Aufrufe
vor 1 Woche

Sprachrohr Februar 2018

Sprachrohr Februar

MITTEILUNGSBLATT FÜR DIE SAMTGEMEINDE WESENDORF Das Sprachrohr Februar 2018 44. Jahrgang GROSS OESINGEN I SCHÖNEWÖRDE I UMMERN I WAGENHOFF I WAHRENHOLZ I WESENDORF Verantwortlich für den redaktionellen Teil: Samtgemeindebürgermeister R. Weber (V.i.S.d.P.) Herstellung: Medienagentur Knecht GbR, Isenbüttel Ausgabe Nr: 521 Unabhängig Nicht parteigebunden Erscheint monatlich Neujahrsempfang 2018 „Was unsere Gesellschaft zusammenhält“ Mit über 200 Gästen (i. d. R. ehrenamtlich Tätige) aus allen Teilen des öffentlichen Lebens der Samtgemeinde fand der Neujahrsempfang 2018 der Samtgemeinde statt. Als besondere Gastrednerin konnte Frau Güner Yasemin Balci (https://de.wikipedia.org/wiki/Güner_Yasemin_Balcı) gewonnen werden, die mit ihrem Vortrag zum Thema, „Was unsere Gesellschaft zusammenhält und was sie auseinander driften lässt“, die Zuhörer in ihren Bann gezogen hat. Frau Balci ist Autorin, Journalistin und eine auch in den Medien gefragte Gesprächspartnerin, wenn es um die Rolle der Frau und das Familienbild des Islam im Kontext von Gesellschaft und Religion geht: „Die Rolle der Frau in unserer Gesellschaft hat sich in den letzten 100 Jahren grundlegend geändert, vom Frauenwahlrecht bis hin zur rechtlichen Stellung in Familie, Beruf und Gesellschaft. Einer solchen Reformation bedarf es jedoch im konservativen Islam. Diesen Prozess zu begleiten, u. a. ihn zum Gegenstand der Diskussion zu machen, ist Politik und Gesellschaft aufgerufen, ohne dass diese Forderung den Vorwurf des Rassismus oder der Fremdenfeindlichkeit rechtfertigt.“ Den Vortrag von Frau Balci kündigte Samtgemeindebürgermeister René Weber mit folgenden Worten an: „Wir wollen, wir schätzen eine lebendige Demokratie. Dazu gehören Auseinandersetzungen und auch der Meinungsstreit. Das bringt uns weiter, denn Demokratie bedeutet nicht nur Wahlen, „Demokratie bedeutet auch Diskussion.“ Es geht darum, mit Sachargumenten zu operieren und die Auffassung der anderen zu respektieren. Das ist die Voraussetzung, um gemeinsam gute Lösungen und tragfähige Kompromisse finden zu können. Demokratie grenzt niemanden aus. Sie basiert auf einer möglichst breiten Beteiligung, sie braucht die Mitwirkung der Zivilgesellschaft. Und über das, was Menschen Sorgen macht, müssen wir offen miteinander reden dürfen, gerade in Zeiten, in denen die so genannten Volksparteien in Wahlen immer weniger Zustimmung erfahren und ich von vielen höre, dass sie sich nicht mehr vertreten fühlen. Deshalb dürfen wir als Gesellschaft nicht davor zurückschrecken, auch schwierige Themen aufzugreifen. Weiter auf Seite 4 Facebookseite der Samtgemeinde Wesendorf Tagesaktuelle Informationen finden Sie auf der Facebookseite der Samtgemeinde Wesendorf. 1