Fussball Report 2019

suedwest.presse

BEZIRK REMS-MURR

7

Um den Klassenerhalt

TSV Sulzbach-Laufen Die Kochertäler starten mit dem neuen Trainer Philipp Potuschek

bereits in ihr fünftes Jahr im Bezirksoberhaus. Die Zielsetzung ist wieder die gleiche.

HINTEN VON LINKS

Jens Mayer, Patrick Epple, Simon Hagel,

Max Markowetz, Sebastian Haas, Jannik

Obieglo, Jochen König

MITTE VON LINKS

Ronnie Obermüller (Abteilungsleitung),

Philipp Potuschek (Trainer), Marcel Retter,

Marcel Hägele, Jannik Riexinger, Dennis

Riek, Ludwig Moll, Steffen Unzeitig

(TSV-Vorsitzender)

VORNE VON LINKS

Daniel Köger, Bastian Müller, Jonas Nast,

Max Reichart, Antonio Lovric, Friedrich

Rühle, Simon Jäger

Mit dem Klassenerhalt

stand ein versöhnlicher

Abschluss am

Ende der Saison, die

doch vielversprechend begonnen

hatte. Mit Trainer Sven

Bockmeyer sowie den Zugängen

Julian Fritz (SV Frickenhofen),

Max Reichart und Dominik Diener

(beide Spfr. Hall A-Jugend)

lief die Sommervorbereitung

nach Maß. Auch die Testspiele

liefen gut und so schien einiges

möglich.

Der neue Trainer des TSV

Sulzbach-Laufen: Philipp

Potuschek

Die Ernüchterung folgte beim

ersten Punktspiel zu Hause gegen

den TSV Nellmersbach (2:3)

und auch der restliche Saisonstart

lief nicht gut: ein Punkt aus

fünf Spielen. Viel zu oft spielte

der TSV gut mit, am Ende gab

es aber keinen Lohn für die

Mühe. Es gab nur wenige positive

Dinge, so der 2:1-Sieg beim

VfR Murrhardt, gefolgt vom 3:2

gegen Unterweissach.

Die Wintervorbereitung gestaltete

sich so, wie eine Wintervorbereitung

ist: harte Arbeit,

unangenehme Temperaturen.

Trotz guter Beteiligung und

intensiver Vorbereitung musste

man sich im ersten Pflichtspiel

mit einer Niederlage gegen

Waiblingen (0:2) abfinden. Der

Jugendspieler

brennen drauf,

sich zu beweisen

eigentliche Paukenschlag folgte

eine Woche später nach dem

ausgefallenen Heimspiel gegen

den SV Fellbach II: Es hatte sich

schon während der Wintervorbereitung

abgezeichnet, nun

stellte Trainer Sven Bockmeyer

sein Amt zur Verfügung. Der

Verein nahm dies an. Der TSV

nannte als Hauptgrund für die

Trennung: die Erwartungen und

Ambitionen von Sven Bockmeyer

waren mit dem Verein und

insbesondere der Mannschaft

nicht mehr zu vereinbaren.

Mit Jürgen Hartmann konnte

Sulzbach-Laufen einen Mann

mit Bezirksligaerfahrung verpflichten,

der auch den Kampf

gegen den Abstieg kennt. Hartmann,

der wegen eines anderen

Engagements nur bis zum Saisonende

zur Verfügung stand,

brachte dem TSV den Glauben

an die eigene Stärke zurück. In

elf Spielen wurden mit Hartmann

20 Punkte gesammelt. Mit

der Schützenhilfe von Unterweissach

beim 6:2 gegen die

TSG Backnang II und dem

2:1-Heimsieg gegen Hößlinswart

konnte man die Liga halten.

Nun startet der TSV Sulzbach-Laufen

in sein fünftes Jahr

im Bezirksoberhaus. Und schon

jetzt ist klar, dass dies auch dieses

Jahr wieder eine Mammut-Aufgabe

wird, die Klasse zu

halten. Eine riesige Lücke hinterlassen

Stephan Munz, Markus

Haas und Johannes Haas,

die ihre Karriere beenden. „Diese

drei Spieler leisteten in den

vergangenen Jahren einen maßgeblichen

Beitrag zum Klassenerhalt“,

so Daniel Köger vom

TSV. Bei den Zugängen steht

Jens Mayer von der SG Hohenstadt/Untergröningen.

„Aber

auch die nachrückenden Jugendspieler

brennen darauf,

sich zu beweisen.“ Zudem gab

es über die vergangenen Jahre

immer Spieler, die den Sprung

von der zweiten in die erste

Mannschaft geschafft haben. Die

Kunst wird wieder darin bestehen,

dass der neue Trainer Philipp

Potuschek – zusammen mit

Jochen Schmid (Trainer der 2.

Mannschaft) – es schaffen muss,

eine Mannschaft aus erfahrenen

Bezirksliga-Spielern und jüngeren

Spielern auf das Feld zu

bringen. Der 31-jährige Potuschek

stammt aus München,

lebt in Stuttgart und arbeitet im

Kochertal. Der ehemalige Bezirksligaspieler

hat schon Erfahrung

als Trainer gesammelt.

Als Titelanwärter sieht man

beim TSV Sulzbach-Laufen den

TSV Nellmersbach, Allmersbach

oder Steinbach. Als Konkurrenten

um den Klassenerhalt

erwarten die Kochertäler Fellbach,

Winterbach, Schorndorf,

Korb und Remshalden.

Kader

Trainer: Philipp Potuschek (neu)

Tor: Jonas Nast, Antonio Lovric

Abwehr: Patrick Epple, Simon Hagel, Sebastian

Haas, Marcel Hägele, Jannik Riexinger,

Ludwig Moll, Friedrich Rühle, Max Reichart,

Levin Ulmer

Mittelfeld: Jannik Obieglo, Jochen König,

Marcel Retter, Dennis Riek, Simon Jäger, Bastian

Müller, Robert Schneider

Angriff: Marek Hähnel, Jens Mayer, Max

Markowetz, Furkan Aybar, Dominik Diener,

Daniel Köger

Zugänge: Jens Mayer (TSV Untergröningen),

Jannik Obieglo, Seyfettin Akgül, Berkan

Akgül, Ludwig Moll, Levin Ulmer, Robert

Schneider, Moritz Keck (alle eigene Jugend),

Paul Hansen (reaktiviert), Yarcan Odabas

(SV Frickenhofen)

Abgänge: Stephan Munz, Markus Haas, Johannes

Haas (alle Karriere beendet)

Saisonziel: Klassenerhalt

Meistertipp: TSV Nellmersbach

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine