26.11.2016 Aufrufe

Heimspiel_Black Eagles Reutlingen vs EKU Mannheim 27.11.2016

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2


Inhalt

Eiszeit 2016/17 INHALT/IMPRESSUM/TABELLE

3

Aktuelle Tabelle ................................... 3

Vorwort ................................................. 4

Sicht des Trainers .............................. 5

Der heutige Gegner ............................. 8

Unsere Torhüter ................................. 9

Unsere Verteidiger ............................ 10

Mannschaftsfoto ................................ 12

Unsere Stürmer ........................... 11+14

Der Trainer ………………………………15

Betreuer und Ordner ......................... 15

Nachwuchs ........................................ 17

Spieltermine Jugend ......................... 18

Schiedsrichterzeichen ...................... 20

Saisonstart der Jugendteams .......... 22

Spielplan BlackEagles ………………….. 22

Ergebnisse der Landesliga ……………23

Impressum

Herausgeber:

TSG Reutlingen e.V., Abt. Eishockey,

Ringelbachstrasse 96/1, 72762 Reutlingen

Redaktion:

Martin Schafroth (V.i.S.d.P)

Druck:

Martin Schafroth

Das Copyright für den Inhalt und die

Gestaltung der EisZeit liegt bei der

Redaktion. Wiedergabe, auch

auszugsweise, nur mit schriftlicher

Genehmigung.

Tabelle (Stand 24.11.2016)

Platz Team Spiele Siege Tore Diff Punkte

1 ESG Esslingen 4 4 30 : 6 24 12

2 Mad Dogs Mannheim 4 3 36 : 10 26 9

3 Heritage Schwenningen 4 3 26 : 18 8 7

4 Black Eagles Reutlingen 3 2 20 : 11 9 6

5 Pforzheim Bisons 3 2 15 : 14 1 6

6 Eisbären Balingen 3 1 14 : 18 -4 4

7 EHC Zweibrücken 1b 4 1 19 : 29 -10 4

8 Stuttgarter EC 1b 3 0 10 : 27 -17 0

9 EKU Mannheim 1b 4 0 2 : 39 -37 0

Alle Infos rund um die TSG Black Eagles unter: www.tsg-reutlingen.de

Facebook: „Eagles POWER Hockey“


4

Vorwort Eiszeit 2016/17

Vorwort Spartenleitung

Endlich ist es wieder so weit

Die Eiszeit hat begonnen und wir haben

uns neu aufgestellt, nicht nur der

Vorstand, auch das Mannschaftsgefüge

der 1. Mannschaft und der Nachwuchs

sind bereit, wir Alle arbeiten im Training

schon hart am Machbaren.

Unser neuer Abteilungsleiter Thomas

Schwanzer, bekannt von den Eissportfreunden

und den Hobbymannschaften

in Reutlingen, leitet nun die Geschicke

der Abteilung. Wir freuen uns sehr über

seine Zusage, können wir hier doch das

Hobbyeishockey und die Aktiven näher

zusammenführen.

Erste Synergien haben wir schon erreicht.

Hans Krüger unser langjähriger Trainer

befindet sich wieder im Einsatz und

steht uns mit seiner Erfahrung und

seinem know how zur Verfügung.

Unsere Jungs der 1. Mannschaft stehen

zu 100 % hinter ihm. er hat sicher eine

schwere Aufgabe diese Saison, haben

doch insgesamt fünf Spieler den Verein

verlassen. Der Trainer der 1. Mannschaft

testet bereits einige Akteure aus

den eigenen Reihen, um Sie in den

Spielbetrieb mit einzubauen.

Aber jeder Abschied bedeutet auch

einen Neuanfang und wir sind der

Meinung, dass wir mit dem vorhandenen

Spielern und dem Trainer eine

gute und sehenswerte Saison erleben.

Wir freuen uns auf unseren Heimkehrer

Marc Welsch und auf den aus dem

Nachwuchs aufrückenden Jan Schmid.

Wir wünschen dem Team viel Erfolg in

der laufenden Saison, Auch wenn uns

eine erste Hiobsbotschaft schon erreicht

hat, Philip Klaas fällt mit einer

Schulterverletzung lange aus. Aber wir

werden alles daran setzen aus dem

Nachwuchs und den eigenen Reihen

fähige Spieler für die erste Mannschaft

des Vereins zu finden.

Die jungen Wilden sind bereits vorhanden,

man denke nur an die Spieler die

zur Zeit in Stuttgart in der Schülermannschaft

spielen, diese 14 und 15

jährigen Talente, werden hoffentlich

bald den Weg zurück in die Reutlinger

Eishalle finden.

Auch bringen wir zusammen mit Balingen,

als Spielgemeinschaft, drei Nachwuchsmannschaften

an den Start, denn

in der Jugend liegt die Zukunft.

Beim Training begrüßen unsere Trainer

zwischen 20 und 45 Kinder auf dem Eis

und wir bewegen uns, nach einem

Sommertraining in Klösterle an der

Eger, schon seit mehr als vier Wochen

auf dem Eis.

Wir freuen uns mit Ihnen auf eine

sehenswerte Saison.

Günter Schmidt


Trainer HANS KRÜGER hat

das Wort:

FLASHLIGHT: erste

Eindrücke …

Liebe Fans, Gönner und

Freunde des Reutlinger

Eishockeys!

Die ersten Eindrücke der neuen

Saison sind platziert! Ein „Blitzlicht“

des TSG-Trainers HANS KRÜGER:

nach einem grandiosen Auftakt-

Heimspiel gegen den siegessicheren

EC Balingen holte die BLACK

EAGLES am vergangenen

Wochenende in Zweibrücken die

Liga-Realität wieder ein.

Doch der Reihe nach …

Das Spiel gegen Balingen, um das im

Vorfeld erwartungsgemäß der

entsprechende „Hype“ ausgebrochen

war, hielt, was unausgesprochen

versprochen wurde: Spannung –

Emotionen – Tore! Nach anfänglicher

Führung unserer BLACK EAGLES

schafften es die Gäste mehr und

mehr ins Spiel zu kommen, bevor die

Schlussoffensive der Adler wie ein

Trommelfeuer über die personell

deutlich überlegene Gäste-Crew

hereinbrach. Mit 7:0 Toren fegten die

BLACK EAGLES im Schlussabschnitt

die Eisbären vom Eis und ich bin mir

sicher, dass von dieser Partie die

zahlreichen Zuschauer im Reutlinger

Eisstadion noch Jahre später

sprechen werden (Endstand 10:5).

Aus Trainersicht bin ich sehr

zufrieden, was unser kompaktes

TSG-Team in dieser ersten

Saisonpartie auf heimischem Eis

zeigte. Die BLACK EAGLES waren

moralisch und konditionell gesehen –

in Höchstform und schafften es, alle

Teamvorgaben optimal umzusetzen

und eine herausragende

Teamleistung auf den Punkt genau

abzurufen.

Was sich am vergangenen Samstag

in Zweibrücken abspielte, klingt auf

den ersten Blick eher ernüchternd.

Lief man doch von Anfang an einem 2

Tore-Rückstand hinterher. Zwar

konnten unsere BLACK Eagles nach

einer Unmenge an Chancen nach 46

Spielminuten letztendlich den

Ausgleich zum 2:2 (Tore: Schreiber,

Klaas) erzielen, dennoch gelang es

uns in letzter Konsequenz nicht, eine

relativ knappe Niederlage gegen die

robuste und technisch solide 1B-

Mannschaft der Hornets abzuwenden.

Ob es an der ungewohnten Spielzeit

(12.00 Uhr), der langen Anreise (3

Stunden in Privat-PKWs), den

ungewohnten Dimensionen der

Eisfläche (NHL-/AHL-Maße) oder der

exzellent aufgelegten Torhüterin der

Hornets lag, ist im Nachhinein

unwichtig. Fakt ist, dass die BLACK

EAGLES auch in dieser Partie

zeigten, was in ihnen steckt, ihr

Potenzial – unter den ungewohnten

Bedingungen – jedoch nicht optimal

abrufen konnten. So wurde eine

Vielzahl an Chancen vergeben,

manch Überaktionismus bestraft und

der passende Spielrhythmus bis

zuletzt nicht gefunden.


Aus meiner Sicht ist das „kein

Beinbruch“! Wir haben gesehen, dass

es neben konditioneller Offensive und

technischen Verbesserungen auch

darauf ankommt, sich blitzschnell auf

veränderte Rahmen-Bedingungen

einzustellen. Es gilt: hellwach,

konzentriert und auf individuelle

Gegner eingestellt, jede Partie aufs

Neue zu fokussieren und manche

Härten einzustecken. Unser Team ist

kompakt, hat technisches und

moralisches Potenzial und einen

starken Siegeswillen. Nun gilt es -

anhand der ersten gemachten

Erfahrungen – daran zu arbeiten und

reflektiert, zielorientiert und

konsequent in die kommenden

Begegnungen zu gehen. Wir haben

das Potenzial dazu, auch

spiel(er)starken Mannschaften der

Liga Paroli bieten zu können!

Wir freuen uns dabei auf Eure

Unterstützung! Sei es im Reutlinger

Eisstadion zu den Heimspielen oder

auch auf den Auswärtspartien – Euer

Support und Eure Anwesenheit sind

für unsere Jungs Auftrieb und

Motivations-Motor! Lasst uns die

Saison zusammen rocken …

Mit sportlichen Grüßen,

Euer

Hans Krüger

- Headcoach -

5


6


SICHT DES TRAINERS Eiszeit 2015/16

MIT POWER-MIND ZUM

POWER-HOCKEY …

DIE BLACK EAGLES AUF

NEUEM KURS …

Liebe Gönner und Interessierte des

Reutlinger Eishockeys - Liebe Fans,

die neue Saison hat bereits begonnen

und alle Beteiligten des Reutlinger

Eishockeys sind begeistert, dass die

TSG-Cracks wieder die Schläger kreuzen.

Auch ich – ganz persönlich - bin

sehr froh darüber, das Team der

BLACK EAGLES wieder trainieren zu

können und freue mich auf eine

spannende neue Spielzeit. Mit den

EAGLES … und natürlich mit IHNEN,

als langjährige Gönner und Interessierte

des Reut-linger Eishockeysports sowie

mit Euch Fans!

Nachdem einige Leistungsträger-Abgangsmeldungen

im Sommer das

Reutlinger Eishockey scheinbar im Mark

erschüttern ließen, sieht die Situation

zum Saisonstart doch wieder sehr viel

positiver aus. Mit vielen jungen, hoch

motivierten Nachwuchs-talenten sowie

des neuen „Power-Mind“ (= Gib alles!)

werden die Reutlinger Adler versuchen,

den grandiosen dritten Platz der letzten

Saison zu verteidigen. An diesem Ziel

wird zur Zeit hart gear-beitet.

Die Trainingseinheiten werden zunehmend

intensiver – die Anforderungen

härter an das Eagles-Team. Gilt es

doch, die Abgänge der letzten Saison

nachhaltig zu kompensieren. Keine einfache

Aufgabe für ein Team, das in den

letzten Spielzeiten tolle Erfolge verbuchen

konnte und genau deshalb viele

Leistungsträger verloren hat. Nachdem

die führenden Mannschaften der Liga

die großartige Entwicklung der EAGLES

in den letzten Spielzeiten live erlebten,

wurden ligaweit Begehrlichkeiten geweckt

und entsprechende Angebote

gemacht. Auf den ersten Blick ein

„Ausverkauf“ der EAGLES, haben sich

die Zeichen für die Adler doch noch

gedreht …

Basierend auf einer weiteren Unterstützung

im Torhüter-Bereich, geht die

TSG mit dem Einsatz der Nachwuchs-

spieler NICO ERDMANN und JAN

SCHMITT neue Wege. So steht neben

sportlichen Erfolgen kurz- und mittelfristig

auch die intensive und nachhaltige

Integration der Nachwuchsspieler

für die TSG im Vordergrund. Ich bin

überzeugt, dass beide Joungster bei der

TSG einschlagen werden und freue

mich drauf: Nico und Jan sind voll

dabei und zeigen maximale Einsatzfreude

- … genau das brauchen wir!

Auch unser erstes Spiel in Heilbronn am

18.10.15 hat gezeigt, dass wir auf dem

richtigen Weg sind. So konnten die

Eagles nach einer furiosen Aufholjagd

dem regionalligaerprobten Gegner immerhin

einen Punkt abluchsen und mit

an die Achalm entführen. Trotz der

verschiedenen Abgänge der letzten Saison

zeigte sich unser Team moralisch

stark und sportlich – für den derzeitigen

Leistungsstand - von seiner besten

Seite: nach einem 1:5- Rückstand

schafften es die Adler, sich wieder

zurück zu kämpfen, auszugleichen und

unterlagen letztendlich erst im Penalty-

Schießen.

Für mich ein gutes Zeichen:

wenn eine Mannschaft im ersten Spiel

der Saison in der Lage ist, gegen technisch

und läuferisch gut ausgebildete

Heilbronner einen so deutlichen Rückstand

aufzuholen, spricht das für eine

tolle Moral und bewundernswerten

Kampf- und Teamgeist. Genau aus

diesem „Stoff“ schöpfen wir unsere

Stärke! Darauf bin ich als Trainer dieser

Mannschaft sehr stolz und bin überzeugt,

dass wir damit auch die

Schwierigkeiten in dieser Saison überwinden

können.

„POWER-MIND – WIR GEBEN ALLES“,

ist die neue Devise der EAGLES!

Mit Jan Eliewsky, Marcin Trybus, Martin

Schafroth, Nico Erdmann, Dennis

Kramer, Manuel Rogge, Torsten

Hummel, Willi Dexheimer, Matthew

Lewis, Marc Welsch, Max Enz, Matthias

und Christoph Schreiber, Jörg Müller,

Tobija Feierabend, Roman Hreben,

Christian Maiwald, Phillip Klaas, Willi

Bauer, Jan Schmitt und Denis Solodoff

haben wir eine hochmotivierte und

schlagkräftige Mannschaft am Start, die

den dritten Liga-Platz verteidigen

möchte!

POWER ON … WIR GEBEN ALLES …

Es grüßt … Hans Krüger

Coach

Ende Oktober 2015

Tabelle Hauptrunde

7


8 DER HEUTIGE GEGNER Eiszeit 2015/16

Unser heutiger Gegner EKU Mannheim

vs


23 Manuel Rogge

Geb: 19.08.76 Tübingen

Gr./Gew.: 1,80m / 75kg

Beruf: Rechtsanwalt

Familienst.: verheiratet

Hobbys: Mountainbike

Saisonziel(e): Tabellenmittelfeld

Eiszeit 2015/16 UNSERE TORHÜTER

9

29 Daniel Schröder

Geb: 7.7.1987 Bamberg

Gr./Gew.: 1,79 / 85kg

Beruf: Fahrer für Flüssigsauerstoff

Familienst.: verheiratet

Hobbys: Kino, Eishockey, Fitness und

meine kleine Familie

Saisonziel(e): Tabellenmittelfeld und

selbst besser werden

Hier könnte Ihr Name stehen!

Du hast schon einmal auf dem Eis zwischen

den Pfosten gestanden und willst Teil des

coolsten Sportteams Baden Württembergs

sein? Dann melde dich bei uns!


10

UNSERE VERTEIDIGER Eiszeit 2016/17

5 Marcin Trybus

Geb: 19.12.83

Gr./Gew.: 1,75m/75kg

Beruf: Bauarbeiter

Familienst.: verheiratet, 1Kind

Hobbys: Angeln, Eishockey

12 Jan Eliewsky

Geb: 04.10.89

Gr./Gew.: 1,86m/94kg

Beruf: KFZ Mechatroniker

Familienst.: single

Hobbys: Inline, Radfahren, Autos

Saisonziel: unter die ersten 3 kommen

26 Martin Schafroth

Geb: 01.04.1990 Kempten

Gr./Gew.: 1,88m / 92kg

Beruf: Student

Familienst.: Single

Hobbys: Capoeira

Saisonziel(e): gute Saison

87 Denis Kramer

Geb:

26.05.1990 Pforzheim

Gr./Gew.: 1.87m / 92kg

Beruf: Polizeibeamter

Familienst.: ledig

Hobbys: Eishockey, Fitness, Laufen

Saisonziel(e): verletzungsfrei bleiben

Hier könnte Ihr Name stehen!!

Du wohnst im Umkreis von Reutlingen, hast schon

einmal Eishockey gespielt und möchtest deine

Fähigkeiten im Ligabetrieb unter Beweis stellen?

Dann melde dich bei uns und komm zum

Probetraining vorbei!

Länderspiel! Mike sitzt stolz in der VIP-Tribüne zwischen lauter Bonzen.

„Woher hast du die VIP-Karte?“ fragt ein Aufseher. „Von meinem Vater“, sagt Michael. „Und wo ist

dein Vater?“ – „Zuhause und sucht die VIP-Karte.“


Eiszeit 2016/17 UNSERE STÜRMER

11

4 Matthew Lewis

Geb: 19.04.1977

Gr./Gew.: 1,82m / 85 kg

Beruf: Ingenieur

Familienst.: verheiratet

Hobbys: Klettern, Ski fahren

Saisonziel(e): Nicht der älteste Spieler zu

sein. Go Rogge Go!

9 Marc Welsch

Geb:

Gr./Gew.:

Beruf:

Familienst.:

Hobbys:

Saisonziel(e):

27.12.88 Reutlingen

1,76m / 85kg

Schüler

ledig

Eishockey, Tennis

13 Maximilian Enz

Geb.: 10.03.1983

Gr./Gew.: 1,86m/94kg

Beruf: Bauunternehmer

Familienst.: ledig

Hobbys: Ponny reiten

Saisonziel(e) unter die ersten 3

kommen

14 Matthias Schreiber

Geb: 14.03.1987 Reutlingen

Gr./Gew.: 1,84m / 80kg

Beruf: Entwicklungsingenieur

Familienst.: ledig

Hobbys: Skifahren, Fußball

Saisonziel(e): fit bleiben und Spaß

haben

21 Tobija Feierabend

Geb: 25.04.83 Reutlingen

Gr./Gew.: 1,82m / 95kg

Beruf: Gruppenleiter Montage

Familienst.: verheiratet

Hobbys: Hockey/Eishockey

Saisonziel(e): gute Spiele

20 Dominique Tilgner

Geb:

Beruf:

Familienstand:

Hobbies:

Saisonziel(e):


12


13


14

UNSERE STÜRMER Eiszeit 2016/17

60 Jan Schmitt

Geb: 19.03.1999

Gr./Gew.: 1,70m / 60kg

Beruf: Schüler

Familienst.: ledig

Hobbys: Eishockey, Inlinehockey

Saisonziel(e): in die obere tabellenhälfte

gelangen

61 Christian Maiwald

Geb.: 18.03.1984

Gr./GEW.: 177, 68kg

Beruf: Mediziner

Familienstand: ledig

Hobbys: Eishockey, Klettern,

Snowboarden, Piano

Saisonziel(e): wie jede Saison, besser werden

66 Philipp Seidemann

Geb:

Gr./Gew.:

Beruf:

Familienst.:

Hobbys:

Saisonziel(e):

18.05.72 Stuttgart

1,88 m, 85 Kg

Selbsständig

verheiratet 2 Kinder

Skifahren, Imkern

eine Saison die Spaß macht

68 Philipp Klaas

Geb.: 24.28.1983

Gr./Gew.: 1,88m / 83kg

Beruf: Wirtschaftsing.

Maschinenbau

Familienst.: ledig

Hobbys: Alle Wintersportarten,

Reisen, Brasilien


Eiszeit 2016/17 TRAINER / BETREUER

15

Hans Krüger

[Trainer]

Geb:

Gr./Gew.:

Beruf:

Familienst.:

07.11.1952 Dresden

1,81m / 82 kg

Elektroniker

vergeben, 2 Kinder

Manuela Lehmann

[Betreuer]

Geb: 21.12.1970

Beruf: Hauswirtschafterin

Familienst.: Vergeben

Hobbys: schwimmen

Robby Sopcic

[Ordner/Betreuer]

Geb: 19.05.73

Beruf: KFZ Mechaniker

Familienst.:

Hobbys:

Vergeben

Motorrad fahren, Autos,

Fußball, Eishockey


16 Eiszeit 2016/17

Finanz- und Versicherungsmakler

Thomas Breuer

Dorfstr. 30

72141 Walddorfhäslach

Fon +49 (0) 7127/580 776

Fax +49 (0) 7127/180 490

Thomas.Breuer@financeplanplus.de


Spielgemeinschaft

Balingen/Reutlingen

Nachwuchs-

Spaß am Spiel

Spaß am Spiel – und

Spielpraxis sammeln. Mit der

Devise starteten die drei

Jugendteams der

Spielgemeinschaft der TSG

Reutlingen / EC Eisbären

Balingen mit ihren Trainern

Günter Schmidt, Helga Pfeiffer

und Dominik Schmidt in der

Eishockey-Liga Baden

Württemberg in die Saison

2016 / 2017. Das älteste Team,

die Schüler (Jg. 2001 / 2002),

spielt gegen Hochkaräter wie

beispielsweise Freiburg oder

Bietigheim. Die

Knabenmannschaft (Jg. 2003 /

2004) tritt unter anderem gegen

Teams aus Zweibrücken und

Mannheim an. Die jüngsten, die

Kleinschüler (Jg. 2005 und

jünger), spielen in einer Liga

mit Mannschaften wie

Straßburg oder Esslingen.

Nach den ersten Begegnungen

warten alle Teams für einen

ersten Erfolg auf die Gegner

auf Augenhöhe.

Alle drei Jugendmannschaften

mussten in den bisherigen

Spielen hohe zweistellige

Niederlagen hinnehmen,

konnten jedoch in einigen

Begegnungen einen

Ehrentreffer erzielen. Zwar

lassen einige Drittel hoffen, die

von den jungen Kuvencracks

ausgeglichen gestaltet werden

können. Doch die Konstanz

über die gesamte Spielzeit ist

häufig auch angesichts einer

dünnen Personaldecke noch

nicht vorhanden. Einzig in drei

Begegnungen gab es für die

Jungs und Mädchen aus

Reutlingen und Balingen kleine

Erfolgserlebnisse. Beim 4:14

(1:2, 1:5, 2:7) der Kleinschüler

gegen Bietigheim-Bissingen

spielte Erick Bensel ganz stark

und erzielte allein drei Tore.

Ebenfalls gegen Bietigheim-

Bissingen erreichten die

Knaben ein 4:14 (4:0, 7:2, 3:2).

Im letzten Drittel zollte Coach

Günter Schmidt ihnen Respekt:

"Das habt Ihr am Ende gut

gespielt!". Nach Zweibrücken

reiste das eigentlich starke

Knabenteam mit einer

Minimalbesetzung. "Das war

endlich mal eine Begegnung

auf Augenhöhe. Mit ein paar

mehr Spielern hätten wir gute

Chancen gehabt.", konstatierte

ein zufriedener Coach Günter

Schmidt. Das Ergebnis von 9:4

(3:2, 4:1, 2:1) für den EHC

Zweibrücken erscheint zwar

deutlich, doch die Gäste aus

Balingen und Reutlingen hatten

zahlreiche Torchancen und

konnten das Spiel ausgeglichen

gestalten.

Bei den nächsten

Begegnungen wird sich

allmählich die gewonnene

Spielpraxis bemerkbar machen

und die jungen Mannschaften

werden ihren Gegner auch aus

den Eishockey-Hochburgen

das Leben schwerer machen.

Denn die jungen Kuvencracks

trainieren fleißig und arbeiten

an ihrer Lauf- und

Schusstechnik sowie an der

taktischen Ausrichtung. Gerne

sind interessierte Jungs und

Mädchen in der Eishalle

Reutlingen willkommen, den

schnellsten Mannschaftssport

der Welt einmal selbst

auszuprobieren! Wendet Euch

zur Trainingszeit an die Trainer

oder kontaktiert die Abteilung

unter

eishockey@tsg-reutlingen.de

Eiszeit 2016/17 NACHWUCHS

Trainingszeiten:

Montag: 17.15 – 18.30

Dienstag: 18.45 – 20.00

Donnerstag: 17.15 – 18.45

Donnerstag: 16.30 – 17.15*

*Laufschule und Schnupperkurs

Heiß auf Eis?

Der Schnupperkurs hat

begonnen!

Donnerstags von 16:30 bis

17:15

17

6X Eishockeyluft schnuppern

für nur 30 €

Anmeldung:

15 Minuten vor dem

Schnupperkurs bei den Trainern in

der Eishalle.

Ausrüstung:

Schlittschuhe können für 2,50 € in

der Eishalle ausgeliehen werden.

Knie- und Ellbogenschützer sowie

einen Fahrradhelm bitte

mitbringen!

Versuch es einfach mal!


Schüler

Knaben

Kleinschüler

18

SPIELTERMINE JUGEND Eiszeit 2016/17

Gegner Tag Datum Uhrzeit Austragungsort

Bietigheim Sa. 29.10. 9:30 Reutlingen

Straßburg Sa. 12.11. 09:30 Balingen

Esslingen Sa 19.11 09:30 Balingen

Schwenningen Sa. 03.12 09:30 Balingen

EKU Mannheim Sa. 10.12. 10:00 Balingen

Esslingen So 11.12. 12:00 Esslingen

Bietigheim So 08.01. 13:00 Bietigheim

Bietigheim Sa. 14.01. 09:30 Balingen

Schwenningen So 22.01. 10:00 Schwenningen

Esslingen So 29.01. 12:00 Esslingen

EKU Mannheim Sa. 11.02. 13:30 Mannheim

Straßburg Sa. 04.03. 12:40 Straßburg

Schwenningen So 12.03. 11:00 Schwenningen

EKU Mannheim Sa 18.03. 09:30 Reutlingen

Straßburg Sa. 25.03. 09:30 Reutlingen

EKU Mannheim Sa 01.04. 13:30 Mannheim

Gegner Tag Datum Uhrzeit Austragungsort

Esslingen Sa 15.10. 09:30 Reutlingen

Bietigheim So 30.10. 10:00 Bietigheim

Freiburg Sa 05.11. 18:30 Freiburg

Esslingen Sa. 12.11. 09:30 Reutlingen

Zweibrücken Sa. 19.11. 12:00 Zweibrücken

Bietigheim Sa. 26.11 09:30 Reutlingen

EKU Mannheim Sa 07.01 09:30 Balingen

EKU Mannheim Sa. 21.01. 13:30 Mannheim

Freiburg Sa 04.02. 09:30 Balingen

EKU Mannheim Sa. 11.02. 09:30 Balingen

Bietigheim So 12.02. 13:00 Bietigheim

Esslingen So 19.02. 12:00 Esslingen

Zweibrücken Sa. 25.02. 09:30 Reutlingen

Zweibrücken Sa. 11.03. 12:00 Zweibrücken

Freiburg Sa. 25.03. 18:30 Freiburg

EKU Mannheim Sa. 01.04 10:30 Mannheim

Gegner Tag Datum Uhrzeit Austragungsort

Bietigheim So. 16.10. 11:00 Bietigheim

Heilbronn Sa. 05:11. 09:30 Balingen

MERC Sa 12.11. 19:45 Mannheim

Hügelsheim Sa 26.11. 13:30 Hügelsheim

Bietigheim Sa 03.12. 11:00 Bietigheim

EKU Mannheim Sa. 10:12. 16:30 Balingen

Freiburg Sa. 17.12 09:30 Balingen

Stuttgart Sa 07.01. 1845 Esslingen

Heilbronn Sa 14.01 10:00 Heilbronn

Freiburg Sa 21.01. 09:30 Balingen

MERC Sa 28.01. 09:30 Balingen

Freiburg So. 05.02. 11:15 Freiburg

EKU Mannheim Sa. 11.02. 10:30 Mannheim

Bietigheim Sa. 18.02. 09:30 Reutlingen

Hügelsheim Sa 25.02. 09:30 Balingen

Stuttgart So 26.02. 12:00 Esslingen

Stutttgart Sa 04.03. 09:30 Reutlingen

MERC So 12.03. 17:00 Mannheim

Heilbronn Sa 18.03. 10:00 Heilbronn

Hügelsheim Sa 25.03. 09:30 Balingen


Eiszeit 2016/17

19


20

Eiszeit 2015/16 SCHIEDSRICHTERZEITEN

Handpass Puck im Tor Behinderung Disziplinarstrafe

Check geg d Kopf Bandencheck Stockcheck Ellbogencheck

Check von hinten Haken Halten Stockendenstoss

Kniecheck Check gegen das Knie Beinstellen Stockschlag

Unkorr. Körperangriff Auszeit Sechs Spieler Penalty


Eiszeit 2015/16 IN EIGENER SACHE

21


22

TSG Eishockey Jugend

– Spielergebnisse vom

Wochenende

Die Kleinschülermannschaft

(Jg. 2005 und jünger) der

Spielgemeinschaft TSG

Reutlingen / EC Eisbären hatte

vergangenen Samstag

Heimrecht in Reutlingen gegen

die ESG Esslingen. Yannick

Dobler erzielte sein erstes

Saisontor – doch es blieb beim

Ehrentreffer zum Endstand von

1:18 (0:9, 1:7, 0:2).

Die Knaben (Jg. 2003 / 2004)

reisten mit einer

Minimalbesetzung nach

Zweibrücken. "Das war eine

Begegnung auf Augenhöhe.",

konstatierte ein äußerst

zufriedener Coach Günter

Schmid

Das

Ergebnis von

9:4 (3:2, 4:1,

2:1)

für den EHC

Zweibrücken

erscheint

deutlich,

doch die

Jungs und

Mädchen

aus Balingen

und

Reutlingen

hatten

zahlreiche

Torchancen,

konnten das

Spiel

ausgeglichen

gestalten,

mussten

aber ihrer

dünnen

Personaldec

ke Tribut

zollen.

.


23


24

Autor: Manuel Rogge

Bilder: Jo Baur

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!