Retro-Videogames für Einsteiger

AndyBrenner

Retro-Videogames für Einsteiger ist das Buch für alle Videospiel Fans, die gerade erst begonnen haben ihr Interesse an den klassischen Video- und Computerspielen zu entdecken. Auf übertriebene technische Ausführungen wurde weitestgehend verzichtet. Trotzdem wird versucht dem Leser etwas technisches Wissen zu den bekanntesten Konsolen und Heimcomputern mit auf den Weg zu geben.

Das Buch zeigt einen kleinen Querschnitt durch die meistverkauften Spielkonsolen und Homecomputer von 1977 - 2002 (wie z.B. Atari 2600, Commodore C64, Commodore Amiga, NES, SNES, Megadrive usw.), um dann im weiteren Verlauf interessante Tipps für neue Sammler von Video- und Computerspielen zu geben. Ein extra Kapitel des Buches beschäftigt sich mit der Vielseitigkeit von Arcade Games und zeigt auf, wie es dem User möglich ist die Spielplatinen zu Hause am TV zu spielen.

Zudem wird versucht eine kleine Erklärung dafür zu geben, warum Retro-Videogames so stark im Kommen sind und was die Faszination Retro eigentlich ausmacht. Gleichermaßen wird benötigtes Equipment für den authentischen Videospiel Spaß mit alten Konsolen behandelt. Ein kleines Kapitel beschäftigt sich ergänzend mit der Möglichkeit alte Videospiel Plattformen zu emulieren und zeigt hierzu technische Möglichkeiten.

Abgerundet werden die Texte im Buch durch ca. 140 Abbildungen, die einen zwangsweise in die gute alte Zeit der klassischen Video- und Computerspiele zurückversetzen.

Retro-

Videogames

für Einsteiger

Oder warum alte Video- und Computerspiele

auf einmal wieder cool und angesagt sind

Ein

Buch von Andy Brenner


Retro-Videogames für Einsteiger

Ein Buch von Andy Brenner


Impressum

Verlag:

Andy Brenner

Hauptstr. 46

83075 Bad Feilnbach/Au

Germany

Auflage: 1 (16. Juni 2014)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 1499788576

ISBN-13: 978-1499788570


Über den Autor

Andy Brenner ist seit vielen Jahren Sammler von klassischen Video- und

Computerspielen sowie Organisator der Retrobörse in Bayern. Die Erfahrung

aus vielen Jahren aktiver Beschäftigung mit diesem Thema versucht er in leicht

verständlicher Sprache an interessierte User weiterzugeben.

Im Hauptberuf arbeitet Andy Brenner als Grafiker und Texter. Einige Jahre

selbständige Tätigkeit im Bereich Arcade Hardware für zu Hause runden das

technische Wissen passend zum Thema ab.

Sie können den Autor bei verschiedenen Retrobörsen persönlich treffen.


Retro-Videogames für Einsteiger

Retro-Videogames für

Einsteiger

Oder warum alte Video- und Computerspiele auf

einmal wieder cool und angesagt sind.

Ein Buch von Andy Brenner

1


Retro-Videogames für Einsteiger

Vorwort

Retro-Videogames sind stark im Kommen. Seit einigen Jahren hält sich ein

Phänomen erstaunlich gut. Das Phänomen der alten Videospiele, die von

immer mehr Menschen gesammelt werden. Was vor 10 Jahren noch teilweise

als alter “Software- und Hardwareschrott” abgehandelt wurde, erzielt heute

bei besonderen Veranstaltungen für die Sammler und Freunde alter Videound

Computerspiele teils sehr hohe Preise. Wie ist das zu erklären bzw. was

macht diese Entwicklung aus? Warum fasziniert Männer wie auch Frauen ein

altes Video- oder Computerspiel? Was sind denn die speziellen Spiele, die

besonders gefragt sind? Wie hat Alles angefangen? Das sind nur ein paar

Fragen, die Menschen welche nicht in diesem Bereich aktiv sind beschäftigen.

Dieses Buch richtet sich in erster Linie an Neueinsteiger im Bereich der Retro-

Videogames. Neueinsteiger, die vielleicht durch eine Retro Veranstaltung in

ihrer Nähe auf dieses Thema aufmerksam geworden sind, mit dem Begriff

Retro-Videogames bis jetzt allerdings noch nicht viel anfangen konnten. Genau

für diese Leser möchte ich gerne einige Fragen klären und etwas Licht ins

Dunkel bringen.

Dieses Buch sieht sich aber nicht als “Heiliger Gral” der alten Videospielkultur.

Da gibt es andere Werke, welche hierfür besser geeignet sind. Dieses Buch soll

für den Leser oder natürlich auch die Leserin einige Fragen beantworten und

nur am Rande technische Details zu alten Videospiel-Systemen zeigen. Hier

beschränke ich mich auf die Systeme, welche am bekanntesten waren und die

höchsten Absatzzahlen erreichen konnten. Ein paar Ausnahmen sind

allerdings dabei.

Für eine Komplettübersicht aller Videospiel- und Homecomputersysteme, die

im Laufe von fast 40 Jahren veröffentlicht wurden, gibt es ein schönes

Nachschlagewerk, das ich Ihnen am Ende dieses Buches kurz vorstellen werde.

Zusätzlich gebe ich Ihnen einige Tipps, was bei Retro-Videogames im Moment

angesagt ist.

Ergänzend soll das Kapitel über alte Spielautomaten und Arcade Games noch

einen weiteren Bereich von klassischen Videospielen aufzeigen. Einen nicht

minder interessanten Bereich, auch für Sammler, wie ich finde. Allerdings wird

diese Kategorie im Schatten von Nintendo & Co. immer etwas vergessen und

vernachlässigt.

Alle in diesem Buch aufgezeigten Ansichten sind eigene Erfahrungswerte und

müssen selbstverständlich nicht als allgemeingültige Meinung gesehen

werden.

2


Retro-Videogames für Einsteiger

Speziell die erwähnten Hardwaresysteme sind oder waren alle in meinem

Besitz. So kann ich Ihnen hierüber die genauesten Einblicke und Informationen

geben. Natürlich ist mir bewusst, dass es sich bei den genannten Systemen nur

um einen sehr kleinen Querschnitt aller verfügbaren Systeme handelt. Ich bin

mir aber sicher, dass ein Großteil der damals Videospiel Interessierten mit den

genannten Systemen groß wurde.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen

Andy Brenner

3


Retro-Videogames für Einsteiger

Inhaltsverzeichnis:

I. Die Anfänge der Computerspiele für zu Hause

I.a Commodore 64 Homecomputer (8 bit) 6

I.b Commodore Amiga (16 bit) 13

II. Die ersten 8 Bit Videospielsysteme

II.a Atari 2600 19

II.b Nintendo Entertainment System (NES) 22

II.c Sega Master System 25

III. Die System Generation 16 Bit

III.a PC Engine / TurboGrafx (Japan/USA) 28

III.b Sega Mega Drive 31

III.c Super Nintendo Entertainment System (SNES) 35

IV. Ein Spezialsystem

IV.a Neo Geo AES 38

V. Das Ende der Modul basierten und Start der CD basierten

Videospielsysteme

V.a Nintendo 64 44

V.b Sony Playstation 46

V.c Sega Dreamcast 49

V.d Sony Playstation 2 52

V.e Nintendo Gamecube 55

V.f Microsoft Xbox 58

VI. Tragbare Videospielkonsolen

VI.a Nintendo Game Boy 62

VI.b Sega Game Gear 64

VI.c Nintendo Game Boy Advance 66

VII. Welche Konsolen werden in Zukunft Retro sein? 69

VIII. Spielhallen Spiele / Arcade Games

VIII.a Für jedes Spiel ein eigener Automat 72

VIII.b JAMMA Standard (ab 1985) 74

VIII.c Neo Geo MVS und ähnliche Systeme 76

VIII.d Spezial Automaten 79

VIII.e Arcade Games zu Hause spielen 82

4


Retro-Videogames für Einsteiger

IX. Was macht die Faszination Retro-Videogames aus und

was ist überhaupt Retro? Ein Gefühl? Eine Epoche? 87

X. Ich starte jetzt damit mir eine Sammlung anzuschaffen

X.a Was soll ich mir als Erstes kaufen? 91

X.b Was sind empfehlenswerte Systeme? 91

X.c Wo finde ich alte Videospiele und Systeme und

was kostet der Spaß? 99

X.d Wo finde ich Informationen über alte Spiele? 103

X.e Welches Equipment benötige ich zu Hause, um

das authentische Retro-Feeling zu erhalten? 105

X.f Wie verhält es sich mit den Defekten alter Hardware,

was ist besonders empfindlich und gibt es noch Ersatzteile

für alte Konsolen oder Heimcomputer? 108

X.g Wie lagere ich die alten Sachen am besten? 110

XI. Gibt es Möglichkeiten alte Videospielsysteme zu emulieren

und wie mache ich das?

XI.a Emulation - erlaubt oder nicht? 112

XI.b Welche Hard- und Software benötige ich dazu? 113

XII. Retrobörse - oder wie die Idee von einigen Videospielfreunden

ein deutschlandweiter Erfolg wurde 123

XIII. Interessante Ressourcen

XIII.a Technische Erklärungen 128

XIII.b Nachschlagewerke/Bücher 131

XIII.c Internetseiten 133

XIV. Ein paar abschließende Worte zu diesem Buch 143

XV. Credits Bildmaterial 145

5


Retro-Videogames für Einsteiger

Bevor ich versuchen werde Ihre Fragen rund um das Thema Retro-Videogames

zu beantworten, möchte ich Ihnen zum Start einen kurzen Überblick über die

Anfänge geben. Hierzu gehört auf jeden Fall ein kleiner Querschnitt durch die

wichtigsten Homecomputer und später dann Spielkonsolen. Ich habe versucht,

die technischen Details so kurz wie nötig zu halten. Allerdings schon mit dem

Ziel Ihnen interessantes Wissen, speziell für Einsteiger, zu vermitteln.

Nachdem wir den technischen Bereich zusammen durchschritten haben, folgt

im nächsten Schritt das Feintuning, was Ihnen - als vielleicht neuer Sammler -

sicher weiter helfen wird. Lassen Sie uns jetzt starten mit

I. den Anfängen der Computerspiele für zu Hause.

Was viele junge Menschen schon gar nicht mehr wissen ist die Tatsache, dass

alles an Videospielen was sie heute zum Beispiel auf Ihrem Handy spielen,

einen Anfang hatte. Dieser Anfang liegt schon rund 40 Jahre zurück und war

eher ein elitärer Anfang. Einige Technik interessierte junge Männer oder Jungs,

haben damals ihre ersten Erfahrungen im Bereich Computerspiele mit einem

Homecomputer erleben dürfen. Wenn ich heute einen ca. 40 - 45 Jahre alten,

Computerspiel-affinen Mann in Deutschland frage, “auf welchem System hast

Du denn damals, als Du ein Bub warst, Dein erstes Computerspiel gespielt?”,

dann kommt mit großer Wahrscheinlichkeit die Antwort “C64” oder “Atari

2600”. Gemeint ist hier der 8-bit Homecomputer

I.a C64 von Commodore.

6


Retro-Videogames für Einsteiger

Auch Commodore 64 oder 64er genannt. Mit dem Atari 2600 befasst sich ein

anderes Kapitel dieses Buches. Ich schreibe hier übrigens explizit von einem

“Computerspiel-affinen Mann”, weil damals kein Mädchen auch nur

ansatzweise irgendetwas mit Computern oder Computerspielen zu tun haben

wollte. Das war nur ein Gebiet für “Freaks”. Das hat sich in den letzten Jahren

stark geändert, soll uns aber in diesem Abschnitt nicht weiter beschäftigen.

Der C64 war ohne Zweifel ein Meilenstein im Sektor Homecomputer. Der C64

war nicht mehr und nicht weniger als “der meist verkaufte Heimcomputer

aller Zeiten”. Die exakten Verkaufszahlen sind nicht bekannt, bewegen sich

aber zwischen 20 und 30 Millionen Geräten, die weltweit verkauft wurden. Der

C64 war von 1982 bis Anfang der

90er Jahre auf dem Markt

verfügbar. Richtig Fuß fassen

konnte der “Brotkasten”, wie er in

Insiderkreisen bis heute genannt

wird, dann 1983/1984. Der

Verkaufspreis sank von anfänglich

fast 1.500 DM, auf für den

Massenmarkt erschwingliche 500 -

Abbildung 1, C64 „Brotkasten“

600 DM. Seinen Spitznamen

“Brotkasten”(Abb. 001) erhielt der

C64 von der anfänglichen Form, die kein Design Highlight war und eben die

Form und Farbe (braun) eines Brotkastens hatte. Diese Urform wurde bald

von einer moderneren Form (Abb. 002) abgelöst.

Abbildung 2, C64 neue Form

Der C64 hatte keine Festplatte. Der

RAM Speicher hatte lediglich eine

Größe von 64 KB. Nur zum

Vergleich für die “Generation

Smartphone”:

Ein

durchschnittliches Smartphone

heute hat mindestens 1 GB RAM

Speicher. Das sind 1 048 576 KB.

Also rund 16.300 Mal so viel! Die

Taktfrequenz des C64 betrug ca. 1

MHz und die Bildschirmauflösung

der meisten Spiele betrug lediglich

160 x 200 Punkte bei einer

Farbpalette von 16 Farben, die

aber nicht alle gleichzeitig

7


Retro-Videogames für Einsteiger

darstellbar waren. Ein Smartphone der Mittelklasse hat mittlerweile 16,7

Millionen Farben, meistens zwei CPU Kerne und jeder Kern läuft mit 1.6 oder

mehr GHz. Um auch hier wieder eine Zahl zur besseren Vorstellung zu nennen,

das ist die 1.600-fache Geschwindigkeit pro CPU Kern. Schwer vorzustellen?

Durchaus, aber umso interessanter wird es Spiele zu sehen, welche damals auf

einem C64 programmiert wurden. Es gab alles an Spielen, was das Herz

begehrte. Egal ob Jump and Run, Shoot em Ups, Adventures, Sportspiele,

Geschicklichkeitsspiele oder RPGs.

Aber wie wurden die Spiele damals ohne

Festplatte oder SSD gespeichert? Ein

weiterer Punkt, der für die junge Generation

heute schwer vorstellbar ist. Es wurden

Disketten oder Kassetten verwendet. Als

Laufwerke gab es entsprechend Floppy

Laufwerke für Disketten oder Datasetten

für Kassetten. Die Größe der Disketten

Abbildung 3, Audio Kassetten

betrug zu C64 Zeiten 5,25 Zoll. Die

Kassetten waren normalen Audio Kassetten (Abb. 003) gleich. Die

entsprechenden Laufwerke trugen so schöne Namen wie 1541 (Abb. 004) für

das Diskettenlaufwerk oder 1530 (Abb. 005) für das Kassettenlaufwerk.

Um ein Spiel zu laden, konnte man nicht einfach ein

Icon auf dem Touchscreen antippen oder einen

Doppelklick mit der Maus ausführen, sondern es

mussten kryptische Befehle direkt in das Basic

System (Abb. 006) des C64 eingegeben werden. So

lautete der Befehl zum Anzeigen des Disketten

Inhalts “LOAD “$”,8”. Nachdem das Verzeichnis

Abbildung 4, Floppy Commodore 1541

geladen wurde, zeigte das Basic des C64 “READY”.

Jetzt musste noch “LIST” eingegeben werden und

der gesamte Inhalt der Diskette wurde gelistet. Um

jetzt ein Spiel zu laden, brachte man den Cursor in

die entsprechende

Zeile und tippte

“LOAD “NAME DES

SPIELS”,8,1”. Nach

laden

des

Abbildung 5, Datasette 1530

Programms konnte

man dieses dann durch Eingabe von "RUN"

starten. Die Ladezeiten waren sehr lange. Das

war auch der Grund, warum sich sogenannte

Abbildung 6, Basic Screen

8


Retro-Videogames für Einsteiger

Schnelllademodule (Abb. 007) als eines der unbedingten Must-haves für den

C64 sehr gut verkauften. Lud man ohne

Schnelllademodul ein Spiel, konnte das leicht bis zu

einer Minute oder länger dauern. Mit einem

entsprechenden Modul, konnte man die Ladezeiten

bis zum Faktor 10 beschleunigen.

Abbildung 7, Schnelllademodul

Final Cartridge

Noch schlimmer waren aber die Ladezeiten mit

Datasette. Hier waren mehr als 5 Minuten ohne

Probleme möglich. Ein entsprechendes Speed-Up, wie

mit einem Schnelllademodul und Floppy, war mit

einer Datasette nicht zu realisieren. Trotzdem war die

Datasette anfangs das meist verbreitete Laufwerk für

den C64. Es war auch die günstigste Möglichkeit, ein

Laufwerk am C64 zu nutzen. Erst 1985/1986 setzte sich in Deutschland das

vorher genannte Floppy Laufwerk 1541 durch. Das Floppy Laufwerk war zu

dieser Zeit sogar teurer als der Computer selbst, wurde aber aufgrund des viel

höheren Ladekomforts ein Bestseller!

Das 1541 Floppy Laufwerk war ein einseitiges Laufwerk. Das heißt, wenn die

zweite Seite der Diskette genutzt werden sollte, musste die Diskette aus dem

Laufwerk genommen, umgedreht und wieder ins Laufwerk eingeschoben

werden. Jetzt konnte erst auf die zweite Seite zugegriffen werden. Insgesamt

hatte man so mit dem Floppy Laufwerk 1541 ca. 340 KB Speicherkapazität. Pro

Seite also ca. 170 KB. Für die junge Generation heute

eher lächerlich, da zum Beispiel eine MP3 Datei

schon eine Größe von rund 3 - 4 MB hat, was

wiederum dem ca.10-fachen der Datenmenge einer

5,25 Zoll Diskette (Abb. 008), vorne und hinten

bespielt, entspricht. Es gab damals 1-seitige

Disketten und 2-seitige Disketten. Eigentlich, wenn

die zweite Seite genutzt werden sollte, wurde

empfohlen die viel

Abbildung 8, 5.25 Zoll Diskette

teureren 2-seitigen

Disketten zu kaufen. Aber es funktionierte auch

mit den 1-seitigen. Diese mussten nur mit einem

speziellen Diskettenlocher (Abb. 009) gelocht

werden und konnten so auch beidseitig genutzt

werden.

Abbildung 9, Diskettenlocher

Wie Sie bis jetzt aus dem Text ersehen konnten, war der C64 kein

Performance-Monster. Allerdings hinderte das die Programmierer nicht daran,

9


Retro-Videogames für Einsteiger

einzigartige Spiele zu programmieren. Das Geheimnis lag an der Art der

Programmierung. Es gab hier keine Dev-Kits, wie sie für heutige Konsolen

verwendet werden. Wolltest du damals ein Spiel machen, musstest du ans

Eingemachte gehen. Und zwar direkt an die Programmierung der Hardware.

Das war nur möglich, wenn in Assembler programmiert wurde. Assembler

bedeutet Maschinensprache. Die eingegebenen Befehle griffen direkt auf die

Hardware zu. Es war keine Ebene mehr dazwischen. Programmieren war

damals nicht nur das Nutzen von speziellen Entwicklertools, sondern erstens

das genaue Kennenlernen der eingebauten Chips und Prozessoren, und

zweitens die möglichst optimale Programmierung und Ausreizung dieser

Hardware. Ein komplettes Spiel, welches ohne Nachladen von Floppy

funktionieren sollte, durfte gerade einmal ca. 60 KB umfassen. In dieser

Kapazität sollten sich dann die komplette Spielgrafik, die kompletten

Soundeffekte und die ganze Spielmusik befinden. Aussichtslos werden viele

sagen. Aber es funktionierte. Es funktionierte teilweise derart grandios, dass

man sich fragt, warum muss ein Spiel heute mehrere Gigabyte an Daten

umfassen? Das ist aber ein komplett anderes Thema und gehört nicht in ein

Buch, das sich mit klassischen Videospielen befasst.

Ein spezielles Highlight des C64

war der eingebaute Soundchip MOS

Technology SID 6581 (Abb. 010) (in

späteren C64 Modellen war es ein

8580). Er hatte drei Stimmen. Jede

Stimme konnte individuell

programmiert werden. Wenn Sie

noch nie einen Original C64 in

Aktion hörten, wäre das ein Tipp

von mir, was Sie unbedingt einmal

machen sollten. Vielleicht kennen

Abbildung 10, SID 6581 Soundchip C64

Sie jemand, der einen

funktionierenden C64 besitzt?

Fragen Sie nach dem Spiel “Monty on the Run”. Das Spiel ist zwar nur

Durchschnitt, aber der Musik Track von Rob Hubbard ist wahrlich ein

Meisterwerk. Sie werden sich fragen, ob das wirklich nur drei Stimmen sind

und mit Sicherheit auch schwer beeindruckt sein. Es gibt noch massig weitere

erstklassige Musik Tracks aus C64 Spielen, welche bis heute als einige der

besten Computermusikstücke gelten. Alle Systeme, die zur Hochzeit des C64

auf dem Markt waren, konnten Diesen im Bereich Sound nicht annähernd

erreichen.

10


Retro-Videogames für Einsteiger

Sehr interessant auch zum Thema technische Möglichkeiten des C64 sind die

Demos, welche damals von den unterschiedlichsten Gruppen erstellt wurden.

Bis heute werden bei Szene Treffen neue Demoprogramme für den C64

programmiert.

Jetzt möchte ich Ihnen gerne ein paar Highlights der C64 Spiele nennen. Dies

ist aber selbstverständlich nur eine individuelle Meinung. Für Neustarter im

C64 Sammelgebiet, sind das aber durchaus sehr interessante Titel: The Great

Gianna Sisters (Jump and Run), Turrican 2 (Action), Summer- und

Wintergames (beides Sportspiele), Last Ninja Trilogie (Kampf und Action),

Bubble Bobble (Geschicklichkeit), Archon (Action Schach), Armalyte (Shoot em

Up) und viele, viele, viele mehr. Im Internet finden Sie viele Quellen mit best of

Listen. Es lohnt sich sicher, diese einmal in Ruhe durchzusehen. Spiele sind ja

immer eine ganz individuelle Sache, da jeder ein anderer Spiele-Typ ist. Im

Kapitel “interessante Ressourcen” finden Sie hierzu einige Links.

Insgesamt wurden ca. 17.000

kommerzielle Videospiele für den C64

entwickelt. Das Sammeln aller Titel ist

somit aussichtslos. Allerdings war hier

natürlich auch jede Menge

Minderwertiges dabei. Ich denke wenn

Sie sich als neuer C64 Sammler als Ziel

Abbildung 11, C64 Control Ports für Joystick Anschluß setzen, 30 oder 40 echte Highlights zu

besorgen, evtl. auch eine Top 50

Sammlung, sind Sie gut beschäftigt. Es wird leider immer schwerer gut

erhaltene C64 Spiele zu finden.

Abbildung 12, Competition Pro Joystick

Der Großteil der C64 Spiele wird mit

einem Joystick gesteuert. Um den

Joystick an den C64 anzuschließen,

stehen Ihnen zwei Ports (Abb. 011) an

der rechten Seite

des Computers

zur Verfügung.

Ein bekannter,

wenn nicht sogar

der bekannteste

Joystick für den

C64 war der

Competition Pro (Abb. 012). Einige Spiele konnten

entweder mit Joystick oder mit Paddels (Abb. 013)

Abbildung 13, C64 Paddels

11


Retro-Videogames für Einsteiger

gesteuert werden. Ein gutes Beispiel hierfür ist das Spiel Arkanoid, welches

mit Joystick zwar spielbar, aber mit Paddels ein Highlight war. Arkanoid war

ein Spielhallen Spiel, welches eine sehr gute Umsetzung auf dem C64 erhielt.

Die Spielhallenversion wurde auch mit Paddels gesteuert. Insgesamt gibt es auf

dem C64 nur ca. 10 - 15 Spiele, die mit Paddle gesteuert werden.

Die Ära des Commodore 64 endete schließlich Anfang der 90er Jahre. Das

offene System, ermöglichte sogenannten Crackern, die Kopierschutz

Mechanismen des C64 leicht zu umgehen. Viele Spiele waren gerade erst auf

dem Markt, schon wurden auf den Schulhöfen die Neuesten davon

untereinander getauscht. Zusätzlich waren auch schon einige Spielkonsolen

auf dem Markt. Hier wurden Module anstatt Disketten oder Kassetten

verwendet. Somit war der kommerzielle Erfolg leichter möglich. Module

konnte man zu dieser Zeit noch nicht kopieren.

Das Thema C64 war jetzt aber sehr ausführlich finden Sie? Richtig. Allerdings

werden die anderen Systeme nicht ganz so ausführlich behandelt. Der C64 war

etwas Besonderes, da für sehr viele Videospieler mit diesem System die lange

Reise durch die Welt der Computerspiele begann. Aus diesem Grund erhielt er

in diesem ersten Abschnitt auch eine kleine Sonderbehandlung.

International Karate+, C64

Doch die Entwicklung im Heimcomputer Bereich blieb trotz dem Ende des C64

nicht stehen. Bereits im Jahr 1985, drei Jahre nach Start des C64, wurde ein

neuerer Computer aus dem Hause Commodore vorgestellt.

12


Retro-Videogames für Einsteiger

I.b Der Commodore Amiga

Anders als der C64 war der Commodore Amiga ein 16-bit Gerät. Als Haupt

Prozessor kam ein Motorola 68000 zum Einsatz, der mit ca. 7 MHz Taktung

aufwarten konnte. Somit war der Amiga ungefähr 7x so schnell wie der C64.

Der Amiga stand zu dieser Zeit in Konkurrenz zu IBM PC, MAC und Atari. In

vielen Bereichen brachte der Amiga erstmals neue wegweisende Features in

den Bereich der Homecomputer. Einige der Features waren z. B. Multi Tasking,

farbige grafische Benutzeroberfläche, die mit Maus gesteuert wurde,

Soundwiedergabe durch 4-stimmige Sample-Ton-Ausgabe, Hardware

Unterstützung für Grafik-Animation und eine Grafikausgabe die Fotos in einer

geringen Farbtiefe wiedergeben konnte.

Die Urversion des Commodore Amiga

war das Modell 1000 (Abb. 014). Mit

dieser Modellversion wurde der Amiga

1986 in Deutschland vorgestellt. Es

handelte sich um ein sehr schönes

Desktop Gerät, welches bis heute bei

Sammlern sehr begehrt ist. Der Preis

damals war aber eher im Profisegment

angesiedelt. Ich erinnere mich noch an

die ersten Testberichte in

Computerzeitschriften. Das Gerät wurde

Abbildung 14, Amiga 1000

als Grafik- und Soundwunder vorgestellt.

13


Retro-Videogames für Einsteiger

Zu einem Preis, der mit ca. 4.000 DM inklusive Monitor, für die wenigsten

Computerfreunde erschwinglich war. Diese Preisgestaltung sorgte dafür, dass

sich das Modell 1000 nur sehr schleppend verkaufte und sich anfangs ein

großer Erfolg nicht so recht einstellen wollte.

Doch Commodore steuerte

dagegen und brachte 1987 für

ca. 1.000 DM den Amiga für den

Heimbereich. Der erfolgreichste

Amiga war dieses 1987

vorgestellte Modell 500 (Abb.

015). Der Amiga 500 kam nicht

in einem schönen

Desktopgehäuse wie das Modell

1000, sondern in einem

Gehäuse, ähnlich dem C64 II. Ein

Gehäuse das Computerhardware

Abbildung 15, Amiga 500

und Tastatur in Einem war. Der

Grundausbau des Speichers betrug 512 KB. Der Amiga 1000 hatte lediglich 256

KB zu bieten, was schnell die Arbeit bremste. Ein Diskettenlaufwerk mit 880

KB Kapazität war ebenfalls in dem All-in-One Gehäuse integriert.

Was der Amiga 500 für den Heimgebrauch war, sollte der zur gleichen Zeit

vorgestellte Amiga 2000 (Abb. 015b) für den professionellen Einsatz sein. Das

System hatte ähnliche

Leistungsdaten wie das Modell

500, kam aber, wie einst der

1000, wieder in einem

Abbildung 15b, Amiga 2000

Desktopgehäuse daher.

Lediglich der Grundausbau mit

RAM Speicher hatte hier 1 MB.

Die Möglichkeit, eine IBM

kompatible Steckkarte in den

Amiga 2000 einzustecken, bot

quasi dem User ein PC im Amiga

System. MS DOS Programme konnten so auch auf einem Amiga 2000

ausgeführt werden. Nachdem dieses System für damalige Videospieler

eigentlich keine Relevanz hatte, wollte ich diese Version auch nur kurz

angesprochen haben und werde nicht weiter darauf eingehen. Trotzdem, oder

gerade aus dem Grund der viel geringeren ausgelieferten Stückzahlen des

Amiga 2000, ist dieses Modell ebenfalls sehr gefragt bei Sammlern.

14


Retro-Videogames für Einsteiger

Die Größe der Amiga Disketten war 3,5 Zoll und schon deutlich kleiner als die

Disketten des C64, welche ja 5,25 Zoll groß waren. Die kleineren 3,5 Zoll

Disketten (Abb. 016) waren auch in einem relativ

stabilen Kunststoffgehäuse mit speziellem

Schiebemechanismus untergebracht. Die

empfindliche Magnetscheibe im Inneren war

somit gut gegen Schmutz und Fingerabdrücke

geschützt.

Waren beim C64 noch 160 x 200 Bildpunkte mit

Abbildung 16, 3.5 Zoll Diskette

16 Farben das höchste der Gefühle, konnte der

Amiga schon 320 x 256 Bildpunkte im PAL Format als Standardauflösung für

Spiele bieten. Mit geschickter Ausnutzung und Programmierung der Hardware

war es sogar möglich, 4096 Farben gleichzeitig darzustellen. Auch höhere

Auflösungen in unterschiedlichen Grafikmodi konnten realisiert werden.

Allerdings wurden Hi-Res Auflösungen mit bis zu 640 x 512 Bildpunkten nur

durch einen Interlace-Trick erreicht. Ein starkes Flimmern auf den damals

erhältlichen Monitoren, machte ein vernünftiges Arbeiten in diesen hohen

Auflösungen nahezu unmöglich. Es wurde dieser Modus, wenn er überhaupt

verwendet wurde, meistens nur für beeindruckende Titelgrafiken von Spielen

verwendet. Nachdem das Spiel fertig geladen war, wurde wieder auf

augenfreundliche 320 x 256 Bildpunkte umgestellt.

Das Laden von Programmen oder Spielen lief beim Amiga komfortabler ab als

noch beim C64. Alle Spiele wurden auf Diskette geliefert. Entweder legte man

die Startdiskette bereits beim Einschalten des Computers in’s Laufwerk und

das Spiel startete beim Booten des Systems direkt von der Disc, oder man

bootete als erstes die grafische Benutzeroberfläche, auch Workbench (Abb.

016b) genannt und

startete von dort aus

mit

einem

Doppelklick auf das

Programm Icon. Sehr

umfangreiche Spiele

hatten aber mehr als

10 Disketten. Hier

wurde

der

Videospieler dann

schnell zum DJ und

der Vorteil eines

Diskettenlaufwerks

war nicht mehr direkt

Abbildung 16b, Amiga Workbench 1.3

15


Retro-Videogames für Einsteiger

nachvollziehbar. Das waren aber Ausnahmen. Die meisten Spiele hatten eine,

zwei oder drei Disketten. Das war schon noch gut zu handlen und beeinflusste

den Spielfluss nur unwesentlich.

Wie Sie aus dem vorausgegangenen Text ersehen können, war der Amiga

schon ein sehr potentes System für die damalige Zeit, Mitte bis Ende der 80er

Jahre. Es war durchaus etwas besonderes, eben genau dieses grafisch

wegweisende und soundgewaltige System zu besitzen. Das Komplettpaket

passte sehr gut und der Amiga war ohne Zweifel DIE Spielemaschine der zu

Ende gehenden 80er Jahre. Ein Hauch von Elite überkam den User bei der

Arbeit mit diesem Computer. Wie beim C64 auch, wurde der Amiga von den

Kindern immer als Computer bezeichnet, mit welchem, doch auch für die

Schule gearbeitet werden konnte. Diese Aussage traf wohl in Wahrheit nicht

wirklich zu. Es wurde meistens mit dem Computer nichts für die Schule

gemacht. Dafür aber stundenlang gespielt. Das war zweifellos das

Haupteinsatzgebiet des Commodore Amiga. Und ja, DAS konnte die Maschine

auch richtig gut.

4-Kanal-Stereo-Sound, jede Menge Sprites, und viele Farben sorgten für

akustisch und visuell ansprechende Spiele. Jedes Genre, das schon beim C64

vorhanden war, konnte der interessierte Computergamer auch auf dem Amiga

erleben. Nur eben mit besserer Grafik und vielfältigerem Sound.

Die Steuerung der Spiele erfolgte wie damals üblich mit einem Joystick. Alle

Joysticks, die am C64 funktionierten, konnten auch am Amiga verwendet

werden. Je nach Modell,

waren die Anschlussports für

die Joysticks auf der rechten

Seite oder auf der Rückseite

angebracht. Zusätzlich war

beim Amiga auch die Maus-

Steuerung von Spielen

möglich. Der Amiga konnte

direkt an einen

entsprechenden Monitor

angeschlossen werden wie

zum Beispiel an den

Commodore 1084S (Abb.

016c). Hier erhielt man das

beste Bild in RGB. Zusätzlich

war ein Anschluss über das

Abbildung 16c, Commodore 1084 Monitor

Antennenkabel möglich. Bei

späteren Modellen war eine Anschluss Möglichkeit über AV ebenfalls gegeben.

16


Retro-Videogames für Einsteiger

Einige Highlights der Amiga Games waren zum Beispiel: die Turrican Reihe

(Action), Defender of the Crown (grafisch eindrucksvolle Strategie), The Great

Gianna Sisters (Jump and Run), Maniac Mansion (Kult Adventure), The Pawn

(Adventure), Lemmings (Strategie), Pinball Illusions (Flipper) und viele, viele

mehr.

Insgesamt wurden rund 3.000 kommerzielle Spiele für den Amiga entwickelt.

Also wird eine Komplettsammlung auch hier eher nicht zu realisieren sein.

Mein Tipp, wie schon beim C64, setzen Sie sich zum Ziel vielleicht 30, 40 oder

50 Top Games zu erwerben. Viele Amiga Spiele sind in gutem Zustand

inklusive Original Verpackung, zu humanen Preisen erhältlich. Noch. Denn

erfahrungsgemäß steigen die Preise der gut erhaltenen Spiele nämlich mit dem

Alter des Systems.

Abschließend lassen Sie mich Ihnen

zum Thema Amiga noch den Hinweis

auf die Modelle Amiga 600 (Abb. 017)

und Amiga 1200 (Abb. 018) geben.

Diese beiden Modelle wollte

Commodore als Weiterentwicklung

der erfolgreichen 500er Serie im

Markt platzieren. 1992 wurden diese

beiden Systeme vorgestellt. Der

Amiga 600 verkaufte sich eher

Abbildung 17, Amiga 600

schlecht. Der Amiga 1200 war sehr

viel erfolgreicher, aber nicht so

erfolgreich wie der Amiga 500. Im Amiga 600 und 1200 wurden verbesserte

Chipsätze verwendet. Das Modell 1200 hatte sogar einen 68020 Prozessor an

Abbildung 18, Amiga 1200

Board, der mit ca. 16 MHz getaktet wurde. Zusätzlich wurde der Amiga 1200

bereits mit AGA Grafik ausgestattet.

17


Retro-Videogames für Einsteiger

In meiner ganz persönlichen Einschätzung war der Amiga 1200 der legitime

Nachfolger des Amiga 500. Der Amiga 600 hingegen fristete nur ein

Nischendasein. Was allerdings bei beiden Modellen ein Vorteil gegenüber dem

Amiga 500 war, ist die Tatsache, dass beide Geräte bereits für

Festplattenbetrieb ausgelegt waren. Bei einer Nutzung in der heutigen Zeit

bringt dies einen sehr großen Vorteil. Mehr hierzu in einem späteren Kapitel

dieses Buches.

Der Amiga war ohne Zweifel ein sehr interessantes System und seiner Zeit am

Anfang weit voraus. Das änderte aber nichts an der Tatsache, dass der Amiga

Mitte der 90er Jahre aus den Haushalten verschwand. Gründe waren ähnlich

denen, welche schon dem C64 das Ende bescherten. Wieder war es die Spiele

Industrie, die in Spielen für den Amiga kein lukratives Geschäft mehr sah und

somit natürlich auch der Hardware Amiga den Todesstoß versetzte.

Geschuldet war das nicht zuletzt der Möglichkeit, wie auch schon beim C64, die

Spiele leicht kopieren und vervielfältigen zu können.

Defender of the Crown, Amiga

Es war mit dem Ende des Commodore Amiga auch endgültig das Ende der

sogenannten Homecomputer-Ära gekommen. Die Spielkonsolen, aus dem

Hause Atari, Nintendo oder Sega waren schon seit einigen Jahren auf dem

Markt und somit startete die Ära der

18


Retro-Videogames für Einsteiger

II. 8-bit Videospiel Konsolen.

Das Atari Video Computer System (Atari VCS), später umbenannt in Atari VCS

2600 (Abb. 019) oder kurz

II.a Atari 2600

wurde bereits 1977 in den USA vorgestellt und war seit 1980 auch in Europa

verfügbar. Dieses System kann ohne Weiteres als ein Meilenstein im

Videospielsektor genannt werden. Das Atari System war das erste System,

welches die Spiele nicht fest verdrahtet beinhaltete. Lassen Sie mich das kurz

etwas genauer erklären. Zur damaligen Zeit gab es verschiedene Spielkonsolen

für zu Hause. Jede

Konsole hatte aber

nur EIN oder ZWEI

feste Spiele integriert.

Daran konnte auch

nichts geändert

werden. Verfügbare

Spielautomaten in

dieser Zeit waren

ähnlich aufgebaut.

Das Atari 2600

verfolgte einen

Abbildung 19, Atari 2600

19


Retro-Videogames für Einsteiger

anderen Ansatz. Die Hardware war zwar immer die Gleiche, aber durch das

Einstecken von Spielmodulen (Abb. 020), konnte eine andere Spiele Software

geladen werden. So war es dem Spieler möglich, mit einem Endgerät über

1.000 verschiedene Spiele zu spielen. DAS war natürlich ein Faktor, der das

Atari System mit rund 30 Millionen verkauften Geräten zum erfolgreichsten

Videospiel der damaligen Epoche machte.

20

Einige der wohl bekanntesten Spiele für das Atari

2600 System waren Space Invaders (Shooter),

Donkey Kong (Geschicklichkeit), Pac Man

(Geschicklichkeit), Pitfall! (Geschicklichkeit) und

viele, viele mehr. Alle jemals erschienenen Spiele

wird man auch hier nicht für eine Sammlung

zusammen bekommen. Vielleicht beschränkt man

sich beim Atari 2600 auf maximal 10 - 20 gute

Spiele. Gut erhaltene, komplette Exemplare sind

hier auch eher schwer zu finden.

Die Spiele für das Videospiel System von Atari

Abbildung 20, Atari 2600 Spielmodul waren nicht so aufwendig wie etwa für den C64.

Das lag an den technischen Beschränkungen

dieses Systems. Der Hauptprozessor leistete etwas über 1 MHz und das System

hatte nur 128 Byte RAM. Die grafische Ausgabe konnte 160 x 228 Bildpunkte

im PAL Standard mit vier gleichzeitigen Farben wiedergeben. Es gab keine

Hardware Sprites. Der Soundchip war nur ein Tongenerator der 3 Arten von

Tönen erzeugen konnte. Eine direkte Sound- und Musikprogrammierung wie

beim C64 war beim Atari System nicht möglich. Anfang der 80er Jahre, galt das

System eigentlich als technisch veraltet. Trotzdem erschienen noch sehr viele

Spiele dafür. Hatte man bei einem C64 eine Kapazität von 64 KB RAM, waren

es beim Atari 2600, wie bereits erwähnt, nur 128 Byte. Da dies extrem wenig

Speicher war, wurde ab 1983 teilweise zusätzliche 128 Byte RAM Speicher in

die Spielmodule integriert. Die typische Speichergröße der Spielmodule betrug

2 KB. 4 KB waren maximal vorgesehen. Durch eine Zusatzhardware in den

Spielmodulen waren später 16 KB üblich. Aufgrund des extrem kleinen RAM

Speichers des Atari 2600, galt eine Programmierung für dieses System als

äußerst anspruchsvoll. Wenn man diese Speichergrößen genauer ansieht,

konnten die Programmierer beim C64 ja schon fast aus dem Vollen schöpfen,

obwohl hier ebenfalls relativ wenig Speicher zur Verfügung stand.

Die Steuerung der Atari 2600 Spiele erfolgte durch Joystick oder Paddle. Der 9-

polige Joystickanschluss wurde später auch für die Heimcomputer zum Quasi-

Standard. Joysticks für das Atari System funktionierten oft auch am C64 oder

Amiga.


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 21, Atari 2600 6-Schalter Version

überarbeitete, modernere Modell erschien

1983 und erhielt den Namen Atari 2600

Junior (Abb. 021a). Diese Version wurde

bis zum Ende des Atari 2600, mit noch ein

paar kleineren optischen Änderungen,

verkauft.

Die Konsole erschien in

unterschiedlichen Hardware

Versionen, welche sich optisch

deutlich unterschieden. Die

Erstausgabe von 1977 hatte ein

damals modernes Holzdekor.

Speziell die Version mit 6

Schaltern (Abb. 021) ist bei

Sammlern sehr beliebt. Das

Abbildung 21a, Atari 2600 Junior

Donkey Kong, Atari 2600

Das Ende des Atari 2600 hatte nicht, wie bei C64 und Amiga, mit einem

Kopienproblem zu tun. Es waren andere Gründe. Zum Einen war es der Video

Game Crash von 1983 der den Untergang einleitete und zum Anderen war es

21


Retro-Videogames für Einsteiger

einfach die technische Schwäche des Atari 2600. Modernere Konsolen, allen

voran das

II.b NES (Nintendo Entertainment System)

verkörperte den Startschuss für eine völlig neue Videospiel Ära, die sich bis

heute gnadenlos hält. Das NES (Abb. 022) in Japan 1983 als Famicom (Abb.

023) vorgestellt gab der gesamten Videospielbranche wieder Aufwind.

Mehrere Systeme buhlten von da an um die User. In Europa erschien das NES

im Jahre 1986 und sollte die Massen faszinieren. Nintendo war auf einmal in

aller Munde. Das nicht wirklich formschöne Gehäuse des NES konnte mit

inneren Werten glänzen.

Mit weltweit über 60

Millionen verkauften

Exemplaren gilt das

Nintendo Entertainment

System bis heute als eins

der meistverkauften

Videospielsysteme aller

Zeiten. Die technischen

Daten waren für Abbildung 22, Nintendo Entertainment System

Videospielbegeisterte

immens. Nicht die Geschwindigkeit des Hauptprozessors, welcher mit knapp 2

22


Retro-Videogames für Einsteiger

MHz getaktet war, sorgte für Begeisterung. Es waren andere Aspekte, wie zum

Beispiel

die

Farbpalette von

insgesamt 52 Farben

oder 64 gleichzeitig

darstellbare Sprites,

die für Entzückung

sorgten. Die Konsole

konnte eine

Auflösung von 256 x

240 Pixel im PAL

Modus darstellen.

Abbildung 23, Nintendo Famicom jap.

Waren jetzt endlich

Spiele möglich, welche in Ihrer Qualität den Vorbildern in den Spielhallen in

nichts nachstanden? Teilweise ja. Was aber viel wegweisender für die Firma

Nintendo war, ist die Tatsache, dass sie mit Mario (Abb. 024) einen

Spielcharakter schufen, der bis heute Groß und Klein bekannt ist. Dies ist eine

enorme Leistung und wurde auch bis in die Gegenwart von keinem anderen

Videospiele Hersteller mehr in diesem Ausmaß erreicht.

Einige der Top Titel für das Nintendo

Entertainment System sind zum Beispiel

Donkey Kong (Jump and Run), Final Fantasy 1

- 3 (RPG), The Legend of Zelda (RPG), Mega

Man Reihe (Action), Super Mario Bros. Reihe

(Jump and Run), Metroid (Action), Gradius

(Shoot em Up) und viele, viele mehr.

Insgesamt wurden knapp 800 Spiele weltweit

für das NES veröffentlicht. Diese hohe Anzahl

macht hier ebenfalls eine Komplettsammlung

zu einer

Herausforderung.

Mein Tipp,

wie auch schon

bei den anderen

Systemen

Abbildung 24, Mario Sprite

bisher, setzen

Sie sich

vielleicht 30 Abbildung 25, NES Joypad

oder 40 Top Titel zum Ziel. Das wird schwer

23


Retro-Videogames für Einsteiger

genug und leider auch preislich eine Herausforderung. Die Preise für Nintendo

Hardware und Software befinden sich momentan in einer Hochphase.

Die Steuerung der NES Spiele erfolgte mit einem neu entwickelten Joypad

(Abb. 025). Diese Art des Controllers war damals etwas völlig Neues. Bisher

wurden Spiele der unterschiedlichsten Systeme nämlich ausschließlich mit

Joystick oder Paddle gesteuert. Nintendo hat gleichzeitig mit dem neuen

Joypad auch das Steuerkreuz (Abb. 026) in den Markt eingeführt. Dieses

Steuerkreuz ist sogar heute noch auf den Controllern von aktuellen Nintendo

Systemen zu finden. Das NES von Nintendo wurde mit einem Joypad

ausgeliefert. Dieses wurde an der Vorderseite angesteckt. Die

japanische Version, Famicom genannt, hatte bei Auslieferung

bereits zwei Joypads mit an Bord. Allerdings waren diese

nicht zum Anstecken, sondern direkt am System fest

angebracht. Lediglich durch einen Erweiterungsport, vorne

am Famicom, konnten andere Controller wie zum Beispiel

Lightgun oder Paddle angeschlossen werden.

Abbildung 26a, Famicom NES Konverter

Die Spielmodule vom japanischen System

waren nicht mit dem europäischen NES

kompatibel. Wenn Sie also überlegen, NES

und Famicom zu sammeln, benötigen Sie

entweder beide

Konsolen oder

einen

entsprechenden

Konverter (Abb. 026a). Die japanischen Module

(Abb. 027) hatten schöne bunte Farben und die

schöneren Artworks auf den

Boxen. Dem gegenüber

Abbildung 28, eur. NES

Spielmodul

Abbildung 26, Nintendo

Steuerkreuz

Abbildung 27, jap. Famicom Spielmodule

kamen die europäischen Module (Abb. 028) in eher

langweiligem Grau, passend zur europäischen Konsole,

daher. Die Spielmodule konnten eine Kapazität von bis zu

6 Mbit haben. Dies entspricht ungefähr 800 KB. Sie

erinnern sich noch an den Amiga, welcher weiter vorne im

Buch beschrieben wurde? Richtig, eine Diskette vom

Amiga hatte ungefähr die gleiche Speicherkapazität wie

die größten Spielmodule für das NES oder Famicom.

24


Retro-Videogames für Einsteiger

Super Mario Bros. 3, NES

Die Videospielindustrie war nach Vorstellung des Nintendo Entertainment

Systems wieder guter Dinge. Viele wollten jetzt ebenfalls ein Stück vom

Kuchen ab haben. Der größte Konkurrent von Nintendo damals war Sega und

sollte es auch für einige Jahre bleiben. Die Konsole, mit der Sega in Konkurrenz

zum NES treten wollte war das

II.c Sega Master System.

25


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 29, Sega Master System

weltweit nur rund 13 Millionen Stück.

Ebenfalls als 8-bit System

ging Segas Gerät (Abb. 029)

1985 in Japan und 1987 in

Europa an den Start. Ein Jahr

später als das Nintendo

Entertainment System. Somit

war es für Sega nicht einfach

an die Erfolge von Nintendo

anzuknüpfen. Dies spiegelte

sich in den Verkaufszahlen

wider. Diese betrugen

An den technischen Daten lag es nicht, diese waren ähnlich dem Nintendo

System. Auch hier sprechen wir von einer Auflösung von 256 x 240 Pixel, bis

zu 64 Farben gleichzeitig und jede Menge Hardware-Sprites. Im Falle des Sega

Master Systems von bis zu 64 gleichzeitig. Die Sound Möglichkeiten waren, wie

auch beim vorher genannten Nintendo Entertainment System, ordentlich. An

dieser Stelle möchte ich trotzdem gerne darauf hinweisen, dass zu dieser Zeit

der Sound des C64 besser war und dieser erst durch die nächste

Konsolengeneration, die Generation 16-bit, als Soundmagier abgelöst wurde.

Es sind fast 400 Spiele für das Sega Master

System erschienen. Eine Komplettsammlung ist

schwierig zu realisieren. Was allerdings für

Sammler interessant ist, ist die Tatsache, dass

die Spiele für das Master System nicht so

hochpreisig gehandelt werden wie die Nintendo

Spiele. Somit haben Sie als Einsteiger in die Welt

der Sammler durchaus die Möglichkeit 30 oder

40 Top Titel zu einem überschaubaren Preis zu

erstehen. Ähnlich Nintendo hatte auch Sega

einen speziellen Spielcharakter erfunden, der

für Eindruck sorgte. Es war nicht ein Klempner

Abbildung 30, Sonic Sprite

wie bei Nintendo, sondern ein Igel.

Wohlgemerkt ein BLAUER, rasender Igel mit

Namen Sonic (Abb. 30), der Gegenspieler von Mario war.

Einige der bekanntesten Titel für das Master System sind Alex Kidd in Miracle

World (Jump and Run), Wonderboy in Monster Land (Jump and Run), Sonic the

Hedgehog (Jump and Run), After Burner (Action), Phantasy Star (RPG),

Fantasy Zone (Shoot em Up) und viele, viele mehr.

26


Retro-Videogames für Einsteiger

Die Module (Abb. 031) kamen normalerweise

in Schwarz zum Käufer. Anders als bei

Nintendo konnten aber die Dritthersteller

Einfluss auf das Design der Module nehmen.

Wenige Spiele erschienen auch auf

Steckkarten (Abb. 032), welche aber in der

Neuauflage des Master Systems, das 1990

erschien, nicht mehr verwendet werden

konnten.

Abbildung 31, Sega Master System

Die Steuerung der Spiele erfolgte wie beim Spielmodule

NES mit Joypad (Abb. 032a). Die Gestaltung des Joypads ist

der vom Nintendo System ähnlich. Es gibt eine Art

Steuerkreuz, das sich aber deutlich vom typischen

Nintendo Steuerkreuz unterscheidet. Der Button 1

fungierte gleichzeitig als Start Button. Nintendo hatte

hierfür beim NES einen extra Button. Die bereits weiter

vorne im Buch behandelten Homecomputer arbeiteten

ebenfalls mit dem 1-

Button Prinzip. Die

Joypads vom Sega

Abbildung 32, Sega Master

System

Game Card

funktionierten übrigens

bestens an einem Amiga oder C64. Diese

Konstellation nutze ich selbst und bin damit Abbildung 32a, Sega Master System Joypads

sehr zufrieden.

Sonic the Hedgehog, Sega Master System

27


Retro-Videogames für Einsteiger

Wir schreiben mittlerweile die späten 80er Jahre. 8-bit war ok, aber die

Videogamer wollten bessere Grafik und besseren Sound. Klar, die Steilvorlagen

kamen immer aus den Spielhallen. Was hier geboten wurde, war den

Videospielkonsolen immer sichtbar und hörbar voraus. Somit musste etwas

Besseres her und eine neue Konsolen Generation stand in den Startlöchern.

Die

III. Generation 16-bit.

Beginnen möchte ich gerne mit der

III.a NEC PC Engine.

Dieses System erschien

1987 in Japan. In Europa

und USA erblickte die

Konsole erst 1989 das

Licht der Welt. Der Name

in diesen beiden Teilen

der Welt war TurboGrafx

16 (Abb. 033). Aufgrund

der tollen grafischen

Fähigkeiten und vielleicht

auch wegen dieser

Namensgebung wurde die

PC Engine (Abb. 034) oft irrtümlich der Kategorie der 16-bit Konsolen

zugeordnet. Dem war aber nicht so. Lediglich der Grafik Chip hatte 16-bit

Strukturen. Trotzdem passt dieses System anhand der Leistungsdaten sehr gut

in diese Kategorie. Besonders ansprechend war der extrem kleine Formfaktor

dieser Konsole. Das macht die PC-Engine heute bei Sammlern sehr beliebt. Das

Hauptgerät war nur etwa doppelt so groß

wie der dazu passende Controller.

Zusätzlich gab es noch eine CD Erweiterung

(Abb. 035). Das war ein echtes Highlight zu

dieser Zeit. Als Top Modell wurde eine

Kombination aus Standardgerät mit einem

integrierten CD Laufwerk veröffentlicht.

Diese Version hatte den Namen PC-Engine

Duo (Abb. 036). Das klingt alles sehr

interessant finden Sie? Das stimmt. Nur Abbildung 33, TurboGrafx 16

leider wurde die PC Engine nie ein sehr

28


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 34, PC Engine

von 512 Farben, eine Grafikauflösung von bis zu

512 x 256 Pixel, 64 gleichzeitig darstellbare

Hardware-Sprites und Spielmodule mit bis zu 64

Mbit (entspricht ca. 8 MB) versprachen genug

Leistung für beeindruckende Spiele. Die Module

für das PC Engine System / TurboGrafx System

waren spezielle Karten, ähnlich PCMCIA Karten

und trugen den Namen HuCard (Abb. 036a). Wie

bereits erwähnt, erschien ein CD Add On für das

System und demzufolge wurden auch viele Spiele

großer Erfolg. Lediglich ca. 7

Millionen Systeme fanden den Weg

ins Wohnzimmer.

Technisch konnte das kleine weiße

Kästchen, welches das Ur-System aus

Japan verkörperte, durchaus mit

interessanten Daten aufwarten. 6-

Kanal Stereosound, eine Farbpalette

Abbildung 35, PC Engine

mit CD Erweiterung

auf CD veröffentlicht. Das Bild konnte entweder über Antennensignal, AV

Signal oder als RGB Signal abgegriffen werden.

Abbildung 36, PC Engine Duo

Die Anzahl der veröffentlichten

Spiele waren rund 300 Stück für den

japanischen und knapp 100 für den

US/EU Markt. Komplettsammlung?

Wie soll es auch anders sein, ist wohl

nicht so ohne Weiteres machbar.

Allerdings ist das Preisgefüge bei PC

Engine Spielen sehr human. Wenn

Sie sich hier ebenfalls den Focus auf

20 oder 30 Top Games setzen, dann

können Sie wahrscheinlich für

relativ wenig Geld

erfolgreich sein.

Einige der Top Titel für die NEC PC Engine sind folgende. Allen

voran R-Type (Shoot em Up). Dieses Spiel kam auf zwei

sogenannten HUCards und war meiner Meinung nach die

beste Umsetzung des Arcade Klassikers für ein Heimsystem.

Ich würde sogar von einer annähernd 1:1 Umsetzung des Irem

Games sprechen. Weiter in der Top Titel Liste geht’s mit Air

Abbildung 36a, HuCard

29


Retro-Videogames für Einsteiger

Zonk (Shoot em Up), Twin Bee (Shoot em Up), Gradius (Shoot em Up), Street

Fighter 2 (Fighter), Strider (Action), Dracula X (Action), Bomberman

(Geschicklichkeit) und viele mehr.

Bei genauerem Blick auf diese kurze Liste werden Sie wohl sagen, “da sind

aber viele Shoot em Ups dabei”. Das stimmt. Meiner Meinung nach war die PC

Engine sehr gut für dieses Genre geeignet und die Umsetzungen waren alle

sehr gut. Es gibt noch viele weitere

Shoot em Ups, welche durch die Bank

gut spielbar waren. Falls Sie mit dem

Gedanken Spielen eine PC Engine zu

erstehen, dann rate ich Ihnen gleich zur

PC Engine Duo. Am besten Sie sehen, ob

Sie ein Multinorm System bekommen

können. Multinorm bedeutet, dass

japanische Spiele ebenso abgespielt

werden wie amerikanische oder

Abbildung 37, PC Engine Joypad

europäische. Somit können Sie beim

Spielangebot aus dem Vollen schöpfen.

Die Steuerung der Spiele erfolgt ebenfalls durch ein Joypad (Abb. 037). Dieses

Steuergerät hat sich auf dem Markt durchgesetzt und hält sich bis heute. Die

Spiele benötigten im Laufe der Zeit immer mehr Knöpfe. Das konnte in

ergonomischer Art und Weise nur mit einem Joypad gelöst werden. Das Joypad

der PC Engine hat ein Steuerkreuz und vier Buttons. Zwei der Buttons waren

Action Knöpfe, die anderen beiden “Select” und “Run”.

R-Type, NEC PC Engine

30


Retro-Videogames für Einsteiger

War die PC Engine noch eine Art Zwitter aus 8-bit und 16-bit Gerät kam 1988

in Japan das erste vollwertige 16-bit Gerät auf den Markt. Sega war etwas

schneller als Nintendo und brachte ein neues Gerät mit Namen

III.b Sega Mega Drive

auf den Markt. In Nordamerika erschien das Gerät ebenfalls. Und zwar ca. ¼

Jahr später. Wir Europäer durften erst ab Ende 1990 in das 16-bit Konsolen

Zeitalter starten.

Ich selbst wartete damals auch wie verrückt auf diese Konsole und erinnere

mich noch bis heute daran, wie ich gleich nach Veröffentlichung in Deutschland

in die Stadt fuhr und in einem großen

Videospielgeschäft endlich das gute

Stück erwerben konnte. Liebe junge

Generation, es ist vielleicht für Sie

schwer vorstellbar, aber wenn man

in den späten 80er oder frühen 90er

Jahren gerne etwas kaufen wollte,

musste man tatsächlich sehen, dass

man in ein entsprechendes Geschäft

kam um dort einzukaufen. Internet

Abbildung 38, Sega Megadrive

war noch nicht und Amazon erst

recht nicht. Allerdings freue ich mich

auch, dass es die letztgenannten Möglichkeiten heute in dieser Art gibt.

31


Retro-Videogames für Einsteiger

Jetzt aber wieder zurück zum Mega Drive von Sega (Abb. 38). Sega war ja mit

dem 8-bit Gerät Sega Master System nicht besonders erfolgreich. So setzten sie

Alles daran, dass sie vom 16-bit Kuchen mehr für sich beanspruchen konnten.

Mit weltweit ca. 30 Millionen verkauften Einheiten, waren sie auf einem guten

Weg, ein Big Player im Videospielkonsolen Geschäft zu werden.

Das Gerät war ein echtes Highlight für Videospieler. Neben einer primären

68000er CPU von Motorola, welche z. B. auch im bereits behandelten Amiga an

Bord war, hatte das Mega Drive noch eine sekundär CPU, zwei Soundchips mit

6 und 4 Kanälen und einen extra Grafik Chip zu bieten. Die gesamte

Farbpalette des Sega 16-bit Systems betrug 512 Farben. Hiervon waren 64

gleichzeitig darstellbar. 80

Hardware-Sprites konnten auf

dem Bildschirm zum Leben

erweckt werden und die

Auflösung betrug 320 x 240

Bildpunkte im PAL Modus. Alles

in allem wie gemacht für heiße

Action und coole Grafik. Die

Konsole konnte entweder über

Antenne oder AV Signal an den

Abbildung 39, Sega Mega Drive mit Mega CD Erweiterung

32

Fernseher angeschlossen

werden. Mit einem

entsprechenden Kabel konnte

man der Konsole sogar ein top

RGB Signal abringen. Im Kapitel X. dieses Buches werde ich Ihnen zu den

unterschiedlichen Video Signalen und zur Bildqualität noch einige interessante

Hinweise geben.

Für das Mega Drive erschienen noch einige Erweiterungen wie zum Beispiel

das Sega Mega CD (Abb. 039), ein CD

Laufwerk für das Mega Drive. Dies

erschien in allen Verkaufsgebieten der

Konsole, konnte sich aber aufgrund des

hohen Preises nie richtig durchsetzen.

Zusätzlich gab es für das Mega Drive in

Japan noch eine Erweiterung mit Namen

32X (Abb. 040). Dies war ein 32-bit Add

On, was allerdings nie ein Erfolg wurde

und nur in sehr niedrigen Stückzahlen auf

dem Markt zu finden war. Deshalb ist

diese Hardware auch sehr gefragt bei

Abbildung 40, Sega 32X Erweiterung


Retro-Videogames für Einsteiger

Sammlern. Es gab nur sehr wenige Spiele für das 32X. In Fachkreisen wird die

32X Erweiterung sogar als größter Flop von Sega gesehen. Im Jahr 1993 wurde

ein überarbeitetes Modell des Mega

Drive veröffentlicht. Dieses Modell hatte

den Namen Mega Drive 2 (Abb. 041). Mit

diesem überarbeiteten Modell wurden

auch neue Joypads eingeführt, welche 6

anstatt 3 Buttons besaßen.

Was die Spiele betraf, hatte Sega viele

sehr gute Titel zu bieten. Hier eine kurze

Auswahl meiner Favoriten: Gunstar

Heroes (Action), Sonic the Hedgehog 2

Abbildung 41, Sega Mega Drive 2

(Jump and Run), Streets of Rage 2

(Fighter), Phantasy Star IV (RPG), Shinobi III (Action), Musha Aleste (Shoot em

Up), Castlevania: Bloodlines (Action) und viele, viele mehr. Insgesamt sind für

das Mega Drive ca. 900 Spiele erschienen. Diese Anzahl umfasst alle Regionen,

in denen die Sega 16-bit Konsole auf dem Markt verfügbar war. In Deutschland

waren es ca. 300 Spiele, die für kurzweilige Unterhaltung in den Wohn- und

Kinderzimmern sorgten. Mit einem

passenden Adapter konnten sogar alle Spiele

des 8-bit Sega Master Systems auf dem Mega

Drive gespielt werden. Eine

Komplettsammlung ist nicht so leicht

realisierbar. Aber 50 Top Sega Mega Drive

Games sind durchaus realistisch. Zudem sind

die Preise bei Sega meist im erschwinglichen

Bereich angesiedelt.

Abbildung 42, Mega Drive Modul

Sie werden sich vielleicht fragen, “warum

betont er denn das mit den günstigen oder erschwinglichen Preisen immer

wieder?”. Ganz einfach aus dem Grund, weil Sie im Laufe dieses Buches noch

mit Preisen von gebrauchten Spielen konfrontiert

werden, die eigentlich in keiner Relation mehr

stehen und für Neueinsteiger absolut nicht

nachvollziehbar sind. Übrigens nicht nur für

Neueinsteiger, sondern auch bei mir stoßen

verschiedene Arten der Preisgestaltung auf

Unverständnis.

Abbildung 43, Mega Drive

Joypad 3 Button

Der Großteil der Spielmodule für das Sega Mega

Drive erschien auf Modulen (Abb. 042). Nachdem ja

33


Retro-Videogames für Einsteiger

wie vorher erwähnt, auch eine CD Erweiterung verfügbar war, gab es auch

hierfür einige Spiele.

Abbildung 44, Mega Drive Joypad

6 Button

Die Steuerung der Games erfolgte per Joypad (Abb.

043). Anfangs hatte das Joypad ein Steuerkreuz, 3

Action Buttons plus “Start” Button. Mit dem

überarbeiteten Mega Drive 2 hielten auch neue

Controller Einzug. Die neuen Controller (Abb. 044)

wurden mit 6 Buttons plus “Start” Button

ausgestattet. Diese hatten auch eine etwas kleinere

Bauform und wirkten eher billig. Die robusteren

Joypads waren meiner Meinung nach ganz klar die

aus der ersten Auflage. Ich habe heute noch 3 dieser

Joypads im Einsatz und alle funktionieren tadellos. Ein schöner Zusatznutzen

der 3-Button-Joypads ist der, dass diese Controller auch ohne Probleme am

Amiga verwendet werden können.

Sonic the Hedgehog, Sega Megadrive

Das Sega Mega Drive sollte das meistverkaufte Videospielsystem von Sega

bleiben. Nintendo war nach wie vor die Nummer Eins im Videospiele Sektor

und sollte diese Position mit dem Nachfolger zum Nintendo Entertainment

System, dem

34


Retro-Videogames für Einsteiger

III.c Super Nintendo Entertainment System (SNES)

noch weiter ausbauen. Knapp 50 Millionen Konsolen konnte Nintendo vom

SNES (Abb. 045) absetzen. Der Erfolg war nicht ohne Grund gegeben. Das

Gerät war zur damaligen Zeit ein absolutes Highlight im Videospiele Sektor.

Eine 16-bit CPU, zwei Grafikprozessoren, ein Soundchip mit insgesamt 14

Soundkanälen (wurde übrigens von Sony gefertigt), bis zu 4096 gleichzeitig

darstellbare Farben, und 128 Hardware Sprites sorgten für freudige Erregung

bei den Spielern. Die Auflösung des SNES war mit 256 x 239 oder 512 x 478

Pixel im High-Res Modus (interlaced) guter Standard. Die technischen Fakten

sind immer nur ein Teil dessen, was ein Top System ausmacht. Nicht minder

wichtig sind die Spiele für das

System. Hier konnte Nintendo ganz

vorne mitspielen! Einige exklusive

Spielfiguren der Videospielwelt

waren auf dem SNES zu Hause. Mario

und Donkey Kong sind nur zwei, die

ich kurz nennen möchte. Weltweit

erschienen rund 1300, teils

erstklassige Titel für das SNES. Keine

Konsole konnte mit dieser großen

Anzahl konkurrieren. In Europa

konnten sich die Videospieler

immerhin an ca. 500 Spielen

Abbildung 45, Nintendo Super Entertainment System (SNES)

35


Retro-Videogames für Einsteiger

erfreuen. Die Konsole konnte über Antenne, AV oder RGB an den heimischen

Fernseher angeschlossen werden. Für RGB wurde ein spezielles Scartkabel

benötigt.

Top Spiele gab es für das SNES wohl so viele wie für kein anderes System. Klar,

das ist immer auch Geschmackssache. Muss ich für meinen Teil doch

eingestehen, dass andere Systeme bevorzugt wurden, war für die breite Masse

das Super Nintendo Entertainment System DIE Spielkonsole und der Hype um

dieses Gerät hält sich bis heute. Wenn für ein System in meinen Augen

überhöhte Preise gezahlt werden, dann ist es das Super Nintendo. Um

Vorurteilen zuvor zu kommen, ich finde Nintendo durchaus interessant. Ein

paar SNES Spiele zählen auch zu meinen Lieblings Spielen, aber dass alles wo

auch nur Nintendo drauf steht, immer als Nonplusultra gesehen wird, kann ich

nicht nachvollziehen. Es ist vielleicht auch ein Massenphänomen und liegt

daran, dass Nintendo der wahrscheinlich bekannteste Hersteller von

Videospielen ist.

Einige Top Titel vom SNES möchte ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Allen voran ist sicher Super Mario World (Jump and Run) das beste oder

zumindest beliebteste Spiel auf dem Super Nintendo. Alleine dieser Titel ging

über 20 Millionen Mal über den Ladentisch. Aufgrund der extrem hohen

Verbreitung können Sie dieses Spiel relativ preiswert erhalten. Weitere Top

Titel sind zum Beispiel: Super Metroid (Action), The Legend of Zelda: A Link to

the Past (RPG), Secret of Mana (RPG), Mega Man X (Action), Super Mario World

2: Yoshi’s Island (Jump and Run), Donkey Kong Country (Jump and Run), Super

Mario Kart (Fun Racer) und viele, viele, viele mehr.

Die Steuerung der Spiele erfolgte

selbstverständlich per Joypad. Nintendo hatte

ja, wie bereits erwähnt, mit dem NES

begonnen, ein neues Steuergerät auf den Markt

zu bringen. Dieses Joy- oder Gamepad wurde

weiter optimiert und erschien beim Super

Abbildung 46, SNES Joypad

Nintendo Entertainment System in einer neuen

Version (Abb. 046). Neu war im Vergleich zum Joypad des NES: 6 Action

Buttons anstatt 2. Zwei davon waren Schultertasten, welche oben an der

Schmalseite (Abb. 047) des Joypads angebracht waren. Weiter kamen das

altbekannte Steuerkreuz und

die beiden Buttons “Start”

und “Select” zum Einsatz. Das

Original SNES Joypad war ein

Abbildung 47, Schultertasten SNES

sehr

ergonomisches

Steuergerät. Viele andere im Laufe der Zeit veröffentlichten Joypads

36


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 48, SNES Joypad Adapter für PC USB

Das Super

Nintendo Entertainment System ist in Europa,

Nordamerika und Japan erschienen. Die drei

Varianten sind untereinander leider nicht

kompatibel. Dies kann man aber durch einen

Multinorm Umbau umgehen. Optisch gleichen sich,

bis auf den Schriftzug, das japanische und

europäische Gerät. Das US Gerät (Abb. 049) hat

orientierten sich an dem vom SNES.

Mittlerweile gibt es sogar USB

Adapter (Abb. 048) für den PC, um

das Original SNES Pad dort

anzuschließen. So kann man zum

Beispiel einen SNES Emulator mit

einem authentischen Gamepad

steuern. Zum Thema Emulation aber

mehr im Kapitel XI. in diesem Buch.

Abbildung 49, US Version des Super

Nintendo Entertainment Systems

eine andere Optik. Hatten die US und EU Geräte beide den Namen Super

Nintendo Entertainment System, war der Name bei der japanischen Version

angelehnt an den Vorgänger Famicom und lautete Super Famicom. Das SNES

wurde bis 1998 produziert.

Super Mario World, SNES

37


Retro-Videogames für Einsteiger

Somit sind wir auch schon am Ende des 8- und 16-bit Zeitalters angekommen.

Aber halt! Ein System hab ich mir für den Schluss aufgespart. Einfach aus dem

Grund, weil es sich hier um

IV. ein Spezial System

handelt. Die Spielhallen hatten Ende der 80er Jahre alle schwer zu kämpfen.

Der Produzent von Arcade Games SNK überlegte sich folgendes: “Wäre es nicht

optimal, wenn es eine Spielhallen Plattform gäbe, die bei neuen Spielen nicht

immer gleich den Austausch eines ganzen Automaten erforderte?” Gesagt

getan, SNK entwickelte die Neo Geo MVS Arcade Plattform und brachte diese

Hardware in Form des

IV.a Neo Geo AES

in die heimischen Wohnzimmer. Das war ein Hammer. Die komplette

Hardwarepower des Spielhallen Systems Neo Geo MVS (Abb. 050) kam 1:1 zu

den Spielern nach Hause. Die glücklichen Besitzer konnten sich über einen 16-

bit Hauptprozessor Motorola 68000 mit 12 MHz, einen 8-bit Co-Prozessor, 15

Soundkanäle, 4096 Farben gleichzeitig, 380 Hardware-Sprites, 320 x 224 Pixel

und Spiel Module, auch Cartridges (Abb. 050a) genannt, mit einer Größe von

über 700 Mbit (ca. 90 MB) freuen. Das waren Datenmengen, welche zu dieser

Zeit fast unvorstellbare Dimensionen hatten. Die größten Spielmodule für das

38


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 50, Neo Geo MVS Arcade Motherboard

vorher genannte SNES

hatten 48 Mbit (ca. 6

MB). Das Neo Geo AES

(Abb. 051) hatte somit

die

15-fache

Modulkapazität. Das

ist auch einer der

Gründe, warum das

Neo Geo AES System

sehr teuer war. Das

Grundsystem kostete

rund 700,- DM. Die

Spiele dazu schlugen

mit 300 - 400,- DM

und

mehr,

wohlgemerkt pro Spiel, zu Buche. Lachen wir heute alle über Kapazitäten von

70, 80 oder 90 MB, waren das in den frühen 90er Jahren extreme Zahlen und

nur äußerst kostenintensiv realisierbar. Bei diesen hohen Preisen war es

selbstverständlich, dass das Neo Geo AES ein Luxus System blieb. Vielleicht lag

es aber auch daran, dass das Neo Geo AES

eigentlich für Videotheken gedacht war. Ein

Kunde sollte nämlich die Möglichkeit erhalten,

sich seine ganz persönliche Spielhalle nach Hause

zu holen. Angeschlossen wurde das Neo Geo AES

per AV am heimischen Fernsehgerät. Über ein

spezielles Kabel konnte auch ein sehr gutes RGB

Signal abgegriffen werden. Weltweit wurden

insgesamt nur ca. 1 Million Neo Geo AES Konsolen

verkauft.

Abbildung 50a, Neo Geo AES Cartridge

Abbildung 51, Neo Geo AES

39


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 52, Oldschool Arcade Controller

die es Speicherkarten (Abb. 053) gab um die eigenen

Spielstände zu speichern. Besonders interessant

damals war die Tatsache, dass man einen zu Hause

erreichten Spielstand auf der Speicherkarte mit in die

Spielhalle nehmen konnte, um dort das Game am

gespeicherten Punkt fortzusetzen. Voraussetzung

war natürlich, dass die Spielhalle ein entsprechendes

MVS System mit Speicherkartenslot im Einsatz hatte.

40

Wenn Sie also heute gerne ein

entsprechendes System Ihr

Eigen nennen möchten,

müssen Sie mindestens 200,-

bis 250,- € in die Hand

nehmen. Sie erhalten dann

das Grundsystem mit zwei

Oldschool Arcade Controllern

(Abb. 052), die speziell mit

dem AES ausgeliefert wurden.

Das Neo Geo AES System war

übrigens die erste Konsole für

Abbildung 053, Speicherkarte für

Neo Geo AES

Ein derartig potentes Videospielsystem konnte selbstverständlich auch mit

ebensolchen Spielen

aufwarten. Es gab ca. 150

Neo Geo MVS Games. Ein

Großteil davon erschien auch

für das Heimsystem AES.

Leider sind die Preise für die

Spiele des AES Systems, bis

auf ein paar Ausnahmen, fast

unbezahlbar. 300,- € und

Abbildung 54, verschiedene Neo Geo Spiele

mehr sind hier für

vereinzelte AES Spiele (Abb.

054) auf den Tisch zu legen. Für ein Metal Slug 1 kann der Sammler, wenn Er

überhaupt irgendwo fündig wird, durchaus bis zu 2.000, - € ausgeben. Jetzt

verstehen Sie auch meine weiter vorne im Buch getätigten Äußerungen zum

Thema “erschwingliche Preise”.

Sie sind jetzt enttäuscht, da Sie so gerne in den Genuss von Neo Geo Games zu

Hause kommen möchten? Kann ich durchaus verstehen. Aber es gibt ja für

Alles eine Lösung. Zum Einen gibt es einen Adapter (Abb. 055), um die weitaus

günstigeren MVS Module auf dem AES zu spielen und zum Anderen kann man


Retro-Videogames für Einsteiger

mit etwas Suche im Internet sogenannte “Consolized MVS” (Abb. 056) Systeme

finden. Letzt genannte Systeme basieren auf der Spielhallen Hardware.

Geschickte Bastler bauen die Spielhallen Platine des

MVS so um, dass Sie dieses Gerät wie eine ganz normale

AES Konsole verwenden können. Allerdings mit dem

großen Vorteil, dass Sie die viel günstigeren MVS

Module nutzen können. Mehr zum Thema Neo Geo MVS

finden Sie im Kapitel VIII. dieses Buches.

Abbildung 55,

MVS AES Adapter

Jetzt möchte ich Ihnen aber unbedingt ein paar Top

Games für das Neo Geo nennen. Fast alle Spiele sind

sehr actionbetont. Ist auch verständlich, da das Neo Geo

ursprünglich als Arcade System konzipiert wurde. In

den Spielhallen waren nur Spiele mit viel Action interessant. Das Neo Geo hatte

jede Menge davon. Der Schwerpunkt lag ganz klar auf Kampfspielen im Stile

eines Street Fighter oder Shoot em Up Games im Stile von R-Type. Es gab mehr

Fighter als Shooter. Einige schöne Action Games waren auch dabei.

Abbildung 56, Neo Geo MVS Consolized

Deshalb hier meine

Favoriten für das Neo Geo.

Als Top Titel würde ich

Ihnen ganz klar die Metal

Slug Reihe empfehlen. Es

gab 6 Teile auf dem Neo

Geo. Dies waren

sogenannte Run and Gun

Spiele. Also von links nach

rechts durch die

beeindruckend Detail

verliebte Landschaft

laufen, ballern was das

Zeug hält, Spezialwaffen

einsammeln und weiter

ballern. Zwischendurch ist

Arm ausschütteln angesagt, da das permanente Feuerknopf drücken mit der

Zeit doch sehr anstrengend ist. Die Metal Slug Spiele sind meine absoluten

Lieblingsspiele auf dem Neo Geo, werden aber auch von anderen Neo Geo

Usern immer wieder ganz vorne genannt. Weiter geht’s mit der Sengoku Reihe

(Run and Fight), King of Fighter Serie (Fighter), Blazing Star (Shoot em Up),

Pulstar (Shoot em Up), Puzzle Bobble (Geschicklichkeit), Samurai Showdown

Serie (Fighter), Prehistoric Isle 2 (Shooter) und viele, viele mehr. Eigentlich

sind alle Neo Geo Games - bis auf ein paar Ausnahmen - es Wert gespielt zu

41


Retro-Videogames für Einsteiger

werden. Aufgrund der relativ günstigen Preise der MVS Module, wäre das Neo

Geo das einzige System, bei dem eine Komplettsammlung der Spiele vielleicht

möglich wäre.

Die Steuerung aller Neo Geo Spiele

erfolgt mit Joystick. Diese waren der

original Oldschool Joystick, eine

neuere, billigere Ausgabe (Abb. 057)

des Oldschool Sticks und sogar ein

Neo Geo Joypad (Abb. 058) war

verfügbar. Es gab nämlich im

späteren Leben des Neo Geo AES

Abbildung 57, Neuere Version des Neo Geo Arcade Sticks

bringen. Und zwar eine CD Version (Abb. 059)

des Neo Geo. Hier waren Joypads als Steuergerät

dabei. - Aufgrund des leider sehr kleinen RAM

Speichers der Neo Geo CD Konsole, konnten aber

nicht alle Spiele entsprechend für dieses System

umgesetzt werden. Die Spiele hätten zu stark

beschnitten werden müssen um überhaupt

vernünftig auf der CD Konsole zu laufen. So gab es

hierfür auch bei Weitem nicht alle Top Titel. Die

Systems die Bemühungen eine

typische Heimkonsole auf den Markt

zu

Abbildung 58, Neo Geo Joypad

verfügbaren CD Titel haben extrem lange Ladezeiten und müssen sehr oft

nachladen. - Der beste Joystick ist ganz klar der original Oldschool Joystick.

Abbildung 59, Neo Geo CD Konsole

Hier hat man einen Controller geschaffen, der dem original Spielhallen Joystick

in nichts nachstand. Alle Joysticks und Joypads hatten 4 Action Buttons und

zwei extra Buttons “Select” und “Start”.

42


Retro-Videogames für Einsteiger

Metal Slug, Neo Geo

Mit dem Neo Geo AES verlassen wir jetzt die 16-bit Ära. Mit dem Ende dieser

Ära verschwanden langsam aber sicher die modulbasierten Videospiele vom

Markt und wir sprechen jetzt über

V. Das Ende der modulbasierten und Start der CD basierten

Videospielsysteme

Dies war eine logische Schlussfolgerung des sich wandelnden Marktes. Die

Spiele wurden immer umfangreicher, die Grafiken immer aufwendiger. Der

Platz auf den bisher verwendeten Speichermodulen reichte nicht mehr und die

Herstellung der Spiele auf Modul war sehr teuer. Aus diesem Grund stiegen die

Spiele Hersteller nach und nach auf ein neues Medium um. Die CD. Viel

günstiger in der Produktion und ein Vielfaches an Speicherplatz, sprachen für

den Silberling. Nintendo sah das zu dieser Zeit noch etwas anders und brachte

mit dem

43


Retro-Videogames für Einsteiger

V.a Nintendo 64

ein letztes Modulbasiertes System auf den Markt. Dieses System bildet einen

schönen Abschluss der Modulsysteme und passt von den Leistungsdaten sehr

gut zu den ersten erschienenen CD basierten Konsolen wie zum Beispiel die

Sony Playstation, über welche wir gleich im nächsten Abschnitt V.b ausführlich

sprechen werden. Das Nintendo 64 (Abb. 060) setzte wie bereits angemerkt

weiterhin auf Spielmodule (Abb. 061). Diese konnten mittlerweile aber bis zu

512 Mbit (ca. 64 MB) groß sein. Die technischen Daten der neuen Nintendo

Konsole waren hervorragend. Einem Hauptprozessor mit fast 100 MHz stand

ein Co-Prozessor mit ca. 60 MHz zur Seite. Auflösungen bis hin zu 768 x 576

Pixel, was der vollen

PAL Auflösung

entsprach, konnten vom

Nintendo 64 dargestellt

werden. Ohne Interlace-

Modus wohlgemerkt!

Das Bild wurde per AV

an den Fernseher

gesendet. 16-bit

Stereosound mit Dolby

Surround sorgte für die

akustische Untermalung Abbildung 60, Nintendo 64 mit Joypad

44


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 61, Nintendo 64

Modul geöffnet und geschlossen

der Games, welche erstmals bei Nintendo in 3D

berechnet wurden. Mit dem Switch hin zu 3D

Grafiken verließ aber die typische Pixelgrafik,

welche wir als Retrofans so schätzen, die

heimischen Bildschirme. Auf einmal wurden fast

alle Spiele, entschuldigen Sie den Ausdruck, ver-3Disiert.

Das war nicht nur bei Nintendo so, sondern

auch bei den anderen Mitstreitern auf dem

Konsolenmarkt. Bei den Verkaufszahlen blieb

Nintendo mit dem Nintendo 64 hinter den eigenen Erwartungen zurück. Es

wurden rund 33 Millionen Konsolen des neuen Systems verkauft.

Ca. 400 Spiele wurden weltweit veröffentlicht. 250 davon in Deutschland.

Nintendos weltweit bekannte Spielcharakter, allen voran Mario, waren auch

beim Nintendo 64 Zugpferd für die Videospieler. Es gab ein paar sehr gute

Games für die Nintendo Konsole wie zum Beispiel Legend of Zelda: Ocarina of

Time (RPG), Super Mario 64 (Jump and Run), Conker’s Bad Fur Day (Action

Jump and Run), Golden Eye 007 (Agenten Shooter), Paper Mario (Jump and

Run), Super Smash Bros. (Fighter) und viele mehr.

Das Spielangebot an überragenden Titeln war beim Nintendo 64 allerdings

nicht so hoch wie noch beim Vorgänger SNES. Die Fangemeinde des Nintendo

64 war und ist weit niedriger als die anderer Nintendo Konsolen. Das

wiederum ist durchaus eine Möglichkeit für Sammler. Nintendo 64 Spiele und

auch Hardware sind preislich nicht so hoch angesiedelt wie beim Vorgänger.

Wenn Sie sich ein Nintendo 64 zulegen möchten, wäre meine Empfehlung sich

auf 10 - 15 Top Games für die Konsole zu beschränken. Dies sollte preislich

auch keine übermäßige Herausforderung darstellen.

Die Steuerung der Spiele erfolgte per Joypad.

Allerdings unterschied sich der Nintendo 64

Controller (Abb. 062) doch deutlich von den

Vorgängern. Zum ja schon lange bekannten

Steuerkreuz gesellte sich der erste

Analogstick. Zusätzlich konnte das neue

Joypad mit 9 Buttons plus "Start" aufwarten.

Der Analogstick war von diesem Zeitpunkt

an bei allen kommenden Konsolen mit an

Bord und hat sich bis heute gehalten. Die

Abbildung 62, Nintendo 64 Joypad

Nintendo 64 Konsole wurde bis 2001

produziert und dann vom Nintendo Gamecube abgelöst.

45


Retro-Videogames für Einsteiger

Super Mario 64, Nintendo 64

Wie wir bereits erfuhren, startete das Nintendo 64 System 1997 in Europa.

Bereits Zwei Jahre vorher brachte Sony seine erste Spielkonsole mit dem

schönen Namen

V.b Sony Playstation

46


Retro-Videogames für Einsteiger

auf den Markt. Und das mit überragendem Erfolg. Fast 105 Millionen Konsolen

wurden verkauft. Nicht schlecht für eine Konsole, die eigentlich ursprünglich

eine CD Laufwerk Erweiterung für das SNES werden sollte. Sony traf den Geist

der Zeit. Die Datenmenge der Spiele wurde immer größer. Was würde sich da

besser anbieten als die vielen Megabyte einfach auf eine CD zu pressen?

Diesem Voranschreiten von

Sony folgten alle Hersteller von

Spielkonsolen.

Sonys

Playstation (Abb. 063) war auf

dem Papier nicht so

leistungsstark wie zum Beispiel

das vorher genannte Nintendo

64 System, trotzdem konnte

sich diese Konsole weit besser

Abbildung 63, Sony Playstation

auf dem Markt verbreiten.

Sonys Konsole hatte lediglich einen Hauptprozessor mit ca. 33 MHz, konnte

aber mit 2 MB Arbeitsspeicher aufwarten. 24-stimmiger Sound war absolut

ausreichend und sorgte für atmosphärische Abrundung der vielen Spiele. Die

maximale Auflösung betrug 512 x 384 Pixel im PAL Standard. 3D Grafik

gehörte auch bei der Playstation von Anfang an mit dazu. Eine unglaubliche

Anzahl von 4.000 weltweit erschienenen Spielen macht eine

Komplettsammlung aller Titel wohl eher unwahrscheinlich. Das ist aber nicht

weiter schlimm, da es bei der Playstation aufgrund der hohen Anzahl, viele

schwache Spiele gab. Lieber auf 50 oder 60 Top Titel konzentrieren. Dies ist

auch preislich keine besondere Challenge. Viele der Playstation Spiele kann

man mit etwas Suchen für ein paar Euro bekommen. Auch der Hardwarepreis

für eine gebrauchte Playstation Konsole ist durchaus human.

Was auf jeden Fall in die Spiele Sammlung gehört ist Ridge Racer von Namco.

Dieses Spiel war eins der ersten Spiele überhaupt für die Playstation. Viele von

Ihnen kennen vielleicht Ridge Racer noch aus der Spielhalle? Mit der

Playstation hatte man jetzt die Möglichkeit dieses Game zu Hause im

Wohnzimmer zu spielen. Soweit ich mich erinnere, war Ridge Racer auch mein

erstes Spiel, was ich für die Playstation kaufte. Weitläufig als eines der besten

Spiele für die Playstation gilt GTA Grand Theft Auto (Action). Weitere sehr gute

Spiele waren Tomb Raider (Action), Tekken (Fighter), Resident Evil (Survival

Horror), Metal Gear Solid (Action), Formula 1 (Racing), Gran Turismo (Racing),

Odd World (Jump and Run), Final Fantasy VII (RPG), Destruction Derby (Action

Racing) und viele, viele, viele mehr. Es gab eigentlich in jedem Genre sehr gute

Spiele für die Playstation. Das machte wohl auch einen Teil des Erfolges aus.

“Playstation” wurde schnell zum Synonym für Spielkonsole. Fast jeder

47


Retro-Videogames für Einsteiger

Videospielbegeisterte hatte die “Playsi”, wie sie oft liebevoll genannt wurde, zu

Hause.

Zur Steuerung der Games

wurde ein Joypad (Abb. 064)

genutzt. Dieses wurde 1998 in

einer neuen Version auf den

Markt gebracht. Die neue

Variante nannte sich

Abb. 64, Playstation Joypad Abb. 65, Sony DualShock Controller

DualShock Controller (Abb.

065) und ist bis heute bei

neuen Playstation Konsolen unter ähnlichem Namen verfügbar. Die

Besonderheit am DualShock Controller waren die beiden Analogsticks, mit

welchen weitaus feinere Bewegungen möglich waren. Die erste Version des

Playstation Controllers hatte 8 Action Buttons plus “Select” und “Start”. Vier

davon waren als Schultertasten ausgelegt. Die neuere Version hatte zusätzlich

die beiden Analogsticks, welche man ebenfalls noch drücken und so als weitere

zwei Action Buttons verwenden konnte.

Der Beginn des CD Zeitalters war nun mit der Playstation bei der

Allgemeinheit angekommen. Es erschien von da ab, mit Ausnahme von

tragbaren Spielkonsolen, die wir in Kapitel VI. entsprechend behandeln, bis

heute kein System mehr für den Massenmarkt, welches nicht auf die

CD/DVD/Blu-Ray als Massenspeicher setzte.

Ridge Racer, Sony Playstation

48


Retro-Videogames für Einsteiger

1998 wurden die Grafikfähigkeiten der Spielkonsolen immer gewaltiger.

Endlich war eine Qualität wie in der Spielhalle möglich. Als erstes auf den Zug

der sogenannten “6. Konsolengeneration” aufgesprungen ist Sega. Dieses

Unternehmen hatte seine Heimat nach wie vor in der Spielhalle. Die

Heimkonsolen des japanischen Herstellers waren keine Megaseller wie die

Systeme von Nintendo. Trotzdem versuchte sich Sega erneut auf dem

Konsolenmarkt und brachte 1998 in Japan die

V.c Sega Dreamcast

auf den Markt. - Dieses System war übrigens der Nachfolger zur Sega Saturn

Konsole, die in Europa nie wirklich Fuß fassen konnte. - 1999 durften sich auch

die Europäer an der neuen Sega Dreamcast Konsole erfreuen. Es war schon ein

leckeres Teil damals. Ich erinnere mich noch genau, wie ich gleich am Anfang

1998 unbedingt dieses System haben musste. Durch einen Zufall war zu der

Zeit ein Bekannter in Japan und hat dort eine Konsole gekauft und mir das gute

Stück per Post nach Deutschland geschickt. Somit war ich einer der Ersten, der

Games wie Sega Rally oder Soul Calibur zocken konnte. Die Grafik war der

Hammer. Ich kannte ja Soul Calibur bereits aus der Spielhalle und ja, es sah zu

Hause auf dem TV wirklich fast genauso aus. Das war in den späten 90er

Jahren noch nicht selbstverständlich.

Die Hardware Power der Dreamcast (Abb. 066) war zu der Zeit den

Konkurrenten voraus. Man muss wissen, dass die Hardware der Dreamcast, als

49


Retro-Videogames für Einsteiger

Atomiswave System (Abb.

067), in den Spielhallen

stand. Lediglich die Medien,

welche in der Arcade Version

genutzt wurden, waren

Module (Abb. 068). Na ja -

und das Gehäuse war auch

anders gestaltet. Aber die

inneren Werte waren gleich.

Abbildung 66, Sega Dreamcast mit Controller

Was waren denn das für

besondere innere Werte?

Zum Einen gab es da eine 200 MHz RISC CPU als Hauptprozessor, unterstützt

von einer 100 MHz Grafik CPU. Dieses Gespann sorgte für atemberaubende

Geschwindigkeit in der 3D Grafik Berechnung. Damit der Sound dem Spieler

richtig einheizen konnte, verbaute Sega zudem einen Soundchip mit 64

Stimmen. Dieser war von Yamaha. Trotz der

faszinierenden technischen Eigenschaften

konnte sich Segas letzte Spielkonsole nur rund

10 Millionen Mal verkaufen. Zu wenig Budget

im Marketing und die ein Jahr später

erscheinende Playstation 2 von Sony

beendeten die Spielkonsolenlaufbahn von

Sega.

Abbildung 67, Atomiswave Arcade System

50

Als Spielemedium wurde

eine spezielle GD ROM

verwendet. Dies war eine

modifizierte CD ROM, die rund 1,2 GB an Daten fasste.

Besonders schön fand ich damals den relativ kleinen

Formfaktor der Dreamcast, der nur eine Grundfläche von

Abbildung 68, Atomiswave

Modul

rund 20 x 20 cm hatte. Am Rande möchte ich noch kurz darauf hinweisen, dass

als Betriebssystem auf der Dreamcast ein spezielles Windows CE von

Microsoft zum Einsatz kam. Ja, Microsoft hatte ab sofort einen Fuß im

Spielkonsolen Geschäft. Wenn zu diesem Zeitpunkt auch nur ganz am Rande.

Das sollte sich aber bald ändern.

Die Dreamcast war aufgrund ihrer technischen Daten optimal für rasante

Spielhallen Action am heimischen TV geeignet. Folgende Top Games für die

Sega Dreamcast kann ich Ihnen wärmstens an’s Herz legen. Shenmue

(Adventure), Soul Calibur (Fighting), Virtua Fighter 3 tb (Fighting), Skies of

Arcadia (RPG), Crazy Taxi (Arcade Racer), Ikaruga (Shoot em Up), Power Stone

(Fighting), Jet Set Radio (Skating) und viele, viele mehr. Eins meiner


Retro-Videogames für Einsteiger

persönlichen Lieblingsspiele ist zudem noch House of the Dead 2 (First Person

Rail Shooter). Dieses Game kam direkt aus der Spielhalle in die Wohnzimmer

der Gamer. Als besonderes Highlight war

House of the Dead mit speziellen Dreamcast

Lightguns (Abb. 069) spielbar. Sogar zu zweit

gleichzeitig konnte man in den Kampf gegen

die Zombies ziehen. Das war Fun pur und

sorgte für starken Muskelkater im Schussarm.

Alle Spiele wurden mit einem Joypad (Abb.

070) gespielt. Dieses unterschied sich in Form

und Ausstattung von den damals für andere

Systeme verfügbaren Modellen. Es kamen

Abbildung 69, Dreamcast Lightgun

erstmals analoge Schultertasten zum Einsatz.

Eine rechts und eine links am Eingabegerät. Diese beiden Tasten wurden zum

Beispiel bei Rennspielen zum gefühlvollen Gas geben und Bremsen verwendet.

Zusätzlich gab es noch 4 Action Buttons, ein Steuerkreuz und einen

Analogstick zur Spielsteuerung. Ganz neu für

die Dreamcast, war eine sogenannte Visual

Memory Erweiterung (Abb. 071) verfügbar.

Dieses Teil wurde direkt in das Joypad der

Dreamcast eingesteckt. Wie der Name schon

sagt, war diese Hardware grundsätzlich eine

Speicherkarte, konnte aber sogar als

eigenständiges Handheld genutzt werden.

Abbildung 70, Dreamcast Joypad mit Visual

Memory Erweiterung

Wie ich bereits am Anfang geschrieben habe,

war die Dreamcast Segas letzte Spielkonsole.

Sega hat sich vom Spielkonsolen Markt

verabschiedet. Die Sega Systeme waren durch

die Bank sehr gute Konsolen. Leider konnte sich nicht immer das beste System

am Markt durchsetzen. Werbung und Marketing spielten

eine sehr große Rolle. Das machten andere Hersteller

besser.

Abbildung 71, Visual Memory

51


Retro-Videogames für Einsteiger

Sega Rally, Sega Dreamcast

Was am Anfang der 8-bit Konsolen und späteren 16-bit Konsolen Nintendo

war, sollte ab sofort Sony verkörpern. Das erfolgreichste Videospiel System der

letzten 30 Jahre war die

V.d Sony Playstation 2.

52


Retro-Videogames für Einsteiger

Diese Spielkonsole (Abb. 072)

wurde über 150 Millionen

Mal verkauft. Es ist bis heute

die meistverkaufte Konsole.

Mit der Playstation 2 fasste

die DVD als Speichermedium

in den Haushalten Fuß. Ein

großer Vorteil der PS2

(Kurzform der Playstation 2)

war die Möglichkeit nicht nur

Spiele zu spielen, sondern

auch Film DVDs anzusehen.

Die PS2 sorgte für den

Durchbruch der DVD als

Speichermedium für Filme.

Ein ähnlicher Schachzug

Abbildung 72 und 73, Sony Playstation 2 und Sony PS2 Slim

gelang Sony auch mit der Bluray

Disc und der PS3, welche

aber in diesem Buch nicht weiter behandelt wird. Auf der technischen Seite

ließ es Sony im Jahr 2000 mit der PS2 richtig krachen. 294 MHz

Hauptprozessor, 147 MHz Grafikchip, bis zu 16,7 Millionen Farben gleichzeitig

auf dem Bildschirm, 48 Audiokanäle mit Surround Sound, Dolby Digital und

DTS Sound Unterstützung (kennen Sie sicher aus dem Heimkinobereich?) und

insgesamt fast 4.000 Spiele sprachen eine deutliche Sprache. Ohne Frage, die

Playstation 2 war DIE Videospielkonsole zur damaligen Zeit.

Die Spiele wurden nach leichten Anfangsschwierigkeiten richtig gut. Die

Programmierer hatten nämlich Anfangs ein kleines Problem die

Hardwarepower der PS2 richtig auszunutzen und es wurden ein paar

unschöne Spiele veröffentlicht. Unter anderem war die Kantenglättung das

Problem. Diese Problematik bekamen die Programmierer aber schnell in den

Griff und die Spiele krachten richtig! Die Gamer bekamen tolle Grafik, rasante

Geschwindigkeit und echten Spitzensound geboten. Gefühlt in jedem

Kinderzimmer stand das Sony Gerät. Die erste Version der PS2 war noch ein

relativ großes Gerät. Mit der PS2 Slim (Abb. 073) kam 2004 eine schnuckelige

Version auf den Markt. Diese Variante hatte nur noch rund 30% des Volumens

der Erstausgabe. Es war schon sehr beeindruckend, wie so viel Spielspaß in ein

so kleines Gerät passen konnte. Diese kleine Version macht auch heute noch

einen guten Eindruck in jeder Konsolensammlung. Die PS2 konnte man

entweder per RGB oder AV an das Fernsehgerät anschließen. Die beste

Qualität erreichen Sie durch ein RGB Signal. Übrigens, wenn ich Ihnen hier

immer wieder Aussagen wie “AV, RGB usw.” vorsetze und Sie vielleicht nicht

53


Retro-Videogames für Einsteiger

wissen, was genau ich eigentlich damit sagen möchte, ist das kein Problem. Am

Ende dieses Buches gibt es ein Kapitel XIII.a Technische Erklärungen, in

welchem ich auf das “Fachchinesisch” kurz eingehen werde.

Und was sind denn jetzt eigentlich die Top Games für die PS2? Da gibt es jede

Menge. Ist natürlich auch kein Wunder bei dieser großen Anzahl an

veröffentlichten Spielen. Allgemein als Top Spiele eingestuft werden Grand

Theft Auto III (Action), God of War (Action), Gran Turismo 4 (Racing), Metal

Gear Solid 3 (Action), Prince of Persia: The Sands of Time (Action), Resident

Evil 4 (Action), Final Fantasy X (RPG), Virtua Fighter 4 (Fighter) und viele,

viele, viele mehr. Es gab für jeden Spielertyp das richtige Spiel. Preislich liegen

die PS2 Spiele heute durchaus in einem vernünftigen Rahmen. Grundsätzlich

sind Preise für CD/DVD Spiele oft etwas niedriger angesiedelt als Spielmodule.

Ein paar Ausnahmen gibt es aber immer.

Die Steuerung der Playstation 2 Spiele erfolgte mit einem Joypad. Dieser Dual

Shock 2 Controller hatte viele Buttons. Neben den üblichen Zutaten wie

Steuerkreuz und 2x Analog Controller, hatte der PS2 Controller noch 8 Action

Buttons, davon 4 Schulterbuttons (2 links, 2 rechts). Die beiden analog Sticks

konnten auch gedrückt werden, was nochmals 2 zusätzlichen Action Buttons

entsprach. Diese Anzahl an Action Buttons ist meiner Meinung nach das

Maximale, was noch halbwegs ergonomisch auf einem Joypad unterzubringen

ist. Wenn man nicht ein totaler Fingerakrobat ist, konnte man bei

verschiedenen Spielen doch etwas die Übersicht verlieren. Für Hardcore

Gamer natürlich kein Problem. Für mich als langjähriger 8 und 16-bit Spieler,

der meistens mit höchstens 4 Buttons auskam, war das dann doch etwas

schwierig.

Gran Turismo 4, Sony Playstation 2

54


Retro-Videogames für Einsteiger

So, jetzt haben wir schon über jede Menge Konsolen Hardware gesprochen,

finden Sie nicht? Wir sind mit den stationären Spielkonsolen jetzt auch fast

durch. Zwei Modelle möchte ich aber gerne noch mit Ihnen durchgehen, bevor

wir dann zu den wichtigsten tragbaren Konsolen, auch Handhelds genannt,

kommen. Das vorletzte System das ich Ihnen kurz näherbringen möchte, ist

der

V.e Nintendo Gamecube.

Nintendo sah, den Erfolg von Sony mit der Playstation 2 und musste dem

etwas entgegen setzen, wenn sie nicht in die Bedeutungslosigkeit abrutschen

wollten. So erschien ca. eineinhalb Jahre nach der PS2 Nintendos neueste

Konsole. Die Bezeichnung Gamecube (Abb. 074) leitete sich ab von der Form,

die ganz deutlich einen Würfel darstellte. Noch dazu einen schönen kleinen

Würfel, der optisch nett anzusehen war. Nintendo konnte mit dem Gamecube

aber nicht an den Erfolg der 8-bit

Konsole NES anknüpfen. Dieses

Vorhaben ist bereits mit dem

Nintendo 64 gescheitert. Nintendo

war zu dieser Zeit ganz klar nur noch

die Nummer 2 hinter Sony. Nintendo

verkaufte knapp 22 Millionen Stück

der neuen Konsole. Die Erwartungen

waren weitaus höher.

Abbildung 74, Nintendo Gamecube

55


Retro-Videogames für Einsteiger

An den technischen Daten konnte es nicht liegen. Nintendo bot hier einiges an

Power. Da wäre zum Einen der Hauptprozessor mit 485 MHz, dem ein

spezieller Grafikchip mit über 160 MHz zur Seite stand. Der Grafikchip bot

schon einiges an Möglichkeiten, was wir heute von PC Grafikkarten kennen. 64

Soundkanäle sorgten für die passende Soundkulisse bei Spielen. Theoretisch

konnte der Nintendo Gamecube sogar eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixel

ausgeben. Das beste Bild entlocken Sie dem

Gamecube mit einem entsprechenden RGB

Kabel an einem RGB fähigen TV Gerät. Das

Spieleangebot des Gamecube blieb

überschaubar. Rund 350 Spiele sind für das

Nintendo System erschienen.

Abbildung 75, Gamecube Spielehülle mit

Mini DVD

56

Als Datenträger kamen beim Gamecube so

genannte Mini DVDs (Abb. 075) in einem

speziellen Dateiformat zum Einsatz, welche bis

zu 1,5 GB an Daten fassen konnten. Allgemein

als Top Gamecube Spiele gelten folgende Titel: Legend of Zelda: Twilight

Princess (RPG), Resident Evil 4 (Action), Metroid Prime (Action Adventure),

Super Mario Sunshine (Jump and Run), Mario Kart Double Dash (Fun Racer),

Viewtiful Joe (Action), Ikaruga (Shoot em Up) und viele, viele mehr.

Meine Empfehlung für Sammler, schauen Sie sich nach 25 - 30 Top Titeln um.

Nutzen Sie gerne auch unterschiedliche Top Listen, welche Sie im Internet

finden. Das gilt übrigens nicht nur für Spiele des Gamecube, sondern auch für

alle anderen Systeme. Oft können Sie bei den entsprechenden

Internetangeboten auch gleich ein Gameplay Video ansehen. Das ist eine sehr

hilfreiche Möglichkeit. Speziell die Spielgeschmäcker sind ja doch sehr

unterschiedlich.

Die Steuerung erfolgte natürlich auch beim Gamecube mit einem

entsprechenden Joypad (Abb. 076). Dieses ist

jedoch eher für kleinere Hände optimal

geeignet. Es wurden neben 2 analog Sticks noch

drei Schultertasten (1 links, 2 rechts), das

altbekannte Nintendo Steuerkreuz, sowie 4

Action Buttons plus Start/Pause Button genutzt.

Der Gamecube ist auf dem Gebrauchtmarkt die

günstigste Nintendo Konsole. Gute Exemplare

können Sie schon für 15 - 20 € finden. Auch

Spiele sind preiswert zu bekommen. Ob diese

Abbildung 76, Gamecube Joypad

Konsole bereits als Retro System zu bezeichnen


Retro-Videogames für Einsteiger

ist, lasse ich jetzt einmal dahingestellt. Hier scheiden sich ja sowieso die

Geister, was jetzt überhaupt Retro ist und was nicht. Hierzu aber in einem

späteren Kapitel noch einige Informationen.

Mario Kart Double Dash, Nintendo Gamecube

Um das Kapitel der stationären Konsolen abzuschließen, kommen wir jetzt

noch zu einer meiner Lieblingskonsolen. Bereits weiter vorne im Buch habe ich

geschrieben, dass Microsoft mit dem Betriebssystem Windows CE bereits

einen Fuß in die Spielkonsolenwelt setzen konnte. Es war die Dreamcast von

Sega, die erstmals Microsoft mit an Bord hatte.

Microsoft wollte nicht kampflos zusehen wie Nintendo und Sony den

lukrativen Markt mit Videospielen komplett unter sich aufteilte. So war die

Zeit gekommen um die erste eigene Spielkonsole auf den Markt zu bringen. Es

war die

57


Retro-Videogames für Einsteiger

V.f Microsoft Xbox

die Microsoft ab März 2002 in Europa die Türen zur Welt der Spielkonsolen

öffnen sollte. Microsoft setzte bei der verwendeten Hardware aber auf einen

völlig anderen Ansatz als die Mitkonkurrenten. Bei Nintendo und Sony wurde

für Spielkonsolen immer eine komplett eigene Hardware entwickelt. Microsoft

war ja im PC Sektor zu Hause und setzte bei der Xbox (Abb. 077) auf genau

solche Komponenten.

Als Prozessor kam ein Intel Celeron mit 733 MHz zum Einsatz. Dem zur Seite

stand eine Grafiklösung von Nvidia mit 233 MHz. Diese basierte auf dem

Geforce 3 Kern,

welcher damals nach

Veröffentlichung der

Xbox, ebenfalls in

unterschiedlichen PC

Grafikkarten

verwendet wurde. Als

Hauptspeicher waren

64 MB RAM verbaut.

Der Soundchip konnte

bis zu 256 Stimmen

Abbildung 77, Microsoft Xbox

ausgeben. Sie sehen

58


Retro-Videogames für Einsteiger

also, das Ganze liest sich von den technischen Daten her fast wie ein

gewöhnlicher PC. Als Programmier-Schnittstelle konnte auf DirectX

zurückgegriffen werden. Dies bot den großen Vorteil, dass Spiele, welche

anfangs für die Xbox erschienen sind, relativ zeitnah und ohne extremen

Aufwand auf die Windows PC Plattform angepasst werden konnten. Die

umgekehrte Reihenfolge, also erst PC und dann Xbox, war genauso einfach

möglich. Als Datenträger für Spiele setzte Microsoft, wie auch Sony, auf die

DVD. Mit einer speziellen Fernbedienung

(Abb. 078) konnte die Xbox zusätzlich als

DVD Player für Spielfilme genutzt werden.

Um das optimale Bild aus der Xbox zu

bekommen, empfehle ich Ihnen das

originale Xbox RGB Scartkabel (Abb.

078a).

Eine Besonderheit der Xbox war die

Möglichkeit ein extra Onlineportal mit

Abbildung 78, DVD Fernbedienung für Xbox

dem Namen Xbox-Live zu verwenden. Mit

der Xbox wurde so erstmals Onlinespielen

salonfähig. Sehr viele Spiele nutzten diese Möglichkeit und dem User war es

ganz leicht möglich, gegen andere Xbox Spieler weltweit anzutreten. Dies

eröffnete völlig neue Möglichkeiten. Xbox-Live gilt bis heute als das beste

Onlinenetzwerk für Konsolenspieler.

Insgesamt erschienen fast 1000 Spiele für die

Microsoft Konsole. Es gab sogar eine spezielle

Spielhallen Hardware auf Basis der Xbox. Dieses

System nannte sich Chihiro und wurde von Sega

eingesetzt. Die bekanntesten Spiele auf dieser

Arcade Plattform waren Out Run 2 und the

Abbildung 78a, Xbox RGB Scart Kabel

House of the Dead 3. Ich nenne diese Spielhallen

Hardware aus dem Grund, da diese beiden Spiele auch direkt für die Xbox

umgesetzt wurden und einer 1:1 Umsetzung entsprachen. Beide Spiele

gehören zu meinen Lieblingsspielen und machen auch nach dem xten Mal noch

Spaß. Und das Beste, für ein paar wenige Euro können Sie diese beiden Games

auf dem Gebrauchtmarkt bekommen. Es gab aber nicht nur diese beiden

hervorragenden Spiele. Als Top Spiele gelten ebenfalls Halo (Action), Star Wars

Knights of the Old Republic (RPG), Project Gotham Racing 2 (Racing), Ninja

Gaiden (Action), Prince of Persia: The Sands of Time (Action Adventure),

Splinter Cell (Action) und viele, viele mehr.

59


Retro-Videogames für Einsteiger

Meiner Meinung nach wird die Xbox oft etwas abwertend belächelt, wenn es

um alte Konsolen geht. Klar fehlt der Xbox vielleicht der Charme eines SNES,

aber die Konsole hat wirklich viele gute Spiele zu bieten und gilt als meine

ganz spezielle Empfehlung. Die Xbox bietet Ihnen nämlich viele tolle

Möglichkeiten, speziell im Bereich der Emulatoren und das Alles zu einem sehr

günstigen Preis. Dazu aber mehr im entsprechenden Kapitel XI.

Abbildung 79, Xbox Controller Big

Die Steuerung der Xbox Spiele erfolgt mit

einem Joypad (Abb. 079). Die erste

Version des Controllers, war ein sehr

großes Gerät. Für Erwachsenenhände

gut geeignet, war dieser Controller für

Kinder aber zu klobig geraten. So

brachte Microsoft mit dem Controller S

(Abb. 080) eine entsprechend kleinere

Version auf den Markt. Dieser neuere,

kleinere Controller wurde später auch

als Standard Controller mit jeder neuen

Xbox ausgeliefert. Die Xbox Controller

gehören meiner Meinung nach zu den

besten Controllern für Heimkonsolen.

Auch ergonomisch spielen die Microsoft

Controller ganz vorne mit. Die Joypads

bieten Ihnen 2 analog Sticks, ein

Steuerkreuz, 2 analoge Schultertasten, 4

Action Buttons, 2 Funktionsbuttons

(schwarz und weiss) sowie jeweils ein

Button für Start und Back. Die beiden

analog Sticks können gedrückt und somit

ebenfalls als Action Buttons verwendet

werden. Wenn Sie heute eine Xbox

kaufen möchten, müssen Sie keine Abbildung 80, Xbox Controller S (Small)

finanziellen Verrenkungen machen. Gute

gebrauchte Konsolen finden Sie bereits für 30 - 35 € beim großen

Auktionshaus mit den 4 Buchstaben. Teilweise sind sogar noch mehrere

Softwaretitel mit dabei.

60


Retro-Videogames für Einsteiger

Halo, Microsoft Xbox

Geschafft! Wir sind hier und jetzt mit unserem kleinen Querschnitt der

gängigsten stationären Videospielkonsolen fertig. Es war aber nicht nur die

Konsole für zu Hause sehr gefragt zu dieser Zeit. Die Spieler wollten auch

unterwegs gut unterhalten werden. Was bot sich da besser an als

VI. Tragbare Videospielkonsolen

zu entwickeln und anzubieten. Ein handliches Gerät, welches ähnlich den

stationären Konsolen mit Modulen arbeitete, wäre das Optimale. Gesagt getan.

Vorreiter der mobilen Handheld Bewegung war Nintendo. Im Herbst 1990

kam der

61


Retro-Videogames für Einsteiger

VI.a Nintendo Game Boy

in Europa auf den Markt. Er hatte Alles, um ein absoluter Bestseller zu werden.

Handliche Größe, Spielmodule und natürlich den Namen Nintendo. All diese

Faktoren trugen dazu bei, dass der Game Boy (Abb. 081) das meistverkaufte

Handheldsystem wurde. Er traf den Geist der

Zeit. Rund 125 Millionen verkaufte Game Boys

bestätigen das in einer eindrucksvollen Art und

Weise. Die Verkaufszahlen wurden später nur

vom tragbaren Nintendo DS übertroffen. Auf

dieses System werde ich aber in diesem Buch

nicht näher eingehen.

Abbildung 81, Nintendo Game Boy

Wenn wir den Game Boy von damals mit den

Smartphones von Heute vergleichen, wirkt

dieser schon sehr antik. Kein Farbdisplay, kein

beleuchteter Bildschirm, 4-stimmiger Sound, 2

Action Buttons, jeweils einen Button für Start

und Select, sowie ein Steuerkreuz. Das war’s! -

Ach ja, fast vergessen. Einen Kopfhörerausgang

mit 3.5 mm Klinkenbuchse gab es auch noch. -

Aber für die damalige Zeit war der Game Boy

ohne Zweifel das Highlight. Erstmals sah man

auch Mädchen, die öffentlich Videospiele

62


Retro-Videogames für Einsteiger

spielten. Das war am Anfang der 90er Jahre ein absolutes Novum. Die

Männerdomäne Videospiele wurde immer mehr auch zu einem Frauenthema.

Heute am Handy spielen gefühlt mehr Mädchen als Jungen. Da hat sich doch

Einiges geändert.

Der Game Boy gehörte zur Generation 8-bit. Eine CPU mit etwas über 4 MHz

wurde von insgesamt 16 KB RAM (8 KB Arbeitsspeicher und 8 KB Video RAM)

unterstützt. Das LCD Display löste mit 160 x 144 Pixel auf und bot “gewaltige”

4 Graustufen. Alles sehr überschaubar, finden Sie nicht? Das tat dem Spielspaß

aber keinen Abbruch. Die riesige Auswahl an Spielen (über 700 Stück) und die

lange Batterielaufzeit machten

den Game Boy zum Lieblings

Gadget für Gamer. Die

Spielmodule (Abb. 082) waren

grau und ca. 6 x 6 cm groß.

Durch die große Anzahl an

Spielen werden Sie es wohl

nicht schaffen eine

Abbildung 82, Game Boy Modul

Komplettsammlung zu

realisieren. Ich denke, wenn

Sie sich auf 20 - 30 Top Titel

beschränken, sollte das relativ

leicht machbar sein. Die Preise

für Game Boy Module halten sich im Rahmen. Ausnahmen gibt es aber immer.

Etwas schwerer wird es schon einen gut erhaltenen Game Boy zu finden. Aber

auch das ist mit etwas Suchen möglich.

Erstklassige Game Boy Spiele sind zum Beispiel: Castlevania (Action Jump and

Run), Kirby’s Dream Land (Jump and Run), Donkey Kong (Jump and Run),

Mystic Quest (RPG), Super Mario Land 3: Wario Land (Jump and Run), The

Legend of Zelda: Link’s Awakening (RPG), Super Mario Land (Jump and Run)

und viele, viele, viele mehr.

Die Steuerung der Game Boy Spiele war kein Hexenwerk. Es gab lediglich das

bekannte Steuerkreuz, 2 Action Buttons und die beiden Tasten Select und

Start. Das reichte aber ganz leicht aus. Es hat ja früher beim Nintendo

Entertainment System (NES) auch geklappt. Die große Anzahl an Buttons hielt

erst bei den späteren Modellen der stationären Konsolen Einzug.

63


Retro-Videogames für Einsteiger

Super Mario Land, Nintendo Game Boy

Nintendo hat mit dem Game Boy gut vorgelegt. Es sollte auch keinem anderen

Hersteller gelingen eine transportable Konsole auf den Markt zu bringen,

welche erfolgreicher war als die Nintendo Produkte. Das heißt aber nicht, dass

es nicht versucht wurde. Allen voran Sega wollte im Jahr 1991 mit dem

VI.b Sega Game Gear

64


Retro-Videogames für Einsteiger

einen Konkurrenten am Markt platzieren. Konkurrent ja, großer Erfolg leider

nein. So einfach lässt sich Segas Versuch, auf dem Handheld Markt Fuß zu

fassen, kommentieren. Lediglich ca. 11 Millionen Einheiten konnte Sega an

interessierte Spieler verkaufen,

obwohl der Game Gear (Abb.

083) dem Game Boy technisch

leicht überlegen war. Er bot

immerhin ein beleuchtetes

Farbdisplay und besseren Sound

als Nintendos Gegenstück. Das

farbige LCD Display löste 160 x

144 Pixel auf. Die Hardware war

ähnlich dem Sega Master System

und fiel in die Kategorie 8-bit.

Abbildung 83, Sega Game Gear

Während der Nintendo Game

Boy aber mit nur 4 AA Batterien

sehr lange durchhielt, saugte der Game Gear die benötigten 6 AA Batterien

ziemlich schnell leer. Das Mitführen von Ersatzbatterien war beim Game Gear

Pflicht. Das lag in erster Linie am beleuchteten und farbigen LCD Display, was

um einiges mehr Strom verbrauchte als das nicht beleuchtete Graustufen

Display des Game Boy. Das Sega Gerät war größer und schwerer als der Game

Boy. Für größere Hände war der Sega Handheld aber sehr gut geeignet. Das

gesamte Gerät war vom Formfaktor her eher wie ein Joypad gebaut und somit

über längere Zeit ergonomischer zu halten.

Es erschienen fast 300 Spiele für Segas Game Gear. Die meisten davon waren

Portierungen von anderen Sega Konsolen wie dem Sega Master System oder

dem Mega Drive. Sehr gute Spiele für Segas Game Gear sind zum Beispiel:

Columns (Geschicklichkeit ähnlich Tetris), Sonic 2 (Jump and Run), Sonic

Chaos (Jump and Run), Power Rangers the Movie (Fighting), Shinobi (Action),

The Lion King (Jump and Run) und viele, viele mehr.

Abbildung 84, Game Gear Spielmodul

Die Spiele wurden auf dunkelgrauen Modulen

(Abb. 084) veröffentlicht. Diese waren größer

als die Game Boy Module. Aufgrund der großen

Anzahl an Spielmodulen wird eine

Komplettsammlung eher schwer zu realisieren

sein. Gebrauchte Spiele für den Game Gear sind

relativ günstig zu erwerben. Ein gebrauchter, gut

erhaltener Game Gear ist nicht ganz so einfach

zu finden. Hier ist vor allem wichtig, dass die

Beleuchtung des Displays noch funktioniert und

65


Retro-Videogames für Einsteiger

das Display selbst in gutem Zustand ist. Das ist oft ein Problem bei alten Game

Gear Geräten.

Sonic the Hedgehog, Sega Game Gear

Zur Steuerung des Game Gear standen eine Art Steuerkreuz, 2 Action Buttons

und ein Start Button zur Verfügung. Auch hier war die Anzahl der Knöpfe

ausreichend. Mehr Buttons wurden erst mit dem Nachfolger des Game Boys,

dem

VI.c Nintendo Game Boy Advance

66


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 85, Nintendo Game Boy Advance

eingeführt. Hiermit sind wir auch

beim letzten Handheld System

angekommen, das ich Ihnen gerne

kurz vorstellen möchte. Wir

befinden uns mittlerweile im Jahr

2001. Die stationären Konsolen

hatten grafisch schon sehr viel zu

bieten. Die mobilen Spieler wollten

jetzt ebenfalls bessere Qualität.

Nintendo erkannte das sehr früh

und entwickelte den neuen Game

Boy Advance (Abb. 085). Dies war eine sehr weise Entscheidung. Der Game

Boy Advance in allen seinen Modell Varianten wurde über 80 Millionen Mal

verkauft. Diese trugen die Namen Game

Boy Advance SP (Abb. 086) und Game

Boy Micro (Abb. 087). Der Game Boy

Advance SP war der erste GBA (Kurzform

für Game Boy Advance) mit Beleuchtung.

Somit hatten die User die Möglichkeit

jetzt auch bei schlechten

Lichtverhältnissen ihre Games zu spielen.

Die erste Version des GBA hatte keine

Beleuchtung des Displays. Somit war der

Spieler auf gute Lichtverhältnisse

angewiesen. Die letzte veröffentlichte

Version war der Game Boy Micro. Dieses

Modell hatte den mit Abstand besten

Bildschirm. Ein optimal beleuchtetes,

Abbildung 86, Nintendo Game Boy Advance SP

knackscharfes LCD Display wurde hier verbaut. Einziger Nachteil des Game

Boy Micro ist die nicht vorhandene Kompatibilität zu alten Game Boy Spielen

(Game Boy, Game Boy Color). Die volle Abwärtskompatibilität haben Sie nur

beim GBA und GBA SP.

Abbildung 87, Nintendo Game Boy Micro

Wenn Sie sich gerne einen GBA kaufen

möchten, schauen Sie entweder um

die GBA SP Version oder um einen

gemoddeten (speziell umgebaut) GBA

mit beleuchtetem Display. Der GBA

mit beleuchtetem Display, ist die

ergonomisch beste Möglichkeit in den

Genuss von allen je veröffentlichten

Game Boy Spielen zu kommen.

67


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 88, li. Game Boy Color Modul, re. Game Boy

Advance Modul

Technisch war der GBA ein 32-bit Gerät.

Der Hauptprozessor leistete über 16

MHz. Die Auflösung des Game Boy

Advance betrug 240 x 160 Pixel. Es

konnten maximal 32.768 Farben

dargestellt werden. Die Spielmodule

(Abb. 088) waren nur etwa halb so groß

wie die Module des Game Boy, welchen

ich Ihnen ja bereits weiter vorne im

Buch vorgestellt habe. Der GBA war

prädestiniert für hochwertige mobile

Spiele Unterhaltung. Demzufolge kamen auch viele sehr gute Spiele auf den

Markt. Einige der Highlights waren: Mario Kart Advance (Fun Racer), Golden

Sun 1+2 (RPG), Mario Tennis (Sport), Advance Wars (Strategie), The Legend of

Zelda: A Link to the Past (Action-Adventure), Metroid Fusion (Action-

Adventure), Donkey Kong Country 2 (Jump and Run), Super Mario Advance 2

(Jump and Run) und viele, viele, viele mehr!

Über 1.000 Spiele erschienen für das neue Nintendo Handheld System. Somit

wird es sicher auch sehr schwer, dass Sie alle Games Ihr Eigen nennen.

Nachdem es aber sehr viele gute Spiele gibt, könnten Sie sich vielleicht zum

Ziel setzen, dass Sie 30 oder 40 Stück in Ihren Besitz bringen. Das sollte auch

preislich machbar sein, da die Spielmodule für den GBA noch zu relativ guten

Preisen erhältlich sind. 4 oder 5 € pro loses Spielmodul ist, vom Titel abhängig,

durchaus realistisch. Loses Spielmodul? Was ist das denn jetzt wieder? Das ist

ganz einfach. In Sammlerkreisen unterscheidet man zwischen losen Spielen

und Spielen in OVP (Original Verpackung). Dazu kommen wir aber später noch

genauer. Das sind nämlich Faktoren, die in hohem Maße den Preis eines

gebrauchten Spiels bestimmen.

Super Mario Advance, Nintendo Game Boy Advance

68


Retro-Videogames für Einsteiger

So, jetzt ist es geschafft. Mit dem GBA haben wir jetzt auch das Ende unseres

kleinen Querschnitts durch die Homecomputer und Videospielkonsolen

erreicht. Es freut mich, dass Sie bis jetzt alles so aufmerksam gelesen haben! Es

sind die Basics und im weiteren Verlauf wird immer wieder etwas hieraus im

Text vorkommen. Als ich diese ersten Seiten geschrieben habe, hatte ich

folgendes Ziel. Ich wollte Ihnen am Ende des Querschnitts das Gefühl geben,

dass Sie jetzt auch ein klein wenig mitreden können. Speziell für Neueinsteiger

in diesem sehr interessanten Umfeld ist es schön, wenn man eine kleine Hilfe

zur Hand hat. Wir machen jetzt auch gleich mit voller Aufmerksamkeit weiter,

und zwar mit dem folgenden Thema:

VII. Welche Konsolen werden in Zukunft Retro sein?

Dies ist ein sehr schwieriges Thema und immer etwas abhängig vom

persönlichen Alter und von den persönlichen Erinnerungen. Um

herauszufinden was in Zukunft vielleicht Retro sein wird, muss man am

Anfang zuerst einmal feststellen, was jetzt eigentlich schon Retro Systeme sind.

Hier scheiden sich die Geister und ich möchte an dieser Stelle nochmals darauf

hinweisen, dass die von mir geäußerten Ansichten sehr individuell sind. Jeder

hat hier eine andere Sicht der Dinge. Für mich sind Retro Videospielkonsolen

all die Systeme, welche sichtbare Pixelgrafik in Spielen verwenden. Damit

scheiden als momentane Retro Konsolen alle Systeme, welche ich im Kapitel V.

beschrieben habe aus. Somit kann man vielleicht auch vermuten, was in

Zukunft als Retro bezeichnet wird.

Eine Xbox oder eine PS2 sind grafisch im Moment noch zu nah, als dass sie

innerhalb der nächsten 3 oder 4 Jahre bereits als echte Retro Systeme gelten.

Das hängt aber vielleicht im Falle der PS2 auch mit den extremen Stückzahlen

zusammen, welche hiervon verkauft wurden. Dagegen rechne ich ein Nintendo

64, die Playstation 1 oder die Sega Dreamcast durchaus zu den Kandidaten,

welche in den nächsten Jahren als Retro Videospielkonsolen ihren zweiten

Frühling erleben könnten. Im Falle des Nintendo 64 ist dieser Schritt, meiner

Meinung nach, schon erfolgt. Die Dreamcast und die Playstation 1 stehen kurz

davor. Wenn man zum Alter hinzu noch die ausgelieferten Stückzahlen einer

Konsole berücksichtigt, würde ich die Sega Dreamcast sogar vor der

Playstation 1 im Retrobarometer sehen.

Die Dreamcast war eine besondere Konsole, welche leider aus Gründen des

Marketing nicht richtig Fuß fassen konnte. Technisch war Sie auf jeden Fall ein

Highlight, welches Arcade Qualität in die Wohnzimmer brachte. Einige

hervorragende Titel waren auf der Sega Konsole verfügbar. Das erwähnte Neo

69


Retro-Videogames für Einsteiger

Geo AES System ist ein sehr spezielles System und aus dem Grund

selbstverständlich ein klassischer Fall von Retro Videospielkonsole.

Leider gibt es in der heutigen Zeit keine Modulbasierten Systeme mehr. Diesen

würde ich aufgrund der Speichermedien alleine schon einen festen Platz bei

den zukünftigen Retro Systemen einräumen. Ein schönes Modul mit

ebensolcher Verpackung macht auf jeden Fall mehr Eindruck als wie die

Standard DVD/Blu-Ray Hüllen der heutigen Konsolen.

Ähnlich den stationären Konsolen schätze ich die Situation bei den tragbaren

Systemen ein. Alle in Kapitel VI. genannten Systeme würde ich bereits jetzt zu

den Retro Konsolen zählen. Der Game Boy in der Ur-Version ist heute bereits

absolut Kult. Segas Game Gear wurde in weitaus niedrigeren Stückzahlen auf

den Markt gebracht als der Game Boy. Dies ist ein Grund, warum dieses System

bei Sammlern als Retro Konsole geschätzt wird. Bei den zukünftigen Retro

Systemen im Handheldbereich wird es sich erst noch zeigen, was in die Retro

Hall of Fame einziehen darf. Ich gebe hier dem Nintendo DS (wurde nicht in

diesem Buch behandelt) gute Chancen in vielleicht 10 Jahren als echtes Retro

Handheld zu gelten. Sonys PSP (ebenfalls nicht im Buch behandelt) könnte dies

vielleicht auch schaffen. Hier bin ich mir aber noch sehr unsicher.

Gut vorstellen könnte ich mir persönlich die Xbox im Reigen der zukünftigen

Retro Konsolen. Mit dieser Meinung stehe ich allerdings bei jedem Retro-

Treffen immer ziemlich alleine da. Dabei hat die Xbox vieles, was doch

irgendwie speziell war. Es war die erste Konsole von Microsoft, es wurde PC

Hardware anstatt spezieller Konsolen Hardware verbaut, es gab einige sehr

gute Spiele und 1:1 Arcade Umsetzungen. Zusätzlich hat die Xbox mit ein paar

kleinen Modifikationen die besten Möglichkeiten für zusätzliche

Einsatzgebiete. Dazu aber mehr im Kapitel Emulation.

Was die PS2 angeht, denke ich auch, dass diese Konsole früher oder später ein

Retro System sein wird. Zu beliebt war diese Konsole, als dass Sie keine echte

Retro Konsole werden würde. Aber im Falle der PS2 sowie der Xbox wird das

sicher noch 5 - 10 Jahre dauern. Dann bleibt aber immer noch die Frage, ob

diese Systeme bei den Retro Sammlern so beliebt sein werden, wie zum

Beispiel ein Super Nintendo Entertainment System.

Die am Anfang des Buches erwähnten Homecomputer sind alle absolute Retro

Systeme und werden es auch bleiben. Es wird aber in Zukunft keine Computer

mehr geben, welche diese Rolle einnehmen. Zu unterschiedlich sind

mittlerweile die Konfigurationen der PCs. Ein alter PC wird nicht Retro,

sondern Elektronik Schrott. Klingt hart, ist aber so. Ein typisches Merkmal für

sogenannte Homecomputer war eine einheitliche Ausstattung. Vergleichbar

70


Retro-Videogames für Einsteiger

mit Videospielkonsolen. Hier gab es eine Hardware Konfiguration und die war

bei allen Geräten gleich. Dies ist auch eine Voraussetzung, wie ich finde, um

später ein echtes Retro System zu werden. Das ist bei PCs natürlich nicht der

Fall.

Ein Retro Videospiel kann aber durchaus ein ganz persönliches System sein.

Ein System, mit dem Sie ganz persönlich spezielle Erinnerungen verbinden. Bei

vielen Sammlern meines Alters war es ohne Frage die Homecomputer Ära die

Einen prägte. Hier erlebte man das erste Mal ein Videospiel zu Hause. Das war

etwas Besonderes. Wenn ich heute einen 10-jährigen Jungen als Beispiel

nehme, der seine ersten Videospiel Erfahrungen mit vielleicht einer Xbox 360

machte, dann kann es gut sein, dass dieser Junge, wenn er mal 30 oder 40 Jahre

alt ist, genau dieses System als Retro System ansieht. Das meinte ich mit der

Anfangspassage dieses Kapitels. Es ist auch eine sehr individuelle Ansicht der

Sache.

Ganz spezielle Erinnerungen verbinden vielleicht auch viele von Ihnen mit

Videospielen, die in Spielhallen verfügbar waren. Spielhallenspiele, oder auch

Arcade Games genannt, waren der Inhalt eines jeden Italienurlaubs in den 80er

Jahren. Aus diesem Grund kommen wir jetzt zu einem ganz besonderen

Thema.

VIII. Spielhallen Spiele / Arcade Games

71


Retro-Videogames für Einsteiger

Erinnern Sie sich noch an die 80er Jahre und den Italienurlaub mit den Eltern?

Egal ob Rimini, Riccione oder wie sie alle hießen. In jedem Urlaubsort waren

Sie vertreten. Die Spielhallen mit ihren blinkenden,

krachenden und Musik spielenden Videospiel

Automaten (Abb. 089). Diese gab es auch in

Deutschland. Nur nicht in dem Ausmaß wie in den

Urlaubsländern. Meistens waren es separate Räume

in Gasthäusern, in denen vereinzelte Arcade

Automaten aufgebaut waren. Mitte der 80er Jahre

verschwanden die Spielautomaten immer mehr aus

der Öffentlichkeit. Trotzdem, jeder Automat wollte

sich im besten Licht zeigen, um unsere Coins zu

erhalten. Das gelang den Maschinen auch ziemlich

gut. War ja auch kein Wunder, da die Arcade

Automaten ihren Verwandten zu Hause in den

Kinder- und Wohnzimmern immer gefühlt

meilenweit voraus waren. Die Grafik war schöner,

Musik und Sound war besser und die Steuerung mit

den speziellen Arcade Controls war einfach völlig

anders als zu Hause am Homecomputer oder an der

Abbildung 89, Sehr schöner Donkey

Kong Arcade Automat

Damals waren zu 95%

Videospielautomaten in den Arcades

vertreten und nicht die öden Glücksspiel

Automaten wie sie heute nur noch zu

finden sind. Die restlichen 5% waren

meistens ein Air Hockey Tisch (Abb.090)

und vielleicht noch Billard und Dart.

Grundsätzlich galt am Anfang der Arcade

Bewegung folgendes:

VIII.a Für jedes Spiel ein eigener Automat

Videospielkonsole. Hinzu kam noch das ganz

besondere Flair

der Spielhallen.

Abbildung 90, Air Hockey Table

72


Retro-Videogames für Einsteiger

Die Automaten wurden in den frühen Jahren der Arcade Games individuell

entwickelt. Was ich damit sagen möchte, ist, dass für jedes Spiel auch immer

ein eigener Automat entworfen wurde. Somit passte das Arcade Cabinet

(Gehäuse) immer zu dem darauf laufenden Spiel. Dies zeigte sich durch die

Grafiken, welche auf den Seitenteilen aufgedruckt waren, sowie an der

Steuereinheit mit den Joysticks und Buttons. Das Marquee (Abb. 090a) war

ebenfalls immer anders gestaltet und die Form der Automaten, je nach Spiel,

Abbildung 90a, typisches Marquee eines Arcade Automaten

unterschiedlich. Somit war jede Spielhalle eine bunte Ansammlung von

Automaten der unterschiedlichsten Genres. Dies war sehr eindrucksvoll und

für uns als damals 13 oder 14-jährige Computerspiel Freaks das schönste, was

wir uns vorstellen konnten. Hinzu kam natürlich noch das coole Flair dieser

Arcades. Die Geräuschkulisse brannte sich in unsere Gehirne. Ebenso wie der

Sound und die Musik der Spiele.

73


Retro-Videogames für Einsteiger

Es war so viel anders als zu Hause. Es war einzigartig und ist heute fester

Bestandteil unserer Erinnerungen an früher. Jede D-Mark Taschengeld, die wir

hatten, wurde in Coins umgetauscht. Mitte der 80er Jahre kosteten in den

Spielhallen in Italien 3 Coins ungefähr 700 Lire. Was in heutiger Währung

ungefähr 0,35 € entspricht. Das war sehr günstig. 30 oder 40 Coins pro Abend

waren schnell verbraucht. Jeder hatte seine persönlichen Lieblingsspiele. Dort

wanderten auch die meisten Coins in den Einwurfschlitz. Wenn alle Coins

verbraucht waren, verließen

wir die Spielhalle und freuten

uns schon wieder auf den

nächsten Tag. Mein

Abbildung 91, Out Run Automat von Sega

74

persönliches Lieblingsspiel

1987 war der Automat Out Run

(Abb. 091). Hier ging man mit

einem roten Ferrari Testarossa

auf Bestzeiten Jagd. Auf dem

Beifahrersitz saß eine Blondine.

Das Beste an diesem Automat

waren ein echtes Lenkrad und

eine Gangschaltung. Die

Luxusversion hatte sogar ein

hydraulisches Modell eines Ferrari Testarossa, in dem man richtig sitzen

konnte. Klar, dass wir von diesem Automaten nicht mehr loskamen und bis

heute das Spiel und die Musik nicht vergessen haben. Technisch war dieser

Automat ein Highlight. 2 Motorola 68000 CPUs sorgten für Power. Das war bei

Vorstellung des Automaten 1986, als gerade erst der Homecomputer Amiga

1000 mit einer Motorola 68000 CPU zum Preis von rund 4.000,- DM vorgestellt

wurde, ein richtig gewaltiges Setup und ließ uns die Arcade Spiele als

unerreichbar erscheinen. Das sollte sich aber zum Glück nicht bewahrheiten.

Wie gerade erklärt, wurde damals für jedes Arcade Spiel ein eigener Automat

hergestellt. Das machte in den Spielhallen einen tollen Eindruck, war aber für

die Betreiber der Spielhallen nicht besonders wirtschaftlich. War ein Spiel

nicht mehr angesagt, musste der komplette Automat entsorgt werden. Ein

neuer Automat musste her. Dies war immer mit einem hohen finanziellen

Aufwand verbunden. Die Lösung für diese Problematik kam dann, wie soll es

auch anders sein, aus Japan. Es wurde ein neuer Spielhallen Standard mit

Namen

VIII.b JAMMA Standard (ab 1985)

entwickelt und auf den Markt gebracht. JAMMA ist die Kurzform für Japan

Amusement Machinery Manufacturers Association. Ziel dieses Standards war


Retro-Videogames für Einsteiger

der Einsatz von unterschiedlichen Spielen in gleichbleibenden Automaten. Das

Ganze sollte möglichst einfach funktionieren. So wurde es auch umgesetzt. Ab

sofort konnten unterschiedliche Arcade Games durch ein paar Handgriffe im

Automaten ausgetauscht

werden. Der Ablauf war sehr

einfach. Jede Spielplatine

(Abb. 092) hatte eine

sogenannte

JAMMA

Anschlussleiste. Diese war

genormt. In den Arcade

Gehäusen war das

Abbildung 92, JAMMA Spielplatine

entsprechende Gegenstück,

der JAMMA Stecker,

eingebaut. Die Spielhallen

Betreiber mussten jetzt nur

die Platine des alten Spiels

abstecken und die neue

Platine anstecken. Das war’s.

Nach Einschalten des Automaten stand sofort das neue Arcade Game zur

Verfügung. Der Zeitaufwand für die gesamte Aktion betrug maximal 5 - 10

Minuten. Alle Hersteller von Arcade Spielen sprangen auf den JAMMA Zug auf.

Egal ob Konami, Taito, Capcom und noch viele Andere. Alle sahen einen großen

Vorteil im neuen Standard. Es konnten so in kürzeren Abständen neue Spiele

entwickelt werden, da nicht für jedes Spiel noch zusätzlich ein entsprechender

Automat hergestellt werden musste.

Einige Tausend JAMMA Platinen wurden

seit 1985 veröffentlicht. Bis heute

werden noch neue Spiele für den JAMMA

Standard veröffentlicht. Allen voran

Cave bringt jährlich neue Shoot em Ups

für die Spielhallen in Japan auf den

Markt. Diese JAMMA Platinen sind bei

Sammlern sehr begehrt. Allerdings ist

die Sammlergemeinde bei Arcade

Abbildung 93, Final Fight von Capcom

Platinen viel kleiner als bei

Videospielkonsolen. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass der Platzbedarf

für einen Arcade Automat nicht unerheblich ist. Zusätzlich kosten halbwegs

aktuelle Spielplatinen, zum Beispiel von Cave, immer noch einige hundert

Euro. Das ist wahrlich kein Schnäppchen. Es muss aber nicht immer eine

aktuelle Platine sein. Viele der Cave Shooter wurden auf PS2 oder Xbox 360

veröffentlicht und können auch dort gespielt werden. Viel interessanter sind

75


Retro-Videogames für Einsteiger

da alte Klassiker wie vielleicht

Capcoms Final Fight (Abb. 093)

oder Parodius von Konami (Abb.

094). Diese beiden Spiele wurden

zwar auch auf Konsolen wie dem

SNES veröffentlicht, kamen aber

qualitativ nicht an das Original in

der Spielhalle ran. Das war bis zur

CD/DVD Generation der

Spielkonsolen immer so. Die

Spiele am Automat waren besser

als die Umsetzung für die

Heimkonsolen. Die Umsetzung

Abbildung 94, Parodius von Konami

kam auch immer um einige Zeit

später als der Automat auf den Markt. Der Grund hierfür war sehr einfach. Die

Arcade Games sollten ja Cash generieren. Jeder Besucher einer Spielhalle sollte

möglichst viele Coins in die jeweiligen Automaten werfen. Das war das

Geschäft der Betreiber. Der Ertrag wäre natürlich nicht so gut gewesen, wenn

die Spiele sofort nach Erscheinen des Automaten auch für die Konsolennutzer

verfügbar gewesen wären. Sie können das durchaus vergleichen mit

Kinofilmen heute. Hier dauert es auch immer seine Zeit, bis der Film auf Blu-

Ray oder DVD erscheint.

Wie bereits erwähnt, wurden sehr viele JAMMA Spielplatinen veröffentlicht.

Um zu Hause in den Genuss dieser Spiele zu kommen ist es nicht zwingend

erforderlich dass Sie Platz für einen entsprechenden Automaten haben. Es gibt

hier andere Möglichkeiten wie die alten Spielplatinen zum Leben erweckt

werden können. Dazu etwas später mehr.

Mit JAMMA wurde ein Standard geschaffen, der großen Anklang bei den

Arcade Betreibern fand. Aber es wurde noch etwas einfacher. Es wurden

JAMMA Platinen entwickelt, bei welchen die Spiele ähnlich einer Spielkonsole

gewechselt werden konnten. Diese Möglichkeit bot zum Beispiel das

VIII.c Neo Geo MVS und ähnliche Systeme.

76


Retro-Videogames für Einsteiger

Das MVS (Abb. 095) war das bedeutendste Arcade System mit dieser

Möglichkeit. Die Spielhallen Betreiber hatten ab sofort einen oder zwei Neo

Geo Automaten in Ihrer Arcade stehen. Wenn ein neues Spiel erschien, wurde

nur das Modul ausgetauscht und der Automat war wieder interessant für

Gamer. Mit dem Neo Geo MVS kamen auch in den Spielhallen mehr Action

Buttons zum Einsatz. War der normale JAMMA Standard noch 2 Action

Buttons, war der Neo Geo Standard 4 Action Buttons. Es gab auch einige

JAMMA Platinen bei

denen 3 Action

Abbildung 95, Neo Geo MVS Arcade Motherboard

Buttons verwendet

wurden. Das Ganze lief

dann unter dem

Namen JAMMA+. Das

Neo Geo MVS wurde

nicht zuletzt durch die

King of Fighters Serie

bekannt. Dies war ein

Kampfspiel. 4 Buttons

waren hierfür eine

sehr gute und

notwendige Lösung. Es

gab einige Special

Moves, die nur mit dieser Anzahl Buttons zufriedenstellend funktionierten.

Viele andere Spiele für das Neo Geo MVS kamen aber auch mit weniger Buttons

77


Retro-Videogames für Einsteiger

zurecht. So zum Beispiel die hervorragende Metal Slug Reihe. Hier wurden 3

Buttons verwendet.

Das Neo Geo MVS war aber nicht das einzige System, das mit einer derartigen

Möglichkeit aufwarten konnte. Eine weitere sehr erfolgreiche Arcade

Hardware brachte Capcom auf den Markt. Es war das CPS2 (Abb. 096). Diese

Hardware arbeitete nach einem

vergleichbaren Schema wie das Neo Geo

MVS. Es gab sogenannte Mainboards und

dazu passende Game Boards zum

Aufstecken. Der Formfaktor des Capcom

Systems war größer als der Formfaktor

des MVS. Viele gute Arcade Games kamen

auf dem CPS2 System in die Spielhallen. So

zum Beispiel die heute noch bekannte

Street Fighter Serie. Capcom war auf diese

Art Fighting Games spezialisiert. So war es

auch nicht weiter verwunderlich, dass 4

Action Buttons für Capcom nicht genug

waren. Die Fighting Games hatten jetzt 6

Abbildung 96, Capcom CPS2 Arcade System

Action Buttons. Jede Menge Special Moves

konnten somit durchgeführt werden.

Typische Run and Gun Games, wie Metal

Slug auf dem Neo Geo MVS, waren bei Capcom mit dem CPS2 nicht am Start. Es

gab ein paar Shoot em Ups. Ein sehr Gutes war 1944: The Loop Master. Für

Capcoms CPS2 wurden spezielle Automaten genutzt. Diese mussten besonders

verkabelt sein, damit alle 6 Buttons verwendet werden konnten. Interessant zu

wissen: Die CPS2 Games hatten eine sogenannte Suicide Battery mit auf dem

Board. Das heißt, wenn die Platine lange Zeit ohne Strom war und die Suicide

Battery leer, dann zerstörte sich die Spiele Software auf dem Board. Das Board

war somit unbrauchbar. Das ist wichtig zu wissen, falls Sie mit dem Gedanken

spielen sich CPS2 Platinen zu kaufen. Fragen Sie am besten den Verkäufer wie

es mit der Batterie aussieht. Seriöse und gute Händler werden die Batterie

wahrscheinlich bereits erneuert haben oder geben zumindest ehrliche

Auskunft darüber.

Grundsätzlich gilt für den Kauf von JAMMA Arcade Platinen, lieber ein paar

Euro mehr bezahlen und bei einem guten Händler kaufen. Viele auf eBay

verkaufte Platinen sind fehlerhaft. Das habe ich früher oft genug am eigenen

Leib erfahren müssen. Leider. Ich ging dann später dazu über, meine Platinen

nur noch über einen Großhändler in Japan zu beziehen. Seitdem hatte ich nie

mehr Probleme mit meinen Boards.

78


Retro-Videogames für Einsteiger

Ein weiteres System mit Modulen war

das Sammy Atomiswave (Abb. 097).

Diese Arcade Hardware basierte auf

der Sega Dreamcast. 2003 - 2006

wurden hierfür Spiele entwickelt. Das

Gerät war von der Grundform etwas

kleiner als ein Neo Geo MVS. Die

Spielmodule hatten eine quadratische

Form und wurden oben am Gerät

eingesteckt. Einige gute Spiele waren

zum Beispiel: Dolphin Blue (Action)

oder natürlich Metal Slug 6 (Run and

Gun). Letzteres war in den Teilen 1 - 5

Abbildung 97, Sammy Atomiswave Arcade System

auf dem Neo Geo MVS zu Hause und

erlebte auf dem Atomiswave eine hervorragende Fortsetzung. Für mich als

Retrofan ist die Grafik des Atomiswave Systems aber bereits zu fortschrittlich.

Es wurde hier ebenfalls mit Polygonen und 3D Grafiken gearbeitet. Das ist

zwar wieder eine sehr persönliche Anschauung, aber dazu stehe ich.

Nochmal kurz zum anfangs angesprochenen Neo Geo MVS. Das Standard

Mainboard hatte einen Slot, um das entsprechende Spielmodul einzustecken.

Es gab aber noch andere Varianten dieser Hardware. Das Spitzenmodell hatte

6 Slots. Somit war Platz für 6 unterschiedliche Neo Geo Games, die der

Betreiber der Spielhalle ganz einfach durchschalten konnte. Sehr praktisch

würde ich sagen!

Wir haben jetzt über einige unterschiedliche Arcade Spiele und Systeme

gesprochen. Zusätzlich haben wir den JAMMA Standard beleuchtet und die

Vorteile kennengelernt. Aber das war natürlich nicht Alles, was es in den

Spielhallen zu sehen gab. Ganz am Anfang des Arcade Kapitels habe ich kurz

einen Automat mit Namen Out Run erwähnt. Dies war der typische Fall eines

VIII.d Spezial Automaten.

79


Retro-Videogames für Einsteiger

Spezial Automaten gingen noch einen großen Schritt weiter als die Arcade

Automaten der vor JAMMA Zeit. Es wurden komplett eigene Geräte mit

Hydraulik oder Shooter mit Light Guns entwickelt. Sehr beeindruckend waren

die Geräte mit hydraulischem Antrieb. Man war quasi mittendrin statt nur

dabei. Gute Beispiele hierfür

sind der bereits erwähnte Out

Run Automat von Sega, oder

der Automat Afterburner (Abb.

098), welcher ebenfalls von

Sega hergestellt wurde. Sega

war bei den Spezialautomaten

ganz vorne mit dabei. Sega Rally

war ebenfalls ein derartiger

Spezialautomat.

Die

beeindruckenden Maschinen

sorgten immer für jede Menge

Ertrag in den Spielhallen. Das

Abbildung 98, Afterburner Automat von Sega

musste aber auch sein, da die

Anschaffungskosten für

derartige Maschinen nicht unerheblich waren und schnell im 5-stelligen

Bereich lagen. Wenn Sie viel Platz zu Hause haben und irgendwie an einen

alten Out Run Automaten kommen können, wäre das etwas, was in jedes

moderne Haus passen würde. Das ist Kult! Allerdings sind diese Geräte sehr

80


Retro-Videogames für Einsteiger

schwer zu finden. Der Transport vom Verkäufer zu Ihnen nach Hause wird

wohl auch nicht ganz so einfach zu lösen sein.

Ein weiterer sehr schöner Automat war

die Arcade Version von Segas House of

the Dead (Abb. 099). Hier konnten zwei

Spieler miteinander gegen Zombies in

den Kampf ziehen. Zum Schießen

verwendete man Light Guns. House of

the Dead 2 wurde für die Sega

Dreamcast umgesetzt, House of the

Dead 3 wurde auf der Xbox

veröffentlicht. Für beide Systeme gab es

entsprechende Light Guns. Somit steht

dem Arcade Vergnügen im

Wohnzimmer nichts mehr im Wege. Ich

erinnere mich immer noch sehr gerne

an die Zeit, als wir viele Stunden House

of the Dead 2 auf der Dreamcast

spielten. Krämpfe im Schussarm waren

die Folge. Auf der Dreamcast wurde

übrigens auch das vorher genannte

Abbildung 99, Sega House of the Dead Automat

Sega Rally veröffentlicht. Das war nicht

weiter verwunderlich, da die Dreamcast ebenfalls ein Sega Gerät war. Neuere

spezial Arcade Maschinen, wie zum Beispiel Segas Out Run 2, fanden auf der

Xbox eine Heimat. Das Geschäft mit den Spezialautomaten war ein Gutes für

die Spielhallen Betreiber, sofern der Automat bei den Besuchern großen

Anklang fand. Hattest du auf ein falsches Pferd gesetzt, war das ein Problem.

Ich habe Ihnen jetzt einen kleinen Einblick in den Arcade Bereich gegeben.

Viele der genannten JAMMA Platinen, waren echte Highlights der

Videospielgeschichte. Wie bereits angemerkt waren die Arcade Games den

Konsolen immer einen Schritt voraus. Es wurde immer auf sehr aktuelle

Prozessoren und Zusatzchips gesetzt. Das war einer der Gründe, warum die

Qualität derartig beeindruckend war. Neue Spielplatinen kosteten immer einen

4-stelligen Betrag als sie auf den Markt kamen. Wenn Sie allerdings eine dieser

Platinen heute als Gebrauchtware kaufen möchten, sind die aufzuwendenden

Beträge um ein vielfaches niedriger. Jetzt stellt sich aber Ihnen sicher die

Frage, was muss ich machen um alte

81


Retro-Videogames für Einsteiger

VIII.e Arcade Games zu Hause spielen

zu können? Mit dieser Frage sind wir in unserem schönen Buch für Einsteiger

bei einem sehr interessanten Thema angelangt. Hierzu gibt es jede Menge zu

sagen. Sie erhalten hier Informationen aus erster Hand. Wir, ein Companion

und ich, betrieben von 2006 - 2011 ein Geschäft, welches den schönen Namen

arcade@home trug. Wie der Name schon vermuten lässt, war das Thema

Arcade Spiele zu Hause unser Hauptgebiet. Wir wollten den Spielern

ermöglichen, die Spielplatinen aus früheren Zeiten möglichst unkompliziert zu

Hause am TV zu spielen, und entwickelten Geräte für genau diesen

Anwendungszweck.

Unsere Firma mussten wir leider aus Zeitgründen aufgeben. Trotzdem ist es

Ihnen heute noch möglich erforderliche Hardware zu kaufen. Es gibt eine

große Community zu diesem Thema. Alle Ansätze der verfügbaren Hardware

basieren auf einem gleichen Nenner. Dieser nennt sich JAMMA Standard. Ja, es

ist Ihnen möglich, all die schönen Spiele von damals ganz einfach zu Hause zu

spielen. Sie können sich Ihre ganz persönlichen Erinnerungen mit wenig

finanziellen Mitteln zurückholen - quasi eine Reise zurück in die goldene Zeit

der Arcade Spiele erleben. Der JAMMA Standard macht dies möglich. Bei

genauerer Betrachtung ist diese Möglichkeit einfach genial. Ich habe Ihnen ja

bereits vom JAMMA Standard erzählt, werde aber zum besseren Verständnis

noch mal etwas näher auf diese mechanische Schnittstelle eingehen.

82


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 100, JAMMA Kontaktleiste auf einer Arcade Platine

Mechanisch aus dem Grund, weil die JAMMA Schnittstelle nichts anderes ist als

eine Kontaktleiste mit 56 Pins (Abb. 100). Eine genormte Kontaktleiste, um

genau zu sein. An jedem PIN lag eine

spezielle Information an und war bei

allen JAMMA Platinen gleich.

Welche Information, an welchem PIN

anliegt sehen Sie auf der Abbildung

links. Dies stellt schon ein

erweitertes JAMMA Layout dar. Sie

sehen das daran, dass nicht nur 2

Action Buttons vorhanden sind,

sondern bereits 4. Wenn Sie jetzt

noch die Belegung eines Scart

Steckers dazu nehmen, könnten Sie

sich mit etwas Löterfahrung schon

fast einen eigenen Adapter bauen.

OK, ganz so einfach ist das Ganze

nicht, aber es ist zumindest die Basis

für all die Geräte, welche käuflich zu

erwerben sind. Es nutzt Ihnen ja

nichts, wenn Sie nur das Bild der

Platine auf dem TV sehen, aber das

Spiel nicht steuern können. Es

werden also zusätzlich Buttons und

natürlich ein passender Joystick

benötigt. Hier gibt es ebenfalls

unterschiedliche Möglichkeiten.

Entweder Sie kaufen eine MAK (Multi/Mega Arcade Konsole) und dazu

passend einen Joystick, oder Sie sehen sich nach einem kompletten Supergun

(anderer Name für die MAK) System mit

integrierten Steuerelementen um. Das ist

allerdings die Königsdisziplin und auch

preislich etwas höher angesiedelt.

Professionelle Geräte kommen hier in

erster Linie aus Japan. Dort lebt das Thema

Arcade immer noch! Bei uns in

Abbildung 101, arcade@home MAK deluxe Systeme

Deutschland ist das leider mehr oder

weniger vorbei.

83


Retro-Videogames für Einsteiger

Die Grundüberlegung bei diesen MAK Systemen (Abb. 101) ist ja, das Ganze

möglichst einsteigerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie also mit dem Gedanken

spielen vielleicht das ein oder andere Arcade Board zu erstehen, müssen Sie

auch vorab schon ungefähr wissen, welche Platinen es sein werden. Hiervon

hängt es nämlich ab, welche Ausstattung Ihre MAK haben sollte. Hier ist ganz

klar meine Empfehlung eine Standardausstattung mit 4 Button Unterstützung

(z. B. für Neo Geo MVS). Zusätzlich wäre es sehr vorteilhaft, wenn Ihr Gerät

noch einen Anschluss für einen Kick Harness hätte. Die Bezeichnung Kick

Harness kommt von den Prügelspielen wie zum Beispiel die Streetfighter Serie

von Capcom. Wie Sie bereits wissen, enthielt der JAMMA Standard 2, 3 oder

maximal 4 Buttons plus Joystick. Die Kampfspiele benötigten aber teilweise 6

Action Buttons. Die zusätzlichen 2 Action Buttons wurden speziell für Kicks

verwendet. Daher der Name Kick Harness. Wir lösten diese Problematik bei

unseren großen Geräten, die bereits alle Buttons und Joystick beinhalteten, mit

einer extra Buchse, an welcher man den Kick Harness einfach bei Bedarf

anstecken konnte.

Für die Bildausgabe einer MAK gibt es mehrere Ansätze. Qualitativ besonders

hochwertig ist die Ausgabe eines RGB Signals. RGB liegt direkt an den

entsprechenden JAMMA Pins an. Alle Platinen geben ein glasklares RGB Bild

aus und wenn Ihr Anzeigegerät mit RGB umzugehen weiß, erhalten Sie so das

optimale Bild.

RGB sollte auch das Signal Ihrer Wahl sein. Wenn Sie die MAK lieber an einen

TFT Monitor anschließen möchten, gibt es hier ebenfalls eine Lösung. Es gibt

RGB → VGA Signalwandler, die Ihnen das Original RGB Signal in ein VGA

fähiges Signal umwandeln können. Sie erreichen mit dieser Möglichkeit

allerdings nur eine ca. 90% Kompatibilität. Es gibt einige “krumme”

Auflösungen und Bildwiederholfrequenzen, mit denen der Signalwandler nicht

umgehen kann. Deshalb ist es möglich, dass das Bild einfach schwarz bleibt.

Ebenfalls berücksichtigen sollten Sie die Tatsache, dass teilweise

unterschiedliche Gamma Werte am RGB Signal anliegen. Das heißt, dass einige

Spiele heller dargestellt werden als Andere. Sehr hell zum Teil! Wenn Sie jetzt

keine Regelungsmöglichkeit haben, sehen Sie an Ihrem Bildschirm ein viel zu

helles Bild. Dem kann aber entgegengewirkt werden. Es müssen für die 3

Farbkanäle, Rot, Grün, Blau, Potis eingebaut sein. Diese Drehregler geben

Ihnen die Möglichkeit jede Farbe einzeln, genau an Ihre Anforderungen

anpassen zu können. Somit erhalten Sie immer die optimale Darstellung des

Bildes am Ausgabegerät.

84


Retro-Videogames für Einsteiger

Es gibt mehrere Bauweisen einer MAK. Ein Ansatz, der in letzter Zeit vermehrt

anzutreffen ist, basiert auf einer Platine (Abb. 102). Hier sind alle Pins des

JAMMA Anschlusses auf die jeweiligen Anschlüsse auf der Platine geroutet. Bei

der gezeigten Version ist zusätzlich noch ein passendes Netzteil unter der

Platine enthalten. Somit hat

man eine sehr kompakte

Einheit in Händen, die auch

schnell aufgeräumt ist, wenn

sie nicht mehr benötigt wird.

Diese Art einer MAK wird in

ähnlicher Form auch ohne

Netzteil angeboten. Hier gibt

es dann zusätzlich noch einen

ATX PC Power Anschluss auf

der Platine. Sie benötigen in

diesem Fall ein

handelsübliches PC Netzteil,

Abbildung 102, arcade@home MAK-compact mit Netzteil, Platinenlösung

um die MAK mit Strom zu

versorgen. Diese Kompaktversion einer MAK hat keinen integrierten Joystick.

Hier wird ein extra Joystick benötigt. Als Joystick Port wird ein Anschluss im

sogenannten Neo Geo Standard verwendet. Das heißt, falls Sie einen Neo Geo

Joystick zur Hand haben, können Sie diesen direkt an die MAK anschließen. Die

Buttons Select und Start dienen dann zum Coin Einwurf (Select) und zum

Starten des angeschlossenen Spiels.

Es gibt übrigens bei Arcade Platinen keine Ladezeiten! Die komplette Software

ist auf den ROM Chips des Boards abgespeichert. Sie müssen nur die MAK mit

angeschlossener Platine einschalten und sofort können Sie beginnen Ihr

Lieblingsspiel zu Hause am TV zu spielen. Das klingt doch sehr verlockend? -

Ist es auch! Just in dem Moment wo Sie Ihre MAK einschalten, spielen sie das

Original Spiel, welches vor vielen Jahren in der Spielhalle für jede Menge Spaß

sorgte. Das ist schon ein besonderes Gefühl. Zudem mangelt es Ihnen sicher

nicht an Coins, da Sie diese einfach mit einem Button einwerfen können. Es ist

sehr interessant wie unterschiedlich die verschiedenen JAMMA Platinen

aussahen, welche Prozessoren verbaut waren und so weiter. Speziell für

Technikinteressierte ist das ein wunderbares Gebiet, in welchem es viel zu

entdecken gibt.

Eine andere Bauweise sind die weiter vorne kurz angesprochenen all-in-one

Geräte. Hier handelt es sich um die Spitzenmodelle der MAKs. Ein Gerät mit

integriertem Netzteil, Joystick, Buttons und einem JAMMA Stecker. Oft werden

85


Retro-Videogames für Einsteiger

bei dieser Geräteart sehr hochwertige Joysticks und Buttons verbaut, die auch

garantiert nach dem 100. Mal spielen noch exakt arbeiten. In unserem eigenen

Spitzenmodell früher, hatten wir das Gerät sogar so groß gebaut, dass der

Deckel aufgeklappt und die Spielplatine innen verstaut werden konnte.

Zusätzlich verbauten wir noch kräftige Lautsprecher. Diese konnten

abgeschaltet werden. Wenn keine Lautsprecher im System verbaut sind, hören

Sie den Sound direkt über Ihren Scart Anschluss am TV. Im Großen und

Ganzen arbeitet eine MAK fast wie eine Videospielkonsole.

Ein großer Vorteil gegenüber einer Konsole ist aber die Tatsache, dass Sie ein

Spielhallenspiel fast immer zu Ende spielen können. Das wird bei einem

Konsolenspiel wohl eher eine schwere Sache. Warum Sie ein Spielhallenspiel

fast immer zu Ende spielen können? Ganz einfach. Das liegt daran, dass Arcade

Spiele ja dafür gemacht wurden, dem Spieler möglichst viel Geld aus der

Tasche zu ziehen. Sie konnten Ihr Spiel immer weiter spielen, sofern Sie

genügend Coins in der Tasche hatten, um nachzuwerfen. Continue heißt das

Zauberwort. Also je mehr Coins Sie haben umso länger können Sie das Spiel

versuchen zu beenden. Wenn Sie zu Hause mit Ihrer MAK spielen, werfen Sie

einfach so viele Coins ein, wie Sie gerne hätten. Nach oben gibt es keine

Grenzen. Und das Beste, es kostet Sie lediglich einen Knopfdruck!

Abschließend möchte ich Ihnen noch die Möglichkeit aufzeigen, die Sie haben,

wenn Sie nur ein spezielles Arcade System zu Hause nutzen möchten. Hier

heißt das magische Wort “consolized”. Ich habe dieses Thema ziemlich weit

vorne bereits einmal kurz

angeschnitten. Bestes

Beispiel ist hier ein

consolized Neo Geo MVS

(Abb. 103). Ich wähle

dieses System aus dem

Grund, da es hierfür sehr

viele Spiele gibt. Rund 150

Abbildung 103, consolized Neo Geo MVS von „Games on the Screen“

86

Stück

wurden

veröffentlicht. Sie müssen

sich nur nach einem

gebrauchten Neo Geo MVS

Mainboard umsehen und

im nächsten Schritt jemand

finden, der Ihnen dieses

MVS “consolized”. Also zur

Spielkonsole umbaut. Werfen Sie hierzu am besten einen Blick auf die

Facebook Seite “Games on the Screen”. Dort finden Sie viele Bilder von


Retro-Videogames für Einsteiger

consolized Systemen. Der Betreiber hat vor einigen Jahren damit angefangen

MVS Systeme zu consolizen, macht das mittlerweile sehr professionell und

bietet unterschiedliche Designs an. Falls Sie selbst kein MVS Mainboard auf

dem Gebrauchtmarkt finden, bekommen Sie dort auch komplette Angebote

inklusive Mainboard.

Ach ja, eins hab’ ich noch vergessen. Wenn Sie genügend Platz zu Hause haben

müssen Sie sich nicht zwingend eine MAK besorgen. Ein gutes gebrauchtes Cab

(Arcade Gehäuse mit Monitor und JAMMA Anschluss) tut’s natürlich genauso.

Aber hier rate ich Ihnen unbedingt, das Gerät vor Ort anzusehen und zu testen.

Zusätzlich sollten Sie als Cab Besitzer technisch etwas versiert sein, falls

Defekte auftreten, oder zumindest jemanden kennen, der Ihnen technisch

weiterhelfen kann. Spaß bringt es auf jeden Fall!

Mit diesen Zeilen verlassen wir jetzt das Thema Arcade und wenden uns einer

grundsätzlichen Frage zu.

IX. Was macht die Faszination Retro-Videogames aus und was ist

überhaupt Retro? Ein Gefühl? Eine Epoche?

Dieses Thema ist äußerst schwierig und bietet viele unterschiedliche Ansätze.

Es ist auch nicht so einfach, hier eine allgemeingültige Aussage zu treffen. Zu

vielschichtig ist der Begriff Retro. Um speziell den jungen Lesern einen kleinen

Eindruck zu geben, was diese Faszination ausmacht, habe ich mir gedacht ich

nehme Sie einfach einmal mit auf eine Reise in die frühen 80er Jahre. Sehr gut

geeignet sind hierfür die Jahre 1983 - 1989. In dieser Zeit bewegte sich sehr

viel auf dem Videospielsektor. Es war die Zeit, in der die Band Kraftwerk

aktuell war, Alphaville einige Hits hatte, die Neue Deutsche Welle langsam

wieder abklang und Depeche Mode viele Ihrer Top Hits veröffentlichte. Ich war

1983 gerade 11 Jahre alt, als ich den ersten Kontakt zu einem Commodore

Homecomputer hatte. Es war der VC20. Ein Cousin hatte dieses Gerät zu Hause

und ich durfte erstmals einen Computer in Aktion sehen. Ich denke, dass zu

dieser Zeit für mich bereits fest stand, dass ich Computer toll finde. Verstärkt

wurde diese Einstellung dann durch den ersten Kontakt zum Commodore C64.

Hierfür gab es nämlich sehr viele Computerspiele! Die übliche Begründung

gegenüber den Eltern, um diese zu einem Kauf zu bewegen, war damals "ich

brauche unbedingt einen Computer um auch für die Schule etwas damit zu

arbeiten". Na ja. Hat zwar geklappt, aber richtig geglaubt haben sie es zu einem

späteren Zeitpunkt nicht mehr. Ewige Explosionsgeräusche aus dem

Kinderzimmer sprechen ja nicht zwingend für Lernaufgaben.

87


Retro-Videogames für Einsteiger

Wir schreiben mittlerweile das Jahr 1985 und ich hatte Ihn endlich. Meinen

ersten eigenen Commodore C64. Anfangs noch mit Datasette. Ich erinnere

mich noch sehr gut daran wie ich das erste Spiel geladen habe. Ich glaube es

war Winter Games von Epyx. Nach rund 5 Minuten Laden konnte man die

Eröffnungssequenz sehen und nach weiteren 5 - 10 Minuten war die erste

Disziplin spielbereit. Zwischendurch war so genügend Zeit, sich etwas zu

Trinken und etwas zu Essen zu besorgen. Auch ein kurzer Toiletten Besuch

war durchaus noch drin. Datendurchsatz war damals ein Fremdwort und

Ladezeiten im beschriebenen Maße waren Gang und gäbe. Das

Diskettenlaufwerk 1541 war zu dieser Zeit noch fast unbezahlbar. Das änderte

sich aber zum Glück sehr schnell und es wurde 1986 das Floppy Laufwerk als

oberster Wunsch auf meinen Wunschzettel zur Firmung geschrieben. Die

ganze Familie mit Verwandtschaft hat zusammengelegt, um diesen Wunsch zu

erfüllen. Man darf nicht vergessen, dass der Preis für das Floppy Laufwerk

damals rund 600,- DM betrug. Das war schon ein ordentlicher Batzen. Aber

allgemein wollte man ja nur das Beste für den Firmling und für dessen

schulischen Fortschritt. Da durfte dann ein Diskettenlaufwerk zur Fortbildung

nicht fehlen. OK, wenn sich die Fortbildung in diesem Fall vielleicht auch nur

auf den Spiele Sektor bezog.

Egal, das Laufwerk war jetzt in meinem Besitz und nun begann das Sammeln

von Programmen. Jeder der Freunde hatte was zum Spielvergnügen

beizutragen. Die Disketten wurden eingepackt, ich schwang mich auf das

Fahrrad und ab ging es in’s Nachbardorf. Hier wohnte einer meiner besten

Freunde. Er war immer gut ausgestattet mit Software für den C64. So wurden

die Disketten durchgesehen, vielleicht sogar kopiert und es ging mit neuem

Stoff ab nach Hause. Die Schule musste hinten an stehen. Aber zum Glück

brachten wir ja doch alles mit Erfolg zu Ende. Treffen mit Freunden mussten in

den 80er Jahren übrigens direkt am Telefon, welches fest verdrahtet zu Hause

stand, vereinbart werden. Zuverlässigkeit war damals ganz normal.

Kurzfristige Planänderungen, wie sie heute im Handyzeitalter schnell mal per

Mail oder WhatsApp vorkommen, gab es so nicht. Kinokarten mussten auch

noch direkt im Kino gekauft werden und konnten nicht schon eine Woche

vorab, mit direkter Platzreservierung, online getätigt werden.

Aber wir sprechen in diesem Buch ja nicht über Kino, sondern in erster Linie

über Retro-Videogames. Die gab es damals noch nicht. Damals war jedes Spiel

neu. Videospiele kannte man in erster Linie aus den Gasthäusern, welche

vielleicht einen kleinen Extra Raum hatten, wo 3 oder 4 Arcade Automaten zu

finden waren. Typische Vertreter der frühen 80er Jahre waren zum Beispiel

Donkey Kong, Jungle Hunt und Boulder Dash um nur einige zu nennen. Preis

pro Credit war meistens 0,50 DM. Richtige Spielhallen gab es nur wenige. In

88


Retro-Videogames für Einsteiger

den Diskotheken waren ebenfalls des Öfteren Spielautomaten zu finden.

Allerdings durften wir Mitte der 80er Jahre diese aufgrund des Alters noch

nicht besuchen. War aber für uns "elitäre" Homecomputer Nutzer nicht weiter

schlimm. Denn wir konnten zu Hause am C64 unsere Videospiele spielen. Das

Wort "elitär" klingt jetzt vielleicht etwas deplatziert, trifft es aber sehr gut. Von

meiner damaligen Schulklasse war ich glaube ich der Einzige mit einem

Computer. Diese Tatsache wurde teilweise belächelt. Schnell wurde Einem das

Prädikat "Freak" zu Teil. Es war zu dieser Zeit absolut nicht absehbar, wo die

Reise computertechnisch hingehen wird. Ich erinnere mich noch gut, als mein

bester Freund und ich von mehreren MB Datenvolumen träumten. "Stell Dir

vor es könnten mehrere 100 MB an Daten auf einer CD untergebracht werden

und realistische Grafiken wären auf dem TV zu sehen". Nein, wir konnten uns

das beim besten Willen nicht vorstellen. Wir befanden uns ja in der Zeit von

C64 und später dann Commodore Amiga. Hier sprechen wir nämlich von 64 KB

bzw. 1 MB Arbeitsspeicher und 170 KB bzw. 880 KB Diskettenspeicher.

Sehr interessant waren immer die Kämpfe, welches Computersystem denn

jetzt eigentlich besser war. Ähnliches kennen Sie sicher aus der heutigen Zeit

von Playstation vs. Xbox, oder AMD vs. Intel. Früher war das Lager in C64 User

und nicht C64 User gespalten. Bei nicht C64 User spreche ich zum Beispiel von

Schneider Usern. Schneider hatte auch einen Homecomputer am Start. Dieser

nannte sich CPC6128. Einer unserer Freunde besaß dieses Stück Hardware.

Das Gerät war technisch ähnlich dem Commodore C64, hatte aber bereits ein 3

Zoll Diskettenlaufwerk integriert. Allerdings war das Spieleangebot mehr als

mau. Der Erfolg einer Hardware zeigte sich nicht zuletzt am Angebot von

Spielen. Hier war der C64 einfach uneinholbar vorne. Sie können sich

garantiert vorstellen wie die Diskussionen bei den damaligen Treffen

abgelaufen sind. Ähnlich lief es dann einige Jahre später bei Amiga vs. Atari ST.

Ich selbst hatte kurzzeitig sogar einen Atari ST, musste aber sehr schnell

einsehen, dass im Bereich Spiele nichts am Amiga vorbeiführte. Als diese

kleine Problematik ausgemerzt war und ich zu Weihnachten 1988 einen Amiga

2000 geschenkt bekam, war es mir auch wieder möglich an entsprechende

Spielsoftware zu kommen. Alle Freunde setzten damals von Anfang an auf den

Amiga von Commodore. Bei mir hat es etwas länger gedauert.

Die Erinnerungen an die gesamte Heimcomputer Epoche sind bei mir immer

noch fest im Gehirn verankert. Stundenlang haben wir Demos angesehen und

Disketten kopiert. Der Nachschub an Software durfte ja nicht ausgehen.

Obwohl ich in späteren Jahren fast jede aktuelle Spielkonsole besaß, war alles

nicht mehr vergleichbar mit der Homecomputer Zeit. Es fehlte einfach so viel

gegenüber C64 oder Amiga. Vielleicht lag es auch einfach daran, dass ich nie

ein Freund von ewig langen Videospielnächten war, bei Spielen, die sowieso

89


Retro-Videogames für Einsteiger

nicht zu schaffen waren. Ich wollte nicht einen Endgegner zum 30. Mal

bekämpfen bis ich ihn besiegte um endlich einen Level aufzusteigen. Noch

dazu mit einer lächerlich niedrigen Anzahl an Leben, was zur Folge hatte ein

Spiel immer wieder von vorne starten zu müssen. Es war mir lieber, eine

spezielle Trainerversion meines Lieblingsspiels zu nutzen, um das Ende zu

sehen. Diese Möglichkeit hatte ich zur damaligen Zeit nur mit

Computerspielen. Spiele konnten mit dem entsprechenden Trainer einfach

durchgespielt werden. Diese Möglichkeit wurde auch intensiv genutzt. Eine

vergleichbare Erfahrung konnte ich erst sehr viele Jahre später mit den Arcade

Games zu Hause machen. Hier war es mir ebenfalls möglich Spiele bis zum

Ende zu spielen.

Sie sehen, das sind meine Erinnerungen und somit heute meine ganz speziellen

Retro Gedanken. Es handelt sich wohl eher um ein Gefühl, was wir vielleicht

unter Retro verstehen sollten. Retro ist nicht eine feste Epoche. Jeder sieht das

Thema Retro ein klein wenig anders. Sind für mich heute Amiga und C64

meine ganz besonderen Retrosysteme, sind das für Sie vielleicht ganz andere

Videospielkonsolen. Es sind einfach Geräte oder Spiele, mit denen Sie

besondere Erinnerungen verknüpfen. Sie werden nicht glauben, zu was ein

Spiel auf Ihrer speziellen Retro Plattform im Stande ist. Auf einmal sind

komplett verloren geglaubte Erinnerungen greifbar, wieder da. Sie können auf

einmal ganze Tage von früher rekonstruieren. Sie erinnern sich an geführte

Gespräche und wissen genau, was Sie in speziellen Spielsituationen gemacht

haben. Hinzu kommt die Möglichkeit, dass Sie sich heute vielleicht ein

Videospiel kaufen können, was Ihnen damals nicht möglich war aus den

unterschiedlichsten Gründen. Sie können sich jetzt eine schöne kleine

Sammlung Ihrer ganz persönlichen Kindheits- und Jugenderinnerungen

zusammenstellen und diese zu meist günstigen Preisen erstehen. Somit

können wir vielleicht abschließend zu dem Ergebnis kommen, dass Retro ein

völlig individuelles Gefühl ist und nichts mit einer speziellen Epoche zu tun hat.

Trotzdem oder gerade deshalb begeistert es sehr viele Menschen.

Vielleicht jetzt auch Sie? Ja? Dann werden Sie ziemlich sicher in kurzer Zeit mit

folgendem Gedanken konfrontiert werden:

X. Ich starte jetzt damit mir eine Sammlung anzuschaffen.

Mit diesem Vorhaben begeben Sie sich in ein sehr interessantes Feld. Es

erfordert Geduld, Aufmerksamkeit und Interesse. Bietet Ihnen aber auch sehr

viel Spaß und sicher viele schöne Stunden mit alten Erinnerungen, die von

Retro-Videogames ausgelöst werden. Als Neueinsteiger im Sammlergeschäft

stellt sich Ihnen zu Beginn ganz gewiss die folgende Frage.

90


Retro-Videogames für Einsteiger

X.a Was soll ich mir als Erstes kaufen?

Dieser Punkt ist ein durchaus heikles Thema. Klar, wenn Sie gerade damit

anfangen sich eine Sammlung anzuschaffen, hätten Sie wahrscheinlich am

liebsten gleich alles auf einmal. Tausend Gedanken schwirren im Kopf herum.

Noch dazu haben Sie ja in diesem Buch schon so viele interessante Dinge

erfahren. Jetzt möchten Sie endlich das Einkaufen beginnen. Lassen Sie mich

Ihnen hierzu vorab ein paar nützliche Tipps geben.

Sie sollten wirklich mit einem System starten, das Ihnen am Meisten bedeutet.

Sie haben sicher auch DAS eine System, mit welchem Sie die schönsten

Erinnerungen verbinden. Oder Sie wählen das System, das Ihnen als Kind

verwehrt geblieben ist, obwohl Sie es doch so gerne besessen hätten. Starten

Sie Ihre Sammlung mit einem ganz speziellen System. Im nächsten Schritt

haben Sie immer noch die Möglichkeit Ihre Sammlung um ein zweites, drittes

oder viertes System zu erweitern. Selbstverständlich können es später auch

mehr Konsolen sein. Das liegt ganz alleine an Ihnen.

Vielleicht reden Sie auch mit anderen Sammlern, was deren erste

Spielkonsolen in der Sammlung waren. Sie werden staunen wie viele

gemeinsame Erinnerungen an den einzelnen Systemen hängen. Es ist durchaus

möglich, dass Sie hier auf einmal an ein völlig anderes Gerät erinnert werden,

als das, was Sie ursprünglich im Kopf hatten. Überstürzen Sie nichts. Ich bin

mir sicher, dass Sie in kurzer Zeit die für Sie beste Lösung zum Start Ihrer

Sammlung finden werden. Selbstverständlich kann ich Ihnen aber bei der

nächsten auftretenden Frage

X.b Was sind empfehlenswerte Systeme?

mit Rat und Tat zur Seite stehen. Ich selbst sammle seit rund 10 Jahren alte

Videospiele und die dazugehörige

Konsolenhardware. Meine ersten

Erfahrungen mit Computerspielen

sammelte ich vor über 30 Jahren mit

dem Commodore C64. Grundsätzlich

würde ich als empfehlenswerte

Systeme immer zu den Geräten raten,

die in irgendeiner Form besonders

oder vielleicht Vorreiter waren. Gerne

nenne ich diese immer Meilensteine.

Abbildung 104, Atari 2600 System mit AV Umbau

Was in meinen Augen unbedingt in

91


Retro-Videogames für Einsteiger

einer Sammlung zu finden sein sollte, ist ein Atari 2600 System. Wenn möglich

in der ursprünglichen Version mit Holzdekor, die Sie ja bereits am Anfang

dieses Buches kennengelernt haben. Diese Konsole war der Anfang der

erfolgreichen Videospielkonsolen. Es ist ein Stück Geschichte, das Sie sich mit

einem Atari 2600 nach Hause holen können. Wenn Sie sich etwas Zeit lassen

bei der Suche nach diesem System, finden Sie vielleicht sogar eine umgebaute

Version (Abb. 104), die bereits einen AV Anschluss besitzt. Das Problem bei

den ganz alten Geräten ist nämlich, dass diese Ihr Signal standardmäßig als

Antennensignal ausgegeben haben. Das kann unter Umständen bei neueren TV

Geräten zu Problemen führen, da eventuell das Signal nicht mehr verarbeitet

werden kann. Falls das Signal trotz neuem TV anstandslos angezeigt wird, ist

die Qualität aber meistens nicht gerade berauschend.

Um eine völlig andere Spezies zu erleben, empfehle ich gerne den Commodore

C64. Er war der meistverkaufte Homecomputer aller Zeiten und das System,

mit dem ein Großteil der Generation Ü40 aufgewachsen ist. Es war das System,

mit welchem sich der Siegeszug der Videospiele in Bewegung setzte. Eine

völlig andere Art der Bedienung,

wie Sie es vielleicht von Konsolen

her kennen, ist beim C64

erforderlich. Dem C64 müssen Sie

mit getippten Befehlen genau

sagen, was er machen soll. Die

Spiele halten Sie nicht als

unempfindliche Module in

Händen, sondern als sorgsam zu

behandelnde Disketten. Daher ist

zum realen Retrospaß beim C64

ein Floppy Laufwerk zu

Abbildung 105, 1541 Ultimate

empfehlen. Wer es richtig krass

Retro mag, sollte sich überlegen,

ob vielleicht noch eine Datasette

interessant wäre. Das ist aber schon ziemlich abgefahren und nur für echte

Freunde der totalen Authentizität zu empfehlen.

Abbildung 106, SD2IEC

Eher würde ich Ihnen eine kleine Zusatz

Hardware mit dem Namen 1541 Ultimate

(Abb. 105) ans Herz legen. Ich bin zwar

auch immer ein Verfechter der totalen

Authentizität, habe aber hier selbst

gleichermaßen eine Ausnahme gemacht.

Dieses Steckmodul emuliert das Floppy

92


Retro-Videogames für Einsteiger

Laufwerk 1541 zu 100%. Das unterscheidet diese Hardware von der

günstigeren Alternative SD2IEC (Abb. 106). Das letztgenannte Produkt

funktioniert nur mit einzelnen Programmen/ Dateien/Spielen, welche nicht

von Floppy nachladen. Dies sind zwar jede Menge, aber eben nicht Alle.

Zusätzlich nutzen viele der so beeindruckenden C64-Demos die

Nachlademöglichkeit sehr oft. Diese könnten Sie demzufolge nicht vom SD2IEC

laden und das wäre sehr schade. Hinzufügen möchte ich noch die Anmerkung,

dass ich selbst die 1541 Ultimate nur zum Testen von unterschiedlichen

Programmen nutze. Wenn mich eine Software völlig überzeugt hat, kopiere ich

mir diese auf eine echte 5,25 Zoll Diskette. „Wie soll das funktionieren?“ fragen

Sie durchaus gerechtfertigt. Das ist eine etwas spezielle Vorgehensweise. Um

das in die Realität umzusetzen, benötigen Sie eine kleine Zusatzhardware.

Diesmal nicht für den C64, sondern für Ihren PC.

Abbildung 107, ZoomFloppy

Es handelt sich um einen Adapter mit Namen

ZoomFloppy (Abb. 107). Diese kleine Platine

ermöglicht Ihnen Ihr C64 Floppy Laufwerk an

Ihren PC anzuschließen. Die ZoomFloppy wird

als Erstes per USB an Ihren PC angeschlossen

und daran kommt im nächsten Schritt Ihr Floppy

Laufwerk per C64 Anschlusskabel. Mit der

passenden Software für Ihren PC können Sie

jetzt einzelne C64 Dateien oder Disketten Images

von C64 Programmen auf 5,25 Zoll Diskette

speichern. Dies ist eine hervorragende

Möglichkeit, um zum Beispiel aus dem Internet

heruntergeladene Programme auf authentische

Datenträger zu übertragen, die Sie dann im

nächsten Schritt ganz normal an Ihrem C64 vom

Floppy Laufwerk laden können.

Bei der vorher genannten 1541 Ultimate ist es natürlich viel einfacher. Hier

laden Sie die heruntergeladenen Programme oder Disketten Images einfach

auf eine SD Card und stecken diese in die 1541 Ultimate. Mit dem Joystick

switchen Sie äußerst komfortabel durch die Ordner auf der SD Card und laden

Ihr Wunschprogramm einfach per Knopfdruck. Authentischer ist es natürlich

mit der ZoomFloppy Methode.

Wenn Ihnen der C64 gefällt und Sie Interesse an Homecomputern gefunden

haben, ist der nächste logische Schritt ein Commodore Amiga. Dies ist ebenfalls

eine meiner Empfehlungen. Der Amiga 500 zum Beispiel. Dieser war bei den

meisten Commodore Fans der direkte Nachfolger des C64. Der Amiga 500

93


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 108, 512 KB Speichererweiterung Amiga 500

brachte erstmals die

hervorragende Leistung von 16-

bit nach Hause auf die

Bildschirme. Das Schöne am

Amiga waren die vielen sehr guten

Spiele, die auch grafisch schon

deutlich besser aussahen als noch

die Games am Commodore C64.

Ebenfalls faszinierten die

Soundmöglichkeiten

des

Commodore Computers. Erstmals

arbeitete ein Homecomputer mit

Sample Technik zur Erzeugung

von Spielemusik und

Soundeffekten auf bis zu 4 Kanälen. Das war für das Jahr 1987 ein Hauch von

Luxus. Beim Kauf eines Amiga 500 gönnen Sie sich am besten zusätzlich noch

eine Speichererweiterung auf 1 MB RAM (Abb. 108). Viele Spiele setzten

nämlich zu einem späteren Zeitpunkt 1 MB RAM voraus und es wäre doch

schade, wenn Sie diese Spiele nicht ausführen könnten. Wenn Sie es gerne

noch etwas komfortabler hätten, dann kann ich Ihnen nahelegen, die

Erweiterung ACA-500 (Abb. 109) käuflich zu erwerben. Diese Erweiterung

bietet Ihnen neben 2 MB zusätzlichem RAM noch zwei CF Karten Slots und eine

CPU mit 14 anstatt 7 MHz. Einer der CF Slots ist bootfähig. Das heißt, Sie

können hier eine CF Karte mit Workbench und Programmen wie eine

Festplatte verwenden und direkt davon Ihr System starten. Der zweite CF

Karten Slot dient als Datentransfer Möglichkeit zwischen PC und Amiga. Sie

können auf Ihrem PC die CF Karte mit Software füllen und diese dann am

Amiga in der Workbench nutzen. Ein echt tolles Stück Hardware für Ihren

Amiga 500.

Ähnliche Möglichkeiten haben Sie

auch mit einem Amiga 1200. Dieser

Computer bot noch etwas mehr als

der Amiga 500. Er hatte in der

Standardausführung bereits 2 MB

Arbeitsspeicher und eine 68020 CPU

mit 14 MHz. Zusätzlich wurde im

Amiga 1200 der neuere AGA-Chipsatz

verbaut. Bessere Grafik und mehr

Farben war das Ergebnis. Die Amiga

1200 Computer sind aber etwas

schwerer zu bekommen als das

Abbildung 109, ACA-500 für Amiga 500

94


Retro-Videogames für Einsteiger

Modell 500. Die Preise liegen auch bei mehr als dem Doppelten eines Amiga

500. Der 1200er konnte allerdings mit einem feinen Ausstattungsmerkmal

punkten. Er war ab Werk mit einer Festplattenunterstützung ausgerüstet. Im

Inneren des Computers konnte so

eine 2,5-Zoll-Festplatte eingebaut

werden. Nachdem zu dieser Zeit

aber Festplatten noch sehr teuer

waren, wurden nicht alle Amiga

1200 bereits bei Verkauf mit

einer Festplatte ausgestattet. Das

macht allerdings nichts. Die

Festplatten zu dieser Zeit hatten

sowieso nur sehr wenig

Speichervolumen. 300 oder 400

Abbildung 110, CF Festplatte für Amiga

MB waren schon sehr viel und

fast unbezahlbar teuer. Deshalb

können Sie die vorhandene

Festplattenunterstützung durch den Einsatz einer sogenannten CF HDD (Abb.

110) optimal nutzen.

Abbildung 111, Turbokarte für Amiga 1200

Die Krone des Luxus können Sie

Ihrem Amiga 1200 mit CF HDD

aber durch die Software

WHDLoad aufsetzen. Hiermit ist

es Ihnen möglich, viele Spiele

komplett, ohne die Nutzung von

Disketten zu spielen. Das

funktioniert hervorragend und

gibt Ihnen komplett neue

Möglichkeiten. Falls Sie dieses

Upgrade für Ihren Amiga 1200 ins

Auge fassen, geben Sie sich einen

Ruck und besorgen Sie sich gleich

noch eine passende Turbokarte (Abb. 111) für den 1200er. Somit haben Sie

DAS optimale Amiga System zu Hause. Besser

kann es nicht mehr werden. Die Daten

schaufeln Sie in diesem Falle übrigens mit

einem sogenannten PC Transfer Kit (Abb. 111a)

auf Ihren Amiga. Dies ist eigentlich nur eine

PCMCIA-Steckkarte mit CF Einschub, die durch

die passenden Treiber wie eine zusätzliche

Festplatte genutzt werden kann.

Abbildung 111a, PC Amiga Transfer Kit

95


Retro-Videogames für Einsteiger

Falls Ihr Augenmerk mehr auf Konsolen als auf Heimcomputer liegt, kann ich

Ihnen hierzu ebenfalls eine Empfehlung aussprechen. Das Atari 2600 System

hatten wir ja schon. Jetzt stellt sich die Frage welche Konsole sollte als

Nächstes ins Portfolio aufgenommen werden. Das ist natürlich eine Frage der

persönlichen Vorlieben. Eine Empfehlung wert ist sicher das Super Nintendo

Entertainment System. Es ist das System mit der größten Fangemeinde. Leider

sind aus diesem Grund teilweise die Preise übertrieben hoch. Es gab aber auch

sehr viele echt schöne und mit Liebe gemachte Spiele für das SNES. Mit etwas

Glück und Geduld finden Sie aber ganz bestimmt ein preiswertes Angebot.

Wenn Sie nicht nur die europäischen Games spielen möchten, rate ich Ihnen zu

einem Multinorm Umbau. Es gibt viele private Anbieter, welche Ihnen einen

derartigen Umbau an Ihrem SNES durchführen können. Am meisten gefragt

sind hier die sogenannten “Switchless-Mods”. Das sind Umbauten, welche ohne

physikalische Extraschalter auskommen.

Bei den Handheld Systemen würde ich ganz klar den Ur-Gameboy als

Empfehlung aussprechen. Wenn ein System wirklich Retro ist, dann ist es diese

wegweisende, tragbare Konsole von Nintendo. Es war der Start in die Ära der

mobilen Gaming Devices und aus diesem Grund eine Besonderheit. Der Game

Boy ist weder besonders schön, noch besonders ergonomisch. Eine

Beleuchtung fehlt auch. Aber er ist Kult und darf in keiner Sammlung fehlen.

Zum Spielen der alten Game Boy Module eignet sich ein Game Boy Advance SP

mit Beleuchtung besser. Eventuell auch ein umgebauter Game Boy Advance,

dem nachträglich eine Beleuchtung spendiert wurde. Als Sammlerstück ist der

Game Boy in der Ur-Version allerdings unerreicht.

Wenn es in Ihrer Sammlung etwas exotischer zugehen darf, rate ich Ihnen zu

einem Neo Geo AES. Es ist ein ganz besonderes System. Es war die einmalige

Aktion eines Spielhallen Hardware Herstellers, der das gleiche Spielerlebnis

wie in der Spielhalle zu den Spielern nach Hause bringen wollte. Der Preis war

damals sehr hoch. Nicht nur das System war teuer, sondern auch die Spiele für

die Heimversion. Die Spiele kamen teilweise in homöopathischen Dosen auf

den Markt. Das macht es heute auch besonders schwer diese Spielmodule zu

günstigen Preisen zu erhalten. Allerdings können mit einem speziellen Adapter

die weitaus günstigeren Neo Geo MVS Module (Spielhallenversion) gespielt

werden. Als weitere Alternative bietet sich ein consolized Neo Geo MVS an.

Hier kann gleich vom Start weg auf die günstigeren MVS Module

zurückgegriffen werden.

Als kleine Japan Konsole könnte ich mir vorstellen, dass sich eine NEC PC

Engine gut in Ihrer Sammlung machen würde. Diese Konsole ist aufgrund des

sehr kleinen Formfaktors ein schöner Blickfang und macht sich in jedem Regal

96


Retro-Videogames für Einsteiger

gut. Die erhältlichen Spiele sind zum Großteil hervorragend umgesetzt. Das

Spiel R-Type ist die wohl beste Heimumsetzung aller damals erhältlichen

Konsolenversionen. Doch Vorsicht! Die allererste, weiße Version der PC Engine

hatte keinen AV Ausgang. Bild und Ton wurden nur über den

Antennenausgang an den TV gegeben. Durch diese Tatsache bekommen Sie an

einem normalen europäischen TV Gerät zu 99% kein Bild und keinen Ton. Hier

ist es zwingend erforderlich, dass Sie sich diese frühe Version der Konsole auf

AV oder gleich RGB umbauen lassen. Alternativ schauen Sie sich um die PC

Engine Duo um. Hier hätten Sie sogar zusätzlich noch die Möglichkeit CD

Games zu spielen. Den kleinen, schönen Formfaktor haben Sie dann aber nicht

mehr. Egal ob klein und weiß oder groß mit CD Laufwerk. Die NEC PC Engine

ist immer ein sehr interessantes System für Sammler. Das schlägt sich leider

auf die Preise nieder. Gute PC Engine Systeme in optisch sauberen Zustand

sind mit etwas Suchen noch zu finden.

Jede Menge an Konsolen gibt es dagegen noch von den neueren CD basierten

Geräten. Wir haben ja weiter vorne im Buch diese Systeme bereits behandelt.

Jetzt geht es darum, welche Modelle ich Ihnen von der neueren Generation

empfehlen kann. Hier wäre meine erste Empfehlung die Sega Dreamcast. Der

japanische Hersteller hatte leider kein gutes Händchen für Marketing und

musste sich anderen

Herstellern, allen voran Sony,

geschlagen geben. Das ändert

aber nichts an der Tatsache,

dass die Dreamcast bei

Vorstellung die mit Abstand

leistungsstärkste Konsole war.

Abbildung 112, Windows CE Aufdruck auf Sega Dreamcast

Beeindruckende Spiele und

Spielhallenumsetzungen

hielten so Einzug in das

heimische Wohnzimmer.

Zudem hatte die Dreamcast

einen schönen Formfaktor, der

Segas letzte Konsole zu einem

interessanten Sammlerstück macht. Einzigartig an der Dreamcast war das

verwendete Betriebssystem, das aus dem Hause Microsoft stammte. Windows

CE (Abb. 112) wurde ansonsten nur für so genannte Pocket PCs verwendet

und fand bei Sega den Weg in die Spielkonsole. Microsoft hatte hiermit

begonnen, den Fuß in die Konsolenwelt zu setzen, und es sollte noch mehr

vom Konzern aus Redmond kommen.

97


Retro-Videogames für Einsteiger

Somit jetzt zum zweiten System der neueren Generation, das ich Ihnen ohne

wenn und aber empfehlen kann. Meine zweite Empfehlung lautet Microsoft

Xbox und war die erste eigene Spielkonsole des US Herstellers. Ich sehe meine

Retro-Freunde schon wieder laut lachen, wenn Sie diese Zeilen lesen. Ich

erzählte Ihnen ja weiter vorne im Buch bereits, dass ich mit meiner Meinung

zur Xbox fast immer alleine da stehe. Ich mag dieses System und gebe Ihnen

den Tipp, sich einmal ganz zwanglos mit der Xbox zu beschäftigen. Es war eine

besondere Konsole, da 1. dieses System die erste Spielkonsole von Microsoft

war und 2. die Komponenten der Hardware auf PC Technik aufsetzten.

Wenn Sie einen Blick auf das

Mainboard (Abb. 112a) der Xbox

werfen, sehen Sie die deutliche

Ähnlichkeit zu einem PC

Motherboard. Das war einzigartig

und hatte zu dieser Zeit keine

andere Konsole zu bieten. Die

Qualität der Spiele ist auch in

heutiger Zeit durchaus noch als sehr

gut spielbar zu bezeichnen. Viele

interessante Titel wurden auf der

Xbox veröffentlicht. Für Freunde

Abbildung 112a, Xbox Mainboard

des Arcade Klassikers Out Run gibt

es auf der Xbox gleich zwei Titel. Andere Arcade Games waren ebenfalls auf

Microsofts schwarzer Box erhältlich. Die Konsole ist keine direkte Schönheit.

Es wurde einfach ein schwarzes Gehäuse genommen, das oben ein stilisiertes X

zeigte. Das Gehäuse war verhältnismäßig schwer. Etwas über 4 KG wiegt die

gesamte Box. Das ist ungefähr das 10-fache einer weißen PC Engine. Einen

Designpreis wollte die Xbox sicher auch nie gewinnen. Das wäre auch sehr

schwer geworden. Allerdings macht die nahe Verwandtschaft zum PC die Xbox

zum absoluten Homebrew Gerät. Mit ein paar Handgriffen machen Sie aus der

normalen Box eine Top Emulations Plattform. Sie benötigen dafür lediglich das

Spiel Splinter Cell, eine Xbox Speicherkarte und eine große, alte 3,5 Zoll IDE

Festplatte. Wie genau Sie Ihre Xbox derartig tunen können, erkläre ich Ihnen

im Kapitel XI.

Das waren jetzt einige meiner Empfehlungen. Selbstverständlich maße ich mir

nicht an, dass diese Empfehlungen die einzig wahren sind! Das müssen Sie für

sich selbst entscheiden. Jeder hat hier andere Vorlieben. Ich habe lediglich

versucht, Ihnen die Entscheidung etwas leichter zu machen. Wenn Sie für sich

selbst eine Entscheidung getroffen haben, geht es auch schon beschwingt

weiter mit folgender Frage:

98


Retro-Videogames für Einsteiger

X.c Wo finde ich alte Videospiele und Systeme und was kostet der Spaß?

Dies ist eine sehr gute Frage und gar nicht so einfach zu beantworten. Lassen

Sie mich ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern. Ich selbst besitze rund 250

unterschiedliche Spiele für unterschiedliche Systeme. Also relativ

überschaubar. Einen Großteil davon habe ich auf Flohmärkten und durch

Zufälle erstehen können. Sie müssen immer die Augen offen halten! Wenn Sie

jetzt frohen Mutes auf den nächsten Flohmarkt spazieren möchten, gebe ich

Ihnen folgende Tipps. Die Auswahl des Flohmarktes ist bereits ein wichtiger

Aspekt. Je größer der Flohmarkt ist, desto mehr gewerbliche Händler für

Computerspiele sind vor Ort. Diese können Sie aber ganz leicht erkennen an

jeder Menge alter Games, die auf den Tischen und in Kartons gestapelt sind.

Lassen Sie diese Händler am besten direkt “links liegen”. Zum Einen werden

dort Mondpreise aufgerufen und zum Anderen ist das Auftreten dieser

Verkäufer nicht von großer Sympathie geprägt. Wenn Sie zu einem späteren

Zeitpunkt einmal mehr Erfahrung mit der Preisgestaltung von Retro-

Videogames haben, können Sie sich aber schon den Spaß machen und

konkretes Interesse an den unterschiedlichen ausgestellten Games heucheln.

Dann lauschen Sie den höchst amüsanten Begründungen, warum das Game X

jetzt Y kostet. Im Gegenzug können Sie dann eins der Games, welches zu

totalen Wucherpreisen bei dem Verkäufer am Stand liegt, aus der eigenen

Tasche ziehen und sagen, “schau her, 3 €, da hinten am Stand”. Der Blick des

Händlers - unbezahlbar! Das war jetzt natürlich etwas überspitzt, aber vom

Kern her durchaus wahrheitsgetreu.

Sie können am Flohmarkt trotzdem fündig werden. Oft sind die besten und

günstigsten Sachen allerdings irgendwo unter den Tischen in Kartons

versteckt. Eventuell liegen auch vereinzelte Game Boy Spielmodule direkt

neben einer Barbie Puppe unterm Kleid versteckt. Hatte ich auch schon. Diese

“Funde” sind dann preislich auch eher im unteren Bereich angesiedelt. Zu den

Verkäufern habe ich noch einen sehr guten Tipp für Sie. Die besten Chancen

auf günstige Videospielsachen haben Sie entweder bei Müttern, die einfach

alles mit dabei haben, was sie bei ihrem mittlerweile erwachsenen Sohn beim

Aufräumen im Zimmer gefunden haben, oder Großmüttern, die Sachen von

den Enkeln mit dabei haben, die nicht mehr benötigt werden. Wenn Sie dann

ein wirklich günstiges Spielmodul oder Gerät gefunden haben, haken Sie gleich

nach. Mit einem freundlichen Satz wie zum Beispiel “haben Sie da vielleicht

noch mehr davon zu Hause, was nicht mehr benötigt wird?” entwickelt sich

unter Umständen ein nettes Gespräch und Sie sind erfolgreich. Auf einem

kleineren Flohmarkt haben Sie hier noch bessere Chancen.

99


Retro-Videogames für Einsteiger

Teilweise können Sie auch Glück haben, wenn Sie Kleinanzeigen Portale

durchforsten. Ab und zu sind hier durchaus interessante Angebote zu finden.

Das wird aber immer schwieriger. Lieber hören Sie sich einmal in Ihrem

Bekanntenkreis um. Oft kommt man zufällig darauf, dass doch auf dem

Speicher noch eine Kiste mit alten Video- und Computerspielen steht. Das sind

Möglichkeiten, welche Sie sich nicht entgehen lassen dürfen. Wahre Schätze

verweilen zum Teil auf dem Dachboden oder im Keller. Hier heißt es:

Zugreifen!

Aus dem Vollen schöpfen heißt es aber bei den Retrobörsen. Das sind

Veranstaltungen, die sich ausschließlich mit alten Video- und Computerspielen

beschäftigen. Es ist sehr schwer, auf diesen Veranstaltungen nicht fündig zu

werden. Das Phänomen Retrobörse erkläre ich Ihnen im Kapitel XII. noch

ausführlich. Aber auch hier gilt, nicht unbedingt bei den größten Händlern

kaufen. Es gibt hier so viele private Aussteller, dass sicher das ein oder andere

Schnäppchen zu machen ist. Die Retrobörse betreibt mittlerweile zwei

Gruppen auf Facebook. Eine zum Gedankenaustausch und die Zweite als

Tauschbörse. Bei Letzterer sind auch Artikel zu fairen Preisen zu finden.

Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel.

Jetzt aber zur Preisgestaltung von alten Klassikern. Hier ist im Moment die

Hölle los. Speziell Nintendo steigt teilweise auf ein sehr hohes Niveau. Konnte

man vor 5 oder 6 Jahren ein SNES noch für 10 oder 15 € auf dem Flohmarkt

finden, muss man hierfür heute rund das 3-fache kalkulieren. Ähnlich

gestiegen sind die Preise für das NES. Einen gut erhaltenen Game Boy

bekommen Sie mit Glück für 10 - 15 €. Normale Marktpreise sind da schon

eher 20 - 25 €. Ein Game Boy Advance mit nachträglich verbauter

Hintergrundbeleuchtung, vielleicht sogar noch komplett refurbished, wird

eher bei 60 oder 70 € liegen. Das wäre aber durchaus eine erstrebenswerte

Ausführung für Ihre Sammlung.

Dem gegenüber sind die Preise für Sega Hard- und Software eher günstig. Für

rund 20 € bekommen Sie ein Sega Mega Drive. Sega Master System liegt bei

rund 35 - 40 € inkl. 2 Controllern. Ein gut erhaltenes Sega Game Gear Handheld

werden Sie nicht unter 20 - 25 € finden.

Bei den Homecomputern sieht es wie folgt aus. Falls Sie mit dem Gedanken

spielen einen C64 zu kaufen, wenn möglich sogar noch den original

“Brotkasten”, müssen Sie rund 60 - 70 € einplanen. Speziell dieses Modell ist in

gutem Zustand mittlerweile sehr rar. Wenn Sie auf das alte Design verzichten

können und stattdessen das neuere Modell wählen, können Sie rund 20 €

sparen. Hinzu kommt noch der Preis von ca. 40 - 50 € für ein dazu passendes

100


Retro-Videogames für Einsteiger

Floppy Laufwerk. Hier gilt das Gleiche wie für den C64. Das alte Floppy

Laufwerk 1541 in der Farbe des Brotkastens, liegt etwas höher. Das weiter

vorne im Buch genannte 1541 Ultimate Modul schlägt mit 130 € zu Buche.

Dieser Preis erscheint beim ersten Anblick sehr hoch. In Anbetracht dessen,

was diese Hardware aber zu leisten im Stande ist, relativiert sich der

Anschaffungspreis recht schnell. Der ZoomFloppy Adapter für Ihren PC liegt

bei rund 30 - 40 €. Diese Hardware ist aber nur erforderlich, wenn Sie aus dem

Internet geladene Dateien auf Floppy Disc speichern möchten.

Amiga Computer gibt es auch zu humanen Preisen. Ein guter Amiga 500,

vielleicht schon ganz leicht verfärbt, wechselt für ca. 40 € den Besitzer. Ein

600er Amiga kostet Sie in gutem Zustand rund 70 - 80 €. Noch etwas mehr

müssen Sie für einen Amiga 1200 auf den Tisch legen. Planen Sie für dieses

Gerät ungefähr 100 - 120 € ein. Sollten Sie auf einen Amiga 1200 inklusive

Turbokarte, Speichererweiterung und CF HDD stoßen, werden Sie mit über

200 € konfrontiert. Hier ist der Preis ganz stark davon abhängig, welche

Turbokarte verbaut ist. Diese Karten können Sie aber auch einzeln bei

speziellen Amiga Händlern kaufen. Preisgefüge zwischen 80 und 180 € neu. Ja

Sie haben richtig gelesen. NEU. Diese Turbokarten werden nämlich noch

hergestellt. Das spricht doch ganz klar für den Amiga, finden Sie nicht?

Je neuer die Konsolen werden, desto günstiger werden auch die Preise. Wenn

wir zum Beispiel die Microsoft Xbox nehmen, dann können Sie diese sogar bei

eBay sehr günstig erwerben. Normalerweise kostet eine gebrauchte Box

inklusive Controller, aller Kabel und noch 3 oder 4 Spiele, nicht mehr als 35 -

40 €. Hier müssen Sie aber noch etwas Reinigungsarbeit investieren. Diese

Konsolen wurden nämlich meistens irgendwo im Keller oder auf dem Speicher

gelagert. Da kann dann im Laufe der Zeit leicht der Staub und Schmutz die

Oberhand gewinnen.

Grundsätzlich können Sie als Preisbarometer eBay gut verwenden. Allerdings

dürfen Sie nicht den Fehler machen, dass Sie die Sofort-Kaufen Preise als

marktübliche Preise sehen. Lassen Sie sich besser die abgelaufenen und

erfolgreichen Auktionen anzeigen. Diese Preise spiegeln dann eher den

Marktpreis wieder. Viele der Sofort-Kaufen Preise sind von Händlern. Hier

denken sich Händler oft, “jeden Tag steht ein Dummer auf…”. Nur wenn ein

Händler den selben Artikel das 4. oder 5. Mal zum gleichen Preis einstellt,

sollte er vielleicht einmal seine Preispolitik überdenken. Aber das nur am

Rande.

Das Gleiche gilt für die Spielmodule zu den entsprechenden Systemen. Hier

bietet es sich auch an, die abgelaufenen eBay Auktionen zu durchsuchen. Nur

101


Retro-Videogames für Einsteiger

so finden Sie einen einigermaßen passenden Preis. Lassen Sie sich nicht durch

Zusätze wie “rar”, “ultra rar”, “mega selten” usw. blenden.

Neo Geo AES Systeme sind leider nicht nur relativ selten, sondern auch

entsprechend teuer. Ein gutes AES inklusive des original Oldschool Joysticks

wird voraussichtlich nicht unter 200 € zu finden sein. Hier schaut es auch mit

Schnäppchen am Flohmarkt eher mau aus, da dieses System einfach in zu

geringen Stückzahlen produziert wurde. Die meisten Sammler, die ein AES ihr

Eigen nennen, geben die Konsole nicht mehr her. Alternativ können Sie sich

aber nach einem consolized Neo Geo MVS System umschauen. Das werden Sie

zwar auch nicht unter 200 - 250 € bekommen, haben hier aber die Möglichkeit

die weitaus günstigeren MVS Module zu nutzen. Diese Möglichkeit haben Sie

grundsätzlich beim AES gleichermaßen, benötigen dann aber einen Adapter

MVS → AES für die Module. Diesen Adapter gibt es allerdings nicht unter

200 €. Somit stellt sich die Frage, was für Sie selbst das Richtige ist.

Große Preisunterschiede treten bei Systemen oder Spielen auf, die entweder in

OVP (original Verpackung) oder ohne angeboten werden. Also in loser Form.

Bekommen Sie ein loses Modul für zum Beispiel das SNES für 10 €, zahlen Sie

für das gleiche Modul in OVP knapp das Doppelte. Zusätzlich kann man noch

eine Unterscheidung zwischen OVP und CiB (Complete in Box) machen. Das

bedeutet, dass alle Anleitungen und der gesamte OVP Inhalt mit dabei ist. Dies

sind Faktoren, die allerdings nur für echte Profisammler wichtig sind. Oftmals

ist es sogar so, dass bei dieser Art Sammlern viele Spiele überhaupt nicht

gespielt werden. Hier geht es in erster Linie darum, ein System komplett zu

sammeln. Das Spielen steht hier weit im Hintergrund. Ich bewundere diese

Sammler trotzdem. Ein System komplett zu sammeln erfordert extrem viel

Aufwand und nicht zuletzt einen erheblichen finanziellen Einsatz. Meine

persönliche Einstellung ist da etwas anders angesiedelt. Ich bin eher einer der

Sammler, der nicht nur sammelt des Sammelns wegen, sondern in erster Linie

die Spiele sammelt, die er auch spielt. Aus diesem Grund besitze ich auch kein

System komplett. Komplettsammlungen sind in der heutigen Zeit sehr schwer

zu realisieren. Zu hoch sind teilweise die Preise der unterschiedlichen Spiele.

Sie wissen jetzt ein wenig über die möglichen Bezugsquellen von klassischen

Video- und Computerspielen und können sich preislich etwas orientieren.

Allerdings möchten Sie sicher auch wissen

102


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 113, Happy Computer Spiele Sonderheft

X.d Wo finde ich Informationen über

alte Spiele?

Hier gibt es einige gute Möglichkeiten. Am

besten bieten sich alte

Videospielzeitschriften an. “Ok”, werden

Sie sagen “alte Videospielzeitschriften

schön und gut, aber wo bekomme ich die

jetzt noch her? Die nützlichen Magazine

sind ja alle über 20 Jahre und fast schon

30 Jahre alt”. Da haben Sie durchaus recht.

Es gibt aber ein sehr schönes online

Archiv mit Namen Kultpower. Diese

Internetseite hat sich zum Ziel gesetzt,

Scans von den damaligen Video- und

Computerspielmagazinen anzufertigen

und diese online zur Ansicht zu

präsentieren. Die bekanntesten Magazine

hatten Namen wie Happy Computer (Abb.

113) oder Powerplay (Abb. 114). Diese

Zeitschriften sind heute Kult und gut erhaltene Exemplare relativ teuer.

Speziell die Sonderhefte von Happy Computer mit den Spiele Tests sind sehr

gefragte Exemplare. Für Freunde des

Commodore Amiga gab es sogar ein extra

Heft mit Namen Amiga Joker (Abb. 115),

das sich nur mit diesem Computer

beschäftigte. Hierzu finden Sie ebenfalls

ein Archiv im Internet. Es nennt sich

Jokerarchiv.

Abbildung 114, Powerplay Magazin,

Kultobjekt für Sammler

Es gibt aber nicht nur alte Magazine, die

sehr interessant sind. Mittlerweile

erscheint zum Beispiel im Heise Verlag

mehrmals jährlich die Zeitschrift Retro

Gamer (Abb. 116). Ein Magazin, das sich

ausschließlich mit alten Videospielen und

Konsolen beschäftigt. Es handelt sich um

ein sehr professionell aufgemachtes

Magazin, das spannende Lektüre für alle

Retro-Videospielbegeisterten bietet. Retro

Gamer ist eine klare Kaufempfehlung

meinerseits. Sehr erfreulich an diesem

103


Retro-Videogames für Einsteiger

Magazin sind die Beiträge welche

teilweise von altbekannten

Spielejournalisten-Urgesteinen wie

Heinrich Lenhardt, Winnie Forster oder

Anatol Locker verfasst werden. Hier

erinnert sich der etwas ältere Gamer

gerne wieder zurück an die glorreiche Zeit

von Powerplay.

Abbildung 115, Amiga Joker Magazin,

Das Eldorado für Amiga Fans

Zusätzlich kann ich Ihnen das Magazin

Return (Abb. 117) nur wärmstens ans

Herz legen. Return ist gleichermaßen sehr

professionell aufgemacht, beschäftigt sich

im Vergleich zur Retro Gamer aber im

Schwerpunkt mit 8-bit Spielen und

Geräten. Interessante Themen rund um

die etwas neueren Systeme und Spiele

runden das Ganze seit einiger Zeit ab.

Besonders schön finde ich die Möglichkeit

auf der Webseite des Return Magazins,

jeden Monat Disketten Images für den

Commodore 64 und für Atari

Homecomputer (400/800/XE/XL)

herunterladen zu können. Der Inhalt der

Image Dateien beinhaltet neue Demos aus

der Szene, diverse

Anwendungsprogramme und Versionen

von neuen Spielen, die von der

Fangemeinde erstellt wurden. Hier gibt es

immer viel Interessantes zu entdecken!

Ein nicht minder interessantes Magazin

nennt sich Retro (Abb. 117a) und

erscheint im CSW Verlag.

Viele Informationen lassen sich auch ganz

einfach im persönlichen Gespräch mit

anderen Gleichgesinnten in Erfahrung

Abbildung 116, Retro Gamer Magazin,

bringen. Die Retrobörsen bieten sich

neu aber doch alt

hierfür sehr gut an. Hier können Sie nicht

nur einkaufen, sondern gleichermaßen interessante Leute kennenlernen.

104


Retro-Videogames für Einsteiger

Im Internet finden Sie über Google jede

Menge weitere Informationen. Wenn Sie

bereits die Hardware erworben haben,

können Sie durch viele verfügbare Top-

Games Listen Ihre Spielefavoriten

ebenso finden.

Sie haben sich bereits über

unterschiedliche Systeme und Spiele

informiert? Dann geht’s zügig weiter im

Programm.

X.e Welches Equipment benötige ich

zu Hause, um das authentische Retro-

Feeling zu erhalten?

Bei dieser Frage scheiden sich die Geister

in hohem Maße. Ich rate immer dazu,

wenn irgendwie möglich, auf

Abbildung 117, Return Magazin

authentische Hardware zurückzugreifen.

Hiermit meine ich zum Beispiel alte Röhrenfernseher, optimalerweise mit RGB

Möglichkeit oder original Joypads aus der damaligen Zeit. Für Amiga Computer

erzielen Sie das beste Ergebnis mit den

Monitoren, die zu dieser Zeit verwendet

wurden. Diese Geräte gab es direkt von

Commodore oder von Highscreen. Der

zuletzt genannte Hersteller wurde in den

80er Jahren von der Computerkette

Vobis vertrieben und war eine

Eigenmarke der Kette. Diese alten

Monitore bieten Ihnen ein Spitzenbild

und können nicht nur für Amiga und Co.

verwendet werden. Diese Geräte

besitzen alle die Möglichkeit ein RGB

Signal zu verarbeiten. Oft ist sogar eine

Scart Buchse verbaut.

Abbildung 117a, Retro Magazin

Ich rate Ihnen, wenn es Ihnen irgendwie

möglich ist, dass Sie einmal selbst einen

Test mit einer alten Konsole machen.

Schließen Sie das gute Stück an einen

Flat TV und dann zum Vergleich an einen

105


Retro-Videogames für Einsteiger

entsprechenden alten Röhren TV oder Monitor per RGB an. Was gefällt Ihnen

besser?

Alte Konsolen oder Homecomputer wurden nicht zum Betreiben an einem

Hightech Flatscreen TV entwickelt. Sicher können Sie Ihr altes Videospiel auch

an ein derartiges Gerät anschließen, da fast alle Geräte ein AV Signal ausgeben.

Antennensignal sollte in den meisten Fällen ebenfalls reibungslos

funktionieren. Aber ist die Bildwiedergabe auf einem Flat TV für einen

Retrofan befriedigend? Ich sage nein. Dies stellt aber nur meine sehr

individuelle Meinung dar. Es gibt sicher User, für die das Bild an einem Flat TV

zufriedenstellend ist. Oft werden die Signale von alten Konsolen sogar durch

irgendwelche Wandler geschickt, die das Ganze dann zusätzlich

“verschlimmbessern” und vielleicht das Signal obendrein auf eine höhere

Auflösung hochrechnen. Im schlimmsten Falle werden die Kanten noch

geglättet. Das Bild was Sie jetzt auf dem Flat TV sehen, hat mit dem

ursprünglich vom Spieleentwickler geplanten Bild nichts mehr gemeinsam. Ich

tendiere in so einem Fall immer dazu zu sagen, wer ein Bild mit derartigen

Mitteln “verbessert”, kann genauso gut die alten Spiele auf dem PC mit

Emulator spielen. Am besten noch 4xAA (Antialiasing/Kantenglättung)

hinzugeschaltet und ab geht die Post. Das Ganze ist jetzt vielleicht etwas

überspitzt ausgedrückt, aber im Kern schlummert bekannterweise immer ein

Funken Wahrheit.

Ich kann nur aus Erfahrungswerten berichten und glauben Sie mir, ich habe es

immer wieder probiert mit neuen Fernsehgeräten oder Monitoren und den

klassischen Spielen. Jedes Mal war ich aufs Neue enttäuscht und bin im

nächsten Schritt wieder zurück zu meinem guten alten Amiga Monitor. Hab

mir zusätzlich noch einen Scart Umschalter besorgt und kann jetzt einen

Großteil meiner Geräte alle an einem Monitor betreiben. Einen alten Sony

Triniton TV aus den späten 80er Jahren verwende ich ebenfalls ab und zu.

Dieses Gerät bietet gleichermaßen ein sehr gutes Bild für Retro Konsolen.

Grundsätzlich ist zu sagen, wenn es der Platz bei Ihnen zu Hause erlaubt,

besorgen Sie sich ein altes Röhrengerät oder einen Amiga Monitor. Speziell die

Röhrengeräte bekommen Sie mittlerweile meistens gegen Abholung

geschenkt. Wenn Sie sich für einen alten Röhren TV entscheiden, sollte dieser

auf jeden Fall RGB fähig sein, 60 Hz darstellen können, das alte 4:3 Bildformat

haben und einen oder mehrere Scart Anschlüsse besitzen. Die Amiga Monitore

werden von den Sammlern meistens wie der eigene Augapfel gehütet. Hier

einen Monitor in gutem Zustand zu bekommen ist sehr schwer. Falls Sie dann

irgendwo fündig geworden sind, wundern Sie sich nicht, wenn der Monitor 60

oder 70 € kosten soll. Für diesen Preis können Sie bedenkenlos zugreifen.

Voraussetzung ist natürlich, dass der Zustand gut ist und alles ordnungsgemäß

106


Retro-Videogames für Einsteiger

funktioniert. Andere sehr hochwertige Ausgabegeräte sind die Sony PVM

Geräte. Das sind professionelle Videomonitore, die in der Produktion von TV

Sendungen verwendet wurden. Die PVMs sind preislich relativ hoch

angesiedelt, bieten aber sehr viel Gegenwert.

Bei den Joysticks verhält es sich ähnlich. Hier werden Sie ebenfalls mit den

original Joypads oder Joysticks von früher die meiste Freude haben. Diese sind

zum Glück nicht so schwer zu finden wie Amiga Monitore. Die Gamepads vom

Sega Master System und Sega Mega Drive funktionieren auch an Amiga oder

C64, da hier der gleiche Anschluss verbaut wurde. Einer der besten Joysticks

für C64 und Amiga ist der Competition Pro. Die Joypads von NES und SNES

können Sie leider nicht an einem Homecomputer verwenden. Hier wurde auf

einen speziellen Anschluss gesetzt. Alle die erwähnten Joysticks und Joypads

habe ich Ihnen bereits in den einzelnen Kapiteln zu den Konsolen vorgestellt.

Wenn Sie günstig an Joypads der unterschiedlichen Systeme kommen können,

greifen Sie ruhig zu. Ersatz Joypads können Sie immer brauchen. Da spreche

ich aus Erfahrung.

Konsolen, die dazugehörigen Joypads, ein passendes TV Gerät. Das Alles haben

Sie jetzt verinnerlicht. Bei den Homecomputern empfehle ich zudem ein

original Daten Laufwerk. Der Commodore Amiga hat als Standard bereits ein

Diskettenlaufwerk integriert. Eventuell lohnt sich noch die Anschaffung eines

zusätzlichen externen Laufwerks. Das ist ganz praktisch um Disketten zügig zu

kopieren. Teilweise unterstützen Spiele ebenfalls ein zweites Laufwerk und Sie

müssen nicht laufend die Disketten wechseln. Für den Commodore 64 ist das

1541 Floppy Laufwerk eine schöne Ergänzung. Sie können Ihre Daten zwar

auch mit dem bereits erwähnten 1541 Ultimate Modul laden, dann ist aber die

Authentizität wieder dahin. Für ganz Hartgesottene wäre eine Datasette noch

eine nette Sache. Allerdings sind die extrem langen Ladezeiten alles andere als

lustig.

Abschließend möchte ich zum Thema Authentizität noch folgendes anmerken.

Es geht hier ja um das ganz spezielle Gefühl, dass Sie die Spiele von damals

auch genauso erleben können wie es ursprünglich von den Spieledesignern

geplant war. Dass dieses Erleben nicht immer mit Komfort gepaart ist, liegt an

der Sache selbst. Es gab in diesen Jahren keine Festplatten oder SSD Laufwerke

mit denen schnell mehrere 100 MB an Daten geladen werden konnten. Die

Hersteller mussten auf Disketten setzen. Die Spielkonsolen Hersteller hatten es

da etwas besser. Sie konnten Module verwenden. Hier gibt es

selbstverständlich keine Ladezeiten. Ein Retro-Videogame zu spielen soll im

Großen und Ganzen ein kulturelles Erlebnis darstellen. Einzutauchen in die

Zeit vor vielen Jahren macht das Erlebnis Retro aus. Wenn es irgendwie geht,

107


Retro-Videogames für Einsteiger

geben Sie den alten Spielen die Möglichkeit sich so zu präsentieren, wie es

einmal geplant war. Sie werden das Spiel in einem völlig anderen Licht sehen.

Ok, werden Sie denken, alte Hardware für alte Konsolen verstehe ich ja, aber

X.f Wie verhält es sich mit den Defekten alter Hardware, was ist

besonders empfindlich und gibt es noch Ersatzteile für alte Konsolen

oder Heimcomputer?

Hierzu kann ich Ihnen vorab etwas die Angst nehmen. Es ist wirklich

erstaunlich, wie gut die alten Geräte nach fast 30 Jahren noch funktionieren.

Wenn Sie auf alte Konsolen gut aufpassen und diese sorgsam behandeln, haben

Sie sehr lange Spaß daran. Probleme können vielleicht bei der

Stromversorgung auftreten. Vielleicht arbeitet ein Netzteil nach vielen Jahren

Gebrauch nicht mehr optimal. Für die meisten Konsolen können Sie Standard

Netzteile nutzen. Auf jeder Konsole finden Sie meist auf der Unterseite genaue

Angaben zum Strombedarf. Anhand dieser Angaben können Sie ein

entsprechendes Netzteil leicht im Internet suchen und finden. Dies gilt für alle

Konsolen, die ein externes Netzteil verwenden! Es gibt aber auch Konsolen, die

ein internes Netzteil verwenden. Hier ist es etwas schwieriger. Hier muss

nämlich zum Tausch des Netzteils die Konsole geöffnet, das alte Netzteil

ausgebaut und ein Neues eingebaut werden. Wenn Sie sich technisch nicht in

der Lage sehen dies durchzuführen, fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis nach.

Sicher finden Sie jemand, der Ihnen hierbei hilft. Zusätzlich müssen Sie in

diesem Fall noch aufpassen, ob es sich um eine japanische Konsole oder um

eine europäische handelt. Hier werden unterschiedliche Spannungen

verwendet. Sollten Sie aus Versehen eine japanische (oder auch US) Konsole an

das deutsche Stromnetz anschließen, ist das Netzteil defekt und

durchgebrannt.

Bei CD-basierten Konsolen kann sich das CD Laufwerk als Fehlerquelle

entpuppen. Meistens fehlt es an den Lasern. Für vereinzelte Geräte gibt es

komplette Ersatzlaufwerke. Teilweise werden auch nur die Lasereinheiten

selbst angeboten.

Etwas fehleranfälliger als Konsolen, können Homecomputer sein. Ein

Schwachpunkt ist hier oft das Diskettenlaufwerk. Zum Glück gibt es aber auf

dem Gebrauchtmarkt viele Ersatzlaufwerke. Mit etwas Suche werden Sie leicht

fündig. Doch nicht nur die Diskettenlaufwerke, sondern auch die Disketten

können defekt sein. Erfahrungswerte zeigen, dass die 5,25 Zoll Disketten etwas

weniger fehleranfällig sind als die 3,5 Zoll Versionen. Ich habe schon oft

komplette Diskettenboxen mit 100 oder mehr 5,25 Zoll Disketten gekauft. Fast

108


Retro-Videogames für Einsteiger

alle waren noch nutzbar. Etwas anders war die Situation bei Boxen mit 3,5 Zoll

Discs. Hier hatte ich nicht so gute Erfolgsquoten. Bei Amiga Computern gibt es

gelegentlich Probleme mit den Kondensatoren auf den Mainboards. Dies

äußert sich zum Beispiel in schlechtem Sound oder nicht zufriedenstellender

Bildausgabe. Dieses Phänomen tritt beim Amiga 600 öfter auf als wie bei

anderen Amiga Modellen. Um Kondensatoren auszutauschen müssen Sie sich

an einen Fachmann wenden. Hier ist Löterfahrung sehr wichtig. Die alten

Kondensatoren müssen nämlich aus dem Mainboard ausgelötet und durch

neue ersetzt werden. Das ist für einen Hobby Elektroniker nicht so leicht

durchzuführen. Eventuell bietet es sich auch an, dass Sie gleich das komplette

Mainboard des Computers austauschen. Dies ist immer eine Frage des eigenen

technischen Verständnisses. Wenn Sie Löten im Schlaf beherrschen, können

Sie sicher einiges an Geld sparen. Wenn Ihnen jemand die Lötarbeiten

abnimmt, möchte die entsprechende Person normalerweise auch bezahlt

werden. Außer es handelt sich wirklich um einen sehr guten Freund. Geprüfte

und funktionierende Amiga 600 Mainboards finden Sie zwischen 50 und 70 €.

Mainboards für den Amiga 1200 sind etwas teurer und liegen schnell bei rund

80 - 90 €.

Bei alten Spielmodulen kann es gelegentlich dazu kommen, dass nach

Einschalten der Konsole der Bildschirm schwarz bleibt. Oft sind hier die

Kontakte das Übel. Mit etwas Reinigungsalkohol und Wattestäbchen ist das

aber schnell behoben und die Module sollten wieder ohne Probleme laufen.

Wenn sich trotz Reinigung nichts ändert oder nur Pixelmatsch zu sehen ist,

kann vielleicht das Modul selbst die Fehlerquelle sein. Eventuell ein defekter

ROM Chip. Hier ist eine Reparatur leider nicht möglich. Diese Fälle treten aber

nur ganz selten auf.

Durch etwas Suche im Internet finden Sie für viele alte Systeme Ersatzteile. Im

chinesischen Raum können Sie zum Beispiel für alte Handheldsysteme wie

Game Boy oder Game Boy Advance komplette Austauschplatinen bekommen.

Hier werden Sie auch zum Thema Ersatzgehäuse fündig. Es gibt sogar

beleuchtete Bildschirme für Game Boy Systeme. Speziell der Game Boy

Advance erhält durch einen beleuchteten Screen eine deutliche Aufwertung.

Sie sehen, die alten Sachen sind kein Hexenwerk. Durch etwas Recherche im

Internet haben Sie ganz bestimmt sehr lange Spaß an Ihren alten Schätzen.

Vieles lässt sich einfach lösen. In komplizierteren Fällen bietet es sich natürlich

an, dass Sie jemand an der Hand haben, der Ihnen technisch etwas Support

bieten kann. In der Facebook Gruppe zur Retrobörse sind einige technisch sehr

versierte User unterwegs, die gerne auch mal helfen, wenn Not am Mann ist. Es

hat zwar Keiner was zu Verschenken, aber es muss hier nicht immer Bares

109


Retro-Videogames für Einsteiger

fließen. Gerne wird hier durch Tausch geholfen. Sie haben vielleicht

irgendeinen Retro Artikel den Sie nicht mehr benötigen und im Gegenzug hilft

Ihnen ein Anderer mit einer Reparatur. Es findet sich hier fast immer eine

Lösung, die für Alle gut ist.

Ich hoffe ich konnte Ihnen hiermit ein wenig die Furcht nehmen. Alte Konsolen

sind nicht immer gleich automatisch alle defekt. Viele Konsolen verrichten

viele Jahre anstandslos Ihren Dienst. Sie werden sehen, dass diese Geräte doch

einen sehr hohen Faktor an Robustheit aufweisen. Trotzdem wird für Sie die

nachfolgende Frage interessant sein.

X.g Wie lagere ich die alten Sachen am besten?

In erster Linie trocken. Das war’s! Nein, ok, nicht ganz. Allerdings ist diese

Aussage auf jeden Fall richtig. Elektronik mag es nicht, wenn sie kalt und

feucht gelagert wird. Kalt alleine ist kein Problem. In der Kombination mit

feucht aber alles Andere als empfehlenswert. Die Feuchtigkeit greift die

Platinen an. Wenn hier etwas zu rosten beginnt, ist der Verfall

vorprogrammiert. Es wird dann auch sehr schwer wieder Alles in Ordnung zu

bringen. Aus diesem Grund sorgen Sie für eine gute Lagerung. Es schadet auch

nicht, wenn Ihre alten Geräte ab und zu eingeschaltet und benutzt werden. Ist

ja bei einem alten Auto ähnlich. Es ist oft besser, wenn der Oldtimer bewegt

wird und nicht nur in der Garage steht. Autos sind zwar nicht direkt mit alten

Computerspielen vergleichbar, aber vom Grundsatz her verstehen Sie sicher

meine Aussage.

Ein weiterer zu bedenkender Aspekt ist das Tageslicht. Wenn das alte Plastik

jahrelang dem Sonnenlicht zu direkt und zu oft ausgesetzt wurde, begannen

die schönen alten Stücke leider zu vergilben. Jeder hat wahrscheinlich schon

einmal eine alte Konsole gesehen, die farblich mit dem Original nicht mehr viel

zu tun hat. Teilweise liegt dieser Zustand auch am verwendeten Plastik. Es gab

Chargen welche die Farbe besser hielten und andere, die nicht ganz so gut in

Form waren. Wenn der Gilb ganz böse zugeschlagen hat, heißt das Zauberwort

Retrobright”. Dies ist eine besondere Mixtur an Zutaten, die speziell für alte

vergilbte Plastikteile erstellt wurde. Hierzu finden Sie viele Infos im Internet.

Die Ergebnisse sind sehr beeindruckend und lassen die alten Geräte wieder

wie neu erscheinen.

Spielmodule lagern Sie am besten in der Originalverpackung sofern noch

vorhanden. Hier sind die Module gut gegen Licht geschützt und ein Spiel in

OVP macht sich sehr gut im Regal. Falls Sie keine OVP mehr besitzen, sehen Sie

trotzdem, dass die Module etwas gegen Licht geschützt sind. So behalten die

110


Retro-Videogames für Einsteiger

Module ihre ursprüngliche Farbe. Es gibt mittlerweile auch Tutorials zum

Selbstbau von Modulverpackungen. Für Arcade Spielplatinen empfehle ich

gerne Pizzaschachteln. Ja, Sie haben richtig gelesen. Die Kartons in denen Sie

Ihre Pizza vom Italiener holen sind sehr gut geeignet um Platinen zu lagern. Je

nach Größe der Platinen besorgen Sie sich entweder die kleinen Schachteln

oder die Großen in denen eine Familien Pizza Platz hat. In diesen

Pizzaschachteln können Sie die Platinen auch sehr gut stapeln, was

gleichermaßen vor Beschädigungen schützt.

Viele Ihrer Konsolen werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt nicht nur lagern,

sondern vielleicht auch präsentieren wollen. Für wirkliche Sammlerstücke

eignen sich Glasvitrinen sehr gut. Hier würde ich dann aber nur Geräte

aufbewahren, die nicht laufend in Verwendung sind. Wenn Ihre Konsolen

regelmäßig benutzt werden, rate ich zu einer schönen Regallösung. IKEA hat

vielerlei interessante Regale für jeden Zweck. Hier ist es für Sie sicher ein

Leichtes, etwas Passendes zu finden. Eine schön sortierte und übersichtliche

Sammlung macht jede Menge Spaß, erfordert aber auch viel Arbeit.

Erfahrungsgemäß nutzt man aber sorgfältig präsentierte Spiele und Konsolen

öfter, als wenn diese für jeden kurzen Einsatz aus irgendwelchen Kartons

genommen werden müssen.

All die erwähnten Punkte sind für einen Sammler von Retro-Videogames von

Interesse. Ziel ist natürlich, dass die alten Spiele so authentisch wie möglich

genutzt werden können. Sollte auch für Sie das Thema Authentizität an erster

Stelle stehen, werden Sie das nächste Kapitel vielleicht nicht als ausgesprochen

interessant empfinden. Trotzdem gehört das Kapitel

XI. Gibt es Möglichkeiten alte Videospielsysteme zu emulieren und wie

mache ich das?

111


Retro-Videogames für Einsteiger

in jedem Fall in ein Buch, das sich mit Retro-Videogames beschäftigt. Durch

Emulation ist es Ihnen möglich, auf unterschiedlichen Hardwareplattformen

andere Plattformen zu betreiben. Nahezu jedes alte Videospielsystem kann

heute emuliert werden. Selbst nutze ich Emulation in erster Linie bei Arcade

Spielen. Spiele die mir im Emulator besonders gut gefallen und oft gespielt

werden, versuche ich im nächsten Schritt, als original Platine zu erwerben.

Ähnlich gelagert ist die Situation bei Konsolenspielen. Hier habe ich durch den

Einsatz eines Emulators schon oft einen Fehlkauf vermieden. Viele Spiele

werden von anderen Usern in den Himmel gelobt, stellen sich aber bei näherer

Betrachtung für einen selbst als uninteressant heraus.

Um ein Spiel zu emulieren benötigen Sie als erstes einen entsprechenden

Emulator für das System, das Sie gerne emulieren möchten. Als Nächstes

müssen Sie sehen, dass Sie eine entsprechende ROM Datei im Internet finden.

Eine ROM Datei ist ein 1:1 Abbild eines Spielmoduls, das Sie mit Ihrem

Emulator laden können. Bei der Emulation von Homecomputer Systemen

nennen sich die verwendbaren Dateien nicht ROM Datei, sondern Disketten

Image. Ist vom Grundprinzip her aber ähnlich. Jedem pflichtbewussten Bürger

stellt sich jetzt aber die Frage

XI.a Emulation - erlaubt oder nicht?

Dieses Thema müssen wir selbstverständlich ansprechen. Es handelt sich hier

nämlich um eine Grauzone. Emulatoren an sich sind legal, solange sie kein

original BIOS einer Hardware Plattform nutzen. Etwas schwieriger wird es da

112


Retro-Videogames für Einsteiger

schon bei den benötigten ROM Dateien. Der Download dieser Dateien ist nur

dann nicht illegal, wenn Sie das Original der heruntergeladenen ROM Datei zu

Hause im Schrank stehen haben. Absolut auf der sicheren Seite wären Sie,

wenn Sie sich die ROM Datei selbst erstellt hätten. Das wiederum ist nicht so

leicht möglich. Allerdings gab es früher Hardware mit welcher es möglich war

Module auf Diskette zu speichern. Diese Add Ons gab es für unterschiedliche

Systeme. Diese Hardware war

meistens in China zu finden und

nannte sich zum Beispiel “Bung SF

Doctor” (Abb. 118). Es bleibt

festzuhalten, dass mir kein Fall

bekannt ist bei dem ein User von

ROM Dateien verhaftet wurde.

Trotzdem möchte ich Sie hiermit

nicht dazu verleiten einfach alles

was Sie an ROM Dateien im

Internet finden herunterzuladen.

Abbildung 118, Bung SF Doctor, Hardware zum Auslesen vom

SNES Modulen

Für einen echten Retrofreund zählt

sowieso nur Original!

Möchten Sie sich trotzdem gerne etwas näher mit den Möglichkeiten der

Emulation beschäftigen, beantworte ich Ihnen gerne die folgende Frage:

XI.b Welche Hard- und Software benötige ich dazu?

Emulation ist heutzutage kein Hexenwerk mehr. Emulatoren finden Sie für die

unterschiedlichsten Plattformen. Ich möchte hier allerdings nur auf die

verbreitetsten Systeme eingehen. Allen voran steht hier natürlich der PC im

Fokus. Heutige PCs sind mit so starker Hardware ausgerüstet, dass es ein

Leichtes ist nahezu jede Retroplattform zu emulieren. Nachdem der PC die

Plattform mit den meisten Nutzern weltweit ist, werden die Emulatoren

hierfür als erstes programmiert. Sie finden für kein System ein breiteres

Angebot an Emulatoren. Eins der am liebsten emulierten Systeme ist das SNES.

Der dazu passende PC Emulator nennt sich Snes9x. Hier haben Sie einen

Emulator, der deutlich über 90% der Spiele perfekt abspielt.

Ähnliches gilt für die Emulation von alten Arcade Spielen. Die Nummer Eins

der Arcade Emulatoren nennt sich MAME (Multi Arcade Machine Emulator).

Diese Software ist ein sehr mächtiges Tool und wird laufend weiterentwickelt.

Bei MAME liegt die besondere Herausforderung für die Programmierer darin,

dass die Arcade Games alle auf unterschiedlicher Hardware veröffentlicht

wurden und somit die Software für viele unterschiedliche Systeme passen

113


Retro-Videogames für Einsteiger

muss. Über die vielen unterschiedlichen Arcade Platinen haben wir ja weiter

vorne im Buch bereits ausführlich gesprochen. Ich liebe MAME und habe

dadurch viele sehr schöne Arcade Games kennengelernt, welche ich

wahrscheinlich sonst nie zu Gesicht bekommen hätte. MAME läuft auf PCs ab

ca. 700 - 800 Mhz schon recht gut. Je neuer die zu emulierenden Spiele aber

werden, desto mehr Hardware Power benötigen Sie. Für viele der in diesem

Buch genannten Hardware Systeme finden Sie die passenden Emulatoren im

Internet. Diese Programme sind meistens

nicht sehr groß und laufen ohne

Installation. Sie können zudem sehr viele

Einstellungen in den jeweiligen

Emulatoren anpassen. Zur Steuerung

verwenden Sie ein ganz normales USB

Joypad. Ich empfehle hierzu immer den

Xbox 360 USB Controller (Abb. 119). Das

mache ich aus unterschiedlichen Gründen.

Abbildung 119, Xbox 360 USB Controller

Zum Einen ist dieser Controller sehr

ergonomisch zu handhaben und zum

Anderen verfügt er über genügend Buttons um alle Konsolen entsprechend zu

bedienen. Sie können bei den Einstellungen der jeweiligen Emulatoren die

Knöpfe übrigens individuell belegen und so direkt an Ihre Bedürfnisse

anpassen.

Wenn Sie im nächsten Schritt die für Sie interessanten Emulatoren gefunden

Abbildung 120, MaLa Frontend Custom Design für MAME

114


Retro-Videogames für Einsteiger

haben und diese auch zu Ihrer Zufriedenheit funktionieren, können Sie sich

überlegen ob vielleicht ein einheitliches Frontend für die Bedienung aller

Emulatoren interessant wäre. Ein Frontend vereinfacht die Bedienung der

Emulatoren und kann so konfiguriert werden, dass es Ihnen möglich ist alle

unterschiedlichen Systeme und die dazugehörigen Spiele, alleine durch die

Nutzung eines Joypads auszuwählen und zu starten. Dies erleichtert natürlich

die Arbeit mit einem Emulator ungemein. Sehr gute Erfahrungen habe ich mit

dem Frontend MaLa (Abb. 120) gemacht. Dieses Frontend wurde zu Beginn als

reines MAME Frontend entwickelt, kann mittlerweile aber auch andere

Emulatoren steuern. Besonders schön an MaLa ist die Tatsache, dass dieses

Frontend absolut frei gestaltbar ist. Das heißt, Sie können alle Frontend

Grafiken nach eigenen Wünschen anpassen.

Abbildung 121, MAME4Droid Emulator für Android Endgeräte

Eine weitere Plattform, mit der Sie Emulatoren ausführen können ist Ihr

Smartphone. Diese kleinen technischen Meisterwerke sind sehr praktisch um

vielleicht unterwegs das ein oder andere Spiel kurz anzuspielen. Emulatoren

gibt es für Smartphones in ähnlicher Auswahl wie für den PC. Hier empfehle

ich Ihnen den jeweiligen App Store nach entsprechenden Programmen zu

durchsuchen. Allerdings sollten Sie vorzugsweise ein Android Telefon

besitzen. Apple lässt Emulatoren im App Store nämlich nicht zu. Dagegen

werden Sie im Google Play Store sehr schnell fündig. Ein sehr guter Emulator

für Arcade Games ist MAME4Droid (Abb. 121). Die Steuerung der Emulatoren

auf dem Smartphone ist aber sehr gewöhnungsbedürftig. Sie müssen mit

115


Retro-Videogames für Einsteiger

virtuellen Buttons und Steuerkreuzen zurechtkommen. Das ist gar nicht so

leicht. Es fehlt jegliches Feedback vom Steuergerät. Stick und Buttons können

nicht erfühlt werden.

Aus diesem Grunde könnten Sie sich vielleicht überlegen noch ein Bluetooth

Joypad zu kaufen. Diese Joypads sehen aus wie ganz normale Steuergeräte

(Abb. 122), sind aber per Bluetooth mit Ihrem Handy zu verbinden. Die

zusätzliche Halterung für Ihr Smartphone ist zudem äußerst praktisch. So

haben Sie mit ein paar Handgriffen Ihr Mobiltelefon zu einer tragbaren

Spielkonsole umgerüstet. Die

Steuerung ist jetzt intuitiver

möglich und macht viel mehr

Spaß.

Abbildung 122, Bluetooth Joypad für Smartphones

116

Als letzte Plattform zur

Emulation möchte ich Ihnen

gerne die Xbox von Microsoft

vorstellen. Über diese Konsole

wurde ja in diesem Buch schon

einiges gesagt. Ich habe auch

immer wieder auf die

zusätzlichen Möglichkeiten

dieser Hardware hingewiesen.

Jetzt sind wir an dem Punkt

angekommen, wo ich Ihnen

hierzu alle Infos geben werde. Sie lernen ein absolut unterschätztes System mit

sehr vielen Möglichkeiten kennen. Alles was Sie dazu benötigen ist eine

funktionierende Xbox, eine Action Replay Speicherkarte, eine IDE Festplatte

sowie die passenden TORX

Schraubendreher (Abb. 123), ein

ATX Netzteil und das Spiel

Splinter Cell (Abb. 124). Das

sind die Zutaten für ein

komfortables System zum

Emulieren von vielen

unterschiedlichen Systemen. Sie

müssen keinen Chip einlöten

oder sonstige Änderungen an

Abbildung 123, IDE Festplatte und Torx Schraubendreher

der

Systemhardware

durchführen. Sie nutzen

lediglich

einen

Programmierfehler im Spiel


Retro-Videogames für Einsteiger

Splinter Cell um eigene Software auf der Box ausführen zu können. Somit ist es

Ihnen möglich, jede Menge schöne Sachen mit der Xbox anzustellen.

Abbildung 124, Splinter Cell

Der erste Schritt, den Sie

machen müssen, erfordert

etwas Suche im Internet.

Suchen Sie nach der benötigten

Software für den Xbox Softmod.

Es handelt sich um zwei

manipulierte Spielstände für

das Spiel Splinter Cell. Die

Dateinamen lauten “SID 5.0

Installer” und “SID5 Splinter

Cell PAL”. Laden Sie sich diese

beiden Dateien auf Ihren PC.

Um die beiden Files jetzt auf

Ihre Box zu bringen, nutzen Sie

am besten das Action Replay für Xbox von Bigben Interactive (Abb. 125). In

diesem Paket befindet sich eine spezielle Speicherkarte für Ihre Xbox, sowie

ein passendes Lesegerät für Ihren PC. Laden

Sie also die beiden Dateien am PC auf Ihre

Speicherkarte und stecken diese in Ihren

Xbox Controller. Bevor Sie den Softmod

ausführen, checken Sie bitte noch, ob die

Dashboard Version auf Ihrer Box 5960.01

lautet. Das können Sie in den

Systemeinstellungen Ihrer Box herausfinden

Abbildung 125, Action Replay für Xbox

(Abb. 126). Falls der Stand Ihres Dashboards ein Anderer ist, benötigen Sie

noch ein aktuelles Spiel und installieren von der Spiel CD die aktuellste Version

des Dashboards. Die vorher

auf die Speicherkarte

kopierten Spielstände

kopieren Sie jetzt auf Ihre

Xbox Festplatte. Das geht über

die Funktion “Speicher” im

Dashboard (Abb. 127).

Abbildung 126, Xbox Dashboard, Wert D muss 5960.01 sein

Legen Sie jetzt das Spiel

Splinter Cell ein und starten

dieses ganz normal. Nach dem

Start erkennt das Spiel Ihren

vorher auf die Festplatte

117


Retro-Videogames für Einsteiger

geladenen Spielstand. Dieser wird als “LINUX” angezeigt (Abb. 128). Mit der

Controller Taste “A” wählen Sie jetzt diesen Spielstand um im nächsten Schritt

dann “Speicherpunkt” (Abb.

129) ebenfalls mit “A” zu

bestätigen. Der Bildschirm wird

jetzt dunkel, die Farbe des LED

Rings am Einschalter verändert

sich, und der Softmod Installer

wird geladen.

Der Großteil der Arbeit ist

getan. Sie finden jetzt auf dem

Bildschirm ein übersichtliches

Menü mit vielen

Abbildung 127, Speicher Menü Xbox

Auswahlmöglichkeiten (Abb.

130). Hier müssen als Nächstes

einige Schritte durchgeführt werden. Im ersten Schritt wählen Sie den Punkt

“Backup/Restore Features”. Führen Sie jetzt die ersten drei Aktionen aus (Abb.

131). Diese lauten "Create Eprom Backup", "Create MS Backup" und "Create C

Drive Backup". Das EPROM Backup ist

notwendig, um später bei Bedarf eine

größere Festplatte in die Xbox einzubauen.

Die anderen beiden Backups werden

benötigt um die Box wenn nötig wieder auf

Serienstand zu bringen.

Abbildung 128, LINUX Spielstand

Abbildung 129, Auswahl Speicherpunkt

Um den Softmod zu installieren, wählen Sie

den entsprechenden Punkt im

Auswahlmenü (Abb. 130). Nach dieser

Aktion kopiert Ihre Box all die benötigten

Dateien auf die Festplatte (Abb. 132). Sie

können nach dem Kopiervorgang Ihre Box

neu starten. Je nach verwendeter Version

der Software kann Ihr neuer Startbildschirm

der Xbox unterschiedlich aussehen (Abb.

133). Das Design können Sie durch

Austauschen von nur zwei Grafikdateien

ganz nach Ihren Wünschen anpassen. Alle

Dateien, die Sie nach Durchführung des

Softmod auf Ihre Xbox laden möchten,

können Sie per FTP kopieren. Vorher

müssen Sie in den Systemeinstellungen

118


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 130, Softmod Installer Menü

Abbildung 131, Backup Menü

Ihrer Box eine IP Adresse Ihres Heimnetzwerks einstellen. Hängen Sie die Xbox

jetzt für Testzwecke in Ihr Netzwerk und versuchen Sie über ein FTP

Programm, wie zum Beispiel FileZilla, darauf zuzugreifen. Wenn alles geklappt

hat, sehen Sie jetzt in Ihrem FTP Programm die Dateistruktur Ihrer Xbox. Sie

können mit dem so optimierten Gerät schon einige Sachen ausprobieren.

Kleinere Emulationspakete haben auf der original Festplatte Platz. Viele Pakete

finden Sie mit etwas Suche im Internet. Sie müssen lediglich die entsprechende

Datei herunterladen, entpacken und den Ordner auf Ihre Xbox kopieren. Vorab

erstellen Sie über das FTP Programm im Laufwerk “E” einen Ordner mit

Namen “Emulators”. In dieses Verzeichnis

kopieren Sie die Daten. Nach dem Neustart

Ihrer Box finden Sie unter dem

entsprechenden Menüpunkt “Launch

Emulators” den vorher übertragenen

Emulator und können das Programm mit

Ihrem Joypad starten.

Abbildung 132, Kopieren von benötigten Dateien

Abbildung 133, geändertes Layout des Xbox Menüs

Etwas schwieriger wird es, wenn Sie ein

großes Emulationspaket wie zum Beispiel

CoinOps installieren möchten. Diese

Software gibt es in unterschiedlichen

Versionen. Stand Mai 2014 ist die aktuellste

Version CoinOps 6. CoinOps ist eine allinclusive

Lösung. Ein sehr schön gestaltetes

Frontend gibt Ihnen die Möglichkeit ganz

einfach Ihre zu emulierenden Spiele zu

starten. Für jedes Spiel sehen Sie ein

Vorschauvideo. Je nach Anzahl Ihrer ROM

Dateien kann CoinOps viele Gigabyte groß

werden. Nachdem die original Xbox

119


Retro-Videogames für Einsteiger

Festplatte aber nur eine Größe von rund 8 GB hat, ist der verfügbare Platz

schnell erschöpft. Jetzt ist es erforderlich, die Standard Festplatte durch ein

größeres Modell zu ersetzen. Durch den vorher durchgeführten Softmod ist

Ihre Box bestens auf diese Situation vorbereitet. Es erfordert nur ein klein

wenig Arbeit und macht Ihre Xbox zur optimalen Emulationsmaschine.

Als Erstes geht es jetzt darum die Xbox zu

öffnen. Dazu sind 6 Schrauben zu entfernen.

Diese Schrauben finden Sie auf der Unterseite

der Box. Zum Öffnen benötigen Sie einen TORX

Schraubendreher (Abb. 134). Wenn die Xbox

mit der Unterseite zu Ihnen auf dem Tisch liegt

Abbildung 134, Torx Bit Satz

werden Sie auf den ersten Blick keine

Schrauben erkennen können. Diese sind

nämlich etwas versteckt. Ich habe die Positionen der Schrauben entsprechend

markiert (Abb. 135). Die Gummifüße müssen entfernt werden, können aber

später wieder ganz leicht aufgeklebt werden. Die Schrauben unter den

silbernen

Etiketten

können Sie ganz

leicht erfühlen.

Wenn alle 6

Schrauben

entfernt sind,

drehen Sie die

Box wieder um

und heben den

Deckel ab. Jetzt

sehen Sie direkt

auf die beiden

Laufwerke (Abb.

136). Der

Einbaurahmen

der Festplatte

Abbildung 135, Position der zu entfernenden 6 Schrauben

ist nur mit einer

Schraube gesichert. Diese finden Sie unter dem IDE Kabel auf der linken Seite

des Rahmens. Nach lösen dieser Schraube können Sie den Einbaurahmen

herausnehmen. Die Festplatte selbst ist mit 4 Schrauben in den Rahmen

geschraubt. Diese Befestigung können Sie ebenfalls lösen. Für alle Schrauben

benötigen Sie TORX Schraubendreher.

120


Retro-Videogames für Einsteiger

Bevor Sie starten die neue

Festplatte für Ihre Xbox

vorzubereiten, laden Sie sich

über FTP das Programm Chimp

2.6 in den Apps Ordner auf der

Box. Diese Software benötigen

Sie um den Inhalt der original

Xbox Festplatte auf eine neue

Platte zu kopieren. Nach

Neustart Ihrer Xbox erscheint

im Apps Ordner der Eintrag

LPartx (Abb. 137). Bevor Sie

diese Software ausführen,

Abbildung 136, Innenansicht Xbox

müssen Sie die zweite Festplatte

anschließen. Zu diesem Zwecke entfernen Sie bei laufender Xbox das IDE

Datenkabel vom DVD Laufwerk und stecken das Kabel im nächsten Schritt an

Ihre neue Festplatte. Den Jumper an der Rückseite der Festplatte setzen Sie

bitte auf die Einstellung “Slave”.

Jetzt benötigen Sie nur noch

Strom für die neue Platte.

Hierfür verwenden Sie ein ganz

normales ATX PC Netzteil und

einen

ATX

Abbildung 137, LPartx im Application Menü der Box

Überbrückungsstecker (Abb.

138). Dieses Endstück stecken

Sie auf das Anschlusskabel,

welches Sie normalerweise an

das Mainboard Ihres PCs

anschließen. Das ist

erforderlich, damit das Netzteil

nach Einschalten auch startet. Wenn die neue Platte entsprechend der letzten

Schritte angeschlossen wurde, können Sie jetzt das ATX Netzteil einschalten.

Wenn Sie mit dem Ohr ganz nah an die neue Festplatte gehen, hören Sie wie

die Platte anläuft. Starten Sie nun das vorher genannte Programm LPartx. Nach

kurzer Ladezeit bittet die Software um Bestätigung zur Aktivierung der

Konsole (Abb. 139). Bestätigen Sie mit der grünen “A”

Taste auf dem Joypad. Sie benötigen hierzu zwingend

ein original Xbox Joypad!

Jetzt befinden Sie sich im Menü (Abb. 140) der

angesprochenen Software und können alle weiteren

Schritte durchführen. Die Auswahl erfolgt mit dem

Abbildung 138, ATX

Überbrückungsstecker

121


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung 139, Eingabebildschirm bereit zur Ausführung

122

Joypad. Als ersten Schritt

wählen Sie “2. Clone from

master to slave”. Die

nachfolgenden Screens können

Sie alle bestätigen und Ihre

Xbox clont die original

Festplatte auf die neue Platte.

Die

entsprechenden

Partitionsgrößen werden

automatisch angelegt. Der

gesamte Kopiervorgang dauert

rund 6 - 7 Minuten. Nach Ende

des Kopiervorgangs wählen Sie

“3. Lock slave drive”. Im

nächsten Screen wählen Sie

den Punkt “From Motherboard” und bestätigen diesen. Das war’s. Jetzt können

Sie Ihre Box mit der Auswahl “12. Shutdown” herunterfahren. Abschließend

stecken Sie jetzt die alte original Platte ab und die Neue an. Bitte setzen Sie

jetzt den Jumper auf der

Rückseite der neuen

Festplatte auf “Cable Select”.

Dieser Schritt ist notwendig,

damit Ihre Xbox die Platte

beim Neustart auch findet.

Nach erneutem Start Ihrer Box

sollten Sie keinen Unterschied

zur original Festplatte

feststellen können. Sie haben

die original Festplatte ja

geklont und somit eine 1:1

Kopie erstellt. Lediglich mit

dem Unterschied, dass die

Abbildung 140, LPartx Menü

neue Platte viel mehr Platz

hat. Wie viel genau, sehen Sie in den System Einstellungen. Ihre neue

Festplatte wurde in unterschiedlich große Abschnitte unterteilt. Das Fachwort

hierzu nennt sich partitioniert. Sie werden feststellen, dass Sie jetzt ein

Laufwerk F: haben, welches je nach eingebauter Festplatte mehr als 100 GB an

Daten fassen kann.

Zur Festplatte noch schnell ein paar Anmerkungen. Problemlos funktionieren

IDE Festplatten bis 200 GB. Wenn die Platten größer werden, benötigen Sie

zusätzlich noch ein kleines Programm mit Namen Xbox Partitioner. Diese


Retro-Videogames für Einsteiger

Software müssen Sie nach Installation einmalig laufen lassen, um das

komplette Datenvolumen der Platte nutzen zu können. SATA Festplatten

funktionieren ebenfalls. Hier müssen Sie aber einen SATA → IDE Adapter

verwenden (Abb. 141). Beim Adapter ist

wichtig, dass dieser Jumper für die

Einstellungen “Master”, “Slave” und

“Cable Select” besitzt.

Sie sehen, die Xbox ist eine sehr

vielseitige Konsole. Es lohnt sich auf

jeden Fall, diese mit in die Sammlung

Abbildung 141, SATA IDE Adapter

aufzunehmen. Die Möglichkeiten sind

sehr beachtenswert. Speziell CoinOps

(Abb. 141a) bietet eine sehr interessante Emulationsplattform. Vielleicht hat

Abbildung 141a, CoinOps 6 Frontend

Ihnen das Kapitel über Emulation ja doch gefallen, obwohl Sie ein großer

Freund von Authentizität sind? Ja? Das freut mich. Lassen Sie uns jetzt mit

folgendem Thema fortfahren.

XII. Retrobörse - oder wie die Idee von einigen Videospielfreunden ein

deutschlandweiter Erfolg wurde.

Das Wort Retrobörse hat Sie in diesem Buch schon das ein oder andere Mal

erreicht. Sie können sich bereits vorstellen, was genau die Retrobörse ist?

123


Retro-Videogames für Einsteiger

Nein? Auch nicht schlimm. Ich versuche Ihnen im folgenden Kapitel, einige

Informationen zur Retrobörse zu geben.

Die Retrobörse in heutiger Form hatte ihre Wurzeln im Jahr 2005. Im Rahmen

eines europaweiten Sammlertreffens mit Namen Eurocon, entschieden sich 3

Freunde aus dem Ruhrgebiet, Jens, Jens und Michael, die traditionelle

Tauschbörse der Eurocon für die Öffentlichkeit zu öffnen und Retrobörse zu

nennen. Das sollte eigentlich eine einmalige Sache sein, aber die wenigen

Besucher waren ziemlich angetan von der Idee und haben eine Wiederholung

gewünscht. Die gab es dann 2006 im Falkenheim in Bochum. Nach einem Jahr

Pause haben Jens, Jens und Michael 2008 weiter gemacht und hatten dann

auch den Willen eine regelmäßige Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Seit dieser Zeit steigt die Zahl der Besucher ständig. Mittlerweile findet die

Börse im Ruhrgebiet zweimal jährlich statt. Der ursprüngliche

Veranstaltungsort in Bochum, das Falkenheim, beheimatet jetzt die Börse im

Herbst. Die Börse im Frühjahr findet nun im Zentrum Altenberg in Oberhausen

statt. Mit diesem neuen Veranstaltungsort wurde auch die Besucherzahl von

1000 Besuchern geknackt. Mit dem Erfolg hat die Retrobörse expandiert. Es

gibt heute nicht nur die Veranstaltungen im Ruhrgebiet. 2010 fand die erste

Börse in Bayern (Abb. 142) statt. Als Stadt fiel die Wahl hier auf Rosenheim,

Abbildung 142, Retrobörse in Bayern

das zentral im Süden liegt. In 40 Minuten ist man in München, in 50 Minuten in

Salzburg. Nach Italien sind es über Innsbruck und die Brenner Autobahn nur

ca. 1,5 Stunden. Weitere Veranstaltungen gab es schon in verschiedenen

deutschen Städten. Als regelmäßige Börse kristallisierte sich aber die

Retrobörse in Bayern heraus. Diese fand im Jahr 2014 bereits zum 5. Mal statt

und wird wohl auch noch einige Jahre zur festen Einrichtung für Retrofans

124


Retro-Videogames für Einsteiger

gehören. Die Börse in Bayern wird von mir selbst und ein paar Freunden

organisiert.

In Österreich hat sich neben der jährlichen Börse in Wien, ein weiterer Ableger

der Börse in Linz ergeben. Dieser scheint auch zu einer regelmäßigen

Veranstaltung zu werden. Wien musste aufgrund der vielen Ausstelleranfragen

in eine größere Location wechseln. Hier fand die Retrobörse im Dezember

2013 das erste Mal statt.

Grundsätzlich sind die Kernveranstalter der Retrobörse immer daran

interessiert die Börse an weiteren Orten zu etablieren. Das funktioniert aber

nur, wenn am neuen Veranstaltungsort eine Person die Verantwortung trägt.

Wenn Sie also vielleicht überlegen, dass Sie gerne an Ihrem Heimatort eine

Börse veranstalten möchten, stehen die Chancen nicht schlecht. Sollten Sie so

einen Entschluss fassen, wenden Sie sich am besten an Jens, Jens und Michael.

Erläutern Sie genau, wo Sie die Börse gerne machen möchten und wie Sie sich

das Ganze vorstellen. Ein kleines Konzept kann sicher nicht schaden. Im

nächsten Schritt werden Ihnen die verantwortlichen Personen eine Antwort

zukommen lassen.

Eine Veranstaltung in Form einer Retrobörse ist allerdings vom

Organisationsaufwand her nicht zu unterschätzen. Ich beginne mit der Planung

der Retrobörse in Bayern bereits Anfang des Jahres. Der Veranstaltungsort

muss verbindlich gebucht werden, mithelfende Personen müssen zum

Zeitpunkt der Börse verfügbar sein, ein paar spezielle Programmpunkte sind

im Vorfeld bereits festzulegen, Aussteller müssen angeschrieben werden, usw.

Ein E-Mail Aufkommen von mehreren Hundert Mails ist im Vorfeld einer

derartigen Veranstaltung keine Seltenheit. Am Tag der Börse geht’s dann

richtig rund. Ohne meine fleißigen und begeisterten Helfer würde das Ganze

nicht funktionieren. Als Veranstalter muss man als erster vor Ort sein und

prüfen, ob der zur Verfügung gestellte Tischplan richtig umgesetzt wurde. Es

wird nämlich vorab ein maßstabsgetreuer Plan beim Veranstaltungsort, im

Falle der Retrobörse in Bayern im KuKo Rosenheim, vorgelegt. In diesem Plan

sind alle Tische und Aussteller bereits vermerkt.

Eventuelle Sondereinrichtungen wie Bühne oder Ähnliches müssen ebenfalls

vorab geplant werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass es keine bösen

Überraschungen gibt. Dann treffen auch schon die ersten Aussteller ein. Ab 8

Uhr ist es den Ausstellern möglich, Ihre Stände aufzubauen. Um 11 Uhr werden

die Pforten für die Besucher geöffnet. Seit ein paar Jahren geben uns bekannte

Retro-Magazine die Möglichkeit in den jeweiligen Ausgaben für unsere Börsen

kostenlos zu werben. Im Gegenzug stellen wir den Verlagen kostenlos Tische

125


Retro-Videogames für Einsteiger

zur Verfügung. Eine Hand wäscht die Andere und wir freuen uns, dass es diese

Möglichkeit gibt. Werbung ist sehr wichtig und nur so ist es möglich, die

Ausgaben vorab in einem normalen Maße zu halten. Eine Veranstaltung wie

die Retrobörse kostet Geld. Das ist auch einer der Gründe, warum von den

Besuchern Eintritt zu bezahlen ist. Große Veranstaltungsorte sind nicht

günstig. Wir versuchen aber, das Ganze für die Besucher finanziell im

erschwinglichen Rahmen zu gestalten.

Die Retrobörsen sollen aber nicht nur reine Verkaufsveranstaltungen sein. Es

liegt uns sehr viel daran, mit Gleichgesinnten interessante Gespräche zu

führen. Unter den unterschiedlichen Ausstellern haben sich teilweise

Freundschaften gebildet. Man trifft sich einfach zwei- oder dreimal im Jahr und

hat jede Menge Spaß. Gleiche Interessen sind von Natur aus gegeben und so

wird es garantiert nicht langweilig. Jeder kann Stories aus der Jugend erzählen

und genauso kann jeder diese Geschichten nachvollziehen. Wir freuen uns aber

auch über neue, junge Retrobegeisterte. Es ist schön zu sehen, dass

mittlerweile auch die Generation U und Ü20 ein großes Interesse an den alten

Spielen und Konsolen zeigt. Retro wird immer mehr zum generationenumfassenden

Thema. Bei der Retrobörse ist es durchaus möglich dass der Vater

mit seinen Kindern gemütlich über die Börse schlendert und für sich und für

die Kleinen etwas findet. In der Zeit der heutigen PC Spiele ist das bei Weitem

nicht mehr selbstverständlich.

Seit einiger Zeit

betreibt

die

Retrobörse zwei

Gruppen

bei

Facebook. Die eine

Gruppe versteht sich

als Gedankenaustausch

(Abb. 143),

die Andere läuft unter

dem

Aspekt

Tauschbörse. Das

Interesse an den

Gruppen ist sehr groß.

Abbildung 143, Screenshot der Retrobörsen Gruppe bei Facebook

Im Mai 2014 konnten

wir in der

Hauptgruppe bereits über 4000 Mitglieder begrüßen. Täglich kommen mehr

dazu. Ganz ohne Regeln geht es in keiner Gruppe. Mittlerweile versuchen mehr

als 10 Gruppen Administratoren das Ganze in geregelte Bahnen zu lenken.

126


Retro-Videogames für Einsteiger

Die Retrobörse entwickelt sich immer mehr zu einer Event Veranstaltung. Je

nach Ort der Börse werden unterschiedliche Attraktionen für die Besucher

geboten. Bei unserem bayrischen Ableger der Börse bieten wir zum Beispiel

den Besuchern jedes Jahr die Möglichkeit interessante Retro Konsolen zu

gewinnen. Es gibt einen Competition Table an dem immer zwei gleiche

Konsolen mit dem jeweils gleichen Spiel aufgebaut sind. Mit der Eintrittskarte

erhalten die Besucher einen Competition Coin. Diesen können sie am

entsprechenden Tisch abgeben und dort ihr Glück beim ausgewählten Spiel

versuchen. In einer Highscore Tabelle werden alle erreichten Highscores

eingetragen und der Besucher mit den meisten Punkten darf die Konsole

inklusive Spiel mit nach Hause nehmen. Wer beim ersten Versuch Pech hatte,

kann sich einen zusätzlichen Coin an der Kasse besorgen.

Gelegentlich nutzen Entwickler von neuen Videospielen für klassische

Computer oder Videospielkonsolen die Retrobörse um ihr neuestes Spiel

exklusiv zu präsentieren. Es gibt viele Hobby Programmierer, die so der

Community etwas Besonderes zu bieten haben. Wir als Veranstalter haben

derartige Aktionen selbstverständlich sehr gerne und freuen uns jedes Mal,

wenn uns eine Anfrage diesbezüglich erreicht.

Bei der größten Börse im Ruhrgebiet, die jährlich im Mai stattfindet, hat sich

eine Aftershow Party etabliert. Hier geben im Anschluss an die Börse

unterschiedliche Musiker oder DJs ihr Repertoire zum Besten. Dies geht von

Chiptunes Musik (Musik die mit alten Computern gemacht wurde) bis hin zu

echten live Bands. Alle Darbietungen haben einen Bezug zu Retro-Videogames

und sind deshalb so interessant. Oder haben Sie gedacht, dass es mit einem

Game Boy und entsprechender Software möglich ist echte Musik zu machen?

Genau aus diesem Grund zeigen sich Aftershow Partys immer als gute

Möglichkeit Neues zu entdecken.

Sie sehen, die Retrobörse möchte nicht nur eine reine Verkaufsveranstaltung

sein. Allerdings ist die Retrobörse für Verkäufer und Käufer natürlich

gleichermaßen interessant. Wenn Sie bei einer der Retrobörsen Ihre alten

Video- und Computerspiele verkaufen möchten, ist die Chance sehr groß dies

auch erfolgreich durchzuführen. Gleichermaßen stehen die Chancen auf der

Retrobörse sehr gut, dieses ganz spezielle Spiel, das Sie schon so lange suchen,

endlich käuflich erwerben zu können. Als Verkäufer bei der Retrobörse haben

Sie zudem das große Glück, dass Sie schon mindestens 3 Stunden vor Beginn

der Börse bei den Verkäuferkollegen nach einem Schnäppchen suchen können.

Oft ergeben sich hier sogar Tauschmöglichkeiten.

127


Retro-Videogames für Einsteiger

Mit dem Kapitel zur Retrobörse haben wir jetzt den Hauptteil dieses Buches

beendet. Ich habe versucht Ihnen die wichtigsten Retro Konsolen und

Homecomputer nahezubringen, bin etwas auf die Möglichkeiten von Arcade

Spielen eingegangen und wollte Ihnen etwas Insiderwissen zu den

unterschiedlichen Themen vermitteln. Somit bleibt mir jetzt nur noch das

Kapitel

XIII. Interessante Ressourcen.

Dieses Thema möchte ich gerne mit folgendem Teilabschnitt eröffnen.

XIII.a Technische Erklärungen

Ich habe ja im Verlaufe dieses Buches immer wieder mit vereinzelten

Fachbegriffen um mich geworfen. Jetzt möchte ich diesbezüglich gerne etwas

Licht in die Sache bringen. Es ist mir durchaus bewusst, dass nicht jeder von

Ihnen ein Techniker ist. Aus diesem Grunde werde ich den ein oder anderen

Begriff kurz erläutern.

Lassen Sie uns beginnen mit den Begriffen KB, MB, GB und megabit. Diese

Begriffe fallen immer wieder, wenn es um Speichergrößen von Spielen oder

Konsolen Hardware geht. KB ist die Kurzform für Kilobyte. 1 KB entspricht

1024 Byte. 1 Byte wiederum sind 8 Bit, was auch der kleinsten Einheit im

Computerbereich entspricht. 1024 KB entsprechen 1 MB (Megabyte). 1024 MB

sind 1 GB (Gigabyte) usw. Letzteren Wert kennen Sie sicher von der in Ihrem

PC verbauten Festplatte. Wobei wir hier ja heute schon mit der nächsten Größe

TB (Terabyte) kalkulieren müssen. Das Speichermaß megabit hat sich bei den

modulbasierten Konsolen etabliert. Hier können Sie durch eine Division durch

8 immer einen MB Wert erhalten. Beispiel: Ein Spiel hat 24 megabit : 8 = 3 MB.

Wenn ein Modul nur 4 megabit Daten fasst,

sind das nach der vorher genannten

Rechnung 0,5 MB, was wiederum 512 KB

entspricht.

Abbildung 144, Typisches AV Kabel

Als Nächstes widmen wir uns den

unterschiedlichen Anschlüssen von

Konsolen, um diese am TV wiederzugeben.

Bei alten Konsolen hatten Sie grundsätzlich

die Möglichkeit diese per Antennenkabel

(RF) oder AV (Audio-Video) Kabel (Abb.

144) mit dem Ausgabegerät zu verbinden.

Eine besonders gute Qualität erreichen Sie

128


Retro-Videogames für Einsteiger

dann, wenn die anzuschließende Konsole ein RGB Signal ausgeben kann. RGB

ist im Bereich der analogen Signalübertragung, eine der qualitativ besten

Möglichkeiten ein knackscharfes Bild am TV zu sehen. RGB steht für eine

separate Übertragung der drei Farben ROT, GRÜN und BLAU. Hierzu gibt es für

unterschiedliche Konsolen entsprechende Kabel (Abb. 145). Sie erkennen ein

RGB Kabel meistens am Scartstecker, der am Ende des Kabels angebracht ist.

Allerdings ist ein Scartstecker nicht immer Garant für die Ausgabe eines RGB

Signals. Für alte Konsolen nicht

besonders relevant sind Komponenten

Kabel (Abb. 146). Komponenten Kabel

können Auflösungen bis zu 1080P

übertragen.

Ein weiterer technischer Aspekt sind

die TV Standards. In Europa nutzen

wir den PAL Standard, in Japan und

den USA wird NTSC genutzt. Der PAL

Standard bietet 50 Bilder pro Sekunde,

der NTSC Standard 60. Moderne TV

Abbildung 145, Xbox RGB Kabel

Geräte können beide Standards

wiedergeben. Bei der Xbox können Sie

im Anzeigemenü sogar einen PAL 60 Modus wählen. Hierzu muss Ihr TV Gerät

aber im Stande sein, 60 Hz wiederzugeben. Wie bereits erwähnt ist das bei

neuen TVs kein Problem. Allerdings nutzen wir im Bereich der Retro-

Videospiele gerne alte Röhren TV Geräte. Da sieht es dann mit der

Kompatibilität etwas anders aus. Wenn Sie an ein deutsches TV Gerät mit nur

PAL Wiedergabe eine japanische Konsole im NTSC Standard anschließen,

sehen Sie wahrscheinlich nur ein

s/w Bild. Wenn es ganz schlecht

läuft, sehen Sie gar kein Bild. Aus

diesem Grunde rate ich immer

dazu, ein Multinorm TV Gerät für

Retro-Videospiele anzuschaffen.

Wenn möglich mit RGB

Wiedergabe. Somit haben Sie die

bestmögliche Qualität für Ihre

alten Konsolen.

Abbildung 146, Xbox Komponenten Kabel

Wenn Sie mit dem Gedanken

spielen sich eine japanische oder amerikanische Konsole anzuschaffen,

bedenken Sie bitte die unterschiedlichen Spannungen, die in Europa, USA und

Japan verwendet werden. Während wir in Europa

129


Retro-Videogames für Einsteiger

230 V Netzspannung verwenden, sind es in Japan

nur 100 V und in USA 120 V. Das hat natürlich zur

Folge, dass Sie für Konsolen die interne Netzteile

verwenden, einen Spannungswandler benötigen.

Falls Sie irrtümlicherweise eine US oder JAP

Konsole an das europäische Stromnetz

anschließen, brennt Ihnen das Netzteil innerhalb

Sekunden durch. Bei externen Netzteilen sieht es

etwas anders aus. Hier steht oft auf den Netzteilen

vermerkt: Eingangsspannung von 100 - 230 V.

Hier brauchen Sie zur Nutzung an einem

Abbildung 147, Reiseadapter europäischen Stromnetz lediglich einen Adapter

für die Steckdose. Hierfür eignen sich sogenannte

Reiseadapter (Abb. 147) sehr gut. Mit dieser Art Stecker sind Sie für alle Fälle

gut gerüstet und der ein oder anderen Import Konsole steht somit nichts mehr

im Wege.

Wenn wir über Technik sprechen, müssen wir ebenfalls ganz kurz das Thema

Auflösung ansprechen. Es sind ja im Laufe dieses Buches immer wieder Zahlen

gefallen bezüglich der Auflösung von Konsolen. Auflösung beschreibt lediglich

die Anzahl der Bildpunkte in der Horizontalen und Vertikalen. Wenn ich

schreibe, Konsole XY kann eine Auflösung von 320 x 240 Pixel darstellen, sagt

das aus, dass diese Konsole horizontal 320 Bildpunkte und vertikal 240

Bildpunkte ausgibt. Ab und zu habe ich das Wort PAL Auflösung verwendet.

PAL Auflösung hatte das Fernsehbild in Zeiten vor den heute üblichen HD TVs.

Die Pixelanzahl eines PAL Signals beträgt 720 x 576 bei einem Bildformat von

4:3. Ein NTSC Signal bietet eine Auflösung von 720 x 480 Bildpunkten. Das

Bildformat lautet auch hier 4:3. Sie sehen, dass auch das Bildformat mit der

Auflösung zusammenhängt. Bei heutigen HD Fernsehern sprechen wir von

einem Bildformat von 16:9. Dies entspricht eher dem Kinoformat und ist für

Filmliebhaber das Format der Wahl. Im Retrobereich zählt aber nur das 4:3

Format. Kein Spiel der alten Konsolen wurde für 16:9 programmiert. Aus

diesem Grunde passt gleichermaßen eine Retro Konsole nicht unbedingt mit

neuen HD TVs zusammen. Allerdings können die neueren Konsolen ein 16:9

Bild ausgeben wenn gewünscht.

Ich denke, dass wir mit diesem kurzen technischen Abschnitt die wichtigsten

Begriffe angesprochen haben. Im nächsten Punkt möchte ich Ihnen sehr gerne

ein paar wirklich gute

130


Retro-Videogames für Einsteiger

XIII.b Nachschlagewerke/Bücher

Abbildung 148, Spielkonsolen und

Heimcomputer von 1972 – 2009,

Gameplan

empfehlen. Wenn Sie sich für Retro-Videospiele und

Homecomputer interessieren, kommen Sie an den

Gameplan Büchern nicht vorbei. Allen voran zählt

das Buch „Spielkonsolen und Heimcomputer von

1972 – 2009” (Abb. 148) zu einem der

interessantesten Bücher rund um die Konsolen und

Heimcomputer der letzten Jahrzehnte. Ein paar

Freunde und ich nennen dieses Werk liebevoll

„Einkaufsbuch“.

Das liegt einfach daran, dass in diesem Buch so viele

interessante Klassiker gelistet sind, dass der

gemeine Sammler hier leicht schwach wird und am

liebsten sofort auf Shopping Tour gehen möchte.

Dieses Buch wurde von Winnie Forster, einem

Spieleredakteur-Urgestein der 80er Jahre verfasst.

Er ist vielleicht dem ein oder Anderen von Ihnen noch aus dem Powerplay

Magazin ein Begriff.

Aus der gleichen Serie stammt das ebenfalls sehr interessante Werk,

„Joysticks“ (Abb. 149). Hier finden Sie alle Steuer- und Eingabegeräte, die seit

dem Beginn der Videospiele ihren Weg zum Spieler

gefunden haben. Das Buch wurde ebenfalls von

Winnie Forster geschrieben, der hier noch

Unterstützung von Stefan Freundorfer erhielt. Was

Sie schon immer über Joysticks wissen wollten,

finden Sie garantiert in diesem tollen

Nachschlagewerk.

Abschließend lassen Sie mich Ihnen noch ein sehr

interessantes Buch zum Thema Homecomputer

empfehlen. „Volkscomputer“ (Abb. 150) heißt das

gute Stück und ist ebenfalls in der Gameplan Reihe

erschienen. Aufgearbeitet wird in diesem Werk der

Aufstieg und Fall der Firma Commodore, die ihres

Abbildung 149, Das Buch Joysticks

Zeichens ein Pionier in Sachen Computer war. Das

Werk liefert Ihnen sehr informative Einblicke in die

damalige Zeit, und begleitet den Weg von Commodore, vom kometenhaften

Aufstieg bis zum Fall und der Geburt der PC Industrie. Winnie Forster war

gleichermaßen an diesem Werk beteiligt. In diesem Fall aber nur als

131


Retro-Videogames für Einsteiger

Herausgeber. Die englische Originalfassung

stammt von Brian Bagnall und die deutsche

Übersetzung von Boris Kretzinger.

Viel mehr einschlagende Werke zum Thema Retro-

Videogames gibt es leider nicht. Vor allem nicht in

deutscher Sprache. Einige englische Werke finden

Sie bei Amazon, wenn Sie explizit danach suchen.

Die Auswahl ist aber hier doch sehr begrenzt.

Wenn Sie nicht nur auf der Suche nach

Sachbüchern sind, gefällt Ihnen vielleicht der

Roman „Extraleben“ (Abb. 151). Dieses Buch und

die beiden Fortsetzungen „Der Bug: Extraleben 2“

Abbildung 150, Buch Volkscomputer

(Abb. 152) sowie „Endboss: Extraleben 3“ (Abb.

153), sind im CSW Verlag erschienen. Der Autor

Constantin Gillies trifft mit diesem Roman sehr gut die Interessen der

Jugendlichen der 80er Jahre und beschreibt in leicht verträglichen Worten eine

spannende Geschichte. Die Bücher können Sie direkt auf der Webseite des CSW

Verlags beziehen, oder bei Amazon.

Abbildung 151, 152, 153 von links nach rechts, Extraleben Teil 1 - 3

Das waren einige meiner Buchempfehlungen. Ich kann mir durchaus

vorstellen, dass auch für Sie das ein oder andere Werk eine interessante

Lektüre bietet. Leider ist die Auswahl an Büchern mit der Thematik Retro-

Videogames nicht so gewaltig. Für ein paar kurzweilige Stunden sollte es aber

durchaus reichen.

132


Retro-Videogames für Einsteiger

Im letzten Teilabschnitt dieses Buches zeige ich Ihnen noch ein paar inhaltlich

passende

XIII.c Internetseiten

zum Thema Retro-Videogames. Ich habe Ihnen gleich zu allen Links den

passenden QR Code generiert, damit Sie die aufgeführten Seiten schneller

aufrufen können. Einfach mit dem Handy scannen und losgeht’s. Alle

genannten Shops wurden bereits von mir getestet und ich hatte bisher keine

Probleme. Allerdings kann ich keine Haftung übernehmen, falls einmal etwas

schief läuft.

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, etwas aus Japan, China, Hong Kong oder

USA einzukaufen, müssen Sie berücksichtigen, dass bei der Einfuhr ggf. EUst

(Einfuhr Umsatzsteuer) in Höhe von 19% zu bezahlen ist. Normalerweise fällt

bei Videospiel-Artikeln kein Zoll an. Bei der Kommunikation mit dem

jeweiligen Händler sollten Sie Englisch in Schrift beherrschen.

Noch ein wichtiger Hinweis zum Import. Ihr effektiver Einkaufspreis berechnet

sich wie folgt:

Artikel Preis

+ Versandkosten

---------------------------------------

= Berechnungsgrundlage

+ 19% EUst

----------------------------------------

Ihr effektiver Einkaufspreis

Als Versandmöglichkeiten werden meistens EMS oder UPS angeboten.

Teilweise auch DHL. Alle diese Optionen kosten, je nach Größe des Pakets,

relativ viel. Es bietet sich daher an, dass Sie vielleicht gleich mehrere Artikel

auf einmal ordern. Alternativ wird teilweise noch ein kostenloser Versand

angeboten (meistens bei Ali Express). Hier ist aber zu beachten, dass diese

Ware leicht 30 Tage unterwegs sein kann. Wichtig ist zudem, dass eine

offizielle Rechnung außen am Paket angebracht ist. Sollte das nicht der Fall

sein, müssen Sie ziemlich sicher beim Zoll vorsprechen um Ihr Paket in

Empfang zu nehmen!

Auf der nächsten Seite geht’s los mit meinen Empfehlungen für Sie:

133


Retro-Videogames für Einsteiger

Als Erstes möchte ich Ihnen natürlich meine eigene Seite an’s Herz legen. Hier

können Sie jederzeit Fragen zu meinen Spezialgebieten Arcade, Xbox, Amiga

und C64 stellen.

http://www.andybrenner.de

Eine sehr gute Seite für den Kauf von Import Spielen aus Japan lautet

http://www.japangamestock.com

134


Retro-Videogames für Einsteiger

JAMMA Spielplatinen, Multimodule für Neo Geo und Vieles mehr finden Sie

unter

http://excellentcom.net

JAMMA Spielplatinen in sehr großer Auswahl bietet Ihnen ein japanischer

Großhandel, mit dem ich selbst schon viele Geschäfte getätigt habe.

http://ec.tops-game.jp

135


Retro-Videogames für Einsteiger

Keine Angst vor Geschäften mit China! Bei Ali Express handeln Sie sicher und

die Auswahl ist vergleichbar mit Amazon. Speziell im Bereich

Videospielzubehör gibt es hier fast Alles, was das Herz begehrt.

http://www.aliexpress.com

Vesalia - Ihr Amiga online Shop seit 1987. Hier finden Sie zum Beispiel die im

Buch genannten Turbokarten für Amiga 600 oder 1200 und auch andere

Hardware.

http://www.vesalia.de/

136


Retro-Videogames für Einsteiger

Wenn Sie planen, Arcade Games zu sammeln, benötigen Sie eine

entsprechende MAK. Professionelle Geräte gibt’s, wie soll es auch anders sein,

in Japan.

http://www.tops-game.jp/part/list_control.htm

Ich habe Ihnen als Zubehör zum C64 ein Add-on mit Namen 1541 Ultimate

empfohlen. Dieses nützliche Stück Hardware finden Sie hier

http://www.1541ultimate.net/content/

137


Retro-Videogames für Einsteiger

Wenn Sie auf der Suche nach einem MVS → AES Adapter sind, werden Sie unter

nachfolgender Website fündig. Hier gibt es aber auch noch andere interessante

Hardware.

http://www.ic2005.com/shop/home.php

Sie interessieren sich für Demoprogramme? Dann müssen Sie unbedingt die

nachfolgende Seite genauer unter die Lupe nehmen. Sie werden erstaunt sein,

wie viel neuer Stoff laufend für C64 und Konsorten veröffentlicht wird.

http://www.pouet.net/index.php

138


Retro-Videogames für Einsteiger

Auf der Suche nach alten Amiga Zeitschriften? Dann ist das Jokerarchiv für Sie

die erste Wahl. Hier finden Sie alle Amiga Joker der Jahre 1989 - 1996 als PDF

zum Download. Der Amiga Joker beschäftigte sich mit Amiga Computern und

den dazu passenden Spielen.

http://jokerarchiv.spokintosh.org/

Eine weitere gute Adresse zum Beziehen von Retro Konsolen ist in Hong Kong

ansässig. Hier habe ich ebenfalls schon viele Geschäfte getätigt und war immer

sehr zufrieden.

http://gamedoctorhk.com/

139


Retro-Videogames für Einsteiger

Ein gleichermaßen interessantes Archiv für alte Computer- und

Spielezeitschriften nennt sich Kultpower. Hier dreht sich vieles um klassische

Zeitschriften wie Happy Computer oder Powerplay.

http://www.kultpower.de/archiv/

Sie möchten sich gerne selbst ein kleines Arcade Cabinet bauen? Dann habe ich

natürlich die passende Bezugsquelle hierfür.

http://arcadeforge.net/

140


Retro-Videogames für Einsteiger

Homebrew Software und nützliche Tools zur Optimierung Ihrer Xbox finden

Sie auf der Seite theisozone. Aber denken Sie daran, für uns Retrofreunde zählt

nur Original!

http://theisozone.com/

Ein weiterer guter Amiga Shop. Ist vom Angebot ähnlich dem weiter vorne

genannten. Teilweise sind aber vielleicht in dem einen Shop Artikel verfügbar,

die im Anderen temporär vergriffen sind.

http://amigakit.leamancomputing.com/

141


Retro-Videogames für Einsteiger

Wenn Sie sich näher mit Arcade Spielen beschäftigen möchten, kommen Sie am

Arcade Museum nicht vorbei. Hier finden Sie jede Menge Informationen zu

Arcade Automaten.

http://www.arcade-museum.com/

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Erforschen der verschiedenen Retrowelten

und verabschiede mich von Ihnen mit dem Kapitel

142


Retro-Videogames für Einsteiger

XIV. Ein paar abschließende Worte zu diesem Buch

Liebe Leserinnen und Leser, jetzt sind wir am Ende des Buches angekommen.

Was denken Sie? Zu lang? Zu ausführlich? Oder vielleicht genau richtig? Jeder

wird das etwas anders sehen. Ich habe ja anfangs geschrieben, dass sich dieses

Buch in Erster Linie an Einsteiger richtet und deshalb versucht, eben genau

diese Leserschaft mit den passenden Inhalten zu versorgen. Ich würde mich

freuen, wenn mir das gelungen ist.

Die Idee zu diesem Buch ergab sich in einem Gespräch mit ein paar Freunden.

Es wurde über eBooks, den Kindle von Amazon, und über die Möglichkeiten

gesprochen, heute ganz leicht selbst ein Buch veröffentlichen zu können. Noch

dazu erreichten mich von Freunden und Verwandten immer folgende Fragen:

“Mit was genau beschäftigt Ihr Euch da eigentlich bei den Retrobörsen?”, “Was,

Du sammelst alte Computer und Spielkonsolen?”, “Ist das alte Videospielzeug

nicht eh alles Schrott?” oder “Kannst Du mir erklären, warum Euch die alten

Sachen so faszinieren?” Ich zählte in den darauffolgenden Antworten immer

die gleichen Inhalte auf. So kam mir die Idee dieses Buch zu schreiben.

Es gibt ja vielleicht mehr Menschen, die ebenfalls Interesse an den alten

Sachen haben und gerne ein kleines Nachschlagewerk, zum Start ins neue

Hobby, in Händen halten möchten. Gesagt, getan. Ich schrieb mir einige, in

meinen Augen wichtige Eckpunkte auf, und begann im nächsten Schritt die

Punkte niederzuschreiben. Ich bin zwar ein begeisterter Fan von Retro, bin

aber zu dem Schluss gekommen, dass es zum Schreiben eines Buches durchaus

hilfreich ist, auf neueste Technik zu setzen. Also hab ich nicht mit

Schreibmaschine meine Texte geschrieben, sondern auf Computertechnik

gesetzt. Meine Wahl fiel zum Schreiben des Textes auf Google Docs. “Warum

denn das?”, denken Sie vielleicht. Das hat einen ganz einfachen Grund. Durch

die Cloud Technik war es mir möglich, immer und überall etwas an den Texten

zu feilen. So kam es öfter vor, dass ich Mittag in einem Restaurant oder abends

auf der Couch, neben dem nicht immer prickelnden Fernsehprogramm, den ein

oder anderen Absatz entsprechend neu schreiben, oder anpassen konnte.

Nachdem der komplette Text ohne Formatierungen und Bilder fertig war,

kopierte ich Alles in ein Office Programm. Nur hier ist es möglich, das Ganze in

die endgültige Form zu bringen. Anstatt der Bilder habe ich im Manuskript

aber bereits die Abbildungsnummern in Textform eingefügt und im gleichen

Schritt die entsprechenden Bilder gesucht, sowie mit den passenden Nummern

versehen. Dies war die einzige Möglichkeit, den Überblick über die vielen

Bilder zu behalten. In der Office Software war es mir im nächsten Schritt

möglich, die Bilder in den Text einzupassen. Allerdings habe ich gelernt, dass

143


Retro-Videogames für Einsteiger

es nicht so einfach ist, mit einem Office Produkt vernünftige Layouts zu

erstellen. Normalerweise nutze ich dafür immer die typischen Programme wie

zum Beispiel inDesign von Adobe. Wenn aber der Text überwiegt, ist es mit

Office Software etwas komfortabler.

Ziel von all diesen Schritten war aber natürlich ein möglichst umfangreiches,

nicht aufgeblähtes und informatives Werk für Einsteiger zu schreiben. Das

Buch “Retro-Videogames für Einsteiger” gibt es in zwei Versionen. Einmal als

Kindle eBook und einmal als schönes gedrucktes Exemplar. Wenn Sie diese

Zeilen lesen, haben Sie sich ja bereits für eine der Versionen entschieden. Die

eBook Version ist vom Preis her extra niedrig angesetzt, damit es leicht

möglich ist, zu der gedruckten Version auch ein elektronisches Format zu

erwerben. Umgekehrt würde es mich ebenfalls sehr freuen, wenn Ihnen das

eBook gut gefallen hat, dass Sie vielleicht gleichermaßen noch eine Version für

Ihr Bücherregal erwerben möchten.

Wie Sie dem Buch ja entnehmen konnten, bin ich Veranstalter der Retrobörse

in Bayern, die jedes Jahr in Rosenheim stattfindet. Gerne beantworte ich dort

und auf den anderen Börsen, bei denen ich vertreten bin, Ihre Fragen zum

Buch. Ich habe Freude am Teilen von Wissen gefunden und denke, dass “Retro-

Videogames für Einsteiger” nicht das letzte Werk dieser Art war.

In diesem Sinne würde ich sagen “Keep on Gaming” und bis bald mal, irgendwo

auf einer der Retrobörsen.

Ihr

Andy Brenner

144


Retro-Videogames für Einsteiger

XV. Credits Bildmaterial

Die Quellen zu den in diesem Buch verwendeten Bildern finden Sie

nachfolgend. Wenn keine Quellen angegeben sind, wurden die Abbildungen

entweder selbst erstellt oder waren als Public Domain gekennzeichnet.

Abb. 001

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Commodore64.jpg

Author Bill Bertram

Abb. 002

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:C64c_system.jpg

Author Bill Bertram

Abb. 003

http://en.wikipedia.org/wiki/File:CassetteTypes1.jpg

Author Malcolm Tyrrell

Abb. 004

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:1541-ratopi.jpg

Author Ratopi

Abb. 005

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Commodore-Datassette.jpg

Author Toni Saarikko

Abb. 007

http://www.c64-wiki.de/index.php/Datei:FC3_Modul.jpg

Abb. 008

http://www.c64-wiki.de/index.php/Datei:Diskette_in_Tasche.jpg

Abb. 009

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Diskettenlocher.jpg

Author Andreas Frank

Abb. 010

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:MOS6581_chtaube061229.jpg

Author Christian Taube

Abb. 011

http://www.c64-wiki.de/index.php/Datei:C64_ControlPorts.jpg

Abb. 013

http://www.c64-wiki.de/index.php/Datei:Paddle_c64.jpg

Abb. 014

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Amiga_1000DP.jpg

Author Kaiiv

145


Retro-Videogames für Einsteiger

Abb. 015

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Amiga500_system.jpg

Author Bill Bertram

Abb. 016

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:3,5%22-Diskette.jpg

Author Afrank99

Abb. 016b

http://www.historycorner.de/Screenshots/Commodore/Amiga_Workbench.png

Abb. 016c

http://www.c64-wiki.com/index.php/File:C1084.jpg

Abb. 018

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Amiga_1200_with_mouse,_drives.jpg

Abb. 021

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Atari-2600-6-Switch.jpg

Author Evan-Amos

Abb. 024

http://www.pepinilloguerrero.com/2012/10/08/analisis-y-recorrido-de-la-serie-mario-brosprimera-parte/

Abb. 026a

http://nintendoagemedia.com/elements_nocache/B82EA2EF-AA1C-698F-

F7ABF001DCCDE19F.jpg

Abb. 027

http://famicomworld.com/system/

Abb. 034

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:PC-Engine-Console-Set.png

Author Evan-Amos

Abb. 035

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:PCEngine_FirstModel_with_SuperCDRom2.jpg

Author PiaCarrot

Abb. 036

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:PC_Engine_Duo.jpg

Author 風 霧

Abb. 038

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sega_Mega_Drive_PAL.jpg

Author Bill Bertram

Abb. 041

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:SegaMegadrive2.jpg

Author Bill Bertram

146


Retro-Videogames für Einsteiger

Abb. 045

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Wikipedia_SNES_PAL.jpg

Author JCD1981NL

Abb. 046

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:SNES_Controller.jpg

Author Skia

Abb. 048

http://www.amazon.com/Nintendo-Gtron-Controller-Adapter-Converter/dp/B002WM17JC

Abb. 050

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Neo-Geo-AES-Console-Set.png

Author Evan-Amos

Abb. 050a

http://www.obsoletemedia.org/snk-neo-geo-aes/

Abb. 053

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Neo-Geo-Memory-Card.jpg

Author Evan-Amos

Abb. 057

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Neo-Geo-Advanced-Controller.jpg

Author Evan-Amos

Abb. 058/059

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Neo-Geo-CD-Console-Set.png

Author Evan-Amos

Abb. 060

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:N64-Console-Set.png

Author Evan-Amos

Abb. 066

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sega-dreamcast-set.png

Author Asim Saleen

Abb. 069

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Dreamcast_light_gun.jpg

Author Rocky1980

Abb. 086

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Game-Boy-Advance-SP-Mk1-Blue.png

Author Evan-Amos

Abb. 087

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Game-Boy-Micro.png

Author Evan-Amos

147


Retro-Videogames für Einsteiger

Abb. 088

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:GBCartridges_Back.jpg

Author PiaCarrot

Abb. 089

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Donkey_Kong_arcade.jpg

Author Joshua Driggs

Abb. 090

http://en.wikipedia.org/wiki/File:Air_Hockey_Table.JPG

Author Tbuckley89

Abb. 090a

http://www.arcadeartwork.org/picture.php?/6966/category/37

Abb. 091

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Outrun.jpg

Author 空 練

Abb. 092

http://www.jammaboards.com/images/products/Air_Buster_PCB.jpg

Abb. 093

http://regmedia.co.uk/2013/03/04/finalfight.jpg

Abb. 094

http://www.arcade-museum.com/images/105/1050859289.jpg

Abb. 096

http://www.jammaboards.com/images/products/5120_d&d_shadow.JPG

Abb. 097

http://www.sophia-corp.jp/motherboard/atomiswave.htm

Abb. 098

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Sega_Afterburner.jpg

Author 空 練

Abb. 099

http://www.libertygames.co.uk/images/1/products/246_house-of-the-dead-iii-deluxearcade.jpg

Abb. 104

http://www.vintagegamingandmore.com/wp-content/uploads/2012/05/IMG_2850-

1024x768.jpg

Abb. 106

http://www.c64-wiki.de/images/7/71/SD2IEC.jpg

Abb. 107

http://www.go4retro.com/wp-content/uploads/2010/12/IMG_2118-Large.jpg

148


Retro-Videogames für Einsteiger

Abb. 109

http://icomp.de/home/index_shop.htm#ondango_shop

Abb. 111

http://icomp.de/home/index_shop.htm#ondango_shop

Abb. 113

http://www.kultpower.de/archiv/heft_happycomputer_spielesonderheft-1

Abb. 114

http://www.kultpower.de/archiv/heft_powerplay_1988-01

Abb. 115

http://jokerarchiv.spokintosh.org/

Abb. 116

http://shop.heise.de/katalog/retro-gamer-03-2014

Abb. 117

https://www.return-magazin.de/ausgaben/return-ausgabe-17/

Abb. 122

http://www.aliexpress.com/item-img/Wireless-Bluetooth-Gamepad-Game-Controller-Joypadfor-iPhone-4-4S-5-5S-for-iPad-for-HTC/1612207628.html

Abb. 134

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Torx-Bits_T15-T20-T25-T30.jpg

Author afrank99

Abb. 138

http://www.amazon.de/gp/product/B001CXNQL4/ref=oh_details_o04_s00_i00?ie=UTF8&psc

=1

Abb. 141

http://www.reichelt.de/Dockingstationen-Adapter/DELOCK-

62510/3/index.html?&ACTION=3&LA=2&ARTICLE=139749&GROUPID=6196&artnr=DELOC

K+62510

Abb. 147

http://www.amazon.de/Mutec-Power-Reisestecker-Reiseadapter-Weltreise-

Stecker/dp/B00E0SLSXG/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1402401365&sr=8-

1&keywords=reiseadapter

149


Retro-Videogames für Einsteiger

Abbildung zeigt eine Endszene aus dem Spiel Metal Slug

150


Retro-Videogames für Einsteiger ist das Buch für alle Videospiel Fans, die gerade erst

begonnen haben ihr Interesse an den klassischen Video- und Computerspielen zu entdecken.

Auf übertriebene technische Ausführungen wurde weitestgehend verzichtet.

Trotzdem wird versucht dem Leser etwas technisches Wissen zu den bekanntesten

Konsolen und Heimcomputern mit auf den Weg zu geben.

Das Buch zeigt einen kleinen Querschnitt durch die meistverkauften Spielkonsolen und

Homecomputer von 1977 - 2002 (wie z.B. Atari 2600, Commodore C64, Commodore

Amiga, NES, SNES, Megadrive usw.), um dann im weiteren Verlauf interessante Tipps

für neue Sammler von Video- und Computerspielen zu geben. Ein extra Kapitel des Buches

beschäftigt sich mit der Vielseitigkeit von Arcade Games und zeigt auf, wie es dem

User möglich ist die Spielplatinen zu Hause am TV zu spielen.

Zudem wird versucht eine kleine Erklärung dafür zu geben, warum Retro-Videogames

so stark im Kommen sind und was die Faszination Retro eigentlich ausmacht. Gleichermaßen

wird benötigtes Equipment für den authentischen Videospiel Spaß mit alten

Konsolen behandelt. Ein kleines Kapitel beschäftigt sich ergänzend mit der Möglichkeit

alte Videospiel Plattformen zu emulieren und zeigt hierzu technische Möglichkeiten.

Abgerundet werden die Texte im Buch durch ca. 140 Abbildungen, die einen zwangsweise

in die gute alte Zeit der klassischen Video- und Computerspiele zurückversetzen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine