Aufrufe
vor 9 Monaten

E_1934_Zeitung_Nr.043

E_1934_Zeitung_Nr.043

AUTOMOBIL-REVUE

AUTOMOBIL-REVUE 1934 - N° 43 Erste, bestrenommierte Automobilfirma die nur erstklassige, tadellos eingeführte Qualitätswagen führt, sucht durchaus seriösen, erfahrenen Herrn der Automobilbranche der imstande ist, bei erstklassiger Kundschaft selbständig zu präsentieren und mit aller Energie den Verkauf durchführt und auf erste, dauernde Stellung reflektiert bei gutem Einkommen, jedoch aus Prinzipgründen gegen Honorierung der Leistung, beziehungsweise hohe Verkaufsprovision. Strengste Diskretion zugesichert. Handgeschriebene Offerten mit Photo unter Chiffre Z 2955 an die Automobil-Revue. Büro Zürich. STROMXIliriEjr / Chrysler „8" nnd De Soto Die neue • Stromlinie ist nicht einlach eine Modesache, sondern sie ist bedingt durch die umwälzende Neukonstruktion der Chrysler „8" und De Soto-Modelle. Jahrelang hat Chrysler an diesen Modellen gearbeitet und sie während weiterer 2 Jahre an! der Strasse gründlich ausprobiert. So entstand die , wissenschaftlich bedingte Form der nenen Modelle. Die Vorteile sind gewaltig nnd bis heute in 1 keiner anderen Marke vereint: Erstklassige Strassenlage, hohe Kurvenstabilität, Rücksitze vor der Hinterachse (speziell für empfindliche Personen), neuartige, leichte Steuerung, frappante Geräumigkeit, hervorragende Sicht, grosse, weite Türen, erstaunliehe Beschleunigung, höhere Maximalge- ; schwindigkeit, kleinerer Benzinverbrauch, billigerer Unterhalt, grosser, eingebauter Kofferraum, angenehme Lüftungsmöglichkeit. Daneben alle sonstigen Vorteile der Chrysler-Wagen. Der Weitsichtige kauft schon heute einen Stromlinienvvagen, den Wagen der Zukunft. Die Generalvertretungen: AMAG A.-G., Bahnhofstrasse 10, ZÜRICH BLANC & PAICHE, Bundesgasse 45, BERN RITZI & WAGNER, AMRISWIL und ST. GALLEN KRICK-FORCART, BASEL FERRARI, BERNASCONI & CO., S.A., LUGANO I 4 Welchem trauen Sie besser, ihm, der gelegentlich vor Ihrer Tür steht und dann auf Nimmerwiedersehen wieder verschwindet, oder ihm, der die Lasten eines umfangreichen Geschäftes auf sich genommen hat, auf Ihren Zuspruch angewiesen ist und Sie auf alle Fälle zufriedenstellend bedienen muss? Wem dürfen Sie besser trauen, ihm, der Ihnen mit erstickendem Wortschwall irgendeinen unbekannten «Schlager» anzudrehen versucht, oder ihm, der von der Güte seiner Ware so überzeugt ist, dass er im Vertrauen auf Ihren dauernden Zuspruch grössere Ausgaben für die Propaganda macht? Sie dürfen sich auf die Firmen verlassen, die dauernd in der «Automobil-Revue» inserieren. Sehr preiswert zu verkaufen MERCEDES-CHASSIS Typ „Nürburg" 63447 in sehr gutem Zustande, revidiert. Passend als Tourenwagen, kann auch als Lieferungswagen umgebaut werden. — Anfragen sind zu richten unter Chiffre Z 2950 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Zu Fr. 8000.— statt Fr. 18000.— offerieren wir bei sofortiger Abnahme, fabrikneues, erstklassiges, amerikanisches 8-Zyl.-Automobil Interessenten wollen sieb melden onter Chiffre Z. 2532 an die Automobtl-Revue, Bureau Zürich. * ia Fiat 512 sehr starker Wagen, mit neuer, grosser Brücke, Tragkraft 20 Ztr., neue Kolben, neue Nockenwelle, neue Ventile. Der Wagen wird mit 6monat. Garantie abgegeben. Anfragen sind zu richten an 63477III Garage Gsell, St. Gallen. Telephon 48.17. Modell 1931, IM Tonnen, 17 PS, mit neuer krafthydr. Rückwärts-Kippbrüeke, revidiert, günstiger Platzwagen für Baubetrieb, gesetzl. ausgerüstet, mit Garantie. — Anfragen an Konrad Peter & Cie. A.-G., Liestal. Telephon 575. 10655 Modell 1931, 6 Zyl., 16 PS, Preis nur Fr. 2800—. Wagen wie neu. Offerten unter Chiffre 63110 an die Automobil-Revue, Bern. haben einen Defekt in der Lichtoder Zündungsanlage dann gehn Sie ins Zu verkaufen FORD-LASTWAGEN PRIMA OCCASION! Chevrolet» Limousine Fahren Sie nach der schönen Zentralschweiz Spezialgeschäft für Auto-Licht I I I7PDN R&CO HIBSCHENGRABEN 39

43 — 1934 AUTOMOBIL-REVUE Das Rennen über 6000 km. Samstag Beginn der ersten Italien-Rundfahrt — 226 Wagen. — Die «Mille Mlglia der • Am nächsten Samstag beginnt in Rom eine der grössten autosportlichen Veranstaltungen für Serienwagen, die in ihren Ausmassen höchstens mit der deutschen 2000-km-Fahrt, der Alpenfahrt oder den früheren deutschen 10,000-km-Fahrten verglichen werden kann. Die «Giro d'Italia» um die «Coppa del Duce» wiTd dieses Jahr zum ersten Male aufgezogen. Sie ist gleichsam als ein Pendant zur «Mille Miglia» gedacht und wurde lediglich für Serienwagen reserviert. Die Konkurrenz ist entsprechend ihren Ausmassen international offea Während die meisten grossen Anlässe für Serienwagen in erster Linie die Regelmässigkeit, Zuverlässigkeit und Ausdauer prüfen, wird hier — entsprechend der italienischen Sportauffassung — vorwiegend Wert auf Spitzenleistungen gelegt. Die Italienrundfahrt wertet die Wagen nur nach ihrer Schnelligkeit, so dass es sich hier im eigentlichen Sinne des Wortes um ein gigantisches Rennen durch ganz Italien handelt. Eine solche Riesenkonkurrenz wie diese «Giro d'Italia» ist selbstverständlich nur in einem Lande möglich, dessen Regierung alles Interesse an der sportlichen Weiterentwicklung der Nation hat. Die Ausmasse der ganzen Italienrundfahrt stellen durchwegs Rekorde dar. Die Grosszügigkeit italienischer Sportsorganisation hat sich selbst überboten! Die erste Etappe, für die am Samstag morgen zwischen 2 und 4 Uhr der Start freigegeben wird, führt von Rom aus über Neapel bis in den untersten Zipfel von Italien, wo innerhalb einer neutralisierten Frist die Wagen auf Fährschiffen nach Sizilien überführt werden. Von Messina aus folgt dann im Zuge derselben Tages-Etappe eine Rundfahrt um die Insel. Das endgültige Ziel des ersten Stückes ist Messina. An diesem ersten Tag müssen 1712 km zurückgelegt werden. Sonntag und Montag bringen eine Pause und ermöglichen den Konkurrenten gleichzeitig die Vorbereitung für die nächste Etappe vom 29. Mai, die in Reggio beginnt, und durch ganz Italien hinauf bis zum zweiten Etappenort Mailand, führt. Diese Strecke ist 1972 Serienwagen ». Kilometer lang. In Mailand verweilen die Fahrer nochmals drei Tage, um am Samstag, den 2. Juni, zur grossen Schlussetappe anzutreten, die in der oberitalienischen Metropole ihren Ausgang nimmt und auf dem Umweg über Bergamo, Brescia, Padüa, Triest, Udine, Trient, Cremona, Alessandria, Torino, Genua nach Rom führt. Dieses letzte Riesenstück ist nicht weniger als 2003 Kilometer lang. Das Ziel bildet wiederum Rom, wo dann auch die Veröffentlichung der Resultate erfolgt. Die 3 Etappen sind von den Fahrern ohne jeden Unterbruch zu erledigen. Man schätzt das normale Stundenmittel auf den unabgesperrten Sirassen auf 70 km/Std. Bei diesem Tempo werden die Fahrer insgesamt ca. 90 Stunden am Volant zu sitzen haben, was, auf eine Etappe verteilt, eine ungefähre ununterbrochene Fahrtdauer von rund 30 Stunden ergibt. Sowohl an die Wagen, wie an die Fahrer werden damit unerhörte Anforderungen gestellt; denn es bedeutet allerhand, inmitten einer gewaltigen Zahl von Konkurrenten mehr als einen Tag lang ununterbrochen mit Höchstgeschwindigkeiten dahinzurasen, nur von dem einen Gedanken beherrscht, noch schneller als die andern zu sein. Wir haben bereits in der letzten Nummer auf die organisatorischen Einzelheiten hingewiesen. Der Umfang der «Giro d'Italia» erfordert einen Apparat, der ebenso kompliziert wie sicher 'sein musst Besondere Schwierigkeiten bildete das Problem der Versorgung der Maschinen während ihrer Fahrt mit Brennstoff. Wie sohon erwähnt, sind längs der Strecke neben den gewohnten Garagen rund 600 Tankstellen und Ersatzteillager eingerichtet worden, die meistens von den Firmen erstellt und füT die Wagen ihrer Marke betrieben werden. Auf der Strecke haben die Konkurrenten die freie Möglichkeit, Reparaturen an ihren Maschinen vorzunehmen. Nur während den Ruhetagen ist jeder Zugang zu den in geschlossenen Parks gehaltenen Wagen streng verböten. Da es jedoch um die Höchstgeschwindigkeit geht, so hat kein Fahrer grosses Interesse daran, im Laufe des Rennens grosse Reparaturen vorzunehmen. Längs der Strecke befinden sich eine ganze .Reihe von Kontrollen, die die Durchfahrt der Konkurrenten vermerken. Für die Wagen bis 1100 ccm gilt ein Mindestdurchschnitt von 45 km/St., bis 1500 ccm von 48 km/St.,.,bis 2000 ccm von 52 km/St, und über 2000 ccm Der Streckenplan der 1. Italien-Rundfahrt. von 60 km/St. Konkurrenten, die von Kontrolle zu Kontrolle mehr als eine halbe Stunde Verspätung aufweisen, als auf Grund ihrer Maximalzeit zulässig ist, werden rücksichtslos ausgeschlossen. Das Reglement berücksichtigt eine Klassenwertung für jede einzelne Etappe und eine Wertung nach Klassen für die Gesamtstrecke. Ursprünglich war auch eine Gesamtwertung für die ganze Strecke vorgesehen, doch dieser Plan wurde wieder aufgegeben und^das Geld zur Erhöhung der Klassenpreise verwendet. Im Ganzen wurden eine halbe Million Lire an Preisen ausgeschrieben. Die Ersten der Klasse bis 1100 ccm und bis 1500 erhalten für die Gesamtstrecke je 12.000 Lire, der Sieger der Klasse bis 2000 ccm 15.000 Lire und die ersten der Grossen Klasse je 18.000 Lire. Von Etappe zu Etappe gewertet, werden den Siegern Preise zwischen 3000 und 5000 Liren ausbezahlt. Das Klassement berücksichtigt auch eine Spezialbewertung für ausgesprochene Amateurfahrer (demnach solche, die lediglich aus Freude am Sport teilnehmen, also nicht Garagiers, Auto- Mechaniker usw. sind). Auch die geschlossenen Wagen werden besonders bewertet und schliesslich erhalten auch die mit Holzgas betriebenen Maschinen ein spezielles Klassement. Diese Fahrzeuge dürfen einen Kompressor anwenden Insgesamt sind 226 Wagen für die grosse Konkurrenz eingeschrieben worden. Die 452 Wagenfahrer — zu jedem Fahrzeug gehören zwei Piloten — rekrutieren sich zum grossen Teil aus Italien, doch ist auch das 'Ausland stark vertreten. Leider ist auch diesmal wieder die Schweiz nicht delegiert. Eine sehr gute Mannschaft schickt Deutschland in dieses Rennen, doch auch England und Frankreich sind mit mehreren Konkurrenten anwesend. Auch amerikanische, tschechische, holländische und rumänische Piloten werden morgen Samstag in Rom zum Start antreten. Endlich ein 1OO / o iges Qualitätsprodukt! Sagen Sie nicht, „Mein Wagen ist zu alt, um Neuerungen zu verlohnen, weitere Aufwendungen wären zum Fenster hinausgeworfenes Geld." Damit hätten Sie Unrecht, denn es lohnt sich immer, den Motor mit einem neuen DIE MARKE Lempco-Logan Zahnräder für Differential und Getriebe, Differentialwellen nickelhaltig absolut geräuschlos Eine Spitzenleistung in Präzision und Qualität Hur gepaarte, geschliffene und eingelaufene Winke! Getriebe ALLEINVERKAUF ST. GALLEN Schützengasse 9 Telephon 31.12 AKTIENGESELLSCHAFT ZÜRICH Seehofstrasse 15 Telephon 26.828 FÜR DIE SCHWEIZ: LAUSANNE 4. Place du Tunnel Ttltphon« 32.567 Wir liquidieren einen Vorrat REPU BLIC-G ETRI EBE zu Speziaipreisen Vergaser mit automatischem Starter (Typ B F) auszurüsten. Ihr Garagist wird Ihnen denselben versuchsweise abgeben, sodass Sie an Hand Ihrer praktischen Erfahrung sich selbst ein Urteil darüber bilden können, ob sich die Anschaffung für Sie lohnt. Das Führen wird dadurch ein Vergnügen, der Wagen lässt sich augenblicklich in Betrieb setzen, der Motor springt schon bei einer Vierteldrehung der Kurbelwelle an, ohne dass er Sie je im Stiche lässt; der Wagen besitzt ausserdem grösseres Beschleunigungs- und Anzugsvermögen und verbraucht sogar bedeutend weniger Brennstoff. Handelt es sich um ein Nutzfahrzeug? Nächste Woche werden wir hierüber berichten und Ihnen auseinandersetzen, warum sich auf dieser.Art Wagen mit Vorteil ein SOLEX- Vergaser verwenden lässt. Montage überall Generalagentur für die Schweiz: Henri Bachmann Genf Zürich 12b, rue de l'Hopital 3,rue deFribourg Lowenstrasse 31 • Tel. 48.42 Tel. 25.641 Tel. 58.824 48.43 58.825 "' 46.44