20.11.2013 Aufrufe

Rezepte Dinner for One

Rezepte Dinner for One

Rezepte Dinner for One

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

FIRST COURSE - STARTERS<br />

Mulligatawny Soup<br />

Vegetarische Currysuppe mit Linsen<br />

Der Name dieser „Kolonial-Suppe“ (ein Gericht, das alle für indisch halten, aber das nicht in echt<br />

indischen Kochbüchern auftaucht…!!) stammt von den tamilischen Wörtern Mullaga und Thanni und<br />

bedeutet wörtlich „Pfefferwasser“- eine Soße aus Gewürzen, die in Wasser gekocht werden. Die<br />

Grundversion enthält Fleischbrühe (Huhn, Lamm), angebratene Zwiebeln und Currypulver. Heute ist es<br />

meist eine gebundene Suppe, die mit Curry und Muskatnuss gewürzt wird. Oft werden Hähnchenfleisch,<br />

Gemüse, Obst oder Reis als Einlage hinzugenommen. Diese vegetarische Variante hätte Miss Sophie sicher<br />

geschmeckt. Ein leichter Auftakt zu unserem Menü und sehr raffiniert im Geschmack! Für 12 Personen.<br />

Zutaten:<br />

350 g rote Linsen, gewaschen<br />

1 Gemüsezwiebel<br />

1-2 rote Chilischoten (oder getrocknete)<br />

3 Knoblauchzehen<br />

2 cm Stück Ingwer<br />

2 Äpfel<br />

50 g Butter<br />

3-4 EL Currypulver<br />

2 EL Tomatenmark<br />

1 große Dose Tomaten<br />

2 l kräftige Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe<br />

5 Nelken<br />

Salz und Pfeffer aus der Mühle<br />

1 Dose Kokosmilch 400 ml<br />

75-100 ml trockener Sherry<br />

Worcestersauce<br />

Mangochutney<br />

Zubereitung:<br />

Die Zwiebel würfeln, die Chilischoten waschen, entkernen und fein schneiden, den Knoblauch<br />

schälen und pressen. Den Ingwer schälen und fein würfeln, Äpfel schälen, entkernen und fein<br />

würfeln. Alles zusammen mit der Butter in einem großen Topf scharf anbraten, dann 5 Minuten<br />

bei niedriger Temperatur schmoren lassen. Das Currypulver unterrühren und nochmals 1 Minute<br />

köcheln, dann die Linsen, Tomaten (grob zerkleinert) und Tomatenmark hinzugeben. Mit der<br />

Brühe auffüllen und die Nelken dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwa 25<br />

Minuten köcheln lassen. Die Nelken herausnehmen und die Suppe pürieren. Die Kokosmilch und<br />

den Sherry einrühren und alles nochmal erwärmen, mit Worcestersauce und Mangochutney<br />

abschmecken, ggfs. nachwürzen und servieren.<br />

Tipps:<br />

Dazu gibt es trockenen Sherry als Getränk, versteht sich. Reichen Sie gekochten Reis oder<br />

gekochtes Hähnchenfleisch zur Suppe, wenn Sie es sättigender haben wollen. Nach Belieben nach<br />

dem Pürieren noch 4 EL Rosinen zufügen und 5 Minuten mitgaren. Mit gehackten Cashewkernen<br />

bestreuen. Wer keine Kokosmilch mag, nimmt die gleiche Menge Sahne oder rührt mehr Brühe<br />

und etwas Creme fraiche in die Suppe.<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> – Die <strong>Rezepte</strong> ©Anja Mennecke 2011


SECOND COURSE<br />

Baked Fish Fillets<br />

Überbackene Fischfilets mit Champignons<br />

Was uns das Dr. Oetker Schulkochbuch ist, ist für die Briten Mrs. Beeton’s Concise Book of<br />

Cookery. Dort fand ich Inspiration für den zweiten Gang. Gut vorzubereiten und für 6 Personen fix<br />

gemacht. Da bleibt noch genug Zeit für Small Talk mit Mr Pommeroy und Admiral von<br />

Schneider...<br />

Zutaten:<br />

1,5 kg Kabeljaufilet oder Seelachs/Rotbarsch<br />

(TK oder frisch)<br />

Etwas Zitronensaft<br />

750 g Champignons<br />

2 Zwiebeln<br />

2 EL gehackte Petersilie<br />

250 ml Weißwein<br />

50 g Semmelbrösel<br />

75-100 g geriebener Parmesan<br />

1 EL + 60 g Butter<br />

Fett für die Form<br />

Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle<br />

Zubereitung:<br />

Die Fischfilets waschen, trocken tupfen und mit etwas Zitronensaft beträufeln, in 12 Stücke teilen.<br />

Die Zwiebel schälen und fein hacken, die Champignons in Scheiben schneiden. 1 EL Butter in einer<br />

Pfanne erhitzen, die Zwiebel darin andünsten, die Champignons mit braten. Mit dem Weißwein<br />

ablöschen, kurz aufkochen, salzen und pfeffern, die Petersilie unterrühren. Den Ofen auf 180°<br />

Umluft vorheizen. Ein bis zwei flache Auflauf<strong>for</strong>men oder die Fettpfanne einfetten und die<br />

Zwiebel-Champignon-Mischung darin verteilen. Die Fischfilets nebeneinander darauf legen.<br />

Semmelbrösel mit geriebenem Parmesan, Salz und Pfeffer mischen und den Fisch damit bestreuen.<br />

Die Butter in Flöckchen darauf setzen. Im Ofen ca. 30 Minuten überbacken.<br />

Tipps:<br />

Das Getränk: ein leichter Weißwein, am besten den, den Sie auch zum Kochen nehmen. Statt<br />

Schellfisch können Sie auch ein anderes festes weißes Fischfilet verwenden. Mit dem Parmesan<br />

ruhig nach Geschmack verfahren. Etwas Knoblauch passt ebenfalls zu diesem Gericht – einfach mit<br />

dem Gemüse anbraten. Als Beilage Weißbrot, Reis, Salzkartoffeln, grüne Bandnudeln oder die<br />

Vorschlag von der nächsten Seite…<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> – Vier Gänge für Zwölf ©Anja Mennecke 2011


SECOND COURSE – SIDE ORDERS<br />

Mash Supreme with Horseradish Kartoffelpüree mit Meerrettich<br />

Jamie Oliver hat wahrscheinlich nie von Miss Sophie und James gehört, denn in Großbritannien ist<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> unbekannt!! Aber Tim Mälzer kennt sie bestimmt, und er kennt auch die britische<br />

Küche aus seinen Lehr- und Wanderjahren. Die beiden gaben mir Denkanstöße zu einer Beilage für<br />

den Fisch. Für 6 Personen.<br />

Zutaten:<br />

1,5 kg mehlig kochende Kartoffeln<br />

1 EL Salz<br />

Etwa 200 ml Milch<br />

40 g Butter<br />

3 EL Sahne- oder Tafelmeerrettich<br />

Salz und Pfeffer aus der Mühle<br />

Zubereitung:<br />

Kartoffeln waschen, schälen, nochmals waschen und in etwa gleich große Stücke schneiden. In<br />

einen Topf geben, Wasser auffüllen, bis alle Kartoffeln bedeckt sind und das Salz zufügen. In etwa<br />

20-30 Minuten weich kochen. Die Kartoffeln in ein Sieb abgießen und etwas „abdampfen“ lassen,<br />

dann in den Topf zurückgeben. Milch in der Mikrowelle erwärmen. Kartoffeln zerstampfen, Butter<br />

und Meerrettich unterrühren. Die warme Milch nach und nach unterrühren, bis das Püree cremig<br />

und glatt ist. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.<br />

Tipps:<br />

Statt mit Meerrettich können Sie das Püree auch mit Senf verfeinern (Mustard Mash). Wenn Sie<br />

Sahne statt Milch nehmen, wird es noch cremiger. Wenn Sie frischen Meerrettich bekommen,<br />

nehmen Sie etwa 2 EL davon (frisch gerieben) und geben noch etwas Sahne zum Püree. Auch feine<br />

Ringe von Frühlingszwiebeln, die Sie mit der Milch kurz erwärmt haben, geben dem Püree eine<br />

pikante Note. Das Gleiche können Sie auch mit 2 Knoblauchzehen tun. Etwas rustikaler wird es<br />

mit 50 g Röstzwiebeln. Reste können Sie in der Pfanne aufbraten.<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> – Vier Gänge für Zwölf ©Anja Mennecke 2011


SECOND COURSE – SIDE ORDERS<br />

Lamb’s Lettuce with Chiffonade Dressing Feldsalat mit Chiffonadedressing<br />

Wer trinkt und feiert braucht Vitamine. Dieser Salat enthält sie gleich doppelt im Dressing und in<br />

den Zutaten. Da kann Miss Sophie getrost noch hundert Jahre alt werden!<br />

Zutaten:<br />

300 g Feldsalat<br />

2 Eier<br />

1 kleine rote Paprikaschote<br />

½ Schalotte<br />

100 ml Balsamico Bianco<br />

75 ml Olivenöl<br />

Salz und Pfeffer aus der Mühle<br />

1 EL Zucker<br />

1 Msp. Senfpulver (Colman’s)<br />

4 EL gehackte Petersilie<br />

Zubereitung:<br />

Die Eier hart kochen, abkühlen lassen, pellen und fein hacken. Die Paprika fein würfeln. Die<br />

Schalotte sehr fein würfeln. Für das Dressing zunächst Salz, Pfeffer, Senfpulver und Honig mischen.<br />

Den Essig zufügen und solange verrühren, bis sich der Zucker und die Gewürze etwas gelöst haben.<br />

Dann das Öl mit einem Schneebesen unterrühren. Gehackte Eier, Paprikawürfel, gehackte<br />

Schalotte und Petersilie unter das Dressing rühren. Ggfs. nochmal abschmecken. Feldsalat waschen<br />

und putzen. Kurz vorm Servieren auf 12 Teller verteilen und mit je 1-2 EL Dressing beträufeln.<br />

Tipps:<br />

Passt auch zu anderen Blattsalaten wie Radicchio oder Eisberg oder Lollo rosso. Statt Senfpulver<br />

ca. 1TL scharfen Senf nehmen. Olivenöl zur Hälfte durch Sonnenblumenöl ersetzen. Zitronensaft<br />

statt Essig verwenden. Das Dressing können Sie auch in einem Schraubglas mit Deckel mischen,<br />

anschließend die restlichen Zutaten dazugeben.<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> – Vier Gänge für Zwölf ©Anja Mennecke 2011


THIRD COURSE<br />

Champagne Chicken<br />

Hähnchen in Champagnersauce<br />

Wenn ich mich recht entsinne, setzt James Miss Sophie einfach nur einen riesigen Gockel vor. Nun<br />

ja, das Trinken war ihm wohl wichtiger . Aber das können wir besser und raffinierter. Unser<br />

Huhn machen wir beschwipst und geben ihm Farbe mit interessanten Beilagen. Für 6 Personen.<br />

Zutaten:<br />

1,5 kg Hähnchenbrustfilet<br />

2 Schalotten<br />

1 Apfel<br />

1 EL Butterschmalz<br />

Salz und Pfeffer aus der Mühle<br />

1 Flasche guter trockener Sekt 0,2 l<br />

400 ml Geflügelfond (Glas)<br />

200 ml Sahne<br />

ca. 25 g Butter<br />

3 EL Limettensaft<br />

Etwas Mangochutney<br />

Etwas Speisestärke (ca. 2 EL)<br />

Zubereitung:<br />

Hähnchenbrustfilet waschen, abtupfen und von Fett und Sehnen befreien. Schalotten abziehen und<br />

würfeln. Apfel schälen, entkernen und fein würfeln. Die Schalotten und Apfelstücke in etwas<br />

Butterschmalz etwa 1 Minute andünsten, Sekt und Geflügelfond angießen. Bei großer Hitze unter<br />

ständigem Rühren zur Hälfte einkochen. Dann die Sahne und die Butter einrühren und die Soße<br />

nochmals erwärmen. Etwa 1-2 EL Speisestärke in wenig Wasser auflösen und zum Binden unter<br />

die Soße rühren. Die Soße mit Salz, Pfeffer, Mangochutney und Limettensaft abschmecken.<br />

Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenbrustfilets darin rundherum ca. 5-7<br />

Minuten braten. Salzen und pfeffern und aus der Pfanne nehmen, warm stellen. Zum Servieren<br />

die Hähnchenbrustfilets auf Tellern anrichten und mit der Soße überziehen. Mit den Beilagen<br />

servieren.<br />

Tipps:<br />

Das Getränk dazu: Champagner, wenn Sie so verwegen sind und der Anlass es hergibt. Oder der<br />

gleiche Sekt, den Sie auch fürs Huhn genommen haben. Wenn Sie den 3. Gang klassisch wollen wie<br />

im Sketch, lassen Sie sich vom Fleischer zwei gute Hühner bratfertig vorbereiten, reiben sie mit<br />

Salz, Pfeffer und Paprikapulver ein und garen sie im Ofen bei 200°C Umluft etwa eine Stunde<br />

lang. Dabei mit dem Bratensaft immer wieder übergießen. Vor dem Servieren zerlegen. Die<br />

Beilagen, die nun folgen, passen dazu genauso gut.<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> – Vier Gänge für Zwölf ©Anja Mennecke 2011


THIRD COURSE – SIDE ORDERS<br />

Rice cooked with Turmeric<br />

Kurkuma-Würzreis<br />

Dieser Reis bekommt Farbe und Aroma vom Kurkuma, das auch als Grundlage für<br />

Currymischungen verwendet wird. Leicht aromatisch, aber nicht zu aufdringlich, ein feiner<br />

Begleiter zum Hähnchen und gute Grundlage für den in Strömen fließenden Schampus….<br />

Zutaten:<br />

250 g Reis (Langkorn oder Basmati)<br />

Ca. 500 ml Wasser<br />

1-2 TL Hühnerbrühe aus dem Glas<br />

1 Zwiebel<br />

30 g Butter (etwa 2 EL)<br />

2 TL gemahlener Kurkuma<br />

1 TL Salz<br />

Zubereitung:<br />

Die Butter in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel fein würfeln und darin weich dünsten. Kurkuma<br />

und Reis unterrühren und einige Minuten weiterbraten, bis sich alles gut vermischt hat. Wasser<br />

angießen, aufkochen, Brühe und Salz unterrühren. Die Hitze reduzieren und den Reis auf kleiner<br />

Flamme ziehen lassen, bis die Flüssigkeit vollständig aufgenommen ist (ca. 20 Minuten). Dabei<br />

gelegentlich umrühren.<br />

Tipps:<br />

Schmeckt auch zu Currygerichten oder anderen Gerichten mit Soße. Wenn Sie statt Kurkuma<br />

Currypulver nehmen, wird der Reis würzig-scharf. Sie können auch Hühnerfond oder eine andere<br />

Brühe als Flüssigkeit verwenden, z.B. Gemüse- oder Rinderbrühe.<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> – Vier Gänge für Zwölf ©Anja Mennecke 2011


THIRD COURSE – SIDE ORDERS<br />

Brussels Sprouts and Walnut Crumbs<br />

Rosenkohl mit Walnussbröseln<br />

Leicht vorzubereiten, schnell erledigt, herb-nussig und laut Insidern Sir Tobys Lieblingsgemüse<br />

gewesen…Schmeckt auch sehr gut zu Braten, Ente und kurzgebratenem Fleisch.<br />

Zutaten:<br />

1,25 kg Rosenkohl (TK)<br />

40 g Butter<br />

Salz und Pfeffer<br />

25 ml Limettensaft<br />

75 g gehackte Walnüsse<br />

Etwas gehackte Petersilie<br />

Pfeffer, Salz, Muskatnuss<br />

Zubereitung:<br />

Rosenkohl in Salzwasser in etwa 7 Minuten bissfest kochen, abgießen. Die Nüsse hacken. Die Butter<br />

in einer großen Pfanne aufschäumen und die Nüsse darin goldbraun anbraten. Den abgetropften<br />

Rosenkohl unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Limettensaft würzen. Vor dem Servieren mit der<br />

gehackten Petersilie bestreuen.<br />

Tipps:<br />

Dazu passt auch ein pikanter Dipp aus 1 Becher Creme fraiche, Limettensaft, 1 TL Chiliflocken<br />

und etwas gehackter Petersilie, gewürzt mit etwas Salz. Vor dem Servieren gut durchziehen lassen.<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> – Vier Gänge für Zwölf ©Anja Mennecke 2011


DESSERT<br />

Tipsy Fruit Salad & Ginger Cream Beschwipster Obstsalat mit Ingwersahne<br />

Weit gefehlt, es ist nicht nur ein Früchteteller, von dem wir uns zum Abschluss unseres <strong>Dinner</strong>s<br />

laben werden. Dieses Dessert bekommt mit Ingwersahne und exotischen Früchten eine sehr<br />

festliche Note. Miss Sophie wäre begeistert… Für 10-12 Personen.<br />

Zutaten:<br />

Für den Salat:<br />

1 kleine Ananas<br />

Für die Sahne:<br />

2 Kiwis<br />

2 Becher Sahne<br />

200 g blaue Weintrauben<br />

2 Beutel Sahnesteif<br />

1 Birne<br />

2 EL Vanillezucker<br />

½ Galliamelone<br />

2 cm Ingwer<br />

1 Banane<br />

1 Orange<br />

1 Mango<br />

Zum Garnieren:<br />

etwas Limettensaft<br />

1 Schale Physalis (Kap-Stachelbeeren)<br />

1-2 Schnapsglas Portwein<br />

100 g Cashewkerne<br />

2 EL flüssiger Honig<br />

Zimt oder Kakaopulver<br />

1 TL Zimt<br />

Zubereitung:<br />

Für den Obstsalat Ananas vierteln, Strunk entfernen, aus der Schale schneiden und das<br />

Fruchtfleisch würfeln, Kiwis schälen; in Scheiben schneiden. Trauben waschen, halbieren und<br />

entkernen. Melone halbieren, mit einem Suppenlöffel entkernen, eine Hälfte in Spalten schneiden,<br />

von der Schale lösen und würfeln. Birne entkernen und in Stücke schneiden. Bananen schälen und<br />

in Scheiben schneiden. Orange filetieren. Mango schälen, Fruchtfleisch vom Kern schneiden und<br />

würfeln. Obststücke in einer Schüssel mischen, mit Limettensaft und Portwein beträufeln und mit<br />

Zimt und Honig mischen. Etwas durchziehen lassen, dabei kühl stellen.<br />

Für die Sahne Ingwer schälen und sehr fein hacken oder reiben. Sahne mit Sahnesteif, Zucker und<br />

Ingwer aufschlagen.<br />

Zum Servieren auf kleine Teller je eine Portion Obstsalat geben, mit Cashewkernen bestreuen und<br />

einen Klecks Sahne daneben setzen. Mit Physalis dekorieren und mit etwas Zimt oder Kakaopulver<br />

bestäuben.<br />

Tipps:<br />

Das Getränk lautet hier: Portwein. Wenn Kinder mitessen, roten Traubensaft als Ersatz nehmen<br />

(gilt auch für den Salat). Die Fruchtsorten können Sie nach Lust und Geschmack variieren. Gut<br />

passen auch Apfel, Nektarine, Pfirsich, Aprikosen; Sternfrucht oder Pflaumen. Nach Belieben statt<br />

Cashewkernen Mandeln zum Salat geben.<br />

<strong>Dinner</strong> <strong>for</strong> <strong>One</strong> – Vier Gänge für Zwölf ©Anja Mennecke 2011

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!