101_Augsburg_-_Süd_vom_08.03.2017

skriener.stadtzeitung

1488957517562_cc14fc25e134d4241f04b7f9baff74ff

Blickpunkt Göggingen

WerdeLeserReporter und

berichteaus deinem Stadtteil!

Mitmachen und registrieren unter:

www.stadtzeitung.de

REDAKTION Tel.: 08 21 /5071-261 ·E-Mail: redaktion@stadtzeitung.de | ANZEIGEN Hilmar Scherer ·Tel.: 08 21 /5071-311·E-Mail: hscherer@stadtzeitung.de

Goethes italienische Reise

Musikalische Lesung im Parktheater

Göggingen. „Felicissima Notte“

wünschte Johann Wolfgangvon

Goethe (1749–1832) den Dienerinnen,wenn

sieihm aufseiner

Reise durch Italien am Abend

das Licht ins Zimmer brachten…„Felicissima

Notte“ wünschen

die Schauspielerin Jutta

Speidel und ihre Tochter AntoniaFeuerstein,

eine ausgebildete

Opernsängerin, mit ihrem

ersten gemeinsamen Programm

den Besuchern am

Sonntag, 26. März, um 19.30

FalschePolizisten

Augsburg. Zwei Senioren habenamDonnerstagimStadtgebiet

Anrufe von unbekannten

Männern erhalten, die sich als

Polizeibeamte vorstellten und

Informationen zu möglichen

Wertgegenständen in den Wohnungen

einholen wollten. Das

teilt diePolizei in ihremPresseberichtmit.

Der erste Anrufer meldete

sich gegen 17.15 Uhr bei einer

92-jährigen Frau und gab vor,

Mitarbeiter der Kriminalpolizei

Augsburg zu sein. Anschließend

gab er das Telefon an einen

Mittäterweiter, der sich als

„Martin Bach“ vorstellte und

Uhr imParktheater im Kurhaus

Göggingen. Jutta Speidel lässt

die Zuhörer an Goethes „Italienischer

Reise“ teilhaben, beginnend

im Jahr 1786 in Karlsbad

bis zur Ankunft in Rom 1788 –

über viele Etappen einereignisreiches

und amüsantes Abenteuer.

Mezzosopranistin Antonia

Feuerstein untermalt die

Lesung mit „Arie Antiche“ von

Scarlatti, Pergolesi, Gasparini,

begleitet von ihrem Pianisten

Markus Zugehör.

Die Schauspielerin Jutta Speidel lässt andiesem Abend die Zuhörer an

Goethes „Italienischer Reise“ teilhaben, beginnend imJahr 1786 in Karlsbad

bis zur Ankunft inRom 1788. Mezzosopranistin und Speidel-Tochter

Antonia Feuerstein untermalt die Lesung, begleitet von ihrem Pianisten

Markus Zugehör.

Foto: pm

die Vermögensverhältnisse der

Frau abfragen wollte.

Der zweite Anruf ging gegen

19.05 Uhr bei einer 80-jährigen

Frau ein. Auch in diesem Fall

versuchte der Mann unter dem

Vorwand, Beamter der Kriminalpolizei

Augsburg zu sein, mit

der Angerufenen ins Gespräch

zu kommen.Ergab vor, dass in

derNachbarschaft der Frau eingebrochenund

ein Täter festgenommen

worden sei.

In beiden Fällen handelten

die Angerufenen vorbildlich

und machten amTelefon keine

Angaben zu ihren Vermögensverhältnissen.

(pm)

Kunst imAlbertusheim. Bilder vonChristine Oster sind

derzeit in der Senioreneinrichtung Albertusheim in der Moltkestraße12zusehen.

DieAusstellungfindet bis5.Mai stattund kann täglich

von9bis17Uhr besichtigt werden.

Foto: pm

„Kein Grund für

Sozialneid“

ASYL / Die Caritas übergibt das„Haus Noah“ an

der Friedrich-Ebert-Straße an die Stadt.

Augsburg. 64 Flüchtlinge, darunter

vorallem Familien, kann

die Stadt Augsburg ab sofort

auch in Göggingen unterbringen.

DerCaritasverband für die

Stadt und den Landkreis Augsburg

hatinder Friedrich-Ebert-

Straße nebender Kirche der katholischen

Kuratie St. Johannes

Baptist vier Massivhäuser errichtet.

Sie tragen alle zusammen

dengemeinsamenNamen

Haus Noah. Vor Kurzem übergab

nunder Caritasverband die

Unterkünfteandie Stadt.

Nur acht Monate dauerte die

Bauzeit. Die Zimmer sind eingerichtet,

Stahlbetten aufgestellt,

alte Bundeswehrspinde

warten auf die Bewohner, die

Ausstattung ist gut, aber bescheiden.

Auch die Gemeinschaftsküchen

sind eingebaut.

Nur die Außenanlagen müssen

noch fertiggestellt werden.

Wenn man auch bei der

Übergabe mit Dankbarkeit und

Zufriedenheit auf die Vorbereitungs-

und Bauphase zurückblickte,

für Walter Semsch, Geschäftsführer

des Augsburger

Caritasverbandes, beginnt nun

die „Hauptarbeit der Integration“.Von

Beginndes Bezugesan

sollen dort Sprach- und Integrationskurse

angeboten werden.

Die vier Häuser in Rotund

Gelbtönen schmiegen sich

an der Friedrich-Ebert-Straße

an ihre Umgebung. Auf der einen

Seite die katholische Kuratie

mitKircheund Pfarrsaal,dahinter

die Sportplätze der

Friedrich-Ebert-Volksschule,

daneben das Familienzentrum

der St. Gregor-Waisenhaus-Stiftung

und in der Nähe die evangelische

Kirche. Göggingen hat

damit wie die anderen Augsburger

Stadtteile nunaucheine

Flüchtlingsunterkunft.

„Die gerechte Verteilung von

Flüchtlingen in unserer Stadt

war unser Anliegen gewesen,

als wir hier in Göggingenangefangen

haben, über das Bauprojekt

nachzudenken“, sagte

Sozialreferent Stefan Kiefer. Er

hatte Semsch von der Caritas

angerufen und um Hilfe gebeten.

„Und unsere Kirchen reagierten

und unterstützen das“,

sagte Semsch. Heute bilden

diese vier Häuser „die besten

Unterkünfte“, soKiefer. 2,5 Millionen

Euro kostetedas Bauvorhaben.

Der Kostenrahmen, der

für ein derartiges Projekt ohne-

Graffiti-Serie

aufgeklärt

Augsburg. Schmierereien an

Hauswänden, Grundstücksund

Garagenmauern sowie an

Schaltkästen haben ab Mitte

2015 die Augsburger Polizei

über mehrere Monate hinweg

beschäftigt.Nun sind sieaufgeklärt.

Der Täter war gerade dabei,

einen seiner typischen Schriftzüge

anzubringen – „SMIR“,

„SMR“,„Saftig“und „Y Not“.Beamte

beobachteten ihn dabei

und nahmen ihn anschließend

fest..Beiseiner Festnahmehatte

er noch Spraydosen dabei

und eindeutige Farbspuren an

denHänden. So konnteninsgesamt

150 Fälle aufgeklärt werden,die

dem23-jährigen Augsburger

zuzuordnen sind, berichtet

die Polizei. DerGesamtschaden

liegt im mittleren fünfstelligenBereich.

(pm)

hin im unteren Bereich liege,

sei dabei exakt eingehalten

worden, wie Architekt Stefan

Schraml sagte. 850 000 Eurokamen

vom Bistum Augsburg.

Den Rest finanziert die Caritas

aus Eigenmitteln und Mieteinnahmen.

Die Stadt finanziert

den Kümmerer Jörg Brecheler,

der Caritas-Stadtverband den

Hausmeister Karl-Heinz Schatz

und das Bistum die Freiwilligen-Koordinatorin

Corinna

Hampf. Sie sollen sich um das

gute Miteinander in den Häusern

wieauchmit dem sozialen

Umfeld kümmern. Der katholische

Pfarrer Heinrich Weiß

wird dort für Seelsorgegesprächebereitstehen.

Kiefer betonte eigens die

langfristige Planung für die Anlage.

Nach der Nutzung der

Häuser als dezentrale Unterkünfte

für Flüchtlinge sollen

diesefür sozialschwacheFamilien

genutzt werden. „Es wird

auch dadurch niemandem

Wohnraumgenommen, es wird

auch niemand bevorzugt“, unterstrich

er. Diese Häuser seien

kein Grundfür Sozialneid.

Die „äußerst fruchtbare und

angenehme Zusammenarbeit“

beidiesem Projekt in der Friedrich-Ebert-Straße

will der dritte

Bürgermeister der Stadt Augsburg

und Sozialreferent fortsetzen

und gemeinsam mit den

Kirchen und deren Wohlfahrtsverbänden

die Situation für Obdachloseneu

bedenken. (oh)

„ENTDECKT”

Zu hoch? Zu antiquiert? Zu

staubig? Zimmerdecken

gehören zu den Stiefkindern

deutscher Wohnungen und

Häuser.

Oft einfallslos gestaltet, entscheiden

sie jedoch über das

jeweilige Wohngefühl eines

Raumes. Mit außergewöhnlichen

Ideen sorgt in Dasing

ein Fachbetrieb für Aufsehen

unter den „Deckenexperten“.

Stephan Ziegler montiert soge-

Göggingen in Kürze

Aus Stiefkindern Musterknaben

nannte Plameco-Deckensysteme.

„Hygienisch, staubdicht,

antistatisch und sehr pflegeleicht

eignen sich die holländischen

Plameco-Decken

für alle Zimmer, ja sogar für

Feuchträume, dasie Schimmel

abweisend sind“, so Stephan

Ziegler.

Egal ob klassisch oder modern

– eine Vielzahl von Deckenund

Zierleistenmustern sorgen

für die jeweils passende

Ohne Ausräumen und

Beleuchtung nach Wunsch

pflegeleicht und

hygienisch

Jetzt auch

als App!

Kreuzband. Ein Vortrag mit dem Thema „Moderner

Kreuzbandersatz“ findetamDonnerstag,9.März, um 19.30Uhr

im Hörsaalder HessingKliniken statt. DerEintrittist frei.

Arbeiterwohlfahrt. DieJahreshauptversammlungdes

AWOOrtsvereins Göggingen findet amSamstag, 11. März, um

14.30 Uhr im Clubrauminder Promenadenstraße 16 statt.

Tanztee. Ein Tanztreff findet am Samstag,11. März, von14

bis 17 UhrimMehrgenerationentreffpunktHochfeld, Hochfeldstraße52,

statt.

Engagement. Die katholische Pfarreiengemeinschaft

Göggingen/Inningen veranstaltet mit der evangelischen Kirchengemeinde

St.Johannes und dem Seniorenheim Haus Abraham,

Inningen, am Dienstag, 14. März, um19Uhr einen Informationsabend

zumThema „EngagementimSeniorenheim –Eine

Bereicherungfür mich“ im Haus Abraham, Leitenbergstraße

22, Inningen. Anmeldungen sind möglich unter Telefon 0821/

90653-0oder perE-Mail: thomas.seibert@bistum-augsburg.de.

Junge Union. Die Mitgliederversammlung mit Neuwahlen

der Jungen Union, Ortsverband Bergheim, findet amMittwoch,15.

März, um 19 Uhrinder Waldgaststätte Bergheim, Am

LangenBerg5,statt.

Dioramen. Die Dioramenzur Lechfeldschlachtkönnenjeden

Samstagund Sonntagvon 14 bis 17 UhrimInfopavillon, AlterPostweg

1, besichtigt werden. Führungenfinden jeweils um

15 und 16 Uhrstatt.

Balkanlieder. Jeden Mittwoch um 17 Uhr kann man im

Mehrgenerationentreffpunkt Göggingen, Von-Cobres-Straße 1,

mit Akkordeonbegleitungtraditionelle Lieder und Balladen aus

dem Balkanraumerlernen. DerKurs ist für Anfänger und Fortgeschrittene

geeignet.Die Teilnahmeist kostenlos. Information

und Anmeldung per E-Mail: e.verdura@augsburg-asb.de oder

telefonisch unter0821/99 87 95 24 (AB).

Wochenmarkt. DerWochenmarkt in der Bürgermeister-

Miehle-Straßefindetjeden Donnerstag von8bis 12 Uhrstatt.

Fitness. Die DJK Göggingen bietet Fitness und Body

Forming jeden Donnerstag von 9bis 10 Uhr imDJK Sportzentrum,Pfarrer-Bogner-Straße22,

an.

Gymnastik für Senioren. Jeden Donnerstag von

10.30 bis 11.30Uhr trainieren Senioren im Gymnastikraumdes

Schwimmbades Göggingen. Auskunft: Anna Haugg, Telefon

0821/908 95 95.

Deckengestaltung. Das für den

“Bauherren” sowohl umständliche

Möbelrücken vor, wie auch

Schmutz während Montagearbeiten,

entfallen; das sind nur

zwei der zahlreichen Vorteile

der Plameco-Decken.

Außerhalb der Wohnung, in

Spezial-Werkstattwagen auf

Maß vorgefertigt, werden

die Decken und die „neue“

Beleuchtung schließlich in der

Wohnung endmontiert. Die vielseitigen

Möglichkeiten der Plameco-Decken

sind die ideale

und langlebige Lösung für jede

Zimmerdecke. So macht Plameco,

meist an einem Tag, aus

Stiefkindern Musterknaben.

Die Arbeiten beim Kunden sind

an einem Tagabgeschlossen.

Von den Vorteilen der Plameco-Decken

können Sie sich

am 11.03. und am 12.03.2017

jeweils von 10:00–16:00 Uhr in

86453 Dasing, Messerschmittstr.1,

überzeugen.

Zimmerdecken •Beleuchtung •Zierleisten

Einladungzur

DECKENSCHAU

Samstag 01.09.und Sonntag 02.09. von10:00 -17:00 Uhr.

•schnelle,saubereMontage an einem Tag!

•keinUmräumen derMöbel erforderlich!

•feuchtigkeitsbeständig!

Eine neue (T)Raumdecke

in nur1Tag!

Samstag, 11.03. und Sonntag, 12.03. von 10.00 bis 16.00 Uhr.

•pflegeleichtesMaterial!

•Beleuchtung nach Wunsch!

•akustischkorrigierend!

Wirinformieren Siegernüber dieMöglichkeiten dieses

einzigartigenund über 30 JahrebewährtenDeckensystems!

Außerhalb der ges. Öffnungszeiten keine Beratung, kein Verkauf.

PLAMECO-Fachbetrieb Ziegler, Messerschmittstr. 1,86435 Dasing

Besuchen Sie unsere Ausstellung oder rufen Sie an: Tel. (08205) 962888

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine