Dilldorfer Höhe Ökologisch & komfortabel wohnen in der ... - Allbau

allbau.de

Dilldorfer Höhe Ökologisch & komfortabel wohnen in der ... - Allbau

Ökologisch & komfortabel

wohnen in der Klimaschutzsiedlung

Dilldorfer Höhe


2

Wasser, Wälder, Wiesen.

Wohnen in Dilldorf.

u Wohnen Sie im Essener Süden dort, wo andere Erholung

suchen und genießen Sie einen der grünsten Stadtteile –

in einer Hügellandschaft am Rande des Bergischen Landes:

und zwar in Essen-Kupferdreh. Der nahe gelegene Baldeneysee

ist Ausgangspunkt zahlreicher Wanderwege inmitten

eines Naherholungsgebietes mit einer Vielzahl von natürlichen

Bachläufen.

Auch die privat betriebene Hespertalbahn, der alte Bahnhof

als publikums trächtiger Kultur- und Gastronomie-Standort

und die über einen acht Kilometer langen Wanderweg

erschlossene facettenreiche Museumslandschaft machen

Kupferdreh zu etwas Besonderem – einem beliebten Stadtteil

zwischen Wald, Wiesen und Wasser. Aber nicht nur das

begeistert die ca. 11.000 Einwohner Kupferdrehs.

Die Verkehrsanbindungen zur A40, A52 oder auch ins Bergische

Land sind über die B227 ideal. Auch die Essener Innenstadt

ist mit der S-Bahn-Linie 9 oder anderen öffentlichen Verkehrsmitteln

sehr gut zu erreichen.

32 exklusive Mietwohnungen

entstehen in der Wohnanlage auf dem

ehemaligen Kirchengrundstück St. Eligius.

Dies gilt ebenfalls sowohl für die vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten

als auch für ein umfassendes Dienstleistungsangebot

im Kupferdreher Zentrum. Drei Grundschulen,

zahlreiche Kinder gärten und ein überregional anerkanntes

Krankenhaus liegen in zentraler Lage. Ganz in der Nähe

– ca. zwei Kilometer vom Kupferdreher Zentrum entfernt –

baut die Allbau AG auf der Dilldorfer Höhe die 1. Klimaschutzsiedlung

in Essen.

Die Dilldorfer Höhe liegt auf einem Hochplateau oberhalb des

Baldeneysees. Erleben Sie die freie Natur und erfreuen Sie sich

an den angrenzenden Wald- und weitläufigen Grünflächen

– alles nur 15 Gehminuten vom Ortskern Kupferdreh entfernt.

In den Jahren sind hier 254 Mietwohnungen, 88 Einfamilienhäuser,

19 Miet-Einfamilienhäuser, 8 Zwei familienhäuser und

24 Eigentumswohnungen entstanden. Beliebt ist die Dilldorfer

Höhe nicht nur wegen ihrer Kinder- und Familienfreundlichkeit

– auch Singles und Ehepaare finden hier ein ideales

Zuhause zum Wohlfühlen.


Einwohner loben vor allem die schöne Lage, die Freizeitmöglichkeiten

und die Kinderfreundlichkeit der Dilldorfer

Höhe. „Wir würden auf jeden Fall immer wieder ein Haus hier

kaufen!“ und „Wir genießen jeden Tag“ – solche Äußerungen

wiederholen sich oft. Hier findet man sich schnell zusammen:

Über den Gartenzaun und auf dem Spielplatz werden Bekanntschaften

unter Gleichgesinnten geknüpft, man trifft sich zum

Fußball, feiert Nachbarschaftsfeste und bildet Fahrgemeinschaften

zum Kindergarten.

Auch der große Spielpark mit zahlreichen Freizeitmöglichkeiten

und Themenbereichen für Kinder, Jugendliche und

Erwachsene findet regen Zuspruch bei den BewohnerInnen

der Dilldorfer Höhe. Schließlich entstand er aus dem Ideenwettbewerb

„Kunst und Spiel“ heraus, der von der Allbau

AG initiiert wurde. Ergebnisse sind 22 ganz unterschiedliche

Spielplätze (150 bis 4.000m 2 ) und ein Spielpark mit einer Größe

von fünf Fußballfeldern. Dieser sehr beliebte Treffpunkt

ver bindet Wohnen und freie Natur und gewann auch den

„Deutschen Spielraumpreis 2004“. Im letzen Jahr war die Dilldorfer

Höhe übrigens auch im Rahmen der Kulturhauptstadt

2010 Station der Route der Wohnkultur (routederwohnkultur.de).

Fazit vieler „Neu-Dilldorfer“: Sorgsam geschützte Privatsphäre

und Treffpunkte für alle bilden die Grundlagen für

ein Zuhause, wo jedermann – vom Single bis zur Familie –

im Grünen aufwachsen kann! Kein Wunder, dass die

Allbau AG hier die 1. Klimaschutz siedlung in Essen baut.

Voraussichtlich ab Oktober 2012 können die Wohnungen

und Häuser im ersten Bauabschnitt bezogen werden.

Route der Wohnkultur

3


4

Was heißt Klimaschutzsiedlung?

u Ziel des vom nordrhein-westfälischen Wirtschaftsministerium

ins Leben gerufenen Projektes ist es, die

wärmebedingten CO 2 -Emissionen von Wohngebäuden

zu minimieren und damit einen Beitrag zum Klimaschutz

zu leisten. So werden beispielsweise die CO 2 -Emissionen

einer Doppelhaushälfte in der Klimaschutzsiedlung auf

der Dilldorfer Höhe etwa 60% unter der entsprechenden

Referenzvariante nach der heute für Neubauten einzuhaltenden

Energieeinsparverordnung 2009 liegen.

Die vom Duisburger Architektenbüro Druschke und Grosser

entworfene Planung und das vom Ingenieurbüro Weiss aus

Gelsenkirchen entwickelte Energiekonzept sieht für die Klimaschutzsiedlung

auf der Dilldorfer Höhe folgendermaßen aus:

die Allbau AG baut im Rahmen von zwei Bauabschnitten 49

Wohneinheiten in acht dreigeschossigen Mehrfamilienhäusern

und zusätzlich 17 Reihenhäuser. Der erste Bauabschnitt, der ab

Mai 2011 in Angriff genommen wird, umfasst vier Geschosswohnungsbauten

mit 25 Wohneinheiten, von denen zwei

Gebäude mit 14 Mietwohnungen im Passivhausstandard aus-

geführt werden. Die übrigen Geschosswohnungen und alle

Einfamilienhäuser erhalten KfW-Effizienzhaus-55-Standard. Auch

der Einsatz von Solarthermie, Lüftungsanlagen mit Wärme rück-

gewinnung, die Nutzung von Erdwärme zur Beheizung und

Warmwasserbereitung bei Mehrfamilienhäusern (Geothermie)

und der Einsatz hervorragender Dämmkomponenten sind

wichtige Eckpfeiler des ausgezeichneten Energiekonzeptes.

Die Wohnungsgrößen liegen zwischen 60 und 115m 2 Wohnfläche.

Alle vier Häuser werden durch eine gemeinsame Tief -

garage mit 32 Stellplätzen unterbaut. Alle Wohnungen und die

Tiefgarage sind barrierefrei. Die Reihenhäuser mit Vorgarten

und privatem Garten auf der Südseite haben 139m 2 Wohnfläche.

Zu den Reihenhäusern gehören je eine Garage mit Kellerersatzraum

und ein zusätzlicher PKW-Stellplatz vor der Garage.

Bei der Gebäudeplanung werden ebenfalls soziale Aspekte

berücksichtigt. Der barrierefreie Zugang zu den Wohnungen

ist ein Qualitätsmerkmal, das zur nachhaltigen Sicherung der

Mietakzeptanz unumgänglich ist. Die Wohnungen können so

auch von Älteren und Menschen mit Handicap besser erreicht

werden. Lasten können leichter transportiert, Kinderwagen

oder Fahrräder einfacher abgestellt werden. Innerhalb der

Häuser soll das Erdgeschoss barrierefrei und in den übrigen

Geschossen barrierearm gestaltet werden. Erdgeschosswohnungen

mit Gartenzugang verbessern erheblich die

Wohnqualität und ermöglichen Mietern, sich noch mehr

mit ihrer Wohnung und dem Umfeld zu identifizieren.


Die Architektur der Häuser ist modern und sachlich.

Es werden freundliche und lichtdurchflutete Räume

geschaffen. Die anspruchsvollen Häuser zeichnen sich

durch zeitgemäße Grundrisse und eine attraktive,

aufgelockerte Fassadengestaltung aus.

5


6

Ausstattungsmerkmale

ZuM WohLfühLen

- Alle Erdgeschosswohnungen verfügen über eine Terrasse

mit dazugehörigem Garten in Südlage, die Wohnungen

im 1. OG über einen großen Balkon mit Südausrichtung und

die Wohnungen im 2. OG über eine Dachterrasse.

- Alle Wohnungen sind barrierefrei erreichbar, von der Tiefga-

rage können alle Etagen mit dem Aufzug angefahren werden.

- Jeder Wohnung ist ein Stellplatz in der Tiefgarage zugeordnet.

- Ebenso verfügt jede Wohnung über einen Kellerraum.

- In den Mehrfamilienhäusern stehen großzügige Wasch-,

Trocken- und Fahrradkeller zur Verfügung.

- Jedes Einfamilienhaus verfügt über eine eigene Garage,

einen Kellerersatzraum und einen zusätzlichen Stellplatz

vor der Garage.

- Zahlreiche bodentiefe Fenster sorgen für viel Tageslicht.

- Die Bäder erhalten anthrazitfarbene Boden- und weiße

Wandfliesen im Format 30x60cm, Handtuch wärme-

körper und Glas-Duschabtrennungen.

- Die Küchenböden werden gefliest (anthrazit, 30x60cm).

- Das Wohnzimmer und die Diele werden mit Eiche-

Massivholzparkett im englischen Verband ausgelegt.

- Die Einfamilienhäuser erhalten zusätzliche Treppenstufen

aus Eiche-Massivholz.

- Alle Räume sind mit Fußbodenheizung und eigenem

Raumthermostat ausgestattet.

- Alle Decken sind mit Rauhfasertapete versehen und

weiß gestrichen, die Wände sind tapezierfähig.

Sicherheit

- Alle Fenster sind mit Rollläden ausgestattet,

teilweise mit elektrischem Antrieb.

- Alle Wohnungstüren sind mit Spion, Sicherheitsbeschlag

und 3-fach-Verriegelung ausgestattet.

- Die Wohnungen in den Mehrfamilienhäusern sind mit

einer Gegensprechanlage ausgestattet.

- Das Lichtkonzept und die gut einsehbare Gestaltung

der Außenanlagen bieten Transparenz und Helligkeit.

enerGie unD uMWeLt

- Die Mehrfamilienhäuser werden teilweise im Passiv-

hausstandard errichtet, die übrigen Häuser im KfW-55

Effizienzhausstandard.

- Die Raumbeheizung erfolgt über Erdwärme (Geothermie).

- Die Warmwasserbereitung wird durch Sonnenwärme

(Solarthermie) unterstützt.

- Für ein gutes Raumklima verfügen alle Wohnungen

und Einfamilienhäuser über eine Lüftungsanlage mit

Wärmerückgewinnung.

Alle Angaben wurden mit großer Sorgfalt zusammengestellt.

Änderungen sind zwar nicht vorgesehen, können aber u.a. aufgrund

behördlicher Auflagen oder technisch-bedingter Forderungen eintreten.

Irrtum vorbehalten.


Die Allbau AG bietet die größte Auswahl an

Mietwohnungen in Essen. In unseren mehr

als 18.000 Wohnungen zwischen Kettwig und

Karnap, Freisenbruch und Frintrop sind fast

40.000 Menschen zu Hause.

Zu den Eckpfeilern unserer Arbeit zählt neben

dem Bau und der Vermietung von Häusern und

Wohnungen auch die Weiterentwicklung von

Stadtteilen und Quartieren, wie zum Beispiel in

Kupferdreh. Bei unseren Projekten ist uns wichtig,

dass Jung und Alt, Familien, Singles, Paare und

Senioren nicht getrennt, sondern zusammen

leben. Mehrere Generationen in einem Viertel

heißt schließlich mehr voneinander lernen, mehr

aufeinander achten und mehr miteinander erleben.

Zum Wohlfühlen zählen darüber hinaus nicht nur

erstklassige Ausstattungs-, Sicherheits- und Umweltmerkmale,

sondern ebenso innovative Serviceleistungen

für unsere Mieter. Überzeugen Sie sich.

7


Allbau AG

Kennedyplatz 5

45127 Essen

T. 0201.2207-0

F. 0201.2207-269

info@allbau.de

www.allbau.de

Wir freuen uns auf Ihren Anruf:

Stefanie Laar

T. 0201.2207-221

F. 0201.2207-335

s.laar@allbau

Stand: April 2011

Andreas Spilles

T. 0201.2207-322

F. 0201.2207-335

a.spilles@allbau.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine