Sport - bei der SG Ludwigsburg/Eglosheim

handball.skv.eglosheim.de

Sport - bei der SG Ludwigsburg/Eglosheim

SKV SKV EGL EGLOSHEIM

EGL OSHEIM

ABTEIL ABTEILUNG ABTEIL UNG HANDBALL

HANDBALL

SAISON SAISON 2003/2004

2003/2004


www.ksklb.de

Für die Menschen

in unserer Region.

Seit über 150 Jahren kennt unser

Engagement keinen Stillstand. Für

den Sport, die Kultur und das Vereinsleben

in unserer Region springen wir

ein, wann immer wir können. Und das

wird sich auch in den nächsten 150

Jahren nicht ändern.


Inhalt

Einleitung

Vorwort der Abteilungsleitung 5

Struktur der Handballabteilung 7

Schiedsrichterbericht 8

Interview mit den Jung-SR 9

Distelhäuser-Promotion 12

Ein großes Dankeschön 13

Aktive Mannschaften

Neue Trainer und Spieler 14

Frauen 1 16

Männer 1 18

Frauen 2 21

Männer 2 22

Männer 3 24

Jugend

Bericht der Jugendleitung 26

Männliche A-Jugend 28

Weibliche B-Jugend 30

Männliche B- und C-Jugend 32

Weibliche D-Jugend 34

Männliche D-Jugend 36

Weibliche E-Jugend 38

Männliche E-Jugend 39

Minis 40

Anhang

Spielplan 2003/2004 41

Abschlusstabellen 2002/2003 42

handball plus 44

3


Vorwort der Abteilungsleitung

Liebe Handballfreunde,

wir möchten Sie recht herzlich zur Hallenrunde

2003/2004 begrüßen, die nach einer

für den Handballausschuss arbeitsreichen

und turbulenten „Sommerpause“ mit einigen

Neuerungen aufzuwarten hat.

Neu besetzt wurden nicht nur die Trainerposten

der ersten Frauen- und Männermannschaft,

sondern insgesamt auch fünf Positionen

innerhalb des Ausschusses der Handballabteilung.

Walter Dürr (Spielleiter Männer),

Jürgen Gruber (Jugendleiter), Florian Winkelmann

(stellv. Jugendleiter) und Harry Schmidt

(Pressewart) sind neu hinzugekommen, während

Steffen Jaworski vom Spielausschuss in

den Presseausschuss (stellv. Pressewart) gewechselt

hat.

Die Neubesetzung dieser Ämter war ein

Kraftakt, der natürlich neben der für jeden

Einzelnen erforderlichen Einarbeitungszeit

auch frischen Wind in den Ausschuss bringen

wird. Das ist durchaus positiv zu bewerten!

Unser Dank gilt daher an dieser Stelle allen,

die sich für die Übernahme eines Amtes und

somit für die Übernahme von Verantwortung

für die Abteilung entschieden haben.

Nun aber zum Spielbetrieb: Die erste

Frauenmannschaft wird in dieser Runde von

Zˇeljko Cokesa trainiert, der von der HSV

Stuttgart-Nord zu uns gekommen ist und

dort zuvor in der Bezirksklasse der Männer

sein Traineramt ausgeübt hat. Und bei den

Männern 1 tritt nach knapp zehn Jahren wieder

Olaf Iglesias an, der zuvor als Trainer für

zwei Jahre pausiert hat. Beiden Trainern wünschen

wir bei ihren Aufgaben viel Erfolg!

Keine Veränderungen gab es auf den Trainerposten

der zweiten Mannschaften und

beim Betreuer der Männer 3. Diese werden

weiterhin von Ramazan Ertugrul (Frauen 2),

Achim Egner (Männer 2) und Peter Jaworski

(Männer 3) trainiert. Die zweite Männermannschaft

wird allerdings durch Spieler vom

MTV Ludwigsburg unterstützt, deren Pässe

auf den SKV umgeschrieben wurden.

Im Gegenzug wird es künftig keine dritte

Männermannschaft beim SKV mehr geben,

da diese nun unter dem Namen und

gemeinsam mit Spielern des MTV Ludwigsburg

antreten wird. Aber keine Sorge: von

den neun Heimspielen unserer „Ballzauberer“

finden insgesamt sechs in der heimischen

Mehrzweckhalle statt, so dass wir auf diesen

spielerischen Genuss nicht verzichten müssen.

Man darf also gespannt sein, wie die SKV-

Teams in der Hallenrunde abschneiden werden.

Die Zielsetzungen für die einzelnen

Mannschaften werden die Trainer auf den

folgenden Seiten verraten, ebenso wie die

neu besetzte Jugendleitung ihre Ideen und

Vorstellungen.

Ein abwechslungsreicher Sommer geht also

zu Ende! Die Weichen für die Hallenrunde

2003/2004 sind von Seiten der Abteilung gestellt

und nicht nur wir, sondern auch unsere

Zuschauer sind mit Sicherheit gespannt, welche

Ergebnisse die Runde bringen wird.

Wir wünschen allen Spielerinnen und Spielern

eine erfolgreiche und verletzungsfreie

Saison, den Zuschauern packende Spiele und

den Schiedsrichtern eine glückliche Hand bei

ihren Entscheidungen. Den ehrenamtlichen

5


Vorwort der Abteilungsleitung

Mitarbeitern der Abteilung möchten wir bereits

jetzt und an dieser Stelle für die bisher in

diesem Jahr geleistete und noch zu leistende

Arbeit während der Hallenrunde danken.

Abschließend möchte ich es nicht versäumen,

unseren Werbepartnern für ihr Inserat

zu danken und der Druckerei Kühnle für das

6

Erstellen des Heftes. Den Lesern wünschen

wir viel Spaß beim Durchstöbern des Hallenheftes.

Abteilungsleitung SKV Handball

Axel Speidel, Rainer Schon


Struktur der Handballabteilung

Viele Aufgaben außerhalb des sportlichen

Bereichs müssen übernommen werden, damit

in der Abteilung alles reibungslos funktioniert.

Die Abteilungsleitung wird dabei

von einer Reihe ehrenamtlicher Mitarbeiter

unterstützt. Hier soll ein kurzer Überblick

darüber gegeben werden, wer was

macht, damit bei Problemen direkt die richtigen

Personen angesprochen werden können.

Eine ausführlichere Darstellung finden

Sie im Internet unter http://www.handball.skveglosheim.de/abteilung.

Der Abteilungsausschuss der Sparte Handball

wird alljährlich auf der Spartenhauptversammlung

gewählt. Er besteht aus der Abteilungsleitung

und fünf Unterausschüssen: dem

Wirtschaftsausschuss, dem Technischen Ausschuss,

dem Spielausschuss, dem Jugendausschuss

und dem Presseausschuss. Die stimmberechtigten

Vertreter der genannten Ausschüsse

und die Abteilungsleitung bilden gemeinsam

den Abteilungsausschuss. Dies ist

das oberste Gremium der Sparte Handball,

in dem nach demokratischen Gesichtspunkten

Entscheidungen herbeigeführt werden.

Die Aufgaben der Abteilungsleitung liegen

vor allem in der Planung und der Repräsentation

der Sparte nach innen und außen.

Hinzu kommen spezielle Aufgaben, die je

nach ihrer Eigenart entsprechend zugeordnet

werden – insbesondere dann, wenn eine

Übergabe auf die einzelnen Ausschüsse nicht

möglich ist. Die Abteilungsleitung besteht aus

dem Abteilungsleiter Axel Speidel und seinem

Stellvertreter Rainer Schon.

Der Wirtschaftsausschuss ist intern in

die Bereiche Kassier (Frank Steinert), Feste

und Veranstaltungen (Thilo Kapfenstein und

Marc Schon) und Hallenbewirtung (Anja Kapfenstein)

aufgeteilt.

Der Zuständigkeitsbereich des Technischen

Ausschusses umfasst u. a. die Spieltechnik,

also all jene Aufgaben, die im Rahmen

der Planung und Durchführung von

Runden- und Pokalspielen anfallen, sowie die

Vergabe von Hallenzeiten für den Trainingsbetrieb.

Der Technische Ausschuss besteht aus

der Technischen Leiterin Kerstin Jung und

ihrem Stellvertreter Steffen Speidel.

Der Spielausschuss setzt sich aus den

beiden Spielleitern Isabel Freiwald und Walter

Dürr, dem Vertreter der Schiedsrichter Jürgen

Enders und dem AH-Vertreter Peter Jaworski

zusammen. Die Aufgaben der Spielleiter liegen

in der Lösung aktueller spieltechnischer

und personeller Probleme bei den aktiven

Mannschaften. Hierbei sprechen sie sich mit

den Trainern und den Spielführern der betroffenen

Mannschaften ab.

Der Jugendausschuss setzt sich aus dem

Jugendleiter Jürgen Gruber, seinem Stellvertreter

Florian Winkelmann sowie aus weiteren

Mitarbeitern zusammen. Den Bericht der

Jugendleitung finden Sie auf Seite 26.

Der Presseausschuss ist in die Bereiche

Presse und Schriftführung unterteilt. Der Pressewart

Harry Schmidt und der stellvertretende

Pressewart Steffen Jaworski sind gemeinsam

für den Pressebereich verantwortlich.

Ihre wichtigsten Aufgaben sind das Erstellen

der Saisonzeitung und die Anwerbung von

Sponsoren. Die Aufgaben der Schriftführerin

übernimmt Sabrina Röhm.

7


Schiedsrichterbericht

Gruß an die eingeteilten Schiedsrichter

Der SKV grüßt herzlich alle Schiedsrichter,

die Spiele unserer Mannschaften leiten, und

wünscht allen viel Erfolg bei dem sicherlich

nicht leichten Amt als Spielleiter.

Nach intensiver Vorbereitung auf die neue

Saison hoffen alle Mannschaften auf reges Interesse

der Zuschauer, und die Aktiven sowie

A- und B-Jugend erwarten, dass sich zu den

Spielen auch eingeteilte Schiedsrichter einfinden.

Nur durch die Bereitschaft von Sportkameradinnen

und Sportkameraden, sich als

geprüfte Spielleiter zur Verfügung zu stellen,

kann der Spielbetrieb in der erwarteten Weise

ablaufen.

Schiedsrichter im SKV

Für den SKV Eglosheim sind derzeit sieben

Schiedsrichter aktiv und werden zu Spielen

im Bezirk in Hallen außerhalb von Eglosheim

eingeteilt:

Katja Schuhmacher (seit 2002)

Jochen Bräuning (seit 2002)

Frank Enders (seit 1996)

Ingrid Rübenach (seit 1992)

Gunnar Rübenach (seit 1992)

Alfred Prys (seit 1992)

Jürgen Enders (seit 1971)

Als Schiedsrichter-Beobachter sind die

SKV-Mitglieder Roland Glöckler bei Spielen

bis zur Regionalliga und Jürgen Enders bis zur

Oberliga im Einsatz.

8

Ohne Schiedsrichter geht es nicht

Wir benötigen dringend weitere Schiedsrichter

im SKV. Sie wissen sicherlich, dass jeder

Verein vor Saisonbeginn pro gemeldeter

Mannschaft einschließlich der B-Jugend einen

Schiedsrichter oder Schiedsrichterbeobachter

melden muss. Für unsere ersten Mannschaften

der Frauen und Männer, deren Spiele

im Team gepfiffen werden, müssen vom

SKV sogar jeweils zwei Schiedsrichter dem

Schiedsrichterausschuss gemeldet werden.

Waren wir im SKV in den zurückliegenden

Jahren immer in der Lage, eine ausreichende

Anzahl an geprüften Schiedsrichtern zu melden,

so ist in diesem Spieljahr erstmals die

Zahl der Mannschaften größer als die der vorhandenen

Schiedsrichter, mit gravierenden

Folgen für die Abteilung!

Im Interesse aller SKV-Handballspieler

brauchen wir deshalb dringend die Bereitschaft

von handballbegeisterten Frauen, Männern

oder Jugendlichen ab 16 Jahren, sich als

Schiedsrichter zur Verfügung zu stellen. Tragen

Sie bitte dazu bei, dass unsere Handballspiele

auch weiterhin unter fachmännischer

Leitung durchgeführt werden können. Der

zeitliche Aufwand ist nicht zu groß und per

Freiwunschliste können Sie gezielt bestimmte

Termine von Einsätzen freihalten. Jeder

Schiedsrichter erhält natürlich pro Spiel eine

Spielleitungsentschädigung (für Jugendspiele

15/18 e, für Spiele aktiver Mannschaften

20 e) sowie zusätzlich Kilometergeld. Auch

übernimmt die SKV-Handballabteilung für

seine Schiedsrichter einen Teil des Mitgliedsbeitrags

(nach fünf Jahren diesen sogar kom-


plett). Selbstverständlich wird die „Arbeitskleidung“

gezahlt und erfahrene Schiedsrichter

unterstützen die Jungschiedsrichter und

begleiten sie zu den ersten Einsätzen.

Diejenigen, die sich über das sehr interessante

Schiedsrichteramt und den Weg zur

geforderten Prüfung informieren wollen, mel-

Schiedsrichterbericht

den sich bitte beim Abteilungsleiter oder bei

Jürgen Enders, Tel. (0 71 41) 92 72 60. Der

nächste und einzige Schiedsrichterlehrgang

im kommenden Jahr startet im Februar/März.

Die SKV-Handballabteilung erwartet, dass

mindestens zwei, besser fünf Mitglieder den

nächsten Schiedsrichterlehrgang besuchen.

Interview mit unseren „Jungschiedsrichtern“

Katja Schuhmacher und Jochen Bräuning sind

seit 2002 für den SKV an der Pfeife tätig und

tragen auf diese Weise aktiv dazu bei, dass die

Abteilung so viele Mannschaften melden kann.

Hier berichten sie über ihre Erfahrungen im

ersten Jahr als Schiedsrichter.

Was hat Dich dazu bewogen, Schiedsrichter zu

werden?

Katja: Es hat sich, wie alle Jahre, erst mal

niemand dafür gefunden. Dann habe ich mir

überlegt, dass es irgendwann vorbei ist mit

dem aktiven Handball und man als Schiedsrichter

trotzdem noch dabei sein kann.

Jochen: Zum sich abzeichnenden Karriereende

noch aktiv bleiben und dem Handball bzw.

dem SKV etwas zurückgeben, nachdem ich

so viele Jahre davon profitiert habe.

Was für Erwartungen hattest Du an die „Pfeiferei“?

Wurden sie erfüllt?

Katja: Meine Erwartungen hielten sich in

Grenzen. Vielleicht habe ich mir gedacht,

dass ich es besser machen könnte als manche

unsicheren Schiedsrichter, die wir schon

hatten. Dabei habe ich schnell gelernt, dass

man nie alles richtig machen kann, aber man

kann konsequent pfeifen.

Jochen: Mir als langjährigem Spieler sollte das

eigentliche Pfeifen nicht schwer fallen. Allerdings

gibt es vor und nach dem Spiel so viele

Formalitäten und Aufgaben zu beachten und

Regeln einzuhalten, mit denen man als Spieler

nur am Rande zu tun hat. In diesem Bereich

herrschte und herrscht noch großer Lernbedarf.

Was macht Dir besonders Spaß am Pfeifen?

Katja: Ich habe ein Spiel gepfiffen, das mir

sehr gefallen hat. Es gab kaum (grobe) Fouls,

sondern der Ball wurde sehr schnell gespielt,

so dass es viele Chancen und auch Tore gab.

Das macht schon beim Zusehen Laune!

Jochen: Weiterhin als Aktiver am Handball

teilzunehmen, nicht nur als Zuschauer. Außerdem

wenn ich als Schiedsrichter der unauffälligste

Mann auf dem Platz war.

Gibt es etwas, auf das Du als Schiedsrichter am

liebsten verzichten würdest?

Katja: Nicht besonders schön finde ich es,

wenn man ermahnen oder bestrafen muss.

9


Interview mit den Jungschiedsrichtern

Aber darauf zu verzichten wäre fatal. Auf

manche Zuschauerkommentare könnten die

Schiedsrichter sicher auch verzichten.

Jochen: Mangelnde Objektivität bzw. „Vereinsbrille“

mancher Beteiligten.

Hast Du Lampenfieber vor einem Spiel?

Katja: Ich bin vielmehr sehr aufgeregt, ob ich

das auch alles richtig mache. Aber irgendwie

verfliegt diese Panik sehr schnell im Laufe des

Spiels.

Jochen: Vor jedem. Für Routine ist das alles

noch zu frisch. Jeder schaut doch immer auf

den Schiedsrichter und ihm wird kein Fehler

verziehen. Man will sich ja schließlich nicht

blamieren.

Fällt es Dir leicht, auf dem Spielfeld Entscheidungen

zu treffen? Gab es Entscheidungen, die

Du am liebsten wieder zurückgenommen hättest?

Katja: Am Anfang war es schwer zu entscheiden,

wann ich pfeifen sollte und wann nicht.

Da habe ich einige Male den Spielfluss unterbrochen

wegen Kleinigkeiten. Grobe Fouls,

die zu Verwarnungen, Strafen oder 7 m führen,

erkennt man mit der Zeit besser und

entscheidet dann intuitiv. Das kann natürlich

auch mal zu Entscheidungen führen, die einem

in der nächsten Sekunde falsch erscheinen.

Aber zurücknehmen kann man solche

Entscheidungen nicht. Und ändert man seine

Entscheidung doch, wirkt man unsicher.

Jochen: Entscheidungen zu treffen (d. h. der

Pfiff selbst) fiel mir immer leicht. Nur wie es

dann weiter geht mit Handzeichen, Strafen

usw. ist für mich schwieriger. Kleinigkeiten

10

möchte man sicher immer mal wieder zurücknehmen.

An so einen richtigen „Bock“

kann ich mich aber nicht erinnern.

Wie hast Du das Verhalten von Spielern, Trainern

und Zuschauern empfunden? Kann man

ausblenden, was um das Spielfeld herum geschieht?

Katja: Bisher habe ich fast ausschließlich gute

Erfahrungen mit Spielern und Trainern gemacht.

Sie regen sich nicht so sehr auf wie

Zuschauer. Besonders in der Jugend, bei der

viele Eltern zuschauen, gibt es manchmal blöde

Kommentare. Aber meistens ist man so

auf das Spiel konzentriert, dass die Kommentare

gar nicht bis ins Bewusstsein vordringen.

Allerdings ist es wichtig, auf die Kommentare

von Spielern und Trainern zu achten, um

Unsportlichkeiten zu vermeiden. Ich würde

jedoch sagen, ich habe zur Zeit noch „Tunnelohren“.

Jochen: Soll man es ausblenden? Es ist ja nicht

immer negativ. Bei Zuschauern fällt es mir

am schwersten, da diese ja nicht belangt werden

können und sich daher auch an keine

Regeln halten. Mit Spielern hatte ich bisher

zum Glück keine Probleme, wenn dann eher

mit den Trainern.

Gibt es bestimmte Eigenschaften, die einen

Schiedsrichter auszeichnen sollten?

Katja: Ein Schiedsrichter sollte in erster Linie

konsequent sein. Außerdem muss er etwas

Fitness besitzen und sich etwa eine Stunde

konzentrieren können. Und eine gewisse Portion

Lockerheit wirkt sich auch gut auf alle am

Spiel Beteiligten aus.


Jochen: Aus meinem Verständnis heraus zu allererst

Objektivität. Beim Pfeifen selbst hilft

sicher noch Ruhe und auch ein Stück Gelassenheit

weiter. Da es für mich ja aber nicht

um Gewinnen oder Verlieren geht, fällt mir

das nicht so schwer wie als aktiver Spieler.

Gab es Unterstützung von der Abteilung und

von älteren Schiedsrichtern?

Katja: Von der Abteilung wurde die Schiedsrichterausrüstung

gestellt. Zu einigen Spielen

wurde ich von älteren Schiedsrichtern begleitet

und einmal sogar von unserem „Präsidenten“.

Ansonsten tauschen wir uns gelegentlich

bei Schiedsrichtertreffen aus.

Jochen: Wir machen von Zeit zu Zeit ein Treffen

und Jürgen Enders hat mich ganz zu Beginn

und beim Jugendturnier begleitet.

Interview mit den Jungschiedsrichtern

Katja Schuhmacher

kam 1986 zum

Handball. In ihrer

aktiven Laufbahn

spielte sie sowohl auf

dem Feld als auch im

Tor.

Jochen Bräuning

begann bereits 1975

in der E-Jugend mit

Handball im SKV. Vier

Jahre seiner aktiven

Laufbahn spielte er in

der „Ersten“.

11


Distelhäuser-Promotion

Freibier gab’s in Eglosheim am 6. und 7. Juni

2003. Unsere aktiven Mannschaften verteilten

im Auftrag der Brauerei Distelhäuser

je eine Flasche Bier an alle

Eglosheimer und einige Asperger

Wohnungen. Da Bier gern

kalt getrunken wird, kam es

frisch vom Kühllaster.

Das Ganze geht natürlich

nicht ohne die passende Kleidung:

Knallgrün, gerüstet mit

Distelhäuser Mütze, T-Shirt,

Tasche und Schlüsselanhänger,

zogen die Spieler in kleinen

Teams durch die Straßen

und schleppten Bierkästen

von Haus zu Haus. Jeder,

der zu Hause war, wurde mit einem netten

Sprüchlein und einer Flasche Distelhäuser Pils

bedacht. Wenn mal jemand nicht daheim angetroffen

wurde, gab’s einen Gutschein.

Wegen des heißen Wetters an diesem Wo-

12

chenende kam man dabei leicht ins Schwitzen

– immerhin mussten die Kästen nicht nur

teils recht weite Strecken durch Eglosheim

getragen werden, sondern in

den Hochhäusern auch noch

treppauf und -ab. Um den

Durst zu stillen, stand für die

Helfer Apfelschorle und Radler

bereit, natürlich ebenfalls

gut gekühlt.

Selbstverständlich blieb am

Schluss noch genug Bier für

die Helfer übrig, das dann

auch fleißig konsumiert wurde.

Auch – aber sicher nicht

nur – deshalb war die Aktion

insgesamt ein großer Spaß für

alle Beteiligten.

An dieser Stelle möchten wir der Brauerei

Distelhäuser nochmals für die Unterstützung

danken und nicht zuletzt für das tolle Badetuch,

von dem jeder Helfer eines bekam.


Ein großes Dankeschön...

... gilt unseren beiden ehemaligen Trainern

Frank und Wilfried Steinert. Mit Euch haben

wir’s seit der Saison 1997/98 von der Kreisliga

bis in die Verbandsliga geschafft. Zusammen

haben wir unzählige schöne Momente

erlebt, sowohl sportlich als auch privat, aber

auch die schwierigsten Situationen haben wir

gemeinsam gemeistert.

Für all das und noch so vieles mehr bedanken

sich bei Euch ganz herzlich Anja G., Anja

K., Chris, Curre, Dany, Eva, Flu, Isi, Katja,

Melly, Nadine E., Nadine H., Nici, Sabrina, Stine,

Tina, Uli, Verena, Viki, Viola und Ylva.

Eure Frauen 1

13


Neue Trainer und Spieler

Trainer Männer 1: Olaf Iglesias

Geb.-Datum: 19. April 1967

Beruf: Dipl.-Ing. (FH)

Trainer Frauen 1: Zˇeljko Cokesa

Geb.-Datum: 24. November 1972

Beruf: Lebensmittelchemiker

Hobbys: Familie (Tanja, Lisa (5 J.), Patrick (3 J.))

und natürlich Handball

Ziele: Weniger wiegen als Thilo Kapfenstein

14

Hobbys: Handball und andere Ballsportarten,

Börsenkurse studieren und im Internet surfen

Ziele: auf jeden Fall nicht absteigen, die Isi im Minigolf

schlagen, einen Lauf im Training gewinnen

und im Badminton und Squash unschlagbar

bleiben

Spieler Männer 1: Christoph Hofer

Geb.-Datum: 17. April 1975

Beruf: Lehrer

Position: Kreis

Hobbys: Ski fahren, Fahrrad fahren, Trompete,

Gitarre

Ziele: Stammplatz, mal wieder eine Saison ohne Verletzung;

direkter Aufstieg in die Landesliga,

zwei Siege gegen Bissingen (wird sonst teuer

für mich!)


Spieler Männer 1: Christian Wolf

Geb.-Datum: 30. Mai 1984

Beruf: Zivi

Position: Rückraum rechts

Hobbys: natürlich Handball, Snowboarden

und das Übliche halt

Ziele: Gesundheit, Studium an der BA

Spielerin Frauen 2: Barbara Haupt

Geb.-Datum: 27. August 1982

Beruf: Zahnarzthelferin

Hobbys: Lesen, Fahrrad fahren

Spielerin Frauen 2: Agnes Haupt

Geb.-Datum: 27. August 1982

Beruf: Auszubildende Schreinerin

Hobbys: Handball, Lesen, Relaxen

Neue Trainer und Spieler

15


Frauen 1

Spielklasse: Verbandsliga

Trainingszeiten:

Di. 19.00–20.30, Mehrzweckhalle Egl.

Do. 19.00–20.30, Mehrzweckhalle Egl.

Trainer:

Zˇeljko Cokesa

Markelsheimer Str. 42

70435 Stuttgart

Tel. (07 11) 87 38 94

Spielerinnen:

Viola Bissinger, Anja Fluhrer, Isabel Freiwald (TW), Anja Gall, Nadine Härdtner,

Sabrina Kugler (TW), Eva Margraf, Daniela Pollak, Katja Rothgerber, Christine Schmidt,

Melanie Uhl, Verena Winkler

Herzlich Willkommen zur zweiten Saison in

der Verbandsliga. Ich freue mich, Sie als neuer

Trainer der ersten Frauenmannschaft begrüßen

zu dürfen, und wünsche Ihnen in allen

unseren Spielen eine gute Unterhaltung.

Nach meiner mehrjährigen Trainertätigkeit

bei der ersten Männermannschaft der HSV

Stuttgart-Nord (BK, BL) habe ich mich entschlossen,

eine neue Herausforderung in Eglosheim

anzunehmen.

16

Zu Beginn der Vorbereitungsphase stand

vornehmlich das Kennenlernen und die Heranführung

der Mannschaft an meine Spielauffassung.

Im weiteren Verlauf der Vorbereitung

wurde daran gearbeitet, die Lücken, die

durch die Abgänge von Ulrike Gaiser und

Christina Steiner aufgetreten sind, zu schließen.

Dabei wurden vor allem Katja Rothgerber,

Verena Winkler und Nadine Härdtner in

die Pflicht genommen, die Abgänge zu kom-


pensieren und mehr Verantwortung auf dem

Spielfeld zu übernehmen. Bis zum jetzigen

Zeitpunkt konnten wir noch keinen Neuzugang

verbuchen, jedoch hoffen wir auf eine

baldige Rückkehr von Viki Mautner.

Das Ziel dieser Saison lautet Platz 6 und

somit sicherer Klassenerhalt. Für die Zukunft

gilt es, talentierte Eigengewächse an die erste

Frauenmannschaft heranzuführen und den

Kader zu erweitern.

In einer sehr ausgeglichenen Verbandsligastaffel

zählen sicherlich die HSG Oberer

Neckar, TSV Heiningen und Waiblingen 2

zu den Favoriten um einen Aufstiegsplatz.

Als direkte Konkurrenten um einen Nichtabstiegsplatz

kommen für mich Möglingen 2,

Oßweil 2 und die Aufsteiger Mosbach und

Kleinbottwar in Frage. Ob wir unser Ziel Klassenerhalt

erreichen, hängt von der Leistungs-

Frauen 1

bereitschaft, Motivation und dem Teamgeist

jeder Einzelnen im Training und insbesondere

im Spiel ab. Es kommt vor allem darauf an,

mit Einsatz und Siegeswillen die Spiele anzugehen

und mit Disziplin unser Spielkonzept

umzusetzen. Natürlich sind wir nicht vor Verletzungen,

Niederlagen und internen Problemen

geschützt, aber gerade dann sind Tugenden

wie kameradschaftlicher Zusammenhalt

und mannschaftliche Geschlossenheit umso

mehr gefordert.

Liebe Handballfans, ich möchte Ihnen in

meinem und im Namen der gesamten Mannschaft

eine spannende und erfolgreiche Saison

wünschen. Unterstützen Sie uns lautstark

bei unserem Vorhaben.

Zˇeljko Cokesa

17


Männer 1

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Di. 20.30–22.00, Mehrzweckhalle Egl.

Fr. 20.30–22.00, Mehrzweckhalle Egl.

Trainer:

Olaf Iglesias

Floridaring 21

70806 Kornwestheim

Tel. (0 71 41) 6 43 31 50

Betreuer:

Rainer Schon

Katharinenstraße 5

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 3 18 05

Spieler:

Gianni Colomo, Marco Colomo, Walter Dürr, Nico Ehmer, Markus Gall, Christoph Hofer,

Thilo Kapfenstein, Stephan Margraf, Dirk Reyle, Harry Schmidt (TW), Axel Speidel (TW),

Rafael Swoboda, Florian Winkelmann, Christian Wolf, Michael Zimmermann

Interview mit Olaf Iglesias

Du hast früher in Eglosheim gespielt und hier

auch schon trainiert. Weißt Du noch, wann das

war?

Olaf: Angefangen habe ich beim SKV in der

D-Jugend (1979). Mein langjähriger Jugendtrainer

war damals Bruno Eberlein, von dem

18

ich viel lernen konnte. Aktiv habe ich in der

„Zweiten“ und in der „Ersten“ bis 1990 gespielt.

Aus Verletzungsgründen musste ich

mit dem aktiven Spiel dann aufhören (Kreuzbandriss).

In der Saison 1990/91 habe ich die

„Erste“ als Trainer übernommen. Zuvor war

ich bereits rund sechs Jahre als Jugendtrainer

beim SKV engagiert. Nach vier Jahren als


Trainer der Aktiven habe ich dann eine neue

Herausforderung gesucht.

Welche Mannschaften hast Du seither trainiert?

Olaf: Durch meine B-Lizenzausbildung hatte

ich die Möglichkeit, verschiedene höherklassige

Mannschaften zu trainieren. Die erste Station

nach dem SKV waren die Handballmänner

der Stuttgarter Kickers in der Landesliga.

Nach einem Jahr dort erhielt ich ein Angebot,

die Frauenmannschaft des TV Echterdingen

in der Regionalliga zu coachen. Diese

interessante Aufgabe habe ich gerne angenommen.

In der dritthöchsten deutschen

Spielklasse um den Aufstieg in die zweite Liga

zu spielen, war ein tolles Erlebnis.

Aufgrund des Umzugs nach Ottmarsheim

und durch den anstehenden Nachwuchs habe

ich mich dann handballerisch in die Nähe

orientiert. Die SG Neckarsulm betreute

ich in der Verbands- und Oberliga. Danach

schlossen sich drei Jahre als Co-Trainer von

Hardy Sauer (hat ja auch bereits mal in Eglosheim

gespielt) bei der Oßweiler zweiten Herrenmannschaft

in der Landesliga an.

Wie kommt es dazu, dass Du jetzt wieder zurückkommst?

Olaf: In der vergangenen Saison war ich in

der „Baupause“. Wir haben in Kornwestheim

ein „Häuschen“ gebaut, wie sich das

im Schwabenland so gehört. Natürlich kribbelt

es jetzt wieder in den Fingern, da mir

Handball viel Spaß macht. Anfang des Jahres

habe ich mich nach einem neuen Verein

umgesehen. Der SKV hat von den sportli-

Männer 1

chen Voraussetzungen und vom Umfeld her

den besten Eindruck aus den verschiedenen

Anfragen gemacht. Da der Kontakt nie abgerissen

ist, kenne ich die Vereinsführung und

einen guten Teil der Spieler bereits. Auch die

räumliche Nähe ist ein Grund für die Entscheidung

zurückzukommen.

Hat die Mannschaft besondere Stärken oder

Schwächen? Was kann noch verbessert werden?

Olaf: In der abgelaufenen Runde konnte ich einige

Spiele der Mannschaft sehen. Besonders

gefallen haben mir die individuellen Stärken

der Spieler. Die Flexibilität im Angriffsspiel

kann sicher noch verbessert werden. Schade

ist natürlich, dass man zum wiederholten Mal

so knapp am Aufstieg vorbei geschrammt ist.

Woran habt Ihr in der Vorbereitung bisher gearbeitet?

Bist Du mit dem Geleisteten zufrieden?

Olaf: In der Vorbereitung ist mir wichtig gewesen,

die Stärken der Spieler weiter auszubauen

und Impulse bei der Taktik zu setzen.

Toll fand ich insbesondere den Einsatz der

Spieler im Training und die Bereitschaft, neue

Ideen aufzunehmen. Bei all der Plackerei ist

aber sicher auch der Spaß nicht zu kurz gekommen.

Die Ergebnisse aus Trainingsspielen

und Turnieren haben meine Erwartungen

ebenfalls erfüllt.

Welche Erwartungen hast Du an die neue Saison?

Ist der Direktaufstieg ein denkbares Ziel?

Olaf: Natürlich sehe ich in der Mannschaft das

Potenzial, den Aufstieg dieses Jahr zu packen.

Allerdings gibt es immer Unwägbarkeiten,

die das Abschneiden über die Saison beein-

19


Männer 1

flussen können. Insbesondere hoffe ich, dass

wir vom Verletzungspech verschont bleiben.

Dann reden wir um den Aufstieg sicher ein

gewichtiges Wort mit.

Welche Mannschaften siehst Du als Favoriten

im Meisterschaftsrennen und für welche Teams

wird der Klassenerhalt das primäre Ziel sein?

Olaf: Neben uns gibt es aus meiner Sicht noch

drei oder vier Mannschaften, die ebenfalls

ganz vorne mitspielen können. Den Klassenerhalt

wünsche ich allen Teams. Vielleicht

können wir ja durch den möglichen Aufstieg

20

mit dazu beitragen.

Mit welchem Motto sollte Deine Mannschaft in

die anstehende Saison gehen?

Olaf: Mein Lieblingsmotto lautet, „Das Leben

ist kein Schlotzer“. Das heißt, wenn wir etwas

erreichen wollen, müssen wir auch etwas

dafür tun. Wenn wir hart arbeiten, stellt

sich der Erfolg und damit auch der Spaß ein.

Natürlich gibt es aber auch so genug zu lachen.

Auf eine tolle Runde freue ich mich.

Olaf Iglesias


Frauen 2

Spielklasse: Kreisliga 2 Trainer: Ramazan Ertugrul

21


Männer 2

Spielklasse: Kreisliga 1

Trainingszeiten:

Di. 20.30–22.00, Mehrzweckhalle Egl.

Do. 20.00–22.00, Alleenstraße

Trainer:

Achim Egner

Kugelberg 18

71642 Ludwigsburg

Tel. (0 71 47) 6 43 34 20

Spieler:

Frank Enders, Karl-Heinz Grempels, Mario Kreh, Thomas Kubiak, Herold Lube,

Steffen Luiz, Steffen Jaworski, Stefan Riegert (TW), Rui Santos, Marc Schon,

Frank Steinert, Michael Tsanakas (TW), Florian Winkelmann, Christian Wolf

Nichts ist beständiger als der Wandel. Wir

wandeln uns nicht. Auch vor dieser Saison

steht hinter unserem Kader ein großes Fragezeichen.

Hinzu kommt, dass wir nicht einmal

wissen, welche Klasse wir nächste Saison mit

22

unserem Spielwitz beglücken dürfen, denn

trotz einer recht guten Leistung in der vergangenen

Saison müssen wir erneut darauf

hoffen, dass eine Mannschaft vor uns zurück

zieht. Die Chancen dafür stehen aber gut.


Die letzte Saison begann mit einem neuen

Trainer und dem zwischenzeitlichen Sprung

auf einen Aufstiegsplatz (erster Spieltag) sehr

vielversprechend. Teilweise herrschte sogar

ein Überangebot an Spielern. Leider mussten

in der Folge mehrere – zum Teil recht

unglückliche – Niederlagen hingenommen

werden. Von da an war schnell deutlich, dass

wir wieder um den Klassenerhalt kämpfen

würden. Durch einen guten Endspurt konnten

wir uns bis auf wenige Punkte an Platz 6

heranarbeiten, landeten aber wegen einem

fehlenden Tor nur auf dem drittletzten Platz.

Männer 2

Von der momentanen Situation (dünne Personaldecke

und Unkenntnis der Spielklasse)

hängt auch unser diesjähriges Saisonziel ab.

Dieses reicht vom sofortigen Wiederaufstieg

bis hin zum gesicherten Mittelfeld.

Bedanken möchten wir uns bei unserem

Coach, der sich als kompetenter Trainer erwiesen

und sich menschlich gut in unsere

Truppe „intrigiert“ hat. Danke auch für Keller

und Katzen... In diesem Zusammenhang bedanken

wir uns auch beim Sponsor unserer

Trikots.

23


Männer 3 (MTV Ludwigsburg)

Spielklasse: Kreisliga 3

Trainingszeiten:

Do. 20.00–22.00, Schubarthalle oder

Do. 19.30–22.00, Alleenstraße

Betreuer:

Peter Jaworski

Forststraße 45

74379 Ingersheim

Tel. (0 71 42) 6 43 27

Roland Freiwald

Tel. (0 71 41) 6 36 51

Günter Luiz

Tel. (0 71 41) 6 57 55

Spieler:

Jochen Bräuning, Peter Danylak, Jürgen Eisele, Renzo Fabro, Matthias Foltas,

Michael Freiwald, Volker Fröscher, Jürgen Heidler, Thomas Kühner, Horst Luiz,

Michael Maier, Stephan Schulz, Wolfgang Tietz, Ralf Vogel, Andreas Weihrich, Ulrich Wolf

Die dritte Mannschaft des SKV Eglosheim bestritt

die Saison 2002/2003 mit insgesamt 17

Spielern. Trotz der vielen eingesetzten Spieler

war die Personaldecke eher dünn. Viele

Spiele mussten wir mit wenigen oder sogar

ohne Auswechselspieler bestreiten. Die

Gründe für diesen Spielerschwund sind vielfältig.

Einige Spieler haben nach und nach ihre

24

aktive Karriere ganz beendet oder wollen kürzer

treten. Wie man an der großen Anzahl an

eingesetzten Spielern sehen kann, waren dennoch

viele gerne bereit, auszuhelfen, wenn

„Not am Mann“ war. Dafür möchten wir uns

nochmals ganz herzlich bedanken.

Umso erfreulicher ist, dass trotzdem eine

insgesamt sehr erfolgreiche Saison hinter


uns liegt. Nach einem eher durchwachsenen

Start fand die Mannschaft immer besser zu

ihrem Spiel und schloss die Runde mit 18:10

Punkten und 324:278 Toren auf einem sehr

guten 3. Tabellenplatz ab. Zu Hause waren

wir dabei überhaupt nicht zu bezwingen, alle

Heimspiele wurden gewonnen, auch die

gegen die späteren Aufsteiger Großsachsenheim

und Gronau. Lediglich auswärts schwanden

aus den genannten Gründen manchmal

die Kräfte. Mehr als die Hälfte der geschossenen

Tore gingen übrigens allein auf das Konto

unserer beiden „Jungspieler“ Ralf Vogel (103

Treffer) und Michael Freiwald (81 Treffer).

Zusammenschluss mit dem

MTV Ludwigsburg

Sehr viel spannender als der Rückblick ist

dieses Jahr jedoch der Ausblick auf die neue

Saison! Die geplante Spielgemeinschaft im

Handballbereich zwischen dem SKV Eglosheim

und dem MTV Ludwigsburg wirft bei

der dritten Mannschaft ihre Schatten voraus.

Männer 3

Bereits in dieser Saison werden wir und die

„älteren“ Spieler des MTV Ludwigsburg eine

Vorreiterrolle übernehmen. Gemeinsam

starten wir als MTV Ludwigsburg 1 in die

neue Saison. Die jüngeren MTV-Spieler werden

im Gegenzug unsere zweite Mannschaft

unterstützen.

Für uns Spieler und die wachsende Anzahl

an „Betreuern“ wird sich dennoch kaum etwas

ändern. Der Weinkoffer wird weiterhin

zu jedem Spiel bestens bestückt sein und

auch unseren treuen Fans sei gesagt, dass wir

bei der Vergabe des Titels auch dieses Jahr

wieder ein Wörtchen mitreden wollen. Ein

Großteil der Heimspiele wird auch weiterhin

in der Mehrzweckhalle ausgetragen werden.

Einige Spiele werden natürlich in der Carl-

Schäfer-Halle stattfinden. Was sich eventuell

ändern wird, ist die Trikotfarbe. Ein neuer

Satz Trikots soll die neue Gemeinsamkeit unterstreichen.

Michael Freiwald, Peter Jaworski

25


Bericht der Jugendleitung

Auch in diesem Jahr hat sich das Gesicht der

Jugendleitung verändert. Nach dem Ausscheiden

von Andrea Speidel und Ulrike Gaiser

wurden in Jürgen Gruber und Florian Winkelmann

zwei neue Jugendleiter gefunden, die

weiterhin von den Beisitzern Steffen Luiz, Janine

Plutow und Yvonne Plutow unterstützt

werden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön

an Andrea und Uli für ihre gute Arbeit.

Nun gilt es, auf ihrer Arbeit aufzubauen,

erreichte Ziele zu stärken und neue Aufgaben

in Angriff zu nehmen.

Den Eltern unserer Jugendspieler soll weiterhin,

in Form des Elternstammtisches, die

Möglichkeit gegeben werden, aktiv an der

Gestaltung unserer Jugend mitzuwirken.

Die Jugendabteilung nimmt in der kommenden

Saison mit acht Mannschaften am

Spielbetrieb teil, wobei die männliche D-Jugend

unter Hoheneck und die männliche A-

Jugend unter SG Ludwigsburg gemeldet ist.

Sehr erfreulich ist, dass Saskia Kapfenstein

(weibliche D-Jugend) weiter in der Bezirksfördergruppe

vertreten ist – unseren herzlichen

Glückwunsch. Trainingszeiten, Spiel-

26

klassen und Trainer/Betreuer folgen auf den

kommenden Seiten unter den betreffenden

Mannschaftsberichten.

Um weitere Spielerinnen und Spieler für

unsere Jugend zu gewinnen, wird auch in

diesem Jahr eine Kooperation mit der Hirschbergschule,

Schubartschule und Eberhard-

Ludwig-Schule angestrebt.

Da die Betreuung unserer Jugend mit sehr

viel Aufwand verbunden ist, sind engagierte

Mitarbeiter (Trainer, Betreuer) immer willkommen;

die volle Unterstützung der Jugendleitung

ist Euch natürlich sicher.

Ein besonderer Dank gilt nicht zuletzt den

Eltern, die uns, wie immer, zahlreich und tatkräftig

bei unserer Arbeit unterstützten und

unterstützen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Mannschaften,

Trainern und Betreuern eine erfolgreiche

Saison und freuen uns auf eine neue

Hallenrunde.

Eure Jugendleitung

Jürgen Gruber, Florian Winkelmann,

Steffen Luiz, Janine Plutow, Yvonne Plutow


Männliche A-Jugend (SG Ludwigsburg)

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Mo. 18.00–20.00, Alleenstraße

Do. 19.30–21.30, Alleenstraße

Trainer:

Achim Egner

Kugelberg 18

71642 Ludwigsburg

Tel. (0 71 47) 6 43 34 20

Herold Lube

Tel. (0 71 41) 79 01 00

Roland Geisel

Tel. (0 71 41) 48 24 24

Spieler:

Chris Vogelsang, Hannes Schmidt, Andy Wolf, Jan Rieckmann, Nino Steinbach, Nils Behrens,

Daniel Wolpertinger, Ralf Martini, Markus Mehr, Daniel Militic, Andy Teubner, Jochen Abel,

Mathias Stoll, Thomas Bruder, Tobias Wieland, Marko Kilic

Kurz vor Beginn der letzten Runde wurde die

SG Hoheneck-Eglosheim durch Spieler des

MTV Ludwigsburg verstärkt. Nach anfänglichen

Defiziten im spielerischen Bereich fand

die Mannschaft immer besser zueinander und

28

belegte einen mittleren Tabellenplatz. Dieses

Jahr wird die Mannschaft durch zwei Spieler

aus Pflugfelden verstärkt. Außerdem ist der

Anteil der Eglosheimer Spieler gestiegen, da

diese aus der B-Jugend nachgerückt sind.


Nachdem wir in der Vorqualifikation ausgeschieden

sind, konnte anschließend mit sehr

guten Leistungen die Bezirksmeisterschaft gewonnen

werden. Somit wird die Hallenrunde

in der Bezirksliga bestritten. Ein oberer Tabellenplatz

ist hier das erklärte Ziel.

Eine reine Eglosheimer, Hohenecker oder

auch Ludwigsburger Mannschaft wäre aufgrund

Personalmangels entweder nicht zustande

gekommen oder hätte niemals so gut

abschneiden können. Mit genug Vorlaufzeit

sind Jugendspielgemeinschaften eine attraktive

Möglichkeit, gute Mannschaften aufzubauen

und so die Leistungen der einzelnen

Spieler zu stärken. Anstatt keine Mannschaft

Männliche A-Jugend

zu melden und somit Spieler zu verlieren, ist

es sicher sinnvoll, den Weg einer solchen Gemeinschaft

zu gehen. Wenn die Spieler dann

wieder in die jeweiligen aktiven Mannschaften

integriert werden, ist der Spielbetrieb für

die nächsten Jahre gesichert. Es ist also sinnvoll

den bisher eingeschlagenen Weg weiter

zu gehen.

Ich wünsche der Mannschaft und „meinem“

Trainerteam (Roland Geisel vom KSV

und Herold Lube vom SKV) viel Erfolg für

die Saison 2003/2004.

Achim Egner

29


Weibliche B-Jugend

Spielklasse: Bezirksklasse

Trainingszeiten:

Mi. 18.30–20.00, Mehrzweckhalle Egl.

Fr. 18.00–19.00, Mehrzweckhalle Egl.

Trainerin:

Andrea Speidel

Brandenburger Str. 27

71640 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 85 51 00

Andrea_Speidel@gmx.de

Spielerinnen:

Lisa Ehmer, Anja Eisner, Ivanka Friedrich, Julia Hilbert, Katharina Kasica,

Bettina Kastenhuber, Raquel Lama-Toyos, Sabrina Neri, Salina Paletta, Sibel Sazpinar,

Janne Schulitz, Lara Sturany, Jasmina Vrgovcevic

Nach dem großen Erfolg in der vergangenen

Runde, als man Bezirksmeister der weiblichen

C-Jugend wurde, muss man in der kommenden

Saison etwas kleinere Brötchen backen.

Trotz einer guten, aber nicht ganz ausreichenden

Leistung hat man die Vorqualifika-

30

tion leider nicht geschafft und musste sich in

der Feldrunde sogar mit einem 4. Platz zufrieden

geben. Das heißt, dass man in der kommenden

Runde in der Bezirksklasse zu finden

sein wird. Allerdings sollte man erwähnen,

dass die Mannschaft in der Feldrunde durch


erhebliches Verletzungspech geschwächt war

und man teilweise keinen Auswechselspieler

bzw. richtigen Torwart zur Verfügung hatte.

Nichtsdestotrotz sind die Mädels guter

Laune und mit viel Spaß im Training dabei. Allerdings

würde sich ihre Trainerin wünschen,

ein Fehlen im Training oder beim Spiel rechtzeitig

zu entschuldigen. Aber alles in allem

ist es ein doch ganz anständiger Haufen, der

auch das eine oder andere Talent mit sich

bringt. Für die kommende Runde bleibt abzu-

Weibliche B-Jugend

warten, wie man sich als Nesthäkchen durchsetzen

kann. Ein Platz unter den ersten Vier

wäre ein erstrebenswertes Ziel.

Die Mannschaft und die Trainerin möchten

sich auf diesem Wege noch für die tolle Unterstützung

in der letzten Runde bedanken (vor

allem beim Spiel in Asperg) und hoffen weiterhin

auf so treue Fans wie im letzten Jahr.

Andrea Speidel

31


Männliche B- und C-Jugend

Spielklasse: Bezirksklasse / Bezirksliga

Trainingszeiten:

Di. 18.30–20.00, Bildungszentrum West

Do. 18.15–19.15, Mehrzweckhalle Egl.

Trainer:

Florian Winkelmann

Bahnhofstraße 88

74321 Bietigh.-Biss.

Tel. (0 71 42) 91 44 84

Michael Zimmermann

Stuifenstraße 20/1

74385 Pleidelsheim

Tel. (0 71 44) 80 78 44

Spieler B-Jugend:

Daniel Brazel, Thomas Bruder, Simon Feeser, Timo Götz (TW), Matthias Kasica,

Patrik Nowotny

Spieler C-Jugend:

Daniel Bruder, Martin Graz, Patrik Huber, David Lama-Toyos, Ruben Lama-Toyos,

Nils Scholten (TW), Dennis Schuran, Jonathan Schürer, Philip Sturany, Markus Ziegler

Nach einer eher durchwachsenen Saison der

C-Jugend (hinteres Mittelfeld der Bezirksliga),

von der sich sowohl Spieler als auch Trainer

mehr erhofft hatten, war es zunächst Ziel,

sich sicher für die Bezirksliga zu qualifizie-

32

ren. Trotz dreier altersbedingter Abgänge

wurde dieses Ziel souverän erreicht. Durch

engagierte Mannschaftsleistungen klopfte das

Team sogar an der Tür zur Verbandsklasse

und musste sich erst in der letzten Runde der


Qualifikation denkbar knapp geschlagen geben.

Nun wird ein Platz im vorderen Drittel

der Bezirksliga anvisiert.

Durch die Rückkehr altbekannter Gesichter

konnte auch die männliche B-Jugend für

die kommende Saison gemeldet werden. Aufgrund

der dünnen Personaldecke wird die

Mannschaft durch die C-Jugend unterstützt.

Von dem gemeinsamen Training können bei-

Männliche B- und C-Jugend

de Mannschaften profitieren, wie bereits vor

zwei Jahren, als dieses System hervorragend

funktionierte. Mit etwas mehr Trainingsbeteiligung

ist auch hier ein Platz im vorderen

Drittel der Bezirksklasse durchaus realistisch.

Wir hoffen, dass alle unverletzt bleiben und

wir die gesteckten Ziele erreichen können.

Micha und Flo

33


Weibliche D-Jugend

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Mi. 18.15–19.15, Mehrzweckhalle Egl.

Fr. 18.00–19.00, Mehrzweckhalle Egl.

Trainer:

Axel Speidel

Brandenburger Str. 27

71640 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 85 51 00

axel.speidel@gmx.de

Spielerinnen:

Selda Bozcali, Ezgi Dogan, Filiz Gencyigit, Carolin Götz, Saskia Kapfenstein, Vanessa Maier,

Marina Meierhofer, Esra Oruc, Melis Sacar, Ezgi Sazpinar, Jasmin Speidel, Lisa Sturany,

Katharina Veigel (TW), Damla Yalniz

Nach einer erfolgreichen Feldrunde 2003, in

der die weibliche D-Jugend einen zweiten

Platz in ihrer Staffel belegen konnte, kann ich

als Trainer nur ein positives Fazit ziehen.

34

In der Hallenrunde 2003/2004 werden wir

aufgrund dieses Ergebnisses in der Bezirksliga

spielen und ich bin selbst gespannt, wie

wir uns in der höchsten Klasse des Bezirks


schlagen werden. Krönender Abschluss der

Feldrunde war allerdings das Bezirksspielfest

2003, auf dem die D-Jugend-Mädels überraschend

den ersten Platz belegten. Gratulation

an die Mannschaft – ein toller Erfolg! Hier

möchte ich Steffen Luiz noch für die Betreuung

während des Spielfestes danken.

Ebenfalls danken möchte ich den Eltern,

die immer wieder zahlreich zu den Spieltagen

Weibliche D-Jugend

mitfahren und die Mannschaft unterstützen.

Das habe ich auch in der kommenden Runde

fest eingeplant! Zum Schluss bleibt nur noch

der Wunsch, dass die Mannschaft bald einen

zweiten Trainer erhält, um ein im Sinne der

Mädchen förderndes Training auch in Zukunft

noch gewährleisten zu können.

Axel Speidel

35


Männliche D-Jugend (KSV Hoheneck)

Spielklasse: Bezirksliga

Trainingszeiten:

Di. 17.45–19.00, Kugelberghalle Hoh.

Do. 17.00–18.30, Mehrzweckhalle Egl.

Trainer:

Eva Margraf

Straßenäcker 32

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 7 96 81 74

Jochen Kunath

Tel. (0 71 41) 3 12 33

Chris Härle

Tel. (01 60) 99 65 97 79

Spieler:

Dominik Erler, Andreas Gruber, Sebastian Hilbert, Mario Kapp, Simon Kindler, Florian Kraus,

Tobias Kunert, Florian Pressmann, Victor Schneider, Valentin Stark, Nico Tscharntke

Zur Feldrunde 2003 setzten wir die Kooperation

mit dem KSV Hoheneck fort. So konnten

wir zwei knapp besetzte Mannschaften

aus den jeweiligen Vereinen zu einer zusammenschließen.

Durch diesen Entschluss wa-

36

ren Ausfälle an Spieltagen besser zu verkraften

und vor allem war ein anspruchsvolles

und optimales Training möglich.

Die Jungs meisterten die durch die Kooperation

bedingte Umstellung und Anpas-


sung hervorragend. So starteten sie nach nur

kurzem gemeinsamen Training und veränderter

Regeln des DHB bezüglich der erlaubten

Abwehrsysteme mit einem entsprechenden

Spielwitz in die Feldrunde. Zum Schluss belegten

wir hinter den souveränen Kornwestheimern

einen stolzen 2. Platz in der Bezirksliga.

Bei der damit verbundenen Teilnahme am

Männliche D-Jugend

Bezirksendspiel konnten wir den 4. Platz verbuchen.

Für die kommende Hallenrunde gilt

es nun die Umstellung auf die „neue“ Abwehr

noch besser zu meistern. Wir freuen uns auf

die Runde, in die unsere Jungs hoffentlich mit

noch größerem Trainingseifer starten.

Chris, Eva und Jochen

37


Weibliche E-Jugend

Spielklasse: Bezirksklasse

Trainingszeiten:

Di. 17.00–18.00, Mehrzweckhalle Egl.

Fr. 17.00–18.00, Mehrzweckhalle Egl.

Trainerinnen:

Annette Fried

Graf-Adelmann-Str. 16

71691 Freiberg a. N.

Tel. (0 71 41) 27 01 19

Sabine Mundinger

Ackerwiesenstraße 21

71334 Waiblingen

Tel. (0 71 51) 27 93 70

Spielerinnen:

Özge Akdag, Franziska Bünemann, Büsra Cankaya, Ajsel Çelik, Julia Fröhlich, Nicole Fröhlich,

Tamara Gottheil, Franziska Gruber, Sarah Hoti, Fatma Tasgin, Emine Tasgin, Elena Veigel

Auch dieses Jahr können wir auf eine erfolgreiche

Saison zurückblicken: 1. Platz Hallenrunde,

2. Platz in der Kleinfeldrunde und ein

guter 5. Platz beim diesjährigen Bezirksspielfest

in Kleinbottwar. Um auch in der kommenden

Saison an diese Erfolge anknüpfen

zu können, würden wir uns wünschen, dass

die Mädels wieder zahlreicher im Training er-

38

scheinen und die dafür notwendige Konzentration

und Motivation mitbringen.

Zu guter Letzt wollen wir uns noch bei den

Eltern bedanken, die uns mit Rat und Tat in

der vergangenen Saison zur Seite gestanden

sind.

Annette und Sabine


Männliche E-Jugend

Spielklasse: Bezirksklasse

Trainingszeiten:

Di. 17.00–18.00, Mehrzweckhalle Egl.

Do. 17.00–18.00, Mehrzweckhalle Egl.

Trainer:

Tobias Wieland

Straßenäcker 52

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 89 45 90

Thomas Bruder

Hanselmannstraße 18

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 6 43 96 18

Spieler:

David Gosch, Kevin Franz, Fabian Vogel, David Belling, Daniel Dobusch, Patrick Rycko,

Lukas Förster, Phillip Förster

Die E-Jugend erreichte beim Vorbereitungsturnier

zum Bezirksspielfest den 3. Platz und

dann beim Bezirksspielfest in Kleinbottwar

den 6. Platz. Im Moment besteht unsere

Mannschaft aus acht Spielern und wir würden

uns über Zuwachs sehr freuen. Für die kommende

Hallensaison haben wir uns vorgenommen,

einen Platz im oberen Tabellendrit-

tel zu erreichen. Natürlich sind wir auch wieder

beim Bruno-Eberlein-Gedächtnisturnier

dabei.

Zweimal pro Woche trainieren wir sehr

konzentriert, der Spaß kommt bei uns aber

auch nicht zu kurz.

Thomas und Tobias

39


Minis

Trainingszeiten:

Do. 15.00–16.00, SKV-Halle Eglosheim

Betreuerinnen:

Ulrike Gaiser

Bachstraße 16

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 2 99 40 68

Melanie Uhl

Tammer Straße 51

71634 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 2 99 41 91

Minis: Jana Bongert, Mehmet-Ali Dikme, Johanna Fischer, Dominique Franz, Julian Friedrich,

Daniela Geister, Dominic Günter, Marvin Händel, Erik Joachim, Ann-Katrin Kapfenstein,

Georgia Kasianou, Lill Kurz, Adriano Malzoni, Fabio Malzoni, Jessica Nicolai,

Konstantinos Pculasakidis, Simon Sarapsis, Felix Schöffer, Felix Seybold, Christoph Striffler

Bei unseren Kleinsten läuft seit geraumer Zeit

eine sehr erfolgreiche Kooperation mit dem

Kinderturnen. Ziel der Handballabteilung

ist es, in Zusammenarbeit mit den Übungsleitern

des Kinderturnens eine umfassende

sportmotorische Ausbildung der Kinder zu

gewährleisten.

Neben den typischen Turnübungen spielt

dabei u. a. auch der Umgang mit dem Ball

eine Rolle. Dieser Bereich wird durch uns

Übungsleiter aus der Abteilung Handball abgedeckt.

Damit wird ein Schwerpunkt darauf

40

gelegt, den Kindern die Freude an der Ballsportart

Handball zu vermitteln.

Die Zusammenarbeit mit der Abteilung

Kinderturnen funktioniert dabei vollkommen

reibungslos und es bleibt zu wünschen, dass

an dieser spartenübergreifenden Kooperation

bald weitere Abteilungen teilnehmen

werden, um ohne den allzu oft praktizierten

„Spartenegoismus“ die individuellen Fähigkeiten

jedes einzelnen Kindes zu fördern.

Uli und Melly


SKV Eglosheim Handball Spielplan Hallenrunde 2003/2004

Tag Datum F I F II M I M II

Do 11.09.2003

A/BP 20.15

Tamm

Sa 13.09.2003

H/VP 19.30

Sindelfingen

Sa 20.09.2003

A 17.30

Heiningen

So 21.09.2003

A 15.00

Mundelsheim

A 16.30

Gronau

A 18.30

Unterweissach

Sa 27.09.2003

So 28.09.2003

H 13.00 MZH

Freib./Benn.

H 17.00 MZH

Freib./Benn.

H 15.00 MZH

Sulzbach

M III

(MTV Lbg.)

A 19.00

Affalterbach

H 18.45 MZH

Sulzbach

mA

(SG Lbg.)

A 18.00

Gr'Sachsenh.

A 17.30

Mundelsheim

A 16.15

Oppenweiler

mB mC

A 15.30

Steinheim

mD

(KSV Hoh.)

S 13.00

Oppenweiler

Fr 03.10.2003

Sa 04.10.2003

H 18.00 CSH

Markgrön. 2

H 19.30 MZH

Bönnigheim

S 14.00 MZH

Eglosheim

So 05.10.2003

H 17.00 MZH

Möglingen 2

H 13.00 MZH H 15.00 MZH

Unterweissach Möglingen

H 18.45 MZH

Bissingen 3

H 11.00 MZH

Bietigh./Mett.

Sa 11.10.2003

A 18.15

Steinh./Kl'Bott. 2

S 13.00

Hemmingen

So 12.10.2003

H 17.00 MZH

Oßweil 2

A 17.15

Wiernsheim

A 17.00

Bissingen 2

A 18.45

Marbach/Riel. 3

A 14.45

Pflugfelden

Sa 18.10.2003

H 18.00 CSH

Besigheim 2

H 14.00 MZH

Mundelsheim

So 19.10.2003

H 17.00 MZH

Mosbach

H 13.00 MZH

Bissingen 3

H 15.00 MZH

Oppenweiler 2

H 18.45 MZH

Oppenweiler 3

H 14.30 KBH

Asperg

H 11.00 MZH

Biss./Gr'Sachs.

Sa 25.10.2003

A/BP 19.30

Affalterbach

A 18.00

Affalterbach

So 26.10.2003

A 18.45

Oßweil

A 17.30

Backnang

So 02.11.2003

A 18.45

Oberstenfeld

Sa 08.11.2003

A 20.00

Ditzingen

A 20.00

Tamm

A 13.30

Tamm

So 09.11.2003

A 14.30 A 18.45

Deizisau/Denk. Backnang 2

Sa 15.11.2003

H 14.00 MZH

Bönnigheim

So 16.11.2003

H 13.00 MZH

Wiernsheim 2

H 17.00 MZH

Pflugfelden

H 15.00 MZH H 18.45 MZH

Oberstenfeld 3 Weissach

A 14.45

Gronau

H 11.00 MZH

Kornwestheim

Sa 22.11.2003

A 18.00

Oberer Neckar

A 16.00 A 18.00 H 16.00 KBH

Bietigh./Mett. 3 Bietigh./Mett. 4 Großbottwar

A 18.00

Oberstenfeld

So 23.11.2003

A 17.15

Weissach

A 18.45

Schwieberd.

So 30.11.2003

H 17.00 MZH H 13.00 MZH

Steinh./Kl'Bott. Aldingen

H 15.00 MZH H 18.45 MZH

Steinh./Kl'Bott. Aldingen

S 13.00

Bietigheim

Sa 06.12.2003

A 18.00

Bönnigheim 2

A 16.00

Bönnigheim 3

H 14.00 MZH

Affalterbach

S 13.00

Oberstenfeld

So 07.12.2003

A 15.15

Wernau

A 16.00

Oberriexingen

A 17.45

Oberriexingen

Sa 13.12.2003

H 18.00 KBH

Gronau

A 15.00

Aldingen

So 14.12.2003

H 17.00 MZH

Waiblingen 2

H 13.00 MZH

Hemmingen

H 15.00 MZH

Hemmingen

H 18.45 MZH

Vaihingen

H 11.00 MZH

Hemmingen 2

S 13.00

Asperg

Sa 20.12.2003

Sa 10.01.2004

So 11.01.2004

Sa 17.01.2004

H 17.00 BZW

Heiningen

Sa 24.01.2004

A 13.00

So 25.01.2004

Möglingen 2

A 17.00

Sa 31.01.2004

Oßweil 2

So 01.02.2004

Sa 07.02.2004

So 08.02.2004

Sa 14.02.2004

So 15.02.2004

Sa 28.02.2004

Sa 06.03.2004

So 07.03.2004

A 20.00

Mosbach

H 17.00 MZH

Deizisau/Denk.

Sa 13.03.2004

So 14.03.2004

H 17.00 MZH

Oberer Neckar

Sa 20.03.2004

A 18.00

Steinh./Kl'Bott.

So 28.03.2004

H 17.00 MZH

Wernau

Sa 03.04.2004

A 18.00

Waiblingen 2

H = Heimspiel

A = Auswärtsspiel

H 15.00 BZW H 13.00 BZW H 18.45 BZW

Gronau Unterweissach Affalterbach

A 20.15 A 20.00 A 16.30

Benningen Sulzbach Sulzbach 2

A 17.00

Möglingen

A 18.45

Bissingen 3

A 17.00

Markgrön. 2

H 18.00 KBH

Oßweil

H 18.00 KBH

Mundelsheim

H 18.00 MZH

Aldingen

A 13.30

Kornwestheim

A 14.30

Mundelsheim

H 14.00 MZH

Backnang

H 14.00 MZH

Oppenweiler

H 17.00 MZH H 15.00 MZH H 18.45 MZH A 15.00

H 13.00 MZH

Bissingen 2 Steinheim Marbach/Riel. 3 Bönnigheim

Pflugfelden

A 16.15 A 18.00

Oppenweiler 2 Oppenweiler 3

A 17.00

S 14.00

Besigheim 2

Gronau

H 14.00 MZH H 16.00 MZH

Gr'Sachsenh. Tamm

H 15.00 MZH H 18.45

H 13.00 MZH

Ditzingen Tamm

Steinh./Kl'Bott.

A 20.15

A 20.15 A 18.00

A 18.15

Biss./Gr'Sachs.

A 18.00

Pflugfelden

Weissach Asperg Bönnigheim

A 18.45

H 17.00 MZH

Oberstenfeld 3

Oberstenfeld

A 14.00

A 14.15

Großbottwar

Bietigh./Mett.

H 15.00 MZH H 13.00 MZH H 18.45 MZH

Schwieberd. Bietigh./Mett. 3 Bietigh./Mett. 4

A 16.00 A 18.15

S 13.00

Steinh./Kl'Bott. Aldingen

Kornwestheim

H 15.00 MZH H 13.00 MZH H 18.45 MZH

Bönnigheim 2 Bönnigheim 3 Oberriexingen

A 20.00 A 18.00 A 18.00

Hemmingen Vaihingen Hemmingen 2

BP = Bezirkspokal

VP = Verbandspokal

MZH = Mehrzweckhalle

BZW = Bildungszentrum West

S 12.00

Oßweil

S 12.30 MZH

Eglosheim

S 14.00

Pflugfelden

S 14.00

Hoheneck

KBH = Hugelberghalle

CSS = Sporthalle Carl-Schäfer-Schule

mE wB wD wE

A 12.00

Hemmingen

A 14.00

Mundelsheim

A 14.00

Markgröningen

H 16.00 MZH

Murrhardt

H 16.00 MZH

Bietigh./Mett.

A 11.00

Backnang

S 13.00

Steinh./Kl'Bott.

S 13.30

Backnang

H 16.00 MZH

Backnang

S 13.00

Bissingen

H 18.00 MZH

Markgröningen

A 16.45

Murrhardt

A 14.15

Bietigh./Mett.

H 16.00 MZH

Hemmingen

H 16.00 MZH

Mundelsheim

S 13.30

Asperg

S 14.00

Großbottw.

S 13.00

Hemmingen

S 13.00

Oppenweiler

S 14.00

Schwieberd.

S 14.00

Oppenweiler

S 14.00

Steinh./Kl'Bott.

S 13.00 MZH

Eglosheim

S 14.30

Pflugfelden

S 14.00

Ditzingen

S 14.00

Tamm


Abschlusstabellen 2002/2003

Frauen 1: Verbandsliga Staffel 1

Mannschaft S U N Tore Punkte

1 TV Großbottbar 15 0 3 392 : 306 30 : 6

2 TPSG Frisch Auf Göppingen 2 14 1 3 387 : 257 29 : 7

3 HSG Oberer Neckar 10 0 8 346 : 293 20 : 16

4 VfL Waiblingen 2 10 0 8 398 : 359 20 : 16

5 TSV Hainingen 1892 10 0 8 351 : 318 20 : 16

6 TSG Oßweil 2 8 2 8 265 : 405 18 : 18

7 SKV Eglosheim 8 1 9 301 : 346 17 : 19

8 TV Möglingen 2 5 1 12 288 : 358 11 : 25

9 HSG Heilbronn/Neckargartach 5 0 13 374 : 477 10 : 26

10 TB Gaisburg 2 1 15 285 : 368 5 : 31

Durch den 7. Tabellenplatz den wurde der Klassenerhalt gesichert.

Männer 1: Bezirksliga

Mannschaft S U N Tore Punkte

1 TV Kornwestheim 2 18 2 2 648 : 476 38 : 6

2 SKV Eglosheim 16 4 2 530 : 457 36 : 8

3 HSG Freiberg/Benningen 15 1 6 531 : 453 31 : 13

4 TSV Bönnigheim 2 10 3 9 532 : 531 23 : 21

5 SpVgg Bissingen 2 10 2 10 533 : 533 22 : 22

6 TV Pflugfelden 9 4 9 539 : 521 22 : 22

7 TSV Schwieberdingen 10 1 11 502 : 495 21 : 23

8 GSV Hemmingen 9 1 12 501 : 519 19 : 25

9 TV Oppenweiler 2 8 2 12 502 : 520 18 : 26

10 SKV Oberstenfeld 2 7 2 13 430 : 513 16 : 28

11 TV Großsachsenheim 2 5 1 16 465 : 525 11 : 33

12 TSG Oßweil 2 3 1 18 503 : 673 7 : 27

Der Aufstieg in die Landesliga wurde in den Entscheidungspielen verspasst.

42


Jetzt auf VHS und DVD-Video:

Obätene Gäscht

Obätene Gäscht

Adam Schöpferles Ärger mit seiner Frau, seinem

Sohn, seinem besten Freund und den Bayern

gibt’s jetzt auch für daheim: die Aufzeichnung des

Theaterstücks vom Kameradschaftsabend 2003

für alle, die’s noch nicht gesehen haben oder

nochmal sehen wollen.

Ansprechpartner:

Philip Leder, Tel. (0 71 51) 27 93 70

Axel Speidel, Tel. (0 71 41) 85 51 00

43


handball plus

Was bietet die „handball plus“-Karte?

• Kostenlose Saisonkarte für alle Heimspiele

des SKV

• Essens- und Getränkegutscheine für

Kelter- und Marktplatzfest

• Freier Eintritt bei Veranstaltungen der

Handballabteilung

• Mitbestimmungsrecht über die

Verwendung der Fördergelder

Wie bekomme ich die „handball plus“-Karte?

• Spende von mindestens 50 e im Jahr

• Jährlicher oder halbjährlicher (1. 8.) Einzug

vom Girokonto

Noch Fragen? Ansprechpartner:

Axel Speidel

Brandenburger Straße 21

71640 Ludwigsburg

Tel. (0 71 41) 85 51 00

axel.speidel@gmx.de

Frank Steinert

Sudetenstraße 40

74321 Bietigheim-Bissingen

Tel. (0 71 42) 98 03 17

f.steinert@stadt.ludwigsburg.de

Bitte Formular abtrennen und ausfüllen:

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Ja, ich möchte die „handball plus“-Karte für die Saison 2003/2004 beantragen

Bitte buchen Sie � halbjährlich

� jährlich

Name: Konto-Nr.:

Vorname: BLZ:

Adresse: Bank:

Ort, Datum Unterschrift

44

den Betrag von e von meinem Konto ab


Impressum

Redaktion:

Harry Schmidt

Beiträge:

Jürgen Enders

Mario Kreh

Sabrina Kugler

Harry Schmidt

Axel Speidel

u. a.

Lektorat:

Ulrike Gaiser

Sabrina Kugler

Katja Rothgerber

Steffen Speidel

Florian Winkelmann

Layout, Satz:

Harry Schmidt

Herausgeber: Sport- und Kulturverein Eglosheim – Abteilung Handball

Tammer Straße 30, 71634 Ludwigsburg

46

Design Umschlag:

Steffen Speidel

Druck:

Druckerei Kühnle, Murr

V. i. S. d. P.:

Axel Speidel

Brandenburger Straße 27

71640 Ludwigsburg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine