16.09.2022 Aufrufe

16. September 2022

- GAK-Tennis baut um 2,6 Millionen Euro aus - Tagung zu leistbarem Wohnen in Graz - Sommergespräche der Bezirksvorsteher: Wetzelsdorf muss Dorf bleiben - Hans Scheuch wird neuer AK-Direktor

- GAK-Tennis baut um 2,6 Millionen Euro aus
- Tagung zu leistbarem Wohnen in Graz
- Sommergespräche der Bezirksvorsteher: Wetzelsdorf muss Dorf bleiben
- Hans Scheuch wird neuer AK-Direktor

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

16. SEPTEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG

14°

Am Vormittag

noch leicht

regnerisch,

am Nachmittag

zwar weitgehend

trocken, aber eher kühl zeigt

sich der morgige Samstag.

Bundesländer

Bei der Tagung der Wohnbaureferenten

in Graz richteten die Länder einige

Forderungen an den Bund. 3

Stadtbezirke

„Wetzelsdorf muss Dorf bleiben”, so

Bezirksvorsteher Christoph Richter im

Interview über Verbauung und Co. 4

GAK baut Tennisanlage

um 2,6 Millionen aus

MARTINMARTHY, LAND STMK/SCHERIAU, KPÖ

Aufschlag. Anfang Oktober fahren in der Körösistraße die Bagger auf. GAK-Tennis baut dort nämlich ein neues Klubhaus aus Holz mit Fitnessstudio,

Physioraum und Gastronomie, auch ein achter Freiplatz kommt dazu. Damit will man die modernste Tennisanlage Österreichs haben. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 16. SEPTEMBER 2022

GAK baut um 2,6

Millionen Euro um

Steiermarkweit sind die Corona-

Zahlen seit gestern gestiegen. GETTY

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Infektionszahlen

sind in Graz seit gestern

noch weiter gestiegen. Die

Sieben-Tage-Inzidenz beträgt

nun 389,5 (gestern: 372,2). In

Graz-Umgebung liegt der Wert

bei 350,0 (gestern: 339,5). Im

Durchschnitt sind es in der

Steiermark momentan 324,1

Fälle pro 100.000 Einwohner.

Die AGES vermeldet 86 Fälle

auf steirischen Normal- und

sechs auf Intensivstationen.

546 Grazer sind bisher mit Corona

verstorben, 417 aus GU.

So wird das neue Klubhaus des GAK-Tennis in der Körösistraße aussehen. Fertigstellung ist im Herbst 2023. MARTINMARTHY

AUSBAU. Ab 1. Oktober fahren auf der Tennisanlage des GAK die Bagger auf.

Der Verein bekommt ein neues Klubhaus samt Fitness-Studio und will damit

nicht weniger als das modernste Tenniszentrum Österreichs zu werden.

Wolfgang Schaller (RLB, l.) und

Erich Hohl (Caritas).

RLB

Neu: „WIR hilft“

Sozialfonds

■ Raiffeisen Steiermark und

Caritas Steiermark rufen gemeinsam

den Sozialfonds

„WIR hilft“ ins Leben. Dadurch

soll die Möglichkeit gegeben

werden, den Klimabonus und

andere staatliche Zuschüsse

an Menschen zu spenden, die

dringend Unterstützung benötigen.

Abgewickelt werden die

Gelder über ein eigens eingerichtetes

Spendenkonto von

Raiffeisen, die Verteilung erfolgt

zielgerichtet über die Caritas.

Von Klaus Molidor

redaktion@grazer.at

Die Fußballer des GAK haben

den 120. Geburtstag

gefeiert, auf dem Tennis-

Areal des Vereins fahren am

1. Oktober die Bagger auf. Da

beginnt der geplante Aus- und

Umbau der Anlage. Um insgesamt

2,6 Millionen Euro werden

in der Körösistraße ein neues

Klubhaus und ein weiterer Freiplatz

errichtet. „Dieser Schritt

ist der größte Ausbau in der Geschichte

des GAK-Tennis“, sagt

Präsident Heinz Steinlechner

stolz. „Unser Ziel ist es, das Areal

zum Tenniszentrum Nummer

1 in Österreich zu machen.“ Je

350.000 Euro steuern Land Steiermark

und Stadt Graz bei, den

Rest stemmt der Verein selbst.

„Auf die Mitgliedsgebühren wird

sich das aber nicht auswirken“,

verspricht Steinlechner.

„Der Ausbau der GAK-Tennisanlage

ist unbedingt notwendig,

denn Sport ist mehr als nur Trainieren

und Wettkämpfe“, sagt

Sportlandesrätin Juliane Bog-

ner-Strauß. „Das Vereinsleben

ist ein essenzieller Bestandteil

unserer Gesellschaft und benötigt

eine zeitgemäße Infrastruktur.“

Auch Sportstadtrat Kurt

Hohensinner

unterstützt den

Ausbau. „630 Vereinsmitglieder,

davon 250 Jugendliche sprechen

eine deutliche Sprache. Das ist

gut investiertes Geld, denn laut

aktuellen Erhebungen kommt jeder

in den Sport investierte Euro

der Gesellschaft wieder dreifach

zurück.“

Ein Platz mehr

Herzstück des Ausbaus ist das

neue, zweigeschossige und im

Erdgeschoss barrierefreie Klubhaus

– ein Holzbau. „Wir kehren

damit zum Holz zurück“, erzählt

Steinlechner, „denn auch das erste

Klubhaus 1902 war aus Holz.“

Neben einem großzügigen

Gastrobereich samt überdachter

Terrasse wird es einen eigenen

Physio- sowie einen modernen

Fitnessraum geben, der auch als

Mehrzweckfläche genutzt werden

kann. „Tennis trainiert man

schließlich schon lange nicht

mehr nur am Platz“, sagt Steinlechner.

„Man braucht sich ja nur

die Nummer 1 der Welt, Carlos

Alcaraz anzuschauen, dann sieht

man, wie wichtig auch ein gut ausgestatteter

Fitnessraum ist.“ Großzügige

Verglasungen werden den

Blick auf die Anlage freigeben.

Weil die mittleren beiden Plätze

gedreht werden, ergibt sich Raum

für einen weiteren, den insgesamt

achten Freiplatz auf dem Gelände.

Die charmante Holztribüne muss

dafür weichen. „Aber es wird auch

nach dem Umbau eine – allerdings

kleinere – Tribüne geben.“

Die Arbeiten werden den laufenden

Betrieb übrigens kaum

stören. Der Pressekonferenzraum

wird im ersten Schritt ebenso abgerissen

wie die Damenkabine.

„Dafür wird es aber einen Container

geben.“ Der Rest bleibt

bestehen, bis das neue Gebäude

fertig ist. Im Herbst 2023 soll es

soweit sein. „Wir hoffen, dass sich

das ausgeht“, sagt Architekt Martin

Strobl. „Du musst umsetzen,

nicht hoffen“, sagt Steinleichner

darauf mit einem Augenzwinkern.

„Hoffen darf in dem Fall nur ich.“


16. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

Wohnbau in ganz Österreich unter Druck

graz 3

Tagung zu leistbarem Wohnen

GEMEINSAM. Die Wohnbaureferenten aller Bundesländer diskutierten in der steirischen Landeshauptstadt

die Themen leistbare Eigentumswohnungen und Ökologisierung im Wohnbau.

Landesrätin Andrea Klambauer mit Amtskollege Hans Seitinger. LAND STEIERMARK/SCHERIAU

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Leistbares Wohnen ist derzeit

ein heißes Eisen, gerade

deshalb fand unter dem

Vorsitz des steirischen Wohnbaulandesrates

Hans Seitinger

eine Versammlung von Spitzenvertretern

der Länder statt, die

insbesondere leistbares und ökologisches

Wohnen in den Fokus

rückte.

„Die hohe Inflation, sowie Bau,

Energie- und Betriebskostensteigerungen

setzen den Wohnabu

in ganz Östereich unter Druck

und die Bereitstellung von leistbarem

Wohnraum wird zunehmend

schwierig“, betonte Seitinger.

Anreize zur Sanierung

Konkret wurde der Bund dazu

aufgefordert Schritte zu setzen,

sodass Eigentum gerade auch

für junge Menschen wieder

leistbar wird, betonte Salzburgs

Landesrätin Andrea Klambauer,

die auch den Vorsitz führte.

Auf der Tagesordnung stand

zudem die Ökologisierung des

Wohnbaus. „Sanierungen stärken

die Ortskerne und schonen

Klima wie Geldbörse“, erläuterte

Landesrat Seitinger. Durch steuerliche

Anreize sollte es möglich

sein, die Anzahl der Sanierungen

zu maximieren. So fordern

die Länder, dass auch Sanierungen

mittels Landesförderungen

steuerlich absetzbar gemacht

werden. Darüberhinaus soll der

Einsatz nachhaltiger Baustoffe

forciert werden, denn ressourcenschonendes

Bauen spart

bekanntlich langfristig Energie

und schützt das Klima.

Kann mir die

Impfung schaden?

Fragen zur Impfung? Alle Antworten unter graz.at/willswissen

Kommunale Impfkampagne


graz

4 www.grazer.at 16. SEPTEMBER 2022

Bezirksvorsteher Wetzelsdorf Christoph Richter:

„Wetzelsdorf muss das Ortsbild

erhalten und ein Dorf bleiben!“

SOMMERGESPRÄCH. Erst seit kurzem in der Politik und direkt zum Wetzelsdorfer Bezirksvorsteher

gewählt: Das ist die politische Laufbahn von Christoph Richter (KPÖ). Heute im persönlichen Gespräch.

Von Melanie Köppel

melanie.koeppel@grazer.at

Herr Richter, wie geht es Ihnen

bis jetzt im Amt des

Bezirksvorstehers?

Christoph Richter: Für mich

ist das Amt unglaublich spannend

und mein erster Job in der

Politik sozusagen. Ich habe tagtäglich

Kontakt mit den Anliegen

der Bürger und mit 1. Januar

2022 verzeichneten wir sogar

genau 16.800 Wetzelsdorfer. Man

ist in dieser Größenordnung also

sowas wie der „kleine Bürgermeister“.

(lacht)

Sie sind also ganz neu in der Politik?

Richter: Ja genau, tatsächlich

kann ich erst auf ein Jahr

Politik-erfahrung zurückblicken.

Ich wurde letzten Sommer kurz

vor der Wahl Parteimitglied der

KPÖ. Mir war es vor allem wichtig,

dass die soziale Gerechtigkeit

ein großes Thema wird. Ich

finde, da hat Graz einfach in den

letzten Jahren unter der vergangenen

Regierung

zu wenig

getan. Dass

ich dann direkt

einstimmig

zum Bezirksvorsteher

gewählt

werde

... sowas kann

man einfach

nicht planen!

Man muss

auch dazu sagen: Dieses Amt

zu übernehmen, muss auch damit

einhergehen, dass man sich

diese politische Freiheit leisten

kann. Als Lehrer stehen mir hier

viele Türen offen.

Das Ortsbild

von Wetzeldorf

gehört einfach erhalten!

Wir sollten mehr sanieren

statt zubauen.“

Bezirksvorsteher Richter setzt

auf nachhaltiges Denken und will

dieses auch umsetzten.

Welche Anliegen haben denn die

Bürger an Sie?

Richter: Viele Bauverhandlungen,

jedoch muss man sagen,

dass die Anliegen der Bürger zu

fünfzig Prozent Verkehrsanliegen

sind. Zum Beispiel werden sehr

viele Verkehrsspiegel nachgefordert.

Das liegt an der steigenden

Elektromobilität: Man hört zum

Beispiel e-Scooter zu wenig und

deshalb gilt es hier, Unfälle zu

vermeiden.

Was ist Ihnen für Wetzelsdorf besonders

wichtig?

Richter: Ein großes Thema ist,

dass das Ortsbild erhalten bleibt.

Wetzelsdorf hat schließlich auch

schon das „Dorf“ im Namen und

ich finde, dass das „Ländliche“

dem Bezirk erhalten bleiben

soll. Außerdem ist und bleibt das

Thema Mobilität eine Priorität:

Geplant ist hier zum Beispiel, die

Köflacher Bahn zu elektrifizieren

und einen zweispurigen Ausbau

teils mit Unterflur zu ermöglichen.

Das ist aber alles noch in

der Planung.

Gibt es andere

Zukunftspläne,

auf die sich

die Bewohner

freuen dürfen?

Richter:

Ja, also zum

Beispiel das

Pilotprojekt

der Schulstraße

für die

Volkschule in der Peter-Rosegger-Straße.

Geplant ist es, dass

Kinder hier ab dem Frühjahr mit

einem Pedi-Bus in die Schule

kommen können, das heißt, die

Kinder werden direkt zu Hau-

se abgeholt und es gibt vor der

Schule keinen Verkehr. Außerdem

freue ich mich sehr, dass

die Grottenhof-Schule ausgebaut

wird und es dort eine Multifunktionshalle

für Vereine und Veranstaltungen

geben wird.

Haben Sie einen Ausflugstipp

oder einen Hotspot für unsere Leser,

den man unbedingt im Bezirk

besuchen muss?

Richter: Die Kirche St. Johann

Bezirksvorsteher

Christoph Richter

freut sich: Der neue

Trinkbrunnen wur-

de im Bereich Am

Wagrain/Kappel-

lenstraße kürzlich

neu errichtet

KPÖ

und Paul am Grazer Buchkogel

ist mit der neuen Aussichtsplattform

ein super Ort, um sich zu

entspannen. Ich bin selbst mindestens

einmal die Woche dort

und genieße den Ausblick über

Graz. Ein Geheimtipp von mir:

Da die Kapelle im Besitz der

Stadt Graz ist, kann man hier

sogar mittlweile standesamtlich

heiraten – ein bestimmt sehr

schönes Erlebnis für alle, die ihre

Hochzeit planen.

derGrazer

IMPRESSUM: „der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz | HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |

GESCHÄFTSFÜHRUNG/REDAKTION: Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD

Print, 0664/80 666 6538), Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at | ANZEIGENANNAHME: Fax

0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler

(0664/80 666 6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.193 (Der

Grazer, wö, ÖAK 1.HJ 2021). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


16. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

Blaulicht

Report

✏ lia.remschnig@grazer.at

Polizei-Flüchtiger

fuhr gegen Mauer

Wie in einem Actionfilm lieferten sich gestern die Polizei und ein 59-Jähriger eine

Verfolgungsjagd durch Graz. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. SCHERIAU

letzt verlor er die Kontrolle über

seinen Wagen und fuhr gegen die

Mauer des Bezirksgerichtes Graz-

Ost. Dabei blieb der Mann unverletzt.

Er gab als Grund an, keinen

Führerschein zu besitzen. Der

Mann wird angezeigt.

Schwerer Betrug

von Sozialleistung

■ In Gries bzw. Jakomini kam

■ Eine Verfolgungsjagd mit der

Polizei löste gestern Mittag ein

59-Jähriger in Graz aus, nachdem

er bei einem Anhaltezeichen der

Beamten, die ihn kontrollieren

wollten, nicht anhielt, sondern

weiterfuhr. Der Mann gefährdete

bei der Fluchtfahrt mehrere Personen

und krachte am Ende mit

seinem Fahrzeug in ein Gebäude.

Gegen 11.45 Uhr wollten Polizisten

das Auto nahe Dietrichsteinplatz

und Luthergasse anhalten.

Der Fahrzeuglenker missachtete

das Zeichen und fuhr quer durch

die Stadt weiter. Dabei gefährdete

er mehrere Menschen, die gezwungen

waren, auf der Straße

auszuweichen, um eine Kollision

mit dem Pkw zu vermeiden. Zues

von 2017 bis 2022 zu einem

schweren Sozialleistungsbetrug

eines 55-jährigen in Graz lebenden

Bosniers. Ein Schaden von

mehreren Tausend Euro entstand

dabei. Umfangreiche Ermittlungen

führten zu dem Mann, der

vermehrt ins Ausland gereist sein

dürfte, ohne es zu melden. Er wird

wegen Verdachts auf schweren

Sozialleistungsbetrug sowie falsche

Beweisaussage angezeigt.

Illegal Cannabis

angebaut in GU

■ In Seiersberg in Graz-Umgebung

baute ein 48-Jähriger

Cannabispflanzen an, um

Suchtmittel zu generieren.

Die Behörden waren durch

Hinweise aus der Bevölkerung

auf den Mann aufmerksam

geworden. Die Pflanzen dann

wurden in einem Waldstück

gefunden. Der Verdächtige

zeigte sich geständig und kooperativ.

Er wurde auf freiem

Fuß angezeigt, die Pflanzen

sichergestellt.

Von Unbekanntem

Schläge gegen Kopf

■ Heute Früh wurde ein 35-Jähriger

in Kalsdorf von einem Unbekannten

durch Schläge gegen

den Kopf verletzt. Zuvor wollte

ein unbekannter Passant den

Pkw-Fahrer anhalten, um ihn

nach einer Person zu fragen.

Überraschenderweise schlug er

ihn gegen den Kopf. Der Mann

wurde ins UKH Graz gebracht.

Restaurant SCHLOSSBERG

presents:

WINE,DINE &

DISCO

14.10.2022 | 19 UHR | RESTAURANT SCHLOSSBERG

FANCY DRINKS, FUNKY FOOD & AWESOME BEATS BY IBIZA RESIDENT

BOOKING:

Book your Ticket online:

www.schlossberggraz.at

149€ p.P.

DJ TOM POOL

Info

Restaurant Schlossberg

Am Schlossberg 7, 8010 Graz

+43 316 840000 | office@schlossberggraz.at

Powered by:


6 graz

www.grazer.at 16. SEPTEMBER 2022

Paulchen, der

Zweitkater

Grazer

Pfoten

Kater Paulchen ist sehr lieb, muss aber zunächst Vertrauen fassen. KK

Ein sozial sehr verträgliches schnurrender Vierbeiner zuhause

hat.

Tier ist der einjährige Kater

Paulchen. Wenn er erst Vertrauen

gefasst hat, kommt seine

kuschelige Seite zum Vor-

- sehr sozial

- 1 Jahr, männlich

schein, er möchte aber nicht - Vergabe nur zu Zweitkatze

sofort angefasst werden. Aufgrund

seines Wesens kommt Kontakt: Arche Noah

nur die Vergabe an jemanden

infrage, der bereits einen Tel. 0676/84 24 17

www.aktivertierschutz.at

434

Arbeiterkammer Steiermark-Präsident Josef Pesserl zwischen AK-Direktor

Wolfgang Bartosch (links) und dessen Nachfolger Hans Scheuch.

AK

Scheuch wird AK-Direktor

■ Der 15-köpfige Vorstand der

steirischen Arbeiterkammer

hat in seiner heutigen Sitzung

die Weichen für die Nachfolge

des jetzigen AK-Direktors Wolfgang

Bartosch gestellt, der im

kommenden Jahr in Pension

gehen wird. Einstimmig entschied

sich der Vorstand dabei

im Zuge einer Wahl für Hans

Scheuch für diese Funktion.

Der promovierte Jurist gilt als

ein Spezialist für arbeitsrechtliche

Fragen und konnte seine

Führungsqualitäten als langjähriger

Leiter der Personalabteilung

der Arbeiterkammer

schon in der Vergangenheit unter

Beweis stellen. Der weitere

Fahrplan: Scheuch wird am

1. Oktober 2022 die Funktion

des stellvertretenden Direktors

übernehmen und am 1. Juli

2023 mit dem Pensionsantritt

von Bartosch dann die Funktion

des Direktors.


16. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Tragisch

Ich finde es sehr tragisch und traurig,

was hier passiert. Ich spreche

der Familie und allen Polizisten

und Polizistinnen mein aufrichtiges

Mitgefühl und Beileid aus. Ich

ersuche hier keine Vorverurteilungen

oder negative Kommentare

von sich zu geben – es ist sehr traurig,

was passiert ist und es steht

niemandem zu, dies zu bewerten.

Christian Tropper

* * *

Ermittlung

Hoffentlich wird hier mit derselben

Sorgfalt ermittelt, wie bei der

normalen Bevölkerung. Ein klassischer

Fall für fahrlässige Tötung,

§ 80 StGB. Es gilt natürlich die

Unschuldsvermutung.

Bert Haas

Strafe

Macht das den jungen Mann

wieder lebendig? Hier sind

durch einen fatalen Irrtum zwei

Familien zerstört worden. Das

ist sooo furchtbar tragisch.Welche

Strafe kann diesen Ausbildner

noch härter treffen als die

Tatsache, dass er einem Kollegen

das Leben genommen hat...

Jutta Goriupp

* * *

Vorverurteilung

Steht ihnen diese Vorverurteilung

und diese Unterstellung

zu?

Franz Ferstl

* * *

Schwer zu verkraften

Selbst schon mal eine Waffe bedient?

Hoffentlich nicht! Menschen,

die in so einem Moment

so einen Schwachsinn von sich

geben, haben offenbar echt keine

anderen Sorgen. Der Kollege,

der den Schuss abgab, ist

eh schon mehr als gestraft. Das

muss man erstmal verkraften.

Werner Wunderl

* * *

Unangebracht

Alles trauert, und du?? Was

bist du für ein Vogel –

was tickt bei dir nicht

richtig? Sowas von

sinnlos so ein Kommentar.

Willibald Thaller

* * *

Verständnis

Dieser Unfall ist sehr tragisch,

aber wo gearbeitet wird, passieren

Fehler.

Barbara Krautner

* * *

Zweifel

Ein bisserl habe ich Zweifel,

dass bei so einem brisanten Fall

die Öffentlichkeit alles erfahren

wird...

Christoph Nemo

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

Polizist

bei Übung

getötet

Ein 27-jähriger Polizist aus

der Weststeiermark wurde

im Rahmen eines Trainings in

Graz tödlich verletzt. Der tödliche

Schuss kam offenbar aus der

Waffe des Übungsleiters. Wie bei

derartigen Fällen üblich, werden

die Ermittlungen grundsätzlich

von Experten anderer Bundesländer

übernommen. Die

„Grazer“-Leser diskutieren über

das Thema auf Facebook.

REAKTIONEN & KOMMENTARE

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ

Optimal geschützt:

Dritte

Impfung!

Vervollständigen Sie jetzt Ihren Impfschutz –

frühestens vier Monate nach der zweiten Impfung!

Auf den steirischen Impfstraßen oder bei einer der

zahlreichen Impfordinationen.

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten

Sie telefonisch über die Hotline der AGES

unter 0800 555 621.


8 graz

www.grazer.at 16. SEPTEMBER 2022

Christian Muthspiel präsentiert zwei Doppel-CDs:

Ausblick & Rückblick

Christian Muthspiel und

sein Orjazztra Vienna


NIKOLA MILATOVIC

HAPPY BIRTHDAY. Am 20. September wird der Ausnahmejazzmusiker Christian Muthspiel sechzig Jahre

alt. Heute erscheinen zwei neue Doppel-Alben: „Homecoming“ (Ausblick) und „Diary“ (Rückblick).

Es ist das Debütalbum

„Homecoming“ des neuesten

und aktuellsten Projektes

Christian Muthspiels,

der sein Orjazzrtra Vienna als

17-köpfiges Jazzorchester 2019

gegründet und seither trotz Pandemie

in rund vierzig Konzerten

geformt hat. Aufgenommen

wurde das Carla Bley und Steve

Swallow gewidmete Doppelalbum

„live without audience“ an

drei Abenden im Wiener Por-

gy & Bess im März 2021, denn

die Covid-Maßnahmen hatten

das Publikum von diesen schon

Monate zuvor geplanten Konzerten,

die schlussendlich als

Livestreams übertragen wurden,

ausgesperrt.

Zum anderen feiert Universal

Music Muthspiels 60er zusätzlich

mit einer von diesem selbst

zusammengestellten Kompilation

von Aufnahmen, die in einem

Zeitraum von dreiunddreißig

„Der Menschenfeind“

Bothe führt im Schauspielhaus Regie in

Moliéres „ Der Menschenfeind“ LEX KLARELLY

■ Mit Molières „Der Menschenfeind“

kommt am 14. Oktober ein

Monument in der Gattungsgeschichte

der Komödie im Grazer

Schauspielhaus zur Premiere.

Es inszeniert Markus Bothe, der

sich nach Edmond Rostands

„Cyrano de Bergerac“ auf den

Kasematten, Molières „Tartuffe“

und Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“

ein weiteres

Mal eines französischen Klassikers

annimmt. Es spielen Mathias

Lodd, Lukas Walcher, Florian

Köhler, Henriette Blumenau,

Daria von Loewenich, Sissi Noé,

Franz Solar und Oliver Chomik.

19.30 Uhr, Haus Eins.

Jahren entstanden sind: „Diary –

selected recordings 1989–2022“.

Es handelt sich hier ausschließlich

um Aufnahmen von Jazzformationen,

mit welchen Muthspiel

– zumeist über mehrere

Jahre hinweg – immer wieder

und regelmäßig auf Tournee war.

Muthspiel der übrigens auf

der Musikhochschule in Graz

studiert hat und auch viele viele

Konzerte in Graz spielte, liefert

hier 32 Tracks aus 14 seiner

wichtigsten Alben. Christian

Muthspiel und sein Orjazztra Vienna

waren auch dieses Jahr mit

„La Melodia della Strada“ ein

Höhepunkt des Straßenfestivals

La Strada. Live ist Muthspiel dieses

Jahr auch in Österreich unterwegs.

Unter anderem gastiert

wieder in seiner Homebase Porgy

& Bess am 19. und 20. Oktober

in Wien und am 25. Oktober in

Feldkirchen bei Graz beim Kleinkunstverein.

VOJO

Josh ist auf Goldkurs

Hitstürmer Josh: „Der Erfolg macht

mich wirklich sehr demütig“ CARINA ANTL

■ Mehr als 53 Wochen sind es

nun, dass das Album „Teilzeitromantik“

von Josh. in den österreichischen

Albumcharts vertreten

ist! Damit nicht genug, der

Song „Expresso & Tschianti“ hat

mittlerweile Doppelplatin-Status

erreicht und ist auch seit über 58

Wochen nicht mehr aus den Single

Charts wegzudenken. Kürzlich

erreichten auch die Singles

„Wo bist du“ und „Ring in der

Hand“ (beide aus dem Album

„Teilzeitromantik“) Gold-Status.

Josh: „Danke an alle, die Teilzeitromantik

zu einem Teil ihres

Lebens haben werden lassen und

das möglich gemacht haben.“


16. SEPTEMBER 2022 www.grazer.at

Das Aufsteirern-Wochenende steht in Graz bevor. Am morgigen Samstag

gibt es an zehn verschiedenen Locations in der Innenstadt Programm. RAUCH

graz 9

Ausblick

Was am Samstag

in Graz wichtig ist

■ Erstmals geht es morgen beim Aufsteirern auch am Samstag richtig

rund. Neben dem traditionellen Oberlandler Kirtag im Landhaushof

werden ab 12 Uhr zehn weitere Locations „bespielt“: darunter

Hauptplatz, Schmiedgasse (Trachtenmeile), Karmeliterplatz oder

Freiheitsplatz. Am Abend ist die m Abend die Ska-Band „Skolka“ am

Hauptplatz eines der Highlights – los geht‘s da um 20 Uhr. Die Buslinie

30 wird bis 19 Uhr zwischen Kaiser-Josef-Platz und Geidorfplatz

über das Glacis umgeleitet.

■ Die Steirische Volkspartei kommt ja gerade beim Landesparteitag

auf der Grazer Messe zusammen. An Tag zwei wird Landeshauptmann

Christopher Drexler morgen offiziell zum Obmann gewählt.

■ Gleich fünf Gemeinden aus Graz-Umgebung (Hart bei Graz, Raaba-Grambach,

Gössendorf, Hausmannstätten, Fernitz-Mellach) laden

morgen zum großen Mobilitätsfest der Klima- und Energiemodellregion

(KEM) GU Süd. Zuerst wird zur Radrundfahrt durch die

Gemeinden geladen, Start ist um 9.30 Uhr beim Spielplatz in Hart.

Beim Mobilitätsfest wird anschließend in Hart bei Graz einiges an

Programm geboten. Fahrradservice, Hüpfburg, Fahrradparcours und

einiges mehr, für das leibliche Wohl wird gesorgt.

■ Der GAK trifft in der neunten Runde auf Rapid II. Während die

Wiener noch immer sieglos sind, konnten die Grazer zuletzt drei Siege

in Folge verbuchen und stehen aktuell auf dem dritten Platz.

■ Mono & Nikitaman kommen um 19 Uhr ins Grazer p.p.c.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!