29.11.2023 Aufrufe

Ausbildung_KW43_2023

Aus- und Weiterbindung im Landkreis Kronach. Wir haben wieder viele Ausbildungsberufe vorgestellt, Firmen, die auf Personalsuche sind. Tipps für Azubis, Hinweise auf die nächste Kronacher Ausbildungsmesse, Wir stellen vor: Bäcker, Fachverkäufer, Maler, Lackierer, Fahrzeugbaumechaniker, Karosseriemechaniker, Mechatroniker, Automobilkaufmann, Berufskraftfahrer, Kaufmann, Fachlagerist, Maurer, Land- und Baumschinenmacatroniker, Fahrradmontuer, Forstwirt, Maschinen- und Anlagenführer, Werkzeugmechniker, Pflegefachkraft, Hebamme, Sozialversicherungsfachangestellter, Bundesfreiwilligendienst, CAD-Konstruktion, Schweißer, Verfahrensmechaniker Kunststoff, duales Studium, Elektroniker, Tiefbaufacharberiter, Baugeräteführer, Hochbaufacharbeiter, IT-Fachinformatiker, Hotelfachkraft, Pralinenhersteller, Koch, Hotelfachmann, Technischer Produktionsdesigner u.v.m.

Aus- und Weiterbindung im Landkreis Kronach. Wir haben wieder viele Ausbildungsberufe vorgestellt, Firmen, die auf Personalsuche sind. Tipps für Azubis, Hinweise auf die nächste Kronacher Ausbildungsmesse,
Wir stellen vor: Bäcker, Fachverkäufer, Maler, Lackierer, Fahrzeugbaumechaniker, Karosseriemechaniker, Mechatroniker, Automobilkaufmann, Berufskraftfahrer, Kaufmann, Fachlagerist, Maurer, Land- und Baumschinenmacatroniker, Fahrradmontuer, Forstwirt, Maschinen- und Anlagenführer, Werkzeugmechniker, Pflegefachkraft, Hebamme, Sozialversicherungsfachangestellter, Bundesfreiwilligendienst, CAD-Konstruktion, Schweißer, Verfahrensmechaniker Kunststoff, duales Studium, Elektroniker, Tiefbaufacharberiter, Baugeräteführer, Hochbaufacharbeiter, IT-Fachinformatiker, Hotelfachkraft, Pralinenhersteller, Koch, Hotelfachmann, Technischer Produktionsdesigner u.v.m.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Aus- & Weiter Bildung<br />

Bildung schafft<br />

Zukunft<br />

28 Seiten<br />

zum<br />

RAUS-<br />

NEHMEN<br />

Ausgabe 43. KW <strong>2023</strong><br />

lokal & aktuell<br />

Wöchentlich. Kostenlos. Informativ. lokal & aktuell<br />

23


BILDUNG<br />

Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

Ab in den Beruf:<br />

So klappt der <strong>Ausbildung</strong>sstart<br />

nahezu sorgenfrei<br />

dpa. Nach der Schule direkt ins Berufsleben zu starten, kann<br />

sich auch mal überwältigend anfühlen. Mit diesen Kniffen fällt<br />

der Übergang in den neuen Lebensabschnitt leichter:<br />

Das hab ich mir anders vorgestellt!<br />

Mit Enttäuschung umgehen<br />

Aufregung in den Griff bekommen<br />

Tiefenentspannt geht wohl keiner am ersten Tag in den <strong>Ausbildung</strong>sbetrieb.<br />

Ein wenig Lampenfieber könne aber sogar<br />

ein gutes Zeichen sein, sagt Carolin Klaus, Coachin aus Augsburg.<br />

Am besten spreche man die Nervosität direkt an. «Man<br />

ist ja zurecht ein wenig aufgeregt.» Das sei besonders für<br />

junge und eher schüchterne Lehrlinge ein guter Weg, mit<br />

ihrer Unsicherheit umzugehen.<br />

Hallo, ich bin die Neue!<br />

Anschluss im Team finden<br />

Neugierig auftreten<br />

Je offener und neugieriger ein junger Mensch ist, desto leichter<br />

falle ihm der Einstieg in den neuen Kollegenkreis, sagt<br />

Carolin Klaus. «Als Azubi bin ich in einer Position, in der ich<br />

noch nicht so viel weiß, aber das ist auch in Ordnung.» Mit<br />

Interesse an die neue Tätigkeit heranzugehen, kann schon<br />

ein wichtiger Beitrag sein. Zum Beispiel, indem man viele<br />

Fragen stellt.<br />

Anschluss im Team finden<br />

Wer offen auf das neue Team zugeht, wird meist auch herzlich<br />

aufgenommen. «Oft sind es auch Gruppen von Azubis,<br />

die anfangen – ein enges Netzwerk bilden und sich gegenseitig<br />

unterstützen», sagt Klaus. Aber auch mit Kolleginnen<br />

und Kollegen, mit denen man etwa Gemeinsamkeiten teilt,<br />

lässt sich schnell Kontakt knüpfen.<br />

Hilfe, alles wird zu viel!<br />

Neue Strukturen schaffen<br />

Überforderung vermeiden<br />

Carolin Klaus empfiehlt, stets Block und Stift zur Hand haben.<br />

Gerade zu Beginn müssen sich Azubis mit einer Fülle an<br />

neuen Informationen auseinandersetzen. Da sei es völlig<br />

normal, sich nicht alles merken zu können. Entscheidend sei,<br />

Engagement zu signalisieren und die Informationen zu strukturieren.<br />

Klaus rät außerdem, den Feierabend bewusst zur<br />

Entspannung zu nutzen. Am besten fragen sich Azubis, was<br />

ihnen als Ausgleich zum neuen Arbeitsalltag guttut – sei es<br />

Sport, Freunde oder ein gutes Buch.<br />

7 Tipps für den perfekten Start<br />

Mit Stress umgehen lernen<br />

Nimmt die Belastung in der <strong>Ausbildung</strong> überhand, empfiehlt<br />

Beraterin Klaus, das Gespräch mit anderen Auszubildenden<br />

oder Freunden zu suchen. Wer sich mit der neuen Situation<br />

zunehmend überfordert fühlt, könne das Problem auch mit<br />

dem <strong>Ausbildung</strong>sleiter besprechen und um Feedback bitten.<br />

„Das gibt wieder Sicherheit, weil man häufig positives Feedback<br />

bekommt.”<br />

Mit Enttäuschungen klarkommen<br />

Azubis müssen sich im Klaren sein, dass es auch Momente<br />

im Job geben kann, die langweilig sind oder keinen Spaß<br />

machen. Dann ist es ratsam, zunächst in sich hineinzuhorchen:<br />

Macht die Arbeit an sich Spaß? Womöglich handelt<br />

es sich nur um ein Motivationstief.<br />

Wer merkt, dass der Beruf nicht das Richtige ist, sollte<br />

rechtzeitig handeln. Klaus empfiehlt ein Gespräch mit den<br />

Eltern und im Anschluss mit dem Ausbilder.<br />

Auch das noch!<br />

Papierkram gehört dazu<br />

Die Finanzen im Blick<br />

Mit dem ersten Schritt ins Berufsleben gilt es auch, die<br />

eigenen Finanzen zu regeln. Laut Julian Uehlecke, Referent<br />

für Berufsausbildung bei der Jugendabteilung des Deutschen<br />

Gewerkschaftsbunds (DGB), brauchen Azubis vor dem<br />

ersten Arbeitstag ein eigenes Bankkonto und sollten sich<br />

mit ausreichend zeitlichem Vorlauf um eine Steueridentifikations-<br />

und Sozialversicherungsnummer kümmern. Die<br />

müssen sie dann dem Arbeitgeber mitteilen.<br />

Wer auf finanzielle Unterstützung angewiesen ist, hat Uehlecke<br />

zufolge zwei Möglichkeiten. Zum einen gibt es die<br />

Berufsausbildungsbeihilfe der Bundesagentur für Arbeit.<br />

Zum anderen können Azubis in schulischer <strong>Ausbildung</strong><br />

Bafög beantragen. Für Azubis, die alleine wohnen, gibt es<br />

unter Umständen Wohngeld.<br />

24


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

Berufsbildung in der<br />

Hauswirtschaft<br />

Hauswirtschafter/in<br />

txn-Bild: © LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com<br />

Meister/in in der Hauswirtschaft<br />

txn. Hauswirtschaft bedeutet<br />

mehr als nur einen Staubsauger<br />

zu bedienen oder das Bad<br />

zu reinigen. Hauswirtschafter*innen<br />

gehen auf die verschiedenen<br />

Bedürfnisse einzelner<br />

Menschen oder Gruppen<br />

ein. Der VerbraucherService<br />

Bayern im KDFB e.V. (VSB)<br />

bietet im Bereich der Hauswirtschaftlichen<br />

Berufsbildung<br />

folgende Lehrgänge an:<br />

Die einjährige Vorbereitung<br />

zum Abschluss Hauswirtschafter*in<br />

nach § 45.2 BBiG in<br />

Augsburg und Regensburg<br />

und die zweijährige berufsbegleitende<br />

Fortbildung zum/zur<br />

Meister*in der Hauswirtschaft<br />

im Online-Format. Die nächs -<br />

ten Lehrgänge starten 2024.<br />

Hauswirtschafter*innen sind<br />

dringend gesuchte Fachkräfte<br />

mit einem vielseitigen Anforderungsprofil.<br />

Sie müssen<br />

nicht nur wissen, welche Reinigungsmittel<br />

bei bestimmten<br />

Verschmutzungen helfen,<br />

sondern auch, welche Inhaltsstoffe<br />

für Allergiker geeignet<br />

sind. Es reicht nicht aus, kochen<br />

zu können – wichtig ist<br />

beispielsweise auch, eine<br />

Nährstofftabelle zu interpretieren,<br />

zu wissen, welche Lebensmittel<br />

bei Allergie oder<br />

Krankheit zu vermeiden sind<br />

und welche Ernährungsformen<br />

für verschiedene Alter s -<br />

gruppen passen. Fachkräfte<br />

im Haushalt helfen Senioren<br />

oder Menschen mit Behinderungen,<br />

die körperlich oder<br />

geistig nicht in der Lage sind,<br />

sich zu waschen, zu verpflegen<br />

und anzukleiden. Sie kümmern<br />

sich um kaufmännische<br />

Angelegenheiten, erstellen<br />

Haushaltspläne und haben<br />

das Budget im Auge. Kreativität<br />

ist ebenso gefragt wie<br />

technisches Verständnis im<br />

Einsatz mit Haushaltsgeräten<br />

und digitalen Medien. Der Abschluss<br />

zur Meister*in ermöglicht<br />

den allgemeinen Hochschulzugang<br />

und somit die<br />

Möglichkeit eines Universitätsstudiums.<br />

Quelle:<br />

VerbraucherService Bayern<br />

Wir bilden aus [ m/w/d ]:<br />

Nächste Lehrgänge:<br />

• Vorbereitung zum Abschluss Hauswirtschafter*in<br />

ab 31. Januar 2024 in Augsburg<br />

• Vorbereitung zum Abschluss Hauswirtschafter*in<br />

ab 3. Mai 2024 in Regensburg<br />

• Meisterfortbildung in der Hauswirtschaft:<br />

ab 7. März 2024 im Onlineformat<br />

Weitere Informationen unter https://www.verbraucherservicebayern.de/themen/hauswirtschaft/berufsbildung-in-der-hauswirtschaft<br />

<br />

Kunststoff- und Kautschuktechnologen<br />

Medientechnologen<br />

Fachlageristen<br />

Maschinen- und Anlagenführer<br />

Technische Produktdesigner<br />

Industriemechaniker<br />

ausbildung@rebhan.de<br />

96342 Stockheim www.rebhan.de<br />

25


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

<strong>Ausbildung</strong> & Studium bei WEBER<br />

Weil´s einfach passt.<br />

Wir sind Familienunternehmen und gleichzeitig Innovationstreiber mit Start-Up-Atmosphäre.<br />

Gönn dir und deiner Karriere das Beste aus beiden Welten.<br />

Bewirb dich jetzt und starte deine Karriere bei WEBER!<br />

<strong>Ausbildung</strong>sberufe (m/w/d)<br />

+ Industriemechaniker<br />

+ Zerspanungsmechaniker<br />

+ Elektroniker für Betriebstechnik<br />

+ Industrieelektriker<br />

+ Mechatroniker<br />

+ Fachkraft für Lagerlogistik<br />

+ Fachlagerist<br />

+ Technischer Produktdesigner<br />

+ Fachinformatiker<br />

+ Industriekaufmann<br />

Duale Studiengänge (m/w/d)<br />

+ Automatisierungstechnik und Robotik<br />

+ Elektro- und Informationstechnik<br />

+ Maschinenbau<br />

www.hansweber.de<br />

Duales Studium Automatisierungstechnik<br />

Worum es geht...<br />

Was kann ich nach dem<br />

dualen Studium Automatisierungstechnik<br />

machen?<br />

Nach dem dualen Studium<br />

Automatisierungstechnik bist<br />

du in der Lage, automatisierte<br />

Anlagen und Maschinen zu bauen<br />

und zu programmieren. Als<br />

Automatisierungstechniker*in<br />

kannst du in unterschiedlichen<br />

Bereichen eingesetzt werden,<br />

wie zum Beispiel im Projektmanagement,<br />

in der Betreuung<br />

von Automatisierungsprozessen,<br />

in der Optimierung<br />

von Prozessen oder in der Produktion<br />

und Fertigung von Robotern.<br />

Wie läuft das duale Studium<br />

Automatisierungstechnik ab?<br />

Das duale Studium Automatisierungstechnik<br />

hat eine Gesamtdauer<br />

von 4,5 Jahren. Das<br />

erste Jahr verbringen dual Studierende<br />

ausschließlich im Betrieb.<br />

Ab dem zweiten Jahr beginnt<br />

dann das Studium zum<br />

Bachelor of Engineering, das<br />

sieben Semester beinhaltet.<br />

Von dort an besuchen die dualen<br />

Student*Innen Hochschule<br />

und <strong>Ausbildung</strong>sbetrieb parallel.<br />

An der Hochschule beschäftigen<br />

sie sich mit Themen wie<br />

Sensorik und Messwertaufbereitung,<br />

während sie im Unternehmen<br />

unter anderem für Inbetriebnahmen<br />

sorgen.<br />

Du machst dich während deines<br />

Studiums mit dem Programmieren,<br />

mit Datenstrukturen<br />

und mit Algorithmen vertraut.<br />

Zudem bekommst du eine<br />

Einführung in die Rechnerarchitektur,<br />

in die Grundlagen<br />

digitaler Systeme sowie in die<br />

Elektrotechnik. Auch Schaltungstechnik,<br />

digitale Kommunikationstechnik<br />

sowie objektorientierte<br />

Softwareentwicklung<br />

stehen auf dem Stundenplan.<br />

Ein wichtiger Faktor für die<br />

Arbeit als Automatisierungstechniker*in<br />

ist die speicherprogrammierbare<br />

Steuerung – kurz<br />

SPS. SPS-Steuerungen bezeich-<br />

nen ein auf digitaler Basis programmiertes<br />

Gerät, das zur<br />

Steuerung einer Anlage eingesetzt<br />

wird.<br />

Text und Bild: www.ausbildung.de<br />

Abschluss:<br />

Bachelor of Engineering<br />

Übrigens,<br />

die Automatisierung ist die<br />

stärkste Branche der deutschen<br />

Elektrotechnik.<br />

26


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

– Anzeige –<br />

Krankenversicherungsschutz für<br />

Azubis, Studis und Bufdis<br />

Nürnberg. Der „Ernst des Lebens“ hat für viele Azubis bereits<br />

begonnen, Studium und Bundesfreiwilligendienst starten demnächst!<br />

Wer ein eigenes Auto hat, muss es ver sichern, und ob<br />

eine elterliche private Haftpflichtversicherung weiterhin gilt,<br />

sollte anhand der Versicherungsunterlagen geprüft werden. Vor<br />

allem bei der Kranken versicherung gibt es nach dem Ende der<br />

Schulzeit einiges zu beachten. „Azubis müssen in der Regel<br />

Mitglied in einer gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung<br />

werden. Liegt die <strong>Ausbildung</strong>svergütung über der Geringfügig -<br />

keitsgrenze von 520 Euro im Monat, sind sie auto matisch versicherungspflichtig.<br />

Eine Ausnahme bilden die <strong>Ausbildung</strong>en zum<br />

Beamten beziehungsweise zur Beamtin. Fast immer werden sie<br />

zu Beginn der <strong>Ausbildung</strong> zu Beamtinnen oder Beamten auf<br />

Widerruf ernannt und haben dadurch Anspruch auf die sogenannte<br />

Beihilfe, eine finanzielle Unterstützung ihres Arbeitgebers<br />

in Krankheits-, Geburts-, Pflege- und Todesfällen.<br />

Für Schulabgänger*innen beginnt der neue Lebensabschnitt mit vielen<br />

Versicherungsfragen – vor allem zur Krankenversicherung.<br />

Quelle: © Konstantin Chagin/123RF.com<br />

#organisation<br />

Versicherungstipps für den Start ins Berufsleben<br />

Beamte und Beamtinnen<br />

genießen Sonderregelung<br />

Welchen Umfang die Unter -<br />

stützung hat, ist vom Bund und<br />

den Ländern unterschiedlich geregelt.<br />

Sie bekommen jedoch generell<br />

einen höheren Teil der<br />

Krankheitskosten vom Arbeitgeber<br />

erstattet als ihre angestellten<br />

Kolleg*innen. Nur den verbleibenden,<br />

kleineren Teil müssen sie<br />

selbst abdecken. Eine private<br />

Krankenversicherung ist für sie<br />

daher fast immer die günstigste<br />

Lösung. Da der Anspruch auch für<br />

eigene Kinder sowie Ehe -<br />

partner*innen gilt, soweit letztere<br />

die Einkommensgrenzen nicht<br />

überschreiten, lohnt eine fachmännische<br />

Beratung und ein umfassender<br />

Preis- und Leistungsvergleich<br />

der angebotenen Krankenversicherungstarife.<br />

Wahlmöglichkeiten<br />

für Studis<br />

Studierende können bis zum<br />

Alter von 25 Jahren weiterhin<br />

kostenlos gesetzlich über ihre<br />

Eltern krankenversichert bleiben.<br />

Die für sie geltenden Ausnahmeregelungen<br />

des Sozialgesetzbuches<br />

(SGB) sind wenig<br />

bekannt: Bis drei Monate nach<br />

Studienbeginn können sich Studierende<br />

durch einen Antrag<br />

bei der gesetzlichen Krankenversicherung<br />

von der Pflicht befreien<br />

lassen, sich gesetzlich zu<br />

versichern. Für die Dauer ihres<br />

Studiums können sie sich dann<br />

privat kranken versichern. Studierende,<br />

die sich erst spät für<br />

ein Studium entscheiden, sollten<br />

wissen: Die Versicherungspflicht<br />

in einer gesetzlichen<br />

Krankenkasse endet mit dem<br />

30. Geburtstag. Danach sind<br />

Studierende versicherungsfrei<br />

und können sich ebenfalls<br />

privat versichern.<br />

Bufdis und Wehrdienst -<br />

leistende<br />

Derartige Wahlmöglichkeiten<br />

haben Teilnehmende des<br />

Bundes freiwilligendienstes<br />

(Bufdis) laut SGB nicht. Sie gelten<br />

immer als versicherungspflichtige<br />

Arbeitnehmende.<br />

Komplizierter wird es bei freiwillig<br />

Wehrdienstleistenden,<br />

für die der Gesetzgeber eigene<br />

Regelungen vorsieht. Im Krankheitsf<br />

all haben sie Anspruch auf<br />

vollumfassende truppenärzt -<br />

liche Gesundheitsversorgung.<br />

Wer vor dem Wehrdienst privat<br />

versichert war, sollte seine private<br />

Krankenversicherung dar-<br />

über informieren und sie für<br />

die Dauer des Wehrdienstes<br />

ruhend stellen lassen. Auf<br />

Antrag übernimmt die Bundeswehr<br />

die Kosten für diese<br />

sogenannte Anwartschaftsver<br />

sicherung. Junge freiwillige<br />

Wehrdienstleistende zahlen<br />

so besonders niedrige Beiträge<br />

in einer privaten Krankenversicherung<br />

und können<br />

sie später wieder aufleben lassen,<br />

sofern sie nicht versicherungspflichtig<br />

werden. Ganz<br />

einfach ist dagegen die Frage<br />

der Pflegeversicherung für<br />

Schulabgänger*innen zu beantworten:<br />

Wer gesetzlich<br />

krankenversicherungspflichtig<br />

ist, muss auch eine gesetzliche<br />

Pflegeversicherung abschließen,<br />

wer privatversichert<br />

ist eine private.<br />

Über die Barmenia<br />

Die Barmenia ist eine unab hängige Versicherungsgruppe mit Hauptsitz in Wuppertal und rund 3,3 Millionen Kund*innen in<br />

den. Das Produktangebot reicht von Kranken- und Lebensversicherungen über Unfall- sowie Kfz-Versicherungen bis hin zu<br />

Haftpflicht- und Sachversicherungen. Viele digitale Services runden die Produktwelt ab. Die Barmenia zeichnet sich seit Jahrzehnten<br />

durch nachhaltiges Wirtschaften und eine verantwortungsvolle Unternehmensführung aus. Deutschlandweit ist sie in<br />

den einzelnen Regionen mit rund 40 Niederlassungen vertreten und bietet ihren Versicherungsnehmer*innen direkten Service<br />

vor Ort. Bei der Barmenia sind Kund*innen von Mensch zu Mensch versichert: Einfach. Menschlich. #MachenWirGern. – Unser<br />

Vertriebszentrum freut sich über neue Kolleg*innen: Die Barmenia bietet Menschen, die sich für Versicherungs- und Finanzfragen<br />

begeistern können, einen beruflichen Einstieg über eine <strong>Ausbildung</strong>, ein Duales Studium, als Trainee oder als Vermittler*in.<br />

27


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

Du hattest schon immer<br />

Spaß an Baumaschinen?<br />

dann KOMM<br />

zu UNS!<br />

www.schmittnaegel-bau.de<br />

#deinebaustelle<br />

Steuern<br />

Organisieren<br />

Warten<br />

Beton- und Stahlbetonbauer (m/w/d)<br />

Maurer (m/w/d) Hochbaufacharbeiter (m/w/d)<br />

Tiefbaufacharbeiter (m/w/d) Rohrleitungsbauer (m/w/d)<br />

Am Fallenholz 30<br />

D-96346 Wallenfels<br />

Telefon: +49 (0) 9262 / 9440<br />

Email: info@schmittnaegel-bau.de<br />

Anpacken<br />

Was macht man eigentlich als<br />

Baugeräteführer*in<br />

Jeden Tag etwas Neues erschaffen<br />

und noch dazu riesige<br />

Maschinen bedienen – davon<br />

hast du schon als Kind geträumt?<br />

Dann hast du dir mit<br />

der <strong>Ausbildung</strong> zum/zur Baugeräteführer*in<br />

nicht nur deinen<br />

Traumjob, sondern auch noch<br />

einen der <strong>Ausbildung</strong>sberufe<br />

mit dem höchsten Einkommen<br />

ausgesucht. Kein Wunder,<br />

immerhin bist du mit deinen<br />

Fähigkeiten hauptverantwortlich<br />

dafür, dass es auf einer Baustelle<br />

vorangeht. Schon in den<br />

ersten beiden Jahren deiner<br />

<strong>Ausbildung</strong> lernst du, wie du<br />

Kräne, Bagger und Planierraupen<br />

steuerst.<br />

Was macht ein/eine<br />

Baugeräteführer*in?<br />

Als Baugeräteführer*in arbeitest<br />

du meistens in Betrieben<br />

und Unternehmen, die sich mit<br />

dem Hoch-, Tief-, Straßen- und<br />

Spezialtiefbau beschäftigen,<br />

aber auch in der Gartenbaubranche<br />

werden Baugerätefüh-<br />

rer*innen gesucht. Deine Arbeit<br />

findet meist auf Baustellen<br />

statt, wo sowohl die Vorbereitung<br />

der Bauarbeiten, als auch<br />

die Durchführung und die Reparatur<br />

der Baugeräte in dein<br />

Aufgabengebiet gehören. Dabei<br />

hast du viel zu tun: Von der<br />

Planung anhand von Skizzen,<br />

über das Einrichten, Sichern,<br />

Verladen und Bedienen, bis hin<br />

zum Umrüsten der Baugebiete<br />

– alles ist Teil deines Jobs. Auch<br />

wenn die Vorgehensweise<br />

schnell zur Routine wird, weißt<br />

du nie genau unter welchen<br />

Bedingungen du arbeitest, weshalb<br />

du täglich auf neue Situationen<br />

stößt.<br />

Wie läuft die <strong>Ausbildung</strong><br />

zum Baugeräteführer*in ab?<br />

Innerhalb der dreijährigen<br />

<strong>Ausbildung</strong> zum/zur Baugeräteführer*in<br />

lernst du alles, was<br />

man für den Job drauf haben<br />

muss, und verdienst dabei auch<br />

etwas. Deine Aufgabenfelder<br />

rund um die Baugeräte sind<br />

sehr vielfältig<br />

und so wird es,<br />

verbunden mit<br />

dem theoretischen<br />

Unterricht<br />

in der Berufsschule, in der <strong>Ausbildung</strong><br />

zum/zur Baugeräteführer*in<br />

nie langweilig. Die ersten<br />

beiden <strong>Ausbildung</strong>sjahre beschäftigen<br />

sich vor allem mit<br />

den verschiedenen Arbeiten<br />

der Bauchtechnik. Aber das ist<br />

nicht alles! In dem praktischen<br />

Teil wird dir auch alles Wichtige<br />

zum Umgang mit Vermessungsgeräten<br />

und Maschinenelementen<br />

eingehämmert und dir wird<br />

ebenfalls beigebracht, wie du<br />

Baugeräte wartest, in Betrieb<br />

setzt und umrüstest. In dem<br />

letzten <strong>Ausbildung</strong>sjahr begegnest<br />

du den Feinheiten der Bautechnik,<br />

wie z. B. dem Verladen<br />

der Baugeräte, dem Erkennen<br />

und Entgegenwirken von Defekten<br />

und sogar, wie man DIE<br />

Baugeräte führt – den Kran und<br />

den Bagger.<br />

Text und Bild: <strong>Ausbildung</strong>.de<br />

Studium<br />

- Maschinenbau<br />

- Bauingenieurwesen<br />

Technischer<br />

Fachwirt * in<br />

<strong>Ausbildung</strong><br />

Baugeräteführer * in<br />

Baumaschinenmeister<br />

* in<br />

28


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Während andere Leute davon<br />

träumen, frei wie ein Vogel zu<br />

sein, wärst du am liebsten ein<br />

Maulwurf, der sich tagein, tagaus<br />

durch die Erde wühlt?<br />

Dann solltest du vielleicht mal<br />

über eine <strong>Ausbildung</strong> zum/zur<br />

Tiefbaufacharbeiter*in nachdenken.<br />

Denn da darfst du<br />

nicht nur Gruben, Gräben und<br />

Tunnel graben, sondern auch<br />

Bagger fahren und manchmal<br />

sogar Schienen verlegen.<br />

Wenn du nichts dagegen hast,<br />

mal im Regen zu stehen, und<br />

außerdem körperlich in Topform<br />

bist, dann hast du hier<br />

vielleicht deinen Traumjob ge -<br />

funden.<br />

Was macht ein*e<br />

Tiefbaufacharbeiter*in?<br />

In der <strong>Ausbildung</strong> zum/zur<br />

Tiefbaufacharbeiter*in bist du<br />

aber nicht nur unter der Erde<br />

im Einsatz, sondern auch unter<br />

freiem Himmel. Hauptsächlich<br />

bist du auf allen möglichen<br />

Baustellen im Einsatz. Du<br />

führst Erdarbeiten durch, etwa<br />

wenn du Baugruben herstellst,<br />

und bereitest Baustellen vor,<br />

indem du sie absicherst und<br />

die nötigen Maschinen anforderst.<br />

Dabei arbeitest du immer<br />

nach detaillierten Vorgaben<br />

und strikten Plänen. Du<br />

bedienst Maschinen wie Bagger,<br />

sicherst Gruben gegen<br />

abrutschende Erde oder legst<br />

Gräben und Bauflächen trocken.<br />

Berufsbild<br />

Tiefbaufacharbeiter*in<br />

Je nach <strong>Ausbildung</strong>sstätte<br />

wählst du einen Schwerpunkt<br />

aus den Bereichen Straßenbau,<br />

Rohrleitungsbau, Kanalbau,<br />

Brunnen- und Spezialtiefenbau<br />

oder Gleisbau. Im Straßenbau<br />

planierst und asphaltierst du<br />

Verkehrswege, im Rohr leitungs<br />

bau bist du dagegen für<br />

das Verlegen von Gas- und<br />

Wasserleitungen sowie Kabelschächten<br />

zuständig. Mit dem<br />

Schwerpunkt Kanalbauer pflas -<br />

terst du Kanäle, baust Einstiegsschächte<br />

und stellst<br />

Hausanschlüsse her. Im Brunnen-<br />

und Spezialtiefbau bist du<br />

mit der Installation von Wasserförderungsanlagen<br />

beschäftigt,<br />

während du als Gleisbauer<br />

zum Beispiel Schienen verlegst.<br />

Was muss ich für ein<br />

Typ sein, um<br />

Tiefbaufacharbeiter*in<br />

zu werden?<br />

Was ein echter Tiefbaufacharbeiter<br />

können muss, das<br />

lernt man nicht in der Schule.<br />

Deswegen ist für die Aus -<br />

bildung zum/zur Tiefbaufacharbeiter*in<br />

auch ein Hauptschulabschluss<br />

völlig ausreichend.<br />

Klar, Mathe und Physik<br />

zu mögen schadet hier sicher<br />

AUSBILDUNGSBERUFE:<br />

– Hochbaufacharbeiter (m/w/d)<br />

– Tiefbaufacharbeiter (m/w/d)<br />

– Baugeräteführer (m/w/d)<br />

– Kauffrau-/mann für<br />

Büromanagement (m/w/d)<br />

Aus- & Weiter<br />

AUSBILDUNG –<br />

GENAU MEIN DING.<br />

BEWIRB DICH JETZT<br />

muehlherr.de/karriere<br />

nicht, aber in erster Linie<br />

musst du körperlich fit sein.<br />

Zum Beispiel wenn es darum<br />

geht, schwere Pflastersteine<br />

zu heben, prall gefüllte Schub -<br />

karren zu bewegen oder große<br />

Maschinen zu bedienen. Da du<br />

meistens im Freien arbeitest,<br />

sollten dir auch die unterschiedlichsten<br />

Witterungsverhältnisse<br />

nichts ausmachen.<br />

Mal stehst du im Regen, mal<br />

knallt die Sonne auf dich nieder,<br />

mal steckst du knöcheltief<br />

in Schnee und Schlamm. Auch<br />

der Lärm der Maschinen sollte<br />

dich nicht stören, ebenso wenig<br />

wie die unangenehme Dämpfe,<br />

die, wenn du zum Beispiel mit<br />

Teer hantierst, entstehen können.<br />

Die <strong>Ausbildung</strong> zum/zur Tiefbaufacharbeiter*in<br />

dauert nur<br />

zwei Jahre. Die eine Hälfte<br />

dieser Zeit lernst du in der<br />

Berufsschule alles Theoretische<br />

über die Herstellung von<br />

BILDUNG<br />

Wir sind ein Familienunternehmen<br />

für schlüsselfertigen<br />

Industrie-, Ingenieur-,<br />

Wohn- und Tiefbau aus dem<br />

oberfränkischen Küps. Als<br />

Arbeitgeber stehen wir für<br />

finanzielle Sicherheit, Entwicklungsmöglichkeiten<br />

und<br />

Arbeitssicherheit.<br />

Otto Mühlherr Bauunternehmen<br />

Hauptstraße 13 | 96328 Küps<br />

E-Mail: bewerbung@muehlherr.de<br />

Bauteilen oder die Sicherung<br />

von Baustellen. Die rest liche<br />

Zeit bist du im Handwerksbetrieb<br />

oder auf Baustellen in<br />

Action. Allerdings hast du die<br />

Möglichkeit, eine einjährige<br />

aufbauende <strong>Ausbildung</strong> anzuhängen,<br />

die dich dann in einem<br />

Schwerpunkt weiterbildet, sodass<br />

du dich nicht nur Tiefbaufacharbeiter,<br />

sondern zum Beispiel<br />

Kanalbauer oder Straßenbauer<br />

nennen darfst.<br />

Text und Bild: <strong>Ausbildung</strong>.de<br />

Übrigens,<br />

Deutschland hat mit knapp<br />

34.000 Kilometern das längs -<br />

te Schienennetz Europas.<br />

Tiefbaufacharbeiter/innen<br />

bauen dieses Netz weiter aus<br />

und halten es instand.<br />

29


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

<strong>Ausbildung</strong> im kaufmännischen<br />

oder technischen Bereich?<br />

So individuell wie unsere Produkte.<br />

Entdecke jetzt deine Vorteile:<br />

+<br />

+ Bis zu 32 Tage Urlaub<br />

+ Urlaubs- und Weihnachtsgeld<br />

+ Betriebskantinen an allen Standorten<br />

+ Bereitstellung von Arbeitskleidung und<br />

Arbeitsschutzausrüstung inkl. Wäscheservice<br />

+ Finanzielle Unterstützung für außerbetriebliche<br />

Weiterbildung möglich<br />

+ Arbeiten mit modernster Soft- und Hardware in<br />

einem hoch technologisierten Umfeld<br />

+ Ergonomische Arbeitsplatzgestaltung<br />

+ Jubiläumszuwendung<br />

Das sind unsere Mitarbeiter:<br />

Tobias Neubauer hat bei uns als Azubi angefangen und ist<br />

zum Abteilungsleiter der Betriebsschlosserei aufgestiegen.<br />

Mit seinem unglaublichen Fachwissen gibt er der Abteilung<br />

den nötigen Schwung und sorgt dafür, dass wir immer<br />

einen Gang höher schalten!<br />

REGIONAL<br />

<strong>Ausbildung</strong><br />

Jetzt bewerben!<br />

wiegand-glas.de<br />

bewerbung@wiegand-glas.de<br />

+49 9263 80-0<br />

txn. Fast eine halbe Million<br />

junge Menschen fangen jährlich<br />

in Deutschland eine duale <strong>Ausbildung</strong><br />

an. Für die frisch gebakkenen<br />

Auszubildenden eine<br />

aufregende Zeit, in der sich viele<br />

Fragen stellen: Wie läuft das<br />

eigentlich alles in meinem Betrieb?<br />

Kriege ich hin, was man<br />

von mir verlangt? Werde ich<br />

mich wohlfühlen? Wer gleich<br />

am Anfang die Weichen richtig<br />

<strong>Ausbildung</strong>sstart<br />

Der gute erste Eindruck<br />

stellt, tut sich mit der Eingewöhnung<br />

leichter.<br />

Wer pünktlich zum ersten<br />

<strong>Ausbildung</strong>stag erscheint, sorgt<br />

schon einmal für einen guten<br />

ersten Eindruck. Und der Dresscode?<br />

Schon das Vorstellungsgespräch<br />

sollte einen Eindruck<br />

davon vermittelt haben, wie die<br />

Kleiderordnung im Unternehmen<br />

aussieht. Ansonsten gilt<br />

wie auch bei jedem „normalen“<br />

Job: Anfangs ist es durchaus in<br />

Ordnung, eher etwas förmlicher<br />

aufzutreten, bis klar ist,<br />

wie die Erwartungen an die<br />

Kleidung sind. „Mein Tipp für<br />

neue Azubis lautet immer:<br />

Stecken Sie sich ein Notizheft<br />

und einen Stift ein!“, sagt Petra<br />

Timm, Pressesprecherin von<br />

Randstad Deutschland. „Gerade<br />

am Anfang wird viel erklärt, und<br />

txn. Beim <strong>Ausbildung</strong>sstart zählt der erste<br />

Eindruck. Außerdem punkten die neuen Auszubildenden,<br />

indem sie die Namen der Kolleginnen<br />

und Kollegen schnell lernen und sich<br />

merken. txn-Foto: fizkes/123rf/randstad<br />

es lohnt sich, dabei Notizen zu<br />

machen, um nicht ständig wieder<br />

nachfragen zu müssen.<br />

Auch Namen gleich zu notieren<br />

ist eine gute Idee. Wer sich<br />

bemüht, die Namen der Kolleginnen<br />

und Kollegen schnell zu<br />

lernen, fügt sich besser ins<br />

Team ein.“<br />

30


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Was lerne ich während der<br />

<strong>Ausbildung</strong>?<br />

Um die Anwälte unterstützen<br />

zu können, benötigst du sowohl<br />

Fachwissen als auch Verwaltungs-Know-how.<br />

Du lernst also<br />

die Aufgaben von Anwälten<br />

und Richtern kennen, erfährst<br />

wie ein Gericht aufgebaut ist<br />

und wie Prozesse geführt werden.<br />

Die Gesetzbücher sind für<br />

dich mehr als nur Briefbeschwerer,<br />

so lernst du aufbauend auf<br />

den Rechtsgrundlagen, Klageschriften,<br />

Einsprüche und Beschwerden<br />

selbstständig zu<br />

entwerfen und zu bearbeiten.<br />

Du bist aber nicht nur für juris -<br />

tische Aufgaben verantwortlich,<br />

sondern lernst auch auf organisatorischer<br />

Ebene den Laden<br />

zu schmeißen. Du überwachst<br />

beispielsweise Fristen<br />

und Termine, koordinierst den<br />

Schriftverkehr und stellst Rechnungen<br />

zusammen. Klingelt das<br />

Telefon, nimmst du den Anruf<br />

entgegen.<br />

die ganze Bandbreite bürgerlicher<br />

Rechte, vom Erbrecht<br />

übers Familienrecht bis zum<br />

Sachrecht, kennen. Am Ende<br />

deiner <strong>Ausbildung</strong> kannst du in<br />

einer mündlichen und einer<br />

schriftlichen Prüfung beweisen,<br />

dass du die Grundlagen des Berufs<br />

verstehst und im Arbeitsleben<br />

anwenden kannst.<br />

Welche Voraussetzungen<br />

sollte ich mitbringen?<br />

Du hast tolle Chancen einen<br />

<strong>Ausbildung</strong>splatz zu ergattern,<br />

wenn du einen mittleren Schulabschluss<br />

nachweisen kannst.<br />

Da du im Laufe der <strong>Ausbildung</strong><br />

sowohl für den Schriftverkehr,<br />

als auch für Rechnungen verantwortlich<br />

bist, wird der Ausbilder<br />

einen genauen Blick auf<br />

deine Mathe- und Deutschnoten<br />

werfen. Gutes Ausdrucksvermögen<br />

und eine sichere Rechtschreibung<br />

sind Grundvoraussetzung<br />

für den Beruf. Natürlich<br />

musst du nicht schon vor<br />

Was macht eigentlich ein/e<br />

Rechtsanwaltsfachangestellte/r<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

Unsere Kanzlei, die auf Arbeitsrecht spezialisiert ist,<br />

sucht zum 01.08. / 01.09.2024 einen<br />

Auszubildenden (m/w/d)<br />

zum Rechtsanwaltsfachangestellten<br />

Voraussetzung hierfür ist mindestens ein<br />

qualifizierter Schulabschluss sowie Kenntnisse in Word.<br />

Spätstarter für die <strong>Ausbildung</strong> <strong>2023</strong><br />

können sich gerne noch bewerben!<br />

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte per<br />

E-Mail an info@kanzlei-mitter.de.<br />

Johann-Knoch-Gasse 6, 96317 Kronach<br />

Tel.: 09261/6106980, E-Mail: info@kanzlei-mitter.de<br />

Wie sieht ein Tag als<br />

Rechtsanwaltsfachangestellte/r<br />

aus?<br />

Dein Tag beginnt in der Regel<br />

um 8 Uhr morgens. Auch wenn<br />

Anwälte Arbeitszeiten haben,<br />

die weit über 40 Stunden in der<br />

Woche hinausgehen, heißt das<br />

nicht, dass du ebenso lang in<br />

der Kanzlei sitzen wirst. Überstunden<br />

sind zwar durchaus<br />

möglich, doch generell haben<br />

Rechtsanwaltsgehilfen eine<br />

klassische 40-Stunden-Woche<br />

und sind von 8 bis 17 Uhr bei<br />

der Arbeit anzutreffen.<br />

Wie ist die <strong>Ausbildung</strong><br />

aufgebaut?<br />

Deine dreijährige <strong>Ausbildung</strong><br />

zum/zur Rechtsanwaltsfachangestellten<br />

findet dual statt. Das<br />

bedeutet, dass du nicht nur in<br />

der Kanzlei arbeiten wirst, sondern<br />

auch die Schulbank<br />

drückst. In der Berufsschule<br />

stehen die Themen Recht, Wirtschaft<br />

und Rechnungswesen<br />

ganz oben auf der Tagesordnung.<br />

So lernst du zum Beispiel<br />

der <strong>Ausbildung</strong> das BGB auswendig<br />

kennen, ein gewisses<br />

Interesse am Rechtssystem<br />

solltest du allerdings ebenfalls<br />

mitbringen.<br />

Als Rechtsanwaltsfachangestellte/r<br />

arbeitest du nicht<br />

zwangsläufig in einer Anwaltskanzlei,<br />

so kannst du auch in einer<br />

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft<br />

oder auch in der Mahnabteilung<br />

von Versandhäusern,<br />

von größeren Warenhausketten<br />

oder von Banken, Sparkassen<br />

und Versicherungen eine<br />

Anstellung finden. Aufgrund<br />

des breiten kaufmännischen<br />

Wissens, das dir vermittelt wird,<br />

stehen dir nach deiner <strong>Ausbildung</strong><br />

auch die Türen für andere<br />

kaufmännische Jobs offen.<br />

Möchtest du die Karriereleiter<br />

weiter nach oben klettern, solltest<br />

du eine Weiterbildung zum<br />

Rechtsfachwirt ins Auge fassen.<br />

Hast du zwei Jahre Berufserfahrung<br />

auf dem Konto, wirst<br />

du zu der Weiterbildung zugelassen<br />

und kannst höhere Positionen<br />

einnehmen.<br />

Text und Bild: <strong>Ausbildung</strong>.de<br />

STEUERBERATER | RECHTSANWALT<br />

Zum kommenden <strong>Ausbildung</strong>sstart 09/2024 suchen wir einen<br />

Auszubildenden zum<br />

Steuerfachangestellten (m/w/d)<br />

Wir bieten Ihnen einen modernen <strong>Ausbildung</strong>splatz auf höchs -<br />

tem Niveau. Ein freundliches und kompetentes Team wird Sie<br />

bei Ihrer Berufsausbildung begleiten. Permanente Fortbildun -<br />

gen sind in unserer Kanzlei selbstverständlich.<br />

Wenn Sie Freude im Umgang mit Zahlen und Menschen haben,<br />

bewerben Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.<br />

Kanzlei Steller<br />

Rosenau 2 Gerne auch per E-Mail an<br />

96317 Kronach info@kanzlei-steller.de<br />

31


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

Ihre KARRIERE-<br />

MÖGLICHKEIT<br />

bei Bosch Car Service<br />

Unser aktuelles<br />

Stellenangebot zum<br />

<strong>Ausbildung</strong>sbeginn <strong>2023</strong>:<br />

Kfz-Mechatroniker<br />

Fachrichtung<br />

Nfz (m/w/d)<br />

Wir freuen uns auf<br />

Bewerbungen:<br />

KG<br />

Industriestr. 36, 96317 Kronach<br />

Herr Günter Hofmann<br />

hofmann@<br />

boschservicekronach.de<br />

Tel.: +49 9261 6250-72<br />

Farbkünstler am Fahrzeug<br />

txn-p. Professionelle Fahrzeuglackierungen<br />

schützen in<br />

erster Linie vor Korrosion. Sie<br />

halten Witterungseinflüsse,<br />

Salze und UV-Strahlen fern –<br />

und sehen dabei auch noch<br />

gut aus. Für die Zusammenstellung<br />

der passenden Farbtöne<br />

sind Fahrzeuglackierer<br />

(m/w/d) zuständig. Sie bereiten<br />

die Fahrzeugteile vor und<br />

tragen die Lackierung in mehreren<br />

Schichten auf, bis das<br />

perfekte Endergebnis erreicht<br />

ist. Auf Wunsch verzieren<br />

sie die Autos mit künstlerischen<br />

Elementen oder Beschriftungen.<br />

Fahrzeuglackierer<br />

sind gesuchte Spezialis -<br />

ten. Das nötige Wissen erwerben<br />

sie in einer dreijährigen<br />

dualen <strong>Ausbildung</strong>, die<br />

teilweise sogar im europäischen<br />

Ausland absolviert<br />

werden kann.<br />

Kfz-Teile<br />

montieren<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

Foto: ikonoklast_hh/Fotolia/Randstad<br />

Farbtöne mischen<br />

Kostenmanagement<br />

Fahrzeuglackierer/-in<br />

#doitwithpassion<br />

Arbeiten an der neusten<br />

MAN Truckgeneration<br />

Die neuste Generation von MAN Lkws bietet dem Fahrer viele<br />

Vorteile. Durch die innovative Technik sind die Fahrzeuge besonders<br />

kraftstoffsparend und effizient. Diese Technik kann<br />

dein Spezialgebiet werden.<br />

Während deiner <strong>Ausbildung</strong> bei uns lernst du neben den bewährten<br />

MAN Lkws auch alle Komponenten und Bauteile kennen,<br />

die den modernsten Lkw der MAN ausmachen:<br />

■ Effiziente Motorentechnik<br />

■ Moderne Getriebe und Achsen<br />

■ Innovative Fahrerassistenzsysteme<br />

■ Anpassungsfähige Elektronik<br />

Dazu kommt die Technik der verschieden Aufbauten und Nachrüstungen.<br />

Als Servicepartner der MAN und dank weiterer Kooperationen<br />

im Nutzfahrzeugbereich können wir dir einen modernen Arbeitsplatz<br />

mit neusten Diagnosesystemen und Spezialwerkzeugen<br />

bieten. Du hast die Möglichkeit, an verschiedenen Schulungen<br />

teilzunehmen und nach deiner <strong>Ausbildung</strong> dich auf<br />

<strong>Ausbildung</strong> zum Kfz-Mechatroniker (m/w/d) mit<br />

Schwerpunkt Nutzfahrzeugtechnik<br />

weitere Infos unter www.fahrzeugservice-foertsch.de<br />

Fahrzeugservice Förtsch<br />

Servicepartner der MAN Truck & Bus<br />

Am Rothing 4<br />

96317 Kronach<br />

Tel.: 09261 6036 0<br />

Email: info@fahrzeugservice-foertsch.de<br />

Themengebiete zu spezialisieren, die dir besonderen Spaß machen.<br />

Unser Ziel ist es, dich nach deiner <strong>Ausbildung</strong> unbefristet<br />

in unser rund 30-köpfiges Team aufzunehmen und gemeinsam<br />

mit dir dafür zu sorgen, dass die Fahrzeuge unserer Kunden so<br />

schnell wie möglich wieder einsatzbereit sind.<br />

32


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

Du<br />

A ut<br />

tos?<br />

DANN BIST DU<br />

BEI UNS RICHTIG.<br />

Du bist:<br />

- vielseitig interessiert, leistungsbereit & zeigst Einsatzfreude.<br />

- flexibel & hast die Fähigkeit eigenverantwortlich zu handeln.<br />

Dann bewirb dich für die nachfolgenden <strong>Ausbildung</strong>sberufe 2024:<br />

- Kfz-Mechatroniker Nutzfahrzeuge (m/w/d)*<br />

- Kfz-Mechatroniker Pkw (m/w/d)<br />

- Kfz-Mechatroniker System- und Hochvolttechnik (m/w/d)*<br />

- Automobilkaufmann (m/w/d)<br />

- Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)<br />

Bewirb Dich online unter:<br />

automueller.de/karriere<br />

in unseren Betrieben in Kronach, Dörfles-Esbach und Coburg.<br />

*nur in Kronach möglich<br />

Auto Müller GmbH & Co. KG<br />

Blumau 3 . 96317 Kronach<br />

Coburger Str. 8 . 96487 Dörfles-Esbach<br />

Neustadter Straße 29 . 96450 Coburg<br />

Tel.: 09281 8501-0<br />

personal@automueller.de<br />

Lit Leistung mit Leidenschaft<br />

Die LKW-Zukunft mitgestalten<br />

txn. Sicher, intelligenter und umweltverträglicher – die Entwicklung<br />

der Nutzfahrzeuge geht dynamisch voran. Bereits<br />

heute sind Elektrik, Elektronik und Datenverarbeitung im Lkw<br />

genauso wichtig wie Mechanik. Mit der Zunahme elektrischer<br />

Antriebe und vielfältiger Assistenzsysteme wird ihre Bedeutung<br />

weiter wachsen. Was das genau heißt, sehen Kfz-Mechatroniker*innen<br />

für Nutzfahrzeugtechnik jeden Tag bei der<br />

Arbeit. Die Spezialisten für die Straßengiganten analysieren<br />

die komplexen Systeme, stellen Fehler und Störungen fest<br />

und beheben die Ursachen. Der Schraubenschlüssel ist dabei<br />

immer noch wichtig. Aber ohne Technik geht im Werkstattalltag<br />

gar nichts mehr. Computer und elektronische Prüfsysteme<br />

sind die ständigen Begleiter von Kfz-Mechatronikern*innen.<br />

Selbst unter der Motorhaube versteckt sich inzwischen modernstes<br />

Hightech. Das Rüstzeug hierfür erlernen junge Leute<br />

während einer dreieinhalbjährigen Lehrzeit. Wer die <strong>Ausbildung</strong><br />

bei einem Nutzfahrzeughersteller macht, kann sicher<br />

sein, viel praktisches Know-how zu erhalten. Volvo Trucks zum<br />

Beispiel schult den Nachwuchs von der Pike auf intensiv zu<br />

ressourcenschonenden Antrieben und innovativen Fahrzeug -<br />

txn. Kfz-Mechatroniker/innen für Nutzfahrzeuge arbeiten am<br />

Puls der Zeit: Die Technik verändert sich ständig, auf elektrische<br />

und elektronische Komponenten für Assistenz-, Sicherheits- und<br />

Kommunikationssysteme kann heute nicht mehr verzichtet werden.<br />

Und da mittlerweile die ersten rein elektrischen Lkw in Serie<br />

produziert werden, wird es auch künftig nicht langweilig in den<br />

Werkstätten der Nutzfahrzeughersteller.<br />

Foto: Volvo Trucks/txn<br />

systemen. Die <strong>Ausbildung</strong> ist der erste Schritt. Je nach Interesse<br />

und Begabung bietet der Beruf anschließend nicht nur beste<br />

Arbeitsplatzchancen, sondern viele Weiterbildungs- und<br />

Karriere möglichkeiten – auch international. Wer will, kann sich<br />

beispielsweise zum Serviceberater fortbilden, den Meister machen<br />

oder ein technisches Studium anhängen.<br />

<strong>Ausbildung</strong> zum Kfz-Mechatroniker/in für Nutzfahrzeuge<br />

33


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

8.734<br />

junge Menschen<br />

für die Klimawende<br />

Innovativ auf dem<br />

Dach unterwegs:<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

Dächer sind mehr als<br />

Ziegel. Auch die Montage<br />

von Photovoltaikanlagen<br />

gehört zum Dachdeckerhandwerk.<br />

(akz-o) Die Jugend hat es gezeigt: Um auf die drohende Klimakatastrophe<br />

hinzuweisen, muss man laut werden und auf die<br />

Straße gehen. Aber noch besser ist es, anzupacken und etwas<br />

zu machen, zum Beispiel eine <strong>Ausbildung</strong> im Dachdeckerhandwerk.<br />

Denn ohne Handwerk wird es keine Klimawende geben.<br />

Außerdem ist das Handwerk krisenfest und zukunftssicher: In<br />

Pandemiezeiten wurde durchgearbeitet und gebaut wird mehr<br />

als je zuvor. Junge Menschen ergreifen ihre Chance: So lassen<br />

sich seit fünf Jahren in Folge immer mehr zur Dachdeckerin<br />

und zum Dachdecker ausbilden. Derzeit sind es genau 8.734,<br />

die über alle drei Lehrjahre hinweg lernen, wie Dächer und<br />

Wände gedämmt werden, wie Photovoltaik-Anlagen aufs Dach<br />

kommen oder wie sich Dächer begrünen lassen. Damit tragen<br />

sie entscheidend dazu bei, das Klima zu verbessern und den<br />

CO₂-Ausstoß zu minimieren, leisten also aktiven Klimaschutz.<br />

Dachdecker*innen können anpacken,<br />

sind viel draußen, am Boden, in<br />

luftiger Höhe und abends sieht man,<br />

was man tagsüber geschafft hat.<br />

Höhentauglichkeit<br />

handwerkliches Teamfähigkeit<br />

Geschick mathematisches<br />

Grundverständnis<br />

Voraussetzung für eine <strong>Ausbildung</strong><br />

Das Dachdeckerhandwerk nutzt<br />

neue Technologien: Mit Drohnen werden<br />

Dächer inspiziert.<br />

Handwerk ist innovativ<br />

Und manchmal muss man auch auf lieb gewordene Vorurteile<br />

verzichten: Denn auch das Dachdeckerhandwerk wird moderner:<br />

Mit Drohnen werden Dächer inspiziert, Lastenaufzüge lassen<br />

schweres Tragen der Vergangenheit angehören und Apps<br />

speziell fürs Handwerk erleichtern die Büroarbeit. Und so hat<br />

man beides: Das Dachdeckerhandwerk verbindet handwerkliches<br />

und gestalterisches Können mit aktivem Umweltschutz<br />

und neuen Technologien, denn Dächer von heute sind Hightech.<br />

Ob man für den Beruf des Dachdeckers oder der Dachdeckerin<br />

geeignet ist, stellt man am besten bei einem<br />

Schülerpraktikum fest. Viele Dachdeckerbetriebe bieten<br />

heute ein Praktikum an, nehmen am Girls’Day teil und informieren<br />

auf Azubimessen über den Beruf. Dabei kann<br />

man sich dann gleich kennenlernen, erhält den ersten Einblick<br />

ins Unternehmen und wird vielleicht sogar mit einem<br />

<strong>Ausbildung</strong>svertrag belohnt. Gute Voraussetzungen zum<br />

Dachdeckerberuf sind neben handwerklichem Geschick<br />

ein mathematisches Grundverständnis, Höhentauglichund<br />

Teamfähigkeit. Außerdem sollte man sich gerne an<br />

der frischen Luft aufhalten. Übrigens: Der Beruf ist durchaus<br />

für Frauen geeignet, auch hier nehmen die Zahlen jedes<br />

Jahr zu.<br />

Alle wichtigen Infos zum Dachdeckerberuf gibt es hier:<br />

www.dachdeckerdeinberuf.de<br />

Viel Freiheit und tolle Aussichten – auch auf interessante<br />

Jobs<br />

Was aber auch wichtig ist: Dachdeckerhandwerk ist und bleibt<br />

Handwerk: das heißt, es wird angepackt, man ist viel draußen<br />

und auch oft hoch oben. Dafür gibt es tolle Aussichten, vielfältige<br />

Aufgaben und am Ende des Tages sehen Dachdecker:innen,<br />

was sie geschafft haben. Das macht stolz. Und wer heute eine<br />

<strong>Ausbildung</strong> im Handwerk startet, hat auch danach gute Chancen<br />

auf Karrieremöglichkeiten. Nach erfolgreicher <strong>Ausbildung</strong>,<br />

die in der Regel drei Jahre dauert, sind Weiterbildungen möglich:<br />

Vom Vorarbeiter über den Baustellenleiter, Energieberater<br />

oder bis hin zum/zur Dachdeckermeister*in, um beispielsweise<br />

einen eigenen Betrieb zu führen.<br />

Dachdeckerinnen sind auf dem Vormarsch:<br />

schweres Tragen ist out, das<br />

übernehmen Lastenaufzüge.<br />

Fotos: ZVDH/akz-o<br />

Dachdecker/in<br />

34


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

„ Hier stimmt die Chemie. ..<br />

um gemeinsam zu wachsen<br />

I nteressiert aneiner <strong>Ausbildung</strong> mit Zukunft<br />

und einem sicheren Arbeitsplatz?<br />

Wir sind ein dynamisches Familienunternehmen<br />

mit Sitz in Oberfranken.<br />

Chance nutzen und bei einem<br />

der besten Arbeitgeber der<br />

Region bewerben:<br />

bewerbung@rvtpe.de<br />

09261 552350<br />

karriere.rvtpe.com<br />

Wir bieten <strong>Ausbildung</strong>splätze<br />

und suchen neue Mitarbeiter in den folgenden Bereichen:<br />

Kunststoffwerkstatt<br />

Spritzguss<br />

Metallbauteilfertigung<br />

Lager & Logistik<br />

CAD-Konstruktion<br />

Schweißerei<br />

Daneben bieten wir:<br />

Zusatzleistungen wie z.B.<br />

überdurchschnittliche Bezahlung,<br />

Leistungsprämie, Weihnachtsgeld,<br />

Urlaubsgeld, 30 Tage Urlaub, uvm.<br />

Karriereleiter, Variante Metall<br />

Worum es geht...<br />

txn. Dreieinhalb Jahre <strong>Ausbildung</strong>,<br />

und dann ist Schluss mit<br />

dem Lernen? Wohl eher nicht:<br />

Auch die Metallindustrie ist im<br />

ständigen Wandel, und selbst<br />

wer ausgelernter Verfahrenstechnologe<br />

Metall ist, wird<br />

immer wieder dazulernen<br />

müssen.<br />

„Ein starker Fortschrittstreiber<br />

ist seit vielen Jahren die Digitalisierung“,<br />

erklärt Randstad<br />

Pressesprecherin Petra Timm.<br />

„Für mindestens ebenso große<br />

Veränderungen sorgt nun<br />

das Thema Nachhaltigkeit. Die<br />

Branche versucht, Prozesse<br />

und Verfahren so zu verändern,<br />

dass weniger Energie<br />

verbraucht wird oder weniger<br />

klimaschädliche Gase entstehen.“<br />

Fortbildungen helfen, mit diesen<br />

Entwicklungen Schritt zu<br />

halten, und werden meist über<br />

die Arbeitgeber angeboten.<br />

Wer dagegen die Karriereleiter<br />

weiter erklimmen möchte, kann<br />

sich entweder zum Industriemeister<br />

(oder zur Meisterin)<br />

oder aber zum Techniker (oder<br />

zur Technikerin) fortbilden. In<br />

beiden Fällen gibt es mehrere<br />

geeignete Spezialisierungen,<br />

beispielsweise Hüttentechnik,<br />

Werkstofftechnik oder Gießereitechnik.<br />

Diese Fortbildungen<br />

lassen sich berufsbegleitend<br />

absolvieren und qualifizieren<br />

für Führungspositionen, die<br />

mit mehr Verantwortung und<br />

Gestaltungsspielräumen einhergehen.<br />

txn. Wer in der Metalltechnologie die Karriereleiter weiter<br />

erklimmen möchte, kann sich entweder zum Industriemeister/in<br />

oder Techniker/in fortbilden. In beiden Fällen<br />

gibt es mehrere geeignete Spezialisierungen.<br />

Auch ein Studium kann sich<br />

anbieten, beispielsweise in Metallurgie,<br />

Materialwissenschaft<br />

oder – für diejenigen, die sich<br />

eher in organisatorischen<br />

Leitungspositionen sehen – im<br />

Wirtschaftsingenieurwesen.<br />

txn-Foto: 123branex/123rf/randstad<br />

Erkenntnis:<br />

Die <strong>Ausbildung</strong> ist also<br />

keineswegs das Ende<br />

des Lernens, sondern<br />

eher der erste Schritt<br />

zum Aufstieg!<br />

35


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

<strong>Ausbildung</strong> zur Friseurin<br />

Interview mit Lena<br />

Eine <strong>Ausbildung</strong> zur Friseurin ist besonders bei Mädchen sehr beliebt.<br />

Die dreijährige <strong>Ausbildung</strong> ist umfangreich: neben dem eigentlichen<br />

Haareschneiden, Waschen und Färben müssen natürlich die Kunden individuell beraten<br />

werden, welche Frisur ihnen stehen könnte.<br />

Ein Gespür für Trends und Ästhetik sowie die Bereitschaft, sich permanent über<br />

aktuelle Trends (auch in der Mode) zu informieren, sollte hier selbstverständlich<br />

sein. Wir haben uns mit Lena getroffen, die im Kronacher „florinaconcept FRISEUR“<br />

eine <strong>Ausbildung</strong> zur Friseurin macht. Im Gespräch erzählt sie uns von ihrer<br />

<strong>Ausbildung</strong>.<br />

Hallo Lena, stell dich doch bitte mal kurz vor und<br />

sag uns, in welchem Lehrjahr du bist.<br />

Mein Name ist Lena Stark, ich bin 17 Jahre alt, komme aus<br />

dem Landkreis Kronach und habe den Realschulabschluss erfolgreich<br />

bestanden. Ich bin jetzt im 2. Lehrjahr zur Friseurin.<br />

Deine <strong>Ausbildung</strong> ist ja eine sog. „Duale <strong>Ausbildung</strong>“,<br />

beinhaltet also den Besuch einer Berufsschule.<br />

Wo ist Deine Schule und was lernt man da<br />

so? Wie groß ist deine Klasse?<br />

Ich gehe in Coburg zur Berufsschule. Im 1. Lehrjahr sind wir<br />

mit 26 Azubis gestartet, mittlerweile sind wir leider nur noch<br />

14. Die Schüler/innen kommen aus den Landkreisen LIF, KC<br />

und CO in die Berufsschule Coburg.<br />

Im Unterricht wird uns natürlich viel Theorie vermittelt, zum<br />

Beispiel der Aufbau der verschiedenen Haarschnitte, chemische<br />

Abläufe beim Färben, Blondieren oder auch bei einer<br />

Dauerwelle. Wir haben aber auch einen praktischen Teil, in<br />

dem wir das Gelernte zum Teil gleich anwenden können, z. B.<br />

das Wickeln einer Dauerwelle, Einlegen von Volumenwicklern<br />

und verschiedene Grundhaarschnitte.<br />

Aus welchem Grund hast du dich für die <strong>Ausbildung</strong><br />

zur Friseurin entschieden?<br />

Ich habe als kleines Kind schon gesagt, dass ich Friseurin werden<br />

möchte. Zwischendurch hatte ich zwar andere Pläne, aber ich<br />

bin glücklich, dass ich nun doch die Friseur-<strong>Ausbildung</strong> mache.<br />

Ich sehe am Ende immer, was ich gemacht habe, kann meine<br />

Kreativität ausleben und individuell arbeiten. Ich finde es<br />

schön, wenn ich sehe, dass unsere Kunden mit ihrem neuen<br />

Styling glücklich sind.<br />

36


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

War es schwierig, einen <strong>Ausbildung</strong>splatz zu finden?<br />

Nein, für mich absolut nicht. Ich habe hier im „florinaconcept“<br />

ein Praktikum gemacht und für mich war gleich klar, dass ich<br />

hier meine <strong>Ausbildung</strong> machen möchte. Ich habe dann sofort<br />

eine Zusage bekommen und habe tatsächlich nur diese eine<br />

Bewerbung geschrieben. Das lief alles sehr unkompliziert.<br />

Ich glaube, wenn man weiß, in welche Richtung man gehen<br />

möchte, ist es im Moment nicht schwierig, einen <strong>Ausbildung</strong>splatz<br />

zu bekommen. Ein Praktikum ist natürlich perfekt, um<br />

schon mal in einen Beruf reinzuschnuppern und hier ein<br />

bisschen Sicherheit zu gewinnen.<br />

Welche Aufgaben kommen so im Alltag auf dich zu?<br />

Wie läuft die <strong>Ausbildung</strong> ab?<br />

Am Anfang habe ich Haare gewaschen und geföhnt, Augenbrauen<br />

und Wimpern gefärbt und natürlich auch für die Ordnung<br />

im Salon gesorgt. Dann habe ich mich langsam an das<br />

Farbe auftragen und Locken machen herangetastet. Mittlerweile<br />

mache ich Herrenhaarschnitte und versuche mich auch<br />

schon an Damenhaarschnitten. Das alles übe ich an meinen<br />

Modellen oder auch bei Seminaren und Fortbildungen.<br />

Wie ist der Umgang mit Kunden? Gibt es hier auch<br />

mal schwierige Fälle?<br />

Mir macht der Umgang mit Menschen Spaß, ich lerne täglich<br />

neue Persönlichkeiten und Charaktere kennen. Manchmal<br />

kann es schon ein bisschen herausfordernd sein, aber einen<br />

„schwierigen Fall“ hatte ich noch nie (Lena lacht).<br />

Was sollten angehende Azubis für die <strong>Ausbildung</strong><br />

alles mitbringen?<br />

Kreativität, handwerkliches Geschick, Fingerfertigkeit, ein<br />

freundliches und offenes Wesen, Spaß am Umgang mit<br />

Menschen.<br />

Wie viel verdient ein Friseur in der <strong>Ausbildung</strong>?<br />

1. <strong>Ausbildung</strong>sjahr 620,00 Euro<br />

2. <strong>Ausbildung</strong>sjahr 732,00 Euro<br />

3. <strong>Ausbildung</strong>sjahr 837,00 Euro<br />

Dazu kommen natürlich noch die Trinkgelder


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

Deine<br />

<strong>Ausbildung</strong><br />

is st<br />

td deine Zukunft!<br />

Studium<br />

- Bachelor of Arts Handel<br />

- Bachelor of Arts Handelsmanagement<br />

- Bachelor of Science<br />

- International Fashion Retail<br />

- Bachelor of Arts Logistik und Handel<br />

- Bachelor of Science E-Commerce<br />

Wir bieten<br />

en<br />

Verkäufer<br />

Kaufmann<br />

ufer (m/w/ d)<br />

2 Jahre<br />

oder Kaufmann im Einzelhandel<br />

(m/w/d)<br />

Gute Mittlere Reife oder übe erzeugender<br />

Hauptschulabschluss<br />

Gute Allgemeinbildung und Interesse am Verkauf<br />

Ehrlichkeit,<br />

Te<br />

eamgeist und Zuverlässigkeit<br />

Intensive Betreuung und Einarbeitung<br />

Interne Schulungen und fachkundige Betreuung<br />

Eine hohe <strong>Ausbildung</strong>svergütung:<br />

1. Jahr: 1.100 € | 2. Jahr: 1.200 € | 3. Jahr: 1.400 €<br />

Urlaubs- und Weihnachtsgeld<br />

Hohe Übernahmechancen bei guter Leistung<br />

3 Jahre<br />

inkl.<br />

<strong>Ausbildung</strong><br />

zum Verkäufer<br />

Handelsfachwirt<br />

Wir bieten<br />

en<br />

hwirt (m/w/d)<br />

3 Jahre<br />

inkl.<br />

3 IHK-<br />

Berufsabschlüsse<br />

Überzeugendes Abitur oder Fachabitur<br />

Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen<br />

Verständnis für betriebswirtschaftliche Vorgänge<br />

Analytisches Denken<br />

Intensive Betreuung und Einarbeitung<br />

Internee Schulungen und fachkundige Betreuung<br />

Eine hohe <strong>Ausbildung</strong>svergütung:<br />

1. Jahr:<br />

1.100 € | 2. Jahr: 1.250 € | 3. Jahr: 2.400 €<br />

Urlaubs- und Weihnachtsgeld<br />

Eine hervorragende fachliche <strong>Ausbildung</strong><br />

Weiterbildung<br />

- Handelsfachwirt * in<br />

- Fachwirt * in für Vertrieb<br />

- Betriebswirt * in für<br />

Handel<br />

- Betriebswirt * in für<br />

allg. Betriebswirtschaft<br />

Wir freuen uns auf die Zusendung Deiner Bewerbungsunterlagen, gerne auch Online, an:<br />

n.bauer@norma-online.de<br />

NORMA Lebensmittelfilialbetrieb Stiftung & Co. KG<br />

Niederlassung Gerolzhofen<br />

Aus- und Fortbildung, z.Hd. Frau<br />

Bauer<br />

Am Alten Weg 1, 97447 Gerolzhofen<br />

Ausgezeichnet als<br />

Top-Arbeitgeber<br />

im Mielstand<br />

<strong>2023</strong><br />

KARRIERE-BEI-NORMA.DE<br />

<strong>Ausbildung</strong><br />

Kaufmann/Kauffrau<br />

im Einzelhandel<br />

Nur wer sein ZIEL kennt,<br />

findet den WEG<br />

Laotse<br />

38


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Starte deine <strong>Ausbildung</strong><br />

bei Bike Center Dressel<br />

WER WIR SIND:<br />

Auf rund 5000 m² gibt es eine riesige Auswahl rund ums Rad.<br />

In unserem 45-köpfigen Team findest du kompetente Ansprechpartner<br />

für alles rund ums Rad. Fast alle sind aktive Radfahrer<br />

und Radsportler mit reichlich Erfahrung zu allen Arten<br />

von Fahrrädern und E-Bikes. Wir helfen unseren Kunden, das<br />

richtige Bike zum optimalen Preis zu finden.<br />

Unsere Werkstatt-Mitarbeiter sorgen dann für die einwandfreie<br />

Funktion des Bikes. Deshalb werden diese laufend geschult,<br />

um perfekte Montage und optimalen Service zu gewährleisten.<br />

✔ Marktführer in der Region<br />

✔ Umfangreiches Angebot an Fahrrädern,<br />

E-Bikes und Zubehör<br />

✔ Radsport-Vielfalt der Extra-Klasse:<br />

MTBs, E-MTBs und Rennräder<br />

✔ TOP moderne Meister-Werkstatt<br />

✔ Kompetentes, engagiertes Team mit<br />

Freude an der Arbeit<br />

Kaufmann, Verkäufer/in<br />

im Einzelhandel (m/w/d)<br />

Tätigkeitsbereich: <br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Fahrradmonteur/<br />

Zweiradmechatroniker (m/w/d)<br />

Tätigkeitsbereich: <br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Aus- & Weiter<br />

COOL<br />

ER SHOP - COOLE<br />

ER<br />

JOB!<br />

WIR HABEN VIEL ZU<br />

BIETEN!<br />

WIR BILDEN AUS:<br />

WIR BIETEN<br />

N:<br />

:<br />

BILDUNG<br />

Kauf<br />

im E-Commerce (m/w/d)<br />

Tätigkeitsbereich: Mitgestaltung des digitalen<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Kaufmann<br />

für Büromanagement (m/w/d)<br />

Tätigkeitsbereich: Organisation/<br />

Koordinierung von Aufgaben/Arbeitsabläufen,<br />

Auftragserfassung und -bearbeitung,<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

BOCK AUF BIKE?<br />

Gerne können Schüler/innen, die sich für diesee Beru<br />

interessieren, ein Schulpraktikum bei uns machen!<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

www. .bikecenter-dressel.de<br />

Aus- & Weiter<br />

Bildung<br />

Sie haben offene <strong>Ausbildung</strong>sstellen zu besetzen?<br />

Geben Sie Ihr INSERAT auf<br />

Ich berate Sie gerne!<br />

Silke Sünkel<br />

Tel. 09261-56031<br />

Handy 0151/14700373<br />

s.suenkel@avp24.de<br />

39


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

<strong>Ausbildung</strong> im Gottesgarten<br />

Das Bezirksklinikum Obermain in Kutzenberg genießt als modernes<br />

Fachkrankenhaus einen hervorragenden Ruf weit über<br />

die Grenzen Oberfrankens hinaus. Mit seinen Pavillonbauten in<br />

dem parkähnlichen Gelände ist es ein kleines Juwel im sogenannten<br />

„Gottesgarten“ am Obermain mit über einhundertjähriger<br />

Tradition.<br />

Das Bezirksklinikum Obermain in Kutzenberg verfügt über 278<br />

vollstationäre Behandlungsplätze und gehört zur GeBO, den<br />

Gesundheitseinrichtungen des Bezirks Oberfranken. Es umfasst<br />

drei Kliniken: Die Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und<br />

Psychosomatik, die Klinik für Internistische Rheumatologie und<br />

die Klinik für Erkrankungen der Atmungsorgane, Allergologie,<br />

Umweltmedizin und Schlafmedizin. Zusammengeschlossen sind<br />

die beiden somatischen Kliniken unter dem gemeinsamen Dach<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

der Inneren Abteilung. Dazu kommen eine psychiatrische Tagesklinik<br />

für Erwachsene, eine Institutsambulanz sowie ein<br />

Wohn- und Pflegeheim. Das vielfältige Angebot wird auf dem<br />

Areal des Bezirksklinikums durch das Soziotherapeutische<br />

Förderzentrum und ein betreutes Wohnen ergänzt.<br />

Mit hoher Fachkompetenz und größter Sorgfalt betreuen wir<br />

körperlich und/oder psychisch kranke Menschen und handeln<br />

dabei immer nach unserem Motto „Gemeinsam nah am Menschen”.<br />

Hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter<br />

schaffen mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen die<br />

Voraussetzungen für eine optimale Versorgung unserer Patientinnen<br />

und Patienten.<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Was unsere Schule besonders macht:<br />

Schule im parkähnlichen Klinikgelände<br />

kostenfreie Parkplätze<br />

Fachbibliothek<br />

Preisgünstige Wohnmöglichkeiten<br />

Dienstkleidung wird gestellt<br />

Sehr gute Betreuung<br />

Drei Fachkliniken und ein Heim vor Ort<br />

Interessante Exkursionen und Gäste<br />

Intensive Praxisanleitung<br />

Moderne Ausstattung: z. B. Smartboards,<br />

Dokumentenkameras, Online-Kommunikationsportal<br />

Prämien für die Besten, Laptop-Zuschüsse<br />

für alle<br />

Schnuppertage für Interessierte<br />

Beratungsnachmittag jeden zweiten Mittwoch<br />

im Monat, ab 15:30 Uhr, nach vorheriger Anmeldung<br />

Das neue <strong>Ausbildung</strong>sjahr an der Berufsfachschule<br />

<br />

<br />

Es gibt keine Bewerbungsfrist im engeren Sinne. Das<br />

<br />

Entwicklungsmöglichkeiten.<br />

g<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

*m/w/d<br />

.de/karriere<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Kutzenberg, 96250 Ebensfeld<br />

Tel. (09547) 81-2308<br />

bfs.obermain@gebo-med.de<br />

40


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

txn. Wenn es eine Berufsgruppe<br />

gibt, die mit Recht als zukunfts -<br />

sicher bezeichnet werden kann,<br />

dann die Pflegeberufe. Knapp 10<br />

Millionen Bundesbürger werden<br />

im Jahr 2050 über 80 Jahre alt<br />

sein, prognostiziert das Statistische<br />

Bundesamt. Und obwohl<br />

ältere Menschen dank guter Gesundheitsversorgung<br />

immer länger<br />

fit und selbstständig sind, sind<br />

die meisten früher oder später auf<br />

Pflege angewiesen. „Pflegekräfte<br />

haben heute schon die Wahl<br />

zwischen vielen offenen Stellen“,<br />

erklärt Petra Timm, Pressesprecherin<br />

des Personaldienstleisters<br />

Randstad Deutschland. „Und das<br />

wird auch so bleiben: Das Institut<br />

der deutschen Wirtschaft in Köln<br />

schätzt, dass in Deutschland bis<br />

zum Jahr 2035 bis zu 150.000<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Fachkräfte in der Pflege fehlen<br />

werden.“ Egal ob in Krankenhäusern,<br />

Seniorenheimen oder in der<br />

häuslichen Pflege: Pflegefachkräfte<br />

üben verantwortungsvolle<br />

Tätigkeiten aus, die menschliches<br />

Einfühlungsvermögen ebenso<br />

<br />

<br />

<br />

erfordern wie fachliches Knowhow.<br />

Dass sie in besonderem Maße<br />

systemrelevant sind, hat nicht<br />

erst die Corona-Pandemie gezeigt.<br />

<strong>Ausbildung</strong> mit Zukunft<br />

Pflegeberufe: Bedarf garantiert<br />

txn-Foto: kzenon/123rf/randstad<br />

Regens Wagner Burgkunstadt –<br />

Ich finde meinen Weg<br />

Arbeit mit und für Menschen mit Behinderung war leider lange<br />

Jahre ein recht unbekannter Job. In den letzten Jahren findet hier<br />

ein Wandel statt.<br />

Die Auszubildenden bei Regens Wagner Burgkunstadt wissen, dass<br />

sie einen Beruf erlernen, der systemrelevant und „sinnstiftend“ ist.<br />

So würden sie selbst es nicht ausdrücken. Aber sie erleben täglich<br />

das positive Gefühl, mit Menschen zu arbeiten und Assistent zu<br />

sein. So sind die Mitarbeitenden im sozialen Bereich unter anderem<br />

Bezugspersonen und Pädagogen, Begleitende und Fördernde.<br />

Wir bilden aus<br />

Regens Wagner<br />

Burgkunstadt<br />

Bei uns gehen Menschen mit und ohne Behinderung ein<br />

Stück ihres Lebens gemeinsam.<br />

zum/zur Heilerziehun gspfleger/in (m/w/d),<br />

zum/zur Heilerziehungspflegehelfer/in (m/w/d),<br />

zur/zum Pflegefachfrau und Pflegefachmann (m/w/d).<br />

Infos unter www.regens-wagner-burgkunstadt.de<br />

Telefon 09572 - 3890,<br />

auch auf Instagram<br />

regenswagner_burgkunstadt.<br />

Bewerbung an:<br />

Regens Wagner Burgkunstadt, Frau Pfadenhauer,<br />

Regens-Wagner-Platz 2, 96224 Burgkunstadt<br />

oder per Mail: stephanie.pfadenhauer@regens-wagner.de<br />

Jetztt<br />

bewerben<br />

–<br />

Wir freuen uns<br />

auf Sie!<br />

„Hier ist immer jemand für mich da.“<br />

Brigitte L., Bewohnerin Wohngemeinschaft Anna<br />

Was brauchen Sie also für einen sozialen Beruf?<br />

Lust und Freude, mit und für Menschen zu arbeiten, Kontaktfreude<br />

und Offenheit, Zuverlässigkeit, aber auch Unkompliziertheit. Sind<br />

Sie noch herzlich, verantwortungsbewusst und haben Humor, dann<br />

sind Sie im sozialen Berufsfeld richtig. Praktika und Schnuppertage<br />

helfen bei der Entscheidungsfindung, ob eine <strong>Ausbildung</strong> im Bereich<br />

Heilerziehungspflege oder als Pflegefachfrau/Pflegefachmann<br />

richtig ist.<br />

Einen guten Einblick über Regens Wagner Burgkunstadt verschafft<br />

auch ein Blick ins Internet. Auf Instagram stellen sich Mitarbeitende,<br />

aber auch Wohngemeinschafen vor; es werden Feste und<br />

Aktivitäten gezeigt, die regelmäßig stattfinden und für Teilhabe<br />

und eine gute Gemeinschaft sorgen.<br />

Die attraktiven Standorte von Regens Wagner Burgkunstadt sind<br />

von Kronach, Lichtenfels und Kulmbach gut zu erreichen.<br />

Auf den regionalen Berufsmessen ist ein persönliches Gespräch<br />

jederzeit möglich.<br />

41


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

Von der Korbmacherei<br />

zur Möbelwerkstatt<br />

Vor nunmehr fast 225 Jahren haben wir mit viel<br />

Pioniergeist unser traditionelles Korbmacherhandwerk<br />

begonnen. Heute gelten wir als einer der<br />

führenden europäischen Hersteller hochwertiger<br />

Polstermöbel für offene Wohn- und Essbereiche.<br />

Was uns auf unserer Reise geprägt hat? Unser handwerkliches<br />

Erbe, unsere langjährige Erfahrung, ein<br />

solides Wirtschaften und das Verständnis dafür, dass<br />

sich Lebenswirklichkeiten immer wieder ändern können.<br />

Daher kommt unser Mut und die Inspiration,<br />

uns ständig mit neuen Ideen zu beschäftigen. So<br />

können wir unseren Kunden den größtmöglichen<br />

Nutzen und den höchsten Sitzkomfort bieten und<br />

sind bestens für die Zukunft aufgestellt.<br />

Ganz nach dem Motto:<br />

ZUKUNFT BRAUCHT HERKUNFT.<br />

K+W Polstermöbel GmbH + Co. KG,<br />

Am Riegel 24,<br />

96268 Mitwitz<br />

Tel. 09266 / 992 469 0,<br />

Mail: info@kwmoebel.de<br />

225<br />

JAHRE<br />

ZUKUNFT<br />

BRAUCHT<br />

HERKUNFT.<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

WIR BILDEN AUS UND SUCHEN DICH!<br />

Kaufleute für Büromanagement<br />

Polsterer<br />

Polster-/ Dekorationsnäher<br />

(m/w/d)<br />

Die K+W Polstermöbel GmbH + Co. KG ist ein erfolgreiches, mittelständisches Unternehmen<br />

aus dem oberfränkischen Mitwitz. Wir entwickeln, fertigen und vertreiben<br />

innovative und qualitativ hochwertige Polstermöbel für den Speisezimmerbereich.<br />

Du bist hoch motiviert, flexibel und teamorientiert? Dann bist Du bei uns genau richtig!<br />

Dich erwartet:<br />

• <strong>Ausbildung</strong> im praxisnahen Umfeld<br />

• Einsatz in verschiedenen Abteilungen<br />

• Unterstützung/Förderung durch kompetente Ausbilder und<br />

<strong>Ausbildung</strong>sverantwortliche<br />

• Projektarbeiten in kleinen Teams<br />

• <strong>Ausbildung</strong>sstart: 01.09.2024<br />

Wir bieten Dir:<br />

• freiwillige Zuzahlung (VWL)<br />

• <strong>Ausbildung</strong>slehrfahrten (z.B. Werksbesichtigung, Messebesuche)<br />

• Innerbetriebliche Prüfungsvorbereitung<br />

• Bereitstellung der benötigten technischen Mittel zur praktischen<br />

Abschlussprüfung<br />

• i.d.R. Übernahme bei gutem <strong>Ausbildung</strong>sabschluss<br />

Interessiert?<br />

Dann nimm die Herausforderung an und werde Teil unseres Teams!<br />

Bitte sende Deine vollständigen Bewerbungsunterlagen an:<br />

K+W Polstermöbel GmbH + Co. KG . Am Riegel 24 . 96268 Mitwitz<br />

z. Hd. Frau Fischer . nadine.fischer@kwmoebel.de<br />

kwmoebel.de<br />

Polster-/Dekorationsnäher*in<br />

Wie sieht die <strong>Ausbildung</strong> zum Polsterer aus?<br />

Während der Polsterer sich in erster Linie darum kümmert,<br />

unsere gemütlichen Einrichtungsgegenstände wie Betten und<br />

Sofas herzustellen oder zu restaurieren, bist du dafür zuständig,<br />

dass diese auch einen ordentlichen Bezug bekommen. Bezüge<br />

für Sofas, Sessel, Liegen und Matratzen werden dir in der <strong>Ausbildung</strong><br />

zum/zur Polster- und Dekorationsnäher*in täglich begegnen.<br />

Aber auch Vorhänge, textile Rollos, Wandbespannung<br />

und sogar Lampenschirme werden von dir hergestellt.<br />

„Rotgestreift, mit lila Punkten und einem Blumenmuster in<br />

der Mitte, bitte“ – in der <strong>Ausbildung</strong> zum Polster- und Dekorationsnäher<br />

lernst du nicht nur das Handwerk an sich, sondern<br />

auch auf Kundenwünsche möglichst genau einzugehen. Zunächst<br />

lernst du für jeden Zweck den richtigen Stoff auszuwählen. Grober<br />

Leinenstoff für den Vorhang im rustikalen Zimmer, Seide für<br />

orientalische Kissenbezüge oder bordeauxroter Bezug für einen<br />

Ohrensessel? Du entscheidest. Diesen musst du dann maßgerecht<br />

zuschneiden und den Kundenwünschen entsprechend zusammennähen.<br />

Auch extra Verzierungen werden von dir angebracht.<br />

Wer glaubt, die <strong>Ausbildung</strong> zum Polster- und Dekorationsnäher<br />

bestünde nur darin, den ganzen Tag an der Nähmaschine zu<br />

sitzen, der täuscht gewaltig. Denn du musst das Nähen von Hand<br />

ebenso gut beherrschen wie die Arbeit mit der Nähmaschine.<br />

Besonders Polster, Vorhänge oder Lampen werden von dir per<br />

Hand geschmückt und zwar mit sogenannten Posamenten wie<br />

Quasten, Kordeln und Borten.<br />

Text: <strong>Ausbildung</strong>.de<br />

42 38


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

LEHRJAHR TARIF BMAS MÜLLER + GESAMT EXTRA<br />

1. Lehrjahr 860 € 110 € = 970 € 1300 €<br />

2. Lehrjahr 945 € 105 € = 1060 € 1260 €<br />

3. Lehrjahr 1085 € 115 € = 1200 € 1380 €<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

DAS AZUBI BACKHAUS<br />

MÜLLER PROGRAMM<br />

Bock auf das gewisse EXTRA? Mehr Kohle, zusätzliche freie Tage<br />

und sogar eine fette Prämie zum Abschluss der <strong>Ausbildung</strong>? Es<br />

ist Zeit, den nächsten Schritt zu gehen und vom Azubi-Programm<br />

bei Backhaus Müller zu profitieren. Entdecke die coolen Vorteile,<br />

die hier nur auf DICH warten:<br />

Jeder unserer Azubis<br />

genießt 24 Tage Urlaub und<br />

dazu noch ein<br />

besonderes Extra:<br />

3 Bonus-Tage*!<br />

* Einmal pro Azubi und <strong>Ausbildung</strong>szeit.<br />

Für unsere Azubis gibt’s was<br />

auf die Gabel:<br />

Kostenlose Verpflegung<br />

während der Arbeitszeit ist<br />

bei uns Standard.<br />

Jeder unserer Azubis<br />

erhält ein ganz besonderes<br />

Extra – einen exklusiven<br />

30 € Gutschein, den du in all<br />

unseren Bäckereien<br />

einlösen kannst. Süße<br />

Belohnung garantiert!<br />

Erreicht einer unserer<br />

Azubis eine Note von<br />

2,5 oder besser, gibt’s<br />

einen fetten Bonus:<br />

satte 1200 € landen<br />

extra auf dem Konto!<br />

Unsere Azubis?<br />

Die werden fit gemacht<br />

für den großen Tag!<br />

Mit zusätzlichen internen<br />

Schulungen und Trainings<br />

bereiten wir sie optimal auf<br />

ihre Abschlussprüfungen vor.<br />

Mit uns geht’s nach der<br />

<strong>Ausbildung</strong> erst richtig los!<br />

Bei Backhaus Müller ist eine<br />

Übernahme garantiert,<br />

und wir bieten dir zudem<br />

vielfältige Möglichkeiten<br />

zur Weiterbildung.<br />

Denn wir investieren in<br />

DEINE berufliche Zukunft!<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

<br />

Vielseitige Karriere<br />

im Bäckerhandwerk<br />

(spp-o) Duft strömt aus der Backstube, Susanna<br />

setzt sich an den Pausentisch und beißt in ihr knusprig-lockeres<br />

Frühstücksbrötchen. Jetzt hat sie Pause<br />

und Susanna kann das Werk ihrer Arbeit selbst testen:<br />

„Für mich gibt es nichts Schöneres, als mit meinen Händen<br />

jeden Tag Produkte zu schaffen, die nicht nur gut<br />

schmecken, sondern sich auch gut verkaufen!“ Susanna<br />

ist 24 Jahre alt und nicht nur Bäckermeisterin und Konditorin,<br />

sondern hat sogar bereits die Weltmeisterschaft<br />

der Bäckerjugend gewonnen.<br />

Junge Leute wie Susanna und Thilo sind begehrt in<br />

der Branche – sie haben Spaß an Lebensmitteln, sind<br />

kreativ und holen sich ihre Inspirationen auch über<br />

soziale Medien. Die Kampagne „Back dir deine Zukunft“ vom<br />

Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks hilft dabei<br />

Fotos: Zentralverband des Deutschen Bäckerhandwerks e. V./spp-o<br />

jungen Menschen und Quereinsteigern, sich für die<br />

zukunftssicheren Berufe zu begeistern. Auf dem<br />

Instagram-Kanal @backdirdeinezukunft gibt der Verband<br />

Einblicke in den Berufsalltag, teilt Tipps und<br />

Tricks und stellt mit den „Backfluencern“ inspirierende<br />

Persönlichkeiten vor, die junge Menschen bei<br />

der Berufswahl durchaus unterstützen. Auch die<br />

Website www.back-dir-deine-zukunft.de bietet<br />

hilfreiche Hintergrundinformationen für Azubis, Eltern, Pädagogen,<br />

Quereinsteiger und Geflüchtete.<br />

43


BILDUNG<br />

Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

Warum Informatik als Pflichtfach so wichtig ist<br />

Interview mit Cornelsen-Redakteurin Mareike Förster<br />

Berlin/Hannover <strong>2023</strong>. Ab diesem Schuljahr ist Informatik in<br />

Niedersachsen Pflichtfach. Von vielen Seiten wird die Bedeutung<br />

dieses Fachs als Kernkompetenz unserer Zukunft betont. Doch<br />

warum genau ist Informatik so bedeutend und sollte gerade in<br />

der Schule einen wichtigen Platz einnehmen? Cornelsen-<br />

Redakteurin Mareike Förster kennt die Antwort. Sie hat als eine<br />

der ersten ausgebildeten Informatik-Mittelschullehrkräfte in<br />

Bayern die dortige Einführung des Pflichtfachs als Lehrkraft aktiv<br />

begleitet und war nun auch maßgeblich an der Erstellung der<br />

neuen Cornelsen-Informatik-Lehrwerke für Niedersachsen<br />

beteiligt.<br />

Was fasziniert Sie persönlich am Fach Informatik?<br />

Schon seit meiner Kindheit habe ich ein großes Interesse an<br />

Technik und Naturwissenschaften. Als ich mit 10 Jahren meinen<br />

ersten eigenen Computer bekam, öffnete sich für mich eine völlig<br />

neue Welt, deren rasante Entwicklung ich seitdem mit großer<br />

Begeisterung erkunde. Die Möglichkeiten und die Vielfalt, die<br />

die Informatik bietet, finde ich beeindruckend, denn es ist für<br />

jeden etwas dabei: Von der Medieninformatik, die Kreativität<br />

und Technologie vereint, über die Wirtschaftsinformatik, die<br />

betriebswirtschaftliche und technische Aspekte verbindet, bis<br />

44


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

Wir überlassen DIR das Feld.<br />

Mach was draus!<br />

Warum seine Karriere nicht gleich bei<br />

den Besten starten?<br />

Die Berufsausbildung spielt bei KOTSCHENREUTHER schon<br />

immer eine wichtige Rolle. Ob technische oder kaufmännische<br />

<strong>Ausbildung</strong> – wir vermitteln nicht nur theoretisches<br />

Wissen und praktische Fertigkeiten, sondern auch sogenannte<br />

Soft Skills, die in unserem <strong>Ausbildung</strong>skonzept einen<br />

hohen Stellenwert genießen.<br />

Starke Argumente, die für eine <strong>Ausbildung</strong> bei<br />

KOTSCHENREUTHER sprechen:<br />

> HWK-zertifizierte <strong>Ausbildung</strong>en –<br />

„ausgezeichnete“ Qualität<br />

> Karriereförderung durch interne<br />

Weiterbildungsprogramme<br />

> Modernste <strong>Ausbildung</strong>sstätten und Maschinen<br />

> Global Player mit Fair Play<br />

> Attraktive Teambuilding – Prozesse<br />

Eine Berufsausbildung bei KOTSCHENREUTHER bildet eine<br />

ausgezeichnete Basis für Ihren Einstieg in die Arbeitswelt.<br />

Unsere Azubis finden in uns einen <strong>Ausbildung</strong>spartner, der<br />

individuelle Fähigkeiten erkennt und fördert. Vielseitige<br />

Projekte, betriebliche Seminare und die Bearbeitung<br />

konkreter Aufträge aus dem Betrieb stellen eine praxisnahe<br />

und fundierte Berufsvorbereitung sicher.<br />

Wir sind stolz darauf, dass nahezu alle Auszubildenden in den letzten Jahren nach dem Ende ihrer Berufsausbildung<br />

übernommen werden konnten. Von der Mechatronik-<strong>Ausbildung</strong> bis zur Bürokauffrau – wir bieten Ihnen viele Wege und<br />

Möglichkeiten, Ihre Zukunft erfolgreich und sicher zu gestalten.<br />

hin zur Softwareentwicklung selbst, die das Herzstück zahlreicher<br />

digitaler Innovationen ist. Auch Bereiche wie Cybersecurity,<br />

Datenanalyse, KI und Webentwicklung bieten spannende Berufswege<br />

an.<br />

Warum ist es wichtig, dass Informatik ein Pflichtfach wird?<br />

Die heutige Gesellschaft ist zunehmend von Technologie und<br />

Digitalisierung geprägt. Digitale und informatische Kompetenzen<br />

sind wichtig, um Schülerinnen und Schüler auf die moderne<br />

Arbeitswelt vorzubereiten und sie zu befähigen, Technologien<br />

zu verstehen, kritisch zu hinterfragen und verantwortungsbewusst<br />

zu nutzen. Informatik fördert analytisches Denken, Problemlösungsfähigkeiten<br />

und kreatives Denken. Das sind wichtige<br />

Schlüsselkompetenzen für einen zukünftigen beruflichen Erfolg<br />

und gesellschaftliche Teilhabe.<br />

Informatik als Pflichtfach kann auch dazu beitragen, Geschlechterstereotype<br />

in technischen Berufen zu überwinden. Wenn alle<br />

Schülerinnen und Schüler frühzeitig Zugang zur Informatik haben,<br />

können sich mehr junge Menschen, einschließlich Mädchen, für<br />

eine Karriere in diesem Bereich interessieren und qualifizieren.<br />

Eine Studie des Stifterverbands und der Heinz Nixdorf Stiftung<br />

zeigt, dass es einen signifikanten ITC-Kompetenzunterschied zwischen<br />

Mädchen und Jungen gibt, wenn sie keinen verpflichtenden<br />

Informatikunterricht erhalten. Ein Pflichtfach sorgt hingegen<br />

dafür, dass dieser Unterschied nahezu minimiert wird.<br />

Welche Herausforderungen gibt es bei der Einführung<br />

eines neuen Pflichtfachs in den Schulen?<br />

Die bedeutendste Herausforderung, die ich als Lehrkraft hautnah<br />

miterleben konnte, war zweifellos der Mangel an Fachlehrkräften.<br />

Bei der Implementierung in Bayern habe ich beobachten<br />

können, wie viele meiner Kolleginnen und Kollegen aus anderen<br />

Fachrichtungen das neue Pflichtfach übernommen haben. Diese<br />

Lehrkräfte wurden natürlich vorab geschult, aber ähnlich wie in<br />

ihrer Referendariatszeit wurden sie ins kalte Wasser geworfen<br />

und waren gezwungen, über Jahre hinweg ihren Unterricht neu<br />

für das zusätzliche Fach aufzubauen. Fortsetzung auf Seite 46<br />

experiBot | Copyright: Cornelsen Experimenta GmbH/<br />

Jacqueline Schulze<br />

45


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

WILLKOMMEN IM<br />

FAMILIENUNTERNEHMEN<br />

Unsere offen <strong>Ausbildung</strong>sstellen 2024 m/w/d<br />

An unserem Standort in Piesau:<br />

• Verfahrensmechaniker Glastechnik<br />

• Elektroniker<br />

• Mechatroniker<br />

• Fachkraft für Lagerlogistik<br />

• Werkzeugmechaniker<br />

An unserem Standort in Spechtsbrunn:<br />

• Verfahrensmechaniker Beschichtungstechnik<br />

• Mechatroniker<br />

• Maschinen- und Anlagenführer<br />

Am unserem Standort in Kleintettau:<br />

• Bachelor Engineering<br />

• Industriekaufleute<br />

• Euro-Industriekaufleute<br />

• Verfahrensmechaniker Glastechnik<br />

• Werkzeugmechaniker<br />

• Maschinen- und Anlagenführer<br />

• Industriemechaniker<br />

• Elektroniker<br />

Alle Infos, Jobs & Benefits: www.heinz-glas.com<br />

HEINZ-GLAS GmbH & Co. KGaA Kleintettau | Piesau | Spechtsbrunn | Langenau | Teuschnitz<br />

Ich habe großen Respekt vor jeder fachfremden Lehrkraft, die<br />

sich in ein neues Fach einarbeitet und sich trotz aller Unsicherheiten<br />

im Hinterkopf in den Unterricht mit digital aufgewachsenen<br />

Schülerinnen und Schülern wagt. Informatikunterricht<br />

erfordert außerdem angemessene Ressourcen, darunter Computerräume,<br />

Software, Lehrmaterialien und technische Unterstützung.<br />

Die Schulen müssen sicherstellen können, dass sie über<br />

die erforderliche Infrastruktur verfügen, um den Unterricht<br />

effektiv durchführen zu können.<br />

Wie haben die eigenen Praxis-Erfahrungen bei der<br />

Entwicklung der Lehrwerke für Niedersachsen geholfen?<br />

Die Unterschiede zwischen dem, was man im Studium lernt,<br />

und dem, was in der tatsächlichen Unterrichtspraxis funktioniert,<br />

sind deutlich spürbar. Dank meiner eigenen Erfahrung im Unterrichten<br />

konnte ich ein Gefühl dafür entwickeln, welche Aufgaben<br />

und Projekte funktionieren und wo mögliche Hindernisse auftreten<br />

könnten. Besonders meine Unterrichtserfahrungen mit<br />

Schülerinnen und Schülern in den mittleren Schulformen flossen<br />

in die Gestaltung des Lehrwerks ein. Hierbei lag mein Schwerpunkt<br />

auf der Bewältigung sprachlicher und fachlicher Barrieren.<br />

Zusätzlich konnte ich auf die Praxiserfahrungen meiner Autorinnen<br />

und Autoren vertrauen, die bereits seit vielen Jahren sowohl<br />

am Gymnasium als auch an beruflichen Gymnasien tätig<br />

sind. Insbesondere konnte ich auf die wertvolle Beratung von<br />

Prof. Dr. Ira Diethelm aus der Informatikdidaktik der Universität<br />

Oldenburg zurückgreifen, die mir stets wichtige Anregungen geben<br />

konnte. Elke Preckel, die selbst als Informatik-Lehrkraft in<br />

Niedersachen tätig ist, hat das Beratungsteam perfekt ergänzt.<br />

Wie gelingt ein praxisnaher, abwechslungsreicher<br />

Informatik-Unterricht?<br />

Besonders das Fach Informatik bietet die besten Möglichkeiten,<br />

um analoge, digitale und haptische Unterrichtsmaterialien<br />

miteinander zu verbinden, um so einen abwechslungsreichen<br />

46


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

Aus- & Weiter<br />

BILDUNG<br />

400 Jahre sind eine kleine Ewigkeit. Wir verbinden Historie, Exzellenz, Innovation mit Nachhaltigkeit und Zukunft.<br />

Mit diesen Werten sind wir einer der international führenden Hersteller von Parfumflakons und Kosmetikverpackungen<br />

geworden. Gegründet in Piesau, mit Hauptsitz in Kleintettau, präsent überall auf der Welt, sind wir ein<br />

Familienunternehmen in der 13. Generation – und damit eines der ältesten in Deutschland. Alt? Keineswegs. Und<br />

schon gar nicht von gestern. HEINZ-GLAS. 400 Jahre jung.<br />

WILLKOMMEN im Familienunternehmen.<br />

Uns ist egal woher du kommst. Es zählt, wohin du willst.<br />

Und das meinen wir so. Deshalb zählt bei uns in erster Linie der Mensch und nicht nur die Qualifikation.<br />

Entlang unseres Produktentstehungsprozesses gibt es eine große Vielfalt spannender Berufe und jeder trägt<br />

einen wichtigen Teil dazu bei, dass wir jetzt und in Zukunft erfolgreich unsere internationalen & anspruchsvollen<br />

Kunden zufrieden stellen. Finde auch du DEINE persönliche Aufgabe bei uns.<br />

<strong>Ausbildung</strong> & Jobs International<br />

Fernweh und Reiselust? Internationale Kollegen und<br />

Standorte kennenlernen? Sprachkenntnisse ausbauen?<br />

In der HEINZ-Gruppe steht dir die Welt offen und das<br />

auch schon während der <strong>Ausbildung</strong>. Als Global Player<br />

mit 17 Standorten in 13 Ländern braucht HEINZ jetzt<br />

und in Zukunft junge, weltoffene Menschen, die die<br />

internationale Zusammenarbeit in<br />

der Unternehmensgruppe stärken<br />

und mitgestalten.<br />

Karriere & Entwicklung<br />

Egal ob Fachspezialist, Berufseinsteiger<br />

oder Quereinsteiger – es ist<br />

noch kein Glasmeister vom Himmel<br />

gefallen. Bei uns kannst du es von<br />

der Pieke auf lernen und dich in alle<br />

Richtungen weiterentwickeln, sei es<br />

als Führungskraft oder Expert. Die<br />

berufliche & persönliche Unterstützung unserer<br />

Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen, das beweisen<br />

wir ihnen mit einem großen Angebot für Schulung &<br />

Weiterbildung, mit jährlichen Mitarbeitergesprächen<br />

& ganz individuellen Entwicklungsplänen.<br />

Wir bieten mehr.<br />

Als Mitarbeiter oder Auszubildender erwartet dich ein<br />

bunter Strauß an Benefits, u. a. aus den Bereichen<br />

finanzielle Zugaben, Absicherung, Gesundheit & Work-<br />

Life-Balance, Vereinbarkeit von Familie & Beruf,<br />

Entwicklung & Karriere, Mitarbeiter-Events oder <strong>Ausbildung</strong>.<br />

Es gibt z. B. Notenprämien,<br />

Patensysteme oder<br />

Fahrtkostenzuschüsse und<br />

unser Azubi-Mobil, das dich<br />

jeden Tag sicher zur <strong>Ausbildung</strong><br />

und wieder zurück nach<br />

Hause bringt, wenn du noch<br />

nicht selbst mobil bist.<br />

Alle Berufe, aktuelle Stellenanzeigen<br />

& Benefits findest du auch auf unserer Homepage<br />

www.heinz-glas.com<br />

Heinz-Glas GmbH & Co. KGaA<br />

Kleintettau | Piesau | Spechtsbrunn |Langennau |Teuschnitz<br />

Unterricht anzubieten. Hier braucht es aus meiner Sicht vor allem<br />

spannende Projekte, praktische Übungen, Anwendungsbeispiele<br />

und kollaboratives Arbeiten. Bei den Projekten sollten die Schülerinnen<br />

und Schüler sich mit realen Problemen, wie beispielsweise<br />

dem Trainieren eines Bilderkennungsmodells oder dem<br />

schnellen Sortieren von Briefen nach der Postleitzahl auseinandersetzen<br />

und Lösungen entwickeln. Hier kann man gleichzeitig<br />

sehr gut das Arbeiten im Team trainieren. Bei praktischen Übungen<br />

können ganz wunderbar auch haptische Materialien wie<br />

Mikrocontroller und Lernroboter wie der eXperiBot von Cornelsen<br />

Experimenta sowie Programmierumgebungen zum Einsatz<br />

kommen. So wird Technologie interessanter und greifbarer. Hier<br />

stand mir Lehrkraft und Autor Lars Pelz als Experte zur Seite.<br />

Für ein besseres Verständnis der abstrakten Konzepte der Informatik<br />

sollten diese mit realen Anwendungsbeispielen aus der<br />

Industrie, dem Alltag oder anderen Fachgebieten behandelt werden,<br />

beispielsweise aus den sozialen Medien, E-Commerce oder<br />

auch Gaming.<br />

Was sind Ihre Pläne für das nächste Jahr?<br />

Es stehen ja schon weitere Bundesländer in den Startlöchern,<br />

um Informatik als Pflicht- oder Wahlpflichtfach zu implementieren.<br />

Daher bereiten wir bei Cornelsen eine allgemeine Ausgabe<br />

unseres Informatik-Lehrwerks vor, die in Doppeljahrgängen von<br />

der fünften bis zur zehnten Klasse alle wichtigen Themen abdecken<br />

wird.<br />

Cornelsen Experimenta steht für experimentierendes Lernen,<br />

das Lust auf Naturwissenschaften macht und individuelle Lernerfolge<br />

in MINT-Fächern sichert. Der innovative Hersteller von<br />

hochwertigen Bildungsmaterialien ist Teil der Cornelsen Gruppe.<br />

Das Produktangebot umfasst Experimentiersets für die naturwissenschaftliche<br />

Bildung vom Kindergarten bis zum Abitur.<br />

cornelsen.de | cornelsen-experimenta.de<br />

47


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

6 GROSSE FEHLER BEIM<br />

BEWERBUNGEN SCHREIBEN<br />

1. Du hast vergessen zu erwähnen,<br />

für welche Stelle du dich bewirbst<br />

2. Dein Bewerbungsfoto ist ein #Sugly<br />

3. Du schickst standardisierte Bewerbungen<br />

an viele Unternehmen<br />

4. Du unterschätzt das Anschreiben<br />

5. Du hast den Namen der<br />

Ansprechperson falsch geschrieben<br />

6. Deine Bewerbung ist unvollständig<br />

Diese Fragen können ganz schön stressen<br />

und einen verrückt machen. Selbst wenn<br />

man den ganzen Tag an seinem Anschreiben<br />

„herumfeilt”, kann man trotzdem noch unzufrieden<br />

sein.<br />

Industriekaufmann (m/w/d)<br />

Fachlageristen (m/w/d)<br />

Kaufmann für<br />

Digitalisierungsmanagement (m/w/d)<br />

Maschinen- und Anlagenführer (m/w/d)<br />

Mechatroniker (m/w/d)<br />

Produktionstechnologen (m/w/d)<br />

Technischen Produktdesigner (m/w/d)<br />

Zerspanungsmechaniker (m/w/d)<br />

für DIE PERFEKTE BEWERBUNG gibt es<br />

leider keinen Leitfaden. Jedes <strong>Ausbildung</strong>sangebot<br />

und auch jede Praktikumstelle hat<br />

andere Anforderungen an dich, und damit<br />

auch an deine Bewerbung.<br />

Fehler können dabei immer passieren. Diese<br />

sind ausschlaggebend dafür, wie erfolgreich<br />

deine Bewerbung beim Unternehmen ankommt.<br />

Wir zeigen dir 6 große Fehler, die<br />

du am besten bei jeder Bewerbung vermeidest:<br />

1<br />

Du erwähnst nicht, für welche<br />

Stelle du dich bewirbst<br />

Wenn du dich für eine ausgeschriebene <strong>Ausbildung</strong>sstelle<br />

bewirbst, solltest du dies auf<br />

jeden Fall kenntlich machen. Am besten<br />

erwähnst du den Titel der Stelle in deinem<br />

Anschreiben und im Betreff deiner Bewerbung.<br />

Damit kann deine Bewerbung einfacher<br />

zugeordnet werden und du landest<br />

nicht direkt im Ablagefach der Aussortierten<br />

oder im virtuellen Papierkorb, falls diese per<br />

E-mail an das Unternehmen gegangen ist.<br />

Wir brauchen DICH – KOMM ins Handwerk – STARTE mit uns Deine Zukunft<br />

Wir suchen ab sofort als Verstärkung für unser Team:<br />

<br />

<br />

Dauer:<br />

3 Jahre<br />

Art:<br />

duale <strong>Ausbildung</strong><br />

Ort: Berufsschule –> Theorie in Groß-Gerau<br />

im Blockunterricht –> Praxis in Weiterstadt<br />

betriebliche <strong>Ausbildung</strong> in Coburg<br />

Vergütung: 1. Lehrjahr –> 1.050 €<br />

2. Lehrjahr –> 1.245 €<br />

3. Lehrjahr –> 1.515 €<br />

Stahlgerüstbau GmbH<br />

Glender Str. 24, 96450 Coburg<br />

de<br />

Werner Heinz<br />

Feinmechanik-Kunststoffe GmbH & Co. KG<br />

Wir suchen AZUBIS & Fachkräfte<br />

(m/w/d)<br />

für unser Team in Spritzerei und<br />

Werkzeugbau (1-Schichtbetrieb)!<br />

Bewerbungen bitte an:<br />

Werner Heinz Feinmechanik-Kunststoffe GmbH & Co. KG<br />

Frau Christel, Schützenstraße 10, 96355 Tettau<br />

E-Mail: a.christel@werner-heinz.de / Tel. 09269/99020<br />

48


AVP – 43. Woche <strong>2023</strong> – Anzeigenseite –<br />

!Neu!Neu!Neu!Neu!Neu<br />

Start unserer Umschulungsmaßnahmen n<br />

und zur Weiterbildung Elektrofachkraft t<br />

(Industrie und Handwerk)<br />

am 27.11.<strong>2023</strong>23<br />

Schulungszentrum 96215 Lichtenfels Bayernstraße 31<br />

Umschulung zum:<br />

Mechatroniker (m/w/d)<br />

Elektroniker für Betriebstechnik (m/w/d)<br />

Elektroniker für Geräte und Systeme (m/w/d)<br />

Verfahrensmechaniker Kunststoff/Kautschuk<br />

(m/w/d)<br />

Maschinen/Anlagenführer<br />

(m/w/d)<br />

Industriemechaniker<br />

(m/w/d)<br />

Und ganz neu:<br />

Weiterbildung für ungelernte Mitarbeiter zur Fachkraftaft<br />

<br />

Elektro/HWK, IHK (m/w/d)<br />

Alle Kurse bis zu 100 % förderfähig durch die<br />

<br />

Bundesagentur für Arbeit<br />

Wir beraten Sie gerne kostenlos und unverbindlich<br />

Ihre Bildung Unsere Leidenschaft.<br />

Unsere Mission Unser Versprechen an Sie.<br />

DSF - Döhler Schulung Fortbildung | 96215 Lichtenfels<br />

| Schulungszentrum: Bayernstraße 31<br />

09571 7584846 | 0177 195 9268 | info@dsf-lif.de | www.dsf-lif.de<br />

2<br />

Dein Bewerbungsfoto ist ein #Sugly<br />

Es gibt tatsächlich Leute, die sich mit einem Selfie bewerben!<br />

Und noch Schlimmer, sogar darauf ein sogenanntes „Duckface”<br />

machen. Da hilft auch jeder Anzug oder Blazer nichts mehr – die<br />

Seriosität ist dahin. Es muss ja wirklich kein super teures, edles,<br />

bearbeitetes Portrait vom Profi-Fotograf sein. Ein Bild vor einer<br />

weißen Wand, auf dem du freundlich lächelst und halbwegs normale<br />

Klamotten trägst, reicht da schon aus. Frag zum Beispiel<br />

deine Eltern oder einen guten Freund, ob sie kurz ein Bild von<br />

dir schießen können. Das ist besser, als einfach das letzte Bild<br />

von deinem Urlaub oder Freundetreffen in deine Bewerbung<br />

einzufügen.<br />

Das Bild ist dazu da, einen ersten Eindruck von dir zu vermitteln.<br />

Dafür darfst du dich natürlich gerne so darstellen, wie du das<br />

möchtest. Dennoch solltest du dich fragen: Wie komme ich damit<br />

an? Und vor allem, vermittlest du den richtigen Eindruck für<br />

genau diesen Job? Eine große Unternehmensberatung hat natürlich<br />

andere Standards als kleinere Unternehmen oder gar<br />

Handwerksbetriebe. Werde dir dessen bewusst und informier<br />

dich darüber, was angemessen ist. Ob du dir viele Gedanken um<br />

deinen Auftritt gemacht hast, spiegelt sich in deiner Bewerbung<br />

wider.<br />

Aus- & Weiter<br />

Weiter mit Bildung.<br />

BILDUNG<br />

Wir haben die richtige Mischung...<br />

... professionelle <strong>Ausbildung</strong> durch praxisnahen Unterricht<br />

... harmonische Lernatmosphäre mit Spaßfaktor<br />

... kurze Wege durch <strong>Ausbildung</strong> in der Region<br />

... Zertifizierung nach ISO 9001:2015 und AZAV<br />

Wir sind in der Nähe...<br />

... Schulungszentrum Lichtenfels mit<br />

Übernachtungsmöglichkeiten<br />

... Schulungsraum Tettau<br />

Wir kommen zu Ihnen...<br />

... Firmenschulungen nach Maß<br />

Wir lassen Sie wählen...<br />

... berufsbegleitend | Vollzeit | Integriertes Lernen<br />

... wochentags und am Wochenende<br />

Wir sind DSF...<br />

... Döhler<br />

... Schulung<br />

... Fortbildung<br />

Schulungsprogramm <strong>2023</strong>, u. a.:<br />

Industriemeister | Fachwirte | Betriebswirte<br />

Integriertes Lernen mit individueller Zeitplanung<br />

Pflege­<strong>Ausbildung</strong>en<br />

Schüler­Nachhilfe<br />

Ihre Bildung – Unsere Leidenschaft.<br />

Unsere Mission – Unser Versprechen an Sie.<br />

Infos und Anmeldung unter www.dsf­lif.de<br />

3<br />

Du schickst standardisierte Bewerbungen an<br />

unzählige Unternehmen<br />

Bewerbung zu verfassen und an alle dir bekannten Unternehmen<br />

zu schicken, hört sich im ersten Moment schön einfach an. So<br />

ganz nach dem Motto „Irgendjemand nimmt mich schon“. Leider<br />

geht sowas meistens nach hinten los. Man merkt es sofort, wenn<br />

eine Bewerbung so verfasst ist, dass sie nicht auf ein bestimmtes,<br />

aber mehrere Unternehmen ausgelegt ist.<br />

Stell dir vor, du arbeitest in der Personalabteilung und liest<br />

Bewerbungen – wen würdest du lieber einstellen? Jemanden,<br />

der sich nicht einmal die Mühe gemacht hat, individuell auf das<br />

Unternehmen einzugehen oder die Person, die sich mit den speziellen<br />

Aufgaben und der Thematik der Branche beschäftigt hat,<br />

und dir zeigt, dass echtes Interesse für die Arbeit besteht?<br />

4<br />

4. Du unterschätzt das Anschreiben<br />

Deine Noten sind, sagen wir, so lala? Das ist kein Problem! Vermittelst<br />

du in deinem Anschreiben aufrichtige Motivation für die<br />

<strong>Ausbildung</strong>sstelle, kann das sehr viel ausmachen und dir schon<br />

mal ein erstes Gespräch verschaffen!<br />

Fortsetzung auf Seite 50<br />

49


Aus- & Weiter BILDUNG<br />

– Anzeigenseite – AVP – 43. Woche <strong>2023</strong><br />

WIR WARTEN AUF<br />

MACH.<br />

WAS.<br />

DAS.<br />

BLEIBT.<br />

Bewirb dich jetzt unter:<br />

DICH!<br />

WIR BILDEN AUS (m/w/d):<br />

dechant hoch- und ingenieurbau gmbh<br />

Ingo Buchmann | Postfach 65, 96258 Weismain<br />

Telefon +49 9575 982-0 | bewerbung@dhib.de<br />

www.dhib.de/karriere<br />

Wir bilden aus:<br />

• Kfz-Mechatroniker (m/w/d)<br />

• Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)<br />

• Automobilkaufmann (m/w/d)<br />

• ABI + AUTO<br />

BETON- UND STAHLBETONBAUER<br />

TIEFBAUFACHARBEITER<br />

BERUFSKRAFTFAHRER<br />

BAUGERÄTEFÜHRER<br />

MAURER<br />

BAUZEICHNER<br />

INDUSTRIEKAUFLEUTE<br />

LAND- UND BAUMASCHINEN-<br />

MECHATRONIKER<br />

<br />

ELEKTRONIKER FÜR MASCHINEN-<br />

UND ANTRIEBSTECHNIK<br />

Hier zählt Ehrlichkeit und Kreativität am meisten! Gehe in dich<br />

und versuche in deinem Anschreiben zu vermitteln, wie es zum<br />

Interesse an der <strong>Ausbildung</strong> kommt. Hab keine Angst davor, eine<br />

persönlichere Note einfließen zu lassen. Denn das ist es, was<br />

dich am Ende von anderen unterscheidet: deine Persönlichkeit!<br />

Noch besser kommt deine Bewerbung an, wenn du schon ein<br />

Praktikum in diesem Unternehmen nachweisen kannst und erwähnst,<br />

wie toll du es fandest.<br />

5<br />

Du schreibst den Namen der Ansprechperson falsch<br />

Zu einer guten Bewerbung gehört auch die Recherche der richtigen<br />

Ansprechperson. Lies dir die Kontaktdaten in Ruhe durch,<br />

und nehme diese in dein Anschreiben korrekt auf.<br />

Deine Chance - clever nutzen!<br />

Alle Infos<br />

gibt´s hier:<br />

Autohaus Max Schultz GmbH & Co. KG<br />

Im Eichicht 1a, 96317 Kronach<br />

bewerbung@vw-max-schultz.de<br />

www.vw-max-schultz.de<br />

DER SPRUNG IN<br />

DEINE ZUKUNFT<br />

SPITZEN-AUSBILDUNG.<br />

ENTWICKLUNGSSTARK.<br />

ZUKUNFTSSICHER.<br />

<br />

nur einen Job ...<br />

Eigenes Tablet<br />

Führerscheinzuschuss<br />

und sogar ein Auto nach der Lehre<br />

Deine <strong>Ausbildung</strong> bei<br />

uns als (m/w/d) ...<br />

Industriekaufmann / -frau<br />

Fachkraft für Lagerlogistik<br />

Elektroniker für Betriebstechnik<br />

Verfahrensmechaniker Kunststoff-Technik<br />

Industriemechaniker<br />

Duales Studium<br />

Bewirb Dich einfach unter<br />

ausbildung@verpa.de<br />

VERPA FOLIE WEIDHAUSEN<br />

WWW.VERPA.DE<br />

Eine Bewerbung, die mit der falschen Anrede beginnt, macht<br />

schon den Eindruck, dass man sich zu wenig mit den relevanten<br />

Informationen auseinandergesetzt hat. Sei dir bewusst, dass die<br />

formellen Rahmenbedingungen einer Bewerbung genauso wichtig<br />

sind wie die inhaltlichen. Deswegen: Nimm dir genug Zeit,<br />

dein Anschreiben zu verfassen und alle Rechtschreib- und Leichtsinnsfehler<br />

zu finden.<br />

6<br />

Deine Bewerbung ist unvollständig<br />

Wenn du dich bewirbst, solltest du immer die wichtigsten Dokumente<br />

anhängen bzw. als Ausdrucke bei der schriftlichen Bewerbung<br />

mit beilegen: Anschreiben, Lebenslauf, aktuelles Zeugnis<br />

u.s.w. Muss das Unternehmen dich erst noch bitten, Dokumente<br />

nachzuschicken, damit man sich ein genaueres Bild von dir machen<br />

kann, wird es schwierig für dich. Bei vielen Unternehmen<br />

bist du dann einfach raus, wenn deine Dokumente nicht vollständig<br />

sind. Mach es der Person, die deine Bewerbung lesen<br />

soll, so einfach wie möglich. Anhänge sollten prinzipiell immer<br />

abrufbar sein, dafür solltest du sie als PDF-Datei verschicken.<br />

Wenn du alle Dokumente dann auch noch zusammenhängend in<br />

einen Anhang packst, sieht das schon mal schön ordentlich aus.<br />

Auch hier gilt wieder: Bitte nur Relevantes! Überlege dir eine<br />

sinnvolle Reihenfolge und schicke nur Dokumente, die deinen<br />

Lebenslauf unterstützen. Achte auch auf eine geeignete Beschriftungund<br />

benenne die Anhänge deiner Bewerbungen sinnvoll<br />

und verständlich, wie z. B. „Motivationsschreiben” und „Lebenslauf”.<br />

Falls daraufhin noch weitere Daten und Zeugnisse von dir<br />

angefordert werden, ist das generell ein gutes Zeichen, das heißt<br />

es besteht Interesse von Seite des Unternehmens!<br />

50

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!