung.Gottesdienst für Groß und KleinAlle Familien, Kinder, aber auch Elternund Großeltern sind herzlichzum Gottesdienst für Groß und Kleinam Sonntag, 26. Januar um 10.00Uhr nach St. Pius eingeladen. Mit derMusik unserer Musikgruppe St. Piuswird unser Gottesdienst fröhlich undlebendig. Im Anschluss lädt der AKKinder und Familie zu Getränkenund Kuchen ein.Rebecca Benahmed, GemeindereferentinGottesdienst für Familien mitKleinkindernHerzlich laden wir alle Kleinkinder,Eltern, Paten und Großeltern zumGottesdienst für Kleinkinder amFreitag, 31. Januar ein. Wir treffenuns um 15. 30 Uhr in der Marienkircheund werden singend und spielendvon Gott erfahren. Unser Themadiesmal: Krank sein – gesund werden!Wir freuen uns auf viele Familien.Anschließend stehen Kuchenund Getränke im Generationencaféfür uns bereit.Rebecca Benahmed, GemeindereferentinFamilienwochenendevom 21. bis 23. MärzFrühling! Lasses blühen undwachsen!Den Frühlingsanfang, das Blühenund Wachsen wollen wir gemeinsamfeiern beim Familienwochenende imschönen Springiersbach.Für Groß und Klein bleibt Zeit ausdem Alltag auszubrechen, zur Ruhezu finden, zum gemeinsamen Spielen,Zusammensitzen, Reden undausspannen. Alle Familien und besondersauch Alleinerziehende sindherzlich eingeladen, das Wochenendegemeinsam zu verbringen. Einefinanzielle Unterstützung durch diePfarrgemeinde ist möglich. Bittesprechen Sie uns an.Die Kosten für das Wochenende belaufensich für die drei Tage (VP/3Mahlzeiten):1 Erwachsener 70,00 €2 Erwachsene 120,00 €Kinder bis 13 J. 50,00 €Jugendliche 60,00 €Kinder unter 2 J. freiWeitere Infos und Anmeldung beiGemeindereferentin Rebecca Benahmed.Anmeldeschluss ist der 01.März.Osterpilgern zum hl. JakobusIm Rahmen meiner Ausbildung zurGemeindereferentin im Bistum Triermuss ich zusammen mit meinemMitstudenten Jeffrey Merker aus derPfarreiengemeinschaft Völklingen St.Eligius ein studienbegleitendes Projektdurchführen. Wir werden mitJugendlichen unserer beiden Heimatpfarreien– das heißt Jugendlichenaus Neunkirchen und Völklingen– nach Santiago de Compostelaaufbrechen, zum Apostelgrab desheiligen Jakobus. Am Osterfest 2014wollen wir dem Zeugen der Aufer-Pfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 11


stehung am Ende unseres Wegesbzw. unserer Pilgerreise begegnen.In den kommenden Wochen werdenwir Sie um eine Gebetspatenschaftbitten und Ihre Fürbitten, Sorgen,Anliegen und Nöte aber auch IhrenDank mit auf den Pilgerweg nehmen.Ich würde mich sehr freuen, wennSie das Osterpilgern der Jugendlichenmit einer Gebetspatenschaftunterstützen.Maike SchmidtLeben in unserer GemeindeVerabschiedungFrau Helmine Reiter,die seit September1985 in der KindertageseinrichtungSt.Marien tätig ist, verlässtunsere Einrichtungzum 31. Januar,um ihre wohlverdienteAltersteilzeit anzutreten.In ihren 28 Dienstjahren war siestets eine gute, sehr engagierte undzuverlässige Kollegin. Durch ihreehrliche, offene und freundliche Artund ihren Sinn für Gerechtigkeit warsie bei den Kindern und Eltern sehrbeliebt.Wir danken Frau Reiter für ihre Tätigkeitund ihr Engagement undwünschen ihr für den neuen Lebensabschnittalles Gute.Hildegard Gerdung, Leitung Kiga St. MarienFrauengemeinschaft St. PiusDie Frauengemeinschaft St. Piuskonnte aus den Kollekten und Spendender Frauenmessen 300,00 € fürdie Taifun-Opfer auf den Philippinenspenden.Allen Spendern herzlichen Dank!Handarbeitskreis Herz JesuZum 19. Mal fand am 1. Advent unserAdventsbasar statt. Wie immer mitgroßem Erfolg, denn es gab außerHandarbeiten, tollen Adventskränzenund Gestecken, Gebäck, Marmelade,Liköre, Ringelblumensalbe,Bastelarbeiten, Karten und auchSchmuck.Danke an Familie Scheer für das guteMittagessen und Danke an die Kaffee-und Kuchenspender.Das Geld ist wie jedes Jahr für sozialeZwecke bestimmt.Wir wünschen allen ein gnadenreichesund ein von Gott gesegnetes„Neues Jahr“. Danke!Ihr HandarbeitskreisDanke für eine großzügige SpendeAus dem finanziellen Erlös des Adventsbasars2013 hat der Handarbeits-und Bastelkreis Herz Jesu,unter der Leitung von Frau HannelorePaul, einen großen Betrag für diesozialen Aufgaben unserer Pfarreibereitgestellt. Die Spende in Höhevon 2500,00 € ist bestimmt für dieFinanzierung des Hüttenberger Mittagstisches,aber auch für Einzelfallhilfenfür Menschen in akuten Notlagen.Wir bedanken uns als Pfarrei ganzherzlich bei den Damen mit den flinkenHänden für diese Gabe.Oswald Jenni, DiakonPfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 12


