21.03.2020 Aufrufe

Wirtschafts-News IV 2019 Wiesbaden

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

AUSGABE IV/19

15

Mittelständler mit Haltung

Höchstdotierter Umweltpreis Europas für

Mainzer Unternehmer Reinhard Schneider Seite 13

Wiesbaden

Danielas Afrika - Mutig und Happy Seite 6

Neubau der Dr. Horst Schmidt Kliniken Seite 22

Messebaupartner ISINGERMERZ für Werner & Mertz Seite 43


Beste

Sparkasse

in der

Kundenberatung

Platz 1 in Deutschland:

Die Naspa ist Branchensieger

im Verbraucherurteil von

Focus Money und überzeugt mit

exzellenter Kundenberatung.

Machen Sie jetzt den

Finanz-Check!

naspa.de/testsieger


Vorwort

3

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Ein Hauch Berliner Luft wehte über Mainz in diesem Sommer. Die Mainzer

Oberbürgermeisterwahl, das war klar, warf lange Schatten voraus.

Dass es spannend würde, ließ sich früh erahnen. Schon zu Anfang des

Jahres war klar, dass Nino Haase, Sprecher der Bürgerinitiative gegen

den Bau des Bibelturms gegen Amtsinhaber Michael Ebling antreten

würde. Und kurz nach Fastnacht waren erste Stimmen zu vernehmen,

die Tabea Rößner, Bundestagsabgeordnete der Grünen, ebenfalls im

Rennen um das Amt sahen. Mit dem Mainzer Rechtsanwalt Martin

Malcherek von der Linken und dem angehenden Lehrer Martin Ehrhard

der Partei „Die Partei“ traten zudem zwei weitere Kandidaten an. Erste

Hinweise auf die Ausgangssituation gab die Mainzer Kommunalwahl.

Zwar wurde die Mainzer Ampel bestätigt, nicht jedoch ohne Verluste

für die SPD und Zugewinne für die Grünen. Und auch die CDU verlor.

Die Grünen waren fortan stärkste Fraktion im Stadtrat.

Die Brisanz indes, das wusste jeder, hatte andere Gründe. Zwar unabhängig,

gleichwohl kaum unbekannt war etwa Nino Haase. Gerade

unlängst hatte er sich als Sprecher der Bürgerinitiative gegen den Bibelturm

im Beschaffen von Mehrheiten und Stimmen profiliert – der

Ausgang ist bekannt. Auch Tabea Rößner war in Mainz bereits vielfältig

in Erscheinung getreten. Sich dem Bau des Kohlekraftwerks „Ingelheimer

Aue“ entgegenzustellen, verschaffte Ihr nicht nur Bekanntheit,

sondern obendrein Glaubwürdigkeit als Umweltpolitikerin. Und gewiss,

zwar gibt es mit Fritz Kuhn bereits einen grünen Landeshauptstadt-

Chef, doch der ist eben keine – Sie ahnen es – Frau. Weithin bekannt

ist zudem noch der grüne Tübinger Boris Palmer. Freilich ist auch dessen

Geschlecht unbestritten. Streitbar hingegen sind seine politische

Orientierung und Parteizugehörigkeit. Keine Frage also, der Kampf

zwischen Ebling, Rößner und Haase versprach vor allen Dingen einen

breiten Erfahrungshorizont der Kandidaten. Natürlich ging es um Persönlichkeiten,

nicht im Besonderen um Themen.

Das Medieninteresse war gewaltig. Nicht nur aus Mainz kamen sie,

sondern auch von außerhalb. Und weil es kaum Themenfelder gab, die

nicht doppelt und dreifach besetzt waren, bildete sich ein enormes

Brennglas über den Persönlichkeiten. Da war keine Kiste zu alt, kein

Wort leichthin gesagt, schon gar nicht geschrieben. Kaum ein Text wurde

gedruckt, Bewegtbild gesendet oder was auch immer sonst, ohne,

dass Spekulationen über merkantile, gewohnheitsmäßige oder freundschaftliche

Bande die Folge gewesen wären. Natürlich erzeugte das

ein eigentümliches Bild der Branchenteilnehmer – Politiker und Journalisten

– die enger wesensverwandt und aufeinander angewiesen

kaum sein könnten. Beide Gruppen eint die Notwendigkeit zu Bekanntheit

und Reichweite. Da mag Ehrgeiz keine schlechte Tugend sein, doch,

wenn Ziel und Mittel einander nicht entsprechen, verliert er seinen

Anspruch. Schlimmer ist nur der Trigger. Ohne Eitelkeit geht es nicht.

Jene Betriebstemperatur aus Überheblichkeit und Hysterie, aus Machtbewusstsein

und Versagensängsten. Die einen unter dem Deckmantel

der Gestaltung und die anderen – so schmerzhaft es sein mag – unter

dem der Aufklärung.

Irgendwann im Sommer fragte ich Michael Ebling, was er machen wolle,

wenn es nicht klappte mit der Wahl. Die Fastnacht wolle er tags

drauf ausrufen, sagte er mir. Nun, es klappte mit der Wahl und auch

sonst kehrte wieder Ruhe ein am Rhein. Besinnlich wird es zudem in

den Straßen von Mainz und Wiesbaden. Gastautor Jörg Jaegers denkt

in seinem Text über Wesenshaltung, Sinnhaftigkeit und gesellschaftliche

Bedeutung von Weihnachten nach.

Haben Sie eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins

neue Jahr.

Herzlichst Ihr,

Bernd Wildemann


4

Inhalt

Vorwort 3

Inhaltsverzeichnis 4

› Mutig und Happy - Über die Suche nach Sinn und Glück 6

Jörg Jaegers – Überlegungen zu Weihnachten 11

› Höchstdotierter Umweltpreis Europas

für Mainzer Unternehmer Reinhard Schneider 13

Seit 25 Jahren im Dienst für die Angehörigen

Das Bestattungsinstitut Sulfrian – „Haus der Begegnung“ 16

Aufgegabelt - Wunderbares Lesefutter 18

› Schonende und effektive Behandlung

in der Strahlentherapie RheinMainNahe 19

vabene-Therapie-Sohlen im Sanitätshaus Schmidt 20

Neubau der Dr. Horst Schmidt Kliniken setzt Maßstäbe 22

Koch Hörakustik „Gehör finden“ 24

› Zahnärzte Flonheim

Mit Implantaten feste Zähne an einem Tag 26

› Venen- und Lymphzentrum Mainz

Fett weg - mit einer Spritze 28

Die digitale Welt des BVMW 30

PLIK BAGS and WINE

Modenschau in der Lounge des Vinarmariums 32

Weihnachtliche Soiree im Porsche Zentrum Mainz 34

Fein & Wein - Reisen mit Genuss 35

Nazary - Telekommunikation für Unternehmen 36

Cornelia Augustin Home Staging

Ein Traumberuf für kreative Frauen 38

Gut leben am Morstein 42

WERNER&MERTZ: PLASTIK IM KREISLAUF 43

Hans Dieter Stetefeld,

Garantierte Meisterqualität seit 1924! 44

Meisterbetrieb Kehl

Nicht nur im Schadensfall eine gute Wahl 46

Bieler & Diehm – Ihr Immobilienteam 47

Solit - Gold & Silber Shop 48

Impressum 50

› Fort Malakoff Klinik Mainz 29


5

Seite

6

Seite

13

Seite

22

Seite

28

Seite

29

Seite

26


6

„Ich guck’ mal, was ich machen kann“

Mutig und Happy

Über die Suche nach Sinn und Glück

Auf dem per E-Mail gesendeten Gruppenfoto lässt sie sich leicht ausmachen: helle Haut,

noch hellere Haare. Auf dem Arm trägt die Frau aus Deutschland ein kleines Mädchen mit

dunkler Hautfarbe, um sie herum scharen sich lachende, dunkelhäutige Gesichter. Was bringt

Daniela Ernst dazu, alleine ein Projekt in Afrika zu stemmen, das Ungewöhnliches fordert

und nicht wenig riskant ist? Ein Urlaub mag dort schön und die Naturparks faszinierend sein,

aber das Alltagsleben ist für die Meisten rau. Ganz Kenia leidet unter extremer Armut, Korruption,

Terrorismus und Kriminalität; Frauen sind noch viel, viel weiter von der Gleichberechtigung

entfernt als in Europa und an Ebola etc. möchte ich gar nicht denken. Hat diese

blonde Frau dort keine Angst? Eine Geschichte aus dem Leben / Von Sam

Zum Gespräch treffe ich Daniela im Haus

einer Freundin. Sie führt mich in das Dachgeschoss,

wo sie während ihrer Deutschlandaufenthalte

ein Zimmer gemietet hat. Übermorgen

fliege sie wieder für ein halbes Jahr

nach Afrika, erzählt sie, in der

„Ich habe alles, Zwischenzeit werde die Fläche

mit ihrem Mobiliar an eine Studentin

vermietet. Auf etwa 20

was ich brauche“

Quadratmetern stehen ein Holzkleiderschrank,

ein paar Schuhe, eine kleine Musikanlage, ein

schmales, weißes Bücherregal und unter der

Schräge ein Bett mit bunter Bettwäsche. Zwei

Rattansessel bieten uns eine Sitzgelegenheit.

„Ich habe alles, was ich brauche“, sagt sie.

Wir trinken Bio-Yogi-Tee aus großen Tassen

und unterhalten uns gut vier Stunden. Im

Hintergrund läuft das Radio. Als es draußen

langsam dunkel wird, macht Daniela die Deckenleuchte

nicht an, denn die habe zu grelles,

kaltes Licht. Wir sitzen schon sehr im

Schummrigen als Sie meine letzte Frage

beantwortet. „Freust du dich schon auf Afrika?“

– „Ich freue mich schon sehr, auch wenn

ich nie weiß, was mich erwartet.“

Schnell mal nachhause geht da nicht

Ein Fußgänger bräuchte 1785 Stunden von

der Kinderoase in Mtwapa zu dem Zimmer

in Mainz-Bretzenheim, behauptet Google

Maps, 9315 km. Einen Fußweg gibt’s aber

nicht und per Boot bedeutet die Reise mehrere

Tage und für viele den Tod. Für Flüchtlinge

stellt das Mittelmeer die weltweit tödlichste

Seeroute dar. Laut der UNHRC


7

(Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen

in Genf) sind im letzten Jahr mehr als 2200

Flüchtlinge im Mittelmeer – samt ihrer großen

Hoffnung auf ein glücklicheres Leben ohne

Krieg und ohne Not – ertrunken. Das Flugzeug

bringt Daniela nonstop in 9 Stunden und 5

Minuten von Frankfurt nach Mombasa. „Schnell

mal nachhause geht da nicht“, aber immerhin:

Es geht bzw. fliegt sich relativ sicher.

Ich wusste nicht, wo ich hingehöre.

Danielas Geschichte lässt sich auch leicht aus

dem Netz fischen. Das, was sich nicht fischen

lässt, sind das Gefühl für einen und mit einem

Menschen und damit ggf. die tieferen Beweggründe.

Offen erzählt Daniela, wie sie mit

zuerst streitenden,

dann getrennten Eltern

aufwuchs und schon

früh eine ernsthafte

Essstörung entwickelte. „Ich wusste nicht,

wo ich hingehöre, fühlte mich nicht wahrgenommen,

nicht gesehen.“ Sie lernt Zahnarzthelferin,

arbeitet dann im Außendienst und

später in einem Callcenter für eine Versicherung.

Kontinuierlich begleiten sie Fragen nach

dem Sinn und ihre bedrohliche Erkrankung.

Dann kam der Moment, in dem sie das Gefühl

hatte, „entweder es passiert etwas oder ich

sterbe“.

„Entweder es passiert

etwas oder ich sterbe.“

Irgendwo im Ausland – egal wo

„Meine Welt drehte sich nur noch um Essen.“

Nach einer erfolgreichen Therapie in einer

Reha-Klinik nimmt Daniela sich 2005 eine

Auszeit. Das Gefühl der Hilflosigkeit wandelt

sich in Zuversicht: „Ich kann mein Leben in

die Hand nehmen.“ Daniela setzt sich zum

Ziel, Englisch zu lernen, „irgendwo im Ausland

– egal wo“. Zufällig landet sie zwei Monate

in Afrika statt in Asien oder Amerika. Eine

ehrenamtliche Stelle

im Tierheim macht es

möglich. So lernt sie

Afrika von einer Seite

kennen, die dem Pauschaltourist verborgen

bleibt. Nach ihrer Rückkehr arbeitet sie weiter

bei der Versicherung, merkt aber, dass ihr

bei dieser Tätigkeit der Sinn fehlt. In der Folgezeit

kündigt sie und reist wieder nach Afrika.

Dort findet sie für eine Zeit einen Partner

mit dem sie das Land bereist,

gleichzeitig baut sie ihr Netzwerk aus.

Danielas Afrika

„Meine Welt drehte sich

nur noch um Essen“

In 2009 beginnt Daniela, eine Schule in Bombululu

zu unterstützen. Die ehrenamtliche

Arbeit ist das eine, das andere ist Geld, das

dringend benötigt wird. „Ich guck’ mal, was

ich machen kann“, verspricht sie der Schulleiterin.

Bald verbringt

sie eine „Ich komme auch immer

Hälfte des Jahres

wieder an meine Grenzen“

in Afrika, die andere

in Deutschland, wo sie anfängt, Spendengelder

zu sammeln und für ihren Unterhalt

als Kellnerin jobbt. Zuerst erklären sich

Verwandte und Freunde zu Patenschaften

für einzelne Kinder bereit. Zwei gehörlose

Jungen, die fortan die Gehörlosenschule besuchen

können, zählen hierzu. Das Geld ist

in dieser Zeit noch sehr knapp und stetig

stellen sich herausfordernde Situationen, auch


8

im zwischenmenschlichen Bereich. „Ich komme

auch immer wieder an meine Grenzen,

verstehe Dinge und Verhaltensweisen nicht.“

Daniela gibt jedoch bis heute nicht auf, bemüht

sich selbstkritisch um Verständnis und Lösungen

und lässt sich immer wieder beraten.

In 2012 gründet sie „Danielas Afrika" und

erhält immer mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung.

Die Kinderoase

Happy, lachend

im Sand

Zufällig findet Daniela in 2018 ein Haus für

die „Kinderoase“, die fortan ihr Herzensprojekt

ist. Hier sollen die Kinder in den Ferien ein

zu Hause finden, gefördert werden und Zuwendung

bekommen. Sie sollen gesehen

werden, ihre Talente entdecken

und regelmäßig gesund Essen.

Ein Foto zeigt das kleine Mädchen

namens Happy, lachend

im Sand spielen. Als drittes Kind einer alkoholkranken,

alleinerziehenden Mutter hat sie

in der Oase – über die Ferienzeit hinaus – ein

festes zu Hause gefunden. Sechs weitere

Kinder finden hier einen Platz, an dem sie

ganzjährig aufgehoben sind. Betreut werden

alle durchgehend von „Mama Anna“. Während

der schulfreien Zeit kommen zweimal pro

Woche Lehrer für Sport, Kunst und Gebärdensprache.

Alle Kinder, die anwesend sind,

können an den Programmen teilnehmen.

Jacob unterrichtet dabei Klein und Groß in

der in KSL (Kenya Sign Language), damit die

gehörlosen Kinder besser verstanden und

integriert werden können.

Der Anfang eines Traums

„Ich schaue, ob die Tiere gut versorgt sind, ob

geputzt ist und die Betten gemacht sind, die

Küche etc. in Ordnung ist.

Hygiene ist wichtig, gerade

bei so vielen Kindern. Zeit als bei uns.“

„Alles kostet viel mehr

Dann kümmere ich mich

um die Kids, dann kommt der Holzverkäufer,

Gemüsemann, Essen wird geplant, ich gehe

mit Justin einkaufen, esse mit den Kids zu


9

Mittag. Vielleicht schaffe ich es dann mit den

Kindern zum Strand, aber meistens müssen

wir einkaufen, alles frisch bei lokalen Händlern,

oder ich muss im Büro arbeiten. Ich bin

Ansprechpartner für alle – der Tag ist ruckzuck

um – alles kostet viel mehr Zeit als bei uns.

Dazu kommt die Betreuung der Familien, für

deren Kinder ich Paten finden konnte.“ So

beschreibt Daniela einen Tag in ihrem Afrika,

„wenn keine Notfälle dazwischenkommen“.

Die Kinderoase, erklärt sie, sei der Anfang

eines Traums, der Sinn ergibt: „Ein Platz für

Kinder, alte Menschen und Tiere, die sich alle

gegenseitig etwas geben können“.

könne. Und dabei habe sie bemerkt, wenn

sie auf andere zugehe und für andere da sei,

erfülle das die anderen und sie selbst. „Ohne

ein Verhältnis zu sich selbst, gibt es kein

Verhältnis zu den anderen“, vermerkt er. Schon

der renommierte Psychiater Victor Frankl

(1905 – 1997) sah in der Sinnleere das zentrale

Leiden der Gesellschaft und in der Sinnorientierung

die Gesundung.

Sinnorientierung:

die Gesundung

Sinnleere: Das zentrale Leiden

der Gesellschaft

Dieses Jahr wurde Daniela in eine Sendung

des SWR Nachtcafés zum Thema „Selbstliebe

oder Nächstenliebe – wie viel Egoismus

ist gesund?“ eingeladen. Der Philosoph Prof.

Dr. Wilhelm Schmid kommentierte

Danielas Geschichte mit

der Feststellung, dass sie über

die Unzufriedenheit mit sich

selbst erst auf den Gedanken gekommen sei,

für sich etwas zu machen, damit sie nicht

mehr in dieser Leere lebe, sondern erfüllt sein


Gelassenheit – Vertrauen – Mut

10

„Afrika ist hart. Ich habe dieses Land gebraucht,

um stark zu werden, um zu lernen, um weiterzukommen.“

Früher sei sie zurückhaltend

und sehr angepasst gewesen, „nicht mutig.

Niemals wäre ich alleine nach Afrika! Wenn

mir jemand jemals gesagt hätte, dass ich das

mache, was ich heute mache – ich hätte es

nicht geglaubt! Ich hätte auch nie Interviews

gegeben, Präsentationen gehalten oder wäre

ins Fernsehen gegangen“. Heute hat Daniela

die Gelassenheit, das notwendige Vertrauen

und den Mut, den es braucht, um weiterzumachen.

„Alles kommt zu seiner Zeit“,

erzählt sie, „es war nicht mein Plan, es hat

sich alles so entwickelt.“

Und es läuft rund!

Danielas Notizbuch

Hier finden sich auch alle Paten und Patenkinder mit den

Spendengeldern und entsprechenden Ausgaben aufgeführt. „Ein Tablet

wäre unterwegs schnell weg“.

Der Kreis scheint sich in dieser Geschichte

zu schließen. Es ist nicht

nur eine Geschichte des Helfens

und der Selbsthilfe. Es ist eine

Geschichte darüber, wie wir als

Gesellschaft und als Welt zusammenwachsen

können. Sie zeigt,

wie der Weg zu sich selbst über

andere führt und umgekehrt. „Ich

hab’ so wenig und es geht mir so

gut“, sagt Daniela und begleitet diesen

Satz mit einer Gestik, als hätte

sie eher Ballast abgestreift, als auf sich

genommen. „Ich möchte mein Leben

sinnvoll gelebt haben und glücklich sein, das

ist das A und O“, fügt sie hinzu und nimmt

einen Schluck Tee. Und es läuft rund!

Gerade hat die Kinderoase ein dringend

benötigtes Tuk-Tuk vom Rotary Club

Rhein-Selz gespendet bekommen.

„Teatag“ vom Teebeutel, der aus meiner Tasse bei

Daniela hing. Die Weisheit stammt von dem indischen

Yoga-Lehrer Yogi Bhajan (1929–2004). Kismet?

„Das Projekt gibt mir ein tolles Netzwerk. Ich treffe auf Menschen,

die mir vertrauen – Menschen, die an mich glauben. Und ich glaube

an die Kinder.“

Danielas Afrika unterstützt zurzeit 40 Kinder, v. a. von Alleinerziehenden.

Eine Patenschaft kostet im Jahr 300 Euro, das sind 82 Cent

pro Tag . Davon werden die Schule, die Schuluniform, Schulmaterialen

und – soweit noch möglich – Arztkosten bezahlt.

Daniela unterstützt zudem seit drei Jahren ein Altenheim. Auch bei

Notfällen unterstützt sie, „wenn z. B. ein Baby oder ein Kind eine

dringende ärztliche Behandlung benötigt und die Familie das Geld

nicht aufbringen kann“.

www.facebook.com/DanielasAfrika

Spendenkonto

Danielas Afrika

Daniela Ernst

ING-Diba

BIC: INGDDEFFXXX

IBAN: DE82500105175533583424

Mehr Infos unter

www.danielasafrika.de

Jedes individuelle Leben ist ein erkenntnisgewinnender Prozess. Helfen kann dabei helfen – danke fürs Teilen, Ihre Sam

Über die Autorin

Sam studierte Kunstgeschichte, Philosophie und Sprachen in Mainz und London. Schon während

ihres Studiums arbeitete sie für verschiedene Verlage und absolvierte zusätzlich eine redaktionelle

Ausbildung. Als Ghostwriterin unterstützt Sam heute die Realisierung von Büchern sowie

Filmscripten und schreibt für verschiedene Magazine.

sam@reprion.de

(gezeichnet von Annika Beers)


Überlegungen zu (und nach) Weihnachten von Jörg Jaegers oder:

Die Erinnerung an das, was uns lebendig werden lässt

– auch über die Weihnachtszeit hinaus

11

Wer dem Leben dient, führt ein glückliches Leben – diese Weisheit rückt schmerzlich in den

Hintergrund, betrachten wir allein die fortschreitende Zerstörung von Lebensräumen auf unserem

Planeten. In Brasilien ist der Urwald in einem Ausmaß abgebrannt und abgeholzt, wie

es noch nie zuvor geschehen ist. Die Lager für Flüchtlinge führen uns vor Augen, wie sehr die

Menschenwürde selbst in Europa systematisch missachtet wird. Wie sieht es mit unserem

Einsatz aus?

Vor Weihnachten werden wir sensibler für die

Not der anderen und das Gebot zu Handeln.

Die Wucht der alarmierenden Nachrichten lässt

jedoch die meisten von uns kompensatorisches

Handeln vorziehen, das sich im weihnachtlichen

Kaufrausch erschöpft. Die Statistiken bestätigen

diesen Befund: Weihnachten ist der

jährlich wiederkehrende Superlativ des Binnenmarktes.

Es steht im Verdacht nur Religionsfolklore

zu sein, die Umsatzmaschine eines

Hyperkapitalismus. Menschen in Not scheinen

vergessen.

Kapitalismus zur Weihnachtszeit: inklusiv

statt hyper

Das allerdings ist eine stereotype Betrachtung

der Weihnachtszeit. Diesem Klischee steht der

Wille vieler entgegen, die Weihnachten als Fest

der Liebe begreifen. So ist Weihnachten auch

das Fest milliardenschweren Engagements

tausender Firmen, Sozialverbänden, Instituten,

individueller Großzügigkeiten sowie ehrenamtlicher

Hilfsbereitschaft. Sie nehmen das Leid

der anderen in den Blick und sorgen mit viel

Einsatz für Abhilfe. Inklusiver Kapitalismus –

ein gesundes Wirtschaftssystem, das nicht auf

kurzfristigen Gewinn, sondern auf einer langfristig

produktiven, nachhaltigen und sozial

verantwortlichen Entwicklung basiert – ist in

der Weihnachtszeit von vielen gelebte Wirklichkeit.

Doch hat das noch etwas mit dem

christlichen Fest zu tun, das wir traditionell

mit Weihnachten verbinden? Der Geburt Jesu?

Steht es nicht längst für einen säkularisierten

Humanismus, der dieses Fest für sich assimiliert

hat?


12

Ausgeweihnachtet?

Wenn über den Niedergang des Christentums

gesprochen wird, dann trifft dies sicher für die

Mitgliedschaft in den Kirchen zu. Kirchlichchristliche

Autorität hat durch die Missbrauchsfälle,

die Finanzskandale und die erstarrten

Botschaftsformeln ihre Glaubwürdigkeit verloren.

Wer will von „ihrem Jesus“ noch etwas

hören? Hat es sich nicht ausgeweihnachtet?

Ganz im Gegenteil: Die gesellschaftliche Bedeutung

der vorweihnachtlichen Zeit und des

heiligen Abends hat nichts an seiner Anziehungskraft

eingebüßt. Christbäume werden

wie eh und je nach Hause getragen und aufwendig

geschmückt, Segensgrüße und Einladungen

kaum häufiger im Familien- und im

Freundeskreis ausgetauscht wie in dieser Zeit.

Die soziale Bedeutung ist so groß, dass an ein

Verzichten nicht zu denken ist.

Dem anderen ein Licht …

Offensichtlich braucht es in der dunkelsten

Jahreszeit die Besinnung auf wesentliche Werte.

Eine Lichtschnur, die aus der Finsternis und

Trostlosigkeit eines Egozentrismus, der nur

– um es amerikanisch auszudrücken - „I first“

kennt, hinausführt. Anderen ein Licht zu sein,

ist wohl die schönste Weihnachtserfahrung,

sei es für den Flüchtling, dem einsamen Nachbarn

oder der Hartz-IV-Familie. Jesus ist offensichtlich

jenseits konfessioneller Ausrichtung

mehr in den Herzen der Menschen

angekommen, als dem Einzelnen bewusst sein

mag. Der Nazarener suchte die Bedürftigen

auf und setzte sich für die Überwindung jeder

Form von Leid mit seinem Leben ein. Man

muss nicht an Gott glauben, um von dieser

Botschaft berührt zu sein.

… mit selbst bewusst sein

Sich für andere einzusetzen, ist nicht nur sinnvoll,

sondern macht auch glücklich. Das kann

jeder für sich ausprobieren. Dem Leben dienen

hat auch den Aspekt, sich selbst zu lieben. Die

eigenen körperlichen und emotionalen Grenzen

nicht zu überschreiten, ist ebenso wichtig.

Liebe findet ihren Ausdruck in Beziehung.

Beziehung wiederum setzt Wahrnehmung

voraus. Vollendete Wahrnehmung bedeutet

bedingungslos und uneingeschränkt lieben zu

können. Es bedeutet vollkommene Beziehung.

Diese Liebe ist die Liebe des Vollendeten.

Jesu Liebe war weder durch eine mangelbedingte

Persönlichkeit eingeengt noch auf die

philosophische Idee eines Humanismus beschränkt.

Sie war und ist grenzenlos als Weg,

als Licht sowie als empirische und zeitlose

Wahrheit. Wer wollte nicht in dieser Freiheit

mit anderen verbunden sein? Der Weg zu sich

selbst, ist dann gleichzeitig der Weg zum Du

und zum Wir.

In Einheit und Verbundenheit

Liebe ist Leben in der Fülle dieser Erfahrung.

Für manchen mag das eine kaum nachvollziehbare

Dimension der Liebe sein. Sie ist aber

zu erschließen, wenn man sich dauerhaft in

die Stille der nach innen gerichteten Wahrnehmung

vertieft. Dort öffnet sich diese Liebe

als Empfinden, das kein Wort ganz erfassen

kann. Es ist das Spüren der Einheit und Verbundenheit,

die niemanden ausschließt. So

erfahren Menschen Liebe als Erfüllung ihrer

selbst, verbunden mit allen Menschen. Diese

Erfüllung anzustreben und sie in Taten umzusetzen

ist die Botschaft Christi, dessen Geburt

wir an Weihnachten feiern. Diese Botschaft

gibt Kraft und Zuversicht - auch für das neue

Jahr, das dem großen Fest der Liebe auf dem

Fuße folgt.

Redaktion: L. S.

Über den Autor

Jörg Jaegers ist Heilpraktiker für Psychotherapie. Seit über 20 Jahren arbeitet er mit Hypnoseverfahren,

Gestalt- und NLP-Techniken, Schwerpunkt bildet dabei die Begleitung von Menschen mit traumatischen

Erlebnissen. Als erfahrener Meditationsleiter führt er regelmäßig Gruppen und bietet Achtsamkeitsseminare

an. Der gelernte Germanist und ehemalige Konzeptionstexter fand zu seinem

heutigen Beruf nach einer intensiven Zen- und Mediationsschulung sowie einer Traumaausbildung.

In diesem Zusammenhang setzte er sich umfassend mit der christlichen Prägung unserer Kultur

auseinander.

Jörg Jaegers ist Mitgründer des Seminarhotels Embrace in Luxor, Oberägypten, ein Leuchtturmprojekt

mit ökologischer Ausrichtung. Als Vorstand des Vereins Embrace Egypt Deutschland e.V. setzt er sich für

humanitäre Belange ein, dazu gehören z. B. Carbon-Farming in der Wüste und ein Schulprojekt gegen Analphabetismus.

Wirtschaftsprojekte, die in Oberägypten Arbeitsplätze schaffen, sind ebenfalls sein Anliegen.


13

„Mittelständler mit Haltung“

Höchstdotierter Umweltpreis Europas

für Mainzer Unternehmer Reinhard Schneider

Das Unternehmen Werner & Mertz hat es mit seiner Marke Frosch geschafft, Ökologie und

Leistungsfähigkeit zu kombinieren. Die massentauglichen nachhaltigen Reinigungs- und Pflegemittel

sind frei von Mikroplastik, als Inhaltsstoffe werden zunehmend Tenside aus regionalen

Pflanzenölen verwendet. Zusammen mit nachhaltigen, kreislauffähigen Verpackungen

überzeugt das die Verbraucher und jetzt auch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU).

Der Preis setzt ein deutliches Zeichen, wohin der verantwortungsvolle Weg von Unternehmen

gehen muss. Werner & Mertz ist Vorreiter.

Begründung der Jury

„Reinhard Schneider hat mit seiner

unternehmerischen Rundum-Nachhaltigkeitsstrategie

und hohem persönlichen

Engagement den Weg dafür

geebnet, dass in einer kompletten

Wirtschaftsbranche Umweltinnovationen

auf immer höherem Standard

etabliert werden konnten. Er hat konsequent

ökologische Produkte in einem

Massenmarkt mehrheitsfähig gemacht,

lebt Nachhaltigkeit in allen unternehmerischen

Entscheidungen und sichert

sich so das Vertrauen der Verbraucher.“

– Alexander Bonde, Generalsekretär der

Deutschen Bundesstiftung Umwelt.

Obwohl Reinhard Schneider als Unternehmer

mit dem Herstellen von Wasch- und Reinigungsmitteln

in einem „schwierigen ökologischen

Umfeld“ agiere, so der Preisverleiher Alexander

Bonde, verkörpere er den „Mittelständler mit

Haltung“, der „mit seiner erkennbaren und

durchgängigen Einstellung für das Thema Umweltschonung

steht“. Mit 250.000 Euro für

jeden der beiden Preisträger ist der Deutsche

Umweltpreis der höchstdotierte Europas.

Ökologisch wie ökonomisch rentabel

„Die von Schneider ins Leben gerufenen Initiativen

zeigen, dass es auch anders geht – und

werden sich langfristig ökologisch wie ökonomisch

lohnen“, so Bonde. Bereits 2012 hat

Reinhard Schneider gemeinsam mit Koopera-


Anzeige

14

tionspartnern entlang der gesamten Wertschöpfungskette

die Recyclat-Initiative ins

Leben gerufen. Mittlerweile bestehen alle

transparenten Flaschen von Frosch aus 100

Prozent Altplastik, 20 Prozent entstammen

der Quelle Gelber Sack. Das trifft den Nerv der

Zeit und der Kunden. Der Umsatz der Marke

Frosch stieg von 2016 bis 2018 um 21, der

Marktanteil um 14 Prozent.

Weltgrößte Recyclat-Flaschen-Fertigung

Um der steigenden Nachfrage gerecht zu werden,

investiert Werner & Mertz 2019 in ein

neues Produktionsgebäude auf dem bereits

bestehenden Firmengelände in der Mainzer

Rheinallee, in das auch der Verpackungshersteller

mit einzieht. „Mit dem Bau des neuen

Produktionszentrums schaffen wir die größte

Recyclat-Flaschen-Fertigung der Welt“, erklärt

Schneider. Mit 30 Millionen Euro ist das Projekt

die größte Einzelinvestition in der Firmengeschichte

des Unternehmens. In der Endausbaustufe

kann damit die Frosch-Produktion

verdoppelt werden. Bereits 315 Millionen PET-

Flaschen aus 100 Prozent Altplastik aus haushaltsnahen

Sammlungen sind in Mainz hergestellt

und abgefüllt worden (Stand

November 2019). Damit leistet Werner & Mertz

einen wichtigen Beitrag zur Erfüllung der deutschen

Recyclingquote.

Verpackungsgesetz und Recyclingquote

– Theorie und Praxis

Das zum 1. Januar 2019 in Kraft getretene neue

Verpackungsgesetz (VerpackG) sieht höhere

Recyclingquoten vor. Bereits in diesem Jahr

stieg die Vorgabe für die werkstoffliche Verwertung

von Kunststoffen von 36 auf 58,5

Prozent. Ab 2022 soll die Quote sogar 63 Prozent

betragen. Das klingt gut in der Theorie

– in der Praxis sieht es bisher jedoch anders

aus. In Deutschland wird die angestrebte Recyclingquote

bei weitem nicht erreicht. Reinhard

Schneider plädiert daher für Veränderungen,

das Einsetzen vorhandener Technologien und

Investitionen in Zukunftsthemen. Er mahnt,

notwendige Reformen nicht zu verschleppen

und die neuen Gesetze ernst zu nehmen

sowie bei der klaren Verfehlung von

Mindestzielen, Konsequenzen zu

ziehen. Es gäbe gute Ideen, die

auch umgesetzt werden müssten

– rechtzeitig.


Anzeige

415

Es geht um Wollen, nicht um Können

Verantwortung für die Umwelt und die nachfolgenden

Generationen zu tragen, ist für

Schneider Herzenssache. Der Unternehmer

kritisiert in einem veröffentlichten Statement

deutlich Industrie und Politik:

Es geht bei diesem Thema nachweislich nicht

um einen Mangel der technischen Machbarkeit,

also des Könnens, sondern um einen Mangel

des Wollens. Wenn funktionierende Technologien

zum energieschonenden Recycling bereits

existieren und über Open Innovation jedem zur

Verfügung gestellt werden, gibt es heutzutage

in der Industrie oftmals starke Kräfte, die Veränderungen

grundsätzlich ablehnen. Das hängt

damit zusammen, dass neue Prozesse meistens

mit Investitionen zusammenhängen, die man

lieber so weit wie möglich vor sich herschiebt,

statt Pionier der Zukunftsthemen zu sein. Dieses

Vorsichherschieben von Veränderungen

schont zwar vorübergehend den Geldbeutel, es

rächt sich jedoch mehrfach, wenn man von

anderen technologisch überholt wird und dann

zusätzlich in der öffentlichen Meinung klar wird,

dass man notwendige Reformen vorsätzlich

verschleppt hat.

Daher bemühen sich die Vertreter dieser Verweigerungshaltung

nach Leibeskräften gegenüber

der Politik und den Medien die vermeintlichen

technischen Sachzwänge als

unausweichlichen Grund für die eigene Zurück-

haltung zu erklären. Das läuft beim Thema

Plastik-Kreislaufwirtschaft in Deutschland nicht

anders als vor einigen Jahren beim Thema E-

Mobilität. Die deutliche Verfehlung der im Verpackungsgesetz

vorgeschriebenen Recyclingquoten

ist schon seit bald einem Jahr

unübersehbar. Der Versuch, dies jetzt als

Überraschung darzustellen, um eine großzügige

Übergangsfrist gewährt zu bekommen,

weil man technisch noch nicht so weit sei, ist

jämmerlich. Hier wird demnächst ähnlich viel

Vertrauen verspielt, wie es in der Automobilindustrie

schmerzlich zu beobachten war.

Eine Abhilfe wäre es, neue Gesetze ausnahmsweise

mal ernst zu nehmen und bei der klaren

Verfehlung von Mindestzielen nicht wieder beide

Augen zuzudrücken. Ansonsten muss man

sich nicht wundern, dass in Deutschland viele

gute Ideen zu spät oder gar nicht umgesetzt

werden und die jüngere Generation zu Recht

die Geduld verliert.

Für mehr Informationen:

Redaktion: L. S.

Werner & Mertz GmbH •Rheinallee 96

D-55120 Mainz • Postfach 4340

Telefon: 06131 964-01

Telefax: 06131 964-2494

Mail: Info@werner-mertz.com


Anzeige

16

„Leben“ – aus dem sechsteiligen Trauerzyklus von Claus Maywald. Das Bild befindet sich im Besitz des Museums für Sepulkralkultur,

Kopien davon im Kinderhospiz Bärenherz Wiesbaden, in der Kapelle des Stifts St. Martin in Bingen und im Rhein-Taunus Krematorium in Dachsenhausen.

Seit 25 Jahren im Dienst für die Angehörigen

Das Bestattungsinstitut Sulfrian – „Haus der Begegnung“

Der Umgang mit den trauernden Hinterbliebenen und die Dienstleistungen rund um die

Bestattung und Vorsorge sind die Kernaufgaben des Bestattungsinstituts Sulfrian, „Haus

der Begegnung“. Die Bezeichnung „Haus der Begegnung“ steht als Zeichen, dass hier der

ganze Mensch im Blick ist. Er erhält in seiner ganz individuell herausfordernden Zeit die

nötige, warmherzige Unterstützung. Von Mensch zu Mensch.

Schüler der Grundschule Gau-Odernheim

vor ihrem mitgestalteten mexikanischen Totenaltar.

Mitgefühl und Können zeichnen die Mitarbeiter

des Instituts aus. Sie regeln empathisch

die Bestattung im Sinne der Angehörigen

und stehen auch noch für die Begleitung

danach zur Verfügung. Das harmonische

Team besteht aus dem fachgeprüften Bestatter

und Seniorchef Paul Sulfrian Senior,

dem Bestattermeister-Ehepaar Fabienne

und Paul Sulfrian Junior, den Sachbearbeitern

Stefanie Wüst, Elvira Weidmann, Alexander

Nakonz und Alexander Häsing, dem

Trauerredner und Trauerbegleiter Dr. Claus

Maywald sowie weiterem erfahrenen und

qualifiziertem Personal. Mit Jonathan Otto

als Lehrling bildet das Institut auch verantwortungsvoll

aus.


17

Veranstaltungen im Haus der Begegnung 2020

„Besonderer Dank gilt dem Bestattungsinstitut

Sulfrian für die hilfreiche Unterstützung und

die würdevolle Gestaltung der Trauerfeier“

18. Februar – Wein und Bibel mit Dr. Michael Finzer

April – Trauma und Trauer

Juni – Alzeyer Friedhof

August – Kinder- und Jugendtrauer

Oktober – Mexikanisches Totenfest

Dezember – Weihnachtskonzert

Genaue Daten und Informationen folgen auf

www.sulfrian-bestattungen.de

Über 500 „Sehr gut“-Bewertungen

Ein großer Teil der Menschen, die den Dienst

des Instituts in Anspruch genommen haben,

bedanken sich über das Internet. Auf dem

neutralen Kundenbewertungsportal „Qualität

im Handwerk“ zeigen sich schon über 500 „Sehr

gut“-Bewertungen.

„Das ganze Leben hat hier Platz“

Unter dem Motto „Das ganze Leben hat hier

Platz“ finden im „Haus der Begegnung“ regelmäßig

kulturelle Veranstaltungen und

Angebote statt. So wurde im Oktober diesen

Jahres das „Mexikanische Totenfest“ mit über

50 Grundschülern aus Gau-Odernheim gefeiert.

Anfang Dezember gab es ein Weihnachtskonzert

mit dem Pianisten Wolfgang

Nieß in den Räumlichkeiten des Instituts.

Redaktion: L. S.

„Ich möchte mich aus ganzem Herzen bei

Ihnen bedanken. Sie haben uns in dieser

schweren Zeit sehr einfühlsam durch

alles Notwendige geführt.“

365 Tage/24 Stunden

telefonisch erreichbar unter 06731 2564

Beratungsgespräche – auch für

Vorsorgevereinbarungen – erhalten Sie in:

55232 Alzey, Haus der Begegnung, Weinrufstraße 16

55239 Gau-Odernheim, Mainzer Straße 28

55597 Wöllstein, Ernst-Ludwig-Straße 14a

55283 Nierstein, Sironastraße 1

E-Mail:

Webseite:

info@sulfrian-bestattungen.de

www.sulfrian-bestattungen.de


18

AUFGEGABELT:

Wunderbares Lesefutter

Henning Sabo

Literatur

als Verdichtung

Frisches Lesefutter, erfreut aufgegabelt

in Rheinland Pfalz und Hessen.

Unsere Redakteurin Sam entdeckt für Sie

interessante Bücher von Autorinnen

und Autoren aus der Region.

Henning Sabo, Poet und Philosoph, Lektor und Meditationslehrer, bringt es gerne auf

den Punkt. Sprache, ihrer Worthülsen und Füllstoffe entkleidet, findet so zu ihrer reinen

Essenz.

Du musst gehen

Zu erfahren Wohin

Es geht immer um alles ist ein erhellender Begleiter, der in jede Jackentasche passt.

Der feste und stabile Einband in edlem Silbergrau wirkt unaufdringlich und ästhetisch,

auf das Wesentliche konzentriert. So vermittelt das Werk schon nach außen

etwas von seinem wertigen Inhalt.

Wer aus dem Fluss gerät

Der kommt ins Schwimmen

Was dich mitnimmt

Bringt dich weiter

Der Leser darf sich auf mehr als hundert Aphorismen, Gedichte und poetische Miniaturen

freuen, auf verdichtete Lebensweisheiten und tiefe Erkenntnisse – oft in

erhellenden Wortspielen, die vielfältige Assoziationen auslösen und Deutungen auf

unterschiedlichen Ebenen erlauben. In zahlreichen Aha-Momenten findet sich der

Leser amüsiert ertappt oder auch originell bestätigt. Scheinbar mühelos gelingt es

dem Autor, tiefe Erfahrung und Wissen klar zu erfassen und in nur wenigen Worten

spürbar zu machen:

So manches Überdachte

Ließ uns ganz nass

Im Regen stehen

Ein Buch für den Nachttisch wie für das Referenten-Jackett, für die Badetasche wie

für den Meeting-Blazer. Ein nahezu unerschöpflicher Fundus, der immer wieder zu

denken gibt, ein konzentrierter, schnell verfügbarer Zitaten-Schatz, der stets neue

Impulse setzt.

Die Mehrheit

Ist nie die ganze Wahrheit

Bestellbar in jeder Buchhandlung oder direkt beim Verlag:

www.verlag-fechner-sabo.de, verlag@fechner-sabo.de


Anzeige

Schonende und effektive Behandlung

in der Strahlentherapie RheinMainNahe

Behandlungsschwerpunkte:

■ Strahlentherapie z.B. bei Brust-, Darm-, Lungen- und Prostatakrebs,

bei HNO- und Hirntumoren, bei Lymphomen sowie bei aufgetretenen

Metastasen.

■ Niedrig dosierte Entzündungsbestrahlung bei gutartigen Erkrankungen,

z.B. Fersensporn, Arthrosen, Tennisellenbogen.

19

Für die Krankheit die Technik – für den Menschen die Menschlichkeit:

■ Medizinische Kompetenz und hoher technischer Standard

■ Therapiestandards entsprechend aktueller Leitlinien

■ Flexibilität im Umgang mit den Bedürfnissen der Patienten

■ Feste ärztliche Ansprechpartner

■ Respekt und Einfühlungsvermögen für die Patienten

■ Fachübergreifende Zusammenarbeit mit allen behandelnden Ärzten

Bildquelle: Strahlentherapie RheinMainNahe, Urheber: Das Atelier, realize!

Strahlentherapie RheinMainNahe

Praxisinhaber: Dr. med. Ute Metzmann (v. r.),

Dr. med. Gabriele. Lochhas (v. l.),

PD Dr. med. Ralph Mücke (Mitte)

Linearbeschleuniger

am Standort Rüsselsheim

Strahlentherapie RheinMainNahe Praxisinhaber:

Dr. Ute Metzmann, Dr. Gabriele Lochhas, PD Dr. Ralph Mücke

August-Horch-Str. 12 · 55129 Mainz-Hechtsheim · Telefon 0 61 31.61 99 80

August-Bebel-Str. 59d · 65428 Rüsselsheim · Telefon 0 61 42.79 44 80

Mühlenstr. 39a · 55543 Bad Kreuznach · Telefon 06 71.9 20 65 80

Info@strahlentherpaie-rheinmainnahe.de · www.strahlentherapie-rheinmainnahe.de


20

vabene-Therapie-Sohlen im

Sanitätshaus Schmidt

Rückenschmerzen aufgrund der falschen Haltung kennt jeder zweite Erwachsene in Deutschland. Die ganzheitliche

Methode von vabene im Sanitätshaus Schmidt macht es möglich, dass haltungsbedingte Beschwerden auf

einfache Art und Weise über die Selbstregulierungskräfte des Körpers spürbar und dauerhaft gelindert werden

können. Der therapeutische Ansatz beruht dabei auf den Erkenntnissen der Propriozeption nach Professor Dr.

René J. Bourdiol und Dr. Guiseppe Bortolin und deren langjährigem Erfahrungswissen über neuromuskuläre Wirkungszusammenhänge

und deren Einfluss auf eine intakte Körperstatik.

Ganzheitliche Grundsätze der vabene-Methode

Diese in Deutschland noch junge Therapieform ist in anderen

Ländern, wie Frankreich oder Italien, seit vielen Jahrzehnten

ein fester Bestandteil der medizinischen Versorgung und kann

auf beachtliche Erfolge verweisen. Neurologen, Pathologen,

Orthopäden und Physiotherapeuten aus Europa und den USA

erforschen und entwickeln diese Therapie gemeinsam mit den

vabene-Partnern ständig weiter. Seit Dezember 2005 bietet

das Sanitätshaus Schmidt in Mainz-Laubenheim diesen Service

an. Die vabene-Methode basiert auf ganzheitlichen

Grundsätzen. Das heißt, dass nicht lediglich die Schmerzsymptome

kurzfristig behandelt werden, sondern dass das Krankheitsbild

und dessen Ursachen von Grund auf untersucht und

therapiert werden. Jede auch nur vorübergehende Überlastung

führt zu einer Überreizung oder zu Schmerzen – mit dem

Effekt, dass sich die Körperhaltung und die Bewegungsabläufe

im Körper verändern, um so dem Schmerz „auszuweichen“.

Eine Verspannung im Schulterbereich kann beispielsweise bewirken,

dass sich das Becken verdreht. Durch eine automatisch

veränderte Fußstellung versucht der Körper das Gleichgewicht

wieder zu finden und beizubehalten. Der Körper

umgeht auf diese Weise vorübergehend den Schmerz. Diese


Anzeige

21

Schonmuster manifestieren sich im Gehirn in der Folge als „normale“

Bewegungsmuster. Die Gesamtkörperstatik gleicht sich

diesem neuen Muster an und verändert so die komplette Körperhaltung.

Es kommt zu dauerhaften Fehlhaltungen mit immer

wiederkehrenden Schmerzen mit teils chronischen Folgen.

Funktionelle Fehlhaltungen korrigieren

Im Mittelpunkt der vabene-Methode steht eine sorgfältige

Untersuchung des Bewegungs- und Haltungsapparates. Dabei

analysiert der ausgebildete vabene-Berater das Wirbelsäulenprofil

und die Körperstatik, untersucht die harmonische

Funktion der Muskelketten, stellt mögliche Beckenverdrehungen

fest und ermittelt muskuläre Ungleichgewichte. Da für die

Körperhaltung immer auch die Gesamtverfassung eine Rolle

spielt, werden bei der ganzheitlichen Betrachtung des Menschen

auch soziopsychologische Aspekte berücksichtigt.

Dem Ergebnis der Untersuchung entsprechend werden kleine,

ein bis drei Millimeter dünne Plättchen an genau definierten

Punkten unter den Fußsohlen platziert Diese Plättchen stimulieren

spezielle Sinneszellen, so genannte „Propriozeptoren“,

an den Fußsohlen. Durch das Unterlegen der spezifisch

geformten Plättchen wird ein körpereigener Reflex ausgelöst.

Dieser kann Muskelspannungen im ganzen Körper verändern,

so können funktionelle Fehlhaltungen korrigiert werden. Die

Wirkung ist sofort spürbar. Durch die sofortige Reaktion des

Körpers kann der vabene-Mitarbeiter eine Korrektur und Optimierung

der Körperhaltung sofort feststellen. Das Ergebnis

wird digital gespeichert. Auf der Grundlage der so gewonnenen

Daten werden am Computer die Therapiesohlen für den Patienten

modelliert und in einem computergesteuerten Verfahren

milimetergenau hergestellt. Die spezifisch geformten Erhebungen

auf der fertigen Therapiesohle führen beim Gehen

und Stehen reflektorisch zu einer Korrektur der Körperhaltung.

komfortables Hilfsmittel

Die Sohle ist so dünn und unauffällig, dass sie in jedem Schuh

mit einer Absatzhöhe bis zu vier Zentimetern getragen werden

kann. Das Tragen der Sohle ist ein äußerst komfortables, therapeutisches

Hilfsmittel, da Sohlen in den Schuhen überall und

den ganzen Tag ohne Aufwand getragen werden können. Rückenbeschwerden,

Schmerzen im Fuß-, Knie- und Hüftbereich,

sowie Verspannungen mit Kopfschmerz und Schwindel können

spürbar nachhaltig ohne unangenehme Nebenwirkungen

gelindert werden, da lediglich körpereigene Mechanismen aktiviert

werden. Damit ist dieses Hilfsmittel sowohl im Präventions-

als auch im Rehabilitationsbereich hervorragend auch

für Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen geeignet.

Fotos: Sanitätshaus Schmidt

Sehr gerne beraten wir Sie individuell

in unserem Sanitätshaus oder bei Bedarf

bei Ihnen zu Hause.

Karin Mandrisch und Andrea Baliko

stehen Ihnen in unserer Zentrale in

der Oppenheimer Straße 42 in Mainz-

Laubenheim und unter

06131 622460

zur Verfügung.

Weitere Niederlassungen:

Sanitätshaus Schmidt im MED

Facharztzentrum Mainz, Wallstraße 3

Sanitätshaus Schmidt im KKM, Kath.

Klinikum Mainz, An der Goldgrube 11

Sanitätshaus Schmidt in Nierstein,

Pestalozzistraße 55

www.sanischmidt.de


Anzeige

22

Neubau der Dr. Horst Schmidt Kliniken

in Wiesbaden setzt Maßstäbe

Die neue Helios HSK wird für die Gesundheitsversorgung der Landeshauptstadt und der

Region neue Maßstäbe setzen. Mit einem Höchstmaß an Modernität und Funktionalität

wird sie zu den modernsten Kliniken im Rhein-Main-Gebiet gehören. Der Entwurf der Helios

Bau- und Projektsteuerung mit dem Düsseldorfer Architekturbüro HDRTMK erfüllt alle

Voraussetzungen, die heute an eine Klinik der Maximalversorgung gestellt werden.

Die Daten und Fakten verdeutlichen

die Größenordnung des Neubauprojekts

• 100.000 m 2 Bruttogeschossfläche

• 40.000 Liter Farbe

• 30.000 m Trinkwasserleitung

• 3.600 Türen

• 3.410 Räume

• 1.600 Fenster

• 900 km Starkstromkabel

• 268 Mio. Euro Investitionskosten

• 25 m Gebäudehöhe am Eingang

• 22 Operationssäle

• 21 Dächer

• 6 Kreißsäle

• 1 Hubschrauber-Landeplatz auf dem Dach

Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken • Ludwig-Erhard-Straße 100 • 65199 Wiesbaden • tel: 06 11 / 4 30

www.helios-kliniken.de


23

Die Gesamtfläche des Klinikums inklusive Wirtschaftshof und Neubaufläche

wird 190.000 Quadratmeter betragen. Um optimale Prozesse

und Abläufe im Klinikalltag zu gewährleisten, haben die Planer

in enger Abstimmung mit dem erfahrenen Klinikpersonal dem

Gebäude eine Kammstruktur verliehen. Durch diese einzigartige

Architektur ergeben sich völlig neue Perspektiven in der Patientenpflege

und der Gesundheitsvorsorge.

Neueste Medizintechnik und Erweiterung des Leistungsspektrums

Die neue Helios HSK wird ihr medizinisches Leistungsspektrum erweitern

– u. a. in der Kinder- und Jugendmedizin, in der Kardiologie

sowie der Neuro-, Intensiv- und Gefäßmedizin. Hinzu kommt ein

einziger hochmoderner OP-Bereich mit insgesamt 22 Operationssälen,

an die in direkter Nähe die Intensivstationen und mehrere

Herzkatheder-Messplätze angrenzen.

Eröffnung 2021 – Patienten genießen zahlreiche Vorteile

Im Eröffnungsjahr 2021 wird die neue Helios HSK gegenüber anderen

Kliniken entscheidende Vorteile haben: hochmoderne, neugestaltete

Funktions- und Bettenstationen, Ambulanzen und

Notaufnahmen. Dazu kommen kürzere Wege und Wartezeiten

für Patientinnen und Patienten und optimale Planbarkeit für das

Klinikpersonal. Neu ist außerdem, dass sich alle Ambulanzen im

Erdgeschoss befinden und zu fachübergreifenden Ambulanzzentren

gebündelt sind. CRT und MRT liegen direkt neben der Notaufnahme.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit bietet hier enorme

Chancen.

Angenehme Umgebung während des Klinikaufenthalts

Weitere Zeichen setzt der Klinikneubau durch seine vielfältigen

Entspannungs- und Rückzugsmöglichkeiten. Neue Grünflächen

und eine Parklandschaft entstehen um das moderne Klinikum der

Zentralversorgung. Auch der attraktive Eingangsbereich mit Cafeteria,

Terrasse und Geschäften sorgt für eine angenehme Atmosphäre

während des Klinikaufenthalts.

Helikopterlandeplatz auf dem Dach

Zukunftsweisend präsentiert sich auch der neue Hubschrauber-

Landeplatz. Dieser wird – im Gegensatz zum alten Bodenlandeplatz

– auf dem Dach und direkt über den Operationsbereichen und Bettenstationen

sein. Dadurch ergibt sich eine Zeitersparnis von mindestens

zehn Minuten: Patientinnen und Patienten gelangen so auf

dem schnellsten Weg in die Notaufnahme der neuen Helios HSK.

Redaktion: L.S.

Fotos: Helios Klinik

Autonom fahrender Minibus im Testbetrieb an den Helios HSK

Mit einem attraktiven Mobilitätskonzept bieten die Helios HSK

ihren Besuchern und Patienten einen zusätzlichen Service.

Gemeinsam mit der Wiesbadener Verkehrsgesellschaft ESWE

starten die Helios HSK Anfang 2020 einen mehrwöchigen Probebetrieb

mit einem autonom fahrenden Shuttle. Das mit

Ökostrom betriebene Fahrzeug wird von Montag bis Samstag

auf einer festgelegten, etwa 300 Meter langen Strecke hinter

dem jetzigen Klinikbau verkehren Startpunkt ist das Bildungszentrum.

Interessierte sind herzlich eingeladen mitzufahren.

Der Dauerbetrieb ist für einen späteren Zeitpunkt geplant. Ziel

ist es, mit der Fertigstellung des Klinikneubaus Ende 2021 die

Bushaltestelle mit dem Foyer des Neubaus zu verbinden.

Während der Abrissphase des jetzigen Klinikbaus wird das

Shuttle von der Bushaltestelle um das Zwerg-Nase-Haus zum

neuen Haupteingang fahren. Sobald der geplante Landschaftspark

gestaltet ist, wird das Shuttle den Park durchqueren

und die Bushaltestellen direkt mit dem neuen Eingang

verbinden.

Nähere Informationen zum autonomen Shuttle in Kürze auf

www.neue-helios-hsk.de


Anzeige

24

„Gehör finden“

Als sie früher ihre Oma umarmte, sagt Saskia Siegler-Koch, habe es immer

gepiepst. Das Geräusch, das die Hörakustikmeisterin meinte, entstammte

einer Rückkopplung des Hörgeräts. Und helfen, erzählt sie weiter, wollte sie

ohnehin schon immer. Kaum verwunderlich also, dass sie sich nun um Menschen

mit Hörschwierigkeiten kümmert. Wie drängend die Probleme eben

jener sind, können die meisten nicht nachvollziehen. Kennt man es nicht anders,

ist ein funktionstüchtiges Gehör eine Selbstverständlichkeit. Doch die

Alltagsschwierigkeiten und die Folgen daraus sind gravierend. Gut, dass es

nunmehr komfortable Lösungen gibt. Anders, als zu Zeiten von Rückkopplungen,

unansehnlichen Ohrmuscheln und dergleichen mehr.

Saskia Siegler-Koch, Hörakustikmeisterin


25

Erstaunlich ist nicht einmal der Weg an

sich von Saskia Siegler-Koch, sondern

vielmehr ihr Tempo. Nachdem sie in Lübeck

ihre Ausbildung zur Hörakustikmeisterin

absolvierte, arbeite sie zunächst

ein Jahr in einem anderen Geschäft. Im

Jahr 2011 eröffnete sie dann gleich zwei

Geschäfte, erst in Saulheim, dann in Oppenheim.

Fünf Jahre später, 2016, kam

die Wormser Niederlassung hinzu. „Gehör

finden“ steht über all ihren Geschäften.

Dies fällt ihr schon deshalb leicht,

da sie die Sprache der Menschen spricht.

Die Hörakustikmeisterin ist gebürtige

Rheinhessin.

Mehrwöchige Testzeit

Doch „Gehör finden“ hat für Siegler-Koch

und ihre zehn Mitarbeiter natürlich vor

allen Dingen eine ernsthafte Bedeutung.

Um ein Hörgerät richtig anzupassen,

führen sie bei ihren Kunden zunächst

einen aufwändigen Hörtest durch. Tonund

Sprachaudiometrie geben dabei

Aufschluss über den Grad der Höreinschränkung.

Ebenso wichtig ist eine Art

Anamnese. „Wir klappern den Alltag des

Kunden ab“, beschreibt es Siegler Koch.

Dabei geht es um Abläufe, Gewohnheiten,

Hobbies und natürlich berufliche

Aspekte. Etwa darum, ob jemand viel

telefoniert, gerne fernsieht, Musik hört

oder gar selbst musiziert. Letzte Unwägbarkeiten

werden dann durch eine mehrwöchige

Testzeit beseitigt. In dieser Zeit

nimmt der Kunde zwei Geräte mit nach

Hause und testet, welches ergonomischer

und klanglich angenehmer sowie funktionstüchtiger

ist.

Tragekomfort und Hörqualität

Einen Eindruck vom technischen Fortschritt

der Geräte kann man sich machen,

wenn man sich die Anpassungsmöglichkeiten

an den Alltag des Kunden ansieht.

Was noch vor einigen Jahren gewissermaßen

nicht mehr, als ein Klangverstärker

war, ist heute sowas Ähnliches, wie

ein Tonstudio. Nur eben kaum sichtbar.

So ist es auf unterschiedlichen Kanälen

per Bluetooth koppelbar mit Fernseher,

PC, Handy oder anderen Gebrauchsgeräten.

Individuell einstellbar sind Lautstärke,

Klangfarbe und vieles mehr.

Ebenso bedeutsam ist die Ergonomie,

die anatomische Anpassung. Neben den

Standardgeräten gibt es so genannte

Otoplastiken, individuell angefertigte

Ohrstücke. Die Fertigung dieser Otoplas-

tiken ist ein aufwändiger Prozess, der

dem Kunden ein besonders hohen Tragekomfort

sicherstellt und natürlich

Hörqualität bietet. Hierzu wird zunächst

ein Abdruck von Ohrmuschel und Gehörgang

gemacht. Anschließend wird das

Bild als Scan an ein Labor gesandt, in

dem das Ohrstück gefertigt wird. Gleichzeitig

sucht der Kunde sich sein Wunschgerät

aus, das schließlich mit der Otoplastik

zusammengefügt wird.

„Gehör finden“ viele bei Koch-Hörakustik.

Ein Gutteil der Kunden sind Menschen

mit Altersschwerhörigkeit. Doch ebenso

darunter sind Lärmgeschädigte und

Menschen mit angeborener oder vererbter

Schwerhörigkeit. Zudem können

Krankheiten zu Schwerhörigkeit führen.

Etwa von Entzündungen, Masern oder

Hirnhautentzündungen sind häufig Kinder

betroffen. Doch auch Gehörknöchelversteifungen

ziehen Probleme beim

Hören nach sich. Nicht selten, sagt Saskia

Siegler-Koch, sei ein vertrauensvolles

Gespräch der erste Schritt, die richtigen

Maßnahmen zu ergreifen. Auch das bedeutet,

Gehör zu finden.

Redaktion: Koch Hörakustik

Fotos: B.W.

Koch Hörakustik • Sant-Ambrogio-Ring 13b • 55276 Oppenheim • tel: 0 61 33 / 5 73 54 20

Koch Hörakustik • Ober-Saulheimer-Str. 25 • 55291 Saulheim • tel: 0 67 32 / 9 51 96 81

Koch Hörakustik • Bahnhofstr. 40 • 67547 Worms • tel: 0 62 41 / 8 49 96 60

kontakt@koch-hoerakustik.de • www.koch-hoerakustik.de


Anzeige

26

EXPERTEN FÜR DAS GESAMTE

Das Team der Zahnärzte Flonheim Luka Klimaschewski & Dr. Andreas Pelster

Mit Implantaten feste

Zähne an einem Tag

Das Implantat-Zentrum in Flonheim (izf) wird

mit Luka Klimaschewski und Dr. Andreas Pelster

von zwei profilierten Experten geleitet. Bereits

mehrere tausend Implantate haben die Fachärzte

erfolgreich gesetzt und versorgt. So kann

die Praxis auf 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet

der Implantologie zurückblicken, Keramikimplantate

werden seit über 10 Jahren gesetzt. Nur

durch Fortbildung kann das Implantat-Zentrum

seine Patienten nach höchsten Qualitätsstandards

und neuester Technologie behandeln.

Zahnarzt

Luka Klimaschewski:

Geprüfter Experte der

Implantologie – DGOI

ICOI Diplomate

Dr. Andreas Pelster:

Geprüfter Experte der

Implantologie – DGOI

ICOI Diplomate

Zahnärztin

Christiane Ertl:

Tätigkeitsschwerpunkt:

Kinderzahnheilkunde

Kieferorthopädie

mit Invisalign Go und

Myobrace

„Geprüfte Experten der Implantologie“.

Ergänzt wird die Erfahrung und das Know-how

der Zahnärzte durch aktuelle Technik. Die Praxis

verfügt über das beste 3D-Röntgengerät, das sich

durch die heute höchst mögliche Bildqualität auszeichnet,

wodurch auch kleinste Details zu erkennen

sind.

Eine umfassende und genaue Diagnose unter

Einsatz modernster 3D-Bildgebung, ist der Beginn

einer jeden Beratung. Es folgen möglichst schonende

Verfahren, sowie innovative und nachhaltige

Behandlungsmethoden in der Therapie. Eine

Besonderheit ist das zahntechnische Eigenlabor,

womit eine effiziente und reibungslose Kommunikation

zwischen Zahnarzt und Zahntechnikern

stattfinden kann. Da der Techniker den Patienten

persönlich kennenlernt, erhält der Patient nicht

nur perfekt funktionell passende Zähne, sondern

auch ein Ergebnis, das optimal und individuell auf

sein gesamtes Erscheinungsbild angepasst ist.

Patienten können sich daher sicher sein, dass der

Zahnersatz qualitativ hochwertig gefertigt wird

und schnell verfügbar ist. Auf diese Weise kann

die Praxis eine hochwertige und nachhaltige Vorsorge

und Versorgung ihrer Patienten sicherstellen

– unter einem Dach.

Redaktion: S.H.

Fotos: J.M.

„Im Mittelpunkt steht für uns immer die Patientenzufriedenheit.

Schmerzvermeidung bei Diagnose

und Therapie, nachhaltiger Behandlungserfolg

und optimale zeitliche Abläufe sind uns

ebenso wichtig wie die Rücksicht auf individuelle

Wünsche unserer Patienten“, erklärt Luka

Klimaschewski die Praxisphilosophie. Die Einrichtung

der Praxis ist modern: Jeder Behandlungsstuhl

ist mit digitalem Röntgen und einer

Intraoralkamera ausgestattet. Neben dem 3D-

Röntgenverfahren für eine aussagefähige Diagnostik

wird auch Laser für die schonende

Behandlung der Patienten genutzt. „Zahnmedizinische

Kompetenz, modernste Ausstattung

und optimierte Arbeitsabläufe resultieren schließlich

auch in Kostenvorteilen, die wir vorteilhaft

an unsere Patienten weitergeben“, fasst Dr.

Andreas Pelster zusammen.

Die Vorteile für den Patienten auf einen

Blick:

• Moderne Zahnheilkunde in einem Team

von Spezialisten unter einem Dach

• Bequeme und zinslose Ratenzahlung

für alle Patienten über das „Deutsche

Zahnärztliche Rechenzentrum“ (DZR)

• Die Praxis ist auch samstags geöffnet.

Das garantiert eine flexible Vereinbarung

von Behandlungszeiten.

• Ausreichend kostenlose Parkplätze

stehen zur Verfügung.

• Behandlungen sind auch mit entspannendem

Lachgas angstfrei möglich

• Eigenes zahntechnisches Labor

Geprüfte Experten

der Implantologie

Deutsche Gesellschaft

für orale Implantologie

Geprüfte Experten der Implantologie – DGOI

Diplomates


Anzeige

27

SPEKTRUM DER ZAHNMEDIZIN

Metallfreie

Implantologie

Die beiden Zahnärzte und Implantologen erklären,

was man über ein Implantat wissen sollte:

Was ist ein Implantat?

Ein Implantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die

dauerhaft mit dem Kiefer verbunden ist. Es dient

als Tragpfeiler für den Zahnersatz, der einzeln

oder als Brücke, fest verbunden oder herausnehmbar

aufgebaut sein kann.

Spüre ich ein Implantat im Alltag?

Im Gegensatz zum früher vorherrschenden

„künstlichen Gebiss“ ist ein Implantat mit keinerlei

Einschränkungen der Lebensqualität verbunden.

Die neuen Zähne fühlen sich an wie

gewachsen und sind ebenso belastbar wie die

natürlichen Zähne.

Aus welchen Materialien werden Implantate

hergestellt?

Ausgehend von den individuellen Gegebenheiten

und den Wünschen des Patienten bieten sich

zwei Materialien an. Titan und ganzheitliche

metallfreie Keramikimplantate.

Welche Vorteile haben metallfreie Keramikimplantate?

Keramikimplantate bieten eine 100-prozentige

Biokompatibilität. Dies führt zu einer optimalen

Gewebeverträglichkeit mit besserer Zahnfleischanlagerung.

Zusätzlich besteht eine geringere

Plaqueanlagerungsaffinität und damit ein niedrigeres

Risiko für Zahnfleischentzündungen. Bei

Patienten mit sehr zartem Zahnfleisch ergibt

sich zusätzlich eine bessere Ästhetik.

Welche Nachteile haben Keramikimplantate?

Die Einheilung in den Knochen dauert länger.

Keramikimplantate gibt es erst seit einigen Jahren.

Wegen der kurzen Beobachtungsdauer und

kontinuierlichen Verbesserungen des Designs

gibt es nur wenige mehrjährige Studien über die

Erfolgsrate von Keramikimplantaten. Unsere

Erfahrung und die vorliegenden Studien zeigen

aber, dass prinzipiell Zirkonimplantate eine den

langjährig untersuchten Titanimplantaten vergleichbare

sehr gute Überlebensraten haben.

Leider sind Keramikimplantate wesentlich teurer

als Titanimplantate.

Wie kann ich in nur einer Sitzung feste neue

Zähne erhalten?

In vielen Fällen können die gerade gesetzten

Implantate direkt mit einer festen Brücke versorgt

werden. Die früher für die Einheilphase nötige,

herausnehmbare Übergangsprothese entfällt.

Welche Kriterien sollte die Diagnostik für eine

nachhaltig erfolgreiche Implantation erfüllen?

Nur mit dem 3D-Röntgenverfahren ist die Qualität

der Diagnostik zu erreichen, die wiederum

Voraussetzung für die Planung der Implantation

ist. Dieses auch als Digitale Volumen Tomographie

(DVT) bekannte Verfahren liefert auf schonende

Weise eine dreidimensionale Volu- mendarstellung

des gesamten Kiefer- und

Zahnbereichs, sowie Schnittbilder in allen drei

Ebenen. Dabei ist die Strahlenbelastung um ein

Vielfaches geringer, als bei der konventionellen

Computertomographie. Diese hochauflösenden

Aufnahmen helfen auch dem Patienten, die un-

terschiedlichen Behandlungsmethoden zu verstehen

und sich für die beste Lösung zu entscheiden.

Wie kann ich mich beraten lassen

und erfahre welche Kosten für die festen

Zähne entstehen?

Wir bieten spezielle Beratungstermine, auch am

späten Abend und samstags. Hier besprechen

wir nach genauer Diagnostik in einer individuellen

Beratung, welche Lösungen die besten sind.

Für unsere implantologische Beratung entstehen

keinerlei Extrakosten.

Habe ich neben dem Implantologen an- dere

Behandler?

Nein. Sie haben einen Behandler und Ansprechpartner

von der ersten Beratung, dem Erstellen

des 3D-Bildes ihres Kiefers, dem Setzen der

Implantate bis zum Einsetzen des endgültigen

Zahnersatzes. Von Beginn an ist ein Techniker

unseres Praxislabors beteiligt. Der persönliche

Kontakt und die enge Zusammenarbeit von Behandler,

Patient und Zahntechniker ist ein wesentlicher

Faktor für unsere erfolgreichen Behandlungen.

Gibt es verschiedene Implantationsmethoden?

Ja, hier profitieren unsere Patienten von unserer

langjährigen und breitgefächerten Erfahrung in

allen Implantationstechniken. Aufgrund unserer

Diagnose und der Wünsche unserer Patienten

geben wir unsere Empfehlung. Dann entscheidet

unser Patient.

Zahnärzte Flonheim • Luka Klimaschewski & Dr. Andreas Pelster • Bornheimer Landstraße 8 • 55237 Flonheim

tel: 0 67 34 / 3 68 • fax: 0 67 34 / 9 13 21 15 • info@zahnaerzte-flonheim.de • www.zahnaerzte-flonheim.de


28

Fett-weg-Spritze

mit Injektions-Lipolyse

Anzeige

Viele kennen es: nachdem man zahllose Diäten überstanden hat

und durchaus Erfolge verzeichnen konnte, kommen die Fettpölsterchen

doch wieder zurück, mitunter gar schlimmer, als vorher.

Fast jeder, der die Entbehrungen einer Diät auf sich genommen

hat, kennt und fürchtet ihn: den Jo-Jo-Effekt. Verständlich, wenn

sich nach jahrelanger Diät-Karriere Hoffnungslosigkeit einstellt.

Abhilfe bietet in solchen Fällen die Injektions-Lipolyse, besser

bekannt als Fett-Weg-Spritze.

Eine Lösung hierfür und damit mehr Zufriedenheit

bietet Frau Dr. med. Bockelmann vom Venen- und

Lymphzentrum in Mainz. Hier wird seit Jahren die

Injektions-Lipolyse mit Erfolg durchgeführt. Frau

Dr. med. Bockelmann ist zertifiziertes Mitglied im

Netzwerk-Lipolyse, einem internationalen Zusammenschluss

von hierfür ausgebildeten Ärzten verschiedener

Fachrichtungen. Die hohe Ausbildungs- und

Fortbildungsqualität dieser Ärzte im Netzwerk- Lipolyse

sichert den Patienten eine hohe Therapiequalität.

| Weg mit dem Fett? Nur mit einer Spritze?

Eine faszinierende Idee. Diese Idee ist allerdings bereits

seit 2003 durch mehrere hunderttausend Anwendungen

zur alltäglichen Therapierealität geworden,

die auch interessierte und betroffene Patientinnen

und Patienten im Venen- und Lymphzentrum Mainz

bei Frau. Dr. med. Bockelmann für sich nutzen können.

| Wie funktioniert die Fett-Weg-Spritze?

Bei dieser Injektions-Lipolyse wird ein erprobtes und

bekanntes Lecithin in hochgereinigter Form direkt

in die unerwünschten Fettregionen des Körpers

injiziert. Das aus der Sojabohne gewonnene Naturpräparat

wird in gleicher Zusammensetzung im eigenen

Körper produziert und beeinflusst hier den

aktiven Fettstoffwechsel höchst positiv, indem die

Fettzellen aufgespalten, abgebaut und vom Körper

ausgeschieden werden. Die Hautareale der behandelten

Zonen ziehen sich, bedingt durch deren Elastizität,

wieder zusammen und bilden eine glatte und

homogene Oberfläche.

| Injektions-Lipolyse – kein neues Wundermittel

zur Gewichtsreduzierung!

Es ist stets zu beachten, dass sich die behandelten

Körperkonturen in meist langsamen Schritten verändern.

Stark übergewichtige Patienten können mit

der Fett-Weg-Spritze nicht behandelt werden. Bei

diesen Patientinnen und Patienten ist in jedem Fall

zwingend fachärztlich abzuklären, ob es sich um

Adipositas, Lipödem, Lymphödem oder um ein Lipo-

Lymphödem handelt, bevor hier eventuell bei kleineren

Regionen, wie z.B. Doppelkinn, Ellbogen oder

Knieregion die Injektions-Lipolyse angewendet werden

kann. Eine moderate und individuelle praktikable

Umstellung der Ernährungs- und Lebensgewohnheiten

sind hier in jedem Fall angeraten und stellen

einen wesentlichen und entscheidenden Beratungsbestandteil

der Lipolyse-Injetions-Therapie dar.

Die Behandlungsdauer und -intensität ist überschaubar.

In der Regel sind zwei bis vier Behandlungen

im Abstand von ca. vier bis sechs Wochen

erforderlich, um die Therapie erfolgreich abzuschließen.

Und die Ergebnisse sprechen eine deutliche

Sprache. Weit über 85% der Patientinnen und Patienten

sind nach zwei bis drei Behandlungen mit dem

Ergebnis mehr als zufrieden. Interessierte vereinbaren

einfach einen Termin mit Frau Dr. med. Bockelmann

im Venen- und Lymphzentrum Mainz zu

einer persönlichen und individuellen Beratung.

Gemeinsam mit Ihr werden die persönlichen Rahmenbedingungen

für diese erprobte und erfolgreiche

Fett-Weg-Therapie abgeklärt und die entsprechende

Behandlungsabfolge besprochen und

festgelegt.

Redaktion: A.W.

Behandelbare Körperregionen:

Reiterhosen, Oberschenkel innen und außen, unteres Gesäß / Übergang

zum Oberschenkel, Hüften, Bauch, Knie, Fettwulste an den Schulternund

Ellenbogen, Oberarme und Doppelkinn.

Telefon-Sprechzeiten:

Montag und Donnerstag: 14:00 - 18:00 Uhr

Dienstag, Mittwoch, Freitag: 08:30 - 12:30 Uhr

Sprechstunde unter: Tel.: 0 61 31 - 22 13 11

Venen- und Lymphzentrum Mainz • Dr. med. Britta Bockelmann • Bonifaziusplatz 7/Ecke Boppstraße • 55118 Mainz

tel: 0 61 31 / 22 13 11 • fax: 0 61 31 / 23 73 53 • venenzentrum.drbockelmann@yahoo.de • www.venen-lymphzentrum-mainz.de


Anzeige

Interview mit Dr. med. J. Huber-Vorländer

29

Junge und frische Haut durch

Laser und Radiowellen

Erschlaffte Gesichtshaut, Pigmentflecken und sonstige Zeichen der

Hautalterung empfinden immer mehr Menschen als störend. Sie

wollen so jung aussehen, wie sie sich fühlen. Wir sprachen mit

dem Mainzer Ästhetik-Experten Dr. Jürgen Huber-Vorländer über

nicht operative Verjüngungsmethoden.

Wirtschafts-News: Herr Dr. Huber-Vorländer,

welche Methoden stehen zur Verfügung?

Dr. Huber-Vorländer: Zur Vorbeugung und Behandlung

des natürlichen Alterungsprozesses

der Haut zählen der fraktionierte CO2-Laser zur

Hautbildverbesserung und Porenverkleinerung,

der Pigmentlaser gegen Sonnen- und Altersflecken,

das Radiowellen-Needling (sog. SECRET)

zur Hautstraffung, die Radiofrequenztechnologie

(sog. Thermage®) zur Gesichtsstraffung und

der Gefäßlaser zur Beseitigung unschöner Gefäßzeichnungen.

Wirtschafts-News: Welche Vorteile hat die Laserbehandlung

bei der Gesichtsverjüngung?

Dr. Huber-Vorländer: Mit dem fraktionierten

CO2-Laser werden nicht nur die Hautoberfläche,

sondern auch die mittleren und tieferen Hautschichten

bearbeitet. Dadurch ist es möglich,

schlaffe und von der Sonne geschädigte Haut

zu erneuern und zu festigen. Vorteile dieser

Methode sind die kurze Abheilungszeit und

geringe Nebenwirkungen. Mit dieser präzisen

Laserbehandlung erzielen wir eine deutliche

Porenverkleinerung und Verbesserung des

Hautbildes. Zu den ebenfalls erprobten und

zuverlässigen Verfahren zählt der Pigmentlaser

gegen Sonnen- und Altersflecken.

Wirtschafts-News: Welche nicht operativen

Verfahren wenden Sie bei Falten an?

Dr. Huber-Vorländer: Eine effektive Faltenreduktion

ohne OP kann durch das RF-Mikroneedling

erfolgen und das auch in den eher

„schwierigen Regionen“, wie Hals und Dekolleté.

Feine vergoldete Nadeln dringen parallel in

die Haut ein und die RF-Energie wird an benachbarte

Nadeln abgegeben. Körpereigene

Mechanismen aktivieren die Hauterneuerung.

Mit der leistungsfähigen Radiofrequenztechnologie

(CRF), der Methode „Facelift ohne Skalpell“,

werden die tiefen Schichten der Haut und

des Unterhautgewebes sicher erhitzt, das existierende

Kollagen wird stimuliert. Dadurch

entwickelt sich schließlich auf natürliche Weise

ein verjüngender Straffungseffekt. Diese

sanften Schönheitsbehandlungen sind deshalb

so überzeugend, weil man nicht sieht, dass

etwas gemacht wurde. Die Zeichen der Zeit

werden gemildert und dem Alterungsprozess

wird vorgebeugt.

Redaktion: Wirtschafts-News

Fotos: FMK

Dr. med. Jürgen Huber-Vorländer

Leiter der Abteilung für ästhetische Medizin und

Lasermedizin an der Fort Malakoff Klinik Mainz

2019 – noch mehr Komfort:

Erweiterung der Fort Malakoff Klinik mit

neuen Räumen und großem OP-Zentrum.

Fort Malakoff Klinik Mainz • Rheinstraße 4K • D-55116 Mainz

Tel. +49 (0) 61 31-14 67 67 • anmeldung@malakoff-klinik.de

www.malakoff-klinik.de


Anzeige

30

Die digitale Welt des BVMW

Der BVMW ist die größte branchenübergreifende Interessengemeinschaft des deutschen Mittelstands.

Regelmäßige regionale Veranstaltungen bieten den Mitgliedern eine hervorragende Möglichkeit, sich

gegenseitig auszutauschen und das persönliche Netzwerk auszubauen. Das Online-Portal des BVMW

bildet hierzu eine ideale Ergänzung. Mit wenigen Klicks lässt sich das gesamte Netzwerk des

BVMW erreichen. Angefangen vom individuellen Aushängeschild des eigenen Unternehmens

mit dem Unternehmensprofil, der Möglichkeit, eigene Veranstaltungen und Angebote zu pflegen

bis hin zu umfangreichen regionalen und überregionalen Suchfunktionen, bietet auch

die digitale Welt des BVMW eine ideale Plattform zum Netzwerken.

Unternehmensprofil

Das Unternehmensprofil ist das Aushängeschild

des Unternehmens in der

digitalen Welt des BVMW. Neben den

Basisdaten wie dem Unternehmensname,

dem Logo und der Adresse können auch Beschreibungen

der angebotenen Dienstleistungen oder

Produkte hinterlegt werden. Durch die Eingabe von Schlagwörtern

lässt sich ein späteres Auffinden noch weiter optimieren.

Für den letzten Schliff der Unternehmenspräsentation steht

eine Bildergalerie zur Verfügung. Auch Mitglieder, die die digitale

Welt des BVMW selbst gar nicht nutzen möchten, sollten

zumindest ein Unternehmensprofil mit dem Logo, einer Beschreibung

und einem Ansprechpartner hinterlegen.

Veranstaltungen

Regelmäßig durchgeführte Veranstaltungen sind der größte Erfolgsträger

des lokalen BVMW-Netzwerks. Neben Inspiration

durch spannende Vorträge bieten Sie den persönlichen Austausch

mit anderen Mitgliedern. Auf der Webseite des BVMW sind alle

regionalen und überregionalen Angebote gelistet. Außerdem

besteht dort die Möglichkeit, andere Mitglieder auf eigene Veranstaltungen

aufmerksam zu machen. In einer Merkliste können

favorisierte Einträge gespeichert werden, so dass diese beim

nächsten Login noch schneller auffindbar sind.


231

Marktplatz

Der Marktplatz bietet eine weitere Möglichkeit, Informationen zu

Dienstleistungen, Produkten, Immobilien, Stellenausschreibungen

und sogar Unternehmensnachfolgen sehr schnell einem breiten

Interessentenkreis zugänglich zu machen. Wie bei den Veranstaltungen

gibt es auch hier die Möglichkeit, favorisierte Einträge auf

einer Merkliste zu speichern, um diese leichter wieder aufzufinden.

Suchfunktion

Über die im Hauptmenü befindliche Suchfunktion, lassen sich

gewünschte Informationen sehr schnell finden - ganz gleich ob

Mitglieder, Veranstaltungen, oder Einträge im Marktplatz. Um

die Daten zu schützen, stehen einige Inhalte nur nach einer Anmeldung

im Mitgliederbereich zur Verfügung. Die Eingrenzung

einer Suche lässt sich durch die Auswahl unter „Ihre Suche in“

vornehmen.

Text: Tobias Niedergall

Mail: tn@e3n.de

Das neue Wirtschafts-Magazin

des BVMW Rheinhessen-Nahe

ab 23.01.2020 bei Horst Schneider

horst.schneider@bvmw.de

BVMW Rheinhessen-Nahe 2020


Anzeige

32

PLIK BAGS and WINE

Modenschau in der Lounge des Vinarmariums

Bilyana Goebel und Diana Komugisha bringen die Marke PLIK auf den deutschen Markt. Sie verkaufen exklusive

Handtaschen und Accessoires aus feinstem italienischen Leder. Die Produkte der bulgarischen Designerin

Vladislava Valkova genießen in Ihrem Heimatland bereits Kultstatus.

Bilyana Stoyanova

Foto: Picture People

Zentral in der Mainzer Innenstadt, in unmittelbarer Nähe

zur Römerpassage gelegen, besticht das Vinarmarium

durch die Verbindung von authentischem Ambiente und

moderner Ausstattung. Im jahrhundertealten Gewölbekeller

des historischen Ingelheimer Hofes herrschen perfekte

klimatische Bedingungen für die Lagerung edler

Tropfen. Die Lounge im Erdgeschoss eignet sich hervorragend

für Konferenzen und kleinere Veranstaltungen.

Vinarmarium • Emmeransstraße 34 • 55116 Mainz • tel: 0 61 31 / 6 34 10 84

info@vinarmarium.de • www.vinarmarium.de • www.facebook.com/vinarmarium


33

Ende Oktober, am traditionellen - wie so oft

verregneten - Mantelsonntag, war es soweit:

ihre erste selbstorganisierte Modenschau!

Mit Untertstüzung zahlreicher bezaubernder

Models auf dem roten Teppich ist es den beiden

Gründerinnen gelungen, die Sonne zumindest

im Vinarmarium zum Scheinen zu

bringen. Kenric „MarketingKing“ Miller hatte

im Vorfeld kräftig die Social Media-Werbetrommel

gerührt. Livemusik von Romań Picazo

Frutos sowie eine Weinverkostung vom

Weingut Hauck aus Bermersheim vor der Höhe

trugen zum Erfolg der Veranstaltung bei.

LiebhaberInnen exklusiver Leder-Accesoires

sollten die Gelegenheit nutzen, sich im Vinarmarium

zu informieren. Ein Teil der Kollektion

kann dort mit Voranmeldung besichtigt werden

- auf Wunsch auch in Verbindung mit

einer kleinen Weinverkostung. Selbstverständlich

ist die Kontaktaufnahme auch über die

Internet-Präzenz der beiden Jungunternehmerinen

möglich.

www.plikbrandgermany.de

Redaktion: S.K.

Fotos: Stephan Dinges

Seit 10 Jahren

Herrenausstatter & Maßatelier

Wagemannstraße 13 65183 Wiesbaden

Tel.: 0611 44760121 www.jourdan-wiesbaden.de

Illustrationen: Katrin Wolff


Anzeige

34 1

Bereits zum zweiten Mal musizierte die

Big Band Sound Express im Porsche

Zentrum Mainz für den guten Zweck.

Wie schon im letzten Jahr erzielte das

Benefizkonzert zu Gunsten des Mainzer

Ronald McDonald Hauses eine beachtliche

Spendensumme.

Weihnachtliche Soiree im

Porsche Zentrum Mainz

Beflügelt vom Erfolg des Vorjahres organisierten

Thomas Klein und Katja Neger

vom Porsche Zentrum Mainz einen feierlichen

Abend, um die Adventszeit in repräsentativem

Rahmen einzuläuten. Neben

den weihnachtlichen Klängen der Big

Band Sound Express trug auch der Auftritt

der bekannten Mainzer Gruppe „jammin’

cool“ rund um Bandleader Heiko Schulz mit

zwei charismatischen Frontsängern zum

Erfolg des Abends bei. Ein Glühweinstand

im Freien, gemütliche Sitzgelegenheiten

sowie lodernde Kaminfeuer vor der exklusiven

Kulisse des Porsche Zentrums machten

die weihnachtliche Atmosphäre perfekt.

Etwa 180 Gäste genossen eine festliche

Einstimmung auf den ersten Advent und

nutzten dabei die Gelegenheit, sich bei Wein,

Sekt und weiteren Getränken mit anderen

Besuchern auszutauschen. Vor und nach

dem Konzert sowie in den Pausen gab es

leckeres Fingerfood, überwiegend vom

Ehrenamtsteam des Ronald McDonald

Hauses selbst zubereitet.

Beate Hauck, die Leiterin des Mainzer Mc-

Donald Hauses zieht Bilanz: "Wir sind happy

über so ein tolles, stilvolles Event und

danken der Big Band, vor allem auch Herrn

Klein und Katja Neger für so viel Engage-

ment. 5.000 € sind zusammen gekommen,

wirklich eine Wahnsinnssumme! Wir können

das Geld sehr gut für die bei uns wohnenden

Familien gebrauchen. Unser Dank

gilt aber auch allen anderen, die gemeinsam

zum Gelingen des Abend beigetragen haben:

dem Weingut Erbeldinger (Sekt und

Weine), der Brezelbäckerei Ditsch,(Partybrezel),

der Firma Eckes Granini (Säfte), dem Favorite

Parkhotel (Häppchen) sowie einer Gönnerin,

die die leckeren Desserts besteuerte.“

Fotos: Marcus Steinbrücker

Redaktion: Beate Hauck / S. K.


Anzeige

Reisen mit Genuss

An der Steig 8

55271 Stadecken-Elsheim

(49) 151 70 309 096

info@fine-and-wine.com

www.fine-and-wine.com

35

Entdecken Sie die Region Friuli Venezia Giulia mit seinen

köstlichen Weinen und Spezialitäten

Vom 23. bis 26. April 2020 und 21. bis 24. Mai 2020


36

Vertriebsbüro/Headoffice

Philippsring 7

55252 MZ-Kastel

Telekom Partner Shops

Shop am Bahnhof Kastel

Philippsring 9

55252 MZ-Kastel

Shop am Bahnhof Wiesbaden

Bahnhofsplatz 1 (im HBF am Gleis 9)

65189 Wiesbaden

Shop am Bahnhof Rödermark

Dieburger Str. 69

63322 Rödermark

Telekommunikation

für Unternehmen

Als der 14-jährige Paul nach dem Gastspiel der Frankfurter Eintracht von einem

betrunkenen Mainzer sein Handy zerstört bekam und ein Bekannter öffentlich um

Unterstützung bat, war Ahmad Nazary sofort zur Stelle. Der Besitzer von drei Telekom

Partner Shops spendete großzügig und organisierte dank vieler anderer Spenden

ein neues Handy für Paul. Als es dann um den Zeitungsbericht ging, wollte

Nazary erst gar nicht aufs Foto. Man mag vermuten, dass es Verkäufern von Telefonverträgen

nur ums Geschäft geht. Doch das stimmt für Nazary nicht.

Kontakt

Hotline für die Shops:

06134-2876950

info@shops-am-bahnhof.de

www.shops-am-bahnhof.de

Ahmad Nazary

0151-21239648

a.nazary@pronsales.de


Anzeige

237

Geschäftsführer Ahmad Nazary

Klar macht er gerne Geschäfte - und seine

Freunde sagen, dass er so schnell arbeitet wie

er redet. Wer ihn nicht kennt: Das ist sehr schnell.

Selbstverständlich verdient er damit Geld, Telefonie

und Internet-Anbindung für Endkunden

und Unternehmen bis zum großen Mittelständler

hoch zu optimieren. Aber das ist nicht der

Antrieb. Ahmad Nazarys Antrieb ist es, andere

Menschen zu unterstützen, ihnen zu helfen,

besser zu leben.

Dieses Motiv liegt vermutlich in seiner Biografie:

1990 kam er mit seiner Familie - Vater,

Mutter, vier Schwestern und einem jüngeren

Bruder - über Umwege aus Afghanistan nach

Deutschland. Irgendwie landeten sie in Mainz,

da gab es Verwandtschaft. Der kleine Ahmad

konnte praktisch kein Deutsch und tat sich

entsprechend schwer in der Schule. Seine Rettung

war eine alleinstehende Dame, die auf ihn

aufmerksam wurde und sich seiner annahm.

Sie war sein Engel, half ihm, in seiner neuen

Heimat anzukommen, die Menschen zu verstehen

und die Sprache zu lernen. Diese selbstlose

Tat prägte ihn, aber erst im Erwachsenenalter

entfachte sie in ihm ein Feuer.

Das mit der Schule klappte dann sehr gut, er

studierte WiWi, verdiente sich erste Sporen als

Salespromoter in MediaMärkten, gründete danach

eine eigene Promotionagentur und half

großen Brands wie Samsung, Microsoft oder

Huawei beim Abverkauf im Einzelhandel. 2015

stieg er in die Telekommunikationsbranche ein.

Heute betreibt sein Unternehmen Pro´n Sales

insgesamt drei Telekom Shops und ist der größte

Telekom Partner im Rhein-Main-Gebiet,

Nazary beschäftigt zur Zeit 15 Mitarbeiter, er

sucht dringend weitere Vertriebler zur Festanstellung.

Denn mit diesem Status kann er die anerkannt

guten Produkte der Telekom vermarkten. Er hat

Zugang zu den besten Tarifen, kann gleichzeitig

aber unabhängig, auch viel individueller

beraten - somit einen wesentlich schnelleren,

vor allem besseren Service bieten. Sein Credo:

Jeder Kunde soll gleichbehandelt werden, ob es

eine ältere Dame ist, die ein Handy braucht,

oder der Geschäftsführer eines 200-köpfigen

Unternehmens.

Das Betreuungskonzept von Nazary ist einzigartig

am Markt. Jeder Kunde bekommt seinen

persönlichen Betreuer, ein Innendienstteam und

drei Telekom Partner Shops, die bewusst außerhalb

der Zentren liegen, damit die Kunden

in einer ruhigen Atmosphäre und ohne Wartezeiten

beraten werden können.

Nazary sieht sich und seine Familie als Musterbeispiel

für Integration, die zwar mehr als

20 Jahre gedauert hat, aber jetzt ihre Früchte

trägt. Die älteste Schwester betreibt ein Institut

für Körperästhetik, die zweite ist Bänkerin,

die dritte Ärztin, die jüngste Bürokauffrau.

An alle, die aktuell als Kriegs- oder Wirtschaftsflüchtling

nach Deutschland gekommen sind,

hat er einen Ratschlag: Fragt, wo ihr in diesem

Land gebraucht werdet, was ihr tun könnt und

nicht, „was kriege ich“!

Redaktion: Guido Augustin /S.K.


Anzeige

38

HOME STAGING

Eine Selbstverständlichkeit für jedes Haus

Die Erbin sieht das Haus ihrer Eltern zum ersten Mal nach dem Home Staging. In der Ecke

eine weiße Bast-Tasche, aus der eine Lichterkette fließt. An der Wand ein Einhornkopf aus

Plüsch, vor dem Bettchen glitzernde Prada-Schuhe, Größe 32. Keine Frage, ein Mädchenzimmer.

Ihre Emotionen überwältigen sie, schluchzend fällt sie Cornelia Augustin um den Hals.

„Ich habe es am

liebsten schön.“

Cornelia Augustin ist TV-Einrichterin und

Home Stagerin, eine der besten des Landes.

Ihre Leidenschaft ist es, Häuser für den

Verkauf auf die Bühne zu stellen. Das geht

los mit der Entsorgung, es

folgen einfache Renovierungsarbeiten,

dann fährt der Möbelwagen

vor und das Team

richtet das Haus mit modernen Möbeln,

viel Licht, Accessoires, Bildern und Kunstgegenständen

ein. Eine Investition, die sich

lohnt: Im Schnitt erzielen Augustins Kunden

einen 15 Prozent höheren Verkaufspreis.

Von Home Staging profitieren alle: Die Interessenten

sehen bei der Besichtigung

nicht die Vergangenheit der Vorbesitzer,

sondern ihre eigene Zukunft in dem Haus.

Aus dieser Vorstellung entsteht Vertrauen,

aus diesem Vertrauen die Bereitschaft,

schneller und mehr zu investieren. Die

Vorbesitzer oder deren Erben hingegen

erzielen den besten Preis – und können

Abschied nehmen.


39

vorher

nacher

Denn wer viele Jahre in einem Haus gelebt

hat, kann sich nur schwer trennen. Hier

wurde gelebt, gelacht, geliebt, gelitten und

gestritten, hier wurden Erfolge gefeiert

und Niederlagen verdaut. Diese Menschen

brauchen einen emotionalen Impuls, um

Distanz zu schaffen zwischen ihren Erinnerungen

und ihrem Haus. Wenn das

Team von Cornelia Augustin Home Staging

ein gestagetes Haus für die Vermarktung

an die Eigentümer übergibt, brechen häufig

Emotionen durch. Und dann sagen sie:

„Danke, jetzt kann ich loslassen, jetzt kann

ich das Haus in neue Hände geben!“

Cornelia Augustin kommt aus dem Möbelhandel

und hat Marketing studiert.

2014 startete sie als Home Stagerin,

beschäftigt aktuell fünf Mitarbeiter und

hat Großes vor: Gemeinsam mit ihrem

Mann Guido Augustin will sie Cornelia Augustin

Home Staging zum Marktführer für

Home Staging in Deutschland machen. 2018

eröffneten sie die erste Dependance in

München, 2019 begannen sie, selbst Home

Stagerinnen auszubilden, 2020/21 soll ein

Lizenzmodell folgen.

Das Ziel: Home Staging soll eine Selbstverständlichkeit

werden – für Verkäufer, Immobilienmakler

und Käufer von Wohnimmobilien!

„Home Staging ist eine

Investition, die sich

für alle lohnt.“

Der Mittelstand,

Das Unternehmermagazin, 12/2017


40

Ein Traumberuf für kreative Frauen

Jede Frau hat eine gute Freundin, die sie

um Rat fragt, wenn sie sich neu einrichten

möchte. Diese gute Freundin könnte die

nächste erfolgreiche Home Stagerin sein.

Denn dieser recht neue Beruf kombiniert

auf wunderbare Weise viele gute Seiten:

Home Stagerinnen arbeiten kreativ und

können sich in ihren Projekten so richtig

austoben. Sie dürfen beruflich shoppen

gehen und andere bezahlen sie auch noch

dafür. Und zu guter Letzt können sie ihre

Arbeitszeiten flexibel einteilen, somit Familie

und Beruf prima kombinieren und

schon nach relativ kurzer Zeit gut verdienen.

Durch all diese schönen Seiten ist Home

Staging ein klassischer Frauenberuf, tatsächlich

sind die überwiegende Mehrzahl

der rund 400 Home Stager dann doch Home

Stagerinnen … Das Berufsbild gibt es in

Deutschland erst seit rund 12 Jahren, es

ist kein klassischer Ausbildungsberuf, dennoch

gibt es verschiedene Anbieter, die den

Einstieg ermöglichen. Vom preiswerten

Online-Orientierungskurs über Wochenendseminare

bis zum ausgeklügelten Schulungssystem

über mehrere Monate ist alle

dabei: „Grundsätzlich sind das alle gute

Angebote“, bestätigt Guido Augustin, der

bei Cornelia Augustin Home Staging für die

Academy verantwortlich ist, „die Frage ist

dabei immer, wie ernst es jemand mit dem

neuen Berufswunsch meint. Daraus leitet

sich die Höhe der Investition ab: In Zeit und

auch in Geld. Unsere Erfahrung: Je besser

„Besser kann man

Homestaging nicht leben,

und mit Erfolg umsetzen.

Cornelia Augustin ist die

Expertin für Home Staging

in Deutschland!“

Manuela Reibold-Rolinger


41

vorher

nacher

Cornelia Augustin ist seit 2014 Home Stagerin und TV-Einrichterin.

Bekannt wurde sie durch zahlreiche Fernsehauftritte, u.a. in Hallo

Deutschland (ZDF), Mieten-Kaufen-Wohnen (VOX), Heimat (SWR und

ARD), ZDF-Fernsehgarten und der ZDF-Einrichtershow „3 Pläne für

mein schönstes Zimmer“.

Tel. 06131 48948 0

www.cornelia-augustin.de • kontakt@cornelia-augustin.de

Cornelia Augustin wurde von Barb Schwarz,

der Erfinderin des Home Stagings, ausgezeichnet

die Ausbildung, desto schneller und größer

die Erfolge in den Projekten.“

Diese Erfahrung hat dazu geführt, dass die

Ausbildung bei Cornelia Augustin Home

Staging die umfassendste ist, somit die

höchste Investition an Zeit und Geld verlangt.

Die so genannte „4-in-1-Ausbildung“

wurde unter der Maxime konzipiert, den

Teilnehmerinnen alles zu geben, damit sie

möglichst schnell erfolgreich durchstarten

können. In einem 10-wöchigen Online-Kurs

gibt Cornelia Augustin die Erfahrung aus

über 200 Projekten weiter, ihr Mann Guido

bespielt die Felder Positionierung, Marketing

und Vertrieb, wie in ihrem Unternehmen

auch. Danach gehen die zukünftigen Home

Stagerinnen für 4,5 Tage in einen Präsenzkurs

und begleiten Cornelia Augustin bei

einem ihrer Projekte, um Praxiserfahrung

zu sammeln. Am Ende erhalten sie insgesamt

drei Zertifikate, eines der IHK, eines

des Bundesverbandes DGHR und eines der

Cornelia Augustin Home Staging Academy.

Eine der ersten Teilnehmerinnen bei der

Ausbildung von Cornelia Augustin war Inga

Schwiedel aus der Nähe von Magdeburg:

„Ich bin Cornelia Augustin unendlich dankbar,

dass sie mir mit ihrer Ausbildung die

Möglichkeit geboten hat, mich optimal auf

meinen Traumberuf vorzubereiten. Diese

Investition hat für mich einen absoluten

Mehrwert erzielt. Die Leidenschaft von

Cornelia hat mich mitgerissen, sie ist Inspiration

für meine Zukunft. In dem Kurs

fühlte ich mich absolut aufgehoben, verstanden

und motiviert. Ein Profi, der sein

Wissen teilt - unbezahlbar. Danke vielmals

für alles, ihr habt meine Träume Wirklichkeit

werden lassen. Ich bin bereit, durchzustarten!“

Mehr unter:

ausbildung.cornelia-augustin.de

Text: Guido Augustin

Fotos: Heike Rost / Lisa Treusch


Gut Leben

am Morstein

Anzeige

42

Ein Ort der Liebe zum Leben –

Ein traumhafter Ort zum Genießen und Feiern

Restaurant SCHLÖSSCHEN und WEINGARTEN

gutbürgerliche & gehobene Küche à la carte

Kultur-GEWÖLBE auch zum Feiern

Klassik – Jazz – Kabarett – Lesungen – Tanzparties

IDEENREICH als kreativer Ort zum Tagen

mehrere Tagungsräume und Kochschule

GEMÄCHER zum Entspannen

historisches Erbe mit modernem Komfort

Infos, Tickets, Gutscheine & Reservierung unter www.am-morstein.de

Näher als gedacht – im Herzen Rheinhessens

Gute Anbindung von Alzey (10 Min.), Worms (15 Min.), Mainz (25 Min.), Ludwigshafen/Mannheim (30 Min.),

Wiesbaden (40 Min.), Heidelberg/Darmstadt/Kaiserslautern (45 Min.), Frankfurt (60 Min.)

GUT LEBEN am Morstein | gutleben@am-morstein.de | www.am-morstein.de

Mainzer GUT Straße LEBEN 8–10 am | D-67593 Morstein Westhofen | gutleben@am-morstein.de | Gutscheine und Tickets | www.am-morstein.de

unter www.am-morstein.de

+49 (0) 6244 Mainzer – 919 + Straße 8 6 60 8–10 Restaurant | D-67593 · 8 6 61 Westhofen Hotel · 8 6 | 62 +49 Veranstaltungen, (0) 6244 – 919 8 6 Feiern, 60 Tagen


Anzeige

1

43

WERNER & MERTZ: PLASTIK IM KREISLAUF

Messebaupartner ISINGERMERZ mit Gestaltung und Umsetzung

des Messeauftrittes zur Fachmesse PLMA beauftragt.

Kunststoffflaschen zu 100 Prozent aus

recyceltem Material im endlosen Kreislauf?

Die Präsentation dieser erfolgreichen technologischen

Revolution durch die „Recyclat-Initiative“

war erneut zentrales Thema

des Messeauftrittes der initiierenden Werner

& Mertz-Gruppe bei der Fachmesse

PLMA in Amsterdam. Als neuer Messebaupartner

der Gruppe war ISINGERMERZ

mit Gestaltung und Ausführung beauftragt

und schuf den stimmig themenorientierten

Background für die an der Initiative

teilnehmenden Partner und Handelsketten.

Innerhalb eines Leitthemas „Aquarium“

wurde Wasser zum grafisch und farblich

bestimmenden Element. Alle weiteren

Attribute und Assoziationen fügten sich

illustrierend in die mit Schwung rund konzipierte

Freiformhülle: Bewegende Videos,

grafisch stilisierter Kunststoffmüll auf dem

„Meeres“-Boden, eine tauchende Schildkröte

auf LED-Panel, eine Theke aus gepressten

PET-Gebinden, der Recyclatrechner mit

der rasenden Verbrauchsuhr.

Die Kombination von transparenter Darbietung,

organischer Einkleidung und emotionalem

Ambiente zog reichlich Publikum

zur fachlichen Inspiration ins zentrale

Kommunikationsoval „Circle“; unterstützender

Speaker dort unter anderen Hannes

Jaenicke. Ziel der für alle offenen Recyclat-

Initiative ist die kontinuierliche Erweiterung

des Teilnehmerpools. Dank der Mehrwegfähigkeit

des Messestandes kann die eindrucksvolle

Selbstdarstellung dafür auch

unverändert wiederholt werden.

Fotos: Isinger + Merz

ANSPRUCHSVOLLE

AUFTRITTE. WELTWEIT.

MESSEBAU + EVENTBAU

Isinger + Merz GmbH • Siemensstraße 13 • 65205 Wiesbaden • tel: 0 61 22 / 9099-0

info@isinger-merz.de • www.isingermerz.de


44

Garantierte Meisterqualität –

seit 1924!

Wer einen kompetenten und zuverlässigen Meisterfachbetrieb benötigt,

ist bei Hans Dieter Stetefeld Malerfachbetrieb GmbH richtig. Das Harxheimer

Unternehmen übernimmt von der klassischen Malerarbeit über

Fassadenverschönerungen bis hin zur kompletten Altbausanierungen

alle Renovierungsarbeiten – und das für private und gewerbliche Kunden.

Hans Dieter Stetefeld • Malerfachbetrieb GmbH • Am Rheinhessenblick 17 • 55296 Harxheim • tel: 0 61 38 / 70 33 • fax: 0 61 38 / 70 34

info@stetefeld.de • www.stetefeld.de


Anzeige

45

Bereits in dritter Generation in Familienhand

und heute von Hans Dieter Stetefeld

geführt, gilt der Fachbetrieb seit 1924 als

eine der Top-Adressen in der Region.

Überall im Rhein-Main-Gebiet sind Stetefelds

Fahrzeuge präsent, denn mit sechs

modern ausgestatteten „fahrenden Malerwerkstätten“

setzen die neun Mitarbeiter

die Wünsche der Kunden vor Ort

zuverlässig und schnell um.

| Reibungsloser Ablauf

Hans Dieter Stetefeld ist der erste Ansprechpartner

und kümmert sich persönlich

um die Belange der Kunden. Aufgrund

langjähriger Erfahrung und entsprechender

Fachkenntnis der Mitarbeiter, steht

der Name Stetefeld immer für einen reibungslosen

Ablauf. Kein Wunder, dass

es heißt: „Wenn Du zu Stetefeld gehst,

brauchst Du Dich um nichts mehr zu

kümmern!“

| Alles aus einer Hand, sogar die Kernsanierung

Stetefeld ist mehr als ein „normaler“

Malerbetrieb. Das Fachgeschäft übernimmt

Kleinreparaturen, größere Bauvorhaben

und Kernsanierungen. Dazu

gehören das Abmauern und Freilegen von

Holzbalken genauso, wie das Einbauen

von Türen und das Verlegen von Bodenbelägen.

Die Koordination von Elektrikern

und anderen Handwerkern übernimmt

der Malerfachbetrieb ebenfalls.

| Nachhaltiges Wohnen

Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden

groß geschrieben, denn ein unbelastetes

Raumklima ist wichtig für die

Gesundheit. Deshalb werden im Innenbereich

bevorzugt schonende Mineralund

Dispersionsfarben auf Wasserbasis

verwendet. Bei der Verschönerung alter

Fassaden setzt man ebenfalls auf Mineral-

und Dispersionsfarben: Ein Naturanstrich,

der die Atmungsaktivität des

Mauerwerks erhält. Stetefeld sorgt für

Wohnqualität, die man spürt.

Redaktion: A.W.

Fotos: J. K.


Anzeige

46

„Mit frischem Blick auf den Betrieb und in die

Zukunft“, sagt Paul Kehl. Dabei ist der 23jährige

ganz und gar seines Vaters Sohn. Gerade

dieses Jahr absolvierte er die Meisterschule in

Koblenz zum Anlagenmechanikermeister für

Sanitär-, Heizung-, und Klimaanlagen. Nun

arbeitet er mit Vater Hans Joachim Kehl im

gemeinsamen Familienbetrieb. Letzterer gründete

das Unternehmen im Jahr 1988. In den

kommenden Jahren soll der Betrieb mitsamt

der sechs Mitarbeiter sukzessive auf die nächste

Generation überführt werden. Dabei ginge

es Sohn Paul nicht nur um frischen Wind, sondern

auch darum, Altbewährtes fortzuführen.

Meisterbetrieb Kehl

Nicht nur im Schadensfall eine gute Wahl

In Rheinhessen setzen viele zufriedene Kunden

auf die langjährige Erfahrung des Niersteiner

Traditionsbetriebs von Hans Joachim

Kehl, einem Handwerksmeister vom alten

Schlag. Thermografiekamera, Infrarot-Laserpistole

und elektroakustisches Horchgerät,

Kehl und seine Mitarbeiter orten die Leckagen

zentimetergenau. Im Anschluss beheben sie

den Schaden, ohne dass großflächige Zerstörungen

an angrenzenden Wand- und Bodenbereichen

erforderlich werden. Aufwand und

Kosten bleiben so überschaubar.

Der Weg zum Traumbad

Falls das vorhandene Bad saniert werden

muss, ein behindertengerechter Umbau erforderlich

wird oder aus der Abstellkammer

ein Bad entstehen soll - Meister Kehl hat für

alles geeignete Vorschläge. Nach der gemeinsamen

Planung, begleitet er seinen Auftraggeber

gern in Ausstellungen und koordiniert

darüber hinaus alle erforderlichen Renovierungen,

wie Fliesenarbeiten und so weiter. Der

Kunde kann jetzt sogar in aller Ruhe in den

Urlaub fahren und darauf vertrauen, dass sein

Traumbad nach seiner Rückkehr fertiggestellt

ist

Nutzung alternativer Energiequellen

Durch zunehmendes Kosten- und Umweltbewusstsein

ist in den letzten Jahren das

Kundeninteresse an nachhaltigen Energieträgern

stark gestiegen“, sagt Kehl. Daher verfüge

sein Betrieb inzwischen auch auf diesem

Sektor über umfangreiche Erfahrung. Ob Heizen

mit Holzpellets, Brauchwassererwärmung

über Solaranlagen, Wärmepumpen, Photovoltaik-

oder Heizkraftanlagen, die Beratung

erfolgt stets kompetent und umfassend, die

Umsetzung immer kosteneffizient.

Redaktion: S.K

Fotos: J.K..

Hans Joachim Kehl • Gas- und Wasserinstallation • Große Fischergasse 3 • 55283 Nierstein • tel: 0 61 33 / 6 02 52 • fax: 0 61 33 / 6 02 54

hjkehl@t-online.de


Anzeige

47

Ortskundig, gut vernetzt und Freude am Umgang mit Menschen

– dafür steht Ihr Immobilienteam

Bieler & Diehm

Dass sich die Kunden

von Bieler & Diehm auf

eine ganz persönliche

und engagierte Betreuung

verlassen können,

bestätigt die Auszeichnung

„Premiumpartner

2019“, die dem Unternehmen

von Kunden

und Käufern über die

Webplattform „Immobilienscout

24“ zum

wiederholten Mal verliehen

wurde.

Der Makler ist an mehreren Standorten für Mainz und die gesamte Region tätig, verfügt

über einen sehr großen Adresspool, zahlreiche Kontakte und beste Lagekenntnisse. Frank

Bieler erstellt als Dekra-geprüfter Sachverständiger für Immobilienbewertung im Bereich

Wohnhäuser, Wohnungen und kleine Geschäftshäuser auch selbst die wirtschaftlichen Gutachten.

Im Servicebereich gibt Bieler & Diehm durch zahlreiche Verbindungen zu Handwerkern

aus den verschiedensten Geschäftsfeldern etliche Kooperationspartner an die Hand.

Redaktion: Alexandra Rohde

Fotos: Bieler & Diehm

Unsere Öffnungszeiten sind:

Montag bis Freitag 09:00 – 18:00 Uhr

Samstag

10:00 – 13:00 Uhr

Bieler & Diehm – IHR IMMOBILIENTEAM GbR • Friedrich-Ebert-Straße 61a • 55286 Wörrstadt • tel: 67 32 / 9 57 11 70

fax: 67 32 / 9 57 11 75 • www.bieler-diehm.de • info@ihr-immobilienteam.com


GOLDRICHTIG: DER BESTE GOLDHÄNDLER

LAUT FOCUS MONEY KOMMT AUS MAINZ

48

Wer Gold kaufen oder verkaufen möchte, ist in Mainz „goldrichtig“: Bereits zum 4. Mal in Folge zeichnete

Focus Money den Mainzer Edelmetallhändler GoldSilberShop.de mit „Bester Goldhändler“ und „Bester

Goldankäufer“ aus.

Nicht nur aus dem Landkreis und der Landeshauptstadt Mainz selbst, sondern aus dem ganzen

Rhein-Main-Gebiet kommen an einer Kapitalanlage in Edelmetall interessierte Anleger in

die „R(h)eingoldboutique“ von GoldSilberShop.de: Am Fuße der Theodor-Heuss-Brücke in der

Rheinstraße 103 in Mainz erwartet sie ein Sortiment aus fast 1.000 Barren und Münzen aus

Gold, Silber, Platin und Palladium. Abgerundet wird das Angebot durch eine fachkundige Beratung,

eine kostenfreie und unverbindliche Echtheitsprüfung sowie Wertermittlung von bereits

erworbenen Edelmetallbarren und -münzen.

Auch Personen, die sich anlässlich des aktuell hohen Goldpreises von ihrem Altgold (z.B.

Ketten, Ringe, Schmuck etc.) trennen möchten, schätzen den Mainzer Goldhändler als seriösen

und fairen Goldankäufer. „Wir zahlen stets tagesaktuelle Bestpreise!“ verspricht Mathias

Kurek, Leiter der R(h)eingoldboutique.

Direkt vor dem Schaufenster finden sich Parkplätze. Wer es diskreter mag oder größere Gewichtsmengen

erwerben bzw. veräußern möchte, kann den so genannten „Drive-in-Schalter“

nutzen: Eine an den Laden angeschlossene Garage ermöglicht das diskrete und zugriffsgeschützte

Be- und Entladen in das eigene Auto.

GoldSilberShop.de

R(h)eingoldboutique

Rheinstraße 103, 55116 Mainz

Mo - Fr: 10:00–13:00 Uhr und

14:00–18:30 Uhr

Tel.: 06131 2674-774

mainz@goldsilbershop.de

goldsilbershop.de/mainz

SOLIT Gruppe, Borsigstr. 18, 65205 Wiesbaden


Anzeige

WERDEN AUCH SIE FINANZEXPERTE

AUF DEM SOLIT GO FOR GOLD-

WERTEKONGRESS IN WIESBADEN

Noch nie in der Geschichte Europas waren die Zinsen so niedrig bzw. sogar negativ. Für den deutschen

Sparer bedeutet dies einen schleichenden Kaufkraftverlust durch Inflation. Wie geht es mit dem Euro weiter?

49

Antworten auf diese Frage geben Ihnen unsere Finanzexperten und Top-Referenten auf dem

SOLIT Go for Gold-Wertekongress in Wiesbaden. Am 21. März 2020 von 10:00 bis 19:30 Uhr

findet im RheinMain CongressCenter der SOLIT Go for Gold-Wertekongress 2020 statt.

Die Veranstaltung richtet sich an Wirtschaftsinteressierte, Sparer, Gold-Freunde und kritische

Geldanleger. Die Teilnehmer erfahren in den Vorträgen des Kongresses mehr über die aktuelle

Entwicklung der Weltwirtschaft, die Stellung von Politik und Medien sowie die glänzende

Zukunft von Gold. Des Weiteren werden mögliche Lösungsansätze für die Geldanlage der

Zukunft präsentiert.

Tickets und weitere Impressionen sowie Vortragsaufzeichnungen der

Tour aus 2019 finden Sie auf

www.goforgold.de

21.03.2020

RheinMain Congress-

Center Wiesbaden

goforgold@solit-kapital.de

Die Vorträge im Überblick:

• Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hans-Werner Sinn (ehemaliger ifo-Chef)

Die Entwicklung der Weltwirtschaft: Trump, Brexit, Eurokrise. Was wird aus Deutschland?

• Dr. Daniel Stelter (Autor und Strategieberater)

Das Märchen vom reichen Land: Wie die Politik uns ruiniert

• Dr. Daniele Ganser (Publizist und Historiker)

Können wir Medien noch trauen?

• Marc Friedrich & Matthias Weik (Buchautoren)

Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft.

Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können

• Lutz Wagner (ehemaliger DFB-Fußballschiedsrichter)

Werthaltig entscheiden

• Robert Vitye (SOLIT Gruppe)

„Nach Gold drängt, am Golde hängt doch alles.“

• Tim Schieferstein (SOLIT Gruppe)

Goldwerte Tipps für Edelmetallkäufer

Telefon: 06122 5870-70, Telefax: 06122 5870-77


Anzeige

GoFuture XP GmbH

50

Unfallservice

Karosseriearbeiten

Fahrzeuglackierung

Ersatzwagen

Autoglasdienst

Oldtimer-

Restauration

Beratung

Wie gut sind Sie mit Ihrem

Unternehmen auf die Zukunft

vorbereitet?

GoFuture erarbeitet eine zukunftsfähige Strategie für

Ihr Unternehmen.

In individuellen Workshops entwerfen unsere Experten

zusammen mit Ihnen eine belastbare Zukunftslandkarte

für Ihr Unternehmen. Ziele, Strategien und

Visionen werden unter Berücksichtigung von Markt

und Megatrends wie Fachkräftemangel und Digitalisierung

entwickelt oder auf ihre Belastbarkeit geprüft.

Am Ende steht ein Fahrplan für Sie und Ihr Unternehmen

in die Zukunft.

www.gofuture.eu

Strategieberatung für Mittelstand

und Familienunternehmen

Profitieren Sie

von unserem Wissen

und unserer Erfahrung für die

Zukunftsfähigkeit Ihres Unternehmens:

GoFuture XP GmbH Telefon: +49 (0) 6131 49 266 45

Kaiserstr. 69 E-Mail: info@gofuture.eu

55116 Mainz www.gofuture.eu

Reparatur & Service für

Vor-Ort-Service

für Privat- und

Geschäftskunden!

Computer | Tablet | Handy | TV & HiFi | Spielekonsolen

TFT | Konvertierung & Digitalisierung | Drucker

Computertechnik Gerbig · Holzhofstraße 15 · 55116 Mainz

Telefon: 06131–9203292 · Mo–Fr 10:00–18:00

E-Mail: info@computertechnik-gerbig.de

Website: www.computertechnik-gerbig.de

Facebook: facebook.com/computertechnikgerbig

An der Kaiserlinde 6

55283 Nierstein

Tel. 06133/61143

weltladen.nierstein@web.de

www.weltladen.de/nierstein

Di-Sa 10.00-13.00

Mo,Di,Do,Fr 15.00-18.00

Fachgeschäft für Fairen Handel

IMPRESSUM

media

Herausgeber: Reprion Media

Chefredaktion:

Bernd Wildemann (B.W.)

Redaktion:

Guido Augustin

Angela Wilbert (A.W.)

Susanne Hoffmann (S.H.)

Ingo Bartsch (I.B.

Stefan Kühn (S.K.)

Charlotte Miller (C.M.)

Alexandra Rohde (A.R.)

Sam

Lena Sturm

Grafik:

Huck Media GbR

Fotografie:

Jochen Kratschmer (J.K.),

Wolfgang Bürkle (W.B.),

Marcus Steinbrücker

Anzeigenleitung:

Stefan Kühn

s.kuehn@reprion.de

Tel.: 0172 - 61 24 999

Bernd Wildemann & Stefan Kühn GbR

Dagobertstraße 6, 55116 Mainz

Telefon 0 61 31 / 21 97 577

info@reprion.de, www.reprion.de

V.i.S.d.P.: Bernd Wildemann

Der Verlag übernimmt keine Haftung für unverlangt

eingesandte Manuskripte, Fotos und

Illustratio nen. Nachdruck, auch aus zugs weise,

ist nur mit schriftlicher Genehmigung des

Verlags gestattet, Missbrauch wird zivil­ und

strafrechtlich verfolgt. Dieses gilt auch für die

Aufnahme in elektronische Datenbanken und

Vervielfältigung auf CD.

Nicht gekennzeichnete Reportagen

und/oder Fotos/Bilder sind von entsprechenden

Unternehmen selbst angeliefert.

© 2019, soweit nicht anders vermerkt,

von Bernd Wildemann & Stefan Kühn GbR

Reprion Media, gedruckt in Deutschland.

Wirtschaftlich beteiligt im Sinne von § 9, Abs. 4

LMG sind Bernd Wildemann und Stefan Kühn

Die Regionalausgaben

Wirtschafts-News

erscheinen in

den Gebieten:

Wiesbaden

Rheingau

g

Mainz

Rhein-Nahe

N

Rheinhessen


www.winebank.de/rheingau · rheingau @winebank.de


Mein Herz schlägt

für die neue

Helios HSK

Baustellenführung

Jeden zweiten Mittwoch im Monat

Treffpunkt: jeweils ab 16:00 Uhr | Information in der Eingangshalle der Helios HSK

Die Führungen sind kostenfrei und auf 25 Personen begrenzt.

Bitte melden Sie sich telefonisch (0611) 43-9649 oder online unter www.neue-helios-hsk.de an.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!