Auf zum Maifest!

mary.noll

Monatszeitung für Stiepel, Weitmar-Mark, Wiemelhausen, Sundern

Nr. 214 April 2014

Auf zum Maifest!

Schüler der Gräfin-Imma-Schule

gestalten Plakate / Planungen für

Maifest stehen. Seite 5

Besuchen

Sie uns auf

Facebook

Kommunalwahl 2014

Drei Fragen an die Stiepeler Direktwahlkandidaten. Seiten 18-19

Supermarktpläne überdimensioniert

Grenzen des Masterplan Einzelhandel nicht eingehalten. Seite 23


Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Editorial

man sagt doch so schön: „Alles neu macht der Mai“. Der Stiepeler

Bote ist diesem einen Schritt voraus und begrüßt seine

neue Mitarbeiterin Sandra Redegeld. Auch Rot Weiß Stiepel 04

e.V. zeigt sich im neuen Glanz: Mit dem neuen Trainer der 1.

Mannschaft Raffael Skzypczak ist das Team derzeit auf Punktejagd,

um den Abstieg aus der Kreisliga zu vermeiden.

In einen – für ihn ganz neuen Alltag – durfte Redaktionspraktikant

Jonas blicken. Während des „Boys Day“ war der 12-jährige

Schüler der Erich-Kästner-Schule einen Tag als rasender Reporter

für den Stiepeler Boten unterwegs. Fotografieren, Zeitung

gestalten, Texte mit journalistischen Ansatz schreiben, also eine

ganz eigene Profession mal kennen zu lernen, ist der Sinn des

Boys Day. Jedes Jahr starten die Schüler, um interessante Berufe

kennen zu lernen. Vielleicht auch ein Weg, Berufswünsche

herauszufiltern. Jonas Eindrücke finden Sie auf Seite vier.

Auch in diesem Jahr strotzte der Stiepeler Preziosa-Karneval

nur so vor Heiterkeit, bunten Kostümen und toller Musik. Einen

Rückblick haben wir auf Seite neun für Sie erstellt.

Übrigens: Am 3. Mai findet das 4. Maifest der Stiepeler Vereine

auf dem Parkplatz der Gräfin-Imma-Schule statt. Wir sind neben

der Freiwilligen Feuerwehr, der DLRG, dem Angelsportverein

Stiepel und natürlich dem Mitorganisatoren, den Stiepeler

Schützen, mit kleinen Aktionen vertreten. Start ist mit der traditionellen

Erbsensuppe-Ausgabe der Freiwilligen Feuerwehr um

12 Uhr.

In diesem Sinne – gute Lektüre wünschen

Ingo Müntz, Vicki Marschall und Michael Zeh.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮

3


stiepel aktuell

Boys Day beim Stiepeler Boten

Jonas´ erster Blick in den Redaktionsalltag

Jonas Schwake hat uns

am Boys-Day besucht. der

12-jährige Schüler erhielt

Einblicke in die Arbeit einer

Redaktion, speziell an dem

Produktionstag, an dem die

Zeitungen „der ehrenfelder“

und „Stiepeler Bote“ entstanden.

Am 27. März fand der „Boys

and Girls Day“ bundesweit

und so auch an der Erich-

Kästner Schule in Bochum

statt. Ich bin Schüler der Klasse

7/4 und war an diesem Tag

beim 3satz-Verlag. Als ich in

der Redaktion ankam, freute

ich mich schon auf einen Tag

mit den Reportern des Stiepler

Boten und den Herausgebern

des Ehrenfelders. Nach

dem ich alle begrüßt hatte,

ging es auch schon mit der

Tagesbesprechung los. Dabei

wurde besprochen wer für die

nächste Ausgabe welche Themen

bearbeiten wird. Nachdem

alles besprochen war,

mussten Volontärin Sandra

und ich auch schon los, um

Fotos zu machen. Das Maskottchen

der Zeitung, Varya,

die Redaktionshündin, kam

auch mit. Wir schossen Fotos

von einer Ausstellung bis

hin zu abgesägten Bäumen.

Wieder zurück im Verlag wurde

mir das kreative Schreiben

erklärt. Meine Fragen, die

ich den Journalisten gestellt

habe, bekam ich auch schnell

beantwortet. Danach wurde

erst einmal Mittagspause gemacht.

Als wir vollgefuttert

wiederkamen, wartete bereits

die nächste Aufgabe: Das

Schreiben dieses Textes. Ich

merkte gar nicht, wie schnell

die Zeit verging und schon

war es 16 Uhr. Ich war ganz

verwundert, als mein Vater hereinkam,

um mich abzuholen.

Und das war er auch schon,

mein Tag im 3satz-Verlag. Mir

hat es sehr gut gefallen und

ich würde jederzeit wiederkommen.

Jonas Schwake

Jungredakteur für einen Tag

beim Stiepeler Boten: Jonas

Schwake bei der Redaktionsarbeit.

Foto: 3satz

Leitungsbau im Haarmannsbusch

Die Stadtwerke werden eine neue Wasserleitung in der Straße

im Haarmannsbusch legen. „Das hat nichts mit dem Leitungsbau

im Lottental zu tun“, sagt Pressesprecher Kai Krischnak.

Wann es zu dieser Baumaßnahme kommt, ist noch offen. „Wir

erarbeiten zurzeit das genaue Konzept.“

Lottental: Detailplanung läuft

Die Stadtwerke Bochum beginnen im April mit vorbereitenden

Bauarbeiten für die neue Wasserleitung durch das Lottental.

Der offizielle Baubeginn ist für Juli vorgesehen. Zurzeit wird

der genaue Bauablauf geplant. „Die Detailplanung läuft“, sagte

Pressesprecher Kai Krischnak.

Der Ausbau der Kosterstraße schreitet voran. Die Arbeiten

am zweiten Bauabschnitt (Brockhauser/von-Dücker-Straße) sind

fast an der Ziegenbockstation des Schützenvereins angekommen.

Bis Ende des Jahres soll die Kosterstraße komplett zwischen

Brockhause Straße und Königsallee fertig sein. Foto: 3satz

4 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


stiepel aktuell

Platz für Maifest wird aufgeteilt

Viertes Maifest am 3. Mai auf Parkplatz der Gräfin-Imma-Schule

Diese Bilder von Kindern

der Gräfin-Imma-Schule

und Kita Kinderreich Stiepel

zieren die Einladungsplakate

zum vierten Stiepeler

Maifest der Vereine. Am

3. Mai geht es los. Auf dem

Parkplatz der Gräfin-Imma-Schule

gibt es in diesem

Jahr einige Neuerungen.

Der Ablauf wird zeitlich ungefähr

dem Vorjahr entsprechen.

Das bedeutet klassisch

– 12 Uhr Ausgabe der Erbsensuppe

durch die Freiwillige

Feuerwehr, dann bis 18 Uhr

Programm für die Besucher.

Um 13 Uhr Begrüßung, 17 Uhr

Aufziehen des Maikranzes.

Verändern wird sich in diesem

Jahr die Aufteilung des Geländes.

Auf dem linken Bereich

des Parklpatzes (von der

Gräfin-Imma-Schule aus gesehen)

werden alle Aktivitäten

zusammen gezogen, die für

Kinder und Schüler sind. Also

die Stände von Förderverein

Gräfin-Imma-Schule, JUST,

Kita Stiepel und die Jugendlichen

der Freiwilligen Feuerwehr

mit ihrem Spitzenevent.

Dort können dann auch die

Vorführungen wie Singen

stattfinden, da auf dem Platz

ausreichend Fläche ist. Auf

der anderen Seite werden

die Vereine vertreten sein.

Es wird in diesem Jahr einen

Getränkestand geben. Hier

sind die Bürgerschützen aktiv.

Drumherum der Anglerverein,

der Heimatverein, die DLRG

und der Stiepeler Bote. Eine

mobile Bühne gibt es nicht

mehr. Der DJ bekommt in diesem

Jahr eine Minibühne. Die

Bilder der Kinder werden ab

dem 7. April in der Sparkasse

Stiepel ausgestellt.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮

5


stiepel aktuell

Zwei neue Ehrenmitglieder

Stiepeler Verein für Heimatforschung

Die Mitarbeiter der Firma Holthaus haben die Fläche im Stiepeler

Kreisverkehr bepflanzt.

Foto: privat

Pflanzen am Tor nach Stiepel

Firma Holthaus gestaltet Grünfläche

Der Stiepeler Verein für

Heimatforschung hat auf

seiner Jahreshauptversammlung

im Saalbau Spitz

zwei verdiente Mitglieder zu

Ehrenmitgliedern ernannt.

Wilhelm Oberste-Beulmann

und Wilfried Krunke wurden

vom Vorsitzenden Wilhelm

Hensing ausgezeichnet.

Für langjährige Mitgliedschaften

im Stiepeler Verein

für Heimatforschung wurden

ausgezeichnet: Manfred und

Anneliese Neitzel, Peter Friedemann,

Horst und Ursula

Becker, Hannelore Lemke

und Ellen Rüttermann.

Bei den Wahlen wurde Dieter

Harms zum zweiten Vorsitzenden

gewählt. Er folgt auf

Gerhard Hagenkötter, der

nicht wieder für dieses Amt

zur Verfügung stand. Der Vorstand

um Wilhelm Hensing

bleibt im Amt.

Die Firma Holthaus hat mit

Straßen NRW einen dauerhaften

Nutzungsvertrag für

die Grünfläche im neuen Kreisel

an der Königsallee abgeschlossen.

Die Firma von Robert

Holthaus kümmert sich

fortan um die Gestaltung der

rund 300 Quadratmeter großen

Fläche, wird die Pflanzen

pflegen und gießen. Straßen

NRW erlaubt im Gegenzug

das Aufstellen kleiner Werbeschilder.

„Wir sind auf Straßen NRW

zugegangen und ihnen den

Vorschlag zur Gestaltung gemacht“,

sagt Robert Holthaus,

der mit seiner Idee auf offene

Ohren stieß. In einer ersten

Pflanzaktion haben seine Mitarbeiter

nun drei Amberbäume

gepflanzt. „Die haben eine

tolle Herbstfärbung – wie eine

Tüte englische Weingummis“,

sagt Holthaus. Demnächst

gibt es also den „Indian Summer“

in Stiepel. Zudem wurden

Stauden gepflanzt, die

über das ganze Jahr verteilt in

verschiedenen Farben blühen

werden.

Der Vorstand um Wilhelm Hensing (am Mikrofon) dankte Gerhard

Hagenkötter (rechts) für seine Arbeit.

Foto: privat

6 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


aus den Kirchengemeinden

Genau hingeguckt – Christus mit vier Füßen

Untersuchungsreihe des LWL in Dorfkirche abgeschlossen

Die Fresken in der Dorfkirche

sind nicht mehr von Gerüsten

verdeckt. Die bis zu

850 Jahre alten Malereien

wurden über Wochen von

Wissenschaftlern des Landschaftsverbandes

Westfalen

Lippe (LWL) untersucht. Zum

Teil mit erstaunlichen Ergebnissen.

Pfarrer Jürgen Stasing nahm

sich die Zeit für einen kleinen

Rückblick auf die Untersuchungen.

„Zum einen stellte sich heraus,

dass die Malerei „Kindermord

von Bethlehem“ in der Tat

850 Jahre alt ist“, sagte Jürgen

Stasing (Foto re. oben). Eine

Kunsthistorikerin und eine Restauratorin

verifizierten das bisher

mündlich tradierte Alter der

romanischen Malerei. „Mit speziellen

Lichtuntersuchungen

konnten an den Wänden teilweise

bis zu zehn Farbschich-

Pfarrer Jürgen Stasing vor der 850 Jahre alten Freske, die die

Tötung von Kindern unter Herodes zeigt. Fotos (2): 3satz

ten festgestellt werden.“ Eine

weitere Besonderheit ist die

Zeichnung von Kain und Abel

am mittleren Triumphbogen.

Mittig ist dort Christus sichtbar.

„Doch offensichtlich wurde mit

dem Christusbild ein romanisches

Bild des Gottvaters

übermalt“, so Jürgen Stasing.

Denn bei genauer Betrachtung

fiel zum Beispiel auf, dass die

Figur vier Füße und mindestens

drei Arme hat (Foto re.).

Einige der Malereien würden

übermalt. „In 1.000 Jahren passiert

halt so einiges. Ein Segen

war die Entscheidung, ab 1698

in den Kirchen keine Wandmalereien

mehr anzufertigen. So

verschwanden die Bilder unter

weißer Tünche.“ Eine ungewollte

Konservierung bis 1952.

Die Ergebnisse werden in einem

Buch des LWL und einer

Ausstellung veröffentlicht. „Wir

hoffen die Ausstellung, zumindest

in Auszügen, nach Stiepel

holen zu können.“ Bis zu

12.000 Menschen besuchen

jährlich die Kirche, um sich die

Fresken anzusehen. imü

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 7


karneval in stiepel

Große Prunksitzung –

Das Festkomitee hatte geladen –

8 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


karneval in stiepel

125 Jahre Karnevalsverein Preziosa feierte

... und viele Stiepeler kamen und feierten und feierten und feierten ...

19:11 Uhr ging es los, 00:11

war die erste Halbzeit der

großen Prunksitzung zu

Ende. Dann ging es in die

zweite Halbzeit – plaudern,

trinken, tanzen. Doch bis

dahin gab es ein Programm

der Superlative:

Preziosa-Mitwirkende überraschten

sowohl mit ihrer Parodie-Show

(li.), als auch mit

dem – wie immer geschmackvoll

– eingerichteten Herrenballett

(li. Mitte). Bauer Heinrich

Schulte-Brömmelkamp

aus Kattenvenne (re. Mitte)

war mit der Showtanzgruppe

Calypso (ganz rechts) einer

der absoluten Höhepunkte.

Das Tanzmariechen Carina

hatte die Bühne für sich allein.

Reinigungskraft Waltraut Ehlert

machte sich so ihre ganz

eigenen Gedanken über Gott

und die Welt.

Ganz viele Fotos gibt es noch

auf der Internetseite Preziosa.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮

9


service gesundheit

Auf den richtigen Sonnenschutz achten

Experten-Tipps zum Frühlingsbeginn aus der Apotheke

anzeige

Es ist geschafft. Die dunkle

kalte Jahreszeit ist überstanden,

die freundlicheren

Monate stehen bevor. Und

tatsächlich ist es pünktlich

zum kalendarischen Frühlingsbeginn

auch wieder

wärmer geworden.

Doch des einen Freud‘ ist des

anderen Leid: denn während

die Winterblues geschädigten

es kaum erwarten können,

dass die Tage wieder länger

und die Sonneneinstrahlung

intensiver wird, haben die

Allergiker jetzt besonders zu

leiden.

Die wiedererwachende Natur

sorgt für erhöhte Pollenbelastung.

Birke, Erle, Hasel aber

auch Gräser machen den

Heuschnupfenpatienten jetzt

besonders zu schaffen. Sie

sollten den Gang nach draußen

– gerade nach längeren

Trockenperioden – noch meiden.

Für alle anderen heißt es

jetzt: raus an die frische Luft!

Ein Spaziergang in der Sonne

oder die leichte Arbeit im

Garten oder auf dem Balkon

vertreibt die Trägheit des Winters,

schafft Energie und gute

Laune.

Doch Vorsicht! Bei aller Euphorie

sollte man nicht vergessen,

dass die Haut über

den Winter fast den ganzen

Eigenschutz verloren hat. So

kann auch die noch schwache

Sonne schon den einen

oder anderen Sonnenbrand

verursachen. Tragen Sie daher

bei längeren Aufenthalten

im Freien einen guten Sonnenschutz

auf. Am besten

einen, der neben einem ausgewogenen

UV-Schutz gegen

Sonnenbrand auch einen

ausreichenden Infrarot-Filter

Heiko Meyer aus der Ruhrland-Apotheke.

Foto: privat

enthält. Denn was viele nicht

wissen: besonders die Infrarot-Strahlung

sorgt für eine

vorzeitige Hautalterung.

Dennoch ist eine gut dosierte

Sonne auch gesund. Denn

nur unter ihrem Einfluss auf

die Haut bildet der Körper

beispielsweise das wichtige

Vitamin D3. Vitamin D3 ist an

vielen Stoffwechselreaktionen

beteiligt. Am bekanntesten sicher

ist die Einlagerung von

Kalzium in die Knochen und

damit der Schutz vor Osteoporose.

Daneben hat es aber

noch viele andere Funktionen

beispielsweise im Immunsystem,

bei der Regulation des

Blutdrucks, der Verbesserung

der Nervenfunktionen, Linderung

von Hautkrankheiten

und sogar bei der Abwehr

von Krebszellen. Ein echter

Tausendsassa also, den uns

die Sonne ganz nebenbei beschert.

Lassen Sie sich beraten in der

Ruhrland-Apotheke, Kemnader

Straße 330, Tel. 797822,

www.ruhrland.de

apotheke@ruhrland.de

10 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


Bunte Ostereier schnell gefunden

Aktion von Stiepeler Bote und Hof Schulte-Schüren

Der „Eierautomat“ auf dem

Hof Schulte-Schüren ist für

viele Stiepeler schon seit

einiger Zeit eine beliebte Anlaufstelle.

Hier gibt es rund

um die Uhr Frisches vom

Bauernhof. Zu Ostern bietet

der Stiepeler Bote gemeinsam

mit dem Hof Schulte-Schüren

seinen Lesern

eine ganz besondere Aktion:

Sechs bunte Ostereier für einen

Euro.

Eier aus dem Automaten sind

schon an sich etwas ganz besonders.

Nach dem Geldeinwurf

befördert ein spezieller

Aufzug“ die Eier vorsichtig

in den Schacht, aus dem der

Kunde die Ware entnehmen

kann. So geht garantiert keines

der empfindlichen Eier

kaputt. Normalerweise findet

sich in dem Automaten außerdem

Wurst, Käse oder auch

Guido Schulte-Schüren zeigt die Stiepeler-Bote-Ostereier. Das

Sechser-Paket ist mit bunten Ostereiern ausgesattet. Foto: 3satz

Spargel. Zu Ostern wird das

ohnehin schon bunte Sortiment

noch durch die Stiepeler

Bote-Osteraktion bereichert:

Ab Gründonnerstag, 17. April,

finden die Stiepeler in dem beliebten

Automaten sechs bunte

gekochte Ostereier zum Sonderpreis

von einem Euro. Die

Aktion ist auf 60 Sechserpacks

begrenzt – so lange der Vorrat

reicht also. Frohe Ostern! sare

stiepel aktuell

Viel Programm

für Schützen

Der Schützenverein Diana

Sundern hat im April wieder

ein „volles Programm“. Samstag,

5. April, findet um 18 Uhr

das Luftgewehr-Übungsschießen

und das Osterpreisschießen

auf dem Vereinsschießstand

statt. Samstag, 12.

April, beginnt um 15 Uhr das

Kleinkaliber-Übungsschießen

auf dem Schießstand des

Linden-Dahlhauser Schützenbund,

Donnerbecke 82 b.

Donnerstag, 17. April, werden

ab 19 Uhr auf dem Vereinsschießstand

die Gewinner

des Osterpreisschießens

gekürt. Samstag, 26. April,

findet um 14 Uhr das Kleinkaliber-Übungsschießen

beim

Linden-Dahlhauser-Schützenbund

statt. Am Dienstag,

29. April, beginnt um 18 Uhr

das Luftgewehr-Übungsschießen

und Mettwurstschießen

auf dem Vereinsschießstand.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 11


service Automobil

Wohnmobil im Frühling

Fit für den Camping-Urlaub

Mit den Ostertagen startet

die Wohnmobil-Saison

– gibt es doch für Camper

nichts Schöneres, als vom

Fernweh gepackt, die Koffer

zu packen und in Richtung

Urlaub zu fahren. Trotz all

der Freude darf die Sicherheit

des Wohnmobils nicht

auf der Strecke bleiben. Wie

bekomme ich mein Wohnmobil

fit für den Frühling?

Herbst und Winter haben ihre

Spuren hinterlassen, daher

bietet sich im ersten Schritt

der Fahrzeugpflege vor allem

die Außenreinigung

an. Der

gröbste Schmutz kann durch

einen Hochdruckreiniger oder

in der Waschanlage beseitigt

werden. Für den Feinschliff

eignet sich dann eine individuelle

Reinigung per Hand.

Bevor es dann wirklich auf die

Straße geht, müssen einige

technische Daten überprüft

werden: Für jedes Fahrzeug

gibt es individuellen Gewichtsund

Lastvorgaben, diese sollten,

vor allem nach der langen

Standzeit des Fahrzeuges, im

eigenen Interesse strikt eingehalten

werden. Zu finden

sind die jeweiligen Angaben

zu den Höchstgrenzen im

Fahrzeugschein.

Zusätzlich sollte darauf geachtet

werden, dass das Gepäck

so befestigt wird, das es während

der Fahrt stets sicher

verstaut ist. Im schlimmsten

Fall kann ansonsten

etwas kaputt gehen.

Wichtig für alle Fahrradfahrer:

Zur Sicherheit müssen Räder

gut befestigt werden.

Die Heckgarage bietet sich

für die Unterbringung von

Fahrrädern hervorragend

an. Gute Fahrt!

Einsteigen, raus in die Stadt

und rein ins Abenteuer: Der

Autohersteller Hyundai präsentiert

den ix20 Crossline.

Neben der topmodernen

Ausstattung punktet der City-Van

vor allem durch seine

Optik.

Der City-Van Hyundai ix20 hat

es bereits vorgemacht: Ein

kleines, großes Fahrzeug mit

dem sich die Hindernisse im

Großstadt-Dschungel meistern

lassen. Die Basis-Variante

wurde jetzt im neuen

Design von Hyundai

neu vorgestellt

– mit seinen

Geländeeigenschaft

e n

macht

der ix20

Crossline

nicht nur in der Stadt

eine sportliche Figur, sondern

auch bei der Entdeckungsfahrt

durch die Natur.

Der ix20 Crossline steht seinem

Vorgänger in puncto

Ausstattung natürlich in nichts

nach: Nebelscheinwerfer,

anzeige

Hyundai stellt ix20 Crossline vor

Neuer Van punktet mit Gelände-Stil

Einparkhilfe hinten, Außenspiegel

elektrisch einstell-/

und beheizbar, Türgriffe in

Wagenfarbe, Lederlenkrad

und -schaltknauf, Klimaanlage,

Lichtsensor und Fernbedienung

am Lenkrad, Lichtsensor

sind nur einige der

zahlreichen Extras des Vans.

Das Offroad-Design gestaltet

sich u.a. durch den Unterfahrschutz

vorne und hinten in

polierter Aluminiumoptik und

den

17 Zoll

Leichtmetallfelgen.

Den ix20 Crossline gibt es in

drei sparsamen, aber kräftigen

Motorenvarianten und ist

zunächst exklusiv als Limited

Edition bei ausgewählten

Händlern erhältlich.

12 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


aus den vereinen

Christian Schmidt siegt

Schießen an Ziegenbockstation

Verdiente Mitglieder geehrt

Schützen: Jahreshauptversammlung

Das erste Schießen 2014

des Bürgerschützenvereins

Stiepel auf der Vereinsanlage

der „Ziegenbockstation“

entschied Christian Schmidt

von der Kompanie Mailand für

sich. Mit der Höchstringzahl

von 50 Ringen setzte er sich

im Stechen gegen 14 Mitwettbewerber

durch, die ebenfalls

die Höchstringzahl erreichten.

Insgesamt nahmen 94 Schützen

an dem Wettbewerb teil.

Es führt nun die Kompanie

Mailand mit 1168 Ringen vor

der Kompanie Lottental mit

1167 Ringen. Stärkste teilnehmende

Kompanie war wieder

einmal die Kompanie Brockhausen

mit 24 Schützen, die

mit 1152 Ringen auf Platz drei

folgt.

Bei der Verabschiedung der

Schützenfamilie bedankte

sich Karl – Heinz Witthüser

bei den vielen Helfern, welche

die Schützen und Familienangehörigen

mit frisch

gebackenen Kuchen und leckeren

Würstchen versorgte,

und blickte mit Vorfreude auf

die bevorstehenden Ereignisse:

das Maifest in Stiepel am

3. Mai und der Königball des

Bataillons am 24. Mai im Saalbau

Witten.

Heimsieg für Friedhelm Thierhoff

Beim zweiten Vergleichsschießen

des Bürgerschützenvereins Stiepel

auf dem Zehn-Meter-Schießstand

der Kompanie Brockhausen gewann

Friedhelm Thierhoff im Stechen

gegen elf Schützen, die mit 50

Ringen die Höchstringzahl erreicht

hatten. 90 Schützen nahmen an

dem Wettkampf teil.

Christian Schmidt gewann im

Stechen. Foto: Privat

Die Jahreshauptversammlung

des Bürgerschützenvereins

Stiepel fand Ende

März im Saalbau Spitz an

der Kemnader Straße statt.

Pünktlich um 10.30 Uhr eröffnete

der Vorsitzende und amtierende

König des Schützenvereins,

Karl-Heinz Witthüser,

die Versammlung, die mit der

Ehrung verdienter Mitglieder

begann. So wurde Volker

Füßgen für 50 Jahre Mitgliedschaft,

Wilhelm Schmuch,

Heinz Hommann und die Gebrüder

Packheiser für 60 Jahre

Mitgliedschaft geehrt.

Anschließend wurden Werner

Schöpe und Dieter Wefelscheid

als Bataillons-Schießwarte

nach langer Amtszeit

verabschiedet. Patrik Fischer

wurde von der Versammlung

zum zweiten Bataillons-Schießwart

gewählt.

Nächster Besprechungspunkt

war das Maifest in Stiepel,

das am Samstag, 3. Mai, auf

dem Parkplatz der Grundschule

stattfindet. Hier konnte

mit Freude verkündet werden,

dass immer mehr Stiepeler

Vereine Ihr Interesse bekunden

an dieser Veranstaltung

teilzunehmen.

Ein weiterer großer Tagesordnungspunkt

war der Königsball,

der am 24. Mai im Saalbau

Witten stattfindet. Hier

wurde der Modus der Kartenreservierung

noch einmal

bekannt gegeben. Die Schützen

bestellen Ihre Karten wie

immer bei Ihren Hauptleuten.

Zum ersten Mal können die

Karten von Nicht-Mitgliedern

reserviert werden: bei Easy

Optix, Kemander Straße 324,

und La Fleur, Kemnader Straße

335. Der Königsball beginnt

um 19.30 Uhr, der Einlass

ist ab 18.30 Uhr. Für die

An- und Abfahrt nach Witten

werden Pendelbusse eingesetzt.

Als letzter Punkt wurde besprochen,

dass der Bürgerschützenverein

in diesem

Jahr sein 160-jähriges Jubiläum

begeht. Hierzu wird es

eine kleine Feier auf der Ziegenbockstation

geben.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 13


service gesundheit

anzeige

Richtiges Zähneputzen können Jung und Alt lernen

zahnteam-bochum.de gibt Tipps zu Vorsorge und Zahnersatz

Vorsorge ist nicht gleich

Vorsorge. Und auch beim

Thema Zahnersatz gilt es

genau zu schauen, welche

Implantate am besten geeignet

sind. Die Zahnärzte

Dr. Britta Koch und Dr. Holger

Nüllmann vom zahnteam-bochum.de

erklären,

worauf man als Patient achten

sollte.

Ihnen liegt besonders die

Zahnvorsorge von Kindern

am Herzen. Warum?

Koch: „Was Hänschen nicht

lernt, lernt Hans nimmermehr“

– der Spruch passt genau. Kinder

müssen lernen ihre Zähne

richtig zu putzen. Das gilt auch

für Erwachsene: Das Haus

und das Auto bekommen einen

Frühjahrsputz, dann sollte

es für die Zähne doch auch

selbstverständlich sein!

Kann man Zähne falsch putzen?

Nüllmann: Ja! Die richtige

Technik ist entscheidend für die

Mundgesundheit. Mit der falschen

Technik kommen immer

mehr Schwachstellen dazu.

Gibt es besondere Angebote

für die Prophylaxe?

Koch: Wir haben in unserer

Praxis zwei Fachkräfte, die

sich in einem eigens ausgestatteten

Raum ausschließlich

um Prophylaxe kümmern.

Die Ärzte vom zahnteam-bochum.de informieren zu den Themen

Prophylaxe und Mini-Implantaten: Dr. Britta Koch (v.l),

Tanja Künkel und Dr. Holger Nüllmann.

Foto: 3satz

Nüllmann: Egal ob Kinder, Jugendliche

oder Erwachsene

– bei uns ist die Vorsorge immer

individuell. Denn die Prophylaxe

hat bei Kindern andere

Ansprüche als bei einem

jungen Erwachsenen. Und die

unterscheidet sich wiederum

von der eines älteren Menschen

mit Implantaten.

Koch: Kinder und Jugendliche,

die Zahnspangen tragen, müssen

bei der Pflege besonders

aufpassen, damit keine Ablagerungen

entstehen oder sich

Flecken auf den Zähnen bilden.

Wie überprüfen Sie, ob Ihre

Patienten „besser“ putzen?

Nüllmann: Wir erheben bei

jeder Vorsorgeuntersuchung

Indizes und können damit Verbesserungen

direkt ablesen.

Für Kinder ist das Standard,

wir bieten das aber auch jedem

erwachsenen Patienten an.

Übernimmt die Krankenkasse

diese Leistung?

Koch: Bei Kindern und Jugendlichen

auf jeden Fall. Die Individualprophylaxe

von Erwachsenen

übernehmen die privaten

Kassen und auch die meisten

privaten Zusatzversicherungen.

Die gesetzlichen Krankenkassen

zahlen häufig Zuschüsse.

Das zeigt, dass für die Krankenkassen

das Thema ebenfalls

wichtig ist.

Koch: Das stimmt. Gerade

Paradontitis – also die bakterielle

Entzündung des Zahnfleisches

– ist eine Folge unzureichender

Zahnpflege. 80

Prozent aller Menschen über

50 Jahren leidet mehr oder

minder daran.

Nüllmann: In der Folge bilden

sich Zahnfleisch und -knochen

zurück. Das kann man

dann nur noch stoppen oder

verlangsamen.

Die zurückgebildeten Knochen

sind gerade bei älteren

Menschen ein Problem, wenn

es um Zahnersatz geht.

Nüllmann: Ja, denn ein Implantat

muss sicher im Knochen

befestigt werden. Für

herkömmliche Implantate ist

häufig nicht mehr genug Knochen

vorhanden.

Koch: Speziell dafür eignen

sich die sogenannten Mini-Implantate.

Sie benötigen

nur wenig Platz, und die Prothese

ist sofort tragbar. Die

Operation dauert maximal

zwei Stunden. Es sind weder

Vollnarkose noch eine große

Schneidefläche nötig – und

damit entsteht auch nur eine

kleine Wundfläche.

Eignen sich Mini-Implantate

dann nicht für jeden, der Zahnersatz

braucht?

Koch: Nein. Ein Mini-Implantat

ist eine von mehreren Lösungen

und speziell für ältere Menschen

mit wenig Knochen entwickelt

worden. Die Haltbarkeit

liegt bei zehn bis 15 Jahren.

Nüllmann: Der Vorteil gerade

für Senioren ist, dass Mini-Implantate

in den vorhandenen

Zahnersatz eingebaut werden

können und die Gewohnheit

des „Bisses“ auf jeden Fall erhalten

bleibt.

–––––––––––––––––––––––––

Tag der offenen Tür am 7.

Mai von 8 bis 18 Uhr, Informationen

und Vorträge zu

Prophylaxe und Zahnersatz,

zahnteam-bochum.de, Markstraße

339

14 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


aus den vereinen

Josef Marecki neuer Major

Schützenverein Brenschede

Der Bürgerschützenverein Brenschede ehrte bei der Jahreshauptversammlung

verdiente Mitglieder.

Foto: privat

Günter Zoelzer geehrt

Jahreshauptversammlung „Glückauf“

Die Jahreshauptversammlung

des Männergesangvereins

„Glückauf“ Bochum-Sundern

im Vereinslokal „Zum

Wienkopp“ schloss das Jahr

2013 ab und gab die Richtung

für das Vereinsleben im Jahre

2014 vor.

Für jahrzehntelange treue

Mitgliedschaft im Verein wurden

die Jubilare Günter Zoelzer

für 50 Jahre und Wolfgang

Thriemer für 25 Jahre geehrt.

Nachdem der bisherige Vorstand

mit Dank für seine geleistete

Arbeit entlastet wurde,

gaben die Mitglieder nach

einstimmiger Wiederwahl

nachfolgenden Sängern für

die nächste Wahlperiode ihr

Vertrauen: 1. Vorsitzender

Hartmut Beiner, 2. Vorsitzender

Rolf Neuß, Schriftführer

Manfred Exner, Kassierer

Wolfgang Ueckmann und

Gerd Maehren, Notenwarte

Johannes Neuhaus und Horst

Markus.

Freunde der Chormusik

sind herzlich willkommen zu

den Proben, die jeden Mittwoch

18 bis 20 Uhr im Vereinslokal

„Zum Wienkopp“

in Bochum-Sundern, Obernbaakstraße

25 (am Radom)

stattfinden.

Im Jugendheim an der Brenscheder

Straße fand im Februar

die Majorswahl des

Bürgerschützenvereins Brenschede

statt. Mit dem neuen

Major wird dann traditionell

das Schützenfest gefeiert,

das vom 29. bis 31. August auf

dem Nebenplatz der Sportanlage

von Concordia Wiemelhausen

stattfinden wird.

Aus gesundheitlichen Gründen

stellte sich Frank Wiethoff

nicht mehr zur Wahl. Die 54

anwesenden Offiziere wählten

bei nur einer Enthaltung

Josef Marecki zum neuen

Bataillonsführer. Kurz nach

der Versammlung ist Frank

Wiethoff nach langer schwerer

Krankheit verstorben. Der

BSV Brenschede trauert mit

den Angehörigen. „Er wird

dem Verein fehlen und uns

immer in Erinnerung bleiben“,

sagte Schützenkamerad Dieter

Seredschun.

Anfang März versammelten

sich 108 Mitglieder im katholischen

Jugendheim an

der Brenscheder Straße zur

Jahreshauptversammlung.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft

wurden geehrt: Marianne Ape

(Stammkompanie), Volkhard

Ape (Stammkompanie), Gabi

Isaak (Stammkompanie), Detlef

Goßmann (Dritte Kompanie)

und Angelika König (Vierte

Kompanie). Für 40 Jahre

Mitgliedschaft wurden geehrt:

Renate Kordt (Stammkompanie),

Uwe Gatner (Erste

Kompanie), Günter Kaczmarek

(Erste Kompanie), Klaus

Esser (Zweite Kompanie) und

Hans Schmidt (Zweite Kompanie).

Die Ehrungen wurden

durch König Udo I. Leszczyk

und Major Josef Marecki vorgenommen.

Außerdem wurde in der

Versammlung mit Mehrheit

beschlossen, einen Veranstaltungsraum

und eine

Schießbahn an der Brenscheder

Straße für den Verein

langfristig zu mieten, um eine

dauerhafte Bleibe für Schießsport

und Kameradschaftsabende

zu schaffen. Zuletzt

hatte das Bataillon drei Lokale

mit Schießständen durch

Schließung verloren.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 15


freizeit und kultur

Arsen und Spitzenhäubchen

Volksbühne führt neues Stück auf / Waltraut Ehlert sorgt für Stimmung

Walli macht im Haus Spitz Werbung.

Foto: 3satz

Die Volksbühne hat ein

neues Stück ins Programm

genommen. „Arsen und

Spitzenhäubchen“ wird im

Saalbau Spitz aufgeführt.

Was machen ältere britische

Ladys wenn sie gerade mal

keinen Tee trinken? Sie kümmern

sich rührend um ihre

Neffen und tun ansonsten

Dinge, die man besser nicht

tut und die es zu verbergen

gilt. Denn die Damen haben

im wahrsten Sinne des Wortes

Leichen im Keller (na ja, in

der Truhe). Auch wenn Neffe

Mortimer plötzlich auftaucht

laufen die Dinge zunächst

noch ganz gut, obwohl es im

Haus merklich unruhiger wird.

Dass dort auch der leicht irritierte

Teddy wohnt, macht die

Sache nicht einfacher.

Nur gut, dass die örtlichen

Ermittler auch nicht die „Hellsten“

sind. Einzig Mortimer beginnt

nach und nach etwas

vom Geheimnis seiner Tanten

zu ahnen. Als dann auch noch

Neffe Johnathan auftaucht,

werden die Dinge im Haus

richtig kompliziert, chaotisch

und verwirrend.

Wer blickt da noch durch?

Egal, denn das Chaos sorgt

für viele köstlich komische

Situationen, bei denen kein

Auge trocken bleibt – zumindest

nicht bei den Zuschauern.

Freuen kann man

sich auf einen Klassiker des

schwarzen Humors und auf

einen äußerst vergnüglichen

Abend.

Unter der Regie von Rainer

Hahne spielen in der Komödie

von Joseph Kesselring:

Elisabeth Spielkorte, Annette

Sczesny, Cornelia Schiedung,

Romy Siebert, Conny Bujak,

Brigitte Schmidt, Werner

Becking, Kevin Ewe, Rainer

Hahne, Willi Pape, Wolfgang

Sczesny, Karl-Heinz Wenzel.

Termine: Freitag, 2. Mai,

Samstag, 3. Mai, Sonntag, 4.

Mai, Freitag, 9. Mai, Samstag,

10. Mai und Sonntag, 11. Mai.

Beginn: 19.30 Uhr, Einlass

ab 18.30 Uhr, nummerierte

Plätze, Karten zu zehn bzw.

acht Euro. Der Kartenverkauf

beginnt am Sonntag, 6.

April ab 15 Uhr unter Tel: 47

23 87 oder 94 42 95 47 (letztgenannte

Telefonnummer gilt

nur an diesem Tag). Die Karten

können nur telefonisch reserviert

werden, nicht per Fax

oder E-Mail.

„Walli macht Werbung“ heißt

es am Samstag, 17. Mai,

und Sonntag, 18. Mai. Esther

Münch steht dann wieder als

Reinigungsfachkraft Waltraut

Ehlert auf der Bühne. Beginn:

19 Uhr; Einlass: 18 Uhr, Eintritt:

16 Euro (freie Platzwahl).

Karten gibt es nur im direkten

Vorverkauf in der Gaststätte

Haus Spitz, Kemnader Str.

138 (von Sonntag bis Dienstag

und Donnerstag bis Freitag

ab 17.30 Uhr).

16 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


Dickhut führt Knappenverein an

Jahreshauptversammlung: Rückblick und Ausblick

aus den vereinen

Knappen ins

Bergwerk

Anfang März hielt der Knappenverein

Schlägel und Eisen

Bochum-Stiepel/Dorf

von 1884 seine diesjährige

Jahreshauptversammlung

im Klosterhof ab.

Der Rückblick auf das Jahr

2013 ließ erkennen, dass ein

Jahr voller Aktivitäten hinter

dem Knappenverein lag. Drei

Aktionen waren die Höhepunkte

des vergangenen Jahres:

die Teilnahme an der Landeskirchschicht

in Bochum,

der Weg mit den Maischützen

und besonders die Übergabe

von zwei Kohlenwagen und

einem Abteufkübel am Malakowturm

im Weitmarer Holz.

Die Vorschau auf das laufende

Jahr lässt ein ähnlich

anspruchsvolles Programm

erwarten – einschließlich des

traditionellen Bier- und Würstchenstandes

auf der Fliegenkirmes

in Stiepel.

Der Knappenverein Schlägel und Eisen hat einen neuen Vorstand

gewählt.

Foto: privat

Durch Nachwahlen hat sich

die Zusammensetzung des

Vorstandes geändert. Sie ergaben

folgendes Ergebnis:

Erster Vorsitzender: Dr. Rainer

Dickhut, zweiter Vorsitzender:

Udo Kickstein,

Schriftführer: Bernd Müser,

Kassierer: Dieter Matuschick,

Sozialwart: Theo Weiss, Beirat:

Rosemarie Grubing, Manfred

Bähr, Herbert Hoffstiepel.

Der Vorsitzende sprach allen

Vereinsmitgliedern seinen

Dank für die aktive Mitarbeit

aus. Die Versammlung endete

mit dem gemeinsamen Sisingen

des Steigerliedes.

Dass Bergleute auf Grund

ihrer vielseitigen Ausbildung

nicht nur das schwarze Gold

fördern können, ist im Ruhrgebiert

bekannt.

Was aber den Bochumer Bürgern

bei ihrem samstäglichen

Einkauf erleben konnten, war

doch etwas ungewöhnlich. An

mehreren Plätzen in der Innenstadt

haben 40 Knappen,

darunter auch Knappen aus

Stiepel, im schwarzen Kittel

etwa 5.000 Flyer an die Passanten

verteilt.

Dieser Flyer machte auf die

offizielle Enweihung eines

Seilfahrtsimulators im Bergbaumuseum

aufmerksam.

Dieser Simulator vermitttelt

den Besuchern einen äußerst

realitischen Eindruck von einer

Grubenfahrt bis auf 1200

Meter. Als Dank für die Mithilfe

bekamen die Knappen

„eine“ Sonderfahrt.

In der Bochumer Innenstadt machten die Knappen für die neue

Attraktion im Bergbaumuseum Reklame.

Foto: privat

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 17


Kommunalwahl 2014

Christian Haardt, CDU

Auf welche Erfolge in der vergangenen

Legislaturperiode

kann Ihre Partei zurückblicken?

Neuausrichtung und Optimierung

der Wirtschaftsförderung

in Bochum. Die möglichst weitgehende

Berücksichtigung der

Anwohnerinteressen bei der

Ausgestaltung der Planung für

das Neubaubaugebietes Dr.-

Gilbert-Weg. Verbesserung der Situation für Schulkinder

und Fußgänger im Rahmen des Ausbaus von Kosterstraße

und Kreisel. Änderung der Rahmenbedingungen des

zu erwartenden Bebauungsplanes Ministerstraße mit der

Zielrichtung seniorengerechtes Wohnen und Pflege zu ermöglichen.

Welches sind die drei wichtigsten Ziele Ihrer Partei für

Bochum?

Kinderbetreuungsangebote in allen Bereichen weiter

auszubauen und vorhandenen Angebote in Zusammenarbeit

mit den Trägern stärker an den Wünschen der

Eltern, insbesondere im Hinblick auf Öffnungszeiten,

ausrichten. Bauland - gerade auch für Familien - zu günstigen

Konditionen insbesondere auf städtischen Grundstücken

bereitstellen, um den Bevölkerungsschwund zu

stoppen. Ein aktives Standortmarketing betreiben und

Standortvorteile für industrielle Produktion, Entwicklung,

Dienstleistungen (Büro), Handwerk, Handel und Gewerbe

herausstellen um vorhandene Unternehmen zu halten

und neue zu gewinnen.

Welche Ziele möchten Sie in Stiepel realisieren?

Wichtig ist mir die Erhaltung des landschaftlichen Charakters

von Stiepel, der vor allem dadurch gegenzeichnet ist,

dass die einzelnen Siedlungsschwerpunkte durch Freiflächen

unterbrochen sind. Daran muss sich jede Planung

orientieren, damit Stiepel liebens- und lebenswert bleibt.

Als flächenmäßig größter Ortsteil Bochums verfügt Stiepel

derzeit über kein vernünftiges Angebot für ältere bzw.

pflegebedürfte Mitbürger. Ich setze mich dafür ein, hier

möglichst schnell die notwendigen Angebote zu schaffen.

Am 25. Mai ist Kommunalwahl. Dann wird gewählt, wer für

die kommenden sechs Jahre im Rat vertreten sein wird.

Welche Positionen haben die Parteien und Kandidaten?

Der Stiepeler Bote hat „Drei Fragen an...“ Direktkandidaten

des Wahlkreises 54 – Stiepel / Brenschede – gestellt.

Maria Hagemeister,

SPD

Die Antworten der

SPD-Kandidatin Maria

Hagemeister waren bereits

in der Märzausgabe des

Stiepeler Boten zu lesen.

Heike Baum, Freie Bürger Bochum

Auf welche Erfolge in der vergangenen Legislaturperiode

kann Ihre Partei zurückblicken?

Den Radverkehr durch Forcierung einer Bewerbung

Bochums in der „Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und

fahrradfreundlicher Städte“ aufgewertet.

Welches sind die drei wichtigsten Ziele Ihrer Partei

für Bochum?

Mehr bürgerschaftliches Engagement bei der Pflege

des Stadtbildes ermöglicht. Unternehmen fördern, die

Arbeitsplätze in unserer Stadt schaffen. Die Stadtverwaltung

zum Dienstleister für Bürger entwickeln. Bezahlbaren,

lebenswerten und ökologisch ausgerichteten

Wohnraum bereitstellen.

Welche Ziele möchten Sie in Stiepel realisieren?

Bessere Nahversorgung durch Ansiedlung eines Drogeriemarktes

in Stiepel.

18 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


Kommunalwahl 2014

Astrid Platzmann-Scholten,

Grüne

Auf welche Erfolge in der vergangenen Legislaturperiode

kann Ihre Partei zurückblicken?

Manfred

Baldschus,

FDP

Auf welche Erfolge in

der vergangenen Legislaturperiode

kann

Ihre Partei zurückblicken?

Die FDP hat gute

Oppositionsarbeit geleistet,

ohne „nur dagegen“

zu sein. Wir

haben Rot/Grün auf die Finger geschaut und uns

früh für eine Zukunft der Stadt „nach Opel“ eingesetzt.

Welches sind die drei wichtigsten Ziele Ihrer Partei

für Bochum?

Sicherheit vor Einbrecherbanden, Erhalt der Gymnasien

und Förderschulen (keine Inklusion auf Kosten

unserer Kinder), Abwahl der verfilzten SPD.

Welche Ziele möchten Sie in Stiepel realisieren?

Stiepel soll Heimat sein, wo wir alle gern leben und

unsere Kinder gut aufwachsen. Mit einer Politik, die

nicht bevormundet (Osterfeuerverbot), sondern die

Straßen repariert.

Die Grünen haben maßgeblich dazu beigetragen,

dass das Musikzentrum zu den

Konditionen gebaut wird, die jetzt ausgehandelt

worden sind. Wir haben uns in der

„Autostadt“ Bochum immer wieder für den

Bau von Radwegen eingesetzt. Und es

ist ein neues Konzept mit jeweils einem

Seniorenbüro pro Bezirk ist auf den Weg

gebracht worden.

Welches sind die drei wichtigsten Ziele Ihrer Partei für Bochum?

Soziale Gerechtigkeit – wir wollen weiter dafür sorgen, dass niemand

als Verlierer dasteht. Umweltschutz – Schutz von Freiflächen und Bäumen.

Integrierte Stadtentwicklung – wir wollen, dass Menschen mit unterschiedlichen

Lebensentwürfen und Vorstellungen ihre Stadt mitgestalten.

Welche Ziele möchten Sie in Stiepel realisieren?

Stiepel ist die grüne Lunge Bochums und das soll auch so bleiben.

Außerdem muss der Nahverkehr im Bereich Kemnader See anders

aufgestellt werden, beispielsweise durch eine bessere Taktung.

Ulrich Kanonenberg,

Die Linke

Auf welche Erfolge in der vergangenen

Legislaturperiode kann Ihre Partei zurückblicken?

DIE LINKE hat für die Menschen Transparenz

geschaffen, Arbeitsweisen und

Entscheidungen der Verwaltung und

des Rats kritisch hinterfragt und soziale

Ungerechtigkeiten und mangelnde

Transparenz öffentlich gemacht.

Welches sind die drei wichtigsten Ziele Ihrer Partei für Bochum?

Drei Ziele formulieren und sich daran abarbeiten ist nicht unsere

Politik. Kommunalpolitik funktioniert nur mit Menschen gemeinsam,

für deren Probleme wir Ansprechpartner sein wollen.

Welche Ziele möchten Sie in Stiepel realisieren?

Fotos: CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke, Stadt Bochum

Das gilt in Stiepel genauso. Auch hier wollen wir gemeinsam mit

den Menschen ihren Lebensraum gestalten.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 19


aus der geschäftswelt

Das Restaurant „Zum Lindenhof“ spendete dem

Kinderhospiz Ruhrgebiet e.V. 1.000 Euro. Ute Hahn nahm im Namen

des Kinderhospizes den Scheck von Heinz-Jürgen Hommann entgegen.

Wer sich ebenfalls engagieren möchte: Das Kinderhospiz

Ruhrgebiet sucht dringend ehrenamtliche Helfer! Foto: 3satz

Moussa Kaba ist neuer Betreiber der Gastronomie

des TC Weitmar 09. Im „Kaba im TC Weitmar 09“ verwöhnt

der Besitzer und Küchenchef seine Gäste mit französisch-deutscher

Küche mit asiatischen Einflüssen. Zu den Ostertagen

gibt es ein besonderes Menü.

Foto: 3satz

Ein schmuckes Stück Heimat

Susanne Waller fertigt die Ruhrnadel

Ob als Anstecknadel oder als

Kette, ob in Edelstahl, Silber

oder Gold, ob mit Edelstein

oder Perle – Susanne Wallers

Interpretation der Ruhr ist in

vielen Varianten gefragt.

Von Hagen nach Duisburg windet

sich symbolisch der Fluss

als Schmuckstück. 2008 nahm

die gelernte Goldschmiedin

und Produktdesignerin mit der

ersten, silbernen Variante ihrer

Ruhrnadel am Wettbewerb

Ruhrdiamant des Landes NRW

teil und gewann den zweiten

Preis in der Kategorie Manufaktur.

Vor vier Jahren entwickelte

Susanne Waller die Ruhrnadel

in Edelstahl und wurde damit in

der Designkiosk, einer Aktion

zur Kulturhauptstadt 2010, aufgenommen.

„Ich fahre jeden Tag an der

Ruhr entlang, wenn ich in mein

Hattinger Atelier fahre“, erklärt

Waller, „deshalb wollte ich den

Flusslauf als Schmuckstück

umsetzen.“ Vor allem Touristen

werden beim Spaziergang

in der Hattinger Altstadt auf ihr

kleines Atelier aufmerksam und

nehmen eine Ruhrnadel als

Andenken mit.

Auch als Geschenk ist das

Schmuckstück beliebt. So verleiht

der Stiepeler Verein für

Heimatforschung die Nadel an

verdiente Mitglieder.

Die Ruhrnadel ist als Baustein

konzipiert, kann auf Wunsch

In ihrem Schmuckatelier in Hattingen fertigt Goldschmiedin

Susanne Waller ihre Ruhrnadeln.

Foto: 3satz

abgewandelt und sogar zu

einer kompletten Kette verarbeitet

werden. 18,90 Euro

kostet die Edelstahlvariante

der Ruhrnadel, in Silber beginnt

der Preis bei 120 Euro.

20 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


stiepel aktuell

Osterfeuer in Stiepel – wie, wann, wo

Das Entzünden des Osterfeuers ist in Stiepel ein langjähriger Brauch

Das Osterfeuer ist ein schöner

und traditionsbewusster

Brauch. Jahr für Jahr werden

vielerorts die Feuer entfacht.

Sie laden zu einem geselligen

Beisammensein mit gemeinsamen

Essen und Musik ein.

So auch in Stiepel: Am Heimatverein,

an der Dorfkirche

und am Schützenhaus gibt

es an den Ostertagen Feuer.

Den Anfang macht der Bürgerschützenverein

in Stiepel am

Gründonnerstag, den 17. April.

Auf dem Gelände der Schützen,

der Ziegenbock-Station an

der Kosterstraße, geht es um

17 Uhr los. Die Schützenbrüder

zünden um 18 Uhr das Feuer

an. Neben Musik wird es wie

gewohnt auch leckere Würstchen

und Getränke geben.

Am 19. April beginnt um 18 Uhr

das Osterfeuer des Stiepeler

Verein für Heimatforschung an

Im vergangenen Jahr trafen sich viele Menschen beim

Osterfeuer, wie hier an der Pfingstblume. Foto: 3satz

der Pfingstblume, Brockhauser Umrahmung übernimmt der

Straße.

Posaunenchor Stiepel-Dorf.

Die Dorfkirche Bochum-Stiepel

lädt am 20. April zu ihrem

Osterfeuer, das gegen 19 Uhr

auf der Friedhoswiese an der

Brockhauser Straße entzündet

wird. Für Getränke und Speisen

ist gesorgt. Die musikalische

„Es ist ein besonderes Zeichen

der Freude über das Geschenk

des Lebens, wie es uns das

Osterfeuer ermöglicht“, freut

sich das Organisatoren-Team

der Dorfkirche in Bochum-Stiepel

auf die Tage.

Infos zum Osterfeuer:

Die Stadt Bochum hat eigens

für die Organisation von Osterfeuern

ein Merkblatt verfasst.

So dürfen die Feuer am Gründonnerstag,

am Samstag vor

Ostern, am Ostersonntag und

am Ostermontag ohne eine

besondere Erlaubnis der Stadtverwaltung

Bochum entzündet

werden.

Natürlich dürfen keine Personen

durch das Abbrennen

gefährdet oder belästigt werden.

Unter anderem empfiehlt

die Stadt: Verwenden Sie nur

trockene und unbehandelte

Hölzer, da wenig Rauch entwickeln,

die Feuerstelle sollte

nicht größer als 1 mal 1 Meter

sein und das Feuer sollte nicht

länger als 2 Stunden brennen.

Selbstverständlich sollte die

Feuerstelle immer im Blick behalten

werden.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 21


freizeit und kultur

Zum Tag des Wassers fand im Wassersaal der Stadtwerke

an der Kemnader Straße eine besondere Lesung statt. Theatermacher

und Schauspieler Arne Nobel las aus Melvilles „Moby

Dick“. Begleitet wurde er von Rainer Edelbrock auf dem Hang,

einem Instrument, das um die Jahrhundertwende in der Schweiz

entwickelt wurde.

Foto: Stadtwerke

Jugendfreizeit nach Italien

Angebot der evangelischen Kirchengemeinde

Die evangelische Kirchengemeinde

Stiepel führt auch

2014 eine Jugendfreizeit für

Jugendliche im Alter von 12

bis 15 Jahren durch. Es geht

nach Italien, in das Camp Isola

d´Oro nach Grado an die

Adriaküste. Die Reisezeit ist

vom 20. Juli bis zum 2. August.

Untergebracht sind die

Jugendlichen in Zelten auf

einem sehr guten Campingplatz,

der direkt an einem

breiten Sandstrand liegt. Außerdem

gehört ein Pool zum

Platz sowie eine Sportarena

mit Plätzen für Fußball, Basketball

und Volleyball. Natürlich

ist auch Bummeln und

Shoppen in der sehenswerten

Altstadt von Grado vorgesehen.

Zum Freizeitprogramm

gehören außerdem Ausflüge,

etwa mit dem Boot von Gra-

Musik nach

Wunsch

Der Musikverein Gut Klang

gibt am Sonntag, 6. April, ab

17 Uhr ein Konzert im Lutherhaus

der evangelischen Kirche,

Kemnader Straße 127.

Das Konzert steht unter dem

Motto „Melodiencocktail“, so

dass die Musikwünsche der

Besucher umgesetzt werden.

ABBA, Beatles, Musicals, Oldies

oder Märsche – alles hat

der Verein einstudiert. Eintrittskarten

zum Konzert kosten

an der Tageskasse acht

Euro. Jede Karte ist gleichzeitig

Los für die Tombola.

do nach Triest oder mit dem

Fahrrad zu den Sehenswürdigkeiten

der unmittelbaren

Umgebung. Der Reisepreis

beträgt 500 Euro. Anmeldungen

sind ab sofort möglich.

Nähere Informationen im Gemeindebüro

(Tel.: 791337,

bo-kg-stiepel@kk-ekvw.de)

oder bei Pastor Stasing (Tel.:

791313, juergen.stasing@

gmx.de).

Marienlob: Passionsmusik am Palmsonntag

Das nächste Marienlob-Konzert

findet am Palmsonntag,

13. April, um 15 Uhr in der

Wallfahrtskirche St. Marien

statt. Das Solisten- und Kammerkonzert

wird mit Passionsmusik

von Schütz, Telemann,

Janitsch, Haydn und anderen

gestaltet. Mitwirkende sind

die Ensembles „Wort und

Ton“, Solosopran: Gisela Berghäuser,

Cordula Kühn und

Susanne Langer, der Singkreis,

das Streichquartett der

Gebrüder Alam, Ensemble

KR, Basso continuo: Heike

Schröder. Gesamtleitung und

Oboe: Erhard Fröhner.

22 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


lick nach weitmar-mark

Politik einig: Pläne völlig überdimensioniert

Pläne für Supermarkt-Neubau verstoßen gegen Masterplan Einzelhandel

Der geplante Supermarkt,

besser das kleine Einkaufszentrum

im Bereich

Karl-Friedrich-Straße/Bergwerksstraße,

erhitzt weiter

die Gemüter.

Fest steht: Edeka ist entschlossen,

dort einen großen

Supermarkt zu bauen. Fest

steht auch, dass die Stadt Bochum

dem Lebensmittelriesen

bei der Umsetzung der Pläne

unterstützen möchte. Laut

Verwaltung gibt es bereits

Kaufoptionen seitens Edeka

auf Grundstücke, beispielsweise

auf das der Blumenhandlung

Bednarz. Doch den

Plänen weht kräftiger Wind

ins Gesicht. Die Bezirksvertretung

Südwest hat in ihrer

Sitzung Ende April deutlich

gemacht, dass die vorgelegten

Pläne in keinem Fall ihre

Zustimmung finden werden.

Die Politik, da sind sich SPD,

Grüne und CDU im Bezirk

einig, können sich durchaus

Die Bezirksvertretung Südwest hat große Bedenken gegen die

Pläne eines Einkaufzentrums in Weitmar-Mark. Foto: 3satz

einen neuen Supermarkt im

Zentrum Weitmar-Marks vorstellen

– aber nicht ein Einkaufszentrum

mit insgesamt

über 3.000 Quadratmetern

Verkaufsfläche.

Fest steht auch, dass ein

Bauantrag aufgestellt werden

muss. Für diesen hat die

Bezirksvertretung aber klare

Grenzen gezogen. In einem

Änderungsantrag zum Aufstellungsbeschluss

für den

Bauantrag fordert die Bezirksvertretung

nun, dass der

Supermarkt maximal 1.500

Quadratmeter Verkaufsfläche

haben darf. Ebenso dürfe

der Zulieferverkehr nicht

über die Bergwerksstraße

erfolgen. Diese sei eine reine

Wohnstraße, und schon

die Müllentsorgung sei nicht

unproblematisch. Auch die

Pläne von Edeka, im Erdgeschoss

Parkplätze zu bauen

und den Supermarkt darüber

„aufzustelzen“, erhielten

eine Absage. Vielmehr solle

der Supermarkt ebenerdig

erreichbar sein. Marc Gräf

(SPD) sieht auch Verstöße

gegen den Masterplan Einzelhandel,

denn das gewünschte

Baugebiet liegt zum Teil außerhalb

der Flächen, die laut

Masterplan für diese Zwecke

zur Verfügung stehen. Er

drängt hier auf die Einhaltung

der von der Stadt festgelegten

Grenzen. Einig waren sich

alle Parteien, dass sich ein

möglicher Neubau in die Umgebung

einfügen müsse. Ein

mögliches Flachdach müsse

begrünt werden, technische

Dachaufbauten seien nicht

zulässig. Zudem fordern die

Politik Gutachten zur Lärmbelastung.

zeh

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 23


aus den unternehmen

650.000 Euro für Sponsoring

Stadtwerke schüttet Geld aus

Mit 650.000 Euro sponsern

die Stadtwerke Projekte

aus den bereichen Soziales,

Kultur, Bildung und Sport.

32 Bürgerprojekte, acht Zukunftsprojekte

und weitere

15 Bürgerprojekte, die der

Sponsoring-Beirat ausgewählt

hat, stehen nun fest.

Bürgerprojekte aus den Kategorien

Sport, Kultur, Bildung

und Soziales erhalten ein

Sponsoring der Stadtwerke

Bochum. Die Bürger der Stadt

hatten die Möglichkeit, ihre

Herzen an ein oder mehrere

Projekte zu verschenken. In

den vier Kategorien werden

insgesamt 260.000 Euro ausgeschüttet.

Die Bürgerabstimmung

ging heute zu Ende.

In der Kategorie Soziales wird

unter anderem die Jugendfeuerwehr

Bochum gefördert.

In der Kategorie Sport fiel

die Wahl auch auf den Kreisschiedsrichterausschuss.

In

der Kategorie Bildung wird

der Projektkurs Welt:Klasse

der Schiller-Schule gefördert.

Insgesamt standen 120 Bürgerprojekte

zur Wahl. „Wir

freuen uns über die gute Resonanz

bei diesem zweiten

Bürgervoting“, erklärt Bernd

Wilmert, Sprecher der Geschäftsführung

bei den Stadtwerken

Bochum. Insgesamt

haben mehr als 22.000 Nutzer

teilgenommen und mehr als

116.000 Herzen verschenkt.

Die Stadtwerke unterstützen

acht Zukunftsprojekte. Über

drei Jahre werden u.a. die

Projekte Urbanatix und das

Musiktheater im Prinz Regent

Theater gefördert.

Die nächste Bewerbungsphase

ist für die Zeit ab dem 11.

August geplant. Die Bewerbungs-

und Abstimmungsbedingungen

werden rechtzeitig

bekannt gegeben.

www.stadtwerke-bochum.de

Kostenloses Unterrichtsmaterial

Sparkasse unterstützt Schulen

Mit Postkarten und neuem Internetauftritt

möchte die Sparkasse

Bochum ihren Sparkassen

SchulService allen

Schulen anbieten und leicht

zugänglich machen.

Seit fast 40 Jahren leistet die

Sparkasse Bochum mit dem

vielfältigen Medienangebot

des Schulservices einen kostenlosen

Beitrag zur Spar- und

Wirtschaftserziehung in den

Bochumer Schulen. Martina

Kullack pflegt seit 25 Jahren

den Kontakt zu allen Schultypen.

45 Grundschulen und

mehr als 60 weiterführende

Schulen und Sonderschulen

werden im Laufe eines Jahres

mit kostenlosen Materialien

versorgt. „Beliebt bei Grundschulen

sind das Euro-Rechengeld,

das Euro-Puzzel

sowie Unterrichtsmaterial zur

Verkehrserziehung bis hin zur

Lernmethodik.“

Auch bei der Berufsorientierung

leistet die Sparkasse

kostenlose Hilfe: Der Berufs-

Navigator hilft den Schülern

durch individuelle Potenzialermittlung

bei der Berufswahl

und die Ratgeber-Broschüren

beim Start ins Berufsleben.

Zusätzlich bietet die Sparkasse

Schülern ein dreistündiges

Bewerbertraining mit Tipps zu

den Bewerbungsunterlagen,

der Simulation eines schriftlichen

Eignungstests und eines

Assessmentcentern sowie

Informationen zur Ausbildung

bei der Sparkasse. Das

nächste Bewerbertraining

findet Donnerstag, 24. April,

von 10 Uhr bis 13 Uhr in der

Sparkasse statt, auf Wunsch

nach Absprache auch in der

Schule. Kontakt: Julia Haarmann

oder Svenja Rupieper,

Tel. 611-1226, E-Mail: julia.

haarmann@sparkasse-bochum.de,

svenja.rupieper@

sparkasse-bochum.de

24 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


lick nach weitmar-mark

50 Steine – bunte Skulpturen

Projekt von EKS und GS Brenschede

50 Steine wurden im

Kunstraum der Erich Kästner-Schule

bemalt. Es entstanden

individuelle Steine,

die anschließend in der Natur

angeordnet wurden, um

so besondere Skulpturen zu

schaffen. Die Idee hinter dem

Projekt war die Zusammenarbeit

zwischen Schülern der

EKS und der letzten Klasse

der Grundschule Brenschede.

Einige der Grundschulkinder

hatten somit die Möglichkeit

sich ihrer – möglicherweise –

neuen Schule über die Kunst

zu nähern. Die Fotos werden

in beiden Schulen ausgestellt.

Flagge gegen Rassismus zeigten Bewohner und

AWo-Mitarbeiter des Heinrich-König-Seniorenzentrums am 21.

März. Diesen Tag haben die Vereinten Nationen zum Gedenktag

gegen Rassismus ausgerufen, in Erinnerung an ein Massaker in

Südafrika in den 1960er Jahren.

Foto: 3satz

Ostereiersuche für Kinder

Die evangelische Kirchengemeinde Zum Guten Hirten in Sundern,

Weitmarer Holz Straße 34 a, feiert im April diese Gottesdienste:

Karfreitag, 18. April, 10 Uhr, Gottesdienst mit

Abendmahl, Pastor Schuld. Ostermontag, 21. Aprl, 10 Uhr,

Familiengottesdienst mit anschließender Ostereiersuche und

Frühstück, Pastor Schuld. Zudem gibt es Donnerstag, 10. April,

um 15 Uhr das Erzähl-Café als Treffen für die Seniorinnen bei

Kaffee und Kuchen.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 25


aus den sportvereinen

Sechsmal Edelmetall

Rhythmische Sportgymnastik

Dreimal Gold, zweimal Silber

und einmal Bronze – das ist

die Bilanz der Gymnastinnen

des TV Brenschede bei

den Westfälischen Meisterschaften

in der Rhythmischen

Sportgymnastik, die in Bielefeld

ausgetragen wurden.

Katharina Pisarenko gewann

die Kinderleistungsklasse AK

9. Ebenso klar lag Saskia

Strucksberg in der Freien

Wettkampfklasse vorn. Die

Gruppe mit Rosalie Adamek,

Nelly Buldyrski, Pari Karimi

Azadeh, Marie Rattay und

Sarah Sporra gewann in der

Schülerwettkampfklasse.

Evelyn Trenkenschu (Juniorenleistungsklasse)

wurde

Zweite. Eine Hüftverletzung

behinderte die Vorbereitung.

Weitere Platzierungen in den

Schülerleistungsklassen: 4.

Katharina Reisbig (AK 10), 2.

Isabella Savchenko, 3. Alina

Seiz (AK 11), 4. Maria Reizbihk,

7. Jana Schäfer ( AK 12).

Vordere Plätze für TV Brenschede

Gute Leistungen zeigten die Gymnastinnen des TV Brenschede

bei den offenen Gaumeisterschaften des Hellweg-Märkischen-Turngaues

in der Rhythmischen Sportgymnastik in

Schwerte. Katharina Pisarenko gewann die Kinderleistungsklasse

AK 9. In den Schülerleistungsklassen belegten die

TVB-Starterinnen vordere Plätze: Katharina Reisbig wurde

Zweite in der AK 10. Isabella Savchenko und Alina Seiz landeten

in der AK 11 auf den Plätzen zwei und drei. In der AK 12

wurde Maria Reizbihk Dritte gefolgt von Jana Schäfer.

Peter und Schäfer geehrt

TC Südpark: WTV-Nadeln in Bronze

In der Mitgliederversammlung

des Tennisclubs Südpark wurden

Günter Peter und Bernd

Schäfer für ihre langjährige

Vorstandsarbeit mit der Ehrennadel

in Bronze des Westdeutschen

Tennisverbands

ausgezeichnet.

WTV-Schatzmeister

Wolf-Rüdiger Bloser

überreichte die Nadeln.

Günter Peter ist seit

21 Jahren Kassenwart.

Bernd Schäfer

war 15 Jahre Vorsitzender

des TC

Südparks und lenkte

als Präsident die

Geschicke des Vereins.

Beide haben

durch ihr intensives

und beständiges

Engagement einen

erheblichen Beitrag

zur wirtschaftlich

stabilen Lage und zur Attraktivität

des Tennisvereins geleistet.

Der TC Südpark an der Stiepeler

Straße zählt knapp 400

Mitgliedern in 24 Mannschaften.

Günter Peter (rechts) und Bernd Schäfer

(links) wurden von Wolf-Rüdiger Bloser

für ihre langjährige Vorstandsarbeit im TC

Südpark geehrt.

Foto: privat

26 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


Zweite Bundesliga ist das Ziel

Latein-Tänzer des T.T.C. nehmen Aufstieg ins Visier

Nach je drei getanzten Turnieren

in ihren jeweiligen

Ligen ziehen die Teams

des T.T.C. Rot-Weiss-Silber

Bochum eine positive Zwischenbilanz.

Das A-Team Latein tanzt bereits

im zweiten Jahr das

Thema „all of me“ – ein instrumental

anspruchsvolles

Stück, das ganz ohne Gesang

auskommt. Das Team startet

in der Regionalliga West Latein.

Nach einer unglücklichen

Platzierung auf dem Aufstiegsturnier

im vergangenen

Jahr (das Team wurde Dritter,

nur zwei Mannschaften stiegen

auf) ist das Ziel dieser

Saison, ganz klar zu zeigen,

dass man in die zweite Bundesliga

gehört. Bisher klappt

das sehr gut. Dreimal in Folge

ist das Team um die Trainer

Thys Gerritsen und Nina

Johanning nun Erster geworden.

Beim dritten Turnier

sogar mit fünf Einsern. Das

bedeutet: Die Teilnahme am

Aufstiegsturnier in Nürnberg

am 17. Mai ist sicher. Es ist

die dritte Teilnahme in Folge

an einem Aufstiegsturnier für

das Bochumer Team.

Auch das B-Team, das in diesem

Jahr erstmalig an den

aus den sportvereinen

Die Latein-Tänzer des T.T.C. Rot-Weiss-Silber strebt den Aufstieg

in die zweite Bundesliga an.

Foto: privat

Start ging, hat sich nach drei

getanzten Turnieren sicher

für das Aufstiegsturnier zur

Oberliga qualifiziert. In der

Landesliga West II Latein sind

sie konstant auf dem zweiten

Platz. Das Aufstiegsturnier

wird am 24. Mai in der Bochumer

Rundsporthalle stattfinden.

Toepper auf

Platz zwei

Beim 20. Ergster Crosslauf

mit 322 Teilnehmern war

auch ein LGO-Läufer am

Start. Beim Hauptlauf startete

Thomas Toepper über sechs

Runden (6640m) und sicherte

sich einen Platz auf dem

Podest. Er wurde mit 28:13

Minuten Zweiter in der AK 50

und Neunter der Gesamtwertung.

Hüpen auf

Platz drei

Ariane Zang und Angie Hüpen

von der BSG Springorum

starteten beim Berden Voorjaarsloop

in Venlo. Sie entschieden

sich für die 7,5-Kilometer-Distanz.

Nach 42:05

Minuten lief Hüpen als Dritte

der Altersklasse W60 über die

Ziellinie, keine 30 Sekunden

später folgte Zang als 15. der

AK W40.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 27


aus den sportvereinen

Brandenburg leitet DLRG Süd

Jahreshauptversammlung

Die Mitglieder der DLRG Ortsgruppe

Bochum-Süd wählten

bei der Jahreshauptversammlung

im März einen neuen

Vorstand. Erster Vorsitzender

ist nun Martin Brandenburg,

zweite Vorsitzende Laura

Abel. In den Vorstand gewählt

wurden Harald Kuhlmann

als Geschäftsführer, Manuel

Feldmüller als stellvertretender

Geschäftsführer, Anna

Lange als Kassenwartin, Michael

Fett als erster technischer

Leiter, Patrick Schulz

als zweiter technischer Leiter

sowie Patrick Sell als Rettungswart

und Matthias Draheim

als stellvertretender Rettungswart.

Bei der Mitgliederversammlung

waren in diesem Jahr

auch der Bezirksvorsitzende

Thorsten Kelle und der Vizepräsident

des DLRG Landesverbandes

Westfalen Carsten

Hafermas zu Gast. Thorsten

Kelle ehrte elf Mitglieder für

ihre langjährige Vereinstreue.

Gisbert Krüger und Gerhard

Vößing sind seit 50 Jahren

dabei. Carsten Hafermas ehrte

besonders aktive Mitglieder

der Ortsgruppe für ihr gesellschaftliches

Engagement.

Das Verdienstabzeichen in

Bronze erhielten 13 Mitglieder.

Das Verdienstabzeichen

in Silber erhielt Martin Diederich

und das Verdienstabzeichen

in Gold erhielten

Manfred Bindemann (bisheriger

erster Vorsitzender) und

Martin Brandenburg. Das Abzeichen

Gold mit Brillanten,

der höchsten zu vergebenden

Ehrung für Verdienste in der

DLRG, wurde an Heinz-Günter

Treffer verliehen. Er ist

seit 1973 Mitglied und engagierte

sich in dieser Zeit als

Gerätewart, Pressewart, Jugendwart,

Technischer Leiter,

Geschäftsführer und erster

Vorsitzender (1980-1986 und

1991-1996).

Die DLRG Bochum-Süd ehrte bei der Jahreshauptversammlung

verdiente Mitglieder.

Foto: privat

Neues Angebot: Lungensport-Reha

Seit Anfang April bietet der Rehasportverein Stiepel neben den

orthopädischen Rehasportgruppen dienstags von 17.30 Uhr

bis 18.30 Uhr Lungensport-Reha an. Zielgruppe sind Patienten

mit einer chronisch obstruktiven Bronchitis mit/ohne Lungenemphysem

(COPD) oder mit einer anderen chronischen

Atemwegs- und Lungenerkrankung. Lungensport findet als

Gymnastik in der Gruppe statt. Durch gezielte Kräftigung der

Atemhilfsmuskulatur und dem Einsatz der richtigen Atemtechnik,

steigert sich die Belastbarkeit, und die Lebensqualität wird

durch die verminderte Atemnot deutlich verbessert. Die Kursleitung

hat Ute Marr inne. Anmeldungen telefonisch unter 33 38

54 45 oder im Medifit Stiepel, Kemnader Straße 334.

28 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


„Glück muss man sich erarbeiten“

aus den sportvereinen

Nach Verletzungspech und Trainerwechsel: Rot Weiß Stiepel auf Punktejagd

Raffael Skzypczak ist seit

der Rückrunde Trainer der

1. Mannschaft des RW Stiepels.

Obwohl: Er ist viel

mehr als das. Trainer, Organisator,

Telefonist und nicht

zuletzt – Freund. Raffael Skzypczak

ist eben einer, den

man mal beim Bäcker um

die Ecke trifft und mit dem

man sich über mehr als

Fußball unterhalten kann –

wenn auch nicht jetzt.

Rot Weiß Stiepel ist vom Abstieg

bedroht. „Da müssen

wir gar nicht groß drum rum

reden. Wir stehen auf dem

Abstiegsplatz und wir müssen

da weg. Völlig egal gegen

wen wir wo spielen“, sagt Skzypczak,

der selbst jahrelang

aktiv spielte. Zum Fußball

kam er im Alter von sechs

Jahren. „Komm ma‘ mit nach

Weitmar 09“, riefen die Jungs

„also bin ich nach Weimar 09

gegangen“, schmunzelt der

gebürtige Weimarer der heute

Raffael Skzypczak ist der neue Trainer der ersten Mannschaft

des Rot-Weiß Stiepel 04.

Foto: 3satz

in Stiepel lebt.

„Spontan und kurzfristig“, beschloss

der Groß- und Außenhandelskaufmann

zum Start

der Rückrunde, eine Woche

vor Trainingsbeginn, die 1.

Mannschaft zu betreuen und

übernahm damit die von Vorgänger

Dirk Sörries aufgestellte

Mannschaft. Seitdem

haben die Jungs, vom Verletzungspech

erholt, nur ein Ziel

vor Augen: den Klassenerhalt.

Auf seinem Weg dorthin

ist Skzypczak nicht alleine.

„Ohne meine verlängerten

Arme, Spielführer Norbert

Kühnapfel und Torwart Alexander

Schüning, geht es

nicht. Unsere Mannschaft hat

viel Potenzial. Wir unterstützen

uns gegenseitig.“ Das

liegt auch daran, dass die

Mitglieder des Rot Weiß Stiepel

sehr traditionsverbunden

sind „Wir wollen, dass unsere

Jugend aufsteigt und kaufen

unsere Mannschaften nicht

zusammen“, so Skzypczak.

Trotz allen Ehrgeiz steht der

Spaß im Vordergrund „Wir sitzen

nach dem Training auch

zusammen im Vereinsheim

und trinken ein Bierchen.

Der Zusammenhalt und das

freundschaftliche Verhältnis

ist wichtig für ein funktionierendes

Team – und das haben

wir“, freut sich der Trainer, der

mit seiner Entscheidung die

Mannschaft zu übernehmen

sichtlich zufrieden ist.

Ob er sportliche Ziele habe

steht außer Frage. „Für uns

zählt nur der Klassenerhalt,

erst danach kann ich mich

wieder über andere Dinge unterhalten“,

lacht der 43-jährige

Trainer. Und es sieht gut aus:

Die Jungs besiegten jetzt den

Tabellenzweiten SV Phönix

mit 2:1.

sare

Die nächste Ausgabe

des Stiepeler Boten

erscheint am 3. Mai.

Anzeigen- und

Redaktionsschluss:

23. April.

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 29


termine

Walli macht Werbung

Waltraud Ehlert alias Esther Münch

Wer kennt ihn noch, den Hoover-Klopfsauger, den Leifheit-Teppichdackel

oder das Dinett??

Dieses Mal beschäftigt sich Waltraud Ehlert

mit Werbung, ob und warum wir die wirklich

brauchen, wie wir verführt werden, wie und

ob man sich dagegen wehren kann, mit der

Werbung von gestern und natürlich der von

morgen. Sie fragt sich, wie wohl das Produkt

aussehen muss, für das Walli werben

würde.

Aber am besten selbst vorbeikommen.

Es gibt auch Werbemittel – von Walli, wat

sonst!

Am Samstag, 17.05. und Sonntag, 18.05.,

jeweils um 19 Uhr im Haus Spitz.

Karten nur im direkten Vorverkauf in der

Gaststätte Haus Spitz, Kemnader Str. 138,

(von So bis Di und Do bis Fr ab 17.30 Uhr)

erhältlich.

Am Montag, 26.05. um 20 Uhr im Henrichs,

in der Henrichshütte, Werksstr. 31-33,45527 Hattingen,

www.henrichs-restaurant.de

April

„LiO“ lockt zum Kemnader See

Literatur in Oveney zur Kaffeezeit

LiO ist die „Lesebühne im

Oveney“ und sie wird vom

Bochumer Autorentrio Ulli

Engelbrecht, Juckel Henke

und Klaus Märkert an jedem

dritten Samstag

organisiert. Start

der ersten Ausgabe:

Samstag,

19. April, 15.30

Uhr. „Zur besten

Kaffeezeit“, sagt

Juckel Henke.

Mit dem Prinzip

einer „literarischen Kaffeetafel“

kennen sich die drei Fabulierfreunde

bestens aus.

Über ein Jahr lang veranstalteten

sie ihre Lesebühne in

Weitmar, nun folgt der Umzug

in den Bochumer Süden.

Klaus Märkert: „Das Konzept

bleibt gleich: Wir wollen Autoren

eine Plattform bieten, sich

und ihre Bücher vorzustellen

und laden mal einen, mal

zwei Gastautoren ein.“ Ein

bunt gemischter

Themenreigen

wird es

sein den die

Besucher erleben

werden.

Ist ja auch kein

Wunder, wenn

ein nostalgieverliebter

Rockstorys-Erzähler,

ein schelmischer Nachthumorist

und ein verquerer

Gedankenspinner gemeinsame

Sache machen. Infos:

Haus Oveney, Oveneystraße

65, 0234 - 79 98 88, www.

haus-oveney.com

Termine

Sa, 5. April

Jazz-Brunch mit Kinderbetreuung

– Elmar Dissinger am Klavier.

Motto am Brunchbüffet

„Fit in den Sommer“. Haus

Oveney, Oveneystr. 65, 10

-14 Uhr.

Neues von gestern und heute

– Jubiläumskonzert „Volksbank.klassisch“

im Industriemuseum

Henrichshütte. Die

Rhein-Ruhr Philharmonie widmet

sich in diesem Konzertstücken,

die in ihrer Zeit (noch)

nicht die gebührende Anerkennung

erhielten. Industriemuseum

Henrichshütte,

Werksstr. 31-33, Hattingen,

20 Uhr

So, 6. April

Melodiencocktail – Ihre Wünsche

sind uns Befehl.

Dies ist das Motto für das

diesjährige Konzert des Musikverein

Gut Klang im Lutherhaus.

Der Musikverein spielt

viele Stücke die sich das Publikum

bei einer Umfrage gewünscht

hat.

Interessant und vielfältig ist

die Musikauswahl beim letzten

Melodiencocktail. Ein schöner

Abschluss für diese dreijährige

Konzertreihe.

Ein bunter Strauß Meldodien,

da ist für jeden etwas dabei.

Lutherhaus, Kemnaderstr.127,

17 Uhr.

Konzert: Anonymus, Matthäus-Passion

– Historia vom Leiden

und Sterben unseres lieben

Herrn Jesus, die „Uppsala-Passion“

(1667) für Soli,

Chor, drei Violen und Basso

continuo. Der Singekreis Stiepel

mit dem Barockensemble

caterva musica in der Dorfkirche

Stiepel, 17 Uhr.

Musik Im Foyer: Sundaynight

in Bo. Mit hinreißenden Soli

und einem untrüglichen Gespür

für passende Klänge harmonieren

die beiden bekannten

Jazzgitarren-Virtuosen aus

NRW auf einem angenehm dezenten,

aber tragfesten Fundament

von Bass und Schlagzeug.

Die tiefgründigen und

zeitlosen Melodien bekannter

Standards fesseln genauso

wie Abstecher in die Stilrichtungen

Blues und Funk. Prinz

Regent Theater – Prinz-Regent-Str.

50-60

Mo, 7. April

Auditorium Kloster Stiepel: Karl

Leisner – ein Glaubenszeuge.

Kloster Stiepel, Am Varenholt

9.

Mi, 9. April

Themenreihe: „Vor der Tagesschau“:

Was sollen wir lesen?

Prof. Dr. Harro Müller-Michaels.

Gemeindehaus an der

Dorfkiche, 19 Uhr

Fr, 11. April

Zeche4o – die Ü4o Generation

Party. Live Konzert der „Classic

Night Band“, anschließend

Disko mit Rock und Pop der

letzten 40 Jahre! Zeche, Prinz

Regent Str. 50-60, ab 20 Uhr.

So, 13. April

Bochumer Symphoniker: Sonntagssymphonie

– Mit Werken

von Debussy, Haydn und Schubert.

Kinder ab 6 Jahren erhalten

in der ersten Hälfte des

Konzertes eine altersgerechte

Einführung und können dann

die zweite – bestens vorbereitet

- gemeinsam mit ihren „großen“

Begleitern erleben. Schauspielhaus

Bochum, 11 Uhr.

Konzertreihe Marienlob: Ensemble

Wort&Ton – Passionsmusik.

Wallfahrtskirche Kloster Stiepel,

Am Varenholt 9, 15 Uhr.

Muttentalfest – Feier zum Start

in die Saison. Die Museen und

Ausflugsziele im Muttental feiern

den Start in die neue Saison.

Vorführung der Fördermaschine.

Rund um die Zeche Nachtigall,

Nachtigallstraße 35, Witten-Bommern.

15.30 Uhr.

Passionswanderung – Start

ist um 15 Uhr am Lutherhaus.

Bei Bedarf Rücktransport zum

Lutherhaus von Im Bergefeld/

Blankensteiner Str. ab 16.30 Uhr

Mo, 14. April

Film- und Bildvortrag über die

Kanalüberquerung mit einer

Fox22-Segelyacht von Holland

nach England. Serpil Sevim

Haase und Oliver Haase sind

mit Ihrer Yacht im Rahmen des

jährlichen Small Ship Race von

Ijmuiden nach Lowestoft gesegelt.

Seminarraum Luhns

Mühle der Wassersportschule

Kemnade, Querenburger Str.

25-27, 58455 Witten. Der Eintritt

ist frei.

Mi, 16. April

Menue&Music: Gitarren-

Live-Music mit Martin Schroer

und Gästen – „History of Soul“

mit Andrea Stuckenholtz. Haus

Oveney, Oveneystr. 65, 19.30

Uhr. www.haus-oveney.com

Sa, 19. April

LIO – Lesebühne im Oveney.

Die literarische Kaffeetafel mit

Ulli Engelbrecht, Juckel Henke

und Klaus Märkert. Haus Oveney,

Oveneystr. 65, 15.30 Uhr.

www.haus-oveney.com

So, 20. April

Osterfeuer auf der Friedhofswiese

an der Dorfkirche. Wie

üblich gibt Bratwürstchen und

einen Getränkestand. Der Posaunenchor

begleitet das Osterfeuer.

Ab 18 Uhr.

30 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


Arsen und

Spitzenhäubchen

Was machen ältere britische Ladys

wenn sie gerade mal keinen

Tee trinken? Sie kümmern sich

rührend um ihre Neffen und tun

ansonsten Dinge, die man besser

nicht tut und die es zu verbergen

gilt. Denn die Damen haben

im wahrsten Sinne des Wortes

Leichen im Keller (na ja, in

der Truhe)...

Der Kartenverkauf beginnt am

Sonntag, 06.04.2014 ab 15 Uhr.

Die Karten können nur telefonisch

reserviert werden. Karten

und Infos unter der Telefon-Nummer

0234/ 472387. Die Volksbühne

Bochum spielt „Arsen und

Spitzenhäubchen“ im Haus Spitz,

Kemnader Str. 138, am:

Freitag, 02.05.2014

Samstag, 03.05.2014

Sonntag, 04.05.2014

Freitag, 09.05.2014

Samstag, 10.05.2014

Sonntag, 11.05.2014

Atmen

von Duncan Macmillan

Fr, 25.04.2014, 20:00 Uhr

So, 27.04.2014, 19:00 Uhr

Peter und der Wolf / Max und

Moritz

von Sergej Prokofieff

Eine musikalische Lausbubengeschichte

nach Wilhelm

Busch ab 6 Jahre

Fr, 11.04.2014, 19:30 Uhr

Sa, 12.04.2014, 19:30 Uhr

„Kunst“

von Yasmina Reza

Sa, 05.04.2014, 20:00 Uhr

Mi, 30.04.2014, 20:00 Uhr

Anna Karenina

Bühnenbearbeitung nach Leo

Tolstoi von Armin Petras

Mi, 09.04.2014, 19:30 Uhr

Othello

von William Shakespeare

Mi, 16.04.2014, 19:30 Uhr

Termine

Mai

Osterhasen im Eisenbahmuseum

– Der Osterhase wird auch in

diesem Jahr wieder das Museum

besuchen und zahlreiche Eier

im historischen Lokschuppen

verstecken. Jedes Kind kann

sich auf die Suche nach den

bunten Eiern begeben, die hinter

Rädern, auf Hemmschuhen und

an vielen anderen Stellen verborgen

sein können. Eisenbahnmuseum

Dahlhausen, Dr.-C.-Otto-Straße

191, ab 10 Uhr.

Mo, 21. April

Wolf Codera’s Session:possible

– Wolf Codera und sein

Saxophon treffen wieder einmal

ganz besondere Sänger/

innen & Musiker. Henrichs, Industriemuseum

Henrichsshütte,

Werksstr. 31-33, 19 Uhr.

Mi, 23. April

Themenreihe „Vor der Tagesschau“:

Segregration und Integration

– Wie kann das Zusammenleben

von Menschen unterschiedlichster

Herkunft und

verschiedener sozialer Schichten

zuküntig gelingen? Prof.

Dr. Klaus Peter Stromeier, Gemeindehaus

an der Dorfkirche,

19 Uhr.

Fr, 2. Mai

Volksbühne Bochum: Arsen

und Spitzenhäubchen – Haus

Spitz, Kemnader Str. 138,

19.30 Uhr.

Sa, 3. Mai

Maifest der Vereine auf dem

Parkplatz an der Gräfin-Imma-Schule.

Beginn ist um 12

Uhr, um 17.30 Uhr wird der

Maikranz aufgezogen.

Volksbühne Bochum: Arsen

und Spitzenhäubchen – Haus

Spitz, Kemnader Str. 138,

19.30 Uhr.

So, 4. Mai

Volksbühne Bochum: Arsen

und Spitzenhäubchen – Haus

Spitz, Kemnader Str. 138,

19.30 Uhr.

Kontakt

Der nächste Stiepeler Bote

erscheint wieder am

3. Mai.

Sie möchten Ihre Termine

hier veröffentlichen? Dann

senden Sie uns bis

Mittwoch, 23. März Ihre

Veranstaltungshinweise:

3satz Verlag

Alte Hattinger Str. 29,

44789 Bochum

Gerne können Sie uns auch

eine E-Mail schicken:

termine@3satz-bochum.de

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 31


gottesdienste/Termine

Evangelische Kirchengemeinde Stiepel

Dorfkirche

Bis zum 6. April finden in der Dorfkirche keine regulären Gottesdienste

statt.

Sonntag, 13. April, 10 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Stasing

Donnerstag, 17. April, 19 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr.in Balte

Freitag, 18. April, 10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Stasing

Freitag, 18. April, 15 Uhr: Vesper zur Todesstunde, Pfr. Stasing

Samstag, 19. April, 22 Uhr: Feier der Osternacht mit Abendmahl,

anschließend Empfang im Gemeindehaus, Pfr. Stasing

Sonntag, 20. April, 10 Uhr: Festgottesdienst mit Taufe,Pfr. Stasing

Montag, 21. April, 10 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl Pfr.in Balte

Sonntag, 27. April, 10 Uhr: Gottesdienst, Pfr.in Balte

Sonntag, 4. Mai, 10 Uhr: Festgottesdienst zur Konfirmation mit

Abendmahl, Pfr. Stasing

Evangelische Kirchengemeinde Stiepel

Lutherhaus

Sonntag, 6.April, 11 Uhr: Gottesdienst mit Vorstellung der

Konfirmanden, Pfr. Pfläging

Sonntag, 13.April, 10 Uhr: Gottesdienst, Pfr. Pfläging

Sonntag, 13.April, 15 Uhr: Passionswanderung

Donnerstag, 17. April, 18 Uhr: Gedächtnismahl Jesu, Pfr. Pfläging

Freitag, 18. April, 10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Pfläging

Sonntag 20. April, 11 Uhr: Familiengottesdienst, Pfr. Pfläging

Monntag, 21 April, 10 Uhr: Festgottesdienst mit Abendmahl, Pfr. Stasing

Sonntag, 27. April 10 Uhr: Gottesdienst Pfr.in Alkier-Karweick

Sonntag, 4. Mai, 10 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl Pfr. Waschk

Pfarr- und Wallfahrtskirche St. Marien

18.30 Uhr Vorabendmesse

samstags

sonntags

8.30 Uhr Lateinisches Konventamt

10.00 Uhr Gemeindemesse

11.30 Uhr Gemeindemesse

18.30 Uhr Abendmesse

Tägliches Offizium

6.00 Uhr: Vigilien (Nachtgebet)

6.35 Uhr: Laudes (Morgenlob)

7.00 Uhr: Engel des Herrn, Terz

7.15 Uhr: Konventmesse (Mittwoch: 18.30 Uhr)

12.00 Uhr: Engel des Herrn, Sext und Non (Mittagsgebet)

18.00 Uhr: Vesper (Abendlob)

19.50 Uhr: Komplet, Engel des Herrn

20.15 Uhr: Rosenkranz in der Bernardikapelle (fakultativ)

Alle Chorgebetszeiten sind öffentlich!

Regelmäßige Termine

montags

Lutherhaus: Gymnastik (14-tägig): 10 Uhr

Helferkreis Kindergottesdienst 18:30 Uhr

Treffen des Helferkreises Lutherhaus um 18 Uhr

Gospelchor. www.children-of-light.de 19 Uhr

Dorfkirche: Musizieren für Kinder 16 Uhr

JuGoDi-Vorbereitung 19 Uhr

Montagscafé für Senioren in der Emmauskirche, Karl-Friedrich-Straße

65 a, 14.30 Uhr.

Jeden 3. Montag: Treff Arbeitskreis Geschichte des Heimatvereins;

Pfingstblume, Brockhauser Str. 126, 19 Uhr.

dienstags

Übungsdienst der Freiwilligen Feuerwehr Bochum - Löscheinheit

Stiepel am Gerätehaus Kemnaderstr. 199, alle 14 Tage (ungerade

Wochen), 18 bis 22 Uhr.

Lutherhaus: Posaunenchor 20 Uhr

DorfKirche: KiGoDi-Vorbereitung 19 Uhr.

mittwochs

Lutherhaus: Luther‘s Team, 19 Uhr

Altenkreis Team 19.15 Uhr

Literaturkreis (2. Mittwoch im Monat) 19-21 Uhr

Dorfkirche: Kartentreff (erster Mittwoch im Monat) 15 Uhr

Jeden 1. Mittwoch: Stammtisch Plattdeutscher Arbeitskreis; Pfingstblume,

Brockhauser Str. 126, 19 Uhr

Jeden 2. Mittwoch: Treff Plattdeutscher Arbeitskreis, Pfingstblume,

Brockhauser Straße 126, 19 Uhr

Männergesangsverein „Glückauf“ Sundern: Probe im Vereinslokal

„Zum Wienkopp“, 18 - 20 Uhr.

donnerstags

Spielabend der Schachfreunde Springer Bochum, donnerstags in

der Seniorenwohnanlage, Weitmarer Straße 104, ab 19.00 Uhr.

Die Jugendfeuerwehr Bochum-Stiepel trifft sich jeden Donnerstag

zum Übungsdienst am Gerätehaus. Kemnader Str. 199, 18 - 20 Uhr.

Dorfkirche: Posaunenchor 18.00 Uhr

Singekreis 19.45 Uhr

Lutherhaus: Yoga Ü 60 9.30 - 11.00 Uhr

freitags

Lutherhaus: Yoga 9.30 - 11.15 Uhr

Rassegeflügelzuchtverein Phönix Stiepel: Monatsversammlung jeden

2. Freitag im Monat, 19 Uhr.

Regelmäßige Gottesdienste

Konventmesse an Werktagen Mo. bis Sa. 7.15 Uhr (Mi. 18.30 Uhr)

Gemeindemesse an Werktagen Di. bis Sa. 18.30 Uhr (Mo. 7.30 Uhr)

Dieser Ausgabe des Stiepeler Boten liegen

Prospekte dieser Firmen bei:

Einrichtungshaus Rodemann GmbH & Co. KG

Küchen Rochol GmbH

Rumberg Möbelcollection OHG

32 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


lick nach wiemelhausen

„Haus Seier“ weicht einer Wohnbebauung

Mitewohnungen sollen bis März 2015 fertig sein

Lange Zeit tat sich nichts,

nachdem das Restaurant

„Haus Seier“ an der Ecke

Wiemelhauser und Brenscheder

Straße geschlossen

worden war. Doch nun

ist das Gebäude abgerissen

worden, und auf dem

Grundstück soll unverzüglich

der Bau von 27 Mietwohnungen

beginnen.

Gebaut werden die barrierefreien

Komfortwohnungen,

von denen sechs rollstuhlgerecht

sind, von der Kappel

Grundstücks- und Verwaltungsgesellschaft.

„Sie sind

nicht für Familien mit Kindern

gedacht, sondern für Menschen

ab 50 Jahren, die sich

zum Beispiel von ihrem eigenen

Haus trennen möchten“,

erklärt Geschäftsführerin Anja

Kappel-Stiegemann.

Die 27 Mietwohnungen verfügen

über eine Fußbodenheizung,

haben eine Größe von

60 bis 110 Quadratmeter und

sind in zwei bis dreieinhalb

Räume aufgeteilt. Zu der weiteren

Ausstattung des energieeffizienten

Wohngebäudes

zählen neben einer Photovoltaikanlage

eine Tiefgarage

mit 27 Stellplätzen sowie ein

Aufzug. „Hinzu kommt ein

Raum im oberen Geschoss,

der für alle Mieter da ist, um

sich auszutauschen“, so Anja

Kappel-Stiegemann.

Das neue Haus auf dem Eck-

Auf dem Gelände des ehemaligen „Hauses Seier“ entstehen demnächst

27 Mietwohnungen.

Foto: 3satz

grundstück Wiemelhauser

Straße 423 und Brenscheder

Straße 88 wird drei Stockwerke

umfassen. Die Wohnungen

im Erdgeschoss werden

mit Terrassen ausgestattet

sein, für die Wohneinheiten

auf der mittleren Etage sind

Balkone vorgesehen. Das

oberste Stockwerk wird ein

Staffelgeschoss mit Dach- ter-

So wird das neue Wohngebäude aussehen.

rasse sein. Zudem ist ein begrünter

Innenhof geplant. „Im

Gegensatz zu ,Haus Seier‘

wird das Gebäude längs stehen,

so dass die Balkone zur

Brenscheder Straße und die

Eingänge zur Wiemelhauser

Straße ausgerichtet sind“, erläutert

die Geschäftsführerin.

Ergänzend baut die Kappel

Grundstücks- und Verwaltungsgesellschaft

nebenan,

etwa in Richtung „Blokhus“,

einen Gewerbeteil. „Hier wird

der Frauensportclub Mrs.

Sporty einziehen, der jetzt

noch in dem alten Postgebäude

an der Brenscheder Straße

ansässig ist“, kündigt Anja

Kappel-Stiegemann an.

Die Geschäftsführerin hofft,

dass die Wohnungen im Februar

oder März 2015 fertiggestellt

sind, falls das Wetter

diese Planungen nicht zunichte

machen sollte.

Bereits etwa 120 Bewerbungen

sind bei der Kappel

Grundstücks- und Verwaltungsgesellschaft

für die 27

Wohneinheiten eingegangen.

„Damit hätten wir nie gerechnet“,

ist Kappel-Stiegemann

erfreut. Sofern es geeignete

Grundstücke gibt, hat sie daher

vor, weitere Wohnungen

dieser Art in der Umgebung

zu bauen.

vd

Foto: Architekturbüro Peinelt & Partner

April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 33


gottesdienste

Ev. Kirchengemeinde Wiemelhausen

Bezirk Petri

Sonntag, 6. April, 10.30 Uhr:

Abendmahlsgottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden, Pfarrerin

Dr. Strathmann-von Soosten, Pfarrer Loer, Baumhofzentrum,

Baumhofstraße 9.

Sonntag, 13. April, 10.30 Uhr:

Gottesdienst mit Pfarrerin Streithof-Menzler.

Gründonnerstag, 17. April, 19.30 Uhr:

Gesamtgemeindlicher Gottesdienst/ Abendmahl, Pfarrer Röttger.

Karfreitag,18. April, 10.30 Uhr:

Abendmahlsgottesdienst mit Pfarrer Loer, Kantorei Baumhof,

Baumhofzentrum.

Ostersonntag, 20. April, 10 Uhr:

Festgottesdienst mit Abendmahlsfeier, Pfarrerin Dr. Strathmann-von

Soosten, Posaunenchor, Petrikirche, Wiemelhauser Straße 257.

Ostermontag, 21. April, 10 Uhr:

Regionaler Familien-(Wusel-)Gottesdienst, Pfarrer Röttger, Melanchthonkirche,

Königsallee 46.

Sonntag, 27. April, 10 Uhr:

Gottesdienst mit Pfarrerin Streithof-Menzler, Petrikirche, Wiemelhauser

Straße 257

Gottesdienste an Werktagen für Senioren:

7. April, 15.30 Uhr: Gottesdienst mit Pfarrerin Streithof-Menzler, St.

Johannes-Stift, Borgholzstraße.

1. April, 18 Uhr: Gottesdienst mit Pfarrerin Dr. Strathmann-von Soosten,

Seniorenwohnanlage Glücksburger Straße

24. April, 16 Uhr: Gedenkgottesdienst, Pfarrerin Dr. Strathmann-von

Soosten, Matthias-Claudius-Haus, Am Bleckmannshof 19a

Kath. Gemeinde Heilige Familie

Heimkehrer-Dankeskirche, Karl-Friedrich-Straße 111

Sonntags Hochamt um 10 Uhr

Gemeindemesse an Werktagen Dienstag - Freitag um 9 Uhr

Donnerstag, 10. April, 9.00 Uhr

Frauenmesse mit anschließendem Frühstück im Gemeindeheim

Ev. Kirchengemeinde Weitmar-Mark

Emmauskirche, Karl-Friedrich-Straße 65 a

Sonntag, 6. April, 10 Uhr:

Pfrn. Schmidt-Solty mit dem Chorprojekt

Sonntag, 13. April, 10 Uhr:

Pfr. Loer / Schmidt-Solty mit Kindergottesdienst

Donnerstag, 17. April, 19.30 Uhr: Pfrn. Schmidt-Solty

mit Gottesdienst zur einbrechenden Nacht

Karfreitag,18. April, 10 Uhr: Pfrn. Schmidt-Solty

Ostersonntag, 20. April, 10 Uhr: Pfr. Loer

Ostermontag, 21. April: Zentralgottesdienst Petrigemeinde

Sonntag, 27. April: Pfrn. Schmidt-Solty,

Gottesdienst im Dialog – mit einem Juristen über Gerechtigkeit

Musikalischer Gottesdienst

Ein musikalischer Gottesdienst mit dem Chorprojekt findet am

Sonntag, 6. April, um 10 Uhr in der Emmauskirche, Karl-Friedrich-Straße

65a statt. Auf dem Programm stehen Gospelsongs

und neue christliche Lieder.

Impressum:

Herausgeber: 3satz Verlag und Medienservice GmbH, Alte Hattinger Straße 29, 44789 Bochum

Tel.: 0234/544 96 96 6, Fax: 0234/544 96 96 7

E-Mail und Internet: stiepelerbote@3satz-bochum.de, www.3satz-bochum.de

Satz:

3satz Verlag und Medienservice GmbH

Redaktion: Michael Zeh (verantwortlich), Ingo Müntz, Vicki Marschall, Sandra Redegeld, Torsten Picken,

Vera Demuth, Martin Jagusch

Titelbild:

Thorsten Picken

Anzeigen: Anke Weigang, Di, Mi und Do 8.30-12.30 Uhr, 02302 / 277 49 94, anke.weigang@3satz-bochum.de

Nicole Knippert, Mo, Mi, Do und Fr 9-12 Uhr, Tel. 0234/9409852, nicole.knippert@3satz-bochum.de

Druck:

Uwe Nolte, Iserlohn, www.druckerei-nolte.de

Verteilung: TIP Werbeverlag GmbH und Co.KG, Heilbronn

34 ⎮Stiepeler Bote⎮April 2014


April 2014⎮Stiepeler Bote⎮ 35

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine