23.02.2022 Aufrufe

fng Magazin 1/2022

fng MAGAZIN – Food · Nonfood · Getränke · Tobacco Das fng MAGAZIN ist der unabhängige Markenmonitor für den Lebensmittelhandel. Es versteht sich als das Forum qualitätsorientierter und unverwechselbarer Markenhersteller.

fng MAGAZIN – Food · Nonfood · Getränke · Tobacco
Das fng MAGAZIN ist der unabhängige Markenmonitor für den Lebensmittelhandel. Es versteht sich als das Forum qualitätsorientierter und unverwechselbarer Markenhersteller.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Ausgabe 1 ⁄ 22 EURO 3,00 CHF 4,00 ISSN 0949-3581 ZKZ14137<br />

MAGAZIN 1<br />

wage zu denken!<br />

Der LEH – Markenmonitor <strong>2022</strong><br />

Bereit<br />

für neue<br />

Impulse?<br />

Christoph Minhoff<br />

Nestlé Wagner: Das Triebwerk für Handelsimpulse<br />

ist gezündet | Talk mit Christoph Minhoff<br />

Genießerfrühstück | Vegan next Level<br />

Heftmitte: 24 Seiten Mythos Sweets<br />

Zwei Seiten Fachkunde<br />

rund um den Tiefkühlbereich<br />

Mit aktuellen<br />

Informationen des<br />

Lebensmittelverband e. V.


DIE DUO<br />

EISCREME-KREATION<br />

ZWEI BELIEBTE EISCREME SORTEN IN EINEM BECHER,<br />

VERFEINERT MIT SAUCE UND LECKEREN HIGHLIGHTS.<br />

IMPORT | MARKETING | DISTRIBUTION<br />

www.genuport.de


DUO DUO VANILLA VANILLA BROWNIE<br />

& RASPBERRY & CRUNCH CRUNCH<br />

Schwierige Zeiten und<br />

jede Menge Streit<br />

Reichlich Verwirrung prägt gegenwärtig unsere<br />

Wirtschaft. Grund ist eine Entwicklung, die sich<br />

völlig anders gestaltet als im Herbst vergangenen Jahres<br />

noch prognostiziert. So wird das Wachstum in diesem<br />

Jahr nach neuen Schätzungen um 1,4 Prozent niedriger<br />

ausfallen als zunächst erwartet und nur noch 3,7 Prozent<br />

betragen, wenn überhaupt. Die Inflationsrate, die sich<br />

nach Hoffnung der Bundesregierung wieder auf ein moderates<br />

Niveau von 2,2 Prozent einpendeln sollte, wird<br />

plötzlich nach oben korrigiert und wird wahrscheinlich<br />

erneut die Marke von vier Prozent überschreiten.<br />

EDITORIAL<br />

Prozent der Betriebe. Auch da könnte unser neuer Landwirtschaftsminister<br />

mal vorsprechen, zum Beispiel mit<br />

seinem Ziel, die Bevölkerung bei uns mehr als bisher mit<br />

Produkten aus der Region zu versorgen, also kleineren<br />

Höfen die Existenz zu sichern.<br />

Ich weiß, wir leben in schwierigen Zeiten und über<br />

die Lösung der Probleme gibt es jede Menge Streit. Lassen<br />

wir das jetzt mal ein Weilchen auf sich beruhen.<br />

Ich wünsche Ihnen eine harmonische Lektüre unseres<br />

ersten <strong>fng</strong> <strong>Magazin</strong>s in diesem Jahr.<br />

DUO DUO VANILLA VANILLA HAZELNUT<br />

& CARAMEL & CARAMEL CRUNCH CRUNCH<br />

DUO DUO DARK DARK CHOCOLATE<br />

& SALTED & SALTED CARAMEL CARAMEL CRUNCH CRUNCH<br />

DUO DUO BELGIAN BELGIAN CHOCOLATE<br />

& STRAWBERRY & CRUNCH CRUNCH<br />

Die anhaltenden Lieferengpässe von dringend<br />

benötigten Produkten in den Betrieben, aber auch die<br />

Coronawelle mit gewaltigen Personalkomplikationen in<br />

den Betrieben bremsen die Wirtschaft in Deutschland<br />

spürbar aus.<br />

Nach Erhebungen des Ifo-Instituts der Universität<br />

München steigen gegenwärtig die Preise in Deutschland<br />

rasant, und dies dürfte noch eine Weile so weitergehen.<br />

Fast alle Branchen, so die Forscher, wollen ihre<br />

Produkte verteuern. Hinzu kommt der Vorwurf aus der<br />

Hamburger Hafenwirtschaft, die großen Reeder nutzen<br />

ihre Marktmacht, halten die Lieferengpässe bewusst<br />

hoch, um für die Frachten mehr Geld zu bekommen.<br />

Ein perfides Spiel, sollte es sich bewahrheiten.<br />

Diese schwierige Gemengelage schlägt sich auch<br />

auf unsere Ernährungswirtschaft nieder. Um etwa 4,5<br />

Prozent sind die Lebensmittelpreise im letzten Jahr in<br />

die Höhe geschnellt. Sie werden aufgrund der anhaltend<br />

hohen Inflation weiter klettern, und viele Menschen,<br />

vor allem Familien mit Kindern und eher geringem<br />

Einkommen, müssen Kassenstürze machen und<br />

überlegen, was sie sich überhaupt noch leisten können.<br />

Und dann tritt unser neuer Landwirtschaftsminister<br />

Cem Özdemir zum Jahresausklang vor die Presse<br />

und fordert das Ende von Ramschpreisen für Lebensmittel<br />

und einen gewaltigen Ausbau des ökologischen<br />

Landbaus. Natürlich sind das durchaus begrüßenswerte<br />

Ziele, aber der Zeitpunkt ihrer Verkündung wirkt eher<br />

unglücklich. Klar, Bauern, die ihre Höfe für höheres Tierwohl<br />

umrüsten, sollen staatliche Hilfen erhalten. Klar,<br />

Familien, die höhere Kosten für teurere Lebensmittel<br />

nicht berappen können, sollen ebenfalls staatliche Vergünstigungen<br />

bekommen. Aber wie die dann aussehen<br />

werden, bleibt mehr als verschwommen.<br />

In der Europäischen Union – dies wissen wir alle –<br />

kann heute keine Nation, vor allem in der Agrarpolitik,<br />

noch einen Alleingang hinlegen. Alles ist eingebettet<br />

in die Entscheidungen in Brüssel. Der Agrarhaushalt<br />

ist der größte Posten im EU-Budget. Er beträgt für die<br />

Zeit bis 2027 enorme 387 Milliarden Euro. Doch an<br />

der Verteilung gibt es scharfe Kritik. Sie wird für das<br />

Höfesterben und erhebliche Umweltbelastungen durch<br />

die Landwirtschaft mitverantwortlich gemacht. Denn<br />

80 Prozent der Fördermittel gehen an gerade mal 20<br />

Philipp Hirt-Reger<br />

Conférencier<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

3


INHALT AUSGABE februar | märz <strong>2022</strong><br />

Lesen Sie in dieser Ausgabe…<br />

Talk mit Christoph Minhoff 30<br />

„Kein alltägliches Lebensmittel sollte zum Luxusgut werden, das die Gesellschaft<br />

spaltet“… mit Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer des Lebensmittelverbandes<br />

Deutschland und der Bundesvereinigung der Deutschen<br />

Ernährungsindustrie, sprach Philipp Hirt-Reger<br />

Von drei Seiten betrachtet: 24<br />

Die nächste Krise ist schon im Anmarsch. Noch bewegt sie uns nur peripher,<br />

sie ist schleichend wie der tückische Auftritt des Corona-Virus, aber wird<br />

uns – vielleicht noch nicht in den kommenden Jahren, aber spätestens im<br />

nächsten Jahrzehnt – mit Wucht treffen…<br />

INHALT<br />

FOOD<br />

3 editorial<br />

6 Blickpunkt<br />

8 Titelmarke<br />

10 SÜSSWARENMESSE ISM<br />

14 neu im regal<br />

17<br />

20 geniesserfrühstück<br />

22 Vegan next Level<br />

26 convenience mit hilcona<br />

27 käseflüsterer<br />

30 TALK MIT Christoph Minhoff<br />

56 PROMOTION<br />

In Heftmitte: Mythos Sweets<br />

3 editorial<br />

4 Neuheiten: für sie probiert<br />

14 TALK MIT Gerald Böse<br />

16 Social Media<br />

Marketing<br />

18 medien<br />

20 foodi meint<br />

21 ISM<br />

auszeichnungen<br />

22 kontrapunkt<br />

4 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


NONFOOD<br />

LEH | shop | Gastronomie<br />

24 von Drei seiten betrachtet<br />

38 # Zukunft schmeckt<br />

40 nonfood<br />

44 Medien<br />

63 Foodi Meint<br />

64 personalia | für sie notiert<br />

65 impressum<br />

66 Kontrapunkt<br />

GETRÄNKE<br />

32 neu im handel<br />

TOBACCO<br />

46 Tobacco<br />

51 tabakprofi<br />

Mehr als 7.500 Fachschüler haben bereits ein Studium an der Neuwieder Bundesfachschule<br />

des Lebensmittelhandels erfolgreich absolviert. Viele von ihnen<br />

sind heute in Führungspositionen der Lebensmittelwirtschaft tätig oder agieren<br />

als erfolgreiche Lebensmittelkaufleute, zum Teil mit mehreren Filialen.<br />

Der Fachschulabschluss „staatlich geprüfter Handelsbetriebswirt“ kann nur in<br />

Neuwied erworben werden. Das Studium in Neuwied ist speziell auf die Anforderungen<br />

an eine Führungskraft in der Lebensmittelbranche ausgerichtet.<br />

Vorleistungen, z.B. Handelsfachwirt, werden voll anerkannt.<br />

Mehr Informationen auf www.food-akademie.de<br />

oder unter 02631/8303<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

1 <strong>2022</strong><br />

Die nächste Ausgabe<br />

erscheint im Mai<br />

Redaktions- und Anzeigenschluss: 17.04.<strong>2022</strong><br />

genussatelier@harnisch.com<br />

EIN FNG MAGAZIN<br />

5


Blickpunkt<br />

Immer mehr Gewalt<br />

in Supermärkten<br />

Menschen gegen das Impfen bei<br />

ihren Demonstrationen - „Spaziergänge“<br />

nennen sie diese besorgniserregenden<br />

Auftritte ja – ist das<br />

Aufnähen des einstigen Judensterns<br />

an ihrer Kleidung. Mit dieser<br />

grotesken Symbolik wollen sie<br />

ihr Recht auf Freiheit und gegen<br />

jede Unterdrückung symbolisieren.<br />

In Wahrheit ist dies nicht mehr als<br />

eine Verhöhnung des Völkermords<br />

an den Juden.<br />

In vielen Städten<br />

in Deutschland<br />

gibt es seit Wochen<br />

Meldungen aus<br />

Supermärk ten und<br />

Einzelhandelsgeschäften<br />

über randalierende<br />

Kunden, Bedrohung<br />

von Angestellten,<br />

Beschädigung<br />

von Waren.<br />

Eine Frau, Mitte 30, betritt einen<br />

Supermarkt. „Setzen Sie<br />

bitte ihre Maske auf“, ruft ihr eine<br />

Kassiererin zu. Die Frau reagiert<br />

nicht und rollt mit ihrem Einkaufswagen<br />

in den Gang zwischen den<br />

Regalen. Die Kassiererin springt<br />

auf, und stellt sich der Kundin entgegen.<br />

„Wenn Sie Ihre Maske jetzt<br />

nicht aufsetzen, müssen Sie das<br />

Geschäft verlassen!“. Da rastet die<br />

Frau aus und schlägt der Kassiererin<br />

ins Gesicht. Schnell wird die Polizei<br />

gerufen, die dann die Frau aus<br />

dem Laden zerrt. Ein Einzelfall in<br />

unserem von der Corona-Pandemie<br />

strapazierten Alltag? Keineswegs!<br />

Wegen der 2G-Regelung, also<br />

zweimal geimpft, ist die Stimmung<br />

in vielen Einkaufsbereichen überreizt.<br />

Immer häufiger – berichten<br />

einzelne Händler, aber auch große<br />

Ketten – flippen im ganzen Land<br />

Impfgegner aus, weil sie ohne<br />

2G-Nachweis nicht in die Läden<br />

dürfen. Beschäftigte werden wütend<br />

angegangen, beschimpft,<br />

bespuckt, manchmal geschlagen.<br />

Grund für den Handelsverband<br />

Deutschland, HDE, Alarm zu schlagen<br />

und an die Politik zu appellieren:<br />

„Den Menschen, die sich derart<br />

rücksichtslos verhalten, müssen<br />

klare Grenzen gesetzt werden“. Mit<br />

der Kontrolle der Maskenpflicht<br />

und von 2G übernehme der Handel<br />

gegenwärtig staatliche Aufgaben,<br />

betont Stefan Genth, HDE-<br />

Hauptgeschäftsführer. Dies dürfe<br />

nicht zum Dauerzustand werden<br />

und sei eine Überforderung der<br />

Unternehmen.<br />

Längst liegen Dokumentationen<br />

darüber vor, wie dramatisch<br />

die Situationen in zahlreichen Geschäften<br />

sind. Darin ist von Beleidigungen,<br />

Drohungen, Pöbeleien<br />

und Vandalismus die Rede. Auch<br />

wörtlich wurden diverse Vorfälle<br />

festgehalten. „Ey du Alte, du hast<br />

wohl nicht alle“, ist dabei noch ein<br />

harmloser Ausraster. Andere lauten<br />

wie: „Du sollst verrecken“, „leck<br />

mich am Arsch, du alte Schlampe“,<br />

oder „warte du Bitch, irgendwann<br />

hast du Feierabend.“<br />

Auch Verharmlosungen des<br />

Holocausts dokumentieren die<br />

Listen über die Ausfälle von Impfgegnern<br />

in den Geschäften. „Das<br />

ist ja hier wie bei den Juden“,<br />

schrie etwa ein Mann in einem<br />

Laden, als er auf die Tragepflicht<br />

der Maske hingewiesen wurde.<br />

Solche perfiden Verknüpfungen<br />

mit dem Nationalsozialismus, die<br />

sogenannte Querdenker und Verschwörungsirre<br />

gern gegen die<br />

2G-Regeln bemühen, zeugt von<br />

purem Antisemitismus. Der Gipfel<br />

der noch immer vielen tausend<br />

Schön, dass es auch positive<br />

Nachrichten gibt. Nach aktuellem<br />

Stand ist eine hohe Impfquote ja<br />

die sicherste Grundlage, um zu<br />

gewährleisten, dass wir im kommenden<br />

Herbst nicht noch einmal<br />

vor einer schwierigen Corona-Lage<br />

stehen. „Deshalb leistet der Handel<br />

mit der größten privatwirtschaftlichen<br />

Impfkampagne in<br />

Deutschland einen bedeutenden<br />

Beitrag im Kampf gegen die Corona-Pandemie“,<br />

sagt HDE-Hauptgeschäftsführer<br />

Stefan Genth. Um<br />

die Impfbereitschaft zu steigern,<br />

setzt die Branche neben Impfangeboten<br />

in Einkaufszentren vor allem<br />

auf Information. Plakate und Flyer<br />

in Geschäften sowie Videos mit<br />

Prominenten sollen unterstreichen,<br />

wie wichtig eine komplette<br />

Corona-Impfung samt Booster für<br />

eine Normalisierung unseres gesellschaftlichen<br />

Lebens sind. Das<br />

verdient Applaus.<br />

Stellen wir uns vor: Es ist wieder<br />

Frühling, Sommer. Wir gehen<br />

in Parks, Zoos, Schwimmbäder,<br />

Gasthäuser und Biergärten, Supermärkte<br />

und Einkaufszentren - ganz<br />

unbeschwert. Das haben viele von<br />

uns schon fast vergessen. Kinder<br />

kennen nur noch unsere Maskenwelt,<br />

akzeptieren ohne zu murren<br />

die Isolation und zeigen so ihre<br />

Solidarität mit den Erwachsenen.<br />

Und dann randalieren Ungeimpfte<br />

in Supermärkten, ziehen mit Gejohle<br />

und Schildern mit Aufschriften<br />

wie „Gegen den Impfterror“ vor die<br />

Häuser von Politikern und merken<br />

nicht einmal, dass vor allem sie die<br />

Verursacher unserer jetzigen Pandemie<br />

sind!<br />

6 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


UNsEr<br />

FrühlINgsgENUss–<br />

UmsatzplUs<br />

Ihr<br />

13<br />

sorteN<br />

IN FEINster<br />

MaNUFaktUrqUalItät<br />

rEchtzeitig platziereN UNd<br />

profItIErEN<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

www.rila.de<br />

www.langbein.de<br />

info@rila.de<br />

Von der Produktion bis zum PoS.<br />

Profitieren Sie vom umfangreichen RILA<br />

RSP-Dienstleistungspaket.<br />

7


titelmarke<br />

Seit Jahrzehnten<br />

schon zählen die<br />

Pizzen und Snacks aus<br />

dem Hause wagner,<br />

das seit 2013 unter<br />

dem Dach des<br />

Lebensmittelkonzerns<br />

Nestlé agiert, mit<br />

ihren schmackhaften<br />

Varianten zu den bekanntesten<br />

Produkten<br />

im Tiefkühlbereich.<br />

Bella Napoli – neuer<br />

Format und große<br />

Das Unternehmen im saarländischen Nonnweiler<br />

ist längst einer der größten Hersteller von<br />

Tiefkühlpizzen und -snacks in Europa. In Deutschland<br />

verzeichnet der Pizza-Spezialist einen Marktanteil von<br />

rund 27 Prozent pro Jahr.<br />

Aber auf diesem gigantischen Erfolg ruhen sich<br />

Management, Marketing und Produktentwickler in<br />

Nonnweiler nicht aus. Das Unternehmen ist immer<br />

wieder gut für interessante, schmackhafte Innovationen<br />

und sorgt so ständig für neue Überraschungen<br />

im Handel und bei den Konsumenten. Ganz aktuell mischen<br />

die handwerklichen Künstler von Nestlé Wagner<br />

mit Neuerungen bei ihrer großformatigen Spezialität<br />

BELLA NAPOLI den Tiefkühlbereich im Handel auf.<br />

„Groß und grün ist angesagt“, betont Judith Petit,<br />

Head of Shopper Activation bei den Saarländern. „Zwei<br />

Megatrends sorgen gegenwärtig auf dem Markt für<br />

tiefgekühlte Pizzen für wichtige Wachstumsimpulse:<br />

Großformatige Pizzen, die aussehen und vor allem<br />

schmecken wie aus der authentischen Pizzeria sowie<br />

vegane und vegetarische Varianten.“ Und in beiden<br />

Trendsortimenten sind die Pizza-Akteure von Nestlé<br />

Wagner bestens aufgestellt. Mit viel beachteten Innovationen<br />

wie den kürzlich kreierten klimaneutralen<br />

Original Wagner Piccolinis bedient das Unternehmen<br />

den wachsenden Trend zur fleischfreien Ernährung,<br />

und auch im Markt der großformatigen Pizzen setzt<br />

Nestlé Wagner neue Akzente.<br />

Die Spezialisten in Nonnweiler haben ihre BELLA<br />

NAPOLI – sie hat einen Durchmesser von stolzen 30<br />

Zentimetern - noch näher an das italienische Original herangeführt,<br />

so, wie es zum Beispiel Italien-Besucher von<br />

ihren Reisen kennen. Mit einer aktualisierten Rezeptur,<br />

leicht gebräuntem luftig-krossen Rand aus original italienischem<br />

Pizzateig bietet die BELLA NAPOLI – so schwärmen<br />

sie im Unternehmen – Genuss originale italiano.<br />

Vom italienischen Original<br />

kaum zu unterscheiden<br />

Das kommt an bei den Konsumenten, und dies<br />

spürt auch der Handel positiv beim Absatz. „Das Feedback<br />

der Verbraucherinnen und Verbraucher ist durchweg<br />

erstklassig“, erzählt Judith Petit, „die Kommentare,<br />

die unsere Marktforschung erreichen, lauten von »Der<br />

Pizzarand sieht aus wie selbstgemacht« bis »schmeckt<br />

wie in der Pizzeria.«“<br />

8<br />

MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


Nestlé wagner<br />

Tatsächlich ist es der luftige und unregelmäßige<br />

Rand, der die Anhänger dieser kulinarischen Kreation<br />

als erstes begeistert, wenn sie die Pizza zu Hause<br />

nach dem Backvorgang aus dem Ofen nehmen und<br />

auf den Teller legen. Er ist unregelmäßig geformt,<br />

kross – wie schon erwähnt – aber dennoch luftig und<br />

weist zudem rundherum aromatisch-lecker gebräunte<br />

Stellen auf. „Wirklich wie handgemacht“, betont<br />

Judith Petit.<br />

Fünf Sorten der BELLA NAPOLI bietet Nestlé Wagner dem Handel und<br />

seinen Tiefkühlaggregaten an. Eine ist so schmackhaft wie die andere:<br />

Dass diese Pizza vom italienischen Original sowohl<br />

optisch als auch geschmacklich kaum zu unterscheiden<br />

ist, hat einen handfesten Grund. Denn der<br />

Teig für diese Kreation wird im Raum Neapel hergestellt<br />

und auch verarbeitet. Diese Authentizität wird<br />

mit dem neuen Namen BELLA NAPOLI eindrucksvoll<br />

unterstrichen. „Zugleich haben wir die Verpackung<br />

dieser Pizza-Variante sanft verändert, um den italienischen<br />

Ursprung sowie den neuen Rand stärker hervorzuheben“,<br />

erläutert Judith Petit, „so sorgen wir für<br />

noch mehr Aufmerksamkeit bei den Kunden an den<br />

Tiefkühltruhen und -schränken in den Supermärkten.“<br />

• BELLA NAPOLI Speciale hat einen dünnen<br />

Pizzaboden mit fluffig-krossem Rand<br />

und ist belegt mit pikanter Peperoni-<br />

Salami, aromatischen Champignons,<br />

zartschmelzendem Mozzarella und<br />

hochwertigem gekochten Schinken. Den<br />

Teig bereichert eine würzige Sauce aus<br />

sonnengereiften mediterranen Tomaten.<br />

• BELLA NAPOLI Diavola bedeckt eine<br />

pikante Sauce, auf der scharfe Peperoni-<br />

Salami, würziger Provolone Piccante,<br />

zartschmelzender Mozzarella, rote Zwiebeln<br />

sowie gegrillte gelbe und grüne<br />

Paprika liegen.<br />

• Die Variante BELLA NAPOLI Margherita<br />

besticht durch einen Belag aus<br />

zartem Mozzarella mit ausgewählten<br />

Kräutern. Die Sauce ist köstlich würzig<br />

und macht die Mutter aller italienischen<br />

Pizzen perfekt.<br />

• Leckerer, dünner Pizzaboden, belegt<br />

mit geschmacksvoller, reiner Rindersalami<br />

– das ist die Komposition BELLA<br />

NAPOLI Salame. Der Teig ist angereichert<br />

mit zartem Mozzarella und Oregano<br />

sowie einer würzigen Sauce aus<br />

den typisch schmackhaften Tomaten<br />

des Mittelmeerraums.<br />

• Auf dem dünnen Boden der Kreation<br />

BELLA NAPOLI Tonno wiederum finden<br />

sich Thunfisch aus MSC-zertifiziertem<br />

Fang, rote Zwiebeln und feiner<br />

Mozzarella. Für das ganz besondere<br />

Geschmackserlebnis sorgt die typisch<br />

italienische Tomatensauce, die mit würziger<br />

Sardellen-Paste verfeinert ist.<br />

Name, neuer Rand, großes<br />

Kommunikationskampagne<br />

Ganz aktuell hat Nestlé Wagner für die BELLA<br />

naPOLI eine imposante Kommunikations-Kampagne<br />

gestartet, mit der rund 400 Millionen Mediakontakte<br />

erreicht werden sollen. Im Fokus stehen zahlreiche<br />

digitale Aktionen wie dynamische, personalisierte<br />

Videos und Display Ads sowie die direkte Zielgruppenansprache<br />

über Influencer auf den Social Media<br />

Plattformen wie YouTube, Facebook, Instagram und<br />

TikTok.<br />

Enge Zusammenarbeit mit<br />

den Partnern im Handel<br />

Natürlich arbeitet Nestlé<br />

Wagner auch bei der Kampagne<br />

für BELLA NAPOLI wieder eng mit<br />

den Partnern im Handel zusammen und<br />

schnürt für die Teams in den Märkten<br />

ein großes Paket mit wirksamen Werbemaßnahmen.<br />

So machen vor vielen Märkten<br />

schon Großflächenplakate auf die<br />

neue BELLA naPOLI aufmerksam, POS-<br />

Radio soll die Kunden im Markt erreichen,<br />

Verkostungen sollen Lust auf die<br />

Varianten der BELLA NAPOLI machen<br />

und POS-Material über die Pizza soll für<br />

noch stärkere Aufmerksamkeit sorgen.<br />

„Zugleich unterstützen wir den Handel<br />

mit bewährten Aktionsinstrumenten<br />

wie Couponing- und Zugabe-Aktionen“,<br />

erläutert Judith Petit.<br />

Die Ansprüche der Konsumenten bei Themen wie<br />

Verpackung und Nährwertkennzeichnung wachsen stetig.<br />

Auch auf diesen Feldern setzen die Saarländer Akzente.<br />

Die Faltschachteln, in denen die Kompositionen<br />

der BELLA NAPOLI stecken, tragen den Nutri-Score, der<br />

auf der Vorderseite der Verpackung prominent platziert<br />

ist. Dieses Label vermittelt dem Verbraucher<br />

die Nährwertqualität auf einen Blick.<br />

Die Ampel-Skala reicht von A (gesündere<br />

Wahl) bis E (weniger gesunde Wahl). Damit wollen wir<br />

den Menschen die Entscheidung beim Einkaufen<br />

im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung<br />

einfacher machen. Die BELLA NAPOLI<br />

Diavola zum Beispiel trägt den Nutri-Score B.<br />

Kontakt:<br />

Nestlé Wagner GmbH<br />

In den Schemeln 4<br />

66620 Nonnweiler-Otzenhausen<br />

Tel.:+49 (0) 6873-6650<br />

www.original-wagner.de<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

9


SÜSSWARENMESSE ISM<br />

Neustart – und vor allem<br />

das Ausland zählt<br />

Die Überraschung war groß, die Verwunderung auch. Landauf, landab wurden Messen in<br />

der Hochphase der Corona-Pandemie zu Beginn des Jahres abgesagt. In vielen Bundesländern<br />

waren sie gar nicht möglich. Auch in NRW wurden große Messen verschoben oder<br />

gecancelt. Doch in NRW blieben Fachmessen erlaubt, die Möglichkeit nutzte die ISM.<br />

Probieren schwieriger,<br />

Plexiglas dominiert<br />

Die Gänge wurden verbreitert,<br />

die Leerräume waren aber nicht<br />

zu übersehen, die richtig großen<br />

Einzelstände mit viel Aufwand<br />

fehlten. Viele Aussteller zeigten<br />

ihre Produkte aus Hygienegründen<br />

in verschlossenen Plexiglas-Kästen.<br />

Kostprobe gab tatsächlich deutlich<br />

seltener. Bei einer Süßwarenmesse<br />

natürlich nicht nur schade, sondern<br />

auch ein bisschen absurd. Denn es<br />

geht ja um den Geschmack.<br />

Die Trendthemen<br />

<strong>2022</strong><br />

Neuheiten-Potpourri<br />

Als Hingucker wurden Pistolenkugeln<br />

als Energy-Booster gehyped.<br />

Ob das in Zeiten von aktueller<br />

Kriegsgefahr aber wirklich so eine<br />

geschmackvolle Idee ist, sei mal<br />

dahingestellt. Jelly Belly erweiterte<br />

sein Harry-Potter-Sortiment<br />

durch „Butterbeer Chewy Candy“.<br />

Am Stand von Seitenbacher gab es<br />

den „Süßkram“ neu, eine Haselnusscreme<br />

mit 48 Prozent Nussgehalt.<br />

Laut Mitarbeiter Dieter Röcker sei<br />

das ein sensationell hoher Wert,<br />

üblicherweise erreiche der Nuss-<br />

Anteil bei solchen Produkten maximal<br />

20 Prozent.<br />

Während andernorts maximal<br />

2G-Plus möglich<br />

war, machte man es in Köln Ende<br />

Januar sogar nur mit einem 3G-<br />

Konzept. Auch, weil ausländische<br />

Aussteller danach riefen – und die<br />

ISM ihren Fokus ganz offensichtlich<br />

noch klarer auf den Export legt. Vier<br />

Tage lang, vom 30. Januar bis 2. Februar,<br />

öffnete die ISM ihre Pforten.<br />

Das erregte bundesweit Aufsehen.<br />

Und ja, auch Kopfschütteln. Auf<br />

dem Höhepunkt der Omikron-Welle<br />

eine internationale Messe nur mit<br />

3G. Das schlug Wellen. „Wir freuen<br />

uns über den Restart der ISM. Die<br />

Weltleitmesse für Süßwaren und<br />

Snacks sendet damit auch ein wichtiges<br />

Signal an die Süßwaren- und<br />

Snack-Branche“, sagt Gerald Böse,<br />

Chef der Messe Köln, nach den<br />

Messetagen. Am dritten und vierten<br />

Ausstellungstag wurde durch eine<br />

digitale Plattform ergänzt. „Die aktuelle<br />

Corona-Schutzverordnung NRW<br />

erlaubt ausdrücklich das Abhalten<br />

von Fachmessen“, verteidigte er das<br />

Vorgehen. Die ISM war 2021 wegen<br />

der Pandemie ausgefallen.<br />

Riesen-Erfolg wurde<br />

verpasst<br />

17.000 bis 20.000 Besuchern,<br />

hieß es im Vorfeld, seien „ein riesiger<br />

Erfolg“. Es wurden 15.000, der weitaus<br />

größte Teil kam dabei aus dem<br />

Ausland (80 Prozent). Es gab Absagen,<br />

von Besuchern, von Ausstellern,<br />

gerade aus Deutschland konnten es<br />

sich viele nicht vorstellen, das Risiko<br />

bei diesen Pandemievorzeichen<br />

einzugehen. 1085 Unternehmen<br />

aus 56 Ländern stellten trotzdem<br />

aus, viele aber über Gruppenorganisationen<br />

(fast 87 Prozent) aus dem<br />

Ausland. Nur zum Vergleich: Im Jahr<br />

2020 nahmen 37.000 Fachbesucher<br />

aus 148 Ländern teil, 1774 Unternehmen<br />

aus 76 Ländern stellten<br />

aus. Damals begann die Ausbreitung<br />

des Coronavirus gerade erst.<br />

Bei den Hauptthemen dominierte<br />

eines ganz deutlich (das auch<br />

schon bei der letzten ISM 2020 im<br />

Fokus stand): Nachhaltigkeit. Es<br />

werden immer mehr Rohstoffe verwendet,<br />

die nach Nachhaltigkeitsstandards<br />

zertifiziert sind, bestätigt<br />

auch der Bundesverband der Deutschen<br />

Süßwarenindustrie (BDSI).<br />

Naturbelassen<br />

soll es sein<br />

Naturbelassene Süßwaren und<br />

Snacks standen ebenfalls im Fokus.<br />

Immer öfter steht auf den Verpackungen<br />

„ohne Zusatzstoffe“,<br />

„Bio“, „natürlich“, „naturbelassen“<br />

oder „gentechnikfrei“. Ein weiterer<br />

Trend, der sich von der ISM 2020<br />

weiter fortzeichnete: Zuckerfreie<br />

Naschereien. Cashew-Kerne werden<br />

etwa mit Blütenhonig gesüßt,<br />

andere Hersteller setzen auf Stevia<br />

und Erythrit. Und einen Zusatznutzen<br />

sollen die Snacks auch bitte<br />

haben. Probiotische Kekse sollen<br />

die Verdauung fördern, Hülsenfrüchte-<br />

und Acerolachips das Immunsystem<br />

ankurbeln.<br />

Fokus auf den Export<br />

wird größer<br />

Der Export ist immer stärker<br />

zum zentralen Element der ISM geworden,<br />

<strong>2022</strong> wurde das deutlich<br />

wie nie zuvor. Aus Europa waren am<br />

stärksten die Niederlande, Belgien,<br />

Frankreich, Großbritannien und die<br />

Türkei vertreten. Zuwächse wurden<br />

aus Osteuropa und Russland registriert.<br />

Außerhalb Europas kamen<br />

die Fachbesucher vor allem aus<br />

dem Mittleren und Nahen Osten.<br />

Der nationale Handel kam nur mit<br />

kleineren Delegationen – hier spürte<br />

man die Skepsis wegen Corona.<br />

„Die hohe Internationalität auf<br />

Aussteller- und Besucherseite zeigt<br />

einmal mehr, wie wichtig die Veranstaltung<br />

für die weltweite Süßwaren-<br />

und Snackbranche ist“, so Dr.<br />

Uwe Lebens, stellvertretender Vorsitzender<br />

des es Arbeitskreises Internationale<br />

Süßwarenmesse (AISM).<br />

Auch die nächste ISM lässt<br />

man, Coronapandemie hin oder her,<br />

im Winter stattfinden. Geplant ist sie<br />

vom 29. Januar bis 1. Februar 2023.<br />

10 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


Neu im REgal<br />

...<br />

mein<br />

henglein<br />

Einfach. Clever. Lecker.<br />

Superlecker, natürlich vegan und mit<br />

100 Prozent Dinkelmehl perfekt für die<br />

trendbewusste Ernährung geeignet:<br />

unsere neuen Dinkelteige.<br />

Mit den Convenience-Sortimenten<br />

von HENGLEIN sind Sie bereit für die<br />

Wünsche Ihrer Kunden.<br />

HENGLEIN darf in keinem<br />

Kühlregal fehlen.<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

Kloß- und Knödelteige | Kartoffelprodukte | Spätzle/Knöpfle | Backteige | Hefeklöße<br />

11


Neu im regal<br />

...<br />

...<br />

mein<br />

mein<br />

henglein<br />

henglein<br />

AUS FRISCHEN<br />

DEUTSCHEN<br />

KARTOFFELN<br />

Gnocchi on Heaven’s door – hier<br />

kommt jeder auf den Geschmack<br />

Nur beste Zutaten werden für Gnocchi-Spezialitäten<br />

von HENGLEIN liebevoll verarbeitet. Und das schmeckt man.<br />

• Ready to create: aus der Packung direkt in die Pfanne, einfach<br />

mit Gemüse nach Wunsch verfeinern – fertig<br />

• Ready to eat: pfannenfertig in sechs Sorten – ideal für<br />

One-Pot-Gerichte<br />

• ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker<br />

Vielfältiger Convenience-<br />

Grad – vom Teig bis zum<br />

vorgeformten Produkt<br />

Überzeugende Sortimentstiefe<br />

für regionale Vorlieben<br />

und kreative Kochideen<br />

Praktische Verpackungsgrößen<br />

– für Singles, Pärchen<br />

oder Großfamilien<br />

Höchste Rohstoff- und<br />

Verarbeitungsqualität für<br />

besten Geschmack<br />

12 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


Vielfalt zum Verlieben –<br />

unser Backteigsortiment<br />

Frische Backteige von HENGLEIN sind einfach praktisch.<br />

• für Kreativität ohne Grenzen – mit Gelinggarantie<br />

• fertig aufgerollt auf Backpapier und sofort verarbeitbar<br />

• aus besten Rohstoffen und ohne Konservierungsstoffe<br />

Neu im REgal<br />

Hans Henglein & Sohn GmbH · D-91183 Abenberg · www.henglein.de<br />

...<br />

mein<br />

henglein<br />

Einfach. Clever. Lecker.<br />

Besuchen Sie uns online: Auf www.henglein.de,<br />

Instagram und YouTube mit<br />

aktuellen Rezepten, Videos und Informationen.<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

Einfach: schnell zubereitet ohne Aufwand<br />

Clever: abwechslungsreich und kreativ kochen<br />

Lecker: beste Zutaten und sorgfältige Herstellung<br />

HENGLEIN darf in keinem Kühlregal fehlen.<br />

13


neu im regal<br />

Farbige Highlights<br />

in Bioqualität<br />

Dr. Oetker Wer Wert auf einen<br />

bewussten Ernährungsstil legt,<br />

muss auf farbenfrohes Dekorieren<br />

nicht verzichten. Alle, die gerne<br />

gesund backen, finden ab März<br />

mit dem neuen Streusel-SpaSS<br />

von Dr. Oetker das geeignete Zubehör.<br />

Der bunte Streusel-SpaSS<br />

ermöglicht kreatives Verzieren von<br />

Gebäck und Süßspeisen in Bioqualität. Die drei Dekore<br />

in unterschiedlichen Formen und Farben sorgen für farbige<br />

Highlights auf selbst gebackenen Kuchen, Torten,<br />

Cupcakes, Muffins, Plätzchen, Eis oder Desserts. Die bunten<br />

Bio-Streusel lassen sich einfach auf Glasur, Kuvertüre,<br />

Sahne oder Cremes aufstreuen. Die Streusel mischung<br />

enthält alle beliebten Dekore in einer Packung: klassische<br />

Schokostreusel, kleine Zucker-Perlen sowie die<br />

etwas größeren Drageeperlen in verschiedenen Farben.<br />

Der neue Bio Streusel-SpaSS ist vergan und enthält<br />

ausschließlich färbende Lebensmittel aus Pflanzen und<br />

Algen. Die Bio-Streusel werden ohne Geschmacksverstärker<br />

hergestellt. Sie befinden sich im recycelbaren<br />

und wiederverschließbaren Röhrchen und können somit<br />

auch für spätere Verzieranlässe aufbewahrt werden.<br />

Sommerfeeling im Dessertglas<br />

Dr. Oetker Seit über 40 Jahren ist die Paradies<br />

Creme ein beliebter Klassiker im Dessertbereich.<br />

Schnell zubereitet, eignet sie sich für auch spontane<br />

Genussmomente: einfach mit kalter Milch aufschlagen<br />

und im Nu sind vier Portionen servierbereit. Passend<br />

zum Beginn der warmen Jahreszeit bringt Dr. Oetker<br />

ebenfalls ab März die Paradies Creme des Jahres Lemon<br />

Pie in den Handel, eine Kombination aus süßem Mürbegebäck,<br />

frischer Zitrone und einer lockeren Creme.<br />

Mit der neuen Geschmacksrichtung Lemon Pie ergänzt<br />

Dr. Oetker sein Sortiment an Cremespeisen und die bewährte<br />

Produktreihe Paradies Creme. Die erfrischende<br />

Paradies Creme Lemon Pie setzt das saisonale Konzept<br />

in <strong>2022</strong> fort und löst die Paradies Creme Südseetraum<br />

aus dem vergangenen Jahr ab.<br />

Nachhaltiger Kuchengenuss<br />

Dr. Oetker Mit der großen Auswahl an Backmischungen<br />

von Dr. Oetker gelingen beliebte Rezepte<br />

vom traditionellen Kuchen bis zu modernen Torten einfach<br />

und unkompliziert. Von März bis Mai <strong>2022</strong> bietet<br />

Dr. Oetker nun eine besondere Aktion: Beim Kauf von<br />

zwei Aktions-Backmischungen erhalten Kunden eine<br />

Tortenplatte aus nachhaltigem Zuckerrohr gratis dazu.<br />

Die limitierte Tortenplatten-Edition wird aus Resten<br />

der gepressten Zuckerrohrpflanze hergestellt und ist in<br />

einem Durchmesser von 22 oder 30 cm erhältlich. Alle<br />

Aktionspackungen ausgewählter Backmischungen erhalten<br />

einen Aktionscode. Teil dieser Promotion sind<br />

die Familienkuchen Tarte au Chocolat, Kirschli Kuchen,<br />

Käse-Sahne Torte, Maulwurf Kuchen, Donau-Wellen,<br />

Russischer Zupfkuchen sowie die Backmischung Naked<br />

Cake in der Sorte Schoko. Der Aktionscode kann online<br />

bis einschließlich August eingelöst werden.<br />

Süße Snacks in eleganter Optik<br />

Dr. Oetker Mit den beiden neuen Sorten Kuchenkugeln<br />

Schokolade und Unsere Sorte des Jahres<br />

Mini Gugelhupf Marzipan ergänzt Dr. Oetker seine Reihe<br />

an kleinen Kuchen My Sweet Table. Die Kuchenkugeln<br />

Schokolade bestehen aus einem saftigen Schokoladen-<br />

Rührkuchen, einem Überzug aus feiner belgischer Vollmilchschokolade<br />

und einer Dekoration aus dunkler belgischer<br />

Schokolade. Der darin enthaltene Kakao ist von<br />

der Rainforest Alliance zertifiziert. Der Mini Gugelhupf<br />

Marzipan ist ein Rührkuchen mit Marzipan und einer<br />

Verzierung aus belgischer Schokolade. Die beiden neu-<br />

14 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


Neu im REgal<br />

en Sorten sind mit dem Nutri-Score für eine bewusste<br />

Kaufentscheidung gekennzeichnet. Von Mai bis Juni<br />

<strong>2022</strong> gibt es Gratis-Probierpacks der neuen Sorte Kuchenkugeln<br />

Schokolade sowie der Kuchenkugeln Zitrone.<br />

Gutes wird noch besser und schöner<br />

Dr. Oetker Neues Jahr, neues Design: Im ersten<br />

Quartal des Jahres <strong>2022</strong> erhalten die Verpackungen<br />

der beliebten Marken Pizza Ristorante, Pizza Tradizionale<br />

und Die Ofenfrische von Dr. Oetker eine neue<br />

Optik. Damit passt der TK-Pizzaspezialist aus Bielefeld<br />

seinen Markenauftritt an die veränderten Konsumgewohnheiten<br />

an. „Unsere Verbraucherinnen und Verbraucher<br />

sollen ihre Lieblingspizza trotz neuer Verpackung<br />

natürlich gleich wiedererkennen. Wir verbinden<br />

daher Bewährtes und Bekanntes mit frischen Akzenten<br />

wie modernen Schriftarten und zeitgemäßen Produktabbildungen“,<br />

erklärt Christiane Koßmann, Executive<br />

Manager Marketing Pizza Deutschland.<br />

Bereits im November vergangenen Jahres hat Dr.<br />

Oetker mit der neuen Reihe La Mia Pinsa den Nurtri-<br />

Score auf der Verpackung eingeführt. Nun wird diese<br />

Kennzeichnung auf den Verpackungen aller Pizza-<br />

Sorten vorgenommen. Gleichzeitig geben weitere Hinweise<br />

wie beispielsweise „Ohne künstliche Aromen“<br />

oder „Ohne Geschmacksverstärker“ noch mehr Auskunft<br />

über die Produkteigenschaften. Das sorgt für<br />

mehr Transparenz und erleichtert somit eine bewusste<br />

Kaufentscheidung. Auch in Zukunft will Dr. Oetker den<br />

Nährwert seiner Pizzen verbessern, ohne dabei jedoch<br />

den Geschmack zu vernachlässigen. Darüber hinaus<br />

verspricht Dr. Oetker mehr Tierwohl. Parallel zur neuen<br />

Optik werden auch zahlreiche Rezepturen verbessert.<br />

So erhält der Boden der Pizza Ristorante, der Pizza Tradizionale<br />

sowie der Bistro Baguettes künftig eine leicht<br />

unregelmäßige Form.<br />

Die Pizza Tradizionale bekommt zusätzlich einen<br />

stärker ausgeprägten Rand. Der Boden der Pizza Traditionale<br />

und der Bistro Flammkuchen wird außerdem<br />

mit Olivenöl zubereitet. Auch die Toppings werden optimiert.<br />

Die Ristorante Pizza Mozzarella wird mit mehr<br />

Tomatenscheiben und die Ristorante Pizza Salame mit<br />

mehr Käse belegt. Mit seinem Pizza-Update und den<br />

neuen Rezepturen bietet Dr. Oetker in Zukunft noch authentischeren<br />

Pizzagenuss nach italienischem Vorbild.<br />

Sommer auf dem Löffel<br />

Froneri Schöller<br />

Pünktlich zu Beginn der Eissaison<br />

ergänzt Froneri Schöller seine<br />

Reihe „Unser Eis des Jahres“ und<br />

sorgt mit der innovativen Geschmacksrichtung<br />

Möwenpick Pfirsich-Maracuja<br />

für Abwechslung im<br />

Kühlregal. Das neue „Unser Eis des<br />

Jahres“ in der Familienpackung ist<br />

eine Kombination aus cremigem<br />

Eis, saftigen Pfirsichstückchen,<br />

kühlem Maracujasorbet und einer<br />

Maracujasoße. Darüber hinaus<br />

wird es <strong>2022</strong> ein Update des bereits<br />

bestehenden Sortiments geben.<br />

Mit einer neuen Rezeptur ist<br />

das Mövenpick Stracciatella Classico<br />

ab sofort frei von Haselnuss-<br />

Allergenen und die Sorte Mövenpick<br />

Amarena Kirsch erhält einen<br />

noch intensiveren Geschmack und<br />

ein neues Topping aus Amarettini-<br />

Stückchen. Außerdem wurden die<br />

Verpackungen der Basisreihe auf<br />

einen Qualitätsverschluss umgestellt,<br />

damit ist die Verpackung<br />

nun zu 100 Prozent receycelbar.<br />

Frische Impulse für die<br />

Tiefkühltruhe<br />

Langnese Magnum In diesem Jahr präsentiert<br />

Magnum nicht nur Eisneuheiten der besonderen<br />

Art, sondern auch klassische Varianten mit innovativen<br />

Geschmacksnuancen. Magnum Almond Remix ist ein<br />

cremiges Eis mit Mandelgeschmack, mit Vanilleeis<br />

verstrudelt, von weißer Schokolade und gerösteten<br />

Mandelstückchen umhüllt und zur Hälfte in Milchschokolade<br />

getaucht. Das cremig-fruchtige<br />

Magnum White Chocolate & Berry Remix<br />

wird mit schwarzer Johannisbeere und<br />

Himbeere verstrudelt, in weiße Schokolade<br />

und zur Hälfte in Milchschokolade<br />

getaucht. Der Kakao für die<br />

Magnum-Schokolade stammt ausschließlich<br />

aus Reinforest Alliancezertifiziertem<br />

Anbau. Somit wird die<br />

gesamte Magnum-Schokolade aus<br />

nachhaltig angebauten Kakaobohnen<br />

hergestellt. Das neue süß-salzige<br />

Magnum Sweet & Salty Almond<br />

Remix im Becher kombiniert feine<br />

Eiscreme aus gerösteten Mandeln<br />

mit einer gesalzenen Karamellsauce<br />

und Karamellstückchen. Das Ganze<br />

wird von Milchschokolade umhüllt<br />

und mit einem Topping aus Karamellstückchen<br />

und karamellisierten<br />

Mandeln abgerundet. Neben Magnum<br />

Vegan Mandel und Magnum Vegan<br />

Sea Salt Caramel ist Magnum Vergan<br />

Classic nun die dritte vegane Eisalternative, sie<br />

besteht aus Vanilleeis auf Basis von Erbsenprotei-<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

15


neu im regal<br />

nen sowie aus veganer Schokolade.<br />

Magnum White Chocolate Coconut<br />

& Almonds ist ein cremiges<br />

Kokosnusseis, umhüllt von weißer<br />

Schokolade und gerösteten Mandelstücken.<br />

Magnum Mini Cookie<br />

Mix in der Familienpackung enthält<br />

die beiden Cookie-Sorten Magnum<br />

White Chocolate & Cookies und<br />

Magnum Chocolate & Crunchy<br />

Cookies im kleinen Format. Das<br />

komplette Sortiment von Magnum<br />

wird ab <strong>2022</strong> in einem neuen, modernen<br />

Verpackungsdesign präsentiert.<br />

Süße und herzhafte Klassiker<br />

à la française<br />

Délifrance Für alle, die einen besonderen<br />

Genuss nach französischer Tradition<br />

schätzen, hat Délifrance sein Sortiment um<br />

süße und herzhafte Butter-Brioches erweitert.<br />

Das süße brioche hell, mit dunkler Schokolade und<br />

Cranberries hat dunkle Schokolade und aromatische<br />

Cranberries im Teig und ein Topping aus gehobelten<br />

Mandeln. Das Brioche dunkel, mit weißer Schokolade<br />

und Mandeln besteht aus dunklem Kakao-Teig mit weißen<br />

Schokoladen- und Mandelstückchen darin und ist<br />

mit gehackten Mandeln bestreut. Ein herzhafter Snack<br />

ist das Brioche mit Olive und Parmesan mit sonnengereiften<br />

Kalamata-Oliven und Gran Padano im Teig und<br />

mediterranem Rosmarin-Topping. Brioche mit Speck<br />

und Käse enthält Bergkäse- und Speckstückchen sowie<br />

ein Topping aus Emmentaler-Käse. Brioche mit Bergkäse<br />

enthält Bergkäse-Stückchen im Teig sowie eine<br />

aromatische Mischung aus Oregano, Thymian und Basilikum.<br />

Die Brioches werden mit einem hohen Anteil<br />

an Butter und Eiern nach französischer Tradition hergestellt,<br />

so entsteht ein weicher Hefeteig mit einer zarten<br />

Krume. Das lockere Hefegebäck wird ohne künstliche<br />

Farbstoffe oder Aromen in Handarbeit gefertigt. Als<br />

echtes Convenience-Produkt müssen die Brioches nur<br />

30 Minuten bei Zimmertemperatur aufgetaut werden,<br />

bevor sie in die Backstation kommen.<br />

Tasty Snacks to go<br />

WASA Mit neuem Namen und neuem Design präsentiert<br />

WASA seine Delicate Snacking Range. Die bisher<br />

unter dem Namen WASA Delicate bekannte Reihe<br />

wurde nun in WASA Tasty Snacks umbenannt. Mit dem<br />

modernen Produktauftritt verstärkt WASA den Snacking-Trend<br />

und wendet sich vor allem an eine junge,<br />

kaufkräftige Zielgruppe. Bereits im April vergangenen<br />

Jahres wurden die neuen WASA Tasty Bites als Knäckebrot-Innovationen<br />

to go auf den Markt gebracht. Die<br />

knusprigen Cracker im handlichen Format (50 Gramm)<br />

eignen sich als kleine Mahlzeit für unterwegs und sind<br />

in drei verschienden Varianten erhältlich: aus Sauerteig<br />

mit Mohn und Meersalz, mit Tomate, Oregano<br />

und Meersalz sowie mit Kürbissamen und Meersalz.<br />

Die veganen Cracker aus Roggenvollkornmehl sind<br />

eine gesunde Snack-Alternative. Alle Produkte aus der<br />

WASA Snacking-Range – Crisps, Crackers und Rounds<br />

– werden aus wenigen, ausgewählten Zutaten nach unveränderter<br />

Rezeptur und C0 ² -neutral hergestellt.<br />

Nudelvielfalt der nächsten Generation<br />

ALB-GOLD Bereits 2018 machte die ALB-GOLD<br />

Teigwaren GmbH mit den ersten Nudeln in Papierverpackung<br />

auf sich aufmerksam und wurde dafür<br />

mit dem deutschen Verpackungspreis ausgezeichnet.<br />

Mit rund 150 verschiedenen Nudelsorten ist ALB-<br />

GOLD Deutschlands sortenreichster Hersteller. Neben<br />

klassischen Eier-, Hartweizen- oder Dinkelnudeln gibt<br />

es auch glutenfreie Pasta oder Nudeln aus alternativen<br />

Rohstoffen wie Kastainien oder Kichererbsen,<br />

Frischteigwaren oder asiatische Nudelspezialitäten.<br />

Ob kurz oder lang, schwäbisch oder italienisch<br />

– der Nudelvielfalt bei ALB-GOLD sind kaum<br />

Grenzen gesetzt. Nun startet der Nudel- und<br />

Spätzle-Produzent aus der Schwäbischen<br />

Alb mit neuen Rohstoffen und Rezepturen<br />

ins neue Jahr. NEXT heißt das<br />

neue Pasta-Sortiment, mit dem ALB-<br />

GOLD den Trend zu Low-Carb-Produkten und<br />

weniger tierischem Protein aufgreift und sich vor<br />

16 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


% QUALITY<br />

TiefkUhlcolleg<br />

21<br />

100<br />

Feine Backwaren zum<br />

Verwöhnen und Genießen<br />

l e s e n , we i t e r b i l d e n , g ew i n n e n<br />

„Naschen ohne Reue” – so lautet das Versprechen<br />

der Aerzener Brot und Kuchen<br />

GmbH für ihre feinen Kuchenschnitten<br />

aus dem Tiefkühlregal. Das Sortiment<br />

von Aerzener umfasst nicht nur vorgeschnittenes,<br />

SB-verpacktes Roggenvollkorn-<br />

und Knäckebrot zum Teil in Bio-<br />

Qualität, das ungeöffnet lange haltbar<br />

bleibt. Seit 1995 bietet Aerzener auch<br />

ein attraktives TK-Sortiment und produziert<br />

Feingebäck mit einem hohen Fruchtanteil.<br />

Die küchenfertigen Plattenkuchen<br />

werden nach Konditorenart fertig gebacken<br />

und tiefgekühlt. So entstehen aus<br />

gesunden Früchten schmackhafte Kuchen<br />

für jeden Anlass. Sie sind immer<br />

frisch, einzeln entnehmbar und schmecken<br />

wie selbst gebacken.<br />

Über 60 Millionen TK-Kuchenstücke werden<br />

jedes Jahr produziert. Dreiviertel<br />

der TK-Kuchen werden in praktischen<br />

Portions verpackungen über den Lebensmitteleinzelhandel<br />

vertrieben. Ein Viertel<br />

wird an Großverbraucher wie Krankenhäuser,<br />

Pflegeheime oder Kantinen geliefert<br />

sowie an verschiedene B2B-Kunden.<br />

Darüber hinaus beliefert Aerzener auch<br />

Kunden mit Eigenmarken. Auch im Ausland<br />

ist das convenience-orientierte Sortiment<br />

von Aerzener zunehmend gefragt.<br />

Seit 2002 gehört das Unternehmen aus<br />

Niedersachsen zur Mestemacher-Gruppe,<br />

einer Großbäckerei aus Gütersloh.<br />

Welche Sorten<br />

gehören zum TK-Sortiment<br />

von Aerzener?<br />

Aerzener bietet nicht nur hygienisch<br />

verpacktes Vollkorn- und Knäckebrot,<br />

das aus naturbelassenem Sauerteig in<br />

betriebseigener Herstellung ohne Konservierungs-<br />

und Zusatzstoffe produziert<br />

wird, teilweise biofiziert und ungeöffnet<br />

lange genussfrisch ist. Rund ein Drittel<br />

des gesamten Produktportfolios machen<br />

Tiefkühlbackwaren aus. Über 20 verschiedene<br />

Blechkuchen umfasst das Sortiment<br />

an köstlichen Fruchtschnitten, die in kleinen<br />

Verpackungseinheiten zu je vier bis<br />

sechs Stück abgepackt werden. Die feinen<br />

TK-Kuchen schnitten gibt es in den Segmenten<br />

Unsere Klassiker, Für Gourmets<br />

sowie Saisonale Kuchen spezialitäten.<br />

Zu den Klassikern gehören unter anderem<br />

saftige Apfel- oder Pflaumenkuchen<br />

aus lockerem Hefeteig mit Äpfeln bzw.<br />

Pflaumen und knusprigen Streuseln<br />

sowie Bienenstich mit 48 % Füllung,<br />

Gefüllter Streuselkuchen, Kirsch-Schokokuchen,<br />

Mohn-Quarkkuchen sowie Rhabarber-Vanillekuchen.<br />

In der Reihe Saisonale Kuchenspezialitäten<br />

bietet Aerzener im Frühling Für<br />

Gourmets Erdbeerkuchen sowie eine<br />

Johannisbeer-Joghurtschnitte, im Sommer<br />

einen Erdbeer-Vanille-Kuchen, bei dem sich<br />

frische, reife Erdbeeren mit einer sanften<br />

Vanille-Note in einer cremigen Pudding-<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel 45


TiefkUhlcolleg<br />

Woran kann ich die hohe<br />

Qualität der Aerzener-Produkte<br />

erkennen?<br />

Die fruchtigen TK-Kuchenschnitten sind<br />

Ausdruck der qualitativen Hochwertigkeit<br />

der Aerzener Marken artikel. Produziert<br />

werden die tiefgekühlte Plattenkuchen<br />

nach Konditorenart. Aerzener TK-Kuchen<br />

werden aus ausgesuchten Zutaten in<br />

handwerklicher Qualität sorgfältig hergestellt<br />

und auf traditionellen Kuchenblechen<br />

gebacken. So entstehen feinste Backwaren<br />

zum Verwöhnen und Genießen.<br />

füllung vereinen. Im Herbst gibt es die<br />

beiden Sorten Für Gourmets Gedeckter<br />

Apfelkuchen sowie Unsere Klassiker Pflaumenkuchen,<br />

ein Hefekuchen mit saftigen<br />

Äpfeln bzw. Pflaumen und knusprigen<br />

Streuseln. In der Wintersaison präsentiert<br />

Aerzener einen Bratapfelkuchen mit Pudding<br />

und feinen Rosinen. Im Segment Für<br />

Gourmets bietet Aerzener beispielsweise<br />

Brownies, Donauwellen, Erdbeerkuchen,<br />

Gedeckten Apfel- oder Kirschkuchen, Johannisbeer-Joghurtschnitten<br />

sowie Zitronen-Sahne-Schnitten.<br />

Welche Kuchen<br />

sind neu im Sortiment von<br />

Aerzener?<br />

Neu sind beispielsweise der Erdbeerkuchen<br />

aus der Reihe Für Gourmets. Er<br />

besteht aus einem saftigen Rührteig<br />

mit Vanillecreme, Erdbeeren und ist mit<br />

einem Geleeguss überzogen. Die Johannisbeer-Joghurtschnitte<br />

ist ein kakaohaltiger<br />

Rührkuchen mit Johannisbeeren,<br />

einer Joghurtfüllung und einem Überzug<br />

aus Geleeguss. Neu ist außerdem<br />

die Zitronen-Sahne-Schnitte, ein heller<br />

Biskuitboden mit 35 % Zitronensahne<br />

gefüllt und mit Dekorpuder bestreut. Zu<br />

den Neuheiten gehört auch ein Veganer<br />

Obstkuchen aus einem hellen Rührkuchen,<br />

der mit Rhabarber, Erdbeeren und<br />

Johannisbeeren belegt und mit Geleeguss<br />

überzogen ist. Alle neuen Sorten<br />

enthalten jeweils vier Stücke pro 360<br />

bzw. 400 Gramm-Packung. Sie sind gekühlt<br />

mindestens 450 Tage haltbar. Die<br />

Kuchenstücke sind fertig gebacken und<br />

bereits vorgeschnitten. Die praktische<br />

4-er Portionspackung lässt Konsumenten<br />

die Wahl, ob sie die köstlichen TK-Kuchenschnitten<br />

teilen oder lieber alleine<br />

genießen möchten. So kann man immer<br />

nur so viele Stücke entnehmen, wie gerade<br />

benötigt werden, denn nach dem<br />

Auftauen sollten sie nicht wieder eingefroren<br />

werden. Vor dem Verzehr müssen<br />

die Kuchenschnitten nur noch bei Zimmertemperatur<br />

für zwei bis drei Stunden<br />

oder im Kühlschrank für circa fünf bis<br />

sechs Stunden aufgetaut werden.<br />

Welchen Beitrag leistet<br />

Aerzener zum Umweltschutz und<br />

zur Nachhaltigkeit?<br />

Aerzener unterstützt einen verantwortungsbewussten<br />

Umgang mit Ressourcen.<br />

Für die attraktiven Verpackungen wird<br />

ausschließlich FSC-zertifizierter Karton mit<br />

Papier aus nachhaltig bewirtschafteten<br />

Wäldern verwendet. Der Forest Stewardship<br />

Council (FSC) ist eine unabhängige,<br />

gemeinnützige Organisation mit dem Ziel,<br />

einen Beitrag zur nachhaltigen Waldbewirtschaftung<br />

weltweit zu leisten und den<br />

verantwortungsvollen Umgang mit Recyclingmaterial<br />

zu fördern.<br />

Für die Herstellung seiner feinen TK-Kuchenschnitten<br />

verwendet Aerzener Rohstoffe<br />

aus ökologischem Anbau. Durch<br />

die Verarbeitung von UTZ-zertifiziertem<br />

Kakao, wie er zum Beispiel für Brownies<br />

oder die Donauwelle aus dem Segment<br />

Für Gourmets verwendet wird, unterstützt<br />

das Unternehmen nachhaltigen Kakaoanbau<br />

und faire und gesunde Arbeitsbedingungen,<br />

um so eine bessere Zukunft für<br />

Mensch und Natur zu schaffen.<br />

l e s e n , we i t e r b i l d e n , g ew i n n e n<br />

46<br />

Tiefkühlcolleg 1 <strong>2022</strong>


neu im regal<br />

Asien<br />

im Instantbecher<br />

Maggi Nach den bereits bekannten<br />

Saucy Noodles in den Sorten<br />

Teriyaki, Sesame Chicken Taste<br />

und Sweet Chili ergänzt Maggi nun<br />

sein Angebot an Instantbechern<br />

nach asiatischer Art um weitere<br />

Geschmacksrichtungen. Auch die<br />

beiden neuen Saucy Noodles-<br />

Varianten von Maggi Red Curry<br />

und Asia Classic sind von der Küche<br />

Asiens inspiriert. Die kleinen<br />

Mahlzeiten für zwischendurch<br />

kombinieren geröstete Nudeln<br />

mit einer honigartigen, exotischwürzigen<br />

Soße. Red Curry besteht<br />

aus scharfem und cremigem roten<br />

Curry. Mit Soja und Ingwer bietet<br />

Asia Classic klassischen Asia-Geschmack<br />

mit einer leichten Schärfe.<br />

Peanut Saté Taste enthält eine<br />

cremig-milde Soße mit dem Geschmack<br />

gerösteter Erdnüsse. Die<br />

Saucy Noodles lassen sich schnell<br />

und praktisch direkt im Becher zubereiten:<br />

einfach mit heißem Wasser<br />

übergießen, umrühren, eine<br />

Minute ziehen lassen – fertig!<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

allem an aktive, ernährungsbewusste<br />

und innovationsfreudige<br />

Pasta-Konsumenten wendet. Die<br />

neue Protein-Pasta besteht aus<br />

Hartweizengries und rotem Linsenmehl,<br />

sie enthält 34 % weniger<br />

Kohlenhydrate im Vergleich zu<br />

herkömmlicher Pasta aus Hartweizen.<br />

Auch die neue Insekten Pasta<br />

enthält weniger Kohlenhydrate als<br />

„normale“ Hartweizennudeln. Sie<br />

besteht aus Hartweizengrieß und<br />

18 % Buffalowurm-Pulver. Insekten<br />

gelten als nachhaltige Proteinquelle<br />

und können das Eiweiß von<br />

Rindern, Geflügel oder Schweinen<br />

ablösen. Die Pasta „CARBA-NA-<br />

DA“ wird mit zusätzlicher Maisstärke<br />

hergestellt und hat einen<br />

niedrigen glykämischen Wert, dafür<br />

einen hohen Gehalt an Protein<br />

und Ballaststoffen. Die ALB-GOLD<br />

NEXT Pasta wird aus hochwertigen<br />

Rohstoffen ohne künstliche<br />

Zusatzstoffe hergestellt und lässt<br />

sich ebenso vielfältig zubereiten<br />

und kombinieren wie gewöhnliche<br />

Hartweizennudeln.<br />

Marabou ist eine starke Wachstumsmarke,<br />

auch dank immer wieder<br />

neuer Produkte. So wuchs die<br />

Marke im letzten Jahr um mehr<br />

als 16,5 Prozent im Umsatz*. Im<br />

ersten Quartal <strong>2022</strong> bringt Genuport<br />

Marabou Noblesse in den<br />

Lebensmittelhandel. Der hauchzarte<br />

Knusperspaß von Marabou<br />

ist in den drei leckeren Sorten<br />

Original, Sea Salt und Orange<br />

erhältlich. Zarte Marabou-Schokolade<br />

trifft auf Knuspermais und<br />

es entsteht ein ganz besonderer<br />

*Nielsen LEH + DM: MAT WE 03/10/2021<br />

insight + + jetzt neu bei genuport + + +<br />

crispy genuss. Mit seiner runden<br />

Form eignet sich das Neuprodukt<br />

auch perfekt zum Dekorieren von<br />

Kuchen und Torten. 150 Gramm<br />

jeder Sorte Marabou Noblesse kosten<br />

2,99 Euro (UVP).<br />

Die Tube für<br />

universelles Würzen<br />

Hengstenberg Mit dem<br />

neuen Paprika-Tomatenmark mit<br />

Chili bringt Hengstenberg eine<br />

weitere Sorte in den Handel. Es<br />

besteht zu 63 % aus reinem Paprikamark<br />

und ist mit Tomatenmark,<br />

Chili und feinen Gewürzen<br />

abgeschmeckt. Es wird ohne geschmacksverstärkende<br />

Zusatzstoffe<br />

hergestellt und ist von Natur aus vegan,<br />

gluten- und laktosefrei. Mit seiner<br />

feinen Konsistenz ist es leicht zu<br />

dosieren und eignet sich besonders<br />

zum pikanten Würzen von scharfen<br />

Gerichten wie Gulasch, zum Verfeinern<br />

von Saucen oder auch als Dip<br />

zu frischem Gemüse oder anderen Snacks.<br />

Als aromatischer Brotaufstrich kann es<br />

Wurst und Käse ergänzen. Das<br />

neue Paprika-Tomatenmark mit<br />

Chili ist küchenfertig und vielseitig<br />

einsetzbar. Seit etwa 150<br />

Jahren bietet das traditionsreiche<br />

Familienunternehmen Hengstenbeg<br />

ein umfangreiches und hochwertiges<br />

Sortiment an Krautprodukten, Essig,<br />

Gurken, Gemüse- und Feinkostspezialitäten,<br />

Sauchen und Dips sowie ein<br />

breites Angebot italienischer Tomatenprodukte.<br />

Der Launch wird mit geballter Marketingpower<br />

begleitet, von POS-<br />

Aktivitäten über Verbraucher-Promotions<br />

und reichweitenstarken<br />

Social-Media-Maßnahmen.<br />

19<br />

www.genuport.de


neu im regal<br />

Genießerfrühstück<br />

Genussvoll starten!<br />

S<br />

ich rundum wohlfühlen – wer möchte<br />

das nicht! Das Schöne dabei:<br />

Man hat es selbst in der Hand. Und: man<br />

kann damit schon frühmorgens beginnen.<br />

Schon morgens mit dem Besten in den Tag<br />

starten ist deshalb unsere Devise. Und<br />

wenn zu Qualität noch Heimatgefühl oder<br />

Urlaubsfeeling on top dazukommt, wie<br />

beispielsweise bei der neuen Konfitüren-<br />

Linie der Faller Genussmanufaktur mit<br />

ihren frechen Früchtchen, muss der Tag<br />

einfach gut werden!<br />

Süße Früchte<br />

ganz schön frech<br />

FALLER GENUSSMANUFAKTUR<br />

Sie sind tätowiert, gepierct und auch<br />

sonst so gar nicht das, was man von einem<br />

Trachtenmädel erwartet. Fünf badische,<br />

traditionelle Trachten zieren die neue<br />

Konfitüren-Linie aus der Genussmanufaktur<br />

FALLER und geben sich alles andere<br />

als brav! Dass dabei der Bollenhut, d a s<br />

Symbol für den Schwarzwald, nicht fehlen<br />

darf, versteht sich von selbst, obwohl dieser<br />

eigentlich nur in den Schwarzwaldgemeinden<br />

Kirnbach, Gutach und Reichenbach<br />

getragen wird. Was von außen frech<br />

und verführerisch daherkommt, hält auch<br />

innen, was es verspricht: Konfitüre und<br />

Gelee aus leckeren Früchten wie Schwarzkirsche,<br />

Erdbeeren und Quitten – übrigens<br />

rein badisch! – aber auch Pfirsich mit<br />

Weinbergpfirsich- und Zwetschgen-Konfitüre.<br />

Wie alle FALLER Konfitüren im exklusiven<br />

SQUITCH-Verfahren im offenen Kupferkessel<br />

gekocht und von Hand gerührt<br />

(jeweils im 330-Gramm-Glas, im Display<br />

mit 80 Gläsern, ab Frühjahr).<br />

www.fallerkonfitueren.de<br />

Viel mehr als nur Brot<br />

MESTEMACHER Fit in den Tag<br />

starten, das MESTEMACHER Fitnessbrot,<br />

ein Vollkornbrot aus vornehmlich Roggenvollkornschrot<br />

und -mehl, macht’s<br />

möglich. Und wird zum Star am Morgen,<br />

wenn es – knusprig getoastet – mit Kokosquark<br />

und Orangenmarmelade belegt<br />

ist. Das Korn zum Fitnessbrot wird in der<br />

MESTEMACHER Mühle frisch gemahlen<br />

und ist ideal für eine ballaststoffreiche<br />

und vegane Ernährung. Weitere Vorteile:<br />

das Fitnessbrot ist ohne Konservierungsstoffe<br />

und lange haltbar (sieben Scheiben<br />

à ca. 72 Gramm /Packung)<br />

Warum nicht schon am Morgen schlemmen:<br />

das MESTEMACHER Eiweißbrot liefert<br />

nicht nur viel Eiweiß und vergleichsweise<br />

wenig Kohlenhydrate, sondern ist<br />

schmackhafter Begleiter zu Blauschimmelkäse<br />

und Feigen. Mit<br />

Kresse und Honig-Senf-Dip<br />

serviert ein pikanter Auftakt<br />

des Tages. Das Besondere<br />

am eiweißreichen Sojabrot:<br />

es verfügt über<br />

eine 3,2 fache Menge<br />

Eiweiß, hat 82 Prozent<br />

weniger Kohlenhydrate<br />

als ein herkömmliches Vollkornbrot und<br />

bietet wertvolle Omega 3-Fettsäuren. Das<br />

MESTEMACHER Eiweißbrot ist ungeöffnet<br />

bis zu sechs Monate haltbar (fünf Scheiben<br />

à ca. 50 Gramm /Packung). Rezepte und<br />

mehr unter www.mestemacher.de<br />

Schweizer Käse –<br />

purer Genuss garantiert<br />

scm Ein bisschen heile Schweizer Bergwelt<br />

zum Frühstück garantiert der Schweizer<br />

Emmentaler AOP. Traditionell von Hand<br />

gefertigt, überzeugt er mit seinem typisch<br />

nussig-würzigen Geschmack. Dafür wird<br />

Schweizer Rohmilch zweimal täglich von<br />

Bauernhöfen frisch angeliefert. Der mindestens<br />

vier Monate lang gereifte Schweizer<br />

Emmentaler AOP ist frei von Gentechnik<br />

und Zusatzstoffen sowie von Gluten und<br />

Laktose. Übrigens, ab März können Käse-<br />

Fans in die die virtuelle 360°-Welt von<br />

Schweizer Emmentaler AOP eintauchen<br />

und dabei wertvolle Preise gewinnen. Der<br />

Handel kann das Gratis-Werbemittelpaket<br />

– solange der Vorrat reicht – direkt bei der<br />

Switzerland Cheese Marketing GmbH ordern<br />

(info@schweizerkaese.de).<br />

www.schweizerkaese.de<br />

Spezialität aus Österreich<br />

NEUBURGER Sein Erfolgsgeheimnis<br />

ist seine Einzigartigkeit. Seine Zutaten<br />

basieren auf Rind- und Schweinefleisch<br />

in höchster Qualität, feinem Speck, etwas<br />

Salz und frischem Böhmerwaldwasser. Ansonsten<br />

ist die Rezeptur des NEUBURGER,<br />

Österreichs nationale Spezialität und jetzt<br />

auch in Deutschland erhältlich, gut gehütetes<br />

Geheimnis.<br />

Die Idee zum NEUBURGER hatte Hermann<br />

Neuburger sen. bereits 1948. Schon<br />

in der Nachkriegszeit verwendete er dafür<br />

nur ausgewähltes Fleisch in Schnitzelqualität,<br />

in dieser Zeit beinahe ein Sakrileg,<br />

kam doch Fleisch wie dieses nur an Feiertagen<br />

auf den Tisch. Bis heute ist Qualität<br />

oberstes Gebot, kommt in den NEUBUR-<br />

GER garantiert nur Fleisch von Tieren, die<br />

bereits in Österreich geboren sind und ihr<br />

Leben lang dort gehalten wurden. Zusätzlich<br />

zu den exquisiten Zutaten ist auch das<br />

Blockformat von 50 x 26 x 13 Zentimetern<br />

von Bedeutung. Denn nur in diesem<br />

Format, so die Erkenntnis von Hermann<br />

Neuburger, lässt sich der einzigartige<br />

20<br />

MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


GenieSSerFrühstück<br />

NEUBURGER Geschmack erzielen. Damit<br />

sich die feinen Aromen optimal im Mund<br />

entfalten können, sollte der NEUBURGER<br />

in Scheiben von einem Millimeter aufgeschnitten<br />

werden. Damit die Geschmacksvielfalt<br />

sich voll entfalten kann, sollte der<br />

NEUBURGER ein paar Minuten vor dem<br />

Genuss aus dem Kühlschrank genommen<br />

werden. Und last but not least: sagen Sie<br />

nie Leberkäse zum NEUBURGER, er steht<br />

in der Rangordnung weit über ihm…<br />

www.neuburger.at<br />

Ein Herz für Kinder<br />

und Eltern<br />

HASELHERZ Kinder lieben Süßes<br />

zum Frühstück, Eltern mögen es eher gesund.<br />

Mit Schoko- und Nussaufstrichen,<br />

die komplett auf weißen raffinierten<br />

Zucker, Palmöl und unnötige Zusätze<br />

verzichten, möchte das junge Unternehmen<br />

HASELHERZ Eltern und Kinder<br />

überzeugen. 2014 von der Hamburgerin<br />

Ebru Erkunt gegründet, bietet es vier verschiedene<br />

Schoko- und Nuss-Aufstriche<br />

an, glutenfrei und aus ausgewählten und<br />

ausschließlich bio-zertifizierten Zutaten.<br />

Was übrigens dem Geschmack keinen Abbruch<br />

beschert: Pekmez, eine Traubenmelasse,<br />

bezieungsweise Kokosblütenzucker<br />

süßen die köstlichen Aufstriche, die sich<br />

auch bestens für Müslis, Obstsalate oder<br />

Pancakes eignen.<br />

www.haselherz.de<br />

Kaffee mal anders:<br />

Bio Haferdrink Barista<br />

VELIKE!/BLACK FOREST<br />

NATURE GMBH Lust auf einen frischen<br />

Kaffee Barista? Nichts einfacher<br />

als das, denn den VELIKE! Bio Haferdrink<br />

Barista gibt’s jetzt, zusammen mit Bio<br />

Haferdrink Natur und Bio Haferdrink mit<br />

Mandel, in der Mehrwegglasflasche – und<br />

das in Bioland-Qualität. Dank einer besonders<br />

schonenden Wärmebehandlung<br />

erhält der frische Bio Haferdrink Barista<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

ein Mehr an Frische und Geschmack. Das<br />

vegane sowie lactose- und sojafreie Neuprodukt<br />

kommt ganz ohne Kokos- oder<br />

Palmfett aus und besteht ausschließlich<br />

aus natürlichen Zutaten ohne Zuckerzusatz.<br />

Dank seines erhöhten Ölanteils lässt<br />

sich der frische Bio Haferdrink Barista zudem<br />

besonders gut aufschäumen und ist<br />

damit die ideale pflanzliche Alternative<br />

für umweltbewusste Kaffeeliebhaber.<br />

www.black-forest-nature.de<br />

Wintertees gegen kalte Tage<br />

GOLDMÄNNCHEN Frost, Schnee<br />

und eisig kalter Wind: auch wenn die Tage<br />

wieder länger werden, hat uns der Winter<br />

noch gut im Griff. GOLDMÄNNCHEN Wintertee<br />

Apfel-Zimt mit dem Duft von Apfel<br />

und Zimt in der Nase und einem fruchtigaromatischen<br />

Geschmack auf der Zunge<br />

sind ein guter Start in den Wintertag. Sein<br />

Erfolgsgeheimnis sind seine Zutaten: Neben<br />

rotem Apfel sind es Fruchtkelche von<br />

Hibiskusblüten, Apfelaroma, Zichorienwurzeln,<br />

Hagebutten und Vitamin C, alles<br />

mit einer würzigen Zimtnote verfeinert.<br />

Mit einem Schuss Orangensaft wird jede<br />

Tasse GOLDMÄNNCHEN Wintertee zu<br />

einem wohlschmeckenden und gesunden<br />

Heißgetränk. Und abends vielleicht sogar<br />

zum leckeren Wintertee Apfel-Zimt-Eis!<br />

(Rezept unter www.goldmaennchen-tee.<br />

de/tee-rezepte/wintertee-apfel-zimt-eis/)<br />

Der Duft reifer Pflaumen begleitet von<br />

würzigem Zimt und mit einem Schuss Vanille<br />

garniert: Der winterlich aromatisierte<br />

GOLDMÄNNCHEN Winterparadies Früchtetee<br />

mit Pflaume-Zimt-Vanille-Geschmack<br />

verführt schon am Morgen und erinnert<br />

so manchen an Omas leckere Pflaumenrezepte.<br />

Neben Pflaume, Zimt und Vanille<br />

sind es Äpfel, Fruchtkelche von Hibiskusblüten,<br />

Brombeerblätter, Gewürznelkenblüten<br />

und -stiele, Hagebutten, Holunderbeeren<br />

und Orangenschalen, die dem milden<br />

Früchtetee sein besonderes Aroma geben<br />

(beide Teesorten mit jeweils 20 Teebeutel<br />

in Packung).<br />

www.goldmaennchen-tee.de<br />

21Genießerfrühstück


Vegan next level<br />

Ja, es gibt ihn wirklich,<br />

den internationalen<br />

„Weltvegantag“, der<br />

1994 ins Leben gerufen<br />

wurde und seitdem<br />

immer am 1. November<br />

begangen wird.<br />

Waren es 2008 noch weniger als 80.000<br />

Menschen, die in Deutschland an diesem<br />

Tag die vegane Lebensweise feierte, ist die<br />

Community inzwischen um ein Vielfaches angewachsen:<br />

2,6 Millionen Menschen ernähren<br />

sich, so aktuelle Studien, heute in Deutschland<br />

vegan, ein Spitzenplatz im Vergleich zu den europäischen<br />

Nachbarn. Entsprechend ist das Produktangebot<br />

– selbst für die Naschkatzen unter<br />

den Veganern.<br />

Herzhafte Snacks in krosser Hülle:<br />

vegane Vielfalt von Frostkrone<br />

Frostkrone Food Group Mit ihrer neuen<br />

Plant-Based-Reihe „Really“ bringt die Frostkrone<br />

Food Group gleich fünf neue vegane Snackprodukte<br />

in den Handel. „Really“ bietet ein umfangreiches<br />

und vielseitiges Angebot an feinem Fingerfood<br />

auf rein pflanzlicher Basis, welches sich<br />

schnell und einfach zubereiten lässt. Mit seinen<br />

neuen und genussvollen Snacks aus dem Kühlregal<br />

für zwischendurch und unterwegs folgt das<br />

Unternehmen aus dem nordrhein-westfälischen<br />

Rietberg internationalen Foodtrends und wendet<br />

sich damit explizit an eine junge und ernährungsbewusste<br />

Zielgruppe, die kaum noch herkömmliche<br />

Fleischprodukte verzehren oder ihren<br />

Fleischkonsum einfach reduzieren möchte, aber<br />

dennoch Wert auf besonderen Geschmack legt<br />

und die Abwechslung liebt.<br />

Fleischlos glücklich<br />

Das TK-Angebot an Fisch-, Rind-, Käse- und<br />

Hähnchen-Ersatzprodukten von Frostkrone wird ab<br />

sofort durch neue vegane Snacks ergänzt. Heiß und<br />

scharf sind beispielsweise die Hot Vegan Cheese<br />

Bites in krosser Panade. Vegan Chili Cheese Nuggets<br />

sind knusprige Nuggets mit einer feurigen Chili-Note.<br />

Sie eignen sich für den kleinen Käsehunger<br />

zwischendurch und lassen sich bequem im Backofen<br />

zubereiten. Vegan Fish Nuggets sind goldgelb<br />

gebackene, handliche Snacks in einer krossen Hülle.<br />

Der neue Vegan Beef Burger hat die perfekte Konsistenz<br />

und einen herzhaften Geschmack. Er passt<br />

gut zu frischen Salaten sowie zu Kartoffelsnacks.<br />

Der Vegan Chicken Burger ist ein knuspriges Burger-<br />

Patty, das – zum Beispiel mit einem knackigen Salat<br />

serviert – auch Fleischliebhaber überzeugen dürfte.<br />

Die herzhaften Snacks werden aus frischen Zutaten<br />

hergestellt und sorgfältig verarbeitet. Sie werden<br />

ohne Aromen, Farbstoffe oder Geschmacksverstärker<br />

gefertigt. Die Frostkrone Food Group führt<br />

regelmäßige Qualitätskontrollen durch und lässt<br />

die Tiefkühlprodukte nach verschiedenen Food-<br />

Standards zertifizieren.<br />

Einfach zubereitet<br />

frostkrone<br />

Vegan:<br />

Verführerisch lecker & viel Natur<br />

Die neuen veganen Snackprodukte sind vorgebacken<br />

und tiefgefroren und lassen sich in wenigen<br />

Minuten bequem in der Fritteuse, in der Pfanne<br />

oder im Backofen zubereiten. Einfach den Ofen auf<br />

220°C vorheizen (180°C Umluft), die tiefgefrorenen<br />

Produkte auf das Backblech legen und in 8 bis<br />

9 Minuten knusprig backen lassen. Während dieser<br />

Zeit einmal wenden. Die Tiefkühl -Snacks sind nicht<br />

nur ideal für zu Hause, sondern mit ihrer einfachen<br />

Zubereitung und den vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten<br />

auch für den Food Service geeignet.<br />

22<br />

MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


Vegan next level<br />

Weltweit Verfügbar<br />

Frostkrone stellt jährlich etwa 15.000 Tonnen<br />

Fingerfood- und Snackprodukte an modernen Produktionsstätten<br />

in Deutschland, Frankreich, Großbritannien<br />

und in den USA her und vertreibt diese<br />

weltweit über den Lebensmitteleinzelhandel, den<br />

Discounter sowie über den Food Service. Das umfangreiche<br />

Produktsortiment ist unter anderem in<br />

Skandinavien, den Niederlanden, Frankreich, Spanien,<br />

Portugal, Großbritannien, in der Schweiz, in<br />

Osteuropa, Asien sowie den USA erhältlich. Zur<br />

Frostkrone Group gehören neben der frostkrone<br />

Tiefkühlkost GmbH und der Bornholter Käsevertriebs-<br />

und Produktionsgesellschaft GmbH seit<br />

2018 auch Piz'wich Europe SAS sowie Varenne<br />

Gastronomie SAS und seit 2019 außerdem das USamerikanische<br />

Unternehmen Rite Stuff Foods, Inc.<br />

Seit 2020 zählen auch Innovate Foods Ltd und<br />

seit 2021 Abergavenny Fine Food Ltd aus Großbritannien<br />

zur Unternehmensgruppe. Inzwischen gilt<br />

die Frostkrone Food Group als innovativer Schrittmacher<br />

im Bereich Convenience-Tiefkühlkost und<br />

ist globaler Marktführer für tiefgekühlte Finger-<br />

Food, Street-Food und Snack-Produkte.<br />

Viel Power mit Vegan Protein Riegel<br />

MULTIPOWER/GENUPORT Mit vier<br />

Neuprodukten, die den Trend der pflanzlichen<br />

Ernährung bedienen, hat MULTIPOWER das Sortiment<br />

um eine vegane Proteinlinie erweitert: Mit<br />

Proteinpulver Vegan Protein Chocolate Flavour<br />

und Vegan Protein Vanilla Flavour sowie den<br />

Riegeln Vegan Protein Layer Peanut Butter und<br />

Vegan Protein Layer Brownie. Eine Kombination<br />

aus Erbsen-, Reis- und Sojaprotein, die ideale Unterstützung<br />

für den Muskelaufbau und dessen<br />

Erhalt. Der Vegan Protein Layer ist mit 24 Prozent<br />

Protein und nur einem Prozent Zucker der perfekte<br />

Snack für alle, die es flexitarisch oder vegan<br />

mögen. Ob Brownie oder Peanut Butter, beide<br />

Sorten sind umhüllt von feiner Schokolade und<br />

entsprechend lecker. Das vegane Proteinpulver<br />

enthält zudem Vitamin B6 zur Unterstützung des<br />

Proteinstoffwechsels sowie Vitamin C zur Stärkung<br />

des Immunsystems (Riegel à 55 Gramm;<br />

Proteinpulver in der 450-Gramm-Packung). MUL-<br />

TIPOWER (www.multipower.com) ist neu im Portfolio<br />

der Vertriebsorganisation GENUPORT.<br />

www.genuport.de<br />

Süße Verführer garantiert vegan<br />

CONFISERIE HEINDL Edle Zutaten aus<br />

der Region und viel Handarbeit stecken in den<br />

veganen süßen Spezialitäten des Wiener Traditionsunternehmens<br />

CONFISERIE HEINDL. Fruchtig-verführerisch<br />

und garantiert frei von tierischen<br />

Zutaten ist der vegane Gelee-Genuss in den Sorten<br />

Himbeere oder dreierlei Apfel. Zu den veganen<br />

Klassikern zählen auch die Rumpflaumen und<br />

Orangenspalten, in denen schmackhafte Pflaumen<br />

beziehungsweise kandierte Orangenspalten<br />

auf zarte Edelbitter-Schokolade treffen. Für die<br />

Schoko-Maroni, eine heiß begehrte und saisonale<br />

Wiener Spezialität, wird feinstes Premium-Maroni-<br />

Mousse in Form gebracht und hauchdünn mit<br />

zarter Edelbitter-Schokolade überzogen. Alles<br />

ohne Milch oder auch Süßungsmittel wie Honig<br />

und tierische Bindestoffe wie Gelatine oder Ei.<br />

So wird beispielsweise, so Unternehmenschef<br />

Andreas Heindl, statt Gelatine Agar-Agar verwendet,<br />

ein veganes Geliermittel, das aus Meeresalgen<br />

gewonnen wird.<br />

www.heindl.co.at<br />

Haferdrinks bei denen man auf<br />

den Geschmack kommt!<br />

VELIKE!/BLACK FOREST NATURE<br />

GMBH/SCHWARZWALDMILCH<br />

Hafer und Wasser, dazu ein wenig Sonnenblumenöl<br />

aus kontrolliert biologischem Anbau und<br />

Meersalz: fertig ist der Haferdrink. Haferdrinks<br />

stehen für extra viel Hafer aber wenige Zutaten<br />

und keinen Zuckerzusatz, weil dieser naturgemäß<br />

aus der Haferfermentation stammt. Bei<br />

VELIKE Haferdrinks kommen die Zutaten zu<br />

100 Prozent aus dem Schwarzwald und den<br />

angrenzenden baden-württembergischen Regionen.<br />

Genuss Natur das ist der VELIKE Bio Hafer<br />

Drink mit extra viel Hafer. Für Abwechslung<br />

sorgen VELIKE Bio Haferdrink<br />

mit Mandel und<br />

VELIKE Bio Haferdrink<br />

mit Vanille. VELIKE Bio<br />

Haferdrink Barista ist die<br />

regionale Alternative für<br />

alle Kaffeeliebhaber (in<br />

der 1-Liter-Mehrweg-Glasflasche<br />

beziehungsweise<br />

in biologisch abbaubarem<br />

Karton).<br />

www.ve-like.de<br />

Lecker Eis auf Haferbasis<br />

VALSOIA/GENUPORT Da kommt Vorfreude<br />

auf – VALSOIA, die italienische Nummer-<br />

Eins-Marke für Veganes, in Deutschland über<br />

GENUPORT (www.genuport.de) vertreten, kommt<br />

im ersten Quartal <strong>2022</strong> gleich mit zwei leckeren<br />

Eisneuheiten in den Handel: VALSOIA il Gelato<br />

Cookies Sandwicheis und VALSOIA il Gelato Cones<br />

Hörncheneis. Knusprige Cookies, gefüllt mit<br />

Eiscreme und durchzogen mit feinster Schokolade<br />

und von vielen dunklen Schokoladenstreuseln<br />

umrandet, sind – ebenso wie das VALSOIA il<br />

Gelato Cones Hörncheneis – cremiger Eisgenuss<br />

pur. Beide Eisspezialitäten sind auf Haferbasis<br />

hergestellt. Hafer ist perfekt geeignet ist für die<br />

Herstellung von veganem Eis, da es eine gute<br />

Nährstoffbilanz mit vielen Ballaststoffen, Mineralstoffen<br />

und Vitamine bietet (erhältlich in der<br />

Multipackung mit drei Gelato-Cookies-Eis beziehungsweise<br />

mit vier Hörnchen in einer Packung).<br />

www.valsoia.it<br />

23


VON DREI SEITEN BETRACHTET<br />

Ernährung 2050 –<br />

Die nächste Krise ist<br />

schon im Anmarsch.<br />

Noch bewegt sie uns<br />

nur peripher, sie ist<br />

schleichend wie der<br />

tückische Auftritt des<br />

Corona-Virus, aber<br />

wird uns – vielleicht<br />

noch nicht in den<br />

kommenden Jahren,<br />

aber spätestens im<br />

nächsten Jahrzehnt<br />

- mit Wucht treffen:<br />

Die Zunahme und<br />

Veränderung der<br />

Weltbevölkerung und<br />

ihrer Ernährung vor<br />

dem Hintergrund des<br />

argumentativ nicht<br />

mehr bestreitbaren<br />

Klimawandels.<br />

Seit über zwei Jahren beherrscht die zermürbende<br />

Corona-Pandemie unser tägliches Leben, bringt<br />

schreckliche Schicksalsschläge in Familien auf der<br />

ganzen Welt, führt zu unversöhnlichen Streitigkeiten<br />

zwischen Geimpften, die ihre Solidarität gegenüber<br />

der Gesellschaft unterstreichen und den Ungeimpften,<br />

die auf ein ihrer Meinung nach unverbrüchliches Freiheitsrecht<br />

pochen. Irgendwann – hoffentlich schon<br />

bald – wird er vorbei sein, dieser Covid-19 Überfall auf<br />

die Menschheit. Wir werden den Ballast des Maskentragens,<br />

der Schließung von Theatern und Kinos, der<br />

Zuschauerausschlüsse von Fußballspielen und der Besuchseinschränkungen<br />

von Bars und Restaurants wie<br />

lästiges Gepäck von unseren Schultern schütteln. Endlich<br />

geht das Leben weiter wie vor der Pandemie. Alles<br />

wird wieder so, wie es war!<br />

Doch wir sollten uns nichts vormachen. Die nächste<br />

Krise ist schon im Anmarsch. Gegenwärtig leben<br />

auf der Erde etwa 7,84 Milliarden Menschen. Schon<br />

2050 werden es fast zehn Milliarden sein. Nach Prognosen<br />

der Vereinten Nationen müsste bis dahin die<br />

Nahrungsmittelproduktion um rund 70 Prozent gesteigert<br />

werden, um rund um den Globus alle Frauen,<br />

Kinder, Männer sättigen zu können. Doch wir erleben<br />

egoistische Staaten, die alle Rohstoffe im Innern ihrer<br />

Regionen ihr eigen nennen, Länder, die rigoros Regenwälder<br />

abholzen, die der ganzen Erde doch großen<br />

Nutzen bringen, Staaten, die auf übelste Weise fossile<br />

Brennstoffe abbauen und damit sogar der eigenen<br />

Bevölkerung schaden, zudem gigantische CO ² Emissionen<br />

in die Atmosphäre schleudern.<br />

1950 hatte statistisch betrachtet jeder Bürger der<br />

Erde für seine Ernährung eine Agrarfläche von fast<br />

einem halben Hektar zur Verfügung, 2050 werden<br />

es nur noch 0,15 Hektar sein. Bis 2050 werden laut<br />

Prognose der UNO 70 Prozent der Weltbevölkerung in<br />

Städten leben. Nicht allein wegen der verschlechterten<br />

Klimabedingungen, sondern auch, weil die Menschen<br />

in ihren heimatlichen Umgebungen keinen Ausweg<br />

aus der Armut mehr sehen. Zugleich aber nimmt der<br />

Wohlstand in den urbanen Regionen zu. Dies führt zu<br />

einem enormen Mehrbedarf an Nahrungsmitteln, auch<br />

an tierischen Produkten.<br />

Keine Ramschpreise für<br />

Lebensmittel und Agrarprodukte<br />

Doch wie soll das gehen? Werfen wir einen Blick<br />

auf Deutschland. Aus dem All betrachtet wirkt die Bundesrepublik<br />

eher als kleiner Punkt. Doch wirtschaftlich<br />

gesehen hat sie auf dem Globus eine enorme Bedeutung.<br />

Also schaut man aus aller Welt auch mit Interesse<br />

auf die künftige Politik der neuen Regierung<br />

nach der Ära von Angela Merkel. Und die Koalition aus<br />

Sozialdemokraten, Grünen und Freien Demokraten, salopp<br />

die Ampel genannt, hat sich hehre Ziele gesetzt,<br />

24 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


von drei seiten betrachtet<br />

Wie wird die Menschheit<br />

in der Zukunft satt?<br />

allen voran Cem Özdemir, jetzt Bundesminister für<br />

Ernährung und Landwirtschaft. Jahrelang war er Europaparlamentarier<br />

und kennt sich natürlich aus auf<br />

dem Feld der weltweiten Ernährung. Sein Credo: „Es<br />

darf keine Ramschpreise für Lebensmittel und Agrarprodukte<br />

mehr geben. Sie treiben Bauernhöfe in den<br />

Ruin, verhindern mehr Tierwohl, befördern das Artensterben<br />

und belasten das Klima.“<br />

Özdemir, der erklärter Vegetarier ist, plant staatliche<br />

Eingriffe in die Produktion, die für mehr Tier- und<br />

Klimaschutz sorgen, aber auch die Preise in die Höhe<br />

treiben. Als Ausgleich für die Erzeuger sind Investitionsförderungen<br />

vorgesehen. Gute Haltungsbedingungen<br />

sollen also belohnt werden. Außerdem will er<br />

eine verbindliche Tierwohlkennzeichnung einführen.<br />

So können Verbraucher im Supermarkt selbst entscheiden,<br />

ob sie für bessere Haltungsbedingungen mehr<br />

Geld auf den Ladentisch legen wollen. Die höheren<br />

Kosten für eine artgerechtere Haltung sollen nach den<br />

Vorstellungen des Ministers durch ein – wie er sagt –<br />

Marktteilnehmer getragenes System zügig entwickelt<br />

werden. Klarheit sieht anders aus.<br />

Handelsketten sind da schon weiter. Weil die letzte<br />

Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner, CDU, sich für<br />

ein allgemein gültiges Siegel für Tierwohl nicht durchringen<br />

ließ, führten die Marktriesen Aldi, Lidl, Kaufland,<br />

Edeka, Netto, Rewe und Penny gemeinsam mit der Initiative<br />

Tierwohl ein eigenes Kennzeichnungssystem ein.<br />

Es reicht von der Stufe 1, wenig Bewegungsraum für<br />

die Tiere, bis zur Stufe 4, große Bewegungsfreiheit und<br />

Auslauf im Freien (<strong>fng</strong> berichtete). Aldi geht jetzt noch<br />

einen Schritt weiter und will nur noch Milch aus den<br />

höchsten Haltungsstufen beziehen. Dies treibt nun die<br />

Landwirte auf die Palme. Sie befürchten, auf den Mehrkosten<br />

für den Umbau ihrer Betriebe sitzen zu bleiben.<br />

Mit zwei, drei Cent mehr für den Liter Milch lässt sich<br />

kein Stallumbau finanzieren, heißt es, viele kleinere<br />

Milchbauern werden dichtmachen müssen.<br />

Schon aus derlei Streitereien lässt sich ableiten,<br />

wie schwer es Özdemir haben wird, wenn er seine<br />

Absichten in Gesetze gießen will. Zum Beispiel, den<br />

Bio-Landbau in Deutschland von jetzt zehn auf 30<br />

Prozent der Agrarfläche bis Ende des Jahrzehnts zu erweitern.<br />

Auch hier gibt es in der Landwirtschaft große<br />

Vorbehalte. Denn die Bauern wissen ja gar nicht,<br />

wenn sie ihre Höfe auf Bio umstellen, ob ihre Öko-<br />

Produkte unter den Verbrauchern auch genügend Abnehmer<br />

finden. Bio ist unter den Konsumenten zwar<br />

im Aufwind, aber die Thermik lässt doch noch sehr zu<br />

wünschen übrig.<br />

In Deutschland<br />

sinkt der<br />

Fleischkonsum seit Jahren<br />

Immerhin: Die Ziele des Landwirtschaftsministers<br />

stoßen nicht nur auf Kritik, sondern auch auf<br />

Sympathie in Teilen der Bevölkerung, besonders bei<br />

der jungen Generation. Laut einer Studie ernähren<br />

sich gegenwärtig knapp 13 Prozent der 15- bis<br />

29jährigen vegetarisch oder vegan, doppelt so viele<br />

wie in der Gesamtbevölkerung. Und 90 Prozent von<br />

ihnen lehnen die gegenwärtigen Standards der Tierhaltung<br />

teilweise oder gänzlich ab. Überhaupt sinkt<br />

der Fleischkonsum in Deutschland seit Jahren. 2020<br />

lag der Pro-Kopf-Verbrauch bei 57,3 Kilo. 2018 waren<br />

es noch vier Kilogramm mehr. Zum Vergleich: In den<br />

USA gönnt sich jeder Einwohner – statistisch gesehen<br />

– 100 Kilogramm pro Jahr.<br />

Es ist gewiss lobenswert, dass sich bei uns der<br />

Trend zu einer gesünderen Ernährung allmählich auch<br />

in Zahlen darstellen lässt. Aber gemessen an den künftigen<br />

Problemen der Welternährung ist das nicht mehr<br />

als ein Erbschen auf einem riesengroßen Teller. Um die<br />

erdumfassend angestrebten Klimaschutzziele bis 2030<br />

zu erreichen, müssten allein die Industrieländer ihren<br />

Fleischverbrauch um mindestens 50 Prozent verringern.<br />

Doch auf unserem Globus steigt er stattdessen<br />

unaufhaltsam, laut Prognosen bis 2050 sogar um über<br />

70 Prozent.<br />

Viele Unternehmen weltweit<br />

bemühen sich deshalb, den Menschen<br />

Alternativen zum herkömmlichen<br />

Fleisch anzubieten. Die einen<br />

setzen auf Produkte, die praktisch<br />

den Geschmack von echtem Fleischverzehr<br />

bieten, andere schwören auf<br />

die unendlichen Ernährungsmöglichkeiten,<br />

die Insekten bieten (<strong>fng</strong><br />

berichtete). Schon mehr als zwei<br />

Milliarden Menschen auf der Erde<br />

bevorzugen Insekten als Leckerbissen.<br />

Doch die leben vornehmlich in<br />

Asien. Im Westen hingegen wird es<br />

eher schwierig, den Verbrauchern<br />

diese kleinen – übrigens äußerst<br />

nahrhaften – Tierchen näher zu<br />

bringen. Auch Algen werden als<br />

sinnvolle Nahrungsquelle der Zukunft<br />

genannt.<br />

Fakt ist: Die gegenwärtige Tierhaltung<br />

hat als eine der größten<br />

Treibhausquellen enorme negative<br />

Auswirkungen auf unsere Umwelt.<br />

Fakt ist auch: Die gewaltigen Monokulturen<br />

auf den Agrarflächen<br />

dieser Welt nutzen die Nährstoffe<br />

im Boden nur einseitig, müssen also<br />

mit Pestiziden und Herbiziden bearbeitet<br />

werden und tragen massiv<br />

zum Artensterben bei. Ernährung<br />

2050, da braucht es noch viel Intelligenz<br />

und Phantasie, um sie hinzukriegen.<br />

Ohne Konflikte hoffentlich.<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

25


140 Jahre Aerzener Brot und Kuchen<br />

Aerzener Brot und Kuchen GmbH<br />

Reherweg 57-59 | 31855 Aerzen<br />

26 Tel. + 49 (0) 5154 95 23 0 | Fax + 49 (0) 5154 95 23 40 | info@aerzener-brot.de | www. aerzener-brot.de<br />

MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


gepflegt. Nur Laibe, die die strengen Qualitätstests<br />

bestehen, dürfen den Namen Tête<br />

de Moine AOP, Fromage de Bellelay, tragen.<br />

Weshalb ist das AOP so<br />

wichtig?<br />

Um die Herstellung nach der überlieferten<br />

Tradition im Ursprungsgebiet<br />

zu bewahren, ist Tête de Moine AOP<br />

als geschützte Ursprungsbezeichnung<br />

(AOP = Appellation d'origine<br />

protégée bedeutet: geschützte Ursprungsbezeichnung)<br />

registriert. Das Gütesiegel<br />

garantiert, dass jeder Laib auch<br />

ein Original ist. Die Milch muss aus dem<br />

Ursprungsgebiet stammen, der Käse muss<br />

dort nach traditionellem Verfahren hergestellt<br />

werden und reifen. 2021 feierte<br />

man das 20. Jubiläum des Erhalts der<br />

geschützten Ursprungsbezeichnung für<br />

diesen Käse.<br />

Wie viel wird produziert?<br />

l e s e n , we i t e r b i l d e n , g ew i n n e n<br />

Dieser Käse ist anders. Das ist auf den<br />

ersten Blick klar, wenn man ihn auf einer<br />

Käseplatte sieht. Der Tête de Moine<br />

AOP ist ein echter Hingucker, zarte Blüten<br />

aus dem besten der Schweizer Bergmilch,<br />

die im Mund dahinschmelzen. Keine profanen<br />

dicken Stücke, sondern ein Hauch,<br />

der am Gaumen ein entzückendes Wohlgefühl<br />

entfaltet. Die Schweizer Käsespezialität<br />

ist eine Schönheit, deren Geheimnisse<br />

es zu entdecken gilt.<br />

Was heißt eigentlich<br />

Tête de Moine?<br />

Wörtlich übersetzt bedeutet es Mönchskopf,<br />

da dieser Käse von Mönchen erstmals<br />

hergestellt wurde.<br />

Wo liegt der Ursprung?<br />

Im Kloster Bellelay im Schweizer Jura haben<br />

Mönche diese Spezialität erfunden.<br />

Tête de Moine kennt man seit 1790. Der<br />

Käse hat eine viel längere Geschichte.<br />

Das Kloster Bellelay wurde 1136 aufgebaut,<br />

sechs Jahre später von Papst Innozenz<br />

II. anerkannt. Schon 1192 wurden<br />

die Mönche aus dem Kloster erstmals im<br />

Zusammenhang mit dem Käse erwähnt.<br />

Damals beglichen sie den Jahreszins für<br />

Grundstücke mit im Kloster hergestellten<br />

Käsen. Er diente auch als Zahlungsmittel.<br />

Was ist das Besondere an<br />

dieser Käsespezialität?<br />

Dem zylinderförmigen Halbhartkäse verleiht<br />

die silofrei-produzierte, naturbelassene<br />

Bergmilch seinen Geschmack. Auf<br />

den Bergweiden des Schweizer Juras genießen<br />

die Kühe von Frühjahr bis Herbst<br />

die würzigen Gräser und Kräuter sowie<br />

duftendes Heu im Winter. Sie machen den<br />

Tête de Moine AOP zu einem typischen<br />

Produkt seines „Terroirs“, wie die Experten<br />

sagen. Mindestens zweieinhalb Monate<br />

lang wird der Käse auf Fichtenholzbrettern<br />

2021 war für die Käsespezialität aus dem<br />

Schweizer Jura so erfolgreich wie nie. Erstmals<br />

überschritt man die 3.000-Tonnen-<br />

Marke. Die Käsemeister produzierten<br />

im Ursprungsgebiet rund 3.200 Tonnen<br />

– das sind 14 Prozent mehr als noch im<br />

Jahr 2020.<br />

Zarte Blüten aus<br />

dem Besten der Milch<br />

Wie sieht die Organisation<br />

hinter dem<br />

Tête de Moine AOP aus?<br />

Die Tête de Moine-Produktion ist ein<br />

wichtiger wirtschaftlicher Faktor für den<br />

Schweizer Jura. Im Ursprungsgebiet sorgt<br />

sie für insgesamt 370 Arbeitsplätze – das<br />

ist dort schon ein mittelgroßer bis großer<br />

Arbeitgeber. Mit an der Produktion beteiligt<br />

sind 237 landwirtschaftliche Milchproduktionsbetriebe,<br />

neun Käsereien und<br />

zwei Affineure.<br />

Wo wird der Tête de Moine AOP<br />

vorwiegend konsumiert?<br />

Neben dem Schweizer Markt vor allem<br />

in Deutschland. 50 Prozent des gesamten<br />

Exports gehen in die Bundesrepublik.<br />

Und die Prognosen für <strong>2022</strong> sind laut<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel 65


Martin Siegenthaler, Geschäftsführer der<br />

Sortenorganisation Interprofession Tête<br />

de Moine AOP, so gut, dass er im Jahresverlauf<br />

mit einem weiteren Absatzplus<br />

rechnet. Zum Erfolg beigetragen habe das<br />

Frische-Konzept sowie die vorverpackten<br />

SB-Rosetten und die Geschenkboxen zu<br />

den Feiertagen mit einem halben Laib<br />

Tête de Moine AOP inklusive Drehmesser<br />

und der Rosomat an der Käsetheke.<br />

Martin Siegenthaler sieht übrigens im<br />

SB-Angebot keine Konkurrenz zur Theke,<br />

sondern „vielmehr eine willkommene Ergänzung“.<br />

Der Laib hat ein Gewicht von 700 bis 900<br />

Gramm, einen Durchmesser von zehn bis<br />

15 Zentimetern und eine Höhe von 70<br />

bis 100 Prozent des Durchmessers. Sein<br />

Fettgehalt liegt bei mindestens 51 Prozent<br />

Fett in der Trockenmasse. Die Rinde ist fest,<br />

braun bis rotbraun, der Teig elfenbeinfarbig<br />

bis kräftig hellgelb (da spielt die Jahreszeit<br />

eine Rolle) und weist vereinzelt Löcher auf.<br />

Die Bezeichnung Tête de Moine, Fromage<br />

de Bellelay, ist ausschließlich Käse vorbehalten,<br />

der in ganzen Laiben, in halben<br />

Laiben oder als in Schalen verpackten Rosetten<br />

verkauft wird. Tête de Moine AOP<br />

Réserve Laibe müssen in goldene Alufolie<br />

eingewickelt sein.<br />

Wie ist der Geschmack?<br />

Die Konsistenz ist sehr fein und geschmeidig.<br />

Der Geschmack ist aromatisch, mit<br />

fortschreitender Reifung immer würziger.<br />

Optimale Konsumreife erreicht der Käse<br />

nach drei bis vier Monaten.<br />

Warum schabt man den<br />

Tête de Moine AOP, anstatt ihn<br />

zu schneiden?<br />

Dass ein Schabgerät wie die Girolle oder<br />

die Pirouette zum Einsatz kommt und<br />

man den Käse zunächst einmal halbiert<br />

und dann zu feinen Rosetten dreht, hat<br />

einen Grund – und der ist nicht nur optischer<br />

Natur. Durch das Schaben wird die<br />

mit Luft in Berührung kommende Fläche<br />

des Käses vergrößert. Das verändert die<br />

Struktur des Käseteigs und ermöglicht die<br />

volle Entwicklung des zartschmelzenden<br />

Geschmacks. Schon die Mönche im Kloster<br />

Bellelay schabten ihren Tête de Moine<br />

AOP mit einem hochgestellten Messer.<br />

Kann man die Rinde des<br />

Tête de Moine AOP mitessen?<br />

Die Bildung der Schmiere des Käses ist ein<br />

natürlicher Prozess während der Reifung.<br />

Damit sie sich bilden kann, wird der Käse<br />

mit einer Mischung aus Salzwasser und<br />

einer Oberflächenkultur regelmäßig gebürstet.<br />

Der Einsatz von Farbmitteln oder<br />

chemischen Behandlungsmitteln ist für die<br />

Tête-de-Moine-Produktion untersagt. Während<br />

des Schabens zerbröckelt die Rinde<br />

aber – und fällt auf den Teller der Girolle.<br />

Man isst sie also eigentlich nicht mit. Es ist<br />

aber nicht schlimm, wenn man es tut. Es ist<br />

auch möglich, die Seitenwände des Tête de<br />

Moine AOP mit einem Messer zu entrinden.<br />

Sollte die Farbe der Rinde durchgängig<br />

die gleiche Farbe haben?<br />

Nein, es kann passieren, dass die Rinde<br />

stellenweise von einer weißen dünnen<br />

Schicht umgeben ist. Die heißt Oïdium.<br />

Es handelt sich um eine Hefeart, die sich<br />

entwickelt, wenn der Käse nicht mehr<br />

gewaschen wird und es genügend Feuchtigkeit<br />

auf der Rinde gibt. Diese Hefe ist<br />

nicht gesundheitsgefährdend. Es ist ein<br />

natürlicher Prozess, der sich nicht immer<br />

gleichmäßig entwickelt. Es ist halt Handwerk<br />

– und es sind Unikate.<br />

Was kann man tun,<br />

wenn die Rinde klebrig wird?<br />

Den Tête de Moine AOP einfach ohne Verpackung<br />

für ein bis zwei Stunden in den<br />

Kühlschrank legen, danach ist die Rinde<br />

wieder schön fest.<br />

Welche Arten gibt es?<br />

Es werden drei verschiedene angeboten:<br />

Der Tête de Moine AOP Classic, der Tête<br />

de Moine AOP Réserve und der Tête de<br />

Moine AOP Bio. Der Réserve unterscheidet<br />

sich vom Classic hauptsächlich durch<br />

seine längere Reifung (mindestens vier<br />

Monate statt mindestens 75 Tagen), die<br />

ihm würzigere Aromen und einen feineren<br />

Teig verleiht. Die Herstellung von Tête de<br />

Moine AOP Bio erfüllt die Anforderungen<br />

Bio-Labels, auch er wird mindestens 75<br />

Tage gereift.<br />

Woran erkenne ich einen<br />

Tête de Moine AOP?<br />

Wie bewahrt man<br />

den Käse richtig auf?<br />

Im Kühlschrank – unter der Abdeckhaube<br />

oder mit Frischhaltefolie. So speichert<br />

der Tête de Moine AOP seine Feuchtigkeit.<br />

Und er ist dann auch stets sofort „schabbereit“.<br />

Einfach direkt aus dem Kühlschrank<br />

nehmen und losschaben, dann<br />

gelingen die edlen Rosetten am besten.<br />

Wo und wie verwendet man den<br />

Tête de Moine AOP am besten?<br />

Käsekenner schätzen ihn als Hingucker und<br />

Krönung einer edlen Käseplatte, zum Aperitif,<br />

zum Nachtisch oder zwischendurch.<br />

Was hat es zu bedeuten, wenn<br />

eine der beiden Flächen eines<br />

aufgeschnittenen Tête de Moine<br />

einen dunkleren Fleck hat?<br />

Die Rückverfolgbarkeit der Tête de Moine<br />

wird durch eine sogenannte Kaseinmarke<br />

gewährleistet. Jeder Laib wird damit ausgestattet,<br />

sie enthält die Zulassungsnummer<br />

der Käserei und das Herstellungsdatum,<br />

manchmal auch weitere Angaben wie die<br />

Chargennummer. Während des Reifungsprozesses<br />

bildet sich die Schmiere auf<br />

der Rinde, die Kaseinmarke verschwindet<br />

darunter. Beim Abkratzen der Oberfläche<br />

wird man unter der dunkleren Fläche die<br />

Kaseinmarke vorfinden.<br />

l e s e n , we i t e r b i l d e n , g ew i n n e n<br />

66<br />

KäseFlüsterer 1 <strong>2022</strong>


Aktionszeitraum Januar / Februar <strong>2022</strong> KW 1 – KW 8<br />

Neue Thekenpromotion für Genießer:<br />

Le Gruyère AOP kombiniert mit Tee.<br />

Jetzt Gratis-Werbemittelpaket ordern.<br />

1 Thekendisplay mit 50 Gewinn-Rezeptkarten und 60 Prepacking-Etiketten.<br />

(Solange der Vorrat reicht.)<br />

Aktivierende Gewinnaktion<br />

Konsumenten:<br />

10 x hochwertige Design-Teeservicen von Stelton<br />

33 x Käsepakete mit je 500 g Le Gruyère AOP Réserve.<br />

Thekenpersonal:<br />

3 x Genuss-Bücher „Le Gruyère AOP-Käse und Tee“<br />

inkl. 500 g Le Gruyère AOP Réserve.<br />

Printkampagne „Großer Genuss, der glücklich macht“<br />

mit millionenfachen Kontakten bis Juni <strong>2022</strong>.<br />

Switzerland Cheese Marketing GmbH · info@schweizerkaese.de · www.schweizerkaese.de<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

29


Talk mit christoph Talk minhoff mit ????<br />

Christoph Minho<br />

Lebensmittel sollte<br />

das die Gesel<br />

Ein <strong>fng</strong>-Interview mit Christoph Minhoff, Hauptgeschäftsführer<br />

des Lebensmittelverbandes Deutschland und der Bundesvereinigung<br />

der Deutschen Ernährungsindustrie, BVE.<br />

Zur Person:<br />

Christoph Minhoff ist seit 2012<br />

Hauptgeschäftsführer des Lebensmittelverbandes<br />

Deutschland sowie<br />

der Bundesvereinigung der Deutschen<br />

Ernährungsindustrie, BVE.<br />

Von 2005 bis 2012 war der heute<br />

63jährige Programmdirektor des<br />

öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders<br />

Phoenix.<br />

<strong>fng</strong>: Neue Besen kehren gut,<br />

lautet ein altes Sprichwort. Gilt<br />

das auch für die neue Bundesregierung,<br />

wenn Sie auf Ihren Tätigkeitsbereich,<br />

die Lebensmittelwirtschaft,<br />

blicken?<br />

Christoph Minhoff: Grundsätzlich<br />

sollte man immer offen für<br />

neue Personalien und Ideen sein,<br />

und wir möchten gemeinsam mit der neuen Regierung<br />

die drängenden Fragen und Herausforderungen<br />

unserer Zeit angehen. Nur zusammen werden wir<br />

zukunftsfähige, nachhaltige und gangbare Lösungswege<br />

finden.<br />

» Man kann<br />

Ausbauziele nicht<br />

von der Nachfrageentwicklung<br />

entkoppeln«<br />

<strong>fng</strong>: Die Preise für Lebensmittel<br />

sind in Deutschland im vergangenen<br />

Jahr um 4,5 Prozent<br />

gestiegen. Wenn es nach der<br />

neuen Regierung geht, könnten<br />

sie noch weiter nach oben klettern.<br />

„Ramschpreise für Lebensmittel<br />

darf es nicht geben“, hat<br />

kürzlich der Bundesminister für<br />

Ernährung und Landwirtschaft,<br />

Cem Özdemir, gefordert. Wie weit kann denn an der<br />

Preisschraube gedreht werden?<br />

Christoph Minhoff: Lebensmittel müssen mehr<br />

wertgeschätzt werden, das ist grundsätzlich richtig.<br />

30<br />

MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


TALK MIT christoph minhoff<br />

ff:„Kein alltägliches<br />

zum Luxusgut werden,<br />

lschaft spaltet“<br />

Hinter jedem Lebensmittel steht Arbeitszeit und Ressourceneinsatz.<br />

Diese Wertschöpfung sollte sich auch<br />

im Preis widerspiegeln. Aber natürlich muss sich die<br />

Gesellschaft auch Essen leisten können. Kein alltägliches<br />

Lebensmittel sollte zum Luxusgut werden, das<br />

die Gesellschaft spaltet.<br />

<strong>fng</strong>: Zu viel Zucker, Fett und Salz vornehmlich in Fertigprodukten,<br />

moniert der Minister. Für eine Reduktion<br />

setzt er auf staatliche Regulierung anstatt auf freiwillige<br />

Selbstverpflichtung der Industrie. Was halten Sie davon?<br />

Christoph Minhoff: Das ist so nicht ganz richtig.<br />

Der Bundesminister hat sich beim Thema Reduktionsstrategie<br />

zunächst zwar aus dem Fenster gelehnt,<br />

aber letztlich noch nichts Konkretes angekündigt oder<br />

beschlossen. Wir haben eine Grundsatzvereinbarung,<br />

die wir mit dem Bundesministerium für Ernährung und<br />

Landwirtschaft gemeinsam unterschrieben<br />

haben. Diese läuft bis<br />

2025 und ist für uns bindend. Wir<br />

gehen davon aus, dass auch das<br />

BMEL zu seiner Unterschrift steht,<br />

auch wenn zwischenzeitlich die<br />

Leitungsebene gewechselt hat. Die<br />

Wirtschaft hat bei der Reduzierung<br />

von Zucker und Salz auch bereits<br />

beachtliche Fortschritte erzielt.<br />

<strong>fng</strong>: Özdemir möchte den ökologischen Landbau<br />

bis 2030 von jetzt zehn auf dann 30 Prozent der<br />

Agrarflächen erweitern. Dies würde sich dann auch in<br />

einer Unmenge von Fertigprodukten widerspiegeln mit<br />

natürlich höheren Preisen. Ist unsere Gesellschaft für<br />

diesen Umbau gerüstet?<br />

Christoph Minhoff: Das ist genau des Pudels<br />

Kern. Man kann Ausbauziele nicht von der Nachfrageentwicklung<br />

entkoppeln. Die sozial-ökologische Transformation<br />

kann nur auf Basis marktwirtschaftlicher<br />

Prinzipien gelingen.<br />

<strong>fng</strong>: Der Nahrungsmittelbedarf auf der Welt<br />

wächst in den kommenden Jahrzehnten gigantisch.<br />

Ist da der Blick auf die eigene Nation überhaupt<br />

noch sinnvoll, wenn die Menschen auf dem gesamten<br />

Globus ausreichend versorgt werden sollen?<br />

Christoph Minhoff: Die Lebensmittelbranche richtet<br />

Mitnichten den Blick nur auf die eigene Nation – im<br />

Gegenteil, die planetaren Grenzen und der wachsende<br />

» Wir haben in<br />

Deutschland ein<br />

sehr gutes Angebot<br />

an Fleischersatzprodukten<br />

«<br />

Proteinbedarf sind allgegenwärtig. Deshalb forschen<br />

und entwickeln einige Hersteller genau in diesen Bereichen:<br />

Mehr pflanzliche Proteinalternativen, aber<br />

auch tierische zum Beispiel in Form von Insekten oder<br />

Quallen, mehr innovative Technologien wie punktgenaue<br />

Pflanzenschutzmittelausbringung, Herstellung im<br />

Bioreaktor und vieles mehr.<br />

<strong>fng</strong>: Auch der Fleischkonsum auf der Erde wächst<br />

immens, anders als in Deutschland. Wie ist die Hinwendung<br />

der Konsumenten bei uns zu erklären, sich<br />

weniger Würstchen und Steaks auf die heimischen<br />

Teller zu legen und stattdessen mehr auf vegetarische<br />

Kost zu setzen?<br />

Christoph Minhoff: Ich glaube, wir haben in<br />

Deutschland generell ein sehr gutes Angebot an Fleischersatzprodukten<br />

und sonstigen pflanzlichen Alternativen<br />

für vegetarisch lebende<br />

Menschen, aber eben auch für<br />

Flexitarier, die nur gelegentlich<br />

richtiges Fleisch essen, aber grundsätzlich<br />

nicht auf den Geschmack<br />

verzichten wollen. Diese Vielfalt<br />

sorgt dafür, dass es leicht fällt, auf<br />

Fleisch und Wurst zu verzichten.<br />

Aber, auch wenn pflanzliche Alternativen<br />

zunehmen und der Fleischkonsum<br />

etwas abnimmt, haben tierische<br />

Produkte nach wie vor den größeren Marktanteil.<br />

Der Wert von in Deutschland produziertem Fleisch und<br />

Fleischerzeugnissen betrug im Jahr 2020 rund 38,6<br />

Milliarden Euro – und damit mehr als das Hundertfache<br />

des Wertes der Fleischersatzprodukte.<br />

<strong>fng</strong>: Nehmen wir mal an, die Bundesregierung<br />

tütet ihre Vorstellungen – höhere Lebensmittelpreise,<br />

mehr Bio, weniger Fleisch, Reduzierung von Düngemitteln<br />

– um nur einige zu nennen, in Gesetze ein. Ist das<br />

überhaupt durchsetzbar gegenüber der starken Wirtschaft,<br />

aber auch gegenüber den Gewohnheiten und<br />

vor allem den Portemonnaies der Verbraucher?<br />

Christoph Minhoff: Es hat ja einen Grund, warum<br />

wir immer von Folgenabschätzungen sprechen.<br />

Ich kann natürlich nicht hingehen und „Wünsch dir<br />

was“ spielen, sondern muss auch die Konsequenzen<br />

bedenken. Ich spreche jetzt gar nicht von der Wirtschaft.<br />

Unsere Aufgabe ist es, unsere Positionen und<br />

Argumente einzubringen, die dann im besten Fall zum<br />

Tragen kommen.<br />

Kontakt:<br />

Lebensmittelverband<br />

Deutschland e.V.<br />

Claire-Waldoff-Str. 7<br />

10117 Berlin<br />

Tel.: +49 (0) 302061430<br />

Fax: +49 (0) 30206143190<br />

info@lebensmittelverband.de<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

31


getränke<br />

Im Frühjahr schnellt der<br />

Bierpreis in die Höhe<br />

Die Konsumenten in Deutschland müssen sich<br />

auf höhere Bierpreise einstellen. Spätestens<br />

im April, Mai werden die gängigen Marken der großen<br />

Brauereien in Handel und Gastronomie voraussichtlich<br />

teurer. Der größte Hersteller hierzulande, die Radeberger<br />

Gruppe, die zum Bielefelder Lebensmittelkonzern Dr.<br />

Oetker gehört, begründet die Entscheidung mit massiven<br />

Umsatz- und Ertragsverlusten in den vielen Monaten der<br />

Corona-Pandemie. Zudem seien die Kosten für Energie,<br />

Logistik, Leergut sowie für Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffe<br />

in die Höhe geschnellt.<br />

Neben Radeberger wollen Veltins, Krombacher, Bitburger,<br />

aber auch der Billiganbieter Oettinger die Preise<br />

anheben. Warsteiner hält sich in Wartestellung, betont<br />

aber auch, dass die Auswüchse bei den Strom- und Gaskosten<br />

kaum mehr aufgefangen werden könnten. Hinzu<br />

kämen die Kosten für Holzpaletten, die geradezu explodiert<br />

seien, ebenso für Container nach Übersee sowie für<br />

Malz, Hopfen, Kästen und Verpackungsmaterial.<br />

Erwartet wird, dass der Preis für das Glas Bier in der<br />

Gastronomie im Frühjahr zwischen 30 und 50 Cent steigt,<br />

für den Kasten Bier im Handel um etwa einen Euro.<br />

Wie hart die Pandemie die Brauereien getroffen hat,<br />

macht das Beispiel von Veltins im Sauerland deutlich.<br />

Im bisherigen Pandemiezeitraum 2020 und 2021 sank<br />

der Fassbieranteil am Gesamtausstoß von rund 17 auf<br />

acht Prozent. Grund waren die Schließungen der Gastronomie<br />

sowie die ausgefallenen Veranstaltungen und<br />

Feste. Erst für Ende 2023 rechnet das Unternehmen damit,<br />

dass sich der Absatz von Fassbier wieder dem Stand<br />

von 2019 nähert, also der Zeit vor Corona.<br />

Wie der Deutsche Brauer Bund schätzt, ist der Bierabsatz<br />

in Deutschland im vergangenen Jahr noch einmal<br />

um bis zu vier Prozent zurückgegangen. Die Hoffnung,<br />

die Talsohle in der Pandemie 2021 durchschritten<br />

zu haben, hat sich nach Meinung des Verbandes für<br />

viele Betriebe nicht erfüllt.<br />

Neuer Dessertwein<br />

aus dem Kaiserstuhl<br />

Weingut Gleichenstein Mit einem Pinot<br />

Noir aus dem Jahr 2011 präsentiert das Weingut Freiherr<br />

von Gleichenstein aus dem Kaiserstuhl, wie wandlungsfähig<br />

ein Spätburgunder sein kann. Der neue Dessertwein<br />

„P“ wurde nach zehnjähriger Reife als<br />

Late Bottled Vintage (LBV) wie ein Portwein ausgebaut<br />

und in einer limitierten Auflage von genau<br />

2021 Flaschen abgefüllt und einzeln nummeriert.<br />

„Wir haben das Verfahren des Portweins auf<br />

den badischen Spätburgunder übertragen, ohne<br />

diesen imitieren zu wollen“, erklärt Johannes<br />

Freiherr von Gleichenstein, Besitzer der Weinguts<br />

in elfter Generation. Damit hat das Familienweingut<br />

wieder einen Dessertwein im<br />

Programm, der mit seiner raffinierten<br />

Süße-Säure-Balance vor allem für Kunden<br />

aus der Gastronomie interessant<br />

sein dürfte. So gingen bereits vor der<br />

Abfüllung des Dessertweines viele Bestellungen<br />

ein. Trotz seiner Restsüße<br />

hat der Dessertwein nach portugiesischer<br />

Art einen frischen und lebendigen<br />

Geschmack, in dem sich Aromen<br />

von Herzkirsche, Pflaume, Zimt,<br />

Zedernholz, Holunderbeeren und Rumtopf<br />

vereinen. Auch der neue Süßwein<br />

stammt aus einer der Spitzenlagen<br />

am westlichen Kaiserstuhl mit Vulkanverwitterungsgestein<br />

und Lössböden,<br />

einer südlichen Ausrichtung und einer<br />

Hangneigung von bis zu 45 %. „P“ enthält<br />

18 % Alkohol. Die 500 ml-Flasche<br />

kostet 19,50 Euro (UVP).<br />

Moderner Sektgenuss<br />

im edlen Design<br />

Menger-Krug Schon lange steht der Name<br />

Menger-Krug, eine Marke aus dem Hause Henkell, für<br />

exzellenten Sekt aus hochwertigen deutschen Weinen.<br />

Zu Beginn des Jahres erweitert die Sektkellerei aus<br />

Wiesbaden nun sein Gastronomie- und Fachhandelssortiment<br />

und bringt mit seiner Manufaktur-Kollektion<br />

„Deutscher Sekt“ zwei neue Premium-Cuvees in den<br />

Handel. Die beiden Sorten Menger-Krug Chardonnay<br />

Brut und Menger-Krug Spätburgunder Rosé Brut werden<br />

aus Burgunder-Rebsorten aus ausgewählten deutschen<br />

Weinlagen hergestellt. Schlicht und elegant<br />

erscheinen die beiden Premium-Cuvees in modernen<br />

Flaschen in puristischem Stil und mit zart-blauer<br />

Farbgebung. Menger-Krug Chardonnay Brut verfügt<br />

über Aromen von Pfirsich, reifen Stachelbeeren und<br />

32<br />

MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


GETRÄNKE<br />

Zitronenmelisse, die von einer feine Säure abgerundet<br />

werden. Menger-Krug Spätburgunder Rosé Brut<br />

verführt mit einer dezenten Note von frischen roten<br />

Früchten und Apfelschalen, begleitet von einer samtig<br />

eingebundenen Säure. Beide sind ideal als Aperitif<br />

und passen außerdem zu vielen verschiedenen Speisen.<br />

Die beiden neuen Premium-Cuvees werden in der 0,75<br />

Liter-Flasche abgefüllt und sind für 9,99 Euro (UVP) im<br />

Lebensmitteleinzelhandel erhältlich.<br />

Das prickelnde Gefühl<br />

spanischer Lebensfreude<br />

Henkell Freixenet Ebenfalls aus dem<br />

Hause Henkell stammt der neue Premium-Cava Freixenet<br />

Carta Blanca, der ab März die White Edition<br />

der erfolgreichen Schaumweinmarke Freixenet ergänzen<br />

wird. Mit seinem fein-fruchtigen Geschmack<br />

bietet Freixenet Carta Blanca unkomplizierten Genuss<br />

für alle denkbaren Anlässe. Der neue Cava<br />

ist D.O.-zertifiziert und reift nach spanischer Tradition<br />

über 9 Monate in der Flasche, bis er sein<br />

besonderes Aroma von Zitrusfrüchten, Melone,<br />

Pfirsich und einen Akzent von gebackenem Brot<br />

vollkommen entwickelt hat. Der neue Freixenet<br />

Carta Blanca wird aus den Rebsorten Macabéo,<br />

Parellada und Xarello hergestellt und ist für<br />

vor allem für Liebhaber trockener Schaumweine<br />

geeignet. In seinem weißen Faschendesign<br />

mit goldenen Details sorgt der neue<br />

Premium-Cava für Aufmerksamkeit im Verkaufsregal.<br />

Er ist im 6er-Karton sowie im<br />

72er-Display für 5,99 Euro (UVP) pro 0,75<br />

Liter-Flasche erhältlich.<br />

Mit Mumm die besonderen<br />

Momente feiern<br />

Mumm Für die bekannte deutsche<br />

Sektmarke Mumm aus dem Rheingau gibt<br />

es in diesem Jahr einen ganz besonderen<br />

Grund zu feiern. Bereits seit 1922 verleihen<br />

sorgfältig ausgewählte Weine dem Mumm-<br />

Sekt seinen elegant-trockenen Charakter.<br />

Anlässlich des 100. Geburtstags wird es<br />

von März bis Mai eine limitierte Celebration-Edition<br />

der drei Jahrgangssektsorten geben. Die Flaschen des<br />

Mumm Dry, Mumm Extra Dry und Mumm Rosé Dry erscheinen<br />

in einem modernen 20er-Jahre-Design. Dabei<br />

wird der für jene Zeit charakteristische Art déco neu interpretiert.<br />

Die Celebration -Edition wird im Glasdruck<br />

veredelt und kommt somit ganz ohne Plastik aus. Von<br />

Oktober bis Dezember wird außerdem eine limitierte<br />

Geschenkdose ebenfalls im Art-déco-Stil im Handel erhältlich<br />

sein. Zum Jahresende <strong>2022</strong> werden die drei<br />

Sorten Mumm Dry, Mumm Extra Dry und Mumm Rosé<br />

Dry dann gemeinsam mit Mumm Dry Alkoholfrei im<br />

Einzelhandel prominent platziert. Und der frische, feinperlige<br />

Premium-Sekt ist genau das Richtige für die<br />

besonderen Momente im Leben.<br />

Die magische Kraft der Kräuter<br />

Radeberger Destillation &<br />

Liqueurfabrik Seit über 140 Jahren wird in<br />

Radeberg bei Dresden der berühmte Kräuterlikör nach<br />

einer authentischen Rezeptur von 1877 hergestellt<br />

und in bewährter sächsischer Manufakturtradition destilliert<br />

und gereift. Von Hand verlesene Kräuter und<br />

ein aufwendiges Herstellungsverfahren sichern<br />

die hohe Qualität dieses Premium-Kräuterlikörs.<br />

Nicht umsonst gehört der Original Radeberger<br />

Kräuterlikör zu den besten Kräuterlikören in<br />

Deutschland. In einer exklusiven Sonderabfüllung<br />

präsentiert die Radeberger Destillation &<br />

Liqueurfabrik nun ihren neuesten Radeberger<br />

Reserve Kräuterlikör 2021. Der edle Digestif reift<br />

18 Monate lang in alten Whiskey-Fässern aus<br />

amerikanischer Eiche, in der zuvor schottischer<br />

Single Malt Whiskey von der Atlantikinsel Islay<br />

gelagert wurde. Dieser Veredelungsprozess<br />

verleiht dem Premium-Kräuterlikör sein würzigintensives<br />

und zugleich mildes Aroma sowie seinen<br />

charakteristischen Geschmack von Karamell,<br />

Vanille und Zitrone mit ausgewogenen Holz- und<br />

Rauchnoten. Das Ergebnis ist der Premium Kräuterlikör<br />

Radeberger Reserve, eine geschätzte Rarität.<br />

Der Original Radeberger Kräuterlikör 2021<br />

mit einen Alkoholgehalt von 40 % wird privat<br />

in der stilvollen 0,5-Liter-Glasflasche in limitierter<br />

Anzahl abgefüllt, nummeriert und handsigniert.<br />

Kultige Marke mit neuer Optik<br />

Gordon’s Mit einem neuen eleganten Flaschendesign<br />

stellt Gordon’s die Premiumisierung seiner führenden<br />

Gin-Marke in den Mittelpunkt. Die neue Flasche<br />

wurde so gestaltet, dass sie einerseits die vertraute<br />

klassische Form beibehält und zugleich mit einem<br />

neuen, modernen Etikett und durch eine dezente Visualisierungen<br />

der jeweiligen Aromen den besonderen<br />

Geschmack der einzelnen Sorten unterstreicht, um<br />

neue Verbraucher anzusprechen. So beruht der besondere<br />

Geschmack des Gordon’s London Dry Gin auf<br />

hochwertigen Kräutern, Gewürzen und ausgereiften<br />

toskanischen Wacholderbeeren. Der Gordon’s Premium<br />

Pink Distilled Gin hat eine natürliche Süße aus Himbeeren,<br />

Erdbeeren und Johannisbeeren. Zarte Beeren<br />

zieren deshalb auch das Etikett. Das neue Flaschen-<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

33


Natürlich<br />

besser leben.<br />

Mit dem natürlich hohen Hydrogencarbonat-Gehalt von 1.846 mg/l<br />

und einer einzigartigen Mineralisation. Fein perlend oder mild<br />

moussierend im Geschmack wird Staatl. Fachingen seit jeher von<br />

Menschen getrunken, die auf ihre Säure-Basen-Balance achten.<br />

Beste Voraussetzungen für unbeschwerte Lebenslust.<br />

Anwendungsgebiete: Staatl. Fachingen STILL regt die Funktion von Magen und Darm an, fördert die Verdauung und hilft bei Sodbrennen. Es fördert<br />

die Harnausscheidung bei Harnwegserkrankungen, beugt Harnsäure- und Calciumoxalatsteinen vor und unterstützt die Behandlung chronischer<br />

Harnwegsinfek tionen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Etikett und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand der Information: 01/2013.<br />

Fachingen Heil- und Mineralbrunnen GmbH · Brunnenstraße 11 · 65626 Fachingen · www.fachingen.de<br />

34 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


GETRÄNKE<br />

design wird in Deutschland für den Klassiker Gordon’s<br />

London Dry Gin, den Gordon’s Premium Pink Distilled<br />

Gin, den alkoholfreien Gordon’s 0.0 % sowie für die<br />

neueste Variante, den Gordon’s Sicilian Lemon Distilled<br />

Gin, eingeführt. „Wir sind unglaublich stolz darauf, das<br />

neueste, modernste und stilvollste Design für Gordon‘s<br />

Gin auf den Markt zu bringen, das wir jemals hatten. Es<br />

baut auf unserer traditionsreichen Geschichte und unserem<br />

großen Ansehen auf, während es gleichzeitig die<br />

jeweiligen Geschmacksmerkmale betont, wodurch die<br />

Flasche noch interessanter wird“, erklärt Mark Jarman,<br />

Global Head von Gordon‘s Gin.<br />

Land des Mineralwassers<br />

Verband Deutscher Mineralbrunnen<br />

e.V. Mit über 500 aktiven Quellen und einem<br />

Pro-Kopf-Verbrauch von mehr als 130 Litern pro Jahr ist<br />

Deutschland das Land des Mineralwassers. Natürliches<br />

Mineralwasser ist das beliebteste Kaltgetränk. Es deckt<br />

nicht nur den täglichen Flüssigkeitsbedarf auf natürliche<br />

Weise, sondern hat als gesundes Lebensmittel auch<br />

viele positive Eigenschaften. Es ist ein ein reines Naturprodukt,<br />

das verschiedene Mineralstoffe wie Kalium<br />

oder Magnesium sowie Spurenelemente enthält. Laut<br />

einer Verbraucherstudie zum Konsum von Mineralwasser<br />

im Auftrag des Verbands Deutscher Mineralbrunnen<br />

e.V. VDM im Herbst 2021 ist Mineralwasser fest in der<br />

deutschen Trinkkultur verwurzelt und gehört zu einer gesunden<br />

Lebensweise und Ernährung. Rund 200 überwiegend<br />

kleine und mittlere Mineralbrunnen-Betriebe füllen<br />

in Deutschland über 500 verschiedene Mineral- und 27<br />

Heilwässer sowie zahlreiche Erfrischungsgetränke ab.<br />

Erfrischend-leichter Durstlöscher<br />

Natürlicher Fruchtgenuss aus der Rhön<br />

MineralBrunnen RhöhnSprudel<br />

Für Freunde des regionalen Fruchtgenusses in der Glasflasche<br />

hat der MineralBrunnen RhöhnSprudel sein<br />

Angebot erweitert und bietet mit dem RhönSprudel<br />

HollerGlück eine neue Direktsaftschorle in der beliebten<br />

Geschmacksrichtung Apfel und Holunder. Das<br />

neue Trendgetränk besteht zu 50 % aus naturtrübem<br />

Apfel-Direktsaft und aromatischer Holunderblüte aus<br />

heimischer Ernte sowie aus natürlichem Mineralwasser<br />

aus den Tiefen des Biosphärenreservats Rhön.<br />

HollerGlück wird in 0,7 Liter-Glas-Mehrwegflaschen<br />

abgefüllt, enthält keine künstlichen Zusatzstoffe und<br />

bietet unverfälschten Fruchtgeschmack. Begleitet wird<br />

der Verkaufsstart der naturtrüben Direktsaftschorle ab<br />

Februar von der Zugabeaktion „Pflück dir dein Glück<br />

im Glas“. Beim Kauf einer Kiste HollerGlück gibt es<br />

ein Glas RhönSprudel-Fruchtaufstrich mit Apfelstücken<br />

und feiner Holunderblüte gratis dazu.<br />

hella Mineralbrunnen Nach hella<br />

lemon und hella orange im vergangenen Jahr erweitert<br />

hella Mineralbrunnen seine ungesüßte Produktgruppe<br />

Flavored Water mit CO ² um die Variante hella<br />

strawberry. Das neue Erfrischungsgetränk besteht nur<br />

aus drei Zutaten: hella Mineralwasser aus Schleswig-<br />

Holstein, prickelnde Kohlensäure und einen Hauch natürliches<br />

Erdbeeraroma. Der ungesüßte Durstlöscher<br />

enthält keinen Zucker oder Süßstoffe und bietet eine<br />

geschmackliche Alternative zu reinem Mineralwasser<br />

und anderen Süßgetränken, jedoch ganz ohne Kalorien<br />

und spricht somit ernährungs- und kalorienbewusste<br />

Verbraucher an. hella strawberry ist ab März <strong>2022</strong> als<br />

0,75 Liter-PET-Einwegflasche im Sixpack lieferbar.<br />

Safari ins Land exotischer Früchte<br />

Capri-Sun Mit dem tropisch-frischen Jungle<br />

Drink in einer neuen Geschmacksrichtung startet Capri-<br />

Sun ins Jahr <strong>2022</strong> und ergänzt damit die bestehenden,<br />

ganzjährig verfügbaren Sorten Multivitamin, Orange,<br />

Kirsche, Safari Fruits, Elfentrank und Monster Alarm.<br />

Jungle Drink ist natürliches<br />

Erfrischungsgetränk mit einer<br />

neuen exotischen Fruchtkombination<br />

aus Zitrone, Orange<br />

sowie den Dschungelfrüchten<br />

Ananas, Maracuja und Guave.<br />

Er wird aus natürlichen Zutaten<br />

und ausgewählten Früchten<br />

ohne künstliche Aromen, Farbund<br />

Konservierungsstoffe sowie<br />

ohne künstliche Süßungsmittel<br />

hergestellt. Er ist vegan, laktoseund<br />

glutenfrei. Der neue Jungle<br />

Drink wird in den klassischen 200<br />

ml-Capri-Sun-Beutel abgefüllt mit<br />

sechs wilden Tiermotiven und recycelbarem<br />

Papiertrinkhalm und ist<br />

auch im 10er-Pack erhältlich.<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

35


getränke<br />

story<br />

Kellerbier und<br />

HOLZSCHLIFFPAPPE<br />

Eine Geschichte von Peter Dreißig für die Druckerei Thieme<br />

An einem regnerischen Abend im Januar rannte der<br />

Stadthamster zur Haltestelle, sah auf die Uhr und ließ<br />

die Schnurrhaare hängen. Keine Straßenbahn weit und<br />

breit. Neben ihm drängten sich eine Hopfenmaus und<br />

ein stattlicher Kellerdachs unter einem Regenschirm.<br />

„Schon die zweite ausgefallen,“ brummt der Dachs. „Kommen<br />

Sie nur. Wir haben noch Platz.“<br />

„Wen wundert‘s!“, piepste die Maus. „Weiß doch jeder, wofür<br />

der Bürgermeister das Geld ausgibt! Geht die Straßenbahn<br />

kaputt, ist die Kasse leer. Doch wann immer seine Katze eine<br />

Party gibt, ist sie gut gefüllt.“<br />

Also gingen sie zu Fuß. Nach fünf Minuten waren sie Bekannte,<br />

nach zehn gute Freunde. Der Hamster verkaufte<br />

Bürobedarf und verdient damit mehr, als er ausgeben<br />

konnte. Doch zufrieden fühlte er sich nicht. Der Dachs<br />

hatte als Handwerker immer genug zu tun. Doch im<br />

Gegensatz zu seinen Artgenossen war er kein Eigenbrödtler<br />

und hätte sich nette Kollegen gewünscht. Und<br />

die Hopfenmaus? Die war eine echte Lebenskünstlerin.<br />

Nie gingen ihr die verrückten Ideen aus. Jede davon hätte<br />

ein großer Erfolg werden können. Aber noch blieb sie<br />

davon verschont. Ihre jüngste Idee war eine Craftbier-<br />

Brauerei. Von der Ururgroßmutter hatte sie ein Rezept<br />

geerbt, bei dem jedem Kenner der Zahn tropfte. Aber<br />

wie sollte eine kleine Maus eine Brauerei aufbauen?<br />

Da meinte der Dachs nachdenklich: „Also, ich kann bauen.“<br />

Der Hamster kratzte sich am Kopf und fügte hinzu: „Ich<br />

kann verkaufen.“ Die Maus piepste begeistert: „Und ich<br />

kann brauen! Lasst uns ein Start Up gründen!“<br />

Fehlte nur noch eine geeignete Immobilie. Die Suche<br />

führte sie an den Rand der Stadt, wo die Bäume alt und<br />

die Straßen bucklig waren. In einer Gasse entdeckte<br />

die Hopfenmaus eine Klappe, aus der es warm und<br />

holzig roch. „Charmant!“, rief sie. Schon verschwand ihre<br />

Schwanzspitze im Kellerdunkel. Vergessene Gänge und<br />

Gewölbe führten die Drei in den Keller einer Druckerei.<br />

36 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


story<br />

Illustration: Cesar Tezeta<br />

Er war trocken und voll mit Packen, Rollen und Kisten,<br />

die verführerisch dufteten.<br />

Der Hamster nagte einen Bierdeckel an: „Hm. Solide!<br />

Feinster Holzschliff!“ Der Dachs klopfte drauf, schnüffelte,<br />

dann bewertete er: „Sehr anständig.“ Die Maus war völlig<br />

versunken in all die hübschen Farben und Formen, die<br />

goldenen Ornamente und feinen Prägungen. „Charmant!<br />

Höchst charmant!“<br />

Sie fackelten nicht lang. Der Dachs schaffte sein Werkzeug<br />

heran. Die Maus baute den Kessel auf. Der Hamster<br />

überschlug Kapazitäten, Margen und Abnahmemengen.<br />

Nächtelang wurde gesägt, gehämmert und geschraubt.<br />

Das Gerücht von der Mäusebrauerei verbreitete sich in<br />

den Tunneln und Gewölben unter der Stadt. Manche der<br />

unterirdischen Bewohner schlichen heimlich heran und<br />

äugten mit scharfen Augen durch die Schatten. Andere<br />

kamen und packten fröhlich mit an. So kam die Arbeit<br />

schnell voran.<br />

Der Boden erhielt ein Parkett aus Kastenauflegern. Die<br />

Wände zimmerten sie aus zauberhaften Kalendern und<br />

Postkarten. Bierdeckel wurden zu Tischen und Stühlen,<br />

Türen und Fensterläden. Ein goldgeprägtes Schnapsdeckelchen,<br />

das einen Mausekopf zeigte, kam als Schild<br />

über der Tür. Als der Frühling nahte war die erste Charge<br />

fertig gebraut und es wurde Zeit für die große Eröffnung.<br />

Von dem Fest sprach man in der Stadt noch Jahre lang.<br />

Für alle, die behaupteten, sie wären dabei gewesen,<br />

hätten selbst fünf Keller nicht gereicht. Als die Maus die<br />

erste Flasche auf die Theke stellte, zitterte sie von der<br />

Nase bis zur Schwanzspitze. Der Dachs musste beim<br />

Öffnen helfen und der Hamster füllte drei Fingerhüte.<br />

Sie nahmen den ersten Schluck. Dann brach Jubel aus<br />

und jeder versuchte, einen Krug zu ergattern.<br />

Immer neue Gäste trafen ein. Nach einer scharfen Ansage<br />

des Dachses versprachen selbst die zwielichtigen<br />

Kanalratten, sich zu benehmen. Da fuhr vor der Druckerei<br />

eine schwarze Limousine vor, gefolgt von einem Lieferwagen.<br />

Drei Herren im Anzug öffneten die Tür für eine<br />

wohlgenährte Katze mit schneeweißem Fell. Die Katze<br />

des Bürgermeisters scheuchte die Gäste zur Seite und<br />

stolzierte ohne anzuklopfen ins Büro.<br />

„Herzlichen Glückwunsch“, säuselte sie. „Alle Welt spricht<br />

von euch. Ich kaufe euren Vorrat für meinen Frühjahrsempfang.<br />

Die Herren laden gleich alles ein.“ Sie leckte sich<br />

die Pfote und ließ ein schmales Geldbündel auf den<br />

Tisch fallen.<br />

Der Hamster überschlug im Kopf und runzelte die Stirn:<br />

Der Vorrat war gut das Zehnfache wert. Der Dachs<br />

brummte unwirsch. Aber die Maus winkte ab. „Lasst gut<br />

sein. Ich habe eine charmante Idee.“<br />

Sie flüsterte dem Hamster etwas ins Ohr und der huschte<br />

zur Tür hinaus. Dann sah sie der Katze ins Gesicht,<br />

schluckte und rückte näher an den Dachs. Der legte ihr<br />

eine schwere Tatze auf die Schulter.<br />

„Du kaufst also alles, was im Lager ist? Zu diesem Preis?“<br />

Die Katze nickte gelangweilt. Da setzte die Maus einen<br />

Vertrag auf, der schnell unterschrieben war. Danach<br />

verabschiedete die Maus sich höflich. Soviel Stress war<br />

zu viel für sie.<br />

Zufrieden ging die Katze zu ihrem Wagen und wollte<br />

noch einen Blick auf ihre Beute werfen. Auf der Ladefläche<br />

des Lastwagens stand einsam eine kleine Kiste.<br />

„Was soll das?,“ fauchte sie.<br />

„Das ist alles. Mehr war nicht im Lager,“ stammelten ihre<br />

Bediensteten.<br />

Die Katzenaugen waren schmale Schlitze, als sie die<br />

Kellertreppe hinunterstürmte. Stadthamster, Kellerdachs<br />

und Hopfenmaus standen im Eingang der Brauerei, umringt<br />

von einer leutseligen Schar, die aussah, als wäre<br />

mit ihr nicht gut Kirschen essen.<br />

„Wo ist mein Vorrat? Her damit! Ich habe einen gültigen<br />

Kaufvertrag!“<br />

„Das hast du,“ bestätigte die Maus, halb versteckt hinter<br />

der größten Ratte. „Für alles, was im Lager war. Hatte ich<br />

etwa nicht erwähnt, dass wir noch eine Runde für alle Gäste<br />

ausgegeben haben? Da war wohl nicht mehr so viel übrig?<br />

Vielleicht kannst du unsere Gäste überreden, etwas für deinen<br />

Empfang zu spenden?“ Eisige Stille legte sich über Keller.<br />

Aus jedem Winkel funkelten Augenpaare. Und auf leisen<br />

Pfoten schlich die Katze rückwärts davon.<br />

Schnell war das Fest wieder im Gang. Umso mehr, wo<br />

es jetzt noch Freibier gab. Der Hamster suchte nach der<br />

Maus, um ihr zu gratulieren. Eine bessere Werbung hätte<br />

sich niemand ausdenken können. Doch die schlief tief<br />

und fest in einem Bett aus Wolle und Holzschliffpappe.<br />

Ihre Bierdeckel-Druckerei<br />

www.druckereithieme.de<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

37


#Zukunft schmeckt<br />

+ + + Aktuelle Mitteilungen des Lebensmittelverband e.V. + + + + +<br />

Lebensmittelverband baut<br />

Moderator Marc Erny und<br />

seine Co-Moderatorin Manon<br />

Struck-Pacyna, Oecotrophologin<br />

und Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit<br />

beim Lebensmittelverband,<br />

diskutieren mit wechselnden Expertinnen<br />

und Experten auf unterhaltsame<br />

Weise wissenschaftliche Fragestellungen<br />

rund um Lebensmittel<br />

und Ernährung. Der Podcast steht<br />

online bei Spotify, Apple Podcasts<br />

und bei allen weiteren gängigen<br />

Podcast- und Streaming-Plattformen<br />

und wird immer am letzten Mittwoch<br />

des Monats veröffentlicht.<br />

Algen –<br />

Superfood aus dem Meer<br />

Makroalgen als Eiweißquelle<br />

im Salat oder Mikroalgen als natürlicher<br />

Farbstoff in Lebensmitteln<br />

– in der Folge „Algen – Superfood<br />

aus dem Meer“ erklärt Algenexpertin<br />

Kirstin Knufmann, warum Algen<br />

die Eiweißalternative der Zukunft<br />

sind, welche Mikronährstoffe sie<br />

auch für vegan lebende Menschen<br />

enthalten und warum sie nicht nur<br />

für die Gesundheit der Menschen,<br />

sondern auch für das Klima relevant<br />

sind. Und nebenbei gibt es leckere<br />

Ideen, wie man das Trendfood Alge<br />

raffiniert ins Weihnachtsmenü integrieren<br />

kann, da die Folge kurz vor<br />

Weihnachten on air ging.<br />

Der Lebensmittelverband Deutschland ist im Jahr 2021 mit einem<br />

eigenen „Foodcast“ in die Welt der Podcasts eingestiegen. Im Foodcast<br />

„ErnährungPlus“ greift der Lebensmittelverband aktuelle und zukunftsrelevante<br />

Themen der Lebensmittelbranche auf.<br />

Fleisch aus dem Labor<br />

In Singapur gibt es bereits<br />

Chicken Nuggets, die zum Teil aus<br />

kultiviertem Hühnchenfleisch bestehen.<br />

Doch was bedeutet eigentlich<br />

„kultiviertes“ Fleisch? Mittels Biopsie<br />

werden aus einem Tier Zellen<br />

entnommen und zusammen mit<br />

einer Nährlösung in einem Bioreaktor<br />

zu einem unstrukturiertem Stück<br />

Fleisch, ähnlich wie Hack, über mehrere<br />

Wochen herangezüchtet. Noch<br />

ist dieses Verfahren in Deutschland<br />

und vielen anderen Teilen der Welt<br />

gar nicht zugelassen, rechtlich würde<br />

es in Europa unter die Novel<br />

Food-Verordnung fallen. Auch ist<br />

noch gar nicht klar, ob kultiviertes<br />

Fleisch auch „Fleisch“ heißen darf.<br />

Und die Akzeptanz der Verbraucherinnen<br />

und Verbraucher steht nochmal<br />

auf einem ganz anderen Blatt.<br />

Viele Ansatzpunkte und Fragen, um<br />

sich einmal genauer mit dem Thema<br />

„In-Vitro-Fleisch“ auseinanderzusetzen.<br />

In der Januar-Ausgabe des<br />

Foodcast war deshalb Nick Lin-Hi, Professor für Wirtschaft und Ethik an der<br />

Universität Vechta zu Gast. Er hält ein flammendes Plädoyer für Fleisch aus<br />

dem Labor und erklärt eindrucksvoll, warum sich dieses Herstellungsverfahren<br />

seiner Meinung nach mittelfristig am Markt durchsetzen wird, weshalb<br />

diese Möglichkeit der Proteinversorgung mit Blick auf die wachsende Weltbevölkerung<br />

für ihn alternativlos erscheint, wie es mit der Klimabilanz aussieht<br />

und warum die Agrar- und Ernährungsbranche vor nicht weniger als einer<br />

revolutionären Zeitenwende steht.<br />

Wie geht es mit dem<br />

Foodcast weiter?<br />

Auch die nächsten Folgen des Foodcasts wollen mit innovativen<br />

Themen punkten. Die nächste Folge wird am 23. Februar veröffentlicht<br />

und beschäftigt sich u. a. mit Lebensmitteln aus dem 3D-Drucker. Experte<br />

ist Zukunfts- und Trendforscher Sven Gabor Janszky. Im März geht es dann<br />

gemeinsam mit dem Schlafforscher Dr. Alfred Wiater um den Einfluss der<br />

Ernährung auf unser Schlafverhalten. Im April wird dann Oecotrophologin<br />

und Nutrition Hub-Gründerin Dr. Simone Frey über die Ernährungstrends<br />

<strong>2022</strong> aus Sicht von Ernährungswissenschaftler:innen sprechen. Unter anderem<br />

geht es um Nachhaltigkeit und personalisierte Ernährung.<br />

Neue Videos der Reihe „Einfach erklärt“<br />

Ein anderes erfolgreiches Kommunikationsformat hat der Lebensmittelverband<br />

ebenfalls zum Ende des vergangenen Jahres fortgesetzt. In<br />

der YouTube-Reihe „Einfach erklärt“ wurden vier neue Videos veröffentlicht.<br />

38 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


#Zukunft schmeckt<br />

+ + + + + + Aktuelle Mitteilungen des Lebensmittelverband e.V. + + +<br />

Kommunikationstools weiter aus<br />

Wenn Essen krank macht –<br />

Allergien und Unverträglichkeiten<br />

Wenn Menschen bestimmte Lebensmittel nicht vertragen, heißt es umgangssprachlich,<br />

sie seien allergisch. Tatsächlich sind etwa drei Prozent der<br />

Erwachsenen von einer Lebensmittelallergie betroffen, die meisten anderen<br />

haben hingegen eine Intoleranz.<br />

Bei einer Lebensmittelallergie reagiert unser Immunsystem auf eigentlich<br />

ungefährliche Lebensmittel mit einer überschießenden Abwehrreaktion.<br />

Diese zeigt sich am häufigsten mit Symptomen auf der Haut, im<br />

Mund- und Rachenraum sowie im Magen-Darm-Trakt. In der Regel sind<br />

die in den Lebensmitteln enthaltenen Proteine, also Eiweiße, die Allergieauslöser.<br />

Lebensmittel mit Eiweißverbindungen sind beispielsweise Nüsse,<br />

Fisch und Meeresfrüchte, Getreide, Kuhmilch und Hühnereier. Von Lebensmittelallergien<br />

zu unterscheiden sind Lebensmittelintoleranzen. Das sind<br />

Unverträglichkeitsreaktionen gegen Lebensmittel, die ohne Beteiligung<br />

des Immunsystems verlaufen, z. B aufgrund von Enzymdefekten. Auslöser<br />

ist häufig Laktose (Milch).<br />

YouTube-Videos klären auf<br />

und geben Betroffenen Hilfestellungen<br />

Im neuen Erklärvideo „Lebensmittelallergien und -unverträglichkeiten<br />

– wenn der Körper allergisch auf Nahrung reagiert“ schlüsselt der<br />

Lebensmittelverband genau auf, welche Reaktionen im Körper bei einer Lebensmittelallergie<br />

ablaufen und welche bei einer Lebensmittelintoleranz.<br />

Zudem werden häufige Auslöser und Symptome beider Krankheitsbilder erklärt.<br />

Ebenso wie die Rolle von Zusatzstoffen, die in der öffentlichen Wahrnehmung<br />

oftmals im Verdacht stehen, für Unverträglichkeitsreaktionen verantwortlich<br />

zu sein. Im zweiten Video „Lebensmittelallergien – praktische<br />

Tipps für Betroffene“ geht es um den Umgang mit der Erkrankung mit Blick<br />

auf die Lebensmittelauswahl im Supermarkt, in Kantinen und Restaurants,<br />

Hinweise zu allergenen Inhaltsstoffen auf verpackten Lebensmitteln und<br />

warum Betroffene auch bei neuartigen Lebensmitteln wie Speiseinsekten<br />

wichtige Informationen erhalten.<br />

Aromen – warum wir sie brauchen<br />

Aromen tragen dazu bei, dass unser Essen gut schmeckt, und dass<br />

wir uns abwechslungsreicher, nachhaltiger und gesünder ernähren können.<br />

Das Wort Aroma kommt ursprünglich aus dem Griechischen und bedeutete<br />

„Gewürz“. Heutzutage bezeichnet es im alltäglichen Sprachgebrauch<br />

den spezifischen Geruch und Geschmack von Lebensmitteln. Ein Aroma<br />

kann aber auch eine wichtige Lebensmittelzutat sein. In der Natur wurden<br />

bislang etwa 10.000 Aromastoffe identifiziert, von denen circa 2.500 in<br />

der Aromenindustrie verwendet werden. Wie und woraus Aromen hergestellt<br />

werden, welche vielfältigen Einsatzmöglichkeiten es gibt und warum<br />

Aromen sogar dazu beitragen können, dass wir uns nachhaltiger und ausgewogener<br />

ernähren, erklärt der Lebensmittelverband im Video „Aromen<br />

– warum wir sie brauchen“.<br />

Was bedeutet Lebensmittelverarbeitung?<br />

Der Begriff „Lebensmittelverarbeitung“ umfasst alle Verfahren, die<br />

die ursprüngliche, rohe Form eines Lebensmittels verändern und für den<br />

Verzehr tauglich machen. Wenn Verbraucherinnen und Verbraucher diesen<br />

Begriff hören, denken sie häufig an industrielle Herstellung, das ist<br />

aber zu kurz gedacht. Denn fast alle Nahrungsmittel, die wir verzehren,<br />

werden vorher auf irgendeine Weise verarbeitet, auch zu Hause oder in<br />

handwerklichen Betrieben wie Bäckereien oder Metzgereien, nicht nur von<br />

der Industrie. Warum viele Lebensmittel verarbeitet werden müssen, damit<br />

sie überhaupt genießbar sind, welche unterschiedliche Verarbeitungsstufen<br />

es gibt und welche vielfältigen Vorteile die Lebensmittelverarbeitung<br />

hat – von der Haltbarmachung bis zur Gewährleistung der Qualität und<br />

Sicherheit – verdeutlicht und beleuchtet der Lebensmittelverband im Erklärvideo<br />

„Was bedeutet Lebensmittelverarbeitung?“<br />

Mehr Erklärvideos zu Lebensmitteln und Ernährung<br />

Die Erklärvideos des Lebensmittelverbands zu Lebensmitteln und Ernährung<br />

laufen in der Reihe "Einfach erklärt" auf YouTube unter https://<br />

www.youtube.com/lebensmittelverband.<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

39


Nonfood<br />

Aller guten Dinge sind 3!<br />

Weber startet gleich mit drei Neuheiten in das 70-jährige Bestehen:<br />

Die neuen<br />

Weber Genesis Gasgrills<br />

Weber läutet mit einer komplett neuen Genesis-Serie mit leistungsstärkerer<br />

Sear Zone und Smarter Technologie eine neue Ära des Grillens<br />

ein: Der neue Weber Genesis bietet Grillenthusiasten bis dato ungeahnte<br />

Zubereitungs- und Kombinationsmöglichkeiten und viele innovative Features,<br />

die dank Kundenrückmeldungen entwickelt wurden. Die Kombination<br />

aus einer grossen Grillfläche und der Integration des neuen Zubehörsystem<br />

WEBER CRAFTET Gourmet<br />

Barbecue System macht aus dem<br />

neuen Weber Genesis eine komplette<br />

Outdoorküche.<br />

Weber SmokeFire<br />

“Stealth Edition”<br />

Der Trend zu mattschwarzen<br />

Oberflächen und Armaturen<br />

erobert den Grill: Der<br />

Weber SmokeFire Holzpelletgrill<br />

in komplett schwarzem Look<br />

mit mattschwarzen Elementen<br />

in der „Stealth Edition“ macht<br />

den Grill zum Design Hotspot.<br />

Darüber hinaus erlaubt der<br />

Weber SmokeFire durch seine<br />

technischen Eigenschaften<br />

und modernen Features Grillergebnisse<br />

und Geschmackserlebnisse,<br />

wie sie so bis<br />

jetzt nur Profis vorbehalten<br />

waren. Während bei den<br />

meisten Pelletgrills oft nur<br />

‚low and slow‘-Grillen möglich ist,<br />

unterstützt der Weber SmokeFire<br />

zum Beispiel das scharfe Anbraten<br />

von Steaks – absolut unerlässlich<br />

für ein perfektes Branding.<br />

Dabei überwacht die eingebaute,<br />

KI-basierte Weber Connect Technologie<br />

jederzeit Kerntemperatur<br />

und Gargrad der Steaks und sorgt<br />

dafür, dass jedes Grillgericht immer<br />

perfekt gelingt.<br />

Weber Crafted Gourmet<br />

Barbecue System<br />

Das neue Weber Crafted Gourmet<br />

Barbecue System verwandelt<br />

den Grill in eine perfekte Outdoorküche<br />

für maximalen Genuss. Ein<br />

Zubehör-System, unendlich viele<br />

neue Zubereitungsmöglichkeiten:<br />

Mit dem neuen Weber Crafted<br />

Gourmet Barbecue System wird<br />

aus fast jedem Weber Grill mit<br />

wenigen Handgriffen eine vollwertige<br />

Outdoorküche. Das komplette<br />

Zubehör-System besteht aus sechs<br />

Teilen, welche das Dämpfen, Backen,<br />

Braten oder Garen direkt auf<br />

dem Grill ermöglichen.<br />

Nachhaltige Qualität<br />

bei Leifheit<br />

LEIFHEIT „Langlebige Produkte<br />

sind in der DNA von Leifheit<br />

seit über 60 Jahren fest verankert“,<br />

erklärt Alexander Rau, Head of<br />

Brand Activation im Unternehmen.<br />

Qualitativ hochwertige Produkte<br />

fördern einen langen Produktlebenszyklus<br />

und verbessern dadurch<br />

auch entscheidend die Ökoeffizienz.<br />

Um Nachhaltigkeit auch über die<br />

Produkte hin-aus zu fördern, geht<br />

Leifheit eine Partnerschaft mit der<br />

Stiftung Unternehmen Wald ein.<br />

Im Rahmen einer POS-Aktion wird<br />

pro verkauftem Aktionsprodukt ein<br />

Baum gepflanzt und so die Aufforstung<br />

heimischer Wälder unterstützt.<br />

Die Aktion läuft von Februar<br />

bis Mai <strong>2022</strong> am POS. Weitere<br />

Informatio-nen auf www.leifheit.de.<br />

Im Fokus stehen bei der Aktion<br />

mit den Haushaltsbestsellern der<br />

Pegasus-Linie, den Profi-XL- und Clean-Twist-Bodenwischer-Sets<br />

sowie<br />

den Linomatic-Wäschespinnen vier<br />

Produktlinien, die stellvertretend für<br />

eine hohe Qualität und Langlebigkeit<br />

stehen. Auf alle vier Aktionsprodukte<br />

gewährt Leifheit mindestens<br />

3 Jahre Garantie. Durch dieses<br />

Qualitätsversprechen reduziert das<br />

Unternehmen den Ressourcenverbrauch,<br />

CO ²<br />

in der Beschaffung,<br />

Produktion sowie Logistik und sorgt<br />

für ein geringeres Abfallaufkommen<br />

in den Haushalten.<br />

„Beim Kauf von Leifheit und<br />

Soehnle Produkten schenken Verbraucher<br />

unseren Marken Vertrauen:<br />

in die Erfüllung unserer<br />

Markenversprechen und in die<br />

Qualität und Langlebigkeit unserer<br />

Produkte“, sagt Rau. „Neben<br />

dem langen Produktlebenszyklus<br />

möchten wir nun auch mit den<br />

Baumpflanzungen die Ökoeffizienz<br />

verbessern. Denn Bäume sind langlebige<br />

Ökosysteme, die mit den<br />

Jahren wachsen, unser Klima schützen<br />

und vielen Tieren und Pflanzen<br />

einen Lebensraum bieten.“ Der<br />

Partner an der Seite ist die Stiftung<br />

Unternehmen Wald, die sich für die<br />

Entwicklung von naturnahen Wäldern<br />

und die Förderung des Naturschutzes<br />

einsetzt. Mit Hilfe von<br />

Waldexperten werden geeignete<br />

Flächen zur Aufforstung ausgewählt<br />

und mit standortgerechten<br />

Baumarten bepflanzt. Das Ziel sind<br />

stabile und ökologische Wälder,<br />

40 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


NONFOOD<br />

die den zukünftigen Klimaänderungen angepasst sind und den Ansprüchen<br />

von Menschen, Tieren und Pflanzen gerecht werden.<br />

Die Teilnahme an der Aktion ist für die Verbraucher einfach gestaltet:<br />

Nach dem Kauf eines Aktionsprodukts kann der Kassenbon<br />

online hochgeladen werden und der Käufer erhält im Anschluss eine<br />

personalisierte Pflanzurkunde. Die Pflanzung der Bäume erfolgt im<br />

November <strong>2022</strong>.<br />

Die POS-Aktion wird durch Leifheit im Handel kommuniziert. Die<br />

erhältlichen Displays sind FSC zertifiziert und stehen folglich für<br />

eine nachhaltigere Waldwirtschaft.<br />

bietet der Küchenwerkzeugprofi POS- und Online-Maßnahmen nach individuellem<br />

Geschmack und persönlicher Wahl. Zudem warten attraktive<br />

Gewinne auf die schönsten und kreativsten Schaufenster der einzelnen<br />

Themen im GEFU-Wettbewerb.<br />

„Marktfrisch auf den Tisch“<br />

Action & Emotion mit dem<br />

Baukastensystem POS <strong>2022</strong> von GEFU<br />

Sechs frische Ideen für Schaufenster, Instore und Online<br />

GEFU Auch im neuen Jahr versorgt GEFU seine Fachhandelspartner mit<br />

frischen Ideen für Schaufenster, Instore und Online Promotions. Ob 3D-Präsentationen<br />

für ein emotionales Einkaufserlebnis, individuelle Dekopakete<br />

mit starken Motiven für ein saisonales Storytelling oder die innovative Digital<br />

Toolbox DITO für den kostenlosen Download von Informationen, Bildern<br />

und Videos – GEFU bringt <strong>2022</strong> aufmerksamkeitsstarke Kampagnen<br />

in den Handel. Rund um die Themen Zubereiten, Anrichten und Genießen<br />

Das neue Jahr gesund und ausgewogen beginnen? Mit GEFU kein Problem.<br />

Vom 01. Februar bis 30. Juni <strong>2022</strong> heißt es „Marktfrisch auf den<br />

Tisch“. Nachhaltiges Denken ist auch im Einkauf wichtig, so setzt man am<br />

besten auf saisonales, marktfrisches Gemüse und Obst aus der Region.<br />

Praktisch und passend sind dabei die GEFU-Küchenhelfer rund ums Schneiden,<br />

Hobeln und Co. Die machen nicht nur Spaß, sondern auch Appetit auf<br />

neue Rezepte. Ob das Sprossenglas BIVITA, der Kräutertopf botaniCO, der<br />

Multizerkleinerer SPEEDWING, der Spiralschneider SPIRELLI XL, die Trommelreibe<br />

TRANSFORMA, der Würfel- und Stifteschneider TREPPO oder der<br />

Gemüse- und Obstteiler FLEXICUT – GEFU hat für jedes Gemüse, jeden<br />

Geschmack und jeden Obstgenuss das passende Werkzeug parat. Mit Stellwand,<br />

Dekowürfel und -tuch sowie einer Tragetasche stehen attraktive Dekoelemente<br />

zur Verfügung.<br />

„Viva l‘italia“ und „Ich grill wo ich will“<br />

Im Sommer zieht es jeden nach draußen ins Warme. Dieses Verlangen<br />

können Händler ihren Kunden vom 01. März. bis 30. September <strong>2022</strong> erfüllen.<br />

Das Dekopaket „Viva l’italia“ mit Stellwand, Dekowürfel und -tuch<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

41


nonfood<br />

sowie typisch italienischen Farben, Accessoires und Gewinnspielkarten lädt<br />

GEFU zu einem kulinarischen Streifzug durch Bella Italia ein. Präsentiert werden<br />

die Küchenhelfer rund um den Pastagenuss und das Kaffeesortiment,<br />

mit denen es auch zuhause schmeckt, wie im Ristorante. Unter anderem<br />

ausgestellt werden die Pastamaschine PASTA PERFETTA mit Pastatrockner<br />

DIVERSO und Raviolibrett TASCA sowie Espressokocher NANDO, Milchaufschäumer<br />

ANTONIO und Kaffeefilter SANDRO. Emotion pur verspricht auch<br />

die Promotion „Ich grill wo ich will“ mit Deutschlands coolstem Grillexperten<br />

030 BBQ aus Berlin. Mit Humor und Expertise zeigt er am POS und<br />

auf allen Social-Media-Kanälen der Marke, wie seine superleckeren Grillspezialitäten<br />

mit GEFU-Produkten mühelos gelingen. Hier steht alles rund<br />

um den Grill im Fokus – das Grill- und Bratenthermometer CONTROL+, die<br />

Grillhandschuhe, Grillschalen sowie Pfannenwender und Mini-Servierkörbe<br />

der BBQ-Serie. Auch hier wird ein umfangreiches Dekopaket mitgeliefert.<br />

„Schmeckst du den Sonnenschein?“<br />

und „Genuss zum Mitnehmen“<br />

Schonender Hautschutz<br />

mit sebamed Handcremes<br />

Häufiges Händewaschen kann die Haut belasten – sebamed schützt und<br />

pflegt die strapazierte Haut<br />

sebamed Regelmäßiges Händewaschen ist momentan besonders wichtig,<br />

um sich vor gefährlichen Krankheitserregern zu schützen. Aber häufiges<br />

Händewaschen kann unsere Haut belasten. Die mögliche Folge: raue und<br />

irritierte Haut an den Händen. Eine Handpflege mit schützenden und regenerierenden<br />

Cremes ist daher besonders wichtig, um die Haut mit ausreichend<br />

Feuchtigkeit zu versorgen und ihre natürliche Barriere zu unterstützen.<br />

Optimalen Hautschutz bietet sebamed, der Experte für medizinische Hautreinigung<br />

und -pflege, mit vier verschiedenen sebamed Handcremes – abgestimmt<br />

auf die individuellen Bedürfnisse der Haut.<br />

Der Sommer ist bunt und so<br />

auch GEFUs Angebot der Sommer-<br />

Promotionen: Ab dem 01. Mai bis<br />

zum 30. September <strong>2022</strong> bietet<br />

der Küchenwerkzeughersteller zwei<br />

weitere Aktionen an – „Schmeckst<br />

du den Sonnenschein?“ und „Genuss<br />

zum Mitnehmen“. Der Sommer<br />

duftet nach warmen Wiesen und<br />

sonnenreifen Früchten – die perfekte<br />

Zeit frisches Obst in leckeres<br />

Eingemachtes zu verwandeln. Mit<br />

dem Dekopaket „Schmeckst du den<br />

Sonnenschein?“ dreht sich alles ums<br />

Einmachen und Einkochen.<br />

Das A und O der Handpflege: Regelmäßiges Eincremen<br />

Mit dabei natürlich die FLOTTE LOTTE – altbewährt und multifunktional<br />

– sowie das FLEISSIGE LIESCHEN, der Granatapfelentkerner FRU-<br />

TI, der Seiher COLINO, der Messbecher METI, der Tomaten-/Apfelteiler<br />

POMO und viele weitere GEFU-Obst-Helfer. Der Sommer schmeckt immer<br />

auch nach Abenteuer und besonderen Erlebnissen. Das verspricht die<br />

zweite Sommerpromotion „Genuss zum Mitnehmen“. Die praktischen To-<br />

Go-Produkte von GEFU sorgen dafür, dass es auch unterwegs immer gut<br />

schmeckt. Angefangen bei den Glas- und Thermotrinkflaschen OLIMPIO<br />

und Lunchboxen ENDURE bis hin zu den Lunchboxen ENVIRO und Frischhaltedosen<br />

PREPPO bietet der Küchenwerkzeug-Spezialist alles, um die Zeit<br />

unterwegs in vollen Zügen zu genießen.<br />

Frau Dr. Arens-Corell, Leiterin<br />

der Medizinisch-Wissenschaftlichen<br />

Abteilung bei sebamed, empfiehlt:<br />

„Cremen Sie die Hände mit einer<br />

feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden<br />

Handpflege ein, um die<br />

Regeneration der Haut zu unterstützen<br />

und ihr Schutz und ein gutes<br />

Hautgefühl zu verleihen. Bei sehr<br />

strapazierten Händen können Sie<br />

das Eincremen je nach Bedarf nach<br />

dem Waschen oder mehrmals täglich<br />

zwischendurch wiederholen.“<br />

Als Basis-Pflege für empfindliche<br />

Haut bietet die feuchtigkeitsspendende<br />

sebamed Schützende Handcreme<br />

mit Vitamin E & Kamille langanhaltenden<br />

Schutz und beruhigt<br />

mit dem Wirkstoff der Kamille. Dank<br />

der Schutzformel mit Vitamin E neutralisiert<br />

sie freie Radikale und stärkt<br />

die Widerstandskraft der Haut. Der<br />

Pflegekomplex mit Aloe Vera und<br />

Avocadoöl stabilisiert den Feuchtigkeitsgehalt<br />

der Haut und sorgt so<br />

für mehr Glätte und Geschmeidigkeit.<br />

Die sebamed Intensive Handcreme<br />

mit Panthenol-Complex ist<br />

speziell für die Regeneration rauer<br />

und beanspruchter Hände geeignet.<br />

Die reichhaltige Pflegeformel<br />

mit Panthenol – dem Provitamin B5<br />

– und Allantoin spendet intensive<br />

Feuchtigkeit. Der Lipidkomplex mit<br />

Sheabutter und Avocadoöl hilft, die<br />

Hautglätte zu verbessern. Unangenehme<br />

Spannungsgefühle werden<br />

so beseitigt und die Regeneration<br />

wird gefördert. Die sebamed Schützende<br />

Handcreme und die sebamed<br />

Intensive Handcreme sind auf den<br />

leicht sauren pH-Wert 5,5 abgestimmt.<br />

Der pH-Wert 5,5 fördert<br />

den natürlichen Hautschutzmantel<br />

und seine Barrierefunktion gegen<br />

Austrocknung und Reizungen, wie<br />

zahlreiche klinisch-dermatologische<br />

Studien bestätigen.<br />

Alle sebamed Handcremes eignen<br />

sich außerdem insbesondere<br />

für Menschen mit Allergien und Intoleranzen,<br />

weil sie mit dem ECARF-<br />

Siegel, dem Siegel der Europäischen<br />

Stiftung für Allergieforschung, ausgezeichnet<br />

sind.<br />

42 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


NONFOOD<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

43


RZ_Fachingen_SMOOTHIES_Umschlag_fin_02.indd 1 17.01.22 12:03<br />

medien<br />

Michaela Marx<br />

Nix bleibt übrig<br />

From Leaf to Root.<br />

Mit über 100 Rezepten Obst und<br />

Gemüse restlos verwerten.<br />

128 Seiten, 60 Farbfotos<br />

ISBN: 978-3-8186-1515-4<br />

Euro [D] 14,-<br />

Verlag: Eugen Ulmer<br />

Erscheinungstermin: 13.01.<strong>2022</strong><br />

So geht nachhaltig: In fast allen<br />

Teilen unserer Obst- und Gemüsesorten,<br />

sogar in den Blättern, Wurzeln<br />

oder Schalen stecken Inhalte,<br />

die viel Geschmack geben und<br />

sich heilkräftig auf den Körper<br />

auswirken können. Viel zu schade,<br />

um in der Biotonne statt auf dem<br />

Tisch zu landen! Es braucht nur<br />

ein wenig Wissen und Kreativität.<br />

Beides liefert Michaela Marx in<br />

Tauchen Sie ein in die Smoothie-Welt<br />

Nix bleibt übrig.<br />

aus bestem Obst und Gemüse<br />

auf einer bekömmlichen Wasser-Basis.<br />

Finden Sie unter den überwiegend veganen<br />

Rezepten Ihre Favoriten für fein abgestimmte<br />

Der neue Ratgeber aus der Reihe<br />

Geschmackserlebnisse.<br />

#machsnachhaltig erweitert das<br />

persönliche Koch-Repertoire um viel<br />

Leckeres, Spannendes, Vielseitiges.<br />

Ein kleiner Vorgeschmack? Wie wäre<br />

es mit Zwetschgenkernlikör: Zwetschgenkerne<br />

enthalten Blausäureglykoside,<br />

daher wird vor ihrem Verzehr<br />

gewarnt. Im Abbauprozess verwandeln<br />

sich Zwetschgenkerne jedoch<br />

in Bittermandelöl, aus dem ein<br />

Natur-Amaretto gewonnen werden<br />

kann, der unvergleichlich schmeckt.<br />

Und wenn man schon auf der Suche<br />

nach neuen Geschmacksrichtungen<br />

ist: Wie wäre es mit Möhrengrünpesto?<br />

Bananenschalen-Burger? Oder<br />

Radischenblätter-Tempura? Ausgebacken<br />

in einer Teighülle ergeben<br />

die grünen Blätter des würzigen<br />

Gemüses eine feine Vorspeise. An<br />

den rauen Radieschenblättern haftet<br />

der Teig besonders gut und ihr<br />

scharfer Geschmack ist eine echte<br />

Delikatesse. Und als Geschenke<br />

eignen sich Pflegeprodukte wie Apfelschalenshampoo<br />

oder Himbeer-<br />

Peeling-Seife. Michaela Marx macht<br />

aus „einfach satt“ ein Gefühl von<br />

„glücklich satt“: Essen für die Seele<br />

mit der Zufriedenheit, alles selbst<br />

gemacht und sinnvoll verwertet zu<br />

haben.<br />

Klaus Arras • Katja Briol FEINE SMOOTHIES<br />

Klaus Arras • Katja Briol<br />

FEINE SMOOTHIES<br />

Erfrischende Vitamin-Booster<br />

für zuhause oder unterwegs:<br />

Feine Smoothies<br />

von Staatl. Fachingen<br />

Nach dem Winter sehnen sich alle<br />

nach frischen Vitaminen und Nährstoffen.<br />

Staatl. Fachingen sorgt mit<br />

„Feine Smoothies“ für eine gelungene<br />

Abwechslung im Glas. Die<br />

Rezeptsammlung für kreative und<br />

erfrischende Smoothie-Kreationen<br />

überrascht mit einer spannenden<br />

Kombination aus Schärfe, Süße,<br />

Säure und Bitterstoffen sowie der<br />

ein oder anderen ungewöhnlichen<br />

Zutat. Alle Rezepte sind schnell<br />

und einfach zubereitet. Ab April<br />

<strong>2022</strong> ist das Buch als Gratiszugabe<br />

beim Kauf eines Kastens Staatl.<br />

Fachingen STILL oder MEDIUM in<br />

teilnehmenden Lebensmittel- und<br />

Getränkemärkten erhältlich.<br />

Im stressigen Alltag ist es gar nicht<br />

so einfach, stets genügend Vitamine<br />

zu sich zu nehmen. Smoothies sorgen<br />

dafür, ganz nebenbei den täglichen<br />

Nährstoffbedarf zu decken. „Staatl.<br />

Fachingen ist eine sehr wertvolle<br />

Zutat für Smoothies. Durch seinen<br />

natürlich hohen Hydrogencarbonat-<br />

Gehalt von 1.846 mg/l und wichtige<br />

Mineralstoffe wie Magnesium<br />

und Calcium hilft es, die tagtäglich<br />

entstehenden Nährstoffverluste auszugleichen,<br />

Mangelerscheinungen<br />

vorzubeugen, den Stoffwechsel<br />

anzuregen und die innere Balance<br />

zu fördern“, so Heiner Wolters, Geschäftsführer<br />

der Fachingen Heilund<br />

Mineralbrunnen GmbH.<br />

Smoothies sind aus der heutigen<br />

Zeit nicht mehr wegzudenken. Sie<br />

versorgen den Körper auf einfache<br />

Art mit Nährstoffen und Vitaminen.<br />

Außerdem sind sie durch die<br />

Vielzahl an Kombinationsmöglichkeiten<br />

von frischem Obst und Gemüse<br />

extrem abwechslungsreich.<br />

Smoothies eignen sich ideal als<br />

gesunder Snack für Zwischendurch<br />

oder sogar als ganze Mahlzeit, wie<br />

zum Beispiel zum Frühstück als<br />

Start in einen rasanten Alltag. Sie<br />

sind zudem der perfekte Begleiter<br />

für unterwegs oder im Büro.<br />

Heiko Werning | Ulrike Sterblich<br />

Von Okapi,<br />

Scharnierschildkröte<br />

und Schnilch<br />

Ein prekäres Bestiarium<br />

240 Seiten, Hardcover<br />

ISBN: 978-3-86971-255-0<br />

Euro [D] 22,-<br />

Verlag: Galiani<br />

Erscheinungstermin: 10.02.<strong>2022</strong><br />

EMPFEHLENSWERT<br />

Die Welt ist voller sonderbarer und fantastischer Kreaturen – noch ...<br />

Was man jetzt gegen das Artensterben tun muss!<br />

Die Zhous Scharnierschildkröte hat das Social<br />

Distancing erfunden: Wann immer ihr etwas<br />

nicht behagt, geht sie in den Mini-Lockdown<br />

und kappt die Verbindungen zur Außenwelt.<br />

Der Tasmanische Beutelteufel ist der Wutbürger<br />

unter den Tieren, der stinkend, schreiend und<br />

mit roten Ohren durch die Gegend springt. Die<br />

Partula-Schnecke, benannt nach dem Trio der römischen<br />

Schicksalsgöttinnen, ist ein echter Albtraum<br />

aller Romantiker und von ElitePartner. Der<br />

Baumhummer, ein verunstalteter Südsee-Yeti mit<br />

schwankendem Gang und Rüstung, kann Klone<br />

erzeugen.<br />

So seltsam und unterschiedlich wie diese Tiere<br />

sind, teilen sie doch eine traurige Gemeinsamkeit:<br />

Ihr Überleben steht auf der Kippe!<br />

Städtebau, Abholzung von Wäldern oder Wilderei<br />

haben die Arten in eine prekäre Lage<br />

gebracht. Ein gallisches Dorf von engagierten<br />

Tierfreunden und -schützern rund um die Organisation<br />

Citizen Conservation sorgt durch ihren<br />

Einsatz in Zucht- und Auswilderungsprojekten<br />

dafür, dass das endgültige Aussterben verhindert<br />

werden kann.<br />

Heiko Werning, einer der Initiatoren von Citizen<br />

Conservation, und Ulrike Sterblich entwerfen in<br />

ihren kenntnisreichen wie unterhaltsamen Tierporträts<br />

ein faszinierendes Panoptikum dessen,<br />

was die Natur zu bieten hat und zeigen: Der<br />

Erhalt der Artenvielfalt ist eine entscheidende<br />

Menschheitsaufgabe!<br />

44 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

45


tobacco<br />

Nachdem sich die<br />

Ampelparteien in<br />

ihrem Koalitionsvertrag<br />

auf die Legalisierung<br />

von Cannabis<br />

mit dem Wirkstoff<br />

THC verständigt<br />

haben, könnten schon<br />

im kommenden Jahr<br />

Beschaffung und<br />

Konsum legal möglich<br />

werden. Dabei stellt<br />

sich die Frage nach<br />

der Konsumform.<br />

Überraschende Wende:<br />

Die größte Verbreitung der Konsumform mit<br />

Cannabis hat das Rauchen von Tabak-Joints.<br />

Doch damit sind auch alle Risiken verbunden, die das<br />

Rauchen von purem Tabak – als Zigarette – hat. Es ist<br />

allgemein bekannt, dass die Mehrheit der Gesundheitsrisiken<br />

beim Rauchen mit dem Verbrennungsprozess<br />

zusammenhängt. Und hier gibt es bereits wirksame Alternativen:<br />

Die bekanntesten sind das Verdampfen von<br />

Nikotin durch E-Zigaretten und das Erhitzen von Tabak<br />

in Tabakerhitzern. Um möglichst wenig Schadstoffen<br />

ausgesetzt zu sein, sollte daher auch beim Konsum von<br />

Cannabis eine Konsumform gewählt werden, die ohne<br />

die Verbrennung von Tabak auskommt. Denn dass der<br />

Weg für eine Legalisierung von Cannabis freigemacht<br />

wurde, befürwortet die Branche ausdrücklich.<br />

Schadstoff-reduzierter<br />

Cannabis-Konsum<br />

In Ländern wie Kanada gängige Praxis<br />

In Ländern, in denen THC bereits legal ist, ist es akzeptiert,<br />

THC per E-Zigarette oder Erhitzer zu konsumieren.<br />

Zu diesen Varianten sollten auch die Konsumenten<br />

in Deutschland Zugang erhalten, damit so wenig<br />

Schadstoffe wie möglich aufgenommen werden. Auch<br />

der bekannteste deutsche Suchtforscher Heino Stöver<br />

appelliert an die Bundesregierung, die festgeschriebenen<br />

Maßnahmen zur Schadensminderung bei der<br />

Umsetzung der Cannabis-Legalisierung konsequent zu<br />

berücksichtigen. Dazu müsse es erlaubt sein, THC per<br />

46 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


TOBACCO<br />

E-Zigarette oder Verdampfer zu konsumieren. Zusätzlich<br />

müssten Regelungen für den sicheren Gebrauch<br />

umgesetzt werden und – ganz wichtig – von Seiten der<br />

offizieller Stellen und der Anbieter muss eine umfassende<br />

Information ermöglicht werden. "Wer volljährig<br />

ist und eine bewusste Konsumentscheidung trifft,<br />

sollte wissen, dass der Tabakjoint die schlechteste aller<br />

denkbaren Konsummöglichkeiten darstellt. Die klare<br />

Botschaft lautet: Wer Cannabis konsumieren möchte,<br />

muss keinen Tabak rauchen'", erklärt der Suchforscher<br />

abschließend.<br />

ZIGARETTEN<br />

Winston Red & Blue mit neuer<br />

Top-Lock-Mechanik<br />

Innovative Verpackung<br />

seit Ende Januar im Markt<br />

winston Zum Start des neuen Jahres erhalten<br />

Winston Red und Blue mit dem Top-Lock-Pack eine innovative<br />

Verpackung, die ab sofort einen noch besseren<br />

Schutz für die beliebten Filterzigaretten<br />

bietet. Der verlängerte Deckel gibt der Packung<br />

zusätzliche Stabilität und hält sie<br />

noch besser in Form. Zudem sind die Top-<br />

Lock-Packs mit dem bekannten Click-Lock-<br />

Schließmechanismus ausgestattet, der<br />

ein ungewolltes Öffnen der Packung und<br />

somit das Herausfallen von Zigaretten<br />

verhindert. Das Toplock Pack ersetzt die<br />

Winston Red und Blue Original Packs<br />

mit jeweils 20 Zigaretten und wird zum<br />

Preis von je 7,20 Euro angeboten. Das<br />

neue Verpackungsdesign wird ab Februar<br />

unter anderem am Point of Sale beworben.<br />

Winston ist weltweit die zweitmeist verkaufte<br />

Zigarette und in Deutschland die<br />

Nummer 1 im Stopftabak-Segment. Seit ihrer<br />

Gründung im Jahr 1954 steht die Marke für<br />

Qualität zum besten Preis.<br />

Wie geht es weiter<br />

mit Cannabis?<br />

Marlboro 6XL mit 57 Zigaretten<br />

Viel Inhalt in der neuen Großpackung<br />

philip morris Die Wünsche der erwachsenen<br />

Raucher und deren zunehmende Nachfrage nach größeren<br />

Packungsformaten sind für viele Tabakhersteller<br />

wichtige Wegweiser. Den größten Zuwachs im Fabrikzigarettensegment<br />

verzeichneten 2020 Zigaretten-<br />

Großpackungen ab 31 Stück, die teilweise um mehr als<br />

50 Prozent zulegen konnten. Ein völlig neues Segment<br />

wurde mit den Packungsgrößen von 51- bis 60 Zigaretten<br />

geschaffen, das durch zahlreiche Angebote der<br />

Hersteller exponentiell wächst.<br />

Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, erweitert<br />

Philip Morris das Portfolio der No. 1- Zigarettenmarke<br />

in Deutschland um die Marlboro Red und Gold 6XL<br />

mit 57 Zigaretten zu 18 Euro.<br />

Im Vergleich zur Originalpackung (7,60 Euro für<br />

20 Zigaretten) kosten die beiden 6XL-Varianten umgerechnet<br />

auf 20 Zigaretten nur 6,32 Euro. Die Ersparnis<br />

beträgt 1,28 Euro oder knapp 17 Prozent.<br />

Eine weitere Entwicklung kann die Marlboro ebenfalls<br />

für sich verbuchen. Während andere Preislagen<br />

verlieren, kann die gehobene Konsumpreislage (zu deren<br />

wichtigstem Vertreter die Marlboro gehört) Marktanteile<br />

hinzugewinnen und liegt nun bei einem Anteil<br />

von knapp 40 Prozent.<br />

L&M Red und Blue Label 6XL –<br />

hier kann richtig gespart werden<br />

philip morris Sie ist eine<br />

der größten Zigarettenmarken in<br />

der Südhälfte Deutschland, wird<br />

dort sehr geschätzt und hat viele<br />

Fans: Die L&M Red und Blue Label<br />

gibt es ab sofort ebenfalls in<br />

einem neuen 6XL-Format mit 57<br />

Zigaretten zu 17,00 Euro. Natürlich<br />

kann der Raucher hier einiges<br />

sparen, denn verglichen mit der<br />

20er-Packung zu 7,20 Euro kosten<br />

die beiden 6XL-Varianten<br />

umgerechnet auf 20 Zigaretten<br />

nur 5,96 Euro. Die Ersparnis beträgt<br />

1,24 Euro oder mehr als 17<br />

Prozent. Dabei bieten die L&M<br />

Red und Blue Label 6XL nicht<br />

nur den größten Preisvorteil, sondern<br />

höchste Qualität durch den<br />

besonders fein geschnittenen Tabak.<br />

Bei der Herstellung der L&M<br />

Zigaretten wird höchste Sorgfalt<br />

angewendet, denn jede L&M Ziga-<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

47


tobacco<br />

rette wird mit ca. 0,9 mm fein geschnittenem Tabak<br />

hergestellt. So wird sichergestellt, dass jeder Zug so<br />

genussvoll ist wie der zuvor.<br />

FEINSCHNITT<br />

Aus Virginia wird Blond<br />

Feinste Virginia-Tabake mit süßer Note<br />

PÖSCHL Selbstdrehen oder –stopfen von Zigaretten<br />

hat heute einen festen Platz im Tabakmarkt, nicht zuletzt<br />

aus Kostengründen. Abstriche im Geschmack gibt<br />

es keine, denn mit der vielfältigen Auswahl bleiben<br />

auch bei Hersteller Pöschl Tabak keine Wünsche offen.<br />

Im Februar erhielt The Turner Virginia einen neuen<br />

Name und heißt ab sofort The Turner Blond. An der bewährten<br />

Rezeptur aus feinsten Virginiatabaken ändert<br />

sich jedoch nichts. The Turner bleibt weiterhin eine besondere<br />

Mischung mit einer süßen Note aus von Hand<br />

entrippten Blättern – voll und reich im Geschmack.<br />

Angeboten werden die drei The Turner Sorten Blond,<br />

Original und Dark im praktischen 40-Gramm-Beutel zu<br />

je 6,40 Euro.<br />

Seit der Einführung von The Turner im Juli 1989<br />

ist die einzigartige Rezeptur unverändert geblieben. Die<br />

Turner-Produkte Dark und Original erfreuen sich einer<br />

treuen Kundschaft und befinden sich seit mehreren<br />

Jahren unter den Top 10 des nationalen Zware- und<br />

Halfzware-Segments.<br />

JTI lanciert neue innovative<br />

Feinschnitt-Verpackung<br />

Winston Volume Red Carton Box<br />

spart über 85 Prozent Plastik<br />

JTI (Japan Tobacco International) vollzieht einen wegweisenden<br />

Schritt zu mehr Nachhaltigkeit: Die neue<br />

Winston Volume Red Carton Mega Box mit 155 Gramm<br />

Tabak für 29,95 Euro besteht zu 92 Prozent aus Karton<br />

und nur noch zu acht Prozent aus Kunststoff. Nach den<br />

bereits erfolgten Maßnahmen zur Plastikreduktion von<br />

Winston-Verpackungen handelt es sich bei der Volume<br />

Red Carton Mega Box um eine besonders ambitionierte<br />

Innovation des Marktführers im Stopf- und Dreh-Segment.<br />

Es ist die erste fast vollständig aus Karton bestehende<br />

Verpackung für Stopftabak, die ganz einfach<br />

über das Altpapier recycelt werden kann. Möglich wird<br />

das, da die Box auf Basis von nachwachsenden Rohstoffen<br />

aus Papier gefertigt ist und eine herausnehmbare<br />

Plastiktüte verwendet wird. Somit können alle<br />

Verpackungsteile vollständig dem Recycling zugeführt<br />

werden. Die Plastiktüte stellt dabei sicher, dass der Winston<br />

Tabak frisch bleibt und die Qualität bis zum letzten<br />

Gramm bewahrt wird.<br />

Die neue Verpackungslösung reiht sich nahtlos in<br />

vorherige Maßnahmen zur Kunststoffvermeidung bei<br />

der Marke Winston ein. Der erste Schritt war die Verringerung<br />

der Materialstärke und Verkleinerung der Stopftabak-Boxen,<br />

wodurch je nach Produkt der Plastikanteil<br />

um zehn bis 16 Prozent reduziert werden konnte. Weitere<br />

Maßnahmen waren das Weglassen des Henkels an<br />

48 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


TOBACCO<br />

Regale hielten. Geschmack, Aussehen, Sprache – alles<br />

war anders, alles war neu und außergewöhnlich. Trendige<br />

Shisha-Aromen bringen bis heute den Genuss auf<br />

den Punkt. Das Konzept ist aufgegangen und in der Tabakbranche<br />

einzigartig. Nun ist es an der Zeit, dass die<br />

vier bekannten Tabak-Aromen Verstärkung bekommen:<br />

Mois (frische Melone) und Swag (Kirsche) erweitern das<br />

beliebte WTF! Shisharillo- Sortiment. Die Einlage von<br />

WTF! ist randvoll mit den beliebten Aromen gefüllt, der<br />

Filter zusätzlich aromatisiert und gesüßt. Ein Hingucker<br />

sind die knallbunten Metalldosen auf jeden Fall und<br />

der Preis von nur 2 Euro lädt definitiv zu Probierkäufen<br />

ein. Wer mehr will, bekommt mehr: Cray (Apfel), Lit<br />

(dunkle Beeren), Sheeesh (Vanille) und Squad (Zitrone)<br />

sorgen für reichlich Abwechslung auf dem Gaumen. Die<br />

WTF! Shisharillo in ingesamt sechs Sorten sind zu je 5<br />

Stück erhältlich.<br />

Bic lockt den Frühling mit neuen kreativen Feuerzeug-Dekoren.<br />

Von Januar bis April helfen die knallbunten<br />

„Kunst“- und die lustigen „Super Kartoffel“-Designs<br />

gegen den Winterblues. Die neuen farbenfrohen Bic<br />

Designs machen Lust auf Sonne und gute Laune. Eine<br />

Reise an den Strand oder zum Festival – egal, Bic macht<br />

es möglich. Mit den „Surfing“-Designs geht es im Retroden<br />

Verpackungen sowie die Einführung<br />

von Nachfüllpacks für die Winston-Boxen<br />

und kürzlich die Verkleinerung der Winston<br />

Zip Bags. Mehr als 78 Tonnen Plastik konnten<br />

so seit dem Jahr 2020 bereits eingespart werden.<br />

Melone oder Kirsche? Beides!<br />

WTF! Shisharillo mit zwei neuen Sorten<br />

Arnold André Fast zwei Jahre ist es her, dass<br />

die ersten Produkte von WTF! Shisharillo Einzug in die<br />

R B A<br />

Zündende Feuerzeugdesigns für <strong>2022</strong><br />

Neue Dekore für Umsatz –<br />

und gute Laune<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

49


Holen Sie sich jetzt<br />

unsere Change ins Regal<br />

Eine Tabakmischung ohne Zusätze<br />

Eine Verpackung ohne Plastikfolie<br />

Jetzt auch in größeren Packs erhältlich<br />

Aktuell die einzige Zigarette mit Papier filter<br />

auf dem deutschen Markt<br />

Tabakmischung ohne Zusätze bedeutet nicht, dass es sich um eine risikoärmere Zigarette handelt. Bitte entsorge den Filter im Restmüll.<br />

Rauchen kann tödlich sein<br />

50 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


tabakprofi<br />

Von Minis zu Minutos,<br />

von Für Freidenker, Idealisten und Genießer<br />

Gran Toro zu Torpedos<br />

lesen, weiterbilden, gewinnen<br />

Tabakgenuss pur, aber mit einer speziellen,<br />

verfeinerten Mischung: Die neue Villiger<br />

White Mini ist noch sanfter als ihre große<br />

Schwester, die Villiger Black Mini. Sie eignet<br />

sich hervorragend für Fans milder Cigarillos<br />

und Einsteiger, da sie innerhalb der<br />

Cigarillos als Leichtgewicht gilt. Das heißt<br />

Tabakgenuss pur, jedoch mit einer speziellen,<br />

verfeinerten Mischung. So verfügt<br />

sie über ein feines Deckblatt aus Ecuador,<br />

einem der besten Tabak-Anbaugebiete der<br />

Welt. Ihre Tabakeinlage besteht aus einer<br />

perfekt aufeinander abgestimmten Mischung<br />

aus Burley- und Virginiatabaken.<br />

Seit dem Verkaufsstart am 1. Januar <strong>2022</strong><br />

werden alle Villiger White Mini-Packungen<br />

oben links einen „New Taste“-Sticker erhalten.<br />

Zunächst wird diese Produktanpassung<br />

ausschließlich in Deutschland angeboten<br />

und vertrieben, im Anschluss ist<br />

eine Erweiterung der Distribution in den<br />

Exportländern geplant.<br />

Eine starke Markenfamilie –<br />

die Villiger Minis<br />

Die Filter-Zigarillos der Markenfamilie<br />

Villiger mit 20 Zigarillos zu 4,70 Euro haben<br />

alles, was ein zeitgemäßes Zigarillo<br />

braucht: modernes Design, einzigartiger<br />

Geschmack und obendrein einen fairen<br />

Preis. Ein Grund für den stetigen Erfolg der<br />

Villiger Minis ist die ausgezeichnete Produktqualität<br />

und die breite<br />

Geschmackspalette, die jedem<br />

Genießer das passende<br />

Cigarillo bietet<br />

Neben der neuen Villiger<br />

Mini White und der kräftigeren<br />

Mini Black ist die<br />

Villiger Red Mini eine der<br />

beliebtesten Geschmacksvarianten.<br />

Sie ist aromatisch,<br />

weich und verzaubert mit<br />

ihrem cremigen Vanillearoma.<br />

Als vierte im Bunde präsentiert<br />

sich die Villiger Gold<br />

Mini, die mit einem Hauch<br />

Vanillearoma alle Cigarillo-<br />

Freunde begeistert, die eine<br />

dezente Aromatisierung bevorzugen.<br />

Bekannt ist auch die Villiger Green<br />

Mini mit ihrem einzigartigen und unvergleichlichen<br />

Caipirinha-Geschmack, der<br />

jeden Fan von aromatisierten Cigarillos<br />

begeistert. Doch nicht nur der Geschmack,<br />

sondern auch das moderne Design macht<br />

die Mini-Familie zum heißbegehrten Begleiter<br />

im Alltag. Die hochwertigen Metall-<br />

Etuis in den entsprechenden Farben sind<br />

das perfekte Accessoire für jede Tageszeit.<br />

Villiger lanciert die VegaFina<br />

Year of the Tiger<br />

Fachwissen<br />

lohnt sich<br />

Jetzt gewinnen<br />

Inspiriert durch den chinesischen<br />

Kalender <strong>2022</strong> und zum fünften<br />

Mal in Folge präsentiert<br />

VegaFina ihre mit Spannung<br />

erwartete Special<br />

Edition zur Feier des<br />

chinesischen Neujahrsfestes<br />

– die VegaFina Year<br />

of the Tiger. Ein ganz außergewöhnlicher<br />

Blend aus Tabaken<br />

aus der Dominikanischen Republik,<br />

Nicaragua und Ecuador wurde in eine beeindruckend<br />

große Vitola, eine “Toro Extra”<br />

(Ringmaß 52 x 168 mm) gerollt. Das Deckblatt<br />

hat eine satte mittelbraune Färbung,<br />

ist seidig und glänzend und dadurch auch<br />

optisch sehr ansprechend. Das Ergebnis<br />

dieses Master-Blends ist eine mittelkräftige<br />

bis kräftige Cigarre, die durch ihr besonders<br />

feines Aroma besticht, in das Kaffee-,<br />

Mandel- und Pfeffernoten hineinspielen.<br />

Geschmacklich offeriert die VegaFina Year<br />

of the Tiger einen holzig-würzigen Körper<br />

mit einigen mineralischen Anklängen und<br />

einem süßen Nachgeschmack von Nuss-,<br />

Schokoladen- und Kaffeenoten. Prädikat:<br />

Äußerst gelungen. Die Rauchzeit beträgt<br />

etwa 80 Minuten.<br />

Preisfrage:<br />

Durch was wurde die VegaFina Year of the Tiger inspiriert?<br />

Bitte senden Sie Ihre Antwort bis 08.04.<strong>2022</strong> an <strong>fng</strong>@harnisch.com.<br />

Zu gewinnen gibt es wieder einen BOSE SOUND WAVER…<br />

Teilnahme am Gewinnspiel nur für Mitarbeiter<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

im LEH ab 18 Jahren...<br />

für den Lebensmittelhandel 133


tabakprofi<br />

Minuto mit einer Rauchdauer von ca. 30 Minuten bis<br />

hin zum mächtigen Torpedo, die mehr als 70 Minuten<br />

Rauchgenuss verspricht.<br />

Viva la Libertad -<br />

Zigarren-Klassiker aus dem Hauses Villiger<br />

Das Tiger-Horoskop<br />

gilt als gutes Omen<br />

Die Zigarren der La Libertad-Serie wurden ursprünglich<br />

in Honduras entwickelt. Ihr deutlich kräftiges Aroma gefiel<br />

vielen Aficionados, die es gerne etwas gehaltvoller<br />

genießen wollten. Anfang der 2000er Jahre wurde<br />

sie in Deutschland eingeführt und fand ihren Weg in<br />

das Villiger Handemade-Zigarren-Sortiment.<br />

Mit ihrem dunklen Deckblatt und den<br />

übrigen, kräftigen Tabaken für das Umblatt<br />

und die Einlage aus Honduras entwickelte<br />

die vormalige La Libertad ein erdiges,<br />

würziges Aroma. Der ursprüngliche<br />

Hersteller dieser Serie war Nestor<br />

Plasencia in Danli, Honduras. Mit<br />

der Entscheidung von Villiger,<br />

in Nicaragua eine eigene Zigarrenmanufaktur<br />

bauen zu lassen,<br />

wechselt nun auch die Produktion<br />

von Honduras nach Nicaragua.<br />

Der Plan war, die „neue“ La Libertad mit Tabaken<br />

überwiegend aus Nicaragua zu entwickeln. Der<br />

Geschmack: kraftvoll und rund, angereichert mit Noten<br />

von Bitterschokolade, Kaffee, Gewürzen und Karamell.<br />

Die ursprünglich sechs Formate wurden auf drei reduziert,<br />

neu dabei ist ein Grand Toro Format.<br />

Die edlen hochglanzlackierten roten Kisten sind in ihrer<br />

Form einer chinesischen Pagode nachempfunden, einzeln<br />

nummeriert und enthalten jeweils 16 Cigarren. Die<br />

Cigarren sind in zwei Lagen zu je acht in der Kiste aufgereiht,<br />

denn die Zahl Acht gilt in China als Glückszahl.<br />

Jede Cigarre trägt einen besonderen Fußring, veredelt<br />

mit einem goldenen Tiger. Dieses in der chinesischen<br />

Kultur sehr geschätzte Sternzeichen ist ein Synonym für<br />

Reichtum und Mut. Es verspricht, dass <strong>2022</strong> ein von Entschlossenheit<br />

und Stärke geprägtes Jahr werden wird.<br />

Der Tiger wird uns helfen, uns von der Vergangenheit<br />

zu erholen und uns in die Lage versetzen, das Beste aus<br />

uns herauszuholen. Die Sonderedition wird weltweit in<br />

limitierter Auflage erscheinen.<br />

Villiger 1888 –<br />

Weit mehr als ein<br />

Produktname<br />

Die Villiger Söhne AG mit Sitz in Pfäffikon, Schweiz feierte<br />

2008 ihr 120 jähriges Jubiläum, daher auch die<br />

Lancierung der ersten eigenen Handmade-Premium<br />

Marke unter dem Markennamen Villiger 1888, dem<br />

Gründungsjahr des Unternehmens. Hergestellt werden<br />

die Villiger 1888-Cigarren in reiner Handarbeit von dafür<br />

speziell ausgesuchten Torcerdores und Torcerdoras in<br />

der Dominikanischen Republik in Santo Domingo. Die<br />

Verwendung von absolut erstklassigen Deckblättern<br />

vom Fuß der ecuadorianischen Anden bildet die Grundlage<br />

der Tabakmischung. Neben den Deckblättern<br />

aus Ecuador und dem Umblatt aus Mexiko verfeinern<br />

Tabake aus der Dominikanischen Republik und Nicaragua<br />

den Rauchgenuss. Die Villiger 1888 wird in fünf<br />

verschiedenen Formaten angeboten. Von der kleinen<br />

Villiger-News aus Nicaragua<br />

2021 sorgte das Unternehmen Villiger auch als Bauherr<br />

für große Aufmerksamkeit. Nach nur zwölf Monaten<br />

Bauzeit wurde Ende September in Esteli, dem Mekka<br />

der Nicaraguanischen Zigarrenindustrie, die momentan<br />

modernste Zigarrenfabrik Nicaraguas fertig gestellt. Auf<br />

rund 1.500 Quadratmetern werden von Villiger dort rund<br />

16 Premium-Handmade-Marken produziert. Hundert<br />

qualifizierte Mitarbeiter sind mit vielfältigen Aufgaben<br />

betraut: von der Rohtabak-Sortierung über die Rollung<br />

bis zur Qualitätsprüfung, Sortierung, Konfektionierung<br />

und dem Versand in die diversen Weltmärkte. Das Ziel<br />

des Unternehmens Villiger Söhne war eine moderne Produktionsstätte<br />

zu schaffen, in der für alle Villiger-Märkte<br />

weltweit die handgerollten Premium-Zigarren produziert<br />

werden. Vom Rohtabak-Einkauf bis zum Versand hat das<br />

Unternehmen Villiger die Qualitätskontrolle nun komplett<br />

in einer Hand.<br />

Villiger Cigarrenfabrik –<br />

Geschichte kurzgefasst<br />

1888 gründete Jean Villiger im eigenen Wohnhaus eine<br />

Cigarrenmanufaktur im luzernischen Pfeffikon. Nach<br />

seinem Tod 1902 führte seine Frau Louise Villiger das<br />

Unternehmen weiter und gründete 1910 im deutschen<br />

Tiengen ein Tochterunternehmen. Die Söhne Hans und<br />

Max Villiger übernahmen 1918 das Ruder und benannten<br />

das Unternehmen in Villiger Söhne um. Heute ist Heinrich<br />

Villiger, Sohn von Max Villiger und Enkel des Firmengründers,<br />

Alleininhaber. Unter seiner Führung hat sich Villiger<br />

von einer kleinen Manufaktur in Zentraleuropa zu einem<br />

internationalen Unternehmen weiterentwickelt.<br />

lesen, weiterbilden, gewinnen…<br />

130 134<br />

TABAKPROFI 1 <strong>2022</strong>


TOBACCO<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

53


Tobacco<br />

Van an die Küste von Maui, Malibu oder Santa Cruz.<br />

Für alle Festival-Liebhaber ist die „Musik“-Reihe genau<br />

das Richtige. Besonders sommerlich wird es auch mit<br />

den knallbunten Designs „Geo Sprüche“ und „Kunst“.<br />

Für alle, die es etwas schlichter mögen, sind „Linien“<br />

und „Neon Tiere“ die perfekte Wahl.<br />

Hoch hinaus geht es auch mit der Retro Special Edition<br />

„Zirkus“. Noch bis August kann man sich mental<br />

direkt in die Manege begeben. Zu eleganten Seiltänzerinnen,<br />

starken Gewichthebern und lustigen Clowns.<br />

Zuletzt noch eine gute Nachrichten für Sammler<br />

– und Verkäufer: Alle Bic Feuerzeuge einer Serie sind<br />

seitlich am Dekor nummeriert. Das regt zum Sammeln<br />

an. Auf der Suche nach den letzten fehlenden Dekoren<br />

verweilen Kunden oft länger im Kassenbereich. Große<br />

Aufmerksamkeit, hoher Umsatz.<br />

Bühne frei für eine<br />

lebendige Zigarren-Kultur<br />

InterTabac <strong>2022</strong> mit neuem Partner<br />

INTERTABAC Die weltgrößte Fachmesse für<br />

Tabakwaren & Raucherbedarf und Procigar (=Association<br />

of Dominican Cigar Manufacturers) bauen<br />

ihre Partnerschaft weiter aus. Mit der engen Verbindungen<br />

machen sich beide Partner seit Jahren dafür<br />

stark, die Zigarrenbranche weltweit in den Fokus zu<br />

rücken und Synergien zu fördern. Seit mehr als 40<br />

Jahren treffen sich die wichtigsten Akteure der Tabakbranche<br />

auf der InterTabac (15.–17. September <strong>2022</strong>)<br />

in Dortmund. Dabei nimmt die Internationalität eine<br />

immer wichtigere Rolle ein. „Der direkte Austausch<br />

zu den weltweit wichtigsten Produktionsländern und<br />

Exporteuren ist ein wesentlicher Baustein für die<br />

Fachmesse“, sagt Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin<br />

der Westfalenhallen Unternehmensgruppe. „Mit<br />

Procigar haben wir einen Partner an unserer Seite,<br />

der nicht nur die Dominikanische Republik, sondern<br />

damit gleichzeitig den weltgrößten Exporteur von<br />

Premiumzigarren vertritt“, so die Messechefin weiter,<br />

die sich für eine starke, lebendige und wachsende<br />

Zigarrenindustrie einsetzt.<br />

Qualität und Beständigkeit im Fokus<br />

Ziel ist es, die enge Partnerschaft und erfolgreiche<br />

Zusammenarbeit aus den vergangenen Jahren<br />

fortzuführen und weiter auszubauen. Hendrik Kelner,<br />

Präsident von Procigar, betont die außerordentliche<br />

Bedeutung der Kooperation, die zentrale Impulse in<br />

der Zigarrenbranche weiter anstoßen wird: „Wir sehen<br />

hier eine einzigartige Partnerschaft zwischen der weltweit<br />

größten und besten Messe im Tabaksektor auf<br />

der einen Seite und dem weltweit führenden Zigarrenexporteur<br />

auf der anderen. Hauptziel der Association<br />

of Dominican Cigar Manufacturers ist es, die Qualität<br />

und Beständigkeit der dominikanischen Zigarre in der<br />

ganzen Welt zu bewerben und zu verteidigen. Für diese<br />

zentrale Aufgabe kommt nur eine weltweit anerkannte<br />

Plattform wie die InterTabac infrage.“<br />

Seit 30 Jahren<br />

für die Verbreitung der Zigarren<br />

Procigar wurde im Jahr 1992 als Vereinigung von<br />

Zigarrenproduzenten in der Dominkanischen Republik<br />

gegründet, deren Ziele damals wie heute darin<br />

bestehen, den guten Namen des Landes für Premium-<br />

Zigarren zu verteidigen, zu schützen und zu verbreiten.<br />

Seit 2008 organisiert Procigar das jährliche Procigar-<br />

Festival mit mehr als 400 internationalen Gästen, Importeuren,<br />

Groß- oder Einzelhändlern, Zulieferern und<br />

Mitarbeitern der Tabakindustrie. Die InterTabac ist<br />

dabei künftig wieder live vor Ort und Platin-Sponsor<br />

des Festivals. „Und natürlich ist auch Procigar wieder<br />

mit einer starken Präsenz bei der nächsten InterTabac<br />

im kommenden September vertreten – exklusiv als<br />

Partner des in der Tabakwelt beliebten „GetTogether“-<br />

Festabends – und auf der Fachmesse selbst“, bestätigt<br />

der Procigar-Präsident.<br />

54 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


Das Comeback<br />

des Jahres:<br />

InterTabac <strong>2022</strong><br />

TOBACCO<br />

Weltgrößte Fachmesse<br />

für Tabakwaren<br />

und Raucherbedarf<br />

15.– 17.<br />

September<br />

Messe<br />

Dortmund<br />

Business Insights –<br />

die digitale Plattform mit<br />

Firmen, Marken, News<br />

und Network<br />

business-insights.intertabac.de<br />

www.intertabac.de<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

55


Promotion<br />

Das Gelbe vom Ei<br />

verpoorten Pünktlich zu<br />

Beginn der Frühjahrs-Saison präsentiert<br />

VERPOORTEN seine gelbe<br />

0,7 Liter-Original-Flasche mit edlen<br />

Pfirsich-Maracuja-Pralinés. Die<br />

flüssig gefüllten Pralinés werden<br />

von der Rüdesheimer Confiserie<br />

aus feiner Vollmilchschokolade<br />

hergestellt und bieten exotischfruchtigen<br />

Genuss.<br />

Die Verkaufsaktion mit drei<br />

Gratis-Pralinés auf jeder Flasche<br />

läuft von März bis Mai <strong>2022</strong>. Der<br />

VERPOORTEN ORIGINAL Eierlikör<br />

ist vielseitig verwendbar, z.B. für<br />

die beliebte Eierlikörtorte sowie für<br />

Desserts oder Heißgetränke.<br />

Freshe Gratis-Testen-Aktion<br />

mit Mentos Zuckerfrei<br />

Cashback-Promotion erfreut Shopper und Handel<br />

mentos 100 Prozent Cashback, bei 100 Prozent zuckerfreiem Genuss<br />

– das verspricht Mentos: Mit der Mentos Zuckerfrei Gratis-Testen-<br />

Aktion lockt die beliebte Kaubonbonmarke Shopper an den POS und<br />

erschließt so bestehende sowie neue Käuferpotenziale. Die Aktion beginnt<br />

im März <strong>2022</strong> und gilt nur solange der Vorrat reicht. Bereits seit<br />

1932 begeistert Mentos Jung und Alt und feiert im Jahr <strong>2022</strong> seinen 90.<br />

Geburtstag. Heute ist Mentos mit 97 Prozent Markenbekanntheit das<br />

Synonym für Kaubonbons und selbst in Zeiten der COVID-19-Pandemie<br />

überproportional zum Gesamtmarkt wachsend (ein Plus von 13 Prozent<br />

zum vorherigen Jahr).<br />

Probier´s mal zuckerfrei: Mit Mentos Zuckerfrei launchte die<br />

Kaubonbonmarke Anfang 2021 ein langersehntes und innovatives Neuprodukt.<br />

Denn: 50 Prozent der Shopper möchten ihren Zuckerkonsum<br />

reduzieren und sich gesünder ernähren. Das birgt ein großes Potenzial<br />

für den Markt! Mentos bietet dem Shopper durch das Kaubonbon ohne<br />

Zucker eine neue Alternative in der Kategorie „Healthy Snacking“ und<br />

unterstützt dabei eine gesunde Lebensweise.<br />

Mentos Zuckerfrei überzeugt<br />

in den beiden Sorten Peppermint<br />

und Fruchtgeschmack: 99 Prozent<br />

der Konsumenten sind überzeugt<br />

und loben den soften und intensiven<br />

Geschmack der kleinen Dragees<br />

sowie deren praktische Papp-<br />

Flipp-Top-Box. Darüber hinaus<br />

gaben 97 Prozent der Verbraucher<br />

an, dass sie das Produkt an Familie<br />

und Freunde weiterempfehlen<br />

würden.<br />

Neue Käuferpotenziale<br />

durch Gratis-<br />

Testen-Aktion<br />

Cashback-Promotions sind<br />

beliebte Maßnahmen, die Verbraucher<br />

dazu einladen, neue Produkte<br />

zu testen und Probierkäufe<br />

zu tätigen. Die Mentos Zuckerfrei<br />

Gratis-Testen-Aktion spricht sowohl<br />

Stammverwender als auch neue<br />

gesundheitsbewusste Shopper an.<br />

Die Promotion nutzt eine simple<br />

Mechanik für Endkunden: Produkt<br />

kaufen, Kassenbeleg online hochladen<br />

und den Kaufpreis sofort<br />

und unkompliziert zurückerstattet<br />

bekommen. Die Teilnahme ist bis<br />

zum 31. August <strong>2022</strong> möglich und<br />

auf 20.000 Einlösungen begrenzt.<br />

Aufmerksamkeitsstarke<br />

Promotion mit Displays<br />

und Zweitplatzierungen<br />

Die Mentos Zuckerfrei Cashback-Promotion<br />

wird durch aufmerksamkeitsstarke<br />

Zweitplatzierungen<br />

sowie Aktionsware an der<br />

Kasse unterstützt. Ab März <strong>2022</strong><br />

stehen dem Handel attraktive<br />

160er ¼ Chep Displays, 80er Bodendisplays<br />

und praktische 10er<br />

Kassendisplays zur Verfügung.<br />

56 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


Neuer Rand<br />

für neue Impulse!<br />

UVP * : 3,49€<br />

Jetzt von unserer Rundum-Kampagne profitieren:<br />

Digitale Kampagne mit<br />

400 Mio. Kontakten<br />

*UVP = unverbindliche Preisempfehlung<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

Großflächenplakat,<br />

Funkspot und Couponing<br />

Weil Qualität mehr Wert ist.<br />

Personalgestützte<br />

Verkostungsaktion<br />

57


Malibu steht wie keine andere<br />

Spirituose für Sommer, Strand, Karibik.<br />

Der Kokoslikör mit original karibischem<br />

Rum aus Barbados macht<br />

bereits jetzt Lust auf Strand und<br />

Meer. Für das perfekte Karibikfeepromotion<br />

Vorfreude auf den Frühling! Pernod Ricard Deutschland<br />

schickt Promotion-Aktionen in den Handel<br />

Pernod Ricard Deutschland läutet den Frühling ein und<br />

startet die Frühjahrspromotion mit beliebten Klassikern und kreativen Ideen.<br />

Ab März sind nicht nur hochwertige Tumbler, sondern zum ersten Mal auch<br />

Pflanzenaufhänger im Makramee-Style in den Regalen des Lebensmitteleinzelhandels<br />

zu finden. „Wir alle freuen uns auf das Frühjahr und die ersten<br />

Sonnenstrahlen – dazu gehört auch ein kühler Drink. Mit unseren Promotion-<br />

Bundles und modernen Zugaben schaffen wir das perfekte Umfeld für diese<br />

Momente, steigern den Absatz am Point of Sale (POS) und unterstützen unsere<br />

Handelspartner:innen“, erklärt Thomas Drossé, Geschäftsführer Vertrieb<br />

& Trade Marketing bei Pernod Ricard Deutschland.<br />

Havana Club sorgt für kubanische<br />

Lebensfreude – und das gleich doppelt<br />

Havana Club geht in diesem Frühjahr mit gleich zwei Promotion-Paketen<br />

an den Start. Zum unvergleichlichen Klassiker Havana Club 3 Años gibt es<br />

den neuen „On-The-Go Drink“ Havana Club Verde & Tonic als Premix in der<br />

Dose gratis dazu – that`s fresh! Alles für den perfekten Sommer-Drink bietet<br />

der Havana Club Verde Vorteilspack mit Schweppes Indian Tonic Water als<br />

Gratis-Zugabe. Mix dir Verde & Tonic!<br />

Einfach ein Longdrink-Glas mit<br />

Eiswürfeln füllen, Havana Club Verde<br />

& Schweppes Indian Tonic Water<br />

im Verhältnis 1:2 hinzugeben. Eine<br />

Scheibe Grapefruit und frische Minze<br />

runden die leichte Erfrischung ab.<br />

Ramazzotti Amaro:<br />

Den Klassiker stilecht<br />

genießen<br />

Zu einem gelungenen Abend<br />

gehört ein Glas Ramazzotti, denn<br />

kein Kräuterlikör versprüht mehr<br />

italienische Lebensfreude. Aufgrund<br />

der positiven Resonanz im<br />

letzten Jahr geht das beliebte Ramazzotti<br />

Accessoire in die zweite<br />

Runde: Der elegante Ausgießer<br />

lässt auch zu Hause das Bar-Feeling<br />

aufkommen.<br />

Ramazzotti Aperitivo<br />

Rosato:<br />

Farbenfroh und kreativ<br />

Kreativität steht bei Ramazzotti<br />

Aperitivo Rosato hoch im Kurs. Und<br />

so kommt der beliebte Aperitif in<br />

diesem Frühjahr im angesagten Makramee-Style<br />

daher. Passend zum<br />

fruchtig-frischen Drink gibt es eine<br />

nachhaltige Blumenhalterung für<br />

die Lieblingspflanze in den eigenen<br />

vier Wänden.<br />

Karibisches Flair für zu<br />

Hause – Malibu<br />

58 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


promotion<br />

840 Euro gewinnen. Das Gratis-<br />

Werbemittelpaket mit Thekendisplay,<br />

Gewinn-Genusskarten und<br />

Prepack-Stickern ist direkt bei der<br />

Switzerland Cheese Marketing bestellbar<br />

– solange der Vorrat reicht.<br />

Tête de Moine AOP<br />

und seine einzigartigen<br />

Käserosetten<br />

Mönche des Klosters Bellelay<br />

im Schweizer Jura haben vor über<br />

800 Jahren die Käsespezialität<br />

erfunden. Tête de Moine AOP wird<br />

nicht geschnitten, sondern mit<br />

der Girolle zu Rosetten gedreht.<br />

Wenige Dorfkäsereien fertigen<br />

Tête de Moine AOP nach alter<br />

Tradition aus bester Schweizer<br />

Berg-Rohmilch der Region. Tête<br />

de Moine AOP ist garantiert frei<br />

von Zusatzstoffen, Gentechnik<br />

und gluten- und laktosefrei (unter<br />

0,1 Gramm/100 Gramm gemäß<br />

Deutschem Bundesministerium für<br />

Ernährung und Landwirtschaft).<br />

ling gibt es zu jeder Flasche Malibu<br />

ein Ananas-Glas dazu – das macht<br />

Lust auf einen Malibu Pineapple.<br />

Chivas Regal und<br />

The Glenlivet begleitet<br />

von edlen Tumblern<br />

Bei Chivas Regal weiß man:<br />

Ein guter Whisky ist ein wahres<br />

Kunstwerk. Passend dazu wird<br />

dieses Kunstwerk in diesem Jahr<br />

mit einem neuen Tumbler mit<br />

edlem Chivas Schriftzug gewürdigt.<br />

Auch zum Scotch Single Malt<br />

Whisky The Glenlivet 12 yo gibt es<br />

Tumbler im angesagten Look für<br />

gesellige Momente.<br />

Ballantine’s Finest:<br />

Klassisch genießen<br />

Der Klassiker kommt in Begleitung<br />

– das praktische Trägerpack<br />

kombiniert Ballantine`s Finest<br />

und Coca-Cola – zwei Klassiker<br />

mit einem Griff für einen der beliebtesten<br />

Whisky-Longdrinks.<br />

Auch in diesem Jahr setzt Pernod<br />

Ricard Deutschland mit seinen<br />

nachhaltigen Verpackungen Maßstäbe.<br />

Alle Displays enthalten<br />

kein Plastik. Es wird nur Material<br />

aus verantwortungsvoller Waldwirtschaft<br />

verwendet und in der<br />

Herstellung werden mind. 85 %<br />

recycelte Papierfasern genutzt.<br />

Tête de Moine AOP erreicht 2021<br />

neuen Produktionsrekord!<br />

scm Das vergangene Jahr war für die<br />

Käsespezialität aus dem Schweizer Jura so<br />

erfolgreich wie noch nie in ihrer langjährigen<br />

Geschichte. Erstmals überschritt Tête<br />

de Moine AOP die 3.000-Tonnen-Marke. Die<br />

Käsermeister produzierten im Ursprungsgebiet<br />

rund 3.200 Tonnen – das sind 14 %<br />

mehr als 2020. Neben dem Schweizer<br />

Markt sind vor allem Käsegenießer aus<br />

Deutschland für diesen Erfolg verantwortlich.<br />

Denn sie konsumierten ganze 50 %<br />

des Exports, gefolgt von Frankreich mit<br />

30 %. Neue Märkte trugen ebenfalls<br />

zum Rekordvolumen bei. Die Auftragsbücher<br />

sind weiterhin gut gefüllt. Und die<br />

Prognosen für <strong>2022</strong> sind laut Martin<br />

Siegenthaler, Geschäftsführer der Sortenorganisation<br />

Interprofession Tête de<br />

Moine AOP, so gut, dass er im Jahresverlauf<br />

mit einem weiteren Absatzplus<br />

rechnet. Zum Erfolg beigetragen haben für ihn<br />

das Frische-Konzept als auch die vorverpackten SB-Rosetten.<br />

Ebenso die Geschenkboxen zu den Feiertagen mit einem halben Laib<br />

Tête de Moine AOP inkl. Drehmesser sowie der Rosomat an der Käsetheke<br />

für perfekte Rosetten. Er sieht im SB-Angebot keine Konkurrenz zur Theke,<br />

sondern vielmehr eine willkommene Ergänzung.<br />

Neue deutschlandweite Thekenpromotion im Mai / Juni<br />

(Zur Veröffentlichung ab April <strong>2022</strong>)<br />

Sie macht die Konsumenten an der Käsetheke zu Gourmets! Verlost<br />

werden 10 x Gourmet Online-Kochkurse im Gesamtwert von ca. 2.000 Euro<br />

sowie 30 x Genießerpakete mit jeweils ½ Laib Tête de Moine AOP und<br />

einer Girolle. Das Thekenpersonal kann exklusiv 1 Rosomat im Wert von<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

59


PROMOtion<br />

Blühende Aussichten<br />

für das Frühlingsgeschäft mit Henkell<br />

HENKELL Schwungvoll und aktivierend startet Henkell ins Frühjahr<br />

und lässt damit die Umsätze buchstäblich aufblühen. Im Rahmen der diesjährigen<br />

Frühlingsoffensive dreht sich ab März <strong>2022</strong> alles um die beiden<br />

eleganten Frühlingssorten Henkell Blanc de Blancs und Henkell Rosé in<br />

der 0,75 Liter Flasche sowie als Henkell Piccolos. Die frisch prickelnden Sorten<br />

von Henkell – die meistexportierte deutsche Sektmarke – läuten das<br />

Frühjahr besonders charmant ein. Denn Verbraucher:innen dürfen sich im<br />

Handel auf eine aufmerksamkeitsstarke Zweitplatzierung mit attraktivem<br />

Gewinnspiel freuen. Im Aktionszeitraum von Mitte März bis Juni <strong>2022</strong> verlost<br />

Henkell exklusiv 50 Frühlingssträuße pro Woche. Parallel dazu zeigen<br />

Henkell Blanc de Blancs und Henkell Rosé Präsenz zur besten Sendezeit bei<br />

der neuen Staffel des erfolgreichen TV-Formats „Let's Dance“ – der Live-<br />

Tanzshow des Fernsehsenders RTL.<br />

Auf in eine absatzstarke Frühlingssaison –<br />

mit frischen Handelsaktionen<br />

Ab Frühlingsanfang präsentieren<br />

sich die beiden Frühlingssorten<br />

am PoS gemeinsam auf einem Display<br />

im Blumenstrauß-Look und sorgen<br />

so für optimale Stopping-Power<br />

im Markt. Die Platzierung auf den<br />

frühlingsstarken Aktions-Mischdisplays<br />

ist an ein Gewinnspiel gekoppelt,<br />

bei dem wöchentlich exklusiv<br />

50 Blumensträuße verlost werden.<br />

Ein zusätzliches Topschild macht<br />

auf die Aktion aufmerksam, die<br />

zu Spontankäufen animiert. Alle<br />

Informationen finden sich auch auf<br />

einem Abreißblock direkt am Display<br />

sowie auf der Henkell-Website.<br />

Kein anderer Sekt aus dem Hause<br />

Henkell passt so gut zum unbeschwerten<br />

Frühlingsgefühl wie<br />

der lachsfarbene Henkell Rosé und<br />

Henkell Blanc de Blancs in der weiß<br />

lackierten Flasche. Die frischen Varianten,<br />

übrigens offiziell vegan mit<br />

dem V-Label zertifiziert, stimmen<br />

fruchtig-prickelnd und feinperlig auf<br />

die wärmere Jahreszeit ein. Henkell<br />

Blanc de Blancs ist eine Cuvée aus<br />

vier weißen Trauben, während Henkell<br />

Rosé ausgesuchte rote Rebsorten<br />

vereint.<br />

So geht’s: Einfach mindestens eine 0,75 Liter Flasche oder eine 0,2 Liter<br />

Kleinflasche aus dem Henkell Sortiment kaufen. Danach Kassenbon im<br />

Aktionszeitraum von Mitte März bis Juni <strong>2022</strong> auf www.henkell-blumenstrauss.de<br />

hochladen. Mit etwas Glück einen frühlingshaften Blumenstrauß<br />

gewinnen.<br />

Die neue Handelspromotion<br />

wird im TV, mit PR- und Social-Media-Maßnahmen<br />

national begleitet.<br />

Hier tanzt der Frühling:<br />

Henkell Blanc de Blancs<br />

und Henkell Rosé bei<br />

„Let's Dance“<br />

Im Rampenlicht stehen die<br />

beiden erfolgreichen Frühlingssorten<br />

aber nicht nur am PoS. Ab<br />

Februar werden Henkell Blanc de<br />

Blancs und Henkell Rosé via Sonderwerbeform<br />

in das RTLFormat<br />

„Let's Dance“ eingebunden, die<br />

zur besten Sendezeit die Lust auf<br />

den Frühlingsgenuss mit Henkell<br />

wecken. Ein starker Auftritt für die<br />

große Frühlingsoffensive.<br />

Kuemmerling landet<br />

einen Volltreffer<br />

Kult-Halbbitter startet mit attraktiver<br />

Instore-Verlosung ins Frühjahr<br />

Kuemmerling präsentiert<br />

sich zum Start ins Frühjahr mit einer<br />

attraktiven Verlosung am POS.<br />

Von März bis Juni können Verbraucher<br />

im teilnehmenden Handel<br />

eine hochwertige Dartscheibe inklusive sechs Pfeilen im Kuemmerling-Look<br />

gewinnen. Mit der Aktion sorgt der beliebte Kräuterlikör für zusätzliche<br />

Aufmerksamkeit und neue Kaufimpulse.<br />

„Kuemmerling ist der Inbegriff für gesellige Runden. Der Kult-Halbbitter<br />

sorgt dafür, dass Menschen eine gute Zeit verbringen – genau wie<br />

bei einer Partie Dart. Daher passt das Dartboard-Set für das nächste<br />

Match perfekt zu unserem Kräuter mit Kante“, so Jan Rock, Global Head<br />

of Corporate Communications bei Henkell Freixenet. „Mit der Zweitplatzierung<br />

erreichen wir die Kuemmerling-Zielgruppe und locken gleichzeitig<br />

neue Shopper an.“ Die kultige Dartscheibe mit Kuemmerling-Branding<br />

hat einen Durchmesser von 45 cm und besteht aus langlebigem<br />

Sisal-Material, welches auch bei offiziellen Matches verwendet wird –<br />

ideal für ausgiebige Darts-Turniere zuhause. Für den besonderen Kick<br />

während der Darts-Partie mit Freunden sorgen Kuemmerling Kräuterlikör<br />

und Kuemmerling Pfefferminz.<br />

Pfeilschnell zum<br />

Kuemmerling Dartboard<br />

Die einfache Gewinnspielmechanik verspricht eine rege Teilnahme:<br />

Verbraucher müssen im Aktionszeitraum von März bis Juni <strong>2022</strong> lediglich<br />

die Gewinnkarte in teilnehmenden Märkten ausfüllen, in die Los-Box einwerfen<br />

und landen mit etwas Glück einen Volltreffer.<br />

Der POS-Aufbau – bestehend aus einer gebrandeten Ellipse mit integrierter<br />

Los-Box, einem optional verwendbaren Kuemmerling Pfefferminz-<br />

Wobbler und Teilnahmekarten im Kuemmerling-Design – lädt zum Zugreifen<br />

ein. Abtrennbare Postkarten zum Mitnehmen enthalten zudem coole<br />

Rezeptideen für leckere Kuemmerling-Drinks. Die auffällige Zweitplatzierung<br />

soll zu Impulskäufen anregen und den Umsatz in teilnehmenden<br />

Märkten signifikant steigern.<br />

60 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


GRAU<br />

DIE FREIHEIT ZU GENIESSEN!<br />

DIE NEUE SWIZZROCKER ®<br />

THEKENPROMOTION<br />

Aktionszeitraum: KW 5 – 13<br />

Februar / März <strong>2022</strong><br />

Werbemittel sorgen für Aufmerksamkeit:<br />

Jedem Laibkarton liegen im Aktionszeitraum, solange der Vorrat<br />

reicht, 1 Thekendisplay mit 40 Gewinn-Rezeptkarten inkl. QR-Code<br />

zum Gewinnspiel bei. Alternativ können die Werbemittel gratis<br />

bei der Switzerland Cheese Marketing geordert werden.<br />

Außerdem mit dabei:<br />

18 Prepack-Sticker für vorverpackte Ware.<br />

Ø 70 mm<br />

Prepack-Sticker<br />

Thekendisplay mit<br />

40 Gewinn-Rezeptkarten<br />

Gewinne für Verbraucher:<br />

1 x iPhone 13 inkl. Fahrradhalterung<br />

und 20 x ¼ Laib SWIZZROCKER ®<br />

Exklusive Gewinne für die Theke:<br />

1 x iPhone 13 inkl. Fahrradhalterung<br />

11 x ¼ Laib SWIZZROCKER ®<br />

SWIZZROCKER ® : Die Freiheit zu genießen.<br />

• Schnittkäse, schmackhaft-kraftvoll, mit bester<br />

Schweizer Rohmilch<br />

• Natürlich von Hand gemacht, mind. 4 Monate gereift<br />

• Frei von Gentechnik, Zusatz- und Konservierungsstoffen,<br />

gluten- sowie laktosefrei*<br />

*unter 0,1 g / 100 g gemäß Deutschem Bundesministerium<br />

für Ernährung und Landwirtschaft<br />

Switzerland Cheese Marketing GmbH, info@schweizerkaese.de, www.schweizerkaese.de<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

61


PROMOtion<br />

wird daher in <strong>2022</strong> erneut aufgelegt<br />

und startet im März am POS.<br />

Für den Verbraucher ist das<br />

gratis Freizeitspaßticket eine schöne<br />

Auszeit mit der Familie und für<br />

den Handel ein attraktiver Absatzhebel:<br />

Der Absatz pro Markt für Biscoff<br />

250 Gramm und Biscoff 14 x 2<br />

stieg bereinigt um Handzettel und<br />

andere Promotions während der<br />

letzten Verlosung 2021 um plus<br />

54 Prozent. Bei den Biscoff Brotaufstrichen<br />

ist ein Anstieg um plus<br />

51 Prozent zu verzeichnen. Deshalb<br />

legt die Nr.1-Süßgebäckmarke aus<br />

der Gastronomie die erfolgreiche<br />

Promotion für den LEH neu auf.<br />

Neue Thekenpromotion: Eintauchen in die virtuelle<br />

Welt von Schweizer Emmentaler AOP<br />

SCM Im März und April wird deutschlandweit zur Verkaufsförderung des<br />

Schweizer Originals dem LEH eine spannende Thekenpromotion angeboten.<br />

Denn Konsumenten und Thekenpersonal werden über einen QR-Code neugierig<br />

gemacht, in die virtuelle 360°-Welt von Schweizer Emmentaler AOP<br />

einzutauchen. Nach dem Scannen des QR-Codes läuft auf dem Handy oder<br />

Tablet ein Video aus dem Emmental ab, das durch Bewegen den gezeigten<br />

Filmausschnitt automatisch ändert. Bei der attraktiven Gewinnaktion haben<br />

Verbraucher die Chance auf ein hochwertiges Schweizer E-Bike im Emmentaler-Design<br />

der Marke Thömus im Wert von ca. 5.000 Euro. Außerdem werden<br />

noch 11 x 1 Kilogramm Schweizer Emmentaler AOP verlost. Das Thekenpersonal<br />

kann exklusiv 2 Apple Watches Series 3 im Wert von je ca. 250 Euro<br />

gewinnen. Das Gratis-Werbemittelpaket beinhaltet ein Thekendisplay mit 50<br />

Gewinn-Rezeptkarten und 80 Prepack-Etiketten. Es kann direkt bei der Switzerland<br />

Cheese Marketing GmbH geordert werden – solange der Vorrat reicht.<br />

Schweizer Emmentaler AOP –<br />

das Original aus dem Emmental<br />

Schweizer Emmentaler AOP ist<br />

nicht nur der König der Käse, sondern<br />

auch der meistkopierte Käse der<br />

Welt. Sein traditionell von Hand<br />

gefertigter, rund 90 Kilo Laib<br />

überzeugt mit seinem typisch<br />

nussig-würzigen Geschmack. Die<br />

Schweizer Rohmilch wird zweimal<br />

täglich von Bauernhöfen, die maximal<br />

20 km von den Käsereien entfernt<br />

liegen dürfen, frisch angeliefert. Der mindestens<br />

4 Monate lang gereifte Schweizer Emmentaler<br />

AOP ist garantiert frei von Gentechnik und Zusatzstoffen<br />

sowie frei von Gluten und Laktose (unter 0,1<br />

Gramm /100 Gramm gemäß Deutschem Bundesministerium<br />

für Ernährung und Landwirtschaft).<br />

Jeder Code der On-Pack<br />

Sticker Promotion gewinnt<br />

Alle Biscoff-Freunde können<br />

ein Freizeitspaßticket gratis erhalten<br />

und bei einem von über 800<br />

Familien-Freizeitspaßanbietern<br />

deutschlandweit bis in den Oktober<br />

<strong>2022</strong> hinein einlösen. Die<br />

Freizeitangebote reichen von Zoobesuch,<br />

Minigolf und Spielpark bis<br />

hin zu Klettergarten und Lasertag.<br />

Zusätzlich zum gratis Freizeitspaßticket<br />

können sich die Teilnehmer<br />

einen Coupon über 0,80 Euro für<br />

den Lotus Biscoff Brotaufstrich<br />

digital zuschicken lassen. Am<br />

Couponing teilnehmende Händler<br />

können dadurch von Folgekäufen<br />

profitieren.<br />

Auf der Aktionswebsite www.<br />

biscoff-freizeitspass.de können Konsumenten<br />

ein Freizeitspaßerlebnis<br />

auswählen, den Aktionscode eingeben<br />

und sich registrieren.<br />

Lotus Biscoff Freizeitspaß-Promotion:<br />

Vierte Auflage wegen hoher Nachfrage<br />

lotus biscoff Die in den letzten drei Jahren<br />

umgesetzten Promotions mit gratis Freizeitspaßtickets<br />

auf den Topsellern Lotus Biscoff Gebäck und Lotus Biscoff<br />

Brotaufstrich konnten den Absatz im Handel nachweislich<br />

signifikant steigern. Die beliebte Promotion<br />

62<br />

MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


FOODI MEINT<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

63


PERSONALIA<br />

FÜR SIE NOTIERT<br />

Geschäftsführung der<br />

Elsdorfer Molkerei und Feinkost<br />

GmbH wird neu aufgestellt<br />

Führungswechsel bei der Elsdorfer Molkerei<br />

und Feinkost GmbH: Christian Oppitz<br />

übernimmt die Geschäfte von Holger Battling<br />

und steht ab 1. April <strong>2022</strong> gemeinsam<br />

mit Thomas Müller an der Spitze des<br />

Unternehmens.<br />

Die niedersächsische Feinkostmolkerei –<br />

Tochterunternehmen der Bauer Gruppe –<br />

produziert seit mehr als 110 Jahren frische<br />

Molkerei- und Feinkostartikel und ist als<br />

starker und zuverlässiger Partner sowohl<br />

national als auch international in der<br />

Branche etabliert.<br />

Jörg Zangen wird neuer PMG<br />

Geschäftsführer Vertrieb<br />

Zum 1. Februar übernahm Jörg Zangen die<br />

Position des Director Sales Deutschland bei<br />

der Philip Morris GmbH (PMG) und wird damit<br />

auch Mitglied der Geschäftsführung. Er<br />

folgt auf André Sorge, der die Funktion Vice<br />

President Combustibles Category EU bei PMI<br />

in Lausanne übernimmt und damit maßgeblich<br />

verantwortlich für die Umsetzung des<br />

neuen Kategoriemodells bei Philip Morris in<br />

der EU sein wird. „Die umfassende Unternehmenstransformation<br />

hin zu einer rauchfreien<br />

Zukunft war der Kern meiner Arbeit bei der<br />

Philip Morris GmbH. Um einen so radikalen<br />

Prozess erfolgreich zu gestalten, muss man<br />

nicht nur die Konsumentinnen und Konsumenten,<br />

sondern auch die Kolleginnen und<br />

Kollegen mitnehmen. Das war ein intensiver<br />

Weg und ein forderndes Stück Arbeit. Der Erfolg<br />

spricht aber für sich. Als Verkaufsteam<br />

sind wir aus diesem Prozess gestärkt, mutig<br />

und für die Zukunft zuversichtlich hervorgegangen“,<br />

sagt André Sorge.<br />

Handelschef Michael Grupp<br />

verlässt Warsteiner<br />

Michael Grupp, Vertriebsdirektor Handel<br />

National, verlässt die Warsteiner Gruppe.<br />

Der Schritt erfolgt in beiderseitigem Einvernehmen.<br />

Michael Grupp, Vertriebsdirektor Handel<br />

National, wird Ende Februar bei der<br />

Warsteiner Gruppe ausscheiden. Grupp war<br />

als Vertriebsdirektor für das gesamte Handelsgeschäft<br />

in Deutschland zuständig. Er<br />

kam im März 2018 zur Warsteiner Gruppe.<br />

Zuvor war er bei der Alfred Ritter GmbH &<br />

Co. KG tätig, wo er knapp zehn Jahre das<br />

LEH-Geschäft sowie das Key-Account-Management<br />

verantwortete.<br />

followfood übernimmt die<br />

Bio-Eismarke KISSYO<br />

followfood geht den nächsten Wachstumsschritt:<br />

Die nachhaltigste Lebensmittelmarke<br />

der Welt übernimmt per sofort Produktsortiment<br />

und das gesamte Mitarbeiter:innenteam<br />

der bekannten Demeter-zertifizierten Bio-<br />

Eismarke KISSYO. Das Geschäft wird nahtlos<br />

fortgeführt, alle Aufträge und Lieferverpflichtungen<br />

übernommen, Ware wie vereinbart<br />

ausgeliefert. Als Geschäftsführer der neuen,<br />

zum 1. Februar <strong>2022</strong> startenden Tochtergesellschaft<br />

freshfive GmbH fungieren Alexander<br />

Schmidt, der auch weiterhin Bereichsleiter<br />

Vertrieb & Produktentwicklung bei followfood<br />

bleibt, sowie KISSYO Gründer Lutz Haufe. Die<br />

Eismarke KISSYO ging 2011 mit Frozen Yogurt<br />

Eis an den Start und ist seit 2014 breit im Handel<br />

distribuiert. Mit vereinten Kräften wollen<br />

followfood und KISSYO künftig noch stärker<br />

in den jeweiligen Märkten wachsen. followfood<br />

machte 2020 einen Umsatz von über 73<br />

Mio. Euro. Vor kurzem wurde followfood vom<br />

<strong>Magazin</strong> Wirtschaftswoche und der Beratung<br />

Munich Strategy auf Platz 7 im Ranking der<br />

innovativsten Mittelständler gewählt.<br />

Seit Einführung des neuartigen Tracking-<br />

Codes im Jahr 2007 zur Offenlegung von<br />

Produzenten und Lieferketten hat Lebensmittelpionier<br />

followfood immer wieder durch<br />

Innovationen die Lebensmittelbranche herausgefordert<br />

und verändert. Ein ähnlicher<br />

Spirit trieb auch Lutz Haufe dazu, nach einem<br />

USA-Besuch 2011 in Heilbronn den ersten<br />

Bio Frozen Yoghurt Shop zu eröffnen. Schon<br />

bald belieferte er auch andere Läden mit den<br />

neuartigen Produkten. 2014 wurde die Marke<br />

KISSYO dann erfolgreich in den Handel eingeführt<br />

und bei führenden Lebensmittelhändlern<br />

gelistet.<br />

Dabei stand KISSYO von Anfang an für<br />

Bio-Qualität, weniger Zucker und weniger<br />

Kalorien sowie für eine nachhaltige Produktion<br />

und natürlichen Geschmack. Neben vier<br />

Joghurteis-Sorten vertreibt das Unternehmen<br />

inzwischen auch klassisches Demeter-zertifiziertes<br />

Bio-Eis, Eisriegel sowie die einzigen<br />

Mochi’s in Bio-Qualität. KISSYO wurde zahlreich<br />

prämiert und erhielt 2020 unter anderem<br />

den „German Brand Award“ und den<br />

„Healthy Living Award“. Darüber hinaus wurde<br />

der Bio-Eisriegel Haselnuss bei der Biofach<br />

2021 als „Best New Product“ ausgezeichnet.<br />

Im vergangenen Geschäftsjahr 2021 wurde<br />

ein Umsatz von 3,1 Mio. Euro erwirtschaftet.<br />

Mit der Übernahme der Marke und Gründung<br />

der Tochtergesellschaft werden auch alle 20<br />

Mitarbeiter:innen und sämtliche Liefervereinbarungen<br />

übernommen. Das Geschäft wird<br />

somit nahtlos fortgesetzt, alle Warenlieferungen<br />

garantiert. followfood selbst profitiert<br />

von dem starken bundesweiten KISSYO Vertriebsnetz.<br />

Künftig werden darüber sowohl das<br />

gesamte KISSYO und followfood Eis-Sortiment<br />

sowie weitere ausgewählte followfood Produkte<br />

vertrieben und damit für eine Steigerung<br />

des Absatzes aller Marken sorgen. „Lutz Haufe<br />

kennenzulernen war ein Glücksfall. Denn er<br />

ist mutig, innovativ und getrieben davon, Produkte<br />

besser zu machen.<br />

Wer Märkte grundlegend verändern möchte,<br />

braucht aber mehr Power und den Schulterschluss<br />

zwischen Unternehmern, die ähnlich<br />

ticken. Genau deshalb passt es zwischen<br />

uns so gut“, sagt Jürg Knoll, Geschäftsführer<br />

followfood.<br />

Lotto-Toto-Verkaufsstellen<br />

wollen Cannabis-Verkauf<br />

übernehmen<br />

Kontrolliertes und geschultes Verkaufspersonal<br />

kann legale Abgabe sicherstellen<br />

Höherer Aufwand für Zoll würde Schwarzmarkt<br />

befeuern, anstatt ihn auszutrocknen<br />

Die Ampelkoalition will in der laufenden Legislatur<br />

eine kontrollierte Abgabe von Cannabis<br />

an Erwachsene zu Genusszwecken erlauben.<br />

Der Bundesverband der Lotto-Toto-Verkaufsstellen<br />

e.V. (BLD) sieht seine Mitgliedsunternehmen<br />

optimal für die Lizenz zum Verkauf<br />

von Cannabis aufgestellt. Nur mit einem kontrollierten<br />

niederschwelligen Netz an legalen<br />

Verkaufsstellen ließen sich die Ziele des Vorhabens<br />

umsetzen, was auch von Sicherheitsexperten<br />

gefordert wird.<br />

„Wichtig wird es sein, dafür Sorge zu tragen,<br />

dass der legale Markt funktioniert und keiner<br />

neuen übermäßigen Überwachung bedarf.<br />

Dies können wir sicherstellen, weil wir seit Jahren<br />

streng reguliert und kontrolliert Produkte<br />

verkaufen, die nur für Erwachsene erlaubt<br />

sind“, sagt BLD-Vorstandsmitglied Günther<br />

Kraus. Der Verband repräsentiert bundesweit<br />

ein Netz an Verkaufsstellen mit über 24.000<br />

Mitgliedsbetrieben. „Unsere Verkäuferinnen<br />

und Verkäufer werden nicht nur regelmäßig<br />

kontrolliert. Durch den Staatsvertrag sind wir<br />

seit Jahren im Jugendschutz sowie im Verkauf<br />

von Produkten mit Suchtrisiken geschult – bei<br />

Lotto ebenso wie bei Tabak“, so Kraus. „Es wäre<br />

fahrlässig, wenn diese Infrastruktur nicht genutzt<br />

würde.“<br />

Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) sieht eine<br />

Gefahr in der Legalisierung, vor allem, wenn<br />

die notwendige kontrollierte Abgabe durch<br />

beliebige Geschäfte erfolgt. Frank Buckenhofer,<br />

der in der GdP die Beschäftigten des Zolls<br />

vertritt, befürchtet, „dass die Legalisierung das<br />

Ziel der Eindämmung des Schwarzmarktes in<br />

das Gegenteil verkehrt. Schon jetzt fehlen uns<br />

bereits die Einsatzkräfte zur wirksamen Dro-<br />

64 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


IMPRESSUM<br />

genschmuggelbekämpfung und zur Bekämpfung<br />

der illegalen Märkte mit grundsätzlich<br />

legalen Produkten, wie z.B. beim Zigarettenschmuggel.<br />

Das Prinzip der zollamtlichen<br />

Überwachung praktiziert der Zoll bei Alkoholund<br />

Tabakprodukten, bei Energieerzeugnissen<br />

und selbst beim Kaffee. Die Kontrollen reichen<br />

über die Einfuhr und Lagerung bis zum Vertrieb<br />

vom Hersteller zum Einzelhändler und<br />

letztendlich auch bis zum Verkauf an den<br />

erwachsenen Kunden.“ Deshalb plädiert der<br />

BLD für ein funktionierendes Vertriebsnetz,<br />

das schnell aufgebaut werden kann. Nur dann<br />

wird die Legalisierung von Cannabis eine Erfolgsgeschichte.<br />

„Das aber verlangt auch eine<br />

engmaschige behördliche Kontrolle“, mahnt<br />

Buckenhofer.<br />

Kraft Heinz schließt Erwerb<br />

der Mehrheitsbeteiligung an<br />

Just Spices ab<br />

Der Deal beschleunigt die internationale<br />

Wachstumsstrategie von Kraft Heinz mit dem<br />

Schwerpunkt auf Geschmackserweiterung<br />

Kraft Heinz gab bekannt, dass die Übernahme<br />

einer 85 prozentigen Beteiligung an der<br />

in Deutschland ansässigen Just Spices GmbH<br />

abgeschlossen ist. Die verbleibenden 15 Prozent<br />

der Anteile bleiben bei den drei Gründern<br />

von Just Spices, die das Unternehmen weiterführen<br />

und sich auf die Weiterentwicklung des<br />

Geschäfts und das internationale Wachstum<br />

konzentrieren werden. Die geplante Übernahme<br />

wurde erstmals am 10. Dezember 2021<br />

angekündigt.<br />

Just Spices wurde 2014 gegründet und ist<br />

ein innovatives Start-up-Unternehmen, das<br />

in der wachstumsstarken Kategorie der Geschmackserweiterung<br />

bahnbrechend ist und<br />

einen Jahresumsatz von rund 60 Millionen<br />

Euro erzielt. Das mehr als 170 Produkte umfassende<br />

Portfolio von Just Spices umfasst<br />

Gewürzmischungen, Salatdressings, einfach<br />

zuzubereitende "In-Minute"-Mischungen und<br />

Bio-Produkte für verschiedene Essensanlässe,<br />

von Frühstück und leichten Snacks bis hin<br />

zu Salaten und Backwaren, mit einer breiten<br />

Palette an pikanten, süßen, klassischen und<br />

exotischen Geschmacksrichtungen. Das wachsende<br />

Geschäft von Just Spices verkauft etwa<br />

70 Prozent seiner fertigen und einstufigen<br />

Gewürzmischungen direkt an die Verbraucher,<br />

während die restlichen Verkäufe über große Lebensmitteleinzelhändler<br />

sowohl im Laden als<br />

auch online in Deutschland, Spanien, Österreich<br />

und der Schweiz erfolgen.<br />

Umstellung auf Ökostrom<br />

Edeka Südwest bezieht seit Jahresbeginn für<br />

die Logistik- und Dienstleistungszentren sowie<br />

das Rechenzentrum und die Produktionsbetriebe<br />

der Großhandlung ausschließlich Ökostrom<br />

aus Wasserkraft. Der Einsatz erneuerbarer<br />

Energien soll weiter ausgebaut werden.<br />

Mit der jüngsten Umstellung vermeidet der<br />

Lebensmittelhändler jährlich CO2-Emissionen<br />

von insgesamt mehr als 34.000 Tonnen. Auch<br />

ein Teil der Märkte des Edeka-Verbunds im Südwesten<br />

bezieht bereits Ökostrom. Mit einem unternehmenseigenen<br />

Förderprogramm schafft<br />

Edeka Südwest zudem die Voraussetzungen<br />

zur Steigerung der Energieeffizienz von Märkten.<br />

So werden umfangreiche Investitionen<br />

in moderne Kälteanlagen, LED-Beleuchtung<br />

oder auch Systeme zur Wärmerückgewinnung<br />

und in das Energiemonitoring angestoßen. Im<br />

Bereich Logistik setzt Edeka Südwest zur kontinuierlichen<br />

Verringerung von Emissionen u.a.<br />

auf die Optimierung von Transportwegen und<br />

-abläufen. Einen weiteren Beitrag liefern Schulungen<br />

zum kraftstoffsparenden Fahren, basierend<br />

auf Analysen des Fahrverhalten anhand<br />

eines Telematik-Systems in den LKWs.<br />

„Nachhaltigkeit ist Teil unserer Unternehmensphilosophie<br />

und in allen Bereichen präsent.<br />

Zu unseren Zielen gehört die kontinuierliche<br />

Reduktion von Treibhausgas-Emissionen“, so<br />

Rainer Huber, Vorsitzender der Geschäftsführung<br />

Edeka Südwest. Bereits seit dem Jahr<br />

2016 richtet Edeka Südwest Maßnahmen für<br />

ein nachhaltigeres Wirtschaften an konkreten<br />

Zielen aus und veröffentlicht regelmäßig einen<br />

Nachhaltigkeitsbericht.<br />

Lebensmittel wertschätzen:<br />

Kaufland macht mit<br />

Themenwoche aufmerksam<br />

Deutschlandweit werden jährlich 12 Millionen<br />

Tonnen Lebensmittel weggeworfen, davon<br />

über 50 Prozent in Privathaushalten. Auf You-<br />

Tube, Instagram und seiner Webseite macht<br />

Kaufland in dieser Woche auf die Thematik<br />

aufmerksam und gibt Tipps, wie jeder Verbraucher<br />

Lebensmittel vor dem Abfall bewahren<br />

kann. „Über unsere verschiedenen Kanäle<br />

animieren wir unsere Kunden regelmäßig zu<br />

einem wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln.<br />

Nun widmen wir dem Thema eine<br />

ganze Woche“, sagt Christoph Schneider, Geschäftsführer<br />

Marketing Deutschland.<br />

Mit dabei ist die Nachhaltigkeitsexpertin<br />

Anna Schunck. Sie erklärt aktuelle Herausforderungen<br />

im Umgang mit Lebensmitteln und<br />

stellt unter anderem Foodsharing vor. In ihrem<br />

Format „Alexa coacht“ verrät Ernährungsexpertin<br />

Dr. Alexa Iwan, wie man durch gezielte<br />

Einkaufsplanung Lebensmittelverwendung<br />

vorbeugt. Unterstützung kommt von den reichenweitenstarken<br />

Influencerinnen „Pelican<br />

Bay“ und „Mother Of Six Dragons”.<br />

FNG MAGAZIN ISSN 0949-3581<br />

FOOD, NONFOOD, GETRÄNKE + TOBACCO<br />

Herausgeber:<br />

Dr. Harnisch Verlagsgesellschaft mbH<br />

Eschenstr. 25, 90441 Nürnberg<br />

Telefon: 09 11 20 18-0, Fax: 09 11 20 18-100<br />

<strong>fng</strong>@harnisch.com I www.<strong>fng</strong>-magazin.de<br />

Geschäftsführer:<br />

Dr. Claus-Jörg Harnisch<br />

Benno Keller<br />

Chefredaktion:<br />

Philipp Hirt-Reger<br />

Redaktion:<br />

Christine Dölle (foodi)<br />

Christiane Ebner<br />

Britta Göpfert<br />

Johanna Hofbaur<br />

Sabine Straka<br />

Büro Hamburg:<br />

Bert Pflüger<br />

bert.pflueger@t-online.de<br />

Büro Leverkusen:<br />

Marie Schäfers<br />

m.schaefers@rheinruhrmedia.de<br />

Büro Offenburg:<br />

Gudrun Schillack<br />

textundpresse@t-online.de<br />

Büro Paris:<br />

Heike Hildebrandt<br />

heike.hildebrandt@hspm-com.eu<br />

Head of Production:<br />

Britta Göpfert<br />

Technische Leitung:<br />

Armin König<br />

Herstellung:<br />

Schleunungdruck GmbH<br />

Eltertstraße 27<br />

97828 Marktheidenfeld<br />

Mediabetreuung:<br />

Anzeigenabteilung:<br />

Telefon: 09 11 2018-245<br />

<strong>fng</strong>mobile@gmx.de<br />

Thomas Mlynarik<br />

Telefon: 09 11 2018-165<br />

Fax: 09 11 2018-100<br />

mlynarik@harnisch.com<br />

Gabriele Fahlbusch<br />

Telefon: 09 11 2018-275<br />

Fax: 09 11 2018-100<br />

fahlbusch@harnisch.com<br />

Edouard C. Costemend (Frankreich)<br />

Telefon: +33 (0)6 86 64 62 85<br />

edouard.costemend@free.fr<br />

Vertrieb:<br />

Sabrina Maasberg<br />

maasberg@harnisch.com<br />

Erscheinungsweise:<br />

6 x jährlich sowie 6 Themenhefte<br />

Bezugspreise:<br />

Einzelheft: 3,- Euro<br />

Jahresabonnement: Inland: 30,- Euro + 18 Euro<br />

Versandkosten (zzgl. MwSt.)<br />

Ausland: 30,- Euro + 27,- Euro Versandkosten<br />

Die Berichterstattung im <strong>Magazin</strong> unterliegt<br />

einer unabhängigen Redaktion.<br />

Der Dr. Harnisch Verlag ist Mitglied im<br />

Forum Nachhaltiger Kakao e.V. und im<br />

Deutschen Tiefkühlinstitut e.V.<br />

Redaktionsschluss 17.02.<strong>2022</strong><br />

Redaktion<br />

Hotline<br />

✆ 0911<br />

20 18-250<br />

<strong>fng</strong>-magazin: Der Markenmonitor<br />

für den Lebensmittelhandel<br />

65


kontrapunkt<br />

von Marie Schäfers<br />

Auch schlechte<br />

Werbung ist<br />

gute Werbung?<br />

Das Paket sah seltsam aus. Geschickt<br />

hatte es eine Kosmetikfirma. Unaufgefordert.<br />

Ein Blick hinein offenbarte Schlimmes.<br />

Es ging um eine besonders „innovative“ Pressemitteilung.<br />

Eine, die für ganz viel Aufmerksamkeit<br />

sorgen sollte (und sicher ganz viel<br />

Geld gekostet hat). Die Aufmerksamkeit war<br />

da, nur nicht so, wie vermutlich beabsichtigt.<br />

Denn wenn man sich über etwas so richtig<br />

aufregt – und das beworbene Produkt darüber<br />

komplett vergisst – kann man wohl nicht von<br />

gelungenem Marketing sprechen.<br />

Es sollte ein neuer Duft angekündigt<br />

werden. Von einer nicht gerade hippen Marke,<br />

um es mal vorsichtig zu formulieren. Wer<br />

jetzt meint: Klar, da liegt halt eine Probe des<br />

neuen Duftes dabei, der hat sich leider geirrt.<br />

Von dem Duft, seinen Besonderheiten, seinen<br />

Inhaltsstoffen oder seinem Konzept war da<br />

rein gar nichts zu finden. Dafür musste man<br />

sich bei einem Newsletter anmelden (vermeintlich<br />

clevere, aber eher etwas unverschämte Art,<br />

Newsletterabonnenten zu generieren). Kein<br />

Anschreiben dabei, nichts. Nur eine flache<br />

Pappschachtel, die sich beim Aufklappen als<br />

Mini-Tablet mit potentem Lautsprecher und<br />

durchaus achtbarem Bildschirm entpuppte –<br />

und die gleich mal ungefragt in ohrenbetäubender<br />

Lautstärke ein Video startet.<br />

Die neue Dekadenz –<br />

Chips für alle<br />

In dem Video gibt’s auch nichts<br />

Näheres zum Duft. Zu sehen: Lichtblitze, ein<br />

paar Models, Naturaufnahmen, das war’s. Bildschirm<br />

schwarz, Hirn leer. Was soll einem das<br />

sagen? Das Tablet wird unter die Lupe genommen.<br />

Es lässt sich nicht anderweitig verwenden,<br />

man kann nichts auswählen, aufspielen,<br />

es ist einfach da und nach dem Schauen des<br />

Videos soll es in den Müll. Wahnsinn! Ist das<br />

die neue Dekadenz? Technik zum Wegwerfen…<br />

Völlig aus der Zeit gefallen<br />

In Zeiten, in denen Nachhaltigkeit<br />

überall ein Thema ist, fällt so ein Marketing-<br />

Gag so richtig aus dem Rahmen. Und aus der<br />

Zeit. Auch wenn man zu jenen gehören mag,<br />

die nicht sofort jedes nicht zu 100 Prozent recyclebare<br />

Produkt verteufeln und die die Green-<br />

Welle nicht nur positiv sehen, ist bei sowas die<br />

Grenze des guten Geschmacks und der guten<br />

Werbung überschritten. In Zeiten von Chipkrise<br />

und Lieferengpässen für seltene Rohstoffe...<br />

was für eine Verschwendung – in jederlei Hinsicht.<br />

Jeder Shitstorm zählt<br />

Es bleibt der Eindruck: Hier stinkt<br />

etwas – aber gewaltig… Vielleicht ein Fall von<br />

„Schlechte PR ist doch auch gute PR“ – Hauptsache,<br />

es wird drüber geredet. Gab es in der<br />

jüngsten Vergangenheit häufiger. Scheint bei<br />

Marketing- und PR-Abteilungen „en vogue“ zu<br />

sein. Die Grenzen pushen, den Shitstorm einkalkulieren.<br />

Da fragt man sich: Wer glaubt wirklich,<br />

dass sowas einer Marke nutzt? Dass man<br />

mit reiner Effekthascherei ohne Inhalt etwas<br />

oder jemanden erreicht? Und jetzt? Das Ding<br />

zurückschicken, wo es vermutlich auch nur im<br />

Müll landet? Nö, jetzt schaut mal ein Hobby-<br />

Bastler drüber, ob er wenigstens Teile dieses<br />

innovativen Gadgets weiterverwenden kann<br />

für etwas Sinnvolles. Den Duft sollen andere<br />

pushen. Denn: Dufte Ideen sehen anders aus.<br />

Dieser Nachhaltigkeits-Tabubruch stinkt eher<br />

zum Himmel. Und dafür gibt es keine Aufmerksamkeit…<br />

66 MAGAZIN 1 <strong>2022</strong>


Aufbruch<br />

in die Zukunft<br />

30.<br />

Symposium Feines<br />

Essen + Trinken<br />

Branchenhighlight lädt<br />

mit neuem Termin zum Restart<br />

Am 28. + 29. Juli <strong>2022</strong><br />

in münchen<br />

Erleben Sie zusammen mit Top-Entscheidern,<br />

Innovatoren und Food-Experten die Zukunft<br />

der Branche:<br />

Nicht verpassen<br />

Nachhaltige Megatrends<br />

Food-Innovationen<br />

Consumer-Insights<br />

PoS-Strategien<br />

Hochkarätige Referenten der Fachtagung<br />

www.sfet.de/de/<br />

registrierung<br />

Wertvolle Impulse für Handel, Industrie und<br />

Gastronomie<br />

Sortimentstrends auf dem Marktplatz<br />

Newcomer aus der Start-up-Szene<br />

Zukunftsdialog direkt an der Ware


Perfekter<br />

Snack fur<br />

Retail & Foodservice<br />

Jetzt und sofort aus dem Kühlregal!<br />

Auf die neuen ready to eat-Snacks hat<br />

Ihr Hunger nur gewartet.<br />

Mit dabei sind Coins, Bällchen und<br />

Tots. Die kleinen Snacks gibt es im<br />

zahlreichen Zutaten-Mix mit Gemüse-<br />

Mischungen, Chicken oder Falafel<br />

Snacks, Gemüse mit Käse kombiniert<br />

oder nur herzhafte Käse-Variationen.<br />

Getoppt wird das Ganze durch leckere<br />

Coatings mit Körnern, Kernen und Co.!<br />

www.readytoeat-snacks.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!