Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1938_Zeitung_Nr.018

E_1938_Zeitung_Nr.018

10 Automobil-Revue —

10 Automobil-Revue — 18 Uw&tmutet hoffen geklebtem Bart den wilden Urwaldmenschen zu spielen oder mit einer Ofenröhre auf dem Haupte eine wandelnde Radioanlage vortäuschen zu wollen. Früher strichen sich erwachsene Männer aufopfernd dunkelbraun an, um den alten Coupletrefrain «So ein Kongoneger, der hat's gut» darzustellen. Davon ist man abgekommen. Weil es den Kongonegern wahrscheinlich auch nicht viel besser geht als den blassen Mitteleuropäern, und vor allem deshalb, weil man drei Tage dazu gebraucht hat, um sich wieder weiss zu waschen. Jetzt verkleidet man sich nicht mehr. Man kostümiert, man stilisiert sich. So gut man kann. Aus alten Beständen heraus, mit Hilfe der Maskenleihanstalt oder nach Entwürfen der jetzt in jeder besseren Familie vorhandenen, hochbegabten Kunstgewerblerin ... Im Aussterben begriffen sind dagegen die einst so beliebt gewesenen romantischen Kostüme: die wahrsagende Zigeunerin, die Königin der Nacht und ähnliche Gestalten, die durch Kostümkompliziertheit und Verpflichtung zur Dauerpose das Vergnügen wesentlich beeinträchtigen. Man kann noch immer als Neapolitanerin, Andalusierin, Indierin oder in sonstigen bewährten Nationaltrachten erscheinen, wobei jetzt jene Völkerschaften bevorzugt werden, die sich durch Materialsparsamkeit auszeichnen. Aus diesem Grunde sieht man heuer viele junge Damen in kurzen Grasröckchen, durch die sie sich ethnologisch einwandfrei als gutgewachsene Hawaianerinnen legitimieren ... Bei den Kostümen von heute kommt es überhaupt weniger auf das Was und viel mehr auf das Wie an: auf die gefällige Linie, die Farbenzusammenstellung, auf den witzigen Einfall. Vor allem aber darauf, dass das Kostüm den lebendigen Gespächs-, Hetzund Flirtkontakt vermittelt. Aschantinegerinnen, die die Nüsse ihrer Heimat ausstreuen, haben da allerdings weniger Chancen als Aegypterinnen, die sich die ewige Kleopatra aus dem Kreuzworträtsel zum Vorbild genommen haben... Und dann gibt es auch eine Kategorie von Kostümfestbesuchern: jene, die sich in keiner Weise besonders anstrengen wollen. Deshalb bekommen sie als das, was sie zuletzt im Juli und August waren: im hellen Buebesygli. Qwtxsvma&t, Sakkoanzug, in lichter Hose, im Strandkleid, also als schlichte Sommerfrischler. Nur den Regenschirm haben sie zu Hause gelassen, damit eine kleine Abwechslung ist, Der Schnupfen jedoch, den sie mitgebracht haben, der ist ganz neu: er stammt nrmlicb aus den Weihnachtsferien und wird am Fastnachtsball herausgetanzt. Fritschi in Luzern, Gar manches, was im alten Luzern Brauch und Sitte war, hat uns der Apotheker und Stadtschreiber Rennward Cysat (1S43-1614) in seinen Aufzeichnungen überliefert. So weiss er auch zu berichten, wie schon zu seiner Zeit an der Fastnacht der Fritschi-Umzug gefeiert ward: Fritschi, die maskierte Narrenfigur in den Farben der Stadt, wurde samt seiner Ehefrau hoch zu Ross durch die Strassen bis zum Haus der Fritschigesellschaft geführt, wo dann der Schmaus und der Tanz anhob. Cysat führte diese Tradition auf die Stillung eines um 1480 verstorbenen, etwas kauzigen Bürgers namens Fridlin oder Fritschi zurück. Doch liegt der Ursprung, wie beim Zürcher Bögg, in dem uralten Brauch, den Winter in Form einer Strohpuppe dem Gelächter preiszugeben. Basel und Luzern rivalisieren offenbar im 16, Jahrhundert in der Gestaltung der Fastnacht. Anno 1517 gelang den Rheinstädtern ein Streich, der später an einem der einstigen Türme der Basler Rhein* brücke in einem Gemälde festgehalten ward. Sie entführten den Fritschi samt seiner Fritschifrau mitten aus dem Umzug mit Gewalt und nahmen auch gleich die Verfolger zu ihrem eigenen, tagelang dauernden Fastnachtsfeste mit. Die Luzerner Obrigkeit aber liess diesen Schimpf nicht auf sich beruhen und bot in aller Form die Nachbarkantone. Uri, Schwyz, Unterwaiden und Zug zur bewaffneten Hilfeleistung auf. Jeder der Orte entsandte einen Tross von SO Mann und so holten sie, ein ganzes kleines Heer, den «allten Grysen» samt seiner Gesellschaft wieder heim. «Da stuond es wol», berichtet der Chronist, «und war ein glücksälige Zyt». Wie freundlich und glücklich diese Zeit war, zeigt die Notiz des gleichen Autors über die Luzerner Schülerfastnacht: «Damit ouch die Jugent und jungen Knaben zuo der Leer und Schuol desto lustiger und begiriger werdent, lasst die Stadt jnen järlich jn der Fassnacht 12 Kanten (Kannen) oder 24 Ma*s Wyns vereeren.» Heute noch steht der Fritschi oder «Fritschivater»» die beliebte Luzerner Narrenfigur, im Mittelpunkt der Luzerner Fastnacht. Der diesjährige Umzug findet unter dem Motto «Witzige Jahres-Revue 1937»- Fröhlicher Hexenprozess Die südafrikanische Stadt Gwelo war kürzlich der Schauplatz eines Prozesses, in dessen Mittelpunkt eine Zauberin namens Gogo stand. Die Zauberin Gogo behauptet von sich, dass sie die Enkelin des Königs Lohengula, des gewesenen Oberhauptes des Matabele-Stammes, ist Man sagt ihr übernatürliche Fähigkeiten nach und es heisft, dass sie mit Geistern in Verbindung stehe. De Zauberin soll imstande sein, das Wetter vorauszubestimmen und ihren Einfluss diesbezüglich geltend zu machen. Vor einiger Zeit verbreitete sich das Gerücht, dass verschiedene Wunder, die die Zauberin Gogo gegen eine entsprechende materielle Entschädigung vorausgesagt hatte, nicht eingetroffen waren. Auf eine Anzeige hin kam die Sache vor Gericht, das sich in neuntägiger Verhandlung mit demFall beschäftigte. Es wurden eine grosse Anzahl von Zeugen einvernommen, von denen die meisten gegen die Zauberin Gogo aussagten. Dieser gelang es jedoch, den untrüglichen Beweis zu erbringen, dass die Zeugen von einer ihrer Konkurrentinnen bestochen waren, worauf das Gericht die Zauberin freisprach, die in einem Triumphzug nach Hause gebracht wurde. Wenige Tage später hatte sie Gelegenheit, ihre seltsame Fähigkeit unter Beweis zu stellen. Während der Verhandlung war es drükkend heiss gewesen und die Zauberin wurde nach ihrer Freilassung von ihren Anhängern bestürmt, die Geister um Regen anzuflehen. Sie liess sich schliesslich dazu herbei und pilgerte zum heiligen Berg Matopoi, wo sie einige abergläubische Zeremonien verrichtete. Da es wenige Stunden später zu regnen begann, sind die Eingebornen von der geheimnisvollen Macht, die von der Zauberin Gogo ausgeht, noch fester überzeugt. Ein Aschenbecher, weniger gedankenlos als der Raucher Ein Äschenbecher, der dafür sorgt, dass vergessene Zigaretten nicht allzulange vor sich hinrauschen und die Luft verpesten, ist in Amerika auf den Markt gekommen. Sobald eine auf der seitlichen Ablage des Aschenbechers deponierte Zigarette weit genug niedergebrannt ist. dass die Glut das Metall erreicht, wird durch die Hitze eine Feder ausgelöst, welche die Zigarette nach vorn ins Innere des Aschenbechers Kippt. Eine Idee, von der vor allem die Hausfrauen begeistert sein werden! Die Theatermaas In einem Kopenhagener Theater entstand dieser Tage während des letzten Aktes der Vorstellung eine Panik: eine Maus spazierte in aller Gemütlichkeit durch den Mittelgang des Parketts. WOKINGEK Die Damen sprangen kreischend auf die Sitze, während das Mäuschen ungeniert gegen die Bühne marschierte und sich schliesslich auf die Rampe setzte, wo sie während des ganzen Aktes ruhig sitzen blieb und der Primadonna scharf ins Auge blickte. Die Panik verwandelte sich rasch in allgemeine Munterkeit, und kein Mensch setzte dem geordneten Rückzug der theaterfreudigen Maus ein Hindernis in den Weg, als sie nach Schluss des Stückes gemütlich durch den Zuschauerraum hinauswandelte. Kommende Ereignisse 1 Rio**: 27. Febr.: Eisfest (Inner-Arosa), Aroser Segelflugttff«. 3. März: Gäste-Skirennen Hauptücopf-Obersee.. Basel: 27. Febr.: Verbands-Querfeldeinrennen in Pr&tteln. Bern: 26. Febr.: Einziges Konzert des Kolisch-Qturtetti (Grossratssaal). Brannwald: 27. Febr.: Slalom Grotzenbtihl-Bödeli. Davon 1. Marz-1. April: Xm. Davoaer Frühjahrs-SldmMtine;. 4. März: Veloskirennen um die Schatzalp-Preise. Dornach: 27. Febr.: Aufführung 3. Akt aus «Faust» n, von Coeth». Ebnat-Kappell 27. Febr. (ev. 6. März): Rennen des Ski-Clubs Ebnat-Kappel. Eagelberg: 26. Febr.: Grosses Standard-Abfahrtsrennen Trübsoe- Engelberg. 27. Febr.: Eisschaulaufen. Fribonrgt 27. Febr. und 1. März: Karnevalsumzug:. Genf: 27. Febr.: Aufführung des «Lohengrin» von Wagner, unter Mitwirkung von Georges Thill (Grand Theitre). Man: Tanzgastspiel von Cloülda und Alex. Sakhareff (Grand ThÄ&tre). Grenchenberge: 27. Febr.: Nordwestschweiz. Ski-Staffellauf. Grindelwald: 26.'27. Febr.: Schweiz. Militärskirennen (PatrouiUwund Stafettenlauf). 1. März: Vorgabe-Slalom. 4. März: Sturzloses Abfahrtsrennen. Ostaad: 27. Febr.: Skisprungkonkurrenz. Lenzerheide: 26.,'27. Febr.: Bündnerisches Verbands-Sldrennen. 2. März: Grosse Schlitteda. lumi 28. Febr.: Wey (Fastnachts-)-Umzug. - Pidelitas. Maskenball im Kursaal mit Prämierungen. Montana-V«rmalar 27. Febr.: Grosse Wintersport-Etafett«. Mtixxem 26. Febr.: Skirennen (Lunn Cup). 3. Marc: März-Slalomrennen. Pontresina: 27. Febr.: Muottas-Muraigl Sehuss-Abfahrtsrennen. I.März: Chalanda März. Saas-Fee: 26. Febr.: Slalom, Abfahrtsrennen. l.März: Skisprunglauf. 1.-7. März: Hochalpine Sldkurse. San Bemardino: 27. Febr.: Skirennen. St. Moritz: 3. März: Abfahrtsrennen um den CorvJglU Cup. Silvaplana: 2./3. März: Wintersportfest des Kurvereins (Skikonkurrenzen). Stoos ob Schwyz: 1. März: Sie und Er-Hindemislauf. 4. März: Stoos-Kreuziagd. Unterwasser! 28.'27. Febr.: Zürcher HochschuUneistersehsitan im Skilauf. Wengen: 26..27. Febr.: 9. Kombiniertes März-Sldrennan, offen für alle Fahrer. Wildhausi 27. Febr.: Skichilbi. Zumatt! 27. Febr.: SKZ Skichilbi auf Blauherd. 27. Febr. bis 30. April: Hochalpine Skitourenwoehen. ZUOE: 27. Febr.: Gäste-Slalom. Zürich: 26. Febr. und 6. März: Fastnachtsballe in Kaufleuten, Hotel Elite und Waldhaus Dolder. 23. Febr.: Zürcher JagerbaU. 1. März: Tonhalle: Konzert unter Mitwirkung von Erna Sack (Koloratursopran. Geisch uf Bärn, geisch ids Casino! Jeder, der vor dem 5. März eine lO-los-Serie kauft, erhält ein elftes Los gratis und eine Serienkarte * " • Göschenen BAHNHOF BÜFFET ümladestelle für die Autos nach und von Airolo. Kalte und warme Speisen zu ]eder Tageszeit. Auskunft über Fahr- und Transportverhältnisse. Tel.2.11 (Niehtzu verwechsein mit Hotei Bahnhot.) Höfliche Empfehlung Steiger-Gurtner. Luzern Mittelschweiz Restaurant u. Weinstube Malaga Weggisgasse 10. Bin gemütliches Stündchen bei einem guten Tropfen und vorzügl. Bissen zu bescheidenen Preisen. >periaiplattli. Tel. 21.837. Frau M. Rotter. Melchseefrutt 1920 m 0. M. Neuerschlossenes Skiparadies, sonnig und scht>Besiehe r vom Nov. bis Mai. Altbewährte Gastlichkeit im Hotel Reinhard a. See. Prosp. verlangen. Tel. 22. Ölten Hotel Schweizerhof T C. S„ A. C. S. Erstes und grösstes Haus am Platze, neb. Bahnhot u. Post. Zimmer zu Fr. 3.— u. 4.—. Resi. Garage. Tel. 33.11. Neue Leit. E. N. Cavieiel-Hlrt. St. Gallen Ostschweiz Hotel Walhalla-Terminus T.C.S.. A.O.S. Bahtiiiofpiatz. Grösstes Haus am Platze (100 B.). Mod. Komi. App m. Bad. Z. Telephon. Garage. Z. ab Fr. 4.- Menüs «u Fr. 2.30, 3. u. 4.-. Tel. 487 Fr. 50 OOO.-ist speziell für die ; $5 %= höchster Treffersatz Das harmonische Trio der besonderen Torteile! Kaum hat der Losverkauf begonnen — und schon kann man behaupten, dass die Ziehung — dank der 3 besonderen Vorteile — sehr bald stattfinden wird. Sichern Sie sith aber Ihre 10-Los-Serie noch heute, hört diel.Vergünstigung doch am S.März—in wenigen Tagen also —auf. Bedenken Sie: 11 Lose zum Preise von nur 10 — und überdies den Spezialtreffer von 50000 Fr.! Da rentiert es sich wohl, sich mit einigen Freunden, Kollegen, Sportkameraden sofort zusammenzuschliessen. Trefferplant Fr. 680000.-, d. h. 55 % der Lossumme in Treffern. Haupttreffer: 100000,2x50000 und weitere 16 303! Kurz t Seva 6, wieder die allergünstigste Lotterie. Eine 10-Los-Serie (Endzahlen 0 bis 9, geschlossen oder gemischt) = 12 Chancen: sie kann, wie bisher, 10 Treffer, mindestens aber einen gewinnen und darüber hinaus den Spezialtreffer von Fr. 50000 und — bis 5. März — das 11. Los gratis. Bestellen Sie also — event. mit einigen Freunden oder Kollegen — Ihre Serie... ohne einen Tag zu verlieren!H Lospreis Fr. 10.— (eine 10-Los-Serie Fr. 100.—) plus 40 Cts. Porto auf Postcheck III10026. — Adresse: Seva-Lotterie, Genfergasse 15, Bern. (Bei Vorbestellung der Ziehungsliste 30 Cts. mehr.) Lose auch bei den bernischen Banken sowie Privatbahn-Stationen erhältlich. EinTeil des Reinertrages von Seva6wirdderSchw9uerischenLandesausstellungl939zufliessen

KTO 18 — Automobil-Revue 11 Ein seltsamer Unglücksfall Immer wieder geschehen Dinge, die beim Anhören oder Lesen reichlich unglaubhaft klingen. Einzigartige Verkettungen von Umständen, potenzierte Zufälle führen oft zu solch seltsamen Ereignissen, die meist sehr einfach zu erklären sind. In einer Prager Zeitung las man vor wenigen Tagen folgendes: Gestern vormittag kam es auf der Staatsstrasse Prag - Vinor zu einem merkwürdigen Vorfall. Der sechsjährige Sohn eines Arbeiters aus Gbel ging mit einem Kameraden spazieren. Plötzlich bemerkten Fussgänger, wie der Knabe, ohne dass man die Ursache zu erkennen vermochte, wie von einer unsichtbaren Kraft etwa 20 Meter in die Höhe gehoben wurde. Das Kind kam auf diese Weise in die Krone eines grossen Kastanienbaumes. Von dort aus fiel es aus einer Höhe von etwa 15 Metern auf den Erdboden. Ein Autolenker, der einige Meter davon seinen Standplatz hat, eilte dem Jungen zu Hilfe. Er brachte ihn zur Sanitätsabteilung der Fliegerkaserne, die sich unweit vom Unglücksort befindet. Dort wurde festgestellt, dass das Kind am rechten Auge verletzt, sonst aber unversehrt war. Was war geschehen? — Die Fliegertruppe führte gestern Zielübungen durch. Ein Flugzeug führte an einem etwa 400 Meter langen Draht einen Sandsack mit, der als Zielscheibe diente. Das Flugzeug landete. Der Draht mit dem Sandsack wurde abmontiert. Ein anderes Flugzeug, das startete, nahm den Draht, ohne es zu bemerken, mit, der sich an den Rädern des Flugzeuges eingehakt hatte. Dieses Drahtseil, das das Flugzeug mitschleppte,' verfing sich in den Beinen des Kindes und riss es in die Höhe. Das Seil selbst kam dann an die elektrische Ueberlandleitung. Es kam zu einem Kurzschluss, wodurch in Vinor alle Lichter ausgingen. Die Retter des Kindes entgingen, als sie den Draht von den Füssen des Kindes lösten, um ein Haar dem Tode. Eine Katze holt Hilfe Eine Wiener Dame, Besitzerin zweier Katzen, wurde vor einigen Tagen auf das eigentümliche Verhalten des einen der beiden Tierchen aufmerksam«» das kläglich miauend ständig um sie herumstrich, sie mit den Krallen am Rock festhielt und nach einer bestimmten Richtung zu ziehen schien. Als sich die Dame endlich entschloss, der Katze zu folgen, eilte diese schnurstraks auf die Kellertür zu und führte ihre Herrin, sich ständig nach ihr umblickend, in einen der Keller, wo das zweite Kätzchen, das sich mit den Pfoten in einer Rattenfalle gefangen hatte, jämmerlich schrie und wehklagte. Als es aus seiner ungemütlichen Lage befreit war, wussten sich die beiden Tiere vor Freude und Dankbarkeit gar nicht zu helfen; seither weichen sie, die bis dahin gpr nicht besonders zärtlich gewesen waren, ihrem Frauchen nicht m«ir von der Seite. cpr. Als Ferdinand Lesseps zum Mitglied der Französischen Akademie gewählt wurde, machte eine Dame der Gesellschaft die Bemerkung: «Aber dieser Lesseps hat ja gar nichts geschrieben!» - «Madame», erwiderte ihr Anatole France, «es genügt, dass er die Aktien des Suezkanals unterschrieben hat.» Ein Schauspieler, der unbedeutend war und überall Schulden machte, sagte einmal zu Nestroy: «Schulden habe ich schon soviel wie Sie, Herr Nestroy. Es wird nicht mehr lange dauern, da werde ich auch als Schauspieler so bekannt sein wie Sie. Gestern bin ich sogar nach der Vorstellung ein dutzendxnal herausgerufen worden ...» «Wahrscheinlich von Ihren Gläubigern», erwiderte Nestroy kurz. wie ein neunmal Schlauer das Problem des teuren Benzins gelöst hat. (The Motor,) Die junge Frau hat dem Wandergesellen ein reichhaltiges Mittagessen gegeben und fragt nun: «Na, hat es geschmeckt? Ich habe es nämlich selbst, zubereitet!» «Ach», meint der Geselle, «das macht nichts, liebe Fraul Ich war früher mal Glasschlucker im Zirkus I» Herr Müller liebt den Alkohol sehr, und es kommt öfters vor, dass er ziemlich geladen heimwärts durch die Strassen zieht. Einmal aber, als er neben seiner Frau in tiefem Schlafe liegt, kommt der Telegrammbote, lautet und ruft zum Fenster hinauf: «Wohnt hier vielleicht Herr Müller?» «Ja», antwortet Frau Müller, «bringen Sie ihn nur rauf I» «Welches ist denn Ihr Lieblingsgericht?» «Schwer zu sagen) Bis jetzt bin ich noch von keinem Gericht freigesprochen worden!» Geheunrat Bumm, der berühmte Gynäkologe, war ein wegen seiner beissenden Ironie gefürchteter Examinator. Einem unsicheren Kandidaten, der ihm eine Frage aus der Geburtshilfe grundfalsch beantwortete, sagte er einmal: «Ausgezeichnet! Wenn Sie jetzt noch die Zange nehmen und den Vater totschlagen, dann haben Sie die ganze Familie ausgerottet!» Ras isel* Eclte Auflosung du Ratseis „Besuch im Automobil-Salon" I. Kreuzworträts el. Waagrecht: 2. Omsk. S. Pan. 7. Fiat. 10. Automobil. 13. La. 15. Renault. 16. Be. 17. Ela. 19. It. 20. GI. 21. Der. 22. Fuego. 24. Adler. 26. Athen. 27. Taube. 28. Brot. 29. Jaun. 30. Oboen. 33. Tanke. 33. Müsse. 36. Asien. 37. bes. 38. Sc. 39. NK. 40. LdR. 42. ÜO. 43. Dekaden. 46. EE. 47. Taxameter. 49. Tran. 50. Rom. 81. Opel. Senkzecht: 1. Lama. 2. Oele. 3. Sa. 4. Kur. S.Ponton. 6. Nougat. 7. Fit. 8.11. 9. Teer. 11. Teige. 12. Blida. 14. Alfa Romeo. 16. Bereuende. 18. Autobus. 21. Debakel. 23. Ethos. 25. Luini. 31. Essex. 32. Neckar. 33. Tandem. 34. Asket. 37. Luft. 41. Real. 43. Dan. 44. Amor. 43. Neo. 47. Ta. 48. RP. II. FüUrätsal. 1. Agra. 2. Stahle. 3. Schamane. 4. Kanada. S. Egon. 6. Helden. 7. Maismehl. 8. Proben. 9. Eile. 10. Spende. 11. Strassen. 12. Schere. 13. Erst. 14. Fakire. 13. Schnecke. Graham - NAG - Oldsmobile - Nash - Ersldne. III. Magisches Quadrat. 1. Papst. 2. Amata. 3. Paket. 4. Steyr. 3. Tatra IV. Silbenrätsel. 1. Orkane. 2. Kauflustige. 3. Kamin. 4. Kardanwelle. 5, Blockmotor. 6. Scheinwerfer. 7. Spindel. 8. Brautomobil. 9. Motor. 10. Ampulle. 11. Ritzel. 12. Zeiger. 13. Fuehrer. 14. Livorno. 15. Reise. 16. Matura. 17. Ladogasee. 18. Lancia. 19. Unic. 20. Bacon. 21. Mauten. 22. Duese. 23. Leipzig. 24. Pleuelstange. Kauf mir doch ein Auto, Putzi, geh, Vois tu donc, ü coüte si peu. Automobilmarken: Graham - Erskine - NAG Fiat - Essex - Renault - Alfa Romeo - Unic - Tatra Oldsmobile - Steyr - Adler - Lancia - Opel - Nash. Anfangsbuchstaben: Genfer Auto-Salon. Liste der richtig eingesandten Lösungen: 10 Punkte: Jos. Aebischer, Merenschwand; Frau B. Baerlocher, St. Gallen; Frl. M. Epple, St. Gallen; Frau H. Gerber-Baumann, Aarwangen; Frau S. Gysin, Liestal; Frl. A, Hagmann, St. Gallen; Frau Hörn, Bern; Frau I. Keppeler, Rheineck; K. Keusen, Biel; Frau Krähenbühl, Niederwangen; Frau M. Läubli, Ermatingen; Frau Marti, Ölten; Dr. E. Meier, Unterkulm; M. Nievergelt, Zürich; P. Nilaus, Wabern; J. Nussbaumer, Benzenschwil; P. Schmidt, Zürich; G. Winter jun., Zürich; Frl. A. Weidmann, Münchenstein. 9 Punkte: Frau Dr. Arnold, Sursee; A. Bachofen, Glarus; Ernst Benz, Goldach; Max Bertschmann, Basel; Hein« Christen, Suhr; Rolf Christen, Suhr; Frau Dr. Gräflin, Walzenhausen; Frau E. Grob, Nesslau; J. Gustin, Schönenwerd; E. Gut, Forch; W. Hohl, Bern; Frau J. Hopf, Bern; Fanny Junker, Töss; Frau; R. Kallen, Grenchen; Ernst Kasper, Mariastein; G..iaepple, Basel; F. Marti-Ziegler, Langenthai; L. la Schmidlin-Lindt, Langenbielau; Lisette Rock, Basel; Mary Romer, Basel; Frl. E. Winteler, Glarus. 8 Punkte: Frl. M. Bossert, Lenzburg; Ch. Gebhardt-Bucher, Basel; Frau V. Lanz-Oetiker, Solothurn; P. Meier, Bern; Erna Rohr, Hunzenschwil; A. Rohr-Widiner, Hunzenschwü; F. Siegrist, Bern; H. Sommer, Zürich; Frl. M. Vetsch, Buchs; Walter Wetterwald jun., Rüschlikon Llteratnrrätsel Nachfolgend sind die Autorennamen einzuMteen. Bei richtiger Lösung ergeben die auf + fallenden Buchstabenpaare - aneinandergereiht - den Titel eines bekannten Lustspieles. 1. «Der Richter von Zalamea», Drtma von ...-H ; 2. «Prinz Kuckuck», «atirUcher Roman von ... + +•••; 3. «SteUa», Drama von . + 4....; 4, «Peer Gynt», Drama von .. + +.; S. «Als ich noch der Waldbauernbub 1 war», Erzählungen von + +•; 6. «Lysistrate», Lustspiel von .. + + ; 7. «Rosenmontag», Trauerspiel von ... + + ....; 8. «Der Graf von Monte Christo», Roman von . + +..; 9. «Die Ahnfrau», Tragödie von 4.4. ; 10. «Die Gioconda», Drama von + 4-. j 11.«Don Quichotte», Roman von... + + ....; 12. «Die Forsyte Saga», Roman von +H ; 13. «Die fromme Helene», humoristisches Epos von ++...; 14. «Aus dem Leben eines Taugenichts», Novelle von Onegin», Epos von . + + + + ....; IS. «Eugen 7 Punkte: Frau E. Fravi, Rapperswil; Harry Hanhart, Zürich; Frau C. Schulthess-Fuhrer, Basel; Fr. Wenger, Bern. 6 Punkte: M. Canale, Brienr; Frau E. Markoff, Buch«. 3 Punkte: Traugott Ackermann, Riniken; Margrit Schweizer Glarus; Frl. M. von Tobel, Bern. 4 Punkte: Frau L. Grünvogel, Horw. Dos Automobll-Salon-Rötsel hat ein wenig zu knorzen gegeben. Es war auch tatsächlich ein wenig giftig, ein solches Rätsel aufzugeben, ohne den dazugehörigen Samstagnachmittag und Sonntag. Immerhin — die Beteiligung war glänzend, wie am Salon auch. Wenn wir mit der Punkt-Zuteilung etwas differenzieren müssen, so geschieht es deshalb, weil bei so grossen Rätseln da und dort ein Fehler passieren kann (nämlich auch dem Löser, nicht nur dem Setzer) und der Onkel nicht möchte, dass seine lieben Nichten und Neffen wegen oines belanglosen Fehlers gleich alle Punkte verlleran. Der Putzi-Spruch ist nicht überall gleich richtig verstanden worden: «Putzig eh> statt «Putzi, geh» hat einen Punkt Abzug gegeben. Etliche hoben aber auch tolle Lösungen gefunden, zum Beispiel statt «Genfer Automobil-Salon» (wie zu erwarten war in der Salon-Nummer) etwa «Golfs Auto-Renner». Einige Nichten sind ob dar Lösungsarbeit nervös, andere geradezu poetisch geworden. «Lieber Onkel, höre mal, Das war nun wirklich eine Qual, So viele Rätsel, ich bitt' dich sehr, Mach es das nächste Mal nicht mehr.» Der Onkel hat Musikgehör und fosst den Vorsatz, sich — für acht Tage wenigstens — zu bessern. Redaktion des Auto-Magazins-. Or Hans Rud. Schmid Man lebt nur einmal! Deshalb sich nicht mit Rheumatismus, Ischias, Gicht und Gelenkleiden, Stoffwechselstörungen und Erkältungskrankheiten abplagen. Parapack-Packungen helfen! - Broschüre gratis. Parapack-Institut, Zürich 2 Venedigstrasse 2 — Telephon 68.346 Wer zum Pelzhaus Hanky geht, schätzt vor allem Qualität! ZÜRICH, Bahnhofstrasse 51, Telephon 35.597 Die praktische, im Taschenformat e rschienene SAi?ttd vonChcisüanJluU ist nicht nur für Anfänger, sondern vor allem auch für jene, denen der letzte Schliff noch fehlt, nützlich. Preis Fr. 2.—. In jeder Buchhandlung erhältlich. Verlag Hallwag, Bern Nach strenger Arbeit den wohlverdienten BECHER JSeqi + Wötttriefc J*N.AUVI0N«. Besucht ALGERIEH! Eine Reise nach Nordafrika Ist haute für jedermann erschwinglich. In 7 Tagtn besuchen Sie BOU SA ADA am Eingang der Wüste und ALGIER, die grosse Hafenstadt. Preis ab Marseille nur Fr. 150.—. In 10 Tagen besuchen Sie ALGIER und Umgebung, den AFFENFLUSS, die Schluchten der CHIFFA, die römischen Ruinen von TIMGAD, die Oasen BI8KHA und BOU SAADA für nur Fr. 280.- ab Marseille. In 14 Tagen besuchen Sie den Süden Algeriens mit den malerischen Oasen DJELFA, GHARDA A, OUARGLA, TOUG- GOURi für nur Fr. 620.—. Alle Preise verstehen sich inkl. Meerüberfahrten von und nach Marseille- (Preisänderungen vorbehalten Auskunft, Prospekte und Billette bei allen Reisebureaux. kitschigen sondern wirklich ausgesuchte; spdn nende Romane. »Dazu Kreyiwortt rätsei, Kurzgeschichten, Film- und ^Modeseite., An jedem Zeituhgs- Neuenburg - Handelsschule Kurse Handelslager moderne Sprachen; Post-, Eisenbahn- und Zollwesen — Drogistenklasse Spezialkiassen für Mädchen Diplom und Handels-Matura Vorbereitungakurs vom 19. April bis 13. Juli 1938 Beginn des Schuljahres 1938 39: 13. Sept. 1938 Für Auskünfte und Prospekte wende man sich an die Direktion