01.07.2020 Aufrufe

recycling aktiv 03/20

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 3/2020

BIOMASSE

Neue Aufbereitungstechniken

ON TOUR

Schwierige Arbeitsbedingungen

TITELSTORY

Umschlag mit

Konzept


RAUPENMOBILE PRALLBRECHER

NEU MIT INNOVATIVEM BRECHER-DIREKTANTRIEB

• Brecher- Direktantrieb für niedrigsten Treibstoffverbrauch

und höchste Wirtschaftlichkeit

• Robuste und leistungsfähige Prallbrecher

• 1-Deck Siebmaschine (Option 2 und 3-Deck)

• Eisenaustrag in Längsrichtung

• Förderbänder mit Magnettrommel für zusätzlichen

Eisenaustrag

• Brecheraustrag mit bewährter Austragsrinne und

breitem Brecheraustragsband

• Integrierte Überkornrückführung 180° hydraulisch

schwenkbar

• Integriertes Windsichtersystem

GIPO AG

CH-6462 Seedorf

T +41 41 874 81 10

info@gipo.ch, www.gipo.ch

Vertrieb Deutschland

Apex Fördertechnik GmbH

DE-52511 Geilenkirchen

T +49 2451-409 775 10

www.apex-foerdertechnik.de


Leitartikel

Das persönliche Gespräch und der

Gedankenaustausch – es hat uns gefehlt.

Foto: Messe Karlsruhe / Jürgen Rösner

Helmut Strauß,

Chefredaktion

helmut.strauss@

stein-verlaggmbh.de

Was ist noch normal?!

W

as ist oder was war normal? Alles,

was normal schien, war es plötzlich

nicht mehr, und je nach Vorliebe oder

Gewohnheit trifft es jeden von uns unterschiedlich.

Am meisten schmerzen mich

die fehlenden Kontakte, sich dabei zu umarmen,

mit jemandem zu sprechen, sich

spontan zu verabreden – und dabei dem

Gegenüber ins Gesicht sehen zu können.

Von Reisen, Urlaub, Geschäftsterminen

und so weiter mal ganz zu schweigen.

Allmählich lockert sich das ein oder andere,

aber in vielen Telefonaten merke ich,

dass Corona seine Spuren, gerade im persönlichen

Umfeld, hinterlassen hat.

Das wird schon wieder, sagen mir einige

Freunde, und dann denke ich an einen

Herbst, der vor Nachhol-Terminen dann

nur so strotzen würde, und ich denke mit

Grausen an all die Aufgaben, die dann wieder

erledigt oder nachgeholt werden müssen.

Hat uns dann die Alltags-Normalität

wieder eingeholt? Besser hoffentlich nicht,

denn das Un-Normale hat so manche Vorteile,

unter anderem auch, sich darüber

bewusst zu werden, dass wir manches zu

einfach als „gegeben“ angesehen haben,

ohne es wertzuschätzen. Vielleicht passt

dazu auch der Begriff Demut, so überholt

dies klingen mag.

Deshalb haben wir uns mit dieser Ausgabe

unserer recycling aktiv wieder richtig

Arbeit und Mühe gemacht, eigentlich wie

immer – aber es hat nicht nur uns Spaß

gemacht, sondern auch hoffentlich allen,

die wieder ihre Beiträge geschickt haben.

Danke, dass Sie mitgemacht haben, und

dass wir damit wieder miteinander den

Weg in die „Normalität“ zurückfinden. Nur

wie sie aussehen wird – das weiß Gott sei

Dank keiner!

Bleiben Sie gesund.

Ihr

Helmut Strauß

recycling aktiv 3/2020 3


INHALT Ausgabe 3/2020

ON TOUR:

Ganz schön schwierige Einsatzbedingungen –

hier wird gezeigt, wie es geht.

3 LEITARTIKEL

6 BRANCHEN-INFOS:

MÄRKTE • MENSCHEN • NEWS • VERANSTALTUNGEN

16 MATERIALUMSCHLAG & TRANSPORT

16 TITELSTORY

Baljer & Zembrod: So funktioniert ein modernes Umschlag-Konzept

24 recycling aktiv ON TOUR

Zeppelin-Cat: Hohe Anforderungen an Mensch und Maschine

26 SCHROTT & METALL

27 VERFAHRENSTECHNIKEN

Entstauben

28 KUNSTSTOFFE

29 PAPIER, PAPPE, KARTONAGEN

32 BIOMASSE, KOMPOST, HOLZ

24

36 ABBRUCH & BAUSTOFF-RECYCLING

42 VERSCHLEISS, EDV, ZUBEHÖR

46 RECHT & POLITIK

Aus den Verbänden

48 ZU GUTER LETZT

48 EINKAUFSFÜHRER: IHRE SPEZIALISTEN

50 Inserentenverzeichnis

51 Veranstaltungen, Impressum

4 recycling aktiv 3/2020


16

DIE TITELSTORY:

Baljer & Zembrod präsentieren ein modernes

Umschlagkonzept in der Schrottaufbereitung.

recycling aktiv 3/2020 5


28.04.2020

MÄRKTE

BDSV: Industrierezession schlägt sich in der

Stahlschrottbilanz 2019 nieder

Stahlschrottbilanz Deutschland 2019

Stahlschrottversand Jahr Jahr % 2019/

des Handels (in 1000 t) 2019 2018 2018

Zukauf Stahlwerke 13.700 14.600 -6,2

Zukauf Gießereien 3.240 3.570 -9,2

Schrottversand Ausfuhr 8.500 8.780 -3,2

Versand insgesamt 25.440 26.950 -5,6

./. Einfuhr 4.117 4.317 -4,6

Versand aus Inlandsaufkommen 21.323 22.633 -5,8

Stahl- und Gussproduktion

(in 1000 t)

Rohstahl insgesamt 39.667 42.434 -6,5

davon Oxygenstahl 27.762 29.731 -6,6

davon Elektrostahl 11.905 12.703 -6,3

Elektrostahlanteil in % 30.0 29,9

Eisen-, Stahl- und Temperguss 3.805 4.300 -11,5

Schrotteinsatz bei der Stahlund

Gussproduktion (in 1000 t)

Rohstahl insgesamt 17.700 18.600 -4,8

Schrottanteil an der Rohstahlproduktion in % 44,6 43,8

Eisen-, Stahl- und Temperguss 5.140 5.660 -9,2

Stahlschrottverbrauch insgesamt 22.840 24.260 -5,9

Die Stahlschrottbilanz

Deutschlands

2019 ist stark

durch die Industrierezession

geprägt.

Grafik: BDSV; Quelle

2019: Stat. Bundesamt,

Außenhandelsstatistik,

WV Stahl, Stand März

2020, bdguss, eigene Kalkulationen

BDSV und

bvse, Zahlen 2019 vorläufig;

Quellen 2018:

Stat. Bundesamt, Außenhandelsstatistik,

WV

Stahl, bdguss, eigene Kalkulationen

BDSV und

bvse

Quelle 2019: Stat. Bundesamt, Außenhandelsstatistik, WV Stahl, Stand März 2020, bdguss, eigene Kalkulationen

BDSV

BDSV und bvse, Zahlen 2019 vorläufig

Industrierezession prägt die Stahlschrottbilanz 2019

Quellen 2018: Stat. Bundesamt, Außenhandelsstatistik, WV Stahl, bdguss, eigene Kalkulationen BDSV und bvse

DDüsseldorf, ie europäische 28.04.2020: und insbesondere Die europäische die um 2,9 und Mio. insbesondere t (-6,5 Prozent) die zurückgegangen

2019 ist, reduzierte zurück. Weltweite sich der Schrott-

Überkapazitäten Außenhandelsüberschuss in der verringerte

deutsche Nettoexporteur Stahlindustrie von Stahlschrott. Der

blicken deutsche auf Stahlindustrie ein schwieriges blicken Geschäftsjahr auf

ein schwieriges Geschäftsjahr 2019 zurückeinsatz

hierbei lediglich um 4,8 Prozent sich 2019 geringfügig auf 4,38 Mio. t im

Stahlproduktion

Weltweite Überkapazitäten

und protektionistische

in der (0,9

US-amerikanische

Mio. t). Die BDSV

Politik

wertet es

lenkten

dabei als

große

Vergleich

Mengen

zu

Stahl

4,46 Mio. t im Vorjahr.

Stahlproduktion in den europäischen und protektionistische

Markt. Darüber positiv, hinaus dass schwächelten sich der Anteil des der Schrotteinsatzes

Maschinenbau Die Hoffnung und die auf eine Erholung der

an der Rohstahlproduktion – Konjunktur im Frühjahr 2020 wurde

US-amerikanische Politik lenkten große

Automobilindustrie, die neben dem Bausektor die wichtigsten Abnehmer von Stählen sind. Die

Mengen Stahl in den europäischen trotz rückläufiger Produktionszahlen – durch die Folgen der Corona-Pandemie

Markt. Industrie Darüber befindet hinaus sich schwächelten in einer Rezession, der von 43,8 ihre Prozent Produktion im Jahr ist 2018 seit über auf 44,6 einem zunichte Jahr rückläufig. gemacht. Die Stahlrecyclingindustrie

159,4 ist durch Mio. die t Corona-Krise sowohl

Maschinenbau Die Rohstahlerzeugung und die Automobilindustrie,

die neben dem Bausektor die wich-

Die schrottintensive Elektrostahlproduk-

auf der Angebotsseite als auch auf der

in der EU-28 Prozent ist im im vergangenen Jahr erhöht um 4,9 hat. % auf

tigsten

gegenüber

Abnehmer

dem

von

Jahr

Stählen

2018

sind. Die

zurückgegangen.

tion war von Produktionskürzungen

In Deutschland verminderte

weniger

Nachfrageseite

sich die

massiv betroffen. Durch

stark um betroffen 6,5 % auf als 39,7 die Oxygenstahl-

Mio. t und erreichte wochenlange damit den Werksschließungen der

Industrie Rohstahlerzeugung befindet sich in gegenüber einer Rezession, dem Vorjahr

ihre Produktion ist seit über einem Jahr produktion. Insgesamt lieferten die Stahlrecyclingunternehmen

im vergangenen vielen Industriezweigen ist das Neu-

Automobilindustrie und Kurzarbeit in

niedrigsten Wert seit 2009. Diese Entwicklungen blieben nicht ohne Auswirkungen auf die

rückläufig. Die Rohstahlerzeugung in der

EU-28 ist im vergangenen Jahr um 4,9

Prozent auf 159,4 Mio. t gegenüber dem

Jahr 25,4 Mio. t Stahlschrott an Stahlwerke

und Gießereien. Dies entspricht einem

schrottaufkommen stark zurückgegangen.

Insgesamt hat die Sammeltätigkeit

ANSPRECHPARTNER

HERAUSGEBER

Jahr 2018 zurückgegangen. In Deutschland

Referent verminderte Public Affairs sich und die Rohstahlerzeu-

Berliner Allee genüber 57 dem Vorjahr. Beim Versand aus zur Eindämmung des Corona-Virus stark

Minus von 1,5 Mio. t (-5,6 Prozent) ge-

von Schrotten durch die Maßnahmen

Bernd Meyer

BDSV e. V.

gung Öffentlichkeitsarbeit

gegenüber dem Vorjahr 40212 um 6,5 Düsseldorf dem Inlandsaufkommen lag der Rückgang

im gleichen Zeitraum bei 1,3 Mio. en haben ihre Produktion ebenfalls ge-

nachgelassen. Stahlwerke und Gießerei-

T: +49 211 828953-0

T: +49 211 828953-0

Prozent auf 39,7 Mio. t und erreichte

damit Inhaltlich den Verantwortlicher niedrigsten Wert gemäß seit § 52009.

TMG: Thomas t (-5,8 Junker Prozent) auf 21,3 Mio. t. Mit 8,5 drosselt und an die verringerte Nachfrage

Diese Entwicklungen blieben nicht ohne

Auswirkungen auf die Schrottnachfrage

und die Preisentwicklung. Die Stahlwerke

reduzierten ihren Schrottzukauf um 6,2

Prozent im Vergleich zum Vorjahr auf

rund 13,7 Mio. t. Der Schrottzukauf der

Gießereien verringerte sich im gleichen

Zeitraum um 9,2 Prozent auf 3,2 Mio. t.

Während die Rohstahlerzeugung 2019

Mio. t wurde rund ein Drittel des gehandelten

Stahlschrotts exportiert. Der Rückgang

der Exporte war mit 3,2 Prozent

weniger stark als der Rückgang beim

Inlandsbedarf (-6,2 Prozent). Die Importe

von Stahlschrott sind im letzten Jahr

um 4,6 Prozent auf 4,1 Mio. t zurückgegangen.

Im Gegensatz zu allen anderen

Rohstoffen ist Deutschland nach wie vor

angepasst. Eine Prognose ist derzeit

schwierig. Aus Sicht der BDSV ist es wichtig,

dass die Unternehmen in die Lage

versetzt werden, die jetzt erlittenen Verluste

zu bewältigen.

www.bdsv.de

6 recycling aktiv 3/2020


MÄRKTE

VDMA Baumaschinen und Baustoffanlagen

Leichter Hoffnungsschimmer trotz Umsatzrückgang

In einer gemeinsamen Pressekonferenz von VDMA Baumaschinen

und Baustoffanlagen und dem Hauptverband der

Deutschen Bauindustrie (HDB) äußerten sich die Vertreter

beider Verbände Mitte Mai zu den wirtschaftlichen Konsequenzen

und Erwartungen angesichts der Covid-19-Pandemie.

In der Baumaschinenindustrie machen sich die positiven

Nachwirkungen der Boomjahre 2018 und 2019 bemerkbar.

Das erste Quartal 2020 erzielte in den meisten Unternehmen

noch unbeeinflusst von der Krise akzeptable Ergebnisse

im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Auftragseingang

lag bei Baumaschinen mit 6 Prozent im Plus über dem

Vorjahresniveau, vor allem durch die starken Monate Januar

und Februar. Die Baustoffanlagen drehten im selben Zeitraum

mit 22 Prozent ins Minus im Vergleich zum Vorjahr.

Letzteres ist eine reine Momentaufnahme, da dieser Bereich

durch langfristige Großprojekte bestimmt wird. Ab April

erwartet der Verband insgesamt einen signifikanten Rückgang.

Negative Tendenzen zeigten sich bereits Ende März in den

Ergebnissen der zweiten VDMA-Blitzumfrage zur Corona-

Krise. 57 Prozent der Unternehmen, die aus dem Baumaschinen-

und Baustoffanlagenbereich teilnahmen, gaben an,

dass sie signifikante oder starke Rückgänge beim Auftragseingang

hinnehmen mussten. In der im April darauf folgenden

Runde waren es bereits 72 Prozent. Bemerkenswert ist,

dass es kaum Stornierungen von Aufträgen gab, sondern

mehrheitlich fehlende neue Bestellungen. Störungen in der

Lieferkette blieben weitestgehend stabil, von Ende März bis

Mitte April waren diese sogar leicht rückläufig. Das zeigt,

dass es den Unternehmen gelingt, Prozesse anzupassen und

Alternativen einzusetzen. Die vierte Umfrage vom 7. bis 8.

Mai zeigt an dieser Stelle weitere positive Tendenzen. Anders

sieht es beim Auftragseingang aus. 87 Prozent der Unternehmen

gaben an, gravierende oder signifikante Einbußen

zu haben – vorwiegend in Europa und den USA, China spielt

dabei kaum eine Rolle. „Als Branche sind wir sehr heterogen

aufgestellt, das erschwert natürlich allgemeine Aussagen.

Trotzdem können wir insgesamt feststellen, dass wir die Krise

bis heute recht gut meistern konnten. Wir erwarten im Laufe

des Jahres für unsere Branche deutliche Rückgänge, die aber

nicht so schwer wie 2009 ausfallen werden. Für 2021 sehen

wir die Chance für einen zügigen Aufschwung. Dieser wird

auch abhängen von hoffentlich kurzen Planungszeiträumen

für gegebenenfalls neu aufgelegte oder bereits laufende

Infrastrukturprojekte“, bekräftigte Franz Josef Paus, Vorsitzender

des VDMA Baumaschinen und Baustoffanlagen.

Seitens der Bauindustrie wird es wesentlich sein, die Nachfrage

nach Bauleistungen aufseiten der öffentlichen und der

privaten Auftraggeber stabil zu halten und auszuweiten. Die

Folgen für die kommunalen Haushalte sind enorm. Die Gewerbesteuern

werden zusammenbrechen, mittelfristig auch

die Einnahmen aus der Einkommensteuer sinken. Die kommunalen

Haushalte schalten aus dem Vorwärtsgang bei

laufender Fahrt ungebremst in den Rückwärtsgang, das

würgt den stärksten Motor ab. Es braucht daher nicht weniger

als einen Schutzschirm für Kommunen. Nur mit einer

mittelbaren staatlichen Unterstützung kann langfristig die

Baubranche gesichert werden, die auch auf dem Höhepunkt

der Krise mit erheblichem eigenem Aufwand ihre Leistungsfähigkeit

zugunsten der Volkswirtschaft ohne wesentliche

Einschränkungen unter Beweis gestellt hat.

bub.vdma.org

Formen. Stapeln. Ändern. Umstellen.

Das einzigartige BETONBLOCK® System, Konkurrenzlos!

• Ein nachhaltiges Formsystem • Das derzeit stabilste Stapelsystem auf dem Markt

• Hochwertige Stahlformen • Einzigartige und umfangreiche Produktpalette

• Extrem genau dank der besten • Produktionstechniken sorgen für eine lange Lebensdauer

Produktionstechniken

• Bestes Preis-Leistungsverhältnis

>5000 CUSTOMERS

IN >5 0 C O U N T RIE S

Hauptsitz Niederlande | T +31 (0)72 503 93 40 | info@betonblock.com | www.betonblock.com |

recycling aktiv 3/2020 7


MENSCHEN

Komatsu

Vorstand und Geschäftsführung neu besetzt

Göksel Güner, bisheriger Geschäftsführer der Komatsu Germany

GmbH in Hannover, wurde in den Vorstand der

Komatsu Europe International N.V., der europäischen Zentrale

der Komatsu-Gruppe, berufen. Mit Wirkung zum 1. April 2020

hat er die Aufgabe als Chief Operating Officer (COO) übernommen.

Zum gleichen Zeitpunkt wurde Güner Mitglied des Aufsichtsrats

der Komatsu Germany GmbH. Güner war rund 16

Jahre Geschäftsführer des hannoverschen Komatsu-Standortes,

der früheren Komatsu Hanomag GmbH. Gleichzeitig übernahm

Ingo Büscher, bislang Vice-President Common Production Division

sowie Gesamtproduktionsleiter der Komatsu-KG in Hannover,

die Verantwortung als Geschäftsführer für den Standort

Hannover (Construction Division) in der Komatsu Germany

GmbH. Büscher ist seit 2003 bei Komatsu in verschiedenen

Führungspositionen beschäftigt. Die Zuständigkeitsbereiche

der Komatsu-Germany-Geschäftsführer Ralf Petzold (Vorsitzender),

Takeshi Asanuma (Admin Division) sowie Ansgar Thole

(Mining Division) bleiben unverändert.

www.komatsu.eu

Wechsel in den Vorstand als Chief Operating

Officer (COO): Göksel Güner (links).

Ingo Büscher, neuer Geschäftsführer der

Komatsu Germany GmbH (rechts). Fotos: Komatsu

Zeppelin

Bestätigung der erfolgreichen Arbeit

Der Aufsichtsrat des Zeppelin-Konzerns

hat in seiner Sitzung Anfang

April 2020 den Geschäftsführer und CFO

Christan Dummler für weitere fünf Jahre

im Amt bestätigt. Mit Inkrafttreten des

neuen Geschäftsverteilungsplans für die

Geschäftsführung des Zeppelin-Konzerns

zum 1. Januar 2020 verantwortet

er nun weiterhin die Bereiche Finanzen,

Controlling, Immobilienmanagement

und Recht sowie das neu geschaffene

Ressort Corporate Social Responsibility.

Zusätzlich hat er die Verantwortung für

die strategische Geschäftseinheit Power

Systems übernommen.

Andreas Brand, Aufsichtsratsvorsitzender

der Zeppelin GmbH, begrüßt die

Wiederbestellung: „Mit Christian Dummler

haben wir einen sehr erfahrenen CFO

an der Spitze des Zeppelin-Konzerns. Er

ist der Treiber für wesentliche Neuerungen

insbesondere im Finanzbereich des

Unternehmens, beispielsweise bei der

Umstellung der Konzern-Rechnungslegung

auf den internationalen Standard

IFRS ab dem Geschäftsjahr 2018.“ Christian

Dummler freut sich über die Bestätigung

seiner Verantwortung als CFO:

„Das mit der erneuten Wiederbestellung

zum Ausdruck gebrachte Vertrauen in

herausfordernden Zeiten freut mich sehr

und ich werde auch weiterhin alles in

meiner Kraft stehende tun, um den Konzern

auf einem unverändert soliden finanziellen

Kurs zu halten. Durch die

Übernahme der neuen Vertriebs- und

Servicegebiete in Nordeuropa zählen wir

mittlerweile mehr als 10.000 Mitarbeiter

weltweit. Das ist eine beachtliche Konzerngröße,

welche nachhaltige Finanzund

Investitionsstrategien erfordert, um

dieses Wachstum finanziell in Balance zu

halten.“ Christian Dummler ist bereits

seit dem Jahr 2003 für den weltweit agierenden

Konzern aktiv. Nach unterschiedlichen

Managementpositionen übernahm

er 2011 als CFO die kaufmännische

Leitung.

www.zeppelin.com

Christian Dummler,

Geschäftsführer und

CFO der Zeppelin

GmbH, wurde für

weitere 5 Jahre in

seinem Amt bestätigt.

Foto: Zeppelin GmbH

8 recycling aktiv 3/2020


NEWS

Auf allen Kanälen gut unterwegs

Von der Online-Offensive des Stein-Verlages profitieren auch

die digitalen Zeitschriftenausgaben. Gerade die Nutzerfreundlichkeit

ist dabei ein äußerst wichtiger Punkt. Deutlich

häufiger als ursprünglich erwartet, werden die aktuellen Ausgaben

angeklickt oder das Archiv nach interessierenden Themen

durchforstet. Dafür ein herzliches Dankeschön an unsere Online-

Leser!

Während über die klassischen Print-Ausgaben jedoch nur

schwierig zu ermitteln ist, welche Beiträge besonders intensiven

Zuspruch finden, ist das im Online-Fall über Aufrufzahlen und

Verweildauer eine recht einfache Geschichte. In unserer regelmäßigen

Ranking-Tabelle finden Sie die fünf jeweils meistgeklickten

– und gemäß Verweildauer auch tatsächlich gelesenen

– Beiträge. Ganz crossmedial gibt es zusätzlich zur Information

auch noch den passenden QR-Code zum Beitrag. Viel Spaß beim

Lesen – und damit auch beim Bewerten!

Top 5 Online

Die Top-5-Beiträge in der Gunst unserer Online-Leser in der recycling aktiv, 2/2020 (Stand: 04.06.2020)

1

Gipo & Apex Fördertechnik

Überzeugend, nicht nur bei Branchentreff

2 Schmachtenberg

Totgesagte leben länger!

3 Kiesel

230 Tonnen Betriebsgewicht: Neue Größenordnung im Abbruch

4 Sennebogen

Sortieren und Verladen leicht gemacht

5 Continental

Ab sofort: EM-Master für Komatsu-Radlader

recycling aktiv 3/2020 9


NEWS

EQAR

Europäischer Baustoff-Recycling-

Award 2020: Jetzt bewerben

Der Bausektor ist der größte Ressourcenverbraucher und

Abfallproduzent in Europa, so Miroslav Škopán, Präsident

der European Quality Association for Recycling e.V.

(EQAR). Die Europäische Kommission hat Mitte März einen

neuen Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft mit ehrgeizigen

Zielen vorgelegt. Für das Bauwesen und für Gebäude ist eine

umfassende Strategie für eine nachhaltige bauliche Umwelt

zur Berücksichtigung des Kreislaufprinzips geplant. Dazu

bedarf es verstärkter Anstrengungen im Baustoff-Recycling.

Die EQAR möchte durch die Verleihung des Baustoff-Recycling-Awards

2020 das Baustoff-Recycling fördern sowie

Verdienste um die Kreislaufwirtschaft Bau würdigen. Der

EQAR Recycling Award 2020 wird in drei Preiskategorien

verliehen. Der erste Preis ist mit 1.000 Euro dotiert und wird

öffentlichkeitswirksam verliehen. Die Ausschreibung richtet

sich an diejenigen Personen, Unternehmen oder Institutionen,

die durch innovative Entwicklungen in der Aufbereitungstechnologie,

Forschungs- und Entwicklungsarbeiten

oder durch politisches oder verbandliches Engagement

einen Beitrag zur Steigerung von Akzeptanz, Qualität und

Wirtschaftlichkeit der Recycling-Baustoffe in Europa geleistet

haben.

Bewerber um den Baustoff-Recycling-Award der EQAR

werden gebeten, ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 30.

Oktober 2020 an die Geschäftsstelle der EQAR oder per E-

Mail an mail@eqar.info einzusenden.

www.eqar.info

Michelin

Zukunftsweisende Kooperation zum Recycling von Altreifen

Jedes Jahr erreichen weltweit etwa eine

Milliarde Reifen das Ende ihrer Lebensdauer.

Um aus diesen Altreifen wieder

hochwertige Rohstoffe zu gewinnen,

starten Michelin und das schwedische

Start-up Enviro eine Technologie-Partnerschaft.

Basis dafür ist eine innovative

Recyclingtechnologie, die Enviro entwickelt

hat. Diese neue und patentierte

Technik beruht auf der chemischen Zersetzung

der Altreifen, was durch einen

schnellen Temperaturwechsel begünstigt

wird. Damit wird es möglich, Kautschuk-Ruß,

Pyrolyseöl, Stahl oder Gas aus

den Altreifen zurückzugewinnen und

wiederzuverwerten. Die angestrebte

Partnerschaft zwischen Michelin und Enviro

umfasst vier Punkte, unter anderem

ein Entwicklungsabkommen zum Einsatz

der Pyrolyse-Technologie von Enviro in

größerem Maßstab sowie ein gemeinsames

Projekt zum Bau einer Fabrik zur

Industrialisierung der Technologie. Die

Beteiligung von Michelin in Höhe von 20

Prozent des Kapitals von Enviro in Höhe

von rund drei Millionen Euro bzw. der

Gegenwert von 116.165.223 Aktien machen

Michelin zum größten Aktionär.

Nach der Übernahme von Lehigh Technologies

im Jahr 2017, einem Spezialisten

für Hightech-Mikropulver, die aus

recycelten Reifen gewonnen werden, ist

dies, so Michelin, „ein weiterer Beweis

für das langfristige Engagement von Michelin

für Recycling und nachhaltige Mobilität“.

Die Gespräche zwischen den beiden

Unternehmen laufen mit dem Ziel, bis

Mitte 2020 ein endgültiges Abkommen

abzuschließen.

www.michelin.de

20160111_stein_verlag.pdf 3 11.01.2016 11:26:43

C

M

Y

CM

MY

CY

CMY

K

Metallbrikettierung steigert Ihren Profit

Metallbrikettierpressen von Höcker Polytechnik

Aluminium und Metalle gewinnbringend verwerten und sicher lagern.

▪ Jeder Span ist wertvoll!

Metallbriketts maximieren Ihre Recyclingerlöse.

▪ Kühlmittel rückgewinnen!

Minimiert Ihre Betriebskosten und schont die Umwelt.

▪ Jedes Brikett zählt!

Ein Return-on-Invest unter 12 Monaten ist möglich.

HÖCKER POLYTECHNIK GmbH

Borgloher Straße 1 ▪ 49176 Hilter

Fon + 49 (0) 5409 405 - 0

www.hoecker-polytechnik.de

10 recycling aktiv 3/2020


KEINEN CAT KÖNNEN

WIR UNS NICHT LEISTEN.

Keinen Cat auf dem Hof? Dann wären wir nicht Zeller Recycling! Denn wir bevorzugen Cat Lader und Bagger, weil da einfach

alles für uns stimmt: Verbrauch und Emission setzen den Maßstab, die hohe Leistung und Effizienz zahlt sich buchstäblich

aus. Hinzu kommt der punktgenaue, schnelle Service. Wir setzen auf Cat und Zeppelin, denn Kompromisse können wir uns

nicht leisten.

Andreas Zeller, Geschäftsführung / Melanie Holländer, Prokuristin

Zeller Recycling GmbH, Mutterstadt

zeppelin-cat.de


NEWS

Mit einer vielfältigen Produktpalette

hat sich Sandvik gemeinsam mit seinen

Händlern zum Full-Liner für die

Recycling- und Gewinnungsindustrie

entwickelt. Foto: Trump Technik

Trump Technik

Neuer Generalimporteur für Sandvik Mobiles

Seit April 2020 ist die Trump Technik

Service GmbH aus Velbert alleiniger

Deutschlandhändler für die mobile Brechund

Siebtechnik von Sandvik Mobiles.

Sandvik gehört mit über 30.000 Mitarbeitern

weltweit zu den führenden Anbietern

von Aufbereitungs- und Gewinnungstechnik.

Dazu gehören Bohrgeräte,

Brechanlagen bis 90 Tonnen sowie ein

breites Spektrum verschiedenster Siebmaschinen.

Hierbei ist das patentierte

Double-Screen-System mit den zwei angetriebenen

Siebkästen besonders hervorzuheben.

Dies gilt auch für das eigene

Telematik-System. Hierbei können die

wichtigsten Maschinendaten, der Servicebedarf

und auch akut auftretende Maschinenstörungen

sowohl vom Betreiber

als auch von den Service-Mitarbeitern

abgerufen werden. Dies ermöglicht unter

anderem eine zeitnahe und effiziente

Fehlerfeststellung und –behebung und

minimiert Produktions-Ausfallzeiten. Darüber

hinaus können auch bereits die

ersten Anlagen mit einem Hybridmotor

bestellt werden.

Bereits seit 2009 war die Trump Technik

in einem größeren Teil von Deutschland

für den Vertrieb sowie die Serviceund

Ersatzteilversorgung der mobilen

Sandvik-Produkte verantwortlich. „Im

Laufe der Jahre haben wir sowohl die Anzahl

der Techniker bzw. dem technischen

Support als auch die Bestände in unserem

Ersatzteillager stetig dem kontinuierlichen

Wachstum angepasst. Die Flotte der

Service-Fahrzeuge und die Anzahl der

Maschinen für Vorführungen und Mieten

haben wir in dieser Zeit sogar verdoppelt“,

so Carsten Trump, der sein vor

ziemlich genau 20 Jahren gegründetes

Unternehmen heute gemeinsam mit seiner

Frau Sonja Trump führt. Der umfangreiche

Mietpark mit Brechanlagen in der

15-, 35- und 55-Tonnen-Klasse, Siebmaschinen

als Klassier-Grobstück- oder

Trommelsiebanlage sowie der raupenmobile

Kegelbrecher gewährleisten eine

hohe Einsatzverfügbarkeit. Der potenzielle

Kunde bekommt so aber auch die Möglichkeit,

die verschiedenen Anlagen bei

einem „Langzeittest“ auf Herz und Nieren

zu prüfen. Eine Investition, die im

sechsstelligen Bereich liegt, sollte mit der

Entscheidung für die richtige Maschine

und den richtigen Partner abgesichert

sein. Diese Sicherheit verspricht die

Trump Technik ihren Kunden. Dies gilt

ebenso für die Qualität des Services. Das

Ersatzteillager in Velbert umfasst dazu

aktuell über 20.000 Positionen.

www.trump-technik.de

VERANSTALTUNGEN

Keine Sorge – auch diese Seite

wird wieder gefüllt

Leider noch nicht viel neues – mit dem Verbot

für Großveranstaltungen bis Ende August

wird sich unsere Seite ebenfalls mit gezielten

Bitte

lesen Sie

dazu

Seite 51

Hinweisen für Veranstaltungen noch etwas gedulden müssen

– aber auch das wird sich wieder ändern. Nutzen Sie solange

unseren Veranstaltungs- und Terminkalender und

wenden Sie sich vor allem direkt an die dort genannten

Veranstalter.

Wenn es wieder weitergeht, freuen wir uns

natürlich über jeden Veranstaltungshinweis.

Einfach an die Redaktion schicken. Danke!

12 recycling aktiv 3/2020


Die ABZ-Fachbeilagen 2020

Abbruchtechnik

❯ ABZ-Ausgabe 36/2020 Redaktionsschluss: 26.08.2020, Anzeigenschluss: 01.09.2020

E r s c h e i n u n g s t e r m i n : 04. 09. 2020

❯ ABZ-Ausgabe 49/2020 Redaktionsschluss: 25.11.2020, Anzeigenschluss: 01.12.2020

E r s c h e i n u n g s t e r m i n : 04. 12. 2020

Gewinnung und Recycling

❯ ABZ-Ausgabe 28/2020 Redaktionsschluss: 01.07.2020, Anzeigenschluss: 07.07.2020

E r s c h e i n u n g s t e r m i n : 10. 07. 2020

❯ ABZ-Ausgabe 34/2020 Redaktionsschluss: 12.08.2020, Anzeigenschluss: 18.08.2020

E r s c h e i n u n g s t e r m i n : 21. 08. 2020

❯ ABZ-Ausgabe 45/2020 Redaktionsschluss: 28.10.2020, Anzeigenschluss: 03.11.2020

E r s c h e i n u n g s t e r m i n : 06. 11. 2020

Straßen- und Wegebau

❯ ABZ-Ausgabe 35/2020 Redaktionsschluss: 19.08.2020, Anzeigenschluss: 25.08.2020

E r s c h e i n u n g s t e r m i n : 28. 08. 2020

❯ ABZ-Ausgabe 44/2020 Redaktionsschluss: 21.10.2020, Anzeigenschluss: 27.10.2020

E r s c h e i n u n g s t e r m i n : 30. 10. 2020

Wo chen zeitung für das ge sam te Bau we sen

KONTAKT

ABZ-Redaktion: Tel. (05 11) 6 74 08-60/61/62/64/68 · Fax (05 11) 6 74 08-53 · E-Mail: abz-bachmann@patzerverlag.de

ABZ-Werbeabteilung: Tel. (05 11) 6 74 08-31/35/42/30 · Fax (05 11) 6 74 08-53 · E-Mail: abz-werbung@patzerverlag.de


NEWS

Zahlen, bitte!

Kathleen Niendorf

Jung-Redakteurin

kathleen.niendorf@

stein-verlaggmbh.de

Corona

Die Pandemie hinterlässt

ihre Spuren, auch in der

Wirtschaft. Dazu ein paar

wesentliche Zahlen.

Veränderung des Bruttoinlandprodukts

(BIP) in Deutschland von 2005 bis 2019 und

Prognosen der Bundesregierung bis 2020

Umsatz

im Bauhauptgewerbe

im

Februar 2020

+ 10 %

zum Februar 2019

Quelle: destatis.de

Quelle: Bundesregierung; Statistische Bundesamt; destatis.de

Inflationsrate im April 2020

voraussichtlich +0,8 %

Arbeitslosenquote in Deutschland von

Mai 2019 bis Mai 2020

Mai 2019 bis Mai 2020

226

Unternehmensinsolvenzen

im

Baugewerbe

wurden im

Februar 2020

beantragt

Quelle: destatis.de

Piktogramme/Symbole: freepic; Grafiken: Petra Greb-Gaß

Quelle: destatis.de

14 recycling aktiv 3/2020


Platformers‘

Days

Die Fachmesse für mobile Hebe- und Höhenzugangstechnik

HR BRANCHENEVENT

UM NETZWERKEN

18. – 19. September 2020

T e c h n i k e r l e b e n / / o p t i m a l e I n f r a s t r u k t u r

NEU: Messe Karlsruhe

platformers-days.de

Ideeller Partner:

In Kooperation mit:

Veranstalter:


Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 3/2020

Materialumschlag & Transport

BIOMASSE

Neue Aufbereitungstechniken

ON TOUR

Schwierige Arbeitsbedingungen

TITELSTORY

Umschlag mit

Konzept

TITELSTORY

Baljer & Zembrod ist ein

zuverlässiger Partner, wenn es

darum geht, für Recycling-

Unternehmen genau

strukturierte und optimierte

sowie effiziente und umweltschonende

Umschlag-

Konzepte zu erstellen.

Das zeigt unsere Titelstory,

die deswegen auch lauten

könnte: Effektives Schrottverarbeitungs-Management.

Foto: Baljer & Zembrod

Der elektrisch angetriebene

Recycling-Sortierwagen mit

einem Ladekran vom Typ OBX

V-24 ist in der Mitte der rechten

Hallenhälfte

positioniert.

Die Firma Weiss Recycling aus Hallein in Österreich hat gemeinsam

mit Baljer & Zembrod ein sehr innovatives Umschlag-Konzept

umgesetzt. Im Mittelpunkt steht dabei ein schienengeführter

Recycling-Sortierwagen, der mithilfe seines elektrisch betriebenen

Krans Schrott aus vorsortiertem Material greift, damit die Schrott-

Schere bestückt und den gescherten Schrott zum Abtransport

verlädt.

16 recycling aktiv 3/2020


Materialumschlag & Transport

Baljer & Zembrod:

So funktioniert

ein modernes

Umschlag-Konzept

Das Familienunternehmen

Weiss Schrott & Metallhandel,

Autoverwertungs-GmbH,

kurz Weiss Recycling, kümmert

sich seit 1983 um das Sammeln,

Sortieren und Aufbereiten von Wertstoffen

aller Art. Stammsitz in Hallein, rund

15 km südlich der Landeshauptstadt

Salzburg in Österreich. Als Komplettanbieter

ist Weiss Recycling ein äußerst

kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner,

der auf alle Entsorgungsfragen

die korrekte Antwort kennt.

Genau festgelegte Abläufe gewährleisten

eine wirtschaftliche und umweltgerechte

Aufbereitung, die verschiedenen Abnehmer

wissen, dass sie stets ein sortenreines

Material für die Wiederverwertung im

Wirtschaftskreislauf angeboten bekommen.

Recycling wird im zertifizierten Familienunternehmen

als aktiver Umweltschutz

angesehen, der auch bewusst

gelebt wird.

Der umgesetzte Neubau der Betriebsund

Umschlagshalle erforderte von

daher eine sehr detaillierte Vorplanung,

um die verschiedenen Verfahrensabläufe

noch besser zu integrieren und damit

auch der Unternehmensphilosophie zu

entsprechen, die da lautet: „Wir machen

aus Abfall einen Rohstoff!“

Kundenindividuelle Lösungen und

individuelle Beratung

In Zusammenarbeit mit Baljer &

Zembrod entstand dabei ein Verkehrswege-

und Platzkonzept, das in der

Schrottbranche eigentlich so nicht alltäg-

recycling aktiv 3/2020 17


TITELSTORY: Materialumschlag & Transport

lich ist. Die Idee kam von Weiss Recycling,

Baljer & Zembrod konnte diesen Kundenwunsch

aufgrund der langjährigen Erfahrung

im Recyclingbereich dann gemeinsam

mit Weiss konsequent umsetzen.

Nur wenige Autominuten vom Bodensee

entfernt, in Altshausen, entwickelt

und produziert Baljer & Zembrod als mittelständisches

Unternehmen mit rund 80

Mitarbeitern seine elektrobetriebenen

Sondermaschinen. Die speziellen Produktionstechniken

und insbesondere die

über 60-jährige Erfahrung im Einsatz von

Elektroantrieben haben mit dazu beigetragen,

dass die von Baljer & Zembrod

entwickelten Maschinen einen sehr

hohen Wirkungsgrad besitzen.

Stationäre sowie schienen-verfahrbare

Schwerlastkransysteme bilden heute das

Produktportfolio des Unternehmens. Individuelle

Kundenwünsche werden nicht

nur einfach erfüllt – Baljer & Zembrod

steht seinen Kunden mit Rat und Tat zur

Seite: Von der Ursprungsidee über die

detaillierte Planung und Konzeption bis

hin zur Inbetriebnahme der verschiedenen

Schwerlastkransysteme reicht das

Angebotsspektrum. Dies geschieht

immer mit Blick auf die Ansprüche des

Kunden – Effizienz, Wirtschaftlichkeit und

Gefahrenreduktion im Arbeitsalltag sind

die wesentlichen Eckpfeiler bei allen Kundenaufträgen.

Wichtiger Fortschritt für

eine noch umweltgerechtere

Aufbereitung

Im Mittelpunkt dieses modernen und

umweltschonenden Umschlag-Konzeptes

steht der elektrisch angetriebene

Recycling-Sortier-Wagen mit einem Ladekran

vom Typ OBX V-24: Positioniert

in der rechten Hälfte der Umschlagshalle

entnimmt der Umschlagskran aus den

angelieferten Containermulden mithilfe

seiner Greiferkralle das vorsortierte Material

und befüllt damit die Schrottschere.

Unmittelbar nach dem Schervorgang

werden die sortenreinen Schrotte dann

wiederum auf einen Eisenbahnwaggon

zum Abtransport verladen. Genau auf die

Kundenanforderungen, die funktionale

Abläufe in der Halle und die vorhandene

Logistik hin zugeschnitten – das multifunktionale

Umschlag-Konzept ist für

Weiss Recycling ein wichtiger Fortschritt

hin zu einer noch umweltgerechteren

Aufbereitung.

Günter Weiss:

„Wir sind mit

der Anlage

sehr zufrieden.“

Foto: Weiss

Geschäftsführer Günter Weiss ist von der

Zusammenarbeit und den Ergebnissen

jedenfalls sehr angetan, wie er in einem

Kurzinterview verrät:

ra: Herr Weiss, „Topunternehmen im

Land Salzburg“ und: „Wir machen aus

Abfall einen Rohstoff!“ Was zeichnet

Ihr Unternehmen aus, was machen Sie

anders als andere?

Die neue Umschlagshalle macht auch

von außen schon einen sehr sauberen

Eindruck.

Günter Weiss: Üblicherweise finden in

der Schrottrecyclingbranche Sortier- und

Behandlungsarbeiten im Freien statt. Bei

uns passiert das alles in großen Hallen.

Wir haben dadurch keine störenden Witterungseinflüsse

durch Regen, Schnee

oder auch große Hitze im Sommer.

ra: Wie sind Sie auf Baljer & Zembrod

aufmerksam geworden? Was hat Sie

bei dem vorgelegten Konzept am

meis ten überzeugt und wie ist die Zusammenarbeit

abgelaufen?

Günter Weiss: In unserer Umgebung

hat ein Sägewerk eine Maschine von Baljer

& Zembrod. Mich hat das Gesamtkonzept

mit der großen Fahrerkabine

fasziniert. Bei meinen Plänen zum Hallenneubau

haben wir gemeinsam mit den

Leuten von Baljer & Zembrod die Abläufe

entwickelt und optimiert.

ra: Wie sind die ersten Erfahrungen?

Günter Weiss: Es funktioniert wie geplant.

Wir sind mit der Anlage sehr zufrieden.

18 recycling aktiv 3/2020


Materialumschlag & Transport

Baljer & Zembrod

GmbH & Co. KG

Maschinenbau

Max-Plank-Straße 8

D-88361 Altshausen

Tel.: +49(0) 7584-295-0

Fax: +49(0) 7584 -295-45

Ansprechpartner: Olaf Kiewitz

Tel.: +49(0) 7584-295-47

mail@bz.ag

www.bz.ag

Das Beschicken der Schrottschere ist

eine der wesentlichen Aufgaben.

Nach Verlassen der

Schere werden die

sortenreinen Schrotte

auf Eisenbahnwaggons

verladen.

Fotos: Baljer & Zembrod

Die wichtigsten Eckdaten zum Recycling-Sortierwagen (RSW):

AUSFÜHRUNG

Antrieb:

Elektromotor 90 kW.

Fahrantrieb: Hydrostatischer Fahrantrieb. Fahrgeschwindigkeit stufenlos

regelbar von 0–140 m/min. Einzelrad-Antrieb.

Kranantrieb: Pumpenfördermenge 0–140 l/min, LOAD-SENSING“-

Hydrauliksystem für lastdruckunabhängige, proportionale

Steuer- und Kranfunktionen.

Stromzuführung: Stromschiene 350 Ampere.

Bedienungskabine: Kompakte Bedienungskabine an der linken oder rechten

Seite der Kransäule angebaut. Länge: 2.400 mm,

Breite: 1.400 mm, Höhe: 2.100 mm. Klimaanlage gesplittet.

TECHNISCHE DATEN:

Spurbreite: 4,50 m

Eigengewicht: ca. 20 Tonnen

Betriebsspannung: 400 V, 50 Hz

Steuerung: Frei programmierbare SPS-Steuerung,

Begrenzungssteuerung

LADEKRAN:

Typ: OBX V-24

Reichweite: 15,80 m

Tragkraft: ca. 2.200 kg

recycling aktiv 3/2020 19


Materialumschlag & Transport

Continental

EM-Master ab sofort für Liebherr-Radlader freigegeben

Der Baumaschinenhersteller Liebherr hat für sein Radlader Portfolio die Continental-EM-Master-Reifen in den Varianten E3/L3

und E4/L4 freigegeben. Seit Beginn 2020 können die Reifen von Liebherr-Händlern und Endverbrauchern als Bereifung

für Neufahrzeuge ab Liebherr-Werk bestellt werden. Die Continental-Reifen sind in den Größen 20.5R25 bis 29.5R25 auf allen

Liebherr-Radladern der Modelle L526 bis L586 XPower verfügbar:

• L526: 20.5R25 EM-Master E3/L3

• L538: 20.5R25 EM-Master E3/L3

• L546: 20.5R25 EM-Master E3/L3

• L550 XPower: 23.5R25 EM-Master E3/L3 & 23.5R25 EM-Master E4/L4

• L556 XPower: 23.5R25 EM-Master E3/L3 & 23.5R25 EM-Master E4/L4

• L566 XPower: 26.5R25 EM-Master E3/L3 & 26.5R25 EM-Master E4/L4

• L576 XPower: 26.5R25 EM-Master E3/L3 & 26.5R25 EM-Master E4/L4

• L580 XPower: 26.5R25 EM-Master E3/L3 & 26.5R25 EM-Master E4/L4

• L586 XPower: 29.5R25 EM-Master E3/L3 & 29.5R25 EM-Master E4/L4

www.continental-tires.com/specialty

Der Continental EM-Master ist jetzt

für Liebherr-Radlader freigegeben. Foto: Continental

Mit dem DX235DM startet

Doosan eine neue

Serie sehr flexibler Abbruchbagger.

Foto: Doosan

Doosan

Neuer und sehr flexibler Abbruchbagger

Mit dem neuen DX235DM präsentiert

Doosan das erste Modell einer

neu entwickelten Abbruchbaggerreihe,

die noch in diesem Jahr durch zwei weitere

Modelle ergänzt werden wird, nämlich

den DX380DM und den DX530DM.

Der DX235DM zeigt alle charakteristischen

Designmerkmale der neuen Baureihe,

wie zum Beispiel die kippbare Kabine,

die sich insbesondere für Abbrucheinsätze

mit hoher Reichweite eignet und

einen Kippwinkel von 30 Grad bietet.

Der DX235DM vereint ein neues modulares

Auslegerkonzept mit einem hydraulischen

Verriegelungsmechanismus.

So profitiert der Kunde von einer flexiblen

Komplettlösung: Eine Maschine, die

sich neben alltäglichen Arbeiten auf der

Baustelle auch für Abbrucharbeiten einsetzen

lässt. Dazu lässt sich der Ausleger

mithilfe von hydraulischen und mechanischen

Schnellwechslern leicht und flexibel

dem gewünschten Einsatz anpassen;

die für mehrere Ausleger konzipierte

Konstruktion ermöglicht auch die Montage

des Erdbewegungsauslegers auf

zwei verschiedene Arten, was für die

gleiche Basismaschine zusammen mit

dem Abbruchausleger insgesamt drei

verschiedene Konfigurationen zulässt.

Damit lässt sich gerade dieser Bagger

sehr flexibel einsetzen.

Mit dem 18 Meter langen Abbruchausleger

können Abbrucharbeiten in Höhen

bis zu maximal 16 m ausgeführt werden.

Das empfohlene maximale Gesamtgewicht

für Anbaugerät und Schnellwechsler

in diesem Modus beträgt 2,1 Tonnen.

Mit dem Aushubausleger in gerader Konfiguration

kann der DX235DM bis in

9 Meter Maximalhöhe arbeiten. Hier beträgt

das empfohlene Maximalgewicht

für Anbaugerät und Schnellwechsler

3,3 Tonnen. Beim Arbeiten mit dem abgewinkelten

Aushubausleger erreicht der

DX235DM maximal 8 Meter; in diesem

Modus beträgt das empfohlene Maximalgewicht

für Anbaugerät und Schnellwechsler

ebenfalls 3,3 Tonnen.

Der DX235DM verfügt über einen hydraulisch

verstellbaren Unterwagen, der

sich mit Blick auf die optimale Standfestigkeit

bei Arbeiten an Abbruchstellen auf

bis zu 3,74 m Maximalbreite ausfahren

lässt. Der Unterwagen kann hydraulisch

bis auf 2,54 m Breite eingefahren werden,

ideal für den Maschinentransport.

Das Betriebsgewicht des neuen

DX235DM beträgt 28,7 Tonnen, die Motorleistung

beträgt nach SAE J1995 netto

124 kW.

www.eu.doosanequipment.com

20 recycling aktiv 3/2020


Homberg/

Nieder-Ofleiden,

Deutschland

14. bis 17.

April 2021

(Mi.–Sa.)

Tel. + 49 7229 606-29, info@geoplangmbh.de

www.steinexpo.de


Materialumschlag & Transport

Der neue Volvo EW200E

MH wurde speziell für die

Abfall- und Recyclingindustrie

entwickelt und wird am

deutschen Volvo-Standort in

Konz produziert.

Fotos: Volvo Construction Equipment

Germany GmbH

Volvo

Neuer Material Handler

für die Recyclingindustrie

Basierend auf dem Erfolg des

bewährten EW240E Material

Handler bringt Volvo Construction

Equipment ab September

2020 den kleineren EW200E

Material Handler (MH) auf den

Markt. Darüber hinaus wurde

das Konfigurationsangebot

für den EW240E MH durch

einen neuen längeren Ausleger

erweitert.

Der neue Volvo EW200E MH wurde

speziell für die Abfall- und Recyclingindustrie

entwickelt und wird am deutschen

Volvo-Standort in Konz produziert.

Der EW200E MH bringt 22,7 Tonnen auf

die Waage und wird von einem 129 kW

(173 PS) starken Volvo-Motor der Stufe

V angetrieben. Mit seinem 5,50 oder

6,25 Meter langen und geraden Ausleger

und einem vier Meter langen Arm verfügt

der Bagger über eine Reichweite von

9 oder 10 Metern. Um die Produktivität

und Effizienz zu erhöhen, ist der EW200E

MH mit einem speziell für diese Anwendung

angepassten Hydrauliksystem ausgestattet.

Weitere Unterschiede im Vergleich

zu einem Standardbagger sind die

hydraulisch hochfahrbare Kabine, vier

Stabilisatoren als Option (Frontschild

und hinterer Pratzen als Standard),

Vollgummireifen sowie

ein maßgeschneiderter gerader

Ausleger, der flexibel genug ist,

um entweder mit einem 4 Meter langen

Schwanenhalsarm oder einem 3,5 Meter

langen Greif- bzw. Sortierarm ausgestattet

zu werden. Die Leistung wird durch

die Auslegerschwimmfunktion und die

Dämpfung des Auslegers verbessert, die

das Rütteln minimieren und den Greifer

für eine erhöhte Stabilität an Ort und

Stelle halten.

Der Bediener kann bequem in der Kabine

arbeiten, die sich bis zu fünf Meter

Von Natur

aus vielseitig

über den Boden hochfahren lässt und

damit eine optimale Sicht auf Augenhöhe

gewährleistet. Die Kabine bleibt auch

bei Arbeiten in der Höhe stabil und verfügt

über eine doppelte Dämpfung zur

Reduzierung von Geräuschen und Vibrationen.

Dank des verbesserten neuen

Joystick-Steuerungskonzepts können

Abstützungen und Schild sowie das Anheben

der Kabine angesteuert werden,

ohne die Hände von diesen

Joysticks nehmen zu müssen.

Der EW200E MH ist mit einer

„Arm-in“-Begrenzung ausgestattet,

um eine Kollision zwischen der

Kabine und dem Greifer zu vermeiden.

Als zusätzliches Sicherheitsmerkmal bei

Arbeiten in Innenräumen bietet Volvo die

optionale Höhenbegrenzungsfunktion

an. Das Ein- und Aussteigen aus der Kabine

wird für den Fahrer durch farbige

Handläufe und zusätzliche Stufen an den

Pratzen erleichtert.

Die Maschine lässt sich anhand verschiedener

Optionen einfach auf jede

22 recycling aktiv 3/2020


Anwendung maßschneidern. Um die

Sicht zu verbessern, können die Kunden

ihre Maschine mit Volvo Smart

View oder einem einteiligen Polycarbonatfenster

mit Schutzfolie ausrüsten

lassen. Für zusätzlichen Komfort

sorgt die Comfort Drive Control

(CDC) die es dem Bediener ermöglicht,

den Bagger bei einer Geschwindigkeit

von bis zu 20 km/h nur mit

dem Joystick zu steuern. EW200E MH

und EW240E MH können ab Werk

ohne Lenksäule bestellt werden. Dadurch

kann der Fahrer die gesamte

Maschine, einschließlich Pratzen und

Schild, nur mit den Joysticks steuern.

Um für maximale Betriebszeit zu

sorgen, wurde beim EW200E MH ein

weiterer Fokus auf eine einfache Wartung

gerichtet. Bei allen Maschinen

der E-Serie sind die Schmierstellen

gruppiert und alle Filter sind hinter

den weit öffnenden Türen angeordnet.

Somit sind die Wartungspunkte

bequem vom Boden aus erreichbar.

Durch den verbesserten Zugang zum

Kühler, der zusammen mit dem Umkehrlüfter

als optionales Abfallpaket

angeboten wird, vereinfacht sich die

Wartung zusätzlich.

Zusätzlich präsentiert Volvo CE

auch den bewährten EW240E MH

mit einem brandneuen 7,25 Meter

langen geraden Ausleger, der es zusammen

mit dem 5 Meter langen

Schwanenhalsarm auf beeindruckende

12 Meter Reichweite bringt. Für

beide Material Handler bietet Volvo

CE ab Werk die passenden Anbaugeräte,

zum einen den Sortiergreifer

Kinshofer 650 l mit Schnellwechsler,

zum anderen den Mehrschalengreifer

Kinshofer 450 l.

www.volvoce.de


ecycling aktiv ON TOUR

Zeppelin-Cat:

Hohe Anforderungen an

Mensch und Maschine

Ein Cat-Radlader 938M

beim Umschlag von

Dachpappe.

Fotos: Caterpillar/Zeppelin

Mit einer Durchsatzleistung

von 205.000 Tonnen pro Jahr

ist die SBS-Anlage der Amand-

Gruppe in Dresden-Lockwitz

eine der größten ihrer Art in

Deutschland. Seit 2005 werden

dort durch verfahrenstechnische

Aufbereitungsstufen

wie Zerkleinerung und

Klassierung Sekundärbrennstoffe

aus Bau-, Abbruch- und

Gewerbeabfällen hergestellt.

S

taub ist eine der wesentlichen

Begleiterscheinungen, die insbesondere

Kühlern und somit Motoren

der eingesetzten Baumaschinen

beim Sortieren und Beschicken

der SBS-Anlage am meisten zusetzen und

entsprechenden Schutz erfordern.

90 Kubikmeter Abfall müssen in knapp

25 Minuten bewältigt werden. Die beiden

Umschlagbagger Cat MH3022 sind

mit einem entsprechenden Kühlerpaket

ausgestattet. Alle Kühler sind im gleichen

Bereich zusammengefasst

und besitzen leicht zu reinigende

Elemente, die ohne

Werkzeuge herausgekippt

werden können. Das Kühlerpaket

ist durch ein Sieb

geschützt und besitzt einen

Motor-Luftvorreiniger.

Somit wird die Kühlleistung selbst bei

schwierigen Einsätzen immer optimal

gewährleistet. Die Feinanteile in der Betriebshalle

werden durch einen feinen

Wasserstrahl gebunden. Daraus ergibt

Extremer Einsatz

bei der Amand-

Umwelttechnik

verlangt nach umfassendem

Schutz.

sich die nächste Herausforderung: In Verbindung

mit Wasser entwickeln die Feinteile

Eigenschaften wie Zement, der

kleinste Ritzen und Öffnungen – eben

auch die Kühlergitter – zusetzt. Darum

wurde für den harten Einsatz eine Müllumschlag-Ausrüstung

gewählt. Diese

beinhaltet einen zusätzlichen Umkehrlüfter

mit einstellbaren Intervallen sowie ein

vibrierendes Schutzgitter auf der Kühlsystemhaube.

Schwingungen schütteln

zusammen mit dem umgekehrten Luftstrom

angesammelte Partikel

aus dem Sieb. Wichtig

dabei: Die Bagger-Leistung

mit dem 126-kW-Motor

darf nicht reduziert werden,

zum anderen muss das

Kühlergitter so beschaffen

sein, dass möglichst wenig

Feinteile hängen bleiben Die täglichen

Kontrollen aller wichtigen Wartungspunkte

lassen sich leicht und sicher vom

Boden aus erreichen – ein wichtiger

Aspekt für die Fahrer, wenn sie täglich

24 recycling aktiv 3/2020


Materialumschlag & Transport

Staub macht Kühlern und Motoren

der eingesetzten Umschlagmaschinen

am meisten zu schaffen.

Die Umschlagbagger

arbeiten in einer

Halle mit hohem Aufkommen

an Feinanteilen.

(links unten)

Das Radlader-Trio

Cat 938M beschickt

die Bunker, ist aber

auch bei der

Rückverladung

gefordert.

Fotos: Caterpillar/Zeppelin

Wartungsarbeiten verrichten. Erstmalig

verfügen die vom Unternehmen eingesetzten

Cat-Baumaschinen über eine integrierte

Schutzbelüftungsanlage – in der

Vergangenheit wurde auf eine externe

Lösung zurückgegriffen mit der Folge

von Sichteinschränkungen.

Mit Staubentwicklung, wenn auch

nicht ganz so extrem, sind auch die drei

Cat-Radlader 938M konfrontiert. Der

Staub stammt von der Dachpappe, die

sie umschlagen müssen, damit der Wertstoff

fachgerecht aufbereitet werden

kann. Aufgrund ihres Heizwerts findet

Dachpappe Abnehmer in den Zementwerken.

Aber besonders an heißen Tagen

wird die teerhaltige Dachpappe zu einem

zähen, schwarzen Teppich. Dann kleben

die einzelnen Bruchstücke zusammen.

Darüber hinaus beschickt das Radlader-

Trio die Bunker, ist aber auch bei der

Rückverladung gefordert. Hierfür hilfreich

ist das High-Lift-Hubgerüst der Lademaschinen,

wenn Lkw mit Walking-

Floor- oder Schubbodenaufliegern – insbesondere

mit erhöhter Bordwand – mit

Sekundärbrennstoffen beladen werden.

„Das Material federt nach und indem es

mit der Schaufel nach unten in die

Mulde oder in den Anhänger gedrückt

wird, können wir eine maximal mögliche

Ausladung erzielen“, so Prokurist Thomas

Podzimski. Somit wird zeitaufwendiges

Nachladen verhindert. Unterstützung

bekommen die Maschinisten durch

eine integrierte Waage, die ihnen in der

Kabine schon die Tonnage anzeigt. Zielgenaues

Beladen gilt wiederum genauso

für die Umschlaggeräte, die mit Sortiergreifer

arbeiten. Thomas Podzimski:

„Wir sind einer der wenigen Betriebe, die

nicht auf Polypgreifer setzen. Unserer

Erfahrung nach sind die filigranen Sortiergreifer

besser geeignet, weil wir

damit sicherer laden können.“ Mit Blick

auf die Wirtschaftlichkeit kam es in der

Vergangenheit immer wieder mal zu Anpassungen:

So haben erst Radlader statt

Umschlagbagger Sortieraufgaben und

das Beschicken der Förderbänder über-

nommen. „Es hat sich jedoch herausgestellt,

dass sich Bagger wesentlich besser

eignen. Denn es kommt immer wieder

zu Verstopfungen des Vorbrechers. Mit

Umschlagbaggern können wir die Störstoffe

besser herausziehen und die Störung

beseitigen“, so abschließend Thomas

Podzimski.

Zeppelin

Baumaschinen

GmbH

Graf-Zeppelin-Platz 1

85748 Garching bei München

Telefon: +49 (0)89 32 00 00

Telefax: +49 (0)89 32 00 0 418

zeppelin-cat@zeppelin.com

www.zeppelin-cat.de

recycling aktiv 3/2020 25


Schrott & Metall

Erdwich

Wartungsfreie

Sichteranlage für

Buntmetalle

Durch das Sichtern wird das

metallische Material entstaubt,

von Fremdstoffen befreit und

erzielt damit im Wiederverkauf

wesentlich höhere Preise.

Foto: Erdwich Zerkleinerungs-

Systeme GmbH

Gerade dem Recycling von Eisen-

(FE-) und Nichteisen-(NE-)Metallen

komme in Europa besondere Bedeutung

zu, da zum Beispiel Deutschland

seine Wirtschaftsentwicklung nur durch

die Optimierung des Metallrecyclings

sicherstellen könne, so die BDSV, die

Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling-

und Entsorgungsunternehmen.

Damit moderne und umweltfreundliche

Recyclinganlagen eine vollständige

Wertstoffrückgewinnung erzielen

und somit einen wichtigen Beitrag

zur Sicherheit der Rohstoffversorgung

und Ressourcenschonung leisten

können, entwickelte die Erdwich-Zerkleinerungs-Systeme

GmbH eine Sichteranlage

für Buntmetalle, die schwere

von leichten Materialien trennt. Damit

können Staub, Pur-Granulat, Folien,

Flusen und anderes Leichtmaterial aus

Buntmetall abgetrennt werden. Wichtig

ist dabei, das Leichtmaterial so betriebssicher,

einfach und vor allem wartungsfrei

wie möglich zu gewinnen, um das

Buntmetall anschließend entweder

weiter zu trennen oder zu verkaufen.

Spezielle Anpassungen wie etwa eine

Durchsatzmenge von bis zu 5 t/h, auch

für verschiedenste Materialgemische wie

Aluminium, Eisen, Kupfer und andere

Buntmetalle sowie Holz, Kunststoffe,

Gewebe oder Stäube, zeichnen diese

Neuentwicklung aus, die für alle Bereiche

eingesetzt werden kann, in denen schweres

von leichtem Material getrennt

werden soll. Lediglich die Korngröße des

Metalls darf einen Durchmesser von

100 mm nicht übersteigen.

Im Bereich Metallrecycling kann die

Sichteranlage, die insgesamt 7.146 mm

hoch und zwischen 5.616 mm und 7.461

mm breit ist, zum Beispiel in Kombination

mit einem Zwei-Wellen-Reißer RM

1350 als Vorzerkleinerer für NE-Schrott

eingesetzt werden. Sechs verschiedene,

automatische Programmabläufe können

damit überwacht und gesteuert werden:

die Schaltschränke für Granulator, Magnettechnik,

NE-Trenntechnik und Röntgen-Trenntechnik

sowie die Staub-Filteranlage

und der Vorzerkleinerer RM 1350.

Die Sichteranlage ermöglicht damit die

Erweiterung einer bestehenden Großanlage

und wird direkt unter dem Förderbandabwurf

einer Siebtrommel installiert.

Durch das Sichtern verschiedener

Stoffe wie Aluminium, Kupfer oder auch

anderer metallischer Legierungen wird

das Material entstaubt und von Fremdstoffen

befreit und erzielt im Wiederverkauf

wesentlich höhere Preise.

www.erdwich.com

für 4 m³ Lader

www.bhs-innovationen.de

Neuentwicklung 2020

für 1m³ Lader

leiser

flexibler

SBR 4.

Einfach

aufbereiten.

stärker

+49 (0) 3 51 / 8 84 57 40

siebmaschine@bhs-dresden.de

26 recycling aktiv 3/2020


Verfahrenstechniken: Entstauben

Höcker Polytechnik

Staubabsaugung mit 25 Prozent Effizienzvorteil

Der Energieanteil an den Recyclingkosten

wächst von Jahr zu Jahr – reduzierte

Energiekosten werden so zu einem

entscheidenden Wettbewerbsvorteil.

Werden in der Aufbereitung die Maschinen

gestartet, arbeitet parallel auch die

Staubabsaugung. Eine Senkung des

Stromverbrauchs bei der Staub- oder

Folienabsaugung kann sich daher schnell

bezahlt machen.

Höcker Polytechnik konnte mit dem

Einsatz der modernen IE5-Permanentmagnet-Motoren-Technologie

den Stromverbrauch

ihrer Vacumobil-Entstauber

erheblich senken. Das neu entwickelte

IE5-Effizienz-Powerpack bietet einen Effizienzvorteil

durch reduzierte Stromkosten

bei erhöhter Absaugleistung von bis

zu 25 Prozent. Ermöglicht wird dieser

Leistungssprung durch den Einsatz von

Permanentmagnet-Motoren der höchsten

Effizienzklasse IE5 in Verbindung mit

speziell parametrierten Frequenzumrichtern.

Die Energieeffizienzklasse 5, oder

auch „Ultra Premium Efficiency“, ist die

derzeit höchste Effizienzklasse für Elektromotoren.

Bei den Vacumobil-Entstaubern

sorgt dieser hochmoderne Motorentyp,

der auch oft in Elektroautos eingesetzt

wird, für einen erheblichen Effizienzgewinn.

Höcker Polytechnik hat den Permanentmagnet-Motor

mit einem Frequenzumrichter

gekoppelt und die Steuerungselektronik

speziell auf diesen Motorentyp

abgestimmt. Diese drei hochmodernen

Komponenten machen die 1000-

fach bewährten Vacumobile zu den wohl

sparsamsten Entstaubern am Markt, so

das Unternehmen.

Ein Vacumobil-350-Entstauber mit

solch einem IE5-Powerpack wurde im

Rahmen eines halbjährigen Belastungstests

bei einem Kunden im realen Arbeitseinsatz

erprobt. Das Ergebnis überzeugte:

das Vacumobil mit dem 11-kW-Permanentmagnet-Motor

(IE5) übernahm

zuverlässig den Job, für den bisher

ein Vacumobil mit frequenzgeregelte

15-kW-Asynchronmotor (IE3) benötigt

wurde. Es verbraucht dabei aber effektiv

2,5 kW weniger Strom.

Auf Jahressicht kann sich so der Mehrpreis

für den Einsatz eines Vacumobils

mit IE5-Effizienz-Powerpack bereits rechnen.

Die erhöhte Saugleistung bietet

dabei einen zusätzlichen Mehrwert. Energieeffizienz

wird übrigens nicht nur

durch eine günstigere Stromrechnung

belohnt, der Erwerb dieses IE5-Vacumobil-Entstaubers

wird durch das Bafa-

Förderprogramm unterstützt.

Erhältlich ist das neue IE5-Effizienz-

Powerpack in Verbindung mit den Vacumobil-Modellen

350 (11 kW/IE5), 300

(7,5 kW/IE5) oder 250 (5,5 kW/IE5).

www.hoecker-polytechnik.de

Entstauben auf allerhöchstem

Energieeffizienzlevel: der Vacumobil

JP350 mit IE5-Effizienz-Powerpack

mit Jet-/Druckluftimpulsabreinigung

und integrierter Brikettierpresse.

Foto: Höcker Polytechnik GmbH

recycling aktiv 3/2020 27


Kunststoffe

Redwave

Langfristiges Ziel: Rückgewinnung von über 90 Prozent PU

Mit dem Projekt PUReSmart soll der bisherige Polyurethan-(PU-)Lebenszyklus

so verändert werden, dass ein

„nachhaltigeres Material“ neu gewonnen werden kann. PU-

Schäume sind anders als thermoplastische Materialien wie

PET oder PE nicht schmelzbar. Daher sind PU-Schäume wie

Matratzen und Polster äußerst schwierig zu recyceln. Aus

diesem Grund werden solche Materialien kaum recycelt,

PU-Schäume landen meist auf Deponien oder werden zur

Energierückgewinnung in Verbrennungsanlagen genutzt.

Das Projekt PUReSmart stellt sich der Herausforderung, Technologien,

die auf einen effizienten chemischen Recyclingprozess

ausgerichtet sind, weiterzuentwickeln und auch

wirtschaftlich zu integrieren. In diesem Projekt sind neun

Mitglieder aus sechs europäischen Ländern integriert. PU-

Materialien sollen dabei zunächst getrennt und dann zu

neuen Produkten weiterentwickelt werden. Jede Institution

leistet einen anderen Beitrag, Redwave kümmert sich dabei

um die Bereitstellung automatisierter Sortierlösungen, um

PU-Schäume aus Abfallströmen zurückzugewinnen. Vier

Jahre lang erarbeiten die Partner eine Strategie der intelligenten

Sortierung, mit dem Ziel, 90 Prozent des PU-Materials

am Ende der Lebensdauer wiederzugewinnen. Die Investition

von 6 Millionen Euro wird von der Europäischen

Union im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramm

Horizont 2020 unterstützt.

Dazu Katharina Ander, Mitglied des Redwave-R&D-Teams:

„Im Zuge des Projektes PUReSmart testen wir verschiedene

Sensoren, um die beste Lösung zur Differenzierung der PU-

Schäume zu finden. Dank des breiten chemischen Wissens

des Konsortiums steht uns eine solide Datenbank zur Verfügung.

Ziel ist, die PU-Schäume am Ende ihrer Lebensdauer

in verschiedene Fraktionen zu sortieren. Diese Fraktionen

werden anschließend entweder chemischen oder mechanischen

Recyclingprozessen zugeführt. Unsere Zielsetzung

geht aber noch weiter: Trotz des großen Schaumvolumens

wollen wir in der Lage sein, mit hohen Durchsatzmengen

umgehen zu können, um das PU-Recycling wirtschaftlich zu

gestalten.“

www.redwave.com

www.puresmart.eu

STANDORTKARTEN

Online

Für PC, Tablet & Smartphone!

Online-Portal mit zugehörigem Kartensystem – über 7.600 Standorte und Adressen

deutscher Baustoff-Werke und -Verwaltungen inklusive Routenplaner und umfangreicher

Suchfunktionen.

Verfügbare Branchen: Asphalt, Baustoff-Recycling, Naturstein betriebe, Sand

und Kies, Transportbeton.

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

• Genaue Standorte durch geocodierte Daten

• Übersichtliche Kennzeichnung der

Verwaltungen und Werke

• Vollständige Adressansicht

• Präzise Abgrenzung der Bundesländer

und Landkreise

• Einfachere und schnellere

Routenplanung

• Detaillierte Routenbeschreibung

• Umkreissuche in Entfernung

oder Fahrzeit

• Suche nach PLZ, Ort oder

Werk möglich

Testversion unter: bso.stein-verlaggmbh.de

Stein-Verlag Baden-Baden GmbH, Josef-Herrmann-Straße 1–3, D-76473 Iffezheim

Tel.: +49 7229 606-0, info@stein-verlagGmbH.de, www.stein-verlagGmbH.de

Weitere Informationen im Onlineshop unter shop.stein-verlagGmbH.de

28 recycling aktiv 3/2020


Papier, Pappe, Kartonagen

Schiebetüre und Handrad-

Türverschluss sind wesentliche

Kennzeichen der

neuen HSM-Vertikalballenpresse

V-Press 860 plus B.

Foto: HSM GmbH + Co.KG

HSM

Sichere Bedienung dank besonders breiter Einfüllöffnung

Die HSM-Ballenpressen verringern das

Volumen von Wertstoffen um bis zu

95 Prozent und erzeugen mit den sortenreinen

Ballen einen Sekundärrohstoff, der

sich wieder in den Recyclingkreislauf zurückführen

lässt. Die Ballen besitzen

zudem ab einem bestimmten Gewicht

einen erheblichen Marktwert. Die hohe

Verdichtung der Ballenpressen spart

nicht nur Lagerflächen, sondern erleichtert

ebenso den Transport.

Mit der Vertikalballenpresse V-Press

860 plus B präsentiert HSM jetzt eine

absolute Neuheit: Schiebetüre und

Handrad-Türverschluss sind dabei die

wesentlichen Merkmale. Der Pressvorgang

startet automatisch beim Schließen

der Türe. Nach einer Taktzeit von 25 Sekunden

ist der Pressvorgang beendet, die

Türe öffnet sich automatisch und die

Presse kann wieder befüllt werden. Dank

der breiten Einfüllöffnung von 1.500 mm

produziert sie große und hochverdichtete

Ballen aus Kartonage oder Folie, die

ohne weiteres Umpressen vermarktungsfähig

sind. Mit einer Presskraft von 594

kN und der geräuscharmen und energiesparenden

Eilgang-Technologie ist sie

eine umweltgerechte Lösung für viele

Entsorgungsaufgaben, denn durch die

Eilgang-Technologie werden Stromverbrauch

und Antriebsleistung deutlich

reduziert, und das bei gleichzeitiger Steigerung

der Durchsatzleistung. Die Taktzeit

verringert sich bei dieser Technologie

um bis zu 40 Prozent im Vergleich zu

herkömmlichen Antrieben. Aufgrund

einer speziellen Pumpentechnik sind die

Maschinen dabei besonders leise.

Dank des speziellen HSM-TorsionControlSystems

(TCS) wird die Neigung der

Pressplatte in alle Richtungen kontinuierlich

überwacht. Das verhindert einseitige

Belastungen, optimiert den Pressvorgang

und sorgt für eine lange Lebensdauer

sowie eine hohe Prozessgewährleistung.

Gesteuert und bedient wird

die Maschine anhand einer modernen

Mikroprozessor-Steuerung und einer

komfortablen Folientastatur mit grafikfähigem

Textdisplay, das den jeweiligen

Ist-Zustand der Maschine anzeigt.

Die vermarktungsfähigen Ballen, mit

den maximalen Abmessungen 1.200 x

780 x 1.500 Millimeter, erreichen ein

materialabhängiges Gewicht von bis zu

550 Kilogramm und werden von einer

4-fachen Drahtumreifung zusammengehalten.

Die Drahtumreifung eignet sich

besonders für expansive Materialien wie

Folien und Ähnliches. Optional ist die

HSM V-Press 860 plus B auch mit einer

Bandstation erhältlich, die den Ballen

4-fach mit Polyesterband umreift und

sich unter anderem für die Verpressung

von Kartonagen eignet.

Die Ballenabmessungen der V-Press

860 plus B gewährleisten ebenfalls eine

sehr gute Lkw-Laderaumausnutzung. Je

nach Material können bis zu 54 Ballen in

einem 24-Tonnen-Sattelzug transportiert

werden.

www.hsm.eu

Effizient Wiegen

mit BITZER Software & Logistik

BITZER

WIEGETECHNIK

Jetzt verfügbar: Webinare & Online-Präsentationen

Neu

WWW.BITZER-WAAGE.DE

recycling aktiv 3/2020 29


Im Fokus: Die Branche.

Das Ziel: Der Job.

Der Weg: Die Branchen-

JOBbörse online.

Ihr

Kontakt

zu uns:

+ 49 7229

60624

Online die brandaktuellsten

Jobs für die Branche.

Stein-Verlag Baden-Baden GmbH, Josef-Herrmann-Straße 1–3, D-76473 Iffezheim

Tel.: +49 7229 606-0, Fax: +49 7229 606-10

info@stein-verlagGmbH.de, www.stein-verlagGmbH.de


Papier, Pappe, Kartonagen

unoTech

Vollautomatische

Erfassung von

Pressballen

Mit UWUK präsentiert

unoTechein vollautomatisches System,

mit dem die physikalischen Daten

eines Pressballens vollständig erfasst und

protokolliert werden können. Foto: unoTech GmbH

Die Ingenieure der unoTech GmbH

haben ein vollautomatisches und

völlig autark arbeitendes System entwickelt,

mit dem die physikalischen Daten

eines Pressballens vollständig erfasst,

protokolliert und, auf einem Label gedruckt,

am Ballen befestigt werden können.

Der Name für dieses neuartige

System lautet UWUK und leitet sich ab

aus den Anfangsbuchstaben von „Uno

Wiegen Und Kennzeichnen”.

Mit seiner Neuentwicklung erfüllt

unoTech eine Forderung der Industrie,

die schon länger entsprechende Systeme

verlangt, mit denen die Nachverfolgbarkeit

und Kennzeichnung der

Qualitätseigenschaften von Pressballen

auf einfachste Art und Weise sichergestellt

werden können. Aus früheren Applikationen

sind zwar Teillösungen mit

Stetigfördersystemen bekannt, die aber

im Praxisbetrieb Schwächen zeigen,

insbesondere was die Verschleißfestigkeit,

den Reinigungsaufwand und die

Zuverlässigkeit anbelangt. Mit Lösungsansätzen

aus dem Pressenbau und Applikationen

aus anderen technischen

Umfeldern soll mit UWUK, so der Anbieter,

ein „einfaches Vollsystem zur

Verfügung stehen, das allen Anforderungen

gerecht wird“. Neben der Erfassung

der physikalischen Daten eines

Pressballens wie Gewicht, Länge und

Ballendichte lässt sich auch die Produktivität

der vorgeschalteten Ballenpresse

– quasi als Nebenprodukt – in direkter

Weise anpassen und einregeln. In einem

geschlossenen Regelkreis kommunizieren

zum Beispiel die Ballenpresse Upamat

und die Messeinrichtung UWUK

miteinander. Sämtliche in die Ballenpresse

eingebrachten Stoffströme werden

dann am fertigen Ballen bewertet.

Dadurch werden alle Verarbeitungsparameter

der Ballenpresse intern abgeglichen,

ggf. neu justiert und automatisch

für nachfolgende Materialfraktionen

im System gespeichert.

Für Anlagenbetreiber liegen die Vorteile

auf der Hand: Die Ballenkennzeichnung

am Ausgang der Ballenpresse

oder an einer separaten Wiegestation

gehört der Vergangenheit an. Auch

benötigt man kein Expertenwissen zur

Parametrisierung einer im Verbund arbeitenden

Ballenpresse. Im Zusammenwirken

mit einer Sortieranlage lassen

sich darüber hinaus Ablaufprogramme

für die Steuerung der Bunkersysteme

deutlich effizienter gestalten. Lagerbestände

von Pressballen unterschiedlichster

Zusammensetzung können

aufgrund eindeutiger Bestimmung von

Gewicht und Ballenvolumen, beispielsweise

hinsichtlich der weiteren Disposition

von Transportkapazitäten oder

allgemeiner Kriterien, effizienter bewirtschaftet

werden.

www.unoTech.de

Wir sind für Sie aktiv!

Unser Vertriebsteam freut sich auf Ihre Anfragen rund um

Ihre Recyclingprojekte.

Auch die beliebten HAAS-Roadshows finden weiterhin

statt. HAAS Maschinen Live erleben - auf Ihrem Gelände!

Jetzt anrufen und einen Termin vereinbaren.

INNOVATIVE RECYCLING TECHNOLOGY

FOR NATURE AND THE FUTURE

®

Für Deutschland sind Ihre Ansprechpartner

PLZ 1-5 Meinolf Zimmermann

PLZ 0, 6, 9 Anna-Lena Ripl

PLZ 7, 8 Steffen Heymann

Tel. 02661 9865-0 | info@haas-recycling.de | www.haas-recycling.de

recycling aktiv 3/2020 31


Biomasse, Kompost, Holz

Das Spaleck-3-D-Combi-

Kompost-Sieb eignet sich

sehr gut für den Einsatz

bei Biomasse.

Foto: Spaleck GmbH & Co. KG

Spaleck

3-D-Kompost-Sieb bietet neue Verwertungschancen

Der Begriff 3-D ist beim Recycling aktuell

in aller Munde. Dabei geht es

um das äußerst präzise Sieben und Aufbereiten

von Wertstoffen. Die Siebmaschine

vom Typ 3-D Combi des Siebmaschinenherstellers

Spaleck soll eine neue

Klasse der Siebschnittqualität repräsentieren.

Bei der Klassierung von siebschwierigen,

klebrigen und feuchten

Materialien werden, so der Hersteller,

Siebschnitte von 0,2 bis 120 mm möglich.

Die neueste Entwicklung ist dabei

das 3-D-Combi-Kompost-Sieb speziell

für Biomasse. OIde Bolhaar, bundesweit

einer der größten Biomasseaufbereiter,

kann dank der exakten Siebschnitte und

konstanten Siebqualitäten seines neuen

3-D-Combi-Kompost-Siebs selbst bei unterschiedlichen

Ausgangsmaterialien seinen

industriellen Kompostkunden erstmals

eine Qualitätsgarantie bieten.

Zudem steigert die Siebmaschine den

Anteil des verwertbaren Kompostes um

mehr als 20 Prozent, bei deutlich geringerer

Maschinenwartung. Dazu Christiaan

Olde Bolhaar, geschäftsführender

Gesellschafter des Kompostspezialisten:

„Wir haben sehr umfangreiche Erfahrungen

mit mobilen und stationären Siebanlagen

gemacht. Dabei hatten wir

immer mit zwei wesentlichen Problemen

zu kämpfen: dem übers Jahr gesehenen

stark schwankenden Feuchtigkeitsgrad

unseres Ausgangsmaterials sowie der

damit verbundenen Langkornproblematik

im gesiebten Endprodukt.“ So musste

der Biomassespezialist in der feuchten

Jahreszeit seine Siebschnitte deutlich heraufsetzen,

was wiederum zu schädlichen

Langkornanteilen führte. In der trockenen

Jahreszeit hingegen wurde immer

feiner abgesiebt, um Langkornanteile

möglichst zu verhindern. Doch dies führte

unweigerlich zu kostspieligen Fehlsiebungen

des wertvollen organischen Materials.

Fehlkorneinschüsse durch Langteile

wurden trotzdem nicht sicher verhindert

und bestanden weiterhin übers

gesamte Jahr. Eine gleichbleibende Siebqualität

war somit unmöglich. Frederik

Stening, Leiter des Spaleck-TestCenters

erläutert die Vorgehensweise: „Den

Durchbruch bei der gemeinsamen Entwicklung

mit Olde Bolhaar brachte unsere

modulare, ans Siebmaterial anpassbare

3-D-Combi-Siebtechnologie. Mit

dieser können Recycler mit siebschwierigen

Materialien, wie zum Beispiel Biomasseaufbereiter,

eine ganzjährig konstante,

für den Endkunden optimierte

Siebqualität produzieren.“

Die 3-D-Combi-Siebmaschine besteht

aus einem Ober- und einem Unterdeck.

Bei sehr feuchtem Material nutzt Olde

Bolhaar die Spannwellenkassetten im

Oberdeck. Diese haben eine integrierte

Spannwellensiebfläche und können vom

Anwender einfach ins Oberdeck eingebaut

werden. Ihr Einsatzzweck ist die

vorgeschaltete Siebung des Feinanteils,

sodass im weiteren Siebprozess auf dem

Oberdeck feuchtes, klebriges und mitunter

verunreinigtes Siebmaterial bereits

abgesiebt ist. Die nachgelagerten 3-D-

Siebbeläge des Oberdecks verhindern

dann den Einschuss von Fehlkornlanganteilen

ins Unterdeck. Das heißt, Langteile

wie Stöcker, Strauchteile und Ähnliches

werden sicher und vollständig über

das Oberdeck abtransportiert. Im Sommer,

bei zum Teil sehr trockenen Materialien,

können die Spannwellenkassetten

dann durch 3-D-Siebbeläge ersetzt werden.

Im Unterdeck findet anschließend

die Absiebung des Mittelkorns und der

für Kompostierer wertvollen organischen

Feinanteile statt. Christiaan Olde Bolhaar:

„Die Konfiguration des Unterdecks ist

ganzjährig dieselbe. Mit ihr können wir

das ganze Jahr über selbst bei unterschiedlichsten

Ausgangsvoraussetzungen

des Materials sehr zuverlässig und

konstant den organischen Feinanteil absieben.

Für uns eine wesentliche Erleichterung

und Effizienzsteigerung gegenüber

unseren herkömmlichen Siebmaschinen.“

www.spaleck.de

32 recycling aktiv 3/2020


Biomasse, Kompost, Holz

Untha shredding technology

Optimale Zerkleinerung des

Input-Materials

Das Sammeln und die Wiederaufbereitung von Wertstoffen

ist das Kerngeschäft der Ragg GmbH an ihren vier Standorten

in Tirol. Das 1947 als kleiner Schrotthandel gegründete

Unternehmen beschäftigt heute rund 110 Mitarbeiter. Am

Hauptsitzt in Hall wird seit Mitte der 2000er-Jahre eine komplette

Holzaufbereitungsanlage betrieben. Seit 2019 sorgt eine

XR3000C mobil-e von Untha für die effiziente Aufbereitung

von Altholz.

Entscheidende Faktoren für die Anschaffung dieser Maschine,

so Betriebsleiter Clemens Gritsch, „waren die innovative Technologie

und die Antriebseinheit Eco Power Drive. Der sparsame

Elektroantrieb des mobilen Zerkleinerers kann im Vergleich zu

dieselbetriebenen und damit energiefressenden Mobilmaschinen

mit Umweltfreundlichkeit und Energieeffizienz punkten.

Und, ganz wichtig, im Gegensatz zur vorherigen Anlage mit

einem Schnellläufer handelt es sich beim XR3000C mobil-e um

einen Langsamläufer. Damit erreichen wir eine deutlich optimierte

Zerkleinerung des Inputmaterials. Außerdem hatten wir

in der ursprünglichen Anlage einen mobilen Vorzerkleinerer im

Einsatz, den wir auch außer Haus betrieben haben. Während

dieser Zeit stand die Anlage still.“ Durch die Integration des

XR-Modells kann die Holzaufbereitungsanlage problemlos weiter

betrieben werden, da ein direktes Beschicken der Maschine

möglich ist.

Seit dem Frühjahr 2019 ist die XR3000C mobil-e bei Ragg in

Betrieb. Die positiven Erfahrungswerte, die man bis dato gesammelt

hat, lassen sich klar definieren: hohe Durchsatzleistung,

Flexibilität, Mobilität, Energieeffizienz und Wartungsfreundlichkeit.

Noch ist die Zerkleinerungsanlage in Hall im

Einsatz, wo Altholz zu unterschiedlichen Output-Fraktionen

Die Untha XR3000C mobil-e wird bei der Ragg GmbH

zur Aufbereitung von Altholz eingesetzt.

Foto: Untha shredding technology

verarbeitet wird – zum einen zu Ersatzbrennstoff, der in die

Biomasse geht, zum anderen zu Material für die Spanplattenproduktion.

Die Durchsatzleistung liegt je nach Holzfraktion

bei 25 bis 35 Tonnen pro Stunde. Demnächst übersiedelt die

XR an den neuen Standort von Ragg in Innsbruck, um künftig

andere Materialien wie Gummiabfälle zu zerkleinern. Ein klarer

Vorteil des Raupenfahrwerks, das die Integration in die dortige

Anlage problemlos möglich macht, wie Clemens Gritsch betont.

„Weitere Vorteile sind die einfache Wartungszugänglichkeit

und die geringen Stillstandzeiten.“ Für Ragg ist die

XR3000C mobil-e übrigens bereits die zweite Zerkleinerungslösung,

die man mit Untha realisiert hat – an einem anderen

Standort ist ein RS50-Vierwellenzerkleinerer in Betrieb. Das

Unternehmen ist sowohl mit den Produkten als auch mit den

Serviceleistungen mehr als zufrieden.

www.untha.com

YEARS OF

EXPERIENCE

SERVICE AND

QUALITY

MAINTENANCE

30 JAHRE ERFAHRUNG IN DER

ENTWICKLUNG UND PRODUKTION

VON ZERKLEINERUNGSMASCHINEN

TQZ QUERSTROMZERSPANER

TQZ TURBO-CRUSHER

Das THM recycling solutions Serviceangebot:

Neu- und Gebrauchtmaschinen

Kompetente Beratung, telefonisch oder bei Ihnen vor Ort

Schnelle zuverlässige Lieferung direkt ab Lager

Reparatur, Überholung, Montage, Inbetriebnahme,

mechanisch sowie elektrisch

THM recycling solutions GmbH

75031 Eppingen (Hauptsitz, Produktion, Lager und Service)

34613 Schwalmstadt (Servicestützpunkt West)

Fon: +49 (0) 72 62 / 92 43 -200 · Fax: +49 (0) 72 62 / 92 43 -29

info@thm-rs.de · www.thm-rs.de

recycling aktiv 3/2020 33


Biomasse, Kompost, Holz

Der Willibald-Schredder „Shark 5“ ist die neueste Entwicklung in

der mobilen Zerkleinerungstechnik, hier in der Raupenversion.

Willibald

Mobile Schredder-Generation mit fünf Rotorvarianten

Die J. Willibald GmbH hat ihr Schredder-Modell

„EP 5500 Shark“ mit vielen

Neuerungen sowie entscheidenden

Verbesserungen konsequent weiterentwickelt.

Den neuen „EP 5500 Shark 5“

gibt es wahlweise mit fünf bedarfsoptimierten

Rotorvarianten. In der Version 1

zerkleinert ein Rotor mit 48 filigranen

Schlegeln in Kombination mit kammartigen

Gegenschneiden. Dies sorgt für

feinste Materialergebnisse. Die starke

Rotorausführung mit 40 Schlegeln und

stabileren Gegenschneiden, aufgrund

der reduzierten Schlegelanzahl, ermöglicht

einen guten Kompromiss zwischen

Robustheit und Material-Feinheitsgrad.

Die Variante 2 ist die Wahl, wenn ordentliches

Feinkorn verlangt wird. Als Allroundtalent

gilt die Version 3, hier arbeitet

ein Rotor mit 16 wuchtigen Doppelschlegeln.

Diese sind mit 32 schnell

tauschbaren Wechselspitzen bestückt.

Dieses universell einsetzbare Zerkleinerungssystem

bietet ausgewogene Ergebnisse

in fast allen Einsatzgebieten. Als

Alternative zur Variante 3 können auch

32 massive Einzelschlegel eingesetzt werden.

Die Ausführung 4 bietet erhöhte

Standzeiten und ebenfalls gute Ergebnisse

bei einer Vielzahl von zu schreddernden

Materialien. Zur Biomasseaufbereitung

empfiehlt sich ein Rotor mit 10

feststehenden Schredder-Werkzeugen

und variablem Wechselspitzensystem

oder Klingen mit Hacker-Qualitäten, dies

sorgt für sehr gute Resultate bei allen

Arten von Holz. Zudem überzeugt ein

innovatives Sicherheitskonzept gegen

Störstoffe.

Neben der flexiblen Auswahl an verschiedenen

Schredder-Werkzeugen bietet

der Shark 5 eine Vielzahl an weiteren

Innovationen, wie beispielsweise eine

neue Maschinen-Steuerung mit modifiziertem

Display und passendem Handsender

sowie ein komplett neues Hydraulikkonzept

und einen Überbau am Austrageband.

Durch einen größeren dreiteiligen

Siebkorb, der von zwei Zylindern

angesteuert wird, hat der neue Willibald-

Zerkleinerer 30 Prozent mehr Siebfläche

und ermöglicht somit auch eine bessere

Qualität des Endmaterials. Mit dem

Hochleistungs-Zerkleinerer, der mit leistungsstarken

MAN-Dieselmotoren mit

353 oder 382 kW nach neuster Abgasnorm

Stufe 5 ausgestattet ist, können

verschiedenste Materialien mit einer

hohen Durchsatzmenge aufbereitet werden,

wie z. B. bis zu 230 m³/h an Rinde.

Neben dem Haupteinsatzgebiet der

Kompostierung und Biomasseaufbereitung

werden die mobilen Schredder zur

Erzeugung von Hackschnitzeln aus

Stamm-, Rest- und Altholz verwendet.

Zudem kann der Shark 5 wahlweise auch

als Raupen-, Elektro- oder in Stationär-

Ausführung geliefert werden.

Das Willibald-Recycling-Maschinenprogramm

wird darüber hinaus durch

den stationären Elektro-Schredder „UZ

80“ zur Biogas-Substrat-Zerkleinerung,

das mobile Einsteiger-Schreddermodell

„MS 3000 – Mini-Shark“, die mobile

Drei-Fraktionen-Sternsieb-Anlage „Flex-

Star 3000“ sowie den Kompost-Mietenumsetzer

„TBU 3P“ und den neuen „TBU

3P XL“ abgerundet. Mit dem Letzteren

lassen sich noch höhere Mieten umsetzen.

www.willibald-gmbh.de

Die größeren

dreiteiligen Siebkörbe

sorgen für

eine effektive

Nachzerkleinerung.

Damit wird die

Qualität des Endproduktes

entscheidend

verbessert.

Fotos: J. Willibald GmbH

34 recycling aktiv 3/2020


Biomasse, Kompost, Holz

Die AVG-Aufbereitungsanlage entspricht dem neusten

Stand der Technik und setzt Maßstäbe in Bezug auf

Staubminimierung und Brandschutz.

Foto: Haas Holzzerkleinerungs- und Fördertechnik GmbH

Haas

Altholz-Aufbereitung

erfüllt hohe Standards

Nach gut einjähriger Bauzeit wurde von der AVG Ressourcen,

eine Tochtergesellschaft der AVG Köln, an ihrem Standort

in Köln-Niehl eine neue Haas-Altholz-Aufbereitungsanlage in

Betrieb genommen. Die erweiterte neue Anlage basiert auf der

seit Oktober 2007 eingesetzten Haas-Aufbereitungslinie und

erstreckt sich über eine Gesamtfläche von ca. 15.000 m². Im

2-Schicht-Betrieb beträgt die Kapazität bis zu 120.000 Tonnen

Altholz jährlich. Das Investitionsvolumen für die Erweiterung

der Anlagen- und Aufbereitungstechnik beläuft sich auf über 3

Millionen Euro. „Dies ist eine gute Investition für die Zukunft,

in den Umwelt- wie auch den Klimaschutz“, erläutert Karl

Georg Boje, Geschäftsführer der AVG Ressourcen. „Die neue

Altholz-Aufbereitungsanlage zählt zu den modernsten Anlagen

dieses Typs in Deutschland und erfüllt selbstverständlich alle

aktuell geforderten Umwelt- und Emissionsstandards.“

Großen Wert legte die AVG Ressourcen auf die umwelttechnischen

Einrichtungen gerade zur Staubminimierung. So wurde

die gesamte Anlage mit modernster Absaugtechnik ausgestattet.

Der abgesaugte Holzstaub wird mithilfe einer Container-

Befüllung staubfrei verladen. Die gesamte Fördertechnik ist

gekapselt. Vor den einzelnen Lagerboxen sind Sprühnebelkanonen

installiert, die bei Bedarf einen „Sprühnebelvorhang“

herstellen und so den Staub binden. Die Beladung der Lkws für

den Abtransport erfolgt in einer eingehausten Verladeschleuse,

sodass auch von dort keine Staubemissionen entweichen können.

Beim Brandschutz setzt die AVG Ressourcen ebenfalls neue

Maßstäbe. Sprühflutanlagen in allen Lagerboxen, Infrarot-

Überwachung der Zerkleinerungstechnik und eine Funkenlöschanlage

im Bereich der Filteranlage sorgen für ein hohes

Maß an Sicherheit.

Die AVG Ressourcen ist der größte Altholzaufbereiter und

-verwerter in der Region. Rund 90.000 Tonnen jährlich werden

bisher an den beiden Standorten der Gesellschaft angenommen.

Dabei geht es vor allem um unbehandeltes Altholz der

Klasse A I. Ebenfalls werden in der Anlage A-II- und A-III-Hölzer

verarbeitet. Dabei handelt es sich um lackiertes und beschichtetes

Holz, das vornehmlich als Brennstoff für Biomasse-Kraftwerke

dient. Das Altholz stammt insbesondere aus dem Bauund

Abbruchbereich oder es handelt es sich um Verpackungshölzer,

Sortierreste aus der Kölner Sperrmüllsammlung sowie

Abfälle aus der holzverarbeitenden Industrie. Abnehmer der

erzeugten Holzhackschnitzel sind die Spanplattenindustrie

sowie Biomasse-Kraftwerke, in denen aus dem erneuerbaren

Energieträger Altholz klimaneutrale Energie erzeugt wird. Ein

kleiner Teil landet im unternehmenseigenen Nahwärmenetz,

das sowohl den eigenen Standort wie auch einige Nachbarn

mit Wärme versorgt.

www.haas-recycling.de

Prozesswasser- und

Abwasseraufbereitung

Leiblein

Überzeugen Sie sich von

unseren innovativen

Komponenten und

Lösungen für die

Aufbereitung von

Prozesswasser und

Abwasser.

LEIBLEIN GmbH • 74736 Hardheim

Tel.: 06283/2220-0 • Fax: 2220-50

E-Mail: leiblein@leiblein.de

Internet: http://www.leiblein.de

recycling aktiv 3/2020 35


Abbruch & Baustoff-Recycling

Gelungene Europa-Premiere

bei Oettinger für den Pladdet-

Abbruchhammer.

Foto: Lorena Geiß, HS-Schoch

Links: Inbetriebnahme und Übergabe mit Abstand, (v. l.): Prokurist und Projektleiter

Kevin Richter, Ressourcenmanager Sam Seufer und Florian Schmellenkamp

von BHS. Rechts: Die SBR 4 vereinfacht und flexibilisiert die Abläufe auf

dem Platz der Seufer Erdbau GmbH enorm. Fotos: BHS Innovationen GmbH

BHS Innovationen

Optimale Bauschutt-Aufbereitung

mit der SBR 4

Ungehindert von Corona-Einschränkungen und der Verschiebung oder

Absagen von Messen konnte die BHS aus Dresden ihr neues Baustoff-

Recyclingsieb SBR 4 bereits in alle Himmelsrichtungen ausliefern. Seit Ende

Mai sind auch in Österreich und der Schweiz erste Maschinen im Einsatz.

Die rund 40 Mitarbeiter starke Erdbau- und Abbruchfirma Seufer Erdbau

GmbH aus Obersulm bei Heilbronn zählte zu den ersten Kunden. Auf dem

Betriebsgelände wird das auf den Baustellen vorsortierte mineralische Abfallmaterial

aufbereitet und nach einer entsprechenden Güteüberwachung als

RC-Material wieder eingesetzt. Bisher hatte das Unternehmen in der Aufbereitung

verschiedene Brech- und Siebtechniken genutzt; um Feinanteile und

Störstoffe effizient zu separieren und zugleich den Verschleiß des Brechers zu

minimieren, suchte man seitens des Unternehmens schon länger eine passendere

Aufbereitungstechnik. Genau an diesem Punkt konnte die neue SBR 4

überzeugen, so Geschäftsführer Steffen Seufer: „Die Zeitersparnis durch die

Beschickung per Radlader ist enorm und wird dem Bagger einige Betriebsstunden

sparen.“ Ressourcenmanager Sam Seufer ergänzt: „Und es ist eine

einfache und zugleich flexible und leistungsstarke Lösung.“ Kevin Richter,

Prokurist und Projektleiter des Familienbetriebes, hatte die richtige Maschine

bestellt. Nach der Inbetriebnahme, mit zwei Siebwechseln innerhalb von 1,5

Stunden, waren Geschäftsführung, Maschinisten und Schlosser überzeugt.

„Für uns ist es wichtig, die Abläufe im Betrieb möglichst flexibel zu gestalten.

Dass wir die Maschine mit dem Radlader beschicken können und diese sich

per Sensorsteuerung jederzeit einsetzen lässt, ist für uns ein großer Gewinn.

Und da sie nahezu wartungsfrei ist und jetzt Bagger und Brecher geschont

werden, ist das i-Tüpfelchen“, so Richter. Geschäftsführer Tom Seufer blickt

in die Zukunft: „Mit dieser Siebtechnik können wir insgesamt Deponie-, Brech,

Logistik- und Betriebskosten einsparen sowie umwelt- und ressourcenschonend

arbeiten.“

Die 3,2 Meter breite und 3 Meter lange Siebfläche ist für die großen Schaufeln

der beiden Cat-Radlader 962 und 966 ausgelegt und erlaubt eine Stundenleistung

von ca. 140 t/h. Mit dem neuen Schwingsystem und der auf 4

kW verdoppelten Antriebsleistung kann auch bei der Maschenweite von 20 x

20 mm schnell beschickt und sauber getrennt werden. Das 5,7 t schwere

Modell wird auf dem Betriebsgelände per Kettenbagger bewegt, lässt sich

aber auch per Radlader versetzen. Durch die neue Konstruktion des Maschinenkörpers

kann beim Transport per Tieflader mit dem pneumatisch höhenverstellbaren

Fahrwerk auch die Siebmaschine ohne weitere Baumaschine oder

Kran entladen werden.

www.bhs-innovationen.de

HS-Schoch-Gruppe

Abbruchwerkzeuge in

allen Varianten

Mit dem neuen Pladdet-Hydraulikhammer

PDH-A750HD/1 hat die

Oettinger GmbH nun bereits ihren achten

Hydraulikhammer erhalten, alles geliefert

von der bsg Handels GmbH, einem

Unternehmen der HS-Schoch-Gruppe.

Der 7,5-Tonnen-Hammer mit einer

Oilquick-OQ90-Aufnahme ist für ein

Bagger einsatzgewicht von 65 bis 85 Tonnen

ausgelegt. Seine Höhe einschließlich

des 195-Meißels beträgt 3.942 mm. Mit

einer Schlagenergie von 18.500 Joule ist

der Hammer vor allem für schwere Abbrucharbeiten

bestens gerüstet. Alle

Pladdet-Hämmer gelten als sehr leistungsstark.

Lieferbar sind sie für alle Maschinen

von 1 bis 120 Tonnen. Dank der

robusten Bauweise und der vollständig

geschlossenen und mit Dämpfungsmaterialien

ausgestatteten Gehäuse-Struktur

wird nicht nur der Geräuschpegel

reduziert, sondern auch der Komfort des

Bedieners verbessert. Weiterhin gibt es

nur zwei bewegliche Teile, was den Verschleiß

deutlich reduziert. Alle Komponenten

des Hydraulikhammers sind aus

hochwertigen Materialien gefertigt.

Zudem bieten Pladdet und bsg eine Garantie

von 36 Monaten. Oettingers PDH-

A750HD/1 ist der erste Hammer dieses

Typs, der in Europa ausgeliefert wurde.

Neben dem Hydraulikhammer lieferte

HS-Schoch bereits in der Vergangenheit

mehrere Abbruchwerkzeuge an Oettin-

36 recycling aktiv 3/2020


Abbruch & Baustoff-Recycling

ger, wie zum Beispiel den Pulverisierer

PDRP45, passend für 38- bis 48-Tonnen-

Bagger und den PDRP20, passend für

19- bis 25-Tonnen-Bagger. Die Pladdet-

Pulverisierer sind konzipiert für den Abbruch

und das Zerkleinern von Beton

und das rasche Trennen der Eisenarmierungen

vom Beton. Alle Pladdet-Pulverisierer

verfügen über einen Zylinder mit

Zylinderschutz. Dieser vermindert die

Gefahr von größeren Schäden am Zylinder.

Produziert werden die Pladdet-Pulverisierer

aus Hardox, die bewegliche

Backe wird aus verschleißfestem Gussstahl

hergestellt.

Natürlich darf bei Abbrucharbeiten

auch ein Sieblöffel nicht fehlen. Auf der

Oettinger-Baustelle wird mit dem HS-

Schoch-Sieblöffel mit Querstreben aus

Hardox-Rundmaterial gearbeitet. Dieser

Sortierlöffel wurde 2019 neu konzipiert.

Durch das Rundmaterial verkantet sich

weniger Gestein beim Absieben und der

Sortiervorgang ist wesentlich effizienter

als bei der herkömmlichen Bauweise mit

Längs-Gitterstegen. Durch das verschleißfeste

Rundmaterial wird bei steigendem

Durchsatz der Verschleiß minimiert.

Zusätzlich sorgt das Esco-Zahnsystem

für ein optimales Eindringverhalten;

Spritkosten können ebenfalls gesenkt

werden. Ebenfalls mit Esco-Zahnsystem

ausgerüstet und perfekt für den Abbruch

geeignet: der HS-Reißlöffel „The Beast“.

Der HS-Reißlöffel ist ein spezielles Baggeranbaugerät.

Der Löffel ist ideal für das

Lösen von Fundamenten im Abbruch

bzw. Rückbau. Dank einer speziellen Löffelgeometrie

entwickelt das Werkzeug

sehr hohe Reiß- und Hebelkräfte. Auch

zwei Magnete durfte die HS-Schoch-

Gruppe bereits an Oettinger liefern: Der

ESA 105/07TH von Zanetti erhält seinen

Antrieb durch vorhandene Hammerleitungen

am Bagger und benötigt somit

keine zusätzlichen Kabel. Drei Reißzähne

auf der einen, zwei Reißzähne auf der

anderen Seite ermöglichen das Graben,

Ziehen, Drehen, Wälzen, Platzieren und

Abräumen. Die perforierte Platte ist ideal

zur Befestigung diverser Schnellwechselplatten.

www.hs-schoch.de

www.zfe-gmbh.de

www.bsg-gmbh.de

recycling aktiv 3/2020 37


Abbruch & Baustoff-Recycling

..

Kuhn Baumaschinen

Kanalballenpressen Draht-/Garnabbindung

Mobile und stationäre Lösungen

Förder- und Sortieranlagen

24/7 Service-Hotline

Unternehmensgruppe

EUROPRESS Umwelttechnik GmbH

Telefon: +49 5933 92467-0

Email: info@europress-umwelttechnik.de

Von-Arenberg-Straße 1• D-49762 Lathen

WWW.EUROPRESS-UMWELTTECHNIK.DE

ABRASION RESISTANT SOLUTIONS

Mit unserem modernen Maschinenpark und kompetenten

Serviceleistungen realisieren wir Ihre Produkt

anforderungen von Halbzeugen bis hin zu fertigen

Baugruppen. Selbstverständlich liefern wir Ihnen auch

handelsübliche und kundenspezifische Blechformate

und Rohrabmessungen aus unserem Produktprogramm.

Neu im Programm: raax r raax r

Hardox ® Hi Ace / HiTuf / HiTemp

Hardox ® Verschleißblech 400 / 450 / 500 / 500 Tuf / 550 / 600

iherheitsstahl rox / Toolox ® / Hardox ® Rundstahl

®

Professioneller Bodenaustausch

Die Karl-Gruppe aus Innerzell setzt seit Kurzem eine

Siebanlage R105 und vier Förderbänder TS4065 von

McCloskey ein, die den vorhandenen Maschinenpark bei

speziellen Einsätzen zum Bodenaustausch, Rückbau und

Altlastensanierung unterstützen. Direkt auf einer Baustelle

wurden Siebanlage und Förderbänder beim Bodenaustausch

auf Herz und Nieren getestet. Die Siebmaschine

vom Typ McCloskey R105 hatte dabei die Aufgabe

übernommen, das Aushubmaterial sehr fein auszusieben,

um Fremdstoffe, insbesondere explosiver Art, auszusortieren.

Durch die Installation der Metall-Abscheider über

den Seitenaustragsbändern kann eine Separierung im

laufenden Prozess erreicht werden. Die nachgeschalteten

Haldenbänder vom Typ McCloskey TS 4065, die in ihrer

Abwurfhöhe hydraulisch bis zu neun Meter verstellbar

sind, wurden mit Überbandmagneten komplettiert, um

den Reinheitsgrad des Materials zu steigern. Außerdem

dienen diese Haldenbänder zusätzlich als Sortierstationen.

Getrennt wird bei Karl in drei Fraktionen: Fein-,

Mittel- und Grobkorn. Grasnarben und Wurzelboden

wurden vom Mutterboden getrennt, Bauschutt und gebrochener

Asphalt abgesiebt und ebenfalls getrennt, um

die Verwertung zu optimieren. Durch die Möglichkeit,

die Bandgeschwindigkeit zu regulieren, kann darüber

hinaus eine visuelle Endkontrolle des Materials vorgenommen

werden.

In enger Zusammenarbeit mit der Bauleitung von Karl

und Kuhn Baumaschinen wurde die neue Sieb-, Sortierund

Aufhalde-Lösung von McCloskey erfolgreich getestet

und in Betrieb genommen – sie überzeugte hinsichtlich

Effizienz und minimierter Gefahrensituation. Die

Produktionskette ist nun täglich zwischen neun und zehn

Betriebsstunden im Einsatz, so kommt Karl auf etwa 800

bis 1.000 Stunden Einsatzzeit im Jahr.

www.kuhn-baumaschinen.de

Manganhartstahl, CR 4800 / CR 8000

Hochverschleißfeste Rohre : ABRATUBE 400 / 600

Duroxite, DURETAL Verbundpanzerbleche, Keramik, Basalt

A. Ronsdorfer Str. 24 — 40233 Düsseldorf

T. +49 211 99550-0 — F. +49 211 99550-200

Zertifiziertes Qualitätsmanagmentsystem nach DIN EN ISO 9001:2015

Zertifizierter Schweißfachbetrieb nach DIN EN ISO 3834-3

Die Haldenbänder McCloskey TS 4065 wurden mit

Überbandmagneten komplettiert, um den Reinheitsgrad

des Materials zu steigern.

Foto: Kuhn Baumaschinen Deutschland GmbH

WWW.ABRASERVICE.COM/DEUTSCHLAND

38 recycling aktiv 3/2020


Starke Lader für

den Recyclinghof

Geländegängigkeit, Wendigkeit und hohe Überladehöhen stellen für viele Radlader auf dem Recyclinghof

eine echte Herausforderung dar. Weidemann hat seine 11-Tonnen-Baureihe hierauf ausgerichtet

und jetzt um zwei neue Modelle, einem klassischen Radlader und einem Teleskopradlader, erweitert.

Damit bietet der Radlader-Spezialist modernen Recyclingunternehmen jeder Größe die passenden Maschinen

für ihr anspruchsvolles Aufgabenspektrum.

Die täglich anfallenden Aufgaben auf dem Recyclinghof

sind vielfältig und reichen vom Materialumschlag der

angelieferten Wertstoffe, die sortiert, aufgenommen,

transportiert, gestapelt oder in Schredderanlagen eingefüllt

werden müssen bis hin zur Verladung auf Lkw

mit hohen Bordwänden. Zu bewegen sind dabei lose

Rohmaterialen wie Altpapier, Altmetalle, Altholz, Kunststoffe

und Kompost oder auch bereits aufbereitetes

und zu Ballen gepresstes Material. All diese Aufgaben

lösen die sehr geländegängigen und wendigen Fahrzeuge

von Weidemann bereits täglich in vielen Gewerbe-

und Recyclingbetrieben.

Schwerere Lader für höhere Ansprüche

Die kraftvolle 90er Serie als bis dato schwerste Weidemann-Baureihe

umfasst jetzt drei verschiedene Modelle.

Zusätzlich zum bereits bewährten Radlader 9080

wurden jetzt der noch rund 800 kg schwerere 9580 mit

Ladeschwinge und der gleichschwere Teleskopradlader

9580T auf dem Markt eingeführt. Der 9580er Radlader

ist als Erweiterung zum 9080 zu sehen. Ausgestattet

wird der 9580 standardmäßig mit einem Deutz

TCD 4.1 S5 (115 kW / 156 PS) Motor. Die Maschine

bietet eine starke Hydraulik mit 180 l/min Fördermenge

und mit einem Gewicht von 6,32 t ein Plus an Kipplast

im Vergleich zum 9080 (5,29 t).

Hohe Überladehöhe: Der 9580T mit Teleskoparm

Wenn der Anspruch an die Überladehöhe der entscheidende

Punkt der Arbeitsaufgabe ist, kommt der neue

Teleskopradlader 9580T zum Einsatz. Er bietet im Vergleich

zum normalen Radlader mit Ladeschwinge einen

Teleskoparm. Dadurch erreicht die Maschine mit

5,48 m eine deutlich gesteigerte Hubhöhe und Reichweite

gegenüber den klassischen Radladern mit 4,26

m. Dabei treffen die Grundtugenden wie Wendigkeit,

Standsicherheit und Hubkraft, die einen knickgelenkten

Radlader auszeichnen, natürlich auch auf den Teleskopradlader

9580T zu.

Drive 370 ausgestattet werden. Dieses stufenlose

hydrostatische Getriebe bietet höhere Zugkräfte und

Fahrgeschwindigkeiten als bisher vorgestellte Lösungen

auf dem Markt. Dabei bleiben alle Vorteile bisheriger

Fahrantriebe in Bezug auf Kompaktheit, Energieeffizienz

und Bedienerkomfort voll erhalten.

Neben den für hydrostatische Antriebe bekannten

positiven Eigenschaften, wie beispielsweise einfaches

Reversieren, gute Dosierbarkeit und Feinsteuerbarkeit,

Inchen und Bremskraftunterstützung ermöglicht der

große Wandlungsbereich der 45°-Technologie zusätzlich

das Durchfahren des gesamten Geschwindigkeitsbereiches

von 0 bis 40 km/h ohne Schaltvorgang. Dies

bietet einen sehr hohen Fahrkomfort für den Anwender,

da weder eine Zugkraftunterbrechung noch ein Schaltruck

auftreten. Für Einsatzfälle, die eine noch höhere

Schubkraft erfordern, bieten die neuen Modelle optional

eine um 25% gesteigerte Schubkraft von 10,1 t bei

gleichzeitig 30 km/h Endgeschwindigkeit.

Höchster Komfort für den Fahrer

Die geräumige Kabine mit guter Rundumsicht wurde

nach den neusten Erkenntnissen von Ergonomie und

Übersichtlichkeit entwickelt. Alle Bedienelemente befinden

sich im Sichtbereich und sind einfach zugänglich.

Bei Bedarf kann durch das Bedienelement „Jog

Dial“ die Durchflussmenge des Hydrauliköls manuell

eingestellt werden. Die standardmäßige Klimaautomatik

ermöglicht einen guten Luftfluss in der Kabine und

sorgt für ein ermüdungsfreies Arbeiten.

Erfahren Sie mehr:

Weidemann GmbH | Frau Christina Heine

T 05631 501694 344 | christina.heine@weidemann.de

www.weidemann.de

Neues Getriebe Power Drive 370

Für besonders hohe Ansprüche kann die 90er Serie

optional mit dem neu entwickelten Getriebe Power


-Online-Offensive 2020

NEUE digitale Angebote Ihres Stein-Verlags

News-Channel

Web-Kiosk

Facebook

} Werben Sie jetzt in unserem

wöchentlich erscheinenden STV-

News-Channel mit rund 9.000

Empfängern und begleiten die top

aktuellen und informativen Branchenmeldungen

mit Ihrem Werbebanner.

}Alle aktuellen Titel unserer Fachzeitschriften

sind online und kostenlos

über unseren Web-Kiosk abrufbar.

Nutzen Sie die Gelegenheit und sprechen

Sie mehrere Zielgruppen durch

Ihre gezielte Bannerschaltung an. Ob

Superbanner oder Teaser-Box –

jedes Banner wird gesehen.

}Sie haben einen redaktionellen

Beitrag in einer unserer drei Fachzeitschriften

und möchten noch

mehr Leute auf Ihren Artikel aufmerksam

machen? Kein Problem!

Wir teasern an und Sie gewinnen

an Reichweite.

} Auch unsere E-Paper bieten Ihnen eine Vielzahl an neuen Werbeformen an. Vom Video in Ihrer Anzeige

bis hin zur Verlinkung zu Ihrer Homepage oder Produktseite. Die Aufmerksamkeit der Leser ist garantiert!

webkiosk.stein-verlaggmbh.de

Sie sind interessiert? Wenden Sie sich bitte an Susanne Grimm-Fasching,

Tel.: +49 8364 9860-79 | susanne.grimm@stein-verlaggmbh.de

Stein-Verlag Baden-Baden GmbH, Josef-Herrmann-Straße 1–3, D-76473 Iffezheim

Tel.: +49 7229 606-0, Fax: +49 7229 606-10

info@stein-verlagGmbH.de, www.stein-verlagGmbH.de


Abbruch & Baustoff-Recycling

Rockster

Erfolgreicher Start der

Serienproduktion am

neuen Standort

Durchgängige Qualitätskontrolle, bessere

Steuerung der Lieferzeiten und

Erweiterung der Produktionskapazität

waren die Hauptgründe für den Umzug

der Rockster Austria International GmbH

von Ennsdorf nach Neumarkt im Mühlkreis

im letzten Jahr. Die Produktion des

Prallbrechers R1000S war die erste Härteprobe

am neuen Standort.

Nach dem modernsten Prallbrecher

folgt mit dem R700S das kompakteste

Modell. Mit nur 19,6 Tonnen Gesamtgewicht

und einer Länge von 9 Metern ist

der Prallbrecher R700S die kompakteste

Anlage im Rockster-Portfolio – und damit

auch die kostensensibelste. „Nur in der

eigenen Produktion können wir die Kosten

durchgängig kontrollieren und

immer wieder Optimierungsmaßnahmen

setzen. Das Konstruktions- und

Nach dem mittlerweile gut

etablierten R1000S wird nun auch die

Prall brecher-Serie R700S am

neuen Standort gefertigt.

Foto: Rockster Austria International GmbH

Montageteam arbeitet Hand in Hand,

um die Arbeitsprozesse sowohl in der

Fertigung als auch in der Montage weiter

zu optimieren“, so Firmenchef Wolfgang

Kormann. Das doppelfunktionale Rückführ-

und Haldenband, das als Erstes für

den R700S gebaut wurde, hat sich so gut

bewährt, dass es mittlerweile auch auf

fast allen anderen Rockster-Modellen

zum Einsatz kommt. Im Zuge der Neuproduktion

wurde außerdem das Steuerungssystem

überarbeitet und die Quick-

Start-Funktion für den R700S-Brecher

eingeführt. Diese ermöglicht die Inbetriebnahme

der Anlage mit nur zwei

Knopfdrücken an der Fernbedienung.

Das neue Materialzufuhr-Überwachungssystem

trägt zu einer Leistungssteigerung

um bis 25 Prozent bei. Der Überlastschutz

in der Brechkammer sorgt

zusätzlich für Sicherheit vor Stopfern und

verhindert somit Standzeiten. Der neue

R700S ist zudem mit der neuesten Motorgeneration

Stage 5 von Volvo Penta

mit 220 PS ausgestattet.

Dank einer gelungenen Harmonisierung

der Arbeitsplätze und stetiger Modernisierung

der Arbeitsabläufe konnten

Engpässe in der Ressourcen-Beschaffung

und in der Montage mittlerweile stark

reduziert werden. „Unsere ursprüngliche

Idee, mit der hausinternen Produktion

die Durchgangszeiten besser steuern und

Optimierungen schneller und präziser

umsetzen zu können, ist aufgegangen“,

so Kormann.

www.rockster.at

Passt sich an. Zahlt sich aus.

Mit dem Methor reagieren Sie beim Zerkleinern flexibel auf jede Herausforderung. Sein

durchdachter Hydraulikantrieb HydraulicDirect Drive stellt exakt dosierte Leistung,

höchste Verfügbarkeit und hervorragende Effizienz sicher. Damit profitieren Sie auch

bei kleineren oder schnell wechselnden Aufgaben in unterschiedlichen Anwendungen

von den Vorteilen der Doppstadt-High-Performance-Technik.

Erleben Sie die Vorteile des neuen Methors in bewegten Bildern:

unter doppstadt.de/methor.

Best Solution. Smart Recycling.

AZ_Methor_178x124_recycling_Kette.indd 1 02.06.20 12:56

recycling aktiv 3/2020 41


Verschleiß, EDV, Zubehör

Mobile Fernbedienung

für Fahrzeugwaagen:

Wägungen

auf der Fahrzeugwaage

können

mobil ausgelöst

werden.

Bitzer Wiegetechnik

Effektive Werkslogistik

dank Wiegen 4.0

In Anlehnung an die Entwicklungen

im Rahmen der Industrie

4.0 gibt es unter dem Motto

„Wiegen 4.0“ auch in der

Wiegetechnik einige fortschrittliche

Neuerungen, die schwerpunktmäßig

die Vereinfachung,

Digitalisierung und Beschleunigung

bestehender logistischer

Prozesse umfassen.

Basis eines schlüssigen Logistikkonzepts

ist der Einsatz einer zum Betrieb

passenden Softwarelösung, die Waagen,

Peripherie, Produktion und Lagerstellen

miteinander verbindet. Die neue, webbasierte

Waagensoftware Bitzer Web

Professional ist modular aufgebaut und

bietet gerade für die Recyclingbranche

verschiedene Zusatzmodule an, wie zum

Beispiel die Containerverwaltung. Darüber

hinausgehende kundenspezielle Anforderungen

können über eine individuelle

Programmierung von der hauseigenen

Softwareentwicklungsabteilung

integriert werden.

Die Serverinstallation der Software erfolgt

in der Regel im firmeneigenen Netzwerk.

Sensible Daten verbleiben so im

Unternehmen. Der Zugriff auf die Waagensoftware

ist bequem via Browser aus

dem lokalen Netzwerk/WLAN möglich.

Client-Installationen an Arbeitsplätzen

gehören damit der Vergangenheit an.

Hierdurch können vom PC, Tablet oder

auch Smartphone Zugriffe auf die Waagensoftware

erfolgen, Wiegedaten auf

dem Werksgelände eingesehen und auch

Wägungen auf der Fahrzeugwaage

mobil ausgelöst

werden.

Kernelement einer effektiven

Werkslogistik ist

die Anbindung verschiedener Waagentypen

und Peripheriegeräte wie zum Beispiel

Ampeln oder Schranken sowie

deren automatisierte Bedienung. Die

Selbstbedienung für Lkw-Fahrer erfolgt

dabei an Terminals, die entsprechend der

örtlichen Hofabläufe gestaltet werden

und sich an den Unternehmensprozessen

orientieren. Durch eine intelligente,

Gerade die intelligente

Bedienerführung hilft

den Lkw-Fahrern.

mehrsprachige Bedienerführung werden

die Lkw-Fahrer angeleitet. Anmeldung,

Datenabfrage, Be-/Verladung und Abmeldung:

die Fahrer werden an den Terminals

über alle erforderlichen Schritte

informiert und können sich so selbstständig

auf dem Hof bewegen. Die Identifizierung

erfolgt wahlweise via RFID,

Barcode, QR-Code oder mit einem mobilen

Endgerät. Die Terminalsoftware der

Bitzer Wiegetechnik GmbH basiert ebenso

wie die Waagensoftware auf moderner

Webtechnologie und ist damit einfach

und flexibel gemäß den Betriebsprozessen

anpassbar.

Die Terminalhardware

ist modular aufgebaut

und kann wahlweise mit

Touch-Monitor, Wiegeschein-

bzw. Bondrucker, Kartenleser,

Barcodescanner, Gegensprechanlage

sowie weiteren Komponenten ausgestattet

werden. Am Touch-Monitor können

dem Fahrer die Anweisungen zur Verwiegung

und Ab- bzw. Beladung mehrsprachig

angezeigt werden. Ebenso können

dort Features wie eine elektronische Unterschriftenerfassung

für den Wiege-

42 recycling aktiv 3/2020


Verschleiß, EDV, Zubehör

schein oder eine virtuelle Ampel zur

optischen Signalisierung der erfolgreich

durchgeführten Wiegung integriert

werden.

Durch die Anbindung weiterer Komponenten

wie Kameras, Ampeln, Schranken

oder eine Kennzeichen-Erkennung

wird eine zusätzliche Kontrolle und Dokumentation

gewährleistet. So können

beispielsweise während der Wägung Kamerabilder

aufgenommen werden, die

nachweisen, dass der Lkw bei der Verwiegung

richtig auf der Fahrzeugwaage positioniert

war. Die Bilder werden automatisch

zum jeweiligen Vorgang elektronisch

abgelegt. Wer sich noch mehr Sicherheit

wünscht, kann die Fahrzeugwaagen

auch mit überfahrbaren Lichtschranken

ausstatten. Diese kontrollieren

die richtige Position des Lkw auf der

Fahrzeugwaage. Steht der Lkw nicht

richtig, kann der Fahrer die Wägung erst

gar nicht auslösen.

Somit sind auch Materialanlieferungen

und -abholungen ohne Personal durchführbar

und ermöglichen einen Betrieb

rund um die Uhr. Ein Echtzeit-Datentransfer

zu externen Warenwirtschaftssystemen

ermöglicht die sofortige Verfügbarkeit

der erfassten Daten zur Weiterverarbeitung

vor Ort oder in der

Zentrale.

In Zukunft werden branchenübergreifend

schlanke Prozesse und optimierte

Betriebsabläufe weiter an Bedeutung

gewinnen. In der Abfall- und Recyclingwirtschaft

spricht man bereits heute von

Recycling 4.0, deren Entwicklungen und

Aufbereitungstechnologien dabei helfen,

die verschiedenen Produkte effizient zu

verwerten. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette

sind jedoch noch weitere

Digitalisierungen und Automatisierungen

möglich. Mit Blick auf die Erfahrungen

aus Corona kann ein automatisiertes

System und seine elektronische

Unterschriftenerfassung persönliche

Kontakte wirkungsvoll entzerren oder

zumindest minimieren.

www.bitzer-waage.de

An diesem Terminal mit

Barcodescanner und

virtueller Ampel wird

signalisiert, dass die

Wiegung erfolgreich

durchgeführt wurde.

Fotos: Bitzer Wiegetechnik GmbH

The reliable brand!

Fordern Sie uns

heraus!

Für unsere XR-Zerkleinerungsmaschine ist keine Herausforderung zu

groß, egal ob:

» Industrie- und Gewerbemüll

» Altholz

» Metall

» schwierig zu zerkleinernde Materialien (Pulperzöpfe, Rollenware, etc.)

Überzeugen Sie sich live bei Ihnen vor Ort und buchen Sie jetzt einen Testtermin bei

unserem Experten Daniel Wresnik!

Tel.: +43 664 83 09 448 | E-Mail: daniel.wresnik@untha.com

www.untha.com

recycling aktiv 3/2020 43


Verschleiß, EDV, Zubehör

KW-Generator GmbH & Co.KG

Bänglesäcker 24

73527 Schwäbisch Gmünd – Lindach

Telefon: +49 (0) 7171 104 17 – 0

Info@kw-generator.com

www.kw-generator.com

SaphyGATE G

Das Generatorsystem

Leistungstark.

Innovativ.

Sicher.

Wartungsfrei.

Die HMI Bedienung

Einfach.

Intuitiv .

Individualisierbar.

NEUER PORTALMONITOR ZUR RADIOLOGISCHEN

KONTROLLE VON FAHRZEUGEN UND LADUNGEN

PRÄZISE UND SCHNELLE DETEKTION

ALARMKLASSIFIZIERUNGS-FUNKTION

ATOMATISCHE

HINTERGRUNDKOMPENSATION UND

ANPASSUNG DER ALARMSCHWELLEN

www.bertin-instruments.com

Persomatch

Fachkräftemangel? Strukturierte

Daten helfen weiter

Das Thema „Fachkräftemangel“ ist auch in der Recycling-

Branche angekommen. Betriebe müssen großen

Aufwand betreiben, um gute Mitarbeiter zu finden. Daher

ist es für Unternehmen wichtiger denn je, dass ihre Stellenanzeigen

ohne große Streuverluste gefunden werden.

Neben den fachlich fokussierten Jobbörsen gibt es eine weitere

Möglichkeit, die die Mitarbeitersuche ergänzen kann:

Google-for-Jobs.

Ende Mai 2019 ist Google for Jobs offiziell in Deutschland

gestartet. Anhand der bei Google eingegebenen Stellenbezeichnung

werden alle relevanten Jobangebote in einer blau

hervorgehobenen Box übersichtlich dargestellt. Google

nutzt dazu die Daten der Stellenausschreibungen, die bereits

digital vorliegen, etwa auf Seiten von Internet-Jobbörsen

oder auf unternehmenseigenen Karriereseiten. Diese

Box wird auf der ersten Suchergebnisseite angezeigt, und

zwar unter den Google-Anzeigen, aber über den organischen

Ergebnissen. Bedenkt man, dass es in Deutschland

heute schon jeden Monat ca. 70 Millionen Suchanfragen

zum Thema „Jobs“ bei Google gibt, und dass mehr als 75

Prozent der Jobsuchenden ihre Stellensuche bei Google

starten, wird deutlich: Um von den potenziellen Bewerbern

gefunden zu werden, müssen Unternehmen ihre Stellenanzeigen

prominent bei Google platzieren – entweder als

Google-Anzeige oder in der neuen Google-for-Jobs-Box.

Google-for-Jobs ist allerdings keine klassische Stellenbörse,

man kann also keine Stellenanzeigen buchen und sich

damit einen Platz garantieren. Damit die Stellenanzeigen in

der Google for Jobs-Box erscheinen, müssen sie für Google

optimiert werden. Anhand verschiedener Kriterien bewertet

Google die Relevanz für die jeweils aktuelle Suche und entscheidet,

welche Anzeige in die Box kommt. Dafür muss

Google die Anzeige aber „lesen“ können. Dazu Tristan Niewöhner

von der persomatch GmbH: „Der wichtigste Punkt

sind sogenannte strukturierte Daten. Schon vor vielen Jahren

hat Google mit anderen Internetkonzernen die Seite

www.schema.org/JobPosting ins Leben gerufen. Hier wird

erklärt, wie Stellenanzeigen für Suchmaschinen aufbereitet

werden müssen.“ Ob die eigene Webseite mit Stellenanzeigen

diese Kriterien erfüllt, kann über https://search.google.

com/structured-data/testing-tool/u/0/?hl=de getestet

werden.

Grundsätzlich gilt: Je mehr Informationen die Stellenanzeige

enthält, desto eher wird sie in die Google-for-Jobs-Box

kommen. Gemeint sind Informationen wie ein präziser Jobtitel,

der Arbeitsplatzstandort, die wöchentliche Stundenzahl

oder auch das Gehalt. Darüber hinaus sollten beispielsweise

auch diese Parameter aus dem Bereich der Suchmaschinenoptimierung

bedacht werden: sprechende URLs,

klare Gliederung der Anzeige und Nutzung der Indexing

API, um Google über eine neue Seite zu informieren.

www.persomatch.de

44 recycling aktiv 3/2020


Verschleiß, EDV, Zubehör

Wassernebel hat den zentralen

Vorteil, dass er besser kühlt und

durch die geringe Sedimentationszeit

versteckte Brandherde

besser erreicht. Dank der

Turbine kann der Wassernebel

auf eine Distanz von bis zu

50 Metern geworfen werden.

Foto: EmiControls GmbH

EmiControls

Innovative Turbine für sicheren Brandschutz

Das Südtiroler Unternehmen EmiControls

entwickelt stationäre sowie mobile

Brandbekämpfungsturbinen. Der

innovative Ansatz besteht darin, dass

dabei die Effizienz des Wassernebels mit

der Kraft einer Turbine kombiniert wird.

Wassernebel erzielt beim Löschen von

Bränden einen höheren Kühleffekt als ein

Wasserstrahl und benötigt gleichzeitig

weniger Wasser. Dadurch halten sich

auch die Folgeschäden bei der Brandlöschung

in Grenzen. Bislang war die Verwendung

von Wassernebel für die Feuerwehr

nur beschränkt möglich, da man

Wassernebel auf keine große Distanz

ausbringen konnte. EmiControls hat

dieses Problem durch den Einsatz einer

Turbine gelöst.

Eingesetzt wird eine solche Turbine

beim Recyclingunternehmen Santini in

Bozen. Insbesondere Recyclingbetriebe

haben generell ein hohes Brandrisiko.

Durch Fehlwürfe, wie zum Beispiel bei

Lithium-Batterien, entstehen beim

Schredder-Prozess oft Funken, die ein

Feuer entfachen können. Meist ist es für

die Recycling-Betriebe unmöglich, Fehlwürfe

oder Störstoffe rechtzeitig zu entdecken

und zu entfernen. Um einen vorbeugenden

Brandschutz zu gewährleisten,

hat sich Santini für ein innovatives

Brandschutzkonzept entschieden. Zum

Schutz der kritischen Standorte wurde

die Brandbekämpfungsturbine FT10e in

der Mitte der großen Halle auf einem

Podest positioniert. Das bringt zwei zentrale

Vorteile mit sich: zum einen kann

die Turbine dank der erhöhten Position

die Brandherde besser erreichen und

zum anderen nimmt die Turbine keinen

Lagerplatz weg und stört so nicht die

Arbeitsabläufe. Durch die 360-Grad-

Rotationsbewegung kann die Brandbekämpfungsturbine

die gesamte Fläche

der Halle abdecken.

Im Fall einer Branddetektion ist der

Ablauf wie folgt: Sobald die Brandmeldezentrale

auslöst, schwenkt die Turbine

automatisch zum entsprechenden Bereich

und fängt mit den Löscharbeiten

an. Die Brandbekämpfungsturbine produziert

sehr feine und kleine Wassertropfen,

die mittels Propeller verteilt werden.

Da sehr kleine Wassertropfen eine große

Wasseroberfläche bilden, kann dem

Feuer damit besser Wärme entzogen

werden. Der feine Nebel setzt sich zudem

nur sehr langsam ab und kann dadurch

Brandobjekte gut umhüllen. Die Steuerung

der Turbine kann im Bedarf auch

manuell übernommen werden und unterstützt

die Arbeit der Feuerwehr. Ziel

ist es, den Brand so lange in Schach zu

halten, bis die Feuerwehr kommt. Im

Ernstfall reicht der zur Verfügung stehende

Wasservorrat für 30 Minuten.

www.emicontrols.com/de/

brandbekaempfung/stationaererbrandschutz/ft10e/

BA 916 D

Next Level Shredding

Neue easy2 Steuerung

Fahrer-Assistenzsysteme

Highspeed Einzug

Profi-Werkzeugsystem

www.jenz.de

JENZ GmbH

Maschinen- und Fahrzeugbau

Wegholmer Straße 14

32469 Petershagen

Tel.: +49 (0) 5704/9409-0

Fax: +49 (0) 5704/9409-47

E-Mail: info@jenz.de


RECHT UND POLITIK

BDSV

Kreislauf Stahlschrott hat sich bewährt

§

AUS DEN

VERBÄNDEN

Die Bundesvereinigung Deutscher Recycling-

und Entsorgungsunternehmen

(BDSV) lehnt den Antrag des Bundesrats-

Umweltausschuss, nach dem Kommunen

die Wertstofftonne an privaten Haushalten

ohne Absprache mit den dualen Systemen

durchsetzen können sollen, entschieden ab.

BDSV-Präsident Andreas Schwenter bewertet

diesen Vorschlag als „skurrile Wiedergeburt

einer Idee aus längst überwunden

geglaubter Zeit“. Schwenter weiter:

„Wir brauche keine von den Kommunen

angeordnete Wertstofftonne, da der Kreislauf

Stahlschrott funktioniert und sich seit

Jahren bewährt hat. Metallrecycling gibt es

in Deutschland schon deutlich länger als

kommunale Abfallbetriebe. Bei der Sammlung

von altem Metall aus privaten Haushalten

sprechen wir von Rohstoffen, die

heute zu praktisch 100 Prozent wieder in

den Rohstoffkreislauf gehen.“ Daher sollte

jeder Bürger selbst entscheiden können, wo

er seine Altmetalle abgibt. Vereinbarungen

einer funktionierenden gemeinschaftlichen

Erfassung und Behandlung von Verpackungen

und anderer Wertstoffe zwischen systembeauftragten

Unternehmen und Kommunen

seien in der Vergangenheit manchmal

nicht einfach gewesen. Doch hätten sie

sich insgesamt vernünftig entwickelt. „Einseitige

Bestimmungsrechte der Kommunen,

wie sie der Umweltausschuss des Bundesrats

jetzt offenbar will, sind unangemessen,

weil sie die Verantwortung der Wirtschaft

für die Verpackungsentsorgung negiert.

Verlierer ist dann auf jeden Fall die

Umwelt und der Bürger“, so Schwenter

abschließend.

www.bdsv.org

bvse

Unnötige und existenzbedrohende Akkreditierungsauflage in AltölV

Als unverhältnismäßig und existenzbedrohend, insbesondere in

Zeiten von Corona, bezeichnen die Altölverarbeiter den kürzlich

erfolgten Änderungsantrag des Bundesrates zur Einführung einer

Akkreditierungspflicht für betriebseigene Untersuchungslaboratorien

an den Bundestag.

In einem Verbändeschreiben hat sich der bvse, gemeinsam mit

den Verbänden BVA (Bundesverband Altöl) und BDE (Bundesverband

der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft),

am 28.05. an die Bundestagsausschüsse gewandt, um

diese „mit hohen finanziellen Belastungen für die Unternehmen

und ohne jeglichen Mehrwert behaftete Auflage zu stoppen“,

erklärt bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock. Die Änderung

durch den Bundesrat bewerteten die Altölaufbereiter als „eiskalte

Dusche“. Nach dem allseits begrüßten Bekenntnis des Verordnungsgebers

zu einem konsequenten Aufbereitungsvorrang von

Altöl in Anpassung der Altölverordnung an europarechtliche Vorgaben

sieht sich die Branche mit den neuerlich vorgebrachten

Anforderungen vor unverständliche Hürden gestellt.

Gemäß dem Änderungsantrag sollen künftig alle Untersuchungsstellen,

also auch betriebseigene Inhouse-Labore, die Altöle

auf PCB- und Gesamthalogengehalte hin prüfen, künftig nach DIN

EN ISO 17025:2018 akkreditiert sein. Grundsätzlich begrüßt die

Branche, dass Betriebslabore ihre Leistungsfähigkeit anhand objektiver

Kriterien nachweisen, und kommt dem im Rahmen einer

Zertifizierung nach ISO 9001 und EfbV seit Jahren erfolgreich nach.

Die Erfordernisse der nun durch den Bundesrat neu eingebrachten,

mit weitaus höheren Auflagen versehenen DIN-Norm gehen jedoch

noch einmal weit über das hinaus, was die unternehmenseigenen

Inhouse-Labore normalerweise im Betriebsablauf leisten

müssen. Der Einschätzung des Bundesrates, dass das geforderte

Akkreditierungserfordernis für die Betriebe keinen gesonderten

zusätzlichen Aufwand verursache, weisen die Unternehmen als

falsch zurück, denn sämtliche Branchenmitglieder verfügen aktuell

nicht über die geforderte Norm, da keinerlei begründbare

Notwendigkeit dafür besteht. Selbst wenn ein Akkreditierungsprozess

nach DIN EN ISO 17025:2018 angestrebt würde, wäre

bereits unter normalen Umständen mit einem Zeitaufwand von

ca. 1,5 Jahren zu rechnen. Der Änderungsantrag sieht dagegen

noch nicht einmal eine Übergangsfrist vor. Darüber hinaus ist das

außerdem geforderte Unabhängigkeitskriterium bei einer Akkreditierung

durch die Unternehmenslabore aufgrund organisatorischer

Verflechtungen mit dem Auftraggeber gar nicht erfüllbar.

„Sollte der Änderungsantrag zum Tragen kommen, wird es

Altölverwertern mit sofortiger Wirkung unmöglich, ihre Tätigkeit

weiter auszuüben. Eine Auslagerung der Untersuchungen auf externe

Labore ist innerhalb kurzer Zeit sowohl logistisch als auch

organisatorisch nicht möglich. Es kann nicht der Wille des Bundestages

sein, dass unsere mittelständischen Unternehmen, gerade

in der gegenwärtigen Krise, noch einmal mit massiven Hürden

belastet und eventuell dazu gezwungen sein werden, Arbeitnehmer

zu entlassen, weil finanzielle Einbußen nicht mehr aufgefangen

werden können.“

www.bvse.de

46 recycling aktiv 3/2020


Umschlag mit

Konzept

RECHT UND POLITIK

bvse

Kreislaufwirtschaft verwirklichen – Umweltgutachten weist den Weg

„Das Umweltgutachten 2020 des Umweltsachverständigenrates

der Bundesregierung legt den Finger in die offene Wunde:

Wir sind von einer funktionierenden Kreislaufwirtschaft noch

ein ganzes Stück entfernt. Die gute Nachricht ist aber, dass wir

die realistische Chance haben, sie in Deutschland und in Europa

umsetzen zu können“, so Eric Rehbock, Hauptgeschäftsführer

des bvse-Bundesverbands Sekundärrohstoffe und Entsorgung.

Mit dem Umweltgutachten greift der Sachverständigenrat

für Umweltfragen (SRU) verschiedene umweltpolitische

Handlungsfelder auf, in denen zum einen großer Handlungsbedarf

besteht, in denen es zum anderen aber auch vielversprechende

Umsetzungsmöglichkeiten gibt. Zu diesen Bereichen

zählt er die Kreislaufwirtschaft, die in Deutschland und

Europa „endlich von der Rhetorik zur konsequenten Umsetzung

kommen sollte“, denn Deutschland verbrauche nach wie vor

zu viele Rohstoffe und führe diese zu wenig im Kreislauf, so die

Analyse des Sachverständigenrats. „Kreislaufwirtschaft fängt

nicht beim Nutzungsende von Produkten an, sondern muss

beim Produktdesign beginnen. Nur recyclingfähige Produkte

können im Kreislauf geführt werden“, betont Rehbock.

Der bvse hält es deshalb für richtig, dass nicht nur Verpackungen

in den Blick genommen werden, sondern auch die

Produkte selber. Beispielsweise bei Elektrogeräten oder auch

beim Automobilbau sei es möglich und sinnvoll, genau zu

überlegen, wie die Produkte konzipiert werden müssen, damit

beispielsweise die Kunststoffkomponenten am Nutzungsende

der Produkte wieder recycelt werden können. Rehbock begrüßt,

dass im Umweltgutachten nicht nur die Forderung

aufgestellt wurde, den Einsatz von Rezyklaten zu fördern,

sondern auch darauf hingewiesen worden ist, dass die öffentlichen

Institutionen des Bundes, der Länder und der Kommunen

ihre Rolle als Motor für die Transformation hin zu einer

Kreislaufwirtschaft stärker als bisher wahrnehmen sollten. „Bei

einem im Gutachten angegebenen direkten Beschaffungsvolumen

von jährlich 122,5 Milliarden Euro haben es Bund,

Länder und Kommunen in hohem Maße selbst in der Hand,

der Kreislaufwirtschaft den entscheidenden Impuls zu geben.

Es geht eben längst nicht nur um Recyclingpapier. Es geht

um Bau-, Sach- und Dienstleistungen, die Bund, Länder und

Kommunen beauftragen, und es geht auch um IT-Ausstattungen,

um Möbel, um Elektrogeräte, um Kraftfahrzeuge aller

Art. Der Schalter muss jetzt endlich umgelegt werden.“

Als richtig bezeichnet es der bvse, dass ein hochwertiges

Recycling angestrebt werde. Wenn man den Kreislauf schließen

will, dann gehört auch die Recyclierbarkeit von Recyclingprodukten

am Ende der Nutzungsdauer dazu. Rehbock bezeichnet

es aber als unglücklich, dass das Umweltgutachten als

Negativ-Beispiel Produkte aus Mischkunststoffen genannt

habe. Das Gegenteil sei vielmehr der Fall. Mischkunststoffrezyklate

werden in der Regel in langlebigen Produkten eingesetzt

und sind am Ende ihrer Nutzungszeit sehr wohl wieder für das

Recycling geeignet. Zu einem hochwertigen Recycling gehört

nach Auffassung des bvse übrigens auch eine qualitativ gute

Erfassung der Altmaterialien. Diesen Aspekt hat das Gutachten

nicht aufgegriffen. Dabei ist dies eine Voraussetzung für das

Recycling. Gerade bei Elektroaltgeräten haben die Recyclingunternehmen

mit teilweiser mangelhafter Erfassung durch die

kommunalen Annahmestellen zu kämpfen, was das Recycling

erschwert und teilweise unmöglich macht.

www.bvse.de

Sehr geehrte Leserschaft,

unsere Fachzeitschrift „recycling aktiv

ist für Sie als Leser KOSTENFREI.

Nutzen Sie daher die Möglichkeit, „recycling

aktiv“ auch Ihren Mitarbeitern und Geschäftspartnern

zur Verfügung zu stellen.

Eine kurze E-Mail an recycling-aktiv@

stein-verlagGmbH.de genügt.

Bitte teilen Sie uns nur kurz die Bezugsadresse

und die Stückzahl mit. „recycling aktiv

wird Ihnen dann ab der kommenden Ausgabe

kostenfrei zugesandt.

Ihre Redaktion

Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 2/2020

Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 3/2020

RECYCLING 2020

Neue Maschinen –

neue Techniken

ON TOUR

Totgesagte leben

länger

TITELSTORY

Kompakt und

vielseitig einsetzbar

BIOMASSE

Neue Aufbereitungstechniken

ON TOUR

Schwierige Arbeitsbedingungen

TITELSTORY

recycling aktiv 3/2020 47


EINKAUFSFÜHRER: IHRE SPEZIALISTEN

Einkaufsführer – WER BIETET WAS?

Der recycling-aktiv-Einkaufsführer hilft Ihnen, den richtigen Kontakt zu finden!

Ihr Einkaufsführer für den Bereich

Recycling ist in folgende Rubriken

unterteilt:

• Materialumschlag

• Schrott & Metall

• Kunststoffe

• Papier – Pappe – Kartonagen

• Biomasse, Holz, Kompost

• Abbruch & Baustoff-Recycling

• Verschleiß & Zubehör

• Steuerung & Automatisierung

• EDV

• Dienstleistungen

Kontaktieren Sie uns einfach,

wir beraten Sie gerne:

+49 8364 986079 oder

susanne.grimm@stein-verlagGmbH.de

Abbruch/Baust.-Recyc.

Abbruch/Baust.-Recyc.

Abbruch/Baust.-Recyc.

FB Ketten

www.fb-ketten.at

Seit mehr als 100 Jahren produzieren wir

Qualitätsketten für Kettenkratzer, Plattenbänder,

Kettengurtförderer und Elevatoren sowie

Antriebs- und Flyerketten, Kettenanker, Kettenräder

und Mitnehmer. In der Holz- und Papierindustrie

und Biomassekraftwerken sind wir

Technologieführer in Europa und wachsen

stark im Recycling und der Schüttgutindustrie.

FB Ketten

Gewerbepark Süd 5

A-6330 Kufstein

Tel: +43/(0)5372/61466-0

Die GIPO- Anlagen zeichnen sich generell

durch die hohe Zuverlässigkeit, grosse Leistung,

robuste Bauweise und ihre erwiesene

Langlebigkeit aus.

• Raupenmobile Brech- und Siebanlagen

• Raupenmobile Haldenbänder

• Stationäre Brech- und Siebanlagen

• Nassaufbereitungsanlagen

• Schlacken- Entschrottungsanlagen

• Windsichtungsanlagen

• Prall- und Backenbrecher

• Siebmaschinen

• Rollenroste und Plattenbänder

GIPO AG, CH – 6462 Seedorf UR

T +41 41 874 81 10, info@gipo.ch

KW-Generator produziert Synchron Generatoren

im Leistungsbereich von 7-500kVA.

Unsere Generatoren sind für harten Einsatz,

starke Vibrationen und schmutzige Umgebung

ausgelegt. Für den Schrottumschlag bieten

unsere Magnetanlagen eine schnelle Magnetisierung

sowie eine geregelte Abmagnetisierung.

Ebenso verfügen wir über Schutzmaßnahmen

wie Kurzschluss, Temperatur oder Unterbrechung.

KW-Generator GmbH &Co.KG

73527 Schwäbisch Gmünd – Lindach

Tel +49 (0) 7171 104 17 – 0

info@kw-generator.com

Auf der Suche?

Der recycling aktiv-

Einkaufsführer hat’s!

Ihr Eintrag fehlt?

Rufen Sie

uns an,

wir beraten

Sie gerne:

+49 8364 986079

Biomasse, Holz, Kompost

FB Ketten

www.fb-ketten.at

Seit mehr als 100 Jahren produzieren wir

Qualitätsketten für Kettenkratzer, Plattenbänder,

Kettengurtförderer und Elevatoren sowie

Antriebs- und Flyerketten, Kettenanker, Kettenräder

und Mitnehmer. In der Holz- und Papierindustrie

und Biomassekraftwerken sind wir

Technologieführer in Europa und wachsen

stark im Recycling und der Schüttgutindustrie.

FB Ketten

Gewerbepark Süd 5

A-6330 Kufstein

Tel: +43/(0)5372/61466-0

Biomasse, Holz, Kompost

JENZ GmbH

Maschinen- und Fahrzeugbau

Wegholmer Str. 14 • 32469 Petershagen

Tel.: +49(0)5704 9409-0 • Fax: -47

info@jenz.de • www.jenz.de

Die JENZ GmbH mit Sitz in Petershagen produziert

Maschinen zur Aufbereitung holzartiger Biomasse

und beschäftigt aktuell rund 220 Mitarbeiter. Das

Produktportfolio des in der dritten Generation geführten

Familienunternehmens umfasst kranbeschickte

Holzhacker ebenso wie schnelllaufende

Schredder. Die Produktgruppe der Schredder, bei

JENZ auch Biomasseaufbereiter genannt, umfasst

insgesamt vier Maschinentypen in einer Größenordnung

von 225 kW (306 PS) bis 570 kW (776

PS) Antriebsleistung. Die Baureihen BA 615 und BA

916 sind Spezialisten für Grünschnitt

und Biogassubstrat. Die schweren

Maschinen des Typs BA 965 und BA

725 werden auch im schweren Altund

Wurzelholz eingesetzt.


Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 3/2020

Biomasse

Neue Aufbereitungstechniken

ON TOUR

Schwierige Arbeitsbedingungen

TITELSTORY

Umschlag: Modern

und e fizient

Baljer & Zembrod ist ein

darum geht, für Recycling-

Unternehmen genau

strukturierte und optimierte

Das zeigt unsere Titelstory,

Foto: Baljer & Zembrod

16 recycling aktiv

3/2020

Der elektrisch angetriebene

Recycling-Sortierwagen mit

einem Ladekran vom Typ OBX

V-24 ist in der Mi te de rechten

Ha lenhälfte

positioniert.

eine der größten ihrer Art in

Deutschland. Seit 2005 werden

Klassierung Sekundärbrennsto

fe aus Bau-, Abbruch- und

zusammen mit dem umgekehrten Luft-

auch die Kühlergi ter – zusetzt. Darum

wurde für den harten Einsatz eine Mü l-

entsprechenden Schutz erfordern. 90 umschlag-Ausrüstung gewählt. Diese

Kubikmeter Abfa l mü sen in knapp 25

Minuten bewältigt werden. Die beiden

Umschlagbagger Cat MH3022 sind mit

einem entsprechenden Kühlerpaket ausgesta

tet. A le Kühler sind im gleichen

strom angesammelte Partikel

aus dem Sieb. Wichtig

gende Elemente, die ohne Extremer Einsatz

Werkzeuge herausgekippt

gelebt wird.

daher eine sehr detai lierte Vorplanung, Schro tbranche eigentlich so nicht a ltäg-

recycling aktiv 3/2020 17

www.zeppelin-cat.de

recycling aktiv 3/2020 25

Papier, Pappe, Karton

EINKAUFSFÜHRER: IHRE SPEZIALISTEN

Schrott & Metall

Verschleiß u. Zubehör

FB Ketten

www.fb-ketten.at

Seit mehr als 100 Jahren produzieren wir

Qualitätsketten für Kettenkratzer, Plattenbänder,

Kettengurtförderer und Elevatoren sowie

Antriebs- und Flyerketten, Kettenanker, Kettenräder

und Mitnehmer. In der Holz- und Papierindustrie

und Biomassekraftwerken sind wir

Technologieführer in Europa und wachsen

stark im Recycling und der Schüttgutindustrie.

FB Ketten

Gewerbepark Süd 5

A-6330 Kufstein

Tel: +43/(0)5372/61466-0

FB Ketten

www.fb-ketten.at

Seit mehr als 100 Jahren produzieren wir

Qualitätsketten für Kettenkratzer, Plattenbänder,

Kettengurtförderer und Elevatoren sowie

Antriebs- und Flyerketten, Kettenanker, Kettenräder

und Mitnehmer. In der Holz- und Papierindustrie

und Biomassekraftwerken sind wir

Technologieführer in Europa und wachsen

stark im Recycling und der Schüttgutindustrie.

FB Ketten

Gewerbepark Süd 5

A-6330 Kufstein

Tel: +43/(0)5372/61466-0

HS-Schoch GmbH & Co. kg

www.hs-schoch.de

Im Bereich des Baumaschinenzubehörs stehen

Ihnen mit der HS-Schoch Gruppe ein unschlagbarer

Partner zur Seite. Wir entwickeln,

produzieren und regenerieren Anbaugeräte wie

Löffel, Schaufeln und

Greifer für den Recycling-Bereich:

• Hochkippschaufel

• Sieblöffel

• Container

• Niederhalter-Schaufel

• Sonderkonstruktionen

Sprechen Sie uns an!

HS-Schoch GmbH&Co.KG | Am Mühlweg 4 |

73466 Lauchheim | 0736396096

info@hs-schoch.de

Verschleiß u. Zubehör

Abraservice GmbH

www.abraservice.com

Mit unserem modernen Maschinenpark und

kompetenten Serviceleistungen

realisieren wir Ihre Produktanforderungen von

Halbzeugen bis hin zu fertigen Baugruppen.

Selbstverständlich liefern wir Ihnen auch handelsübliche

und kundenspezifische Blechformate

und Rohrabmessungen aus unserem Produktprogramm.

Zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem

nach DIN EN ISO 9001:2015

Zertifzierter Schweißfachbetrieb nach

DIN EN ISO 3834-3

T. +49 (0)211 99550-0

a.deutschland@abraservice.com

Verschleißschutz

CRACO GmbH

www.craco.de

T. +49 (0)211 99550-0

a.deutschland@abraservice.com

CRACO – Ihr Spezialist für Verschleißteile

Die Firma CRACO aus Atzelgift ist ein

führender Anbieter von Verschleißschutzlösungen.

Das Familienunternehmen wächst schon

seit seiner Gründung vor 80 Jahren stetig und

erweitert dabei ständig seine Möglichkeiten.

Durch modernste Maschinen ist CRACO in der

Lage effizient und wirtschaftlich ein enormes

Produktspektrum zu fertigen. CRACO entwickelt

Ihre Lösung. Den Fokus setzt man auf

die Kostenreduzierung für den Kunden durch

Optimierung der Verschleiß-Situation vor Ort.

Hierfür steht ein flächendeckendes Netz an Außendienstlern

zur Verfügung. Von der Entwicklung

speziell angepasster Materialien über kundenindividuelle

Konstruktionen mit modernster

3-D-Software bis hin zur Auslieferung:

CRACO entwickelt Ihre Lösung.

Hier könnte Ihr

Eintrag stehen!

Rufen Sie an:

+49 8364 986079

Sie wollen einen Sonderdruck

Ihres Berichtes aus einer

Ausgabe „recycling aktiv

TITELSTORY

zuverlä siger Partner, wenn es

sowi e fiziente und umweltschonende

Umschlag-

Konzepte zu erste len.

die deswegen auch lauten

könnte: E fektives Schro t-

verarbeitungs-Management.

Materialumschlag & Transport

recycling aktiv ON TOUR

Die Firma Weiss Recycling aus Ha lein in Österreich hat gemeinsam

mit Baljer & Zembrod ein sehr innovatives Umschlag-Konzept

umgesetzt. Im Mittelpunkt steht dabei ein schienengeführter

Recycling Sortiewagen, der mit Hilfe seines elektrisch betriebenen

Krans Schrott aus vorsortieren Material greift, damit die Schrott-

Schere bestückt und den gescherten Schrott zum Abtransport

verlädt.

D

Zeppelin-Cat:

Hohe Anforderungen an

Mensch und Maschine

Zeppelin-Cat:

Hohe Anforderungen an

Mensch und Maschine

Materialumschlag & Transport

Baljer & Zembrod:

So funktioniert

ein modernes

Umschlag-Konzept

as Familienunternehmen

Weiss Schro t & Meta lhandel,

Autoverwertungs-GmbH,

kurz Weiss Recycling, kümmert

sich seit 1983 um das Sammeln,

Sortieren und Aufbereiten von Wertstoffen

a ler Art. Stammsitz in Ha lein, rund

15 km südlich der Landeshauptstadt

Salzburg in Öste reich. Als Komple tanbieter

ist Weiss Recycling ein äußerst

kompetenter und zuverlässiger Ansprechpartner,

der auf a le Entsorgungsfragen

die ko rekte Antwort kennt.

Der umgesetzte Neubau der Betriebsund

Umschlagsha le erforderte von

Genau festgelegte Abläufe gewährleisten

eine wirtschaftliche und umweltgerechte

Aufbereitung, die verschiedenen mer wi sen, da s sie stets ein sortenreines

Abneh-

Material für die Wiederverwertung im

Wirtschaftskreislauf angeboten bekommen.

Recycling wird im zertifizierten Familienunternehmen

als aktiver Umweltschutz

angesehen, der auch bewusst

um die verschiedenen Verfahrensabläufe

noch besser zu integrieren und damit

auch der Unternehmensphilosophie zu

entsprechen, die da lautet: „Wir machen

aus Abfa l einen Rohsto f!“

Kundenindividue le Lösungen und

individue le Beratung

In Zusammenarbeit mit Baljer &

Zembrod entstand dabei ein Verkehrswege-

und Platzkonzept, das in der

Materialumschlag & Transport

Staub macht Kühlern und Motoren

der eingesetzten Umschlagmaschinen

am meisten zu scha fen.

Gerne senden wir Ihnen ein Angebot zu!

Mit einer Durchsatzleistung

von 205.000 Tonnen pro Jahr

ist die SBS-Anlage der Amand-

Gruppe in Dresden-Lockwitz

S

Ein Cat Radlader 938M

beim Umschlag von

Dachpappe.

Fotos: Caterpi lar/Zeppelin

etaub ist eine der wesentlichen sich die nächste Herausforderung: In Verbindung

mit Wa ser entwickeln die Fein-

Begleiterscheinungen, die insbesondere

Kühlern und somit Motoren

der eingesetzten Bauma-

kleinste Ritzen und Ö fnungen – eben

teile Eigenschaften wie Zement, der

schinen beim Sortieren und Beschicken

der SBS-Anlage am meisten zusetzen und

Die Umschlagbagger

arbeiten in einer

Ha le mit hohem Aufkommen

an Feinanteilen.

(links unten)

Das Radlader-Trio

Cat 938M beschickt

die Bunker, ist aber

auch bei der

Rückverladung

gefordert.

Fotos: Caterpi lar/Zeppelin

beinhaltet einen zusätzlichen Umkehrlüfter

mit einste lbaren Interva len sowie ein

dort durch verfahrenstechnische

Aufbereitungsstufen

wie Zerkleinerung und

vibrierendes Schutzgi ter auf der Kühlsystemhaube.

Schwingungen schü teln

Bereich zusammengefasst

tungsarbeiten ve richten. Erstmalig verfügen

die vom Unternehmen eingesetzten

Cat Baumaschinen über eine integrierte

Schutzbelüftungsanlage – in der

Vergangenheit wurde auf eine externe

Lösung zurückgegri fen mit der Folge

besondere mit erhöhter Bordwand – mit

Sekundärbrennsto fen beladen werden.

und besitzen leicht zu reini-

von Sichteinschränkungen.

„Das Material federt nach und indem es

bei der Amand

Josef-Herrmann-Str. 1-3 | D-76473 Iffezheim

Tel.: +49 7229 606-0 | Fax: +49 7229 606-10

info@stein-verlaggmbh.de | www.stein-verlaggmbh.de

Gewerbeabfä len hergeste lt.

24 recycling aktiv 3/2020

werden können. Das Küh-

dabei: Die Bagger-Leistung

mit dem 126-kW-Motor

Umwelttechnik darf nicht reduziert werden,

zum anderen mu s das

lerpaket ist durch ein Sieb verlangt nach umfassendem

Schutz Kühlergi ter so bescha fen

geschützt und besitzt einen

Motor-Luftvorreiniger.

sein, da s möglichst wenig

Somit wird die Küh leistung selbst bei Feinteile hängen bleiben Die täglichen

schwierigen Einsätzen immer optimal Kontro len a ler wichtigen Wartungspunkte

la sen sich leicht und sicher vom

gewährleistet. Die Feinanteile in der Betriebsha

le werden durch einen feinen Boden aus e reichen – ein wichtiger Aspekt

für die Fahrer, wenn sie täglich Wa serstrahl gebunden. Daraus ergibt

War-

nommen. „Es hat sich jedoch herausgeste

lt, da s sich Bagger wesentlich be ser

eignen. Denn es kommt immer wieder

zu Verstopfungen des Vorbrechers. Mit

Mulde oder in den Anhänger gedrückt Umschlagbaggern können wir die Stör-

wird, können wir eine maximal mögliche sto fe be ser herausziehen un die Stö-

Ausladung erzielen“, so Prokurist Tho-

Tho rung beseitigen“, so abschließend Tho-

Mit Staubentwicklung, wenn auch

mas Podzimski. Somit wird zeitaufwenmas

Podzimski.

nicht ganz so extrem, sind auch die drei

diges Nachladen verhindert. Unterstüt-

Cat Radlader 938M konfrontiert. Der

zung bekommen die Maschinisten durch

Staub stammt von der Dachpappe, die

eine integrierte Waage, die ihnen in der

sie umschlagen mü sen, damit der Wert-

Kabine schon die Tonnage anzeigt. Zielsto

f fachgerecht aufbereitet werden

genaues Beladen gilt wiederum genauso

kann. Aufgrund ihres Heizwerts findet

für die Umschlaggeräte, die mit Sortier-

Dachpappe Abnehmer in den Zement-

greifer arbeiten. Thomas Podzimski:

werken. Aber besonders an heißen Tagen

„Wir sind einer der wenigen Betriebe, die

wird die teerhaltige Dachpappe zu einem

nicht auf Polypgreifer setzen. Unserer

Graf-Zeppelin-Platz 1

zähen, schwarzen Teppich. Dann kleben

Erfahrung nach sin die filigranen Sor-Sor

85748 Garching bei München

die einzelnen Bruchstücke zusammen.

tiergreifer besser geeignet, weil wir

Telefon: +49 (0)89 32 00 00

Darüber hinaus beschickt das Radlader-

damit sicherer laden können.“ Mit Blick

Telefax: +49 (0)89 32 00 0 418

Trio die Bunker, ist aber auch bei der

auf die Wirtschaftlichkeit kam es in der

Rückverladung gefordert. Hierfür hilf-

Vergangenheit immer wieder mal zu Anreich

ist das High-Lift-Hubgerüst der La-

pa sungen: So haben erst Radlader sta t

demaschinen, wenn Lkw mit Walking-

Umschlagbagger Sortieraufgaben und

Floor- oder Schubbodenaufliegern – ins-

das Beschicken der Förderbänder über-

Zeppelin

Baumaschinen

GmbH

mit der Schaufel nach unten in die

zeppelin-cat@zeppelin.com

recycling aktiv 3/2020

49


Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 1/2020

Fachtagung

Abbruch

Der Jahrestreff der

Abbruchbranche

ON TOUR

Wahrer Alleskönner

Schmiersysteme

Prozesssicherheit

durch präzise

Schmierung

Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 2/2020

RECYCLING 2020

Neue Maschinen –

neue Techniken

ON TOUR

Totgesagte leben

länger

TITELSTORY

Kompakt und

vielseitig einsetzbar

Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 3/2019 3/2020

Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 4/2019

Biomasse

Neue Aufbereitungstechniken

ON TOUR

Schwierige Arbeitsbedingungen

TITELSTORY

Umschlag: Modern

und effizient

Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 5/2019 Die Fachzeitschrift für Recycling-Industrien Ausgabe 6/2019

Mehr zur SML-Power auf

telehandler-oder-radlader.de

Zu guter Letzt

Inserentenverzeichnis recycling aktiv Ausgabe 3/2020

Abraservice Deutschland GmbH, 40233 Düsseldorf S. 38

Allgemeine Bauzeitung Patzer Verlag GmbH & Co. KG, 30179 Hannover S. 13

B + W Gesellschaft für Innovative Produkte mbH, 46244 Bottrop S. 27

Baljer & Zembrod GmbH & Co. KG, 88361 Altshausen

Titelseite

Bertin Technologies Montigny, 78180 Montigny Le Bretonneux, FRANKREICH S. 44

Bertram Förderanlagen und Arbeitsbühnen GmbH, 30179 Hannover S. 10

Betonblock / Legobeton BV, 1841 HA Stompetoren, NIEDERLANDE S. 7

BHS Innovationen GmbH, 01109 Dresden S. 26

Bitzer Wiegetechnik GmbH, 31135 Hildesheim S. 29

Doppstadt Umwelttechnik GmbH, 42555 Velbert S. 41

Europress Umwelttechnik GmbH, 49762 Lathen S. 38

Gipo AG, 6462 Seedorf, SCHWEIZ Umschlagseite 2

Haas Holzzerkleinerungs- und Fördertechnik GmbH, 56472 Dreisbach S. 31

Höcker Polytechnik GmbH, 49176 Hilter S. 10

Imteco GmbH, 6330 Cham, SCHWEIZ S. 23

Jenz GmbH, 32469 Petershagen S. 45

Karlsruher Messe- und Kongress GmbH, 76137 Karlsruhe S. 15

KW-Generator GmbH & Co. KG, 73527 Schwäbisch Gmünd-Lindach S. 44

Leiblein GmbH, 74736 Hardheim S. 35

THM recycling solutions GmbH, 75031 Eppingen-Mühlbach S. 33

Untha shredding technology, 5431 Kuchl, ÖSTERREICH S. 43

Volvo Construction Equipment Germany GmbH, 85737 Ismaning Umschlagseite 4

Weidemann GmbH, 34519 Diemelsee-Flechtdorf S. 39

Zeno – Zerkleinerungsmaschinenbau Norken GmbH, 57629 Norken S. 37

Zeppelin Baumaschinen GmbH, 85748 Garching S. 11

Bitte beachten Sie die Beilagen folgender Firmen:

• Staplerbesen.de, Hans-Jörg Göschl, 89264 Weißenhorm

Die ganze Welt des Recyclings – 6 x im Jahr – kostenlos!

QUALITÄTSROTOREN

AUS DEM WESTERWALD

Investieren Sie in Ihre Betriebssicherheit.

TELEHANDLER

ODER

RADLADER?

Mit Elektroantrieb

im Halleneinsatz

ENTSCHEIDEN SIE

SICH FÜR BEIDES.

recycling aktiv“ ist für die Leser kostenfrei,

d. h., die Zeitschrift wird breit gestreut.

Dabei sind nicht nur Entscheider aus Technik

und Wirtschaft die Zielgruppe; auch der

Betriebsleiter und Maschinenführer werden

ausdrücklich angesprochen.

Jetzt kostenlos Probeheft oder

Mediadaten anfordern unter:

info@stein-verlagGmbh.de

Schwerpunkte der Fachzeitschrift „recycling

aktiv“ sind Maschinen-Einsatzberichte, -Übersichten

und -Vergleiche für den Umschlag und

die Aufbereitung von

■ Schrott/Metall

■ Kunststoffen

■ Papier/Pappe/

Kartonagen

■ Holz

Josef-Herrmann-Str. 1 – 3 | D-76473 Iffezheim

Tel.: +49 7229 606-0 | Fax: +49 7229 606-10

info@stein-verlaggmbh.de | www.stein-verlagGmbh.de

■ Abbruch/Baustoff-

Recycling

■ Ersatzbrennstoffen

■ Bioabfällen

■ Glas und

■ Altreifen

50 recycling aktiv 3/2020


Impressum

Chefredaktion:

Helmut Strauß (hst)

Tel., Fax: +49 6898 870592

helmut.strauss@stein-verlagGmbH.de

Redaktion:

Dipl.-Min. Gabriela Schulz (gsz)

Tel.: +49 171 5369629

gabriela.schulz@stein-verlagGmbH.de

Kathleen Niendorf (kn)

Tel.: +49 7229 606-36

kathleen.niendorf@stein-verlagGmbH.de

02. – 04.09.2020

ZU GUTER LETZT

Veranstaltungen

20 th International Automobile

Recycling Congress IARC

Genf

www.icm.ch

Mitarbeit an dieser Ausgabe:

J. P. Steiner (jps)

Korrektorat:

Josef Mayer, mayerjosef2@t-online.de

Layout/Herstellung:

Michel Drexel, Petra Greb-Gaß

Tel.: +49 7229 606-23

michel.drexel@stein-verlagGmbH.de

Anzeigenverkauf:

Susanne Grimm-Fasching

Tel.: +49 8364 986079

Fax: +49 8364 984732

Mobil: +49 162 9094328

susanne.grimm@stein-verlagGmbH.de

Anzeigenkoordination:

Gudrun Schwend

Tel.: +49 7229 606-31

gudrun.schwend@stein-verlagGmbH.de

Anzeigenpreise:

Preisliste Nr. 12 vom 01.01.2020

Vertriebskoordination:

Iris Merkel

Tel.: +49 7229 606-26

iris.merkel@stein-verlagGmbH.de

Herausgeber:

Stein-Verlag Baden-Baden GmbH,

Iffezheim

Verlagsanschrift:

Stein-Verlag Baden-Baden GmbH

Josef-Herrmann-Straße 1–3

D-76473 Iffezheim

Tel.: +49 7229 606-0

Fax: +49 7229 606-10

infoSTV@stein-verlagGmbH.de

www.stein-verlagGmbH.de

16. – 18.09.2020

22. – 23.09.2020

06. – 08.10.2020

04. – 05.11.2020

14. – 17.04.2021

30.05. – 03.06.2022

25 th International Congress for Battery

Recycling ICBR

Salzburg

www.icm.ch

bvse-Jahrestagung

Magdeburg

www.bvse.de

32. Kasseler

Abfall- und Ressourcenforum

Kassel

www.witzenhausen-institut.de

BDSV-Jahrestagung

Berlin

www.bdsv.org

Bitte

informieren

Sie sich über

die aktuellen

Termine direkt

beim

Veranstalter!

NEU: STEINEXPO

11. Internationale Demonstrationsmesse für die

Roh- und Baustoff-Industrie

Homberg/Nieder-Ofleiden

www.steinexpo.de

NEU: IFAT

Weltleitmesse für Wasser-,

Abwasser-, Abfall- und Rohstoffwirtschaft

München

www.ifat.de

4/2020

Geschäftsleitung:

Dr.-Ing. Friedhelm Rese

Druck:

W. Kohlhammer Druckerei GmbH + Co. KG

70329 Stuttgart

Ihre Ansprechpartnerin für eine gezielte

Werbung in „recycling aktiv“:

Erscheinungsweise:

6 Ausgaben im Jahr 2020:

1 (Februar), 2 (April), 3 (Juni),

4 (August), 5 (November), 6 (Dezember)

Susanne Grimm-Fasching

Tel.: +49 8364 986079

Fax: +49 8364 984732

Mobil: +49 162 9094328

susanne.grimm@stein-verlagGmbH.de

Mit Namen des Verfassers gekennzeichnete

Beiträge sind nicht unbedingt die Meinung

der Redaktion. Die Redaktion übernimmt

keine Haftung für un ver langt eingesandte

Manuskripte. Sie behält sich die redak -

tionelle Bearbeitung eingesandter Manu -

Anzeigenschluss: 14.07.2020

s kripte und Leserbriefe ausdrücklich vor.

Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit

Erscheinungstermin: 21.08.2020

Geneh migung des Verlages.

Alle Rechte © Stein-Verlag Baden-Baden

GmbH, Iffezheim, 2020 (12. Jahrgang),

ISBN 978-3-941643-00-0 recycling aktiv 3/2020 51


Volvo

EW200E MH

Der Neue

Umschlagbagger

Der neue EW200E Material Handler ist speziell für das Recycling-Segment entwickelt und überzeugt mit starkem

Motor, verbesserter Joystick-Steuerung und speziellem Hydrauliksystem, das für die Abfallbranche angepasst

wurde. Ganze 22,7 Tonnen bringt der Mobilbagger auf die Waage und wird dabei von einem 129 kW starken D6J

Volvo-Motor der Stufe V angetrieben. Der EW200E MH bietet eine Menge nützlicher Funktionen, die dem Fahrer

die Arbeit angenehmer machen. Die Auslegerschwimmfunktion und die Dämpfung des Auslegers verbessern die

Leistung der Maschine, indem sie das Rütteln minimieren und den Greifer für eine erhöhte Stabilität an Ort und Stelle

halten. Zusätzlich arbeiten die Greifersteuerung und das weiche Schwenkbremssystem harmonisch zusammen, um

die Genauigkeit in simultanen Operationen zu verbessern, während das optimierte Hydrauliksystem eine sofortige

Reaktion liefert. Mit seinem, je nach Ausführung, 5,5 oder 6,25 Meter langen geraden Ausleger und einem 4,0 Meter

langen Arm verfügt der Bagger über eine Reichweite von 9,0 oder 10,0 Metern. Der EW200E MH weist viele neue

Funktionen auf, die von Fahrern unter Praxisbedingungen akribisch getestet sind und auch Sie überzeugen werden.

Von Volvo in Deutschland entwickelt und gebaut.

Finden Sie ihren Händler unter www.volvoce.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert !

Leider ist etwas schief gelaufen !