15.01.2021 Aufrufe

WW-Events 1-21

2021 wird besser! Das Jahr 2020 war ein außergewöhnliches Jahr, ein Jahr, das wohl ganz bestimmt fest in unseren Erinnerungen verankert bleiben wird. Was anfangs mit Berichten über eine Infektionswelle im chinesischen Wuhan begann, entwickelte sich rasend schnell zur globalen Pandemie, die auch die komplette Veranstaltungswelt lahmgelegt hat. Mittlerweile befinden wir uns erneut im Lockdown, dessen genaues Ende nicht absehbar ist. Allerdings besteht Hoffnung, dass nach dem Impfstart zum Frühjahr langsam wieder aufgeatmet werden darf …

2021 wird besser!

Das Jahr 2020 war ein außergewöhnliches Jahr, ein Jahr, das wohl ganz bestimmt fest in unseren Erinnerungen verankert bleiben wird. Was anfangs mit Berichten über eine Infektionswelle im chinesischen Wuhan begann, entwickelte sich rasend schnell zur globalen Pandemie, die auch die komplette Veranstaltungswelt lahmgelegt hat. Mittlerweile befinden wir uns erneut im Lockdown, dessen genaues Ende nicht absehbar ist. Allerdings besteht Hoffnung, dass nach dem Impfstart zum Frühjahr langsam wieder aufgeatmet werden darf …

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Das Veranstaltungsmagazin für die Westerwaldregion<br />

www.ww-events-online<br />

ww-events-online.de<br />

O <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> WEBKiosk:<br />

QR-Code einscannen<br />

und <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> online blättern!<br />

24. Jahrgang<br />

Ausgabe Nr. 1/20<strong>21</strong><br />

Gültig vom 18. Januar<br />

bis 15. März<br />

KOSTENLOS<br />

Corona-<br />

Sonder-<br />

ausgabe<br />

Besondere Inhalte<br />

zu besonderen<br />

Zeiten!<br />

INTERVIEW<br />

30 Jahre<br />

Ein kleiner Ausblick<br />

auf bessere Zeiten<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> sprach<br />

mit Prof. Dr. Jürgen Hardeck,<br />

dem Geschäftsführer<br />

und künstlerischen Leiter des<br />

Kultursommer Rheinland-Pfalz<br />

Seite 6+7<br />

CD-TIPP<br />

WINTER-WANDERN<br />

Highlight-CDs<br />

zum Fantasy-Musical<br />

Seite 24+25<br />

RUND<br />

WANDERWEGE<br />

„NATURSCHUTZGEBIET<br />

BACHER LAY BIS PFAFFENMAL“<br />

UND<br />

„RUND UM DEN STÖFFEL”<br />

Seite 18-20<br />

SPIELE-TIPP<br />

Verlieren ist das<br />

neue Gewinnen!<br />

Foto: © Adobe Stock<br />

Mirko Santocono:<br />

Seite 26<br />

Brandneue Single (Vö: 8. Januar 20<strong>21</strong>)<br />

des Westerwälder Sänger und Songwriters<br />

kündigt zweites Album an!<br />

Seite 5<br />

Foto: © Fotostudio Imkinodas


EDITORIAL CORONA SONDERAUSGABE<br />

Foto: © www.mantomedia.de<br />

20<strong>21</strong> wird besser!<br />

Das Jahr 2020 war ein außergewöhnliches Jahr, ein Jahr, das wohl ganz bestimmt fest in unseren Erinnerungen<br />

verankert bleiben wird. Was anfangs mit Berichten über eine Infektionswelle im chinesischen Wuhan begann,<br />

entwickelte sich rasend schnell zur globalen Pandemie, die auch die komplette Veranstaltungswelt lahmgelegt<br />

hat. Mittlerweile befinden wir uns erneut im Lockdown, dessen genaues Ende nicht absehbar ist. Allerdings besteht<br />

Hoffnung, dass trotz zögerlichem Impfstart ab Frühjahr langsam wieder aufgeatmet werden darf …<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> „brennt“ förmlich darauf, Kultur- und<br />

Partyfreunde bald wieder mit vielfältigen Veranstaltungstipps<br />

versorgen zu dürfen – auch wenn davon<br />

auszugehen ist, dass Veranstaltungen sicherlich<br />

noch bis weit ins neue Jahr nur bei begrenzter Besucherzahl<br />

und unter Berücksichtigung entsprechender<br />

Hygienekonzepte stattfinden können.<br />

Einen kleinen Ausblick auf bessere Zeiten gibt uns<br />

in dieser Ausgabe schon einmal Prof. Dr. Jürgen<br />

Hardeck, der Geschäftsführer und künstlerische<br />

Leiter des Kultursommer Rheinland-Pfalz: Er hofft,<br />

dass spätestens zu Beginn des 30. Kultursommer<br />

Rheinland-Pfalz im Mai viele Veranstaltungen wieder<br />

möglich sein werden. Ebenso Helmut Nöllgen,<br />

Geschäftsführer des Kultur-/ Jugendkulturbüro Haus<br />

Felsenkeller e. V. , hofft auf eine baldige Entspannung<br />

der Coronalage, sodass die KulturEtage, die ja<br />

eigentlich im November 2020 starten sollte, bei viel<br />

Das Wahl-Siegerländer Ehepaar Nadine und Thorsten Uebe-Emden<br />

Platz auf einer Fläche von 4.500 qm im ehemaligen<br />

(beide stammen aus dem Westerwald – Nadine aus Fürthen und Thorsten<br />

Altenkirchener Toom-Markt doch noch vor dem aus Elkenroth) freuen sich über die Fertigstellung der Highlight-CD mit 18 Titeln<br />

endgültigen Abriss des Gebäudes stattfinden kann. ihres Fantasy-Musicals „Schatten über Armaleth“. <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> verlost 3 CDs.<br />

Auch die Montabaurer Kunst- und Kulturszene,<br />

vereint im lockeren Netzwerk „MT-Kulturtreff“ gibt nicht auf: Vorkehrungen für eine Wiederöffnung von Museen, Theatern, Konzert- und<br />

Probesälen sowie vielen anderen betroffenen Orten werden bereits getroffen.<br />

Wie wär‘s mit spannenden Besuchen<br />

und Entdeckertouren rund um den Bergbau<br />

im Raiffeisenland? Mehr auf Seite 4.<br />

Um das Warten auf den Neustart während der restlichen Wintermonate angenehm<br />

zu verkürzen, setzt <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> das im vergangenen Sommer geborene <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

Wandern-Special mit zwei besonderen Winter-Rundwanderwegen fort. Aber nicht nur das<br />

Wandern haben viele Menschen während der Pandemie für sich neu entdeckt – auch das<br />

Spielen von Gesellschaftsspielen. Wie wär‘s mit „Monopoly für schlechte Verlierer“, dem<br />

ersten Monopoly, bei dem es sich auszahlt zu verlieren?! Mitmachen und gewinnen heißt<br />

es auch beim Gewinnspiel, denn <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> und HABAKUK Spiel & Freizeit verlosen das<br />

„Monopoly für schlechte Verlierer“ gleich drei Mal. Zu gewinnen gibt es in dieser Ausgabe<br />

auch „Samhain“, das neue, 24. Studioalbum von Deutschlands erfolgreichster Celtic-Rock-/<br />

Irish-Folk-Formation Garden Of Delight (G.O.D.) – im Westerwald u. a. bestens bekannt von<br />

den St. Patrick’s Days Horhausen, die leider erneut um ein Jahr verschoben werden müssen.<br />

„Schatten über Armaleth“ heißt das Fantasy-Musical von Nadine und Thorsten Uebe-<br />

Emden aus Neunkirchen. Hierzu ist im Dezember 2020 eine Highlight-CD erschienen,<br />

die <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> ebenfalls drei Mal verlost.<br />

Viel Spaß nun bei „Durchforsten“<br />

der ersten Ausgabe<br />

im neuen Jahr 20<strong>21</strong>.<br />

Bleibt gesund!<br />

Claudius Leicher<br />

Herausgeber <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

Folge<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

auf Facebook<br />

und Instagram!<br />

Foto: © Privat<br />

IMPRESSUM<br />

Erscheinungsweise:<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> erscheint alle sechs Wochen<br />

in Form von Auslage an diversen Auslagestellen<br />

in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied<br />

und Westerwald und wird schwerpunktmäßig<br />

vertrieben über verlagseigene Ständer.<br />

Standorte dieser Ständer sind Kaufhäuser,<br />

Banken und Frei zeit ein richtungen mit einer<br />

sehr hohen Besucherfrequenz.<br />

Verlag, Anzeigen und Vertrieb:<br />

Alleiniger Inhaber<br />

CL MEDIA – Claudius Leicher<br />

Forststraße 26· 56593 Horhausen<br />

Anzeigenannahme & Redaktion:<br />

Forststraße 26· 56593 Horhausen<br />

Tel.: 02687-927360<br />

Mobil: 0170-2861104<br />

Druck:<br />

Graphischer Betrieb Henke GmbH<br />

Engeldorfer Straße 25· 503<strong>21</strong> Brühl<br />

www.henkedruck.de<br />

Anzeigenpreise:<br />

Es gilt die Preisliste 1/20<strong>21</strong><br />

Copyright:<br />

CL Media. Nachdruck,<br />

auch auszugsweise, nur mit schriftlicher<br />

Genehmigung vom Verlag.<br />

Termine ohne Gewähr.<br />

Der Auftraggeber stellt den Verlag<br />

im Rahmen des Anzeigenauftrags von allen<br />

Ansprüchen Dritter frei, die wegen der<br />

Verletzung gesetzlicher Bestimmungen<br />

oder aufgrund presserechtlicher Vorschriften<br />

entstehen können.<br />

Die Urheberrechte der von <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

konzipierten Anzeigen liegen beim Verlag.<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> im WEB:<br />

www.ww-events-online.de<br />

Kontakt:<br />

redaktion@ww-events-online.de<br />

E-Mail für Gewinnspiele<br />

und Ticketverlosungen:<br />

gewinn@ww-events-online.de<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •• • • HIER<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de • • •<br />

3


CORONA SONDERAUSGABE VORSCHAU MUSIK CORONA SONDERAUSGABE<br />

P ANZEIGE<br />

„Lass uns tanzen, lass uns leben“ …<br />

„Tanzen“<br />

mit Mirko Santocono<br />

Brandneue Single (Vö: 8. Januar 20<strong>21</strong>) kündigt zweites Album an, das im Sommer dieses Jahres erscheinen wird<br />

Ein imposantes Relikt und Industriedenkmal:<br />

das Fördergerüst der ehemaligen Grube Georg in Willroth.<br />

Der „stählerne Riese“ an der A 3, das 56 Meter hohe<br />

Fördergerüst der ehemaligen Grube Georg in Willroth,<br />

erinnert an die Zeit des Westerwälder-Siegerländer<br />

Erzbergbaus, auf dem letztlich auch die heutige<br />

Wirtschaftskraft des Raiffeisenlandes fußt.<br />

Foto: © www.mantomedia.de<br />

Das Jahr 20<strong>21</strong> beginnt mit einem ersten Highlight und der sehr tanzbaren neuen Single des Künstlers Mirko Santocono aus dem Westerwald<br />

und das in einem ganz neuen und modernen Gewand. „Tanzen“ heißt die brandneue Single von Mirko Santocono, die zugleich auch sein zweites<br />

Album ankündigt, das für Sommer 20<strong>21</strong> geplant ist. Der aufregend arrangierte, erste Singlevorbote ist am 8. Januar 20<strong>21</strong> erschienen und<br />

zeigt einen wachen, frischen Künstler, der gewachsen ist und sich dabei neu erfunden hat …<br />

Spannende Besuche und Entdeckertouren rund um den Bergbau im Raiffeisenland …<br />

Eintauchen<br />

in die Welt unter Tage<br />

Eisen- und Buntmetallerze – auch das Raiffeisenland ist reich an Bodenschätzen. Dieser Reichtum hat die Region über Jahrhunderte geprägt.<br />

Bergleute kamen von weither und fanden hier Arbeit, es wurden Stollen gebaut und Erze verhüttet. Für das geübte Auge sind auch heute<br />

noch viele Spuren des über Jahrhunderte betriebenen Bergbaus im Raiffeisenland sichtbar …<br />

Der Förderverein Bergbau- und Hüttentradition, die Bürgerinitiative Willroth (BIW) und die Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld wollen das bergmännische Brauchtum<br />

erhalten, da es neben der Landwirtschaft seit Jahrhunderten das Leben im Raiffeisenland bestimmte und heute der Region ihren unverkennbaren Charakter und ihre Identität<br />

gibt. Unter dem Motto: „Tradition erhalten – Zukunft gestalten“ laden Verbandsgemeinde und Vereine auch im neuen Jahr zu verschiedenen Veranstaltungen ein, um über<br />

die Wirtschafts- und Sozialgeschichte zu informieren und um diese erlebbar zu machen.<br />

Samstag, 20. März 20<strong>21</strong><br />

Eröffnung Führungssaison Förderturm Willroth mit kleinem Rahmenprogramm<br />

Der Förderturm der Grube Georg ist Wahrzeichen der Region und schon von weitem sichtbar, direkt an der<br />

Autobahn A3 in Willroth. Der Förderturm ist eine Touristenattraktion und kann von April bis Oktober, jeden<br />

3. Samstag im Monat, bei rechtzeitiger Anmeldung und vorbehaltlich entsprechender Corona-Regeln besichtigt<br />

werden. Von hier aus bietet sich dem Besucher (Mindestalter 14 Jahre) eine herrliche Aussicht in den Rheinischen<br />

Westerwald, bei schönem Wetter bis hin zum Kölner Dom. Zusätzliche Besichtigungen für Besucher<br />

sind nach vorheriger Vereinbarung auch an anderen Terminen möglich.<br />

Weitere Infos: Bürgerinitiative Willroth, Hans-Jürgen Kalscheid (02687-7909043)<br />

oder VG Altenkirchen-Flammersfeld (www.vg-altenkirchen-flammersfeld.de, 02681-85193)<br />

sowie www.qltr.de/wke005 oder www.qr-kultur.de.<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Foto: © Roger Lang<br />

Natürlich hofft Mirko Santocono, seinen neuen Song sehr bald auch live vorstellen zu dürfen.<br />

Tourdaten und alle weiteren News rund um den Westerwälder Künstler gibt‘s unter<br />

www.mirkosantocono.com. Foto: © Stefanie Wünning und Simone Reichelt/Fotostudio Imkinodas<br />

Ausdruck purer Lebensfreude<br />

Nach einem turbulenten und spannenden Jahr hat Mirko sehr zielstrebig an vielen Songs und einem<br />

poppigen frischen Sound gearbeitet, mit neuen Produzenten geschrieben und einfach nach vorne geschaut.<br />

Musikalisch geht der 41-Jährige nun neue Wege und setzte sich auch mit Mark Smith, dem<br />

Samstag, 10. April 20<strong>21</strong><br />

Der Alvenslebenstollen<br />

Produzenten und Songwriter von Johannes Oerding, zusammen und schrieb mit ihm in Kiel seine Single<br />

„Tanzen“. Der Titel gibt uns für 20<strong>21</strong> neue Hoffnung, den Alltag zu meistern, aufzustehen und das<br />

Eröffnung Führungssaison Alvenslebenstollen Burglahr mit kleinem Rahmenprogramm<br />

Den Alvenslebenstollen in Burglahr kann man nach Anmeldung besuchen. Dabei können die ersten 400 Meter<br />

des Wasserlösungsstollens zu Fuß begangen werden. An vielen Stellen haben sich bunte Minerale abgelagert, z. B. Malachit oder Chrysokoll.<br />

Leben zu feiern. Im Refrain hilft der Song tanzbar im Hier und Jetzt anzukommen und animiert zu mehr<br />

Schwung und purer Lebensfreude. „Ich hatte viel Zeit, neue Inspiration und Kraft zu tanken!“, so der<br />

Weitere Infos: VG Altenkirchen-Flammersfeld (www.vg-altenkirchen-flammersfeld.de, 02681-85193) sowie unter www.qltr.de/wke027 oder www.qr-kultur.de.<br />

junge Singer-Songwriter.<br />

Die Geschichte von Mirko Santocono, dem Sänger und Songwriter aus dem Westerwald mit italienischen<br />

Sonntag, 30. Mai 20<strong>21</strong><br />

Geführte Wanderung auf den Spuren der Grube Louise mit Heimatforscher Albert Schäfer<br />

Vom „ewigen Fuhrmann“ mit Pferdefuhrwerken bis hin zum „Cugnot’schen Straßendampfer“ auf der Steinstraße –<br />

spannende Geschichten zur mehr als 250 Jahre alten Grube Louise erwarten Sie. Weitere Infos: VG Altenkirchen-Flammersfeld<br />

(www.vg-altenkirchen-flammersfeld.de, 02681-85193) sowie unter www.qltr.de/wke026 oder www.qr-kultur.de.<br />

Wurzeln, hat bereits einige Höhepunkte zu verzeichnen. Nachdem er 2015 seine von Edo Zan-<br />

ki produzierte Single „Farben“ veröffentlichte, ging es für den Künstler stetig bergauf. 2017 kam der<br />

Titel „Lange Reise“ auf das Album „Lockermachen & Durchfedern“ von Stereoact, das direkt auf #<strong>21</strong><br />

der deutschen Albumcharts einstieg. Im gleichen Jahr unterschrieb Mirko Santocono einen weltweiten<br />

exklusiven Autorenvertrag bei Roba Music Publishing in der Edition und im Management von Eberhard<br />

Pacak. Im Februar 2019 veröffentlichte Mirko dann sein erstes Album „Meine Zukunft ist anders“, das<br />

4<br />

Details zu den jeweiligen Veranstaltungen werden noch bekanntgegeben. Weitere Veranstaltungen befinden sich in der Planung.<br />

Hinweis: Alle Veranstaltungsangebote für das Jahr 20<strong>21</strong> stehen unter dem Vorbehalt der rechtlichen Zulässigkeit der Durchführung hinsichtlich<br />

der Corona-Pandemie. Eine frühzeitige Anmeldung und Einholung von Auskünften hinsichtlich der Durchführbarkeit der konkreten<br />

Veranstaltung bei der Tourist-Info unter tourist-info@vg-ak-ff.de ist unbedingt zu empfehlen. Die Teilnehmerzahlen sind begrenzt.<br />

Die Grube Georg und der Alvenslebenstollen sind „GeoPunkte“ im Nationalen GEOPARK Westerwald-Lahn-Taunus<br />

(www.geopark-wlt.de). Mehr Infos zum Thema Bergbau im Kreis Altenkirchen gibt es in der Broschüre „Erlebnis Bergbau –<br />

über und unter Tage“. Diese ist kostenlos in allen Rathäusern und Tourist-Informationen im Landkreis erhältlich.<br />

er unzählige Male live in ganz Deutschland präsentierte, u. a. als Support von Laith Al-Deen bei WDR 4<br />

im großen Hörsaal, auf Open Airs und Festivals. Er beendete das Jahr 2020 mit einem wunderschönen<br />

Konzert im kulturWERKwissen, unterstützt vom SWR in Mainz.<br />

20<strong>21</strong> wird Mirko Santocono am 17. Juli als Support für Nico Santos in Bopfingen im Stadtpark auftreten<br />

und schlägt somit ein ganz neues Kapitel in seiner Karriere auf – tanzend und singend – wie immer!<br />

Veröffentlicht wird die Single vom erfolgreichen Label „Fiesta Records“ (Andreas Rosmiarek,<br />

LC 00002000). Der Song ist seit 8. Januar 20<strong>21</strong> auf allen Download- und Streaming-Portalen erhältlich.<br />

5<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


CORONA SONDERAUSGABE AUSBLICK AUF BESSERE ZEITEN AUSBLICK AUF BESSERE ZEITEN CORONA SONDERAUSGABE<br />

Das Festival „GauklerFESTung“ der Stadt Koblenz auf der Festung Ehrenbreitstein in der Regie des Café Hahn ist einer der Klassiker im Kultursommerprogramm.<br />

Ein kleiner Ausblick auf bessere Zeiten …<br />

30 Jahre Kultursommer<br />

Rheinland-Pfalz<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> sprach mit Prof. Dr. Jürgen Hardeck,<br />

dem Geschäftsführer und künstlerischen Leiter des Kultursommer Rheinland-Pfalz<br />

Seit nunmehr 30 Jahren ermöglicht der „Kultursommer Rheinland-Pfalz“ große und kleine Projekte aller Kultursparten im ganzen Land. Er versteht<br />

sich als „Dienstleister“ für die Kulturszene des Landes, für seine Bürgerinnen und Bürger und seine Gäste. Seit einigen Jahren fusioniert mit der<br />

Stiftung Rheinland-Pfalz für Kultur, unter dem Vorsitz von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, kümmern sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des<br />

Mainzer Büros, gemeinsam mit der Kulturabteilung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur unter der Leitung von Minister Prof. Dr.<br />

Konrad Wolf, derzeit auch um die Landesprogramme, mit denen die Landesregierung die Kulturszene in dieser schwierigen Zeit unterstützt …<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>: Herr Hardeck, was sagen Sie grundsätzlich zur Lage?<br />

Prof. Dr. Jürgen Hardeck: Die Pandemie beschleunigt zum einen Prozesse,<br />

die ohnehin im Gange waren, aber so langsam, dass die meisten sie noch<br />

gar nicht so richtig bemerkt hatten. Sie bedroht aber auch eigentlich kerngesunde<br />

Unternehmen – und unser soziales Leben. Darauf müssen wir<br />

Antworten finden.<br />

Derzeit geht ja noch nichts im Kulturbereich.<br />

Wann und wie könnte es denn wieder losgehen?<br />

Zum Kultursommer Rheinland-Pfalz mehr unter www.kultursommer.de<br />

Ich hoffe, dass wir möglichst bald in eine Situation kommen, wo wir<br />

Kunst- und Kulturveranstaltungsorte wieder besuchen können. Ministerpräsidentin<br />

Malu Dreyer und Kulturminister Konrad Wolf haben ja<br />

15,5 Millionen Euro als Fördermittel für Künstlerinnen und Künstler und<br />

die Veranstalterszene in die Hand genommen und jüngst noch ein Programm<br />

namens „Lichtblicke“ aufgelegt. Es soll der besonders bedrohten<br />

Veranstaltungswirtschaft helfen, bis im Mai der Kultursommer so richtig<br />

beginnt, der wieder vieles ermöglichen wird.<br />

Das „Lichtblicke“-Programm hilft u.a. dem Koblenzer Café Hahn, das<br />

20<strong>21</strong> sein 40-jähriges Bestehen feiern kann. Ein unglaublich wichtiges<br />

Mit einer guten Idee der Pandemie getrotzt haben einige letzten Sommer, so z. B.<br />

Kulturzentrum für die ganze Region, dem wir ja auch die beiden großartigen<br />

Festivals „Horizonte“ und „Gauklerfestung“ auf der Festung haben mit den Westerwälder Literaturtagen ein beispielhaftes Regionalfestival begründet.<br />

auch 20<strong>21</strong> wieder geben wird.<br />

Initiator Hanns-Josef Ortheil (Foto) und die langjährige Projektleiterin Maria Bastian-Erll<br />

das „Wäller Autokino“ in Altenkirchen und die „Picknick-<strong>Events</strong>“ in Hachenburg, die es<br />

6 7<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Foto: © Pressebild Frey<br />

Foto: © Frank Stahl<br />

Ehrenbreitstein verdanken, die es natürlich auch diesen<br />

Sommer wieder geben wird.<br />

Open air wird diesen Sommer doch bestimmt<br />

wieder einiges möglich sein?<br />

Ja. Und ich hoffe, noch deutlich mehr als letzten Sommer,<br />

wo ja auch schon einiges stattgefunden hat. So<br />

waren z.B. die „Picknickkonzerte“ im Hachenburger<br />

Burggarten meines Erachtens eine sehr gute Idee,<br />

die auch diesen Sommer mit erweitertem Konzept<br />

von der Hachenburger Kulturzeit angeboten werden.<br />

„Rock im Feld“ in Rotenhain hat 25. Jubiläum! Auch<br />

im B-05 Gelände bei Montabaur wird, wie schon letzten<br />

Sommer, wieder spannende Kunst und Kultur im<br />

Freien erlebbar sein. Und Montabaur besinnt sich wieder<br />

auf seine Jazztradition mit einem neuen Festival<br />

in der Innenstadt, was mich persönlich sehr freut.<br />

Und indoor?<br />

Ich gehe davon aus, dass die Situation im Spätsommer<br />

so entspannt sein dürfte, dass das „Spiegelzelt-Festival“<br />

Altenkirchen dieses Jahr stattfinden wird. Da sind<br />

ja wieder unglaubliche Künstler*innen dabei! Und<br />

auch die eigentlich immer ausverkauften Weltmusik-Konzerte<br />

von „Musik in alten Dorfkirchen“. Aber<br />

ich denke, auch schon das wunderbare „Festival der<br />

Spiritualität“ Ende April in Hachenburg könnte wieder<br />

gut gelingen.<br />

Seit 25 Jahren begeistert die erfolgreiche Reihe „Musik in Alten Dorfkirchen“ ihr Publikum.<br />

Worauf dürfen wir uns denn 20<strong>21</strong><br />

im Westerwald noch freuen?<br />

Zum Beispiel auf die 20. „Westerwälder Literaturtage“. Sie beginnen schon im März und finden ja in allen drei Kreisen statt. Wieder ist da ein ganz ausgezeichnetes Programm<br />

in Vorbereitung, das sich nicht hinter der „LitCologne“ oder anderen großen deutschen Literaturfestivals verstecken muss. Und mit „Denkbares“ ist vor einigen Jahren<br />

noch eine gesellschaftspolitische Facette zum Kultursommer im Westerwald hinzugekommen.<br />

Der Hachenburger Prof. Dr.<br />

Jürgen Hardeck war Mitbegründer<br />

des Kulturkreis Hachenburg<br />

e.V., dann dort Kulturreferent<br />

und ist seit über 25 Jahren<br />

Mitarbeiter im Kulturministerium<br />

des Landes und zugleich<br />

Geschäftsführer des Kultursommer<br />

Rheinland-Pfalz.<br />

Foto: © Mathias Friedrich<br />

Ist das kulturWERKwissen auch wieder dabei? Dort hat man ja Existenzsorgen geäußert.<br />

Ja. Auch dort können wir mit den „Lichtblicken“ und der Förderung des Projekts „Eigenart“ helfen, bis es wieder besser wird. Wie ich<br />

hörte, hat das kulturWERKwissen aber auch viele andere Unterstützer gefunden. Das ist ein gutes Zeichen!<br />

Haben Sie sonst noch ein paar Tipps für den Sommer?<br />

Ich empfehle, auch mal Ausflüge in die nähere Umgebung zu machen. Anlässe dazu könnten z.B. die Kultursommerfestivals am Rhein<br />

sein, ob RheinVokal, das MittelrheinMusikfestival oder die Internationalen Musiktage Koblenz, ob An den Ufern der Poesie oder die<br />

Rheinfels Saga, die Veranstaltungen in Namedy oder das Steampunkfestival in und um die wirklich faszinierende Sayner Hütte. Oder<br />

Angebote des Festivals „Gegen den Strom“ in den schönen Veranstaltungsorten an der Lahn, wie dem Marmorsaal im Kurhaus Bad Ems,<br />

der St. Kastorkirche in Dausenau oder dem Park des Steinschen Schlosses in Nassau. Ich selbst habe letzten Sommer die Hunsrück-Nahe-Region<br />

und Rheinhessen bei Wanderungen und Kulturveranstaltungen so intensiv kennengelernt, wie nie zuvor, und habe unglaublich<br />

schöne Erinnerungen daran.<br />

In diesem Jahr findet ja der dreißigste<br />

Kultursommer Rheinland-Pfalz statt.<br />

Ist er eigentlich noch zeitgemäß?<br />

Gerade die ländlichen Räume haben,<br />

glaube ich, sehr von ihm profitiert und<br />

wir haben – nicht nur, aber auch nicht<br />

zuletzt durch den Kultursommer – eine<br />

Qualität und Vielfalt an Veranstaltungsangeboten<br />

und Ausstellungen<br />

im Land, von der wir vor über 30 Jahren<br />

kaum zu träumen gewagt hätten. Es<br />

steht aber in den nächsten Jahren ein<br />

Generationswechsel an, bei den Macher*innen<br />

ebenso wie beim Publikum.<br />

Dadurch werden sich Formate und<br />

Inhalte verändern – das ist aber natürlich<br />

nichts Neues. Die Offenheit dafür<br />

zeichnet den Kultursommer aus und<br />

so soll es auch in Zukunft sein.<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •<br />

Foto: © Matthias Ketz Foto: © Kleinkunstbühne Mon Tabor e.V.


CORONA SONDERAUSGABE KULTUR IM CORONAJAHR 20<strong>21</strong> MUSIK CORONA SONDERAUSGABE<br />

35 Jahre Kulturgeschichte …<br />

Aufgeschoben<br />

ist nicht aufgehoben!<br />

Helmut Nöllgen setzt 20<strong>21</strong> wieder auf mehr Begegnung<br />

Es ist schon eine ebenso herausragende wie wagemutige Idee vom Kulturbüro Haus Felsenkeller gewesen: Nach<br />

der Schließung des Rewe-Centers am Weyerdamm, dem einstigen Toom-Markt – und noch früher Jumbo – sollte<br />

eigentlich schon im vergangenen Jahr oberhalb der legendären Rollsteige auf 4.500 Quadratmetern eine ganze<br />

Reihe kultureller Veranstaltungen unter dem Titel „KulturEtage“ stattfinden, ehe das Gebäude komplett abgerissen<br />

wird.Künstler und Publikum freuten sich gleichermaßen. Die zweite Coronawelle aber machte eine Verschiebung<br />

dieser <strong>Events</strong> erst einmal zunichte ...<br />

Das vergangene Coronajahr hat bekanntlich das kulturelle Leben nahezu eingefroren. Ob<br />

Großveranstaltungen oder Kleinkunstbühne – alles liegt auf Eis. <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> hörte deshalb<br />

einmal beim Haus Felsenkeller nach, wie denn die Planer und Macher bislang durch die Krise<br />

gekommen sind. Schließlich ist unter anderem die beliebte Spiegelzeltreihe ausgefallen, auch<br />

musste die freudig erwartete KulturEtage auf bislang unbestimmte Zeit verschoben werden.<br />

Das Kultur-/ Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller ist gar nicht, wie viele meinen, in öffentlicher<br />

Hand, sondern ein freier, souveräner eingetragener, gemeinnütziger Verein. So müssen 50%<br />

des Budgets bei der „normalen Kultur“ selbst erwirtschaftet werden und beim Spiegelzelt sind<br />

es sogar 70%. Somit sind alle Kulturprojekte immer ein nicht unerhebliches Risiko mit sehr<br />

viel Eigenverantwortung, Einsatz und auch viel Ehrenamt. Geschäftsführer Helmut Nöllgen<br />

berichtet jedoch in der Regel lobend über die Zusammenarbeit mit der Verwaltung und den<br />

Behörden. Vor allem bei der Planung und Umsetzung zur KulturEtage mussten unter anderem<br />

eine befristete Nutzungsänderung sowie ein kompletter Bauantrag gestellt werden, um<br />

die gewaltige Halle unter Einhaltung der Corona-Hygienekonzepte mit Tischen, Stühlen sowie<br />

Bühnen-, Ton- und Lichttechnik auszustatten. Die zweite Coronawelle verhinderte bislang den<br />

Start und die aktuellen Zahlen lassen einen genauen Start in der KulturEtage nicht zu. Nöllgen<br />

hofft zumindest, das es im März Veranstaltungen mit entsprechenden kulinarischen Angeboten<br />

geben wird. Vorsichtshalber läuft aber auch ein<br />

Antrag auf Verlängerung der Nutzungsrechte bis Ende<br />

Mai/Juni. Sofern die Abrissarbeiten noch nicht beginnen,<br />

würde die KulturEtage dann im 1. Halbjahr mit allen angekündigten<br />

Programmpunkten bespielt werden.<br />

Helmut Nöllgen hofft auf eine baldige<br />

Entspannung der Coronalage und die<br />

„Es gab und gibt von allen Seiten viel Zuspruch für dieses<br />

Verlängerung der Nutzungsrechte bis<br />

ambitionierte KulturSonderprojekt. Es ist bereits viel Herzblut,<br />

Zeit und auch eine große Summe, die erfreulicherwei-<br />

Ende Mai , sodass die KulturEtage doch<br />

noch stattfinden darf.<br />

se auch Bundesmittel des „Neustart Kultur Programms“<br />

Foto Helmut Nöllgen: © Schramm-Photographie<br />

enthält, in die Aktion geflossen, denn es wird eine ziemlich<br />

krasse Location werden, die wir hier initiieren“, so Helmut Nöllgen.<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Foto KulturEtage: © Kultur-/Jugendkulturbüro<br />

Neben solchen Publikumsmagneten wie dem Spiegelzelt seit 2001 oder dem Zeltkulturenfestival<br />

im AchtMaster Zirkuszelt in den 1990er-Jahren und vielen anderen<br />

ungewöhnlichen Veranstaltungen an ungewöhnlichen Orten präsentiert Nöllgen der<br />

Öffentlichkeit aber auch immer wieder großartige Künstler, die bis dahin noch keinen<br />

Durchbruch erzielt haben. Was ihn dabei antreibt, ist die Lust an Begegnungen<br />

mit kreativen Menschen und internationalen Künstlern, die teils<br />

unter prekären Umständen Musik, Theater oder Kleinkunst machen,<br />

dass es vor Spannung nur so prickelt. Und es gab so manche großartigen<br />

Neuwieder Musiker engagieren sich<br />

für ihre Heimatstadt und Künstler in der Coronakrise …<br />

Das Lied<br />

für Neuwied<br />

Die YouTube-Videos sind seit dem 30.10.2020 online abrufbar!<br />

Begegnungen unter den vielen tausend Künstlern seit 1985. „Irgendwann schreibe ich<br />

ein Buch über 40 Jahre Backstage“, konstatiert Nöllgen mit einem Schmunzeln.<br />

Sorgen machen ihm hingegen die neuen Medien, die der Livekultur das Leben schwermachen.<br />

Und dazu noch die Distanz von Menschen, die sich in der Corona-Krise entwickelt<br />

habe. Sie werde eine lange Zeit brauchen, um sich wieder in eine<br />

Begegnungskultur zu wandeln. Die KulturEtage und das Spiegelzelt 20<strong>21</strong><br />

werden dazu gewiss einen wichtigen Beitrag leisten.<br />

Programminfos aktuell unter: www.kultur-felsenkeller.de<br />

Vier bekannte Neuwieder Musiker haben das „Lied für Neuwied“<br />

professionell eingespielt. Sie widmen es der Stadt, in der sie leben und<br />

der existenzbedrohenden Situation von Künstlern in Coronazeiten.<br />

Gedacht war es einst von Autor Fred Kutscher als Hommage an seine Heimatstadt<br />

und als Kontrapunkt zu den typisch Neuwieder „Schnuddelern“. „Menschen, die Neuwied ständig stark kritisieren und nur schlecht über die Stadt<br />

reden, verbreiten ein negatives Klima. Dem wollte ich etwas entgegensetzen“, begründet er seine Urversion …<br />

Jetzt haben sich vier ausgewiesene Profis des Songs angenommen,<br />

der im Original nur mit Begleitung einer Akustikgitarre zu hören<br />

gewesen war. Jens Martienssen (Gesang), Peter Dümmler (Gitarre),<br />

Torsten Garbe (Schlagzeug) und Thomas Corzilius (Bass) sorgen<br />

mit einem frischen Rockabilly-Sound dafür, dass das Lied ordentlich<br />

aufgepeppt wird. Alle vier spielen normalerweise in anderen Bands,<br />

konnten sich aber für die von Jens Martienssen geplante Neuaufnahme<br />

gleich begeistern. „Ich wollte gerne zusammen mit bekannten<br />

Neuwieder Musikern unter professionellen Rahmenbedingungen<br />

ein Lied für unsere Stadt aufnehmen“, teilt Martienssen mit. Thomas<br />

Corzilius und Torsten Garbe, die sich schon seit ihren musikalischen<br />

Anfängen kennen und noch immer in Neuwied leben, waren sofort<br />

bereit, an der Hommage für die Deichstadt mitzuwirken.<br />

Die perfekten Voraussetzungen fanden die Musiker im Merlin-<br />

Sound-Tonstudio, das Berufsmusiker Dümmler in Neuwied betreibt.<br />

Er zeichnet auch verantwortlich für den finalen Mix des<br />

Songs. Und nicht zuletzt hat der Saitenkünstler ein prägnantes Gitarrensolo<br />

nach der zweiten Strophe eingespielt.<br />

Fred Kutscher erinnert sich an die Anfänge des Lieds: „Ich wollte mit<br />

dem Text ein Wir-Gefühl schaffen, das für den Zusammenhalt und<br />

die Solidarität aller Bewohner steht, egal welcher Herkunft und aus<br />

welchem Stadtteil.“ Um dem mehr Nachdruck zu verleihen, erhielt<br />

die dritte Strophe des Lieds einen neuen Text. Sie stellt die Stärken<br />

der Stadt heraus: die Stadtteile mit ihrem historischen Hintergrund<br />

und vielen eigenen Aktivitäten und ein Zentrum, das für alle da ist<br />

mit seinen Einkaufsmöglichkeiten, kulturellen Angeboten, Märkten,<br />

Parks und der vielfältigen Gastronomie.<br />

„Wir alle, wir sind ein Neuwied“, fasst Jutta Etscheidt den von ihr<br />

dazu entworfenen Text zusammen, der sich gegen den Trend von<br />

Individualismus und Separatismus stemmt. „Die Textzeile „Neuwied,<br />

die Perle zwischen Rhein und Wied“, von Thomas Corzilius beigesteuert,<br />

hat bei allen Beteiligten zu heftigen Lachern geführt und<br />

ist natürlich augenzwinkernd gemeint“, fügt sie hinzu.<br />

Sehr viel ernster ist die Situation von Künstlern in der Coronakrise.<br />

Als Betroffener hat der Neuwieder Berufsmusiker Peter Dümmler<br />

die Situation in einem eigenen Statement zusammengefasst, das<br />

Der Uraltenkirchener (Michelbacher) gilt als eines der Zugpferde und Pioniere in Sachen Kultur im Westerwald.<br />

Von 1975 bis 1980 lernte Nöllgen in Berlin diverse Subkulturen sowie weite Kreise innerhalb<br />

hören ist.<br />

in einem Video als Vorspann zum Lied für Neuwied auf YouTube zu<br />

der Kulturszene kennen und schätzen. Als der gelernte Tischler und staatlich anerkannte Erzieher 1981<br />

Zusammen mit Andreas Fischer vom Offenen Kanal Neuwied hat<br />

nach Altenkirchen zurückkehrte, hatte er den festen Willen, im Westerwald Jugend- und Kulturarbeit<br />

Jutta Etscheidt das neue „Lied für Neuwied“ ins Bild gesetzt. „Wir<br />

aufzubauen und zu etablieren. Bis Mitte der 80er- Jahre erzielte er erste Erfolge durch Jugendkreativarbeit,<br />

insbesondere anhand von Lehmbauprojekten. Seit 1986 schließlich förderte er mit der Eröffnung<br />

len passend zum Liedtext zusammenzustellen“, teilt Etscheidt dazu<br />

haben versucht, die vielen schönen Ecken von Zentrum und Stadttei-<br />

des Haus Felsenkeller in Altenkirchen und der Installation einer Kleinkunstbühne jahrzehntelang talentierte<br />

Newcomer, leistete Aufbauarbeit von so manch einem inzwischen prominenten Namen. Stars,<br />

sind seit dem 30.10.2020 online abrufbar.<br />

mit. Die beiden YouTube-Videos sowie die MP3-Datei des Songs<br />

die ihm und der regionalen Verbundenheit zuliebe gerne auch heute noch in Altenkirchen auftreten.<br />

8 9<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •<br />

Foto: © Privat


KUNST UND KULTUR IM CORONAJAHR 20<strong>21</strong> CORONA SONDERAUSGABE<br />

2020 war ein rabenschwarzes Jahr für die heimische Kultur …<br />

Kunst- und Kultursezene<br />

gibt nicht auf!<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Es wird nicht besser: Am vorletzten Tag des Jahres meldet das Robert Koch-Institut erstmals mehr als 1.000 Corona-Tote innerhalb eines<br />

Tages in Deutschland. Die Impfungen laufen auch bei uns im Westerwald schleppend an und man muss leider davon ausgehen, dass sich<br />

die Lage in den kommenden Wochen nicht deutlich zum Besseren wenden wird. Das gilt leider auch für den Kulturbereich rund um die<br />

Kreisstadt Montabaur, der seit März wie in anderen Regionen auch einen hohen Tribut an Corona zahlen muss. Die im lockeren Netzwerk<br />

„MT-Kulturtreff“ vereinten Verantwortlichen geben nicht auf und hoffen auf 20<strong>21</strong>. Obwohl sie sich derzeit noch nicht einmal in vertrauter<br />

Kulturrunde treffen und sich gegenseitig Mut machen dürfen …<br />

Viele Künstlerinnen und Künstler und viele kulturwirtschaftliche<br />

Betriebe sowie kulturtreibende Vereine haben im Frühjahr<br />

2020 von einem Tag zum anderen ihre ökonomische Basis verloren<br />

und diese Situation hält bis heute an. 2020 war ein rabenschwarzes<br />

Jahr für die Kultur und die sie tragenden Menschen<br />

nicht nur im südlichen Westerwald. Alle wollen sich dafür einsetzen,<br />

dass die geschlossenen Kultureinrichtungen bald wieder<br />

zu Kunst und Kultur einladen dürfen. Doch wird das nur möglich<br />

sein, wenn die Infektionen stark zurückgehen. Aber Vorkehrungen<br />

für eine Wiederöffnung von Museen, Theatern, Konzertund<br />

Probesälen sowie vielen anderen betroffenen Orten werden<br />

bereits getroffen.<br />

Das besondere Kulturjahr 2020 war aber nicht nur schlecht: Einige<br />

neue Wege, Publikum zu finden, wurden beschritten. Auch<br />

die Zusammenarbeit untereinander wurde gestärkt und auch<br />

Kooperationen von Kommunen mit dem Kulturbereich wurden<br />

ausgebaut und Solidarität gezeigt. Insgesamt gesehen ging aber<br />

ein rabenschwarzes Jahr für die Kultur zu Ende. 20<strong>21</strong> muss besser<br />

werden! Nachfolgend einige Hinweise, wie sich das Umfeld<br />

des „MT-Kulturtreff“ darauf einstellt. Von weiteren in der Region<br />

tätigen Kulturträgern wie „Kultur im Keller“ sind Planungen für<br />

die Nach-Corona-Zeit noch nicht bekannt.<br />

Hoffnungsvoll blickt das Kunst- und Kulturzentrum b-05 im<br />

Montabaurer Stadtwald in die nahe Zukunft. „Aus Berlin ist ein<br />

Zuschuss für die Fassade und bessere energetische Abdichtung des<br />

Cafés gekommen und der Kultursommer Rheinland-Pfalz wird<br />

wieder das Zelt auf der Außenterrasse ermöglichen“, stellt Irene<br />

Lorisika fest. Geplant sind vier große Ausstellungen und eine<br />

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Mitten in die Endproben<br />

des Stückes „Der Vorname“ platzte die Coronapandemie.<br />

Seit nunmehreinem Jahr wartet das Team der OASE in Montabaur<br />

darauf, dass es weitergehen kann. Der Text ist zumindest<br />

noch in den Köpfen. Foto: © Amateurtheater „die-oase“<br />

Mit HABIB KOITÉ und seiner Band BAMADA soll am 6. Juni einer der derzeit populärsten Musiker aus Afrika<br />

in der Region spielen – für viele Weltmusikfans bleibt die Hoffnung, dass das Gastspiel im Rahmen der Reihe<br />

„Musik in alten Dorfkirchen“ dann stattfinden darf. Foto: © Habib Koité<br />

ganze Reihe verschiedener Kulturveranstaltungen. Insbesondere im Freien steht viel Platz zur Verfügung, der<br />

auch von anderen Kulturschaffenden genutzt werden kann. Den nutzt weiterhin der Kunstverein Montabaur,<br />

der Werke seiner Mitglieder zum Thema „Norden“ in einer Ausstellung zeigen will. „Auch eine Unterstützung<br />

des vor Ort geplanten Projektes „Afritopia“ ist vorgesehen“, so Christa Stendebach.<br />

Bei den heimischen Amateurtheatern, wie beispielsweise dem in der Kreisstadt ansässigen Amateurtheater<br />

„die-oase“ e. V., gibt es keine pandemiebedingten Auflösungserscheinungen. „Unsere Bühnen hoffen, im späten<br />

Frühjahr mit Proben und auch schon mit Aufführungen starten zu können“, zeigt sich Hans Schilling aus<br />

Ransbach-Baumbach als Vorsitzender des Landesverbandes der Amateurtheater hoffnungsvoll. Zwar fehlten<br />

die Einnahmen aus 2020, aber es gebe Möglichkeiten, an staatliche Mittel zu gelangen, wie z. B. das Förderund<br />

Netzwerkprogramm für Amateurtheater im ländlichen Raum „Land in Sicht“. „Wir lassen die Köpfe nicht<br />

hängen und werden irgendwann 20<strong>21</strong> auch wieder zum Anfassen auf Bühnen wie der Oase zu sehen, hören und<br />

erleben sein“, so der erfahrende Schauspieler.<br />

Mit viel (Zweck-)Optimismus blickt die Kleinkunstbühne Mons Tabor e. V. in ihr 33. Jahresprogramm 20<strong>21</strong>. Die<br />

Verantwortlichen hoffen nach umfassenden Investitionen in neue Bühnentechnik, ihre vier Formate „Kabarett<br />

am Gelbach“, die 28. „Westerwälder Kabarettnacht“ am 9. und 10. April, die 26. Weltmusikreihe „Musik<br />

in alten Dorfkirchen“ von Mai bis Oktober sowie das 31. Kleinkunstfestival „Folk & Fools“ am 19. und 20. November<br />

präsentieren zu können. In enger Kooperation mit der Stadt sollen die meisten Veranstaltungen unter<br />

Corona-Bedingungen in der Stadthalle stattfinden.<br />

Für die Realisierung verschiedener Musikprojekte der freien Szene in der Region will Daniel Lipskey unterschiedliche<br />

Förderprogramme nutzen. „Ich bin frohen Mutes, sämtliche Gespräche mit Zuwendungsgebern verliefen<br />

bisher konstruktiv und lösungsorientiert“, so der Musiker aus Niederelbert. Bei Erfolgen werde es möglich,<br />

die Mittel beispielsweise bei der Aktion „Jedem Kind seine Kunst“ oder für die Anschaffung von Equipment<br />

zum Proben und Musizieren sinnvoll zu nutzen.<br />

Als regelmäßige Gäste von Kulturveranstaltungen im Westerwald bringen Gaby und Frank Schützeberg aus<br />

der VG Montabaur ihre Erwartungen auf den Punkt: „Kultur gibt den Menschen Hoffnung und hilft, die notwendigen<br />

Einschränkungen zu ertragen. Dies sollte beim Wiederhochfahren der Gesellschaft nach der Pandemie<br />

unbedingt beachtet werden.“<br />

„Alle Kunst- und Kulturschaffenden rund um Montabaur sind motiviert und wollen kreativ und energisch dazu<br />

beitragen, dass alle zusammen die derzeitige Krise bewältigen und das Kulturangebot rund um den Mons Tabor<br />

spätestens ab Frühjahr wieder langsam aufblühen kann“, so Uli Schmidt, bei dem die Fäden des „MT-Kulturtreff“<br />

zusammenlaufen. Er werde versuchen, weiterhin dazu beizutragen, dass die heimische Szene besser<br />

vernetzt werde. Weitere Infos gerne bei ihm unter uli@kleinkunst-mons-tabor.de.<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • • 11


FESTIVAL MESSE CORONA SONDERAUSGABE<br />

P ANZEIGE<br />

Mittwoch, 17. bis Samstag, 20. März 20<strong>21</strong><br />

Online unter: www.messe-online-mittelrhein.de<br />

Bewährtes erhalten – Chancen nutzen – Zukunft sichern …<br />

Online-Messe<br />

für die Region Mittelrhein<br />

Proaktive Wirtschaftsförderung auf höchstem Niveau – „Aussteller“ jetzt anmelden!<br />

Bewährtes erhalten – Chancen nutzen – Zukunft sichern. Um eine Krise erfolgreich durchlaufen und überstehen zu können, sind kreative Lösungen,<br />

Solidarität, neue Wege und vor allem neue Perspektiven wichtige Erfolgsparameter. Die MesseCom Süd GbR als Veranstalter und die<br />

Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e. V. als Schirmherr gehen nicht nur mit der Zeit, sondern bieten der Region mit der „Online-Messe für die<br />

Region Mittelrhein“ die Möglichkeit einer proaktiven Wirtschaftsförderung auf höchstem Niveau. Die Online-Messeveranstaltung für die Region<br />

Mittelrhein hat das Ziel, sowohl das Image der Region zu verbessern und zugleich die Identifikation der Bevölkerung zu erhöhen …<br />

Die Region Mittelrhein kommt nach Hause. Wenn Kunden<br />

nicht zur Messe kommen können, dann kommt die Messe<br />

eben zum Kunden. Virtuelle Messen sind zeitlich und örtlich<br />

unabhängig. Online können sich viel mehr Kunden zuschalten,<br />

sodass sich neue Zielgruppenpotenziale erschließen.<br />

Via PC, Smartphone oder Tablet können Besucher<br />

online an der Messe teilnehmen. Egal von welchem Ort,<br />

aus welchem Land und zu welcher Zeit. Vorträge, Videos<br />

oder Whitepaper runden das Portfolio ab.<br />

Foto: © Veranstalter<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Foto: © Adobe Stock<br />

Die Online-Messe bringt die Menschen<br />

auf einer seit Jahren erprobten Systemplattform<br />

einfach und sicher zusammen!<br />

Kein Aufwand für den Messebesucher – freier Eintritt –<br />

Messebesuch zu jeder Zeit und von jedem Ort aus möglich<br />

– virtuelle und individuelle Interaktionsmöglichkeiten –<br />

preiswerte Präsentationsplattform sowie eine Vielzahl an<br />

Zusatzfunktionen. Für die Kommunikation mit den Messebesuchern<br />

wie aus allen Teilen Deutschlands und dem benachbarten<br />

Ausland stellt der Veranstalter, Ausstellern wie<br />

Messebesuchern eine seit Jahren erprobte Systemplattform<br />

als Forum zur Verfügung. Die technischen Möglichkeiten<br />

zur Erstellung zahlreicher interaktiver Messestände<br />

wie auch Veranstaltungs- und Vortragsforen sind gegeben.<br />

Die gesamte Messe erfolgt unter Mitwirkung der hiesigen<br />

Industrie wie auch Dienstleistern, Organisationen<br />

und Verbänden aus der Region Mittelrhein und den Landkreisen<br />

Altenkirchen, Westerwald, Bad Ems, Simmern,<br />

Funktionsmöglichkeiten auf allen Messeständen:<br />

Jedes Gestaltungselement auf den Messeständen (Logo, Textfeld, Bild, Person, Video, Prospektständer,<br />

Point-of-Interest Display, Laptop, Sitzgruppe) kann mit externen Medien oder der Homepage des<br />

Ausstellers verknüpft werden.<br />

Cochem-Zell, Mayen, Koblenz, Neuwied und Ahrweiler. Workshops, Arbeitskreise und zeitgleich mögliche Hausmessen<br />

der Aussteller oder Sonderaktionen vor Ort wie z. B. Recruitingangebote sind ebenfalls umsetzbar und<br />

ergänzen kompetent das Leistungsportfolio.<br />

Einladung zum Mitmachen<br />

Nutzen Sie die virtuellen Möglichkeiten der 1. Online-Messe für die Region Mittelrhein in der aktuellen Krise und<br />

bieten Sie Ihren Kunden, Interessenten, Lieferanten oder Geschäftspartnern einen attraktiven Produkt- und Informationsservice.<br />

Vorträge, Live-Vorführungen, zeitgleiche Hausmessen, Videopräsenz, Text- oder Videochats, Telefon-Hotline<br />

oder Online-Beratungen – alles ist möglich.<br />

Den Besuchern bietet sich digital die Möglichkeit, die Messe online, also ohne Anreisezeit, Eintritts- und Registrierungskosten<br />

zu besuchen. Alle Parameter der DSGVO sind dabei berücksichtigt. Sich im Rahmenprogramm die<br />

Themenvorträge der Experten und Aussteller auswählen und an allen Messetagen zu jeder Zeit, egal wo man sich<br />

gerade befindet, einfach an der Messe teilnehmen, zeichnet die neue Online-Messe für die Region Mittelrhein aus.<br />

Die einzige Voraussetzung ist eine Internetanbindung.<br />

Veranstalter:<br />

MesseCom Süd GbR<br />

Jürgen Bürschel & Marius Müller<br />

Büchtingstraße 3, 56470 Bad Marienberg<br />

Info-Telefon: 02661-9173233 | www.messecom.eu<br />

Hier gehts zur Onlinemesse: www.messe-online-mittelrhein.de<br />

Schirmherr:<br />

Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e. V.<br />

Stresemannstraße 3 - 5, 56068 Koblenz<br />

Info-Telefon: 0261-120<strong>21</strong>59<br />

www.region-mittelrhein.info<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • • 13


CORONA SONDERAUSGABE VORSCHAU VORSCHAU CORONA SONDERAUSGABE<br />

HG BUTZKO<br />

Foto: © Thorsten Silz<br />

Westerwälder Kabarettnacht am 9. und 10. April 20<strong>21</strong><br />

Ebenfalls in die Stadthalle Montabaur verlegt (aus der Stelzenbachhalle in Oberelbert) wird die 28. „Westerwälder<br />

Kabarettnacht“ am 9. und 10. April. Am Freitag wird dazu Philipp Weber erwartet und am<br />

Samstag HG Butzko. An beiden Tagen sorgt die Gruppe „Schnaps im Silbersee“ für gesellschaftskritische<br />

musikalische Texte und außergewöhnliche Klänge. Der Vorverkauf wird wieder online abgewickelt.<br />

SHARON<br />

SHANNON<br />

Mit dem „Homo Digitalis“ und seinen analogen Affen will sich Kabarettist Philipp Weber bei der „Westerwälder Kabarettnacht“ im April in Montabaur beschäftigen.<br />

33. Kulturprogramm im Westerwald steht im Zeichen von Corona …<br />

Kleinkunstbühne Mons Tabor<br />

will zur Lebensfreude beitragen!<br />

Lebensfreude“ sollte das Wort des Jahres 20<strong>21</strong> werden! Dazu will zumindest die Kleinkunstbühne Mons Tabor durch viel Engagement und<br />

Kreativität mit ihrem Programm im neuen Jahr beitragen. Ermöglichen sollen dies in dem mit viel Hoffnung verbundenen Jahr herausragende<br />

„ Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland und aller Welt. Alles steht natürlich noch unter Corona-Vorbehalt, Änderungen oder leider auch<br />

Absagen sind jederzeit entsprechend dem weiteren Pandemieverlauf möglich …<br />

Mit viel Motivation in das 33. Jahresprogramm 20<strong>21</strong><br />

Wie sagte doch schon Karl Valentin? „Hoffentlich wird es nicht so<br />

schlimm wie es schon ist.“ Klar ist jedenfalls, dass es mit der Kultur<br />

noch schlimmer als im zurückliegenden Jahr nicht mehr werden<br />

kann. Die Macherinnen und Macher der kreisweit tätigen Kleinkunstbühne<br />

gehen mit viel Motivation und neu angeschaffter Lichtund<br />

Tontechnik in das 33. Jahresprogramm 20<strong>21</strong>. Dieses wird etwas<br />

weniger kreisweit orientiert sein, da vieles in enger Kooperation<br />

mit der Kreisstadt unter Einhaltung hoher Hygienestandards und<br />

begrenzter Platzzahl in der Stadthalle Montabaur stattfinden soll.<br />

STEFAN<br />

WAGHUBINGER<br />

bei unseren vier Formaten ermöglicht“, so Torsten Schmitz (Ransbach-Baumbach)<br />

als Technischer Leiter der Bühne. Volker Kram<br />

(Montabaur) hat als Webmaster ein System entwickelt, mit<br />

dem der Kartenvorverkauf in anhaltenden Coronazeiten über<br />

die eigene Internetseite online so abgewickelt werden kann,<br />

dass sich an der Abendkasse keine Schlange bildet.<br />

Kabarett am Gelbach<br />

verschoben auf Januar 2023<br />

Start in das 33. Jahresprogramm sollte eigentlich am Samstag,<br />

dem 30. und Sonntag, dem 31. Januar mit „Kabarett am Gelbach“<br />

sein. Stefan Waghubinger – ein Großer des anspruchs-<br />

„Mich nervt zunehmend die Nichtplanbarkeit der Kultur in den letzten<br />

Corona-Monaten. Aber wir wollen dazu beitragen, dass das vielseitige<br />

Kulturangebot in der Region nicht stirbt und baldmöglichst wievollen<br />

Kabaretts – hätte sein neues Programm „Ich sag´s jetzt<br />

nur zu Ihnen“ vorgestellt. Doch aufgrund der Verlängerung des<br />

der aufblüht“, so der Vorsitzende der Kleinkunstbühne, Uli Schmidt<br />

Lockdowns bis zum 31. Januar 20<strong>21</strong> muss der Termin nun verschoben<br />

werden auf den Januar 2023. Das genaue Datum wird<br />

(Horbach). Kassierer Carsten Frenzel (Westerburg) weist daraufhin,<br />

dass wegen einer weitgehend leeren Kasse das Programm auf Sicht<br />

in Kürze bekanntgegeben auf der Internetseite der Kleinkunstbühne:<br />

www.kleinkunst-mons-tabor.de.<br />

gefahren werden muss und Experimente derzeit nicht möglich sind.<br />

„Wir konnten eine hochwertige Tonanlage anschaffen und auch unsere<br />

14 Lichttechnik aufwerten, was künftig noch bessere Kulturgenüsse<br />

Foto Stefan Waghubinger: © Gero Gröschel<br />

15<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Foto: © Philipp Wevber<br />

Musik in alten Dorfkirchen von Mai bis Oktober<br />

wieder mit fünf hochwertigen Konzerten<br />

Als Beitrag zum Kultursommer Rheinland-Pfalz geht die Weltmusikreihe „Musik in alten Dorfkirchen“<br />

(nach dem Totalausfall 2020) bereits ins 26. Jahr. Wie gehabt warten wieder fünf hochwertige<br />

Konzerte mit tollen Gruppen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten von Mai bis Oktober<br />

auf viele an fremden musikalischen Kulturen interessierte Fans. Auftakt soll am 9. Mai mit Sharon<br />

Shannon & Band aus Irland sein und am 6. Juni wird Habib Koite mit Band aus Afrika erwartet. Weiter<br />

geht es am 22. August mit den Dancas Ocultas aus Portugal und mit seinen Musikern kommt<br />

am 10. Oktober Chango Spasiuk aus Argentinien in den Westerwald. Derzeit ist noch nicht klar, ob<br />

die Konzerte in den gewohnten Kirchen stattfinden können. Mögliche Alternativen sind einzelne<br />

Open-Air-Veranstaltungen oder größere Hallen. Ein weiteres Konzert mit Musikern aus Osteuropa<br />

oder Asien kommt noch hinzu.<br />

Westerwälder Kleinkunstfestival FOLK & FOOLS<br />

am 19. und 20. November 2020<br />

Ein Höhepunkt im Kulturangebot des Westerwaldes<br />

wird sicher wieder das schon 31. Kleinkunstfestival<br />

„Folk & Fools“ am Freitag, 19. und Samstag, 20.11.<br />

in der Stadthalle Montabaur. Es findet an zwei Tagen<br />

mit unterschiedlichem Programm von Folk und<br />

Kabarett bis zu Comedy und Weltmusik statt.<br />

Ermöglicht wird dieses anspruchsvolle Programm<br />

mithilfe der Sparkasse Westerwald-Sieg, der NASPA, der Sparda-Bank sowie der Energieversorgung<br />

Mittelrhein (EVM) und Holzbau Kappler als Werbepartner. Unterstützung kommt auch vom Land<br />

Rheinland-Pfalz und dem Kultursommer Rheinland-Pfalz sowie den beteiligten Kommunen.<br />

Kontakt und Infos:Kleinkunstbühne Mons Tabor<br />

Uli Schmidt: uli@kleinkunst-mons-tabor.de | www.kleinkunst-mons-tabor.de<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


FESTIVAL TICKETSERVICE | VORSCHAU CORONA SONDERAUSGABE<br />

Positiv ins neue Jahr blicken …<br />

Andernacher<br />

Kultursommer 20<strong>21</strong><br />

Bunte, laute und abwechslungsreiche Veranstaltungsvielfalt<br />

Positiv ins neue Jahr blicken und Vorfreude stiften mit den neuen städtischen<br />

Kulturveranstaltungen ab Mai 20<strong>21</strong>. Das Kulturamt Andernach hat sich mit<br />

dem „Andernacher Kultursommer“ für dieses Jahr etwas ganz Besonderes<br />

einfallen lassen. Die Planungen für die neuen Open-Air-Veranstaltungen sind<br />

schon seit Monaten im Gange und lassen auf eine bunte, laute und abwechslungsreiche<br />

Veranstaltungsvielfalt hoffen …<br />

Freuen Sie sich u.a. auf Open-Air-Theatervorstellungen<br />

im Schlossgarten Andernach, der beliebten<br />

Tourneetheater „Shakespeare Company<br />

Berlin“ und dem „N.N. Theater Köln“, welche die<br />

unterhaltsamen und modernen Inszenierungen<br />

der Stücke „Mass für Mass“ (20. Juni) und „Exit<br />

Casablanca“ (17. Juli) präsentieren. Zur illuminierten<br />

Freilichtkulisse werden regionale Winzerweine<br />

angeboten.<br />

SHAKESPEARE<br />

COMPANY<br />

BERLIN<br />

Klare Vorteile sowohl für<br />

Publikum als auch Veranstalter …<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

Ticket-<br />

Reservierung<br />

Auch wenn zum Jahresbeginn die ersten Impfungen<br />

angelaufen sind – das Coronavirus wird die Veranstaltungswelt<br />

wohl ganz bestimmt noch bis weit<br />

ins neue Jahr beeinflussen. So ist es durchaus möglich,<br />

dass auch im neuen Jahr die eine oder andere Veranstaltung<br />

verschoben werden oder gar ausfallen muss. Zudem<br />

werden Veranstalter auch weiterhin verpflichtet sein,<br />

Kontaktdaten des Publikums zur evtl. Kontaktnachverfolgung<br />

aufzunehmen …<br />

Mit dem Freilichtkino am Andernacher Rheinufer<br />

entführt Andernach in die Welt Hollywoods<br />

der 80er – 2000er und präsentiert an vier Abenden<br />

mit den „Filmnächten am Rheinufer“ (2. bis<br />

5. Juni) auch aktuelle Kinoblockbuster zu Popcorn<br />

und leckeren Drinks. Im Vorprogramm dürfen<br />

in der Andernacher Rheinkulisse Speisen und<br />

der Sonnenuntergang bei Livemusik genossen<br />

werden.<br />

Ein echtes Sommerhighlight bietet das Musikfestival<br />

„Andernacher Sommer Open-Air“ (2.<br />

und 3. Juli) in den traumhaft schönen Rheinanlagen.<br />

An gleich drei Tagen präsentiert Andernach<br />

internationale Musikgrößen mit der „Classic<br />

Rock Night“ und kölsche Musiklegenden in der<br />

„Kölschen Nacht“. Von Alphaville, Chris Thompson<br />

(Ex-Manfred Mann’s Earthband) und Phil<br />

Bates and the Berlin String Ensemble bis hin zu<br />

den Höhnern, Cat Ballou, Paveier u.v.m. Gerahmt<br />

wird dieses Festival von einem internationalen<br />

Street-Food-Market und dem Stadtfest „Andernach<br />

schmeckt!“<br />

Foto Shakespeare Company: © Axel Lauer,<br />

weitere Fotos: © Veranstalter<br />

Anfang September endet das Sommerspektakel<br />

dann mit dem Jubiläumskulturfestival der<br />

„Andernacher Kulturnächte“. An diesem Abend<br />

verwandelt sich die historische Innenstadt zum<br />

20. Mal in eine Freilichtbühne. Live-Musik, Theater,<br />

Walking-Acts, Lesungen u.v.m. verzaubern in<br />

dieser Nacht Tausende von Besucherinnen und<br />

Besuchern.<br />

ANDERNACHER<br />

SOMMER OPEN-AIR<br />

Tickets können für vereinzelte Veranstaltungen<br />

schon jetzt erworben werden – am besten<br />

online unter www.andernach-openair.de oder<br />

zu den neuen Öffnungszeiten im KulturPunkt.<br />

Um der allgemeinen Verunsicherung entgegenzuwirken,<br />

wird im schlimmsten Fall ein neuer<br />

Veranstaltungstermin oder die Erstattung des<br />

Kaufpreises garantiert. Unterstützen Sie jetzt<br />

mit einem Ticketkauf die Kulturszene und freuen<br />

Sie sich auf einen Sommer in Andernach.<br />

Karten-VVK und Informationen:<br />

KulturPunkt, Hochstraße 52-54, Historisches Rathaus, 56626 Andernach<br />

www.andernach-kultur.de | ticket@andernach.de<br />

Seit 2020 bietet <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> alternativ zum klassischen Ticketvorverkauf<br />

zu verschiedenen Veranstaltungen im <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Onlinekalender<br />

die VERBINDLICHE Ticketreservierung an, die sowohl für<br />

Veranstalter als auch deren Besucher klare Vorteile bietet:<br />

Kein Risiko bei Ausfall, Krankheit<br />

oder Verschiebung der Veranstaltung!<br />

Mit der verbindlichen Ticketreservierung über <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> gehen<br />

Veranstaltungsinteressierte nicht in Vorkasse. Gezahlt wird erst<br />

am Veranstaltungstag an der Tages- bzw. Abendkasse – selbstverständlich<br />

zum vergünstigten Vorverkaufspreis zzgl. 1 Euro Reservierungsgebühr<br />

pro Ticket. Es<br />

besteht zudem die Möglichkeit,<br />

sowohl die komplette<br />

Ticketreservierung als auch<br />

die Reservierung für einzelne<br />

Personen bis zu zwei<br />

Tage vor der Veranstaltung<br />

(z. B. wegen Krankheit) kostenlos<br />

zu stornieren. Fällt<br />

die Veranstaltung aus, müssen<br />

nicht wie beim klassischen<br />

Vorverkauf üblich,<br />

Eintrittsgelder zurückgefordert<br />

bzw. erstattet werden!<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> hält zudem<br />

stets per Mail über wichtige<br />

Neuigkeiten zur Veranstaltung<br />

auf dem Laufenden.<br />

Veranstalter aufgepasst:<br />

Für Veranstalter wird dieser<br />

besondere Service KOSTEN-<br />

LOS angeboten, vorausgesetzt<br />

es handelt sich um<br />

eine Veranstaltung aus dem<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Onlinekalender.<br />

Interesse? Veranstalter-Infos gibt‘s unter 02687-927360<br />

oder per Mail an redaktion@ww-events-online.de.<br />

Direktlink zur <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Ticketreservierung:<br />

www.ww-events-online.de/tickets<br />

Stand 18. Januar können Tickets<br />

zum Kabarettabend mit Ingrid<br />

Kühne am 1. Mai 20<strong>21</strong> in Horhausen<br />

unter www.ww-eventsonline.de/tickets<br />

reserviert<br />

werden. Weitere Veranstaltungen<br />

sind in Vorbereitung.<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •• • • HIER spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de • • • 17


CORONA SONDERAUSGABE WANDERN-SPECIAL WANDERN-SPECIAL CORONA SONDERAUSGABE<br />

P ANZEIGE<br />

Schätze der Heimat erwandern …<br />

Naturschutzgebiet<br />

Bacher Lay bis Pfaffenmal<br />

Bad Marienberger Rundwanderweg ››M4‹‹ begeistert mit Sagen<br />

und in strengen Wintern mit imposanter Eiswand!<br />

Viele Menschen haben im Coronajahr 2020 das Wandern für sich neu entdeckt, denn anstrengendes Homeoffice und endlose Selbstquarantäne<br />

schreien sprichwörtlich nach Bewegung im Freien. Und die neue Lust am Wandern setzt sich nun auch in der kalten Jahreszeit<br />

fort, denn die raue Landschaft und die Schönheit der Natur zeigen sich nun von einer anderen, aber nicht weniger spektakulären Seite.<br />

Mit war men Stie feln und ei ner di cken Ja cke macht das Wan dern auch im Win ter rich tig Spaß. Ein besonderes Winterwandererlebnis verspricht<br />

dann auch der etwa 7,5 km lange Bad Marienberger Rundwanderweg „Naturschutzgebiet Bacher Lay bis Pfaffenmal“, denn eine fast senkrechte<br />

Basaltsteinwand wird in strengen Wintern durch das Tropfwasser zu einer imposanten Eiswand …<br />

Viele weitere Wandertipps im …<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

Wandern-Special<br />

Startpunkt dieses außergewöhnlichen Rundwanderweges ist<br />

die Tourist-Information Bad Marienberg in der Wilhelmstraße<br />

10. Von dort aus folgen wir der Markierung M 4 der Wilhelmstraße<br />

aufwärts und dann durch die Ringstraße.<br />

Am Stadtrand empfiehlt sich ein kleiner Abstecher zur 100 m<br />

entfernten Marienquelle. Sie ist der älteste Teil Bad Marienbergs.<br />

Die Marienquelle fand 1863 als sogenannter „Heiligenborn“<br />

erstmals Erwähnung in der Marmer Kirchenchronik, in<br />

der deren Wasser als „vortreffliches Wasser“ gerühmt wurde.<br />

Es ist Tradition, an der Quelle innezuhalten, um zu ruhen und<br />

zu entspannen. Die Sage erzählt, dass in alten Zeiten die Pilger<br />

von weither kamen, um vom Wasser, dem man Heilkräfte zuschrieb,<br />

zu trinken und von dem Kranke gesund wurden. Liebevoll<br />

vom Westerwaldverein gestaltet präsentiert sich die<br />

Quelle heute in Form einer kleinen Grotte mit Marienstatue.<br />

Die Marienquelle, der älteste Teil Bad Marienbergs,<br />

ist nur wenige Gehminuten von der evangelischen<br />

Kirche gelegen.<br />

Vom Steinbruch zum Naturreservat: Die Bacher Lay, früher ein Steinbruch für Westerwälder Basalt,<br />

ist heute ein rund 45 ha großes Naturschutzgebiet.<br />

Nach 1 km erreichen wir auch schon das Naturschutzgebiet Bacher Lay. Die Bacher Lay, früher ein Steinbruch<br />

für Westerwälder Basalt, ist heute ein 44,7 ha großes Naturschutzgebiet zwischen Bad Marienberg<br />

und Nisterau, durch welches die Schwarze Nister fließt. Durch den maschinellen Basaltabbau entstand hier<br />

eine fast senkrecht aufragende Basaltwand,<br />

die sich bei Frost und Kälte<br />

in eine imposante Eiswand verwandelt.<br />

Die längst stillgelegten Basaltsteinbrüche<br />

wurden von der Natur zurückerobert.<br />

Ein eindrucksvoller neuer<br />

Lebensraum für seltene Pflanzen und<br />

Tiere hat sich entwickelt: Stehende<br />

und fließende Gewässer bilden zusammen<br />

mit Trockenrasen und Hochstaudenfluren<br />

einen Lebensraum für<br />

seltene Tier- und Pflanzenarten. Wer<br />

mit offenen Augen durch die Bacher<br />

Lay wandert, begegnet in der warmen<br />

Jahreszeit einer Vielzahl von Vogelarten,<br />

Amphibien, Reptilien und<br />

Orchideen.<br />

Vor Nisterau biegen wir nach rechts<br />

ab und besuchen das 150 m entfernte<br />

sagenumwobene Pfaffenmal. Dieses<br />

Auch die Schwarze Nister, die durch das Naturschutzgebiet<br />

fließt und bis Nisterau-Bach den Rundwanderweg stets begleitet,<br />

bietet zu jeder Jahreszeit ihre besonderen Reize.<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Fotos: © <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

Das besondere Highlight der Wanderung im Winter ist der beeindruckende Anblick<br />

der vereisten fast senkrechten Basaltsteinwand der Bacher Lay. Foto: © Kurt Göbel<br />

Naturdenkmal ist eine in der<br />

Tertiärzeit vor etwa 25 Millionen<br />

Jahren entstandene klippenartige<br />

ca. 18 Meter hohe<br />

Basaltkuppe. Sie ist der obere<br />

Teil eines Basaltstieles mit Säulenabsonderung,<br />

zum Teil in<br />

Meilerstellung. In den Spinnstuben<br />

vergangener Tage erzählte<br />

man sich die Sage von<br />

einem Zwergenvolk, das von<br />

den Menschen „Pfaffen“ genannt<br />

wurde. Sie waren hier<br />

als Bergleute tätig. Eines Tages<br />

ließen sie ihre ergrabenen<br />

Schätze – Gold und Silber – vor<br />

ihrer Behausung in der Sonne<br />

glitzern. Dem Müller Knoll aus<br />

Bach, der ihnen oft den Backtrog<br />

geliehen hatte, riefen die<br />

Nach etwa zwei Kilometern Richtung Nisterau-Bach führt<br />

eine Brücke über die Schwarze Nister zur Basaltsteinwand.<br />

Pfaffen zu, als er des Weges vorbeikam: „Müller Knoll, Müller Knoll, mach dir Händ und Taschen voll!“<br />

Der Müller wollte sich damit nicht begnügen und lief nach Hause, um einen großen Sack zu holen.<br />

Doch er kam zu spät zurück: Schätze und Pfaffen waren verschwunden und wurden seither nicht<br />

mehr gesehen.<br />

Der Weg führt schließlich aufwärts zur Höhe am<br />

Friedhof von Stockhausen-Illfurth vorbei, wir überqueren<br />

die Kreisstraße und haben bald eine gute<br />

Aussicht über die Westerwaldhöhen. Abwärts,<br />

wieder die L 295 querend, kommen wir entlang am<br />

Schützenhaus wieder nach Bad Marienberg, wo<br />

uns das Ende der Tour durch den „Park der Sinne“<br />

mit „Apothekergarten“ und „Barfußweg“ wieder<br />

zur Tourist-Info in der Wilhelmstraße führt. Wenn<br />

die Gastronomie wieder öffnen darf, kann man<br />

sich nach der Wanderung in einem der Cafés in der<br />

Bad Marienberger Innenstadt aufwärmen und so<br />

einen erlebnisreichen Tag in der Natur gebührend<br />

ausklingen lassen.<br />

• Streckenlänge: rund 7,5 km<br />

• Wanderzeit ca. 1 Stunde und 45 Minuten<br />

Kontakt und weitere Infos:<br />

Tourist-Information Bad Marienberg<br />

Wilhelmstr. 10, 56470 Bad Marienberg<br />

Info-Telefon: 02661-7031 | www.badmarienberg.de<br />

Wandern bis ans Ende der Welt, Wasser Erlebnispfad, Bachlehrpfad<br />

Selbach, Wasserweg Epgert-Krunkel, Wandern rund um<br />

Selters, Vom Teufelsberg zur Caaner Schweiz, Kleiner Wäller<br />

„Wolfsteine“ und „Wiesensee“, Limespfad Hillscheid, Skulpturenweg<br />

Reckenthal, Themenwanderweg Ton, Zwergenwege rund<br />

um Rengsdorf, Wäller Tour „Iserbachschleife“, Augst und Eisenbachtal,<br />

Wanderdreieck Bad Hönningen oder Erzquellweg … das<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> Wandern-Special unter <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Online hält zahlreiche<br />

Wandertipps aus der Westerwaldregion bereit. Spazierwege,<br />

Rundwege und Touren, die es sich auch im Winter lohnt<br />

abzuwandern.<br />

18 19<br />

Fotos: © <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


CORONA SONDERAUSGABE WANDERN-SPECIAL VORSCHAU | WETTBEWERB CORONA SONDERAUSGABE<br />

P ANZEIGE<br />

Winterwandern im WällerLand …<br />

IVV-Wanderweg<br />

„Rund um den Stöffel”<br />

Ein wunderschöner 10 Kilometer langer Rundwanderweg mit herrlichem Panoramablick<br />

P ANZEIGE<br />

Sonntag, 18. April 20<strong>21</strong><br />

im Stöffel-Park in 57647 Enspel<br />

Ein ganz spezielles Fest der Liebe …<br />

Green Love Wedding im Stöffel<br />

Vorverkaufsstart im Januar!<br />

Foto: © Uwe Rose<br />

Winter – und dann noch Corona. Das hört sich langweilig an. Aber auch nur, wenn man es so haben will. In der Natur kann man sich<br />

gut tummeln, Freiheit und Stille spüren … oder Schweißperlen auf der Stirn, je nachdem wie schnell man die Beine schwingt. Es gibt<br />

im „WällerLand“ den „Andachtsweg“ oder den „Vogelpfad“, die „Höhner Acht“, die „Kleeblattwege“, den „Kölbinger Rundweg“,<br />

den „Kleinen Wäller Wiesensee“ und bei Schnee auch Loipen. Macht was draus …<br />

Mit oder ohne Nordic-Walking-Stöcke: Rundwege sind nun einmal bei allen<br />

Wanderern beliebt. Dieser hier führt um den Tertiär-, Industrie- und Erlebnispark<br />

Stöffel: der rund 10 Kilometer lange IVV-Wanderweg „Rund um den<br />

Stöffel”. Er gehört zu den sogenannten Permanentwanderwegen, den die<br />

Verbandsgemeinde Westerburg anbietet und der sich auch im Winter sehr<br />

schön abwandern lässt.<br />

Der Rundwanderweg führt anfangs ein kurzes Stück durch den Stöffel-Park.<br />

Der Weg ist sehr<br />

gut ausgeschildert.<br />

Einfach dem<br />

schwarz-gelben<br />

IVV-PW-Schild<br />

folgen.<br />

Start und Ziel ist die Infothek des Stöffel-Parks. Es geht<br />

gleich bergauf. Bitte auf die Markierung (schwarzes<br />

Schild mit gelber Schrift „IVV-PW“) am ersten Gebäude<br />

rechts achten. Der Weg führt in leichtem Linksbogen<br />

zum Westerwald-Steig (grünes „W“). Hinter der Schranke<br />

geht’s rechts, am ersten Abzweig dann links leicht<br />

bergab an der Waldkappelle vorbei …<br />

Der Weg führt entlang einer Waldkapelle (r.)<br />

sowie dem bei Stockum-Püschen gelegenen<br />

16 Meter hohen bei Aussichtsturm (o.).<br />

Einen herrlichen Blick über das 140 Hektar große Gelände des Stöffel-Parks bietet der 16 Meter hohe Aussichtsturm<br />

– nur wenige Schritte durch den Wald hinter dem Parkplatz am Spielplatz und Dorfgemeinschaftshaus in Stockum-Püschen<br />

gelegen. Dieser besondere, etwa auf der Hälfte des Rundwanderweges gelegene Ort mit einer wunderbaren<br />

Aussicht auf die beeindruckende Steinbruchkulisse des größten zusammenhängenden Basaltabbaugebietes im Westerwald<br />

bietet sich geradezu an, eine kleine Rast einzulegen. Der Aussichtsturm wurde übrigens im Jahr 2006 eingeweiht.<br />

Für dieses Projekt wurden seinerzeit 17 Tonnen Stahl und rund 100.000 Euro aufgewendet.<br />

Von Stockum-Püschen geht es dann nach Rotenhain an der neuen „Alten Burg“, einer wieder aufgebauten Turmhügelburg,<br />

vorbei zurück nach Enspel.<br />

Eine genaue Beschreibung dieser Rundwanderung und weitere Routen gibt es unter www.waellerland.de/de/<br />

tolle-sachen-zu-land-machen oder bei der Tourist-Info WällerLand am Wiesensee unter Telefon 02663-291494.<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •• • • HIER<br />

Fotos: © <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong><br />

Noch liegt der Winter auf dem Land, da keimt schon erstes Frühlingsgrün im Kopf. Im Januar startet der Ticketverkauf für das erste<br />

„Green Love Wedding“: Ihr seid dabei Gäste wie bei einer echten Hochzeit. Feiert mit und seht, was ihr von dem Angebot für eure<br />

eigene Feier mitnehmen möchtet …<br />

Der ganz besondere Tag zweier Menschen, die sich<br />

füreinander entschieden haben, ist Grund genug für<br />

ein Fest der Liebe. Ihr möchtet in einer ausgefallenen<br />

Location heiraten, ein bisschen gegen den Strom<br />

schwimmen? Dann seid ihr bei „Green Love“ genau<br />

richtig. Ein Team aus kreativen Köpfen organisiert<br />

für euch interessante Orte, die sich in eine atemberaubende<br />

Partylandschaft verwandeln lassen. Feiert<br />

euren Tag zum Beispiel in einer Industriehalle oder unter<br />

freiem Himmel auf der Lichtung eines Waldes, im<br />

Stöffel-Park ist alles möglich. Das „Green Love“-Team<br />

sorgt für eine entspannte Planung und Umsetzung<br />

eurer Feier. Als Gäste taucht ihr in eine Hochzeit ein,<br />

erlebt die Hochzeitsprofis bei der Arbeit, lernt sie persönlich<br />

kennen und bekommt eine Vorstellung, wie eure Hochzeit<br />

im Stöffel-Park aussehen kann. Lasst euch inspirieren! Das „Green<br />

Love“-Team ist gespannt auf euch und freut sich schon jetzt auf ein<br />

ganz spezielles Fest der Liebe.<br />

Tickets und weitere Infos unter<br />

Foto: © Steffi Paasche<br />

www.green-love-wedding.de<br />

Der Stöffel-Park startet im Februar …<br />

Uhu-<br />

Malaktion<br />

Ganz schnell ist Februar und ihr wartet jetzt ungeduldig<br />

auf den Frühling. Nutzt das Regenwetter<br />

und die noch dunklen Abende, um ein bisschen<br />

kreativ zu werden! Der Stöffel startet im Februar einen<br />

Uhu-Malaktion. Spitzt schon mal die Stifte …<br />

Hier geht es vor allem darum,<br />

Freude in das Bild zu stecken.<br />

Vom Kleinkind bis zur Uroma<br />

darf jeder mitmachen. Oder<br />

TIPP: Ab 2. März, wenn regulär die Besuchersaison startet (natürlich nur dann, wenn es die Corona-Lage auch<br />

soll es ein generationenübergreifendes<br />

Werk werden?<br />

wieder zulässt – Infos aktuell unter www.stoeffelpark.de), lohnt sich auf jeden Fall, im Anschluss an die<br />

Wanderung den Stöffel-Park selbst zu erkunden. Der Stöffel lädt ein, den Weg des Basalts zu gehen:<br />

Bitte! Die gemalten Bilder abfotografieren<br />

und dann per<br />

vom Abbau über den Vorbrecher, an Lorengleisen, Bagger, Lok und Förderbändern entlang. Auch<br />

die Historische Werkstatt, die Kipperbuden und das Schalthaus erzählen von alten Zeiten. Die berühmte<br />

Stöffel-Maus und viele Fossilien mehr können seit April 2016 im Tertiär-Museum, dem<br />

Instagram unter #Stoeffel-<br />

UhuBild posten. Kleine Gewinne<br />

werden ausgelost unter de-<br />

TERTIÄRUM, bewundert werden.<br />

Kontakt: Stöffel-Park, Stöffelstraße, 57647 Enspel<br />

Info-Telefon: 02661-9809800 | www.stoeffelpark.de<br />

nen, die eine E-Mail an info@<br />

stoeffelpark.de, Betreff „Malaktion“<br />

senden mit dem gemalten<br />

Uhu-Bild als Anhang.<br />

Nicht vergessen: Kontaktdaten<br />

sowie das Alter nennen (ausgelost werden die Preise nach Altersgruppen).<br />

Die Gewinner werden per E-Mail informiert und können<br />

ihre Überraschungen dann an der Kasse des Stöffels abholen. Denn<br />

Am Aussichtsturm laden Bänke<br />

der Stöffel-Park öffnet ab dem 2. März wieder seine Pforten für Besucher!<br />

Und dann ist endlich das neu eingezogene Uhu-Paar Grete<br />

zur kurzen Rast bei einem herrlichem<br />

Panoramablick ein.<br />

und Hannes hier zu sehen. Foto: © Stöffel-Park<br />

Kontakt und weitere Infos unter www.stoeffelpark.de<br />

20 <strong>21</strong><br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de • • •<br />

Foto: © Steffi Paasche


CORONA SONDERAUSGABE VORSCHAU VORSCHAU | CD-TIPP CORONA SONDERAUSGABE<br />

Die Corona-Lage lässt auch im März 20<strong>21</strong> ein unbeschwertes Feiern nicht zu …<br />

St. Patrick‘s Days Horhausen<br />

erst wieder im März 2022!<br />

2020er-Tickets behalten ihre Gültigkeit für 2022 oder können alternativ bei fünf geplanten Sommerkonzerten 20<strong>21</strong><br />

in der <strong>WW</strong>-Region mit Garden Of Delight und Paddy Goes To Holyhead eingelöst werden!<br />

Dass die St. Patrick‘s Days Horhausen weit mehr sind als Konzertabende mit ausgezeichneten Bands, hat sich längst bis weit über die<br />

Grenzen des Westerwaldes und in die benachbarten Bundesländer herumgesprochen. Frisch gezapftes Guinness und Kilkenny Beer,<br />

exklusives Whisky Tasting jeweils vor und Whisky-Verkostung während den Konzerten, irische und schottische Spezialitäten und nicht<br />

zuletzt das besondere Ambiente im festlich geschmückten Kaplan-Dasbach-Haus runden das Spektakel anlässlich des irischen Nationalfeiertages<br />

immer wieder gelungen ab. Nach einem fantastischen Jubiläum 2019 mit Rekordbesucherzahlen sollte das beliebte Festival eigentlich<br />

am 20. und <strong>21</strong>. März 2020 in die 11. Runde gegen. Doch dann kam Corona …<br />

St. Patrick‘s Days-Tickets auch einlösbar<br />

bei Sommerkonzerten!<br />

Das St. Patrick‘s-Days-Team ist all den Ticketinhabern sehr dankbar, die sich im vergangenen<br />

Jahr entschieden haben, ihre 2020er-Tickets nicht gegen Rückzahlung des Eintrittspreises<br />

zurückzugeben, sondern für die St. Patrick’s Days Horhausen im Jahr 20<strong>21</strong> zu behalten oder<br />

sogar zu spenden. So konnte nicht nur ein zusätzlicher Arbeits- und Kostenaufwand im Rahmen<br />

der Ticketrückgabe vermieden, sondern mit dem bereits erzielten Vorverkaufserlös u.<br />

a. auch den beiden St. Patrick‘s Days-Bands Paddy Goes To Holyhead und Garden Of Delight<br />

ein Vorschuss vergütet werden. Dieser „Vorschuss“ war für die Musiker schließlich auch eine<br />

kleine Hilfe, um eine lange konzertlose Zeit zu überbrücken!<br />

Das St. Patricks-Days-Team samt Künstlern hofft nun einmal mehr auf das Verständnis der<br />

Ticketinhaber, ein weiteres Jahr ihre Tickets „auf Eis“ zu legen. Möchte man sein St. Patrick‘s<br />

Days-Ticket jedoch vorher einlösen, so ist dies möglich beim Besuch der genannten Sommerkonzerte.<br />

Also: Einfach St. Patrick‘s Days Horhausen-Ticket an der Tageskasse vorlegen<br />

und der Wert des Tickets wird verrechnet mit dem Eintrittspreis des jeweiligen Sommerkonzertes.<br />

Ausführliche Infos zu den 11. St. Patrick‘s Days 2022 sind zu finden unter nachfolgendem<br />

Direktlink im <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Onlinekalender sowie auf der Facebookseite der St. Patrick‘s Days<br />

Horhausen. Alle bereits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Der weitere Vorverkauf<br />

wird voraussichtlich im November 20<strong>21</strong> fortgesetzt.<br />

Jetzt Tickets zu den Sommerkonzerten<br />

reservieren!<br />

Gezahlt wird erst an der Tageskasse<br />

Tickets zu den fünf Sommerkonzerten können in Kürze<br />

verbindlich reserviert werden über www.ww-events-online.<br />

de/tickets. Mit der verbindlichen Ticketreservierung über <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Tickets geht man<br />

nicht in Vorkasse. Gezahlt wird erst am Veranstaltungstag an der Tages- bzw. Abendkasse<br />

– selbstverständlich zum vergünstigten Vorverkaufspreis zzgl. 1 Euro Reservierungsgebühr<br />

pro Ticket. Es besteht zudem die Möglichkeit, sowohl die komplette Ticketreservierung als<br />

auch die Reservierung für einzelne Personen bis zwei Tage vor der Veranstaltung kostenlos<br />

zu stornieren. Fällt die Veranstaltung aus, müssen nicht wie beim klassischen Vorverkauf<br />

üblich, Eintrittsgelder zurückgefordert werden!<br />

Veranstalter St. Patrick‘s Days Horhausen und Sommerkonzerte:<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> / CL-Media, Horhausen und Kooperationspartner<br />

Info-Telefon: 02687-927360 | Weitere Infos: www.ww-events-online.de<br />

Dicht an dicht mit Freunden und Gleichgesinnten den St. Patick‘s Day feiern, das lässt Corona wohl noch für längere zeit nicht zu. Samhain“, das bereits 24. Studioalbum von Garden Of Delight (G.O.D.), – einer der wohl erfolgreichsten deutschen Liveacts (3.000!<br />

Das St. Patrick‘s Days-Team blickt nun optimistisch auf die Fortsetzung des Festivals im März 2022.<br />

Konzerte in den letzten 22 Jahren) – besticht durch extrem radiotaugliche Folk-Popsongs mit Einflüssen von Modern-Country und Alternative-Rock.<br />

Das neue Album ist als CD direkt über Garden Of Delight unter www.god-band.de erhältlich oder steht auf den bekannten<br />

„<br />

Die St. Patrick‘s Days Horhausen gehörten zu den ersten<br />

mit Paddy Goes To Holyhead – unplugged; Samstag: „St.<br />

Musik-Streaming-Portalen zum Streamen und Downloaden bereit …<br />

größeren Veranstaltungen in der Westerwald- region,<br />

die dem Virus im März 2020 zum Opfer fielen. Schnell<br />

und Whisky-Verkostungen der Villa Konthor aus Limburg<br />

Patrick‘s Party“ mit Garden Of Delight; Whisky Tasting<br />

„Samhain“ ist einer der vier bedeutendsten keltischen Feiertage und der Ursprung zu dem heute gefeierten<br />

Halloween. „Samhain“ ist das Tor zur Anders- oder Totenwelt.<br />

konnte jedoch ein Ersatztermin im Mai 2020 gefunden<br />

an allen Tagen) im Horhausener Kaplan-Dasbach-Haus<br />

werden, aber sehr bald kam auch schon die Ernüchterung:<br />

Aufgrund der anhaltenden Pandemie sollten<br />

gefeiert werden.<br />

Inspiriert von der melancholischen Grundstimmung dieses sehr besonderen Jahres 2020 hat Komponist<br />

und Mastermind Michael Jung 15 Songs geschrieben, die textlich genau das Gefühlschaos beschreiben,<br />

schließlich das ganze Jahr über keine größeren Veranstaltungen<br />

mehr in Räumlichkeiten durchzuführen sein. So<br />

Die erneute Verlegung der St. Patrick‘s Days Horhausen<br />

Fünf Sommerkonzerte in Planung<br />

in dem sich sehr viele Menschen in dieser Zeit befinden.<br />

Neben den von Gothic Pop angehauchten Songs wie „Driving Home“ oder „Fly Away“ (im Duett mit Jungs<br />

entschloss man sich, das beliebte Festival vom Mai 2020<br />

auf den 18. und 19. März 2022 muss für die Westerwälder<br />

Paddy- und G.O.D.-Fans jedoch nicht bedeuten, ein<br />

11-jähriger Tochter Stella), die an die großen Bands der 80er wie The Mission oder The Cure erinnern, findet<br />

nun auf das Folgejahr 20<strong>21</strong> zu verschieben.<br />

die Band immer wieder spielend in den für Garden Of Delight so typischen positiven Countryfolk, wie ihn<br />

Der kompletten Eventbranche samt Künstlern standen<br />

ganzes weiteres Jahr auf ein Konzert der beiden Bands in<br />

auch aktuell Bands wie Mumford and Sons spielen. Die erste Single „Fire on the Hill“ gehört genau in diese<br />

äußert schwere, sogar existenzbedrohende Zeiten bevor!<br />

Mit der Zulassung verschiedener Corona-Impfstoffe<br />

So dürfen sich alle G.O.D.-Fans im Sommer 20<strong>21</strong> auf<br />

der Region zu warten.<br />

Kategorie. Virtuose Banjo- und Geigenparts umrahmen diese Pophymne, die von der ausgelassenen Feier<br />

Samhains erzählt. Fast schon bluesig daher kommen „Rock and Roll Gun“ und „Shaking Ground“. „I Need<br />

und dem Impfstart Ende Dezember ist aber nun endlich<br />

gleich drei „Celtic Summer-Termine“ freuen: am Sonntag,<br />

Help“ und „See You in Hell“ sind wiederum zeitlose Popsongs, die in jedem kommerziellen Radiosender<br />

ein „Licht am Ende des Tunnels“ zu sehen. Kleinere Kulturveranstaltungen<br />

in geschlossenen Räumen könnten<br />

dem 20. Juni 20<strong>21</strong> im Montabaurer „Gebück“ und am<br />

dem 9. Mai 20<strong>21</strong> im Klosterdorf Marienthal, am Sonntag,<br />

problemlos gespielt werden könnten. „Rainbow Over the Mountain“ erinnert an die Bombast-Pop-Songs<br />

von Radiohead oder The Verve und „God I’m Alive“ an die Größen des Modern Country, wie Tim McGraw.<br />

bald wieder für besondere Liveerlebnisse sorgen. Dass<br />

Sonntag, dem 29. August 20<strong>21</strong> im Strandbad Freilingen!<br />

Alles in allem ein äußerst vielschichtiges Folk-Pop-Album zum Autofahren, Abrocken und Träumen!<br />

allerdings die St. Patrick‘s Days Horhausen wie gewohnt<br />

Am Sonntag, dem 15. August 20<strong>21</strong> spielen Paddy Goes To<br />

mit rund 1.000 Besuchern an zwei Tagen am 19. und 20.<br />

Holyhead – unplugged erstmals im Stöffel-Park in Enspel<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> verlost<br />

März 20<strong>21</strong> durchgeführt werden können, ist alles andere<br />

auf. Ein weiterer Konzerttermin mit den „Paddies“ ist in<br />

3 Mal das Album „Samhain“.<br />

als realistisch. Deutlich realistischer erscheint hingegen<br />

Planung und wird zeitnah unter <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong>-Online bzw.<br />

Einfach eine Postkarte oder E-Mail mit dem Kennwort „Samhain“<br />

nun die Durchführung der St. Patrick‘s Days am 18. und<br />

auf der Facebookseite der St. Patrick‘s Days Horhausen<br />

an die Redaktion der <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> schicken und gewinnen! Viel Glück!<br />

19. März 2022, die mit dem identischen Programm des<br />

bekanntgegeben.<br />

Teilnahmebedingungen unter www.ww-events-online.de.<br />

ursprünglichen 2020er-Festivals (Freitag: „Irish Night“<br />

22 23<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Foto: © Christoph Hamacher Fotografie<br />

Garden Of Delight startet mit 24. Studioalbum ins neue Jahr …<br />

Samhain – When Summer Ends<br />

Erhältlich als CD sowie stream- und downloadbar über Spotify, Apple Music und Co.!<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


CORONA SONDERAUSGABE CD-TIPP CD-TIPP CORONA SONDERAUSGABE<br />

Nadine und Thorsten Uebe-Emden – hier in ihrem Heimstudio – freuen sich über die Fertigstellung der Highlight-CD mit 18 Titeln ihres Fantasy-Musicals. Foto: © Privat<br />

Nadine und Thorsten Uebe-Emden aus Neunkirchen produzieren<br />

Fantasy-Musical in zwei spannungsgeladenen Akten voller Überraschungen und ungeahnter Wendungen …<br />

„Schatten über Armaleth“<br />

Highlight-CD im Dezember 2020 erschienen! – <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> verlost drei CDs<br />

Ganze 10 Jahre hat es gebraucht bis die Highlight-CD zum Fantasy-Musical „Schatten über Armaleth“ das Licht der Musicalwelt erblickte.<br />

Ein Jahrzehnt ist eine lange Zeit. Bedenkt man allerdings, dass Nadine und Thorsten Uebe-Emden aus Neunkirchen im Siegerland die<br />

kreativen Zugpferde hinter dem Projekt sind und – fast alles – alleine gemacht haben und das in ihrer Freizeit, relativiert sich diese große<br />

Zeitspanne wieder ein bisschen …<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> verlost<br />

3 Mal die Highlight-CD zum<br />

Fantasy-Musical Schatten über Armaleth.<br />

Einfach eine Postkarte oder E-Mail mit<br />

dem Kennwort „Armaleth“ an die<br />

Redaktion der <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> schicken<br />

und gewinnen! Viel Glück!<br />

Teilnahmebedingungen unter www.ww-events-online.de.<br />

„Die Story hat alles, was der Blick in ein Fantasy-Universum braucht.“ Siegener Zeitung (27.11.2020)<br />

Prinzen, Magier, Hüterinnen des Lichtes und weitere märchenhafte Gestalten – Armaleth ist eine Fantasy-Welt. Eine Welt, in der<br />

es Licht, aber auch Schatten gibt. Ein scheinbar unscheinbares Ereignis setzt eine Reihe von Geschehnissen in Gang, die das friedliche<br />

Armaleth in ungeahntes Chaos stürzen …<br />

Vor 10 Jahren begann Thorsten Uebe-Emden damit, erste Songs für<br />

ein Musical zu schreiben, das sich über die Jahre entwickelte. Gemeinsam<br />

mit seiner Frau Nadine schrieb er das Textbuch sowie den Großteil<br />

der Lieder. Unterstützt wurden sie in der Anfangsphase von Mark<br />

Neumann aus Detmold. Kompositionen, Arrangements, Songtexte<br />

und das Buch überarbeiteten die Wahl-Siegerländer (beide stammen<br />

aus dem Westerwald – Nadine aus Fürthen und Thorsten aus Elkenroth)<br />

immer wieder und verliehen dem Material über die Jahre mehr<br />

und mehr Feinschliff. Kennengelernt hat sich das Ehepaar im Verein<br />

Musical!Kultur Daaden e. V., wo Thorsten im Orchester spielte und<br />

später den Kulissenbau leitete. Seine Frau Nadine stand in mehreren<br />

Produktionen in Hauptrollen auf der Bühne.<br />

Im September 2018 führte das Produzenten-Ehepaar ein professionelles<br />

Fotoshooting im Pfarrheim im Betzdorfer Stadtteil Bruche<br />

durch. Die Hobby-Models waren teilweise Freunde und Bekannte der<br />

beiden, teilweise aber auch Personen, die die beiden über Social Media-Kanäle<br />

gesucht und einfach angefragt hatten. Erfolgreich abgeschlossen<br />

dienten die Fotos als Grundlage für die im November 2018<br />

online gehende Homepage www.armaleth.de sowie als Gestaltungsmittel<br />

für Werbe- und Printmedien und schließlich für das jetzt fertige CD-Cover, etc.<br />

Dem Casting-Aufruf Ende 2018 folgten Bewerbungen aus ganz Deutschland. Ende Februar 2019 casteten die<br />

Ein erfolgreicher Abend mit spannenden Darbietungen: Am 12.10.2020 präsentierten Juliane Bischoff,<br />

Uebe-Emdens an zwei Wochenenden im Siegener Lÿz die Kandidat*innen und wurden lokal, aber auch in Städten wie<br />

Julia Heiser und Julian Schier (begleitet von Vincent Heinen am Klavier) in der Volksbühne im Rahmen<br />

der „schreib:maschine“ in Köln vier Songs aus „Schatten über Armaleth“. Die „schreib:maschine“<br />

z. B. Nürnberg fündig. Anfang März 2019 konnten alle Rollen erfolgreich besetzt werden und die Proben starteten. Promotion-Fotoshooting im Pfarrsaal in Betzdorf (Bruche)<br />

am 22.09.2018: Antagon und ein Zwilling quälen<br />

ist eine offene Bühne für Musical-Komponisten und -autoren, die sich dem Musical-Genre verschrieben<br />

„Wir hatten unglaubliches Glück, auf Anhieb so viele engagierte und begabte Sängerinnen und Sänger für unser Projekt<br />

gewinnen zu können“, stellt Thorsten Uebe-Emden rückblickend fest. Im Oktober 2019 standen dann die ersten die entführte Sari. Foto: © Franziska Imhäuser<br />

haben und ihre Werke mit professionellem Anspruch vor Publikum ausprobieren wollen. Foto: © Valeria Kaschade<br />

24 25<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

Eingespielt wurde die Highlight CD in der Wölmerser Klangschmiede. Das Foto zeigt die Sänger/innen<br />

der ersten beiden Aufnahmetage im Oktober 2019. Foto: © Privat<br />

Solisten in der Klangschmiede in Wölmersen bei Altenkirchen<br />

vor dem Mikrofon und hauchten den Charakteren aus Armaleth<br />

gesanglich Leben ein.<br />

Während des ersten Lockdowns 2020 mussten die Neunkirchener<br />

improvisieren, da gemeinsames Proben der Chorstücke<br />

nicht mehr möglich war. Also veranstalteten sie Ensemble-Challenges.<br />

Sie verteilten per E-Mail Stücke, die die Sänger*innen<br />

innerhalb einer Woche aufbereiten, provisorisch einsingen und<br />

zusenden konnten.<br />

„Sinnliche Stimmen und satter Streicherklang“<br />

Rhein-Zeitung (26.10.2019)<br />

Im August 2020 waren die Aufnahmen nach fast einem Jahr<br />

endlich abgeschlossen und Mixing und Mastering konnten beginnen.<br />

Nachdem dieser aufwendige Prozess Anfang Dezember<br />

endlich abgeschlossen war, gingen alle Daten ans Presswerk, sodass<br />

die fertige CD gerade rechtzeitig vor Weihnachten fertiggestellt<br />

werden konnte.<br />

Insgesamt wurden 22 Titel (das komplette Musical umfasst<br />

insgesamt 43 Titel) aufgenommen, von denen sich 18 auf der<br />

Highlight-CD befinden. Weitere vier Titel, die es aus Platzgründen<br />

nicht auf die CD geschafft haben, sollen 20<strong>21</strong> in digitaler<br />

Form zum Download angeboten werden und runden die Geschichte<br />

inhaltlich ab.<br />

Aktuell kann die CD über Amazon, den Webshop unter<br />

www.armaleth.de oder in der Buchhandlung Braun in<br />

Neunkirchen (Siegerland) käuflich erworben werden.<br />

Valeria Kaschade aus Köln singt die<br />

facettenreiche Rolle von Elena, der<br />

Tochter des Stadthalters, und Mark<br />

Lemler aus Neunkirchen überzeugt<br />

gesanglich als Bösewicht.<br />

Fotos: © Dennis Schmidl<br />

News & Facts rund ums Fantasy-Musical „Schatten über Armaleth“ gibt‘s unter www.armaleth.de<br />

sowie unter www.facebook.com/armaleth und www.instagram.de/armaleth_musical<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


CORONA SONDERAUSGABE SPIELETIPP SEMINAR CORONA SONDERAUSGABE<br />

„Monopoly für schlechte Verlierer“ ist das erste Monopoly, bei dem es sich auszahlt zu verlieren …<br />

Verlieren ist<br />

das neue Gewinnen!<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> und HABAKUK Spiel & Freizeit verlosen drei Spiele!<br />

Verlieren ist eigentlich etwas Negatives. So ist ein Verlierer per Definition nach Duden „jemand, der in einem [Wett]kampf, einer Auseinandersetzung<br />

o. ä. besiegt wird, unterliegt“. Mit der neuen Monopoly Edition für schlechte Verlierer feiert Hasbro Gaming genau diese oft nur<br />

vermeintlichen Underdogs und stellt die Spielregeln auf den Kopf: Denn der Verlierer hat beim neuen Monopoly die besten Chancen, am<br />

Ende doch kräftig abzuräumen …<br />

Jeder kennt sie – die schlechten Verlierer. Egal, ob in der Familie oder im Bekanntenkreis, es<br />

gibt Menschen, die sich mehr als andere über Niederlagen ärgern. Und genau diese und<br />

deren Mitspieler dürfen jetzt mal entspannt durchatmen: Mit dem neuen „Monopoly für<br />

schlechte Verlierer“ werden die üblichen Regeln auf den Kopf gestellt und das Verlieren<br />

macht endlich sogar Spaß!<br />

Lästige Dinge, wie zum Beispiel anderen Miete zahlen oder ins Gefängnis gehen, werden<br />

jetzt mit den sogenannten „Loser-Marken“ belohnt. Wer vier dieser Marken zusammenhat,<br />

kann sich die übergroße Mr. Monopoly Spielfigur leihen und sein Comeback starten.<br />

Denn diese Figur verschafft dem vermeintlichen „Loser“ gegenüber allen anderen Spielern<br />

diverse Vorteile: Anstatt dem Besitzer eines Grundstücks Miete zu zahlen, muss dieser umgekehrt<br />

dem Loser jetzt das Geld geben. Steuern oder Rechnungen müssen ebenfalls nicht<br />

mehr beglichen werden. Der Loser erhält die entsprechenden Beträge selbst von der Bank.<br />

Nicht heulen, sondern heimzahlen!<br />

Sogar die Ereignis- und Gemeinschaftskarten sind bei diesem Spiel auf Seiten der Verlierer.<br />

So kann eine gezogene „Gehe ins Gefängnis“-Karte einfach an einen beliebigen Mitspieler<br />

weitergegeben werden. Zieht man mit der Mr. Monopoly Spielfigur auf ein Feld, das<br />

bereits von einem anderen Spieler besetzt ist, stibitzt man diesem eine Grundstückskarte<br />

und zwingt ihn obendrein eine Runde auszusetzen. Jeder hat es mit der neuen Monopoly<br />

Edition jetzt selbst in der Hand, die vermeintliche Niederlage doch zu seinen Gunsten zu<br />

wenden und alle damit zu überraschen!<br />

Kay Kuchelmeisters „Loser“-Tipps<br />

Der amtierende Vizemeister im Monopoly – Kay Kuchelmeister – ist der beste Verlierer<br />

Deutschlands und weiß, worauf es bei der neuen Edition ankommt. Denn hier ist Verlieren<br />

das neue Gewinnen und das Verlieren macht endlich eine Menge Spaß!<br />

Tipp 1: Bloß nicht stressen lassen, denn gegen Profis hast du hier nur Chancen, indem du<br />

richtig verlierst – also lass dich ruhig ablenken, genieße ein leckeres Getränk und einen<br />

Snack. Durch Mr. Monopoly holst du am Ende richtig auf, ganz nach dem Motto: „Die Letzten<br />

werden die Ersten sein.“<br />

Tipp 2: Aber zu allererst … werde dein Geld<br />

los! Zögere nicht und kaufe am Anfang alles,<br />

was möglich ist und versuche so schnell wie<br />

möglich, einen kompletten Straßenzug zu<br />

bekommen, denn er ist vor den Raubzügen<br />

des Mr. Monopoly sicher.<br />

Tipp 3: Nimm unbedingt Hypotheken auf:<br />

Voller Schadenfreude kannst du Mr. Monopoly<br />

die Tour vermasseln, wenn du manche<br />

deiner Straßen belastest: Kommt er nämlich<br />

auf diese Felder, bekommt er keine Miete<br />

von dir! Wenn du Mr. Monopoly bist und<br />

deine eigenen Straßen belastest, kannst du deine Mitspieler austricksen und ihnen<br />

die Chance nehmen, schnell an Loser-Marken zu gelangen.<br />

Tipp 4: Finger weg von den teuren Straßen mit hoher Miete – die Straßen vor<br />

dem „Gehe in das Gefängnis“-Feld werden öfter besucht als die dahinter, und du<br />

streichst die meiste Miete ein. Für die anderen wirkt das wie ein Losermove, aber<br />

so zockst du alle ab.<br />

Erhältlich bei<br />

„Monopoly für schlechte Verlierer“ ist u. a erhältlich bei HABAKUK Spiel und Freizeit<br />

in Hachenburg oder Limburg. In Hachenburg bietet HABAKUK auf ca. 1.500<br />

m² viele Produkte aus der Baby- und Spielwarenwelt und dem Modellsport. Neben<br />

familienfreundlichen Öffnungszeiten und einer riesigen Auswahl an Produkten<br />

für Groß und Klein stehen sympathische Mitarbeiter gerne mit Rat und Tat<br />

zur Seite. Der HABAKUK-Standort im Einkaufs-Center in der WERKStadt Limburg<br />

Lahn ist das Einkaufsvergnügen für Mittelhessen. Hier findet man auf ca. 900 m²<br />

eine große Auswahl zum Thema Spielwaren, Babyausstattung und Modellsport.<br />

HABAKUK by PELZ NEU GmbH<br />

Lindenstr. 70 · 57627 Hachenburg · Tel.: 02662-947 8880<br />

Filiale in der WERKStadt Limburg<br />

Joseph-Schneider-Str. 1 · 65549 Limburg · Tel.: 06431-28 85790<br />

www.habakuk.de<br />

Mitmachen<br />

und gewinnen!<br />

<strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> und HABAKUK Spiel & Freizeit verlosen gleich drei Mal das Spiel<br />

„Monopoly für schlechte Verlierer“. Einfach die nachfolgende Frage richtig beantworten<br />

und per Postkarte oder E-Mail mit der Lösung an die Redaktion der <strong>WW</strong>-<strong>Events</strong> schicken<br />

und gewinnen. Wie heißt der amtierende Vizemeister im Monopoly?<br />

www.facebook.com/HabakukHachenburg<br />

www.facebook.com/LimburgHabakuk<br />

Fotos: © Hasbro Gaming<br />

Veranstaltungsprofis bieten Seminare in der Genusswerkstatt Haiger und Stadthalle Betzdorf …<br />

Absagen oder neu denken<br />

Aktivseminare rund um die Erarbeitung, Planung, Durchführung und Nachbearbeitung einer Veranstaltung<br />

Ob großes Stadtjubiläum, ein runder Vereinsgeburtstag oder eine<br />

repräsentative Firmenfeier, es gibt immer einen Grund zu feiern.<br />

Doch die Organisation und Planung eines solchen Festes stellt die<br />

Organisatoren oftmals vor große Herausforderungen. Und das war auch<br />

schon vor Corona so. Über die Diskussion im Zusammenhang mit der<br />

Corona-Krise, die Frage nach dem Überhaupt und Wenn, Wieviel, wird oft<br />

vergessen, wie wichtig Veranstaltungen für unser Miteinander im Privaten,<br />

aber ganz besonders auch in unserem beruflichen Alltag sind. Nicht<br />

umsonst gehören Veranstaltungen, Kongresse und Feierlichkeiten zu den<br />

festen Bestandteilen eines funktionierenden Sozial- und Berufslebens …<br />

Aus diesem Grund haben sich die beiden Veranstaltungsprofis Christoph Düber und Ralf<br />

Ringsdorf schon lange vor der Pandemie ebenfalls intensiv mit der Frage beschäftigt, wie<br />

man Veranstaltungen neu denken kann. Dass dieses Thema durch die aktuellen Umstände<br />

eine solche Dimension bekommt, haben beide damals noch nicht ahnen können. Die<br />

beiden „alten Hasen“ der Branche haben unter dem Titel „Veranstaltungen absagen oder<br />

neu denken“ ein Aktivseminar entwickelt, in dem die Teilnehmer umfassendes Knowhow<br />

rund um die Erarbeitung, Planung, Durchführung und Nachbearbeitung einer Veranstaltung<br />

an die Hand bekommen.<br />

Ralf Ringsdorf<br />

Christoph Düber<br />

Es bietet sich an, gerade die veranstaltungsfreie Zeit jetzt dazu zu<br />

nutzen, die nächsten <strong>Events</strong> zu planen und sich hierfür den Rat der<br />

Experten zu holen. Von dem Erstellen einer Planungsagenda über<br />

behördliche Vorgaben, wirtschaftliche Fragen bis hin zu dem Thema<br />

Zulieferer und Inhalt, geben die beiden Profis wertvolle Impulse und<br />

unterstützen mit ihrem Wissen.<br />

Christoph Düber ist seit über 25 Jahren Eigentümer einer Veranstaltungsagentur<br />

und verfügt über ein umfassendes Wissen im Eventbereich.<br />

Keine Situation und keine Veranstaltungsart sind ihm fremd.<br />

Vom großen Stadtfest und exklusiven Firmenveranstaltungen bis zur<br />

privaten Geburtstagssause hat er schon unzählige Veranstaltungen<br />

erfolgreich abgewickelt.<br />

Auch Ralf Ringsdorf ist seit vielen Jahrzehnten im Eventbereich als<br />

Profi unterwegs. Der Absolvent einer Londoner Clownschule mit<br />

weltweiten Engagements im Bereich Clownerie, Zauberei, Pantomime<br />

und Theater erarbeitet ebenfalls Konzeptionen und plant Veranstaltungen<br />

im Bereich Varieté, Gala und Kongress.<br />

Die beiden Experten haben viele Ideen, wie man in Zukunft Veranstaltungen<br />

neu angehen kann. Sie bieten Veranstaltern innovative<br />

Konzepte auch für die kommende Zeit, in der man zunächst sicher<br />

noch Kompromisse machen muss aber eben eine Absage vermeiden<br />

kann. So können Stadtfeste zum Beispiel dezentraler geplant werden<br />

und statt einer festen Bühne, wo sich viele Menschen sammeln, kann<br />

man mit Walkacts an vielen Stellen arbeiten. Statt eines Zeltes für die<br />

nächste Vereinsfeier kann als Alternative ein großflächiges Dach aufgestellt<br />

werden. Insofern bietet die Pandemie auch viele Chancen für<br />

innovative Ideen, da sind sich die Veranstaltungsprofis einig.<br />

Ihre Erfahrung und ihre Ideen würden sie darum gerne an Firmen,<br />

Kommunen und Vereine weitergeben. Die Aktivseminare bieten die<br />

beiden entweder in den Räumlichkeiten der Genusswerkstatt in Haiger<br />

oder in der Stadthalle Betzdorf an. Auf Wunsch kann das Seminar<br />

auch im eigenen Betrieb stattfinden. Für weitere Infos oder Anmeldungen<br />

können sich Interessierte melden unter 0170-3181241 oder<br />

eine Mail schreiben an info@stadthalle-betzdorf.de.<br />

Fotos: © Privat<br />

Ist dieses Plakat alternativlos oder gibt es Möglichkeiten,<br />

Veranstaltungen neu zu denken?<br />

a) Kai Pflaume oder b) Kay Kuchelmeister Teilnahmebedingungen unter www.ww-events-online.de.<br />

26 27<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •<br />

• • • HIER<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de .de • • •


CORONA SONDERAUSGABE LEBENSMITTEL REGIONAL EINKAUFEN SPEZIALITÄTEN | VORSCHAU CORONA SONDERAUSGABE<br />

P ANZEIGE<br />

Freitag, 17. September 20<strong>21</strong>, Beginn: 20:30 Uhr<br />

in der Stadthalle in 57518 Betzdorf<br />

REGIONAL<br />

50 Jahre + 1-Jubiläums-Tour …<br />

Bläck Fööss – live in Betzdorf!<br />

Jetzt Tickets sichern, da vorerst nur eine begrenzte Anzahl verfügbar ist!<br />

Einkaufsführer mit regionalen Spezialitäten fertiggestellt …<br />

Gutes vor der Haustür kaufen!<br />

Besser einkaufen in den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und dem Westerwaldkreis<br />

Gerade in der Corona-Zeit entdecken Verbraucher zunehmend wieder regionale Lebensmittel, den Einkauf im kleinen Laden um die Ecke oder<br />

auf dem Wochenmarkt. Hofläden und Direktvermarkter verzeichnen nicht nur ein Umsatzplus, sondern freuen sich noch mehr über neue<br />

Kunden. Passend dazu liegt nun der Einkaufsführer für Regionale Produkte in der Region Westerwald vor …<br />

Im Oktober endete das Leader-Kooperationsprojekt „Regionale Produkte und Direktvermarktung“ der Leader-Regionen<br />

Westerwald-Sieg, Westerwald, Rhein-Wied und Raiffeisen-Region vorzeitig. Ursprünglich bis<br />

Juli 20<strong>21</strong> angelegt, durchkreuzte die Corona-Pandemie Bestandteile des Projekts, die in Präsenzveranstaltungen<br />

hätten bestehen sollen. Zudem gab es personelle Veränderungen im Leader-Team der federführenden<br />

Altenkirchener Kreisverwaltung, da<br />

Projektleiterin Lina Dietrich innerhalb<br />

der Verwaltung neue Aufgaben übernommen<br />

hat.<br />

Zum Abschluss konnte sie den druckfrischen<br />

Einkaufsführer „Gutes aus<br />

dem Westerwald – Regionale Spezialitäten<br />

entdecken“ präsentieren.<br />

76 Betriebe aus den Landkreisen Altenkirchen,<br />

Neuwied und dem Westerwaldkreis<br />

stellen ihre Produkte<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •• • • HIER<br />

Eigentlich sollten die Bläck Fööss schon im September 2020 die Betzdorfer Stadthalle zum Kochen bringen. Corona hat diesen Plänen<br />

leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Nicht minder groß ist die Freude, dass die „Fööss“ nun am Freitag, dem 17. September<br />

20<strong>21</strong> zu Gast in Betzdorf sein werden. Ab 20:30 Uhr werden sie an diesem Abend der Guten Stube mächtig einheizen …<br />

Die Bläck Fööss sind fester Bestandteil des Kölner Kulturbetriebs<br />

und gehören zu Köln wie der Dom. Zum 50-jährigen Bandjubiläum<br />

im Jahr 2020 hatten sie sich viel vorgenommen. Neben einer<br />

Feierstunde im Dom und Konzerten auf dem Roncalliplatz, in der<br />

Philharmonie und der Lanxessarena waren u. a. auch eine Ausstellung<br />

im Kölnischen Stadtmuseum sowie eine Tournee vorgesehen.<br />

Während die Ausstellung besucht werden konnte, konnten nur<br />

sehr wenige der geplanten Konzerte stattfinden. Die durch Corona<br />

verursachte Zwangspause überbrückten die Bläck Fööss durch die<br />

Arbeit am neuen Studioalbum, das gerade erschienen ist.<br />

Die Band hofft nun, alle eigentlich für 2020 geplanten Konzerte<br />

nachholen zu können und brennt darauf, 20<strong>21</strong> endlich wieder live<br />

in alter Frische vor vielen Zuschauern auf der Bühne stehen zu dürfen.<br />

Und dass die „Fööss“ im Rahmen ihrer Tour auch in Betzdorf<br />

haltmachen, freut nicht nur die vielen Fans in der Region, sondern<br />

auch Christoph Düber von OKAY-Veranstaltungen, der die Kultband<br />

in die Sieg-Heller-Stadt geholt hat.<br />

Aufgrund der aktuellen Lage und ohne voraussagen zu können, wie<br />

es im kommenden September möglich sein wird, Konzerte durchzuführen,<br />

wird zunächst nur eine begrenzte Zahl von Sitzplätzen<br />

angeboten. Diese Zahl wird aber laufend an die aktuellen Bege-<br />

Qualität aus der Bad Marienberger Metzerei Wienen …<br />

Die beste<br />

Currywurst jetzt<br />

auch im Glas!<br />

Die „24h-Mini-Metzgerei“ der Metzgerei Wienen ist gerade in<br />

diesen Zeiten eine echte Alternative, um möglichst risikofrei einzukaufen,<br />

ohne dabei auf beste Qualität zu verzichten: Mit dabei<br />

ein absolutes Lieblingsgericht der Bistro-Kunden: die Currywurst des<br />

Hauses! Jetzt ganz einfach im Glas …<br />

benheiten angepasst und die Veranstalter hoffen so, die Anzahl der Karten zu einem späteren Zeitpunkt<br />

aufstocken zu können. Ebenso ist es geplant, einen VIP-Bereich auf der Empore der Halle einzurichten.<br />

Vorverkauf: ab sofort unter<br />

www.reservix.de und bei allen bekannten Vorverkaufsstellen<br />

Veranstalter: OKAY-Veranstaltungen, Herdorf<br />

Weitere Infos unter 02741-910740 oder www.stadthalle-betzdorf.de<br />

Winterpflaume – die edle Likörkomposition<br />

der Birkenhof-Brennerei …<br />

Der Geschmack<br />

des Winters<br />

Pflaumig-fruchtig – mit winterlich-würzigen Komponenten<br />

Sie ist bestens geeignet zum Genießen der<br />

schönsten Seiten der kalten Jahreszeit – z. B.<br />

als Wegbegleiter in der Thermoskanne beim<br />

ausgiebigen Winterspaziergang: die Winterpflaume<br />

der Birkenhof-Brennerei aus Nistertal …<br />

Die Winterpflaume ist eine edle Likörkomposition aus<br />

„Wir sehen unsere 24h-Mini-Metzgerei als<br />

dem vollfruchtigen Aroma ausgesuchter Pflaumen und<br />

Zusatz-Service für unsere Kunden an. Natürlich<br />

beraten wir sie lieber in unseren Laden-<br />

typisch winterlichen Gewürzen wie Zimt und Nelke.<br />

Serviertipp: Winterpflaume erwärmen<br />

geschäften in Bad Marienberg oder Höhn<br />

und Dienstleistungen vor: Landwirte,<br />

(aber nicht kochen lassen) und dann in ein<br />

persönlich, aber durch diesen kompakten Automaten<br />

können wir einen weiteren Service<br />

„Wir freuen uns, den Bürgerinnen und Bürgern einen Wegweiser<br />

zu den regionalen Köstlichkeiten der landwirtschaftli-<br />

Und die Produktpalette reicht tat-<br />

eine feine, mit Zimt dekorierte<br />

Imker, Jäger und Winzer sind dabei.<br />

Likörgläschen füllen. Dann obendrauf<br />

bieten, der gerade jetzt in diesen schwierigen<br />

chen Erzeuger unserer Region geben zu können“, so die Landräte<br />

der drei „Wir Westerwälder“-Landkreise Altenkirchen, genkäse. „Mit Leidenschaft erzeugen<br />

warme Winterpflaume genüsslich<br />

sächlich von A wie Apfel bis Z wie Zie-<br />

Sahnehaube geben. Jetzt gilt es, die<br />

Wochen und Monaten besonders wichtig ist“,<br />

erläutert Inhaber Björn Wienen.<br />

Neuwied und Westerwaldkreis Dr. Peter Enders (AK), Achim sie hochwertige Produkte, die frisch<br />

durch die Sahne zu schlürfen.<br />

Darüber hinaus bietet die Metzgerei einen<br />

Hallerbach (NR) und Achim Schwickert (<strong>WW</strong>).<br />

und ohne lange Transportwege angeboten<br />

werden“, so das Versprechen<br />

Höhn an, der gerade jetzt besonders für<br />

Mmmmm … lecker!<br />

Lieferservice rund um Bad Marienberg und<br />

des Einkaufsführers, zu dem es begleitend auch eine Webseite (www.westerwaldgenuss.net) und einen<br />

Senioren oder Angehörige gesundheitlicher<br />

Newsletter gibt. Die Erarbeitung des Einkaufsführers wurde unterstützt durch die Gemeinschaftsinitiative<br />

Erhältlich<br />

Risikogruppen ideal ist.<br />

„Wir Westerwälder“. Der Einkaufsführer liegt bei vielen Behörden und öffentlichen Einrichtungen aus und<br />

in den<br />

Mehr Infos gibt es im Ladengeschäft und<br />

kann auch unmittelbar angefordert werden bei der Kreisverwaltung in AItenkirchen. Er kann aber auch als<br />

Wintermonaten<br />

auf der Website der Metzgerei unter www.<br />

PDF heruntergeladen oder als Online-Dokument durchgeblättert werden unter www.wir-westerwaelder.de.<br />

Weitere Infos:<br />

metzgerei-wienen.de, auf Facebook oder telefonisch<br />

unter 02661-9173140.<br />

www.birkenhof-brennerei.de<br />

Kontakt: Lina Dietrich, Telefon: 02681-812838, E-Mail: lina.dietrich@kreis-ak.de<br />

28 29<br />

Foto: © Röder-Moldenhauer<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de • • •<br />

Foto: © Leonie Handrick


CORONA SONDERAUSGABE VORTEIL-CENTER-SPECIAL<br />

NEUES VON DER BIRKENHOF-BRENNEREI CORONA SONDERAUSGABE<br />

P ANZEIGE<br />

P ANZEIGE<br />

30 31<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • •• • • HIER<br />

spielt die Musik: Videolinks unter www.ww-events-online.de und webkiosk.ww-events-online.de • • •


FESTIVAL<br />

• • • Infos rund um die Westerwälder Veranstaltungswelt – täglich aktuell unter www.ww-events-online.de • • ••

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!