Zentrale Notaufnahme - St. Vincenz Krankenhaus Limburg

st.vincenz.de

Zentrale Notaufnahme - St. Vincenz Krankenhaus Limburg

Gesund werden – gesund bleiben

Gesund werden – gesund bleiben

Wartebereich

Die Privatsphäre unserer Patientinnen und Patienten hat für uns einen hohen Stellenwert. Kranke

Menschen empfinden vermeintlich harmlose Störungen Unbeteiligter wesentlich intensiver und beeinträchtigender.

Keiner von uns würde sich als Patient wünschen, während der Aufnahme, Untersuchung und

Behandlung den Blicken fremder Menschen ausgesetzt zu sein. Deshalb bitten wir Sie, sich nicht im Flur vor

den Untersuchungs- und Behandlungsbereichen oder vor der Patientenaufnahme und Pforte aufzuhalten.

Für gehfähige, wartende Patienten, Angehörige und Besucher wurde ein Wartebereich eingerichtet. Bitte

halten Sie sich während der Wartezeit dort auf.

Angehörige

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass Angehörige nur im Ausnahmefall (z.B. bei Kindern, orientierungslosen

Patienten oder Patienten mit Verständigungsproblemen) bei der Untersuchung und Behandlung in der

Notaufnahme anwesend sein können. In der Regel sollten sich Angehörige im Wartebereich aufhalten.

Wir haben großes Verständnis für die Sorge um Ihre erkrankten Angehörigen und nehmen Ihren

Informationsbedarf sehr ernst. Die Dauer der Behandlung ist nur schwer zu schätzen, weil sie von sehr

vielen Faktoren abhängig ist (z.B. Ergebnisse der Labor- / Röntgenuntersuchungen). Unmittelbar nach

Abschluss der Behandlung oder bei wichtigen Veränderungen im Ablauf der Untersuchung / Behandlung

werden Sie daher von der zuständigen Pflegekraft oder dem zuständigen Arzt sofort informiert.

St. Vincenz-Krankenhaus Limburg

Zentrale Notaufnahme

Informationen

für Patienten und Angehörige

Allgemeine Informationen / Fragen

Sollten Sie Fragen oder Probleme haben, die nicht unmittelbar den medizinischen Behandlungsprozess

betreffen, helfen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an der Pforte oder am Servicepunkt der

Patientenaufnahme gerne weiter.

Eingangsbereich

Im Eingangsbereich finden Sie neben einer weiteren Wartezone ein Kartentelefon und einen Geldautomaten.

Rauchen ist im Hof vor dem Haupteingang möglich, hier finden Sie einen überdachten und windgeschützten

Raucherbereich.

Cafeteria

In die Cafeteria gelangen Sie unmittelbar aus dem Eingangsbereich. Sie ist für Patienten

und Angehörige an Wochentagen von 07.00 Uhr bis 18.00 Uhr und an Samstagen,

Sonntagen und Feiertagen von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Krankenhausgesellschaft

St. Vincenz mbH

St. Vincenz-Krankenhaus Limburg

65549 Limburg/Lahn, Auf dem Schafsberg

65536 Limburg/Lahn, Postfach 16 54

Tel.: (06431)292-0, Fax: (06431)292-4163

E-Mail: info@st-vincenz.de, www.st-vincenz.de

KRANKENHAUSGESELLSCHAFT

ST. VINCENZ mbH


Liebe Patientin, lieber Patient,

liebe Angehörige,

Informationen

Ihr Weg durch die Zentrale Notaufnahme

Sie haben sich mit Ihrem medizinischen Problem an die Zentrale Notaufnahme (ZNA) des

St. Vincenz-Krankenhauses gewandt. Die Zentrale Notaufnahme ist eine interdisziplinäre Einrichtung,

in der Ärzte der verschiedenen Fachabteilungen gemeinsam mit speziell ausgebildetem Pflegepersonal

die Erstdiagnostik und -behandlung von ca. 21.000 Notfallpatienten jährlich durchführen.

Alle notwendigen diagnostischen und therapeutischen Schritte können hier in räumlicher Nähe mit

kurzen Wegen für Sie durchgeführt werden, bis Sie entweder stationär aufgenommen werden oder nach

einer ambulanten Behandlung unsere Klinik wieder verlassen können. Das gesamte Team der Zentralen

Notaufnahme ist bemüht, Sie bei möglichst kurzer Wartezeit umfassend medizinisch zu versorgen.

Zeit ist in der Notfallversorgung ein sehr wichtiger Faktor: wenige Minuten entscheiden manchmal

über die Rettung eines Menschenlebens. Grundsätzlich bemühen wir uns, Sie in der Reihenfolge Ihres

Eintreffens zu behandeln. Jedoch gibt es in jeder Notaufnahme unterschiedliche „Spitzenzeiten“,

wie zum Beispiel die Mittagszeit, der frühe Abend oder Mittwochnachmittage, Feiertage und

Wochenenden – Zeiten also, an denen die Arztpraxen geschlossen haben.

Diese Zeiten hohen Patientenaufkommens lassen sich auch bei bester Vorbereitung nicht genau vorausplanen.

Daher sind manchmal längere Wartezeiten nicht vollständig zu vermeiden. Insbesondere

zu Zeiten hoher Auslastung behandeln wir daher unsere Patientinnen und Patienten nach Art und

Schwere ihrer Erkrankung und nicht nach der Reihenfolge ihres Eintreffens.

Die Zentrale Notaufnahme soll und kann kein Ersatz für die hausärztliche Versorgung sein. Hierfür existiert

ein hausärztlicher Vertretungsdienst, an den Sie sich bei Bedarf wenden können. Trotzdem werden

von uns selbstverständlich alle Patientinnen und Patienten, die sich hilfesuchend an uns wenden, behandelt.

Wir bitten jedoch um Verständnis, dass hierbei die Versorgung von Notfallpatienten Vorrang hat.

Bei „Bagatellerkrankungen“ (z.B. fieberhafte Erkältungskrankheiten, kleinere medizinische Probleme,

etc.), müssen Sie je nach Auslastung gegebenenfalls auch mit längeren Wartezeiten rechnen.

Das St. Vincenz-Krankenhaus verfügt nicht über eine Hauptabteilung für Kinderheilkunde. Wir bitten

Sie um Verständnis, dass wir erkrankte Kinder ggf. nach einer Untersuchung und Erstversorgung

an eine der nächstgelegenen Kinderkliniken (z.B. Horst-Schmidt-Kliniken Wiesbaden oder Uni-

Klinik Giessen) weiter verweisen müssen. Falls notwendig wird von uns ein Transport mit dem

Rettungsdienst veranlasst.

Auf den folgenden Seiten finden Sie noch einige wichtige Hinweise für Ihren Weg durch die Zentrale

Notaufnahme.

Das Team der Zentralen Notaufnahme wünscht Ihnen eine baldige Genesung!

Dr. med. Oliver Schellein

Leitender Arzt der Zentralen Notaufnahme

Frank Ludwig-Pistor

Leiter Pflegedienst Zentrale Notaufnahme

Ersteinschätzung

Um insbesondere bei hohem Patientenaufkommen Patienten mit kritischen Erkrankungen zu erkennen und

eine zügige Behandlung gewährleisten zu können, werden Sie zunächst von einer speziell ausgebildeten

Pflegekraft zu Ihrem medizinischen Problem befragt. Hierbei werden bestimmte Symptome abgefragt, die

eine Einschätzung der Behandlungsdringlichkeit möglich machen. Gleichzeitig werden je nach vorliegenden

Symptomen ggf. in einer ersten Untersuchung Blutdruck, Herzfrequenz, Sauerstoffgehalt im Blut, Zuckerspiegel

oder andere Werte bestimmt. Auch eine Blutentnahme wird eventuell bereits hier durchgeführt.

Abhängig von Dringlichkeit und Schwere Ihrer Erkrankung werden Sie nun unmittelbar in den Behandlungsbereich

der Notaufnahme begleitet. Ggf. werden Sie bei weniger dringlichen Erkrankungen auch gebeten, zunächst im

Wartebereich Platz zu nehmen, bis – abhängig vom jeweiligen Fachgebiet – der für Sie zuständige Arzt für Ihre

Behandlung zur Verfügung steht.

Während der Wartezeit werden die bereits durchgeführten Untersuchungen ausgewertet, ggf. Laborwerte

bestimmt und dem Arzt vorgelegt. Dies beschleunigt den Diagnose- und Behandlungsprozess, denn der Arzt verfügt

zu Beginn Ihrer Untersuchung bereits über wichtige Informationen.

Anmeldung

Bei der Anmeldung durch Sie oder Ihre Begleitpersonen werden Ihre Personalien oder sonstige Daten erfaßt.

Dass dieses Verwaltungsverfahren am Anfang der Behandlung stehen muss, stößt oft auf Unverständnis.

Die Erfassung Ihrer Personalien ist jedoch zu Ihrer Sicherheit unbedingt notwendig: Für die in vielen Fällen

notwendigen Untersuchungen, wie Labor und Röntgen, müssen die Untersuchungsaufträge und vor allem die

Ergebnisse mit absoluter Sicherheit dem richtigen Patienten zugeordnet werden können. Weiterhin erlaubt

uns die genaue Identifikation Ihrer Person ggf. den Zugriff auf wichtige Informationen aus vorangegangenen

Krankenhausaufenthalten.

Sollten Sie aufgrund der Schwere der Erkrankung die Anmeldung nicht selbst vornehmen können und keine

Begleitpersonen bei sich haben, wird die Anmeldung durch das Pflegepersonal vorgenommen. Die Anmeldung

wird in der Regel am Servicepunkt neben der Pforte durchgeführt.

Untersuchung und Behandlung

Die Untersuchung und weitere Behandlung wird durch den Arzt der für Ihre Erkrankung zuständigen

Fachabteilung durchgeführt. Er wird ggf. weitere Untersuchungen wie EKG, Ultraschall oder Röntgenaufnahmen

veranlassen. Das Pflegepersonal erklärt Ihnen den Weg zu den Untersuchungen, sofern sie nicht unmittelbar in

der Notaufnahme durchgeführt werden können.

Nach Abschluss der Behandlung können Sie entweder die Klinik mit einer Therapieempfehlung und einem

Schreiben für Ihren Hausarzt verlassen oder werden stationär aufgenommen.

In der Zentralen Notaufnahme sind Ärzte aus verschiedenen Fachgebieten tätig. Da sich das Patientenaufkommen

unterscheidet, werden möglicherweise Patienten anderer Fachabteilungen vor Ihnen in den

Untersuchungsbereich gebeten, obwohl sie nach Ihnen in der Notaufnahme eingetroffen sind. Wir bitten hierfür

um Verständnis!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine