27.06.2023 Aufrufe

ADAC Urlaub_4-23_überregional

Wenn der Elefant aus dem Swimmingpool trinkt, kann es sich nur um Afrikas Südwesten handeln. Folgen Sie uns in der Titelgeschichte nach Namibia, Botswana und Simbabwe. Außerdem im Heft: sieben Geheimtipps in Kroatien, die spektakulärsten Seewege der Welt, ein perfektes Wochenende in Florenz und überraschende Ideen an der Ostseeküste.

Wenn der Elefant aus dem Swimmingpool trinkt, kann es sich nur um Afrikas Südwesten handeln. Folgen Sie uns in der Titelgeschichte nach Namibia, Botswana und Simbabwe. Außerdem im Heft: sieben Geheimtipps in Kroatien, die spektakulärsten Seewege der Welt, ein perfektes Wochenende in Florenz und überraschende Ideen an der Ostseeküste.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Ausgabe·04·20<strong>23</strong><br />

DAS MAGAZIN DER <strong>ADAC</strong> REISEBÜROS<br />

<strong>Urlaub</strong><br />

adacreisen.de<br />

INSPIRATION · TIPPS · ANGEBOTE<br />

AFRIKA<br />

Den Big<br />

Five ganz<br />

nah<br />

Auf Safari in Botswana,<br />

Namibia und Simbabwe<br />

Spektakuläre<br />

Kreuzfahrten<br />

Mit dem Schiff durch<br />

atemberaubende<br />

Landschaften<br />

Kroatien<br />

Sieben Geheimtipps<br />

für den perfekten<br />

Sommerurlaub<br />

Ostsee<br />

Entdeckungen<br />

zwischen Flensburger<br />

Förde und Usedom<br />

Island<br />

Experten-Tipps<br />

für die größte<br />

Vulkaninsel der Welt


04·<strong>23</strong><br />

Editorial<br />

<strong>ADAC</strong> Versicherung AG<br />

Ab 16,40 Euro<br />

im Jahr!<br />

Starker Schutz für Sie und Ihre Familie.<br />

Jetzt abschließen auf adac.de/auslandskrankenschutz oder unter<br />

089 558 95 75 40 (Mo. - Sa.: 8 - 20 Uhr) und in jeder <strong>ADAC</strong> Geschäftsstelle.<br />

Jetzt unbeschwert<br />

verreisen.<br />

Reisefieber im Herzen.<br />

Sicherheit im Gepäck.<br />

Die <strong>ADAC</strong> Auslandskranken-Versicherung.<br />

Titel: AWL Images/Nigel Pavitt/John Warburton-Lee Photography Ltd; Fotos: Fabian von Poser, Catrin Hammig, Constantin Mierbach, Andrea C. Bayer, iStock/Marat Musabirov, iStock/JByard<br />

Ich war …<br />

… auf Safari<br />

Unser Autor hat in Namibias<br />

Etosha-Nationalpark und im<br />

Okavango-Delta in Botswana die<br />

Tierwelt erkundet. Seite 14<br />

… im Süden<br />

Unzählige Sommer verbrachte<br />

unsere Autorin in Kroatien – und<br />

verrät, wo es auch heute noch<br />

versteckte Schätze gibt. Seite 24<br />

Susanne Pahler<br />

Journalistin und<br />

Buchautorin<br />

… an der Küste<br />

Fabian von Poser<br />

Journalist und<br />

Fotograf<br />

Passt perfekt: Unsere Autorin ist<br />

an der Ostsee zu Hause und liebt<br />

Outdoor-Abenteuer. Seite 42<br />

Andrea C. Bayer<br />

Journalistin und<br />

Tourismusberaterin<br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

die Reiselust ist krisenfest, lautet eines der Ergebnisse der<br />

aktuellen <strong>ADAC</strong> Tourismusstudie. Und das ist erfreulich, denn<br />

Reisen tut nicht nur uns gut, sondern wir können damit auch<br />

Gutes tun. Bestes Beispiel: die Nationalparks in Namibia und<br />

Botswana, wo Gäste Elefanten, Nashörner, Löwen, Leoparden,<br />

Büffel und Co. hautnah erleben können – und so zum Erhalt<br />

ihrer Lebensräume beitragen (Seite 14).<br />

Um das große Reiseglück zu erleben, reicht es aber oft schon,<br />

sich ins Auto oder in den Zug zu setzen und an die Ostseeküste<br />

zu fahren: Sterne beobachten, wasserwandern, auf einem Hausboot<br />

logieren – die Küste und das Hinterland zwischen Flensburger<br />

Förde und Usedom stecken voller Überraschungen, die<br />

wir Ihnen ab Seite 42 vorstellen.<br />

Ein ganz eigenes Völkchen hat Dorit Finnegan vom <strong>ADAC</strong><br />

Reisebüro Mönchengladbach in Island erlebt. Warum die Isländer<br />

sogar bei Vulkanausbrüchen entspannt bleiben und wo Reisende<br />

unter Garantie besondere Naturschauspiele erleben,<br />

berichtet sie im Interview „Mein Land“ auf Seite 30.<br />

Einen wunderbaren Sommer wünscht Ihnen<br />

Ihre Redaktion <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

Schreiben Sie uns: redaktion@adac-urlaub.de<br />

<strong>Urlaub</strong>sbilder<br />

erwünscht!<br />

Schicken Sie uns Ihr<br />

schönstes <strong>Urlaub</strong>sfoto an:<br />

leserfotos@adac-urlaub.de<br />

„Die Welt<br />

ist ein<br />

Buch. Wer<br />

nie reist,<br />

sieht nur<br />

eine Seite<br />

davon.“<br />

Augustinus<br />

von Hippo<br />

(354–430),<br />

römischer Bischof<br />

und Kirchenlehrer<br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 3


TRAUMTÖRN OSTSEE<br />

Heimische Wassersportler müssen nicht in die<br />

Ferne schweifen. Mit der Ostsee liegt eines der interessantesten<br />

Reviere der Welt direkt vor unserer<br />

Tür: Skylines traditionsreicher Hansestädte, quirlige<br />

Seebäder oder sanfte Boddenlandschaften.<br />

Die Wassersportredaktionen der Magazine „Yacht“<br />

und „boote“ haben für Sie exklusive Tipps für<br />

traumhafte Törns zusammengestellt. Entdecken<br />

Sie wenig besuchte Buchten, unbekannte Häfen<br />

und inspirierende Touren vor der deutschen Küste.<br />

Neben den ausführlichen und überraschenden<br />

Törnberichten erfahrener Segler gibt es Revierinformationen<br />

und Angaben zum Schwierigkeitsgrad<br />

jeder Tour. Erleben Sie die ganze Vielfalt der<br />

Ostsee und starten Sie ihren Ostsee-Traumtörn!<br />

14<br />

Namibia, Botswana & Simbabwe<br />

Auf Safari in Afrikas Südwesten<br />

24<br />

32<br />

Sieben Geheimtipps<br />

für Kroatien<br />

Kreuzfahrten<br />

Spektakuläre Passagen<br />

04·<strong>23</strong><br />

Inhalt<br />

€ 24,90 [D]<br />

ISBN 978-3-667-11707-6<br />

€ 29,90 (D)<br />

ISBN 978-3-667-12651-1<br />

€<br />

19,90 (D)<br />

ISBN 978-3-667-12<strong>23</strong>3-9<br />

€<br />

29,90 (D)<br />

ISBN 978-3-667-12662-7<br />

Praktische Tipps und ungewöhnliche Radtour-Planer mit 25 Touren Camping ist im Trend. Dieses Buch<br />

Ideen für Kurzurlaub und Abenteuer für Tages-, Wochenend- und porträtiert Vans und ihre Besitzer<br />

vor der Haustür: vom Kurztrip an Mehrtagesausflüge im deutschsprachigen<br />

und zeigt Ideen und praktische<br />

die See bis hin zu Wanderungen,<br />

Raum. Mit detail-<br />

Umsetzungen für den Selbstausbau;<br />

Radreisen, SUP-Touren und Trips in<br />

ganz Deutschland.<br />

lierten Karten und GPS-Daten zum<br />

Download.<br />

zusammen mit leicht verständlichen<br />

Anleitungen für kleine DIY-Projekte.<br />

€ 39,90 (D)<br />

ISBN 978-3-667-12514-9<br />

Der einmalige Mix aus Bildband und<br />

Revier-führer mit stimmungsvollen<br />

Fotos und Texten zeigt vielfältige<br />

Wassersportreviere vom Achensee bis<br />

zum Lago Maggiore.<br />

Icons: Flaticon; Fotos: iStock/udokies, mauritius images/Udo Siebig, Getty Images/Peter Bischoff, ©Look/Pompe, Ingolf, iStock/chaofann<br />

Digitales<br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> als E-Paper<br />

Alle Hefte finden Sie auf<br />

adacreisen.de/magazin<br />

QR-Code scannen<br />

und sich direkt im Heftarchiv<br />

inspirieren lassen<br />

6 Postkarte aus Peru<br />

Neuigkeiten vom<br />

Titicacasee<br />

8 Panorama Regional<br />

Reisetipps von Ihrem<br />

<strong>ADAC</strong> Reisebüro<br />

10 Ihr Reisebüro<br />

Kontakt zu <strong>ADAC</strong><br />

Reisebüros in Ihrer Nähe<br />

11 Einmal um die Welt<br />

Aktuelle Reise-News<br />

14 Im siebten Safari-Himmel<br />

Auf Tour in Namibia,<br />

Botswana und Simbabwe<br />

22 Ein Wochenende in Florenz<br />

Experten-Tipps für<br />

die Hauptstadt der<br />

Renaissance<br />

24 Geheimtipps Kroatien<br />

Es gibt sie noch, die<br />

ursprünglichen Orte<br />

30 Mein Land Island<br />

Die <strong>ADAC</strong> Reiseexpertin<br />

Dorit Finnegan im Interview<br />

32 Spektakuläre Seewege<br />

Kreuzfahrten durch<br />

unvergessliche Fahrgebiete<br />

40 Ratgeber Reise<br />

Tipps, Services und<br />

praktische Produkte<br />

42 Küstencharme pur<br />

Highlights entlang der<br />

deutschen Ostseeküste<br />

48 Fotoalbum<br />

49 Rätsel<br />

50 Vorschau & Impressum<br />

<br />

Service<br />

Webseite<br />

Video<br />

Information<br />

E-Mail<br />

Kontakt<br />

Ort<br />

shop.delius-klasing.de<br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 5


Postkarte<br />

BOLIVIEN/PERU<br />

Eine Chance für den<br />

Titicacasee<br />

Der tiefblaue Titicacasee lässt auf den ersten Blick nicht erkennen, warum das<br />

Seennetzwerk Living Lakes ihm den Titel „Bedrohter See des Jahres 20<strong>23</strong>“ verliehen<br />

hat. Dabei steht der größte Süßwassersee Südamerikas seit Jahren unter<br />

Stress: 2,5 Kubikmeter Abwässer aus Peru und Bolivien fließen pro Sekunde ungefiltert<br />

in den See. Dazu kommen Pestizide aus der Landwirtschaft und Abwässer<br />

aus teils illegalem Bergbau in der Region. Viele Tierarten sind bedroht und auch<br />

für die Einheimischen ist der See als Trinkwasserreservoir und Lebensgrundlage<br />

unersetzbar. Nun ist der Titicacasee Teil des vom Global<br />

Nature Fund gestarteten Biodiversitäts- und Klimaprojekts Living<br />

Lakes. Fünf Jahre lang werden 13 Organisationen aus zwölf Ländern<br />

zusammenarbeiten, um bedrohte Feuchtgebiete zu erhalten oder<br />

wiederherzustellen und dadurch die Biodiversität zu schützen.<br />

Mehr Infos auf globalnature.org/de/living-lakes<br />

Fotos: Getty Images/Stefan Tomic; Shutterstock/ducu59us https://www.shutterstock.com/g/ducu59us shutterstock<br />

Schicken Sie uns<br />

Ihr schönstes<br />

<strong>Urlaub</strong>sfoto und<br />

nehmen Sie an<br />

unserem Fotowettbewerb<br />

(Seite 48) teil:<br />

leserfotos<br />

@adacurlaub.de


Panorama Regional<br />

PANORAMA<br />

Reise-Tipps, präsentiert von Ihrem <strong>ADAC</strong> Württemberg<br />

Boxengasse Der <strong>ADAC</strong> bietet beim<br />

Brezel Race kostenlose Rad-Checks an<br />

Experten-Tipp<br />

Angelina Wolf aus<br />

dem <strong>ADAC</strong> Reisebüro<br />

Reutlingen.<br />

T 07121 38 56 56,<br />

angelina.wolf@wtb.<br />

adac.de<br />

Die Seychellen sind das<br />

Traumziel im Indischen<br />

Ozean – zum Heiraten,<br />

aber auch, um dort romantisch<br />

die Flitterwochen zu<br />

verbringen. 115 Inseln bieten<br />

alles, was das Herz begehrt.<br />

Entspannen Sie an<br />

den Traumstränden der<br />

zauberhaft grünen Insel<br />

Praslin, wandern Sie auf die<br />

hohen Berge der Hauptinsel<br />

Mahé oder bestaunen<br />

Sie die Riesenschildkröten<br />

auf der Fahrradinsel La<br />

Digue. Egal für welche Insel<br />

Sie sich entscheiden – Sie<br />

finden den perfekten Ort<br />

für Ihre Liebe.<br />

HEIRATEN & HONEYMOON<br />

Besondere Orte für die Liebe<br />

Die eigene Hochzeit – ein besonderer<br />

Moment, eine besondere<br />

Liebe und ein besonderes Erlebnis.<br />

Da ergibt es doch Sinn, diesen<br />

romantischen Tag (oder die Wochen<br />

danach) auch an einem ganz<br />

besonderen Ort zu verbringen,<br />

oder?! Geben Sie sich das Jawort<br />

nicht irgendwo, sondern auf den<br />

Seychellen, Malediven oder auch<br />

in Las Vegas.<br />

Sagen Sie Ja, umgeben von pudrigem<br />

Sand und vor der Kulisse des<br />

türkisklaren Meeres. Exotische Ziele<br />

wie die Malediven, die Seychellen<br />

oder Hawaii stehen für pure<br />

Romantik und deshalb auch ganz<br />

oben auf der Liste der beliebtesten<br />

Ziele zum Heiraten oder für die<br />

Flitterwochen. Traumhafte Hotels<br />

in erstklassiger Lage, Kulinarik auf<br />

höchstem Niveau und Topservice<br />

– vor Ort ist alles auf verliebte Paare<br />

eingestellt.<br />

Gemeinsamer Weg ins Glück<br />

Wer nicht ganz so weit reisen, aber<br />

dennoch paradiesisch heiraten<br />

möchte, der kann sich für Sardinien<br />

entscheiden, auch dort gibt es<br />

Strände mit karibischem Flair. Ein<br />

wenig wilder, abenteuerlicher und<br />

doch nicht weniger traditionell<br />

geht es in Las Vegas zu. Erobern Sie<br />

eine der berühmten Wedding Chapels<br />

und lassen Sie sich offiziell<br />

von einem gut gelaunten Elvis-<br />

Presley-Imitator trauen. Anschließend<br />

geht es zum Feiern in eine<br />

der berühmten Music Shows.<br />

Alles aus einer Hand<br />

Und weil wir möchten, dass Sie sich<br />

voll und ganz auf den romantischen<br />

Teil Ihres Liebesbekenntnisses konzentrieren<br />

können, beraten Sie unsere<br />

Expertinnen und Experten in<br />

den <strong>ADAC</strong> Reisebüros umfänglich.<br />

Wir bieten Arrangements, angefangen<br />

von der (Flug-)Anreise über die<br />

Unterkunft bis hin zu Hochzeitspaketen<br />

für Weddingplaner, Fotos,<br />

Torte, Sekt, Blumenschmuck, Musik,<br />

Candlelight-Dinner oder Make-up<br />

für die Braut. Dann müssen<br />

Sie nur noch Ja sagen ...<br />

Kooperationspartner<br />

Albrecht Röder,<br />

Geschäftsführer Freunde<br />

Eventagentur, und Volker<br />

Schwarz, stellvertretender<br />

Vorsitzender des <strong>ADAC</strong><br />

Württemberg<br />

STUTTGART<br />

Beim „Brezel Race powered by <strong>ADAC</strong>“ durch<br />

die Stadt und übers Land brezeln von Christian Schreiber<br />

Willkommen!<br />

Beim Brezel Race kann<br />

jeder mitmachen –<br />

Profis genauso wie<br />

Hobbysportler<br />

Cora Cora<br />

Maldives *****<br />

(5 Sterne)<br />

ANZEIGE<br />

Raa-Atoll<br />

8 Nächte inkl. Flug ab/bis<br />

Frankfurt (Rail&Fly)<br />

Das Angebot „Premium All-Inclusive<br />

Gourmet Meal Plan“ ist zum Beispiel ab<br />

19.9.20<strong>23</strong> in einer Lagoon Villa buchbar.<br />

ab 3.469 € pro Peron<br />

Honeymoon: Hochzeitsreisende<br />

erhalten im Hotel ein romantisches<br />

Candlelight-Dinner (Mindestaufenthalt<br />

4 Nächte, bitte bei Buchung angeben,<br />

gültig bis 12 Monate nach der Hochzeit).<br />

Gäste, die ihr Hochzeitsjubiläum feiern,<br />

erhalten im Hotel eine Flasche Sekt<br />

und einen Kuchen (Mindestaufenthalt<br />

4 Nächte, bitte bei Buchung angeben,<br />

gültig bis 30 Tage vor oder nach dem<br />

Hochzeitsjubiläum).<br />

Fotos: iStock/fokkebok, Privat, Pressefoto Kraufmann&Kraufmann, bopicture, AdobeStock/Felix Meyer<br />

Als Rennrad-Fahrer sollte man<br />

Stuttgart und Umgebung auf dem<br />

Radar haben. Das gilt für Profis und<br />

für Hobbysportlerinnen und Hobbysportler.<br />

Warum? Die Antwort<br />

muss man mit einer Brezel einleiten.<br />

Um das Laugengebäck ranken<br />

sich viele Legenden. Eine der bekanntesten<br />

besagt, dass ein Bäcker<br />

in Urach wegen Veruntreuung zum<br />

Tode verurteilt wurde. Der Graf versprach<br />

Begnadigung, wenn er ein<br />

Brot büke, durch das dreimal die<br />

Sonne scheint. Er erfand die Brezel.<br />

In jedem Fall steht die Brezel<br />

für Württemberg und seit einigen<br />

Jahren auch für das Radsport-Event<br />

Brezel Race – seit 20<strong>23</strong>: powered by<br />

<strong>ADAC</strong>. Bei diesem Radsport-Event<br />

kann jeder mitfahren, der ein<br />

Rennrad und die Kondition besitzt,<br />

um mit Tempo übers Land und<br />

durch die abgesperrten Straßen<br />

Stuttgarts zu brezeln.<br />

Am 16. Juli ist es wieder so weit, der<br />

<strong>ADAC</strong> Württemberg unterstützt<br />

diese Veranstaltung als Sponsor<br />

und präsentiert sein umfängliches<br />

Angebot rund um das Thema Fahrrad.<br />

Ebenso bietet der Club einen<br />

kostenlosen Rad-Check für alle an.<br />

„Als Mobilitätsdienstleister sind<br />

wir für unsere Mitglieder da –<br />

ganz gleich wie sie unterwegs sind.<br />

Und das wollen wir mit diesem<br />

Engagement einmal mehr unterstreichen“,<br />

sagt Volker Schwarz,<br />

stellvertretender Vorsitzender des<br />

<strong>ADAC</strong> Württemberg und selbst leidenschaftlicher<br />

Rennrad-Fahrer.<br />

Parallel zum Brezel Race findet<br />

zum ersten Mal der Women’s<br />

Cycling Grand Prix Stuttgart & Region<br />

statt, eine Profi-Veranstaltung<br />

für die schnellsten Rennfahrerinnen<br />

der Welt. Im letzten Jahr gehörte<br />

Lisa Brennauer noch zu diesen<br />

Tempo-Frauen. Die Allgäuerin<br />

gewann sieben Titel bei Weltmeisterschaften<br />

und holte sogar Olympia-Gold<br />

mit der Mannschaft. Die<br />

34-Jährige hat die Seiten gewechselt<br />

und fungiert nun als Sportliche<br />

Leiterin des Frauen-Rennens, zu<br />

dem die internationale Elite erwartet<br />

wird. „Wir wollen die Frauen<br />

nach vorne bringen und den Wettkampf<br />

in Stuttgart international<br />

etablieren“, sagt die Allgäuerin.<br />

Zeit für eine Brezel<br />

Es gibt verschiedene Strecken zur<br />

Auswahl: 110 Kilometer oder als<br />

kürzere Alternative ein 62-Kilometer-Rennen.<br />

Wer gemütlich durch<br />

Stuttgart rollen will, kann beim 20<br />

und 30 Kilometer langen „Sunday<br />

Morning Cycling“ mitmachen. Die<br />

Strecke erlaubt einen kurzen Stopp<br />

zur Stärkung. Wir empfehlen den<br />

Gang zu einem Bäcker. Zeit für eine<br />

Brezel sollte schließlich sein.<br />

Der <strong>ADAC</strong> Württemberg<br />

ist für alle<br />

Radfahrenden vor Ort:<br />

• 15. Juli: Marienplatz,<br />

13 - 18 Uhr<br />

• 16. Juli: Mercedes-/<br />

Benzstr., 7 - 9 Uhr<br />

• 16. Juli: Marienplatz,<br />

10 - 18 Uhr<br />

Kostenfreier Rad-Check<br />

für alle, Infos, Angebote<br />

und mehr<br />

Wer Lust hat mitzuradeln,<br />

kann sich noch<br />

bis 5. Juli anmelden.<br />

<strong>ADAC</strong> Mitglieder<br />

erhalten einen Rabatt<br />

in Höhe von 10 Euro auf<br />

die Teilnahmegebühr.<br />

Mehr Infos auf<br />

brezelrace.de<br />

8 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 9


Vor Ort Reisebüro<br />

Meldungen Panorama<br />

ANSPRECHPARTNER<br />

Kontaktieren Sie uns. Wir beraten Sie gerne!<br />

EINMAL UM DIE WELT<br />

<strong>ADAC</strong> Geschäftsstellen & Reisebüros<br />

A<br />

Aachen<br />

Aalen<br />

Amberg<br />

Ansbach<br />

Aschaffenburg<br />

Augsburg<br />

Aurich<br />

B<br />

Bad Homburg<br />

Bad Kreuznach<br />

Baden-Baden<br />

Balingen<br />

Bamberg<br />

Bayreuth<br />

Bensheim<br />

Berlin<br />

Biberach<br />

Bochum<br />

Bonn<br />

Brandenburg a. d. Havel<br />

Braunschweig<br />

Bremen<br />

Bremerhaven<br />

Bruchsal<br />

C<br />

Chemnitz<br />

Cottbus<br />

D<br />

Dachau<br />

Darmstadt<br />

Deggendorf<br />

Delmenhorst<br />

Dortmund<br />

Dresden<br />

Duisburg<br />

Düsseldorf<br />

E<br />

Eisenach<br />

Erding<br />

Erfurt<br />

Essen<br />

Esslingen<br />

F<br />

Flensburg, Förde Park<br />

Frankfurt<br />

Frankfurt (Oder)<br />

Freiburg<br />

Freising<br />

Fulda<br />

Fürstenfeldbruck<br />

Fürth<br />

G<br />

Gera<br />

Gießen<br />

Göppingen<br />

H<br />

Hagen<br />

Hamburg<br />

Hamburg-Harburg<br />

Hamm<br />

Hanau<br />

Hannover<br />

Heidelberg<br />

Heilbronn<br />

Husum<br />

I<br />

Idar-Oberstein<br />

Ingolstadt<br />

J<br />

Jena<br />

K<br />

Kaiserslautern<br />

Karlsruhe<br />

Kassel<br />

Kempten<br />

Kiel<br />

Koblenz<br />

Köln<br />

Krefeld<br />

L<br />

Laatzen<br />

Landau<br />

Landshut<br />

Leipzig<br />

Lingen<br />

Lörrach<br />

Lübeck<br />

Ludwigsburg<br />

Ludwigshafen<br />

Lüneburg<br />

M<br />

Mainz<br />

Mannheim<br />

Mönchengladbach<br />

Mülheim an der Ruhr<br />

München<br />

Münster<br />

N<br />

Neumünster<br />

Neuruppin<br />

Neustadt<br />

Norderstedt<br />

Nürnberg<br />

O<br />

Oberhausen<br />

Offenbach<br />

Offenburg<br />

Oldenburg<br />

Osnabrück<br />

P<br />

Passau<br />

Pforzheim<br />

Pinneberg<br />

Pirmasens<br />

Plauen<br />

Potsdam<br />

R<br />

Ravensburg<br />

Regensburg<br />

Reutlingen<br />

Rosenheim<br />

Rostock<br />

S<br />

Saarbrücken<br />

Saarlouis<br />

Schwerin<br />

Siegburg<br />

Siegen<br />

Sindelfingen<br />

Singen<br />

Soest<br />

Straubing<br />

Stuttgart<br />

St. Wendel<br />

T<br />

Traunstein<br />

Trier<br />

U<br />

Ulm<br />

V<br />

VS-Villingen<br />

W<br />

Waiblingen<br />

Weiden<br />

Wesel<br />

Wiesbaden<br />

Wildau<br />

Wilhelmshaven<br />

Wolfsburg<br />

Worms<br />

Wuppertal<br />

Würzburg<br />

Z<br />

Zwickau<br />

Fotos: PR; iStock/4kodiak, PiNCAMP<br />

In Kürze<br />

14 Meter<br />

… hoch sind die Buchstaben des<br />

Hollywood Sign. Der legendäre<br />

Schriftzug auf der Spitze der Santa<br />

Monica Mountains wird dieses Jahr<br />

100. Alle Infos zum Jubiläum gibt<br />

es auf hollywoodsign.org/100-years<br />

Sperrung<br />

des<br />

Arlberg-<br />

Tunnels<br />

Noch bis zum<br />

6. Oktober ist<br />

einer der längsten<br />

Straßentunnel<br />

Europas<br />

gesperrt. Der<br />

<strong>ADAC</strong> weist<br />

darauf hin, dass<br />

auf der Ausweichroute<br />

über<br />

den Arlbergpass<br />

ein Fahrverbot<br />

für Gespanne mit<br />

Anhängern von<br />

über 750 Kilo gilt.<br />

Damit auch Campingurlauber<br />

die<br />

Umleitung nutzen<br />

können, wird<br />

diese Einschränkung<br />

von Montag<br />

bis Freitag<br />

aufgehoben.<br />

IAA MOBILITY 20<strong>23</strong><br />

Die Mobilität der<br />

Zukunft erleben<br />

Vom Marienplatz über die Residenzhöfe bis<br />

hin zum Königsplatz – München ist im September<br />

Schauplatz der IAA Mobility 20<strong>23</strong>. Das<br />

Open-Space-Gelände in der Innenstadt ist frei<br />

zugänglich, während der zweite Teil der Verkehrsmesse<br />

auf dem Messegelände dem<br />

Fachpublikum vorbehalten ist. Der <strong>ADAC</strong> ist<br />

an beiden Orten vertreten: Am Königsplatz<br />

erwartet das Team des <strong>ADAC</strong> die Besucherinnen<br />

und Besucher der Messe auf 1000 Quadratmetern.<br />

Auf dem Messegelände präsentiert<br />

der <strong>ADAC</strong> Innovationen und die neuesten<br />

Technologien aus der Welt der Mobilität.<br />

Camping Awards 20<strong>23</strong><br />

„Die <strong>ADAC</strong> Camping Awards sind die Oscars der Campingbranche“,<br />

sagte Uwe Freers, Geschäftsführer der <strong>ADAC</strong><br />

Camping GmbH, bei der Preisverleihung auf der <strong>ADAC</strong><br />

Camping Gala in Stuttgart. Unter Hunderten von Vorschlägen<br />

aus der Campingbranche hat eine international<br />

besetzte Kommission aus 40 Fachleuten die Preisträger<br />

in vier Kategorien ermittelt. In Sachen „Nachhaltigkeit<br />

und Umweltbewusstsein“ ist Camping du Domaine de<br />

Massereau in der französischen Region Okzitanien unschlagbar.<br />

Gewinner in der Kategorie „Innovation und<br />

Fortschritt“ ist TCS Pop Up Glamping auf der Alp Nagens<br />

in der Schweiz (Foto). In der Kategorie „Demografischer<br />

Wandel und Barrierefreiheit“ siegte das Holiday Village<br />

Florenz an Italiens Adria küste. Der Sieger in der Kategorie<br />

„<strong>ADAC</strong> Camping Booking Award“ ist die Anlage Ostseequelle.Camp<br />

in Mecklenburg-Vorpommern.<br />

10 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 11


Panorama Meldungen<br />

Meldungen Panorama<br />

Triumph für den Naturschutz<br />

Erfrischendes Brunnenbad<br />

In der Schweiz dürfen sich Städtereisende auf eine wunderbare<br />

Form der Abkühlung freuen: Brunnenbaden. Nahezu<br />

alle Schweizer Städte haben historische und moderne Brunnen,<br />

an denen man nicht nur seinen Durst löschen, sondern<br />

in denen man auch baden darf. Ganze 1200 Brunnen gibt es<br />

in Zürich, in Basel sind es 200. Damit das „Brunnengehn“<br />

zum sauberen Erlebnis wird, werden die Brunnen regelmäßig<br />

gereinigt. Mehr Infos auf myswitzerland.com<br />

Der Vjosa-Fluss ist der letzte große Wildfluss<br />

Europas. Er entspringt in Griechenlands Bergen,<br />

fließt durch Albanien und mündet ins Mittelmeer.<br />

Aufgrund seiner Bedeutung als einzigartiges<br />

Ökosystem, das unzähligen Tier- und Pflanzenarten<br />

Lebensraum bietet, wurde der gesamte<br />

albanische Teil am 15. März zum Nationalpark<br />

erklärt. Die Ernennung zum Schutzgebiet ist das<br />

Ergebnis jahrelanger Bemühungen von Umweltaktivisten<br />

auf der ganzen Welt.<br />

In Kürze<br />

In Kürze<br />

Schnorcheln wieder in Farbe<br />

Weiß wie Knochen sahen die Korallen am Great<br />

Barrier Reef auf den Bildern aus, die in den vergangenen<br />

Jahren als Hilferufe verbreitet wurden.<br />

90 Prozent des größten Korallenriffs der Erde<br />

seien zerstört, hieß es. Nicht nur das zu warme<br />

Meerwasser an der Ostküste Australiens stresst<br />

die Nesseltiere, auch der Dornenkronenseestern<br />

frisst sich an ihnen satt. Doch nun gibt es gute<br />

Nachrichten: Das Riff scheint sich langsam zu<br />

erholen. Wissenschaftler vom Australischen<br />

Institut für Meereswissenschaften haben im<br />

Norden und im Zentrum des Great Barrier Reef<br />

den stärksten Korallenbewuchs seit<br />

36 Jahren festgestellt. Zum<br />

ersten Mal konnten sich<br />

auch gezüchtete Nessel tiere<br />

im Great Barrier<br />

Reef vermehren.<br />

Kunstwerk mit<br />

Gleisanschluss<br />

Architektonisch galt der belgische<br />

Gare des Guillemins in Lüttich<br />

ohnehin als absolutes Highlight.<br />

Nun ist der ikonische Bahnhof,<br />

ein Konstrukt aus Glas, Stahl und<br />

Weißbeton, das nach Plänen von<br />

Stararchitekt Santiago Calatrava<br />

im Jahr 2009 fertiggestellt wurde,<br />

noch bis Mitte Oktober Teil einer<br />

gigantischen Kunstinstallation.<br />

Der französische Konzeptkünstler<br />

Daniel Buren hat dazu die Glasbedachung<br />

in Teilen mit lichtdurchlässigen<br />

Vinylfolien versehen.<br />

Fotos: Basel Tourismus/Teddy Verneuil, iStock/Tunatura, Jean-Luc Deru/Daniel Buren, iStock/Lukas Bischoff, Getty Images/Tu xa Ha Noi, Robinson Club GmbH<br />

Ayurveda im<br />

Robinson Club<br />

In den Clubs Cala Serena auf Mallorca<br />

und Nobilis in der Türkei startet<br />

ein neues Konzept, das sich an<br />

der Lehre des Ayurveda orientiert.<br />

Teilnehmende Gäste dürfen sich<br />

auf Meditationen, Yogakurse, Ayurveda-Massagen<br />

wie Abhyanga oder<br />

Pristabhyanga und ayurvedische<br />

Gerichte freuen. Das neue Konzept<br />

namens „BalAyur“ wird bis Januar<br />

2024 schrittweise in allen 26 Clubs<br />

weltweit eingeführt.<br />

150 Jahre<br />

… ist es her, dass Buda, Pest und Òbuda<br />

zu Budapest vereint wurden. In nur<br />

wenigen Jahrzehnten wuchs die kleine<br />

Stadt zu einer der größten und modernsten<br />

Metropolen Europas. Das Jubiläum wird<br />

das ganze Jahr über gefeiert. Gut, dass 20<strong>23</strong><br />

die Renovierung der Kettenbrücke abgeschlossen<br />

wird und Fußgänger wieder über<br />

das ikonische Bauwerk laufen können.<br />

Mehr Infos auf 150.budapest.hu<br />

12 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 13


Inspiration Safari-Reisen<br />

Safari-Reisen Inspiration<br />

Im siebten<br />

Sie könnten unterschiedlicher nicht sein, dennoch bilden der trockene<br />

Etosha-Nationalpark im Norden Namibias und das sumpfig-feuchte Okavango-Delta<br />

in Botswana zwei der beeindruckendsten Naturparadiese Afrikas.<br />

Beinahe alle großen Tierarten lassen sich dort beobachten, auch die Big Five<br />

Text und Fotos Fabian von Poser<br />

Safari-<br />

Himmel<br />

Foto: iStock/Anywhere We Roam<br />

14 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 15


Inspiration Safari-Reisen<br />

Safari-Reisen Inspiration<br />

schaft. An einem der Wasserlöcher<br />

beobachten wir am Nachmittag<br />

unseres letzten Tages gut ein Dutzend<br />

Elefanten. Ganz unbescheiden<br />

beanspruchen sie die Wasserstelle<br />

für sich. Prustend und<br />

schnaubend kommen die Riesen<br />

anstolziert, als liege ihnen die ganze<br />

Welt zu Füßen. Erst nehmen sie<br />

ein paar vorsichtige Schlucke,<br />

dann bespritzen sie sich mit Wasser.<br />

Einige nehmen am Ende sogar<br />

ein Bad. Erst nach einer Stunde geben<br />

die Riesen das Wasserloch für<br />

die Springböcke, Zebras und Giraffen<br />

frei, die schon seit geraumer<br />

Zeit in gebührendem Abstand<br />

im Schatten der Büsche warten.<br />

Etosha ist ein Tierparadies und<br />

einer der großartigsten Parks Afrikas.<br />

Doch eigentlich ist die beste<br />

Zeit des Tages die, wenn alle Fotos<br />

gemacht sind und der Wunsch<br />

nach einem kühlen Bier größer ist<br />

als der, das Gesehene in Pixeln<br />

festzuhalten. Bei diesem Ansinnen<br />

kann einem das Personal der<br />

Etosha Safari Lodge am Südrand<br />

des Parks hilfreiche Dienste leisten.<br />

Am Abend servieren die Kellner<br />

auf der Terrasse gekühlte Getränke.<br />

Ist die Sonne im Busch<br />

versunken, hängt der Sichelmond<br />

am Firmament, so als gehöre er<br />

zum Inventar. Wie Strasssteine<br />

kleben die Sterne am Himmel.<br />

Man wird andächtig, wenn<br />

man zu dieser Stunde in die archaische<br />

Landschaft Afrikas blickt. Und<br />

nichts, aber auch gar nichts geht<br />

darüber, wenn dies bei einem kühlen<br />

Windhoek-Lager geschieht.<br />

Gästefarmen<br />

in Namibia<br />

Über das ganze Land verteilt,<br />

sind Gästefarmen<br />

typisch für Namibia und<br />

eine preiswerte Alternative<br />

zu den Lodges. Die<br />

Inhaber der Gästefarmen<br />

sprechen häufig Deutsch,<br />

leben meist noch von<br />

der Viehzucht oder von<br />

der Jagd und bieten ihren<br />

Gästen einen guten<br />

Einblick in die Kultur der<br />

Namibier und in das<br />

Farmleben.<br />

Namibia<br />

Tierische Aussichten<br />

Abwechslungsreiches Namibia<br />

Mit dem Jeep zur Düne 45 im<br />

Namib-Naukluf-Park (u. l.);<br />

Ausblick auf eine karge Graslandschaft<br />

bei Sesriem (o. r.);<br />

Steppenzebras am Wasserloch<br />

Brüderpaar<br />

Zwei Geparden<br />

machen Rast<br />

im Norden<br />

Namibias<br />

Partnerlook<br />

Rotschnabeltokos<br />

kommen<br />

meist in Paaren<br />

oder kleinen<br />

Familientrupps<br />

vor<br />

Man muss kein Hellseher sein,<br />

um festzustellen, dass gerade etwas<br />

passiert ist. Eben noch kreisten<br />

ein paar Geier am Himmel<br />

über dem Etosha-Nationalpark.<br />

Jetzt stehen wir am Rand der<br />

Etosha-Pfanne und kaum zehn<br />

Meter von uns entfernt, fläzen<br />

sich sieben Löwen im Savannengras<br />

und dösen vor sich hin. In<br />

geringem Abstand von ihnen liegt<br />

der Kadaver eines Zebras. Irgendwann<br />

in den frühen Morgenstunden<br />

müssen sie das Tier gerissen<br />

haben. Nach dem opulenten Mahl<br />

strecken sie ihre prall gefüllten<br />

Bäuche in die Luft und mehr als<br />

zwei Dutzend Geier machen sich<br />

über die Überreste her.<br />

Spröde Schönheit<br />

Namibias Etosha-Nationalpark<br />

ist einer der größten und artenreichsten<br />

des Kontinents und<br />

eines der Besucher-Highlights im<br />

südlichen Afrika. Kreisförmig legt<br />

er sich um eine 6000 Quadratkilo-<br />

meter große Lehmpfanne. Längst<br />

nicht so üppig bewachsen wie seine<br />

prominenten Brüder, das Okavango-Delta<br />

in Botswana und der<br />

Krüger-Nationalpark in Südafrika,<br />

nennen die Ovambo den Ort einfach<br />

nur „großer weißer Platz“.<br />

Und genau das ist es, was seinen<br />

Charme ausmacht: die spröde<br />

Schönheit mit ihrem immensen<br />

Tierreichtum. Auf einer Fläche von<br />

22.275 Quadratkilometern entfaltet<br />

sich ein nahezu paradiesisches Leben:<br />

Elefantenherden von 30 Tieren<br />

und mehr versammeln sich in<br />

der Morgen- und Abenddämmerung<br />

an den Wasserlöchern und<br />

eröffnen dem Besucher eindrucksvolle<br />

Einblicke in das Leben im afrikanischen<br />

Busch, dazu Tausende<br />

Impalas, Springböcke, Oryx-Antilopen,<br />

Zebras, Gnus und auch<br />

mehrere Hundert Löwen. Jede<br />

Wasserstelle in Etosha zieht ganz<br />

bestimmte Tierarten an. So lassen<br />

sich in Groot-Okevi nördlich von<br />

Namutoni häufig Kudus, Zebras,<br />

Giraffen, Elefanten und mit etwas<br />

Glück auch Geparden und Leoparden<br />

beobachten. Kalkheuvel ist<br />

bekannt für seine großen Herden<br />

von Elefanten. In Salvadora und<br />

Sueda direkt an der Etosha-Pfanne<br />

lassen sich gut Löwen beobachten.<br />

Tagsüber dösen sie oft unter einer<br />

der Akazien am Rand der Pfanne.<br />

Ab dem späten Nachmittag beobachten<br />

sie immer aufmerksamer<br />

die großen Herden von Springböcken<br />

und Zebras, die zum Trinken<br />

an die Wasserstelle kommen, und<br />

starten dabei auch schon einmal<br />

einen Angriff.<br />

Tiertreffen am Wasserloch<br />

Drei Tage verbringen wir in Etosha.<br />

Stunde um Stunde rollt unser Fahrzeug<br />

durch die Savannenland-<br />

Fotos: Fabian von Poser (5)<br />

16 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 17


Inspiration Safari-Reisen<br />

Botswana<br />

Wilder geht’s nicht!<br />

Wachsam<br />

Eine Gruppe von<br />

Schwarzfersenantilopen<br />

grast im<br />

Chobe-Nationalpark<br />

in Botswana<br />

„Die Hunde“, prustet Gordon, der<br />

Südafrikaner, viel zu laut heraus.<br />

Guide Kitso presst seinen Zeigefinger<br />

auf die Lippen. Wir befinden<br />

uns im Okavango-Delta, einer der<br />

schönsten Naturlandschaften der<br />

Erde, und sitzen auf einem offenen<br />

Safari-Fahrzeug. Im Halbschatten<br />

der Mopane-Bäume am Khwai-<br />

Fluss liegen fast zwei Dutzend Afrikanische<br />

Wildhunde. Zuerst zeigen<br />

sich nur zwei Ohren, dann vier,<br />

dann sechs, am Ende sind es mehr<br />

als 20. Ein Jaulen dringt durch die<br />

Landschaft, Schwänze wedeln, Nasen<br />

berühren sich. Kaum zwei Minuten<br />

später ist die morgendliche<br />

Begrüßungszeremonie vorbei und<br />

die Meute verschwindet in der urtümlichen<br />

Lagunenlandschaft im<br />

Nordosten Botswanas.<br />

Die Weiten der Wüste Kalahari<br />

Das Mündungsdelta des Okavango<br />

bildet mit einer Fläche von mehr<br />

als 20.000 Quadratkilometern das<br />

größte Binnendelta der Erde. Vom<br />

Hochland Angolas kommend,<br />

fließt der Okavango ein kurzes<br />

Stück durch den Caprivi-Streifen in<br />

Namibia und dann weiter in die<br />

Weiten der Wüste Kalahari, wo er<br />

langsam versickert. Bevor das Wasser<br />

vom sandigen Boden aufgesogen<br />

wird, schenkt der Fluss Tausenden<br />

Tier- und Pflanzenarten Leben,<br />

darunter Löwen, Leoparden, Elefanten,<br />

Büffeln, Antilopen, Flusspferden,<br />

Krokodilen und eben<br />

auch Afrikanischen Wildhunden.<br />

Insgesamt soll es in Afrika nur<br />

noch 7000 der seltenen Tiere geben.<br />

Drei Tage verbringen wir im<br />

Delta. Jeden Morgen und jeden<br />

Nachmittag brechen wir zu Wildbeobachtungsfahrten<br />

auf. Mal<br />

schaukeln wir mit Kitso, Gordon<br />

und seiner Frau Gitti, die fast eine<br />

Woche im Delta verbringen, im offenen<br />

Pick-up durch die märchenhafte<br />

Landschaft, mal schippern<br />

wir mit dem Mokoro, dem Einbaum,<br />

durch die Lagunenwelt. An<br />

einem Morgen pirschen wir sogar<br />

zu Fuß durch die Auwälder. Wir sehen,<br />

wie kaum 100 Meter vor uns<br />

ein Elefantenbulle den Fluss<br />

durchquert. Im Morgenlicht beobachten<br />

wir einen mächtigen Mähnenlöwen,<br />

der das Marschland<br />

durchstreift. Wir treffen auf riesige<br />

Herden von Impala-Antilopen,<br />

Zebras und Büffeln.<br />

Safari mit Komfort<br />

Mitten in dem unüberschaubaren<br />

Fluss- und Lagunensystem liegen<br />

verschiedene Touristencamps versteckt.<br />

Manche sind im klassischen<br />

Zeltstil der 1950er-Jahre ge-<br />

baut, andere wie afrikanische<br />

Rundhüttendörfer. Allen gemeinsam<br />

ist: Sie bieten perfekten<br />

Safari-Komfort.<br />

Von der Veranda unseres<br />

Camps aus lassen sich zu beinahe<br />

jeder Tages- und Nachtzeit Tiere<br />

aus nächster Nähe beobachten,<br />

auch jede Menge Raubtiere: Im hohen<br />

Gras direkt neben dem Camp<br />

machen wir an einem Tag im Delta<br />

einen Mähnenlöwen aus, dann<br />

eine Löwenmutter mit zwei etwa<br />

einjährigen Jungen. Die Youngsters<br />

haben in der Nacht ein Erdferkel<br />

aus seinem Bau gezerrt und verspeist.<br />

Jetzt spielen sie mit seinem<br />

Fell. „Dieser Ort macht einen demütig“,<br />

sagt Gordon, der Südafrikaner.<br />

Ich kann ihm nur beipflichten.<br />

Sinfonie der Frösche<br />

Als wir es uns am Abend nach unserer<br />

letzten Pirschfahrt am Feuer<br />

gemütlich machen, geht der Vollmond<br />

über dem Flusssystem des<br />

Okavango-Deltas auf – zuerst blutrot,<br />

dann kupferfarben, dann honiggelb.<br />

Wenig später beginnt die<br />

Sinfonie der Frösche. Das aufdringliche<br />

Quaken des Angolanischen<br />

Rohrfroschs mischt sich mit dem<br />

schüchternen Klimpern des Langschnabel-Rohrfroschs.<br />

Im schwindenden<br />

Blau des Tages vermischen<br />

sich die unterschiedlichen Tierlaute<br />

zu einem orchestralen Konzert.<br />

Wir hören den markanten Ruf der<br />

Nachtschwalbe im Geäst und irgendwo<br />

in der Ferne ertönt auch<br />

das typische „Uruuu“ einer Hyäne.<br />

Die Dunkelheit im Okavango-<br />

Delta hat tausend Gesichter. Nur die<br />

Zeltwand trennt uns von ihnen, als<br />

wir nach drei grandiosen Safaritagen<br />

völlig erschöpft von den vielen<br />

Eindrücken ins Bett sinken.<br />

Fotos: Fabian von Poser (4)<br />

Majestätisch<br />

Touristen beobachten<br />

einen Löwen im Okavango-Delta<br />

in Botswana (o.),<br />

der Sprühnebel, der von<br />

den Victoriafällen in<br />

Simbabwe aufsteigt, ist<br />

schon aus 30 Kilometern<br />

Entfernung zu sehen<br />

Erfrischend<br />

Ein Elefant<br />

trinkt am Pool<br />

einer Lodge in<br />

Simbabwe<br />

Victoriafälle<br />

in Simbabwe<br />

Das Tosen der Wassermassen<br />

hört man aus drei<br />

Kilometern Entfernung.<br />

Die Wasserfälle des Flusses<br />

Sambesi an der Grenze<br />

von Sambia zu Simbabwe<br />

sind eines der<br />

beeindruckendsten Naturschauspiele<br />

Afrikas.<br />

Seit 1989 gehören sie<br />

zum Weltnaturerbe der<br />

UNESCO. Entdeckt wurden<br />

die Victoriafälle indes<br />

schon viel früher: 1855<br />

vom schottischen Missionar<br />

und Weltreisenden<br />

David Livingstone. Er gab<br />

ihnen auch ihren Namen<br />

– zu Ehren der damaligen<br />

britischen Königin Victoria.<br />

Die Einheimischen<br />

nennen die Wasserfälle,<br />

die sich auf einer Breite<br />

von 1700 Metern mehr<br />

als 100 Meter in die Tiefe<br />

stürzen, „Mosi-oa-tunya“<br />

– zu Deutsch: donnernder<br />

Rauch.<br />

18 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 19


Inspiration Safari-Reisen<br />

Safari-Reisen Inspiration<br />

Experten-Tipp<br />

Katja Hümmerich aus<br />

dem <strong>ADAC</strong> Reisebüro in<br />

Saarlouis verrät uns ihre<br />

Namibia-Highlights<br />

Jede Namibia-Reise sollte<br />

mit einem Sundowner<br />

starten, am besten im<br />

Hotel Heinitzburg in<br />

Windhoek. Ebenfalls einen<br />

Besuch wert: Joe’s<br />

Beerhouse – vor allem<br />

für Fleischliebhaber. Sollte<br />

Swakopmund auf dem<br />

Reiseplan stehen, reservieren<br />

Sie im The Tug zum<br />

Sonnenuntergang – der<br />

Blick ist unschlagbar und<br />

das Essen sehr gut. Für<br />

Übernachtungen empfehle<br />

ich die Gondwana Collection<br />

– die landestypischen<br />

Lodges sind immer<br />

ein Erlebnis. Zudem unterstützt<br />

die Hotelkette die<br />

Bevölkerung und betreibt<br />

eigene Nationalparks.<br />

Mehr Infos<br />

adacreisen.de/<br />

safari<br />

<strong>ADAC</strong> Medical App<br />

<strong>ADAC</strong> Premium-<br />

Mitglieder und Inhaber<br />

einer <strong>ADAC</strong> Auslandskrankenversicherung<br />

haben auf Auslandsreisen<br />

Zugang zu telemedizinischer<br />

Behandlung durch<br />

deutschsprachige Ärzte.<br />

Mehr Infos<br />

adac.de/meinmedical<br />

Bestens informiert<br />

Inspirierend, praktisch,<br />

übersichtlich:<br />

Entdecken Sie die <strong>ADAC</strong><br />

Reiseführer auf<br />

adac.de/reisefuehrer<br />

20 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

Auf einen Blick<br />

Schauplätze dieses Artikels<br />

Atlantischer<br />

Ozean<br />

Anreise<br />

Etosha-<br />

Nationalpark<br />

Swakopmund<br />

Nach Namibia z. B. mit Eurowings<br />

Discover. Nach Botswana z. B. mit Lufthansa<br />

über Johannesburg, von dort<br />

weiter mit Airlink nach Maun.<br />

Reisezeit<br />

Namibia ist ein Ganzjahresziel. Die<br />

angenehmste Reisezeit ist die Trockenzeit<br />

zwischen April und Oktober. Eine gute<br />

Reisezeit für das Okavango-Delta in Botswana<br />

sind die Monate April bis November.<br />

In der Regenzeit zwischen Dezember und<br />

März sind viele Camps geschlossen.<br />

Unterwegs<br />

ANGOLA<br />

Namibia und Botswana erkundet man<br />

am besten mit einem Reiseveranstalter<br />

(z. B. taruk.com) oder individuell mit dem<br />

Mietwagen. adacreisen.de/mietwagen<br />

NAMIBIA<br />

Windhoek<br />

Okavango-Delta<br />

SAMBIA<br />

BOTSWANA<br />

SÜDAFRIKA<br />

Victoriafälle<br />

Maun<br />

Übernachten<br />

Pension Tenbergen, Windhoek<br />

Die gemütliche Pension liegt nahe dem<br />

Zentrum und ist ideal für erste Stadterkundungen.<br />

Island Safari Lodge, Maun<br />

Die saubere und preiswerte Unterkunft<br />

liegt in einem privaten Reservat nur<br />

zehn Kilometer vom Flughafen entfernt<br />

und ist ideal, um die Safari zu starten.<br />

Essen & Trinken<br />

Joe’s Beerhouse, Windhoek<br />

In der urigen Kneipe mit ihrem rustikalen<br />

Dekor gibt es alles vom Oryx-Steak<br />

bis zum Eisbein – und natürlich ausgezeichnete<br />

lokale und regionale Biere und<br />

Weine. joesbeerhouse.com<br />

Marc’s Eatery, Maun<br />

Das gemütliche Restaurant liegt etwas<br />

außerhalb in einem üppigen Garten. Auf<br />

der Karte stehen leckere einheimische<br />

und internationale Gerichte – sowohl für<br />

Fleischfans als auch für Vegetarier.<br />

marcseatery.com<br />

Nicht versäumen<br />

Geschnitztes<br />

Namibias Holzschnitzereien von Elefanten,<br />

Giraffen & Co. sind legendär. Tipps:<br />

Limpopo<br />

der Holzschnitzermarkt in Okahandja und<br />

das Namibia Craft Center in Windhoeks<br />

Talstraße.<br />

Zart, saftig, Oryx-Steak<br />

Man muss es wenigstens einmal probiert<br />

haben: ein saftiges Oryx-Steak. Die<br />

Antilopensteaks sind typisch für Namibia.<br />

Der köstliche Geschmack liegt<br />

irgendwo zwischen Rind und Wild.<br />

Wein aus der Wüste<br />

Mitten in der Namib liegt eines der<br />

ungewöhnlichsten Weingüter der Erde:<br />

das Neuras Wine and Wildlife Estate.<br />

Die exzellenten Weine werden v. a. aus<br />

Shiraz- und Grenache-Trauben gekeltert.<br />

naankuse.com<br />

Nachtsafari in Etosha<br />

Bei einer Nachtsafari begegnet man einer<br />

völlig anderen Tierwelt als bei Tag – mit<br />

etwas Glück auch Löwen und Leoparden<br />

bei der Jagd. Die Safaris werden in allen<br />

Camps angeboten.<br />

Sternenhimmel<br />

Unter Sternguckern gilt Namibia aufgrund<br />

seiner klaren Luft als eines der<br />

besten Ziele weltweit. In einer klaren<br />

Nacht kann man ohne optische Hilfsmittel<br />

das Maximum von bis zu 3000<br />

Sternen sehen. Galaktisch!<br />

Information<br />

Namibia Tourism Board: namibiatourism.com;<br />

Botswana Tourism Organisation:<br />

botswanatourism.co.bw<br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

Fotos: Ann-Iren Ossenbrink/<strong>ADAC</strong> Saarland, ©mapcreator.io/©OpenStreetMap.org, iStock/dpullman, Christan Haape<br />

Taruk Reisen bietet Rundreisen in<br />

kleinen Gruppen an. Das südliche<br />

Afrika gehört zu den Spezialgebieten<br />

des Veranstalters. Drei Fragen<br />

an die Geschäftsführerin Melanie<br />

Haape.<br />

Was fasziniert Sie an Namibia<br />

und Botswana?<br />

Ich bin in Sambia geboren und in<br />

Botswana aufgewachsen. Das südliche<br />

Afrika ist meine Heimat. Meine<br />

Jugend verbrachte ich in der<br />

Wüste Kalahari. Die Namib, die als<br />

älteste Wüste der Welt gilt, trage<br />

ich mit ihren weiten, menschenleeren<br />

Steppen- und Wüstenlandschaften<br />

in meinem Herzen.<br />

Für wen eignet sich das südliche<br />

Afrika als Reiseziel?<br />

<strong>ADAC</strong> Mitgliederreisen<br />

Die Schätze der Kalahari –<br />

Botswana<br />

Interview<br />

„Ich trage die Namib in meinem Herzen“<br />

Namibia und Botswana sind hervorragende<br />

Ziele für alle, die der<br />

großartigen Natur begegnen möchten.<br />

Obwohl beide Länder zusammen<br />

mehr als viermal so groß wie<br />

Deutschland sind, leben dort nur<br />

fünf Millionen Menschen. Trotzdem<br />

gibt es ein gut ausgebautes Wegenetz,<br />

worüber man selbst die<br />

abgelegensten Gebiete problemlos<br />

erkunden kann. Begleitet werden<br />

unsere Reisegruppen von deutschsprachigen<br />

Guides aus Namibia und<br />

Botswana, die den Gästen ihre Heimat<br />

zu Füßen legen. Unterwegs<br />

nutzen wir kleine, handverlesene<br />

und landestypische Unterkünfte.<br />

Im Mittelpunkt steht natürlich die<br />

Tierwelt – von den Big Five über<br />

kleinste Säugetiere bis hin zur<br />

wundervollen Vogelwelt. Ihr Verhalten<br />

untereinander, die abgestimmte<br />

Harmonie, aber auch der<br />

harte Überlebenskampf ziehen jeden<br />

Besucher in den Bann, ebenso<br />

die unterschiedlichen Ethnien wie<br />

die in Namibia lebenden Herero<br />

und die San, die als Ureinwohner<br />

des südlichen Afrikas gelten.<br />

Ihr schönstes Reiseerlebnis?<br />

Da gibt es viele! Unvergesslich ist<br />

für mich der fantastische Sternenhimmel<br />

mit der Milchstraße und<br />

dem Kreuz des Südens – die Sterne<br />

sind dank der trockenen Wüstenluft<br />

besonders klar zu erkennen –<br />

oder der Aufenthalt auf unserem<br />

Hausboot inmitten von Tausenden<br />

palmengesäumten Inseln im Okavango-Delta<br />

in Botswana!<br />

14-tägige Entdecker-Reise zu<br />

den Höhepunkten Botswanas<br />

Inklusivleistungen: Linienflug ab Frankfurt nach Victoria Falls<br />

und zurück ab Windhoek, Fahrten im landestypischen, klimatisierten<br />

Fahrzeug, Kleingruppe mit max. 9 Teilnehmern,<br />

11 Übernachtungen in ausgesuchten Unterkünften im Doppelzimmer,<br />

Frühstück und weitere Mahlzeiten, Ausflüge und Eintritte<br />

laut Reiseverlauf, deutschsprachige Reiseleitung.<br />

<strong>ADAC</strong> Mitgliedervorteil:<br />

• Exklusive Übernachtung unter dem Sternenhimmel<br />

• Safari-Lodges am Puls der Natur<br />

• 2 Safari-Tage im Herz der Zentralkalahari<br />

• Sonnenuntergangsbootsfahrt auf dem Chobe Fluss<br />

ab 5.399 € p. P. im Doppelzimmer<br />

Reisetermine: Mai und September 2024<br />

Beratung und Buchung: 150 <strong>ADAC</strong> Reisebüros 1<br />

adacreisen.de/mgr-kalahari 069 153 22 55 24 2<br />

1 Reisebürofinder: adacreisen.de/reisebuero 2 Mo. - Fr.: 9.00 - 19.00 Uhr,<br />

Sa. - So.: 10.00 - 18.30 Uhr. Veranstalter: TARUK International GmbH, 14548 Caputh<br />

Druckfehler, Änderungen und Zwischenverkauf vorbehalten.<br />

<strong>ADAC</strong><br />

Reisevertrieb GmbH<br />

Mit ganzem Herzen<br />

Melanie Haape ist<br />

in Sambia geboren<br />

und in Botswana<br />

aufgewachsen


Inspiration Ein Wochenende in ...<br />

Ein Wochenende in ... Inspration<br />

PIAZZA DEL DUOMO<br />

Wiege der<br />

Renaissance<br />

Wie ein riesiger Ballon thront die<br />

Domkuppel über den Dächern von<br />

Florenz. 463 Stufen führen hinauf,<br />

dort offenbart sich nicht nur ein<br />

überwältigender Blick, sondern auch<br />

das konstruktive Geheimnis des<br />

Renaissance-Weltwunders: Es sind<br />

zwei Schalen. Wieder unten angekommen,<br />

zieht ein paar Fußminuten<br />

weiter Michelangelos marmorne<br />

Statue des David auf der Piazza della<br />

Signoria die Blicke magisch an. Dabei<br />

steht da nur eine Kopie und das<br />

Original in der – gerade erst renovierten<br />

– Galleria dell’Accademia.<br />

Ein Wochenende in ...<br />

Florenz<br />

Empfohlen von<br />

Marco Winterstein,<br />

Leiter des <strong>ADAC</strong> Reisebüros<br />

in Waiblingen<br />

In der einen Hand einen<br />

Reiseführer, in der anderen<br />

ein Gelato – nirgendwo<br />

liegen Kunst und Genuss so<br />

nah beisammen wie in der<br />

Hauptstadt der Renaissance<br />

STADTTEIL SANTO SPIRITO<br />

Oltrarno zum Durchatmen<br />

Am Arno entlang geht es zum Ponte Vecchio, der berühmten Ladenbrücke<br />

mit den Goldschmiedeläden. Ein einziger Goldschmied, Piccini, produziert<br />

noch in der winzigen Werkstatt über dem Laden. Vom Gedränge der<br />

Brücke sind es keine zehn Fußminuten, aber 50 Höhenmeter zum Boboli-<br />

Garten. Was für ein Blick auf die Stadt! Das Viertel auf der linken Arnoseite<br />

(„Oltrarno“) gilt als die attraktivste Wohngegend. Ideal für einen<br />

Sundowner sind die vielen Dachterrassen-Bars, etwa im Hotel La Scaletta.<br />

Piazza del<br />

Mercato<br />

Centrale<br />

Piazza degli<br />

Strozzi<br />

Santo Spirito<br />

Piazza del<br />

Duomo<br />

Piazzale<br />

degli Uffizi<br />

Fotos: mauritius images/Moreno Geremetta, Privat, ©mapcreator.io/©OpenStreetMap.org, iStock/Vladislav Zolotov,<br />

©photoElaBialkowska0KNOstudio, PR (2), mauritius images/Mark sadlier/Alamy/Alamy Stock Photos, mauritius images/Novarc Images/Stefano Paterna<br />

Der Ursprung der Kosmetiklinie<br />

Officina-Profumo Farmaceutica<br />

di Santa Maria Novella liegt im<br />

Jahr 1221. Perfekt für<br />

duftende Souvenirs: die drei<br />

Stores in der Altstadt<br />

PIAZZA DEL MERCATO CENTRALE<br />

Florenz genießen<br />

Wo besser starten als an der Markthalle? Der<br />

Mercato Centrale beherbergt unter seinem Glasdach<br />

zwei Etagen. An den Ständen stapeln sich Obst<br />

und Gemüse kunstvoll aufeinander – mit handgeschriebenen<br />

Preistafeln. Eine Etage höher trifft sich<br />

die halbe Stadt zum Mittagessen bei toskanischen<br />

Gerichten. Die Marktleute selbst essen im Stehen<br />

bei Nerbone: Traditionell gibt es dort Trippa,<br />

Kutteln mit Tomatensauce in einem Brötchen.<br />

PIAZZA DEGLI STROZZI<br />

Moderne Kunst,<br />

Mode und Street-Art<br />

Im Renaissancepalast Palazzo Strozzi werden regelmäßig<br />

Ausstellungen moderner Künstlerinnen und Künstler – von<br />

Marina Abramović über Damien Hirst bis Lynette Yadom-<br />

Boakye – gezeigt. Keine 200 Meter entfernt, vorbei an den<br />

Auslagen von Prada und Pucci in der eleganten Via Tornabuoni,<br />

gelangt man zum Museo Salvatore Ferragamo.<br />

Dem 1960 verstorbenen Schuhdesigner waren Stars wie Greta<br />

Garbo und Sophia Loren verfallen. Moderne Kunst hängt in<br />

Florenz übrigens auch an der Straße: Wahrscheinlich begegnen<br />

Ihnen mit witzigen Zeichnungen verzierte Straßenschilder<br />

– dann war Street-Artist Clet Abraham am Werk.<br />

Es heißt, das beste Eis der Welt gibt es in<br />

Florenz. Wie sich die berühmteste Eisdiele<br />

Vivoli gegen Perche no? und die aktuell offizielle<br />

Nummer eins, Gelateria della Passera,<br />

schlägt, vergleicht am besten jeder selbst.<br />

PIAZZALE DEGLI UFFIZI<br />

Alte Meister<br />

Es ist das beliebteste Museum Italiens: Mehr als zwei Millionen<br />

Gäste besuchen jährlich die Uffizien. Da bucht man sich seine<br />

Eintrittskarte samt Zeitfenster besser vorab (uffizi.it) und trifft<br />

auch schon eine Bilderauswahl. Unbedingt dabei sein sollten<br />

Piero della Francescas großartiges Porträt „Federico da Montefeltro“<br />

(Saal A9), Botticellis „Frühling“ (Saal A11) und natürlich<br />

Tizians „Venus von Urbino“ (Saal D22). Nicht versäumen: den<br />

Blick aus dem Fenster auf den Arno. Von dort lässt sich auch<br />

der Verlauf des berühmten Geheimgangs der Medici-Fürsten<br />

verfolgen. Der überdachte Corridoio Vasariano führt über den<br />

Ponte Vecchio zwischen Palazzo Pitti und Uffizien und soll<br />

noch in diesem Jahr für Besucher geöffnet werden.<br />

22 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> <strong>23</strong>


Inspiration Kroatien<br />

Sieben Geheimtipps für Kroatien<br />

Verborgene Schätze<br />

Sie denken, Sie kennen Kroatien? Wir wetten dagegen –<br />

mit diesen sieben Highlights abseits der bekannten Touristenströme<br />

Text Susanne Pahler<br />

Kroatien Inspiration<br />

1<br />

SAMOGRAD AUF KORČULA<br />

Ein Strand, der auch in der<br />

Hochsaison wenig besucht ist<br />

In freudiger Erwartung schaukelt<br />

der Körper leicht auf dem Sitz hin<br />

und her, während das Auto auf der<br />

Schotterpiste immer staubiger<br />

wird. Nach dem Parken geht es<br />

noch wenige Minuten zu Fuß<br />

durch die Macchia hinab – bis sich<br />

vor den Füßen der wildromantische<br />

Strand von Samograd nahe<br />

der Ortschaft Račišće ausbreitet:<br />

große Kieselsteine, glitzerndes<br />

Wasser, sanftes Meeresrauschen.<br />

Selbst in der Hochsaison bleibt der<br />

Abstand zum Nachbarhandtuch<br />

großzügig. Seine eigene Liegemöglichkeit<br />

sollte man neben Proviant<br />

übrigens unbedingt mitbringen:<br />

Kiosk, Duschen oder Schirmverleih<br />

gibt es nicht. Dafür Natur pur, die<br />

sich wie eine schützende Umarmung<br />

in Form üppig grüner Felsvorsprünge<br />

zu beiden Seiten um<br />

den Strand legt.<br />

Den Tag am wildromantischen<br />

Meer lässt man am besten im rund<br />

fünf Kilometer entfernten Bistro<br />

Dalmatino nahe Kneza ausklingen:<br />

Das Restaurant liegt direkt am Ufer,<br />

hat einen weiten Blick auf das ruhige<br />

Wasser und serviert sehenswert<br />

angerichtete Köstlichkeiten<br />

mit Schwerpunkt auf Meeresfrüchten<br />

sowie gute Weine aus der Gegend.<br />

Ein Bistro, in dem man<br />

besser reserviert – und das man<br />

nicht mehr vergisst.<br />

2<br />

STARA ŠKOLA IN KRASICA<br />

Ein Restaurant, in dem<br />

großartig gekocht wird<br />

Längst fahren <strong>Urlaub</strong>ende nicht<br />

mehr nur wegen des Meeres nach<br />

Istrien: Die Region wurde in den<br />

vergangenen Jahren immer mehr<br />

zum Ziel für Kulinarik-Fans. Eine<br />

Pilgerstätte ist die im vergangenen<br />

Dezember eröffnete Stara Škola in<br />

Die Insel Korčula<br />

Krasica bei Buje (staraskola.hr).<br />

… hat viele schöne<br />

Co-Chefin mit schweizerisch-<br />

Strände. Unser Tipp:<br />

die einsamen Buchten<br />

kanadischen Wurzeln ist Priska<br />

bei Račišće Thuring, die bereits in Zagreb ><br />

Fotos: Look/Pompe, Ingolf<br />

24 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 25


Rubrik xxxxxxxxxxxxxxx<br />

xxxxxxxxxxxxxxx Rubrik<br />

große Erfolge feierte. In der stilvoll<br />

renovierten ehemaligen Grundschule<br />

serviert sie nun faire, regionale<br />

und saisonale Gourmet-Kunstwerke.<br />

Ausschließlich Zutaten von kleinen<br />

Produzenten, von istrischen Bauernhöfen,<br />

Käse reien, Imkereien, Gärten<br />

und dem nahen Meer kommen auf<br />

den Teller. Die beeindruckenden<br />

Fünf-Gänge-Menüs wechseln je<br />

nach Saison, harmonieren aber immer<br />

optisch perfekt mit dem puristisch-mediterranen<br />

Interieur. Und<br />

dann ist da noch die Dachterrasse<br />

mit Blick auf grüne Hügel und den<br />

spektakulären Sonnenuntergang.<br />

Wer braucht da noch die Küste?<br />

Refugium<br />

der Ruhe<br />

An der Südküste<br />

der<br />

Halbinsel<br />

Peljesac liegt<br />

Trstenik<br />

Camping mit<br />

Spa-Faktor<br />

Relaxen auf<br />

höchstem Niveau<br />

im San Servolo<br />

Wellness Camping<br />

& Resort<br />

3<br />

WELLNESS-CAMPING<br />

Eine Option, die keine<br />

Wünsche offenlässt<br />

Fünf Sterne plus Spa und Aussicht:<br />

Das angenehm überschaubare San<br />

Servolo Wellness Camping & Resort<br />

bei Buje ist zu Recht ein <strong>ADAC</strong><br />

Superplatz 20<strong>23</strong>. Schon das Drumherum<br />

ist Wellness für die Sinne:<br />

Gelegen über istrischen Weinbergen<br />

und Olivenhainen, verströmen<br />

600 Rosen sowie Jasmin, Pinien,<br />

Rosmarin und Oleander ihre mediterranen<br />

Aromen rund um Pizzeria,<br />

Spielplatz und Feinkostladen.<br />

Noch erholsamer wird der Aufenthalt<br />

durch den supermodernen<br />

Wellnessbereich mit beheiztem<br />

Innen- und Außenpool, Whirlpool,<br />

Saunen, Dampfbädern, Fitnessstudio<br />

sowie einem Spa für Massagen<br />

und weitere Treatments. Wer sich<br />

mehr Privatsphäre wünscht, wählt<br />

ein Luxus-Wellness-Home oder einen<br />

Luxus-Stellplatz – und erlebt<br />

den Sonnenuntergang im eigenen<br />

Whirlpool.<br />

Kristallklar<br />

Der Fluss Mrežnica<br />

ist ein Natur- und<br />

Badeparadies<br />

4 5<br />

TRSTENIK AUF PELJEŠAC<br />

Ein Örtchen, fast so einsam<br />

wie in den 1980ern<br />

Manchmal braucht es zum Ferienglück<br />

nur ein paar Steinhäuser mit<br />

roten Ziegeldächern und türkisblaues<br />

Meer vor ganz viel üppigem<br />

Grün. Hauptsache, weg vom Rest<br />

der Welt! Beschaulich ist Trstenik auf<br />

der Halbinsel Pelješac in jedem Fall.<br />

Auf Genuss muss man dennoch<br />

nicht verzichten: An der Uferpromenade<br />

gibt es zwischen Palmen<br />

und Bougainvilleen fünf wunderbare<br />

Einkehrmöglichkeiten von Café bis<br />

Restaurant, dazu etwas außerhalb<br />

das Weingut des bekannten Winzers<br />

Miljenko Grgić (grgic-vina.com).<br />

Wer zwischendurch doch mal<br />

mehr als Müßiggang braucht, bekommt<br />

im 30 Autominuten entfernten,<br />

mittelalterlichen Ston<br />

gleich drei Superlative geboten:<br />

Nach dem Besuch der ältesten Saline<br />

der Welt und einem Spaziergang<br />

auf der zweitlängsten<br />

Festungsmauer der Erde (die längste<br />

ist die Chinesische Mauer) sind<br />

die landesweit besten Austern und<br />

Muscheln aus Mali Ston wohlverdient.<br />

Frisch auf den Tisch kommen<br />

sie entweder auf einer<br />

Bootsexkursion oder in einem der<br />

Restaurants im Ort, etwa im Bota<br />

Šare in einem über 800 Jahre alten<br />

Salzspeicher direkt am Wasser<br />

(bota-sare.hr/mali-ston).<br />

Fotos: Ana Knezevic Winter, mauritius images/Danita Delimont, iStock/Ivica Gulija, iStock/tigerstrawberry, PR<br />

MREŽNICA<br />

Ein Flussbett<br />

voller Kaskaden<br />

Nebelhaft steht die Gischt über<br />

dem smaragdgrün schimmernden<br />

Wasser, rechts und links ragen<br />

grün bewachsene Felsen in die<br />

Höhe. Etwas weiter: Canyons,<br />

Tuffbecken, Kaskaden. Die kristallklare<br />

Mrežnica ist einfach bezaubernd!<br />

Und im Gegensatz zu den<br />

– zugegebenermaßen spektakulären<br />

– Plitvicer Seen und dem Nationalpark<br />

Krka ziemlich unbekannt.<br />

Mithalten kann der 63 Kilometer<br />

lange Flusslauf im Herzen Kroatiens<br />

dennoch, denn er sprudelt mit<br />

rund 90 Wasserfällen von lauschig<br />

klein bis rauschend groß und hat<br />

dazu warme Badestellen, bewaldete<br />

Inseln und Campingplätze am<br />

Ufer. Auch zum Rafting und Kajakfahren<br />

ist der Fluss perfekt. Bei einer<br />

Tour mit dem Team von<br />

Discover Mrežnica (discovermreznica.com)<br />

haben sogar Anfänger und<br />

Kinder ab sechs Jahren Spaß.<br />

Kein Geheimtipp, aber ganz in<br />

der Nähe liegt übrigens Rastoke:<br />

Hier fließt die blaugrüne Slunjčica<br />

in feinen Kaskaden über bewachsene<br />

Felsen, darüber stehen uralte<br />

Häuschen und Wassermühlen.<br />

Märchenhaft!<br />

Inselglück<br />

Nautiker und<br />

Ruhesuchende<br />

finden auf<br />

Šolta ihr<br />

Paradies<br />

6<br />

INSEL ŠOLTA<br />

Eine Insel, die noch kaum<br />

jemand ansteuert<br />

Manche Dinge versteht man nicht<br />

– zum Glück. Denn dass die 19 Kilometer<br />

lange Insel Šolta kaum jemand<br />

kennt, obwohl sie nur eine<br />

Fährstunde von Split entfernt liegt,<br />

ist wunderbar: Hier zirpen die Zikaden<br />

den lieben langen Tag, es<br />

duftet nach Zitronen und Thymian,<br />

zwischen Ruinen, Olivenhainen<br />

und Steinmauern sind<br />

Wildschweine und Hasen unterwegs,<br />

am glasklaren Meer recken<br />

sich Dattelpalmen in den weiten<br />

Himmel, dazu gibt es geheimnisvolle<br />

Dörfer, alte Kirchen, wildromantische<br />

Wanderwege und<br />

entspannte Radrouten.<br />

Ein weiteres Glück ist, dass die<br />

knapp 1000 Einwohner dennoch<br />

wissen, was richtig gut ist. Darunter<br />

das hiesige Olivenöl, das man<br />

unter anderem bei Olynthia verkosten<br />

kann. Der Rosmarinhonig<br />

der Imkerei Tvrdic. Und natürlich<br />

fangfrischer Fisch, wie er im verwunschenen<br />

Restaurant Lonely<br />

Paradise auf den Tisch kommt: Das<br />

gepflegte Steinhaus mit Terrassen<br />

liegt, von Pflanzen umrahmt und<br />

mit Tüchern überspannt, direkt<br />

über dem Wasser der stillen Tatinja-Bucht<br />

und ist am besten per Segelboot<br />

zu erreichen.<br />

7<br />

PUNTA CABANA BEI ROVINJ<br />

Eine Strandbar mit<br />

außergewöhnlichem Vibe<br />

Manchmal sind es die Drinks, die<br />

Musik und der Blick auf das glitzernde<br />

Wasser aus einer versteck-<br />

ANZEIGE<br />

ten Strandbar, die den Tag am Meer<br />

zu einem ganz besonderen machen.<br />

In der Punta Cabana, rund<br />

eineinhalb Kilometer südlich der<br />

Altstadt von Rovinj, gibt es genau<br />

das: Hängematten zwischen duftenden<br />

Pinien, auf den Resten antiker<br />

Säulen liegen weiche Kissen,<br />

im Regal neben der Theke lehnen Kroatien<br />

von der schönsten Seite<br />

Schallplatten aneinander und das<br />

entdecken – vom Meer<br />

Wasser mit den feinen Kieseln, der aus. 8 Tage/7 Nächte<br />

karibischen Farbe und den grünen Inselhüpfen entlang der<br />

Inselchen darin ist fast zu schön, kroatischen Küste mit<br />

um wahr zu sein.<br />

einem Motorsegler/Yacht<br />

inklusive HP<br />

Mit dem Auto an den Strand<br />

fahren kann man nicht: Der<br />

ab 599 € p.P./<br />

gleichnamige Strandabschnitt<br />

7 Tage<br />

liegt am südlichen Ende des Naturschutzgebiets<br />

Goldenes Kap<br />

Jeden Samstag<br />

in einer Doppelkabine.<br />

(Zlatni Rt), einer Art botanischem April - Oktober 20<strong>23</strong><br />

und 2024<br />

Garten, der sich über die gesamte<br />

Halbinsel erstreckt. Am besten Veranstalter: I.D. Riva Tours<br />

kommt man zu Fuß oder mit dem GmbH, Bahnhofstraße 101,<br />

82166 Gräfelfing<br />

Rad, genießt den Weg vorbei an<br />

Zedern, Douglasien, Eukalypten,<br />

Zypressen und Steineichen und<br />

lässt sich überraschen: von weiten<br />

Wiesen, alten Säulen, Alleen, einem<br />

zum Kletterparadies umfunktionierten<br />

Steinbruch und<br />

natürlich vom Blick aufs Meer.<br />

26 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> XX · XXXX<br />

XX · XXXX<br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 27


Inspiration Kroatien<br />

Auf einen Blick<br />

Experten-Tipp<br />

Dieter Schnegelsberg<br />

aus dem <strong>ADAC</strong><br />

Reisebüro in Bochum<br />

über eine<br />

unterschätzte Stadt<br />

Eine beeindruckende<br />

Altstadt und eine tolle<br />

Atmosphäre – Split<br />

lohnt sich. Mein Highlight:<br />

der Diokletian-<br />

Palast, eines der weltweit<br />

am besten erhaltenen<br />

Denkmäler römischer<br />

Baukunst. Von<br />

Split aus sind es mit der<br />

Fähre nur 50 Minuten<br />

zur Insel Brač. Das dortige<br />

Goldene Horn ist der<br />

am meisten fotografierte<br />

Strand Kroatiens. Mein<br />

Extra-Tipp: beim Packen<br />

an Badeschuhe denken.<br />

Anreise<br />

Die meisten <strong>Urlaub</strong>enden reisen mit<br />

dem Auto oder Wohnmobil an. Von<br />

München aus sind es circa sechs Stunden<br />

bis an die kroatische Küste. Wichtig<br />

zu wissen: Auf slowenischen Autobahnen<br />

und Schnellstraßen ist nur noch die<br />

digitale Vignette gültig, eine Klebevignette<br />

gibt es nicht mehr. Die E-Vinjeta<br />

erhalten Sie genau wie die Streckenmaut<br />

und die digitale Vignette für Österreich<br />

unkompliziert in den <strong>ADAC</strong> Geschäftsstellen.<br />

Auf adac.de/maut-slowenien gibt<br />

es alle nötigen Infos. Mit dem Bus: Wer<br />

eine entspannte Reise bevorzugt, kann<br />

sich von verschiedenen Fernbusunternehmen<br />

direkt in die Küstenorte chauffieren<br />

lassen. Es gibt Verbindungen von vielen<br />

deutschen Städten aus. Schneller geht es<br />

mit dem Flugzeug: Kroatien verfügt über<br />

mehrere Flughäfen, die von Deutschland<br />

aus direkt angeflogen werden.<br />

Schauplätze dieses Artikels<br />

Zagreb<br />

Buje<br />

Svojic<br />

Rovinj<br />

Rastoke<br />

Pula<br />

Split<br />

Šolta<br />

Brač<br />

Korčula<br />

Trstenik<br />

Badesachen Packe deine ein,<br />

Sonne die geht auf uns!<br />

Mehr Infos<br />

adacreisen.de/<br />

kroatien<br />

Maut & Vignette<br />

Perfekt vorbereitet:<br />

Alle Infos zur Straßenmaut<br />

in den Ländern<br />

Europas gibt es auf<br />

adac.de/maut<br />

Camping Key Europe<br />

Über eine Million<br />

<strong>ADAC</strong> Mitglieder nutzen<br />

die Camping Key<br />

Europe Card, die Rabattkarte,<br />

Versicherungsschutz<br />

und<br />

Ausweisersatz in einem<br />

ist. Alle Vorteile auf<br />

adac-shop.de/cke<br />

Reisezeit<br />

Kroatien und seine Inseln sind von<br />

Frühjahr bis Herbst eine Reise wert. Der<br />

Juli und der August sind die beste Wahl<br />

für Badeurlauber. Die Monate von April<br />

bis Juni sowie der September und der<br />

Oktober sind ideal, um Städte zu erkunden,<br />

zu wandern oder mit dem Fahrrad<br />

auf Tour zu gehen.<br />

Sestine-<br />

Schirme<br />

… verbinden<br />

stilvollen<br />

Regenschutz<br />

mit <strong>Urlaub</strong>serinnerungen<br />

Unterwegs<br />

Entdeckertouren gehören unbedingt<br />

auf den Reiseplan. Wer nicht selbst mit<br />

dem Auto anreist, sollte einen Mietwagen<br />

buchen: adacreisen.de/mietwagen<br />

Übernachten<br />

Grand Park Hotel Rovinj: 209 stilvoll<br />

eingerichtete Zimmer und Suiten, 3800<br />

Quadratmeter Spa, traumhafter<br />

Meerblick und die Altstadt von Rovinj<br />

sowie der Naturpark Goldenes Kap vor<br />

der Tür – was will man mehr?<br />

Le Méridien Lav: Acht Kilometer südlich<br />

von Split liegt dieses elegante 5-Sterne-<br />

Hotel direkt an einem 800 Meter langen<br />

Strand. Die Aussicht auf die Stadt und<br />

die vorgelagerten Inseln ist phänomenal.<br />

Essen & Trinken<br />

Weißer Trüffel: In Istrien wächst der<br />

weiße Wildtrüffel. Für das beste Aroma<br />

braucht es nicht viel: Gerieben über<br />

Spaghetti, ist er ein Gedicht!<br />

Pager Käse: Nur auf der Insel Pag gibt<br />

es den aromatischen „Pager Käse“<br />

(Paški sir) aus Schafsmilch. Was ihn so<br />

besonders macht: Durch den trockenen<br />

Wind setzt sich das Salz des Meeres in<br />

den wenigen Sträuchern und Kräutern<br />

ab, von denen sich die hier lebenden<br />

Schafe ernähren.<br />

Digestif gefällig? Dann ist der Rakija<br />

immer eine gute Wahl: Dieser Schnaps<br />

wird aus Früchten hergestellt, meist<br />

aus Pflaumen, Aprikosen, Birnen oder<br />

Trauben, und gehört zu kroatischen<br />

Haushalten wie Kaffee.<br />

Nicht versäumen<br />

Etwas ganz Besonderes: Sestine-<br />

Regenschirme werden seit dem 18.<br />

Jahrhundert von Hand gemacht und<br />

sind ein Markenzeichen der Stadt<br />

Zagreb. Gute Adresse: Kišobrani<br />

Cerovečkiin fertigt die hübschen Schirme<br />

seit mehr als 100 Jahren.<br />

Fotos: Privat, ©mapcreator.io/©OpenStreetMap.org, <strong>ADAC</strong> (2), Shutterstock/Ivica Drusany<br />

PHOTOS: PODRAČE, BRELA; PASJAČA, KONAVLE (ZORAN JELAČA)<br />

lass dich inspirieren<br />

unter kroatien.hr<br />

28 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong>


Experten-Tipp Mein Land<br />

Mein Land Experten-Tipp<br />

75.000<br />

Islandpferde<br />

kommen auf die<br />

gerade mal 316.000<br />

pferdevernarrten<br />

Einwohner, Reittouren<br />

kann man in<br />

fast jede Ecke der<br />

Insel unternehmen.<br />

11<br />

%<br />

der Fläche Islands<br />

sind von<br />

Gletschern bedeckt.<br />

470.000<br />

Schafe leben auf Island –<br />

das sind eineinhalb<br />

Schafe pro Einwohner.<br />

0<br />

Moskitos gibt<br />

es in Island.<br />

1989<br />

wurde Bier in<br />

Island legalisiert.<br />

45<br />

Mal am Tag bebt die<br />

Erde der größten<br />

Vulkaninsel der<br />

Welt. Etwa alle fünf<br />

Jahre bricht ein<br />

Vulkan aus.<br />

60<br />

80<br />

%<br />

der Isländer glauben an<br />

Elfen. Vor einer Baugenehmigung<br />

wird deshalb<br />

von einem Experten<br />

geprüft, ob durch<br />

das Vorhaben größere<br />

Gesteinsformationen<br />

zerstört werden, in<br />

denen übernatürliche<br />

Wesen leben könnten.<br />

Im Zweifel werden<br />

Gebäude nicht errichtet<br />

und Straßenführungen<br />

verlegt.<br />

%<br />

der Einwohner leben im Hauptstadtgebiet<br />

Reykjavik. Der Rest des Landes<br />

ist dünn besiedelt. 3,1 Einwohner<br />

kommen auf einen Quadratkilometer.<br />

Zum Vergleich: In Deutschland sind<br />

es 229 Einwohner.<br />

Fotos: Getty Images/Roc Canals, Privat; Icon: Flaticon<br />

Seinen Ausbruch<br />

kann man<br />

nicht verpassen:<br />

Geysir Strokkur<br />

schießt etwa<br />

alle zehn Minuten<br />

in die Höhe<br />

Mein Land Island<br />

Mehr Infos<br />

adac.de/island<br />

Góður dagur*,<br />

Island!<br />

Die größte Vulkaninsel der Welt liegt<br />

knapp unterhalb der Polargrenze mitten<br />

im Atlantik. Diese Abgeschiedenheit und<br />

ganz besondere Naturschauspiele machen<br />

Island zu einem einzigartigen Reiseziel,<br />

findet Dorit Finnegan aus dem<br />

<strong>ADAC</strong> Reisebüro Mönchengladbach<br />

Frau Finnegan, auf Island spielen Naturreligionen<br />

seit jeher eine große Rolle.<br />

Sind Ihnen Trolle und Feen begegnet?<br />

Nein, aber unsere Reiseführerinnen haben<br />

immer wieder auf Orte hingewiesen, an denen<br />

das huldufólk wohnen soll, also das<br />

„versteckte Volk“, an das ein Großteil der Isländer<br />

glaubt.<br />

Island ist eine dünn besiedelte Insel und<br />

liegt – ziemlich ab vom Schuss – mitten<br />

im Atlantik. Wie würden Sie die Bevölkerung<br />

beschreiben?<br />

Die Isländer sind ein ganz eigenes Völkchen.<br />

Sie sehen sich als Teil eines größeren Ganzen<br />

und nicht als Zentrum der Welt, weshalb sie<br />

ziemlich entspannt sind und nicht alles so<br />

schwernehmen. Und sie leben viel naturverbundener<br />

als wir.<br />

Ein Beispiel?<br />

Vulkanausbrüche zum Beispiel werden gar<br />

nicht als Katastrophe wahrgenommen. Sie<br />

gehören einfach zum Alltag dazu. Werden<br />

dabei Häuser verschüttet, packt jeder mit an,<br />

um sie auszubuddeln. Das Gemeinschaftsgefühl<br />

der Isländer ist sehr groß.<br />

Viele Menschen stellen sich Island als<br />

eine verwunschene Insel vor. Hatten Sie<br />

einen magischen Moment?<br />

Ja. Nachdem ich abends an der Hotelrezeption<br />

meine Telefonnummer angegeben hatte,<br />

damit man mich weckt, sollten Nordlichter<br />

am Himmel auftauchen, klingelte gleich in<br />

der ersten Nacht das Telefon. Mit dicker Jacke<br />

über dem Schlafanzug bin ich raus und der<br />

Nachtportier hat mir gezeigt, in welche Richtung<br />

ich laufen muss. Da waren sie dann:<br />

Nordlichter! Ich konnte es kaum fassen. Das<br />

habe ich mir immer gewünscht.<br />

Was hat Sie sonst noch beeindruckt?<br />

Auf der Route Golden Circle haben wir den<br />

berühmten Wasserfall Gullfoss und den Geysir<br />

Strokkur gesehen. Die kochende Wassersäule<br />

des Strokkur schießt etwa alle zehn<br />

Minuten in die Höhe. Man hat also die Garantie,<br />

einen Ausbruch zu sehen.<br />

Haben Sie einen Geheimtipp?<br />

Obwohl sich der Wasserfall Faxi direkt neben<br />

einer der Hauptstraßen des Golden Circle<br />

und nur wenige Kilometer entfernt vom<br />

Gullfoss befindet, steht er im Schatten der<br />

großen Wasserfälle Islands – und ist zumindest<br />

etwas weniger besucht.<br />

Welchen Ausflug sollte man nicht verpassen?<br />

Reynisfjara. Das ist ein schwarzer Sandstrand<br />

an der Südküste von Island – eine<br />

mystische Landschaft mit riesigen Basaltsäulen<br />

und Felsnasen, die ins Wasser ragen.<br />

Auch die Gewächshäuser von Friðheimar<br />

sind beeindruckend.<br />

Was ist so besonders daran?<br />

Das Klima auf Island lässt wenig Vegetation<br />

zu. Früher wurden Obst und Gemüse deshalb<br />

vor allem aus Deutschland und Amerika<br />

nach Island gebracht. Heute versucht man,<br />

vieles in Gewächshäusern selbst anzubauen.<br />

In Friðheimar steht eine mit Geothermie betriebene<br />

Tomatenplantage in Gewächshäusern.<br />

Der Anbau gelingt so gut, dass Island<br />

sich damit selbst versorgen kann. In Friðheimar<br />

haben wir Tomatensuppe probiert. Es<br />

war die beste, die ich je gegessen habe.<br />

Mehr Infos und Beratung<br />

in Ihrem <strong>ADAC</strong> Reisebüro vor Ort<br />

30 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong> 04 · 20<strong>23</strong><br />

*„Guten Tag“ auf Isländisch<br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 31


Inspiration Kreuzfahrt<br />

Kreuzfahrt Inspiration<br />

ALASKAS INSIDE PASSAGE<br />

Im Reich der Gletscherriesen<br />

Spektakuläre Seewege<br />

Gletscher, die bis ins Meer reichen, steile Felswände,<br />

monumentale Wasserstraßen – wir stellen vier Kreuzfahrten vor,<br />

die durch unvergessliche Routen führen<br />

Text Brigitte von Imhof<br />

Fotos: HollandAmericaLine, Getty Images/Jack Simon<br />

Für viele Menschen ist es ein Lebenstraum,<br />

die Inside Passage zu<br />

erleben. Der 800 Kilometer lange,<br />

zerklüftete Küstenstreifen zählt zu<br />

den schönsten Fahrgebieten der<br />

Welt. Die Route führt von Vancouver<br />

oder Seattle entlang der Westküste<br />

Kanadas und Alaskas in<br />

Richtung Norden. Auch wenn es<br />

draußen stürmt, möchten die Passagiere<br />

das Deck kaum verlassen,<br />

weil so viel Spektakuläres zu sehen<br />

ist: Insellabyrinthe, verschlungene<br />

Fjorde, Eisberge und Gletscherriesen,<br />

die bis ins Meer reichen.<br />

Berge und Gletscherfelder<br />

Die meisten der 20 Orte entlang der<br />

Strecke sind auf dem Landweg nicht<br />

zu erreichen, auch Alaskas Hauptstadt<br />

Juneau nicht. Sie halten die<br />

Verbindung zum Rest der Welt auf<br />

dem Wasser- und Luftweg aufrecht.<br />

Erster Anlegehafen ist Ketchikan.<br />

Nicht ohne Selbstironie brüstet sich<br />

das Städtchen damit, der regenreichste<br />

Ort der Welt zu sein. 4100<br />

Millimeter Regen kübeln pro Jahr<br />

hernieder, sechsmal so viel wie in<br />

Hamburg. Juneau schmiegt sich in<br />

eine Bucht unterhalb des gewaltigen<br />

Mount Juneau.<br />

Die Stadt ist ein Sammelsurium<br />

von bunten Pionierhäuschen und<br />

viktorianischen Villen. Berge und<br />

Gletscherfelder türmen sich hinter<br />

ihr auf. Exkursionen mit Propellerflugzeugen<br />

oder Helikoptern ge-<br />

währen den Teilnehmenden der<br />

Kreuzfahrt einen imposanten Einblick<br />

in die Bergwildnis. Ein Teil des<br />

Hafens ist für Wasserflugzeuge<br />

reserviert, die abenteuerlustige Passagiere<br />

zu den umliegenden Gletschern<br />

fliegen. Mit jeder Seemeile<br />

nordwärts wird die Anmutung arktischer.<br />

Riesige Gletscherzungen<br />

bahnen sich ihren Weg ins Meer.<br />

Immer wieder brechen Eiswände ab,<br />

stürzen mit Getöse ins Wasser und<br />

bringen das Schiff ins Schaukeln.<br />

Monströse Eisberge<br />

Nächster Hafen ist der Ort Skagway.<br />

Von hier aus machten sich einst die<br />

Goldsucher auf den beschwerlichen<br />

Weg über den White Pass und<br />

den Chilkoot Pass ins Landesinnere<br />

zu den Goldfeldern am Klondike<br />

River. Kaum war der Goldrausch<br />

nach der Jahrhundertwende zu<br />

Ende, fiel Skagway in den Tiefschlaf<br />

– bis das Städtchen vom Kreuzfahrttourismus<br />

wachgeküsst wurde.<br />

Viele Kreuzfahrtschiffe kehren<br />

hier um, andere setzen die Fahrt<br />

über den Golf von Alaska fort.<br />

Der Seetag tut gut, denn es gibt<br />

immer etwas zu sehen. Monströse<br />

Eisberge, auf den Eisschollen treiben<br />

Seelöwen, Weißkopfseeadler<br />

ziehen ihre Kreise, Buckelwale<br />

schrauben sich in die Luft. Schließlich<br />

erreicht das Schiff den Zielhafen<br />

Whittier. Die Passagiere werden<br />

entweder zu ihrem Rückflug nach<br />

Anchorage gebracht oder sie starten<br />

hier zu einer ausgedehnten Alaska-<br />

Rundreise. Die Glücklichen!<br />

Reisebeispiel: Mit der MS Nieuw<br />

Amsterdam (Holland America Line) in<br />

8 Tagen von Vancouver bis Whittier.<br />

Mehr Infos und Buchung<br />

in jedem <strong>ADAC</strong> Reisebüro oder<br />

auf adacreisen.de/kreuzfahrt<br />

32 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 04 · 20<strong>23</strong> 04 · 20<strong>23</strong> <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 33


Inspiration Kreuzfahrt<br />

Kreuzfahrt Inspiration<br />

PANAMAKANAL<br />

Die berühmteste Abkürzung der Welt<br />

Naturschutz<br />

Ab 2026 erlaubt<br />

Norwegen nur<br />

noch emissionsfreie<br />

Antriebe im<br />

Geirangerfjord<br />

GEIRANGERFJORD<br />

Der Fjord aller Fjorde<br />

Die Gletscher der Eiszeit<br />

schabten tiefe Täler aus und<br />

formten die Fjorde Norwegens<br />

Kein Ort repräsentiert die Naturschönheit<br />

Norwegens so eindrucksvoll<br />

wie der Geirangerfjord. Das<br />

Kronjuwel der norwegischen Fjorde<br />

gehört seit 2005 zum UNESCO-Welterbe<br />

und ist in die historische Postschiffroute<br />

eingebunden, die seit<br />

vielen Generationen zwischen Bergen<br />

im Süden und Hammerfest im<br />

Norden Gemeinden verbindet, von<br />

denen die meisten auf dem Landweg<br />

nicht erreichbar sind.<br />

Der Geirangerfjord wird von<br />

steilen Felswänden und mehreren<br />

eindrucksvollen Wasserfällen flankiert.<br />

Der Brudesløret (Brautschleier)<br />

stürzt aus 320 Metern als dünner<br />

Wasserschleier in den Fjord. Nicht<br />

weniger prominent sind die Sieben<br />

Schwestern (De syv søstrene) – sieben<br />

Wasserfälle, die direkt neben<br />

einem verlassenen Bergbauerndorf<br />

in die Tiefe rauschen. Auf der gegenüberliegenden<br />

Seite setzt sich<br />

der Wasserfall Freier (Friaren) in<br />

Szene, der sich an einem Felsvorsprung<br />

teilt. Der Sage nach wirbt der<br />

Freier um die schönen Schwestern.<br />

Die Fjordlandschaft der Region<br />

entstand während der letzten Eiszeit,<br />

als ganz Norwegen von Eis<br />

überzogen war. Das Eis übte Druck<br />

auf die Landmasse aus, schabte tiefe<br />

Täler aus und formte die Fjorde.<br />

Als sich das Eis schließlich zurückzog,<br />

weitete sich das Landschaftsbild.<br />

In Geiranger lag zu dieser Zeit<br />

der Wasserspiegel etwa 90 Meter<br />

höher als jetzt. Heute ist der Geirangerfjord<br />

ungefähr 300 Meter tief<br />

– fast so tief, wie die umliegende<br />

Landschaft hoch ist.<br />

Mehr Klimaschutz ab 2026<br />

Am Ende des Fjords kauert das Dorf<br />

Geiranger. 250 Menschen leben<br />

dort, im Sommer während der Touristensaison<br />

sind es fast zehnmal<br />

so viele. Es gibt neben Souvenirläden<br />

eine Schokoladenmanufaktur<br />

mit gemütlichem Café (Geiranger<br />

Sjokolade), die in einem Bootshaus<br />

untergebracht ist.<br />

Die Schönheit des Geirangerfjords<br />

führte in den letzten Jahren zu<br />

einem stetig wachsenden Andrang<br />

von Kreuzfahrtschiffen. Um die Natur<br />

dieser Belastung nicht länger<br />

auszusetzen, erlaubt Norwegen<br />

spätestens ab 2026 nur noch Schiffe<br />

mit emissionsfreiem Antrieb.<br />

Reisebeispiel: In 12 Tagen mit den<br />

Postschiffen von Hurtigruten Norwegen<br />

von Bergen bis nach Kirkenes<br />

und zurück.<br />

Mehr Infos und Buchung<br />

in jedem <strong>ADAC</strong> Reisebüro oder<br />

auf adacreisen.de/kreuzfahrt<br />

Fotos: Agurtxane Concellon, PR, Getty Images/Danny Lehman<br />

Es gibt auf der Welt viele Monumentalbauwerke,<br />

die uns staunen<br />

lassen. Zu den gewagtesten zählt<br />

der 82 Kilometer lange Panamakanal.<br />

Nicht nur Frachtschiffe, auch<br />

zahlreiche Kreuzfahrtschiffe nutzen<br />

die Wasserstraße. Für die Passagiere<br />

ist der spektakuläre Abschnitt<br />

mit rund zwölf Stunden Fahrtdauer<br />

der Höhepunkt ihrer Seereise. Von<br />

der Atlantikseite beginnt der Kanal<br />

in der Limón Bay, wo das Schiff auf<br />

einem drei Kilometer langen Zufahrtskanal<br />

die ersten Schleusen<br />

ansteuert. Die Einfahrt ist meist<br />

schon im Morgengrauen angesetzt.<br />

Es lohnt sich, früh aufzustehen und<br />

sich einen guten Platz an Deck zu<br />

sichern, wenn man die spannenden<br />

Schleusenmanöver hautnah miterleben<br />

möchte. In drei aufeinanderfolgenden<br />

Schleusenkammern, die<br />

ziemlich bedrohlich wirken, wird<br />

das Schiff jedes Mal neun Meter<br />

nach oben gehievt. Schnell wird<br />

klar, welch einen Geniestreich der<br />

Ingenieurskunst der Panamakanal<br />

darstellt. 1914 wurde das größte<br />

Bauprojekt der Welt nach 20 Jahren<br />

Bauzeit eingeweiht. Der Kanal verbindet<br />

seither Atlantik und Pazifik<br />

und erspart dem Schiffsverkehr einen<br />

15.000 Kilometer langen Umweg<br />

über die Südspitze Südamerikas.<br />

Vom Atlantik zum Pazifik<br />

Nachdem die ersten Schleusen<br />

passiert sind, erreicht das Schiff<br />

den riesigen Gatún-See. Die Weite<br />

tut gut nach dem Gefühl der Enge.<br />

In dem weitverzweigten See, der<br />

durch die Aufstauung des Rio<br />

Chagres entstanden ist, finden sich<br />

unzählige kleine Inseln, auf denen<br />

Affen, Leguane, Faultiere und viele<br />

tropische Vogelarten zu sehen<br />

Seit 1914 erspart der Kanal<br />

dem Schiffsverkehr einen 15.000<br />

Kilometer langen Umweg<br />

sind. Doch bald wird’s wieder eng.<br />

Es geht auf dem fast 100 Meter tief<br />

in den Fels geschnittenen Culebra<br />

Cut (auch als Gaillard-Durchstich<br />

bekannt) durch die Berge der kontinentalen<br />

Wasserscheide. Nach 13<br />

Kilometern ist bei der Schleuse von<br />

Pedro Miguel der Scheitelpunkt des<br />

Panamakanals erreicht. Ab jetzt beginnt<br />

der „Abstieg“ zum Pazifik.<br />

Was für ein erhabener Moment,<br />

wenn das Schiff wieder der Weite<br />

des Ozeans übergeben wird.<br />

Reisebeispiel: In 20 Tagen mit der<br />

Silver Nova (Silversea Cruises) von<br />

Fort Lauderdale durch den Panamakanal<br />

nach San Francisco.<br />

Mehr Infos und Buchung<br />

in jedem <strong>ADAC</strong> Reisebüro oder<br />

auf adacreisen.de/kreuzfahrt<br />

Ingenieurskunst<br />

Seit seiner<br />

Erweiterung 2016<br />

wird der Kanal von<br />

14.000 Schiffen<br />

pro Jahr befahren<br />

34 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 35


Inspiration Kreuzfahrt<br />

Kreuzfahrt Inspiration<br />

404 Meter<br />

beträgt die<br />

Spannweite der<br />

Friedensbrücke,<br />

die auf halber<br />

Strecke liegt<br />

Bord des Schiffs den Sonnenaufgang<br />

zu erleben. Findet die Kanaleinfahrt<br />

nachts statt, heißt es früh<br />

aufstehen und staunen, wenn der<br />

rote Feuerball hinter den schroffen<br />

Bergen der Wüste emporsteigt<br />

und alles in goldenes Licht taucht.<br />

Ein Tag am Roten Meer<br />

Die Giftun-Inseln gegen -<br />

über von Hurghada sind ein<br />

beliebter Tagesausflug<br />

Reisebeispiel: In 25 Tagen mit der<br />

MS Hamburg (Plantours) von<br />

Dubai durch das Rote Meer und<br />

den Suezkanal bis nach Istanbul.<br />

Mehr Infos und Buchung<br />

in jedem <strong>ADAC</strong> Reisebüro oder<br />

auf adacreisen.de/kreuzfahrt<br />

Experten-Tipp<br />

Mohamed Ahmed vom<br />

<strong>ADAC</strong> Reisebüro in<br />

Stuttgart gibt Tipps zur<br />

Suezkanal-Kreuzfahrt<br />

Grundsätzlich sollte man<br />

bei Transsuez-Kreuzfahrten<br />

beachten, dass es viele Seetage<br />

gibt. Das heißt: reichlich<br />

Zeit zum Relaxen.<br />

Nachdem das Schiff das<br />

Rote Meer erreicht hat,<br />

dürfen sich die Gäste auf<br />

einige Highlights freuen.<br />

Oft steht der Badeort Ain<br />

Suchna mit seinen Thermalquellen<br />

auf dem Programm.<br />

Oder – noch weiter<br />

südlich, auf der Höhe von<br />

Hurghada gelegen – die<br />

Giftun-Inseln. Und von<br />

Safaga aus bringt ein Bus<br />

Passagiere auf Wunsch<br />

nach Luxor, wo sie das Tal<br />

der Könige, die Ruinen von<br />

Theben und die Tempel von<br />

Luxor und Karnak besichtigen<br />

können.<br />

SUEZKANAL<br />

Wenn der Ozeanriese zum Wüstenschiff wird<br />

Eine merkwürdige Karawane<br />

zieht durch die Wüste. Es sind keine<br />

Beduinen mit ihren Kamelen,<br />

sondern lauter Schiffe, die wirken,<br />

als würden sie in gemächlichem<br />

Tempo durch den Wüstensand<br />

pflügen. Was wie eine Fata Morgana<br />

anmutet, ist in Wirklichkeit der<br />

ganz normale Verkehr auf dem<br />

Suezkanal in Ägypten. Unter die<br />

rund 24.000 Fracht- und Containerschiffe,<br />

die jährlich die Wasserstraße<br />

nutzen, mischen sich<br />

zahlreiche Kreuzfahrtschiffe. Egal<br />

wo sie gestartet sind – die Durchquerung<br />

des Suezkanals ist ein<br />

unvergesslicher Höhepunkt ihrer<br />

Reise. Der 1869 eröffnete Kanal gilt<br />

als eines der kühnsten Bauprojekte<br />

der Welt und ist bis heute die<br />

bedeutendste von Menschen gebaute<br />

Wasserstraße. Er ist der<br />

wichtigste Korridor zwischen Asien<br />

und Europa. Die 193 Kilometer<br />

zwischen Port Said am Mittelmeer<br />

und Port Taufiq bei Suez am Roten<br />

Meer sind eine Abkürzung, die den<br />

weiten Weg um Afrika erspart. Ein<br />

Teil führt durch Seen wie den Großen<br />

Bittersee und den Timsahsee,<br />

während andere Abschnitte durch<br />

die ägyptische Wüste gegraben<br />

wurden. Die Fahrtzeit durch den<br />

Kanal beträgt rund elf Stunden.<br />

Architektonisches Meisterwerk<br />

Ein architektonisches Highlight<br />

ist die El-Ferdan-Brücke, die den<br />

Suezkanal nördlich von Ismailia<br />

kreuzt. Mit 340 Metern Spannweite<br />

ist sie die längste Drehbrücke der<br />

Welt. Ein weiteres gigantisches<br />

Brückenbauwerk ist die im Jahr<br />

2001 eingeweihte Friedensbrücke.<br />

Die Schrägseilbrücke, die von zwei<br />

obeliskartigen Pylonen getragen<br />

wird, überspannt den Suezkanal<br />

in 70 Metern Höhe. Ingenieurskunst<br />

hin und architektonische<br />

Mammutleistungen her: Nichts<br />

geht so unter die Haut, wie an<br />

Fotos: Privat, Getty Images/Andrew Peacock, iStock/Oleh_Slobodeniuk, iStock/majaiva, iStock/Markeliz<br />

36 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong>


ANZEIGE<br />

ANZEIGE<br />

Wüsten-Juwel Namibia<br />

Indischer Ozean und Asien<br />

Entdeckerreise zu den Höhepunkten Namibias von Süd bis Nord<br />

mit Geheimtipp Kgalagadi Transfrontier Park<br />

Entfliehen Sie dem Winter und genießen Sie Weihnachten<br />

und den Jahreswechsel unter tropischer Sonne<br />

Geschichtsträchtig und trotzdem<br />

quicklebendig – auf dieser Tour<br />

zu den großen Entdeckerzielen<br />

Südostasiens schließt das eine das andere<br />

nicht aus! Blinkende Tuk Tuks, schwimmende<br />

Märkte, fantastische Tempel-<br />

Anlagen, spannende Museen und wunderschöne<br />

Buchten mit Traumstränden –<br />

wetten, dass Sie noch nie eine so aufregende<br />

Weihnachtszeit erlebt haben wie<br />

auf dieser Reise?<br />

Die Magie Indiens, Kultur in Sri Lanka<br />

und Kambodscha, Traumstrände auf den<br />

Malediven und in Thailand und spektakuläre<br />

Aussichten in Weltmetropolen – diese<br />

Route ist abwechslungsreich und atemberaubend<br />

zugleich. Lernen Sie die landschaftlichen<br />

und kulturellen Highlights<br />

Südostasiens abseits der Touristenströme<br />

kennen und begeben Sie sich auf ein<br />

Abenteuer, das ganz individuell auf Ihre<br />

Bedürfnisse zugeschnitten ist!<br />

Entdecken Sie das Wüstenland<br />

Namibia mit all seinen Höhepunkten<br />

und unbekannten Juwelen! Auf einer<br />

ungewöhnlichen Route bereisen Sie<br />

Namibia in einer kleinen Gruppe mit<br />

maximal 9 Teilnehmern vom grandiosen<br />

Fischfluss-Canyon im Süden bis zum<br />

tierreichen Etosha Nationalpark im<br />

Norden. Gemeinsam mit Ihrer deutschsprachigen<br />

Reiseleitung gehen Sie im<br />

Kgalagadi Transfrontier Park auf Safari<br />

und begeben sich auf die Suche nach den<br />

weltbekannten schwarzmähnigen<br />

Kalahari-Löwen.<br />

Die fantastische Natur Namibias lernen Sie<br />

am spektakulären Fischfluss-Canyon, in der<br />

einzigartigen Wüstenlandschaft der Namib<br />

mit den höchsten Dünen der Welt oder im<br />

malerischen Erongo-Gebirge kennen.<br />

Komplettiert wird diese außegewöhnliche<br />

Rundreise von Begegnungen mit herzlichen<br />

Menschen auf familiengeführten Gästefarmen<br />

sowie mit Volksgruppen wie den<br />

Herero und den San. Kommen Sie mit ins<br />

Wüsten-Juwel Namibia!<br />

Details & Leistungen<br />

<strong>ADAC</strong> Mitgliedervorteile<br />

Etosha Nationalpark mit zwei Übernachtungen<br />

direkt im Park, u.a. am berühmten Okaukuejo<br />

Wasserloch, Sonnenuntergang im Erongo-<br />

Gebirge mit Sundowner-Getränk und Biltong,<br />

Geländewagentour auf der Suche nach Kalahari-<br />

Löwen, Geführte Wanderung an den größten<br />

Dünen der Welt inkl. Sesriem Canyon<br />

18-tägige Rundreise mit maximal<br />

9 Teilnehmern<br />

ab 4.999 € p. P.<br />

im Doppelzimmer, inklusive Flug<br />

Reisetermine: Juli und September 2024<br />

Beratung und Buchung:<br />

150 <strong>ADAC</strong> Reisebüros 1<br />

adacreisen.de/mgr-namibia<br />

069 153 22 55 24 2<br />

1 Reisebürofinder: adacreisen.de/reisebuero 2 Mo. - Fr.: 9.00 - 19.00 Uhr,<br />

Sa. - So.: 10.00 - 18.30 Uhr Veranstalter: TARUK International GmbH,<br />

14548 Caputh. Druckfehler, Änderungen und Zwischenverkauf vorbehalten.<br />

Details & Leistungen<br />

Heiligabend verbringen Sie im Paradies<br />

auf der Trauminsel Ko Kut, ein echter<br />

Geheimtipp! Silvester feiern Sie in der<br />

sagenumwobenen Halong-Bucht. Den<br />

Abschluss dieser Route bildet Dreikönig<br />

in Manila, Philippinen.<br />

<strong>ADAC</strong> Mitgliedervorteile<br />

Sonderpreis für <strong>ADAC</strong> Mitglieder, 100 € Bordguthaben<br />

pro Person, Einladung zum exklusiven<br />

Dinnerevent Chefs Table, Reduzierter Einzelkabinenzuschlag<br />

36-tägige Kreuzfahrt ab Malé bis Manila<br />

ab 7.999 € p. P.<br />

bei 2er-Belegung, inklusive Flug<br />

Reisetermin: 2.12.<strong>23</strong> - 6.1.2024<br />

Beratung und Buchung:<br />

150 <strong>ADAC</strong> Reisebüros 1<br />

adacreisen.de/mgr-indischer-ozean<br />

069 153 22 55 53 2<br />

1 Reisebürofinder: adacreisen.de/reisebuero 2 Mo. - Fr.: 9.00 - 19.00 Uhr,<br />

Sa. - So.: 10.00 - 18.30 Uhr Veranstalter: nicko cruises Schiffsreisen<br />

GmbH, 70499 Stuttgart. Druckfehler, Änderungen und Zwischenverkauf<br />

vorbehalten.<br />

<strong>ADAC</strong> Reisevertrieb GmbH<br />

<strong>ADAC</strong> Reisevertrieb GmbH


Experten-Tipp Ratgeber<br />

Ratgeber Experten-Tipp<br />

Unterwegs<br />

sicher surfen<br />

Nur wenige Reisende wissen, was ein VPN (Virtual<br />

Private Network) ist, dabei sollte niemand ohne<br />

VPN in öffentlichen Netzen surfen. Wer im Hotel-Internet,<br />

bei Starbucks, in der Bahn oder am<br />

Flughafen Passwörter eingibt, der könnte sie genauso<br />

gut frei sichtbar auf den Tisch legen. Surfen<br />

Sie dagegen über ein VPN, dann verschleiert das<br />

Ihre Identität und Ihren Standort. Die Stiftung<br />

Warentest hat 14 VPN-Dienste getestet. Technisch<br />

überzeugten dabei zwei: Nord-VPN (Abo: 5 Euro<br />

RATGEBER REISE<br />

Tipps, Services und praktische Produkte<br />

Reisetrend Workation<br />

Das Laptop einpacken und arbeiten, wo andere <strong>Urlaub</strong> machen? Das Konzept<br />

der Workation hat Potenzial, zu einem der großen Reisetrends der kommenden<br />

Jahre zu werden. In der neuen <strong>ADAC</strong> Tourismusstudie zeigen sich zwei<br />

Drittel der Befragten stark am Arbeiten im Ausland interessiert, knapp jeder<br />

Zehnte nutzt Workation bereits. Tipp: Webseiten wie „Nomad List“ bewerten<br />

Ziele auf der ganzen Welt nach ihrer Workation-Tauglichkeit.<br />

Reiseapotheke, leicht gemacht<br />

Fieber, Durchfall oder Zahnschmerzen ausgerechnet im <strong>Urlaub</strong> –<br />

und das passende Mittel zur raschen Linderung nicht zur Hand.<br />

Wer solche Unannehmlichkeiten vermeiden möchte, baut mit<br />

einer gut sortierten Reiseapotheke vor. Was die Hausapotheke<br />

dabei nicht hergibt, lässt sich mit dem Apothekenservice der<br />

<strong>ADAC</strong> Medical App auffüllen. Einfach die fehlenden Mittel in der<br />

Apotheke der Wahl vorbestellen, kurze Zeit später abholen oder<br />

liefern lassen. Das spart unnötige Wartezeiten – zu Hause wie<br />

im <strong>Urlaub</strong>. Folgende Medikamente und Hilfsmittel gehören in<br />

jede Reise apotheke: Mittel gegen Reisekrankheit und Durchfall,<br />

Schmerzmittel, Medikamente gegen Fieber und Erkältung,<br />

Wund- und Desinfektionsspray, Verbandmittel wie Mullbinden<br />

und Pflaster, Desinfektionsmittel für die Hände, eine Pinzette,<br />

ein Fieberthermometer, Sonnencreme und Insektenschutz. Zudem<br />

müssen regelmäßig einzunehmende Medikamente, Kinderpräparate<br />

und Medikamente unter Berücksichtigung regionaler<br />

Besonderheiten bedacht werden.<br />

Weitere Infos auf adac.de/medical<br />

pro Monat) und Surfshark (ab 2 Euro im Monat). Auf reisen-fuer-alle.de sind fast 2500<br />

barrierefreie <strong>Urlaub</strong>s- und Ausflugsideen gelistet –<br />

für Menschen mit und ohne Einschränkungen<br />

Lufthansa: Wunschessen<br />

auf Vorbestellung<br />

Seit Februar können Lufthansa-Passagiere ihr Wunschessen für den Flug vorbestellen,<br />

sofern der Flug länger als 60 Minuten dauert. Zur Auswahl stehen etwa<br />

Salate, Bowls, Sandwiches und Kuchen. Bestellt werden kann ab 30 Tagen und<br />

bis 36 Stunden vor Abflug im Preflight-Shop, bezahlt wird bargeldlos an Bord.<br />

Durch die Vorbestellung werde sichergestellt, dass die gewünschte Mahlzeit<br />

verfügbar ist, außerdem würden weniger Lebensmittel verschwendet.<br />

Fotos: iStock/NicoElNino, iStock/Olezzo, iStock/martin-dm, PR (4); Icon: Flaticon<br />

Bye-bye, Maestro!<br />

Die EC-Karte zählt zum beliebtesten Zahlungsmittel, viele Deutsche nutzen sie auch im<br />

Ausland. Möglich machte es bis dato die Maestro-Funktion, die allerdings eingestellt<br />

wird. Das heißt zunächst: Wer ab 1. Juli eine neue EC-Karte erhält, kann damit jenseits<br />

der Grenze nicht mehr bezahlen oder abheben. Alle vor dem 1. Juli ausgestellten Karten<br />

mit Maestro-Funktion bleiben bis zu ihrem jeweiligen Laufzeitende mit allen Funktionen<br />

gültig. Als Alternativen bieten die Banken andere Zahlungssysteme wie V-Pay oder<br />

Kredit- und Debitkarten an.<br />

Finden statt<br />

suchen<br />

Wegen Personalnot ist bei Flügen<br />

weiterhin mit Verspätungen und<br />

Streichungen zu rechnen – und mit<br />

verlorenen Koffern. Schutz versprechen<br />

kleine GPS-Sender wie die<br />

beliebten Apple AirTags. Mit den<br />

Mini-Sendern lässt sich alles<br />

wiederfinden, vom Schlüsselbund<br />

über das teure Fahrrad bis hin<br />

zum Reisegepäck. Das Luftfahrtbundesamt<br />

hat die kleinen Ortungsgeräte<br />

Ende 2022 offiziell für den<br />

Flugverkehr freigegeben.<br />

40 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 41


Inspiration Ostseeküste<br />

Ostseeküste Inspiration<br />

Küstencharme<br />

und Tortenglück<br />

Paddeln, schlemmen, Stille atmen – die deutsche Ostsee lädt entlang<br />

ihrer Küsten und im kreativen Hinterland zu Entspannung<br />

und Action, Genuss und Kultur ein. Auf Entdeckertour zwischen<br />

Flensburger Förde und Mecklenburgischer Seenplatte<br />

Text Andrea C. Bayer<br />

Bäderarchitektur auf<br />

Rügen und Usedom<br />

Holzbalkone, halbrunde Fensterbögen<br />

und kunstvoll geschnitzte<br />

Giebel kennzeichnen die meist<br />

weiß getünchten Gebäude, die<br />

seit dem späten 19. Jahrhundert<br />

das Bild der östlichen deutschen<br />

Ostseeküste prägen. Die Bäderarchitektur<br />

ist ein Stilmix, der mal<br />

an alpenländische Architektur<br />

und mal an Elemente der russischen<br />

Holzhaustradition erinnert.<br />

Besonders gut erlebbar ist<br />

diese mondäne Bauart auf Rügen:<br />

Ob Sassnitz, Sellin, Baabe, Göhren<br />

oder Binz – überall lohnt es, den<br />

Kopf zu heben und sich die teils<br />

filigranen Details der Gebäude anzusehen.<br />

Oder eben auch einmal<br />

in einem dieser schicken Häuser,<br />

die Ferienwohnungen, Pensionen<br />

und Hotels beherbergen, zu urlauben.<br />

Ein Vorzeigebeispiel der<br />

Bäderarchitektur ist das Kurhaus<br />

von Binz. Am schönsten wirkt das<br />

Gebäude mit seinen Türmen und<br />

dem vorgelagerten Kurplatz,<br />

wenn man es von der 370 Meter<br />

Tipp<br />

Sanfte Klänge,<br />

sanfte Farben<br />

Zwischen Juni und August lädt<br />

die Schmachter Lounge am<br />

Schmachter See in Binz alle<br />

zwei Wochen am Mittwoch zu<br />

einem entspannten Tagesausklang<br />

mit Musikkünstlern aus<br />

der Region. Einfach chillig, mit<br />

Sonnenuntergangskulisse.<br />

langen Seebrücke aus betrachtet.<br />

Auf Rügen stehen rund 300 dieser<br />

schmucken Gebäude unter Denkmalschutz.<br />

Auf Usedom sind es<br />

insgesamt sogar 520. Hier verbindet<br />

eine rund zwölf Kilometer<br />

lange Promenade die Kaiserbäder<br />

Bansin, Heringsdorf und Ahlbeck<br />

und führt von dort aus weiter bis<br />

ins polnische Swinemünde.<br />

Und wem das an Architektur<br />

noch nicht genügt, der reist noch<br />

nach Wismar und Stralsund. Die<br />

beiden Hansestädte sind mit dem<br />

UNESCO-Weltkulturerbe-Titel<br />

ausgezeichnet und erzählen Ostseegeschichte:<br />

mit ihrer Vergangenheit<br />

als Seehandelsstädte,<br />

ihrer Zeit unter schwedischer<br />

Herrschaft und der in den Altstädten<br />

erlebbaren Backsteingotik.<br />

Mit dem Hausboot<br />

unterwegs<br />

Ob fest verankert im Ostseehafen<br />

oder zur freien Fahrt in sichereren<br />

Binnengewässern: Eine Auszeit<br />

auf dem Hausboot ist ein<br />

Garant für Entschleunigung. Das<br />

Tolle am Hausbooturlaub: Es<br />

reicht eine kurze Einweisung ins<br />

Fahren, Lenken und Parken und<br />

schon kann es losgehen. Es ist<br />

kein spezieller Führerschein notwendig,<br />

um zum Beispiel über die<br />

Seen, Flüsse und Kanäle der<br />

Mecklenburgischen Seenplatte zu<br />

cruisen. Das Tempo ist gemächlich,<br />

die Aussicht zum Träumen<br />

und Kombüse, Terrasse, Bad und<br />

Schlafzimmer reisen immer mit.<br />

In lauschige Buchten und quirlige<br />

Häfen, wo man abends gemütlich<br />

mit anderen Hobbykapitänen an<br />

der Grillstelle sitzt und vor dem<br />

Zubettgehen gedankenverloren<br />

am Ende des Steges steht und in<br />

den sternenklaren Nachthimmel<br />

blickt. Ehe am nächsten Morgen<br />

Tipp<br />

Eine Runde SUP<br />

Wenn schon <strong>Urlaub</strong> am Wasser,<br />

dann richtig: In Plau am<br />

See lohnt ein Abstecher zum<br />

Kanuteam. Hier kann man für<br />

ein paar Stunden dem Wasser<br />

noch näher sein und mit einem<br />

SUP, Kajak oder Kanu<br />

unterwegs sein.<br />

ein kühles Bad direkt vom Boot<br />

aus für einen Frischekick sorgt<br />

und sich die Familie über der Gewässerkarte<br />

versammelt: Wo soll<br />

es als Nächstes hingehen? In wie<br />

vielen Schleusen wird heute festzumachen<br />

sein? Wo lohnt es sich,<br />

die Klappräder auszuführen? Oder<br />

steht der Sinn mehr nach Füße<br />

hoch und lesen an Bord?<br />

Tipp: Wer das erste Mal mit einem<br />

Hausboot auf Tour ist, nimmt<br />

sich am besten keine allzu langen<br />

Strecken vor. Schließlich wollen<br />

das Bordleben und das Manövrieren<br />

gelernt werden und das Erlebnis<br />

ebendas werden, was es<br />

ausmacht – ein entspannter Törn<br />

inmitten der Natur. Mehr Infos auf<br />

adacreisen.de/hausboote<br />

Kurhaus Binz<br />

Das Vorzeigebeispiel der<br />

Bäderarchitektur beherbergt<br />

heute ein Hotel der<br />

Travel-Charme-Gruppe<br />

Fotos: Arne Nagel, Christian Kerber<br />

1001 Badesee<br />

Die Mecklenburgische<br />

Seenplatte ist<br />

Europas größtes<br />

Binnenrevier<br />

42 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 43


Inspiration Ostseeküste<br />

Ostseeküste Inspiration<br />

Segeln auf dem<br />

Ostseefjord Schlei<br />

Wenn man Segler fragt, warum sie<br />

die Schlei lieben, dann jagt ein<br />

Tipp den nächsten. Da ist Arnis,<br />

die kleinste Stadt Deutschlands,<br />

mit ihren knapp 300 Einwohnern<br />

und den Fischerhäusern aus dem<br />

18. Jahrhundert. Da ist der Hafen<br />

von Maasholm, in dem man fürs<br />

leckere Fischbrötchen gerne einen<br />

Moment in der Warteschlange<br />

steht. Und da sind süße kleine<br />

Häfen wie der der Marina Hülsen,<br />

wo man den neuen Tag mit entspanntem<br />

Yoga auf dem Steg beginnen<br />

kann, oder Fleckeby, von<br />

wo aus man prima zu einer Rundwanderung<br />

zwischen Schleiufer,<br />

Moor und Herrenhaus Louisenlund<br />

starten kann. Oder wie wäre<br />

es mit einer Radtour zum Obsthof<br />

Stubbe in Lindaunis, wo man im<br />

Sommer selbst Obst pflücken<br />

kann und in jedem Fall ein Stück<br />

Obsttorte oder einen ehrlichen<br />

Blechkuchen mit Streuseln drauf<br />

Tipp<br />

Perspektivwechsel<br />

Entlang der Schlei gibt es sogenannte<br />

Netzausleger. Diese<br />

Erholungs- und Aussichtspunkte<br />

sind in Anlehnung an die<br />

historischen Netzausleger der<br />

Seefahrt gestaltet, mit Elementen<br />

aus der Wikingerzeit.<br />

Nichts wie rein in diese besondere<br />

Hängematte!<br />

essen sollte? Der Ostseefjord<br />

Schlei will zu Land und zu Wasser<br />

erkundet werden. So viel gibt es<br />

zu entdecken, so viele schöne<br />

Plätze und Noore, um mit dem Segelboot<br />

sogar zu ankern, während<br />

der Hafen von Schleimünde, am<br />

Übergang der Schlei in die Ostsee,<br />

nicht nur sehr beliebt, sondern<br />

auch ein Logenplatz für Sonnenuntergänge<br />

ist. Und wer nicht auf<br />

eigenem Kiel unterwegs ist, der<br />

kann sich ein typisch nordisches<br />

Folkeboot mieten oder sich mit<br />

einer kleinen Crew von Ocean’s<br />

Eleven in Arnis an das Segel- und<br />

Borderlebnis herantasten. Garantiert<br />

mit viel Spaß und nach Belieben<br />

auch in speziellen Kursen für<br />

Frauen- oder Männer-Teams.<br />

Auf Entdeckertour<br />

im Hinterland<br />

In Mecklenburg-Vorpommern<br />

wird Ostseegeschichte erlebbar<br />

gemacht: Die Guts- und Herrenhäuser<br />

in der südlichen Ostseeregion<br />

sind Zeugen von kultureller,<br />

gesellschaftlicher und politischer<br />

Entwicklung. Auf 12.000 bis<br />

17.000 wird die Anzahl an solch<br />

herrschaftlichen Häusern in der<br />

Ostseeregion geschätzt. Viele von<br />

ihnen sind verfallen, etliche haben<br />

Liebhaber gefunden, die ihren<br />

Wert bewahren und alte<br />

Mauern mit neuem Leben füllen.<br />

Jedes Jahr im Juni öffnen die<br />

Häuser in Mecklenburg und Vorpommern<br />

ihre Pforten und laden<br />

ein zur Mittsommer-Remise. Mit<br />

Führungen und Ausstellungen,<br />

Gartenfesten und Familienprogramm.<br />

Ob per Fahrrad oder Pkw:<br />

Eine Entdeckertour zu den (einst)<br />

herrschaftlichen Anwesen ist eine<br />

Reise zwischen Vergangenheit<br />

und modernem Pioniergeist. Vom<br />

Tipp<br />

Sterne gucken<br />

Mit ihrer Weite und kaum störenden<br />

Lichtern ist die Gegend<br />

um die Guts- und Herrenhäuser<br />

Mecklenburg-Vorpommerns<br />

der ideale Ausgangspunkt für<br />

nächtliche Sternhimmelbeobachtung:<br />

Es gibt sogar geführte<br />

Touren im Sternenpark MV:<br />

sternenpark-mv.de<br />

Wasserschloss Quilow mit lauschigem<br />

Café und schlicht-gemütlicher<br />

Übernachtung über<br />

Schloss Schmarsow, wo man zum<br />

Beispiel im blau getünchten Gemach<br />

des ehemaligen Gutsverwalters<br />

schlummert und Kurse in<br />

naturnahem Kochen mit Erwin<br />

Seitz besuchen kann, bis zum<br />

Kranichmuseum & Hotel nahe der<br />

Südlichen Boddenküste. Hier sind<br />

die Spuren der Zeit in den Gästezimmern<br />

bewusst sichtbar erhalten<br />

und in der ersten Etage gibt es<br />

Kunst zum Thema Kraniche. Die<br />

nämlich rasten hier im Frühjahr<br />

und Herbst. Und dann wäre da<br />

noch das Jagdschloss Kotelow mit<br />

seinem privaten Ambiente und<br />

hauseigener Gutsküche.<br />

Die schöne Schlei<br />

Auch wenn sie so genannt wird,<br />

ist sie offiziell weder Fjord noch<br />

Fluss, sondern ein Meeresarm<br />

Fotos: Shutterstock/penofoto, Alexander Rudolph<br />

Landlust<br />

Das Hotel Gut Pohnstorf<br />

in Alt Sührkow wurde im<br />

19. Jahrhundert als<br />

Herrenhaus errichtet<br />

44 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 45


Inpiration Ostseeküste<br />

Ostseeküste Inspiration<br />

Auf einen Blick<br />

Wasserwandern<br />

<strong>Urlaub</strong> mal ganz anders:<br />

mit dem Kajak zwischen<br />

Deutschland und<br />

Dänemark unterwegs<br />

Wasserwandern auf der<br />

Flensburger Förde<br />

Es ist Abend. Ein leichter Wind<br />

zieht auf. Der Himmel perfektioniert<br />

sein Farbenspiel. Was für<br />

eine Krönung dieses ersten Tages<br />

im Seekajak!<br />

Wer entlang der Flensburger<br />

Förde zu einer Paddeltour aufbricht,<br />

erlebt die Natur ganz nah.<br />

Das Boot gleitet sanft durch<br />

kleine Kräuselwellen. Vorbei an<br />

bewaldeten Steilküsten und belebten<br />

Sandstränden. Der Blick<br />

geht mal hinaus in Richtung offene<br />

Ostsee und mal hinüber nach<br />

Dänemark: Gerade einmal rund<br />

zweieinhalb Kilometer ist die<br />

Küstenlinie des Nachbarlandes in<br />

der rund 15 Kilometer langen Innenförde<br />

vom deutschen Festland<br />

entfernt. Und mittendrin liegen<br />

die Ochseninseln. Auf der größeren<br />

der beiden dänischen Inseln<br />

darf man als Paddler übernachten:<br />

Es gibt vier Shelter, also einfache<br />

Holzhütten, die zu einer<br />

Tipp<br />

Veganer Landgang<br />

Im Werftcafé in Flensburg<br />

genießt man in entspannter<br />

Atmosphäre und mit Blick auf<br />

die Segler der Museumswerft<br />

vegane Sommertorten,<br />

Kuchen und Tagessuppen.<br />

Superlecker, supergemütlich!<br />

Seite hin offen sind und in denen<br />

man an der frischen Luft ganz<br />

hervorragend schläft. Und dann<br />

erst der auf dem Campingkocher<br />

frisch zubereitete Morgenkaffee<br />

am nächsten Tag! Vielleicht dreht<br />

man noch eine kleine Spazierrunde<br />

über die Insel, ehe es schließlich<br />

zurück ins Boot und hinüber<br />

zu Annies Kiosk, der legendären<br />

Hotdog-Bude auf der dänischen<br />

Seite der Förde geht.<br />

Am besten erkundet man die<br />

Flensburger Förde übrigens zusammen<br />

mit erfahrenen Paddlern,<br />

denn sie ist nichts für Ungeübte.<br />

Geführte Touren und Kurse bucht<br />

man zum Beispiel bei Seakayaking<br />

Germany in Flensburg.<br />

Fotos: mauritius images/olbor, ©mapcreator.io/©OpenStreetMap.org, PR (2), studioline Photostudios Hamburg Harburg<br />

Anreise<br />

Die deutschen Ostseeorte erreicht<br />

man sowohl mit dem Auto als auch gut<br />

mit der Bahn.<br />

Reisezeit<br />

Die Ostsee ist ganzjährig eine Reise<br />

wert: Im Winter mit rauer Natur. Im<br />

Frühjahr, wenn Rapsfelder Steilküsten<br />

säumen. Im Sommer, wenn Familien die<br />

flachen Badestrände schätzen. Und im<br />

Herbst, wenn Alleen und Schlossgärten<br />

in warmem Licht leuchten.<br />

Unterwegs<br />

Roadtrip oder festes Quartier und<br />

Ausflüge mit dem Fahrrad oder dem<br />

ÖPNV – die Ostseeküste und ihr Hinterland<br />

lassen sich in kombinierten Touren<br />

erkunden. Für Wanderfreunde bietet<br />

sich der E 9 zwischen Travemünde und<br />

Usedom an. Wer mit dem Camper unterwegs<br />

ist, pendelt mühelos zwischen<br />

Küste und Binnenland.<br />

Ostseeküste<br />

Warnemünde<br />

ANZEIGE<br />

Hotel Neptun*****<br />

Das elegante First-Class-Hotel bietet<br />

Ihnen zum Entspannen einen mehrfach<br />

ausgezeichneten Wellnessbereich sowie<br />

zum Spazieren und Bummeln die direkt<br />

vor dem Hotel gelegene, autofreie<br />

Promenade des Seebads Warnemünde.<br />

ab 1.189 € p. P./7 Tage<br />

im Doppelzimmer, z. B. am 17.9.20<strong>23</strong><br />

Veranstalter: DERTOUR, eine Marke der DER<br />

Touristik Deutschland GmbH, 60424 Frankfurt a. M.<br />

Schauplätze dieses Artikels<br />

Flensburger<br />

Förde<br />

Schlei<br />

Übernachten<br />

Schlafstrandkorb: Entlang der schleswig-holsteinischen<br />

Ostseeküste lockt<br />

das besondere Erlebnis einer Nacht<br />

im Schlafstrandkorb – dem Meeresplätschern<br />

und den Sternen ganz nah.<br />

Ostseelodges: Strandnah, hochmodern<br />

und mit viel Platz für die große Familie<br />

residiert man in den Glück in Sicht<br />

Ostseelodges an der Flensburger Förde.<br />

Buchbar auf ferienwohnung.adacreisen.de<br />

Hotel Badehaus Goor: Im Hotel Badehaus<br />

Goor Lauterbach an der Südküste<br />

der Insel Rügen residierten einst sogar<br />

Otto von Bismarck sowie Alexander von<br />

Humboldt. Buchbar auf ferienwohnung.<br />

adacreisen.de<br />

Essen & Trinken<br />

Bonbonkocherei: In Eckernförde kann<br />

man zuschauen, wie Bonbons in alter<br />

Handwerkstradition gefertigt werden –<br />

und natürlich auch gleich kosten!<br />

Wirtshaus im Jagdschloss Granitz:<br />

Rustikales Ambiente, deftige Küche –<br />

eine prima Belohnung nach dem Aufstieg<br />

zum Tempelberg und 154 Stufen<br />

hinauf auf den Turm des Jagdschlosses,<br />

um einen grandiosen Ausblick über<br />

die Binzer Bucht und weiter bis nach<br />

Usedom und Hiddensee zu genießen!<br />

Stralsund<br />

Kühlungsborn<br />

Wismar<br />

Plau am See<br />

Binz<br />

Quilow<br />

Sassnitz<br />

Sellin<br />

Kaiserbäder<br />

Swinemünde<br />

Kotelow<br />

Schmarsow<br />

Fangfrisch: Wenn die Ostseefischer<br />

morgens mit ihrem Fang vom Meer<br />

zurückkommen, kann man an vielen<br />

Orten, zum Beispiel im Travemünder<br />

Fischereihafen, frischesten Fisch<br />

erwerben. Tagesaktuelle Infos auf<br />

fischvomkutter.de<br />

Nicht versäumen<br />

Schweinswale: Mit etwas Glück kann<br />

man in der Flensburger Förde oder auch<br />

vor der Insel Fehmarn Schweinswale<br />

erspähen, wenn sie zum Atmen kurz<br />

an die Wasseroberfläche kommen.<br />

Alte Apotheke: Hausgemachte Kuchen<br />

und handgefertigte Keramik – die Alte<br />

Apotheke in Schleswigs ältestem Haus<br />

ist ein echter Wohlfühlort.<br />

Literaturhaus Uwe Johnson: In Klütz,<br />

unweit der Ostseeküste von Boltenhagen,<br />

informiert das Haus über Leben<br />

und Werk des Autors Uwe Johnson<br />

und lädt zu Veranstaltungen ein – in<br />

einem historischen Getreidespeicher.<br />

Süßes<br />

Handwerk<br />

Bonbonkochern<br />

über die Schulter<br />

schauen in<br />

Eckernförde<br />

Experten-Tipp<br />

Stefan Nordhausen<br />

aus dem <strong>ADAC</strong><br />

Reisebüro Harburg in<br />

Hamburg verrät uns<br />

seine Highlights entlang<br />

der Ostseeküste<br />

Mein liebster <strong>Urlaub</strong>sort<br />

in Deutschland? Kühlungsborn<br />

mit den wundervollen<br />

Villen im Stil der<br />

Bäderarchitektur. Hier endet<br />

auch die dampfbetriebene<br />

Bäderbahn Molli.<br />

Für die schönsten Spaziergänge<br />

an der Ostseeküste<br />

empfehle ich Usedom –<br />

die drei nebeneinanderliegenden<br />

Kaiserbäder<br />

Bansin, Heringsdorf und<br />

Ahlbeck und ihre Seebrücken<br />

sind einen <strong>Urlaub</strong>stag<br />

wert. Und ein Extra-Tipp:<br />

Machen Sie einen<br />

Ausflug nach Swinemünde<br />

auf der polnischen<br />

Seite der Insel – aber bitte<br />

an Ausweisdokumente<br />

und die Auslandskrankenversicherung<br />

denken.<br />

Mehr Infos<br />

adacreisen.de/<br />

ostsee<br />

<strong>ADAC</strong> Trips App<br />

Der perfekte Begleiter<br />

für Freizeit und <strong>Urlaub</strong>.<br />

Entdecken Sie Ziele<br />

für den Wochenendausflug<br />

oder den<br />

nächsten <strong>Urlaub</strong>.<br />

Mehr Infos<br />

adac.de/trips-app<br />

46 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 47


Gewinnspiel Leserfotos<br />

Rätsel Gewinnspiel<br />

Fotoalbum<br />

„Dieser Schnappschuss ist mir<br />

im Herbst 2022 am Strand von<br />

Petten an der nordniederländischen<br />

Küste gelungen.“<br />

Eingesendet von Anja Hohenwarter<br />

aus Schöneck<br />

„Dieses Foto habe ich in<br />

Sassnitz auf der Ostseeinsel<br />

Rügen aufgenommen.“<br />

Eingesendet von Jens<br />

Bock aus Garbsen<br />

Fotowettbewerb<br />

Senden Sie uns Ihr schönstes <strong>Urlaub</strong>sfoto an<br />

leserfotos@adac-urlaub.de. Verlost werden die<br />

Preise unter allen Einsendern, die sich bis zum<br />

21.7.20<strong>23</strong> an der Aktion „Leserfotos“ beteiligen.<br />

Details zum Gewinnspiel finden Sie auf<br />

adac-urlaub.de/teilnahmebedingungen. Bitte<br />

geben Sie Ihre Adresse an. Die Gewinnerinnen<br />

und Gewinner werden von der Redaktion<br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> informiert.<br />

Gewinnen Sie<br />

5 x BÜCHERPAKET VON DELIUS KLASING<br />

bestehend aus je 1 Exemplar<br />

• „Abenteuer Heimat“<br />

• „Alpenseen“<br />

• „Van it Yourself!“<br />

(Warenwert pro Paket 104,70 Euro)<br />

„Die ‚Rolling Hills‘ liegen im<br />

Osten Washingtons in der<br />

sehr sehenswerten Region<br />

Palouse, die berühmt ist für<br />

ihre hügelige Landschaft.“<br />

Eingesendet von Jürgen<br />

Gregor aus Berlin<br />

10 x 50-EURO-GUTSCHEIN VON CEWE<br />

<strong>Urlaub</strong>sfotos sind unser schönstes Mitbringsel<br />

und verdienen einen ganz besonderen Platz!<br />

Perfekt aufgehoben sind sie in einem selbst<br />

gestalteten CEWE FOTOBUCH. Ganz einfach zu<br />

bestellen auf cewe.de<br />

Fotos: Privat (3), PR (5)<br />

eingezäuntes<br />

Weideland<br />

Verliererin<br />

im<br />

Wettkampf<br />

dt.<br />

Bundeskanzler:<br />

... Schmidt<br />

engl.<br />

Dramatiker<br />

(John)<br />

loses<br />

Bündel<br />

(Heu,<br />

Gras)<br />

südital.<br />

Hafenstadt<br />

in<br />

Apulien<br />

KREUZ UND QUER DURCH DIE WELT<br />

med.<br />

Fachgebiet<br />

(Abk.)<br />

5<br />

größtes<br />

stehendes<br />

Gewässer<br />

Ungarns<br />

4<br />

Frau<br />

Jakobs<br />

im A. T.<br />

Anerkennung<br />

oberägyptische<br />

Stadt<br />

Verkehrsmittel<br />

(Kurzwort)<br />

Schwertwal<br />

Strom<br />

in Ostsibirien<br />

Lösen Sie unser Rätsel und gewinnen Sie<br />

3 NÄCHTE IM RELEXA HOTEL HARZ-WALD<br />

Nähmaterial<br />

griechische<br />

Insel<br />

kleine<br />

Metallschlinge<br />

blatt- und<br />

blütenloser<br />

Organismus<br />

Haushaltsplan<br />

Hochebene<br />

Gliederfüßer,<br />

Krustentier<br />

student.<br />

Organisation<br />

(Abk.)<br />

Tanz auf<br />

Hawaii<br />

Genuss auf Harzer Art: Für eine aktive Auszeit in<br />

herrlicher Natur ist der Harz genau richtig. Ihr ideales<br />

<strong>Urlaub</strong>szuhause ist das relexa hotel Harz-Wald im<br />

beliebten Ferienort Braunlage, nur wenige Gehminuten<br />

vom Zentrum gelegen, mit Wohlfühlzimmern,<br />

Schwimmbad, Saunas und riesigem Freizeitangebot.<br />

Mehr Infos auf relexa-hotel-braunlage.de<br />

Der Gutschein gilt für zwei Personen und ist direkt im<br />

Hotel einlösbar.<br />

Gewinnspielauflösung Heft 3/20<strong>23</strong><br />

Gesucht war das Lösungswort „Radreisen“.<br />

Die Gewinnerinnen und Gewinner wurden von uns<br />

per Post benachrichtigt.<br />

Ackerunkraut,<br />

Nelken-<br />

2 gewächs<br />

6<br />

Blattgemüse<br />

holländischer<br />

Käse<br />

Vorname<br />

Laurels<br />

eine<br />

Baltin<br />

langer,<br />

dünner<br />

Speisefisch<br />

Niederschlag<br />

aus Wasserdampf<br />

Wertpapier<br />

Schonkost<br />

dänische<br />

Insel<br />

1<br />

Auflösung<br />

Zeitalter<br />

auserlesen,<br />

auserwählt<br />

von<br />

besonderem<br />

Reiz<br />

im Jahre<br />

(lateinisch)<br />

Händeauflegen<br />

als Heilkunst<br />

Fluss<br />

zur<br />

Donau<br />

9<br />

Kurort<br />

an der<br />

franz.<br />

Riviera<br />

ein<br />

Farbton<br />

manche;<br />

nicht<br />

wenige<br />

abgewirtschaftet,<br />

pleite<br />

Figur<br />

aus der<br />

„Zauberflöte“<br />

nicht<br />

heiter;<br />

seriös<br />

Hauptstadt<br />

der<br />

Balearen<br />

radioaktives<br />

Schwermetall<br />

Schreibart;<br />

Kunstrichtung<br />

Einfriedung,<br />

Gatter<br />

Teil des<br />

Mittelmeeres<br />

Ostseebad<br />

auf<br />

Rügen<br />

Postgebühr<br />

Kurort<br />

früherer<br />

türkischer<br />

befestigtes<br />

Hafenufer<br />

Rollkörper<br />

3 Titel<br />

7<br />

Nähgerät<br />

Veranstalter des Gewinnspiels ist der <strong>ADAC</strong> (siehe Impressum)<br />

Teilnahmebedingungen:<br />

Teilnahmeberechtigt sind volljährige natürliche Personen ab 18 Jahren. Mitarbeitende der <strong>ADAC</strong> Geschäftsstellen und Reisebüros sowie verbundener Unternehmen und Agenturen<br />

können leider nicht teilnehmen. Die Gewinne werden unter allen Teilnehmenden ausgelost, Gewinnerinnen und Gewinner werden schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg ist<br />

ausgeschlossen. Eine Barauszahlung sowie ein Umtausch der Gewinne sind nicht möglich. Die Teilnahme an den Gewinnspielen ist freiwillig und kostenlos, es fallen für Sie bei<br />

Teilnahme mittels Postkarte / Brief lediglich Portokosten an. Schicken Sie das Lösungswort per Post an: <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> Magazin, Stichwort: <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> Gewinnspiel – Heft 4/20<strong>23</strong>,<br />

Wiltrudenstraße 5, 80805 München. Oder mailen Sie es an: gewinnspiel@adac-urlaub.de, Betreff: <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> Gewinnspiel – Heft 4/20<strong>23</strong>. Einsendeschluss ist der 21.7.20<strong>23</strong>, wobei<br />

der rechtzeitige Eingang bei uns maßgeblich ist. Bitte geben Sie Ihre Adresse und die Ihres <strong>ADAC</strong> Reisebüros an. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden unter den richtigen<br />

Einsendungen ausgelost und von der „<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong>“-Redaktion informiert.<br />

Datenschutzhinweise: Der <strong>ADAC</strong> (siehe Impressum) veranstaltet diese Gewinnspiele und verwendet die von Ihnen angegebenen personenbezogenen Daten ausschließlich zur<br />

Durchführung der Gewinnspiele (ausgenommen ggf. Gewinnerdaten, die veröffentlicht werden) und löscht diese binnen drei Monaten nach Beendigung der Gewinnspiele, es sei<br />

denn, Sie haben in die weitergehende Nutzung für Werbezwecke eingewilligt. Die Daten verbleiben grundsätzlich in unserem Hause und werden nicht an Dritte weitergegeben,<br />

ausgenommen Dienstleister, die uns bei der Leistungserbringung unterstützen. Mit diesen haben wir eine entsprechende Datenschutzvereinbarung nach Art. 28 DSGVO geschlossen.<br />

Ihre Daten werden nur so lange gespeichert, wie es der oben angegebene Verwendungszweck erfordert. Im Anschluss werden Ihre Daten unverzüglich gelöscht, falls dem keine<br />

gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Einwilligungen werden unverzüglich nach Widerruf gelöscht. Zu den Daten, die wir von Ihnen verarbeiten, stehen Ihnen<br />

folgende Rechte zu: Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten. Recht auf Berichtigung oder Löschung oder auf Einschränkung der Verarbeitung. Recht<br />

auf Widerspruch gegen die Verarbeitung. Recht auf Datenübertragbarkeit. Für den Fall, dass Sie den Eindruck haben, dass wir Ihre Daten nicht gesetzeskonform verarbeiten, haben<br />

Sie das Recht, sich an die zuständige Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden. Ein Widerruf ist zu richten an: Datenschutzbeauftragter, <strong>ADAC</strong> Hessen-Thüringen e. V., Lyoner Straße<br />

22, 60528 Frankfurt, E-Mail: datenschutz@hth.adac.de<br />

Bitte beachten Sie die ausführlichen Teilnahmebedingungen und Datenschutzhinweise im Internet unter adac-urlaub.de/teilnahmebedingungen.<br />

8<br />

Rest<br />

im Glas<br />

1 2 3 4 5 6 7 8 9<br />

Koseform<br />

für<br />

Großvater<br />

Schwermetall<br />

Zuckerrohrbranntwein<br />

Würzmittel<br />

für<br />

Speisen<br />

48 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 04 · 20<strong>23</strong><br />

04 · 20<strong>23</strong><br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 49


Vorschau<br />

Madeira & Porto Santo<br />

Wanderglück und Strandvergnügen –<br />

das perfekte Insel-Duo<br />

Flusskreuzfahrt<br />

Entdeckungen an den<br />

Ufern des Mekong<br />

Sanfter Tourismus Worauf es ankommt,<br />

damit nachhaltiger <strong>Urlaub</strong> gelingt<br />

Weitere Themen<br />

<strong>Urlaub</strong><br />

Die nächste Ausgabe erscheint<br />

am 31. August 20<strong>23</strong><br />

Schweiz<br />

Bilderbuchberge, Badevergnügen und die beste Schokolade der Welt.<br />

Experten-Tipps für das Alpenland<br />

Palma de Mallorca<br />

Bevor es an den Strand geht, lohnt sich ein Wochenende in der<br />

Inselhauptstadt – wir stellen die besten Adressen in der Altstadt vor<br />

Amerikas Südwesten Die besten Routen<br />

durch Kalifornien, Nevada, Arizona und Utah<br />

Impressum<br />

Herausgeber der Regionalseiten<br />

(Stand 6/20<strong>23</strong>)<br />

<strong>ADAC</strong> Berlin-Brandenburg e. V., 10717 Berlin<br />

<strong>ADAC</strong> Hansa e. V., 20097 Hamburg<br />

<strong>ADAC</strong> Hessen-Thüringen e. V., 60528 Frankfurt<br />

<strong>ADAC</strong> Mittelrhein e. V., 56068 Koblenz<br />

<strong>ADAC</strong> Niedersachsen/Sachsen-Anhalt e. V.,<br />

30880 Laatzen<br />

<strong>ADAC</strong> Nordbaden e. V., 76135 Karlsruhe<br />

<strong>ADAC</strong> Nordbayern e. V., 90491 Nürnberg<br />

<strong>ADAC</strong> Nordrhein e. V., 50963 Köln<br />

<strong>ADAC</strong> Ostwestfalen-Lippe e. V., 33609 Bielefeld<br />

<strong>ADAC</strong> Pfalz e. V., 67433 Neustadt/Weinstraße<br />

<strong>ADAC</strong> Saarland e. V., 66117 Saarbrücken<br />

<strong>ADAC</strong> Sachsen e. V., 01307 Dresden<br />

<strong>ADAC</strong> Schleswig-Holstein e. V., 24114 Kiel<br />

<strong>ADAC</strong> Südbaden e. V., 79098 Freiburg<br />

<strong>ADAC</strong> Südbayern e. V., 80339 München<br />

<strong>ADAC</strong> Weser-Ems e. V., 28207 Bremen<br />

<strong>ADAC</strong> Westfalen e. V., 44269 Dortmund<br />

<strong>ADAC</strong> Württemberg e. V., 70190 Stuttgart<br />

Die Adressen der jeweiligen <strong>ADAC</strong> Reise büros<br />

finden Sie auf Seite 10 dieses Magazins.<br />

Objektleitung: Nathalie Lambert<br />

Projektmanagement <strong>ADAC</strong>: Annika Schön<br />

Verlag, Redaktion und<br />

Contentverantwortlicher:<br />

Klambt-Verlag GmbH & Co. KG, Rotweg 8,<br />

76532 Baden-Baden<br />

Gültige Anzeigenpreisliste: 1. Juni 20<strong>23</strong><br />

Redaktion:<br />

Storyboard GmbH, Wiltrudenstraße 5,<br />

80805 München; Geschäftsführung:<br />

Dr. Markus Schönmann, Marie Bressem,<br />

Christine Fehenberger<br />

Redaktionsleitung: Özlem Ahmetoglu<br />

Account Manager: Amelie Pfeiffer<br />

Anzeigen:<br />

Jan Magatzki, Mitglied Geschäftsleitung<br />

Media Sales; Carmen Kleinfeldt, Leiterin<br />

Media Sales<br />

Redaktionelle Mitarbeit:<br />

Sandra Winkler, Fabian von Poser, Susanne<br />

Pahler, Andrea C. Bayer, Brigitte von Imhof,<br />

Hans Werner Rodrian, Tabea Schirmer, Tinga<br />

Horny, Simone F. Lucas, Karsten-Thilo Raab<br />

Lithographie: PIXELcircus<br />

Druck: APPL Druck GmbH<br />

E-Mail: redaktion@adac-urlaub.de<br />

<strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> online:<br />

adacreisen.de/magazin<br />

50 <strong>ADAC</strong> <strong>Urlaub</strong> 04 · 20<strong>23</strong><br />

Fotos: littlehenrabi, TommL, Louis-Michel DESERT, cicerocastro – alle iStock, Shutterstock/Andrii Lutsyk<br />

KURZ MAL<br />

PROBE FAHREN<br />

JETZT MYBIKE –<br />

DAS RADMAGAZIN<br />

TESTEN!<br />

IHRE VORTEILE<br />

– 2 MYBIKE- Ausgaben für<br />

nur 9 € (statt 13 €)<br />

– 31 % Ersparnis gegenüber<br />

dem Einzelheftkauf<br />

– Willkommens-Geschenk Ihrer Wahl<br />

IHR GESCHENK<br />

Wählen Sie Ihr<br />

Willkommens-Geschenk:<br />

Weitere attraktive Geschenke finden Sie unter:<br />

jetzt-lesen.link/mybike-06313<br />

JETZT ABO<br />

MYBIKE-TRINKFLASCHE<br />

MYBIKE-RADREISE-<br />

SONDERHEFT 20<strong>23</strong><br />

jetzt-lesen.link/mybike-06313<br />

+ 49 (0) 521- 55 99 55<br />

SICHERN<br />

Falls Sie telefonisch bestellen, geben Sie bitte die Aktionsnummer an: Print und Print + Digital: 06314, Digital: 06315.<br />

PROBEABO<br />

E-BIKE-KATALOG 2022<br />

Wenn Sie sich innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der 2. Ausgabe nicht bei uns melden, wissen wir, dass Sie MYBIKE regelmäßig lesen möchten und Sie erhalten MYBIKE<br />

zum derzeit gültigen Preis von 33,90 € (Ausland 45,50 €) inklusive MwSt. und Porto für mindestens 6 Ausgaben. Bei Bestellung inklusive Digital-Abo zuzüglich 5 €. Lieferung der<br />

Geschenke nur solange Vorrat reicht. Die Bestellung kann innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der ersten Ausgabe ohne Angabe von Gründen schriftlich bei Delius Klasing Verlag GmbH,<br />

Postfach 10 16 71, 33516 Bielefeld widerrufen werden.


Die <strong>ADAC</strong> Mitgliedschaft.<br />

Heute beantragt.<br />

Ab morgen geschützt.*<br />

Schon ab 54 Euro/Jahr.<br />

Jetzt Mitglied werden:<br />

Auf adac.de<br />

Telefonisch unter 0 800 3 31 00 44 38<br />

(Mo. - Sa.: 8 - 20 Uhr, gebührenfrei)<br />

Persönlich beim <strong>ADAC</strong> vor Ort<br />

* Gültig für alle <strong>ADAC</strong> Mitgliedschaftsanträge mit Bankeinzug, die nicht als Brief zum <strong>ADAC</strong> befördert werden.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!