Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek, Institut für deutsche Sprache ...

eigenes.schulbuch.de

Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek, Institut für deutsche Sprache ...

Forum Unterrichtspraxis - Köln 2007

1

Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek, Institut für deutsche Sprache und Literatur II,

Universität zu Köln

Dr. Ingrid Böttcher, Institut für Sprach- und Kommunikationswissenschaft an der

RWTH Aachen

In dem Beitrag wurde ein didaktisches Konzept zur systematischen Entwicklung der Schreibkompetenz

in der Sekundarstufe I und II vorgestellt. Ausgehend von den Ergebnissen der modernen Schreibforschung

wurden zum einen gezielte Lehrgänge zur Vermittlung grundlegender Schreibfähigkeiten vorgestellt;

dazu gehört auch eine Unterrichtsreihe zum Schreiben im Museum mit praktischen Beispielen.

Zum anderen wurden projektartige Schreibarrangements wie das multimediale Präsentieren von

Lernergebnissen oder das populärwissenschaftliche Schreiben vorgestellt. Eingebettet wird das Ganze

in ein didaktisches Gesamtkonzept, zu dem auch konkrete Vorschläge zur Bewertung und Beurteilung

von Schülertexten gehören.

„Schreibkompetenz entwickeln und beurteilen“

(Den Vortrag finden Sie ab Seite 2!)


Schreibkompetenz

entwickeln und

beurteilen

Ingrid Böttcher (Aachen)

Michael Becker-Mrotzek (Köln)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 1

Schreibentwicklung (1)

0) Startphase: Erste Schreibversuche (5 - 7)

• Qualitativer Einschnitt in die sprachliche

Entwicklung

• Verschriften im Fokus

• Umbau des sprachlichen Wissens:

from conversation to composition

I) Orientierung am Erlebten (7 - 10)

• Knowledge telling: Schreiber orientieren sich an

den Strukturen des Selbsterlebten

• Erzählen als dominierende Schreibaufgabe, als

teilweise eigenständige Entwicklung

• Wenig Leserorientierung - kaum Überarbeitung

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 3

Aufbau

• Schreibkompetenz

• Schreibentwicklung

• Schreibanforderungen

• Rahmenkonzept

• Schreiben im Museum

• Schreiben zu Bildern

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 2

Schreibentwicklung (2)

II) Orientierung am Leser und d. Sache (10-14)

• knowledge transforming: Wissen wird für die

Textproduktion umstrukturiert.

• Orientierung an Textmustern.

• Entwicklung in dieser Phase ist stark von

äußeren Faktoren, vor allem vom Unterricht

abhängig.

III) Literale Orientierung (ab 14)

• Handeln im Medium der Schrift.

• Ausbalancieren zwischen den Erfordernissen

der Sache - des Lesers - des Textes.

• Heuristisches, Wissen-bildendes Schreiben.

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 4

1


Schreibanforderungen (1)

• Einfache Schreibaufgaben

• Textproduktion unter einfachem Rückgriff auf das

vorhandene Wissen

• Kohärenz ergibt sich aus der Anwendung von

Textmustern, z.B. einfache Erzählungen,

Beschreibungen

• Schwierige Schreibaufgaben

• Textproduktion erfordert den Umbau des

Wissens; die Logik des Gewussten muss den

kommunikativen Erfordernissen angepasst

werden

• Instruieren, Berichten,

Zusammenfassen/Reproduzieren, Protokollieren

• ...

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 5

Entwicklungsbedingungen

• Nach allem, was wir heute wissen, schafft

das sog. Situierte Lernen günstige

Voraussetzungen für die Lernentwicklung in

den unterschiedlichen Domänen.

• Lerntheoretisch beruht es auf dem

gemäßigten Konstruktivismus, der die

Eigenverantwortung des Lerners betont.

• Situiertes Lernen findet statt in

authentischen, sozial eingebetteten

Situationen statt.

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 7

Schreibkompetenzen

definiert als zu

bewältigende

Schreibaufgaben

Schreibwerkstätten

mit

handlungs- und

inhaltsentlasteten

Übungsformen

Schreibanforderungen (2)

• Komplexe Schreibaufgaben

• Textproduktion verlangt unter Rückgriff auf

eigenes und fremdes Wissen die

Produktion neuen Wissens

• Textanalyse

• Rezensionen

• Referate und Präsentationen

• Facharbeit

• ...

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 6

Unser Rahmenkonzept

Schüler/innen

schreiben

Texte

Texte bewerten:

• Schülerselbstb.

• Portfolios

• Kriterienkataloge

Schreibarrangements

machen das Schreiben

sichtbar

Rahmenbedingungen,

z.B.

Schreib-Lese-

Zentren

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 8

2


Situierte Schreibarrangements

• Präsentieren

• Eine Präsentation erarbeiten (Kl. 7 - 10)

• Populärwissenschaftliches Schreiben

• Ein Zeitungsprojekt (Kl. 8 - 13)

• Eine literarische Rezension

veröffentlichen

• Ein Erfahrungsbericht am Beispiel von

Martin Walser „Tod eines Kritikers“

(Kl. 11 - 13)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 9

Schreiblehrgänge

• Beschreiben und Berichten

• Vom Protokoll zum Bericht - Ein Lehrgang

in den Naturwissenschaften (Kl. 7 - 10)

• Texte zusammenfassen und

kommentieren

• Schritt für Schritt zu einer

Textzusammenfassung (Kl. 10 - 13)

• Schreiben im Museum

• kommt jetzt ausführlich ....

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 10

Schreiben im Museum Schreibaufgabe und Textarten

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 11

Lerngegenstand:

Beschreiben

Textart

Schreiben zu

Bildern

Lerngegenstand:

Kreatives Schreiben

unterschiedliche

Textarten

Lernmedium:

Kreatives Schreiben

Anwendung

kreativer Methoden

3


Schreiben zu Bildern

Stufen im Dialog mit Bild und Sprache

Stufe 1: Der Weg zum Bild

Stufe 2: Der verlangsamte Blick:

Wahrnehmen – Verweilen – Annähern

Stufe 3: Erzählbilder – Bildgedichte:

Texte produzieren

Stufe 4: Mein Text – dein Text – unser Bild:

Vorlesen und Austauschen

Stufe 5: Mein Portfolio:

Dokumentieren, Reflektieren und

Präsentieren

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 13

Grundschule (1)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 14

Grundschule (2)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 15 01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 16

4


Sekundarstufe I: 5 - 6 (1)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 17

Sekundarstufe I: 5 - 6 (3)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 19

Sekundarstufe I: 5 - 6 (2)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 18

Sekundarstufe I: 5 - 6 (4)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 20

5


Sekundarstufe I: 7 - 10 (1)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 21

Fazit

• Kreatives Schreiben ist angeleitetes

Schreiben - kein freies Schreiben.

• Angeleitetes Schreiben entlastet den

Schreiber, schafft Schreibmotivation

und Übungsformen.

• Angeleitetes Schreiben macht

Schreibstrategien bewusst.

• Angeleitetes Schreiben hilft starken

und schwachen Schreibern.

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 23

Sekundarstufe I: 7 - 10 (2)

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 22

Service

Zusatzmaterial finden Sie unter:

http://www.unikoeln.de/Schreibkompetenz

01.03.2007 Becker-Mrotzek / Böttcher 24

6

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine