Gemeindebrief für Dezember '12 und Januar '13 - Kirchspiel ...

kirchspiel.grossenhain.de

Gemeindebrief für Dezember '12 und Januar '13 - Kirchspiel ...

Themen dieser Ausgabe

Gemeinde- und Filmabend

Andachten

Advents- und Weihnachtsmusiken

Diakonie

www.kirchspiel-grossenhain.de

Dezember 2012 - Januar 2013

6. Jahrgang – 6. Ausgabe

Gemeindebrief


2

An(ge)dacht

Liebe Leserinnen und Leser!

Das obige Bibelwort könnten die Hirten

gesagt haben, aber sie haben sich sicher

viel schlichter ausgedrückt. Die Verfasser

des Johannes – Evangeliums haben in

diesem feierlichen Bekenntnis nicht nur

die Geburt Jesu gemeint, die hatten sie

ja gar nicht miterlebt. Sie umschlossen

in dieser Feststellung

sein ganzes Leben, auch

seinen Tod und seine

Auferstehung. Sie haben

es immer wieder so

weitergesagt: Wir haben

diesen Jesus erlebt und

sind in ihm Gott begegnet.

Wo er war, war das Leben

hell. Was er tat, war gut.

Wenn er handelte, stellte

er sich auf die Seite

der Schwachen. Er hat

immer seine Mitmenschen

geliebt und blieb bei den

Verachteten und Verstoßenen,

er konnte heftig

werden, wenn es um

Gottes Sache ging, und er hat so von Gott

gesprochen, dass alle spürten: Er ist der

Sohn, er hat Vollmacht, die allmächtig und

stark ist. „Wir sahen seine Herrlichkeit.“

Das ist nun die Frage an uns. Haben

wir auch etwas gesehen, etwas wahrgenommen?

Die Einsamen unter uns,

die Traurigen und Kranken. Wollen wir

überhaupt sehen und wahrnehmen oder

Impressum

Herausgeber: Vorstand des Evangelisch-Luth.

Kirchspiels Großenhainer Land

Redaktion Fritz-Rainer Neumann

Korrektur: Christina Neumann

Gestaltung: Astrid Withulz

Druck: Stoba-Druck GmbH

Vertrieb: ehrenamtliche Gemeindebriefausträger/innen

Titelfoto: ©fotolia 2012

„Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns,

und wir sahen seine Herrlichkeit“

Joh. 1.14a

genügt es uns, den alljährlichen Trubel

dieser Zeit gut zu überstehen? Ahnen wir

etwas von einem Frieden, der von Christus

ausgeht, einem Frieden, der sich nicht im

Singen frommer Lieder erschöpft und in

feierlichen Gottesdiensten, eben einen

Frieden, der „höher ist als alle Vernunft“?

Es könnte natürlich sein,

dass wir nicht zu denen

gehören, die vollmundig

behaupten: „Wir sahen

seine Herrlichkeit. Wir

wissen Bescheid. Wir

gehören zu den Eingeweihten.“

Wer von uns

lebt schon aus der Fülle

des Glaubens? Aber ganz

leer ist sicherlich niemand

von uns ausgegangen.

Danken wir für die kleinen

„Anfänge des Glaubens“,

für die „Bruchstücke der

Liebe“. Wird nicht gerade

zum Weihnachtsfest deutlich,

dass Gott das Kleine liebt?

Gott schenke Ihnen Zeit

zur Besinnung!

Fritz-Rainer Neumann, Pfarrer

Kontakt: kg.grossenhain@evlks.de

035 22 / 52 15 60

Auflage: 3.100 Exemplare

Erscheint: zweimonatlich

Redaktionsschluss dieser Ausgabe: 29.10.2012

Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe: 22.12.2012


Das Pfarramt informiert

Friedhof – Grundsätzliches zu

Bestattungen

Aus gegebenem Anlass weisen wir darauf

hin, dass der Gang zum Bestattungsinstitut

nicht die Anmeldung einer Bestattung

bei der Friedhofsverwaltung ersetzt!

Diese Anmeldung kann Ihnen auch das

Bestattungsinstitut nicht abnehmen.

Bestattungstermine sind vorab mit dem/der

betreffenden Pfarrer/Pfarrerin abzusprechen

und können selbstverständlich erst

dann als verbindlich angesehen werden,

wenn dieser/diese zugestimmt hat. (frn)

Testphase für neue Heizung

Nachdem die umstellung der Heizungsanlagen

rechtzeitig vor Ostern erfolgen

konnte, müssen wir uns nun als Gottesdienst-

oder Konzertbesucher an die neue

„Wärme“ gewöhnen. Die Temperaturen

sind „gefühlt“ kühler, aber im ganzen

Raum besser verteilt. Bitte ziehen Sie

sich also warm an, gerade im neuen Jahr.

Da wird im Winter die Raumtemperatur

relativ kühl gehalten, aber die elektrische

Sitzheizung unterstützt. Das Optimum

werden wir erst finden müssen. (dp)

Dank für die Erntegaben

Mit reichlich 400 Euro konnten wir

nach dem Erntedankgottesdienst die

Großenhainer Tafel unterstützen bei den

erheblichen Betriebskosten, siehe weitere

Infos auf der Diakonieseite. Allen Blumen-

und Kranzbinderinnen und Spendern an

Lebensmitteln danken wir recht herzlich,

vor allem die Dekoration war ein Höhe-

und Blickpunkt auch des Bauernmarktes.

Im nächsten Jahr werden wir erneut

einladen. (dp)

Advent im Hof

Die Marienkirchgemeinde und die Superintendentur

Großenhain laden gemeinsam

am Samstag, den 8. Dezember, ab 17 uhr,

Sitzung des Kirchspielvorstandes

13. Dezember 2012, 19.30 uhr

10. Januar 2013, 19.30 uhr

Inhalt und Informationen

zu einem gemütlichen Fest im Hof ein.

Im geschmückten Innenhof unseres Hauses

in der Naundorfer Str. 29, lassen Sie

sich am Vorabend des 2. Advents am

Feuerkorb bei Punsch, Bratwurst und

anderen Köstlichkeiten auf die Weihnachtszeit

einstimmen. Der Großenhainer

Posaunenchor lädt zum Zuhören

und Mitsingen ein.

Schauen Sie doch einfach vorbei und

lassen sich überraschen.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Ihr Pfarrer Dietmar Pohl

Inhaltsverzeichnis

AN(GE)DACHT

INHALT & INFORMATIONEN

KIRCHSPIEL

GOTTESDIENSTPLAN

Dezember 2012, Januar 2013

Supturgarten im Winter

Quelle: Pfarramt Großenhain

KIRCHGEMEINDEN

Großenhain

Diesbar - Seußlitz mit Merschwitz

Skassa - Strießen

Lenz und Wantewitz

TAuFE - TRAuuNG - BESTATTuNG

AKTuELL

DIAKONIE

THEOLOGISCHES

ADRESSEN uND KONTAKTE

2

3

4

Mittelteil

zum Ausheften

13

14

15

15

16

17

18

19

20

3


4

Kirchspiel Kirchspiel

Gemeindeabend

„Drei Könige – Wahrheit und Legenden“

Donnerstag, den 10. Januar 2013, 19.30 uhr,

Naundorfer Str. 33 mit Pfarrer E. Busse

Gemeindeabend / Filmabend

„Merry Christmas“

Donnerstag, den 31. Januar 2013, 20 uhr,

Pfarrhaus Lenz mit Pfarrer E. Busse

In den Ersten Weltkrieg zogen die meisten

Soldaten mit patriotischer Begeisterung.

Doch bald folgt Ernüchterung. Weihnachten

1914 kommt es an mehreren

Frontabschnitten zur Verbrüderung der

„Erbfeinde“. Doch so etwas durfte es auf

keinen Fall geben, deshalb versuchte man

Jahrzehnte lang diese Vorkommnisse zu

verheimlichen. Der anrührende Film stellt

auch die eindringliche Frage nach der Rolle

von Kirchen und Religion in einer Welt, die

immer wieder versucht, Probleme durch

Kriege zu lösen. Ein Film mit Daniel Brühl.

Adventsandachten

Als Kinder haben wir auf’s Christkind

gewartet, und heute tun wir das eigentlich

auch noch. Denn der Advent (lat. Ankunft)

will uns daran erinnern, dass Jesus am Ende

der Welt wiederkommen wird. Wann das

sein wird, wissen wir nicht. Aber er wird

so unvermutet kommen, „wie der Dieb in

der Nacht“ sagt Jesus. Das wollen wir in

besinnlichen Adventsandachten jeweils

am Adventssamstag (1., 8., 15. und 22.

Dezember) um 16:30 uhr in der Marienkirche

in unseren Herzen bewegen. (jca)

Literaturzirkel

„Es gibt mehr Schätze in Büchern als

Piratenbeute auf der Schatzinsel. und

das Beste ist, du kannst diesen Reichtum

jeden Tag deines Lebens genießen“, sagte

Walt Disney einmal. Besonders spannend

finde ich immer wieder, welche Rolle die

Religion mit ihren Legenden, Traditionen

und Symbolen in der Literatur spielt. Haben

Sie Lust, gemeinsam mit mir ein Buch zu

lesen und sich darüber auszutauschen?

Ich würde mich freuen. Wir treffen uns am

Freitag, den 4. Januar 2013,um 19 uhr in

meinem Büro, Naundorfer Straße 29, um

gemütlich miteinander zu überlegen und zu

planen. Bitte geben Sie mir Bescheid, wenn

Sie Interesse haben.

Ihre Pfarrerin J. Caiza-Andresen

Ökumenischer Gesprächskreis

Ökumene ist der gelebte Versuch einer

Antwort auf den biblischen Auftrag der

Einheit aller Christinnen und Christen.

Wie kann und soll diese Einheit aussehen?

Wie der Weg dahin? Auch wenn die

Meinungen dazu unterschiedlich sind,

wollen wir Schritte wagen. Ökumene heißt

für uns, sich mit der eigenen Konfession

auseinanderzusetzen und sie mit anderen

ins Gespräch zu bringen. Einander erzählen,

was wir glauben. Gemeinsamkeiten

entdecken und stärken, Verschiedenheiten

deutlich benennen und respektvoll

stehen lassen. Für manchen mag das zu

wenig sein. Für uns sind das notwendige

Schritte auf unserem gemeinsamen Weg

in der Nachfolge Jesu Christi. Neben

einzelnen ökumenischen Begegnungen

bei Veranstaltungen und Gottesdiensten

wünschen wir uns ein kontinuierliches

Gespräch. Darum laden wir Sie herzlich

zum ökumenischen Gesprächskreis ein! Ein

erstes Treffen findet am 23. Januar 2013

statt.

Ihr Pfr. A. Jaster

Ihre Pfrn. z.A. J. Caiza-Andresen

Einladung zum Symbolgottesdienst

Einmal im Monat feiern wir in den Räumen

des Seniorenheims „Pro Civitate,

Mozartallee 121A einen Gottesdienst, in

dessen Mittelpunkt ein Symbol steht. Am 14.

Dezember weist uns der Stern einen Weg,

dem Geheimnis der Heiligen Nacht wollen

wir am 24. Dezember mit der Christrose

auf die Spur kommen und am 18. Januar

lassen wir uns von den Schneeflocken

treiben. Die Gottesdienste finden jeweils

um 10 uhr in der Cafeteria statt. Sie alle

sind herzlich eingeladen! (jca)

©fotolia


Trauerfeier für verstorbene Kinder

am 2. Advent

Seit über zehn Jahren gibt es den Weltgedenktag

für verstorbene Kinder. Am

zweiten Sonntag im Dezember werden

weltweit um 19.00 uhr Kerzen für unsere

verstorbenen Kinder angezündet und in die

Fenster gestellt. So soll eine Lichterwelle um

die Welt gehen, die die Verbundenheit mit

den trauernden Eltern und Angehörigen zum

Ausdruck bringt. Wir wollen am Sonntag,

dem 9. Dezember, um 15.00 uhr in der

St. Katharina Kirche, Hermannstraße 27b,

unserer verstorbenen Kinder gedenken.

Willkommen sind Eltern und Verwandte,

die ein Kind verloren haben, sowie alle,

welche für diese Kinder und Familien beten

wollen. Im Anschluss an die Trauerfeier

besteht die Möglichkeit bei Tee und Keksen

ins Gespräch zu kommen. Bitte geben Sie

diese Einladung an Betroffene weiter. (jca)

Vorschau: Kinderbibelwochen in

den Winterferien

In den Winterferien sind die Kinder der 1.-

7.Klassen herzlich zur Kinderbibelwoche

eingeladen. Die Teilnahme an der

Kinderbibelwoche kostet 25 €. Dafür

gibt es wieder ein volles Programm zum

Thema „Elia - Wer Gott vertraut, bekommt

neue Kraft.” mit Bibel, Spaß, Spiel und

Bastelmaterial, Mittagessen und einem

Ausflugstag. Genauere Informationen

über die Christenlehre.

Termine: in Wantewitz vom 2.-6.Februar;

in Großenhain vom 13.-17.Februar

Vorbereitungstreffen Sternsingen 2013

Am 11. Dezember findet von 15 - 17.30 Uhr

in den Gemeinderäumen der Katholischen

Kirche in der Herrmannstraße 27b ein Vorbereitungstreffen

zur Sternsingeraktion

im Januar 2013 statt. Eingeladen sind alle

interessierten Eltern und Kinder.

Sternsingeraktion im Januar: „Segen

bringen, Segen sein.”

Im katholischen Gottesdienst am Sonntag,

dem 30. Dezember um 10.15 uhr werden

Kirchspiel

die Sternsinger mit einem Segen feierlich

in der Katholischen Kirche ausgesendet.

Vom 2. -12. Januar sind sie dann wieder

unterwegs, die Sternsinger der Christenlehre.

Sie bringen gemeinsam mit

katholischen Kindern den Segen Christi

zu den Menschen, singen und reden von

der Geburt Jesu, berichten wie Kinder in

Tansania, dem diesjährigen Beispielland,

leben und erbitten eine Spende für

benachteiligte und arme Kinder in der

ganzen Welt. Am Sonntag, den 13.

Januar wird die Sternsingeraktion 2013

im evangelischen Gottesdienst um 10 uhr

in der Marienkirche beendet.

Im letzten Jahr beteiligten sich 40 Christenlehrekinder

in zehn Gruppen am

Sternsingen und machten 70 Besuche.

Wenn Sie von den Sternsingern erstmals

besucht werden wollen, melden Sie sich

bitte mit Angabe Ihrer Adresse und

Telefonnummer bis zum 18. Dezember

telefonisch (521560) im Großenhainer Pfarramt

oder tragen sich in die Liste ein, die ab

dem Familiengottesdienst am 1. Advent in der

Marienkirche ausliegt. Übrigens sammelten die

Christenlehrekinder 2012 insgesamt 2186 €.

Das Gesamtergebnis betrug 3706 €. An dieser

Stelle noch einmal ein herzlicher Dank an alle

Geber, Sammler und Betreuer!

Gemeindepädagoge M. Bergk

Foto: M. Bergk

©fotolia

5


6

Kirchspiel

Gottesdienst für Kleine und Große

mit Begrüßung der Neuzugezogenen am

1. Advent. Mit einem besonderen Gottesdienst

wollen wir am 2. Dezember

das neue Kirchenjahr beginnen. Alle,

Kinder und Erwachsene, Jugendliche

und Senioren, sind herzlich eingeladen.

Besonders eingeladen sind diejenigen

Gemeindeglieder, die in diesem Jahr neu

in unsere Gemeinde gezogen sind. Im

Anschluss an den Gottesdienst laden wir

alle zu einem kleinen Imbiss ein. (jca)

Krabbelgottesdienste für Kinder von

0-3 Jahren, ihre Eltern und Geschwister

Aus anderen Gemeinden habe ich gute

Erfahrungen und liebevolle Erinnerungen

an Gottesdienste mit den ganz Kleinen.

Wir haben schon den Turm zu Babel

gebaut und zum Einsturz gebracht oder

vom kleinen Raben Socke erfahren, dass

man manches einfach haben muss. Nun

wollen wir auch in Großenhain Krabbelgottesdienste

feiern. Wir laden ein zu

einem kurzen Gottesdienst mit einfachen

Liedern und Gebeten, kleinkindgerechten

Aktionen und kurzem Impuls für Eltern.

Anschließend ist jede Menge Zeit zu

spielen, einen Kaffee oder Tee zu

trinken und einander kennenzulernen

und auszutauschen. unseren ersten

Krabbelgottesdienst feiern wir am 8.

Dezember um 10:00 uhr in den Räumen

der Diakonie, gegenüber der Orangerie,

ein weiterer Krabbelgottesdienst ist für

den 19. Januar geplant. Vielleicht finden

sich ja dann auch Kinder und Eltern, die

eine Krabbelgruppe bilden. Wir freuen

uns darauf! (jca)

Wandertag mal anders – Brotbäcker Leonhard

Quelle: M. Bergk

Voll das Leben – Kaffeetrinken gesponsert von

Bäckerei Raddatz Quelle: K. Bergk

Kinderkirchentag in Frauenhain

Rund um Kirche, Pfarrhaus und Zirkuszelt wuselten am 13.Oktober 64 Kinder aus der

Region um Frauenhain und unserem Kirchspiel, um „Voll das Leben“ zu spüren. Mit dem

Raben und dem Schreiber des 36.Psalms entdeckten die Kinder, dass Gott uns das volle

Leben gibt. Liebe, Schutz, Geborgenheit, Güte, Treue und Gerechtigkeit - alles das will

uns Gott schenken. Praktisch wurde das in altersgerechten Gruppen ausprobiert. Da

wurde gesungen, gelacht, gehört, gebetet, gebastelt, gespielt, gerätselt, gegessen

und getrunken – eben „Voll das Leben“. Ein herzlicher Dank an alle, die zum Gelingen

beigetragen haben! Michael Bergk

TelefonSeelsorge 0800-111 0 111/222

� Sie können uns jederzeit anonym und gebührenfrei anrufen.


Marienkirche Großenhain

Sonntag, 2. Dezember - 1. Advent, 17 uhr

ADVENTSKONZERT der Musikschule des

Landkreises Meißen

Sonntag, 9. Dezember - 2. Advent, 17 uhr

ADVENTSKONZERT u.a. mit Kantaten von Hans

Georg Bertram mit Kantorei, Vokalkreis, Kurrende,

Posaunenchor, Flötenensemble und Kammerorchester

Musica Juventa Halle/Saale, Leitung: Stefanie Hendel

Sonntag, 16. Dezember

17 uhr – 3. Advent

Weihnachtliches CHORKONZERT mit dem

Ensemble Mixtur bestehend aus ehemaligen

Sängern des Windsbacher Knabenchores

Dienstag, 25. Dezember

7 uhr – 1. Christtag

CHRISTMETTE mit Kurrendekrippenspiel

„Eine sonderbare Nacht“

Montag, 31. Dezember

21 uhr – Silvester

BESINNLICH & HEITER

Musik und Texte zum Jahreswechsel

Konzerte in den Dorfkirchen

Weihnachtskonzert in der St.-urban-Kirche

in Wantewitz am 15. Dezember, 17 uhr, mit

dem Kirchenchor Wantewitz und Kindern

vom Kinderhaus „Regenbogen“ aus Baselitz.

Rund um „Die Herbergssuche“ der Kindergartenkinder

gestaltet sich ein Programm,

in dem alte und neue Weihnachtslieder

erklingen und auch das Publikum viel Gelegenheit

zum Mitsingen erhält.

Kirchenmusik im Kirchspiel

Konzert in der Adventszeit mit dem Jugendchor

von Gymnasium Großenhain,

Kirchgemeinde Reinersdorf und Mittelschule

Ebersbach am 8. Dezember, 16 uhr,

Schlosskirche Seußlitz. Mit internationalen

und deutschen Advents- und Weihnachtsliedern

stimmt der Chor unter Leitung

von Stefan Jänke auf das nahende Weihnachtsfest

ein. Eintritt frei!

Anzeige

„Als wir uns vor 20 Jahren zu ersten Proben trafen,

waren wir Studenten der Dresdner Musikhochschule. In

all den Jahren verliebten wir uns in viele Stücke und so

manche „short story“ wurde auch zu unserer Geschichte.

Musik mit Geist, sprühend, feurig,

berührend! Zu unerem Repertoire

gehören Kompositionen aller

Stilepochen. Jazzige, unterhaltende

Arrangements demonstrieren

die Vielseitigkeit

unseres Quintetts. Titel mit

der Besetzung Schlagzeug, Flöte

und Akkordeon bereichern

den Blechbläsersound und laden

ein zu einem kurzweiliges Musikerlebnis.

Besonders der Bossa von

dem befreundeten Großenhainer Komponisten Stefan

Jänke macht uns einfach gute Laune.“


Das Blechbläserquintett „Musica con spirito“ gab

Konzerte in der Marienkirche und im Kulturschloss.

Wenn Sie sich für die neue CD „short stories“

interessieren (Abgabepreis 13,00 €), kontaktieren Sie

Jörg Withulz unter 0171/8111 394 oder senden Sie

Ihre Bestellung an me-serve@gmx.de.

Jugendchor von Gymnasium Großenhain, Kirchgemeinde Reinersdorf und Mittelschule Ebersbach

Quelle: St. Jänke

7


Foto: privat

8

Gemeinde Regelmäßige Gemeinde Kirchenmusik Großenhain

im Veranstaltungen

Kirchspiel

Silvesterkonzert

mit dem Döring-Bläserquintett in der

Schlosskirche Seußlitz, 31.12.12, 17 uhr

Am 31. Dezember 2012, 17.00 uhr gibt

das Döring-Bläserquintett ein Konzert in

der Schlosskirche in Seußlitz. Die Freude

an der Bläsermusik führte 1982 fünf

Musiker des Rundfunksinfonieorchesters

Leipzig, heute MDR Sinfonieorchester,

zusammen. Noch heute spielen sie in

fast unveränderter Besetzung. Neben

Konzerten in Leipzig gastiert das Ensemble

auch in Sachsen, Sachsen Anhalt und

Thüringen, spielt beim MDR Musiksommer

und produziert für den Rundfunk. Am

Silvesterabend erklingen in Seußlitz Quintette von Händel, Dvorak, Mozart und Strauß.

Wir sehen uns zum Konzert am 31. Dezember, 17.00 uhr in der Schlosskirche Seußlitz.

Eintritt: 10,-- €. Karten können vorbestellt werden unter 03 52 67 / 5 52 92 (Pfarramt

in Merschwitz) oder 0 35 22 / 5 21 56 10 (Pfarramt Großenhain). Die Abendkasse ist

ab 16.15 uhr geöffnet. Veranstalter ist das Ev. - Luth. Kirchspiel Großenhainer Land.

(jm)

Festkonzert zum Ausklang der Weihnachtszeit

Sonntag, 6. Januar – 16 uhr – Epiphanias

Ensemble ars musica lädt zum Weihnachtskonzert in die Schlosskirche Diesbar-Seußlitz

Ein Festkonzert zum Ausklang

der Weihnachtszeit steht auch zu

Beginn des kommenden Jahres

auf dem Programm des Vokal-

und Instrumentalensembles ars

musica aus Großenhain. unter

dem Titel „Lauda Sion“ lädt es

am Sonntag, dem 6. Januar

2013, dem Fest Epiphanias,

um 16 uhr in die Schlosskirche

nach Diesbar-Seußlitz. Zur Aufführung

gelangen, neben einigen

Werken der Romantik und

Moderne, vorwiegend früh- bis

spätbarocke Kompositionen und

Sätze des 16. – 18. Jahrhunderts

in vokaler und instrumentaler, aber auch gemischter Besetzung. Eingebunden in das

Konzert wird eine kleine Andacht, gehalten von Pfarrer Jörg Matthies. Die Leitung liegt

in den Händen von Jutta Reiß.

Der Eintritt ist frei. Mit dem Erlös der freiwilligen Spenden wird ars musica in

Zusammenarbeit mit der Stiftung Lichtblick wiederum die Hilfsorganisationen der

Diakonie Riesa-Großenhain und des Caritasverbandes Meißen unterstützen.

Foto: PR


Freude die Fülle und Wonne zu deiner Rechten ewiglich.

6,11

Skassa

17.00 Uhr

Pfr. Matthies

Neujahrsempfang

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

Oase-Gottesdienst

Strießen Seußlitz Merschwitz

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

9.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

10.30 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

Fahrplan des Kleinbusses zum Gottesdienst

Haltestelle Dr. Jakobs-Straße und Haltestelle Bäckerei Weßnitzer

�Eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn.


GOTTES-

DIENSTE

im Dezember

2012

2. Dezember

1. Advent

Kollekte: Arbeit

mit Kindern in der

eigenen Gemeinde

9. Dezember

2. Advent/

Gedenktag für

verstorbene Kinder

Kollekte:eigene

Gemeinde

16. Dezember

1. Advent

Kollekte:

eigene Gemeinde

23. Dezember

3. Advent

Kollekte:

eigene Gemeinde

24. Dezember

Heiliger Abend

Kollekte:

½ eigene Gemeinde

und

½ Brot für die Welt

25. Dezember

1. Christtag

Kollekte:

eigene Gemeinde

26. Dezember

2. Christtag

Kollekte:

Hilfe für Osteuropa

- Katastrophenhilfe

30. Dezember

1. So. nach dem Christfest

Kollekte:

eigene Gemeinde

31. Dezember

2. Advent

Kollekte:

eigene Gemeinde

Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt

Jes 6

Großenhain Lenz

Wantewitz

10.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen/

Gem.-Päd. Bergk

Familiengottesdienst

10.00 Uhr

Pfr. Pohl

15.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

Katholische Kirche

10.00 Uhr

Pfr. Matthies

10.00 Uhr

Pfr. Pohl

Pfn. z.A. Caiza Andresen

10.00 Uhr Pflegeheim

pro civitate

16 Uhr Krippenspiel und

Kurrende

18 Uhr mit Kantorei

10.00 Uhr

Pfr. Pohl


Kirchspielgottesdienst

Singegottesdienst

Pfr. Pohl

7.00 Uhr

Mette mit dem

Kurrendekrippenspiel

10.00 Uhr

mit Posaunenchor

10.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

mit Krippenspiel (Wdh.)

17.00 Uhr

Pfr. Pohl



Gottesdienst

mit Abendmahl Kindergottesdienst

Taufe

-

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

17.00 Uhr

Pfr. Neumann/

Gem.Päd. Bergk

mit Krippenspiel

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

15.00 Uhr

Pfr. Neumann/

Gem.Päd. Bergk

mit Krippenspiel

22.30 Uhr

Andacht: J. Wilzki

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

17.00 Uhr

Pfr. Neumann

Kirchencafé


, und die Herrlichkeit des HERRN geht auf über dir.

0,1

Skassa

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

17.00 Uhr

Pfr. Pohl

mit Krippenspiel

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

Oase-Gottesdienst

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

Strießen Seußlitz Merschwitz

9.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

15.00 Uhr

Pfr. Pohl

mit Krippenspiel

15.00 Uhr

Pfr. Matthies

9.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

15.00 Uhr

Pfr. Matthies

mit Krippenspiel

9.00 Uhr

Pfr. Matthies

10.30 Uhr

Pfr. Matthies

10.30 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

9.30 Uhr

Pfr. Matthies

Andacht mit Krippenspiel

Seniorenresidenz

Merschwitz

17.00 Uhr

Pfr. Matthies

mit Krippenspiel

Fahrplan des Kleinbusses zum Gottesdienst

Haltestelle Dr. Jakobs-Straße und Haltestelle Bäckerei Weßnitzer

�Eine halbe Stunde vor Gottesdienstbeginn.


GOTTES-

DIENSTE

im Januar

2013

1. Januar

Neujahr

Kollekte:

Gesamtkirchliche

Aufgaben der EKD

6. Januar

Epiphanias

Kollekte:

Ev.-Luth. Missionswerk

Leipzig e.V.

13. Januar

1. Sonntag nach

Epiphanias

Kollekte:

eigene Gemeinde

20. Januar

letzter Sonntag

nach Epiphanias

Kollekte:

eigene Gemeinde

27. Januar

Septuagesiamae

Kollekte:

Bibelverbreitung-

Weltbibelhilfe

3. Februar

Sexagesimae

Kollekte:

Gesamtkirchliche

Aufgaben der

VELKD

Du tust mir kund den Weg zum Lebebn. Vor dir ist

Ps 1

Großenhain Lenz

Wantewitz

15.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

mit Gelegenheit

zur persönlichen

Segnung

10.00 Uhr

Pfr. Pohl

10.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza

Andresen

Abschluss der

Sternsingeraktion

10.00 Uhr

Pfr. Pohl


10.00 Uhr

Pfn. z.A. Caiza Andresen

10.00 Uhr

Pfr. Pohl


10.00 Uhr

Pfr. Neumann

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

Gottesdienst

mit Abendmahl Kindergottesdienst

Taufe

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

10.00 Uhr

Pfr. Neumann

10.00 Uhr

Pfr. Neumann/Gem.-

Päd. Bergk

Familiengottesdienst

zur Kinderbibelwoche


Gebete, Gesprächskreise

und Gottesdienste

Helene – Schmieder – Heim

(Pfarrer Seffer)

montags, 10.30 uhr, Wochenandacht

Gottesdienst, 25. Dezember, 15.30 uhr

Gottesdienst, 18. Dezember, 10 uhr

Bibelstunde, 7. Dezember, 10 uhr

Bibelstunde, 4. Januar, 10 uhr

Alten- und Pflegeheim „Pro civitate“

(Pfn. Caiza Andresen)

Gottesdienst, 14. Dezember, 10 uhr

Gottesdienst, 24. Dezember, 10 uhr

Gottesdienst, 18. Januar, 10 uhr

Seniorenhaus „Pro Civitate“

Gesprächskreis, 18. Dezember, 10 uhr

„Vom Wünschen und Warten“

Gesprächskreis, 22. Januar, 10 uhr

„Von Heimat und Fremde“

Lesung, 6. Dezember, 10 uhr „Geschichten

und Gedanken zum Nikolaustag“

Lesung, 8. Januar, 10 uhr „Geschichten

und Gedanken zum Winter“

Besuchsdienstkreis

(Marktgasse 2, Migrationsberatung)

8. Januar, 19:00 uhr

Freitagskreis für Menschen um 40

Vierzehntägig, 20 Uhr, an verschiedenen

Orten. Infos im Pfarramt Großenhain

Jungseniorenkreis der Diakonie

12. Dezember, 16 uhr in der WfbM

9. Januar, 16 uhr, Orangerie, Thema:

Jahreslosung

Seniorenkreis der Diakonie (Orangerie)

6. Dezember, 15 uhr

3. Januar, 15 uhr, Thema: Jahreslosung

Adelsdorfer Kreis

6. Dezember, 15 uhr in der Orangerie

8. Januar, 14.30 uhr,

Dorfgemeinschaftshaus

Folberner Kreis

6. Dezember, 15 uhr in der Orangerie

9. Januar, 19.30 uhr in der Mühle

Naundorfer Kreis

6. Dezember, 15 uhr in der Orangerie

9. Januar, 14.30 uhr bei Familie Ilschner

Landeskirchliche Gemeinschaft (Kirchplatz 5)

donnerstags 19.30 uhr

Dorfgemeinden extra: Konfirmanden

Gemeinde Großenhain

Der Offene Stammtisch der Männerarbeit

31. Januar, 19 uhr Meyer‘s Gaststätte

Weihnachtsfeier der Senioren

Am Donnerstag, dem 6.Dezember, 15

– 17 uhr feiern die Seniorenkreise aus

Großenhain, Adelsdorf, Folbern und

Naundorf gemeinsam Advent.

Angebote für Kinder und

Jugendliche Kirchplatz 5

Kindergottesdienst

jeden Sonntag, 10.00 uhr

Vorschulkreis

8.Dezember, 9.30 bis 11.30 uhr

Christenlehre

1.Klasse: montags, 15.00 uhr

2.Klasse: mittwochs, 15.30 uhr

3.Klasse: dienstags, 15.00 uhr

4.Klasse: dienstags, 16.15 uhr Neu!

5.Klasse: montags, 16.30 uhr

6.Klasse: mittwochs,

Junge Gemeinde

dienstags 18.30 uhr

16.45 uhr

Konfirmandenunterricht

7.Klasse: mittwochs, 17 – 18.30 uhr ,

Naundorfer Straße 29, 1.Etage

(Pfn.z.A. Caiza Andresen)

8.Klasse: freitags, 15 – 16.30 uhr

(Pfr. Pohl u. M. Bergk)

Chöre und musikalische Gruppen

Kantorei dienstags 19.30 uhr

Vokalkreis*

(14tägig)

Kinder- und dienstags

Jugendkantorei

(ab 10 Jahre)

Piccolos

(ab 5 Jahre)

Posaunenchor

freitags

donnerstags

mittwochs

TelefonSeelsorge 0800-111 0 111/222

� Sie können uns jederzeit anonym und gebührenfrei anrufen.

19.30 uhr

16.30 uhr

16.00 uhr

19.00 uhr

*Für die Teilnahme am Vokalkreis sind

Chorerfahrung und Notenkenntnisse erforderlich.

13


14

Gemeinde Diesbar-Seußlitz mit Merschwitz

Veranstaltungen in Merschwitz

Vorschulkinderkreis

15. Dezember und 19. Januar

jeweils 9.30–11 uhr

Gemeinderaum Kirche Merschwitz

Flötengeschichten

freitags 16–17 uhr

Christenlehre Klasse 1 – 6

freitags 17–18 uhr

Konfirmanden

(Kirchgemeinden der Dörfer)

Klasse 7: (s. Skassa)

Klasse 8a:

1. Dezember, 9-12.30 uhr,

Pfarrhaus Merschwitz

5. Januar, 9-12.30 uhr,

Pfarrhaus Merschwitz

Klasse 8b:

8. Dezember, 9-12.30 uhr,

Pfarrhaus Merschwitz

12. Januar, 9-12.30 uhr,

Pfarrhaus Merschwitz

Frauendienst

4. Dezember, 14uhr,

Seniorenresidenz Merschwitz

8. Januar, 14 uhr,

Seniorenresidenz Merschwitz

Kirchgemeindevertretung

12. Dezember, 19.30 uhr,

Pfarrhaus Merschwitz

16. Januar, 19.30 uhr,

Gemeindehaus Skassa

Chor (s. Wantewitz)

3 x ein herzliches Dankeschön!

2 x für alle Erntedankgaben, die in

die Kirche in Seußlitz oder Merschwitz

gebracht wurden. Damit konnte ein

schön anzusehender Festschmuck zum

Erntedankfest gestaltet werden. Alles

Gewachsene in Garten und Feld und alle

guten Gaben des Lebens sind es wert,

alljährlich oder auch alltäglich dankbar

entgegen genommen zu werden. Danke.

Und noch 1 x Danke!

Am 30. September feierte Nünchritz

sein 750jähriges Jubiläum. Beim großen

Festumzug beteiligte sich unsere Kirchgemeinde

gemeinsam mit den Glaubitzern

am Bild 3 zum Thema „Kirchen“. Die

Glaubitzer zeigten einen altertümlichen

Brautzug. Die Braut trug schwarz! und

gleich danach zogen zwei Kirchvorsteher

(Reinhardt Schur und Dennis Klingner)

den mit der Erntekrone geschmückten

Handwagen. Mit den Christenlehrekindern

und Kindern des Kinderkreises, die

teilweise von ihren Eltern begleitet

wurden, flankierte Katrin Tammer das

Gefährt. Allen, die dort mit dabei waren,

ein herzliches Dankeschön.

M. Köpke

Wir sagen danke!

Die Erntegaben aus Seußlitz und Merschwitz vom Erntedankfest

Anfang September waren wieder eine Bereicherung des Speiseplanes

für die Bewohner der Sozialtherapeutischen Wohnstätte. Rote Kartoffeln – lecker!

Aus den vielen Äpfeln konnten wir beim hauseigenen Erntedankfest herrlichen Apfelsaft

selbst pressen. Mit Tomaten, Gurken, Zucchini und anderem Gemüse wurden die

unterschiedlichsten Salate kreiert. Für alle Gaben ein herzliches Dankeschön.

Die Bewohner und Mitarbeitenden der Sozialtherapeutischen Wohnstätte


Quelle: ©fotolia 2012(2)

Gemeinden Skassa - Strießen, Lenz und Wantewitz

Veranstaltungen

Skassa-Striessen

Kinderstunde bis Klasse 2

dienstags 17–18 uhr in Skassa

Christenlehre Klasse 3 – 6

mittwochs 17–18 uhr in Skassa

Konfirmanden Klasse 7 für die Dörfer

15. Dezember , 9–13 uhr in Skassa

26. Januar, 9-13 uhr in Skassa

Konfirmanden Klasse 8 für die Dörfer

(s. Merschwitz)

Junge Gemeinde Skassa

freitags 20 uhr

Frauenkreis Skassa

Bitte bei Esther uhlmann erfragen.

(Tel. 035249 – 782 59)

Kirchgemeindevertretung

5. Dezember 2012, 19.30 uhr in Skassa

16. Januar 2013, 19.30 uhr in Skassa

Altersfreude Strießen

Dienstag, 11.Dezember und

15. Januar, 14 uhr

Veranstaltungen Lenz

Krabbelgruppe

dienstags 9.30 – 11.30 uhr

Kinderstunde

Sonnabend, den 15. Dezember

und 19. Januar

jeweils von 10.00 - 11.30 uhr

Christenlehre Klasse 1 – 3

Donnerstag, den 6. und 20. Dezember

Donnerstag, den 10. und 24. Januar

jeweils von 15.30 - 17.00 uhr,

Konfirmanden

Klasse 7 (s. Skassa)

Klasse 8 (s. Merschwitz)

Junge Gemeinde

mittwochs ab 18 uhr

(In den Schulferien findet keine JG

statt!)

Gesprächskreis

Donnerstag, den 31. Januar, 20 uhr

Frauendienst

Dienstag, 11. Dezember und 15. Januar,

14 uhr

Filmabend / Gemeindeabend

mit Pfarrer Busse am Donnerstag,

den 31.Januar, 20 uhr

„Merry Christmas“ (s. Seite 4)

Veranstaltungen Wantewitz

Christenlehre Klasse 4 – 6

freitags, 16.30 uhr - 18.00 uhr

Frauendienst

Donnerstag,13. Dezember und 17. Januar,

14 uhr

Kirchenchor

dienstags ab 20.15 uhr

TelefonSeelsorge 0800-111 0 111/222

� Sie können uns jederzeit anonym und gebührenfrei anrufen.

15


16

Taufe – Trauung – Bestattung

Bestattung

Herta Thiele geb. Klatt

aus Großenhain, 90 Jahre

Hildegard Schneider aus Glaubitz

ehem. Zottewitz, 84 Jahre

Christa Weise geb. Steinbach

aus Großenhain, 90 Jahre

Ruth Jurisch geb. Junge

aus Großenhain, 90 Jahre

Herbert Pfitzner

aus Döschütz, 79 Jahre

Gertrud Naundorf aus Coswig

ehemals Geißlitz, 90 Jahre

Werner Herrmann aus Großenhain,

72 Jahre

Je schöner und voller

die Erinnerung,

desto schwerer die

Trennung.

Aber die Dankbarkeit

verwandelt die Qual

der Erinnerung

in eine stille Freude.

Dietrich Bonhoeffer

Liebe Leserinnen, liebe Liebe

Taufen

Lilu Elisabeth Funk aus Neuseußlitz

Loretta Kaiser aus Zottewitz

Lydia Doppelstein aus Großenhain

Angelina Doppelstein aus Großenhain

Gideon Herold aus Großenhain

Einsegnung zum Ehejubiläum

Annelies und Heinz Mattheus

aus Adelsdorf (Eiserne Hochzeit)

Anett und Jörg Hawlitzky

aus Baselitz (Silberhochzeit)

Christine und Hans-Dieter Herkt

aus Dresden

©fotolia


Eine persönliche Stellungnahme

Liebe Leser und Leserinnen!

Liebe Großenhainer!

„Menschenrechte sind universell, unteilbar

und unveräußerlich. Sie sind Ausdruck

der unantastbaren Würde des Menschen.“

So hat es irgendwann einmal ernst zu

nehmende Politik formuliert. Dem können

sicherlich alle Menschen zustimmen,

gleich welcher politischen Farbgebung

oder welchem religiösen Bekenntnis sie

sich zugehörig fühlen. Ja, Menschenrechte

nehmen wir für uns alle gern in Anspruch:

das Recht auf Reisefreiheit, das Recht auf

freie Meinungsäußerung, das Recht auf

ein Leben in Wohlstand etc. etc.

Ich erinnere mich gut: Jahr für Jahr gingen

damals viele Menschen aus der DDR in

die BRD, den Westteil Deutschlands. Sie

wollten ihr Menschenrecht der Freiheit

wahrnehmen. Sie sahen für sich und

ihre Kinder keine Zukunft mehr in einem

Land der allgemeinen Mangelwirtschaft

und sie wurden auch politisch verfolgt.

Es gab politische Häftlinge. Es gab

politische Ächtung. Es gab Sippenhaft.

Wohlstandsflüchtlinge, politisch Verfolgte,

Diskriminierte – so würden wir sie vielleicht

heute nennen und wer hätte kein

Verständnis für diese Menschen, dass sie

damals gegangen sind. Aber wir sind ja

nun wie durch ein Wunder im „gelobten

Land“ angekommen – ohne Flucht übers

Meer, ohne lange Irrfahrt durch die

Wüste. Wir haben das Wunder erlebt,

dass unser Heimatland (relativ) friedlich

vereinigt wurde. Wir leben in (relativem)

Wohlstand.

Fritz-Rainer Neumann

Pfarrer

Quelle: privat

Aktuell

Warum aber gibt es heute Diskriminierung

von Menschen und dieses Gejammer und

Gezeter um die Aufnahme von ein paar

Asylbewerbern in Großenhain, die genau

das, was wir für uns so gern in Anspruch

nehmen wollen, auch für sich suchen? Die

Spitzbuben sind doch schon lange unter

uns. Die kommen nicht erst mit denen,

die Hilfe suchen. Oder haben wir Angst,

zu kurz zu kommen? Haben wir Angst,

Freiheit oder Wohlstand zu verlieren?

Ich bin überzeugt, wir verspielen Freiheit

und Wohlstand, wir verspielen unsere

Menschenwürde, wo wir anderen nicht

die gleichen Rechte gewähren, die wir

für uns so gern in Anspruch nehmen

wollen. Die Bibel behauptet sogar, dass

wir unser Leben verspielen, wo wir

Hilfesuchenden Hilfe verweigern, denn

eine Zuschauerrolle, die wir allabendlich

so gern vor dem Fernseher einnehmen,

die gibt es im realen Leben nicht. Nehmen

wir doch endlich deutlich Stellung PRO

ASYL.

„Die Landeskirche wendet sich an die Kirchgemeinden, dass sich mehr Personen

bereit finden, die Asylbewerbern zur Seite stehen und ihnen menschliche

Unterstützung geben. Auf diese Weise konkretisiert sich der Aufruf der Landeskirche,

aktiv gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus aufzutreten

und sich für die Wahrung und Respektierung der Menschenwürde aller

Menschen, für Toleranz und demokratische Umgangsformen einzusetzen.“

(Auszug aus einer Erklärung der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens vom 28.8.2009)

Fritz-Rainer Neumann

Pfarrer im Kirchspiel Großenhainer Land

und Gefängnisseelsorger in der JVA Zeithain

17


18

Diakonie

Liebe Leserinnen und Leser,

„alle Jahre wieder“- dies trifft sicher auf

so manches Schöne und Erfreuliche,

wie auch auf so manches Belästigende

oder unerfreuliche zu. Oft höre ich diesen

Begriff im Zusammenhang mit

dem jährlich stattfindenden Konsumrausch,

jedoch versuchen auch die

verschiedenen Wohlfahrtsverbände und

Hilfsorganisationen „alle Jahre wieder“

auf die Not in der Welt hinzuweisen

und für Spenden zu werben. Ja, es

gibt sie, diese Notlagen - im In- wie

im Ausland und es ist gut, dass es

Organisationen gibt, die auf diese Nöte

aufmerksam machen und versuchen

zu helfen. Die bekannte evangelische

Entwicklungshilfeorganisation ist „Brot

für die Welt“.

Am 1. Advent startet die neue Aktion

von „Brot für die Welt“. Das Motto: Land

zum Leben - Grund zur Hoffnung. Auch

der in Sachsen bekannte „Stollenpfennig“

unterstützt diese Arbeit in der sogenannten

„Dritten Welt“. Da es aber auch in

Deutschland und in unseren Städten und

Gemeinden verschiedene Notlagen gibt,

ist es für die Diakonie wichtig - neben

den Problemen in Übersee - auch die

Probleme vor der eigenen Haustür in

den Blick zu nehmen. Oft geschieht dies

in der Form von sogenannten „Tafeln“,

die es nun in Deutschland schon fast

20 Jahre gibt. Auch wenn diese Art von

Hilfeleistung manchmal kritisch betrachtet

wird, kann sie doch zur Linderung der Not

beitragen und ein Stück der Vernichtung

von Lebensmitteln entgegenwirken.

Zudem kann eine „Tafel“ auch eine Brücke

zwischen Diakonie und Kirchgemeinde

sein.

Wir, als Träger der Großenhainer Tafel,

sind dankbar, dass wir mit über 20

ehrenamtlichen Mitarbeitenden jährlich

175t Lebensmittel an 720 Bedürftige an

den drei Ausgabestellen Großenhain,

Pulsen und Radeburg verteilen dürfen.

Der Dank gilt den Bäckern und Lebens-


mittelhändlern, die diese Waren an

uns kostenlos abgeben. Da wir diese

Waren aber auch abholen, kühlen

und aufbewahren müssen, entstehen

Kosten, für die es keine Finanzierung

gibt. Hier sind wir allein auf Spenden

angewiesen und wir sind dankbar, dass

wir hier einen Teil der Erntedankfest-

Kollekte der Marienkirchgemeinde für die

Betreibung der Tafel bekommen haben.

Da die Spritkosten, Energiekosten, Mieten

und sonstige Kosten eher steigen

als zurückgehen, sind wir auch auf Ihre

Spende angewiesen, um das Defizit von

ca. 20.000 EuR stemmen zu können.

Ich danke Ihnen für Ihre Weihnachtsgabe.

Gerne können Sie als Spendenzweck

„Tafel“ angeben. Ich wünsche Ihnen ein

gesegnetes, friedvolles und freudenreiches

Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr

2013.

Herzlichst

Ihr Hans-Georg Müller

Spendenkonto der Diakonie

Riesa-Großenhain gGmbH

Konto: 1 626 010 012

BLZ: 350 601 90

Bank für Kirche und Diakonie

LKG Sachsen (KD Bank)

Besuchen Sie auch unsere Homepage: www.diakonie-riesa-grossenhain.de

Quelle: © fotolia 2012 (2)


Lutheralphabet zur

Lutherdekade

Buchstabe G – Gesetz

Das Gesetz ist ein wichtiger

Begriff für die evangelische

Ethik, er wird klar abgegrenzt

vom Evangelium. Luther hat

diese unterscheidung vor

allem aus den Paulusbriefen

herausgearbeitet. Das Verständnis

für diesen unterschied und

das Zusammenspiel der beiden Größen

erschließt auch das Verständnis für die

Rechtfertigung vor Gott.

Nach der lutherischen Rechtfertigungslehre

ist das Gesetz notwendig, weil die Menschen

immer wieder der Schöpfungsordnung

Gottes zuwiderhandeln. Mit dem Gesetz

lässt sich das Böse eindämmen und eine

gewisse Ordnung in der Welt herstellen.

Aber auch im Verhältnis des Menschen

gegenüber Gott hat das Gesetz eine große

Bedeutung: Es weist den Menschen, der

wie Gott sein will, in seine Grenzen. Wer

versucht, sich über Leistung und gute

Werke vor Gott zu rechtfertigen, scheitert

immer wieder an der unerfüllbarkeit des

Gesetzes. In diesem Scheitern liegt die

Erkenntnis begründet, nur aus Gottes

Gnade, nicht aber aus eigenen Taten

heraus gerecht gesprochen zu werden.

So eröffnet das Gesetz auch religiöse

Einsichten. Diese beiden unterschiedlichen

Aspekte, den zivilen und den theologischen

Zweck des Gesetzes (lateinisch: usus

civilis legis/ usus theologicus) hat Martin

Luther besonders betont.

Buchstabe H – Heilige

Viele Jahrhunderte gehörten

sie zu den Besten in der

christlichen Kirche: Märtyrer

und Heilige, die durch ihre

unbestechliche Glaubenstreue zu

Vorbildern für die späteren Generationen

geworden sind. Ganz zu Anfang stand

Stephanus, der erste Märtyrer, der gestei-

Theologisches

nigt wurde, weil er harte Kritik übte am

jüdischen Gesetzesdenken im frühen

Christentum. Protestanten haben keine

grundsätzlichen Probleme mit Heiligen,

so lange man sie als Vorbilder im Glauben

versteht. Nicht nachvollziehbar ist für sie

hingegen, dass Heilige so etwas seien wie

Fürsprecher, wie Anwälte der Menschen

vor Gottes Thron.

Dass zu den Heiligen gebetet wird, um bei

Gott mehr Gehör zu finden, widerspricht

dem evangelischen Glaubensgrundsatz,

dass jeder Mensch eine unmittelbare

Beziehung zu Gott

haben kann. Für den

„sanften Reformator“

Philipp Melanchthon

und den jungen Martin

Luther war es

noch denkbar, dass

Heilige Fürsprecher

bei Gott sind, aber immer unter der

Voraussetzung, dass der einzige Mittler zu

Gott Jesus Christus ist. Für „Abgötterey“

hielten die Reformatoren allerdings die

Verehrung der Heiligen als diejenigen, die

eine eigene Macht haben, die Geschicke

des Menschen zu beeinflussen. Luther

sprach sehr kritisch über die Bedeutung

dieser vermeintlichen „Nothelfer“.

Nach evangelischem Verständnis heute

bilden Heilige keinen fest umrissenen

Kreis an Personen, die zum Beispiel in

einem offiziellen Verhandlungsprozess

(Heiligsprechungsprozess) im Vatikan

den Status als Vorbilder zugesprochen

bekommen könnten. Weder müssen

Heilige, um diesen Status zu erreichen,

bereits tot sein, noch Wunder gewirkt

haben, noch bedürfen sie einer offiziellen

Approbation. Wenn Protestanten von

Heiligen sprechen, dann in einem weiten,

sehr offenen Sinn: als Zeugen des

Glaubens und als von der Gnade Gottes

berührte Menschen. So gesehen ist die

ganze Kirche eine Gemeinschaft von

Heiligen.

Quelle: luther2017

19


Adressen & Kontakte

Ev.-Luth. Pfarramt Großenhain

Frau Leonore Richter, Frau Kerstin Kranke

Naundorfer Str. 29, 01558 Großenhain

� 03522/52156-0

� 03522/52156-13

� kg.grossenhain@evlks.de

Öffnungszeiten:

Dienstag und Freitag 9 bis 12 uhr

Donnerstag 13 bis 17 uhr

Ev.-Luth. Pfarramt Lenz

Frau Kerstin Kranke

Dresdner Straße 21, 01561 Lenz

� 035249/71512

� 035249/79377

� kg.lenz@evlks.de

Öffnungszeiten:

Dienstag 14 bis 16 uhr

Friedhofsbüro

Am Friedhof 34, 01558 Großenhain

Friedhof Großenhain - Herr Jens Heinert

� 03522/63108

� 03522/522796

� friedhofsverwaltung.grh@web.de

Öffnungszeiten:

Montag, Donnerstag, Freitag

9 bis 12 uhr

Dienstag 9 bis 12 und 14 bis 17 uhr

Dorffriedhöfe - Frau Kerstin Söhnel

� 03522/522795

� 03522/522796

�friedhofsverwaltung.kirchspiel@web.de

Öffnungszeiten:

Dienstag, Donnerstag , Freitag

9 bis 12 uhr

Bankverbindung

Kassenverwaltung Dresden

LKG Sachsen - Bank für Kirche und

Diakonie

BLZ 350 601 90 Kto.-Nr. 16 67 209 044

(Bitte geben Sie immer den Verwendungszweck

und folgende Rechtsträgernummer an: 1682.)

Achtung!

Bitte verwenden Sie für Kirchgeld- und Friedhofsangelegenheiten

die Bankverbindung auf

Ihrem jeweiligen Bescheid.

Lebensberatung und Seelsorge

Herbert Hofmann

� 03522/357892 oder 0174/2063625

� seelsorge@diakonie-grossenhain.de

MitarbeiterInnen

Pfarrer Dietmar Pohl Pfarramtsleiter

Radeburger Straße 144, 01558 Großenhain

� 03522/5215618

� der.pohl@gmx.de

Pfarrer Jörg Matthies

Zum Rittergut 4, 01612 Nünchritz OT Merschwitz

� � 035267/552 92 und 0176/94120198

� joerg.matthies@gmx.de

Pfarrerin z.A. Jenny Caiza Andresen

Meißner Str. 76, 01558 Großenhain

� 03522/5215614 und 01578/8631710

� caizaandresen@aol.com

Pfarrer Fritz-Rainer Neumann

Dresdner Straße 21, 01561 Lenz

� 035249/79975 und 0172/3753078

Kantorin Stefanie Hendel

Neumarktgasse 9, 01558 Großenhain

� 03522/6141733

� kantorei.grossenhain@gmx.de

Gemeindepädagoge Michael Bergk

Naundorfer Straße 33, 01558 Großenhain

� 03522/52156-16

� michael.bergk@gmx.de

Gemeindepädagogin Katrin Tammer

Wiesenweg 4, 01612 Glaubitz

� 035265/55955

� katrin.tammer@t-online.de

Gemeindepädagogin Sigrun Köster

Am Hügel 6, 01558 Großenhain

� 03522/504243

� guenter.koester@t-online.de

Hausmeisterin Margitta Sauer

Kirche und Friedhof Skassa

� 03522/504525

Hausmeister Christian Bargende

Schlosskirche Seußlitz und Kirche Merschwitz

� 035267/50120

Hausmeister Alexander Jerke

Marienkirche Großenhain

� 0162/2715157

Bernd Richter

Kirchen und Friedhöfe Lenz, Wantewitz,

Strießen

� 01520/5879269

ulrike Bergmann

umweltauditorin/Reinigungsdienst

� 0170/5580897

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine