Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1933_Zeitung_Nr.025

E_1933_Zeitung_Nr.025

AUTOMOBIL-REVUfc 1935 -

AUTOMOBIL-REVUfc 1935 - N» 25 (Ueber Fr. 10000.- Naturalpreise) 1. Panatrop mit Lautsprecheranlage 2. Radio 3. Bolez, Einoaufnahme-Apparat mit Stativ «Wlska» Helsslufttrocken-Sterillsator, 220 Volt, Wechselstrom (Spitalgrösse) 6000 Fr. 700 » und 450 m Film 16 mm 700 » 4. Schreibmaschine Royal-Portable 400 » 5. Goldene Uhr 400 » 6. Dante (Büste auf Buch, Divina Commedia, Marmor) 350 » 7. Feldstecher (Zeiss) mit Etui 100 » 8. Laute t.—16. Oelgemälde, In prachtvollem Goldrahmen, Liebhaberpreise. 9. V. Delmar: Oelgemälde: In der Nordsee 10. G. Arnegger: Oelgemälde: Lago Maggiore 11. J. Holmstedt: Hardangerfjord 12. J. Holmstedt: Sognefjord 13. R. Ducat: Landschaft 14. R. Ducat: Landschaft 15. F. Voigt: Landschaft 16. P. Voigt: Landschaft Spezialp rtls für Arzt oder Spltah Frage: Wieviel Liter OPRO E werden während den Monaten März und April In der Schweiz verkauft? Teilnahmebedingungen: Wert 500 » f. Zur Teflnahme an diesem Wettbewerb tat jedermann bei Bezog von mindestens einer 1-Iiter-Kanne OPRO E berechtigt B. Für jeden Liter OPRO E wird ein Gutschein verabfolgt, bei «teer Bestelhmf von. 5 Litern 0FR0 E werden 5 Gutscheine xur Teilnahm* an diesem Wettbewerb abgegeben usw. 8. Jeder Bewerber kamt so viele Lösungen einsenden, «Ja er dafür Gutscheine besitzt; es wird jedoch der gleichen Person nur ein Preis zugesprochen, aelbet wenn sia mehrere richtige Lösungen einreicht L Bei gleichen Losungen wird der Press In der Reihenfolge de* Auftrar*-Etn?an?es zuerkannt; wir Entscheidung wird der Poststempel der Bestellung nachgeprüft Bei mehreren Beaügen wird der erste Auftrag berücksichtigt fc. Sollte keine richtixe Lösung eingehen, und die nächststeheodM BMultai« preis- 6. Die Zuteilung der Preise wird im Monat Mai unteT notarieller Aufsicht vorgenommen. Die Preisgewinner werden in der «Automobil-Revue» veröffentlicht. 7. Sämtliche Antworten müssen bis spätestens den 30. April, um 6 Dhr abends, der Poet übergeben sein. 8. Das von der Firma beschäftigte Personal ist von diesem Wettbewerb ausgeschlossen. 9. Jeder Teilnehmer unterzieht sich der notariell erfolgten Preisverteilung. Und nun beeilen Sie sich, Je schneller Sie OPRO E bestellen, und Ihre Lösung einsenden, um so grösser Ist die Möglichkeit eines Gewinnes. OPRO E OPRO E veredelt die schlechtesten Benzine zu Treibstoffen bester Qualitlt gibt dtn heutigen Motoren nötige Klopffestigkeit OPRO E bewirkt die vollständige Ausnutzung des sonst zum Teil unverwertet afcgehenden Gasgemisches. OPRO E ergibt somit Leistungssteigerung und Benzin-Ersparnis. OPRO E wirkt oben- und Innenschmierend. OPRO E Rl ? cht darum die Verwendung eines besonderen Obenschmieröle«, auch beim Einfahren neuer Motoren absolut überflüssig. OPRO E OPRO E OPRO E OPRO E OPRO E konserviert (He Viskosität des Motorenöles. erleichtert das Anspringen. Ist ein organisches Produkt und hinterlässt keine metallischen Rückstand«. Ktttm Russansatz. harzt nicht und ist garantiert säurefrei, greift also Metall« McM aa. i Uta- OPRO genagt rar Mischung mit 500 LHer Benzin. Preis pro 1-Littr-Kanne Fr. Ein glänzendes Zeugnis für OPRO E: Dh Horch werke, Aktiengesellschaft, Filiale Berlin, erkläre* la Ihr«* an den Ei» (Inder gerichteten Schreiben vom 12. Februar 1932: Wir haben in unserem hiesigen Reparaturwerk eingehend* Versuche mit im* OPRO-Oel gemacht und können Ihnen mitteilen, dass dasselbe alc auesererdentlich geeignet bezeichnet werden muss. Besonders dort, wo schon gerinfe KolbM- Abnutzung aufgetreten und ein leichtes Klappern vorhanden war, hat das 0*4 durch die Kolben gegen die Kolbenwand gut abgedichtet, so dass kein Oelverhitt eingetreten ist Dadurch Ist es möglich, Motoren, die schon überholungsbedürftig sind und neue Kolben haben müssten, noc b mindestens 10000 km langer z* fahren und die Generalüberholung hinauszuschieben. Wir können daher dieses Oei mit bestem Gewissen empfehtsü Hochachtungsvoll Horchwerke Aktiengesellschaft, Filiale Berlin. HL Singee. Versand gegen Vorausbezahlung oder Nachnahme ausschllessllch durch: 1 OSwenstrasse 17- IC Postscheck VII110372 Telephon 53.519 Zu verkaufen: AUTO-GARAGE mit Reparatur-Werkstätte, Personen- u. Lastwagen- Park für Mietfahrten, in bester Lage der Stadt Zürich. Nötiges Kapital Fr. 45 000.—. Anfragen unter Chiffre Z. 2521 an die 10523 Automobil-Revue, Bureau Zürich. Zu verkaufen wegen Wegzug äusserst modern eingerichtete, mit Spezial-Abteilung für Elektrolicht und Batterien-Service, gutgehende GARAGE an verkehrsreicher und schönster Lage, mit nachweisbar guter Kundschaft und grossem Passantenverkehr. Einige Wohnungen sowie Zimmer f. Personal im Hause. — Offert, unt. Chiffre 58088 an die Automobil-Revue. Bern. Zu verkaufen in Vorort der Stadt Zürich, an erstklassiger Automobilstrasse, 58071 Liegenschaft mit Umgelände, bestehend aus massiv gebautem Gebäude mit gut eingerichteter Auto-Reparaturwerkstätte mit oder ohne Wagen für Mietfahrten. Werkstatt 11X13 m, 4 m hoch, Garagen 19X13 m, 4 m hoch, Benzin-Tank. Bureau, eine sonnige 6-Zimmer- und zwei 3-Zimmerwohnungen mit Mansarden, Zentralheizung, Bad, Boiler, elektr. Küche, Waschküche, Keller und Estrich. Offerten unter Chiffre Z. 2520 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Berücksichtigt die Inserenten dieses Blattes Auto-Garage zu vermieten, neuerstellte, weite, helle Werkstatträumlichkeiten, günst. Zuu. Vonfahrt, Benzin- und Oelservice. Platz für neun Wägen. Direkt an zentraler Lage gelegen, in grossem Industrieort des Kts Solothurn, ohne Konkurrenz. Bedingungen f. den Mieter sehr vorteilhaft. Offerten unter Chiffre 58063 an die Automobil-Revue. Bern. Zu vermieten in FREIBURG, Boulevard de Perolles 20, eine neue, komfortable 58090 4-Zintmer- Wohnung Heizung, Warmwasser u. Bad. — Ferner in DÜDINGEN ein neues mit allem Komfort eingerichtet, schöner Garten u. Garage. — Auskunft erf Ziegelei Düdingen. 2-Fam."Hatis mit Garage, Werkstatt, Laden ca. 250 qm, gr. Vorplatz, Strassenfront, Benzintank, an Hauptstrasse in gr. Markt-, Verkehrs- Industriezentrum, Ostschweiz, günstig zu verkaufen. 10629 Osc Schlauer, Zürich, Bahnhofstrasse 40. (2951) Günstig zu verkaufen aus Privathand: 1 CITROEN-Lastwagen 2 Tonnen, Modell 1931, mit 4 m langer Ladebrücke, in tadellosem Zustande, wenig gefahren. 1 CITROEN-Lintousine Modell 1931, 12 St.-PS. 4/5pl., in gutem Zustd. Anfragen unter Chiffre Z 2522 an die 58091 Automobil-Revue, Bureau Zürich. OCCASION A vendre cause depart pour l'etraneer 68037 CHRYSLER IMPERIAL luxe, en parfait etat, pour fr. 5500.-. — Offres i l'Aufomöbile Club Svizzero Sezione Ticino, Lugano. NASH 8 Zylinder Cabriolet, 2/3pl., wie neu, nur 29 000 km gefahren, äuss. billig abzugeben, ev. Tausch an 4pl. Cabriolet Offerten unter Chiffre 580871 an die Automobil-Revue, Bern.

N° 25 - 1933 AUTOMOBIL-REVUE Zur Neuordnung der Verkehrsvorschriften Im Kanton Zürich. Wie seinerzeit berichtet wurde, hat das Ratsmitglied Hafner im Kantonsrat folgende Motion eingebracht : c Der Regierungsrat wird eingeladen, die Frage zu prüfen, ob nicht in Anbetracht der heutigen Wirtschafts- und Geschäftskrisis die bestehende kantonale Verordnung über den Motorfahrzeugverkehr im Sinne folgender Postulate abzuändern- sei: 1. Entrichtung der Verkehrsgebühren für alle Motor- Göschenen an 16.01 Uhr. Der Verlad der Autos beginnt ab 13.30 Uhr; die letzten Autos müssen um 14.30 Uhr beim Bahnhof Airolo bereitstehen. Durch die Benützung dieses Extrazuges reduziert sich der Normal-Transporttarif für Gepäckgu von Fr. 41. 60 für 2000 kg auf maximal Fr. 18. — pro Auto und Fahrt. Die Wageninsassen können mit dem Extrazug mitfahren; Preis des Kollektivbillettes III. Klasse Fr. 1.05 pro Person und Fahrt. Anmeldungen sind an die Sektions-Sekretariate des A. C. S .bis zum 10. April zu richten. «Werbung für den Fremdenverkehr >. An der Schweizer Mustermesse, 25. März bis 4. April Einem Raten, statt in ein- in der Presse geäusserten Wunsch nachkommend fahrzeuge in halbjährlichen maliger vorauszuleistender Zahlung. 2. Reduktion der Gebühren für die Erneuerung der Führerbewilligung namentlich der Berufschauffeure, da diese Abgaben einer indirekten Steuer gleichkommen. 3. Fallenlassen der bisherigen Praxis im Strafverfahren, wonach dem Motorfahrzeugführer in den meisten Fällen die Polizeibusson für ganz unbedeutende Vergehen als Vorstrafen angerechnet werden. » In der letzten Sitzung begründete der Motionär seine Vorschläge und erhielt darauf von Polizeidirektor Pfister die Mitteilung, dass die Revision der kantonalen Verordnung über den Motorfahraeugverkehr zur Zeit im Gange sei. Bei der Neugestaltung der Verordnung würden die ersten beiden Punkte der Motion berücksichtigt, doch könne auf die in Punkt 3 erwähnte Führung der Strafregister nicht verzichtet werden. Selbst die gegenwärtige Krise könne keine Veranlassung bilden, in der Handhabung der geltenden Strafvorschriften milder zu sein, da dies nicht im Interesse des Publikums liege. Der Regierungsrat empfiehlt daher Ablehnung von Punkt 3, erklärt sich aber zur Entgegennahme der ersten beiden Postulate bereit. Der Rat stimmt diesem Antrag diskussionslos zu. Es darf erwartet werden, dass Zürich, als einer der verkehrsreichsten Kantone, bei der Neuregelung der Besteuerungsvorschriften den langjährigen Wünschen der Fahrzeugbesitzer Rechnung trägt und dies um so mehr, als bereits andere Kantone, wie Graubunden, Genf usw., hier in recht fortschrittlicher Weise den Weg gewiesen haben. z. V^f*B«F3§*B*Sff»oI Bündnerische Verkehrswünsche. Die Verkehrsinteressenten des Bergell und von St. Moritz versprechen sich wohl mit Recht eine für die Wirtschaft jenes Tales wertvolle Belebung durch die Freigabe der Strasse St. Moritz-Castasegna für den gesamten Automobilverkehr. Man weiss dass die Rücksichten, auf die bündnerischen Bahnen ...die dortige Regierung in eine Zwangslage versetzt haben, indem einerseits das Automobilgesetz die Freizügigkeit des Verkehrs auf dem kantonalen Strassennetz oder doch mindestens auf den Durchgangsstrassen gewährleisten soll, während die Bahninteressen den Behörden in dieser Beziehung eine bedenkliche Hemmung auferlegen. Die am Strassenverkehr interessierten Kreise sind aber keineswegs gewillt, auf die durch das Gesetz gebotene Verkehrsfreiheit zu verzichten. So haben die Wirtschaftsverbände von St. Moritz vergangenen Mittwoch über die Strassenfrage beraten und dabei folgende Resolution gefasst : Die vom Kur- und Verkehrsverein St. Moritz, dem Hotelierverein St. Moritz und dem Handelsund Gewerbeverein St. Moritz Mittwoch, den 15. März 1933, 8.30 Uhr, im Hotel Monopol St. Moritz veranstaltete Versammlung der Mitglieder dieser drei Interessenvereinigungen beschliesst nach erschöpfender Diskussion, gestützt auf die Bestimmungen des Bundesgesetzes über den Motorfahrzeugverkehr vom März 1932 und der bezügl. Vollziehungsverordnung vom November 1932, zuhanden der Gemeindebehörden, von der h. Regierung des Kantons Graubünden zu verlangen, dass die kantonale Strasse Castasegna-St. Moritz ohne Irgendwelche Beschränkungen für den Lastwagenverkehr und den Gesellschaftswagen geöffnet werde. Die Mitgliederversammlung der genannten drei, alte Kurortsinteressenten umfassenden Vereinigungen begründet ihr Begehren 1. mit der ' Notwendigkeit, In Verkehrsfragen Schritt zu halten mit den allgemeinen Anforderungen, die die Frequenz des Kurorts beleben können, und 2. mit der Notwendigkeit, durch restlose Einsetzung des Lastwagens die nicht weiter erträgliche Belastung von Handel und Gewerbe im Engadin mit anormal hohen Frachten zu beseitigen. Die Versammlung stellt fest, dass Bedenken wegen der Sicherheit und der Anlagen der Strasse Castasegna-St. Moritz nicht geltend gemacht werden können, nachdem seif Jahren der Talschaft Bergell der Lastautoverkehr auf der Strecke erlaubt Ist und die Eidg. Postverwaltung Sommer und Winter ihre Postkurse mit grossen Wagen auf der Strasse ausführt 'B%I»IUI¥ ExtrazQge für Aufotransporte durch den St. Gotthard an Ostern. Um den nach dem Tessin und dem Süden fahrenden Autotouristen Gelegenheit zu geben,, den gegenwärtig notwendigen • Eisenbahntransport der Automobile von Gesehenen nach Airolo und umgekehrt auf möglichst einfache, wenige Zeit raubende und auch billige Weise durchzuführen, veranstaltet die Sektion Zürich des A. C. S. auch dieses Jahr wiederum spezielle Extrazüge. Dieselben sind wie folgt angesetzt: Donnerstag, den 13. April 1933: Göschenen ab '4.05 Uhr, Airolo an 14.30 Uhr. Der Verlad der Vutos beginnt ab 11.30 Uhr; die letzten Autos müssen um 12. 45 Uhr beim Bahnhof Göschenen bereitstehen. Montag, den 17. April 1933: Airolo ab 15.38 Uhr, smii« t.l« organisiert die Schweizer Mustermesse dieses Jahr eine Spezialgruppe «Werbung für den Fremdenverkehr ». Initiative und Idee sind sehr zu begrüssen, ist doch die Schweizer Mustermesse mit ihrer jährlichen Besucherzahl von zirka 200 000 eine äusserst geeignete Gelegenheit, um auf die- Neunforn; Opfikon: Schaffhauserstrasse von der Schönheiten unseres Landes als Reise- und Ferienaufenthalt aufmerksam zu machen. leitung: Fernverkehr über Rümlang, Niederglatt- Grenze Seebach bis Glattbrücke gesperrt. Um- In der Spezialgruppe « Werbung für d«n Frem- Bülach. Lokalverkehr über Wallisellen - Opfikon. Bauarbeiten: Seestrasse, zwischen Färberei denverkehr » sind alle wichtigen Fremdenzentren der Schweiz vertreten, so dass die Ausstellung ein geschlossenes Bild der Reise-, Ferien- und Erholungsmöglichkeiten in der Schweiz gibt. Für Auskünfte über Reisen, Kurorte, Hotels usw., stehen die Bureaus der Schweizerischen Verkehrszentrale und des Publizitätsdienstes der S. B. B. in der Ausstellungshalle jedem Besucher kostenlos zur Verfügung. Die Schweizer Mustermesse erfüllt auch mit dieser Spezialgruppe ihren volkswirtschaftlichen und sozialen Zweck, gerade in der heutigen Zeit der wirtschaftlichen Depression und des nationalen Abschlusses in bester Weise. Sfiassen Liste der Strassensperrungen und Verkehrserschwerungen. Bulletin Nr. 11 vom 17.—23. März. Nachdruck verboten. Offizielle Zusammenstellung durch das Sekretariat der Baudirektorenkonferenz. Aargau: Bauarbeiteii: Ruppcrswil-Wildegg; Untersiggental, Obersiggental, Kölliken - Muhen; Leimbach innerorts; Tegerfcldea innerorts; Wettingen - Otelfingen. Baselland: Sperrung: Aesch - Pfeffingen. Bauarbeiten: Bubendorf - Zief en, südlich Bubendorf; Binningen - Bottanngen; Allschwil - Neubad; Liestal - Frenkendorf, nördlich Liestal. Bern, Kreis I: Sperrung: Strasse Tbun-Steffisburg, Teilstück Glockenthal - Kreuzung Bernetrasse gesperrt. Umleitung über Bahnhofstrasse Steffisburg (am linken Zulgufer) oder via Berntor in Tbun. Bauarbeiten: Brienz-Wilerbrücko zwischen Kienholz und Bahnhof; Interlaken - Brienz, zwischen Ringgenberg - Oberried; Frutigen - Adelboden, oberhalb Frutigen; Simmentaistrasse, zwischen Erlenbach und Latterbach; Wimmis - Spiez, in Spiezwiler. Kreis II: Sperrung: Bernstrasse in Schwarzenburg, vom Marktplatz nordwärts gesperrt. Umleitung über die Straese von Häusern über Mühle- • matt -(Ringgerenmatt-Säge) nach dem Marktplatz und umgekehrt. Bauarbeiten: Umbau der Steinbachbrücke zwischen Sangernboden und Schwefelbergbad, Gesamtlast 3 t; Scbwarzenburg-Lanzenhäusero, nördlich Schwarzenburg; Schwarzenburg-Wislisau, östlich Schwarzenburs; Ritzenbach- Gurbrü, nördlich Ritzenbach. Kreis III: Sperruni;: Strasse St Imier-Le Pont gesperrt Umleitung über Villeret. Bauarbeiten: Frinvillier- Reuchcnette. Kreis IV: Bauarbeiten: Strasse Ramsei- Huttwil, zwischen Häusernmoos und Weier und im Dorf Dürrenroth, zwischen Schwarzenbach- Huttwil; Strasse Burgdorf-Thun, Längackerstutz ob Schafhausen; Strasse Burgdorf - Langnau, zwischen Marchgräbli - Oberfrittenbach, zeitweise gesperrt. Umleitung der Lastwagen über Lauperswil und der Personenwagen über die Obermattbrücke. Dorf Lauperswil innerorts; Dorf Röthenbach i. E. innerorts; Dorf Bleienbach innerorts; Stadt Wangen a. A. Eingang von Herzogenbuchsee. Kreis V: Sperrung: Strasse Cornol - FrSgiöcourt für Lastautos gesperrt. Bauarbeiten: Les Rangiers-Develier, nach Les Rangiers. Cremines-Gänsbrunnen; Porrentruy-Chevenez, nach Porrentruy. Freiburg: Bauarbeiten: Freiburg - Tafers; Strasse Freiburg-Payerne, zwischen Grandsivaz- Corjolens. Genf: Bauarbeiten: Strasse Genf-Nyon, Dorfeingang von Versoix. Glarus: Bauarbeiten: Bahnhofstrasse Näfels - Mollis; Mollis - Filzbach; Obstalden - Mühlehorn Luzern: Bauarbeiten: Weggis - Vitznau; Hasle - Entlebuch; Wiggen - Trubschachen; Gettnau - Willisau; Altishofen - Dagmersellen, Neudorf - Hildisrieden; Hochdorf - Baldegg; Ruswil- Hellbühl, nördlich Rothenburg. Neuenburg: Bauarbeiten: Bevaix - Boudry. Obwalden: Bauarbeiten: Kirchhöfen - Wilen; Kerns-Rohren (Rossmatt). St. Gallen: Bauarbeiten : Plattis - Trübbach; Eschenbach - Wagen; Rickenbach - Bazenheid; Murg - Tiefenwinkel: Bollingen beim Niveauübergang. Schaff hausen: Sperrung: Strasse Herblingen- Dörflingen, nach Herblingen. Bauarbeiten; Strasse Schaffhausen - Jestetten, bei Durstgraben. Schwyz: Bauarbeiten: Küssnacht - Immensee, Hohle Gasse; Schwyz - Sattel, bei Gründelisbach; Buttikon - Reichenburg; Arth - Langacker; Schindellegi - Wollerau. Solothurn: Sperrungen: Passwangstrasse; Strasse Oensingen - Aeussere Klus. Bauarbeiten: Baisthal - Mümliswil; Wolfwil innerorts; Lostorf - Obergösgen, Niedererlinsbach - Obererlinsbach; Niedergerlafingen - Kantonsgrenze gegen Koppigen; Bellach - Selzach. Tessin: Bauarbeiten: Cadenazzo innerorts. Thurgau: Bauarbeiten: S^estrasse zwischen Mammern und Glarisegg und bei Triboltingen; Kradolf - Bischofszeil; Täschliberg - Neukirch; bei Wigoltingen; Erlen - Ehstegen; Zihlschlacht - Amriswil. Uri: Bauarbeiten: Gotthardstrasse, oberhalb Amsteg und vor Wassen. Waadt: Sperrungen: Strasse St. Legier - Chätel - St. Denis, au pont de la Denevaz; Strasse zwischen Luins - Begnins. Bauarbeiten: Rolle - Gillf: Assens - Etanieres; Assens - Bioley - Orjulaz; Ste. Croix - Bullet; Veytaux - Villeneuve; Vallorbe - Bretonniere; Lavigny - St. Livres; Riere Preverenges Riere Carrouge. Entre Cheseaux - Boussens. Zug: Bauarbeiten: Strasse Zug-Arth, zwischen Zug und Schwyzer Grenze. Zürich: Sperrungen: Linksufrige Seestrasse, von Käpfnach bis Wädenswil, für Lastwagen gesperrt. Der interkantonale Lastwagenverkehr wird auf die rechtsufrige Zürichseestrasse und den Seedamm Pfäffikon - Rapperswil verwiesen; Strasse Unterwetzikon-Floss. Bergstrasse auf der Strecke Zopfrank-Schmiede in Samstafern gesperrt, Einbahnverkehr; Strasse Rüti-Tann-Düxnten gesperrt; Grundstrasse in Stäfa, zwischen Goethestrasse und Bergetrasse gesperrt. Umleitung über Bergatrasse. Strasse Seuzach-Unterohringen gesperrt. Strasse Ossingen-Gütikhaußen von Ossingen bis Ziegelhütte gesperrt. Umleitung: Motorfahrzeuge über Andelfingen, übrige Fahrzeuge über Ober- Weidmann in Thalwil und Tiscbenloo; Seestrasse von der Grenze Oberrieden bis Gasfabrik in Horgen; Zollikon: Forchstrasse von der Stadtgrenze Rehalp bis zum Zollikerberg; Wetzikon: Usterstrasse Aabach - TaJstrasse; Wald: Walderstrasse zwischen Rüti und Wald im Grundtal; Pfäffikon - Hittnau: Hittnauerstrasse zwischen Freienstein und Längi; Bäretswil: Baumastrasse im Dorfe. A. C. S. SEKTION BERN. Die nächste Monatszusammenkunft der Sektion Bern im April .findet aus zwingenden Gründen ausnahmsweise am zweiten Montag, den 10- April, statt. Als Gegenleistung für das kleine Derangement wartet den SektionsmitgliediBrn und Angehörigen ein autotouristischer Vortrag ganz besonderer Güte «Vom Polarkreis zum Euphrat», erlebt und erzählt von Herrn Hanns Buchli, Redaktor an der « Sportillustrierten» in Basel. Der Vortragende schildert hier seine mannigfachen Erlebnisse als Konkurrent an internationalen Sternfahrten, wovon besonders deren zwei, eine 96-Stunden-Fahrt nach Baden-Baden und eine 137-Stunden-Fahrt nach St. Moritz, die Unterlagen zum bevorstehenden Lichtbilder-Abend lieferten. Der auch in Bern nicht unbekannte Sportsmann hat dabei Länderstrecken bereist, die für die meisten unserer Mitglieder touristisches Neuland bedeuten. Was den Vortrag besonders interessant macht, ist die Tatsache, dass Herr Buchli, beide von eich grundverschiedene Erdteile in normalem Serienwagen bereiste, also in der Lage ist, den Automobilismus in jenen Ländern vom Standpunkte des üblichen Auto-Reiseverkehrs zu beurteilen. Ein reichhaltiges Bildermaterial — etwa 100 Stück — und die bekannte kurzweilige Vortragsweise des Referenten versprechen, einen lehrreichen und unterhaltenden Abend. 2kux d««» Vevbänd«n Schweizer Syndikalkammer der Automobilund Fahrrad-Industrie. Difl Generalversammlung der Schweizer Syndikalskammer der Automobil- und Fahrrad-Industrie fand am Vormittag des 14. März 1933 im Ausstellungsgebäude statt. Zu Beginn der Sitzung gedachte Herr Dechevrens des alten Präsidenten der Syndikalskammer, Herrn G. J. Megevet. Der Ausschuss wurde wiedergewählt und vervollständigt: Präsident: Herr Dechevrens, Direktor der « Motosacqche »; Vizepräsident: Herr Fricker, Direktor der Firma « Condor »; Kassier: Hr. Alesso, von der Firma C. J. Megevet; Mitglieder: Herr E. Marti, von der Lastwagenfabrik « Berna », Herr Robert Marchand, Präsident des ständigen Komitees des Salons; Rechnungsrevisoren: Herren Gangloff und Gallay aus Genf. Als Delegierte für den ständigen Ausschuss des Salons wurden die Herren Schnyder, der Firma « Scintilla », Gangloff, aus Genf, Marti, der Firma « Berna >, Ölten, ernannt. Herr Dechevrens äusserte sich über den internationalen Arbeitskreis der Syndikalskammer, sprach von den guten Beziehungen zum ständigen Bureau der Konstrukteure in Paris, sowie zu der internationalen Handelskammer. Einzelne Fragen bezüglich der Ausstellungen in der Schweiz wurden von Herrn Dechevrens erörtert. Er umschrieb auch die Stellung der Automobilindustrie gegen die Kontingentierung und die Einfuhrbeschränkungen in einzelnen Ländern. Herr Fricker legte einen sehr gut ausgearbeiteten Bericht über die Frage der Motorrad-Haftpflichtversicherung vor, die durch die neue eidgenössische, Verkehrsverordnung aufgeworfen wurde. Die Versammlung beschäftigte sich eingehend mit den verschiedenen Gesichtspunkten dieser neuen Verordnung, besonders mit den Verkehrsfragen, dem Sachverständigen-Ausschuss, sowie den im etzten Augenblick in der eidg. Verordnung eingeführten Schwierigkeiten, die einen gewissen « Lokomotiv-Geruch » haben. Herr Dechevrens gab weitgehende Auskünfte über das in Bern errichtete Büro für die Verteidigung der Automobilinteressen und setzte dessen Täigkeitsprogramm klar auseinander; dieses Büro vertritt eine Gruppe von 12 nationalen Vereinigungen, die 80,000 Mitglieder vertreten. Das Büro der Syndikalskammer brachte Vorschläge für eine gerechte Verteilung der Transporte zwischen der S. B. B. und der Strasse zur Diskussion. Die Versammlung sprach sich ausserdem einstimmig gegen die Erhöhung der Benzinpreise aus und das Büro bewies, dass wenn das Benzin um 10 Cts. teurer geworden wäre, wie dies vorgesehen war, diese Massnahme für unsere Volkswirtschaft einen Mindestverlust von monatlich Fr. 1,800,000.— netto bedeutet hätte. Die Versammlung ratifizierte die Aufnahme-Anfrage als Sektion der Schweizer Industrie- und Handels-Union. (Mitg.) Aufotn diaH Neugründung: Cle des Accumulateurs ADA, S. A„ Morges. unter dieser Firma wurde eine Aktiengesellschaft mit einem Kapital von Fr. 5000.— gegründet. Zweck der Unternehmung ist Fabrikation und Verkauf der, Akkumulatoren nach dem Patent Aus der Au ADA). Einziger Verwaltungsrat ist H. Notz, Sohn, :ndustrieller in Morges. Er führt Einzelunterichrift Domizil: La Blancherie, Morges. Autohall Servette S. A, Genf. Unter dieser Firma wurde eine A.-G. mit einem Kapital von Fr. 50.000.— gegründet. Zweck der Unternehmung ist der Betrieb einer Garage im Quartier Servette. Dem Verwaltungsrat gehören an: E. Vuy und G. Schiadenhaufen. Als Direktor wurde Ch. Schladenhaufen und als •Prokurist Guy Schiadenhaufen berufen. V. R. Direktor und Prokurist führen Einzelunterschrift, Geechäftsdomizil: Rue Liotard. Firmenänderung : Sulgeneckgarege A.-G., Bern. Die Aktiengesellschaft Mattenhof-Garage A.-G. hat durch Beschluss der a, o. Generalversammlung die Statuten teilweise revidiert. Die Firma lautet nun Sulgeneckgarage. R. Sorgen ist aus dem V R. ausgeschieden und seine Unterschrift erloschen. Er zeichnet ' hinfort als Einzelprokurist. Neu in den V. R. wurde als Einzelmitglied mit Einzelunterschrift gewählt, Frau Marie Sorgen, Hausfrau in Bern. Geschäftsdomizil: Sulcenrain. Kapitalinderungen: Autogarage Emil Blank A.-G., Liestal. Diese Aktiengesellschaft hat in ihrer Generalversammlung das Aktienkapital von bisher Fr. 100.000.— auf Null abgeschrieben und durch Ausgabe von 240 Namensaktien i Fr. 500.— wiederum auf Fr. 120.000.— erhöht. Für jede annulierte Aktie wurde ein Genußschein ausgestellt, deren Inhaber am jährlichen Reingewinn beteiligt sind, nachdem das Aktienkapital eine Dividende von 5% erhalten .hat. Die bisherigen VR H. Strübin und M. Mangold, beide in Liestal, wurden bestätigt, während W. Wiedmer jun. ausgeschieden ist. Personelles: Autoersatztill-Servlce A.-G., Basel. C. Weckerle Ist aus dem Verwaltungerat ausgeschieden und seine Unterschrift erloschen. Neu gewählt wurde Dr. jur. 0. Brand, Kaufmann, Basel. Er führt Einzelunterschrift Autos pour Tous S A 7 Genf. Wwe. J. Ozeler in Lausanne wurde als einziges Mitglied des Verwaltun?srateg mit Einzelunterschrift gewählt als Ersatz für den zurücktretenden J. Renggli, dessen Unterschrift erloschen ist FirmenauftBsung: Motavi S. A., Qenf, Automobilmaterial. Diese Aktiengesellschaft hat in ihrer a. o. Generalversammlung ihre Auflösung beschlossen. Diese wird durch das Institut fiduciaire durchgeführt. Die Rechte der bisherigen Administratoren, E. Empeyta und J. Le Fort, sind erloschen. Nachlassvertrag: Alols Thelltr, Autogarage, Brunnen. Der Nachlassvertrag dieser Firma kommt am 25. März vor Bezirksgericht Schwyz zur Verhandlung. Einstelluno des Konkursverfahrens: Alfred Schranir & Co.. A.-G., Zürich, Handel in Benzin und Oel. Konkurseröffnung vom 1. März. Konkurseinstellungsverfügung vom 7. März. Falls ein Gläubiger die Durchführung des Konkursverfahrens nicht bis zum 25. März begehrt, wird das Verfahren als geschlossen erklärt. Schluss des Konkursverfahrens: Brennabor Autoverkauf A.-G., Zürich. Das Konkursverfahren über diese Firma wurde zur Verfügung des Konkursrichtera vom 7. März als geschlossen erklärt FirmenIBschung: Isaak Pewsner, Basel, Vertrieb von Automobilkarten. Die Firma wird infolge Konkurses dos Inhabers von Amtes wegen gestrichen. dorn lesevkfeis (Ohne Verantwortlichkeit der Redaktion.) Verschneite Strasse. Eine Leserin schreibt uns: Warum können verwehte Strassen nicht auf irgend eine Art signalisiert werden? Kürzlich fuhr ich von Montreux gegen Bern. Es wehte eine starke Bise, und stellenweise, speziell in den exponierten Kurven, war die Strasse sehr stark verweht. Kurz nach S. wurde das Fahren mühsamer. In der Kurve rutschte ein vor mir fahrender Lastwagen aus und fuhr eine Zeitlang seitwärts. Die Bise verursachte ein Schneetreiben, dass man keine fünf Meter weit sah. Ich schätzte die Schneehöhe an verschiedenen Stellen mindestens auf 1 Meter. Ich sah auch vier stecken gebliebene Automobile, die ein Strassenarbeiter mit grosser Mühe nach und nach ausgrub und durch eine Bresche im Zaun über ein Wiesenstück leitete, wo es merkwürdigerweise fast keinen Schnee hatte. Als ich nach beinahe zwei Stunden beim Ausgraben endlich an die Reihe kam (der Wagen sah aus, wie wenn er verschüttet worden wäre), da stellte es sich heraus, dass das vorhergehende Auto mit der einzigen Schaufel auf dem Platze davongefahren war... Ein Teil der « befreiten Herren » bedankte sich leider nicht korrekt für die Mühen, die sich dieser selbstlose Mann gab, ihnen zu helfen. Er sagte mir auch, dass er seit dem frühen Morgen nichts anderes täte als Wagen auszugraben, und es war 5 Uhr abends... Ich stellte dann nach vielem Hin und Her den Wagen in S. ein und fuhr mit einem hilfsbereiten Sportsmann zurück nach Lausanne und von dort über Moudon nach Bern. Als ich den Wagen in S. abholte, sagte man mir, dass nachher noch ungezählte Wagen in diesem Schlamassel stecken geblieben waren, die beschädigt eingestellt werden mussten. Unter anderem stürzte ein grosser Autocar in einen Graben... Warum können solche Strassen nicht signalisiert oder gesperrt werden, bis der Schnee weggeräumt ist? Gibt es übrigens nicht auch Telephonstellen und Polizeiposten, die avisiert werden können? Bezahlen denn die Automobilisten die Steuern nur für den Sommer?.- E. Industv und Autolack und Salon. Die Eclatln-A.-G. in Solothurn gehört zwar nicht zu den direkten Ausstellern des Salons, verdient aber eine Würdigung, weil ihr Autospritzlack Nitreclatin vielen ausgestellten Wagen das letzte Finish verleiht, dessen Farbenharhonie mit ihrem spiegelnden Glanz Bewunderung hervorruft Die Eclatin-A.-G. hat sich durchgerungen und mit grossen Opfern einen erfolgreichen Kampf gegen ihre mächtige ausländische Konkurrenz geführt. Heute wird Nitreclatin von den schweizerischen Carrossiers und Lackieren als gutes einheimisches Fabrikat dem amerikanischen Lack gleichgestellt.