Rückblick_Vortragstrilogie_20_Oktober_2018

naturheilwissen

Rückblick von der Vortragstrilogie mit P.A. Straubinger im Naturel Hoteldorf Schönleitn/Faakersee. Ein inspirierender und spannender Tag.

Rückblick - Vortragstrilogie

Das Geheimnis des Lichts, P.A. Straubinger

am 20. Oktober 2018 im Naturel Hoteldorf Schönleitn

Nach vielen Vorbereitungsarbeiten

ging´s um 10:00 Uhr los


Am Anfang war das Licht

Wir leben von Lichtnahrung

Mit Schwung und Elan, jede Menge an unglaublichen Informationen und Themen zum

Nachdenken hielt P.A. Straubinger seine Vortragstrilogie. Den Beginn startete er mit

einer ausführlichen Erzählung über seinen Film „Am Anfang war das Licht“. Aus erster

Hand einen Einblick in das Filmemachen zu bekommen, zu erfahren, wie weit man dafür

reisen muss, wie viel an Recherchen und Überzeugungsarbeit dabei notwendig ist, war

schon nicht ganz Alltägliches.

Überleitend zum Vortrag war P.A’s Feststellung, dass das klassische kalorische Bild der

Nahrung heute nicht mehr stimmt. Den Lebensumständen entsprechend essen wir zu fett

und vor allem zu viel Zucker. Die Stoffwechselvorgänge sind wie die Verbrennung in einer

Maschine, ist doch wunderbar für die Vorstellung des Materialismus, passt aber nicht

mehr mit der Realität überein.

„How much food does man require“ war eine Kernaussage. Wir bekommen unsere

Lebensenergie durch Essen, durch die Atmung und auch über die Haut nehmen wir das Qi

auf. Ein ganz wichtiger Punkt ist die Autophagie, dabei werden die Zellen durch längere

Essenspausen (12 Std., noch günstiger 16 Std. ohne Nahrung) entschlackt, d.h.

fehlgefaltete Proteine oder beschädigte Zellen werden abgebaut.


Es gab schon vor langer Zeit Beispiele von Menschen, die ohne Nahrungsaufnahme lebten,

wie z.B. Maria Furtner, eine tief religiöse Bäuerin, die nur von Wasser, Birkensaft und

der Hlg. Kommunion lebte oder die stigmatisierte Therese Neumann von Konnersreuth,

eine Bauernmagd, die auch aramäisch sprach sowie Nikolaus von Flüe, ein schweizer

Einsiedler und Asket.

Das Energiedelta eines jeden Menschen ist natürlich unterschiedlich, je nach dem, mit

wieviel Negativität man sich umgibt. Hier hilft die wahre Natur mit vielen negativen Ionen,

ratsam sind daher Bewegung und Übungen im Wald und bei Sonnenlicht. Auch T-Zellen,

weiße Blutzellen, die das Immunsystem stärken, erzeugt im Knochenmark und ausgereift

im Thymus, werden im Wald verstärkt gebildet. Allerdings haben Verkühlungen auch einen

reinigenden Effekt.

Es kam auch der Begriff „Biophotonen“. Darunter versteht man eine sehr schwache

Strahlung (Lichtteilchen) in den lebenden Zellen, entscheidend ist jedoch die Information

dieses Lichtes. (Beispiel: an einem Ei kann man messen, ob es aus Käfig- oder

Freilandhaltung kommt). Bekannter Forscher zum Thema Biophotonen ist der Biophysiker

Fritz Albert Popp, geb. 1938. Energie bedeutet auch Ordnung (Kohärenz), das

Bewusstsein ist ein ordnendes Prinzip.

Einige Anmerkungen zum Zucker:

Die Zuckerrübe selbst beinhaltet Vitamine und Mineralstoffe und diese werden bei der

Raffination extrahiert. Das bedeutet, dass beim Verzehr von Zucker dem Organismus

diese Vitalstoffe (Vitaminvorräte und Mineralstoffe) entzogen werden und dadurch

vermehrt Mangelerscheinungen auftreten. Im 17.Jh. galt Zucker aus der Karibik als Gold.

John Yudkin hat bei der Bevölkerung durch den erhöhten Zuckerkonsum Herz- und

Kreislauferkrankungen erkannt. Außerdem zerstört Zucker die Darmflora. Die

Zuckerlobby ist ähnlich der Tabaklobby. Es besteht ohnedies ein allgemeines

Suchtverhalten, resultierend durch das Fehlen der „artgerechten Haltung des Menschen“

und der materialistischen Reiz-Effekte. Dazu gibt es auch Ergebnisse von Tests an

Ratten.

„Gedanken bringen Emotionen, Gefühle und Bedürfnisse erzeugen wieder Emotionen.“

Licht des Lebens

„Ich denke, also bin ich“

René Descartes, Philosoph und Mathematiker, geb.1596 gilt als Begründer der

neuzeitlichen Philosophie, alles funktioniert naturwissenschaftlich. Descartes vermutete

allerdings, dass der Mensch über die Zirbeldrüse mit dem Göttlichen verbunden ist.

Francis Bacon,

„Alles was die Wissenschaft sagt ist gut und wird erobert“, schrieb auch ein utopisches

Buch „The New Atlantis“.


Positivismus:

Darunter versteht man die Erkenntnis, dass alles tatsächlich, sinnlich wahrnehmbar und

überprüfbar sein soll. Hier sind alle Skeptiker angesiedelt, die alles auslöschen, was nicht

in ihr Weltbild passt.

Dr. Rupert Sheldrake, Autor und Biologe Sheldrake beschäftigt sich mit den

morphogenetischen = die formgebenden - Felder, die Gene sind die Bausteine. Vorgestellt

hat er seine Forschungen in den Büchern „Das schöpferische Universum“ und „Das

Gedächtnis der Natur“. Darüber hinaus veröffentlichte er Bücher über seine Studien

parapsychologischer Phänomene bei Menschen und Tieren. Sein Buch „Der

Wissenschaftswahn“ ist sozusagen die Kritik des materiellen Glaubenssystems

zahlreicher Wissenschaftler.

Wilhelm Reich, Arzt, Psychoanalytiker Reich entdeckte eine bislang von Physikern nicht

beschriebene physikalische Energieform, die Lebensenergie und hat so diesen Begriff in

die Wissenschaft eingebracht. Die ganze Natur ist Lebensenergie. Er galt auch als

Regenmacher, wurde verspottet, seine Bücher und Schriften wurden verbrannt.

Letztendlich verstarb Wilhelm Reich 1957 im staatlichen Gefängnis von Lewisburg.

Dr. Bernd Senf, Professor an der FH für Wirtschaft in Berlin

Forschte an der Lebensenergie und erklärte mit Überzeugung, dass es die kosmische

Lebensenergie gibt. Spiritualität muss sich entfalten, dann kann sie sich immer wieder

regenerieren, sie darf weder entwurzeln noch abgeschnitten sein. Nur so kann die

Selbstheilung einsetzen und die Lebensenergie fließen.

Zum Thema Viktor Schauberger, Förster, wurde kurz von Neff Ewald referiert:

„Natur kapieren und kopieren“

Mit durchschlagendem Erfolg präsentierte Schauberger seine Holzschwemmanlagen,

dadurch konnte das Holz problemlos und unbeschadet von den Bergen ins Tal gebracht

werden.

Seine These war, dass das Wasser immer natürlich fließen soll und plädierte schon

seinerzeit für die naturnahe Flussverbauung. Das Wasser sollte sich ständig verwirbeln,

damit es genug Energie bekommt und sich dadurch selbst reinigt. Durch Begradigungen

verliert Wasser seine Lebendigkeit, lagert Geröll ab und tritt so über die Ufer.

Nikola Tesla, geb. in Serbien, Physiker und Erfinder

Schon Tesla glaubte an die Lichtnahrung und er beschäftigte sich intensiv mit der

physikalischen Kraft der negativen Ionen, die sowohl auf die Elektrizität als auch auf die

Gesundheit des Menschen einen hohen Einfluss haben. Schon damals erkannte er

„wenn wir gesund sind, strahlen wir Gesundheit und Ordnung aus, jede Zelle ist ein

Wunder“. Mit seinem Wardenclyffetower (Tesla Tower) ein aus Holz errichteter

Funkturm mit einer Kupferkugel, errichtet auf dem nördlichen Küstenstreifen von Long

Island / USA stellte er sich vor, die freien Energien aus dem Kosmos über die Erde zu


verteilen. Diese Technologie wurde jedoch unterdrückt und man sprach von einer

Verschwörungstheorie. Letztendlich wurde der Tower gesprengt.

Zu den aurasichtigen Menschen zählt Hartmut Lohmann. Diese Fähigkeit stellte er in der

tiefen Meditation fest. Die Lebensenergie ist eine reale Energie. Nur der westliche Kreis

hat Probleme mit der Meditation.

In den Pausen wurde die Möglichkeit für Infos

und „Smalltalk“ genützt

Verschiedene Definitionen und Begriffe:

Meditation:

Das Gehirn fängt das Bewusstsein. Die elektromagnetischen Schaltungen der Felder

gehen in Resonanz mit dem Körper. In der Meditation gehen wir in Verbindung mit den

Feldern, wo alles reinste Ordnung ist. Der Geist kommt mit der Materie in Verbindung.

Kundalini-Energie

Die aufsteigende Schlangenenergie, die wir uns selbst, z.B. durch Yoga zuführen können.

Der Organismus unterliegt Zyklen. Dazu zählen u.a. die Schlaf- und Wachphasen, Essensund

Fastenzeiten, das Prinzip der geschlechtlichen Fortpflanzung als auch die Alterung.

Zugeschrieben wird die Alterung der Telomere, ein DNA-Abschnitt am

Chromosomenrand, welche bei jeder Zellteilung immer kürzer wird und letztendlich

abstirbt.


Die Telomere verkürzt sich jedoch mit jeder Zellteilung. Ist sie zu kurz geworden, kann

sich die Zelle nicht länger teilen, wird inaktiv, „vergreist“ oder stirbt ab. Dieser

Verkürzungsprozess wird mit dem Alterungsprozess in Verbindung gebracht.

Gibt es übernatürliche Phänomene?

David Bohm, amerikanischer Quantenphysiker und Philosoph,

erstellte die Grundlagen der Quantenmechanik.

Max Planck, Physiker, Begründer der Quantenphysik

„Materie ist gefrorenes Licht“

Die Materie ist die Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt. Der Geist ist

der Urgrund allen Seins.

Vorgestellt wurden Inhalte des Films „Das Tabu des Übernatürlichen“.

Besondere Bedeutung erhielt der chinesische Vater der Rakete, Qian Xuesen, der sowohl

in China, Amerika als auch in Deutschland Forschungen betrieb.

Projekt Star gate – Remote Viewing – Fernwahrnehmung – Hellsehen

Wurde in den 1970-Jahren von den USA zur Aufklärung von Verbrechen und zum Finden

von vermissten Personen gefördert.

Russell Targ, amerikanischer Physiker, Parapsychologe und Autor, ist für seine Arbeit im

Bereich der Fernbeobachtung bekannt.

Robert Laughlin, Quantenphysiker „Das Verbrechen der Vernunft“

Wir leben im Informationszeitalter und stellen fest, dass Wissen gefährlich ist und zu

Konflikten führen kann, vor allem das Wissen über Atomenergie und Kryptografie

(Verschllüsselungstechnik). Letztere wird gerne vom Militär betrieben. Laughlin

berichtet über die Geheimhaltung des Wissens vor allem was die Atomphysik, Gentechnik

und Computerprogramme betrifft.

Kann man mit Geist die Materie beeinflussen?

Der Mensch kann denkend die Materie verändern. Dazu gehört z.B. das Verbiegen von

Eisenlöffeln ohne mechanischem Zutun. Placebo-Effekte sind dafür ein Paradebeispiel.

Erfolge bei der Homöopathie:

40 % sagen „eindeutig positiv“

7 % sagen „eindeutig negativ“

53 % befinden es unklar.

Durch den Glauben und das Vertrauen funktionieren Fernheilungen und Handauflegen.


Bibel der Yogis ist das Yoga-Siddhi, der geheime Weg zu Sensitivität und Medialität.

Levitation ist das freie Schweben eines Objektes

Unter der Empathie versteht man die Fähigkeit, Empfindungen, Gedanken sowie

Persönlichkeitsmerkmale einer anderen Person zu erkennen und auch zu verstehen.

Telekinese ist die Bewegung von Gegenständen, z.B. zwischen den Händen, ohne diese zu

berühren.

Bemerkungen von P.A.

Gefragt ist mehr Kooperation anstatt Konfrontation. Es gibt auf der Erde genug für jeden

Menschen, aber nicht genug für die Gier.

Wenn uns bewusst ist, dass wir alle verbunden sind, brauchen wir keine moralischen

Gesetze.

Zum Thema der übernatürlichen Phänomene zeigte uns P.A. einige unerklärbare Filme z.B.

von einer asiatischen Frau die es schaffte, ein abgestorbenes Maiskorn im Mund wieder

lebendig zu machen oder von Löffelverbiegern u.a. Wie viel Verborgenes auf diesem

Gebiet kennen wir wohl noch nicht?

Den Abschluss dieser Vortragstrilogie bildete eine ca. 20-minütige geführte Meditation.

Entweder wurde man wieder erfrischt oder zum Umfallen müde.

Der Tag war eine einmalige Gelegenheit P.A.

Straubinger einmal persönlich kennen zu lernen

und vor allem Einblick in eine Materie zu

bekommen, die einem zwar bekannt ist, aber

deren Intensität doch noch weit entfernt liegt.

Gedankengänge wurden angeregt, ein wenig

Englisch konnte man auffrischen und man wurde

auch gefordert, seine eigene Konzentration

wieder einmal voll auszuschöpfen.

Organisator Ewald Neff und P.A. Straubinger


Ein einmaliger, phänomenaler Tag

Vielen Dank und Gratulation an Ewald und Dagmar und die Courage, immer wieder solche

„Größen“ für Vortragsreihen zu organisieren.

Euch beiden weiterhin viel Erfolg und reichliche Ideen, damit es der Erde gut geht.

Margit Iskrac 7.11.2018

Wir danken ALLEN für den Besuch!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine