Gemeindezeitung Juli 2012 - Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

krottendorf.gaisfeld.at

Gemeindezeitung Juli 2012 - Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

Gemeindenachrichten

Krottendorf-

Gaisfeld

Amtliche Mitteilung www.krottendorf-gaisfeld.at zugestellt durch Post.at

Juli 2012


KROTTENDORF-GAISFELD

Seite 2

Inhalt

Seite

Ärztedienst 35

Aus der Gemeinde 4 - 13

Bildung 16 - 19

Bürgermeisterseite 3

Bürgerseite 14 - 15

Diverses 31 - 34

Freiwillige Feuerwehr 20 - 21

Gratulationen 10 - 11, 13

Termin- u. Veranstaltungs-

kalender 36

Veranstaltungen 28 - 30

Vereinsnachrichten 22 - 27

Impressum:

Eigentümer, Verleger und

Herausgeber:

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld,

8564 Krottendorf 161

Im Sinne der Offenlegungspflicht wird

bekannt gegeben, dass die Gemeinde

Krottendorf-Gaisfeld Alleineigentümer

der Gemeindezeitung ist.

Hinweis:

Für den Inhalt von Artikeln, welche

nicht vom Gemeindeamt verfasst worden

sind, sowie für den Inhalt von angeführten

Webseiten übernimmt die

Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld keine

Verantwortung.

Satz- und Druckfehler vorbehalten.

Ziel des Mediums:

Bürgerinformation

Redaktion und Layout:

Martina Pratl

martina@krottendorf-gaisfeld.at

Druck:

Druckerei Moser & Partner, Voitsberg

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

Tel.Nr.: 03143/22 22 Fax: 03143/22 22 20

gde@krottendorf-gaisfeld.steiermark.at

Parteienverkehr

Montag 13.00 bis 17.30 Uhr

Dienstag 08.00 bis 12.00 Uhr

Mittwoch 08.00 bis 12.00 Uhr

Donnerstag 08.00 bis 12.00 Uhr

Freitag 08.00 bis 12.00 Uhr

Bauhofleiter Josef Langmann 0664/49 87 944

Sprechstunden des Gemeindevorstandes

Bgm. Johann Feichter Dienstag u. Donnerstag

15.00 bis 18.00 Uhr

und nach telefonischer

Vereinbarung unter 0676/67 07 174

Vizebgm. Hildegard Guggi nach telefonischer

Vereinbarung unter 0664/94 80 144

Gde.-Kassier nach telefonischer

Walter Schuster Vereinbarung unter 0664/84 38 740

Inserate

Die Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld gibt Interessenten die Möglichkeit gegen

Entgelt in den Gemeindenachrichten Inserate zu schalten. Die Gemeindezeitung

erscheint vierteljährlich und hat eine Auflage von 1000 Stück. Es gelten

folgende Preise:

Farbinserate (Preise inkl. Werbeabgabe und MwSt.)

1/8 Seite € 37,80 9 x 6 cm

1/4 Seite € 63,00 6 x 19 cm oder 9 x 12 cm

1/2 Seite € 126,00 12,5 x 19 cm oder 10 x 25 cm

1 Seite € 277,20 25 x 19 cm

Redaktionsschluss der nächsten Ausgabe

10. September 2012

Juli 2012


Liebe Bürgerinnen und Bürger

von Krottendorf-Gaisfeld!

Juli 2012

Aktuelles zum Thema Gemeindezusammenlegung

Zusammen mit Frau Vizebgm. Hildegard

Guggi habe ich der Besprechung

am 11. Juni um 16.00 Uhr über

die Gemeindezusammenlegung in der

Bezirkshauptmannschaft Voitsberg beigewohnt.

Zu dieser Besprechung wurden

die Gemeinden Ligist, Krottendorf-

Gaisfeld, St. Johann-Köppling, Söding

und Mooskirchen geladen.

Pro Gemeinde durften nur 2 gewählte

Mandatare zu diesem Gespräch kommen.

Die Sitzung wurde von Hofrat

Mag. Hannes Peißl geleitet. Vom Amt

der Steiermärkischen Landesregierung

waren insgesamt 4 Verhandlungspartner,

neben unseren beiden Landtagabgeordneten

Bgm. Erwin Dirnberger und

Karl Pettinger, anwesend.

Vom Verhandlungsleiter wurde zu Beginn

dieser Sitzung darauf hingewiesen,

dass es sich bei diesen 5 Gemeinden

um 5 starke Gemeinden handelt und sie

in keinster Weise mit den Gemeinden

der Region hinter Köflach vergleichbar

sind. Nach einer halbstündigen Einleitung

durch einen Beamten wurden die

eingeladenen Gemeinden zur Stellungnahme

aufgefordert.

Wir seitens der Gemeinde Krottendorf-

Gaisfeld haben auf folgendes hingewiesen:

Aufgrund dessen, dass aus dem Landesgutachten

hervorgeht, dass Gemeinden

wie Krottendorf mit einer

Einwohnerzahl von ca. 2.500 die wirtschaftlich

günstigst geführten Gemein-

den in der Steiermark sind und eine

Bürgerbefragung eine Selbstständigkeit

wünscht, erwarten wir uns vom Amt

der Steiermärkischen Landesregierung

Zahlen, Fakten und Argumente, warum

unsere Gemeinde sich mit einer anderen

zusammenschließen soll.

Weder Zahlen noch Fakten konnten genannt

werden. Die Begründung lautete:

In den ersten Jahren ist mit keinem Einsparpotenzial

zu rechnen, aber in den

Folgejahren.

Auf die Frage inwieweit ein Einsparungspotenzial

in den Folgejahren garantiert

werden kann, war nur ein Achselzucken

die Antwort.

Man einigte sich darauf, dass diese 5

Gemeinden untereinander ihre Budgetzahlen

vergleichen und unterstützt

durch einen Koordinator auswerten.

Anschließend wird man sich wieder zu

einem Gespräch treffen.

Der Leitfaden für die Gemeindezusammenlegung

beinhaltet Merkmale, wie

zum Beispiel eine Kirche, eine Volksschule,

eine Apotheke, eine Rot-Kreuz-

Stelle usw.

Die von mir angebrachte Kritik, dass

eine Volksschule 10 Punkte zählt und

eine Hauptschule nichts wurde so beantwortet,

dass dies nur richtungsweisend

sein kann, aber letztendlich für

einen Zusammenschluss nicht punktemäßig

herangezogen werden wird.

Mit den Kirchen wird es künftig ein Problem

bei der Pfarrerbesetzung geben,

Johann Feichter

Bürgermeister von Krottendorf-Gaisfeld

BÜRGERMEISTERSEITE

Apotheken unterliegen dem Apothekengesetz

und Rot-Kreuz-Stelle gibt es

überhaupt nur eine im Bezirk.

Für den Gemeindevorstand sind diese

Verhandlungen sehr schwer zu führen

und wird bedauerlicherweise von einem

Teil der Gemeindebevölkerung völlig

falsch gesehen.

Es gibt Gemeindebürger, die der

Meinung sind, dass wir seitens der

Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld nur

deshalb eine Bürgerbefragung durchgeführt

haben, um die Bezüge des Vorstandes

auch weiterhin aufrecht erhalten

zu können. Weder ich, noch meine

Vorstandsmitglieder, beabsichtigen Verhandlungen

mit diesem Hintergrund zu

führen, sondern uns geht es darum für

die Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld das

Beste herauszuholen. Und das Beste

kann nur der wirtschaftliche Erfolg und

die Zufriedenheit der Bürger für unsere

Gemeinde sein und bleiben.

An dieser Stelle möchte ich mich bei

all jenen bedanken, die an dieser Bürgerbefragung

teilgenommen haben. Es

war für uns eine wertvolle Erfahrung

und somit richtungsweisend.

Gleichzeitig wünsche ich Ihnen allen

einen schönen Sommer. Sollten Sie

einen Urlaub antreten entspannen Sie

sich und kommen Sie erholt in Ihre Heimatgemeinde

zurück.


KROTTENDORF-GAISFELD

2-mal im Jahr muss gemäht werden

Der Gemeinderat der Gemeinde

Krottendorf-Gaisfeld hat in seiner

Sitzung vom 07. April 2009 einstimmig

beschlossen, dass Besitzer von

brachliegendem Bauland verpflichtet

sind, ihr Grundstück 2-mal im Jahr zu

mähen oder schlägeln zu lassen und

zwar das erste Mal bis spätestens 30.

Gemeinderatssitzungen

Es besteht für Sie als Gemeindebürger die Möglichkeit, bei Bedarf während der Amtsstunden Einsicht in das Sitzungsprotokoll

vom 22. März 2012 zu nehmen, oder sich dieses auf Anfrage zuschicken zu lassen.

1. Fragestunde

2. Verlesung und Genehmigung des Sitzungsprotokolls der Gemeinderatssitzung vom 22.12.2011

3. Bericht des Bürgermeisters und der Ausschussobmänner

4. Beschluss über Änderung der Ausschüsse auf Grund eines Gemeinderatswechsels

5. Beschluss über Rechnungsabschluss 2011

6. Beschluss über Garagenvergabe (ehemals Rumpf, Krottendorf 265)

7. Beschluss über Herstellung der Grundbuchsordnung nach Errichtung des Hochwasserschutzprojektes Forstbauerbach

gem. Plan GZ: 7416/11 vom 7.11.2011 erstellt von DI Kerschbaumer, 8570 Voitsberg, Hauptplatz 9

8. Beschluss über Subventionen

a) Seniorenbund St. Johann-Köppling 2011

b) ESV Krottendorf 2011

c) Bienenzuchtverein 2012

d) Pensionistenverband Krottendorf-Ligist 2012

e) Zendrich Martin 2011

f) Schuhplattlergruppe Ligist

9. Beschluss über Verkauf von Gemeindegrund an Herrn Josef Mayer, Gasselberg 38

10. Beschluss über Bevollmächtigung des Vorstandes für den Ankauf eines Böschungsmähers

11. Beschluss über Legung eines Angebotes an die Asfinag für das Gemeindegrundstück 133/3 beim Forstbauerbach

12. Beschluss über einen Verkaufspreis für die Restfläche Tappauf an Pfennicher Martin

13. Nicht öffentlich

Seite 4

Juni und das zweite Mal bis spätestens

30. September um Verwilderung

und massenhaftes Auftreten von Ungeziefer

(rote Schnecken) zu vermeiden.

Wer gegen die Bestimmungen dieser

ortspolizeilichen Verordnung

verstößt, begeht eine Verwaltungs-

Lärm belästigende Gartenarbeiten

Nachdem die Gartensaison wieder

vor der Tür steht und wir an

gutem nachbarschaftlichen Zusammenleben

unserer Gemeindebürger

interessiert sind, möchten wir die

Verordnung der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

über lärmbelästigende

Gartenarbeiten in Erinnerung rufen.

Diese besagt, dass Lärm belästi-

Sitzung vom 22. März 2012

gende Gartenarbeiten (z.B. Rasen

mähen, Trimmen, Häckseln, usw.)

an Samstagen von 12.00 bis 14.00

Uhr, sowie an Sonn- und Feiertagen

UNTERSAGT sind.

Wir ersuchen Sie, sich im Sinne guter

nachbarschaftlicher Beziehungen, an

die oben genannten Zeiten zu halten.

übertretung und wird von der Bezirksverwaltungsbehörde

mit einer

Geldstrafe von bis zu € 218,- bestraft.

Für alle landwirtschaftlichen Flächen ist

das Steiermärkiswche Pflanzenschutzgesetz

zur Anwendung zu bringen.

Juli 2012


AUS DER GEMEINDE

Bürgerbefragung Gemeindezusammenlegung

Vom 31. Mai bis 03. Juni 2012 fand

in Krottendorf-Gaisfeld eine Bürgerbefragung

zum Thema Gemeindezusammenlegung

statt. Der Fragebogen

konnte Online oder im Gemeindeamt

Krottendorf-Gaisfeld ausgefüllt werden.

Stimmberechtigt waren 2.057 Gemeindebürger.

Online haben 662 Gemeindebürger

abgestimmt. 290 Wahlberechtigte

haben ihren Fragebogen im

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

ausgefüllt.

Insgesamt haben 952 Bürgerinnen und

Bürger an der Volksbefragung teilge-

nommen – das ist eine Beteiligung von

46,28 %. 776 Gemeindebewohner haben

die Frage 1 angekreuzt und wünschen

sich somit, dass unsere Gemeinde

selbstständig bleibt.

8 Personen möchten, dass sich die

Gemeinde nach Katastralgemeinden

aufteilt und haben somit die Frage 2

ausgewählt. Dass sich unsere Gemeinde

einer anderen Gemeinde oder zur

Großregion zusammenschließen soll,

haben 137 Bürger als richtig empfunden.

Die Frage 4 - unsere Gemeinde

soll sich freiwillig mit einer angrenzen-

Einige Anmerkungen auf den ausgefüllten Fragebögen:

• Auch in schwierigen Zeiten werden

wir Krottendorfer zusammenhalten!

• Unsere Gemeinde Krottendorf-

Gaisfeld sollte bestehen bleiben,

da es uns wirtschaftlich sehr gut

geht und wir eine sehr schöne und

zukunftsreiche Gemeinde sind.

• Wenn eine Zusammenlegung

zwingend ist, dann mit Ligist.

• Die Landesregierung soll sich um die

Trockenlegung der Sümpfe bemühen,

was schon unser Bundespräsident

gesagt hat und die Gemeinden den

Bürgern der Gemeinde überlassen.

• Nachbargemeinden mit vielen Schulden

- nein danke.

• Jeder Staatsbürger soll dem Staat

gleich viel wert sein, egal ob er in einer

kleinen oder großen Gemeinde wohnt!

• Sollte eine Zusammenlegung irgendeiner

Art unausweichlich sein, wird

vorgeschlagen: ganze Gemeinde

mit Ligist (großer Pfarrbereich, Apotheke,

Bad, Kulturelle Bildungen,

Bahnstation Krottendorf-Ligist etc.).

• Es kann doch nicht sein, dass die

Landesregierung eine Zwangsehe

vorschreibt. Keinesfalls mit

einer verschuldeten Gemeinde!

• Wir sind eine positive Gemeinde

– und das soll so bleiben!

• Unsere Gemeinde soll auf

keinen Fall geteilt werden.

• Wenn eine Zusammenlegung

sein muss – Großregion

• Wenn Zusammenlegung, dann mit

St. Johann u. nicht mit Gemeinden

die stark verschuldet sind.

• Wir müssen alleine bleiben,

wir sind die beste Gemeinde!

• Die Servicestelle erweitern. Anstatt

zur Bezirkshauptmannschaft zu fahren

alles bei der Gemeinde erledigen

wie z.B. Reisepass, Führerschein usw.

• Falls es billiger kommt, z.B. Bauhofzusammenlegung

oder Müllentsorgung,

Schulen, Kindergarten,

etc. dann JA. Gemeinde

selbst muss selbstständig bleiben.

• Sollte es nicht anders möglich

sein und wir würden z.B. mit Ligist

zusammengelegt, wäre es

schön, wenn das Gemeindeamt

in Krottendorf bleiben würde.

• Es könnte auch Krottendorf-Ligist-St.Johann

sein!

• Zusammenlegung bei Feuerwehr,

Bauhof, Schulen, sonstige Einrichtungen

etc. Ja wenn sie günstiger

kommen. Aber die Gemeinde

selbst muss selbständig bleiben.

• Die Gemeinden sollen mit mehr

Kompetenzen ausgestattet werden,

dafür sollen die Bezirkshauptmannschaften

zusammengelegt werden.

So würde es viel mehr Bürgernähe

(wie angeblich von unseren Po-

den Gemeinde zusammenschließen -

haben 23 Personen angekreuzt. 8 Fragebögen

waren ungültig.

Darüber hinaus gab es bei unserem

Fragebogen noch die Möglichkeit zum

Thema Gemeindezusammenlegung

schriftlich Stellung zu nehmen bzw. Anregungen

zu vermerken.

Da uns die Meinung unserer Bürgerinnen

und Bürger am Herzen liegt, erlauben

wir uns einige Anmerkungen zu

veröffentlichen.

litikern gewünscht wird) geben.

• BürgerInnen sollten mehr über die

Nachteile einer Zusammenlegung

oder gar Aufteilung (welch ein Unsinn!)

informiert werden. Für Gewerbetreibende

ergibt sich dadurch

ein erheblicher finanzieller Aufwand

(Visitenkarten, Werbeprospekte,

Briefpapier usw.). Einsparungen bei

Zusammenlegung sind in keiner Weise

in Zahlen vorgelegt worden, was

nahe legt, dass es keine geben wird.

Wahrscheinlich wird es für die BürgerInnen

teurer als vorher ( neues Gemeindeamt

usw.). Daher sollte man

sich vehement dafür einsetzen, dass

die Gemeinde selbständig bleibt.

• Unser Bürgermeister soll sich

für seine Gemeinde einsetzen.

• Warum wird Gemeinde St. Johann

o.H. zur Gemeinde Krottendorf-

Gaisfeld nicht in Frage gestellt?!

Gemeinden, die mit ihrem Budget

vorbildlich wirtschaften, kann man

nicht zerfransen. Aber Sparen soll

der Grundgedanke bei den öffentlichen

Anschaffungen sein, ohne

dass so viele Arbeitsgruppen und

sündteure Überwachungsteams

zum Einsatz kommen müssen!

• Die Zusammenlegung der Gemeinden

wäre seit langem wieder einmal eine

wirklich vernünftige Aktion, so kann

man Kosten und Ausgaben sparen!!

Juli 2012 Seite 5


KROTTENDORF-GAISFELD

Halten von Tieren

Allgemeine Vorschriften der

Tierhaltung

Die Ängste der Bevölkerung vor frei

herumlaufenden Hunden in der

Öffentlichkeit geben regelmäßig Anlass

dafür, dass sich Bürger, aber auch

Gemeindeverantwortliche mit der Bitte

um Unterstützung in diesen Fällen an

die Bezirkshauptmannschaft Voitsberg

wenden.

Anlassbedingt wurde von den zuständigen

Sachbearbeitern Frau Mag. Eva

Ninaus und Herrn Dr. Peter Eckhardt

der Runderlass verfasst, welcher Aufschluss

über die geltende Rechtslage

für die Tierhaltung geben soll. Auf das

Halten und Führen von Hunden in der

Öffentlichkeit sind die Bestimmungen

des Stmk. Landes-Sicherheitsgesetzes

(Stmk. LSG) anzuwenden. Die Tierhaltung

wird hingegen durch das Tierschutzgesetz

2004 und den anzuwendenden

Verordnungen geregelt.

Die Möglichkeiten der Bezirkshauptmannschaft

sind sehr eingeschränkt

und reduzieren sich beim Freiherumlaufen

von Hunden ausschließlich auf die

Verhängung von Verwaltungsstrafen.

Das Stmk. Landes-Sicherheitsgesetz

sieht jedoch eine Zuständigkeit der Gemeinde

vor, sodass diese bei Gefahr in

Verzug Sofortmaßnahmen nach § 3d

Stmk. LSG setzen kann.

1) Führen von Hunden in der Öffentlichkeit

Regelmäßig gelangen Anzeigen aufgrund

von Hundebissen, Wilderei von

Hunden bzw. Freilaufen von Hunden

bei der Bezirkshauptmannschaft ein.

Aus diesem Grund ergeht folgende allgemeine

Information über die derzeit

gültige Gesetzeslage:

Das Steiermärkische Landes-Sicherheitsgesetz

(Stmk. LSG) vom 18. Jänner

2005, LGBl. I Nr. 24/2005, i.d.g.F.

Seite 6

besagt:

§ 3 b) „Halten von Tieren“

Absatz 1:

Die HalterInnen oder VerwahrerInnen

von Tieren haben diese in einer Weise

zu beaufsichtigen oder zu verwahren,

dass dritte Personen weder gefährdet

noch unzumutbar belästigt werden.

Absatz 2:

Die HalterInnen oder VerwahrerInnen

von Hunden haben dafür zu sorgen,

dass öffentlich zugängliche, insbesondere

städtische Bereiche, die stark

frequentiert werden, wie zB Geh- oder

Spazierwege, Kinderspielplätze, Freizeit-

oder Wohnanlagen, nicht verunreinigt

werden.

Absatz 3:

Hunde sind an öffentlich zugänglichen

Orten, wie auf öffentlichen Straßen oder

Plätzen, Gaststätten, Geschäftslokalen

und dergleichen, entweder mit einem

um den Fang geschlossenen Maulkorb

zu versehen oder so an der Leine zu

führen, dass eine jederzeitige Beherrschung

des Tieres gewährleistet ist.

Absatz 4:

In öffentlichen Parkanlagen sind Hunde

jedenfalls an der Leine zu führen.

Ausgenommen sind Flächen, die als

Hundewiesen gekennzeichnet und eingezäunt

sind.

Absatz 5:

Der Maulkorb muss so beschaffen sein,

dass der Hund weder beißen noch den

Maulkorb vom Kopf abstreifen kann.

Übertretungen gegen den § 3 b des

Stmk. LSG können mit einer Geldstraße

bis zu € 2.000,00 bestraft werden.

Zusätzlich kann in schweren Fällen der

Verfall der Tiere ausgesprochen werden.

Zur Sicherheit Ihrer MitbürgerInnen

aber auch zu Ihrer Sicherheit ergeht der

dringende Appell, Ihren Hund entsprechend

zu halten und zu verwahren.

2) § 3 c „Halten von gefährlichen Tieren“

Absatz 1:

Das Halten von gefährlichen Tieren ist

nur mit Bewilligung der Gemeinde zulässig.

Absatz 2:

Als gefährlich gelten Tiere, die auf

Grund ihrer arttypischen oder individu-

ellen Verhaltensweise die Sicherheit

von Menschen gefährden können (z. B.

Schlangen, Giftspinnen, Raubkatzen

oder Bären).

Absatz 3:

Die Bewilligung gemäß Abs. 1 ist zu

erteilen, wenn keine Gefährdung der

Gesundheit oder des Lebens von Menschen,

keine unzumutbare Belästigung

von Menschen und keine Gefährdung

des Eigentums dritter Personen zu erwarten

ist. Zur Gewährleistung dieser

Interessen kann die Bewilligung befristet

sowie unter Bedingungen oder mit

Auflagen erteilt werden.

Absatz 4:

Die Bewilligung ist zu widerrufen, wenn

auch nur eine der Voraussetzungen für

ihre Erteilung weggefallen ist.

3) Allgemeine Vorschrift im Tierschutzgesetz

in Verbindung mit der

2. Tierhaltungsverordnung

Aufgrund von Beobachtungen wird immer

noch festgestellt, dass Hunde an

Ketten gehalten werden.

§ 16 Abs. 5 des Tierschutzgesetzes

2004, BGBl. Nr. 118, i.d.g.F. besagt:

„Hunde dürfen keinesfalls, auch

nicht vorübergehend an der Kette

oder in sonst einem angebundenen

Zustand gehalten werden.“

Die Zwingerhaltung, Haltung in Räumen

bzw. im Freien ist in der 2. Tierhaltungsverordnung

BGBl. II Nr. 486/2004,

i.d.g.F., Anlage 1, geregelt. Eine dauernde

Zwingerhaltung ist verboten. Der

Mindestbedarf für einen Hund in einem

Zwinger beträgt 15 m², wobei jedoch

die Fläche der Schutzhütte nicht eingerechnet

wird, der Platzbedarf erhöht

sich mit jedem weiteren dort gehaltenen

Hund bzw. durch Welpen. Nähere Informationen

können aus der gesetzlichen

Bestimmung entnommen werden bzw.

erfahren Sie bei Ihrem Tierarzt.

Übertretungen gegen diese Vorschrift

können von der Bezirksverwaltungsbehörde

mit Strafen bis zu € 3.750,00, im

Wiederholungsfall bis zu EUR 7.500,00,

geahndet werden.

Hingewiesen wird darauf, dass die Polizeiinspektionen

des Bezirkes Voitsberg

angewiesen wurden, Übertretungen

des Tierschutz- und Tierhaltegesetzes

konsequent zur Anzeige zu bringen

Juli 2012


AUS DER GEMEINDE

Der Wegausschussobmann berichtet:

Obm. GR Markus Puffing

Am 30. März 2012 fand im Gemeindeamt

Krottendorf-Gaisfeld eine

Wegbau- und Landwirtschaftsausschusssitzung

statt.

Anwesend waren Bgm. Johann Feichter,

Vizebgm. Hildegard Guggi, Gde.-

Kassier Walter Schuster, Obmann GR

Markus Puffing, Obmann-Stellvertreterin

GR Christa Konrad, Schriftführer

GR Johann Lackner und Bauhofleiter

Josef Langmann.

1.) Straßenstück Kisovec – Klampfl

Bei längerem Regen steht das Wasser

auf diesem Straßenstück.

Vorschlag: Sickerpackung in der Länge

von 10 bis 15 Meter am Zaun (Bankett

der Fam. Kisovec einbauen).

2.) Ausfahrt Feier

Es entstehen andauernd Löcher im

Bankett.

Vorschlag: Gummiwürfel zwischen Fei-

er und Hackl verlegen.

3.) Zimmermann – Gensinger

Problem Oberflächenwasser

Vorschlag: Neue Verrohrung Gines

Schacht und Zimmermann

Anmerkung: Schacht neben Gensinger

bei Regen kontrollieren, ob dort noch

Wasser einläuft, ansonsten Entfernung

des Schachtes der ca. 2,5 Meter tief ist.

4.) Teilstückasphaltierung Lukasgraben

Länge ca. 250 Meter

Vorschlag: Kostenvoranschlag einholen

Anmerkung: Straße ist in einem sehr

desolaten Zustand.

5.) Gasselbergstraße oberhalb Maurer

und Aldrian

Fels ragt in die Straße, ist bei Ausweichmanövern

sehr gefährlich

Vorschlag: weg schremmen

6.) Hochgasselberg – Bereich Heckel

und Dr. Finsterbusch

Straßensenkung auf rechter Fahrbahnseite

Vorschlag: mit Steinschlichtung beheben

7.) Einfahrt Strasser

Problem sind die andauernden Ausschwemmungen

Vorschlag: Bankett auf ca. 5 Meter Länge

asphaltieren

Blutspenden am 30. Juli 2012

Jedes Jahr verletzen sich alleine

in der Steiermark fast 9.000 Menschen

im Straßenverkehr, über 1.000

davon schwer. Wird der Blutverlust bei

einem Menschen zu hoch, benötigt er

Blutkonserven. So können komplizierte

Operationen schon mal bis zu 20, 40

und sogar 60 Konserven für sich beanspruchen.

Doch nicht nur Unfallopfer

sind auf lebensrettende Blutspenden

angewiesen, auch die moderne Krebstherapie

wäre in dieser Form, wie wir

sie heute kennen, ohne Blutspenden

undenkbar. Blut ist ein unentbehrliches

Medikament, welches aber in keinem

Fall künstlich erzeugt werden kann.

Wer Blut braucht, benötigt das Blut eines

Mitmenschen. Dabei sind wir auf

die Unterstützung der freiwilligen Blutspender

angewiesen. In nur einer halben

Stunde kann jeder lebensrettendes

Blut spenden. Jeder, auch Sie!

Im Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

wird am 30. Juli 2012 von 16.00 bis

20.00 Uhr eine Blutspendeaktion vom

Roten Kreuz durchgeführt.

Überzeugen Sie auch Verwandte und

Bekannte von der Wichtigkeit des Blutspendens

und besuchen Sie uns ge-

8.) Teigitschleitenstraße

6 – 7 Straßensenkungen bei Straßenkreuzung

in Richtung Schirgibauer

(Ende des asphaltierten Straßenstückes)

Vorschlag: auf der linken Seite ca. 50

Laufmeter Entwässerung und Halbschalen

verlegen

9.) Gaisfelderstraße zwischen Eisner

und Fratnik

Vorschlag: Bei jeder Einfahrt einen

Schacht setzen und eventuell das Rohr

anheben, damit das Wasser im Graben

abfließt und die Rohre nicht verklausen

10.) Straßenstück Bereich Oschr.

Klampfl und Rössl Säge

Straßenstück weist einige Setzungen

auf

Vorschlag: Ausgleichen und asphaltieren

11.) Wartensteinstraße Hermann

Siedlung bis Lori-Einfahrt

Vorschlag: Dieses Straßenstück profilieren

und asphaltieren

12.) Bereich Kollegger-Siedlung

Vorschlag: Oberflächenwasser im

Durchlass einführen und Schacht setzen

und Bankett asphaltieren

13.) Wasseranschluss Kreisverkehr

Krottendorf

Gefahrenquelle beim Blumengießen

für unsere Gemeindearbeiter mit dem

Traktor - Zeitersparnis für die Gemeindearbeiter,

daher ist ein Wasseranschluss

nötig (Kosten ca. € 2.800,--)

meinsam bei der Blutspendeaktion.

Bitte spenden Sie eine

halbe Stunde Zeit und

retten Sie damit das

Leben eines Mitmenschen.

Der Blutspendedienst

des Roten Kreuzes

und die Gemeinde

Krottendorf-Gaisfeld

danken Ihnen schon

im Voraus für Ihre

Hilfsbereitschaft.

Juli 2012 Seite 7


KROTTENDORF-GAISFELD

Dr. Peter Heidinger -

Ernennung zum Medizinalrat

Seite 8

Dr. Peter Heidinger wird zum Medizinalrat ernannt und feierte im Jänner

das 25-jährige Bestehen seiner Allgemeinpraxis in Krottendorf-Gaisfeld

Im Namen der Republik Österreich

und Bundespräsident Heinz Fischer

nahm Landeshauptmann Mag.

Franz Voves am 21. Mai 2012 in der

Aula der Alten Universität in Graz die

Überreichung von Bundesauszeichnungen

und Berufstiteln an verdiente

Persönlichkeiten der Steiermark vor.

Überdurchschnittliche Leistungen

und beachtlichen Einsatz in den

unterschiedlichsten Bereichen erbrachten

Menschen in der Geschichte

unseres Landes immer wieder.

Sie waren und sind heute noch bereit,

einen großen Teil ihrer Freizeit

ehrenamtlich ihren Mitmenschen

zu widmen und sich dadurch

im Rahmen ihres täglichen Wirkens

für das Gemeinwohl einzusetzen.

Dieser Einsatz sollte durch die Überreichung

von Bundesauszeichnungen

geehrt werden - als Zeichen der Öffentlichkeit,

Danke zu sagen und Anerkennung

für dieses Engagement zu

bezeugen.

Dr. Peter Heidinger durfte am 21. Mai

2012 aus den Händen von LH Mag.

Franz Voves das Dekret mit der Ernennung

zum „Medizinalrat“ in Emp-

fang nehmen.

LUFT LUFT LUFT LUFT reinhalten reinhalten reinhalten reinhalten

Dr. Heidinger

übt seit 1987 die

Funktion des Gemeindearztes

zur

vollsten Zufriedenheit

der GemeindeKrottendorf-Gaisfeld

aus.

Während seiner

langjährigen Tätigkeit

kam er bei

den diversesten

Hilfeleistungen

zum Einsatz. Er

ist seit 25 Jahren

Mitglied der

freiwilligen Feuerwehr Gaisfeld und

Lt. Governor des Charityclubs Kiwanis

Voitsberg-Köflach, sowie Diensteinteiler

der Ärztekammer für den

Dienstsprengel Unteres Kainachtal.

Daneben bemüht sich der frischgebackene

Medizinalrat als Schularzt

der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld,

die Kinder und Jugendlichen bestens

zu betreuen und macht täglich zahlreiche

Hausbesuche bei älten Menschen.

Dr. Heidinger genießt durch

seinen persönlichen Einsatz das Ver-

Das Land Steiermark informiert

statt LUFT anhalten

Luftreinhalteprogramm

Steiermark

Das Luftreinhalteprogramm Steiermark

ist die Fortsetzung des langjährigen

Bemühens, die Luftsituation

in unserem Bundesland zu ver-

bessern.

LH Mag. Franz Voves ernennt Dr. Heidinger zum Medizinalrat.

Das Programm nimmt dabei keinen

der Verursacher von seiner Verantwortung

aus, weshalb rund 50

Maßnahmen in den folgenden Bereichen

ausgearbeitet wurden:

- Hausbrand und Energie

- Verkehr

- Motorentechnik

- Winterdienst

- Industrie und Gewerbe

- Landwirtschaft

- Raumplanung

Alle Maßnahmen im Detail fi nden sich online auf: www.umwelt.steiermark.at >> Luft

trauen der gesamten Bevölkerung.

Herr MR Dr. Heidinger feierte zudem

im Jänner diesen Jahres das 25-jährige

Bestehen seiner Allgemeinpraxis in

unserer Gemeinde, sowie die Tätigkeit

als Distriktsarzt.

Die Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

gratuliert Dr. Peter Heidinger recht

herzlich zu seiner Ernennung zum Medizinalrat

und bedankt sich an dieser

Stelle für seinen unermüdlichen Einsatz

für die Bürger von Krottendorf-Gaisfeld.

Juli 2012


Wir trauern um

Franz Egartner

Klein-Gaisfeld 199

Katharina Schriebl

Krottendorf 69

Wir möchten uns bedanken

Unsere Erstkommunionfeier war sehr

schön.

Vielen Dank Herrn Pfarrer Monsignore

Rupert Rechberger, Diakon Jermann,

der Musikschulgruppe, Prof. Farmer

und dem Pfarrgemeinderat für das Geschenk

(Kakao und Kipferl mit Lesezeichen)

und für die Agape am Kirchhof.

Vielen Dank auch allen Eltern, die so

fleißig am Blumenschmuck und an der

Erstbeichtjause mitgearbeitet haben.

Wir werden dieses Fest nicht vergessen.

Für die Erstkommunionkinder:

Die Religionslehrerinnen Jermann

und Gollob

Erstkommunion in Ligist

Wie alljährlich zu Fronleichnam wurden

auch heuer wieder die 4 Altäre so

schön geschmückt und bei der Volksschule

ein wunderschönes Blumenbild

Im Fundbüro der Gemeinde Krottendorf-

Gaisfeld wurden u.a. nachstehende Gegenstände,

welche bis zu einer etwaigen

Abholung durch den Eigentümer in der Gemeinde

aufbewahrt werden, abgegeben.

verstorben am 17.05.2012

im 76. Lebensjahr

verstorben am 13.06.2012

im 83. Lebensjahr

gelegt. Vielen Dank allen die zu diesem

schönen Fest beigetragen haben.

Ein Teilnehmer

wunderschönes Blumenbild

Anlässlich meines 75. Geburtstages

möchte ich mich auf diesem Wege

bei allen für die überbrachten Glückwünsche

und Präsente herzlich bedanken.

Besonders bei Bgm. Johann

Feichter, bei Pfarrer Monsignore Rupert

Rechberger, beim Obmann des

Seniorenbundes Herrn Stefan Hiden

samt Vorstand, sowie beim Vorsitzenden

des Pensionistenverbandes

Herrn Günther Rothbart und dessen

Schriftführerin Frau Viktoria Fromm.

Ein Dankeschön auch an Familie Riegler

für die gute und nette Bewirtung.

Franz Steiner, Krottendorf

Anlässlich meines 90. Geburtstages

möchte ich mich recht herzlich für die

Fundbüro der Gemeinde

• Schlüsselbund

• Geld

• 1 Schlüssel mit Anhänger

• Kinderfahrrad

AUS DER GEMEINDE

Erinnerungen sind kleine Sterne,

die tröstend in das Dunkle

unserer Trauer leuchten.

überbrachten Glückwünsche und Geschenke

bei Bgm. Johann Feichter und

beim Kameradschaftsbund bedanken.

Friederike Haas, Krottendorf

Ich bedanke mich recht herzlich bei

Bgm. Johann Feichter für die lieben

Glückwünsche, für den Blumenstrauß

und das Geschenk, anlässlich

meines 75. Geburtstages.

Maria Kriegl, Krottendorf

Anlässlich meines 80. Geburtstages

möchte ich mich bei Bgm. Johann

Feichter recht herzlich für die überbrachten

Glückwünsche bedanken.

Helmut Mölg, Klein-Gaisfeld

Für die Glückwünsche und Geschenke

anlässlich meines 75. Geburtstages,

bedanke ich mich ganz herzlich bei Bürgermeister

Feichter, beim Bauernbund

mit Frau Guggi und Herrn Langmann,

beim Seniorenbund mit Herrn Stefan

Hiden und Züri Mimmerl, bei meinen

Kindern mit Schwiegertochter Gitti,

Enkelkindern mit Roman und Thomas,

Urenkerln, Geschwistern und Schwagern,

Familie Neumann, Patenkind

Grete, Frau Fricek und der Igelrunde.

Anna Herbst

Juli 2012 Seite 9


KROTTENDORF-GAISFELD

Zum 75. Geburtstag

Maria Kriegl, Krottendorf

Zum 80. Geburtstag

Helmut Mölg, Klein-Gaisfeld

Zum 75. Geburtstag

Seite 10

Zum 90. Geburtstag

Friederike Haas, Krottendorf

Zum 75. Geburtstag

Zum 90. Geburtstag

ALLES

GUTE

Johann Lackner, Klein-Gaisfeld

Irmgard Rasch, Klein-Gaisfeld Johann Urban, Krottendorf

Juli 2012


Zum 75. Geburtstag

Anna Herbst, Krottendorf

Zum 80. Geburtstag

Johanna Fuchs, Gasselberg

Amalia Schweighofer, Klein-Gaisfeld

Zum 85. Geburtstag

Erich Fraiss, Klein-Gaisfeld

Zum 97. Geburtstag

Johanna Reicher, Klein-Gaisfeld

Zum 75. Geburtstag

AUS DER GEMEINDE

Anton Langmann, Krottendorf

Zum 85. Geburtstag

Erich Fraiss, Klein-Gaisfeld

Information

Sperrmüll, Sondermüll-

u. Problemstoffentsorgung

Zur Erinnerung: Ab Mai 2012 können jeden

letzten Freitag im Monat von 07.00 bis 17.00

Uhr Sperrmüll, Sondermüll- und Problemstoffe

aus den Privathaushalten beim Bauhof in

Krottendorf-Gaisfeld abgegeben werden.

In den Monaten Dezember und Jänner gibt es

keine Sperrmüllsammlung.

Juli 2012 Seite 11


KROTTENDORF-GAISFELD

Seite 12

Allerlei

wissenswertes

& HilfreicHes

DAS REFERAT

FAMILIE

• informiert und fördert

• versteht sich als Erstanlaufstelle

für Fragen, die

Familien bewegen

• agiert als Kompetenzstelle

für Elternbildung

• koordiniert das Netzwerk

der ZWEI UND MEHR-

Eltern-Kind-Zentren

• möchte steirische Familien

in all ihrer Vielfalt ansprechen

und stärken

Weitere Informationen &

Kontakt:

Amt der Steiermärkischen Landesregierung

FA 6 A - Referat Familie

Karmeliterplatz 2, 8010 Graz

Telefon: 0316/877 40 23

Fax: 0316/877- 39 24

Mail: fa6b-fam@stmk.gv.at

für

zwei und

meHr

www.familienreferat.steiermark.at

Was ist nach der Geburt

zu tun?

Anzeige der

Geburt

WAS WANN / WIE WO

Sollte innerhalb einer Woche nach

Geburt übermittelt werden. Dafür ist

prinzipiell das Geburtskrankenhaus

zuständig. Sie müssen sich im Regelfall

nicht selber darum kümmern.

Geburtsurkunde Sollte bald nach der Geburt von Mutter/Vater

beantragt werden, denn das

Dokument ist Voraussetzung für die

Ausstellung weiterer Dokumente. Es

ist ein Leben lang wichtig!

Wohnsitzanmeldung Sollte 3 Tage nach Entlassung von

der Geburtsstation erfolgen. Der Behördenweg

kann entfallen, wenn das

Krankenhaus Meldezettel aufliegen

hat, die an das Standesamt weitergeleitet

werden. Erkundigen Sie sich!

Österreichischer

Staatsbürgerschaftsnachweis

Kann erst ausgestellt werden, wenn

Geburtsurkunde und Wohnsitzanmeldung

vorliegen

Sozialversicherung Meldung sollte automatisch geschehen

(über das Standesamt), die

e-card wird Ihnen zugeschickt.

Kinderreisepass Antragstellung ist gleich nach der Geburt

möglich. Das Kind muss auf das

Amt mitgenommen werden!

Familienbeihilfe des

Bundes

Möglichst rasch nach der Geburt

beantragen.

Wochengeld Wird 8 Wochen vor und 8 (bei Kaiserschnitt

und Mehrlingsgeburten 12)

Wochen nach der Geburt an erwerbstätige

Mütter ausbezahlt.

Kinderbetreuungsgeld

und eventuell

Beihilfe zum KBG

Kinderzuschuss des

Landes Stmk.

Bald nach Geburt beantragen; ruht

jedoch während des Wochengeld-

Bezuges.

Innerhalb der ersten 12 Lebensmonate

des Kindes zu beantragen (nur für

das 1. Lebensjahr).

Standesamt im

Geburtsort des

Kindes.

Standesamt im

Geburtsort des

Kindes

Magistrat bzw.

Gemeindeamt

Magistrat bzw.

Gemeidneamt

Zuständige Sozialversicherung

der Mutter oder

des Vaters

Bezirkshauptmannschaft

bzw.

Magistrat

Wohnsitzfinanzamt

Bei der zuständigenSozialversicherungsanstalt

Bei der zuständigenSozialversicherungsanstalt

FA6A - Ref.

Familie

Juli 2012


AUS DER GEMEINDE

Neue Erdenbürger in Krottendorf-Gaisfeld

Elisa geb. 31.05.2012

Eltern: Daniela Schmidbauer und Markus Marcher;

wohnhaft in Klein-Gaisfeld

Patrik geb. 07.04.2012

Eltern: Maria Rozinski und Jürgen Lesky;

wohnhaft in Krottendorf

Selina geb. 12.04.2012 Tobias geb. 29.04.2012 Tobias geb. 04.05.2012

Eltern: Selina Pauritsch und Christian

Wagner; Bruder: Andre; Krottendorf

Eltern: Marion Reiner und Marco Kasper;

wohnhaft in Krottendorf

Andreas geb. 20.02.2012

Eltern: Tamara und Hanspeter Bischof;

Schwester: Laurena; wohnhaft in Gaisfeld

Aileen geb. 27.04.2012

Eltern: Julia Wiedner und Albin Krienzer;

wohnhaft in Krottendorf

Eltern: Eva Stabler und Hannes

Schlögl; wohnhaft in Krottendorf

Juli 2012 Seite 13


KROTTENDORF-GAISFELD

Steiermark Card

Die Freizeit Card fürs grüne Herz

Seite 14

Mit der Steiermark-Card kommen Sie in den Genuss mehr als 80 Ausflugsziele

bei freiem Eintritt zu besuchen. Die Partnerbetriebe aus allen steirischen

Regionen laden ein, Land und Leute sowie die regionalen Besonderheiten

kennenzulernen.

Was ist die Steiermark-Card?

1 Steiermark-Card für 86 Ausflugsziele

in der ganzen Steiermark

86 große und kleine Ausflugsziele

aus allen steirischen Regionen vom

Lipizzanergestüt Piber bis zu den

Salzwelten und vom Stift Admont bis

zum Freilichtmuseum Stübing - gilt

es, mit der neuen Steiermark-Card

zu entdecken. Gegen ein einmaliges

Entgelt stehen die Türen der Ausflugsziele

während der Ausflugszielesaison

2012 von 1. April bis 31. Oktober

einmalig oder mehrfach offen.

Die Karte gibt’s zum Preis von

69 € für 1 Erwachsenen und

für Kinder ab 4 Jahren für 33 €.

Erhältlich ist die Steiermark-Card bei

über 350 Verkaufsstellen in der ganzen

Steiermark.

Die Heimat entdecken:

„Von Steirern für Steirer und all jene,

welche die Steiermark lieben.“ In

diesem Sinne soll die Steiermark-

Card den Besuchern das Angebot

der steirischen Ausflugsziele und

Freizeitbetriebe näherbringen, Sie

von der Steiermark begeistern und

zum Wiederkommen animieren.

Mit der Steiermark-Card haben Sie

nach der ,,All-inclusive-Idee“ die Mög-

lichkeit, von 1. April bis 31. Oktober

über 80 Ausflugsziele – einmalig oder

sooft Sie möchten – zu besuchen.

86 Ausflugsziele aus den Themen-

Bereichen:

• Bergbahnen, Mautstraßen, lokale

Bahnen, Schifffahrt

• Freizeit und Erlebnis

• Kulinarium

• Museen und Ausstellungen, Stifte,

Schlösser

• Wasser-Erlebnis

Die Vorteile:

• Einmalig zahlen

• Freier Eintritt bei über 80 steirischen

Ausflugszielen

• Gültig von 1. April – 31. Oktober 2012

• Erhältlich in über 350 Verkaufsstellen

Wie funktioniert die Karte?

Die Steiermark-Card können

Sie bei einer der zahlreichen

Verkaufsstellen erwerben.

Mit dem Kauf der Karte erhalten Sie

einen Katalog mit Detail-Informationen

zu allen Ausflugszielen wie

Card-Leistung, Adresse, Öffnungszeiten,

Anfahrt und schon geht’s los.

Einfach Karte beim Ausflugsziel vorweisen

und einen schönen Tag erleben,

wiederkommen oder das nächste Ausflugsziel

besuchen…

Verkaufsstellen:

• Im Büro Steiermark-Card,

Tel.: 0316/40 13 65,

www.steiermark-card.net

• In allen steirischen Raiffeisen-

banken

• In den Regionalstellen der Kleinen

Zeitung

• Und weiteren Verkaufsstellen wie

einigen Ausflugszielen, Tourismusverbänden


Kartenpreis:

1. April bis 31. Oktober 2012

Erwachsene: € 69,-

Kinder 4-15 Jahre: € 33,-

Wer steht hinter der Steiermark-

Card?

Die Steiermark-Card versteht sich vor

allem als Marketingplattform, die als

unabhängiger Verein geführt wird. Das

Team stammt aus dem Kreis der Ausflugsziele.

Die neue Steiermark-Card

ist ein „Kind“ steirischer Ausflugsziele

in Kooperation mit der Kleinen Zeitung

und der Steirischen Tourismus GmbH.

Kontakt:

Verein Interessensgemeinschaft

Steiermark Card

St.-Peter-Hauptstraße 243,

8042 Graz

Tel.: 0316/40 13 65

info@steiermark-card.net

www.steiermark-card.net

Juli 2012


Recht aktuell

Rechtsanwalt Mag. Werner Diebald

Hier erhalten Sie immer Informationen zu aktuellen Themen und

Geschehnissen die das tägliche Leben betreffen.

RA Mag. Werner Diebald

Viele werden sich noch an die Zeitungsartikel

und Berichterstattung

im Fernsehen erinnern, wonach 2 Tiroler

Gerichte einem Bürger aufgetragen

haben, alles zu unterlassen, damit sei-

„Katzen-Streunen auf Nachbargrundstücken

vom Obersten Gerichtshof wieder erlaubt!“

ne 2 Katzen nicht auf das Nachbargrundstück

gelangen können

und dieses dort verschmutzen

bzw. durch Kot verunreinigen.

Damit hat erstmals das Bezirksgericht

Hall in Tirol einer Unterlassungsklage

eines betroffenen

Nachbarn stattgegeben,

der einfach nicht hinnehmen

wollte, dass Nachbars Katzen

auf sein Grundstück gelangen,

einen zwar vorhandenen

1 m hohen Maschendrahtzaun

leicht überwinden und dort sein

Grundstück verunreinigten.

Das zuständige Berufungsgericht,

nämlich das Landesgericht

in Innsbruck, hat diese Rechtsansicht

bestätigt und damit auch

das „Katzen-Streunen“ verboten.

Viele Bürger haben sich nun gefragt,

wie das in der Praxis bewerkstelligt werden

soll, wenn es nun ein gerichtliches

Verbot gibt, dass Katzen auf den Nachbargrund

trotz eines Zaunes gelangen

dürfen. In Wahrheit wäre dies nur bei

einer reinen Haushaltung möglich.

Der betroffene Katzenbesitzer rief allerdings

mittels Revision das Höchstgericht

an und hat der Oberste Gerichtshof

nach relativ kurzer Beratungszeit

mit seinem Urteil vom 9.11.2011 dem

Rechtsmittel stattgegeben und die

Klage des betroffenen Nachbarn endgültig

in letzter Instanz abgewiesen!

Der Oberste Gerichtshof kam zum Er-

Information

RECHTSBERATUNGSTERMINE:

BÜRGERSEITE

gebnis, dass aufgrund des Wesens

einer Katze eine Grenzüberschreitung

bei freiem Auslauf mit zumutbaren

Maßnahmen nicht verhindert

werden kann und es auch kein gesetzliches

Gebot gibt, Katzen ausschließlich

in Wohnräumlichkeiten zu

halten, weshalb zumindest im ländlichen

Bereich nicht von einer Ortsunüblichkeit

und Wesentlichkeit gesprochen

werden kann, wenn Katzen auf

das Nachbargrundstück gelangen.

Alle Katzenbesitzer und Katzenfreunde

können daher aufjubeln;

grundsätzlich ist damit das Katzen-

Streunen (auch auf Nachbargrundstücke)

nicht ausdrücklich verboten

und Katzen müssen auch nicht ausschließlich

im Haus gehalten werden.

RA Mag. Werner Diebald

Die Rechtsberatung findet immer montags am Nachmittag im Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

statt. Um telefonische Voranmeldung (03143/22 22) wird gebeten.

Die nächsten Rechtsberatungstermine bei Mag. Diebald sind:

30. Juli 2012 27. August 2012 17. September 2012

Juli 2012 Seite 15


KROTTENDORF-GAISFELD

vom Lehrerteam

Zukunft ist uns wichtig

Berufserlebnistag der 3. Klassen

Zum zweiten Mal fand heuer im Rahmen

des Kooperationsprojektes

ABV Metall der Berufserlebnistag Technik

2012 statt.

Dieser Tag soll Mädchen und Burschen

Anregung und Hilfe für ihre Berufs- und

Ausbildungswahl bieten. Die Schüler/innen

der dritten Klassen besuchten das

Seite 16

Freie Fahrt in die Zukunft

Verleihung Energie Award

Lernwerk der Firma Binder in Voitsberg

bzw. SFL technologies in Stallhofen, um

die Arbeit im Metall-Elektrobereich auf

anschauliche und unmittelbare Art mitzuerleben.

Als Abschluss dieses spannenden „Berufserlebnisses“

lernten sich Unternehmer/innen,

Schüler/innen und Eltern

persönlich kennen und tauschten ihre

Eindrücke aus.

Verleih des Energie Awards

Marco Angelini ist zu Besuch

In der Lernwerkstatt Firma Binder

Eine Schüler/innengruppe der 3. Klassen

beschäftigte sich sehr intensiv

mit erneuerbarer Energie – Wind- und

Solarenergie. Bei einer großen Ausstellung

im Volkshaus Bärnbach präsentierte

sie die gefertigten Werkstücke

mit einem kleinen Sketch über

sparsame Energiequellen der Zukunft.

Bei der Abendgala dankte Frau Vizebürgermeister

Hildegard Guggi unseren

Jugendlichen für ihr Engagement und

überreichte den Energie Award.

Autogramme waren sehr begehrt

Der DSDS-Star Marco Angelini

machte einen kurzen Auftritt bei

uns in der Schule. Mit seinem Gitarristen

Martin Steinkellner sang

er ein paar Lieder und beantwortete

die vielen Fragen unserer

Schüler/innen. Anschließend

konnte jeder ein Autogramm erhalten

und ein Erinnerungsfoto

machen.

Ein Star zum Angreifen Wir sind begeistert!

Juli 2012


Live dabei ist aufregend!

Schlachtenbummler Wir freuen uns über jeden Sieger!

Musik liegt in der Luft

Musikschule Ligist stellt

Instrumente vor

Musikschuldirektor Prof.

Nono Schreiner und seine

Musiklehrerinnen und Lehrer

zeigten in unserem Medienraum,

welche Vielfalt an Instrumenten

in der Musikschule

Ligist erlernt werden können.

Saxophon und Klarinette Aufg´spielt is!

Die einzelnen Instrumente

wurden erklärt und unsere

Schülerinnen und

Schüler gaben Kostproben

ihres Könnens.

Wir hörten musikalische

Klang der Geigen

Werke mit Flöten, Gitarren,

Klavier, Geigen, Saxophon,

Klarinetten und Steirischer

Harmonika. Es ist erfreulich,

dass sich so viele Kinder in

ihrer Freizeit musikalisch betätigen.

Echt steirisch

BILDUNG

Sport und Bewegung ist

wichtig

Schladming, wir kommen!

Wir waren eingeladen, beim Weltcup-Finale

in Schladming dabei zu

sein. An einem strahlend schönen

Tag erlebten wir die Super-G der

Damen und Herren auf der Planai.

Es war ein besonderes Erlebnis,

entlang der Piste zu stehen und die

Rennfahrer den Steilhang herunter

brettern zu sehen.

Sportlich vielseitig

Neben Volleyball und Fußball

gibt es im Bezirk viele

Bewerbe, an denen unsere

Schülerinnen und Schüler

teilnehmen, so zum Beispiel

beim Geländelauf im

Voitsberger Schlosspark

und bei den Leichtathletikbewerben

in Bärnbach.

Neben den Siegern Münzer

Hanna, Klug Benjamin,

Sturmann Marion und Spari

Marina wurden sehr gute

Mannschaftsergebnisse

erzielt.

Juli 2012 Seite 17


KROTTENDORF-GAISFELD

Eine der Höhepunkte in den letzten

Kindergartenwochen war unsere Waldwoche.

Durch einfache Aufgabenstellungen

und Spiele konnten wir den

Auf diesem Wege möchten wir uns recht herzlich

bei der FF Gaisfeld bedanken, dass wir

auch heuer wieder zu Besuch sein durften.

Die Feuerwehrmänner Hans-Peter Sturmann,

Jürgen Fandl und Johann Graf haben den Kindern

kindgerecht das Wirken der Feuerwehr

näher gebracht.

Seite 18

Lebensraum Wald näher erkunden; so

haben wir ihn etwa mit allen Sinnen

wahrgenommen oder waren als Forscher

mit Lupen und Ferngläsern unter-

News aus dem

von Michaela Steinkellner

Der Besuch des Kindermusicals „Rani denk

nach“ war ein tolles Erlebnis, vor allem weil

Anna aus unserer Gruppe darin mitspielte!

wegs. Den Höhepunkt unserer Woche

stellte eine Waldgeburtstagsfeier dar,

die sichtlich alle genossen haben!

KINDERTÖPFERN

• Auf der Töpferscheibe

• Freies modellieren, aufbauen, aus dem Ganzen

• Plattentechnik und vieles mehr

• für alle Kinder ab 4 Jahren

Kursleiterin: Keramikmeisterin Walpurga Kleinsasser

Kursort: Mooskirchnerstraße 25, 8561 Söding,

Keramikwerkstatt

Kurse:

Kurs 1: 09 - 10. Juli 2012 Kurs 2: 11 - 12 . Juli 2012

Kurs 3: 16 - 17. Juli 2012 Kurs 4: 18 - 19. Juli 2012

Dauer: täglich von 09.00 bis 12.00 Uhr

Beitrag: € 53,- (inkl. Arbeit und Material, 2 glasierte Stücke und 1

rohgebranntes Stück)

Abholung der fertigen Arbeiten ca. 4 Wochen später. Termin folgt

per SMS. Anmeldung: 0699/102 40 617. Bitte Kurs- und Telefonnummer

bekannt geben. Mitzubringen sind außer guter Laune

und 10 fleißigen Fingern, nichts.

Juli 2012


Kindergarten

von Heidelinde Prettenthaler

Erdbeerland

Krottendorf

Herzlichen Dank an

Fam. Trolp, die uns zu

ihrem nahe gelegenen

Erdbeerfeld eingeladen

hatten. Das

Angebot an gesunden

und köstlichen Früchten

war so groß, dass

die Kinder nicht wussten,

wo sie zu essen

beginnen sollten.

Grazfahrt mit den

Schulanfängern

Unsere Grazfahrt mit

den Schulanfängern

gehört schon zum Fixprogramm

der letzten

Kindergartenwochen.

Wir haben eine sehr

interessante Führung

im Zeughaus erlebt,

den Schlossberg bestiegen,

dann eine

Fahrt mit der Schlossbergbahn

erlebt und

die Kinder durften ihre

Kletterkünste auf der

Murinsel austesten.

Und viel zu schnell

ging es wieder mit

dem Zug in Richtung

Heimat.

Besuch der FF-

Gaisfeld

Einen herzlichen

Dank an Herrn HBI

Alexander Gößler,

OLM Sturmann, EOBI

Graf und FM Fandl

für die interessante

Führung durch das

Wir durften Tiere füttern

Rüsthaus. Die Kinder

waren sehr begeistert

beim Ausprobieren

verschiedener technischer

Geräte und

beim Versuch sich als

kleine Löschmeister

zu behaupten. Der

Höhepunkt war natürlich

die Fahrt mit dem

Löschfahrzeug und

dem Mannschaftsbus.

Ein Dankeschön

auch für Jause und

Getränk.

Hobbyzoo Posch

Jedes Jahr wieder interessant

ist der Besuch

beim Hobbyzoo,

um die vielen Tierfamilien

mit ihrem Nachwuchs

zu bestaunen.

BILDUNG

Wir besichtigten unsere Landeshauptstadt Graz.

Hmm leckere Erdbeeren

Wir verbrachten einen tollen Vormittag bei der Freiwilligen Feuerwehr Gaisfeld

Juli 2012 Seite 19


KROTTENDORF-GAISFELD

Seite 20

Am 19. August 2012

Ab 11 Uhr beim Rüsthaus

Frühschoppen mit dem „Stubalm Duo“

Im Anschluss ab 17 Uhr Dämmerschoppen

mit den „Fernitzer Musikanten“

• von EDV-B. LM Florian Marhold

Feuerwehrjugend:

Zurzeit besteht die Krottendorfer Feuerwehrjugend

aus 1 Mädchen und 6

Burschen. Neben den Übungen mit den

Erwachsenen wurden auch zahlreiche

nur für die Jugend durchgeführt. Im

Frühjahr mussten wir für den Wissenstest

in Mooskirchen lernen, Diesen haben

wir alle mit Erfolg bestanden. Kurze

Zeit darauf haben wir begonnen, für den

Jugendbezirksleistungsbewerb zu trainieren.

Gemeinsam mit 2 Kameraden

anderer Wehren konnten wir uns zu einer

Gruppe bilden. Der Bezirksleitungsbewerb

besteht aus 2 unterschiedlichen

Szenarien:

Als erstes wird ein Hindernisbewerb

durchgeführt, in welchen wir über Hürden

unser Ziel erreichen mussten und

der FF Krottendorf

am Ende knoten machen und Geräte

erkennen mussten. Natürlich

wurde dabei die Zeit gestoppt.

Als zweites mussten wir einen

Staffelbewerb durchlaufen, wo

ein Löschangriff simuliert wurde.

Auch da wurde auf Zeit gelaufen.

Beim Leistungsbewerb in St. Johann

konnten wir in der Gruppe

Bronze den 3. Platz und in der

Gruppe Silber den 2. Platz in der

Bezirkswertung erreichen. Ein

schöner Pokal wurde uns übergeben

und hat im Rüsthaus wieder

einen Platz gefunden, damit unsere

anderen Feuerwehrkameraden

diesen bewundern können.

Nun geht es mit dem Training weiter, da

wir auch am Landesjugendleistungsbewerb

in Irdning teilnehmen wollen.

Für unsere Kleinen gibt

es wieder eine Hupfburg!

1. Reihe: Jonas Windisch, Christina Urban, Marvin

Holesinsky, 2. Reihe: Julian Wachter, Christopher

Jocham, Matthias Spielhofer, Lukas Schlager

Wir werden weiterhin an unserer Ausbildung

arbeiten, damit wir bald zu den

„Grossen“ gehören und diese mit unserer

Energie unterstützen können.

Juli 2012


• vom Pressedienst der FF-Gaisfeld

Eine tolle

Leistung…

erbrachten die

Jungfeuerwehrmänner

und -frauen

der FF Gaisfeld am

09. Juni 2012 in St.

Johann o.H. beim

Jugendfeuerwehr-

Bereichsleistungsbewerb.

Die veranstaltende

Feuerwehr im

Bezirk Voitsberg

FREIWILLIGE FEUERWEHR

JUGENDBEWERB IN ST. JOHANN - SOMMERFEST AM 08. JULI 2012

ab 17.00 Uhr

Beachparty

war dieses Jahr

die FF Hallersdorf.

So konnte die zusammengesetzte

Jugendgruppe der

Feuerwehren Gaisfeld

Krottendorf

– Hallersdorf - Söding

im Jugendbewerb

Bronze (die

Teilnehmer trainieren

eine fixe von

neun Positionen in

der Gruppe) einen

tollen 3. Platz und

im Silber-Bewerb

(alle Positionen

werden in der Gruppe

ausgelost) den

ausgezeichneten

2. Platz erringen.

Ein besonderer

Dank gilt den Jugendwarten

für die

vielen Stunden die

Sie gemeinsam mit

der Jugend verbringen

und Gratulation

der nachkommenden

Generation

zu diesem fantastischen

Ergebnis.

1. Reihe: Selina Wagner, Sabrina Ebner

2. Reihe: Marcel Marcher, Daniel Hojas, David Strommer,

Tobias Supp

Sommerfest

am 08. Juli 2012

beim rüsthaus in Gaisfeld

Beginn um 10.00 Uhr, Frühschoppen mit dem „Södingtal Trio“,

am Nachmittag Tanz mit „Alpenland Power“.

Auf Ihren Besuch freuen sich die Kameraden der FF Gaisfeld!

Juli 2012 Seite 21

Fest f ndet bei jeder Witterung statt


Musikverein

Ligist-Krottendorf

www.mv-ligist-krottendorf.at

MuSik in kleinen Gruppen

Am 1. April 2012 fand der Bewerb „Musik in kleinen Gruppen“ in Köflach statt. Von unserem Musikverein

sorgten das Klarinettenquartett „SMMS“ und die Flötengruppe „Flautissimo“ für tolle Ergebnisse. Laura Herbst

konnte sich für den Landeswettbewerb am 16. Juni 2012 qualifizieren. Wir gratulieren!

Gruppe „SMMS“

Stefan Stering, Manuel Sidar, Selina Starchl und Marcel Glarcher

Weckruf - 1. Mai 2012

Mit 40 Musikern durften wir am 1. Mai 2012 wieder zahlreiche Persönlichkeiten aus Ligist und Krottendorf aufwecken.

Wir bedanken uns bei allen Gönnern des Musikverein Ligist - Krottendorf für ihre Unterstützung.

Seite 22

Gruppe „flautissimo“

Katharina Fraissler, Sabrina Langmann, Anna Pflügl & Laura Herbst

BGM Johann Nestler nach seinem Weckruf um 4:30 Uhr BGM Johann Feichter um 5:30 Uhr

Junior- und JunGMuSiker-leiStunGSabzeichen

Eine große Herausvorderung für unsere Jungmusiker stellen die alljährlichen Leistungsprüfungen dar.

Wir gratulieren zum Junior- und Jungmusiker-Leistungsabzeichen in Bronze und Silber.

Marina Spari, Sabine Münzer, Kassandra Vidovic,

Marcel Glarcher, Dominik Gangl, Martin Stering,

Laura Herbst, Thomas Rosenzopf und Anja Sturmann

www.mv-ligist-krottendorf.at

Juli 2012


MUSIKVEREIN

LIGIST-KROTTENDORF

FR. 6. JULI 2012

19:00 UHR

Dorfplatz Krottendorf

Mitwirkende: Schilcherland Böhmische

Kernöl Express

www.mv-ligist-krottendorf.at

facebook.com/musikverein.ligist.krottendorf

VEREINSNACHRICHTEN

Wir bieten ab sofort

spanische

Delikatessen an!

• Chorizo (Paprikawurst)

Beim Chorizo handelt es sich

um eine Paprikawurst

vom Eichelschwein.

• Salchichón

(Ähnlichkeit mit Salami)

Aus magerem Fleisch vom

Eichelschwein, mit Knoblauch,

Pfeffer, Salz gewürzt

• Lomo (Lende)

Die Lende ist eines der

wertvollsten Stücke des

iberischen Schweines.

• Jamón ibérico (Schinken)

Jamón ibérico wird aus den

Hinterbeinen des iberischen

Schweines gewonnen.

• Natives spanisches

Olivenöl

in Flaschen

zu 0,5 und 0,75 Liter

Pan del dia

Der Backladen

in Ligist

Ulli Wallner und Team

freuen sich auf Ihren Besuch.

Juli 2012 Seite 23


KROTTENDORF-GAISFELD

Österreichischer Kameradschaftsbund

Seite 24

8563 Ortsverband Ligist

Der Obmann und Vorstand gratulieren zum Ehrentag!

Zum 90. Geburtstag Zum 90. Geburtstag

Friederike Haas, Krottendorf Johann Urban, Krottendorf

Österreichischer Alpenverein

Der ter

Alpenverein

anderem

bietet un-

monatlich

eine Seniorenwanderung an.

Sinn dieser Wanderungen soll sein,

die nähere Umgebung unserer

Heimat besser kennen zu lernen.

Diese Wanderungen finden jeweils

monatlich am ersten Mittwoch statt.

Nähere Informationen gibt es im

Schaukasten des Alpenvereines Ligist.

ACHTUNG NEUER TREFFPUNKT

für die Wanderungen ab Ligist –

Friedhofstraße, Sportplatz Parkplatz

Folgende Wanderungen sind im Jahr

2012 geplant:

04. Juli 2012: (WF Riedel Rudi)

3 Almen Wanderung, Garanas-

Schwanberg, Schirchler– Brendl-

Glitzalm Treffpunkt: 08.00 Uhr Sportplatz

Parkplatz Ligist

Sektion Voitsberg - Ortsgruppe Ligist

Termine für Seniorenwanderungen

01. August 2012: (WF Pachernek)

Teichalmgebiet

Abfahrt: 08.00 Uhr Sportplatz Parkplatz

Ligist

05. September 2012: (WF Burgstaller

Rudi)

Salzstiegel – Petererriegel – Seinerkreuz

- Hirschegg

Abfahrt:07.00 Uhr Sportplatz Parkplatz

in Ligist – mit Bus rechtzeitige

Anmeldung unter der Telefonnummer

0676/73 43 513 erforderlich

03. Oktober 2012: (WF Rothbart

Fritz)

Hirschbirnenwanderung im Pöllauertal

Abfahrt: 08.00 Uhr Sportplatz Parkplatz

Ligist

03.November 2012 (Samstag)

Abschlusswanderung (WF Herta und

Karl Pachernek) Busfahrt – Anmeldung

erforderlich unter der Telefonnummer

03143/24 75, Sportpl PP, Abfahrt 07.00

Uhr

Auch Nichtmitglieder sind zu diesen

Wanderungen auf das herzlichste

eingeladen.

Juli 2012


Seniorenbund Ligist - Krottendorf

Alle Neune – Herz-Ass ist Trumpf

Es ist Dienstag, 14 Uhr, Winterzeit!

Beim Kirchenwirt treffen sich 14-tägig

spielbegeisterte Seniorinnen und

Senioren um sich beim Kegeln oder

Bauernschnapsen zu vergnügen. Die

Schnapser nehmen, je nach Anzahl der

Teilnehmer, an den Tischen Platz und

beginnen ihr Spiel.

Bei den Keglern bilden sich, je nachdem

ob man eine rote oder schwarze

Spielkarte zieht, zwei Mannschaften,

die verteilt auf den beiden Bahnen um

den Sieg wetteifern. Es entsteht ein gesunder

Ehrgeiz mit reger Anteilnahme,

je nachdem ob auf der Anzeigetafel

ALLE NEUNE oder ein LOCH (Nullrunde)

gezeigt wird.

Da sich die Kegler nun entschlossen haben

auch gegen andere Mannschaften

zu kämpfen, ergab sich

die Notwendigkeit eines

entsprechenden Outfits,

sprich einheitliche Leiberl,

die sich nun, dank

mehrerer GÖNNER, realisieren

ließen.

Hiezu ein großes „Gut

Holz“ DANKESCHÖN!!!

Bewegung und geistige

Fitness sind bei älteren

Menschen von großer

Bedeutung. Hiezu

kommt noch der kommunikative

Aspekt, dem

sowohl beim Karteln als

auch beim Kegeln voll entsprochen

wird. Es besteht die Möglichkeit sich

über Aktuelles, Vergangenes, Wichtiges

oder aber auch nur über Hinz und

Kunz auszutauschen.

VEREINSNACHRICHTEN

Neues Outfit für die Kegelrunde

Aktuelles vom Pensionistenverband

Obmann Günther Rothbart

berichtet:

Jahreshauptversammlung

Der Pensionistenverband Ligist - Krottendorf

- St. Johann ob Hbg. mach-

Neuwahlen beim Pensionistenverband

te heuer eine Neuwahl. Der Wahlvorschlag

wurde einstimmig angenommen.

Vorsitzender Günther Rothbart

1.) Stellvertreter Peter Fötsch

2.) Stellvertreter Berti Ofner

1.) Kassier Ingrid Rothbart

2.) Kassier Viktoria Fromm

1.) Schriftführer Viktoria Fromm

2.) Schriftführer Elfriede Innerwald

Kassenprüfer

Josef Schnabel u. Alfred Kollegger

Der alte und neue Vorsitzende Günther

Rothbart bedankte sich bei allen

Anwesenden für das Vertrauen und

Freude ist einfach eine gute Jahreszeit

über dem Herzen. Freude ist das

Äußerste, was die Menschen in ihrer

Macht haben und Freude ist uns Seniorinnen

und Senioren bei diesen Aktivitäten

gegeben.

bei allen Mitarbeitern für ihre erbrachten

Leistungen. Zum Abschluß gab

es eine reichliche Jause und ein längeres

gemütliches Beisammensein.

Ausflug am Joseftag

Der Pensionstenverband machte auch

am heurigen Josefitag einen gemeinsamen

Ausflug mit zwei Bussen, der uns

nach Thal bei Graz führte. Dort besichtigten

wir die Prof.-Ernst-Fuchs-Kirche

(Pfarrkirche St. Jakob) und anschließend

das Schwarzenegger-Museum.

Am Nachmittag gab es schließlich

noch ein lustiges, geselliges

Beisammensein in Hitzendorf mit

unseren Josefinnen und Josefs.

Ausflug am Josefitag

Juli 2012 Seite 25


KROTTENDORF-GAISFELD

Seite 26

Juli 2012


VEREINSNACHRICHTEN

Meistertitel - Gebietsliga West für den

FC Raiffeisen Ligist

„Völlig verdient – aber doch überraschend“

– ist wohl die richtige Formulierung

für dieses gelungene Kunststück

der Ligister Ersten.

Im letzten und entscheidenden Spiel

konnten die Mannen des Trainer-Duos

Michael Sommer und Christoph Krasser

in einem anspruchsvollen Match

die Mannschaft von St. Stefan mit 4:1

besiegen. Durch diesen wichtigen Sieg

kam der Führende der Liga, Wettmannstätten,

in Zugzwang und hätte ebenfalls

das Heimspiel gegen Pitschgau

gewinnen müssen – es reichte jedoch

nur für ein Unentschieden.

Nachdem dieses Ergebnis feststand,

schwappte die Begeisterung von der

Mannschaft auf die Fans über, welche

auf das Fußballfeld stürmten um mit

„Ihren“ Spielern zu feiern.

Namens der Mannschaft bedanke ich

mich bei Bgm. Johann Nestler für die

Überreichung des in letzter Sekunde

angefertigten Meistertellers und die

gespendete „Lokalrunde“ sowie bei

allen Fans für die Treue in dieser Saison.

Insbesondere gebührt aber allen

Funktionären und Helfern großer Dank

dafür, dass sie ihre Freizeit opfern und

das ganze Jahr über voll hinter dem FC

Raiffeisen Ligist stehen. Dieser Erfolg

ist das Ergebnis einer langfristigen Aufbauarbeit

der „Familie FC Raiffeisen

Ligist“.

Ausschreibung Lehrberuf

Industriekaufmann / Industriekauffrau im Einkauf

(Dauer 3 Jahre) - Firma Dau GmbH. & Co KG

Die Firma DAU GmbH und Co KG

ist industrieller Hersteller von Kühlkörpersystemen

für die Hochleistungselektronik.

Als Teil eines international

agierenden Konzerns haben wir unser

Headquarter in Ligist, am Standort arbeiten

80 Mitarbeiter/Innen.

Für diese anspruchsvolle und vielseitige

Position mit geplanter Übernahme in

das Unternehmen nach

Abschluss der Lehrzeit erwarten wir

von Ihnen:

• Lernbereitschaft & Begeisterungs

fähigkeit

• Genauigkeit & Freude am Umgang

mit Zahlen

• Technisches und handwerkliches

Verständnis

• Offenheit & Einsatzwillen

Ihre Tätigkeiten umfassen u. a.:

• Abhandlung Bestellwesen

(Liefertermine überwachen,

Rechnungsprüfung, etc.)

• Administrative Arbeiten mithilfe

der betrieblichen Informations- und

Kommunikationssysteme

• Lagerwirtschaft

• Arbeiten im ERP-System

Wir bieten Ihnen neben einer kollektivvertraglichen

Lehrlingsentschädigung

iHv. 541,- € brutto eine gute Entwicklungsmöglichkeit,

Arbeit in einem jungen,

dynamischen und international orientierten

Team sowie Sicherheit durch

einen global auftretenden Konzern.

Einladung zum 1. Aufbauspiel

am Samstag, 14. Juli 2012, um 17:30

Uhr am Trainingsplatz Ligist

gegen den Unterligaverein Grambach!

Sollten Sie sich angesprochen fühlen,

so fordern Sie unter burgstaller@

dau-at.com den Personalfragebogen

an und senden Sie ihn ausgefüllt und

in Begleitung Ihres Lebenslaufes, eines

Motivationsschreibens und den

Zeugnissen der 8. und 9. Schulstufe

an Herrn Franz Josef Burgstaller, DAU

GmbH & Co KG Dietenberg 38, A-8563

Ligist (email oder hardcopy)

Für weitere Informationen zu unserem

Unternehmen besuchen Sie www.dauat.com.

Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen

und sehen Ihren Bewerbungen mit

Spannung entgegen!

Juli 2012 Seite 27


KROTTENDORF-GAISFELD

Der Kulturausschussobmann berichtet:

Gemeinderat

Jürgen Kisovec

Muttertagsfeier

Bei der Muttertagsfeier mit Blumenschmuckvorführung

am

10. Mai 2012 konnte Bgm.

Johann Feichter eine große

Anzahl von Müttern und Blumenfreunden

begrüßen. Die

Musikschüler unter der Leitung

von Alfred Prasch unterhielten

die anwesenden Mütter mit ihren

einstudierten Musikstücken.

Gärtnermeister Rudolf Sonnleit-

Kräutervortrag mit Gärtnermeister

Rudolf Sonnleitner

Seite 28

Kainach-

uferreinigung

Trotz schlechteren Wetterbedingungen

fanden sich

am 14. April 2012 zahlreiche

wackere Helfer ein, um die

Kainach selbst bzw. die beiden

Uferstreifen von achtlos

weggeworfenen bzw. angeschwemmten

Unrat zu befreien.

Die Helfer wurden von

Bürgermeister Johann Feichter

für die ehrenamtliche Tätigkeit

zu einer Jause in den

Gasthof Riegler eingeladen.

ner präsentierte in einer Powerpointshow

die schönsten Blumenarrangements

aus unserer

Gemeinde und gab Tipps für die

kommende Blumensaison. Darüber

hinaus hielt er noch einen

sehr interessanten Kräutervortrag

ab. Als kleine Anerkennung

erhielt noch jede Mutter einen

Blumengutschein und eine Rose.

Für das leibliche Wohl wurden

hausgemachte Mehlspeisen von

der Frauenbewegung gereicht.

Den Müttern hat es sichtlich Spass gemacht

Unsere Musikschüler lieferten ein

tolles Programm

Ein großes Dankeschön an alle Helfer!

Michael Lesky und Michael Jocham auf

der steirischen Harmonika

Juli 2012


Maibaumaufstellen

VERANSTALTUNGEN

v.l.n.r. Vizebgm. Hildegard Guggi, Manuel Dirnberger, Simon Knabl, Johannes Knabl, Philipp

Kiedl, Katharina Kienzl, Michael Fröhlich, Bgm. Johann Feichter, Florian Gößler,

Lisa Langmann, Gde.-Kassier Walter Schuster

Am 30.04.2012 haben wir unseren

traditionellen Maibaum wieder

vor dem Amtsgebäude aufgestellt.

Gespendet hat diesen Baum Familie

Josef und Hildegard Guggi. Die Männer

und Frauen der FF Krottendorf

und FF Gaisfeld haben den Maibaum

aufgestellt. Der Kranz wurde auch

heuer wieder von der Landjugend

Ligist-Krottendorf gebunden. Josef

Langmann und Markus Schröttner haben

die Schnitzarbeiten durchgeführt.

Für die musikalische Umrahmung

sorgte der Musikverein Ligist-

Krottendorf. Durch die Volkstanzgruppe

Ligist-Krottendorf kam es

zu einem würdigen Abschluss.

Bei dieser Maifeier wurden Maturanten,

Meister und Gesellen,

die ihren Abschluss im Jahr 2011

bzw. 2012 geschafft haben, geehrt.

Bestandene Matura:

Simon Knabl, Johannes Knabl,

Katharina Kienzl, Michael Fröhlich,

Lisa Langmann, Julia Sommer (nicht

anwesend), Linda Kraus (nicht anwesend)

Bestandene Lehrabschlussprüfung:

Manuel Dirnberger, Florian Gößler

Leutnant Theresianische Militärakademie:

Philipp Kiedl

Juli 2012 Seite 29


KROTTENDORF-GAISFELD

Das war unser Kulturtag

Auch dieses Jahr fand am Freitag,

dem 15.06.2012, der Krottendorf

Gaisfelder Kulturtag im Turnsaal der

Neuen Mittelschule statt. Als Vortragender

konnte Herr Dr. Ernst Sittinger, Leiter

des Wirtschaftsressorts der Kleinen

Zeitung in Graz, gewonnen werden.

Das diesjährige Thema lautete: Die Kultur

des Geldes – hat unsere Geldkultur

noch eine Zukunft? – Die Entwicklung

des Euro.

Zu diesem Thema referierte Herr Dr.

Sittinger als überaus profunder Kenner

der Materie und spannte einen Bogen

von der Verwendung des Geldes in der

Antike bis zur Neuzeit, seine verschiedensten

Möglichkeiten und Bedeutungen

im Rahmen unserer Kultur und unserer

Wirtschaftssysteme.

Im Anschluss an den Vortrag fand eine

Diskussion aus gegebenem Anlass

(Schuldenkrise-Griechenland) statt,

an der Vertreter der regionalen Banken,

der Wirtschaftskammer und ein

Wirtschaftsprüfer statt. An dieser Stelle

darf ich mich bei Herrn Vorstandsdirektor

Manfred Zettl von der Raiba

Voitsberg, bei Herrn Vorstandsdirektor

Johann Muhri von der Volksbank

für die Süd- und Weststeiermark, bei

Herrn Ing. KOR Peter Kalcher von der

Wirtschaftskammer Voitsberg und bei

Herrn Mag. Bernhard Pucher von der

SBT Wirtschatstreuhand für Ihr Entgegenkommen

und Ihre Teilnahme an der

Diskussion auf das Herzlichste bedanken.

Wie wichtig solche Diskussionen

auch als Meinungsbildung für die Bevölkerung

sind, konnte in weiterer Folge

festgestellt werden, da auch seitens

der Zuhörer viele Fragen an die Diskutanten

gestellt wurden und die Fragen

Seite 30

Einladung zum

Wo: Weinbau Marcher Klein-Gaisfeld 13, 8564 Krottendorf-Gaisfeld

Sonntag, 12. August 2012 - Beginn 11.00 Uhr

Für die Unterhaltung sorgen:

• Die Huafschneida • Die Zettl Buam • Gasselberg Trio

Die Veranstaltung findet bei „jeder Witterung“ statt.

Für Ihr leibliches Wohl ist bestens gesorgt.

des Publikums sehr

ausführlich von den einzelnenDiskussionsteilnehmern

beantwortet

werden konnten. Diese

Offenheit im Gespräch

trägt sicherlich wesentlich

dazu bei, allfällige

Missverständnisse und

eventuell auch Irrtümer

zu beseitigen. Die Moderation

wurde spontan

von unserem Bürgermeister

Johann Feichter

übernommen, der

diese Aufgabe in gewohnt

souveräner Manier

bewältigte. Nach

der Diskussion fand

ein get together in der

Aula der Neuen Mittelschule

statt, bei dem

die Gespräche munter

weitergingen, sich die

Besucher jedoch bei

Speis und Trank stärken

konnten und der

Abend seinen Ausklang

fand. An dieser Stelle

möchte ich mich nochmals

bei Allen bedanken,

ohne deren Mithilfe

diese Veranstaltung

nicht stattgefunden

hätte. Als Erste Frau

Dir. Margit Sindar für

die Zurverfügungstellung des Turnsaales

und der Tonanlage, Herr Schulwart

Helmut Rozinski und unsere Bauhof-

Arbeiter für das Auf- und Abbauen der

Saaleinrichtung, Blumen Sonnleitner für

die Dekoration, dem Elternverein unter

v.l.n.r. Ing. KOR Peter Kalcher, Wirtschaftsprüfer SBT Graz

Mag. Bernhard Pucher, Dir. Manfred Zettl von der Raiba

Voitsberg, Dir. Johann Muhri von der Volksbank, Dr. Ernst

Sittinger Leiter Wirtschaftsressorts Kleine-Zeitung

der Leitung von Frau Michaela Gössler

für das Buffet, sowie Herrn Bezirkskapellmeister

Alfred Prasch und seiner

charmanten Gattin für die musikalische

Umrahmung des Abends.

Auf Ihr Kommen freut sich Familie Marcher!!!

www.schilcherweinbau-marcher.at

Juli 2012


Ist Österreich zahlungsfähig?

von Bgm. Johann Feichter

Aus der nachstehenden Aufstellung

ist ersichtlich, wofür die Steuergelder

unserer Staatsbürger verwendet

werden. Wenn Sie die einzelnen Posten

addieren, ob Prozent oder euromäßig,

werden Sie feststellen, dass für die

Schuldentilgung nichts mehr übrigbleibt.

Sie sehen, dass nur die Zinsen für die

Staatsschulden gezahlt werden.

Nachdem wir zur EU gehören und diesen

Rettungsschirm mittragen sollen,

haften wir für weitere 15 Milliarden, wobei

wir schon eine Haftung von rund 50

Milliarden übernommen haben.

Wenn ein Staat, so wie Österreich, eine

So wird Ihre Lohnsteuer bzw.

Einkommenssteuer in Österreich aufgeteilt:

Steuerzuschüsse zur gesetzl. Pensionsversicherung

(ASVG)

€ 86,- 10,20 %

Pensionen im

öffentlichen Dienst

€ 42,- 4,9 %

Soziale Wohlfahrt,

Gesundheit

€ 144,- 17 %

ÖBB

€ 37,- 4,4 %

Straßen, sonstiger Verkehr

€ 17,- 2,0 %

Zinsen und Staatsschulden

€ 70,- 8,3 %

Verschuldung von 80 % des BIP aufweist

und zusätzlich solche Haftungen

übernimmt, die mit Sicherheit schlagend

werden, lasse ich es Ihnen über

zu beurteilen ob danach Österreich

noch zahlungsfähig ist.

In Griechenland wurden die Gehälter

gekürzt, die Pensionen gekürzt, das

Sozial- und Gesundheitssystem ist zusammengebrochen,

soll das unsere Zukunft

sein?

Jene Haftung die Österreich übernimmt,

kommt nicht den Griechen zugute,

sondern wieder jenen Banken,

vor allem deutschen und französischen

DIVERSES

Banken die bisher mit ihren Krediten gut

verdient haben.

Die Wirtschaftswissenschaftlerin Eva

Pichler bezeichnet den ESM-Vertrag

(Europäischer Stabilitätsmechanismus)

als einen undemokratischen Knebelungsvertrag.

Österreich kann dadurch

zahlungsunfähig werden. Es ist daher

unakzeptabel wenn Politiker erklären,

dass am ESM kein Weg vorbeiführt.

Wenn Österreich hier zur Haftung herangezogen

wird, können Sie heute

schon ausrechnen um wie viel Ihr Bezug

oder Ihre Pension gekürzt wird bzw.

dass Sie sicherlich über 67 Jahre hinaus

Ihre Arbeit nachgehen müssen.

Länder und Gemeinden

€ 193,- 22,6 %

Land- u. Forstwirschaft

€ 17,- 2,0 % Landesverteidigung

€ 19,- 2,2 %

Tourismus

Standortförderung

€ 9,- 1,1 %

Ihr steuerpflichtiges Einkommen* 2011: € 13.791,- /Jahr

Ihre Steuerleistung** davon: € 848,-

* Einkommen: Entspricht der Summe Ihres laufenden Bruttogehaltes

(minus Sozialversicherung, Werbungskosten),

Ihres Gewinnes oder Ihrer anderen Einkünfte (abzügl.

Sonderausgaben und außergewöhnlichen Belastungen).

** Einkommenssteuer und Lohnsteuer

Wirtschaft

€ 9,- 1,1 %

Erziehung und Unterricht

Kunst, Kultur

€ 71,- 8,4 %

Forschung und

Wissenschaft

€ 38,- 4,5 %

Beitrag zur

Europäischen Union

€ 22,- 2,6 %

Hoheitsverwaltung

€ 47,- 5,5 %

Staats- und

Rechtssicherheit

€ 27,- 3,2 %

Juli 2012 Seite 31


KROTTENDORF-GAISFELD

Lebenswind für Jung – Alt - Miteinander

Lebensqualität im Alter, kurz LIMA,

fördert ältere Menschen und eine

neue Sicht vom Älterwerden.

„Sogenannte „Defizitkonzepte“, die

das Alter(n) mit einem Verlust von Fähigkeiten

gleichsetzen, sind überholt

und wissenschaftlich längst widerlegt.

Einige Aspekte der körperlichen Leistungsfähigkeit

nehmen zwar im Lauf

des Lebens ab, wie z.B. Schnelligkeit,

Kraft und Hörvermögen. Gegenläufig

verhält es sich mit mentalen und sozialen

Kompetenzen.

Durch den Einsatz von Erfahrungswissen

kann die Bewältigung bestimmter

Aufgaben deutlich optimiert werden.

Die Fähigkeit zu lösungsorientiertem

Vorgehen zum Beispiel ist bei älteren

Menschen häufig stärker ausgeprägt

als bei jüngeren.

Die Palette von Beiträgen zu unserer

Gesellschaft, die ältere

Menschen leisten, ist breit.

Vielfältige Beiträge innerhalb der

Familie

Die ältere Generation erbringt heute

in einem sehr hohen Ausmaß Leistungen,

die in volkswirtschaftlichen Berechnungen

nicht aufscheinen. Dazu

zählen die Betreuung von Enkelkindern

oder Unterstützung im Haushalt,

wodurch berufstätige Frauen entlastet

werden und ihre Erwerbstätigkeit erleichtert

wird.

Eine wichtige Rolle spielen sie auch

in der Pflege von betreuungsbedürftigen

Angehörigen: Etwa 45

Prozent aller pflegenden Angehörigen

sind 60 Jahre und älter, 22 Pro-

Seite 32

zent sind sogar 70 Jahre und älter.

Freiwilligen-Engagement als wichtiger

Beitrag zur Gesellschaft

Viele ältere und alte Menschen leisten

unschätzbare Beiträge: Diese

reichen von der Arbeit in unterschiedlichsten

Vereinen und karitativen

Organisationen über Tätigkeiten im

Kultur- und Sportbereich bis hin zum

Engagiert-Sein in politischen und religiösen

Gruppen. Wer sich für andere

engagiert, tut damit auch sich selbst

etwas Gutes: Sinnstiftende Aktivitäten

machen Spaß, sind eine Hilfe für

andere und erleichtern das Schließen

von Bekanntschaften in allen

Altersgruppen. Sie ermöglichen, die

eigenen Fähigkeiten und Kenntnisse

einzubringen, neue Erfahrungen zu

sammeln und aktiv zu bleiben. Freiwilligentätigkeit

kann zu einer höheren

Lebenszufriedenheit und einem besseren

Gesundheitszustand beitragen.

Aktives Alter(n) und die Solidarität

zwischen den Generationen

Dank des sozialen und medizinischen

Fortschritts hat unser Leben mehr Jahre,

und es geht darum, diesen gewonnenen

Jahren mehr Leben zu geben.

Die Lebensqualität im Alter hat viele

Facetten: Diese ergibt sich unter anderem

aus dem Zusammenwirken von finanzieller

Lage, gesundheitlicher Situation,

Möglichkeiten zur Erwerbsarbeit,

außerberuflicher sozialer Partizipation

oder der Einbettung in familiäre und

nichtfamiliäre Beziehungsgefüge.

Aus gutem Grund ist das Europäische

Jahr 2012 nicht nur dem „aktiven Altern“

gewidmet, sondern auch der „Solidarität

zwischen den Generationen“,

also der gegenseitigen Unterstützung

von Menschen verschiedener Altersgruppen

und der Kooperation zwischen

ihnen. Ziel ist eine Gesellschaft,

in der Menschen jeden Alters ihre Rolle

finden – im Einklang mit ihren individuellen

Fähigkeiten und Bedürfnissen.

So können alle gemeinsam vom sozialen

Fortschritt und der innovativen

Nutzung sämtlicher Potenziale profitieren.“

(aktiv altern 2012.at, bmask)

Das Katholische Bildungswerk bietet

seit zehn Jahren LIMA –Kurse an und

bildet Trainerinnen und Trainer dafür

aus. Sie haben die Möglichkeit, auch in

ihrer Gemeinde einen LIMA –Kurs zu

besuchen.

Eine Schnuppereinheit wurde bereits

in Oberwald beim Gasthof Moserweber

abgehalten.

Die nächsten Schnuppereinheiten

fnden am 22.Juni beim Gasthof

Moserweber, am Mittwoch 27. Juni

beim Gasthof Starchlpeter, am Freitag

29. Juni im Saal der Musikschule

Ligist und am Freitag 6.Juli im Sitzungssaal

der Gemeinde Krottendorf

statt, jeweils von 9 Uhr 30 bis

11Uhr 30.

Wir schenken einander 2 Stunden unserer

Lebenszeit. Sie sind herzlich eingeladen

ab 55 plus!

Im heurigen „Europäischen Jahr für

aktives Altern und Solidarität zwischen

den Generationen“ ist dies ein Vorzeigeprojekt,

ebenso wie viele andere

praktische Beispiele, die in unserer

Pfarrgemeinde in den Familien gelebt

werden und -- vom jüngsten Ministranten

angefangen, über die Jugendlichen,

die jungen Erwachsenen als

Mesner und Lektoren, eine große Zahl

Erwachsener seit Jahrzehnten zusammenarbeiten

in den verschiedensten

Funktionen als Diakon, Religionslehrerinnen,

Pfarrgemeinderäte, Lektoren,

Kantoren, Organisten, Sänger, Musikgruppen,

Tischmütter, Firmhelfer,

Haussammler, Vorbeter, Himmelträger,

und viele ältere Menschen ebensolche

Aufgaben und andere wie z.B. Kommunionhelfer

oder Kirchenwäsche-

und Reinigung - Pfarrhaushalt, ausüben,

bis hin zu unserem Herrn Pfarrer

in seiner Leitungsfunktion.

Wahrhaftig ein Generationenprojekt,

das verdient, in diesem Zusammenhang

erwähnt zu werden!

Wir dürfen dankbar wahrnehmen, was

möglich ist und daran weiterarbeiten, den

Gegebenheiten entsprechend und den

Heiligen Geist wehen lassen, wo er will.

Josefine Farmer

Juli 2012


DIVERSES

sozKom stellt sich vor: ein Unternehmen

in der Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

Geschäftsführerinnen Maga Rita Kosmus

und DSA Kathrin Suppanz

sozKom ist steirischer Jugendwohlfahrtsträger

und betreut steiermarkweit

über 170 Kinder und Jugendliche in

mobilen Einzelbetreuungsmaßnahmen

(Erziehungshilfe und Sozialbetreuung).

Außerdem bietet sozKom:

• Psychosoziale Beratung

• Psychotherapie

• Mediation

• Supervision/Coaching

• Begleitung von Lehrbetrieben

Thema des Monats: Lehrausbildung

heute: Auch Reibebäume stehen

nicht alleine da

A-Qua Jour Fixe – Vernetzung und

Austausch unter Lehrverantwortlichen

am 4. Juli 2012 im Gemeindesaal

Krottendorf ab 18.00 Uhr

LehrlingsausbilderInnen tragen eine

hohe Verantwortung. „Neben dem Tagesgeschäft

leiten und begleiten sie

Jugendliche in der herausfordernden

Entwicklungsphase des Erwachsenwerdens“,

sagt DSA Kathrin Suppanz,

Installations GmbH

A-8564 Krottendorf, Krottendorf 14 b

eine der beiden Geschäftsführerin von

sozKom. Neben Fachkenntnissen erlernen

Jugendliche von ihren Lehrverantwortlichen

auch gesellschaftliche Werte

und Normen. Dabei dienen die AusbilderInnern

oft als Reibebaum. Suppanz:

„Es ist sehr wichtig, dass die ‚Reibebäume‘

wissen, dass sie nicht alleine

dastehen. Sie sind für Lehrlinge weit

über die eigentliche Arbeit hinaus wichtige

Bezugspersonen. Deswegen ist es

wichtig, dass sie auch in anstrengenden

Lehrsituationen die Kraft haben, gute

Vorbilder zu sein.“

A-Qua lädt aus diesem Grund am

4. Juli in den Krottendorf-Gaisfelder

Gemeindesaal zum Jour Fixe ein. Hier

können sich AusbilderInnen aus unterschiedlichen

Betrieben mit effizienter,

professioneller Begleitung vernetzen

und Erfahrungen über ihren Umgang

mit Lehrlingen und auftretenden Problemen

austauschen.

„Im Gespräch untereinander erfahren

die Lehrverantwortlichen, dass es nahezu

jede Problemsituation nicht nur

bereits gegeben hat, sondern dass sie

auch schon gemeistert worden ist“, erklärt

Suppanz den Zweck des Termins,

„und wie sie Lösungsstrategien auch

im eigenen Betrieb umsetzen können.“

A-Qua LerNa –

Nachhilfe für Lehrlinge

Oft brauchen auch die Lehrlinge selbst

Unterstützung, da ihnen wichtige

Grundkenntnisse fehlen, um im Beruf

und der Berufsschule erfolgreich zu

sein. „Die Arbeitshaltung und Motivation

vieler Lehrlinge ist im Keller, wenn

sie drohen, in der Berufsschule durchzufallen“,

sagt Kathrin Suppanz. Darun-

Elektro: +43 (0)664 / 92 67 100

Sanitär: +43 (0)664 / 92 67 101

Tel.: +43 (0)3143 / 20 617

E-mail: office@eh-tech.at

Homepage: www.eh-tech.at

Unser Lehrlingsprojekt

ter leidet sowohl der Lehrling als auch

seine Fähigkeit zu arbeiten.

Damit Ihre Lehrlinge ihr volles Potenzial

ausschöpfen können, bietet A-

Qua die Lehrlingsnachhilfe LerNa

an, in der geschultes Lehrpersonal in

unterschiedlichen Fächern unter die

Arme greift. „Wir helfen Lehrlingen,

die Schwächen in den Hauptfächern

Deutsch, Mathematik und lebenden

Fremdsprachen haben und bieten spezielle

Nachhilfe zur Vorbereitungen auf

gefürchtete Nachzapfs“, zählt Suppanz

auf, „Wir unterstützen aber auch Lehrlinge

mit Migrationshintergrund in ihren

Muttersprachen.“

Auch nach der Schule können Lehrlinge

LerNa in Anspruch nehmen. Suppanz:

„Wir bereiten Lehrlinge auch auf

die theoretische Lehrabschlussprüfung

vor.“ Das gesamte Angebot an Nachhilfe

für Lehrlinge ist nach dem Programm

LEHRE.FÖRDERN der Wirtschaftskammer

förderbar.

Nähere Informationen unter

www.sozkom.at

oder www.a-qua.at

Juli 2012 Seite 33


KROTTENDORF-GAISFELD

Zur Information

Fachärzte für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde:

Dr. Johann Schröttner 8564 Krottendorf 222 03143/35 53

Dr. Hans-Jörg Haas

Fachärzte für Augenheilkunde:

8564 Klein-Gaisfeld 47 03143/27 90

Dr. Gerhard Haas 8570 Voitsberg, Hauptplatz 43 03142/25 666

Dr. Brigitte Pizzera

Fachärzte für Hauterkrankungen:

8580 Köflach, Kärntnerstraße 9 03144 / 31 50

Dr. Gero Gailhofer 8570 Voitsberg, Hauptplatz 43 03142 / 22 877

Dr. Renate Schöllnast 8580 Köflach, Mühlgasse 17 03144 / 35 474

Fachärzte für Hals-, Nasen- und Ohrenerkrankungen:

Dr. Peter Genser 8570 Voitsberg, Hauptplatz 36 03142 / 26 930

Dr. Anastasios Archimandritis

Internist:

8580 Köflach, Mühlgasse 17 03144 / 35 410

Dr. Bernhard Kroisel

Facharzt für Kinderheilkunde:

8570 Voitsberg, Hauptplatz 46/1 03142 / 26 210

Dr. Alvaro Bottler

Facharzt für Lungenkrankheiten:

8570 Voitsberg, Conr. v. Hötzendorfstr. 7 03142 / 22 423

Dr. Klaus Platzer

Facharzt für Neurologie und Psychatrie:

8570 Voitsberg, Bahnhofstraße 13 03142 / 26 860

Dr. Gerald Pump

Facharzt für Radiologie:

8570 Voitsberg, Conr. v. Hötzendorfstr. 13 03142 / 22 833

Dr. Gustav Dietrich

Facharzt für Orthopädie:

8570 Voitsberg, Hauptplatz 43 03142 / 22 278

Dr. Haschem Ghassempur

Facharzt für Urologie:

8570 Voitsberg, Hauptplatz 43 03142 / 22 304

Dr. Werner Hechtl

Facharzt für Frauenheilkunde:

8570 Voitsberg, Vorstadtgasse 1 03142 / 28 440

Dr. Gerhard Trost 8570 Voitsberg, Roseggergasse 8 03142 / 26 500

Dr. Peter Schrödl

Freiwillige Feuerwehr:

8580 Köflach, Piberstraße 4 03144 / 42 41

HBI Alexander Gössler Freiwillige Feuerwehr Gaisfeld 0664/ 422 57 07

HBI Franz Huber

Tierärzte:

Freiwillige Feuerwehr Krottendorf 0664/ 261 61 09

Dipl.Tzt. Katja Ahrens 8563 Ligist, Markt 62 0664 / 110 64 57

Dipl.Tzt. Alexandra Gillich-Brandstätter 8563 Ligist, Steinberg 238 0664 / 3519976

Hilfe bei Pensions- u. Steuerangelegenheiten

und Kummernummer

Bgm. Johann Feichter 0676 / 67 07 174

Krankenbetten Hiden Stefan 0664 / 976 14 64

Besuchsdienste Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld 03143 / 22 22

Essen auf Rädern – Gangl 8563 Ligist 51 03143 / 33 28

Bestattung Voitsberg Oberdorferstraße 12 B 03142 / 22 422

Hospizteam Voitsberg Ute Dolnicar 0664/94 87 833

Seite 34

Juli 2012


Ärztedienst für Allgemeinmedizin

JULI 2012

07.07./08.07. MedR. Dr. Heidinger

14.07./15.07. Dr. Tinnacher

21.07./22.07. Dr. Zagler

28.07. Dr. Reiter

29.07. Dr. Schwarz

AUGUST 2012

04.08./05.08. Dr. Schwarz

11.08./12.08. Dr. Reiter

14.08./15.08. Dr. Schwarz

18.08./19.08. Dr. Tinnacher

25.08./26.08. Dr. Zagler

SEPTEMBER 2012

01.09./02.09. Dr. Schwarz

08.09./09.09. Med.R. Dr. Heidinger

15.09./16.09. Dr. Reiter

22.09./23.09. Dr. Tinnacher

29.09./30.09. Dr. Zagler

Ärzte für Allgemeinmedizin

Ärztedienst für Zahnmedizin

JULI 2012

07.07./08.07. Dr. Haymo Gruber, Stallhofen 03142/253 00

14.07./15.07. Dr. Johann Schröttner, Krottendorf 03143/35 53

21.07./22.07. Dr. Brigitte Schultes, Ligist 03143/20 809

28.07./29.07. Dr. Gerhard Hunger, Köflach 03144/37 36

AUGUST 2012

04.08./05.08. Dr. Gerhard Bäck, Bärnbach 03142/635 00

11.08./12.08. Dr. Ingrid Kammerer, Mooskirchen 03137/33 44

15.08. Dr. Bernhard Wieser, Köflach 03144/49 00

18.08./19.08. Dr. Karl Greinix, Maria Lankowitz 03144/21 20

25.08./26.08. Dr. Haymo Gruber, Stallhofen 03142/253 00

SEPTEMBER 2012

01.09./02.09. Dr. Brigitte Schultes, Ligist 03143/20 809

08.09./09.09. Mag. Dr. Angelika Messanegger,

Stallhofen

03142/98 237

15.09./16.09. Mag. DDr. Robert Stadlober, Voitsberg 03142/24 230

22.09./23.09. Dr. Barbara Hiebl, Voitsberg 03142/24 230

29.09./30.09. Dr. Johannes Krainz, Mooskirchen 03137/344 84

DIVERSES

MedR. Dr. Peter Heidinger Distriktsarzt

Krottendorf 03143/ 22 35

Dr. Johann Zagler Distriktsarzt

Ligist 03143/32 00

Dr. Karin Tinnachter

Ligist 03143/20 006

Dr. Ferdinand Reiter

Söding 03137/35 31

Dr. Gustav Schwarz

Mooskirchen 03137/50 575

Urlaub (U), Fortbildung (F), Krankenstand (K)

MedR. Dr. Peter Heidinger (U) 13.08. - 01.09.2012

Dr. Johann Zagler (U) 03.09. - 22.09.2012

Dr. Karin Tinnachter (U) 23.07. - 11.08.2012

Dr. Ferdinand Reiter (U) 23.07. - 11.08.2012

Dr. Gustav Schwarz (U) 07.09. - 21.09.2012

Mobile Dienste Voitsberg Land

EL DGKS Thomas Brugger

Tel.Nr. 0664/807 85 18 16

Bürozeiten:

Montag bis Freitag 08.00 bis 13.00 Uhr

Tel.Nr. Büro 03143/204 22

Kosmas Apotheke

Tel.Nr. 03143/44 30 Fax DW 20

Montag bis Freitag

08.00 bis 13.00 Uhr

und 15.00 bis 18.00 Uhr

Samstag

08.00 bis 12.00 Uhr

Krankenhäuser

LKH-Voitsberg 03142/201-0

LKH-Graz 0316/385-0

LKH-Graz West 0316/546-0

UKH-Graz 0316/505-0

Juli 2012 Seite 35


Veranstaltungen und wichtige Termine

06.07.2012

19.00 Uhr

08.07.2012

10.00 Uhr

14.07.2012

20.30 Uhr

30.07.2012

16.00 bis

20.00 Uhr

05.08.2012

10.00 Uh

12.08.2012

10.00 Uhr

19.08.2012

11.00 Uhr

26.08.2012

11.00 Uhr

JULI 2012 SEPTEMBER 2012

Dämmerschoppen

VA: Musikverein Ligist-Krottendorf-

Dorfplatz Krottendorf

Sommerfest

VA: Freiwillige Feuerwehr Gaisfeld

Rüsthaus FF-Gaisfeld

Woaz Alive

VA: Landjugend Ligist-Krottendorf

Maisfeld beim Fandl Teich

Rotes Kreuz

VA: Blutspenden

Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld

08.09.2012

13.00 Uhr

12. und

13.10.2012

26.10.2012

Kinder- und Familienspielefest

VA: SPÖ Krottendorf-Gaisfeld

Fandl Teich

OKTOBER 2012

SchilcherEnduro 2012

VA: MRC-Styria, am Krottendorfberg

Anwesen Pölzl und Muhri

Fitmarsch

VA: Gemeinden Ligist, Krottendorf-Gaisfeld,

und St. Johann-Köpping

AUGUST 2012 DEZEMBER 2012

Beingrübeln

VA: ÖVP Krottendorf-Gaisfeld

Buschenschank Lackner

Hoffest

VA: Fam. Marcher

Anwesen Marcher, Kl.Gaisfeld 13

Dorffest

VA: Freiwillige Feuerwehr Krottendorf

Rüsthaus Krottendorf

Hoffest

VA: Bauernbund Orstgruppe Krottendorf

- nähere Informationen folgen

08.12.2012

14.00 Uhr

15.12.2012

14.00 u.

19.00 Uhr

27.12.2012

18.30 Uhr

Weihnachtsmarkt

VA: Gemeinde Krottendorf-Gaisfeld

Areal des Amtsgebäudes

Weihnachtskonzerte

VA: Ortsmusikkapelle St. Johann

Mehrzweckhalle St. Johann

Hansweinsegnung

VA: Weinbauern

GH-Riegler

Wenn Sie eine Veranstaltung geplant haben, geben Sie

diese im Gemeindeamt Krottendorf-Gaisfeld bekannt, wir

veröffentlichen diese gerne in unserem Veranstaltungskalender.

Informationen und Fotos zu den Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage

www.krottendorf-gaisfeld.at

Theatergruppe Ligist - Krottendorf

Hier finden Sie die geplanten Aufführungstermine für unser Theaterstück im Herbst/Winter 2012.

Nähere Informationen über das Programm folgen.

Samstag 27. Oktober 20.00 Uhr Samstag 10. November 20.00 Uhr

Sonntag 28. Oktober 15.00 Uhr Sonntag 11. November 15.00 Uhr

Samstag 03. November 20.00 Uhr Freitag 16. November 20.00 Uhr

Freitag 09. November 20.00 Uhr Samstag 17. November 20.00 Uhr

www.theatergruppeligist.at

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine