Konfigabe Faltblatt 2013 PDF - Gustav-Adolf-Werk eV

gustavadolfwerk

Konfigabe Faltblatt 2013 PDF - Gustav-Adolf-Werk eV

Informationen zu den Projekten, Gemeinden,

Partnerkirchen und ihren Ländern sowie Vorschläge

für eigene Aktionen könnt ihr in der

Materialsammlung zur Konfigabe 2013 finden.

Diese Materialsammlung als CD, ein Plakat,

eine Diaserie und Spendentüten können in

der Zentrale des GAW bestellt werden.

Ansprechpartner ist dort Thomas Ott.

Die Projekte der aktuellen Konfigabe machen

uns darauf aufmerksam, dass es ohne Solidarität

und partnerschaftliche Hilfe in der heutigen Welt

nicht geht.

durch eure Spenden wird diese hilfe möglich!

Gustav-Adolf-Werk e.V.

Diasporawerk der Evangelischen Kirche

in Deutschland (GAW)

Pistorisstraße 6 · 04229 Leipzig

Tel.: (03 41) 4 90 62-0 · Fax: (03 41) 4 90 62 66

E-Mail: jugendarbeit@gustav-adolf-werk.de

Internet: www.gustav-adolf-werk.de

Spendenkonto:

KD-Bank – LKG Sachsen

Konto: 44 99 11 · BLZ: 350 60 190

Kennwort: Konfigabe 2013

www.gustav-adolf-werk.de

Komm

und hilf! Apg. 16,9

Konfirmandengabe 2013

des Gustav-Adolf-Werks


„Und Paulus sah eine Erscheinung bei Nacht.

Ein Mann aus Mazedonien stand da und bat ihn:

Komm herüber nach Mazedonien und hilf uns!“ –

So steht es in der Apostelgeschichte.

Genau solche Hilferufe haben wir von unseren

Partnern auch erhalten. Sie schildern uns ihre

Schwierigkeiten und erklären, warum sie unsere

Hilfe für ihre Projekte dringend benötigen.

Wir möchten gerne helfen!

Damit wir die einzelnen Projekte unterstützen

können, wollen wir mithilfe der Konfigabe 2013

insgesamt ca. 50.000 Euro sammeln.

Komm und hilf auch du mit!

in Griechenland:

Die „Freien Evangelischen Gemeinden

in Griechenland“ betreiben in Sounio

ein Jugendfreizeitlager. Es liegt landschaftlich

phantastisch schön, direkt am Meer.

In den Sommermonaten und den Schulferien werden

christliche Freizeiten für Kinder und Eltern

angeboten und gern genutzt. Auch für Gruppen

aus Bulgarien und Rumänien ist das Jugendlager

immer wieder begehrtes Reiseziel.

Um es weiterhin nutzen zu können, müssen

dringend bauliche Auflagen erfüllt werden.

So muss eine biologische Abwasserbehandlungsanlage

gebaut werden.

Die enormen Kosten dafür können von unseren

griechischen Partnern selbst nicht aufgebracht

werden. Deshalb sind ca. 15.000 Euro aus der

Konfigabe 2013 dafür bestimmt.

In Thessaloniki gibt es dank

der Bemühungen der Evangelischen

Gemeinde deutscher

Sprache das flüchtlingsheim

„XEnonAS“.

In diesem Heim leben auch

über 30 aus verschiedenen

Ländern einge wanderte Kinder

und Jugendliche, die dringend regelmäßig betreut

werden müssen. Die Gemeinde leistet diese Betreuungsarbeit

zum großen Teil ehrenamtlich, kann aber

die hohen finanziellen Belastungen auf Dauer nicht

selbst tragen. Deshalb sollen ca. 10.000 Euro aus

der Konfigabe 2013 die künftige Arbeit der Gemeinde

unterstützen, die Existenz von „XENONAS“ weiterhin

sichern und zur Integration von eingewanderten

Kindern und Jugendlichen in die griechische Gesellschaft

beitragen.

in Bolivien:

In der evangelischen Kirchengemeinde

„El Sinai“ in El Alto sollen an die Kirche

zusätzliche Räume für ein Jugendzentrum

angebaut werden. Vorwiegend jugendliche

Migranten kommen von weither nach El Alto und

kennen als einzige Anlauf- und Kontaktstelle die

Gemeinde der Bolivianischen Evangelisch-Lutherischen

Kirche (IELB). Sie haben teilweise schlimme

Erlebnisse hinter sich und hoffen in der Stadt auf

eine bessere Zukunft. Leider werden sie mit ihren

Erwartungen oft enttäuscht. Für die Arbeit mit diesen

Jugendlichen sind die

neuen Räume ganz wichtig.

Die kleine Gemeinde

kann sie aber nicht allein

bezahlen. Ein Teil unserer

Konfigabe 2013 soll hier

die nötige Unterstützung

bringen.

Sartawi Sayariy ist der

Name eines Projektes, das

als Sozialwerk der Evangelisch-lutherischen

Kirche deutscher Sprache

in la Paz vor 25 Jahren

gegründet wurde. Ziel dieser

wichtigen Arbeit ist es, die

Campesinos (Kleinbauern)

des Altiplano (Hochebene

in den Anden, ca. 4.000 m

hoch) zu schulen, damit sie die natürlichen Ressourcen

Wasser und Böden verantwortungsvoller nutzen

können. Sie sollen sich an konkreten landwirtschaftlichen

Produktionsprogrammen beteiligen und sich

einbringen, um die Grundversorgung mit Lebensmitteln

zu sichern und eigenes Einkommen zu

er wirtschaften. Besonders Kinder und Jugendliche

gewinnen dadurch schon heute nachhaltig. Das Projekt

wird von verschiedenen Organisationen, u. a.

dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED), unterstützt.

Auch das GAW wird mit 8.000 Euro aus der

Konfigabe 2013 diese Arbeit fördern und somit den

Fortbestand dieses wichtigen Projektes sichern helfen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine