22.01.2020 Aufrufe

Cinemag | Kinoprogramm in Regensburg | 02-2020

Das beliebte Kinomagazin "Cinemag" führt Sie durch das komplette Programm der Kinos im Andreasstadel und des Ostentor-Kinos. Alle Filme und Veranstaltungen der beiden Häuser in einem Heft. Kompakt, informativ und besonders. Im Februar warten auf Sie die folgende Filme uns Soderveranstaltungen: ANDERS ESSEN, BLISS, CONGO MURDER, CRONOFOBIA, DAS VORSPIEL, DIE WÜTENDEN, EIN VERBORGENES LEBEN, ELEPHANT TO INDIA, I AM OAK, JOJO RABBIT, IN SEARCH, LA GOMERA, LINDENBERG! MACH DEIN DING, ROLAND REBERS TODESREVUE, ROMYS SALON, SORRY WE MISSED YOU, SWANS, VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS, WEISSER, WEISSER TAG ARCHITEKTUR IM KINO, FLOH IM OHR (Kinderlesung), HARD:LINE (Genre-Filmreihe), KINDER KIEZ KINO (Kinderfilm-Reihe), KOPFKINO (Geschichtenerzählerin), KURDISCHE FILMTAGE, OSCAR-Woche (Top-Filme nochmal sehen), QUEERFILMNACHT (Les-Bi-Schwules Kinos), SHOKOFEH (Iranische Sondervaranstaltung) Das Ostentor und die Kinos im Andreasstadel freuen sich auf Sie!

Das beliebte Kinomagazin "Cinemag" führt Sie durch das komplette Programm der Kinos im Andreasstadel und des Ostentor-Kinos. Alle Filme und Veranstaltungen der beiden Häuser in einem Heft. Kompakt, informativ und besonders.

Im Februar warten auf Sie die folgende Filme uns Soderveranstaltungen:

ANDERS ESSEN, BLISS, CONGO MURDER, CRONOFOBIA, DAS VORSPIEL, DIE WÜTENDEN, EIN VERBORGENES LEBEN, ELEPHANT TO INDIA, I AM OAK, JOJO RABBIT, IN SEARCH, LA GOMERA, LINDENBERG! MACH DEIN DING, ROLAND REBERS TODESREVUE, ROMYS SALON, SORRY WE MISSED YOU, SWANS, VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS, WEISSER, WEISSER TAG

ARCHITEKTUR IM KINO, FLOH IM OHR (Kinderlesung), HARD:LINE (Genre-Filmreihe), KINDER KIEZ KINO (Kinderfilm-Reihe), KOPFKINO (Geschichtenerzählerin), KURDISCHE FILMTAGE, OSCAR-Woche (Top-Filme nochmal sehen), QUEERFILMNACHT (Les-Bi-Schwules Kinos), SHOKOFEH (Iranische Sondervaranstaltung)

Das Ostentor und die Kinos im Andreasstadel freuen sich auf Sie!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

cineMag MONATSHEFT

KINOS IM ANDREASSTADEL

WWW.KINOS-IM-ANDREASSTADEL.DE / Nº 82 FEBRUAR 2020

INGVAR SIGURÐSSON

EIN FILM VON HLYNUR PÁLMASON

WEISSER

WEISSER

TAG

Ab 20. Februar im Kino

arsenalfilm.de


3 ABENTEURER, 2 VESPAS UND 1 ZIEL: GOA

zusatztermine

wegen des grossen erfolgs!

27. Feb. - 4. März

täglich um 18 Uhr

20.000 Kilometer mit der Vespa von Deutschland nach Indien.

DER NEUE FILM VON WOLFGANG PRÖHL

www.elephant-to-india.com


FILME A-Z

ANDERS ESSEN 19

ARCHITEKTUR IM KINO 17

BLISS 14

CONGO MURDER 11

CRONOFOBIA 12

DAS VORSPIEL 12

DIE WÜTENDEN 9

EIN VERBORGENES LEBEN 15

ELEPHANT TO INDIA 19

FLOH IM OHR 23

HARD:LINE 18

I AM OAK 22

JOJO RABBIT 24

IN SEARCH 19

KINDER KIEZ KINO 23

KOPFKINO 18

KURDISCHE FILMTAGE 16

LA GOMERA 7

LINDENBERG! MACH DEIN DING 21

OSCAR-NOMINIERUNGEN 26-28

QUEERFILMNACHT 20

ROLAND REBERS TODESREVUE 14

ROMYS SALON 13

SHOKOFEH 22

SORRY WE MISSED YOU 25

SWANS 29

VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS 8

WEISSER, WEISSER TAG 5


„Ein geheimnisvoll schöner Film.“

Kulturtip Zürich

„CRONOFOBIA ist der außergewöhnlichste,

melancholischste und beste

Film des Jahres.“ Tagblatt

Kinostart: 20. Februar 2020


wintergartencinemag 5

Unser Film des Monats Februar: »Besonderes Lob erhält Drehbuchautor und Regisseur

Hlynur Pálmason für seine erzählerische Reduktion und die fesselnde emotionale Geschichte.«

(filme.de)

WEISSER, WEISSER TAG

In einer kleinen, sehr abgelegen Stadt in Island vermutet der beurlaubte Polizeikommissar Ingimundur (Ingvar

Eggert Sigurosson), dass sein Nachbar Olgeir (Himir Snaer Guonason) hinter sienem Rücken eine Affäre

mit seiner heiß geliebten Frau (Sara Dögg Asgeirsdottir) hatte, die kürzlich bei einem tragischen Autounfall

ums Leben gekommen ist. Seine Suche nach der Wahrheit wird zur Obsession, denn Realität, Angst,

Wut, Schmerz und Fantasie verschwimmen immer mehr zu einem einzigen Wahn, der ihn antreibt, blutige

Rache zu nehmen und Beweise für die vermeintliche Affäre zu finden. Irgendwann schleicht sich sogar der

verstörende Gedanke in seinen Kopf, der Tod seiner Frau könnte aus irgendeinem sinistren Grund von langer

Hand geplant worden sein. Steckt vielleicht Olgeir dahinter, um seinen Seitensprung zu vertuschen?

Ingimundurs Angst, betrogen worden zu sein, gefährdet bald nicht nur ihn selbst, sondern auch seine geliebten

Kinder …

Hvítur, Hvítur Dagur, Island, Dänemark, Schweden 2019, 109 min, dtF + OmU, R: Hlynur Palmason, mit: Ingvar E. Sigurdsson,

Ida Mekkin Hlynsdottir, Hilmir Snaer Gudnason


AFRIKA INT.

INTERNATIONALES

FRAUENFILMFESTIVAL

DORTMUND / KÖLN

PUBLIKUMSPREIS

DOK

LEIPZIG

PUBLIKUMSPREIS

DOK.fest

MÜNCHEN

megaherz

STUDENT AWARD

BIBERACHER

FILMFESTSPIELE

DOKU-BIBER

FILMFESTIVAL

LAGOS

BESTER

DOKUMENTARFILM

DEUTSCHER

DOKUMENTARFILM

PREIS / SWR Doku

PREIS DER STZ-

LESER-JURY

INTERNATIONALES

DOKUMENTARFILM-

FESTIVAL

AMSTERDAM

Best Student

Documentary

2019

2019

2019

2019

2019

2019

2018

EIN FILM VON BERYL MAGOKO & JULE KATINKA CRAMER

A JOURNEY TO WOMANHOOD | EINE REISE ZUM FRAUSEIN | UN VOYAGE VERS LA FÉMINITÉ


wintergartencinemag 7

»Herrlich wendungsreich mit einem endlosen Vorrat an schwarzem Humor –

ein Knaller!« (The Wrap)

LA GOMERA

Der Polizist Cristi (Vlad Ivanov) lässt sich mit der Mafia ein und fliegt auf. Nun folgen ihm verdeckte Ermittler

auf Schritt und Tritt und hören seine Wohnung ab. Daher gibt sich die schöne Gilda (Catrinel Marlon)

als seine Geliebte aus und drängt ihn zu einer Reise nach La Gomera. Cristi soll die geheime Pfeifsprache

der Inselbewohner lernen, damit er trotz Überwachung mit der Gaunerbande kommunizieren kann. Pfeifend

versuchen sie den Matratzenfabrikanten Zsolt (Sabin Tambrea) aus dem Gefängnis zu befreien, denn

der ist der einzige, der weiß, wo die 30 Millionen des letzten Coups versteckt sind. Doch alle Beteiligten

spielen ein doppeltes Spiel und bald geraten die Ereignisse außer Kontrolle.

Der preisgekrönte Regisseur Corneliu Porumboiu gilt als einer der Wegbereiter des neuen rumänischen

Kinos. Mit LA GOMERA liefert er einen höchst unterhaltsamen Neo-Noir-Polizeithriller, gespickt mit ironischen

Filmzitaten und unerwartet komischen Elementen.

»Ein erstaunlicher Film, der einfach Spaß macht!« (kino-zeit.de)

Rumänien, Frankreich, Deutschland 2019, 98 min, dtF + OmU, R: Corneliu Porumboiu, mit: Vlad Ivanov, Catrinel Marlon,

Rodica Lazar


8 cinemagwintergarten

Exklusive Vorpremiere am Sonntag, 5.1. um 14:00 Uhr!

VOM GIESSEN DES ZITRONENBAUMS

Der Künstler Elia kommt aus Nazareth und muss sich über Land und Leute doch sehr wundern. Schon der

eigene Garten und seine Zitronenbäume sind vor den Begehrlichkeiten der Nachbarn nicht sicher. Bald

bricht Elia auf, um anderswo heimisch zu werden und die seltsame Einsamkeit des kopfschüttelnden Beobachters

hinter sich zu lassen. Er geht in jene Länder, wo die Frauen frei sind und die Kunst so schön tolerant,

wo die Parks öffentlich sind und niemand nachbarliche Zitronen stiehlt. Elia wird zum Kundschafter

in den westlichsten Metropolen, Paris und New York. Auf seinen Streifzügen durch die Räume des Urbanen

gerät er zwischen aggressive Parkbesucher, ferngesteuerte Touristen, rollende Polizisten und bis an

die Zähne bewaffnete Spaziergänger. Erneut muss sich Elia wundern, doch aus dem Wundern wird bald

ein nur zu bekanntes Befremden …

»Ein Stummfilm voller Komik, Absurdität und Gedankentiefe über den Zustand der Welt.« (kino-zeit.de)

It must be Heaven, Palästina, Frankreich 2018, dtF + OmU, R: Elia Suleiman, mit: Elia Suleiman, Gael Garcia Bernal, Ali

Suliman


wintergartencinemag 9

DIE WÜTENDEN LES MISERABLES

Es brennt in den Vorstädten … Schon bei seinem ersten Einsatz spürt der Polizist Stéphane, der Neuling

in der Einheit für Verbrechensbekämpfung in Montfermeil, die Spannungen im Viertel, in dem es immer

wieder zu hitzigen Auseinandersetzungen zwischen Gangs und Polizei kommt. Seine erfahrenen Kollegen

Chris und Gwada, mit denen er Streife fährt, haben ihre Methoden den Gesetzen der Straße angepasst.

Hier herrschen eigene Regeln, die Kollegen überschreiten selbst die Grenzen des Legalen, sehen sich dabei

aber stets im Recht. Als im Viertel ein Löwenbaby, lebendes Maskottchen eines Clan-Chefs, gestohlen

wird, droht die Situation zu eskalieren. Bei der versuchten Verhaftung eines jugendlichen Verdächtigen

werden die Polizisten mit Hilfe einer Drohne gefilmt. Ihr fragwürdiges Vorgehen droht öffentlich zu werden,

und aus den Gesetzeshütern werden plötzlich Gejagte …

»Ladj Lys hochexplosives Polizei-Drama DIE WÜTENDEN ist ein gnadenlos energetischer Film über die komplizierte

Beziehung zwischen Staat und abgehängter Gesellschaft in den Pariser Vororten, der stark anfängt

und grandios aufhört.« (filmstarts.de)

Les Misérables, Frankreich 2019, 102 min, dtF + OmU, R: Ladj Ly, mit: Damien Bonnard, Alexis Manenti, Djebril Zonga


„EIN WILDER TRIP!“

FILMSTARTS.DE

„HÖCHST UNTERHALTSAM.“

THE HOLLYWOOD REPORTER

AB 13. FEBRUAR IM KINO

/


wintergartencinemag 11

»Ein rauschhaftes Drama, welches einen Perspektivwechsel auf eines der größten medialen

Ereignisse in Norwegen der letzten Jahre fordert.« (blengaone.de)

CONGO MURDER

Frühjahr 2009: Die beiden Norweger Joshua French und Tjostolv Moland überqueren die Grenze zum

Ostkongo. Nur wenige Tage später verbreitet sich die Nachricht vom Tod ihres Fahrers, und nach mehreren

Nächten auf der Flucht im kongolesischen Dschungel werden die beiden Männer gefangen genommen

und zum Tode verurteilt. In den folgenden Monaten verwandeln sich die Ereignisse im Dschungel in

eine unlösbare politische und diplomatische Krise – den so genannten »Kongo-Fall«. Im anschließenden

Prozess werden French und Molanden wegen Spionage und Mordes an ihrem Fahrer zum Tode verurteilt.

Dem norwegischen Staat wird vorgeworfen, Moland und French in den Kongo geschickt zu haben, um

den kongolesischen Staat auszuspionieren, der 500 Millionen Dollar Entschädigung verlangt.

Mordene i Kongo, Norwegen, Dänemark, Schweden, Deutschland 2018, 128 min, dtF + OmU, R: Marius Holst, mit: Aksel

Hennie, Tobias Santelmann, Ine Jansen


12 cinemagwintergarten

DAS VORSPIEL

Anna Bronsky ist Geigenlehrerin an einem Musikgymnasium.

Sie setzt gegen den Willen ihrer Kollegen

die Aufnahme eines Schülers durch, den sie für

sehr talentiert hält. Engagiert bereitet sie Alexander

auf die Zwischenprüfung vor und vernachlässigt

dabei ihre Familie. Ihren Sohn Jonas, den sie in Konkurrenz

zu ihrem neuen Schüler bringt und ihren

Mann Philippe. Ihr Kollege Christian, mit dem sie eine

Affäre hat, überredet sie in einem Quintett mitzuspielen.

Als Anna in einem Konzert als Geigerin

versagt, treibt sie ihren Schüler zu Höchstleistungen

an. Am Tag der entscheidenden Zwischenprüfung

kommt es zu einem folgenschweren Unglück.

»Starker Mix aus Charakterstudie, Familiendrama

und psychologischem Thriller. Auf dem Höhepunkt

ihrer Schauspielkunst liefert Nina Hoss als Getriebene

zwischen Kontrollsucht und Kontrollverlust eine

furiose Performance, die aber trotzdem nie zur

reinen One-Woman-Show gerinnt.« (filmstarts.de)

Deutschland, Frankreich 2019, 98 min, R: Ina Weisse, mit:

Nina Hoss, Ilja Monti, Simon Abkarian

»CRONOFOBIA – Angst vor der Zeit –

nennt Francesco Rizzi sein bemerkenswertes

Regiedebüt, das sowohl inhaltlich

als auch stilistisch große Souveränität beweist

… Ein dichtes, vielschichtiges Psychogramm.«

(programmkino.de)

CRONOFOBIA

Suter (Vinicio Marchioni) ist ein mysteriöser, eigenbrötlerischer

Mann, permanent in Bewegung und

auf der Flucht vor sich selbst. Den Tag über reist er

durch die Schweiz, in seinem anonymen weissen

Transporter. In der Nacht beobachtet er heimlich

das Leben von Anna (Sabine Timoteo), einer rebellischen

Frau, die ein grosses Trauma zu überwinden

versucht. Als die Frau seine Obsession für sie entdeckt,

entspinnt sich eine eigenwillige Form von Intimität

zwischen den beiden, die bald in eine zärtlich-verstörende

Beziehung mündet. Aber das zerbrechliche

Gleichgewicht ist bedroht von einem

dunklen Geheimnis…

Schweiz 2018, 93 min, dtF + OmU, R: Francesco Rizzi, mit:

Vinicio Marchioni, Sabine Timoteo, Leonardo Nigro


wintergartencinemag 13

»Der viel bessere HONIG IM KOPF! … Ein ruhiger, respektvoller und auch beschwingter

Kinobeitrag zum Thema Demenz, mit Substanz und einem begeisternd-sympathischen

Oma-Enkelin-Gespann.« (filmstarts.de)

ROMYS SALON

Seit ihre Mutter so viel arbeitet, geht Romy nach der Schule zu ihrer Oma. Sie hilft ihr dann meist im Frisiersalon.

Doch in letzter Zeit ist Oma anders, sie vaergisst vieles, spricht plötzlich Dänisch und erzählt immer

wieder von ihrer Kindheit in Dänemark und vom Meer. Romy unterstützt ihre Oma, wo sie kann, damit

keiner etwas merkt. Bis zu dem Tag, an dem ihre Oma im Nachthemd im Salon steht ... Oma Stine

kommt in ein Pflegeheim. Ob es ihr dort wirklich gut geht? Bestimmt würde sie sich riesig freuen, wenn

Romy noch einmal mit ihr an den Strand ihrer Kindheit fahren würde …

Kapsalon Romy, Niederlande, Deutschland 2019, 90 min, dtF + OmU, R: Mischa Kamp, mit: Vita Heijmen, Beppie Melissen,

Noortje Herlaar


14 cinemagwintergarten

BLISS

Es läuft nicht rund in Dezzy’s Leben. Die junge

Künstlerin hat seit Ewigkeiten keine Kunst

mehr abgeliefert, was ihrem Agenten natürlich

nicht gefällt. Der nämlich hat ihr nächstes Meisterwerk

bereits an eine Galerie verkauft. Als sie

plötzlich alleine dasteht, wird es eng für sie …

So ein Stöffchen kann schon mal über schlechte

Tage hinweghelfen. Als sie aus ihrem Trip wieder

emporkriecht, sieht sie sich ihrer Kunst ein Stück

näher und hat Hunger auf mehr – mehr Stoff,

mehr Kreativität und mehr Blut!

»Ein immersives, mitreißendes Kinoerlebnis.«

(programmkino.de)

USA 2019, 80 min, OmU, R: Joe Begos, mit: Dora Madison,

Tru Collins, Rhys Wakefield

ROLAND REBERS

TODESREVUE

// Sonntag, 16.2. um 19:00 Uhr

in Anwesenheit des Filmteams!

Bitterböse und schwarzhumorige Satire basierend

auf einem Theaterstück, in der sich in verschiedenen

Handlungssträngen die Leben der unterschiedlichsten

Menschen kreuzen: Eine runierte Liebesbeziehung

stimmt traurig, ein alter Mann will

nicht mehr atmen und bittet verzweifelt um Sterbehilfe,

in einer Talkshow werden die teilnehmenden

Kandidaten wie bei einem Todeskult für ein bisschen

Applaus dem Publikum geopfert, eine oberflächliche

und selbstverliebte Tänzerin strebt stets

und auch entgegen ihrer Gesundheit nach Selbstoptimierung,

kann sich dem unausweichlichen Altern

aber dennoch nicht entziehen, und ein Mensch

mit Maske will um jeden Preis berühmt werden. Inmitten

dieser Charaktere geht ein Leichenwagenfahrer

(Eisi Gulp) unbeeindruckt seiner Arbeit nach

und philosophiert frei von der Leber weg über das

Leben und ganz besonders den Tod. Das zentrale

Anliegen für ihn ist die Würde des Menschen.

»Ein Film über den Tod, der vital wirkt und ohne

Millionenbudget großes Kino auffährt.« (3Sat)

Deutschland 2019, 92 min, R: Roland Reber, mit: Eisi Gulp,

Wolfram Kunkel, Mira Gittner


wintergartencinemag 15

»Ein zutiefst poetisches Plädoyer dafür, sich den Glauben an das Richtige nicht von

einem Unrechtsregime nehmen zu lassen.« (filmstarts.de)

EIN VERBORGENES LEBEN

Franz Jägerstätter (August Diehl) lebt mit seiner Frau und seinen Kindern im österreichischen Ort Radegund,

mitten in den Bergen. Sein kleiner Hof liegt abgeschieden und die Schrecken des Zweiten Weltkriegs

sind weit weg. Doch Hitlers Regime ist nicht zu bremsen und so kommt es, dass auch Jägerstätter

1943 eingezogen wird, um seinen Dienst an der Waffe zu leisten. Der junge Mann sieht allerdings keinen

Sinn in diesem Kampf und würde niemals einen Menschen töten. Er weigert sich und wird dafür inhaftiert

und gefoltert. Doch statt seine Werte aufzugeben und dafür von Strafe verschont zu bleiben, hält

er an seinem Glauben nicht nur an die Liebe zu seiner Frau (Valerie Pachner) und seinen Kindern, sondern

an die Menschlichkeit fest.

Malicks EIN VERBORGENES LEBEN basiert auf der Biografie Er folgte seinem Gewissen. Das einsame Zeugnis

des Franz Jägerstätters von Gordon Zahn.

»Ein visuell überwältigender, philosophisch komplexer Film über Glaube, Zweifel und das eigene Gewissen.«

(programmkino.de)

A Hidden Life, USA 2019, 173 min, dtF + OmU, R: Terrence Malick, mit: August Diehl, Valerie Pachner, Bruno Ganz


16 cinemagwintergarten

KURDISCHE

FILMTAGE

REGENS-

BURG 2020

In Kooperation mit Internationaler Kulturund

Solidaritätsverein (IKS) Regensburg

Die kurdische Existenz war in der Geschichte immer

wieder gefährdet – aktuell in der Türkei und

in Nordsyrien. Das kurdische Kino konnte sich trotz

dieser schwierigen Bedingungen beständig weiter

entwickeln und genießt inzwischen internationale

Anerkennung. Wir möchten in der diesjährigen

Auswahl der vielseitigen Entwicklung des kurdischen

Kinos gerecht werden. Trotz knapper Mittel

schaffen es die Filmmacher_innen immer wieder

neben hochqualifizierten Dokumentarfilmen ästhetisch

und künstlerisch wertvolle Filme zu produzieren.

Wir als Internationaler Kultur- und Solidaritätsverein

(IKS) möchten mit diesen Filmtagen in Regensburg

einen kleinen Beitrag zur Verbreitung der

kurdischen Filmkunst und zum Bekanntwerden der

politischen Realität leisten. Mit der Auswahl dieser

vier Filme ist es uns gelungen alle vier Teile Kurdistans

abzubilden.

RADIO KOBANI

// 30.1. um 19:00 Uhr

Dokumentation um eine junge Reporterin im vom

Krieg zerrütteten Kobane in Syrien. Die syrische

Grenzstadt Kobanî wurde vom IS besetzt und zerstört.

Als die Befreiung kam, gründete die 20-jährige

kurdische Reporterin Dilovan eine Radiostation.

Sie und ihr Freund Biter berichten über Flüchtlingslager,

sprechen mit Überlebenden und interviewen

Kämpfer und Musiker. Der Film dokumentiert

die Ereignisse in Kobanî über einen Zeitraum

von drei Jahren, sowohl während als auch nach den

Kämpfen.

MY SWEET PEPPER

LAND

// 6.2. um 19:00 Uhr

Wild West à la Kurdistan: Nach dem Sturz von Saddam

Hussein nimmt Baran, ein kurdischer Held

des Unabhängigkeitskriegs, den Posten des Polizei-Kommandanten

in einem gottverlassenen

Dorf im Dreiländereck zwischen Türkei und Irak

an. Khwakork ist ein Mekka des illegalen Handels,

sechs Monate im Jahr eingeschneit und nur mit

dem Pferd erreichbar. Und dann kommt auch noch

die schöne Govend als Lehrerin in das Dorf, auch

wenn ihre zwölf Brüder versuchen, das zu verhindern.

MUSIKFILMWOCHE

ELECTRO

Weitere Infos siehe März-Programm.


wintergartencinemag 17

ARCHITEKTUR IM KINO

In Kooperation mit dem Bund deutscher Baumeister, Ingenieure und Architekten e.V.

Regensburg

RENZO PIANO –

ARCHITEKT DES

LICHTS

// 5.2. um 19:00 Uhr

Der gefeierte spanische Regisseur Carlos Saura dokumentiert

die Geburt des Centro Botín in Santander,

entworfen vom italienischen Architekten Renzo

Piano, dem Mann hinter weltbekannten Gebäuden

wie dem Centre Pompidou in Paris, dem Auditorium

Parco della Musica in Rom, dem New York

Times Tower in Manhattan, und The Shard in London.

Saura begleitet Piano durch die verschiedenen

Entstehungsphasen des Gebäudekomplexes, vom

Entwurf bis hin zum Bau. Dabei entsteht zwischen

den beiden Männern ein intensiver Dialog über

Kunst, den kreativen Schaffensprozess, und die soziale

Funktion von Schönheit.

Spanien 2018, 65 min, R: Carlos Saura

WESSEN STADT?

// 12.2. um 19:00 Uhr

WESSEN STADT? geht von dem Architekturstreit

der 90er in Berlin aus und inspiziert seine Nachwirkungen

bis heute. Der Film berührt wesentliche Fragen

für alle Städte heute, die in Bezug auf den ökonomischen

Wandel im Zuge der Globalisierung oft

ihre lokale Verwurzelung verlieren: Wie kann eine

neue attraktive Identität entwickelt und ein ausgeglichener

Wohlstand geschaffen werden, ohne dass

dabei die bereits existierenden Identitäten, Funktionen

und Bedürfnisse der Bürger zerstört werden?

Und welche Rolle und Verantwortung trägt die Architektur

und Stadtplanung? Kann die Stadt eine

Stadt für alle bleiben oder wird sie immer exklusiver

werden?

Deutschland, Dänemark 2018, 60 min, R: Hans-Christian

Post

BEUYS

// 19.2. um 19:00 Uhr

Geduldig versuchte er schon damals zu erklären,

dass »Geld keine Ware sein darf«. Er wusste, dass

der Geldhandel die Demokratie unterwandern würde.

Doch mehr als das. Beuys boxt, parliert, doziert

und erklärt dem toten Hasen die Kunst. Wollen Sie

eine Revolution ohne Lachen machen? fragt er –

und lacht. Sein erweiterter Kunstbegriff führte ihn

mitten in den Kern auch heute relevanter gesellschaftlicher

Debatten. Regisseur Andres Veiel und

seine Editoren Stephan Krumbiegel und Olaf Voigtländer

zeichnen in ihrer furiosen, klugen Collage

unzähliger, oftmals bisher unerschlossener Bild- und

Tondokumente das Bild eines einzigartigen Menschen

und Künstlers.

Deutschland 2017, 107 min, R: Andreas Veiel

RICHARD DEACON –

IN BETWEEN

// 26.2. um 19:00 Uhr

Der Brite Richard Deacon gehört zu den bedeutendsten

Bildhauern der Welt. Sein tiefes Interesse

am Material und dessen Manipulierbarkeit und sein

innovativer Umgang mit der Form machen ihn zu

einem der erfinderischsten Künstler der Gegenwart.

Die Filmemacherin Claudia Schmid hat Richard Deacon

zwei Jahre lang begleitet. Eine intensive Zeit,

in der gegenseitiges Verstehen und Vertrauen gewachsen

ist und die es ermöglicht hat, diesen

scheuen Künstler auch in stillen Momenten zu porträtieren.

In Verbindung der filmischen Beobachtung

von Schmid und Deacons Kommentaren und

Bemerkungen ist ein dichtes Porträt eines der wichtigsten

und einflussreichsten Bildhauer unserer Zeit

entstanden.

Deutschland 2013, 91 min, R: Claudia Schmid


Mach dir dein eigenes Bild!

Beim freien Erzählen im Kino

entsteht der Film nicht vorne auf

der Leinwand, sondern direkt in

den Köpfen der ZuhörerInnen.

Schlicht. Einfach. Wirkungsvoll.

WEISE NARREN

Geschichten zur

Faschingszeit

Mi 19.02. / 19 Uhr

So 23.02. / 15 Uhr

für alle von 6-99 Jahren

Eintritt 7 / 5

Karten an der Kinokasse

oder online

www.kinos-im-andreasstadel.de

DO 27.02.20 | 21 UHR

MAYHEM

Hierarchien in Unternehmen, Mobbing und Chefchen-

Spiele. Dazu noch ein Virus, das die Aggressivität der

Infizierten erhöht und Hemmungen abbaut: Fertig ist

ein anarchisches Splattervergnügen. Go for it!

„Der perfekte Partyfilm für hungrige

Splatterfans“ Filmchecker

JEDEN LETZTEN DONNERSTAG IM MONAT KINOS IM ANDREASSTADEL WWW.KINO-EXTREM.DE


wintergartencinemag 19

Zum Internationalen Welttag gegen weibliche Genitalverstümmelung

IN SEARCH

Als Beryl als junges Mädchen in ihrem Dorf in Kenia beschnitten wird, glaubt sie, dass dies mit allen

Frauen auf der Welt geschieht – dass alle in ihrer Kindheit »Female Genital Mutilation/Cutting« (FGM/C)

über sich ergehen lassen müssen. Als Erwachsene erkennt sie ihren Irrtum und erfährt von neuen Operationsmethoden,

die versprechen, ihre verstümmelten Geschlechtsorgane zu rekonstruieren. Beryl beschließt,

über ihre Erfahrungen und die Entscheidung, ob sie sich der Operation unterziehen soll oder nicht, einen

Dokumentarfilm zu machen. Dafür unternimmt sie nicht nur eine Reise in die eigene Vergangenheit, sondern

spricht auch mit anderen betroffenen Frauen und Ärzten.

Deutschland, Belgien, Kenia 2018, 90 min, R: Beryl Magoko

ANDERS ESSEN – DAS EXPERIMENT

Unsere Art zu essen belastet das Klima. Doch wie groß ist die CO2-Last tatsächlich und stimmt die Behauptung,

dass unsere Rinder eigentlich auf den Feldern der Sojabauern in Brasilien stehen?

Für den Film wird erstmals ein Acker mit genau jenen Getreiden, Gemüsen, Früchten, Ölsaaten und Gräsern

bepflanzt, die pro Person auf unseren Tellern landen – und die die Industrie u.a. zu Futtermitteln für

Tiere verarbeitet. Es entsteht ein Feld von 4.400 m 2 Größe, die Fläche eines kleinen Fußballfeldes, das der

»durchschnittliche“ Bürger benötigt. Zwei Drittel davon liegen im Ausland. Insgesamt verbrauchen wir

doppelt so viel, wie uns eigentlich zusteht: Würden sich alle Menschen so ernähren, bräuchten wir eine

zweite Erde. Lässt sich daran etwas ändern? Drei Familien wagen sich in den Selbstversuch. Sie

beginnen regional einzukaufen und entdecken das Kochen neu. Das Ergebnis überrascht. Anders

essen verändert tatsächlich unseren Landverbrauch und die CO2-Last.

Österreich 2019, 90 min, R: Kurt Langbein & Andrea Ernst

ELEPHANT TO INDIA

20.105 Kilometer von Berlin über Wien bis nach Goa in Indien. ELEPHANT TO INDIA beschreibt den weiten

Weg der drei Abenteurer Claudia, Christian und Wolfgang. Mit ihren knallroten Vespas und einem

himmelblauen Elefanten im Gepäck wollen sie ihr fernes Ziel in den Tropen erreichen. Bunt und authentisch

wird in dieser Kino-Doku der Weg der drei durch den Balkan, die Türkei, durch Zentralasien und China

sowie über das Dach der Welt und Nepal bis nach Indien gezeigt.Mit einem Budget von nur vierzig Euro

pro Tag für alles und jedes müssen Claudia, Christian und Wolfgang auskommen. Zumindest ein halbes

Jahr ist für diese spannende Reise eingeplant, bei der niemals geflogen wird. Getrieben von Neugier und

Kreativität geht es mit spannenden und mitunter witzigen Erlebnissen immer weiter nach Osten …

Österreich 2019, 120 min, R: Wolfgang Pröhl


20 cinemagwintergarten

QUEERFILM

TAXI ZUM KLO

// 20.2. um 21:00 Uhr

Bei seiner Erstveröffentlichung im Jahr 1980 löste

TAXI ZUM KLO in den Kinos der braven Bundesrepublik

einen Skandal aus - und wurde kurz darauf

trotzdem mit dem renommierten Max Ophüls Preis

ausgezeichnet. Heute gilt Frank Ripplohs authentischer

und schamloser schwuler Liebesfilm als einer

der großen Klassiker des queeren Kinos. Zum seinem

40. Jubiläum kehrt TAXI ZUM KLO nun endlich

in digital restaurierter Fassung zurück! »Ich mag

Männer, bin 30 Jahre alt und von Beruf Lehrer«,

sagt Frank, der abends auch schon mal als Peggy

ausgeht. Im Fummel lernt er auch Bernd kennen

- und nimmt ihn aus dem Kino, wo Bernd arbeitet,

direkt mit nach Hause. Von da an sind die beiden

ein Paar. Frank genießt das Zusammensein mit

Bernd, aber er will auch weiter seine Freiheiten jenseits

des trauten Heims: Treffen mit anderen Männern,

vor allem anonymen Sex im Parks und auf öffentlichen

Toiletten, den sogenannten Klappen. Für

die monogame Partnerschaft, wie Bernd sie sich

wünscht, ist er nicht zu haben. Auf dem jährlichen

Tuntenball kommt es zum Eklat.

BRD 1980, 95 min, R: Frank Ripploh, mit: Frank Ripploh,

Bernd Broaderup, Gitte Lederer


ostentorcinemag 21

LINDENBERG! MACH DEIN DING erzählt die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen

Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um

Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West.

LINDENBERG! MACH DEIN DING

Auch lange vor seinem großen Bühnendurchbruch 1973 in Hamburg, seinen 4,4 Millionen verkauften

Tonträgern und erfolgreichen Songs wie Mädchen aus Ost-Berlin, Andrea Doria, Sonderzug nach Pankow,

Hinterm Horizont, Ich lieb dich überhaupt nicht mehr, Ein Herz kann man nicht reparieren und Hoch im

Norden erlebte der Rockmusiker Udo Lindenberg aus der westfälischen Provinz, der Mann mit den langen

Haaren und dem Hut, schon so manches Abenteuer. Lindenberg, eigentlich chancenlos und so manchen

Rückschlag gewohnt, trommelte als Jazz-Schlagzeuger in Bands, hatte einen höchtsgefährlichen Auftritt in

einer US-amerikanischen Militärbasis mitten in der libyschen Wüste und glaubte immer daran, es bis nach

ganz oben zu schaffen. Mit seinen Markenzeichen und seiner unvergleichlichen Art zog er ganz einfach

sein Ding durch.

Biopic über das Leben des jungen Udo Lindenberg (Jan Bülow), einem der Wegbereiter deutscher Rockmusik

und einem der wenigen Künstler, der es schaffte, sowohl in Ost als auch in West zum Idol zu werden.

Deutschland 2019, 135 min, R: Hermine Huntgeburth, mit: Jan Bülow, Julia Jentsch, Charly Hübner; Detlev Buck


22 cinemagostentor

SHOKOFEH

Dokumentarfilm, D, 2019, 52 min., deutsch mit Englischen

Untertiteln, Regie & Drehbuch: Christine Kelm, Regie & Kamera:

Kurt Liebhäuser jr. , Ton: Lucas Beron de Astrada,

Musik: Gerald Kretzer, Illustrationen: Julia Ostermeier, mit:

Shokofeh Kosari, Pia Clara Börtecene, Nasrin Bassiri, Annelies

Huber

Die islamische Revolution von 1979 verändert die

politische Situation und die Stellung der Frau im

Iran schlagartig. Die junge, iranische Schauspielerin

Shokofeh versucht sich eine Karriere aufzubauen,

kommt aber immer wieder mit den Gesetzen

in Konflikt und sieht sich gezwungen das Land zu

verlassen, in der Hoffnung, in den USA ihr Glück

zu finden. Über die Türkei und die DDR bleibt sie

schließlich ohne gültiges US-Visa in der BRD hängen.

Berlin, Zirndorf und Landshut, wo sie zwei Jahre

in einem Kloster verbringt, sind weitere Stationen

ihrer Odyssee bis zu ihrer Anerkennung 1986. Der

Film begleitet Shokofeh auf ihrer Reise. Ein Flüchtlingsschicksal

aus den Achtziger Jahren aktueller

den je.

Shokofeh Kosari und die Filmemacher werden im

Anschluß für ein Filmgespräch anwesend sein.

SO • 02.02.2020 • 14.00 Uhr

Eintritt: 5.-

I AM OAK

Wenn Folk so unspektakulär und dennoch voluminös

auftrumpft wie von der niederländischen

Band I AM OAK, dann kann man ihm einfach

nicht widerstehen.

»Man könnte diese blütenzarten, zaghaft vorgetragenen,

konsequent entschleunigten Stücke

Slowcore-Folk nennen«, schreibt der Rolling

Stone und liegt damit gar nicht so verkehrt.

Auf dem aktuellen Album »Osmosis« steht ein

kraftvolles Piano im Mittelpunkt, das sich in die

dichten Gitarrenteppiche der Musiker schmiegt

und den extrem intensiven und intimen Konzerten

nochmal eins draufsetzt.

Di • 11.02.2020 • 20.00 Uhr

VVK 13.-€ Karten über die Alte-Maelzerei

und deren Vorverkaufsstellen.

THE PEANUT

BUTTER FALCON

Sonntag, 9.02, / 26.02 / 23.02. jeweils 14.00 Uhr


ostentorcinemag 23

KINDER

KIEZ

KINO

ZAUBERN

TRICKSEN

HEXEN

BIBI BLOCKSBERG

Sa.01.02.•14.00 Uhr

Realfilm, D 2002, 106 min, FSK 0, Regie: Hermine

Huntgeburth, Drehbuch: Elfie Donnelly, Henriette

Piper; mit: Katja Riemann, Ulrich Noethen

PUMUCKL UND DER

BLAUE KLABAUTER

Sa.08.02.•14.00 Uhr

Trickfilm, D 1994, 91 min, FSK 0, Regie: Alfred

Deutsch, Horst Schier, Drehbuch: Ellis Kaut, Horst

Pillau, mit: Gustl Bayrhammer, Towje Kleiner

MOMO

Sa.22.02.•14.00 Uhr

Realfilm, D,I, 1986, 91 min, FSK6, Regie: Johannes

Schaaf, Drehbuch: Michael Ende, Johannes Schaaf,

Rosemarie Fendel, Marcello Coscia, mit: Radost Bokel,

Leopoldo Trieste, Maria Adorf, Armin Mueller-

Stahl, John Huston

DIE KLEINE HEXE

Sa.29.02.•14.00 Uhr

Realfilm, D,CH, 2018, 91 min, FSK6, Regie: Michael

Schaerer, Drehbuch: Matthias Pacht, mit: Karoline

Herfurth, Suzanne von Borsody

Eintritt: 4,50 für alle

FLOH IM OHR

ARMSTRONG

Amerika in den 1950er Jahren … Eine kleine,

wissbegierige Maus beobachtet jede Nacht den

Mond durch ein Fernrohr, während ihre Artgenossen

einem höchst unwissenschaftlichen Käsekult

verfallen sind. Kann der Mond wirklich

aus Käse sein? Angespornt durch die Pionierleistungen

der Mäuseluftfahrt, beschließt die kleine

Maus, der Frage auf den Grund zu gehen.

Sie fasst einen großen Entschluss: Sie wird als

erste Maus zum Mond fliegen!

Torben Kuhlmann (geb. 1982) hat mit Lindbergh,

Armstrong und Edison nicht nur Kindern

eine riesige Freude bereitet – auch Väter lassen

sich verzaubern. Und was gibt es Schöneres als

eine lesende Familie, die in gemütlicher Runde

zusammensitzt.

Karten sind in der Buchhandlung

Dombrowski oder www.ostentorkino.

de erhältlich.

Sa•15.02.2020•12.30 & 14.30 Uhr

Eintritt: 6.-


24 cinemagostentor

Für seine Hitler-Satire bekam Regisseur Taika Waititi beim Filmfestival Toronto den Publikumspreis

– was durchaus Oscar-Effekte haben dürfte. So eindeutig wie das Votum

der Zuschauer fällt jenes der Kritiker nicht aus. Darf man über Nazi-Terror lachen, fragen

Bedenkenträger wie einst vor 20 Jahren bei DAS LEBEN IST SCHÖN von Roberto

Benigni. (programmkino.de)

JOJO RABBIT

»Sie ist wieder da: Die Komödie über Hitler. Diesmal begibt sich der jüdisch-maori-stämmige Regiewunderknabe

Taika Waititi (THOR: TAG DER ENTSCHEIDUNG) in die großen Fußstapfen von Chaplin und Lubitsch.

Er selbst verkörpert den »Gröfaz« als vertrottelten Clown, der einem Knirps als Fantasie-Freund erscheint.

Der Zehnjährige ist fanatisch begeistert vom Führer und dem Nationalsozialismus. Sein Weltbild

gerät gehörig ins Wanken, als er im trauten Heim ein jüdisches Mädchen entdeckt, das die Mutter dort

heimlich versteckt.

Mit Klamauk gegen Nazis, das ist meist zu kurz gesprungen, zu bloßen Deppen reduzierte Slapstick-Faschisten

sind eher verharmlosend als entlarvend. Waititi freilich versteht sein Werk ganz allgemein als »Anti

Hass-Satire«, und die gelingt absolut grandios mit sehr guten Pointen samt bewegender Momente. Ein

Film, der mit den Beatles beginnt und mit Bowie samt Rilke endet, kann sowieso kaum schlecht sein.

USA 2019, 100 min, dtF + OmU, R: Taika Waititi, mit: Roman Griffin Davis, Thomasin McKenzie, Taika Waititi, Sam Rockwell,

Scarlett Johansson


ostentorcinemag 25

Einen Film als kaum zu ertragen zu beschreiben, ist meist keine Empfehlung. Ganz anders

im Fall der jüngsten Ken Loach-Filme, die so schonungslos die wirtschaftliche Realität

der Arbeiterklasse sezieren, dass sie, ja, kaum zu ertragen und gerade deswegen so

gut sind.

SORRY WE MISSED YOU

So wie I, DANIEL BLAKE, für den Loach vor einigen Jahren zum zweiten Mal mit der Goldenen Palme ausgezeichnet

wurde, spielt auch SORRY WE MISSED YOU in der nordenglischen Stadt Newcastle. Hier versucht

die Familie Turner sich über Wasser zu halten, sich gegen das Unweigerliche zu stemmen. Einst bewohnten

sie ein eigenes Haus, doch nach der Finanzkrise 2008 mussten sie es verkaufen und wohnen nur

noch zur Miete. Während die Mutter Abbie (Debbie Honeywood) einen relativ festen Job als mobile Krankenschwester

hat, schlägt sich ihr Mann Ricky (Kris Hitchen) von Aushilfsjob zu Aushilfsjob durch. Zwar

war er nie wirklich arbeitslos, doch das Geld reicht dennoch vorne und hinten nicht.

Doch nun scheint sich sein Los zu wenden: Er bekommt einen Job beim Paketdienst PDF (Parcels delivered

fast – Pakete schnell geliefert), jedoch nicht als Festangestellter, sondern als Selbstständiger …

Schon immer war Ken Loach ein Regisseur des kleinen Mannes. Wie so viele andere britische Filmemacher,

die dem Sozialrealismus verschrieben waren, beschrieb auch Loach das Leben der Arbeiterklasse, hatte

Sympathien für all die Menschen, die am Rand der Gesellschaft stehen und auch vom Kino meist ignoriert

werden. Bis vor einigen Jahren waren seine Filme dabei meist von einer sentimentalen Note geprägt, doch

jetzt, da Loach schon über 80 Jahre alt ist, ist von Sentimentalität, von Hoffnung praktisch keine Spur

mehr. (programmkino.de)

Großbritannien 2019, 100 min, dtF + OmU, R: Ken Loach, mit: Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys tone, Katie Proctor,

Ross Brewster, Mark Birch


26 cinemagostentor

DIE ZWEI PÄPSTE

GB, IT, AR, 2019, 126 min. FSK 12, OT: The Two Popes, Regie:

Fernando Meirelles, Drehbuch: AnthonyMcCarten, Kamera:

César Charlone, Musik: Bryce Dessner, mit: Anthony

Hopkins: Papst Benedikt, Jonathan Pryce: Papst Franziskus,

Juan Minujín: junger Papst Franziskus, Luis Gnecco: Kardinal

Hummes

Vor seinem Rücktritt – einem Wendepunkt in der

katholischen Kirche – begann Papst Benedikt XVI.

eine überraschende Freundschaft mit dem zukünftigen

Papst Franziskus.

ONCE UPON A TIME …

IN HOLLYWOOD

US 2019, 161 min, FKS 16, Regie: Quentin Tarantino, Drehbuch:

Quentin Tarantino, Kamera: Robert Richardson, Tonschnitt:

Wylie Stateman, Kostümdesign: Arianne Phillips,

mit: Leonardo DiCaprio: Rick Dalton, Brad Pitt: Cliff Booth,

Margot Robbie: Sharon Tate, Bruce Dern: George Spahn,

Al Pacino: Marvin Schwarz, Kurt Russell: Randy

1969 in Los Angeles, als Hippie-Hollywood seinen

Höhepunkt erreicht hat. Rick Dalton, und sein langjähriges

Stuntdouble Cliff Booth mühen sich ab,

in einem Hollywood groß rauszukommen, das sie

nicht mehr wiedererkennen. Aber Rick hat eine sehr

berühmte Nachbarin – Sharon Tate.

LEID UND HERRLICH-

KEIT

E, 2019, 112 min, Originaltitel: DOLOR Y GLORIA, Regie

& Drehbuch: Pedro Almodóvar, Kamera: José Luis Alcaine,

Musik: Alberto Iglesias, mit: Penélope Cruz: Jacinta Mallo,

Antonio Banderas: SalvadorMallo, Leonardo Sbaraglia:

Federico, Delgado Asier Etxeandia: Alberto Crespo, Cecilia

Roth: Zulema, Raúl Arévalo: Padre, Julieta Serrano: Jacinta

Mallo, Rosalía: Rosita

Der Film folgt der Lebensgeschichte eines gealterten

Filmregisseurs und erzählt von den ersten

Lieben, den zweiten Lieben, seiner Mutter und der

Sterblichkeit, aber auch von einem Schauspieler, mit

dem der Regisseur in den 1960er, den 1980er Jahren

und in der Gegenwart arbeitete und noch arbeitet.

THE IRISHMAN

US, 2019, 209 min. FSK 16, Regie: Martin Scorsese, Drehbuch:

Stephen Zaillian, Kamera: Rodrigo Prieto, Musik:

Robbie Robertson, Schnitt: Thelma Schoonmaker, Szenenbild:

Bob Shaw, Regina Graves, Kostümdesign: Sandy Powell,

Christopher Peterson, mit: Robert De Niro: Frankie

Sheeran, Al Pacino: Jimmy Hoffa, Joe Pesci: Russell Bufalino,

Harvey Keitel: Angelo Bruno, Bobby Cannavale: Felix

DiTullio, Ray Romano: Bill Bufalino, Anna Paquin: Peggy

Sheeran, Aleksa Palladino: Mary Sheeran

Der Auftragsmörder Frank Sheeran blickt in diesem

Filmhit von Martin Scorsese auf die Geheimnisse

zurück, die er als treues Mitglied der Bufalino-Familie

hüten musste.

JUDY

GB, 2019, 118 min. FSK 0, Regie: Rupert Goold, Drehbuch:

Tom Edge, Peter Quilter, Kamera: Ole Bratt Birkeland, Musik:

Gabriel Yared, Makeup & Hairstyling: Jeremy Woodhead,

mit: Renée Zellweger: Judy Garland, Jessie Buckley:

Rosalyn Wilder, Finn Wittrock: Mickey Deans, Rufus Sewell:

Sidney Luft, Michael Gambon: Bernard Delfont, Bella Ramsey:

Lorna Luft, Gemma-Leah Devereux: Liza Minnelli

Judy Garland ist gerade ziemlich am Boden, inzwischen

Mitte 40 und pleite. So entschließt sie sich

widerwillig, die beiden jüngeren Kinder Lorna und

Joey bei ihrem geschiedenen Ehemann Sidney Luft

zu lassen, und reist nach London, wo sie mehrere

Wochen in einem Nachtclub auftreten kann …

MARRIAGE STORY

US, 2019, 137 min. FSK 6, Regie: Noah Baumbach, Drehbuch:

Noah Baumbach, Kamera: Robbie Ryan, Musik: Randy

Newman, Schnitt: Jennifer Lame, mit: Scarlett Johansson:

Nicole, Adam Driver: Charlie, Azhy Robertson: Henry,

Laura Dern: Nora Fanshaw, Alan Alda: Bert Spitz, Ray Liotta:

Jay, Julie Hagerty: Sandra

Eindringliches und mitfühlendes Porträt einer Familie,

die trotz einer implodierenden Ehe zusammenhält.


ostentorcinemag 27

LE MANS 66 – GEGEN

JEDE CHANCE

US, 2019, 150 min. FSK 12, Regie: James Mangold, Drehbuch:

Jez Butterworth, John-Henry Butterworth, Jason Keller,

Kamera: Phedon Papamichael, Musik: Marco Beltrami,

Buck Sanders, Schnitt: Michael McCusker, Andrew Buckland,

Tonschnitt: Don Sylvester, Sound Mixing: Paul Massey,

David Giammarco, Steven A. Morrow, mit: Matt Damon:

Carroll Shelby, Christian Bale: Ken Miles, Caitriona

Balfe: Mollie Miles, Tracy Letts: Henry Ford II, Jon Bernthal:

Lee Iacocca

Es ist der Konflikt zweier großer Autobauer – Ford

versus Ferrari. Der eine dominierte den Rennsport

mit seinen Autos, der andere wollte ihn vom Thron

stoßen.

LAND DES HONIGS

Dokumentarfilm, MAZ, 2019, 85 min. FSK 6, OT: HONEY-

LAND, Regie & Drehbuch: Tamara Kotevska, Ljubomir Stefanov,

Kamera: Fejmi Daut, Samir Ljuma, Musik: Foltin, mit:

Hatidze Muratova, Nazife Muratova, Hussein Sam, Ljutvie

Sam

Im Dokumentarfilm LAND DES HONIGS aus Mazedonien

versucht eine Bienenjägerin das Gleichgewicht

der Bienen wiederherzustellen, nachdem andere

ihren Lebensunterhalt fast zerstören.

KNIVES OUT – MORD

IST FAMILIENSACHE

US, 2019, 131 min. FSK 12, Regie: Rian Johnson, Drehbuch:

Rian Johnson, Kamera: Steve Yedlin, Musik: Nathan

Johnson, mit: Daniel Craig: Benoit Blanc, Chris Evans: Ransome

Drysdale, Ana de Armas: Marta Carbrera, Jamie Lee

Curtis: Linda Drysdale, Michael Shannon: Walt Trombley,

Don Johnson: Richard Drysdale, Toni Collette: Joni Thrombey,

Lakeith Stanfield: Lieutenant Elliott, Christopher Plummer:

Harlan Thrombey, Katherine Langford: Meg Trombley,

Frank Oz: Alan Stevens

Nachdem der Familienpatriarch und Krimiautor Harlan

Thrombey am Morgen nach seinem 85. Geburtstag

tot aufgefunden wird, entwickelt sich eine

Familienfeier zu einem Kriminalfall.

1917

US, GB, 2019, 119 min. FSK 12, Regie: Sam Mendes, Drehbuch:

Sam Mendes, Krysty Wilson-Cairns, Kamera: Roger

Deakins, Musik: Thomas Newman, Sound Mixing: Mark

Taylor, Stuart Wilson, Tonschnitt: Oliver Tarney, Rachel Tate,

Visual Effects: Guillaume Rocheron, Greg Butler, Dominic

Tuohy, Szenenbild: Dennis Gassner, Lee Sandales, mit: Dean-Charles

Chapman: Blake, George MacKay: Schofield,

Colin Firth: General Erinmore, Benedict Cumberbatch: MacKenzie

1917, in Frankreich tobt der Erste Weltkrieg. Die

britischen Soldaten Schofield und Blake erhalten

von einem namenlosen Colonel einen hochwichtigen

Auftrag.

PARASITE

KR, 2019, 131 min. FSK 16, OT: GISAENGCHUNG, Regie:

Bong Joon-ho, Drehbuch: Bong Joon-ho, Han JinWon, Kamera:

Hong Kyung-Pyo, Musik: Jaeil Jung, Schnitt: Yang

Jinmo, Szenenbild: Lee Ha Jun, ChoWonWoo, mit: Kangho

Song: Kim Ki-taek, Sun-kyun Lee: Park Dong-ik, Yeo-jeong

Jo: Park Yeon-kyo, Woo-sik Choi: Kim Ki-woo, Hye-jin

Jang: Kim Chung-sook

Der koreanische Film PARASITE erzählt, wie eine

arme Famile eine reiche Familie ohne moralische

Skrupel ausnimmt.

LITTLE WOMEN

US, 2019, 135 min. FSK 0, Regie: Greta Gerwig, Drehbuch:

Greta Gerwig, basierend auf: Louisa May Alcott, Kamera:

Yorick Le Saux, Musik: Alexandre Desplat, Kostümdesign:

Jacqueline Durran, Saoirse Ronan: Jo March, Emma Watson:

Meg March, Florence Pugh: Ami March, Eliza Scanlen:

Beth March, Laura Dern: Marmee March, Timothée Chalamet:

Theodore, Laurence, Meryl Streep: Aunt March

Die vier March-Schwestern wachsen Mitte des 19.

Jahrhunderts in der von starren Geschlechterrollen

dominierten Gesellschaft der Vereinigten Staaten

auf. Je älter sie werden, desto mehr müssen sie einsehen,

welche Hindernisse ihnen bei ihrer Selbstbehauptung

als Frauen in den Weg gelegt werden …


28 cinemagostentor

JOKER

US, 2019, 118 min. FSK 16, Regie: Todd Phillips, Drehbuch:

Todd Phillips, Scott Silver, Kamera: Lawrence Sher, Musik:

Hildur Guðnadóttir, Schnitt: Jeff Groth, Tonschnitt: Alan

Robert Murray, Kostümdesign: Mark Bridges, Makeup &

Hairstyling: Nicki Ledermann, Kay Georgiou, Sound Mixing:

Tom Ozanich, Dean Zupancic, Tod Maitland, mit: Joaquin

Phoenix: Arthur Fleck, Robert De Niro: Murray Franklin, Zazie

Beetz: Sophie Dumond, Frances Conroy: Penny Fleck,

Brett Cullen: Thomas Wayne

Der Film erzählt die Ursprungsgeschichte von

Arthur Fleck, der unter dem Namen Joker später

der notorische Gegenspieler von Batman

wird.

DIE WÜTENDEN –

LES MISÉRABLES

FR, 2019, 102 min. FSK 12, OT: LES MISÉRABLES, Regie:

Ladj Ly, Drehbuch: Ladj Ly, Giordano Gederlini, Alexis Manenti,

Kamera: Julien Poupard, Musik: Pink Noise, mit: Damien

Bonnard: Stéphane Ruiz, Alexis Manenti: Chris, Djibril

Zonga: Gwada, Issa Perica: Issa, Al-Hassan Ly: Buzz, Steve

Tientcheu: Le Maire, Nizar Ben Fatma: La Prince

Keine Neuverfilmung von Victor Hugos berühmten

Roman, sondern eine wuchtige, wütende Parabel

über das Verhältnis der Klassen im Paris der Gegenwart.

Angesiedelt in einer vor allem von Migranten

besiedelten Banlieue.

PREVIEW

FOR SAMA

Dokumentarfilm, GB, 2019, 100 min., Regie: Waad Al-

Kateab, Edward Watts, Kamera: Waad Al-Kateab, Musik:

Nainita Desai, mit: Waad Al-Kateab, Hamza Al-Khateab,

Sama Al-Khateab

FOR SAMA ist ein intimer, persönlicher und zutiefst

ergreifender Film während des syrischen Bürgerkriegs

aus der Sicht einer jungen Frau und Mutter.

FOR SAMA ist eine Liebeserklärung einer jungen

Mutter an ihre Tochter. Der Film erzählt die Geschichte

von Waad al-Kateabs Leben in Aleppo:

angefangen von den Aufständen in der syrischen

Stadt über die Liebe zu ihrem Mann, ihre Hochzeit

bis hin zur Geburt ihrer Tochter SAMA – und all das

inmitten eines katastrophalen Krieges. Mit ihrer Kamera

liefert Waad al-Kateab unfassbare Bilder über

Verlust, Freude und Überleben – und über allem

schwebt die Frage: soll sie aus der Stadt fliehen, um

das Leben ihrer Tochter zu beschützen? Auch wenn

das Verlassen des geliebten Heimatlandes bedeuten

würde, den Kampf für die Freiheit aufzugeben, für

den sie so viel geopfert hat …


ostentorcinemag 29

SWANS

WHERE DOES

A BODY END?

CA 2019, 124 Min., OmU, Ein Film von Marco Porsia, mit: Michael Gira, Jarboe, Thor Harris, Amanda Palmer, Blixa Bargeld,

Thurston Moore …

Swans gilt als eine der radikalsten Bands der letzten 40 Jahre. Ihre Konzerte gleichen noch immer ekstatischen

Ritualen. Gegründet 1982 als streitlustige Post-Punk-Band erregten Swans erste Aufmerksamkeit

in der New Yorker No-Wave-Szene, feierten währen der Indie-Welle der 90er unerwarteten Mainstream-

Erfolg, verursachten Chaos auf und jenseits der Bühne, erlebten Bandauflösung und Wiedervereinigung.

Swans war immer eine Ansammlung von wechselnden Einzelperformern – mit einer einzigen Konstante:

Sänger, Songwriter und Mastermind Michael Gira. Sein Lebensweg vom Problemteenager zum Enfant

Terrible seiner Kunsthochschule, Alkoholiker und schließlich Familienmensch sind der rauen, progressiven

Musik seiner Band eingeschrieben.

Filmemacher Marco Porsia hat Swans und Gira über fünf Jahre lang begleitet und beim Songschreiben, im

Probenraum und auf Tour gefilmt. Er erhielt unbegrenzten Zugriff auf Giras Archiv mit hunderten Stunden

von unveröffentlichten Videos und Tonaufnahmen.

DI • 18.02.2020 • 21.00 Uhr


Impressum Kinos im Andreasstadel [Wintergarten & Theater im Akademiesalon]

Andreasstr. 28, 93059 Regensburg

Tel 0941 89 799 169

www.kinos-im-andreasstadel.de | hallo@kinos-im-andreasstadel.de

Redaktion: Josef Lommer, Florian Scheuerer



kinos im andreasstadel ostentor

DO 30

FR 31

SA 1

SO 2

MO 3

DI 4

MI 5

DO 6

FR 7

SA 8

SO 9

MO 10

DI 11

MI 12

DO 13

FR 14

SA 15

SO 16

MO 17

DI 18

MI 19

DO 20

FR 21

SA 22

SO 23

MO 24

15.15

EIN

VERBORGENES

LEBEN

Montag OmU

16.15

ROMYS

SALON

Montag OmU

19.00

KOPFKINO

18.30 20.45

So auch 11.15

ROMYS

SALON

18.15

DAS

VORSPIEL

17.00

So auch 11.15

EIN VERBORGENES

LEBEN

17.00

CONGO

MURDER

Montag OmU

Montag OmU

19.30

CRONO-

FOBIA

DIE

WÜTENDEN

LES

MISÉRABLES

Montag OmU

20.15

EIN VERBORGENES

LEBEN

20.15

So auch 14.30

DIE

WÜTENDEN

LES

MISÉRABLES

Montag OmU

21.30

BLISS

16.00

VOM

GIESSEN DES

Montag OmU

So 15.00

KOPFKINO

ZITRONEN-

BAUMS

19.00

RADIO KOBANI

18.00

DIE

WÜTENDEN

LES

MISÉRABLES

Montag OmU

19.00

RENZO PIANO

15.45

Montag OmU

16.30

LA

GOMERA

Montag OmU

16.30

WEISSER,

WEISSER

TAG

19.00 MY SWEET

PEPPERLAND

19.00

So auch 14.00

DIE

WÜTENDEN

LES

MISÉRABLES

Montag OmU

19.00 WESSEN

STADT?

nur

Do, Sa, Mo

18.30

IN

SEARCH

19.00

BEUYS

19.00

So auch 14.00

LA

GOMERA

21.00

HARD:LINE

20.15

EIN

VERBORGENES

LEBEN

Montag OmU

21.00

FRAUENSALON

21.00

CONGO

MURDER

Montag OmU

21.00

ausser SO

LA

GOMERA

So 19.00 ROLAND REBERS

TODESREVUE mit Gästen

Montag OmU

21.00

QUEERFILM

21.00

WEISSER,

WEISSER

TAG

16.30

LINDENBERG

16.30 19.00

LINDENBERG SORRY WE

MISSED YOU

16.30 19.00

LINDENBERG SORRY WE

MISSED YOU

20.00 I AM OAK LIVE

16.30 19.00

LINDENBERG SORRY WE

MISSED YOU

21.00 SWANS

WHERE DOES A BODY END?

16.00 18.30 20.30

DIE ZWEI JOJO ONCE UPON

A TIME … IN

PÄPSTE RABBIT HOLLYWOOD

16.45

LEID UND

HERRLICHKEIT

16.45

JUDY

19.00 21.00

JOJO LINDENBERG

RABBIT

OmU

OmU

Montag OmU

MI / MO OmU

18.30

MARRIAGE

STORY

21.00

JOJO

RABBIT

OmU

21.00

JOJO

RABBIT

OmU

21.00

JOJO

RABBIT

OmU

19.00

THE IRISHMAN

21.00

LE MANS 66

FEBRUAR 2020

DI 25

MI 26

DO 27

FR 28

SA 29

Montag OmU

16.00

ausser SA

LA GOMERA

Montag OmU

18.00

ELEPHANT

TO INDIA

OmU

20.30

WEISSER,

WEISSER

TAG

Montag OmU

17.00

CRONO-

FOBIA

Montag OmU

19.00 RICHARD

DEACON

19.00

ANDERS

ESSEN –

DAS

EXPERIMENT

Montag OmU

21.00

HARD:LINE

21.00

MUSIK

FILMWOCHE

ELECTRO

16.45

LAND DES

HONIGS

16.00

PARASITE

17.00 LES

MISÉRABLES

18.30

KNIVES OUT

18.30

LITTLE

WOMEN

19.00

FOR SAMA

21.00

1917

21.00

JOKER

21.00 LES

MISÉRABLES

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!