16.11.2022 Aufrufe

16. November 2022

- Miho: Neuer Sushi-Tempel hat in Graz eröffnet - Gemeinderatsantrag: Sportwetten als Glücksspiel - Ein Jahr Elke Kahr als Grazer Bürgermeisterin - Hass auf Randgruppen wächst in Graz

- Miho: Neuer Sushi-Tempel hat in Graz eröffnet
- Gemeinderatsantrag: Sportwetten als Glücksspiel
- Ein Jahr Elke Kahr als Grazer Bürgermeisterin
- Hass auf Randgruppen wächst in Graz

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

16. NOVEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

10°

Wolken und

Nebel lockern

ab Mittag

etwas auf, viel

Sonne wird es aber

nicht geben. Die Temperatur

entspricht etwa der Jahreszeit.

Zeit vergeht

Vor einem Jahr wurde Elke Kahr als

Bürgermeisterin angelobt. Eine erste

Bilanz zum Jubiläum. 4

Zeit zu handeln

Heute ist der Internationale Welttag der

Toleranz. In Graz gab es zuletzt aber

immer mehr Fälle von Hate Crime. 4

Sakana-Chefs mit zweitem Lokal:

Neuer Sushi-Tempel

hat in Graz eröffnet

KK, FISCHER (2)

Gastronews. All you can eat, aber à la carte und mit Fokus auf Müllvermeidung: Das ist das Konzept vom Miho, das letzte Woche in der

Liebenauer Hauptstraße aufgesperrt hat. Die Betreiber des Sakana im Univiertel legen dort den Schwerpunkt auf Sushi, Sashimi und Co. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 16. NOVEMBER 2022

N. Tödtling-Musenbichler, M. Landau,

K. Edlinger-Ploder (v.l.). CARITAS ÖSTERREICH

Caritas wählte

Präsidium neu

■ Angesichts der aktuellen

Herausforderungen stellte die

Caritas Österreich bei ihrer

Vollversammlung die Weichen

für die Zukunft. Präsident

Michael Landau wurde

dabei einstimmig für eine

weitere Funktionsperiode im

Amt bestätigt, die steirische

Caritas-Direktorin Nora Tödtling-Musenbichler

wurde als

Vizepräsidentin neu ins Präsidium

gewählt, sie folgt auf

Kristina-Edlinger-Ploder.

Von außen eher unscheinbar, innen aber durchaus gemütlich: Rosa, Türkis und Kunstpflanzen dominieren. KK (4)

Sakana-Chefs eröffnen

neuen Sushi-Tempel

Die Corona-Inzidenz ist heute wieder

etwas zurückgegangen. FISCHER

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Zahlen sind

in Graz seit gestern weiter

gesunken: Die Sieben-Tage-

Inzidenz liegt aktuell bei

163,3 (gestern: 178,6). Im Bezirk

Graz-Umgebung beträgt

der Wert heute 194,3 (gestern:

195,5). Im Steiermark-

Durchschnitt sind es 183,3.

Die höchste Inzidenz gibt es

mit 262,4 im Bezirk Hartberg-

Fürstenfeld, die niedrigste mit

105,3 in Liezen. 3.483 Steirer

sind an Corona verstorben.

GASTRONEWS. In der Liebenauer Hauptstraße haben die Betreiber des

Asia-Lokals Sakana im Univiertel jetzt ihr zweites Restaurant eröffnet: Im

Miho gibt es all you can eat Sushi und Co – allerdings à la carte.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Die Betreiber des Sakana

in der Wartburg Andrea

Chen und Luca Wang haben

letzte Woche in der ehemaligen

Sisha-Bar Attaboy ihr zweites

Lokal eröffnet: Miho heißt das japanische

Fusion Restaurant, das

sich ganz auf hochwertiges Sushi

spezialisiert hat. Angeboten

werden etwa zehn verschiedene

Nigiri, 23 verschiedene Rolls,

Makis Sashimi, Chirashi und Co

– all you can eat, aber à la carte.

Heißt: Man kann so viele Gerichte

bestellen, wie man möchte.

Das Ganze funktioniert über

einen QR Code und eine eigene

App.

Auf die Qualität der einzelnen

Speisen wird höchste Qualität

gelegt. Es gibt auch etliche ausgefallene

Kreationen: etwa mit frittierter

Avocado, Trüffelöl, Mandeln

und Co. Temaki (also gefüllte

Sushi-Tütchen) oder Gunkan (Sushi-Schiffchen)

gibt es ebenfalls.

Neben den kalten Gerichten,

findet man auch warme auf der

Karte: beispielsweise Lemon

Chicken, Udon-Nudeln, Shrimps

süß sauer, Crispy Chicken, Teppan

Yaki oder Gyoza.

Die volle Karte gibt es ab 17

Uhr sowie Samstag, Sonntag und

Feiertag um 25,90 Euro. Zu Mittag

(11.45 bis 15 Uhr) gibt es ein

bisschen weniger Gerichte um

14,90 Euro.

No Waste Policy

Um Müll zu vermeiden und Verschwendung

vorzubeugen, bittet

man die Gäste lieber einmal

öfter zu bestellen, als auf einmal

zu viel. Für nicht aufgegessene

Portionen wird deshalb der Einzelpreis

der Speise verrechnet.

Zu diesem Preis kann man die

Gerichte auch nach Hause mitnehmen.

Style

Eingerichtet ist das neue Lokal

vor allem in den Farben Rosa und

Dunkel-Türkis bzw. Smaragdgrün

mit goldenen Akzenten. Künstliche

Pflanzen – etwa ein Kirschblütenbaum

oder Ranken von der

Decke – geben dem Ganzen ein

bisschen Dschungel-Flair. Dieses

wird durch passende schwarzweiß

Tapeten an den Wänden

noch einmal verstärkt. An einer

langen Theke in der Mitte des Lokals

kann man die Küche beim

Sushi-Rollen beobachten.


16. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

Gemeinderatsantrag

graz 3

„Sportwetten ist Glücksspiel“

BESORGT. Wer beim Sport gerne wettet, frönt keinem harmlosen Freizeitvergnügen, oft geht es um

Existenzen. Gemeinderätin Manuela Wutte von den Grünen bringt morgen einen Antrag zum Thema ein.

Sportwetten sind alles andere als eine harmlose Freizeitbeschäftigung.

GETTY

Von Mirella Kuchling

Mirella.Kuchling@grazer.at

In Sachen Suchtpotenzial liegen

Sportwetten laut Fachstelle

an zweiter Stelle gleich hinter

dem Automatenglücksspiel. Verfügbarkeit

und Tempo reizen viele

Menschen, was eine große Spanne

von Problemen verursacht, bis

hin zur Existenzgefährdung.

„Sportwetten werden verharmlost“,

betont auch die Grüne Gemeinderätin

Manuela Wutte, „eine

nette Freizeitbeschäftigung ist es

für ganz viele Menschen nicht“.

Restriktionen

Eva Kouba von der Fachstelle für

Glücksspielsucht Steiermark berichtet,

dass sich der Anteil der

problematischen Sportwetter in

den letzten fünf Jahren vervierfacht

hat.

„Sportwetten sind rechtlich

nicht als Glücksspiel deklariert,

deshalb gibt es keine Werbeeinschränkung

und keine Vorgaben

zum Spielerschutz“, erklärt

Kouba. Womit Österreich eine

Sonderstellung innerhalb der

EU einnimmt. „In Ländern, in

welchen Fußball eine sehr große

Rolle spielt, wie in Spanien und

Italien, gibt es strikte Restriktionen,

was Sportwetten Werbung

angeht“, weiß Kouba. Im Rahmen

der Fußball WM in Katar

möchte die Fachstelle nun unter

dem Motto „Sportwetten ist

Glücksspiel“ bewusst machen,

dass etwas getan werden muss.

Manuela Wutte unterstützt sie

mit einem Gemeinderatsantrag.

Sie regt die Stadt an zu überprüfen,

ob diese weiterhin Werbeflächen

für Sportwetten zur Verfügung

stellen möchte.

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ

Bestmöglich geschützt:

Auffrischungs-

Impfung!

Vervollständigen Sie Ihren Covid-Impfschutz

ab dem 6. Monat nach der Dritt impfung.

Für alle ab 12 Jahren auch mit den neuen

Variantenimpfstoffen!

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten

Sie telefonisch über die Hotline der AGES

unter 0800 555 621.


4 graz

www.grazer.at 16. NOVEMBER 2022

Bürgermeisterin Elke Kahr bei ihrer Angelobung im Grazer Gemeinderat

am 17. November 2021. Jetzt zieht sie eine erste Bilanz.

STADT GRAZ/FISCHER

Ein Jahr Elke Kahr als

Bürgermeisterin

JUBILÄUM. Am 17. November 2021 wurde Elke

Kahr als Bürgermeisterin von Graz angelobt.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Am morgigen Donnerstag

ist es genau ein Jahr her,

dass Elke Kahr als Bürgermeisterin

der Stadt Graz angelobt

wurde. Sie ist nicht nur

die erste Kommunistin an der

Spitze der steirischen Landeshauptstadt,

sondern auch die

erste Frau.

„Wenn jemand fragt, was jetzt

in Graz anders wird, dann ist

meine Antwort: Unser Blick auf

viele Fragen wird nicht ein Blick

von oben sein, sondern auch

ein Blick von unten“, versprach

sie in ihrer Antrittsrede – und ist

überzeugt dieses Versprechen

gehalten zu haben. Gerade angesichts

der extremen Teuerungen

sei das auch dringend notwendig.

„Als Stadt Graz lassen wir

die Menschen nicht im Stich.

Wir tun unser Möglichstes, um

gegenzusteuern“, so Kahr. Mieterhöhungen

in Gemeindewohnungen

wurden ausgesetzt, der

Kautionsfonds ausgeweitet, die

SozialCard angepasst.

„Zusammen mit den Grünen

und der SPÖ haben wir eine Koalition

geformt, die Graz freundlicher,

sozialer, ökologischer

und demokratischer macht“,

erklärt KPÖ-Klubobfrau Christine

Braunersreuther. Dabei

betont man, auch über die Parteigrenzen

mit der Opposition

zusammenzuarbeiten – für die

Kinderbetreuung, die in die Verantwortlichkeit

der ÖVP fällt,

habe man siebzig neue Dienstposten

zur Verfügung gestellt.

Budgetäre Lage

Die härteste Nuss gab es dafür

erst kürzlich mit dem Budget zu

knacken. Sogar von Pleite und

Neuwahlen war da schon die

Rede. Bis Ende nächster Woche

wird zu diesem Thema auch ein

Sondergemeinderat einberufen.

„Wir stehen weder vor einer

Pleite, noch vor Neuwahlen.

Das Budget ist für heuer und für

das nächste Jahr gesichert. Es

werden auch weiterhin wichtige

Vorhaben umgesetzt werden,

die zum Wohle der Grazer Bevölkerung

sind“, so Kahr.

Toleranz sollte von Jugend an gelebt werden, von Hass Betroffene benötigen

unseren Beistand – im Internet ebenso wie real auf der Straße. GETTY, FOTO FISCHER

In Graz wächst der

Hass auf Randgruppen

TOLERANZTAG. Hate crime ist kein Kavaliersdelikt

und hat leider auch in Graz zugenommen.

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Heute ist der Internationale

Tag der Toleranz.

Graz hat sich als erste

Menschenrechtsstadt in Europa

bereits im Jahr 2007 des

Themas Diskriminierung

angenommen.

Hate crime, auch

Vorurteilskriminalität

genannt,

nimmt aber auch

bei uns zu. Wobei

Graz sowohl in Österreich

als auch in

Europa im Mittelfeld

liegt.

Daniela Grabovac von der

Antidiskriminierungsstelle

kennt die Zahlen: Bei der

LGBTQIA+ Community gab

es seit dem Pride Monat, also

seit Juni (bis Oktober) um 43

Prozent mehr Meldungen. Im

Vergleichszeitraum 2021 waren

es 35 Prozent. Bei Asylwerbenden

und Flüchtlichen ist ein

Anstieg von 35 Prozent seit Juli

dieses Jahres zu beobachten.

Daniela Grabovac

Hilfestellung

Grabovac: „Seit Sommer ist bemerkbar,

dass gerade die LGBT-

QIA+ Community vermehrt

betroffen war. Zuerst mit dem

Pride Monat einhergehenden

beleidigenden und verhetzerischen

Äußerungen in

Online-Foren bis hin zu

Attacken und Sachbeschädigungen

offline.“

Wie zuletzt bei

den RosaLilaPantherInnen

in der Grazer

Annenstraße. Der Verlauf

ist meist ähnlich.

Zunächst beginnt es

mit Beleidigungen und artet

dann in Sachbeschädigungen

und körperliche Angriffe aus.

„Aus unserer Sicht ist einer

der Motoren das Internet, das

durch hate speech aufheizt“.

so Grabovac. Der Hass schlägt

sich dann in der Realität nieder.

Unterstützen kann man Betroffene,

indem man auch als Zeuge

auftritt, damit die Täter nicht

weiterhin anonym agieren können.

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 | GESCHÄFTS-

FÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538),

Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Mirella Kuchling (0664/80 666 6890), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME:

Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner ( 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666

6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.407 (Der Grazer, wö, ÖAK

1. HJ 2022). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


16. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ lia.remschnig@grazer.at

Pferdeanhänger

stecken geblieben

■ Gestern Abend musste die

Feuerwehr in Autal zu einer

eher besonderen Fahrzeugbergung

ausrücken: In dem Ort in

Graz-Umgebung war ein Pferdetransporter

mitsamt Anhänger

hängen geblieben und nicht

mehr alleine weitergekommen.

Die Pferde, die sich im Anhänger

befanden, wurden von Privatpersonen

daraus befreit. Die

Feuerwehr sicherte den Einsatzort

ab, regelte den Verkehr

und barg das Fahrzeug mittels

Seilwinde.

Binden von zwei

Betriebsmitteln

■ Gleich zwei Freiwillige Feuer-

Ein kleiner Auffahrunfall ereignete sich gestern in Kalsdorf. Laut ortsansässiger

Freiwilliger Feuerwehr wurde niemand verletzt. FF KALSDORF BEI GRAZ

wehren mussten in Graz-Umgebung

dieser Tage ausrücken, um

Betriebsmittel zu binden: In Eggersdorf

etwa am Montag Abend

aufgrund einer kleinen Ölspur

auf einer Gemeindestraße. Auch

in Gratkorn wiederum verlor ein

Lkw gestern um die Mittagszeit

Hydrauliköl in der Felberstraße,

welches von den Einsatzkräften

aufgefangen sowie gebunden

werden musste.

Auffahrunfall von

Auto und Moped

■ Zu einem kleineren Verkehrsunfall

zwischen einem Auto und

einem Moped kam es gestern in

Graz-Umgebung in Kalsdorf. Eines

der Fahrzeuge fuhr auf das

andere auf. Laut Feuerwehr gab

es dabei keine Verletzten, lediglich

ein minimaler Sachschaden

soll entstanden sein.

Hooligan-Attacken:

UEFA erteilt Strafe

■ Nach den massiven Ausschreitungen

der Fans der niederländischen

Mannschaft

Feyenoord Rotterdam beim Europa

League Spiel in Graz gegen

den SK Sturm – wir berichteten

– gab UEFA nun die Strafe für

den Klub bekannt: 50.000 Euro

müssen bezahlt werden, außerdem

sind bei einem Spiel auf

Auswärtsfans zu verzichten. Der

verursachte Schaden belief sich

auf eine Summe von 300.000

Euro. Für diese muss ebenfalls

aufgekommen werden.

Verwüstet wurde vor allem der Bereich

der Toiletten. STADION LIEBENAU GMBH (2)


6 graz

www.grazer.at 16. NOVEMBER 2022

Wolfi, der

Abenteuerer

Grazer

Pfoten

Blog

achtnull

www.grazer.at

/achtnull

Die Grundkommandos klappen beim sechsjährigen Wolfi bestens. KK

Der Mischlingsrüde Wolfi gerne hinein. Hunde mag er

genießt große Gassirunden

und Ausflüge sehr. Neu-

nach Sympathie.

es liebt er nämlich und so ist - 6 Jahre, männlich

er auch bei jeder Wanderung - keine Katzen

gerne mit dabei. Wolfi hat - keine Kinder

einen starken Charakter und

zeigt, wenn ihm etwas nicht Kontakt: Arche Noah

gefällt, deutlich. Er geht brav www.aktivertierschutz.at

an der Leine, beißt aber noch Tel. 0676 84 24 17 437

Türkische Süßspeisen

■ Bloggerin Melanie Köppel

testet jede Woche ein neues Lokal

in Graz und Umgebung und

verrät ihre Meinung dazu – wie

schmeckt es, wie ist der Preis

und wie ist das Ambiente? All

das kann man stets mittwochs

nachlesen. Diese Woche hat Melanie

ihren Blutzuckerspiegel für

ihre Leser in die Höhe getrieben

– aber was tut man nicht alles?

Es ist noch nicht lange her, dass

das Délice in der Albrechtgasse

Bloggerin

Melanie

Köppel hat

Lokum und

Co im neuen

Délice

getestet. KK

aufgesperrt hat. In dem kleinen

Lokal gibt es türkische Süßspeisen,

etwa Baklava, verschiedene

Kuchen und Lokum. Letzteres

ist eine sehr weiche und traditionelle

Süßspeise aus der Türkei

auf Basis eines Sirups aus

gelierter Stärke und Zucker. Es

gibt auch türkischen Tee, also

Çay. Mehr dazu und wie es Melanie

geschmeckt hat, gibt es im

Blog Achtnull nachzulesen unter

www.grazer.at/achtnull.

Zahlreiche

Verkostungen

im Markt

ab 15:00 Uhr!

GÜLTIGKEIT:

17. November und

18. November 2022

* Gültig nur bei Abholung in Ihrem Transgourmet oder Transgourmet Cash&Carry

Markt in Österreich. Gilt auch auf alle Tages angebote und Aktionen. Nicht kombinierbar

mit anderen Prozent gutscheinen. Bezieht sich auf den Bruttowert ohne

Leergebinde, Gutschrift wird in Form eines Gutscheins ab einem Einkaufswert

von € 50,– ausgegeben.

Hans-Resel-Gasse 27a, 8020 Graz

RZ_221107_KW46_TGcc_Spartage_Inserat_DerGrazer_200x128px.indd 1 07.11.2022 11:06:56


16. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

Steirer planen 310 Euro für Geschenke ein:

graz 7

Kein Sparen bei Weihnachten

AUSBLICK. Laut Erhebnung der KMU Forschung Austria planen die Steirer heuer, trotz Teuerungen,

nicht weniger Geld für Geschenke auszugeben, als vor einem Jahr. Im Handel hofft man auf ein Plus.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Insgesamt 310 Euro planen

die Steirer heuer für Weihnachtsgeschenke

auszugeben

– trotz der Teuerungen genau

gleich viel, wie im Vorjahr. Das

ergibt die Analyse der KMU Forschung

Austria zum steirischen

Weihnachtsgeschäft. „Wir hoffen

aber, dass es noch ein bisschen

mehr sein wird“, betonte Gerhard

Wohlmuth, Obmann der Sparte

Handel der WKO, bei der heutigen

Präsentation der Ergebnisse.

So könnte man auch die Inflation

und die Mehrbelastung ausgleichen.

67 Prozent der Befragten

wollen heuer verstärkt auf ihr

Geld achten, immerhin aber 91

Prozent – hochgerechnet 990.000

Steirer – nicht auf das Beschenken

verzichten.

Insgesamt rechnet man mit

rund 300 Millionen Euro Umsatz

in der Steiermark, der Weihnachtsumsatz

(Mehrumsatz im

Dezember) macht 2 Prozent des

Jahresumsatzes im Einzelhandel

aus.

Laut Analyse verstärkt sich

auch der Trend hin zum regionalen

Handel: „47 Prozent wollen

verstärkt in Geschäften ihrer

Umgebung einkaufen, 45 Prozent

mehr auf regionale Produkte achten,“

erklärt Wohlmuth. Diesen

Trend gelte es zu verstärken, da

so Arbeits- und Ausbildungsplätze

gesichert würden. Rückläufig

ist wiederum die Anzahl der sogenannten

„Late-Shopper“, die erst

kurz vor Weihnachten einkaufen.

Vor einem Jahr waren es noch 16

Prozent, heuer nur 12 – laut Wohlmut

liege das auch an der Sorge

hinsichtlich Lieferschwierigkei-

ten. Die seien aber eigentlich kein

Problem: „Ich glaube kaum, dass

man heuer etwas nicht bekommt“.

Gutscheine top

Und was bekommen die Steirer?

Das Ranking wird einmal mehr

von Gutscheinen angeführt –

knapp die Hälfte der Steirer (45

Prozent) plant damit. Schon etwas

abgeschlagen folgen Spielwaren

auf Rang zwei (35 Prozent),

Bekleidung und Textilien

(27 Prozent), Kosmetika (26 Prozent)

sowie Bargeld (22 Prozent).

Auch Bücher (20 Prozent) und

Schmuck (15 Prozent) finden sich

in den Top-Ten wieder.

WKO-Spartenobmann Gerhard Wohlmuth (r.) und Wolfgang Ziniel (KMU

Forschung Austria) präsentierten die aktuelle Erhebung.

FISCHER

Christof Industries Austria hat den

Firmensitz in Graz.

STREET VIEW

Christof-Insolvenz:

AMS & Land helfen

■ Der insolvente steirische

Anlagenbauer Christof Industries

Austria kann den Betrieb

fortsetzen. 76,7 Millionen Euro

kamen an Forderungen bisher

zusammen, 54,9 wurden anerkannt.

Allerdings gehen mit

der Schließung einiger Teilbereiche,

etwa der Werkstätte

Werndorf sowie der Bereich

Forschung und Entwicklung, 55

Jobs verloren. AMS und Land

sichern den Betroffenen nun

Unterstützung über die Insolvenzstiftung

zu, etwa für Qualifizierungen.

„Data House“ an TU Graz

■ In der Sandgasse 36 am Campus

Inffeldgasse der TU Graz etabliert

sich mit dem heute nach

zweijähriger Bauphase feierlich

eröffneten „Data House“ ein Innovationscluster

im Themenkomplex

Datenanalyse und

Datenmanagement, der die Forschungszusammenarbeit

zwischen

Wissenschaft und Wirtschaft

an einem gemeinsamen,

neu gebauten Standort noch enger

vernetzt. Im „Data House“

finden Forschende des Institute

of Interactive Systems and Data

Science der TU Graz ebenso

eine neue Heimat wie die Know

Center GmbH sowie zahlreiche

Start-ups und KMU im Hochtechnologiebereich.

Gemeinsam mit

dem Forschungsschwerpunkt der

Mikroelektronik in unmittelbarer

Nachbarschaft des „Data House“

verschränken sich F&E von Hardwaresystemen

der Mikroelektronik

mit Softwareentwicklungen,

etwa in den Bereichen Artificial

Intelligence und Machine Learning,

zu einem einzigartigen Forschungsökosystem.

Hans-Peter Weiss, CEO der Bundesimmobiliengesellschaft, Wissenschaftslandesrätin

Barbara Eibinger-Miedl und Rektor Harald Kainz (v.l.). LUNGHAMMER-TU GRAZ

Michael Schmidt im Labor bei der

Entwicklung. JOANNEUM RESEARCH/BERGMANN

Mit Technik aus

Graz ab zum Mond

■ Heute hob im US-Bundesstaat

Florida Artemis 1 in Richtung

Mond ab, die eine langfristige

menschliche Präsenz

am Mond ermöglichen soll.

Eine steirische Technologie

der Joanneum Research – zur

Steuerung der Antennen – sorgt

dabei für eine funktionierende

Kommunikation von und zur

Mondrakete. Das funktioniert

konkret über einen sogenannten

„Monopulse Tracking Receiver“,

der von der CPI/ Vertex

Antennentechnik GmbH vertrieben

wird.


8 graz

www.grazer.at 16. NOVEMBER 2022

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Sarkasmus

Vor allem unbedingt notwendig.

Toni Pichler

* * *

Zustimmung

Ja klar – wissen ja viele nicht,

wo was ist und vor allem ist es

ja nirgendwo zu lesen.

Bea Tropper

* * *

Notwendigkeit

Von Tourismus hast du nicht

wirklich eine Ahnung, oder?

Chris Nabru

* * *

K a ff

Wer dieses Kaff findet, verläuft

sich auch in drei parallelen

Straßen nicht – und mehr gibt‘s

nicht in der Innenstadt.

Michael Promberger

* * *

Schilderwald

Den Schilderwald, den wir besitzen,

gibt es so gut wie in keinem

anderen ,,Touristen“-Staat

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

Schilder

nach 20

Jahren

Es ist soweit: Nachdem im

Jahr 1998 erstmals darüber

diskutiert wurde, wurden jetzt

die ersten Hinweisschilder des

Fußgängerleitsystems in der

Grazer Innenstadt aufgestellt.

Insgesamt soll es 56 von ihnen in

unterschiedlichen Größen geben.

Designer Erwin Bauer, hat

und dennoch kennt man sich

als Tourist aus.

Melanie Marek

* * *

Verwahrlost

Am Schloßberg im Sommer

waren die Hinweisafeln zum

Teil recht ausgebleicht oder verwahrlost,

der Ausblick auch zum

Teil von Bäumen verwachsen in

Richtung Gast willkommen LKH, finde ist. das schade.

Erich Paier

Unsere Rehabilitationsklinik Judendorf-Straßengel nahe der Landeshauptstadt

Graz zählt zu den modernsten Kliniken des Landes. Im Mittelpunkt

steht der Mensch, der bei uns nicht als Patient, sondern als

Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spüren und schätzen

diese Philosophie sehr. Wir verstärken unser Team und suchen jeweils

Vollzeit- und Teilzeitkräfte ab 20 bis 40 Std./Woche:

* * *

Finanzen

Sinnlose Steuergeld-Verschwendung

und dann jammern, wenn

das Budget kippt.

Heinz Kornfeld

Mitarbeiter/in für die Haustechnik

´vorzugsweise mit einer abgeschlossenen Ausbildung

Unsere Rehabilitationsklinik Judendorf-Straßengel nahe der Landeshauptstadt

Graz zählt zu den modernsten Kliniken des Landes. Im Mit-

zum/zur Elektriker/in oder Installateur/in

ab brutto EUR 1.800,- Basis 40 Std./W. plus Zulagen;

telpunkt steht der Mensch, der bei uns nicht als Patient, sondern als

Allrounder/in ungelernt ab brutto EUR Gast 1.753,- willkommen Basis 40 ist. Std./W.

* * *

Verschwendung (Jung-)Koch/(Jung-)Köchin

So kann man Geld auch hinaus

hauen.

Michael Zwirntner

Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter spüren und schätzen

ab brutto EUR 1.900,- bzw. EUR 1.700,- (Jungkoch) diese Philosophie Basis 40 sehr. Std./W.;

Wir verstärken unser Team und suchen jeweils

Bereitschaft zur Überzahlung nach Berufserfahrung

Vollzeit- und

und Qualifikation

Teilzeitkräfte ab 20 bis 40 Std./Woche:

Sinnlos

Unnötig.

* * *

REAKTIONEN & KOMMENTARE

Unsere Rehabilitationsklinik Judendorfhauptstadt

Graz zählt zu den modernste

telpunkt steht der Mensch, der bei uns

Gast willkommen ist.

Küchenhilfskraft Mitarbeiter/in m/w für die Haustechnik

mit Erfahrung; ab brutto EUR 1.629,- Basis 40 ´vorzugsweise Std./W. mit einer abgeschlossenen Ausbildung

zum/zur Elektriker/in oder Installateur/in

ab brutto EUR 1.800,- Basis 40 Std./W. plus Zulagen;

Service(fach)kraft Allrounder/in m/w ungelernt ab brutto EUR 1.753,- Basis 40 Std./W.

Auch unsere Mitarbeiterinnen und Mit

diese Philosophie

ab brutto EUR 1.900,- bzw.

sehr.

EUR 1.700,-

Wir

(Jungkoch)

verstärken

Basis 40 Std./W.;

u

Bereitschaft zur Überzahlung nach Berufserfahrung und Qualifikation

Vollzeit- und Teilzeitkräfte ab 20 bis

Michael für Café Lammer oder Speisesaal

ab brutto EUR 1.753,- (gelernt) / EUR 1.629,- (ungelernt) (Jung-)Koch/(Jung-)Köchin

Basis 40 Std./W.

* * *

Contra Reinigungskraft für den Spätdienst m/w

ab brutto EUR 1.629,- Basis 40 Std./W.

Geld und Location – Verschwendung!

Wir wünschen uns: Engagierte und teamfähige mit Mitarbeiter/innen,

Erfahrung; ab brutto EUR 1.629,- Basis 40 Std./W.

Küchenhilfskraft m/w

Stefan Bogi

welche auch gerne selbständig und verantwortungsvoll arbeiten. Wir

setzen einwandfreie Umgangsformen und kommunikationssichere

Deutschkenntnisse voraus.

Service(fach)kraft m/w

Mitarbeiter/in

für Café oder Speisesaal

für d

ab brutto EUR 1.753,- (gelernt) / EUR 1.629,- (ungelernt) Basis 40 Std./W.

Wir bieten: Sehr gute soziale Leistungen • kostenloses Mittagessen

• kostenloser PKW-Parkplatz • gute Infrastruktur als Sonderkrankenanstalt

• kostenlose Dienstkleidung (wird auch von uns gewaschen)

• angenehmes Arbeitsklima • Monatsdienstpläne • Berücksichtigung von

Freiwünschen • Nebenbeschäftigungen sind erlaubt • viele Möglichkeiten

zur Aus- und Weiterbildung • Jubiläumsgelder und Prämien u.v.m.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Klinik Judendorf-Straßengel GmbH

Frau Dir. Gerlinde Lackmayer

Grazer Straße 15, 8111 Gratwein-Straßengel krisensicheren

Arbeitsplatzes

E-Mail: gerlinde.lackmayer@mare-gmbh.at

kennen!

die schwarzen Hinweisschilder

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung

mit grünen Akzenten gestaltet.

unsere Datenschutzrichtlinien auf www.klinik-judendorf.at/datenschutz.

Vier Hauptübersichten werden

www.klinik-judendorf.at der Herrengasse, beim Kunsthaus,

am Eisernen Tor sowie am

Hauptbahnhof aufgestellt, da

die Orte für Reisende besonders

relevant sind. Die „Grazer“-Leser

diskutieren auf Facebook.

| www.maregruppe.at

Frau Dir. Gerlinde Lackmayer

Reinigungskraft für den Spätdienst m/w

´vorzugsweise ab brutto EUR 1.629,- Basis mit 40 Std./W. einer abgesc

Wir wünschen uns: Engagierte und teamfähige Mitarbeiter/innen,

zum/zur Elektriker/in ode

welche auch gerne selbständig und verantwortungsvoll arbeiten. Wir

setzen einwandfreie Umgangsformen und kommunikationssichere

ab brutto EUR 1.800,- Basis 40

Deutschkenntnisse Lernen voraus. Sie

die Vorteile

Allrounder/in Wir bieten: Sehr gute soziale ungelernt Leistungen • kostenloses ab Mittages-

brutto E

eines facto

sen • kostenloser PKW-Parkplatz • gute Infrastruktur als Sonderkrankenanstalt

• kostenlose Dienstkleidung (wird auch von uns gewaschen)

• angenehmes Arbeitsklima • Monatsdienstpläne • Berücksichtigung von

Freiwünschen • Nebenbeschäftigungen sind erlaubt • viele Möglichkeiten

zur Aus- und Weiterbildung • Jubiläumsgelder und Prämien u.v.m.

(Jung-)Koch/(Ju

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Lernen Sie

ab brutto Klinik Judendorf-Straßengel EUR 1.900,- GmbH bzw. EUR die Vorteile 1.700,-

eines de facto

Bereitschaft zur Überzahlung Grazer Straße 15, 8111 Gratwein-Straßengel krisensicheren nach Beru

Arbeitsplatzes

E-Mail: gerlinde.lackmayer@mare-gmbh.at

kennen!

Küchenhilfsk

mit Erfahrung; ab brutto EUR 1.

Bitte beachten Sie im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung

unsere Datenschutzrichtlinien auf www.klinik-judendorf.at/datenschutz.

www.klinik-judendorf.at | www.maregruppe.at


16. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

graz 9

Cirque Noël:

Hotspot des

Neuen Zirkus

Gardi Hutter serviert einen Theaterabend mit zirzensischer Aura. Es geht um Humor, Leben, Tod, Verantwortung, Macht und Generationswechsel.

CIRQUE NOEL

ZIRKUSGESCHICHTEN. Das Grazer Festival „Cirque Noël“ ist ein Paradebeispiel für den Neuen Zirkus

und gilt in Europa als Hot Spot. Cirquël Noel gastiert vom 21. Dezember bis 8. Jänner 2023 im Orpheum.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Der Intendant Werner

Schrempf war kurzfristig

krank geworden, aber

Diana Brus ersetzte ihn bei der

Präsentation des neuen Programmes

charmant und locker.

Zu Kaffee und Croissants gab

es virtuelle Einblicke in die drei

Gravity & Other Myths: Übermenschliche

Akrobatik. CIRQUE NOEL

Programme, die der Cirque Noël

vom 21. Dezember bis 8. Jänner,

mit einer Pause am Weihnachtsabend,

präsentiert.

Begonnen wird mit der CompañÌa

de Circo „EIA“ und dem

Programm „Nuye“. Die Compania

rückt einen zeitgemäßen

Paarbegriff ins Zentrum der

Wahrnehmung. Viel akrobatische

Choreografie. Die nächste

ist die Clownlegende Gardi

Hutter, die sich selbst eher als

Philosophin sieht. Sie kommt

mit ihren Kindern Juri und Neda

Cainero samt Schwiegertocher

Beatriz Navarro nach Graz.

Brus: „Ein witziges, tragisch poetisches

Programm mit Hinweis

auf die nächste Generation.“

Die Australier Gravity & Other

Myths beschließen das Festival

mit „Out of Chaos“. Das Ensemble

bezeichnet das Programm

als ihr kühnstes und ehrgeizigstes

Projekt, das sie bisher gewagt

haben. Wie man im Teaser sehen

konnte, scheinen hier die Geset-

ze der Schwerkraft außer Kraft

gesetzt. Übermenschliches in

puncto Akrobatik, Kraft, Balance.

Im Zuge des Festivals gibt es

auch zwei Workshops. Hutter

lässt das Publikum in die hohe

Clownkunst eintauchen. 6 Stunden

Workshop am 28. Dezember

von 11 bis 17 Uhr inklusive

Lunchpaket. Und wie man die

Schwerkraft überwinden kann

zeigen Gravity & Other Myths bei

ihrem Workshop. Hier sollten die

Teilnehmer ein wenig sportlich

sein und vielleicht auch schon

tanzen können. Ein Workshop

für Fortgeschrittene sozusagen.

Festival La Strada

Brus gab auch einen kurzen Einblick

über schon fixierte Highlights

bei La Strada 2023. Gravity & Other

Myths werden mit der Produktion

„Pulse“ dabei sein, bei der mehr

als 50 Leute auf der Bühne mitwirken

. Ein weiteres Projekt findet im

Wald bei Kalkleiten statt, da werken

Künstler eine Woche lang und

man kann auch mit den Artisten im

Wald eine Woche lang mitleben.

Brus gab auch einen Einblick in

die Finanzierung von Cirque Noel:

nur 5 Prozent (!) vom Budget sind

Förderungen, 12 Prozent kommen

vom Tourismus und Sponsoren,

der Rest von 83 Prozent muss

durch Ticketverkauf hereinkommen.

Von langjähriger Absicherung

kann man da nur träumen.

Paar, Partner oder Duo bei der Compania

de Circo „Eia“ geht die Post ab. KK


graz

10 www.grazer.at 16. NOVEMBER 2022

Das Fußgängerleitsystem ist da! In der Herrengasse wurde eines der ersten

Schilder installiert: Am morgigen Donnerstag wird es enthüllt. KK

Ausblick

Was am Donnerstag

in Graz wichtig ist

■ Es ist soweit: Nachdem im Jahr 1998 erstmals darüber diskutiert

wurde, wurden jetzt die ersten Hinweisschilder des Fußgängerleitsystems

in der Grazer Innenstadt aufgestellt. Insgesamt soll es 56 von ihnen

in unterschiedlichen Größen geben. Die ersten werden morgen

enthüllt.

■ Der neue Radweg am Kaiser-Franz-Josef-Kai ist fertig. Morgen

wird er von Vize-Landeshauptmann Anton Lang und Vize-Bürgermeisterin

Judith Schwentner feierlich eröffnet.

■ Der Gemeinderat kommt zu seiner November-Sitzung zusammen.

Auf der Tagesordnung finden sich etwa die Neugestaltung des Tummelplatzes,

die Verkehrserschließung Reininghaus, der Wirtschaftsplan

2023 oder die Änderung der Richtlinien für die Benennung von

Straßen. Im Vorfeld findet die Festsitzung für Altbürgermeister Siegfried

Nagl statt, der zum Ehrenbürger ernannt wird.

■ Am LKH Graz lädt man zum Spatenstich für die neue Radiologie.

Die neue Klinik wird Anfang 2026 in Betrieb genommen. Die Kosten

belaufen sich auf ca. 165 Millionen Euro.

■ Der Prato-Weihnachtsmarkt im Innenhof des Parkhotels eröffnet.

■ In der St. Veiter Straße wird eine Wasserleitung verlegt und deshalb

bis 4. Dezember eine Fahrspur gesperrt. Es gibt eine Postenregelung

zwischen 20 Uhr und 5 Uhr früh.

■ Bei Humanic in der Grazer Herrengasse gibt‘s von 14 bis 18 Uhr ein

Meet&Greet mit den 99ers. Es gibt auch Tickets zu gewinnen.

WWW.WIRTSCHAFTSBUND.ST

WIRTSCHAFTSBUND STEIERMARK -

GEMEINSAM STÄRKER.

Die größten Hürden im Leben kann man nur gemeinsam überwinden. Dafür

stehen wir als Wirtschaftsbund Steiermark. Wir machen uns für jene stark, die

Arbeitsplätze sichern und Wohlstand schaffen. Für Stabilität in unsicheren Zeiten:

Gemeinsam stärker für steirische Unternehmen.

Werde auch du Mitglied der größten

Interessensvertretung für Unternehmerinnen

und Unternehmer in der Steiermark!

WIRTSCHAFTSBUND

STEIERMARK

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!