Israelfahrtvom 19. bis 28. OktoberUnsere Pfarrei bietet unter der Leitungvon Prof. Dr. Willibald Bösen,Pfr. Michael Wilhelm und Jan Bröggerim Oktober eine 10-tägige biblischeStudienreise ins Heilige Landan.Der Nahe Osten ist der Schnittpunktvon drei Kontinenten. Seit jeherweckt diese Region die Begehrlichkeitender Großmächte: in der Antikewaren die ägyptischen Pharaonen,die Assyrer, Babylonier, Perser,Griechen und Römer die Herren desLandes. Anschließend herrschtenhier Byzantiner, Kreuzfahrer, islamischeDynastien, Osmanen und europäischeMächte. Und heute streitensich Israelis und Palästinenser umdas Land, das beide als Heimat undEigentum beanspruchen.Zugleich ist dieses Land der Ursprungund Schmelztiegel zahlreicherKulturen und Religionen. Ineinem Land sind heute zwei Völker(Israelis und Palästinenser) und dreiReligionen (Judentum, Christentum,Islam) zuhause.Dieses Land haben einst die Patriarchendurchstreift und sind hier sesshaftgeworden. Mose und die Prophetenhaben hier gelebt und ihreStimme gegen die Mächtigen erhoben.Und nicht zuletzt ist dies auchdie Heimat Jesu, der hier geborenwurde, der hier sein öffentlichesWirken begann, der hier starb undnach dem christlichen Glauben auchhier auferstanden ist. Und daher sindauch die Wurzeln frühen Christentumsund der jungen Kirche hier zufinden.Im Herzen dieses Landes liegt Jerusalem,in allen drei monotheistischenReligionen als „Heilige Stadt"bekannt. Wer diese Stadt und diesesLand besucht, wird Gegensätzlichesund Widersprüchliches erfahren.Vielleicht liegt gerade darin eineunaussprechliche Faszination.Preis:€ 1.720,- bei mindestens 20 TN.EZ-Zuschlag: ca. € 275 (EZ nur begrenztverfügbar)Leistungen:• Linienflug ab/bis Frankfurt nachTel Aviv und zurück• 9 Übernachtungen in guten christlichenPilgerherbergen oder 4* -Hotels, davon1x in Akko oder Haifa3 x in Galiläa, Pilgerhaus Tabgha5 x in Jerusalem, 4* Hotel in Altstadtnähe• Halbpension vom Abendessen desAnreisetags bis zum Frühstück desAbreisetags• Rundreise nach vorliegendem Programmim komfortablen klimatisiertenReisebus• Deutschsprachiger lizensierterGuide für alle Tage des Programms• Alle Eintrittskosten gemäß Programmverlaufeinschl. SeilbahnMasada• Trinkgelder für Guide, Busfahrerund Hotelpersonal.Weitere Informationen mit dem detailliertenReiseprogramm und Anmeldungüber das Pfarrbüro.Anmeldeschluss ist der 31. Mai.Pfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 13


Wöchentliche TermineSonntag10.00-12.30 Frühschoppen im Pfarrheim Herz JesuMontag14.30 Handarbeitskreis im Pfarrheim St. Barbara, Heinitz16.30 Seniorensingkreis im Marienheim19.30 Frauenschola im Marienheim20.00 Schola im PiusheimMittwoch15.00 Seniorenclub im Pfarrheim Herz Jesu18.00 Sportgruppe St. Marien in der Turnhalle WellesweilerDonnerstag09.30 Frauenkaffee in der Begegnungsstätte15.00 Handarbeitskreis im Pfarrheim17.15-19.00 Kinder- u. Jugendchor CHORios im Marienheim19.30 Gruppe Regenbogen in der Kirche Herz Jesu (14tägig)Freitag18.00 Percussionsgruppe im Kommunikationszentrum, Kleiststraße19.00 Singkreis Heinitz im Pfarrsaal St. Barbara, HeinitzSonstige Termine06.01. 19.00 Ökumenischer Stammtisch, Pfarrheim St. Pius09.01. 19.30 Probe Gruppe „Regenbogen“, Kirche Herz Jesu10.01. 16.00 Stammtisch mit Behinderten, Pfarrheim Herz Jesu13.01. 11.00 Vorstandssitzung PGR, Pfarrhaus St. Marien13.01. 19.30 Treffen Leitbildgruppe, Pfarrhaus St. Marien15.01. 18.30 VR-Sitzung, Pfarrhaus St. Marien17.01. 15.00 Treffen des Caritaskreises, Pfarrheim Herz Jesu17.01. 19.30 Männerrunde St. Pius, Pfarrheim St. Pius20.01. 16.00 Bündnisandacht der Schönstattfamilie20.01. 18.30 Interreligiöser AK, Pfarrhaus St. Marien22.01. 19.30 PGR-Sitzung, Marienheim31.01. 20.00 Männerstammtisch, Pfarrheim Herz JesuDie Zeit verwandelt uns nicht, sie entfaltet uns nur.Max FrischPfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 14


Pfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 15


Alles, FerdinandBäcker, IlseBaus, DieterBellavia in Cuschera,CroceBenard, MariaBraun, ChristinaDegel, GiselaDittmar, GünterFollmann, EdeltrudFrantz, FriedrichFriedrich, ErichFries, HildeFrisch, IngeHof, NoraHoltgräfe, LieselotteHonig, VeronikaHerzlichen Glückwunsch zum Geburtstagallen, die im Januar 70, 75, 80, 85 und älter werdenHübgen, RuthJanes, TheresiaJochum ElisabethKielbassa, TitusKlasen, UrsulaKleczka, GüntherKnorr, ElviraKoch, KlausKuntz, IrisLorschiedter, ManfredMaar, ElkeMuthweiler, IrmtrudPetto, HildePilato, AntoniaRoth, HelmutSchall, MathildeScheffler, GünterSchmidt, GabrieleSchmitt, PetronellaScholz, ErikaSchröer, AnnelieseSmolka, ErnaStruttmann, FranzTempesta In Di Marco,LinaTowitschke, HildeUhmann, EdithaWagner, GerhardWolf, UrsulaZieger, EwaldZimmer, AnnaZinsmeister, UrsulaImpressumKath. Kirchengemeinde St. MarienMarienplatz 166538 NeunkirchenTelefon: 0 68 21/2 21 40Telefax: 0 68 21/14 01 17E-Mail:st.marien-neunkirchen@t-online.dewww.st.marien-neunkirchen.deÖffnungszeiten Pfarrbüro St. MarienMo-Fr 09.00 – 12.00 UhrDi, Mi, Do 14.00 – 17.00 UhrBüro St. PiusSteinwaldstraße 11966538 NeunkirchenTelefon: 0 68 21/8 81 61Piusheimverwaltung: 0 68 24/2 08 01 55Öffnungszeiten Büro St. PiusMo 14.00 – 16.00 UhrDo 14.00 – 16.00 UhrPfarrer Michael WilhelmDiakon Oswald Jenni (Tel. 1 49 19 17)Diakon Uwe EckelDiakon Heiko MarquardsenGemeindereferentinRebecca Benahmed (Tel. 14 04 37)Subsidiar Hans-Joachim BenderPfarrer i. R.Franz Mockenhaupt (Tel. 76 70)Dieter Franz Koster (Tel. 2 45 89)KirchenmusikerJan BröggerStefan RecktenwaldPfarrsekretärinnenJudith LismannDorothe LenschKindergarten Herz Jesu (Tel. 1 22 12)Leiterin Monika WestenburgerKindergarten St. Marien (Tel. 2 25 60)Leiterin Hildegard GerdungKindergarten St. Vincenz (Tel. 8 91 91)Leiterin Bianca DreherPfarrbrief St. Marien Nr. 01/2014, S. 16

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine