Büffel 2020

mijagd

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL 2020

ZIMBABWE ZAMBIA MOCAMBIQUE

SÜDAFRIKA TANZANIA

MISTRAL JAGDREISEN Ges.m.b.H., A 3730 Eggenburg, Wiener Strasse 6

Tel.: +43 (0) 2984 / 3026 Fax: +43 (0) 2984 / 3026-11

mistral@mistral-jagd.at www.mistral-jagd.at


- 2 -

JAGD AUF KAFFERNBÜFFEL

Für viele Jäger ist der Kaffernbüffel DIE

Wildart Afrikas, und eine Jagd auf dieses

wehrhafte Großwild stellt oftmals den

Höhepunkt im jagdlichen Leben dar. Für

diese klassische Jagdsafari haben wir

erstklassige Gebiete in verschiedenen

Ländern im Programm. Die Auswahl des

Jagdlandes bzw. des Jagdgebietes sollte

sich nicht in erster Linie an den Gebühren

orientieren. Vielmehr ist zu beachten,

welche zusätzlichen Wildarten

bejagt werden können. Außerdem

sollte das Jagdland bzw. -gebiet auch

auf Ihre Kondition abgestimmt sein. Sicher

sind die Kosten für die Jagd ein

wichtiges Kriterium, letzten Endes sollte

aber das Preis-/Leistungsverhältnis den

Ausschlag geben. Bei unseren Arrangements

gibt es keine versteckten Kosten,

alle Leistungen und die Gebühren dafür

sind klar definiert.

Diese Broschüre ist auf Grund der vielfältigen

Möglichkeiten und Angebote

etwas umfangreicher, enthält aber

alle wichtigen Informationen und auch

nützliche Tipps hinsichtlich Jagdzeit,

Auswahl der mitzunehmenden Waffe,

bzw. welches Kaliber und welche Munition.

JAGDZEIT

In Afrika sind die Jahreszeiten jenen in

Europa entgegengesetzt. Wenn bei uns

der Winter Einzug hält, beginnt in Afrika

der Sommer und wenn es bei uns Frühling

wird, beginnt in Afrika der Herbst.

Praktisch gibt es aber in Afrika nur zwei

die Natur beeinflussende Perioden - die

Regen- und die Trockenzeit. In Zimbabwe,

Zambia und Mocambique beginnt

die Regenzeit normalerweise im November

und dauert bis April, gleiches

gilt auch für das nördliche Südafrika.

Von Mai bis Oktober ist Trockenzeit - optimal

für die Jagd. Mit Ende April sinken

die Temperaturen und erreichen im Juni

und Juli die tiefsten Werte. In den höheren

Lagen - besonders in Zimbabwe,

Zambia und Südafrika - fallen zu dieser

Zeit die Nachttemperaturen bis unter

den Gefrierpunkt. Ab August wird es

dann wieder wärmer und im Oktober

ist es besonders in tiefer gelegenen Gebieten

bereits heiß. In der nördlichen

Landeshälfte Tanzanias unterscheidet

man zwischen kleiner Regenzeit von

November bis Anfang Jänner und der

großen Regenzeit von März bis Anfang

Mai. In der südlichen Landeshälfte sind

die Niederschläge im Jänner und Februar

höher, weshalb es sich hier um eine

durchgehende Regenzeit handelt. Die

Trockenzeit ist von Juni bis Oktober. Auch

in Tanzania fallen im Juli die Temperaturen

auf das tiefste Niveau, allerdings ist

es hier im „Winter“ auf Grund der Nähe

zum Äquator deutlich wärmer.

Jagdzeit und optimale Termine

Südafrika Ganzjährig, optimal von

Mai bis Oktober

Zimbabwe Ganzjährig, optimal von

Juni bis Oktober

Zambia 1. Mai - 31. Dezember,

optimal von Juni bis

November

Mocambique 1. April bis 30. Nov.,

optimal von Juli bis Ende

Oktober

Tanzania 1. Juli - 31. Dezember,

in der nördlichen Landeshälfte

optimal von

August - November

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ALLGEMEIN 2020


- 3 -

DER KAFFERNBÜFFEL

Die zwei wichtigsten Qualitätskriterien

einer Büffeltrophäe sind Alter und Auslage.

Die Auslage ist sicher ein wichtiges

Kriterium, aber nicht alleine ausschlaggebend.

Genauso wichtig oder sogar

noch wichtiger ist das Alter des Büffels,

da erst mit fortschreitendem Alter der

Helm richtig ausgebildet wird. Unserer

Meinung nach ist ein alter Büffel mit starkem

Helm sicher eine bessere Trophäe,

als ein jüngerer Büffel mit einer vielleicht

etwas weiteren Auslage aber einem nur

gering ausgebildeten Helm. Mit zunehmendem

Alter verlieren die Büffel die

Haare im Gesicht (graues Gesicht) und

auch die Hornspitzen sind meist mehr

abgenützt und drehen nicht mehr so

weit nach innen. Ob der Helm zusammengewachsen

ist oder nicht, wird

nicht nur vom Alter, sondern auch von

der Genetik bestimmt.

Kaffernbüffel leben in Herden von 30

bis über 200 Tieren. Alte Bullen werden

meist von den jüngeren, kräftigeren

Bullen aus der Herde verdrängt und

schließen sich dann zu kleinen Gruppen

von drei bis sechs Tieren zusammen,

fallweise gehen sie auch alleine oder

zu zweit. Da alte Büffel gerne suhlen

und oft Schlamm auf der Decke haben,

nennt man sie „Dagga Boys“ (in

Afrikaans bedeutet „Dagga“ Schlamm

oder Schmutz).

DIE BEJAGUNG

Kaffernbüffel äugen gut und haben

einen sehr guten Gehör- und Geruchssinn,

ihr Lebensrhythmus wird durch

Qualität und Verfügbarkeit von Äsung

und Wasser bestimmt. Büffel benötigen

mindestens jeden zweiten Tag Wasser

und legen oft auch weite Strecken zurück,

um an eine Wasserstelle zu gelangen

- besonders während der Trockenzeit.

Daran orientiert sich natürlich auch

die Jagd, die in der klassischen Form des

Trackings (Jagd auf der frischen Spur)

durchgeführt wird. Dabei sucht man am

Morgen eine frische Spur. Hat man diese

gefunden und sind darin auch die Spuren

von Bullen (an Hand von Größe und

Form gut von denen der Kühe zu unterscheiden)

wird dieser auf der Fußpirsch

gefolgt bis man an den Büffeln ist. Es ist

oft unglaublich unter welchen Bedingungen

die Tracker die Spuren halten

können. Wie schnell man an die Büffel

kommt, ist nicht nur vom Alter der Spur

(ob sie von der Nacht oder vom Morgen

ist), sondern auch davon abhängig, wie

gut die Spur gehalten werden kann, wie

schnell sich die Büffel bewegen und

wo die Büffel sich zur Ruhe begeben.

Fallweise ist man innerhalb von ein bis

zwei Stunden relativ schnell am Wild. Es

kann aber auch vorkommen, dass das

Tracken einer viel versprechenden, frischen

Spur abgebrochen werden muss

weil die Büffel permanent weitergezogen

sind. Das Tracking der frischen Spur

ist die klassische Art der Büffeljagd, die

an Spannung und Jagderlebnis kaum

zu übertreffen ist.

Kaffernbüffel sind ein wehrhaftes Großwild.

Trotz eines relativ hohen Aggressionspotentials

sind die Kaffernbüffel von

Natur aus dem Menschen gegenüber

nicht aggressiv, setzen aber bei Bedrängnis

ihre Wehrhaftigkeit sehr schnell

und gut um. Grundsätzlich ist es empfehlenswert

die Jagdstrategie vor der

Jagd mit dem Pirschführer zu besprechen.

Bitte verlassen Sie sich auf die Ratschläge

Ihres PH (Professional Hunter),

der das Wild und sein Verhalten kennt

und genauso wie Sie an einer erfolgreichen

Jagd interessiert ist.

PIRSCHFÜHRUNG

Die speziellen Jagden auf Kaffernbüffel

werden mit einer Dauer von 7 bis 10 Tagen

organisiert und in guten Gebieten

sollte man auch innerhalb von 5 bis 7

Jagdtagen Erfolg haben. Die Pirschführung

(PF) wird wahlweise auf Basis 1/1 -

jeder Jagdgast jagt mit einem eigenen

Pirschführer mit Auto und Trackerteam

- oder auf Basis 2/1 - zwei Jagdgäste

jagen gemeinsam mit einem Pirschführer

mit Auto und Trackerteam - durchgeführt.

Grundsätzlich empfehlen wir

PF 1/1. PF 2/1 wird nur dann akzeptiert,

wenn zwei befreundete Jäger die Jagd

gemeinsam buchen und durchführen.

UNTERKUNFT

Die Unterbringung erfolgt in dafür eigens

errichteten Safari Camps. In Tanzania

und Zambia bestehen diese vorwiegend

aus großen, luftigen Hauszelten,

wobei an jedes Zelt eine eigene Nasszelle

mit Dusche und WC angebaut ist.

In den von uns angebotenen Gebieten

in Mocambique, Zimbabwe und

Südafrika sind es permanente Jagdcamps

mit gemauerten und mit Schilf

gedeckten Chalets, jedes mit eigenem

Badezimmer ausgestattet. Die Mahlzeiten

werden in einer luftigen Lapa oder

Lounge eingenommen. Wasser, alkoholfreie

Getränke, Bier und Wein sind in den

Camps vorhanden, Spirituosen sollten

bestellt oder mitgebacht werden. Es ist

hilfreich bei Buchung gleich die Wünsche

bezüglich Getränken und Verpflegung

bekanntzugeben. Alle Camps haben

täglichen Wäschedienst deshalb ist

die Mitnahme von zu viel Kleidung nicht

nötig. Begleitpersonen sind herzlich willkommen

und können natürlich auch an

den Pirschfahrten teilnehmen.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ALLGEMEIN 2020


- 4 -

ZIMBABWE

Wir organisieren die speziellen Jagden auf

Kaffernbüffel in nachfolgend angeführten

Gebieten. Die jeweils vorkommenden Plainsgamearten

finden Sie auf Seite 6.

1) Matetsi ECA Gebiete

Jagdgebiet Nordwestliches Zimbabwe, in

der Nähe von Victoria Falls

3.000 km² an die Matetsi Safari

Area Units 1 und 4 angrenzend

Terrain flach-wellig

Camp 2 permanente Camps mit Chalets

Jagdzeit optimal von Juni bis Oktober

Zielflughafen Victoria Falls

Transfers 1 Stunde Autotransfer

Plainsgame guter Bestand

Zimbabwe ist nach wie vor eines der

klassischen Länder für die Jagd auf

Kaffernbüffel und anderes Großwild.

Trotz der zeitweise schwierigen politischen

und wirtschaftlichen Umstände

konnten unsere Jagdgäste Dank

dem Einsatz unserer Partner und ih-

rer Pirschführer in den letzten Jahren

wieder sehr gute Jagderfolge erreichen

und alle Jagden wurden ungestört

und zur Zufriedenheit unserer

Jagdgäste durchgeführt. Auch bei

der Trophäenübermittlung gab es in

den letzten Jahren keine Probleme.

Camp in der Matetsi ECA

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ZIMBABWE 2020


B O T S W A N A

Z A M B I A

O 1 - 5 -

S Ü D A F R I K A

M O C A M B I Q U E

O 2

O 2

M O C A M B I Q U E

REISE- U. JAGDPROGRAMM

Wie z.B.:

1. Tag Zubringerflug nach Frankfurt

und am Aben Abflug nach Johannesburg.

2. Tag Ankunft in Johannesburg am

Morgen, Anschlussflug nach

Harare um 10.45 Uhr mit SA

22, Ankunft in Harare um 12.15

Uhr, bzw. von Johannesburg

nach Vic. Falls um 10.50 Uhr mit

SA 40 u. Ankunft um 12.25 Uhr.

Abholung vom Zielflughafen

und Transfer in das Jagdgebiet.

3. - 9. Tag 7 Jagdtage mit Pirschführung

1/1

10. Tag Rücktransfer nach Harare bzw.

Vic. Falls, Flug am Nachmittag

nach Johannesburg und am

Abend Anschlussflug von Johannesburg

nach Frankfurt.

11. Tag Ankunft in Frankfurt am Morgen

und Weiterflug zur gewünschten

Enddestination.

2) Gonarezhou Safari Area

Jagdgebiet Südöstliches Zimbabwe,

3.000 km² Transfrontier

Nationalpark

Gebiet, an den Gonarezhou-

und den Krüger

Nationalpark angrenzend

2 Reviere - Sengwe 1

und Sengwe 2

Terrain wellig bis hügelig

Camp permanente Camps

mit Chalets

Jagdzeit optimal von Juni - Okt.

Zielflughafen Harare

Transfers mit dem Auto oder

Charterflug

Plainsgame guter Bestand

2 Büffel pro Jäger möglich

Auf Grund der guten Bestände an Kaffernbüffeln darf in

Gonarezhou ab 10 Jagdtagen ein 2. Büffel erlegt werden!

ANREISE

Die Anreise erfolgt am einfachsten

mittels Linienflug nach Johannesburg.

Bei einer Jagd in Gonarezhou fliegt

man von Johannesburg nach Harare.

Der Transfer ab/bis Harare erfolgt

mit dem Auto oder dem Charterflugzeug.

Für den Autotransfer ab/bis Harare ist

mit ca. 12 Fahrtstunden zu rechnen.

Die Kosten betragen US$ 950,– pro

Auto für 2 Personen - daher bei 2 Jägern

- pro Jäger US$ 475,–. Kosten für

Charterflüge auf Anfrage.

In das Gebiet Matetsi fliegt man von

Johannesburg nach Vic. Falls und

von Vic. Falls erfolgt ein ca. einstündiger

Autotransfer in das Jagdgebiet.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ZIMBABWE 2020


- 6 -

ARRANGEMENTS KAFFERNBÜFFEL ZIMBABWE

Jagdgebiet GONAREZHOU MATETSI

Jagdtage 7 7

* Transfers ab/bis Zielflughafen mit

dem Auto, bei 2 Pers. - pro Pers. ..... US$ 475,- US$ 200,-

* Jagdkosten ....................................... 7.000,- 7.700,-

zuzügl. 2 % zimb. Tourismussteuer ... 140,- 154,-

* Vat on accommodation ................. 105,- 315,-

* Kaffernbüffel - bei Erlegung ............ 5.000,- 4.500,-

zuzügl. 4 % zimb. Tourismussteuer ... 200,- 180,-

* Bearbeitungsspesen ........................ 300,- 300,-

------------------ --- ---------------

Gesamt .............................................. US$ 13.220,- US$ 13.349,-

zum Kurs von 1 US$ = € 0,91 ............ € 12.030,- € 12.148,-

* Flugkosten ab Deutschland oder

Österreich zum Zielflughafen - ca. € 1.200,- € 1.200,-

------------------ -----------------

Gesamtkosten ab/bis Österr. od.

Deutschland inkl. 1 Kaffernbüffel .... € 13.230,- € 13.348,-

Aufenthaltskosten im Jagdgebiet

für ev. Begleitperson ........................ € 1.650,- € 1.850,-

TROPHÄENGEBÜHREN FÜR PLAINSGAME

ALLE GEBÜHREN IN US$ Gona- Matetsi

rezhou

Buschbock ............................ 1.000,- 900,-

Buschschwein ...................... 400,- 400,-

Caracal ................................ 550,- 500,-

Civet ...................................... 400,- 500,-

Duiker .................................... 300,- 350,-

Eland ..................................... 1.950,- 1.300,-

Genet ................................... 200,- 250,-

Giraffe ................................... 1.750,- 1.800,-

Grysbock .............................. 300,- 350,-

Honigdachs .......................... 250,-

Hyäne ................................... 750,- 700,-

Impala .................................. 450,- 350,-

Klippspringer ........................ 700,- 700,-

Kudu ...................................... 2.300,- 1.400,-

Nyala .................................... 3.500,-

Riedbock .............................. 800,- 900,-

Schakal ................................. 150,- 250,-

Serval .................................... 600,- 500,-

Stachelschwein ................... 300,-

Steinböckchen .................... 500,-

Warzenschwein .................... 400,- 400,-

Wasserbock .......................... 2.500,- 1.800,-

Wildkatze .............................. 400,- 250,-

Zebra ..................................... 1.100,- 1.200,-

Bitte beachten

Keine Gebühren für Fehlschüsse, angeschweißt

wird bei allen Wildarten als

erlegt berechnet. Alle in US$ angegebenen

Gebühren sind immer in US$ zu

bezahlen. Wir haben bei der Gesamtkostenkalkulation

eine Umrechnung in

Euro vorgenommen, um Ihnen einen

möglichst genauen Überblick über die

Kosten in Euro zu geben.

Die Trophäengebühren sind staatliche

Gebühren, diese können sich kurzfristig

ändern. Auf alle Trophäengebühren

werden 4 % Tourismussteuer hinzugerechnet.

Alle Wildarten werden nach einem

Quotensystem bejagt - auch das

Plainsgame. Bitte informieren Sie uns

bei Buchung, an welchen zusätzlichen

Wildarten Sie interessiert sind, damit wir

die Verfügbarkeit mit dem Outfitter abklären.

Wir können keine Garantie geben,

dass zusätzliche Wildarten, die von

uns nicht bestätigt wurden, dann vor

Ort auch bejagt werden können.

ABSCHUSS VON 2. KAFFERNBÜFFEL

Auf Grund der guten Büffelbestände

darf in Gonarezhou ab 10 Jagdtagen

ein 2. Büffel zu nachfolgend angeführten

Gebühren erlegt werden!

* 3 Jagdtage ............ US$ 3.105,-

* Abschußgebühr für

2. Kaffernbüffel ...... 6.760,-

------------------

US$ 9.865,-

entspricht ............... € 8.977,-

Die Arrangementkosten inkludieren

* Empfang und Verabschiedung am

Flughafen

* Jagdlizenz

* staatliche Abgaben

* Unterkunft und Verpflegung im Jagdgebiet

inkl. alkoholfreier Getränke

* Pirschführung 1/1

* Fahrten im Jagdgebiet

* täglicher Wäschedienst

Nicht inkludiert sind

* Übergepäcksgebühren und Waffentransportgebühren

bei den Flügen

* Visum - US$ 30,– (vor Ort zu bez.)

* Trophäengeb. für weitere Wildarten

* Cites (für Hyäne, Pavian) - je US$ 250,–

* Leihwaffe - US$ 25,– / Tag zuzüglich

Munition

* Alkoholika und Trinkgelder

* Hotel vor und nach der Jagd

* Trophäendokumentation, Desinfektion

und Verpackung der Trophäen

* Trophäenversand u. Importabgaben

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ZIMBABWE 2020


- 7 -

ZAMBIA

Zambia - auch heute noch eine eher

unbekannte Jagddestination - wird

nicht ohne Grund als ‚Afrikas vergessenes

Paradies‘ bezeichnet. Mit einer

Fläche von 750.000 km² ist es mehr als

doppelt so groß wie Deutschland. Mit

11 Mio. Einwohnern ist es recht dünn

besiedelt (16 Menschen pro km² / in

Deutschland sind es 230 Menschen

pro km²). Das Land liegt großteils auf

einem Hochplateau, nur ca. 6 bis 7 %

der Fläche werden landwirtschaftlich

genutzt, dort konzentriert sich die ländliche

Bevölkerung, der Rest des Landes

ist spärlich bevölkert und bietet enorme

Jagdmöglichkeiten.

Zambia ist für die Jagd auf Büffel eine

sehr interessante Destination - die Gründe

dafür sind:

* Guter Büffelbestand und sehr starke

Trophäen mit Auslagen bis 47 Inch

* Erfolgssicher auf alte und reife Büffel

- unsere Jagdgäste hatten bis dato

immer 100 % Erfolg

* Mit ab 7 Jagd- / 11 Reisetagen geringer

Zeitaufwand

* Erstklassiger Bestand an Hippo und

Krokodil, beide können gegen eine

günstige Trophäengebühr bereits mit

einer Jagddauer von 7 Jagdtagen

erlegt werden.

* Sehr guter Plainsgamebestand - hier

können beispielsweise auch selten

vorkommende Arten wie Roan und

Puku erfolgssicher bejagt werden.

Hochkapitaler Büffel mit 47 Inch Auslage aus Chanjuzi

DIE JAGDGEBIETE

Das bekannteste Großwildgebiet Zambias

ist sicher das bekannte Luangwa

Valley, wo wir Zugang zu zwei der besten

Game Management Areas (GMA) /

Prime Hunting Areas - der Chanjuzi und

der Chifunda GMA - haben. Das Terrain

ist im Luangwa Valley vorwiegend flach

bis wellig, die Vegetation reicht von offenen

Grasflächen über Mopanewälder

bis hin zu dichtem Busch, es ist ein

erstklassiges Großwildgebiet mit Elefant,

Löwe, Leopard, Büffel, Hippo und Krokodil,

aber auch Plainsgame kommt in

sehr guten Beständen vor - die hauptsächlich

vorkommenden Arten sind:

Eland, Wasserbock, Kudu, Coke’s Hartebeest,

der selten vorkommende Puku

(hier gibt es viele davon), Buschbock,

Riedbock, Oribi, Impala, Grysbock,

Duiker, Zebra, Warzenschwein, Buschschwein

und Hyäne.

Weitere sehr gute Gebiete sind die direkt

an der Grenze zum Kafue Nationalpark

gelegene Kasonso Busanga GMA

und die Lunga Busanga GMA. Der Biotop

in diesem weitläufigen Gebiet ist

mit weiten Überschwemmungsgebieten

sowie Buschsavanne und dichtem

Busch in den höher gelegenen Gebieten

sehr abwechslungsreich. Alles

in allem ein idealer Lebensraum für in

riesigen Herden vorkommende Büffel,

starke Löwen und Leoparden, kapitale

Sable, Sitatunga, Roan, Kafue Lechwe

und 20 weitere Plainsgame Arten, darunter

auch Gelbrückenduiker (nur in

Kasonso). Hippo und Krokodil kommen

in dünneren Beständen vor.

Ähnlich wie in der Chanjuzi und Chifunda

GMA ziehen auch in der Kasonso-

Busanga und der Lunga-Busanga GMA

kapitale Büffel ihre Fährten. Die Trophäen

hochkapitaler Büffel können hier

Auslagen von 45 bis 47 Inch erreichen.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ZAMBIA 2020


- 8 -

DIE JAGDGEBIETE IN ZAMBIA

1) CHANJUZI GMA

Jagdgebiet 2.500 km² großes Gebiet, das im Norden an

die Chifunda GMA, an der Westseite an den

Luangwa Nord Nationalpark und im Süden an

den Lukusuzi National Park grenzt

Terrain flach bis wellig

Wildarten erstklassiges Gebiet für Elefant, Löwe, Leopard,

Kaffernbüffel, Hippo, Krokodil und Plainsgame

Camp gemütliches, aus Naturmaterialien - Riet und

Holz - errichtetes Camp am Luangwa. Gewohnt

wird in Chalets für je 2 Personen, jedes

Chalet ist mit eigener Nasszelle mit Dusche und

WC ausgestattet. Die Mahlzeiten werden in einer

luftigen Lapa eingenommen.

Termin optimale Termine von Juni bis Ende Oktober

Zielflughafen Lusaka

Transfer

2) CHIFUNDA GMA

Jagdgebiet 4.800 km² großes Gebiet, grenzt an der Westseite

an den Luangwa Nord Nationalpark

Terrain

Wildarten

Linienflug von Lusaka nach Mfuwe und anschließend

ca. 4-stündiger Autotransfer

flach bis wellig

sehr gute Bestände an Elefant, Löwe, Leopard,

Kaffernbüffel, Hippo, Krokodil und

Plainsgame

Camp gemütliches, aus Naturmaterialien - Riet und

Holz - errichtetes Camp am Luangwa

Termin optimale Termine von Juni bis Ende Oktober

Zielflughafen Lusaka

Transfers Charterflug ab Lusaka oder Linienflug von

Lusaka nach Mfuwe und anschließend ca.

5,5-stündiger Autotransfer.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ZAMBIA 2020


- 9 -

3) KASONSO-BUSANGA GMA (a) und

LUNGA-BUSANGA GMA (b)

Jagdgebiet Kasonso-Busanga: 4.900 km² an der Nordseite

des Kafue Nationalparks

Lunga-Busanga: knapp 2.000 km² ebenfalls an

der Nordseite des Kafue Nationalparks

Terrain

Wildarten

Camp

Termin

flach bis wellig

Spitzengebiet für Kaffernbüffel, Löwe, Leopard,

Sable, Sitatunga, Roan, Kafue Lechwe und

Plainsgame

Kasonso-Busanga - sehr schönes und komfortables

Jagdcamp

Lunga-Busanga - schönes Camp aus gemauerten

Chalets

optimale Termine für spezielle Jagden auf Kaffernbüffel

sind ab September bis November

Zielflughafen Lusaka

Transfers ca. 5-stündiger Autotransfer ab Lusaka

T A N Z A N I A

R E P. K O N G O

A N G O L A

O 3a

O 3b

• LUSAKA

O 2

1

O

M O C A M B I Q U E

N A M I B I A

Z I M B A B W E

1 - Chanjuzi GMA

2 - Chifunda GMA

3a - Kasonso-Busanga GMA

3b - Lunga-Busanga GMA

Gebiet am Luangwa

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ZAMBIA 2020


- 10 -

ANREISE

Die Anreise erfolgt am besten mit Emirates - via Dubai und

dann weiter nach Lusaka - es gibt täglich Flüge. Alternativ

dazu kann auch mit der SAA via Johannesburg nach Lusaka

angereist werden. Das Gepäck kann in beiden Fällen bis

Lusaka durchgecheckt werden.

TRANSFERS

Chanjuzi

Am günstigsten mit einem Proflight Zambia Linienflug

von Lusaka nach Mfuwe und anschließend

ca. 4-stündiger Autotransfer.

Die Kosten für die Linienflüge Lusaka - Mfuwe -

Lusaka belaufen sich auf ca. US$ 650,–, für den

Autotransfer hin/zurück werden US$ 600,– pro

Auto berechnet. Günstiger sind die Inlandsflüge

bei Buchung der Langstrecke mit Emirates, da die

Inlandsflüge in einem Ticket mitgebucht werden

können. Allerdings ist in diesem Fall bei der Hinreise

eine Nächtigung in Lusaka unumgänglich, die

im Gästehaus unseres Partners oder auf Wunsch

auch im Hotel verbracht werden kann.

Chifunda Ebenfalls wie unter dem Gebiet Chanjuzi zuvor

angeführt wobei der Autotransfer von Mfuwe ins

Jagdgebiet ca. 5,5 Std. in Anspruch nimmt und

sich die Kosten für den Autotransfer Mfuwe

- Chifunda - Mfuwe auf US$ 800,- p.

Auto belaufen.

Kasonso- und Lunga Busanga - ca. 5-stündiger Autotransfer

ab Lusaka

REISE- U. JAGDPROGRAMM

z.B.: für eine 7-tägige Jagd bei Flug mit Emirates

1. Tag Abflug am Abend nach Dubai mit Emirates - das

Gepäck kann gleich bis Lusaka durchgecheckt

werden.

2. Tag Ankunft in Dubai am Morgen und um 09.25 Uhr Weiterflug

von Dubai mit EK 713 nach Lusaka, Ankunft

in Lusaka um 14.35 Uhr.

Abholung vom Flughafen und Nächtigung im Gästehaus

unseres Partners.

3. Tag Transfer zum Flughafen und Linienflug mit Proflight

Zambia Flug P0804 von Lusaka nach Mfuwe um

10.40 Uhr und Ankunft in Mfuwe um 11.50 Uhr.

Abholung vom Flughafen und Autotransfer in das

Jagdgebiet.

4. - 10. Tag 7 Jagdtage

11. Tag Autotransfer nach Mfuwe und um 11.10 Uhr Flug mit

Proflight Zambia Flug P00621 nach Lusaka, Ankunft

in Lusaka um 13.30 Uhr.

Abflug von Lusaka nach Dubai um 21.25 mit EK 714.

12. Tag Ankunft in Dubai um 06.30 Uhr und Anschlußflug von

Dubai zur gewünschten Enddestination, wo Sie je

nach Zielflughafen am Nachmittag ankommen.

Charterflüge

Auf Wunsch können die Transfers ab/bis Lusaka auch

per Charter - mit einer zweimotorigen Beechcraft

Baron (für bis 3 Passagiere mit limitiertem Gepäck)

erfolgen - die Kosten dafür belaufen sich auf:

Lusaka - Chanjuzi - US$ 3.000,– p. Strecke

Lusaka - Chifunda - US$ 3.150,– p. Strecke

Geringfügige Preisänderungen bei den Charterflügen

sind möglich, Sie werden allerdings immer bei

Buchung nochmals über den Preis informiert.

Mit etwas Flexibilität in der Terminwahl können wir ev.

einen „Shared Charter“ organisieren, damit ist gemeint,

dass mit dem gleichen Flugzeug mit dem man

in das Jagdgebiet fliegt, andere Jäger abreisen.

In Zambia ist die Jagd auf Kaffernbüffel optimal mit Hippo und Krokodil zu kombinieren!

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ZAMBIA 2020


- 11 -

ARRANGEMENTS KAFFERNBÜFFEL ZAMBIA

Bitte beachten

Bei der 7-tägigen Jagd darf je ein

Stück von insgesamt 7 Wildarten erlegt

werden - zu wählen aus Kaffernbüffel,

Hippo, Krokodil, Buschbock, Riedbock,

Puku, Impala, Grysbock, Common Duiker,

Hyäne, Warzenschwein und Pavian.

Da alle Wildarten nur nach einem Quotensystem

bejagt werden dürfen, ersuchen

wir bitte unbedingt bei Buchung

bekannt zu geben, welche Wildarten

Sie erlegen möchten. Wir können keine

Garantie dafür übernehmen, dass Wildarten

die nicht angegeben wurden,

dann vor Ort bejagt werden dürfen.

Jagdgebiet CHANJUZI CHIFUNDA KASONSO

LUNGA

Wildarten

Büffel, Hippo, Büffel, Hippo,

Krokodil, PG Krokodil, PG Büffel, PG

Jagdtage 7 7 7

* Waffeneinfuhrgenehmigung .......... US$ 200,- US$ 200,- US$ 200,-

* Jagdkosten mit Pirschführung 1/1 .. 10.700,- 11.950,- 12.150,-

* Kaffernbüffel - bei Erlegung ............ 3.950,- 3.950,- 4.500,-

* Autotransfer Mfuwe - Jagdgebiet -

Mfuwe - bei 2 Pers. p. Person ......... 300,- 400,- 400,-

* Bearbeitungsspesen ........................ 300,- 300,- 300,-

------------------ ------------------ ------------------

Gesamt ............................................. US$ 15.450,- US$ 16.800,- US$ 17.550,-

zum Kurs von 1 US$ = € 0,91 ............ € 14.060,- € 15.288,- € 15.970,-

* Flugkosten mit Emirates bis Mfuwe

bzw. Lusaka / retour - ab ................ € 1.250,- € 1.250,- € 1.200,-

------------------ ------------------ ------------------

Gesamtkosten ab/bis Österr. od.

Deutschland inkl. 1 Kaffernbüffel .... € 15.310,- € 16.538,- € 17.170,-

* Abschussgebühr - bei Erlegung

Hippo ................................................. € 2.685,- € 2.685,-

Krokodil .............................................. € 2.275,- € 2.275,-

Aufenthaltskosten im Jagdgebiet

für ev. Begleitperson ........................ € 2.050,- € 2.050,- € 2.050,-

Inkuldiert sind

* Empfang und Verabschiedung am

Flughafen

* alle staatliche Abgaben

* Unterkunft u. Verpflegung im Jagdgebiet

* Pirschführung 1/1

* alle Fahrten im Jagdgebiet

* täglicher Wäschedienst

* feldmäßige Trophäenvorpräparation

* Trophäentransport zum Versandort

Nicht inkludiert sind

* Übergepäcks- und Waffentransportgebühren

bei den Flügen

* Nächtigungen in Lusaka, im Gästehaus

unseres Partners US$ 60,- oder

auf Wunsch im Hotel

* zusätzliche Abschüsse

* Visum - US$ 50,- am Flughafen zu bez.

* Airporttaxe - US$ 15,- und Einfuhrsteuer

f. Munition - US$ 5,-/ Stück direkt

vor Ort zu bezahlen

* Cites (für Hippo, Krokodil, Hyäne, Pavvian)

- je US$ 250,-

* Leihwaffe - US$ 70,-/Tag + Munition

* Alkoholika und Trinkgelder

* Desinfektion und Verpackung der Trophäen

- US$ 1.650,- bis 2.000,-

* Trophäenversand u. Importabgaben

* Aufpreis für Chartertransfers - sofern

gewünscht

TROPHÄENGEBÜHREN - IN US$

CHANJUZI KASONSO

CHIFUNDA LUNGA

Kaffernbüffel ..... 3.950,- 4.500,-

Hippo ................. 2.950,-

Krokodil .............. 2.500,-

Buschbock ......... 900,- 950,-

Civet ................... 1.250,-

Duiker common 530,- 600,-

Grysbock ........... 650,- 700,-

Genet ................ 950,-

Hyäne ................ 1.000,- 1.200,-

Impala ............... 300,- 400,-

Kudu ................... 2.300,- 3.000,-

Oribi - Chanjuzi 950,- 850,-

- Chifunda 1.250,-

Pavian ................ 120,- 150,-

Puku .................... 900,- 1.000,-

Riedbock ............. 950,- 850,-

Streifengnu ........ 1.600,-

Warzenschwein 850,- 900,-

Wasserb. /Chanjuzi -- 2.500,-

- Chifunda 1.350,-

Zebra - Chanjuzi 1.500,-

- Chifunda 1.250,-

Keine Gebühren für Fehlschüsse, angeschweißt

wird als erlegt berechnet

und muss mit der vollen Trophäengebühr

bezahlt werden. Die Trophäengebühren

basieren auf staatlichen Vorgaben,

Änderungen sind vorbehalten.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ZAMBIA 2020


- 12 -

SÜDAFRIKA

Südafrika ist das einzige Land, wo alle Vertreter der Big Five

bejagt werden können. In den letzten Jahren erfreut sich die

Jagd auf Kaffernbüffel in Südafrika zunehmender Beliebtheit

- die Gründe dafür sind:

* Einfache Anreise

* Erfahrene, weiße - auf Wunsch auch deutsch sprechende -

Pirschführer

* Geringer Zeitaufwand

* Sehr gut mit verschiedenen Antilopen - auch Nyala und /

oder Sable - kombinierbar

* Niedrigere Jagdkosten als bei Büffeljagden in anderen

Ländern - was das finanzielle Risiko minimiert

* Die Unterbringung erfolgt in gut ausgestatteten und komfortablen

Jagdlodges, ideal wenn eine weibliche Begleitperson

mitkommen möchte

O 2

O 1

In Südafrika werden die Jagden auf

Kaffernbüffel in gezäunten Gebieten

organisiert, die oft mehrere tausend

Hektar umfassen und mit mitteldichtem

bis dichtem Busch bewachsen sind. Die

großen Jagdgebiete ermöglichen eine

ferme Jagd. Gejagt wird vorwiegend

auf der Fußpirsch, eine sportliche und

auch fordernde Jagd.

Die Büffel haben meist Auslagen von

37 - 40 Inch, fallweise auch darüber.

Für eine stressfreie Jagd empfehlen wir

mindestens 5 Jagdtage. Haben Sie den

Büffel bereits frühzeitig erlegt, kann in

der verbleibenden Zeit auf Antilopen

(auch Sable und Nyala sind möglich)

und Warzenschwein gejagt werden.

Möchten Sie auf Büffel und Sable jagen,

sollten 7 Jagdtage eingeplant werden.

In Südafrika wird ganzjährig gejagt, die

optimalen Termine für die Jagd auf Kaffernbüffel

sind während der trockenen

Jahreszeit - von Mai bis Oktober. Von

Juni bis Anfang August ist es angenehm

kühl mit Mittagstemperaturen von +/- 20

°C. Wärmer wird es dann ab Mitte August

und ab Anfang Oktober kann es

dann besonders während der Mittags-

stunden heiß sein. Eine Jagd während

der Regenzeit oder kurz danach ist nur

bedingt zu empfehlen, da der Busch

volle Belaubung hat und die Sichtdistanzen

dann eher gering sind.

Thabazimbi

THABAZIMBI UND MADIKWE

Die Jagden in Thabazimbi und Madikwe

werden in Zusammenarbeit mit unserem

deutsch sprechenden Partner,

einem sehr versierten, ruhigen und zuvorkommenden

Jagdorganisator und

Pirschführer, organisiert.

1) THABAZIMBI

Gebiet 30.000 ha großes Gebiet,

rund 250 km nordwestlich

von Johannesburg, das Terrain

ist wellig bis hügelig

Biotop großteils dichter Busch

Wildarten die Kaffernbüffel werden in

zwei gezäunten nicht unterteilten

Gebieten mit 2.000

bzw. knapp 3.000 ha bejagt,

daneben kommen noch 20

andere Wildarten, darunter

auch Sable, Nyala und Warzenschweine,

vor

Unterkunft in einer schönen Lodge mit 3

Chalets für die Gäste, in einer

parkähnlichen Anlage

Anreise Flug nach Johannesburg

und anschließend 2,5-stündiger

Autotransfer

2) MADIKWE

Gebiet 70.000 ha großes Gebiet in

flachem bis leicht welligem

Terrain, direkt an der Grenze

zu Botswana und ca. 160 km

von Thabazimbi entfernt

Biotop mitteldichter Busch

Wildarten die Kaffernbüffel mit Auslagen

bis über 40 Inch werden

in einem 5.000 ha großen

gezäunten, nicht unterteilten

Gebiet bejagt

Warzenschweine kommen in

guten Beständen vor

Unterkunft neues Zeltcamp mit großen,

insektensicheren, mit Betten

und Kästen ausgestatteten

Hauszelten

Anreise Flug nach Johannesburg

und anschließend 3,5-stündiger

Autotransfer

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL SÜDAFRIKA 2020


- 13 -

Madikwe

ANREISE

Die Anreise erfolgt am besten ab bzw.

via Frankfurt mit Lufthansa nach Johannesburg.

Von Johannesburg erfolgt dann der Autotransfer

in die Jagdgebiete.

REISE- U. JAGDPROGRAMM

für eine 5-tägige Jagd

ab bzw. via Frankfurt

1. Tag Zubringerflug nach Frankfurt

und um 20.05 Uhr Weiterflug mit

LH 572 nach Johannesburg.

2. Tag Ankunft in Johannesburg um

08.30 Uhr.

Abholung vom Flughafen und

Transfer in das Jagdgebiet. Bezug

der Unterkunft, Probeschuss,

Rest des Tages zum Ausruhen.

3. - 7. Tag 5 Jagdtage

8. Tag Transfer nach Johannesburg

und um 19.00 Uhr Abflug nach

Frankfurt mit LH 573.

9. Tag Ankunft in Frankfurt um 05.35

Uhr und Anschlussflug zur gewünschten

Enddestination.

KAFFERNBÜFFEL

SÜDAFRIKA

2 Transfer- / 5 Jagdtage

* Arrangement mit 2 Transfer- und

5 Jagdtagen mit Pirschf. 1/1 inkl.

Unterkunft u. Verpflegung

und Abschuss von

1 Kaffernbüffel

Gesamt ....................... € 9.950,–

* Transfers (p. Auto) ..... 400,–

* Bearbeitung ............... 200,–

* Flugkosten ab/bis Österr.

oder Deutschl. ab ca. 900,–

---------------

Gesamt ab/bis

Österr. od. Deutschland

inkl. 1 Kaffernbüffel .... € 11.450,–

Begleitperson ............. € 600,–

Wird der im Arrangement inkludierte

Büffel wider Erwarten nicht erlegt,

wird die Abschussgebühr von

€ 8.390,- refundiert.

Bitte beachten - gilt für alle Wildarten

Keine Gebühren für Fehlschüsse, wird

das beschossene Stück Wild (auch

der Büffel) angeschweißt (Schweiß

oder Schnitthaar werden gefunden)

bzw. hat das Stück den Schuss

eindeutig quittiert gilt es als erlegt.

ZUSÄTZLICHE ABSCHÜSSE

Blessbock Common ........ 350,–

Buschbock ........................ 1.200,–

Buschschwein ................... 450,–

Duiker - Common ............. 300,–

Eland ................................. 2.000,–

Giraffe ............................... 2.000,–

Hartebeest ........................ 850,–

Impala ............................... 350,–

Klippspringer ..................... 900,–

Kudu bis 135 cm ............... 1.600,–

über 135 cm ........... 2.000,–

Oryx ................................... 850,–

Steinböckchen ................. 300,–

Strauß ................................ 300,–

Streifengnu ........................ 750,–

Warzenschwein bis 30 cm 300,–

über 30 cm 400,–

Bache .. 200,–

Wasserbock ...................... 1.400,–

Zebra - Burchell's ............. 750,–

Jeweils nicht inkludiert sind

* Gebühren für Übergepäck und Waffentransport

* auf Wunsch Aufenthaltsverlängerung

* Trophäengebühren für zus. erlegte

Wildarten

* ev. Leihwaffe - € 35,- zuzüglich verbrauchter

Munition

* Alkoholika und Trinkgelder

* Trophäendokumentation, Desinfektion,

Verpackung und Versand der Trophäen

sowie Importabgaben

OPTIMAL FÜR

JAGD & URLAUB

HIER FÜHLEN SICH AUCH

BEGLEITPERSONEN WOHL!

KAFFERNBÜFFEL + SABLE

SÜDAFRIKA

2 Transfer- / 5 Jagdtage

* Arrangement mit 2 Transfer- und

5 Jagdtagen mit Pirschf. 1/1 inkl.

Unterkunft und Verpflegung

und Abschuss von

1 Kaffernbüffel und

1 Sable

Gesamt ....................... € 13.500,–

* Transfers (p. Auto) ..... 400,–

* Bearbeitung ............... 200,–

* Flugkosten ab/bis Österr.

oder Deutschl. ab ca. 900,–

---------------

Gesamt ab/bis

Österr. od. Deutschland

inkl. 1 Kaffernbüffel

und 1 Sable ................ € 15.000,–

Begleitperson ............. € 600,–

Wird der im Arrangement inkludierte

Büffel wider Erwarten nicht erlegt,

werden € 8.000,- bzw. wird die Sable

nicht erlegt werden € 3.500,- refundiert.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL SÜDAFRIKA 2020


- 14 -

MOCAMBIQUE

Mocambique ist neben Zambia eines der

„jüngeren“ Länder für die Jagd auf Großwild.

Lediglich 4 % des über 800.000 km²

großen Landes werden landwirtschaftlich

genutzt. Mit einer Bevölkerungsdichte von

24 Menschen pro km² (in Deutschland sind

es 230) ist das Land relativ dünn besiedelt.

Das breite Küstentiefland nimmt den Großteil

der südlichen Landeshälfte ein und ist

weitgehend unberührte Naturlandschaft

- besonders am Zambezi Delta, wo sich

das von unserem Partner bejagte Gebiet

Coutada 10 befindet.

Es herrscht tropisches Klima - Regenzeit ist

von Mitte Oktober bis Ende März und von

April bis Mitte Oktober ist die Trockenzeit -

dennoch sind gelegentliche Schauerregen

möglich. Die Jagdzeit beginnt mit Anfang

April und endet mit dem 30. November. Allerdings

ist es im April fallweise noch recht

feucht, daher sind die optimalen Jagdtermine

von Mai bis Oktober.

JAGDGEBIET COUTADA

Jagdgebiet Ein sehr bekanntes 2.560 km² große erstklassiges

Großwildgebiet am Indischen Ozean und an

das Marromeu National Reserve angrenzend

Terrain

Biotop

Wildarten

flach u. teilweise sumpfig

weitläufige Wälder, große Grasflächen, Überschwemmungsgebiete

und teilweise auch

Sümpfe

neben riesigen Büffelherden, Löwe, Leopard,

Elefant, Hippo, Krokodil, Sable und viele PG-Arten

- auch Suni, Oribi, Blau- und Rotduiker

Camp schönes Jagdcamp mit insektensicheren Chalets

- jedes mit Bad und WC

Jagdzeit optimal von Mai bis Oktober

Zielflughafen Beira

Transfers ca. einstündiger Charterflug oder ca. 6-stündiger

Autotransfer - da aber nur bei Tageslicht

gefahren wird, ist beim Autotransfer bei An- u.

Abreise eine Nächtigung in Beira nötig.

COUTADA 10

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL MOCAMBIQUE 2020


- 15 -

REISE- U. JAGDPROGRAMM

Die Anreise erfolgt am besten mit South

African Airways (SAA) nach Johannesburg

und weiter nach Beira - wie z.B.

1. Tag Zubringerflug nach Frankfurt

oder München und Weiterflug

am Abend mit South African

nach Johannesburg.

2. Tag Ankunft in Johannesburg am

Morgen

Anschlussflug nach Beira um

11.30 Uhr mit SA 8214, Ankunft

in Beira um 13.10 Uhr. Abholung

und Charterflug in das

Gebiet Coutada 10

3. - 9. Tag 7 Jagdtage

10. Tag Chartertransfer nach Beira

Um 13.30 Uhr Abflug von Beira

mit SA 8215, Ankunft in Johannesburg

um 15.20 Uhr.

Weiterflug von Johannesburg

nach Frankfurt oder München

am Abend mit South African.

11. Tag Ankunft in Frankfurt bzw. München

am Morgen und ev.

noch Anschlussflug zur Enddestination.

BITTE BEACHTEN

Die Jagd in Mocambique erfolgt nach

einem Lizenzsystem. Bei einer Jagd im

Gebiet Coutada 10 sind die Lizenzen

für die gewünschten Wildarten vor

der Jagd zu kaufen und können bei

Nichterfolg auf die betreffende Wildart

nicht rückerstattet werden. Um die

Lizenzen für die von Ihnen gewünschten

Wildarten besorgen zu können, er-

suchen wir Ihre diesbezüglichen Wünsche

bei Buchung genau anzugeben.

Die Trophäengebühren sind nach Erlegung

zu bezahlen. Keine Gebühren für

Fehlschüsse, angeschweißt wird als erlegt

berechnet. Dieses gilt auch für den

im Arrangement inkludierten Büffel. Änderungen

bei den Trophäengebühren

und den Lizenzkosten sind vorbehalten.

Bild oben - eine der vielen Büffelherden in

Coutada 10

und links - gut ausgestattetes Camp im

Gebiet Coutada 10

LEISTUNGEN UND GEBÜHREN - COUTADA 10

Jagdtage ........................................... 5 7 10

Wildarten ............................................ Büffel Büffel Büffel,Sable

Krokodil Krokodil Krokodil

* Jagdkosten inkl PG mit 7 Tg. PG mit 7 Tg PG mit

aller Fahrten im Jagdgebiet

7 u. 10 Tg

- Pirschführung 1/1 mitsamt Trackner,

Skinner und Hilfspersonal

- Unterkunft und Verpflegung

- Jagdlizenz u. Lizenz f. Büffel ........ $ 8.500,- $ 11.010,- $ 12.710,-

* Kaffernbüffel - bei Erlegung .......... 3.250,- 3.250,- 3.250,-

* Waffeneinfuhrgenehmigung ......... 250,- 250,- 250,-

* Transfers bei 2 Pers - p. Person

Charter Beira - Coutada 10 - Beira 1.900,- 1.900,- 1.900,-

* Bearbeitungsspesen ...................... 300,- 300,- 300,-

--------------- --------------- ----------------

$ 14.200,- $ 16.710,- $ 18.410,-

zum Kurs von 1 US$ = € 0,91 ........... € 12.922,- € 15.206,- € 16.753,-

* Flugkosten ab ca. .......................... 1.700,- 1.700,- € 1.700,-

--------------- --------------- ----------------

Gesamt ab Österr. oder Deutschl.

inkl. 1 Kaffernbüffel ......................... € 14.622,– € 16.906,- € 18.453,-

Aufenthalt Begleitperson .............. € 1.915,- € 2.555,- € 3.505,-

Lizenzkosten und Trophäengebühren

in US$

Min. Lizenz- Trophäen-

Tage kosten gebühr

Buschbock ........ 7 400,- 850,-

Buschschwein .. 7 300,- 650,-

Duiker (blue) ..... 7 450,- 1.150,-

Duiker (grey) ..... 7 325,- 375,-

Duiker (red) ....... 7 400,- 1.050,-

Eland ................. 10 1.800,- 2.800,-

Grysbock .......... 7 450,- 1.150,-

Hartebeest (L).... 10 975,- 1.400,-

Impala .............. 7 400,- 400,-

Krokodil ............. 7 1.100,- 2.550,-

Nyala ................ 10 1.600,- 2.600,-

Oribi ................... 7 450,- 1.150,-

Pavian ............... 7 150,- 115,-

Riedbock .......... 7 450,- 500,-

Sable ................. 10 1.600,- 5.500,-

Suni .................... 7 450,- 1.150,-

Warzenschwein 7 400,- 450,-

Wasserbock ...... 10 1.600,- 1.150,-

Zebra ................. 10 1.950,- 2.850,-

Keine Gebühren für Fehlschüsse, angeschweißt

gilt bei allen Wildarten als erlegt.

Nicht inkludiert sind

* Übergepäcks- und ev. Waffentransportgebühren

bei den Flügen

* Visum - US$ 110,-

* Gebühren für zusätzlich gewünschte Lizenzen

und Trophäengebühren

* Cites - je US$ 330,–

* Alkoholika und Trinkgelder

* Hotel vor/nach der Jagd u. ev Transfers

* Transport der Tropäen zum Versand,

Crating & Dipping, Versand sowie Importabgaben

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL MOCAMBIQUE 2020


- 16 -

TANZANIA

Tanzania ist nach wie vor eine der klassischen Destinationen

für die Großwildjagd in Afrika. Die Jagdzeit ist vom 1. Juli bis

31. Dezember.

In Tanzania darf im Zuge einer 10-tägigen Jagd ein zweiter

Kaffernbüffel "nur" gegen Trophäengebühr erlegt werden,

was die etwas höheren Jagdkosten wiederum rechtfertigt.

Auf Grund der Nähe zum Äquator gibt es keine Jahreszeiten

Zielflughafen Dar es Salaam

Transfers Linienflug von Arusha nach Tabora und anim

eigentlichen Sinn, sondern nur einen Wechsel von Regenund

Trockenzeit. Es herrscht tropisches Klima mit - bedingt

durch die Höhenlage - großen regionalen Unterschieden.

Das 945.000 km² große Land hat sehr unterschiedliche Landschaftsformen

und Biotope. Wir organisieren die Jagden auf

Kaffernbüffel in folgenden Gebieten:

1) KIZIGO EAST GAME RESERVE

Jagdgebiet Ein 1.300 km² großes, südwestlich von Dodoma

gelegenes sehr gutes Großwildgebiet

Terrain flach, wellig und hügelig mit Miombowald und

Buschsavanne

Wildarten Kaffernbüffel, Löwe, Leopard, Hippo, Krokodil,

Sable, Roan und anderes Plainsgame

Camp komfortables Jagdcamp mit großen Hauszelten

mit Nasszelle und geräumigem Messezelt

Jagdzeit optimal von August bis Oktober

Zielflughafen Dar es Salaam

Transfers

Linienflug von Arusha nach Dodoma und anschließend

ca. 4 1/2-stündiger Autotransfer ins

Jagdgebiet

Plainsgame bei der 7-tägigen Büffeljagd: Buschschwein, Impala,

Lichtenstein Hartebeest, Warzenschwein,

Streifengnu und Zebra

O 2

O 1

2) UYUMBU WILDLIFE MANAGEMENT AREA

Jagdgebiet 1.000 km² großes, südwestlich von Tabora gelegenes

und ebenfalls sehr gutes Großwildgebiet

Terrain wellig bis leicht bergig mit Miombowald und

Buschsavanne

Wildarten Kaffernbüffel, Löwe, Leopard, Hippo, Sable,

Roan und anderes Plainsgame

Camp komfortables Jagdcamp mit großen Hauszelten

mit Nasszelle und geräumigem Messezelt - am

Wala Fluss gelegen

Jagdzeit

für spezielle Jagden auf Kaffernbüfel sind die

optimalen Termine von August bis Oktober

schließend ca. 3 1/2-stündiger Autotransfer ins

Jagdgebiet

Plainsgame bei der 7-tägigen Büffeljagd: Buschschwein,

Lichtenstein, Topi und Warzenschwein

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL TANZANIA 2020


- 17 -

ARRANGEMENTS KAFFERNBÜFFEL TANZANIA

Jagdgebiet KIZIGO KIZIGO KIZGO

UYUMBU UYUMBU UYUMBU

Jagdtage 7 7 7

Wildarten

2 Büffel & PG 2 Büffel & PG 2 Büffel & PG

Pirschführung 1/1 2/1 2/2

* Arrangement für 7Jagdtage

mit Pirschführung wie angeführt

und Abschuß von 1 Kaffernbüffel US$ 18.400,- US$ 16.000,- US$ 17.400,-

* Waffeneinfuhrlizenz für 1 Waffe 250,- 250,- 250,-

* Linienflug Dar es Salaam - Dodoma

(Kizigo) oder Tabora ( Uyumbu) - retca.

250,- 250,- 250,-

* Autotransfer von Dodoma od.

Tabora ins Jagdgebiet / ret.

p. Auto bei 2 Pers. / Per. 350,- 350,- 350,-

* Bearbeitungsspesen 300,- 300,- 300,-

------------------ ------------------ -----------------

Gesamt US$ 19.550,- US$ 17.150,- US$ 18.550,-

zum Kurs von 1 US$ = € 0,91 € 17.790,- € 15.607,- € 16.880,-

* Flüge mit TK ab Deutschl od. Österr.

nach Dar es Salaam / ret. ab ca. € 700,- € 700,- € 700,-

------------------ ------------------ -----------------

Gesamt p. Jäger ab/bis Österreich

od. Deutschland inkl. 1 Kaffernbüffel € 18.490,- € 16.307,- € 17.580,-

Abschussgebühr für 2. Kaffernbüffel € 5.005,- € 5.005,- € 5.005,-

Aufenthaltskosten Begleitperson € 2.050,- € 2.050,- € 2.050,-

Auf Wunsch wird der Transfer ab/bis Dar

es Salaam auch per Charterflug organisiert

.

ANREISE

Es gibt mehrere gute Flugverbindungen

nach Dar es Salaam - Swiss via Zürich,

KLM via Amsterdam oder Türkish Airlines

via Istanbul. Die derzeit kostengünstigste

Variante ist mit Turkish Airlines.

Ab Dar es Salaam erfolgt ein Inlandsflug

nach Dodoma (bei Jagd im Gebiet Kizigo)

bzw. nach Tabora (bei Jagd in Uyumbu)

und danach Autotransfer in das

Jagdgebiet.

Auf Wunsch ist natürlich in alle Gebiete

der Transfer mittels Charterflugzeug

möglich.

Der Autotransfer und vorher ein eventueller

Inlandsflug dauern zwar etwas

länger, sind aber kostengünstiger und

man gewinnt während der Fahrt viele

Eindrücke vom Land.

REISE- UND JAGDPROGRAMM

Die Flugzeiten nach Dar es Salaam und

auch die der Inlandsflüge sind immer vom

Wochentag abhängig - wie z.B.:

1. Tag Zubringerflug nach Istanbul. Das

Gepäck vom Abflug bis Dar es

Salaam durchchecken.

Anschlussflug von Istanbul nach

Dar es Salaam um 19.05 Uhr mit

TK 603.

2. Tag Ankunft in Dar es Salaam um

02.30 Uhr bzw. um 07.00 Uhr (vom

jeweiligen Reisetag abhängig),

Erledigung der Zollformalitäten

und Inlandsflug nach Dodoma

bzw. Tabora - die Flugzeiten sind

vom jeweiligen Wochentag abhängig

und danach Autotransfer

in das Jagdgebiet.

3. - 9. Tag 7 Jagdtage

10. Tag Rücktransfer mit Auto zum Inlandsflug,

Rückflug nach Dar es

Salaam und meist flugbedingt

Nächtigung in Dar es Salaam.

11. Tag Nach Mitternacht Transfer zum

Flughafen und um 03.25 Abflug

von Dar es Salaam nach

Istanbul mit TK 604, (auch hier

sind die Flugzeiten vom jeweiligen

Wochen tag abhängig)

Ankunft in Istanbul um 10.45

Uhr und Weiterflug zur Enddestination.

In den Arrangements sind inkludiert

* Jagdlizenz

* Game Conservation Fees

* Blockfees

* Pirschführung wie angegeben

* alle Fahrten im Jagdgebiet

* Unterkunft und Verpflegung im

Jagdcamp inkl. alkoholfreier Getränke

* Wäschedienst

* Rohversorgung der Trophäen

* Trophäengebühr für 1 Büffel

Nicht inkludiert sind

* Übergepäcks- und Waffentransportgebühren

- bei TK 46 kg Freigepäck

* Visum - US$ 70,–

(am Flughafen zu bezahlen)

* Trophäengebühren für zusätzliche

Abschüsse

* Alkoholika und Trinkgelder

* Hotel und Verpflegung in Dar es Salaam

* Exportdokumente sowie Desinfektion

und Verpackung - US$ 800,-

bis 1.000,-

* Trophäenversand und

Importabgaben

ZUSÄTZLICHE ABSCHÜSSE

gültig für KIZIGO GR & UYUMBU WMA

bei 7 Jagdtagen

Gebiet in US$

2. Kaffernbüffel ...... K U 5.500,-

Buschschwein ........ K U 600,-

Impala .................... K 700,-

Lichtenst. Hartebeest K U 1.000,-

Topi .......................... U 1.350,-

Warzenschwein ...... K U 650,-

Streifengnu ............. K 1.250,-

Zebra ....................... K 1.500,-

Keine Gebühren für Fehlschüsse, angeschweißtes

Wild (Schnitthaar und

/ oder Schweiß werden gefunden)

gilt als erlegt und wird mit der vollen

Trophäengebühr berechnet. Die

Trophäengebühren sind staatliche

Kosten, diese können sich jederzeit

und ohne Vorankündigung ändern.

Dies berechtigt nicht zur kostenlosen

Stornierung einer gebuchten Safari.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL TANZANIA 2020


- 18 -

ALLGEMEINES ZUR JAGD AUF KAFFERNBÜFFEL

Der Büffel ist ein hartes und wehrhaftes

Wild mit einem Körpergewicht bis 800

kg. Deshalb sind ein ausreichend starkes

Kaliber und ein gut sitzender Schuss

nötig, um den Büffel schnell und sicher

zur Strecke zu bringen. Büffel sind zwar

von Natur aus nicht böswillig, mit den

alten, wehrhaften Einzelgängern und

auch mit führenden Kühen ist aber

nicht zu spaßen. Ein gereizter oder angeschweißter

Büffel wird blitzschnell zu

einem extrem gefährlichen Gegner.

Die Entschlossenheit bei Bedrohung

anzugreifen, ist von allen Großwildarten

beim Büffel am stärksten ausgeprägt.

Grundsätzlich empfiehlt es sich,

den Ratschlägen des Pirschführers (im

englischen Professional Hunter = PH)

zu folgen. Die PH kennen die Gebiete

und das Wild, und sind genauso wie Sie

daran interessiert, dass Sie eine schöne

und erfolgreiche Büffelsafari erleben.

Bei keiner Wildart wird die Kaliber- und

Geschossfrage so heftig diskutiert, wie

bei der Jagd auf Kaffernbüffel. Jedoch

ist unabhängig vom Kaliber die Schussplatzierung

ausschlaggebend - treffen

Sie den Büffel richtig, ist der Schuss tödlich.

Das Kaliber .375 ist in allen Ländern

die vorgeschriebene Mindeststärke.

Das Kaliber 9,3 x 64 wird in den meisten

Ländern toleriert und ist bedingt einsetzbar.

Stärkere Kaliber wie .416, .458,

.470 usw. zeichnen sich natürlich durch

eine deutlich höhere Energieabgabe

und Stoppwirkung aus. Im Normalfall

und bei guter Schussplatzierung findet

man mit der .375 das Auslangen. Stärkere

Kaliber sind natürlich immer von

Vorteil, aber es ist sehr wichtig, ein Kaliber

zu verwenden, mit dem man gut

zurecht kommt. Von der Verwendung

einer "Kanone", vor der man mehr "Respekt"

hat als vor dem Büffel selbst, ist

abzuraten. Sofern Sie keine für den Büffel

geeignete Waffe führen, werden wir

bzw. der Outfitter Ihnen sehr gerne eine

geeignete Leihwaffe zur Verfügung

stellen.

Die Schussdistanzen liegen normalerweise

zwischen 50 und 80 Metern. Bitte

beachten Sie, dass beim Büffel das

Herz relativ tief liegt und sich auch die

Lunge im vorderen Körperdrittel befindet.

Prägen Sie sich bitte vor der Jagd

die Anatomie des Büffels genau ein,

dies ist mitunter für Ihren Jagderfolg

ausschlaggebend.

Am idealsten sind Blattschüsse in die

Herzgegend. Man spricht beim Schuss

auf den Büffel oft vom tödlichen Dreieck.

Dies ist das Dreieck von Ellbogengelenk,

Schultergelenk und Unterkante

des Schulterblattes, wo der Herz-Lungen-Bereich

eine relativ große, tödliche

Zielfläche bietet.

Schüsse hinter das Blatt können langwierige

und gefährliche Nachsuchen

zur Folge haben und sollten auf alle Fälle

vermieden werden. Angeschweißte

und annehmende Büffel sind schwer

zu stoppen, deshalb ist diese Gefahr

durch eine gute Schussplatzierung soweit

wie möglich zu minimieren.

Der Schuss auf den Spitz erfordert einen

wirklich guten Schützen, da bei

geringfügiger Abweichung zur Seite

die vitalen Organe nicht getroffen werden.

Schüsse auf den Spitz sollten nach

Möglichkeit vermieden werden - aus

Erfahrung wissen wir, dass viele so beschossene

Büffel angeschweißt abgehen

und oft sehr schwer zu finden sind.

Auch der "Brainshot",

der Schuss auf das

Gehirn, sollte nur von

ruhigen und guten

Schützen in Erwägung

gezogen werden, da

man dafür eine nur

recht kleine Zielfläche

hat.

Auch die Verwendung

von Teilmantel-

oder Vollmantelgeschossen

wird oft

diskutiert. Dünnwandige

Teilmantelgeschosse sind für die

Jagd auf Büffel absolut ungeeignet

und auch Vollmantelgeschosse bringen

fallweise nicht die gewünschte

Wirkung. In der Praxis haben sich dickwandige

Verbund-Kerngeschosse als

am besten geeignet erwiesen, da sie

eine entsprechende Eindringtiefe, Aufpilzung

und ein entsprechend hohes

Restgewicht gewährleisten. In Afrika

gilt immer - schießen Sie solange das

Wild auf den Läufen ist. Vor allem beim

Büffel gilt, besser ein Schuss zuviel als

einer zuwenig. In den meisten Fällen

wird vom Pirschstock oder Dreibein

geschossen, fallweise sind aber auch

freihändige Schüsse nötig. Ein entsprechendes

Schusstraining vor der Jagd

ist daher wichtig - vor allem sollten

auch stehend freihändig abgegebene

Schüsse trainiert werden.

Weiters sollte auch vor Ort vor der Jagd

immer genau vereinbart werden, ob

der Pirschführer nachschießen soll oder

nicht. Grundsätzlich ist das Ihre Entscheidung

- sind Sie sich Ihrer Schussfertigkeit

sicher und wünschen nicht, dass

der Pirschführer nachschießt, dann

ist das absolut in Ordnung. Sie tragen

jedoch das Risiko, dass der Büffel bei

einem schlecht sitzenden Schuss angeschweißt

abgeht. Bitte diesen Punkt

immer VOR der Jagd mit dem Guide

genau zu vereinbaren. Der Guide wird

allerdings auf alle Fälle schießen, wenn

Gefahr besteht, dass der Büffel annimmt.

Wir dürfen Sie bitten, diese Punkte

wirklich zu beachten - der Erfolg Ihrer

Safari und auch Ihre Gesundheit und Sicherheit

können davon abhängen. Für

viele Kenner Afrikas ist die Jagd auf den

Büffel die schönste auf dem schwarzen

Kontinent und der Büffel die eindrucksvollste

Wildart. Wenn Sie die zuvor angeführten

Punkte beachten, wird Ihnen

Ihre Safari sicher lebenslang in schöner

Erinnerung bleiben.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ALLGEMEIN 2020


- 19 -

AUSRÜSTUNGSLISTE

Die Ausrüstungsliste soll nur als Leitfaden

dienen und kann natürlich individuell

erweitert werden

* Waffe - das Gewehr immer in einem

stabilen Gewehrkoffer verstauen.

Mündungsschoner kann durch einen

Tixostreifen ersetzt werden.

* Ersatzmagazin

* Leichtes Fernglas

- z.B. 10 x 40 od. ähnliches

* Seesack oder Koffer

für Jagden in der Zeit von

Mitte Mai - Mitte August

* Warme Jagdjacke, 1 warmer Pullover,

1 leichterer Pullover, 2 Jagdhosen,

Hemden, leichte Handschuhe

und warme Kopfbedeckung, Unterwäsche

für Jagden in der Zeit von

März bis Mitte Mai und ab Mitte August

* leichte Jagdjacke u. 1 leichter Pullover,

2 Jagdhosen (auch kurze Hose

nicht vergessen), leichte Hemden,

leichte Kopfbedeckung und Unterwäsche,

Badezeug

zusätzlich für alle Jagden

* leichte Schuhe für das Camp

* höhere, aber leichtere Jagdschuhe,

Socken

* Sonnenbrille (auch Ersatzbrille), Sonnenschutzcreme,

Lippenschutzstift,

Fußbalsam, Handapotheke

* Insektenschutz / Repellent (z.B. Autan,

Euceta-Salbe oder Euceta Lotion

zur Behandlung von Mückenstichen

* Papiertaschentücher

* Waschzeug

* Klebeband

* gute Taschenlampe mit Batterien

und Ersatzlampe

* Jagdmesser

* Fotoapparat und Speicherkarten

* NICHT VERGESSEN:

Malariaschutztabletten!

* Internationaler Impfpass bei Reisen

nach Tanzania und Zambia

Bitte beachten:

Wir haben täglichen Wäschedienst,

daher muß nicht allzu viel an Bekleidung

mitgebracht werden. Die Jagdkleidung

sollte am besten in Olivfarben,

in Khaki oder in Sandbraun sein, dunkles

Grün ist in Afrika nicht angebracht

und auch nicht sinnvoll.

Bitte achten Sie auch darauf, dass in

Zimbabwe Tarnfarben und Tarnkleidung

im Zuge der Jagd nicht getragen

werden darf.

FLÜGE

Die Angaben der Gebühren für die Linienflüge

basieren auf den Tickets in den

günstigen Buchungsklassen - bei frühzeitiger

Buchung. Sind die günstigen

Buchungsklassen nicht mehr verfügbar,

erhöht sich der Preis für das Flugticket.

TRINKGELDER

Grundsätzlich sind und sollen Trinkgelder

ein Zeichen der Zufriedenheit

sein. Die Höhe des Trinkgeldes liegt im

Ermessen des Jagdgastes. An einer

Jagdsafari sind nicht nur der Pirschführer

selbst, sondern auch Tracker, Fahrer

und Camppersonal beteiligt. Bei einer

erfolgreichen Safari sind 5 - 10 % der

Jagdkosten u. Abschußgebühren üblich,

die im Verhältnis 50 : 50 zwischen

Pirschführer und restlicher Mannschaft

zu geben sind.

IMPFUNGEN

Bei einer Reise in die von uns angebotenen

Länder Afrikas empfehlen wir

Impfungen gegen Cholera, Hepatitis,

Tetanus, Gelbfieber, Typhus und auf alle

Fälle auch eine Malariaprophylaxe.

In Tanzania ist Gelbfieberimpfung bei

Einreise aus Infektionsgebieten vorgeschrieben.

In Zambia ist generell eine

Gelbfieberimpfung für die Einreise zwingend

vorgeschrieben. Bei einer Reise

nach Tanzania und Zambia bitte auch

Ihren internationalen Impfpass auf die

Reise mitzunehmen und auf Verlangen

vorzuweisen.

Wir dürfen Ihnen raten, diesbezüglich

auf alle Fälle auch Ihren Haus- oder

Facharzt zu kontaktieren.

BUCHUNGS- UND

STORNIERUNGSBEDINGUNGEN

Alle in US$ angegebenen Beträge werden

immer in US$ berechnet. Bei allen

Jagden in allen Destinationen wird

angeschweißtes Wild ausnahmslos als

erlegt berechnet und ist mit der vollen

Trophäengebühr zu bezahlen.

Wir empfehlen den Abschluss einer Reisestornoversicherung,

die auf Wunsch

auch über unser Büro abgeschlossen

werden kann.

Im Weiteren gelten die Allgemeinen

Geschäftsbedingungen wie auf unserer

Homepage www.mistral-jagd.at/

agb angegeben.

MISTRAL

KAFFERNBÜFFEL ALLGEMEIN 2020


MISTRAL JAGDREISEN Ges.m.b.H.

A-3730 EGGENBURG, WIENER STRASSE 6

TEL. +43-(0)2984-3026 FAX: +43-(0)2984-3026-11

E-MAIL: mistral@mistral-jagd.at www.mistral-jagd.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine