Aufrufe
vor 7 Monaten

neu_ig_3-2017_ebook

BAUEN + WOHNEN [ DAS

BAUEN + WOHNEN [ DAS VERNETZTE HAUS ] Ein Display für alles: Steuerungszentralen von Bussystemen können um beliebig viele Geräte erweitert werden. Wie das Netz entsteht Grundlage für eine Vernetzung im Haus ist ein sogenanntes Bussystem. TEXT: TIMO LERCH Bussysteme begegnen uns mittlerweile überall im Alltag, oft ohne dass es uns überhaupt bewusst wird. Sie sind mit Computernetzwerken vergleichbar. Auch in unsere Autos hält diese Technik zunehmend Einzug, damit die unterschiedlichen Elektronikbauteile miteinander kommunizieren können. Welche Elemente der Haustechnik man an das einmal installierte Bussystem anschließt, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die Steuerung des Systems ist komfortabel und erfolgt zu Hause über ein übersichtliches Display oder mit dem Smartphone von unterwegs. Es gibt kaum etwas, das sich nicht in das System integrieren lässt: Verschiedene Lichtszenarien auf Knopfdruck, Musik in jedem Raum, eine automatische Sonnenschutzfunktion – all das ist bereits praxiserprobt. Und auch das Heizungssystem mit seinem eigenen Netzwerk aus Photovoltaikanlage, Wärmepumpe und Stromspeicher kann mit dem Bussystem verbunden werden. Sicherheit Auch die Sicherheit lässt sich mit einem Bussystem steigern. So können etwa Rauchmelder mit der Beleuchtung und den Jalousien gekoppelt werden, damit im Falle eines nächtlichen Brandes die Fluchtwege auch funktionieren. Außerdem lässt sich der Schutz des Eigenheims durch die Einbindung einer Überwachungskamera verbessern, deren Bilder auf Wunsch ans Smartphone übermittelt werden. Durch programmierte Lichtwechsel und Jalousiebewegungen kann potenziellen Einbre- 24 in

KNX Ein vernetztes Haus funktioniert nur, wenn die daran beteiligten Geräte miteinander kommunizieren können, auch wenn sie von unterschiedlichen Herstellern stammen. Vor mehr als zehn Jahren wurde daher von mehreren großen Unternehmen der Branche die KNX-Norm (ISO/IEC 14543-3) eingeführt. Sie gilt bis heute als Standard. chern in der Ferienzeit zudem eine Anwesenheit im Haus vorgegaukelt werden. Auch spezielle Alarmanlagentechnik kann in das Netz integriert werden. Energieeinsparung Ein weiterer positiver Effekt der Technik ist die mögliche Energieeinsparung. Viele Hausbesitzer nutzen ihr Bussystem, um den Energieverbrauch kontinuierlich zu erfassen und zu optimieren. Weitere Sparpotenziale ergeben sich durch einen automatischen Energiesparmodus für Heizung, Licht und ausgewählte Verbraucher, sobald die Haustür abgeschlossen wird, oder durch die geschickte Steuerung eines Zusammenspiels von Heizung und Wohnraumlüftung. So wird nur dann geheizt, wenn nicht gerade gelüftet wird. Alter ist einfach. Der Einbau Um ein Bussystem einzurichten, sind einige Kabel nötig, die unter Putz von der Zentrale in jedes Zimmer verlegt werden. Drahtlose Bussysteme sind noch immer zu fehleranfällig und stellen daher keine wirkliche Alternative dar. Einmal installiert, lässt sich das sparkasse.de/alter Fotos:Gira Bussysteme kümmern sich auf Wunsch auch um Technik zum Einbruchsschutz. Beispielsweise übertragen sie Kamerabilder des Hauses auf das Smartphone. System jederzeit verändern und ausbauen, ganz ohne Lärm und Schmutz: An die verlegten Kabel lassen sich nämlich bei Bedarf beliebig viele weitere Geräte anschließen. Am besten plant man das System bereits beim Hausbau mit ein. Aber auch bei einer ohnehin anstehenden Modernisierung kann die Vernetzung erfolgen. Dass der gewonnene Komfort nicht nur Technikfreunde begeistert, liegt auf der Hand: Vielen älteren oder immobilen Menschen ermöglicht ein entsprechend eingerichtetes System dank der zentralen Steuerung der Haustechnik, weiterhin im eigenen Heim wohnen bleiben zu können, da sich die gesamte Gebäudetechnik zentral steuern lässt. Der beschwerliche und gefährliche Gang in den Keller entfällt. Wenn man sich mit der passenden Vorsorgestrategie auch bei niedrigen Zinsen auf die Zukunft freuen kann. Sprechen Sie mit uns.

AGiA: Aktiv und Gesund im Alter - GDA Gemeinschaft Deutsche ...
25. + 26. März 2006 11 - 17 Uhr - Bauen Wohnen Immobilien
Ein neuer Ortsteil entsteht - Bauen Wohnen Freizeit
Artikel lesen PDF 280 KB - jetzthaus GmbH
Baugebiet „Versonstraße“ in Hambühren, OT Ovelgönne
casanostra 93 - Februar 2009
Übrigens – bei uns: Einzug leicht gemacht! - GDA Gemeinschaft ...