KÄNGURUplus Oktober 2019

kaenguru

Das Stadtmagazin für Familien mit Teenagern in Köln, Bonn und Region erscheint mit folgenden Themen:

Interview: Cat Ballou
Familienleben: Wege aus der Krise
Berufe-Check: Was macht eigentlich eine Steinbildhauerin?

Themen, Tipps und Termine rund um Berufsorientierung, Ausbildung, Studium, Freiwilligendienst

Herbst / Winter 2019

PSYCHE

Wege aus der Krise

INTERVIEW

Cat Ballou

BERUFE-CHECK

Was soll ich werden?

Mit großem

Veranstaltungs-

Kalender

Oktober 2019

Februar 2020


Finanzverwaltung

des Landes Nordrhein-Westfalen

Ausbildung

Finanzwirt (m/w/d)

Beamte in der

Finanzverwaltung

Ausbildungsbeginn

September 2020

Wir erwarten:

Fachoberschulreife oder einen

vergleichbaren Schulabschluss

Wir bieten:

eine zweijährige Ausbildung

im Finanzamt kombiniert

mit Unterricht an der

Landesfinanzschule NRW

in Wuppertal oder Bonn

mtl. Ausbildungsbezüge von

ca. 1.200,- Euro

Ausbildung

oder duales Studium?

Bei uns im Finanzamt

bekommen Sie beides.

Online bewerben unter

www.ausbildung-im-finanzamt.de

MEHR INFOS:

PLUS VIDEOS

Studium Diplom-

Finanzwirt FH (m/w/d)

Beamte in der

Finanzverwaltung

Studienbeginn

September 2020

Wir erwarten:

Allgemeine Hochschulreife

oder Fachhochschulreife

Wir bieten:

ein dreijähriges duales Studium

an der Fachhochschule für

Finanzen NRW in Nordkirchen,

Hamminkeln oder Herford –

mit Praxisteilen im Finanzamt

mtl. Ausbildungsbezüge

von ca. 1.250,- Euro

auch während der

Studienzeiten

www.finanzverwaltung.nrw.de/karriere

Sie sollten im Zeitpunkt der Einstellung eine Staatsangehörigkeit eines EU-Staats bzw. eines Staats mit

einem EU-Rechtsabkommen besitzen. Diese Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen

mit Migrationshintergrund. Erwünscht sind auch Bewerbungen von geeigneten Schwerbehinderten und ihnen

gleichgestellten Menschen.


INHALT / EDITORIAL

INHALT

STADTLEBEN

26

04 ARD-Themenwoche: Zukunft Bildung

KölnCycle: Bastler gesucht

kurz notiert

05 Ausstellung: Very British

Ausstellung: Inside Rembrandt

06 Ausstellung: Comiczeichner Mœbius

Ausstellung: Köln von Zeit zu Zeit

Event: Museumsnacht Köln

07 Großes Theater in Bonn

08 Konzert: Klassik-Könner plus

Gewinnspiel

Wettbewerb: Get loud for Friendship!

Wettbewerb: Jugendfotopreis

12

24 Cat Ballou: Das erste Mal ...

vor 20 Jahren auf der Bühne

26 JUNGE KLIMASCHÜTZER:

GENERATION GRETA

ZUKUNFT

10 Uni-Projekt: Teach to Start-up

Info: Schulbesuch weltweit

NRW upgrade: AzubiTicket

Neuer Bachelorstudiengang

11 Start-up-Wissen für Teenager

WDR: Kindheit im Krieg

12 BERUFE-CHECK: STEINBILDHAUERIN

IN DER DOMBAUHÜTTE

14 Berufe-Check:

Industriemechaniker (m/w/d)

15 Berufe-Check: Duales Studium

Warenwirtschaft und Handel

16 Interview: Jetzt chill ich erst mal ...

FAMILIENLEBEN

18 Medien für Teenager: Was guckst du?

© Bela König

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

der Weg vom Jugendalter ins

Erwachsenendasein gestaltet

sich oft schwierig – und manchmal

führt er junge Menschen

in schwere Lebenskrisen, aus

denen sie allein nicht mehr

herauskommen. Was sie an

Unterstützung und Begleitung

brauchen und was ihnen unser

Gesundheitssystem anbietet,

hat sich Ursula Katthöfer für

KÄNGURUplus angeschaut

>> Wege aus der Krise / Seite 20

Die Fridays-for-Future-

Bewegung oder auch FFF ist in

aller Munde und sorgt immer

wieder für Diskussionen. Dürfen

Schülerinnen und Schüler diese

Form des Protestes wählen?

Erreichen sie etwas damit?

Und wie sollten sich Eltern

verhalten? Unsere Autorin

hat darüber mit jugend lichen

Umwelt schützerinnen und

Umweltschützern gesprochen

und lässt sie in ihrem Artikel

zu Wort kommen.

>> Generation Greta / Seite 26

© Sonja Hoffmann

20 Psychische Erkrankungen:

Wege aus der Krise

SERVICE

32 Termine

38 Impressum

39 Veranstalter

Außerdem findet ihr in dieser

Ausgabe wieder viele Infos zu

Ausbildung, Medien, Kultur,

Projekten und tollen Veranstaltungen.

Viel Spaß beim Lesen

und Erleben!

PETRA HOFFMANN UND DAS

KÄNGURUplus-TEAM

AB INS AUSLAND

cdc.de

Während und nach der Schule

• Sprachreisen für Schüler und

Abiturienten

• High School- und Internatsaufenthalte

• Auslandspraktika, Work & Travel,

Freiwilligenarbeit, Kurzstudium

Jetzt informieren: www.sprachenlernen-und-erleben.de

Carl Duisberg Centren • sprachreisen@cdc.de

DRK_AZ_Koeln_146x96_Streetart_RZ_ZW.indd

DRK_AZ_Koeln_146x96_Streetart_RZ_ZW.indd 1

1 1 14.05.13

14.05.13 14.05.13 17:04

17:04 17:04

KÄNGURUplus 10/19

3


STADTLEBEN

© AdobeStock_peampath

ZUKUNFT BILDUNG

ARD-Themenwoche vom 9. bis 16. November. Von Bildung

profitieren alle: Sie stärkt fürs Leben und befähigt zur

Meinungsbildung. Doch kaum etwas wird in Deutschland so

heftig diskutiert und kritisiert wie das Bildungssystem. Ist die oft

pauschale Kritik berechtigt? Die ARD-Themenwoche wird sich in

diesem Jahr der „Zukunft Bildung“ in Radio, Fernsehen und den

digitalen Medien nähern.

Geplant sind Beiträge in allen Genres – von bundesweit bis

regional, von dokumentarisch bis fiktional, von informativ

und investigativ bis unterhaltsam. Das Erste, die Fernseh- und

Radioprogramme der ARD und die Online-Angebote der

Senderfamilie widmen sich vor allem diesen Themen: Bildungsalltag,

Diversität, Digitalisierung, politische Blockaden

und Bildung im Vergleich. Zudem suchen sie in Kindergärten,

Schulen, Hochschulen und Weiterbildungsstätten nach konstruktiven

Ansätzen, die dem Pessimismus trotzen. Online- und

Social-Media-Kanäle sowie Audiothek und Mediathek der ARD

bieten neben Radio und Fernsehen einen breiten Zugang zu

den Angeboten der Themenwoche. Darüber hinaus plant der

WDR ein Projekt, das Jugendlichen und Erwachsenen einen

spielerischen Einstieg ins Programmieren bieten soll. Auch

datenjournalistische Projekte sind geplant: zum lebenslangen

Lernen und zur Digitalisierung an Schulen. Auftakt der Themenwoche

ist die Show „Frag doch mal die Maus“ mit Eckart von

Hirschhausen am 9. November um 20.15 Uhr im Ersten. [ph]

Info: themenwoche.ard.de

KÖLNCYCLE: BASTLER GESUCHT

Junge Stadt Köln e. V. sucht Teilnehmer für Fahrrad-Projekt.

Bei „KölnCycle“ dreht sich alles um das Fahrrad. Hier ent stehen

aus alten Schrotträdern schicke Wohnaccessoires und Möbel.

Aus kaputten Rädern basteln Jugendliche besondere Lampen,

fertigen aus rostigen Speichen Uhren an und funktio nieren

Zahnräder zu Untersetzern um. So bekommen ausgediente

Drahtesel ein zweites Leben geschenkt. Die hergestellten Gegenstände

sind also nicht nur einzigartig, sondern auch nachhaltig.

Statt in der Garage zu stehen, landen die Räder im Wohnzimmer

– als Uhr oder Lampe.

Die Idee, Schrottfahrrädern ein zweites Leben zu geben, stammt

von einer Schülergruppe aus Düsseldorf. Im vergangenen Jahr

haben Jugendliche dort das Projekt „DüsselCycle“ gestartet und

angefangen, alte Fahrräder aufzumöbeln. Junge Stadt Köln hat

das Projekt nun in die Domstadt geholt um auch hier kaputte

Räder auseinanderzunehmen. Dafür ist das Team auf der

Suche nach jungen Menschen, die mitwirken möchten. Bei

„KölnCycle“ kann jeder zwischen 15 und 25 Jahren mitmachen

und seine persönlichen Fähigkeiten, sei es Werken, Organisieren

oder Foto grafieren, einbringen. Das Besondere: Das Projekt

ist von Jugendlichen für Jugendliche. Die Teilnehmer organisieren

sich komplett selbst. Momentan trifft sich die Gruppe

einmal im Monat, um an „KölnCycle“ zu arbeiten. Wer Lust hat

mitzumachen, der schickt einfach eine Mail an mitmachen@

jungestadtkoeln.de. [cf]

Info: www.jungestadtkoeln.de

KURZ NOTIERT

NEUES AUS

DER REGION

THE TAMPON BOOK

Anni und Sinja von The Female Company

demonstrieren mit ihrem Buch

„The Tampon Book“ gegen Steuerdiskriminierung

und für die Abschaffung

der Tampon-Steuer. Auf alle Hygieneprodukte

für die Menstruation zahlen

wir den erhöhten Mehrwertsteuersatz

von 19 Prozent, der eigentlich für

Luxus güter vorgesehen ist. Definitiv zu

viel! Und weil Bücher in Deutschland

mit nur 7 Prozent besteuert werden ...

werden, neben jeder Menge Informationen

zum Thema Periode in einem

geheimen Geheimfach gleich

15 Bio-Tampons mitgeliefert – geniales

Schlupfloch, oder? www.thefemalecompany.com/tampon-book

KURZSTUDIUM IN KANADA

Abiturienten und Studenten können

in Kanada ein Kurzstudium von bis zu

einem halben Jahr absolvieren. Zur

Wahl stehen die beiden Wirtschaftsfächer

Business Communications und

International Business Management.

Die Uni auf Probe dient hierbei nicht

nur der Orientierung, ob die gewählte

Fachrichtung das Richtige ist, sondern

sorgt auch für einen gehörigen

Schub, was Sprachkenntnisse und die

persönliche Weiterentwicklung betrifft.

Die gemeinnützigen Carl Duisberg

Centren beantworten alle Fragen rund

um den Collegeaufenthalt.

www.cdc.de

KLIMAFREUNDLICHER AUSTAUSCH

Experiment e. V. organisiert interkulturelle

Begegnungen in Form von

Schüleraustausch-Aufenthalten und

Freiwilligendiensten im Ausland. Die

damit verbundenen Reisen haben leider

einen Nachteil: Sie sind oft mit

langen Flügen verbunden, die die Umwelt

belasten. Zur Kompensation der

klimaschädlichen Emissionen arbeitet

Experiment e. V. nunmehr mit der gemeinnützigen

Organisation Atmosfair

zusammen – mehr Informationen zur

Klimaschutz-Strategie der Austauschorganisation

unter:

www.experiment-ev.de

4 KÄNGURUplus 10/19


STADTLEBEN

© Stiftung Haus der Geschichte Axel Thünker

VERY BRITISH

Wechselausstellung im Haus der Geschichte.

Harry Potter, Lady Di, Tea Time, die Beatles –

das sind nur ein paar der Dinge, die uns einfallen,

wenn wir an Großbritannien denken.

Dabei gibt es so viel mehr, wie auch die Wechselausstellung

im Haus der Geschichte in Bonn

zeigt. In acht toll gestalteten Räumen widmet

sich die Ausstellung „Very British. Ein deutscher

Blick“ der Beziehung zwischen Deutschland

und Großbritannien aus unserer Perspektive.

Mit Blick auf Politik, Geschichte, Wirtschaft und

Kultur werden rund fünfhundert Exponate zum

britisch-deutschen Verhältnis präsentiert – wie

das Original-Tigerfell aus „Dinner for One“, der

Ball aus dem WM-Finale 1966 oder das Kleid,

das Königin Elizabeth II. 1965 bei ihrem Staatsbesuch

in Deutschland trug.

Am Ende der Ausstellung wartet ein interaktives

musikalisches Vergnügen: Die Besucher können

sich durch die britischen Hits der letzten

fünfzig Jahre hören und ihre Lieblingssongs in

die Besuchercharts wählen. [id]

Info: 10.7.2019–8.3.2020, Haus der Geschichte

Bonn, Willy-Brandt-Allee 14, 53113 Bonn,

Tel. 0228 – 91 65-400,

www.hdg.de/haus-der-geschichte

© Graphische Sammlung, Wallraf-Richartz-Museum, Foto: RBA Köln

Rembrandt

(Harmensz.

van Rijn),

Selbstbildnis

mit weicher

Mütze,

um 1635,

Radierung

INSIDE REMBRANDT

Sonderausstellung zum 350. Todestag. Der

Künstler Rembrandt zählt zu den bedeutendsten

Malern der Geschichte. Zu seinem

Todestag am 4. Oktober nimmt die Sonderausstellung

„Inside Rembrandt“ im Wallraf-

Richartz- Museum die Besucher mit auf eine

Reise in die Welt des niederländischen Meisters.

Neben mehr als sechzig Rembrandtwerken

erzählen auch Arbeiten seiner Zeitgenossen

und Schüler von seinem Leben als Künstler.

Die Ausstellung ist vom 1. November bis zum

1. März in Köln zu sehen.

Montags hat das Museum geschlossen,

doch für Schulklassen stehen die Türen an

vier Montagen offen. Am 18. November,

9. Dezem ber, 13. Januar und 10. Februar können

Schülerinnen und Schüler aller Schulformen

Rembrandt entdecken. Das geht übrigens

auch mithilfe einer weiteren Kunstform:

Der Comic „Rembrandt und der Frosch“, der

im Museumsshop erhältlich ist, erzählt vom

goldenen Zeitalter in den Niederlanden sowie

von den Lehrjahren und dem turbulenten Alltag

des berühmten Malers. [id]

Info: 1.11.2019–1.3.2020, Wallraf-Richartz-

Museum & Fondation Corboud, Obenmarspforten,

50667 Köln, Tel. 0221 – 22 12 11 19,

www.wallraf.museum

BEREIT

FÜR DIE

EWIGKEIT?

BEWIRB

DICH!

JETZT NOCH

FÜR 2019!

Entscheide dich für

eine Ausbildung mit

gesicherter Zukunft!

Werde Ruhebewahrer!

Das Team erwartet dich.

www.ruhebewahrer.de

DEIN TYP IST GEFRAGT

AUF DEN SPUREN BEETHOVENS

MAL KURZ DIE WELT RETTEN?

Unter diesem Motto lädt die gemeinnützige

Organisation DKMS alle weiterführenden

Schulen dazu ein, sich

im Kampf gegen Blutkrebs zu engagieren.

Ziel ist es, so vielen Patienten mit

lebensbedrohlichen Blutkrebserkrankungen

wie möglich eine Überlebenschance

mittels einer Stammzelltransplantation

zu ermöglichen. Die DKMS

bietet anschauliches Unterrichtsmaterial

und die Möglichkeit, sich als potenzielle

Stammzellspender registrieren zu

lassen.

Vom 30.9 bis 2.10. geht das Bonner

Tannenbusch-Gymnasium gemeinsam

mit Wissenschaftlern der Universität

Bonn spannenden Fragen rund um

Musik, Mathematik und Geschichte

im Zusammenhang mit Ludwig van

Beethoven nach. Die Palette reicht von

Live-Musik, Mitmach-Stationen und

Vorträgen über Präsentationen und

Lesungen bis zu kulinarischen Kostproben.

Interessierte aller Altersstufen sind

herzlich eingeladen, an den kostenfreien

Veranstaltungen teilzunehmen.

Viele Jugendliche haben eine eigene

Meinung, wollen Verantwortung übernehmen

und ihre Zukunft mitgestalten.

Um dies zu unterstützen, möchte die

Bundesjugendministerin Dr. Franziska

Giffey die Rahmenbedingungen für

Jugendengagement verbessern. Daher

befragt die Deutsche Kinder- und

Jugendstiftung (DKJS) bundesweit

Jugendliche in sogenannten Zukunftswerkstätten

und Hearings zum Thema

Engagement und Freiwilligendienste.

KÖLN-WEST

Gesang-, Tanz- und

Schauspielunterricht

für 4 - 18 Jährige

0152 / 33569253

stagecoach.de/koelnwest

koelnwest@stagecoach.de

www.mediacenter.dkms.de

www.uni-bonn.de/studium/jungeuni/goetterfunken

www.dkjs.de/u_count

Stagecoach Performing Arts Schulen werden unter Franchise betrieben und sind unabhängig im Besitz der Schulleiter.

Stagecoach ist eine geschützte Marke der Stagecoach Theatre Arts Ltd.

KÄNGURUplus 10/19

5


STADTLEBEN

COMICZEICHNER MŒBIUS

Sonderausstellung im Max Ernst Museum Brühl. Der französische

Zeichner Jean Giraud (1938–2012) ist international

unter dem Namen „Mœbius“ bekannt geworden. Das

Max Ernst Museum Brühl des

LVR widmet sich ab dem 15.

September seinen visionären

Bildwelten. Darin treffen utopische

Architekturen und futuristische,

menschenüberfüllte

Megametropolen auf Wüstenlandschaften

und schamanistische

Reisen durch Raum und

Zeit. Von seinen Ideen, festgehalten

in Notizbüchern, über

kolorierte Zeichnungen, szenische

Comicfolgen, Skizzen bis

hin zu abstrakten Gemälden

Porträt: Jean Giraud, Foto: Isabelle Giraud

und populären Druckgrafiken

wird das komplette Spektrum seines künstlerischen Schaffens

bis Februar nächsten Jahres beleuchtet. [sh]

„Arzak le rocher“, 1995,

Gouache und Acryl

auf Papier

Info: 15.9.2019–16.2.2020, Max Ernst Museum Brühl des LVR,

Comesstr. 42, 50321 Brühl, www.maxernstmuseum.lvr.de

© 2019 Mœbius Productions

Alter Markt mit

Jan-von-Werth-

Brunnen, 1947

© Kölnisches Stadtmuseum/RBA

© C. Stallkamp

KÖLN VON ZEIT ZU ZEIT

Fotoausstellung im Kölnischen Stadtmuseum. Karl Hugo

Schmölz fotografierte im Frühjahr 1947 das Köln der Nachkriegszeit.

Dabei dokumentierte er die Gebäude, Straßen und

Plätze von den gleichen Standpunkten aus, von denen sein

Vater Hugo Schmölz die Stadt bereits in den 1920er und 1930er

Jahren porträtiert hatte. Diese Zeitdokumentation wurde 1994

vom Rheinischen Bildarchiv um eine Reihe neuer Bilder aus dem

möglichst gleichen Blickwinkel erweitert. Bis zum 15. Dezember

ist diese eindringliche Stadtporträtserie von Köln – ergänzt mit

heutigen Fotos – in der Sonderausstellung „Köln am Rhein –

Oder: von Zeit zu Zeit“ im Kölnischen Stadtmuseum zu sehen.

[id]

Info: bis 15.12., Kölnisches Stadtmuseum,

Zeughausstr. 1–3, 50667 Köln,

Tel. 0221 – 221-223 98, www.koelnisches-stadtmuseum.de

MUSEUMSNACHT KÖLN

Kultur sehen, hören und fühlen. Zum 20-jährigen Jubiläum

der Museumsnacht Köln am 2. November erwartet euch ein

besonders spannender Programm-Mix aus Lesungen, Theatervorstellungen,

Konzerten, DJ-Sets und einem Extra-Programm

für Kinder. 48 Kunstorte – alle bequem mit dem Shuttle-Bus zu

erreichen – öffnen ihre Pforten, darunter altbekannte Museen

und Ausstellungsräume, aber es gilt auch ganz neue Kulturorte

zu entdecken. Eine Reihe Überraschungen darf natürlich auch

nicht fehlen, damit es ein unvergesslicher Jubiläumsabend wird.

Tickets sind im Vorverkauf und an den Abendkassen aller teilnehmenden

Stationen erhältlich. Und der Clou: Mit nur einem

Ticket erschließt sich euch die ganze Welt der Kölner Museumsnacht.

[sh]

Info: 2.11., 19-2 Uhr, Tickets 20 Euro, bis 15 Jahre Eintritt frei,

www.museumsnacht-koeln.de

6 KÄNGURUplus 10/19


STADTLEBEN

© Junges Theater Bonn

GROSSES THEATER IN BONN

Das Junge Theater Bonn begeht sein 50-jähriges Jubiläum.

Zu diesem Anlass strotzt der Spielplan vor beliebten und bekannten

Geschichten. „Krabat“ ist eine davon. Die Geschichte

erzählt von dem Waisenjungen Krabat, der eine Lehre in einer

Mühle beginnt. Dort bringt der Meister seinen Lehrlingen nicht

nur die Arbeit eines Müllers bei, sondern führt sie auch in die

Geheimnisse der schwarzen Magie ein. Doch der Meister hat

einen Pakt mit dem Bösen geschlossen: Jedes Jahr muss er

einen seiner Lehrjungen opfern oder er stirbt selbst. Krabat stellt

sich ihm gemeinsam mit Kantorka, einem Mädchen aus einem

nahe gelegenen Dorf, entgegen ...

Das Stück basiert auf einem Jugendbuch von Otfried Preußler,

dessen Werke immer gerne auf der Bühne des Jungen Theaters

gespielt und gesehen werden – und der deshalb auch auf

dem Spielplan des Jubiläumsjahrs 2019 vertreten ist. Dabei befindet

sich die Geschichte von Preußler in guter Gesellschaft:

Auch „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner und „Michel

aus Lönneberga“ von Astrid Lindgren werden hier im Herbst gespielt.

Wie in vielen Aufführungen des Jungen Theaters werden auch in

der Inszenierung von „Krabat“ die Rollen der Jugendlichen von

ebendiesen gespielt. Damit bleibt das Theater der Idee treu, mit

der es vor fünfzig Jahren gegründet wurde: Kinder und Jugendliche

spielen Theater für Gleichaltrige. Die Jung-Schauspieler

kommen dabei entweder aus dem Nachwuchsensemble des

Jungen Theaters oder werden ganz neu gecastet. Schauspiel-

Erfahrung ist übrigens keine Voraussetzung. Wer aber mal

Bühnen luft schnuppern möchte, kann dies in der JTB-Werkstatt

tun. In der Schauspielschule des Jungen Theaters werden verschiedene

Kurse für Kinder und Jugendliche angeboten – von

Schnupper-Workshop über Summerschool bis Projektkurs. [id]

Info: Junges Theater Bonn, Hermannstr. 50, 53225 Bonn,

Kartentelefon 0228 – 46 36 72, www.jt-bonn.de

mn19_kanguru_175x61mm_rz.indd 1 10.09.19 14:50

KÄNGURUplus 10/19 7


STADTLEBEN

KLASSIK-KÖNNER

Junge Orchester hautnah. Sie sind jung, talentiert und angetrieben

von einem schier ungebremsten musikalischen

Elan. Ihren Berufswunsch leben sie schon vor und während

ihres Studiums in nationalen und internationalen Jugendorchestern,

denn jede*r Instrumentalist*in will bestens vorbereitet

sein, wenn die Probespiele für die heiß umkämpften

Orchester- Stellen anstehen.

Bei ihren Gastspielen in der Kölner Philharmonie geben die

Jung-Talente mit ihren Orchestern aber nicht nur das Beste

auf ihren Instrumenten, sondern ermöglichen durch Konzert-

Moderationen und informellen Austausch nach den Konzerten

auch einen Blick auf die Menschen hinter den Instrumenten.

Das Format startet in dieser Konzertsaison und richtet

sich insbesondere an Jugendliche, die wissen wollen, wie das

Leben ihrer Altersgenossen auf der Bühne aussieht. Aber

natürlich ist auch für ältere Semester ein direkter

Austausch mit den jungen

Musiker*innen spannend:

Wann sonst erlebt

man Orchester so hautnah!?

Das zweite Konzert dieser

Reihe findet am 15. November

um 19 Uhr in der Kölner Philharmonie

statt. [ph]

Info: 15.11., 19 Uhr, Philharmonie,

Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln,

Hotline 0221 – 280 280,

www.koelner-philharmonie.de/de/

musik-entdecken

Gewinnspiel

Wir verlosen für diesen

Abend mit dem

Chineke! Orchestra

5 x 2 Karten!

Schickt bis zum 25. Oktober

eine E-Mail mit dem

Betreff „Klassik-Könner“ an

gewinnspiel@kaenguru-online.de.

Die Gewinner*innen werden

per E-Mail informiert.

Chineke! Orchestra © Eric Richmond

GET LOUD FOR FRIENDSHIP!

NRW-weiter Musikwettbewerb. Die Werner Heisenberg Realschule

im Schulzentrum Buchheim ruft Schülerinnen und Schüler

von der 5. Klasse bis zur Q2 dazu auf, sich mit dem Thema

„Freundschaft” auseinanderzusetzen und einen eigenen Song

zu kreieren und aufzunehmen. Die Musikrichtung kann frei gewählt

werden. Ob Hip-hop, Rap, Pop, Soul, Reggae, Schlager

oder Klassik – alles ist möglich. Die jungen Teilnehmerinnen

und Teilnehmer können Videos oder reine Tonbeiträge einreichen,

eine Jury aus ausgewiesenen Musikfachleuten bestimmt

die Preisträger. Bei der feierlichen Preisverleihung am 28. März

2020 im Schulzentrum Buchheim winken den Gewinnern Geldund

Sachpreise. [ph]

Info: Einsendeschluss ist der 10.1.2020.

www.wh-rs.de und www.sz-buchheim.de

DEUTSCHER JUGENDFOTOPREIS

#LOVEPEACE Mitmachen können alle bis 25 Jahre. Neben dem

freien Wettbewerb für alle Themen und Umsetzungen gibt es

das Jahresthema #LOVEPEACE. Gefragt sind sowohl Einzelbilder

als auch Serien, egal ob mit einem Smartphone oder einer

Kamera aufgenommen. Ob Porträts, Landschaften, Reportagen,

am Computer verfremdete Collagen oder tagebuchartige

Bildergeschichten: Den technischen und ästhetischen Möglichkeiten

sind keine Grenzen gesetzt. Auf die Gewinnerinnen

und Gewinner warten Preise im Gesamtwert von 11.000 Euro.

Die besten Bilder werden auf der photokina, der Weltmesse für

Fotografie, im Mai 2020 ausgestellt. [ph]

Info: Der Wettbewerb läuft bis 6.12.2019.

www.jugendfotopreis.de

8 KÄNGURUplus 10/19


DU MACHST KUNDEN

ZU ECHTEN

FANS?

Dann sind wir dein Fan und freuen uns auf

deine Bewerbung als Fachverkäufer (m/w/d)

an der Frischetheke. Ein abwechslungsreicher

Job, in dem du deine Begeisterungsfähigkeit,

Gastfreundlichkeit und Fachkompetenz täglich

im direkten Kundenkontakt unter Beweis

stellen kannst. Zudem kannst du mit eigenen

Ideen ECHT WAS ERREICHEN.

Klingt gut? Dann bewirb dich

jetzt als Fachverkäufer (m/w/d)

an der Frischetheke:

REWE.DE/karriere

ECHT WAS ERREICHEN.

Daniela V.,

Fachverkäuferin an der Frischetheke bei REWE

KÄNGURUplus 10/19

9


ZUKUNFT

SCHULBESUCH WELTWEIT

Infos aus erster Hand. Ob vor oder nach dem Abi – ein Highschool-Aufenthalt

ist ein unvergessliches Erlebnis, das die

Weltoffenheit fördert und das Selbstbewusstsein stärkt. Einen

lebendigen Eindruck vom Besuch einer Highschool oder eines

Internats gibt es im Herbst bei den Ländertagen der Carl Duisberg

Centren. Gemeinsam mit internationalen Schulpartnern

und ehemaligen Teilnehmern informiert das Team der Carl

Duisberg Centren über das Leben in einer Gastfamilie, die Wahl

der Schulfächer und die intensive Betreuung während des Auslandsaufenthalts.

Außerdem besteht die Möglichkeit, mit den

von weit her angereisten Schulvertretern ins Gespräch zu kommen

und nebenbei schon mal die eigenen Englischkenntnisse

zu testen.

Info: Carl Duisberg Centren, Hansaring 49–51, 50670 Köln,

Tel. 0221 – 16 26-207, highschool@cdc.de,

www.carl-duisberg-highschool.de/infoveranstaltungen

TEACH TO START-UP

Uni-Projekt gibt Lehrkräften Trainingshilfen an die Hand. Die

Universität zu Köln wurde als eine von 15 Hochschulen in den

vom Stifterverband gegründeten Innovation Club aufgenommen.

Überzeugt hatte den Stifterverband das Projekt „Teach to

Start-up“. Das von der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen

Fakultät (Wirtschaftspädagogik), der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen

Fakultät (Physikdidaktik) und dem Zentrum für

LehrerInnenbildung gemeinsam entwickelte Projekt soll angehende

Lehrerinnen und Lehrer befähigen, Schülerinnen und

Schüler bei der Gründung von Start-ups zu unterstützen. Im

Fokus stehen Start-up-Ideen mit Lokalbezug. Geplant ist ein

Onlineangebot, das Lehramtsstudierenden und Lehrkräften

einen umfassenden Einblick ins Thema gibt, etwa über Lernmodule

zum Thema „Wie gründe ich eine Schülerfirma?“. Das

Projekt wird mit 15.000 Euro gefördert. [ph]

Info: www.stifterverband.org

© AdobeStock_Tobias Arhelger

© Nina Gschlößl

© AdobeStock_Rawpixel.com

NRW-UPGRADE

Mit dem VRS-AzubiTicket durch das ganze Bundesland. Seit

dem 1. August können Azubis ihr Abo für den Verkehrsverbund

Rhein-Sieg upgraden: Für 20 Euro mehr im Monat wird das

VRS-Ticket dauerhaft zu einem NRW-Ticket. Mit diesem können

Ticketinhaber über das VRS-Netz hinaus rund um die Uhr Busse

und Bahnen in ganz Nordrhein-Westfalen nutzen. Das Ticket

ist nur im Abo erhältlich und richtet sich an alle, die noch mindestens

12 Monate Ausbildung, Bundesfreiwilligendienst, Freiwilliges

Soziales oder Ökologisches Jahr vor sich haben. Auch

Beamtenanwärter und Meisterschüler mit mindestens einem

Jahr verbleibender Ausbildungszeit können das Ticket nutzen. [id]

Info: Verkehrsverbund Rhein-Sieg, Glockengasse 37–39, 50667 Köln,

www.vrs.de

NEUER BACHELORSTUDIENGANG

„Wirtschaft, Gesellschaft, Innovation“. Die Alanus Hochschule

für Kunst und Gesellschaft in Alfter bei Bonn erweitert ab dem

Herbstsemester ihr Studienangebot und stärkt damit ihr Profil im

Fachbereich Wirtschaft. Das neue Bachelorstudium vermittelt

vor allem Kompetenzen und betriebswirtschaftliches Wissen zu

Mitarbeiterführung, innovativen Arbeits- und Führungskulturen

sowie dem Management von Innovationen. „Wirtschaft, Gesellschaft,

Innovation“ ist ein praxisorientiertes Vollzeitstudium, das

sechs Semester dauert und auf den Berufsstart in kreativen Bereichen

vorbereitet. [sh]

Info: Alanus Hochschule, Villestr. 3, 53347 Alfter,

www.alanus.edu/studium-bwl

10 KÄNGURUplus 10/19


ANZEIGE

© iStockphoto.com_sturti

WIE GEHT ES

NACH DER

SCHULE WEITER?

Jetzt auf zur Berufsberatung

der Agentur für Arbeit!

In Deutschland gibt es ungefähr 350 anerkannte

Ausbildungsberufe – und mehr

als 17.000 Studiengänge. Ganz schön

schwierig da das Richtige zu finden.

Ihre Berufswahl besprechen die meisten

Jugendlichen mit Eltern, Lehrern

oder Freunden. Mehr Überblick über alle

Berufe haben die Berufsberaterinnen und

Berufsberater der Agentur für Arbeit Köln.

Sie unterstützen bei der Entscheidung mit

Infos rund um Ausbildung und Studium.

Austausch und persönliche Beratung

ist bei der Berufswahl das Wichtigste!

Termine in der Berufsberatung können

unter der kostenlosen Telefonnummer

0800 4 55 55 00 oder online unter:

www.Dasbringtmichweiter.de vereinbart

werden. Eine Kurzberatung ist zu

den Öffnungszeiten auch ohne Termin

möglich. Selbstverständlich dürfen Eltern

oder Freunde zum Beratungsgespräch

mitkommen. Die Agentur für Arbeit und

das Berufsinformationszentrum finden

Sie in der Butzweilerhofallee 1 in 50829

Köln-Ossendorf.

Die Arbeitsagentur hat zusätzlich ein

umfangreiches Online-Angebot, das

bequem von zuhause aus genutzt

werden kann:

• Berufe.net: 8.000 Berufe von A bis Z.

Hier werden alle Berufe ausführlich

vorgestellt, inklusive Ausbildung und

Verdienstmöglichkeiten.

• Berufe.tv: Das Filmportal über Berufe.

Mit spannenden Einblicken in Berufe

und Studiengänge.

• Planet-beruf.de: Die Webseite gibt

Orientierung für alle mit Hauptschuloder

mittlerem Schulabschluss.

• Abi.de: Wer Abitur hat, kann zwischen

Ausbildung und Studium wählen. Dieses

Portal hilft bei der Entscheidung.

• Die App „AzubiWelt“ vereint alle

Angebote der BA für Ausbildungssuchende

und begleitet während des

gesamten Prozesses mit wichtigen

Hinweisen, von den ersten Schritten

bei der Recherche nach geeigneten

Berufen bis zum Finden einer passenden

Ausbildungsstelle.

.

PS: Auch die Agentur für Arbeit bietet

Ausbildungen als Fachangestellte/-r für

Arbeitsmarktdienstleistungen sowie ein

duales Studium im Bereich Arbeitsmarktmanagement

oder Beratung für Bildung,

Beruf und Beschäftigung an. Nähere

Informationen erhalten Sie unter der

Hotline 0221 – 9429-4287 und unter

www.arbeitsagentur.de/karriere.

Bewerbungen für 2020 sind jetzt schon

möglich!

START-UP-WISSEN FÜR TEENAGER

Kostenfreie Online-Plattform für 14- bis 19-Jährige. Wie gründe

ich ein Unternehmen? Was ist ein Business-Plan? Wo finde

ich Investoren? Schülerinnen und Schüler lernen im regulären

Unterricht wenig über unternehmerisches Denken und Handeln.

Das möchte die gemeinnützige Initiative „Startup Teens“

ändern und vermittelt Jugendlichen über verschiedene Kanäle

Wissen rund um Gründergeist und Unternehmertum. Ob über

Online-Kurse, YouTube-Videos, Mentoring, Live-Events oder

Ideen-Challenge – Jungen und Mädchen aus allen Schul formen

bekommen hier nicht nur Know-how vermittelt, sondern auch

Kontakte zu Gleichgesinnten sowie zu möglichen Mentorinnen

und Mentoren. [ph]

Info: www.startupteens.de

KINDHEIT IM KRIEG

Der WDR startet neue Zeitzeugen-Plattform. Die neue Online-

Plattform „Kindheit im Krieg“ ging am 30. August mit rund 50

Video-Interviews online. Zu Wort kommen Menschen, die als

Kinder oder Jugendliche den Zweiten Weltkrieg in Deutschland

erlebt haben – etwa der jüdische Autor Sally Perel, der durch

seine Autobiografie „Ich war Hitlerjunge Salomon“ weltberühmt

wurde. Aber auch junge Menschen, die aktuell vor Bomben

und Terror flüchten mussten, schildern auf der Plattform ihre

Kriegserlebnisse wie die 14-jährige Gulhan Abdo aus Düsseldorf,

die mit ihren Eltern und fünf Geschwistern aus dem syrischen

Aleppo floh. Andere Kriegskinder stammen aus Afghanistan und

Ruanda. [ph]

Info: www.kindheitimkrieg.wdr.de

KÄNGURUplus 10/19

11


ZUKUNFT

Text: Hanka Meves-Fricke,

Fotos: Sonja Hoffmann

STEINBILDHAUERIN IN DER

DOMBAUHÜTTE

„WIR SIND NOCH

EINE GANZE WEILE

BESCHÄFTIGT“

12 KÄNGURUplus 10/19


ZUKUNFT

„Geduld und Ausdauer brauchen wir“, erklärt Uta Tröger.

Die Steinbildhauerin zeigt uns die vielen Figuren am

Michaelportal des Kölner Doms, die im Zweiten Welt krieg

stark beschädigt wurden. „Schaut euch doch mal diese

kleinen Bestien an. Jeder dieser Zierwasserspeier

unterscheidet sich von den anderen. Dennoch haben sie

etwas Einheitliches. Diese Vielfalt innerhalb einer

gemeinsamen Formensprache zu erhalten, ist eine

besondere Herausforderung.“

Als ich vor zwei Jahren an einem

Wochenend-Bildhauerkurs teilgenommen

habe, bemerkte ich schnell, dass die

Arbeit Muskelkater an Stellen hervorruft,

an denen ich gar keine Muskeln vermutet

hatte. Deshalb war ich auf die Begegnung

mit einer Steinbildhauerin besonders

neugierig.

IN DER BERÜHMTEN

DOMBAUHÜTTE ARBEITEN

Aufgeregt warten die Fotografin Sonja

Hoffmann und ich auf Uta Tröger. Seit

fünf Jahren ist die 32-Jährige als Bildhauerin

am Dom beschäftigt. Unsere

Blicke gehen zu den Türmen des Doms

hinauf. Zu gern möchten wir aufs Dach

fahren und den Blick über die Stadt genießen.

Und dann kommt sie, gar nicht

muskelbepackt, und nimmt uns mit an

ihre derzeitige Arbeitsstelle, das Michaelportal.

Versteckt zwischen einem Fotogeschäft

und der Schatzkammer liegt die

Eingangstür. Und zum Glück hat sie die

Schlüssel für die Türen und Fahrstühle

dabei, die in und auf den Dom führen.

DIE ARBEIT IST NACH WIE

VOR HANDARBEIT

Die Reliefs des Michaelportals bestehen

aus Hunderten kleiner Figuren und Ornamente.

Dombildhauer Peter Fuchs, der

sie mit seiner Werkstatt im 19. Jahrhundert

schuf, hat sich selbst in einer Figur

verewigt. Die vier heutigen Bildhauerinnen

und Bildhauer der Dombauhütte

ersetzen die fehlenden Stücke und

stellen die Schönheit des Portals wieder

her. „Wir bilden die zerstörten Elemente

möglichst originalgetreu nach“, erklärt

Uta. „Das ist nur mit den ursprünglichen

Techniken des Handwerks möglich. So

kann die Arbeit an einer kleinen Figur

schnell mehrere Wochen dauern.“ Handarbeit

ist deshalb bei den Steinbildhauern

nach wie vor gefragt. Natürlich gibt es

Maschinen für Steinmetze, doch hier, in

einer Dombauhütte, kommen vor allem

Handwerk und Können zum Einsatz.

Uta Tröger nimmt die Feile in die Hand

und bearbeitet den weichen Kalkstein.

„Das ist eine kleine Vierung“, erzählt sie.

„So nennt man eine Steinergänzung. Die

bearbeite ich direkt hier vor Ort und passe

sie ein. Zumeist nehmen wir gemeinsam

mit einem Kollegen Abgüsse der beschädigten

Elemente aus Gips und fertigen

auf dieser Grundlage vollständige Modelle,

die wir dann in unserer Werkstatt

in Stein arbeiten. Das Schöne am Michaelportal

ist, dass wir die Originalmodelle

aus dem 19. Jahrhundert haben. Das ist

nicht bei allen Figuren am Dom der Fall.“

Wir sehen, mit wie viel Liebe und Begeisterung

Uta Tröger am Relief arbeitet.

„Seid umsichtig und stoßt nicht mit der

Schulter an die Steine. Sie können brechen“,

ermahnt sie uns. Um bei Wind

und Wetter arbeiten zu können, wurde

das Gerüst am Portal eingehaust, also

umbaut. Vorsichtig treten wir von Brett

zu Brett, Uta geht sicheren Schritts.

Trittsicherheit, Fitness und keine Angst

vor Höhen sind weitere Eigenschaften,

die ein Steinbildhauer hier haben sollte.

Durch Spenden, unter anderem von einer

Engländerin, die explizit Kriegsschäden

beseitigen lassen wollte, finanziert

die Dombauhütte diese Arbeiten.

EIN GROSSES TEAM FÜR

EINEN GROSSEN BAU

Uta genießt es, dass die Arbeit in der

Dombauhütte nicht so stark unter Zeitdruck

steht wie bei anderen Steinmetzbetrieben.

Hier geht es stattdessen um

höchste Qualität. Hundert Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter arbeiten auf

der in Köln „sichersten Arbeitsstelle“

der Stadt. Denn kaum ist an einer Ecke

des Domes etwas erneuert, geht die

Arbeit an der nächsten Stelle weiter. In

der Dombauhütte arbeiten viele verschiedene

Handwerker: Gerüstbauer,

Steinmetze, Kunstglaser, Goldschmiede

und Installateure, um nur einige zu

nennen. In der Verwaltung wirken unter

anderem Architekten, ein Bauingenieur,

Archäologen und Kunsthistoriker. Es ist

ein großes Team für einen großen Bau.

FLEXIBLE ARBEITS- UND

ELTERNZEIT MÖGLICH

Nach vier Jahren hat Uta Tröger einen

unbefristeten Vertrag bekommen und

arbeitet in Gleitzeit. Das heißt, dass sie

ihre Arbeitszeiten mitbestimmen kann.

Der Beruf des Steinbildhauers und Steinmetzes

wird vorwiegend von Männern

ausgeübt. In der Dombauhütte arbeiten

zurzeit vier Frauen in den steinbearbeitenden

Gewerken, eine von ihnen ist in

Elternzeit. In kleinen Steinmetzbetrieben

sind die Arbeitszeiten oft nicht so geregelt.

Die Ausbildung hat Uta Tröger in Dresden

an der Zwingerbauhütte absolviert.

Nach zwei Jahren, die sie gemeinsam

mit den Steinmetzen gelernt hat, hat sie

sich für die Bildhauerei entschieden. Sie

liebt es zu zeichnen, interessiert sich für

Kunstgeschichte und arbeitet gern figürlich.

„Steinmetze legen die Ornamente

und Stücke, an denen sie arbeiten, über

Flächen fest. Wir Bildhauer lösen uns von

diesen Flächen, damit unsere Arbeiten

nicht statisch aussehen.“

Inzwischen sind ihre Hände staubig von

der Arbeit. „Das gehört dazu“, lacht sie

und fährt mit uns mit dem Bauaufzug auf

45 Meter Höhe. Stolz zeigt sie uns den

Dom und wir können ihr den Spaß bei

der Arbeit ansehen.

BERUFE-CHECK

Ausbildung:

Steinbildhauerin/

Steinbildhauer

Voraussetzungen:

Fingerspitzengefühl, Kreativität, Interesse

am Umgang mit Technik, handwerkliche

Begabung, Kraft, räumliches Denken,

gute geometrische Kenntnisse, Real- oder

Hauptschulabschluss

Einsatzorte:

Bildhauerbetriebe, Bauhütten, Steinmetzbetriebe,

Selbstständigkeit

Weiterbildungsmöglichkeiten:

Spezialisierung auf ein bestimmtes

Gebiet des Handwerks (z. B. Restaurator,

Betriebswirt), Steintechniker, Steingestalter

und die Meisterausbildung durch die HWK

oder IHK sowie Seminare für Kalkulation,

Grabmalgestaltung u. v. m.

Inhalte:

Zur Ausbildung gehören die Steinbearbeitung,

Planung und Gestaltung, Fachtheorie

sowie Wirtschafts- und Sozialkunde

und seit Neuestem auch eine

Einführung in die CAD/CNC-Technik,

Einführungen in die Kundenorientierung.

Die Ausbildung schließt mit einer

Gesellenprüfung ab, in der innerhalb

von 52 Stunden ein mit dem Ausbilder

gemeinsam festgelegtes Gesellenstück

gefertigt und präsentiert wird.

Vergütung:

1. Ausbildungsjahr 530 €

2. Ausbildungsjahr 620 €

3. Ausbildungsjahr 720 €

KÄNGURUplus 10/19 13


ANZEIGEN

BERUFE-CHECK

INDUSTRIEMECHANIKER (m/w/d)

PROFIL: Ganz klar: Chemische

Produktionsanlagen bei LANXESS

müssen immer einwandfrei funktionieren.

Deshalb ist es notwendig,

Einschränkungen und Probleme

des Produktionsprozesses frühzeitig

zu entdecken und effektiv zu

beheben. Hier sind unsere Industriemechaniker

gefragt: Sie kennen alle

technischen Systeme von innen und

von außen und finden die Lösung

auch für knifflige Fälle. Produktionsanlagen

einzurichten, in Betrieb zu

nehmen und umzurüsten gehört

für sie zum täglichen Geschäft.

Wartungs- oder Instandhaltungsarbeiten

an Maschinen und Anlagen

gehören zu den typischen Aufgaben

in diesem Ausbildungsberuf. Bei

j edem Handgriff wird auf Arbeitssicherheit

geachtet!

VORAUSSETZUNGEN:

• Gute Noten in Mathematik

und Physik

• Technisch-physikalisches

Verständnis

• Handwerkliches Geschick

• Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit

• Eigenständiges und selbstverantwortliches

Arbeiten

SCHULABSCHLUSS:

Guter Schulabschluss Hauptschule

Klasse 10

LÄNGE DER AUSBILDUNG:

3,5 Jahre

VERGÜTUNG NACH LEHRJAHREN:

1.027 bis 1.265 Euro brutto/Monat

PERSPEKTIVEN:

Nach der Ausbildung stehen euch

verschiedene Fortbildungsmöglichkeiten

zur Verfügung. Ob technischer

Betriebswirt (m/w/d) oder Meister

(m/w/d) mit der Fachrichtung Metall,

es liegt an euch, wofür ihr euch

entscheidet!

KONTAKT:

LANXESS Deutschland GmbH

Human Resources

Ausbildung

Kaiser-Wilhelm-Allee 40

51369 Leverkusen

ausbildung-lanxess.de

Termine:

8./9.11.2019 Berufe live in Köln

31.1./1.2.2020 Einstieg in Köln

Bei uns erwarten euch spannende

Aufgaben in 33 Ländern und an

60 Produktionsstandorten rund um

den Globus. Rund 15.400 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter treiben das

Unternehmen täglich voran und

tragen so zum weiteren Wachstum

des Konzerns bei.

Wir machen uns stark für Talente:

LANXESS bietet jährlich die Möglichkeit,

in der Spezialchemie durchzustarten

– egal, ob im naturwissenschaftlichen,

technischen oder

kaufmännischen Bereich.

Außerdem bieten wir noch folgende

Ausbildungsberufe an:

• Industriekaufleute (m/w/d)

• Chemikant (m/w/d)

• Chemielaborant (m/w/d)

• Fachkraft (m/w/d) für Lederherstellung

und Gerbereitechnik

• Elektroniker (m/w/d) für

Automatisierungstechnik

• Verfahrensmechaniker (m/w/d) für

Kunststoff- und Kautschuktechnik,

Fachrichtung Formteile


ANZEIGE

BERUFE-CHECK

DUALES STUDIUM B.O.A. WAREN-

WIRTSCHAFT UND HANDEL

PROFIL: Während des dualen Studiums wechselt

man alle drei Monate zwischen Uni und Markt. Das

Studium besteht hauptsächlich aus Themenbereichen

der Betriebswirtschaftslehre. Im Markt durchläuft man

während der Ausbildung alle Abteilungen, wie zum

Beispiel Obst und Gemüse, Molkereiprodukte, den

Backshop oder auch das Büro. Die Aufgaben sind also

sehr vielfältig. Positiv ist weiterhin, dass man im Gegensatz

zu einem normalen Studium ein geregeltes

Einkommen und natürlich einen Urlaubsanspruch hat.

VORAUSSETZUNGEN: Man sollte flexibel sein und

neuen Aufgaben und Herausforderungen positiv

gegenüberstehen. Glaubt an eure Stärken, so könnt

ihr alles erreichen!

SCHULABSCHLUSS: Ein gutes (Fach-)Abitur.

LÄNGE DER AUSBILDUNG: Drei Jahre.

VERGÜTUNG NACH LEHRJAHREN:

Die Vergütung orientiert sich an Tarifverträgen,

die je nach Bundesland variieren.

PERSPEKTIVEN: Mein großes Ziel ist es, später

einen eigenen Markt zu leiten und selbstständige

Kauffrau zu sein.

KONTAKT:

Deinen Ansprechpartner findest du unter:

https://karriere.rewe.de/ansprechpartner-kontakt

zum

Tag der

offenen

Tür

am SAE Institute Köln

Egal ob Music Business, Film, Web, Games,

Animation, Cross Media oder Audio: Erlebe unsere

Fachbereiche zum Anfassen, lege den Grundstein für

Deine Zukunft und sei live dabei:

· Präsentation von Studentenprojekten

· Info-Vorlesungen zum SAE Ausbildungskonzept

· Führungen durch die Räumlichkeiten und Studios

· Praxis-Einblicke in die Fachbereiche

· Infos zur richtigen Berufswahl im Medienbereich

Mehr

erährst du

unter

Samstag

13. Juli

2019

11 - 15 Uhr

www

www.sae.edu/kommvorbei

Termine: Termine zu Veranstaltungen findest du

unter: https://karriere.rewe.de/veranstaltungen

KÄNGURUplus 10/19 15


MEDIEN

© Julia Sterthofff

INTERVIEW MIT OLGA ROGLER

„JETZT CHILL ICH ERST MAL UND

DANN MACH ICH NICHTS“

Olga Rogler ist siebzehn und hat gerade ihr Abi gemacht.

An sich ja eine tolle Sache, wäre da nicht die überaus nervige Angewohnheit

sämtlicher Erwachsener im Umkreis von hundet Kilometern, täglich dieselbe

Frage zu stellen: „Und? Was machst du jetzt?“

Ihre Antwort formulierte sie auf 188

Seiten, die in einer Buchveröffentlichung

mündeten. „Jetzt chill ich

erst mal und dann mach ich nichts“

ist allen Eltern zu empfehlen, die ob

des gesteigerten Chillbedarfs ihrer

Sprösslinge nach dem Abi regelmäßig

Schnapp atmung kriegen.

Unsere Autorin Claudia Berlinger

sprach mit Olga und durfte erfahren,

dass aus anfänglicher Planlosigkeit viel

Gutes entstehen kann.

Wie kam es zu dem Entschluss,

im Alter von 17 Jahren ein Buch

zu schreiben?

Olga Rogler: Es war schon immer mein

Traum, irgendwann ein Buch zu schreiben.

Das Thema Geschichten erzählen

ist in meiner Familie sehr verbreitet. Es

gibt Lektoren und Journalisten. Als Kind

sagte ich abends oft „Jetzt mach ich

mir noch eine Geschichte“. Das habe

ich dann gemacht, bis ich eingeschlafen

bin. Ich könnte mir gut vorstellen,

noch mehr Bücher zu schreiben.

Was hat dich in der Zeit

nach dem Abitur am meisten

gestresst?

Der Erwartungsdruck, der von allen

Seiten kam. Ob es die Familie oder der

Nachbar drei Häuser weiter war, ich hatte

das Gefühl, ich müsste etwas ganz Besonderes

machen. Der Druck macht es

nicht leichter, den eigenen Weg zu finden.

Ich mache gerne Pläne, beschäftige

mich aber genauso gerne damit, sie zu

verwerfen.

Du studierst Islamwissenschaft

und Germanistik. Wie kam es zu

dieser Studienwahl?

Ich bin im 2. Semester. In den letzten

Jahren hatte ich durch meine Brüder,

zwei Flüchtlinge, die mein Vater und seine

Frau aufgenommen haben, viel Kontakt

mit dieser Kultur. Die Fächerwahl

passt zu mir. Aber ich habe begonnen,

weil ich wusste, ich muss. Zu Beginn hatte

ich gar keine Vorstellungen, was ich

mit dem Studium später machen kann.

Inzwischen sehe ich viele Möglichkeiten

zu arbeiten, im Bereich Soziale Arbeit, als

Übersetzerin oder für die Polizei.

Was magst du an deinem

Studium?

Ich liebe es, in diese Kulturkreise einzutauchen.

50 Prozent des Studiums

sind dem Sprachenlernen gewidmet.

Im Verlauf des Studiums lernen wir

Arabisch, Persisch und Türkisch.

Franzö sisch oder Spanisch hätten mich

jetzt nicht gereizt.

Dein Buch beleuchtet dein

Jahr nach dem Abitur. Du

beschäftigst dich mit philosophischen

Fragen, schlägst dich aber auch mit

ganz praktischen Themen wie den

ersten WG- und Joberfahrungen

in einer fremden Stadt herum. Auf

welche Lektionen des Lebens bereitet

die Schule nicht vor?

Die Bürokratie in Deutschland! Ich habe

oft gedacht: Hilfe, was sind das für Formulare?“

Wie beantrage ich Kindergeld,

wie funktioniert das mit dem Ummelden,

wenn man woanders hinzieht? Ich

finde, die Schule sollte Zeit bieten, sich

zu überlegen, was man nach der Schule

machen möchte. Zumindest im letzten

Schuljahr müssten hierfür Stunden zur

Verfügung stehen. Da verändert sich ja

noch ganz vieles.

16

KÄNGURUplus 10/19


MEDIEN

Welchen Vorschlag hättest du?

In der 10. Klasse hatten wir Berufsorientierungstage,

da kamen dann Leute

aus der Gastronomie, aus dem Handel

und ein Professor. In der Oberstufe

hatte ich einen Tag in der Woche bis

18 Uhr Schule und viel freie Zeit verbringst

du mit Lernen für das Abitur.

Dann hast du das Zeugnis in der Hand

und sollst sofort wissen, was danach

kommt. Aber wie man überhaupt finden

kann, was einen interessiert, war

nie Thema. Hier wäre Unterstützung

sinnvoll, ein Programm für das Jahr

nach dem Abi zum Beispiel.

Da kommen ja dann gerne

die Eltern mit ihren Ratschlägen

ins Spiel.

Meine Eltern kamen oft mit Vorschlägen.

Aber was die mir vorgegeben haben,

wollte ich aus Prinzip nicht machen.

Bei Freunden war das zum Teil

ganz anders. Eltern kennen einen ja am

besten. Und ein paar meiner Freundinnen

studieren jetzt genau das, was ihre

Eltern vorgeschlagen haben. Ich habe

mit dem Schreiben meines Buches auch

herausgefunden, von wem ich mir Rat

gefallen lasse und von wem nicht.

Was wären deine drei Wünsche

an die gute Fee?

Weniger Druck, mehr Unterstützung und

die Möglichkeit, viel zu reisen. Wenn der

Krieg vorbei ist, würde ich gern nach

Syrien reisen.

In deinem Buch beschreibst du

deine Reise durch Irland. Was hat

dich in dieser Zeit am meisten bewegt?

Ich war vorher noch nie alleine auf Reisen.

Ich fand es schön, das Land für

mich allein zu entdecken, ohne Familie

oder Freundinnen. Dadurch, dass ich gezwungen

war, mit fremden Menschen

zu reden, habe ich nette Leute kennen

gelernt, die es genossen haben, auf Reisen

zu sein. Obwohl Englisch nie mein

Lieblingsfach war, bin ich im Nachhinein

dankbar, dass Englisch so lange im Lehrplan

stand, und für unsere tolle Lehrerin,

die auch die nicht Motivierten mit durchgezogen

hat.

Für wen hast du dein Buch

geschrieben und was können

die Leser von dir lernen?

Für die Abiturienten. Da ist meine Message:

„Lasst euch nicht zu sehr stressen.“

Und mein Appell an die Eltern

lautet: „Vertraut euren Kindern, dass

sie einen guten Weg finden werden.“

Klar, brauchen wir ihre Unterstützung.

Aber zu viele Fragen und Kontrolle

können ganz schön nerven! Wir machen

das ja alles zum ersten Mal. Kein

Plan ist auch ein Plan und manchmal

nicht der schlechteste.

Olga Rogler

JETZT CHILL ICH ERST MAL

UND DANN MACH ICH NICHTS“

Info: Kösel Verlag 2019, 16 Euro

ANZEIGE

„SCHIFFE SIND AM SICHERSTEN IM HAFEN,

ABER DAFÜR WURDEN SIE NICHT GEBAUT!“

(J.W.Fulbright)

J. William Fulbright, US-Senator

nach dem Zweiten Weltkrieg,

hat Studenten aus dem

zerbombten Europa zum

Studium in die USA eingeladen

und wurde so zu einem

wesentlichen Begründer und

Pionier des internatio nalen

Schüleraustausches.

Bis heute folgen Tausende

von Schülerinnen und

Schülern dieser Vision und

machen sich auf den mutigen

Weg in die USA, nach

Australien, Kanada, Südafrika,

Argentinien – um nur einige

Ziele zu nennen – und verbringen

ein halbes oder ein

ganzes Schuljahr in einem anderen

Kulturkreis.

International Experience e. V.,

gegründet im Jahr 2000 mit

Hauptsitz in Lohmar, tritt seit

18 Jahren an, jungen Menschen

diesen Weg zu bereiten

und alle notwendigen Rahmenbedingungen

zu schaffen,

damit das Auslandsjahr

nicht nur ein Weg ins Abenteuerland

wird, sondern mit

der richtigen Vorbereitung

ein Meilenstein in der persönlichen

Entwicklung.

Ein motiviertes Team mit viel

eigener Auslandserfahrung

steht Ihnen mit Rat und Tat

zur Seite – wir freuen uns auf

Ihre Kontakt aufnahme!

Info:

international EXPERIENCE e. V.

Amselweg 20, 53797 Lohmar

Tel. 02246 – 915 49-10

info@international-experience.net

www.international-experience.net

KÄNGURUplus 10/19 17


FAMILIENLEBEN

LESENDE

GESUCHT

Habt ihr Lust, einen Medientipp

für KÄNGURUplus

zu schreiben? Dann

meldet euch bei uns!

redaktion@kaenguruonline.de

WAS GUCKST DU?

Medientipps für Eltern und Jugendliche

ROBIN HA

KOREANISCH KOCHEN!

Robin Ha verbindet in diesem außergewöhnlichen

Graphic Cookbook ihre

Liebe zur Küche ihres Heimatlandes mit

einem besonderen Talent als Illustratorin.

Über sechzig koreanische Rezepte

verpackt sie in witzige Bildergeschichten

und einfache Schritt-für-Schritt-Anleitungen,

die auch ohne Nachkochen schon

richtig viel Spaß machen.

Ihr erfahrt Interessantes über Korea und

dessen Landesküche – von den typischen

Grundzutaten des Landes über die

Zubereitung von Reis- und Nudelgerichten,

Fleisch, Fisch und Vegetarischem bis

hin zu Snacks und Cocktails. Und ganz

nebenbei lernt ihr, was Kimchi, Dosirak

oder Hanbok bedeuten. Robin Ha zeigt,

wie vielfältig koreanisches Essen ist. Und

mit ihren wunderbaren Zeichnungen

animiert sie nicht nur comicbegeisterte

Teenager zum Nachkochen, sondern

vielleicht auch den einen oder anderen

europäischen Hobbykoch, der bisher zu

viel Respekt vor der vermeintlich komplizierten

koreanischen Küche hatte.

Vielleicht ist das Buch ja eine Inspiration

für einen gemeinsamen Kochabend – und

bestimmt die Gelegenheit, einmal über

den eigenen Tellerrand hinauszugucken –

im wahrsten Sinne des Wortes.

[Petra Hoffmann]

Info: Unimedica im Narayana Verlag 2019,

http://banchancomic.tumblr.com

STEFFI VON WOLFF

HER MIT DEM SCHÖNEN

LEBEN

Elisa und Nelly haben das Abi in der Tasche

und freuen sich auf die frisch erworbene

Unabhängigkeit. Elisa will ein Volontariat

in einem Verlagshaus machen und

Nelly studiert Jura. Gemeinsam sind sie

auf der Suche nach einer neuen Heimat

in Hamburg. Durch einen Zufall landen

die Freundinnen mit drei anderen Abenteurern

auf dem Hausboot „Erste Liebe“ –

und es entsteht die coolste WG aller Zeiten.

Philipp macht ein freiwilliges Jahr im

Krankenhaus, Julius lernt bei einem Koch

und Felicitas möchte einmal Bestatterin

werden. Bei diesen Unterschieden wird

allen klar, dass die nächste Zeit alles andere

als langweilig werden wird. Schnell

werden sie enge Freunde, vor allem als

sie um ihren geliebten Rückzugsort, die

„Erste Liebe“, kämpfen müssen. Aber

nicht nur das, ihr Zusammenhalt muss

auch anderen Problemen standhalten:

Liebeskummer, Selbstzweifel und unerwünschte

Mitbewohner überraschen die

fünf Freunde.

Eine abenteuerreiche und humorvolle

Geschichte, die von Lebensfreude und

Zusammenhalt erzählt. Das Buch lässt

sich flüssig lesen und ist durchgehend

spannend. Die Autorin regt dazu an, die

eigenen Träume zu verwirklichen und

zu sich selbst zu stehen. Sie macht gute

Laune und vermittelt, dass es für jedes

Problem eine Lösung gibt. Insgesamt ist

das ein spannendes und schönes Buch,

das umgehend gelesen werden sollte. Es

lohnt sich! [Sienna Schreiner]

FRANK MARIA REIFENBERG

WO DIE FREIHEIT

WÄCHST

Die 16-jährige Lene lebt 1942 mit ihrer

Familie in Köln. Es ist eine schlimme Zeit,

denn die Stadt leidet unter regelmäßigen

Bombenangriffen. Lene versucht, sich

nicht unterkriegen zu lassen, doch sie

beginnt mehr und mehr am NS-Regime

zu zweifeln. Als sie Erich kennenlernt und

sich in ihn verliebt, scheint ein bisschen

Normalität zurückzukehren. Aber Erich

gehört zu den Edelweißpiraten. Und

diese Jugendgruppen mit ihren regimekritischen

Einstellungen und Aktionen

sind der Gestapo ein Dorn im Auge.

Dieser Briefroman handelt von den

jugendlichen Widerstandskämpfern in

Köln. Dabei lernt man neben Lene und

Erich auch Figuren wie Lenes beste

Freundin Rosi oder ihren Bruder Franz

kennen, die von ihren eigenen Erfahrungen

und ihrem Alltag in anderen Teilen

des Dritten Reichs erzählen. Frank

Maria Reifenberg schildert auf diese Weise

nicht nur die Schrecken des Zweiten

Weltkriegs, sondern berichtet vor allem

vom Mut der Jugend, gegen den Strom

zu schwimmen. [Inga Drews]

Info: arsedition 2019, 15 Euro

Der Autor Frank Maria Reifenberg führt

einen Blog, auf dem er über den Arbeits-

prozess schreibt, Themen aus dem Buch

vertieft und auch seine persönlichen

Hintergründe zu dieser Geschichte schildert:

www.wodiefreiheitwaechst.wordpress.com

Info: Steffi von Wolff,

Thienemann Verlag 2019, 12 Euro

18 KÄNGURUplus 10/19


STADTLEBEN

Ge Ni

Germanium

Nickel

UUran

SSchwefel

72.630 58.693 238.03 32.059

LERNE VON DEN BESTEN,

ERREICHE DAS BESTE.

Du möchtest in einem Unternehmen arbeiten, das

dich unterstützt und deine individuellen Bedürfnisse

fördert? Dann bist du bei INEOS genau richtig!

Du wirst von unserem Ausbildungsteam kompetent

und engagiert auf deine zukünftige Arbeitswelt

vorbereitet.

Du erhältst viele Zusatzleistungen, die deine

Ausbildungszeit bei uns bereichern. Profi tiere

von unseren Sportmöglichkeiten, Gesundheitsmaßnahmen

und unserem vielfältigen Angebot an

Schulungen und Seminaren. Bei uns entwickelst

du dich persönlich und berufl ich weiter.

Dich erwarten eine hochqualifi zierte Ausbildung

mit Persönlichkeit, eine attraktive Vergütung und

sehr gute Übernahmechancen (> 95 Prozent).

DER BEGINN DEINER EINZIGARTIGEN

KARRIERE – BEI INEOS IN KÖLN.

AUSBILDUNG

Anlagenmechaniker/in, Chemielaborant/in, Chemikant/in

Elektroniker/in für Automatisierungstechnik, Industriekaufmann/frau

Industriemechaniker/in, Koch/Köchin, Zerspanungsmechaniker/in

DUALES STUDIUM

Bachelor of Engineering Elektrotechnik

Bachelor of Engineering Verfahrenstechnik

Bachelor of Science International Management

BEWIRB DICH JETZT!

DIVERSITY WELCOME

ineoskoeln.de

KÄNGURUplus 10/19 19


FAMILIENLEBEN

Text: Ursula Katthöfer

PSYCHISCHE

ERKRANKUNGEN –

WEGE AUS DER

KRISE

Etwa ein Drittel aller jungen Erwachsenen ist psychosomatisch krank:

Essstörungen, Angst, Depression und Sucht nehmen nicht nur die Lebensqualität,

sondern erschweren auch den Start in ein unabhängiges Leben.

© adobeStock

20 KÄNGURUplus 10/19


FAMILIENLEBEN

Jede psychische Erkrankung ist individuell: ihre Ursachen, das Verhalten des jungen

Erwachsenen, die Reaktionen in der Familie. Manche Eltern leiden furchtbar, wenn sie

erleben, dass ihr Kind in einem Teufelskreis aus schlechten Gefühlen gefangen ist.

Andere merken gar nicht, dass etwas nicht stimmt. In jedem Fall haben Eltern einen

enormen Einfluss auf das Wohlbefinden ihres Kindes. So auch bei diesen drei jungen

Frauen, die von ihren Erkrankungen berichten:

»

Ich habe Besseres

verdient«

Bei der Magersucht geht es darum, sich

zu beweisen, wie stark und durchsetzungsfähig

man ist. Man bestimmt

verbotene Lebensmittel, zählt Kalorien

und stellt feste Essensregeln auf. Sich

dann einzugestehen, dass man krank

ist und alle aufgebauten Konstrukte

loslassen muss, ist wie ein Scheitern.

Ich wollte anfangs keine Therapie. Ich

dachte, ich brauch das nicht. Doch meine

Mutter ließ nicht locker. Sie machte

sich unbeliebt, ich habe sie angemotzt

und wurde schnippisch. Dennoch kam

ihre Botschaft bei mir an. Es gab einen

Knackpunkt: Ich wurde mir bewusst,

dass ich leide und dass ich eine Änderung

an meiner Situation verdiene.

Heute – nach meiner stationären

Therapie – weiß ich, dass man bei

Magersucht früh eingreifen sollte. Sobald

man sich zum Beispiel verbietet, mit

Freunden essen zu gehen, oder Angst

vor bestimmten Lebensmitteln entwickelt,

wird es Zeit für Hilfe. Dabei ist das

Gewicht kein guter Hinweis. Menschen

mit Anorexie sind nicht immer untergewichtig.

Es ist daher gefährlich zu

denken: Ich bin ja nicht zu dünn –

so schlimm kann es also nicht sein.

Luna, 20 Jahre

»

Ich bin eine

Überlebende«

Als ich sechs Jahre alt war, wurde ich

von meinem Vater sexuell missbraucht.

Ich wurde verhaltensauffällig. Meine

Mutter hätte damals fragen können,

was los ist. Doch ich bekam Schläge.

Mit 13 habe ich versucht, mir das Leben

zu nehmen. Meine Familie stammt aus

Russland. Psychische Erkrankungen

existieren in unserer Kultur nicht. Krank

ist nur, wer etwas Körperliches hat, sich

zum Beispiel ein Bein bricht. Deshalb

hat meine Familie meine komplexe

psychische Erkrankung nie akzeptiert.

Ich konnte mit niemandem darüber

sprechen. Bis heute meint meine

Mutter, ich solle die Sache ruhen lassen.

Im russischen Freundeskreis wurde

ich teilweise wie eine Hexe behandelt.

Doch mein Freund steht ganz auf

meiner Seite. Er motivierte mich zu einer

stationären Therapie. Und er unterstützt

mein Vorhaben, zusätzlich in eine Klinik

zu gehen, die sich auf Traumatherapie

spezialisiert hat. Ich finde es schade,

dass ich in Deutschland als Missbrauchsopfer

betrachtet werde. In den USA

ist das anders, dort gelten wir als

„Survivor“. So sehe ich mich eher: als

Kämpferin, als Überlebende.

Jana, 25 Jahre

»

Die Diagnose war eine

Riesenhilfe«

Ich wusste lange nicht, dass ich eine

Borderline-Störung habe. Deshalb ist es

schwer zu sagen, wann die krasse Emotionalität,

mein instabiles Selbstwertgefühl

und diese extreme Wut so richtig

anfingen. Die innere Anspannung hat

mich total überfordert, mit 15 oder 16

habe ich mit Selbstverletzungen begonnen.

Meinen Eltern wollte ich diese Probleme

nicht aufladen. Erst als ich mit 27

die Diagnose Borderline-Störung bekam

und für drei Monate in einer Klinik war,

habe ich meiner Mutter geschrieben. Ich

hatte ja bis dahin selbst keine Erklärung

für mein Verhalten. Ich dachte, ich sei

dumm oder schwach. Zu erfahren, dass

Borderline eine Erkrankung ist, war eine

Riesenhilfe. Die Krankheit lässt sich sehr

gut behandeln.

Auch meine Mutter brauchte Zeit, um

meine Erkrankung zu verstehen. Sie

hatte plötzlich eine ganz neue Tochter.

Jetzt haben wir das beste Verhältnis,

das wir je hatten. Ich bin heute selbstständige

Mental Health Advocate und

Bloggerin, um das Thema psychische

Gesundheit offen zu thematisieren.

Weil ich als Jugendliche nicht darüber

sprechen konnte, habe ich zehn Jahre

meines Lebens verloren.

Dominique de Marné, 32 Jahre

www.mentalhealthcrowd.de

INFOS

BORDERLINE-INFORMATIONSTAG GRENZENLOS

Menschen mit einer Borderline-Störung

leiden darunter, ihre Gefühle nicht regulieren

zu können. Sie beschreiben sich

oft als sehr sensibel und mitfühlend, aber

auch als hochgradig verletzbar. Es findet

ein ständiger Kampf der Gefühle gegen

die Realität statt. Um Spannung abzubauen,

wählen sie zum Teil Selbstverletzungen,

Drogen oder gefährliches Verhalten

wie das Balancieren auf Brückengeländern

oder das Rasen auf der Autobahn.

Hinzu kommen Gefühle wie Schuld,

Scham, Ohnmacht und Selbstverachtung.

Die Beschwerden und die Ausprägungen

dieser Störung sind so individuell

wie der menschliche Charakter.

Ursache ist nach aktuellem Wissensstand

ein Zusammenspiel genetischer Faktoren

sowie traumatischer Erlebnisse. Über

die Hälfte der Betroffenen berichtet von

schwerwiegendem Missbrauch. Die

ersten Anzeichen treten meist schon im

Jugendalter auf.

An ihrem Informationstag

„GRENZENLOS – Borderline erkennen,

behandeln, überwinden“ klärt die Eckhard

Busch Stiftung über die Erkrankung

und ihre Therapiemöglichkeiten auf.

Der Borderline-Tag findet am 12. Oktober

2019 in der Fritz Thyssen Stiftung,

Apostelnkloster 13–15 in Köln statt.

Er ist Teil des Programms der

5. KölnBonner Woche für Seelische

Gesundheit, die vom 10. bis

19. Oktober 2019 stattfindet.

Das gesamte Programm findet

sich unter:

www.seelische-gesundheit-koelnbonn.de

KÄNGURUplus 10/19 21


FAMILIENLEBEN

INTERVIEW MIT DR. MARCEL LÜSSEM

„DIE HOHEN ANSPRÜCHE

AN JUNGE ERWACHSENE KÖNNEN

PSYCHISCH KRANK MACHEN“

Unser Gesundheitssystem ist nicht gut auf psychisch erkrankte

junge Erwachsene vor bereitet. Wer einmal 18 Jahre alt ist, kann tagesklinisch

nicht mehr kinder- und jugendpsychiatrisch behandelt werden.

Doch die Behandlungskonzepte für Erwachsene passen auch nicht.

Die Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psycho therapie

am Universitätsklinikum Bonn (UKB) schließt diese Lücke.

Das UKB öffnete im März 2018 eine Tages klinik für junge Erwachsene.

Oberarzt Dr. Marcel Lüssem erläutert das Konzept.

Warum rücken psychosomatische

Erkrankungen bei jungen

Erwachsenen ausgerechnet jetzt in

den Fokus?

In unserer komplexen Industriegesellschaft

haben die Menschen mehr Wahlmöglichkeiten

als je zuvor. Dies hängt

mit einer Vielzahl an gesellschaftlichen

Umbrüchen zusammen. Die weniger

strenge Sexualmoral, die Emanzipation

der Frau, neue Wohnformen und die

große Auswahl bei den Ausbildungsmöglichkeiten

können verunsichern

und zu psychischen Erkrankungen führen.

Je komplexer eine Gesellschaft,

desto länger die Entwicklungsphase der

Adoleszenz, also des Erwachsenwerdens.

Um welche Altersspanne

geht es?

Die Wissenschaft siedelt die Phase der

„Emerging Adulthood“ zwischen 18 und

30 Jahren an. In diesem Zeitraum sind

junge Menschen nicht mehr Jugendliche,

aber auch noch nicht Erwachsene.

Was macht diesen Übergang

so schwierig?

Es werden unterschiedliche Entwicklungsaufgaben

an die Heranwachsenden

herangetragen. Sie sollen vom

Elternhaus unabhängig werden, persönliche

Ziele und Wertvorstellungen

formulieren, stabile Partnerschaften

aufbauen, die richtige Wohnform finden

– kurz: eine Identität ausbilden. Es

gibt also einen hohen Entwicklungsdruck

in dieser Lebensphase, weil auf der

einen Seite große Anforderungen stehen,

auf der anderen Seite die gesellschaftlichen

Realitäten wenig Stabilität bieten.

Diese Diskrepanz kann psychisch krankmachen.

Alle diese Herausforderungen

haben die Generationen zuvor

aber doch auch geschafft.

Sicher. Doch heute hat die Gesellschaft

einen höheren Anspruch an die jungen

Menschen und der Konkurrenzdruck

aufgrund der vielen Vergleichsmöglichkeiten

in sozialen Netzwerken steigt. Ihr

Selbstwertgefühl hängt beispielsweise

stark von der Zahl der Facebook-Freunde

ab. Dies erzeugt Druck.

Reagieren junge Frauen anders

als junge Männer?

Das Risiko für junge Frauen, im Alter zwischen

18 und 34 Jahren von einer psychischen

Erkrankung betroffen zu sein,

ist hoch. Dies betrifft etwa ein Drittel von

ihnen. Ein Risikofaktor bei Mädchen ist

die frühe Pubertät, sie leiden zum Beispiel

unter selbstverletzendem Verhalten,

Essstörungen, Angst und Depression.

Und wie ist es bei Jungen?

Ihr Risikofaktor ist eine späte Pubertät.

Dies kann dazu führen, dass Jungen

sich in der Peergroup nicht konkurrenzfähig

fühlen. Bei ihnen finden wir eher

Störungen wie oppositionelles Verhalten,

Alkohol und Drogenmissbrauch sowie einen

zu starken Bewegungsdrang.

Wie geht die Tagesklinik auf

junge Erwachsene ein?

Wir betrachten nicht nur Kindheit und

Jugend, sondern auch die Übergangsphasen,

zum Beispiel von der weiterführenden

Schule in die Ausbildung

oder das Studium. Wenn jemand vermeidet,

zur Schule zu gehen, können

wir damit umgehen. In Kliniken für Erwachsene

gibt es damit hingegen wenig

Erfahrung. Dabei macht jeder Tag,

an dem die Schule nicht besucht wird,

die Rückkehr schwieriger.

Was geschieht, wenn

jemand aus der Tagesklinik

entlassen wurde?

Das soziale Umfeld, in das jemand zurückkehrt,

kann die Erkrankung mitverursacht

haben. Deshalb beziehen wir

diesen Aspekt frühzeitig mit in die Behandlung

ein. Es gibt drei Nachsorgetermine,

bei denen wir schauen, wie die

erzielten Therapieerfolge beibehalten

werden können.

Wie können Eltern ihre Kinder

davor schützen, psychisch

zu erkranken?

Ein starkes Selbstvertrauen ist der beste

Schutzfaktor. Eltern sollten nicht zu

streng, aber auch nicht vernachlässigend

oder überfürsorglich sein. Es ist

eine immense Herausforderung, für die

Autonomie der eigenen Kinder zu sorgen.

22 KÄNGURUplus 10/19


FAMILIENLEBEN

SELBSTHILFE:

„WIR SIND NICHT ALLEIN“

Wer eine stationäre Therapie abschließt, ist meist noch nicht gesund. Deshalb wird die

Therapie in der Regel ambulant fortgeführt. Große Unterstützung bieten Selbsthilfegruppen.

Marie (19) war schon immer sehr

schüchtern, Lebensfreude spürte sie

kaum. Doch ihre sozialen Ängste wurden

ihr erst im Zusammenhang mit einer

Essstörung bewusst. Lisa (24) wurde

von ihrem Vater schon als Sechsjährige

zur Therapie geschickt. Später folgten

Depressionen und eine akute Belastungsstörung,

die sich durch Zittern,

Atemnot, Weinen und Panikattacken

äußerte. Anna (17) hingegen dachte

trotz ihrer Depression an keinem Punkt,

dass etwas nicht stimmen könnte.

Die drei gehören zu einer Selbsthilfegruppe,

die sich jeden Sonntagabend in

einem Bonner Seminarraum trifft. Sieben

junge Frauen, von denen jede auf eine

andere Geschichte zurückblickt. „Wir waren

zeitgleich in der Tagesklinik für junge

Erwachsene des Universitätsklinikums

Bonn. Wir wissen mehr voneinander als

jeder andere“, sagt Annika (27), die Älteste

der Gruppe. „Zum Ende der Therapie war

uns klar, dass wir diese Gruppe nicht auseinandergehen

lassen können.“

SANFT AUFGENOMMEN,

IMMER ANGENOMMEN

Alle sind 2018 über mehrere Wochen zur

Tagesklinik gependelt. „Es roch dort nie

nach Krankenhaus“, sagt Lisa. „Der Kaffee

stand immer bereit, als würden wir nach

Hause kommen.“ Sie seien sanft aufgenommen

worden und hätten sich in jeder

Situation angenommen gefühlt.

Einige von ihnen hatten bereits andere

Erfahrungen gemacht. Annika erzählt

von einer früheren Therapie in einer Klinik,

in der die Patienten zwischen 18 und

64 Jahre alt waren: „Da sitzt man neben

einer Frau, die gerade eine Scheidung

durchmacht, und fragt sich, was will die

denn?“ Von Gleichaltrigen hingegen fühlen

sie sich verstanden.

Über die Rolle ihrer Eltern als Ursache für

ihre Erkrankung denken die jungen Frauen

unterschiedlich: „Meine Eltern sind zu

100 Prozent schuldig“, sagt Annika. „Sie

haben sich früh getrennt. Meine Mutter

ist selbst psychisch krank, wir hatten zuhause

ständig Krisensituationen. Doch

sie hat sich immer geweigert, Hilfe anzunehmen.“

Lisa hat eine andere Botschaft:

„Unsere Eltern sind nicht schuld. Aber in

ihrer Verantwortung als Eltern müssen

sie sich eingestehen, dass sie Hilfe holen

müssen. Es gibt genug Beratungsmöglichkeiten.“

DIE GRUPPE IST WIE

EIN ANKER

Seit ihrer Entlassung im vergangenen

Jahr treffen die jungen Frauen sich einmal

in der Woche. Der Schritt zurück in

die Alltagswelt war für einige hart. „Ich

konnte die Entlassung nur sehr schwer

akzeptieren“, sagt Marie. „Ich musste

zurück in die Schule, in eine neue Stufe.

Ich hätte gern eine langsame Wiedereingliederung

gehabt, doch das machte die

Schule nicht mit. Das war Stress, es ging

mir sehr schnell wieder recht schlecht.“

Annika war wegen ihres Jobs umgezogen.

Für sie war es sehr schwierig, einen

ambulanten Therapeuten in der neuen

Stadt zu finden.

Für Anna ist die Selbsthilfegruppe zu einer

festen Konstante in ihrem Leben

geworden. Sie freut sich auf den Sonn-

tagabend: „Ich fühle mich gebraucht. Wir

unterstützen uns, es ist ein Geben und

Nehmen. Ganz anders als bei meiner

ambulanten Therapeutin. Dort rede ich

und sie kriegt Geld dafür. Da fühle ich

mich nicht gebraucht.“

Auch für Marie ist die Gruppe wie ein Anker:

„Wenn jemand in seinen Denkmustern

festgefahren ist, sind die anderen

sehr bemüht, positive Perspektiven zu

zeigen. Sie versuchen, einen nicht noch

mehr in die Abwärtsspirale rutschen zu

lassen.“ Lisa formuliert es im Sinne der

Gemeinschaft: „Es geht hier nicht um

Lösungen. Doch wir alle wissen: Wir sind

nicht allein.“

Kontakt zur Tagesklinik

Es gibt zwei Möglichkeiten, mit der

Psychosomatischen Tagesklinik des

Universitätsklinikums Bonn in Kontakt

zu kommen:

1. mit Termin und Überweisung:

Ein behandelnder Arzt überweist in

die Ambulanz, so dass sich jemand

vorstellen kann.

2. ohne Termin: Die offene Ambulanz

ist ein niederschwelliges Angebot,

für das keine Überweisung nötig ist.

• Essstörungsambulanz:

donnerstags von 13 bis 14.30 Uhr

• Angststörungsambulanz:

dienstags von 13 bis 14.30 Uhr

Tel. 0228–287-162 99 und

287-314 38,

www.psychosomatik-bonn.de

KÄNGURUplus 10/19 23


STADTLEBEN

Gewinnspiel

Känguru verlost

2 Tickets für das

Cat-Ballou-

Jubiläumskonzert

in der LANXESS Arena

am 12. Oktober 2019.

Wer sie gewinnen möchte,

schickt bis zum

4. Oktober eine E-Mail

mit dem Betreff

„20 Jahre Cat Ballou“ an

gewinnspiel@kaenguru-online.de.

© FABIAN STUERTZ | Photographer.

24 KÄNGURUplus 10/19


STADTLEBEN

Cat Ballou

DAS

ERSTE

MAL …

Created by Jonathan Coutiño

from the Noun Project

Das Durchschnittsalter von Oliver Niesen,

Dominik Schönenborn, Kevin Wittwer

und Michael Kraus betrug gerade einmal

zwölf Jahre, als sie zum ersten Mal auf

der Bühne standen. „In der Grundschule

hatten wir schon beschlossen: Wir gründen

jetzt ‘ne Band. Da konnten wir noch

gar keine Instrumente spielen“, erzählt

Oliver Niesen, der Frontmann der Katzen.

„Der erste Gig war 1999 beim Pfarrkarneval

in Bergisch Gladbach. Danach

haben wir viel in Jugendzentren gespielt,

coverten die Ärzte und Michael Jackson

und sind in Richtung Punk und Ska gegangen.“

Von Herzen gern Rheinländer

Möglicherweise sind genau diese musikalischen

Wurzeln das Geheimnis ihres

Erfolges. Ihre Songs garantieren karnevalstypische,

schön gesungene Refrains

zum Mitsingen, gleichzeitig schaffen sie

es, dass sogar Karnevalisten nicht auf

eins und drei, sondern im Ska-typischen

Offbeat klatschen. Auch textlich holen

sie spielend jüngere Leute ins Boot. Sie

sind einfach von Herzen gern Rheinländer,

die aus ihrer Heimatverbundenheit

keinen Hehl machen und mit ihren Fans

in die jeweiligen Lebensthemen hineinwachsen.

Erst die Ausbildung, dann die Musik

„Wir haben alle erst Ausbildungen gemacht,

bevor wir unsere Jobs der Musik

wegen an den Nagel gehängt haben“, erzählt

Oliver. „Ich bin Physiotherapeut, Dominik

hat Sport auf Lehramt studiert und

Kevin ist gelernter Veranstaltungstechniker.

Der Einzige, der Musik studiert hat, ist

unser neuer Schlagzeuger Hannes Feder.

Er kam vor rund zwei Jahren in die Band

und es hat sich sofort so angefühlt, als

ob wir schon ewig zusammen Musik machen.

Die Chemie hat einfach gestimmt.

... VOR 20 JAHREN

AUF DER BÜHNE

»Ihre Hits wie „Et jitt kei Woot“ sind von keiner Karnevalsparty wegzudenken,

doch ihre Songs sind auch der Soundtrack zu manch geselliger Runde

von Grillabend bis Hochzeitsparty: Cat Ballou. Sie gehören zu den angesagtesten

Kölsch-Bands in Deutschland und spielen längst nicht mehr nur im Kölner Raum.

Auch Hallen in Hamburg, München und Berlin füllen sie in Windeseile, weil sie

authentisch wie kaum eine andere Mundart-Band den Spagat zwischen Rock

und Karneval bewerkstelligen. Claudia Berlinger hat für KÄNGURUplus mit dem

Frontmann der Katzen gesprochen.

Dinge verändern sich. Irgendwann wirst

du erwachsen, dann kommen die Kinder.

So entstehen unsere Lieder, ganz

ungezwungen, manchmal schreiben wir

einzeln, dann werfen wir unsere Ideen

zusammen. Am Ende bekommt dann

jedes Album eine Überschrift, die alles

zusammenfasst. So wie unser letztes Album,

das einfach ‚Cat Ballou’ heißt und

auf den Punkt bringt, wer wir sind und

wofür wir im Moment stehen.“

Auf diesem ersten Tonträger beim eigenen

Label MIAO zollt die Band dem

Umstand Tribut, dass sie sich zu Köln

bekennt, auch wenn mal nicht alles glatt

läuft – was sie mit dem wohl bekanntesten

Lokalpatrioten Lukas Podolski gemeinsam

haben. Der postete viel unter

dem Hashtag „Liebe deine Stadt“ und

weil er Musik machen wollte, holte er Mo

Torres und Cat Ballou ins Boot. Heraus

kam die gleichnamige Hommage an den

„Dom in der Brandung“, eine „Hymne

für alle, die Köln verlassen müssen und

sicher wiederkommen werden“, so Oliver.

Klicks und Charts sind einfach

nur Zahlen

Der Song wurde auf YouTube über vier

Millionen Mal angeklickt, doch für Oliver

sind Zahlen nicht wirklich greifbar. „Als

‚Et jitt kei Woot’ 2012 auf Platz 26 in die

Charts einstieg, war das ein seltsames

Gefühl. Cool, aber einfach nur eine Wertung

und vom Gefühl sehr weit weg“, erklärt

er. „Ich glaube, wenn man zu sehr

auf die Charts guckt, verliert die Musik

ihre Magie. Wir machen immer nur das,

worauf wir Lust haben. Seit ein paar Jahren

spielen wir auch Schulkonzerte. Jedes

Jahr können fünf Grundschulen im

Rahmen eines Wettbewerbes einen Gig

gewinnen.“

Insgesamt kommen Cat Ballou im Jahr

auf weit über dreihundert Gigs, schon

lange nicht mehr nur in der Karnevalssession.

„Man muss halt live spielen. Die

Zeit, wo ein Musiker mit einem Hit-Album

etabliert ist, ist vorbei“, beschreibt Oliver

die Situation. „Man muss mit der Zeit

gehen und dazu gehören zum Beispiel

auch Streaming-Portale. Ohne Spotify,

Deezer und Co. wird man nicht gehört.

Es bringt nichts, die Arme zu verschränken

und Entwicklungen zu boykottieren.

In der Musikbranche hat sich extrem viel

verändert und physische Tonträger sind

inzwischen eher Merchandise-Produkte.“

20 Jahre Cat Ballou

Mit Anfang und Mitte dreißig können Cat

Ballou nun bereits auf ihr zwanzigjähriges

Band-Jubiläum zurückblicken und das

feiern sie am 12. Oktober 2019 mit ihren

Fans bei ihrem ersten abendfüllenden

Konzert in der LANXESS Arena. Der Eintritt

liegt bei unter 30 Euro. „Es soll keiner

das Gefühl haben, sich die Tickets nicht

leisten zu können. Das ist ja eine Geburtstagsfeier,

zu der wir einladen“, sagt

Oliver. „Wie es aussieht, werden es wohl

15.000 bis 16.000 Gäste werden, ein paar

Restkarten gibt es aber noch.“

Auf die Frage, welche Ziele als Nächstes

anstehen, kommt wie erwartet eine bodenständige

Antwort: „Wir arbeiten viel

für die Musik, aber nicht mit einem konkreten

Ziel, und verfolgen eher eine langsame,

konstante Entwicklung. Es wird

sich ergeben. Wir sind ja auch vier Köpfe

und überlegen gemeinsam. Im Moment

ist unser größter Wunsch, die LANXESS

Arena vollzumachen und ein gutes Konzert

hinzulegen. Wir versuchen, uns

immer weiterzuentwickeln.“ Und dabei

kommen wahrscheinlich wieder viele

schöne Lieder für ein neues Album

heraus.

KÄNGURUplus 10/19 25


STADTLEBEN

Text: Anja Schimanke

GENERATION

GRETA

Vor gut einem Jahr ging Greta Thunberg nicht in die Schule.

Stattdessen setzte sie sich vor das schwedische Parlament und protestierte:

Skolstreik för klimatet – Schulstreik fürs Klima – stand auf ihrem Transparent.

Erst saß sie jeden Tag da, dann immer freitags. Am Anfang allein,

mittlerweile sind es zehntausende Schüler*innen, manchmal hunderttausend

junge Menschen, die eine bessere und konsequentere Klimapolitik fordern.

Denn trotz Klimaabkommen steigen die globalen Emissionen

seit 1950 unverändert an.

Machen wir alle so weiter wie bisher,

hätten wir schon in etwa zwanzig Jahren

die 1,5-Grad-Marke erreicht – und

das könnte fatale Auswirkungen haben.

Die Klimakrise bedroht alle Menschen

auf der ganzen Welt. Dich, mich,

unsere Kinder ... und die ganz besonders.

Zwei Drittel der Jugendlichen

in Deutschland haben große Angst

vor dem Klima wandel. Ihr Gefühl: Sie

müssen die Fehler der Älteren beim

Klimaschutz aus baden. Darum setzen

sie alles in Bewegung, pflanzen Bäume,

sammeln Müll, leben vegan, verzichten

auf Fernreisen oder ihren Führerschein,

oft auch alles gleichzeitig. Was

sie dazu motiviert, worüber sie sich

ärgern, ihre Hoffnung? KÄNGURUplus

hat mit Klimaaktivist*innen und

Umweltschützer*innen gesprochen.

VIELE WORTE,

WENIG ERREICHT

Lange haben wir vom Klimawandel gewusst.

Sehr lange. Dann wurde lange

viel geredet und zu wenig gemacht. Viel

zu wenig. Seit mehr als fünfzig Jahren

warnen Klimaexperten vor der globalen

Erwärmung, davor, dass die Pole

schmelzen, der Meeresspiegel ansteigt.

26 KÄNGURUplus 10/19


STADTLEBEN

Und? Et hätt noch immer jot jejange?

Diesmal leider nicht: Insekten sterben,

Regenwald brennt, Hitzerekordsommer

und Klimanotstand in Köln – die Folgen

der Klimakrise sind sichtbar und unheilvoll.

Fast 70 Prozent der Jugendlichen in

Deutschland haben große Angst vor dem

Klimawandel, Mädchen mehr als Jungen

(s. Infokasten). Viele von ihnen engagieren

sich für Umwelt- und Klimaschutz,

manche allein, andere in Vereinen und

Institutionen. Und es werden mehr.

Allein die BUNDjugend verzeichnet

5.000 mehr Mitglieder im Jugendbereich

innerhalb eines Jahres. Andere streiken

freitags und fordern mehr Klimaschutz.

„Fridays for Future“ oder auch FFF ist

längst keine Demo mehr, sondern eine

Bewegung, die die Politik, aber auch

Schule und Eltern fordert. „Seit Monaten

gehen Schüler für den Klimaschutz

auf die Straße und die Erwachsenen

schauen nur zu“, so Johanna

Radloff, Mitbegründerin von „Together

for Future“, einer Initiative, die im April

gestartet ist und vor allem ein Ziel hat:

Die Schülerinnen und Schüler in ihren

Protesten zu unterstützen und die Erwachsenen

aufzurufen, sich den Demonstrationen

anzuschließen. Radloff

sagt: „Was gerade geschieht, kann als

unterlassene Hilfeleistung gesehen werden.“

ELTERN GEHEN MIT

Es geht auch anders. Viele Eltern finden

toll, dass ihre Kinder so engagiert sind,

und unterstützen sie gerne. Finn Stakelbeck

ist als Klimabotschafter bei Plantfor-the-Planet

(siehe Statements) aktiv,

hält Vorträge, sammelt Spenden und war

bei der großen Fridays-for-Future-Demo

im März in Aachen dabei. Er ist gerade

elf geworden. Wenn es um Klimaschutz

geht, sagt seine Mutter, habe Finn eigene

Ideen und Vorstellungen und sei

sehr straight. „Ich bewundere das, seinen

Aktivismus!“ Auch die „Parents for

Future“ befürworten das Engagement

der Kinder (nicht unbedingt

der eigenen!) und unterstützen ihre

Forderungen sowie Ziele bei den

FFF-Demos.

„Es geht um unser aller Leben, aber vor

allem um die Zukunft unserer Kinder!“

Dirk hat zwei erwachsene Kinder und

ist seit April Mitglied in der Aktionsgemeinschaft.

Der Auslöser war ein wissenschaftlicher

Vortrag über die Klimakrise.

„Das hat mir so einen Schrecken

versetzt“, sagt er, dass er die Ansinnen

der Schüler*innen seitdem unterstützt

und der Politik so Dampf machen will,

um die Klimaziele zu erreichen. Dirk ist

sicher: „Erwachsene, die auf Greta und

die FFF-Bewegung schimpfen, rechtfertigen

nur ihr eigenes Nichtstun, da

sie ja ihren eigenen Lebensstil anpassen

müssten.“ Ab Oktober wollen die Kölner

Parents-for-Future-Mitglieder freitags ab

18 Uhr auf dem Alter Markt demonstrieren,

so der Plan. 85 Eltern sind es bislang.

18 neue interessierte Eltern waren beim

letzten Treffen dabei. Bei einer Millionenstadt

ist noch Luft nach oben.

FLUTER

GUT ZU WISSEN

Lese-Tipp:

KLIMAWANDEL

Alle reden über das Klima als Krise, doch

was wissen wir wirklich über den Klimawandel?

Wie und wann werden wir ihn

spüren – und bei wem ist er längst angekommen?

Nicht nur bei den Eisbären, so

viel sei verraten.

Info: Kostenlos zu bestellen unter

www.bpb.de/shop/zeitschriften/

fluter/288231/klimawandel oder per

E-Mail an abo@heft.fluter.de

„GEMEINSAM STARK FÜRS KLIMA“

Noch bis zum 8. November läuft der städtische Schulwettbewerb „Gemeinsam stark fürs Klima“.

Die Klimaschutz Community Köln und die Stadt laden alle Kölner Schüler*innen ein, Ideen und

Beiträge für den städtischen Klimaschutz einzureichen. Infos und Anmeldung unter

www.klimaschutzcommunity.koeln

CO2-FUSSABDRUCK

Avocado im Salat, Fleisch zum Mittag und mal eben mit dem Flieger nach Berlin? Hier könnt ihr

euren CO2-Fußabdruck schätzen lassen. Von 12 Tonnen CO2 auf unter 1 Tonne CO2 pro Person

und Jahr. Das ist die Position des Umweltbundesamtes im Einklang mit der internationalen

Staatengemeinschaft. Hierzu muss jede*r noch viel tun.

www.uba.co2-rechner.de/de

MEHRWERT NRW

Das Projekt MehrWert NRW der Verbraucherzentrale NRW hat eine Onlinekarte entwickelt, die

erstmals landesweit Initiativen für klimafreundliche Ernährung, umweltverträgliche Mobilität und

ressourcenschonenden Konsum aufführt. Mit einem Klick findet ihr den Kontakt zu Gemeinschaftsgärten,

Giveboxen, Reparatur-Cafés und Solidarischen Landwirtschaften. In Köln sind bereits

36 solcher Initiativen eingetragen.

www.mehrwert.nrw/mitmachen/karte

Foto: Thomas Prior/soothing shade

KÄNGURUplus 10/19 27


STADTLEBEN

Quelle: SINUS-Studie zu FFF und Klimaschutz

Zahlen

und

Fakten

2/3 der Jugendlichen (68 %)

haben große Angst vor dem

Klimawandel.

„Wir Jungen müssen

die Fehler der Älteren

beim Klimaschutz ausbaden“ –

das Gefühl haben 75 %.

Klimaschutz ist Aufgabe

von Politik und Parteien (69 %).

Nur 22 % glauben,

dass sie den Klimawandel

tatsächlich aufhalten

können.

Zur Rettung des

Klimas beitragen können

Wissenschaft (73 %) sowie

Umwelt- und

Tierschutz organisationen (73 %).

Fast jede*r Dritte

nimmt sich selbst in die Pflicht

und 70 % vertrauen darauf,

dass die junge Generation

selbst etwas tun kann.

Fast jede*r Jugendliche kennt

Fridays for Future.

Jede*r vierte (24 %) hat schon

bei FFF teilgenommen.

Die Hälfte (51 %)

ist zuversichtlich, dass FFF etwas

bewegen wird,

23% halten es für wirkungslos.

Was sie selbst tun:

30 %

Verzicht auf

Fernreisen

19 %

Nein zu

Fast Food,

Lieferessen und

Coffee-to-go

47 %

kein neues

Handy kaufen

nur 14 %

Nein zu Fleischkonsum

Klimakrise? Nein, danke! Null Bock

auf Engagement?

Von wegen: Jugendliche sind sehr wohl an politischen Themen

interessiert und setzen sich für Klima- und Umweltschutz ein.

Béla (17) ist Abiturient und Aktivist

bei Fridays for Future und Hambi

bleibt.

»Atomkraft abschalten, das war die Generation

meiner Eltern – Braunkohle abschalten

verstehe ich als meine Generation!

Hier, wo der Himmel immer mit Kohlekraftwolken

bedeckt ist und Garzweiler und der Hambi um die

Ecke sind, schreit es geradezu danach, sich zu

engagieren. Viele sagen, das ist doch nur ein kleiner

Wald; die Welt geht nicht davon unter, wenn der

weg ist. Stimmt, so viel Wald ist da nicht (mehr),

der viel CO2 aus der Luft filtern könnte. Aber der

weltweite Protest, der Kampf, wurde projiziert und

kanalisiert auf einen Punkt: Da kämpfen die Menschen

und wenn sie gewinnen, dann machen sich

vielleicht auch andere Konzerne Gedanken über ihre

Profit-über-Menschen-Politik. Das ganze Leid und

Elend auf der Welt: Klimakrise, Massentierhaltung,

Regenwaldbrände – hätten wir das den ganzen Tag

vor Augen, wir würden uns alle erhängen. Ich bin

nicht der Oberaktivist, interessiere mich aber viel für

politische Themen. Darum bin ich regelmäßig bei

Demos dabei. Sind bei einer FFF-Demo über 30.000,

dann sind wir „nur“ Schüler, die keine Ahnung haben.

Ziehen dreißig Pegida-Demonstranten, heißt es: Die

sind das Volk, deren Sorgen müssen ernst genommen

werden, und die Politik handelt. Wenn bis 2100

die 2-Grad-Marke nicht überschritten werden soll,

dann darf jede*r Deutsche nicht mehr als 2 Tonnen

CO2 im Jahr verbrauchen – und nicht 9, wie zurzeit.

Das Essen bzw. die Massentierhaltung ist der größte

Faktor der Klimaerwärmung! Das werde ich auch

nicht müde, allen immer wieder zu erzählen. Es ist

ein ignorantes Verständnis, dass Fleischessen ein

Grundrecht ist – wir leben in einer Gesellschaft, in

der der Massenmord an Tieren ideologisch gerechtfertigt

und verschleiert wird … Heute gibt es immer

noch Leute, die an eine Möhre denken, wenn sie

vegan oder vegetarisch hören. Dabei ist es im 21.

Jahrhundert gar kein Verzicht mehr. Es ist nicht

deine Schuld, dass du die Welt vorfindest, so wie sie

ist. Wenn du sie verlässt und sie ist noch immer so,

dann hast du mit Schuld daran, weil du hättest ja

was tun können. «

Clara (19) will ein

Freiwilliges Ökologisches

Jahr machen.

»Manche fliegen nach der

Schule nach Australien, um

sich zu finden. Das finde ich

absurd und das passt nicht zu meinem

Öko-Lifestyle. Es ist wichtig, etwas von

der Welt zu sehen, aber dafür muss man

nicht weit weg oder gar fliegen – es

gibt auch hier schöne grüne Ecken. Ich

ernähre mich zu 80 Prozent vegan, wie

die meisten aus meinem Freundeskreis,

interessiere mich für Zero Waste und bin

superglücklich, dass es in meiner Nähe

jetzt einen Unverpackt-Laden gibt. Plastik

vermeide ich. Meine Mutter habe ich

dazu gebracht, Vegetarierin zu werden,

und baue mit ihr im Garten zusammen

Gemüse an. Es ist so einfach, nachhaltig

zu leben. Aber perfekt, wie viele das

von uns Jungen verlangen, dass wir auf

Laptops und Handys verzichten sollen,

wenn wir umweltbewusst sein wollen!?

Wenn jede*r Einzelne etwas tut, um

Umwelt und Ressourcen zu schonen, ist

das in der Summe viel und macht einen

großen Unterschied. Ich bin überzeugt:

Fridays for Future ist nicht nur ein Hype,

wo plötzlich alle Vintage-Shirts tragen.

Greta ist schon jetzt eine historische

Figur und prägt eine Bewegung, die es

in die Geschichtsbücher schaffen wird –

und wir sind mittendrin. «

FREIWILLIGES ÖKOLOGISCHES JAHR (FÖJ)

Sich aktiv für Umweltschutz einsetzen und

dabei gleichzeitig ökologische und umweltpolitische

Zusammenhänge besser verstehen,

das und mehr bietet das Freiwillige Ökologische

Jahr, kurz: FÖJ. Für alle, die zwischen

16 und 27 Jahre alt sind und sich für Umwelt

und Naturschutz interessieren. Der Einsatz ist

sowohl deutschlandweit möglich als auch im

Ausland.

www.foej.de

28 KÄNGURUplus 10/19


STADTLEBEN

Finn (11) ist Klimabotschafter

bei Plant-for-the-Planet

und Referent bei der nächsten

Akademie in Köln.

»Der Amazonas brennt ab und

ich bin darüber echt schockiert.

Als vor einem halben

Jahr Notre-Dame brannte, kamen innerhalb

eines Tages Millionen zusammen.

Jetzt juckt es keine Sau! Dabei geht es

um unsere Zukunft. Das Grün, das es

gibt, verschwindet und es wird unerträglich

heiß in fünfzig Jahren. Wie kann

man die Erwachsenen dazu bringen,

etwas für unsere Umwelt zu tun? „Stop

talking – start planting“ – das ist unser

Motto bei Plant-for-the-Planet. Überall

auf der Welt können sich Kinder und Jugendliche

zu Klimabotschaftern ausbilden

lassen, die zwischen 9 und 16 Jahre

alt sind. Im Moment gibt es schon über

75.000. Denn wenn sich alle denken, als

Einzelner kann ich eh nichts ausrichten,

passiert nie was. Hätte Felix Finkbeiner

(Initiator von Plant-for-the-Planet, Anm.

d. Red.) so gedacht, dann wäre ich nicht

hier. Denn die Klimakrise gab es auch

schon 2007. Eine Billion Bäume wollen

wir pflanzen, denn Bäume sind die einzige

Erfindung, die es gegen CO2-Ausstoß

gibt. Aktuell sind es fast 14 Milliarden!

Und es gibt Quadratkilometer Land, die

genutzt werden könnten, um dort Bäume

zu pflanzen, aber nichts passiert. Seit

ich Klimabotschafter bin, habe ich schon

verschiedene Aktionen gemacht, zum

Beispiel eine Schokoladenverköstigung

bei DM, wo ich 215 Bio-Schokoladen

verkauft habe, das sind umgerechnet

fast 72 Bäume. Denn für drei Tafeln Bio-

Schokolade pflanzt Plant-for-the-Planet

einen Baum. Und ich habe vor meiner

Klasse einen Vortrag über Klima, CO2

und Bäume gehalten. Da war ich schon

aufgeregt. Warum ich das mache? Weil

ich was bewirken kann. Mein Wunsch:

dass endlich alle von der Couch aufstehen

und aufhören, nichts zu tun! «

Eric (15, links) ist seit zwei

Jahren Klimabotschafter

bei der Schülerinitiative

Plant-for-the-Planet. Ihr

Ziel: Eine Billion Bäume

pflanzen.

»Der Amazonas brennt und

wir pflanzen hier Bäume? Ja,

denn wir haben auch viele

Waldflächen zerstört durch den Bau von

Städten und Autobahnen. Bäume sind

lebenswichtig, weil sie uns Sauerstoff

geben, und ohne Sauerstoff würden wir

alle nicht überleben. Bei einem Fest des

Kinderschutzbundes habe ich mit meinem

kleinen Bruder einen eigenen Stand

gehabt mit Schokolade und extra Plakate

dafür gemacht. Für fünf Tafeln Schokolade

pflanzt Plant-for-the-Planet einen

Baum. 28 Bäume haben wir an dem Tag

zusammenbekommen. Und am Ende

hat der Kinderschutzbund auf 56 Bäume

verdoppelt. Viele aus meiner Klasse

machen ihren Moped-Führerschein, ich

fahre mit dem Rad, auch wenn das für

andere nicht so cool ist. Und seitdem

ich weiß, dass unsere Natur durch den

Plastikmüll zugrunde geht, kaufen wir zu

Hause keine in Plastik eingeschweißten

Sachen und benutzen Baumwolltaschen

statt Plastiktüten. In meiner Schule

werfen viele ihren Müll einfach auf den

Schulhof statt in die Tonne. Dann sage

ich was! Mein Wunsch: Dass es in der

Schule mehr Aufklärung gibt und Aktionen

wie Müllsammeln. Neues Material

wäre auch nicht schlecht, da wir nur

kleine Kneifzangen haben, die alt sind

und die man nicht richtig zusammenkneifen

kann. Ich bin sicher: Wenn ich

anfange, dann machen andere mit, nicht

alle, aber einige ganz bestimmt. «

PLANT FOR THE PLANET

Mit neun Jahren hatte Felix Finkbeiner eine

Vision: Kinder könnten in jedem Land der

Erde eine Million Bäume pflanzen. Und so

auf eigene Faust die CO2-Bilanz ausgleichen,

während die Erwachsenen nur darüber reden.

2007 startete seine Schülerinitiative. Bei

ganztägigen, kostenfreien Akademien geht’s

um Klimagerechtigkeit, Pflanzaktionen und

darum, wie man globale Probleme gemeinsam

anpackt. Die nächste Akademie findet

am 6. Oktober im Schokoladenmuseum statt.

Übrigens: Finkbeiner bekam für sein Klima-

Engagement 2018 das Bundesverdienstkreuz

verliehen.

www.plant-for-the-planet.org/de

Felix (23) studiert Landschaftsökologie

und macht

gerade ein Praktikum beim

BUND. Er versorgt unter

anderem das Landschaftsschutzgebiet

in Holweide.

»Wir schaffen hier Lebensraum

für Pflanzen, die es sonst

schwer haben, sich durchzusetzen.

Mit unserer Hilfe wird aus dem

Landschaftsschutzgebiet vielleicht mal

ein Naturschutzgebiet. Die Menschen

sehnen sich nach Grün, auch in der

Stadt. Die Gleueler Wiese und der Grüngürtel

sind existenziell bedroht, deswegen

ist es wichtig, solche Projekte zu

unterstützen. Die Maßnahmen, die wir

hier treffen, das ist mein Beitrag für den

urbanen Raum in der Stadt. Meine Affinität

zur Natur und Ökologie habe ich mit

18 entdeckt, als ich in Neuseeland war.

Da habe ich Permakultur kennengelernt

und erkannt, wie schlecht Pestizide für

Mensch und Tier sind. Seitdem bin ich

Vegetarier und gehe bewusster durch

den Supermarkt und weiß, dass die 20

Cent mehr für die Bio-Milch es wert

sind. Denn mein Konsum hat Einfluss,

alles hängt miteinander zusammen –

wenn das jeder als großes Ganzes

versteht, dann kann man gar nicht

anders, als es besser machen zu wollen.

Meine Eltern und andere Menschen

mittleren Alters scheinen „müde“ zu

sein, öffnen sich neuen Dingen nicht

und denken nur bis zu ihrem eigenen

Lebensende. Und was ist mit uns?

Die Fridays-for-Future-Bewegung ist

notwendig und progressiv. Sie zeigt, wo

es in Zukunft hingehen soll. Der Ball ist

ins Rollen gekommen, aber es ist noch

viel Luft nach oben! Ich halte es für

zwingend notwendig, dass es von der

Politik Reglementierungen gibt. Traurig

ist, dass es durch den

demographischen

Wandel mehr

alte als junge

Menschen

gibt und wir

somit in der

Unterzahl

sind. «

BUND

Die BUNDjugend NRW ist der unabhängige

Jugendverband vom BUND für Umwelt und

Naturschutz. Das Motto: Mitreden, mitmischen

und aktiv werden, die Zukunft selbst

in die Hand nehmen mit Kampagnen, Protestaktionen

und Projekten für ökologische

und soziale Themen. Der BUND Deutschland

verzeichnet laut eigenen Angaben den

höchsten Mitgliederzuwachs bei Menschen

unter 27 Jahren.

www.bundjugend.de

KÄNGURUplus 10/19 29


© Hertie School of Governance

Klaus Hurrelmann,

Jugendforscher an der

Hertie School of

Governance in Berlin

STADTLEBEN

»

Ich empfehle den Lehrern und Schulleitern,

hart zu reagieren und deutlich zu machen, wie

die Regeln sind: nämlich dass Schulpflicht vorgeht.

Nur so kann den Streikenden signalisiert werden,

dass man sie ernstnimmt. Sie brechen mit dem

Schuleschwänzen bewusst die Regeln, um ihren

Protest zu unterstreichen. Wenn die Schulen das

Streiken einfach tolerieren und unentschuldigte Fehlstunden

nicht aufschreiben, dann wird der Protest

unterpflügt. Dem Engagement der Schüler könnte

dadurch der Wind aus den Segeln genommen werden.

Eine politische Bewegung versucht Aufmerksamkeit

zu generieren, zum Beispiel durch einen

Regelbruch, einen Akt zivilen Ungehorsams. Die streikenden Schüler wurden dabei

sicherlich beeinflusst durch die Protestbewegung im Hambacher Forst. Das Umweltthema

war da sehr anschaulich und die Bewegung spielt für die Jugendlichen

eine symbolische Schlüsselrolle. Neu ist, dass das politische Interesse diesmal in der

großen Mehrheit bei der Schülerschaft liegt. Wenn die Bewegung anhält, wäre das

Alter ihrer Anhänger historisch neu und einmalig. Ob ihr Engagement weiter anhält?

Eine politische Bewegung verlangt Disziplin, Ausdauer und Widerstandsfähigkeit.

Wenn das bei 15 Prozent der Schüler der Fall ist, kann von einer politischen Bewegung

die Rede sein.«

Tadzio Müller,

Referent für Klimagerechtigkeit und

Internationale Politik bei

der Rosa-Luxemburg-Stiftung

»Morgen geht die Welt unter“, dann

müssten wir eigentlich alle aufspringen

und sagen: „Was? Oh mein Gott,

lass uns sofort etwas dagegen unternehmen!“

Greta macht das. Wir aber nicht.

Unser Schock wird wegsozialisiert. So

wie uns die Obdachlosen auf der Straße

irgendwann nicht mehr schocken, weil

wir abstumpfen. Für uns ist es heute völlig

normal geworden, dass wir unseren

gesellschaftlichen Wohlstand mit dem

Leid anderer erkaufen. Wenn man sich das

mal vor Augen führt, müsste sich jeder

von uns fragen: „Haben wir sie eigentlich

noch alle?“ Greta sieht das. Und immer

mehr Jugendliche auch …«

DEUTSCHER PFADFINDERBUND

MOSAIK

Zeltlager, Lagerfeuer, Abenteuer – rund

2.500 Kinder, Jugend liche und junge

Erwachsene aus Köln „Lernen durch

Tun“ – so das Motto.

www.dpbm.de

GREENPEACE

Wer sich für die Umwelt engagiert,

muss dafür nicht gleich ins Schlauchboot

steigen oder auf einen Atommeiler

klettern. Vieles von dem, was es zu

verändern gilt, geschieht vor der eigenen

Haustür. Rund 500 Jaggies zwischen

14 und 19 Jahren aus ganz Deutschland

engagieren sich bei Greenpeace, auch in

Köln. Jaggies kommt von Jugend-

Aktions-Gruppe, kurz: Jag. Die Greenteams

gibt es für die 10- bis 14-Jährigen.

www.greenpeace-jugend.de

NATURFREUNDEJUGEND NRW

Deutschlands sozial-ökologischer und

gesellschaftspolitisch aktiver Verband für

Umweltschutz, sanften Tourismus, Sport

und Kultur. Motto: Wir wollen Natur nicht

nur schützen, sondern sie auch erleben!

www.nrw.naturfreundejugend.de

NATURSCHUTZJUGEND NRW (NAJU)

NAJU ist die Kinder- und Jugendorganisation

des NABU. Sie ist mit über 13.500

Mitgliedern in NRW der führende Verband

in der außerschulischen Umweltbildung

sowie im praktischen Naturschutz.

WELTRETTEN ZUM MITMACHEN

Wer Lust auf Umweltschutz und Naturerleben

hat und 14 bis 27 Jahre alt ist, kann

sich bei klimapolitischen Aktionen wie

den „Trashbusters NRW – das gehört da

nicht R(h)ein“ engagieren.

www.naju-nrw.de und

www.jugendumweltmobil.de

K.R.A.K.E.

Plastikmüll am Rhein, liegengelassene

Grill-Abfälle in Parks und Grünanlagen?

Die Kölner Rhein-Aufräum-Kommando-

Einheit, kurz: K.R.A.K.E., ist täglich im

Einsatz und hat dafür gerade den Kölner

Ehrenamtspreis „Köln engagiert“ verliehen

bekommen. Je mehr Arme und

Hände, die mit anpacken, desto sauberer

wird Köln. Treffen und Aktionen gibt’s

über die K.R.A.K.E.-Facebookseite

OroVerde

Bei der Tropenwaldstiftung gibt es verschiedene

Bildungs-Projekte und Wettbewerbe

für Schulklassen zum Schutz

des Regenwaldes. Am 1. Januar 2020

startet erstmalig der Lyrik-Wettbewerb,

ein Projekt gefördert von der Stiftung

Umwelt und Entwicklung NRW.

www.regenwald-schuetzen.org

Umweltbildungszentrum Heideportal

Gut Leidenhausen e. V.

Das UBZL in Porz vermittelt Naturerfahrungen,

Nachhaltigkeit und handlungsorientiertes

Lernen für den verantwortlichen

Umgang mit der Umwelt praxisnah

und erlebnisorientiert. Für Schulklassen

gibt es verschiedene buchbare Lernmodule,

zum Beispiel. über Ökosysteme

(Fluss, Bach, Wald, Heide).

www.gut-leidenhausen.de

WWF

Bäume pflanzen, Pandas retten, Tiger

vorm Aussterben schützen – der World

Wide Fund for Nature (WWF) ist die

größte Naturschutzorganisation der Welt.

In Kampagnen und Aktionen können sich

14- bis 24-Jährige für Nachhaltigkeit und

Erhaltung der biologischen Vielfalt der

Erde einsetzen. Das Motto: „Weltretten

zum Mitmachen“.

www.wwf-jugend.de

WWOOF

WWOOF steht für World Wide Opportunities

on Organic Farms. Im Tausch

gegen Verpflegung und Unterkunft kann

jede*r für eine gewisse Zeit (mindestens

zwei Wochen) auf ökologischen Bauernhöfen

mitarbeiten und viel über nachhaltige

Landwirtschaft lernen.

www.wwoof.de (Deutschland)

www.wwoof.org (international)

Weitere umweltpädagogische

Lernorte und Einrichtungen in Köln

findet ihr hier:

https://www.stadt-koeln.de/leben-inkoeln/umwelt-tiere/umweltbildung/

umweltpaedagogische-lernorte-undeinrichtungen-koeln

30 KÄNGURUplus 10/19


Bild: Paul Campbell/iStockphoto

KLASSIK

KÖNNER

Junge Orchester hautnah

Triff die Klassik-Könner nach ihrem Konzert!

15. Nov

Chineke! Orchestra

17. Apr

Bundesjugendorchester

koelner-philharmonie.de/klassik-koenner

0221 280 280

KÄNGURUplus 10/19 31


SERVICE

VERANSTALTUNGEN OKTOBER

OKTOBER

DIENSTAG 01

18.00 bis 21.00 Uhr, Tannenbusch

Gymnasium: Götterfunken am Tabu

Projektwoche am Tannenbusch-

Gymnasium bis 2. Oktober rund um

Musik, Mathematik und Geschichte im

Zusammenhang mit dem berühmten

Sohn Bonns, Ludwig van Beethoven,

nach. Die Palette reicht von Live-Musik,

Mitmach-Stationen und Vorträgen

über Präsentationen und Lesungen

bis zu kulinarischen Kostproben.

Themenschwerpunkt heute: Mathematik.

Infos und Programm unter

www.uni-bonn.de/studium/junge-uni/

goetterfunken

20.00 Uhr, Köln: Global Diffusion Weltmusik,

Globale Musik, außereuropäische

Traditionen, globale Clubsounds,

transkulturelle Bezüge jüdischer Musik,

experimentelle Facetten. Der Veranstaltungsreigen

„Global Diffusion“ präsentiert

Anfang Oktober und Mitte November

in sechs Schaufenstern die ausgesprochen

vielfältigen Sounds, Szenen und

Kontexte Globaler Musik in Köln und weit

darüber hinaus. An unterschiedlichen

Orten – vom Atombunker über den Club

Bahnhof Ehrenfeld bis zum Zigeunerwagen-Open

Air am Neptunplatz –

finden über 20 Konzerte mit lokalen und

internationalen Musiker*innen statt.

Infos unter www.globaldiffusion.de

MITTWOCH 02

17.30 bis 19.00 Uhr, Marktschwärmer

Nippes / AIDA Biergarten: 1 Jahr

Marktschwärmer Heute gibt es

Verteilung, Feier & Verkostung beim

Marktschwärmer mit einem reichhatigen

Angebot an Obst, Gemüse, Fleisch,

Milch, Käse, Brot, Gebäck, Honig, Wein,

Spirituosen oder Soft Drinks. Ihr könnt

probieren und euch von der Qualität der

Lebensmittel überzeugen. Eintritt frei!

18.00 bis 21.00 Uhr, Tannenbusch

Gymnasium: Götterfunken am Tabu

Projektwoche am Tannenbusch-

Gymnasium bis 2. Oktober. Themen -

schwerpunkt heute: Geschichtswissenschaft.

Infos und Programm

unter www.uni-bonn.de/studium/jungeuni/goetterfunken

DONNERSTAG 03

15.30 Uhr, Neptunplatz Ehrenfeld:

Zigeunerwagenfest Der Veranstaltungsreigen

„Global Diffusion“ präsentiert in

sechs Schaufenstern die ausgesprochen

vielfältigen Sounds, Szenen und

Kontexte Globaler Musik in Köln und

weit darüber hinaus. Infos unter

www.globaldiffusion.de

FREITAG 04

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Das letzte Aufgebot” Spätsommer

1944 – das ‚Dritte Reich‘ steht kurz

vor dem Zusammenbruch. Der 15-jährige

Martin, den Politik eigentlich wenig

interessiert, wird von seinem Freund

Franz dazu überredet sich freiwillig dem

Volkssturm anzuschließen. In der Nacht

bevor er in den Kampf ziehen soll findet

Martin heraus, dass Marias Familie seit

Monaten ein jüdisches Mädchen vor den

Nazis bei sich versteckt. Aufführung für

Jugendliche ab 13 Jahren.

14.00 bis 18.00 Uhr, Neanderthal

Museum: Doggy Day Hunde an der

Leine mit gut erzogenen Haltern können

die Dauerausstellung erkunden. Eintritt

plus Hund € 2,–

18.30 Uhr, Kölner Zoo, Aquarium:

Taschenlampenführung Wie schlafen

Fische? Wann ruhen Krokodile? Wo

entspannen Vogelspinnen? Beobachtet

Reptilien, Insekten und Fische bei

Nacht – und entdeckt das Aquarium bei

Taschenlampenlicht. Anmeldung und

Vorkasse erforderlich! € 24,–/16,–

SAMSTAG 05

8.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der Agneskirche,

Neusser Platz, Köln-Nippes:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Hofflohmarkt

Lindenthal & Braunsfeld Bei den

Hofflohmärkten verkaufen die Hausanwohner

im eigenen Hof oder Garten –

und das ganze Veedel macht mit. Infos

unter www.hofflohmaerkte-koeln.de

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung jugend

und medien Köln: Jobtester – FotografIn

Ihr lernt in einem professionellen

Studio typische Aufnahmesituationen

wie z.B. die Arbeit mit Models kennen

und klärt Fragen rund um Ausbildung

und Studium. Wochenend-Workshop

heute und morgen für Jugendliche

ab 15 Jahren. Anmeldung unter

www.sk-jugend.de. € 60,–

14.00 bis 17.00 Uhr, Schaffensfreude:

Handlettering Workshop Gezeigt

werden Grundelemente des Handletterings,

verschiedene Schriften und

den Aufbau eines eigenen Letterings.

Anmeldung erforderlich.

15.00 Uhr, Hänneschen Puppenspiele:

Bleck hinger die Britz! Wie schwer ist

eigentlich so eine Puppe? Aus welchem

Holz sind diese geschnitzt? Wie eng ist

es denn so hinter der Britz? Anmeldung

erforderlich. € 12,50

16.00 bis 17.30 Uhr, MMC Film & TV

Studios: TV Backstage Tour Ein Blick

hinter die TV-Kulissen. Tickets unter

helikon-events.de oder KölnTicket.

€ 10,– bis 24,–

19.00 Uhr, ZAK – Zirkus- und

Artistikzentrum Köln: „Schrottz” Zur

Funktionsfähigkeit von Zirkus. Die

Abschlussarbeiten der zirkuspädagogische

Vertiefungsfortbildung öffnet die

Tür für die Werkstatt der gefundenen

Dinge. € 8,–/6,–

20.00 bis 22.00 Uhr, Rheingasse, Ecke

Brassertufer: Mit dem Nachtwächter

durch Bonn Ein Spaziergang durch

die dunkleren und wilderen Tage der

Bonner Stadtgeschichte. Führung von

StattReisen Bonn. € 12,–/10,–

20.00 Uhr, Theater im Ballsaal:

„Vis Motrix” Ein Tanzprojekt von

CocoonDance. Wie aus einer anderen

Welt bewegen sich bizarre, faszinierende

Wesen durch den Raum. Tickets unter

karten@theater-im-ballsaal.de.

€ 15,–/9,–

SONNTAG 06

11.00 bis 17.00 Uhr, Arturo Schauspielschule,

Aussengelände: Weiberkram

Mädelsflohmarkt Weit entfernt von

Ramsch, Neuware und Wühlboxen

werden an bunten Ständen Second-

Hand- Mode und ausgefallene Vintage-Teile

präsentiert. Und weil Shopping

hungrig macht, gibt es leckere Streetfood-Spezialitäten

und Drinks. Für die

passenden Beats zur Schnäppchenjagd

sorgen DJs mit ausgewählten Sets.

12.00 Uhr, ZAK – Zirkus- und Artistikzentrum

Köln: „Schrottz” Die Abschlussarbeiten

der zirkuspädagogische

Vertiefungsfortbildung. € 8,–/6,–

12.30 bis 14.00 Uhr, Golf Bad Münstereifel:

Golf Schnupperkurs

Auf einem Übungsplatz, der so genannten

„Driving-Range” werdet ihr von

Golflehrern eingewiesen und probiert

die verschiedenen Spielsituationen im

Golfsport aus. Zum 1 1/2-stündigen

Probetraining müssen nur Sportschuhe

und bequeme Kleidung mitgebracht

werden. Anmeldung erforderlich.

€ 19,–

14.00 bis 17.00 Uhr, Naturzentrum Eifel:

Hochseilklettergarten im Naturwald

Schnupperkurs im Hochseilgarten.

Anmeldung erforderlich. € 32,–/21,–

14.00 bis 17.00 Uhr, Kölner Jugendpark:

Rheinblick Studio Aktionstag offenes

Musikangebot für Jugendliche. Im Rheinblick

Studio könnt ihr Beats produzieren,

Songs schreiben und covern oder

Recording-Technik erlernen. Hier könnt

ihr ausprobieren und andere Musik-Begeisterte

kennen lernen. Anmeldung

nicht erforderlich.

18.00 Uhr, Horizont Theater: „Papa

in der Cloud” Mia ist 15 Jahre alt und

dabei, einen erfolgreichen Instagram-Account

zu etablieren. Doch dann die

Katastrophe: Mias Vater hat jetzt einen

eigenen Account. Und er will seiner

Tochter folgen. Für Mia undenkbar, denn

was sie postet ist nicht für unschuldige

Vateraugen bestimmt. Ein Stück über

den sicheren Umgang mit dem Internet

für Jugendliche ab 12 Jahren.

20.00 Uhr, Theater im Ballsaal: „Vis

Motrix” Ein Tanzprojekt von Cocoon-

Dance. Wie aus einer anderen Welt

bewegen sich bizarre, faszinierende

Wesen durch den Raum. Tickets unter

karten@theater-im-ballsaal.de. € 15,–/9,–

MONTAG 07

10.00 Uhr, Horizont Theater: „Die

Physiker” Komödie von Friedrich Dürrenmatt

für Jugendliche ab 12 Jahren.

DIENSTAG 08

© istock_piola666

11.00 Uhr, Horizont Theater: „Leben

des Galilei” Berthold Brechts politische

und moralische Brocken leicht gemacht

für Jugendliche ab 13 Jahren.

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Bundeswehr Infoveranstaltung. Der

Karriereberater der Bundeswehr informiert

über Laufbahnen und berufliche

Verwendungsmöglichkeiten in der

Bundeswehr. Eintritt frei! www.arbeitsagentur.de/koeln

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Kommissarlaufbahn bei der Polizei

Infoveranstaltung. Wer wissen möchte,

ob er in diesen Beruf passt, kann ein

unverbindliches Gespräch mit dem/der

Einstellungsberater/in des Polizeipräsidiums

Köln führen. Eintritt frei! www.

arbeitsagentur.de/koeln

17.00 bis 21.15 Uhr, FRÖBEL-Kitas in

Köln: Lange Nacht der FRÖBEL-Kitas

in Köln Auf einer exklusiven Bustour

© Theater Marabu

drei FRÖBEL-Kitas in Köln entdecken.

Das Angebotgilt nur für pädagogische

Fachkräfte und Studierende in früh- und

kindheitspädagogischen Studiengängen,

die auf der Suche nach Ideen, etwas

Neuem oder einem Praktikumsplatz

sind und Einblicke bei einem Kita-Träger

gewinnen möchten. Infos unter www.

froebel-gruppe.de/lange-nacht-koeln

MITTWOCH 09

10.00 Uhr, Filmforum NRW im Museum

Ludwig: Cinepoint – Schule des Sehens

„Tschick! Schulkino-Reihe zum Thema

„Mythen der Wildnis“ vom jfc Medienzentrum

Köln und dem Filmforum NRW.

Gezeigt wird heute „Tschick”. Anmeldung

beim JFC Medienzentrum ist unbedingt

erforderlich unter 0221 – 13 05 61 50.

€ 3,–

10.00 Uhr, Junges Theater Bonn:

„Krabat” Der 14jährige Krabat schlägt

sich elternlos durch die Lande. Immer

wieder hört er in seinen Träumen eine

unheimliche Stimme, die ihn zu einer

Mühle am Koselbruch ruft.

SPIELARTEN 19:

Auszüge des Programms findet ihr im

KÄNGURU Veranstaltungskalender, das

komplette Programm mit Infos zu Workshops

und Projekten gibt es unter www.

spielarten-nrw.de. Karten beim jeweiligen

Veranstalter vorbestellen.

10.30 Uhr, COMEDIA Theater: „We

have to laugh before Midnight” Mit

betont körperlichem Spiel, einer

bunten, bilderreichen Ästhetik und

unverhohlener Lust am simplen

Humor blickt TOBOSO ohne

Sentimentalität dem Werden und

Vergehen freudvoll ins Gesicht. Eine

Theaterperformance von TOBOSO

für Jugendliche ab 12 Jahren.

19.30 Uhr, Theater Marabu Bonn: „Die

Konferenz der Vögel” Eine mystische

Dichtung der persischen Literatur, die im

12. Jahrhundert im Iran verfasst wurde.

In der Fabel treffen sich tausende Vögel,

die den bedauernswerten Zustand der

Welt beklagen und darüber beraten,

was zu tun sei. In Anlehnung an diesen

Mythos macht sich das Junge Ensemble

Marabu auf die Reise und stellt sich den

drängenden Fragen der Gegenwart:

Warum scheitern die Versuche zur nachhaltigen

Veränderung? Sind wir bereit,

unseren Lebensstil zu ändern, wenn das

die Konsequenz ist für eine gerechte,

humane und tolerante Gesellschaft?

Ein Spiel mit den Hindernissen, die uns

abhalten, das Richtige zu tun und mit

den Möglichkeiten, eine bessere Welt zu

erdenken. Das Junge Ensemble Marabu

spielt für Jugendliche ab 14 Jahren.

09.

OCT.

32 KÄNGURUplus 10/19


SERVICE

VERANSTALTUNGEN OKTOBER

09./10./11.

OCT.

20.00 Uhr, Theater im

Ballsaal: „Dream City”

Die Tänzer von Cocoon-

Dance treffen auf

Kinder und Jugendliche,

Urban-Tänzer und

Parcour-Künstler und den

DJ Soundkünstler Franco

Mento. Sie verschmelzen

zu einem Organismus, in

dem der Einzelne aber

seine Herkunft nicht

verleugnet.

Tickets unter karten@

theater-im-ballsaal.de.

€ 15,–/9,–

© Klaus Fröhlich

DONNERSTAG 10

Film Festival Cologne Das Publikumsfestival

bietet vom 10. bis 17. Oktober

eine aktuelle Auswahl der weltweit

wichtigsten Kino- und TV-Höhepunkte.

In über 100 Einzelvorstellungen erlebt ihr

exklusiv die Premieren von international

gefeiertem Weltkino, herausragenden

Serien und großen TV-Movies. Infos

unter filmfestival.cologne

SPIELARTEN 19:

10.00 Uhr, FFT Düsseldorf Kammerspiele:

„We have to laugh before

Midnight” Eine Theaterperformance

von TOBOSO für Jugendliche ab

12 Jahren.

10.00 Uhr, FFT Düsseldorf Kammerspiele:

„Hannah Arendt auf der

Bühne” Das Agora Theater spielt

für Jugendliche ab 10 Jahren die

Geschichte der Jüdin Hannah Arendt,

die vor den Nazis aus Deutschland

fliehen musste.

10.00 bis 17.30 Uhr, Telekom Baskets

Bonn: Karrieretag Über 90 Unternehmen

aus dem Großraum Bonn

präsentieren sich und informieren über

aktuelle Jobangebote und Einstiegsmöglichkeiten.

Während des gesamten

Tages gibt es kostenlose Aktionen für alle

Besucher: Bewerbungsmappencheck,

Bewerbungsfotoshooting, Coachings

und Vorträge rund um die Themen Job,

Bewerbung & Karriere.

10.00 oder 19.30 Uhr, Theater Marabu

Bonn: „Die Konferenz der Vögel” In der

Fabel treffen sich tausende Vögel, die

den bedauernswerten Zustand der Welt

beklagen und darüber beraten, was zu

tun sei. Das Junge Ensemble Marabu

spielt für Jugendliche ab 14 Jahren.

18.00 bis 19.30 Uhr, Carl Duisberg

Centren: High School Info-Abend

Umfassende Infos zu verschiedenen

Möglichkeiten an öffentlichen und

privaten Schulen in den USA, Kanada,

Australien, Neuseeland, Großbritannien

und Irland. Außerdem werden Fragen

zu den ausländischen Schulsystemen,

zur Betreuung vor Ort, dem Leben in

einer Gastfamilie und den Programmabläufen

ausführlich beantwortet. Bitte

anmelden unter 0221 – 16 26-207 oder

highschool@cdc.de

18.00 Uhr, Bad Neuenahr, Kurpark:

Klangwelle Eine faszinierende Show

aus Wasser, Feuer, Laser, Licht und

Musik. Dieses Jahr steht das Großevent

unter dem Motto „Meilensteine“. Ein

unter haltsames Rahmenprogramm lädt

bereits ab 18 Uhr zum „Warm Up” im

Kurpark ein. Die Show startet um 20 Uhr.

Tickets online unter www.die-klangwelle.

de ab € 11,80/5,50 ab 6 Jahren

19.30 Uhr, LVR Landesmuseum Bonn:

Oliver Steller – Experimentierfreude

Abgestimmt auf die Fotografien der

Sonderausstellung „Fotografie in der

Weimarer Republik“ spricht und singt

Oliver Steller Texte aus der Zeit der

Weimarer Republik. € 19,–/16,–

FREITAG 11

10.00 bis 18.00 Uhr, Globetrotter Outlet

Bonn: Spurenlesen Workshop Mit dem

Spurenmobil kommt die Wildnis in die

Stadt und macht dich zu einem besseren

Spurenleser! Reise in die faszinierende

Welt der Wildnis und das Einmaleins

des Spurenlesens. Anmeldung nicht

erforderlich! Kostenfreies Angebot!

10.00 oder 18.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Krabat” Der 14jährige Krabat

schlägt sich elternlos durch die Lande.

Immer wieder hört er in seinen Träumen

eine unheimliche Stimme, die ihn zu

einer Mühle am Koselbruch ruft.

15.00 bis 18.00 Uhr, Gut Leidenhausen:

Malen auf Holzscheiten Gemalt wird

mit Acrylfarben auf Holz. Anmeldung

unter 02203 – 399 87 oder an

sdw-nrw-koeln@netcologne.de. € 10,–

SPIELARTEN 19

19.00 Uhr, FFT Düsseldorf Kammerspiele:

„We have to laugh before

Midnight” Eine Theaterperformance

von TOBOSO für Jugendliche ab

12 Jahren.

20.00 bis 21.30 Uhr, Naturzentrum Eifel:

Mit dem Nachtwächter durch Nettersheim

Führung zurück in das Leben

der Menschen der Eifel im Mittelalter.

Anmeldung erforderlich. € 5,50/3,50,

Familien 15,–

SAMSTAG 12

Sprung.Raum Troisdorf: Neueröffnung

Heute eröffnet der neue Trampolinpark

für Trampolin und Parcour. Es

erwarten euch neue Attraktionen

im spacigen Ambiente! Infos unter

www.sprungraum.de

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Widdersdorf:

Hofflohmarkt Widdersdorf Infos unter

www.hofflohmaerkte-koeln.de

11.00 bis 18.00 Uhr, Dock.One

Mülheimer Hafen: Veggienale &

FairGoods Die Messe an diesem

Wochenende für pflanzlichen Lebensstil

und ökologische Nachhaltigkeit. Bei der

FairGoods und Veggienale dreht sich

alles um Fragen zur grünen und veganen

Lebensweise. Das Spektrum reicht

von Bio-Food, Upcycling, Ökostrom,

Fairtrade, nachhaltigen Geldanlagen,

E-Mobilität bis hin zu ethisch-korrekter

Mode und Angeboten zur pflanzenbasierten,

gesunden Ernährungs- und

Lebensweise. € 8,–/bis 14 Jahre frei!

14.00 bis 17.30 Uhr, Kunstmuseum Villa

Zanders Berg. Gladbach: Kunstlabor

Das offene und integrative Angebot und

richtet sich an Menschen ab 13 Jahren,

ob mit oder ohne Behinderung. Ohne

Anmeldung. Teilnahme kostenlos!

18.00 Uhr, Schauspielhaus Bonn: „Ein

Sommernachtstraum” Im Zauberwald ist

viel los. Helena liebt Demetrius. Hermia

liebt Lysander und Lysander liebt Hermia.

Puck und die Elfen sind in dieser Version

wie neugierige Kinder. Komödie nach

William Shakespeare.

20.00 Uhr, LANXESS arena: 20 Jahre

Cat Ballou Jubiläumskonzert. Tickets an

der Abendkasse!

SONNTAG 13

11.00 bis 18.00 Uhr, Dock.One Mülheimer

Hafen: Veggienale & FairGoods

Die Messe fur pflanzlichen Lebensstil

und ökologische Nachhaltigkeit. Bei der

FairGoods und Veggienale dreht sich

alles um Fragen zur grünen und veganen

Lebensweise. € 8,–/bis 14 Jahre frei!

MONTAG 14

12.00 bis 15.00 Uhr, bm – bildung

in medienberufen: Ferienakademie

Die Ferien-Workshops (3D-Printing,

Game-Designer, Game Programmer,

Instagram/Snapchat oder Webdesign)

für Jugendliche von ca. 14 bis 20 Jahren

bis 16. Oktober geben einen Einblick

in die unterschiedlichen Berufsbilder.

Anmeldung erforderlich!

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Bundespolizei Infoveranstaltung. Infos

aus erster Hand zu den Tätigkeiten und

der Ausbildung bei der Bundespolizei.

Eintritt frei! www.arbeitsagentur.de/koeln

DIENSTAG 15

10.00 bis 12.30 Uhr, Beethovendenkmal

Bonn: Das Stadtspiel Bei dieser

Stadtrallye können Jugendliche die Stadt

selber erkunden. Anmeldung erforderlich

bei StattReisen Bonn. € 10,–/8,–

MITTWOCH 16

10.00 bis 16.00 Uhr, Naturzentrum

Eifel: Taverne im Archäologischen

Landschaftspark Was ist überhaupt

Bio und was bedeutet regional?

Und welche (Un-)Kräuter sollte man

unbedingt einmal probieren? Veranstaltung

anlässlich des Welternährungstages.

€ 7,50/5,50, Familien 23,–

18.00 bis 20.00 Uhr, Globetrotter Outlet

Bonn: Smartphone Fotografie Vortrag

mit Markus Schmidt über die Grundlagen

der Smartphone-Fotografie und wie du

mit ein wenig Know-How, Freude an der

Fotografie und natürlich den passenden

Apps und Gadgets hervorragende Fotos

auf deiner nächsten Reise schießen

kannst. Kostenlose Tickets unter

www.globetrotter.de

DONNERSTAG 17

9.00 bis 13.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum): Tag

der Weiterbildung Infoveranstaltung.

Kooperationspartner, die Handwerkskammer

(HWK), die Industrie – und

Handelskammer (IHK), die Qualitätsgemeinschaft

der Kölner Bildungsträger

und die Steuerberaterkammer, stellen

gemeinsam Angebote zu Weiterbildung

und Qualifizierung vor. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

20.00 Uhr, Globetrotter Köln: Smartphone

Fotografie Vortrag mit Markus

Schmidt über die Grundlagen der

Smartphone-Fotografie und wie du mit

ein wenig Know-How, Freude an der

Fotografie und natürlich den passenden

Apps und Gadgets hervorragende

Fotos auf deiner nächsten Reise

schießen kannst. Kostenlose Tickets

unter www.globetrotter.de

FREITAG 18

10.00 bis 18.00 Uhr, Globetrotter

Köln: Spurenlesen Workshop Mit dem

Spurenmobil kommt die Wildnis in die

Stadt und macht dich zu einem besseren

Spurenleser! Reise in die faszinierende

Welt der Wildnis und das Einmaleins

des Spurenlesens. Anmeldung nicht

erforderlich! Kostenfreies Angebot!

KÄNGURUplus 10/19 33


ZUKUNFT

SERVICE

VERANSTALTUNGEN OKTOBER / NOVEMBER

SAMSTAG 19

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Neptunplatz,

Venloer Straße: Gebraucht-Fahrradmarkt

Infos unter www.fahrradmarkt-koeln.de

19.

OCT.

© Made In

8.00 bis 18.00 Uhr, Bonner Rheinaue:

Flohmarkt Besucher sollten möglichst

ohne Auto kommen.

12.00 bis 20.00 Uhr, KOMED Köln:

Made in Köln Lerne heute und morgen

Hersteller der Region kennen und

probiere, teste und finde neueste Produkte

und tolle Lieblingsstücke. Neben

Genussartikeln gibt es Mode & Accessoires,

Technik oder Freizeitartikel und

Wohneinrichtung zu entdecken. Neben

zahlreichen Ausstellern erwartet dich auf

der Messe ein tolles Rahmenprogramm.

Dazu werden Workshops, Gewinnspiele,

exklusive Tastings und Verköstigungen

angeboten. KÄNGURU ist Medienpartner

der Made in Köln. € 10,–/Kinder frei!

Online-Ticket € 8,–

www.madeinkoeln-messe.de

18.00 Uhr, Bad Neuenahr, Kurpark:

Klangwelle Eine faszinierende Show

aus Wasser, Feuer, Laser, Licht und

Musik. Ein unterhaltsames Rahmenprogramm

lädt bereits ab 18 Uhr zum

Warm Up” im Kurpark ein. Die Show

startet um 20 Uhr. Tickets online

unter www.die-klangwelle.de

ab € 11,80/5,50 ab 6 Jahren

SONNTAG 20

11.00 bis 17.00 Uhr, Bürgerzentrum

Engelshof: Trödelmarkt innen und

außen!

12.30 bis 14.00 Uhr, Golf Bad Münstereifel:

Golf Schnupperkurs Auf der

so genannten „Driving-Range” werdet ihr

von Golflehrern eingewiesen und probiert

die verschiedenen Spielsituationen

im Golfsport aus. Zum 1 1/2-stündigen

Probe training müssen nur Sportschuhe

und bequeme Kleidung mitgebracht

werden. Anmeldung erforderlich. € 19,–

18.00 Uhr, Horizont Theater: „Papa

in der Cloud” Mia ist 15 Jahre alt und

dabei, einen erfolgreichen Instagram-

Account zu etablieren. Ein Stück über

den sicheren Umgang mit dem Internet

für Jugendliche ab 12 Jahren.

MONTAG 21

10.00 bis 13.00 Uhr, Beethovendenkmal

Bonn: Das WeltStadtSpiel Stadtrallye für

Jugendliche. Anmeldung erforderlich bei

StattReisen Bonn. € 10,–/8,–

10.00 bis 16.00 Uhr, Naturzentrum Eifel:

Aktionstag zum lokalen Klimawandel

Gezeigt wird an verschiedenen Stationen,

wie sich das Klima in den letzten

Jahrzehnten geändert hat und was

dieser Wandel für unsere Umwelt und

unsere Gesellschaft bedeutet. Eintritt frei!

FREITAG 25

10.00 bis 18.00 Uhr, Schloss Burg a.d.

Wupper: Basar der Kunsthandwerker

Kreatives Kunsthandwerk, ausgefallene

Kuriositäten und liebevoll gestaltete

Geschenkideen täglich bis 3. November.

17.00 Uhr, Haus Wasserburg: Naturerlebnis-Wochenende

Jugendliche von

12 bis 15 Jahren können in den herbstlichen

Wald rund um Haus Wasserburg

eintauchen und auf Entdeckungstouren

gehen. Anmeldung erforderlich.

19.00 Uhr, ZAK – Zirkus- und Artistikzentrum

Köln: „Don Röschen” Eine

sportliche Operette. Die Abschlussgala

der aktuellen zirkuspädagogischen

Fortbildung, begleitet vom Schubert-

Collegium Köln, übt sich im Spagat

zwischen Operette und Tango, zwischen

Turnhalle und Märchenschloss.

€ 8,–/6,–

SAMSTAG 26

8.00 bis 16.00 Uhr, Barcelona-Allee,

Rückseite Köln-Arkaden, Köln-Kalk:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 17.00 Uhr,

Bogenbauen und schießen Jugendliche

ab 10 Jahren und Erwachsene

bauen einen Bogen und lernen damit

umzugehen. Anmeldung erforderlich

unter www.bogenschiessen-koeln.com.

€ 159,–/€ 138,–

Köln. Anmeldung unter 0221 – 16 26-207

oder highschool@cdc.de. Eintritt frei!

14.00 bis 17.00 Uhr, Kunst- und

Ausstellungshalle der BRD: Trash_Up–

Power_Flower Es wird bunt! Wir lassen

die Hippie-Zeit wieder aufleben und

beweisen, dass Blumen in allen Formen

und Farben zeitlos sind. Anmeldung

erforderlich. € 10,–/6,–

15.00 oder 19.00 Uhr, ZAK – Zirkusund

Artistikzentrum Köln: „Don

Röschen” Eine sportliche Operette. Die

Abschlussgala der aktuellen zirkuspädagogischen

Fortbildung. € 8,–/6,–

18.00 bis 20.00 Uhr, Rheingasse, Ecke

Brassertufer: Mit dem Nachtwächter

durch Bonn Ein Spaziergang durch

die dunkleren und wilderen Tage der

Bonner Stadtgeschichte. Führung von

StattReisen Bonn. € 12,–/10,–

19.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Wem

gehört die Straße?” Irgendwann in der

Zukunft. Die Welt ist vom einem Virus

befallen, der aus Männern übergriffige,

sexistische Zombies macht. Nach einer

Zeit chaotischer Zustände ist ein neues

Ordnungssystem geschaffen: Die Frauen

bleiben zu ihrer eigenen Sicherheit zu

Hause, der öffentliche Raum bleibt den

Männern vorbehalten. Drei Jugendlichen

allerdings gefällt die neue Ordnung

nicht. Eine Stückentwicklung des Consol

Theaters für Jugendliche ab 13 Jahren.

SONNTAG 27

11.00 bis 17.00 Uhr, Bürgerzentrum

Engelshof: Buchbinder-Messe Köln

Geboten wird ein vielfältiges internationales

Angebot an exklusiven Materialien,

Werkzeugen und Geräten. Die Auswahl

an besonderen Papiersorten ist riesig.

Die vielen verschiedenen Buntpapiersorten

sind eine der Spezialitäten der

Buchbinder-Messe.

11.00 bis 19.00 Uhr: Helios & Selene

– Markt für gutes Leben Aussteller mit

nachhaltigen Designprodukten, fair

produzierter Mode, selbstgemachten

Delikatessen, Flohmarktperlen, hübschen

Kindersachen und verwöhnenden Dienstleistungen

verwandeln Helios & Selene

in einen Basar mit enstpannter Atmosphäre

und vielen Mitmach-Aktionen.

15.00 bis 18.00 Uhr, Carl Duisberg Centren:

USA Day Vertreter amerikanischer

Partnerschulen informieren über das

Leben bei einer Gastfamilie, die Betreuung

vor Ort und das Schulsystem im

Land der unbegrenzten Möglichkeiten.

Außerdem berichten ehemalige Teilnehmer

von ihren Erfahrungen während des

Auslandsaufenthaltes. Veranstaltungsort

ist die Jugendherberge Köln-Riehl, An

der Schanz 14, 50735 Köln. Anmeldung

unter 0221 – 16 26-207 oder highschool@cdc.de.

Eintritt frei!

DIENSTAG 22

15.00 bis 16.00 Uhr, NS-Dokumentationszentrum

(EL-DE-Haus): Was

geschah im EL-DE-Haus? Familienführung

für Kinder und Jugendliche.

Nur Eintritt!

MITTWOCH 23

10.00 bis 15.00 Uhr, Theaterpädagogisches

Zentrum TPZ Köln: Eine

Brise Bühnenluft Theater-Workshop

für Jugendliche von 11 bis 16 Jahren

an diesem Wochenende. Anmeldung

erforderlich. € 70,–

10.00 bis 19.00 Uhr, Forum Leverkusen:

Kölner AlpinTag Das Event

für Bergsport, Reisen und Outdoor.

Neben spannenden Reisereportagen,

Workshops & Kurz-Vorträgen begeistert

ein buntes Abenteuerprogramm. Ob

Slackline, Hüfburg und Kletterpyramide,

hier findet jeder Bergliebhaber was für

seinen Geschmack. Über 70 Fachaussteller

sowie Tombola und eine Rallye

und ein Alpinflohmarkt warten auf euch.

Eintritt frei, Tickets für Reportagen/Workshops

unter www.koelner-alpintag.de.

KÄNGURU ist Medienpartner des Kölner

Alpintages.

26.

OCT.

© Consol TheaterMädchen-Projekt_FB

18.00 bis 1.00 Uhr, Messe Essen:

Internationale Spieltage Spiel ‘19 Bis

27. Oktober verwandelt sich die Essener

Messe wieder in ein Mekka für Spielefans.

Tausende Spiele, darunter Hunderte

Neuheiten, die noch nicht auf dem

Markt sind, warten bei den Internationalen

Spieltagen auf leidenschaftliche

Zocker.

14.00 bis 18.00 Uhr, Carl Duisberg Centren:

Canada Day Vertreter kanadischer

Partnerschulen informieren über das

Leben bei einer Gastfamilie, die Betreuung

vor Ort und das kanadische Schulsystem.

Außerdem berichten ehemalige

Teilnehmer von ihrer Zeit in Kanada.

Veranstaltungsort ist die Jugendherberge

Köln-Riehl, An der Schanz 14, 50735

34 KÄNGURUplus 10/19


SERVICE

VERANSTALTUNGEN OKTOBER / NOVEMBER

18.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Wem

gehört die Straße?” Irgendwann in der

Zukunft. Die Welt ist vom einem Virus

befallen, der aus Männern übergriffige,

sexistische Zombies macht. Eine Stückentwicklung

des Consol Theaters für

Jugendliche ab 13 Jahren.

18.00 Uhr, Horizont Theater:

„Papa in der Cloud” Mia ist 15 Jahre alt

und dabei, einen erfolgreichen Instagram-Account

zu etablieren. Ein Stück

über den sicheren Umgang mit dem

Internet für Jugendliche ab 12 Jahren.

19.00 Uhr, E-Werk Köln: „World of Lehrkraft

– Ein Trauma geht in Erfüllung“

Herr Schröder packt aus. In seinem

ersten Comedyprogramm schildert der

Beamte mit Frustrationshintergrund den

alltäglichen Schulwahnsinn.

DONNERSTAG 31

9.00 bis 00.00 Uhr, Bubenheimer Spieleland:

Halloweenfest Es spukt und gruselt

im Spieleland. Spektakuläre Feuerartistik

und faszinierende Lichteffekte begeistern

die Besucher. Artisten der ZIRKUSfabrik

Kulturarena verzaubern mit ihren künstlerischen

Darbietungen. Das gesamte

Spielareal mit Abenteuerspielplatz und

Indoorbereiche sowie das Maislabyrinth

sind bis zur Geisterstunde geöffnet.

Einlass bis 22 Uhr! € 8,–

9.00 bis 13.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum): Tag

der Weiterbildung Infoveranstaltung.

Kooperationspartner, die Handwerkskammer

(HWK), die Industrie – und

Handelskammer (IHK), die Qualitätsgemeinschaft

der Kölner Bildungsträger

und die Steuerberaterkammer, stellen

gemeinsam Angebote zu Weiterbildung

und Qualifizierung vor. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

12.00 bis 20.00 Uhr, Alte Kämmerei

Düsseldorf: Friendsfest Das Friendsfest

feiert die Kultserie und lässt Fans

vom 31. Oktober bis zum 7. November

originalgetreue Kulissen der Serie in der

Alten Kämmerei in Düsseldorf

erkunden. Infos und tickets unter

www.friendsfest.comedycentral.tv

17.30 bis 23.00 Uhr, Kletterwald Hennef:

Halloween-Klettern Jeder Gast zahlt,

wenn er mit einer Ganzkörperverkleidung

kommt nur € 11,–

18.00 bis 22.00 Uhr, Kölner Zoo:

Halloween im Zoo Feuerspucker,

Hexen und anderen Fabelwesen treiben

an Halloween im Zoo ihr Unwesen.

Gruselige Walkings Acts lauern hinter

den Gebüschen, ein Labyrinth lädt zum

Verirren ein. Es gibt eine Gruselrutsche,

Feuer- und Lichtshow. Im Aquarium

warten neben Kriech- und Krabbeltieren

eine Märchenerzählerin. Es gelten keine

Jahreskarten! € 21,–/10,50, AK 25,–/13,50

NOVEMBER

FREITAG 01

14.00 bis 18.00 Uhr, Neanderthal

Museum: Doggy Day Hunde an der Leine

mit gut erzogenen Haltern können die

Dauerausstellung erkunden. Eintritt plus

Hund € 2,–

18.00 bis 22.00 Uhr, Schloss Burg a.d.

Wupper: Basar der Kunsthandwerker

Kreatives Kunsthandwerk, ausgefallene

Kuriositäten und liebevoll gestaltete

Geschenkideen täglich bis 3. November.

Zur Langen Nacht der Kunsthandwerker

am 1.11., wenn die Burg in den

dämmernden Abendstunden in den

Glanz tausender kleiner Lichter getaucht

ist, ist die Atmosphäre besonders schön,

Verkauf erst ab 18 Uhr.

SAMSTAG02

8.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der Agneskirche,

Neusser Platz, Köln-Nippes:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

12.00 bis 18.00 Uhr, XPOST Köln:

Sneakerness Händler, private Verkäufer

und Sammler präsentieren eine

Riesenauswahl an Marken-Schuhen,

alten Klassikern und Sammlerstücken

sowie Raritäten und limitierte Editionen.

Die Turnschuhmesse Sneakerness ist

Treffpunkt für Sneaker-Liebhaber und

Gleichgesinnte, die sich untereinander

austauschen und natürlich kaufen und

verkaufen können.

www.sneakerness.com

16.00 oder 20.00 Uhr, E-Werk Köln:

European Outdoor Film Tour Die besten

Outdoorsport – und Abenteuerfilme.

Tickets und Trailer unter www.eoft.eu.

16.00 bis 17.30 Uhr, MMC Film & TV

Studios: TV Backstage Tour Ein Blick

hinter die TV-Kulissen. Tickets unter

helikon-events.de oder KölnTicket.

€ 10,– bis 24,–

19.00 Uhr, 48 Museen, Kunsthäuser,

private Sammlungen, Köln: 20. Museumsnacht

Köln Die Museumsnacht

feiert in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum

und auf die Gäste wartet ein spannendes

Programm! Neben alt bekannten

Museen, Ausstellungsräumen und

Kunstorten können auch in diesem Jahr

wieder neue Orte bei der Museumsnacht

entdeckt werden. Während ihrer eigens

zusammengestellten Kunstrouten werden

die Besucher von einem spannenden

Programm aus Lesungen, Theatervorstellungen,

Konzerten und DJ Sets begleitet.

Infos unter www.museumsnacht-koeln.

de. AK € 19,–/Kinder bis 15 Jahre.

Eintritt frei!

Einzelnachhilfe

zu Hause

Köln

(0221)

9855325

www.abacus-koeln.com

SONNTAG 03

12.00 bis 18.00 Uhr, XPOST Köln: Sneakerness

Die Turnschuhmesse Sneakerness

ist Treffpunkt für Sneaker-Liebhaber und

Gleichgesinnte, die sich untereinander

austauschen und natürlich kaufen und

verkaufen können.

16.00 oder 20.00 Uhr, E-Werk Köln:

European Outdoor Film Tour Die besten

Outdoorsport – und Abenteuerfilme.

Tickets und Trailer unter www.eoft.eu

18.00 Uhr, Theater Marabu Bonn:

„Good Game Gretel“ handelt von dem

Umgang mit Familienproblemen und

von Einsamkeit aber auch von der Lust,

im Spiel Hindernisse zu überwinden und

Handlungsspielräume zurück zu erobern.

Ein Stück für Jugendliche ab 10 Jahren.

MONTAG 04

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Bundespolizei Infoveranstaltung. Infos

aus erster Hand zu den Tätigkeiten und

der Ausbildung bei der Bundespolizei.

Eintritt frei! www.arbeitsagentur.de/koeln

DIENSTAG 05

10.00 oder 18.00 Uhr, Theater Marabu

Bonn: „Good Game Gretel“ handelt von

dem Umgang mit Familienproblemen

und von Einsamkeit aber auch von der

Lust, im Spiel Hindernisse zu überwinden

und Handlungsspielräume zurück zu

erobern. Ein Stück für Jugendliche ab

10 Jahren.

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Bundeswehr Infoveranstaltung. Der

Karriereberater der Bundeswehr informiert

über Laufbahnen und berufliche

Verwendungsmöglichkeiten in der

Bundeswehr. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Kommissarlaufbahn bei der Polizei

Infoveranstaltung. Wer wissen möchte,

ob er in diesen Beruf passt, kann ein

unverbindliches Gespräch mit dem/der

Einstellungsberater/in des Polizeipräsidiums

Köln führen. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

18.00 bis 19.30 Uhr, Carl Duisberg

Centren: Internate im Ausland

Repräsentanten renommierter Internate

aus den USA, Kanada oder Großbritannien

informieren über die vielfältigen

Möglichkeiten eines Internatsbesuchs im

englischsprachigen Ausland. Anmeldung

erforderlich unter 0221 – 16 26-201.

Eintritt frei!

DONNERSTAG 07

19.30 Uhr, Theater Marabu Bonn:

„Die Konferenz der Vögel” In der Fabel

treffen sich tausende Vögel, die den

bedauernswerten Zustand der Welt

beklagen und darüber beraten, was zu

tun sei. Das Junge Ensemble Marabu

spielt für Jugendliche ab 14 Jahren.

20.00 Uhr, LANXESS arena: Die drei

Fragezeichen und der dunkle Taipan

„Die drei ???“ feiern ihr 40. Hörspiel-

Jubiläum mit Live-Tournee. Tickets an

der Abendkasse!

FREITAG 08

Stadtgebiet Bonn und Umland: Nacht

der Technik Die Technikerlebnisnacht

kommt erstmals auch nach Bonn, Troisdorf,

Siegburg, Hennef, Sankt Augustin,

Bornheim und in viele weitere Städte des

Rhein-Sieg-Kreises. Infos zum Programm

unter www.nacht-der-technik.de.

9.00 bis 14.00 Uhr, Kölnmesse Halle 4.1,

Eingang West: Berufe Live Rheinland Die

Messe für Ausbildung, Studium und Beruf

in Köln. Unternehmen, Hochschulen und

02.

NOV.

© Sneakerness Cologne

Bildungsanbiete informieren über die

Möglichkeiten nach dem Schulabschluss.

Eintritt frei! www.einstieg.com

15.00 bis 18.00 Uhr, Neanderthal

Museum: Markt der Kulturen Vorweihnachtlicher

Markt täglich bis 10.

November mit Kunsthandwerk und

Geschenkideen aus aller Welt. Über

20 Aussteller präsentieren ihr Angebot

aus fernen Ländern. Anstelle von Engeln

und traditionellem Christbaumschmuck

wird auf diesem Weihnachtsmarkt

hochwertiges Kunsthandwerk aus aller

Welt angeboten. € 3,–/Kinder frei!

20.00 Uhr, LANXESS arena: Die drei

Fragezeichen und der dunkle Taipan

„Die drei ???“ feiern ihr 40. Hörspiel-

Jubiläum mit Live-Tournee. Tickets an der

Abendkasse!

SAMSTAG 09

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 16.00 Uhr, Kölnmesse

Halle 4.1, Eingang West: Berufe Live

Rheinland Die Messe für Ausbildung,

Studium und Beruf in Köln. Unternehmen,

Hochschulen und Bildungsanbiete

informieren über die Möglichkeiten nach

dem Schulabschluss. Eintritt frei!

www.einstieg.com

10.00 bis 16.00 Uhr, Palladium:

Master and More Messe Köln Die Messe

bietet Orientierung im Infodschungel

und unterstützt mit zahlreichen Ausstellern

und einem begleitenden Vortragsprogramm

bei der Studienwahl. Infos

unter www.master-and-more.de

€ 5,–/Online-Anmeldung € 3,–

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung jugend

und medien Köln: Jobtester –

Game-DesignerIn Ihr entwerft ihr

euer eigenes Spielekonzept, das ihr im

Anschluss auf Papier ausarbeitet, testet,

verbessert und anschließend euren

Papierprototypen in einen digitalen

Prototypen umsetzt. Außerdem bekommt

ihr Tipps zum sinnvollen Ausbildungsweg.

Wochenend-Workshop heute und

morgen für Jugendliche ab 15 Jahren.

Anmeldung unter www.sk-jugend.de.

€ 60,–

11.00 bis 17.00 Uhr, Kletterwald Hennef:

Saison-Finale Jeder Gast zahlt für

3 Stunden Kletterzeit € 11,–

14.00 bis 17.00 Uhr, ZAK – Zirkus- und

Artistikzentrum Köln: Vertikaltuch

Workshop Workshop für fortgeschrittene

Kinder von 8 bis 16 Jahren. Anmeldung

erforderlich. € 22,–

14.00 bis 17.30 Uhr, Kunstmuseum Villa

Zanders Berg. Gladbach: Kunstlabor

Das offene und integrative Angebot und

richtet sich an Menschen ab 13 Jahren,

ob mit oder ohne Behinderung. Ohne

Anmeldung. Teilnahme kostenlos!

KÄNGURUplus 10/19 35


SERVICE

VERANSTALTUNGEN NOVEMBER

SONNTAG 10

9.00 bis 16.00 Uhr, Palladium: Bachelor

and More Messe Köln Die Messe bietet

Orientierung im Infodschungel und

unterstützt mit zahlreichen Ausstellern

und einem begleitenden Vortragsprogramm

bei der Studienwahl. Infos unter

www.bachelor-and-more.de € 5,–/

Online-Anmeldung € 3,–

11.00 bis 17.00 Uhr, Kletterwald Hennef:

Saison-Finale Jeder Gast zahlt für

3 Stunden Kletterzeit € 11,–

17.00 Uhr, Casamax Theater: „Heimat

A.T.” Azmi ist angekommen. Das hatte

er zumindest gehofft, nach einer langen

einsamen Flucht, die ihn nicht nur über

Landesgrenzen, sondern immer wieder

auch weit über seine eigenen Grenzen

hinaus getrieben hat. Ein Solo für heimatverbundene

Menschen für Menschen

ab 10 Jahren. Vormittags nur nach

Vorbestellung. € 8,–/6,–/Gruppen € 5,–

DIENSTAG 12

10.00 oder 19.30 Uhr, Theater Marabu

Bonn: „Und auch so bitterkalt” Die

Romanvorlage schildert Lucindas

Lebenshunger in einer Welt zwischen

Selbstoptimierungswahn und Sinnsuche.

Sichtbares Zeichen von Lucindas

Versuch, aus bestehenden Normen und

Konventionen auszubrechen, ist ihre

Magersucht. Vormittags bitte anmelden.

Für Jugendliche ab 14 Jahren.

SPIELARTEN 19:

11.00 Uhr, Kultur- und Medienzentrum

Pulheim: „Values // Värde

// Werte” Unsere Werte werden

angegriffen und wir müssen sie verteidigen.

Das Comedia Theater spielt für

Jugendliche ab 13 Jahren.

MITTWOCH 13

9.30 bis 12.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Zurück in den Beruf Infoveranstaltung.

Fragen zum Wiedereinstieg, zur Stellensuche,

zum regionalen Arbeitsmarkt, zu

den Angeboten der Agentur für Arbeit

und Hinweise auf weitere Beratungsmöglichkeiten

in Köln. Anmeldung nicht

erforderlich. Eintritt frei!

SPIELARTEN 19:

11.00 Uhr, Kultur- und Medienzentrum

Pulheim: „Hannah Arendt auf

der Bühne” Das Agora Theater spielt

für Jugendliche ab 10 Jahren die

Geschichte der Jüdin Hannah Arendt,

die vor den Nazis aus Deutschland

fliehen musste.

19.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Krabat –

Jede*r entscheidet selbst“ Jugendliche

ab 10 Jahren begeben sich mit Krabat auf

eine geheimnisvolle Reise in eine Welt

voller Macht und Abhängigkeiten. Es geht

um Verantwortung und die Stärke des

freien Willens.

DONNERSTAG 14

8.30 bis 14.00 Uhr, Tanzbrunnen Köln:

Traumberuf Medien Auf der Infomesse

kannst du herausfinden, welche Ausbildung

oder welcher Studiengang aus dem

Kreativ- oder Kommunikationsbereich

zu dir passt (Design, Kommunikation,

Medienmanagement, Journalismus und

mehr). Renommierte Hochschulen und

Akademien stellen sich dir vor. Experten

geben dir Tipps für deinen Einstieg.

9.00 bis 13.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum): Tag

der Weiterbildung Infoveranstaltung.

Kooperationspartner, die Handwerkskammer

(HWK), die Industrie – und

Handelskammer (IHK), die Qualitätsgemeinschaft

der Kölner Bildungsträger

und die Steuerberaterkammer, stellen

gemeinsam Angebote zu Weiterbildung

und Qualifizierung vor. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

10.00 bis 17.30 Uhr,

15.

NOV.

RheinEnergieStadion: Karrieretag Über

90 Unternehmen aus dem Großraum

Köln präsentieren sich im exklusiven

Businessbereich des RheinEnergieSTA-

DIONs und informieren über aktuelle

Jobangebote und Einstiegsmöglichkeiten.

Während des gesamten Tages gibt

es kostenlose Aktionen für alle Besucher:

Bewerbungsmappencheck, Bewerbungsfotoshooting,

Coachings und Vorträge

rund um die Themen Job, Bewerbung

& Karriere.

18.00 Uhr, Theater Bonn Werkstatt:

„33 Bogen und ein Teehaus” In

poetischen und sinnlichen Bildern

erzählt das Stück nach dem Roman

von Mehrnousch Zaeri-Esfahani für

Jugendliche ab 11 Jahren von Fluchtund

Heimaterfahrungen. Mehrnousch

lebt mit ihrer Familie in privilegierten

und behüteten Verhältnissen im Iran der

1980er Jahre. Sie liebt ihre stolze Stadt

Isfahan, besonders die Brücke der 33

Bogen. Doch nach dem Sturz des Schahs

wird alles anders. € 12,–/6,–

FREITAG 15

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Löcher” Mit viel Witz und

skurrilem Humor erzählt Louis Sachar

die ebenso spannende wie berührende

„Coming-of-Age”-Geschichte des

11-jährigen Pechvogels Stanley Yelnats,

der in einem Straflager in der texanischen

Wüste einem uralten Familiengeheimnis

auf die Spur kommt, für Jugendliche ab

12 Jahren.

15.00 bis 18.00 Uhr, Gut Leidenhausen:

Malen auf Holzscheiten Gemalt wird mit

Acrylfarben auf Holz. Anmeldung unter

02203 – 399 87 oder an sdw-nrw-koeln@

netcologne.de. € 10,–

SAMSTAG 16

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Neptunplatz,

Venloer Straße: Gebraucht-Fahrradmarkt

Infos unter www.fahrradmarkt-koeln.de

10.00 bis 14.00 Uhr, Handwerkskammer

Düsseldorf: Parentum Düsseldorf Der

Eltern + Schülertag richtet sich bewusst

an Eltern und ihre Kinder, um ihnen

gemeinsam die vielfältigen Perspektiven

aufzuzeigen. Was ist möglich? Welcher

Beruf passt zu mir? Wo kann ich ein

Praktikum machen und wie bewerbe ich

mich? ExpertInnen von Unternehmen,

Universitäten und Institutionen beraten

persönlich an Messeständen und in

Workshops. Eintritt frei!

10.00 bis 16.00 Uhr, Bürgerhaus Stollwerck:

Auf in die Welt Die Messe für

Schüleraustausch, High School, Gap Year,

Sprachreisen, Freiwilligendienste, Au Pair,

Praktika, Work and Travel und Internationales

Studium. Eintritt frei!

10.00 bis 16.00 Uhr, Schulzentrum

Hardtberg: JUBi – Die Jugendbildungsmesse

Beratung zu Themen wie

Schüleraustausch, High School-Aufenthalte,

Gastfamilie werden, Sprachreisen,

Au-Pair, Work & Travel, Freiwilligendienste

© Marco Borggreve

sowie Praktika im Ausland. Eintritt frei!

www.weltweiser.de

10.00 bis 17.00 Uhr, sk stiftung

jugend und medien Köln: Jobtester

– Grafik-DesignerIn/ MediengestalterIn

Digital und Print Ihr gestaltet eine

Anzeige bzw. ein Internet-Banner sowie

eine Titelseite und bearbeitet die Fotos

dafür. Wochenend-Workshop heute und

morgen für Jugendliche ab 15 Jahren.

Anmeldung unter www.sk-jugend.de.

€ 60,–

18.00 Uhr, Schauspielhaus Bonn:

„Ein Sommernachtstraum” Im Zauberwald

ist viel los. Helena liebt Demetrius.

Hermia liebt Lysander und Lysander liebt

Hermia. Puck und die Elfen sind in dieser

Version wie neugierige Kinder. Komödie

nach William Shakespeare.

SONNTAG 17

12.00 bis 19.00 Uhr, Balloni: DIY

DesignMarkt Köln Die Messe für kreative

und individuelle Produkte kommt wieder

nach Köln. Zahlreiche Künstler und

Jungdesigner aus ganz Deutschland

bieten handgefertigte Unikate, individuelle

Kleidung, Accessoires und vieles

mehr an. € 4,–/3,–/bis 14 Jahre frei

MONTAG 18

Wallraf-Richartz-Museum: Inside

Rembrandt Sonderöffnung für angemeldete

Schulklassen im Rahmen der

Sonderausstellung „Inside Rembrandt”.

Infos unter www.wallraf.museum.

Anmeldung erforderlich! Eintritt frei!

DIENSTAG 19

19.00 Uhr, Philharmonie:

Chineke! Orchestra Das

Konzert ist Teil der Reihe

„Klassik-Könner”, in der

herausragende Jugendorchester

zu erleben

sind. Bei ihren Gastspielen

geben die Jung-Talente

mit ihren Orchestern aber

nicht nur das Beste auf

ihren Instrumenten, sondern

ermöglichen durch

Konzert-Moderationen und

informellen Austausch nach

den Konzerten auch einen

Blick auf die Menschen

hinter den Instrumenten.

18.00 bis 19.30 Uhr, Carl Duisberg

Centren: High School Info-Abend

Umfassende Infos zu verschiedenen

Möglichkeiten an öffentlichen und

privaten Schulen in den USA, Kanada,

Australien, Neuseeland, Großbritannien

und Irland. Außerdem werden Fragen

zu den ausländischen Schulsystemen,

zur Betreuung vor Ort, dem Leben in

einer Gastfamilie und den Programmabläufen

ausführlich beantwortet. Bitte

anmelden unter 0221 – 16 26-207 oder

highschool@cdc.de

FREITAG 22

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges

Theater Bonn: „Das letzte Aufgebot”

Spätsommer 1944 – das ‚Dritte Reich‘

steht kurz vor dem Zusammenbruch.

Der 15-jährige Martin, den Politik eigentlich

wenig interessiert, wird von seinem

Freund Franz dazu überredet sich freiwillig

dem Volkssturm anzuschließen.

In der Nacht bevor er in den Kampf

ziehen soll findet Martin heraus, dass

Marias Familie seit Monaten ein jüdisches

Mädchen vor den Nazis bei sich

versteckt. Aufführung für Jugendliche

ab 13 Jahren.

SAMSTAG 23

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln-Südstadt,

Severinskirchplatz: Gebraucht-

Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

9.00 bis 16.00 Uhr, Neanderthal

Museum: Evolution-Festival

Geboten wird an diesem Wochenende

ein vielfältiges Programm mit Workshops

zur Humanevolution, interaktiven

Stationen, spannenden Vorträgen von

hochrangigen nationalen und internationalen

Forscher*innen. Ein Festival

für LehrerInnen, StudentInnen und

Interessierte. Tickets bei westticket.de

SONNTAG 24

18.00 Uhr, Casamax Theater: „Der Pakt”

Johann ist allein. Die Mutter weg, der

Vater ein berühmter Arzt ohne Zeit für

seinen Sohn. Die Versetzung kann er

vergessen, wenn er sein Referat über

Goethes „Faust“ verhaut. Sein einziger

Trost ist das soziale Netzwerk

„the pact“. Fa(u)st ein Overkill für

Sinnsucher*innen ab 13 Jahren.

Vormittags nur nach Vorbestellung.

€ 8,–/6,–/Gruppen € 5,–

DIENSTAG 26

11.00 bis 15.00 Uhr, Uni Köln, Hauptgebäude:

Britische Hochschulmesse Wenn

du ein Bachelor-, Master- oder PhD-Programm

in Großbritannien absolvieren

willst, dann nutz die Gelegenheit,

mit Vertretern der Universitäten aus

England, Schottland, Wales und

Nordirland zu sprechen und im

persönlichen Gespräch mehr über das

Studienangebot zu erfahren. Infos unter

www.britishcouncil.de/studium-uk/

britische-hochschulmessen

MITTWOCH27

19.00 Uhr, Agentur für Arbeit (Berufsinformationszentrum)

Infoabend für

Eltern der Kölner Oberstufenschülerinnen

und Oberstufenschüler

Wie geht’s nach dem Abitur weiter?

Was soll mein Kind werden? Wie kann

ich mein Kind bei der Berufs- und

Studienwahl unterstützen? Welche Wege

nach dem Abitur sind möglich? Welche

Überbrückungsmöglichkeiten bis zum

Ausbildungs- bzw. Studienbeginn sind

sinnvoll? Wie kann ein Studium finanziert

werden? Was passiert, wenn der Schulabschluss

in Gefahr ist? Anmeldung nicht

erforderlich!

DONNERSTAG 28

9.00 bis 13.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum): Tag

der Weiterbildung Infoveranstaltung.

Kooperationspartner, die Handwerkskammer

(HWK), die Industrie – und

Handelskammer (IHK), die Qualitätsgemeinschaft

der Kölner Bildungsträger

und die Steuerberaterkammer, stellen

gemeinsam Angebote zu Weiterbildung

und Qualifizierung vor. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

19.30 Uhr, Theater Marabu: „Heute:

Kohlhaas” Diese 200 Jahre alte Novelle

des Dichters Heinrich von Kleist hat bis

heute nichts an Aktualität eingebüßt. Eine

Koproduktion mit dem AGORA Theater

für Jugendliche ab 15 Jahren. € 9,–/6,50

SAMSTAG 30

8.00 bis 16.00 Uhr, Barcelona-Allee,

Rückseite Köln-Arkaden, Köln-Kalk:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

14.00 bis 18.00 Uhr, SAE Institute Köln:

Tag der offenen Tür Ausführliche Informationen

über die Ausbildungen und Studiengänge

beim SAE Institute. Führungen

durch die Räumlichkeiten und Studios,

Präsentation von Studentenprojekten und

Vorträgen geben einen Einblick in die

Arbeit von Medienschaffenden.

www.sae.edu

19.15 Uhr, Hänneschen Puppenspiele:

Bleck hinger die Britz! Wie schwer ist

eigentlich so eine Puppe? Aus welchem

36 KÄNGURUplus 10/19


SERVICE

VERANSTALTUNGEN DEZEMBER

Holz sind diese geschnitzt? Wie eng ist

es denn so hinter der Britz? Anmeldung

erforderlich. € 12,50

DEZEMBER

SONNTAG 01

15.00 bis 17.00 Uhr, Carl Duisberg Centren:

England und Ireland Day Vertreter

einer englischen und irischen Partnerorganisation

stehen Rede und Antwort zum

Thema „Schulbesuch in England und

Irland“. Interessierte erfahren alles über

das englische und irische Schulsystem,

das Leben in der Gastfamilie sowie

über die Vorbereitung und Betreuung

während des Auslandsaufenthaltes.

Veranstaltungsort ist die Jugendherberge

Köln-Deutz, Siegesstr. 5, 50679 Köln.

Anmeldung unter 0221 – 16 26-207 oder

highschool@cdc.de. Eintritt frei!

16.00 oder 20.00 Uhr, Cinenova:

European Outdoor Film Tour Die besten

Outdoorsport – und Abenteuerfilme.

Tickets und Trailer unter www.eoft.eu

MONTAG 02

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Bundespolizei Infoveranstaltung. Infos

aus erster Hand zu den Tätigkeiten und

der Ausbildung bei der Bundespolizei.

Eintritt frei! www.arbeitsagentur.de/koeln

DIENSTAG 03

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Kommissarlaufbahn bei der Polizei

Infoveranstaltung. Wer wissen möchte,

ob er in diesen Beruf passt, kann ein

unverbindliches Gespräch mit dem/der

Einstellungsberater/in des Polizeipräsidiums

Köln führen. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

13.30 bis 15.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum):

Bundeswehr Infoveranstaltung. Der

Karriereberater der Bundeswehr informiert

über Laufbahnen und berufliche

Verwendungsmöglichkeiten in der

Bundeswehr. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

MITTWOCH 04

10.00 Uhr, Theater Marabu Bonn:

„Good Game Gretel“ handelt von dem

Umgang mit Familienproblemen und

von Einsamkeit aber auch von der Lust,

im Spiel Hindernisse zu überwinden und

Handlungsspielräume zurück zu erobern.

Ein Stück für Jugendliche ab 10 Jahren.

19.00 Uhr, LANXESS arena: „Die

Rückkehr des Königs” Der dritte Teil des

Fantasy-Epos „Der Herr der Ringe” in

Originalfassung mit großem Orchester.

DONNERSTAG 05

10.00 oder 18.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Krabat” Der 14jährige Krabat

schlägt sich elternlos durch die Lande.

Immer wieder hört er in seinen Träumen

eine unheimliche Stimme, die ihn zu

einer Mühle am Koselbruch ruft.

FREITAG 06

10.00 oder 18.00 Uhr, Theater Marabu

Bonn: „Good Game Gretel“ handelt von

dem Umgang mit Familienproblemen

und von Einsamkeit aber auch von der

Lust, im Spiel Hindernisse zu überwinden

und Handlungsspielräume zurück zu

erobern. Ein Stück für Jugendliche ab

10 Jahren

10.00 oder 18.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Krabat” Der 14jährige Krabat

schlägt sich elternlos durch die Lande.

Immer wieder hört er in seinen Träumen

eine unheimliche Stimme, die ihn zu

einer Mühle am Koselbruch ruft.

18.30 Uhr, Kölner Zoo, Aquarium:

Taschenlampenführung Beobachtet

Reptilien, Insekten und Fische bei

Nacht – und entdeckt das Aquarium bei

Taschenlampenlicht. Anmeldung und

Vorkasse erforderlich! € 24,–/16,–

SAMSTAG 07

8.00 bis 16.00 Uhr, Vorplatz der Agneskirche,

Neusser Platz, Köln-Nippes:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

10.30 bis 15.30 Uhr, Hochschule

Fresenius: Christmas Open House

Heute könnt ihr das Studienangebot am

Campus in Köln kennenlernen. Es gibt

ein abwechslungsreiches Programm

in weihnachtlicher Atmosphäre im

Fachbereich Wirtschaft und Medien.

Anmeldung erforderlich. Infos unter

www.hs-fresenius.de

SONNTAG 08

16.00 Uhr, Schauspielhaus Bonn: „Ein

Sommernachtstraum” Im Zauberwald ist

viel los. Helena liebt Demetrius. Hermia

liebt Lysander und Lysander liebt Hermia.

Puck und die Elfen sind in dieser Version

wie neugierige Kinder. Komödie nach

William Shakespeare.

MONTAG 09

Wallraf-Richartz-Museum: Inside Rembrandt

Sonderöffnung für angemeldete

Schulklassen im Rahmen der Sonderausstellung

„Inside Rembrandt”. Infos

unter www.wallraf.museum. Anmeldung

erforderlich! Eintritt frei!

DIENSTAG 10

SPIELARTEN 19

11.00 Uhr, Forum Leverkusen: „We

have to laugh before Midnight” Eine

Theaterperformance von TOBOSO für

Jugendliche ab 12 Jahren.

MITTWOCH 11

10.00 oder 18.00 Uhr, Theater Marabu

Bonn: „Griff, der Unsichtbare” Griff wird

auf der Arbeit schikaniert. Nachts jedoch

verwandelt sich Griff in einen Superhelden.

Es ist die skurrile Geschichte von

zwei Außenseitern, die letztendlich nicht

die Welt, aber sich selber retten und

anderen Mut machen können. € 9,–/6,50

DONNERSTAG 12

9.00 bis 13.00 Uhr, Agentur für Arbeit

Köln (Berufsinformationszentrum): Tag

der Weiterbildung Infoveranstaltung.

Kooperationspartner, die Handwerkskammer

(HWK), die Industrie- und

Handelskammer (IHK), die Qualitätsgemeinschaft

der Kölner Bildungsträger

und die Steuerberaterkammer, stellen

gemeinsam Angebote zu Weiterbildung

und Qualifizierung vor. Eintritt frei!

www.arbeitsagentur.de/koeln

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Das letzte Aufgebot” Spätsommer

1944 – das ‚Dritte Reich‘ steht kurz

vor dem Zusammenbruch. Der 15-jährige

Martin den Politik eigentlich wenig

interessiert, wird von seinem Freund

Franz dazu überredet sich freiwillig dem

Volkssturm anzuschließen. In der Nacht

bevor er in den Kampf ziehen soll findet

Martin heraus, dass Marias Familie seit

Monaten ein jüdisches Mädchen vor den

Nazis bei sich versteckt. Aufführung für

Jugendliche ab 13 Jahren.

EVENT-HIGHLIGHTS 2020

KÖLN • Palladium

THE BEST MUSIC OF ALL SEASONS!

GAME OF THRONES

THE CONCERT SHOW

Spektakuläre Leinwand-Animationen

„Zelebrierte Klanggewalt mit

epischer Wucht!“ (Braunschweiger Zeitung)

05.02.20 • Mi 20 Uhr

THE MUSIC OF

STAR WARS

LIVE IN CONCERT

Das galaktische Musik-Erlebnis!

Spektakuläre Film-Animationen

12.03.20 • Do 20 Uhr

Das magische Musik-Erlebnis!

THE MUSIC OF HARRY POTTER

LIVE IN CONCERT

Spektakuläre Leinwand-Animationen!

Eine musikalische Reise durch

alle 8 Harry Potter Filme.

26.03.20 • Do 20 Uhr

KÖLN • E-Werk

Das karibische Tanz-Musical aus Kuba

HAVANA NIGHTS

HAVANA NIGHTS DANCE COMPANY, CIRCO

NACIONAL DE CUBA & LIVE GIRL-BAND

„Lebensfreude pur!“ (Welt)

09.03.20 • Mo 20 Uhr

Tickets an allen bek. VVK-Stellen. Infos: www.highlight-concerts.com

16.01.20 · LANXESS arena Köln

Neue Philharmonie Westfalen | Tickets: www.in-concert-highlights.de

PART OF THE HARRY POTTER


FILM CONCERT SERIES · BROUGHT TO YOU BY CINECONCERTS

HARRY POTTER characters, names and related indicia are © & Warner Bros. Entertainment Inc. WIZARDING WORLD trademark and logo © & Warner Bros. Entertainment Inc. Publishing Rights © JKR. (s19)

KÄNGURUplus 10/19 37


SERVICE

VERANSTALTUNGEN DEZEMBER/JANUAR/FEBRUAR

IMPRESSUM

19.30 Uhr, Theater Marabu Bonn:

„Die Konferenz der Vögel” In der Fabel

treffen sich tausende Vögel, die den

bedauernswerten Zustand der Welt

beklagen und darüber beraten, was zu

tun sei. Das Junge Ensemble Marabu

spielt für Jugendliche ab 14 Jahren.

FREITAG 13

10.00 oder 19.30 Uhr, Theater Marabu

Bonn: „Die Konferenz der Vögel” In der

Fabel treffen sich tausende Vögel, die

den bedauernswerten Zustand der Welt

beklagen und darüber beraten, was zu

tun sei. Das Junge Ensemble Marabu

spielt für Jugendliche ab 14 Jahren.

15.00 bis 18.00 Uhr, Gut Leidenhausen:

Malen auf Holzscheiten Gemalt wird mit

Acrylfarben auf Holz. Anmeldung unter

02203 – 399 87 oder an sdw-nrw-koeln@

netcologne.de. € 10,–

16.00 bis 22.00 Uhr: Helios & Selene –

Winterzaubermarkt An diesem

Wochenende gibt es Schätze aus

sämtlichen Bereichen – von Design,

Kunsthandwerk über Mode und

Naturkosmetik bis hin zu Delikatessen

und beseelenden Dienstleistungen, von

privaten sowie professionellen Anbietern.

SAMSTAG 14

8.00 bis 16.00 Uhr, Köln, Friesenplatz:

Gebraucht-Fahrradmarkt Infos unter

www.fahrradmarkt-koeln.de

14.00 bis 17.30 Uhr, Kunstmuseum Villa

Zanders Berg. Gladbach: Kunstlabor

Das offene und integrative Angebot und

richtet sich an Menschen ab 13 Jahren,

ob mit oder ohne Behinderung. Ohne

Anmeldung. Teilnahme kostenlos!

SONNTAG 15

10.00 bis 18.00 Uhr, LVR Bergisches

Freilichtmuseum Lindlar: Advent im

Museum – die besondere Vorfreude auf

Weihnachten. Mit einer großen Auswahl

an selbst gefertigten Erzeugnissen

und Geschenkideen, besonderen

Handwerksvorführungen, traditionellem

Weihnachtsgebäck, heißen Getränken,

Geschichten und Musik. € 9,–/Jugendliche

frei!

16.00 Uhr, Schauspielhaus Bonn: „Ein

Sommernachtstraum” Im Zauberwald ist

viel los. Helena liebt Demetrius. Hermia

liebt Lysander und Lysander liebt Hermia.

Puck und die Elfen sind in dieser Version

wie neugierige Kinder. Komödie nach

William Shakespeare.

MITTWOCH 18

10.00 oder 19.30 Uhr, Junges Theater

Bonn: „Geheime Freunde” New York

während des Zweiten Weltkrieges. Der

zwölfjährige, jüdische Junge Alan soll

sich um das neue Nachbarsmädchen

Naomi kümmern, das mit ihrer Mutter

aus Frankreich vor den Nazis geflohen

ist. Für Jugendliche ab 12 Jahren. €

5,– bis 12,–

38 KÄNGURUplus 10/19

© Einstieg

31.

JAN.

10.00 Uhr, Filmforum NRW im Museum

Ludwig: Cinepoint – Schule des Sehens

„Life of Pi – Schiffbruch mit Tiger”

Schulkino-Reihe zum Thema „Mythen

der Wildnis“ vom jfc Medienzentrum

Köln und dem Filmforum NRW. Gezeigt

wird heute „Life of Pi – Schiffbruch mit

Tiger”. Anmeldung beim JFC Medienzentrum

ist unbedingt erforderlich unter

0221 – 13 05 61 50. € 3,–

SAMSTAG 28

13.00 oder 16.30 Uhr, LANXESS arena:

Holiday on Ice: Supernova A journey to

the stars.Heute und morgen nimmmt

die neue Show das Publikum mit auf

eine fantastische Reise von der Erde in

eine ferne Galaxie. Eine energiegeladene

Show mit bildgewaltigen Settings und

effektvollen Wow-Momenten.

JANUAR

FREITAG 08

18.30 Uhr, Kölner Zoo, Aquarium:

Taschenlampenführung Beobachtet

Reptilien, Insekten und Fische bei

Nacht – und entdeckt das Aquarium bei

Taschenlampenlicht. Anmeldung und

Vorkasse erforderlich! € 24,–/16,–

SAMSTAG 11

10.00 bis 16.00 Uhr, Humboldt-Gymnasium:

JUBi – Die Jugendbildungsmesse

Beratung zu Themen wie Schüleraustausch,

High School-Aufenthalte,

Gastfamilie werden, Sprachreisen,

Au-Pair, Work [&] Travel, Freiwilligendienste

sowie Praktika im Ausland. Eintritt

frei!

18.00 Uhr, COMEDIA Theater: „Werther

in Love” „Er ernährt sich vegan. Er hasst

bestimmte Musik. Er verabscheut Leute

seines Alters. Er liest. Einen Joint raucht

er ab und zu, Sport treibt er nicht. Er

hat moralische Grundsätze, die er aber

selber nicht definieren kann.“ Daniel

Ratthei erzählt in seiner Werther-Fassung

von heutigen jungen Menschen und

schafft damit eine Projektionsfläche

für ein Publikum, das in den sozialen

Medien genauso zu Hause ist, wie in der

analogen Welt. Einer Welt, in der unerfüllte

Liebe noch genauso schmerzt, wie

vor 250 Jahren. Heute ist PREMIERE!

MONTAG 13

Wallraf-Richartz-Museum: Inside Rembrandt

Sonderöffnung für angemeldete

9.00 bis 16.00 Uhr, Kölnmesse / Eingang

Nord: Studien- und Berufswahl live! In

Halle 7 der Kölnmesse können sich heute

und morgen Jugendliche der Jahrgangsstufen

8 bis 13 sowie Lehrer und Eltern

bei rund 250 Ausstellern über Berufe,

Branchen, Ausbildungsgänge, Studienmöglichkeiten

und Gap Year informieren.

Unter den rund 250 Ausstellern befinden

sich Unternehmen, Universitäten, Fachhochschulen,

private Bildungsanbieter,

Berufsfachschulen, Verbände, Ministerien,

Anbieter von Auslandsaufenthalten und

viele weitere Institutionen wie zum Beispiel

die Agentur für Arbeit und die Stiftung für

Hochschulzulassung (ehemals ZVS).

Eintritt 5 Euro, nach Registrierung auf

www.einstieg.com gibt es für den Samstag

ein begrenztes Kontingent an Freikarten.

© Marco Borggreve

Schulklassen im Rahmen der Sonderausstellung

„Inside Rembrandt”. Infos

unter www.wallraf.museum. Anmeldung

erforderlich! Eintritt frei!

DONNERSTAG 16

19.30 Uhr, LANXESS arena: Harry Potter

und der Stein der Weisen in Concert

Der erste Teil der Filmsaga ist auf

Großbildleinwand und mit Orchesterbegleitung

zu erleben. Zur Live-Musik

können die Fans mitverfolgen, wie Harry

sein erstes abenteuerliches Schuljahr an

der Hogwarts-Schule für Zauberei und

Hexerei meistert, wie er durch unheimliche

Gänge und über bewegliche Treppen

läuft oder auf einem Zauberbesen

Quidditch-Turniere bestreitet.

DONNERSTAG 30

20.00 Uhr, Cinenova: European

Outdoor Film Tour Die besten Outdoorsport

– und Abenteuerfilme. Tickets und

Trailer unter www.eoft.eu

FEBRUAR

SAMSTAG 01

10.00 bis 16.00 Uhr, Kölnmesse /

Halle 7 / Eingang Nord: Studien- und

Berufswahl live! In Halle 7 der Koelnmesse

können sich Jugendliche der

Jahrgangsstufen 8 bis 13 sowie Lehrer

und Eltern bei rund 300 Ausstellern über

Berufsbranchen, Ausbildungsgänge und

Studienmöglichkeiten informieren.

MITTWOCH 05

20.00 Uhr, Palladium: Game of Thrones

The Concert-Show. Neben einem

Live-Orchester, einem großer Chor

sowie Solokünstlern erwartet die Fans

eine speziell für die Show angefertigte

Leinwand-Animationen. Unterstützt

durch das Orchesters erlebt das Publikum

die Highlights aller acht Staffeln.

MONTAG 10

Wallraf-Richartz-Museum: Inside

Rembrandt Sonderöffnung für angemeldete

Schulklassen im Rahmen der

Sonderausstellung „Inside Rembrandt”.

Infos unter www.wallraf.museum.

Anmeldung erforderlich! Eintritt frei!

DIENSTAG 11

11.00 oder 19.00 Uhr, COMEDIA

Theater: „Die Nibelungen” Ein Heldenepos?

Ein Liebesdrama? Ein Ritterspektakel

oder eine Intrige um Freundschaft

und Verrat? Kinder ab 10 Jahren

entdecken in dieser außergewöhnlichen

Inszenierung eine alte Geschichte neu.

€ 15,–/10,–/Gruppen € 6,–

SAMSTAG 29

19.00 Uhr, Theater Bonn Werkstatt:

„Mädchen wie die” Mädchen. Eng befreundet

seit ihrer Einschulung. Eine nach

der anderen 16 Jahre alt geworden.

Unzertrennlich. Und unerbittlich, als

plötzlich in den sozialen Netzwerken

ein Nacktfoto von Scarlett kursiert.

Blitzschnell kennt es die ganze Schule.

Ein Stück über Cybermobbing für

Jugendliche ab 13 Jahren.

Sonderveröffentlichung

Känguru Colonia Verlag GmbH

Hansemannstr. 17–21

50823 Köln

Tel. 0221 – 99 88 21-0

www.kaenguru-online.de

Auflage

35.000

26.000 Teilbeilage im

Oktober 2019 in KÄNGURU

Stadtmagazin für Familien

in KölnBonn, 9.000 freie

Verteilung

Redaktionsleitung

Petra Hoffmann

Mitarbeit

Claudia Berlinger

Inga Drews

Charleen Florijn

Sue Herrmann

Sonja Hoffmann

Ursula Katthöfer

Hanka Meves-Fricke

Anja Schimanke

Sienna Schreiner

Petra Schulte

Mediaberatung

Sonja Bouchireb

bouchireb@kaenguru-online.de

Christine David

david@kaenguru-online.de

Susanne Geiger-Krautmacher

geiger@kaenguru-online.de

Petra Priggemeyer

priggemeyer@kaenguru-online.de

Gestaltung

Bianca Werninghaus

www.designfee.com

Lektorat

Kirsten Nagel

Titelfoto

AdobeStock

Illustrationen

AdobeStock

Bildnachweise am Foto

AKTUELLE TERMINE

im

Veranstaltungskalender

unter

www.kaenguru-online.de

in der Rubrik

„Teenager“

Das nächste

KÄNGURUplus

erscheint im

März 2020.


SERVICE

VERANSTALTER

A

Abenteuer Lernen gemeinnützige

GmbH Haus Rath

Hauptstraße, 50859 Köln

Tel. 0221 – 30 16 70 65

www.bogenschiessen-koeln.com

AbenteuerHallenKALK

Christian-Sünner-Str. 8, 51103 Köln

Tel. 0221 – 880 84 08

www.abenteuer-halle.de

Agentur für Arbeit Köln

(Berufsinformationszentrum)

Butzweilerhofallee 1, 50829 Köln

www.arbeitsagentur.de

Alte Kämmerei Düsseldorf

Marktplatz 6, 40213 Düsseldorf

Arturo Schauspielschule

Bischofsweg 48, 50969 Köln

B

Balloni

Ehrenfeldgürtel 88–94, 50823 Köln

Tel. 0221 – 510 91-0

www.balloni.de

bm – bildung in m

edienberufen Sachsenring 79,

50677 Köln

Tel. 0221 – 78 97 00

www.medienberufe.de

Bonner Rheinaue

Ludwig-Erhard-Allee, 53175 Bonn

www.bonn.de

Bubenheimer Spieleland

Burg Bubenheim,

52388 Nörvenich

Tel. 02421 – 48 64 00

www.bubenheimer-spieleland.de

Bürgerhaus Stollwerck

Dreikönigenstr. 23, 50678 Köln Tel.

0221 – 99 11 08-0

www.buergerhausstollwerck.de

Bürgerzentrum Engelshof

Oberstr. 96, 51149 Köln

Tel. 02203 – 160 08

www.buergerzentrum-engelshof.de

C

Carl Duisberg Centren

Hansaring 49–51, 50670 Köln

Tel. 0221 – 16 26-277

www.cdc.de

Casamax Theater

Berrenrather Str. 177, 50937 Köln

Tel. 0221 – 44 76 61

www.casamax-theater.de

Cinenova

Herbrandstr. 11, 50825 Köln

Tel. 0221 – 99 57 83 10

www.cinenova.de

COMEDIA Theater

Vondelstr. 4-8, 50677 Köln

Tel. 0221 – 88 87 72 22

www.comedia-koeln.de

D

Dock.One

Mülheimer Hafen, Hafenstr. 1,

51063 Köln

E

E-Werk Köln

Schanzenstr. 36, 51063 Köln

Tel. 0221 – 967 90

www.palladium-koeln.de/e-werk.de

Einstieg Studien- und

Berufsberatung

Venloer Str. 241, 50823 Köln

Tel. 0221 – 398 09-30

www.einstieg.com

F

FFT Düsseldorf Kammerspiele

Jahnstr. 3, 40215 Düsseldorf

Tel. 0211 – 87 67 87-18

www.fft-duesseldorf.de

Filmforum NRW

im Museum Ludwig

Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln

www.filmforumnrw.de

Forum Leverkusen

Am Büchelter Hof 9,

51373 Leverkusen

www.leverkusen.com

G

Globetrotter Köln

Richmodstr. 10, 50667 Köln

Tel. 0221 – 277 28 80

www.globetrotter.de

Globetrotter Outlet Bonn

Vorgebirgsstr. 86, 53119 Bonn Tel.

0228 – 76 61 80

www.globetrotter.de

Golf Bad Münstereifel

Betriebs mbH Moselweg,

53902 Bad Münstereifel

Tel. 02253 – 27 14

www.golfbadmuenstereifel.de

Gut Leidenhausen

Grengeler Mauspfad, 51147 Köln

Tel. 02203 – 399 87

www.gut-leidenhausen.de

H

Handwerkskammer Düsseldorf

Georg-Schulhoff-Platz 1,

40221 Düsseldorf

Hänneschen Puppenspiele

Eisenmarkt 2-4 50667 Köln

Tel. 0221 – 258 12 01

www.haenneschen.de

Haus Wasserburg

Pallottistr. 2,

56179 Vallendar bei Koblenz

Tel. 0261 – 640 81 13

www.haus-wasserburg.de

Hochschule Fresenius

Im MediaPark 4c, 50670 Köln

Tel. 0221 – 97 31 99-12

www.fh-fresenius.de

Horizont Theater

Thürmchenswall 25, 50668 Köln

Tel. 0221 – 13 16 04

www.horizont-theater.de

Humboldt-Gymnasium

Kartäuserwall 40, 50676 Köln

J

Junges Theater Bonn

Hermannstr. 50, 53225 Bonn-Beuel

Tel. 0228 – 46 36 72

www.jt-bonn.de

K

Kletterwald Hennef

Sövener Str. 60, 53773 Hennef

Tel. 02622 – 986 92 60

www.kletterwald-hennef.de

Kölner Gebraucht-Fahrradmärkte

Tel. 02685 – 98 81 03

www.fahrradmarkt-koeln.de

Kölner Jugendpark

Sachsenbergstr., 51063 Köln

Tel. 0221 – 81 11 98-0

www.koelner-jugendpark.de

Kölner Zoo

Riehler Str. 173, 50735 Köln

www.koelnerzoo.de

KOMED Köln

Im Mediapark 7, 50670 Köln

www.komed.de

Kultur- und Medienzentrum

Pulheim

Steinstr. 13–17, 50259 Pulheim

Tel. 02238 – 80 81 16

Kunst- und Ausstellungshalle

der BRD Friedrich-Ebert-Allee 4,

53113 Bonn 0228 – 917 12 92

www.bundeskunsthalle.de

Kunstmuseum Villa Zanders

Konrad-Adenauer-Platz 8,

51465 Bergisch Gladbach

Tel. 02202 – 14 23 34 oder

14 23 56

www.villa-zanders.de

L

LANXESS arena

Willy-Brandt-Platz 1, 50679 Köln

0221 – 80 20

www.lanxess-arena.de

LVR Bergisches Freilichtmuseum

Lindlar Schloss Heiligenhoven

51789 Lindlar

Tel. 02266 – 901 01 30

www.freilichtmuseum-lindlar.lvr.de

LVR Landesmuseum Bonn

Colmantstr. 14–16, 53115 Bonn

Tel. 0228 – 20 70-0

www.rlmb.lvr.de

M

Marktschwärmer Nippes /

AIDA Biergarten

Merheimer Str. 195, 50733 Köln

www.marktschwaermer.de

Messe Essen

Norbertstr. 2, 45131 Essen

Tel. 0201 – 72 44-0

www.messe-essen.de

MMC Film & TV Studios

Am Coloneum 1, 50829 Köln

Tel. 0221 – 94 69 66 16

www.mmc.de

N

Naturzentrum Eifel

Urftstr. 2–4, 53947 Nettersheim

Tel. 02486 – 12 46

www.naturzentrum-eifel.de

Neanderthal Museum

Talstr. 300, 40822 Mettmann

Tel. 02104 – 97 97- 77

www.neanderthal.de

NS-Dokumentationszentrum

(EL-DE-Haus)

Appellhofplatz 23–25, 50667 Köln

Tel. 0221 – 221-263 32

www.nsdok.de

P

Palladium

Schanzenstr. 40, 51063 Köln

www.palladium-koeln.de

Philharmonie

Bischofsgartenstr. 1, 50667 Köln

Tel. 0221 – 20 40 80

www.koelner-philharmonie.de

R

Reiterhof Fanny Niederheiden

53804 Much

Tel. 02245 – 26 97

www.fannyhof.de

RheinEnergieStadion

Aachener Str. 999, 50933 Köln

Rufffactory

Marienstr. 71–73, 50825 Köln

S

SAE Institute Köln

Carlswerkstr. 11c, 51063 Köln

koeln.sae.edu/de/home/

Schaffensfreude

Alte Sandkaul 7, 50859 Köln

Tel. 0178 – 858 94 72

www.schaffensfreude.koeln

Schauspielhaus Bonn

Am Michaelshof 9, 53177 Bonn

Tel. 0228 – 77 80 01

www.theater-bonn.de

Schloss Burg a.d. Wupper

Schlossplatz 2, 42659 Solingen

Tel. 0212 – 24 22-60

www.schlossburg.de

Schulzentrum Hardtberg

Gaußstr. 2, 53125 Bonn

sk stiftung jugend und

medien Köln

Im Mediapark 7, 50670 Köln

Tel. 0221 – 888 95 480

www.sk-jugend.de

Sprung.Raum Troisdorf

Junkersring 28, 53840 Troisdorf

www.sprungraum.de

StattReisen Bonn

Herwarthstr. 11, 53115 Bonn

Tel. 0228 – 65 45 53

www.stattreisen-bonn.de

T

Tannenbusch Gymnasium

Hirschberger Str. 3, 53119 Bonn

Tel. 0228 – 77 70 90

www.tannenbusch-gymnasium.de

Tanzbrunnen Köln

Rheinparkweg 1, 50679 Köln

Tel. 0221 – 821 31 83

www.koelnkongress.de

Telekom Baskets Bonn

Basketsring 1, 53123 Bonn

Tel. 0228 259020

www.telekom-baskets-bonn.de

Theater Bonn Werkstatt

Rheingasse 1, 53111 Bonn

www.theater-bonn.de

Theater im Ballsaal

Frongasse 9, 53121 Bonn

Tel. 0228 – 79 79 01

www.theater-im-ballsaal.de

Theater Marabu Bonn

Kreuzstr. 16, 53225 Bonn

Tel. 0228 – 433 97 59

www.theater-marabu.de

Theaterpädagogisches

Zentrum TPZ

Genter Str. 23, 50672 Köln

Tel. 0221 – 52 17 18

www.tpzak.de

U

Uncites.de

Breibergstr. 4, 50939 Köln

Tel. 0221 – 860 90 15

www.uncites.de

Uni Köln, Hauptgebäude

Albertus-Magnus-Platz,

50931 Köln

Tel. 0221 – 47 00

www.uni-koeln.de

W

Wallraf-Richartz-Museum

Obenmarspforten, 50667 Köln

0221 – 221-211 19

www.wallraf.museum

X

XPOST Köln

Gladbacher Wall 5, 50670 Köln

Z

ZAK – Zirkus- und

Artistikzentrum Köln

An der Schanz 6, 50735 Köln

0221 – 995 72 00

www.tpzak.de

KÄNGURUplus 10/19

39


1

1 SLÄKT Bettgestell mit Unterbett und Aufbewahrung 159.-

Vorher: 179.- Ohne Matratzen. Mit LURÖY Federholzrahmen.

96×206 cm, 78 cm hoch. Liegefläche je 90×200 cm. 892.277.31

2 KALLAX Regal 59.99/St. 77×39 cm, 147 cm hoch. Weiß

802.758.87

3 Neu MÖJLIGHET Spiegel 29.99 Pulverlackierter Stahl/Spiegelglas.

34×81 cm. 704.213.75

4 STILLSAMT Bettwäsche-Set IKEA Family Preis 12.99/2-tlg.

Normalpreis: 14.99/2-tlg. 100 % Baumwolle.

140×200/80×80 cm. Hellrosa 403.586.67

5 MÖJLIGHET Kissen IKEA Family Preis 14.99 Normalpreis:

15.99 Bezug: 100 % Baumwolle. Ø 25 cm, 80 cm lang. 104.212.84

6 MÖJLIGHET Kopfhörer-/Tablethalter 1.99 Pulverlackierter

Stahl. Schwarz 004.342.77

7 MÖJLIGHET Stifte- und Fotohalter 2.99 Pulverlackierter Stahl/

Kunststoff/Silikonkautschuk. Blau 704.418.06

8 Neu DRÖNA Fach 4.99 100 % Polyester/Pappe. 33×38 cm,

38 cm hoch. Blau gemustert 104.481.13

9 KALLAX Vitrinentüreinsatz 15.- Mit gehärtetem Glas.

33×38 cm, 33 cm hoch. 703.402.99

10 Neu KALLAX Regaleinsatz mit Lochplatte 20.- 33×37 cm,

33 cm hoch. Weiß 204.161.97

Hier findet

alles den

richtigen Platz.

3

2 KALLAX Regal

MÖJLIGHET Spiegel

29. 99

59. 99 /St.

© Inter IKEA Systems B.V. 2019

4

STILLSAMT Bettwäsche-Set.

Normalpreis: 14.99/2-tlg.

12. 99 /2-tlg.

7

6

5 MÖJLIGHET Kissen.

Normalpreis: 15.99

IKEA Family Preise gültig bis 30.11.2019 bei IKEA Köln, solange der Vorrat reicht.

Die Angabe „Neuer niedriger Preis“ bedeutet, dass wir den Preis des Produkts gegenüber

dem vorherigen Preis gesenkt haben. Der neue niedrige Preis ist gültig bis 31.7.2020.

IKEA – Niederlassung Köln-Am Butzweilerhof, Butzweilerstraße 51, 50829 Köln

IKEA – Niederlassung Köln-Godorf, Godorfer Hauptstraße 171, 50997 Köln

Mehr Infos und Angebote sowie unsere Öffnungszeiten findest du unter IKEA.de/Köln

Dein Vertragspartner ist die IKEA Deutschland GmbH & Co. KG, Am Wandersmann 2–4, 65719 Hofheim-Wallau.

SLÄKT Bettgestell mit

Unterbett und Aufbewahrung.

Ohne Matratzen.

Vorher: 179.-

159.-

10 KALLAX Regaleinsatz

mit

9

Lochplatte

20.-

8 DRÖNA Fach

4.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine