Neue Szene Augsburg 2014-12

NeueSzeneAugsburg

Das Stadtmagazin für Augsburg

38

Augsburger Tätowiererin

Clara Tengler

AUSGABE

40

Entscheidend ist das Auge: Über den Augsburger

Fotografen Christian Menkel

RÜCKBLICK

06 Was war los im November?

08 Gögginger Brückendeckung

10 Das kleine Weltuntergangsinterview

12 Trendscout

TAG & NACHT

14 Was geht im Dezember -

Meldungen und Veranstaltungstipps

ZOOM

30 Politischer Stadtplan – Who’s who im Rathaus?

34 Weihnachtsliebe – Weihnachtshass

- Eine Betrachtung

36 Der fleißige Agent – Der Ex-Agent und gebürtige

Augsburger Leo Martin

38 Mit der Hand, dem Herzen und dem Kopf

– Tätowiererin Clara Tengler

40 Entscheidend ist das Auge - Der Augsburger Fotograf

Christian Menkel

44 „Machen Sie sich keine Sorgen!“ - FCA-Präsident

Walther Seinsch hat ein Buch geschrieben

KINO

46 Cinerama - neue Filme

KULTUR

48 Kulturhighlights im Dezember

DEZEMBER

2014

X-MAS-SPECIAL

48 Geschenke, Geschenke, Geschenke!

SPORT

58 Pendler zwischen den Kulturen - FCA-Spieler Halil

Altintop

MUSIK

60 Gerilltes - Neue CDs

62 Niels Frevert – Der Hamburger Singersongwriter im

Gespräch

BAND DES JAHRES 2015

64 Die Bands - Die Jury – Die Termine

66 Aus- und Weiterbildung

VERANSTALTUNGSKALENDER

68 Augsburgs größter Terminkalender

KLEINANZEIGEN

80 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

AUGSBÜRGER

82 Radsportladenbesitzer Willi Singer


AUGSBURGS GRÖSSTE SILVESTER PARTY: 14 AREAS 20 BARS 12 TOP DJ’S


*EXCLUSIVER

PARTNER

19.00 UHR 6.00 UHR

KONGRESS AM PARK

KARTEN-VORVERKAUF EXCLUSIV IM SOWIE HOTEL DORINT UND IM KKLUB


6 Rückblick


09.11. Soho Stage:

Jesper Munk

Es riecht nach Blues an diesem Sonntagabend im

Theaterviertel. Die Luft ist kalt, die Leute neugierig,

andächtig, still. Ein paar Stufen tiefer ist es nicht anders.

Nur die stehende Luft und der schwitzige Geruch sorgen

für klischeeträchtige Momente. Und während sich die Münchner Band Impala Ray im Vorprogramm

den Mund zwischen den Folksongs fusslig redet, warten alle auf einen 22-jährigen Blondschopf, der

noch an diesem Abend vieles verändern sollte. Und damit soll nicht nur das grob fahrlässige Unterschätzen

seiner Stimme gemeint sein. Jesper Munk ist das, was man wohl ein Wunderkind nennen

dürfte. Der Erfolg auf Tour und die guten Kritiken der letzten beiden Jahre geben ihm Recht. Dieser

Jungspund ist das, was nur Whisky, Zigaretten und viel, viel schwere Melancholie ausspucken können

und sich dabei so räuspern müssen, dass man meinen könnte, das klingt wie ein 60-jähriger, der

beim Zigarrerauchen ein paar Reißnägel verschluckt hat. Das war Sex. Ehrlich. (mw)

22.11. Brechtbühne:

„Wir lieben und wissen nichts“

Einen Gassenhauer hat sich die neue Schauspiel-Co-Chefin Maria Viktoria Linke zum Einstand ausgesucht:

Moritz Rinkes Stück wird zurzeit in Deutschland gespielt wie nix Gutes und subtil geht’s auch

nicht gerade zu beim Pärchenclash mit Anfassen. Muss

wohl sein heutzutage, laute, kleine Wahlverwandtschaften

metzeln auf schräger Bühne mit reichlich Unterrockperspektiven,

um ja nicht zu sehr die Aufmerksamkeit auf

den Text zu lenken, dem bisweilen sogar „Tschechow-

Melancholie“ zugeschrieben wird. Fast wären dabei die

klasse schauspielerischen Leistungen untergegangen.

Fast. Vielleicht vertraut Linke nächstes Mal ihren Akteuren

und dem Text etwas mehr. Lohnend wär’s. (flo)

Foto: Nikolas Hagele

19.-23.11. Postgebäude Grottenau:

Ars Dilettanti

Eine genaue Besucherzahl gab’s bei Redaktionsschluss noch nicht, aber dass die zweite „Ars Dilettanti“

auch wieder ein großes Publikumserfolg war, zeichnete sich spätestens am Samstagabend ab,

als rund zweihundert Zuhörer Benny Hofers mechanischen

Sequenzer bewunderten. Vier Tage lang rockte das

alte Postgebäude an der Grottenau in über 30 Zimmern

mit knapp 50 Künstlern aller Sparten - und wie viel

Engagement dahinter steckt, den seit ein paar Jahren

leerstehenden Kasten so klasse zu bespielen, kann man

sich nur andeutungsweise vorstellen. (flo)

Foto : Chris Menkel


Rückblick

7

„Ich erkenne sofort, wenn

jemand dieselben Prinzipien

hat wie ich. STUDIO Eckerle

legt Wert auf Tradition, auf

Qualität und persönliche

Beratung – das ist ganz

mein Stil.“

CHRISTIAN SCHROLL,

Inhaber Juwelier Schroll

MEIN AUGSBURG — MEIN LEBEN

STUDIO ECKERLE

ANNASTRASSE 29

AUGSBURG

WWW.ECKERLE.DE


8 Kolumne Tag&Nacht

Kolumne


Tag&Nacht Anzeige

9


10 Tag&Nacht

DIESMAL MIT

BERND

HARDER

BERND

HAR

DER

ER, ,geb. 1966 in

Saarbrücken, lebt seit 1991 in Augs

burg.

Jou

rna

list

und Bu

cha

uto

tor,

u.a. „20

201

2 -

Le

itfaden für Endzeit-Liebh

bhabe

b r“ und „War

aru

mdie

Uhr

stehen

blieb

als

Opa star

b“.

Vorst

andsmitgl

ied und dP

ressesprecher der

deu

tsc

hen

„Skep

ept

ike

r“, die auße

rgewöhnliche

he

Be

hau

ptu

ngen und angeblich übers

rsinn

innliche

Phänom

ene wi

sse

se

nschaftlich prüfen. Miti

nitiator des Skeptiker-Stam

tammti

mti

sch

s,

der

si

ch jeden zweiten Montag im Mon

at

im Annapam trifft.


Tag&Nacht

11

SCHNÄPPCHENJÄGER AUFGEPASST:

WERKSVERKAUF

ERKA



BIS ZU

SPAREN!








EasyWring Ultramat Set

ür

die bequeme Reinigung

Unser Preis: € 34,99





GUTSCHEIN

€ 10 erhalten Sie


12

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM DEZEMBER

von Harald Sianos

1

1. HANDY-HÜLLE: Stell dir vor, du

willst ein Sofortbild machen und benötigst

keine extra Kamera. Plug -

Snap - Print. Der Aufsatz wird über

eine App angesteuert und innerhalb

einer Minute hat man das entwickelte

Foto in der Hand. Im Jahr 2015 soll die

Hülle nach einer Kickstarter-Kampagne

auf den Markt kommen und für

99 US-Dollar verfügbar sein. Gesehen

bei kickstarter.com 2. 3D STIFT:

Noch ein Kickstarter. Dreidimensionale

Zeichnungen ohne Papier? Mit

dem LIX 3D Printing Pen ist das tatsächlich

möglich. In der Hand eines

kreativen Künstlers werden sich da si-

2

3

4

cher schon bald einige interessante

Ergebnisse im Netz tummeln. | 3.

DUFTTASCHEN: Ein gemütlicher

Winterabend, deine Couch, ein gutes

Buch und ein angenehmer Duft. Die

Düfte verbreiten angenehme Aromen

in den Räumen, Taschen, Schubladen

... gesehen bei www.kerzon.fr | 4.

CRISPY SNEAKERS: Das ist doch

mal was anderes als die klassische

Makronenform. Der Sneaker, der aus

dem Backofen kommt. Die Farben der

einzelnen Kekse kannst du ganz nach

deiner Fantasie getalten. Gesehen bei

donkey-products.com ab 9,95 EUR

Sie haben den neuesten Trend und Interesse mitzumachen? Dann schreiben Sie an office@designbuero7.com


Tollwood






















Tag&Nacht

OH!

Helmut-Haller-Platz

Donnerstag bis Sonntag

17.00 bis 22.00 Uhr

HAUSER

Winterlich-Weihnachtliches

mit Glühwein, Bratwürstel und

anderem Gaumenschmaus

KULT/UR

Eintritt fre i

Open-Air Live-Konzerte mit

Country, Rock, Punk, Indie...


WINTER

Veranstaltet durch:

Bob´s Gastro GmbH und die

Arbeitsgemeinschaft Oberhausen

ARGE

Oberhausen e.V.

27. 11.2014

– 5. 1.2015

13








¿DÓNDE














mi

regalo?

GESCHENK-IDEE:


14 Tag&Nacht


25 Jahre The Seer! Tickets zu gewinnen





















Auszeichnung beim European Beer Star


Tag&Nacht

15


Earnest And Without You












Komm doch, mit auf den Underberg!


16 Tag&Nacht



Rock-Open-Air in Burglengenfeld















Grumpy Old Men











UNTERdRUCK

>> Flyer/Folder/Plakate

Flyer A6 4-farbig 5000 Stück ab 89,00

Flyer Din lang 4-farbig 5000 Stück ab 119,00

Folder A4 4-farbig 5000 Stück ab 199,00

Plakate A2 4-farbig 250 Stück ab 115,00

Plakate A1 4-farbig 250 Stück ab 175,00

>> Flyer/Plakate inkl. Verteilung

Flyer + Verteilung 3000 Flyer an 100 Stellen ab 240,00

A2 Plakate + Aufhang 100 Plakate/Kneipen ab 270,00

szene promotion - Tel. 0821 - 158055


Tag&Nacht

17


Laibach










Große Mode und eine gelungene Party


18 Tag&Nacht

Neue

Szene


Oliver Gottwald & Band



















präsentiert


Optik König











Zwirbeldirn


Tag&Nacht

19


„Real statt Digital“-Tour mit

Hassliebe und Herzlos



















Stromspartipps für die

Studenten-WG






















Jingle bells

rock!!!

Christmas Specials

Voice of Santa 49€

Einzel-Vocalcoaching 1x90 Minuten (statt 65€)

Sing Rudolph 99€

Einzel-Vocalcoaching 2x90 Minuten (statt 120€)

Nutcracker‘s Record 249€

Professionelle Songaufnahme (statt 280€)

im Tonstudio Crosshill Music – incl. Vocalcoaching

Termine und Infos unter: www.powervoice-augsburg.de · 0170 5801778 · 0821 495107


20 Tag&Nacht


Augsburger WinterTanz Workshops 2015
















Bruno Polaris unter Sternen












Mahagoni Bar - Wintertanz


Tag&Nacht

21


Firelight












Guru Guru


22 Tag&Nacht

Augsburgs

1000

Meisterwerke

Geistreiche Blicke auf eine verkannte Stadt

von Professor Dr. Spätzle


















































































Laxgang


Tag&Nacht

23


Die Dezemberkonzerte im Ostwerk











Spanischer Sprachklub #5


24 Tag&Nacht


Circus














Donots









„Im Wittelsbacher Land“


Tag&Nacht

25


Absolute Beginner









Austria 4


26 Tag&Nacht


Let’s Go 2015











X-Mas GoGo Club mit

Smokestack Lightnin'


Tag&Nacht

27


10 Jahre Sputnik Booster






















Augsburger

WINTERTANZ

Workshops


Max Goldt














KÜNSTLERISCHE LEITUNG: CARLOS DEMITRE

© FOTO: E. KUCHTA

POWERED BY

2. – 4.

JANUAR

2015

BALLETT

MODERN DANCE

JAZZ DANCE

MUSICAL DANCE

DYNAMIC HARMONY

www.tanzworkshop-augsburg.de

TEL 0160 / 490 50 26 MAIL info@tanzworkshop-augsburg.de


28 Tag&Nacht


Tag&Nacht

29


Unter schwarzer Flagge


Mit Livemusik gegen die Kälte


30 Zoom

AUGSBURG – DER AKTUELLE

POLITISCHE STADTPLAN

Wer hat Einfluss verloren,

wer gewonnen, wer wurde abgesägt,

wer machte Karriere?

I

m März hat Augsburg Stadtrat und Oberbürgermeister gewählt. Überraschungen gab es manche.

Amtsinhaber Gribl wurde klar im Amt bestätigt, die CSU blieb, trotz parteiinternem Streit,

stabil. Die SPD schnitt miserabel ab, doch in der Niederlage war die Führungsriege solidarisch:

keinerlei Rücktritte, im Gegenteil. Die Grünen gewannen Sitze und Macht hinzu. Den weiteren

Entwicklungen bei den anderen Parteien und der Stadtregierung wollen wir uns im Folgenden widmen.

Wer hat Einfluss verloren, wer gewonnen, wer wurde abgesägt, wer machte Karriere?

Ein kleiner politischer Stadtplan von Marcus Ertle

CSU

Was OB Kurt Gribl nach der gewonnen Wahl gelang,

war ein Meisterstück politischen Taktierens. Statt die

Koalition mit dem ungeliebten Regierungspartner Pro

Augsburg fortzusetzen, band er die bisherige Opposition

aus SPD und Grünen ein. Man kann das einen

kollegialen, sachorientierten Stil nennen, der der

kommunalen Facharbeit dem parteipolitischen Taktieren

den Vorzug gibt. Aber das ist nur die halbe Wahrheit.

Auch Kommunalpolitik ist Machtpolitik. Parteien

und Fraktionen sind keine losen Verbindungen, in

denen vor allem die Frage nach dem Standort des

nächsten Hundeklos erörtert wird. Doch genau diese

Lesart gab Gribl nach der Wahl vor. Er hätte auch

sagen können: „Ich kenne keine Parteien mehr, ich

kenne nur noch Augsburger.“

Der für Gribl wichtige Effekt seiner breiten Koalition

ist, dass er damit für sechs Jahre den größten Teil der

Opposition ausschaltet. Die SPD und die Grünen bekommen

Ämter, Ausschusssitze, Aufsichtsratsposten.

Gribls Vorteil: Egal, wie die Regierungspolitik am Ende

ankommt, er ist entweder der Gewinner oder zumindest

nicht der einzige Verlierer. Wenn der Regierung

bei der nächsten Wahl gute Arbeit attestiert wird, können

SPD und Grüne kaum glaubhaft für einen Machtwechsel

werben. Im ungekehrten Fall kann Gribl

argumentieren, dass beide an der Regierung beteiligt

waren. Wieso sollten sie es also demnächst besser

können als die sechs Jahre zuvor?

Soviel zur Koalition. Wie sieht es parteiintern aus?

Hier hat Gribl nur etwas zu befürchten, wenn ihm ein

wirklich schwerer Fehler unterläuft, einer, der so groß

ist, dass seine Siegchancen (und die seiner Parteifreunde-

und -feinde) minimal wären. Danach sieht

es derzeit nicht aus. Wobei man nicht weiß, welche

Hiobsbotschaften noch aus dem Bahnhofstunnel dringen.

Dass sich die Bauzeit des Vorzeigeprojekts um

mindestens drei Jahre verzögert und 27 Millionen Euro

zusätzlich kostet, könnte der Anfang vom Ende des

Siegerimages sein. Die Folge wären erneute Machtkämpfe.

Eine Kandidatur für eine dritte Amtszeit, die

Gribl zu einem wirklich großen OB machen würde, ist

dann kein Selbstläufer mehr. Vor allem diese Parteileute

werden entscheidend sein:

Volker Ullrich

(Bundestagsabgeordneter)

Ullrich war vor Jahren

politisch schon fast

am Ende. Als rebellischer

Stadtrat ging er

knapp am Fraktionsausschluss

vorbei.

Dabei ist er kein unbeherrschter Junger Wilder, sondern

ein vorsichtig analysierender Taktiker, der bei Gelegenheit

hart zuschlägt. Einstweilen herrscht

Burgfrieden mit Gribl. In Berlin hat Ullrich eine ideale

Position zum Profilieren und Abwarten. Für eine Zeit

danach wird er zu den natürlichen Anwärtern auf die

OB-Kandidatur gehören. Aber ob er das will? Seinem

Wesen nach ist er eher der intellektuelle Kopf, der

sich in Berlin mit den großen Fragen beschäftigt, statt

im Bierzelt mit Trachtenjanker den jovialen Stadtvater

zu geben. Zudem darf man, auch wenn er es vehement

abstreitet, davon ausgehen, dass er zunächst in

der Hauptstadt Karriere machen will.

Bernd Kränzle

(Stadtrat & Fraktionsvorsitzender)

Kränzle hat am Spiel

mit der Macht mindestens

soviel Freude

wie an der Macht

selbst. Er agiert mit

einer wirksamen Mischung

aus Jovialität und Tücke. Hier ein Kompliment,

da eine respektvolle Erwähnung, dann und wann eine

gut platzierte Bösartigkeit im Hinterzimmergespräch.

Alle Versuche von Parteifreunden, ihn zu entmachten,

schlugen bisher fehl. Kränzle ist nicht mehr jung, auf

absehbare Zeit wird die CSU-Fraktion einen Nachfolger

finden müssen. Der wird dann an einer Schlüsselstelle

sitzen. Entweder er wird dem Gribl-Lager zuneigen

und dessen Machtbasis sichern, oder der Gruppe um

Kränzle, Ullrich, Hintersberger und von Hohenau, ein

Kompromisskandidat ist unwahrscheinlich. Die Macht

und die Machtaussichten Gribls werden sich also

ziemlich genau an der Person des Fraktionsvorsitzenden

ablesen lassen.


31

Rolf von Hohenhau

(Präsident des

Bundes der Steuerzahler

in Bayern

und Stadtrat)

Ist immer noch so

etwas wie eine Mischung

aus grauer

Eminenz und

Schlossgespenst. Wenn er sich zu Wort meldet, erschreckt

er die Leute meistens, vor allem als Präsident

des Bundes der Steuerzahler in Bayern. In dieser

Funktion kritisierte er immer wieder die Regierung

unter Gribl. Als Aufpasser in Sachen

Steuermittelver(sch)wendung müsste er beim Bahnhofstunnel

eigentlich die Stimme erheben. Das kann

er aber eben nur bedingt, denn inzwischen ist er

Stadtrat und als solcher kann er die eigene Regierung

nicht scharf kritisieren ohne damit den Burgfrieden

der Partei zu beenden.

Eva Weber (Referentin

für Finanzen

und Wirtschaft, 2.

Bürgermeisterin,

Stadträtin)

Sie ist die neue

starke Frau der

Gribl-Regierung.

Überraschend gutes

Ergebnis bei der Stadtratswahl, danach zur Superreferentin

für Finanzen und Wirtschaft avanciert und

zudem zweite Bürgermeisterin. Würde die CSU morgen

einen neuen Kandidaten brauchen, wäre Eva

Weber eine natürliche Anwärterin, wahrscheinlich

sogar die Anwärterin.

SPD

Die SPD in Augsburg ist ein fortwährendes Faszinosum.

Es gibt wohl keine Partei, die es schafft, ihre

Fehler so gründlich zu analysieren, und gleichzeitig

das Kunststück zu vollbringen, niemanden dafür verantwortlich

zu machen. Oder anders gesagt: jeden.

Deswegen musste nach der Wahlniederlage auch niemand

um seinen Posten fürchten, denn die Parteivorsitzende,

der Spitzenkandidat, die

Wahlkampfmanagerin, der Wahlkampfmanager, sie

alle waren ebenso schuld wie alle Stadträte, Kandidaten,

Ortsvereinsvorsitzende, einfache Mitglieder und

natürlich auch alle Karteileichen.

"Alle tragen Verantwortung", mahnte ein Vorstandsmitglied.

"Es wird nicht nach einzelnen Schuldigen gesucht",

beruhigte der Parteivorstand nach einer

internen Analyse, die der Partei in nahezu allen Bereichen

des Wahlkampfs Versagen attestierte.

Man könnte es auch so formulieren: „Wir haben die

Wahl krachend verloren, unser Wahlkampf war zahnlos

und unmotiviert, unsere Kandidaten nicht attraktiv

– aber, wir sind jetzt in der Stadtregierung und statt

die Messer zu wetzen sollten wir lieber die Löffel raus

holen und die Töpfe der Macht leeren.“

Die führenden Verantwortlichen wurden befördert.

Stefan Kiefer, der Spitzenkandidat - heute Sozialreferent.

Maggie Heinrich, die Wahlkampfmanagerin -

wurde Fraktionsvorsitzende. Dirk Wurm, Fraktionsgeschäftsführer

und für den Wahlkampf mitverantwortlich

- jetzt Ordnungsreferent. Die Parteichefin Ulrike

Bahr musste ebenso wenig Konsequenzen ziehen.

Dass die SPD ihren kulturpolitischen Sprecher Frank

Mardaus bei den Verhandlungen über das Referat eiskalt

fallen ließ, dürfte sich noch rächen. Auch wenn

Thomas Weitzel ein allseits geschätzter Kulturreferent

ist, hat die Partei damit die Chance vergeben, sich auf

einem wichtigen Politikfeld personell schlagkräftig

aufzustellen. Man kann den Sozialdemokraten natürlich

nicht vorwerfen, dass sie sich nach der Wahl nicht

gegenseitig zerfleischt haben. Dass eine solche Niederlage

aber ganz ohne personelle Konsequenzen

bleibt, zeigt, dass es der Partei an frischen Köpfen

mangelt, die erfolgreich gegen das bestehende

Machtkartell revoltieren können. Wichtige Augsburger

Sozialdemokraten zurzeit sind:

Stefan Kiefer (3.

Bürgermeister, Sozialreferent,

Stadtrat)

Trotz Wahlniederlage

war das Ergebnis

Kiefers besser als

das der Gesamtpartei.

Das und die Tatsache,

dass es

niemanden gab und gibt, der Kiefer stürzen will und

kann, verhalfen ihm zu den Regierungsposten. Als Sozialreferent

versucht er sein Profil und das der Partei

zu schärfen. Ob ihm das gelingt, wird auch von Fragen

wie dem Sozialticket und seiner Position zum sich abzeichnenden

Bahnhofsschlamassel abhängen.

Margarete Heinrich

(Fraktionsvorsitzende

und Stadträtin)

Sie wollte und sollte

Wirtschaftsreferentin

werden. Der schwache

Wahlkampf und

die Stärkung Eva Webers

haben das verhindert.

Sie wurde statt- >>>


32 Zoom

dessen mit dem Posten der Fraktionsvorsitzenden betraut

(man könnte auch bösartig sagen: abgefunden).

Dirk Wurm

(Ordnungsreferent)

Ihn hatte niemand

auf der Liste, selbst

die Partei war überrascht,

dass Wurm

Ordnungsreferent

wurde. Nachdem er

erfolglos Linus

Förster das Landtagsmandat streitig machen wollte,

zog ihn Stefan Kiefer bei den Koalitionsverhandlungen

dann aber wie ein Kaninchen aus dem Hut. Sein Vorteil:

Er ist jung, sieht gut aus und kann reden. Das

macht ihn zum OB-Kandidaten im Wartestand.

Bündnis 90/Die Grünen

Die Grünen haben die Wahl gewonnen, in gewisser

Weise. Sie haben mehr Stadtratsmandate, Reiner

Erben wurde Umweltreferent, sie sind lose an der Koalition

beteiligt. Der Haken daran könnte sein, dass

Gribls Kalkül aufgeht und er die Grünen so sehr

umarmt, dass sie harmlos werden. Diese Gefahr ist

bei ihnen allerdings kleiner als bei der SPD. Die Grünen

sind einfach rebellischer, wenn auch in bürgerlichen

Grenzen. Ein weiterer Pluspunkt ist ihre

Stadtratsfraktion, bestehend aus jungen Kräften und

markanten Urgrünen. Auf wen es ankommt:

Reiner Erben (Referent

für Umwelt,

Nachhaltigkeit und

Integration)

Erben ist in gewisser

Weise ein Paradegrüner.

Er wohnt

in einem typisch

grünen Stadtviertel

in einer WG mit Claudia Roth, fährt Fahrrad, arbeitet

im interkulturellen Bereich und mit Sicherheit trennt

er seinen Müll gewissenhaft. Was man nicht von ihm

sagen kann, ist, dass er ein spannender Politikertyp

ist. Er ist eher der engagierte Fachmann als der mitreißende

Rhetoriker. Ein Mann für den Maschinenraum

der Politik. Bisher konnte er keine

entscheidenden Themen setzen, aber welcher Referent

konnte das bisher schon?

CSM

Bei der Wahl verlor die CSM deutlich, hätte ihr Chef,

Hermann Weber, keinen so guten Draht zu Kurt Gribl

– die CSU-Abspaltung wäre in der Bedeutungslosigkeit

versunken. Eigentlich wollte Gribl die verlorenen

Schäfchen mit in die Koalition holen, dagegen rebellierte

die CSU unter Kränzle, der den Ehemaligen weiterhin

in herzlicher Abneigung verbunden ist.

Stattdessen machte der OB Weber zum Stadtdirektor

und band die CSM somit indirekt an die Koalition. Auf

längere Sicht wird sich die Gruppe also entweder wieder

mit den Christsozialen vereinen, oder sie wird von

der Bildfläche verschwinden.

Pro Augsburg

Der größte Verlierer ist Pro Augsburg. Die Hälfte der

Stadtratssitze weg, Regierungsbeteiligung futsch und

jetzt auch noch einen Spitzenmann, der sich nach

einer Anzeige wegen sexuellen Missbrauchs in Turbulenzen

befindet. Das wirkt sich natürlich auch auf die

Politik aus. Einstweilen steht Pro Augsburg hinter

Grab, aber selbst wenn er juristisch entlastet werden

sollte, ist er politisch und menschlich schwer angeschlagen.

Auf absehbare Zeit wird sein Name mit

einem Skandal verbunden bleiben, dessen unschöne

Details in aller Öffentlichkeit ausgebreitet wurden.

Eine grausame Ironie. Denn kein Politiker der Stadt

hat sein Privatleben so inszeniert und ausgestellt wie

Peter Grab, der auch schon mal Fotos auf Facebook

postete, die ihn auf dem Zahnarztstuhl liegend zeigen.

Es gibt den Spruch, dass Grab nur eine Aussicht

mehr Angst macht als schlechte Presse: Die Aussicht,

gar keine Presse mehr zu haben. Das stimmt so nicht

mehr. Für Pro Augsburg könnte die schwere Beschädigung

Grabs das politische Todesurteil sein, das wissen

auch die führenden Kräfte der Partei. Die brutale,

aber logische Frage wird deswegen lauten: Wie werden

wir Grab los?

Freie Wähler

Die Opposition ist Volker Schafitel und Volker Schafitel

ist die Opposition. Diese Gleichung ist einfach und zutreffend.

Ob sie am Ende aufgehen wird, muss sich

zeigen. Nachdem der grantige Monaco Franze bei der

Wahl eher bescheiden abschnitt, hat er sich unbeirrt

daran gemacht, die Opposition zu formen. Mit der

Fraktion aus Freie Wähler, Linke, Polit-WG und ÖDP

klappte es zwar rechtlich nicht so richtig, aber was

Paragraphen nicht hergeben, können Politiker dennoch

formen. Die Freien Wähler sind in der Person

Schafitels die Speerspitze der Opposition. Die aktuellen

Entwicklungen, Bahnhofstunnel, Ungereimtheiten

bei der Altenpflege etc., sind für ihn ein

politisches Aphrodisiakum. Für den Oberbürgermeister

bleibt er ein stetiges Ärgernis. So lange dessen Kritik

von der Brisanz her in überschaubaren Grenzen blieb,

konnte ihn Gribl als ewigen Nörgler abtun. Das könnte

sich ändern und aus dem Quälgeist könnte, wenn es

für Gribl schlecht läuft, der Politprophet werden, auf

den man nicht hören wollte, der aber am Ende eben

doch richtig lag. Damit direkt verbunden ist Schafitels

politischer Erfolg und der seiner Partei.

Die Linke

Der neue starke Mann bei den Linken ist Otto Hutter.

Er zeichnet sich als zweiter Oppositionsführer ab.

Neben Schafitel könnte er sich als rebellisches soziales

Gewissen profilieren und damit der Partei neue

Wähler bringen. Beim Thema Sozialticket konnten sich

die Linken bereits als Anwalt der sozial Schwachen in

Szene setzen. Gefahr von ähnlichen Gruppierungen

droht ihnen dabei nicht. Die Piraten konnten mangels

Unterstützerschriften nicht zur Wahl antreten und die

Polit-WG befindet sich seit dem Wahlabend im politischen

Stealth-Modus.

ÖDP

Über die ÖDP kann man ehrlicherweise noch gar nicht

soviel sagen, Stadtrat Pettinger ist ein gewissenhafter,

fachlich kundiger Mann, der die große Bühne weniger

sucht als beispielsweise Schafitel, wozu freilich wenig

gehört. Allerdings hat sich das schon vor der Wahl abgezeichnet.

Pettinger ist ein bisschen wie Reiner

Erben. Ein Mann der stillen Facharbeit. Sein Vorteil

könnte sein, dass man von ihm und seiner Partei

nichts anderes erwartet.

AFD

Ganz anders geht es da der AFD und ihrem Spitzenmann

Thomas Lis. Man tut ihm sicher nicht Unrecht,

wenn man feststellt, dass er und seine Partei auf der

deutschlandweiten Welle der Protestwahl in den

Stadtrat gesegelt sind. Das soll nicht heißen, dass die

Augsburger AFD ein populistischer Haufen wäre,

woran es aber ganz offenkundig mangelt, sind im politischen

Alltagsgeschäft erfahrene Mandatsträger. Lis

und die Seinen tun sich noch schwer, eine Position im

Parteiengefüge zu finden, dass sie von den anderen

als ganz rechts eingeordnet werden, hilft ihnen erst

mal wenig. Es scheint jedoch so, als könnte sich die

AFD als ein Mix aus rechter CSU und notorisch knauseriger

FDP etablieren.

FDP

Die FDP und ihr Stadtrat Markus Arnold hatten ein

großes Ziel, dem alles untergeordnet wurde, für das

man alles tat: einen Sitz im Stadtrat. Dass Arnold diesen

für politische Kernerarbeit nutzen will, zeichnet

sich bislang nicht ab. Ihm dürfte die „Hospitanz“ bei

der CSU - so nennt man es tatsächlich, wenn ein

Stadtrat sich einer anderen Fraktion anschließt, um

offiziell zu lernen, wie das alles als Stadtrat überhaupt

so geht - völlig genügen. Dazwischen schimpft er ab

und zu, wenn die Stadt in seinen Augen zu viel Geld

(vorrangig für Soziales) ausgibt. Nachhaltigere Aktionen

sind nicht zu erwarten.

Polit-WG

Von der Polit-WG haben alle mehr Außenwirkung erwartet,

wahrscheinlich die Wählervereinigung selbst

auch. Der Coup mit der Sonderausgabe einer Zeitung,

die Augsburg im Jahr 2020 unter einer Polit-WG-Regierung

darstellte und der Augsburger Allgemeinen

nachempfunden war, blieb der einzige. Seitdem

herrscht Bedächtigkeit statt Mut. Der Stadtrat der

Gruppierung, Oliver Nowak, kann einem fast Leid tun.

Er dringt einfach nicht durch, setzt keine Themen,

wird nicht als markanter Politiker wahrgenommen. Da

hilft es wenig, wenn man darauf pocht, Sachpolitik

statt kurzatmigen Populismus praktizieren zu wollen.

Wenn die Sachpolitik weiter unter Ausschluss der Öffentlichkeit

stattfindet, wird die Polit-WG bei der

nächsten Wahl schlicht untergehen


Unser Versprechen an Euch:

Wir sind Augsburgs Hitgarantie!

Mit mehr neuen Hits.

93.4

einschalten!


34 Zoom

Weihnachtsliebe –

Weihnachtshass

WEIHNACHTEN IST, WAS ES AUS UNS MACHT -

EINE BETRACHTUNG VON MARCUS ERTLE

ES GIBT KEIN GEMEINSAMES FEST, DAS

SO SEHR MIT GEFÜHLEN VERBUNDEN,

FÜR MANCHE AUCH ÜBERLADEN IST,

WIE WEIHNACHTEN. GESCHENKE, FAMI-

LIE, HARMONIE, BESINNLICHKEIT, ODER

ABER STREIT, STRESS, ENTTÄUSCHUNG

UND KOMMERZIALISIERUNG. WEIH-

NACHTEN IST EIN ABBILD UNSERER

IDEALE UND EIN ABBILD UNSERER

KONFLIKTE.

E

s gibt ein witziges Zitat von Kurt Tucholsky

über Weihnachten, das den Verächtern des

Festes ein auch heute aktuelles Argument an

die Hand gibt: “Die meisten feiern Weihnachten, weil

die meisten Weihnachten feiern.”

Weihnachten also. Das wichtigste Fest christlich geprägter

Gesellschaften. Zwar wird es immer mehr seines

religiösen Hintergrunds beraubt, aber noch immer

ist es das Fest, das die größte soziale Bindekraft auf

uns ausübt. Egal, wie man zu Weihnachten steht, die

allerwenigsten wollen den 24. Dezember alleine verbringen.

Bei meiner Suche nach Menschen, die über

ihre Weihnachten reden wollen, fand ich jedenfalls

keinen. Nimmt man den Weihnachtsmann weg und

auch das Christkind, die Geschenke, die Lieder, den

Baum, bleibt immer noch die Familie. Die letzte Bastion

der Beständigkeit.

Kritiker werden jetzt einwenden, dass das Fest längst

unter einem kitschigen Zuckerguss des Konsums untergegangen

ist. Sebastian Herold, ein Münchner

Blogger in den Dreißigern, fand das auch: “Ich hatte

jahrelang Probleme mit Weihnachten und habe auf

meinem Blog über dieses Phänomen der Christkindlesmarkt-Madness

geschrieben. Diese hochgehypte

Besinnlichkeit, von der alle ein Stück abhaben wollten.

Nach zweitausend Jahren Christentum ist als Höhepunkt

vom Fest das Glühbier geblieben.“

Und trotzdem hat er Weihnachten nie ausgelassen.

Warum? „Tradition, das war halt schon immer so.

Zwar steigt der Stresspegel mit der Heiligkeit der

Feste an und Weihnachten ist bisschen wie eine glückliche

Zwangsparanoia, aber ich dachte mir dann irgendwann:

What would Jesus do? Und ich sagte mir:

Weihnachten ist, was man draus macht.“

Dabei könnte man auch sagen, dass Weihnachten

auch immer das ist, was es aus uns macht. Zwar ist

die antikonsumistische Einstellung populär wie eh und

je und auch diesmal werden sich Millionen Menschen

gegenseitig versichern, einander diesmal nichts zu

schenken, aber zur Wahrheit gehört auch, dass die

Menschen immer mehr für Geschenke ausgeben.

Dabei folgen wir letztlich einer leisen Stimme in uns,

die immer lauter wird, je näher das Fest rückt.

Natürlich versprechen wir einander, dass wir uns,

wenn überhaupt nur eine Kleinigkeit schenken und

dass wir diesmal ganz, ganz sicher nicht erwarten,

dass der andere diesen Vorsatz bricht und uns doch

mehr schenkt als besprochen. Aber dann kommt der

Gedanke, dass sich die, die wir lieben und die uns lieben

(wenn wir das Glück haben, so jemanden zu kennen),

umso mehr freuen werden, wenn wir sie dann

doch mit einem größeren Geschenk überraschen.

Ist daran die Werbung schuld? Sind wir Marionetten

der Weihnachtsstimmungsmacher, die uns im Oktober

schon Nikoläuse ins Supermarktregal stellen und uns

mit schnulzigen Liedern beschallen?

„Die Erwartung der anderen ist unser Befehl“, fasst

es Sebastian Herold zusammen. Ist das alles am Ende

das Phänomen und die logische Folge einer Konsumgesellschaft,

in der sich Zuneigung vornehmlich durch

den Wert des Geschenks ausdrückt? Ist es überhaupt

ein neues Phänomen? Die Tradition und die Zeremonien

von Weihnachten haben sich jedenfalls über all

die Jahre hinweg kaum verändert.

„Weihnachten hatte immer eine klare Struktur bei uns.

Aufstehen, nichts ins Wohnzimmer schauen, wo das

Christkind die Geschenke hingelegt hat. Morgens basteln,

russische Märchenfilme anschauen, dann zur

Oma nach Freisung, Würstchen essen, Kirche, alles

hatte einen festen Spannungsbogen. Heute ist es,

vom Basteln und den Märchenfilmen abgesehen, nicht

viel anders“, sagt Herold.

Optimisten könnten also erklären, dass es nichtmal

der Kapitalismus geschafft hat, Weihnachten zu entzaubern.

Aber ist der Zauber wirklich noch der gleiche?

Kann eine Gesellschaft, in der das Wort Zauber

schnell zur kitschigen Worthülse wird, sich überhaupt

noch unschuldig (auch so ein Wort) über ein Fest wie

Weihnachten freuen?

Ich frage meine Mutter. Sie gehört zur Nachkriegsgeneration.

Keine Not mehr, aber auch noch keine Überflussgesellschaft.

War Weihnachten früher, vor


fünfzig, sechzig Jahren wertvoller, heiliger?

„Man verklärt Kindheitserinnerungen ja gern, aber für

mich war Weihnachten etwas, worauf ich mich das

ganze Jahr gefreut habe. Es war so üblich, dass das

Wohnzimmer nur die zwei Weihnachtswochen im Jahr

benutzt worden ist. Wir gingen nachts durch den

Schnee zur Christmette und noch auf dem Heimweg

haben wir Lieder gesungen. Geschenke gab es nicht

so viele, aber wir haben uns wahnsinnig über die gefreut,

die wir bekommen haben. Das alles ergab einen

kindlichen Zauber. Das sind für mich bis heute die

schönsten Erinnerungen: Weihnachten daheim.”

Vielleicht liegt der Schlüssel wirklich in dieser Einfachheit.

Man muss weder Konsumforscher noch Philosoph

sein, um zu dem Schluss zu gelangen, dass nicht

die Weihnachtsfeste mit den teuersten Geschenken

und der schrillsten Deko die glücklichsten sind. Sind

wir also selbst schuld, wenn dieser Zauber verloren

ging? Die Unschuld? Vielleicht ist der gelegentliche

Hass auf Weihnachten (oder besser: auf das, was daraus

gemacht wurde) nichts anderes als Wut über den

Verlust eines Gefühls, an das wir uns erinnern und das

wir verloren haben.


Die meisten feiern

Weihnachten, weil die

meisten Weihnachten


feiern.

(Kurt Tucholsky)

35

Auch wenn es heute nicht in ist: Weihnachten ist

mehr als eine Familienfeier, das sind Geburtstage

und Hochzeiten auch. Erst das Mystische, die Zeremonie,

und, ja, auch der Glaube, machte Weihnachten

zu dem, was es lange war. Aber was bleibt

von einem Fest, dessen religiöse Bedeutung immer

mehr an den Rand gedrängt wird? Verliert es zuerst

seinen Inhalt und irgendwann seinen Stellenrang? Ist

man ein christlicher Fundamentalist und Spießer,

wenn man es schade findet, dass immer weniger Kinder

wissen, was an Weihnachten überhaupt gefeiert

wird? Natürlich muss man das nicht schlimm finden,

aber man muss nicht religiös sein, um die Sinnentleerung

zu bedauern. Denn neben dem Schenken von

Freude, dem guten Essen, und dem Familienkontakt

schenkt Weihnachten der Gesellschaft, den Menschen

auch Orientierung.

Wer wir sind, zeigen und erleben wir letztlich auch

und gerade durch Rituale, durch Traditionen.

Es gibt nicht viele dieser Traditionen. Ostern ist heute

für die wenigsten mehr als Eiersuchen. Pfingsten, Allerheiligen

– ich weiß selbst nicht so genau, was

da eigentlich gefeiert wird. Hauptsache ausschlafen

am Feiertag.

Die ganzen weltlichen Feiertage kann mal als

Quelle von Zauber und Freude allerdings weitgehend

vergessen, wenn man mal von der Euphorie sehr vereinzelter

Patrioten am Einheitsfeiertag absieht. Nichts

davon kann Weihnachten toppen, nichts schenkt soviel

Glück und damit meine ich auch das buchstäbliche

Glücksgefühl und keine materiellen Geschenke. Wir

können Weihnachten als heuchlerische Konsumorgie

verurteilen, es als Ursache für unzählige Ehe-Eltern-

Kinder-Kräche benennen, es als Überbleibsel einer

sich überlebten Religion abtun – das mag alles irgendwo

irgendwie zutreffen.

Ja, es ist wahr, die Werbewirtschaft macht uns planmäßig

weihnachtswahnsinnig und dass in den Medien

stolz die Umsätze des Handels verkündet werden,

kann man als Armutszeugnis sehen. Es ist wahr, dass

in vielen Familien durch den Glücklichkeitserwartungsdruck

die Fetzen fliegen und man muss nicht jeden

Pharisäer mögen, der am Weihnachtsabend “Stille

Nacht” singt.

Aber die Unschuld einer an sich guten Sache rettet

man nicht dadurch, dass man sie, wenn sie missbraucht

wurde, gänzlich ablehnt, sondern dadurch,

dass man ihren ursprünglichen Sinn bewahrt. Und

eine Gesellschaft, in der die Religion auf dem Rückmarsch

ist und in der sich die Menschen nach irgendeinem

Sinn sehnen, der über Veganismus und

Energiesparen hinausgeht, eine solche Gesellschaft

braucht unschuldige, sinnvolle Tage wie Weihnachten.


36 Zoom

Der fleißige

Agent

Der gebürtige Augsburger Leo Martin arbeitete

zehn Jahre lang für den Verfassungsschutz und

ist nun als Autor und Kommunikationstrainer im Einsatz

Sie haben das Angebot aus dem Ministerium

zunächst abgelehnt. Warum?

Die wollten mich in eine Observationseinheit stecken,

also drei Wochen Dauereinsatz, eine Woche frei. Ich

hatte ein aktives Vereinsleben, war Turner beim TSV

Neusäß, leitete eine eigene Jugendgruppe, das wollte

ich nicht aufgeben. Dann kam ein neues Angebot:

Ein Job in der Analyse, organisierte Kriminalität. Ich

durfte eine Telefonüberwachung mithören, es ging

um den Ankauf von größeren Kampfgeräten, das

hat mich sofort fasziniert. So einen großen Fall hat

es vorher und nachher nie wieder gegeben. Aber

angeblich war er echt.

Ihre Aufgabenbereich war organisierte Kriminalität?

Genau, Russland, GUS-Staaten, Ostblock im weitesten

Sinne.

Wie trinkfest mussten Sie sein?

Das Talent habe ich nicht mitgebracht und im Dienst

geht das sowieso nicht. Man trinkt schon mal was in

einer Bar oder auf einem Rastplatz an der Autobahn,

aber sitzt nicht in der Sauna mit einer Flasche Wodka.

V-Leute anzuwerben heißt, einen wildfremden Typen

aus dem kriminellen Milieu dazu zu bringen, langfristig

mit uns zu kooperieren. Da muss ich zwar schon auf

der Beziehungsebene punkten, aber ohne private

Urlaube, Saufgelage oder Treffen mit der Familie.

Sie sprechen immer noch im Präsens und in

der ersten

Person Plural

von einem

Job, den Sie

seit sechs

Jahren hinter

sich gelassen

haben.

Stimmt, ich

werde öfter

dabei ertappt.

Sie würden auch

noch sagen, »Ich

bin Journalist«,

wenn Sie fünf

Jahre lang schon

nicht mehr in

einer Redaktion

gearbeitet

haben.

Ich würde mich aber nicht mehr als Mitarbeiter

der Neuen Szene bezeichnen.

Aber vielleicht als ehemaliger Mitarbeiter. Und genau

das mache ich auch. Oder nehmen Sie den pensionierten

Arzt. Der ist schon zehn Jahre im Ruhestand

und fühlt sich immer noch als Arzt. Ich habe mich

immer mit dem Job identifiziert und würde ihn wieder

machen. Wozu es aber nicht kommen wird.

Um die entsprechenden Kontakte anzubahnen,

sind Sie auch mal im Ferrari vorgefahren.

Ein Porsche war’s, Ferraris hatten wir nicht. Das

braucht es manchmal. Mit einem 3er-Golf hat man

in bestimmten Milieus gleich verloren. Das sind

Fahrzeuge, die für Straftaten verwendet und von der

Staatsanwaltschaft eingezogen wurden. Aus diesem

Pool konnten wir uns bedienen.

Und wenn die Anwerbung trotzdem nicht

klappt?

Man bekommt nie sofort ein Ja, das ist Teil des

Prozesses. Man kriegt aber 80 Prozent der Kandidaten.

In der organisierten Kriminalität hat man es mit

Egotätern zu tun, interessiert an Geld und Macht,

nicht Ideologie. Bei politischen Tätern, Zschäpe und

Co, ist das anders.

Wie viele V-Leute gibt’s denn, grob geschätzt,

in Deutschland?

Ich kann’s nicht sagen. Diesen großen Überblick über

BND, MAD und die Verfassungsschutzhäuser hat

niemand.

Ist organisierte Kriminalität das größere

Tätigkeitsfeld des Verfassungsschutzes oder

doch politischer bzw. religiöser Extremismus?

Die klassischen Bereiche des Verfassungsschutzes

sind schon Links-, Rechts- und Ausländerextremismus.

Organisierte Kriminalität war in Deutschland früher

originär Polizeisache. International gesehen ist sie aber

auch ein klassisches Beobachtungsfeld der Geheimdienste.

Womit wir beim Thema NSU wären. Ist der

Verfassungsschutz auf dem rechten Auge

etwas sehstärkengetrübt?

Habe ich so nicht erlebt. Eine hochrangige Führungskraft

bei uns war z.B. eine Frau mit SPD-Parteibuch.

Die Polizei- und Nachrichtendienste sind ein Querschnitt

der Bevölkerung und so sollte es auch sein. Es

gibt auch nicht den einen, der in der Lage gewesen

wäre, die bundesweiten Ermittlungen in Sachen NSU

von oben zu steuern. Das sind dumme Verschwörungstheorien.

Im Verfassungsschutzbericht wird das Potential

der linken Szene zumindest personell

sogar höher eingeschätzt als das der rechten.

Ich kann mich an keine größere linksextreme

Straftat in den letzten Jahren erinnern.

Und wenn, dann war es ein Linker, der einem Rechten

eine Ohrfeige gegeben hat, oder so ähnlich. Ich bin

Experte für organisierte Kriminalität, Linksextremismus

ist sicher keines unserer Kernprobleme in Deutschland,

aber mehr kann ich dazu nicht sagen.

Wer sagt mir denn, dass Sie nicht immer noch

für den Verfassungsschutz arbeiten?

Das heißt, Sie halten sich für so wichtig?

Das nicht, aber mit Ihren Trainings kommen

Sie doch viel in Wirtschaftskreisen rum.

Der Verfassungsschutz ist Teil unserer wehrhaften

Demokratie und darf sich nur mit Bereichen beschäftigen,

die diese Demokratie angreifen. Seit ich nicht

mehr beim Verfassungsschutz tätig bin, habe ich damit

nichts mehr zu tun. Doch ich sage immer: Ich bin die

beste Pressestelle des Hauses, weil ich die Fahne der

Nachrichtendienste hochhalte. Das mache ich aus

Überzeugung, da gibt es keine Absprachen. Ich halte

die Arbeit für richtig und wichtig, doch die wird leider


Zoom 37

nur sichtbar, wenn’s Pannen gibt. Kaum jemand draußen

hat das ganze Bild und dadurch kann sehr schnell

eine Schieflage in der Wahrnehmung entstehen, die

ich intern nie erlebt habe. Beim Verfassungsschutz

geht genauso viel schief wie bei Ihnen in der Redaktion

und in jedem anderen Unternehmen. Nicht mehr

und nicht weniger.

Was sagen Sie zu dem Vorwurf, Sie wären Teil

einer PR-Strategie des Verfassungsschutzes?

Das habe ich nur einmal gehört und mich sehr

gefreut drüber. Es gibt, finde ich, zu wenig Verfassungsschützer,

die mit Bürgernähe und Weitblick die

Arbeit erklären können. Aber es gibt keine abgestimmte

Strategie und Kommunikation zwischen mir

und dem Verfassungsschutz, im Gegenteil, als ich

mit meinem Buch in die Öffentlichkeit bin, hat mein

früherer Arbeitgeber entschieden, mich mit keinem

Wort zu kommentieren.

In der FAZ wurde Ihr Lebenslauf sogar mit

dem Wort »angeblich« versehen.

Ganz ehrlich: Ich habe mich gewundert, wie unkritisch

ich anfangs von den Medien behandelt wurde,

und gleichzeitig aufgehört, mich zu wundern, dass

angebliche Ärzte ohne Medizinstudium Kliniken leiten.

Es war tatsächlich so, dass meine Geschichte kaum

hinterfragt wurde. Auch mein Verlag hat erst sehr

spät nachgefragt, ob das überhaupt stimmt, was ich

da geschrieben habe. Mittlerweile haben sie einen

Ordner voll Unterlagen, die meine Geschichte belegen,

Zeitschriften wie Spiegel, Stern und Bild haben das recherchiert

und wenn Sie beim Bayerischen Landesamt

für Verfassungsschutz anrufen, werden Sie auch eine

Antwort bekommen.

Gesetzt den Fall, Sie würden aus irgendeinem

Grund auf der Gegenseite anheuern...

Wie schnell würde ich erkennen, dass gegen mich

ermittelt wird? Ich würde die operativen Methoden

kennen und den rechtlichen Rahmen. Klar, man hätte

Vorteile als »Quereinsteiger«.

Anders gesagt: Sie überlistet keiner.

Nein, ich bin Realist. Ich habe eine große Achtsamkeit,

aber niemand ist davor gefeit, ausgetrickst zu werden.

Beim Gebrauchtwagenkauf?

Einen Berufsbetrüger zu erkennen, ist immer am

schwierigsten. Der hat seine Geschichten so oft erzählt

und so wenig Schuldgefühle, dass er sehr glaubhaft

wirken wird. Aber ich sage nicht, dass Gebrauchtwagenhändler

Betrüger sind.

Wie bringt man Leute dazu, ihr »wahres Gesicht«

zu zeigen?

Man versucht, Druck zu erzeugen: Wie reagieren

Menschen, wenn sie außerhalb ihrer Komfortzone Entscheidungen

treffen müssen? Es gibt drei Typen: Der

Macher will wissen, wie er mit mir schnell erfolgreich

wird. Der »Kontakter« setzt mehr auf die Beziehungsebene.

Den analytischen Typ interessiert die Qualität

einer Sache, eines Produkts. Was ich da erkenne,

nutze ich für mich und dementsprechend gehe ich auf

die Leute ein.

Was bin ich für ein Typ?

Ein Mischtyp, ich habe noch keine ausgeprägte Tendenz

ausmachen können, aber ich habe Sie bis jetzt

auch nur in Ihrer Komfortzone erlebt.

Ist das nicht frustrierend, wenn man die Menschen

so gut kennt?

Nein, es bleibt immer spannend. Es sind soziale Systeme

ohne Garantie und situativ verschieden. Das ist

nicht etwa ein Fluch, der einen verfolgt und den man

nicht abschalten kann, sondern eine Fähigkeit, die man

zuschaltet, wenn man sie braucht. Wir bewerten uns ja

alle ständig gegenseitig.

Sie sind unglaublich fleißig, in jedem Lokalmedium

von Augsburg bis Hamburg präsent,

beim MDR findet man sogar Ihr Rezept für

Kartoffelsalat...

Das ist part of the job. Als das erste Buch 2011 rauskam,

wusste ich, dass ich nur einmal die Chance habe,

die Aufmerksamkeit der Medien zu bekommen. Zwei

Tage vor Veröffentlichung kam Fukushima, keine Sau

hat sich für mein Buch interessiert. Ich bin zweimal

ausgeladen worden bei Markus Lanz. Fukushima

habe ich noch verstanden, dann starb Gunter Sachs.

Ich hab’s bis heute nicht mehr reingeschafft, aber

mittlerweile ist mir das egal, soll er in meine Sendung

kommen, wenn er möchte. Ich habe meinen Ehrgeiz,

ich wollte nicht nur ein Buch schreiben, sondern auch

auf die Bestsellerliste. Dazu musst du jeden Tag unterwegs

sein und über das sprechen, was du tust.

Und wenn Sie in eine Polizeikontrolle geraten,

lassen Sie anklingen, was Sie alles wissen...

Niemals, habe ich auch zu meiner aktiven Zeit nicht

gemacht.

Ihre Sendung auf RTL hat nicht gerade zu

einem seriösen Image beigetragen.

RTL ist privat und reißerisch, aber ich stehe hinter dem

Format. Es waren echte Fälle, da war nichts erfunden,

wenn der Täter im Bild war, war es der echte. Außerdem

bedeutete es für mich, wieder schwarze Kombis

zu fahren, heimlich zu filmen, heimlich zu funken und

ein Team um mich zu haben. Wie früher. Das war

schön nach fünf Jahren Onemanshow.

Die Enthüllungen von Edward Snowden haben

Sie wahrscheinlich nicht überrascht.

Doch. Unsere Gegner waren die Chinesen und die

Russen und ein paar andere. Dass die Amerikaner uns

in diesem Umfang überwachen, hat mich schon erschreckt.

Wenn man sich die Snowden-Unterlagen ansieht,

stellt man fest: Schwerpunkt der Überwachung

bei uns in Deutschland ist Frankfurt am Main – nicht

gerade ein Herd des islamischen Terrorismus. Also: Um

was geht’s? Um die Hochfinanz, die Weltwirtschaft,

Stichwort Freihandelsabkommen. Die US-Nachrichtendienste

dürfen gemäß ihrer eigenen Verfassung keine

Wirtschaftsspionage betrieben, sobald aber das Wort

»Freihandelsabkommen« fällt, kommt die nationale

Sicherheit ins Spiel und offensichtlich nützen sie das,

um intern diese Maßnahmen zu rechtfertigen.

Hatten Sie Kontakt zu Kollegen aus den USA?

Regelmäßig. Organisierte Kriminalität macht nicht an

den Grenzen Halt. Die Amerikaner sind ein befreundeter

Nachrichtendienst. Auch heute noch. Mit denen

tauscht man sich aus, es gibt auch im Inland gemeinsame

operative Maßnahmen.

Sind die Amerikaner so herablassend gegenüber

den Deutschen, wie man manchmal hört?

Es heißt ja, wir hätten eine Wertegemeinschaft.

Bullshit. Die Amerikaner sind für uns wichtiger als wir

für die Amerikaner. Wir sind für die kein verlässlicher

Partner und werden als Trittbrettfahrer empfunden,

wenn wir Nein zur Irak- oder Syrienpolitik sagen. Wir

sind nicht »best friends« und so behandeln die uns

auch – aus deren Sicht zu Recht.

Was würden Sie als Kommunikationsexperte

dem GdL-Chef Claus Weselsky empfehlen?

Der macht aus verhandlungsstrategischer Sicht einen

verdammt guten Job und ist sehr clever. Wenn er

das Rückgrat hat, das durchzustehen, wird sich die

Stimmung drehen und er Angebote aus dem Topmanagement

bekommen. Das sage ich als Besitzer einer

Bahncard100.

Was bringt die Zukunft für Leo Martin?

Mein nächstes Buch ist schon in Arbeit: Es trägt

den Titel »Ich stopp dich« und thematisiert, auf gut

Deutsch, wie man Deppen aus seinem Leben eliminiert.

(flo)

*Leo Martin macht seit seinem Abschied beim Verfassungsschutz im Jahr 2008 als »Der deutsche 007« Karriere. Diesen Titel

hat ihm einst der NDR verliehen und Martin weiß ihn zu nützen. Nicht zuletzt dank unermüdlicher Eigenpromotion sind seine

Bücher Bestseller, seine Vorträge und Trainings ausgebucht. Doch es gab auch Niederlagen: Die RTL-Fernsehreihe »Verfolgt

– Stalkern auf der Spur« wurde nach der zweiten Staffel im August 2014 eingestellt. Der smarte 38jährige polarisiert und fasziniert,

sein Lebenslauf wurde schon angezweifelt, linke Kritiker sehen in ihm eine PR-Figur des Verfassungsschutzes.

Leo Martin kam 1976 im Augsburger Josefinum zur Welt, ist in Aystetten aufgewachsen, hat das Gymnasium in Neusäß besucht

und wohnt in München. Nach der zehnten Klasse absolvierte er die mittlere Polizeiausbildung, bekam als Jahrgangsbester ein

Angebot aus dem Ministerium zum Eintritt in den Verfassungsschutz und studierte während der Zeit dort Kriminalwissenschaften.

In den zehn Jahren beim Inlandsgeheimdienst war seine Haupttätigkeit das Anwerben von sogenannten »V-Leuten«.


38

Zoom

MIT

DER

HAND,

DEM

HERZEN

&

DEM

KOPF

CLARA TENGLER TÄTOWIERT IN FEINSTER MASSARBEIT

GANZE GESCHICHTEN AUF DIE HAUT

C

lara Tengler

tätowiert. Und

das ziemlich

gut. In Augsburg ist sie

vielen längst ein Begriff,

fast eine Marke.

Seit dem letzten Jahr

schafft es die 22-jährige

auch weit über die

Grenzen Bayerns hinaus.

Ganz unscheinbar

und versteckt treffe ich

sie in ihrem Atelier

beim Fischertor.

Ein Gespräch über Nostalgie,

Nadeln und „das

Nest“.

Neue Szene: Clara, warum Tinte und nicht Tusche?

Clara: Du meinst, warum Haut und nicht Papier? Haut trägt

immer eine Geschichte mit sich. Auf dem Papier zeichne

ich eine Komposition, ein Tier oder Ähnliches. Erst der

Mensch haucht dem Ganzen Leben ein.

Wie lange läuft das schon so?

Seit ziemlich genau drei Jahren. Ich hatte damals mein Abitur

gemacht und wollte ursprünglich in Richtung Kunstpädagogik

studieren. Irgendwie hat mich das Tätowieren

schon immer fasziniert und auf einmal hat es sich besser

angefühlt als ein Studium.

Du gibst deinen Werken gerne Titel oder schreibst ein

paar schöne Worte dazu. Warum der Aufwand?

Ein Tattoo ist nicht nur eine Zeichnung auf der Haut. Im

Gespräch mit den Kunden erfahre ich oft eine ganze

Menge und das möchte ich auf meine eigene Art wiedergeben.

Im Normalfall gibt es zwei Wege: Entweder ich veröffentliche

„Wanna dos“, also Entwürfe, die ich stechen

möchte, und versuche dazu, eine kleine Erklärung abzugeben,

oder der Kunde dient mir als Inspiration und ich

gebe seine Bedeutung in meiner ganz eigenen Sprache

weiter. Quasi eine Hommage an das, worum es der Person

ging.

Der Kunde als Inspiration?

Ja, es gab schon öfter den Fall, dass ein Kunde einfach nur

einen Satz oder ein schönes Wort im Kopf hatte und ich

versucht habe, das zu symbolisieren.

Hast du ein Beispiel?

„Herz gegen Verstand“ war eine der letzten Kompositionen,

die ich gemacht habe.

Du bist mit deiner Arbeit mittlerweile deutschlandweit

bekannt. Wie fühlt sich das an, Anfragen aus Berlin zu

bekommen?

Verrückt! Eigentlich lege ich nicht viel Wert auf diesen Bekanntheitsgradquatsch,

merke aber trotzdem, wie ich mich

oft davon hinreißen lasse. Ich habe mir selbst vorgenommen,

dass meine Arbeit immer sehr persönlich bleiben soll.

Daher würde es mich ehrlich gesagt nicht stören, wenn die

Anfragen auch mal zurückgehen sollten. Nicht, dass sie

mich nicht ehren oder freuen würden, ganz im Gegenteil!

Ich behalte einfach gern den Überblick und möchte allen

irgendwie gerecht werden. Schließlich trägt jeder meiner

Kunden ein Stück von mir mit sich. Dann will ich eben auch

eins von ihm. Und dafür möchte ich die Person auch kennenlernen.

Ich bin ja keine Massenabfertigungsmaschine.

Massen trifft es ganz gut, Tattoos sind schwer im Trend.

Hast du Angst, irgendwann dem Zeitgeist zu erliegen?

Das ist schwierig. Teils, teils. Es gibt natürlich genügend

Leute, die sich tätowieren lassen, weil es gerade angesagt

ist. Genauso gibt es Leute, die darin eine eigene Kunst

sehen. Und auch das wird fortbestehen. Außerdem: Tattoos

gibt es schon so lange! Menschen schmücken sich


Zoom

3904

seit tausenden von Jahren mit Tätowierungen, Piercings

und Erkennungszeichen. Das wird, glaube ich,

auch so weiterlaufen.

Ganz allgemein: schwarz-weiß oder farbig?

Schwarz-weiß! Schon immer! Ab und an steche ich

schwache Farbakzente, wenn der Kunde das so

möchte, aber ich bin prinzipiell immer ohne Farbe

unterwegs. Ich bin auch viel zu nostalgisch! Ich

liebe Dinge mit langer Geschichte, den Bezug zu

Traditionellem und dann die Verbindung zum Hier

und Jetzt. Das setzt sich beim Tätowieren fort.

KÜNSTLERKOLLEKTIV AUF 40M²

Neben zwei Schreibtischen, einem Regal und einer

Couch verstecken sich in Claras Laden viele kleine

Details. Hier gibt es geballte Konzentration und

Kreativität. Im hinteren Zimmer ist es nicht ganz so

voll. Ein alter Apothekerschrank, eine Lampe, eine

Liege. Hier wird gestochen. Allein ist Clara jedoch

nicht. Freund und Wegbegleiter Max Birkl, ebenfalls

ein bekanntes Gesicht und eine der größten künstlerischen

Bereicherungen Augsburgs, sitzt nur einen

Meter von Claras Schreibtisch entfernt und grinst

über beide Ohren. Auch er malt und arbeitet von

hier aus. Und tätowiert neuerdings auch.

Clara, was ist für dich die schönste Erinnerung aus

den letzten Jahren?

Unser Atelier, das Nest! Auch wenn es noch ganz

frisch ist; das hier ist für mich der Inbegriff von

Ruhe und Zweisamkeit, aber auch beruflicher Freiheit.

Und hier findet so viel Kreativität unter verschiedensten

Menschen an einem Ort statt. Das ist

wirklich das Beste, was passieren konnte.

Gab es denn andere Pläne?

Ich wollte ursprünglich viel unterwegs sein und

„gasttätowieren“, von Stadt zu Stadt reisen. Aber

irgendwie hat sich das Blatt gewendet und jetzt

fühlt es sich sehr gut an, einen festen Sitz zu

haben, vor allem hier!

Was glaubst du: Wie viel von dir steckt in deinen

Tattoos?

Bei freien Sachen jede Pore meiner selbst. Bei den

Entwürfen, die gemeinsam mit meinen Kunden entstehen,

sind es vielleicht nicht hundert Prozent meiner

Persönlichkeit, aber immer noch voll und ganz

meine Handschrift.

Ist es schwierig, Motive zu stechen, mit denen du

dich nicht identifizieren kannst? Siehst du dich

dann als Dienstleister?

Oh, das ist ein ganz böses Wort. Ich möchte wirklich

nicht als Dienstleister funktionieren. Ich möchte

aber genauso wenig als große Künstlerin bezeichnet

werden. Ich glaube, da habe ich meine Definition

noch nicht ganz gefunden. Jedenfalls steckt in

jedem meiner Tattoos mein Gedankengut und meine

Handschrift. Da gehört immer eine große Vorbereitungsphase

dazu und deshalb sehe ich mich auch

nicht als Dienstleister.

Kannst du dir deine Jobs aussuchen?

Das wird sich zeigen. Ich durfte die Erfahrung machen,

dass ich dieses Jahr über sieben Monate ausgebucht

war. Das schränkt mich zu sehr ein. Daher

werde ich ab kommendem März immer einen Dreimonatsplan

machen. Und dann wird sich zeigen, ob

ich mir das aussuchen kann.

Noch eine letzte Frage: Es gab mehrfach die Situation,

dass deine Motive kopiert wurden. Ist das für

dich Lob oder Diebstahl?

Ganz klar Diebstahl! Das macht mich auch wirklich

richtig sauer. Meine Entwürfe sind so etwas Persönliches,

in denen so viel Gedankengut, Zeit und Aufwand

von mir stecken und das wird mir einfach

genommen. Das finde ich nicht gut. Diese Ideen

kommen aus meiner Hand, aus meinem Kopf und

aus meinem Herzen. (mw)

Jeder meiner Kunden trägt ein Stück

von mir mit sich. Dann will ich auch

eins von ihm.


40 Zoom

Entscheidend ist das Auge«

Der Augsburger Fotograf

Christian Menkel

Es soll Augsburger geben, die

gar nicht mehr auf Veranstaltungen

gehen, sondern nur

noch am nächsten Tag im Netz

bei Christian Menkel schauen,

»wie der Abend war«. Das ist zwar nicht im Sinne

des Erfinders – und schon gar nicht des Fotografen

– doch es schmeichelt ihm natürlich und

zeigt, dass der blick- und klicksichere Beobachter

längst ein fester Bestandteil des Stadtgeschehens

geworden ist.

Dabei ist Chris wohl selbst so etwas, was man

eine schillernde Figur nennen könnte: 1961 in

Schongau geboren hat der frühere Leistungssportler

zwei Ausbildungen zum Hotelfachmann

und Kommunikationselektroniker hinter sich, eine

Ehe mit drei Kindern, zahlreiche Jobs und Wohnorte

zwischen Allgäu, Ammersee und München, gerne

verbunden mit handwerklichen Tätigkeiten wie

Hausbau und beständiges Reparieren der zweiund

vierrädrigen Gefährte. »Übers Lechfeld« kam

er schließlich nach Augsburg, wo er seit 2004 im

Hochfeld wohnt.

Seine Leidenschaft fürs Fotografieren hat ihn

immer begleitet, ebenso wie seine Kamera, ohne

die er eigentlich nie das Haus verlässt. »Was bei

Spaziergängen zu zweit nicht immer so gut ist,

die Aufmerksamkeit schweift dann doch etwas

vom Gesprächspartner ab«, wie der 51jährige

schmunzelnd erzählt. Sein Fotografiestudium

hat der Autodidakt indes schnell wieder abgebrochen.

»Entscheidend ist das Auge«, meint

Chris und dass er »den Blick« hat, haben ihm

erst Freunde und später Kunden immer wieder

bestätigt.

ŸOhne Wertschätzung keine

Wertschöpfungÿ

Für die Neue Szene ist er seit 2011 im Einsatz,

von Band des Jahres über den Plärrerumzug bis zu

politischen Anlässen wie die Unterzeichnung des

Koalitionsvertrags der neuen Stadtregierung oder

den Besuchen von Bundeskanzlerin Angela Merkel

und Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Seinen

Presseausweis braucht er in Augsburg allerdings

kaum noch: »Die meisten Veranstalter sind froh,

wenn ich komme«, meint Chris selbstbewusst.

Städtische Veranstaltungen wie lab30, Friedensfest

und Festival der Kulturen laufen nicht ohne

ihn ab, fürs Grandhotel war er ebenfalls lange im

Einsatz, nicht nur als Fotograf, sondern auch als

Handwerker und Koch – gelernt ist eben gelernt.

Hier gelang ihm auch eine seiner bekanntesten

Aufnahmen, die halbseitig in der Süddeutschen

Zeitung erschienen ist.

»Als ich nach Augsburg kam, wollte ich meinen

Teil zum Kulturleben beisteuern, mir geht es da

gar nicht in erster Linie ums Geld«, erzählt Chris,

den die Fuggerstädter diesbezüglich aber etwas

enttäuscht haben. »Ohne Wertschätzung keine

Wertschöpfung, sage ich immer, hier wollen viele

immer noch alles für lau haben.« Die positive

Lebenseinstellung lässt er sich davon aber nicht

trüben, seine drei Fitmacher sind Fahrradfahren,

die Übungseinheit »Die fünf Tibeter« und die

richtige Kombination Schüßlersalze.

Mein Neffe,

der Vizebürgermeister

»Man kann viel ausdrücken in Fotos, ohne zu

reden«, erläutert Chris, »ich muss einem Politiker

die Meinung nicht ins Gesicht schreien.« Sondern?

»Dem mach ich halt das entsprechende Bild!« Tatsächlich

ist das Foto von Angela Merkel auf Chris’

Homepage wenig schmeichelnd für die Kanzlerin,

während Horst Seehofer aussieht, als hätte er gerade

einem Konkurrenten das Stuhlbein angesägt.

Und auch das Porträt von Kurt Gribl würde wohl

kaum als PR-Bild durchgehen.


Zoom

41

Nicht, dass Chris politikverdrossen wäre, ganz

im Gegenteil, begeistert erzählt er von seinem

Neffen, der mittlerweile in der alten Heimat

in die Lokalpolitik eingestiegen ist. Es versteht

sich fast von selbst, dass auch hier die Sache

ein klein wenig anders läuft als in anderen

Familien: Chris’ Neffe ist der 28jährige Tobias

Kalbitzer alias »Karl-Heinz Rumgedisse«, der es

mit Dreadlocks und kurzer Hose spektakulär in

die Schongauer OB-Stichwahl geschafft hat und

mittlerweile zweiter Bürgermeister der oberbayerischen

Stadt ist.

Für Chris stand im November ebenfalls eine

neue Erfahrung an: Beim FCA-Sieg gegen Paderborn

war der frühere Fußballer zum ersten Mal

im Augsburger Stadion und sichtlich angetan von

den möglichen Motiven. Fürs kommende Jahr

plant er einen zumindest zeitweiligen Abschied

aus Augsburg, eine Fototour mit dem VW-Bus

durch Deutschland soll es 2015 werden. Und

irgendwann will er auch noch seinen größten

Traum verwirklichen: »Drei Monate Südafrika,

das möchte ich mal machen.« Was wir von der

Neuen Szene ihm natürlich von Herzen gönnen

würden – aber reichen da nicht auch zwei

Monate?(flo)


44 Zoom

»Schlafen Sie gut und machen Sie sich

In seinem Buch ŸVerbrecher-Kartei - Über Banker, Manager

und Politikerÿ widmet sich der meinungsfreudige

73jährige den, wie er sagt, ŸWeltuntergangsszenarien

selbsternannter Wirtschaftsexperten und manipulativer

Journalistenÿ. Ein Interview von Marcus Ertle

keine

Interview mit FCA-Präsident Walther Seinsch

Herr Seinsch, worum geht es in Ihrem

Buch?

Ich habe über viele Jahre politische, soziale

und wirtschaftliche Informationen der

Medien gesammelt und konfrontiere die

sogenannten Wirtschaftsexperten, Professoren,

Chefvolkswirte und wie diese ganzen

Herrschaften heißen mit ihren Prognosen

und dem, was tatsächlich passiert ist. Da

lagen sie nämlich immer hundertprozentig

daneben!

Nennen Sie doch mal ein paar dieser

falschen Prognosen.

Einfaches Beispiel: die Eurokrise. Da haben

Dutzende Experten behauptet, dass der

Euro spätestens Ende 2012 kaputt wäre und

die Länder wieder ihre eigenen Währungen

hätten. Das wurde als strikte Feststellung

rübergebracht. Die Wahrheit ist, dass der

Euro heute nicht kaputt, sondern gesünder

als vorher ist. Vor einem guten halben Jahr

haben diese Herrschaften behauptet, es

würde eine Inflation kommen, heute ist das

Gegenteil der Fall! Wir haben keine Inflation,

wir haben eher eine Deflation. Da werden

Vermutungen als Tatsachen behauptet. Da

treten Leute als Experten auf, die Philosophen

sind, Schriftsteller, Priester und weiß

der Teufel was noch.

Aber es waren doch auch seriöse

Volkswirtschaftler darunter.

Gerade die Volkswirtschaftler liegen bei den

Prognosen falsch. Dann gibt es den Effekt,

dass die Sparer aufgrund dieser Prognosen

in die falschen Anlagen flüchten und die

Experten verdienen mit diesem Scheiß auch

noch Geld. Die wollen ihre Bücher verkaufen

und als Redner Geld verdienen. Sie kennen

vielleicht diesen Philosophen, Richard David

Precht, ein beneidenswerter Frauentyp,

der nimmt zu allen politischen und wirtschaftlichen

Themen mit den abstrusesten

Behauptungen Stellung. Er sagt, dass alle

Politiker vor dem moralischen Bankrott

stehen. Als anständiger Philosoph kann man

doch nicht eine ganze Menschengruppe als

moralisch bankrott bezeichnen. Wieso sagt

er das denn?

Ja, wieso?

Weil er sein neues Buch mit einer radikalen

These verkaufen will. Eine Schauspielerin hat

neulich gesagt: »Alle Banker sind Verbrecher«.

Da schreibe ich in meinem Buch, dass

diese Behauptung genauso haltbar ist, wie

die, dass alle Schauspielerinnen Nutten sind.

Und wie viele Banker sind Ihrer Meinung

nach kriminell?

Vielleicht ein Prozent.

Wie erkennt man dann seriöse Ratgeber?

Sie müssen als Geldanleger oder Sparer generell

wissen, wo Sie Ihr Geld anlegen. Wenn

ich eine Geldanlage nicht verstehe, muss ich

es sein lassen. Das ist ein altes Dilemma,

früher gab es diese Immobilienfonds, da

wurde nicht nachgefragt und zum Beispiel

viele Fußballer haben so ihr Geld verloren.

Wie ist Ihrer Meinung nach eigentlich

die wirtschaftliche Lage? Alles gut

oder stehen wir am Abgrund?

(lacht) Sie lesen zu viel Süddeutsche

Zeitung, da steht jeden Tag, dass wir am

Abgrund stehen. Aber Entschuldigung,

Deutschland steht blendend da! Wir müssen

das erste Mal seit vierzig Jahren keine neue

Schulden aufnehmen, wir haben einen

neuen Exportrekord, wir haben eine geringe

Arbeitslosigkeit, die deutsche Wirtschaft

ist außergewöhnlich stark. Auf diesem sehr

hohen Niveau haben wir im Moment keine

Zusatzraten, das stimmt, aber Deutschland

steht wunderbar da.

Wieso stehen wir so wunderbar da?

Die Agenda 2010 war genau richtig, die

Steuerpolitik ist vernünftig, die Wirtschaft

innovativ, die deutsche Wissenschaft, von

der kein Mensch spricht, exzellent. Viele

Unternehmen und Wissenschaftler kommen

nach Deutschland, um zu forschen. Der

Hauptgrund ist, dass die deutsche Wirtschaft

sehr mittelstandsorientiert ist, wir haben

1300 Weltmarktführer aus dem Mittelstand,

das sind Unternehmen, die in ihrer Branche

die Nummer eins der Welt sind. Das sind

Firmen, die Sie und ich gar nicht kennen,

diese Unternehmen sind das Herz der deutschen

Wirtschaft. Die sind nie zufrieden, die

arbeiten immer an der Verbesserung ihrer

Produkte. Das ist typisch deutsch. Und die

Gewerkschaften sind sehr klug und haben

sich immer konstruktiv verhalten. Das hat

zu dem gegenwärtigen zweiten Wirtschaftswunder

geführt. Nennen Sie mir doch ein

vergleichbares Land, das sich ähnlich gut

entwickelt.


Zoom 45

Sorgen!«

Da muss ich passen.

China vielleicht, aber das ist ein Schwellenland

und auf einem ganz anderen Niveau.

Kanada.

Ja, aber das ist ein Einwanderungsland mit

kleiner Bevölkerung und vielen Naturschätzen

und sie haben keinen Weltkrieg verloren

und keine Wiedervereinigung bewältigt.

Welche Zeitung lesen Sie eigentlich?

Ich habe immer auch Zeitungen gelesen,

die mich nicht glücklich machen, man darf

nicht nur die Zeitungen lesen, die die

eigene Meinung bestätigen. Ich lese auch

ausländische Zeitungen, wenn Sie was Gutes

über Deutschland lesen wollen, müssen Sie

eine ausländische Zeitung lesen. Ich wette

mit Ihnen um eine Flasche Rotwein, dass Sie

in der Süddeutschen nichts Positives über

die deutsche Wirtschaft finden werden. Mit

der Berichterstattung über die Politik ist es

ähnlich, kein Schwein tritt heute einer Partei

bei. Alle Parteien zusammen haben 1,4 Millionen

Mitglieder, der ADAC hat sechzehnmal

soviel. Die Deutschen interessieren sich

viel mehr für ihr Auto als für die Politik. In

die Politik zu gehen, ist finanziell, materiell,

aber auch von der Befriedigung her

uninteressant.

Was lautet Ihre Prognose für die wirtschaftliche

Zukunft Deutschlands?

Wir werden die Eurokrise durchstehen. Wir

dürfen den Euro auf keinen Fall abschaffen!

Wieso? Weil wir durch China und die anderen

asiatischen Länder enorme Konkurrenz

bekommen, diese Länder werden sich in den

nächsten Jahren explosionsartig entwickeln.

Ich war früher beruflich oft in Asien und

habe immer gesagt: Alles, was Schlitzaugen

hat, ist intelligent und fleißig. Südamerika

entwickelt sich auch, das dauert etwas

länger. Auch die USA, selbst in Afrika gibt

es etliche Länder mit guten Prognosen. Wir

müssen in Deutschland also Forschung und

Entwicklung hochhalten, die Steuerbelastung

senken, das Land entbürokratisieren.

Die Krankenkassen brauchen 40 Milliarden

nur für die Verwaltung, wir haben das

komplizierteste Steuerrecht der Welt, die

Belastung der Unternehmen muss gesenkt

werden. Das gilt auch für die anderen EU-

Länder, nur wenn Europa sich als Ganzes gut

entwickelt, können wir unsere Arbeitsplätze

erhalten. Wenn wir den Vorsprung halten,

unsere Arschbacken zusammenkneifen und

nicht streiten, sondern arbeiten, dann wird

die EU zu den erfolgreichen Blöcken der

Welt gehören und es wird unseren Kindern

und Enkeln gutgehen.

ŸSie lesen zu viel Süddeutsche

Zeitung, da steht jeden Tag, dass wir

am Abgrund stehen.ÿ

Wie wär’s mit einem Schlusswort?

Schlafen Sie gut, machen Sie sich über die

Wirtschaft keine Sorgen und setzen Sie viele

Kinder in die Welt!

»Verbrecher-Kartei - Über Banker, Manager

und Politiker« erscheint am 03.12. im Gerhard

Hess Verlag, 240 Seiten kosten 18.90

Euro.


46 Cinerama

1001 GRAMM

Regie: Bent Hamer

mit: Ane Dahl Torp, Per Christian

Ellefsen, Laurent Stocker, Peter

Hudson u.a.

Die norwegische Vermessungsexpertin

Marie entdeckt die ungenaue

Welt der Liebe – daraus hätte fast

eine skurrile Komödie im Geiste von

Jacques Tati werden können. Leider

lassen sich sogar die Augenblicke,

die so aufregend wie diese erste

Beschreibung klingen, an zwei Fingern

abzählen. Stattdessen setzt

Bent Hamer auf eine visuelle Äquivalenz

in der Darstellung der kadrierten

(Cadrage/Kadrierung = Wahl

des Bildausschnitts, d. Red.) und

perfekt kalibrierten Gefühlswelt

seiner Heldin. Der Regisseur pflegt

nämlich tatsächlich eine Vorliebe

für Wissenschaft im Alltag. Und das

ist nun seine ausgeflippte Komödie.

Okay, es sei verraten: Der Gag ist,

die Wissenschaftler leben in einer

Welt in Blau, in perfekt und ganz

toll komponierten Bildern, die in

einer Pariser Romanze in Sepiatöne

getunkt wird. Waaaahnsinn. Echt

amour fou. Yoga für Gewichtheber

und Bahnvorstandsvorsitzende. (fs)

(Kinostart: 18.12.)


IM KELLER

Regie: Ulrich Seidl

Doku

Menschen im Keller, Tiere im Keller.

Die Tiere tot, als Trophäen an der

Wand. Die Menschen devot, allesamt

Masochisten, Faschisten und

Autisten. Wobei es natürlich wehtut,

Menschen so zu kategorisieren

und zu einem Katalog der Exoten

anzuordnen und auszustellen. Genau

das tut aber Seidl mit seinen

emotionslosen Tableaus. Als perfekt

arrangierte Bildkompositionen würden

diese als Fotosammlung dann

zumindest noch funktionieren, als

Film sind sie eben ein Griff in den

Keller. Wenn Seidl damit auch nur

irgendetwas anderes intendieren

wollte, als Exotentum in banale

Kunst zu überführen, hätte er sich

nicht bestürzt darüber geäußert,

dass zwei ÖVP-Politiker zurücktreten

mussten, weil sie im Tableau der

Saufrunde vom Nazikeller zu sehen

sind. Das ist ja zumindest ein Erfolg

– zwei zu null gegen ein paar alte

Nazis. Stattdessen schwafelt Seidl

irgendeinen Mist über „den Keller

in uns“ und lässt uns mit seinem

langweiligen Film allein im Dunkeln.

(fs) (Kinostart: 04.12.)


#ZEITGEIST

Regie: Jason Reitman

Mit: Adam Sandler, Jennifer Garner,

Judy Greer, Ansel Elgort u.a.

Für den im Original „Men, Women

and Children“ betitelten Streifen

hat der deutsche Verleih unglücklicherweise

den Titel des Verschwörungstheoriefilms

von Peter Joseph

aus dem Jahr 2007 gewählt. Warum

auch immer. Sieben Familien in

einer Vorstadt von Austin/Texas

- Töchter, Söhne, Mütter, Väter -

leben hauptsächlich in und mit ihren

Bildschirmen, auf Smartphones und

Tablets, mit Pornos und Online-

Spielen, Partnersuche und Chats

– das ganz normale Leben im westlichen

21. Jahrhundert eben. Digitale

Nähe und analoge Entfremdung sind

keine brandneuen Themen, aber mit

dem prominenten Ensemble wird

„#Zeitgeist“ eine Tragikomödie mit

Unterhaltungswert und Nachdenklichkeit.

Nicht der schlechteste

Film also zum Fest der #Liebe. (flo)

(Kinostart: 11.12.)


TITOS BRILLE

Regie: Regina Schilling

mit: Adriana Altaras u.a.

Den Jüngeren unter uns muss man

vermutlich schon erklären, wer Tito

war. Und vermutlich bald auch, wo

Jugoslawien lag. Die 1960 in Zagreb

geborene Schauspielerin Adriana

Altaras wuchs in Deutschland auf

und hat ihre familiäre Spurensuche

bereits 2011 als Buch herausgebracht.

Jetzt geht sie noch einmal

mit Kamerabegleitung die Wege ihrer

Vergangenheit ab, inklusive der Geschichte

ihres Vaters, der angeblich

die Sehhilfe des Josep Broz, genannt

Tito, repariert haben will, als der

noch Partisan war - nur leider zu der

Zeit gar keine Brille trug. Ein Film

über Europa und natürlich über Adriana

Altaras, deren Lebensgeschichte

sich geradezu aufdrängt. Regisseurin

Regina Schilling wurde 2012 mit dem

Grimme-Preis ausgezeichnet und hat

u.a. auch schon einen Film über Josef

Bierbichler gedreht. So gesehen ist

„Titos Brille“ das Aufeinandertreffen

zweier Profis in Lebens- bzw.

Kameraführung, eigentlich schade,

dass niemand gefilmt hat... (flo)

(Kinostart: 11.12.)


FILM DES MONATS

THE HOMESMAN

Regie: Tommy Lee Jones

mit: Hilary Swank, Tommy Lee Jones, James Spader, Meryl Streep

u.a.

Tommy Lee Jones hat ein Gesicht, das aussieht, als hätte Charles Bronson

darin übernachtet – ein richtiges Westerngesicht. Und weil er auch noch ein

gutes Herz und eine warme Hand hat, reiten wir gerne mit ihm durch diesen

außergewöhnlichen, intelligenten, schwarzhumorigen, düsteren, realistischen

und ungemein spannenden Western. In dem der stärkste Charakter

aber eine Frau ist – Hilary Swank wird vom Dorfrat mit einer gefährlichen

Mission beauftragt: Sie soll in einem Kastenwagen eine Gruppe geisteskranker

Frauen wegschaffen, zurück an die Ostküste. Die schroffe Lebenswelt

im Westen vermag diesen Frauen kein Zuhause mehr zu bieten. Dabei ist

die verrohte Derbheit der Männer dem Wahnsinn nicht weniger fern, es

regieren durchtriebene Dummheit und Gewalt. Hier übt der Film Kritik am

Mythos des Wilden Westen und einer Zivilisation, die auf Machotugenden

einer patriarchalischen Gesellschaft baut. Allerdings ist der Streifen subtil

genug, um nicht gut und böse aufzutrennen. Hier sind alle krank und kaputt,

und das wenige Gute leidet. Der Film (im Original) ist gut und kräftig und

hat das Zeug zu einem Klassiker. (fs) (Kinostart: 18.12.)


3D


Cinerama

47

MAGIC IN THE

MOONLIGHT

Regie: Woody Allen

mit: Colin Firth, Emma Stone, Antonia

Clarke, Natasha Andrews u.a.

Der Zauberkünstler Wei Ling Soo ist

einer der Großen seiner Zunft. Die

wenigsten aber wissen, dass der

gute Mann kein Chinese, sondern

der ziemlich arrogante und von sich

selbst überzeugte Engländer Stanley

Crawford ist. Ein Freund bittet ihn,

die junge Wahrsagerin Sophie Baker

unter die Lupe zu nehmen und sie der

Scharlatanerie zu überführen. Stanley

reist an die Cote d’Azur, um die

Hellseherein zu treffen. Doch schon

bald stellt er vor Ort verwundert

fest, dass Sophie wirklich übernatürliche

Fähigkeiten hat, Gedanken

lesen kann und es keine leichte

Sache wird, sie zu entlarven. Woody

Allens neuer „europäischer“ Film, der

in den 20er Jahren spielt, ist toll und

glanzvoll inszeniert, hat eine nahezu

perfekte Ausstattung und wunderbare

Bilder vom damaligen Leben an

der französischen Riviera. „Magic In

The Moment“ ist eine romantische,

schön anzuschauende und kurzweilige

Komödie. Nicht mehr, aber

auch nicht weniger. Die Geschichte

selbst ist irgendwie zweitrangig. (cs)

(Kinostart: 04.12.)


EXODUS – GÖTTER

UND KÖNIGE

Regie: Ridley Scott

mit: Christian Bale, Sigourney Weaver,

Ben Kingsley, John Turturro

u.a.

Wie anders könnte ein Film von

Ridley Scott sein, als monumental.

„Exodus – Götter und Könige“ ist

im Prinzip eine Bibelverfilmung.

Es geht um den Exodus, den Auszug

der Israeliten aus Ägypten.

Moses befreit sein Volk aus der

gnadenlosen Knechtschaft unter

dem übermächtigen Pharao Ramses.

Den nicht so Bibelfesten sei

erklärt, dass das Findelkind Moses

zusammen mit Ramses aufwächst.

Sie sind beste Freunde. Doch eines

Tages erscheint Gott Moses

in einem brennenden Dornbusch

und fordert ihn auf, sein Volk in

die Freiheit und ins gelobte Land

zu führen. Dadurch wird aus der

Freundschaft zu Ramses eine unerbittliche

Feindschaft. Schließlich

und endlich gelingt die Flucht. „Exodus

– Götter und Könige“ ist kein

neues Thema in der Filmwelt, die

Geschichte wurde schon x-fach und

auch monumental verfilmt. Ridley

Scott setzt noch einen drauf, er

lässt es wirklich krachen, in 3D und

mit allem was dazugehört. Genau

das richtige Epos zu Weihnachten.

(cs) (Kinostart: 25.12.)


DIE WOLKEN VON

SILS MARIA

Regie: Olivier Assayas

Mit: Juliette Binoche, Kristen Stewart,

Chloë Grace Moretz, Hanns

Zischler u.a.

Was kann die Schauspielerei Größeres

mit den Betrachtern, wie

auch mit den Spielern selbst, tun,

als den Geist zu beflügeln und von

der Erdschwere abzulösen? Indem

sie die Welt spiegelt, kann sie die

Welt vergrößern und verdoppeln,

und dann sind wir verzaubert. Doch

weil die Zauberei des Spiels dann

doch an die Physis unserer Körper

geknüpft ist, bringt das komplexe

Probleme mit sich. Zum Beispiel,

wenn eine ältere Diva das Angebot

erhält, in der Wiederaufführung

eines Theaterstückes zu spielen, in

welchem sie vor langer Zeit gefeiert

wurde – und diesmal nicht dieselbe

Rolle spielen soll. So geschieht es

hier Juliette Binoche in der Rolle der

Schauspielerin Maria Enders. In der

Abgeschiedenheit der Alpen entstehen

Reibungen zwischen Binoches

Würde und der uneingeschüchterten

Art ihrer jüngeren Assistentin, die

enorm Spaß machen. So sehenswert

wie alle Filme von Olivier Assayas.

(fs) (Kinostart: 18.12.)


KAPTN OSKAR

Regie: Tom Lass

mit: Tom Lass, Amelie Kiefer, Gunnar

Teuber, Martina Schöne-Radunski

u.a.

Ein Liebesfilm ohne Drehbuch, eher

so haudrauf gemacht, das klingt

doch lässig. So nach Klaus Lemke.

Der hält auch zu Kaptn Oskar, mit

den Worten „Läuft seit Tagen vor

vollem Haus in meinem Kopf.“ Noch

lässiger. Die Story ist: Boy meets

girl, ganz kumpelmäßig, mit der

Abmachung „kein Sex, weil man

hängt noch an der Ex“ tummelt man

so durch Berlin. Das funktioniert

natürlich nicht, man will ja doch,

nur: Was will der Film? Tom Lass

sagt, er will anderen Menschen

wehtun. Die Einsicht, dass man aus

der finanziellen Abhängigkeit für

die Geldbeschaffung einer Produktion

nicht herauskommt, habe ihm

nämlich selber so wehgetan. Also

spielt er einen arg antriebslosen

und unentschlossenen Typ als Geste

der Verweigerung, und lässt auch

den Film so treiben. Da kann man in

Zukunft noch mehr draus machen,

die komplexen Abhängigkeiten mehr

an eine stärkere Geschichte denn

an halb verwischte Codes binden,

oder man kann es auch so lassen.

(fs) (Kinostart: 11.12.)


DO 4.12. Herr Heuser

SO 7.12. Karsten Kaie

FR 5.12.

Madeleine

Saveur

FR 12.12. Irmgard Knef

SA 6.12. Michael Sens

MI 17.12.

Axel Pätz

www.kresslesmuehle.de

Karten online erhältlich

Tickets an allen AZ Karten-

Vorverkaufsstellen, Stadtzeitung

am KÖ, Hotline: 0821 / 777 3410

Restkarten an der Abendkasse

Kabarett Gutscheine

erhältlich im Büro

der Mühle (2.Stock)

und an der Abendkasse

SA 20.12.

Yoed

Sorek

DO 11.12.

Jess Jochimsen


48 Kultur

STADTHALLE GERSTHOFEN

DIE KÖNIGIN ZWISCHEN DEN JAHREN

Die Gersthofer freuen sich auf eines der seltenen Gastspiele des Leipziger

Thomanerchors am 02.12. Die Echo-Klassik-Preisträger gehören zu den weltweit

renommiertesten Knabenchören, die Programmauswahl spannt laut Ankündigung »einen Rahmen

zwischen Bach und Mendelssohn, Tradition und Moderne«. Begleitet wird das Ensemble von

einer Organistin Nicole Heartseeker und einer Percussionistin.

Bei »The Great Dance Of Argentina« am 12.12. entführen die Tanzweltstars Nicole Nau und Luis Pereyra

mit ihrer Kompanie in das Land des Tangos unter dem Titel »Vida«. Weihnachtlich wird es bei

der Lesung von Gerd Anthoff mit Musikbegleitung am 20.12., wenn Texte von u.a. Peter Härtling,

Erich Kästner, Bertolt Brecht und Oskar Maria Graf zu hören sein werden. Und zwischen den Jahren

gibt sich Ihre Majestät die Ehre bei der Freddie-Mercury-Tribute-Show »A Spectacular Night Of

Queen« am 28.12. mit Band, Sinfonieorchester, Sopranistin und Backgroundchor.

KULTUR

HIGHLIGHTS

DEZ. 14

Gerd Anthoff (Foto: Martin Bartmann)

Hans Well & Wellbappn (Foto: Sabeeka Gangjee-Well)

PARKTHEATER

»DAS ROTE BAYERN«

Die beiden großen bayerischen Politkabarettisten

Michael Lerchenberg und Hans Well nehmen sich

ein faszinierendes Kapitel des Freistaats vor: die

Münchner Räterepublik von 1918. Sie rezitieren

aus Zeitzeugenberichten unterschiedlicher Akteure

und Beobachter wie u.a. Oskar Maria Graf,

Ludwig Thoma, Ernst Toller, Ben Hecht und Erich

Mühsam. Auch fast hundert Jahre später zeigen

sich die führenden Köpfe der Räterepublik noch

als hochinteressante Politphilosophen.

Musikalisch wird der Abend umrahmt von den

drei Well-Kindern Sarah, Tabea und Jonas alias

Wellbappn. Am 03.12. um 19.30 Uhr.

Unterm Weihnachtsbaum bröckelt der Putz

Warum in aller Welt alle Welt an Weihnachten ständig Weihnachtslieder

aus aller Welt hören wollen sollte, leuchtet uns nicht immer ein,

aber sei’s drum. Auch das Theater will da nicht abseits singen und

schickt seinen Opernchor ins Rennen, der unter dem ausgefuchsten

Programmtitel »Santa Chor is coming« am 01., 09., 14. und 22.12. Weihnachtslieder

aus aller W... genau...

Unter dem Motto »Sanierung? Das schaffen wir spielend!« sucht das

Theater außerdem Argumente für die dringend benötigte Renovierung

des Großen Hauses. Zu Gast am 08.12. um 19.00 Uhr ist die Intendantin

des Hamburger Kulturzentrums Kampnagel, Amelie

Deuflhard, für ein Impulsreferat »Die freie und internationale Szene

als Zukunftslabor des Theaters« mit anschließender Diskussion. Der

Eintritt ist frei.

THEATER

AUGSBURG

Bis die Lohe grinst

Ansonsten feuert das Theater Augsburg im Dezember aus allen Rohren,

vom Kohlhaas über Brandners Katze Lohengrin bis zu Rinke,

Romeo und Gretel. Sindbad geht nahezu täglich auf große Fahrt und

sucht einen blauen Stuhl fürs Leben, die Banditen von Gerolstein wischen

in einer Sommernacht Tschicks verrücktes Blut von der Brechtbühne,

damit beim Neujahrskonzert die Bluespots mit Schirm,

Charme und Champagner die sturmreif geschossene Hütte übernehmen

können... In diesem Sinne: Frohes Fest! (flo)

Gregor Trakis in “Sindbad der Seefahrer“ (Foto: Nik Schölzel)


ABRAXAS

TSCHECHOW MEETS DICKENS

»Dramalution«, die Theatergruppe des Königsbrunner Jugendzentrums YouZ (Foto),

zeigt den jüngsten Coup des US-amerikanischen Dramatikers Christopher Durang: Die

Komödie »Vanya and Sonia and Masha and Spike« lief 2013 erfolgreich am Broadway

u.a. mit Sigourney Weaver und bekam einen Tony Award. Durang nimmt Bezug auf das

Werk von Anton Tschechow, vier der insgesamt sechs Charaktere tragen Namen aus berühmten

Bühnenstücken des russischen Schriftstellers und Arztes. Aber keine Angst:

Die Kenntnis der Originale wird keineswegs vorausgesetzt - am 12. und 13.12. um 19.30

Uhr.

Das Junge Theater setzt wieder auf den Klassiker »A Christmas Carol« von Papa Dickens.

Die über hundert Jahre alte »Weihnachtsgeschichte« hat gerade in Zeiten der Finanzkrisen

und ihrer zweifelhaften Protagonisten nichts von ihrer Attraktivität

verloren. Der sarkastisch-witzige Gespensterreigen ist ein furioses Duett der Schauspieler

Susanne Reng und Reiyk Bergemann für Kinder ab acht Jahren am 07., 14. und 20.12.

um 16.00 Uhr.

SENSEMBLE

THEATER

NICHT OHNE MEINEN MESSIAS!

Was macht der Augsburger an Weihnachten? Er

geht zur Presley Family, ins Neujahrskonzert und auf

einen »Messias«. Die Impro-Komödie von Patrick

Barlow läuft seit 2002 im Sensemble Theater und

überstand sogar eine Attacke des Theaters Augsburg,

das im Jahr 2012 aus Unkenntnis der lokalen

Szene das Stück ins Programm holen wollte. Birgit

Linner und Jörg Schur spielen auch im dreizehnten

Jahr sämtliche Rollen der Weihnachtsgeschichte,

quasi vom Esel bis zum Kometen, mit himmlischer

Improvisierfreude und Engelsgeduld am 12., 13., 20.,

21., 27. und 28.12. Der Vorverkauf könnte sich lohnen!

Nicht ganz so alt wie »Der Messias« wird die Improkomödie

»Die Partei«, die am 18.12. das letzte Meeting

einberuft. »Oleanna – Ein Machtspiel« ist noch

am 05. und 06.12. zu sehen und die weihnachtliche

Jazz-Jamsession am 26.12. ist mindestens so traditionsreich

wie das Stück von Patrick Barlow.

KRESSLESMÜHLE

SATIRISCHE WEIHNACHTEN

Die Mühle startet mit einem Klassiker in den Dezember: Michi Altingers

»Meine heilige Familie« zeigt die Dramen der bayerischen

Weihnacht, wie sie Ludwig Thoma völlig betrunken nicht eingefallen

wären, um zu dem glasklaren Schluss zu kommen, dass die Verlierer

im großen Kampf rund um den Baum immer die Männer sind

(03.12.).

In eine ähnliche Kerbe schlägt Madeleine Sauveur mit ihrem Musikprogramm

»Lichterkettenmassaker« (05.12.). Es folgen u.a. Jess Jochimsen

mit seinem »Vier Kerzen für ein Hallelujah« und Irmgard

Knefs »Prost Weihnacht«.

Absolutes Highlight ist natürlich Django Asüls Jahresbilanz »Rückspiegel«,

die er am 21.12. gleich zweimal zeigen wird (15 & 19 Uhr).

Den Monat und damit das Jahr 2014 beendet traditionell »Frauenflüsterer«

Martin Herrmann mit seiner Silvestergala am 31.12.

Madeleine Sauveur (Foto: Sandra Mulhi)


50 Kultur

GRANDHOTEL COSMOPOLIS

AVANTGARDE IM MUND

Unser Ex-Kollege Martyn Schmidt holt seinen Berliner Namensvetter nach Augsburg:

Martin Lau (Foto) ist ein Lautpoet und Vokalist, der die Möglichkeiten menschlicher Artikulation

auslotet und in energetischen Live-Performances das akustische Potenzial des

Mundraums und des Atems zeigt. Schmidt, selbst ein Grenzgänger zwischen Literatur und

Sound, schafft mit Effektgeräten sowie Live-Samples- und -Loops der eigenen Stimme

eine Musik aus Sprache und Vokalklang. Dafür bekam er im vergangenen Jahr den »Preis

für grenzüberschreitende Kunst« des Vereins Kunstgeflecht in Nordrhein-Westfalen. Am

11.12., 20 Uhr, gastieren die beiden Vokalartisten im Grandhotel Cosmopolis.

TASCHENBUCHLADEN

LUTZ SEILER LIEST

D

Lutz Seiler (Foto: Jürgen Bauer/Suhrkamp)

er Taschenbuchladen Krüger im Färbergässchen begrüßt am 03.12. um 20.00 Uhr den Träger des Deutschen Buchpreises

2014, Lutz Seiler. Dessen Hiddensee-Abenteuer »Kruso« ist die Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft und schlägt

einen Bogen vom Sommer 1989 bis in die Gegenwart. »Lutz Seilers erster Roman überzeugt durch seine vollkommen eigenständige

poetische Sprache, seine sinnliche Intensität und Welthaltigkeit«, heißt es in der Begründung der Jury


Kultur

5104

BRECHTFESTIVAL 2015

NETTER VERSUCH

Feine Sahne Fischfilet

(Foto: owieole)

Mitte November hat Festivalleiter Joachim Lang mit der ihm eigenen Euphorie

(»Sie sind alle herzlich eingeladen!«) im Kulturausschuss das Programm

des Brechtfestivals 2015 vorgestellt.

»Brecht und Exil« dauert von 29.01. bis 10.02. und birgt wenig Überraschendes.

Die Akteure sind weitgehend aus früheren Ausgaben bekannt, seien es

Augsburger Beteiligte wie das Faks Theater oder Bluespots Productions, das

Sensemble Theater oder die Musiker Isabell Münsch und Geoffrey Abbott.

Und natürlich gibt Jan Knopf wieder den wissenschaftlichen Sidekick.

Auch die meisten nationalen Größen kennt man aus den Vorjahren, allen

voran Thomas Thieme, den laut Joachim Lang »vielleicht wichtigsten deutschen

Schauspieler«, der in Augsburg »Das Leben des Galilei« mit einem Kinderchor

aufführen will. Sein Kollege Burghart Klaußner ist ebenso wieder

von der Partie. Spektakuläre Buchungen wie zuletzt Patti Smith sind bis jetzt

nicht angekündigt.

Durchaus sehenswert – wenn auch nur bedingt aktuell - dürfte das Gastspiel

des Berliner Ensembles »Mutter Courage und ihre Kinder« sein, das in der

Inszenierung von Claus Peymann 2005 Premiere feierte, aber mit Hauptdarstellerin

Carmen Maja-Antoni nach wie vor im Repertoire des berühmten

Theaters zu finden ist. Immerhin will Peymann auch kommen.

Das Theater Augsburg bringt »Die heilige Johanna der Schlachthöfe« auf die

Bühne. Die Reihe »Exilschriftsteller« gestalten Vertreter aus Tunesien und

Syrien sowie der Journalist Ulrich Ladurner (Die Zeit) in zwei Flüchtlingsheimen

und im Grandhotel. Eine »Politische Diskussionsrunde zur Flüchtlingsproblematik

mit Politikern« soll es ebenfalls geben, die Teilnehmer

stehen noch nicht fest.

Im Rahmen der »Langen Brechtnacht« am 31.01. sind Mia aus Berlin angekündigt,

die im März vergangenen Jahres ihr Konzert in der Stadthalle Gersthofen

kurzfristig abgesagt haben. Außerdem wird Peter Licht ein zweites

Gastspiel nach 2012 geben. Einen Hauch von Revolution verspricht die norddeutsche

Punkband Feine Sahne Fischfilet (Foto), die wegen »linksextremistischer

Bestrebungen« vom Verfassungsschutz

Mecklenburg-Vorpommern beobachtet wird. Leider spielen die streitfreudigen

Rostocker »vor den Stadttoren« in der Kantine, was natürlich nicht

gegen den Club im Kulturpark West gerichtet sein soll, aber ein Zusammentreffen

mit Kapitalismus-Beender Peter Licht, der im Theater Augsburg auftreten

wird, wäre sicher ein spannendes Package geworden.

Ob Festivalleiter Joachim Lang auch nach 2015 das hiesige Brechtspektakel

verantwortet, wurde in der Sitzung nicht thematisiert. Die anschließende

Diskussion im Ausschuss kam über die Bedenken der Grünen, ob solch ein

Festival nicht auch von Augsburgern organisiert werden könnte, und die

eher hilflosen Verteidigungsreden von CSU und Pro Augsburg nicht hinaus.

Kurz nach der Programmvorstellung zweifelte die Internetzeitung DAZ die

angekündigte Uraufführung von »Die Reisen des Glücksgotts« an, die bereits

1997 in einer Inszenierung des Berliner Ensemble zu sehen waren.

Das Programm des Brechtfestivals 2015 soll offiziell im Rahmen einer Pressekonferenz

am 04. Dezember vorgestellt werden, dann startet auch der Kartenvorverkauf.

(flo)

»DIE WINTERREISE

DURCH AUXBURG«

BLUESPOTS SCHICKEN KLAVIER & SÄNGER AUF

DIE REISE

D

KULTUR

HIGHLIGHTS

DEZ. 14

as frisch von der Bundesregierung als »Kreativpilot« ausgezeichnete

Augsburger Ensemble Bluespots Productions inszeniert mit

dem Pianoservice Volz sowie Musikern des LMZ den Liederzyklus »Winterreise«

von Franz Schubert als musikalischen und medialen Adventskalender:

Die 24 Lieder erklingen an 24 Adventstagen und 24 Orten -

eine Reise durch Augsburg für das Publikum, den Pianisten, den Sänger

und das Klavier. Jede Station wartet neben einem Lied aus der »Winterreise«,

das um 18 Uhr vorgetragen wird (Ausnahmen: 17. & 24.12.), mit

einem individuellen Rahmenprogramm auf. Das Ganze gibt es außerdem

als Online-Adventskalender unter: www.diewinterreisedurchauxburg.de.

Stationen sind u.a. Puppenkiste, Planetarium, und Brechtbühne,

aber auch das Flüchtlingsheim in der Calmbergstraße, der Bismarckturm,

das Unternehmen

Manomama,

das

Curt-Frenzel-

Stadion oder

ein Altersheim.


52

Geschenkespecial

xmas

special

Alle Jahre wieder...

Tolle

Geschenktipps

zu Weihnachten!

2014

STUDIO ECKERLE

Alles, was

"Mann" braucht

Wer das Studio Eckerle in der Annastraße

betritt, kann sich auf modische Kompetenz

verlassen. Das Haus liegt zentral in

der Augsburger Innenstadt und verbindet

modernes Ambiente mit einer angenehmen

Atmosphäre. Was die Kunden an

der Modeauswahl schätzen, ist die sorgfältig

zusammengestellte und immer wieder

aktualisierte Mischung aus

international führenden Marken wie z.B.

Belstaff, Hugo, Stone Island und Armani-Jeans.

Das Studio-Versprechen: gute, authentische

Looks, kombiniert mit Spaß und Action.

Sie finden Ihren authentischen Freizeit-Look genauso wie Ihr

Business-Outfit. Und: Das junge oder modisch junggebliebene Publikum darf

gespannt sein auf ein ungewöhnlich engagiertes, hoch motiviertes Verkaufsteam.

Studio Eckerle ist das führende Haus für innovative und authentische

Männermode in Augsburg. Überraschen Sie Ihren Liebsten unterm

Weihnachtsbaum mit einem Gutschein! Er weiß es zu schätzen und Sie haben

einen hübschen Mann! Studio Eckerle, Annastr. 28, 86150 Augsburg, Tel. 0821

- 31 94 40-0, www.eckerle.de

RIEGELE BIERSPEZIALITÄTEN

Flüssiges Glück

Die Feinschmeckerbiere von Riegele verblüffen mit Geschmackserlebnissen der besonderen Art. Auch Weinliebhaber

könnten bei diesen Brauspezialitäten schwach werden. Sebastian Priller ist nicht nur Bierliebhaber, sondern auch Weltmeister

der Biersommeliers. Der Juniorchef der Augsburger Privatbrauerei Riegele hat mit seinem Team um Braumeister

Frank Müller acht ganz besondere Spezialitäten geschaffen, die das Potential haben, eine exquisite Alternative zum Genuss

eines schönen Weins zu werden.

Von Auris 19 bis Noctus 100

Die besonderen Aromen der neuen Bierspezialitäten kommen nicht etwa durch Zugabe von Zusätzen wie Früchten oder

Duftstoffen, sondern einzig durch den gezielten Einsatz von speziellen Hopfen und besonderen Hefen. Dazu kommt

eine spezielle Brautechnik. Dadurch werden dem Bierkenner bislang unbekannte Dimensionen der Geschmäcker erschlossen.

Man genießt diese Köstlichkeiten nicht zum Durststillen, sondern wie feinen Wein in Gläsern zwischen 0,1 und

0,25 Liter. Und das auch in entsprechenden Gläsern, die sonst meist für Wein, Sekt oder Whisky bevorzugt werden.

Die Riegele Bierspeziälitäten sind in der Brauwelt Frölichstr. 26 erhältlich. Die einzelne Flasche mit 0,66 l gibt es für 3,99

Euro, den 6er-Karton für 23,95 Euro und das Special "Braukunst-Selektion" (perfekt als Geschenk, vier Flaschen mit passendem

Glas!) für nur 19,99 Euro. www.Riegele-Biermanufaktur.de

Die Neue Szene verlost in Kooperation mit der Brauerei Riegele drei Kartons "Braukunst-Selektion Nr1“ online ab ca.

08.12.!

CINEMAXX GUTSCHEIN-GESCHENKBOX

Die perfekte Überraschung für Groß und Klein

Mit Cinemaxx-Kinogutscheinen unvergessliche Momente schenken! Als besonderes Highlight: Gutscheine

für Live-Übertragungen aus der Metropolitan Opera, New York. Emotionen sind das schönste Geschenk!

Wer beim Schenken goldrichtig liegen möchte, setzt auf Cinemaxx-Kinogutscheine. Die hochwertige Geschenkbox

– im Look einer Filmdose – macht schon beim Auspacken Lust auf den bevorstehenden Kinobesuch.

Die beliebten Boxen gibt es in drei Ausführungen: “Classic“, “MaxXimum 3D“ und “KlexXi“. Ob

“klassischer“ 2D-Filmgenuss in bester 4K-Bildauflösung oder in höchster dreidimensionaler Projektionsqualität

mit der Cinemaxx-Eigenmarke “MaxXimum 3D“ – für jeden Geschmack ist Kino der Extraklasse dabei. Für kleine Filmfans gibt es zudem die

Geschenkbox mit fröhlichen KlexXi-Motiven, die Kinderaugen zum Leuchten bringt. Gutscheine und Geschenkboxen sind in den Kinos der Cinemaxx-

Gruppe erhältlich oder online unter www.cinemaxx.de/shop/cinemaxxshop


111 Gründe ...

... den FC Augsburg

zu lieben

Seit drei Monaten ist dieses Buch nun

auf dem Markt und zum echten Verkaufsschlager

avanciert. Die Autoren

Walter Sianos, Markus Krapf, Andreas

Schäfer, Florian Eisele und Tilmann

Horch präsentieren auf 250 Seiten 111

Geschichten rund um den FC Augsburg,

von der Bayernliga bis hin zur Bundesliga.

Historische, kuriose Storys mit vielen

Anekdoten gespickt. Man plaudert

hemmungslos aus dem Nähkästchen!

Ein Must-have nicht nur für jeden Fußballfan.

Emotionen sind das

schönste Geschenk.

BUCHLER

Das Erlebnishaus

Die Geschenkidee von buchler

sind die trendigen Rucksäcke

von Herschel.

Inspiriert vom klassischen

Bergstil hat der Rucksack

eine besondere Ausstrahlung.

Im Ladengeschäft in der

Maximilianstraße wartet eine

Riesenauswahl der neuen Kultmarke

auf euch oder ihr schaut

mal im Online-Shop www.leder-buchler.de

vorbei. buchler, Maximilianstr. 15,

86150 Augsburg.

Vielfalt, die jeden glücklich macht.

Die Gutschein-Geschenkboxen und weitere Geschenkideen

gibts in Ihrem CinemaxX und in unserem Online-Shop.

cinemaxx.de/shop /cinemaxx

POWERVOICE

Vocalcoaching

Ein wirklich anderes und außergewöhnliches

Geschenk ist eine Gesangstunde bei Powervoice Augsburg.

Dort können Sie die Gesangsstimme Ihres(r) Lieben auf Vordermann bringen

lassen und das Beste herausholen. So wird der Gesang beim morgendlichen Duschen

zu einem Wohlklang fürs ganze Haus. Die sympathischen und fachlich sehr

kompetenten Leute von Powervoice helfen Ihnen dabei. Zu Weihnachten gibt es

sogar Specials, wie z.B. "Voice Of Santa", eine Einzelstunde, 1x90 Minuten für 49,-

Euro, oder eine professionelle Gesangsaufnahme im Tonstudio inkl. Vocalcoaching

für 249 Euro. Powervoice Augsburg, Rugendasstr. 19, Tel. 0821 - 49 51 07,

www.powervoice-augsburg.de


54

Geschenkespecial

HERMES&WEGER

Ein Klavier

schenken

Hermes&Weger ist das älteste Pianohaus der Mozartstadt Augsburg und in ganz

Schwaben. Hier gibt es Instrumente für jeden Anspruch und Klanggeschmack und

jeden Geldbeutel. Ein Klavier oder auch ein Flügel ist ein ganz besonderes Geschenk,

fast für die Ewigkeit! Pianohaus Hermes&Weger, Halderstraße 16, 86150

Augsburg, Tel. 0821 - 15 20 30, www.pianohaus-hermes-weger.de

HAINDLING LIVE AUF DER FREILICHTBÜHNE

Musikalisches Wellness-Erlebnis

Hans-Jürgen Buchner ist Perfektionist und mit seiner Musik ein wunderbarer

Seelenstreichler. Perfekter Sound, gerade auch bei Liveauftritten, wunderbare

gefühlvolle Lieder mit schönen Melodien und hintergründigen Texten,

dazu eine Vielzahl von Instrumenten und eine hochkarätig besetzte Band

sorgen für ein außergewöhnliches Konzerterlebnis. Wenn man das Ganze dann

auch noch in einer so schönen und stimmungsvollen Location wie der Freilichtbühne

am Roten Tor erleben kann, hat das Leben einen Erinnerungspunkt gewonnen,

den man nie wieder vergisst. Tickets für dieses Erlebnis am 01. Juli 2015 sind

ab 41 Euro (+ Gebühren) schon jetzt überall erhältlich!

BILDBAND & FÜHRER

Jugendstil in Augsburg

Der ehemalige Geschichtslehrer Karl Fieger bietet schon seit längerem Führungen zum Thema an und hat nun die beeindruckendsten

Spuren der Jugendstilzeit in Augsburg in einem prächtigen Bildband versammelt. Über 400 Fotos zeigen eindrucksvoll,

dass auch die Jahre vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in den Ersten Weltkrieg das Gesicht der Stadt geprägt haben. Beste

Beispiele sind die schönen Beethoven- und Prinzregentenviertel, die Gartenstädte und natürlich die Pferseer Herz-Jesu-Kirche

– Deutschlands schönste Jugendstilkirche. Das frühe 20. Jahrhundert war eine Zeit des Umbruchs, die nicht nur durch die “neue

Kunst“, sondern auch durch ein Nebeneinander verschiedener Stile geprägt wurde. Viele Architekten kümmerten sich nicht um

Schubladendenken und mischten munter alles, was Gefallen fand. Karl Fiegers Buch zeigt dieses reizvolle Miteinander in Augsburgs

Vierteln, und schon nach wenigen Seiten weiß man: Wer genauer hinsieht, entdeckt ungeahnte Schätze. Wer sich auf

Entdeckungstour begeben möchte, findet am Ende des Buches eine praktische Übersichtskarte.

Wißner-Verlag, 208 Seiten, 400 Abbildungen, 19,80 Euro

Die Neue Szene verlost in Kooperation mit dem Wißner-Verlag fünf Exemplare online ab ca. 08.12.

AUSZEIT

Bierkosmetik, Wellness

& Massage

Eine Auszeit vom Alltag – wer wünscht sich das nicht ab und zu? Seit 15. November diesen Jahres kann sich das jetzt nicht nur jeder

selbst gönnen, sondern auch seine Lieben damit beschenken: in Steffi Remschniggs “Auszeit – Wellness & Kosmetik“

in Pfersee. Hier gibt es für werdende Mamis, Teenies, Businessfrauen, aber auch “echte

Kerle“ individuelle Auszeiten, die dafür sorgen, dass man den Alltag mal ganz weit hinter sich lassen,

einfach nur genießen und zur Ruhe kommen kann – in sehr besonderem Ambiente. Auch wer

lieber die kleine Auszeit für zu Hause verschenkt, findet hier ganz sicher die passende Pflege.

Dafür sorgt die vielfältige Auswahl an Produkten aus der Wirkstoff- und Biokosmetik für Gesicht und

Körper. Sie bietet alles von der Bierkosmetik für Männer bis hin zur allerersten Pflege für die Kleinsten.

Für diejenigen, die dem Christkind ein bisschen “auf die Sprünge“ helfen möchten, hat sich

Steffi Remschnigg noch etwas ganz Besonderes ausgedacht: die Wunschzettel-Aktion. Im Rahmen

des Auszeit-Weihnachtsbazars am 06.12. von 10 bis 18 Uhr füllt man im Laden einfach eine Wunschkarte

aus und erhält dafür quasi einen “Abholschein“, den man dann an einen Schenker weitergeben

kann. Dieser hat so das perfekte Geschenk, ohne Stress und mit Erfolgsgarantie. Im Dezember hat die

“Auszeit“ zusätzlich zu den regulären Öffnungszeiten donnerstags von 17-20 Uhr geöffnet. Alle Auszeiten,

Geschenkideen und mehr unter www.auszeit-pfersee.de und natürlich im Laden in der Stadtberger

Straße 78.


GEHEIMNISVOLLES

ALLGÄU

Ausflüge zu sagenhaften

und versteckten Plätzen

Mit seinem Buch “Wunderliches Allgäu“ hat

der Ostallgäuer Autor Peter Würl bereits

viele Leser zu Wanderungen an sagenhafte

und geheimnisvolle Orte gelockt. Seinen

spannenden, mit viel Humor erzählten Lesungen

folgten nicht nur im Allgäu zahlreiche Zuhörer.

In seinem zweiten Buch,

“Geheimnisvolles Allgäu“, verführt Würl zu Ausflügen an manch bekannte, jedoch

immer noch von Geheimnissen umwitterte Orte und Plätze, die vom Tagestourismus

noch völlig unberührt sind. Der Autor hat diese nicht nur besucht, er ist

auch deren Historie und sagenhaften Hintergründen nachgegangen. Seine Touren

führen zu Burgen und Burgstellen, Kapellen mit einer ganz eigenen Geschichte

oder zu geologischen Höhepunkten. Zu allen Orten weiß der Autor

zumeist eine Sage zu erzählen, die sich mit der Lokalität befasst. Dass am Ende

einer Wanderung oftmals ein Gasthaus oder ein Lokal mit einer besonderen

Brotzeit steht, macht diesen ungewöhnlichen Wanderführer umso sympathischer.

Erschienen in der Edition Allgäu, 86 Seiten, Preis: 9,80 Euro.

Wir verlosen fünf Exemplare online ab ca. 08.12.

Sie finden bei uns Instrumente für jeden

Anspruch, jeden Klangwunsch und

– nicht zu vergessen – für jeden Geldbeutel.

Wir überzeugen Sie auch gerne von der Qualität

unserer Beratung – kommen Sie uns besuchen.

Halderstraße 16 · 86150 Augsburg · Telefon 08 21/15 20 30 · Fax 08 21/15 77 19

info@pianohaus-hermes-weger.de · www.pianohaus-hermes-weger.de

FALLERS

Clutch-Bag Melina

Faller's in der Annastraße ist eine richtige Fundgrube für Geschenke, seien es die

Handtaschen von Liebeskind, Guess, Fred´s Bruder oder Longchamp, praktische

Dinge wie Koffer, Business-Taschen und Aktenkoffer, Sport- und Freizeitrucksäcke,

Geldbörsen und auch kleine Geschenke. Ein tolles Geschenk ist sicherlich die lässige

Clutch Bag " Melina" von Fritzi aus Preußen (49,90€), die sich dank der flexiblen

Kette auch als Umhängetasche tragen lässt.

Fallers, Annastraße 16, 86150 augsburg, www.facebook.com/fallers.augsburg.

»schöne.

auszeit«

Gesichtsbehandlung

65,00 €

»männer.

25,00 €

auszeit«

Füße oder

Gesicht

39,00 €

»teenie.

auszeit«

Alle Auszeiten finden Sie auf

www.auszeit-pfersee.de

auszeit wellness & kosmetik // Stadtberger Straße 78 / 86157 Augsburg/Pfersee / 3 //

Fon 0821 65027898 / info@auszeit-pfersee.de / www.auszeit-pfersee.de // Öffnungszeiten:

Di – Sa jeweils 10 bis 13 Uhr // Behandlungszeiten: Di – Sa nach Vereinbarung //

STUDIO

IRMELA

Piercingschmuck

Rose Gold-Piercingschmuck

und Swarovski-Kugeln in großer

Farbauswahl - das ideale Geschenk

zu Weihnachten. Kommt als

Gutschein unterm Tannenbaum sehr gut

an. Studio Irmela, Am Oberfeld 4, 86514 Ustersbach OT Mödishofen,

Tel. 0152 - 25 37 89 51, www.studio-irmela.de

Studio

Irmela

WIR SIND UMGEZOGEN

www.studio-irmela.de

Piercing

Permanent Makeup

Tattoo-Entfernung

Weihnachts-Specials

Auch Hausbesuche!

Tel. 0152 - 25 37 89 51


56 Geschenkespecial

FOTO BEHRBOHM

Foto-Shooting vom Profi aus Meisterhand

Das ist ein ganz persönliches Geschenk: kreative und professionelle Bilder

den Liebsten schenken. Ob Kinderbilder für die Großeltern oder

heiße Dessous-Aufnahmen – ein unvergessliches Geschenk. Foto Behrbohm

macht’s noch bis Weihnachten möglich, z.B. auch individuelle

Windlichter mit einem Portrait drauf – einfach telefonisch einen Termin

vereinbaren. Foto Behrbohm, Neuburger Str. 4-6, 86167 Augsburg, Tel.

0821-719360, www.fotobehrbohm.de

BEITELROCK

Kuschelig warme Füße

Mit “Mia“, dem hübschen und kuscheligen Qualitätspantoffel von

Giesswein, bekommt man warme Füße und warme Gefühle! Mia ist

ein klassischer Pantoffel, aber neu interpretiert. Durch den warmen

Rotton passt dieser Schuh ideal in den Winter. Das besondere Highlight,

das moderne Tiroler Alpenmotiv, macht Lust auf kuschlige Wintertage

zu Hause oder Urlaub im Schnee. Aus 100% Schurwolle mit

weicher Naturkautschuk-Sohle. Gibt’s bei Beitelrock, dem Schuhspezialisten

am Perlachturm, ab kuscheligen 44,90 Euro. www.beitelrock.de

ULI SCHEFFLER WEINHANDEL

Zeit und Genuss

Was gibt es Schöneres, als zusammen mit Freunden zu sitzen, zu genießen und

entspannt bei einem Gläschen Wein dem Alltag zu entfliehen? Verschenken

Sie Zeit und Genuss mit einem Gutschein für ein Weinseminar oder eine

Weinprobe bei Uli Scheffler Weinhandel in der Bismarckstraße in Augsburg.

Wählen Sie einen Gutschein für ein bestimmtes Seminar, eine Weinproben

oder lassen Sie den Beschenkten die für ihn passende Veranstaltung

mit einem Gutschein aussuchen: Geführte Weinproben mehrmals jährlich,

monatliche Weinproben am Roten Tresen, Themenweinproben; Seminare

zu diversen Themen rund um den Wein wie Weinbereitung, Aromen

im Wein, Verkostung und Bewertung von Wein, Bioweine, Wein und Schokolade.

Nähere Infos unter www.wein-augsburg.de, info@wein-augsburg.de, 0821/586110.

Die Weinseminare und Weinproben gibt es

auch für Gruppen und Firmenevents.

Der Ausrüster

für alle

Globetrotter,

und

Weltenbummler!

Schlafsäcke Zelte Rucksäcke

Trinkflaschen Messer Tools …

86152 Augsburg · Jakobsplatz 1

Telefon 0821-15 52 29

www.mctramp-outdoor.de

MC TRAMP

Für jedes Abenteuer

Egal, wohin es geht, das Team von Mc Tramp berät Sie gerne

in der Auswahl Ihrer Ausrüstung. Urlaub auf dem nächsten

Campingplatz, der Jakobsweg, ein Monat in Indien oder ein

Jahr in Australien? Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von

der sagenhaften Auswahl und kompetenter Beratung überzeugen.

Von den Grundlagen, wie einem Rucksack, festen Bergschuhen

oder einem Schlafsack, bis zu kleineren Accessoires, wie einer Taschenlampe,

einem Steckdosenadapter oder einem Geldgürtel, finden Sie

hier, was Ihnen für Ihre Reise noch gefehlt hat. Mit Mc Tramp steht Ihnen für

jedes Abenteuer ein Ansprechpartner mit Erfahrung zur Seite. McTramp, Jakobsplatz 1 (direkt an der Haltestelle Fuggerei),

www.mctramp-outdoor.de.

Ein tolles Geschenk, nicht nur für FCA-Fans im kalten Stadion, sind z.B. die Einmalwärmer für Hände (0,95 Euro), Zehen (2,75

Euro/Paar) oder Sohlen (3,50 Euro/Paar) - man wird sich wärmstens an Sie erinnern! Nach Gebrauch können die Dinger ohne

Probleme über den Hausmüll entsorgt werden (keine giftigen Bestandteile).


Multimedia

57


58

DER PENDLER

ZWISCHEN DEN

KULTUREN

Interview mit

FCA-Spieler Halil Altintop

Halil Altintop befindet sich seit Monaten in überragender Form und hat sich

zu einer tragenden Säule des FC Augsburg entwickelt.

38 Länderspiele für die Türkei, 13 Einsätze in der Champions League und

knapp 300 Bundesligapartien hat der gebürtige Gelsenkirchener auf dem Buckel.

Aber ans Aufhören denkt der 31-jährige noch lange nicht und sein Traum

bleibt nach wie vor, eines Tages mit seinem Bruder Hamit, der derzeit bei Galatasaray

Istanbul unter Vertrag ist, in einem Team zu spielen.

Walter Sianos sprach mit ihm zwischen zwei Trainingseinheiten.

Du als Fachmann: Wo gibt es den besten

Döner in der Stadt?

(lacht) Du wirst es nicht glauben, aber ich

kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich zuletzt

einen gegessen habe. Ich bin also alles andere als ein

Fachmann, da kann ich leider keinen Tipp geben.

Hast du ein paar Lieblingsplätze in der Stadt bzw.

Region?

Augsburg ist eine tolle Stadt, gerade die Altstadt gefällt

mir sehr gut und für die Größe gibt es hier ein

sehr breites Angebot. Sobald das Wetter es zulässt,

treibt es uns raus in die Natur, gerade die viele Seen

hier sind ein beliebtes Ausflugsziel von uns. Wo wir

auch gerne hingehen, ist der Zoo, gerade die Kinder

mögen ihn.

Du hast inzwischen über 280 Bundesligaspiele

auf dem Buckel, eine respektable Anzahl.

Macht dich das stolz oder ist das für dich eine

nackte Statistik?

Klar, ist eine schöne Zahl und es wäre schön,

wenn noch eine Drei davor stehen würde, aber

letztendlich betrachte ich Statistiken eher nüchtern.

Aber die 300 will ich natürlich noch unbedingt

voll machen.

Du bist mit einer Deutschen verheiratet, eure beiden

Kinder haben türkische Vornamen. Bist du ein

traditionsbewusster Mensch?

Schon, aber in Maßen. Beide Kulturen haben viel

Gutes und ich erlaube mir den Luxus, das Beste davon

auszuwählen. Natürlich gab es in meinem Leben

schön öfters Situationen, wo ich hin- und hergerissen

war, aber irgendwann habe ich aus der „Not“ eine Tugend

gemacht. Ich denke, es hat auch sehr viele positive

Aspekte, wenn man zweisprachig und in zwei

Kulturen aufwächst.

Zu wie viel Prozent bis du deutsch, zu wie viel türkisch?

Diese Frage bekomme ich immer wieder gestellt, sie

ist nur sehr schwer zu beantworten. Ich habe beide

Staatsangehörigkeiten, aber das ist eher so situationsbedingt

bei mir. Wenn ich beispielsweise türkische

Musik höre, dann spüre ich schon in mir den Türken.

Aber was die Einstellung zu meinem Job angeht, kann

ich sagen, dass ich da sehr deutsch bin.

Du hast mal gesagt, dass es für dich ein Traum

wäre, noch einmal mit deinem Bruder Hamit, der

bei Galatasaray Istanbul spielt, in einem Team zu

spielen. Könnte knapp werden...

Wieso, weil ich im Dezember 32 werde? Ich fühle mich

super, habe in dieser Saison noch kein Training verpasst,

laufe immer vorne weg. Deswegen habe ich

schon noch vor, einige Jahre aktiv dabei zu sein. Ich

bin da sehr optimistisch.

Du bist eine der tragenden Säulen des Teams.

Hand aufs Herz, hättest du vor eineinhalb Jahren

damit gerechnet, dass es so gut für dich läuft?

Ich wusste schon, auf was ich mich hier einlasse. Die

Mannschaft hat einen super Charakter, hier herrscht


Sport

„Es hat viele positive Aspekte, wenn

man zweisprachig aufwächst!“

5904

Fotos: Sono

eine tolle Harmonie, aber dass es gleich so gut läuft,

ist schon etwas überraschend, aber natürlich umso

erfreulicher.

Dein Vertrag läuft am Ende der Saison aus. Du betonst

immer wieder, dass du dich in Augsburg sehr

wohlfühlst. Wie lange würdest du gerne noch hier

spielen?

Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass es

meiner Familie und mir hier gut gefällt. Im Moment

kann ich da aber noch nichts Konkretes sagen, denn

da spielen mehrere Faktoren eine Rolle.

Kannst du dir vorstellen, deine Karriere eines

Tages beim FCA zu beenden?

Klar! Augsburg ist mein erster Ansprechpartner. Mal

sehen, was die Zukunft so bringen wird. Wenn ich

weiterhin meine Leistung bringe, wird man an mir

nicht vorbeikommen (lacht).

Was hat ein etablierter Bundesligaspieler noch für

sportliche Ziele?

Ich bin ein sehr ehrgeizig Typ und man muß auch

sportliche Ziele haben. International spielen ist immer

noch ein Highlight für jeden Profi. Ich habe Nationalmannschaft

und Champions League gespielt, davon

kann man nie genug bekommen. Diese Atmosphäre

und dieser Flair sind einfach toll, das ist Adrenalin pur!

Wie viel Punkte sind noch drin bis zur Winterpause?

Es sind noch fünf Spiele, also 15 Punkte!

Gute Antwort!

Ich bin jemand, der positiv denkt.

Trainingsfrei und die Familie ist aus dem Haus: Wie

verbringst du den Tag?

Name

Altintop, Halil

Nummer 07

Position Mittelfeld

Nationalität Türkei / Deutschland

Geburtsdatum 08.12.1982

Größe 186 cm

Gewicht 75 kg

Letzter Verein Trabzonspor

(lacht) Das ist eine utopische Frage, denn das kommt

nie vor. Aber wenn es tatsächlich mal so kommen

sollte, würde ich wahrscheinlich den Tag gemütlich zu

Hause verbringen.

Du bekommst ein Flugticket geschenkt. Wohin

geht der Trip?

Hmm, da muss ich kurz überlegen. Ich würde nach Istanbul

zu meinem Bruder fliegen, seit wir nicht mehr

in einem Team spielen, sehen wir uns leider viel zu

selten.


52 Gerilltes

60

PARKAY QUARTS

CONTENT NAUSEA

(Rough Trade/Beggars Group/

Indigo)

Neues aus der Reihe „Platten, die

es eigentlich gar nicht mehr gibt“:

Andrew Savage und Austin Brown,

eine Hälfte der NY-Band Parquet

Courts, haben ein Vierspurtape voller

Reminiszensen an Größen wie

Velvet Underground, Pavement oder

Violent Femmes bei ihrer Plattenfirma

abgegeben, das normalerweise

nie veröffentlicht werden hätte

dürfen. „Content Nausea“ erzählt

von einer Zeit, als Lou Reed erstens

noch lebte und zweitens noch Humor

hatte, Hefner eine angesagte

Band waren und musikalische Früherziehung

eine Beleidigung für jeden

Jugendlichen, der was auf sich

hält. Verschroben. Traurig. Großartig.

(flo) (VÖ: 07.11.)


ERDMÖBEL

GESCHENK

(Jippie!/RTD)

In den Staaten und England sind

Weihnachtssongs und -alben von

Popstars schon lange Tradition.

Erdmöbel haben in den letzten Jahren

zum Fest auch immer einen Extrasong

veröffentlicht. Diese Tracks

und noch ein paar neue haben sie

jetzt auf ein Album gepackt, das

perfekt auf den Gabentisch passt.

„Geschenk“ ist wirklich schön anzuhören

und so soll es auch sein

zu Weihnachten. Ist jetzt nicht der

Knaller mit großen Überraschungseffekten,

aber auf alle Fälle zehnmal

besser als das Weihnachtsalbum

von Bob Dylan, mindestens.

(cs) (VÖ: 21.11.)


TV ON THE RADIO

SEED

(Harvest)

Da haben wir es mal wieder. Wer

sich zu früh freut... Nachdem TV

On The Radio schon mal vorab den

grandiosen Ohrwurm „Happy Idiot“

in den Pop-Orbit geschossen haben,

konnte ich es kaum erwarten, bis

der Rest vom Schützenfest eintrudelt.

Aber schon nach dem ersten

Durchlauf wurde schnell klar, dass

die US-Boys mit dem Hit ihr Pulver

fast schon verschossen haben. Na

gut, ganz so krass ist es dann doch

nicht, aber „Seed“ plätschert so

tralala und lauwarm die Gehörgänge

runter. Nach dreijähriger Abstinenz

hatten wir uns da doch mehr

erhofft. So ist es eine leichtverdauliche

und lockere Elektro-Pop-

Torte geworden. Aber Hunger ist

bekanntlich immer noch der beste

Koch. (ws) (VÖ: 14.11.)


THE NEW BASEMENT

TAPES

LOST ON THE RIVER

(Universal)

Allstarbands, die Allstarsongs singen,

sind meist extrem dünnes Eis. Wenn

aber T-Bone Burnett als Produzent

dahintersteckt, wird man doch aufmerksam.

Der Meister hat eine denkbar

bunte Truppe gebeten, Songs der

berühmten Dylan-Aufnahmen neu

zu interpretieren, darunter immerhin

weitere Helden wie Elvis Costello oder

Marcus Mumford, sogar Johnny Depp

soll irgendwo auf der Gitarre rumklimpern.

Merkt ihr was? Genau, das

ist die Weihnachtsplatte für Leser des

Rolling Stone. Von Avantgarde so weit

entfernt wie Raumsonde Rosetta von

der nächsten Tanke – und so einsam

fühlt man sich auch, wenn man dieser

Familienangelegenheit zuhört und

nicht gerade den Baum schmückt und

irgendjemand Plätzchen backt. File under:

unnecessary but lovely. (flo)


ALBUM DES MONATS

Die Platte ist mir fast ein bisschen unheimlich. Was unser frischgebackener

Kunstförderpreisträger, der Schlagzeuger Tilman Herpichböhm,

mit seiner Formation Jilman Zilman und kräftiger Unterstützung von

BR-Klassik eingespielt hat, ist Kafka in Jazz: Die ungewöhnliche Besetzung

mit zwei Altsaxophonen – auf die beiden Stereokanäle verteilt – sorgt für

ein wunderbar verschlungenes Melodiegerüst, das quasi im Jugendstil durch

die Gehörgänge mäandert, bis selbst der abgebrühteste Landvermesser den

Überblick verliert. Ironischerweise stammen die Songs alle vom Mann an den

Drums, was vielleicht deren „virtuos vorgetragene kompositorische Einfachheit“

(Bandinfo) erklärt, aber die hypnotische Faszination nicht im Geringsten

schmälert, zumal sich Bass und Schlagzeug meisterhaft atmosphärisch

auf das Wesentliche konzentrieren. Auf die Spitze getrieben wird der beeindruckende

Soundgenuss durch die Qualität der Aufnahme - warm, tief,

brillant - , bei der die BR-Techniker ganze Arbeit geleistet haben. Und jetzt

noch zwei gute Nachrichten zum Schluss: Das Album wird laut Tilman nicht

das letzte des Quartetts sein und am 13.02. live in Augsburg

präsentiert. Schade nur, dass wir in unserem Dorf kein

Schloss haben! (flo)


LIEBLINGS-CDS

TIPP

DER

REDAKTION

JILMAN ZILMAN

DAS ZWEITE UND LETZTE ALBUM (In gute Hände)

JILMAN ZILMAN – “Das zweite und letzte Album” (flo)

ERDMÖBEL – “Geschenk” (cs)


ANTEMASQUE

ANTEMASQUE

(Caroline/Universal)

Willkommen im Haus

der verflogenen Hoffnung!

Als At The Drive-

In Ende der 90er die

Gitarrenmusik auf ein

neues Niveau hievten,

war Offenbarung noch

eine der schwächeren

Beschreibungen. Über

die Trennung in Sparta

und Mars Volta ging’s

dann allerdings ebenso

schnell bergab, jüngste

Talstation sind Antemasque

mit den früheren

ATDI-Mitgliedern

Omar Rodriguez und

Cedric Bixler. Mittlerweile

ist es nur noch

0815-Geschrabbel zwischen

Collegerock und

Pseudometal, dass man

genauso oft hört, wie

man es eigentlich nie

mehr hören möchte.

Falls es wirklich noch

jemanden geben sollte,

der „In/Casino/Out“ von

At The Drive-In nicht

kennt: Kauft euch die

Platte und vergesst das

hier ganz schnell wieder.

Lang wird’s die eh

nicht geben.

(VÖ: 21.11.)


EINSTÜRZENDE

NEUBAUTEN

LAMENT

(Mute/BMG)

“Lament“ ist im Auftrag

der flämischen Stadt

Diksmuide entstanden.

Die Stadt, die vom

Ersten Weltkrieg ziemlich

heftig betroffen

war, beauftragte die

Neubauten, für die Gedenk-“Feierlichkeiten“

zum 100jährigen eine

Performance zu komponieren,

die vor Ort

ihre Uraufführung

haben soll. Alben der

Neubauten waren noch

nie besonders schön

anzuhören und gerade

in diesem Fall kann es

gar nicht anders sein.

„Lament“ kommt düster

und beklemmend rüber.

Mastermind Blixa Bargeld

hat es sich nicht

leicht gemacht, er hat

recherchiert und Geschichten

und Tondokumente

ausgegraben,

die die Schrecken des

Massakers auf sehr

individuelle Weise verdeutlichen.

Ist das jetzt

Kunst? Nein, es lässt

dich das Leben und Leiden

der Menschen von

damals spüren. (cs)


HOLLY JOHNSON

EUROPA

(RTD)

Ich wusste gar nicht,

dass der Mann von Frankie

Goes To Hollywood

musiktechnisch noch

unterwegs ist. Und wie

ich gerade lese, ist es

sein erstes Album seit

15 Jahren. Das hätte er

lieber sein lassen, denn

„Europa“ ist einfach

nur ein langweiliger

0815-Frankie Goes To

Hollywood-Abklatsch.

Ich denke, selbst den

Fans von damals wird

das Album nicht gefallen,

aber das dürfen sie

natürlich gerne selber

entscheiden. Ab in die

Kiste! (cs)


PAUL SMITH &

PETER BEWIS

FROZEN BY SIGHT

(Memphis Industries/

Indigo)

IPaul Smith und Peter

Brewis – hinter diesen

so harmlos klingenden

Namen stehen der Sänger

von Maximo Park

und Multiinstrumentalist

Peter Brewis (Field

Music). Smith liefert die

Tournotizen, Brewis die

Streicherarrangements.

Vom australischen Perth

über Budapest und Barcelona

nach Los Angeles

geht die Weltreise,

die trotz einer gewissen

Manieriertheit erstaunlich

unterhaltsam ist

und es auch an Ironie

nicht mangeln lässt. Es

ist halt definitiv kein

Indierock, ja nicht mal

Rock, eher ein Abend im

Cabaret, zwischen Komposition,

Songwriting

und Improvisation. Um

es anders zu sagen: Mal

was anderes. (flo)


NERVOUS

NELLIE

WHERE THE NIGHTMA-

RE GETS IN - ALPHA:

CHAPTER THREE

(Wife/Believe Digital)

Die kribbelige (und eigentlich

ziemlich coole)

Phase der Schweden ist

ja schon länger passé

und der Konzeptpopschwulst,

st den sie jetzt

raushauen, u ist leider

kaum mehr zu unterscheiden

en von ihren

zahlreichen h Mitbewerbern,

wenn man das

mal so sagen darf. Das

allseits verwendete Sequenzerwummern

trifft

auf effekthascherische

Keyboards und die übliche

Klirrgitarre, dass

The Edge eigentlich zum

Tantiemenkassieren

kommen sollte. Man

kann auch langweilige

Musik machen. Eine

Hoffnung bleibt: Mit

dem dritten Teil der

Reihe ist das Kapitel

wohl beendet. (flo)


Skireisen

Sa. 11.10.2014 Stubaier Gletscher

Sa. 25.10.2014 Hintertuxer Gletscher

Sa. 22.11.2014 Hintertuxer Gletscher

Sa. 29.11.2014 Davos Klosters *

Sa. 06.12.2014 Serfaus-Fiss-Ladis *

Sa. 06.12.2014 Silvretta Montafon *

Sa. 13.12.2014 Silvretta Montafon *

Sa. 20.12.2014 Samnaun / Ischgl *

Sa. 27.12.2014 Hochfügen / Zillertal *

Sa. 03.01.2015 Nauders

Sa. 10.01.2015 LAAX

Sa. 17.01.2015 Zillertal Arena / Gerlos

Sa. 24.01.2015 Davos Klosters

Sa. 31.01.2015 Silvretta Montafon

Sa. 07.02.2015 Samnaun / Ischgl

Sa. 14.02.2015 Hochfügen / Zillertal

Sa. 21.02.2015 Axamer Lizum

Sa. 28.02.2015 Nauders

Sa. 07.03.2015 Kitzsteinhorn / Kaprun

Sa. 14.03.2015 Silvretta Montafon

Sa. 21.03.2015 LAAX

Sa. 28.03.2015 Eisacktal / Gitschberg *

Sa. 04.04.2015 Hochfügen / Zillertal

Sa. 11.04.2015 Samnaun / Ischgl *

Sa. 18.04.2015 Hintertuxer Gletscher

* Auch als 2-Tagesevent

Tagesskireise

Gerilltes

53

für € 49, 90

inkl. Busreise, Skipass, Goody Bag,

Frühstück, Après-Ski Party und

kühlem Lösch-Zwerg Bier

Info´s und Buchungen unter der Hotline 01805 583399 oder auf schneebeben.de

(für € 0,14 / Min. aus dem dt. Festnetz - Mobil max. € 0,42 / Min.)


62 Backstage

„IRGENDWANN

MUSSTE ICH

EIN NEUES LEBEN

BEGINNEN!“

Interview mit dem Hamburger Singer/Songwriter Niels Frevert

Uhr vormittags, Niels Frevert meldet sich pünktlich zum Interview. Der Mann begegnet

einem mit einer angenehmen Freundlichkeit. Mit seinem fünften Soloalbum „Paradies der gefälschten

Dinge“ ist der 46jährige Hamburger zu Herbert Grönemeyers Label „Grönland Records“ gewechselt.

Herausgekommen ist wieder ein großartiges Album, von einem der besten Singer-Songwriter

Deutschlands. Walter Sianos hat kurz vor Tourstart beim Packen geholfen.

Moin, es ist Freitag, elf Uhr. Mein Redaktionskollege

stellt als Einstieg gerne mal die Frage: „Was

gab es denn heute zum Frühstück?“

Heute gab es tatsächlich zur Abwechslung mal Spiegeleier.

Also ganz unspektakulär.

Du siehst aus wie ein Genussmensch.

Das bin ich auch.

Ossobuco à la Milanese oder Kartoffel-Lauch-Gratin?

Haha, dann lieber Kartoffel-Lauch-Gratin. Wenn ich es

mir so überlege, dann mag ich am liebsten die deutsche

Küche.

Wir sind uns das erste Mal vor ziemlich genau 20

Jahren begegnet, damals noch mit deiner Band

Nationalgalerie im Kerosin. Kannst du dich noch

an diesen Auftritt erinnern?

Ich war schon so oft in Augsburg, aber ich hab echt

nicht mehr auf dem Schirm, welcher der erste Auftritt

war. Aber an das Kerosin kann ich mich noch gut erinnern.

Ihr wart mit einem pompösen Nightliner unterwegs.

Eine eurer Platten habt ihr in den USA aufgenommen,

ihr hattet einen Majordeal. Waren das

so Momente, wo du dachtest: „Hey, ich bin Rockstar“?

Das dachten wir zu diesem Augenblick tatsächlich ein

bisschen. Aber die Band habe ich schon lange ausgeblendet.

Irgendwann musste ich ein neues Leben beginnen.

hatte immer das Gefühl, dass ich mehr Arbeit als

Stimmrecht in der Band hatte. Ich musste mich irgendwann

mal von diesem Druck befreien. Bereut habe ich

es nie.

Es folgten Soloauftritte im Kerosin, Café Viktor,

Pavian... Was fällt dir zu Augsburg ein?

Ganz ehrlich, Augsburg gehört zu meinen fünf Lieblingsstädten

in Deutschland. Viele junge Leute, viele

nette Menschen, es ist viel los. Ich hatte auffallend

viele nette Begegnungen, ich würde sogar so weit

gehen, Augsburg als das Köln Bayerns zu bezeichnen.

Oha! Singer-Songwriter sprießen wie Pilze aus

dem Boden. Du stehst schon länger an der Front.

Fühlt man sich da manchmal ein bisschen wie

Onkel Niels?

(Lacht) Das klingt ja fürchterlich. Aber ich weiß, wie

es gemeint ist. Anscheinend bin ich bei einigen jüngeren

Kollegen tatsächlich so etwas wie eine Inspiration:

Wenn das so ist, dann freut es mich natürlich.

Auch in Augsburg gibt es eine blühende Liedermacherszene.

Dabei fällt immer wieder anerkennend

dein Name. Du hast schon was von „everybody’s

darling“.

(Überlegt) Hab ich das? Wenn das so sein sollte, dann

kann ich dir echt nicht sagen, woran das liegt.

Inzwischen bist du bei Album Nummer fünf angelangt.

Ein Satz zu deinem neuen, großartigen

Longplayer.

Größer, offener, mehr Dynamik, mehr Risiko.

Der Vertrag mit meinem alten Label Tapete Records

lief nach zehn Jahren aus. Man kennt nach so langer

Zeit alle Mechanismen, Netzwerke und Arbeitsweisen.

Ich möchte mich weiterentwickeln und fand es an der

Zeit, diesen Schritt zu einem größeren Label zu

wagen.

Wieso Grönland Records?

Grönland ist ein super Hafen, um anzudocken, es ist

ein tolles Label mit tollen Acts. Mich hat auch gereizt,

dass die Plattenfirma in Berlin beheimatet ist, so

kommt man ein bisschen über den Tellerrand von

Hamburg heraus.

Von der Instrumentierung her hast du auf deinem

neuen Album eher geklotzt. Größeres Label, mehr

Etat?

Größer ja, aber nicht größenwahnsinnig. Es ist jetzt

nicht so, dass man mit Geld zugeschüttet wird, aber

natürlich hat sich durch den Labelwechsel eine neue

Chance ergeben, bestimmte Dinge einmal anders anzugehen.

Bist du Labelboss Herbert Grönemeyer schon mal

begegnet?

Natürlich. Ich musste beim Chef persönlich vorsprechen.

Grönemeyer ist ja einer der wenigen deutschen

Megastars. Er ist ein überaus sympathischer und angenehmer

Mensch.

Normal habe ich immer einen Lieblingssong auf

deinen Alben. Dieses mal nicht. Hast du einen?

Hab ich: „Morgen ist egal“.

Was war der Grund?

Mir wurde irgendwann dieses Bandpsychoding zu viel.

Nationalgalerie war eine demokratische Band. Und ich

Du hast deine Plattenfirma gewechselt und

wohnst jetzt bei Grönland Records eine Etage

höher. Was hat dich dazu veranlasst?

Deine Songs haben so eine, na ja, sagen wir mal,

fröhliche Melancholie.

Ich bekomme immer wieder mal E-Mails von Konzert-


esuchern, die sagen, dass sie bei meinen Songs

gleichzeitig lachen und heulen könnten.

Wer oder was inspiriert dich beim Songwriting?

In erster Linie erzähle ich gerne Geschichten. Ich bin

oft zu Fuß unterwegs, schnappe Wortfetzen und Situationen

auf. Das ist eine meiner Quellen.

Muss man als Liedermacher auch ein Voyeur sein?

Voyeur klingt so negativ und unsensibel, ich bin eher

ein stiller Beobachter.

Deine Songs sind wie eine Pralinenschachtel prall

gefüllt mit Empathie. Auch wenn es kitschig

klingt, du hast die Gabe, Menschen mit deinen

Liedern zu berühren. Wie ist Niels Frevert privat?

Ich führe ein eher unspektakuläres Leben. Ich würde

mich als freundlichen und entspannten Typen bezeichnen,

aber nur so lange ich das Gefühl habe, dass

mir keiner dumm kommen will. Ich kann durchaus resolut

werden.

Kann man als Musiker seine Brötchen finanzieren?

Wird immer schwieriger. Ich kann nur jedem den Rat

geben, es sich genau zu überlegen. Es ist ein hartes

Business, wenn man überleben will.

Arbeitest du nebenher?

Ja, ich bin Chef vom Dienst beim Hamburger Club

„Übel & Gefährlich“.

Wenn man im Netz Rezensionen zu deinen Alben

durchblättert, dann wiederholen sich Ausdrücke

wie „langer und ständiger Begleiter“. Du hast eine

ungemein treue Fanbasis.

Was für mich eine große Motivation ist. Ich glaube, es

gibt für einen Musiker kein größeres Kompliment.

Kurz vor Tourstart, 17 Shows in Deutschland,

Österreich und der Schweiz stehen an. Sind Konzertreisen

das letzte Abenteuer großer Jungs?

(Lacht) Ich hoffe nicht, dass das so ist. Aber es ist

nach wie vor ein Erlebnis, auf Tour zu gehen, dort

schlägt man dem Alltag ein Schnäppchen. Ich bin ja

auch viel solo unterwegs. Das ist dann mehr eine Art

Survival-Training und mehr Therapie als Abenteuer,

denn ich bin komplett allein auf mich gestellt, muss

mich tagtäglich selber organisieren, so mit Bahn und

Gitarrenkoffer unterwegs zu sein. Man lernt unter anderem

auch pünktlich zu sein.

Was mir bei deinen Konzerten immer gut gefällt:

Du spulst nicht deine Songs herunter, du kommunizierst

auch viel mit dem Publikum und erzählst

gerne Geschichten.

Das mache ich eigentlich nur, wenn ich solo auftrete,

denn alleine auf der Bühne liegt man quasi unter dem

Mikroskop. Wenn ich mit der Band unterwegs bin,

steht klar die Musik im Vordergrund.

Ich erinnere mich an die Story, als du Praktikant

in einem Studio warst und Udo Lindenberg zur

Türe hereinkam.

Stimmt... Udo ist super, ein echter Pionier der deutschen

Rockmusik. Seine Platte „Livehaftig“ hat mich

als Teenager geprägt.

Wie verbringst du am liebsten einen Tag, wenn

mal nichts ansteht?

Am liebsten mit einem Buch im Park. Oder noch lieber

am Meer.

Welche Platte hast du dir zuletzt gekauft?

Das Album „Benji“ der kalifornischen Formation Sun

Kil Moon.

Drei Platten für die Ewigkeit?

Joni Mitchell – “Ladies of the Canyon”

Elliott Smith – “Either/or”

Jeff Buckley – “Grace“


Und was macht Niels Frevert in fünf Jahren?

Das kann ich dir leider nicht sagen. Ich hoffe, dass ich

wieder mit einem neuen Album am Start bin.

Ich bin ja viel

solo unterwegs.

Das ist eine Art

Survival-Training

und mehr

Therapie als

Abenteuer


52 Gerilltes

BAND DES JAHRES 2015

Infoabend am 05.12.2014 im downtown music institute

Es wird in diesem Jahr erstmals einen gemeinsamen Infoabend geben. Dort bekommt ihr alle relevanten Fakten rund um Band des Jahres:

>>> Alles Wissenswerte zu Terminierung und Ablauf der Vorausscheidungen in der Kantine

>>> Einen Überblick über die Bewertungskritierin und das Abstimmungsverfahren

>>> Die Möglichkeit die Mitglieder der Jury persönlich kennenzulernen

>>> Wertvolle Tipps zu den Themen Soundcheck und Bühnensound

>>> Raum für Fragen die euch hinsichtlich des Wettbewerbs und eurem Auftritt interessieren

>>> Und ihr habt die Chance euch in entspanntem Rahmen mit den anderen Musikern

auzutauschen

Freitag

05.12.2014

19:00 Uhr

im

downtown

music institute

Gögginger Str.

13,

Au

gs

burg

ALBUM DES MONATS

Die Jury

Walter Sianos ist Chefredakteur der Neuen

Szene Augsburg sowie Erfinder und Urgestein des

Wettbewerbs. Er organisiert diesen Contest seit

fast dreißig Jahren und kennt sich bestens aus in

der Augsburger Pophistorie. Hat in jungen Jahren

bei Bands wie The Hyde Parkas und Parish Garden

gespielt.

Max Wallner ist das jüngste Jurymitglied und neu im

Team. Der Bassist, Keyboarder und Sänger hat vor drei

Jahren mit seiner Band Adulescens den Wettbewerb

gewonnen. Aktuell feilt er mit seinen Musikerkollegen

am neuen Album, das 2015 erscheinen wird.

Barbara Friedrichs darf als Popkulturbeauftragte der Stadt

Augsburg bei diesem Wettbewerb nicht fehlen. Und natürlich sollte

dieser Männerhaufen auch nicht ohne eine kompetente

Frau bleiben. Seit 2008 im Kulturamt tätig, ist die

(Mit-)Organisatorin des Festivals „lab30“ und der

Langen Kunstnacht eine ausgewiesene Expertin für

alles, was auf, vor und hinter der Bühne passiert.

Benjamin Rademann agiert als vielbeschäftigter

Musiker und Singer-Songwriter unter dem Namen

Benni Benson. Er war Mitglied diverser Bands

(Monophox, Cosmic Casino, Instrument, On The

Offshore) und ist als Studiomusiker auf mehreren

Albumproduktionen zu hören. Beim Modular 2013

wurde er von der Stadt Augsburg mit dem Poppreis

„Roy“ als Künstler des Jahres geehrt.

Markus Mehr ist Musiker, Produzent und Remixer. Er

veröffentlicht seit Ende der 80er Jahre Alben und war

an zahlreichen Produktionen beteiligt (Unemployed

Ministers, Aroma, Mufuti Twins, Smack, Rooth u.v.a.).

Mehrs musikalisches Spektrum reicht von Rock und Pop

über Elektronik bis Avantgarde, sein aktuelles Album

„Binary Rooms“ wird zurzeit in der Experimental-

Ambient-Szene weltweit abgefeiert.

Michael Dannhauer ist stellvertretender Schulleiter

des downtown music institute Augsburg und

Doktorand an der Leuphana Universität Lüneburg,

wo er aktuell zum Thema Popularmusikausbildung

LIEBLINGS-CDS

forscht. Mit seiner Band Nova International

veröffentlichte er drei Major-Alben und absolvierte

diverse Tourneen im In- und Ausland. Darüber hinaus

ist er als freier Moderator (u.a. bei Radio Fantasy) tätig.

TIPP

DER

REDAKTION


*

neue szene

band des jahres

2015

29 Jahre

„Band des Jahres“!

Jetzt geht´s los!

Die ersten drei Termine im Überblick

Fr

16.01.

19.30

Uhr

Sa

03.01.

19.30

Uhr

BRAGI

WUNDERWELT

INVECTIVE

AENEAS

WO IS KAI

KNIVES ON MIND

SNOTTY HOLLY

RISE KORN

Fr

09.01.

19.30

Uhr

PERSIA

SNIP RACKZ

STILL BETTER THAN DENTIST

ANDREAS KALB

2015

Alle Teilnehmer auf einen Blick:

AENEAS - AQS - BASED ON A TRUE STORY - BASEMENT PROJECT – BRAGI – BREMS-

SPUR - CO´MERA - CROSS STYLE RISING - FOUR OF NO KIND – INVECTIVE - AND-

REAS KALB - KATZE MIT BART - KNIVES ON MIND – NAHVERKEHR – NEOBLIND

– NEWINGTON - NIMM KURZ PLATZ – PERSIA - PLAN B - RISE KORN – SKANDAL –

SNIPRACKZ - SNOTTY HOLLY - STILL BETTER THAN DENTIST -

THE KICKSTARTERS - WO IS KAI - WUNDERWELT


Aus- & Weiterbildung

67

Kombinierte Aus- und

Weiterbildung im Handel:

Wie Handels-Profis das Weihnachtsgeschäft

organisieren






























HANDEL

NACH

DEINEN

VORSTEL-

LUNGEN.

Erlebe mehr, als nur an der Kasse zu sitzen –

400 Handelsunternehmen erwarten Dich!

abiturienten.akademie-handel.de

Vorlesungen hier in Augsburg.

Studium neben

dem Beruf.

Bachelor

Bachelor of Arts (B. A.) in

Business Administration |

International Management |

Gesundheits- und Sozialmanagement

| Wirtschaft &

Management

Bachelor of Science (B. Sc.) in

Betriebswirtschaft &

Wirtschaftspsychologie

Master

Master of Arts (M. A.) in

Management, Ausrichtung

UNternehmensmanagement

Master of Science (M. Sc.) in

IT Management |

Sales Management |

Wirtschaftspsychologie

fon 0800 1 95 95 95

studienberatung@fom.de

fom.de

Semesterstart:

März / September

Nächste Infotermine

unter fom.de

31 x in Deutschland:

Aachen | Augsburg | Berlin | Bochum | Bonn | Bönen | Bremen | Darmstadt | Dortmund |

Duisburg | Düsseldorf | Essen | Frankfurt a. M. | Gütersloh | Hagen | Hamburg | Hannover |

Kassel | Köln | Leipzig | Mannheim | Marl | München | Münster | Neuss | Nürnberg |

Offenbach | Siegen | Stuttgart | Wesel | Wuppertal


68

Termine

05.12. Kantine

06.12. Grandhotel

12.12. Kesselhaus

12.12. Kresslesmühle

12.12. Ostwerk

12.12. Mahagoni Bar

20.12. Weihnachtsinsel

d e z e m b e r

Augsburgs

bester

Termin

kalender

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

Die Kiste - Augsburger

Puppentheatermuseum:

Swinging In The

Snow. Amerikanische

Christmas-Songs &

Geschichten um die

Heilige Nacht, 20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Santa Chor is coming“.

Der Opernchor

präsentiert Weihnachtslieder

aus aller

Welt (im Foyer), 18:00,

www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

Danceperados of

Ireland. A Christmas

Show of Irish Music,

Song & Dance, 19:30,

www*

Literatur

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Patrick

Salmen & Quichotte.

Rätsel, Rap & Kurzgeschichten

(Einlass: 19

Uhr), 20:00, www*

Bücher Pustet: „Der

Trafikant“ kommt! Signierstunde

mit Robert

Seethaler, 17:00, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Buntes

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Umland

Literatur

Buchhandlung Lesenswert:

Thomas

Hettche: „Pfaueninsel“.

19:30, www*

Konzert

Der Rabe: Mary Broadcast

& Band. Soul,

Funk, Pop & Blues,

20:30, www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session mit

Paul Brändle, Jan Kiesewetter

u.a. , 20:30,

www*

Spectrum: Live: Xandria.

Symphonic Metal,

20:30, www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

Danceperados of

Ireland. A Christmas

Show of Irish Music,

Song & Dance, 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Romeo und Julia“.

Choreografie von

Young Soon Hue, Musik

von Prokofjew ,

19:30, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, auch 11.15

Uhr, 09:00, www*

Buntes

Planetarium: Die

Macht der Sterne. Astronomie

und Wissen,

15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Umland

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Thomanerchor:

„Winterreise“. Von Barock

bis Moderne,

19:30, www*

Clubland

City Club: Hängen

pressing Drucki & Rosie.

Techno, 22:30

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club. Electro,

HipHop, Party Classics,

22:00

Rockfabrik: Gothic

City. Wave, Gothic,

Electro, 80s, 21:00,

www*

Konzert

Ostwerk: Live: Fiva.

Auf „Alles Leuchtet“-

Tour; Support:

L’aupaire, 20:00, www*

Spectrum: Wildes Holz.

„Wilder die Glocken nie

klingen“, 20:00, www*

Bühne

Brechtbühne: „Verrücktes

Blut“. Wiederaufnahme,

19:30,

www*

Kresslesmühle: Michael

Altinger: „Meine

heilige Familie“. Kabarett,

20:00, www*

Theater Augsburg:

„Hänsel und Gretel“.

Oper von Engelbert

Humperdinck, 19:30,

www*

Literatur

Parktheater Göggingen:

Michael Lerchenberg

& Hans Well: „Das

rote Bayern“. Lesung

mit Musik , 19:30,

www*

Taschenbuchladen

Kittel & Krüger: Lutz

Seiler: „Kruso“. Der

Buchpreisträger 2014,

20:00, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Buntes

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär. Kinderund

Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

space 2b : Biodanza.

beweg, 20:15, www*

Steigenberger Hotel

Drei Mohren: Schlagerdinner.

19:00

Vortrag

Kongress am Park: Sabine

Asgodom. Vortragsreihe:

Augsburger

Allgemeine Wissen,

19:30, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

American Drama

Group: „A Christmas

Carol“. in englischer

Sprache, 10:30, www*

München

Konzert

Milla: Dead Brothers.

Kult-Death-Blues aus

Genf, 21:00, www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl. HipHop,

Rock, Reggae, Electro,

Mash-up & Partymucke

mit Doubble A &

Chris Dvorak, 22:00

Soho Stage: D.O.T.

House mit Lenny Luke,

Dzak, Sedef Adasi,

Matthias Anton Lein,

23:00

Tanzbar: Italo-Fox-

Night. 20:00

Konzert

Brauhaus 1516: Live:

ReCovered. Rockiger

Partysound (Eintritt

frei), 19:30, www*

Brechtbühne: Bluespots

Productions & Boy

Miez Girl. Winterreise

mit Klavier, 18:00,

www*

Haifischbar: Wild Evel

& The Trashbones. 60s-

Garage-Punk aus Österreich,

21:00, www*

Hempels: Live-Jazz.

mit Alex Schmidt, Harry

Alt, Martin Schmid,

20:30, www*

Jakobus: Swing de Paris

feat. Luise Zebrano.

Jazz Manouche, Hot

Club Swing á la Django

Reinhardt, 20:30,

www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: 2Shotguns. Oberhauser

Kulturwinter.

Augsburger Rock mit

Wolfgang Hefele und

Fips Fischer (Eintritt

frei!), 19:00, www*

Parktheater Göggingen:

White Christmas.

Swingende Weihnachtssongs

mit Al Cat

& the Roaring Tigers,

19:30

Weihnachtsinsel:

Jazz- Break. Jazzstandards,

18:00, www*

Bühne

Kresslesmühle: Herr

Heuser vom Finanzamt:

„Versteuerst du

noch oder lebst du

schon?“ Kabarett,

20:00, www*

Sensemble Theater:

Linner & Trescher. Improtheater,

20:30,

www*

Spectrum: Bembers.

Vollgas-Rock&Roll-Kabarett

aus Franken,

20:00, www*

Theater Augsburg:

„Die Katze auf dem heißen

Blechdach“. von

Tennessee Williams,

19:30, www*

Kino

Kongress am Park:

European Outdoor Film

Tour 2014/15. Die spannendsten

Sport- und

Abenteuerfilme des

Jahres, 19:30, www*

Literatur

Brechtbühne: Grand

Poetry Slam. mit André

Herrmann, Max Kennel,

Indiana Jonas u.a. ,

20:30, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Zeitreise -

Vom Urknall zum Menschen.

Astronomie und

Wissen, 15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

München

Konzert

Milla: Alien Ensemble.

Micha Acher in Jazz,

21:00, www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 69

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Tanzneurose.

Techno-Minimal,

22:00

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!.

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Bombig Bar & Garage:

Augsburger Blues-Session.

Einjahres-Party!,

20:00

Chuck Norris: Chuck

Norris Club. 22:30

Circus: Rock-X-Over.

mit DJ Max, 21:00,

www*

City Club: Chak’s Bordell.

Techno, 23:30

Kantine: Bravo-Party!.

Mit dem Bri-Bra-Bravo-

DJ-Team, 22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Push feat. Lukas

Stern. Minimal Techno

+ Rerun, Florens,

Freund der Nacht,

23:00

Mahagoni Bar: Rewind

It!. Dancehall,

HipHop, Reggae, Rock

& Electro mit DJ Superior

& Wellkee (Berlin),

22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

presents Prague Electric.

Minimal, Deep-

Techno & Electro mit

Oldrich Sic jr., John

Doe, Lisa Lamotta, Artjom

Schmidt, 23:00,

www*

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday! Club 2:

Metallic Attack - Augsburgs

härtester Partysound!!,

21:00

Schwarzes Schaf: Hallo

Schaf!. Das „Hallo

Werner“ zu Gast bei

Freunden, 23:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday. Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Bob’s Fast- & Slowfood:

No Worries,

Mate! Australian Popular

and Bush Music,

23:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Live: Donots +

Support Delilahs.

Punkrock deluxe!,

20:00, www*

Kongress am Park:

Weihnachten der Stars.

Mit Monika Martin, Die

jungen Tenöre, Bata Illic,

Gilbert, Trio Alpin

u.v.a., 19:30, www*

Oberhauser Bahnhof:

Rainer Gruber & The

Stealing Horse. Oberhauser

Kulturwinter.

Folk, Blues & Rock

(Eintritt frei!). Ab 21.30

Uhr Feuershow, 19:00,

www*

Weihnachtsinsel:

Strictly Blue Grass. Der

Name der Band ist Programm.,

18:00,

www*

Bühne

Brechtbühne: „Wir lieben

und wissen

nichts“. von Moritz Rinke,

19:30, www*

Hoffmann-Keller:

„Tschick“. 20:30,

www*

Kresslesmühle: Madeleine

Sauveur: „Lichterkettensägenmassaker“.

Musikkabarett,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Best of Pianotainment.

Vierhändige Piano-Akrobatik,

19:30,

www*

Sensemble Theater:

„Oleanna - Ein Machtspiel“.

von David Mamet,

20:30, www*

Spectrum: Ne Million

ist so schnell weg. Kabarett

mit Karsten Kaie,

19:00, www*

Theater Augsburg:

Richard Wagner: „Lohengrin“.

Romantische

Oper, 18:00, www*

Literatur

Soho Stage: Das Lumpenpack.

Slam-Performance,

20:00,

www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Martini-Park: Contemporallye:

„Subjektive

Augsburg“. Gruppenausstellung

(bis 18

Uhr), 11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Straubing Tigers. DEL-

Eishockeyliga, 19:30

Kinder

Märchenzelt: Gestatten:

Mein Name ist Nikolaus.

ab 5, 16:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Russische

Wintermärchen.

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Gögginger Weihnachtsmarkt.

17:00,

www*

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt. Kinder-

und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Planetarium: Sternenhimmel

aktuell. Astronomie

und Wissen,

19:30

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Konzert

SWINGING IN THE SNOW: weihnachtliche Gala mit den

beliebtesten amerikanischen Christmas-Songs und Geschichten.

01./08./15.12., Die Kiste/Puppenkiste, 20:30 Uhr

Konzert

MARY BROADCAST: Soul, Funk, Pop und Blues aus Wien.

Derzeit auf ausgedehnter Deutschland-Tour. Di. 02.12., Der

Rabe, 19:30 Uhr

Apocalypse Dreams.

21:00

Bühne

Canada: Helmut A. Binser:

„Ein Stück heile

Welt“. Musikkabarett,

20:00, www*

Clubland

Chuck Norris: Chuck

Norris Disko. 22:30

City Club: Synthek,

Beo und Adam. Techno,

23:30

Cube: One. HipHop

mit DJ Fresh & DJ The

Kut, 23:00

Glyzerin (Ex-Kerosin):

The Cosmic

Temptation. Afro Cosmic

Music by DJ Bogi,

DJ Sono, DJ Hänk, DJ

Yamanu & Samoa, DJ

Mickey, 22:00, www*

Kantine: Inbase Remember

Party. Tribute

an einen der Indie/

Wave-Clubs der 80er

und 90er Jahre mit dem

Inbase-Allstar DJ-

Team, DJ Küx, Thono &

Fab XL, 23:00

Kantine (Schwimmbad):

Hirnschraube

meets Residents Club.

Daniel Albrecht und

Ketchy feiern zusammen

Geburtstag!,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

2000er Party. 23:00

Laxgang: Große Nikolaus-Party

+ anschließender

After-Hour-Party

@mamo lounge, 21:00

Uhr

Ludwigstraße: Lovepop

XXL . Die queere

Wildstyle-Party in fünf

Locations (Schwarzes

Schaf, Lamm, Soho,

Circus, Alte Liebe),

23:00, www*

Mahagoni Bar: Ping

Pong Pussy Party. Ragga,

HipHop, R&B,

Mash Ups & Electronica

mit DJ Roughmix &

DJ Shure (Shure &

Spintly), 22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Rock im

Raum. Independent &

Alternative Rock mit

der RIR-Crew, 23:00,

www*

Mamo Lounge: Knusperhäusl

Nikolaus-After-Party.

21:00, www*

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysounds

+ Nimm 5 Special, 21:00

Rockfabrik: Santa

Rocks. Ein Eintritt, zwei

Clubs und ein Sack voller

Geschenke, 21:00

Spectrum: Ü30 Party.

mit den DJs H20-Lee

und Heiko, 21:00

Tanzbar: Die Nacht des

Dance-Fox. Live: Michael

Fischer, 20:00

Who?-Club: Unsere

Nächte sind bunter als

eure Tage. Mixed

Sound, 22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Ballonfabrik

Birthday Bambu

le mit Ranz Böllner +

Katze mit Bart + Skaputnik

+ Gaffa, 21:00,

www*

Bombig Bar & Garage:

Live: Road Shot. Rockabilly

aus Augsburg,

21:00

Grandhotel Cosmopolis:

Earnest And Without

You. Electronica-

Duo aus Berlin, 21:00,

www*

Kantine: Live: The Fair

Sex & Friends + She

Past Away + Eycromon.

Wave-Electro-Kult-

Band aus Essen, 19:30,

www*

Oberhauser Bahnhof:

3 Saiten. Oberhauser

Kulturwinter. Feinste

Cover (Eintritt frei!),

19:00, www*


70

Termine

Thorbräu Bierlager:

Live: Hassliebe und

Herzlos. Powerrock aus

Deutschland im Doppelpack

auf „Real statt

Digital-Tour“ 2014 ,

19:00, www*

Thorbräukeller: Rock

Xmas mit den Grumpy

Old Men. Cover Rock at

it’s best, 20:00, www*

Weihnachtsinsel: Autobahnkapelle.

Ragtime,

Hokum, Downhomeblues,

18:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte

(Premiere).

15:00

Brechtbühne: „Die

Banditen von Gerolstein“

(Fuggerstadt-

Remix frei nach Jacques

Offenbach). Oper

und Schauspiel , 19:30,

www*

Kresslesmühle: Michael

Sens: „Opus 1 –

Klassik meets Kabarett“.

Poesie - Musik -

Bewegung, 20:00,

www*

Parktheater Göggingen:

„Cavequeen“ .

One-Man-Show über

Schwule und Heteros

mit Nik Breidenbach,

19:30, www*

Sensemble Theater:

„Oleanna - Ein Machtspiel“.

von David Mamet,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Romeo und Julia“.

Choreografie von

Young Soon Hue, Musik

von Prokofjew ,

19:30, www*

Klassik

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

mit KMD Friedrich

Fröschle (Orgel), 11:30

St. Anna Kirche: Orgelmusik

bei Kerzenschein.

Mit Michael

Nonnenmacher (Orgel),

19:00

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Martini-Park: Contemporallye:

„Subjektive

Augsburg“. Gruppenausstellung

(bis 18

Uhr), 11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Abraxas: Faks Theater:

„Kinder kommt und

ratet, was im Ofen bratet“.

Theaterkonzert ab

3 , 15:00, www*

Märchenzelt: Nikolauslegende

und -filzen

. ab 5, 10:00, www*

Märchenzelt: Lasst

uns froh und munter

sein. ab 4, 16:00, www*

Märchenzelt: Märchen

aus dem Nikolaussack,

20:00, www*

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 11:00,

www*

Weihnachtsinsel: Warum

ein Drachenschwanz

noch keinen

Sommer macht. Theater

Eukitea, 14:00,

www*

Weihnachtsinsel: Magic

Fab. Zauberei, 16:00,

www*

Buntes

Parktheater Göggingen:

Gögginger Weihnachtsmarkt.

14:00,

www*

Planetarium: Wasser:

Stoff von den Sternen.

Astronomie und Wissen,

18:00

Planetarium: Pink Floyd

- The Wall. 21:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Konzert

Schützenhaus Leipheim:

Helmut & The

Hillbillies + Trio Saitenklang.

Country-Christmas,

19:30, www*

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

Kellerfest im Gewölbe.

21:00

Rockmusik Hamlar:

70s Rock & Psychedelic.

21:00

Tropicana: DJ Paolo’s

Black-Saturday . Black

Music, 22:00, www*

Konzert

Aula der Brunnenschule:

Guru Guru .

Krautrock-Legende;

Konzert

DONOTS: gehören zweifellos zu den besten und bekanntesten

deutschen Punkrock-Formationen. Special guests:

Delilah. Fr. 05.,12., Kantine, 20:00 Uhr

Clubland Konzert

PRAGUE ELECTRIC: Minimal, Deep-Techno & Electro mit

Oldrich Sic jr., John Doe, Lisa Lamotta und Artjom Schmidt.

Fr. 05.12., Mahagoni Bar, 23:00 Uhr

Konzert

EARNEST AND WITHOUT YOU: Broken Beats, sphärischer

Gesang... eine elektronische Leichtigkeit. Sa. 06.12.,

Grandhotel Cosmopolis, 21:00 Uhr

Support: Freebeer And

Chicken, 20:00, www*

Four Corners Music

Hall: Live: 7Forty7 +

Danny & The Wonderbras.

Country-Night,

20:30

Clubland

Circus: Dark Circus.

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Club Dreiklang: Black

Beats. mit Deejay Richie,

22:30

Konzert

Bürgersaal Stadtbergen:

Extraton. A-Cappella-Sextett

aus München,

20:00, www*

Der Rabe: Karl Poesl &

Friends: Telling Tales By

Music. mit Wolfgang

Hefele (Shotguns),

20:00, www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: John Garner. Oberhauser

Kulturwinter.

Singer/Songwriter

(Eintritt frei!), 19:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte

14:00 + Vorstellung

um 16:00 Uhr

Brechtbühne: „Michael

Kohlhaas“. nach

Heinrich von Kleist ,

19:00, www*

Hoffmann-Keller:

„Eine Sommernacht“.

Komödie mit Musik,

20:30, www*

Kresslesmühle: Karsten

Kaie: „Lügen, aber

ehrlich!“. Comedy, Kabarett

& Theater, 17:00,

www*

Theater Augsburg:

„Hänsel und Gretel“.

Oper von Engelbert

Humperdinck, 15:00,

www*

Klassik

Parktheater Göggingen:

„Adeste Fideles -

Nun freut euch schon,

ihr Christen!“. Adventskonzert

mit Orchester

Fink & Steinbach

+ Chor, 19:30,

www*

Literatur

Planetarium: Mord unterm

Sternenhimmel.

Lesung mit der vhs

Augsburg, 11:00

Ausstellung

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Martini-Park: Contemporallye:

„Subjektive

Augsburg“. Gruppenausstellung

(bis 18

Uhr), 11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Abraxas: Faks Theater:

„Kinder kommt und ratet,

was im Ofen bratet“.

Theaterkonzert ab

3 (auch 15 Uhr), 11:00,

www*

Junges Theater Augsburg:

Dickens: „Die

Weihnachtsgeschichte“.

ab 8, 16:00, www*

Weihnachtsinsel: Ein

Bräutigam für Fräulein

Maus. Kladderadatsch

Puppentheater, 14:00,

www*

Weihnachtsinsel: Kasperl

aus der Truhe .

16:00, www*

Buntes

Metro-Parkplatz (Kobelweg):

Flohmarkt.

Einer der größten in

Augsburg, 08:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Gögginger Weihnachtsmarkt.

14:00,

www*

Planetarium: Die 3

Weihnachtssternchen.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Umland

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Gersthofer Advent.

Lieder und Geschichten

mit Gersthofer

Gruppen und Gästen

, 19:00, www*

Bühne

Stadthalle Neusäß: Wir

lieben und wissen

nichts. Komödie von

Moritz Rinke mit Helmut

Zierl , 18:00, www*

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Die Kristallkugel“.

Wintermärchen mit

Puppen, Tanz & Livemusik

(ab 4), 16:00,

www*

Schloss Blumenthal:

Theater Lulu: „Kleiner

Prinz, blaue Närrin und

eine rote Kiste“. Interaktives

Theater frei

nach Antoine de Saint-

Exupéry (ab 3), 15:00,

www*

Buntes

Schloss Blumenthal:

Adventszauber auf

Schloss Blumenthal.

Basteln, Speisen, Gestecke,

Glühwein,

Weihnachtslieder (bis

20 Uhr), 11:00, www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

Die Kiste - Augsburger

Puppentheatermuseum:

Swinging In The

Snow. Amerikanische

Christmas-Songs &

Geschichten um die

Heilige Nacht, 20:30,

www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 11:00,

www*

Buntes

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Vortrag

Theater Augsburg:

„Die freie und internationale

Szene als Zukunftslabor

des Theaters“

. Impulsreferat

mit Amelie Deuflhard

(Kampnagel Hamburg)

& Diskussion, 19:00,

www*

Konzert

Der Rabe: Lyneste .

Chanson trifft Folk,

20:30, www*

Parktheater Göggingen:

Weihnachtskonzert

Rudi Zapf &

Freunde. Folk, Klassik,

Jazz, Klezmer, 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Santa Chor is coming“.

Der Opernchor

präsentiert Weihnachtslieder

aus aller

Welt (im Foyer), 18:00,

www*

Bühne

Spectrum: Lizzy Aumeier:

„Superlizzy“.

Musikkabarett, 20:00,

www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Kresslesmühle: Kindertheater

Schaubühne:

„Oh, wie schön ist

Panama“. nach Janosch

mit Christian Beier &

Daniela Reith, 11:00,

www*

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, auch 11.15

Uhr, 09:00, www*

Buntes

Planetarium: Ferne

Welten, fremdes Leben?.

Astronomie und

Wissen, 15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Clubland

City Club: Hängen mit

Dome und Stan. Techno,

23:30

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club. Electro,

HipHop, Party Classics,

22:00

Rockfabrik: Gothic

City. Wave, Gothic,

Electro, 80s, 21:00,

www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Günther Sigl &

Band. Der Frontmann

der Spider Murphy

Gang , 19:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

16:00

Augsburger Puppenkiste:

Die kleine Entführung

aus dem Serail.

19:30

Hoffmann-Keller:

„Warum soll eine Frau

kein Verhältnis haben...?“

zum 60. Todestag

von Oscar Straus,

mit Barbara Kreuzer &

Sally du Randt, 20:30,

www*

Literatur

SGL Arena: Lesung:

111 Gründe, den FC

Augsburg zu lieben.

Lesung für Mitglieder:

111 Gründe den FCA

zu lieben. Gäste Daniel

Baier und Sascha Mölders,

19:00, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 71

Konzert

THE FAIR SEX: Reunion-Tour der legendären deutschen

Wave-Electro-Kultband. Support: She Past Away +

Eycromon. Sa. 06.12., Kantine, 19:30 Uhr

Konzert

LYNESTE: die mit Herzblut geschriebenen Kompositionen

vermischen auf besondere harmonische Art französische

und englische Stile. Di. 09.12., Der Rabe, 19:30 Uhr

Konzert

GÜNTHER SIGL & BAND: der Frontmann der Spider Murphy

Gang geht fremd! Boogie-Woogie, Swing, Rock&Roll und

alter Schlager. Mi. 10.12., Parktheater, 19:30 Uhr

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, auch 11.15

Uhr, 09:00, www*

Buntes

Planetarium: Zauberriff.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5),

15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Redaktions- &

Anzeigenschluss für die

Januar-

Ausgabe ist bereits am:

12.12.2014!

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert: Kopf

oder Zahl. HipHop,

Rock, Reggae, Electro,

Mash-up & Partymucke

mit Doubble A &

Chris Dvorak, 22:00

Schwarzes Schaf: Kanal

C-Party. 23:00

Soho Stage: D.O.T.

House mit Lenny Luke,

Dzak, Sedef Adasi,

Matthias Anton Lein,

23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz - Wir tanzen wie

die Jungen. 20:00

Konzert

Abraxas: Gregor Walz:

„Hallelujah – Songs for

a Winter Season“. Mit

dem Andi Bauer Trio &

Ehsan Moutmaiyn,

20:00, www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Götz

Widmann & Billy

Rückwärts. Liedermacher

mit Band; Support:

Falk, 20:00, www*

Brauhaus 1516: Live:

Hot Wings. Partysoul

(Eintritt frei), 19:30,

www*

City Club: Neue Szene

präsentiert: Oliver Gottwald

& Band. Der Ex-

Anajo-Frontmann

kommt mit neuer CD

auf Heimatvisite, 20:00,

www*

Kantine: Live: Laibach.

Industrial Avantgarde

Kultband aus Slowenien,

21:00, www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: Liehr & Baur Duo.

Oberhauser Kulturwinter.

Jazz, Swing & Latin

(Eintritt frei!), 19:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Veronika Zunhammer

Quartett: „Es wird

scho glei dumpa“. Jazzweihnacht,

19:30,

www*

Planetarium: Live: Der

Herr Polaris. Der Augsburger

Singer-Songwriter

unter Sternen

mit Band, 20:00, www*

Soho Stage: Live: Zwirbeldirn.

Neue Volksmusik,

20:00, www*

Weihnachtsinsel:

Homeless Bernie’s Boogie.

Bluesrock, 18:00,

www*

Bühne

Brechtbühne: „Where I

end and you begin“.

Ballettchoreografien von

Edward Clug & Katarzyna

Kozielska , 19:30,

www*

Kresslesmühle: Jess

Jochimsen: „Vier Kerzen

für ein Hallelujah“.

Kabarett, 20:00, www*

Spectrum: Thorsten

Havener . Der Körpersprachen-Code

(Illusions-Show),

20:00,

www*

Literatur

Grandhotel Cosmopolis:

„Mouth“. Martin

Lau & Martyn Schmidt

(Lautpoesie & Samplepoetry),

20:00, www*


72

Termine

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, auch 11.15

Uhr, 09:00, www*

Buntes

Planetarium: Milliarden

Sonnen - Reise

durch die Galaxis. Astronomie

und Wissen,

15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Auswärts

Literatur

doubles Starclub Donauwörth:

Lesung: 111

Gründe, den FC Augsburg

zu lieben. Das Erfolgsbuch

geht auf Lesereise.

Lesung meets

Talkshow. Lustige, kuriose

und historische

Geschichten um den

FC Augsburg, 20:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Chuck Norris: Chuck

Norris Club. 22:30

Circus: Rock-X-Over.

mit DJ Max, 21:00,

www*

City Club: Culture

Fiah. Reggae, Dub &

Dancehall, 23:00

Kantine: WG-Party

Weihnachtsfeier. mit

DJ Oggman (Rebelz

Sound), 22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Loop Sessions.

feat. Morlockk Dilemma

& Hiob, Keno

(Moop Mama) + Maniac,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Sven Väth. Der

vielleicht beste DJ des

Landes bittet zur Groove-Audienz!,

22:00,

www*

Mahagoni Bar: Picasso

what? HipHop, Trap,

Deutschrap, Triphop

mit Andi Tablez (Stuttgart)

& Heavy Belly +

Warm-up im Pow Wow

am Rathausplatz ab 16

Uhr, 22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

presents Lexer. Deep

House, Tech House &

Electro mit Lexer + support

Alex Grobe & Felix

Aristide, 23:00, www*

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday! Club 2:

Metallic Attack - Augsburgs

härtester Partysound!!

, 21:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday. Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Tortuga

+ The Heroine Whores

+ Makata-O. Grunge,

Grrl-Riot & Indie, 21:00,

www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Boy Miez Girl. Akustischer

Folk-Pop aus

Augsburg, 23:00

Bombig Bar & Garage:

Mona and her Moonshiners.

Rockabilly,

Country & Blues aus

Wien, 21:00

Ev. Heilig Kreuz: New

York Gospel Stars. Prominenter

US-Gospelchor

, 20:00, www*

Hoffmann-Keller:

Lanzinger Trio. Stubenmusik-Jazz-Pop-Boyband,

20:30, www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: Peter Lisboa &

The Acoustic Groove

Band. Oberhauser Kulturwinter.

Acoustic

Rock Unplugged (Eintritt

frei!). 21:30 Uhr:

Feuershow, 19:00

Ostwerk: Live: Eko

Fresh + Support: Massiv.

„Jetzt Kommen Wir

Immer Noch Auf Die

Tour“ - Rap deluxe aus

Deutschland, 20:00,

www*

Spectrum: Augsburg

City Nights. Rock-Covers

aus Augsburg,

21:00

Weihnachtsinsel: Regina

Lindinger. Songpoetin,

18:00, www*

Bühne

Abraxas: Dramalution:

„Vanya and Sonia and

Masha and Spike“. von

Christopher Durang,

19:30, www*

Brechtbühne: „Verrücktes

Blut“. Wiederaufnahme,

19:30,

www*

Kresslesmühle: Irmgard

Knef: „Prost

Weihnacht!“. Musikkabarett,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

The Great Dance

of Argentina: „Vida „.

Musik- und Tanzshow,

19:30, www*

Sensemble Theater:

„Der Messias“. Weihnachts-Impro-Komödie

- seit 2002 im Programm!,

20:30, www*

Spectrum: Ne Million

ist so schnell weg. Kabarett

mit Karsten Kaie,

19:00, www*

Theater Augsburg:

Richard Wagner: „Lohengrin“.

Romantische

Oper, 18:00, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Kölner Haie. DEL-Eishockeyliga,

19:30

Kinder

Märchenzelt: Das Geheimnis

der Weihnachtswichtel

. ab 4,

15:30, www*

Buntes

Parktheater Göggingen:

Gögginger Weihnachtsmarkt.

17:00,

www*

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 6), 15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

DJ Weiry-Beardy. 21:00

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Bühne

Stadthalle Neusäß:

Theater Mimikri: „Die

Bremer Stadtmusikanten“.

Märchen mit Tierkonzert

und Räubergesang,

Krallen, Fell und

Federn (ab 5), 16:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Chuck Norris: Chuck

Norris Disko. 22:30

Circus: Rock’s finest

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*

City Club: Yuka (Moskau).

Elektro-Wahnsinn

aus Russland,

23:30

Cube: 90er-Party. 23:00

Glyzerin (Ex-Kerosin):

Bosporus Nightlife.

Area 1: Orient-Club

mit DJ Sedat und Baris

Kilic Area 2: Türk-Rock

mit DJ Ufuk, 23:00

Hirsch: Jung und verzogen...

Indiedisco.

21:00

Kantine (Schwimmbad):

Beach Party. Happy

Indie + Surfsound

meets Beach Classic

mit DJ NT , 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Electronic Open

Deck. Elektronische

Tanzmusik, 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Party Hoch 3. 3 Musikrichtungen

im Mix:

House/Black/Charts,

22:30

Laxgang’s Weinbäck :

Wintertanz - Elektronisches

unter freiem

Himmel. Im Hof in der

Spitalgasse mit Marian

Herzog, Simson, Christian

Wurzel u.a. (bis 24

Konzert

GÖTZ WIDMANN & BILLY RÜCKWÄRTS: Singer/

Songwriter-Abend. Gast: Falk. Do. 11.12., Ballonfabrik, 21:00

Uhr

Konzert

BOY MIEZ GIRL: Late-Night-Konzert mit der Augsburger

Indie-Folk-Formation. Fr. 12.12., Bobs am Oberhauser Bahnhof,

22:30 Uhr

Konzert

MONA & THE ROADSHOTS: Rockabilly, Rock&Roll und

Blues aus Wien. Der Eintritt ist frei! Fr. 12.12., Bombig,

21:00 Uhr

Uhr), 16:00, www*

Mahagoni Bar: Beam

me up. Clubsound, Hip

Hop, Electro House,

Pop, Dirty Dutch &

Moombathon mit Adi

Gashi (Team Rocket/

Stuttgart), 23:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha. Deep House,

Tech House & Electro

mit Hanne & Lore (Style

Rockers/Kiddaz FM),

23:00, www*

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysounds

+ Nimm 5 Special, 21:00

Rockfabrik: R-Party!

Made in Germany! The

Sound of Rammstein,

Eisbrecher, Megaherz,

Oomphh u.a. Club 2:

Wave, 21:00

Schwarzes Schaf:

auto.matic.music mit

The Drifter (Maeve/Permanent

Vacation/Berlin)

+ Schmid & Sieber,

23:00

Spectrum: Club 80s

mit DJ Heiner. 21:00

Tanzbar: Let’s Dance.

Discofox & mehr, 20:00

Who?-Club: Unsere

Nächte sind bunter als

eure Tage. Mixed

Sound, 22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Baobab

Benefiz mit Martin Zobel

+ Unlimited Culture

+ Lyrical Bama + Instant

Vibes. Reggae –

Dancehall, 21:00,

www*

Bombig Bar & Garage:

Live: Dispatch Skulls.

Southern-Country-

Rock, 21:00

Kresslesmühle: Cartouche.

Französische

Chansons, 20:00,

www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: The Cadcatz. Oberhauser

Kulturwinter.

Rockabilly + Rock&Roll.

(Eintritt frei!), 19:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Voice 4 U: „Love is

all you need“. Melodien

aus Musical, Film, Pop

& Rock, 19:30, www*

Soho Stage: Live: King

The Fu & Je Suis Julie.

Indie-Pop-Trip-Hop,

21:00, www*

Weihnachtsinsel: Sunday

in Jail. Bluesrock,

18:00, www*

Bühne

Abraxas: Dramalution:

„Vanya and Sonia and

Masha and Spike“. von

Christopher Durang,

19:30, www*

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Die kleine Entführung

aus dem Serail.

19:30

Brechtbühne: „Wir lieben

und wissen

nichts“. von Moritz Rinke,

19:30, www*

Sensemble Theater:

„Der Messias“. Weihnachts-Impro-Komödie

- seit 2002 im Programm!,

20:30, www*

Klassik

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

Mit Anette Wende

(Orgel), 11:30

St. Anna Kirche:

Chrormusik bei Kerzenschein.

BelCanto

Kammerchor München.

Leitung: Andreas

Stadle, 19:00

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Sport

SGL Arena: FC Augsburg

- FC Bayern München.

1. Fußball-Bundesliga,

15:30

Kinder

Märchenzelt: Märchen

zur Adventszeit . ab 5,

16:00, www*

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 18:00,

www*

Weihnachtsinsel: Die

Weihnachtsbäckerei.

Kasperl aus der Truhe,

14:00, www*

Weihnachtsinsel: Magic

Luigi. Zauberer aus

Italien, 16:00, www*

Buntes

Märchenzelt: Märchen

vom Schenken und Zufriedenseinkönnen.

mit

Hang, 21:00, www*

Parktheater Göggingen:

Gögginger Weihnachtsmarkt.

14:00,

www*

Planetarium: Die 3

Weihnachtssternchen.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5), 13:30

Planetarium: Chronik

des Kosmos. Astronomie

und Wissen, 23:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Tropicana: DJ Paolo’s

Black-Saturday . Black

Music, 22:00, www*

Konzert

You Z Königsbrunn:

Weihnachtspogo im

YouZ. Live: Stoßstange,

Manu und die drei Akkorde

+ Die Zäune

(Punkrock), 20:00

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Helmut Schleich:

„Ehrlich“. Kabarett,

19:30, www*

Clubland

Circus: Dark Circus.

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Konzert

Oberhauser Bahnhof:

Live: Cash Union solo!.

Oberhauser Kulturwinter.

Mike Hühn

spielt Johnny Cash

(Eintritt frei!), 19:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Alpenländischer

Advent . Konzert mit

Hackbrett, Harfe und

Zither, 14:30

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 73

Clubland

SVEN VÄTH: „The Sound of the 15th Season“-Tour. Der

Grandfather of German Techno kommt zur Audienz. Fr.

12.12., Kesselhaus, 22:00 Uhr

Bühne

IRMGARD KNEF: Ein „Kosmos aus charmanten Blödeleien,

feiner Ironie und Weltschmerz mit Tiefgang“. Fr. 12.12.

Kresslesmühle, 20:00 Uhr

Theater Augsburg:

„Der blaue Stuhl“. ab 3

(im Foyer), 15:00,

www*

Weihnachtsinsel:

Clowntheater Spectaculum.

14:00 + 16:00,

www*

Buntes

City Club: Filmabend

mit Chris Walker. 23:30

Parktheater Göggingen:

Gögginger Weihnachtsmarkt.

14:00,

www*

Planetarium: Die Zeitblasenreise.

Kinderund

Familienprogramm

(ab 8), 15:00

Planetarium: Milliarden

Sonnen - Reise

durch die Galaxis. Astronomie

und Wissen,

19:30

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Umland

Konzert

Canada: Kurt Schwarzbauer

& Peter Maklar:

„Lieder über’n Zaun“.

Bayerische Liedermacher

(Zusatzkonzert),

19:00, www*

Stadthalle Neusäß:

„Tuba and more“. mit

Andreas Martin Hofmeir

(LaBrassBanda),

17:00, www*

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Die Kristallkugel“.

Wintermärchen mit

Puppen, Tanz & Livemusik

(ab 4), 16:00,

www*

Stadthalle Gersthofen:

Die drei ??? Kids:

„Der Weihnachtsdieb“.

Kinderkrimi (ab 5),

15:00

Clubland

ELECTRIC MAHA: Deep House, Tech House & Electro mit

Lexer (Foto), Alex Grobe & Felix Aristide. Fr. 12.12., Mahagoni

Bar, 23:00 Uhr

Spectrum: Live: Skip

Rock, Label Z, The

Kickstarters. Augsburg

rocks!, 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Santa Chor is coming“.

Der Opernchor

präsentiert Weihnachtslieder

aus aller

Welt (im Foyer), 11:00,

www*

Weihnachtsinsel:

BlechDur. Echte bayerische

Blasmusik, 11:00,

www*

Weihnachtsinsel:

Mother’s Pride. Irish

Folk, 18:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte,

14:00 + Vorstellung

um 16:00 Uhr

Kongress am Park:

Dance Center No. 1

Weihnachtsmärchen.

Eine märchenhafte Vorstellung

für die ganze

Familie. , 15:00

Theater Augsburg:

„Hänsel und Gretel“.

Oper von Engelbert

Humperdinck, 19:00,

www*

Klassik

St. Anna Kirche: Weihnachtliches

Chorkonzert.

Weihnachtsliede in

alten und neuen Sätzen

mit dem Motettenchor

Augsburg + Michael

Nonnenmacher, 19:00

Ausstellung

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Abraxas: Theater Fritz

& Freunde: „Hänsel &

Gretel“. ab 4, 15:00,

www*

Abraxas: Kinder singen

für Kinder. Weihnachtskonzert

mit

Tanz, 18:00, www*

Junges Theater Augsburg:

Dickens: „Die

Weihnachtsgeschichte“.

ab 8, 16:00, www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

Die Kiste - Augsburger

Puppentheatermuseum:

Swinging In The

Snow. Amerikanische

Christmas-Songs &

Geschichten um die

Heilige Nacht, 20:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Moskauer Kathedralchor.

Russische

Weihnacht, 19:30,

www*

Klassik

Kongress am Park: 3.

Sinfoniekonzert: „Wintertraum“.

Augsburger

Philharmoniker, 20:00

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 11:00,

www*


74

Termine

Buntes

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Umland

Kino

Schloss Blumenthal:

Film-Trilogie zum Buddhismus:

„I. Das alte

Ladakh“. Mit Clemens

Kuby, 19:30

Clubland

Mahagoni Bar: Uni//

Royal präsentiert:

WIWI Christmas Party.

Club Sound, Hip Hop,

Electro, Deep House,

Pop, Dirty Dutch &

Moombathon mit DJ

Adi Gashi & Electric

Maha-DJs, 22:00,

www*

Konzert

Der Rabe: Saitenmacher.

Gitarren-Gesangs-Duo,

20:30,

www*

Hoffmann-Keller:

Jazz-Jam-Session . mit

B. Walcher, G. Alkofer,

A. Bauer, J. Holzhauser,

20:30, www*

Parktheater Göggingen:

The Original USA

Gospel Singers & Band

. Gospelshow , 19:30,

www*

Bühne

Brechtbühne: „Die

Banditen von Gerolstein“

(Fuggerstadt-

Remix frei nach Jacques

Offenbach). Oper

und Schauspiel , 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Die Katze auf dem heißen

Blechdach“. von

Tennessee Williams,

19:30, www*

Klassik

Kongress am Park: 3.

Sinfoniekonzert: „Wintertraum“.

Augsburger

Philharmoniker, 20:00

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Zeitreise -

Vom Urknall zum Menschen.

Astronomie und

Wissen, 15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Clubland

City Club: Hängen!

Frikos Geburtstagsfasching,

23:30

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: Gothic

City. Wave, Gothic,

Electro, 80s, 21:00,

www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Steffi Denk & Flexible

Friends. Weihnachtlicher

Soul und

Swing, 19:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte,

14:00 + Vorstellung

um 16:00 Uhr

Kongress am Park:

Showballett „Todes“.

Jubiläumstournee,

20:00, www*

Kresslesmühle: Axel

Pätz: „Chill mal!“. Kabarett

aus Franken,

20:00, www*

Schwabenhalle: Sascha

Grammel. „Keine

Ahnung“ (Kabarett),

20:00, www*

Spectrum: Dr. Carsten

Lekutat. „Auch Hypochonder

müssen sterben“

(Kabarett), 20:00,

www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 11:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Schöne

wilde Weihnacht . mit

Hang zum Glühwein,

20:00, www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

space 2b : Biodanza.

Bewegung – Selbstentfaltung

– Lebensfreude.

Offener Abend,

20:15, www*

Steigenberger Hotel

Drei Mohren: Weltreisedinner.

19:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Awista

präsentiert: Night of

the Profs. Hip-Hop,

Rock, Reggae, Mash

Ups, Electro mit Professoren

und Dozenten

der Uni Augsburg

feat. Uni//Royal-DJ-

Team, 21:00, www*

Soho Stage: D.O.T.

House mit Lenny

Luke, Dzak, Sedef

Adasi, Matthias Anton

Lein, 23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz - Wir tanzen wie

die Jungen. 20:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Karman-X-mas-Konzert:

Bossanogo & Jack Snipe.

Bossa-Gypsy-Funk

& Folk aus Nürnberg

& Augsburg, 21:00,

www*

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Notstand

+ Marionetz +

Analkommando +

Überdosis. Die Gewinner

des diesjährigen

Wettbewerbs „Punkbands

mit coolen Namen“,

00:00, www*

Brauhaus 1516: Live:

7Forty7. Country-Music,

19:30, www*

Jakobus: Swing de

Paris. Jazz Manouche,

Hot Club Swing á la

Django Reinhardt,

20:30, www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: Hannah Borchert.

Oberhauser Kulturwinter.

Klavier und

Gesang (Eintritt frei!),

19:00, www*

Spectrum: Live: AM/

FM. The AC/DC-

Show, 20:30, www*

Thorbräu Brauereigasthaus

: Live: Firelight

. Rock, Pop, Folk

& Country der Eurovision-Teilnehmer

aus

Malta, 20:00, www*

Weihnachtsinsel:

Sepp Raith. Bayerischer

Liedermacher,

18:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

14:00 +

Vorstellung um 16:00

Uhr

Kresslesmühle: Fast

Food: „Best Of Impro“.

Improtheater, 20:00

Sensemble Theater:

Die Partei - sagt goodbye.

Letzter Aufzug

der Impro-Fortsetzungskomödie,

20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Hänsel und Gretel“.

Oper von Engelbert

Humperdinck, 19:30,

www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof:

„Die toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

Konzert

EKO FRESH: HipHop ohne testosterongesteuerte Machotiraden

und ohne kalkulierte Hipster-Modekampagne. King

Rap für Feinschmecker. Fr. 12.12., Ostwerk, 20:00 Uhr

Konzert

JE SUIS JULIE + KING THE FU: energiegeladene

melancholische Mischung aus Folk-Jazz, Pop und Trip-Hop.

Sa. 13.12., Soho Stage, 22:00 Uhr

Konzert

WEIHNACHTSPOGO: feat. Stossstange, Manu und die drei

Akkorde und Die Zäune (Punkrock). Sa. 13.12., You Z Königsbrunn,

20:00 Uhr

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung. 10:00,

www*

Kinder

Kresslesmühle: Kindertheater

Schaubühne:

„Oh, wie schön ist Panama“.

nach Janosch

mit Christian Beier &

Daniela Reith, 11:00,

www*

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, auch 11.15

Uhr, 09:00, www*

Buntes

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos. Astronomie

und Wissen,

15:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Bombig Bar & Garage:

Louisiana X-Mas. Red

Hot Zydeco, Country,

Rock&Roll mit Franz

Dobler & Peter Bommas.

Special Guest: Sir

Barnes, 21:00, www*

Chuck Norris: Chuck

Norris Club. 22:30

Circus: Rock-X-Over.

mit DJ Max, 21:00,

www*

City Club: Christmas

Psychfest. 00:00

Glyzerin (Ex-Kerosin):

klang.gut. 23:00

Kantine: Klaudia Gawlas.

Techno. Mit an den

Decks: Daniel Albrecht,

Chris Wolf, + After

Hour, 23:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Melokind + Rerun.

Electronics, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Beginner

Soundsystem

(Hamburg). Mad & Denyo

kommen wieder!

Real Mash-ups, Trap,

Dancehall, Funk, Reggae,

Remixe; Support:

DJ Superior, 22:00,

www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Sub:Culture.

D&B mit Klocklock,

Mister Quarter, Conion

& Alltag, Roman Rudebwoy,

Pneumothorax

MC, 23:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Bam Bam!

from Deep to Disco

House mit Sebastian

Sporer & Cao Minh +

Dan Mlinar, 23:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!. Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf:

Schaf loves City-Club.

23:00

Spectrum: Rockhouse.

Der offizielle Rocktag

mit wechselnden DJs,

21:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday. Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

The Heat. Melodischer

Grunge aus Nordschwaben,

22:30,

www*

Kantine: Live: eRRdeKa

+ Shawn the Savage

Kid. Der Augsburger

Rap/HipHop-Überflieger

, 20:00, www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: Ship & Anchor.

Oberhauser Kulturwinter.

Indie-Folk aus

Augsburg (Eintritt

frei!). 21:30 Uhr: Feuershow,

19:00, www*

Ostwerk: Live: Thomas

Godoj. präsentiert sein

brandneues Album

„V“, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Ludwig Seuss

Band. Südstaaten-

Sound vom Tastenmann

der Spider Murphy

Gang, 19:30,

www*

Weihnachtsinsel: Savimaa.

Finnischer Tango,

18:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

(+ Vorstellung

um 16:00 Uhr),

14:00

Brechtbühne: „Wir lieben

und wissen

nichts“. von Moritz Rinke,

19:30, www*

Hoffmann-Keller:

Quick & Dirty. Late-

Night-Programm mit

Tanz, Schauspiel, Musik,

22:30, www*

Sensemble Theater:

„Der Messias“. Weihnachts-Impro-Komödie

- seit 2002 im Programm!,

20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Romeo und Julia“.

Choreografie von

Young Soon Hue, Musik

von Prokofjew ,

19:30, www*

Literatur

Kresslesmühle: Lesebühne

Schaumschläger.

Wortkunst aus

München & Augsburg,

20:00, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00,

www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Brechtbühne: „Ein

Schaf fürs Leben“. ab

4, auch 11.00 Uhr, 09:00,

www*

Märchenzelt: Der kleine

Drache Kokosnuss

feiert Weihnachten . ab

4, 16:00, www*

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär. Kinderund

Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“. 21:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00,

www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Hirsch Lindenberg:

Jung und verzogen...

Indiedisco. 21:00

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Nashville Train Station -

Ballroom Night. 21:00,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 75

Konzert

FIREFLIGHT: Rock, Pop, Folk & Country der Eurovision-

Teilnehmer aus Malta. Wann kommt schon mal eine Band

aus Malta? Do. 18.12. Thorbräustüberl, 20:00 Uhr

Konzert

ERRDEKA: Augsburgs HipHop-Überflieger lädt ein zum

Heimspiel. Unbedingt Tickets im VVK sichern. Gast: Shawn

The Savage Kid. Fr. 19.12., Kantine, 20:00 Uhr

Clubland

KLAUDIA GAWLAS: bespielte schon prominente Events wie

„Nature One“ oder „Mayday“. Techno deluxe + Daniel Albrecht

+ Chris Wolf ! Sa. 19.12., Kantine, 23:00 Uhr

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Chuck Norris: Chuck

Norris Disko. 22:30

Circus: Rock’s finest

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00,

www*

City Club: Live:

FJAAK (Berlin). Electronics,

23:30

Cube: Truba Buba. Balkan

Beats, 22:00

Kantine: Lovepop. Die

queere Wildstyle-Pop-

Party auf drei Areas!,

23:00, www*

Kantine: Techno Classics.

Techno-Klassiker

mit Caruno und Tom

Wizzard, 23:00

Kesselhaus Augsburg:

Winter Wunderland.

Tomorrowlandssound

gepaart mit EDM,

House & Electro, 23:00

Mahagoni Bar: Back to

the 90s. 90er-Sound,

Disco Classics & eine

Prise 80er mit dem Pop

Piloten DJ-Team, 22:00,

www*

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysounds

+ Nimm 5 Special, 21:00

Rockfabrik: Back 2 X -

RoFa vor 10 Jahren!. DJ

Eddy spielt die Rofa-

Hits der ersten zehn

Jahre. Club 2: Wave,

21:00

Schwarzes Schaf: David

Mayer (Keinemusik/Berlin)

und Dominik

Marz. Electronic

Beats, 23:00

Soho Stage: I Bet You

Look Good On The

Dancefloor. X-Mas

Homecoming-Special-

Show-Edition mit 50/50

(Indierock aus MUC) +

Britpop-Twins & Friends,

21:00, www*

Spectrum: Ü30 Chartbreaker.

Charts- und

Dancefloorbreaker der

letzten zehn Jahre,

21:00

Tanzbar: Let’s Dance.

Discofox & mehr, 20:00

Who?-Club: Unsere

Nächte sind bunter als

eure Tage. Mixed

Sound, 22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Obsessör

+ Motor + Beerhammer

+ Nücleahölic +

Speedwhore. Trashmetal,

18:00

Bombig Bar & Garage:

Live: Bill & The Marvels.

Blues & Bluesrock aus

Ulm, 21:00

Brauhaus 1516: X-Mas

Rock&Roll mit Mr. Hill.

Rock & Roll und Boogie

(Eintritt frei), 19:30,

www*

Kresslesmühle: Yoed

Sorek: „Simas Lieder“.

Klezmer, 20:00, www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: Caro Bluesband.

Oberhauser Kulturwinter.

Handmade

Music! (Eintritt frei!),

19:00, www*

Weihnachtsinsel: Revelling

Crooks. Wilder

Speed-Folk, 18:00,

www*

Wirtshaus Frau Huber:

Tex Warner & Joe

Götz. American Country

Music, 20:30

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

14:00 + Vorstellung

um 16:00 Uhr

Brechtbühne: „Wir lieben

und wissen

nichts“. von Moritz Rinke,

19:30, www*

Hoffmann-Keller:

„Eine Sommernacht“.

Komödie mit Musik,

20:30, www*

Sensemble Theater:

„Der Messias“. Weihnachts-Impro-Komödie

- seit 2002 im Programm!,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Jenufa“. Oper von

Leoš Janácek, 19:30,

www*

Klassik

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

mit Hans-Martin

Kemmether (Orgel),

11:30

St. Anton: Orgelmusik

bei Kerzenschein. Mit

Michael Nonnenmacher

(Orgel), 19:00

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Sport

SGL Arena: FC Augsburg

- Borussia

Mönchengladbach. 1.

Fußball-Bundesliga,

15:30

Kinder

Junges Theater Augsburg:

Dickens: „Die

Weihnachtsgeschichte“.

ab 8, 16:00, www*


76

Termine

Märchenzelt: Mit Märchen

aufs Christkind

warten. ab 4, 16:00,

www*

Parktheater Göggingen:

„Morozko – Väterchen

Frost“. Russisches

Familienmärchen,

15:00

Weihnachtsinsel: Wo

ist der Koffer? Clown

Tommy Nube, 14:00,

www*

Weihnachtsinsel: Prinzessin

Piparella. Theater

Knuth, 16:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Wundersame

Märchen zur

Weihnachtszeit. 20:00,

www*

Planetarium: Zauberriff.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5),

15:00

Planetarium: Nachrichten

aus dem All.

Astronomie und Wissen,

19:30

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Tropicana: DJ Paolo’s

Black-Saturday . Black

Music, 22:00, www*

Konzert

Hirsch Lindenberg:

Live: Black Market Radio.

Weihnachtsbenefiz

für Yalla Yalla e.V., 21:00

Literatur

Stadthalle Gersthofen:

Damals an Weihnachten

. Musikalische

Lesung mit Gerd Anthoff

, 19:30, www*

Clubland

Circus: Dark Circus.

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Rockfabrik: Glitter

Glamour - Die 70ies-

Party. Club 1: von

ABBA bis Zappa, Club

2: College Rock, 21:00

Konzert

Abraxas: Austria 4+:

„Für a Handvoll Schilling“.

Austropop, 19:00,

www*

Oberhauser Bahnhof:

Live: Ortner & Liehr.

Oberhauser Kulturwinter.

Jazz & Klezmer

(Eintritt frei!), 19:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Salzburger Adventskonzert.

Weihnachtsgeschichten,

Volksmusik und mehr,

11:00

Spectrum: Live:

Welle:Erdball. Tanzmusik

für Roboter, 20:00,

www*

Weihnachtsinsel:

Voice Net a capella.

18:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

(+ Vorstellung

um 16:00 Uhr),

14:00

Kresslesmühle: Django

Asül: „Rückblick“.

Kabarett (auch 19.00

Uhr), 15:00, www*

Sensemble Theater:

„Der Messias“. Weihnachts-Impro-Komödie

- seit 2002 im Programm!,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Hänsel und Gretel“.

Oper von Engelbert

Humperdinck, 15:00,

www*

Ausstellung

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Nezaket Ekici: „Zwei

Welten“. Videos, Fotos,

Performance-Artefakte,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Eisbären Berlin. DEL-

Eishockeyliga, 16:30

Kinder

Brechtbühne: „Ein

Schaf fürs Leben“. ab

4, 11:00 und 15.00 Uhr,

www*

Weihnachtsinsel: Ein

Mond für die Prinzessin.

Handpuppentheater

Kladderadatsch,

14:00, www*

Weihnachtsinsel: Zauberer

Danielo. Zauberei

für klein und GROSS,

16:00, www*

Buntes

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Planetarium: Ferne

Welten, fremdes Leben?

Astronomie und

Wissen, 19:30

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Umland

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Die Kristallkugel“.

Wintermärchen mit

Puppen, Tanz & Livemusik

(ab 4), 16:00,

www*

Schloss Blumenthal:

Theater Fritz & Freunde:

„Räuber Hotzenplotz“.

ab 4, 15:00,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

SHIP & ANCHOR: Irish Speed-Folk aus Augsburg. Da bleibt

keine Kehle trocken! Fr. 19.12., Kulturwinter am Oberhauser

Bahnhof, 19:00 Uhr

Clubland

DAVID MAYER: schaut mal in Augsburg vorbei bevor er

seine Beats in Australien, Neuseeland und Mexiko präsentiert.

Sa. 20.12., Schwarzes Schaf, 23:00 Uhr

Clubland

I BET YOU LOOK GOOD ON THE DANCEFLOOR: Indie-

Disco mit den Brit-Pop-Twins & Friends. Live: 50/50 - Indie-

Rock aus München. Sa. 20.12., Soho Stage, 21:00 Uhr

Konzert

Theater Augsburg:

„Santa Chor is coming“.

Der Opernchor

präsentiert Weihnachtslieder

aus aller

Welt (im Foyer), 18:00,

www*

Weihnachtsinsel: Korona

y las Estrellas de

Alhambra. Advent al

Andaluz, 18:00, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Kinder

Brechtbühne: „Ein

Schaf fürs Leben“. ab

4, auch 11.00 Uhr, 09:00,

www*

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 11:00,

www*

Buntes

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Clubland

Mahagoni Bar: Bling

Bling Boah. HipHop &

Dancehall mit DJ Junity

(Brklyn) + DJ 8Fingaz

(Alpa Gun Tour

2014), 22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

FOS/BOS

Augsburg presents:

Happy Helping Aftershow.

Aktuelle Tanzmusik

mit Doubble A &

Mäffis, 22:00

Laxgang & Mamo

Lounge: Laxgang

Knusperhäusl. Closing

Party, (anschließend After

Hour in der mamo

louge, 21:30 www*

Schwarzes Schaf:

auto.matic.music. Geburtstags-

und X-Mas-

Party mit Stefan Sieber

& Tobias Schmid, 23:00

Konzert

Der Rabe: Matchheads.

Fusionrock, 20:30,

www*

Parktheater Göggingen:

Fraunhofer Saitenmusik:

„Wintergeschichten“.

Konzert

und Lesung mit Conny

Glogger, 19:30, www*

Spectrum: The Presley

Family. Die große X-

Mas-Show, 20:30,

www*

Striese: The Flonny 4:

„X-mas Bash“. Weihnachten

in Jazz, 20:00,

www*

Weihnachtsinsel: Williams

Wetsox. Boarischer

Blues, 18:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

14:00 +

16:00 Uhr

Planetarium: Folie à

Deux – Wahnsinn zu

Zweit. Theaterinszenierung

Bluespot Productions,

18:30

Theater Augsburg:

„Romeo und Julia“.

Choreografie von

Young Soon Hue, Musik

von Prokofjew ,

19:30, www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Hamburg Freezers.

DEL-Eishockeyliga,

19:30

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 09:00,

www*

Buntes

Planetarium: Die Winterreise:

Teil 23 „Die Nebensonnen“.

Astronomie

und Wissen, 18:00

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Bang Around The

Christmas Tree. 21:00

Clubland

Bombig Bar & Garage:

Lonely Hearts Club Bar

mit DJ Rebel Tom. 22:00

City Club: Dasha

Rush. Electronics from

Russia, 23:30

Kantine (Schwimmbad):

Knüppel aus dem

Sack. Techno & Elektro

mit Arno F und Caruno,

23:55

Kesselhaus Augsburg:

X-Mas-Party. 23:00

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party

Classics, 22:00

Rockfabrik: X-Mas-

Party. Club 1: Best of

Rofa. Club 2: Dark-X-

Mas, 21:00

Schwarzes Schaf:

Christmas in Hollis. Mit

Doshy, Grizu & Roughmix,

23:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

14:00

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Weihnachtsmärchenfrühstück

. ab 4, 10:00,

www*

Märchenzelt: Der kleine

Drache Kokosnuss

feiert Weihnachten . ab

4, 15:00, www*

Märchenzelt: Märchenhafter

Heiliger

Abend . ab 8, 19:30,

www*

Buntes

Rathausplatz: Christkindlsmarkt.

Glühwein

& Glanz , 10:00,

www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Rock X-Mas. 21:00,

www*

Clubland

Circus: Rock Classics.

Das Beste von damals

bis heute mit DJ Tom,

21:00, www*

City Club: DJ Ruction

& Florens. Electronics,

House & Techno, 23:30,

www*

Glyzerin (Ex-Kerosin):

Pink X-Mas.

Schwul-lesbische Partyreihe

mit DJ Andi

Apitzsch, 23:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Hip Hop Hoooray - X-

Mas-Edition. HipHop

auf allen Areas mit den

DJs O-Sun (Urban Legend),

Paolo, Fresh,

Heavy Belly, 22:00,

www*

Mahagoni Bar: Christmas

Cracker. Hip Hop,

Rock, Reggae, Electro &

Mash Ups mit den Mahagoni

Residents, 22:00,

www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha

presents Ballonfahrten.

Deep House, Tech

House & Electro mit

Charnaux (Rave-The-

City), MaTT Hyper

(Villa Vara), Renga

Weh, vonballon (Ballonfahrten/Nürnberg),

22:00

Rockfabrik: Electric

Park Festival. Techno,

Electro, Electro-House,

EDM u.v.a. mit Simon

Says-Bookings auf

zwei Dancefloors, 20:30

Schwarzes Schaf: Forza

Electronica. Mit Kettenkarussell

(Live/

Giegling) + Daniel

Bortz (Pastamusik) +

Michael Titze (Visuals),

23:00

Tanzbar: Tanz, Tanz,

Tanz - Wir tanzen wie

die Jungen. 20:00,

www*

Konzert

Spectrum: The Presley

Family. Die große X-

Mas-Show, 20:30,

www*

Bühne

Theater Augsburg:

„Hänsel und Gretel“.

Oper von Engelbert

Humperdinck, 19:00,

www*

Klassik

Kongress am Park:

Der Nussknacker. mit

dem klassischen russischen

Ballett, 17:00,

www*

St. Anna Kirche: Kantate

im Gotteshaus.

G.A. Homilius „Ein hoher

Tag kömmt“ mit

Madrigalchor St. Anna,

Vokalsolisten, Capella

St. Anna. Leitung: Michael

Nonnenmacher,

10:00

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00,

www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 77

Konzert

THE REVELLING CROOKS: Speed-Folk, Polka & Klezmer

aus Augsburg. Sa. 20.12., Weihnachtsinsel am Zeughausplatz,

18:00 Uhr

Konzert

X-MAS GOGO-CLUB: Rockabilly + Rock&Roll-Allnighter

mit Steve Train, Lefty & Sir Barnes. Live: Smokestack

Lightnin´. Fr. 26.12., Glyzerin, 21:00 Uhr

Konzert

SKAOS: die alljährliche X-Mas-Ska-Sause in der Kantine!

Gäste: The Sensational Skydrunk Heartbeat Orchestra. Fr.

26.12., Kantine, 19:30 Uhr

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung. 10:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Pettersson

kriegt Weihnachtsbesuch.

ab 4, 16:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Märchen

vom Schenken und Zufriedenseinkönnen.

20:00, www*

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday on the decks!

Electro, House, Indie

mit wechselnden DJs,

22:00, www*

Chuck Norris:

Chuck Norris Club.

22:30

Circus: Rock-X-Over.

mit DJ Max, 21:00,

www*

City Club: Going Underground.

60s & Brit-

Pop, 23:30

Kantine: Boombastic

90s. Der Sound der

90er Jahre, 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Fast Food . We

remember the good old

Indie-Days mit DJ Fab

XL, 22:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Jan Leyk. Der

Typ aus „Berlin - Tag &

Nacht“ als EDM-DJ,

23:00, www*

Mahagoni Bar: Hip

Hop Skills. Soulful

HipHop, funky Skills

& Breakbeats mit DJ

Lide + DJ Junity (Irie

Riddim Crew), 22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday!. Club

2: Metallic Attack -

Augsburgs härtester

Partysound!! , 21:00

Schwarzes Schaf: Concrete

Jungle Rock. Reggae,

Dub & Dancehall,

23:00

Soho Stage: Monkey

Bizniss. Nuclear Jazz,

Criminal House, Hip-

Hop mit DJs: Smatik,

Chico & Guests. Live:

Deniz Khan, Girisha

Fernando & Lilijan Waworka,

23:00

Tanzbar: Morning Star

Revival-Parry - Christmas-Edition.

mit Original-DJ

Heiner, 21:00

Who?-Club: Fuck me

on Friday. Hip Hop,

RnB, Classix, 22:00

Konzert

Glyzerin (Ex-Kerosin):

X-Mas-GoGo-Club mit

Smokestack Lightnin’.

Alternative Country,

Rockabilly, 60s-Soul,

RnR - live und von Platte,

21:00, www*

Kantine: Live: Skaos +

Sensational Heartbeart

Skydrunk Orchestra.

Ska-Night, 19:30,

www*

Spectrum: The Presley

Family. Die große X-

Mas-Show, 20:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die Weihnachtsgeschichte.

14:00 + 16:00

Kongress am Park:

Cinderella. Das märchenhafte

Popmusical,

15:30, www*

Parktheater Göggingen:

Musical Night In

Concert. Die schönsten

Hits aus 24 Musicals,

19:30, www*

Klassik

St. Anna Kirche: Matinée

- Text und Musik

zu Weihnachten. Werke

von Bach, Rinck, Torp

u.a. mit Michael Nonnenmacher

(Orgel) &

Susanne Kasch (Lesung),

11:00

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

ERC Ingolstadt . DEL-

Eishockeyliga, 16:30

Kinder

Theater Augsburg:

„Sindbad der Seefahrer“.

Weihnachtstück

mit Musik, 15:00 + 18.00

Uhr, www*

Buntes

Planetarium: Die 3

Weihnachtssternchen.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: Leben -

eine kosmische Geschichte.

Astronomie

und Wissen, 16:30

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Die schwarze Nacht.

21:00


78

Termine

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

„Die Fledermaus“.

Venezia Festival Opera

& deutschsprachige

Solisten, 19:30, www*

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Die Kristallkugel“.

Wintermärchen mit

Puppen, Tanz & Livemusik

(ab 4), 16:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Diskotheke.

Electro, House & Indie

mit wechselnden DJs,

22:00

Chuck Norris: Chuck

Norris Disko. 22:30

Circus: Rock’s finest.

mit DJ Kulm. Lady’s

Night: freier Eintritt für

Frauen , 21:00, www*

City Club: DJ Fabrizio

Lapiana (Italy). Electronics,

23:30

Cube: Hausparty -

Christmas-Edition. mit

DJ Tobias Schmidt und

DJ B-Black, 21:00

Hirsch: Live: Blitzkrieg

and Thunder. Schweinerock

aus München,

21:00

Kantine: Titti Twister.

Die coole Retro-Party

mit Fab XL und Annie

from Outer Space,

22:00

Kantine (Schwimmbad):

Tun Up Loud.

Reggae, Roots &

Dancehall mit Soundcontrol

Movement und

Culture Fiyah Soundsystem,

23:00

Kesselhaus Augsburg:

90er-Party mit DJ K-

Louis. 22:00

Mahagoni Bar: All You

Can Shake-Party.

Mash-Ups, Classics,

Reggae, Ghetto Funk

& Indie Electro mit

Doubble A und DJ

Mäffis, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Survival of the

Fittest - Part Two. Hip

Hop mit B-Tight, Bosca,

Benni Garrido,

Duke Dake + Aftershowparty

mit DJ

Roughmix, 22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysounds

+ Nimm 5 Special, 21:00

Rockfabrik: Bulldozer

X-Mas-Special. Metal

over Augsburg! Neue

Partyreihe mit 100%

Metal von DJ Phil, 21:00

Schwarzes Schaf: Ana

& Julietta (Harry Klein/

Slave To The Rhythm/

Half Baked). + Sedef

Adasi (Rabauke), 23:00

Soho Stage: Downstairs

at the Indiedisco.

Gitarrenmusik von

1963-2014 mit den Indiecators,

Fuchs &

Hase. Live: Bassas Da

India, 22:00

Spectrum: Die legendäre

NDW- und deutsche

Schlagernacht.

21:00

Tanzbar: Let’s Dance.

Discofox & mehr, 20:00

Who?-Club: Unsere

Nächte sind bunter als

eure Tage. Mixed

Sound, 22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: 10 Jahre

Sputnik Booster. Augsburgs

Aushängeschild

in Sachen 8-Bit-Massaker

mit Herz, 20:00,

www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Live: Hassliebe. Metal

& Rock, 23:00, www*

Brauhaus 1516: Live:

Glam Gang (München).

X-Mas-Rocknacht

(Eintritt frei),

19:30, www*

Der Rabe: Cadillac

Cowboys. Country aus

Augsburg, 20:30,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Hell´s Kitchen X-

Mas-Bash 2014. Live:

Vitja, Unleash The Sky,

Virtue Concept + Harbourage,

19:30

Oberhauser Bahnhof:

Live: Miller Malone.

Oberhauser Kulturwinter.

Irish Folk aus

Augsburg (Eintritt

frei!), 19:00, www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

Musical Night In

Concert. Die schönsten

Hits aus 24 Musicals,

19:30, www*

Sensemble Theater:

„Der Messias“. Weihnachts-Impro-Komödie

- seit 2002 im Programm!,

20:30, www*

Theater Augsburg:

Richard Wagner: „Lohengrin“.

Romantische

Oper, 17:00, www*

Klassik

Kongress am Park:

Zauberflöte. Mit Solisten

der Prager Kammeroper.

In deutscher

Sprache mit Erzähler,

17:00, www*

St. Anna Kirche: Orgelmusik

zur Marktzeit.

mit Barbara Bachmayr,

11:30

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Abraxas: Theater Fritz

& Freunde: „Räuber

Hotzenplotz“. ab 4,

15:00, www*

Märchenzelt: Die

Weihnachtssternschnuppe.

ab 3, 16:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Wintermärchen

für Erwachsene.

20:00, www*

Planetarium: Gulp

sackt die Erde ein. Kinder-

und Familienprogramm

(ab 6), 15:00

Planetarium: Milliarden

Sonnen - Reise

durch die Galaxis. Astronomie

und Wissen,

19:30

Auswärts

Clubland

doubles Starclub Donauwörth:

Rock Funk

Blues Reggae mit DJ.

19:30

Umland

Clubland

Rockmusik Hamlar:

Classic-Rock. 21:00

Tropicana: DJ Paolo’s

Black-Saturday . Black

Music, 22:00, www*

Konzert

Stadthalle Neusäß:

The ReBeatles. Beatles-

Night mit eine der besten

Coverbands der

Fab Four, 20:00, www*

Clubland

Circus: Dark Circus.

Dark Wave, EBM, Industrial,

Future Pop; DJ

A.f.B. & DJ Klondike,

21:00, www*

Hirsch: DJ Gourmet.

21:00

Konzert

Grandhotel Cosmopolis:

Boy Miez Girl.

Indie-Folk-Pop aus

Augsburg, 20:00

Clubland

SURVIVAL OF THE FITTEST: Hip-Hop-Night mit B-Tight

(Berlin), Bosca, Benni Garrido und Duke Dake. Sa. 27.12.,

Mahagoni Bar@Katakomben, 22:00 Uhr

Clubland

ANA & JULIETTA: Elektro-Clubnacht mit den zwei DJanes

aus München (Harry Klein). Sa. 27.12. Schwarzes Schaf,

23:00 Uhr

Oberhauser Bahnhof:

Live: Harry Spahn.

Oberhauser Kulturwinter.

Eine Stimme,

eine Gitarre (Eintritt

frei!), 19:00, www*

Parktheater Göggingen:

Greger & Greger.

Swingendes Vatersohnprojekt,

17:00,

www*

Bühne

Brechtbühne: „Wir lieben

und wissen

nichts“. von Moritz Rinke,

15:00, www*

Der Rabe: Comedy

Lounge mit Lesderhosn.

Gäste: Nikita,

Weiherer & Ties Maag,

19:30, www*

Schwabenhalle: Michl

Müller. „Alles Müller –

Die große Silvestershow“,

18:00, www*

Sensemble Theater:

„Der Messias“. Weihnachts-Impro-Komödie

- seit 2002 im Programm!,

18:30, www*

Theater Augsburg:

„Romeo und Julia“.

Choreografie von

Young Soon Hue, Musik

von Prokofjew ,

19:00, www*

Ausstellung

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Kinder

Abraxas: Theater Fritz

& Freunde: „Urmel aus

dem Eis“. ab 4, 15:00,

www*

Märchenzelt: Winterwohlfühlmärchen

. ab

4, 16:00, www*

Buntes

Planetarium: Die 3

Weihnachtssternchen.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5), 13:30

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt. Kinder-

und Familienprogramm

(ab 4), 16:30

Planetarium: Wasser:

Stoff von den Sternen.

Astronomie und Wissen,

19:30

Umland

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

A Spectacular

Night of Queen . Mit

The Bohemians & großem

Sinfonieorchester ,

19:30, www*

Bühne

Singoldhalle Bobingen:

Musical Moments.

Das Beste aus über 20

Erfolgsmusicals an einem

Abend, 19:00,

www*

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Die Kristallkugel“.

Wintermärchen mit

Puppen, Tanz & Livemusik

(ab 4), 16:00,

www*

Clubland

Circus: Montags-

Spectaculum. Der Musikus

spielt die mittelalterlichen

Klänge für

Ritter, Burgfräuleins,

Burschen, Dirnen und

euch!, 21:00, www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Voice 4 U: „Love is

all you need“. Melodien

aus Musical, Film, Pop

& Rock, 19:30, www*

Redaktions- &

Anzeigenschluss für die

Januar

Ausgabe ist

12.12.2014

Umland

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Die Ladiner mit der

ganzen Familie. Weihnachten

aus Südtirol ,

18:00

Clubland

Rockfabrik: 80ies Party.

Club 1: 80er Rock-Pop-

Wave-NDW Club 2:

Augsburgs härtester

Party-Sound im JAM,

21:00

Konzert

Augustanasaal:

„Swing & Dine“ mit

Swing Tanzen Verboten!.

Musik der 30er &

40er, 20:30, www*

Kresslesmühle: Salvation

Road. Blues & Rock

aus Augsburg, 21:00,

www*

Spectrum: Live: Helter

Skelter. Rock-Covers

von Pink Floyd, Bruce

Springsteen, Eric Clapton

u.v.m., 20:00

Bühne

Brechtbühne: „Der

Brandner Kaspar und

das ewig’ Leben“.

Bayerischer Komödienklassiker,

19:30, www*

Literatur

Reesetheater: Max

Goldt. Der „witzigste

Schriftsteller deutscher

Sprache“ liest neue

und alte Texte, 20:00,

www*

Ausstellung

anna - Café Restaurant

Bar im Annahof: „Die

toskanische Angelegenheit“.

Straßenfotografie

von Fabian

Schreyer, 09:00, www*

Galerie Noah:

Pigalle.Positionen 2014.

14 europäische Maler,

11:00, www*

Schaezlerpalais: 66.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

10:00, www*

Buntes

Planetarium: Kids-

Night. 18:00

Clubland

Cube: Podyum 34 - Die

Silvesterparty. 22:00

Hauptbahnhof, Ex-

Harlekin:

„Newyearseve!“ Dupstep,

Tekkno, Indie,

Rock&Roll, Theater,

Ragga and Dancehall

mit dem City Club, Manege

8, Going Undergound,

Culture Fiyah,

Bring Your Own Elephant,

Int. Ekwiti,

22:00. Die Party geht bis

02.01.2015! www*

Kantine: Kantine Silvester.

Elektro & Techno

auf drei Areas mit über

20 DJs - Open End!,

22:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Silvester. Mainfloor: Dominik

Koislmeyer & Johannes

Gleich (Charts,

House, HipHop, Party).

Black Box: DJ Tom Devoe

(90er-Hits), 22:00,

www*

Kongress am Park:

Let’s Go 2015. Die fetteste

Silvesterparty der

Stadt, 19:00, www*

Mahagoni Bar: Big

Bash 2015 - Die Silvesterparty

auf zwei Areas.

80s, 90s, Disko, Clubclassics,

Electro, Deep-

Tech-Superhouse mit

Pop-Piloten, DJ Doubble

A, Klimbim Brothers,

Benedikt Schulze Erdel,

22:00, www*

Ostwerk: Ostwerk Silvesterparty.

Die größte

HipHop-Party der

Stadt - 100% finest

Black Music mit den

DJs TC Cut & Sonix

(MUC) + DJ Keen,

22:00, www*

Rockfabrik: Dark Celebration

- Silvesterparty.

Wave, Dark, Electro &

more. Club 2: Goth-

Rock-Special, 21:00

Schwarzes Schaf:

Monstaub Silvester.

23:00

Spectrum: Spectrum

Silvesterparty. Von AC/

DC und Michael Jackson

hin zu Pink und

Madonna mit DJ Franky,

21:00

Tanzbar: Silvesterball

mit DJ Wolfi. 21:00

Kozzert

Brauhaus 1516: Die

große Silvester Rock-

Gala mit Vinylshop

(Live). Rockcovers von

AC/DC bis ZZ Top,

19:30, www*

Oberhauser Bahnhof:

Silvesterparty mit Liquid

Voltage. Oberhauser

Kulturwinter.

Bluesrockig ins neue

Jahr 2015 (Eintritt frei!),

19:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2015

(Premiere). 19:30

Brechtbühne: „Der

Brandner Kaspar und

das ewig’ Leben“.

Bayerischer Komödienklassiker,

19:00, www*

Kresslesmühle: Martin

Herrmann: „Der

Frauenflüsterer“. Silvestergala,

20:00,

www*

Klassik

St. Anna Kirche: Festliches

Konzert. Biber, Telemann,

Vivaldi u.a. mit

Trompete, Flöte, Violine

& Orgel, 20:00, www*

Theater Augsburg:

„Mit Schirm, Charme

und Champagner“.

Neujahrskonzert, 19:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: „Sylvester

und das Jahrkind“.

ab 3, 15:00, www*

Märchenzelt: „Die besten

Märchen der letzten

2013 Jahre“. 17:00

+19:30+22:30, www*

Umland

Clubland

Hirsch Lindenberg:

Elektrosilvester mit We

Are Noise. 21:00

Bühne

Stadthalle Neusäß: Kabarett

Geisterfahrer.

Reine Nervensache -

Silvesterkabarett, 19:00,

www*

Buntes

Stadthalle Gersthofen:

Silvestergala 2014.

20:00

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Kleinanzeigen

79


80 Kleinanzeigen

Treff.Punkt

*


































Amor&Eros

*















































Verkaufen

*



















































Biete

*














*






Suchen
























Unterricht

*































*



Musik




























































MODERNER

MUSIKUNTERRICHT

IN AUGSBURG

KOSTENLOSE

PROBESTUNDE?

907 66 77

0821

mail@downtown-music.de


Kleinanzeigen

81

































Computer

*












biete

Wohnung

*





















suche Wohnung

*
















*






Reisen






*


Jobs















































Sonstiges

*







PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Jede Zeile darüber hinaus kostet

1,20

Text in Rot zusätzlich

4,00

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich

8,50

Mit gelb unterlegt zusätzlich

10,00

Bildanzeigen (Text mit Foto, 34x40 mm)

39,00

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.

(z.B. kommerzielle haupt/nebenberufliche Tätigkeiten)

kosten pro Zeile

3,40

Mit Rahmen zusätzlich

8,50

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von 1,36

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung erfolgt alle 10 Tage.

4,00

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Hopmpage

www.neue-szene.de und können dort auch eingegeben werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen,

Am Katzenstadel 28, 86152 Augsburg

VR-Bank Lech-Zusam eG,

BLZ: 720 621 52, KtNr.: 653 20 20

Name

--------------------------------------------------------------------------

Strasse

--------------------------------------------------------------------------

Ort

--------------------------------------------------------------------------

Tel.

--------------------------------------------------------------------------

Rubrik: Privat Gewerblich

Gruß&Kuss Treff.Punkt Amor&Eros Verkaufen Suche Musik Computer

suche Wohnung biete Wohnung Unterricht Jobs Reisen Fahrzeuge Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

Text mit Rahmen Text gelb hinterlegt Text in rot Text im Rahmen mit Bild Chiffre

a n z e i g e n - c o u p o n


82 Augsbürger

Augsbürger

In unserer Serie ŸAugsbürgerÿ stellt der Fotograf Fabian Schreyer Menschen aus unserer

Stadt vor, deren Gesichter zwar bekannt, deren Geschichten aber nicht allen vertraut sind.


»Fern der Heimat, im südfranzösischen Fleurance, nahm ein kleiner Mann aus Augsburg, von Beruf

Radrennfahrer, die Füße vom Boden (...) Sein Gesicht war weiß, an Hals und Schläfe sprangen die

Adern hervor.« Wer vor knapp 40 Jahren zur Spiegel-Leserschaft gehörte, über gutes Erinnerungsvermögen

verfügt und zu Lokalpatriotismus neigt, mag sich dunkel an eine Reportage erinnern, die im

Sommer 1977 von den Strapazen der Tour de France berichtete. Hauptakteur damals: Willi Singer.

Als Jugendlicher tauscht der gebürtige Unterallgäuer Fußballschuhe gegen Rennrad: »Irgendwann

hat das mit dem Teamsport nicht mehr gepasst. Du selber hast trainiert, die anderen waren in

der Kneipe. Wenn wir am Sonntag spielen mussten, haben die

anderen nix zusammengebracht und mir hat es gestunken.

Dann habe ich lieber einen Sport angefangen, bei dem man

halt selber schuld ist, wenn man schlecht oder gut ist.« Dank

der neuen Leidenschaft erlebt der 18-Jährige Mitte der 70er

einen rapiden Aufstieg: Studium, Bundeswehr, Amateurnationalmannschaft,

Olympiakader, Tour de France. Als einer der

ersten Deutschen landet Willi Singer beim italienischen Rennstall

Bianchi, für den er drei Jahre lang in die Pedale tritt. Parallel

zur aktiven Karriere baut er sich durch den Verkauf von

Rädern und Reparaturarbeiten in Augsburg ein zweites Standbein

auf.

Was 1978 mit einem winzigen Laden in der Bäckergasse seinen

Anfang nimmt, findet einige Hochs, Tiefs, Umzüge und Jahre

später in einer Hinterhofwerkstatt, nahe dem alten Standort,

seine Fortsetzung. Noch weit vom Renteneintritt entfernt,

freut sich der 65-Jährige heute über die aufkeimende Nachfrage

der Jugend nach alten Stahlrennrädern und den allgemeinen

Fahrradboom. Saisonalen Schwankungen, die sein Arbeitspensum

insbesondere zu Frühjahrsbeginn spürbar steigen lassen,

begegnet er mit Gleichmut: »Der Mensch ist eben so. Dass die

Taucherbrille kaputt ist, merkt er halt auch meist erst zwei

Tage bevor er sie in den Koffer packen will.« Wenn er Zeit

findet, steigt Singer am Wochenende auch selbst aufs Rennrad.

Zwar nicht im gelben Trikot, dafür aber mit weißer Weste

und einem Erkenntnisgewinn aus den jüngsten Dopingaffären

im Profiradsport: »Inzwischen weiß ich wenigstens, warum zu

Amateurzeiten die Ostblockfahrer alle so viel schneller unterwegs

waren als ich. Damals war ich vielleicht ein bisschen

naiv.«


Wir wünschen Ihnen eine schöne Adventsund

Weihnachtszeit sowie für das Jahr 2015

Glück, Gesundheit und Erfolg.

www.lew.de


Dieses Bier ist Premium

und Schneeböckchen und

Schneeflöckchen sind der

beste Beweis.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine