17.12.2021 Aufrufe

Exposé EastSixty Frankfurt-Ostend

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

EAST SIXTY


16

16

17

17

18

13

14

10

13

11

10

8

7

5

4

unverbindl. Visualisierung

- 2 - - 3 -


INHALTSVERZEICHNIS

EAST SIXTY

Neubau-Eigentumswohnungen

Frankfurt-Ostend · Ostendstraße 60

Drohnenaufnahme mit Visualisierung 6 - 7

Willkommen im Frankfurter Ostend 8 - 9

Standort und Umgebung 10 - 11

Drohnenaufnahme mit Visualisierung - TopView 12 - 13

Daten|Fakten|Highlights 15

Visualisierung Hausseite Windeckstraße 16 - 17

Visualisierung Rückseite Haus 18 - 19

Grundrisse + Visualisierungen 21 - 47

Baubeschreibung 49 - 65

Ihr Bauträger 66 - 67

Hinweis zum Prospekt 68

Impressum 69


- 6 - - 7 -

Drohnenaufnahme Stand 10/2021

mit unverbindlicher Visualisierung


EAST SIXTY

Das neue architektonische Highlight im Frankfurter Ostend

Wohnen im angesagten Stadtteil nahe am Fluss, mitten im Leben

Gegenüber der Europäischen Zentralbank und einen Steinwurf vom Mainufer entfernt entsteht im quirligen Frankfurter Ostend ein Gebäude, das mit

seiner auffälligen und eigenständigen Architektur ganz sicher zum Stadtgespräch wird. Das unverwechselbare, charaktervolle Objekt umfasst 18

hochwertige Eigentumswohnungen: Apartments mit 1 bis 2 Zimmern sowie 2 Maisonette-Wohnungen mit Wohnflächen von ca. 23 m² bis 72 m².

Attraktive, citynahe Lage

Das Ostend hat sich in den letzten Jahren zu einem gefragten Ort zum Shoppen und Ausgehen, zum Arbeiten und Wohnen entwickelt. In der

Hanauer Landstraße mit ihren alten Produktionshallen haben sich Agenturen und Galerien, Designerläden, IT-Unternehmen, Bars und Restaurants

angesiedelt; Geschäfte für den täglichen Bedarf befinden sich ganz in der Nähe, ebenso wie Kindergarten, Kitas und Schulen.

Die Hauptwache in der Frankfurter Innenstadt liegt nur etwa 1,5 km oder zwei S-Bahnstationen entfernt. Die Verkehrsanbindung könnte ohnehin

kaum besser sein: Die S-Bahn-Haltestelle Ostendstraße und die nächste U-Bahn-Station sind schnell zu Fuß erreicht; zudem ergänzen Busse,

die Straßenbahn und der Ostbahnhof mit Zugverbindungen in Richtung Hanau und Würzburg die Infrastruktur.

Auf einen Besuch bei Tiger, Affe & Flamingo

Tierfreunde und Kulturinteressierte finden im fußläufig erreichbaren Frankfurter Zoo mit über 4.500 Tieren und in den umliegenden Theatern

vielfältige Freizeitangebote. Die Romanfabrik für Literaturfreunde, die Akademie für Kommunikation und Design und das für Neue Musik

berühmte Ensemble. Modern sind ebenfalls „kulturelle Wahrzeichen“ des Frankfurter Ostens. Und auch der weitläufige Ostpark mit seinen

Weihern und Rasenflächen hat viel zu bieten – ebenso wie der Main mit seinen zum Spazieren und Joggen einladenden Uferpromenaden und

der Weseler Werft. In dem über 2 ha großen Park am Mainufer finden im Sommer Festivals und Konzerte statt.

Willkommen im Ostend.

Willkommen in einem urbanen Trendviertel mit hohem Wohn- und Freizeitwert.

- 8 - - 9 -


Schäfergasse

Museum

für Moderne

Kunst

Dom

U

Bleichstr.

Zeil

Große Friedberger Str.

Dom/Römer

Mainkai

Fahrgasse

Gr. Fischerstr.

Schifferstr.

Str.

S

Brückenstr.

Museum

Judengasse

U Konstablerwache

Konstablerwache

Alte Brücke

Str.

Str.

Elisa b e t henstr.

Wallstr.

Seilerstr.

Heiligkreuzgasse

Allerheiligenstr.

Alter

Jüdischer

Friedhof

Breite Gasse

Battonstr.

Rechneigrabenstr.

Mainstr.

Fischerfeldstr.

Schöne Aussicht

Deutschherrnufer

Große

Paradiesg.

Rittergasse

Berger Str.

Klingerschule

Friedberger Anlage

Zeil

Obermainanlage

SACHSENHAUSEN

Kl. Ritterg.

Klapperg.

Neuer Wall

Lange Str. Lange Str.

weg

Konrad-Adenauer-

Gerichtsstr.

Töngesgasse

Kurt-Schumacher-

Ignatz-

Bubis-

Brücke

Frankensteiner

Platz

Gr.

Rittergasse

Willemerstr.

Baumweg

Flößerbrücke

Musikanten-

Bernhard-Grzimek-

Hermesweg

Sandweg

Ostendstraße

S

Uhlandstr.

str.

Grüne Str.

Seehofstr. Seehofstr.

Ostendstr.

NORDEND

Königswarterstr.

Erasmus

Stadtschule

Mousonstr.

Windeckstr.

Schwanenstr.

Obermain-

Alfred-

Brehm-

Platz

Hölderlinstr.

Oskar-von-Miller-Str.

Walter-Kolb-

Dreikönigsstr.

Wasserweg

Walther-von-

Cronberg-

Platz

Zum

Apothekerhof

VHS

Fritz Rémond

Theater

U

Zoo

Theobald-

Christ-Str.

Allee

Bethmannschule

Heinrich-von-

Gagern-

Gymnasium

Hanauer Landstr.

Main

Bethmannpark

Rückert-

Domikanerkloster

Uhlandschule

Abendgymnasium

str.

Wittelsbacherallee

Thüringer

Str.

IGS Herder

Zoo Frankfurt

Am Tiergarten

OSTEND

Ostendstr.

Zum Laurenburger Hof

Zum

Brommenhof

Zum

Gerbermühlstr.

Gipelhof

Röderbergweg

Sonnemannstr.

EZB

Europäische

Zentralbank

Zum

Gottschalkhof

Zum

Pfungststr.

Waldschmidtstr.

Schlegelhof

Habsburgerallee

Dörnigheimer Str.

Rhönstr.

Ostbahnhofstr.

Röderbergweg

Grusonstr.

Eytelweinstr.

Ostbahnhof

U

Mayfarthstr.

Hafenpark

Grimm-Str.

U

Rhönstr.

Henschelstr.

Ostbahnhof

Honsellstr.

B 3

Habsburgerallee

Hagenstr.

Gerbermühlstr.

BORNHEIM

Hanauer Landstr.

Droysenstr.

Ferdinand-Happ-Str.

Röderbergweg

Ostparkstr.

Franziusstr.

Jacobystr.

Schmickstr.

B 43

Röderbergweg

Ostparkstr.

OSTEND

Riedgraben

Osthafen

Ostpark

Ferdinand-Happ-Str.

Hanauer Landstr.

Schmickstr.

Mayfarthstr. Lindleystr.

Lindleystr.

Main

Gerbermühlstr.

Osthafenbrücke

Honsellbrücke

Osthafenplatz

Weisbachstr.

Luxemburgerallee

Dahlmannstr.

Brüder-

Schwedlersee

Franziusstr.

- 10 - - 11 -

OBERRAD

Alte Oper

2,4 km

Hauptbahnhof

3 km

Kleinmarkthalle

1,5 km

Frankfurter Zoo

600 m

EAST SIXTY

Mainufer

500 m

S-Bahn|Ostbahnhof

300 m

Europäische

Zentralbank

500 m

Bei Frau Nanna

Restaurant

400 m

Oosten

Realwirtschaft

650 m

Das Leben ist schön

Restaurant

2 km


Windeckstraße

Windeckstraße

Ostendstraße

Ostendstraße

EAST SIXTY

Frankfurt-Ostend · Ostendstraße 60

Drohnenaufnahme Stand 10/2021 mit unverbindlicher Visualisierung

N

- 12 - - 13 -


DATEN

FAKTEN

HIGHLIGHTS

• 18 Neubau-Eigentumswohnungen

• 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen

• Ca. 23 m² - 72 m² Wohnfläche

• Wohnungen teilweise mit Terrasse, Balkon, Loggia, Dachterrasse

und großen Fensterflächen

• Skylineblick im 5. + 6. Obergeschoss

• Eiche-Parkett in allen Wohn- und Schlafräumen

• Großformatige Fliesen in den Bädern

• Hochwertige Bäder mit Handtuchheizkörper und bodengleicher

Dusche mit Ganzglastrennwänden (wenn technisch möglich)

• Fußbodenheizung

• Malervlies

• Elektrische Rollläden im Erdgeschoss

• Elektrische Außenraffstores in den oberen Geschossen

• Dachflächenfenster mit Verdunkelungsrollos (innen)

• Videogegensprechanlage

• Aufzug

• Kellerraum zu jeder Wohnung

- 14 - - 15 -


17

16

16

13

13

15

14

10

12

10

11

9

7

8

6

5

4

3

2

1

unverbindl. Visualisierung

- 16 - - 17 -

Windeckstraße


17

15

15

18

12

14

9

6

11

8

EAST SIXTY

LEBEN & WOHNEN

MITTEN IN DER CITY

3

5

1

Büro

unverbindliche

- 18 -

Visualisierung

- 19 -


EAST SIXTY

GRUNDRISSE

VISUALISIERUNGEN

- 20 -

- 21 -


UNTERGESCHOSS

1. OBERGESCHOSS

Gewerbe Lager

KiWa

Elektroraum

20 Fahrrad-Doppelparker

Abst.

1

Abst.

2

Abst.

3

Abst.

4

Abst.

5

Abst.

6

Abst.

7

Abst.

8

Technikraum

ETW 4

ETW 5

ETW 3

Abst.

9

Abst.

10

Abst.

11

Abst.

12

Abst.

13

Abst.

14

Abst.

15

Abst.

16 Abst.

17 Abst.

18

ERDGESCHOSS

Eingang

2. OBERGESCHOSS

Gewerbe

Müllraum

Stellplatz

Gewerbe

Back-Office

ETW 7

ETW 8

ETW 2

ETW 1

ETW 6

Grundrisse ohne Maßstab · unverbindl. Visualisierung

Grundrisse ohne Maßstab · unverbindl. Visualisierung

- 22 - - 23 -


3. OBERGESCHOSS

5. OBERGESCHOSS

ETW 17

Maisonette

ETW 16

ETW 10

ETW 11 ETW 18

ETW 9

ETW 15

Maisonette

4. OBERGESCHOSS

6. OBERGESCHOSS

ETW 17

Maisonette

ETW 13

ETW 14

ETW 12

ETW 15

Maisonette

Grundrisse ohne Maßstab · unverbindl. Visualisierung

Grundrisse ohne Maßstab · unverbindl. Visualisierung

- 24 - - 25 -


2-ZIMMER-WOHNUNG

ERDGESCHOSS ETW 1

Kochen

Terrasse

Schlafen

Bad

Wohnen|Essen

Impressionen Wohnen

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Terrasse

29,82 m²

12,40 m²

4,20 m²

6,25 m² (12,50 m²)

N

Wohnfläche gesamt (ca.) 52,67 m²

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Bild + Grundriss unverbindliche Visualisierungen

- 26 - - 27 -


1-ZIMMER-WOHNUNG

ERDGESCHOSS ETW 2

Wohnen|Essen|Kochen

Bad

2-ZIMMER-WOHNUNG

1. OBERGESCHOSS ETW 3

2. OBERGESCHOSS ETW 6

Schlafen

Balkon

Bad

* )

Diele

Wohnen|Essen

Kochen

Wohnen|Kochen|Essen

20,10 m²

Bad

3,32 m²

Wohnfläche gesamt (ca.) 23,42 m²

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Diele

Balkon

44,60 m²

16,46 m²

3,53 m²

4,73 m²

2,42 m² (4,84 m²)

Wohnfläche gesamt (ca.) 71,74 m²

N

N

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Grundriss unverbindliche Visualisierung

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Grundriss unverbindliche Visualisierung · * ) Fenster in ETW 6 einflüglig

- 28 - - 29 -


2-ZIMMER-WOHNUNG

1. OBERGESCHOSS ETW 4

2. OBERGESCHOSS ETW 7

Schlafen

Bad

Diele

Wohnen|Essen|Kochen

Balkon

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Diele

Balkon

23,71 m²

22,11 m²

3,63 m²

3,15 m²

2,42 m² (4,84 m²)

N

Wohnfläche gesamt (ca.) 55,02 m²

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Bild + Grundriss unverbindliche Visualisierungen

- 30 - - 31 -


2-ZIMMER-WOHNUNG

1. OBERGESCHOSS ETW 5

2. OBERGESCHOSS ETW 8

3. OBERGESCHOSS ETW 11

4. OBERGESCHOSS ETW 14

Schlafen

Bad

Wohnen|Essen|Kochen

Diele

Loggia

Impressionen Schlafen

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Diele

Loggia

28,14 m²

18,25 m²

4,26 m²

4,86 m²

2,57 m² (5,14 m²)

N

Wohnfläche gesamt (ca.) 58,08 m²

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Bild + Grundriss unverbindliche Visualisierungen

- 32 - - 33 -


2-ZIMMER-WOHNUNG

3. OBERGESCHOSS ETW 9

Balkon

Schlafen

Bad

Diele

Kochen

Wohnen|Essen

Impressionen Wohnen

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Diele

Balkon

40,39 m²

16,46 m²

3,53 m²

4,73 m²

2,42 m² (4,84 m²)

Wohnfläche gesamt (ca.) 67,53 m²

N

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Bild + Grundriss unverbindliche Visualisierungen

- 34 - - 35 -


2-ZIMMER-WOHNUNG

2-ZIMMER-WOHNUNG

3. OBERGESCHOSS ETW 10 4. OBERGESCHOSS ETW 12

Loggia

Schlafen

Balkon

Schlafen

Bad

Diele

Bad

Terrasse

Wohnen|Essen|Kochen

Wohnen|Essen|Kochen

Balkon

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Diele

Balkon

23,71 m²

22,11 m²

3,63 m²

3,15 m²

2,42 m² (4,84 m²)

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Terrasse

Balkon

38,89 m²

16,46 m²

3,53 m²

2,72 m² (5,44 m²)

2,42 m² (4,84 m²)

Loggia

0,65 m² (1,30 m²)

Wohnfläche gesamt (ca.)

64,02 m²

Wohnfläche gesamt (ca.)

55,67 m²

N

N

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Grundriss unverbindliche Visualisierung

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Grundriss unverbindliche Visualisierung

- 36 - - 37 -


2-ZIMMER-WOHNUNG

4. OBERGESCHOSS ETW 13

Loggia

Schlafen

Bad

Diele

Wohnen|Essen|Kochen

Balkon

Impressionen Schlafen

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Diele

Balkon

Loggia

23,71 m²

18,93 m²

3,63 m²

3,15 m²

2,42 m² (4,84 m²)

1,86 m² (3,72 m²)

N

Wohnfläche gesamt (ca.) 53,70 m²

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Bild + Grundriss unverbindliche Visualisierungen

- 38 - - 39 -


2-ZIMMER-MAISONETTE-WOHNUNG

5.+6. OBERGESCHOSS ETW 15

5.Obergeschoss

Bad

Schlafen

Terrasse

LH = 2 m

6.Obergeschoss

Impressionen Schlafen

5. Obergeschoss

6. Obergeschoss

Schlafen

24,60 m²

Wohnen/Kochen/Essen

28,62 m²

Wohnen|Essen|Kochen

Bad

6,90 m²

WC

1,85 m²

Terrasse

3,01 m² (6,02 m²)

Terrasse

2,75 m² (5,50 m²)

Wohnfläche gesamt (ca.) 67,73 m²

Terrasse

WC

LH = 2 m

5. OG 6. OG

N

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Bild + Grundriss unverbindliche Visualisierungen · LH = Lichte Höhe

- 40 - - 41 -


2-ZIMMER-WOHNUNG

5. OBERGESCHOSS ETW 16

LH = 2 m

Terrasse

Essen|Kochen

Wohnen

Bad

Schlafen

Impressionen Wohnen

LH = 2 m

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

Terrasse

35,43 m²

16,03 m²

3,69 m²

7,58 m² (15,16 m²)

Wohnfläche gesamt (ca.) 62,73 m²

N

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Bild + Grundriss unverbindliche Visualisierungen · LH = Lichte Höhe

- 42 - - 43 -


2-ZIMMER-MAISONETTE-WOHNUNG

5.+6. OBERGESCHOSS ETW 17

5.Obergeschoss

LH = 2 m

Schlafen

Bad

6.Obergeschoss

Impressionen Wohnen|Kochen|Essen

5. Obergeschoss

Schlafen

Bad

11,56 m²

3,69 m²

6. Obergeschoss

Wohnen/Kochen/Essen

Terrasse 1

Terrasse 2

33,35 m²

9,44 m² (18,88 m²)

3,17 m² (6,34 m²)

Terrasse 1

Wohnen|Essen|Kochen

LH = 2 m

Wohnfläche gesamt (ca.) 61,21 m²

Terrasse 2

5. OG 6. OG

N

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Bild + Grundriss unverbindliche Visualisierungen · LH = Lichte Höhe

- 44 - - 45 -


1-ZIMMER-WOHNUNG

5. OBERGESCHOSS ETW 18

LH = 2 m

Schlafen

Bad

Wohnen|Essen|Kochen

Wohnen|Kochen|Essen

Schlafen

Bad

22,21 m²

8,85 m²

3,64 m²

Wohnfläche gesamt (ca.) 34,70 m²

N

Grundriss ohne Maßstab · Wohnfläche ca. Angaben · Flächenangabe in Klammern = Grundfläche · Geringe Abweichungen der Wohnfläche in den

einzelnen Etagen möglich · Genaue m²-Angaben entnehmen Sie bitte der Wohnflächenberechnung · Grundriss unverbindliche Visualisierung · LH = Lichte Höhe

- 47 -


EAST SIXTY

BAUBESCHREIBUNG

- 48 -

- 49 -


Der Bauträger bzw. sein beauftragtes Bauunternehmen ist berechtigt, eine Marge von bis zu 15 % auf ihre Einkaufspreise, in die Angebote an

den Käufer einzukalkulieren.

Entfallene Leistungen werden mit 85 % ihres Einkaufspreises mit der neuen Leistung verrechnet, sofern in dieser Baubeschreibung oder im

Kaufvertrag nichts Anderes vereinbart ist.

BAUBESCHREIBUNG

Neubau eines Mehrfamilienwohnhauses mit 18 Neubau-Eigentumswohnungen

in Frankfurt am Main · Ostendstraße 60 · East 60

Ein Anspruch des Käufers auf Gutschrift einer entfallenen Leistung über den Wert der neuen bzw. zusätzlichen Leistung hinaus besteht nicht.

Sämtliche im Zusammenhang mit Sonderwünschen zusätzlich entstehende Kosten für Planungen, Tekturen, Bauleiter sind vom Käufer zu tragen.

Entstehende Kosten sind dem Käufer vor ihrem Entstehen vom Verkäufer oder seinem beauftragten Bauunternehmen mitzuteilen.

Folgende Stundensätze für Planer gelten jeweils zzgl. ges. MwSt. als vereinbart:

Architekt oder Ingenieur (Fachplaner) € 85,00 Bauzeichner € 60,00 Bauleiter € 85,00

Abweichungen & Änderungen

1. VORBEMERKUNGEN

HINWEISE

Haftungsausschluss

Pläne, Bilder, Werbe- und Verkaufsunterlagen oder sonstige Veröffentlichungen in Medien wie Tageszeitungen oder Internet, ebenso Aussagen

von Vertriebsmitarbeitern sind nicht Vertragsbestandteil. Diese Baubeschreibung und der Kaufvertrag gehen Plänen und oben erwähnten Darstellungen

und Texten bzw. Aussagen im Zweifel vor.

Soweit üblicherweise im Rahmen einer schlüsselfertigen Bauleistung oder gebrauchstauglichen Herstellung einer Wohnung zu erbringende Leistungen

in dieser Baubeschreibung nicht erwähnt sind, gilt folgendes:

Diese Leistungen sind, wenn sie nicht ausgenommen sind, in einer der dem übrigen mittleren bis gehobenen Standard der beschriebenen Leistungen

vergleichbaren Qualität vom Verkäufer bzw. dessen beauftragten Unternehmer zu erbringen.

Bemusterung

Der Käufer hat im Rahmen einer Bemusterung die Wahl zwischen verschiedenen Ausbaumaterialien. Zur Festlegung der Ausbaumaterialien findet

mit dem Käufer ein Durchsprachetermin statt.

Sonderwünsche

Über die Bemusterung hinaus gehende Sonderwünsche muss der Käufer dem Verkäufer oder seinem Beauftragten frühzeitig mitteilen. Sonderwünsche

können vom Verkäufer abgelehnt werden und können nur dann berücksichtigt werden, wenn diese den Baufortschritt nicht behindern.

Sämtliche durch Sonderwünsche entstehende Kosten trägt der Käufer.

Der Verkäufer kann Bauteile abweichend von dieser Baubeschreibung ausführen, wenn sich die Abweichungen als notwendig oder sinnvoll

erweisen, oder wenn sie auf behördlichen oder gesetzlichen Auflagen beruhen. Mit den Änderungen darf keine Qualitätsminderung zum Schaden

des Käufers verbunden sein.

Schächte, Abkofferungen & Leitungen

Schächte, Abkofferungen und Leitungen die z.B. der Ver- und Entsorgung oder Be- und Entlüftung dienen, aber in den Planzeichnungen oder

Verkaufsplänen nicht dargestellt sind, hat der Käufer hinzunehmen, soweit keine unzumutbare Einschränkung der Nutzbarkeit des Hauses, seines

Wohnungseigentums oder ggfls. seiner Sondernutzungsfläche damit einhergeht.

Bauteilrevisionen, Schornsteinfeger & Messzähler-Ablesungen

Möglicherweise befinden sich Revisionsöffnungen, Zähleinrichtungen, Absperrvorrichtungen oder Vergleichbares im Bereich von Sondernutzungsrechtsflächen.

Den mit Arbeiten beauftragten Firmen ist vom Inhaber des Sondernutzungsrechts der Zugang zu diesen Einrichtungen zu ermöglichen.

Ausführungsnormen

Grundsätzlich gelten alle relevanten Bauvorschriften wie z.B. Landesbauordnung, Energieeinsparverordnung DIN- Normen, Schall- und Brandschutzvorschriften

etc. in ihrem zum Zeitpunkt der Einreichung des Bauantrages geltenden Stand als zwischen Käufer und Verkäufer als vereinbart.

Änderungen aufgrund baurechtlicher Auflagen, ausschreibungs- oder installationstechnischer Bedingungen sowie die Verwendung anderer,

gleichwertiger Materialien bleiben dem Verkäufer vorbehalten.

- 50 - - 51 -


Schallschutz

3. ERSCHLIESSUNG UND HAUSANSCHLÜSSE

Die Anforderungen der Schallschutz sind in der Planung umgesetzt.

Innerhalb der Wohneinheiten werden keine Anforderungen an den Schallschutz gestellt (Ausnahme Wasserinstallationen). Einzelne, kurzzeitige

Spitzen, die beim Betätigen der Armaturen und Geräte (Öffnen, Schließen, Umstellen, Unterbrechen, u.a ) entstehen, sind nicht zu berücksichtigen.

Für die den Wohneinheiten zugeordneten Freiflächen (Loggien, Balkone, Terrassen, Dachterrassen, etc.) gibt es keinerlei Anforderungen an den

Schallschutz. Dies gilt ebenso für nicht reproduzierbare Nutzergeräusche sowie Geräusche, die durch den Betrieb von elektrischen Rollläden,

Raffstores, Markisen und Rolltore o.ä. entstehen.

Die Anbindung aller erforderlichen Ver- und Entsorgungsleitungen an die Hauptleitungen im öffentlichen Bereich, inkl. aller Anschlussgebühren

ist Bestandteil der Leistungen.

Die zentralen Anschlüsse des Gebäudes für Wasser, Gas, Strom, Telekommunikation und ggfs. Breitbandkabel befinden sich in den dafür vorgesehenen

Räumen. Die Anschlüsse regeln sich nach den Bedingungen der jeweiligen Versorgungsunternehmen. Endvermessung vom Katasteramt

sind im Kaufpreis nicht enthalten und werden gesondert durch die Hauseigentümer übernommen.

4. ROHBAU

Die Aufzugsanlagen werden hinsichtlich des Schallschutzes dem Kapitel Haustechnische Anlagen der VDI 4100 2007-08 unterstellt. Es wird

gegenüber der Schallschutzstufe II ein um 3 dB(A) verbesserter Standard-Maximalpegel vereinbart (LAFmax.nT ≤27 dB(A) statt ≤30 dB(A)).

Barrierefreiheit

Die Bewegungsflächen vor den Türen innerhalb der barierrefreien Wohnungen werden nur teilweise eingehalten.

Bei den Bewegungsflächen in Bädern, Duschen/WCs kann es zu Abweichungen von den in der DIN festgelegten Mindestmaßen für Bewegungsflächen

kommen.

Mauerwerk und Wände

Außenwände der Wohngeschosse in Kalksandsteinmauerwerk, soweit statisch oder technisch erforderlich auch Stahlbeton, mit Wandstärken

gemäß statischer Berechnung und Wärmedämmung gemäß Wärmeschutznachweis. Im Dachgeschoß kann auch Porenbeton zum Einsatz kommen.

Tragende Innenwände in Kalksandsteinmauerwerk oder, soweit statisch erforderlich, auch Stahlbeton, Wanddicke 17,5 cm bis 24 cm gemäß

statischer Berechnung.

Wohnungseingangstüren, Schleusen oder Hauseingänge können ggf.. zu Einschränkungen führen. Die Gebäude sind im Sinne der HBO barrierefrei,

jedoch nicht rollstuhlgerecht.

Sonderkonstruktionen

Von DIN- / EN-Normen oder VDI-Richtlinien abweichende Sonderkonstruktionen sind zulässig und können auch ohne weitere Vereinbarung mit

dem Käufer eingesetzt werden. Voraussetzung ist jedoch, dass es sich um erprobte und anerkannte Systemlösungen handelt.

2. BAUGRUNDSTÜCK, GLIEDERUNG DER BAUKÖRPER

Auf dem Grundstück Ostendstraße 60 in Frankfurt am Main wird ein Mehrfamilienhaus errichtet.

Die Ausführung erfolgt nach Baugenehmigung, Tekturplanung und Teilungserklärung dieser Bau- und Leistungsbeschreibung sowie dem Kaufvertrag.

Bei den Durchführungen aller Arbeiten werden die Bestimmungen der hessischen Landesbauordnung nach den anerkannten Regeln der

Bautechnik entsprechend den baulichen Voraussetzungen angewendet. Grundlage der Planung sind das Bodengutachten und die geprüfte Statik.

Änderungen durch behördliche Auflagen bleiben vorbehalten.

Die Ausführung der Gebäude erfolgt nach der EnEV (Passivhaus) mit Wärmeschutz und Energie-Einsparung sowie in Gebäuden und Schallschutznachweises.

Förderungsanträge sind aufgrund der Ausführung für den einzelnen Erwerber nicht vorgesehen und gestattet.

Die Wohnungstrennwände und Treppenhauswände aus Kalksandsteinmauerwerk oder, soweit statisch erforderlich, auch teilweise Stahlbeton,

oder aus Gipskartonwand-System mit Schallschutz- und Brandschutzqualität hergestellt, Wanddicke 17,5 cm bis 24 cm. Nichttragende Innenwände

werden als Trockenbauwand ausgeführt.

Die tragenden oder versteifenden inneren Hauswände aus Bimsbeton, werden teilweise ersetzt durch Kalksandsteinmauerwerk bzw. soweit

statisch erforderlich, auch Stahlbeton.

5. ABDICHTUNGSARBEITEN IM ERDBEREICH

Abdichtung und Dämmung gemäß dem Wärmeschutznachweis.

Die unter der Erdoberfläche liegenden Außenwände, die keine gemeinsame Brandwand mit den Nachbarn haben, erhalten eine horizontale

Abdichtung und Dämmung gemäß dem Wärmeschutznachweis.

6. DECKEN

Decken als Filigran- oder Ortbetondecken mit glatter Untersicht gemäß statischer Berechnung.

- 52 - - 53 -


7. BALKONE UND DACHTERRASSE

11.3 Wand- und Deckenoberflächen, Malerarbeiten

Die Balkone werden als Stahlbetonelemente mittels Iso-Körben statisch verankert und dabei thermisch getrennt oder als Stahlbaukonstruktion

an der Fassade befestigt. Die Untersicht wird in glattem Sichtbeton ausgeführt. Der Belag besteht aus Holzkunststoffoptik nach Vorgabe des

Architekten.

8. DACHTERRASSEN

Die Wand- und Deckenflächen in den Wohnräumen, Küchen sowie in den nicht gefliesten Bereichen in den Bädern und WC‘s werden mit Malerflies

tapeziert oder in Q2-Qualität glattgespachtelt und erhalten einen Anstrich mit weißer Dispersionsfarbe.

Wand- und Deckenflächen im Treppenhaus werden mit Malerflies tapeziert oder in Q2- Qualität verputzt bzw. gespachtelt und erhalten einen

Anstrich mit weißer Dispersionsfarbe.

Die Dachterrassen, die über dem Flachdachbereich entstehen, werden mit einem Belag aus Holzkunststoffoptik nach Vorgabe des Architekten

belegt. Sie erhalten einen Wasseranschluss mit frostsicherer Außenarmatur.

9. AUSSENGELÄNDER

11.4 Außenfassade

Die straßenseitigen Außenwände erhalten ein Wärmedämmsystem mit Verkleidung gemäß Architektenplanung. Farbgebung und

Oberflächengestaltung gemäß Architektenplanung.

Die Geländer an Balkonen, Dachterrassen und bodentiefen Fenstern werden mit einem aufgesetzten Geländer aus Glas hergestellt, welche mittels

rostfreien Halterungen befestigt werden.

10. FLACHDACH / DACHTERRASSE

11.5 Estrich

In den Wohnbereichen wird ein schwimmender Estrich auf Trittschalldämmung oder Wärmedämmung verlegt, in dem eine Fußbodenheizung

eingebaut wird.

Die Betondecke wird als Plattendecke bzw. geschalte Ortbetondecke gemäß statischer Berechnung hergestellt und mit einer Gefälledämmung und

einer Flachdachabdichtung mit Entwässerung versehen.

Die erforderliche Abdichtung nach DIN bzw. der geltenden Flachdachrichtlinien wird sichergestellt. Abdichtung, Dämmung und Dampfsperre

gemäß DIN und Wärmeschutznachweis.

11. AUSBAU

11.1 Innenwände und Decken

Die inneren bestehenden Wandflächen werden mit Gipsputz verputzt und ggf. gespachtelt. Technisch bedingt werden Wände teilweise mit Gipskarton

verkleidet.

11.6 Eingang und Treppenhaus

11.7 Hauseingangstür

Die Hauseingangstür wird gemäß Architektenplanung als Holz- oder Aluminiumtür mit Glasflächen ausgeführt. Die Tür erhält einen Türdrücker

innen und außen.

11.8 Treppenhaus und Außentreppe

Das Treppengeländer an Treppenläufen und Podesten besteht aus lackiertem Flachstahl und oberseitigem Handlauf aus Edelstahlrundrohr oder

Holz. Bei nicht vorhandenem Geländer wird der Treppenhandlauf an der Wand montiert. Maisonette Wohnungen erhalten Treppen über ein

Geschoß mit einem Innenholm und freitragend befestigten Trittstufen.

Nichttragende Innenwände werden aus Kalksandstein-Planelementen oder Gipsdielen oder beidseitig doppelt beplankten Metallständerwänden

nach Wahl des Erstellers erstellt.

11.2 Decken

11.9 Briefkasten- und Sprechanlage

Die Briefkastenanlage (Fabrikat Renz oder gleichwertig), Klingel, Sprechfeld, Lichttaster und Kamera wird im Eingangsbereich gemäß Planung

installiert.

Die Decken werden mit Dünnputz verputzt bzw. gespachtelt.

11.10 Schließanlage und Zugangskontrolle

Decken über nicht beheizten Räumen erhalten an ihrer Unterseite eine Wärmedämmung gemäß Wärmeschutznachweis.

Die Sprechstelle an der Hauseingangstür wird mit Klingelfeld und Farbvideokamera bestückt. Das Bild wird in der entsprechenden Wohneinheit

aufgeschaltet, wo auch der Elektrotüröffner ausgelöst werden kann: System Siedle oder gleichwertig.

- 54 - - 55 -


Die Schließanlage wird so ausgebildet, dass ein für sich geschlossenes Schließsystem existiert und insgesamt gemeinschaftliche Türen von allen

Untergruppen bedient werden können.

11.11 Aufzug

11.15 Wohnungsinnentüren

Türblätter mit verdeckten Bändern ausgeführt. Die lichte Höhe ist ca. 2,20 m hoch. Die Türzargen werden als Holz-Umfassungszargen ausgeführt.

Türblätter und Zargen in Weiß. Edelstahl- Türdrückergarnituren.

Im Treppenhaus wird ein neuer Personenfahrstuhl eingebaut. Je nach Vorgaben der Statik wird der Fahrstuhlschacht aus Stahlbeton oder einer

Stahlkonstruktion bestehen. Die Fahrstuhlkabine wird aus Stahl/Edelstahl mit Teleskoptüren hergestellt. Schacht und Kabine werden ggf. mit

Glaselementen versehen.

11.16 Kellertüren

Im Keller werden die Türen zu den Kellerfluren und zu den Haustechnikräumen als Systemmodulare.

Die Innengestaltung erfolgt nach Konzept des Architekten mit einem großflächigen Spiegel, Edelstahl-Verkleidungen oder ggf. Glasverkleidung,

einer Griffstange aus Edelstahl sowie Einbaudownlights an der Kabinendecke. Die Leibung des Aufzugsportals erhält eine Verkleidung aus Edelstahl

oder Naturstein passend zum Belag des Treppenhauses.

11.17 Fußböden

11.18 Parkett im Wohnbereich

11.12 Fenster, Fensterbänke, Raffstores

In den Wohngeschossen werden Holzfenster mit Isolierverglasung, teilweise mit Drehflügeln, Dreh-Kipp-Flügeln eingebaut, Farbe nach Konzept

des Architekten. Alle Fenster außer Erdgeschoßebene, wie im Plan dargestellt, erhalten moderne elektrische Außenraffstores, Farbe dunkelgrau

(RAL 7016). Sämtliche Raffstores werden elektrisch bedient. Die Steuerung (Auf / Ab, Winkelstellung der Lamellen) erfolgt an jedem Fenster

individuell. Die Erdgeschoßwohnungen 01und 02 erhalten elektrische Rollläden. Dachflächenfenster mit innen liegenden Verdunkelungsrollos.

In allen Wohnräumen, ausgenommen in Bädern, WC´s, Abstell- und Hauswirtschaftsräumen ist ein mehrschichtiger Holzdielenboden Nutzschicht

Eiche, in Normalverlegemuster vorgesehen. Ausführung: Eiche Mehrschicht-Dielenboden in exklusiver astfreier Sortierung und hochwertigem

Multiplexaufbau mit 4 mm Deckschicht. Dielenformat in 19 cm Breite und 1,90 m Länge, Verklebung mit lösemittelfreien Parkettklebern.

Die endgültige Ausführung kann im Rahmen der Benennung von Ausstattungs- und Sonderwünschen je nach Baufortschritt vom Verkäufer angepasst

werden. Soweit noch nicht fertiggestellt kann auf Wunsch ein anderer Parkettbelag mit einem Händler-Bruttolistenpreis bis zu 60,- €/m²

(ohne Verlegung, inkl. Sockelleisten) eingebaut werden.

Nach DIN ist eine Stufe von 15 cm zwischen Oberkante Balkon-/Terrassenbelag und der Balkon-/Terrassentür vorgesehen. Der Käufer erklärt sich

damit einverstanden, dass diese Stufe entgegen der DIN teilweise nicht ausgeführt wird.

In den Wohnungen kommen weitgehend Dreischeiben-Isolierverglasungen gemäß Wärmeschutz- und Schallschutzvorgaben zum Einsatz. Die

Verglasung der Badezimmerfenster wird mit satiniertem oder strukturiertem Glas ausgeführt.

Es werden hochwertige Griffe in Metallausführung geliefert, im EG als abschließbare Griffoliven.

Die Ausführung der Fußleisten erfolgt als weiße oder passend zum Parkett furnierte Holzleisten.

11.19 Bodenfliesen in den Wohnungen

Bodenbeläge in Bädern, WC‘s der Wohnungen werden entsprechend des Verlegeplans gefliest. Grundsätzlich sind ausschließlich hochwertige

Fliesen vorgesehen: GIGACER ITALIA Serie Concrete – 6 verschiedene Farben zur Auswahl in den Formaten 120 cm x120 cm, 120 cm x 60 cm

und 60 cm x 60 cm oder Serie Argilla - 6 verschiedene Farben zur Auswahl. Fliesenformate: 60 cm x 60 cm oder 120 cm x 60 cm.

Alle Außenfensterbänke passend als lackierte Aluminiumfensterbänke zu der Verkleidung ausgeführt. Die Innenfensterbänke werden als

Natursteinfensterbänke, z.B. Granit, ausgeführt. Fensterbänke in den Bereichen gefliester Wände werden gefliest.

Soweit noch nicht fertiggestellt, kann auf Wunsch ein anderer Fliesenbelag mit einem Händler-Bruttolistenpreis bis zu 60,- €/m² (ohne Verlegung,

inkl. Sockelleisten) eingebaut werden.

11.13 Innentüren

11.20 Fußböden im Treppenhaus und Keller

11.14 Wohnungseingangstüren

Die Ausführung der Wohnungseingangstüren erfolgt gemäß Brandschutz- und Schallschutzanforderung.

Im Treppenhaus und Hauseingang werden Bodenflächen, Treppenstufen und Podeste mit Platten aus Naturstein, z.B. Granit oder gleichwertig

belegt, nach Planung des Architekten. Alle Böden der Kellerräume und der Technikräume werden gestrichen.

Einbruchhemmende Flügeltür, einfach gefälzt, Oberfläche weiß, Material Holz, weiße Türaufschlagdichtung im Türblattfalz, lichter Durchgangshöhe

ca. 220 cm, weiß lackiert, Edelstahl-Langschild Schutzgarnitur, Weitwinkelspion mit Klappe.

- 56 - - 57 -


11.21 Wandfliesenarbeiten

11.26 In den Wohnungen

11.22 Wandfließen in den Wohnungen

Wände in Bädern und WC‘s in den Wohnungen werden entsprechend des Verlegeplans gefliest. In den Bädern werden die Duschen raumhoch

gefliest. Die Ablagen und Vorwände für Toiletten und Waschbecken werden ca. 1,20 m hoch gefliest.

In jeder Wohnung wird eine eigene Unterverteilung unter Putz, mit Sicherungsautomaten für die einzelnen Stromkreise installiert. Es kommt ein

Busch Jäger System zur Anwendung.

Jede Wohneinheit erhält Einzelrauchmelder gemäß gesetzlichen Bestimmungen.

Grundsätzlich sind ausschließlich hochwertige Fliesen vorgesehen: GIGACER ITALIA Serie Concrete – 6 verschiedene Farben zur Auswahl in den

Formaten 120 cm x120 cm, 120 cm x 60cm und 60 cm x 60cm. Oder Serie Argilla - 6 verschiedene Farben zur Auswahl. Fliesenformate: 60 cm

x 60 cm oder 120 cm x 60cm.

Installations-Programm in den Wohnungen

Es kommen hochwertige Schalter- und Steckdosenelemente zum Einsatz, Busch Jäger Serie Futura Linear oder gleichwertig.

Soweit noch nicht fertiggestellt, kann auf Wunsch ein anderer Fliesenbelag mit einem Händler-Bruttolistenpreis bis zu 60,- €/m² (ohne Verlegung)

eingebaut werden.

Die restlichen Wandflächen in Bädern und WC‘s werden glatt verspachtelt oder mit Malervlies versehen und mit weißer Farbe gestrichen (siehe

Kapitel Wand- und Deckenoberflächen, Malerarbeiten).

Ggf. können Revisionsöffnungen nötig werden, gemäß Sanitärplanung. Die Abdeckungen der Revisionsöffnungen werden im Bereich der Fliesen

mit den Wandfliesen und sonst mit der Putzoberfläche bekleidet eingebaut.

11.23 Wandfließen im Gewerbebereich

Die Ausstattung der Wohnungen erfolgt mit:

Flur/Diele

2 Steckdosen, 1 Deckenbrennstelle in Wechselschaltung, Klingel, Türöffner und Gegensprechanlage

Abstellraum

2 Steckdosen, 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung

Gäste-WC

2 Steckdosen, 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 1 Wandauslass für Spiegelleuchte in Ausschaltung

Wandfließen im Gewerbebereich in Absprache mit dem Erwerber/Eigentümer.

11.24 Elektroinstallation

Badezimmer

4 Steckdosen, 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 1 Wandauslass für Spiegelleuchte in Ausschaltung

Grundlage zur Ausführung der Arbeiten sind die VDE-Richtlinien und die Vorschriften der Mainova AG als zuständiges Versorgungsunternehmen.

Die Hauptverteilung und die Zähler werden im Kellergeschoss, in einem Technikraum und/oder Hausanschlussraum, untergebracht.

Schlafzimmer

2 Doppelsteckdosen, 2 Einfachsteckdosen, 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung, 1 Multimediadose

11.25 Allgemeines

Die Leitungsverlegung erfolgt in den Wohnungen und Treppenhäusern als Unterputz- und den Kellerräumen als Aufputzausführung.

Gemeinschaftliche Räume, Außen- und Treppenhausbeleuchtung sind auf den Allgemeinzähler angeschlossen und mit Leuchten ausgestattet.

Den Wohnungen zugeordnete Kellerräume erhalten je eine Leuchte mit Lichtschalter und eine Steckdose.

Die Leuchten im Treppenhaus, im Hauseingang, und im Keller werden über Bewegungsmelder und/oder über Drucktaster mit Zeitreglung gesteuert.

Die Gestaltung der Beleuchtung des Treppenhauses erfolgt nach Wahl des Architekten und passend zur Gestaltung des Eingangsbereiches.

Küche

7 Steckdosen, 1 E-Herdanschluss, 1 Waschmaschinenanschluss,, 1 Spülmaschinenanschluss, 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung,

1 Wandauslass für Beleuchtung oder Umlufthaube, 1 Multimediadose

Wohn-/Esszimmer

5 Steckdosen, 1 Deckenbrennstelle mit Dimmer, 1 Decken- brennstelle in Wechselschaltung, 1 Deckenbrennstelle in Ausschaltung,

2 Multimediadosen

Balkon

1 Wandbrennstelle in Ausschaltung, 2 Steckdose spritzwassergeschützt

- 58 - - 59 -


Dachterrasse

1 Wandbrennstelle in Ausschaltung, 2 Steckdosen spritzwassergeschützt

Jede Wohnung erhält eine Sprechanlage mit Wohnungssprechstelle und elektrischem Türöffner für die Hauseingangstür. Die Wohnungssprechstelle

ist mit Freisprechfunktion und Farbmonitor ausgestattet, Marke Busch Jäger System oder gleichwertig.

Duscharmatur

Antoniolupi VELA Wand-Dusch System aus satiniertem Edelstahl mit Kopfbrause, Thermostat und Handbrause.

Waschtisch-Armaturen

11.27 Antennen-, Telefon- und Computerverkabelung

FANTINI Serie Nostromo, Wand-Waschtischbatterie mit Einzelrosetten rund, Edelstahl.

Jede Wohnung erhält TV-Verkabelung als digitales Einkabelsystem über einen örtlichen Kabelnetzbetreiber oder einen Anschluss an die hauseigene

Satellitenanlage im Betreibermodell. Es wird das komplette betriebsfertige Leitungsnetz inkl. Verstärker, Verteiler und Anschlussdosen geliefert.

In den Wohnungen werden Multimediadosen entsprechend der Planung installiert, Marke Homeway oder gleichwertig. Die Multimediadosen

sind ausgestattet mit Antennen-, Telefon- und Computerverkabelung. Die Multimediadosen werden über einen zentralen Verteilerkasten gemäß

Planung angeschlossen.

Waschtische

Clou Mini Wash Me Waschtischbecken aus Aluite weiß matt; 480 x 320 mm, mit Hahnloch.

11.31 Heizung und Warmwasserversorgung

11.28 Sanitäre Installation

11.29 Allgemeines

Die Trinkwasserleitungen und Heizungsleitungen werden als Mehrschicht-Verbundrohr, Edelstahlrohr oder Kupferrohr verlegt. Unter Putz liegende

Wasserleitungen sind ummantelt, bzw. isoliert. Die Vorwandinstallationen werden aus Geberit-Elementen oder gleichwertig hergestellt.

Die Eigenwärmeerzeugung der Wohnanlage erfolgt über ein BHKW und/oder eine Pelletheizung mit Betreibermodell. Die Warmwasserversorgung

erfolgt zentral über die Heizung im Heizraum.

Die Beheizung der Wohnflächen und Gewerbeflächen erfolgt über eine Fußbodenheizung mit programmierbarer Einzelraumsteuerung. Der Anschluss

der einzelnen Räume erfolgt über einen Heizkreisverteilerschrank. Die Lage und Gestaltung der Heizkreisverteiler erfolgt gemäß Planung.

Teilweise erhalten Bäder elektrische Handtuchheizkörper, falls dies in der Architektenplanung so vorgesehen ist.

Für Heizung und Wasser sind Absperrventile, Mess- und Zähleinrichtungen in Installationsschächten an geeigneten Stellen vorgesehen nach

Vorgabe des Architekten, Anzahl nach Erfordernis an Steigsträngen. Die Kosten für Heizung, Kalt- und Warmwasser werden für jede Wohnung

separat über von der Hausverwaltung anzumietende Wärmemengenzähler und Wasseruhren ermittelt.

11.30 Ausstattung aller Bäder und WC’s in den Wohnungen

WC Anlage

11.32 Abwasser

Die Anbindung der Schmutz- und Regenwasserleitung erfolgt über den bestehenden Hausanschluss an das öffentliche System (Mischsystem). Es

gelten die Bedingungen der Stadtentwässerung Frankfurt.

Die Entsorgung der anfallenden Abwässer (Schmutz- und Regenwasser) wird über Abwasserleitungen und Regenwasserkanäle vorgenommen und

dann über die innere und äußere Erschließung der öffentlichen Kanalisation zugeführt.

FLAMINIA APP spülrandloses Wand WC, goClean Technik, weiß matt (Latte). FLAMINA APP WC-Sitz weiß matt (LATTE) mit softclose System.

Drückergarnitur Tece Square aus Glas, 2-Mengen Technik, weiß/edelstahlgebürstet

Hauptabflussleitungen bestehen aus gusseisernen Rohren oder HT-Rohren mit Schalldämmung. Kurze Anschlussstücke und Entlüftungsleitungen

aus PVC-Rohren.

Duschen

11.33 Lüftung

Die Duschen werden als bodengleiche Duschbereiche erstellt mit TECE Duschrinne Ausfertigung 7001 / 90mm x 90mm mit TECE Fliesenmulde

„PLATE“ 900mm zur bauseitigen Verfliesung. Die Abtrennung der Duschen erfolgt mit feststehenden Ganzglaswänden oder gefliesten Wänden

gemäß Planung. Die Duschen erhalten Ablagenischen in den Duschwänden (soweit bauseits möglich). Sollte eine Walk-In Dusche aus technischen

Gründen nicht möglich sein, werden Flachduschtassen der Firma Catalano oder gleichwertig eingebracht.

Die Lüftung der innenliegenden Bäder, erfolgt mittels Entlüftung über Dach. Es kommen Einzellüfter mit eingebauten Nachlaufrelais und ggf.

Brandschutzklappen zum Einsatz.

Die Belüftung der innenliegenden Kellerräume erfolgt über natürliche Lüftung ohne Ventilatoren.

- 60 - - 61 -


In den Küchen können Umlufthauben mit Aktivkohle-Filter durch den Käufer eingebaut werden. Ein Anschluss der Dunstabzugshauben nach

außen ist nicht möglich.

Die Lüftung der Wohnungen erfolgt als Querlüftung über die eingebauten Fensterfalzlüfter. Der erforderliche Außenluftvolumenstrom zum Feuchteschutz

wird durch die Fensterfalzlüfter sichergestellt und Luftvolumenströme oberhalb des Feuchteschutzes werden nutzergestützt durch manuelle

Fensterlüftung generiert.

11.34 Keller- und Gemeinschaftsräume

Im Untergeschoss befinden sich u.a. die Technikräume für Heizanlage, Elektro-, die Käuferkeller, sowie der Fahrrad- / Kinderwagen-Abstellraum.

Diese sind durch Metallgitter bzw. durch ein Kellertrennwandsystem mit einer verschließbaren Tür versehen.

11.35 Außenanlagen

und Verbrauchsteile haftet. Der Käufer verpflichtet sich gegenüber dem Verkäufer, Bauteile und Anlagen die einem besonderen Verschleiß unterliegen

(z.B. Silikonfugen, Dichtungen, Lager, Schutzanstriche, Pumpen, Heizungsteile, Übergabestationen, Rückstauklappen, Hebeanlagen,

Toranlagen, Fenster, Türen und Rollläden, etc.), laufend durch einen Fachkundigen warten und einstellen zu lassen und sie dadurch in einem

ordnungsgemäßen und gebrauchsfähigen Zustand zu erhalten.

Er verpflichtet sich, dies dem Verkäufer, z.B. durch Vorlage des Wartungsberichts, im Rahmen einer Mängelanzeige nachzuweisen. Der Verkäufer

haftet nicht für Mängel, die auf einem Verstoß gegen die vorstehenden Verpflichtungen beruhen.

11.39 Schächte, Abkofferungen, Leitungen

Schächte, Abkofferungen und Leitungen, die z. B. der Ver- und Entsorgung oder Be- und Entlüftung dienen, aber in den Planzeichnungen oder

Verkaufsplänen nicht dargestellt sind, hat der Käufer hinzunehmen, soweit keine unzumutbare Einschränkung oder Nutzbarkeit des Hauses,

seinem Wohnungseigentum oder ggf. seiner Sondernutzfläche damit einhergeht.

11.36 Müllentsorgung

Der Standort der Mülltonnen ist gemäß Planung des Architekten. Lage und Ausstattung erfolgt gemäß Anforderungen der örtlichen Behörden bzw.

der Entsorgungsbetriebe.

Es wird darauf hingewiesen, dass es für die Herstellung der Abwasseranschlüsse, der Heizungs-, Sanitär- und Elektroinstallationen erforderlich

ist, Ver- und Entsorgungsleitungen in den Kellerräumen bzw. in der Garage zu verlegen, wodurch sich Nutzungseinschränkungen ergeben können.

11.40 Bauteilrevisionen, Schornsteinfeger, Messzähler-Ablesungen

11.37 Bodenbefestigung

Die Stellplätze und deren Zufahrt sowie der Müllsammelplatz erhält einen Pflaster- oder Plattenbelag.

11.38 Schlussbemerkung

Änderungen in der Bauausführung, die eventuell behördlich auferlegt werden oder sich als technisch notwendig und erforderlich oder zweckmäßig

erweisen, sowie die Verwendung anderer, gleichwertiger Materialien, Gegenstände oder Einrichtungen bleiben ausdrücklich dem Verkäufer vorbehalten.

Die in Verkaufsunterlagen, Grundriss- und Ansichtsplänen eingezeichneten Ausstattungs- und Einrichtungsgegenstände sind – soweit in dieser

Baubeschreibung nicht ausdrücklich als Vertragsgegenstand bezeichnet werden – lediglich Vorschläge des Architekten und gehören nicht zum

Leistungsumfang.

Möglicherweise befinden sich Revisionsöffnungen, Absperrvorrichtungen, Zähler etc. im Bereich von Sondernutzungsrechtsflächen, dessen Inhaber

den mit diesen Arbeiten betrauten Unternehmen Zutritt zu diesen Einrichtungen ermöglichen muss.

11.41 Maßtoleranzen und Ausführungsnormen

Die Einhaltung der Maßtoleranzen im Hochbau DIN 18201 / 18202 / 18203 werden zugesichert. Das Bauwerk wird nach den anerkannten Regeln

der Technik errichtet. Setz- und Schwindrisse, bei Mauerwerk, Beton- und Holzbauteilen – können -innerhalb den vorgenannten Toleranzen

auftreten und sind statisch unbedenklich.

Es gelten alle relevanten Bauvorschriften, wie z.B. Landesbauordnung, Energiesparverordnung, DIN-Normen, Schall- und Brandschutzvorschriften,

etc. in ihrem zum Zeitpunkt der Einreichung des Bauantrages geltenden Stand als zwischen dem Verkäufer und Käufer als vereinbart.

11.42 Sonderkonstruktionen

Pläne, Bilder, Werbe – und Verkaufsunterlagen oder sonstige Veröffentlichungen in Medien, Tageszeitungen oder Internet, ebenso Aussagen von

Vertriebsmitarbeitern sind nicht Vertragsbestandteil.

Von DIN-/EN Normen oder VDI Richtlinien abweichende Sonderkonstruktionen sind zulässig und können auch ohne weitere Vereinbarung mit dem

Käufer eingesetzt werden. Voraussetzung jedoch ist, dass es sich um erprobte und anerkannte Systemlösungen handelt.

Bei Zweifeln über die zu erbringenden Bauleistungen gehen die textlichen Beschreibungen dieser Baubeschreibung und des Kaufvertrages den

Planzeichnungen und der in der Baugenehmigung enthaltenen Baubeschreibung vor.

Der Käufer wird darauf hingewiesen, dass der Verkäufer nach den gesetzlichen Bestimmungen nicht für normale Abnutzung, Fehlbedienung

Reinigung

Die Wohnungen werden gereinigt (Bauendreinigung) übergeben.

- 62 - - 63 -


ALLGEMEINE HINWEISE

Abweichungen sollen bis zur Rohbaufertigstellung festgelegt und durch den Verkäufer genehmigt sein.

Die in den Plänen eingezeichneten Symbole (wie z. B. Bäume, Verkleidungen, PKW, Möblierung, Küchen, etc.) dienen der Orientierung und sind

im Kaufpreis nicht enthalten. Hinsichtlich der Ausstattung (Material, Optik, Farben) gelten die Angaben der Baubeschreibung vor den Verkaufsplänen,

Grundrissen und Bauantragsplänen.

Frankfurt, 16.12.2021

Änderungen und Druckfehler vorbehalten.

Anstelle der in der Baubeschreibung genannten Leistungen und Ausstattungsgegenstände können andere oder gleichwertige verwendet werden,

wenn diese aufgrund der Erkenntnisse und Erfahrungen der fortschreitenden Bautechnik geboten erscheinen.

Rechtlich verbindlich ist die notariell beurkundete Baubeschreibung.

Allgemeine übliche Setzungen, Lastspannungen, Kriechen und Schwinden des Materials, Temperatureinflüsse, sowie Innenecken verschiedener

Materialien können eventuell in den ersten zwei Jahren nach Fertigstellung zu feinen vereinzelten Rissbildungen führen, die keinen Einfluss auf

die Qualität haben oder einen Mangel darstellen.

Je nach Witterung und jahreszeitlichem Bezug kann ein hochwärmegedämmtes, dichtes Bauwerk, wie es die Energieeinsparverordnung heute

fordert, bis zu zwei Jahren und mehr Austrocknungszeit benötigen. Um thermisch bedingte Feuchtschäden zu vermeiden, ist besonders in dieser

Zeit für eine ausreichende Belüftung der Räume zu sorgen.

ABSCHLUSS VON WARTUNGSVERTRÄGEN

Notwendige Wartungsverträge (z. B. Heizung, Wärmelieferung, Aufzug, Tiefgaragentor, Fenster, Flachdächer, usw.) und der Vertrag für eine

ständig besetzte Notrufdienststelle zur Überwachung des Aufzugs werden durch den Verkäufer oder die Hausverwaltung mit den Handwerkern

abgeschlossen. Diese Verträge übernimmt der Käufer mit Kauf der Wohnung. Alle Verbrauchserfassungsgeräte sowie die Rauchmelder werden

nicht vom Verkäufer geliefert, sondern den Käufern von z. B. ISTA, Minol, Techem oder alternativen Firmen gemietet und von diesen Firmen

gewartet. Auch diese Verträge übernimmt der Käufer mit dem Kauf der Wohnung.

Die Erstausstattung mit Verschleißteilen, wie z. B. Luftfilter, Heizungsanlagedüse, Feuerlöscher und Leuchtmittel ist im Verkaufspreis enthalten.

Der übliche gebrauchsbedingte Verschleiß des Gebäudes und der Ausstattung stellt keinen Mangel da, auch wenn er innerhalb der Verjährungsfrist

auftritt. Der Verkäufer leistet insoweit Gewähr für den ordnungsgemäßen Einbau, die Funktionsfähigkeit bei Übergabe und die produktübliche

Lebensdauer.

SONDERWÜNSCHE UND ÄNDERUNGEN DER AUSSTATTUNG

Generell zur Ausstattung und deren Änderungswünsche

Die Liste der Materialausstattungen enthält die vom Verkäufer in der vorliegenden Baubeschreibung angebotene Standardausstattung, wie z. B.

Badobjekte, Bodenbeläge und Wandoberflächen. Weicht der Käufer von der Standardausstattung ab, gelten die genannten Preise als Grundlage

für die Abrechnung der Mehr- oder Minderkosten für die vom Käufer gewählte abweichende Ausstattung. Bemusterte Objekte können auch nicht

verrechenbar sein!

- 64 - - 65 -


IHR BAUTRÄGER

Die East 60 Projektgesellschaft mbH ist ein innovatives, modernes Familienunternehmen.

Als solides, traditionsbewusstes Bauträgerunternehmen blicken wir mit Stolz auf die unternehmerische Vergangenheit und die damit

verbundene erfolgreiche expansive Entwicklung. Unser Motto „Individuelles Bauen“ dokumentiert sich in einer Vielzahl von attraktiven

Bauprojekten. Ziel für uns war dabei stets, nur Bauvorhaben zu planen und zu realisieren, mit denen wir uns selbst identifizieren und in

denen wir uns selbst wohlfühlen würden.

East 60 Projektgesellschaft mbH

- 66 - - 67 -


IMPRESSUM

ADRESSE PROJEKT

Ostendstraße 60

60314 Frankfurt am Main

BERATUNG & VERKAUF

Hermann Immobilien GmbH

Hauptstraße 47-49 · 63486 Bruchköbel

Telefon 06181 9780-0

info@hermann-immobilien.de

hermann-immobilien.de

BAUTRÄGER

East 60 Projektgesellschaft mbH

Strahlenberger Weg 6

60599 Frankfurt am Main

BITTE BEACHTEN SIE!

Alle in diesem Prospekt enthaltenen Angaben sollen dem Interessenten eine allgemeine Information ermöglichen. Die Bilder geben Stimmungen wieder und bestimmen nicht

den Leistungsumfang. Die Verkaufsunterlagen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Der Leistungsumfang wird durch die geschlossenen Verträge und nicht durch den

Prospekt bestimmt. Änderungen gegenüber dem Stand der Planungen bei Prospektherausgabe sind zwar nicht vorgesehen, können aber aus technischen und terminlichen

Gründen eintreten. Daher ist eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben oder für die Verletzung eventueller Aufklärungspflichten auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit

beschränkt. Dieser Prospekt wird nach Maßgabe dieses Vorbehaltes zur Verfügung gestellt.

LAYOUT

Hermann Immobilien GmbH

BILDRECHTE

Seite 8 - 11 · iStock · 2 Bilder von Frankfurt

(gekauft durch Hermann Immobilien)

Seite 66 · East 60 Projektgesellschaft mbH

- 68 - - 69 -

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!