PT-Magazin 04 2019

opwerk

Offizielles Magazin des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" der Oskar-Patzelt-Stiftung.

Nicht verpassen!

PT-MAGAZIN 4/2019

Oskar-Patzelt-Stiftung

14

1995

wurde der „Große

Preis des Mittelstandes“

in der Wandelhalle des Neuen Rathauses

der Stadt Leipzig erstmals verliehen.

Ehrengast und Festredner war der

damalige Ministerpräsident Sachsens,

Prof. Dr. Kurt Biedenkopf. 120 Unternehmen

aus dem damaligen Regierungsbezirk

Leipzig waren nominiert. Die Preisträger

wurden schon damals nicht vorher

informiert. Erst an diesem Abend erfuhren

die Gäste, wer nach vorn auf die

Bühne gerufen wurde.

Das Büfett für die 300 Gäste hatte

1995 das Mövenpick Restaurant Leipzig

Naschmarkt gesponsert. Ein Jahr später,

1996, trat das damals neu erbaute Leipziger

Treff-Hotel als Sponsor sowohl der

Räumlichkeiten als auch des Büfetts auf.

600 Gäste folgten der Einladung zur Auszeichnungsgala.

Es lohnt sich, zu Auszeichnungsgala und Ball

der Oskar-Patzelt-Stiftung zu kommen. Auch wenn

man nicht nominiert ist und nicht ausgezeichnet wird

Damit war klar: In dieser Form war

die Veranstaltung bereits im zweiten Jahr

an ihre Grenzen gestoßen. Denn niemand

durfte erwarten, weiter jährlich Caterer

zu finden, die Saal und Büfett komplett

sponsern. Niemand durfte erwarten,

dass Künstler, Moderatoren und Technik

kostenlos zum Einsatz kommen - zumal

mit weiter steigenden Gästezahlen und

damit steigenden Kosten gerechnet werden

musste.

Also musste das Galakonzept geändert

werden. Die Veranstaltungen mussten

Geld zur Deckung der Kosten einspielen.

Dafür gab es nur zwei Möglichkeiten:

Cash-Sponsoring akquirieren und Eintrittskarten

verkaufen. Aber wer würde

Eintrittskarten für eine Auszeichnungsgala

kaufen, wenn er nicht mal selber

ausgezeichnet wird? Bei jeder Auszeichnungsgala

werden ja immer nur wenige

ausgezeichnet, die allermeisten der

nominierten Gäste werden enttäuscht.

Also musste mit dem Kartenverkauf

eine neue, höhere Qualität des begleitenden

Entertainments her: Der Gala musste

ein abendfüllender Ball folgen! Das

wurde erstmals im Jahr 1997 zelebriert.

Nach Gala und Büfett wird das Deckenlicht

im Saal gedimmt. Tiefe Gongschläge,

mitreißende Musik und furiose Videoclips

leiten zum Mittelstands-Ball über.

Die Ausgezeichneten feiern ihre Auszeichnung,

die Nominierten feiern einen

großartigen Abend unter Gleichgesinnten,

das Tanzbein wird geschwungen und

mitreißende Live-Acts treiben die Stimmung

bis zu Mitternachts-Dessert

und Mitternachtsgala hoch. Wer

um 1:00 Uhr noch nicht müde ist,

der kann bis zum Morgen in der

Hotelbar weiter feiern … Jährlich

nehmen ca. 2.000 Gäste auf vier

Galaabenden dieses Angebot war.

Denn die Bälle der Oskar-Patzelt-

Stiftung haben sich in den letzten 23 Jahren

in Magdeburg und Dresden, in Berlin

und Bremen, in Würzburg und Düsseldorf

einen Ruf als wahre Highlights der Ballsaison

erworben.

Werde ich gewinnen?

In 24 Jahren „Großer Preis des Mittelstandes“

entstanden auch viele schöne

Traditionen. Dazu gehört die Führung

durchs Programm mit einer professionellen

Moderatorin (oder einem Moderator),

Grußworte von prominenten Politikern

und Persönlichkeiten, eine jährlich neu

entwickelte Dramaturgie zur Gala mit

Video- und Lichteffekten, Sonderpreise

und Überraschungen, eine Mitternachtsverlosung,

Tanz und Entertainment zum

Ball und vieles mehr.

So wird schon seit 1997 während der

Laudatio zur Vorstellung der Preisträger

ein Kurzvideo über das auszuzeichnende

Unternehmen eingespielt, ohne

das Unternehmen vorher darüber zu

informieren. Dadurch wird eine ganz

besondere Spannung über den Verlauf

Weitere Magazine dieses Users