Blickpunkt 2. Ausgabe 2016

schwarzautal

Schwarzautaler

Blickpunkt

Ausgabe Juli 2016

Zugestellt durch Österreichische Post

Schöne Ferien!

Land fördert

E-Mobilität

Seite 6

Kindergarten

zieht Bilanz

Seiten 33-35

Puls4-Star

kochte auf

Seite 49

„Stars“ prägten

Playbackshow

Seiten 50-51

www.schwarzautal.gv.at


2 Gemeinde

Juli 2016

Liebe Gemeindebürgerinnen

und

Gemeindebürger!

KOMMUNALES

Seit der letzten Ausgabe

des Blickpunktes sind wieder

drei Monate vergangen.

Drei Monate, in denen wieder

Vieles umgesetzt wurde und

geschehen ist. Wir konnten in

punkto Wegebau und Wegsanierungen

sehr viele unserer

Vorhaben fertig stellen

und finalisieren. Bis auf den

„Stelzlweg“ wurden alle Straßenzüge,

die wir in unserem

mehrjährigem Projektplan

für das Jahr 2016 vorgesehen

hatten, instandgesetzt.

Beim Stelzlweg erfolgt noch

im Herbst des heurigen

Jahres gemeinsam mit der

Gemeinde St. Georgen an

der Stiefing und dem Land

Steiermark eine Komplett-

IMMOBILIENRECHT

Mag. Anton Wurzinger, MSc.

Rechtsanwalt – Immobilienökonom

Schloss Eybesfeld, Glyzinienhof | Jöß 2a | A - 8403 Lebring

T +43 (0) 3182 34209 | F +43 (0) 810 9554 180 878

office@ra-wurzinger.at | www.ra-wurzinger.at

WUR_Ins_210x74mm.indd 1 10.04.16 18:12


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

3

Elf Dörfer - ein Weg!

sanierung. Es werden somit

alle Straßenbaumaßnahmen

vorerst abgeschlossen sein.

Diesbezüglich und auch, was

die anderen vollendeten Aufgaben

betrifft, könnt ihr euch

noch auf den nächsten Seiten

dieser Ausgabe ausreichend

informieren.

Obwohl wiederum sehr viel

gemacht wurde, bleibt noch

Einiges zu tun. Wir berichteten

bereits darüber, dass

wir den Flächenwidmungsplan

und die Raumordnung

für unsere gemeinsame Zukunft

neu gestalten müssen.

Wir befinden uns an einem

Scheidepunkt, wo wir alle

miteinander entscheiden werden,

in welche Richtung sich

unsere Gemeinde entwickeln

wird. Ich ersuche euch daher

nochmals eindringlich, beteiligt

euch mit Vorschlägen

und Anregungen aktiv an der

Umsetzung dieses Projektes,

dessen Vorbereitung und Aufarbeitung

sicher die nächsten

ein bis zwei Jahre in Anspruch

nehmen wird. Wenn wir uns

alle, in welcher Form auch immer,

am Mitgestalten unserer

gemeinsamen Zukunft beteiligen

und einbringen, so wird

das mit Sicherheit eine wunderbare

Zukunft werden.

Unter dem Motto „Wo

drückt der Schuh“ veranstalteten

wir im Frühjahr in allen

fünf ehemaligen Gemeinden

Bürgerinformationsabende.

Dabei versuchten wir, über die

Geschehnisse und laufenden

Projekte in der Marktgemeinde

Schwarzautal zu informieren.

Es war uns auch sehr

wichtig, den Menschen über

die Tätigkeiten der Gemeindeverwaltung

zu berichten und

einen Ausblick auf künftige

Vorhaben zu geben. Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter

sowie Gemeinderätinnen und

Gemeinderäte wirkten an den

Informationsabenden aktiv

mit und versuchten, über direkte

Gespräche mehr über

die Bedürfnisse und Anliegen

unserer Bewohnerinnen und

Bewohner zu erfahren. Einige

Missverständnisse und

kleinere Differenzen konnten

so gleich vor Ort aus dem

Weg geräumt werden, an der

Lösung von verschiedenen

anderen Problemen arbeiten

wir noch. Wir als Verantwortungsträger

und Mitarbeiter

in der Gemeinde sind stets

bemüht, uns um die Begehrlichkeiten

und Wünsche unserer

Bewohnerinnen und Bewohner

zu kümmern und eine

zufriedenstellende Lösung im

Rahmen der Möglichkeiten

zu erreichen. Wir wollen niemanden,

wie das Beispiel des

neuen „Buswartehäuschens“

in Wolfsberg/Vorort zeigt, im

sprichwörtlichen Regen stehen

lassen.

Es warten aber noch viele

Herausforderungen auf uns.

Eine davon wird die Gleichstellung

sämtlicher Gebühren

und Abgaben sein. Wir arbeiten

bereits mit Hochdruck

daran und werden voraussichtlich

bis spätestens Mitte

2017 die Verordnungen hinsichtlich

Kanal-, Müll-, Trinkwasser-,

Baugebühren und

Abgaben etc. beschließen.

Wir werden unter Berücksichtigung

sämtlicher Parameter

auch versuchen, eine möglichst

gerechte Gleichstellung

für alle zu erzielen. Dass es

dabei für einen Teil der Menschen

zu einer geringfügigen

finanziellen Mehrbelastung

und für einen anderen Teil zu

einer Erleichterung in einzelnen

Bereichen kommen wird,

liegt in der Natur der Sache.

So ehrlich muss man schon

sein. Ich bitte Euch daher in

dieser Angelegenheit um besonderes

Verständnis, zumal

es auf keinen Fall vorkommen

darf, dass ein Gemeindebürger

mehr oder weniger als ein

anderer für ein und dieselbe

Leistung investieren oder berappen

muss.

Ab dem heurigen Herbst

werden wir ein neues gemeinsames

Gemeindewappen haben.

Die formellen Beschlüsse

im Ausschuss und im Gemeinderat

wurden gefasst und die

Steirische Landesregierung

soll und wird unserem Vorschlag

in Kürze zustimmen.

So wird es dann am 4. September

2016 im Rahmen des

„Wolfsberger Dorfsonntags“

zur feierlichen Verleihung und

Übergabe des neuen Gemeindewappens

an die Marktgemeinde

Schwarzautal durch

das Land Steiermark kommen.

Wir dürfen das Aussehen

aus rechtlichen Gründen

leider noch nicht veröffentlichen,

ich kann euch aber

versprechen, es wird ein tolles,

modernes, aber auch mit

Traditionen versehenes und

verbindendes äußeres Zeichen

unserer gemeinsamen

Identität sein.

Wir sind auch sehr bemüht,

alle unsere Aktivitäten nicht

nur auf herkömmliche Art und

Weise zu kommunizieren und

zu transportieren, sondern

setzen auch auf neue Wege

der modernen Telekommunikation.

Wir berichten schon

weiterhin in Form von amtlichen

Mitteilungen und über

den Blickpunkt, wollen aber

vermehrt die Möglichkeiten

unserer Gemeinde-Homepage

und von Social-Media

wie Facebook udgl. nutzen,

lebt das Interesse an einer

Nachricht vor allem von der

Schnelligkeit der Übermittlung

und der Aktualität.

Ich wünsche allen Schülerinnen

und Schülern nach

einem stressigen Schuljahr

viel Zeit zum Chillen, tolle und

spannende Ferien, allen im Arbeitsprozess

Eingebundenen

einen erholsamen Urlaub und

die Möglichkeit zu relaxen und

allen Menschen in unserer Gemeinde

einen wunderschönen

Sommer - genießt es einfach!

Es geht nicht darum, wo

man steht, sondern vielmehr

darum, die Zukunft im Sinne

eines wertschätzenden Miteinanders

zu gestalten - elf

Dörfer - ein Weg.

Euer Bürgermeister

Alois Trummer

Marktgemeindeamt Schwarzautal

Bürgermeister

Alois Trummer

Amts‐ und Sprechstunden:

Dienstag, 9 bis 12 Uhr

Donnerstag, 16 bis 18 Uhr

nach Terminvereinbarung

KOMMUNALES


4 Gemeinde

Juli 2016

Wir lassen keinen im Regen stehen - neues

Buswartehäuschen in Wolfsberg/Vorort

Mit Lisa Griebitsch, Jessica

Url und Magdalena Riedl haben

drei Schülerinnen aus Wolfsberg/

Vorort und Breitenfeld die Anregung

für die Errichtung eines

Wartehäuschens bei der Bushaltestelle

an der Landesstraße

624 in Richtung Hainsdorf beim

Bürgermeister eingebracht.

Dieses Anliegen wurde daraufhin

vom Gemeinderat genehmigt,

Vizebgm. Martin Kohl und Bgm.

Alois Trummer machten sich an

die Umsetzung und so konnte

vor Kurzem das neue Buswartehaus

aufgestellt werden. Die

Planung und Fertigung wurde

von der Tischlerei Pieberl aus

Seibuttendorf ausgeführt und

der Unterbau von den eigenen

Gemeindearbeitern hergestellt.

Finanziert wurde das Projekt von

der Marktgemeinde Schwarzautal

unter kräftiger Mithilfe

vom Büro des Landeshauptmannes

Hermann Schützenhöfer.

Bürgermeister Alois Trummer:

„Das Wartehäuschen soll vor

allem Sicherheit, aber auch

Schutz bei widrigen Witterungsverhältnissen

bieten.“

Als Dank für die innovative

Idee erhielten die drei jungen

Damen vom Bürgermeister Kinogutscheine

und die Bestätigung,

dass sich aktive Mitarbeit und

tolle Ideen in der Marktgemeinde

Schwarzautal immer auszahlen.

Straßenbeleuchtung am Glanz in Wolfsberg

Mit dem Aufstellen der Straßenlaternen

konnte das Projekt

Gehweg am Glanz fertiggestellt

werden. Die Firma Schutte lieferte

und montierte die energieeffizienten

LED-Beleuch-

KOMMUNALES

tungskörper. Diese zeichnen

sich als besonders

wartungsfreundlich und

langlebig aus.

Die gewünschte Sicherheit

für diesen Bereich,

sowohl für Bewohner

als auch für Fußgänger,

ist somit gewährleistet.

Danke an alle beteiligten

Firmen, die für einen reibungslosen

Ablauf dieses

Projektes gesorgt haben.

Besonderer Dank gilt

auch den Anrainern für die

großartige Unterstützung

bei den Bauarbeiten und

für die Verpflegung.

IMPRESSUM:

Herausgeber:

Marktgemeinde Schwarzautal,

Erscheinung: 4x jährlich

Kontakt:

Gottfried Kaufmann, Marchtring,

blickpunkt@schwarzautal.gv.at

Gemeinde Schwarzautal:

Tel.: 03184 / 2360-30,

Redaktionsschluss:

8. September 2016

Wir sind jetzt auch auf


Schwarzautaler Blickpunkt

Revision 1.0 Flächenwidmungsplan

und örtliches Entwicklungskonzept

Gemeinde

5

Alle durch die Gemeindestrukturreform

neu entstandenen

Gemeinden sind verpflichtet, ein

örtliches Entwicklungskonzept

und einen Flächenwidmungsplan

zu erstellen. Dadurch sollen alle

bisherigen Flächenwidmungspläne

und örtlichen Entwicklungskonzepte

der Altgemeinden

zu einem gemeinsamen Werk

zusammengeführt werden und

die Grundlagen für die Gemeindeentwicklung

für die nächsten

zehn bis 15 Jahre festgelegt

werden. Die Verfahren sind

innerhalb von fünf Jahren

nach Wirksamwerden der Gemeindefusion

abzuschließen.

Der Gemeinderat der Marktgemeinde

Schwarzautal hat in

seiner Sitzung am 6. Juni die

Einleitung der Revision 1.0 des

örtlichen Entwicklungskonzeptes

und des Flächenwidmungsplanes

beschlossen.

Im Zuge des Revisionsverfahrens

haben alle Grundstückseigentümer

der Marktgemeinde

Schwarzautal die Möglichkeit,

Bauvorhaben und sonstige

Planungsinteressen sowie Planungsanregungen

schriftlich

einzubringen.

Die Frist für die Planungsbekanntgaben

läuft von 4. Juli bis

einschließlich 29. August 2016.

Beziehen sich diese Anregungen

auf Änderungen des Flächenwidmungsplanes

(„Umwidmung“),

so haben die Planungsbekanntgaben

folgendes zu enthalten:

• Name, Adresse, Telefonnummer

des Widmungswerbers

• Grundstücksnummer und Katastralgemeinde

des umzuwidmenden

Grundstückes

• Verwendungszweck der beantragten

Widmung

• Auszug aus der Katastermappe

(Kopie) mit Eintragung

der gewünschten

Ausweisung.

Ein entsprechendes Formular

steht Ihnen auch auf unserer

Gemeindehomepage unter dem

Punkt Aktuelles als Download

zur Verfügung.

Ansprechpartner für alle Belange

in den Bereichen Flächenwidmung

und Raumordnung ist

unsere Außenstelle in Schwarzau:

• Mag. Daniela Klemencic:

03184/2360-20, E-Mail:

daniela.klemencic@

schwarzautal.gv.at

• Roswitha Amtmann:

03184/2360-40, E-Mail:

roswitha.amtmann@

schwarzautal.gv.at

Nach mehrmonatiger

Arbeitszeit ging

endlich am Teichwirtweg

in Wolfsberg das

Licht an. Die Außendienstmitarbeiter

der Marktgemeinde

Schwarzautal installierten

in Zusammenarbeit

mit der Fa. E.P.

Elektro Schutte die

Straßenbeleuchtung

entlang der Fahrbahn.

Danke, Daniela!

Daniela Platzer ist aus

dem Gemeindedienst ausgetreten,

um neue Herausforderungen

anzunehmen.

Wir danken für die wertvolle

Arbeit, die sie für die Gemeinde

geleistet hat!

Für den weiteren Berufsund

Lebensweg wünschen

wir ihr alles Gute und auch

weiterhin viel Erfolg!

Neue Straßenbeleuchtung

am Teichwirtweg in Wolfsberg

KOMMUNALES

bezahlte Anzeige

Durch die energiesparende

und umweltfreundliche

LED-

Beleuchtung wurde

dieser Straßenzug

nicht nur erhellt, auch

die Verkehrssicherheit

wurde erhöht. Die infrastrukturelle

Verbesserung

sorgt jedenfalls

für ein gesteigertes

Sicherheitsempfinden

der Bewohner dieses

Ortsabschnittes.


6 Gemeinde

Juli 2016

E-Mobilität - Förderaktion des Landes

Von der Energie Steiermark

wurde ein Konzept zur Forcierung

der E-Mobilität angeboten.

Um auch in unserer Gemeinde

in punkto Umwelt ein Zeichen

zu setzen, hat der Gemeinderat

beschlossen, an dieser Förderaktion

des Landes teilzunehmen.

Zurzeit liegt das eingereichte

Projekt beim Land Steiermark

auf, damit die Förderhöhe ermittelt

werden kann. Gefördert

wird sowohl die Bereitstellung

der Infrastruktur z.B. Ladestationen,

Buchungsplattform usw.

als auch das Elektrofahrzeug.

Ziel dieser Aktion des Landes

ist vor allem das e-Car sharing,

also das Teilen eines Elektroautos

in der Gemeinde. Interessierte

Gemeindebürger können das

Elektro-Auto kostengünstig

nutzen. Auch für dienstliche

Fahrten der Gemeinde soll es

Verwendung finden. Aus kommunaler

Sicht stellt das e-Car

sharing eine gute und sinnvolle

Ergänzung zum öffentlichen

Verkehr dar.

Nach erfolgter Förderungszusage

wird je eine Ladestation vor

dem Gemeindeamt in Wolfsberg,

vor der Gemeinde -Außenstelle

in Schwarzau und im Ortszentrum

in Mitterlabill platziert.

Das Projekt sollte bis Ende des

Jahres abgeschlossen sein.

Urlaub im Steirischen Vulkanland

KOMMUNALES

Jährlich kommen - noch ohne

die Tagesgäste mitzuzählen -

über 250.000 Gäste ins Steirische

Vulkanland und genießen das

hervorragende Angebot der

Region! Eine vielfältige Kulturlandschaft

von den Murauen bis

zu den Vulkankegeln, über 600

km Wanderwege auf den Spuren

der Vulkane, kulinarische Stätten,

gemütliche Buschenschenken,

gläserne Manufakturen und rund

150 regionale Feste im terra

vulcania Sommer laden zum

Entdecken und Genießen ein.

Das wissen nicht nur Gäste,

auch Einheimische entdecken

immer öfter die eigene Region

als hervorragendes Urlaubs- und

Freizeitziel.

Schließlich liegt die aufstrebende

Urlaubsregion ganz ohne

Stau und Stress vor der eigenen

Haustüre und die vielen Ausflugsziele

zwischen Bad Radkersburg

und Ilz, zwischen St. Veit i.S.

und Unterlamm bergen noch so

manche Überraschung!

Weiteres Informationsmaterial

erhalten Sie in den Tourismusbüros

der Region.


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

7

Aktion Frühjahrsputz 2016 in der Marktgemeinde Schwarzautal -

Wenn nicht jetzt, wann dann? Die Umwelt geht uns alle an!

Der Frühjahrsputz

2016 wurde aufgrund

des Schlechtwetters vom

27. April auf den 11. Mai

verschoben. 60 Schüler

der Neuen Mittelschule

Wolfsberg und der Volksschule

Schwarzautal, die

Mitglieder der Feuerwehren

der Gemeinde, des

Kameradschaftsbundes,

Lehrer sowie Mitarbeiter

der Marktgemeinde

Schwarzautal haben zum

Erfolg beigetragen. Auch

einige Asylwerber haben

sich mit ihrer ehrenamtlichen

Betreuerin Margit

Hammer dieser Aktion

angeschlossen.

Wie jedes Jahr sind die Gruppen

sternenförmig in die Ortsteile,

teils mit den Feuerwehren im Auto

oder zu Fuß, ausgeschwärmt.

Durch die Sammlung wurde ein

wertvoller Beitrag zur Erhaltung

unserer Umwelt geleistet.

Eine Frage stellt sich in diesem

Zusammenhang immer wieder:

Warum wird Müll einfach aus

dem Auto an den Straßenrand

oder am Waldrand entsorgt!

Muss das sein?

GENAUSO STARK

WIE BENZINMOTOREN

Zum Abschluss gab es eine

gemeinsame Jause und als

Überraschung wurden drei Kinogutscheine

unter den Kindern

verlost. Ein herzliches Danke

allen Teilnehmern im Namen der

Marktgemeinde Schwarzautal.

Bürgermeister Alois Trummer

Weniger Lärm, abgasfrei, leicht zu bedienen - der akkubetriebene

+

EGO Power Rasenmäher

Details finden Sie unter egopowerplus.at

MOTOR MIT

HOHEM DREHMOMENT

Unter allen Bedingungen

einsetzbar

MIT RADANTRIEB

Verstellbare

Geschwindigkeit

KOMMUNALES

Garten- und Forstgeräte Karl Suppan

Hainsdorf 3, 8421 Wolfsberg

Tel. +43 (0)3184 3185

karl.suppan@web.de

Rasenmäher

Laubbläser

Fadentrimmer

EINE BATTERIE

Kettensäge

Heckenschere

Garten- und Forstgeräte Karl Suppan, Hainsdorf 3, 8421 Wolfsberg

Tel. +43 (0) 3184 3185, karl.suppan@web.de


8 Gemeinde

Juli 2016

Wohnanlage in Wolfsberg offiziell eingeweiht

Dir. Dr. Schweiger von der

Rottenmanner Bau- und Siedlungsgenossenschaft

begrüßte

am 23. März neben den Mieterinnen

und Mietern der zwölf

neuen Wohneinheiten, zahlreiche

Ehrengäste, darunter GR

Mag. Blasius Chudoba, Bgm.

Alois Trummer, Vzbgm. Martin

Kohl, Kassier Rupert Wahrlich,

Volksschuldirektorin Dipl.Päd.

Christine Großschädl und der

Direktor der Neuen Mittelschule,

OSR Alfred Kapper, BEd.

Bgm. Trummer zeigte sich

in seiner Rede erfreut, dass

wieder zwölf neue Wohnungen

geschaffen werden konnten.

Bemerkenswert war auch das

rege Interesse für diese zentral

gelegenen Wohnungen. Er dankte

daher den Verantwortlichen

der Rottenmanner Bau- und

Siedlungsgenossenschaft für die

rasche Umsetzung des Projektes.

Die neue Wohnanlage wurde

von GR Mag. Blasius Chudoba

gesegnet.

Abschließend wünschten die

Festredner allen Bewohnerinnen

und Bewohnern der neuen Wohnanlage

sehr viel Freude in ihren

neuen Wohnungen, vor allem

aber ein gutes Miteinander.

Die Einweihungsfeier wurde

von Bläsern der Trachtenmusik

Wolfsberg umrahmt.

KOMMUNALES

Grafik

Design

Druck

Einen

erholsamen

Sommer

wünscht

Robert

Maier

Marchtring 27 · 8421 Schwarzautal

Tel.: 0664/42 81 821 · maier.r@inode.at

Veranstaltungssäle

zu mieten

In den ehemaligen Gemeinden Hainsdorf, Mitterlabill

und Schwarzau stehen Säle zur Vermietung für Veranstaltungen

zur Verfügung. Die Mietpreise für diese Veranstaltungsräumlichkeiten

sind:

Kultursaal Mitterlabill:

Miete € 120,--/Tag für Saalnutzungen inkl. Inventar

Miete € 75,--/Tag für reine Saalnutzung

Gemeindesaal Schwarzau:

Miete € 60,--/Tag inklusive Inventar

Miete € 40,--/Tag für reine Saalnutzung

Gemeindesaal Hainsdorf:

Miete € 60,--/Tag inklusive Inventar

Miete € 40,--/Tag für reine Saalnutzung

Die Veranstaltungsräumlichkeiten sind besenrein zu

verlassen.

Für die schriftliche Veranstaltungsanmeldung wird eine

Mietvereinbarung erstellt.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte rechtzeitig an die

Marktgemeinde Schwarzautal

Außenstelle Schwarzau, 8421 Schwarzautal

E-Mail: rosemarie.schloegl@schwarzautal.gv.at

Tel. 03184 / 2360 30


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

9

Spatenstich für neue Kinderkrippe

Gemeinsam mit Pfarre, Gemeinde,

Planer und Kinderbetreuerinnen

konnte der symbolische

Spatenstich für die

Errichtung einer Kinderkrippe

in Wolfsberg erfolgen.

Bgm. Alois Trummer begrüßte

Pfarrer GR Mag. Blasius Chudoba,

seitens der Diözese Bauamtsleiter

DI Josef Niederl, Planer DI Erich

Ganster, den Pfarrkindergartenausschuss

und die Gemeinderäte,

sowie besonders die Kindergartenkinder

und ihre Betreuerinnen.

Trummer erläuterte in

seiner Rede die Notwendigkeit

einer solchen Einrichtung, da die

Marktgemeinde Schwarzautal

eine Zuzugsgemeinde sei und

dadurch die Nachfrage für eine

Betreuung der Kleinsten stetig

im Wachsen begriffen ist.

Die Kinderkrippe wird als Zubau

zum bestehenden Pfarrkindergarten

in Wolfsberg hergestellt

und soll bis zu 14 Kindern von

null bis drei Jahren Platz bieten.

Für die Kleinen werden im neuen

Gebäude ein Gruppenraum, ein

Ruheraum, eine kleine Küche

sowie ein Sanitärbereich und ein

Lager zur Verfügung stehen. Zwei

pädagogisch bestausgebildete

Betreuerinnen sorgen für das

Wohl der Kleinsten. Bei Bedarf

wird auch eine Nachmittagsbetreuung

angeboten.

Die Kosten des rund 120m²

großen Zubaus belaufen sich

auf rund 230.000 Euro. Die Finanzierung

wird so gestaltet,

dass die Diözese Graz-Seckau

eine Vorfinanzierung leistet und

die Marktgemeinde nach Abzug

von Steuer und Fördergeldern

den restlichen Betrag

mit einer Laufzeit

von drei bis fünf

Jahren ausfinanziert.

Für die Einrichtung

sind das Ordinariat

und die Diözese verantwortlich.

Bezüglich

der Fördergelder

wird dankenswerter

Weise erwähnt, dass

seitens der Steiermärkischen

Landesregierung

unter

Landeshauptmann

Hermann Schützenhöfer,

der Gemeinde

für dieses Projekt eine großzügige

Bedarfszuweisung zugesichert

wurde.

Die Bauarbeiten sind bereits

vergeben, wobei besonderes

Augenmerk auf regionale Anbieter

gelegt wurde. Mit dem

Zubau wird voraussichtlich am

27. Juni begonnen. Er soll bis

Anfang September, rechtzeitig

zu Beginn des neuen Kindergartenjahres,

fertiggestellt werden.

Dann wird die Kinderkrippe, wie

auch der Kindergarten, von der

Pfarre geführt.

Nach dem feierlichen Teil lud

Pfarrer Mag. Blasius Chudoba

zu einem Imbiss ein.

KOMMUNALES


KOMMUNALES

10 Juli 2016

Gemeinde

Wandertag des Sparvereines „Eisblume Unterlabill“

Obwohl das Wetter am 1. Mai

trüb und regnerisch war, haben

es sich einige wetterfeste Wanderer

nicht nehmen lassen, den

Weg nach St. Georgen/Stfg. zu

gehen. Nach dem Mittagessen

im Gasthof Macher ging es gut

gestärkt und bei Regen über

Lappach wieder zurück nach

Unterlabill. Alles in allem war

es trotzdem ein netter, gemütlicher

Wandertag.

Landessieg für Martina

Platzer mit dem Aroniasaft

Steirische Produzenten stellten

sich im März mit Obstwein, Saft

und Schnaps der Wahl.

Nach strenger Auswahl gingen

letztendlich 15 Betriebe als Landessieger

hervor. Darunter auch

Martina Platzer aus Maggau mit

ihrem Aroniasaft.

Herzliche Gratulation und

weiterhin viel Erfolg!

Gasthaus & Fleischerei

Kernöl-Prämierung

2016 - Schwarzautal

Folgende Betriebe aus der Marktgemeinde Schwarzautal

wurden bei der Landesbewertung für ihr

hervorragendes Kürbiskernöl von der Prüfungskommission

mit der Goldplakette ausgezeichnet:

Maria Baumann, Schwarzau 28

Johann Pilch, Hainsdorf 18

Gerlinde Sundl, Unterlabill 5

Wir gratulieren zur Auszeichnung

und wünschen

weiterhin viel Erfolg!


Schwarzautaler Blickpunkt

Gemeinde

11

Vier Straßen im

Gemeindegebiet saniert

- und dadurch die Verkehrssicherheit gesteigert!

Die teilweise stark beschädigten

Oberflächen vom Hainsdorfbergweg,

Mörtelweg, Gineggweg

und Krumphiaslweg

wurden im Auftrag der Marktgemeinde

Schwarzautal in Kooperation

mit der Abteilung 7 der

Steiermärkischen Landesregierung

generalsaniert. Mit einem

Gesamtvolumen von ca. 70.000

Euro wurden auf einer Länge

von etwa drei Kilometern die

Risse im Asphalt verschweißt

und die Fahrbahnoberfläche

mit einer DDK-Teerschicht versiegelt.

Durch diese Maßnahmen

können diese Wege in den

nächsten Jahren wieder in einem

sehr guten Zustand erhalten

bleiben. Zudem kam es durch

die Ausbesserungsarbeiten zu

einer wesentlichen Steigerung

der Verkehrssicherheit.

In der Seibuttendorfstraße,

am Dorfplatz von Maggau und

im Ortsgebiet von Mitterlabill

wurden Bodenproben gezogen,

um die Beschaffenheit der Straßen

zu analysieren, damit eine

seriöse Kostenschätzung erstellt

werden kann. Diese Projekte

sollen in den nächsten Jahren

umgesetzt werden.

Für heuer ist noch geplant,

den Stelzlweg in Mitterlabill auf

einer Gesamtlänge von ca. 1,5

km gemeinsam mit der Gemeinde

St. Georgen an der Stiefing

und der Steiermärkischen Landesregierung

fertigzustellen,

wobei dies für unsere Gemeinde

einen Aufwand von ca. 130.000

Euro bedeutet. Zusätzlich sollen

heuer noch einige kleinere

Straßensanierungsprojekte in

allen Gemeindeteilen in Angriff

genommen und fertig gestellt

werden. Insgesamt werden

dafür mehr als 230.000 Euro

bereitgestellt, wodurch eine

gehörige Steigerung der Verkehrsinfrastruktur

erreicht wird.

KOMMUNALES

Siedlungsweg und Walchweg

Vor kurzem wurden der Walchweg und

der Siedlungsweg durch Aufbringen einer

Recyclingschicht staubfrei gemacht. Die

Durchführung der Auftragsvergabe von der

Ausschreibung bis zur Zuschlagserteilung,

sowie die Bauabwicklung erfolgte durch das

Amt der Stmk. Landesregierung, Abteilung 7,

Referat Bauausführung ländlicher Wegebau.


12 Gemeinde

Juli 2016

FF und Ortsjugend in

Hainsdorf sehr aktiv

Maibaum aufstellen

Die Freiwillige Feuerwehr

Hainsdorf im Schwarzautal stellte

am 30. April einen Maibaum

auf. Es wurden zwar 50.000

Stück Bierkapseln gesammelt,

jedoch schlussendlich nur ca.

5.000 verbraucht. Wie jedes Jahr

wurde auch heuer auf den Baum

geschnitzt, was uns Hainsdorfer

bewegt. Waren in den letzten

Jahren immer wieder Störche

und Kinderwägen darauf zu finden,

wurden heuer ein Brautpaar

und Ringe auf unserem Baum

verewigt. Anmerkung: Bei nur

etwa 90 Haushalten in Hainsdorf

i. Schw. werden bis zum nächsten

Maibaum mindestens (bis

jetzt bekannt) fünf Hochzeiten

stattfinden.

Tanzkurs

Da die Ortsjugend von Hainsdorf

heuer auf mehreren Hochzeiten

zu tanzen hat, veranstalteten

wir einen Tanzkurs

im Gemeindesaal Hainsdorf.

Über 14 Paare erlernten

an acht Abenden

nicht nur Wiener Walzer,

Englisch Walzer, Polka

und Discofox - auch Jive,

Samba, Rumba, Cha-Cha-

Cha und ein „Boarischer“

wurde gelernt.

Die Freiwillige Feuerwehr

Hainsdorf und die Dorfjugend

Hainsdorf bedanken sich bei

Bürgermeister Alois Trummer,

der uns den Saal kostenlos zur

Verfügung gestellt hat.

Silvia Hubmann

KOMMUNALES

Ich suche… ein Osterei!

Nach der Heiligen Messe

am Ostersonntag wurden

viele bunte Ostereier auf

dem Kinderspielplatz in

Wolfsberg versteckt,

die die Kinder suchen

mussten. Jedes Kind

bekam nach dem

Finden eines oder

mehrerer Eier ein

Ostergeschenk.

Gesponsert wurde

diese nette Aktion von

der Pfarre Wolfsberg

und der Marktgemeinde

Schwarzautal.

Tel. 0 3 1 8 4 / 8 4 0 5

Mobil 0 6 6 4 / 4 8 5 1 9 4 6

o d e r 0 6 6 4 / 8 6 3 4 1 5 0

E-Mail: taxisundl@gmx.at


Schwarzautaler Blickpunkt

Maibeten

13

Zehn Jahre Kapelle in Marchtring

Beim diesjährigen Maibeten bei

der Familie Kaufmann-Cernoga

wurde auch das zehnjährige

Bestandsjubiläum der Kapelle

mitgefeiert. Ein Dank gilt Pfarrer

Mag. Blasius Chudoba, der sich

spontan bereit erklärt hat, dies

mit den rund 170 Anwesenden

zu feiern.

Wir sind gerne für Sie da.

Ihr Meisterbäcker

Die offizielle Feierlichkeit wurde

von einem kleinen Chor unter

der Leitung von Marianne Vollmann

mitgestaltet. Unter

den vielen Mitfeiernden

konnten auch Diakon

Franz Hernet, Vizebürgermeister

Martin Kohl

und Mitarbeiterinnen der

Marktgemeinde sowie

viele Familienmitglieder

und Verwandte begrüßt

werden.

Im Anschluss an die

Feier wurden alle zu einer

Agape eingeladen, wobei

8422 St. Nikolai ob Dr. 1

Tel.: 03184 / 2278 Fax: 03184 /2278 – 4

baeckereialtenburger@aon.at

die tanzfreudigen Damen des

Wolfsberger Seniorenbundes

noch eine Darbietung zum Besten

gaben.

Unsere „Blumen Peperl“ bedankt

sich nochmals bei allen

für die Mitgestaltung und das

Mitfeiern, vor allem aber auch

bei allen, die an diesem Tag

tatkräftig mitgeholfen haben.

Liebe LeserInnen

des Blickpunkt

und liebe Jugend!

Neben den Themen

„Flüchtlinge“ und „Fußball-EM“

hat speziell die

Registrierkassenpflicht die

Stammtische in letzter Zeit

beherrscht. Diese Verordnung

hat in erster Linie den

Vereinen, in denen viele

Menschen unentgeltlich und

in ihrer Freizeit aktiv sind,

zugesetzt. Mögliche Mehrkosten

und Verunsicherung

über die Rechtslage haben

dazu geführt, dass heuer

schon zahlreiche Veranstaltungen

abgesagt wurden.

Da ich selbst in einem Verein

(Feuerwehr) tätig bin,

weiß ich, dass gerade die

vereinseigenen Veranstaltungen

enorm wichtig für die

Finanzgebarung des Vereins

sind. Zum Glück haben die

Verantwortlichen jetzt ein

Einsehen gezeigt und diesen

„Anschlag“ auf die Vereine

rückgängig gemacht. Jetzt

kann wieder mit der Planung

oder schon Durchführung

diverser Feste begonnen

werden.

In unserer Redaktion hat

sich auch etwas getan. Da

uns Daniela Platzer nicht

mehr zur Verfügung steht

(Danke, Dani, für deine Mitarbeit

in unserem Team),

konnten wir eine neue Kollegin

im Redaktionsteam

begrüßen. Mit Rosemarie

Schlögl haben wir eine sehr

kollegiale und aufmerksame

Unterstützerin unserer Arbeit

gefunden. In diesem

Sinne - herzlich willkommen,

Rosemarie!

Abschließend wünschen

wir allen Leserinnen und

Lesern einen schönen und

erholsamen Sommer!

Ihr Gottfried Kaufmann

& das Redaktionsteam

DIVERSES


14 Juli 2016

Bäuerinnen

Viermal

ausgebucht!

Auf riesengroße Nachfrage

stieß unser Angebot, den weithin

bekannten Naturheiltherapeuten

Franz Egger in Mitterlabill näher

kennenzulernen.

An vier Abenden mit 120 Teilnehmern

verdeutlichte Franz

Egger seine Tätigkeit im energetischen

Bereich. Aber auch

Erfahrungsberichte über Erdund

Wasserstrahlen sowie die

Suche nach Wasser faszinierte

die Anwesenden.

Den gespannten Zuhörern

wurden sehr interessante Ansatzpunkte

vermittelt: Ein tiefer

Glaube ist ebenso förderlich wie

die Bereitschaft Hilfe anzunehmen,

um etwas im eigenen Körper

bewirken zu können. Auch kann

jeder Schmerz eine Chance auf

eine Weiterentwicklung von uns

sein. Egger ist ebenfalls davon

überzeugt, dass jeder von uns

die Gabe in sich hat, anderen

zu helfen, wobei es sehr wichtig

scheint, nur als Energiekanal zu

dienen und keinesfalls die eigene

Energie weiterzugeben.

An dieser Stelle darf sich das

Bäuerinnenteam recht herzlich

bei Franz Egger für seine Bereitschaft,

uns einen Einblick in sein

Wirken zu gewähren, bedanken.

DIVERSES

Unterwegs in der

Südoststeiermark

Am 2. Juni machte sich ein Bus

voll mit interessierten Frauen aus

dem Schwarzautal auf den Weg

nach Feldbach. Die erste Station

war die Holunderwunderwelt

Christandl, wo wir neben einer

Gartenführung, bei der wir auch

Exoten kennenlernen durften,

auch den hohen gesundheitlichen

Wert des schwarzen Holunders

erfahren und verkosten konnten.

Weiter ging es dann zum Milchhof

Wurzinger nach Fehring. Der

Weg der Milch von der Kuh bis

zum Käse und Joghurt wurde

uns von den preisgekrönten

Betriebsführern veranschaulicht.

Zur Abrundung gab es eine

umfangreiche Verkostung aller

am Hof produzierten Produkte.

Die nächste Station war die

Berghofer Mühle in Fehring.

Bei einer sehr lustigen Führung

erfuhren wir, was es mit den

Mehltypen auf sich hat und

wie so eine Mühle überhaupt

funktioniert.

Wie es sich für einen Ausflug

gehört, war natürlich auch eine

Kaffeepause eingeplant, die wir

am Fehringer Hauptplatz in der

Konditorei Winkler genossen

haben.

Den Abschluss bildete das

Abendessen in der Pizzeria Hermi

in Berndorf. Reich an Eindrücken

und gesättigt kehrten wir am

frühen Abend wieder heim.

Ein herzliches Dankeschön

an die Ortsbäuerinnen für die

Organisation!


VEREINE DIVERSES

Werbung

Schwarzautaler Blickpunkt

Meisterliches

HSP Holzbau-Dach GmbH ist „Empfohlener

Meisterbetrieb“

Herzlichen Dank an unsere treuen Kundinnen und Kunden!

Bereits zum fünften Mal darf

HSP Holzbau-Dach GmbH den

Titel „Empfohlener Meisterbetrieb“

von „Besser mit Holz“ tragen.

Pünktlichkeit, Sauberkeit,

Freundlichkeit und nicht zuletzt

gut gearbeitetes Handwerk sind

einige der Kriterien, nach denen

sich die steirischen Holzbaumeister

von ihren Kundinnen und

Kunden bewerten lassen.

„Empfohlener Meisterbetrieb“

- die Auszeichnung von

„Besser mit Holz“ – wird jenes

Unternehmen, welches zehn

herausragende Kundenempfehlungen

im Vorjahr für die

Arbeit erzielte.

Gefeiert wurde dieses Ereignis

im Almenland, wo wir

die Auszeichnung voller Stolz

von „Dancing Star“-Profi Willi

Gabalier überreicht bekamen.

„Wer mit Holz baut, erhält

nicht nur höchste Qualität und

ein hervorragendes Wohnklima,

sondern leistet auch einen

aktiven Beitrag zur regionalen

Wertschöpfung und - was besonders

wichtig ist - auch zum

Umwelt- und Klimaschutz“, so

Landesrat Johann Seitinger über

die Bedeutung des steirischen

Holzbaus.

„Besser mit Holz“ ist ein Zusammenschluss

von 30 steirischen

Holzbaumeistern. Sie stehen für

Qualität im Holzbau. Mehr dazu

unter www.bessermitholz.at

v.l.: Landesinnungsmeister Oskar Beer, Geschäftsführer Helmut Platzer,

Willi Gabalier und Josef König, Obmann von „Besser mit Holz“

15

Liebe Kunden!

Ein Nahversorger sagt „auf Wiedersehen“.

Nach reiflicher Überlegung und schweren

Herzens haben wir uns entschlossen, unser

Geschäft am 30. Juni 2016 zu schließen.

Die letzten 50 Jahre des Bestehens des

Kaufhauses Roßmann waren von vielen

schönen Stunden und überaus netten Begegnungen

mit unseren Kunden geprägt.

Wir werden diese Zusammentreffen lange

noch vermissen.

Dennoch ließ uns ein immer größer

werdender wirtschaftlicher Druck im Lebensmittelhandel

keine Wahl, die Rollläden

für immer herunter zu lassen.

Zudem bot sich in einer Zeit des Wandels

eine Möglichkeit, eine neue berufliche

Herausforderung anzunehmen.

Somit möchten wir unseren geschätzten

Kunden einen herzlichen Dank für die lange

Treue aussprechen.

Ihre Familie Roßmann

8421 Wolfsberg, Seibuttendorf 5, Tel. 03184 / 2311


16 Seniorenbund

Juli 2016

Geburtstagsrunde

VEREINE

Goldenes Ehrenzeichen an Christine Prutsch und Theresia Ploder

Festversammlung zum

30-jährigen Jubiläum

Der Seniorenbund Wolfsberg

führte am 17. März seine bereits

30. Jahreshauptversammlung

im Gasthaus Gottinger durch.

Obmann Wilfried Schutte durfte

als Ehrengäste OAR Matthias

Divo, Bgm. Alois Trummer und

Ehrenobfrau Theresia Schutte

begrüßen. An die 130 Mitglieder

nahmen an dieser Veranstaltung

teil.

Im Rahmen der JHV wurden

auch Ehrenzeichen in Gold, Silber

und Bronze an langjährige,

In die unendlichen Weiten des

Weltalls ließen sich die Mitglieder

des Seniorenbundes Wolfsberg

mit Obannstellvertreter Rudolf

Leber entführen.

treue Mitglieder überreicht.

Beginnend mit einem Foto der

Gründungsversammlung wurde

den Gästen in einer Power-Point-

Präsentation ein Rückblick auf

das 30-jährige Geschehen der

Ortsgruppe geboten.

Besonders erfreulich, dass

einige Gründungsmitglieder wie

Christine Prutsch, Ehrenobfrau

Theresia Schutte, Theresia Ploder,

Christine Platzer, Serafine

Kamper und Margarete Neuhold

auch heuer dabei waren.

Erste Geburtstagsrunde des Jahres mit den Jubilaren Maria

Urdl, Maria Reinisch, Rosina Kaufmann (75) sowie Franz Paier,

Oswald Krenn und Josef Sundl (80). Obmannstv. Rudolf

Leber und einige Vorstandsmitglieder gratulierten herzlichst.

Wolfsberger Senioren

reisen alle sehr gerne

Diesmal führte die Ausfahrt

der Wolfsberger Senioren nach

Kärnten. Am Vormittag wurde

der Pyramidenkogel mit seinem

spektakulären Aussichtsturm

erobert, am Nachmittag genossen

alle die Schifffahrt auf

dem Wörthersee.

58 Mitglieder waren mit

Obmannstellvertreter Rudolf

Leber unterwegs und nach all

den vergangenen Wetterkapriolen

hatte der Wettergott ein

Einsehen und belohnte die Reisenden

mit einem prächtigen

Frühlingstag.

Wolfsberger Senioren erkunden den Weltraum

Ausgangspunkt dieser abenteuerlichen

Reise war der Sternenturm

in Judenburg. In einer

3D-Show konnte man kosmische

Dimensionen erahnen und unsere

Erde als Winzling im All erkennen.

Anschließend gab es noch eine

Live-Vorführung über grundlegende

Himmelserscheinungen,

Sternbilder und den aktuellen

Sternenhimmel des Abends.

Weiters stand ein Besuch der

Wallfahrtskirche Maria Buch

auf dem Programm. Abgerundet

wurde diese erste Ausfahrt

des Jahres mit einer Erlebnisführung

plus Verkostung in der

Feindestillerie Hochstrasser in

Mooskirchen.


Schwarzautaler Blickpunkt

Kameradschaftsbund

17

Gesamtsieger Otmar Neubauer

bei der abschließenden Ehrung

Die Siegerinnen der Damen-Mannschaftswertung

Wolfsberger ÖKB-Kegler

wieder Bezirksmeister

2013 nahmen die Kegler-Mannschaften

des Ortsverbandes

Wolfsberg/Schw. erstmals an

den ÖKB-Bezirksmeisterschaften

teil. Dass sie bei ihren vier Teilnahmen

bis jetzt im Einzelbewerb

der Herren zwei Mal, im

Einzelbewerb der Damen drei

Mal, in der Mannschaftswertung

der Herren drei Mal und in der

Mannschaftswertung der Damen

zwei Mal den Bezirksmeister

stellen konnten, beweist die

hervorragende und konstante

Leistung unserer Sportler. Auch

in der Einzelwertung, in der die

Damen 2013 die Plätze eins bis

vier und die Herren heuer ebenfalls

Platz eins bis vier belegten,

bewiesen die Kegler ihr großes

Können.

Die hervorragenden Ergebnisse

der heurigen Bezirksmeisterschaft:

• Herren Einzel AK 1: 1. Platz

Otmar Neubauer 129 Kegeln,

2. Platz Alfred Tatzl 128 Kegeln,

3. Platz Albert Fürbaß 128

Kegeln und 4. Platz Johannes

Strohmaier 124 Kegeln.

• Herren Einzel AK2: 5. Platz

Alois Rauch 120 Kegeln, 7.

Platz Karl Tatzl 118 Kegeln

und 10. Platz August Kraus

116 Kegeln.

• Damen Einzel: 3. Platz Maria

Kraus 111 Kegeln, 4. Platz

Renate Neubauer 109 Kegeln,

Die Gewinner der Herren-Mannschaftswertung

7. Platz Bettina Fasching 106

Kegeln und am 9. Platz die

Siegerin des Vorjahres, Irene

Strohmaier, mit 105 Kegeln.

• Mannschaftswertung Herren:

1. Platz Wolfsberg 1 mit Alfred

Tatzl, Albert Schantl, Karl Tatzl

und Johannes Strohmaier mit

464 Kegeln, 2. Platz Wolfsberg

2 mit Otmar Neubauer, Albert

Fürbaß, August Kraus und

Alois Rauch mit 457 Kegeln.

• Mannschaftwertung Damen:

1. Platz Damen Wolfsberg mit

Renate Neubauer, Maria Kraus,

Irene Strohmaier und Bettina

Fasching mit 415 Kegeln.

Hubert Hackl

Der ÖKB-Bezirksverband Leibnitz

veranstaltete heuer seinen

jährlichen Delegiertentag im

Gasthaus Gottinger in Wolfsberg.

Im Zuge der Veranstaltung, an

der 110 Ehrengäste, Politiker,

Obmänner, Funktionäre und die

Der neue Bezirksobmann Vzlt. Rudi Behr,

Franz Spreitzer und Präs. Karl Petrovitz

Gedenkfeier beim Kriegerdenkmal

Trachtenmusikkapelle Wolfsberg/

Schw. teilnahmen und die mit

einer Gedenkfeier mit Kranzniederlegung

beim Kriegerdenkmal

eröffnet wurde, kam es auch zur

Neuwahl des Bezirks-Obmannes.

Als Nachfolger von BO Franz

Spreitzer, der 18 Jahre

lang diese Funktion

bekleidet hatte,

wurde einstimmig

Vzlt. Rudolf Behr

gewählt. Obmann

Herbert Kaufmann

konnte das Landes-

Verdienstkreuz in

Gold entgegennehmen.

Hubert Hackl

Im Namen des ÖKB gratulierten Ehren-Obmann Johann Kokol,

Obmann Herbert Kaufmann und Kassier-Stv. Manfred Riedl

ÖKB gratulierte zum Jubiläum

Auch der ÖKB-Ortsverband

Wolfsberg/

Schwarzautal zählte

bei den Feierlichkeiten

zum 40-jährigen Priesterjubiläum

von GR

Pfarrer Mag. Blasius

Chudoba zu den zahlreichen

Gratulanten.

Die ÖKB-Mitglieder

nahmen mit einer ansehnlichen

Abordnung

und einer Fahne teil.

VEREINE


18 Kegelclub

Juli 2016

VEREINE

Mannschaftsbewerb: Platz 1 ging an den „Kegelclub St. Peter i. S“ mit 247 / 244 Kegel aus 40 Schüben,

2. Platz an „KC Paldau“ mit 247 / 234 Kegel und 3. Platz für den „KC Wagna“ (siehe Bild) mit 239 Kegel.

16. Preiskegeln ein toller Erfolg

Beim 16. Preiskegeln des KC Tatzl-

Hammer wurden, wie in den vorangegangenen

Jahren, an vier Tagen über 100

Teilnehmer begrüßt. Die Teilnehmeranzahl

beim Damen- und auch im Mannschafts-

bewerb ist stetig steigend. Ein

Danke an alle Keglerinnen und

Kegler für die treue Teilnahme.

Besonderen Dank sprechen wir

unseren internen Helfern aus,

die für die Preise, das Schreiben

beim Turnier, das Organisieren

und für einen reibungslosen

Ablauf gesorgt haben.

Ein großer Dank allen Sponsoren

aus Handwerk und Gewerbe,

die uns mit Warenpreisen,

aber immer öfter auch

mit finanziellen Mitteln für die

Preisgestaltung unterstützen.

Wir gratulieren den Siegern in

allen Bewerben und freuen uns

schon heute auf ein Wiedersehen

im nächsten Jahr.

CUP 2016:

Die Mannschaft des KC Tatzl-

Hammer ist mit Elan und Freude

in das neue CUP-Jahr gestartet.

Eine konsequente Trainingsmanier

und hohe Verlässlichkeit

aller Mitglieder hat uns nach

Rang Mannschaft Kegelanzahl Punkte

1 Wolfsberg 22764 21

2 Leitersdorf 23510 18

3 Paldau 22361 15

4 St.Veit 22329 12

5 Fladnitz 21351 12

6 St.Peter i.S. 21839 9

7 Lebring 20661 6

8 Wagna 21640 3

Damenbewerb: 1. Platz für Gerlinde Sorger - „Die Unglaublichen (Mitte)“ mit

40/39/39 Kegel; 2. Platz an Petra Kreinz - KC St. Veit (links) mit 40/39/38 Kegel

und 3. Platz für Hermi Strohmaier - KC Wolfsberg (rechts) 38 Kegel


Schwarzautaler Blickpunkt

Kegelclub

19

Trachten Trummer

Scharfe Tage

04.08 bis 06.08.2016

Top Angebote !

Trachtenoutlet geöffnet

Herbst Fest´l 2016

26.08 bis 27.08.2016

Trachtenmodenschauen, Radio Steiermark

Wurlitzer, Großer Trachtenabverkauf

Herrenbewerb: 1. Platz für Gerhard Klimacsek - „Die Unglaublichen

(2.v.l.)“ mit 44 Kegel; 2. Platz für Hannes Klopf - KC St. Veit (links) mit

43/42/42 Kegel und Platz 3 für Lazlo Szikszai (Mitte) 43/42/41 Kegel

Alle Termine und aktuelle Aktionen unter:

www.trachten-trummer.at

acht Spielen einen Punktestand

von 21 Punkten beschert. Nur

ein Auswärtsspiel mussten wir

aus der Hand geben. Wolfsberg

führt damit die Frühjahrrunde als

Erster an. Im Herbst sind noch drei

Heim- und drei Auswärtsspiele

zu spielen. Mit dem Motto „es

darf auch Spaß machen“ werden

wir unser Bestes geben.

Wie jedes Jahr laden wir die

Mitglieder auch dieses Jahr zum

Ausflug nach Kärnten und im Juli

zum Grillnachmittag.

Ein „ Gut Holz“ wünscht Euer

Otmar Neubauer

Die Teilnehmer wurden mit begehrten Pokalen, 40 Fleischkörben und

vielen, vielen Warenpreisen prämiert.

Ihr Partner

für und

rund ums

Haus.

VEREINE

Ihr Plastermeisterbetrieb

8422 St. Nikolai/Dr. | Sulzegg 64

Mobil 0664 / 535 89 48

ofice@schoenwetter-bau.at

www.schoenwetter-bau.at


20 Landjugend

Juli 2016

VEREINE

Landjugend: Viel Spaß, aber auch viel Arbeit

Skiausflug im Skicircus

Saalbach-Hinterglemm-

Leogang-Fieberbrunn

Wir hatten ein gelungenes Märzskiwochenende

in einem der

abwechslungsreichsten Skigebiete

Österreichs trotz mäßig

guten Wetters.

Oktoberfestnachfeier

Die Landjugend lud alle fleißigen

Helferinnen und Helfer

des Oktoberfestes 2015 zum

gemütlichen Beisammensein

beim Buschenschank Ackerbauer

ein. Nochmals vielen Dank an

alle Arbeiterinnen und Arbeiter,

die mit dabei waren!

Bubble Soccer

Auch beim Bubble Soccer der

Bezirkslandjugend Radkersburg

waren wir mit einem Team vertreten,

das den 9. Platz erreichte.

Ballermann-Party

Die Landjugend Schwarzautal

möchte auf diesem Weg zur

nächsten Veranstaltung,

der nun schon legendären

Ballermann-Party einladen.

Sie findet am 13.

August, wie gewohnt in

Hainsdorf mit guter Stimmungsmusik

und kühlen

Getränken statt. Auf Ihr

Kommen freut sich die

Landjugend Schwarzautal!


Schwarzautaler Blickpunkt

Diverses

21

Eröffnungsangebot

im Juli

auf dein

1. Produkt

deiner Wahl

-10 %

Com Hair

beauty fox

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

8 – 16 Uhr

8 – 19 Uhr

Ruhetag

8 – 18 Uhr

10 – open end

7 – 13 Uhr

Montag

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

Freitag

Samstag

9 – 18 Uhr

9 – 18 Uhr

Ruhetag

9 – 18 Uhr

9 – 18 Uhr

Termin nach

Vereinbarung

0664-3779638 :: com-hair.at 8421 Wolfsberg 183 0664-9989054 :: beautyfox.at


22 Musikschule

Juli 2016

VEREINE

Erfolgreiche Wettbewerbe und Konzerte

Frühlingskonzert

Am Ostersonntag war es wieder

so weit: Die Bläserklasse (2. Jahrgang)

der Musikschule Wolfsberg

wirkte unter der Leitung von

MDir. Mag. Margit Absenger

MA beim Frühlingskonzert der

Trachtenmusik Wolfsberg mit.

Neues Outfit

Zusätzlich traten die Mitglieder

der Bläserklasse erstmalig in

einem einheitlichem Bild auf:

Dank des großzügigen Sponsors,

der Firma Resch Fertigungstechnik

und Prototyping aus Glojach,

gab es für alle Mitwirkenden

ein grünes Polo-Shirt mit entsprechendem

Aufdruck. Margit

Absenger bedankte sich bei der

Firma Resch für die Finanzierung

der Shirts und bekam symbolisch

Links: Übergabe der neuen Poloshirts durch den Sponsor, die Firma Resch. Oben: Die jungen Leute ließen

ihrer Begeisterung für Musik wieder bei zahlreichen Gelegenheiten freien Lauf.

ein Polo-Shirt vom Firmenchef

überreicht.

Bezirkswettbewerb

Am 9. und 10. April stellten

sich beim Bezirkswettbewerb

„Musik in kleinen Gruppen“ 36

Ensembles in Straß einer dreiköpfigen

Fachjury und zeigten

hervorragende Leistungen. Besonders

stolz sind wir auf die

ausgezeichneten Leistungen

unserer Gruppen. Diese erreichten

folgende Ergebnisse:

• „Brass Fiction“ mit Vanessa

Ambros, Marcel Hofer und

Sebastian Rumpf (beide aus

St. Georgen) unter der Leitung

von Christian Mörth in der

Stufe B: 82,67 Punkte von 100

möglichen Punkten.

• „MaPau-Flutes“ mit Magdalena

Nöst und Paula Sterf unter der

Leitung von Margit Absenger

in der Stufe B: 89,84 Punkte.

• „Flötensisters“ mit Sandra

Konrad und Lisa-Sophie

Trummer unter der

Leitung von Margit

Absenger in der Stufe

A: 92,50 Punkte

Landeswettbewerb

Sie waren somit berechtigt,

zum Landeswettbewerb

am

4./5. Juni nach Leibnitz

zu fahren. Beim

Landeswettbewerb,

bei dem 45 Ensembles

aus der gesamten Steiermark

antraten, erspielten sie sich

hervorragende Ergebnisse. Die

Anspannung vor dem großen

Auftritt konnte man im Hugo-


Schwarzautaler Blickpunkt

Musikschule

23

Wolf-Saal in Leibnitz bei den jungen

und erfahrenen Blasmusik-

Ensembles deutlich spüren. Galt

es doch, die fachkundige Jury

mit den einstudierten Stücken

und der musikalischen Leistung

zu überzeugen. Die Flötensisters

erreichten schließlich

ausgezeichnete 91,67 (von 100)

Punkten und waren von allen

fünf unterschiedlichen Stufen

das beste Flötenensemble. Das

ist eine sensationelle Leistung

von Lisa und Sandra! Herzliche

Gratulation nochmals an alle

Ensemblemitglieder und ihre

Leiterin/ihren Leitern zu diesen

ausgezeichneten Erfolgen!

Da der Landeswettbewerb

heuer im Kulturzentrum Leibnitz

stattgefunden hat, wurde

der Saal gleich für eine Generalprobe

genützt. Deswegen gab

es am 19. Mai 2016 ein Preisträgerkonzert,

bei dem jene fünf

Ensembles gespielt haben, die

die Aufstiegsberechtigung zum

statt. Dieses Mal stand es unter

dem Motto "Ensembles und

Orchester". Da es zur Zeit eine

große Anzahl an Ensembles bzw.

Orchester gibt, die seit Wochen

bzw. Jahren miteinander spielen,

wurde den Zuhörern eine Vielfalt

an Musikstilen geboten. So musizierten

beide Bläserklassen, die

es in Kooperation mit der Neuen

Mittelschule gibt, unterschiedliche

Volksmusik- und Bläserensembles,

das Jugendorchester,

Landeswettbewerb erreicht

haben. Da durften die „Flötensisters“

aus dem Schwarzautal

natürlich nicht fehlen und überzeugten

erneut das Publikum

mit ihrem Können.

Am 31. Mai fand wieder das

Sommerkonzert der Musikschule

Wolfsberg in der Kirche

die "gefährlichen Piratinnen"

der Geigenklasse, die Big Band

sowie das Gitarrenensemble.

Weitere Informationen über

die Musikschule Wolfsberg sowie

Fotos findet man auf der

Homepage der Musikschule unter

www.musikschule-proomnia.at

Breitenfeld 43

8421 Wolfsberg i. Schw.

Tel. 0664 / 16 32 818

Ihr Friseur

Monika Lukmann

Öffnungszeiten:

Dienstag: 08.00 - 18.00 Uhr

Mittwoch: 08.00 - 18.00 Uhr

Donnerstag:15.00 - 20.00 Uhr

Freitag: 08.00 - 18.00 Uhr

Samstag: 08.00 - 13.00 Uhr

Einen schönen Sommer!

Wir haben in der Zeit von 25. Juli bis 8. August wegen Urlaub

geschlossen. Ich wünsche allen eine erholsame Ferienzeit!

VEREINE


24 Musikverein

Juli 2016

Musikverein

„Trachtenmusik Wolfsberg im Schwarzautal“

8421 Wolfsberg im Schw.

Trachtenmusik Wolfsberg in Feierlaune

Eine „Reise um die Welt“ für

unser Konzertpublikum war das

Ziel des diesjährigen Frühlingskonzertes

am Ostersonntag.

Viele Orte rund um den Erdball

wurden musikalisch besucht und

mit Hilfe der Bläserklasse der

NMS Wolfsberg gelangten wir

sogar bis nach Australien - auf

Kangaroo Island. Diese Weltreise

war der erste Höhepunkt im

heurigen Jahr.

Gleich zwei Wochen später

folgte die Konzertwertung im

Leibnitzer Hugo-Wolf- Saal, bei

der wir unter den strengen Ohren

der hochkarätigen Jury das

erste Mal in der Wertungsstufe

VEREINE

C antraten. Mit den Stücken

„Celebration“ und „Dakota“

erreichten wir beachtliche 87,25

Punkte!

Das war Grund genug, um

am 1. Mai das Jubiläums-Weisenbläsertreffen

anständig zu

feiern. Doch dieses Mal machte

uns das Wetter einen gehörigen

Strich durch die Rechnung. Regen

und Schnee waren beim

Aufbau allgegenwärtig und wir

entschlossen uns zur Absage des

mit italienischer Livemusik

Herzhaft gegrillte Köstlichkeiten (gefüllte Calamari, Garnelen,

Schweinemedaillons, Spieße etc.), erfrischende Drinks (Lambrusco,

Aperol Spritz etc.) warten auf EUCH und bringen den Flair

der Adria nach Frannach!

Rechtzeitige Reservierung erbeten!

Bei Schönwetter im Freien!

beliebten Festes.

Zum Ausruhen bleibt uns jetzt

aber keine Zeit, gilt es doch ab

sofort unser nächstes Highlight

zu organisieren.

Vom 9. bis 11. September

erklingt beim großen Bezirksmusikfest

in Wolfsberg Blasmusik

vom Feinsten. Neben

dem großen Musikertreffen am

Samstag, bei dem die „Jungen

Südsteirer“ zum Tanz bitten,

werden am Freitag „Die Lauser“

den Gästen einheizen. Die Gastvereine

aus Hengsberg und aus

dem Tiroler Auffach umrahmen

den Frühschoppen am Sonntag.

Aus diesem Grund werden die

Mitglieder der Trachtenmusik

Wolfsberg den Sommer über

an Ihre Türen klopfen, damit

Sie in den Genuss der Vorverkaufskarten

kommen! Karten

für Freitag sind um acht Euro,

Karten für Samstag um fünf Euro

erhältlich und als besonderes

Vorverkaufs-Angebot gibt es

die Kombi-Karte um zehn Euro!

Also greifen Sie zu und seien

Sie mit dabei - die Musiker und

Musikerinnen der Trachtenmusik

Wolfsberg danken bereits im

Voraus für Ihre Unterstützung

und freuen sich auf Ihr Kommen!


Schwarzautaler Blickpunkt

Tennisclub

25

Tenniscamp in Porec und vieles mehr…

Der UTC Wolfsberg war vom 24.

bis 29. Mai wieder in Porec. Diesmal

quartierten wir uns mit 32 Personen

im Laguna Park, das ca. einen Kilometer

oberhalb von Porec liegt, ein.

Dieser Teil von Porec ist etwas ruhiger

gelegen. Was uns sehr gelegen kam,

waren die Tennisplätze, die sich direkt

neben dem Hotel befanden und

auch zum Meer war der Weg kurz.

Zum Spielen hatten wir traumhaftes

Tenniswetter.

In den Sommerferien findet wieder

der Kindertenniskurs mit Trainer Can

statt. Auch können sich Erwachsene

bei ihm melden, die gerne Tennis

spielen möchten. Die Anmeldeliste

wird Mitte Juni im Schaukasten am

Tennisplatz ausgehängt. Auf eine

rege Teilnahme freut sich der UTC

Wolfsberg. Bei Fragen wendet euch

bitte an die Tel.Nr. 0664 / 392 94 71.

Die Mannschaftsmeisterschaften

haben auch schon begonnen. Die U11

befindet sich derzeit im Mittelfeld

von acht Mannschaften. Die U15 hat

dieses Jahr wieder gute Chancen, ins

obere Play Off aufzusteigen. Sollten

sie dort den Gruppensieg erreichen,

spielen sie im Herbst um den Titel der

steirischen Mannschaftsmeisterschaft

mit. Auch unsere Herren sind in der

3. Klasse nicht schlecht unterwegs.

Außerdem findet in diesem Jahr

auch wieder unsere jährliche Clubmeisterschaft

statt.

Für Tennisnachwuchs ist auch

weiterhin gesorgt. Im Jänner wurden

Thomas Schadlbauer und Sarah

Pratter mit Lorenz zu frischgebackenen

Eltern. Andreas und Astrid

Rauch freuen sich über ihre Marie,

Susanne Größ über ihren Lucas. Im

Ort:

Einladung zum

Straßenturnier

ESV Halle Wolfsberg

des

Termin: Samstag, 20. August 2016

Bei Schlechtwetter am 21.08.2016 nach telefonischer Rücksprache

Beginn: 09:00 Uhr (Startnummernausgabe 08:30 Uhr)

Nenngeld: € 40,-

Anmeldung: Thomas Schlögl 0664 / 88 93 21 10

Anmeldeschluss: 18.08.2016

Februar vergrößerte Nico

die Familie Hubert Hackl

jun. und Nicole Heine.

Wir wünschen allen „neuen“

Eltern alles Gute für

die gemeinsame Zukunft

und allen einen schönen

Sommer.

VEREINE

Preise:

Haftung:

Medaillen und diverse Warenpreise

Für etwaige Unfälle und Schäden übernimmt der

Veranstalter keine Haftung

Eine Mannschaft besteht aus vier Spielern.

Auf Ihre Teilnahme und/oder Ihren Besuch freut sich

der ESV Union Wolfsberg

Thomas Schlögl

(Turnierleitung)

Franz Reinisch

(Obmann)


26 FF Breitenfeld

Juli 2016

VEREINE

Bewerbe, Feste und auch Einsätze

Fest 2016 und

Veranstaltungen

Wir, die Freiwillige Feuerwehr

Breitenfeld am Tannenriegel,

möchten alle Gemeindebewohner

der Marktgemeinde

Schwarzautal und darüber hinaus

zu unserem Feuerwehrfest, das

heuer vom 15. bis 17. Juli beim

Anwesen Trummer in Kleinbreitenfeld

stattfindet, einladen.

Am Freitag, den 15. Juli, gibt

es den Grillabend in der Breitenfelder

Waldschenke mit großer

Tannenwaldbar und Disco im

bei Fam. Trummer - Kogeljager,

Kleinbreitenfeld

Freitag, 15. Juli 2016

Grillabend in der

„Breitenfelder Waldschenke“

Iss soviel du willst um € 12,-

Beginn:

19.00 Uhr

Große Tannenwaldbar

mit Discomusik Eintritt: € 2,-

Samstag, 16. Juli 2016

Bereichsseniorentreffen des

Bereichsfeuerwehrverbandes Leibnitz

Sonntag, 17. Juli 2016

Für Speisen sorgt die

bewährte Breitenfelder Küche.

Gute Unterhaltung wünschen die Kameraden der FF Breitenfeld

bezahlte Anzeige

Frühschoppen

Beginn:

Steirerland Trio

Beginn:

12.00 Uhr

10.30 Uhr

Eintritt: Freiwillige Spende

Wald. Am Samstag findet das

Seniorentreffen des Bereichsfeuerwehrverbandes

Leibnitz bei

uns in Breitenfeld statt und am

Sonntag geht der traditionelle

Frühschoppen über die Bühne.

Es würde uns sehr freuen, wenn

viele der Einladung zu unserem

Sommerfest Folge leisten würden.

Es warten einige Überraschungen.

Kommt vorbei!

Das traditionelle Maibaumaufstellen

wurde auch heuer wieder

in Breitenfeld beim Rüsthaus

durchgeführt. Ein herzliches

Dankeschön an Markus Schlögl

für die Maibaumspende.

Auszeichnungen

Bei der Rüsthauszubau-Segnung

der FF St. Nikolai ob Draßling

wurden einige verdienstvolle

Kameraden der FF Breitenfeld

ausgezeichnet. Unser Schriftführer

LM d. V. Gernot Schlögl wurde

mit dem Verdienstkreuz 3. Stufe

in Bronze ausgezeichnet. Weiters

wurden OBM Johann Schlögl,

OBM Herbert Kaufmann, OLM

Franz Hackl und HFM Herbert

Gsell mit der 40-jährigen Mitgliedschaftsmedaille

geehrt.

Seitens des Kommandos allen

Ausgezeichneten noch einmal

herzliche Gratulation zur Ehrung

und danke für den Dienst in der

Feuerwehr Breitenfeld.

Übungen und Einsätze

Die FF Breitenfeld wurde heuer

zu drei Verkehrsunfällen, zweimal

auf der B73 und einmal auf

der Gemeindestraße, gerufen.

Weitere Einsätze waren einmal

die Bindung einer Ölspur vom

Rüsthaus bis zum Schamplberg,

zwei Baumbergungen von der

Straße, einmal Entfernung eines

gefährlichen Baumes an der B73,

sowie zwei technische Hilfeleistungen

und ein Unwettereinsatz.

Die Monatsübungen werden

auch regelmäßig durchgeführt,

es gibt immer sehr interessante

Themen, die beübt werden.

Bewerbe

Die Wettkampfgruppe der FF

Breitenfeld absolvierte drei

Übungen für den Bereichsleistungsbewerb

in Ragnitz am

Sportplatz. Veranstalter war die

FF St. Georgen an der Stiefing.

Die Wettkampfgruppe konnte

eine tolle Leistung abliefern und

in der Klasse Bronze A Bezirk

Leibnitz den hervorragenden

vierten Platz belegen.

Beim Wissenstest der Feuerwehrjugend

in Heimschuh konnte unser

JFM Marc-Michael Gschliesser

das Wissenstestabzeichen in

Gold absolvieren.

Seitens des Kommandos der

FF Breitenfeld möchte ich mich

recht herzlich bei allen Feuerwehrkameraden

für die gute

Zusammenarbeit bedanken.

Gut Heil

HBI Gerald Kaufmann


Schwarzautaler Blickpunkt

FF Maggau

27

Bilanz des ersten Halbjahres

Am 2. Jänner fand unsere Jahreshauptversammlung

das letzte

Mal bei unserem Hanslwirt statt.

HBI Gerhard Platzer konnte auch

ABI Johann Kaufmann sowie

Bürgermeister Alois Trummer

begrüßen. Zu den Hauptthemen

zählten unser Rüsthausbau, eine

Übung in Schwarzautal und

vieles mehr.

Es gab aber auch Ehrungen:

Tina Platzer und Lukas Wahrlich

wurden zum OFM, sowie Martin

Platzer LM des Fachdienstes für

Jugendarbeit.

Am 13. März feierte Josef

Marbler seinen 80. Geburtstag.

HBI Gerhard Platzer, Franz

Großschädl und Andrea Matzer,

stellvertretend für die Pfarre,

ließen es sich nicht nehmen,

unseren Jubilar hochleben zu

lassen.

Leider mussten wir am 25.

April Franz Riedl auf seiner letzten

Reise begleiten. Er war für

unsere Feuerwehr eine große

Bereicherung. Auch werden wir

die Feste, die wir bei ihm im Hof

feiern durften, nicht so schnell

vergessen.

Den Kontakt zu unseren Nachbarfeuerwehren

pflegen wir

immer gerne. So rückten wir

heuer schon zweimal in die Kirchbacherhalle

aus. Zum einen, der

Kuppelcup von Kleinfrannach,

zum anderen zur Segnung des

neuen HLF 3 der FF Kirchbach.

Wir waren aber auch schon beim

Gründungsfest in Edelstauden

und bei der Rüsthaussegnung in

St. Nikolai o.Dr.. Das

Pfingstfest in Unterlabill

wurde natürlich

auch nicht ausgelassen.

Bei unserem neuen

Rüsthaus ist einiges

weitergegangen, auch

wenn man es nicht

so auf Anhieb sieht.

Die Fenster und Türen wurden

eingebaut, die Installation abgeschlossen

sowie ein Teil der

Elektrik und der Innenputz fertiggestellt.

Am 12. Juni fand wieder unser

Frühschoppen statt. Trotz

schlechten Wetters war er sehr

gut besucht. Auch heuer organisierte

Luis Monschein wieder

ein Schätzspiel. Diesmal war

die Anzahl der Kürbiskerne in

einer Gewehrflasche zu erraten.

Es gab insgesamt 40 Preise zu

gewinnen. Über den Hauptpreis,

ein Spanferkel für 40 Personen,

gesponsert von Alfred Hütter,

musste ein Los entscheiden. Maria

Josel und Helmut Großschädl

hatten gleich viel geraten, und

so musste unser Glücksengerl

Heike ziehen. Gewonnen hat Maria

Josel aus Unterlabill. Helmut

Großschädl bekam das halbe

Schwein, gespendet von Alois

Prutsch. Ein Danke nochmals

an alle Spender unserer Preise.

Wir wünschen allen SchwarzautalerInnen

einen schönen

Sommer!

VEREINE


28 FF Marchtring

Juli 2016

VEREINE

Hohe Auszeichnungen für

Kameraden der FF Marchtring

Im Verlauf der Rüsthaussegnung

in St. Nikolai ob Draßling

wurden auch verdiente Mitglieder

der FF Marchtring ausgezeichnet

und geehrt. Für ihre jahrelange

verdienstvolle Zusammenarbeit

mit den Kollegen und der Bevölkerung

gab es Gratulationen und

Urkunden für:

Am 14. Mai nahm die Wettkampfgruppe

Marchtring am

ersten Bereichsfeuerwehrleistungsbewerb

in St. Georgen/

Stf. teil und konnte dabei den

5. Platz in Bronze B erreichen.

• E-HBI Anton Zenz für 70 Jahre

verdienstvolle Mitarbeit in der

FF Marchtring

• E-HBI Rudolf Trummer (50 J.)

• HLM Karl Warasdin (50 J.)

• HLM Walter Trummer (40 J.)

• OBI Rudolf Warasdin (40 J.)

• OLM Matthias Lepenik (40 J.)

• HLM Friedrich Kaufmann (40 J.)

Die FF Marchtring gratulierte

der Gruppe zu ihrem Erfolg und

freut sich schon auf einen guten

Platz beim Landesleistungsbewerb

in Ilz.

HBI Gottfried Kaufmann

• HBI Gottfried Kaufmann wurde

mit dem Verdienstkreuz

3. Stufe BFV ausgezeichnet,

ebenso wie

• HLM d .F. Karl Neubauer,

• HLM d. F. Robert Maier und

• HLM Friedrich Kaufmann

HBI Gottfried Kaufmann und

ABI Manfred Cernoga gratulierten

allen Kameraden recht herzlich

zu den Auszeichnungen.

An dieser Stelle sprechen alle

Mitglieder der FF Marchtring an

die gesamte Bevölkerung die

herzliche Einladung aus, das

beliebte Feuerwehrfest der FF

Marchtring am 8. und 9. Juli

zu besuchen. Sie wollen sich so

für die jahrelange Zusammenarbeit

mit den Einwohnern der

Gemeinde bedanken.

HBI Gottfried Kaufmann

Wettkampfgruppe beim Bereichsleistungsbewerb


Schwarzautaler Blickpunkt

FF Seibuttendorf

29

Übungsbestandteil war die Kommunikation und Überwachung des

Atemschutz-Trupps.

Die Menschenrettung über einen Leiterweg mit Hilfe einer Korbtrage.

So wurden wichtige Erkenntnisse gewonnen und Erfahrung gesammelt.

Feuerwehr Seibuttendorf immer aktiv

Übungen mit

schwerem Atemschutz

Anfang dieses Jahres standen

zwei Übungen mit schwerem

Atemschutz auf dem Programm.

Der Schwerpunkt wurde auf

die Handhabung und die Kommunikation

der Geräteträger

gelegt. Dies soll besonders bei

der Menschenrettung über einen

Leiterweg weitere Erfahrungen

bringen.

Bei der zweiten Übung konnte

der Atemschutztrupp die

Erfahrungen aus der ersten

Übung bestens umsetzen. Für

die nicht zum Einsatz gekommenen

Atemschutzträger waren

diese Übungen ebenfalls eine

weitere Erkenntnis in solchen

Einsatzszenarien.

Einen Dank an die Familie

Wohlmutter, die ihr Gebäude

samt Innenräume zur Verfügung

gestellt hat. Für Atemschutzübungen

stand ein anspruchsvolles

Gebäude zu Verfügung.

Maibaum aufstellen

Es war in diesem Jahr der 13.

Maibaum, der schon traditionell

beim Heurigen „Wogna“

aufgestellt wurde. Abwechselnd

wird von den Waldbesitzern in

Seibuttendorf der Maibaum zur

Verfügung gestellt.

Der Feuerwehrkamerad und

Waldbesitzer Rudolf Peitler

spendete einen wunderschönen

Maibaum, mit dem wieder ein

schöner Brauch gepflegt wurde.

Mit gemeinsamer Kraft der Feuerwehrkameraden

wurde dieser

aufgestellt und er schmückt jetzt

den Vorplatz beim Heurigen

„Wogna“. Dieser dankte den

Kameraden mit einem Gulasch

und Bier.

2001: Ehrung für OFM Johann Mandl anlässlich

seiner 25-jährige Mitgliedschaft

Wir trauern um den

Feuerwehrkameraden

OFM Johann Mandl

Viel zu früh, wegen seiner

schweren Krankheit, haben

wir mit Johann Mandl einen

beliebten Feuerwehrkameraden

verloren. Beim Aufbau der

damaligen Wettkampfgruppe

hatte auch er einen maßgeblichen

Anteil und erreichte mit der

Gruppe das FLA in Silber. Einige

Zeit später war er

wieder dabei, als

er mit der zweiten

Wettkampfgruppe

den Wanderpokal

im Pfarrleistungswettbewerb

2001

in Wolfsberg gewann.

Hier zeigte

sich wiederum seine

Loyalität und

Kameradschaft zur

Wettkampfgruppe

und zur Feuerwehr. Vielen Dank

für deine kameradschaftliche

Mitarbeit, wir werden dir ein

ehrendes Gedenken bewahren.

„Open Air“ in

Seibuttendorf

am 19. August

Nach über 20 Jahren „Straßenspektakel

in Seibuttendorf“

wird diese Veranstaltung mit

einer Open- Air-Veranstaltung

weitergeführt. Auf dem schon

bekannten Festgelände vor dem

Rüsthaus wird die Veranstaltung

in einer etwas abgeänderten

Form durchgeführt. Für beste

Stimmung werden die „Draufgänger“

sorgen. Wir freuen uns

auf euren geschätzten Besuch.

Vorverkaufsbänder sind bei allen

Feuerwehrmitgliedern erhältlich.

VEREINE

Manfred Frisch & Johann Gaar


30 FF Unterlabill

Juli 2016

Immer was los bei

der FF Unterlabill

Das Pfingstfest war offensichtlich „a richtige Gaudi“.

GRAFIKSERVICE

OFFSETDRUCK

DIGITALDRUCK

GROSSFORMATDRUCK

BESCHRIFTUNG

TEXTILDRUCK

DRUCKVEREDELUNG

BUCHBINDEARBEITEN

WERBEMONTAGEN

Pfingstfest

Um am Freitag viele Besucher

anzulocken, organisierten wir

die „Jungen Südsteirer“, die uns

einen heiteren Abend bescherten.

Es war eine „Gaudi bis zum

Umfallen“ und auch am Sonntag

war einiges los! Wir möchten

allen Danke sagen, die uns mit

ihrem Besuch beehrt haben und

freuen uns wieder in zwei Jahren

beim nächsten Fest!

BAUSTELLENTAFELN

GANZBOGENPLAKATE

ROLL UPs, BANNER

KEILRAHMENBILDER

PRINTMEDIEN ALLER ART

Einsätze auf Grund von Wetterkapriolen

VEREINE

A-8430 Leitring

Hauptstraße 23

Tel. 03452 / 84 820 I Fax: DW 4

E-Mail: office@niegelhell.net

www.niegelhell.net

MODERNSTE TECHNOLOGIE FÜR HÖCHSTE QUALITÄT

Sirenenalarm gab es am 15. März um 21:50 Uhr. Wir wurden zum Ölbinden

in Unter- und Mitterlabill gerufen. Auch am 27. April heulte die

Sirene. Wegen eines Unwetters waren in Mitterlabill Bäume umgestürzt

und diese versperrten die Straßen.


VEREINE

Schwarzautaler Blickpunkt

FF Unterlabill

31

Atemschutz

Wissenstest der Feuerwehrjugend

Atemschutzleistungsprüfung

der 1. Stufe

Hans-Jürgen Marx, Herbert

Puchleitner und Markus Fuchs

haben am 19. März

mit Gruppenkommandanten

Stefan Fasswald

die Atemschutz-

Leistungsprüfung in

Bronze bestanden und

sich somit ihr Bronze-

Abzeichen verdient.

Atemschutzübung

Um auch die anderen Atemschutzgeräteträger

nicht zu kurz

kommen zu lassen, organisierte

Erwin Scherr mit Hans-Jürgen

Marx am 28. April eine spezielle

Atemschutzübung. Mit einer Nebelmaschine

wurde die

Garage des

Rüsthauses

eingenebelt

sodass wirklich

ohne

Sicht, mit

Hinternissen

eine vermisste

Person gerettet werden

musste!

Am 16. April fand der Wissenstest für unsere Jugend statt. Mit Stolz können

wir verkünden, dass alle mit voller Punktezahl bestanden haben!

Weitere Übungen

Objektübung in Frannach: Am

Tag darauf wurde mit der FF

Frannach eine Objektübung

mit der Volksschule Frannach

durchgeführt.

Monatsübungen: Am 11.April

ging es wieder darum den Umgang

mit dem Funkgerät zu verinnerlichen.

So wurde das Abrufen

der Einsatzinformation an den

Florian, die Statusmeldungen

und das Ausfüllen und Absetzen

der Einsatzsofortmeldung geübt

und gefestigt.

HF 410

DAS NEUE HOLZ/ALUMINIUM-FENSTER

Dieses hochstabile Fenster bietet mit vielen Farben und Holzarten

unzählige Möglichkeiten in der Gestaltung der Innenräume.

A-8081 Frannach 44 Design-Möbel, -Türen office@scherr.at

T: 03116/23 51 Fenster, Haustüren www.scherr.at

F: 03116/27 703 Internorm-[1 st ] window partner www.internorm.at

· Wärmedämmung U w bis 0,64 W/m 2 K

· Schalldämmung bis 46 dB

· Mehr Ästhetik durch schmales Rahmendesign

· Attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis

Mehr Infos auf www.internorm.com

Alles spricht für Internorm

Josef Scherr und Werner Binder freuen sich auf Ihren Besuch!


32 FF Schwarzau

Juli 2016

VEREINE

Sechs Monate: fünf Bewerbe - sechs Einsätze

Das erste Halbjahr 2016 war

zweigeteilt. Auf der einen Seite

gab es die unterschiedlichsten

Bewerbe und auf der anderen

Seite standen herausfordernde

Einsätze.

Bewerbe

Bewerbsmäßig waren wir in allen

Altersschichten unterwegs. So

trat unsere Jugend in Gestalt von

Noah Putz und Philipp Trummer

erfolgreich beim Wissenstest in

Silber an. Selbstredend fehlerfrei.

Im Frühjahr hatte unser

Schnapsturnier wieder regen

Zulauf. Nach schweißtreibendem

Kampf konnte sich Pepi Matzer

zum Dipplerkönig krönen. Der

entthronte Vorjahressieger Reinhard

Platzer quittierte das nur

mit einem Schulterzucken und

meinte, dass Schnapsen als Sport

sowieso überschätzt werde.

Die Wettkampfgruppe trat

beim Leistungsbewerb des Bereiches

Voitsberg an. Wie es

der Zufall so wollte, fand dieser

Bewerb heuer bei unseren

Freunden in Mooskirchen statt,

die gleichzeitig auch ihr 130jähriges

Bestehen feierten. Beim

Bronzebewerb waren wir so

gut, dass wir sogar Zeit hatten,

den Saugkopf noch einmal

zu kuppeln! Mit einer Gruppe,

die locker auch in der Klasse B

antreten hätte können, holten

wir das noch fehlende Bronze-

Abzeichen für unseren Klaus.

Und weil wir noch Zeit hatten,

traten wir in Feldbach zur

Atemschutzleistungsprüfung

an. Dank einer guten Vorbereitung

glänzen Alois Putz, Simon

Piller, Michi Suppan und Thomas

Baumann jetzt in Silber.

Und dann war da noch das

Stockschießen. Nach unserer

Rechnung haben wir hauchdünn

gewonnen. Im letzten

Blickpunkt stand aber zu lesen,

dass wir nicht einmal unter den

Top 3 waren! Also was denn nun?

Tatsache ist jedenfalls, dass wir

uns als Sieger gefühlt und auch

entsprechend gefeiert haben und

das ist es doch, was im Endeffekt

zählt, oder?

Einsätze

Das erste Halbjahr war aber auch

geprägt von zwei Schneeeinsätzen,

zwei sonstigen technischen

Einsätzen (Verkehrsunfall und

umgestürzter Strommasten)

sowie einem Brandeinsatz.

Das Besondere an den

Schneeeinsätzen war, dass sie

fast 4 Monate auseinander lagen.

Der erste fand in der Nacht von

2. auf 3. Jänner statt. Bei der

Einfahrt nach Schwarzau geriet

ein PKW aufgrund plötzlich

einsetzenden Schneefalls mit

Blitzeis ins Schleudern. Gott sei

Dank nur Sachschaden. Beim

zweiten Schneeeinsatz Ende

April stürzte ein Nadelbaum

aufgrund Schneebruchs an die

Fassade des Neuroth-Gebäudes.

Auch hier nur Sachschaden.

Etwas dramatischer stellte sich

der Verkehrsunfall am 1. April dar.

Ein blauer Audi überschlug sich

auf der B 73 (ungefähr bei der

Einfahrt Hornberg) und kam im

Straßengraben zum Liegen. Die

eingeklemmte Lenkerin konnte

sich aber noch selbst befreien,

bevor wir vor Ort waren. Die

Bergung führten wir gewohnt

professionell durch.

Auch am Ostersonntag mussten

wir uns in unsere Einsatzuniformen

schälen. Am Stelzeregg

ist ein Baum umgestürzt, hat

mit seiner ganzen Wucht einen

Strommasten mitgerissen und

die Straße blockiert. Nachdem

„der Kiendler“ sich um die

elektrische Seite des Einsatzes

kümmerte, waren wir für die

technische Seite zuständig. In

weniger als 60 Minuten war die

Straße wieder frei.

Und Ende März wurden wir

nächtens zu einem Waldbrand

am Schiaßkogel gerufen. Das

Feuer war noch im Entstehen

und konnte somit relativ schnell

unter Kontrolle gebracht werden.

Was bringt die Zukunft?

Am 5. August 2016 (zufällig

auch der Internationale Tag

des Bieres) findet zum 3. Mal

die Trachtenparty statt. Wieder

mit den jungen Südsteirern! Wir

freuen uns auf euer Kommen!

Wie gewohnt gibt es ausführlichere

Berichte, Fotos und

Videos auf unserer Webseite

www.feuerwehr-schwarzau.at.


Schwarzautaler Blickpunkt

Kindergarten Mitterlabill

33

Es war

einmal...

Im Juli 1978 wurde der Jahreskindergarten

der damaligen Gemeinde

Mitterlabill in Betrieb genommen.

Zuvor gab es schon 13 Jahre lang den

sogenannten Erntekindergarten, der

ausschließlich über die Sommermonate

geführt wurde.

Als ich im Juni 1978 meine Abschlussprüfung

zur Kindergärtnerin machte

und gleich im Juli zu arbeiten begann,

konnte ich es mir nicht vorstellen, das

auch nur bis zum 30. Lebensjahr zu machen!

Nun sind es bereits 38 Dienstjahre

geworden, mit einer Unterbrechung

jeweils eines Karenzjahres bei meinem

Sohn und bei meiner Tochter.

Obwohl die Arbeit auch anspruchsvoller

geworden ist, im

Wandel der Zeit, viele Dinge verändern

sich ständig, liebe ich meinen

Beruf immer noch und arbeite

gerne mit Kindern.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Dass ich nun mit meiner Kollegin

Sabine nicht mehr an diesem Standort

arbeiten werde, hat schlicht und einfach

den Grund, dass es keinen Nachwuchs

mehr für den Kindergarten gibt.

Der Kindergarten Mitterlabill wird

geschlossen!

Es war wohl auch ein besonderer

Bonus, dass so eine kleine Gemeinde

seinen Bürgern einen eigenen Kindergarten

geboten hat.


BILDUNGSEINRICHTUNGEN

34 Kindergarten Mitterlabill

Juli 2016

Unter dem Altbürgermeister Stradner

und der Familie Lackner entstand

diese Einrichtung.

Herr Lackner war ehemaliger Schulleiter

und auch Gemeindesekretär in

Mitterlabill. Seine Frau war auch Lehrerin

und beide forcierten diesen Kindergarten,

wohl auch im Bewusstsein der

Bedeutung solch einer Bildungsstätte.

Viele Kinder haben diesen Kindergarten

besucht, meist die Hälfte der Anzahl

aus der Nachbargemeinde Frannach.

745 Kinder wurden all die Jahre bei

ihrem ersten Loslassen von Mama und

Papa begleitet (Davon sind natürlich

einige mehrere Jahre im Kindergarten

gewesen.) Die Kindergartenzeit ist der

erste Abschnitt in die Selbstständigkeit

und es bedarf viel Einfühlungsvermögen

von allen Seiten für die kleinen

Kinderseelen.

In diesen Jahren gab es einige Damen,

die mich als „Helferin“ bzw. als

„Betreuerin“ unterstützt haben.


Schwarzautaler Blickpunkt Kindergarten Mitterlabill

35

Die ersten zwei Monate war es Luise

Tonweber, die dann viele Jahre für die

Sauberkeit im Hause sorgte. Danach war

es ein Jahr lang Anna Pock, dann Maria

Stelzl später Heidi Laposa. Manuela

Kosiak war ein Jahr lang als Karenzvertretung

für Heidi eingestellt. Nachdem

Heidi dann in die Gemeinde wechselte,

wurde Sabine Marx im Herbst 1995

als Betreuerin eingestellt. Als Luise

Tonweber in den wohlverdienten Ruhestand

ging, übernahm Petra Friedl

das Putzkommando.

Ich habe mit allen Damen gut und

gerne zusammen gearbeitet und tue

es noch. So sage ich auch hiermit:

DANKE an alle!

Christine Zycha, Beate Kohlmaier heute verh. Unger, Karin

Berger und Roswitha Trummer waren jeweils für kurze Zeit

als meine Karenzvertretungen tätig. Außerdem arbeiteten

jeweils als Vertretung Katharina Urdl, Elisabeth Konrad und

Beate Braunegger.

Allen „Kindergarten-Eltern“ danke ich für ihr entgegen

gebrachtes Vertrauen und wünsche ihnen und vor allem

unseren Kleinen alles Liebe für ihre Zukunft.

Eine Tür schließt sich und eine andere geht auf... und

so...freuen Sabine und ich uns auf unsere neue Aufgabe,

nämlich die Arbeit mit den unter dreijährigen Kindern in

der Kinderkrippe Wolfsberg!

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


36 Kindergarten

Juli 2016

Aus dem PfarrKindergarten Wolfsberg

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Spiel, Spaß und viele Erfahrungen im Kindergartenjahr 2015/16

Ein Kindergartenjahr neigt

sich wieder dem Ende zu. Ein

Jahr, in dem die Kinder viele

Erfahrungen und Erlebnisse

gemacht haben.

Durch unser vielfältiges Angebot

im Kindergarten haben wir

die Kinder in allen Bildungsbereichen

gefördert. Spielerisch,

kreativ und mit allen Sinnen

konnten sie ihre Kompetenzen

erweitern.

Unsere Bildungsbereiche sind:

• Emotionen / soziale Beziehungen

• Ethik und Gesellschaft

• Sprache und Kommunikation

• Bewegung und Gesundheit

• Ästhetik und Gestaltung

• Natur und Technik

Zum Abschluss unseres Kindergartenjahres

machten wir

noch einen Ausflug zu einem

Tierpark. Mit einem großen

Spielefest beenden wir unser

Kindergartenjahr.

Wir wünschen allen einen

schönen Sommer.

Das Kindergartenteam vom

Pfarrkindergarten Wolfsberg


Schwarzautaler Blickpunkt

Kindergarten Wolfsberg

37

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


BILDUNGSEINRICHTUNGEN

38 Volksschule Mitterlabill

Juli 2016

Noch einmal Flohmarkt an

der ehemaligen VS Mitterlabill

Die Rückschau auf 65 Jahre Volksschule

Mitterlabill und der parallel dazu abgehaltene

Flohmarkt Anfang April sind sehr gut

angenommen worden.

Da aber noch sehr viele Gegenstände

(Bücher, Lesehefte, Broschüren, Fotos,

Bilder, Bildtafeln, geografische Karten,

Schulausstattungsgegenstände verschiedenster

Art, Spiele usw.) vorhanden sind,

und es sehr schade wäre, wenn diese weggeworfen

werden müssten, werden diese

noch einmal

am Freitag, den 8. Juli,

von 13 - 18 Uhr

angeboten. Gerne werden dafür kleine

Spenden, die der Erhaltung des Löschteiches

dienen, angenommen. Die Ausstellung kann

ebenfalls an diesem Tag besucht werden.


Schwarzautaler Blickpunkt

Volksschule Mitterlabill

39

Der EFM-Versicherungstipp:

Absichtliches Provozieren von Unfällen

- was kann man dagegen tun?

In den letzten Wochen wurden immer mehr Fälle von absichtlich

verursachten Unfällen bekannt. In Kärnten liefen mehrere

Männer bewusst vor fahrende Fahrzeuge, um Schmerzensgeld

von den Versicherungen kassieren zu können.

Für viele ist die aktuelle Lage

äußerst schwierig und dieser Trick,

um an schnelles Geld zu kommen,

sehr verlockend. Was kann man als

unschuldiger Fahrer in einem solchen

Fall tun? Ihre KFZ-Haftpflichtversicherung

hat unter anderem die

Funktion „unbegründete Schadenersatzansprüche

abzuwehren“. Das

bedeutet, die Versicherung zahlt nur

bei begründeten Forderungen aus.

Wenn Sie Ihre eigenen Ansprüche

durchsetzen möchten (weil Sie bei

dem Unfall verletzt wurden), kann

eine Rechtsschutzversicherung

Ihnen schützend zur Seite stehen

und eventuelle Anwalts- oder Gerichtskosten

übernehmen.

Verursacht jemand, der weder

über finanzielle Mittel, noch eine

Haftpflichtversicherung verfügt,

einen Schaden, wird die Situation

komplizierter. In diesem Fall nützt

Ihnen nämlich auch ein Gerichtsurteil

nichts, weil die Forderungen uneinbringlich

sind. In Österreich gibt es

glücklicherweise die Möglichkeit

eine sogenannte Exzedenten- und

Ausfallsversicherung mit einer geringen

Jahresprämie von etwa 50

Euro abzuschließen. Diese springt

ein, wenn der Schuldige nicht in der

Lage ist Schadenersatz zu leisten.

Unabhängig davon würde aber

auch eine private Unfallversicherung

unterstützen. Der große Vorteil dabei:

Sie leistet unabhängig davon,

ob man selbst oder jemand anders

an einem Unfall Schuld trägt.

Mehr Informationen bekommen

Sie bei Ihrem EFM Versicherungsmakler.

EFM Ragnitz

Badendorf 19, 8413 Ragnitz

Tel.: 03183 / 7112

ragnitz@efm.at

www.efm.at

Versicherungsmakler Wolfgang Rohrer

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


40 Juli 2016

Großartige Musicalaufführung

Die Volksschule Schwarzautal

hatte auch heuer wieder am

letzten Schultag vor Ostern zum

Schulfest eingeladen.

Heuer stand ein Musical von

Volksschuldirektor Oberschulrat

Detlev Gruber am Programm.

„Ich hab ein kleines Problem,

sagte der Bär“ handelt von einem

Bären, der jemanden sucht,

der mit ihm Zeit verbringt und

ihm zuhört. Diese Geschichte

wurde von allen SchülerInnen

der Volksschule dargestellt.

Die Hauptrollen übernahmen

die Chorschülerinnen der Volksschule,

unter der Leitung von

Dipl. Päd. Maria Potzinger. Sowohl

die Lieder, großteils von

Solisten gesungen, als auch die

schauspielerischen Leistungen

beeindruckten das Publikum und

vermittelten so diese sehr wichtige,

zeitgemäße Botschaft der

Geschichte sehr eindrucksvoll.

Ein vom Elternverein, unter

der neuen Leitung von Monika

Aldrian organisiertes Buffet, lud

anschließend noch zum Verweilen

ein und rundete diese gelungene

Veranstaltung ab.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

Wanderpokal-Bezirksturnier

der Volksschulen

Beim Wanderpokal- Fußballbezirksturnier

für Volksschulen

stellte eine Mannschaft der VS

Schwarzautal, die aus SchülerInnen

und Schülern der 2.

3. und 4. Klasse bestand, ihr

fußballerisches Können unter

Beweis. So blieben unsere Kicker,

die von Johannes Sterf

hervorragend betreut wurden,

in allen Vorrundenspielen und

auch im Halbfinale ungeschlagen.

In einem sehr ausgeglichenen

Finalspiel mussten sie

sich dem Gastgeber Tillmitsch

mit einem knappen 2:1 geschlagen

geben.

Herzliche Gratulation zu

dieser hervorragenden sportlichen

Leistung und vielen

Dank an Johannes Sterf für das

Coaching. Danke auch an alle

Eltern für die Taxidienste und

die moralische Unterstützung

während des Turniers.


Schwarzautaler Blickpunkt

Volksschule Schwarzautal

41

Outdoor-Abenteuer

Drei aufregende Tage verbrachten

die Kinder der 4. Klasse

am Appelhof in Mürzsteg.

Bei einem abenteuerlichen

Outdoor-Programm, das von

Erlebnispädagogen der DEGIs

Abenteuerschule durchgeführt

wurde, konnten die Kinder die

Natur und das Gelände rund um

den Appelhof auf ganz besondere

Weise erleben. Auf dem

Programm standen Abseilen,

Kistenstapeln, eine Flussüberquerung

sowie ein Flug mit dem

Flying-Fox.

Bei all diesen Übungen wurde

Backe, backe Kuchen...

nicht nur die Geschicklichkeit

und das Selbstvertrauen jedes

einzelnen gefördert, sondern

auch die Kommunikation

und Teamwork innerhalb der

Klasse gesteigert. Spannende

Interaktionsspiele, bei denen

es darum ging, gemeinsam

auf eine Lösung zu kommen,

stärkten den Zusammenhalt

im Klassenverband.

Natürlich genossen die Kinder

auch die vielen Einrichtungen,

die das Kinderhotel Appelhof zu

bieten hat, wie etwa Hallenbad,

Trampolin, Kinderdisco, Abenteuerspielplatz,

Indoor-Spielplatz

und vieles mehr.

Bestimmt werden den Kindern

diese erlebnisreichen Tage noch

lange in Erinnerung bleiben.

Wir, die 2. Klasse der VS

Schwarzautal, besuchten die

Bäckerei Altenburger in St. Nikolai.

Ganz aufgeregt betraten

wir bereits in aller Früh die Backstube,

wo wir von der Familie

Altenburger herzlich willkommen

geheißen wurden. Ganz

groß wurden unsere Augen, als

wir die großen Maschinen und

Öfen sahen, die ein Bäcker für

das Arbeiten benötigt. Schließlich

durften wir auch

selbst angreifen und

unsere Bäckerfertigkeiten

unter Beweis

stellen. Neben dem

Striezel wurden auch

Kipferl, Brezen, Zimtschnecken

und viele andere Leckereien

gezaubert. Ausdauernd,

begeistert und motiviert waren

wir bei dieser Arbeit dabei.

Nachdem unsere Kreationen

fertig gebacken waren, durften

wir sie in die Schule mitnehmen

und bei einer gemütlichen Jause

gleich kosten und verspeisen. Am

Ende dieses Vormittages hatte

somit jeder sein persönliches

Erfolgserlebnis.

Die 2. Klasse bedankt

sich bei der

Bäckerei Altenburger

für diesen spannenden

und aufregenden

Tag in der

Backstube!

Projekttag „Unser Körper“

A n einem ganz besonderen

Projekttag durften die Kinder

der 3. Klasse teilnehmen.

Zusammen mit dem ersten

Jahrgang der HLW Mureck

absolvierten sie viele Stationen

zum Thema „Unser Körper“ und

konnten so ihr Wissen vertiefen.

Denn auch die Kinder der

Volksschule bereiteten sich

eifrig mit „Expertenthemen“

auf diesen Tag vor. Am Schluss

konnten sich alle SchülerInnen

wirklich als wahre „Körperexperten“

bezeichnen.

Wir bedanken uns für die

gute Zusammenarbeit mit

dem ersten Jahrgang der HLW

Mureck sowie bei der Lehrerin

Veronika Lampl.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


42 Juli 2016

Märchenprojekt und Lesenacht

Anfang Februar fand in der

NMS Wolfsberg für die 1a Klasse

die Projektwoche zum Thema

„Märchen“ unter der Leitung von

Judith Scheucher und Christine

Peer statt.

Schon zu Beginn der Woche

wurde den Schülern eines der

Highlights geboten, nämlich die

spannende und märchenhafte Lesenacht,

in der die Schülerinnen

und Schüler in Märchenbüchern

schmökern und auch ihre eigenen

Lesezeichen basteln durften.

Außerdem begaben sie sich,

nur mit Taschenlampen ausgerüstet,

auf dunklen Wegen

zu den rätselhaften Stationen,

die die Sinne ansprachen. Auch

an Bewegung mangelte es nicht

und der „blinde“ Staffellauf

sorgte für zusätzlichen Spaß.

Mit dem Motto „Tischlein deck

dich“ fand die Nacht ein äußerst

schmackhaftes und gemütliches

Ende, denn auf dem „Tischlein“

türmten sich Speisen, die in

Märchen vorkommen. (Rapunzelsalat,

Äpfel, Kuchen, Brot...)

Auch der Faschingdienstag

passte gut in die Woche, denn

da verkleideten sich die Schülerinnen

und Schüler sowie die

Klassenvorständin als unterschiedliche

Märchenfiguren.

Weiters wurden zwei Märchen,

nämlich „Schneewittchen und

die sieben Zwerge“ und „Schneeweißchen

und Rosenrot“, erprobt

und als Abschluss aufgeführt

und gefilmt.

Das Märchenprojekt hat uns

allen sehr großen Spaß gemacht.

Judith Scheucher

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

NMS Wolfsberg „goes Museum“

Das Universalmuseum Joanneum

und der Landesschulrat

für Steiermark starteten 2014

erfolgreich mit der Initiative

„Museumswochen“, um weiter

entfernt gelegenen Schulen

aus steirischen Regionen die

Inhalte des Universalmuseums

Joanneum und das Museum selbst

besser zugänglich zu machen.

Schülerinnen und Schüler aller

Schultypen ab der 5. Schulstufe

aus den steirischen Bildungsregionen

waren heuer eingeladen,

einen exklusiven „Schultag“ im

Museum zu verbringen und das

Joanneum außerhalb der regulär

buchbaren Workshop- und Führungsangebote

als spannenden

außerschulischen Lern- und Erlebnisort

zu erforschen.

Diese besondere Veranstaltung

findet einmal im

Jahr statt, wobei

Anreise, Eintritt

und Teilnahme

kostenlos sind.

Unsere Schule

hat sich dafür

beworben und

wurde für den

Museumstag

am 4. März gezogen!

Somit

konnte die ganze

NMS Wolfsberg zu dieser

interessanten und lehrreichen

Schulveranstaltung fahren!

Ein Teil unserer Schülerinnen

und Schüler verbrachten interessante

Stunden im Schloss

Eggenberg, das ja nicht nur eine

der bedeutendsten Schlossanlagen

Österreichs und ein vielseitiges

Museum ist, sondern auch

UNESCO-Welterbestätte. Sie

erfuhren viel über die Geschichte

des Münzwesens, über die Gemäldesammlung

des Schlosses

und über archäologische Ausgrabungen.

Die andere Gruppe lernte

das Volkskundemuseum und das

Museum im Palais kennen und

besuchte das Landeszeughaus.

Unsere Schülerinnen und Schüler

waren sehr interessiert, arbeiteten

konstruktiv mit und stellten

viele Fragen. Mit einem Wort: Sie

zeigten sich wieder einmal von

ihrer besten Seite! Daher wurden

sie von den Betreuerinnen und

Betreuern des Joanneums für ihre

Mitarbeit und ihr ordentliches

Benehmen besonders gelobt!

HD OSR Alfred M.Kapper, BEd


Schwarzautaler Blickpunkt

Neue Mittelschule

43

NMS Wolfsberg ist

Mixed-Volleyball-

Bezirksmeister

Beim heurigen Mixed Volleyballturnier

in Leibnitz musste

sich das Team der NMS Wolfsberg

nur der NMS Schwanberg

(Bezirk Deutschlandsberg) im

Finale geschlagen geben. Damit

krönten sich die Wolfsberger zum

Volleyball Bezirksmeister 2016!

Trainiert von den SportlehrerInnnen

der NMS Wolfsberg,

Ingrid Ritz und Markus Trummer,

wurde das Team sorgfältig vorbereitet

und konnte durch konzentriertes

und nahezu fehlerfreies

Spiel beim Turnier überzeugen.

Gratulation für die großartige

Leistung der Wolfsberger Mannschaft.

24. Schulsportfest

Die Schülerinnen

und Schüler der unverbindlichen

Übung

„Move and Dance“

sorgten am 6. April im

BG BRG HIB Liebenau

für Fußballstadion-

Atmosphäre. Mit Bravour

präsentierten sie

die neue Trendsportart

„BallKorobics“, bei der

sie ihre Konditionsund

Koordinationsfähigkeit

unter Beweis

stellten. Mit einem Mix

aus Tanz, Aerobic und

Ballgeschicklichkeitsübungen

tanzten

und dribbelten die

„dancing soccer

players“ zu feuriger

Musik von Shakira.

Da kam schon

richtig Vorfreude

für die Fußball-EM

2016 auf.

Stolz waren ihre

Trainerinnen Sarah

Gartler und Ingrid

Ritz, da sie als einzige

Schule des

Bezirkes Leibnitz

erfolgreich mitgewirkt

haben.

Tanzkurs

Wie bereits seit einigen Jahren

üblich, nützten die SchülerInnen

der 4. Klassen auch

heuer wieder die Gelegenheit,

einen Tanzkurs im Turnsaal

unserer Schule zu besuchen.

Unter der Führung von Klaus

Rzymann von der Tanzschule

„Latina“ aus Leibnitz lernten

die Teenager Standardtänze

aus anderen Epochen. Bei verschiedenen

Arten von Walzer,

Discofox, Samba und Cha-Cha-

Cha zeigten alle großartigen

Einsatz. Zugleich wurden sie

auch in die Schule des „Guten

Benehmens“ eingeführt. Finanziert

wurde dieses Projekt

zum Teil von den SchülerInnnen

durch den Verkauf von selbst

hergestellter „Gesunder Jause“

im Rahmen des Gegenstandes

„Ernährung und Haushalt“

mit Gertrud Posch und zum

anderen Teil vom Elternverein,

der eine große finanzielle Unterstützung

gewährte. Dafür

herzlichen Dank.

HD Alfred M. Kapper, BEd

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


44 Polytechnische Schule Wildon

Juli 2016

BILDUNGSEINRICHTUNGEN

v.l.: Dir. Johann Wallner, Heinz Jauk (Fa. Hereschwerke), Mag. Klaus

Fürlinger (Fa. Conrad), Prok. Gerald Türha (Raiba Wildon), Landessieger

für Steiermark Jan Loibner (PTS Deutschlandsberg), Norbert

Scheucher (PTS Kirchbach), Stefan Almer (PTS Birkfeld), LBA Walpurga

Auer (Fa. Hereschwerke) sowie Bgm. Helmut Walch

Tolle Leistungen beim

Landeswettbewerb Elektrotechnik

Kürzlich war Wildon Austragungsort

des Landesentscheids

im Fachbereich Elektrotechnik

an Polytechnischen Schulen.

In bewährter Weise konnte das

Organisationsteam rund um

Projektleiter Heinz Jauk (Fa.

Hereschwerke) und Dir. Johann

Wallner (PTS Wildon) wiederum

ein durchaus herausforderndes

Dreipolige Verlängerungsleitung,

gefertigt von Nick Stoisser

Programm für die teilnehmenden

SchülerInnen präsentieren.

Waren im Praxisteil fachgerechte

Installation einer Wechselschaltung

mit Schukosteckdose in

„Unter-Putz-Ausführung“ sowie

das Anfertigen einer Verlängerungsleitung

wesentliche Kriterien,

so erforderte die obligate

„Laborübung“ - betreut von OL

Werner Thaler (PTS Birkfeld)

- von den Teilnehmern gleichzeitig

höchste Kompetenz in

theoretischen Grundlagen sowie

deren praktische Umsetzung.

Eine Herausforderung der

sich die Wettbewerbsteilnehmer

mit Begeisterung stellten!

Nach Stunden angestrengter

und konzentrierter Arbeit war

es schließlich Jan Loibner (PTS

Deutschlandsberg), der als Landessieger

2016 mit 94 von 100

erreichten Punkten Norbert

Die Auswahl der Polytechnischen Schule Wildon mit Betreuer Dipl.-

Päd. Wilfried Scheucher.

Volle Konzentration bei Messübung und Fachmathematik; v.l.: Marco

Pammer, Lars Friesinger und Stefan Almer

Scheucher (PTS Kirchbach, 90

Punkte) auf den 2. Platz verwies.

Stefan Almer (PTS Birkfeld) reihte

sich mit einer Punktezahl von

88 auf Rang drei ein. Die beiden

Erstplatzierten werden die Steiermark

beim Bundeswettbewerb

in der LBS Voitsberg vertreten.

Bei der Siegerehrung, zu der Dir.

Johann Wallner unter anderem

Bgm. Helmut Walch (Marktgemeinde

Wildon), Mag. Klaus Fürlinger

(Fa. Conrad), LBA Walpurga

Auer (Fa. Hereschwerke) sowie

Prok. Gerald Türha (RB Wildon)

als Ehrengäste begrüßen konnte,

bestätigte Heinz Jauk (Fa.

Hereschwerke) im Namen der

Jury allen Startern durchwegs

große Fertigkeit und praktisches

Können in den Grundtätigkeiten

der Installationstechnik, sowohl

in praktischer als auch in theoretischer

Hinsicht.

Wildon war dieses Jahr

Austragungsort der Regionalausscheidung

BRSW-

Steiermark zum „Poly-Fußballcup

2016“. Neben den

Teams und Schülerinnen der

teilnehmenden Schulen konnte

Veranstalter Dir. Wallner Prok.

Gerald Türha (Raiba Wildon) als

Ehrengast willkommen heißen.

Nach spannenden Partien gab

es mit der Polytechnischen Schule

Gleinstätten einen würdigen

Installation einer Wechselschaltung

(vorne Philipp Dunst)

Bgm. Helmut Walch gratulierte

den Jugendlichen zu ihren gezeigten

Leistungen und wünschte

ihnen viel Erfolg auf ihrem künftigen

beruflichen Lebensweg.

Besonderer Dank gilt auch den

Sponsoren des Wettbewerbs -

Fa. Hereschwerke, Fa. Conrad

sowie der Raiffeisenbank Wildon-Lebring

- deren großzügige

Unterstützung immer einen wesentlichen

Beitrag zum Gelingen

einer derartigen Veranstaltung

beiträgt.

PTS Gleinstätten Sieger beim Poly-Fußballcup 2016

Sieger, - in einem mit vollstem

Einsatz geführten Match konnte

das Team der Polytechnischen

Schule Leibnitz auf den zweiten

Rang verwiesen werden. Die

Heimmannschaft klassierte sich

im Endergebnis an der dritten

Stelle.


Schwarzautaler Blickpunkt

Fachschule Neudorf

45

Gold für die Fachschule Neudorf

Zum ersten Mal an der Osterbrotprämierung

teilgenommen

haben die Schülerinnen und Schüler

des 2. Jahrganges der Fachschule

Neudorf und bewiesen

dabei guten Geschmack. Insgesamt

wurden sieben verschiedene

Rezepte unter Anleitung von Fl.

Gabriele Grasmugg schulintern

gebacken und verkostet.

Innerhalb der Schülern wurde

anschließend demokratisch für

das beliebteste Brot abgestimmt.

Scheinbar haben sie dabei genau

den Geschmack der Jury

getroffen, denn sie konnten mit

ihrem Neudorfer Osterbrot auf

Anhieb die Höchstpunktezahl

100 erreichen und wurden dafür

nun in der Landeskammer mit

Gold ausgezeichnet.

Auch Dir. Roswitha Walch ist

stolz auf ihre Schüler und gratulierte

sehr herzlich.

Exkursion ins Kindersicherheitshaus

Im Rahmen des schulischen Schwerpunktes

haben die Schülerinnen und

Schüler der Fachschule Neudorf die

Möglichkeit, die Ausbildung zur Kinderbetreuerin

und Tagesmutter zu

absolvieren. Kindersicherheit ist in

dieser Ausbildung ein wichtiger Bestandteil.

Aus diesem Grunde wurde

nun eine Exkursion in das Kindersicherheitshaus

„Bärenburg“ im Grazer

LKH organisiert. Gefahren im Haushalt,

aber auch im Straßenverkehr, wurden

dabei anschaulich demonstriert.

„Alles Käse“

Als Ergänzung zum Unterricht bekamen die

Schülerinnen und Schüler des 2. Jahrganges der

Fachschule Neudorf im Rahmen eines Workshops

wertvolle Informationen rund um das Thema Käse.

Ing. Josef Stiendl, seines Zeichen Käsesommelier,

entführte die Jugendlichen in die Vielfalt der Käsewelt.

Die Reifestufen der Käseherstellung, die

richtige Serviertemperatur, verschiedene Schnitttechniken

und die optimale Zusammenstellung

eines Käsebuffets wurden dabei anschaulich erklärt.

Vom mild-feinen über g‘schmackigen bis hin zum

würzig-kräftigen Käse konnten die Jugendlichen

die verschieden Sorten bzw. den Fettgehalt bei

einer umfangreichen Verkostung selbst am Gaumen

spüren.

BILDUNGSEINRICHTUNGEN


46 Wirtschaft

Juli 2016

Unsere Gewerbebetriebe

Öffnungszeiten:

Mo - Di: 9 - 18 Uhr

Mi: Ruhetag

Do - Fr: 9 - 18 Uhr

Sa: Termin nach Vereinbarung

Schön sein

tut richtig gut

Gemäß diesem Motto möchte ich Sie

einladen, Ihrem Körper das Wohlgefühl

zu schenken, das er verdient.

Mein Name ist Silke Fuchs, ich bin 21 Jahre alt

und wohne in Kirchbach. 2010 begann ich mit der

Lehre zur Fußpflegerin- und Kosmetikerin. Nach

meiner fast sechsjährigen beruflichen Tätigkeit

startete ich im Jänner 2016 mit der Ausbildung zur

Unternehmerin sowie mit der Befähigungsprüfung

im Bereich Fußpflege und Kosmetik. Zeitgleich begann

ich auch mit der Errichtung meines Studios.

Dank großartiger Unterstützung

meiner Eltern und der Verlässlichkeit

der bauausführenden Firmen kann ich Ihnen jetzt

meine Dienstleistungen im neuen Studio in Wolfsberg

183 anbieten.

Ich würde mich sehr

freuen, Sie bei mir begrüßen

zu dürfen!

Kontakt:

beautyfox I Silke Fuchs

8421 Wolfsberg 183

Tel. 0664 / 998 90 54

info@beautyfox.at

www.beautyfox.at

DIVERSES

GROSSER FELDTAG am 22. Juli ab 14 Uhr

direkt bei der Firma Schabler

(Deutz Fahr-Traktoren und Kverneland)

- § 57a - Pickerlüberprüfung

- Service Aktion - Deutz Fahr (Juli und August)

- Reparatur & Service sämtlicher Marken-Kfz


Schwarzautaler Blickpunkt

Wirtschaft / Spenden

47

stellen sich vor

NACHHALTIG

FÜR GENERATIONEN

ÖKOLOGISCH. INNOVATIV. FAIR.

GreenPork GmbH ist ein Unternehmen, das auf der Interessensebene

der österreichischen Landwirte, Fleischverarbeiter

und Gastronomen agiert, um langfristig das

Bestehen unserer Betriebe über Generationen zu sichern.

Die österr. Landwirtschaft ist mit ihren Produkten durch Überproduktion

aus den Nachbarländern stark unter Druck geraten.

Um dieser anhaltenden Entwicklung entgegen zu wirken,

ist es notwendig, dass sich die Landwirte gemeinsam mit

ihren produktverarbeitenden Betrieben von diesem Massenzufluss

klar differenzieren. Diesbezüglich hat die GreenPork

GmbH ein Konzept entwickelt, wie sich die Landwirte mit

Qualität, Nachhaltigkeit und Innovation mit ihren Produkten

am Markt in Zukunft etablieren.

Strategie & Umsetzung: Die österr. Landwirte, Gastronomen

und Fleischverarbeiter werden vorerst auf Bundesebene in

eine energie- und betriebskostensenkende Gemeinschaft

gebündelt. Dadurch wird die Wettbewerbsfähigkeit unserer

kleinstrukturierten Landwirtschaft sowie der produktverarbeitenden

Betriebe langfristig gestärkt und optimiert.

AUF DEN PUNKT GEBRACHT:

• Energiebedarf Strom/Gas

• Futtermitteleinkauf (Bundesweite Ressourcenzuteilung)

• Treibstoffe – Diesel und Heizöl

• Betriebsversicherungen spezialisiert auf Landwirte,

Fleischverarbeiter und Gastronomen

• Beratung durch Fachkräfte: Betriebsabhängige

Einsparungsmaßnahmen darstellen, Optimierungen

und Berechnung der betriebswirtschaftlichen Kennzahlen,

Einkaufsvorteile, etc.

* Die Inanspruchnahme dieser Leistungen ergeben für Sie

und Ihr Unternehmen eine Ersparnis von bis zu 50%!

Positiv ist,...

...dass sich die Jugend in unserer Gemeinde bei

vielen Gelegenheiten so aktiv engagiert.

Ärgerlich ist...

bis 50%

ERSPARNIS *

Mitarbeiter mit

landwirtschaftlichen

Fachkenntissen

gesucht!

INFO & KONTAKT

GreenPork GmbH

GF Martin Tatzl

Wolfsberg 183b

A-8421 Schwarzautal

+43 664 / 910 84 28

info@greenpork.at

www.greenpork.at

+ Ärgerlich ist auch...

-

...dass der Radweg in Hainsdorf von den Radfahrern

nicht genützt wird und

...dass der Radweg in Schwarzau als Abstellfläche

für landwirtschaftliche Geräte zweckentfremdet

wird.

...dass es die Gemeinde bis heute noch nicht

geschafft hat, den Kreisverkehr schöner zu

gestalten.

-

...dieses Außenlager einer Hainsdorfer

Firma, von verärgerten Gemeindebürgern

als „Schandregal vom Schwarzautal“

bezeichnet.

© uhl-design.at

Ein herzliches

Dankeschön

allen

Spenderinnen

und Spendern!

Die Marktgemeinde Schwarzautal

bedankt sich herzlich

bei allen, die durch einen freiwilligen

Druckkostenbeitrag

die Finanzierung des Blickpunktes

unterstützen. Hier namentlich

(in alphabethischer

Reihenfolge) angeführt sind

jene, deren Spenden bis Ende

Mai 2016 am Konto eingelangt

sind. Später erhaltene Einzahlungen

werden in der nächsten

Ausgabe veröffentlicht.

Czuser Martin, Gaberling

Egger Franz, Hart

Friedmann Maria, Hainsdorf

Friess Sandra, Glojach

Fürbaß Rudolf und Hermine, Matzelsdorf

Grabovac Ilinka, Mitterlabill

Großschädl Dorothea, Unterlabill

Großschädl Rudolf und Petra, Wolfsberg

Hackl Hubert, Wolfsberg

Hackl Manfred, Seibuttendorf

Höcher Johann & Auguste Dr., Wolfsberg

Hödl Josef, Schwarzau

Jodl Hermine, Breitenfeld

Konrad Johann und Cäcilia, Wölferberg

Krenn Oswald, Wolfsberg

Krisper Franz und Maria, Unterlabill

Maier Erich, Unterlabill

Neubauer Alois, Techensdorf

Neuhold Karl, Matzelsdorf

Neuhold Margaretha, Wolfsberg

Pilch Rudolf und Elfriede, Hainsdorf

Piller Georg und Eva, Schwarzau

Platzer Oswald und Maria, Wolfsberg

Platzer Wilhelm sen., Wolfsberg

Pletzl Adolf und Maria, Unterlabill

Pranner Erna, Weixelbaum

Prutsch Theresia, Marchtring

Rauch Alois, Wolfsberg

Reischl Sieglinde, Graz

Remling Ewald, Seibuttendorf

Riedl Franz, Maggau

Roßmann Gertraude, Hainsdorf

Roßmann Margareta, Wolfsberg

Schadlbauer Erika, Wolfsberg

Schober Renate, Mitterlabill

Sommer Josef, Fernitz

Sudi Alois, Glojach

Sudi Franz, Wolfsberg

Trummer Alfred, Fernitz

Trummer Alois und Monika, Wolfsberg

Trummer Franz, Wölferberg

Trummer Helga, Wolfsberg

Trummer Sophie, St. Nikolai/Dr.

Ulz Heinrich, Feldkirchen

Unger Anton, Graz

Vollmann Rosina, Wolfsberg

Zenz Friederike, Techensdorf

Dank auch allen

anonymen Spendern!

DIVERSES


48 Sparverein

Juli 2016

Sparvereinausflug

Café Seitenblicke

Eine liebgewordene Tradition

wurde vom Sparverein

Summertime des Cafe´s Seitenblicke

fortgesetzt: Obmann

Senekowitsch Josef und sein

Vorstand organisierten wieder

DIVERSES







einen Sparvereinsausflug.

Am 18. Juni

ging es mit einem

vollbesetzten Bus ins

schöne Kärnten.

Zuerst besuchten

die Teilnehmer das

Oldtimermusem von

Gerhard Porsche,

danach ging es zur

Burg Friesach, wo

sich einige zuerst im

Bogenschießen und dann im

Ritter-Dart beweisen konnten.

Anschließend luden König Günther

und Königin Elke zur Tafel zu

einem Rittermahl. Schandtaten

wurden auf der Stelle bestraft

und unsere Hofnarren sorgten

für gute Unterhaltung.

Nach dem dreieinhalbstündigen

Ritteressen mit Showprogram

machten wir uns auf zur

Brauerei Hirt. In einer sehr interessanten

Führung lernten

wir nicht nur alles über das

Brauverfahren, wir wissen nun

auch, warum Dosenbier nicht

wie Bier aus Flasche schmeckt.

Alles in allem war es ein lustiger

und interessanter Tagesausflug

für Jung und Alt. Wir freuen uns

auf eine Wiederholung 2017!


Schwarzautaler Blickpunkt

Kochvorführung

49

Kochen mit Oliver - aber in Wolfsberg

Zur Kochvorführung mit Starkoch Oliver

Hoffinger luden wir am 24. Mai zu je drei

Terminen ein. Geboten wurde ein Drei-

Gang-Menü, zu dem der Puls-4-Starkoch

die Rezepte und Tipps zum

Nachkochen gab.

Neben spannenden Geschichten

aus seiner Vergangenheit

und seinem Karriereweg

erzählte er uns von

seinen TV-Dreharbeiten bei

Puls 4 und gewährte uns so

einen Blick hinter die Kulissen.

Am Ende der Vorführung

ging jeder zufrieden und vor

allem mit vollem Magen nach Hause. Es war

ein tolles Erlebnis.

Preiskalt reduziert!

* Stattpreise sind unverbindlich empfohlene Verkaufspreise des Herstellers.

Alle Angebote solange der Vorrat reicht. Vorbehaltlich Satz- und Druckfehler.

Energieeffizienzklasse

A ++ 599.-

statt 699.- *

Gefrierschrank

FSN 9762

• 255 l Nutzinhalt • Klappfächer: 2

• Schubladen: 5 • digitale Temperaturanzeige

• NoFrost • Maße (HxBxT):

171,4x59,5x65 cm

Art. Nr.: 790777

Jetzt auch bequem online einkaufen!

www.ep-kokol.at

EP:Kokol

ElectronicPartner

139.-

8421 Wolfsberg 144, Tel.: 03184/2322

www.kokol-elektro.at

Energieeffizienzklasse

Kühlschrank A ++

KS 124-3 A++

• Nutzinhalt des Kühlfaches:

84 l • Nutzinhalt des Gefrierfaches:

14 l • Abtauautomatik

Kühlen • Obst-/Gemüsebehälter:

1 • Maße (HxBxT):

84,5x50,1x54 cm

Art. Nr.: 709001

Mein Service

macht den Unterschied.

DIVERSES


DIVERSES

50 Playbackshow

Juli 2016

Yesterday - die Playbackshow 2016

Mitte März veranstaltete das Team um

Gerhard Hohl vom Verein „Yesterday - Leute

für Leute“ ihre Playbackshow im Gasthof

Senger in Leitersdorf. Durch den Abend

führte wie gewohnt Gerhard Hohl. Die Gäste

der beiden ausverkauften Veranstaltungen

vergnügten sich bei den 31 Musiktiteln, die

von über 70 Interpreten präsentiert wurden.

Neben einem Kinderchor, als Unterstützung

von Pink Floyd, gab es eine tolle Choreografie

bei Dschingis Khan oder eine bunte

Pracht an Kostümen bei den Les Humphries

Singers. Sämtliche Darsteller wurden vom

Publikum euphorisch bejubelt.

Die Präsentationen werden immer perfekter

und professioneller. Ohne den Fleiß

der „Stars und Sternchen“ wäre eine solche

Veranstaltung nicht möglich, um ein so

reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm zu präsentieren.

Danke allen Interpreten!

Bis in die frühen Morgenstunden wurde bei der Aftershowparty

im Discokeller an der Yesterday-Bar gefeiert und da konnte man

mit noch so manchem Star bei einem Gin Fizz oder einer Ribiselmischung

plaudern.

Einen besonderen Dank möchten wir an Nina Großschädl und an

die Landjugend richten, die mit einer großzügigen Spende unsere

Aktion unterstützt. Wer die Spende vom Verein „ Yesterday“ heuer

erhalten wird, lesen Sie in der Dezemberausgabe des Blickpunkt.


Schwarzautaler Blickpunkt

Playbackshow

51

DIVERSES


52 Tagesmutter / Gartentipp

Juli 2016

DIVERSES

Bei unserer Tagesmutter ist immer viel los

Meine Tageskinder Marlene,

Sebastian, Michelle und Valerie

sind am liebsten draußen in der

Natur. Beim Sandspielen redeten

wir auch einmal über Hühner.

So erzählte ich ihnen über die

Hühnerfamilie. Für die Kinder

war ganz klar, der Hahn, die

Henne und die Küken sind eine

Mein Tipp

FÜR DEN GARTEN

(für den Sommer)

Familie. Die Kinder zeichneten

dann daheim gleich einen Hühnerstall

und viele Nester mit

Eiern drinnen.

Das Gackern und Krähen der

Hühnerfamilie machten wir auch

nach, und wir hatten dabei sehr

viel Spaß.

Rückschritt für Polsterstauden

Der Frühlingsflor im Steingarten ist im

Juni endgültig vorbei. Schneiden Sie

früh blühende Polsterstauden wie Blaukissen, Polster-Plox

und Steinkraut jetzt zurück, damit sie schön kompakt bleiben.

Das Gleiche gilt für flache Halbsträucher wie Schleifenblume

(Iberis), Sonnenröschen (Helianthemum) und

Heiligenkraut (Santolina). Mit einer Heckenschere geht der

Rückschnitt am schnellsten. Faustregel: Etwa ein Drittel der

Trieblänge entfernen.

Mit freundlichen Grüßen

Daniela Pucher (Gärtnerei Sammer)

Wir betrachteten und befühlten

vorsichtig rohe Eier. Dann

kochten wir gemeinsam weiche

und harte Eier, die wir natürlich

auch kosteten. Und alle Kinder

konnten erzählen, was sie schon

über Eier wissen.

Meine Nachbarin Erika zeigte

uns ihren Hühnerstall, den Hahn

und ihre vielen Hühner. Die Kinder

durften die Hühner füttern

und hatten Zeit zum Schauen

24 Std. geöffnet!

Tel. 03184 / 2483

und Beobachten. Tage danach

redeten die Kinder noch immer

über ihre Eindrücke.

Bei meiner Arbeit ist mir wichtig,

den Kindern spielerisch Einiges

über die Natur und unsere

Umwelt zu zeigen. Ich möchte

damit die Basis für einen bedachtsamen,

bewussten und

sorgfältigen Umgang mit Tieren

und Rohstoffen schaffen.

Maria Kraus, Tagesmutter


Schwarzautaler Blickpunkt

Polizei

53

Wir sind für Sie da!

Auch wir von der Polizei sind

daran interessiert, Sie nicht alleine

zu lassen. Wir können nur

nicht überall und jederzeit sein.

Wir können auch nicht täglich in

jede Wohnung schauen, ob etwas

passiert ist. Vielen Menschen

wäre das auch gar nicht recht,

denn leider ist das Verhältnis

Bürger zur Polizei heute etwas

getrübt.

Wir ersuchen Sie, im Polizisten

nicht die „Obrigkeit“ zu sehen

und auch nicht jemanden, der

immerzu nur strafen will. Mit

Sicherheit will jeder Polizist

lieber helfen als strafen.

Helfen auch Sie uns bei unserer

Aufgabe, die Gefahren

für die öffentliche Sicherheit

abzuwehren und die Ordnung

aufrecht zu erhalten. Wir sind

in vielen Fällen auf Sie angewiesen

- wir brauchen Zeugen,

wir brauchen Informationen

und schlussendlich brauchen

wir selbst oft Hilfe.

Natürlich wissen wir, dass

Meldungen an die Polizei oft

Gewissenskonflikte hervorrufen.

Soll man den Bekannten

anzeigen, der täglich sein Kind

verprügelt? Soll man melden,

dass der Nachbar Duzende Autoradios

im Keller lagernd hat.

Die Antwort ist klar und deutlich

mit „JA“ zu beantworten. Wir

überprüfen jeden Fall, wir gehen

jedem Hinweis nach. Falls

sich am Ende herausstellt, dass

keine Straftat vorliegt, umso

besser. Haben Sie keine Angst,

dass Ihr Name dem Angezeigten

mitgeteilt wird. Gegebenenfalls

können wir Ihnen Anonymität

zusichern.

ßere Umstände den Eindruck

einer Gefahr für Leben oder

Gut ergeben.

Polizei-Notruf: 133

Warten Sie bei Gefahr

nicht bis morgen. Im

Notfall erreichen Sie

uns rund um die Uhr.

Tel. Nr. 059 133

überall in Österreich,

Ihre nächstgelegene

Polizeidienststelle!

Mit Fragen können Sie sich

auch gerne an mich

persönlich wenden!

GrInsp. Alois TRUMMER

Die Polizei empfiehlt:

• Melden Sie sich sofort bei uns,

wenn Sie selbst Opfer einer

Straftat wurden.

• Stellen Sie sich als Zeuge zur

Verfügung, wenn Sie eine

Straftat mitangesehen haben.

• Informieren Sie uns, wenn äu-

Redaktionsschluss

für die nächste

Ausgabe ist der

DIVERSES

8. September

2016

(Wir möchten an dieser

Stelle darauf aufmerksam

machen, dass der Redaktionsschluss

unbedingt eingehalten

werden muss, da

die Produktion des Blickpunkt

sehr zeitaufwendig

ist und zu spät gelieferte

Unterlagen daher leider

nicht mehr berücksichtigt

werden können.)

Die Redaktion


54 Kirche

Juli 2016

DIVERSES

Fotos: Fotomanie Ulrich

Wie wird´s morgen sein? Firmung in Wolfsberg

Am 21. Mai 2016 spendete

Abt Bruno Hubl vom Stift Admont

den 46 Firmkandidaten

des Pfarrverbandes St. Georgen

und Wolfsberg das Sakrament

der Firmung in der festlich geschmückten

Pfarrkirche Wolfsberg

im Schwarzautal.

Abt Hubl fesselte und berührte

die Jugendlichen - und

alle anderen Mitfeiernden -

nicht nur mit einer herzlichen

und angenehmen Art auf junge

Menschen zuzugehen, sondern

vor allem mit seiner ergreifenden

Predigt. Da unterhalten sich

zwei Religionslehrer über ihre

anstrengenden und uninteressierten

Schüler. „Ich habe meine

Schüler nach den Namen der vier

Evangelisten gefragt“, klagte

der eine. „Und weißt du, was ein

Schüler geantwortet hat? Josef

und Nepomuk, sagte er. „Mach

dir nicht so viel draus“, tröstete

der andere Religionslehrer. „Er

hat wenigstens zwei gewusst.“

So begann der Firmspender

seine Predigt. Und obwohl alle

lachten, räumte Abt Bruno Hubl

ein, dass wahrscheinlich gar

nicht alle Anwesenden diesen

Witz verstanden hätten. Zum

Verstehen gehört nämlich auch

Wissen, erklärte er und lud die

jungen Christen ein, sich mit den

Lehren und Geschichten ihres

Glaubens zu beschäftigen und

ihr Leben danach zu versuchen

- mit der Firmung hast du die

Aufgabe, christliche

Werte der Liebe,

des Verzeihens, des

Vertrauens … zu tun

und zu leben.

zu. Mit Chrisam gesalbt - du bist

etwas Besonderes und herzlich

willkommen im Kreise der Jesus-

Anhänger! Mit dieser Zusage für

den Firmtag und für morgen und

darüber hinaus schloss er seine

ergreifende Predigt. Bei der Firmspendung

mit Handauflegung

und Salbung mit Chrisam fand

er für jeden Jugendlichen ganz

persönliche Worte und stand

auch nach dem Gottesdienst

am Kirchplatz für Fotos und

Gespräche gerne zur Verfügung.

Er sicherte den

Firmkandidaten den

Beistand Gottes in

allen Lebenslagen


Schwarzautaler Blickpunkt

Kirche

55

40-jähriges Priesterjubiläum

von Pfarrer Blasius Chudoba

Mit ihrem Pfarrer GR Mag. Blasius

Chudoba feierte die Pfarre

Wolfsberg im Schwarzautal dessen

40-jähriges Priesterjubiläum.

Gemeinsam mit Univ.-Prof. Dr.

Johann Pock und Kaplan Mag.

Thomas Sudi wurde am 10. April

ein Dank- und Festgottesdienst

gefeiert. Festprediger war Diakon

Treichler. In seiner tiefgehenden

Predigt wurde unser Pfarrer als

guter Hirte für unsere Pfarre

beschrieben. Musikalisch umrahmt

wurde der Gottesdienst

vom Kirchenchor. Die Kindergartenkinder

gratulierten dem

Jubilar mit einem Lied.

Roswitha Trummer, Vorsitzende

des Pfarrgemeinderates,

blickte auf Chudoba‘s 40 Jahre

als Priester zurück und dankte

ebenso wie Bürgermeister Alois

Trummer für die Zusammenarbeit

in der Pfarre seit 2002. Die

Dankbarkeit der Pfarre kam auch

in der großen Feiergemeinschaft

zum Ausdruck, hat doch Pfarrer

GR Mag. Blasius Chudoba viele

Projekte zum Wohl der Pfarrbewohner

umgesetzt, unter anderem

den Bau des Pfarrzentrums

mit dem Pfarrkindergarten oder

die Renovierung der Orgel.

Im Anschluss an die Heilige

Messe wurde unser Herr Pfarrer

am Kirchplatz würdig empfangen

und alle Vereine, Institutionen

und Pfarrbewohner hatten die

Möglichkeit, ihm persönlich

zu gratulieren.

Die Trachtenmusikkapelle

spielte

und der Pfarrgemeinderat

lud zur

gemeinsamen Agape

am Kirchplatz.

Die Pfarre gratuliert

herzlich und

hofft, ihren Pfarrer

noch lange als Seelsorger

behalten zu

dürfen.

Fotos: Hubert Hackl

DIVERSES


56 Wallfahrt

Juli 2016

Wir grüßen vom Gipfelkreuz Hohe Veitsch

DIVERSES

Was das Herz bewegt, setzt

die Füße in Bewegung

Schon wieder Geschichte,

unsere 8. Fußwallfahrt mit 22

Personen nach Mariazell - aber

unvergesslich schöne, eindrucksvolle,

angenehme, lustige und

wertvolle Tage. Gestärkt durch

den Pilgersegen und der Mitnahme

unseres Pilgerkreuzes,

das ein vertrauter Anblick für

alle Pilger war und auch jenen,

denen wir am Weg begegneten.

Für sechs Personen begann die

Wallfahrt in Schwarzau. Für sie

war der erste Tag ein anstrengender

(Schwarzau - Breitenbuch

- St.Marein – Labuch - Ludersdorf

- St.Ruprecht a.d.R.) mit ca. 55

km und führte bis Weizberg. Um

5 Uhr früh ging‘s los - um 18.15

Uhr standen sie in Weizberg vor

der Kirche. Der Rest der Gruppe

fuhr am Mittwoch um 5 Uhr früh

von Wolfsberg nach Weizberg.

Von dort marschierten wir gemeinsam

nach einer Andacht in

der Weizbergkirche über Berg

und Tal - über Stock und Stein

nach Mariazell.

Gleich vorweg - der Wettergott

hatte es überaus gut mit

uns gemeint. Auf der ganzen

Wallfahrt kein Regen und bestes

Wanderwetter, was für

die Daheimgebliebenen fast

unverständlich war.

Am ersten gemeinsamen Tag

ging es von Weizberg Richtung

Brandlucken - Stoakogelhütte

- Strassegg. Genächtigt wurde

beim Strasseggerwirt. Ab der

Brandlucken war unser Begleitfahrzeug

dabei bzw. stets zu

Verfügung. Lilli hatte unsere

Taschen im Gepäck und war

immer zur Stelle, wo man sie

brauchte - auch wenn der Kreisverkehr

öfters umrundet wurde.

Am Donnerstag stand die Etappe

Strassegg - Auf der Schanz

- Stanglalm - Mitterdorf bis

Veitsch auf dem Tagesetappe. Der

Hoppla Potsch‘n

Pfarrhof

Veitsch

war als

Herberge

gebucht. Nachdem

wir unsere Rucksäcke

verstaut hatten - die

Zimmer bzw. Lager bezogen

haben - und uns frisch gemacht

hatten, trafen wir uns in der Kirche.

Hans und Lilli hatten eine

Kerzenandacht vorbereitet, die

tief zu Herzen ging. Alle hatten

wir zu danken - jeder auf seine

Art. Auch ein Ehepaar aus Straden

hatte sich zu uns gesellt - dankbar

und glücklich erklärten sie

uns, dass es ihnen eine große

Freude war, uns zu treffen. Beim

Dorfwirt haben wir dann unser

Abendessen verdient genossen.

Am Freitagmorgen steuerten

wir zuerst dem Pilgerkreuz in

Veitsch zu. Es war noch bewölkt.

In weiterer Folge den

Asphalthatsch von ca. 8 km

Richtung Brunnalm - Schalleralm.

Und siehe da - die Sonnenstrahlen

kamen durch. Blauer Himmel

tat sich auf und keine Minute

wurde gezögert, nicht über die

Hohe Veitsch zu wandern, was

von vielen ein Wunsch war.

Nach dem dreieinhalbstündigen

Aufstieg tat sich in 1982 m

Höhe das mächtige Gipfelkreuz

vor uns auf. Wir waren alle überaus

glücklich, sprachen ein Gipfelgebet,

sangen das Vater unser

Empfang auf der Stiege -

sie halten unser Pilgerkreuz

Aufstieg auf die Hohe Veitsch, der sich gelohnt hat.

und

n o c h

weitere Gebete

folgten für

besondere Anliegen.

Der Weg wurde belohnt mit

einem Ausblick, wie man es sich

nur wünschen kann.

Nach dem Abstieg - zum Teil

ganz schön steil mit Geröll - wie

soll‘s auch anders sein, in so einer

Höhe - kamen wir an unser

Tagesziel in Niederalpl. Dass uns

a Glasl Bier (od. mehrere) schmeckte,

wird sich wohl verstehen?

Wir waren müde und erschöpft,

aber das tat der guten Stimmung

keinen Abbruch.

Der letzte Tag begann mit

einem kräftigen Frühstück. Unterwegs

zu unserem Ziel über die

Weissalm, den Herrenboden, wo

eine Einkehr nicht fehlen durfte.

Sehr zeitgerecht unterwegs -

konnten wir pünktlich um 14 Uhr

die Buswallfahrer in Mariazell

begrüßen. 35 Leute - Angehörige,

Verwandte, Bekannte, aber

auch manche Überraschungen

standen auf der Stiege Spalier,

die Freude war beiderseits


Schwarzautaler Blickpunkt

Wallfahrt / Rezept

57

überaus groß. Keiner schämte

sich seiner Tränen. Das Dankgebet

in der Kerzengrotte gehört

schon zu unserem Ritual. Die

Wallfahrermesse mit den Buswallfahrern

und einer weiteren

Fußwallfahrergruppe

bildeten

einen würdigen

Abschluss dieser

schönen Tage.

Bereichert von

den Eindrücken,

bepackt mit Kerzen,

Weihwasser

und Lebkuchen

traten wir unsere

Heimreise an. Einem geselligen

Abschluss stand nichts

mehr im Wege. A guate Jaus‘n,

a Schnapserl und an guat‘n

Wein - das nahmen wir beim

Ackerbauer ein.

Wir sind angekommen!

Danke all jenen, die uns in

Mariazell empfangen haben,

die uns vertraut haben, den

Weg mit uns zu gehen. Für euer

Mittun, für‘s Kreuz tragen, eure

Disziplin, für‘s Fotografieren,

für‘s Zuhören und

Aufmuntern und

nicht zuletzt für eure

Dankespräsente.

Die Organisation

hat sich gelohnt. Es

war eine wunderbar

schöne Fußwallfahrt.

Waltraud Prutsch

& Hans Schlögl

Mieten sie Ihr Wunschgerät!

----------------------

Genussrezept

von Ing. Barbara Zenz

----------------------

Ideen für die

nächste Grillparty

Faschierte Spießchen

• 80 dag Faschiertes vom

Schwein oder gemischt

• 8 dag gehackte Zwiebeln

• 8 dag fein geriebener Käse

• 1 EL Asmonte (heimischer

Hartkäse ähnlich dem Parmesan)

gerieben

• Oregano, Thymian

• Salz, Pfeffer

• Zwiebel- & Paprikastücke

Faschiertes mit allen Zutaten

vermischen und zu

kleinen Bällchen formen.

Bällchen abwechselnd mit

Zwiebel- und Paprikastücken

auf Spieße stecken

und beidseitig grillen.

Unsere Monatsmiete

inkl. Waschmittel!

€ 24,40

Waschvollautomat WM14T390

extraklasse von siemens

A +++

Energie

iQdrive

gamp grafikhouse

Gegrilltes Gemüse

• 2 kleine Zucchini

• je 1 gelber, roter und

grüner Paprika

• 4 Zwiebeln (2 rote)

• Champignons

• Salz, Pfeffer, Curry

Gemüse waschen, putzen

und in gefällige Stücke

schneiden. Gemüsestücke

salzen und pfeffern, Zucchini

zusätzlich mit etwas Curry

bestreuen. Nun Gemüse

in einer heißen Pfanne mit

wenig Öl grillen.

Zigeunersoße

• 5 EL Paradeismark

• 2 EL Senf

• ½ Becher Joghurt

• 1 kleine Zwiebel fein geschnitten

• Schnittlauch, Salz, Pfeffer

DIVERSES

8421 Wolfsberg 33, Telefon 03184/2213

Inh. Ing. Gernot Schutte e.U.

e-mail: office@schutte.at, Internet: www.ep-schutte.at

Alle Zutaten gut vermengen

und abschmecken.

Viele laue Sommerabende,

die zum Grillen einladen und

gutes Gelingen wünscht

Ing. Barbara Zenz


58 Kurse

Juli 2016

DIVERSES

Osterdeko und Kräuterkurs bei blumig

Dieses Jahr fand das erste

Mal bei blumig ein Osterdeko-

Workshop statt. Mit neun Teilnehmerinnen,

somit ein komplett

ausgebuchter Kurs, wurde gemeinsam

gestaltet, kreiert und

gearbeitet. Jede Dame konnte

mit einer bezaubernden, selbstgestalteten

Tischdekoration

Dienstag - Freitag 09:00 - 18:00 Uhr

Samstag 09:00 - 13:30 Uhr

Sonntag - Montag & Feiertage geschlossen

Susanne Schabler Wolfsberg 48 8421 Wolfsberg im Schwarzautal www.blumig.at

Unser kleiner

„Fehlerteufel“

In der aktuellen Ausgabe des

Blickpunkt“ finden Sie 358

Fotos, jede Menge Text und

viele Daten. So kann es auch

passieren, dass der oben

abgebildete „Fehlerteufel“

selten, aber doch sein Unwesen

treibt. Wir entschuldigen

uns schon im Voraus, wenn er

tatsächlich „zuschlägt“.

Die Redaktion ist für ein

aktives Mitwirken am Inhalt

und Aussehen des Blickpunkt

immer sehr dankbar!

beim Osterfest beeindrucken.

Es hat Spaß gemacht und für

neue Erfahrungen gesorgt. Ich

freue mich schon auf die nächsten

Kurse mit weiteren so tollen

freundlichen Teilnehmern.

Am 2. April fand auch eine

Wildkräuterwanderung mit

Astrid Leeb für viele begeisterte

Kräuterinteressierte statt. Gemeinsames

Erkunden in unseren

heimischen Wiesen, eine

Spitzwegerich-Salbe und leckere

Rezepte standen auf dem

Programm. Auch bei diesem

Kurs konnte man mit komplett

ausgebuchten Plätzen glänzen.

Kurstermine finden Sie auf

https://www.facebook.com/

blumig.susanne; Anmeldungen

unter: 0650 / 957 82 24 oder

persönlich im Laden.

Riesenwuzzlerturnier auf Mallorca-

Sand inkl. Party-Musik

Samstag

16. Juli 2016

Beginn: 9 Uhr

Team:

Nenngeld:

Anmeldung:

5 Personen pro Mannschaft (+ Ersatzspieler)

70 EUR (darin enthalten 1 Essen + 1 Getränk pro Person)

Frannacher Dorfstubn

Jeder haftet für sich selbst!


Schwarzautaler Blickpunkt

Geburten

59

Geburten

Paula, geb. am 28.03.2016

Eltern: Maria Johanna & Bernhard Prutsch, Seibuttendorf

Philipp und Matthias, geb. am 31.03.2016

Eltern: Claudia Brunner & Thomas Hörhan, Matzelsdorf

Paulina Marie, geb. am 04.04.2016

Eltern: Ivonne Hirschmann & Hans-Jürgen Marx, Seibuttendorf

Sophie, geb. am 27.04.2016

Eltern: Renate Schreiner & Christian Rauch, Marchtring

Marcel, geb. am 19.05.2016

Eltern: Ivana & Alfred Pölzl, Marchtring

Moritz, geb. am 26.05.2016

Eltern: Gabriele Mally & Gerald Prutsch, Wolfsberg

Roman, geb. am 31.05.2016

Eltern: Isabella Neuhold & Franz Millegger, Matzelsdorf

Sonja, geb. am 16.06.2016

Eltern: Sandra und Stefan Macher, Wolfsberg

Sophie

Roman

Moritz

Sonja

Philipp & Matthias

GRATULATIONEN

Redaktionsschluss für die

nächste Ausgabe ist der

8. September 2016

Paulina

Hinweis in eigener Sache

In unserer Gemeindezeitung möchten wir

gerne zu erhaltenen Auszeichnungen,

geschafften Prüfungen und besonderen

Leistungen, aber auch zu Geburtstagen,

Hochzeiten und Geburten gratulieren. Um

zu gewährleisten, dass diese Gratulationen

auch veröffentlicht werden, mögen diese

dem Gemeindeamt mitgeteilt werden. Danke!

Marcel

Paula


60 Geburtstage

Juli 2016

GRATULATIONEN

Altersjubiläen

Die Gemeinde Schwarzautal gratuliert

allen Jubilaren herzlich zu den jeweiligen

Geburtstagen und wünscht weiterhin

viel Glück und Gesundheit!

90 Wilhelm Unger, Hainsdorf

90 Wilhelm Friedl, Mitterlabill

90 Franz Lambrecht Ing., Wölferberg

90 Anna Höcher, Marchtring

85 Sophie Platzer, Wolfsberg

85 Anna Kniewallner, Marchtring

85 Anna Juliana Maria Rottmann, Wolfsberg

85 Alois Schuster, Marchtring

80 Margarethe Paluc, Seibuttendorf

80 Margareta Anna Roßmann, Wolfsberg

80 Josef Sundl, Breitenfeld am Tannenriegel

80 Josef Marbler, Maggau

80 Elisabeth Prutsch, Marchtring

80 Aloisia Zöhrer, Mitterlabill

75 Rudolf Senekowitsch, Wölferberg

75 Rosalia Neuhold, Marchtring

75 Rudolf Platzer, Maggau

75 Ludwig Wicht, Seibuttendorf

75 Helga Ambros, Wölferberg

75 Erna Neubauer, Techensdorf

75 Erika Schadlbauer, Wolfsberg

75 Alois Neubauer, Techensdorf

70 Theresia Prutsch, Marchtring

70 Rudolf Pauritsch, Marchtring

70 Gertraude Roßmann, Hainsdorf

70 Erna Dimitriadis, Breitenfeld am Tannenriegel

70 Anton Senekowitsch, Schwarzau

70 Anna Jammerbund, Wolfsberg

70 Aloisia Neubauer, Marchring

80.

Anna

Höcher

Franz

Lambrecht

Sophie

Platzer

90.

85.

75.

Wilhelm

Friedl

Alois

Schuster

Anna

Kniewallner

Margareta

Roßmann

Josef

Marbler

Alois

Neubauer

Erika

Schadlbauer


Schwarzautaler Blickpunkt

Geburtstage / Abschlüsse

61

Helga

Ambros

75.

Am 13. April fand das Geburtstagsessen der Jubilare des ersten Quartals 2016 im Gasthaus

Wogna statt. Zum nächsten Geburtstagsessen wird am 13. Juli 2016 ins Gasthaus Hammer eingeladen

- hierzu erhalten alle Jubilare des zweiten Quartals 2016 noch eine persönliche Einladung!

Rosalia

Neuhold

Rudolf

Senekowitsch

Rudolf

Platzer

70.

Gertraude

Roßmann

Theresia

Prutsch

Rudolf

Pauritsch

Erna

Dimitriadis

Aloisia

Neubauer

GRATULATIONEN

Herzlichen Glückwunsch!

Clara

Großschädl

aus Wolfsberg

hat am BG

und BRG Leibnitz

mit ausgezeichnetem

Erfolg

maturiert.

Diamantene

Hochzeit

feierten

...am 30. April Anton & Maria Zenz, Marchtring


62 Sport / Veranstaltungen

Juli 2016

SV Union Steirerfleisch Wolfsberg.

Unser Nachwuchs im Schwarzautal-Stadion

Unsere Nachwuchsmannschaften

im Schwarzautal

sind weit über die Gemeindegrenzen

hinaus bekannt

und werden mittlerweile von

den Gegnern mit großem

Respekt bei den Spielen und

Turnieren empfangen. Von

unseren Kleinsten der U7/U8/

U10 bis hin zur U13 werden

sehr gute Erfolge erzielt. Bei

vielen Turnieren ist man auf

den vorderen Plätzen dabei.

Dieser Erfolg ist zuerst

einmal den begeisterten Kindern,

aber auch den Eltern zu

verdanken, die Unglaubliches

leisten und viele Strapazen

auf sich nehmen, um ihre

Schützlinge mehrmals pro

Woche zum Training und zu

den Spielen zu bringen - weiters

natürlich auch unseren

bestens ausgebildeten Trainern.

Mit Rudi Platzer, Franz

Ambros, Johannes Sterf und

Sasa Besic stehen den Kindern

Trainer zur Verfügung,

die nicht nur fußballerisch

Großartiges leisten, sondern

auch für sämtliche Wehwehchen

der Kinder immer ein

offenes Ohr haben, somit den

Zusammenhalt der Kinder

Trainer Rudi Platzer mit

einigen seiner Schützlinge

stärken und den Spaß am

Spielen in den Vordergrund

stellen.

Wichtig für uns als Verein

ist, dass unsere Kinder nicht

nur gewinnen, sondern auch

das Verlieren lernen, um

später einmal gestärkt, aufrichtig

und voller Stolz aus

dieser Lernphase gehen zu

können und somit bestens für

ihren weiteren Lebensweg

gerüstet sind.

Zum Abschluss wünsche

ich allen Kindern schöne

Ferien und allen anderen

eine erholsame Urlaubszeit

und ich hoffe, euch

nach der verdienten Sommerpause

wieder gesund

im Schwarzautal-Stadion

anzutreffen.

Das rege

Leben im Frühling

`s Wetta is hiatzt scheana woarn

und hiatzt foahrn die Leit in Schoarn

übroll aufi auf die Höhn,

woust `d Olpenblumen bliahn kaust seg`n

überoll auf Föld und Flur

greants und bliaht in da Natur.

Buschwindröschen, Veilchen kloar

Himmelschlüssel auf`m Roan.

Im Wold und Wiesen wird`s schoa grea

Brennessl, Bärlauch wochsn schoa,

drum ob ins Freie, suach mas zsaumm

sie bereichern unsern Speiseplan

und schoa hebt sie die Lebenskroft!

Du wundscheane Maienzeit,-

die Steiermork im Blütenkleid

dos is a oanzig schiane Procht,

dö oan vüll Freid dos Herz aufmocht.

Ah im Ausseerland auf d´Wiesn

bliahn duftend die Narzissen

und s´scheanste Blumenfest im Johr

vull Glonz und Zauber steht bevor!

Gewidmet von Ella Rauch!

Veranstaltungskalender

DIVERSES

Juli 2016

08. Juli, FF Marchtring, Bergdisco, Marchtring

09. Juli, FF Marchtring, Bergfest, Marchtring

09. Juli, VW-Audi-Club, VAG-Treffen, Schwarzau

15. Juli, FF Breitenfeld, Fest, Klein-Breitenfeld

16. Juli, FF Breitenfeld, Bereichsfeuerwehrseniorentreffen,

Klein-Breitenfeld

17. Juli, FF Breitenfeld, Fest, Klein-Breitenfeld

18.-21. Juli, Erlebniswoche, NMS Wolfsberg

August 2016

05. Aug., FF Schwarzau, Trachtenparty, Rüsthaus Schwarzau

07. Aug., FF Schwarzau, Frühschoppen, Rüsthaus Schwarzau

13. Aug., LJ Schwarzautal, Ballermannparty, Hainsdorf

14. Aug., ÖKB-Frühschoppen, ESV-Halle, Wolfsberg

19. Aug., FF Seibuttendorf, Open Air, Seibuttendorf

27. Aug., WoazBoard, Sommerkino, Schwarzautal Stadion

27. Aug., FF Glojach, Pfarrbewerb, Glojach

bezahlte Anzeige

September 2016

04. Sep., Dorfgemeinschaft, Dorfsonntag, Wolfsberg

09. Sep., MV Wolfsberg, Bezirksmusikerfest, Wolfsberg

10./11. Sep., MV Wolfsberg, Bezirksmusikerfest, Wolfsberg


Kirchbach 232 I 8082 Kirchbach I 03116/ 27 390

office@hsp-holzbau.at I www.hsp-holzbau.at

Ihr Partner für

Holzbau – Spenglerei - Dachdeckerei

Alles Holzbau! Alles rund ums Dach! Wir sind

Ihr Partner – von der Planung bis zur

Fertigstellung. Wir stehen für innovative

Lösungen, Flexibilität und Zuverlässigkeit.

Zu Themen rund um den Holzbau sowie

Angelegenheiten betreffend Spengler- und

Dachdeckerei beraten wir Sie gerne.

Weitere Informationen zu unserem

vielseitigen Aufgabengebiet unter

www.hsp-holzbau.at

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir:

Spengler/in

Dachdecker/in

KV brutto € 12,95/h


Ihr neuer Job bei uns...

Jeden Tag gibt es Meldungen,

dass es am steirischen

Arbeitsmarkt nicht gerade

rosig aussieht. Umso wichtiger

sind regionale Arbeitgeber, die

dank ständiger Entwicklung

und Ausbau für die Zukunft

der Jobs in der Steiermark sorgen.

Die Steirerfleisch-Gruppe

zählt zu den erfolgrei ch sten,

permanent wach senden Unternehmen

in der Lebens -

mittelindustrie. Mit über 800

Mitarbeitern ist Steirerfleisch

einer der größten Arbeitgeber

im Bezirk Leibnitz. „Um den

weiteren Ausbau der Firma

personell sicherzustellen

suchen wir ständig zwi -

schen 10 und 20 Mitarbeiter

in den unterschiedlichsten

Bereichen”, so Senior-Consultant

KR Alfred Scheucher.

Einer der größten Pluspunkte

für angehende Mitarbeiter ist

die Möglichkeit in direkter

Umgebung zum Wohnort zu

arbeiten. „Wir möchten, dass

sich unsere Mitarbeiter mit unserem

Betrieb identifizieren -

deshalb legen wir auch großen

Wert darauf, dass unser Team

aus der Region stammt“, sagt

Geschäftsführerin Karoline

Scheucher.

Die derzeitigen Mit arbeiter

sind auf jeden Fall voll motiviert

- das ist aus den Aussagen

unten auch deutlich herauszulesen.

Was wünscht sich das Unternehmen

Steirerfleisch?

Wir wünschen uns noch mehr

Mitarbeiter aus der Südsteiermark.

In der EDV-Abteilung,

im Verkauf, bei der Waren -

anlieferung, als Lkw-Fahrer,

oder Techniker, als Assistenten

im Controlling oder im Qualitätsmanagement

und in der

Betriebs leitung - in all diesen

Bereichen freuen wir uns über

Bewerbungen. Natürlich wünschen

wir uns auch junge, motivierte

Lehrlinge, die das

Fleischerhandwerk von der

Pike auf lernen möchten.

Was bietet Steirerfleisch

neuen Mitarbeitern?

• 5 Tage Woche

• Geregelte Arbeitstzeiten

• Löhne nach KV + Über -

zahlung je nach Qualifikation

• Verpflegung im Betrieb

• Gutes Arbeitsklima

• Sichere Arbeitsplätze

• Aufstiegsmöglichkeiten

• „Arbeiten vor der Haustüre“

Kommen Sie in unser

Team! In der Steirerfleisch

Jobbörse auf

www.steirerfleisch.at

finden Sie laufend aktuelle

Job-Angebote!

Michael Marbler -

Stellv. Pro duktionsleiter, seit

2008 bei uns im Betrieb

„Nach der Fleischerlehre und der

Meisterausbildung bei Steierfleisch

bin ich der jüngste

Fleischer meister der Steiermark.

Heute bin ich stellvertretender

Produktionsleiter am Standort

Wolfsberg. 2016 möchte ich die

Berufsreifeprüfung machen. Der

größte Vorteil für junge Leute in

unserem Betrieb ist die hohe

Weiterentwicklungsmöglichkeit

und die Chance durch Engagement

und Fleiß eine Führungs -

position erreichen zu können.“

Kerstin Öllinger -

Assistentin der Geschäftsführung,

seit 2007 im Betrieb

„Ich habe im Empfangsbüro begonnen,

mittlerweile bin ich

Assistentin der Geschäftsführung

und arbeite auch im Verkaufsbereich.

Das tolle Arbeitsklima

und Kollegen auf die man sich

auch in schwierigen Zeiten verlassen

kann sind schon wichtige

Gründe warum wir ein so gutes

Team sind. Es ist nicht selbstverständlich,

dass man vor der

Haustür ein Unternehmen hat,

welches jungen Leuten eine Perspektive

nach oben bietet.“

Sefer Bela -

Bandleiter Feinzerlegung, seit

2008 bei uns im Betrieb

„Ich habe als Fleischer in der

Feinzerlegung begonnen. Jetzt

bin ich Bandleiter von derzeit

3 Zerlegebändern mit 65 Mitarbeitern.

2014 bin ich mit meiner

Familie nach Wolfsberg gezogen.

Die beiden Töchter gehen hier

zur Schule. Die Arbeit mit den

Mitarbeitern in meiner Ab -

teilung ist eine enorme Herausforderung,

aber wir haben das

gleiche Ziel und schaffen es

täglich, gemeinsam eine Vielzahl

an Problemen zu lösen.“

Hannes Neumeister -

Leiter d. Abt. Schlachtung und

Tierschutzbeauftragter seit 1989

„Ich habe bei Steirerfleisch die

Fleischerlehre gemacht, bin nun

seit Jahren Abteilungsleiter des

Bereiches Schweineschlachtung.

Mittlerweile bin ich in diesem

Bereich für die beiden Betriebe

in Wolfsberg und in Strass verantwortlich.

Ich habe mir bei

Steirerfleisch ein Wissen über

meinen Beruf angeeignet, das ich

in meiner Lehrzeit in diesem

Umfang nicht für möglich gehalten

hätte. Es ist schön, ein Teil

ständiger Entwicklung zu sein.“

www.joebstl.cc

Standort Straß: Jöbstl Bauerngut GmbH, A-8421 Straß in der Steiermark • Hofgasse 1

E-Mail: 0ffice@joebstl.cc • Tel.: 03452 / 23 06 - 0

www.steirerfleisch.at

Standort Wolfsberg: Steirerfleisch Gesellschaft m.b.H., A-8421 Schwarzautal • Wolfsberg 1

E-Mail: office@steirerfleisch.at • Tel.: 03184 / 29 22 - 0

n www.agentur-leodolter.at 2016 • Fotos: Steirerfleisch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine