März, April 2013 - Bochumer Kulturrat eV

kulturrat.bochum.de

März, April 2013 - Bochumer Kulturrat eV

MÄRZ-APRIL 2013

Der Bochumer

Kulturrat e. V.

wird

Feiern Sie mit uns ...

Lothringer Str. 36c

44805 Bochum

Fon 02 34 - 86 20 12

Fax 02 34 - 516 58 50

www.kulturrat-bochum.de


Zur Sache

Liebe Gäste, liebe Mitglieder!

... und weiter geht‘s im Kulturrats-Jubiläumsjahr! Wir hoffen,

dass Ihnen unser monatliches Jubelact-Angebot gefällt. Leitmotiv

bei der Auswahl der jeweiligen Veranstaltung ist: Es

soll jeweils ein Konzert, eine Lesung, eine Ausstellung unterschiedlicher

Couleur sein, damit Sie die Bandbreite des kulturratlichen

Spektrums erleben können.

Das Jahr 2013 ist trotz widriger Witterungsumstände mit

Schnee und Glatteisgefahr furios angelaufen, nun liegt es an

Ihnen, wie es weiter geht, ob der Erfolg anhält und mit welch

unverwüstlichem Elan wir Kulturratler weiterhin für Sie da

sind!

Wir feiern, feiern Sie mit!

Impressum und Wegbeschreibung

Herausgeber: Bochumer Kulturrat e. V. - Freier Träger für kulturelle Bildung,

Wissenschaft und Gemeinwesenentwicklung

Lothringer Str. 36c, 44805 Bochum

Fon: 0234 - 86 20 12, Fax: 0234 - 516 58 50

Allgemeines/Kartenreservierung: bochumer.kulturrat@unitybox.de

www.kulturrat-bochum.de

Bankverbindung: Sparkasse Bochum, Kto. 63 13 159, BLZ 430 500 01

Bü rozeiten: Mo + Mi 10-12 h und 13-17 h, Do + Fr 10-13 h

Neue Galeriezeiten: Di 15-18 h, Do und Fr 18-20 h

sowie nach Vereinbarung

Mit freundlicher Unterstü tzung von:

WEBO-DRUCK GmbH, Castroper Hellweg 417

Tel. 02 34-50 11 98, www.webo-druck.de,

Stadt Bochum - Kulturbüro

Öffentliche Verkehrsmittel:

Stadtbahn 308/318 und Bus 353 ab Hbf. Bochum bis

Haltestelle Gerthe-Mitte.

Kitsch-Bude Haltestelle Heinrichstr.

Bus 364 ab S-Bahnhof Langendreer West

über Gerthe-Mitte bis Bethanienstr.

(Lothringer Str.)

Anfahrt PKW:

Aus Richtung Essen o. Dortmund A 40,

Ausfahrt 37, dann nach Gerthe.

Aus Richtung Münster oder

Wuppertal A 43, Ausfahrt 17

(Bochumer Kreuz),

dann nach Gerthe.


PROGRAMM M ÄRZ

Fr 01.03. 20 h: Hot Club de Cologne

Die über 80 Jahre alte Musiktradition Django Reinhardts ist

richtungweisend für die vier sympathischen Vollblutmusiker,

die jedoch, aus unterschiedlichen Wurzeln erwachsen, keine

bloße Stilkopie anbieten. Vielmehr stellen sie sich der Herausforderung,

das musikalische Erbe so weiter zu führen, dass der

Zuhörer zwar garantiert in den Genuss der legendären Hot-

Club-Atmosphäre kommt, gleichzeitig junge, höchst individuelle

Musiker mit frischen Ideen und vielseitigen Einflüssen

erlebt. So enthält das Repertoire neben geschickt arrangierten

Django-Klassikern auch moderne Gypsie-Jazz-Standards.

Lassen Sie sich auf ein spannendes und anspruchsvolles Hörerlebnis

ein!

Peter Koval: Gitarre; Axel Lindner: Violine;

Hardo Kritz: Gitarre; David Andres: Bass

Fr 08.03. 20 h: Improtheater „DelikatEssen“

Eine Improshow bedeutet: Schauspieler betreten die Bühne

mit der festen Absicht, Theater zu spielen, doch sie haben

weder Textbuch noch Regieanweisungen. Aus Vorgaben des

Publikums entwickeln sie ihre Szenen. Aus dem Stegreif entstehen

Dramen, Romanzen, Western, Science-Fiction oder

Krimis als einzigartige Uraufführung, die niemals wieder in

dieser Form gespielt werden.

Im Anschluss dürfen die Zuschauer mittels geworfener nasser

Schwämme oder roter Rosen ihre Beurteilung kundtun.

Das Ensemble gründete sich 1998 in Essen und sammelte in

zahlreichen Auftritten in freien Theatern und bei privaten Engagements

reichlich Erfahrung.

Sa 09.03. 20 h: Caminho „Entre los tiempos“

Die Band um den argentinisch-deutschen Sänger, Songwriter

und Gitarristen Alejandro Léon Pellegrin ist seit 16 Jahren in

deutschen Landen unterwegs. Das Dresdner Trio überzeugt

mit einem eigenständigen Latin-Programm, wobei die stimmungsvolle

Bühnenpräsenz durch ansteckende Emotionalität

und musikalische Vielseitigkeit wirkt. Dabei mischen sich

Elemente von Samba und Bossa Nova mit Zamba Argentina

oder Chacarrera, und auch sensible Bearbeitungen von Songs

prägender lateinamerikanischer Sänger wie Victor Jara und

Mercedes Sosa fehlen nicht.

Alejandro Léon Pellegrin: guitar, vocals; Michael Burkhardt:

double-bass, e-bass; Matthias Macht: drums, percussion

Fr 15.03. 20 h: GuitArtist „Inspiration Barock“

Seit seinem Debüt anno 2007 mit „Classical Crossover“ hat

sich dieses Gitarrenquartett einen hervorragenden Ruf mit

Alleinstellungsmerkmal erworben. Alle vier Profimusiker haben

einen Hochschulabschluss absolviert und machen sich

die Interpretation außergewöhnlicher Literatur zur Aufgabe.

Nach dem Projekt „Bonjour de la Ruhr“ zum Kulturhaupt-


stadtjahr 2010 stellt das Quartett erneut ein außergewöhnliches

Programm mit bislang ungehörten Transkriptionen

und neuen Kompositionen vor. Die Pracht der Barockmusik

strahlt bis in unsere Zeit und hat immer wieder Komponisten

zur Auseinandersetzung angeregt. Den Schwerpunkt dieses

Abends bilden neben Werken von Bach und Pachelbel solche

bedeutender Musiker, die sich durch die Musik ihrer kongenialen

Vorgänger haben inspirieren lassen.

Gitarren: Ingo Brzoska, Ludger Bollinger, Peter Brekau und

Guy Bitan

Sa 16.03. 20 h: RAWA – Bluesband

Bereits mit den ersten Takten überzeugt die Band durch einen

extrem groovigen, unverfälschten Sound, welcher mit großer

Dynamik und Spielfreude vorgetragen wird. Die vier versierten

Musiker mit ihren akustischen Instrumenten verstehen es,

ihre Zuhörer immer wieder in völlig neue Klangwelten zu entführen.

Der erdig traditionelle Klang von Bottleneck-Guitar

und Bluesharp, kombiniert mit swingenden Jazzelementen,

verschmilzt zu einem unverwechselbaren Gesamtsound und

beschert nicht nur den Freunden des akustischen Blues ein

Hörerlebnis der besonderen Art.

Peter Szczyrba: Vocals, Harp, Guitar; Michael Weiss: Vocals,

Guitar; Sven Leise: Vocals, Bass; Andreas Smyrek: Drums

Do 21.03. 19.30 h: DAV Sektion Bochum „Höhenmedizin für Nichtärzte“

Referent: Dr. Ulf Gieseler

Egal, ob es sich um mehrtägige Hochtouren in unseren Alpen

handelt oder um Fernreisen in hochgelegene Bergregionen

– bei falscher Höhentaktik drohen dem Alpinisten Höhenerkrankungen,

die oft auch tödlich verlaufen können. Es ist

deshalb wichtig, sich vor einer solchen Unternehmung mit

den medizinischen Problemen der Höhe vertraut zu machen.

Der Referent, Expeditionsarzt Dr. Ulf Gieseler, wird in seinem

Vortrag auf die typischen Höhenerkrankungen eingehen und

die charakteristischen Beschwerden anhand von Beispielen

schildern. Mit Bildern und Videos von seinen vielen Reisen

zu den Bergen der Welt werden die Themen Vorbeugung und

Behandlung, richtige Akklimation in der Höhe und Tipps für

die Vorbereitung zu Hause untermalt.

Fr 22.03. 20 h: ErdQuintett

Das ErdQuintett unter seinem Bandleader und Saxophonisten

Michael Erdmenger hat sich im Laufe der Jahre einen festen

Platz in der Ruhrgebietsjazzszene, aber auch auf der Bühne

des Bochumer Kulturrats erspielt. Zu dem speziellen Sound,

der die Band als unverkennbar auszeichnet, tragen alle fünf

ambitionierten Musiker bei: der Tastenvirtuose Martin Theurer,

Mathias Bergmann am Flügelhorn, Caspar van Meel am

Kontrabass und der coole Drummer Bernd Gremm.

An diesem Abend wird die Band ihre überragende Virtuosität

mit einem Repertoire unter Beweis stellen, bei dem sich beliebt

bewährte Titel mit neuen Einspielungen mischen. Und

für ein flottes Solo ist jeder der Fünf immer gut!


Kulturwerk Lothringen

Kulturwerk Lothringen

. Raum für

Kreativität

Das Dach für kreative und innovative Unternehmen

. Konzipiert für Existenzgründungen und junge Unternehmen

aus Kunstwirtschaft, Foto-, Film-, Video- und TV-Branche,

Musikwirtschaft und Kulturmanagement

Wir bieten Ihnen

. Büro-, Atelier- und Werkstattflächen in attraktiver Lage

. Räumlichkeiten für Schulungen, Seminare und Workshops

. Kontaktvermittlung und Vernetzung zwischen Gründerinnen,

Gründern und freien Kultureinrichtungen

. Gründungsberatung und Coaching

. Unmittelbare Nachbarschaft zu dem vom Kulturrat Bochum e.V.

betriebenen „Kulturmagazin Lothringen“

Bochum

www.tgr-kwl.de

Lothringer Str. 36, 44805 Bochum, Tel. 0234 / 97 6199- 0


Sa 23.03. 20 h: Velvet – Irish & Scottish Folk

Vor 12 Jahren wurde die Band von Glen Redgen und Goeffrey

Hills gegründet. Zusammen mit Wolf Meyer und Frank Dettke

ist die Gruppe „on the road“, um die traditionellen Klänge von

den britischen Inseln in Arrangements zu präsentieren, deren

Palette von besinnlich

bis fetzig reicht.

Mit gefühlvollen

Balladen, rasanten

fiddle tunes und

m i t r e i ß e n d e n

Klassikern lassen

die Musiker die

Herzen aller Folk-

fans höher schlagen

und in eine

Irish-Pub-Atmosphäre der

besonderen Art eintauchen.

PROGRAMM APRIL

Fr 12.04. 20 h: MusikertreffRuhr – Newcomerbands

Der Bochumer Kulturrat stellte dem MusikertreffRuhr im Jahre

2009 die angemietete Kitsch-Bude an der Ortseinfahrt zu

Gerthe als Kreativzentrum zur Förderung der jungen Musikkultur

zur Verfügung. Unter Führung vom Organisator Achim

Brüheim und seinem Kollegen Thomas (Lou Gee) wurde aus

einer Privatinitiative für Bands und Musiker aus dem Ruhrpott

der gemeinnützige Verein MusikertreffRuhr gegründet.

Mit der Kitsch-Bude bot sich ihnen ein Ort, an dem sie sich

treffen und zusammen führen können.

Auch eine hauseigene Band entstand, die auf der Bühne des

Kulturrats neben anderen ausgewählten Musikern ihr Programm

präsentieren wird.

Noch völlig unbekannte Musikgruppen schließen sich zusammen

und füllen einen Abend abwechslungsreich und frisch

mit einem Stilmix aus den 50er Jahren über rockig angehauchte

Melodien hin zu moderner Popkultur.

Sa 13.04. 20 h: Lesung Jan Zweyer „Franzosenliebchen“

„Franzosenliebchen“ ist der erste Band einer in Arbeit befindlichen

Trilogie über den preußischen Polizeibeamten

Peter Goldstein, der Anfang der zwanziger Jahre in Berlin

in den Polizeidienst eintritt, den es dann ins Ruhrgebiet

verschlägt und der dort bis zu seiner Pensionierung Anfang

der Fünfziger die Kriegs- und Nachkriegsjahre verbringt.

Der Autor Jan Zweyer, geboren 1953 in Frankfurt a. M., lebt

nach vielen Stationen jetzt in Herne und hat schon einige

Werke veröffentlicht.

Fr 19.04. 20 h: Nobody Knows „Lyrik (& Folk) im Anzug“

Diese Gruppe aus Sachsen-Anhalt um den quirligen Sänger,

Dichter, Multimusiker und Entertainer Max Heckel, die sich

in den vergangenen zwei Jahren mit ihrem feurig fröhlichen

Programm ihren Namen im Kulturrat gemacht hat, verheißt

dieses Mal einen anderen Akzent. Ihr neues Album „Lyrik im

Anzug“ zeigt die Band in einem völlig neuen Licht, einem ruhigen

und bedachten Bild. Die Liedtexte waren durchaus immer

schon aussagekräftig und rebellisch, aber ihre neue Facette

wird von alter deutscher Dichtkunst geziert. Im Stelldichein

mit Goethe, Heinrich Heine, Walther von der Vogelweide u

a. wird respektlos und zugleich einfühlsam an den Dichterlegenden

interpretiert. Der Erlkönig jagt Vater und Sohn durch

die Weiten der Prärie, die Lorelei entdeckt ihre sächsischen

Wurzeln, und Old-Walther wird zum Schlagerfreund. Den

Gedichten aus sieben Jahrhunderten stellen Nobody Knows


eigene Reime zur Seite, die sie sympathisch ironisch als ebenbürtig

deklarieren, so dass die Fans nicht auf das gewohnt

spritzige Folk-Programm verzichten müssen..

Sa 20.04. 20 h: Duo Guy Bitan / Stefanie Schulte-Hoffmann

„Voilà la musique!“

Das deutsch-französische Duo Stefanie Schulte-Hoffmann

und Guy Bitan konzertiert seit 17 Jahren in einer äußerst seltenen,

klanglich reizvollen Kammermusikbesetzung.

Bei ihrem aktuellen Programm präsentieren die deutsche

Konzertakkordeonistin und der französische Gitarrist und

Komponist ein komplett französisches Programm mit Werken

von Claude Debussy, Gabriel Fauré, Jacques Ibert, Claude

Bolling, garniert mit Perlen des Valse Musette sowie Eigenkompositionen

Bitans.

Es erwartet Sie ein Programm mit impressionistisch gefärbten

Klangbildern, beschwingten Flairs und authentischen

Originalkompositionen.

Fr 26.04. 20 h: Kapelsky „Ostperanto Folkjazz“

Infiziert vom Ostvirus, jagen drei Kulturvagabunden dem Mythos

der überschwänglichen Melancholie und dem rasanten

Musiktemperament nach. Mit Polka und Klezmer und anderen

Rhythmen ergrün-

den sie die slawische

Seele bis in den Orient. Eine gute

Ladung Swing steht den Saitenvirtuosen

dabei zur Seite – irgendwo

dahinten, wo der

Pfeffer wächst …

Gregor Hengesbach: Gitarre

Jan-Sebastian Weichsel: Geige, Mandoline, Bratsche

Michael Ashauer: Kontrabass

Sa 27.04. 20 h: Iontach „Irish Folk Furious Concertant“

Der irische Begriff „Iontach“ bedeutet „wunderbar / hervorragend“

oder auch „einzigartig / merkwürdig“. Heimische und

internationale Pressestimmen beschreiben jedoch die konzertante

Musik der deutsch-irischen Formation eindeutig im

erst genannten Sinne.

Die Band besteht aus den drei renommierten Musikerpersönlichkeiten

Sobhán Kennedy, Angelika Berns und Jens Kommnick,

die sich vor 8 Jahren zu einem Trio zusammen gefunden

haben. Die abwechslungsreiche Mischung aus sensiblem,

mehrstimmigem Harmoniegesang einerseits und feinen

Arrangements schwungvoller Tanzmusik wie auch lyrischer

Melodien andererseits macht die Gruppe zu einer Ausnahmeerscheinung.

Zudem gehört sie durch den großen Umfang

ihres Instrumentariums (Flöte, Geige, irischer Dudelsack,

Gitarre, Bouzouki, Cello, Klavier, Bodhrán) und durch ihre

sympathische und humorvolle Bühnenpräsentation zu den

beliebtesten Gruppen der irisch-traditionellen Musikszene.

Werden Sie Mitglied im

Bochumer Kulturrat e. V.

und damit gleichzeitig im angegliederten

Kunst

Kunstverein!

verein!

Tel. 02 34 /

86 20 12


Kunstverein

Sa. 02. 03.

20 h

Ausstellung:

02. März bis

12. April

Anne Kückelhaus studierte an der Kunstakademie Münster bei Lili Fischer,

Henk Visch und als Meisterschülerin von Timm Ulrichs sowie an der University

of Colorado in Boulder bei Jeanne Quinn. Zu ihren Auszeichnungen

zählen die Medal of the Lions Club Faenza Host, 53° concorso internazionale

della ceramica d‘arte contemporanea (2003), ein Fulbright Stipendium

(2004), der Gustav-Weidanz-Preis (2006) und der Simplizissimuskunstpreis

(2008). Sie zeigte ihre Werke unter anderem in

den Einzelausstellungen „Waidmannsheil“ (cuba

cultur, Münster, 2008) und „Anderswo“ (Forum

für zeitgenössische Keramik, Halle an der Saale,

2009).

Thema der künstlerischen Arbeit von Anne

Kückelhaus ist in erster Linie das keramische Tier.

Um realistische Tierplastiken handelt es sich allerdings

nicht, sondern um eine humoristische,

absurde, skurrile und hintergründige, zuweilen morbide

Fauna, die als bildsprachliche, plastische Fabeln von allgemeingültiger

Relevanz interpretiert werden können.

Ihr Werk ist facettenreich, doppelbödig, hintersinnig

und verspielt. Scheinbar Putziges zeigt bei genauerer

Betrachtung eine zuweilen sarkastische, fiese Fratze.

Der vielen Arbeiten von Anne Kückelhaus innewohnende

Humor führt zuweilen auf eine falsche Fährte; immer

wieder kann er dem Betrachter auch im Halse stecken

bleiben. Einiges ist nicht „süß“, sondern stößt bitter auf.

So gelingt es der Künstlerin immer wieder, die gewohnte

Ikonographie zu durchbrechen, den herkömmlichen Begriff

und die Possierlichkeit des Tieres zu hinterfragen

und den Betrachter aufzustören.

Zu raumbezogenen installativen Mixed-Media Arbeiten

zählen unter anderem Dokumente des Scheiterns und

des vergeblichen Bemühens, die sich auf den Menschen

projizieren lassen: ein ausgelaugtes und abgehängtes

Pferd, das sein Strohbüschel nicht mehr erreichen kann,

ein Pferd, das aus der Kurve fliegt, ein Hund, der einen Vogelschwarm beim

Verlassen des Raumes sehnsuchtsvoll beobachtet und daher vom Fliegenkönnen

träumt...

homepage: www.annekueckelhaus.de.

facebook: Kunstverein Bochumer Kulturrat

Gegen Ende der Ausstellungslaufzeit erscheint ein Katalog im Verlag Kettler.

Die Ausstellung wird gefördert von:

Bochumer Kulturrat e. V.

Ausstellungseröffnung:

anne kückelhaus - feldwegein

skulptur I installation I grafik

Einführung: Carsten Roth M. A.,

Kurator des Kunstvereins Bochumer Kulturrat

Öffnungszeiten:

2. März bis 12. April 2013

Di 15 – 18 Uhr, Do und Fr 18 – 20 Uhr, sowie nach Vereinbarung.

Eintritt frei.

Mitglied im ADKV


PROGRAMM März

Fr 01.03. 20 h: Hot Club de Cologne (II)

Sa 02.03. 20 h:

Eröffnung der Ausstellung

Anne Kückelhaus „feldwegein“

Fr 08.03. 20 h: Improtheater „DelikatEssen“ (II)

Sa 09.03. 20 h: Caminho „Entre los tiempos“ (II)

Fr 15.03. 20 h: GuitArtist „Inspiration Barock“ (I)

Sa 16.03. 20 h: RAWA Bluesband (II)

Do 21.03. 19.30 h: DAV Sektion Bochum „Höhenmedizin für Nichtärzte“

Referent: Dr. Ulf Gieseler

(7 Euro / Mitglieder 4 Euro)

Fr 22.03. 20 h: ErdQuintett (I)

Sa 23.03. 20 h:

Velvet – Irish & Scottish Folk Jubelact-Preis 5 Euro

PROGRAMM April

Fr 12.04. 20 h: MusikertreffRuhr – Newcomerbands (III)

Sa 13.04. 20 h: Lesung Jan Zweyer „Franzosenliebchen“ (III)

Fr 19.04. 20 h: Nobody Knows „Lyrik (& Folk) im Anzug“ (I)

Sa 20.04. 20 h:

Duo Guy Bitan / Stefanie Schulte-Hoffmann

„Voilà la musique“

(II)

Fr 26.04. 20 h:

Kapelsky „Ostperanto Folkjazz“ Jubelact-Preis 5 Euro

Sa 27.04. 20 h: Iontach „Irish Folk Furious Concertant“ (I)

Kartenreservierung / Vorverkauf:

Tel. 02 34 / 86 20 12

E-Mail: bochumer.kulturrat@unitybox.de

kartenbokulturrat@me.com

Martin´s Überraschungsladen, Lothringer Str. (neben NETTO)

Bochum Marketing, Innenstadt, Huestraße 9

Preisgruppen:

(I) 10/8 - (II) 9/7 EUR - (III) 7/5 EUR

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine