26.12.2021 Aufrufe

Mear züad am glicha Strick | Jubiläumszeitung Musikverein Hittisau-Bolgenach

Mear züad am glicha Strick .. dieses Motto gilt jetzt mehr denn je und ist der Titel unserer Jubiläumszeitung. Die Geschichte und viele spannende Infos aus den letzten 100 Jahren Musikverein Hittisau-Bolgenach haben wir aufgearbeitet und in eine Zeitung gepackt. Viel Spaß beim Lesen!

Mear züad am glicha Strick .. dieses Motto gilt jetzt mehr denn je und ist der Titel unserer Jubiläumszeitung. Die Geschichte und viele spannende Infos aus den letzten 100 Jahren Musikverein Hittisau-Bolgenach haben wir aufgearbeitet und in eine Zeitung gepackt.

Viel Spaß beim Lesen!

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

1921 – 2021

mear züad

am glicha

strick

Motto vom Musikfest in Hittisau 1978

Dazumol wie hüt züad mear am glicha Strick.


inhalt

4

UNSERE

GESCHICHTE

9

EHREN-

MITGLIEDER

10

MUSIKFESTE

12

KONZERTE

14

DER MUSIKVEREIN

HEUTE

16

MUSIKANT*INNEN

VON MORGEN

18

MEHR ALS MUSIK

19

JUBILÄUMSJAHR

IMPRESSUM

Herausgeber: Musikverein Hittisau-Bolgenach I Redaktion: Lisa Rädler, Katrin Schneider, Natalie Nußbaumer |

Gestaltung: Katrin Schneider I Fotos: Archiv Musikverein Hittisau-Bolgenach

2 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


mear züad

am glicha

strick

Liebe Leserinnen und Leser unserer Jubiläumszeitung,

1921 wurde der Grundstein für den Musikverein Hittisau-Bolgenach

gelegt. 100 Jahre sind seitdem vergangen, in denen der Verein viele

gemeinsame Erinnerungen gesammelt und sowohl Höhepunkte als

auch Tiefpunkte erlebt hat. Dieses 100-jährige Bestehen ist ein schöner

Anlass, um in dieser Jubiläumszeitung auf unsere Geschichte sowie auf

Aktuelles zu blicken.

Damals begann alles mit 28 Mitgliedern – mittlerweile sitzen mehr als

70 in unseren Reihen. Stolz darf ich heute auf einen sehr jungen und

gesunden Verein mit vielen musikbegeisterten Musikant*innen blicken.

Das ist das Ergebnis unserer ausgezeichneten Jugendarbeit, dank der

den Musikant*innen von morgen die Blasmusik schon im Kindesalter

nähergebracht wird.

Der Musikverein bietet Mitmenschen jeden Alters ein tolles Hobby

und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung. Gleichzeitig prägen sie als

Teil des Vereins das kulturelle und gesellschaftliche Leben in unserer

Gemeinde mit. Neben dem musikalischen Alltag mit verschiedensten

Ausrückungen und Proben spielt die Kameradschaft beim Musikverein

Hittisau-Bolgenach eine sehr wichtige Rolle. Und hier gilt noch immer

das Motto: „Mear züad am glicha Strick.“

Weder die Jugendarbeit noch das aktive Vereinsleben wäre ohne

Sponsoren denkbar. Deshalb möchte ich mich hiermit ganz herzlich bei

der Gemeinde Hittisau sowie bei allen Sponsoren und Gönnern unseres

Vereines für ihre Unterstützung bedanken!

Auf den folgenden Seiten erwartet euch ein Einblick in unser

Vereinsleben sowie in unsere Jugendarbeit und natürlich die 100-jährige

Geschichte des Musikverein Hittisau-Bolgenach.

Ich wünsche euch viel Vergnügen beim Lesen unserer

Jubiläumszeitung!

Bernhard Hagspiel

Obmann Musikverein Hittisau-Bolgenach

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 3


unsere geschichte

DIE GRÜNDUNG

Bereits um 1887 gab es in Hittisau eine

Musikkapelle, die aber in den neunziger Jahren des

19. Jahrhunderts ihre Tätigkeit wieder einstellte.

Bald nach dem 1. Weltkrieg wuchs in den Herzen

junger, musikalisch begabter Männer immer mehr

der Wunsch nach einer Dorfmusik.

Als im Fasching des Jahres 1921 die Musikkapelle

Wolfurt im Kronensaal ein Gastkonzert gab,

war der beste Zeitpunkt für die Weckung des

Interesses und Entfachung der Begeisterung für

eine eigene Musik gekommen. Im geschichtlich

denkwürdigen „Gasthaus Adler“ am Platz wurde

die Gründungsversammlung kurze Zeit danach

abgehalten. Es waren viele musikalische Männer

anwesend und alle wollten mitmachen.

MUSIKVEREIN EDELWEISS HITTISAU-BOLGENACH

Als erster Vorstand der neu gegründeten

Bläserschar nahm sich Jodok Lässer der Musik

an. Ihm oblagen in den Gründungstagen die

großen Organisationsaufgaben – eine Arbeit, die

nicht nur viel Zeit beansprucht, sondern auch

Einfühlungsvermögen fordert.

Einer der verdientesten Initiatoren und Organisatoren

dieser Gründungszeit war Josef Fink von Komma.

Folgendes Beispiel zeigt seinen Idealismus, mit dem

er von Anbeginn der Musik angehörte: Ein neues

Fahrrad bedeutete 1921 wohl, was für uns heute ein

tolles Auto ist. Josef Fink hatte ein neues Fahrrad.

Er verkaufte es, obwohl er als junger Bursche sehr

daran hing, um sich mit dem Erlös ein eigenes

Flügelhorn leisten zu können.

Die Gründungsmitglieder im Jahr 1921

Bechter Armin, Bentele Thomas,

Berkmann Xaver, Bilgeri Alwin,

Bilgeri Thomas, Fink Eduard, Fink Josef,

Hagspiel Anton, Lässer Jodok,

Lässer Othmar, Loitz Eugen, Matt Josef,

Reidel Adolf, Rinderer Josef,

Schwarz Paul, Schwärzler Konrad,

Schwärzler Anton, Simma Wolfgang,

Simma Leo, Simma Alfons, Steurer Josef,

Sutterlüti Konrad, Sutterlüti Peter,

Wild Hermann, Wild Eduard, Wild Rudolf,

Wild Jakob, Willi Eduard

Der „Musikverein Edelweiss

Hittisau-Bolgenach” wird im

„Gasthaus Adler“

am Platz gegründet.

Erstes Konzert des

Musikvereins

1. Preis beim

Musikfest in Dornbirn

Änderung des Namens

zu „Bürgermusik

Hittisau-Bolgenach

Erste Vereinsfahne

der „Bürgermusik

Hittisau-Bolgenach

wurde eingeweiht.

Fahnenpatin: Angelika

Neyer

1921 1922 1923 1924 1925 1926 1927 1928 1929 1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937

4 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


Bild aus den Gründungsjahren (ca. 1927)

Bald nach der Gründung waren alle mit

Instrumenten versorgt. Vier Jahre später wurde

der Stoff für die Uniformen gekauft und schon bald

danach traten als junge „Bürschlein“ Othmar Lässer

und Johann Peter Düringer (Mesmer’s Hanspeter)

der Musik bei.

Als Kapellmeister wurde Anton Hagspiel gewählt,

doch dieser musste sich vorerst noch der Ausbildung

widmen. Somit übernahm zu Beginn Lehrer Bitriol

aus Krumbach die musikalische Leitung. Im

Mesnerhaus fanden die ersten Proben statt – im

Sommer wurden diese in der Kegelbahn der „Sonne”

am Rain abgehalten.

AUFBAUJAHRE

Rasch stieg in den folgenden Jahren dank eifrigen

Bemühens aller Mitglieder das Können an. Am

Neujahrstag 1923 spielte der Musikverein sein erstes

Konzert.

Im selben Jahr wurde auch das erste Musikfest in

Höchst besucht, wobei der 2. Preis in der Kategorie

„Leichte Musik” geholt wurde. Drei Jahre später

(1927) wurde das Schaffen mit dem 1. Preis beim

Wettbewerb in Dornbirn gekrönt.

1930 trat der Musikverein erstmals mit

Bartholomäus Seidl in Kontakt: ein Mann, dem

Musik Lebensinhalt und Lebenswerk bedeutete.

Ab dieser Zeit wurde dieser stille, bescheidene

Mensch und Musiker zu einer jener festen Säulen,

auf denen unser Musikverein ruhte. Überragendes

fachliches Können paarte sich in ihm mit reichen

pädagogischern Fähigkeiten. Zur Überbrückung

übernahm er damals erstmals den Dirigentenstab.

In der Folge bildete er Eduard Fink zum neuen

Kapellmeister heran.

2. Bregenzerwälder

Bezirksmusikfest in Hittisau

17. – 18. Mai 1952

Anschaffung der

Bregenzerwälder Tracht für

die Musikanten

1938 1939 1940 1941 1942 1943 1944 1945 1946 1947 1948 1949 1950 1951 1952 1953 1954

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 5


Eduard Fink, im Volksmund „Krüzwirt’s Eduard“

genannt, trat ab 1934 nun für viele Jahre das Amt

des Kapellmeisters an. Die Musikanten wussten ihn

als charaktervollen Mann, als Mensch mit feinem

Takt und in gleichem Maße als begabten Dirigenten

zu schätzen. Nicht umsonst würdigten sie ihn 1950

mit der Verleihung der Ehrenkapellmeister-Urkunde.

Nach seinem Tod war es wieder Bartle Seidel, der

helfend und formend, ja rettend eingriff und vor

allem einen neuen Dirigenten heranbildete – Jodok

Schwärzler.

Ab 1951 war es Dokus, der die musikalische Führung

des Vereines innehatte – und dies wurde der Musik

zum Wohle, bedeutete es doch Kontinuität und

Stabilität für über 20 Jahre. Hier sei erlaubt zu

vermerken, dass mit ihm ein klar befähigter Mann,

ein guter Leiter und ein treuer Musikkamerad ans

Werk ging.

DER GENERATIONSWECHSEL

In der außerordentlichen Vollversammlung vom

25.08.1973 übergab der amtierende und sehr

verdienstvolle Kapellmeister Jodok Schwärzler

seinen Dirigentenstab an seinen Sohn Wolfgang. Aus

gesundheitlichen und beruflichen Gründen wollte

Dokus das Amt in jüngere Hände geben.

Obmann Othmar Reidel nahm diesen Wechsel im

Auftrag der Generalversammlung zum Anlass, den

scheidenden Kapellmeister Jodok Schwärzler zum

Ehrenkapellmeister zu ernennen. Am 1. Mai 1981

wurde er für 50-jährige Vereinszugehörigkeit mit

der goldenen Verdienstspange des Vorarlberger

Blasmusikverbandes ausgezeichnet. Mit Wolfgang

Schwärzler übernahm wieder ein befähigter und

musikbegabter Mann die musikalische Leitung. Er

verstand es, die Musikanten zu Höchstleistungen

anzuspornen. Sehr viel Wert legte er auf die

Jugendausbildung bis hin zur Einrichtung einer

vereinseigenen Musikschule.

KAPELLMEISTER

LEHRER BITRIOL 1921 – 1922

ANTON HAGSPIEL 1922 – 1930

BARTHOLOMÄUS SEIDL 1930 – 1934

EDUARD FINK 1934 – 1949

HERMANN WILD 1949 – 1950

KONRAD BERKMANN 1950 – 1951

JODOK SCHWÄRZLER 1951 – 1973

WOLFGANG SCHWÄRZLER 1973 – 1979

CHRISTOPH EBERLE 1979 – 1980

LASZLO MEZEI 1980 – 1982

WOLFGANG SCHWÄRZLER 1982 – 1983

ALBRECHT PIAZZA 1983 – 1990

CHRISTOPH EBERLE 1990 – 1994

WOLFGANG BILGERI 1994 – 2013

PETER GMEINER 2013 – 2018

CHRISTOPH GELL 2018 – 2019

MATHIAS SCHMIDT SEIT 2019

Der Musikverein wird

nach München aufs

Oktoberfest eingeladen

Große Sammelaktion

zur Beschaffung von

Instrumenten bringt

60.000 Schilling ein

50-jähriges

Bestandsjubiläum

mit Bezirksmusikfest und

Fahnenweihe

1955 1956 1957 1958 1959 1960 1961 1962 1963 1964 1965 1966 1967 1968 1969 1970 1971

6 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


FÄHNRICHE

EWALD HUBER 1935 – 1945

(1.VEREINSFAHNE)

PETER BECHTER 1945 – 1971

(1.VEREINSFAHNE)

KONRAD SCHWARZ 1971 – 1995

(2. VEREINSFAHNE)

WALTER FEURSTEIN 1995 – 2017

(2. VEREINSFAHNE)

CHRISTIAN FINK SEIT 2017

(2. VEREINSFAHNE)

VEREINSFAHNE

Die erste Fahne der damaligen „Bürgermusik

Hittisau-Bolgenach” wurde im Jahr 1935 feierlich

eingeweiht. Als Fahnenpatin stellte sich Angelika

Neyer zur Verfügung, die die Fahne damals selbst

anfertigte.

Leider wurde die Fahne beim Brand im Gasthof

„Kreuz” ein Raub der Flammen. Die neue Fahne

wurde beim 50-jährigen Bestandsjubiläum 1971 mit

der Fahnenpatin Elfriede Hagspiel-Eberle eingeweiht

und ist bis heute noch im Einsatz bei vielen

Ausrückungen.

Einzug ins neue

Probelokal in der neu

erbauten Volksschule

19. Bregenzerwälder

Bezirksmusikfest vom

21. – 23.7.1978 in Hittisau

Änderung des Namens

zu „Musikverein

Hittisau-Bolgenach

Gründung der

„Bauernkapelle

Hittisau

Erste Musikantin

Eva Lamprecht

beim Musikverein

1972 1973 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 7


IM WANDEL DER ZEIT

Der Verein nannte sich zur Gründerzeit „Musikverein

Edelweiss Hittisau-Bolgenach“ und wurde 1931 auf

„Bürgermusik Hittisau-Bolgenach“ umbenannt. Seit

dem Jahre 1979 lautet der Vereinsname „Musikverein

Hittisau-Bolgenach“. Bei der Vereinsgründung

zählte der Verein 28 Mitglieder. Der Mitgliederstand

stieg ständig an und erreichte 1978 einen Stand

von 43. Heute zählt der Musikverein über 70 aktive

Musikant*innen.

In den ersten Jahren nach 1921 wurde Zivilkleidung

getragen. Ab 1952 rückten die Musikanten

in der Bregenzerwälder Tracht aus: kurzer

schwarzer Trachtenrock, scharlachrote Weste mit

Silberknöpfen, schwarze Kniehose, weißes Hemd

mit tiefblauem Samtband – später blaues Tuch,

schwarze Schnallenschuhe, blaue Wadenstrümpfe

und schwarzer Trachtenhut.

Viele Jahre, ja Jahrzehnte war es den Männern

vorbehalten, Musikant beim Verein zu sein. Im Jahr

1984 wurde mit Eva Eberle (geb. Lamprecht) die

erste Frau als aktives Mitglied aufgenommen. Die

aktive Mitgliedschaft bei einem Verein erfordert eine

idealistische Einstellung und die Bereitschaft, die

Freizeit in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen.

Nahezu 100 Proben und Ausrückungen im Jahr

bedeuten Verzicht auf manche eigene Interessen. Die

vielen Termine sind jedoch nötig, um die kirchlichen

und weltlichen Feste im Dorf zu verschönern,

Konzerte zu gestalten und Ständchen zu bringen –

kurzum, um den Vereinszielen entsprechend in der

Gesellschaft zu wirken.

OBMÄNNER

JODOK LÄSSER 1921 – 1924

PETER HERBURGER 1924 – 1930

WILHELM HUBER 1931 – 1935

PETER BILGERI 1936 – 1958

LEOPOLD NENNING 1958 – 1970

OTHMAR REIDEL 1970 – 1980

PIUS BALS 1981 – 1989

PETER VÖGEL 1989 – 1990

HERBERT BILGERI 1990 – 2004

REINHOLD EBERLE 2004 – 2010

WALTER FEURSTEIN 2010 – 2017

BERNHARD HAGSPIEL SEIT 2017

10 Jahre Bauernkapelle

Hittisau – Festlichkeiten

von 1. – 2.8.1991 im

ehemaligen „Mäser-Saal“

32. Bregenzerwälder

Bezirksmusikfest

vom 12. – 14.7.1996

anlässlich des 75-Jahr

Jubiläum

Eröffnung des

Feuerwehr- und

Kulturhauses und

Einzug ins neue

Probelokal

Jubiläumskonzert

„80 Jahre Musikverein

Hittisau-Bolgenach“ im

Ritter-von-Bergmann Saal

Erstes Dreiländerkonzert

mit Oberzell/D

und Starkirch-Wil/CH

1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004

8 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


Ehren

mitglieder

Nach 35 Jahren aktiver Mitgliedschaft beim Musikverein Hittisau-Bolgenach wurden

folgende Musikanten zu Ehrenmitgliedern des Musikverein Hittisau-Bolgenach ernannt:

1933 BARTLE SEIDL †

EHRENKAPELLMEISTER

1950 EDUARD FINK †

EHRENKAPELLMEISTER

1953 PETER BILGERI †

EHRENVORSTAND

1961 JOSEF FINK †

1961 EDUARD WILLI †

1961 KONRAD MENNEL †

1961 OTMAR LÄSSER †

1964 JOHANN PETER DÜRINGER †

1970 ANTON DORNER †

1970 JOSEF BILGERI †

1970 JOSEF BECHTER †

1970 ALFRED BECHTER †

1970 JODOK SCHWÄRZLER †

EHRENKAPELLMEISTER

1971 LEOPOLD NENNING †

EHRENOBMANN

1986 HERBERT BILGERI

EHRENOBMANN

1986 PAUL HEIDEGGER

1986 HERBERT EBERLE †

1987 FRANZ JOSEF BECK

1991 AUGUST FORTE

2004 HARTWIG HAGSPIEL

2005 GOTTHARD SCHWARZ

2005 KONRAD HAGSPIEL

2006 WOLFGANG DORNER

2006 KONRAD SCHWARZ

2007 REINHOLD EBERLE

2009 JODOK BECHTER

2013 PETER LÄSSER

2015 MICHAEL HAGSPIEL

2016 HUBERT EBERLE

2019 WOLFGANG BILGERI

35

Höchste

Punktezahl beim

Konzertwettbewerb

in Andelsbuch

und Gewinn des

Leo-Weidinger-Preis

43. Bregenzerwälder

Bezirksmusikfest

vom 10. – 13.7.2008

gemeinsam mit

der Musikkapelle

Sibratsgfäll

Höchste Punktezahl beim

Konzertwettbewerb in

Schwarzenberg und Gewinn

des Leo-Weidinger-Preis

Höchste Punktezahl

bei den Landeswertungsspielen

in

Wolfurt, Landessieger

und Gewinn des

Leo-Weidinger-Preis

1921 – 2021

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 9


musikfeste

ein grund zum feiern

1952

2. Bregenzerwälder

Bezirksmusikfest in Hittisau

1971

14. Bregenzerwälder Bezirksmusikfest in Hittisau

Gedicht von Othmar Mennel anlässlich des

14. Bregenzerwälder Bezirksmusikfestes

GRÜSS GOTT MIT’NAUD!

Grüß gott mit’naud! Des lot se höra,

daß Ihr zu üsrom Festle kaud,

mir fröüad üs, mir Hittisouer,

daß Ihr Ü glatt ou sea laud!

Ob uanner kunnt im nobla Waga,

im auta Karra oder z’Fuß -

gauz siacher wohr, wänn i drwil hett,

i gäb a jedom d’Haud zum Gruß!

Woischt, so a Fest vo’n Musikanta

ist allad no a reti Sach,

do hörst no schöne, flotte Stückle,

und die, wo’s spielat, söad vom Fach!

Do sieht ma Musikantatrachta

vom Vorder- und vom Höaderwaud,

vom Walsertal, vom Dütscha-n-ier,

vom Under- und vom Oberlaud.

Und s’Herz ist voll vo Melodia,

und d’Luft ist voll vom schöna Klang -

as treit-a-n-usse bis gi Stoufa

und i-e bis gi Bauderschwang.

Mir höad üs deikt, a so an Agritt

paßt ou amol gi Hittisou;

d’Lüt underhauta und bewirta,

des künnad mir doch siacher ou.

Drum seig-e: Laud-e-n-es it rüa,

des Festle ist zum Fira do,

‘s Göat ka ma wellaweg it b’heba - -

und Mätig wird as sowieso . . .

Othmar Mennel

10 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


1978

Mear züad am glicha Strick” – 19. Bregenzerwälder

Bezirksmusikfest in Hittisau

1996

32. Bregenzerwälder

Bezirksmusikfest in Hittisau

2008

„Unser Fest” –

43. Bregenzerwälder

Bezirksmusikfest gemeinsam mit

der Musikkapelle Sibratsgfäll in

Hittisau

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 11


Kon

zerte

Konzerte spielen eine große Rolle beim Musikverein

Hittisau-Bolgenach – sie bilden seit jeher einen

Höhepunkt in jedem Vereinsjahres.

Zu Beginn wurden die Konzerte im „Kronensaal”,

dem Saal des Gasthof Krone in Hittisau, gespielt.

Nachdem 1977 der Kronensaal umgebaut wurde,

strömten die zahlreichen Besucher in den Turnsaal

der Volksschule, um den Klängen des Musikvereins

zu horchen. Der Ritter-von-Bergmann Saal wurde

1989 eröffnet – seitdem finden die Konzerte des

Musikvereins dort statt.

Musikkonzert 1977

Das alljährliche Frühjahrskonzert stellt definitiv

einen Höhepunkt in jedem Vereinsjahr dar. Die

erste Konzertaufnahme stammt aus dem Frühjahr

2000. In diesem Jahr hielt der Musikverein das

Frühjahrskonzert erstmals auf CD fest. Unter

anderem wurde das Stück „An Ach und Au”, welches

von Andreas Eberle speziell für den Musikverein

Hittisau-Bolgenach komponiert wurde, uraufgeführt.

Eines der ersten Konzerte im Ritter-von-Bergmann Saal 1991

PLATZKONZERTE

Besonders in den Anfangsjahren gab der Verein

als „Bürgermusik Hittisau-Bolgenach” viele

Platzkonzerte bei verschiedenen Ausrückungen

in Hittisau und unterwegs. Auch nach der

Umbenennung in „Musikverein Hittisau-Bolgenach

wurden weiterhin viele Ständchen gespielt.

Eine Besonderheit war damals, dass die Musikanten

im Kreis um den Kapellmeister aufgereiht waren und

so ihre Märsche zum Besten gaben.

Platzkonzert 1956 in Sterzing, Südtirol

12 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


aktive Mitglieder

KAPELLMEISTER

Mathias Schmidt

QUERFLÖTE

Teresa Bilgeri

Angelika Gallez

Eileen Gmeiner*

Luisa Grabher

Nina Valentina Hofer*

Natalie Nußbaumer

Kathrin Nußbaumer

Katrin Schneider

KLARINETTE

Martin Albrecht

Marie Bals

Elisabeth Beer

Jonathan Bilgeri

Lina Bilgeri

Nina Bischofberger*

Christine Feuerstein-Bechter

Elena Hagspiel

Severin Hagspiel

Jonas Hiemer

Peter Lässer

Lisa Rädler

Christina Rumpold*

Carina Schmidt

Hannah Vögel

SAXOPHON

Melanie Eberle

Annalena Gerbis

Sophia-Maria Lamprecht

Selina Nenning

Ulrike Oss*

Thomas Schmid

OBOE

Anna Eberle

FAGOTT

Evelyn Bereuter

Johanna Bilgeri

Linnea Lamprecht*

Sonja Schwarzhans

TROMPETE / FLÜGELHORN

Tobias Astner

Christina Bechter

Martin Bechter*

Wendelin Emperle

Bernhard Hagspiel

Michael Hagspiel

Maximilian Hiemer

Rafael Mohr

Christoph Schwarz

Julia Sutterlüti

Emma Türtscher*

Ulrike Waldner

Johannes Wetzel

HORN

Melanie Bechter

Markus Eberle

Martin Kohler

Elija Nicklaser

Michael Oss

POSAUNE

Mario Bilgeri

Wolfgang Bilgeri

Stefan Gerbis

Marcel Hagspiel

Andreas Schwarz

TENORHORN

Christian Fink

Rene Bechter

Matthias Halper

Josef Lässer

Thomas Lässer

Dominik Schneider

TUBA

Florian Feuerstein*

Konrad Hagspiel

Michael Hagspiel

Simon Hagspiel

Norbert Kopf

KONTRABASS

Linus Beer

Carina Kopf

SCHLAGZEUG

Alexander Bechter

Anja Bechter

Bianca Nußbaumer

FÄHNRICH

Christian Fink

STABFÜHRER

Stefan Matt

* im Probejahr

Stand: 11/21

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 13


der

MUSIK

VEREIN

Heute

MUSIK BRINGT MENSCHEN ZUSAMMEN

Im Jahr 1921 wurde der Musikverein Hittisau-

Bolgenach in seiner jetzigen Form mit dem

Hintergrund gegründet, den Menschen die

Begeisterung für die Musik näher zu bringen. Diese

Tradition ist uns wichtig, weshalb wir sie erhalten

und weitervermitteln möchten. Durch unseren

Verein kommen Menschen aus unterschiedlichen

Altersgruppen zusammen. Diese Gemeinschaft

zwischen Jung und Alt möchten wir weiterhin

fördern.

Der Musikverein Hittisau-Bolgenach wächst stetig

und hat heute 73 aktive Mitglieder im Alter von 15

bis 71 Jahren. Mit einem Altersdurchschnitt von 30,5

Jahren ist der Verein sehr jung, weshalb auch einige

Musikant*innen für Proben, Ausrückungen und

Konzerte von ihren Studienorten Wien, Innsbruck

oder Nürnberg anreisen. „Musik verbindet“ oder

„mear züad am glicha Strick“ gilt eben auch hier.

Obmann des MV Hittisau-Bolgenach ist Bernhard

Hagspiel, der von den weiteren Vorstandsmitgliedern

unterstützt wird:

››

Katrin Schneider, Obmann-Stv./

Öffentlichkeitsarbeit

››

Lina Bilgeri, Schriftführerin

››

Carina Kopf, Kassierin

››

Annalena Gerbis, Jugend- und

Nachwuchsausbildung

››

Natalie Nußbaumer, Beirat Jugend- und

Nachwuchsausbildung

››

Lisa Rädler, Zeugwartin

››

Matthias Halper, Instrumentenwart

››

Konrad Hagspiel, Beirat

››

Ulrike Waldner, Beirat

››

Severin Hagspiel, Beirat

2019 hat Mathias Schmidt die musikalische Leitung

unseres Vereins übernommen. Kurz vor dem ersten

Frühjahrskonzert mit Mathias musste das Konzert

jedoch aufgrund von COVID-19 abgesagt werden. So

erging es uns auch beim geplanten Frühjahrskonzert

2021, das leider auch nicht durchgeführt werden

konnte. Wann immer es jedoch erlaubt war, haben

wir die Zeit für gemeinsame Proben genutzt und

konnten auch schon einige gemeinsame Auftritte

absolvieren. So feierte Mathias sein Debüt in Hittisau

bei unserem ersten Musik Picknick 2020.

14 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


ENGAGEMENT FÜR DIE GEMEINSCHAFT

Wir möchten der Gemeinschaft in unserer Gemeinde

etwas zurückgeben und engagieren uns deshalb

in unserem Ort. Dazu zählen die Organisation von

Veranstaltungen durch unseren Verein oder die

Gestaltung von weltlichen und kirchlichen Anlässen.

Besonders bei unserem alljährlichen

Frühjahrskonzert, welches einer der musikalischen

Höhepunkte des Vereinsjahres ist, präsentieren

wir der Bevölkerung unseren Verein und unsere

musikalische Leistung. Neben den bekannten

musikalischen Auftritten haben wir in den letzten

Jahren auch eigene Veranstaltungen wie das Musik

Picknick oder die BecherParty zu Fixpunkten im

Vereinsjahr gemacht.

PARTNERVEREIN MUSIKVEREIN OBERZELL

Seit Dezember 1975 hat Hittisau eine deutsche Partnergemeinde: die Ortschaft Taldorf der

Stadt Ravensburg, die aus den vier Teilorten Oberzell, Taldorf, Bavendorf und Adelsreute

besteht. Durch diese Partnerschaft der Gemeinden hat sich auch eine Verbundenheit mit

dem Musikverein Oberzell ergeben.

Bei unterschiedlichen Gelegenheiten wie

Jubiläumsfesten, Musikfesten oder Konzerten

pflegen wir unsere Partnerschaft und besuchen

einander.

Im Jahr 2002 eröffnete der Musikverein Oberzelll

die Konzertreihe „Dreiländerkonzert“ mit dem

Musikverein Hittisau-Bolgenach (A), Starrkirch-

Wil (CH) und Oberzell (D). Die Konzerte werden

abwechselnd bei einem der drei teilnehmenden

Vereine abgehalten.

Kinderfest in Oberzell 2011

Ein besonderes Highlight war sicherlich die

„Dreiländer-Klangwolke”, die 2007 in Hittisau

stattfand. Im idyllischen Lecknertal trafen sich

die drei Vereine nach dem Sternaufmarsch am

Lecknersee und spielten kurze Standkonzerte,

welche abschließend mit einer großen Klangwolke

mit allen drei Vereinen zu Ende ging.

Dreiländer-Klangwolke 2007

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 15


Die musikant*innen

von morgen

Unsere Nachwuchstalente sind unsere Zukunft. Deshalb wird die Jugendausbildung

bei uns im Musikverein Hittisau-Bolgenach großgeschrieben. Ob Holz oder Blech,

Schlagzeug oder Kontrabass – bei uns sind alle Instrumente willkommen.

Aktuell besuchen knapp 80 Kinder aus Hittisau die

Musikschule. Davon spielen 56 ein Blasinstrument

oder lernen Schlagzeug – ganz zu unserer Freude.

Doch bevor die Musikschüler*innen in den Reihen

der „Großen“ Platz nehmen dürfen, führt sie ihr Weg

erstmal in die Jungmusik.

DIE ANFÄNGE

Schon seit mehreren Jahrzehnten musiziert

der Hittisauer Nachwuchs gemeinsam. Immer

wieder standen verschiedene Kapellmeister vor

der Kinderschar und ermöglichten ihnen so,

erste Erfahrungen im Gruppenspiel zu sammeln.

Präsentiert wurde das Ergebnis der harten

Probenarbeit für einige Jahre in den Pausen des

Konzerts unseres Musikvereins. Doch dass dieser

Rahmen zu klein war, wurde schnell klar. So durften

die jungen Musikant*innen fortan ihr Können stolz

auf eigenen Konzerten zum Besten geben.

PROBENSPASS MIT WOLFI

Seit mittlerweile über 15 Jahren probt Wolfgang

Bilgeri wöchentlich mit unserem Nachwuchs.

Angefangen als HIBAKUSI trafen sich bis 2019 die

Kinder aus Hittisau, Balderschwang, Krumbach

und Sibratsgfäll, um zusammen Musik zu machen.

Seit zwei Jahren sind sie nun als KLANGWERK und

KLANGWERKLE bekannt. Neu dabei sind hier die

Kids aus Riefensberg.

Mit viel Geduld und Humor motiviert Wolfgang

unsere Jugend und hat die Rasselbande im Griff

wie kein anderer. Eine Probe ohne Lachen? Das

gibt’s nicht! Der Spaß kommt zwar nie zu kurz, aber

natürlich darf auch die Probenarbeit nicht vergessen

werden. Und wer fleißig probt, möchte natürlich

auch, dass die harte Arbeit gehört wird. Kommt nicht

gerade Corona um die Ecke, tritt unsere Jungmusik

zu verschiedenen Anlässen auf. Ob im Advent, auf

dem Wäldermarkt oder bei den Abschlusskonzerten

am Schulschluss – stets werden sie mit großem

Applaus ihrer stolzen Familien belohnt.

KLANGWERKLE

› Mitglied nach einem Jahr

Musikunterricht

› 26 Kinder, 13 davon aus Hittisau

› Probe: jeden Donnerstag von

17.20 – 18.10 Uhr

KLANGWERK

› Mitglied ab der Mittelschule mit

Junior Abzeichen

› 37 Kinder, 19 davon aus Hittisau

› Probe: jeden Dienstag von

17.20 – 18.10 Uhr

16 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


INSTRUMENTE KENNENLERNEN

Als einer der Fixpunkte im Schuljahr steht die

Instrumentenvorstellung auf dem Programm.

Kinder der Volksschule Hittisau bekommen an

diesem Tag die Möglichkeit, all die unterschiedlichen

Instrumente der Blasmusik kennenzulernen und

sogar selbst auszuprobieren. Ob in Form eines

Jugendkapellenauftrittes, einer Präsentation durch

die Musikschullehrer*innen, einer gemeinsamen

Aktion mit der Militärmusik oder in Corona-Zeiten

als Video – die Instrumentenvorstellung ist immer

ein voller Erfolg. So dürfen wir uns jedes Jahr über

viel Nachwuchs in der Jugendausbildung freuen.

Instrumentenvorstellung für die Volksschule

HIGHLIGHTS DER LETZTEN JAHRE

Im Laufe seiner Zeit als Kapellmeister der

Jungmusik kann Wolfgang auf viele spannende und

schöne Erlebnisse zurückblicken. Probentage mit

leckerer Pizza oder mit anschließender Kegelpartie,

ein Probenwochenende auf der Insel Reichenau oder

ein Marschwettbewerb – geprobt wurde stets viel.

Dieser Fleiß musste natürlich auch belohnt werden.

Was im Jungmusikjahr deshalb bis heute auf keinen

Fall fehlen darf, ist der alljährliche Ausflug. Ob

Klettergarten und Flying Fox, Grillen, Eislaufen, ein

Besuch auf dem Polizeiboot oder gemeinsames Eis

essen – Spaß ist dabei immer vorprogrammiert.

Besonders in Erinnerung sind auch der gemeinsame

Ausflug auf ein Blecharbeiter-Konzert von

SonusBrass oder STOMP im Festspielhaus.

Bunt, motiviert und für alles zu haben – das ist unser

Musikantennachwuchs. Deshalb freuen wir uns

immer sehr, wenn sich unsere Reihen mit neuen

jungen Gesichtern füllen. Denn sie sind die „großen“

Musikant*innen von morgen.

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 17


mehr als musik

UNSERE MUSIKANT*INNEN SIND AUCH ABSEITS DER

NOTENSTÄNDER UND OHNE INSTRUMENT UNTERWEGS...

Fasching 1991

Atemkiller 2006

Musikball 1990

Pferdeskijöring 1992

Musikantenskirennen 2020

Vereineturnier 1994

18 JUBILÄUMSZEITUNG 2021


Jubi

läums

jahr

Das Jahr 2021 ist für uns ein ganz besonderes Jahr:

Wir feiern nämlich das 100-jährige Bestehen des

Musikverein Hittisau-Bolgenach. Mit verschiedenen

Aktionen und Ausrückungen über das ganze Jahr

verteilt, machten wir auf diesen Anlass aufmerksam.

Aufgrund der Corona-Situation in unserem

Jubiläumsjahr war gemeinsames Musizieren

oftmals leider nicht möglich. Wir haben jedoch

versucht, so viele Auftritte und Proben wie möglich

durchzuführen.

Neben Ausrückungen bei der Erstkommunion,

am Seelensonntag und einer Fahnenabordnung

an Fronleichnam veranstalteten wir wieder unser

Musik Picknick im Sommer. Leider war der

Wettergott dieses Jahr nicht auf unserer Seite.

Daher verlegten wir unser Picknick kurzerhand

in den Ritter-von-Bergmann Saal und luden zum

Frühschoppen ein. Ein weiteres Highlight dieses

Jahr war sicherlich auch unser Tag der Blasmusik,

bei dem wir anlässlich unseres Jubiläumsjahres mit

Kurt’s Dorfzügle ganz Hittisau besucht und unsere

musikalischen Grüße überbracht haben.

JUBILÄUMSGIN

Um das Jubiläumsjahr und unseren runden

Geburtstag gebührend feiern zu können, haben wir

gemeinsam mit „brenn.“ in Bizau einen London Dry

Gin hergestellt. Einige Musikant*innen besuchten

Bartholomäus Fink in Bizau und halfen beim

Abfüllen, Etikettieren und Verpacken unseres

Jubiläumgins.

Ihr könnt den Jubiläumsgin bei uns um 32€

pro Flasche erwerben. Bestellungen bitte

an musikverein@hittisau.at oder bei unseren

Musikant*innen. (Kein Verkauf an Personen unter 18

Jahren und so lange der Vorrat reicht.)

So schmeckt uns der Gin am besten:

››

4 cl Jubiläumsgin

››

Tonic Water

››

Eiswürfel

››

Zitronenschale

››

Rosmarin zum Garnieren

Gin in ein Longdrinkglas mit

Eiswürfeln geben und anschließend

nach Geschmack mit Tonic Water

auffüllen. Mit Zitronenschale und

Rosmarinzweig garnieren und am

besten sofort genießen.

JUBILÄUMSZEITUNG 2021 19


100 Jahre

Musikverein

Hittisau-bolgenach

1921 – 2021

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!