Beelitzer Nachrichten Mai 2017

laehns

Informationen aus unserer Stadt 28. Jahrgang | Nr. 5 | 24. Mai 2017

BEEL ITZER

NACHRICHTEN

SPARGELFEST

VOM

2. BIS 5. JUNIJ

MIT LOONA

UND VIELEN

WEITEREN

STARS

Wir holen den

Sommer in

die Stadt!

Model für

einen Tag

Sich einmal fühlen wie die Schiffer oder

Linda Evangelista: Das konnten 22 Frauen

aus der Region bei einem Shooting in der

Alten Posthalterei mit Mike Rietentidt.

Foto: promo

50 Jahre Fest der

Blasmusik

Das traditionelle Fest der Blasmusik wird

seit mittlerweile einem halben Jahrhundert

gefeiert. Am letzten Sonntag im Mai ist es

wieder soweit


Seite 2

TERMINE IM JUNI

2. bis 5. Juni:

Beelitzer Spargelfest

in der Altstadt

(siehe Seiten 4-7)

2. Juni, 17-21

Uhr: Spargelbuffet

im Hofrestaurant,

Spargel- und Erlebnishof

Klaistow,

Glindower Str. 28,

(033206)

610702,

www.spargelhofklaistow.de

(immer

montags und

freitags)

2. Juni, 19 Uhr:

Festliches Chorkonzert

zum

Spargelfest mit

dem Gymnasialchor

und der

Kantorei Beelitz,

Eintritt frei, um

Spenden wird

gebeten, Grußwort

von Landrat

Wolfgang Blasig,

Stadtpfarrkirche

St. Marien / St.

Nikolai, Kirchplatz

Beelitz

3. & 4. Juni:

Große Kaffeetafel

im Pfarrgarten zum

Spargelfest, Pfarrhaus

Kirchplatz 1,

Beelitz

3. bis 5. Juni, ab

jeweils 11 Uhr:

Restaurantbetrieb

im Hof der Alten

Posthalterei, Jakobs-Höfe

Beelitz

3. Juni, 19 Uhr:

Festkonzert des

Beelitzer

Frauenchores zum

Spargelfest 2017,

Eintritt frei,

Tiedemannsaal

Beelitz, Clara-

Zetkin-Straße 16

3. Juni: Pfingsten

am Baumkronenpfad

mit Natur-

Sonderführungen

und saisonalen

Einblicken in die

Arbeit der Gärtner,

Baum & Zeit, Str.

nach Fichtenwalde

13,

baumundzeit.de

3. & 4. Juni, 8 –

11 Uhr: Frühstücksbuffet

in der

Scheunenküche

auf dem Spargelund

Erlebnishof

Klaistow, Glindower

Str. 28 (immer

samstags, sonntags,

feiertags)

3. & 4. Juni, 11 –

18 Uhr (so. bis 17

Uhr): Kleintierpräsentation

zum

Spargelfest in der

Remise Mauerstraße,

Kleintierzüchterverein

Beelitz

4. Juni: Pfingsten

auf dem Spargel–

und Erlebnishof

Klaistow mit Musik

von den „Berlin

Swingers“

6. Juni, 8 – 11

Uhr: Seniorenfrühstück

in der

Hofbäckerei auf

dem Spargelhof

Klaistow, Glindower

Str. 28 (immer

dienstags)

4. & 5. Juni, 12 –

20 Uhr: Pfingsten

im Landgasthof

Rieben,

www.landgasthofrieben.de

4. Juni, 13 Uhr:

Musik auf dem

Spargelhof Syring,

Trebbiner Str. 69f,

Zauchwitz, mit den

Lustigen Blasmusikanten

aus Seyda,

(033204) 63 800,

www.spargelhof

-syring.de

9. & 10. Juni:

Vorderlader-

Kanonen-Schießen,

Schauböllern

am Freitag ab 19

Uhr auf der Festwiese

am Freibad,

Wertungsschießen

am Samstag ab 8

Uhr auf dem Truppenübungsplatz

Lehnin

10. & 11. Juni:

Brandenburger

Landpartie auf den

Spargel- und Bauernhöfen

in und

um Beelitz, Programm

auf

www.brandenburg

er-landpartie.de

11. Juni, 11 Uhr:

Gottesdienst mit

Bläserchor in der

Stadtpfarrkirche

Beelitz,

www.kirchebeelitz.de

16. Juni, 20 Uhr:

Astronomietreff

auf dem Wasserturm,

Karl-

Liebknecht-Straße

4a, mit Vortrag

und anschließender

Himmelsbeobachtung,


www.sternfreundebeelitz.de

16. Juni, 20 Uhr:

Comedy im

Schmiedehof,

Poststr. 14:

Norman Keil,

„#20sechzehn“,

Eintritt 19 Euro,

Karten im Vorverkauf

im Buchladen

und Optikergeschäft

im

Schmiedehof sowie

an der Abendkasse,


www.schmiedehofbeelitz.de

17. Juni, 15 – 19

Uhr: Familienfest

Jugendclub Beelitz,

Krobshof 11,

(033204) 60 147

17. Juni, 10 Uhr:

Spargelland-Tour:

mit Hund und

Pferd durch das

Kaniner Luch, Infos

und mehr auf

spargellandreiter.d

e, 0176 / 848970

17. Juni, 14 Uhr:

Großes Dorf- und

Reiterfest in

Salzbrunn, am

Dorfgemeinschafts

haus

18. Juni: Fest

unter den Linden

an der Kirche

Wittbrietzen mit

Festgottesdienst

und Kaffee und

Kuchen

23. / 24. Juni, 20

Uhr: „Sommernachtstraum“

am

und um den

Baumkronenpfad:

Musiktheater

„Sünden in Wort

und Ton“ sowie

Tanz unterm Sternenhimmel,

Eintritt

42 € p.P., Straße

nach Fichtenwalde

13

24. Juni, 14 Uhr:

Elsholzer Dorffest

mit Fußballturnier,

Hüpfburg, Torwandschießen

u.v.m., Sportplatz

Eichenallee

(Bahnhofsweg)

24. Juni, 19.30

Uhr: Hochsaison

im Sommersalon –

Yvonne Sophie

und die Salondirektoren,

Sommertheater

im Schmiedehof,

Poststr. 14,

Karten für 19 Euro

im Vorverkauf und

an der Abendkasse,


www.schmiedehofbeelitz.de

24. Juni, 17 – 21

Uhr: Spargel-Grill-

Buffet auf dem

Jakobs-Hof in

Schäpe mit Live-

Musik vom Duo

CoMa, jakobsspargel.de

24. & 25. Juni, 10

– 15 Uhr: Beelitzer

Spargelcup auf

dem Sportplatz in

der Bergstraße, 20

Nachwuchsmannsc

haften aus mehreren

Bundesländern

spielen um die

Pokale, Infos auf

www.sgbeelitz.de

25. Juni: Live-

Musik auf der

Hofbühne mit

„Take it easy“,

Spargel- und

Erlebnishof Klaistow

25. Juni: Sommer

-Tag-Traum

Musike selbstgemacht,

der große

Familienspaß am

und um den

Baumkronenpfad

Heilstätten, Str.

nach Fichtenwalde

13

25. Juni, 9 - 13

Uhr: Spargel-

Abschluss-Brunch

auf dem Jakobs-

Hof Beelitz,

Kähnsdorfer Weg

1a, Piano-Musik

von Rüdiger Ragotzky

26. Juni, 19 Uhr:

Vortrag zu den

Anfängen der Reformaiton,

Bürgerhaus

Küstergasse,

Beelitz

27. Juni, 17 Uhr:

Grillabend mit

dem Posaunenchor,

Dorfgemeinschaftshaus

Wittbrietzen

30. Juni, 19.30

Uhr: Saitenklang

und Missetat, eine

Wilhelm-Busch-

Konzert-Lesung

mit Gunter Schoß

und Frank

Fröhlich, Schmiedehof

Beelitz,

Karten im Vorverkauf

für 19 Euro

30. Juni, 14.15 –

16 Uhr: 3. öffentliche

Führung Heizkraftwerk

Beelitz-

Heilstätten, Treffpunkt

Innenhof

Heizhaus, Straße

zum Bahnhof Heilstätten,

Infos unter

(033204) 34703

30. Juni – 2. Juli:

US Car-Treffen auf

dem Jakobs-Hof

Beelitz, Kähnsdorfer

Weg 1a


Liebe Beelitzerinnen und

Beelitzer, liebe Kinder,

alle Zeichen stehen auf Frühling: die

Natur grünt und blüht, immer häufiger

klettert das Thermometer über die 20-

Grad-Marke, und die Menschen gehen

im Allgemeinen viel heiterer und

fröhlicher ihrem Tagwerk nach.

Es gibt aber einen Frühlingsboten, der

uns in Beelitz ganz besonders bewegt

und beschäftigt - und der viele Genießer

in ganz Brandenburg, Berlin und darüber

hinaus begeistert: Der Beelitzer Spargel.

Die Bauern rechnen trotz des kalten

Aprilwetters mit einem besonders guten

Gesamtertrag - da der Spargel ja schon

INHALT

sehr früh seine Köpfe herausgestreckt

hatte - und wenn man sich die

Geschäftigkeit auf den Feldern, auf den

Höfen und rund um die Verkaufsstände

anschaut, sollen sie recht behalten.

Wir in Beelitz feiern unseren Spargel

und all jene, die ihm zur Blüte verhelfen,

auch in diesem Jahr wieder mit Musik,

Markttreiben und vielen kleinen und

großen Höhepunkten. Und das vier Tage

lang in unserer Altstadt!

Das Beelitzer Spargelfest fällt dieses

Mal auf das Pfingstwochenende vom 2.

bis 5. Juni und beschert uns und unseren

Gästen damit einen Tag mehr mit Party,

Unterhaltung und vor allem Genuss.

Denn unsere Altstadthöfe werden wieder

ihre Tore öffnen und die Besucher mit

leckeren Gerichten verwöhnen. Und auf

dem Regionalmarkt rund um die

Stadtpfarrkirche stellen Anbieter „von

hier“ ihre Erzeugnisse vor, während im

Kochstudio von Pro Agro Küchenchefs

aus der Region ihre Lieblingsrezepte

präsentieren.

Natürlich haben wir auch wieder

berühmte Künstler gewinnen können, die

Seite 3

unter freiem Himmel mitten in der

Altstadt das Publikum begeistern

werden. Mit dabei sind Loona, Mary

Roos, Dagmar Frederic, Michael Holm,

Costa Cordalis, Anita & Alexandra

Hofmann und viele weitere Akteure -

aus unserer Stadt, aus der Region und

von weiter her. Darüber hinaus gibt es

wieder viele Angebote für Kinder und

Familien sowie den großen Festumzug

am Montag.

Ich lade Sie und Euch herzlich ein, das

Spargelfest mit der ganzen Stadt und

vielen Gästen zu feiern. Längst ist es

eines der beliebtesten und schönsten

Volksfeste Brandenburgs und markiert

für viele den Höhepunkt der Saison.

Darauf können wir alle sehr stolz sein,

denn erreicht haben wir das gemeinsam.

Und wir können uns wieder freuen - auf

ein Wochenende voller Musik, mit tollen

Begegnungen und schönen Erlebnissen.

Ihr und Euer

Bernhard Knuth,

Bürgermeister

TITEL: SPARGELFEST IN BEELITZ

LOONA im Interview S. 4

Top-Musik auf der Nebenbühne S. 5

Schlager verbindet S. 6

Neuerungen auf Festgelände S. 6

Das Festprogramm S. 7

AUS DEM RATHAUS:

Für Halb-Stunden-Takt des RE7 S. 8

—— Inhalt ——

Sommerkonzert im Schmiedehof S. 13

Landpartie in Beelitz S. 14

Kanonenschießen S. 14

LOGISTIKBATAILLON 172

Soldaten gehen in den Einsatz S. 15

Schüler zu Besuch in der Kaserne S. 15

AUS STADT UND ORTSTEILEN

Ein Hauch von Hollywood S. 16

Busendorf holt die Malle-Stars S. 17

Eiserne Hochzeit in Beelitz S. 17

Sternenfreunde Beelitz S. 24

Tennis in Beelitz S. 25

Gewerbeverein S. 25

Bushido Beelitz S. 26

KFV Wittbrietzen S. 26

Verkehrswacht S. 26

JUBILÄEN S. 27

FAMILIENZENTRUM BEELITZ S. 28

AUS UNSEREN KITAS

Kita Storchennest S. 29

Kita Sonnenschein feiert Ostern S. 29

AUS UNSEREN SCHULEN

Genießertour jetzt für Beelitz S. 8

Stauchaos: Protest hat Erfolg S. 9

Kreis baut in Heilstätten S. 10

AUS DER STADTGESCHICHTE S. 10

VERANSTALTUNGEN

50. Blasmusikfest in Buchholz S. 11

Programm Reitschule Klasitow S. 11

Seniorenwoche im Juni S. 12

Vortrag zur Reformation S. 12

Konzert Heeresmusikkorps S. 12

Konzert mit Norman Keil S. 13

Wilhelm Busch nach Noten S. 13

Tag der Erneuerbaren Energien S. 18

Neues aus Busendorf S. 18

KIRCHENTERMINE S. 19

VEREINSLEBEN

Burning Ropes S. 20

Kleingartenverein S. 20

Lions Club Beelitz/Zauche S. 21

Spielmannszug Beelitz S. 21

SG Beelitz S. 22

Erfolgreich gedeckelt S. 30

Grundschule Beelitz S. 30

Oberschule S. 31

Sally-Bein-Gymnasium S. 32

HEILPFLANZE DES MONATS S. 33

Impressum, Statistik & Beratungsdienste:

im Amtsblatt, ab S. 34 ANZEIGEN


Seite 4

BEELITZER SPARGELFEST

„Sucht die Musik und tanzt!“

Seit über zwanzig Jahren verbreitet LOONA mit ihren Hits Sommer- und Partystimmung.

Am 4. Juni steht sie in Beelitz auf der Bühne. Was sie erwartet und was

das Publikum von ihr erwarten kann, verrät Sängerin Marie-José van der Kolk hier

Am 4. Juni startet bei uns endgültig die

heiße Jahreszeit – mit Dir auf der Bühne

beim Spargelfest. Wie wirst Du den

Sommer nach Beelitz bringen?

Die Leute erwarten ja, dass ich die Sommerhits

mitbringe – Bailando, Vamos a

la Playa und viele andere – und das verbindet

sich ja mit dieser Jahreszeit. Ich

Am 4. Juni bringt

Marie-José van

der Kolk alias

LOONA den

Sommer nach

Beelitz.

Foto: promo

verlange natürlich auch Einiges, dass

alle mitmachen und tanzen. Wenn dann

noch das Wetter mitspielt, dann kommt

die Sommerstimmung wie von selbst.

Für viele ist „Loona“ der Inbegriff von

Party und guter Laune, was vor allem

an Deiner Ausstrahlung liegt. Wie

schaffst Du es, immer fröhlich

und heiter zu sein?

Das werde ich oft gefragt.

Es ist einfach so toll, dass

ich durch die Musik mit so

vielen Menschen verbunden

bin, wir durch die Songs

auch eine gemeinsame Vergangenheit

haben. Die Leute

geben mir eine unwahrscheinlich

positive Energie und die

nehme ich auf

und reflektiere

sie. Es ist ein Geben

und Nehmen.

Gibt es manchmal

auch eine nachdenkliche

Marie?

Die gibt es definitiv.

Ich habe

in einer schweren Phase

meines Lebens, in der ich

den Verlust von geliebten

Menschen verkraften

musste, auch versucht,

meinen Kummer in

Lieder zu packen. Aber

das haben viele nicht verstanden.

Sie waren irritiert,

weil ich ja eigentlich immer

fröhlich bin. Es ist

einfach so: Lache und die

Menschen lachen mit Dir, weine

und Du weinst alleine. Deshalb:

Ja, es gibt eine nachdenkliche

Marie, aber nur privat.

Viele Deiner Fans, die damals

zur Musik von Loona die Nächte

durchgefeiert haben, haben

heute Kinder, zeitraubende

Jobs, Verpflichtungen. Hast Du

einen Tipp, wie sie sich ein Stück

vom früheren Lebensgefühl zurückholen

können?

„ Ihr Deutschen

mögt

die Holländer, weil

Ihr unsere Aussprache

so niedlich findet.“

Nehmt Euch die Zeit rauszugehen. Rafft

Euch auf, sucht die Musik und tanzt!

Tanzen ist wirklich die beste Medizin

und hilft bei allem. Es klingt banal, aber

mir geht es genauso.

Holländer haben in der (west-)

deutschen Musikbranche ja schon immer

einen guten Stand gehabt - man denke

an Heintje, Rudi Carrell, Hermann van

Ween. Kannst Du Dir erklären, warum?

Wir haben bei Euch wirklich Glück. Ich

glaube es liegt daran, dass Ihr unsere

Aussprache so niedlich findet. Weil wir

so oft Worte wie „lekker“ sagen. Bei uns

ist alles lekker: Lekker Wetter, lekker

Auto, ich fühle mich lekker… (lacht).

Ich denke, deshalb haben wir einen so

guten Draht zueinander.

Und warum ist es beim

Fußball und auf der

Straße genau umgekehrt?

Weil Ihr so furchtbar

ehrgeizig seid. Ihr müsst

immer an der Spitze

stehen, ob beim Fußball

oder beim Bau von Autos. Aber das

muss nichts Schlechtes sein – ich fahre

ja selbst ein deutsches Auto. Damit ich

notfalls die Holländer zur Seite schubsen

kann.

Du lebst abwechselnd in Holland und

auf Mallorca – welcher Ort ist Dir der

liebste?

Ob Holland, Mallorca oder Deutschland

– irgendwie fühle ich mich überall zu

Hause, ich lebe sehr gern in diesem

Dreieck. Die meiste Zeit verbringe ich

mittlerweile natürlich in Holland, weil

meine Tochter hier zur Schule geht.

Aber wenn ich in Deutschland bin, dann

freue ich mich auch wieder – sogar auf

das deutsche Fernsehen.

Auf Mallorca triffst Du ja zwangsläufig

viele Deutsche. Wie siehst Du das Klischee

vom Urlauber in Tennissocken

und Sandalen, der die Insel für sich in

Beschlag nimmt?

Vielleicht gibt es den noch, aber mittler-


weile sind die Urlauber dort viel jünger

– und auch im Umgang angenehm. Die

Sangria-Eimer sind längst verschwunden,

es hat sich vieles verändert.

Du hast 2008 in der „Popstars“-Jury

gesessen und miterlebt, wie Musiker

gecastet werden, kurz Bekanntheit erlangen

und schnell wieder verschwinden.

Wie siehst Du diesen Weg der

„Nachwuchsgewinnung“?

Es ist nicht der beste

Weg. Natürlich bietet

das Format jungen Leuten

die Möglichkeit, sich

schnell einem großen

Publikum bekannt zu

machen und es gibt Beispiele,

wo es gut ausgegangen

ist. Aber man muss eben auch

Talent und Ausdauer mitbringen. Besser

ist es tatsächlich, es von der Pike auf zu

lernen, mit Schulauftritten anzufangen

und dann mit kleinen Konzerten immer

weiter zu kommen.

Die Deutschen lieben Schlager – heute

vielleicht mehr als je zuvor. Du machst

vor allem Dance-Pop, hast aber kürzlich

selbst eine Version von Helene Fischers

„Atemlos“ auf Holländisch herausgebracht.

Wie geht das?

Auch ich liebe Schlager. Das, was man

heutzutage so nennt, ist ja eigentlich

mehr Schlagerpop. Es ist Musik, die

super produziert ist und einfach gut rüber

kommt – ob nun bei Jürgen Drews

oder Helene Fischer. „Atemlos“ gehört

mittlerweile auch für die Holländer zu

jeder Après-Ski-Party, das habe ich tatsächlich

auch so erlebt. Da habe ich es

mir einfach ausgeliehen und für uns

übersetzt. Landsleute von mir, die den

Song im Original noch nicht kannten,

haben dann zu mir gesagt: „Loona, was

hast Du da gemacht? Das klingt doch

wieder total 90er.“

Gab es Ärger, weil Du den Song nachgesungen

hast?

LOONA…

… ist eines der erfolgreichsten

Musikprojekte

der späten 1990er und

frühen 2000er Jahre und

bestand damals aus der

gebürtigen Holländerin

Marie-José van der Kolk

und DJ Sammy. Beide

hatten sich auf Mallorca

kennen gelernt, wo die

damals 20-jährige van der

Kolk regelmäßig in den

Ferien jobbte. Aus ge-

BEELITZER SPARGELFEST

„ Helene

Fischer hat

bestimmt auch mal zu

Bailando getanzt.“

Nein, ich habe nichts Negatives gehört.

Ich glaube, es ist okay, denn Helene hat

in den 90ern bestimmt auch mal zu Bailando

getanzt.

Wir in Beelitz haben das Königsgemüse,

Ihr in Holland einen König. Du feierst,

wie alle Deiner Landsleute, auch den

„Koningsdag“. Was macht die Faszination

an der Monarchie aus?

Ja, wie alle Holländer schaue ich mit

leuchtenden Augen auf

unser Königshaus. Es ist

doch auch wie im Märchen:

Maxima, diese

wunderschöne Frau aus

Argentinien an der Seite

unseres Königs Willem-

Alexander – das beflügelt

einfach und verbindet. Man darf

nicht immer so realistisch sein, nach der

tatsächlichen politischen Rolle fragen,

sondern muss auch Fantasie mitbringen.

Ich selbst kann mich noch an den Thronwechsel

1980 erinnern, als Juliana die

Krone an Beatrix übergeben hat. Die

ganze Familie saß vor dem Fernseher.

Und heute hänge auch ich immer am

Geburtstag unseres Staatsoberhauptes

die Fahne nach draußen.

Du wirst am 4. Juni in Beelitz zum allerersten

Mal in einer brandenburgischen

Kleinstadt auftreten. Welche Erwartungen

hast Du?

Ich mache da keinen Unterschied zwischen

einem Auftritt in Berlin oder Beelitz.

Ich versuche immer, die Leute zu

begeistern. Und wie gesagt: Die Songs

verbinden uns alle, darauf setze ich.

Magst Du Spargel?

meinsamen musikalischen

Ideen ging es von ersten

Charterfolgen im Bereich

Techno bald in Richtung

Dance-Pop, die großen

Hits „Bailando“, „Vamos a

la Playa“ und „Hijo de la

Luna“ entstanden und

brachten die Combo an

die Spitze der Charts.

Tourneen um die Welt

folgten und weitere Hits

wie „Baila mi Ritmo“ oder

„Rythm of the Night“ folgten.

2003 musste Marie

Den gab es gestern erst bei uns zum

Abendessen, lecker, aber leider aus dem

Supermarkt. Wenn ich nach Beelitz

komme, werde ich auf jeden Fall frisch

gestochenen mit nach Hause nehmen.

Vielen Dank für das Gespräch und bis

bald in Beelitz!

den Verlust ihrer Mutter

verkraften, zwei Jahre

später erblickte ihre Tochter

Saphira das Licht der

Welt. 2008 meldete Marie

sich, privat und beruflich

von Sammy getrennt, aus

der Babypause zurück und

startete mit dem Album

Moonrise neu durch. Seither

folgten weitere Alben

und Auftritte im Fernsehen

und auf Bühnen zwischen

Deutschland, Holland

und Mallorca.

Seite 5

Folk und Rock aus

der Region und

von weiter her

Auf der Nebenbühne geben

sich zum Spargelfest tolle

Bands ein Stelldichein

Künstlerkontakte kommen meist auf

ganz unkonventionellem Wege zustande:

Man sitzt im Pub, hört die Band,

kommt nach dem Auftritt beim Bier ins

Gespräch. So war es, als der Beelitzer

Stefan Rosenberger unlängst bei einem

Prag-Besuch die neuseeländische Gruppe

„Beyondsemble“ kennenlernte. „Die

haben mit ihrer Folk-Musik zwei Etagen

gerockt - die Leute waren begeistert und

haben alle mitgesungen“, erinnert sich

Rosenberger, der seit mehreren Jahren

das Programm auf der Nebenbühne in

der Poststraße zum Spargelfest auf die

Beine stellt. „Ich habe dann gesagt: Ihr

habt die Musik, wir haben das Spargelfest

- kommt doch mal vorbei.“

Beyondsemble aus Neuseeland. Foto: Band

Rosenberger ist selbst Musiker, spielte

einst Bass in der Beelitzer Band

„Asparock“ und hat in den letzten Jahren

verstärkt Nachwuchsformationen wie

Flächenbrandz oder Kumpelkowski gegründet

und gemanagt. Damit hat er die

jungen Leute nicht nur an die Musik

herangeführt, sondern auch ein bisschen

ins Rocker-Leben hinein schnuppern

lassen. Der Nachwuchs hat auch beim

Spargelfest einen festen Platz: So wird

es ein Wiedersehen geben mit Timebreak

geben und mit Louisa - Rosenbergers

Tochter, die großartige Singer &

Songwriter-Musik macht.

Aber auch darüber hinaus gibt es in diesem

Jahr ein Programm mit Musikern

unterschiedlicher Sparten, die sich allesamt

hören lassen können - und das drei

Tage lang. Mit dabei sind die Irish-Folk-

Gruppe „Sticky Toffee Pudding“ aus

dem Fläming, Rockbands aus Potsdam

wie „Roll‘ em easy“, „Waitarra“, „Vito“

und „Bluemonday“ und „The Wild Fire“

aus Tennessee. Für Jazzige Känge sorgt

das Duo Marek und Sven.


Seite 6

Auf Festgelände

gilt Flaschenverbot

Zum Spargelfest gelten in diesem

Jahr neue Regelungen

zum Thema Sicherheit

Wie auf mittlerweile allen Großveranstaltungen

wird in diesem Jahr auch auf

dem Beelitzer Spargelfest ein Flaschenverbot

gelten. Wer dennoch nicht auf

eigene Getränke verzichten möchte und

Wasser an besonders heißen Tagen dabei

haben möchte, sollte auf Plastikflaschen

setzen.

Außerdem wird es an den Zugängen zur

Altstadt stichprobenweise Taschenkontrollen

geben. Alle Festbesucher werden

gebeten, sich darauf einzustellen und

große Taschen gar nicht erst mit zu bringen

- das gilt auch und besonders für

Waffen und waffenähnliche Gegenstände.

Zudem wird mehr Sicherheitspersonal

vor allem in den

Abendstunden unterwegs

sein, auch die

Polizei wird verstärkt

Streife laufen.

Bereits ab Donnerstag,

1. Juni, werden Post– und

Berliner Straße für den Durchgangsverkehr

gesperrt. Am Nachmittag wird die

Bundeswehr hier ein öffentliches Gelöbnis

abhalten, außerdem findet ab 19 Uhr

das Benefiz-Konzert des Lions und des

Logistikbataillons 172 mit dem Heeresmusikkorps

Neubrandenburg statt.

Die Altstadt bleibt bis einschließlich

Pfingstmontag für Fahrzeuge gesperrt,

ausgenommen sind Anlieger, die sich

aber bis dahin einen Aufkleber in der

Stadtverwaltung holen sollten. Erhältlich

sind die Sticker im Ordnungsamt (Herr

Westphal, Zi. 109) sowie in der Touristinfo

zu den Sprech– und Öffnungszeiten.

Sie werden gegen Vorlage des

Ausweises kostenlos ausgegeben.

Konzert mit dem

Frauenchor Beelitz

am Samstag

Kein Spargelfest ohne Chorkonzert: Wie

in jedem Jahr lädt der Beelitzer Frauenchor

auch dieses Mal zum Eröffnungskonzert

mit befreundeten Gesangsgruppen.

In diesem Jahr sind der Gemischte

Chor Glindow und junge Sängerinnen

des Kinderchores Fichtenwalde zu Gast.

Das Konzert findet am Samstag, 3. Juni,

ab 19 Uhr im Tiedemannsaal statt. Der

Eintritt ist frei.

BEELITZER SPARGELFEST

Familiensache

Schlager

Die Größen des deutschen Schlager kommen zum Spargelfest

nach Beelitz. Sie alle sind irgendwie miteinander verbunden

Frauen, die heute um die 40 sind und auf

den schönen Namen „Anita“ hören, haben

dieses Privileg vermutlich ihm zu

verdanken: 1976 landete Costa Cordalis

einen Riesenhit, indem er eine Begegnung

„irgendwo in Mexiko“ mit einer

schwarzhaarigen, funkeläugigen Schönheit

besang - „Anita“. Die Jüngeren

dürften ihn auch als „Dschungelkönig“

kennen: 2004 war er ins RTL-Camp

eingezogen und hatte das Publikum im

Sturm erobert. Die komplette Siegerprämie

spendete er damals der Kinderkrebshilfe.

Der gebürtige Grieche ist auch Jahre

nach der ZDF Hitparade und Titeln wie

„Ich geh durch Deine Straße“ oder

„Komm zu mir ins Boot, Annalena“

gefragter Gast in Fernsehshows, auf

Konzertbühnen, bei Festivals. Viele seiner

Auftritte bestreitet er nicht mehr

allein, sondern hat seinen Sohn Lucas

mit dabei. Der ist als Sänger, vor allem

aber als Liedtexter und Produzent erfolgreich.

Den meisten dürfte er auch

durch die Prunkhochzeit mit Schwaben-

Ikone Daniela Katzenberger bekannt

sein. Am 4. Juni kommen Costa und

Lucas nach Beelitz.

Der Schlager hat auch

beim diesjährigen Spargelfest

wieder einen

besonderen Platz - mit

den beiden Cordalis‘,

die am späten Sonntagabend

auf der Bühne

stehen, aber auch mit

Größen wie Michael

Holm und Mary Roos, die am Montag

nach Beelitz kommen. Auch die beiden

haben miteinander zu tun, wie es sich in

der großen Schlagerfamilie manchmal

nicht vermeiden lässt: Einer der größten

Hits der Sängerin, die bereits im zarten

Alter von neun Jahren ihre erste Schallplatte

herausbrachte, wurde unter anderem

von Michael Holm geschrieben -

„Arizona Man“. Holm hat auch für andere

im Hintergrund gewirbelt – zum

Beispiel für Joy Flemming und Dieter

Thomas Kuhn, mit dem er den Deutschen

Schlager Ende der 1990er insgesamt

wieder salonfähig machte. Aber

Holm hatte auch eigene Hits, die jeder

noch im Ohr haben dürfte: „Mendocino“

und natürlich „Tränen lügen nicht“, beides

deutsche Versionen von Liedern, die

es vorher schon gab, die aber niemand

so richtig kannte. So entstanden viele

große deutsche Schlager, mit denen auch

Mary Roos Erfolge feierte. „Die Liebe

kommt leis‘“ oder „Ich lieb‘ Dich immer

noch“, eine deutsche Version des 1990er

-Jahre-Hits „Believe“ von Cher.

Für die jüngere Schlagergeneration stehen

indes Anita und Alexandra Hofmann,

die mit Hits wie „Der Junge von

San Angelo“ oder „Träume, die wie

Feuer sind“ den Abschluss des Spargelfestes

am Pfingstmontag bilden. Wobei

die beiden Multitalente - sie moderieren,

tanzen, spielen insgesamt 15 Instrumente

- nicht zuletzt durch

ihre stimmliche Bandbreite

ein Programm aus

Rock‘n Roll, Pop, Musical,

Jazz und eben

Schlager auf die Bühne

bringen. Alexandra

sorgt mit ihrer rockigen

Stimme für fetzigen

Sound, während Anita

mit ihrer hellen Sopranstimme verzaubert.

Letztere ist übrigens 1977 geboren

- kurz nachdem Costa Cordalis seinen

gleichnamigen Hit gelandet hatte. Die

beiden dürften auf dem Spargelfest also

auch einiges zu bereden haben ...

Anita (r.) und Alexandra Hofmann.

Costa (l.) und Lucas

Cordalis bringen griechisches

Temperatment

nach Beelitz.

Fotos: Promo


BEELITZER SPARGELFEST

Seite 7

Mit dem Kahn

über die Nieplitz

Sie sind schon eine kleine Spargelfest-

Tradition geworden, die Fahrten mit

dem Spreewaldkahn auf der Nieplitz.

Was vor zwei Jahren als Aktion im Zuge

der damaligen Bewerbung um die Landesgartenschau

gedacht war, wurde ein

echter Publikumserfolg mit Hunderten

Passagieren an einem Wochenende.

Auch in diesem Jahr wird die Kahnfährgenossenschaft

Lübbenau und Umgebung

wieder mit einem Kahn nach Beelitz

kommen und hier Spreewaldflair

verbreiten. Start– und Zielpunkt ist der

Steg unter der Schwimmbad-Brücke:

Von dort aus geht es in westliche Richtung

bis zur Treuenbrietzener Straße und

wieder zurück. Der Preis wird pro Person

bei zwei Euro liegen.

Basteln, Baden,

Spargel knuddeln

Viele Aktionen für Kinder

beim diesjährigen Spargelfest

Auch für die kleinen Spargelfestbesucher

wird von Samstag bis Montag Einiges

geboten. So werden die beiden Maskottchen

Spargelino und Spargelina immer

wieder auf dem Gelände unterwegs

sein und zum Fotografieren und Knuddeln

bereitstehen, außerdem hält auch

das Bühnenprogramm an den Nachmittagen

so manches Highlight bereit.

Unterdessen wird es in der Poststraße

eine große Bastelstraße geben, auf der

die Kinder unter professioneller Anleitung

ihr Spargelfestsouvenir zum Spielen

oder Verschenken herstellen können.

Unter anderem werden Vögel, Schildkröten,

sogar Spargel im Glas gebastelt.

Verlockend ist auch eine Fahrt mit dem

Karussell oder dem Autoscooter auf dem

Rummel, der in diesem Jahr wieder auf

der Festwiese an der Nieplitz seine Tore

öffnet. Gleich daneben steht dann auch

das Freibad für einen Sprung ins kühle

Nass bereit und der große Altstadtspielplatz

lockt die kleinen Besucher zum

Klettern und Toben.

DAS PROGRAMM

AUF DER HAUPTBÜHNE

Freitag, 2. Juni:

19 Uhr: Konzert der Kantorei

Beelitz und des Chores

des Sally-Bein-

Gymnasiums in der Stadtpfarrkirche

21 Uhr: Die Party-Band

Exelsis sorgt für Stimmung

Samstag, 3. Juni

10 Uhr: Markteröffnung

11 Uhr: Eröffnung des

diesjährigen Beelitzer

Spargelfestes durch Bürgermeister

Bernhard

Knuth, Spargelkönigin

Nicole Hahn und viele

weitere Ehrengäste

12 Uhr: Die Beelitzer

Blasmusikanten bringen

Schwung in die Altstadt

13 Uhr: Die Wusel-

Tänzer der SG Beelitz

wirbeln über die Bühne

14:05 Uhr: Auftritt des

Beelitzer Carneval Club

15:30 Uhr: Der Shanty-

Chor Reinickendorf weckt

die Sehnsucht nach Meer

und Strand

17:05 Uhr: Ballet und

Orientalische Tänze mit

der Beelitzer Tanzakademie

Cifuentes

18.30 Uhr: Beelitzer

Allstars, bekannt u.a. aus

der Beelitzer Live-Nacht,

spielen Covermusik von

heute und früher

21 Uhr: Right Now spielt

die Partyhits aus mehreren

Jahrzehnten bis spät in

die Nacht

Sonntag, 4. Juni:

11 Uhr: Zumba mit

Lara

11:50 Uhr: Tanz der

Beelitzer Spargelfrauen

12 Uhr: Dagmar

Frederic singt und

moderiert

12:40 Uhr: Das

Team von Jana

Eichler Friseure stylt

die Spargelkönigin

14 Uhr: Dagmar

Frederic

14:30 Uhr: Erzeuger

aus Beelitz und

Umgebung stellen

ihre Produkte vor

14:50 Uhr: Animotion

Dance Verein

15 Uhr: Der Tennisverein

TVG Sally Bein e.V. stellt

sich und seine Arbeit vor

15:30 Uhr: Die Schlossberg

Musikanten spielen

auf

17:20 Uhr: Auftritt der

Musikschule Fröhlich

19 Uhr: Die Partyband

Tough Talk spielt Hits aus

Pop, Rock und Neuer

Deutscher Welle


20:30 Uhr:

LOONA bringt den Sommer

nach Beelitz

21:15 Uhr: Tough Talk

22 Uhr: Costa und

Lucas Cordalis sorgen

für Schlagerstimmung

23:10 Uhr: Großes

Feuerwerk über der

Altstadt

23:30 Uhr: Party mit

Tough Talk bis in

die Nacht

Montag, 5.

Juni

11:15 Uhr: Volksmusik

und Oldies launig

interpretiert von

Sepp & den Steigerwälder

Knutschbär‘n

12 Uhr: Tanz der Spargelfrauen

13:30 Uhr: Sepp & die

Steigerwälder Knutschbär‘n

14 Uhr: Großer Festumzug

durch die Beelitzer

Altstadt

15:30 Uhr: Mary Roos

singt ihre Hits aus

mehreren Jahrzehnten

16:20 Uhr: Schlagerlegende

Michael Holm

in Beelitz

17:15 Uhr: Anita &

Alexandra Hofmann

verzaubern mit

Schlager, Pop, Musical

und Rock

DAS PROGRAMM

AUF DER NEBEN-

BÜHNE

Samstag, 3. Juni

11 Uhr: Singer & Songwriter-Musik

mit Louisa

12 Uhr: Roll‘ em easy

13 Uhr: Jazz und Musik

zum Entspannen mit Marek

& Sven

15 Uhr: Rockmusik mit

den Beelitzern Timebreak

16 Uhr: Folk-Music mit

Beoyndsemble aus Neuseeland

Sonntag, 4. Juni:

11 Uhr: The Wild Fire aus

Tennessee

12 Uhr: Beoyndsemble

14 Uhr: Louisa

16 Uhr: Irish-Folk mit

Sticky Toffee Pudding aus

dem Hohen Fläming

Montag, 5. Juni

11 Uhr: Louisa

12 Uhr: Hits vergangener

Zeiten mit

Bluemonday

13 Uhr: Vito aus

Potsdam

15 Uhr: Waitara

DJ-TOWER AUF

DER FESTWIESE

Samstag, 3. Juni, ab

22 Uhr: DJ P.Haendler

Sonntag, 4. Juni, ab

22 Uhr: DJ Hansy

AUßERDEM:

Samstag, 3. Juni, 19 Uhr:

Eröffnungskonzert des

Beelitzer

Frauenchores

im Tiedemannsaal

Das ganze Wochenende

über: Musik und Spargel

in den Altstadthöfen

Markttreiben in der Altstadt

Regionalmarkt rund um

das Pro Agro Kochstudio

auf dem Kirchplatz

Jahrmarkt auf der Festwiese

Beelitz

Unternehmen präsentieren

sich auf der Bühne

Große Bastelstraße für

Kinder auf dem Kirchplatz

vor dem Rathaus


Seite 8

Die Tour zum

Spargelgenuss

Für das Beelitzer

Stadtgebiet gibt es jetzt

auch eine „Genießertour“

Die Idee hat eingeschlagen: Vor drei

Jahren haben Gastronomen in der Nuthe

-Nieplitz-Region angefangen, ihre Restaurants

im Rahmen von sogenannten

„Genießertouren“ zu bewerben. Dabei

handelt es sich um Faltpläne, in denen

Infos zur Region, ihren Sehenswürdigkeiten

und Besonderheiten sowie natürlich

den Gaststätten und Restaurants

zusammengefasst sind. Flankiert werden

die Flyer von einem breiten Internet-

Angebot: Auf www.geniessertouren.org

sowie auf Facebook, Instagram und

Google kann man sich vernetzen, Erfahrungen

austauschen, Neuigkeiten lesen

und Bewertungen abgeben.

„Die Empfehlungen für Touren zu Fuß,

per Rad oder auch mit dem Auto verstehen

die Partner als kleines Genießer-

Drehbuch für die Freizeitgestaltung außerhalb

der Stadt“, sagt Ralf Weißmann.

Der Inhaber der Wildenbrucher Gaststätte

„Zur Linde“ hatte die Genießertouren

initiiert und mittlerweile elf solcher thematischen

Ausflugsangebote von seiner

„Lindenakademie“ zusammenstellen

lassen. So führt die Tour „700 Jahre am

Wasser“ rund um den Schwielowsee, die

„Zweistromtour“ indes durch die Region

zwischen der Nuthe bei

Jüterbog und der

Nieplitz in Treuenbrietzen.

In Zusammenarbeit

mit der Stadtverwaltung

der Spargelstadt ist nun auch eine

„Beelitz-Tour“ zusammengestellt worden.

In sechs Etappen geht es von der

Altstadt aus in die Ortsteile, zu den

Spargelhöfen und in die Restaurants

sowie zu weiteren Ausflugszielen in der

Umgebung wie dem Baumkronen– und

Erlebnispfad in Heilstätten, die Dorfkirchen

oder den Riebener See und die

Beelitzer Tourist-Info.

„Beelitz steht wie kaum eine andere

Stadt für ein kulinarisches Spitzenprodukt“,

sagt Bürgermeister Bernhard

Knuth im Vorwort. Die Restaurants

würden den Spargel aber auch viele andere

regionale Erzeugnisse in traditioneller

und junger moderner Küche veredeln.

„Bei uns verbinden sich Genuss,

Natur und Lebensfreude zu einem Ausflugserlebnis.“

Die Genießertouren liegen

in den Tourist-Infos und den teilnehmenden

Unternehmen aus. Red.

AUS DEM RATHAUS

Forderung nach dem

Halb-Stunden-Takt

Spargelstadt schließt sich einer Resolution mehrerer

Mittelmark-Gemeinden für bessere Bahnverbindung an

Die Stadt Beelitz unterstützt die Initiative

für eine Taktverdichtung auf der Regionalexpress-Linie

7 von Dessau nach

Berlin. „Die Linie, auf der auch der

Bahnhof Heilstätten liegt, ist für unsere

Stadt eine der wichtigsten Verkehrsadern“,

betont Bürgermeister Bernhard

Knuth. „Je häufiger dort Züge fahren,

umso besser kommen unsere Bürger

zum Arbeiten und Einkaufen in die größeren

Städe - und deren Einwohner als

Ausflügler zu uns.“

Der Bürgermeister hat eine entsprechende

Resolution mehrerer Potsdam-

Mittelmark-Gemeinden unterzeichnet

und mit dem Initiator der Aktion, dem

Bad Belziger Stadtverordneten und

CDU-Ortsverbandchef Tobias Paul, im

Beelitzer Rathaus das weitere Vorgehen

besprochen. Unter anderem kann Beelitz

die guten Kontakte zur Landespolitik

nutzen, um für eine bessere Bahnverbindung

zu werben. „Ich habe angeboten,

dass wir uns mit an die Spitze dieser

Initiative stellen“, so der Bürgermeister.

In dem Positionspapier wird neben einem

Halb-Stunden-Takt des RE 7 zu

den Hauptverkehrszeiten auch gefordert,

dass die Bahn am Wochenende bis spät

in die Nachtstunden fährt. Auch der Einsatz

längerer Züge, damit mehr Platz für

Pendler und Touristen geschaffen und

eine Fahrradmitnahme einfacher wird,

ist Teil der Resolution. Die Fahrzeiten

der Buslinie 643 sollten indes dem Zugfahrplan

angepasst werden. Für die Regionalbahnlinie

33, die am Beelitzer

Stadtbahnhof sowie in Buchholz und

Elsholz hält, wird eine neue Streckenführung

über Potsdam vorgeschlagen.

Die Zahl der Beelitzer Pendler wird auf

3800 geschätzt. Viele von ihnen nutzen den

Regionalexpress nach Potsdam, Berlin oder

in den Fläming, sodass sich die Taktverdichtung

lohnen würde. Foto: Lähns.

„All diese Vorschläge können wir nur

unterstützen“, so der Bürgermeister weiter.

„Gerade in Zeiten des A10-Ausbaus

und Staus in der gesamten Region könnte

durch ein besseres Schienenangebot

auch die Lage auf den Straßen entspannt

werden – indem Zugfahren auch für jene

attraktiv wird, die vor allem das Auto

nutzen.“ Die Nachfrage wäre auf jeden

Fall da, so Knuth. Laut Erhebungen des

Jobcenters Maia würden immerhin 3800

Beelitzer Bürger außerhalb des Stadtgebietes

arbeiten. „Die meisten davon pendeln

nach Potsdam oder Berlin. Und die

würden sicher lieber entspannt in einem

Zugabteil sitzen als im Auto schon morgens

auf der Straße die Nerven zu verlieren,

weil man nicht vorwärts kommt.“

Das Thema Taktverdichtung hatte der

Beelitzer Bürgermeister bereits Ende

vergangenen Jahres im Hauptausschuss

angesprochen. Darüber, dass die Stadt

die Vorschläge aus Bad Belzig unterstützt,

herrschte in dem Gremium Einvernehmen.

Auch für Beelitz-Besucher

wäre ein kürzerer Takt ein Zugewinn:

„Abertausende zieht an den Wochenenden

auf den Baumkronenpfad und auf

die Spargelhöfe in Klaistow und Busendorf.

Auch von ihnen würden sicher

viele gern mit dem Regionalexpress 7

kommen und mit dem Fahrrad gleich

noch die Region und erkunden.“

Zudem gebe es in der Stadt immer wieder

Anfragen von älteren Menschen, die

gern mit den öffentlichen zu Events wie

dem Spargelfest oder den Festspielen

anreisen möchten. „Gerade an den Wochenenden

ist das Angebot da aber sehr

eingeschränkt“, so der Bürgermeister.


Der Protest hat offenbar Wirkung gezeigt:

Mit ersten Gegenmaßnahmen haben

der Bund, seine Planungsgesellschaft

Deges und das Land Brandenburg

auf das Stauchaos rund um die A10-

Großbaustelle reagiert. Dazu gehören

längere Grünphasen für den Verkehr in

West-Ost-Richtung an den Beelitzer

Ampeln, Hinweise für Brummifahrer auf

den elektronischen Tafeln an der A9,

auch bei Stau auf der Autobahn

zu bleiben, und -

wenn es hart auf hart

kommt - die komplette

Sperrung der Abschlussstellen,

um den Fernverkehr

aus der Spargelstadt

heraus zu halten.

Vor allem aber hat der

Bund als Bauherr im Anfang

Mai zusätzliche 4,5

Millionen Euro bereitgestellt,

um die Arbeiten auf

der Großbaustelle zu beschleunigen.

Durch zusätzliche

Schichtarbeit soll so

AUS DEM RATHAUS

eine abschnittsweise Freigabe

der dann achtspurigen

Autobahn ab August 2018

möglich werden. Das hatte Brandenburgs

Infrastrukturministerin Kathrin

Schneider auf einer Pressekonferenz

erklärt. Sie räumte auch ein, dass die

hohe Verkehrsbelastung nach Beginn

der Bauarbeiten zu vielen Unfällen im

Baustellenbereich geführt habe. „Hier

mussten wir handeln: Die Kontrollen

durch die Polizei wurden verstärkt, die

Höchstgeschwindigkeit in den Baustellenzuführungen

gesenkt und frühzeitige

Warnhinweise installiert.“

In Beelitz, wo seit Monaten besonders

unter dem Umleitungsverkehr leidet,

weckt die Nachricht vorsichtigen Optimismus.

„Wenn die angekündigten

Maßnahmen so umgesetzt werden, dürfte

das auch bei uns für eine Entschärfung

der Lage sorgen“, wertet Bürgermeister

Bernhard Knuth. Dass sich jetzt

endlich etwas bewegt, führt er vor allem

auf den kontinuierlichen Protest und die

Unterstützung von Bürgern und Gewerbetreibenden

zurück. An der Unterschriftensammlung,

die im April durch

das Rathaus initiiert worden war, haben

sich 2500 Bürger beteiligt. Die Listen

werden jetzt den verantwortlichen Ministerien

und dem Landtag übermittelt.

„Es hat sich gezeigt, dass wir in Beelitz

am besten gemeinsam etwas bewegen

können“, so der Bürgermeister.

Die Aktion und deren breite Resonanz in

den Medien hatten auch zu einem Treffen

der Verantwortlichen von Deges,

Landesbetrieb Straßenwesen und Landratsamt

im Beelitzer Rathaus geführt -

passenderweise am „Tag gegen Lärm“

am 26. April. Organisiert hatte den kurzfristig

anberaumten Termin Brandenburgs

Bildungsminister und Landtagsabgeordneter

im hiesigen Wahlkreis, Günter

Baaske (SPD).

„Es war ein sehr fruchtbares Gespräch,

Seite 9

Stauchaos: Land und Bund reagieren

Unterschriftenaktion zeigt Wirkung: Der Bund gibt zusätzliche Mittel für schnelleren A10-

Ausbau frei, die Deges sichert Verbesserungen beim Management des Umleitungsverkehrs zu

Schwerfällig wälzt sich die Kolonne durch die Clara-Zetkin-Straße. Fußgänger - vor

allem kleine - müssen doppelt aufpassen. Foto: Lähns

von allen Seiten wurde Verständnis gegenüber

unserer Lage deutlich – und der

Wille erkennbar, an der momentanen

Situation etwas zu ändern“, bilanzierte

der Bürgermeister im Nachhinein.

Konkrete Lösungsansätze, die besprochen

wurden, sehen die Veränderung der

Ampelphasen an den beiden Kreuzungen

in der Altstadt und an der Beelitzer

Ortsumfahrung vor. Die Grünphasen in

West-Ost-Richtung sowie

für den abbiegenden Verkehr

an der B2 in Richtung

Michendorf sind mittlerweile

verlängert worden,

sodass sich die Fahrzeugschlangen

schneller auflösen.

Dabei wird auch berücksichtigt,

dass Fußgänger

und Fahrzeuge aus

anderen Richtungen noch

ausreichend Zeit haben, die

Straße zu überqueren. Die

Forderung der Stadt, im

Notfall Verkehrspolizisten

auf den Kreuzungen einzusetzen,

wollte Günter

Baaske noch einmal gegenüber

dem Innenminister

deutlich machen.

Zudem wurde vereinbart, dass die vor

den A9-Anschlussstellen Beelitz und

Beelitz Heilstätten aufgestellten digitalen

Anzeigentafeln noch intensiver darauf

verweisen sollen, auch im Staufall

auf der Autobahn zu bleiben, weil der

Weg durch die Spargelstadt keine Zeit

spart, sondern kostet. Darüber hinaus

sollen Umstellungen in der Baustellenverkehrsführung,

die zu Stau führen

werden, längerfristig abgestimmt werden,

sodass die Stadt dann in der Lage

ist, über möglichst viele Kanäle und

zeitig auf solche Einschränkungen hinzuweisen

– damit sich auch die Bürger

in der Region darauf einstellen können.

Illegale Müllentsorgung an Ostern - Zeugen gesucht

Unbekannte haben am Osterwochenende

in der Karl-

Marx-Straße, Ecke Eckener

Straße, Sperrmüll abgeladen.

Tatzeit war vermutlich

der 15. April. Dieser Sperrmüll

war der APM nicht zur

Abholung angezeigt und

daher auch nicht - wie gefordert

- am Tag der Abholung

rausgestellt worden.

Somit handelt es sich um

eine illegale Müllentsorgung,

die nun zur Ahndung

kommt. Der Vorfall ist besonders

unangenehm, da die

Stadt Beelitz zu jedem Wochenende

ihre Gäste erwartet

und diese ausgerechnet

an jenem Wochenende am

Ortseingang aus Richtung Heilstätten

von diesem Anblick empfangen wurden.

Wer kann Angaben zu dem Verursacher

der illegalen Müllentsorgung machen?

Bitte wenden Sie sich an das Beelitzer

Ordnungsamt mit den Telefonnummern

(033204) 391-80, -81, -82 oder -83

oder per Email an die Adresse

stadtverwaltung@beelitz.de.


Seite 10

AUS DEM LANDKREIS

Kreis will 550 Stellen in Beelitz ansiedeln

Ideen für Neuordnung des Landratsamtes: Heilstätten könnte größter Sitz im Landkreis werden

Die Diskussion um eine Neustrukturierung

der Kreisverwaltung Potsdam-

Mittelmark nimmt Fahrt auf: Das Landratsamt

hat jetzt eine erste Skizze zur

Entwicklung seiner sechs Standorte und

19 Liegenschaften zwischen Havel und

Hohem Fläming vorgelegt, die nun im

politischen Raum diskutiert werden soll.

Kernaussage des Papieres: In den nächsten

sechs Jahren sollen möglichst viele

Fachbereiche an einem zentralen Standort

zusammengeführt werden. Und der

soll, wie es im Moment aussieht, in Beelitz

Heilstätten liegen.

Anlass der Neuordnung ist die für 2019

geplante Verwaltungsstrukturreform in

Brandenburg, mit der Aufgaben des

Landes an die Kreise herab delegiert

werden sollen. Das Landratsamt rechnet

mit einem Anwachsen des Personals und

einem künftigen Bedarf von 1100 Büroarbeitsplätzen.

Zudem solle künftig die

Prämisse „Eigentum vor Miete“ gelten.

Insoweit sollen die meisten derzeitigen

Mietobjekte in Brandenburg (Havel),

Teltow, Lehnin und auch Werder aufgegeben

werden. Am Ende würden drei

Standorte verbleiben, deren Objekte

größtenteils dem Landkreis gehören:

Bad Belzig mit 400 Arbeitsplätzen, Teltow

mit 150 und Beelitz Heilstätten mit

550. Damit würde die Spargelstadt größter

Sitz der Kreisverwaltung werden.

Vor gut einem Jahr hatte der Landkreis

eine vier Hektar große Liegenschaft

hinter dem Feuerwehrtechnischen Zentrum

erworben. Der Standort biete sich

„aufgrund seiner Lage im Zentrum des

Landkreises sowie der guten verkehrstechnischen

Erreichbarkeit“ an, heißt es

in dem Papier weiter. Während die Verwaltungsleitung

um Landrat Wolfgang

Blasig (SPD) und der Fachbereich 3

(Landwirtschaft und Veterinärwesen)

komplett in Bad Belzig verbleiben soll,

würde der Fachbereich 2, der in großen

Teilen im Moment in Werder (Havel)

arbeitet zur Gänze nach Heilstätten ziehen.

Auch aus allen übrigen Bereichen

sollen Fachdienste in Heilstätten angesiedelt

werden, außerdem würde das

Kreis-Medienzentrum von Lehnin nach

Beelitz ziehen.

Bei dem Entwurf, der am 23. Mai im

Finanzausschuss vorgestellt wurde und

den der Kreistag auf seiner Sitzung am

22. Juni beschließen soll, handelt es sich

um den „Einstieg in eine Grundsatzdiskussion,

bei der zu diesem frühen Zeitpunkt

bewusst noch sehr viele inhaltliche

Details (die erst ein fertiges Konzept

abschließend behandeln kann) ausgeblendet

werden“, betont der Kämmerer

des Landratsamtes, André Köppen in der

Beschlussvorlage.

Gleichwohl ist es ein klares Signal, das

im Beelitzer Rathaus ausdrücklich begrüßt

wird: „Für die Heilstätten und für

Beelitz insgesamt ist das eine großartige

Nachricht“, so Bürgermeister Bernhard

Knuth. „Die Pläne zeigen, welche Potenziale

unsere Stadt hat - und dass diese

auch vom Landkreis erkannt werden.

Wir werden alles dafür tun, dass das

Vorhaben umgesetzt werden kann. Red.

„Der werthen Stadt

Beelitz zur Nachricht

hat man bey Gelegenheit

der schlechten und

betrὑbten Zeiten, welche

der seel. Herr

George Michaelis mit

erlebet, allerhand

unglὑckliche Zufἁlle an

Krieg, Brand oder Feuer-Schaden,

Plὑnderung

und Pest, so sich innerhalb

200. Jahren, als

von Ao. 1478. bis 1700.

in gedachter alten Chur

-Stadt Beelitz zugetragen,

bemercken, und

guten Theils aus dem

Breviario Historico

Henr. Sebaldi (...)

extrahiren wollen.“

Heinrich Sebald (1588-

1679), ab 1613 Pfarrer in

Beelitz, hat in seinem

1655 erschienenem Geschichtswerk

„Breviarium

Historicum“ auch ein

Kapitel der Stadt Beelitz

gewidmet. Seine Aufzeichnungen

sind Grundlage

einer um 1700 erschienenen

Schrift, die in

loser Folge in den Beelitzer

Nachrichten nachgedruckt

wird. M. Fließ

Anno 1632. ist zwar

Gott Lob und Danck

ein wenig mehr Lufft

dieser Oerter gewesen,

als zuvor, jedoch

ist diese Stadt nicht

gantz beschwerloß

worden, denn zu

geschweigen anders,

so hatte am 20. Jan.

Rittm. Bernd von

Arnheim mit seinen

Reutern allhier 1.

Nacht-Quartier und

den 28. Jan. abermahl

derselbe Nacht und

Tag. Den 3ten Febr.

logirte Rittm. Osten

mit 70. Pferden hie,

benebst des Obr. Denhoffs

Frauen, deren

man muste 26. Pferde

zum Vorspann geben.

Den 6ten kam bald

ein Engell. Graff mit

12. Pferden, hatte

Quartier und muste

man 15. Pferde zum

Vorspann geben, davon

3 allererst zu Wittenberg

loß kamen.

Den 14. Febr. kam

ein anderer Obrister,

nahm mit seinen Reutern

Quartier,, und

unser Vorspann kam

kaum eine Meile von

Wittenberg wieder

loß.

Am 5ten Martii hatte

der Gen. Major

Boetius Quartier hie,

und nahm unser Vorspann

mit bis ὑber die

Wittenbergische

Brὑcke.

Den 18. ejusd.

[desselben Monats]

hatte Quartier der

Obr. Lieut. Kὁdderitz

mit 16. Pferden, und

musten 6. Pferde vorspannen

bis nach

Jὑterbock, 3. grosse

Meilen von hier.

Den 25. marchirten

zwar durch des Obrist.

Wachtmeisters

Hὑttenheibs und

Kὁdderitzens Vὁlcker,

musten aber ein Faß

Bier spendiren.

Immittelst aber auch

als solche Durchzὑge

geschahen, hat man

unsers gnἁdigsten

Herrn, bald Reuter,

bald Fußknecht im

Quartier gehabt, als

damahls des Ober-

Wachtmeisters Lampen;

dad die weg waren,

Hauptm. Schicken

Compagnie und

so fort an (denn dieses

Stἁdtlein ist selten

unbelegt blieben, ohne

wann Gefahr verhanden

gewesen, da hat

man uns verlassen,

und sonderlich als der

Graff von Schwartzberg

Stadthalter war,

da kunt man nicht 8.

Musquetier loßkriegen

zur Stadtsalvaguard

[Stadtschutz].

Doch muß ich noch

zuvor dieses zum

Gedἁchtniß mit hierher

setzen, daß ob wir

zwar wohl im 1635.

Jahr wegen Einquartierung

fremder Soldaten

noch ziemliche

Linderung gehabt, hat

es doch an schwerer

Contribution nicht

ermangelt, denn es hat

Beelitz in diesem Jahr

(nur die vornehmsten

Kosten zu berὑhren)

gegeben 1600 Thlr.

16. Sgr. ohne die

jἁhrl. ordinairen Steuren.

Noch melde allhie,

daß gleichwie aller

Kirchen Ornat in unsern

und vielen

umbliegenden Kirchen

zum theil verderbet,

zum theil mit

weggenommen ward:

also hat man auch

unser 3. Silberne

ὑberguldete Kelche in

der Kirchen in einer

dicken Mauren vermauret,

gefunden,

gestohlen, und mit

hinweg genommen,

allermassen vielen

Kirchen wiederfahren,

wie denn daher ein

vornehmer

Churfὑrstlicher Officier

in Cὑstrin, als die

Kayserlichen dahin

kamen und durchzogen,

derselben eine

ziemliche Menge soll

nach sich gelὁset haben,

den Kirchen zum

besten, aber unser

sind ausgeblieben.


In den 1980er pilgerten, immer

wenn der Mai sich zum

Ende neigte, Tausende Musikfans

nach Buchholz - um

zu Volksliedern, Märschen

und Polkas zu schunkeln,

tanzen und feiern. Das Buchholzer

Fest der Blasmusik

war schon immer ein Besuchermagnet

- und ist es noch

heute - aber damals platzte

der Ort buchstäblich aus allen

Nähten. „1987 hatten wir

rund 3000 Gäste, das war ein

Rekord“, erinnert sich Rainer

Sommer. Der Ortsvorsteher

ist das dienstälteste Mitglied

des Jugendblasorchesters der

Buchholzer Feuerwehr.

Am 28. Mai in diesem Jahr

gibt es die nunmehr 50. Auflage

des „Buchholzer Festes

der Blasmusik“, das damit

die langlebigste Veranstaltungsreihe

im Stadtgebiet

sein dürfte. Wie immer wird

es dazu am Nachmittag unter

den Linden in der Dorfstraße

ein Konzert des Jugendblasorchesters

und weiterer Gastgruppen

geben. Mit dabei

sind in diesem Jahr die

Nieplitztaler Musikanten und

das Blasorchester Ketzin.

Bereits am Vormittag spielt

VERANSTALTUNGEN

das Blasorchester Boßdorf

zum Frühschoppen. Darüber

hinaus gibt es eine Oldtimer-

Traktoren-Schau und ein

Unterhaltungsprogramm für

die kleinen Gäste.

Erstmals gefeiert wurde

1967, damals organisiert allein

vom Jugendblasorchester.

Später kamen weitere

Unterstützer hinzu. Regelmäßiger

Gast in den 1980er Jahren

war das Blasorchester

Juvenka aus der Nähe von

Pilsen, zu dem sich eine enge

Freundschaft entwickelte.

Später wurden aus dem Orchester

die „Kaiserwald-

Musikanten“, die das letzte

Mal 2008 zu Besuch waren.

An der Organisation des Festes

ist heute irgendwie jeder

Seite 11

Buchholzer Musikfest feiert „Goldene“

Am 28. Mai findet das 50. Buchholzer Fest der Blasmusik statt

Dorf– und

Reiterfest in

Salzbrunn

Am 17. Juni veranstaltet

Salzbrunn wieder sein beliebtes

Dorf und Reiterfest - mit

Vorführungen, Spielen und

Kinderprogramm. Beginn des

Festes ist um 14 Uhr am

Dorfgemeinschaftshaus, Am

Salzbrunnen 2.

Für das Programm haben sich

die Einwohner wieder Einiges

für das Publikum einfallen

lassen: Es gibt eine Reiterquadrille,

das traditionelle

Hahnenschlagen und Ponyreiten

für die Kinder. Für

Essen und Getränke sorgen

die Einwohner unter anderem

am Grill und mit selbstgebackenem

Kuchen.

Noch freie Plätze für Lehrgang

an der Reitschule Klaistow

Auch in diesem Jahr kann

man wieder sein Reitabzeichen

in der Reitschule Klaistow

machen: Die Schulpferde

stehen jungen und auch älteren

Reitern zur Verfügung,

um sich auf die Abnahme des

staatlichen Reitabzeichens ab

Kategorie III vorzubereiten.

Da die Reitschule auch eine

Abteilung Erwachsenentraining

anbietet, können hier bis

ins hohe Alter alle Reitkenntnisse

erworben werden.

Bis zum silbernen Abzeichen

wird dieses Jahr die Prüfung

stattfinden. Es werden gern

noch Anmeldungen entgegen

genommen, der theoretische

Unterricht findet bei der Leiterin

der Reitschule, Marion

Jende, statt. Das Praxistraining

wird in Dressur, Springen

und Gelände angeboten.

Ausrüstungen und Handmappen

für die Theorie werden

zur Verfügung gestellt.

Wir freuen uns, auch in diesem

Jahr unseren Lehrauftrag

erfüllen zu können, auch

durch die Unterstützung des

SV 71 Busendorf, deren Sektion

Reitsport immer beliebter

wird. Infos unter

(033206) 54 99 48 oder Mail:

reitschule-klaistow@web.de

im Ort beteiligt, Kern aber ist

das Jugendblasorchester

geblieben, dass derzeit über

33 Musiker im Alter zwischen

14 und 72 hat. Rainer

Sommer ist einer von ihnen,

spielt unter anderem Tuba.

Das Orchester wurde übrigens

1958 gegründet. Das

heißt: Auch im kommenden

Jahr steht ein Jubiläum an.

Am 17. Juni

wieder durchs

Spargelland

Am Samstag, 17. Juni, treffen

sich wieder Reiter aus der

Region, um gemeinsam

durchs Kaniner Luch zu ziehen.

Es ist der mittlerweile

dritte Spargellandritt, den die

Reitschule Klaistow veranstaltet.

Treffpunkt ist um 10

Uhr auf dem Spargelhof

Klaistow, zunächst wird es

eine Segnung durch den Pfarrer

geben, danach geht es auf

den rund 20 Kilometer langen

Weg durch Wälder und

Felder rund um die sächsischen

Dörfer. Die Teilnahme

ist für jeden Reiter kostenlos.

Infos unter (033206)

20455.


Seite 12

Von den

Anfängen der

Reformation

Vortragsabend am 26.

Juni im Bürgerhaus

Damals wie heute lag zwischen

Wittenberg und Beelitz

eine Landesgrenze. Während

diese heute fast nicht wahrnehmbar

ist, hatte es vor 500

Jahren der 'Geist aus Wittenberg'

recht schwer, den Ruf

nach Veränderung im Kurfürstentum

Brandenburg zu

verbreiten. Denn mit Kurfürst

Joachim I. regierte hier ein

Landesfürst, der sich wie

kaum ein anderer im Deutschen

Reich dem Anliegen

der Reformation widersetzte.

Zugleich war dessen jüngerer

Bruder Albrecht als Erzbischof

von Mainz und von

Magdeburg die treibende

Kraft hinter dem von Luther

so vehement kritisierten Ablasshandel.

Von diesen schwierigen

Startbedingungen, der Rolle

der Beelitzer Marien-

Wallfahrt und einigen mutigen

Erneuerern soll bei einem

Abend des Beelitzer

Heimatvereins - trotz eher

dürftiger Quellenlage - die

Rede sein. Den Vortrag hält

Detlef Fechner aus Wittbrietzen

am Montag den 26. Juni

ab 19.00 Uhr im Beelitzer

Bürgerhaus in der Küstergasse.

Es werden Getränke und

ein kleiner Imbiss gereicht.

Alle Interessierten sind herzlich

eingeladen.

Konzert zum

Frühling in

Fichtenwalde

Am Samstag, 27. Mai, wird

auf dem Marktplatz Fichtenwalde

ein Frühlingskonzert

mit lateinamerikanischen

Klängen gegeben. Von 16 bis

18 Uhr werden die Fichtenwalder

Samba-Gruppe Samba

Fiber und die Berliner

Salsa-Band „Havana Heat“

zu den Instrumenten greifen.

VERANSTALTUNGEN

Volles Programm

Der Seniorenbeirat Beelitz organisiert vom 19.

bis 25. Juni wieder die Seniorenwoche

Die 24. Brandenburgische

Seniorenwoche in Beelitz

findet in diesem Jahr vom 19.

Juni bis 25. Juni statt. Traditionsgemäß

wird diese Woche

im Tiedemann-Saal um

14 Uhr bei Kaffee und Kuchen

und viel Musik am

Montag, den 19.06.2017 eröffnet.

Der Eintritt ist frei.

Am Dienstag, 20. Juni, um 8

Uhr beginnt unsere Tagesreise

zur Klostermühle in Boitzenburg

(Uckermark). Abfahrt

ab Bushaltestelle gegenüber

der Diesterweg-

Grundschule. Der Bus hält an

allen Haltestellen bis Kieferwäldchen

an. Unkosten: 44

Euro + 8 Euro für eine

Schifffahrt. Anmeldung und

genaue Informationen bei

Frau Ranneberg unter

(033204) 33627.

Oma-Opa-Tag wird in Kitas

durchgeführt: Kita „Am

Park“ am Mittwoch, 21. Juni,

ab 15 Uhr; Kita Sonnenschein

am Freitag 23. Juni,

ab 16 Uhr.

Musikalische Träume am

Donnerstag, 22. Juni, ab

13:30 Uhr werden im Tiedemann-Saal

von den Schülern

des Sally-Bein-Gymnasiums

vorgetragen.

Und am Freitag, 23. Juni, ab

13 Uhr geht unsere Radtour

nach Beelitz-Heilstätten zum

Baumkronenpfad. Eintritt

Rentner 8,50 Euro, Treffpunkt

ist der Parkplatz an der

Bushaltestelle am Karl-

Liebknecht-Park in Beelitz.

Am Sontag, 25. Juni ab 15

Uhr, findet die Abschlussveranstaltung

der Seniorenwoche

im Seniorenzentrum

„Negendanks Land“, Nürnbergstraße

38a statt.

Änderungen vorbehalten!

Wir laden alle Senioren herzlich

dazu ein.

Seniorenbeirat Beelitz

Analyse von

Wasser und

Boden

Die Arbeitsgruppe für Umwelttoxologie

bietet am 29.

Juni, wieder die Analyse von

Wasser– und Bodenproben in

Beelitz an. Im Bürgerhaus in

der Küstergasse 4 kann man

zwischen 13 und 14 Uhr mit

seinem frisch abgefülltem

Wasser (circa 1 Liter) vorbeikommen

und es gegen

einen Unkostenbeitrag auf

seinen pH-Wert und Nitratkonzentration

messen lassen.

Auch auf Einzelparameter

wie Schwermetalle oder auf

Brauchwasser– oder Trinkwasserqualität

kann es überprüft

werden. Weiterhin werden

auch Bodenproben für

eine Nährstoffbedarfsermittlung

entgegengenommen.

Hierzu ist es notwendig, an

mehreren Stellen des Gartens

Boden auszuheben, sodass

insgesamt 500 Gramm der

Mischprobe für die Untersuchung

zur Verfügung stehen.


Wilhelm Busch? Klar, das ist der Vater

von Max und Moritz, von Plisch und

Plum und anderen gezeichneten Figuren,

deren Geschichten in Versform ganze

Generationen beim Aufwachsen begleitet

haben. Aber dass der Dichter und

Zeichner auch Nachdenkliches zu Papier

brachte und dass seine Verse sich gut

mit Musik verbinden lassen, wissen die

wenigsten.

Der Schauspieler Gunter Schoß und der

Musiker Frank Fröhlich haben das Experiment

gewagt und eine Wilhelm-Busch-

Konzert-Lesung auf die Beine gestellt.

Unter dem Titel „Saitenklang &

Missetat“ lernt das Publikum am 30.

Juni im Schmiedehof eine neue Seite

von Wilhelm Busch kennen.

Gunter Schoß ist dabei der ideale Erzähler:

Seine tiefe, markannte Bassstimme

VERANSTALTUNGEN

Pop und Poesie aus einem Guss

Ein Geheimtipp - wer weiß, wie lange noch: Der Singer &

Songwriter Norman Keil kommt am 16. Juni nach Beelitz

Tiefgründig und trotzdem geradlinig: Norman Keil

Seine Lieder, sagt Norman Keil, sind

wie ein Rucksack, den er mit Erfahrungen

und Erinnerungen gefüllt hat. Und

den schüttet er aus und setzt aus den

einzelnen Teilen immer wieder

etwas Neues zusammen. Seien

es nun die Eindrücke eines

damals 10-jährigen vom Mauerfall

in „Springen in die

Nacht“, die Gedanken an die erste Liebe

in „Klassenfahrt“ oder die Gegensätze,

die sich anziehen in „Absolut OK“ – die

schnörkellosen und eingängigen Songs

in deutscher Sprache spiegeln das Lebensgefühl

einer ganzen Generation

wieder. Der 36 Jährige Singer– und

Songwriter aus Gießen kommt am 16.

Juni nach Beelitz und gibt ein Konzert

im Schmiedehof.

Geboren wurde Norman Keil in Erfurt.

Seine Musikerkarriere führte in

unter anderem ins Vorprogramm

für Udo Lindenberg,

Peter Maffay und Gregor Meyle, zudem

spielte er Gitarre und schrieb Songs für

die Band „Wingenfelder“, die in den

1980ern als „Fury in the Slaughterhouse“

bekannt war. Mittlerweile ist die

eigene Fangemeinde ordentlich gewachsen

und kann Keils Ohrwürmer mitsingen.

In Beelitz wird der Künstler sein

nunmehr drittes Soloalbum „#20 sechzehn“

vorstellen.

Norman Keil ist seit dem Frühjahr überall

in Deutschland unterwegs, um seine

Lieder in Clubs und Hallen in Hamburg,

Rostock oder Köln live zu präsentieren.

„Im Grunde will ich nur meine Geschichten

erzählen“, sagt er über die

Tour, „dabei ist es mir egal, ob ich vor

10 oder vor 10 000 Leuten spiele. Die

große Kunst ist, das Publikum abzuholen

und mit auf einen Trip zu nehmen.“

Karten gibt es im Vorverkauf für 19 Euro

im Buchladen und Optikgeschäft im

Schmiedehof, Poststr. 14, und der Touristinfo,

Poststr. 15, sowie an der

Abendkasse. Beginn des Konzertes ist

um 19 Uhr. www.schmiedehof-beelitz.de

Berühmte Verse zum Klingen bringen

Schauspieler Gunter Schoß und Musiker Frank Fröhlich beleuchten Wilhelm Busch neu

kennt man aus dem Kino -

unter anderem synchronisiert

er die Rollen von US

-Schauspieler Donald

Sutherland - und aus dem

Fernsehen: als Moderator

von Sendungen wie „Die

Geschichte Mitteldeutschlands“

und Schauspieler

in vielen Polizeiruf– und

Tatortproduktionen oder

als Serienvater von

„Tierärztin Dr. Mertens“.

Seit einigen Jahren übernimmt

er auch den Erzählerpart

in Kinderhörspielen wie Benjamin

Blümchen oder Bibi Blocksberg.

Frank Fröhlich hat sich indes mit vielfältigen

Projekten einen Namen als ideenreicher

Musiker gemacht. Er arbeitet als

Seite 13

Ausspannen im

Sommersalon

Ein Abend mit berühmten

Melodien aus Film, Operette

und Salonmusik

Wenn am 24. Juni offiziell die Spargelzeit

endet, kann man sich in Beelitz mit

leichten Klängen vom leichten Genuss

verabschieden. Der Kulturverein lädt zu

einem Sommer-Konzert mit Melodien

aus Operette und Film sowie der Salonmusik

des vergangenen Jahrhunderts in

den Schmiedehof. Zu Gast ist die Sopranistin

Yvonne Sophie, die mit ihren

„Salondirektoren“, erstklassige Musiker

an Piano, Violine, Cello und Bass, ihr

Publikum in die himmelblaue Welt der

Musik entführt.

Die Berliner Sängerin

hatte 2005 beim bundesweiten

Wettbewerb

„Jugend musiziert“

den 1. Platz belegt,

später folgte das Gesangsstudium

an der Musikschule „Carl

Maria von Weber“ Dresden und der

Hochschule „Hanns Eisler“ in Berlin.

Yvonne Sophie hat unter anderem für

die Staatsoper Unter den Linden, das

Opernhaus Zürich und die Salzburger

Festspiele gesungen. In Beelitz wird

Yvonne Sophie von Tenor Maik Tödter

begleitet.

Karten gibt es im Vorverkauf für 19 Euro

im Schmiedehof und der Touristinfo,

Beginn des Konzertes im Schmiedehof

am 24. Juni ist um 19.30 Uhr.

Komponist und Hörbuch-

Verleger, spielte auf zahlreichen

Festivals Gitarre

und hat bereits 35 CDs

veröffentlicht.

Die Musik zu Busch‘s

Texten spielt Fröhlich

feinfülig abgestimmt und

greift dafür auf klassische

Musik, aber auch Richtungen

wie Ragtime und

Tango zurück. Am Ende

würde sogar der Dichter

selbst seine Einschätzung

revidieren: „Musik wird

oft nicht schön empfunden, weil sie stets

mit Geräusch verbunden…“

Karten für 19 Euro im Schmiedehof und

der Tourist-Info (Poststr. 14 & 15), Termin

am 30. Juni, 19.30 Uhr.


Seite 14

Am zweiten Juniwochenende

lädt Brandenburg wieder

traditionell zur Landpartie

ein. Bauernhöfe, Gärtnereien,

Forstbetriebe und Winzer

öffnen zwei Tage lang ihre

Tore für Besucher und überall

auf den Dörfern wird gefeiert.

Vor allem Großstädter

können vor Ort schauen, wo

der Hafer wächst und wie die

Milch in die Tüte kommt,

während die Einwohner der

Kleinstädte und Gemeinden

entdecken können, was es

alles in ihrer Nachbarschaft

gibt. Wer die ganze Vielfalt

der Angebote nutzen will,

bleibt über Nacht oder verbindet

die Landpartie mit

Ferien auf dem Bauernhof.

Die Spargelstadt Beelitz ist

traditionell wieder reichlich

vertreten bei dem „Großevent

in der Fläche“, das in den

vergangenen Jahren immer

wieder Hunderttausend Besucher

auf die Höfe zwischen

Prignitz und Lausitz lockte.

VERANSTALTUNGEN

Trecker fahren, Tiere streicheln

Am 11. und 12. August wird zur Brandenburger Landpartie geladen. Beelitz ist reich vertreten

Vor allem, aber nicht nur für die Kleinsten wird die Landpartie zum Abenteuer.

Auch in diesem Jahr sind

wieder fast alle Spargelhöfe

vertreten, die mit Hofkonzerten,

Festen und Führungen

sowie feldfrischem Spargel

das Programm bereichern.

Ebenfalls wieder dabei sind

der Biohof der Körziner Familie

Rabe, die „Nieplitztaler

Exoten“ in Salzbrunn

und die Reitschule Klaistow,

die am Sonntag um 11 Uhr in

Foto: pro Agro

der Dorfaue 5 das Märchen

vom König Drosselbart zu

Pferde aufführen wird.

Die Tradition der Brandenburger

Landpartie gibt es seit

1994. Sie hat landesweit viele

Facetten: Es ist Erntezeit

für Spargel und Erdbeeren,

Backöfen werden angeheizt

für Brot und Kuchen, alte

und neue Landtechnik kann

entdeckt werden, es gibt Hof-

Feuer aus allen Rohren

Kanonenschießen und Highland-Games

Die Festwiese an der Nieplitz

wird eine Woche nach dem

Spargelfest wieder zum Feldlager

für Artillerie-Mannschaften

aus ganz Deutschland.

Zum mittlerweile 18.

Vorderlader-Kanonenschießen

folgen 20 Batterien

mit ihren

Geschützen aus

früheren Jahrhunderten

der Einladung

der Freien

Kanoniere des

Beelitzer Carneval

Clubs.

Bereits am Freitagabend wird

das Zeltlager auf der Festwiese

aufgeschlagen und um 19

Uhr von Spargelkönigin Nicole

Hahn offiziell eröffnet.

Danach wird es laut: Zum

großen Schauböllern werden

die Geschütze geladen und in

den abendlichen Himmel

abgefeuert.

Am Samstagvormittag wird

und Dorffeste, Stallführungen

oder Feldrundgänge,

Kutsch- und Radtouren. Ställe

und Gärten, Höfe und Fischereibetriebe

bieten einen

Blick hinter die Kulissen des

Landlebens. Die Besucher

können vor Ort Traditionen

erleben und Produkte genießen.

Weit über 240 Betriebe,

von der Agrargenossenschaft

bis zum Urlaubsbauernhof,

sind jedes Jahr auf Gäste

eingestellt. Sowohl Besucher

als auch Gastgeber schätzen

die direkte Begegnung im

ländlichen Brandenburg, wo

die regionalen Spezialitäten

heranwachsen, verarbeitet

und in Landgasthöfen und

zahlreichen Hofläden und -

cafés zum Genießen oder

zum Mitnehmen angeboten

werden.

@

Informationen zu jedem

Teilnehmer findet man

auf www.brandenburgerlandpartie.de

es dann ernst für die Teams:

Auf dem Truppenübungsplatz

Lehnin geht es ans Wertungsschießen

- mit echter

Munition auf Zielscheiben in

hundert Metern Entfernung.

Zuschauer sind auf der

Schießbahn 8 (ab

Busendorf ausgeschildert)

willkommen.

Am Samstagnachmittag

wird es

dann eine Premiere

in Beelitz geben:

Ab 17 Uhr

finden auf der Festwiese

„Highland-Games“ statt, bei

denen sich die Stärksten im

Baumstämme werfen und

Steine schleudern beweisen

können. Am Abend werden

um 19 Uhr die Sieger des

Wertungsschießens gekürt

und zum Kanoniersball geladen.

Dazu gibt es ein Schwedenfeuer

und Feuershow.


Fast 200 Soldaten in

den Auslandseinsatz

verabschiedet

Fast 1000 Soldatinnen und Soldaten des

Logistikbataillons 172 aus Beelitz waren

am 28. April angetreten, um ihre 191

Kameradinnen und Kameraden in die

bald bevorstehenden Einsätze in Afghanistan,

im Kosovo, in Mali und im Nord-

Irak zu verabschieden. Der Einladung

folgten auch zahlreiche Angehörige sowie

Vertreter aus Politik und Gesellschaft.

Ministerpräsident Dr. Dietmar

Woidke zeigte seine enge Verbundenheit

mit den Beelitzer Logistikern: „Sie tragen

zur Stabilisierung der Lage in den

Krisengebieten bei. Dafür gebührt Ihnen

der Respekt und die Anerkennung unserer

gesamten Gesellschaft.“

Der Ministerpräsident war nur einer von

vielen Gästen, die es sich nicht nehmen

lassen wollten, den Soldatinnen und

Soldaten durch ihre Anwesenheit

„Tschüss“ zu sagen. Der Vizepräsident

des Landtages Brandenburg,

Dieter Dombroswki, der Bürgermeister

der Spargelstadt Beelitz,

Bernhard Knuth, die amtierende

Spargelkönigin, Nicole Hahn, die

Militärattachés der Republik Kosovo,

Oberst Xhavit Sadrijaj, und der Republik

Mali, Oberst Faquimba-Ibrahima

Kansaye: Sie alle waren gekommen, um

ihre Verbundenheit mit den Soldatinnen

und Soldaten zu zeigen und ihnen für

den Einsatz alles Gute zu wünschen.

Oberstleutnant Marco Haub, der mit den Soldaten

in den Einsatz gehen wird, beim Verabschiedungsappell

in der Zieten-Kaserne. Foto: LogBtl 172

Im Anschluss an den offiziellen Verabschiedungsappell

waren die Familien

und Freunde eingeladen, im Rahmen

eines Familientages gemeinsam Abschied

zu feiern. Zudem wurde die Familienbeutreuungsstelle

Beelitz durch

den Ministerpräsidenten eröffnet. Diese

Einrichtung betreut die Angehörigen der

Einsatzsoldaten während ihrer Abwesenheit

und hilft dabei, eventuell auftretende

Probleme, die sich aus der räumlichen

Trennung ergeben, zu bewältigen.

LOGISTIKBATAILLON 172

Seite 15

Tarnen statt schminken

300 Jugendliche lernten Ende April den Dienst bei der

Truppe kennen und waren von der Vielseitigkeit überrascht

Vom Tarnen und Täuschen bis zum Bewältigen der Hindernisbahn erlebten die Jugendlichen einen aufregenden

Tag bei der Bundeswehr. Fotos: LogBtl 172

In der letzten April-Woche war in der

Kaserne „Hans Joachim von Zieten“ so

Einiges los: Von Montag bis Mittwoch

hatte das Logistikbataillon fast 300

Schülerinnen und Schüler aus der Umgebung

zu Besuch, die sich einfach

mal ein Bild von der Truppe machen

wollten - von der Bundeswehr

im Allgemeinen sowie den

Soldaten und Logistikern im Speziellen.

An mehreren Stationen

konnten sich die Jugendlichen ausgiebig

informieren und teilweise auch selber

mitmachen.

Beim Tarnen und Täuschen wurden Gegenstände

und auch Soldaten in unterschiedlicher

Tarnqualität im Gelände

versteckt. Die Schüler durften die Gegenstände

und Soldaten dann suchen.

Dabei stellte der Scharfschützenanzug

eines Soldaten immer eine besondere

Herausforderung für die Schüler dar.

Die Bekleidung und Ausrüstung fand

große Aufmerksamkeit, gerade die

Einsatzausrüstung und die Kleidung aus

dem Musterspind wurde gern anprobiert.

Hier wurden die Schülerinnen und Schüler

auch über die Dienstgradgruppen der

Bundeswehr aufgeklärt und es wurden

Fragen zu den zahlreichen Karrieremöglichkeiten

beantwortet.

Die Hindernisbahn und der Hallenhindernisparcours

forderten die Jugendlichen

körperlich. Hier duften alle zunächst

ohne Zeitdruck die Hindernisse

kennenlernen. Anschließend wurde die

Möglichkeit des Wettkampfes ausgerufen,

bei der sich viele sehr ambitioniert

den Hindernissen stellten und diese teilweise

in sehr guten Zeiten überwanden.

Bei den Tätigkeitsbereichen eines Soldaten

in der 4./ Kompanie wurden Instandsetzungsabläufe

bei einem Wolf exemplarisch

vorgeführt und auch verschiedene

Fahrzeuge vorgestellt. Die Möglichkeiten,

die die Instandsetzungshalle bietet,

wurden den Schülern dargestellt, das

größere Interesse aber weckten die geschützten

Fahrzeuge, wie z.B. der Eagle

oder der Dingo.

Die Fahrzeuge der 5./ Kompanie wurden

im Rahmen einer Mitfahrgelegenheit

ausgiebig im Gelände auf Herz und Nieren

getestet. Die Fahrt durchs Gelände

kam bei den Schülerinnen und Schülern

wohl sehr gut an, denn diese stiegen fast

immer mit einem breiten Grinsen aus

den Fahrzeugen. Auch die Signalhörner

(Hupen) der Groß-Kfz wurden wohlwollend

getestet oder die „Kasse 4“ über die

Lautsprecheranlage ausgerufen.

Am letzten Tag der Schulbesuche wurde

mit allen Teilnehmern ein großes Gruppenfoto

als Erinnerung aufgenommen.

Bei der Gelegenheit sprach der Bataillonskommandeur,

Herr Oberstleutnant

Marco Haub, zu allen Beteiligten. Dabei

betonte er auch die Ernsthaftigkeit des

Soldatenberufs und unterstrich, dass

dieser Beruf nicht nur aus Spaß und Erlebnissen

bestehe, wie an diesen Tagen,

sondern auch etwa aus Auslandseinsätzen

und Routinedienst.

Der Jugendoffizier, Oberleutnant Falko

Nowak, bedankte sich abschließend bei

allen beteiligten Soldatinnen und Soldaten

für ihre hervorragende Arbeit und

die erlebnisreichen und gut organisierten

Tage. Dies wurde vom Kommandeur

positiv unterstrichen. Dennis Keßler


Seite 16

BEELITZ - Ein Fotoshooting bei Maik

Rietentidt läuft wie ein Film ab: Alles

wird inszeniert und bis ins kleinste Detail

beachtet. Erst wenn er seine Vision

umgesetzt hat, ist er zufrieden und begeistert.

Nicht umsonst hat er sich als

Photoartist bei den ganz großen Modelabels

und Kosmetikherstellern einen Namen

gemacht. Genau so habe ich Maik

Rietentidt während eines Visagisten-

Seminars mit anschließendem Fotoshooting

im März vergangenen Jahres kennengelernt

und sofort kam der Wunsch

auf, ein solches Shooting auch für meine

Kunden zu organisieren.

Am 9. April 2017 war es dann soweit:

Maik Rietentidt und seine Make-up Artistin

Silvia Gugino kamen in unser

Städtchen und verwandelten die Räume

des Standesamtes in eine spektakuläre

Fotokulisse. Die Aufregung war bei allen

unbeschreiblich groß und um 8 Uhr

hieß es bei einem Sektempfang “The

show can begin“.

Friseurmeisterin Marion Wendt sorgte

bei jeder der 22 eingeladenen Damen für

das Haarstyling, die Make-up Artistin

Silvia Gugino zauberte das perfekte

Make up in jedes Gesicht und somit

funkelten die ersten Sternchen

in den Augen meiner

Kundinnen. Jede Dame

wurde dann von Maik in

den Shootingbereich - oder

wie meine Kunden es liebevoll

nannten: „Das kleine

Paradies“ - geführt.

Die Auswahl an Schmuck

und Kleidung von Armani,

Gucci, Channel, Versace,

Joop und Lagerfeld ließen

die Frauenherzen noch

höher schlagen. Das Licht,

die Location, die Musik

und das passende Outfit

AUS STADT UND ORTSTEILEN

Ein Hauch von Hollywood in Beelitz

Die Räume in der Posthalterei wurden für einen Tag zum Set für professionelle Fotoshootings

Maik Rietentidt ...

… arbeitete 6 Jahre lang bei

Chanel und bereiste die Welt.

Clarins, Estee Lauder und Karl

Lagerfeld waren weitere Stationen

seiner Karriere.

Seine Leidenschaft fokussierte

sich immer mehr auf das künstlerische

Fotografieren. Das Fotografieren

an sich ist nur ein Mittel

seine Werke festzuhalten.

Maik Rietentidts Kunstwerke

sind Menschen, die er mit der

Akribie eines Bildhauers formt.

Bekannt ist er insbesondere

Dank an hilfsbereite Beelitzer

Ließen die Frauen aus der Region in ganz neuem Licht erscheinen: Friseurmeisterin Marion Wendt,

Make-up Artistin Silvia Gugino, Fotograf Maik Rietentidt und Hautfachberaterin Carola Apelt.

auch für seine außergewöhnlichen

Kombinationen mit Requisiten.

Ob Oktopus, Schlange,

Leopard, Pflanzen oder Artefakte

aus der ganzen Welt. So wird

jedes Fotoshooting zur Bühne,

Atelier und Studio zugleich.

In einer Zeit, in der jeder nur

nach technischer Perfektion

strebt, strebt Maik Rietentidt

nach Individualität, ohne sich

von vorherrschenden Trends zu

leiten, sondern selbst die Trends

zu setzen.

Meine Frau war zur dicksten Verkehrszeit

freitags auf der „Lintowschen Ampelkreuzung“

mit einem LKW kollidiert

und gestürzt. Ein uns unbekannt gebliebenes

Fahrzeug konnte Schlimmeres

verhindern.

Dem Fahrer dieses Fahrzeuges und den

beiden jungen Beelitzern, die meiner

Frau zur Hilfe eilten und sie anschließend

betreuten, möchten wir herzlich

danken, auch Herrn Ermler vom Bachmannschen

Schlüsseldienst für die Bereitschaft,

die Sicherstellung des Fahrrades

zu übernehmen.

Die so hilfsbereiten und engagierten

Männer sind Maik Biber und Felix

Wilsch, die hier nicht nur ihre persönliche

Einsatzbereitschaft zeigten, sondern

diese auch als Kameraden der Freiwilligen

Feuerwehr Beelitz unter Beweis

stellen. Das spricht für Ausbildung und

Arbeit in unserer Feuerwehr und es ist

gut, so etwas zu wissen.

Fam. E. u. S. Grüner

gaben den Frauen das Gefühl, etwas

ganz besonderes zu sein.

Durch die natürliche und einfühlsame

Art von Maik wurde alle Aufregung

genommen. Die Damen vertrauten voll

und ganz seinem Blick und seinem Können.

Es war einfach fantastisch anzusehen,

wie jede einzelne als Kunstwerk in

Szene gesetzt wurde und atemberaubende

Fotos entstanden sind.

Am Ende des Tages waren alle überglücklich

und die Erwartungen wurden

weit übertroffen. Man kann dieses Fotoevent

nicht mit Worten beschreiben

sondern muss es einfach

erlebt haben.

Danke Silvia. Danke Maik

Einen besonderen Dank

auch an Kochgenuss &

Feinkost Holger Exner, der

für das leibliche Wohl

sorgten, und dem Bürgermeister

Bernhard Knuth

für die Unterstützung und

die großartige Location in

der Alten Posthalterei.

Herzlichen Dank vor allem

meinen Kunden. Sie waren

die Stars des Tages

Carola Apelt

Generationswechsel

bei Feldlerchen-Projekt

Boden ist ein kostbares Gut und dafür

umso begehrter. Der Beelitzer Landwirt

Gerhard Jochen nutzt das jetzt, um der

Feldlerche zu helfen: Am 2. Juni um 11

Uhr übergibt er öffentlich vier Hektar

Nutzfläche an eine Nachwuchslandwirtin,

die die Wiese nicht nur für ihre Pferde

nutzen wird, sondern auch Raum für

die kleine Singvogelart zur Verfügung

stellen wird. Treffpunkt ist der Panoramaweg,

Ecke Oehlertsweg.


BEELITZ - Der 10. Mai 1952 war in vielerlei

Hinsicht ein bewegter Tag: In

Bonn kam die Bundesregierung zusammen,

um über den Deutschlandvertrag

abzustimmen, in Cannes gingen die 5.

Filmfestspiele zu Ende – und in Elsholz

gab es eine Hochzeitsfeier, von der Regina

und Hans Jeschke heute noch berichten

können. „Unser Standesbeamter

war eigentlich Friseur. Und der Trauzeuge

hatte eine Flasche Schnaps in der

Tasche und schenkte uns vor der Zeremonie

erst einmal ein Gläschen ein“,

berichten die beiden. Gefeiert wurde zu

Hause in großer Runde, und das - natürlich

- bei Sonnenschein.

Die beiden Jeschkes haben jetzt „Eiserne

Hochzeit“ gefeiert, ein Jubiläum das nur

Wenige erreichen. Dementsprechend

groß war die Zahl der Gratulanten: Bürgermeister

Bernhard Knuth und Ortsvorsteherin

Karin Höpfner schauten persönlich

vorbei, zum Jubiläum übermittelten

auch Ministerpräsident Dietmar

Woidke und Landrat Wolfgang Blasig

schriftlich Glückwünsche.

Auf die Frage, wie sie es geschafft haben,

so lange zusammen zu bleiben,

antworten sie bescheiden: „Wir haben

uns immer gut verstanden.“ Dass sie

sich kennen gelernt haben, hat schon

etwas Schicksalhaftes, denn erst nach

dem Zweiten Weltkrieg sind sie als Kinder

nach Elsholz gekommen: Hans

Jeschke durch die Vertreibung - aufgewachsen

war er in einem kleinen Ort

unweit der Neiße - und seine spätere

AUS STADT UND ORTSTEILEN

Eisern zusammengehalten

Regina und Hans Jeschke aus Beelitz haben im Mai ihre Eiserne Hochzeit gefeiert

Regina und Hans Jeschke halten eisern zusammen. Foto: Lähns

Frau durch den Umzug aus Heilstätten,

das damals von der Roten Armee okkupiert

wurde.

Näher gekommen sind sie sich beim

Tanz. Solche gesellschaftlichen Ereignisse

waren in den Nachkriegsjahren

Seite 17

Busendorf holt die „Auswanderer“ zurück

Zum Dorffest am 8. Juli haben sich „Krümel“, „Malle-Jens“ und viele weitere angekündigt

BUSENDORF - Am zweiten Juli-

Wochenende kommt der Ballermann

wieder nach Brandenburg: Für ihr Sommerfest

haben die Busendorfer

auch in diesem Jahr eine ganze

Latte von Promis gewinnen

können, die man „irgendwie“

aus dem Fernsehen kennt und

mit der Sonneninsel in Verbindung

bringt. Die aber vor allem

für ausgelassene Partystimmung

stehen - und es in den sächsischen

Dörfern ordentlich krachen

lassen werden.

Mit dabei sind - wie im vergangenen

Jahr - Partykanzler Martin Martini

und Vox-Auswanderer Jens Büchner,

auch bekannt als „Malle-Jens“, der

2010 auf die Balearen-Insel übersiedelte

und sich dabei von Kameras begleiten

ließ. Seit drei Jahren ist er als Schlagersänger

mit Stimmungshits wie „Pleite

aber sexy“ oder „Hau‘ ab, Du bist

kein Alkohol“ im Geschäft.

Star des Samstagabends, 8. Juli,

wird indes eine andere Mallorca-

Exilantin: „Krümel“, alias Marion

Pfaff (Bild links), ist seit

2008 als Sängerin auf Mallorca

unterwegs, ließ sich 2011

dann ebenfalls von der Sendung

„Goodbye Deutschland.

Die Auswanderer“

bei ihrem Umzug und der

Eröffnung eines Party-

Lokals filmen. Mit Liedern

wie „Mädchen, Mädchen“

oder „Ich bin gut drauf“

will sie in Busendorf ordentlich Stimmung

machen.

Aber damit ist die Starriege noch längst

nicht komplett: Ebenfalls dabei sind

Schlagersänger Engel B. und Partykanone

„Killermichel“, der die Grenezn des

guten Geschmacks ja ganz gern neu auslotet

(„Auswärts sind wir asozial“). Und

auch für Fans der Rockmusik ist etwas

dabei: Rockgeiger Hans Wintoch, besser

bekannt als „Hans die Geige“, greift

am Samstag zu seinem Instrument und

lässt echte „Klassiker“ neu aufleben.

Dazu wird es tagsüber wieder ein Rahmenprogramm

aus Kinderunterhaltung

und Mitmachaktionen geben. Red.

Mehr dazu in der nächsten Ausgabe der

Beelitzer Nachrichten.

kostbar und damit so etwas

wie ein Pflichttermin für

alle jungen Leute im Dorf.

Dann die Hochzeit und

viele gemeinsame und

glückliche Jahre, in denen

erst eine Wohnung in Beelitz

bezogen und später ein

eigenes Haus gekauft wurde.

Hans Jeschke hatte

nach seiner Ausbildung

zum Kfz-Schlosser eine

Anstellung in der Lungenklinik

in Heilstätten gefunden

und konnte sich 1965

selbstständig machen. In

seiner Werkstatt, die die

beiden gemanagt haben,

wurden vor allem Zweiräder

repariert. Arbeit gab es

immer mehr als genug.

Verbunden sind die beiden

auch durch ihr Hobby: Seit

60 Jahren fahren sie zum

Campen, noch heute geht

es fast jedes Wochenende

raus zur „Flottstelle“ am

Schwielowsee, wo sie ihren

Wohnwagen zu stehen haben.

Dort haben Jeschkes

auch viele Freunde gefunden,

die zur Jubiläumsfeier auch alle

vorbeigekommen sind - so wie natürlich

die Familie, die aus drei Kindern, neun

Enkel und mittlerweile fünf Urenkeln

besteht. Eine Feier, an die man auch

wieder lange zurückdenken wird. Red.


Seite 18

AUS STADT– UND ORTSTEILEN

Der Tag der

Erneuerbaren Energien

...und was er für Jeden von uns heute noch bedeutet

Am 29. April 2017 forderten bundesweit

wieder viele Akteure der Energiewende

vor Ort ihre Nachbarn und Mitbürger

auf, sich mit den Möglichkeiten und

Chancen der erneuerbaren Technologien

bekanntzumachen. Die Aussteller bzw.

Hausherren stellten gerne ihre Keller,

Dächer, Heizungsräume und Häuser

zur Verfügung, um zu zeigen, wie viele

Potentiale in den Erneuerbaren stecken

und um zu motivieren, in erneuerbare

und effiziente Techniken zu.

Die Angebote sind vielfältig, sie reichen

vom Tag der offenen Tür in Kraftwerken

und Blockheizkraftwerken, Vorstellen

von solarer Anwendung für die Wärmeerzeugung

und die Stromproduktion,

effizient gedämmte Häuser mit einem

Heizungskonzept, das allein auf Sonnenenergie

ausgerichtet ist. Einen greifbaren

Mehrwert für jeden Verbraucher

bieten Themen wie „Intelligent heizen“,

Experime nte und B asteln bei

„Solarenergie für Jedermann“ oder

„Solarenergie, Speicher und E-Auto“.

So wie es in meinem Buch „Volle Energie

voraus“ nachzulesen ist, gibt es auch

bei uns in Beelitz viele gelungene Beispiele

der lokalen und regionalen Energiewende

und für Interessenten bietet

sich ein breites Spektrum. Unter http://

energietag.de finden sie weitere Informationen

zum Tag.

Ins Leben gerufen hat den Tag der Erneuerbaren

Energien die Stadt Oederan

bei Freiberg in Sachsen. 1996, zum Jahrestag

der Nuklearkatastrophe von

Tschernobyl wollten Stadt und lokale

Anlagenbetreiber zeigen: "Zehn Jahre

nach Tschernobyl – es geht auch anders".

Und heute sind wir 31 Jahre nach

Tschernobyl – und haben viel erreicht,

aber viel zu wenig, um in kurzer Zeit die

Energiewende – weg von Atom, Kohle

und Öl bei der Bereitstellung von Wärme

und Strom – zu vollenden.

Leider ist es uns allen nicht gelungen,

das Thema „Energie selber machen“ an

die Stammtische zu bringen. Dort

herrscht immer noch die Meinung vor –

Energie – erneuerbare sind zu teuer und

nicht machbar. Das ist aber eine gezielt

falsch geführte Diskussionsrichtung, um

an den fossilen festzuhalten! Das ist so,

und wenn Sie mit mir ins Gespräch

kommen, kann ich Ihnen belegen, wie

im „postfaktischen“ Zeitalter Fakten und

seit Jahren vorhandene Technologien in

Anwendung verschwiegen und als

„falsch“ tituliert werden.

Haben Sie sich schon einmal das

www.kombikraftwerk.de oder den Film

„Die 4. Revolution“

www.energyautonomy.org/ angesehen?

Tun Sie es doch einfach. Erkennen Sie

die Bedeutung der Energiewende für

eine zukunftsfähige Gesellschaft, denn

Unabhängigkeit von fossilen und atomaren

Rohstoffen kann nur durch eine dezentrale

Energieversorgung aus 100

Prozent Erneuerbaren Energien geleistet

werden. Durch die regionale Nutzung

natürlicher Potentiale und im Zusammenspiel

mit Speicher- und Wandlungstechnologien

schaffen die Erneuerbaren

in den Bereichen Strom, Wärme und

Verkehr die Basis für eine Welt, die

geprägt ist von Kooperation statt Kriegen.

Die dezentrale Nutzung von Erneuerbaren

Energien macht uns unabhängig

von konfliktreichen Herkunftsländern

und ist damit ein aktiver Beitrag zum

Frieden und macht die Welt sicherer.

Der Weltenergieverbrauch ist angesichts

der Menge der dezentralen Sonnenenergie

nicht darstellbar. Wir müssen die

Dezentralität der Sonnenenergienutzung

in allen Facetten umsetzen in Wärme

und Strom – für alle Sektoren. Und nicht

nur die Windnutzung ausbauen. Sind Sie

dabei?

Dr. ELKE SEIDEL, ich zeige seit 1990

öffentlich und in eigener Anwendung,

was Energieerzeugung und Energienutzung,

dezentral und machbar, bedeutet.

www.elke-seidel.de

Übrigens, die nächste Sitzung der AR-

GE erneuerbare Energien findet am 12.

Juni in Feldheim statt.

Wie aus Busendorf

Borkwalde wurde

Lesung zur Geschichte der

benachbarten Waldgemeinde

BUSENDORF - Die Ortsgruppe der

Volkssolidarität hatte am 13. April im

Gemeindehaus Busendorf zu einer Lesung

eingeladen. Als Gast stellte die

Chronistin Eva Matis ihr Buch „... und

es kamen Siedlertypen“ vor. Dazu hatte

sie auch einige Exemplare mitgebracht,

las Textstellen vor und zeigte Bilder.

Das Buch enthält viele Fotografien zur

Entstehungs-Geschichte des Ortes Borkwalde.

Viele der erarbeiteten Texte entstanden

durch Gespräche mit den Nachkommen

der ersten Siedler und durch

intensive Forschungen in den Archiven.

Zusammengefaßt kann man sagen „ein

Stück Busendorf, etwas Kanin und fertig

war Borkwalde“.

Die Häuser der ersten Siedler entstanden

auf den Gemarkungen der Gemeinden

Busendorf und Kanin. Der in der Gemeinde

Kloster Lehnin gefundene Bauplan

von 1912 gilt nunmehr als Ersterwähnung.

Weitere interessante Details

kann man im Buch nachlesen. Für die

Anwesenden war es ein sehr interessanter

Nachmittag und wir möchten uns auf

diesem Weg bei Frau Matis bedanken.

Christel Niederland, Ortsbeirat

Regina Rünzi, OG der Volkssolidarität

Erlebnisreiches

Osterfeuer in Kanin

BUSENDORF - Auch in diesem Jahr waren

die Einwohner der Gemeinde Busendorf

zum Osterfeuer eingeladen, es fand

am 15. April in Kanin, an der Schlosserei

Österwitz statt. Für das Feuer hatte

der Schmiedemeister eine Feuerschale

mit zwei Meter Durchmesser bereitgestellt,

sodass alles mit der nötigen Sicherheit

ablief.

Vom Grill gab es Fleisch und Würstchen

und der Durst konnte mit einer Vielzahl

von Getränken gelöscht werden. Da es

aber recht frisch war, waren die Plätze

am Feuer sehr begehrt und auch der, für

die Jahreszeit untypische Glühwein fand

regen Absatz. Die Kinder vertrieben sich

die Zeit beim Spielen und und beim

Fahrrad- und Bobbycarfahren. Die Erwachsenen

verbrachten die Zeit bei Gesprächen

und einem regen Gedan- kenaustausch.

Den Organisatoren und Helfern

auf diesem Weg herzlichen Dank

und weiterhin Erfolg und gute Ideen für

die Organisation weiterer Veranstaltungen.

Chr. Niederland /R. Rünzi


ev. kirchengemeinde

st. marien - st. nikolai

gottesdienste

St. Marien - St. Nikolai, Beelitz

11.06. | 11:00: GD m. Bläserchor + AoA

18.06. | 11:00: GD

25.06. | 11:00: GD

Schäpe

12.06. | 10:00: GD mit dem Radiohaus

Schlunkendorf

12.06. | 9:30: GD

Schönefeld

19.06. | 9:30: GD

gemeindeangebote

Christenlehre

Jeweils Mittwoch 1.-3. Klasse 16:30

4.-6. Klasse 15:30

Konfirmanden

Jeweils Donnerstag 16:30 Uhr

Posaunenkreis

Jeweils Donnerstag 15:00-19:00 Uhr

Die Musikstunden sind kostenfrei;

ebenso die Instrumentenausleihe

Kantorei

Jeweils Mittwoch 19:00 Uhr

Bastelkreis

Donnerstag 09.06., 19:00 Uhr

Gemeindekirchenrat

Montag, 19.06., 17:00 Uhr

Frauenstunde Schlunkendorf

Freitag, 30.06,, 15:00 Uhr, Kirche

Schlunkendorf

Alle Gemeindeangebote finden im Pfarrhaus,

Kirchplatz 1 statt

veranstaltungen

Große Kaffeetafel zum Spargelfest

Mittlerweile in fester Tradition wollen

wir auch dieses Jahr zum Spargelfest

wieder als Pfarrsprengel Beelitz im

Pfarrhaus und im Pfarrgarten unsere

große Kaffeetafel anbieten. Am Wochenende,

3./4. Juni jeweils von 12 -17

Uhr. Bitte helfen Sie wieder mit beim

Backen und geben Sie uns Ihre Kuchenspende…

und wir benötigen jede helfende

Hand.

Gemeindeausflug

Zu unserem jährlichen Sommerausflug

werden wir in diesem Jahr am 20. Juni

mit Bus und Schiff unterwegs sein. Es

geht zur Klosterkirche Neuzelle in die

Ausstellung »Himmelsbilder«. Danach

erwartet uns ein Mittagessen in der Klosterklause.

Nach dem Mittagessen werden

KIRCHENTERMINE

wir zu eine Treidelkahntour aufbrechen

und bei Kaffee und Kuchen auf dem

Friedrich-Wilhelm-Kanal unterwegs

sein. Abfahrt in Beelitz, Bushaltestelle

an der Kirche, Berliner Straße: 8:00 Uhr

Johannesfest

Am Mittwoch, den 21. Juni von 15:00 –

18:00 Uhr feiern die Christenlehrekinder

ihr jährliches Johannesfest.

Herzlich eingeladen sind Christenlehrekinder,

Familienangehörige, Freunde

und Gemeindeglieder. Kuchenspenden

werden sehr gerne entgegengenommen.

Bitte bei der Gemeindepädagogin Ines

Hübner melden.

pfarrsprengel

wittbrietzen

Für alle Kirchengemeinden:

Regionalgottesdienst,

1. Sonntag nach Trinitatis,

18.06.2017, 14 Uhr

Kirche, Wittbrietzener Dorfstraße 5

Regionalgottesdienst, Pfarrer C. Bloedhorn

und Michendorfer Kantorei unter

der Leitung von Elke Wiesenberg, anschließend

Sommerfest unter der Linde

(im Pfarrgarten) mit dem Wittbrietzener

Posaunenchor

Kirchengemeinde Wittbrietzen

Pfingstmontag, 05.06. | 10:00 Uhr:

Gottesdienst mit Abendmahl, Pfarrer C.

Bloedhorn, Kirche, Wittbrietzener Dorfstraße

5

Kirchengemeinde Buchholz

Pfingstsonntag, 04.06. | 13:00 Uhr:

Gottesdienst, Konfirmation, Pfarrer C.

Bloedhorn, Buchholzer Blasorchester,

Orgel Erich Noweck

Kirche, Dorfstraße 18a, 14547 Beelitz –

OT Buchholz

Kirchengemeinde Elsholz

So. Trin., 11.06. | 9:30 Uhr:

Gottesdienst, Pfarrer C. Bloedhorn

Kirche, Elsholzer Dorfstraße 47a, 14547

Beelitz – OT Elsholz

Kirchengemeinde Salzbrunn

2. So. nach Trin., 25.06. | 9:30 Uhr|

Gottesdienst, Pfarrer C. Bloedhorn

Kirche, Am Salzbrunnen 19, 14547 Beelitz

– OT Salzbrunn

ev. kreuz-kirchengemeinde

bliesendorf

gottesdienste:

Fichtenwalde:

5. Juni: 10.30 Uhr Gottesdienst

18. Juni: 10.30 Uhr Festgottesdienst

zum 10-jährigen Bestehen des Gemeindezentrums

Kanin

11. Juni: 10.30 Uhr Gottesdienst

Seite 19

Wir feiern Konfirmation zu Pfingsten

Am Sonntag, den 4. Juni um 10.30 Uhr

findet unser Konfirmationsgottesdienst

in der Kirche in Bliesendorf statt. Dieses

Jahr freuen wir uns Julia Mellen, Lilly

Gröling, Madlen Knütter und Anton

Winkelmann aus Fichtenwalde sowie

Martin Ellermann aus Ferch zu konfirmieren.

Kinderkirche

13. und 27. Juni: 15.00 – 16.30 Uhr

im Gemeindezentrum Fichtenwalde.

Gemeindeabend zum Thema Reformation

in und um Brück mit Pfarrer

Helmut Kautz, 7. Juni: 19.30 Uhr im

Gemeindezentrum Fichtenwalde

Frauenkreis

2. Juni: 10.00 Uhr im Gemeindezentrum

Fichtenwalde

Konfirmanden

12. und 26. Juni: 18.00 Uhr im Gemeindezentrum

Fichtenwalde

Junge Gemeinde Fichtenwalde

Gemeinsam reden, spielen, diskutieren,

singen und eine Menge Spaß haben. Das

Treffen wird verbunden mit einem gemeinsamen

Abendessen. Wer nicht in

Fichtenwalde wohnt, kann von zuhause

abgeholt und wieder zurückgebracht

werden. Immer mittwochs von 18.00 –

21.00 Uhr. Genaue Termine bitte bei

Frau Saskia Saaro,

Tel.: 0176/ 70 78 96 90 oder unter saaro.saskia@ekmb.de

erfragen.

Ev. Pfarramt Bliesendorf

Bliesendorfer Dorf Str. 18,

14542 Werder/Havel, Pfarrer Dr. Andreas

Uecker, (03327) 42 700 und

0170 / 1616511, E-Mail: dr.uecker@tonline.de

oder Pfarramt@Kreuz-

Kirchengemeinde.Bliesendorf.de

Bürozeit: Dienstags von 9 – 12 Uhr

kath. kirchengemeinde

st. cäcilia, michendorf

gottesdienste:

freitags: 17 Uhr Heilige Messe in Wilhelmshorst

im Seniorenzentrum, sonntags:

9 Uhr: Heilige Messe in Wilhelmshorst

im Schwesternhaus, und 11 Uhr

Heilige Messe in Michendorf, (diese als

Familiengottesdienst immer am letzten

Sonntag im Monat)

Eucharistische Anbetung jeweils eine

halbe Stunde vor Beginn der Heiligen

Messe immer am 1. Sonntag im Monat


Seite 20

VEREINSLEBEN

Es regnete Rekorde

Beim 3. Spargelcup in Beelitz, einem

Rope Skipping Wettbewerbedes World

Jump Ropes, regnete es am Samstag, 29.

April so viele persönliche Bestleistungen

und Rekorde wie schon lange nicht

mehr: Die Wettkampfteilnehmer, die aus

Beelitz, Stahnsdorf und Waltrudering bei

München kamen, traten in unterschiedlichen

Einzel- und Teamwettkämpfen an.

Zu Beginn liefen die Speedwettkämpfe

bei denen gemessen wird, wie schnell

die Sportler in einer angegebenen Zeit

durch das Seil laufen. Hierbei wird von

den ausgebildeten Wettkampfrichtern

mit einem mechanischen Zähler immer

nur ein Fuß gezählt. So knackte eine

Beelitzer Sportlerin in 3 Minuten ihre

bisherige Bestleistung und konnte am

Ende 399 auf den Anzeigen ablesen.

Im Teamwettbewerb 4 x 30 Sekunden

erreichte eine Mannschaft den Bestwert

von 305. Um diesen tollen Wert zu erreichen

müssen vier Springer nacheinander

jeweils 30 Sekunden im Speedtempo

durchs Seil laufen. Eine weitere wichtige

Disziplin der Speedwettkämpfe ist

Double Under und Tripple Under. Hierbei

macht der Springer während eines

Der Osterhase trotzte den Wetterkapriolen

Die Feiertage in der Kleingartenanlage „An der Kiesgrube“

Selbst Regen und Wind zwischen Sonnenschein

schreckte den fleißigen Osterhasen

nicht ab, viele bunte Eier, Schokohasen,

Kuscheltiere, Bücher und Spielzeug

in den Parzellen der Kleingartenanlage

“An der Kiesgrube“ in

Beelitz zu verstecken. Es war

halt eben ein Tag im April.

Aprilwetter!

Alles das, wurde von einigen

Gartenfreunden privat zur Verfügung

gestellt. Ich bedanke mich

hiermit im Namen der Eltern und

Großeltern bei den Stiftern, ganz

besonders bei der Familie Schick.

So konnten 23 Kinder von klein bis

zu 14 Jahren sich so richtig freuen.

Die leuchtenden Kinderaugen bei jedem

Fund haben uns aber für all die

Mühe entschädigt. Jetzt wächst die

Spannung der Kinder auf das geplante

Kinderfest im Juni. Durch den Generationswechsel,

der sich auch in den Kleingärten

vollzieht, verändern sich die Ansprüche

in den einzelnen Parzellen. Alle

Altersgruppen, mehrere Nationalitäten

und auch große Unterschiede in den

sozialen Schichten sind inzwischen bei

uns vertreten und genau dieser Umstand

macht es dem Vorstand nicht immer

einfach, richtige Entscheidungen

zu treffen.

Mit viel

einzigen Sprunges 2 oder 3 Seildurchschläge.

Der Wettkampf wird nicht von

einer Zeitvorgabe gesteuert. Gelingt eine

Double Under oder Tripple Under nicht,

ist der Wettbewerb beendet. Bei einer

Wettkampfteilnehmerin standen am Ende

erstaunliche 88 Tripple Under auf

dem Zähler.

Nachdem die Speedwettkämpfe beendet

wurden, konnten sich alle am reichhaltigen

Mittagsbuffet stärken, bevor es mit

den Freestyle – Disziplinen weiter ging.

Die Darbietungen der Wettkämpfer, die

zwischen 7 und 18 Jahren waren, waren

breit gefächert und beinhalteten z.B.

Elemente wie die Rolle, das einhändige

Rad oder sogar den Salto – natürlich

alles mit oder im Seil. Die Wettkampfrichter,

unter denen sich auch Jeremy

Lindström aus den USA befand, staunten

nicht schlecht über die abwechslungsreichen

Präsentationen. Das Highlight

für die Springer war natürlich die

Siegerehrung, bei der es tolle Medaillen

und Pokale gab.

Am Ende konnten alle Wettkampfteilnehmer

sehr stolz auf sich und ihre Leistung

sein. Einen Teil der Wettkämpfer

vom Wochenende können wir bei den

bevorstehenden Deutschen Meisterschaften

sowie beim World Jump Rope

Championschip in Orlando, Florida im

Sommer wiedersehen. Schon jetzt drücken

wir allen Teilnehmern fest die

Daumen – denn nach dem Wettkampf ist

vor dem Wettkampf! Regine Lehmann

Engagement geht unsere Vorsitzende

Marlis Wagner an jede Aufgabe heran

und versucht alle positiven und besonders

die negativen Probleme zu lösen.

Gemeinsam als Verein wollen wir unserer

Verpflichtung für Umwelt und Natur

nicht nachstehen. Wir sind uns bewusst,

wie wertvoll und wichtig es ist, Umweltschutz

zu betreiben und handeln

danach. Mit dem Anbau von Obst und

Gemüse im eigenen Garten versorgen

wir uns auf dem kürzesten und gesündesten

Weg, vom Beet in den

Topf, kein langer Transport, der

unnötige Lustverschmutzung zur

Folge hat.

Bienen, Hummeln und viele

andere Insekten fühlen sich bei

uns wohl, sie haben sogar ein

übergroßes eigenes Hotel in

unsere Anlage. Auch Mitstreiter

beim Projekt „ Beelitz blüht

auf“ werden wir sein.

Nun für heute erst einmal genug

von unserem Verein. Aber versprochen,

liebe Leser, ich melde

mich mal wieder mit Neuigkeiten

bei Euch.

H. Haverland, Schriftführer


VEREINSLEBEN

Benefizveranstaltung

„Erster Spargel der Saison“

Spendensumme von 1.600 Euro geht nach Rieben

Das diesjährige Spargelessen „Erster

Spargel der Saison“ auf dem Spargelhof

Josef Jakobs am 21.04.2017 war ein

voller Erfolg.

Der Lions Club Präsident Carsten Stühler

führte durch den Abend und freute

sich besonders die amtierende Beelitzer

Spargelkönigin Nicole Hahn als Ehrengast

begrüßen zu dürfen. Die geladenen

Gäste ließen sich gemeinsam mit den

Lions Club Mitgliedern ein leckeres

Spargelmenü schmecken, das keine

Wünsche offen ließ. Zwischen den Gängen

erläuterte der Ortsbürgermeister von

Rieben Herr Armin Hilgers die genaue

Verwendung der Spendensumme.

Was ist eigentlich der Lions Club?

Der Lions Club Beelitz/Zauche existiert

seit über 15 Jahren in Beelitz. Die ehrenamtlichen

Mitglieder widmen

sich insbesondere der Aufgabe,

Kinder und Jugendliche in der

Region zu unterstützen.

Es existieren weltweit Lions

Clubs, welche sich alle für Menschen,

die Hilfe brauchen engagieren.

Das offizielle Motto lautet „Wir dienen“.

Die Mitglieder sind bereit, sich den ge-

Selbstverständlich durfte ebenfalls der

traditionelle Tanz der Beelitzer Spargelfrauen

nicht fehlen.

Auch die Einnahmen aus dem Verkauf

der Lose für die Tombola fließen in die

Spendensumme mit ein. Vor allem aufgrund

der interessanten Tombola-

Gewinne wurden alle Lose im Laufe des

Abends verkauft. Ein toller Erfolg für

unser Spendenziel. Vielen Dank an dieser

Stelle für die tollen Gewinn-Spenden

aus Beelitz.

Der Reinerlös des Spargelessens 2017

in Höhe von EUR 1.600 wird gespendet

für den Aufbau einer Sozialstation

im Ortsteil Rieben.

sellschaftlichen Problemen unserer Zeit

zu stellen und uneigennützig an

ihrer Lösung mitzuwirken.

Dies geschieht in der Öffentlichkeit

hauptsächlich in Form von

organisierten Spendenaktionen.

Wir treffen uns regelmäßig jeden

1. Donnerstag im Monat um 19.00

Uhr im Hotel Stadt Beelitz, Berliner Str.

195, Beelitz.

Der Sommer

naht und auch

der Spielmannszug

ist

in Frühlingsstimmung.

In Vorbereitung

auf die nächsten Auftritte

wurde im April fleißig

trainiert. Dabei bereiten

sich die einzelnen Instrumentengruppen

der Flöten

und des Schlagwerkes auf

die nächsten Einsätze vor,

denn es stehen schon viele

Termine für die Saison

fest.

Zum diesjährigen Spargelfest lädt der

Spielmannszug Beelitz auf Ralph’s Altstadthof

(Berliner Straße 199) am

Pfingstsonntag zum Frühshoppen ein.

Der Hof öffnet um 10.00 Uhr, gespielt

wird ab 11.00 Uhr. Alle Gäste des Spargelfestes

sind herzlich dazu eingeladen.

Auch am Montag zum großen Festumzug

ist der Spielmannszug dabei und

begleitet den traditionellen Spargelumzug

durch die Altstadt.

Am letzten Juniwochenende findet wieder

das Märchenfest im Filmpark Babelsberg

in Potsdam statt. Auch hier

wird der Spielmannszug mitwirken und

großen und kleinen Märchenfans ein

Seite 21

Spielmannszug wieder beim Spargelfest dabei

Nach intensivem Training stehen die nächsten Veranstaltungen im Sommer auf dem Programm

Der Spielmannszug beim Spargelfest 2014. Foto: Lähns

Kuchenverkauf

beim Spargelfest

Der Lions Club wird auch in diesem

Jahr vor dem Hotel Stadt Beelitz für

einen guten Zweck Kaffee und Kuchen

verkaufen, und zwar am Montag, 5.

Juni, ab 11.30 Uhr in der Berliner

Straße. Unser Angebot umfasst viele

verschiedene selbst gebackene oder gespendete

Kuchen und Törtchen aber

auch Kaffee und erfrischende Getränke.

Für den Genuss vor Ort sind ausreichend

Sitzplätze vorhanden, gerne können

Sie Ihren Kuchen ebenso mit nach

Hause nehmen.

Wie bei allen Aktionen des Lions Club

Beelitz/Zauche werden auch die Einnahmen

für einen guten Zweck verwendet,

in diesem Jahr werden sie gespendet an

den JOB e.V. zur Verwendung bei der

17. Ferienfreizeit im Freibad Beelitz im

Sommer dieses Jahres. Cathrin Stühler

buntes Programm bieten.

Wer Lust hat, bei solchen

Events dabei zu sein, kann

gerne mittwochs oder freitags

18.30 - 20 Uhr auf

dem Feuerwehrgelände,

Berliner Straße 27 in Beelitz

vorbeikommen und

mitmachen. Jeder ist herzlich

eingeladen! Es sind

keine Vorkenntnisse erforderlich.

Der Spielmannszug Beelitz

gratuliert Elisa Grüner und

Katrin Hilsbecher nachträglich

zum Geburtstag und wünscht

allen Beelitzern einen schönen Vater-/

Herrentag und schöne Pfingsten.

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.spielmannszug-beelitz.de

www.facebook.com/

SpielmannszugBeelitz

Telefon: 033204 63489


Seite 22

Über 60 kleine

Talente beim

Osterfußballcamp

Die Kinderfußballschule „Rundherum“

veranstaltete in Kooperation mit der SG

Beelitz Ende April ein fantastisches Osterfußballcamp

im Stadion des Friedens.

Neben der fußballerischen Weiterentwicklung

stand auch der Spiel- und

Spaßfaktor mit an erster Stelle.

Bevor es mit dem Training losgehen

konnte, wurden die 62 fußballbegeisterten

Kinder mit Trainingsanzug und

Trinkflasche ausgestattet. Danach trainierten

die Nachwuchstalente in vier

altersgerechten Gruppen zweimal pro

Tag ausgiebig die Grundlagen des Fußballs.

Unter der Anleitung der Camptrainer

Denny Mahlo, Peter Losensky, Wilhelm

Romstedt, Julian Sommer, Hartmut

Vogel, Benedikt Nähring, Marcus

König und Christian Awizio lernten die

Kicker abwechslungsreiche und interessante

Fußballübungen kennen. Im Hintergrund

sorgte Betreuer André Apt für

einen reibungslosen Ablauf.

Außerdem wurde das DFB & McDonald´s

Fußballabzeichen abgenommen

und die Nachwuchstalente erfüllten Stationen

wie Dribbelkünstler, Kurzpass-

Ass, Kopfballkönig, Flankengeber und

Elferkönig. Dabei schafften es einige

sogar das Abzeichen in Bronze, Silber

und Gold. Obendrein wurden die bewerten

Wettbewerbe „Jonglieren“, „Torwandschießen“

und „Torschussgeschwindigkeit“

durchgeführt und die

Sieger mit Preise prämiert. Das Camp

endete mit einem „Champions-League-

Turnier“ und einer „Mini-WM“. C.A.

VEREINSLEBEN

Neuer Trainer für die

1. Männermannschaft

Jürgen Dunkel folgt auf Felix Bigalke, der am 17. Juni

offiziell vom Verein verabschiedet wird

Felix Bigalke wird nicht länger Trainer

unserer 1. Männermannschaft sein. Der

Verein hat den 33-Jährigen Ende April

mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben

entbunden. Dennoch wollen wir

uns an dieser Stelle recht herzlich bei

Felix Bigalke bedanken. Er hat in Beelitz

über viele Monate sehr gute Arbeit

geleistet. Unsere 1. Männermannschaft

hat sich unter seiner Regie vor allem im

taktischen Bereich enorm weiterentwickelt.

Felix Bigalke ist nicht aus sportlichen

Gründen von seinen Aufgaben entbunden

worden, sondern infolge seines Entschlusses

parallel zur Tätigkeit in Beelitz

auch die Michendorfer Landesliga-

Mannschaft zu trainieren. Dies hat zu

atmosphärischen Störungen und terminlichen

Problemen geführt.

Wir wünschen Felix Bigalke weiter viel

Erfolg und den Klassenerhalt mit der SG

Michendorf. Er wird am 17. Juni 2017 in

Beelitz von der Mannschaft und der Abteilungsleitung

verabschiedet werden.

Jürgen Dunkel trainiert nun künftig unsere

1. Männer. Der 58-Jährige wurde

Anfang Mai der Mannschaft vorgestellt.

Der Fitnesstrainer hat die B-Lizenz und

einen Abschluss als Vereinsmanager.

Der ehemalige Torhüter des Lichterfelder

FC ist seit fast 20 Jahren als Trainer

tätig und hat entsprechend viel erlebt: Er

trainierte unter anderem die Frauenmannschaft

des 1. FC Union Berlin,

Jugendteams des Lichterfelder FC und

des BFC Dynamo sowie die Männer der

SG Bornim und des FC Borussia Belzig.

Unterstützt wird Jürgen Dunkel vom

Beelitzer Mirko Rücker, der im vergangenen

Sommer seine Karriere beendet

hat und auch in der jüngsten Vergangenheit

schon als Co-Trainer der 1. Männer

fungierte. Er kennt das Team bestens.

Ziel ist es, den Aufstieg in die Kreisoberliga

zu schaffen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit

mit Jürgen Dunkel und wünschen dem

neuen Duo maximale Erfolge.


Die SG Blau-Weiß Beelitz

1912/90 e. V. veranstaltet

am 24. und 25. Juni 2017

die bereits 10. Auflage des

Beelitzer Spargelcups.

Dabei handelt es sich um

eines der größten überregio

n a l e n N a c h wu c h s -

Fußballturniere Brandenburgs:

An zwei Tagen werden

jeweils 20 Mannschaften

um die Siegerpokale

spielen.

Am Samstag werden die E-

VEREINSLEBEN

Ostdeutscher Nachwuchsfußball kickt

Ende Juni wieder in Beelitz

10. Auflage des beliebten Beelitzer Spargelcups am 24. und 25. Juni mit 20 Mannschaften

Junioren (Altersklasse

9/10) auf Torjagd gehen,

am Sonntag folgen die D-

Junioren (AK 11/12). Die

Turniere werden um 10.00

Uhr angepfiffen. Nach

jeweils 64 Spielen werden

die Siegermannschaften

durch die aktuelle Beelitzer Spargelkönigin

Nicole Hahn und den Bürgermeister

der Stadt Beelitz Bernhard Knuth

gekürt. Im letzten Jahr gewannen die

Füchse Berlin bei den „Jüngeren“, der

Berliner SC bei den „Älteren“ das Turnier.

Auch in diesem Jahr hat ein namhaftes

Teilnehmerfeld zugesagt: Neben Mannschaften

aus der unmittelbaren Umgebung

(ESV Lok Seddin, Potsdamer Kickers,

Fortuna Babelsberg, FSV Babelsberg

74, SV Babelsberg 03 oder Borussia

Belzig) werden weitere Nachwuchsmannschaften

aus dem gastgebenden

Bundesland Brandenburg (FC Stahl

Brandenburg, FSV 63 Luckenwalde,

RSV Eintracht 1949) erwartet. Zudem

werden Juniorenteams aus Berlin

(Berliner SC, FC Viktoria 1889 Berlin,

Hertha 03 Zehlendorf), Sachsen-Anhalt

(VfL 96 Halle), Sachsen (SC Borea

Dresden), Thüringen (JFV Gera) und

Mecklenburg-Vorpommern (FC Anker

Wismar, SV Hafen Rostock oder der

Förderkader René Schneider) teilnehmen.

Somit erwarten wir namhafte

Mannschaften aus dem gesamten Gebiet

des Nordostdeutschen Fußballverbandes

(NOFV).

Neben der sportlichen Betätigung bieten

wir ein buntes Rahmenprogramm, bei

Nordic Walking richtig gemacht

SG Beelitz bietet wieder Grund– und Aufbaukurse für die beliebte Outdoor-Sportart an

Sport in der Natur, Bewegung

bei frischer Luft über

Stock und Stein - und trotzdem

Verspannungen und

Schmerzen? Auch beim

Nordic Walking kann man

Einiges falsch machen -

zum Beispiel bei der Technik

oder schlicht und einfach

der Einstellung der

Stöcke.

Die SG Beelitz bietet derzeit

wieder Grund– und Aufbaukurse für

Menschen an, die sich gern im Freien

bewegen und Nordic Walking für sich

entdeckt haben. Für die zehn Übungseinheiten

wird eine Teilnahmegebühr von

80 Euro erhoben - allerdings kann man

den überwiegenden Teil das Geld von

seiner Krankenkasse erstatten lassen.

Seite 23

Kurze Pause, dann geht es weiter: Beim Spargelcup spielen 20 Teams aus mehreren Bundesländern zwei Tage lang gegeneinander

um die Pokale.

Foto. Lähns

dem sich Zuschauer und Akteure messen

können. Neben dem legendären Torwandschießen

wird es wieder einen

Jonglierwettbewerb geben.

Die Organisatoren freuen sich auf packende

Spiele, bei denen es keine Verlierer

geben wird, sondern nur Gewinner:

Die Kinder und der Spaß an der

schönsten Nebensache der Welt - dem

Fußballspiel! Die Verantwortlichen der

Abteilung Fußball der SG Blau-Weiß

Beelitz laden alle Fußballbegeisterten

von Nah und Fern zu diesem Höhepunkt

der Saison auf den Beelitzer Sportplatz

ganz herzlich ein.

Sebastian Rother

„Viele Kassen haben den

Kurs als qualifizierte Maßnahme

zur Primärprävention

anerkannt“, erklärt Trainerin

Ulrike Bolz. „Sie

haben die Möglichkeit,

sich über § 20 SGB V bis

zu 80 Prozent der Kurskosten

rückerstatten zu lassen.“

Ausrüstung wie Pulsuhr

und Stöcke können für die

Dauer des Kurses gestellt werden. Interessenten

können sich bei Ulrike Bolz

unter (033204) 35349 anmelden.

SG Beelitz


Seite 24

Der Monat Juni ist der Monat der Sommersonnenwende.

Sie findet in diesem

Jahr am 21. Juni statt. Zur Sommersonnenwende

erreicht die Sonne auf der

Nordhalbkugel der Erde die höchste

Mittagshöhe bzw. ihren höchsten Stand

über dem Horizont. Zu diesem Zeitpunkt

herrscht der längste Tag und die kürzeste

Nacht, weil der größere Teil der täglichen

Sonnenbahn oberhalb des Horizonts

liegt. Dieser Text wurde von

www.kleiner-kalender.de entnommen.

Inzwischen ist auch das Sommerdreieck

vollständig in

der östlichen Himmelshälfte

aufgegangen. Es

besteht aus den Sternen:

Wega in der

Leier, Deneb im

Schwan und Atair

im Adler. Aber

auch das Frühlingsdreieck,

bestehend aus

Arktur im Bärenhüter,

Spica

in der Jungfrau

und Regulus

im Löwen, ist

noch hoch im

Südwesten zu

sehen. (siehe

Markierungen für

beide Dreiecke)

Die Sommerzeit ist

für Amateurastronomen

eine Zeit eingeschränkter

Beobachtungsmöglichkeiten.

Die

kurzen Nächte führen u.a. dazu,

dass die zu beobachtenden

Planeten mit ihren speziellen Konstellationen

sich auf Jupiter und Saturn

beschränken. Deshalb sind der Juni und

natürlich auch der kommende Juli, Monate

der Nachtschwärmer. Die Abbildung

des Nachthimmels wurde deshalb

auch für 00:00 Uhr gewählt. Unsere

beiden größten Planeten sind zu dieser

Zeit beide gleichzeitig zu bewundern.

Allerdings verfrüht sich der Untergang

Jupiters von 3:17 Uhr am Monatsanfang

auf 0:23 Uhr am 30.06.

Der Saturn ist nun der Planet der ganzen

Nacht, denn er steht der Sonne genau

gegenüber. Er steht in „Opposition“

zur Sonne. Zum Monatsende geht er um

4:28 Uhr MESZ unter. Am 15.06. erreicht

der Jupiter seine geringste Entfernung

zur Erde. Sie beträgt dann 1352

Millionen Kilometer (= 9.04 AE). Der

VEREINSLEBEN

Der Sternhimmel im Juni

Planet steht an diesem Tag nur 18° hoch

über dem Südpunkt am Horizont. Die

Ringe sind mit einer Öffnung von 26,6°

gut zu erblicken.

Auch der Zwergplanet Pluto gibt uns

die Nacht über die Ehre.

Venus ist noch kurze Zeit am Morgenhimmel

zu entdecken, bevor die einsetzende

Dämmerung eine Beobachtung

mehr und mehr erschwert. Zu Monatsbeginn

geht sie um 3:36 Uhr MESZ auf.

Am 4.06 ist das kleine Venusscheibchen

nur halb beleuchtet. An diesem Tag tritt

die Phase der „Halbvenus“ ein, genannt

„Dichotomie“. Das bedeutet: die Entfernungen

der Venus von der Sonne, 109

Millionenkilometer, und die zur Erde

von 106 Millionenen Kilometer, sind

fast gleich. Damit bilden Sonne, Venus

und Erde fast genau ein gleichschenkliges

Dreieck.

Die Sichel des abnehmenden Mondes

steht am 20.06 nahe bei der Venus,

knapp über dem Osthorizont. Das Ereignis

ist um 04 Uhr noch zu erhaschen.

Einen Tag später steht der Mond noch

näher an der Venus.

Merkur und Mars sind nicht zu beobachten,

sie sind Planeten des Tages.

Das Gleiche gilt für Uranus und Neptun.

Deshalb ist auch die Begegnung

von Venus und Uranus nicht zu sehen.

Unser Mond befindet sich am 8. Juni in

Erdferne und hat am 23. Juni seine kürzeste

Entfernung zur Erde. Entsprechend

sind die scheinbaren Größenunterschiede.

In der Nacht vom 3. Auf

den 4. Juni erreicht der Mond

den Jupiter und zieht langsam

an ihm vorbei. Eine

weitere Planetenbegegnung

findet am

10.06. statt. Der

Mond erreicht

Saturn und 2

Tage später ist

er über Pluto

zu sehen.

Für Hobbyastronomen

mit

einem Fernrohr

ab 20 cm

Öffnung ist

M13 im Herkules

ein lohnendes

Ziel. Das

Sternbild Herkules

befindet sich

auf der gedachten

Linie von Arktur im

Frühlingsdreieck zur

Wega im Sommerdreieck,

siehe Markierungen.

Wer mehr will, wende sich an

Mitglieder unseres Vereines, oder

besuche unsere Webseite sternwartebeelitz.de.

Dort werden auch kurzfristig

Beobachtungstermine in unserer Sternwarte

veröffentlicht. Also, bei sternenklarem

Abend schnell mal auf die Webseite

geschaut.

Unser nächster planmäßiger Astronomietreff

findet am 16.06. um 20 Uhr

auf dem Wasserturm statt. Dort werden

wir etwas zu unserer Milchstraße präsentieren

und allen Interessierten Beobachtungsmöglichkeiten

bieten. Viel

Spaß!

Bis bald, Euer Astroteam

Verein Sternfreunde Beelitz e.V.

info@sternwarte-beelitz.de


Wir haben die Sommersaison am 29.

April mit dem bekannten Pärchenturnier

auf unserer Tennisanlage eingeläutet.

Alles was man brauchte war ein Tennisschläger,

ein Partner bzw. eine Partnerin,

ein paar Grundkenntnisse, vor allem aber

Spaß am Tennisspielen und eine Portion

Glück, um am Ende bei der Verlosung

einen von vielen tollen Preisen zu gewinnen.

Traditionell gab es bereits für

die Teilnahme ein erstes Los.

Morgens um 9 Uhr traten 13 hochmotivierte

Paare unterschiedlicher Konstellationen

an: Vater/Tochter, Trainingspaare,

Ehepaare, aber auch Paare, die noch

nie zuvor miteinander gespielt haben.

Das Wetter ließ uns leider im Stich, denn

der Wind war kalt und die Sonne sah

man nur selten. Die wenigen Sonnenstrahlen

genossen wir dennoch in den

neu angeschafften Liegestühlen, wenn

wir gerade nicht auf dem Spielfeld standen.

Nachdem der Vorstandsvorsitzende

Stefan R. das Turnier mit einer ausführlichen

Begrüßung eröffnet

hatte und unser Sportwart Christian

F. die Auslosung der Gruppen

1, 2 und 3 vornahm, ging es auch

schon los.

Es wurde stets nur 1 Satz gespielt. Ein

spannendes Spiel lieferten sich in der

Gruppe 2 Ines & Andreas gegen Mathias

& Jutta, denn zunächst lagen Ines &

Andreas mit 1:3, 2:3 und 2:4 zurück, sie

fingen sich dann aber, holten 4 Spiele

VEREINSLEBEN

Gemischt ans Netz

Drittes Mixed-Turnier des Tennisvereins Sally Bein

Am 30.04.2017 um 18.08 Uhr war´s

vollbracht. Der Maibaum reckte seine

Krone in den Wind. Der Wettergott

meinte es gut und so konnten die zahlreich

erschienenen Kleinen und Großen

Beelitzer sowie Gäste das bunte Rahmenprogramm

und die vielfältigen Verköstigungsmöglichkeiten

genießen.

Der Vorstand des Gewerbevereins bedankt

sich recht herzlich bei:

Clown Celly für das tolle Kinderprogramm

Larissa Krüger für die rhythmische

hintereinander und gewannen schließlich

mit 6:4. Respekt! Vielleicht waren sie

die Einzigen denen beim Spielen richtig

warm wurde. Gegen 15 Uhr waren die

Vorrunde absolviert und die Plätze 1 bis

4 der jeweiligen Gruppe ermittelt. So

wurden neue Gruppe gebildet und

die Endrunde konnte starten.

Im Finale standen sich, wie auch

schon im vergangegen Jahr, Sophia

(LK12) & Stefan (LK15) und

Claudia (LK23) & Christian (LK11)

gegenüber. Dieses Spiel war zwar bei

Weitem nicht so nervenaufreibend wie

im letzten Jahr, aber alle vier boten den

Zuschauern Tennis auf hohem Niveau.

Man beachte die Leistungsklassen! Das

C-Team gewann eindeutig mit 6:3. Herzlichen

Glückwunsch! Aber auch alle

anderen Teams spielten um die Platzvergabe

und konnten das eine oder andere

Los absahnen. Und so freuten sich im

Anschluss alle auf die Verlosung.

Die ersten sechs Plätze belegten Claudia

& Christian Förster, Sophia & Stefan

Der Gewerbeverein sagt Danke!




und mitreißende Tanzeinlage Zumba

den Traditionshandwerkern für Ihre

Darbietung und den Zimmermannsklatsch

dem Männerballett des

BCC für die Showtanzeinlage

und dem Musikexpress Beelitz

Ein besonderer Dank geht nochmals an

Sarah Wladasch unsere Spargelkönigin

2016/2017, die sich mit Ihrer sympathischen

Art in unsere Herzen geschlichen

hat.

Seite 25

Bis auf Anne & Toni sind hier alle teilnehmenden „Pärchen“ zu sehen.

Rosenberger, Dana & Daniel Balke,

Jacqueline & Oliver Lassahn, Maren

Schulz & Markus Randig sowie Ines M.-

Hackbart & Andreas Engel.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern

und wünschen allen eine verletzungsfreie

und erfolgreiche Sommersaison.

Dana Balke

Dank an die Unterstützer

Ein besonderes Dankeschön geht an

die Gewerbetreibenden :

Schuhladen Wiesatzki

Ein Buchladen Loth

Weinhaus Rosenberger

Spargelhöfe Jakobs

Relax & Nail Dilgard

Schreibwaren Albers

sowie die C-Trainer unseres Vereins,

die Gutscheine , Wein und Gratis-

Trainerstunden für die Verlosung sponserten.

Für die tolle und ständige Verpflegung

sorgten Patrick K. und Petter

F. Vielen Dank!

Wir danken hiermit auch allen nicht

genannten fleißigen Helfern die im Hintergrund

für einen reibungslosen Ablauf

des Festes gesorgt haben – ohne euch

wäre eine Umsetzung

nicht möglich – DANKE.

Und auch in diesem Jahr

heißt es - nach dem Fest ist vor dem

Fest. Wir freuen uns schon auf die 6.

Beelitzer Einkaufs- und Erlebnisnacht

am Freitag, den 15.09.2017 und hoffen

auf eine ebenso tolle Begeisterung wie

bei der Maibaumaufstellung.

Silvana Hinrichs, Vorstandsmitglied


Seite 26

er KFV Wittbrietzen hat einen neuen

Trikot-Sponsor: Die Internet-

D

plattform „Sonne am Haus“ stellte

den Fußballern einen kompletten

Satz Sportbekleidung zur Verfügung,

in der künftig die Spiele der

Mannschaft bestritten werden.

Gebietsverkaufsleiter Uwe Große

überreichte die Trikots am 17. April auf

dem Sportplatz in Wittbrietzen.

VEREINSLEBEN

Sicher mobil:

Fit mit Auto, Rad

und Pedelec

Veranstaltungsreihe der

Verkehrswacht am 27. Juni

Der Veranstaltungsreihe „sicher – mobil“

der Deutschen Verkehrswacht wird

am 27. Juni in Beelitz fortgesetzt. In den

Räumen der

Kreisverkehrswacht

in der Virchowstraße

100

geht es dann ab

15 Uhr um das

Thema: „Fit mit

Auto, Fahrrad und Pedelec“.

Auf Wunsch der Teilnehmer sind Änderungen

der Themen möglich. Moderator

der Reihe „Sicher mobil“ ist Dipl. Ing.

Siegfried Matz, erreichbar unter

(03327) 79238

Bei internationalem Turnier gepunktet

Karateka von Bushido Beelitz und Bushido Potsdam beim Arawaza Cup 2017

Während die meisten von uns das sommerliche

Wetter am 1. April im Freien

verbrachten, sind acht unserer Bushidos

nach Halle zum Arawaza Cup gefahren.

Mit über 1100 Startern aus 13 Nationen

war dies ein gutes Vorbereitungsturnier

in der laufenden Saison.

Neuer Sponsor

Kata:

Urs: Bisher hat Urs „nur“ an Vereinsmeisterschaften

und der Rangliste teilgenommen.

Diesmal traute er

sich endlich und stellte sich

der Herausforderung –

seinem ersten großen Wettkampf.

Dementsprechend

war die Aufregung groß.

Das fleißige Trainieren bei

Peter hat sich gelohnt,

denn er konnte seinen ersten

Kampf gewinnen. Auch

wenn es nicht für einen

vorderen Platz gereicht

hat: Toll gemacht.

Marlene: Sie hat mit ihrer

ersten Kata die

Kampfrichter überzeugt

und somit den ersten

Kampf gewonnen. Trotz einer Niederlage

im zweiten Kampf konnte sie sich

dann in der Trostrunde mit einem erneuten

Sieg den 3. Platz sichern.

Matilda: Bereits bei der Verlosung der

Startreihenfolge hatte sie nicht viel

Glück: Sie musste gleich als erstes gegen

Die Internetplattform „Sonne am Haus“

bewirbt Wintergärten, Terrassendächer

und Carports. Mit einer Suchmaschine

können Fachbetriebe vor

Ort gefunden werden.

An dieser Stelle möchten wir uns

recht herzlich bei dem Gebietsverkaufsleiter

Uwe Große für die Unterstützung

bedanken.

Foto: KFV Wittbrietzen

die spätere Siegerin aus Polen antreten.

Das hatte sie offensichtlich angespornt.

In der Trostrunde konnte sie dann noch

einen Kata-Kampf für sich entscheiden

und wurde somit 7. von fast 30 Starterinnen!

Max + Benjamin: Beide starteten zusammen

in einer der größten Kategorien

(4 Pools): Jeder konnte seinen ersten

Kampf gewinnen, mussten sich in weiteren

Kämpfen jedoch der Konkurrenz

geschlagen geben.

Luise: Sie hatte leider viel Pech und

verlor ihren 1. Kata-Kampf. Trotz Mobilisierung

aller Kräfte, war es nicht mehr

möglich, eine Platzierung zu erreichen.

Alles in allem eine starke Wettkampfleistung.

Nico: Auf – fast schon gewohnt – hohem

Niveau konnte Nico die ersten zwei

Kämpfe der Vorrunde für sich entschieden.

Nach einer Niederlage im dritten

Kampf stellte er sein Können jedoch in

der Trostrunde noch einmal unter Beweis.

Wie auch bei den Berlin Open im

Februar erkämpfte er sich die Bronze

Medaille.

Kumite

Drei unserer Bushidos (Luise, Benjamin

und Vincent) traten auch in Kumite an.

Trotz sauberer Kämpfe mussten sie die

Konkurrenz leider ziehen lassen. Was

zählt ist, dass alle drei wieder

wertvolle Kampferfahrungen

sammeln konnten.

Luise konnte sogar ihren

ersten Kampf für sich entscheiden.

Die vorderen Platzierungen

im Überblick:

Marlene: 3. Platz

Nico: 3. Platz

Matilda: 7. Platz

Mehr Infos unter:

http://www.karateinhalle.de/

index.php/94-berichte/179-arawaza-cup-

2017

Herzlichen Glückwünsch an ALLE

Bushidos für die tollen Leistungen –

macht weiter so!

Ein deutsches Sprichwort besagt ja nicht

ohne Grund: „Auch im Alphabet kommt

Anstrengung vor Erfolg!“ Foto: Fam.

Gnerlich + Bodo, Text: Anke+ Petra


JUBILÄEN

Seite 27

Herzlichen Glückwunsch!

Allen Bürgerinnen und Bürgern gratuliere ich recht herzlich zum Geburtstag und wünsche I hnen alles

Gute, persönliches Wohlergehen und vor allem beste Gesundheit.

Bernhard Knuth, Bürgermeister, und die OrtsvorsteherI nnen der Ortsteile

Der Ortsbeirat Beelitz

gratuliert herzlich den

Geburtstagskindern:

Im April Herrn Dieter

Zienicke und Herrn Hans

Völsch zum 80. sowie Frau

Hannelore Glosch zum 85.

Geburtstag.

Im Mai Frau Renate Große

und Herrn Hans Joachim Liep

zum 70. Geburtstag, Herrn

Ulrich Hoffmann und Herrn

Alfons Schubert zum 75. Geburtstag,

Herrn Hans Ohlwein

und Frau Edith Wodarz zum

80. Geburtstag sowie Frau

Ingeborg Scheerer zum 85.

Geburtstag. Auch allen anderen

Geburtstagskindern alles

Gute und viel Gesundheit.

Herzliche Glückwünsche auch

an das Ehepaar Hans und

Regina Jeschke, das am 10.

Mai das seltene Fest der

„Eisernen Hochzeit“ feierte.

Im Namen des Ortsbeirates

Beelitz: Karin Höpfner Ortsvorsteherin

der Kernstadt

Beelitz

Die Schützengilde

zu Beelitz/Mark

1465 e.V. gratuliert

ihrem Mitglied

Ralf Becker recht herzlich

zum Geburtstag. Der

Vorstand

Die Schützengilde

Fichtenwalde

von1997 e.V. gratuliert

allen Mitgliedern

zum Geburtstag: Helmut

Teichert, Gerhard Erdmann,

Ronald Herold Der Vorstand

Zeit bedeutet Veränderung

Christa Bergmann,

Karl-Heinz Boek,

Elke Seiler, Melitta Kähler,

Annelise Mahrow, Andrea

Rothensee, Ingrid Berndt,

Gerd Saalfrank, Gerlind Rüder,

Karin Feller, Heiko

Oelschner, René Brückelt,

Regine Lehmann, Oliver

Meske, Benjamin Kasten,

Sebastian Prietz, Florian Kasten,

Patrick Mühlhans, Sylvia

Thiele, Nele Jandt, Heiko

Jordan, Andrea Podzun. Die

SG Fichtenwalde 1965 e.V.

wünscht allen Geburtstagskindern

viel Gesundheit und

interessante Erfahrungen im

neuen Lebensjahr.

Vorstand SG Fichtenwalde

1965 e.V.

Die Ortsgruppe der

Volkssolidarität gratuliert

im Mai folgenden

Mitgliedern zum

Geburtstag: Thomas Ziegler,

Burkhard Trinks, Eva Goebel,

Stefanie Schmidt, Werner

Klande, Herwarth Kuck, Werner

Quandt und Nils Niede.

R. Rünzi, Vors.

Der Vorstand des

SV 71 Busendorf

gratuliert im Mai

zum Geburtstag:

Marion Jende, Rainer Österwitz,

Joona Haberl, Daniel

Dib, Nico Arxleben, Robert

Danders, Philip Westphal,

Erik Jandt, Raik Knoche, Jochen

Bandur. Ein besonderer

Glückwunsch geht an unseren

Sponsor Burkhard Trinks.

R. Knoche, Vorsitzender

Der Kultur - und

Fußballverein

Wittbrietzen gratuliert

zum Geburtstag

Marco Berndt, Paul Roggow,

Andreas Acksel, Margit Hüttner,

Tim Rosbigalle, Jeanna

Lou Anhoff, Alicia Westphal

und Gordon Bleil. Vorstand

Den Kameraden der

Feuerwehr Beelitz der

Alters-und Ehrenabteilung

Wolfgang Krauskopf,

Alfons Schubert,

im aktiven Dienst Marcel

Fischer, Gordon

Bleil, Maik Biber, der

Jugendfeuerwehr Otto

Höffler, Alexander

Engel, der Kinderfeuerwehr

Leon Vu, Karolin

Wilhelm, Marlon

Böttche herzliche

Glückwünsche zum

Geburtstag. Die Ortswehrführung

Herzlichen Glückwunsch

zum Geburtstag

den Kameraden

der Feuerwehr Buchholz

Hannes Siebach

und Gunar Müller. Die

Ortswehrführung

Alles Gute zum Geburtstag

dem Kameraden

der Freiwilligen

Feuerwehr Elsholz

Hans-Albrecht Breuel.

Ein besonderer Glückwunsch

geht an Kamerad

Hans-Albrecht

Breuel zum 70. Geburtstag.

Zum Geburtstag übermittelt

die Freiwillige

Feuerwehr Fichtenwalde

und Busendorf

folgenden Kameraden

herzliche Glückwünsche:

Thomas Karin,

Steffen Fritsche, Steffen

Stottmeier, Lisa

Herpel, Sven Löffler,

der Kinderfeuerwehr

Jann Kurmann, Lainie

Melia Elin Senteck,

Clemens-Luca Toht

und der Jugendfeuerwehr

Lea Ecke und

Florian Juhr.

Herzliche Grüße zum

Geburtstag übermittelt

den Kameraden

Marco Däumichen,

Jeannette Gätgens,

Martin Heuer, Phillip

Mehles und Ingo

Schulze der Feuerwehr

Rieben Armin Hilgers,

Ortsbürgermeister

Ingo Schulze, Ortswehrführer

Den Kameraden der

Freiwilligen Feuerwehr

Salzbrunn/Birkhorst

Christian Höhne, Heiko

Kupka, Olaf Otto

und Frank Bernicke

gratuliert Markus Haedecke,

Ortswehrführer

Herzliche Glückwünsche

übermittelt die

Feuerwehr Schäpe/

Reesdorf den aktiven

Kameraden Ronny

Kutzner, Rene Bartosch,

Wilfried Kaplick,

Nico Wiesenack, Frank

Neubert, den passiven

Kameraden Dennis

Tietz, Klaus Wessels

sowie dem Ehrenmitglied

Heinz Wunderlich.

Ortswehrführung

Viele Geburtstagsgrüße

gehen an den Kameraden

der Freiwilligen

Feuerwehr Schlunkendorf

Jörg Wittenberg.

René Großkopf,

Ortswehrführer

Die Feuerwehr

Wittbrietzen gratuliert

recht herzlich zum

Geburtstag den Kameraden

Anja Lemke,

Matthias Schulze,

Jeanna Anhoff, Tim

Rosbigalle, Gordon

Bleil, Kai Schattauer,

Alfred Heinrich, Andreas

Acksel und Dieter

Ehrensack.

Der Ortswehrführer

Herzlichen Glückwunsch

zum Geburtstag

den Kameraden

der Freiwilligen

Feuerwehr Zauchwitz

Angela Kittlitz, Hartmut

Mahlow, Alfred

Kittlitz, Marcel Manica

sowie der Kinder-/

Jugendfeuerwehr

Henrik Schikore.

Die Wehrleitung

und die Jugendwarte


Seite 28

FAMILIENZENTRUM BEELITZ

Infos und Anmeldung:

Koordinatorin:

Sally Kuck

Virchowstr. 100,

14547 Beelitz

(033204) 434732

0176 / 100 99

837 | familienzentrum.beelitz@jobev.de

| www.job-ev.de/FZ-Beelitz

www.facebook.com/familienzentrum.beelitz

Wochenangebot

Montags: Säuglingsgruppe (10 - 11.30

Uhr) | Familiencafé (15 - 18 Uhr)

Dienstags: Rückbildung (8.45 - 10 Uhr)

| Spielgruppe, ab 10 Mon., (10 - 11.30

Uhr) | Yoga und Meditation (19.30 -

20.45)

Mittwochs: Rückbildung (10 - 11.30

Uhr) | Eltern-Kind-Turnen MINI

(16.30 - 18 Uhr)

Donnerstags: Babymassage (9.30 - 11

Uhr) | Krabbelgruppe (10 - 11.30 Uhr) |

Schwangerenberatung (13 - 16 Uhr) |

Yoga und Meditation (19.30 - 20.45)

Freitags: Frühstück für Schwangere

(10 - 11.30 Uhr) | Eltern-Kind-Turnen

MIDI(16 - 17 Uhr)

Samstags / Sonntags: Geburtsvorbereitung

(10 - 16 Uhr) | Geburtsvorbereitung

(10 - 14.30 / 16.30 Uhr)

Tauschbörse

Mitnehmen: Mo/Di/Do

Bringen: Di

Die Kvhs bietet folgende Kurse in unseren

Räumen an:

Erste Schritte am Computer

Fr, 02.06.2017 1o.oo – 13.oo Uhr

(Dozent: Grünthal, Andreas)

Anmeldungen und Preise bei der

Kreisvolkshochschule unter: 033841 –

45430

Yoga und Meditation

Das wöchentliche Wohlfühlprogramm

zur Entspannung und Harmonisierung

von Körper, Geist und Seele wird inzwischen

so gut angenommen, dass wir es

wagen, einen zweiten Kurs anzubieten.

Dieser findet nun donnerstags in unseren

Räumen statt. Die Zeiten sind identisch

mit denen vom Dienstagskurs.

Wann: dienstags und/ oder donnerstags,

19.30-20.45 Uhr

Wo: Turnraum der Kita Kinderland

(dienstags, da unser Raum zu klein geworden

ist)

und Familienzentrum (donnerstags)

Kosten: 8 €/ Einheit

Anfragen und Kontakt:

Lena: 0176-11001202 (langjährige Yoga

-Erfahrung, 2. Grad Reiki)

und Steffi: 0157-50320844 (Reiki-

Meisterin, Geistheilerin, Begradigungstherapeutin)

Unsere Spielgruppe sucht

Nachwuchs!

Liebe Eltern,

wenn Sie sich entschieden haben, mit

Ihrem Kind länger als ein Jahr Zuhause

zu bleiben, laden wir Sie recht herzlich

ein, dienstags von 10 bis 11.30 Uhr zu

uns in die Spielgruppe zu kommen.

Gemeinsam spielen wir, haben Spaß

im Toberaum, basteln und singen.

Unsere Hebammen vor Ort

Angela Simon

Rückbildung (mit Kind)

Wann: mittwochs, 10.oo – 11.3o Uhr,

nächste Termine bitte erfragen, s. Kontakt

unten, Ort: Familienzentrum, Virchowstr.

100

Geburtsvorbereitung (Wochenendkurs

mit/ ohne Partner), die nächsten Termine

bitte bei Frau Simon erfragen,

Kontakt: 0176 - 48260235 (mobil),

033731/ 289946 (Festnetz),

info@hebamme-angela-simon-trebbinpotsdam-mittelmark.de

Internet: www.hebamme-angela-simontrebbin-potsdam-mittelmark.de/

Josefin Müller-Sterba

Rückbildung

Wann: dienstags, 8.45 – 10.oo Uhr

Anmeldung für Kurs: im Familienzentrum

(033204-434732)

Kontakt: 0170-9483840 oder Termine

auf www.hebamme-beelitz.de

Frühstück für Schwangere

Ein leckeres Frühstück wartet auf Euch

und Eure Babybäuche! Wir lassen gemeinsam

den Monat zu Ende gehen und

erzählen über alles, was uns interessiert

und auf der Seele hockt. Gern könnt ihr

auch alle Fragen zum Elterngeld, -zeit,

über Gelder für die Erstausstattung und

sämtliche andere Themen über sozialrechtliche

Belange an Frau Folgner stellen,

denn sie wird mit dabei sein. Für

eine genaue Planung, meldet Euch bitte

kurz an: 033204-434 732.

Wann: Freitag, 02.06.| 30.06. | 04.08.: ,

10.oo – 11.30Uhr

Kosten: 3€

Bitte kurze Anmeldung unter

033204/ 434732 oder

familienzentrum.beelitz@job-ev.de

L iebe Beelitzerinnen

und Beelitzer,

das Ende einer Reise

ist auch immer die

Chance auf einen

wunderbaren Neuanfang.

Nachdem ich im

Juli 2015 die schönste

Aufgabe im Leben mit

der Geburt meines

Sohnes bekommen

habe, entschied ich mich für die zweitschönste

Aufgabe: Familien ein Stück in

ihrem Leben zu begleiten. Seit April

koordiniere ich nun das Familienzentrum

Beelitz. Ich freue mich auf euren Besuch

sowie auf die Zusammenarbeit mit der

Stadt Beelitz, den Netzwerkpartnern und

den Kolleginnen und Kollegen. Die bisherigen

Angebote finden zu den gewohnten

Zeiten statt. Ideen und Vorschläge

zu neuen Angeboten sind herzlich

willkommen!

Sally Kuck

Babymassage

Mirka Hentschel

(Physiotherapeutin, DGBM-

Zertifikat) | Anmeldung im

Familienzentrum:

(033204) 434732

Beratung für Schwangerschaft

und Schwangerschaftskonflikt

Ramona Folgner (Sozialarbeiterin)

| Kontakt:

033208-427258 oder ramona.

folgner@diakonissenhaus.de

Eltern-Kind-Turnen MINI

(mittwochs)

Wo: Turnhalle, Solar-

Oberschule (Platanenring 2,

Beelitz) | Leitung: Birka Herden

| Anmeldung im Familienzentrum:

(033204)

434732

Eltern-Kind-Turnen MIDI

(freitags)

Wo: Turnhalle Diesterweg

Grundschule (Clara-Zetkin-

Str. 197, Beelitz) | Leitung:

Birka Herden | Anmeldung im

Familienzentrum: (033204)

434732

Hebammen

Angela Simon (Hebamme,

Geburtsvorbereitung und

Rückbildung) | Anmeldung:

0176 / 48260235 oder per

Email: info@hebamme-

angela-simon-trebbin-

potsdam-mittelmark.de

Josefin Müller-Sterba

(Hebamme)

Anmeldung: 0170 /

9483840 oder kontakt@hebamme-josefin.de

Infos zu unseren Angeboten

finden Sie unter www.jobev.de/FZ-Beelitz

oder facebook.com/familienzentrum.


AUS UNSEREN KITAS

Seite 29

Kindermund

Luna, 3 Jahre, steigt auf

die Waage, klettert runter

und fordert Mama

auf, auch ihr Gewicht anzeigen

zu lassen. Mama

möchte nicht. Daraufhin

Luna: „Musst du dann

weinen Mama?“

——

Die Olympiade der Osterhasen

Naturkita Sonnenschein erlebte den Ostersamstag im Stadtwald

Spannendes vom Hausboden

Die Wackelzähne der Kita Storchennest besuchten das Heimathaus in

Bardenitz und lernten auch Spielzeug aus früheren Zeiten kennen

NATURKITA SONNENSCHEIN

- „Osterhäschen, Osterhas‘

komm mal her, ich sag dir

was, schenke mir ein Osterei

oder auch gar zwei.“

So gab es viele bunter Ostereier

auf dem farbenfroh geschmücktem

Waldspielplatz

in Beelitz zu entdecken.

Viele Kinder, Eltern, Großeltern

und Freunde der Kita

„Sonnenschein“ versammelten

sich am 8. April zu einer

Osterhasen-Olympiade im

Wald.

In einem großen gemeinsamen

Morgenkreis wurden

Lieder gesungen, ein Gedicht

aufgesagt und die Leiterin

Marie Emich eröffnete mit

ein paar Worten die Olympiade.

Es waren viele Aufgaben

zu erfüllen. So gab es

einen Hindernislauf mit

Schubkarre, einen Ostereierweitwurf,

eine Fühlstation,

Einen Ostereiwettlauf und als

Höhepunkt die große Eiertrudelbahn.

Es war ein sehr

schönes Fest und alle hatten

sehr viel Spaß.

Ein großes Dankeschön an

unseren Förster Herr Schmitt,

der uns dabei unterstützt hat.

Das Team der

Kita „Sonnenschein“

KITA STORCHENNEST - Im

Rahmen des Projektes „So

war es Damals, So ist es heute“

wurde durch unsere Erzieherin

Heike ein Ausflug

nach Bardenitz organisiert.

Mit Unterstützung einiger

Eltern der Kinder der Wackelzähne

ging es am 30.

März bei Sonnenschein nachmittags

nach Bardenitz.

In voller Erwartung erklommen

die Kinder die Treppen

zum Bardenitzer Hausboden.

Dort öffnete Frau Edith Rettschlag

die Türen in die Vergangenheit.

Mit großen Augen betrachteten

die Kinder und auch die

Erwachsenen die über die

Jahre von den Bardenitzer

Dorfbewohnern zusammengetragenen

und liebevoll arrangierten

Gegenstände. Sehr

gut erhaltene Schränke, Betten,

Tische, Stühle, Waschbretter,

Wäschestücke aus der

guten alten Zeit und vieles

mehr wurden bestaunt. Die

alten Puppenwagen und ein

Schaukelpferd wurden

gleich in Beschlag

genommen, ein altes

Blutdruckmessgerät

am eigenen Arm ausprobiert

sowie es sich auf einem

alten Sofa gemütlich gemacht.

Besonders interessant

für die zukünftigen Schulkinder

waren die alten Schulbänke

und Bücher, so dass Carlo

gleich die Rolle des Lehrers

übernahm und der Rest sich

als Schüler üben konnte.

Nach so viel Sehenswertem

und der spannenden Geschichte

vom Riesen wurde

zur Überraschung der Kinder

im dorfeigenem Backhaus

frische Pizza von Reimund

gezaubert und zusammen mit

Getränken gereicht. Die Kinder

verspeisten die Pizza mit

großem Appetit und

ließen den Nachmittag

beim Spielen und

Herumtollen ausklingen.

Mit einem selbstgestaltetem

Bild der Wackelzähne bedanken

sich die Kinder bei Frau

Rettschlag. Es war ein sehr

gelungener Nachmittag, für

den wir uns ganz herzlich bei

Heike und den weiteren mitwirkenden

Bardenitzern bedanken.

Die Wackelzähne der Kita

Storchennest Buchholz

Lea, 3 Jahre und Schneewittchen-Fan,

hat genug

vom „Nein-Sagen“ ihrer

Mama und fragt: „Mama,

bist du heute die böse

Königin?“

——

Maja, 3,5 Jahre und Laura,

fast 2 Jahre, sind im

Badezimmer und wollen

beide auf die Toilette.

Sie machen Faxen, albern

und toben. Mama wird

das zu bunt. Sie geht in

das Bad und sagt energisch,

dass jetzt Schluss

ist. Maja meint: „Mama,

ich bin doch schon fertig.

Warum hast du so

schreckliche Laune?“

Haben Sie über einen

Satz oder Ausdruck eines

Kindes schmunzeln oder

sogar herzhaft lachen

müssen? Lassen Sie uns

daran teilhabenden und

senden Sie uns einen

kurzen Text zur Veröffentlichung

zu. Herzlichen

Dank für Ihre Unterstützung!

Kontaktperson: Jacqueline

Schumach | E-Mail:

schumach@beelitzonline.de


Seite 30

Erster

Zentner

geschafft

Beelitzer haben schon

25 000 Deckel gegen

Polio gesammelt

Die Beelitzer sind von der

Deckel-Sammelleidenschaft

gepackt: Bis Ende April sind

schon fast 25 000 Flaschen–

und Tetrapackverschlüsse mit

Der erste Zentner ist gesammelt,

viele weitere sollen folgen.

einem Gesamtgewicht von 50

Kilogramm zusammengekommen.

Davon können 50

Impfdosen gegen die Kinderlähmung

Polio finanziert

werden.

„Viele Leute und Kinder sind

bereit diese Aktion zu unterstützen“,

sagt Steffi Verona

Exner, die die Aktion an der

Grundschule Beelitz ins Rollen

gebracht hatte. „Es gab

auch schon einige Anfragen

von Leuten außerhalb von

Beelitz, die das Projekt unterstützen

möchten.“

Die Beelitzer Deckel werden

an den Verein „Deckel drauf“

weitergegeben, der bundesweit

Plastikverschlüsse sammelt.

Die werden als Rohstoff

recycelt, die Erlöse gehen

an die Aktion „End Polio

Now“ des Rotary Clubs. Das

Ziel: Bis 2018 soll die Zahl

der Polio-Neuerkrankungen

weltweit auf Null gesenkt

werden. Und dafür braucht es

Impfungen, die über Spenden

und indirekt über Deckel

finanziert werden.

Sammelstellen in Beelitz für

Deckel-Spenden gibt es bei

Getränke Hoffmann, in der

hiesigen Edeka-Filiale und in

der Karl-Marx-Straße 12.

AUS UNSEREN SCHULEN

Sportliche Grundschüler

Fast 300 Kinder haben jetzt ihre Sportabzeichen erhalten

Erst nach den Osterferien

war es

endlich soweit, die

Sportabzeichen des

Jahres 2016 waren da und

konnten überreicht werden.

Diesmal wurde die magische

Grenze von 300 erfolgreichen

Teilnehmern geknackt. Das

lag zum einem an der etwas

gestiegenen Schülerzahl aber

auch an noch mehr sportlich

aktiven Schülern.

Vor allem in den unteren

Klassen spielt dabei die

Schwimmfähigkeit eine große

Rolle, denn das ist die

Voraussetzung, um überhaupt

die anderen Herausforderungen

in den Bereichen

Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer

und Koordination annehmen

zu können. Umso erfreulicher,

dass bis Ende

2016 45 % der Erst- und

Zweitklässler schwimmen

konnten. Auf die überreichten

Urkunden und Abzeichen

in Bronze, Silber und Gold

Auch in diesem

Jahr ist es dem

Chor der Diesterweggrundschule

wieder

ermöglicht worden, an

einem Workshop im FEZ in

Berlin teilzunehmen. Nachdem

unser Weihnachtsprogramm

sehr erfolgreich über

die Bühne gegangen war,

erstattete uns die Stadt Beelitz

die Buskosten, sodass wir

nur noch den Eintritt zu entrichten

hatten.

Es erwartete uns ein erlebnisreicher

Vormittag: Nach

einem musikalischen Warming

besuchten wir ein Mitmach-Konzert

unter dem

Motto „Bunte Töne – Die

HipHop-Show“.

Als wir den Zuschauersaal

betraten, sahen wir bereits

einen DJ auf der Bühne, der

passende HipHop-Musik an

seinen Turntables auflegte.

waren die Kleinen stolz. Für

manch anderen Schüler

zugleich ein Ansporn, in diesem

Sommer das Schwimmen

zu erlernen. Spätestens

mit dem Schwimmunterricht

in der 3. Klasse wird das

noch einmal verstärkt, inzwischen

sind 90 % unserer

Drittklässler Schwimmer. In

der Klasse 3a sind das sogar

alle Schüler.

100 % Schwimmer und 100

% Sportabzeichen, das

schafften nur 2 Klassen: neben

der 3a noch die Klasse

Fünf bekannte Künstler aus

der Berliner HipHop-Szene

gestalteten das Programm.

Die Kinder erfuhren, was

zum HipHop-Style gehört,

erlebten Live-Vorführungen

der Künstler und ihrer Genres

Grafitti, Rap, Breakdance,

Beatbox und DJing. Alle

4a. Herzlichen Glückwunsch

diesen beiden supersportlichen

Klassen.

Insgesamt konnten 2016 293

Sportabzeichen an die Schüler

verliehen werden, 58 in

Bronze, 124 in Silber und

111 in Gold. Dass die magische

Grenze von 300 Sportabzeichen

tatsächlich überschritten

wurde ist den 11

Lehrern zu verdanken, die in

diesem Jahr mitgemacht haben.

Herzlichen Glückwunsch

an alle kleinen und

großen Sportler. K. Päpke

Auf Tuchfühlung mit dem Hip-Hop

Chor der Beelitzer Diesterweggrundschule besuchte einen Workshop im

Berlienr FEZ und hatte dabei ein Musikerlebnis der außergewöhnlichen Art

Beelitzer Grundschüler an

den Percussions. Foto: privat

fünf Elemente ließen die

Show zu einem Ganzen werden.

Die Kinder konnten sich

mit Spins und anderen Posen

beim Braekdance auf der

Bühne beteiligen.

Ein Sprayer verewigte sehr

kunstvoll den Namen eines

Geburtstagskindes aus dem

Publikum auf einer weißen

Leinwand, die sich außerhalb

des Gebäudes befand. Mit

Kameraaufnahmen wurden

die Bilder im Konzertsaal

live wiedergegeben. Ein

Rapper und ein Beatbox-

Künstler zeigten, was sie

konnten. Die Kinder wurden

fleißig animiert sich einzubringen

und mitzumachen. Es

entstand eine lockere, begeisterte

Atmosphäre und nebenbei

bunte Bilder im Kopf, an

der Wand und später in vielen

Work-Shops, die die Kinder

besuchen konnten.


AUS UNSEREN SCHULEN

Große Sprünge in Berlin

Die Klasse 7a veranstaltete einen Teamtag im Jump House

Am Donnerstag,

den 6.

April, kurz vor den Osterferien,

machten wir, die Klasse

7a der Solaroberschule Beelitz,

einen Wandertag in das

JUMP House nach Berlin.

Das ist eine große Halle, in

der sich verschiedene Trampoline

befinden und die sehr

gut geeignet ist, um den Zusammenhalt

in der Klasse zu

stärken.

Nach einer kurzen Aufwärmung

durften wir die ersten

Trampoline erkunden und

danach stand schon der erste

kleine Wettkampf auf einem

der sieben Jumpbereiche an.

Im Spaßbereich der Halle

konnten wir dann Völkerball

und Basketball spielen. Des

Weiteren konnten wir in eine

Schnipselgrube aus Schaumstoff

und in ein Luftkissen

springen. Als Abschluss versuchten

wir uns auf einem

langen Trampolin Flickflacks

und erklommen eine drei

Meter hohe Wand.

Der ganze Wandertag hat uns

viel Spaß gemacht, auch

wenn wir am nächsten Tag

alle unter Muskelschmerzen

litten. Wir bedanken uns bei

den begleitenden Lehrkräften

und freuen uns auf den

nächsten gemeinsamen Ausflug.

Klasse 7a

Auf Tour gekommen

8. Klassen entdeckten ihre Stärken beim Projekt „Komm auf Tour“

Im Rahmen

der intensiven

Auseinandersetzung mit der

Berufsorientierung besuchten

die Schüler der 8. Klassen im

März die Veranstaltung

„Komm auf Tour“. Dieses

Projekt zur Stärkenentdeckung

und Lebensplanung ist

bereits seit einigen Jahren ein

fester Baustein im Konzept

der Oberschule, der auf handlungsorientierte

Weise die

Schüler zur Auseinandersetzung

mit den persönlichen

Stärken einlädt.

Die Jugendlichen lösten in

einem Erlebnisparcours verschiedene

Aufgaben. Je nach

Auswahl und Lösungsansatz

erhielten sie Aufkleber, die

ihre unterschiedlichen Stärken

visualisierten. Zum Abschluss

fand eine Auswertung

statt, deren Grundlage

die gesammelten Stärken

waren, denn diese sind mit

Berufsfeldern verbunden. So

entdeckten die Schüler, welche

beruflichen Möglichkeiten

auf sie warten könnten.

Nach dem Motto: „Du kannst

mehr, als du bislang weißt.

Probier aus, was Dir Spaß

macht, zuhause, in der Schule

und im nächsten Praktikum“

wurden die Achtklässler in

ihrem nächsten Schritt, dem

Schülerbetriebspraktikum

Mitte Mai, bestärkt.

Team WAT

Seite 31

Bücherjagd

in Beelitz

Grundschüler aus

Borkheide in der

Stadtbibliothek

Am letzten Schultag vor den

Osterferien fuhren wir mit

unserer Parallelklasse zur

Bibliothek nach Beelitz. Leider

kamen wir mit dem Bus

erst viel später dort an, da es

in ganz Beelitz einen Stau

gab. In der Bibliothek angekommen,

erklärte uns Frau

Kasten, welche Bücher für

uns geeignet sind und wie wir

die richtigen Bücher finden

können. Dann wurden wir

abgeholt und es ging in das

Postkutschenmuseum. Da wir

noch auf die andere Klasse

warten mussten, haben wir

uns Beelitz angeschaut und

am Ende auf dem Spielplatz

gespielt. Dann durften wir

endlich auch auf Bücherjagd

gehen. Wir schmökerten in

Büchern und einige Kinder

liehen sich sogar dicke Wälzer

aus. Für die Bibliotheks-

Rallye reichte die Zeit dann

zwar nicht mehr, aber zumindest

die andere Klasse hatte

Spaß dabei.

Achso: Ausnahmsweise durften

wir in der Bibliothek

frühstücken – es sei sonst

nicht erlaubt, in der Bibliothek

zu essen und zu trinken,

erklärte uns Frau Kasten.

Johanna

und Marielle


Seite 32

AUS UNSEREN SCHULEN

Zauberschule - oder Kammer des Schreckens?

Für den letzten Schultag bedienten sich die Abi-Klassen des Sally-Bein-Gymnasiums fleißig bei

Harry-Potter. Vom „Quidditch“ bis zu den passenden Uniformen stimmte alles

Nach Abikropolis

und Abinopoly in

den vergangenen Jahren,

standen am 6. April der letzte

Schultag und die damit einhergehende

Show in diesem

Jahr unter dem Motto „Harry

Potter“ - beziehungsweise

„Habi Potter“.

Nachdem traditionsgemäß

der Abistreich am Morgen

den Schulhof kurzzeitig in

ein Schlachtfeld aus Kronkorken,

Absperrband und

einer Masse von alten Schulaufzeichnungen,

die kunstvoll

zu Papierbooten gefaltet

worden waren, verwandelt

hatte, stand am Nachmittag

mit dem Abschlussfest das

Highlight der Mottowoche –

den letzten Schultagen der

Abgänger - an.

Nicht um 9¾, sondern

um 9:30 Uhr fanden sich die

Schüler, Lehrer und einige

Ehemalige sowie Besucher in

der Turnhalle der Grundschule

ein, in Erwartung der

Show. Fakt ist „Albernes

Zauberstabgefuchtel und

kindische Hexereien wird es

hier nicht geben!“, denn es

galt aus der „Kammer des

Schreckens“ (der Schule) zu

entkommen. Dabei mussten

die anwesenden Zuschauer,

sowie die Abschlusskurse,

die - wie in den berühmten

Romanen - in einzelnen Häuser

(Gryffindor, Hufflepuff,

Slytherin und Ravenclaw)

eingeteilt waren, die Dementoren

(heute besser bekannt

Martin Luther, die

Reformation, die

Bibel, … – trockener Geschichtsstoff?

Aber nein! Am

26. April begaben sich die

drei 7. Klassen unseres Gymnasiums

auf die Spuren von

Martin Luther und kamen so

dem Thema Reformation ein

gutes Stück näher.

Was im Unterricht doch teilweise

eher trocken erscheint,

Auf Luthers Spuren in Wittenberg

wurde einem vor Ort lebhaft

nahegebracht: Im Rahmen

einer Stadtrallye festigten wir

bereits vorhandenes Wissen,

welches aber durch viele

als „die Lehrer“) in einzelnen

Disziplinen besiegen, um

sich so die nötigen Punkte

zur Flucht zu erspielen.

Es traten immer zwei Schüler

gegen zwei Dementoren an.

In Disziplinen wie Quidditch,

Karaoke oder auch das Erraten

der Geschmacksrichtungen

von „Berti Botts Bohnen“,

die auch nach Ohrenschmalz,

Popel oder anderen

Spezialitäten schmecken

konnten, galt es zu gewinnen.

Charmant führten Sven Kappert

und Vivien Müller durch

das Programm. Nach den

vielbejubelten Tänzen - zuerst

der Mädchen und dann

der Jungen des Abschlussjahrgangs

- gab es noch einen

gemeinsamen Tanz der Zau-

kleine Geschichten und interessante

Details erweitert

wurde.

Unsere Zeitreise wurde gekrönt

durch die Besichtigung

des Asisi-Panoramas. Das

Museum versetzte uns buchstäblich

in die Zeit der Reformation

zurück, da man hier

das Gefühl hatte, sich mitten

in der Lutherstadt des 16.

Jahrhunderts zu befinden.

berschüler und -schülerinnen.

Gekrönt wurde das Programm

mit dem Abisong, der

Ohrwurmcharakter besaß.

Nicht nur dass der Abschlussjahrgang

erfolgreich

aus der Kammer des Schreckens

ausbrechen konnte,

auch hatten alle anderen

Schüler den Rest des Tages

frei.

Somit stehen nun nur noch

die Abiturprüfungen an,

denn, wie jeder weiß, standen

auch nach der Kammer des

Schreckens noch einige

Abenteuer an. Hoffentlich ist

dann keine Magie notwendig,

um die Schullaufbahn endgültig

erfolgreich abzuschlie

ßen. Kai Remen, Abi 2015

Am Ende war es für die

meisten auch kein großes

Problem, das Gelernte in

einem Quiz im unter Beweis

zu stellen. Nahezu jeder fand

den Lösungssatz, der hier

nicht verraten wird, weil wir

sicher sind, dass kommende

Schülergenerationen genauso

erfolgreich sein werden. Wir

wünschen schon jetzt viel

Spaß! Sarah B., Klasse 7a


RATGEBER

Seite 33

Wenn Sie, liebe Leser, ebenso gern wie

ich in der Natur unterwegs sind und dabei

ausgedehnte Spaziergänge oder

Wanderungen unternehmen, dann ist

Ihnen bei dieser Gelegenheit bestimmt

schon einmal eine hellblaue leuchtende

Schönheit am Wegesrand begegnet, eine

Wegwarte.

Unübersehbar ihre himmelblauen in

Strahlen angeordneten Blüten, an denen

die etwas geübteren Naturbeobachter

unter Ihnen die Zugehörigkeit zur Pflanzenfamilie

der Korbblüter erkennen können.

Allerdings offenbart sich diese stille

Schönheit ausschließlich den Frühaufstehern

unter Ihnen, denn sie öffnet ihre

Blüten nur in der Zeit von 6 bis 11 Uhr.

Die Wegwarte scheint sich mitten auf

der Wiese nicht recht wohl zu fühlen

und ist tatsächlich fast immer direkt am

Wegesrand zu finden. Gemäß einer alten

Sage seien die Blüten der Wegwarte die

blauen Augen eines verwandelten Burgfräuleins,

das am Wegesrand vergeblich

auf die Rückkehr ihres Geliebten vom

Kreuzzug in das Heilige Land wartet.

Anderen Überlieferung zufolge werden

ihr starke Zauberkräfte zugeschrieben,

besonders in Form von Liebeszauber.

Wird ihre Wurzel auf eine rituelle Weise

mit einem Hirschgeweih ausgegraben,

soll sie die Gabe haben, den Träger im

Kampf unbesiegbar und unverwundbar

zu machen.

Volkstümlich wird die Wegwarte in

manchen Gegenden auch Wegeleuchte,

Blauer Sonnenwirbel oder Wasserwart

genannt, lateinisch heißt sie Cichorium

intybus.

Dies dürfte denen bekannt vorkommen,

die schon einmal in den Genuss von

sogenanntem Blümchenkaffee oder Muckefuck

gekommen sind. Letzterer wird

aus der Kulturform der Cichorie hergestellt,

zu der auch der Chicoré gehört,

der als knackiger und leicht bitterer Salat

aus der Küche nicht mehr wegzudenken

ist.

In der Heilkunde wird die

gewöhnliche Wegwarte

schon sehr lange genutzt:

Paracelsus führte sie als

schweißtreibendes Mittel

auf und auch Kneipp wusste

sie zu schätzen. Sie hat

sich bei den verschiedensten

Beschwerden des Verdauungstraktes

bewährt,

angefangen bei Appetitlosigkeit

bis hin zu allgemeiner

Verdauungs- und Stoffwechselschwäche

und bei

Verstopfung. Außerdem

wird sie zur Anregung der

Leber- und Gallefunktion,

Das verzauberte

„Fräulein“ am Wegesrand

Heilpflanze des Monats: Die Wegwarte steckt voller Geschichten

- und heilsamer Inhaltsstoffe

bei Hämorrhoiden, Krampfadern und

Diabetes eingesetzt. Auch für Probleme

der Haut, wie einfache Hautunreinheiten,

aber auch für Ekzeme und Geschwüren

wird ihre klärende und heilende

Wirkung genutzt. Anhand zahlreicher

bisher nachgewiesener Inhaltstoffe lässt

sich mittlerweile so manche Heilwirkung

der Wegwarte genauer erklären,

die in der Heilkunst zuvor allein auf

genauer Beobachtung und Erfahrung

basierte. In ihrer Wurzel z.B. speichert

Heilpraktiker-Bereitschaftsdienste im Juni

Feiertags und am Wochenende immer von 8 bis 12 Uhr. Bitte

immer zunächst telefonisch melden

25. Mai: Dorothea Müller,

Lehniner Str. 57, 14797

Kloster Lehnin| (03382)74

15 53

27 & 28. Mai: Dorothea

Müller, Lehniner Str. 57,

14797 Kloster Lehnin|

(03382)74 15 53

3. & 4. Juni: Heide Müller,

Silberbrückenstr. 22, 14822

Brück| (033 844) 520 97

10. & 11. Juni: Claudia Hille

-Eix, August-Bebel-Str. 47,

14547 Beelitz | (033206)

209550 | 0173 / 3808215

17. & 18. Juni: Beate Kringel,

Brücker Str. 53, 14547

Beelitz | (033204) 79 01

03

24. & 25. Juni: Martina Eichel,

Friedensstr. 7, 14797

Kloster Lehnin | (03382)

70 11 62 | 0177 /

77001162

die Wegwarte Inulin, ein Inhaltstoff, der

traditionell phytotherapeutisch in der

Behandlung und Linderung von Diabetes

eingesetzt wird und der z.B. auch

beim Löwenzahn in der Wurzel vorhanden

ist. Desweiten finden sich verschiedene

Wirkstoffe wie z.B. Bitterstoffe,

Glykoside, Gerbsäure und Kalisalze.

Die Wegwarte gehört sicher zu den traditionellen

Heilkräutern, hat sich aber

auch als Kulturpflanze in Form von Chicore`

und Radicchio als schmackhafter

und gesunder Salat und zur

Herstellung des beliebten

Muckefuck einen Namen

gemacht.

Sie, liebe Leser, haben also

etliche Möglichkeiten,

diese vielseitige Pflanze in

einer ihrer Formen zu ihrer

"Wegbegleiterin" zu machen.

Mit den besten Wünschen

für Ihre Gesundheit.

Ihre Claudia Hille-Eix

Heilpraktikerin (seit 1997)

Beelitz OT Fichtenwalde

www.Heilpraxis-Hille.de,

(033206) 20 95 50


Danksagung

' /

0

HerzlichenDanksagenwirallen,diemitunsAbschied

nahmen,sichinTrauerverbundenfühltenundihre

AnteilnahmeinvielfältigerWeisezumAusdruckbrachten.

HelgaGötze

*24.01.1935 17.04.2017

InstillerTrauer

imNamenallerAngehörigen

AstridHippeundFamilie

PetraMantheyundFamilie

Beelitz/Schäpe,imApril2017

Aus unserem Leben bist Du gegangen,

in unserem Herzen wirst Du bleiben.

HerzlichenDank

allenVerwandten,Freunden,Nachbarnund

BekanntenfürdieaufrichtigeAnteilnahme

durchWort,Schrift,GeldundBlumenspenden,

sowiefürdaspersönlicheGeleitzurletzten

RuhestätteunsererliebenMamaundOmi

IsoldeSchmidt

*28.05.193824.03.2017

BesondererDankgiltderStationC7vom

KlinikumEvBPotsdam,FrauDr.Paschmit

ihremTeam,derHauskrankenpflege„Feeling“

sowiederGaststätte„LindenschenkeElsholz“.

ImNamenallerAngehörigen

TassiloundKinder

IndiraundMatthias

Schönefeld,imApril2017

Danke


Carmen Ernicke



!"

!

# $ % &'

( )

Steffen und Jonas Liche

*! +,-.


!"#$

%&'()"*


"$

+,- ./,012

1 211


80jährigen Geburtstages

3

4 5

'

' 2

6/701

' 0

"






!"

# $ $

$%& '


$" !

( !

$

)*

*


%


'+,-.

Elfriede Richter

ZuvermietensindinBeelitz,BrückerStraße54

BüroräumemitverschiedenenMietflächen

(DSL-Anschlussmöglich)

BeelitzerBaugenossenschafteG

BrückerStraße53-54A14547Beelitz

033204/649911

(Montag/Mittwoch/Freitag9–12Uhr)

oderHerrnTietz(03320434226)





/

Öffnungszeiten:

Mo-Fr.:7.30-18Uhr

Sa.:7.30-12Uhr

ehemalspreußisch

königlicherHoflieferant


2/

1


+3 1 41 $1

+5 +,-.


!6$


$

78 ! 8

" $


/

/ *


#

9 :,,8-.;, :,,8-3>.'821



- -





! " #$ # %

&'()*


Brauerstraße3

14547Beelitz

www.fleischerei-becker-beelitz.jimdo.com

033204/42322

%

&


& 0 "

' &1 "

# $'


Monteurgesucht

fürFenster,Türen,MarkisenundTerrassendächer

KleinesUnternehmenausBeelitzsuchteine

freundlicheVerstärkungfürdasTeam.

WirfreuenunsaufIhrekurzeBewerbung.

MPBeelitzerBauelementeGmbH

Poststraße2014547Beelitz

01739449465oder03320435691

Neueröffnung

Kindertagespflegeam15.05.2017

Liebevolle, kompetente Tagespflege

in Beelitz * Ortsteil Rieben * Beelitzer Str. 44.

KindgerechteRäume,großerGartenundeinSpielplatzum


dieEckesindbereitzurGanztagsbetreuungvon7bis16Uhr.

Anmeldungen für Kinder ab 10 Monaten bis 3 Jahren sind

ab sofort möglich (max. 5 Kinder).

MeinNameistElkeKant(58J.).IchbinvonBerufKrippenF

erzieherinmitlangjährigenErfahrungenundliebedieArbeit

mitdenKleinsten.

KommenSievorbei!

HerzlichstElkeKant

0176/64315881

Wirsuchen

zumnächstmöglichenZeitpunkt:

1Koch/Köchin

1Servicemitarbeiter/-in

IhreBewerbungsunterlagensendenSiebittean:

FliederhofJulianeSyring

StückenerDorfstraße21A14552Michendorf

www.fliederhof-syring.de

-

#-+-+)

-


,- .- /01 ' . ,

+- 23 4 "# " 4

BittebewerbenSiesichmitIhrenaussagekräftigenUnterlagenbeider:

CRITZMANNLogisticGmbH

TrebbinerStr.89|14547Zauchwitz|Tel.:033204-60052|e-mail:info@critzmann.de






!"


#$%&

'!()*+#

! "#"$

%"! &''(&)')*+,

…Duhastdichschongefragt,wohereigentlichdasWasserausdem

WasserhahnkommtoderweshalbdieHeizungimHauswarmwird??

Wenndichdasundvielesmehrinteressiert,bistDUbeiUNSgenau

richtig!!

Wirbieten:

• 2AusbildungsplätzealsAnlagenmechanikerfürSanitär-,Heizungs-undKlimatechnik

• übertariflichesGehalt

• einenzukunftssicherenJobineinemerfahrenenundhilfsbereitenTeam

• abwechslungsreicheTätigkeiteninPotsdamundUmgebung

SendedeineBewerbungperE-Mailoderschriftlichan:

Jänicke-HeizungenundBäderzumWohlfühlen

Inh.MichaelJänicke

Rosenweg1214547BeelitzOTWittbrietzen

0332044291703320442919info@baeder-jaenicke.de


'

'


,

,


!

FastallesausHolzundKunststoff

TürenBToreBRolllädenBEinbauschränke

HolzverkleidungenBundvielesmehr

DienstagundMittwoch14.00-17.00UhrodernachVereinbarung

WirfreuenunsaufIhreAnfrage!

14552Michendorf

PotsdamerStraße76

Tel.033205/45645

Fax033205/20818




! "##$%#&$

KaufinteressentensucheninBeelitz

EinfamilienhäuserundBaugrundstücke.

WollenSieverkaufen?

KontaktierenSiemich-DankeimVoraus.

UweKörner

Hausverwaltung,Immobilien-u.Objektservice.

033204/61160oder

uwe@koerner-hausverwaltung.de


BerlinerAllee90/92

14547Beelitz

Tel.033206-4477

OTFichtenwalde

Fax033206-4478

www.Schlosserei-Bogert.de








!""#!$%#!&'(!%#$!

)%* % +%

% %,



TorstenBerg

Rechtsanwalt

Brauerstraße514547Beelitz

www.rechtsanwalt-berg.de

Tel.(033204)50201/50200Fax(033204)50202

ÖtaMalerzentrumBeelitz

BerlinerStraße102A

14547Beelitz

direktanderB2

033204/35525

033204/35524

info@oeta.de

Öffnungszeiten

MontagbisFreitag:7.00bis18.00Uhr

Samstag:9.00bis13.00Uhr

WirsindIhrFachhändlerfürFarben,Lacke,Baustoffe,

Werkzeuge,Tapeten,LeimeunddiversesZubehör.

GernberatenwirSiezuIhrenRenovierungsprojekten.

UnsereMischmaschinehateineAuswahlvon

über1MillionFarbtönen

FürPrivatundGewerbe

Wir freuen uns über Ihren Besuch!


Freitag&Konopka-Körner

RechtsanwältinneninBürogemeinschaft

Familienrecht§Erbrecht§Verkehrsrecht

Baurecht§Arbeitsrecht

RechtsanwältinDianaKonopka-Körner

FachanwältinfürFamilienrecht

konopka-koerner@t-online.de

www.familienanwaeltinnen.de

033204-63427

BerlinerStraße198

14547Beelitz

RechtsanwältinFreiaFreitag

FachanwältinfürFamilienrecht

kanzlei@freiafreitag.de

NEU:AB01.10.2016AUCHINPOTSDAM,SCHOPENHAUERSTRASSE27

Rechtsanwaltskanzlei

NorbertTeweleit

Familienrecht-Arbeitsrecht-Verkehrsrecht

Allg.Zivilrecht-Steuerrecht

Clara-Zetkin-Straße5

Tel.:(033204)42296

14547Beelitz

Fax:(033204)41949

E-mail:RA.N.Teweleit@t-online.de

(ehemaligesPostgebäude-ParkplätzeaufdemHof)

RECHTSANWALTSKANZLEI

D I R K HÖPFNER

Schwerpunkt Verkehrsrecht

Bußgeldrecht

Ordnungswidrigkeitsrecht

Verkehrsunfallrecht

Verkehrsstrafrecht

Treuenbrietzener Straße 9 14547 Beelitz

Telefon 033204/63901

Telefax 033204/63902

E-Mail: info@rechtsanwalt-potsdam.de


IhrPartnervonderBeratungbiszurAusführung

Bad-SanierungauseinerHand+barrierefrei/Fliesen

Bio-Kleinkläranlagen/Sammelgruben/Regenwasser

Solaranlagen,PV-Anlagen

Holzheizungen,Wärmepumpen,Brennwerttechnik

Trink–undAbwasserhausanschlüsse

Havarie–,Wartungs-,ServicearbeitenundStörungsdienst


4?& 4$2

Schillerstraße514547Beelitz

(033204)35560

Fax(033204)35559

www.goede-beelitz.de

info@goede-beelitz.de

Alt-&Buntmetallankauf

!("

ImSchäwe1214547Beelitz

AnkaufvonSchrottundBuntmetallen,wieKupfer,Alu,

Messing,Fahrzeugbatterienusw.

Containerstellung:3,0und5,0m³nur für Schrott

Ankaufvon:

Papier 0,06€/kg Haushaltswaren 0,10€/kg

Papiergewerblich 0,07€/kg Alttextilien 0,10€/kg

Pappe 0,03€/kg Schuhe 0,25€/kg

Bücher 0,05€/kg (sauberundunbeschädigt!

MehrInfo‘sunterwww.schrott-buldgrin.de


$..3

IndenBereichenBücher,Dekoration,Glas,Geschirr,

altelandwirtschlicheGeräteundvielesmehr.

EinBesuchlohntsichimmer!

Öffnungszeiten: Mo,Mi,Fr. 09.00bis13.00Uhr

Di,Do 13.00bis18.00Uhr

Sa

09.00bis12.00Uhr

ImSchäwe1214547Beelitz

033204/501040170/4817591033204/60200

info@schrott-bulgrin.de


Tel.: 033204/61160

Fax: 033204/61161

Funk:0172/8037863

www.koerner-hausverwaltung.de

Mail:uwe@koerner-hausverwaltung.de

WirübernehmenfürSieu.a.:

-diekompletteVerwaltungIhrerImmobilie

-dasErstellenvonBetriebs–undHeizkostenabrechnungen

-denVerkaufund/oderdieVermietungIhresObjektes

SieerreichenunsinderTrebbinerStraße37*14547Beelitz




! "##$%#&$


# 0'' 4$2

#

56 #

%4%

&(-*

/ !!#% !478

/9 !!#% %8!

/1 ! 8%%8%74


- 1 - :1

"#$%&'&()* +,

; 0 0<

AAAAAAA


- ----

--1 - :1

+,) =,'


Gebäudereinigung Beelitz GmbH



-



!!! " !

-#$%%-&

!"#$$%

$

&'(

'#(% ( & #& ) * &+, &

-%.() ) !!)

!- -)/#0 !- ) -.#1(#&*2#3

%$&)1222&

#( 4.(# 54#%1 6 078 (+, &

9%.#+,):((-&'#(,#&#&

) & - * #; +,# 3

:#( *-% 4%# *

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine