SLOWENIEN - Slovenia

slovenia.info

SLOWENIEN - Slovenia

SLOWENIEN

Grün. Aktiv. Gesund.

www.slovenia.info


SLoWENIEN IST

EIN grüNES LaNd.

Mit seinen ausgedehnten Waldgebieten, seinen klaren Gewässern,

seiner außerordentlichen biologischen Vielfalt und seinem offenen

Bekenntnis zu einem nachhaltigen Tourismus gehört Slowenien zu

den „grünen” Destinationen Europas.

Durch die vielen verschiedenen Sport- und Freizeitmöglichkeiten ist

es schon seit Jahrzehnten ein Traumziel für Wanderer und Biker, für

Freunde des Wassersports und ganz generell für Menschen, die ihre

Kräfte gern in der Natur erproben. Die Golfplätze Sloweniens sind

ausnahmslos in Gegenden angelegt, die auch durch ihren landschaftlichen

und kulturellen Reiz beeindrucken. Im Winter begeistert

Slowenien durch seine leicht erreichbaren Skigebiete sowie durch die

zahlreichen Möglichkeiten, auch die kalte Jahreszeit im Freien zu genießen.

Lassen Sie sich von Slowenien inspirieren!

Inspiration ist überall zu finden: Beim Blick aus dem Fenster, beim ersten

Schluck aus dem Weinglas, bei einer frisch zubereiteten Mahlzeit,

bei einem tiefen Atemzug im Wald, beim Betrachten eines Wassertropfens

auf der Haut, im Windhauch, der einen plötzlich einfängt,

in der Dunkelheit der geheimnisvollen Karstgrotten, inmitten einer

lebendigen Stadt, im letzten Sonnenstrahl, der hinter den Bergriesen

der Alpen verschwindet... Slowenien kann auch für Sie zur Quelle der

Inspiration werden. Es ist ein Land für neugierige und anspruchsvolle

Menschen, für Menschen, die ihre Umwelt mit allen Sinnen wahrnehmen

wollen.

Slowenien als Freizeit- und Sportarena

Sloweniens Natur war Impulsgeber für viele Spitzensportler, die bei

Europameisterschaften und Weltmeisterschaften bedeutende Siege

errungen haben. Vergleicht man die Anzahl der bei großen Sport-

-Events gewonnenen Medaillen mit der Einwohnerzahl des Landes,

so liegt Slowenien an der Weltspitze. Entdecken auch Sie in Slowenien

die Freude am Sport!

Es ist gesund, sich wohlzufühlen!

Besuchen Sie Slowenien. Auf gut 20 Tausend Quadratkilometern leben

2 Millionen Einwohner. Und unter ihnen gibt es so viele große

Sieger! Es gibt aber noch mehr Menschen, die durch die Inspirationen

der slowenischen natürlichen Gegebenheiten gesund leben und sich

wohlfühlen. Auch Sie! Lernen Sie Slowenien kennen. Seien Sie aktiv

in dem grünen Land. Das ist gesund!

Wählen Sie aktive Ferien

http://www.slovenia.info/aktivurlaub


Slowenien, Touristische Karte, 1: 630 000 - 2010, 2. Ausgabe / Herausgeber und Verleger: Slowenische Tourismuszentrale / Konzept undRedaktion:

Primož Kete, Prof. Dr. Branko Rojc / Kartographische Bearbeitung, Ausführung und Druckvorlage: Geodätisches Institut Sloweniens,Jamova

2, Ljubljana, Slowenien / Quellen: Touristische Karte Slowenien 1: 500 000, (2008); Angaben des Geodätischen Instituts Sloweniens undder

Slowenischen Tourismuszentrale / Alle Rechte vorbehalten. Jegliches Kopieren oder Überarbeiten der Karte – ob nun teilweise oder im Ganzen,

ohne Genehmigung des Geodätischen Instituts Sloweniens – ist untersagt.


Staatsgrenze

Internationaler Grenzübergang

Landschaftlich schöne

Bahnstrecke, Museumszug

Internationaler Flughafen

Sportflughafen

Seilbahn

Fremdenverkehrsamt

Hafen, Jachthafen

Wintersportgebiet

Kurbad

Casino

Tagungsstätte

Golfplatz

Touristisch erschlossene Höhle

Weinbaugebiet

EDEN - European Destination

of Excellence

Kanufahren, Rafting

Triglav-Nationalpark

Regionalpark

Slowenischer Alpenweg

Europäische Fernwanderwege

E6, E7

Kirche

Kloster, Abtei

Schloss, Burg

Museum, Kunstgalerie

Naturkulturerbe

Archäologische Fundstätte

Technisches Denkmal, Mine

Sehenswerte Kulturdenkmäler

Bedeutendes Architekturdenkmal

UNESCo-Weltkulturerbe

Geodätisches Zentrum Sloweniens

Zoo


DER ERSTE SLoWENISCHE oLYMPIASIEGER

IZTOK ČOP

Goldmedaille, olympische Spiele Sydney 2000, Paddeln – Doppelzweier // Bronzemedaille, olympische Spiele Barcelona 2002, Paddeln – Zweier ohne Steuermann

SLOWENIEN – dIE grüNE PraCHT.

Slowenien ist ein von der Natur reich beschenktes Land: im Nordwesten die Alpen, im Süden die Adriaküste, im osten das

Pannonische Becken und im Westen der Karst mit seinen geheimnisvollen Naturphänomenen. Die Gegensätze zwischen

den schroffen Gipfeln der Alpen und den altehrwürdigen massiven Bergkuppen des Pohorje-Gebirges könnten größer

nicht sein...

Wo auch immer man hinschaut – nichts als Grün! Wenn die Wälder, die sich allmählich in den verschneiten Gipfeln

oberhalb des Sees von Bled verlieren, sich im Wasser spiegeln, so tun sie dies anders als es die farbenprächtigen Wiesen

am Ufer der kleinen Seen im Torfmoor des Pohorje-Gebirges tun. Slowenien ist ein Land der Vielfalt. Es verführt dazu,

aus der Luft, vom Wasser und von den Bergen aus betrachtet zu werden.

Für gewöhnlich sind es Jungvermählte,

die auf der Insel inmitten des Bleder

Sees die Kirchenglocken läuten...

Diese Glocken könnte aber auch

geläutet werden, um neue Siege

anzukündigen, Siege, die bei den

großen Ruderregatten, im Fliegen,

beim Angeln oder Bergsteigen

errungen werden. Der Triglav, der

höchste Gipfel Sloweniens, verleitet ja

geradezu zu Höchstleistungen...

Kranjska Gora, Vogel und andere

Winterportzentren laden dazu

ein, die Julischen Alpen mit den

Skiern zu erkunden. Pokljuka, ein

20 km langes und fast ebeso breites

bewaldetes Plateau, profiliert sich

als Austragungsort der Biathlon-und

Langlauf-Weltcups.

POHORJe-MARIBOR. ein Waldschutzgebiet

mit zahlreichen Besonderheiten.

Bled.


LEGENDÄRES DURCHHALTEVERMÖGEN

PETra MaJdIČ

dIe Seen „lOvRenškA JezeRA” IM POHORJe-GeBIRGe.

Bronzemedaille, olympische Winterspiele Vancouver 2010, Skilanglauf – Sprint // Anerkennung von Terry Fox für ihren Mut und ihre außergewöhnliche

Leistung bei den olympischen Spielen Vancouver

JAlOveC. ein „Fast-dreitausender” in den Julischen Alpen.

Im Winter auf den

Langlaufskiern dahinflitzen...

Im Sommer durch die Wälder

wandern und eventuell

das Schritttempo durch

Nordicwalking steigern...

oder mit dem Rad auf

gepflegten Radwegen dahin

gleiten... Die Seen von Lovrenc

(Lovrenška-jezera) sind Teil

eines Naturschutzgebietes

und stellen eine botanische,

zoologische sowie hydrologische

Besonderheit in Südeuropa dar.

Sie sind von Bergkiefern, die auf

Torfmoor wachsen, umgeben.

Ihre Wasser speisen sich

ausschließlich aus Regengüssen.

Für neugierige und aktive

Menschen zweifelsohne ein

ganz besonderer ort!

Ganze 36 Prozent der Fläche

Sloweniens sind Teil des

europäischen Natura-2000-

Netzwerkes. Mit 58,5 Prozent

Waldfläche ist Slowenien eines der

waldreichsten Länder Europas.


WELTREKoRDHALTER

MarKO BaLOH

SLOWENIEN ACHTET MIT SORGFALT AUF SEINE

NaTürLICHE SCHÖNHEIT.

Slowenien ist ein Land für

Menschen, die die Herausforderung

suchen! Die Besten unter ihnen

beweisen ihr Können bei den

olympischen Spielen oder bei

anderen Wettkämpfen... Doch

Slowenien inspiriert nicht nur im

Sport zu Höchstleistungen, wie

das berühmte Guinness Buch der

Rekorde beweist. Dort stehen neben

dem slowenischen Ultramarathon-

Radrennfahrer auch der slowenische

Ultramarathon-Schwimmer sowie

die slowenische Motorradfahrerin,

die alleine um die Welt reiste

und der slowenische Alpinist, der

vom höchsten Gipfel der Welt als

Erster mit Skiern abfuhr...Nicht zu

vergessen das Ensemble, dessen

Musikstück weltweit am öftesten

aufgeführt wurde...

FlUSS RAdOvnA.

ein Paradies für Fliegenfischer.

dAS TAl lOGARSkA dOlInA.

Rekordgewinner bei der 12- und 24-Stunden-Fahrt, auf 200 Meilen und auf 1.000 km // Gewinner des Rennens durch die USA - RAAM im Doppel, 2008

Slowenien besteht zum Großteil aus Naturschutzgebieten. Außergewöhnliches

verspricht die Erkundung des Triglav Nationalparks, eines der ältesten Nationalparks

Europas, oder der Solčava-Region, die vom Landschaftspark Logarska dolina überragt

wird. Beide Gebiete dürfen für sich den Titel EDEN – „European Destination of

ExcelleNce” – in Anspruch nehmen. Im Tal der Soča regiert das Adrenalin: Die engen

Schluchten eignen sich perfekt für den Wildwassersport, aber auch Ballonfahrer und

Paraglider kommen hier auf ihre Rechnung. In der Umgebung des smaragdgrünen

Flusses befinden sich viele historisch wertvolle Relikte aus dem Ersten Weltkrieg.

Das Tal Logarska dolina zählt zu den bekanntesten Naturschönheiten Sloweniens.

Ein besonderes Erlebnis ist es, den Panoramaweg, der nach Solčavsko hinaufführt,

entlang zu wandern vorbei an Bergbauernhöfen, die mit heimischen Spezialitäten

aufwarten.


WELTMEISTER

PETEr KaUZEr

dAS SOčA-TAl.

Goldmedaille, Weltmeisterschaft Bratislava, Slowakei 2011, Kajak-Kanu - Slalom auf Wildwasser (K-1) // Sieger des Weltcups 2009

Slowenien ist eines der wasserreichsten Länder Europas. Glasklare Gebirgsbäche, periodische Quellen und mächtige

Wasserfälle speisen die Flüsse Soča im Nordwesten und Savinja im Nordosten des Landes. Durch das Soča -Tal wie

auch durch das Tal Logarska dolina, das zur Quelle der Savinja führt, ziehen sich beschilderte Wanderwege. Dabei

gilt: Wer hier unterwegs ist, sollte die für Naturschutzgebiete geltenden Regeln unbedingt beachten.

GRMečICA. Slowenien ist ein land der Gewässer und Wasserfälle.


DIE HoHE SCHULE DER REITKUNST

daS TEaM dES gESTüTS LIPICa

lIPICA. kARST.

Gastgeber und Teilnehmer an Wettbewerben der internationalen Pferdevereinigung FEI: Weltcup im Dressurreiten, Weltcup im Hindernisrennen,

Weltcup im Lenken von Ponyfuhrwerken

SLOWENIEN IST EIN LAND MIT ZAHLREICHEN

aKTIVITÄTEN.

Alle Teile des Landes sind von der Hauptstadt Ljubljana aus leicht erreichbar. Den Karst mit seinen beeindruckenden

Gesteinshöhlen und Grotten erreicht man in rund 45 Minuten Autofahrt. Das Gleiche gilt für das traditionsreiche Gestüt Lipica.

Die Pannonische Tiefebene und das hügelige Weinland im osten sind mit dem Auto nur knapp zwei Stunden von Ljubljana

entfernt. Am Weg dorthin liegt Ptuj – eine Stadt, die sich mit ihrer tausendjährigen Geschichte als wahres Schmuckkästchen

erweist. Danach folgt Maribor, die zweitgrößte Stadt Sloweniens, die gemeinsam mit fünf Partnerstädten 2012 den Titel

„Europäische Kulturhauptstadt” für sich beanspruchen darf. Wohin auch immer Sie in Slowenien reisen, unversehens wird sich

das Bild der Landschaft ändern. So viel Vielfalt auf engstem Raum erlebt man selten wo! Mit dem Wechsel der Landschaftsformen

ändern sich auch die Herausforderungen für den Aktivsportler: der Karst lässt sich am besten vom Sattel aus erkunden, Maribor

wirkt vom Floß aus besonders malerisch und Ptuj vom Golfplatz aus!

Reitclubs und Reitanlagen finden

sich überall in Slowenien. Am bekanntesten

ist das Gestüt Lipica

– die Wiege der berühmten Lipizzaner.

Sie werden seit über 500

Jahren hier gezüchtet, sind von

Geburt an schwarz und werden,

wenn sie erwachsen sind, zu den

weißen Schönheiten, die weltweit

durch ihre Dressurauftritte begeistern.

Lipica liegt im Zentrum

des Karstes – einer durch Grotten

und periodische Gewässer geprägten

Landschaft.

POSTOJnSkA JAMA. die meist besuchte Grotte

in europa. eine Sehenswürdigkeit von Weltrang.


VoRBoTE NEUER ERFoLGE

MaTJaŽ gOJČIČ

PTUJ.

Der erste slowenische Golfspieler bei der European Tour // Mitglied der slowenischen Golfmannschaft

MARIBOR 2012. die europäische kulturhauptstadt.

Unweit des Gestütes von Lipica liegt

einer der Dutzend slowenischen

Golfplätze, die ganzjährig bespielt

werden können. Eine der schönsten

Kulissen für Ihren Golfabschlag

bietet Bled am Fuße der Alpen.

Doch auch nahe der slowenischen

Kurorte, der Hauptstadt Ljubljana

und der altertümlichen Stadt Ptuj

finden sich attraktive Golfparcours.

Vielfalt und Abwechslung charakterisieren

die europäischen Kulturhauptstadt

2012. Jede der Partnerstädte

steuert etwas Besonderes

zur Programmgestaltung bei: Maribor

seine langjährige Erfahrungen

mit Klassik- und Worldmusik-Festivals;

Velenje sein Industrieerbe; Ptuj

seine ethnologischen und altertümlichen

Besonderheiten, Novo mesto

seine außerordentlichen archäologischen

Funde, Murska Sobota

seine ländliche Kultur und Slovenj

Gradec sein Engagement als globale

Stadt des Friedens. Als Verbindungsglied

wird die europäische Basketball-Meisterschaft

fungieren,

die 2013 in mehreren slowenischen

Städten stattfinden wird.


AUF DEM WEG ZUR WELTSPITZE

VaSILIJ ŽBOgar

PIRAn.

Silbermedaille, olympische Spiele Peking 2008, Segeln – Laser // erster Vertreter Sloweniens beim America’s Cup

IN SLOWENIEN WIRD gESUNdHEIT GROSS GESCHRIEBEN.

An der Adria fördert mildes Meeresklima die Gesundheit, im Landesinneren sind es die Thermen und Kurzentren.

Die zahlreichen natürlichen Heilquellen Sloweniens bilden die Grundlage für Kuranwendungen und

medizinische Vorsorgeprogramme auf hohem Niveau. Ergänzt werden sie durch attraktive Alternativangebote,

die das Wohlbefinden steigern und verbrauchte Energien wieder zurückbringen.

Die landschaftlichen Reize und kulturellen Angebote rund um die slowenischen Thermen tragen zusätzlich zur

Entspannung bei. Nicht zuletzt ist es auch die Kulinarik des Landes, die in Kombination mit den guten Weinen

Erholung bringt. Gestärkt durch die bodenständigen Gerichte der slowenischen Küche lassen sich die Herausforderungen

in freier Natur mit neuem Schwung in Angriff nehmen.

Vielfalt erwartet Sie auch an der

slowenischen Adriaküste: In Piran

pocht das Herz einer mediterranen

mittelalterlichen Stadt. Portorož

versetzt seine Besucher in

mondäne Betriebsamkeit. Koper

erinnert mit seinem Marktplatz

und seinem Prätoren-Palast daran,

wie nah Venedig ist und wie

einflussreich die venezianische

Kultur auch auf dieser Seite der

Adria einst war. Das Meer lädt

nicht nur zum Schwimmen ein,

sondern auch zu zahlreichen

Wassersportaktivitäten. Was

spricht dagegen, gerade hier den

Segelschein zu machen?

kURORT ROGAškA. 400 Jahre im

dienste der Gesundheit.


QUELLE NEUER HÖCHSTLEISTUNGEN

aNJa KLINar

šMARJeške TOPlICe. SlOWenISCHe THeRMAlkURORTe.

Silbermedaille, EM Eindhoven, 2010 – Schwimmen, 400 m Lagenschwimmen / Schwimmerin des Jahres 2010 und 2009

MüHle „COPekOv MlIn“. Romantischer Winkel in der Region Prekmurje.

Sloweniens Kurorte mit ihren

natürlichen Heilmitteln liegen

überall im ganzen Land verstreut.

Man findet sie im mediterranen

Klima der Adriaküste genauso wie

im Landesinneren – in der Nähe

der Weinberge im osten oder Süden

Sloweniens, im Pannonischen

Becken, im Schutz des Pohorje-

Gebirges oder auch in der Nähe von

historischen Städten.

Auf keinen Fall dürfen Sie vergessen,

die Gerichte der slowenischen Küche

zu kosten. Die reiche kulinarische

Tradition des Landes geht auf die

Mischung aus alt-österreichischen,

slawischen und romanischen

Einflüssen zurück. Stoßen Sie an

mit einem Glas ausgezeichneten

Wein, der hier auf diesem

fruchtbaren Boden schon seit der

Antike gekeltert wird. Probieren

Sie den „Cviček”, eine slowenische

Weinspezialität, oder stärken Sie

Ihre Gesundheit mit Mineralwasser.

Auch das ist in Slowenien von ganz

besonderer Qualität und wurde seit

Jahrhunderten an verschiedene

europäische Königshöfe exportiert!


BESTER SLoWENISCHE MARATHoNLÄUFER

rOMaN KEJŽar

Teilnehmer an den olympischen Spielen Sydney Athen 2000, an den olympischen Spielen Athen 2004, an den olympischen Spielen Peking 2008

SLOWENIEN IST EIN LAND VOLLEr aBWECHSLUNg.

Auch wenn die unterschiedlichen slowenischen Landschaften schon in wenigen Tagen erkundet werden können,

so stellt der Wechsel von urbanem Lebensraum zu freier Natur immer wieder eine Quelle neuer Erlebnisse dar.

Ljubljana, die Hauptstadt Sloweniens, bietet zahlreiche kulturelle Veranstaltungen und lockt gleichzeitig in die

Abgeschiedenheit der nahen Wälder und Moorlandschaften. Beides kann vom Stadtzentrum aus bequem bei

einem Spaziergang erreicht werden! Deshalb eignet sich Ljubljana auch gut als Austragungsort des Marathons,

der traditionellerweise immer im Herbst hier stattfindet und zahlreiche Teilnehmer anzieht.

Die Vielfalt der Landschaft schafft aber auch für individuelles Jogging gute Voraussetzungen. Geeignete Wege

finden sich überall – entlang der Flüsse, am Ufer der Seen, in den Stadtparks, quer durch Felder und Wiesen

oder durch Täler hinauf in die Berge.

Neben dem Ljubljanaer

Marathon gibt es in Slowenien

noch eine Reihe von anderen

Veranstaltungen, die bei

Ausdauerläufern sehr beliebt

sind: der „Marathon der drei

Herzen” in Radenci, der Lauf auf

den Vršič, den höchst gelegenen

Straßenpass Sloweniens, der

Sommer-Nachtlauf rund um den

See von Bled sowie zahlreiche

andere Laufevents.

dAS MOOR vOn lJUBlJAnA.

Fundstelle prähistorischer

Pfahlbauten und UneSCO-Welterbe.

lJUBlJAnA.


EINFACH EINE SIEGERIN

TINa MaZE

čRnA nA kOROškeM. SlOWenISCHe SkIGeBIeTe.

Die erfolgreichste slowenische Skiläuferin im Alpinski /zweifache Silbermedaillen- Gewinnerin bei den olympischen Winterspielen in Vancouver

2010 – Slalom, Riesenslalom/ Gewinnerin der Goldmedaille bei der WM in Garmisch Partenkirchen 2011 – Riesenslalom /

SLOWENIEN– IST AUCH EIN WINTErLaNd.

Im Winter geht es auf den verschneiten Hängen in Sloweniens Bergen hoch her. Zahlreiche gut ausgestattete Wintersportorte

bieten beste Voraussetzungen für Skifahrer, Snowboarder, Rodler und alle, die auch die kalte Jahreszeit aktiv im Freien

genießen möchten.

Das Skigebiet Vogel in den Julischen Alpen ist bei Freestyle-Skifahrern besonders beliebt; Kranjska Gora hat als

Austragungsort des Ski-Weltcups der Herren internationales Flair und Kanin punktet als höchstgelegenes Ski Resort

Sloweniens. Die meisten Pisten sind von den Städten aus leicht erreichbar. In das Skigebiet Maribor Pohorje, wo der alpine

Ski-Weltcup der Damen stattfindet, fährt man ganz einfach mit dem Bus. In der Nähe von Ljubljana, der Hauptstadt

Sloweniens, liegt das Skigebiet Krvavec. Verlockend ist es auch, direkt vom Skigebiet in eines der Thermen-Resorts zu

wechseln. Die ideale Kombination von Schnee und warmem Heilwasser bietet Rogla, wo die Weltcuprennen im Ski-

Langlauf ausgetragen werden.

Slowenien verfügt über ein gut

ausgebautes Loipennetz. Eine der

modernsten Anlagen – geeignet für

Skilanglauf und Biathlon – befindet

sich auf dem Pokljuka-Hochplateau im

Triglav Nationalpark. Hier wurden u.a.

auch Biathlon-Weltcups ausgetragen.

Auch Skispringen und Skifliegen

haben in Slowenien Tradition. Auf

der Flugschanze im Planica-Tal in den

Julischen Alpen wurden zahlreiche

Weltrekorde errungen. Hier

befindet sich auch das olympische

Sportzentrum mit einem den

Sportlern gewidmetem Museum.

Olympisches Sportzentrum PlAnICA.


SLOWENIEN, INSPIRATION FÜR IHRE ErFOLgE!

Wer das aktive Leben schätzt, kommt an Slowenien nicht vorbei. Zahlreiche Sportler der Spitzenklasse aus Europa

und Übersee haben Slowenien für sich bereits entdeckt. In der naturbelassenen Landschaft dieser „grünen”

Destination lassen sich sowohl Einzel- als auch Gruppentrainings auf hohem professionellem Niveau durchführen.

Dabei ermöglicht die Vielfalt der Landschaft eine Kombination aus Naturnähe und modernst ausgestatteter

Infrastruktur.

Ausgesuchte Trainingszentren in Slowenien bieten nicht nur 1A-Unterkünfte mit auf individuelle Bedürfnisse

abgestimmter Verköstigung, sondern auch Sportstätten und -plätze für unterschiedliche Disziplinen. Sie eignen

sich bestens sowohl für das klassische Fitnesstraining als auch das Höhentraining und entsprechen den hohen

Anforderungen im Wettkampfsport.

Sloweniens Wellness- und Kurzentren sind staatlich anerkannt bzw. zertifiziert und bieten in Kombination mit

Hotels und Trainingseinrichtungen ein ideales Umfeld für Professionals und Amateursportler.

Olympisches Sportzentrum Planica – Simulation der Höhenverhältnisse in mehreren Räumen, Turnhalle,

Fitnessraum, Spielplätze im Freien, Räumlichkeiten für Massagen und Tests sowie weitere Anlagen in näherer

Umgebung // www.osc-planica.si

Sportzentrum Pokljuka – neue Anlagen für Biathlon, Skilanglauf und andere Sportarten im Freien sowie Indoor-

Fitnessraum // www.center-pokljuka.si

Pohorje–Maribor – Fußballcamp „Arena” und „Bolfenk” mit Fußballplätzen, mehreren multifunktionellen Sälen

sowie Wellness-Zentrum // www.pohorje.org

Olympisches Zentrum rogla – staatlich anerkannter klimatischer Kurort mit Top-Sport-Infrastruktur für

Spitzensportler, Höhenzimmer sowie outdoor-und Indoor-Trainingsplätzen // www.rogla.eu

Kranjska gora – Sommer- und Wintersportanlagen im Freien, neue Sporthalle „Vitranc” sowie auf die Bedürfnisse

von Sportlern abgestimmtes Hotelangebot // www.kranjska-gora.si //


SLOWENIEN

Stolzer Gastgeber der Basketball-Europameisterschaft der Männer 2013.

www.slovenia.info/eurobasket

BASKETBALL


VErPaSSEN SIE NICHT!

WELTCUP-RENNEN IM BIATHLON

Pokljuka, 12. – 16. DEZEMBER 2012

Organisationskomitee Pokljuka

Poslovna cona 37 a

4208 Šenčur

T: +386 (0)4 279 19 20

F: +386 (0)4 279 19 05

E: biathlon.pokljuka@siol.net

I: www.biathlon-pokljuka.com

Inmitten der weiß beschneiten Wälder von Pokljuka kommen schon seit 1991 Skisportler aus aller Welt zusammen, als hier das erste

Weltcup-Rennen im Biathlon stattfand. Im Jahr 2009 ließ man das neu erbaute Biathlonzentrum, vor allem aber das Hotel Center

Pokljuka wieder aufleben. Vom Hotel aus haben die Sportler und das Fachpersonal unmittelbaren Zugang zum Austragungsort.

Das Sportzentrum Pokljuka, zwischen Bled und Bohinj gelegen, stellt die Bedürfnisse der Profisportler und aller Sportbegeisterten

sowie all jener zufrieden, die sich nach der frischen Bergluft von Pokljuka sehnen und sich der Natur und ihren Reizen hingeben

wollen.

Skiklub Branik Maribor

Mladinska ulica 29

2000 Maribor

T: +386 (0)2 220 88 31

F: +386 (0)2 220 88 39

E: zlata-lisica@sk-branik.si

I: www.goldenfox.org

49. GOLDENER-FUCHS-POkAL, ALPINER SkIWELTCUP, SLALOM UND RIESENSLALOM DER DAMEN

Maribor, 26. – 27. JANUAR 2013

Pohorje und Maribor waren schon im fernen Jahr 1964 Veranstaltungsort des ersten alpinen Ski-Weltcup der Damen.

Damals wurde auf der Skipiste „stara Fiska“ das erste Skirennen um den Goldenen Fuchs geboren, das als Synonym für den

professionellen alpinen Skisport der Damen tief im slowenischen Sportbewusstsein verankert ist und auch den weltweiten

Skisport dauerhaft geprägt hat.

So wurde Maribor immer wieder Schauplatz historischer Augenblicke des slowenischen alpinen Skisports. Unvergesslich

bleiben die großen Pokal-Siege von Mateja Svet, Urška Hrovat und Tina Maze.


WELTCUP IM SkISPRINGEN DER DAMEN

Ljubno, 16. – 17. FEBRUAR 2013

WELTCUP-FINALE IM SkISPRINGEN

Planica, 22. – 24. MÄRZ 2013

Das wunderschöne Tal unter der Gebirgskette Ponce im Herzen der slowenischen Alpen wird erneut zum Austragungsort des Weltcup-Finales im

Skispringen auf einer Schanze. Der jahrzehntelangen Tradition folgend, versammeln sich Ende März in Planica über 60.000 Besucher aus aller Welt,

während Millionen von Zuschauern die Veranstaltung vor den Bildschirmen zuhause verfolgen.

Wir versprechen Ihnen alles Notwendige vorzubereiten, damit die Sportler so weit wie möglich fliegen können.

SkILANGLAUF-WELTCUP ROGLA OPEN 2013

Rogla, 20. – 22. DEZEMBER 2013

Organisationskomitee Ljubno

Plac 2

3333 Ljubno ob Savinji

T: +386 (0)3 583 42 48

E: info@ljubno-skoki.si

I: http://ljubno-skoki.si

Ljubno ist ein ort im oberen Savinja-Tal, nur gut eine Stunde sowohl von Ljubljana als auch von Maribor entfernt, und gleichzeitig das Tor

in das herrliche Logartal, das schon seit gut achtzig Jahren auch vom Skispringen lebt.

Ljubno hat in der Saison 2011/2012 noch einen Schritt hin zu seiner Erkenntlichkeit in Zusammenhang mit dem Damen-Skispringen

unternommen. Es war der Gastgeber eines historischen Ereignisses - der ersten Weltcup-Saison im Damen-Skispringen - und schloss sich

dadurch mit seiner 95-Meter-Schanze als weiterer Weltcup-Schauplatz im Skispringen an Planica an.

Slowenischer Skiverband

Organisationskomitee Planica

Podutiška cesta 146

1000 Ljubljana

T: +386 (0)1 513 68 06

F: +386 (0)1 513 68 23

E: planica@sloski.si

I: www.planica.si

Skiverein Unior Celje

Organisationskomitee rogla

Aškerčeva ulica 13

3000 Celje

T: +386 (0)3 75 76 000

T: +386 (0)1 23 29 264

E: cross-country@rogla.eu

E: cross-country-rogla@unitur.eu

I: www.rogla.eu

In der idyllischen Umgebung des Zreško Pohorje, im Winter jedes Jahr erneut von Naturschnee überdeckt, liegt Rogla ganze 1.517 Meter

über dem Meeresspiegel. Das Schneetreiben auf den weißen Skihängen ist hier besonders abwechslungsreich, und wird jedes Jahr erneut

durch das Weltcup-Rennen im Skilanglauf aufgewirbelt.


www.slovenia.info

Slowenische Tourismuszentrale

Dimičeva 13 | SI - 1000 Ljubljana

tel.: +386 1 589 85 50

fax: +386 1 589 85 60

e-mail: info@slovenia.info

Interagieren Sie mit uns auf:

SloveniaInfo Feel Slovenia

Slovenian Tourist Board Slovenia

Herausgeber: Slowenische Tourismuszentrale / Redaktion: Lučka Letič, Nataša Tomc/ Design, DTP: Studio Terminal / Text: Ines Drame /

Übersetzung: Alkemist d.o.o. / Fotografien: M. Lenarčič, D. Grögl, D. Wedam, Bobo, M. Rupnik, T. Jeseničnik, M. Vranič,

Archiv Postojnske jame, Archiv STo, Archiv EPK// Druck: Littera Picta d.o.o./ Auflage: 10.000, Februar 2012

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine