Aufrufe
vor 1 Woche

Binnenschifffahrt April 2018

Binnenschifffahrt April 2018

Schiffstechnik Das

Schiffstechnik Das selbstfahrende Baggerschiff kurz vor dem Stapellauf und der Übergabe an das WSA Dresden Schiffswerft Barthel voll beschäftigt Mit Arbeitsbooten und einem selbstfahrenden Baggerschiff hat der Traditionsbetrieb in Derben an der Elbe ein volles Auftragsbuch. Auf neue Aufträge darf gehofft werden Getriebeservice » Instandsetzung aller Typen und Fabrikate » Vor-Ort-Inspektionen und Diagnose » Umbauten und Optimierungen » Sonderkonstruktionen D - 46395 Bocholt · Tel.: +49 (0) 28 71 / 70 33 · www.brauer-getriebe.de Von Christian Knoll Von den insgesamt neun Schiffen, die im Januar (siehe Binnenschifffahrt 3 | 2018) in der Schiffbautabelle für 2017 und 2018 aufgeführt waren, sind aktuell drei in Arbeit. Die baugleichen Arbeits-und Aufsichtsboote mit Eisbrecheigenschaften mit den Baunummern 198 und 199 wurden vertragsgemäß ausgeliefert und haben ihren Dienst aufgenommen. Dabei handelte es sich um die »Elera« für das WSA Verden an der Aller und die »Friedrichsfeld« für das WSA Duisburg-Meiderich. »Jetzt sind die Baunummern 200 bis 202 an der Reihe« sagt Werftchef Hermann Barthel. Die neuen Schiffe seien nicht in den Ursprungstyp »Spatz« einzuordnen. Die Jubiläums-Baunummer 200, ein selbstfahrendes Baggerschiff für das WSA Dresden, ist am weitesten fortgeschritten und liegt schon zum Stapellauf bereit auf der Helling. Es soll im Bereich des WSA- Außenbezirkes Wittenberg/Lutherstadt eingesetzt werden. Der Amtsbereich des WSA Dresden erstreckt sich von Elbe-km 0,0 von der tschechisch-deutschen Grenze bis zur Saalemündung bei Elbe-km 290,70. Das neue Baggerschiff, das auf den Namen »Wittenberg« getauft werden soll, wird umfangreiche Aufgaben erfüllen wie zum Beispiel den Bau und die Reparaturen von Buhnen und Deckwerken. Außerdem gibt es die sogenannte Erosionsstrecke, die von Klöden bei Elbe-km 188 bis Roßlau bei Elbe-km 258 reicht. Entlang dieser Strecke wird die »Wittenberg« Untiefen durch Baggerungen beseitigen und den Bodenaushub dort wieder abladen, wo sich die Elbe eingetieft hat. Das Baggerschiff hat Abmessungen von 36,70 m in der Länge, 9,70 m in der Breite, bei einem Tiefgang von 0,90 m. 38 Binnenschifffahrt – ZfB – 2018 – Nr. 4

Schiffstechnik Fotos: Knoll Gerade angefangen – ein Arbeitsschiff für das WSA Emden Werftchef Hermann Barthel Noch im Rohbau – das künftige Taucherschiff für das WSA Berlin Bestückt ist der Neubau mit einem Antrieb von MAN des Motorentyps D2866 LXE 40 mit 2 x 279 kW. Das Schiff soll im Mai/Juni an das WSA Dresden übergeben werden. Mit der Baunummer 201 ist in der Schiffbauhalle 1 ein unter der Bezeichnung »Arbeitsboot« geführtes Schiff in der Entstehung, das 21 m lang und 6 m breit wird, bei einem Tiefgang von 1,20 m. Bestimmt ist es für das WSA Emden. Es wird mit zwei Volvo-Motoren D 9von je 221 kW D9 ausgestattet. In der großen Schiffbauhalle sind bereits der Zuschnitt und der Rohbau eines Arbeitsschiffes für das WSA Berlin erfolgt, das als Taucherbasis für Unterwasserkontrollen der im Berliner Raum liegenden Wasserstraßen gedacht ist. Es wird die Maße 29,10 m x 5,10 m x 0,90 m haben und soll im Herbst ausgeliefert werden. Dieser Neubau wird künftig von einem IVECO N67ENMT 45.10 mit einer Leistung von 201 kW angetrieben. Mit diesen Aufträgen haben wir auf der Werft etwa bis Jahresende gut zu tun«, sagte Barthel. Für die Zeit danach habe sich die Werft an mehreren Ausschreibungen beteiligt, durch die neue Aufträge hereinkommen könnten. Barthel ist optimistisch: »Man weiß ja, was wir können.« Die Schiffswerft Barthel gehört zu den traditionsreichsten Standorten an der Elbe. 1799 in der Magdeburger Zollelbe gegründet, erfolgte einige Jahre später aus Platzmangel die Verlegung an das rechte Elbufer unterhalb des Derbener Berges. Somit steht für kommendes Jahr ein 220-jähriges Jubiläum an. Gegenwärtig arbeiten 37 Angestellte und Schiffbauer in dem Betrieb. Für den eigenen Berufsnachwuchs werden Lehrlinge als »Konstruktionsmechaniker für Schiffbautechnik« ausgebildet. M E&M ENGEL & MEIER SCHIFFSELEKTRONIK DUISBURG GMBH Radaranlagen | Radio-Zeeland ECDIS-Seekarte | AIS-Transponder | GPS Funkanlagen | Satellitenanlagen Fahrtenschreiber | Stromversorgung Döbelner Strasse 4B | 12627 Berlin Tel. +49 30 294 54-45 | Fax +49 30 2945446 | info@em-engelmeier.de www.schiffselektrik.com Binnenschifffahrt – ZfB – 2018 – Nr. 4 39