01.02.2024 Aufrufe

Das BüZ-Büchlein

17 gute Dinge, die gerade in Bützow passieren.

17 gute Dinge, die gerade in Bützow passieren.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2024:<br />

ist hier vieles - ein Überblick


INSGESAMT<br />

2,75 Mio €<br />

für Kunstrasenplatz und<br />

vollwertiger Leicht -<br />

athletikanlage<br />

Schul- und Vereinssportanlage<br />

„Am Vierburgweg”


VEREINSSPORT UND (BALD) SCHUL-<br />

SPORT FÜR DIE REGIONALE SCHULE<br />

„KÄTHE KOLLWITZ”<br />

Auf dieser Sportanlage gibt es nun eine vollwertige<br />

Leichtathletikanlage mit 400-Meter-<br />

Bahnen, Sprintbahnen, Weitsprung etc. zusammen<br />

mit einem Großfeldkunstrasenplatz.<br />

Direkt daneben steht die große Wilhelm-<br />

Schröder-Sporthalle, die umfänglich vom TSV<br />

Bützow für die Sparten Handball, Badminton<br />

und auch das landesweit bekannte Fußball-<br />

Weihnachtsturnier genutzt wird. Direkt daneben<br />

wird ab 2024 der Neubau der Regionalen<br />

Schule „Käthe Kollwitz” erfolgen.


INSGESAMT<br />

1,12 Mio €<br />

für Kunstrasenplatz, Leichtathletikanlage<br />

und<br />

Beregnungsanlage für<br />

Rasenplatz<br />

Schul- und Vereinssportanlage<br />

„Am Wall”


SCHULSPORT FÜR FREIE SCHULE,<br />

GRUNDSCHULE UND VEREINSSPORT<br />

Die Anlage am Wall war sehr in die Jahre gekommen,<br />

die Trainingsplätze standen regelmäßig<br />

unter Wasser. Oft konnten Trainingseinheiten<br />

nicht oder nur eingeschränkt stattfinden.<br />

Auch die Freie Schule (Klasse 1 - 6) und<br />

die Grundschule am Schlossplatz (Klasse 1 - 4)<br />

nutzen die Anlage für den Schulsport. Eine Sanierung<br />

war lange wegen ausstehender Fördermittel<br />

unklar, ist nun aber mit der Anlage<br />

am Vierburgweg realisiert worden.


INSGESAMT<br />

ZIRKA<br />

34 Mio €<br />

80 % der verwendeten<br />

Rohstoffe sind<br />

nachwachsend<br />

Nachhaltiger Schulneubau


ZUKUNFTSWEISENDER UND<br />

KLIMAFREUNDLICHER BILDUNGSBAU<br />

Aktuell ist die Regionale Schule mit im Gymnasium<br />

untergebracht. <strong>Das</strong> führt zu zu hohen<br />

Schülerzahlen in beiden Schulformen und<br />

einer sehr angespannten Raumsituation.<br />

Daraus resultierte zwangsläufig die Entscheidung,<br />

als Schulträger ein neues Schulgebäude<br />

für die Regionale Schule zu bauen. Gemeinsam<br />

mit der Fachagentur Nachwachsende<br />

Rohstoffe gelang es, einen nachhaltigen Bau<br />

zu konzipieren. Damit ist dieses Projekt beispielhaft<br />

für zukünftige öffentliche Bauten in<br />

M-V.


Campus des<br />

Handwerks<br />

am neuen Schulstandort<br />

der Regionalen<br />

Schule<br />

Innovatives Schulkonzept


NACHHALTIG UND MODERN IN<br />

JEGLICHER HINSICHT. PILOT FÜR M-V?<br />

<strong>Das</strong> aktuelle Schulkonzept beinhaltet den<br />

Fokus des selbstständigen Lernens und der<br />

Berufsfrühorientierung. Für ihr Angebot war<br />

die Schule bereits Preisträgerin im Bundeswettbewerb<br />

„Starke Schule”. Im Rahmen der<br />

Planungen des Neubaus wurde dieses<br />

Konzept nochmals deutlich erweitert. Sechs<br />

Werkkabinette für zehn Berufsbilder, u. a.<br />

Metallbauer, Zimmerer, Elektroniker und<br />

Erzieher wurden mit geplant. <strong>Das</strong> Erlernen<br />

praktischer Fähigkeiten soll integraler<br />

Bestandteil von Schule werden. Die Zusammenarbeit<br />

mit lokalen Unternehmen ist dabei<br />

ein wesentlicher Baustein.


Auf in die Schule!<br />

Auf in den Job!<br />

Kooperation der 9. Klasse<br />

der Regionalen Schule<br />

mit lokalen<br />

Unternehmen<br />

Azubi-Projekt


SCHNELLE KONTAKTAUFNAHME UND<br />

GESPRÄCHE DURCH NETZWERKEN -<br />

ERGO: VIELE „MATCHES”<br />

Die Schülerinnen und Schüler arbeiten gemeinsam<br />

mit lokalen Unternehmen an Fall -<br />

studien, die auf die Ausbildungsberufe ausgerichtet<br />

sind und lernen dabei einander, den<br />

Beruf und das Unternehmen kennen. Die Neuentwicklung<br />

dieses Konzeptes wurde<br />

notwendig, da den vielen offenen Lehrstellen<br />

vermeintlich „orientierungslose” Jugendliche<br />

gegenüberstanden. Mit Umsetzung des Schulneubaus<br />

und Errichtung praxisnaher Werkkabinette<br />

können alle Schüler hiesige Berufsbilder<br />

noch intensiver kennenlernen.


ZIRKA<br />

20<br />

Unternehmer treffen<br />

sich 3 - 4 Mal<br />

im Jahr<br />

Bützower UnternehmerKreis


NETZWERKEN MIT DER WIRTSCHAFT/<br />

DEN UNTERNEHMEN DER REGION<br />

Seit mehr als fünf Jahren treffen sich der<br />

Bürgermeister und Bützower Unternehmen<br />

zum Austausch, meistens im Rathaus aber<br />

gelegentlich auch direkt in den Unternehmen.<br />

Es werden aktuelle Entwicklungen besprochen<br />

(z. B. Azubi-Projekt „Auf in die Schule!<br />

Auf in den Job!”, Entwicklung von Azubi -<br />

Wohnungen, Zusammenarbeit in büzonders-<br />

Kampagne etc.) und regelmäßig externe Referenten<br />

zu Schwerpunktthemen ein geladen.


ZIRKA<br />

25<br />

Innenstadtakteure<br />

organisieren sich über<br />

das neue City -<br />

management<br />

InnenstadtNetzwerk


EIGENER INSTAGRAM-KANAL:<br />

@SCHAUFENSTER_BUETZOW<br />

<strong>Das</strong> Citymanagement ist ein wesentlicher und<br />

grundlegender Baustein für die weitere Belebung<br />

der Bützower Innenstadt. Citymanagerin<br />

Mira Dieckmann hat gemeinsam mit den Innenstadtakteuren<br />

ein Netzwerk gegründet. In<br />

regelmäßigen Netzwerktreffen informiert sie<br />

die Unternehmen über anstehende Projekte,<br />

stellt mögliche Aktionen vor und unterstützt<br />

das gemeinschaftliche Auftreten. Erstmalig<br />

wurden ein gemeinsamer Adventskalender<br />

kreiert sowie Videos für den gemeinsamen<br />

Instagram-Kanal gedreht.


40<br />

lokale und regionale<br />

Produzenten im<br />

Projektladen der<br />

Stadt Bützow<br />

Regionalladen KaMa


EIGENER INSTAGRAM-KANAL:<br />

@KAMA_KAFFEEUNDMARMELADE<br />

<strong>Das</strong> KaMa ist etwas ganz Büzonderes. Als Projektladen<br />

greift es den Gedanken der gemeinsamen<br />

Nutzung von Ressourcen auf und folgt<br />

zugleich dem Trend bzw. der Rückbesinnung<br />

auf lokale und regionale Produkte und Strukturen.<br />

Die Stadt betreibt den Laden in der Testphase<br />

und entwickelt das Konzept stetig weiter,<br />

damit eine möglichst hohe Passgenauigkeit<br />

mit dem aktuellen Markt (bzw. der<br />

Nachfage) erreicht werden kann. Dazu gibt es<br />

ein Mietbüro und ein extern betriebenes Café.<br />

Weitere Details: www.kama-buetzow.de


ZIRKA<br />

50<br />

Unternehmen und<br />

Vereine haben sich<br />

hier präsentiert<br />

Vereins- und Unternehmermeile


2024 ZUM 5. MAL ZU DEN GÄNSEMARKT-<br />

TAGEN IN DER LANGESTRASSE<br />

Im Zuge der Anpassung der Konzeption „Bützower<br />

Gänsemarkttage” entwickelten wir die<br />

„Vereins- und Unternehmermeile”. Am Stadtfestsamstag<br />

bestückt diese die gesamte Langestraße<br />

mit ihrem Angebot: Unternehmens -<br />

präsentationen, Mitmachangebote, Vorstellung<br />

der Vereine und der ehrenamtlichen<br />

Arbeit. Viele Vereine treffen sich zur Veranstaltungsplanung<br />

und gegenseitiger Unterstützung<br />

mindestens zweimal im Jahr mit der<br />

Verwaltung. Als Dankeschön für die vielfältige<br />

Unterstützung laden wir alle Vereine immer<br />

im Herbst zum Dankesfest ein.


INVEST<br />

3 Mio €<br />

für modernsten<br />

Außenstandort der<br />

Kreismusikschule<br />

Musikschule


MODERN, MODERNER, KREISMUSIK-<br />

SCHULE BÜTZOW<br />

<strong>Das</strong> Gebäude ist das ehemalige Realgymnasium,<br />

erbaut um 1863. Aktuell ist die Musikschule<br />

in einem Anbau der Reformierten Kirche<br />

untergebracht. Da der Platz schon lange<br />

nicht mehr ausreicht, sind Tanzeinheiten,<br />

Schlagzeug und weitere Instrumente „ausgelagert”.<br />

Im sanierten Objekt werden zukünftig<br />

alle Instrumente und Tanzgruppen Platz<br />

finden. Zudem befindet sich im Haus ebenso<br />

ein 80 m² großer Saal. Die Nutzfläche beläuft<br />

sich auf zirka 600 m². <strong>Das</strong> sanierte Gebäude<br />

wird als Musikschule an den Landkreis Rostock<br />

vermietet.


BUS, BAHN, AUTO:<br />

nur Minuten<br />

nach Rostock, Schwerin,<br />

Wismar, Sternberg,<br />

Güstrow ...<br />

Attraktive Anbindung


...UM IN BÜTZOW ZU ARBEITEN<br />

Immer sichtbarer wird, dass sich Bützow zu<br />

einem innovativen und attraktiven Standort<br />

entwickelt hat und dabei auch von der guten<br />

Verkehrsanbindung profitiert. Bereits seit einigen<br />

Jahren kommen täglich mehr Arbeitnehmer<br />

nach <strong>BüZ</strong> als <strong>BüZ</strong> in Richtung Güstrow,<br />

Schwerin oder Rostock zum Arbeiten verlassen.<br />

Bützow ist hervorragend mit Bus, Auto<br />

und zunehmend mit der Bahn zu erreichen.<br />

Exemplarisch dafür steht die Ansiedlung von<br />

100 Arbeitsplätzen beim WAZ (Wasserversorungs-<br />

und Abwasserverband Güstrow-Bützow-Sternberg),<br />

die sich u.a. durch die sichtbar<br />

gute Anbindung begründet.


GRÖSSE ZIRKA<br />

16 ha<br />

mit Gleisanschlüssen<br />

(fertig 2025)<br />

Reaktivierung<br />

„Altes Gewerbegebiet”


AUSREICHEND RAUM FÜR VIELFÄLTIGE<br />

INVESTITIONEN<br />

<strong>Das</strong> Areal „Altes Gewerbegebiet” birgt einiges<br />

an Potential. Da aber zwischenzeitlich das<br />

Baurecht erloschen war, „reaktivieren” wir<br />

diese Flächen jetzt wieder. <strong>Das</strong> ehemalige<br />

Sauerstoffwerk liegt z. B. direkt an der Landesstraße<br />

und ist noch an die Gleisinfrastruktur<br />

angebunden. Mit vier Hektar Fläche steht es<br />

grundsätzlich zur Nachnutzung bereit und<br />

kann voraussichtlich ab 2025 von potenziellen<br />

Investoren wieder baulich entwickelt werden.<br />

Als Stadt wollen wir noch einen Schritt weiter<br />

gehen und mit der Ausweisung eines Industriegebietes<br />

die Nutzungsoptionen erhöhen.


GRÖSSE ZIRKA<br />

17 ha<br />

mögliche Nutzung als<br />

„grünes” Gewerbegebiet<br />

„Gewerbegebiet Nord”


AUSBAU UND KOPPLUNG<br />

ERNEUERBARER ENERGIEN<br />

Am nördlichen Stadtrand werden aktuell 17<br />

Hektar Gewerbepotentialfläche entwickelt.<br />

Hier könnte u. a. ein Betrieb entstehen, der lokale<br />

landwirtschaftliche Produkte unter Einsatz<br />

grüner Energie vor Ort verarbeitet und<br />

veredelt. Aber auch eine Wertschöpfung aus<br />

dem im Umland erzeugten „grünen” Strom zu<br />

Wasserstoff, Dünger o. ä. (Power to X) ist denkbar.<br />

Ein wichtiger Baustein kann dabei unsere<br />

Bützower Wärme GmbH sein, die bereits heute<br />

ca. 60 % der Wärme aus erneuerbaren Energieträgern<br />

produziert.


2024:<br />

5.<br />

Bützower<br />

Bürgerhaushalt<br />

Bürgerhaushalt


ERSTER SEINER ART IN M-V UND<br />

VORBILD FÜR VIELE STÄDTE IN M-V<br />

Städte wie Laage, Crivitz und Rostock sind aktuell<br />

am Beteiligungsformat „Bürgerhaushalt”<br />

interessiert, Altentreptow hat einen Bürgerhaushalt<br />

nach Bützower Vorbild bereits beschlossen.<br />

Bützow war Partnerstadt im EU-<br />

Projekt „EmPaci”, wo eine umfassende wissenschaftliche<br />

Untersuchung und Begleitung<br />

von Bürgerhaushalten vorgenommen wurde<br />

(Details: www.empaci.eu).<br />

Bislang gab es in Bützow 459 Vorschläge,<br />

davon 200 gültige und 18 ausgewählte Projekte,<br />

von denen im ersten Quartal 2024 die<br />

letzten fünf fertiggestellt werden.


PROJEKT<br />

„ERZÄHLBRIEFKASTEN”:<br />

??<br />

Geschichten werden über<br />

Bützow erzählt<br />

werden<br />

Projekt „Erzählbriefkasten”


BÜTZOWER EINWOHNER ERZÄHLEN<br />

GESCHICHTEN ÜBER ORTE IN DER STADT<br />

Der Erzählbriefkasten ist eine Umschreibung<br />

für die Sammlung von Geschichten über eine<br />

Stadt aus der persönlichen Sicht ihrer Bewohner.<br />

Es ist also nicht die offizielle Stadtchronik,<br />

sondern das Aufschreiben des eigenen Erlebens.<br />

Es geht um Erinnerungen, um Begegnungen,<br />

Erlebnisse und Alltagsdinge. <strong>Das</strong><br />

Rostocker Stadtmagazin „Stadtgespräche” hat<br />

das Erzählbriefkasten-Konzept entwickelt. Gefördert<br />

wird es von der Deutschen Stiftung für<br />

Engagement und Ehrenamt. Erzählen Sie uns<br />

über Ihr Bützow. Details: www.buetzow.de<br />

bzw. www.erzaehlbriefkasten.de


VON DER<br />

STADTVERTRETUNG<br />

BESCHLOSSEN:<br />

10<br />

Schlüsselmaßnahmen<br />

Integriertes Stadtentwicklungskonzept


DIE FORTSCHREIBUNG DES ISEK<br />

Ein ISEK ist ein gemeinsam mit der Verwaltung<br />

und Lenkungsgruppe erarbeiteter Zukunftsplan<br />

für Bützow. Es wurde von der Stadtvertretung<br />

beschlossen und ist somit eine verbindliche<br />

Handlungsgrundlage für die Verwaltung,<br />

die Politik sowie die Bützowerinnen und Bützower<br />

für das nächste Jahrzehnt.<br />

<strong>Das</strong> ISEK ist Voraussetzung für die Förderfähigkeit<br />

von Maßnahmen u. a. mit Städtebaufördermitteln.<br />

<strong>Das</strong> umfangreiche Konzept und<br />

die Details zu den zehn Schlüsselmaßnahmen<br />

für die Zukunft Bützows finden Sie auf<br />

www.buetzow.de


SOCIAL MEDIA:<br />

10<br />

Image-Filme über &<br />

aus Bützow<br />

Eigener Youtube-Kanal


IMAGE-VIDEOS ÜBER BÜTZOW UNTER<br />

@BUEZONDERS18246 AUF YOUTUBE<br />

Was zählt ist der erste Eindruck, oder? Aus dem<br />

UnternehmerKreis heraus entstand die Idee,<br />

kurze Image-Filme über Bützow und ausgewählte<br />

Unternehmen zu drehen. Hannes<br />

Wichmann, Kameramann und Fotograf, zeigt<br />

anmutig alle Facetten und gleichzeitig den<br />

Kern der Unternehmen. Geschäftsführer und<br />

Mitarbeiter berichten authentisch und mitunter<br />

berührend und die Ergebnisse sind eben<br />

büzonders toll.


effizient eben ...<br />

Gestaltung >>> be:deuten.de<br />

Herausgeber: Stadt Bützow . Christian Grüschow . Bürgermeister . Am Markt 1 .<br />

18246 Bützow . christian.grueschow@buetzow.de .<br />

Mehr zu BÜZONDERS: www.büzonders.de . Instagram: @buezonders

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!