Aufrufe
vor 3 Jahren

SaarLorLux ...c'est savoir vivre Frühjahr/Sommer Edition 2019

  • Text
  • Saarlorluxsavoirvivre
  • Lifestyle
  • Magazin
  • Saarbruecken
  • Saarland
  • Savoirvivre
  • Lifestylemagazin
  • Saarlorlux
Edition 1/2019

80 | art & culture

80 | art & culture PR-Anzeigen Unsere Rückblende... Neujahrsempfang Oberbürgermeisterin Charlotte Britz lud zum Oberbürgermeisterin Charlotte Britz Werner Staudt (Magazin "SaarLorLux ...c'est savoir vivre) mit Heiko Maas – Außenminister

PR-Anzeigen art & culture | 81 Réception de Nouvel an 2019 de Charlotte Britz "Sarrebruck est une ville qui vaut la peine d'être vécue et elle est prête pour l'avenir". C'était le message clé du discours de la maire de Sarrebruck, Charlotte Britz, tenu lors de la traditionnelle réception pour la presse et la nouvelle année devant 1800 invités. Elle poursuivit : " Nous devrions tous à l'avenir, agir plus avec ceux qui ont vraiment quelque chose à dire. Avec ceux qui s'engagent dans notre société et qui veulent faire plus pour le bien commun et pas avec ceux qui sèment la haine et la peur, que ce soit dans le domaine numérique ou réel. Notre société a toujours encore une base solide. Elle est libérale et démocratique, elle a une économie forte ainsi qu'une bonne infrastructure. La ville de Sarrebruck s'accroît. Un message positif est par exemple, le processus de l'assainissement budgétaire qui progresse. En 2017 la ville a pu réaliser un surplus de 10 millions d'euros". Pour conclure, Charlotte Britz a assuré qu'elle continuera de s'engager de toutes ses forces, afin que les habitants de Sarrebruck puissent mener une bonne vie. Mais elle précisa que cela ne peut se faire que par le dialogue et une coopération constructive avec les citoyennes et citoyens. „Saarbrücken ist eine lebenswerte Stadt und gut gerüstet für die Zukunft“, das war eine zentrale Botschaft von Oberbürgermeisterin Charlotte Britz beim traditionellen Presseund Neujahrsempfang der Landeshauptstadt im E-Werk auf den Saarterrassen. Sie warb zugleich für eine konstruktive und an Lösungen orientierte Debattenkultur. „Wir sollten uns künftig alle mehr mit jenen auseinandersetzen, die wirklich etwas zu sagen haben. Mit jenen, die sich für unsere Gesellschaft einsetzen und etwas für das Gemeinwohl erreichen wollen. Und uns weniger an denen abarbeiten, die – ganz gleich ob in der digitalen oder realen Welt – Hass und Angst säen und spalten wollen“, sagte Britz vor 1800 Gästen – darunter etwa 700 Ehrenamtliche sowie Vertreter aus Politik und Gesellschaft. Britz betonte, dies solle nicht als Aufruf verstanden werden, an Kritik zu sparen und weniger miteinander zu streiten. „Wir brauchen aber sachliche Debatten, die auf Lösungen und Verbesserungen abzielen.“ Unsere Gesellschaft fuße immer noch auf einer starken Basis: einer freiheitlichen und demokratischen Gesellschaft, einer starken Wirtschaft – und einer insgesamt guten Infrastruktur. Es gebe immer noch ein gutes Fundament, auf dem unser Land und auch diese Stadt für die Zukunft ausgebaut werden könne. Saarbrücken wächst – Ausgeglichener Haushalt in greifbarer Nähe Eine positive Botschaft aus Saarbrücken sei zum Beispiel der Fortschritt bei der Haushaltskonsolidierung. „2017 haben wir als Stadt erstmals wieder einen Überschuss von 10 Millionen Euro erwirtschaftet. Ein dauerhaft ausgeglichener Haushalt ist in greifbarer Nähe. Trotz drückender Altschuldenlast und weiterhin steigender Sozialkosten“, erklärte Britz. Gäste in angenehmer Runde Abschließend betonte Britz, dass sie sich mit ganzer Kraft dafür einsetzen werde, dass die Menschen auch weiterhin ein gutes Leben in Saarbrücken führen können. Diese könne aber nur im Dialog und in konstruktiver Zusammenarbeit mit den Bürgerinnen und Bürgern gelingen. Sie dankte allen, die sich für ein lebenswertes Saarbrücken einsetzen. Katharina Schmitt mit Vater Thomas vom Weingut Schmitt-Weber Heike Betz (Basima) und Werner Staudt