08.07.2021 Aufrufe

Exposé Kleinostheim Wingert

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

WINGERT

15

Naturnah wohnen

und leben

Strietwaldstraße 15 | 2 |


Strietwaldstraße 15

7 EIGENTUMSWOHNUNGEN

Strietwaldstraße 15

63801 Kleinostheim

Strietwaldstraße 15 | 2 |


DAS OBJEKT

Am Waldrand und doch stadtnah

Im idyllischen Kleinostheim, genauer dem sogenannten Wingert gelegen,

entsteht in der Strietwaldstraße 15 ein in konventioneller und wertbeständiger

Massivbauweise errichtetes Mehrfamilienhaus mit Penthouse, Aufzug und

Tiefgarage. Auf dem ca. 943 m² großen Grundstück entstehen sieben Wohneinheiten

auf drei Etagen.

Die schlichte und moderne Architektursprache bietet großzügige Wohnungsschnitte

mit attraktiven Flächen im Innen- und Außenraum. Im Haus entstehen

dadurch Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen in attraktiver Wohnlage unweit

von Aschaffenburg. Die Wohnungen bestechen durch einen großzügigen

Wohn-Ess-Bereich mit offener Küche und weitläufigen Terrassen sowie Badezimmer

und Gäste-WC unweit des Wohnraumes. Dank der fünf Außenstellplätze

und der sieben Stellplätze in der Tiefgarage ist ein sicherer Abstellort für

Ihr Fahrzeug jederzeit gewährleistet.

Natürlich erfüllt das Objekt die aktuelle Energieeinsparverordnung einschlägige

DIN-Vorschriften und wird selbstverständlich in allen Gewerken nach dem

aktuellen Stand der Technik und unseren hohen Qualitätsansprüchen errichtet.

Unverbindliche Visualisierung Bad

Unverbindliche Visualisierung Küche-Wohnen

Unverbindliche Visualisierung Schlafzimmer

Strietwaldstraße 15 | 3 |


WOHNUNGEN

Erdgeschoss

Im Erdgeschoss werden vier anspruchsvolle Wohnungen mit eigener Terrasse

und Gartenzugang errichtet. Die kleineren Wohnungen bieten mit der in den

Wohnraum integrierten Küche und einem abgeschlossenen Schlafzimmer

eine attraktive Alternative. Das großzügige Badezimmer und der abgegrenzte

Eingangsbereich machen die Wohnungen besonders gemütlich.

Die größeren, seitlich am Haus gelegenen Wohnungen bieten einen lichtdurchfluteten

Wohnbereich mit integrierter Küche und beinhalten neben einem

zweiten Schlafzimmer außerdem eine abgeschlossene Vorratskammer und ein

Gäste-WC.

Wohneinheit 1 Wohneinheit 2 Wohneinheit 3 Wohneinheit 4

N

Strietwaldstraße 15 | 4 |


Wohnungsgrundrisse Erdgeschoss

Wohneinheit 1

Wohneinheit 1

Geschoss Raum Wohnfläche m2 Nutzfläche m2

Tiefgarage Keller 1 0,00 7,81

Erdgeschoss Duschbad 4,41 0,00

Erdgeschoss Vorrat 4,47 0,00

Erdgeschoss Kind 13,73 0,00

Erdgeschoss Bad 8,06 0,00

Erdgeschoss Schlafzimmer 15,96 0,00

Erdgeschoss Küche/Wohnen 55,78 0,00

Erdgeschoss Terrasse 10,96 0,00

Erdgeschoss Garten 0,00 51,77

Gesamt 113,37 59,58

Wohneinheit 2

N

Wohneinheit 2

Geschoss Raum Wohnfläche m2 Nutzfläche m2

Tiefgarage Keller 7 0,00 7,51

Erdgeschoss Bad 5,16 0,00

Erdgeschoss Schlafzimmer 13,27 0,00

Erdgeschoss Küche/Wohnen 31,59 0,00

Erdgeschoss Terrasse 4,09 0,00

Erdgeschoss Garten 0,00 16,91

Gesamt 54,11 24,42

Strietwaldstraße 15 | 5 |


Wohnungsgrundrisse Erdgeschoss

Wohneinheit 3

Wohneinheit 3

Geschoss Raum Wohnfläche m2 Nutzfläche m2

Tiefgarage Keller 6 0,00 7,51

Erdgeschoss Bad 5,16 0,00

Erdgeschoss Schlafzimmer 13,27 0,00

Erdgeschoss Küche/Wohnen 31,59 0,00

Erdgeschoss Terrasse 3,37 0,00

Erdgeschoss Garten 0,00 30,85

Gesamt 53,39 38,36

N

Wohneinheit 4

Wohneinheit 4

Geschoss Raum Wohnfläche m2 Nutzfläche m2

Tiefgarage Keller 5 0,00 7,81

Erdgeschoss WC 3,19 0,00

Erdgeschoss Büro 8,59 0,00

Erdgeschoss Bad 9,68 0,00

Erdgeschoss Ankleide 8,68 0,00

Erdgeschoss Schlafzimmer 16,09 0,00

Erdgeschoss Küche/Wohnen 54,36 0,00

Erdgeschoss Terrasse 3,00 0,00

Erdgeschoss Garten 0,00 110,40

Gesamt 103,59 59,58

Strietwaldstraße 15 | 6 |


WOHNUNGEN

Obergeschoss

Im bequem über den Aufzug erreichbaren Obergeschoss werden eine

Zwei- und eine Drei-Zimmer-Wohnung mit rund 119 m² entwickelt, die durch

ihre mit knapp 70 m 2 großzügige Terrasse eine besondere Nähe zur umgebenden

Natur ermöglichen und durch den hellen, großzügigen Wohnraum

bestechen.

Beide Wohnungen erhalten zusätzlich zum en Suite Bad (Wannenbad mit

separater Duschkabine) auch ein Gäste-WC, das bequem vom Wohnraum

erreichbar ist. Neben den großzügigen Terrassen bieten beide Einheiten einen

umseitig verglasten Wintergarten mit Glasdacheindeckung.

Wohneinheit 5 Wohneinheit 6

N

Strietwaldstraße 15 | 7 |


Wohnungsgrundrisse Obergeschoss

Wohneinheit 5

Wohneinheit 5

Geschoss Raum Wohnfläche m2 Nutzfläche m2

Tiefgarage Keller 2 0,00 7,81

Obergeschoss WC 2,58 0,00

Obergeschoss Bad 7,39 0,00

Obergeschoss Schlafzimmer 16,00 0,00

Obergeschoss Büro 9,01 0,00

Obergeschoss Küche/Wohnen 42,18 0,00

Obergeschoss Terrasse 33,78 0,00

Obergeschoss Wintergarten 7,52 0,00

Gesamt 118,46 7,81

N

Strietwaldstraße 15 | 8 |


Wohnungsgrundrisse Obergeschoss

Wohneinheit 6

Wohneinheit 6

Geschoss Raum Wohnfläche m2 Nutzfläche m2

Tiefgarage Keller 3 0,00 7,76

Obergeschoss WC 2,58 0,00

Obergeschoss Bad 7,39 0,00

Obergeschoss Schlafzimmer 15,02 0,00

Obergeschoss Ankleide 9,61 0,00

Obergeschoss Küche/Wohnen 42,39 0,00

Obergeschoss Terrasse 33,78 0,00

Obergeschoss Wintergarten 7,52 0,00

Gesamt 118,29 7,76

N

Strietwaldstraße 15 | 9 |


WOHNUNGEN

Penthouse

Als besonderes Schmuckstück entsteht das ca. 141 m² große Penthouse mit vier

Zimmern und attraktiven Außenflächen. Die Terrasse mit rund 62 m² wird durch

einen Südbalkon ergänzt und schließt direkt an den offenen Wohnraum an.

Das luxuriöse Badezimmer ist vom Masterschlafzimmer aus begehbar.

Sowohl das Badezimmer als auch das Gäste-WC sind durch ihre großzügige

Verglasung besonders attraktiv gestaltet.

Der Wohnraum gliedert sich geschickt in Wohnecke und offene Küche mit

angeschlossenem Essbereich und lässt sich vielfältig möblieren und nutzen.

Wohneinheit 7

Geschoss Raum Wohnfläche m2 Nutzfläche m2

Tiefgarage Keller 4 0,00 7,81

Dachgeschoss WC 3,16 0,00

Dachgeschoss Bad 9,62 0,00

Dachgeschoss Küche/Wohnen 56,77 0,00

N

Dachgeschoss

Schlafzimmer/

Ankleide

17,25 0,00

Dachgeschoss Büro 15,75 0,00

Dachgeschoss Balkon 7,95 0,00

Dachgeschoss Terasse 30,97 0,00

Gesamt 141,47 7,81

Strietwaldstraße 15 | 10 |


Penthouse – alternativer Grundriss

N

Strietwaldstraße 15 | 11 |


UMGEBUNG

Kleinostheim

Mitten in Deutschland, wenige Kilometer von Aschaffenburg entfernt und direkt

am Main gelegen, bietet Kleinostheim eine hervorragende Infrastruktur für

gewerbliche und industrielle Ansiedlungen neben attraktiven Wohngebieten

mit ausgedehnten Wald- und Grünflächen.

Kleinostheim gehört zu den begehrtesten Vororten Aschaffenburgs. Nicht nur

die schnelle Anbindung an Aschaffenburg macht Kleinostheim so attraktiv,

sondern auch die direkte Anbindung an die A3. Dadurch ist Frankfurt in

ca. 25 Minuten und der Flughafen in ca. 20 Minuten mit dem Auto zu

erreichen. Weiterhin existiert eine direkte Schienenverbindung zu Frankfurt

und Aschaffenburg wodurch Kleinostheim in alle Himmelsrichtungen exzellent

angebunden ist.

Frankfurt

am Main

Darmstadt

40 Km

48 Km

50 Km

Kleinostheim

7,5 Km

Spessart

Wald

Aschaffenburg

Sie erreichen

den Bahnhof Aschaffenburg

• 10 Minuten mit PKW

den Flughafen Frankfurt a. M.

• 40 Minuten mit PKW

die Innenstadt Kleinostheim

• 15 Minuten zu Fuß

Der Wingert in Kleinostheim ist mit seiner ausgezeichneten Aussicht eine der

begehrtesten Wohnadressen im Raum Aschaffenburg. Nicht nur die Aussicht

auf die Frankfurter Skyline ist dafür ausschlaggebend, sondern auch die

direkte Nähe zum Spessart Wald und der damit verbundenen idyllischen Natur.

Schulen und Kindergärten befinden sich im nahen Umfeld. Zahlreiche

Einkaufsmöglichkeiten wie Drogerie, Supermärkte und Restaurants runden

das einzigartige Angebot Kleinostheims ab.

Bild ganz oben: Idyllischer Main nahe Kleinostheim;

Mitte: Stiftsplatz, Aschaffenburg; unten: Blick auf Schloss Johannisburg in Aschaffenburg

Strietwaldstraße 15 | 12 |


BAUBESCHREIBUNG

Allgemeine Angaben

Das Gebäude wird konventionell in Massivbauweise mit

Stahlbetondecken und Stahlbeton-Pultdachfläche mit

einem Nord-Süd-Gefälle errichtet.

Die Außenwände des Untergeschosses werden in Stahlbetonbauweise

hergestellt. Alle weiteren tragenden und

aussteifenden Wände werden abhängig von der Statik in

Kalksandstein-Mauerwerk ausgeführt.

Die verwendeten Materialien entsprechen den einschlägigen

DIN-Normen sowie den darin festgelegten Qualitätsansprüchen.

Alle Wohnungen erhalten den vollen

Wärmeschutz auf Grundlage der zum Zeitpunkt der Bauantragsstellung

gültigen EnEV in der Fassung der zweiten

Verordnung zur Änderung der EnEV vom 18.11.2013

für Neubauvorhaben ab dem 01.01.2016 veröffentlicht im

Bundesgesetzblatt Jahrgang 2013 Teil 1 Nr. 67, ausgegeben

zu Bonn am 21.11.2013, Seite 3951 ff. (EnEV 2016).

Die gesamte Anlage wird, soweit möglich, barrierefrei

ausgeführt. Abweichend hiervon erfolgt der Austritt auf

Terrassen und Balkone mit einer Schwelle gemäß DIN/

Dachdeckerrichtlinie

Die Belichtung der Wohnräume entspricht den bauordnungsrechtlichen

Vorschriften. Die Bestimmungen der DIN

5034 gelten nicht.

Das eingezeichnete Mobiliar in den Planungen und Verkaufsunterlagen

sowie Innenraumanimationen, sofern

nicht ausdrücklich in dieser Baubeschreibung genannt,

stellt einen Einrichtungsvorschlag des Architekten dar und

ist in den Gesamtkosten nicht enthalten.

Die Parteien vereinbaren, dass Abweichungen von der

vereinbarten Leistung durch den Verkäufer lediglich aus

triftigen Gründen erfolgen dürfen und nur dann zulässig

sind, wenn die Folgen der Abweichung für den Käufer zumutbar

sind.

Ein triftiger Grund liegt vor, wenn die Abweichung aufgrund

behördlicher Auflagen, Vorgaben des Gesetzgebers

oder Auflagen von Versorgungsträgern notwendig

ist. Gleiches gilt, wenn die Abweichung durch Vorgaben

des Prüfstatikers erforderlich wird. Dies gilt ebenso, wenn

die Abweichung dadurch bedingt ist, dass die Lieferung

vereinbarter Materialien oder Produkte durch Dritte unmöglich

geworden ist. Ein triftiger Grund liegt weiterhin

vor, wenn die Abweichung durch Änderungen des Käufers

bedingt wird.

Zumutbar sind Abweichungen aus vorstehenden Gründen

für den Käufer nur dann, wenn Güte, Wert und Gebrauchsfähigkeit

des Objektes durch die Abweichung erhöht, beibehalten

oder jedenfalls nur geringfügig gemindert sind.

Erdarbeiten

Aushub der Baugrube, der Einzel- und Streifen-Fundamente

sowie der Entwässerungsgräben innerhalb des

Gebäudegrundrisses unter Beachtung eines hinreichenden

Arbeitsraumes. Gründung des Gebäudes. Lagerung

des Aushubs zur Wiederverfüllung des Arbeitsraums und

Abtransport des überschüssigen Aushubs. Verlegung der

Entwässerungsleitungen aus KG-Rohr bis zur Grundstücksgrenze.

Rohbau

FUNDAMENTE

Die Erdarbeiten erfolgen nach den Angaben der Objektund

Tragwerksplanung zur Herstellung der Gründungsbauteile

und der Entwässerung.

Die Bodenplatte mit den Vertiefungen für die Aufzugsunterfahrt

und der eventuell erforderlichen Hebeanlage

sowie der Einzel- und Streifenfundamente erfolgt nach

den statischen Erfordernissen.

Die Abdichtung der erdberührten Bauteile erfolgt nach

den einschlägigen DIN-Vorschriften zur Herstellung einer

wasserundurchlässigen Konstruktion.

MAUERWERK

Die Außenwände des Untergeschosses werden in Stahlbeton

gemäß den Angaben des statischen Nachweises

ausgeführt. Die tragenden und aussteifenden Innenwände

des Untergeschosses sowie des Erd-, Ober- und

Dachgeschosses werden aus Stahlbeton oder Kalksandstein

gemäß der statischen Bemessung errichtet.

Nicht tragende Innenwände werden aus Porenbetonsteinen

oder Metall-/Holzständerwänden (Gipskartonwände)

mit Dämmstoffeinlage hergestellt.

DECKEN

Die Geschossdecken und die Pultdachfläche werden aus

Stahlbeton entweder in Ortbetonbauweise oder als Teilfertigteildecken

mit statisch mitwirkender Ortbetonschicht

(sog. Filigrandecken) hergestellt.

TREPPEN

Die Treppen werden als Stahlbeton-Fertigteile mit den

im statischen und schallschutztechnischen Nachweis bemessenen

Schallentkopplungen geliefert und eingebaut.

Auf den Stufen und den Podesten ist ein Werksteinbelag

oder Fliese verlegt und das Geländer wird in Stahlkonstruktion

mit Stahl- oder Holzhandlauf ausgeführt.

TIEFGARAGE

Die Tiefgarage wird gefällelos ausgebildet, es kann entsprechend

zu Pfützenbildungen z. B. durch abtropfendes

Tauwasser von PKWs kommen. Die Tiefgaragenrampe

wird aus energetischen Gründen nicht beheizt, entsprechend

ist die Zufahrt zur Tiefgarage durch die Bewohner

und Hausverwaltung frei von Eis und Schnee zu halten.

DACHKONSTRUKTION

Die Stahlbetondeckenflächen über dem Dachgeschoss

(Penthouse), Treppenhaus und Aufzugschacht, ebenso

die Flachdachflächen der Umgänge und Terrassen im

Dachgeschoss, erhalten eine Wärmedämmung auf den

Deckenflächen und eine Folien- oder bituminöse Abdichtung.

Umlaufende gemauerte bzw. in Ortbeton hergestellte

Attikaaufkantungen werden mit Mauerabdeckungen

aus Zinkblech, Titanzink oder Aluminium abgedeckt.

Die Dachentwässerung erfolgt über außenliegende

Sammelkästen mit entsprechenden Mauerdurchführungen

durch die umlaufenden Attikaaufkantungen und

Fallrohre aus Zink oder über innen liegende SML-Rohre,

Schwitzwasser isoliert, mit Anschluss an die Grundleitungen.

Die Entwässerung der Balkone erfolgt über verzinkte

Stahlrohre oder Speier nach Festlegung durch den Auftraggeber.

Die Entwässerungsleitungen von Dachterrassen,

Loggien, Balkonen und Flachdachflächen etc. verlaufen

im Bereich von Terrassen, Loggien und Balkonen

teilweise unter den Deckenuntersichten und werden in

Fallrohren an der Fassade heruntergeführt. Die Dachterrassen

erhalten zusätzliche Notabläufe als Attikaabläufe

mit Speier.

TERRASSE/BALKONE

Alle Wohnungen erhalten Terrassen bzw. Balkone, mit

einem Belag aus Betonwerksteinplatten.

WINTERGARTEN

Einige Wohnungen erhalten eine typengeprüfte dreiseitig

verglaste Wintergartenkonstruktion mit Glasdacheindeckung

und Terrassentür. Die Wintergärten erhalten einen

Bodenbelag aus Betonwerksteinplatten.

Ausbau des Gebäudes

DÄMMUNG

Decke unter beheiztem Bereich, mit sichtbarer Flankendämmung/Dämmung,

nach Wärmeschutznachweis. Die

Wände zwischen Treppenraumkern und Kellergeschoss

und die erdberührten Wände des Treppenhaus-Kerns

werden ebenfalls nach Wärmeschutznachweis gedämmt.

FASSADE

Die Fassade und der Sockel werden als Wärmedämmverbundsystem

(WDVS) in einer Stärke gemäß derzeitig

gültigen EnEV ausgeführt mit Oberputz als Kornrohputz

oder Kratzputz, eingefärbt mit gegebenenfalls teilweise

farblich abgesetzten Bereichen. Die Sockelflächen sind

farblich dunkler abgesetzt.

INNENPUTZ

Glatt gespachtelt (Oberflächenqualität Q3) und mit Eckschutzschienen

an den Ecken versehen, Wärmedämmung

gemäß ENEV, die restlichen Decken und alle Wände

(außer Tiefgarage und Kellergeschoss) mit Gipsputz

bzw. Spachtelputz, Untergeschoss. Tiefgarage und Keller

in Mauerwerk mit sichtbaren Fugen und/oder Beton.

TROCKENBAU

Verkleidung einiger Deckenflächen und Wandflächen

mit Gipskartonbauplatten, verschraubt und verspachtelt

(Qualitätsstufe Q3).

(Hinweis: Diese Fugen sind Wartungsfugen und können

durch die Bewegung der Bauteile nach einer unbestimmten

Zeit Haarrisse aufweisen. Dies ist nicht als Mangel anzuerkennen.)

AUFZUGSANLAGE

Es wird ein Aufzug über 4 Haltepunkten mit Teleskopschiebetüren

und Kabineninnenflächen in Edelstahl montiert.

Die Kabineninnenseite erhält einen großformatigen

Spiegel, der Bodenbelag des Treppenhauses wird auch

hier verlegt.

HEIZUNG

Luft Wasser Wärme Pumpe, mit elektronischer witterungsabhängiger

Regelanlage und Zeitschaltuhr, zentrale

Warmwasserversorgung für Bad und Küche.

Fußbodenheizung in allen Räumen, im Bad zusätzlich

Handtuch-Wärmekörper mit elektrischer Heizpatrone für

Ganzjahresbetrieb.

Sanitärinstallationen

ANSCHLÜSSE

Der Anschluss erfolgt an das öffentliche Versorgungsnetz

der zuständigen Versorgungsträger. Getrennte Abrechnungsmöglichkeit

für Kaltwasser und Warmwasser durch

je einen Zwischenzähler pro Wohneinheit und einen pro

Waschmaschinenanschluss im Keller. Die Zähler sind nicht

Bestandteil der Leistung des Verkäufers.

LEITUNGEN

Die Wasserleitungen bestehen aus Kunststoff, die Abwasserleitungen

aus PVC und die Fallrohre aus Guss (SML-

Rohr) mit Schallisolierung nach DIN oder schalldämmendes

Kunststoffrohr.

KÜCHE

In der Küche erfolgt die Rohinstallation als Unterputzinstallation.

Fertig montierte Eckventile als Aufputzinstallation

ermöglichen einen einfachen Anschluss an die zukünftige

Küche (nicht im Leistungsumfang enthalten) des

Erwerbers.

Strietwaldstraße 15 | 13 |


BAD

Wandhängendes Tiefspülklosett Fa. Geberit Serie »Icon«

mit Wandeinbauspülkasten und Betätigungsplatte Serie

»Sigma 01« seidenmatt

Handwaschbecken Fa. Geberit Serie »Icon« mit Einhebelmischbatterie

Fa. Ideal Standard Serie »GIO«

Stahlwanne in Reckteckform Fa. Geberit Serie »Renova«

mit Unterputz-Wannenfüllbatterie Fa. Ideal Standard

Serie »GIO« und Handbrause Fa. Grohe Serie »Power &

Soul Cosmopolitan 115«

DUSCHBAD

(sofern laut Grundrissplan vorhanden)

Wandhängendes Tiefspülklosett Fa. Geberit Serie »Icon«

mit Wandeinbauspülkasten und Betätigungsplatte Serie

»Sigma 01« seidenmatt

Handwaschbecken Fa. Geberit Serie »Icon«, mit Einhebelmischbatterie

Fa. Ideal Standard Serie »GIO«

Dusche Abmessungen laut Grundrisszeichnung, soweit

technisch möglich bodengleich gefliest mit Duschrinne

mit Edelstahlabdeckung, mit Duschsystem Fa. Grohe

Serie »Euphoria 260« mit Thermostatbatterie, Kopfbrause

und beweglicher Handbrause

GÄSTE-WC

(sofern laut Grundrissplan vorhanden)

Wandhängendes Tiefspülklosett Fa. Geberit Serie »Icon«

mit Wandeinbauspülkasten und Betätigungsplatte Serie

»Sigma 01« seidenmatt

Handwaschbecken Fa. Geberit Serie »Icon«, mit Einhebelmischbatterie

Fa. Ideal Standard Serie »GIO«

Alle Einrichtungsgegenstände werden in sanitärweiß ausgeführt.

Alle Sanitärgegenstände und Armaturen können

ggf. durch gleichwertige Modelle ersetzt werden.

Elektroinstallationen

Gegebenheit als Aus-, Wechsel- oder Serienschaltung,

wie nachfolgend beschrieben z. B. Typ Berker K1, reinweiß

glänzend, vorgesehen.

HAUSHALTSKELLER

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung 1 Doppelsteckdose

DIELE

1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung

1 Doppelsteckdose

1 Steckdose 1 Telefon-Leerdose einschl. Verkabelung

VORRATSRAUM

(sofern laut Grundrissplan vorhanden)

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung

1 Doppelsteckdose

1 Steckdose

BAD

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung

1 Wandbrennstelle in Ausschaltung

2 Doppelsteckdosen

1 Steckdose

DUSCHBAD (sofern laut Grundrissplan vorhanden)

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung

1 Wandbrennstelle in Ausschaltung

2 Doppelsteckdosen

1 Steckdose

GÄSTE-WC (sofern laut Grundrissplan vorhanden)

1 Wandbrennstelle in Ausschaltung

2 Steckdosen

WOHNEN / ESSEN

1 Deckenbrennstelle in Serienschaltung

1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung

5 Steckdosen

1 Doppelsteckdose

1 Telefon-Leerdose einschl. Verkabelung

1 TV-Leerdose einschl. Verkabelung

2 Doppelsteckdosen

2 Steckdosen

1 TV-/Telefonleerdose einschl. Verkabelung

KIND/BÜRO (Wohnungen 1 und 4)

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung

2 Doppelsteckdosen

1 Steckdose

1 TV-/Telefonleerdose einschl. Verkabelung

TERRASSE/BALKON

1 Wandbrennstelle mit Ausschaltung und Beleuchtungskörper

1 abschaltbare Steckdose

TELEFON

Telefonverkabelung von der UV jeweils zu den entsprechenden

Anschlussdosen innerhalb der Wohnungen. Der

jeweilige Anschlussantrag z. B. bei der Telekom ist vom

Eigentümer selbst zu stellen.

TV/RADIO

Falls ein Kabelanschluss möglich ist sind je zwei Anschlussdosen

pro Wohnung, ansonsten Gemeinschafts-

Satellitenantennenanlage mit je zwei Anschlussdosen pro

Wohnung und weiteren Leerdosen gem. Einzelbeschreibung

der Räume einschl. Verkabelung. Receiver sind

durch den jeweiligen Eigentümer zu stellen.

HAUSEINGANG

1 Außenleuchte neben Hauseingang einschl. Bewegungsmelder

und Klingel- und Video-Gegensprechanlage

TIEFGARAGE

Bewegungsmelder einschl. installierter Beleuchtungskörper,

Tor mit Schlüsselschalter und Handsendern. Lichtsignalanlage

zur Regulierung der Zufahrt zur Tiefgarage

Bodenbeläge

ESTRICHE

Im Keller wird ein Zement-Estrich auf Trennlage eingebaut.

nach einer unbestimmten Zeit Haarrisse aufweisen. Dies

ist nicht als Mangel anzuerkennen.)

WOHNEN/ESSEN, KIND, SCHLAFEN

Fertigparkett Eiche Natur, versiegelt, für Fußbodenheizung

geeignet. Sockelleiste Holz nach Vorgabe des Architekten.

TREPPENHAUS

Werksteinbeläge oder Fliesen einschl. Sockel- und Übergangsleisten.

TERRASSEN

Betonwerksteinplatten

STAHLLEICHTBALKON (Wohnung 7)

Witterungsbeständiger Belag aus Holz bzw. Holzersatzwerkstoff

Fliesen

BAD/DUSCHE/WC

Allseitig ca. 1,20 m hohe Plattierung der Flächen aus

keramischen Wandfliesen z. B. Format 30 x 60 cm

Villeroy & Boch Unit Four gem. Bemusterung im Dünnbettverfahren,

im Duschbereich wandhoch gefliest, fertig verlegt,

einschl. Sockel- und Übergangsleisten. Verfugung und

Silikonabdichtungen inbegriffen.

(Hinweis: Diese Fugen sind Wartungsfugen und können

nach einer unbestimmten Zeit Haarrisse aufweisen. Dies

ist nicht als Mangel anzuerkennen.)

KÜCHE

Ein Fliesenspiegel kann als Sonderwunsch ausgeführt

werden und ist nicht im Preis inbegriffen. Der Bodenbelag

wird als Parkett identisch zum Wohnzimmer ausgeführt.

Anstriche

Die Elektroinstallation wird entsprechend den zum Zeitpunkt

der Planung gültigen Vorschriften und Richtlinien

ausgeführt.

ALLGEMEINE BELEUCHTUNG

Alle gemeinsam genutzten Räume, Flure, Treppenhaus,

Tiefgarage, Hauszuwegung etc. erhalten ausreichende

Beleuchtung mit installierten Beleuchtungskörpern.

Der zugeordnete Keller wird an den Zähler der jeweiligen

Wohnung angeschlossen, ebenso die im Wasch- und Trockenraum

getrennten Waschmaschinen- und Trockneranschlüsse.

Die Elektroinstallation im Kellerraum erfolgt

sichtbar auf den Wänden und Decken. Jede Wohnung

erhält eine Unterverteilung mit Sicherungsautomaten.

Die Brennstellen in den Räumen sind entweder als

Decken- oder Wandbrennstellen und je nach örtlicher

KÜCHE

1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung

1 Wandbrennstelle in Serienschaltung

2 Doppelsteckdosen über Arbeitsplatte

3 Einfachsteckdosen für Kühlschrank, Gefrierschrank

und Wrasenabzug

1 Steckdose für Spülmaschine

1 Anschluss Herd

SCHLAFEN (Wohnungen 1, 2, 3 und 4)

1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung

2 Doppelsteckdosen

1 Steckdose

1 TV-/Telefonleerdose einschl. Verkabelung

SCHLAFEN/ANKLEIDE (Wohnungen 5, 6 und 7)

2 Deckenbrennstellen in Ausschaltung

In den Wohnungen ist schwimmend verlegter Estrich auf

Wärme- und Schalldämmung als Heizestrich, Gesamtstärke

nach Vorgabe des Bauphysikers, ggf. als Gefälle-

Estrich in den bodengleichen Duschen auszuführen (Unterhalb

der Duschen erfolgt kein Ausbau einer Fußbodenheizung).

BAD, DUSCHBAD, GÄSTE-WC, DIELE

Keramische Bodenfliesen z.B. Format 30 × 60 cm Villeroy

& Boch Unit Four gem. Bemusterung im Dünnbettverfahren,

fertig in Rechteckverlegung ausgeführt, einschl.

Sockel- und Übergangsleisten. Farblich passende Verfugung

und Silikonabdichtungen inbegriffen.

(Hinweis: Diese Fugen sind Wartungsfugen und können

WÄNDE

Gespachtelt (Qualitätsstufe Q3 ), weiß oder leicht getönt

gestrichen nach Wahl

DECKEN

Alle Räume Gespachtelt (Qualitätsstufe Q3), weiß oder

leicht getönt gestrichen nach Wahl

TREPPENHAUS

Glasfasertapete mit seidenmattem Latexfarbanstrich,

Treppenlaufuntersichten glatt (Q3) gespachtelt und gestrichen

KELLERGESCHOSS

Die Wände der Räume im Untergeschoss erhalten einen

weißen Dispersionsanstrich.

Strietwaldstraße 15 | 14 |


Fenster und Türen

FENSTER- UND FENSTERTÜREN

Fenster und Fenstertüranlagen aus Kunststoff, 3-Scheiben-Isolierverglasung

gemäß derzeitig gültiger EnEV

in geforderter Schallschutzklasse, umlaufende Gummidichtung,

Drehkippbeschläge mit Stahl-Pilzkopfzapfen,

Natursteinfensterbänke innen an Brüstungsfenstern, farblich

beschichtetes Aluminium außen. Fensterbeschläge in

Edelstahl z. B. Hoppe „Amsterdam“.

Die Fenster in den Erd- und Obergeschossen erhalten

Kunststoffrollläden in integrierten Rollladenkästen mit

elektrischem Antrieb. Schaltung unmittelbar an den jeweiligen

Fenstern. Um die Anforderungen an den Brandschutz

zu erfüllen, werden die Rollläden, welche sich an

Fenstern und Fenstertüren des 2. Rettungswegs befinden,

mit einer manuellen Handkurbel o.ä. ausgestattet.

KELLERFENSTER

Kellerfenster mit Einfachverglasung und Gitter, je nach

Höhenlage Kunststoff-Kellerlichtschächte mit Abdeckrost.

HAUSEINGANG

Hauseingangstüranlage in Alu-Konstruktion mehrfach

verriegelt. Briefkasten, Klingel und Video-Sprechanlage

integriert im Seitenteil oder freistehend.

WOHNUNGSEINGANG

Wohnungseingangstür: Holztürblätter mit Stahlumfassungszargen

mit dreiseitig umlaufender Anschlagsdichtung

und unten absenkbarer Bodendichtung für Schallschutz.

Mit Spion. Oberfläche nach Gestaltungskonzept.

INNENTÜREN

Innentüren, Türblätter mit Röhrenspaneinlage und Zargen

furniert in seidenmatt weiß mit Qualitätsbeschlägen

in Alu z. B. Cecil.

Türbänder und Beschläge aus Edelstahl passend zu den

Beschlägen der Innentüren. Profilzylinderschloss mit

Sicherheitsbeschlag.

KELLERTÜREN UND -TRENNWÄNDE

Stahlblechtüren (falls vorhanden) grundiert und lackiert.

Ausführung gemäß den behördlichen Vorschriften, insbesondere

bzgl. brandschutztechnischer Anforderungen

bayrischer Bauordnung, GaV (Garagenverordnung Bayern)

und nach Angaben Bauphysik.

Einzelkeller Trennwände: Wandsysteme aus Metall bzw.

Wände aus Mauerwerk entsprechend der Ausführungsplanung

Aussenanlage

HAUSZUWEGUNG/PARKFLÄCHEN

In versickerungsfähigem Betonsteinpflaster auf Unterbau,

teilweise Rasengittersteine gemäß Außenanlagenplanung.

Die nicht befestigten Flächen werden mit Boden

einplaniert und Rasen eingesät. Spielplatz gemäß

Außenanlagenplanung.

TIEFGARAGE

(Stellplatz nicht im Wohnungskaufpreis enthalten)

Ausstattung wie Keller, elektrisch betriebenes verzinktes

Rollgitter- oder Sektionaltor mit je einem Handsender pro

Stellplatz. Die Belüftung erfolgt natürlich über Wandöffnungen

und das Rolltor. Der Tiefgaragenboden erhält ein

tiefgaragengeeignetes Beschichtungssystem mit einer

farbigen Markierung zwischen den Einstellplätzen.

Bemerkung

Diese Baubeschreibung enthält nur die Standardausführung

zu dem angegebenen Bauvorhaben. Sonder- und

Änderungswünsche sind schriftlich zu vereinbaren und

gesondert abzurechnen. Eine Verpflichtung zur Annahme

von Sonderwünschen besteht nicht. Das Haus wird schlüsselfertig

nach den zum Zeitpunkt der Bauantragstellung

gültigen Vorschriften erstellt. Technische Änderungen und

die Veränderung von Einrichtungen und Gegenständen

und die Verwendung gleichwertiger Materialien bleiben

vorbehalten. Änderungen der Baubeschreibung,

die keine Wertminderung bedeuten, sind zulässig. Planänderungen

bedingt durch Statik und Bauauflage sind

statthaft. Die dargestellte Möbilierung einschl., sonstige

Zubehörteile und die Bepflanzung, soweit nicht vorher

gesondert beschrieben, dienen nur zur Veranschaulichung

und gehören nicht zum Leistungsumfang.

Toleranzen

Es bleibt vorbehalten, vorgesehene Konstruktionsteile

aufgrund gesammelter Erfahrungen oder neuer Materialien

auszutauschen. Geringfügige Abweichungen

im Rahmen bauüblicher Toleranzen, soweit diese keine

Wertverschlechterung darstellen, sind weder von Einfluss

auf Kaufpreisgestaltung noch begründen diese sonstigen

Ansprüche. Geringfügige Setzungen in befestigten und

unbefestigten Außenbereichen stellen keinen Mangel

dar, ebenso konstruktionsbedingte geringfügige Abrisse

und/oder Verschiebungen zwischen Mauerwerk und der

Holzkonstruktion bzw. Gipskartonbekleidungen. Dauerelastische

Fugen im Sanitärbereich etc. sind Wartungsfugen

und sind von der Gewährleistung ausgeschlossen.

Sonstiges

Eine Gewähr für die Richtigkeit der Zahlenangaben für

die Berechnungsbeispiele kann trotz sorgfältiger Bearbeitung

nicht übernommen werden. Änderungen und

Irrtümer bleiben vorbehalten.

Alle Maße sind circa-Maße nach gegenwärtigem Planungsstand.

Die tatsächlichen Flächenmaße können bis

+/- 2 % abweichen. Es gelten ausschließlich die Bestimmungen

des Kaufvertrages sowie die notariell beurkundete

Baubeschreibung. Bei Abweichungen zwischen der

Baubeschreibung, Visualisierungen und den Bauzeichnungen

ist die Baubeschreibung maßgebend. Die vorstehende

Baubeschreibung legt abschließend die Leistung

des Verkäufers fest, sofern nichts anderes vereinbart ist.

Der Verkäufer behält sich vor, von dieser abzuweichen,

sofern Auflagen aus dem Baugenehmigungsverfahren,

aus der Statik oder sonstigen Anforderungen von Fachingenieuren

ihn hierzu zwingen oder er aufgrund gestalterischer

Aspekte oder Schwierigkeiten bei der Lieferung

einzelner Materialien dies für erforderlich hält, dies

jedoch nur, sofern hiermit keine Qualitätsminderung der

Leistung verbunden ist.

Strietwaldstraße 15 | 15 |


KONTAKT

Ihr Ansprechpartner

Kondor Wessels Frankfurt Main GmbH

Telefon +49 69 174 193 108

Telefax +49 69 174 193 101

E-Mail cschaefer@kondorwessels.com

ANGABENVORBEHALTE

Alle Angaben des Exposés, sowie die darin enthaltenen Zahlenangaben und Berechnungen

wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt und überprüft. Eine Gewähr für

die Berechnung und die Zahlenangaben, z.B. für Schreib- und Übertragungsfehler, wird

im Rahmen rechtlicher Zulässigkeit nicht übernommen. Die Möblierungsdarstellung

der Grundrisse ist beispielhaft und nicht Kaufgegenstand. Auf den Bildern ist teilweise

Sonderausstattung zu sehen. Verbindlich und maßgeblich sind der Kaufvertrag, der

amtliche Lageplan und die Teilungserklärung.

Kondor Wessels Frankfurt Main GmbH

Ziegelhüttenweg 45

60598 Frankfurt/Main

www.kondorwessels.com

Strietwaldstraße 15 | 16 |

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!