31.05.2014 Aufrufe

Technisches Handbuch My Home Einzelraumregelung 2010pdf, 5.6 ...

Technisches Handbuch My Home Einzelraumregelung 2010pdf, 5.6 ...

Technisches Handbuch My Home Einzelraumregelung 2010pdf, 5.6 ...

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Eine Marke<br />

der Gruppe<br />

<strong>Einzelraumregelung</strong><br />

Ihr Partner in Deutschland:<br />

Legrand GmbH<br />

Am Silberg 14<br />

D-59494 Soest<br />

Telefonnummern für schnellen Service:<br />

Verkauf: 01 80/3 22 17 30*<br />

Technik: 01 80/3 22 14 22*<br />

Fax:<br />

Verkauf: 01 80/3 22 17 33<br />

Technik: 0 29 21/104 310<br />

E-Mail:<br />

info.service@legrand.de<br />

info.technik@legrand.de<br />

Internet:<br />

www.legrand.de<br />

* 9 ct pro Minute aus dem deutschen Festnetz,<br />

Mobilpreise können abweichen.<br />

Ihr Partner in Österreich:<br />

Legrand Austria GmbH<br />

Floridsdorfer Hauptstraße 1<br />

A-1210 Wien<br />

Telefonnummern für schnellen Service:<br />

Verkauf: 01 277 62 100<br />

Technik: 01 277 62 210<br />

Fax:<br />

Verkauf: 01 277 62 310<br />

Technik: 01 277 62 320<br />

E-Mail:<br />

legrand.verkauf@legrand.at<br />

legrand.technik@legrand.at<br />

Internet:<br />

www.legrand.at<br />

TECHNISCHES HANDBUCH 2010<br />

Artnr. MH810EzRegTeHb<br />

Artnr. W01016-03/2012<br />

Eine Marke<br />

der Gruppe


ALLGEMEINE INFORMATIONEN<br />

Allgemeine Hinweise<br />

Irrtümer, Druckfehler und Änderungen – etwa durch eine ständige Weiterentwicklung bei den<br />

Angaben – bleiben vorbehalten.<br />

Alle Angaben und Abbildungen in diesem Katalog dienen lediglich Ihrer Information und sind<br />

rechtlich unverbindlich. Für Montage, Betrieb und Wartung sind ausschließlich die jeweiligen<br />

Anleitungen und einschlägigen Vorschriften, Richtlinien und sonstigen Normen zu beachten. Für<br />

den Export bestimmte Produkte sind zum Teil nur nach den Vorschriften des Bestimmungslandes<br />

zugelassen. Daher ist immer zu prüfen, ob das Produkt den heimischen Richtlinien entspricht und<br />

zugelassen ist.<br />

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne unter den angegebenen Kontaktdaten zur<br />

Verfügung.<br />

Allgemeine Lieferbedingungen:<br />

Es gelten unsere Allgemeinen Lieferbedingungen in der jeweils aktuellen Fassung, die Sie im<br />

Internet abrufen können. Auf Anfrage stellen wir Ihnen diese auch gerne zur Verfügung.<br />

MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


INHALT<br />

MY HOME <strong>Einzelraumregelung</strong><br />

Funktionsbeschreibung 2<br />

Katalog 22<br />

Technische Eigenschaften 28<br />

Konfiguration 43<br />

Allgemeine Installationsrichtlinien 60<br />

Anwendungsbeispiele 69<br />

Abmessungen 79<br />

Inbetriebnahme der Anlage 82<br />

Artikelverzeichnis 84


MY HOME <strong>Einzelraumregelung</strong><br />

Die ideale Temperatur,<br />

wann und wo Sie wollen<br />

VORTEILE<br />

KOMFORT<br />

Unterschiedliche Temperaturprofile<br />

für jeden Raum<br />

ERSPARNIS<br />

Erhebliche Einsparung der<br />

Heizkosten<br />

Heizungszentrale<br />

Art.Nr. 3550<br />

MIT ALLEN GEWOHNTEN VORTEILEN EINER MY HOME-LÖSUNG<br />

FLEXIBILITÄT<br />

ÜBERSICHTLICHKEIT<br />

INTEGRATION<br />

Heizungszentrale<br />

Art.Nr. NT4695<br />

BETRIEBSSICHERHEIT<br />

2 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


Die ideale Lösung für jede<br />

Anwendung …<br />

EINFAMILIENHÄUSER<br />

MEHRFAMILIENHÄUSER<br />

GESCHÄFTSHÄUSER<br />

BÜROS<br />

… und für alle Systeme<br />

RADIATOREN FAN-COIL FUSSBODENHEIZUNG<br />

3


MY HOME <strong>Einzelraumregelung</strong><br />

Die Garantie für Komfort …<br />

DAS TEMPERATURPROFIL WIE SIE ES WÜNSCHEN<br />

• Für jeden Raum<br />

• Für jeden Tag der Woche<br />

Von morgens …<br />

7:00<br />

22°C im Schlafzimmer 16°C im Wohnzimmer<br />

0 6 12 18 24<br />

T3<br />

T2<br />

T1<br />

0 6 12 18 24<br />

T3<br />

T2<br />

T1<br />

19°C in der Küche<br />

0 6 12 18 24<br />

T3<br />

T2<br />

T1<br />

22°C im Bad<br />

0 6 12 18 24<br />

T3<br />

T2<br />

T1<br />

… bis abends<br />

20:00<br />

16°C im Schlafzimmer 22°C im Wohnzimmer<br />

0 6 12 18 24<br />

T3<br />

T2<br />

T1<br />

0 6 12 18 24<br />

T3<br />

T2<br />

T1<br />

22°C in der Küche 22°C im Bad<br />

0 6 12 18 24<br />

T3<br />

T2<br />

T1<br />

0 6 12 18 24<br />

T3<br />

T2<br />

T1<br />

4 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


… und Ersparnis<br />

SPART HEIZKOSTEN<br />

• Unbenutzte Räume abschalten<br />

• Einstrahlende Sonnenwärme wird berücksichtigt<br />

• Lüfterstufen von Fan-Coils werden geregelt<br />

Manche Räume werden<br />

durch die Sonne mehr<br />

aufgeheizt …<br />

Schlafzimmer<br />

Wohnzimmer<br />

18°C 24°C<br />

Küche<br />

Bad<br />

20°C<br />

24°C<br />

… die <strong>Einzelraumregelung</strong><br />

von MY HOME regelt auf die<br />

gewünschte Temperatur<br />

Schlafzimmer<br />

Wohnzimmer<br />

18°C<br />

21°C<br />

Küche<br />

Bad<br />

20°C<br />

22°C<br />

5


Raumregelung durch Thermostate<br />

Die herkömmliche Lösung<br />

ALLE EINZELNEN THERMOSTATE MÜSSEN PROGRAMMIERT WERDEN<br />

KEINE ZENTRALE STEUERUNGSMÖGLICHKEIT<br />

UNGEEIGNET FÜR GRÖSSERE SYSTEME<br />

6 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


<strong>Einzelraumregelung</strong><br />

mit MY HOME<br />

NUR EINE ZENTRALE ZU PROGRAMMIEREN<br />

EFFEKTIVE KONTROLLE ÜBER DAS GANZE SYSTEM<br />

AUCH FÜR GRÖSSERE ANLAGEN GEEIGNET<br />

7


Die Vorteile der MY HOME-<br />

<strong>Einzelraumregelung</strong><br />

ERSPARNIS UND KOMFORT<br />

• Die raumbezogene Steuerung erlaubt unterschiedliche<br />

Temperaturprofile für jeden Raum<br />

an jedem Tag der Woche.<br />

• In Abhängigkeit des verwendeten Heizsystems<br />

ergibt sich eine Heizkosteneinsparung von bis zu<br />

30%.<br />

FERNBEDIENBAR: EINSCHALTEN DER HEIZUNG PER<br />

TELEFON<br />

Ein Steuereingang an der Heizungszentrale ermöglicht<br />

die Umschaltung vom Frostschutz- in den<br />

Komfortmodus. Die Umschaltung kann z.B. durch<br />

ein Telefonwählgerät erfolgen.<br />

STEUERN UND KONTROLLIEREN ÜBER DAS INTERNET<br />

Über den Web Server F453AV können Sie die<br />

Zustände Ihrer <strong>Einzelraumregelung</strong> abfragen und<br />

verändern.<br />

PROGRAMMIERUNG ÜBER PC<br />

Über die Programmiersoftware TiThermo<br />

werden die einzelnen Temperaturprofile den<br />

verwendeten Zonen zugeordnet.<br />

Es können auch Urlaubs- oder Freizeitprofile<br />

erstellt werden, die dann bei Bedarf an der<br />

Heizungszentrale einfach aufgerufen werden<br />

können.<br />

8 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


LOKALE THERMOSTATE<br />

In jedem Raum befindet sich ein Sensor, der die<br />

Temperatur vor Ort misst.<br />

Am Sensor können manuell Veränderungen<br />

vorgenommen werden:<br />

• Verstellen des Sollwertes um ± 3 °C<br />

• Frostschutzheizung<br />

• Abschalten<br />

EINE ZENTRALE FÜR DAS GANZE SYSTEM<br />

(BIS ZU 99 ZONEN)<br />

Mit der Heizungszentrale kann das gesamte<br />

System zentral gesteuert werden. Das Festlegen<br />

der einzelnen Profile kann mittels Software<br />

(TiThermo) am PC oder direkt an der Heizungszentrale<br />

erfolgen.<br />

9


Beispiele von<br />

Heizungssystemen<br />

EINFAMILIENHAUS MIT RADIATORENHEIZUNG<br />

RADIATOR<br />

Küche<br />

Büro<br />

Schlafzimmer<br />

HEIZKREISVERTEILER MIT ZONEN-STEUERVENTILEN<br />

Küche<br />

Büro<br />

Verteiler<br />

Schlafzimmer<br />

Wohnzimmer<br />

Wohnzimmer<br />

10 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


EINFAMILIENHAUS MIT WARMWASSER<br />

FUSSBODENHEIZUNG<br />

FUSSBODEN-<br />

HEIZUNG<br />

Küche<br />

Abstellraum<br />

Schlafzimmer<br />

HEIZKREISVERTEILER MIT ZONEN-STEUERVENTILEN<br />

Wohnzimmer<br />

Schlafzimmer<br />

Verteiler<br />

Küche/<br />

Abstellraum<br />

Wohnzimmer<br />

11


Beispiel Klimaanlage<br />

Heizen und Kühlen<br />

BÜRO MIT FAN-COILS<br />

FAN-COIL FÜR<br />

HEIZUNG UND<br />

KÜHLUNG<br />

Büro 2<br />

Büro 1<br />

Büro 3<br />

HEIZKREISVERTEILER MIT ZONEN-STEUERVENTILEN<br />

Büro 2<br />

Verteiler<br />

Büro 3 Büro 1<br />

12 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


MY HOME-<strong>Einzelraumregelung</strong><br />

Die Lösung für alle Systeme<br />

HEIZEN<br />

• Radiatoren<br />

• Fan-Coils<br />

• Fussbodenheizung<br />

KONVENTIONELLE RADIATOREN<br />

FAN-COILS<br />

• 1- und 2-Kreissysteme<br />

• 3 Lüftergeschwindigkeiten<br />

FUSSBODENHEIZUNG<br />

KÜHLEN<br />

• Fan-Coils<br />

FAN-COILS<br />

• 1- und 2-Kreissysteme<br />

• 3 Lüftergeschwindigkeiten<br />

13


Hydraulisches System<br />

Aufbau<br />

ARTEN VON STEUERVENTILEN<br />

In einer Anlage werden räumliche Bereiche als<br />

Zonen bezeichnet. Diese Zonen werden von Ventilen<br />

gesteuert. Die Ventile können über Stellantriebe<br />

elektrisch geschlossen oder geöffnet werden.<br />

Somit kann jede Zone bzw. jeder Raum unabhängig<br />

und individuell geregelt werden.<br />

Wir unterscheiden 2 Arten von Stellantrieben:<br />

• Schaltende Antriebe EIN/AUS<br />

Antriebstyp: stromlos geschlossen<br />

• Motorantriebe AUF/ZU<br />

Diese Antriebe benötigen zwei Kanäle zur<br />

Steuerung<br />

M<br />

Ventilantrieb schaltend EIN/AUS<br />

Motorantrieb AUF/ZU<br />

ANORDNUNG VON STEUERVENTILEN<br />

Üblicherweise werden die Ventile mit den Stellantrieben<br />

in einem Heizkreisverteiler montiert.<br />

Natürlich gibt es auch Systeme, wo sie direkt auf<br />

dem Heizkörper oder im Fan-Coil montiert sind.<br />

1. STOCK<br />

Verteiler<br />

Zonen-<br />

Steuerventile<br />

ERDGESCHOSS<br />

Installation von Steuerventilen in einem Etagenverteiler<br />

Installation des Etagenverteilers in jedem Stockwerk<br />

14 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


Anschluss im 1-Kreis Fan-Coil<br />

M<br />

Anschluss im 2-Kreis Fan-Coil<br />

M<br />

15


1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

C1 C2<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

ART.F430/2<br />

Projektierung des<br />

hydraulischen Systems<br />

ANORDNUNG DER STEUERVENTILE FÜR STRAH-<br />

LUNGSHEIZPANEELE<br />

Bei Strahlungsheizpaneelen (Wand-, Decken- oder<br />

Fussbodenheizung) wird grundsätzlich die gleiche<br />

Methode gewählt wie bei Radiatoren.<br />

Die Steuerventile für die einzelnen Räume (Zonen)<br />

werden üblicherweise in einem Heizverteiler<br />

zusammengefaßt und werden von einem vorlauftemperaturgesteuerten<br />

Dreiwegeventil versorgt.<br />

Das Dreiwegeventil wird nicht von der MY HOME-<br />

<strong>Einzelraumregelung</strong> gesteuert, sondern von der<br />

Heizungssteuerung. Wichtig ist, dass die Vorlauftemperatur<br />

durch die Steuerung des Heizungslieferanten<br />

so begrenzt wird, dass sie nicht unzulässig<br />

hoch steigen kann. Dies ist vor allem für<br />

Fussbodenheizungen wichtig.<br />

Aktoren für Steuerventile<br />

Verteiler<br />

Heizpaneel<br />

Heizpaneel<br />

Kollektor<br />

Heizpaneel<br />

Steuerung<br />

Vorlauftemperatur<br />

Heizkreisverteiler<br />

Zonenventile<br />

Heizpaneel<br />

M<br />

Dreiwegeventil (Mischer)<br />

Heizkessel<br />

16 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


Nachstehend eine Erklärung der wichtigsten Symbole,<br />

die auf den Folgeseiten immer wieder angeführt<br />

werden.<br />

SYMBOLE<br />

Ventil allgemein<br />

Ventil EIN/AUS (Magnetventil<br />

bzw. motorisierter Ventilantrieb,<br />

stromlos geschlossen)<br />

Radiator<br />

Elektroradiator<br />

Heizkessel/Wärmequelle<br />

M<br />

Ventil mit Motorantrieb AUF/ZU<br />

Fußbodenheizung<br />

Fan-Coil<br />

Kühlaggregat<br />

Rückschlagventil<br />

M<br />

Pumpe<br />

Dreiwegeventil mit Mischermotor<br />

17


1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

C1 C2<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

ART.F430/2<br />

MY HOME<br />

<strong>Einzelraumregelung</strong><br />

Die MY HOME-<strong>Einzelraumregelung</strong> kann bis zu 99<br />

Zonen und bis zu 9 Zirkulationspumpen verwalten.<br />

Wie die anderen MY HOME-Lösungen wird die<br />

<strong>Einzelraumregelung</strong> mit 2 Drähten verkabelt und<br />

besteht aus folgenden Komponenten:<br />

Heizungszentrale:<br />

Steuert das System, erlaubt individuelle<br />

Programmierung und zeigt Zustände an.<br />

Sensoren/Raumthermostate:<br />

Für jede Zone ist mindestens ein Raumthermostat<br />

zum Messen der Raumtemperatur erforderlich.<br />

Der in der Zentrale festgelegte Sollwert kann am<br />

Thermostat manuell verändert werden.<br />

Aktoren:<br />

Steuern die Stellantriebe und die ggf. vorhandene Heizkreispumpe<br />

an. Die Anzahl der erforderlichen Kontakte<br />

ist unabhängig von der Art der Stellantriebe:<br />

Ein Kontakt/Kanal ist für schaltende Stellantriebe, zwei<br />

verriegelte Kontakte sind bei Motorantrieben erforderlich.<br />

Vier Kontakte/Kanäle werden zur Ansteuerung<br />

von Fan-Coils verwendet (einer für das Ventil; drei für<br />

die Lüfterstufen).<br />

Heizungsaktoren<br />

Verteiler<br />

Durch Anordnung der Aktoren in der Nähe des<br />

Heizkreisverteilers kann der Verkabelungsaufwand<br />

auf ein Minimum reduziert werden.<br />

Kollektor<br />

Zonen-<br />

Stellantriebe<br />

Heizkreis-<br />

Verteiler<br />

Heizungszentrale<br />

Thermostat<br />

Zone 1<br />

Thermostat<br />

Zone 2<br />

Thermostat<br />

Zone 99<br />

Netzgerät<br />

BUS<br />

Aktor<br />

2-fach<br />

Aktor<br />

4-fach<br />

18 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


OPTION KONTAKTINTERFACE<br />

Soll zur Energieeinsparung bei geöffnetem Fenster<br />

die Heizung dieser Zone in den Frostschutzmodus<br />

schalten, so sind die entsprechenden Fenster mit<br />

Fensterkontakten (Reed-Kontakte) auszustatten.<br />

Diese Kontakte können bei Bedarf in Serie geschaltet<br />

und an ein Kontaktinterface angeschlossen werden,<br />

das diese gewünschte Funktion realisiert.<br />

MY HOME-BUS<br />

System<br />

Heizungszentrale<br />

BUS<br />

19


MY HOME<br />

<strong>Einzelraumregelung</strong><br />

AUSWAHL DER HEIZUNGSZENTRALE<br />

In Abhängigkeit der Zahl der erforderlichen Heizkreise<br />

(Zonen) bzw. zusätzlich gewünschter Funktionen<br />

stehen zwei Heizungszentralen zur Auswahl.<br />

FUNKTIONEN 4-ZONEN HEIZUNGSZENTRALE 99-ZONEN HEIZUNGSZENTRALE<br />

Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4695<br />

Art.Nr. 3550<br />

Maximale Anzahl der Zonen 4 99<br />

Fernbedienbar<br />

Integrierter Thermostat<br />

Software TiThermo Basic<br />

Software TiThermo<br />

Option Fensterkontakte<br />

Szenarien<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

20 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


GERÄTEAUSWAHL<br />

Die folgende Tabelle erleichtert Ihnen die Zuordnung<br />

der Geräte zu den jeweiligen Anwendungen bzw.<br />

Anlagentypen.<br />

ANLAGENART AKTOREN THERMOSTATE<br />

F430/2 F430/4 HC/HS4693<br />

HC/HS4692<br />

L/N/NT4693 L/N/NT4692<br />

HC/HS4692FAN<br />

L/N/NT4692FAN<br />

Radiator oder Strahlungspaneel<br />

<br />

<br />

Radiator<br />

<br />

<br />

Fan-Coil<br />

<br />

<br />

Als Nebenstelle<br />

<br />

21


MY HOME<br />

Systemgeräte und Aktoren<br />

LIVING LIGHT LIGHT TECH<br />

L4695 N4695 NT4695<br />

AXOLUTE ALUMINIUM AXOLUTE ANTHRAZIT<br />

HC4695<br />

HS4695<br />

GERÄTE<br />

3550 3507/6<br />

STEUERUNGSZENTRALEN<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

L4695 UP-Heizungszentrale zur zentralen<br />

N4695 Steuerung der MY HOME-Einzel-<br />

NT4695 raumregelung für max. 4 Heizkreise<br />

HC4695 Wie vor, jedoch Design AXOLUTE<br />

HS4695<br />

3550 Heizungszentrale zur Steuerung der<br />

MY HOME-<strong>Einzelraumregelung</strong> bis zu<br />

99 Heizkreise; mit zusätzlichem<br />

Steuereingang für Fernschaltungen<br />

von Automatikbetrieb auf Frostschutz,<br />

Eingabe der gewünschten Regelparameter<br />

über mitgelieferte<br />

Software TiThermo<br />

3507/6 Versorgungsakku 6 V 0,5 Ah zur<br />

Erhaltung von Datum und Uhrzeit in<br />

der Heizungszentrale Art.Nr. 3550 bei<br />

Netzausfall<br />

HEIZUNGSAKTOREN<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

F430/2 Heizungsaktor 2-fach – wahlweise zum<br />

unabhängigen Schalten von 2 Stellantrieben<br />

EIN/AUS, Pumpen oder einem<br />

Motorantrieb (Ausgänge verriegelt)<br />

Schaltstrom: 6 A ohmsch, 3 A induktiv,<br />

2 TE DIN<br />

F430/4 Heizungsaktor 4-fach – wahlweise zum<br />

unabhängigen Schalten von 4 Stellantrieben<br />

EIN/AUS, Pumpen oder<br />

2 Motorantrieben (Ausgänge verriegelt),<br />

sowie Fan-Coils<br />

Schaltstrom: 6 A ohmsch, 3 A induktiv,<br />

2 TE DIN<br />

F430/2 F430/4<br />

22 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


MY HOME<br />

Thermostate LIVING, LIGHT und LIGHT TECH<br />

LIVING LIGHT LIGHT TECH<br />

L4693 N4693 NT4693<br />

L4692 N4692 NT4692<br />

L4692FAN N4692FAN NT4692FAN<br />

L4577 N4577 NT4577<br />

L4685 N4685 NT4685<br />

THERMOSTATE/SCHNITTSTELLEN<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

L4693 Temperatursensor, Messbereich<br />

N4693 3–40 °C, Kontroll-LEDs für Betrieb<br />

NT4693 und Heizen/Kühlen<br />

L4692 Raumthermostat mit Stellrad zum<br />

N4692 manuellen Verändern der Solltempe-<br />

NT4692 ratur um ±3 °C, Frostschutz und<br />

Aus, Messbereich 3–40 °C, Kontroll-<br />

LEDs für Betrieb und Heizen/Kühlen<br />

L4692FAN Raumthermostat für Fan-Coils mit<br />

N4692FAN Stellrad zum manuellen Verändern<br />

NT4692FAN der Solltemperatur um ±3 °C,<br />

Frostschutz und Aus, Taste Lüftergeschwindigkeit,<br />

Messbereich<br />

3–40 °C, Kontroll-LEDs für Betrieb,<br />

Lüftergeschwindigkeit und<br />

Heizen/Kühlen<br />

L4577 Funkempfängerinterface für Außen-<br />

N4577 thermostat<br />

NT4577<br />

L4685 Local Display<br />

N4685 in Funktion als Raumthermostat<br />

NT4685 wahlweise mit Temperatursensor<br />

(Art.Nr. L/N/NT/HC/HS4683) oder<br />

externem Fühler (Art.Nr. 3457) zu<br />

betreiben. Verändern der Soll-<br />

Temperatur über Touch Screen Oberfläche<br />

um ±3 °C; Frostschutz, AUS,<br />

Lüftergeschwindigkeit für Fan Coils,<br />

Messbereich 3–40 °C<br />

3455 Funk-Außenthermostat<br />

F482 Kontaktinterface zur Einbindung von<br />

Fensterkontakten in die Einzelraum-<br />

Temperaturregelung; 2 separate Eingänge,<br />

Statusanzeigen für beide Eingänge<br />

sowie eine Sicherheitsschleife<br />

am Gerät; Breite: 2 TE DIN<br />

3480 Einbau Kontaktinterface zur Einbindung<br />

von Fensterkontakten in die<br />

Einzelraum-Temperaturregelung;<br />

2 separate Eingänge.<br />

Maße: 41 x 41 x 19 mm<br />

GERÄTE<br />

3455 F482 3480<br />

23


MY HOME<br />

Thermostate AXOLUTE<br />

EINSATZ MIT ABDECKUNG<br />

FRONT ALUMINIUM<br />

FRONT ANTHRAZIT<br />

HC4693<br />

HS4693<br />

HC4692<br />

HS4692<br />

TEMPERATURSENSOREN<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

HC4693 Temperatursensor, Messbereich 3–40 °C<br />

HS4693 Kontroll-LEDs für Betrieb und Heizen/Kühlen<br />

HC4692 Raumthermostat mit Stellrad zum manuellen Verändern der Soll-<br />

HS4692 temperatur um ±3 °C, Frostschutz und Aus, Messbereich 3–40 °C<br />

Kontroll-LEDs für Betrieb und Heizen/Kühlen<br />

HC4692FAN Raumthermostat für Fan-Coils mit Stellrad zum manuellen<br />

HS4692FAN Verändern der Solltemperatur um ± 3 °C, Frostschutz und Aus,<br />

Taste Lüftergeschwindigkeit, Messbereich 3–40 °C<br />

Kontroll-LEDs für Betrieb, Lüftergeschwindigkeit und Heizen/Kühlen<br />

HC4577 Funkempfängerinterface für Außenthermostat<br />

HS4577<br />

HC4685 Local Display<br />

HS4685 in Funktion als Raumthermostat wahlweise mit Temperatursensor<br />

(Art.Nr. L/N/NT/HC/HS4683) oder externem Fühler (Art.Nr. 3457)<br />

zu betreiben. Verändern der Soll-Temperatur über Touch Screen<br />

Oberfläche um ±3 °C; Frostschutz, AUS, Lüftergeschwindigkeit für<br />

Fan Coils, Messbereich 3–40 °C<br />

3457 Temperatursonde zum Anschluss an das Local Display, mit 5 m<br />

Anschlussleitung<br />

HC4692FAN<br />

HS4692FAN<br />

HC4577<br />

HS4577<br />

HC4685<br />

HS4685<br />

GERÄTE<br />

3457<br />

24 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


MY HOME<br />

Systemgeräte und Zubehör<br />

NETZGERÄT<br />

Art.Nr.<br />

E46ADCN<br />

Beschreibung<br />

Netzgerät 1200 mA<br />

Versorgungsspannung: 230 V a.c.<br />

Ausgangsspannung: DC 27 V SELV;<br />

elektronische Sicherung<br />

Breite: 8 TE DIN<br />

E46ADCN<br />

Art.Nr.<br />

F422<br />

SCS-SCS INTERFACE<br />

Beschreibung<br />

SCS-SCS Systemkoppler zur galvanischen<br />

Trennung bzw. Erweiterung<br />

mehrerer MY HOME-Systeme, Reiheneinbaugerät<br />

2 TE DIN<br />

F422<br />

Art.Nr.<br />

F420<br />

SZENARIENMODUL<br />

Beschreibung<br />

Szenarienmodul zum freien Abspeichern<br />

von 16 Szenen für Automation,<br />

Beschallung, Einzelraum-Temperaturregelung<br />

und Video-Türsprechanlage,<br />

Reiheneinbaugerät 2 TE DIN<br />

ZEIT-/VERKNÜPFUNGSMODUL<br />

F420<br />

Art.Nr.<br />

MH200<br />

Beschreibung<br />

Zeit-/Verknüpfungsmodul<br />

Softwarebaustein zur Einbindung von<br />

Zeitzonen, logischen Verknüpfungen<br />

und Ablaufsequenzen in einer<br />

MY HOME-Anlage. Programmierung<br />

über mitgelieferte Software.<br />

Stromversorgung: 12 V DC (aus Netzgerät<br />

Art.Nr. 392100).<br />

Anschlüsse: LAN RJ45 und BUS<br />

Breite: 6 TE DIN<br />

WEB-SERVER<br />

MH200<br />

Art.Nr.<br />

F453AV<br />

Beschreibung<br />

WEB-Server<br />

Zur Steuerung von Geräten, Abfrage<br />

von Zuständen oder Kameras (mit<br />

Anrufbeantworterfunktion) aus dem<br />

Internet und/oder lokalen Netzwerk<br />

(LAN). Programmierung über<br />

mitgelieferte Software.<br />

Stromversorgung: 27 V DC (aus Netzgerät<br />

Art.Nr. 346000).<br />

Anschlüsse: LAN Ethernet RJ45, BUS<br />

Breite: 10 TE DIN<br />

F453AV<br />

25


MY HOME<br />

Zubehör<br />

3559<br />

L4669<br />

L4669/500<br />

335919 L4686/USB<br />

3515<br />

PC INTERFACE<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

335919 PC-Programmierkabel für RS232<br />

Schnittstelle<br />

3559 Wie vor, jedoch für USB-Schnittstelle<br />

inkl. Treibersoftware<br />

L4686/USB USB-Interfacekabel erforderlich für<br />

Diagnosesoftware TiLog<br />

BUS KABEL<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

L4669 Mantelleitung mit 2 flexiblen verdrillten<br />

Adern, Isolationsspannung<br />

500 V, entsprechend CEI 46-5 und CEI<br />

20-20, Kabelbund 100 m<br />

L4669/500 Wie vor, jedoch Einwegtrommel 500 m<br />

ERSATZTEIL<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

3515 BUS-Steckklemme<br />

ADAPTER<br />

Art.Nr.<br />

F80AL<br />

Beschreibung<br />

Adapter für die Montage von LIVING,<br />

LIGHT und LIGHT TECH Einsätzen auf<br />

DIN Hutschiene; für Geräte mit 2 TE<br />

TISCHKONSOLE<br />

F80AL 349319<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

349319 Tischkonsole für den Touch Screen Art.<br />

Nr. H4684 zum mobilen Einsatz, der<br />

Anschluss an den BUS erfolgt mittels<br />

BUS-Anschlussleitung Art.Nr. 336803<br />

an die BUS-Steckdose (siehe unten)<br />

LIVING LIGHT LIGHT TECH<br />

336983 336982<br />

336984<br />

AXOLUTE ALUMINIUM<br />

AXOLUTE ANTHRAZIT<br />

BUS-STECKDOSE<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

336983* Zum Anstecken von mobilen BUS-Endgeräten<br />

an den BUS (z.B. Tischgeräte).<br />

Erforderliche Anschlussleitung<br />

Art.Nr. 336803, 1-modulig<br />

336982* Wie vor, jedoch Design LIGHT<br />

336984* Wie vor, jedoch Design LIGHT TECH<br />

349414* Wie vor, jedoch Design AXOLUTE<br />

ALUMINIUM<br />

349415* Wie vor, jedoch Design AXOLUTE<br />

ANTHRAZIT<br />

349414<br />

349415<br />

BUS-ANSCHLUSSLEITUNG<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

336803 BUS-Stecker mit 2 m Kabel zum<br />

Anschluss von mobilen BUS-Endgeräten<br />

an die BUS-Steckdose Art.Nr.<br />

336982/83/84 sowie 349414/15 oder<br />

an den Audio-/Videoverteiler F441/M<br />

* Der BUS-Anschluss erfolgt an den Klemmen 4<br />

und 5.<br />

26 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


MY HOME<br />

Zubehör<br />

GERÄTE<br />

3501/0 3501/1 3501/2 3501/3 3501/4 3501/5<br />

3501/6 3501/7 3501/8 3501/9 3501/GEN 3501/GR<br />

3501/AMB 3501/AUX 3501/ON 3501/OFF 3501/OI 3501/PUL<br />

3501/SLA 3501/CEN 3501/T 3501/TM<br />

KONFIGURATOREN, 10 STK./PACKUNG<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

3501/0 Konfigurator 0<br />

3501/1 Konfigurator 1<br />

3501/2 Konfigurator 2<br />

3501/3 Konfigurator 3<br />

3501/4 Konfigurator 4<br />

3501/5 Konfigurator 5<br />

3501/6 Konfigurator 6<br />

3501/7 Konfigurator 7<br />

3501/8 Konfigurator 8<br />

3501/9 Konfigurator 9<br />

3501/GEN Konfigurator GEN<br />

3501/GR Konfigurator GR<br />

3501/AMB Konfigurator AMB<br />

3501/AUX Konfigurator AUX<br />

3501/ON Konfigurator ON<br />

3501/OFF Konfigurator OFF<br />

3501/OI Konfigurator OI<br />

3501/PUL Konfigurator PUL<br />

3501/SLA Konfigurator SLA<br />

3501/CEN Konfigurator CEN<br />

3501/T Konfigurator <br />

3501/TM Konfigurator M<br />

KONFIGURATOR KITS<br />

Art.Nr. Beschreibung<br />

3501K Konfigurator Kit in Kleinteilebox<br />

beinhaltet je 10 Stück Konfiguratoren<br />

von 0 bis 9. Konfigurations-Pinzette,<br />

Ersatzklemmen BUS und 8-polig sowie<br />

Trimmschraubendreher<br />

3501K/1 Konfigurator Kit AUX, GEN, GR,<br />

AMB,ON, OFF, O/I, PUL, SLA, CEN,<br />

, M<br />

3501K 3501K/1<br />

27


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

4-Zonen Heizungszentrale Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4695<br />

Dieses Gerät kann bis zu 4 Zonen verwalten, wobei die Zentale als<br />

Raumthermostat mit integriertem Temperaturfühler für die Zone 1<br />

fungiert. Sie wird an den MY HOME-Automations-BUS angeschlossen<br />

und benötigt zusätzlich zwei Batterien Type AA 1,5 V für den Betrieb.<br />

Im Batteriebetrieb kann die Zentrale aus dem Gehäuse gezogen<br />

und bequem eingestellt werden. Über das Programmierkabel Art.<br />

Nr. 3559 kann die Zentrale mit einem PC verbunden werden und mit<br />

der beigepackten Software TiThermo Basic programmiert werden.<br />

1<br />

6<br />

2<br />

5<br />

3<br />

Frontansicht<br />

4<br />

7 7<br />

10<br />

8<br />

11<br />

9<br />

12<br />

Ansicht Batteriefach<br />

Rückansicht Gehäuse<br />

1) LCD-Display mit Hintergrundbeleuchtung<br />

2) Auswahltasten<br />

3) OK Taste<br />

4) Temperaturfühler<br />

5) Clear Taste zum Löschen bzw. Zurücksetzen<br />

6) Scroll Taste<br />

7) Verbindung Heizungszentrale-Gehäuse<br />

8) Anschluss Programmierkabel<br />

9) Batteriegehäuse (2 Stk. Alkaline 1,5 V Type AA)<br />

10) Sicherungsschraube: Verhindert das Abnehmen der Zentrale vom Gehäuse<br />

11) Konfiguratorsteckplätze<br />

12) BUS-Anschlussklemme<br />

28 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


LCD-DISPLAY<br />

Im Normalbetrieb zeigt das Display die nebenstehenden Informationen an.<br />

Sommer/Winter<br />

Betrieb<br />

Soll-<br />

Temperatur<br />

Aktuelles<br />

Programm<br />

Gemessene<br />

Temperatur<br />

Temperatur-<br />

Profil<br />

Uhrzeit<br />

Datum<br />

HEIZUNGSZENTRALE STECKBAR<br />

Die Zentrale kann aus dem Gehäuse gezogen und bequem<br />

eingestellt werden. Über das Programmierkabel Art.Nr. 3559<br />

kann die Zentrale mit einem PC verbunden werden und mit der<br />

beigepackten Software TiThermo Basic programmiert werden.<br />

Technische Daten<br />

Stromversorgung:<br />

- aus dem BUS von 18 V bis 28 V<br />

- 2 Stk. 1,5 V Batterien Alkaline AA<br />

Stromaufnahme max. 30 mA aus dem BUS<br />

Temperaturbereich 3 bis 35 °C in 0,5° Schritten<br />

Empfohlene Installationshöhe: 150 cm<br />

Größe: 3 Module<br />

Gehäuse<br />

Zentrale<br />

abnehmbar<br />

29


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Heizungszentrale Art.Nr. 3550<br />

Die Heizungszentrale dient zur Steuerung der Bticino <strong>Einzelraumregelung</strong>.<br />

Man kann individuelle Zeit- und Temperaturprofile für jede Zone erstellen<br />

und diese jederzeit verändern.<br />

Im Display werden Datum, Uhrzeit und Betriebsart ständig angezeigt.<br />

In den Untermenüs können die Soll- und Ist-Temperaturen in den einzelnen<br />

Zonen abgefragt und verändert werden.<br />

Ein durch Passwort geschützter „Fachmann-Bereich“ bietet die Möglichkeit,<br />

Zonen zu konfigurieren, die Messwerte der Thermostate an die Raumtemperatur<br />

anzugleichen (Thermostat eichen), einen Systemtest durchzuführen, etc.<br />

Die Heizungszentrale kann Heizung und Klimatisierung in bis zu 99 Zonen<br />

steuern (in jeder Zone kann ein Master zusätzlich maximal 9 Slave-<br />

Thermostate steuern).<br />

Ein potentialfreier Fernschalteingang bietet die Möglichkeit, die Heizungszentrale<br />

zwischen Frostschutz- und Automatikbetrieb umschalten zu können<br />

(diese Umschaltung kann beispielsweise durch ein Telefonschaltgerät<br />

erfolgen). Über einen Schnittstelleneingang kann die Zentrale vom PC über<br />

die Software „TiThermo“ parametriert werden.<br />

4<br />

5<br />

1<br />

6<br />

2<br />

7<br />

8<br />

3<br />

Frontansicht<br />

Rückansicht<br />

LEGENDE<br />

1) Display: menügeführte Anzeige zur Parametrierung und zum Abrufen der<br />

Betriebsarten.<br />

2) Navigationstasten: zur Navigation innerhalb des Menüs, Bestätigen und<br />

Löschen von Eingaben.<br />

3) Alphanumerische Tastatur: zur manuellen Eingabe von Zahlen und/oder<br />

Symbolen.<br />

5) Reset Taste: zum Durchführen eines Hardware Reset.<br />

6) Serielle Schnittstelle: Anschluss zum PC mittels Kabel Art.Nr. 335919 oder 3559.<br />

7) Fernschalteingang: potentialfreier Eingang (Umschaltung Frostschutz/<br />

Automatik).<br />

8) BUS-Anschluss: Anschluss der BUS-Leitung erfolgt über Schraubklemmen.<br />

4) Batteriefach: für Akku Art.Nr. 3507/6.<br />

Technische Daten<br />

Versorgungsspannung: DC 18 V bis 28 V; erfolgt über den BUS<br />

Maximale Stromaufnahme: 75 mA<br />

Abmessungen: B = 140 H = 210 T = 35 (zur Aufputzmontage oder Einbau in die<br />

Multibox)<br />

Schutzart: IP 30<br />

Umgebungstemperatur: von 5 °C bis 40 °C<br />

Einstellbarer Temperaturbereich: von 5 °C bis 40 °C in Schritten zu je ±0.5 °C<br />

30 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


DISPLAY<br />

Im Normalbereich zeigt das Display nebenstehende Information.<br />

Betriebsart<br />

Wöchentlich<br />

Standard<br />

Winter<br />

Die. 01 Okt. 04 : 21<br />

Programmname<br />

Status:<br />

Winter (heizen)<br />

Sommer (kühlen)<br />

Datum<br />

Uhrzeit<br />

NAVIGATIONSTASTEN<br />

Die obere und untere Taste dient zum Auf- und Abfahren innerhalb des<br />

Menüs.<br />

CLEAR<br />

OK<br />

MENÜ<br />

1 : Wöchentlich<br />

2 : Manuell<br />

3 : Szenen<br />

4 : Feiertag<br />

Die linke und rechte Taste dient zur Auswahl entsprechend der Pfeile.<br />

OK<br />

MANUELL<br />

ALLE ZONEN<br />

1 : Zone 1<br />

2 : Zone 2<br />

CLEAR<br />

Manuell<br />

OK – Taste: zum Bestätigen der Eingabe.<br />

CLEAR – Taste: Löschen oder zurück zum vorherigen Menü,<br />

längeres Drücken beendet das Untermenü.<br />

OK<br />

CLEAR<br />

31


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Software TiThermo und TiThermo Basic<br />

Zur Programmierung der Heizungszentrale empfiehlt es sich,<br />

die mitgelieferte Software „TiThermo“ zu verwenden.<br />

Es ist erheblich einfacher, bei der ersten Inbetriebnahme sämtliche<br />

Parameter der Anlage auf dem PC zu programmieren.<br />

Folgende Parameter können u.a. eingestellt bzw. programmiert werden:<br />

- Benennen der Zone gemäß Kundenwunsch<br />

- Konfiguration der Zone<br />

- Festlegen der Last (Motorventil, Magnetventil, Fan-Coil etc.)<br />

- Heizkreispumpe(n) festlegen<br />

- Absenk-, Standby-, Komforttemperatur separat für jede Zone<br />

- Zeit-/Temperaturprofile<br />

Bei Verwendung der Parametrierungssoftware TiThermo werden die Anlagendaten<br />

(Teilnehmer, Konfiguration) zunächst von der Heizungszentrale<br />

ausgelesen. Diese Werte werden dann in die TiThermo mittels „Download-<br />

Funktion“ eingespielt. In der Software TiThermo können dann die<br />

gewünschten Parameter (Benennung, Temperaturprofile, etc.) erstellt<br />

werden. Abschließend wird das Projekt mittels „Upload-Funktion“ wieder<br />

in die Zentrale eingespielt. Dazu muss der PC entweder eine serielle RS232<br />

Schnittstelle (Kabel Art.Nr. 335919) oder eine USB-Schnittstelle (Kabel<br />

Art.Nr. 3559) besitzen.<br />

Die angeführten Schnittstellenkabel sind getrennt zu bestellen.<br />

TiThermo Basisfenster<br />

Parametrierungsfenster TiThermo<br />

USB-Schnittstellenkabel Art.Nr. 3559 RS232-Schnittstellenkabel Art.Nr. 335919<br />

32 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Temperatursensor Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693<br />

Temperatursensor zur Übermittlung der Isttemperatur an die Heizungszentrale.<br />

Zwei Anzeige-LEDs zeigen den Gerätezustand an.<br />

Die linke, grüne LED zeigt durch ständiges Leuchten den korrekten Betriebszustand<br />

an; sie blinkt im Modus „AUS“ oder „Frostschutz“.<br />

Die rechte, orange LED zeigt an, wenn die Zone beheizt wird (Aktor der Zone<br />

„EIN“).<br />

Technische Daten<br />

Stromversorgung: von 18 V bis 28 V aus dem BUS<br />

Maximale Stromaufnahme: 6 mA aus dem BUS<br />

Betriebstemperatur: von 0 °C bis 40 °C<br />

Empfohlene Installationshöhe: 150 cm<br />

Breite: 2 Module<br />

Betriebs-LED<br />

Status-LED<br />

Frontansicht AXOLUTE<br />

Betriebs-LED<br />

Status-LED<br />

Frontansicht LIVING<br />

Konfigurationssteckplätze<br />

BUS<br />

Rückansicht<br />

33


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Raumthermostat Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692<br />

Temperatursensor zur Übermittlung der Isttemperatur an die Heizungszentrale.<br />

Die in der Zentrale festgelegte Solltemperatur kann mittels<br />

Drehknopf am Raumthermostat um ±3 °C verändert werden.<br />

Zwei weitere Einstellmöglichkeiten am Drehknopf bieten die Möglichkeit,<br />

den zu regelnden Raum (Zone) in den „Frostschutzmodus“ oder komplett<br />

AUS zu schalten.<br />

Zwei Anzeige-LEDs zeigen den Gerätezustand an.<br />

Die linke, grüne LED zeigt durch ständiges Leuchten den korrekten Betriebszustand<br />

an; sie blinkt während der Stellung „AUS“ oder „Frostschutz“.<br />

Die rechte, orange LED zeigt an, wenn die Zone beheizt wird (Aktor der Zone<br />

EIN geschalten); bei Störung oder fehlerhafter Konfiguration flackert diese<br />

LED.<br />

Drehknopf in Stellung „AUS“ (OFF)<br />

In dieser Stellung wird die Zone abgeschalten (die entsprechenden Aktoren<br />

bleiben deaktiviert).<br />

Drehknopf in Stellung „FROSTSCHUTZ“ ()<br />

In der Betriebsart „Winter“ wird bei Unterschreiten der in der Zentrale<br />

festgelegten Frostschutztemperatur die Zone beheizt und in der Betriebsart<br />

„Sommer“ bei Übersteigen der festgelegten Hitzeschutztemperatur gekühlt.<br />

Der Sensor kann mit anderen Sensoren im sog. „Master-Slave Modus“ die<br />

Durchschnittstemperatur einer Zone erfassen. Diese Funktion kann in großen<br />

Räumen sinnvoll sein, wo die Temperaturen in einzelnen Bereichen des<br />

Raumes unterschiedlich sein können. In diesem Fall wird die Durchschnittstemperatur<br />

aller in der Zone befindlichen Thermostate ermittelt.<br />

Tritt in einem Thermostat ein Fehler auf, so arbeitet er auf Basis der letzten,<br />

von der Heizungszentrale empfangenen Sollwerte weiter; abhängig von der<br />

aktuellen Sommer- oder Wintereinstellung.<br />

Über die Heizungszentrale kann die Isttemperatur, die durch den Montageort<br />

des Thermostates von der tatsächlichen Raumtemperatur abweichen<br />

kann, mittels der Funktion „Sonde eichen“ angepasst werden.<br />

Der Thermostat benötigt 2 Module der Serien LIVING, LIGHT, LIGHT TECH oder<br />

AXOLUTE.<br />

LEGENDE<br />

1) DREHKNOPF: manuelle Änderung der Solltemperatur (±3 °C),<br />

Frostschutz/Übertemperatur () bzw. Ausschalten der Zone (OFF)<br />

2) LED grün: leuchtet im Normalbereich, blinkt wenn manuell auf Frostschutz<br />

oder OFF geschalten wurde.<br />

3) LED orange: zeigt durch Leuchten an, ob die Zone geheizt bzw. gekühlt<br />

wird (Aktoren aktiv) bzw. blinkt bei Fehler.<br />

Technische Daten<br />

Versorgungsspannung: DC 18 V bis 28 V; erfolgt über den BUS<br />

Maximale Stromaufnahme: 6 mA<br />

Umgebungstemperatur: von 5 °C bis 40 °C<br />

Empfohlene Montagehöhe: 150 cm<br />

Breite:<br />

- 2 AXOLUTE Module (Art.Nr. HC/HS4692)<br />

- 2 LIVING/LIGHT/LIGHT TECH Module (Art.Nr. L/N/NT4692)<br />

Frontansicht AXOLUTE<br />

Frontansicht LIVING<br />

Rückansicht<br />

1<br />

2<br />

3<br />

1<br />

2<br />

3<br />

Konfigurationssteckplätze<br />

BUS<br />

34 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Temperatursensor Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692FAN<br />

Temperatursensor zur Steuerung von Fan-Coils mit 3 Lüfterstufen. Die in der<br />

Zentrale festgelegte Solltemperatur kann mittels Drehknopf (1) am Raumthermostat<br />

um ±3 °C verändert werden. Zwei weitere Einstellmöglichkeiten<br />

am Drehknopf bieten die Möglichkeit, den zu regelnden Raum (Zone)<br />

in den „Frostschutzmodus“ oder komplett AUS zu schalten. Die<br />

Bedientaste (4) dient zum Umschalten der Lüftersteuerung von „Auto“<br />

auf „Manuell“, wobei in „Manuell“ (LED 5) die Lüftergeschwindigkeit<br />

3-stufig verändert werden kann. Drei rote LEDs (6) zeigen die aktuelle<br />

Lüftergeschwindigkeit an. Zwei Anzeige-LEDs zeigen den Gerätezustand an.<br />

Die linke, grüne LED (2) zeigt durch ständiges Leuchten den korrekten<br />

Betriebszustand an; sie blinkt im Modus „AUS“ oder „FROSTSCHUTZ“.<br />

Die rechte, orange LED (3) zeigt an, wenn die Zone beheizt wird (Aktor der<br />

Zone EIN).<br />

LEGENDE<br />

1) Stellrad: Manuelle Temperatureinstellung (±3 °C), Frostschutz () und AUS.<br />

2) Grüne LED: Leuchtet bei Betrieb, blinkt im Frostschutzmodus und bei AUS.<br />

3) Gelbe LED: Leuchtet, wenn der Aktor eingeschaltet ist.<br />

4) Taste: Zur Umschaltung der Lüftergeschwindigkeit für Fan-Coils,<br />

Betriebsarten: Automatik, langsam, mittel, schnell.<br />

5) Rote LED: Leuchtet bei Lüftergeschwindigkeit in Automatik.<br />

6) Rote LEDs: Lüftergeschwindigkeit.<br />

Frontansicht AXOLUTE<br />

6<br />

5<br />

4<br />

1<br />

2<br />

3<br />

6<br />

5<br />

4<br />

1<br />

Technische Daten<br />

Versorgungsspannung: aus dem BUS<br />

Maximale Stromaufnahme: 6 mA aus dem BUS<br />

Betriebstemperatur: 0 °C bis 40 °C<br />

Empfohlene Installationshöhe: 150 cm<br />

Breite: 2 Module<br />

Frontansicht LIVING<br />

2<br />

3<br />

Konfigurationssteckplätze<br />

BUS<br />

Rückansicht<br />

35


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Funk-Temperatursensor Art.Nr. 3455<br />

Misst die Temperatur im Außenbereich und sendet diese per Funk<br />

über das Funkempfängerinterface xx4695 an die Heizungszentrale. Die<br />

Stromversorgung erfolgt über das integrierte Solarpaneel und bei Bedarf<br />

zusätzlich über eine Batterie Lithium Type LS14250 – ½ AA. Diese Batterie<br />

sollte alle 5 Jahre ausgetauscht werden. Über eine Lerntaste kann der Sensor<br />

in das Funkempfängerinterface eingelernt werden.<br />

LEGENDE<br />

1) Temperatursensor<br />

2) Solar Paneel<br />

3) Lerntaste zum Einlernen des Sensors in das Funkempfängerinterface<br />

4) Batteriegehäuse<br />

5) Jumper zum Einstellen des Sendezyklus<br />

6) IP65 FRAP-Gehäuse<br />

1<br />

3<br />

4<br />

2<br />

Einstellung<br />

Die aktuelle Messtemperatur wird zyklisch an das Funkempfängerinterface<br />

Art.Nr. L/N/NT/HC/HS4577 übermittelt. Der Sendezyklus kann mittels<br />

Jumper definiert werden.<br />

5<br />

Jumper<br />

}<br />

}<br />

T1<br />

T2<br />

Codierung (gilt für T1 und T2)<br />

1 Sek.<br />

10 Sek.<br />

Frontansicht<br />

1<br />

Jumper<br />

100 Sek.<br />

Der Sendezyklus ergibt sich aus T1 x T2<br />

Werkseinstellung:<br />

}<br />

}<br />

T1 = 10 Sek.<br />

T2 = 100 Sek.<br />

D.h. T = 10 Sek. x 100 Sek. = 1000 Sek.<br />

6<br />

Technische Daten<br />

Stromversorgung:<br />

- über Solar Paneel<br />

- Batterie Lithium Type LS14250 – ½ AA 3,6 V<br />

Betriebstemperatur: von –25 °C bis +65 °C<br />

Temperaturbereich: von –20 °C bis +60 °C<br />

Funkfrequenz: 868 MHz<br />

Reichweite: 70 m im freien Feld<br />

Schutzart: IP 65<br />

Seitenansicht<br />

36 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Funkempfängerinterface Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4577<br />

Empfängt die Temperaturwerte des Funk-Temperatursensors Art.Nr. 3455 und<br />

sendet diese an die Heizungszentrale. An ein Interface können maximal<br />

2 Funk-Temperatursensoren zugeordnet werden.<br />

In einem System können maximal 9 Sensoren eingebunden werden.<br />

Einlernvorgang<br />

1. Lerntaste 5 Sek. lang gedrückt halten bis LED rot leuchtet. Lerntaste<br />

loslassen – die LED blinkt alle 2 Sek. kurz rot auf und signalisiert somit<br />

den Einlernvorgang für den ersten Kanal (A1/–, PL1/N1, M1).<br />

Wenn eine zweite Adresse konfiguriert ist (A2/–, PL2/N2, M2) und<br />

diese zum Einlernen des Sensors gewählt wird, ist die Lerntaste noch<br />

einmal kurz zu drücken. Die Auswahl des zweiten Kanals wird durch ein<br />

zweimaliges kurzes Aufleuchten der LED alle 2 Sek. signalisiert. Durch<br />

weiteres Drücken der Taste wählt man wieder den ersten Kanal.<br />

Frontansicht AXOLUTE<br />

2. Nach erfolgter Kanalwahl ist die Sendetaste am Funk-Temperatursensor<br />

innerhalb von 20 Sek. zu drücken. Der korrekte Einlernvorgang wird durch<br />

schnelles Blinken der LED signalisiert.<br />

Sendeanzeige<br />

Jedes mal, wenn der zugeordnete Funk-Temperatursensor den Messwert an<br />

das Funkempfänger-Interface sendet, wird dies durch kurzes Aufblinken der<br />

LED signalisiert:<br />

- einmaliges Blinken signalisiert den Empfang auf Kanal 1<br />

- doppeltes Blinken signalisiert den Empfang auf Kanal 2<br />

Löschen aller Zuordnungen<br />

Lerntaste 12 Sek. lang gedrückt halten (nach 5 Sek. leuchtet die LED rot,<br />

nach weiteren 7 Sek. beginnt die LED abwechselnd grün und rot zu blinken).<br />

Danach Lerntaste loslassen.<br />

LED<br />

Lerntaste<br />

Technische Daten<br />

Stromversorgung: aus dem BUS von 18 V bis 28 V<br />

Maximale Stromaufnahme: 33 mA<br />

Betriebstemperatur: von 0 °C bis 40 °C<br />

Funkfrequenz: 868 MHz<br />

Breite: 2 Module<br />

Frontansicht LIVING<br />

Konfigurationssteckplätze<br />

BUS<br />

Rückansicht<br />

37


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Heizungsaktor 2-fach Art.Nr. F430/2<br />

Mittels potentialfreier Kontakte führt der Aktor die Befehle aus, die er von<br />

der Heizungszentrale bzw. dem Raumthermostat empfängt. Der Aktor kann<br />

Ventilantriebe, Motorventile, Pumpen oder elektrische Heizkörper steuern.<br />

Je nach Verwendung bzw. Konfiguration können beide Ausgangskontakte<br />

zwei Verbraucher in Funktion EIN/AUS oder ein Motorventil in Funktion AUF/<br />

ZU steuern. In dieser Funktion sind die beiden Ausgänge verriegelt, wobei<br />

der Kanal C1 den AUF-Befehl und C2 den ZU-Befehl gibt (siehe Kapitel<br />

„Konfiguration“).<br />

Zum manuellen Schalten der Ausgänge ist für jeden Kanal ein Handschalter<br />

vorgesehen. Der Schaltzustand der Ausgänge wird durch Status-LEDs am<br />

Gerät angezeigt.<br />

LEGENDE<br />

1) Handschalter: zum manuellen Schalten der Ausgänge; für jeden Kanal<br />

befindet sich ein separater Handschalter am Gerät.<br />

2) Status-LED: zeigt den Schaltzustand des jeweiligen Ausgangs an.<br />

3) BUS-Anschluss: erfolgt über den BUS-Anschlussstecker.<br />

4) Konfiguratorsteckplätze<br />

Technische Daten<br />

Stromversorgung: aus dem BUS, von 18 V bis 28 V BUS<br />

Maximale Stromaufnahme:<br />

25,5 mA bei Einzellasten (EIN/AUS)<br />

14 mA bei Motorventilen (AUF/ZU)<br />

Schaltstrom:<br />

6 A ohmsch (z.B. Elektroradiator)<br />

2 A induktiv (z.B. Motorventil oder Pumpe)<br />

Umgebungstemperatur: von 0 °C bis 40 °C<br />

Maße: 2TE DIN<br />

KONTAKTE<br />

Frontansicht<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

<br />

C1<br />

C2<br />

38 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Heizungsaktor 4-fach Art.Nr. F430/4<br />

Mittels potentialfreier Kontakte führt der Aktor die Befehle aus, die er<br />

von der Heizungszentrale bzw. dem Raumthermostat empfängt. Der Aktor<br />

kann Ventilantriebe, Motorventile, Pumpen, elektrische Heizkörper oder<br />

Fan-Coils ansteuern. Je nach Verwendung bzw. Konfiguration können die<br />

Ausgangskontakte vier Verbraucher in Funktion EIN/AUS, zwei Motorventile<br />

in Funktion AUF/ZU (C1 bzw. C3 funktionieren als AUF- und C2 bzw. C4<br />

als ZU-Kontakt) oder eine Fan-Coil steuern. Hier dient der Ausgang C1<br />

zum Steuern des Ventilantriebes, die Ausgänge C2, C3 und C4 steuern die<br />

Lüftergeschwindigkeit (langsam, mittel, schnell). Die Lüftergeschwindigkeit<br />

wird automatisch in Abhängigkeit der Differenz zwischen Soll- und<br />

Isttemperatur gesteuert.<br />

Zum manuellen Schalten der Ausgänge ist für jeden Kanal ein Handschalter<br />

vorgesehen. Der Schaltzustand der Ausgänge wird durch Status-LEDs am<br />

Gerät angezeigt.<br />

LEGENDE<br />

1) Handschalter: zum manuellen Schalten der Ausgänge; für jeden Kanal<br />

befindet sich ein separater Handschalter am Gerät.<br />

2) Status-LED: zeigt den Schaltzustand des jeweiligen Ausgangs an.<br />

1<br />

2<br />

3<br />

4<br />

3) BUS-Anschluss: erfolgt über den BUS-Anschlussstecker.<br />

4) Konfiguratorsteckplätze<br />

Frontansicht<br />

Technische Daten<br />

Stromversorgung: aus dem BUS, von 18 V bis 28 V BUS<br />

Maximale Stromaufnahme:<br />

37,5 mA bei Einzellasten (EIN/AUS)<br />

20,5 mA bei Motorventilen (AUF/ZU)<br />

Schaltstrom:<br />

6 A ohmsch (z.B. Elektroradiator)<br />

2 A induktiv (z.B. Motorventil oder Pumpe)<br />

Umgebungstemperatur: von 5 °C bis 40 °C<br />

Maße: 2TE DIN<br />

KONTAKTE<br />

<br />

C1 C2 C3 C4<br />

39


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Kontaktinterface Art.Nr. 3480 und Art.Nr. F482<br />

Soll zur Energieeinsparung bei geöffnetem Fenster die Heizung dieser Zone<br />

in den Frostschutzmodus schalten, so sind die entsprechenden Fenster mit<br />

Fensterkontakten (Reed-Kontakte, Öffner) auszustatten. Diese Kontakte<br />

können bei Bedarf in Serie geschaltet werden und an das Kontaktinterface<br />

angeschlossen werden, das diese gewünschte Funktion realisiert. Das Gerät<br />

erlaubt den Anschluss von zwei separaten Kontaktlinien.<br />

Die Sicherheitsschleife (Anschlüsse T und –) ist zu überbrücken.<br />

LEGENDE<br />

1) BUS-Anschluss<br />

2) Konfiguratorsteckplätze<br />

3) Status-LED Fensterkontakt<br />

Frontansicht<br />

Art.Nr. 3480<br />

4) C2 Kontaktlinie<br />

5) Sicherheitsschleife (immer gebrückt)<br />

6) C1 Kontaktlinie<br />

7) Deckelkontakt<br />

Technische Daten Art.Nr. 3480<br />

Stromversorgung: aus dem BUS von 18 V bis 28 V<br />

Maximale Stromaufnahme: 4 mA<br />

Betriebstemperatur: von 0 °C bis 40 °C<br />

Maße: 40,5 x 40,5 x 18 mm<br />

ANMERKUNG:<br />

Das Kontaktinterface arbeitet nur mit der Heizungszentrale Art.Nr. 3550.<br />

Seitenansicht<br />

Art.Nr. 3480<br />

1<br />

2<br />

7<br />

6<br />

3<br />

5 4<br />

Ansicht Gerät geöffnet<br />

Art.Nr. 3480<br />

40 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


LEGENDE<br />

1) Sicherheitsschleife (immer gebrückt)<br />

1 2 3<br />

2) C1 Kontaktlinie<br />

3) C2 Kontaktlinie<br />

4) Status-LED Sicherheitsschleife<br />

5) Status-LED Fensterkontakt C1<br />

6) Status-LED Fensterkontakt C2<br />

7) Konfiguratorsteckplätze<br />

8) BUS-Anschluss<br />

Technische Daten Art.Nr. F482<br />

Stromversorgung: aus dem BUS von 18 V bis 28 V<br />

Maximale Stromaufnahme: 6 mA<br />

Betriebstemperatur: von 0 °C bis 40 °C<br />

Größe: 2 TE DIN<br />

4<br />

8<br />

6<br />

5<br />

7<br />

ANMERKUNG<br />

Das Kontaktinterface arbeitet nur mit der Heizungszentrale Art.Nr. 3550.<br />

Frontansicht Art.Nr. F482<br />

ANSCHLUSS<br />

Die Fensterkontakte (Reed-Kontakte) sind in Serie zu verdrahten.<br />

MY HOME-BUS<br />

N.C . N. C. N. C.<br />

ZONE 1<br />

N.C . N. C. N. C.<br />

ZONE 2<br />

ANMERKUNG<br />

Die maximale Leitungslänge für die Fensterkontaktschleife<br />

ist 50 Meter.<br />

41


TECHNISCHE EIGENSCHAFTEN<br />

Kontaktinterface Art.Nr. 3480 und Art.Nr. F482<br />

VERZÖGERUNGSZEIT (REAKTIONSZEIT)<br />

In der Software TiThermo ab Version 2.0 besteht die Möglichkeit,<br />

die Heizkreise nach Öffnen eines Fensters verzögert (bis 2 Minuten)<br />

abzuschalten. Wird vor Ablauf der Verzögerungszeit das Fenster wieder<br />

geschlossen, so wird die Heizung nicht abgeschaltet.<br />

FENSTER<br />

GESCHLOSSEN<br />

FENSTER<br />

WIRD GEÖFFNET<br />

FENSTER WIRD<br />

GESCHLOSSEN<br />

FENSTER<br />

GESCHLOSSEN<br />

t = 0 bis 2<br />

Radiator AN Radiator bleibt AN Radiator bleibt AN Radiator AN<br />

REAKTIVIERUNGSZEIT (ZEIT FÜR NEUSTART DER ANLAGE BEI GEÖFFNETEM FENSTER)<br />

Wird nach Öffnen eines Fensters die Heizung abgeschaltet und das Fenster<br />

bleibt offen, so besteht die Möglichkeit, die Heizung trotz offenen Fensters<br />

wieder einzuschalten. Diese Zeit kann zwischen 5 und 55 Minuten in der<br />

Software TiThermo eingestellt werden. Bei Einstellung „unbeschränkt“ ist die<br />

Reaktionszeit ausgeschaltet.<br />

FENSTER<br />

GESCHLOSSEN<br />

FENSTER<br />

WIRD GEÖFFNET<br />

FENSTER<br />

BLEIBT OFFEN<br />

t = 5 bis <br />

Radiator AN Radiator AUS Radiator wieder<br />

EIN<br />

42 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


KONFIGURATION<br />

Allgemein<br />

Um die gewünschte Funktion zu erfüllen, müssen Thermostate, Aktoren und<br />

Heizungszentrale neben dem gemeinsamen Anschluss an die BUS-Leitung<br />

auch konfiguriert werden.<br />

Definiert wird hierbei:<br />

Für Thermostate:<br />

a) die Adresse der Zone (Raum)<br />

b) Funktion „Master“ oder „Slave“ (falls erforderlich)<br />

Für die Heizungszentrale:<br />

a) die Namenszuordnung der einzelnen Zonen<br />

b) die Funktion der Aktoren (Heizen, Kühlen oder Heizen und Kühlen)<br />

c) das Schaltverhalten der Aktoren (EIN/AUS, AUF/ZU, Fan-Coil)<br />

d) die Anzahl der Zirkulationspumpen<br />

e) die Funktion der Pumpe/n (Heizen, Kühlen, ...)<br />

f) die Einschaltverzögerung der Pume (falls erforderlich)<br />

Für Aktoren:<br />

a) die Adresse der Zone (Raum)<br />

b) Art der Last (Ventilantrieb EIN/AUS oder Motorventil AUF/ZU)<br />

c) Nummer des Verbrauchers innerhalb einer Zone<br />

KONFIGURATION DER THERMOSTATE<br />

KONFIGURATION DER AKTOREN<br />

Konfigurator<br />

Konfiguratorsteckplätze<br />

Bezeichnung der<br />

Konfiguratorsteckplätze<br />

Steckwerkzeug für<br />

die Konfiguratoren<br />

Steckwerkzeug für<br />

die Konfiguratoren<br />

Konfigurator<br />

KONFIGURATORENÜBERSICHT<br />

43


KONFIGURATION<br />

Allgemein<br />

Durch die Konfiguration werden Thermostate und Aktoren einander zugeordnet.<br />

Dies geschieht mittels sogenannter Konfiguratoren. Ausgenommen<br />

Sonderfunktionen werden stets Konfiguratoren mit Zahlenwerten von 0 bis<br />

9 verwendet. Nach der Zuordnung von Thermostaten und Aktoren wird die<br />

Anlage durch die Heizungszentrale personalisiert; d.h. die Detailfunktionen<br />

werden festgelegt. Dies kann mittels Tastatur an der Heizungszentrale oder<br />

besser noch mittels Software (TiThermo) durchgeführt werden.<br />

Zonen-Adresse, Steckplätze [ZA] und [ZB]<br />

Zweistellige Adresse (Zahl), die eine Zone bzw. einen Raum bezeichnet. Alle<br />

Geräte des Raumes (z.B. Schlafzimmer) haben die gleiche Adresse.<br />

Aufsteigende Nummer innerhalb der Zone [N]<br />

Identifiziert jeden einzelnen Aktor innerhalb der Zone mittels aufsteigender<br />

Zahl. Befindet sich in einer Zone nur ein Aktorkanal, so wird im Steckplatz<br />

[N] immer der Wert 1 konfiguriert.<br />

Befinden sich mehrere Aktorkanäle in einer Zone, werden diese in [N] fortlaufend<br />

nummeriert.<br />

Adressieren der Aktoren<br />

Jeder Aktor innerhalb einer Anlage wird mittels Konfiguratoren mit den Zahlenwerten<br />

von 0 bis 9 in den Steckplätzen [ZA] und [ZB] konfiguriert. Maximal 9<br />

Aktoren werden in [N] aufsteigend in der Zone nummeriert. Das bedeutet, es<br />

können maximal 99 Zonen gebildet werden. Nicht belegte Kanäle müssen<br />

mit OFF konfiguriert werden.<br />

Adressieren der Thermostate<br />

Auch die Thermostate werden in den Steckplätzen [ZA] und [ZB] zur<br />

Definition der Adresse und der Zuordnung zu den Aktoren konfiguriert. Wie<br />

bei den Aktoren werden Zahlenwerte in Form von Konfiguratoren gesteckt.<br />

Bedeutung der Steckplätze [ZA] und [ZB]<br />

Bei der Adressierung von Aktoren oder Thermostaten entspricht der<br />

Steckplatz [ZA] der Zehnerstelle und [ZB] der Einerstelle der Adresse.<br />

<br />

21.3°C<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Die Zone 1<br />

ist in der<br />

Heizungszentale<br />

integriert<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

4-Zonen<br />

Heizungszentrale<br />

Art.Nr. xx4695<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

99-Zonen Heizungszentrale<br />

Art.Nr. 3550<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Jeder Zone können maximal 9 Aktorkanäle (N = 1 bis 9) zugeordnet<br />

werden.<br />

44 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


KONFIGURATION<br />

4-Zonen Heizungszentrale Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4695<br />

Dieses Gerät kann bis zu 4 Zonen verwalten, wobei die Zentrale als Raumthermostat<br />

mit integriertem Temperaturfühler für die Zone 1 fungiert.<br />

Sie wird an den MY HOME Automations-BUS angeschlossen und benötigt<br />

zusätzlich zwei Batterien Type AA 1,5 V für den Betrieb. Im Batteriebetrieb<br />

kann die Zentrale aus dem Gehäuse gezogen und bequem eingestellt<br />

werden. Über das Programmierkabel Art.Nr. 3559 kann die Zentrale mit<br />

einem PC verbunden werden und mit der beigepackten Software TiThermo<br />

Basic programmiert werden.<br />

Die Adresse wird über die Steckplätze [ZA] und [ZB] festgelegt, [ZB] immer<br />

mit 1 (Adresse immer 01).<br />

Diese Zentrale kann ausschließlich die Zonen 01, 02, 03 und 04 verwalten.<br />

WICHTIG: Anweisungen der Software beachten, zuerst in der Software auf<br />

„Verbinden“ stellen, dann über Programmierkabel verbinden.<br />

Rückansicht<br />

Frontansicht<br />

BEISPIEL 4-ZONEN ANLAGE<br />

Heizungszentrale<br />

Zone 01<br />

Sensor<br />

Zone 02<br />

Sensor<br />

Zone 03<br />

Sensor<br />

Zone 04<br />

Netzgerät<br />

BUS<br />

Aktorkanal<br />

Zone 01<br />

Aktorkanal<br />

Zone 02<br />

Aktorkanal<br />

Zone 03<br />

Aktorkanal<br />

Zone 04<br />

45


KONFIGURATION<br />

4-Zonen Heizungszentrale Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4695<br />

MASTER UND SLAVETHERMOSTATE<br />

Die Zentrale kann innerhalb einer Zone (Zone 01) mit anderen Sensoren<br />

zusammen arbeiten, um die Durchschnittstemperatur in großen Räumen<br />

an mehreren Messpunkten zu erfassen. Dies kann sinnvoll sein, da die<br />

Temperatur in großen Räumen örtlich sehr unterschiedlich sein kann. Zur<br />

Ausführung dieser Funktion muss der Sensor in der Zentrale als „Master“<br />

und alle weiteren Thermostate als „Slave“ konfiguriert sein.<br />

Der Master errechnet die Durchschnittstemperatur aller Sensoren und steuert<br />

die zugeordneten Aktoren entsprechend an (siehe Beispiel).<br />

z.B. Zonenadresse 47<br />

MASTER<br />

SENSOR<br />

IN<br />

ZENTRALE<br />

SLAVE<br />

SENSOR 1<br />

SLAVE<br />

SENSOR 2<br />

SLAVE<br />

SENSOR 3<br />

t = 21 °C<br />

t = 18 °C<br />

t = 19 °C<br />

t = 20 °C<br />

Durchschnitt t = 19,5 °C<br />

Master Sensor in Zentrale Slave Sensor 1 Slave Sensor 2 Slave Sensor 3<br />

Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4695 Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693 Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693 Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693<br />

Steckplatz Konfigurator Steckplatz Konfigurator Steckplatz Konfigurator Steckplatz Konfigurator<br />

[ZA] 4 [ZA] 4 [ZA] 4 [ZA] 4<br />

[ZB] 7 [ZB] 7 [ZB] 7 [ZB] 7<br />

[SLA] 3 [MOD] SLA [MOD] SLA [MOD] SLA<br />

- - [SLA] 1 [SLA] 2 [SLA] 3<br />

46 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

ART.F430/2<br />

ZIRKULATIONSPUMPEN<br />

In einigen Anlagentypen kann es erforderlich sein, auch Pumpen zu steuern,<br />

die für die Zirkulation des Wassers im Heiz- bzw. Kühlsystem sorgen.<br />

Um die Programmierung der Pumpensteuerung von der Heizungszentrale zu<br />

ermöglichen, wird in [P] des Thermostats CEN gesteckt.<br />

Dann kann mit Hilfe des Displays der Heizungszentrale bzw. mit der Software<br />

TiThermo die weitere Parametrierung der Pumpen erfolgen.<br />

Grundsätzlich ist zu verhindern, dass die Zirkulationspumpe läuft, solange die<br />

Ventile der jeweiligen Zone geschlossen sind.<br />

An der Heizungszentrale bzw. in der Software wird die logische Zuordnung<br />

der Pumpen zu den Zonen durchgeführt.<br />

Ebenso wird die Art der Pumpen (Heizungs- bzw. Kühlwasserpumpen)<br />

programmiert.<br />

In folgenden Fällen ist eine Steuerung der Pumpe(n) nicht nötig:<br />

<br />

Vorlauftemperatur über Dreiwegeventil geregelt);<br />

<br />

und einige Heizkörperventile immer geöffnet bleiben sollen;<br />

<br />

Elektroheizsysteme).<br />

EINZELNE ZIRKULATIONSPUMPE<br />

In diesem Beispiel wird die Zirkulationspumpe von einem Aktor<br />

gesteuert, der mit Zone 00 konfiguriert wird und über dessen<br />

Schaltkontakt die Pumpe angesteuert wird. (Die Adresse 00 ist immer<br />

für die Heizkreispumpe reserviert; siehe auch Aktor Konfiguration).<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

BUS<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 - Zirkulationspumpe<br />

2 - Pumpen-Aktor<br />

3 - Steuerventil Zone 1<br />

4 - Aktor Zone 1<br />

5 - Steuerventil Zone 2<br />

6 - Aktor Zone 2<br />

2<br />

1 3<br />

4<br />

ZONE 1<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

5<br />

6<br />

ZONE 2<br />

47


1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

ART.F430/2<br />

ART.F430/2<br />

ART.F430/2<br />

KONFIGURATION<br />

4-Zonen Heizungszentrale Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4695<br />

MEHRERE ZIRKULATIONSPUMPEN<br />

Im folgenden Beispiel sind 2 Pumpen angeführt, die je zwei Heizkreise mit<br />

je 2 Ventilen versorgen.<br />

Es wird die Adresse 00 (Pumpe) in den Aktor Nr. 2 gesteckt. Da es sich<br />

nicht um eine Hauptpumpe handelt, wird in [N] aufsteigend nummeriert.<br />

Hier steuert [N] = 1 die Zonen 1 und 2.<br />

Die weitere Zuordnung zwischen Pumpenaktor und den Thermostaten der<br />

Zonen 1 und 2 erfolgt in der Heizungszentrale bzw. mit Hilfe der Software<br />

TiThermo.<br />

Im untenstehenden Beispiel wird die zweite Gruppe ähnlich konfiguriert.<br />

Für die Pumpe in den Zonen 3 und 4 wird die Adresse 00 vergeben und in<br />

[N] = 2. Die weitere Zuordnung erfolgt wiederum in der Heizungszentrale.<br />

Die Pumpe für die Zonen 1 und 2 arbeitet völlig unabhängig von der<br />

Pumpe für die Zonen 3 und 4 (siehe auch Aktor Konfiguration).<br />

1<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

2<br />

5<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

6<br />

8<br />

BUS<br />

ZONE 1<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 - Pumpe Zone 1 und 2<br />

2 - Pumpen-Aktor<br />

3 - Pumpe Zone 3 und 4<br />

4 - Pumpen-Aktor<br />

5 - Ventil Zone 1<br />

6 - Aktor Zone 1<br />

7 - Ventil Zone 2<br />

8 - Aktor Zone 2<br />

9 - Ventil Zone 3<br />

10 - Aktor Zone 3<br />

11 - Ventil Zone 4<br />

12 - Aktor Zone 4<br />

7<br />

ZONE 2<br />

4<br />

10<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

C1 C2<br />

3<br />

9<br />

ZONE 3<br />

12<br />

1 2 3 4<br />

C1 C2<br />

11<br />

ZONE 4<br />

48 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


KONFIGURATION<br />

Thermostat Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692, Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693<br />

Jeder Sensor muss mittels zweier numerischer Konfiguratoren adressiert<br />

werden, das ist die Nummer der Zone, dessen Temperatur gesteuert<br />

wird. Verwendet werden [ZA] und [ZB]. Alle Aktoren, die von diesem<br />

Sensor gesteuert werden, müssen die gleiche Adresse haben.<br />

Betriebsart<br />

Konfiguratorensteckplätze<br />

Stecken Sie CEN in die Steckplätze [P] und [MOD], erlauben Sie die<br />

Programmierung von der Heizungszentrale aus. In der Heizungszentrale<br />

können dann im Hauptmenü die Funktionen Heizen, Kühlen oder beides<br />

ausgewählt werden. Hier kann auch die Lastart der Aktoren definiert<br />

werden: EIN/AUS, AUF/ZU oder FAN-COIL mit 3 Lüftergeschwindigkeiten.<br />

Die Heizungszentrale kann direkt mittels Display und Tastatur oder mit<br />

der mitgelieferten Software TiThermo programmiert werden. Details<br />

entnehmen Sie bitte der Bedienungsanleitung der Heizungszentrale.<br />

Master- und Slave-Thermostate<br />

Ein Sensor kann innerhalb einer Zone mit anderen Sensoren zusammen<br />

arbeiten, um die Durchschnittstemperatur in großen Räumen an mehreren<br />

Messpunkten zu messen. Dies kann sinnvoll sein, da die Temperatur in<br />

großen Räumen örtlich sehr unterschiedlich sein kann.<br />

Zur Ausführung dieser Funktion muss ein Sensor als „Master“ und alle<br />

weiteren als „Slave“ konfiguriert sein. Der Master errechnet die<br />

Durchschnittstemperatur aller Sensoren und steuert<br />

die zugeordneten Aktoren entsprechend an.<br />

Um einen Master Sensor zu definieren, konfiguriert man die Zahl<br />

der angeschlossenen Slave Sensoren in den Steckplatz [SLA].<br />

In die Slave Sensoren steckt man den Konfigurator<br />

SLA in den [MOD] Steckplatz.<br />

Nummerieren Sie [SLA] der Slave Sensoren aufsteigend.<br />

Dazu beginnen Sie mit 1 und lassen keine Zahl aus.<br />

Ab Produktionsdatum 0836 können die Thermostate<br />

auch virtuell konfiguriert werden.<br />

BEISPIEL KONFIGURATION EINER ZONE (ADRESSE 47) MIT EINEM MASTER SENSOR UND DREI SLAVE SENSOREN<br />

Zur Definition der Thermostate in Zone 47 stecken Sie in [ZA] und<br />

[ZB] der vier Geräte die Zahlenwerte 4 und 7. In [MOD] der Slave-<br />

Thermostate steckt man den Konfigurator SLA (Definition als Slave).<br />

Stecken Sie in [SLA] des Master-Thermostats den Konfigurator 3 (da<br />

es drei Slaves in der Zone gibt); weiters in [SLA] der Slaves jeweils<br />

die Konfiguratoren 1, 2 und 3 aufsteigend (siehe Details unten).<br />

Thermostat<br />

MASTER<br />

Thermostat<br />

SLAVE 1<br />

Thermostat<br />

SLAVE 2<br />

Thermostat<br />

SLAVE 3<br />

t = 20 °C<br />

t = 18 °C<br />

t = 19 °C<br />

t = 21 °C<br />

Durchschnitt t = 19,5 °C<br />

Master-Thermostat Slave 1 Slave 2 Slave 3<br />

Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692 Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693 Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693 Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693<br />

Steckplatz Konfigurator Steckplatz Konfigurator Steckplatz Konfigurator Steckplatz Konfigurator<br />

[ZA] 4 [ZA] 4 [ZA] 4 [ZA] 4<br />

[ZB] 7 [ZB] 7 [ZB] 7 [ZB] 7<br />

[SLA] 3 [MOD] SLA [MOD] SLA [MOD] SLA<br />

- - [SLA] 1 [SLA] 2 [SLA] 3<br />

49


KONFIGURATION<br />

Thermostat Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692, Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693<br />

EINSCHALTVERZÖGERUNG DER PUMPE<br />

Es ist notwendig, das Einschalten der Pumpe in Abhängigkeit vom Öffnen<br />

der Ventile der Zone zu steuern. Je nach Art der Ventile kann es eine<br />

gewisse Zeit dauern, bis diese komplett geöffnet sind. Auf alle Fälle muss<br />

verhindert werden, dass die Pumpe das Wasser gegen geschlossene Ventile<br />

pumpt. In der Praxis kann die Zeit bis zum völligen Öffnen der Ventile bis<br />

zu 4 Minuten betragen. Erst dann darf die Pumpe der Zone anlaufen.<br />

Im MY HOME-System kann eine Verzögerungszeit von bis zu 9 Minuten<br />

konfiguriert werden. Erkundigen Sie sich nach der Öffnungsszeit der Ventile<br />

beim Heizungsinstallateur bzw. beim Ventilhersteller. Die Einschaltverzögerung<br />

des Pumpenaktors (ZA = 0, ZB = 0) wird in der Software<br />

parametriert.<br />

Tabelle möglicher Konfiguratoren<br />

Nachstehend angeführte Tabelle zeigt die möglichen Konfiguratoren in den<br />

jeweiligen Steckplätzen des Thermostats Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692 und<br />

Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4693.<br />

Steckplatz Funktion Konfigurator<br />

[ZA]<br />

Zonenadresse Zehnerstelle<br />

0 bis 9<br />

[ZB]<br />

Zonenadresse Einerstelle<br />

0 bis 9<br />

[MOD] Thermostatfunktion Master/Slave, Programmierung über Heizungszentrale SLA *<br />

[SLA]<br />

Anzahl bzw. lfd. Nummer d. Slave-Thermostate(n)<br />

0 bis 8<br />

* keiner oder SLA<br />

KONFIGURATION<br />

Thermostat Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692FAN<br />

Mögliche Konfiguration<br />

Dieser Thermostat wird mit gleicher Funktionalität wie<br />

Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692 konfiguriert.<br />

AUSNAHME<br />

Er kann nur als Einzelthermostat oder Master eingesetzt werden.<br />

Steckplatz Funktion Konfigurator<br />

[ZA]<br />

[ZB]<br />

[SLA]<br />

Zonen Adresse<br />

Zonen Adresse<br />

Anzahl der Slavethermostate<br />

0 bis 9<br />

0 bis 9<br />

0 bis 8<br />

50 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


KONFIGURATION<br />

Funkempfängerinterface Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4577<br />

Empfängt die Temperaturwerte des Funk-Temperatursensors Art.Nr. 3455 und<br />

sendet diese an die Heizungszentrale. An ein Interface können maximal<br />

2 Funk-Temperatursensoren zugeordnet werden.<br />

In einem System können maximal 9 Sensoren eingebunden werden.<br />

Konfiguration<br />

Steckplatz<br />

Konfigurator<br />

A1/–<br />

keiner<br />

PL1/N1 1–9<br />

M1 1<br />

A2/–<br />

keiner<br />

PL2/N2 1–9<br />

M2 1<br />

HINWEIS:<br />

Wenn zwei Temperatursensoren verwendet werden, müssen N1 und N2<br />

unterschiedlich konfiguriert werden. Bei einem Temperatursensor bleiben die<br />

Steckplätze A2/–, PL2/N2 und M2 leer.<br />

Frontansicht AXOLUTE<br />

Technische Daten<br />

Stromversorgung: aus dem BUS von 18 V bis 28 V<br />

Maximale Stromaufnahme: 33 mA<br />

Betriebstemperatur: von 0 °C bis 40 °C<br />

Funkfrequenz: 868 MHz<br />

Breite: 2 Module<br />

LED<br />

Lerntaste<br />

Frontansicht LIVING<br />

Konfigurationssteckplätze<br />

BUS<br />

Rückansicht<br />

51


KONFIGURATION<br />

Heizungsaktor 2-fach Art.Nr. F430/2<br />

Die Adresse der zu steuernden Zone wird durch zwei Konfiguratoren definiert;<br />

dies geschieht in den Steckplätzen [ZA] und [ZB]. Die Adressierung erfolgt<br />

also gleich wie bei den Sensoren.<br />

Ein Sensor und ein Aktor, die in der gleichen Zone arbeiten, haben die<br />

gleichen Adresse in [ZA] und [ZB].<br />

Die Konfigurationssteckplätze lauten: [ZA], [ZB1], [N1], [ZB2] und [N2]. Sie<br />

definieren die beiden Kanäle des Aktors wie folgt:<br />

[ZA] [ZB1] Zonen Adresse von Kanal 1<br />

[N1] Nummer des Verbrauchers innerhalb der Zone (Kanal 1)<br />

[ZA] [ZB2] Zonen Adresse von Kanal 2<br />

[N2] Nummer des Verbrauchers innerhalb der Zone (Kanal 2)<br />

Die beiden Kanäle arbeiten unabhängig voneinander und können folgende<br />

Verbraucher EIN und AUS schalten:<br />

Heizkreispumpen, Ventilantriebe (geschlossen AUS), Elektroradiatoren.<br />

Der Steckplatz [ZA] gilt für beide Kanäle.<br />

Zuordnung:<br />

Konfigurator- [ZA] 1 Ausgang C1<br />

steckplatz<br />

[ZB1]<br />

Kanal 1 [N1] 2<br />

Konfigurator- [ZA] 3 Ausgang C2<br />

steckplatz<br />

[ZB2]<br />

Kanal 2 [N2] 4<br />

Bei Bedarf kann einer der beiden Kanäle deaktiviert werden. Dazu ist es<br />

erforderlich, den Konfigurator OFF in den Steckplatz [ZB1] oder [ZB2] zu<br />

stecken. Die beiden Ausgänge können aber auch motorbetriebene Ventilantriebe<br />

mit AUF/ZU-Funktion steuern.<br />

Dazu ist es erforderlich, dass die beiden Kanäle verriegelt werden. Dies<br />

geschieht dadurch, das jeweils in die beiden Konfiguratorsteckplätze [ZB]<br />

und [N] gleiche Konfiguratorwerte gesteckt werden. D.h. [ZB1] = [ZB2] und<br />

[N1] = [N2].<br />

Die Zone 00 ist immer für die Zirkulationspumpe reserviert; in dieser Zone ist<br />

eine Verriegelung der beiden Ausgänge nicht möglich.<br />

KONFIGURATIONSMÖGLICHKEITEN<br />

Nachstehend angeführte Tabelle zeigt die möglichen Konfiguratoren in<br />

den jeweiligen Steckplätzen des Heizungsaktors 2-fach Art.Nr. F430/2.<br />

Steckplatz Funktion Konfigurator<br />

[ZA]<br />

Zonen Adresse Zehnerstelle<br />

0 bis 9<br />

[ZB1] Zonen Adresse Einerstelle – Funktion EIN/AUS – Funktion AUF/ZU 0 bis 9 – OFF<br />

– Funktion Heizkreispumpe (0) – Zone deaktiviert<br />

[N1]<br />

Nummer des Verbrauchers – Funktion AUF/ZU<br />

1 bis 9<br />

in der Zone<br />

– Nummer der Pumpe<br />

[ZB2] Zonen Adresse Einerstelle – Funktion EIN/AUS – Funktion AUF/ZU 0 bis 9 – OFF<br />

– Funktion Heizkreispumpe (0) – Zone deaktiviert<br />

[N2]<br />

Nummer des Verbrauchers – Funktion AUF/ZU<br />

1 bis 9<br />

in der Zone<br />

– Nummer der Pumpe<br />

52 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration eines 2-fach Aktors zur Ansteuerung von<br />

2 Ventilantrieben (Type EIN/AUS) in zwei unterschiedlichen Räumen (Zone 1<br />

und Zone 2); in jeder Zone befindet sich nur ein Ventilantrieb (n = 1).<br />

2<br />

3<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Aktor<br />

2 Ventilantrieb Zone 1<br />

3 Ventilantrieb Zone 2<br />

4 Radiator Zone 1<br />

5 Radiator Zone 2<br />

5<br />

1<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1<br />

4<br />

ART.F430/2<br />

N<br />

BUS<br />

C1 C2<br />

C2<br />

L<br />

Konfigurtion des Aktors<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2] C1 C2<br />

0 1 1 2 1 EIN/AUS EIN/AUS<br />

BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration eines 2-fach Aktors zur Ansteuerung von zwei<br />

Elektroradiatoren in der gleichen Zone (Zone 4), in dieser Zone befinden sich<br />

also 2 Heizkörper (n = 1, n = 2).<br />

2 2<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Aktor<br />

2 Elektroradiator Zone 4<br />

1<br />

BUS<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4 C1<br />

ART.F430/2<br />

C1 C2<br />

C2<br />

N<br />

Konfiguration des Aktors<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2] C1 C2<br />

0 4 1 4 2 EIN/AUS EIN/AUS<br />

53


KONFIGURATION<br />

Heizungsaktor 2-fach Art.Nr. F430/2<br />

BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration eines 2-fach Aktors einer Heizkreispume, die nur<br />

eine bestimmte Zone versorgt (Zone 7). Diese Zone wird nur von der Heizkreispumpe<br />

versorgt (n = 1). Der zweite Kanal des Aktors wird nicht benötigt.<br />

2<br />

3<br />

4<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Aktor<br />

2 Mechanisches Ventil<br />

3 Pumpe Zone 7<br />

4 Fussbodenheizung<br />

1<br />

N<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1<br />

C1 C2<br />

ART.F430/2<br />

L<br />

BUS<br />

C2<br />

nicht angeschlossen<br />

Konfiguration des Aktors<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2] C1 C2<br />

0 7 1 OFF – EIN/AUS n.c.<br />

BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration eines 2-fach Aktors zur Ansteuerung von zwei<br />

Heizkreispumpen innerhalb einer Anlage (Pumpen = Zone 0). In dieser<br />

Anlage (Zone) befinden sich also 2 Pumpen (n = 1, n = 2).<br />

1<br />

HEIZUNG<br />

2<br />

4<br />

N<br />

6<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Aktor<br />

2 Heizung<br />

3 Kühlgerät<br />

4 Heizkreispumpe 1<br />

5 Kühlkreispumpe 2<br />

6 Radiator<br />

7 Fan-Coil<br />

BUS<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

C1<br />

ART.F430/2<br />

C1 C2<br />

C2<br />

L<br />

Konfiguration des Aktors<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2] C1 C2<br />

0 0 1 0 2 EIN/AUS EIN/AUS<br />

Pumpe 1 Pumpe 2<br />

3 5<br />

7<br />

KÜHLGERÄT<br />

54 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration eines 2-fach Aktors mit Verriegelung zur<br />

Ansteuerung eines motorbetriebenen Ventilantriebes in der Zone 16.<br />

L<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

C1<br />

AUF<br />

N<br />

BUS<br />

C1 C2<br />

C2<br />

ZU<br />

1<br />

M<br />

2<br />

3<br />

4<br />

Konfiguration des Aktors<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2] C1 C2<br />

1 6 1 6 1 AUF ZU<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Aktor<br />

2 Motorbetriebener Ventilantrieb<br />

3 Radiator Zone 16<br />

4 Radiator Zone 16<br />

55


KONFIGURATION<br />

Heizungsaktor 4-fach Art.Nr. F430/4<br />

Wie beim 2-fach Aktor bezieht sich der Konfigurationswert in [ZA] (Zehnerstelle<br />

der Adresse) auf alle 4 Ausgänge. Ein Sensor und ein Aktor, die in der<br />

gleichen Zone arbeiten, haben die gleichen Konfiguratorwerte in [ZA] und<br />

[ZB].<br />

Die Konfiguratorsteckplätze auf der Vorderseite des Aktors lauten:<br />

[ZA], [ZB1], [ZB2], [ZB3], [ZB4] und [N]. Sie definieren die vier Kanäle wie<br />

folgt:<br />

[ZA] [ZB1] Zonen Adresse von Kanal 1<br />

[ZA] [ZB2] Zonen Adresse von Kanal 2<br />

[ZA] [ZB3] Zonen Adresse von Kanal 3<br />

[ZA] [ZB4] Zonen Adresse von Kanal 4<br />

[N]<br />

Nummer der Verbraucher innerhalb der Zone<br />

bezieht sich auf alle Kanäle<br />

Die vier Kanäle des Aktors können unabhängig vier Lasten mit EIN/AUS<br />

Funktion steuern. Da die [ZB] Konfiguratoren unterschiedlich sein können,<br />

können vier Lasten in unterschiedlichen Zonen angesteuert werden.<br />

Nicht verwendete Relais müssen deaktiviert werden. Stecken Sie den OFF<br />

Konfigurator in den Steckplatz [ZB] des gewünschten Kanals. Der Kanal 1<br />

[ZB1] kann nicht deaktiviert werden.<br />

Der Aktor kann auch für zwei Motorventile mit AUF/ZU Funktion verwendet<br />

werden, dafür werden je zwei Relais verwendet. Um die Kontakte gegeneinander<br />

zu verriegeln (AUF und ZU darf nicht gleichzeitig erfolgen), stecken<br />

Sie zwei gleiche Konfiguratoren in [ZB1] = [ZB2] und [ZB3] = [ZB4]. Die<br />

Kontakte C1 und C2 öffnen bzw. schließen das erste Motorventil und C3 und<br />

C4 öffnen bzw. schließen das zweite Motorventil.<br />

Weiters ist der Aktor für die Ansteuerung von Fan-Coils geeignet.<br />

Dazu setzt man vier identische Konfiguratoren in [ZB1] = [ZB2] = [ZB3] =<br />

[ZB4] ein. Der Kontakt C1 ist ein EIN/AUS Kontakt für das Magnetventil,<br />

die Kontakte C2, C3 und C4 steuern den Lüfter auf Minimum-, Mittel- und<br />

Maximum-Geschwindigkeit. Abhängig von der Differenz zwischen Soll- und<br />

Isttemperatur wird automatisch die Lüftergeschwindigkeit gewählt.<br />

Der Aktor ist nicht zur Ansteuerung einer Hauptzirkulationspumpe<br />

(Konfiguration in Zone 00) und zur Steuerung von verschiedenen Ventilen in<br />

der gleichen Zone geeignet.<br />

Die untenstehende Tabelle zeigt den Zusammenhang zwischen Steckplätzen<br />

und Relaiskontakten.<br />

1 C<br />

Konfigurator- [ZA]<br />

steckplatz [ZB1] 2 Ausgang C1<br />

Kanal 1<br />

Konfigurator- [ZA]<br />

steckplatz [ZB2] 3 Ausgang C2<br />

Kanal 2<br />

Konfigurator- [ZA]<br />

steckplatz [ZB3] 4 Ausgang C3<br />

Kanal 3<br />

Konfigurator- [ZA]<br />

steckplatz [ZB4] 5 Ausgang C4<br />

Kanal 4<br />

56 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


KONFIGURATIONSMÖGLICHKEITEN<br />

Nachstehend angeführte Tabelle zeigt die möglichen Konfiguratoren für den<br />

Heizungsaktor 4-fach Art.Nr. F430/4.<br />

Steckplatz Funktion Konfigurator<br />

[ZA] Zonen Adresse Zehnerstelle Kanal 1–4<br />

0 bis 9<br />

[ZB1] Zonen Adresse Einerstelle Kanal 1 – Funktion EIN/AUS – Funktion AUF/ZU – Funktion Fan-Coil – Zone deaktiviert 0 bis 9 –<br />

[ZB2] Zonen Adresse Einerstelle Kanal 2 – Funktion EIN/AUS – Funktion AUF/ZU – Funktion Fan-Coil – Zone deaktiviert 0 bis 9 –<br />

[ZB3] Zonen Adresse Einerstelle Kanal 3 – Funktion EIN/AUS – Funktion AUF/ZU – Funktion Fan-Coil – Zone deaktiviert 0 bis 9 –<br />

[ZB4] Zonen Adresse Einerstelle Kanal 4 – Funktion EIN/AUS – Funktion AUF/ZU – Funktion Fan-Coil – Zone deaktiviert 0 bis 9 –<br />

[N]<br />

Nummer des Verbrauchers in der Zone<br />

1 bis 9<br />

OFF<br />

OFF<br />

OFF<br />

OFF<br />

BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration eines 4-fach Aktors zur Ansteuerung von 4 Stellantrieben<br />

(Type EIN/AUS) in vier verschiedenen Zonen (Zone 11, Zone 12,<br />

Zone 15 und Zone 18), in jeder Zone befindet sich nur ein Ventilantrieb (n = 1).<br />

5<br />

4<br />

9<br />

3<br />

8<br />

2<br />

7<br />

BUS<br />

1<br />

1 2 3 4 5<br />

1 2 3 4 5<br />

ART.F430/4<br />

C1 C2 C3 C4<br />

C1<br />

C2<br />

C3<br />

C4<br />

N<br />

6<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Aktor<br />

2 Ventilantrieb Zone 11<br />

3 Ventilantrieb Zone 12<br />

4 Ventilantrieb Zone 15<br />

5 Ventilantrieb Zone 18<br />

6 Radiator Zone 11<br />

7 Radiator Zone 12<br />

8 Radiator Zone 15<br />

9 Radiator Zone 18<br />

L<br />

Konfiguration des Aktors<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N] C1 C2 C3 C4<br />

1 1 2 5 8 1 EIN/AUS EIN/AUS EIN/AUS EIN/AUS<br />

57


KONFIGURATION<br />

Heizungsaktor 4-fach Art.Nr. F430/4<br />

BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration eines 4-fach Aktors mit zwei motorbetriebenen<br />

Ventilantrieben mit verriegelter AUF/ZU Funktion in den Zonen 2 und 3.<br />

M<br />

2<br />

4<br />

4<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Aktor<br />

2 Motorventil Zone 2<br />

3 Motorventil Zone 3<br />

4 Radiator Zone 2<br />

5 Radiator Zone 3<br />

BUS<br />

1<br />

1 2 3 4 5<br />

1 2 3 4 5<br />

ART.F430/4<br />

C1 C2 C3 C4<br />

C1<br />

C2<br />

C3<br />

C4<br />

AUF<br />

ZU<br />

AUF<br />

ZU<br />

M<br />

3<br />

5<br />

L<br />

N<br />

Konfiguration des Aktors<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N] C1 C2 C3 C4<br />

0 2 2 3 3 1 AUF ZU AUF ZU<br />

BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration eines 4-fach Aktors an ein Fan-Coil mit 3 Lüfterstufen<br />

in Zone 69. Die fortlaufende Nummer in der Zone [N] ist 4; d.h. in der<br />

Zone 69 ist dieser Fan-Coil das vierte Gerät.<br />

2<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Aktor<br />

2 Einkreis-Fan-Coil mit 3-stufigem Lüfter<br />

BUS<br />

1<br />

1 2 3 4 5<br />

1 2 3 4 5<br />

ART.F430/4<br />

C1 C2 C3 C4<br />

L N<br />

C1 VENTILANTRIEB<br />

C2<br />

MIN. GESCHWINDIGKEIT<br />

C3<br />

MITTLERE GESCHWINDIGKEIT<br />

C4<br />

MAX. GESCHWINDIGKEIT<br />

M<br />

ANMERKUNG<br />

Wird der Fan-Coil als Heizung verwendet, soll<br />

der Lüfter nicht laufen, solange das Heizwasser<br />

kalt ist, damit der Raum nicht gekühlt wird. Viele<br />

Fan-Coils haben einen Wassertemperaturfühler für<br />

diese Funktion. Für Fan-Coils ohne Fühler sollte ein<br />

Anlegethermostat an die Rücklaufleitung montiert<br />

werden. Dieser Thermostatkontakt darf den Lüfter-<br />

Motor erst freigeben, wenn warmes Wasser durch<br />

den Fan-Coil fließt.<br />

Konfiguration des Aktors<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N] C1 C2 C3 C4<br />

6 9 9 9 9 1 EIN/AUS Lüfter Lüfter Lüfter<br />

Ventilantrieb Geschwindigkeit Geschwindigkeit Geschwindigkeit<br />

Min. Mittel Max.<br />

58 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


BEISPIEL<br />

Anschluss und Konfiguration von zwei 4-fach Aktoren (einer für Kühlen und<br />

einer für Heizen) für einen 2-Kreis Fan-Coil. Der Fan-Coil arbeitet in der<br />

Zone 28. Die fortlaufende Nummer [N] für den Aktor zur Kühlfunktion ist 1,<br />

die für den Aktor für die Heizfunktion ist 2.<br />

Der Kanal C1 jedes Aktors schaltet in Abhängigkeit der Systemeinstellung<br />

(Sommer- oder Winterbetrieb).<br />

Die Kontakte C2, C3 und C4 beider Aktoren werden parallel geschaltet und<br />

steuern die Geschwindigkeit des Lüftermotors.<br />

1<br />

5<br />

KÜHLGERÄT<br />

2<br />

RISCALDAMENTO HEIZUNG<br />

L<br />

N<br />

M<br />

3<br />

BUS<br />

1 2 3 4 5<br />

1 2 3 4 5<br />

ART.F430/4<br />

C1 C2 C3 C4<br />

C1<br />

C2<br />

C3<br />

VENTILANTRIEB KÜHLEN<br />

MIN. GESCHWINDIGKEIT<br />

MITTLERE GESCHWINDIGKEIT<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Kühlmaschine<br />

2 Heizkessel<br />

3 Aktor für Kühlen<br />

4 Aktor für Heizen<br />

5 2-Kreis Fan-Coil<br />

BUS<br />

1 2 3 4 5<br />

1 2 3 4 5<br />

ART.F430/4<br />

C1 C2 C3 C4<br />

4<br />

C4<br />

C1<br />

C2<br />

C3<br />

MAX. GESCHWINDIGKEIT<br />

VENTILANTRIEB HEIZEN<br />

MIN. GESCHWINDIGKEIT<br />

MITTLERE GESCHWINDIGKEIT<br />

ANMERKUNG<br />

Wird der Fan-Coil als Heizung verwendet, soll<br />

der Lüfter nicht laufen, solange das Heizwasser<br />

kalt ist, damit der Raum nicht gekühlt wird. Viele<br />

Fan-Coils haben einen Wassertemperaturfühler für<br />

diese Funktion. Für Fan-Coils ohne Fühler sollte ein<br />

Anlegethermostat an die Rücklaufleitung montiert<br />

werden. Dieser Thermostatkontakt darf den Lüfter-<br />

Motor erst freigeben, wenn warmes Wasser durch<br />

den Fan-Coil fließt.<br />

C4<br />

MAX. GESCHWINDIGKEIT<br />

Konfiguration des Aktors für Kühlen<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N] C1 C2 C3 C4<br />

2 8 8 8 8 1 EIN/AUS Lüfter Lüfter Lüfter<br />

Ventilantrieb Geschwindigkeit Geschwindigkeit Geschwindigkeit<br />

Min. Mittlere Max.<br />

Konfiguration des Aktors für Heizen<br />

Ausgänge<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N] C1 C2 C3 C4<br />

2 8 8 8 8 2 EIN/AUS Lüfter Lüfter Lüfter<br />

Ventilantrieb Geschwindigkeit Geschwindigkeit Geschwindigkeit<br />

Min. Mittlere Max.<br />

59


ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

Kabellängen<br />

MAXIMALE ANZAHL DER GERÄTE<br />

In einer Anlage können bis zu 99 Räume (Zonen) verwaltet werden.*<br />

Innerhalb dieser Zone können 9 Aktoren adressiert werden. Die maximale<br />

Gerätezahl ist abhängig von deren Stromaufnahme und der Kabellänge<br />

zum Netzgerät. Das Netzgerät liefert max. 1,2 A, weshalb die Summe der<br />

Stromaufnahme aller Geräte 1,2 A nicht übersteigen darf.<br />

Zur Berechnung der Stromaufnahme siehe „Technische Eigenschaften“ bei<br />

den jeweiligen Gerätebeschreibungen.<br />

Bei der Berechnung der Stromaufnahme muss ebenso die Länge des BUS-<br />

Kabels berücksichtigt werden. Beachten Sie bitte bei der Projektierung die<br />

folgenden Regeln:<br />

Die maximale Kabellänge zwischen Netzgerät und entferntestem Gerät<br />

darf 250 m nicht übersteigen;<br />

Idealerweise wird das Netzgerät im Mittelpunkt der Installation<br />

angeordnet;<br />

Die maximale Gesamtlänge der BUS-Leitung beträgt 500 m.<br />

* Bei Verwendung der Zentrale Art.Nr. 3550.<br />

MAXIMALE KABELLÄNGEN<br />

A = 250 m<br />

B = 100 m<br />

C = 150 m<br />

A + B + C = 500 m MAX<br />

BUS<br />

A<br />

BUS<br />

B<br />

Netzgerät<br />

BUS<br />

C<br />

60 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

Größere Anlagen<br />

PHYSISCHE ERWEITERUNG<br />

In größeren Anlagen, wo die Stromaufnahme der Geräte den Nennstrom des<br />

Netzgerätes E46ADCN von 1200 mA übersteigt, ist es erforderlich, die Anlage<br />

in mehrere Bereiche zu unterteilen. Dies erfolgt mittels Systemkoppler<br />

F422, wobei jeder Bereich dann ein eigenes Netzgerät besitzt. Der F422 ist<br />

im Modus „Physische Erweiterung“ zu konfigurieren. Für jeden einzelnen<br />

Bereich sind natürlich die Grenzen hinsichtlich Stromaufnahme und maximale<br />

Kabellängen zu beachten. Eine Anlage, die aus mehreren Bereichen besteht,<br />

kann keinesfalls aus nur einem Netzgerät E46ADCN gespeist werden, auch<br />

wenn die Summe der Stromaufnahme der Geräte 1200 mA nicht übersteigt.<br />

Um eine „Physische Erweiterung“ zu erreichen, ist im Systemkoppler F422<br />

der Konfigurator „1“ im Steckplatz MOD einzusetzen. Die Steckplätze I3 und<br />

I4 des Interface F422 sind wie folgt zu konfigurieren:<br />

a. Wird nur eine <strong>Einzelraumregelung</strong> erweitert, so können beliebige<br />

numerische Konfiguratoren (1 bis 9) in die Steckplätze I3 und I4 gesteckt<br />

werden.<br />

b. Handelt es sich um eine gemischte Anlage bestehend aus<br />

<strong>Einzelraumregelung</strong> und Automation, so ist nur die Konfiguration der Aktoren<br />

der Automation für die Adressierung des Systemkopplers F422 wichtig.<br />

Entsprechend der unten angeführten Zeichnung sei angenommen I3 = 3,<br />

I4 = 2 (oder auch 32):<br />

Alle Automations-Aktoren am Eingang (IN) belegen den Adressbereich<br />

kleiner als A = 3, PL = 2 (32). D.h. von A = 1, PL = 1 (11) bis A3 = 3, PL = 1 (31).<br />

Alle Automations-Aktoren am Ausgang (OUT) belegen den Adressbereich<br />

größer als A = 3, PL = 2 (32), somit von A = 3, PL = 3 (33) aufwärts. In<br />

unserem Beispiel gibt es ein weiteres Interface, dessen Adresse 54 ist.<br />

Wie oben erklärt, sind die Automations-Aktoren an IN kleiner und an OUT<br />

höher zu adressieren.<br />

Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Konfiguration der<br />

<strong>Einzelraumregelung</strong> völlig frei und unabhängig vom Automatisierungs-BUS<br />

erfolgen kann und sogar gleiche Adressen verwendet werden können.<br />

BEISPIEL<br />

A/PL = 33 53<br />

2<br />

I1 = -<br />

I2 = -<br />

I3 = 3<br />

I4 = 2<br />

MOD = 1<br />

OUT<br />

IN<br />

I1 = -<br />

I2 = -<br />

I3 = 5<br />

I4 = 4<br />

MOD = 1<br />

1 3<br />

61


ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

Größere Anlagen<br />

LOGISCHE ERWEITERUNG<br />

Sämtliche Geräte der <strong>Einzelraumregelung</strong> können an beliebigen Stellen<br />

eines MY HOME BUS-Kabels angeschlossen werden. Unabhängig von<br />

gegebenenfalls existierenden Anlagenteilen wie z.B. Rollladensteuerungen,<br />

Lichtsteuerungen etc. werden die Geräte der <strong>Einzelraumregelung</strong> installiert<br />

und benutzen das selbe BUS-Kabel und die selben Netzgeräte.<br />

Es ist zu berücksichtigen, dass die Raumthermostate der <strong>Einzelraumregelung</strong><br />

in einer Montagehöhe von 1,5 m zu installieren sind, was sich doch von der<br />

Montagehöhe anderer Geräte unterscheidet.<br />

Im unten dargestellten Beispiel wurden verschiedene Anlagenteile von<br />

MY HOME mittels Systemkoppler F422 im Modus „Logische Erweiterung“<br />

integriert.<br />

Die Regeln für die Adressierung der Automation im Modus „Logische<br />

Erweiterung“ brauchen für Geräte der <strong>Einzelraumregelung</strong> nicht beachtet<br />

werden. Trotzdem muss bei der Dimensionierung die Stromaufnahme aller<br />

Geräte berechnet werden; diese darf 1200 mA pro System nicht übersteigen.<br />

Natürlich dürfen auch die maximalen Kabellängen innerhalb der einzelnen<br />

Systeme nicht überschritten werden.<br />

BEISPIEL<br />

System 1<br />

ZA=1<br />

ZB=1<br />

ZA=1<br />

ZB=2<br />

OUT<br />

IN<br />

I1 = -<br />

I2 = -<br />

I3 = -<br />

I4 = 1<br />

MOD = 2<br />

System 2<br />

ZA=2<br />

ZB=1<br />

OUT<br />

IN<br />

I1 = -<br />

I2 = -<br />

I3 = -<br />

I4 = 2<br />

MOD = 2<br />

ZA = 3<br />

ZB = 2<br />

System 3<br />

OUT<br />

IN<br />

I1 = -<br />

I2 = -<br />

I3 = -<br />

I4 = 3<br />

MOD = 2<br />

62 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

4-Zonen Heizungszentrale Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4695<br />

UP-INSTALLATION<br />

Die Heizungszentrale benötigt einen Tragring mit 3 Modulen<br />

z.B. Art.Nr. H/L/N4703.<br />

Heizungszentrale<br />

Rahmenplatte<br />

3 Module<br />

UP-Dose z.B.<br />

Art.Nr. 503E<br />

oder PB503<br />

Tragring<br />

3 Module<br />

STECKBARER EINSATZ<br />

Die Zentrale kann mittels Befestigungsschraube im UP-Gehäuse gegen<br />

Entnahme gesichert werden.<br />

Schraube<br />

63


ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

4-Zonen Heizungszentrale Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4695<br />

INSTALLATION<br />

Um eine ordnungsgemäße Temperaturerfassung zu gewährleisten, ist<br />

jedenfalls eine Montagehöhe von 1,5 m einzuhalten. Direkte Wärmestrahlung<br />

wie z.B. durch Sonnenlicht oder nahe Heizkörper kann die richtige<br />

Temperaturmessung verfälschen und ist daher zu vermeiden.<br />

1,5 m<br />

BATTERIETAUSCH<br />

Wenn die Batterien erschöpft sind, wird der notwendige Austausch durch ein<br />

Symbol auf dem Display angezeigt.<br />

64 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

Heizungszentrale Art.Nr. 3550<br />

Die Heizungszentrale kann auf zwei unterschiedliche Arten montiert werden:<br />

Aufputz oder Unterputz. Mit Hilfe der mitgelieferten Montageplatte Aufputz<br />

auf eine beliebige Dose oder einen Kabelauslass.<br />

Von hinten werden die Verbindungen zum BUS-Kabel und – falls vorhanden –<br />

der Anschluss des Fernsteuerkontakts hergestellt.<br />

Ebenso kann Unterputz in einer Multibox installiert werden.<br />

AUFPUTZINSTALLATION AUF MONTAGEPLATTE<br />

Kabeldurchführung<br />

Dose oder<br />

Kabelauslass<br />

1<br />

Fernsteuer-<br />

Kontakt<br />

2<br />

OK<br />

Schrauben<br />

CLEAR<br />

1<br />

4<br />

GHI<br />

7<br />

PQRS<br />

2<br />

ABC<br />

5<br />

JKL<br />

8<br />

YUV<br />

0<br />

3<br />

DEF<br />

6<br />

MNO<br />

9<br />

WXVZ<br />

UNTERPUTZINSTALLATION IN MULTIBOX<br />

1<br />

2<br />

CLEAR<br />

1<br />

4<br />

GHI<br />

7<br />

PQRS<br />

OK<br />

2<br />

ABC<br />

5<br />

JKL<br />

8<br />

YUV<br />

0<br />

1<br />

3<br />

DEF<br />

6<br />

MNO<br />

9<br />

WXVZ<br />

3<br />

CLEAR<br />

1<br />

4<br />

GHI<br />

7<br />

PQRS<br />

OK<br />

3<br />

2<br />

3<br />

ABC DEF<br />

5<br />

6<br />

JKL MNO<br />

8<br />

YUV<br />

0<br />

9<br />

WXVZ<br />

65


OFF<br />

OFF<br />

OFF<br />

ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

Thermostat Art.Nr. HC/HS/L/N/NT4692<br />

Je nach Anforderung kann der Thermostat in normalen Unterputzdosen oder<br />

Aufputzrahmen montiert werden. Um eine ordnungsgemäße Temperaturerfassung<br />

zu gewährleisten, ist jedenfalls eine Montagehöhe von 1,5 m<br />

einzuhalten. Neben den in Österreich üblichen UP-Dosen und AP-Rahmen<br />

kann auch die unten dargestellte Kompaktinstallation angewendet werden<br />

(siehe Katalog Bticino Hausinstallation).<br />

Weiters dürfen wärmeerzeugende Geräte wie z.B. Dimmer nicht in der<br />

selben Dose wie der Thermostat montiert werden.<br />

Direkte Wärmeeinstrahlung wie z.B. durch Sonnenlicht oder nahe Heizkörper<br />

kann die richtige Temperaturmessung verfälschen und ist daher zu<br />

vermeiden.<br />

KORREKTE INSTALLATION<br />

ok!<br />

H=1,5 m<br />

BEISPIEL UP-INSTALLATION (KOMPAKTINSTALLATION)<br />

Thermostat<br />

Abdeckrahmen 2 Module<br />

z.B. LIGHT<br />

UP-Dose z.B.<br />

Art.Nr. 503E<br />

Tragring<br />

für 2 Module<br />

BEISPIEL AP-INSTALLATION<br />

Thermostat<br />

Abdeckrahmen 2 Module<br />

z.B. LIVING<br />

AP-Rahmen<br />

66 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

Heizungsaktoren Art.Nr. F430/2 und Art.Nr. F430/4<br />

Der dreimodulige Aufbau der Heizungsaktoren ermöglicht universelle<br />

Montagemöglichkeiten. Wird das Gehäuse mit Distanzstück und Frontabdeckung<br />

komplettiert, kann es in Verteiler mit 45 mm Maskenausschnitt<br />

eingebaut werden. Lässt man Distanzstück und Frontabdeckung weg, so<br />

gewinnt man Platz und ermöglicht so variable Einbaumöglichkeiten.<br />

ENTFERNEN VON DISTANZSTÜCK UND FRONTABDECKUNG ZUR MONTAGE IN ABZWEIGDOSEN<br />

Frontabdeckung<br />

Distanzstück<br />

67


1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

1 2 3 4<br />

ART.F430/2<br />

ALLGEMEINE INSTALLATIONSRICHTLINIEN<br />

Heizungsaktoren Art.Nr. F430/2 und Art.Nr. F430/4<br />

INSTALLATION IN DER NÄHE DER VENTILANTRIEBE<br />

Sind Gruppen von Steuerventilen in einem Heizkreisverteiler zusammengefasst,<br />

so ist es sinnvoll, in deren Nähe die Aktoren unterzubringen, um<br />

unnötige Kabellängen zu vermeiden. Darüberhinaus kann die Funktion<br />

von Aktoren und Steuerventilen leichter geprüft werden, wenn diese nahe<br />

beieinander montiert sind.<br />

Heizungsaktoren<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

1 2 3 4<br />

Verteilerkasten<br />

C1 C2<br />

C1 C2<br />

C1 C2<br />

C1 C2<br />

Kollektor<br />

Zonen-<br />

Steuerventil<br />

Heizkreisverteiler<br />

68 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 4 Zonen<br />

HEIZUNGSANLAGE MIT WARMWASSERRADIATOREN<br />

<br />

C4<br />

C3<br />

C2<br />

C1<br />

F430/4<br />

2<br />

<br />

<br />

F430/2<br />

3<br />

5<br />

<br />

N<br />

L<br />

1<br />

C2<br />

C1<br />

4<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Zirkulationspumpe<br />

2 Aktor zur Ansteuerung der Ventilantriebe<br />

3 Aktor zur Ansteuerung der Zirkulationspumpe<br />

4 Heizung (Kessel)<br />

5 Heizungszentrale<br />

BUS-Leitung<br />

Konventionelle Verkabelung<br />

Warmwasserleitung (Vorlauf)<br />

RISCALDAMENTO<br />

69


ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 4 Zonen<br />

KONFIGURATION HEIZUNGSZENTRALE<br />

Heizungszentrale Zone 1<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 1 -<br />

KONFIGURATION RAUMTHERMOSTATE<br />

Raumthermostat Zone 2<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 2 -<br />

Raumthermostat Zone 3<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 3 -<br />

Raumthermostat Zone 4<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 4 -<br />

KONFIGURATION DER AKTOREN<br />

Zonenaktor<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 1 2 3 4 1<br />

Pumpenaktor<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2]<br />

0 0 1 OFF -<br />

Anmerkung: Die Parametrierung der Anlage kann an der Zentrale über<br />

den Menüpunkt „Zonen konfigurieren“ über das Tastenfeld erfolgen. Es<br />

wird jedoch empfohlen, die Parametrierung über die Software „TiThermo“<br />

vorzunehmen. Nähere Details dazu entnehmen Sie bitte der Programmbeschreibung,<br />

die in der Software enthalten ist.<br />

70 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 4 Zonen und 2 Heizkreisen<br />

HEIZUNGSANLAGE MIT WARMWASSERRADIATOREN UND 2 ZIRKULATIONSPUMPEN<br />

F430/2<br />

C2<br />

<br />

4<br />

C1<br />

<br />

RISCALDAMENTO<br />

6<br />

F430/2<br />

<br />

F430/2<br />

5<br />

C2<br />

7<br />

<br />

2<br />

C2<br />

3<br />

C1<br />

1<br />

C1<br />

L<br />

N<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Zirkulationspumpe für die Zonen 1 und 2<br />

2 Zirkulationspumpe für die Zonen 3 und 4<br />

3 Aktoren für die Zonen 1 und 2<br />

4 Aktoren für die Zonen 3 und 4<br />

5 Pumpenaktor<br />

6 Heizung (Kessel)<br />

7 Heizungszentrale<br />

BUS-Leitung<br />

Konventionelle Verkabelung<br />

Warmwasserleitung (Vorlauf)<br />

71


ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 4 Zonen und 2 Heizkreisen<br />

KONFIGURATION HEIZUNGSZENTRALE<br />

Heizungszentrale Zone 1<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 1 -<br />

KONFIGURATION RAUMTHERMOSTATE<br />

Raumthermostat Zone 2<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 2 -<br />

Raumthermostat Zone 3<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 3 -<br />

Raumthermostat Zone 4<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 4 -<br />

KONFIGURATION PUMPENAKTOR<br />

Pumpenaktor Zone 1 und 2<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2]<br />

0 1 1 2 1<br />

Pumpenaktor Zone 3 und 4<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2]<br />

0 3 1 4 1<br />

Aktor für die Zirkulationspumpen<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2]<br />

0 0 1 0 2<br />

Anmerkung: Die Parametrierung der Anlage kann an der Zentrale über<br />

den Menüpunkt „Zonen konfigurieren“ über das Tastenfeld erfolgen. Es<br />

wird jedoch empfohlen, die Parametrierung über die Software „TiThermo“<br />

vorzunehmen. Nähere Details dazu entnehmen Sie bitte der Programmbeschreibung,<br />

die in der Software enthalten ist.<br />

72 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 6 Zonen<br />

HEIZUNGSANLAGE MIT FUSSBODENHEIZUNG<br />

6<br />

F430/4<br />

C4<br />

C3<br />

C2<br />

C1<br />

3<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

C4<br />

C3<br />

C2<br />

C1<br />

4<br />

2<br />

C2<br />

1<br />

C1<br />

L<br />

N<br />

F430/4<br />

F430/2<br />

5<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Zirkulationspumpe<br />

2 Pumpenaktor<br />

3 Aktor für Zone 1, 2, 3<br />

4 Aktor für Zone 4, 5, 6<br />

5 Heizung (Kessel)<br />

6 Heizungszentrale<br />

BUS-Leitung<br />

Konventionelle Verkabelung<br />

Warmwasserleitung (Vorlauf)<br />

RISCALDAMENTO<br />

73


ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 6 Zonen<br />

KONFIGURATION HEIZUNGSZENTRALE<br />

KONFIGURATION RAUMTHERMOSTATE<br />

Thermostat Zone 1<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 1 -<br />

Thermostat Zone 2<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 2 -<br />

Thermostat Zone 5<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 5 -<br />

Thermostat Zone 6<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 6 -<br />

Thermostat Zone 3<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 3 -<br />

Thermostat Zone 4<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 4 -<br />

KONFIGURATION AKTOREN<br />

Aktor Zone 1, 2, 3<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 1 2 3 OFF 1<br />

Aktor Zone 4, 5, 6<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 4 5 6 OFF 1<br />

Aktor für die Zirkulationspumpe<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2]<br />

0 0 1 OFF -<br />

Anmerkung: Die Parametrierung der Anlage kann an der Zentrale über<br />

den Menüpunkt „Zonen konfigurieren“ über das Tastenfeld erfolgen. Es<br />

wird jedoch empfohlen, die Parametrierung über die Software „TiThermo“<br />

vorzunehmen. Nähere Details dazu entnehmen Sie bitte der Programmbeschreibung,<br />

die in der Software enthalten ist.<br />

74 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 8 Zonen klimatisiert<br />

HEIZUNGSANLAGE MIT WARMWASSERRADIATOREN, KÜHLANLAGE MIT FAN-COILS<br />

F430/4<br />

F430/4<br />

4<br />

4<br />

C4<br />

C4<br />

5<br />

5<br />

<br />

<br />

C3<br />

F430/4<br />

F430/4<br />

C3<br />

8<br />

5<br />

5<br />

<br />

<br />

F430/4<br />

F430/4<br />

C2<br />

C2<br />

5<br />

<br />

<br />

5<br />

C1<br />

5<br />

F430/4<br />

<br />

<br />

F430/4<br />

5<br />

C1<br />

BUS-Leitung<br />

Konvent. Verkabelung<br />

Heizkreisleitung<br />

Kühlkreisleitung<br />

F430/4<br />

F430/4<br />

ERKLÄRUNG<br />

1 Zirkulationspumpe Heizen<br />

2 Zirkulationspumpe Kühlen<br />

3 Pumpenaktor<br />

4 Aktor zur Ansteuerung der Ventilantriebe Heizen<br />

5 Aktor zur Ansteuerung der Fan-Coils<br />

6 Heizung (Kessel)<br />

7 Kühlgerät<br />

8 Heizungszentrale<br />

6 7<br />

RISCALDAMENTO<br />

C2<br />

2<br />

C1 1<br />

F430/2<br />

3<br />

75


M<br />

ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 8 Zonen klimatisiert<br />

HEIZEN<br />

Der Anschlussplan zeigt den Anschluss der Ventilantriebe für die Zonen 2, 4,<br />

6 und 8 an den Heizungsaktor. Der Anschluss der Ventilantriebe für die Zonen<br />

1, 3, 5 und 7 am zweiten Heizungsaktor erfolgt auf die gleiche Weise.<br />

Im angeführten Beispiel schaltet der Kanal C1 die Zone 2. Die richtige<br />

Konfiguration für diesen Kanal lautet [ZA] = 0 and [ZB] = 2.<br />

<br />

<br />

C4<br />

C3<br />

C2<br />

C1<br />

F430/4<br />

<br />

KÜHLEN<br />

Der Anschlussplan zeigt den Anschluss des Aktors zum Kühlen der<br />

Zone 6. Der entsprechende Anschluss der Fan-Coils für die Zonen 1,<br />

2, 3, 4, 5, 7 und 8 erfolgt über eigene Aktoren auf die gleiche Weise.<br />

Jeder Fan-Coil benötigt einen eigenen Aktor zur Ansteuerung. Die<br />

Konfiguration der Aktoren erfolgt laut Tabelle auf den Folgeseiten.<br />

<br />

C4<br />

C3<br />

C2<br />

C1<br />

F430/4<br />

C1= Ventilantrieb des Fan-Coil<br />

C2= Minimale Lüftergeschwindigkeit<br />

C3= Mittlere Lüftergeschwindigkeit<br />

C4= Maximale Lüftergeschwindigkeit<br />

N<br />

L<br />

ZIRKULATIONSPUMPEN<br />

Der Anschlussplan zeigt den Anschluss der beiden Zirkulationspumpen<br />

an den Pumpenaktor. Die Pumpen der beiden Systeme Heizen<br />

und Kühlen können an einen Aktor angeschlossen werden.<br />

C2<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

C1<br />

F430/2<br />

L<br />

N<br />

76 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


HEIZUNGSZENTRALE<br />

KONFIGURATION RAUMTHERMOSTATE<br />

Thermostat Zone 1<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 1 -<br />

Thermostat Zone 2<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 2 -<br />

Thermostat Zone 3<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 3 -<br />

Thermostat Zone 4<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 4 -<br />

Thermostat Zone 5<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 5 -<br />

Thermostat Zone 6<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 6 -<br />

Thermostat Zone 7<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 7 -<br />

Thermostat Zone 8<br />

[ZA] [ZB] [SLA]<br />

0 8 -<br />

KONFIGURATION AKTOREN FÜR DIE FUNKTION HEIZEN<br />

Aktor Heizen der Zonen 2, 4, 6 und 8<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 2 4 6 8 1<br />

Aktor Heizen der Zonen 1, 3, 5 und 7<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 1 3 5 7 1<br />

77


ANWENDUNGSBEISPIEL<br />

Wohnhaus mit 8 Zonen klimatisiert<br />

KONFIGURATION AKTOREN FÜR DIE FUNKTION KÜHLEN<br />

Aktor Kühlen für die Zone 1<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 1 1 1 1 2<br />

Aktor Kühlen für die Zone 2<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 2 2 2 2 2<br />

Aktor Kühlen für die Zone 3<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 3 3 3 3 2<br />

Aktor Kühlen für die Zone 4<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 4 4 4 4 2<br />

Aktor Kühlen für die Zone 5<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 5 5 5 5 2<br />

Aktor Kühlen für die Zone 6<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 6 6 6 6 2<br />

Aktor Kühlen für die Zone 7<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 7 7 7 7 2<br />

Aktor Kühlen für die Zone 8<br />

[ZA] [ZB1] [ZB2] [ZB3] [ZB4] [N]<br />

0 8 8 8 8 2<br />

KONFIGURATION PUMPENAKTOR<br />

Aktor für die Zirkulationspumpen<br />

[ZA] [ZB1] [N1] [ZB2] [N2]<br />

0 0 1 0 2<br />

Anmerkung: Die Parametrierung der Anlage kann an der Zentrale über<br />

den Menüpunkt „Zonen konfigurieren“ über das Tastenfeld erfolgen. Es<br />

wird jedoch empfohlen, die Parametrierung über die Software „TiThermo“<br />

vorzunehmen. Nähere Details dazu entnehmen Sie bitte der Programmbeschreibung,<br />

die in der Software enthalten ist.<br />

78 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


ABMESSUNGEN<br />

HEIZUNGSZENTRALE ART.NR. 3550<br />

140<br />

34<br />

OK<br />

210<br />

1 2 3<br />

4 5 6<br />

7 8 9<br />

0<br />

HEIZUNGSZENTRALE ART.NR. HC/HS4695<br />

HEIZUNGSZENTRALE ART.NR. L/N/NT4695<br />

68<br />

31 31<br />

66<br />

45<br />

44<br />

Abmessungen des Einsatzes ohne Gehäuse<br />

LIVING/LIGHT/LIGHT TECH SENSOR<br />

AXOLUTE SENSOR<br />

44<br />

18 45<br />

22<br />

OFF<br />

44<br />

45<br />

Breite: 2 Module<br />

Abmessungen des Einsatzes ohne Tragring<br />

79


ABMESSUNGEN<br />

FUNK-TEMPERATURSENSOR<br />

TOUCH SCREEN<br />

105<br />

20<br />

30<br />

REIHENEINBAUGERÄTE<br />

A<br />

20 47<br />

16<br />

105<br />

78<br />

78<br />

117<br />

58<br />

45.5<br />

EINBAUGERÄTE<br />

<br />

<br />

<br />

80 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


AUFPUTZGEHÄUSE<br />

92<br />

20<br />

78<br />

502LPA<br />

86<br />

30<br />

79<br />

502NPA<br />

20<br />

81


INBETRIEBNAHME DER ANLAGE<br />

Parametrierungssoftware TiThermo<br />

1. KONFIGURATION DER RAUMTHERMOSTATE UND AKTOREN<br />

2. EINLESEN DER ANLAGENKONFIGURATION IN DIE ZENTRALE<br />

Einstellung in der Zentrale:<br />

Alle Zonen der Anlage suchen<br />

Die Zentrale liest nun die Anlagenkonfiguration aus.<br />

3. AUSGELESENE WERTE IN DIE SOFTWARE THERMO SPIELEN<br />

PC mittels Programmierkabel (Art.Nr. 335919) mit der Zentrale verbinden und in der Software einstellen (grüner Haken).<br />

Konfiguration von der Zentrale in die Software downloaden<br />

4. ANLAGENPARAMETRIERUNG VORNEHMEN<br />

Gewünschte Parameter (Benennung der Zonen, Zuordnung der Temperaturprofile etc.) erstellen.<br />

82 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG


5. UPLOAD VON DER SOFTWARE IN DIE ZENTRALE<br />

6. ZONEN KONFIGURIEREN<br />

Einstellung in der Zentrale:<br />

Der „Upload“ erfolgt über diesen Button<br />

Die aktuellen Parameter werden von der Zentrale an die BUS-Teilnehmer der <strong>Einzelraumregelung</strong> übertragen.<br />

83


ARTIKELVERZEICHNIS<br />

335919 26<br />

336803 26<br />

336982 26<br />

336983 26<br />

336984 26<br />

3455 23 36<br />

3457 24<br />

3480 23 40<br />

349319 26<br />

349414 26<br />

349415 26<br />

3501/0 27<br />

3501/1 27<br />

3501/2 27<br />

3501/3 27<br />

3501/4 27<br />

3501/5 27<br />

3501/6 27<br />

3501/7 27<br />

3501/8 27<br />

3501/9 27<br />

3501/AMB 27<br />

3501/AUX 27<br />

3501/CEN 27<br />

3501/GEN 27<br />

3501/GR 27<br />

3501/K 27<br />

3501/K1 27<br />

3501/OFF 27<br />

3501/OI 27<br />

3501/ON 27<br />

3501/PUL 27<br />

3501/SLA 27<br />

3501/T 27<br />

3501/TM 27<br />

3507/6 22<br />

3515 26<br />

3550 22 30 65<br />

3559 26<br />

E46ADCN 25<br />

F420 25<br />

F422 25<br />

F430/2 22 38 52 67<br />

F430/4 22 39 56 67<br />

F453AV 25<br />

F482 23 40<br />

F80AL 26<br />

HC4577 24 37 51<br />

HC4685 24<br />

HC4692 24 34 49 66<br />

HC4692FAN 24 35 50<br />

HC4693 24 33 49<br />

HC4695 22 28 45 63<br />

HS4577 24 37 51<br />

HS4685 24<br />

HS4692 24 34 49 66<br />

HS4692FAN 24 35 50<br />

HS4693 24 33 49<br />

HS4695 22 28 45 63<br />

L4577 23 37 51<br />

L4669 26<br />

L4669/500 26<br />

L4685 23<br />

L4686/USB 26<br />

L4692 23 34 49 66<br />

L4692FAN 23 35 50<br />

L4693 23 33 49<br />

L4695 22 28 45 63<br />

MH200 25<br />

N4577 23 37 51<br />

N4685 23<br />

N4692 23 34 49 66<br />

N4692FAN 23 35 50<br />

N4693 23 33 49<br />

N4695 22 28 45 63<br />

NT4577 23 37 51<br />

NT4685 23<br />

NT4692 23 34 49 66<br />

NT4692FAN 23 35 50<br />

NT4693 23 33 49<br />

NT4695 22 28 45 63<br />

84 MY HOME – EINZELRAUMREGELUNG

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!