BREMISSIMA Magazin | Mai-Juni 2021

vogelmediabremen

#03

Das Magazin für die Bremerin

Mai/Juni 2021

ISSN 2364-3498

Ins Blaue

Tessa Heyde: Stand-up-Paddlerin aus Leidenschaft

_________

Kaufhaus: Made in Bremen

Julia Schulze-Windhoff mit dem Blick für Besonderes

_________

Raumkonzeption

Bremer Räume – Lebendige Raumgestaltung

_________

Spring & Summer

Die „Must-haves“ der Bremer Fashionprofis

_________

Lea Reinhard: Reporterin mit Herz und Verstand

Vollblut-Journalistin


HENNE-FASHION.COM


Bestellung telefonisch oder per

WhatsApp: 0172 65 3 65 00

Kostenloser Lieferservice

innerhalb Bremens

Versandkostenfrei online shoppen:

HENNE-FASHION.COM

Hindenburgstraße 65 C | 28717 Lesum

Katharinenstraße 32-35 | 28195 Bremen

bremissima


4

FOLLOW US ON INSTAGRAM

BTQE_OMN

Knochenhauerstraße 20-25

28195 Bremen

Telefon 0421 67 37 22 66

Mo bis Fr 11 - 19 Uhr

Sa 11- 18 Uhr

www.btqe-omn.com


emissima

5


6


Editorial

7

Janina Marahrens-Hashagen

CEO Marahrens – Group

Präses Handelskammer Bremen –

IHK für Bremen und Bremerhaven

(Foto: Jörg Sarbach)

Liebe Bremerinnen,

liebe Bremer,

nach fast anderthalb Jahren Corona-Einschränkungen steigt bei uns allen die

Sehnsucht, dass wir diese schwierige Zeit wieder hinter uns lassen können. Die

Pandemie ist eine Zäsur, mit der niemand von uns gerechnet hat. Wir können

uns ihr weder privat noch im Beruf entziehen. Viele Unternehmen haben schnell

auf diese neue Situation reagiert, haben ihre Prozesse angepasst oder neue Produkte

entwickelt. Es bleibt für uns alle die verordnete Distanz. Sie macht uns

bewusst, wie sehr wir Nähe und Vertrauen brauchen: im Privaten wie auch bei

den Geschäftskontakten. Das digitale Miteinander funktioniert zwar immer

besser. Es ist letztlich aber nicht mehr als eine Notlösung.

Gerade in Corona-Zeiten machen wir aber auch positive Erfahrungen. Als Unternehmerin

und Präses der Handelskammer Bremen bin ich beeindruckt von

Menschen, die trotz eigener existenzieller Unsicherheit anderen ihre Unterstützung

anbieten. Da sind Unternehmerinnen und Unternehmer, die in der Krise

neue Produkte entwickeln, die sich gegenseitig unterstützen und dabei stets die

Gesundheit ihrer Belegschaft im Blick behalten. In der erzwungenen Distanz

ist hier auch viel Nähe entstanden – eine Nähe, die wir auch als Handelskammer

weiter vertieft haben. Daraus können wir sehr viel schöpfen. Wir haben

gleichsam unser unternehmerisches Immunsystem gestärkt und kennen unsere

Stärken, aber auch unsere Schwächen so präzise wie nie zuvor.

Und wenn wir über unseren unternehmerischen Alltag hinausdenken, dann

sehe ich am deutlichsten die dringend notwendige Verbesserung der Bildungsqualität.

Es geht darum, jungen Menschen zu ihrem Recht zu verhelfen, ihre

jeweiligen Fähigkeiten optimal zu entwickeln. In Schulen und Kindertagesstätten

haben wir in der Hardware nachgerüstet. Wir müssen nun auch digitale

Konzepte etablieren, die Lust aufs Lernen machen. Das ist eine Investition in jeden

einzelnen Jugendlichen. Es ist aber auch ein wichtiger Beitrag zur Fachkräftesicherung

in den Unternehmen. Sie brauchen gut ausgebildeten Nachwuchs,

der für innovative Projekte brennt, veraltete Konzepte aussortiert und uns mit

frischen Ideen vorantreibt, um den internationalen Markt mit neuen Produkten

„made in Bremen“ aufzumischen!

Für den Weg in die ersehnte Zeit nach der Pandemie muss es uns gelingen, ein

vernetztes Ökosystem mit vielen Partnern aufzubauen: gute Bildung, gute digitale

Infrastruktur, attraktive Standortbedingungen für Unternehmen, bezahlbarer

Wohnraum, eine vielfältige Innenstadt und vieles weitere mehr. Denn

gute Zusammenarbeit führt letztlich zu der besonderen Lebensqualität, die wir

an Bremen so schätzen. Dafür lohnt sich unser aller Einsatz!

Herzlichst

Ihre

HOL DIR

DEIN

DATE

Garantiert die beste Entscheidung

Unser Lieben Frauen Kirchhof 9

28195 Bremen

0421 - 3 64 93 93

info@stilplus.de · www.stilplus.de


8

36

52

46

Lea Reinhard

Vollblut-Journalistin Lea Reinhard recherchiert

mit Herz und Engagement Themen

für „buten un binnen“ im Land Bremen und

umzu. Ob mit Kamera und Mikrofon oder

Stift und Papier, sie zeigt für jedes Thema

großes Interesse und Leidenschaft – nah

am Menschen zu arbeiten, das ist ihr am

wichtigsten.

18

32

Stand-up-

Paddling

Auf dem Wasser, draußen,

glücklich – kein Problem für

Tessa Heyde! Die junge Bremerin

liebt ihr SUP-Board und teilt

diese Liebe mit Gleichgesinnten

oder welchen, die es noch werden

wollen. An der SUP-Station

am Werdersee haben Jung und

Alt die Chance, an verschiedenen

Kursen vom Einsteiger

bis zum Profi teilzunehmen

und den besonderen Sport zu

genießen.

Made in Bremen

Immer mal was Neues lässt

sich Julia Schulze-Windhoff

einfallen, wenn es um hanseatisch-bremische

Produkte geht.

Mit einem Messekonzept der

besonderen Art fing alles vor

gut eineinhalb Jahren an, nun

wurde daraus ein ganz besonderes

Kaufhaus-Konzept mitten in

der Bremer Innenstadt. Mit der

Bremer Stadtwaage hat des neue

„Made in Bremen Kaufhaus“

wohl den perfekten Standort

gefunden.

27 58 64

Wassersport

Kensington

Must haves

Raumkonzeption

Kolumne

Wassersportmöglichkeiten

gibt es in Bremen

genug. Hier sind

einige der schönsten

Möglichkeiten aufgeführt

– Wasserspaß pur

ist bei jedem Angebot

garantiert.

Immobilienexpertin

Paulina Mikolajczuk

begleitet ihre Kunden

sehr eng und vertrauensvoll

sowie mit viel

Fachkompetenz auf

dem Weg zum Traum-

Zuhause.

Bremer Modeprofis

zeigen, was in diesem

Frühjahr & Sommer

nicht im Kleiderschrank

fehlen darf:

Von knallig-bunt bis

weiß-elegant ist für

jeden was dabei!

Die Bremer Räume

– eine Planungsgemeinschaft

mit

einzigartigem Konzeptionsnetzwerk

aus

Architekten, Immobilienspezialisten

und

Handwerksbetrieben.

Kokos-Panna Cotta

mit Erdbeeren sind ein

absolut himmlischers

Dessert und darf in

dieser Erdbeersaison

gern häufiger vernascht

werden!

bremissima


9

Inhalt

10 Frisch gemischt

Ausgesuchte Trends und News für Bremerinnen

27 Must haves 2021

Was in diesen Frühjahr-Sommertagen absolut

angesagt ist, zeigen Bremer Modeexperten im

„Must have 2021

32 Immobilienexpertin

Paulina Mikolajczuk steckt in jedes Projekt ganz

viel Herzblut und engagiert sich vertrauensvoll

für ihre Kunden

36 Hautnah

Lea Reinhard – Reporterin mit Herz und

Verstand über ihre Arbeit bei „buten un binnen“

42 Urban Drivestyle

Urban Drivestyle entwickelt seit 2016 hochemotionale

und zugleich hochfunktionale

E-Mobility-Lösungen

46 Sommer

Mit dem SUP auf dem Werdersee bringt Tessa

Heyde Bremerinnen und Bremern ihren Lieblingssport

nahe

52 Frauenzimmer

Das Kaufhaus Made in Bremen – Julia Schulze-

Windhoff mit immer neuen Ideen und Konzepten

58 Angepackt

Vera Apel und Holger Röpke entwickeln

Raumkonzepte der besonderen Art

64 Helene Holunder

Hurra, die Erdbeerzeit ist da! Die süßen Früchtchen

verfeinern als Topping eine leichte Kokos-Panna

Cotta – hmmm, einfach himmlisch!

www.ariva-mode.de

arivamode

66 Impressum

Wer, was und wann...

AMERICAN VINTAGE | OPUS | CLOSED | MOS

MOSH | CODELLO | SET | COSTER COPENHAGEN

bremissima


10

NABU: Beim Pflanzenkauf an die Umwelt denken

Mit blühenden Kräutern Insekten helfen

w Zu Beginn der Balkon- und Gartensaison rät der Naturschutzbund

(NABU) Bremen zu Aufmerksamkeit beim Einkauf

von Pflanzen. „Nichts erscheint umweltfreundlicher,

als einen öden Balkon oder Garten ergrünen zu lassen“, sagt

NABU-Mitarbeiterin Dorothee Meier, „leider kann man aber

selbst beim Kauf von Blumenerde und Pflanzen der Umwelt

schaden.“ Herkömmliche Blumenerde enthält Torf, dessen

Abbau wertvolle Moore zerstört. Zum Glück bietet der Fachhandel

inzwischen ein großes Sortiment torffreier Erden für

jeden Zweck an. Schwieriger ist es, an ökologisch erzeugte

Stauden, Balkonpflanzen und Kräuter zu kommen. „Massenware

aus dem Baumarkt ist oft nicht nachhaltig“, sagt Meier,

die das aktuelle, vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz

und nukleare Sicherheit im Rahmen der Nationalen

Klimaschutzinitiative geförderte Klimaschutzprojekt des

NABU Bremen betreut. „Die Pflanzen werden unter Einsatz

von viel Kunstdünger, Hormonen und Pestiziden im Gewächshaus

auf Makellosigkeit getrimmt.“

Eine bessere Ökobilanz haben traditionelle Gärtnereien, die

ihre Ware selbst im Freiland heranziehen und idealerweise

ein Bio-Siegel führen. Unter www.bio-zierpflanzen.de findet

man Bezugsquellen in der Umgebung, zudem bieten einige

Biogärtnereien ihr Sortiment online zum Versand an. „Leider

ist das Angebot an ökologisch erzeugten Gartenpflanzen

noch klein“, sagt Meier, „aber gerade deswegen sollten die

Blühende Kräuter

wie Oregano sind

beliebt bei Bienen

und anderen

Insekten

Verbraucher*innen immer wieder danach fragen.“ Wer auf

dem Balkon und im Garten Wildbienen, Schmetterlinge und

andere Insekten beobachten möchte, sollte beim Pflanzenkauf

bevorzugt zu einheimischen Wildpflanzen greifen. Aber

auch Kräuter wie Oregano oder Lavendel sind bei Bienen sehr

beliebt. Wichtig ist es, keine „gefüllten“ Blumen zu wählen,

bei denen sich die Staub- oder Fruchtblätter in schöne, aber

sterile Blütenblätter verwandelt haben. Solche Blüten bieten

Insekten oft keine Nahrung mehr. „Jeder Garten, jeder noch

so kleine Balkon kann einen Beitrag zu Nachhaltigkeit leisten“,

sagt Meier. Der NABU Bremen bietet deshalb zahlreiche

Informationen und zum Thema Nachhaltigkeit.

www.nabu-bremen.de

10 Jahre »Grau sucht grün«

w Was haben ein Unverpacktladen, ein veganer Friseursalon,

ein Natur-Coach und eine Initiative für Müllsammelaktionen

gemeinsam? Sie alle sind als »grüne Anbieter« auf der

Website www.grau-sucht-gruen.de zu finden. Dort tauchen

ebenso Bioläden, öko-faire Bekleidungsgeschäfte und Naturkosmetiker

auf. Denn die Idee des Grafik-Designers Erwin

Liauw, der vor 10 Jahren mit der Website startete, war,

grüne Alternativen für möglichst viele Bereiche des Lebens

in der »grauen Stadt« zu finden. Also auch Handwerker, die

ökologisch arbeiten, Upcycling-Geschäfte und Umweltbildungs-Angebote.

Inzwischen umfasst das Adressverzeichnis

weit über 400 Adressen, zu denen mittlerweile sogar ein Bestattungsunternehmen

gehört, das für einen grünen letzten

Fußabdruck sorgen kann sowie ein Multi-Talent für Holzarbeiten.

Ergänzt wird die Website durch die Präsentation

nachhaltiger Produkte, Hinweise zu grünen Veranstaltungen

in der Region sowie Informationen für einen konsumbewussten

Lebensstil.

den sozialen Netzwerken und – soweit es die Situation zulässt

– persönliche Begegnungen bei Netzwerktreffen und grünen

Veranstaltungen. So ist beispielsweise eine Teilnahme am

Nachhaltigkeitstag beim Open Space Domshof, der für Juli

2021 geplant ist, vorgesehen.

www.grau-sucht-gruen.de

Damit Grau sucht grün möglichst viele Bremerinnen und Bremer

erreicht, erscheint alljährlich der grüne Einkaufsführer

als gedruckte Broschüre und ist kostenlos an über 100 Stellen

in Bremen erhältlich. Selbstverständlich gibt es auch Posts in

Erwin Liauw, Erfinder von

„Grau sucht grün“

bremissima


11

Jürgen Jansen

to the start of forever

w Jürgen Jansen widmet sich einer farbintensiven, experimentellen

Malerei. Er lasiert vielschichtige, transparente

Farbschleier, die in den unteren Lagen wie hauchzarte Aquarelle

wirken. Er sprüht, tupft und streicht diese Ebenen mit

breitem Pinsel zu „Farbströmen“, auf denen die später darauf

„erblühenden“ Farbflecken wie abstrakte Blüten treiben. So

scheinen seine Kompositionen leicht, nahezu schwerelos. Der

Malprozess endet mit schimmernd-glänzenden Oberflächen,

die den Gemälden zusätzliche Tiefe verleihen und durch

Lichtreflexe den umgebenden Raum einbeziehen.

Jürgen Jansen arbeitet mit einer Mischung aus Pigmenten,

Öl und Harzen, deren brillante Strahlkraft charakteristisch

für sein Oeuvre ist. Innerhalb der abstrakten Inszenierungen

lassen amorphe Formen reiche Assoziationen erkennen. Zeichenhafte

Momente, Strukturen und Verläufe verleihen Jürgen

Jansens Kompositionen Dynamik und Ausstrahlung. So

erscheinen Farbspritzer als gewaltige Eruptionen oder lasierende

Verwischungen wie Bewegungsimpulse in nebulös flirrendem

Raum. Demgegenüber erzeugt der Künstler mit ruhigem

Duktus und den ebenmäßig glatten Oberflächen seiner

Gemälde eine ausgewogene Bildordnung. Ihre überraschende

Tiefe geleitet den Blick in ein auratisches Farb-Raum-Kontinuum.

Jürgen Jansen, geb. 1960 in Rheydt, studierte Biologie und

Kunst in Essen, anschließend Malerei an den Kunstakademien

in Karlsruhe und Düsseldorf. Seine Werke waren u. a. im

Märkischen Museum, Witten, Kunstmuseum Düsseldorf und

Forum Kunst, Rottweil zu sehen sowie in der Städtischen Galerie

Gladbeck und den Kunstvereinen Hürth und Augsburg.

Der Künstler lebt und arbeitet in Düsseldorf.

Bitte melden Sie sich telefonisch unter (0421) 346 74 74 oder

(0163) 460 09 02 oder per Email (cu@galerie-corona-unger.de),

um einen individuellen Ausstellungsrundgang zu vereinbaren.

Damit Sie

in Bewegung

bleiben.

Wenn’s zwickt, zwackt, knackt und knirscht:

In unseren hoch speziali sierten Fachzentren

kümmern wir uns als orthopädische und handchirurgische

Klinik um alle Probleme des

Bewegungsapparates.

roland-klinik.de

Neu!

THERAPIE-MEDIATHEK

Jederzeit bequem informiert:

roland-klinik.de/mediathek

Roland­Klinik Niedersachsendamm 72/74 28201 Bremen

www.galerie-corona-unger.de

bremissima


12

Mein

LieblingstücK

Sinas Lieblingsstück

w Mein persönliches Lieblingsstück… Das ist wirklich nicht

leicht und ich musste etwas überlegen. Es gibt einige Dinge,

die ich aktuell sehr wertschätze. Aber ein Stück liegt mir

ganz besonders am Herzen und hat für mich einen ganz besonderen

emotionalen Wert.

Die Fitalistin – Sina Cordsen mit ihrem ganz persönlichen

Lieblingsstück, gebaut und geschenkt von ihrem Bruder Tim

Mein persönliches Lieblingsstück habe ich zum letzten

Weihnachtsfest von meinem Bruder geschenkt bekommen.

Es handelt sich um eine Nachbildung von meinem Studio –

dem „fitalis“. Mein Bruder hat in einem Aquarium mein Studio

nachgebaut. Boden, Wände, Spiegel, Säulen und Decke sehen

genau so aus wie das Original. Die Einrichtung hat er mit

Playmobil nachgestellt und es sind keine Wünsche offen. Alle

Geräte, Büroausstattung und sogar Kunden sowie meine Katze

haben einen Platz darin gefunden. Es steht nun auf meinem

Schreibtisch im Büro, sodass ich mich jeden Tag daran

erfreuen kann. Ich habe auch weitere „Einrichtungsstücke“

von Playmobil dazu bekommen, so dass ich immer mal etwas

umstellen kann. Die Nachbildung ist ein echter Hingucker

für jeden, der es sieht und zaubert ein Lächeln ins Gesicht.

Gefühlt gibt es immer etwas Neues zu entdecken und jeder

findet sich sportlich gesehen in dem Studio wieder. Es gibt

die Trainierenden auf der Matte, mit Hanteln oder Kettlebell,

mit dem Theraband oder dem Gymnastikball. Eben ein

vielfältiges und individuelles Training, wie bei mir im Studio.

Also auch hier nochmal: „Danke, Tim!“

Eine prickelnde Hommage an Bremen

Küstenprickler: Seccos mit maritimem Touch

w Die Moselanerin Christa Roewer hat ihre

Weinleidenschaft mit in den Norden gebracht.

Zwischen Weinbergen aufgewachsen, war es

schon immer ihr Traum, etwas Eigenes zu kreieren.

Motiviert auch durch die Feststellung, dass

die Auswahl an guten Seccos überschaubar

war, hat sie mit dem Winzer Markus Fries,

ihre kreativen Ideen in die Tat umgesetzt.

Das Weingut ist als ökologischer Betrieb

zertifiziert und wird in einem Seitental

der Mosel geführt.

Nach langen Jahren beim Zweiten Deutschen

Fernsehen hat sie nun als „SchoppenQueen“

- so der Name ihrer Firma -

den Küstenprickler in weiß und rosé auf

den Markt gebracht, der mit Qualität und

frischem Design ein Highlight setzt. Neue

Wein-Ideen sind bereits in Planung. Der

Küstenprickler weiß, ein deutscher Qualitätsperlwein

Mosel (Riesling / Weißburgunder),

ist nicht nur für Seebären und Landratten.

Die Frische Brise im Glas erinnert an

entspannte Urlaubstage am Meer und an der

See. Der Küstenprickler rosé, ein Deutscher

Qualitätsperlwein Mosel (Spätburgunder /

Dornfelder) ist ein fruchtig frischer Trinkgenuss.

Die Küstenprickler sind erhältlich beim

REWE Markt in der Wachmannstraße,

REWE Markt Jan-Reiners-Center in

Findorff, Weine und Spirituosen Julius

Kalbhenn, Schüsselkorb 12, bei Made

in Bremen, Stadtwaage und im Online-

Shop sowie in Kürze auch bei EDEKA

im Weserpark. Ein Teil des Erlöses aus

dem Verkauf der Flaschen wird dem

Projekt „Schwache stärken“ zugutekommen.

www.SchoppenQueen.de

bremissima


13

Humorvolle Kartenkunst

Mit Karten von „emti somethings“ Freude schenken

w Persönliche Treffen sind derzeit nicht immer möglich, also

warum nicht einfach mal eine Karte verschicken und so ein

bisschen Freude schenken?! Mit den Karten von EMTI, alias

Tini Emde, gelingt dies ganz sicher. Sie ist eine „südbadische

Pflanze“, die es zum Studium an die Hochschule für Künste

nach Bremen zog. In der Hansestadt ist sie gerne geblieben

und arbeitet heute als Designerin und Illustratorin auf einem

einzigartigen Hinterhof im Bremer Viertel. Von schwarzweiß

bis knallbunt zeichnet und malt sie so ziemlich alles an,

was ihrer oft humorvollen und lebenslustigen Kunst Fläche

bietet. Sie scheut dabei weder Kitsch noch Pathos und liefert

meist ein ordentliches Augenzwinkern durch ihre Werke, in

denen auch Zitate und Passagen aus Liedtexten eine große

Rolle spielen.

Seit 2016 arbeitet sie an einer Serie, die sie liebevoll „die Sprücheklopfer“

nennt. Die Arbeit daran besteht aus zwei wichtigen

Elementen: Zum einen ist es der Spaß daran, ausgefallene

Figuren zu entwickeln und zeichnerisch umzusetzen, zum

anderen ist es die große Freude, Sprüche zu finden. Wichtig

ist ihr, dass die Sprüche auf humorvolle Weise Momentaufnahmen

von Gefühlen abbilden, die jeder kennt, aber nicht

immer so treffend zu benennen weiß. Tini sieht in dem Dialog,

der dadurch entstehen kann, ein großes Geschenk: denn

fühlt sich ein Mensch in einer der Aussagen emotional „ertappt“,

wird meistens herzlich darüber gelacht!

www.emtisomethings.com

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-Freunden

verlosen wir 1 x 1 Karten-Box

facebook.com/bremissima

FAYE FASHION // Weserpark | Hans-Bredow-Straße 19 | 28307 Bremen | Tel: 0421/ 83063950

bremissima


14

Blume des Jahres

Loki Schmidt Stiftung wählt

den Großen Wiesenknopf

w Mit der Wahl des Großen Wiesenknopfes zur Blume des

Jahres setzt sich die Loki Schmidt Stiftung für den Erhalt

seines artenreichen Lebensraumes, dass extensiv genutzte

Grünland, ein. Bunte Blumen, umherschwirrende Bienen,

Schmetterlinge und Libellen: Der Anblick artenreicher Wiesen

mag noch einigen vertraut vorkommen. Extensives, also

schonend genutztes Grünland ist in den letzten 50 Jahren

jedoch massiv zurückgegangen. Dabei zählt es zu den artenreichsten

Lebensräumen unserer Kulturlandschaft. Der

Blüten-und Strukturreichtum des Grünlands, insbesondere

der Feucht- und Nasswiesen, bietet nicht nur dem Großen

Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis), sondern zahlreichen

Tier-und Pflanzenarten eine wichtige Lebensgrundlage. Aufgrund

der maschinell schwierig durchzuführenden Bewirtschaftung

und des relativ geringen Ertrags wurde vielerorts

die klassische Heugewinnung auf solchen Standorten aufgegeben.

Stattdessen wurden viele dieser Wiesen trockengelegt,

intensiv beweidet oder zu Äckern umgebrochen. Mit der Benennung

des Großen Wiesenknopfes zur Blume des Jahres

möchte die Loki Schmidt Stiftung auf die komplexen Probleme

der Intensivierung der Grünlandwirtschaft aufmerksam

machen.

Wer sich umfassend über den Großen Wiesenknopf und seinen

gefährdeten Lebensraum informieren möchte, für den hat die Loki

Schmidt Stiftung verschiedene Informationsmaterialien erarbeitet

(Foto: Karin Rollett-Vlcek und Julian Denstorf)

Mit faszinierenden Naturaufnahmen und informativen Texten

gibt eine hochwertig gestaltete, ausführliche Broschüre

einen Einblick in den Lebensraum und beleuchtet dabei auch

die zwei Schmetterlingsarten, den Hellen und Dunklen Wiesenknopf-Ameisenbläuling,

die auf besondere Art und Weise

von der Blume des Jahres abhängig sind. Wer Garten oder

Balkon hat, kann sich mit der Samenpostkarte 2021 nicht nur

einen wahren Blickfang heranziehen, sondern sorgt durch

die Aussaat auch gleich für ein reichhaltiges Nahrungsangebot

für zahlreiche Insekten.

www.loki-schmidt-stiftung.de

Verschoben: Realtime Festival

Neuer Termin im Herbst mit großer Vielfalt

an zeitgenössischer, klassischer Musik

w Schweren Herzens verschieben wir das für den 12. bis 16.

Mai 2021 geplante Internationale Realtime Festival für Neue

Musik aufgrund der gegenwärtigen COVID-19 Pandemie.

Schade vor allem, da wir schon alles bis ins letzte Detail ausgearbeitet

hatten, um dieses besondere und in Bremen und der

Bundesrepublik einmalige Festival steigen zu lassen. Doch

nun sind große Veranstaltungen im Mai leider nicht möglich

und auch die vielen Events mit unserem Gastland Polen sind

unter diesen pandemiebedingten Umständen nicht zu realisieren.

Aber wir lassen die Köpfe nicht hängen und greifen

im Herbst richtig an: Am 22. und 23. Oktober 2021 sowie am

ersten Novemberwochenende werden unter Vorbehalt einige

Highlights aus unserem Festival-Programm präsentiert. Musik

& Film sowie der große Gala-Abend im Metropol-Theater

zur Verleihung des hochdotierten Köster-Preises stehen im

Mittelpunkt.

In spannenden Konzertformaten, multimedialen Beiträgen

und Lectures gepaart mit exzellenter Unterhaltung möchten

wir einem breiten Publikum die Vielfalt der zeitgenössischen,

klassischen Musik darbieten. Mit Workshops und einem speziell

für Kinder konzipierten Programm möchten wir die

Jüngsten in unserer Gesellschaft, die mitunter am meisten

in dieser Coronakrise zu leiden haben, mit dieser einzigartig

schönen Musik ansprechen. Horizonte eröffnen, Fesseln

sprengen, den Atem rauben und an- und erregen: All das werden

unsere Künstler mit Ihnen - unserem Publikum - beim

Realtime Festival zelebrieren. Mitreißende Lichtshows, Performances,

Konzerte & Poetry, Pop-Up-Konzerte in der Innenstadt

und betörende Musikvideos werden die Hansestadt

leuchten und erklingen lassen. Lassen Sie sich von nie gehörten

Klängen und Bildern in Sphären entführen, die Kulturen,

Disziplinen, Genres, Konventionen und Gräben jedweder Art

überschreiten.

Gemeinsam über den Tellerrand schauen! Konventionell war

gestern.

www.realtime-festival.de

bremissima


15

„Beistand mit Abstand

– Wir geben Halt!“

w In Einsamkeit zu sterben ist grausam! In Zeiten von

Corona kommt diese Situation nur allzu häufig vor. Institutionen

wie Krankenhäuser und Pflegeheime wollen die

Patient*innen bzw. Bewohner*innen vor Ansteckung schützen.

Dabei treten leider die Bedürfnisse der Sterbenden nach

Nähe und Beistand oft in den Hintergrund, weil die Pflegekräfte

das neben ihren anderen Aufgaben nicht immer leisten

können. Angehörige wissen oft nicht, welche Unterstützung

und Hilfe sie sich für ihre Liebsten an deren Lebensende holen

könnten und dass Sterbebegleiter*innen trotz Corona zu

ihren sterbenden Familienmitgliedern nach Hause oder in

die Einrichtung kommen würden.

Menschen am Lebensende und ebenso auch ihre Angehörigen

haben ein Recht auf persönlichen und liebevollen Beistand.

Daran sollte auch die derzeitige Pandemie nichts ändern.

Die Ehrenamtlichen in der ambulanten Hospizhilfe sind für

Menschen in ihrer letzten Lebensphase und auch deren Angehörige

da, unterstützen sie und geben zusätzlich Halt. Sie

sprechen mit ihnen, hören zu, versuchen Trost zu spenden

und liebe- und rücksichtsvoll einfach da zu sein. Allerdings

werden sie in dieser Pandemie auf Grund der Kontaktbeschränkungen

viel seltener gerufen. Darum hat die Hospizhilfe

Bremen e.V. sich entschlossen auf diese prekäre Lage

aufmerksam zu machen und dafür zu werben, ehrenamtliche

Begleiter*innen auch oder gerade in Zeiten von Corona in

Anspruch zu nehmen, um die Situation von Sterbenden und

ihren Angehörigen zu verbessern.

Die Ehrenamtlichen der Hospizhilfe sind gut vorbereitet und

können auch mit allen erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen

(AHA Regeln) eine Begleitung am Lebensende anbieten.

Viele der Ehrenamtlichen sind mittlerweile geimpft. Einige

unserer Ehrenamtlichen haben sich ebenfalls bereit erklärt,

die nötigen Sicherheitsvorkehrungen vorausgesetzt, auch Corona

Patient*innen auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Die

Ehrenamtlichen sind auch in der Lage, den Angehörigen beizustehen

und ihnen ihrem Abschied und ihrer Trauer Halt

zu geben.

www.hospiz-bremen.de

bremissima


16

unser Buchtipp

Cheers, Ladies!

Berühmte Frauen und

ihre Cocktails

w Einen Toast auf alle Frauen, die unbeirrt ihren

Weg gehen und die Welt verändern! Cheers, Ladies!

feiert 60 ikonischen Frauen unserer Zeit und widmet

jeder einen eigenen Cocktail. Inspiriert von

ihrer schillernden Persönlichkeit, ihren Vorlieben

oder ihrem individuellen Stil, bringen die Drinks die

unverwechselbare Besonderheit dieser Frauen zum

Ausdruck. Köstliche Cocktailrezepte, gemixt mit

charmanten Anekdoten und lebhaften Illustrationen

– eine erfrischende Hommage an die coolsten,

unkonventionellsten und einflussreichsten Frauen

des 20. und 21. Jahrhunderts. Mit Cocktail-Rezepten

u.a von Frida Kahlo, Beyoncé, Sofia Coppola, Vivienne

Westwood, Missy Elliott, Cher, Yoko Ono, Zaha

Hadid, Gloria Steinem, Hari Nef, Edith Pia, Tanya

Tagaq, Dolly Parto, M.I.A, Anaïs Nin Angelina Jolie

und vielen mehr.

Gebundenes Buch

Pappband

Seiten & Größe: 160, 15,0 x 18,7 cm

ISBN: 978-3-7913-8425-2

Preis: 12,95 Euro

Verlag: Prestel

LIKE US & GEWINNE

Unter unseren Facebook-

Freunden verlosen wir 2 x 1

Exemplar von „Cheers, Ladies!“

facebook.com/bremissima

bremissima


17

StarLigner

Die durchsichtige Zahnschiene aus Bremen

für das perfekte Lächeln

w Wer wünscht sich nicht ein Traumlächeln? Transparente

Zahnschienen für das perfekte Lächeln sind gerade der neueste

Trend der Beauty-Industrie. In der SternKlinik Bremen

kann jeder, der sich seine Zähne mit einer durchsichtigen

Zahnschiene korrigieren lassen möchte, seine ganz persönliche

Sternstunde erleben: mit der unsichtbare Zahnschiene

StarLigner. Hundert Prozent individuell mit medizintechnischer

Perfektion.

StarLigner ist ein sogenannter Aligner. Dies sind herausnehmbare,

transparente Zahnschienen aus medizinischem

Kunststoff, die mindestens 22 Stunden am Tag getragen werden

müssen, um ein schnelles und gutes Ergebnis zu erzielen.

Zur Korrektur von leichten bis mittleren Fehlstellungen sind

Aligner ideal. Bei größeren Zahnkorrekturen können unterstützend

weitere Behandlungsmethoden nötig sein. Kieferorthopäden

nutzen diese transparenten Schienen schon lange

als Alternative zur festsitzenden Zahnspange. Die herausnehmbaren

Schienen haben einen hohen Tragekomfort, sind

bequem in der Handhabung und auch die tägliche Zahnputzroutine

kann problemlos beibehalten werden.

Der erste Schritt zu einem schönen Lächeln ist dabei ein

3D-Scan des Kiefers, um die Zähne digital auf dem Monitor

sehen und planen zu können. Der Kieferorthopäde kann

dann zeigen, wie die Zahnstellung nach der Behandlung mit

durchsichtigen Zahnschienen aussehen wird. Abdrücke sind

nicht notwendig, aber ein Röntgenbild ist für eine professionelle

medizinisch richtige Behandlung unerlässlich. Eine Behandlung

mit Schienen wird in der SternKlinik regelmäßig

kontrolliert und angepasst. Deshalb bekommt man mit jedem

Kontrolltermin neue individuell hergestellte Zahnschienen

für zwei bis vier Wochen mit. Längere Behandlungsdauern

ohne Kontrolle bei anderen Anbietern sind medizinisch bedenklich

und haben oft zur Folge, dass vorgefertigte Schienen

aus dem Internet nicht mehr passen und Folgekosten

verursachen.

Die Kosten für die StarLigner beginnen bei leichten Fehlstellungen

bei 1.500 Euro für die gesamte Behandlung mit Zahnschienen

inklusive fachzahnärztlicher Betreuung. Im Beratungsgespräch

wird die Therapie individuell erläutert und

die anfallenden Kosten gemeinsam im Vorfeld besprochen.

So gibt es keine Überraschungen! Natürlich sind auch Ratenzahlungen

möglich, so dass dem Wunsch vom Traumlächeln

nichts mehr im Wege steht.

Für eine unverbindliche und individuelle Beratung und das

Einholen einer Zweitmeinung durch die Kieferorthopäden

erreicht man die SternKlinik in Bremen Mitte telefonisch

unter (0421) 16 83 41 00 und in Schwachhausen unter (0421)

20 34 30.

www.sternklinik.net

bremissima


18

Wellen und Wind an Weser und Wümme

Wassersportmöglichkeiten auf Bremer Gewässern

w Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen werden sehnlichst erwartet, denn

gerade jetzt in der Krise gibt es für viele Menschen nichts Schöneres, als sich im

Freien zu bewegen. Mit der unmittelbaren Nähe zur Weser, Wümme, Lesum und

diversen Seen haben auch viele Wassersportarten schon längst ihren Weg in die

Hansestadt gefunden. Hier sind einige der schönsten Möglichkeiten aufgeführt –

Wasserspaß pur ist bei jedem Angebot garantiert.

Kanu und Kajak

Alica war für drei Wochen Redaktions-

Praktikantin in der BREMISSIMA

Redaktion und hat diesen Beitrag

recherchiert und verfasst

Rudern

Diejenigen, die eher gemütlich und „mit

eigener Kraft“ durch die Natur fahren

wollen, sind gut im Kanu oder Kajak aufgehoben.

Besonders die Wümme, Hamme

und die Lesum laden zu ausgedehnten

Touren ein. Einige Vereine bieten auch

mehrtägige Ausflüge mit Übernachtungen

auf Campingplätzen an.

Rudern ist in Bremen ein äußerst beliebter Sport, hier gibt es sogar ein Landesleistungszentrum.

Auf der Weserinsel gibt es gleich mehrere Ruder-Clubs. Jedes Jahr treten deutsche und internationale

Nachwuchs- und Spitzensportler bei der großen Bremer Ruderregatta auf dem Werdersee an und

kämpfen auf den 1000 und 1500-Meter Distanzen um den Sieg.

Wasserski

Wer es ein wenig rasanter mag, sollte einmal Wasserski oder Wakeboarden

ausprobieren. Der Wakegarden in Oyten startet in die dritte

Saison und bietet hierfür beste Voraussetzungen. Hier entstand im Jahr

2019 eine 175 Meter lange Kabel-Anlage quer über

den Oyter-See. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene,

hier kommt jeder auf seine Kosten.

Des Weiteren ist hier einer der größten Aquaparks

Deutschlands entstanden. Egal bei welchem Wetter,

der Spaß für Jung und Alt ist vorprogrammiert.

Neoprenanzüge und Schwimmwesten können vor

Ort ausgeliehen werden.

bremissima


19

Tauchen

Nicht nur auf dem

Wasser, sondern auch

der Sport unter der

Wasseroberfläche

mit seinem Gefühl

der Schwerelosigkeit

muss erwähnt werden.

Viele Tauchschulen in

Bremen bieten Ausbildungen vom Anfänger bis zum

Tauchlehrer an. Sie starten mit einem Theorieunterricht, der

erst einmal die wichtigsten Grundlagen vermittelt, bevor

man in die Unterwasserwelt abtaucht.

Standup-Paddling

Die derzeit am stärksten

wachsende Wassersportart

ist das

Stand Up Paddling.

Man steht auf einem

Surfboard und bewegt

sich mit Hilfe eines

Paddels fort. Auf Wind oder Wellen ist man nicht angewiesen

und somit ist dies praktisch in allen Gewässern

in und um Bremen möglich. Wer ein wenig Hilfe braucht,

kann am Werder- oder Unisee Kurse buchen. Der Beitrag

„Ins Blaue“ in dieser Ausgabe gibt hierzu viele Informationen.

Motorbootführerschein

Selbst einmal am Steuer eines Bootes zu sitzen und die

Weser entlang zu fahren ist für viele ein Traum, muss es aber

nicht bleiben, denn auch ohne Bootsführerschein ist dies

möglich. Ob an der Schlachte oder im Hemelinger Hafen - es

stehen in Bremen diverse Bootscharter zur Verfügung. Bevor

es losgeht, bekommen die angehenden Hobby-Kapitäne eine

gründliche Einweisung. Dabei gibt es zahlreiche Sandstrände

an der Weser für ein Picknick und zum Sonnenbaden zu

entdecken.

Loft, Landhaus, die eigenen vier Wände

oder das Mietobjekt – wir liefern

Fliesen & Bäder für Ihren Wohn(t)raum!

– mehr als 40 Jahre Erfahrung, Branchenkenntnis

und Know-How

– persönliche und kompetente Fachberatung

– umfangreiches Sortiment zu Top-Preisen!

– rund um die Uhr shoppen auf hardys24.de:

Online-Versandhandel mit über 40.000 Artikeln

– regionaler Lieferservice

Wir sind für Sie da:

über

40.000 Artikel

im Onlineshop

bestellbar auf

hardys24.de

Hardys GmbH & Co. KG, Zentrale Lilienthal

Lüninghauser Str. 5a

28865 Lilienthal-Worphausen

Tel. (0 47 92) 93 28 0 | info@hardys24.de

Fliesenausstellung Bremen

Hans-Bredow-Straße 36 | 28307 Bremen

Tel. (04 21) 40 89 28 40 | info@hardys24.de

Aktuelle, pandemiebedingte Infos und

Öffnungszeiten finden Sie auf www.hardys24.de.

Follow us:

bremissima


20

Saisonal selbstgemacht:

Holunderblütensirup

Süßes Mitbringsel oder feine Zutat in der eigenen Küche

w Von Mai bis Juni ist Holunderblütenzeit. Die

hübschen und essbaren Blüten werden in dieser Zeit

gerne zu Sirup verarbeitet und verleihen leckerem

Kuchen, fruchtigen Cocktails, spritzigen Schorlen

oder Tee ein frisches und süßliches Aroma. Auch als

Mitbringsel ist Holunderblütensirup sehr beliebt

und selbstgemacht schmeckt er einfach noch besser!

Zutaten für ca. 1 Liter:

1 unbehandelte Bio-Zitrone

1 unbehandelte Bio-Orange

1 kg Zucker

25 g Zitronensäure

25 Holunderblüten aus dem eigenen Garten oder in

der Natur gesammelt

Weitere Utensilien:

einen Topf

ein großes Gefäß (etwa 1,5 Liter Fassungsvermögen

und möglichst hitzebeständig)

ein feines Sieb oder ein Tuch zum Filtern der

Flüssigkeit

Flaschen zum Abfüllen

Holunderblütensirup ist

ein kulinarischer Genuss

im Frühsommer und äußerst

vielseitig einsetzbar.

Ob als Schorle, im Tee,

Cocktail oder Kuchen –

selbstgemacht ist er

einfach nur lecker!

Zubereitung:

Zuerst müssen die gesammelten Blüten in kaltem

Wasser vorsichtig gewaschen werden. Man kann

die Blüten auch nur ausschütteln, so bleibt mehr

Blütenstaub haften – unter Umständen aber auch

das eine oder andere kleine Insekt. Nun einen Liter

Wasser mit dem Zucker und der Zitronensäure aufkochen.

Die Zitrone und die Orange heiß abwaschen

und mit Schale in Scheiben schneiden. Schichte die

Zitronen- und Orangenscheiben mit den Holunderblüten

in das saubere Gefäß. Den noch heißen Sirup

aus Wasser, Zucker und Zitronensäure über die Blüten

gießen. Anschließend das Behältnis möglichst

dicht verschließen und den Sirup für drei Tage bei

Zimmertemperatur ziehen lassen. Zwischendurch

immer mal wieder umrühren oder schütteln. Der

Sirup ist nun fast fertig. Jetzt noch durch ein feines

Sieb oder ein Mulltuch in einen Topf abgießen

und noch einmal aufkochen. Abschließend noch

den heißen Sirup in Flaschen füllen und sofort verschließen.

Den frisch abgefüllten Holunderblütensirup

sollte man dunkel und kühl lagern. So hält er

sich problemlos ein Jahr. Es lohnt sich, ihn in kleine

Flaschen abzufüllen, denn ist sie einmal geöffnet,

kann der Inhalt leichter verderben und sollte deshalb

innerhalb von zwei Wochen aufgebraucht werden.

bremissima


Verlagssonderseite

21

Einfach schön.

Und so schön einfach.

It’s ELEMENTS.

w In Zeiten wie diesen, in denen persönliche Begegnungen

verständlicherweise deutlich verringert ausfallen, haben

digitale Konferenzen Hochkonjunktur. Dass der bewegte

Austausch von Bild und Ton nicht nur unter Kollegen und

Freunden, in der Schule, an der Uni und in der Familie funktioniert,

zeigt ELEMENTS. Wer für sein neues Haus oder im

Sanierungsfall ein neues Bad plant, kann mit der persönlichen

Video-Beratung den ersten Schritt tun. Den ersten Schritt auf

dem einfachsten Weg zum neuen Bad. Die individuelle Video-

Beratung ist eine sichere Alternative – ein zusätzliches Angebot

zum Live-Erlebnis in unseren sechs Showrooms/Ausstellungshäusern,

das derzeit sehr gerne in Anspruch genommen

wird.

Wunschliste macht glücklich

So einfach geht’s: Zunächst www.elements-show.de/videoberatung

ansteuern. Zeitnah erhält der Interessent einen

Terminvorschlag. Ist dieser bestätigt, sendet ELEMENTS

umgehend einen Link zur Video-Beratung inklusive Wunschlisten-Fragebogen.

Ein großer Doppelwaschtisch, die frei im

Raum glänzende Wanne als Design-Objekt oder die verglaste

Walk-in-Dusche im urbanen Loft-Look – wer schon erste

Vorstellungen hat, wie das neue Traumbad aussehen soll,

sendet einfach seine Ideen und Bedürfnisse an die Experten

von ELEMENTS zurück. Dann ist der Moment gekommen:

Bei der Video-Beratung geht der Ausstellungsmitarbeiter auf

diese Vorgaben und Vorlieben ein, plant also „live“ das neue

Traumbad. Dabei ist auf Kundenseite relaxen angesagt: Mit

Tablet oder Laptop ganz bequem vom Sofa aus, von der Terrasse

im Frühlingssonnenschein oder aus dem ursprünglichen

Badezimmer heraus – so kann das „alte Schätzchen“ auch

gleich miterleben, wie sein moderner Nachfolger aussehen

wird ….

Individuelles Angebot

Dabei wird in enger Abstimmung mit dem Fachhandwerker

ein individuelles Angebot erstellt. Um dann konkret in die

Umsetzung zu gehen: Zusammen mit dem Fachhandwerker

der Wahl werden die technischen Voraussetzungen für die

Realisierung geprüft. Anschließend steht der Umsetzung

in den eigenen vier Wänden nichts mehr im Wege. Kleiner

Tipp der Experten: Möchte man sich vorab noch etwas intensiver

auf die Video-Beratung einstellen, könnte man beispielsweise

den beliebten 3D-Badplaner ansteuern. Mit dem

kann man selbst als Design-Anfänger ganz leicht ausprobieren,

wie später Wanne, Waschtisch und Handtuchheizkörper

zur Geltung kommen. Auch der Badtyp-Test im kurzweiligen

Frage-Antwort-Modus und der Budgetplaner, der einen

ersten Überblick über die Kosten verschafft, sind im Vorfeld

hilfreiche Tools. Deren Ergebnisse und Erkenntnisse fließen

mit in die exklusive Video-Beratung ein. Und machen so den

einfachsten Weg zum neuen Bad noch einfacher.

www.elements-show.de

1 x

bremissima


22

Lies mal was Neues!

Buchtipps von Isabell Kogge

Isabell Kogge

Thorban Buch und Schmuck

Wachmannstraße 61

Lana Bastasic

Fang den

Hasen

Fischer 2021

Preis: 22,– Euro

Ein Roadtrip in

Europas „Herz der

Finsternis“. Die Autorin

erzählt in ihrem

ausgesprochen

gut formulierten

Debütroman von

der Freundschaft

zweier junger Frauen

aus dem ehemaligen

Jugoslawien.

Hier wird durch die

junge Generation

eine literarische

Verarbeitung der

Nachkriegsgesellschaft

möglich.

Bill Francois

Die Eloquenz

der Sardine

C.H. Beck 2021

Preis: 22,– Euro

Dieser französische Schriftsteller ist

zugleich Naturwissenschaftler und

nimmt uns mit auf eine unterhaltsame

und ernste Reise in vielfältige Wasserwelten.

Eindringlich mischt er die

Naturgeschichte der Meeresbewohner

mit der Kulturgeschichte des Menschen.

Vergnüglich und informativ!

Nicola Kabel

Kleine Freiheit

C.H. Beck 2021

Preis: 22,– Euro

Dies ist ein kluger, gut erzählter

Roman mit witzigen und treffsicheren

Dialogen. „Wie wollen

wir leben, wofür engagieren wir

uns?“ - Neben Juli Zeh ist Nicola

Kabel eine noch nicht so bekannte,

aber dennoch ähnlich klarsichtige

Autorin.

Anne de Walmont

Und an den Rändern nagt das Meer

Knesebeck 2021 | Preis: 20,– Euro

Ewald Arenz

Der große Sommer

Dumont 2021

Preis: 20,– Euro

„Der große Sommer“ ist im besten

Sinne ein wunderschöner Sommerroman

mit einem besonderen

Talent, das Gefühlserleben der

jungen Jahre nachzuerzählen, ohne

kitschig sein zu müssen. Der Roman

ruft eigene Erinnerungen ab

und regt auf poetische Weise an.

Polly Samson

Sommer der Träumer

Ullstein 2021

Preis: 20,– Euro

Samson erzählt einen tollen Roman

über eine kleine griechische Insel,

Hydra. Eine englische Freundeund

Künstlergruppe trifft sich hier

in den 60-iger Jahren auf dieser

Kykladeninsel. Daraus entwickelt

sich eine psychologisch feinsinnige

Geschichte, die die wunderschöne

Landschaft sehr gelungen dargestellt.

Die Autorin verbrachte sieben Monate als einzige menschliche

Bewohnerin auf der Vogelinsel Trischen im Nationalpark Wattenmeer

als NABU-Naturschutzwartin. Daraus entstand ein lebendig

erzähltes Tagebuch über ein Leben mit und in der Natur,

eigenwillig und sympathisch erzählt. Die Autorin lebt in Bremen

und arbeitet als Ornithologin und selbstständige Schneiderin.

bremissima


23

Online-Führungen der Kunsthalle Bremen

Zusammenhänge, Hintergründe und das Leben der Künstlerinnen und Künstler

w In der Online-Führung können Kunstwerke der Sammlung

und aktuelle Ausstellungen von zuhause aus erkundet

werden. Im gemeinsamen Austausch mit den Referentinnen

der Kunsthalle erfahren die Teilnehmenden mehr über Zusammenhänge,

Hintergründe und das Leben der KünstlerInnen.

Nach der Anmeldung (bis zwei Tage vor dem Termin)

erhalten die Teilnehmenden einen Eingangslink zum Zoom-

Meeting. Die Kosten betragen 6 Euro, die Zahl der Teilnehmenden

ist begrenzt.

Interaktive Online-Akademie

Mit der Online-Akademie bietet die Kunsthalle Bremen ein

Programm interaktiver Live-Seminare an. So wird kulturelle

Bildung im Austausch mit anderen Menschen möglich –

zuhause oder an jedem anderen Ort mit Internetanschluss.

Nach der Buchung erhalten die Teilnehmenden einen Einladungslink

und ein Passwort per E-Mail, mit dem sie am

gebuchten Termin Zutritt zum virtuellen Seminarraum per

Zoom erhalten. Kosten: jeweils 12 Euro / 10 Euro für Mitglieder

im Kunstverein in Bremen und für Studierende. Die Zahl

der Teilnehmenden ist begrenzt.

Reproduktion nach Zeichnungen von Pablo Picasso aus: Luis

Miguel Dominguin und Georges Boudaille, „Picasso. Toros y

Toreros“, 1961 Farblithographie

Alle Termine im Überblick sind auf der Webseite einsehbar.

www.kunsthalle-bremen.de

UNSERE VIDEO-

SPRECHSTUNDE FÜR SIE!

Sind Sie ängstlich, sich mit dem Coronavirus zu

infizieren oder möchten ganz allgemein die Gefahr

einer Ansteckung meiden? Neuerdings müssen Sie

nicht zu jedem Thema in unsere Praxis kommen.

Wir beraten Sie nun auch per Videosprechstunde!

Melden Sie sich dazu einfach über unsere Website

zu einem Termin Ihrer Wahl an:

mund-kiefer-gesicht-bremen.de/videosprechstunde

Zu weiteren Fragen, rufen Sie uns gern an:

0421 - 611 677

Mund. Kiefer. Gesicht. Bremen

Mund. Kiefer. Gesicht.

Bremen

Im Ärztehaus am DIAKO

Am Klinikum NORD

In der STERNKLINIK

mund-kiefer-gesicht-bremen.de

bremissima


24

Am Artenschutzprojekt von Familie Kaemena in Oberneuland für kleine Brummer kann sich jeder mit einer Blühpatenschaft beteiligen

Es summt und brummt in Oberneuland

Artenschutzprojekt von Hajo Kaemena wächst weiter

w Viele Insekten und unter ihnen besonders die Wildbienen

haben es in unserer Umwelt immer schwerer und sind zum

Teil vom Aussterben bedroht. Immer öfter nehmen wir Menschen

den Insekten den Lebensraum und verdrängen die doch

so wichtigen Bestäuber vieler Pflanzen aus unserem Umfeld.

Gerade die Wildbienen haben zum Teil sehr spezielle Anforderungen,

um überleben zu können. Sie benötigen das richtige

Pollen- und Nektarangebot, sowie passende Nistmöglichkeiten

zum Überwintern. Täglich gehen in Deutschland über

500.000m² Lebensraum durch Baumaßnahmen langfristig

verloren. Auch auf intensiv genutzten landwirtschaftlichen

Flächen finden die Insekten immer seltener die von ihnen

benötigten Lebensräume. Und nicht zuletzt sorgen Schottergärten

und Lichtverschmutzung für weitere Insektenverluste.

Höchste Zeit also, etwas für die bedrohten Arten zu tun!

Wildbienenexperten werden mit regionalem Saatgut wertvolle

Blühkräuterwiesen angelegt. Blühsträucher und -stauden

ergänzen das Nahrungsangebot und es werden vielfältige

Nistmöglichkeiten für die kleinen Brummer angeboten. Weitere

Paten sind herzlich willkommen und tragen zum nachhaltigen

Schutz der Wildbienen bei!

www.kaemena-blueht.de

In Oberneuland bietet ein Landwirt an, Ackerflächen langfristig

in Schutzflächen für die Insekten umzuwandeln. Das

Artenschutzprojekt von Hajo Kaemena zum Schutz der bedrohten

Wildbienen wächst zügig und hat schon viele Unterstützer

gefunden. Für einen Jahresbeitrag schon ab 29,-€ EUR

übernehmen immer mehr interessierte Bürger/innen, Firmen

und Vereine Blühpatenschaften. So werden jetzt nach nur einem

Jahr schon auf sieben Blühflächen mit einer Gesamtgröße

von 17.000m² vielfältige Maßnahmen zum Artenschutz

umgesetzt. Mit fachlicher Begleitung eines Biologen und

bremissima


25

Sonja Bastin: Bremer Frau des Jahres 2021

w Die Soziologin Dr. Sonja Bastin von der Universität Bremen

ist als „Bremer Frau des Jahres 2021“ ausgezeichnet worden.

Damit gehört sie zu 11 Bremerinnen, die diese Ehrung

erhalten haben. Mit der Auszeichnung möchte der Landesfrauenrat

Bremen auf das gesamte Spektrum der systemrelevanten

und lebenswichtigen Tätigkeiten von Care-Arbeiterinnen

aufmerksam machen Die Verleihung fand am 8. März,

dem Internationalen Frauentag, digital statt.

Sonja Bastin ist Wissenschaftliche Mitarbeiterin am

SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik

der Universität Bremen. Zu ihren Forschungsgebieten

gehören Familien- und Lebenslaufdynamiken und soziale

Ungleichheit. Im vergangenen Jahr hat sie aus wissenschaftlicher

Perspektive auf die prekäre Situation vieler Sorgeleistender

hingewiesen, immer wieder gezeigt, wie systemrelevant

Care-Tätigkeiten sind und Maßnahmeempfehlungen ausgesprochen.

Care-Arbeit werde beruflich wie privat vorwiegend von Frauen

geleistet, so Bastin. „Die Pandemie hat verdeutlicht, dass

unser Sorgesystem nicht nur ungerecht, sondern auch instabil

ist.“ Bastin fordert Konsequenzen und plädiert für eine

Wirtschaft, in der Klima und Care-Arbeit gesehen und nachhaltig

behandelt werden. Zu diesem Zweck engagiert sie sich

bei der bundesweiten Initiative „Equal Care Day“ und hat

am Equal Care Manifest mitgewirkt.

Seit 1999 wählt der Landesfrauenrat Bremen die „Bremer Frau

des Jahres“; 2021 stand die Wahl unter dem Motto #Corona-

Heldinnen. Mit der Ehrung möchte der Verband auf das gesamte

Spektrum der systemrelevanten und lebenswichtigen

Tätigkeiten von Care-Arbeiterinnen aufmerksam machen.

www.uni-bremen.de

Die Soziologin Dr.

Sonja Bastin von

der Universität

Bremen ist Bremer

Frau des Jahres

2021 und forscht

unter anderem

zum Thema soziale

Ungleichheit (Foto:

Alexander Heil)

ExklusivE ModE

Borgfelder Heerstraße 57

28357 Bremen

Fon 0421 - 27 36 11

kontakt@no1-fashion.de

www.no1-fashion.de

Montag bis Freitag 9.30 - 13 uhr

und 15 - 18 uhr

samstag 10 - 13 uhr

bremissima


26

Verlagssonderseite

Meine erste Videosprechstunde

als Patientin!

w „Schon lange dachte ich über eine Faltenreduzierung in

meinem Gesicht nach. Ich bin 46 Jahre alt und die ein oder

andere Spur meines Lebens steht mir einfach ins Gesicht geschrieben.

Viele Freundinnen haben seit einigen Jahren Erfahrung

mit Botox und Hyaluron und berichteten mit stets

positiv. Ich persönlich habe großen Respekt vor dieser Art

von Eingriff - nicht, dass da etwas schief geht...

Ich begann, über die Erfahrungsberichte meiner Freundinnen

hinaus, online nach Informationen zu suchen. Außerdem

habe ich mir einige Arztpraxen in meiner Bremer Umgebung

digital angesehen. Auf der Website der Praxis Mund-Kiefer-

Geicht-Bremen.de stieß ich auf Frau Barbara Iwan, die mir

sehr sympathisch und vor allem kompetent erschien. Noch

dazu sah ich, dass zur ersten Beratung hier eine Videosprechstunde

angeboten wird. Nachdem ich Corona bedingt, beruflich

seit einigen Monaten an digitale Meetings gewöhnt war,

freute ich mich über die Gelegenheit einer Videosprechstunde.

Außerdem: wer betritt zu diesen Zeiten schon gern eine

medizinische Einrichtung... Gesagt, getan – ich buchte einen

Termin für die Videosprechstunde direkt auf der Praxiswebsite.

Es funktionierte alles reibungslos, ich bekam eine Buchungsbestätigung

und einen PIN Code per SMS, so dass ich

mich digital mit Frau Barbara Iwan zum vereinbarten Termin

verbinden konnte. Ich erzählte ihr von meinen Wünschen, an

welchen Stellen im Gesicht ich entspannter und jünger durch

eine Faltenreduzierung aussehen möchte. Sehr gut konnte

Frau Iwan mir Ihre Empfehlungen zur Therapie erläutern.

Auch eine Kostenschätzung wurde mir beantwortet. Nach

unserem Gespräch, welches ca 20 Minuten dauerte, interessierte

ich mich für einen Termin, um die Antifaltenbehandlung

mit Botox auszuprobieren. Frau Iwan konnte mir direkt

Terminvorschläge anbieten, so dass ich nicht zusätzlich in der

Praxis anrufen musste. Ich war nach der Videosprechstunde

total begeistert, denn ich hatte mir dadurch bereits einen persönlichen

Besuch in der Praxis gespart, der sicherlich viel länger

gedauert hätte, wenn man den Weg in die Praxis und eine

eventuelle Wartezeit bedenkt. Ich konnte Vertrauen zu Frau

Barbara Iwan gewinnen und hatte alle notwendigen Informationen,

die ich für meine Entscheidung benötigte in wenigen

Minuten erhalten. Toll!“ (Corinna H., 46 Jahre alt)

www.mund-kiefer-gesicht-bremen.de

bremissima


27

Frühjahr/Sommer

Must-haves 2021

SabineBrinkmann

Nadja Kaiser

HENNE

Katharinenstraße 32-35 · 28195 Bremen

Hindenburgstraße 65 C · 28717 Bremen

www.henne-fashion.com

Wir lieben die aktuellen Kollektionen unserer neuen Marken: Weekend, Max Mara,

Allude und Second Female – alle sind in unserem Onlineshop zu finden.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch: www.henne-fashion.com

Auch unsere beliebten Labels wie Closed, Drykorn, Mos Mosh und Philippe Model

überraschen diese Saison mit frischen Farben. Besondere Styles bei American Vintage,

Lala Berlin, Becksöndergaard oder Ganni machen Lust auf die neue Frühlingsmode!

Pssst: Bei Instagram zeigen wir Ihnen regelmäßig unsere New Arrivals – schauen

Sie gerne mal rein!

Ihr HENNE-Team

bremissima


28

Andrea Ebersbach

AECHT

Scharnhorststraße 4 · 28211 Bremen

www.a-echt.de

„Mein absolutes Must-have für diese Frühjahr/Sommersaison ist die Farbe *Gelb*.

Nicht nur, weil sie zusammen mit Grau als die Farbe für das Jahr 2021 ausgewählt

wurde. Sondern auch, weil es so viele unterschiedliche Gelbnuancen gibt, was es

für helle und dunkle Haartypen tragbar werden lässt.

Ein weiteres unverzichtbares Must-have in dieser Saison ist definitiv die Hipbag.

Sie ist komfortabel in vielen Alltags-Situatioen - ob auf dem Spielplatz oder bei

ausgiebigen Spaziergängen. Die Hände sind frei und nichts ist störend auf der

Schulter.

Mein „Must-have“ in diesem Jahr:

Print auf Seide. Organische Baumwolle.

Fließend und bequem.

Laden 82

Ostertorsteinweg 82 · 28203 Bremen

Rockwinkeler Heerstr. 32b · 28355 Bremen

www.laden82.shop

bremissima


29

Kleider mit Ballonärmeln, verleihen

jedem Look sofort etwas spannendes.

Da Sie etwas verspielter wirken, werden

Sie am besten zu gegensätzlichen

Pieces gestylt. Das können bequeme

Sneaker oder Boots sein.

Die Jacke im Army-Style SET Fashion

ist vielseitig kombinierbar und deshalb

ideal für einen stilvoll, lässigen

Look. Deswegen ein absolutes Must

have, was in keinem Kleiderschrank

fehlen sollte.

Bea Heine

BTQE OMN

Kochenhauerstraße 20-25 · 28195 Bremen

www.omn-fashion.de

Das Schlagwort des Sommers

2021 heißt MONOCHROME:

Alles in einem Ton. Was erst

einmal langweilig klingt, wird

zum echten Hingucker: einfarbig

- alles andere als einfältig!

LarsBesecke

LARS women

Beim Steinernen Kreuz 12 A, 28203 Bremen

www.larswomen.de

Der zweite Trend des Sommers

könnte gegensätzlicher nicht

sein: Geblümte Weiblichkeit

im sackigen XL-Kleid mit romantisch-weiblichem

Blumenmuster.

Oder mit schmaler Taille,

dazu Rüschen, Puffärmel

und Schleifen. Neben florale

Prints treten grafische Muster

in ausdrucksstarken Designs,

die richtig krachen dürfen.

Fazit: Auch in der Pandemie ist

das Bedürfnis nach Glamour

nicht totzukriegen - vielleicht

als Ausdruck pulsierender Lebensfreude,

sogar größer als

zuvor.

bremissima


30

Jutta Gutmann

Gutmann Mode

Vor dem Steintor 169 · 28203 Bremen

www.mirgehtsgutmann.de

Gute Laune shoppen in schöner

Atmosphäre. Das Ziel ist ....

ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern

mit einer Tüte Glück in der

Hand ...

denn – mirgehtsgutmann –

Bei dieser Hose kommt Sommerlaune auf! Die Jorden Joggpant von Cambio

kommt im floralen Print und ist durch den hohen Stretchanteil wunderbar

bequem. Im sportiven Look überzeugt unser neuer Sneaker JAZZ. Das lässige

Modell verfügt über eine erhöhte Fersenpartie, welche zum modischen Blickfang

wird – perfekt gestylt auch mit einem farbenfrohen Sommerkleid.

Torsten Mietner

LevkeMuratides

Cinderella Moden

Reeder-Bischoff-Straße 40 · 28757 Bremen

www.cinderella-moden.com

bremissima


31

Der Sommer wird clean

und edel!

Wir haben wieder Lust

uns schön anzuziehen –

es ist Zeit für Kleider und

Blusen.

Brigitte Kuhnke

a‘riva

Borgfelder Heerstraße 42C · 28357 Bremen

www.ariva-mode.de

No 1 Fashion

Borgfelder Heerstraße 57 · 28357 Bremen

www.no1-fashion.de

Die easy business Kombination, eben

noch im home office, jetzt auf der Präsentation:

Hemdensakko, Tunnelzug-

Chino, super weicher Loafer. Unglaublich

bequem, trotzdem adäquat! Und

das alles auf den Leib geschnitten nach

Maß von mir, Harm Hesterberg, S&H

Kontor in der Baumwollbörse. Termin

face to face unter (0160) 97 56 77 94.

Harm Hesterberg

S&H Kontor by Harm Hesterberg

Tel. (0160) 97 56 77 94

Baumwollbörse Bremen, Raum 434

www.sh-kontor.de

bremissima


32

In guten händen Von der kleinen Wohnung bis zum

Penthouse. Von dem Einfamilienhaus bis zur Traumvilla.

Paulina Mikolajczuk steckt in jedes Objekt ganz viel Herzblut

und engagiert sich unabhängig vom Budget ihrer Kunden.

bremissima


33

Immobilienexpertin

Paulina

Mikolajczuk

Die Betreuung macht den Unterschied

Ira Scheidig

Vera Döpcke

Der Immobilienmarkt

in Bremen

boomt und

ist heiß umkämpft.

Umso

wichtiger ist Vertrauen beim

Immobilienkauf und -verkauf.

Die Immobilienexpertin

Paulina Mikolajczuk hat es

sich zur Aufgabe gemacht, ihre

Kunden sehr eng und vertrauensvoll

sowie mit viel Fachkompetenz

auf dem Weg zu

begleiten. Sie ist seit einigen

Jahren bei Kensington Finest

Properties International als

lizenzierte Immobilienexpertin

selbstständig und hat sich

damit beruflich ihren Traum

erfüllt.

Mit viel Leidenschaft widmet

sie sich ihren Kunden und den

Objekten. Für jede Immobilie

soll der richtige Käufer gefunden

werden. „Die Betreuung

macht den Unterschied. Ich betreue

jede Immobilie, als wäre

sie meine eigene. Ich liebe

meine Arbeit, gehe voll darin

auf. Ich liebe es, Menschen zu

treffen und ihre Geschichten

zu hören“, erzählt sie. Dabei

geht sie sehr sensibel mit ihren

Kunden und den Projekten

um. Sie verdeutlicht, was

es zum Beispiel für ein älteres

Paar heißt, ihr Haus zu verkaufen,

in dem sie 40 Jahre

gewohnt und ganz viel Herzblut

hineingesteckt haben. „In

den Immobilien wurde gelebt,

gelacht, geweint und viel Zeit

verbracht“, so Mikolajczuk. Sie

Es wird Sympathie und Vertrauen

aufgebaut, eine Verbindung

zwischen mir und den

Kunden.

Paulina Mikolajczuk

sieht die Geschichten und die

Einzelschicksale hinter den

Immobilien. „Es wird Sympathie

und Vertrauen aufgebaut,

eine Verbindung zwischen mir

und den Kunden. Ich habe mit

großen und kleinen Immobilien

zu tun, vom Penthouse bis

zur kleinen Wohnung. Ich mache

da in der Betreuung keinen

Unterschied aufgrund des Budgets,

jeder Kunde ist gleich.“

Ein respektvoller Umgang auf

Augenhöhe ist für sie selbstverständlich.

Persönliche Betreuung

Wenn ein Objekt in die Vermarktung

geht, reißt der Kontakt

zum Verkäufer nicht ab,

sondern sie informiert regelmäßig.

„Es gibt einen wöchentlichen

Report, was Stand

der Dinge ist. Der Kunde soll

keinen Kontrollverlust haben,

wenn ich den Verkauf übernommen

habe. Alles soll transparent

sein.“ Auch potenzielle

Käufer haben bei Besichtigungen

Zeit, alles in Ruhe auf sich

wirken zu lassen, ohne unter

Druck zu stehen. Exzellente

Betreuung und Kundenpflege

ist der Immobilienfachfrau

sehr wichtig. „Jeder soll mit

einem guten Gefühl rausgehen.“

Sie steht den gesamten

Prozess über mit Rat und Tat

zur Seite. Bei Bedarf kann sie

auch verlässliche Partner wie

Handwerker oder Finanzierer S

bremissima


34

immobilienexpertin Erfolgreich als Lizenznehmerin

bei Kensington Finest Properties

International. Sie setzt auf persönliche

Betreuung und exzellenten Service

S

empfehlen. Diese Verbundenheit zeigt

sich auch beim Vertragsabschluss beim

Notar. „Als Zeichen meiner Wertschätzung

und als Dankeschön bekommen

sowohl Verkäufer als auch Käufer ein

individuelles Geschenk von mir. Ich

überlege mir genau, was zu den Menschen

passt“, erzählt sie. Das alles ist

viel Aufwand, aber ihr Serviceanspruch

ist hoch. Dies spiegelt sich in vielen

Weiterempfehlungen und dem hohen

Maß an Zufriedenheit ihrer Kunden

wider. Darüber freut sie sich sehr und

weiß es zu schätzen.

Der Traum, Immobilienmaklerin

zu sein

In die Immobilienbranche wollte sie

schon immer. Sie hatte Lust auf Immobilien,

Lust auf Einrichtung und wollte

gerne selbstständig sein. Nach einer

kaufmännischen Ausbildung und einem

Abschluss als Wirtschaftsfachwirtin

verschlug es sie allerdings zunächst

für viele und erfolgreiche Jahre in die

Logistikbranche. Da merkte sie, dass ihr

der Kontakt zu den unterschiedlichsten

Menschen gut liegt, sie gut mit Menschen

umgehen kann. Nebenberuflich

war sie da schon als Einrichtungsberaterin

tätig. Den Sprung in die Immobilienbranche

wagte sie aber noch nicht,

obwohl sie der Gedanke nie losließ.

„Meine Zeit war noch nicht gekommen

und alles braucht seine Zeit“, erzählt sie

lachend. Und ihre Zeit kam. Vor drei

Jahren im August hörte sie von einem

Wenn man einen Traum hat, dann

muss man nicht nur träumen, sondern

es einfach machen.

Paulina Mikolajczuk

ehemaligen Nachbarn von Kensington

Finest Properties International. Sie

schaute sich deren Internetseite an und

entdeckte dort ein vertrautes Gesicht

aus ihrer Jugend. Vielleicht war das ein

Wink des Schicksals. Sie nahm Kontakt

auf und fühlte sich im Gespräch sofort

wohl. Sie kündigte ihre sichere Anstellung,

verkaufte ihr Auto, um Startkapital

zu haben und wagte den Neustart,

um ihren Traum zu leben. Heute hat sie

es geschafft, erfolgreich bei Kensington

als Selbstständige Immobilienexpertin

tätig zu sein. Bereut hat sie diesen

Schritt nie. „Wenn man einen Traum

hat, dann muss man nicht nur träumen,

sondern es einfach machen.“ Lachend

ergänzt sie: „Sicherheit kann so langweilig

sein. Man muss mutig sein, sich

etwas trauen. Wenn man eine Tür vor

sich hat, kann man entweder durchgehen

oder es sein lassen.“ Sie ist sich

sicher, es wird belohnt. In einem alten

Tagebuch findet sie vor einigen Jahren

einen über 30 Jahre alten Brief an sich

selbst. Dort hat sie als Kind notiert, sie

will später selbständig sein, eine eigene

Firma sowie einen Hund haben. Das

mit dem Hund hat noch nicht geklappt,

aber sonst ist sie sehr glücklich mit

ihrem heutigen Leben als Solo-Selbstständige

mit einem tollen Team um sich

herum.

Sie geht auf in diesem Beruf. „Ich bin

dankbar für das, was ich mache. Es ist

so abwechslungsreich und man hat mit

den unterschiedlichsten Menschen zu

tun. Quereinsteiger bringen auch einen

anderen Blickwinkel, eine andere Motivation

und frische neue Ideen mit“, ist

sie überzeugt. „Das Fachwissen kann

man sich aneignen.“

bremissima


35

Kensington Finest Properties

International

Seit 2017 ist das international tätige

Schweizer Unternehmen mit dem Fokus

auf Vermittlung hochwertiger Objekte

in Toplagen in Bremen vertreten

und das mit durchschlagendem Erfolg.

Es setzt auf kompetente und fachmännische

Beratung, individuelle Marktanalyse

und persönlichen Service. Kensington

will die Immobilienbranche auf

den Kopf stellen“, erzählt Mikolajczuk.

„Bei Kensington sollen die Kunden ein

anderes Bild von Maklern bekommen,

denn die Branche ist auch mit vielen

Vorurteilen behaftet. Wir wollen den

etwas verstaubten Touch der Branche

abschütteln“, erzählt sie. „Es ist alles

sehr persönlich und authentisch bei

uns. Wir leben unser Netzwerk. Wir

kennen uns alle untereinander und es

ist ein gutes Miteinander. Wir passen

gut zusammen, sind ein dynamisches

Team aus jungen und alten Hasen, tauschen

uns aus, helfen uns gegenseitig.

Wir unternehmen auch privat viel zusammen.

Wir sind alle sehr motiviert

und entwickeln uns stetig weiter. Unser

Anspruch ist eine lange Kundenbindung

und die Weiterempfehlung.“ Ihr

gefällt dort auch, dass alle im gleichen

Boot sitzen und kein Unterschied zwischen

Mann und Frau gemacht wird.

Denn so etwas regt sie auf, wie so manche

Ungerechtigkeit in der Arbeitswelt,

sei es bei der unterschiedlichen Bezahlung

von Männern und Frauen oder

dass Angestellte oft nicht leistungsgerecht

bezahlt werden. „Ich bin stolz

darauf, bei Kensington zu sein“, so der

Immobilienprofi.

Mit einem Augenzwinkern stellt sie

abschließend die Frage in den Raum,

ob Frauen nicht vielleicht die besseren

Makler sind? „Unser Zugang ist ein anderer.

Vielleicht können wir besser visualisieren,

was man aus einem Raum

machen könnte, wie man ihn einrichten

könnte.“ Und die finale Entscheidung

für den Kauf fällt ja eh oft die Frau“,

lacht sie. Mit ihrer offenen und erfrischenden

Art öffnen sich sicherlich viele

Türen für die 39-Jährige, die in Polen

geboren ist, aber bereits mit drei Jahren

nach Deutschland kam. Aufgewachsen

ist sie in Bremen, in Alt-Osterholz und

aus vollem Herzen Bremerin.

Paulina Mikolajczuk

Selbstständige Immobilienexpertin

KENSINGTON Showroom Bremen-Mitte

Dobbenweg 11

28203 Bremen

Telefon 0170 680 4669

E-Mail: paulina.mikolajczuk@

kensington-international.com

www.kensington-bremen.com

bremissima


36

Lea Reinhard

buten un binnen-Reporterin mit Herz und Verstand

Ira Scheidig

© Radio Bremen und Bremedia

Unterwegs mit Kamera, Mikrofon

und ganz viel Interesse

und Leidenschaft für alles, was

in Bremen und umzu passiert.

Lea Reinhard ist Reporterin bei

„buten un binnen“. Sie bringt uns das, was in

unserer Stadt geschieht, sowie die Menschen,

die in unserer Stadt leben und agieren, ins

abendliche Wohnzimmer auf den Bildschirm.

Nah am Menschen, das ist ihr als Journalistin

wichtig. „Unnahbar passt nicht zu Bremen,

das sind die Bremer auch nicht“, findet sie.

Wie nah, zeigt sich auch prompt bei unserem

Gespräch im Bürgerpark. Sobald wir uns auf

einer Bank niederlassen, wird Lea Reinhard

gleich erkannt und freudig angesprochen.

Erfolgreichstes deutsches

Regionalmagazin

Wer wissen möchte, was in unserer Region so

vor sich geht, schaltet abends das Regionalmagazin

ein. Frisch, auch mal frech, modern,

nah dran und auf Augenhöhe – das wissen

viele Bremer zu schätzen. Aktuelle Zahlen

belegen das. 2020 haben 40 Prozent der Fernsehzuschauer

im Land Bremen um 19.30 Uhr

„buten un binnen“ eingeschaltet. Damit liegt

das Regionalmagazin im bundesweiten Vergleich

auf Platz eins. „40 zum 40.. Ein schöneres

Geschenk hätte uns das Publikum zum 40.

Geburtstag unseres Magazins nicht machen

können“, freut sich Radio-Bremen-Programmdirektor

Jan Weyrauch. Am 1. September 1980

ging das Magazin erstmals auf Sendung, damals

noch unter dem Namen „Bremer Berichte“.

Längst ist „buten un binnen“ keine reine Fernsehsendung

mehr, sondern eine Marke für regionale

Informationen geworden – online, in

den sozialen Netzwerken, im Hörfunk oder S

bremissima


Hautnah

37

Lea Reinhard Seit einigen Jahren gehört

sie zum Team von „buten un binnen“. Sie ist als

Reporterin unterwegs und stand als Moderatorin

der Sendung vor der Kamera.

bremissima


38

S

auf Monitoren in Straßenbahnen. „Wir möchten

mit unserem Journalismus möglichst viele

Menschen in unserer Region erreichen. Junge,

Alte, Familien, Facharbeiter, Studierte und

Arbeitslose. Der Kern von allem ist immer die

Geschichte, die Information – und die bereiten

wir dann je nach Plattform auf“, sagt buten

un binnen-Regionalchef Frank Schulte. Ganz

neu ist die buten un binnen-App. Sie liefert

alle News kompakt und übersichtlich aufs

Smartphone – kostenlos.

Moderatorin und Reporterin

Zum Team von „buten un binnen“ gehört seit

einigen Jahren Lea Reinhard, mittlerweile seit

sieben Jahren begeisterte Bremerin. Ganz bewusst

ist sie nach Bremen gekommen, um hier

bei Radio Bremen ihr Volontariat zu absolvieren.

Und sie ist geblieben - voller Begeisterung

und journalistischer Leidenschaft. Bereits im

Bewerbungsgespräch habe sie sich sehr wohlgefühlt,

erzählt sie lächelnd. Im Volontariat

wurde sie überall eingesetzt, beim Radio, im

Fernsehen oder im Onlinebereich. 2016 beendete

sie es erfolgreich und es folgte ein Jahr

als Trainee bei „buten un binnen“. Dort ist

sie bis heute, zum Glück für uns Zuschauer,

geblieben. Als Reporterin und zeitweise bis

November letzten Jahres durch eine Schwangerschaftsvertretung

auch als Moderatorin

der Sendung. „Die Arbeit als Team im Studio

hat auch sehr viel Spaß gemacht“, findet sie.

Moderation kann sie sich auch weiterhin gut

vorstellen. So moderierte sie auch schon die

Bremer Sportgala sehr eloquent.

Bremen ist ihr Zuhause geworden. Sie lebt im

Viertel, mag es, im Straßencafe zu sitzen, die

Menschen vorbeiflanieren zu sehen und das

Treiben auf der Straße zu beobachten. „Ich

sauge Bremen auf“, lacht sie. Auch wenn für

sie als echter Familienmensch, wie sie selbst

sagt, ihre Familie weit weg ist, fühlt sie sich

hier sehr wohl. Enge Freunde hat sie dabei an

ihrer Seite, erzählt sie.

Vollblut-Journalistin

Der Journalismus war ihr nie fremd, denn ihr

Vater ist Printjournalist und so bekam sie zu

Hause viel von seiner Arbeit mit. „Durch meinen

Vater wusste ich, was guten Journalismus

ausmacht. Er hat die Werte sehr hoch gehängt“,

erzählt sie mir. Nach dem Abitur arbeitet die

gebürtige Frankfurterin zunächst bei regionalen

Medien in Würzburg, wo sie aufwuchs,

bevor sie in Eichstätt bei Ingolstadt Journalis-

Erfolgreich 2020

haben 40 Prozent der

Fernsehzuschauer

im Land Bremen um

19.30 Uhr „buten un

binnen“ eingeschaltet.

Damit liegt das

Regionalmagazin im

bundesweiten Vergleich

auf Platz eins.

bremissima


Hautnah

39

tik studiert und ihren Bachelor macht. Dass

sie zum Fernsehen wollte, war ihr schnell klar.

„Ich fand Fernsehen sehr reizvoll. Beim Printjournalismus

geht es darum, mit Sprache Bilder

zu entwickeln. Wie man beim Fernsehen

die Kraft der Bilder benutzen kann, hat mich

sehr beeindruckt.“ Als großen Glücksfall empfindet

sie die Chance, in den Semesterferien

in New York im Auslandsstudio des ZDF ein

Praktikum zu absolvieren. „Mein damaliger

Chef hat mir sehr viel Vertrauen geschenkt

und mich viel machen lassen“, erinnert sie

sich. Auch bei der ARD in Washington konnte

sie im Laufe ihrer Ausbildung einige Wochen

mitarbeiten. „Es war schön, im Ausland

für deutsche Medien zu arbeiten und andere

Lebensweisen kennenzulernen.“ Ein bisschen

verliebt habe sie sich in die Städte dort, sagt

sie.

Professionalität gepaart mit Empathie

Ihr großes Interesse an Menschen und Themen

zeigt sich schon da. Genau wie ihre Fähigkeit

tagesaktuell

Für Lea Reinhard bietet

„buten un binnen“ eine

Menge Abwechslung –

in der Studiogasse vor

der Sendung, in der

Sendung im Gespräch

mit Bremens Bürgermeister

Andreas Bovenschulte

oder Werder-

Trainer Florian Kohfeldt,

aber natürlich auch mit

der Kamera unterwegs

und beim Samba-

Karneval

unbeschwert und unbefangen auf Menschen

zugehen zu können. Das merkt man auch heute

noch bei ihren Reportagen. Ihre offene und

liebenswerte Art öffnet ihr ganz sicher viele

Türen. Diesen Vorschuss an Vertrauen nutzt

sie aber keinesfalls aus. Im Gegenteil. Sie geht

sehr verantwortlich und empathisch mit den

Menschen und ihren Geschichten um. „Mein

Anspruch an mich selbst ist, ehrlich zu sein,

unabhängig, diskret, aber durchaus auch kritisch

nachzufragen. Ich fühle mich in die

Menschen rein und bin sehr empathisch.“

Ihr Alltag beginnt in der Regel um 10 Uhr mit

der Redaktionskonferenz, in der die Themen

geplant und besprochen werden. „Ich kann

S

bremissima


40

Vielseitig Lea Reinhard ist aus vollem Herzen Fernsehreporterin. Mit Kamera, Mikrofon und viel Interesse für regionale Themen zieht

sie durch Bremen und geht sehr verantwortlich und empathisch mit den Menschen und ihren Geschichten um.

S

selbst Ideen einbringen. Wir sind sehr frei in der Ideenfindung

und Umsetzung“, berichtet sie. Dann startet die Recherche,

bevor es mit dem Team aus Kamera, Ton und Reporter

rausgeht. „Es macht sehr viel Spaß. Ich liebe die Teamarbeit,

unterwegs zu sein und verschiedenen Menschen und Themen

in Bremen zu begegnen“, erzählt sie strahlend. Wichtig

ist ihr bei ihrer Arbeit ihr Umgang mit den Menschen, über

die sie berichtet. „Ich gehe ohne Vorurteile an die Menschen

heran, nicht wertend oder bewertend und behandele sie fair.

Wir sind nah an den Menschen. Wir arbeiten sehr seriös und

die Menschen vertrauen uns. Ich bin wirklich stolz, hier zu

arbeiten“, freut sie sich. „Es ist eine inspirierende Arbeit. Wir

berichten über Politik und Kultur, über bunte Themen und

menschelnde Themen. Es gibt nichts, was wir nicht drin haben.

Unser Anspruch ist es, den Menschen zu zeigen, was in

Bremen los ist, die Informationen zu sortieren und aufzuarbeiten.

Wir informieren und geben Orientierung.“

Leidenschaft für aktuelle Themen

„Ich mag besonders den Kick des Tagesaktuellen. Du weißt

nie, was auf dich zukommt. Wenn irgendwo etwas passiert,

man raus fährt, versucht, Informationen herauszukriegen.

Wenn auch mal kurzfristig eine Sendung umgeschmissen

werden muss, man sehr flexibel sein muss. Dann macht

die Arbeit richtig Spaß“, erzählt sie lachend. Wenn es ganz

schnell gehen muss, man Beiträge auch mal live einsprechen

muss hinter den Kulissen, weil die Zeit vorher zu knapp war,

auch dann schlägt ihr Reporterherz höher. Sowieso ist sie

sehr begeisterungsfähig. Das merkt man auch im Gespräch.

Ihr Arbeitstag endet dann nach der Sendung, wenn das Licht

im Studio ausgeht.

Sie ist voll angekommen beim Fernsehen. „Das ist genau

meins“, begeistert sie sich. Auch das Regionale macht ihr Spaß.

Live und draußen fallen als Stichworte, das mag sie sehr. Sie

erzählt auch, dass sich das Fernsehen verändert. So kann man

mittlerweile auch mit dem Handy Geschichten drehen, ohne

großes Equipment. Aber sie glaubt ganz fest an die Zukunft

des Fernsehens, trotz aller Medienkonkurrenz.

Abschließend wird noch mal deutlich, wie sehr sie die Arbeit

bei „buten un binnen“ zusammen mit ihren Kollegen schätzt.

„Ich bin sehr dankbar, hier zu arbeiten. Ich kann so sein, wie

ich bin, muss mich nicht verstellen.“ Das passt irgendwie zu

unserem so sympathischen Regionalsender.

Wer mehr Einblick in ihr Leben als Reporterin bekommen

möchte, kann ihr auf Instagram folgen. „Dort versuche ich,

auch meine Arbeit darzustellen“, so die 31-Jährige.

Lea Reinhard bei Instagram: leasche

www.butenunbinnen.de

bremissima


41

DIE UNSICHTBARE ZAHNSCHIENE

Bremen-Mitte: 0421-168 34-100

Schwachhausen: 0421-20 34 30

sternklinik.net

bremissima


42

Verlagssonderseite

What a feeling!

w Outdoor-Ausrüstung packen, Van

ausstatten, Route festlegen – und los

geht’s in den nächsten Campingurlaub.

Das individuelle Reisen im eigenen

Land hat in den aktuellen Zeiten noch

einmal besonders an Beliebtheit gewonnen.

Um auf dem holprigen Campingplatz

auch noch bequem unterwegs

zu sein sowie sicher und hautnah

die umliegende Gegend zu erkunden,

bieten die E-Mobility-Spezialisten

von Urban Drivestyle mit ihrer Flotte

robuste E-Bikes für die ganze Familie.

Ohne ständiges ins Auto Ein- und

Aussteigen und ohne Hauptverkehrsstraßen

wird so jeder Ausflug zu einem

einzigartigen Erlebnis. Die E-Bikes von

Urban Drivestyle aus Berlin Oberschöneweide

verbinden größtmögliches

Fahrvergnügen mit maximaler Nutzbarkeit

und Flexibilität. Die multiterrainfähigen

Bikes sind kompakt,

dadurch einfach zu transportieren und

ausgestattet mit besonders leistungsfähigen

Akkus. Durch unterschiedlichstes

Zubehör lassen sich die stylischen

Fatwheel E-Bikes für jeglichen Ausflug

passend aufrüsten. So wie beispielsweise

das Modell UNI MK durch Sitzverlängerung

mit Fußstützen für einen

bequemen Familien-Ausflug zu dritt.

Bis zu zwei Kinder finden hier Platz.

Das notwendige Gepäck kann ganz

einfach auf dem passenden Front-Gepäckträger

oder in der praktischen Seitentasche

verstaut werden. Auch verfügen

die E-Bikes über Montagepunkte

für Lasten- und Hängersysteme zum

Transportieren von Getränkekisten

oder schwererem Gepäck. Oder soll

es doch lieber ans Meer zum Surfen

gehen? Mit dem speziell entwickelten

Board-Träger kann man ganz einfach

das Surfboard befestigen und los geht‘s

mit dem Jagen nach der perfekten Welle.

Ein Smartphone-Halter hilft zudem

beim besseren Navigieren im unbekannten

Gelände. Wer es etwas sportlicher

mag, für den ist die UDX genau

das richtige Modell, das elektrische Revival

des klassischen BMX Bikes bietet

wahlweise durch Voll-Federung oder

Federgabel besonders viel Stabilität

und Schwung beim nächsten Outdoor-

Abenteuer.

bremissima


43

UNI MK

Classic

bremissima


44

Verlagssonderseite

UDX E-Bike

UNI

Swing

bremissima


Uni MK Classic

45

IT’S NOT A BIKE

IT’S A DRIVESTYLE

Das schnell wachsende E-Mobilitäts-Start-up Urban Drivestyle entwickelt seit

2016 hochemotionale und zugleich hochfunktionale E-Mobility-Lösungen. Die

Bikes verbinden größtmögliches Fahrvergnügen mit maximaler Nutzbarkeit und

Flexibilität. Die modernen, lautlosen Antriebe und Akkusysteme erreichen mühelos

Reichweiten von bis zu 100km. Das Design orientiert sich an den Ikonen der

1960er bis 1990er Jahre. Durch Fatwheels sind die E-Bikes stylisch, robust und

besonders stabil. Eine große Auswahl an verschiedenen Front- und Heck-Gepäckträgern

ermöglicht es zudem, die Bikes allen Bedürfnissen sowie Einsatzzwecken

anzupassen und sorgt so für eine extrem hohe Nutzbarkeit. Oder wie es Gründer

Ossian Vogel formuliert: „100% Lifeproof“. Urban Drivestyle bietet die volle Zweirad-Bandbreite

vom BMX über Scooter bis zum Cargo Bike.

www.urbandrivestyle.de

bremissima


46

Ins Blaue –

Tessa Heyde teilt ihre

Begeisterung für das

Stand-up-Paddling

Ira Scheidig

Jonas Ginter, Copyright Ins Blaue

Gemächlich gleitet das

Board über das ruhige

Wasser, leises Plätschern,

wenn das Paddel durch die

Wasseroberfläche bricht.

Vögel zwitschern, das grün bewachsene

Ufer zieht langsam vorbei. Ich kann wunderbar

den Kopf ausschalten, mich nur

auf das Hier und Jetzt besinnen. Ruhe

und Entspannung pur. Ob nach Feierabend,

als Ausflug am Wochenende oder

im Urlaub. So bin ich seit einiger Zeit begeistert

mit dem SUP-Board unterwegs.

Hat man einmal die Balance auf dem

Brett gefunden, kann es losgehen. Jetzt

ist es wieder soweit, das warme Wetter

lockt nach draußen und aufs Wasser. So

geht es auch Tessa Heyde von der SUP-

Station am Werdersee. Aber man kann

es nicht nur entspannt angehen, sondern

es geht auch sportlicher. Denn das ist das

Schöne am SUP-Boarden, jeder so wie er

möchte. Es ist ein sehr vielfältiger Sport

mit vielen Möglichkeiten, erzählt sie mir

strahlend. Und ist mittlerweile ein echter

Trend geworden.

Seit 2017 gibt es die SUP-Station am Werdersee,

eine echte Oase in der Stadt. Hier

kann man nicht nur die gesamte Ausrüstung

leihen, sondern auch an verschiedenen

Kursen teilnehmen. Angefangen

haben Tessa Heyde und ihr Kompagnon

Jens Joost-Krüger schon früher. Da noch

notgedrungen aus einem Keller der Städtischen

Galerie heraus. Die Nachfrage

war schnell sehr groß und sie wechselten

zum Unisee. Auch da wurde es bald zu S

Startschuss Tessa Heyde hat 2017 die SUP-

Station „Ins Blaue“ am Werdersee eröffnet. Standup-Paddling

(SUP) ist ein echter Trend geworden.

bremissima


Sommer

47

Auf dem Wasser, draußen & glücklich

bremissima


48

Leidenschaft „Es ist ein super

funktioneller Sport, der für jeden was

zu bieten hat und ein tolles Ganzkörpertraining

ist“, schwärmt Tessa

S

eng und sie konnten glücklicherweise ihren heutigen Standort

am Werdersee beziehen. Hier ist Platz und ein wunderschönes

Drumherum mit tollem Ausblick und reichlich Blau.

„Draußen und glücklich“ - und das am liebsten gemeinsam,

das ist ihr Motto. Raus in die Natur, raus aus dem Alltag, raus

aus dem Trott, auch mal raus aus der Komfortzone. Denn das

mache potenziell glücklich.

Auf Sylt ging alles los

Tessas Begeisterung für das SUP-Boarden begann 2012 auf

Sylt. Wassersportaffin war sie schon immer und als begeisterte

Wellenreiterin zog es sie eine Weile auf die Insel. Sie

hat dort im Rahmen ihres Studiums ein Praktikum gemacht.

Dort sah sie dann öfter Menschen mit einem SUP-Board auf

dem Wasser, war sofort fasziniert und stand schnell selbst

auf dem Brett. „Gerade wenn es keine Wellen gab, war es

eine tolle Alternative, um auf dem Wasser zu sein“, erzählt

sie. Als sie 2013 zurück nach Bremen kam, sah sie darin eine

tolle Möglichkeit, um auch hier auf dem Wasser aktiv zu sein,

ganz ohne Wellen. „Ich habe mir ein Board gekauft und war

damals wohl als einzige damit auf dem Wasser“, erzählt sie lachend.

Die Menschen blieben stehen und schauten, was sie da

so macht. „Ich habe dann eine SUP-Instructor-Ausbildung in

Österreich gemacht, das gab es damals noch nicht in Deutschland

und habe dort gelernt, wie man den Sport vermittelt.“

Hauptberuflich war sie nach dem Studium im Standortmarketing

der Wirtschaftsförderung Bremen tätig. Das Standup-Paddling

fand eher nebenbei und mit einem kleinen Verleih

statt, aber es wurde immer mehr. 2016 hörte sie bei der

Wirtschaftsförderung auf und stürzte sich voll in ihr Herzensprojekt

„Ins Blaue“. „Es ist ein Saisongeschäft und wir haben

gedacht, wir brauchen daneben auch etwas Ganzjähriges.

Also fanden wir, ein Cafe wäre eine gute Idee und haben 2016

im Peterswerder das Cafe „Ins Blaue“ eröffnet. Das hat aber

sehr viel Energie und Zeit in Anspruch genommen und es

entsprach so gar nicht unserem Motto Draußen & Glücklich“,

erzählt sie lachend. 2018 wurde das Cafe wieder verkauft und

sie widmeten sich voll und ganz dem SUP-Sport.

Verleih und Kurse mit dem gewissen Extra

Ihr Angebot ist vielfältig. Vom Verleih von Boards, Paddeln

und Neoprenanzügen über Kurse in allen Facetten für Einsteiger

und Fortgeschrittene bis zu gemeinsamen Touren

und Events. Auch das Einlagern von eigenen SUP-Boards zur

Jahresmiete bieten sie an. So einige Ins-Blaue-Produkte sind

ebenfalls an der Station erhältlich, alles was man braucht und

was praktisch ist. Pullover, Hoodies und T-Shirts aus biologischer

Baumwolle und Fair-Trade. Und besonders praktisch:

bremissima


Sommer

49

schwimmende Brillenbänder. Denn die ein oder andere Brille

oder Sonnenbrille landet auch gerne mal auf dem Grund des

Wassers. Ganz begeistert erzählt Tessa von einem von ihnen

selbst entwickelten SUP-Board. Es ist wirklich ein echter

Hingucker und ist für den Verkauf und den Verleih geplant.

In diesem Jahr soll auch noch ein Imbisswagen eröffnet werden,

eine Foodbox mit veganen Fish und Chips, Pommes, Eis,

kalten und warmen Getränken, also mit allem, was man für

einen Tag am See braucht. Perspektivisch auch mit Sitzmöglichkeiten.

Die begeisterte Wassersportlerin empfiehlt jedem Anfänger

einen zweistündigen Einsteigerkurs, um die Grundlagen zu

erlernen. Nach 30 Minuten Theorie zum Material, zur Geschichte,

richtigen Haltung und zu den Basispaddelschlägen

geht es dann aufs Brett, um sich in der Praxis zu erproben.

Außerdem gibt es zahlreiche Kurse mit unterschiedlichen

Schwerpunkten, auch für Kinder oder ältere Menschen. Ein

eingeschweißtes Team aus rund zehn Leuten ist für alle SUP-

Interessierten da. Alle bei „Ins Blaue“ lieben Wasser, Bewegung

und das Draußensein, versprühen reichlich gute Laune

und möchten ihre Begeisterung für das Stand-up-Paddling

teilen. Sie sind ausgebildete SUP-Instructoren und besitzen

zusätzlich unterschiedliche Qualifikationen im Bereich Yoga,

Fitness und Outdoor.

Ganzheitlich Tessa und ihr Team möchten ihre Begeisterung

für den Wassersport teilen. Sie bieten SUP-Boards und Zubehör

zum Verleih und Verkauf an. Kurse für Einsteiger und Fortgeschrittene

werden ebenso angeboten wie Kurse für Kinder,

SUP-Yoga, Fitness und spezielle Touren und Events.

S

bremissima


50

Perspektivenwechsel Raus in

die Natur, raus aus dem Alltag, raus

aus dem Trott, auch mal raus aus der

Komfortzone. Das macht wirklich

glücklich.

S

SUP-Yoga

Trainerin Claudia Adam ist ausgebildete Yogalehrerin und

bringt ihre Kompetenz aufs Brett. Sie gehört zu den Gesichtern

von „Ins Blaue“ und ist mit viel Herzblut dabei. Neben

SUP-Yoga-Kursen, die begeistert angenommen wurden, bietet

sie im Juli auch ein SUP-Yoga-Wochenende im Blockland

an. Die Teilnehmer erwartet zwei Tage Paddeln in schönster

Natur, Yoga, entspannen im Seminarhaus am Fluss, leckeres

gemeinsames Kochen und Essen, Lagerfeuer, um den Tag gemütlich

ausklingen zu lassen und schlafen unter dem Sternenhimmel

oder im Seminarhaus.

Reiz beim SUP

Auf die Frage, was ihr am SUP so gut gefällt, gerät Tessa ins

Schwärmen. „Es ist unglaublich facettenreich, das macht es

so spannend. Für jeden ist etwas dabei, ob gemütlich oder

sportlich ambitioniert und für jedes Niveau. Nicht nur auf

ruhigem Wasser, sondern es ist auch auf Wellen möglich oder

im Wildwasser und auf Stromschnellen.“ Es gibt sogar eine

Rennszene mit Wettkämpfen und Deutscher Meisterschaft,

erzählt sie. „Es ist ein super funktioneller Sport, der für jeden

was zu bieten hat und ein tolles Ganzkörpertraining ist. Es

ist wie ein Fitness-Workout und stärkt die Tiefenmuskulatur

und den Rumpf, schont dabei die Gelenke“, erzählt sie. Durch

das Halten des Gleichgewichts, spannt sich der ganze Körper

an, das merkt man anfangs auch mal am Muskelkater. „Es ist

für die Gesundheit insgesamt gut und in den USA als Reha-

Sport anerkannt.“

Auch das Naturerlebnis gefällt ihr. „Man ist draußen und erlebt

die Natur aus anderer Perspektive, vom Wasser aus.“ Und

sie erwähnt Achtsamkeit, die beim SUP entsteht. „Man muss

die Balance finden und man kommt runter“, betont sie. Ihr

gefällt auch, dass man das Stand-up-Paddling als Individualsport

oder in der Gemeinschaft ausüben kann.

Bei allem ist dem ganzen Team die Wertschätzung miteinander

und gegenüber der Umwelt wichtig. Sie möchten

achtsam mit den Ressourcen umzugehen sowie nachhaltig

handeln. Das beginnt bei der Auswahl der Produkte bis zur

Zusammenarbeit mit Umweltorganisationen. Und offen für

viele neue Ideen sind sie sowieso immer. Nun ist die Saison

gestartet und sie hat wieder viel zu tun. Aber Tessa freut sich

auf den Sommer, der vor ihr liegt. „Ich bin dann immer positiv

erschöpft“, lacht sie, so viel ist dann an der Station los.

„Es macht sehr viel Spaß. Die Menschen, die zu uns kommen,

sind immer gut drauf. Spätestens, wenn sie bei uns auf dem

Wasser sind, sind sie gutgelaunt, auch wenn sie vorher vielleicht

gestresst von der Arbeit kamen.“

Die SUP-Station am Werdersee ist am Wochenende in der

Regel von 10 bis 20 Uhr geöffnet, bei schönem Wetter aber

auch mal mit Open End, in der Woche bei gutem Wetter

meist ab 14 Uhr.

E-Mail: info@ins-blaue.com

Auch bei Facebook und Instagram findet man aktuelle Informationen,

auch zu den Öfnungszeiten.

www.ins-blaue.com

bremissima


51

DER EINFACHSTE

WEG ZUM

NEUEN BAD

DIE BADAUSSTELLUNG IN IHRER NÄHE.

BREMEN

BREMERHAVEN

OLDENBURG

STUHR

WALSRODE

ELEMENTS-SHOW.DE

bremissima


52

Der Blick fürs

Gabriele Wiesenhavern

Julia Schulze-Windhoff & M. Ihle

Als Julia Windhoff – damals noch ohne Schulze – Anfang der 90er

Jahre ihre Ausbildung zur Werbe- und Industriefotografin beendete,

hätte sie jeden für verrückt erklärt, der behauptet hätte, dass sie eines

Tages in einem der schönsten und geschichtsträchtigsten Gebäude

der Stadt ein ganz besonderes Kaufhaus eröffnen würde. Im Gegenteil,

wahrscheinlich hätte sie sich an die Stirn getippt und behauptet,

mit 50 würde sie Hollywood-Stars so auf die Titelbilder der Magazine

bringen, wie sie noch nie jemand gesehen hat. Oder die armen Seelen

portraitieren, die in der Glitzerstadt Las Vegas gescheitert sind und

jenseits des Glamours in Mülltonnen nach Essensresten suchen. Fotografie,

auf jeden Fall, immer mit dem Blick für das Besondere, das

Andere, das Ungewöhnliche. Aber einen Laden für alles, was „Made in

Bremen“ ist? Das nicht.

Das Innere der historische Stadtwaage, im

16. Jahrhundert von Lüder von Bentheim

erbaut, ist liebevoll hergerichtet. Wobei

die Betonung durchaus auch auf der zweiten

Silbe liegen darf, denn eine unglaubliche

Fülle von regional produzierten Waren

wartet auf Käuferinnen und Käufer.

Das ehemalige Sparkassengebäude war

eine Vorzeigefiliale, und das in den 60er

und 70er Jahren angesiedelte Flair kommt

durch die neuen Nutzer noch einmal richtig

zur Geltung. Geschickt sind Tische, Regale,

Aufsteller platziert, sodass die Kundinnen

und Kunden beim Rundgang die

komplette Palette des regionalen Schaffens

im ur-bremischen, hanseatischen

Ambiente erkunden können.

Eine neue Ladung wird gerade von der

Langenstraße hereingeschafft, und Julia

Schulze-Windhoff, ihr Mann Stevie

Schulze und Kompagnon Florian Wolff

packen kräftig an, um Eierlikör, T-Shirts,

Bücher, Marmeladen und handgefertigte

Textilien in dem altehrwürdigen Gemäuer

unterzubringen und schön zu präsentieren.

Vielleicht ist es gerade der Blick

der Fotografin für das Besondere, der Julia

Schulze-Windhoff zum Erfolg führt.

Denn die Details sind wichtig, und das

spürt man in allem, was sie anfasst. Nicht

einfach nach Gruppen sortieren, also Bü- S

Besondere

bremissima


Frauenzimmer

53

Detailverliebt Das Innere der

historischen Stadtwaage wurde

liebevoll und Detailreich zum „Made

in Bremen“ Kaufhaus umgestaltet

S

bremissima


54

Stadtwaage Das ehemalige Sparkassengebäude war

eine Vorzeigefiliale, und das in den 60er und 70er Jahren

angesiedelte Flair kommt durch die neuen Nutzer noch

einmal richtig zur Geltung

S

cher zu Büchern, Tees und Schnaps zu Kulinarischem

oder alle Textilien in eine Ecke – so funktioniere es

nicht, findet sie. „Eine Geschichte über einen Piraten,

einen schönen Gin dazu, ein Seesack, ein Wal-

T-Shirt und Salmiakpastillen, dann wird ein Schuh

draus.“ So lässt sich auch der Erfolg der Bremer Boxen

erklären, die sowohl in der Stadtwaage als auch im

Made in Bremen Online-Shop und in ausgewählten

Geschäften erhältlich sind. Die Kohl-und-Pinkel-Box,

die Gluckhennen-Box, die Gin-Box – diese und auch

die anderen Bremer Boxen enthalten regional erzeugte

Produkte, die in dieser durchdachten, witzigen Art

und Weise noch nie zusammen verkauft wurden.

Echte Charme-Pakete, die viel mehr sind als die Summe

ihrer Teile.

Der Weg in die Stadtwaage war weder absehbar noch

gerade. Aber mit der ihr eigenen Hartnäckigkeit

überwand Julia Schulze-Windhoff auch das holprigste

Kopfsteinpflaster, um das Ziel zu erreichen. „Angefangen

hat es mit der ‚Verraten & Gekauft‘-Seite in

der Sonntagsausgabe des Weser Kuriers“, erzählt sie.

„Zwei Jahre haben wir besondere Ideen und Produkte

aus Bremen und umzu vorgestellt. Und dann hatte

ich die Idee, das Ganze auf einer Messe zu präsentieren.

Alles unter dem Motto ‚Made in Bremen‘.“ Aus

der Messe wurde corona-bedingt bisher leider nichts.

Aber alle zeitintensiven, mühseligen Vorbereitungen

in den Wind schießen oder abwarten? Niemals.

„Wir haben uns stattdessen die Boxen ausgedacht, um

schöne Ideen und Produkte gebündelt anbieten zu

können. Aus den Bestellmöglichkeiten entwickelte

sich dann später der Online-Shop. ‚Made in Bremen‘

als Dachmarke für die Schaffenskraft der Menschen

aus dieser Region – das ist die Idee, sowohl bei der

Messe als auch im Kaufhaus und im Online-Shop.“

Gesagt, getan; geht nicht gibt’s nicht: So ist das im

Hause Schulze-Windhoff. „Nur war es von Zuhause

aus bei der steigenden Nachfrage irgendwann nicht

mehr zu schaffen, alle Bestellungen abzuwickeln. Außerdem

sah das Haus aus wie ein Warenlager, überall

standen Kisten und Kästen. Wir hatten niemals Feierabend.“

Das sei zwar immer noch oft so, aber um das

Familienleben aus der Schneise des Wirbelsturms zu

rücken, überlegten die drei Made-in-Bremen-Schaffer

Julia Schulze-Windhoff und ihr Mann Stevie Schulze

zusammen mit Florian Wolff, wohin man das Geschehen

auslagern könnte. „Der Schnoor war so eine

Idee, doch dort etwas Passendes zu finden, ist nicht

einfach.“

bremissima


Frauenzimmer

55

Die zündende Idee präsentierte sich mit

dem Umbau des Balgequartiers und das

Angebot durch den Investor Johann

Christian Jacobs. Die historische Stadtwaage,

zusammen mit Kontor- und

Essighaus Bestandteil des neuzugestaltenden

Gebäudeensembles, stand leer.

„Ich war schon immer verliebt in dieses

Haus“, erzählt Schulze-Windhoff. „Und

es passt doch wirklich perfekt: Die

Stadtwaage ist ur-bremisch, historisch

genau zum Zweck der Wareninspektion

gebaut und das Einfallstor zum Markt,

auf dem die Waren dann verkauft wurden.“

Und so kam zunächst temporär

zusammen, was zusammengehört: Von

Mitte November bis zum Lockdown

zwei Wochen vor Weihnachten zog der

Made in Bremen Pop-up-Store in das

leerstehende Gebäude ein. „Das Jacobs-

Team war von unseren Ideen überzeugt.

Und mit dem für sechs Wochen geplanten

Pop-up-Store war das Risiko ja auch

überschaubar.“

Überzeugend aufzutreten sei nicht

schwierig, so Schulze-Windhoff wenn

man selbst so begeistert von dem ganzen

Konzept ist. „Bremerinnen und

Bremer haben allen Grund, selbstbewusst

zu sein. Wenn man hier gebündelt

sieht, was die Region an Kreativität

und Erfindungsgeist zu bieten hat,

braucht man sich nicht vor großen

Nachbarn zu verstecken. Es musste nur

jemand den Blick für das Besondere haben

und alles zusammenbringen.“ Julia-

Schulze-Windhoff hat das Auge für das

regional-liebenswerte bereits zuvor unter

Beweis gestellt, als sie vier Jahre als

Herausgeberin des Familienmagazins

Grünschnabel die Region im Nordwesten

Deutschlands beleuchtete. „Auch

hier haben manche Menschen gesagt,

ein neues Stadtmagazin für Familien –

das braucht niemand. Aber als Mutter

einer damals kleinen Tochter habe ich

gemerkt, dass mir etwas fehlt: Freizeitmöglichkeiten,

Erziehungsangebote,

Kindergarten- und Schulthemen, Kunst

und Kultur … Alles auf Familien bezogen

und regional gedacht. So etwas

wollte ich für meine und andere Familien

machen.“

Power Das „Made in Bremen“-

Team vor der Stadtwaage:

Florian Wolff, Julia Schulze-

Windhoff und Stevie Schulze

Genauso verhält es sich mit dem gemeinsamen

Dach, das Schulze-Windhoff

nun für die regionalen Produzentinnen

und Produzenten und ihren Waren,

S

bremissima


56

Weitblick Der Blick der Fotografin fürs

Besondere verspricht ein durchdachtes

Kaufhaus-Konzept, denn die Details sind

wichtig, und das spürt man in allem, was

sie anfasst

S

Ideen und Kulturgütern erschaffen hat.

Das gab es vorher noch nicht in dieser

Größenordnung. Handgefertigte Kacheln

in Delfter Tradition, Seifen aus

einer hiesigen Manufaktur und Süßigkeiten

aus lokaler Produktion gehören

genauso in die ehrwürdigen Hallen der

Stadtwaage wie die Design-Ideen hier

beheimateter Grafikerinnen und Textilgestalter.

Verlage, Autorinnen und

Autoren präsentieren ihre Werke neben

Imkern, Kunsthandwerkenden und

Schnapsbrennerinnen. Es gilt, Synergien

herzustellen, so Schulze-Windhoff,

denn eins sei klar: „Gerade Hersteller

und Herstellerinnen, die in kleinerem

Rahmen arbeiten und produzieren, haben

so die Möglichkeit, Teil von etwas

Größerem zu sein. Gerade in Krisenzeiten

ist es gut, kein Einzelkämpfer sein

zu müssen.“

Zusammenhalt ist wichtig, findet sie –

und er biete neue Chancen: „Es geht mir

auch darum, ein Netzwerk zu schaffen,

in dem sich die Produzentinnen und

Produzenten untereinander kennenlernen

und zusammen neue Ideen entwickeln

können“ erklärt Julia Schulze-

Windhoff. „Deshalb kann jemand, der

für uns Messestände und Verkaufsmodule

konzipiert und anfertigt, auch

Verbindungen zu weiteren neuen Auftraggebern

aus Wirtschaft und Handel

knüpfen. Oder eine Verpackungsgestalterin

entwirft für einen anderen hiesigen

Produzenten neue Labels für die

Produkte. Die Möglichkeiten eines solchen

Netzwerks sind endlos.“

Zwar nicht endlos, aber über zwei

Jahre läuft der frisch abgeschlossene

Mietvertrag für die Stadtwaage. So

lange wird der Umbau an den anderen

Gebäuden des neu entstehenden Balgequartiers

in etwa dauern, und dann

erst wird auch die Stadtwaage für das

von Jacobs‘ geplante Gesamtkonzept

zwischen Obern- und Martinistraße

renoviert. Bis dahin wird sie Heimat

des Made-in-Bremen Kaufhauses sein.

„Wir hoffen, dass die Impfsituation

sich so weit verbessert, dass wir endlich

wieder über Click & Collect hinaus ein

sicheres und schönes Verkaufserlebnis

bieten können“, so Schulze-Windhoff.

Der Online-Shop unter www.madeinbremen.com

sei natürlich auch ein tolles

Projekt und enorm viel Arbeit in der

Umsetzung. „Aber die ganze Bandbreite

dessen, was die Menschen von hier für

die Menschen von hier zu bieten haben,

sozusagen der Herzschlag der regionalen

Produktivität, ist in der Stadtwaage

am schönsten zu spüren.“

Die von Ehemann Stevie Schulze grafisch

aufbereitete und von Administratorin

Mirja Wenkelewsky betreute

Made-in-Bremen-Internetseite nebst

Shop ist einen Besuch wert: Optisch

durchgestylt und mit Witz und Charme

werden unzählige regionale Perlen

angeboten. In Szene gesetzt und fotografiert

natürlich meistens von Julia

Schulze-Windhoff höchstpersönlich.

Denn die Kamera ist nie weit entfernt.

Und was wird aus mit dem Hollywood

Boulevard und dem Caesar’s Palace?

„Die nächsten zwei Jahre bin ich hier

im wunderschönen Bremen und zeige

den Menschen das Besondere direkt vor

ihrer Haustür. Aber, wer weiß … etwas

Bremisches nach Amerika verpflanzen?

Vielleicht eine Grünkohltour an der

Route 66? Könnte funktionieren!“

www.madeinbremen.com

bremissima


57

ZUHAUSE IST DA, WO

DEINE FAMILIE SICH

WOHL FÜHLT

Mach es ihnen schön.

V O R H Ä N G E

G A R D I N E N

S T O F F E

P O L S T E R N

P L I S S E E S

I N S E K T E N S C H U T Z

W A N D F A R B E

T A P E T E N & T E P P I C H E

B O D E N B E L Ä G E

K I S S E N

H E I M T E X T I L I E N

W A S C H S E R V I C E

E I N R I C H T U N G S B E R A T U N G

F E N G S H U I B E R A T U N G

Katja Schulze Raumausstattung

Bahnhofstr. 27 · 27612 Loxstedt

Telefon 0 47 44 / 23 86

WhatsApp 01 60 / 99 69 95 86

E-Mail info@katja-schulze.de

www.katja-schulze.de

bremissima


58

Teamgeist Das Planungsteam der Bremer Räume –

Vera Apel und Holger Röpke

bremissima


59

Bremer

Räume –

Alles

in einer

Hand

Planungsgemeinschaft

mit Expertennetzwerk

für Bau &

Sanierung

Ira Scheidig

Bremer räume & Vera Döpcke

bremissima


60

Alternativen Gestaltung, Planung und Umsetzung einer Komplettsanierung

erarbeiten die beiden Bremer Räume Partner Hand in Hand

Da war eine Idee. Da waren kreative Köpfe mit

ganz viel Energie und Leidenschaft. Und da war

ein passender Raum. Herausgekommen sind

die Bremer Räume, eine Planungsgemeinschaft

mit einzigartigem Kooperationsnetzwerk aus

Architekten, Immobilienspezialisten und Handwerksbetrieben.

Hier wird aus einer Hand Komplettsanierung, Renovierung

oder auch Neubau angeboten. Die Grundlagen von Feng

Shui und die Verarbeitung von biologischen und natürlichen

Werkstoffen stehen bei dem gesamten Projekt im Vordergrund.

In der Neustadt ist auf 200m² wohl ziemlich einmalig

eine Wohnung als Ausstellung nach den Prinzipien des Feng

Shui´s entworfen und ausgebaut worden.

Ein Netzwerk aus verlässlichen Partnern

Seit fünf Jahren gibt es das außergewöhnliche Netzwerk

mittlerweile. Viele Projekte wurden seither erfolgreich umgesetzt

und so einige Bremer Wohnräume schöner und wohnlicher

gestaltet. Vera Apel und Holger Röpke bilden das Planungsteam

der Bremer Räume. Sie sind für die Ideenfindung,

Gestaltung und Projektierung von spannenden Bauobjekten

verantwortlich, die sie vom Entwurf bis zur Fertigstellung

begleiten. Daran angeschlossen ist ein Team aus Handwerkern

und Hausexperten wie Immobilienmakler, Energieexperten

und Baufinanzierer.

bremissima


Angepackt

61

„Alle Partner des Kooperationsnetzwerkes

wurden sorgfältig ausgesucht.

Wir kennen sie und haben nur gute

Erfahrungen gemacht“, versprechen die

beiden. Insgesamt rund 25 Unternehmen

aus Bremen und umzu sind hier

zusammengeschlossen. So ein Zusammenschluss

mit eigenem Showroom ist

etwas Besonderes, sind sich die beiden

sicher. „Wir bieten mit einem eingespielten

Team ein Rundum-Glücklich-

Paket.“ Sie wollen ihren Kunden das

Leben erleichtern, indem sie alles aus

einer Hand mit einem Ansprechpartner

anbieten.

Betreuung aus einer Hand

„Die Bremer Räume sind für alle, die

bauen, umbauen oder sanieren wollen“,

erklärt Vera Apel. Schwerpunkt ist die

Sanierung. Sie sind sowohl für Privatkunden

als auch im Businessbereich tätig.

Eine 1:1-Betreuung mit exzellentem

Service. „Die Betreuung läuft komplett

über uns. Wir sind die Ansprechpartner

und organisieren alles“, verspricht

Holger Röpke. Großen Wert legen die

beiden auf Verlässlichkeit. „Individualität,

Vertrauen, Planungssicherheit und

Termingenauigkeit sind für uns ganz

wichtig. Wir kümmern uns um alles,

auch um das Zeitmanagement. Es gibt

keine Zeitverzögerung und auch keine

verstecken Kosten.“ Das alles kommt

bei ihren Kunden gut an und ihre Arbeit

wird weiterempfohlen. Das Ergebnis

sind lebendige Räume, die zum Leben

oder kreativ arbeiten einladen oder

einfach mal zum Seele baumeln lassen

- alles in einem gesunden Ambiente

durch die ausgewählten natürlichen

Materialien. Dabei werden die technischen

Möglichkeiten, die individuellen

Gegebenheiten eines Gebäudes und der

finanzielle Rahmen selbstverständlich

miteinbezogen. Das kann ein Reihenhaus

oder eine Doppelhaushälfte sein,

genauso wie eine Altbauwohnung oder

Geschäftsräume.

Raumgestaltung nach Feng Shui

Auf Wunsch wird ein ganzheitliches

Raumkonzept auf der Grundlage von

Feng Shui geplant. Dadurch entstehen

Wohnräume, die einladen zum Wohlfühlen

und Verweilen und ein harmonisches

Ganzes bilden. Die Räume werden

aufeinander abgestimmt und die

Bedürfnisse der Menschen und individuellen

Kundenwünsche in die Planung

und das Raumkonzept aufgenommen.

Vera Apel ist auf diesem Gebiet Spezialistin.

Sie ist Diplom-Ingenieurin im

Fachbereich Architektur und als professioneller

Imperial Feng Shui Practitioner

tätig. Seit 14 Jahren ist sie in diesem

Bereich erfolgreich selbstständig, bietet

mit ihrem Unternehmen „Architektur à

la Feng Shui“ ihre Fachkompetenz an.

Sie möchte Räume schaffen, bei denen

der Mensch im Mittelpunkt steht, mit

all seinen Bedürfnissen nach Rückzug,

Geborgenheit und Wohlfühlen.

Langjährige Erfahrung

Holger Röpke hat jahrzehntelange Erfahrung

in der Baubranche und allen

Bereichen der Immobiliensanierung.

Er hat das Planungsbüro Röpke Raumplan

und setzt dort Projekte von der

Planung bis zum fertigen Raum um.

Dabei beweist er viel Herzblut für schöne

Gebäude und die Raumgestaltung.

Er möchte bei jedem Bau ein perfektes

Ergebnis erreichen - mit besonders kreativen

Ideen, gepaart mit einer realistischen

Umsetzung. Mit Vera Apel bildet

er dabei in der Raumgestaltung ein kongeniales

Team.

S

bremissima


62

S Das Leistungsspektrum der Bremer Räume ist enorm. Es kann

bei der Hauskaufberatung beginnen, bei einem Baukonzept

oder einer Altbausanierung. Von Heizsystemen oder Elektrotechnik,

über Lichtkonzeption und Farbgestaltung bis zur

Badplanung mit Fliesen-Ideen, Bodenbelägen und individuellen

Küchen. Auch der Innenausbau und die Einrichtung der

Räume gehören zum Portfolio. Das können Öfen und Kamine

sein, Möbel nach Maß, Raumdekoration und vieles mehr.

Einzigartige Ausstellung

Einblick Die Ausstellung der Bremer Räume –

Hier können Sie eine gesunde Raumatmosphäre

erleben und sich inspirieren lassen

In der Neustadt im Gebäude des Naturstoffhandels Trendwende

wird das alles dann ganz konkret. Das Ziel war, hier

eine Musterwohnung zu schaffen, in der Menschen erleben

können, wie Raumgestaltung funktioniert. Drei Aspekte stehen

dabei im Vordergrund und bilden die Basis: Meisterhaftes

Handwerk, natürliche Baustoffe und Raumgestaltung nach

Feng Shui. Dabei ist etwas ganz Besonderes entstanden – ein

Raum für die Sinne. Wenn man die komplett eingerichtete

Wohnung mit Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer,

Arbeitszimmer, Ankleide sowie Küche und Bad betritt, fällt

einem sofort die angenehme, leichte und luftige Atmosphäre

auf. Es gibt wenig Ecken und Kanten, dafür geschwungene

Linien und Formen. Es gibt viel zu entdecken und jeder Raum

ist ein Erlebnis. Alles ist hell, ansprechend, wohnlich, warm

und sehr gemütlich. Kaum zu glauben, dass es sich nur um

eine Ausstellung handelt und kein wirklicher Lebensraum ist.

Man kann sich vorstellen, was die beiden mit ihren Kooperationspartnern

erst in einem richtigen Zuhause vollbringen.

Räume zum Anfassen

Die Ausstellung dient der Inspiration und zeigt zahlreiche

umsetzbare Ideen und Möglichkeiten. Ein harmonisches

Farbkonzept sowie natürliche und ansprechende Materialvielfalt

sorgen für eine gesunde Raumatmosphäre. „Wir

möchten den Kunden etwas an die Hand geben und ein Gefühl

vermitteln“, so Holger Röpke. „Jedes Gewerk kann darstellen,

was es kann und es erlebbar machen, haptisch und

optisch“, erzählt Vera Apel. Also ganz konkret und zum Anfassen

und auf der Basis von Feng Shui geplant. Die Räume

wurden in dem Bewusstsein eingerichtet, ausreichend Platz

zu lassen für das großzügige Zirkulieren der Energie.

Eine ausführliche Beschilderung in allen Räumen erläutert

das Feng-Shui-Konzept, die praktische Umsetzung, die angewandten

Techniken und die Materialien. An manchen Stellen

kann sogar hinter die Baukulisse geschaut werden, so ist

mal ein Teil der Wand oder des Fußbodens offengelassen, um

den Aufbau zu sehen. Geöffnet ist die Ausstellung in der Neuenlander

Straße 13 - 15 Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr

und am Samstag von 10 bis 14 Uhr. Außerdem können natürlich

Termine mit dem Planungsteam vereinbart werden für

ein individuelles Erstgespräch.

www.bremerraeume.de

bremissima


63

Wohlfühl-

Maßanfertigungen

für Ihre Hochzeit

***

bremissima


64

Eines meiner Lieblingsdesserts

ist Panna Cotta.

Panna Cotta bedeutet

aus dem Italienischen übersetzt

„gekochte Sahne“ Ursprünglich

wurde Kuhmilch-

Sahne so lange gekocht bis eine

feine Creme entstand. Somit ist

das Original Rezept natürlich

nicht vegan.

Aber das „Original“ wird heute

tatsächlich eher selten so zubereitet.

In den meisten Panna

Cotta-Rezepten wird die Sahne

z.B. mit Gelatine gefestigt.

Und das muss ja gar nicht sein.

Denn es gibt einen wunderbar

einfachen pflanzlichen Ersatz:

Agar-Agar. Im Gegensatz zu

Gelatine, die Bestandteile aus

Knochen, Knorpel und Bindegewebe

von Tieren enthält

besteht Agar Agar aus Algen.

Du kannst es als Pulver im Bioladen,

Reformhaus oder Supermarkt

kaufen. Die Anwendung

ist super einfach. Agar Agar

wird mit etwas kaltem Wasser

vermischt und in die zu gelierende

Flüssigkeit eingerührt.

Dann muss diese mindestens

2 Minuten kochen damit das

Geliermittel seine Wirkung

entfalten kann. Anschließend

abkühlen lassen, fertig.

Ich rechne für 500 ml Flüssigkeit

ca. 1 Teelöffel Agar Agar.

Du solltest aber auf die Dosierempfehlung

deines Agar Agars

schauen, denn die Produkte

sind z.T. unterschiedlich gemischt.

Das Geliermittel hätten

wir somit geklärt. Aber die

Kuhmilchsahne …

Ich persönlich mag sehr gerne

Kokosmilch und verwende

diese für meine Panna Cotta.

Sie ist in der Bio Version schön

cremig, harmoniert prima mit

Erdbeeren und schmeckt nach

Urlaub.

Herzlichst,

Helene

bremissima


65

vegane

rezeptideen

Helene Holunder

1.

Vegane Kokos Panna Cott a

mit Erdbeeren

Zutaten:

Zutaten für Kokos Panna Cotta mit frischen Erdbeeren

500 g Bio Kokosmilch

1 Teelöffel Agar-Agar Pulver

2 Esslöffel Zucker

½ Teelöffel Vanille, gemahlen oder 1 Teelöffel Vanillezucker

1 Prise Salz

2.

Für das Topping

300 g Erdbeeren

ca. 1 Esslöffel Zucker

½ Esslöffel Zitronensaft

Zubereitung:

Für die Panna Cotta in einem Topf die Kokosmilch mit dem Zucker,

der Vanille und dem Salz zum Kochen bringen. Das Agar

Agar Pulver mit etwas kaltem Wasser anrühren und unter die Kokosmilch

rühren. Die Kokosmilch mindestens 2 Minuten kochen

lassen, damit das Agar Agar beim Abkühlen geliert. Zwischendurch

umrühren. Die Kokosmilch in kleine Gläser füllen und kühl

stellen.

3.

Die Erdbeeren waschen und den Stielansatz entfernen. Die Hälfte

der Früchte mit dem Zucker und dem Zitronensaft pürieren. Die

restlichen Erdbeeren in Stücke schneiden.

Das Erdbeerpüree auf die Gläser verteilen und mit den Erdbeerstückchen

toppen.

Wenn Du gerne mit mir zusammen kochen möchtest, schau

doch mal auf meiner Seite www.helene-holunder.de vorbei. Es

gibt dort neue Termine für Kochevents - online und in kleiner

Gruppe in meiner Küche! Ebenfalls biete ich im aktuellen Programm

der VHS Lilienthal Kochkurse an. Vielleicht sehen wir

uns?

www.helene-holunder.de

bremissima


66

IMPRESSUM

Herausgeber:

Verlag:

Chefredakteur:

redaktionsleitung:

Titelfoto:

Lars Hendrik Vogel

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

T. +49 (0)421 200 75 90

Lars Hendrik Vogel [V.i.S.d.P.]

lhv@bremissima.de

Esther Bieback

e.bieback@magazine-bremen.de

Annette Rauber

a.rauber@magazine-bremen.de

Birgit Rehders

b.rehders@magazine-bremen.de

Ina Seyer, www.inaseyer.de

Krisztina Kismic (Haare & Make-up)

Mit freundlicher Unterstützung

der Wiethe Group, www.wiethe.com

Redaktion:

illustrationen:

Fotos:

Anzeigen:

Frieda Martha Gnodtke

Friederike Holtmann

Christian Klarmann

Annette Rauber

Birgit Rehders

Ira Scheidig

Diana Meyer-Soriat

www.sketchnotes-by-diana.com

Ina Seyer

Vera Döpcke

Marta Urbanelis

Lars Hendrik Vogel

lhv@bremissima.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2021

Gestaltung:

Art-Director:

VOGEL MEDIA

Esther Bieback

Erscheinungsweise:

alle zwei Monate, kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte:

Keine Haftung für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bilder,

Dateien und Datenträger. Kürzung und Bearbeitung von Beiträgen

und Leserbriefen bleiben vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit Genehmigung und

Quellenangabe gestattet. Sämtliche Rechte der Vervielfältigung

liegen beim Verlag.

ISSN 2364-3498

www.bremissima.de

Das nächste bremissima Magazin erscheint

am 5. Juli 2021

Made with w in Bremen

www.magazine-bremen.de

bremissima


67

BESUCHEN SIE JETZT UNSEREN

ONLINE-SHOP!

ENTDECKEN SIE

DEN FRÜHLING

AUF DODENHOF.DE

FÜR NEUKUNDEN AUF DIE ERSTE

BESTELLUNG IM ONLINE-SHOP:

15 € *

RABATT

AB 99 € MINDESTBESTELLWERT

CODE: TRENDS2021

*Diese Aktion gilt nur auf dodenhof.de.

Technik-Produkte sind ausgeschlossen. Gültigkeit bis 31.05.2021.

Weitere Informationen unter dodenhof.de/gutscheinbedingungen.

bremissima


68

Unsere weltweite Plattform für inspirierende

Persönlichkeiten und lebendigen Austausch.

She’s Mercedes ist eine globale Initiative von Mercedes-Benz, die Frauen

inspirieren, vernetzen und zum Erfahrungsaustausch und Perspektivwechsel

einladen möchte. Im Fokus stehen starke Frauen aus allen Bereichen der

Gesellschaft, die wahre Vorbilder sind und dabei stets sich selbst und

andere bewegen möchten.

Das Streben nach herausragenden Leistungen und das Engagement, die

Entwicklung unserer Gesellschaft aktiv mitzugestalten, vereinen die Marke

Mercedes-Benz mit all diesen Frauen. Wir sind überzeugt: Jede Frau besitzt

den Willen, ihren eigenen Weg zu finden und zu gestalten – und wir unterstützen

sie dabei.

Werden Sie Teil unserer Community:

newsletter.shesmercedes.de und mercedes.me/she

She’s Mercedes

@shesmercedes

Anbieter: Daimler Mercedes-Benz AG, Mercedesstraße AG, Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart, 120, Partner 70372 vor Stuttgart Ort:

Partner vor Ort: Mercedes-Benz Niederlassung Bremen

Henri-Dunant-Straße 3 · 28329 Bremen

Autohaus E-Mail: ndl.bremen@daimler.com Mustermann, Autorisierter Mercedes-Benz · Tel.: (0421) Verkauf 4681-0 und Service, Musterstraße 23, 12345 Musterstadt,

Tel.: www.mercedes-benz-bremen.de

0123 45678, Fax: 0123 45679, info@mustermann.de, www.mustermann.de

bremissima

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine